DE102015218385A1 - Goods separating device for a goods transfer device of an automatic warehouse - Google Patents

Goods separating device for a goods transfer device of an automatic warehouse Download PDF

Info

Publication number
DE102015218385A1
DE102015218385A1 DE102015218385.8A DE102015218385A DE102015218385A1 DE 102015218385 A1 DE102015218385 A1 DE 102015218385A1 DE 102015218385 A DE102015218385 A DE 102015218385A DE 102015218385 A1 DE102015218385 A1 DE 102015218385A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
goods
rotary drum
strip
transfer
warenvereinzungsvorrichtung
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Withdrawn
Application number
DE102015218385.8A
Other languages
German (de)
Inventor
Hans-Friedrich Müller
Matthias Müller
Stefan Schmitz
Tanja Lingslebe
Werner Schmitt
Jens Willach
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Gebr Willach GmbH
Original Assignee
Gebr Willach GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Gebr Willach GmbH filed Critical Gebr Willach GmbH
Priority to DE102015218385.8A priority Critical patent/DE102015218385A1/en
Publication of DE102015218385A1 publication Critical patent/DE102015218385A1/en
Withdrawn legal-status Critical Current

Links

Images

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65GTRANSPORT OR STORAGE DEVICES, e.g. CONVEYORS FOR LOADING OR TIPPING, SHOP CONVEYOR SYSTEMS OR PNEUMATIC TUBE CONVEYORS
    • B65G47/00Article or material-handling devices associated with conveyors; Methods employing such devices
    • B65G47/02Devices for feeding articles or materials to conveyors
    • B65G47/04Devices for feeding articles or materials to conveyors for feeding articles
    • B65G47/12Devices for feeding articles or materials to conveyors for feeding articles from disorderly-arranged article piles or from loose assemblages of articles
    • B65G47/14Devices for feeding articles or materials to conveyors for feeding articles from disorderly-arranged article piles or from loose assemblages of articles arranging or orientating the articles by mechanical or pneumatic means during feeding
    • B65G47/1407Devices for feeding articles or materials to conveyors for feeding articles from disorderly-arranged article piles or from loose assemblages of articles arranging or orientating the articles by mechanical or pneumatic means during feeding the articles being fed from a container, e.g. a bowl
    • B65G47/1414Devices for feeding articles or materials to conveyors for feeding articles from disorderly-arranged article piles or from loose assemblages of articles arranging or orientating the articles by mechanical or pneumatic means during feeding the articles being fed from a container, e.g. a bowl by means of movement of at least the whole wall of the container
    • B65G47/1428Devices for feeding articles or materials to conveyors for feeding articles from disorderly-arranged article piles or from loose assemblages of articles arranging or orientating the articles by mechanical or pneumatic means during feeding the articles being fed from a container, e.g. a bowl by means of movement of at least the whole wall of the container rotating movement
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65GTRANSPORT OR STORAGE DEVICES, e.g. CONVEYORS FOR LOADING OR TIPPING, SHOP CONVEYOR SYSTEMS OR PNEUMATIC TUBE CONVEYORS
    • B65G47/00Article or material-handling devices associated with conveyors; Methods employing such devices
    • B65G47/52Devices for transferring articles or materials between conveyors i.e. discharging or feeding devices
    • B65G47/68Devices for transferring articles or materials between conveyors i.e. discharging or feeding devices adapted to receive articles arriving in one layer from one conveyor lane and to transfer them in individual layers to more than one conveyor lane or to one broader conveyor lane, or vice versa, e.g. combining the flows of articles conveyed by more than one conveyor

Abstract

Eine Warenvereinzelungsvorrichtung (301) für eine Warenübergabevorrichtung (110) eines automatischen Warenlagers (100), die insbesondere zur Übernahme von Waren von einer Fördereinrichtung in ungeordneter Form und Übergabe an eine Handhabungsvorrichtung der Warenübergabevorrichtung (110) geeignet ist, weist eine gegenüber der Horizontalen in einem spitzen Winkel β geneigte Drehtrommel (307) auf, die drehend antreibbar ist und in die Waren in ungeordneter Form einfüllbar sind, wobei die Waren in einer Transportrichtung an einem unteren Ende der Drehtrommel ausgebbar sind.A Warenvereinzungsvorrichtung device (301) for a goods transfer device (110) of an automatic warehouse (100), which is particularly suitable for taking over goods from a conveyor in disordered form and transfer to a handling device of the goods transfer device (110), has a relative to the horizontal in one acute angle β inclined rotary drum (307) which is rotationally driven and in the goods in an unordered form can be filled, wherein the goods in a transport direction at a lower end of the rotary drum can be dispensed.

Description

  • Die vorliegende Erfindung betrifft eine Warenvereinzelungsvorrichtung für eine Warenübergabevorrichtung eines automatischen Warenlagers, sowie eine Warenübergabevorrichtung eines automatischen Warenlagers und ein automatisches Warenlager.The present invention relates to a Warenvereinzungsvorrichtung device for a goods transfer device of an automatic warehouse, as well as a goods transfer device of an automatic warehouse and an automatic warehouse.
  • Es ist bekannt, dass Lagerflächen, wie beispielsweise Kanallager mit Lagerkanälen, über einen Manipulator befüllt werden. Dabei wird das Eingabeende der Lagerfläche von dem Manipulator angefahren und die Gegenstände werden an die Lagerplätze übergeben. Derartige Lager werden häufig für Waren, beispielsweise Medikamente in Apotheken, eingesetzt. Besonders geeignet für sogenannte schnelldrehende Waren sind Schrägfachbodenregale, bei denen die einzelnen Waren in Kanälen, die durch seitliche Begrenzung getrennt sind, auf einer Lagerfläche, die gegenüber einer Horizontalen geneigt ist, enthalten sind. Bei Entnahme eines unteren Gegenstandes rutschen die übrigen Gegenstände nach. In der Regel sind in jedem Kanal gleichartige Gegenstände enthalten. Die Gegenstände weisen beispielsweise quaderförmige Packungen auf, wobei Packungen gleichen Formats in einem Kanal eingebracht werden, dessen Kanalbreite auf die Packungsgröße abgestimmt ist. Auf derartigen Lagerflächen können jedoch auch Waren unterschiedlicher Form, z. B. Zylinder, und unterschiedlichen Formats innerhalb desselben Kanals gespeichert werden.It is known that storage areas, such as channel storage with storage channels, are filled via a manipulator. In this case, the input end of the bearing surface is approached by the manipulator and the objects are transferred to the storage bins. Such bearings are often used for goods, such as medicines in pharmacies. Particularly suitable for so-called fast-moving goods are inclined shelf shelves, in which the individual goods in channels, which are separated by lateral boundary, on a bearing surface which is inclined relative to a horizontal are included. When a lower object is removed, the remaining objects slip. As a rule, similar objects are contained in each channel. The objects have, for example, parallelepipedic packings, packages of the same format being introduced in a channel whose channel width is matched to the pack size. On such storage areas but also goods of different shapes, eg. Cylinder, and different format stored within the same channel.
  • Üblicherweise befüllen die Manipulatoren die Lagerplätze, sobald eine vorgegebene Anzahl von Waren aus einem Lagerkanal entnommen worden ist. Dazu wird ein Manipulator mit mehreren der nachzufüllenden Gegenstände befüllt und der Manipulator fährt das Eingabeende der entsprechenden Lagerfläche an, um die Gegenstände zu übergeben.Usually, the manipulators fill the storage bins as soon as a predetermined number of goods has been removed from a storage channel. For this purpose, a manipulator is filled with several of the items to be refilled and the manipulator moves to the input end of the corresponding storage area to transfer the items.
  • Um die Nachfüllfunktion der Lagerflächen auf zuverlässige Weise zu gewährleisten, muss sichergestellt werden, dass die Manipulatoren geordnet mit den einzulagernden Gegenständen befüllt werden. Da bekannte Manipulatoren mit einer sehr hohen Geschwindigkeit innerhalb eines Lagers bewegt werden, ist eine manuelle Bestückung der Manipulatoren mit einem großen Sicherheitsrisiko verbunden. Daher werden Übergabevorrichtungen verwendet, in die die Gegenstände manuell oder automatisch eingelegt werden. Die Manipulatoren übernehmen die einzulagernden Gegenstände von der Übergabevorrichtung, um anschließend den vorgegebenen Lagerplatz anzufahren.In order to ensure the refilling function of the storage areas in a reliable manner, it must be ensured that the manipulators are filled in order with the items to be stored. Since known manipulators are moved at a very high speed within a warehouse, a manual loading of the manipulators is associated with a high security risk. Therefore, transfer devices are used, in which the objects are inserted manually or automatically. The manipulators take over the objects to be stored from the transfer device in order then to drive to the specified storage location.
  • In der Praxis wird häufig eine sehr schnelle Befüllung eines Lagers gefordert. Daher werden zumeist gleichartige Gegenstände von dem Manipulator gleichzeitig transportiert. Um eine schnelle Befüllung des Manipulators zu ermöglichen, werden daher in einer Übergabevorrichtung die von einem Manipulator zu transportierenden Gegenstände für einen kurzen Zeitraum gelagert.In practice, a very fast filling of a bearing is often required. Therefore, mostly similar objects are transported by the manipulator at the same time. In order to enable rapid filling of the manipulator, therefore, the objects to be transported by a manipulator are stored in a transfer device for a short period of time.
  • Die Anmelderin hat daher verschiedene Warenübergabevorrichtungen entwickelt, die beispielsweise unter dem Aktenzeichen DE 10 2013 218 538 oder DE 10 2014 208 405 zum Patent angemeldet sind. Diese Warenübergabevorrichtungen werden manuell bedient, wobei zumeist darauf geachtet werden muss, dass in einem Übergabekanal gleichartige Waren eingelegt werden. Durch die manuelle Bedienung muss bei den vorbekannten Warenübergabevorrichtungen stets ein Benutzer vor Ort anwesend sein, wobei dieser je nach Speicherkapazität der Übergabekanäle und Art der eingelegten Waren teilweise mehrere Minuten freie Zeit hat, bis wieder Ware in einen Übergabekanal eingefüllt werden muss. Wann jedoch eine Befüllung der Übergabekanäle wieder erfolgen muss, ist nur schwierig voraussehbar, so dass der Benutzer an der Übergabevorrichtung verweilen sollte. Die bekannten Übergabevorrichtungen sind direkt an den Warenlagern angeordnet. Die Warenanlieferung erfolgt jedoch zumeist an einer von dem Warenlager unterschiedlichen Position, so dass die Ware vor der Einlagerung noch von einer anderen Person zu der Übergabevorrichtung gebracht werden muss.The Applicant has therefore developed various goods transfer devices, for example under the file number DE 10 2013 218 538 or DE 10 2014 208 405 are registered for a patent. These goods transfer devices are operated manually, whereby care must be taken in the main that in a transfer channel similar goods are inserted. Due to the manual operation, a user must always be present on site in the case of the previously known goods transfer devices, whereby depending on the storage capacity of the transfer channels and the type of goods inserted, this sometimes has several minutes of free time until goods have to be filled into a transfer channel again. However, when a filling of the transfer channels must be made again, is difficult to predict, so that the user should stay at the transfer device. The known transfer devices are arranged directly on the warehouses. However, the goods are usually delivered to a different position from the warehouse, so that the goods must be brought before storage by another person to the transfer device.
  • DE 10 2014 208 405 sieht eine Beladevorrichtung vor, die in Form von Stapelkanälen an der Warenübergabevorrichtung angeordnet ist. Hierbei müssen jedoch die Gegenstände als Stapel relativ geordnet eingegeben werden. DE 10 2014 208 405 provides a loading device, which is arranged in the form of stacking channels on the goods transfer device. Here, however, the items must be entered as a stack relatively ordered.
  • Bei größeren Warenlagern mit einem hohen Durchsatz an Waren ist es häufig notwendig, Waren mit einer hohen Geschwindigkeit, z. B. bei in Form von Warenpackungen mehrerer Packungen innerhalb kurzer Zeit, z. B. 20 Packungen und mehr pro Minute, einzugeben. Bei derartigen Lagern ist eine manuelle Eingabe häufig schwierig.For larger warehouses with a high throughput of goods, it is often necessary goods with a high speed, z. B. in the form of product packages of multiple packs within a short time, z. B. 20 packs and more per minute to enter. With such bearings, manual entry is often difficult.
  • Grundsätzlich besteht bei Vorrichtungen zur Handhabung von Waren eine Schwierigkeit, wenn die Waren ungeordnet beispielsweise als Schüttungen vorliegen. Dabei besteht eine besondere Herausforderung darin, Portionierungen von Waren vorzunehmen, so dass Aufnahmevolumen einzelner Vorrichtungen, wie beispielsweise das Aufnahmevolumen eines Warenaufzuges, nicht überschritten wird, darüber hinaus die Position der Waren zu ordnen, so dass sie in vorteilhafter Weise für Vorrichtungen handhabbar sind und schließlich zu vereinzeln, um eine Übergabe an den Manipulator zu vereinfachen. Ferner ist es häufig erforderlich die Waren zu identifizieren, um eine korrekte Einlagerung in das Warenlager zu gewährleisten.Basically, there is a difficulty in devices for handling goods, when the goods are present in disorder, for example, as piles. It is a particular challenge to make portions of goods, so that recording volume of individual devices, such as the receiving volume of a goods lift, is not exceeded, moreover, to arrange the position of the goods, so that they can be handled advantageously for devices and finally to singulate to facilitate a transfer to the manipulator. Furthermore, it is often necessary to identify the goods to ensure correct storage in the warehouse.
  • Um zuvor als Schüttung vorliegende Waren zu vereinzeln, kann beispielsweise ein Förderband verwendet werden, das Waren einzeln aufnimmt. Hierfür sollten die Waren in einer Reihe angeordnet sein, um zu verhindern, dass Waren gleichzeitig von dem Förderband aufgenommen werden. Eine Schwierigkeit besteht darin, die ungeordneten, beispielsweise portionierten Waren grob zu vereinzeln, so dass eine Anordnung in einer Reihe möglich ist. To singulate previously present as a bulk goods, for example, a conveyor belt can be used, which receives goods individually. For this purpose, the goods should be arranged in a row, in order to prevent goods from being picked up at the same time by the conveyor belt. One difficulty is to roughly separate the disordered, for example, portioned goods, so that an arrangement in a row is possible.
  • Es ist daher die Aufgabe der vorliegenden Erfindung, eine Handhabungsvorrichtung einer Warenübergabevorrichtung eines automatischen Warenlagers zu schaffen, mit der ungeordnete Waren grob vereinzelt und in einer Reihe ausgegeben werden können.It is therefore an object of the present invention to provide a handling device of a goods transfer device of an automatic warehouse, can be roughly separated with the disordered goods and issued in a row.
  • Die der Erfindung zugrundeliegende Aufgabenstellung wird durch eine erfindungsgemäße Warenvereinzelungsvorrichtung gelöst, die durch die Merkmale des Anspruchs 1 definiert ist.The problem underlying the invention is achieved by a Warenvereinzungsvorrichtung device according to the invention, which is defined by the features of claim 1.
  • Die erfindungsgemäße Warenübergabevorrichtung ist definiert durch die Merkmale des Anspruchs 20.The goods transfer device according to the invention is defined by the features of claim 20.
  • Das erfindungsgemäße Warenlager ist definiert durch die Merkmale des Anspruchs 25.The warehouse according to the invention is defined by the features of claim 25.
  • Die erfindungsgemäße Warenvereinzelungsvorrichtung für eine Warenübergabevorrichtung eines automatischen Warenlagers zur Übernahme von Waren von einer Fördereinrichtung in ungeordneter Form und Übergabe an eine Handhabungsvorrichtung der Warenübergabevorrichtung weist eine gegenüber der Horizontalen in einem spitzen Winkel β geneigte Drehtrommel auf. Die Drehtrommel ist drehend antreibbar, wobei Waren in ungeordneter Form in die Drehtrommel einfüllbar sind. Die Waren werden in eine Transportrichtung an einem unteren Ende der Drehtrommel ausgegeben.The Warenvereinzungsvorrichtung device according to the invention for a goods transfer device of an automatic warehouse for the acquisition of goods from a conveyor in disordered form and transfer to a handling device of the goods transfer device has a relation to the horizontal at an acute angle β inclined rotary drum. The rotary drum is rotatably driven, with goods in an unordered form in the rotary drum can be filled. The goods are discharged in a transporting direction at a lower end of the rotary drum.
  • Durch die Anordnung der Drehtrommel in einem spitzen Winkel gegenüber der Horizontalen haften die Waren an der Innenwandung der Drehtrommel an oder rutschen nur sehr langsam durch die Drehtrommel. Durch den drehenden Antrieb führen die in der Drehtrommel befindlichen Waren die Drehbewegung der Drehtrommel zum Teil mit aus. Dadurch ändert sich aus Sicht der Ware die Neigung der Innenwandung der Drehtrommel, so dass die an der Innenwandung bei der Drehbewegung mitgeführten Waren in Transportrichtung und in eine Richtung in den in Umfangsrichtung unteren Bereich der Trommel rutschen bzw. schneller rutschen. Dadurch findet eine Vereinzelung der Waren statt.The arrangement of the rotary drum at an acute angle relative to the horizontal, the goods adhere to the inner wall of the rotary drum or slip only very slowly through the rotary drum. Due to the rotating drive, the goods located in the rotary drum perform the rotational movement of the rotary drum partly with. As a result, the tendency of the inner wall of the rotary drum changes so that the goods carried on the inner wall during the rotational movement in the transport direction and in one direction in the lower circumferential region of the drum slip or slide faster. As a result, a separation of the goods takes place.
  • Die Drehtrommel wird vorzugsweise durch eine in Transportrichtung obere Öffnung befüllt. Die Drehtrommel kann beispielsweise eine Länge zwischen 900 mm und 1100 mm aufweisen. Vorzugsweise ist die Drehtrommel 1000 mm lang. Der Innendurchmesser der Drehtrommel kann zwischen 250 mm und 350 mm betragen. Vorzugsweise beträgt der Innendurchmesser 290 mm. Vorzugsweise weist die Drehtrommel ein Verhältnis von Länge zu Durchmesser zwischen 2,5 und 4, vorzugsweise zwischen 2,8 und 3, auf.The rotary drum is preferably filled by an upper opening in the transport direction. The rotary drum may for example have a length between 900 mm and 1100 mm. Preferably, the rotary drum is 1000 mm long. The inner diameter of the rotary drum can be between 250 mm and 350 mm. Preferably, the inner diameter is 290 mm. Preferably, the rotary drum has a length to diameter ratio between 2.5 and 4, preferably between 2.8 and 3.
  • Die Drehtrommel sorgt ferner dafür, dass sich die ungeordneten Waren zum in Transportrichtung unteren Ende der Drehtrommel hin zumindest teilweise in einer Reihe anordnen. Zuvor übereinanderliegende Waren werden getrennt, da eine auf einer anderen Ware liegende Ware beim Mitführen durch die Drehbewegung der Drehtrommel schneller dazu neigt, in einen in Umfangsrichtung unteren Bereich der Trommel zu fallen als die an der Innenwandung direkt anliegende Ware.The rotary drum further ensures that arrange the disordered goods at least partially in a row towards the lower end of the rotary drum in the transport direction. Previously superimposed goods are separated, since a product lying on another goods when entrained by the rotational movement of the rotary drum tends more quickly to fall in a circumferentially lower portion of the drum than the goods directly adjacent to the inner wall.
  • Vorzugsweise ist der Winkel β kleiner 30°. Besonders bevorzugt beträgt der Winkel β zwischen 7° und 15°, besonders bevorzugt ist der Winkel β gleich 10°.Preferably, the angle β is less than 30 °. Particularly preferably, the angle β is between 7 ° and 15 °, more preferably the angle β is equal to 10 °.
  • In einer bevorzugten Ausführungsform der erfindungsgemäßen Warenvereinzelungsvorrichtung weist diese einen Warenportionierer auf, der eine Warenportion mit einem vorgegebenen maximalen Volumen in die Drehtrommel einfüllt. Somit wird sichergestellt, dass die Waren in ungeordneter Form, die in die Drehtrommel eingefüllt werden, ein maximales Volumen nicht überschreiten, so dass die Vereinzelung der Waren in zuverlässiger Art und Weise erfolgen kann. Der Warenportionierer kann separat ausgebildet sein oder auch ein Teil der oberhalb der Drehtrommel angeordneten Fördereinrichtung. Auch besteht die Möglichkeit, dass der Warenportionierer aus zwei Teilen besteht, wobei ein erster Teil des Warenportionierers durch die Fördereinrichtung, beispielsweise in Form eines Schiebers, der Waren etappenweise voranschiebt, gebildet ist und ein zweiter Teil unmittelbar vor der Drehtrommel.In a preferred embodiment of the goods separating device according to the invention, the latter has a goods portioner, which fills a portion of goods with a predetermined maximum volume into the rotary drum. Thus, it is ensured that the goods in disordered form, which are filled in the rotary drum, do not exceed a maximum volume, so that the separation of the goods can be done in a reliable manner. The goods portioner may be formed separately or a part of the above the rotary drum arranged conveyor. There is also the possibility that the goods portioner consists of two parts, wherein a first part of the goods portioner is formed by the conveyor, for example in the form of a slide which advances goods in stages, and a second part immediately before the rotary drum.
  • Der Warenportionierer kann in einem Transportkanal gebildet sein, der in die Drehtrommel mündet. Der Transportkanal kann beispielsweise als Rutsche ausgebildet sein. Auf diese Weise ist ein Warenportionierer auf einfache Art und Weise verwirklichbar, da die Waren durch das Gefälle der Rutsche schwerkraftbedingt transportiert werden. Der Warenportionierer kann somit beispielsweise durch ein Aufhalten der Ware eine Portionierung vornehmen.The Warenportionierer may be formed in a transport channel, which opens into the rotary drum. The transport channel may be formed, for example, as a slide. In this way, a goods portioner can be realized in a simple manner, since the goods are transported by the slope of the chute due to gravity. The goods portioner can thus carry out a portioning, for example by stopping the goods.
  • Dabei kann vorgesehen sein, dass der Warenportionierer ein erstes und ein zweites Schott aufweist, die quer zu dem Transportkanal angeordnet und abwechselnd öffenbar sind. Das zweite Schott befindet sich in Transportrichtung hinter dem ersten Schott. Waren, die in dem Transportkanal befördert werden, rutschen bei geöffnetem ersten Schott bis zu dem zweiten Schott. Nach Schließen des ersten Schotts ist der zwischen dem ersten und dem zweiten Schott gebildete Raum das vorgegebene maximale Volumen, das in die Drehtrommel eingefüllt wird. Vorzugsweise ist vorgesehen, dass das erste und/oder zweite Schott von unten aus dem Transportkanal austritt, so dass ein Einklemmen von Waren beim Schließen der Schotts verhindert wird.It can be provided that the Warenportionierer has a first and a second bulkhead, which are arranged transversely to the transport channel and alternately openable. The second bulkhead is located in the transport direction behind the first bulkhead. Goods carried in the transport channel slide with the first bulkhead open to the second bulkhead. After closing the first bulkhead, the space formed between the first and second bulkheads is the predetermined maximum volume that is filled into the rotary drum. It is preferably provided that the first and / or second bulkhead exits from below from the transport channel, so that jamming of goods when closing the bulkhead is prevented.
  • Dabei kann vorgesehen sein, dass ein von unten aus dem Transportkanal austretendes zweites Schott in der geschlossenen Stellung eine geringere Höhe aufweist als das erste Schott in der geschlossenen Stellung. Dies hat zur Folge, dass bei einem Öffnen des ersten Schotts, bei dem das zweite Schott sich in geschlossener Stellung befindet, Waren, die übereinander liegen, ab einer durch das zweite Schott vorgegebenen Höhe über das zweite Schott hinüberrutschen und bereits in die Drehtrommel gelangen. Diese Waren befinden sich somit bereits in der Drehtrommel, bevor durch den Warenportionierer die Warenportion mit einem vorgegebenen maximalen Volumen in die Drehtrommel eingefüllt wird, indem nach Schließen des ersten Schotts das zweite Schott geöffnet wird. Dadurch kann bereits vor dem Einfüllen der Warenportion eine Vereinzelung der über die Warenportion hinausgehenden Warenmenge, die nach dem Öffnen des ersten Schotts in Richtung des zweiten Schotts rutscht, erfolgen.It can be provided that a bottom emerging from the transport channel second bulkhead in the closed position has a lower height than the first bulkhead in the closed position. This has the consequence that when opening the first bulkhead, in which the second bulkhead is in the closed position, goods that lie one above the other, slide over from the second Schott predetermined height on the second bulkhead and get into the rotary drum. These goods are thus already in the rotary drum before the product portion is filled with a predetermined maximum volume in the rotary drum by the Warenportionierer by the second bulkhead is opened after closing the first bulkhead. As a result, prior to the filling of the goods portion a separation of the amount of goods beyond the goods portion, which slips in the direction of the second bulkhead after opening the first bulkhead, can take place.
  • Vorzugsweise ist vorgesehen, dass das erste und das zweite Schott miteinander gekoppelt sind. Dadurch kann die wechselnde Öffnungs- und Schließbewegung gekoppelt durch einen einzigen Antrieb erfolgen und es ist sichergestellt, dass bei einem Öffnen des zweiten Schotts das erste geschlossen ist und umgekehrt.It is preferably provided that the first and the second bulkhead are coupled together. As a result, the alternating opening and closing movement can be coupled by a single drive and it is ensured that when the second bulkhead is opened, the first is closed and vice versa.
  • Das erste und das zweite Schott können somit einen gemeinsamen Antrieb aufweisen.The first and the second bulkhead can thus have a common drive.
  • In einer besonders bevorzugten Ausführungsform der Erfindung ist vorgesehen, dass der gemeinsame Antrieb durch einen Drehantrieb der Drehtrommel gebildet ist. Dadurch wird erreicht, dass die gekoppelte Bewegung des ersten und des zweiten Schotts in Abhängigkeit von der Drehgeschwindigkeit der Drehtrommel erfolgt. Es hat sich herausgestellt, dass durch eine Erhöhung der Drehgeschwindigkeit der Drehtrommel die in die Drehtrommel eingefüllten Waren schneller durch die Drehtrommel hindurch befördert werden. Dadurch kann der Takt, in dem Warenportionen in die Drehtrommel eingegeben werden, erhöht werden. Durch den gemeinsamen Antrieb von Drehtrommel und dem ersten und dem zweiten Schott wird somit erreicht, dass bei einer Erhöhung der Geschwindigkeit der Drehtrommel auch die Zeitabstände zwischen dem Einfüllen einzelner Warenportionen erhöht sind.In a particularly preferred embodiment of the invention, it is provided that the common drive is formed by a rotary drive of the rotary drum. This ensures that the coupled movement of the first and the second bulkhead takes place as a function of the rotational speed of the rotary drum. It has been found that by increasing the rotational speed of the rotary drum, the goods loaded in the rotary drum are conveyed faster through the rotary drum. Thereby, the clock in which goods portions are input to the rotary drum can be increased. By the common drive of rotary drum and the first and the second bulkhead is thus achieved that with an increase in the speed of the rotary drum and the time intervals between the filling of individual product portions are increased.
  • Durch den gemeinsamen Antrieb von Drehtrommel und dem ersten und dem zweiten Schott wird darüber hinaus erreicht, dass im Falle eines Anhaltens der Drehtrommel auch der Warenportionierer gestoppt wird und somit keine weiteren Waren in die Drehtrommel befördert werden.Due to the common drive of rotary drum and the first and the second bulkhead is also achieved that in case of stopping the rotary drum and the goods portioner is stopped and thus no other goods are transported in the rotary drum.
  • Vorzugsweise ist vorgesehen, dass in Transportrichtung hinter der Drehtrommel eine gekrümmte abfallende Bahn zur Übergabe an die Handhabungsvorrichtung angeordnet und an die Drehtrommel angeschlossen ist. über die gekrümmte abfallende Bahn können die zum größten Teil hinter der Drehtrommel in einer Reihe angeordneten Waren in vorteilhafter Weise von der Drehtrommel weggeführt werden.It is preferably provided that in the transport direction behind the rotary drum, a curved sloping track is arranged for transfer to the handling device and connected to the rotary drum. Via the curved sloping path, the goods arranged in a row behind the rotary drum for the most part can advantageously be led away from the rotary drum.
  • Dabei ist vorzugsweise vorgesehen, dass die gekrümmte Bahn als Wendelrutsche ausgebildet ist. Eine Wendelrutsche hat sich als besonders vorteilhaft für den Transport von vereinzelten Waren, insbesondere quaderförmigen Waren, herausgestellt, da die in die Wendelrutsche in einer Reihe eingegebenen Waren in eine geeignete Ausrichtung gebracht werden. Bei der Wendelrutsche werden die Waren gegen die Umfangsfläche gedrückt, wo sie mit einer Längsseite anliegen. Unter Längsseite einer Ware wird hierbei eine sich in Längsrichtung der Ware erstreckende Fläche verstanden. Wenn eine Ware quer auf die Wendelrutsche gelangt, wird sie an demjenigen Ende, das einer vertikalen Längsachse der Wendelrutsche zugewandt ist, wegen der dort vorhandenen größeren Steigung verstärkt nach unten beschleunigt, so dass die Ware eine Drehung erfährt und sich dann mit einer ihrer Längsseiten gegen die Umfangswand der Wendelrutsche legt. Ferner hat die Wendelrutsche die Wirkung, dass Waren bevorzugt mit ihrer breiten Längsseite auf dem Boden der Wendelrutsche aufliegen und diese nicht hochkant durchlaufen. Somit hat die Ware nach dem Durchlaufen der Wendelrutsche häufig schon eine für die weitere Handhabung gewünschte Ausrichtung.It is preferably provided that the curved path is formed as a spiral chute. A spiral chute has proved to be particularly advantageous for the transport of isolated goods, in particular cuboid goods, since the goods entered into the spiral chute in a row are brought into a suitable orientation. In the spiral chute, the goods are pressed against the peripheral surface, where they rest with one longitudinal side. The longitudinal side of a product is understood to mean a surface extending in the longitudinal direction of the article. If a commodity passes transversely on the spiral chute, it is at the end, which faces a vertical longitudinal axis of the spiral chute, accelerated because of the larger slope there amplified downwards, so that the product undergoes a rotation and then with one of its longitudinal sides against the peripheral wall of the spiral chute sets. Furthermore, the spiral chute has the effect that goods preferably lie with their broad long side on the bottom of the spiral chute and these do not go upright. Thus, the goods after passing through the spiral chute often already desired for further handling alignment.
  • Wendelrutschen haben ferner den Vorteil, dass, wenn zwei Waren nebeneinander gleichzeitig auf die Wendelrutsche gelangen, wenn beispielsweise eine Ausrichtung der Waren in einer Reihe nicht korrekt erfolgt ist, die innenliegende Ware stärker beschleunigt wird als die äußere Ware, wodurch sie die äußere Ware überholt und sich dann an die Umfangswand anlegt. Die Wendelrutsche bewirkt somit, dass die Waren in vorteilhafter Weise in einer Reihe angeordnet werden können. Ferner kann die Wendelrutsche als Zwischenpuffer verwendet werden, indem Waren in der Wendelrutsche in einer Reihe liegend gespeichert werden, bis diese zu der Handhabungsvorrichtung übergeben werden.Spiral chutes also have the advantage that, if two goods side by side get on the spiral chute simultaneously, for example, if an alignment of the goods in a row is not done correctly, the internal goods is accelerated more than the outer goods, thereby overhauling the outer goods and then applies to the peripheral wall. The spiral chute thus causes the goods can be arranged in an advantageous manner in a row. Furthermore, the spiral chute can be used as an intermediate buffer by storing goods in the spiral chute in a row until they are handed over to the handling device.
  • Vorzugsweise ist vorgesehen, dass die gekrümmte Bahn eine Krümmung nach rechts aufweist, wobei die Drehtrommel im Uhrzeigersinn antreibbar ist, oder eine Krümmung nach links aufweist, wobei die Drehtrommel gegen den Uhrzeigersinn antreibbar ist. Der Antrieb der Drehtrommel im Uhrzeigersinn bedeutet, dass sich bei einer Blickrichtung in Transportrichtung die Drehtrommel im Uhrzeigersinn dreht.Preferably, it is provided that the curved track has a curvature to the right, wherein the rotary drum is drivable in a clockwise direction, or has a curvature to the left, wherein the rotary drum is drivable in the counterclockwise direction. The clockwise rotation of the rotary drum means that the rotating drum rotates clockwise when viewed in the direction of transport.
  • Eine derart an die Krümmung der Bahn angepasste Antriebsrichtung hat den Vorteil, dass Waren, die am unteren Ende der Drehtrommel die Drehtrommel verlassen, in Richtung zu dem Krümmungsäußeren der gekrümmten Bahn bewegt und somit beispielsweise im Fall der gekrümmten Bahn als Wendelrutsche gegen deren Umfangswand gedrückt werden. Dadurch ist ein Abtransport der Waren über die Wendelrutsche in vorteilhafter Weise möglich.A drive direction adapted to the curvature of the web has the advantage that goods leaving the rotary drum at the lower end of the rotary drum are moved in the direction of the curvature exterior of the curved path and thus pressed against the peripheral wall thereof, for example in the case of the curved path as a helical slide , As a result, a removal of the goods on the spiral chute is possible in an advantageous manner.
  • Vorzugsweise ist vorgesehen, dass an einer Innenwandung der Drehtrommel mindestens eine streifenförmige Einlage angeordnet ist, über die einzelne der in der Drehtrommel befindlichen Waren zeitweilig zurückhaltbar oder beschleunigbar sind. Mittels der Einlage können somit einzelne Waren beschleunigt oder abgebremst werden und somit wird eine Vereinzelung der Waren erreicht werden.It is preferably provided that at least one strip-shaped insert is arranged on an inner wall of the rotary drum, via which individual goods located in the rotary drum are temporarily retained or accelerated. By means of the insert thus individual goods can be accelerated or decelerated and thus a separation of the goods will be achieved.
  • Dabei ist vorzugsweise vorgesehen, dass eine erste streifenförmige Einlage in einem ersten Abschnitt der Drehtrommel angeordnet ist, wobei die erste streifenförmige Einlage sich um maximal 270°, vorzugsweise um maximal 180°, um den Innenumfang erstreckt. Durch die Erstreckung der ersten streifenförmigen Einlage um maximal 270° um den Innenumfang der Drehtrommel bildet diese einen ersten Durchlass. Waren können durch diesen Durchlass ungehindert aufgrund der Drehbewegung der Trommel rutschen. Bei einem Weiterdrehen der Drehtrommel werden Waren, die noch nicht durch den ersten Durchlass gerutscht sind, von der ersten streifenförmigen Einlage zurückgehalten. Dadurch wird sichergestellt, dass eine Warenportion nicht als Ganzes durch die Drehtrommel rutscht, sondern eine Unterteilung in Zwischenportionen erfolgt. Der erste Abschnitt kann beispielsweise in Transportrichtung der Drehtrommel der oberste Abschnitt sein, und eine Länge von einem Viertel der Länge der Drehtrommel in Transportrichtung besitzen.It is preferably provided that a first strip-shaped insert is arranged in a first portion of the rotary drum, wherein the first strip-shaped insert extends by a maximum of 270 °, preferably by a maximum of 180 °, around the inner circumference. By the extension of the first strip-shaped insert by a maximum of 270 ° about the inner circumference of the rotary drum, this forms a first passage. Goods can slip through this passage unhindered due to the rotational movement of the drum. Upon further rotation of the rotary drum goods that have not yet slid through the first passage, retained by the first strip-shaped insert. This ensures that a portion of goods does not slip as a whole through the rotary drum, but a subdivision into intermediate portions occurs. The first section can be, for example, in the transport direction of the rotary drum, the uppermost section, and have a length of one quarter of the length of the rotary drum in the transport direction.
  • Die erste streifenförmige Einlage kann beispielsweise gegen die Drehrichtung der Drehtrommel geneigt sein. Dies bedeutet, dass Waren, die von der ersten streifenförmigen Einlage erfasst werden, beim Drehen der Drehtrommel nach oben entgegen der Transportrichtung gedrückt werden. Die erste streifenförmige Einlage kann beispielsweise einen Winkel γ zur Mittelachse aufweisen, wobei gilt: 90° < γ ≤ 100°. Eine derartige Anordnung hat sich als besonders vorteilhaft herausgestellt, da die erste streifenförmige Einlage einen Teil der Waren zurückhält und zu einem geringen Maße nach oben drückt, wobei verhindert wird, dass durch Nachrutschen der Warenportion ein zu großer Druck auf die Waren ausgeübt wird, so dass diese beispielsweise über die erste streifenförmige Einlage gedrückt werden. Die erste streifenförmige Einlage liegt somit schneckenförmig an der Innenwandung an und hat in Transportrichtung nach unten eine Steigung größer Null bis 10°, vorzugsweise 5°.The first strip-shaped insert may be inclined, for example, against the direction of rotation of the rotary drum. This means that goods that are detected by the first strip-shaped insert, are pressed against the transport direction when rotating the rotary drum upwards. The first strip-shaped insert may for example have an angle γ to the central axis, where: 90 ° <γ ≦ 100 °. Such an arrangement has been found to be particularly advantageous because the first strip-shaped insert holds back a portion of the goods and pushes up to a small extent, thereby preventing that by slipping the goods portion too much pressure is exerted on the goods, so that these are pressed, for example, over the first strip-shaped insert. The first strip-shaped insert is thus snugly on the inner wall and has in the transport direction down a slope greater than zero to 10 °, preferably 5 °.
  • Vorzugsweise ist vorgesehen, dass sich die erste streifenförmige Einlage bei einer geöffneten Stellung des zweiten Schotts des Warenportionierers in einer Öffnungsstellung befindet. Mit anderen Worten: Die streifenförmige Einlage befindet sich in Umfangsrichtung in einer oberen Position und der erste Durchlass in einer unteren Position. Waren, die durch das geöffnete zweite Schott in die Drehtrommel eingefüllt werden, können somit ohne Behinderung der ersten streifenförmigen Einlage zunächst weiterrutschen. Beim Weiterdrehen der Drehtrommel werden die letzten Waren einer in die Drehtrommel eingefüllten Warenportion von der ersten streifenförmigen Einlage erfasst und zurückgehalten. Eine derartige Anordnung hat sich als besonders vorteilhaft für eine Unterportionierung der Waren herausgestellt.Preferably, it is provided that the first strip-shaped insert is in an open position of the second bulkhead of the goods portioner in an open position. In other words, the strip-shaped insert is in the circumferential direction in an upper position and the first passage in a lower position. Goods which are filled through the opened second bulkhead in the rotary drum, thus can continue to slide without obstruction of the first strip-shaped insert. Upon further rotation of the rotary drum, the last goods of a filled in the rotary drum portion of goods are detected and retained by the first strip-shaped insert. Such an arrangement has been found to be particularly advantageous for under-portioning the goods.
  • In einer bevorzugten Ausführungsform der Erfindung ist vorgesehen, dass eine zweite streifenförmige Einlage in einem zweiten Abschnitt der Drehtrommel angeordnet ist, wobei die zweite streifenförmige Einlage sich um mindestens 180° und maximal 270° um den Innenumfang erstreckt.In a preferred embodiment of the invention it is provided that a second strip-shaped insert is arranged in a second section of the rotary drum, wherein the second strip-shaped insert extends at least 180 ° and a maximum of 270 ° around the inner circumference.
  • Der durch die zweite streifenförmige Einlage gebildete zweite Durchlass lässt somit einen geringeren Teil an Waren durch als der erste Durchlass, so dass eine weitere Vereinzelung der Waren stattfindet.The second passage formed by the second strip-shaped insert thus passes through a smaller part of goods than the first passage, so that a further separation of the goods takes place.
  • Dabei kann vorgesehen sein, dass der zweite Durchlass teilweise überlappend mit dem ersten Durchlass angeordnet ist, d. h. der zweite Durchlass ist in Umfangsrichtung teilweise versetzt zu dem ersten Durchlass angeordnet. Waren, die unmittelbar nach Öffnen des zweiten Schotts durch den ersten Durchlass rutschen, können zunächst auch ungehindert durch den zweiten Durchlass rutschen, bevor ein Teil der Waren durch die zweite streifenförmige Einlage zurückgehalten wird. Dadurch findet eine weitere Vereinzelung der Warenportion statt.It can be provided that the second passage is arranged partially overlapping with the first passage, d. H. the second passage is arranged circumferentially partially offset from the first passage. Goods which slip through the first passage immediately after opening the second bulkhead may initially also pass unhindered through the second passage before a part of the goods is retained by the second strip-shaped insert. As a result, a further separation of the goods portion takes place.
  • Die zweite streifenförmige Einlage kann gegen die Drehrichtung der Drehtrommel geneigt sein, d. h. auch die zweite streifenförmige Einlage drückt bei der Drehung der Drehtrommel Waren entgegen der Transportrichtung nach oben. Die zweite streifenförmige Einlage bildet einen Winkel γ zur Mittelachse der Drehtrommel, wobei gilt: 90° < γ ≤ 100°. Die erste und die zweite streifenförmige Einlage können in einem gleichen oder unterschiedlichen Winkel zur Mittelachse angeordnet sein. Die zweite streifenförmige Einlage liegt somit schneckenförmig an der Innenwandung an und hat in Transportrichtung nach unten eine Steigung größer Null bis 10°, vorzugsweise 5°.The second strip-shaped insert may be inclined against the direction of rotation of the rotary drum, ie, the second strip-shaped insert pushes against the transport direction in the rotation of the rotary drum goods upwards. The second strip-shaped insert forms an angle γ to the central axis of the rotary drum, where: 90 ° <γ ≦ 100 °. The first and the second strip-shaped insert can be arranged at the same or different angle to the central axis. The second strip-shaped insert is thus helical on the inner wall and has in the transport direction down a slope greater than zero to 10 °, preferably 5 °.
  • Vorzugsweise ist bei der erfindungsgemäßen Warenvereinzelungsvorrichtung vorgesehen, dass eine dritte streifenförmige Einlage in einem dritten Abschnitt der Drehtrommel angeordnet ist, wobei die dritte streifenförmige Einlage sich um mindestens 180° und maximal 270° um den Innenumfang erstreckt. Ähnlich wie die zweite streifenförmige Einlage kann auch die dritte streifenförmige Einlage Waren zunächst zurückhalten, um eine Vereinzelung zu ermöglichen. Die dritte streifenförmige Einlage kann in Umfangsrichtung vollständig versetzt zu der zweiten streifenförmigen Einlage angeordnet sein, d. h. ein durch die dritte streifenförmige Einlage gebildeter dritter Durchlass ist in der Umfangsrichtung vollständig versetzt zu dem zweiten Durchlass angeordnet. Waren, die zunächst durch den ersten und den zweiten Durchlass ungehindert rutschen, stoßen somit gegen die dritte streifenförmige Einlage. Dadurch kann ein Warenstau entstehen, so dass sich Waren im Bereich der ersten und zweiten streifenförmigen Einlage befinden. Bei einem Drehen der Trommel werden diese erfasst und in Transportrichtung nach oben bewegt. Dabei kann vorgesehen sein, dass die dritte streifenförmige Einlage mit der Drehrichtung geneigt ist. Dadurch werden Waren, die gegen die dritte streifenförmige Einlage stoßen, bei einem Drehen der Drehtrommel beschleunigt und somit gegenüber den nachrutschenden Waren schneller in Transportrichtung befördert. Bei einer weiteren Drehung der Drehtrommel kann der zweite Durchlass vor dem ersten Durchlass in eine in Umfangsrichtung untere Position gelangen, so dass die von der zweiten streifenförmigen Einlage zurückgehaltenen Waren in Richtung der dritten streifenförmigen Einlage rutschen können. Zu diesem Zeitpunkt hält die erste streifenförmige Einlage noch Waren zurück. Zum Zeitpunkt, wenn der erste Durchlass in eine in Umfangsrichtung untere Position gelangt, können die von der ersten streifenförmigen Einlage rückgehaltenen Waren in Transportrichtung rutschen. Bis zu diesem Zeitpunkt hat auch die dritte streifenförmige Einlage die zwischenzeitlich von der zweiten streifenförmigen Einlage heranrutschenden Waren weiter nach unten befördert, so dass die von der ersten streifenförmigen Einlage freiwerdende Waren bis in den Bereich der dritten streifenförmigen Einlage und weiter rutschen können. Dadurch wird die Warenportion über die Länge der Drehtrommel verteilt und es findet eine Vereinzelung der Waren statt.Preferably, it is provided in the goods separating device according to the invention that a third strip-shaped insert is arranged in a third section of the rotary drum, wherein the third strip-shaped insert extends at least 180 ° and at most 270 ° around the inner circumference. Similar to the second strip-shaped insert, the third strip-shaped insert can initially restrain goods in order to allow separation. The third strip-shaped insert can be arranged in the circumferential direction completely offset from the second strip-shaped insert, i. H. a third passage formed by the third strip-shaped insert is arranged in the circumferential direction completely offset from the second passage. Goods that initially slide unhindered through the first and the second passage, thus encounter against the third strip-shaped insert. As a result, a goods jam arise, so that goods are in the range of the first and second strip-shaped insert. Upon rotation of the drum these are detected and moved in the transport direction upwards. It can be provided that the third strip-shaped insert is inclined with the direction of rotation. As a result, goods that collide against the third strip-shaped insert, accelerated during rotation of the rotary drum and thus transported against the slipping goods faster in the transport direction. In a further rotation of the rotary drum, the second passage before the first passage in a circumferentially lower position, so that the retained by the second strip-shaped insert goods can slip in the direction of the third strip-shaped insert. At this time, the first strip-shaped insert still holds back goods. At the time when the first passage is in a circumferentially lower position, the goods retained by the first strip-shaped insert may slip in the transport direction. Up to this point in time, the third strip-shaped insert has also transported the goods, which in the meantime have been slipping from the second strip-shaped insert, downwards, so that the goods released from the first strip-shaped insert can slide into the region of the third strip-shaped insert and continue. As a result, the goods portion is distributed over the length of the rotary drum and there is a separation of the goods.
  • Die dritte streifenförmige Einlage kann einen Winkel δ zu der Mittelachse aufweisen, wobei gilt: 80° ≤ δ ≤ 90°. Die dritte streifenförmige Einlage liegt somit schneckenförmig an der Innenwandung an und hat in Transportrichtung nach unten eine Steigung kleiner Null bis –10°, vorzugsweise –5°.The third strip-shaped insert may have an angle δ to the central axis, where: 80 ° ≦ δ ≦ 90 °. The third strip-shaped insert is thus helical on the inner wall and has in the transport direction down a slope less than zero to -10 °, preferably -5 °.
  • Die erste, zweite und/oder dritte Einlage können eine Höhe H aufweisen, wobei gilt: 3 mm ≤ H ≤ 6 mm. Vorzugsweise beträgt die Höhe H 4 mm. Eine derartige Höhe der streifenförmigen Einlagen hat sich als besonders vorteilhaft herausgestellt, weil einerseits Waren in gewünschter Weise von den streifenförmigen Einlagen zurückgehalten werden können, andererseits jedoch bei einem zu starken Druck der Waren von oben eine Ware über die streifenförmige Einlage gedrückt werden kann und somit eine Warenstauung im oberen Bereich der Drehtrommel vermieden werden kann.The first, second and / or third insert may have a height H, where: 3 mm ≦ H ≦ 6 mm. Preferably, the height H is 4 mm. Such a height of the strip-shaped deposits has been found to be particularly advantageous because on the one hand goods can be retained in the desired manner by the strip-shaped deposits, on the other hand, however, at excessive pressure of the goods from above a product can be pressed over the strip-shaped insert and thus a Stowage of goods in the upper part of the rotary drum can be avoided.
  • Vorzugsweise ist vorgesehen, dass mehrere vierte streifenförmige Einlagen in einem vierten Abschnitt der Drehtrommel angeordnet sind, wobei die vierten streifenförmigen Einlagen vorzugsweise gleichmäßig um den Innenumfang der Drehtrommel verteilt angeordnet sind. Die vierten streifenförmigen Einlagen tragen Sorge, dass Waren, die die Drehtrommel verlassen, möglichst einzeln aus der Drehtrommel rutschen und darüber hinaus in eine gewünschte Richtung gelenkt werden. Die vierten streifenförmigen Einlagen können mit der Drehrichtung geneigt sein, so dass eine Beschleunigung der Waren stattfindet. Waren können zur Mittelachse einen Winkel ε aufweisen, wobei gilt: 25° ≤ ε ≤ 35°. Vorzugsweise beträgt ε = 30°. Es kann vorgesehen sein, dass vier vierte streifenförmige Einlagen im vierten Abschnitt der Drehtrommel angeordnet sind. Durch die vierten streifenförmigen Einlagen werden die Waren, die ans Ende der Drehtrommel gelangen, sehr schnell beschleunigt und verlassen somit die Drehtrommel schneller als die etwas weiter oben angeordneten Waren in der Drehtrommel, wodurch eine vorteilhafte Vereinzelung stattfindet. Der zweite, dritte und vierte Abschnitt können entlang der Drehtrommel in der vorgegebenen Reihenfolge angeordnet sein und jeweils beispielsweise eine Länge von einem Viertel der Länge der Drehtrommel aufweisen.It is preferably provided that a plurality of fourth strip-shaped inserts are arranged in a fourth section of the rotary drum, wherein the fourth strip-shaped inserts are preferably distributed uniformly around the inner circumference of the rotary drum. The fourth strip-shaped deposits ensure that goods leaving the rotary drum as possible individually slip out of the rotary drum and are also directed in a desired direction. The fourth strip-shaped inserts can be inclined with the direction of rotation, so that an acceleration of the goods takes place. Goods may have an angle ε to the central axis, where: 25 ° ≤ ε ≤ 35 °. Preferably, ε = 30 °. It can be provided that four fourth strip-shaped inserts are arranged in the fourth section of the rotary drum. By the fourth strip-shaped deposits, the goods that reach the end of the rotary drum, accelerated very quickly and thus leave the rotary drum faster than the slightly higher up goods in the rotary drum, whereby an advantageous separation takes place. The second, third and fourth sections may be arranged along the rotary drum in the predetermined order and each have, for example, a length of one quarter of the length of the rotary drum.
  • Vorzugsweise ist vorgesehen, dass die vierten streifenförmigen Einlagen jeweils einen ersten Streifenabschnitt mit einer Höhe H und einen zweiten Streifenabschnitt mit einer Höhe 2·H aufweisen, wobei gilt: 3 mm ≤ H ≤ 6 mm. Der zweite Streifenabschnitt befindet sich in Transportrichtung hinter dem ersten Streifenabschnitt. Durch eine derartige Ausgestaltung der vierten streifenförmigen Einlagen wird erreicht, dass eine im Bereich der zweiten Streifenabschnitte der vierten streifenförmigen Einlagen befindliche Ware von diesen mitgeführt und somit beschleunigt wird, wohingegen eine dahinterliegende, im ersten Streifenabschnitt der vierten streifenförmigen Einlagen befindliche Ware über diesen Streifenabschnitt fällt und somit gegenüber der zuvor beschleunigten Ware eine in Transportrichtung langsamere Geschwindigkeit aufweist. Die in Transportrichtung langsamere Ware wird erst von einer der nächsten herbeigedrehten vierten streifenförmigen Einlage aus der Drehtrommel geschoben. Dadurch können die Waren in vorteilhafter Weise vereinzelt aus der Drehtrommel ausgegeben werden. Der zweite Streifenabschnitt kann zwischen 25% und 75% der Länge einer vierten streifenförmigen Einlage einnehmen. Vorzugsweise weisen der erste und der zweite Streifenabschnitt die gleiche Länge auf.It is preferably provided that the fourth strip-shaped inserts each have a first strip section with a height H and a second strip section with a height 2 · H, where: 3 mm ≦ H ≦ 6 mm. The second strip section is located in the transport direction behind the first strip section. Such a configuration of the fourth strip-shaped inserts ensures that a product located in the region of the second strip sections of the fourth strip-like inserts is entrained thereby and thus accelerated, whereas an underlying product located in the first strip section of the fourth strip-shaped inserts falls over this strip section and thus compared to the previously accelerated goods in the transport direction slower speed. The slower in the transport direction of goods is pushed from one of the next vortexed fourth strip-shaped insert from the rotary drum. As a result, the goods can be dispensed isolated from the rotary drum in an advantageous manner. The second strip portion may occupy between 25% and 75% of the length of a fourth strip-shaped insert. Preferably, the first and second strip portions have the same length.
  • Bei den angegebenen Winkelwerten für die zwischen den streifenförmigen Einlagen und der Mittelachse gebildeten Winkel γ, δ und ε gilt, dass bei einer Drehrichtung im Uhrzeigersinn der Winkel ausgehend von der jeweiligen streifenförmigen Einlage im mathematisch positiven Sinn gemessen wird und bei einer Drehrichtung der Drehtrommel entgegen dem Uhrzeigersinn ausgehend von der streifenförmigen Einlage im mathematisch negativen Sinn.With the given angle values for the angles γ, δ and ε formed between the strip-shaped inserts and the central axis, the angle is measured in a mathematically positive sense starting from the respective strip-shaped insert and in a direction of rotation of the rotary drum opposite to the direction of rotation in the clockwise direction Clockwise starting from the strip-shaped insert in the mathematically negative sense.
  • Die streifenförmigen Einlagen können aus einem Schaumstoffmaterial oder einem Filzmaterial bestehen. Derartige Materialien sind einerseits für den gewünschten Einsatzzweck robust genug und andererseits jedoch beschädigen diese die Waren bei der Vereinzelung nicht.The strip-shaped inserts may consist of a foam material or a felt material. On the one hand, such materials are robust enough for the desired application, and on the other hand, they do not damage the goods during separation.
  • Die Erfindung betrifft ferner eine Warenübergabevorrichtung mit einer erfindungsgemäßen Warenvereinzelungsvorrichtung. Die erfindungsgemäße Warenübergabevorrichtung weist eine Fördereinrichtung auf, von der die Warenvereinzelungsvorrichtung Waren in ungeordneter Form übernimmt und eine Handhabungsvorrichtung, an die die Warenvereinzelungsvorrichtung die Waren übergibt.The invention further relates to a goods transfer device with a Warenvereinzungsvorrichtung device according to the invention. The goods transfer device according to the invention comprises a conveyor, from which the goods separating device takes over goods in a disordered form and a handling device, to which the Warenvereinzungsvorrichtung the goods.
  • Die erfindungsgemäße Warenübergabevorrichtung nimmt Waren beispielsweise von einer Beladevorrichtung an und übergibt sie beispielsweise an einen Manipulator des Warenlagers. Die erfindungsgemäße Warenübergabevorrichtung hat somit eine Annahme- und Übergabefunktion, die insbesondere automatisch erfolgen kann. Typische Warenlager sind Apothekenlager, in denen Medikamente und andere Apothekenprodukte in Schachteln verpackt als Waren gelagert werden. Die erfindungsgemäße Warenübergabevorrichtung kann beispielsweise eine Sortierfunktion aufweisen, so dass die Waren, beispielsweise die Warenpackungen, unsortiert von der Warenübergabevorrichtung gehandhabt werden.The goods transfer device according to the invention accepts goods, for example from a loading device and passes them, for example, to a manipulator of the warehouse. The goods transfer device according to the invention thus has an acceptance and transfer function, which can be done automatically in particular. Typical warehouses are pharmacy warehouses in which medicines and other pharmacy products are stored in boxes packed as goods. The goods transfer device according to the invention may for example have a sorting function, so that the goods, for example the product packages, are handled unsorted by the goods transfer device.
  • Mittels der erfindungsgemäßen Warenvereinzelungsvorrichtung kann die Warenübergabevorrichtung die unterschiedlichen Waren somit in vorteilhafter Weise vereinzeln, um ein Sortieren der Waren zu vereinfachen.By means of the goods separating device according to the invention, the goods transfer device can thus advantageously separate the different goods in order to simplify sorting of the goods.
  • Vorzugsweise ist vorgesehen, dass die Fördereinrichtung ein Warenaufzug ist. Mittels des Warenaufzugs lassen sich die Waren in vorteilhafter Weise in eine erhöhte Position oberhalb der Drehtrommel bewegen, so dass die Waren durch den Transportkanal in die Drehtrommel rutschen und durch die Drehtrommel transportiert werden können.It is preferably provided that the conveyor is a goods lift. By means of the goods lift, the goods can be moved in an advantageous manner in an elevated position above the rotary drum, so that the goods slip through the transport channel in the rotary drum and can be transported through the rotary drum.
  • Die Handhabungsvorrichtung der Warenübergabevorrichtung kann eine zweite Fördereinrichtung sein. Dabei kann vorgesehen sein, dass die zweite Fördereinrichtung eine zweite Warenvereinzelungsvorrichtung, eine Lagekorrekturvorrichtung und/oder eine Warenerkennungseinrichtung aufweist. Mittels der zweiten Warenvereinzelungsvorrichtung können beispielsweise vorgegebene Abstände zwischen den Waren erzeugt werden. Die Lagekorrekturvorrichtung kann Waren, die durch die erfindungsgemäße Warenvereinzelungsvorrichtung noch nicht in die korrekte Lage gebracht worden sind, entsprechend gedreht werden. Mittels der Warenerkennungseinrichtung können die Waren erkannt werden, um eine Sortierung vornehmen zu können.The handling device of the goods transfer device may be a second conveyor. It can be provided that the second conveyor has a second Warenvereinzelungsvorrichtung, a position correction device and / or a goods detection device. For example, predetermined distances between the goods can be generated by means of the second goods separating device. The position correcting device can be correspondingly rotated goods that have not yet been brought into the correct position by the Warenvereinzeitungsvorrichtung invention. By means of the goods recognition device, the goods can be recognized in order to make a sort.
  • Es kann vorgesehen sein, dass der Warenaufzug den Warenportionierer bildet oder einen Teil des Warenportionierers. Beispielsweise kann vorgesehen sein, dass ein Schieber in dem Warenaufzug transportierte Waren etappenweise entlädt und somit vorportionierte Warenportionen in einen weiteren Teil des Warenportionierers oder in die Drehtrommel gelangen.It can be provided that the goods lift forms the goods portioner or a part of the goods portioner. For example, it can be provided that a slider in the goods lift transported goods unloads in stages and thus reach pre-portioned portions of goods in another part of the goods portioner or in the rotary drum.
  • Die Erfindung betrifft ferner ein Warenlager mit einer erfindungsgemäßen Warenübergabevorrichtung.The invention further relates to a warehouse with a goods transfer device according to the invention.
  • Im Folgenden wird unter Bezugnahme auf die nachfolgenden Figuren die Erfindung näher erläutert.In the following, the invention will be explained in more detail with reference to the following figures.
  • Es zeigen:Show it:
  • 1 eine schematische perspektivische Ansicht eines erfindungsgemäßen automatischen Warenlagers mit einer erfindungsgemäßen Warenübergabevorrichtung mit einer erfindungsgemäßen Warenvereinzelungsvorrichtung, 1 a schematic perspective view of an automatic warehouse according to the invention with a goods transfer device according to the invention with a Warenvereinzungsvorrichtung device according to the invention,
  • 2 eine schematische perspektivische Ansicht der erfindungsgemäßen Warenvereinzelungsvorrichtung, 2 a schematic perspective view of the goods separating device according to the invention,
  • 3 eine schematische Detailansicht des Warenportionierers und 3 a schematic detail view of the goods portioner and
  • 4 eine schematische Detailansicht der Drehtrommel. 4 a schematic detail view of the rotary drum.
  • In 1 ist ein erfindungsgemäßes automatisches Warenlager 100 mit einer erfindungsgemäßen Warenübergabevorrichtung 110 schematisch dargestellt. In die erfindungsgemäße Warenübergabevorrichtung 110 können Waren eingegeben werden, die an einen in 1 lediglich angedeuteten Manipulator 120 übergeben werden, der Waren in nicht dargestellte Lagerplätze, wie beispielsweise Lagerkanäle, einsortieren kann. Das automatische Warenlager 100 kann beispielsweise ein Apothekenlager sein, das Medikamente und andere Apothekenprodukte, die in Warenpackungen, wie beispielsweise Schachteln, verpackt sind, eingelagert werden. Die erfindungsgemäße Warenübergabevorrichtung 110 nimmt dabei die Waren automatisch an und übergibt sie dem Manipulator 120. Die Erfindung gemäß der Warenübergabevorrichtung 110 kann beispielsweise eingegebene Waren sortieren und in einem Zwischenpuffer für die Übergabe an den Manipulator 120 bereithalten.In 1 is an inventive automatic warehouse 100 with a goods transfer device according to the invention 110 shown schematically. In the inventive Goods transfer device 110 Goods can be entered which are in an in 1 merely indicated manipulator 120 be passed, the goods in storage bins, not shown, such as storage channels, sort. The automatic warehouse 100 For example, it may be a pharmacy warehouse that stores medicines and other pharmacy products packaged in commodity packages, such as boxes. The goods transfer device according to the invention 110 takes the goods automatically and passes them to the manipulator 120 , The invention according to the goods transfer device 110 can, for example, sort entered goods and in an intermediate buffer for transfer to the manipulator 120 ready.
  • Wie aus 1 hervorgeht, ist die Warenübergabevorrichtung 110 im Vergleich zum Warenlager 100 räumlich begrenzt ausgebildet. Um in die Warenübergabevorrichtung 110 eingegebene Waren sortieren zu können und sie für die Übergabe an den Manipulator 120 zu vereinzeln, weist die Warenübergabevorrichtung 110 mehrere Handhabungsvorrichtungen auf. Aufgrund des begrenzten Platzangebots der Warenübergabevorrichtung 110 werden daher verschiedene Handhabungsvorrichtungen in der Höhe auf verschiedenen Ebenen vorgesehen.How out 1 shows, is the goods transfer device 110 compared to the warehouse 100 spatially limited trained. To enter the goods transfer device 110 to be able to sort entered goods and to hand them over to the manipulator 120 to singles, the goods transfer device 110 several handling devices. Due to the limited space available for the goods transfer device 110 Therefore, various handling devices are provided in height at different levels.
  • Die Waren können beispielsweise mittels einer Fördereinrichtung in Form eines Warenaufzugs in ungeordneter Form in eine erhöhte Position transportiert werden und an eine erfindungsgemäße Warenvereinzelungsvorrichtung 301 übergeben werden.The goods can be transported, for example by means of a conveyor in the form of a goods lift in disordered form in an elevated position and to a Warenvereinzungsvorrichtung device according to the invention 301 be handed over.
  • Die erfindungsgemäße Warenvereinzelungsvorrichtung 301 ist in 2 schematisch in einer perspektivischen Darstellung gezeigt. Die Warenvereinzelungsvorrichtung 301 übernimmt Waren von der nicht dargestellten Fördereinrichtung, beispielsweise einem Warenaufzug, in ungeordneter Form. Die Warenvereinzelungsvorrichtung weist einen Transportkanal 303 auf, der einen Warenportionierer 305 enthält. Der Warenportionierer 305 ist unmittelbar oberhalb einer Drehtrommel 307 angeordnet und füllt die Waren als Warenportionen in ungeordneter Form in die Drehtrommel 307 ein. Am unteren Ende der Drehtrommel 307 sind die Waren auf eine gekrümmte Bahn in Form einer Wendelrutsche 309 ausgebbar. Die Drehtrommel ist gegenüber der Horizontalen in einem spitzen Winkel β geneigt. Der Winkel β kann beispielsweise 10° betragen. Waren, die in die Drehtrommel 307 eingefüllt werden, rutschen aufgrund der geringen Neigung der Drehtrommel 307 nicht eigenständig, sondern erst bei einer Drehbewegung der Drehtrommel 307.The goods separating device according to the invention 301 is in 2 shown schematically in a perspective view. The goods separating device 301 takes goods from the conveyor, not shown, for example, a goods lift, in disordered form. The Warenvereinzungsvorrichtung has a transport channel 303 on, who is a goods scoop 305 contains. The goods portioner 305 is just above a rotary drum 307 arranged and filled the goods as goods portions in disordered form in the rotary drum 307 one. At the bottom of the rotary drum 307 the goods are on a curved path in the form of a spiral chute 309 dispensable. The rotary drum is inclined relative to the horizontal at an acute angle β. The angle β can be for example 10 °. Goods in the rotary drum 307 be filled, slip due to the low inclination of the rotary drum 307 not independently, but only during a rotary movement of the rotary drum 307 ,
  • Der Transportkanal 303 und die Wendelrutsche 309 haben eine im Vergleich zu der Drehtrommel 307 wesentlich größere Steigung, beispielsweise mindestens 28°, so dass hierauf Waren eigenständig schwerkraftbedingt rutschen.The transport channel 303 and the spiral chute 309 have one compared to the rotary drum 307 much larger pitch, for example, at least 28 °, so that then goods slip independently gravity.
  • Die durch den Transportkanal 303 rutschenden Waren werden vom Warenportionierer 305 in Warenportionen mit einem vorgegebenen maximalen Volumen eingeteilt und portionsweise in die Drehtrommel 307 eingefüllt. Der Warenportionierer 305 ist in 3 im Detail dargestellt. Der Warenportionierer 305 weist ein erstes Schott 311 und ein zweites Schott 313 auf, die von unten aus dem Transportkanal 303 austreten. Das erste Schott 311 ist in der geschlossenen Position dargestellt. Das zweite Schott 313 ist in der geöffneten Position dargestellt. Über einen Koppelmechanismus 315 sind das erste und das zweite Schott 311, 313 miteinander gekoppelt, so dass mittels eines gemeinsamen Antriebs das erste und das zweite Schott 311 antreibbar ist und abwechselnd geöffnet bzw. geschlossen werden. Beim Öffnen des zweiten Schotts 313 rutschen zwischen dem ersten und dem zweiten Schott 311, 313 angeordnete Waren von oben in die unterhalb des Warenportionierers 305 angeordnete Drehtrommel 307. Die Drehtrommel 307 ist in 4 schematisch im Detail dargestellt. Die Drehtrommel 307 weist einen Drehantrieb 317 auf, der die Drehtrommel drehend antreibt. Der Drehantrieb 317 kann mit dem Koppelmechanismus 315 des ersten und des zweiten Schotts 311, 313 verbunden sein und den gemeinsamen Antrieb hierfür bilden. Dadurch wird die Betätigung des ersten und des zweiten Schotts durch die Drehtrommel gesteuert.The through the transport channel 303 Slipping goods are from the goods scoop 305 divided into portions of goods with a predetermined maximum volume and portions in the rotary drum 307 filled. The goods portioner 305 is in 3 shown in detail. The goods portioner 305 has a first bulkhead 311 and a second bulkhead 313 on, from the bottom of the transport channel 303 escape. The first bulkhead 311 is shown in the closed position. The second bulkhead 313 is shown in the open position. Via a coupling mechanism 315 are the first and the second bulkhead 311 . 313 coupled together so that by means of a common drive, the first and the second bulkhead 311 can be driven and alternately opened or closed. When opening the second bulkhead 313 slip between the first and the second bulkhead 311 . 313 arranged goods from above into the below the goods scoop 305 arranged rotary drum 307 , The rotary drum 307 is in 4 shown schematically in detail. The rotary drum 307 has a rotary drive 317 on, which rotates the rotary drum. The rotary drive 317 can with the coupling mechanism 315 the first and the second bulkhead 311 . 313 be connected and form the common drive for this. Thereby, the operation of the first and the second bulkhead is controlled by the rotary drum.
  • In dem in 4 dargestellten Ausführungsbeispiel ist die Drehtrommel 307 so ausgebildet, dass sie mittels des Drehantriebs in Transportrichtung gesehen im Uhrzeigersinn antreibbar ist. Die Transportrichtung ist in 4 durch einen Pfeil angedeutet.In the in 4 illustrated embodiment is the rotary drum 307 designed so that it can be driven by means of the rotary drive seen in the transport direction in a clockwise direction. The transport direction is in 4 indicated by an arrow.
  • In einem ersten Abschnitt 319 weist die Drehtrommel eine an der Innenwandung angeordnete, erste streifenförmige Einlage 321 auf. Die erste streifenförmige Einlage 321 erstreckt sich um etwa 180° um den Innenumfang und weist eine gegen die Drehrichtung angeordnete Neigung auf. Dadurch werden Waren, die von der ersten streifenförmigen Einlage erfasst werden, entgegen der Transportrichtung nach oben gedrückt. Die erste streifenförmige Einlage weist gegenüber der Mittelachse 307a der Drehtrommel 307 einen Winkel γ von etwa 95° auf.In a first section 319 the rotary drum has a first strip-shaped insert arranged on the inner wall 321 on. The first strip-shaped insert 321 extends about 180 ° around the inner circumference and has a direction of rotation arranged inclination. As a result, goods that are detected by the first strip-shaped insert, pressed against the transport direction upwards. The first strip-shaped insert faces the central axis 307a the rotary drum 307 an angle γ of about 95 °.
  • Die erste streifenförmige Einlage 321 bildet im Bereich des Innenumfangs der Drehtrommel 307, in dem die erste streifenförmige Einlage 321 nicht angeordnet ist, einen ersten Durchlass 323. Dabei ist die erste streifenförmige Einlage 321 derart angeordnet, dass bei einem Öffnen des zweiten Schotts 313 des Warenportionierers 305 sich die erste streifenförmige Einlage 321 in einer geöffneten Position befindet. Waren, die aus dem Warenportionierer 305 rutschen, können nun ungehindert an der ersten streifenförmigen Einlage vorbeirutschen. Beim Weiterdrehen der Drehtrommel 307 werden die Waren, die als letztes aus dem Warenportionierer 305 rutschen und sich beispielsweise durch ein in der Drehtrommel 307 gebildeten Warenstau im Bereich der ersten Einlage 321 befinden, von dieser zurückgehalten und aufgrund der Neigung entgegen der Transportrichtung nach oben gedrückt.The first strip-shaped insert 321 forms in the region of the inner circumference of the rotary drum 307 in which the first strip-shaped insert 321 not arranged, a first passage 323 , Here is the first strip-shaped insert 321 arranged such that when opening the second bulkhead 313 of the goods scoop 305 the first strip-shaped insert 321 is in an open position. Goods from the goods portioner 305 slip, can now slip past unhindered on the first strip-shaped insert. Continuing to turn the rotary drum 307 the goods that are the last out of the goods scoop 305 slip and, for example, by a in the rotary drum 307 accumulated goods in the area of the first deposit 321 are located, retained by this and pressed upwards due to the inclination against the transport direction.
  • In einem zweiten Abschnitt 325 der Drehtrommel 307 ist eine zweite streifenförmige Einlage 327 angeordnet. Diese erstreckt sich um etwa 180° um den Innenumfang. Der durch die zweite streifenförmige Einlage gebildete zweite Durchlass 329 ist teilweise in Umfangsrichtung versetzt zu dem durch die erste streifenförmige Einlage gebildeten ersten Durchlass 323 angeordnet, wobei sich der erste und der zweite Durchlass 323, 329 teilweise überlappen. Bei einem Drehen der in 4 dargestellten Drehtrommel 307 im Uhrzeigersinn um etwa 90° befinden sich die überlappenden Teile des ersten und des zweiten Durchlasses 323 und 329 im in Umfangsrichtung unteren Bereich der Trommel. Waren, die in dieser Position der Drehtrommel vom Warenportionierer 305 in die Drehtrommel geleitet werden, können nahezu ungehindert in den ersten und den zweiten Durchlass 323, 329 rutschen. Dies erfolgt einerseits durch die Drehung der Trommel 307, da diese die Waren bei der Drehbewegung teilweise mitnimmt, so dass diese einer größeren Steigung an der Innenwand ausgesetzt sind und in Transportrichtung rutschen, und andererseits aufgrund nachrutschender Waren, die die Waren nach unten drücken.In a second section 325 the rotary drum 307 is a second strip-shaped insert 327 arranged. This extends about 180 ° around the inner circumference. The second passage formed by the second strip-shaped insert 329 is partially offset in the circumferential direction to the first passage formed by the first strip-shaped insert 323 arranged, wherein the first and the second passage 323 . 329 partially overlap. When turning the in 4 shown rotary drum 307 Clockwise by about 90 ° are the overlapping parts of the first and second passage 323 and 329 in the circumferentially lower portion of the drum. Goods that are in this position of the rotary drum from the goods scoop 305 can be directed into the rotary drum, almost unhindered in the first and second passage 323 . 329 slip. This is done on the one hand by the rotation of the drum 307 because it partially entrains the goods in the rotational movement, so that they are exposed to a greater slope on the inner wall and slide in the transport direction, and on the other hand due to slipping goods that push the goods down.
  • Die zweite streifenförmige Einlage 327 ist entgegen der Drehrichtung der Drehtrommel 307 geneigt. Zu der Mittelachse weist die zweite streifenförmige Einlage einen Winkel γ von etwa 95° auf. Waren, die sich beim Weiterdrehen der Drehtrommel 307 im Bereich der zweiten streifenförmigen Einlage 327 befinden, werden von dieser erfasst und entgegen der Transportrichtung nach oben gedrückt.The second strip-shaped insert 327 is opposite to the direction of rotation of the rotary drum 307 inclined. To the central axis, the second strip-shaped insert at an angle γ of about 95 °. Goods, the further rotation of the rotary drum 307 in the area of the second strip-shaped insert 327 are detected by this and pressed against the transport direction to the top.
  • In einem dritten Abschnitt 331 der Drehtrommel ist eine dritte streifenförmige Einlage 333 angeordnet. Die dritte streifenförmige Einlage erstreckt sich um etwa 180° um den Innenumfang. Der durch die dritte streifenförmige Einlage 331 gebildete dritte Durchlass 335 ist in Umfangsrichtung komplett versetzt zu dem durch die zweite streifenförmige Einlage 327 gebildeten zweiten Durchlass 329 angeordnet. Waren, die frei durch den ersten und zweiten Durchlass 323, 329 rutschen, stoßen daher gegen die dritte streifenförmige Einlage 333. Die dritte streifenförmige Einlage 333 ist mit der Drehrichtung geneigt und weist zu der Mittelachse einen Winkel δ auf, der etwa 85° beträgt. Durch diese Neigung werden Waren, die an der dritten streifenförmigen Einlage 333 anliegen, beschleunigt und somit schneller aus dem dritten Abschnitt 331 befördert als Waren, die nicht an der dritten streifenförmigen Einlage 333 anliegen.In a third section 331 The rotary drum is a third strip-shaped insert 333 arranged. The third strip-shaped insert extends about 180 ° around the inner circumference. The third strip-shaped insert 331 formed third passage 335 is completely offset in the circumferential direction to that through the second strip-shaped insert 327 formed second passage 329 arranged. Goods free through the first and second passage 323 . 329 slip, therefore encounter the third strip-shaped deposit 333 , The third strip-shaped insert 333 is inclined with the direction of rotation and has to the central axis at an angle δ, which is about 85 °. Due to this tendency, goods are attached to the third strip-shaped insert 333 applied, accelerated and thus faster from the third section 331 transported as goods not on the third strip-shaped deposit 333 issue.
  • In einem vierten Abschnitt 337 der Drehtrommel 307 sind vier vierte streifenförmige Einlagen 339 angeordnet. Diese sind gleichmäßig um den Innenumfang der Drehtrommel 307 verteilt angeordnet. Im Vergleich zu den ersten bis dritten streifenförmigen Einlagen 321, 327, 333 sind die vierten streifenförmigen Einlagen 339 stärker in der Transportrichtung gerichtet angeordnet. Die vierten streifenförmigen Einlagen sind mit der Drehrichtung geneigt und weisen zu der Drehachse einen Winkel von 30° auf. Dadurch werden Waren, die von den vierten streifenförmigen Einlagen erfasst werden, beschleunigt und schnell aus der Drehtrommel 307 ausgegeben.In a fourth section 337 the rotary drum 307 are four fourth strip-shaped inserts 339 arranged. These are even around the inner circumference of the rotary drum 307 arranged distributed. Compared to the first to third strip-shaped inserts 321 . 327 . 333 are the fourth strip-shaped deposits 339 arranged more directed in the transport direction. The fourth strip-shaped inserts are inclined with the direction of rotation and have an angle of 30 ° to the axis of rotation. As a result, goods that are detected by the fourth strip-shaped deposits, accelerated and quickly out of the rotary drum 307 output.
  • Die erste, zweite und dritte streifenförmige Einlage 321, 327, 333 weisen jeweils eine Höhe H von etwa 4 mm auf. Die vierten streifenförmigen Einlagen weisen jeweils einen ersten Streifenabschnitt 339a und einen zweiten Streifenabschnitt 339b auf. Der erste streifenförmige Abschnitt 339a besitzt eine Höhe H von etwa 4 mm. Der zweite Streifenabschnitt 339b, der in etwa die gleiche Länge aufweist wie der erste Streifenabschnitt 339a, besitzt eine Höhe 2·H und somit von etwa 8 mm. Waren, die von dem zweiten Abschnitt 339b erfasst werden, werden beschleunigt und aus der Drehtrommel 307 herausgegeben. Waren, die unmittelbar dahinterliegend im Bereich des ersten Streifenabschnitts 339a angeordnet sind, fallen hingegen über diesen herüber und werden erst von einer in Drehrichtung nachfolgenden vierten streifenförmigen Einlage 339 befördert.The first, second and third strip-shaped insert 321 . 327 . 333 each have a height H of about 4 mm. The fourth strip-shaped inserts each have a first strip section 339a and a second strip portion 339b on. The first strip-shaped section 339a has a height H of about 4 mm. The second strip section 339b which has approximately the same length as the first strip section 339a , has a height 2 · H and thus of about 8 mm. Goods coming from the second section 339b be captured, accelerated and out of the rotary drum 307 edited. Goods immediately behind in the area of the first strip section 339a are arranged, however, fall over this and are only from a subsequent subsequent rotation in the fourth strip-shaped insert 339 promoted.
  • Wie aus 2 hervorgeht, weist die der Drehtrommel 307 folgende Wendelrutsche eine Krümmung nach rechts auf. Aufgrund der Drehrichtung der Drehtrommel 307 im Uhrzeigersinn werden die Waren beim Ausgeben der Drehtrommel im Bereich der Umfangswand 309a der Wendelrutsche 309 ausgegeben, so dass sich die Waren in vorteilhafter Weise an der Umfangswand 309a aneinanderreihen können.How out 2 indicates that the rotary drum 307 following spiral chute a curvature to the right. Due to the direction of rotation of the rotary drum 307 clockwise, the goods are in the area of the peripheral wall when dispensing the rotary drum 309a the spiral chute 309 issued, so that the goods in an advantageous manner on the peripheral wall 309a can string together.
  • Mittels der Wendelrutsche 309 können die Waren an eine nicht dargestellte zweite Fördereinrichtung übergeben werden.By means of the spiral chute 309 the goods can be transferred to a second conveyor, not shown.
  • ZITATE ENTHALTEN IN DER BESCHREIBUNG QUOTES INCLUDE IN THE DESCRIPTION
  • Diese Liste der vom Anmelder aufgeführten Dokumente wurde automatisiert erzeugt und ist ausschließlich zur besseren Information des Lesers aufgenommen. Die Liste ist nicht Bestandteil der deutschen Patent- bzw. Gebrauchsmusteranmeldung. Das DPMA übernimmt keinerlei Haftung für etwaige Fehler oder Auslassungen.This list of the documents listed by the applicant has been generated automatically and is included solely for the better information of the reader. The list is not part of the German patent or utility model application. The DPMA assumes no liability for any errors or omissions.
  • Zitierte PatentliteraturCited patent literature
    • DE 102013218538 [0006] DE 102013218538 [0006]
    • DE 102014208405 [0006, 0007] DE 102014208405 [0006, 0007]

Claims (25)

  1. Warenvereinzelungsvorrichtung (301) für eine Warenübergabevorrichtung (110) eines automatischen Warenlagers (100), zur Übernahme von Waren von einer Fördereinrichtung in ungeordneter Form und Übergabe an eine Handhabungsvorrichtung der Warenübergabevorrichtung (110), mit einer gegenüber der Horizontalen in einem spitzen Winkel β geneigten Drehtrommel (307), die drehend antreibbar ist und in die Waren in ungeordneter Form einfüllbar sind, wobei die Waren in einer Transportrichtung an einem unteren Ende der Drehtrommel ausgebbar sind.Goods separating device ( 301 ) for a goods transfer device ( 110 ) of an automatic warehouse ( 100 ), to take over goods from a conveyor in disordered form and transfer to a handling device of the goods transfer device ( 110 ), with a relative to the horizontal at an acute angle β inclined rotary drum ( 307 ), which is rotationally driven and in the goods in an unordered form can be filled, wherein the goods in a transport direction at a lower end of the rotary drum can be dispensed.
  2. Warenvereinzelungsvorrichtung nach Anspruch 1, gekennzeichnet durch einen Warenportionierer (305), der eine Warenportion mit einem vorgegebenen maximalem Volumen in die Drehtrommel (307) einfüllt.Warenvereinzungsvorrichtung according to claim 1, characterized by a Warenportionierer ( 305 ), which a portion of goods with a predetermined maximum volume in the rotary drum ( 307 ).
  3. Warenvereinzelungsvorrichtung nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass der Warenportionierer (305) in einem Transportkanal (303) gebildet ist, der in die Drehtrommel (307) mündet.Warenvereinzungsvorrichtung according to claim 2, characterized in that the Warenportionierer ( 305 ) in a transport channel ( 303 ) formed in the rotary drum ( 307 ) opens.
  4. Warenvereinzelungsvorrichtung nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass der Warenportionierer (305) ein erstes und ein zweites Schott (311, 313) aufweist, die quer zu dem Transportkanal (303) angeordnet und abwechselnd öffenbar sind.Warenvereinzungsvorrichtung according to claim 3, characterized in that the Warenportionierer ( 305 ) a first and a second bulkhead ( 311 . 313 ) which transversely to the transport channel ( 303 ) are arranged and are alternately openable.
  5. Warenvereinzelungsvorrichtung nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, dass das zweite Schott (313) in geschlossener Stellung eine geringere Höhe aufweist als das erste Schott (311) in geschlossener Stellung.Goods separating device according to claim 4, characterized in that the second bulkhead ( 313 ) in the closed position has a lower height than the first bulkhead ( 311 ) in closed position.
  6. Warenvereinzelungsvorrichtung nach Anspruch 4 oder 5, dadurch gekennzeichnet, dass das erste und das zweite Schott (311, 313) miteinander gekoppelt sind.A goods separating device according to claim 4 or 5, characterized in that the first and second bulkheads ( 311 . 313 ) are coupled together.
  7. Warenvereinzelungsvorrichtung nach einem der Ansprüche 4 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass das erste und das zweite Schott (311, 313) einen gemeinsamen Antrieb aufweisen.Goods separating device according to one of claims 4 to 6, characterized in that the first and the second bulkhead ( 311 . 313 ) have a common drive.
  8. Warenvereinzelungsvorrichtung nach Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet, dass der gemeinsame Antrieb durch einen Drehantrieb (317) der Drehtrommel (307) gebildet ist.Warenvereinzungsvorrichtung according to claim 7, characterized in that the common drive by a rotary drive ( 317 ) of the rotary drum ( 307 ) is formed.
  9. Warenvereinzelungsvorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 8, dadurch gekennzeichnet, dass in Transportrichtung hinter der Drehtrommel (307) eine gekrümmte, abfallende Bahn zur Übergabe an die Handhabungsvorrichtung angeordnet und an die Drehtrommel (307) angeschlossen ist.Warenvereinzungsvorrichtung according to one of claims 1 to 8, characterized in that in the transport direction behind the rotary drum ( 307 ) arranged a curved, sloping web for transfer to the handling device and to the rotary drum ( 307 ) connected.
  10. Warenvereinzelungsvorrichtung nach Anspruch 9, dadurch gekennzeichnet, dass die gekrümmte Bahn als Wendelrutsche (309) ausgebildet ist.Warenvereinzungsvorrichtung according to claim 9, characterized in that the curved path as a spiral chute ( 309 ) is trained.
  11. Warenvereinzelungsvorrichtung nach Anspruch 9 oder 10, dadurch gekennzeichnet, dass die gekrümmte Bahn eine Krümmung nach rechts aufweist, wobei die Drehtrommel (307) im Uhrzeigersinn antreibbar ist, oder eine Krümmung nach links aufweist, wobei die Drehtrommel (307) gegen den Uhrzeigersinn antreibbar ist.Goods separating device according to claim 9 or 10, characterized in that the curved path has a curvature to the right, wherein the rotary drum ( 307 ) is drivable clockwise, or has a curvature to the left, wherein the rotary drum ( 307 ) is drivable counterclockwise.
  12. Warenvereinzelungsvorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 11, dadurch gekennzeichnet, dass an einer Innenwandung der Drehtrommel (307) mindestens eine streifenförmige Einlage (321, 327, 333, 339) angeordnet ist, über die einzelne der in der Drehtrommel (307) befindlichen Waren zeitweilig zurückhaltbar oder beschleunigbar sind.Warenvereinzungsvorrichtung according to one of claims 1 to 11, characterized in that on an inner wall of the rotary drum ( 307 ) at least one strip-shaped insert ( 321 . 327 . 333 . 339 ) is arranged over the individual of the in the rotary drum ( 307 ) are temporarily retained or accelerated.
  13. Warenvereinzelungsvorrichtung nach Anspruch 12, dadurch gekennzeichnet, dass eine erste streifenförmige Einlage (321) in einem ersten Abschnitt (319) der Drehtrommel (307) angeordnet ist, wobei die erste streifenförmige Einlage (321) sich um maximal 270° um den Innenumfang erstreckt.Warenvereinzungsvorrichtung according to claim 12, characterized in that a first strip-shaped insert ( 321 ) in a first section ( 319 ) of the rotary drum ( 307 ), wherein the first strip-shaped insert ( 321 ) extends to a maximum of 270 ° around the inner circumference.
  14. Warenvereinzelungsvorrichtung nach Anspruch 13, dadurch gekennzeichnet, dass sich die erste streifenförmige Einlage (321) bei einer geöffneten Stellung des zweiten Schotts (313) des Warenportionierers (305) in einer Öffnungsstellung befindet.Warenvereinzungsvorrichtung according to claim 13, characterized in that the first strip-shaped insert ( 321 ) in an open position of the second bulkhead ( 313 ) of the goods portioner ( 305 ) is in an open position.
  15. Warenvereinzelungsvorrichtung nach einem der Ansprüche 12 bis 14, dadurch gekennzeichnet, dass eine zweite streifenförmige Einlage (327) in einem zweiten Abschnitt (325) der Drehtrommel (307) angeordnet ist, wobei die zweite streifenförmige Einlage (327) sich um mindestens 180° und maximal 270° um den Innenumfang erstreckt.Warenvereinzungsvorrichtung according to any one of claims 12 to 14, characterized in that a second strip-shaped insert ( 327 ) in a second section ( 325 ) of the rotary drum ( 307 ), wherein the second strip-shaped insert ( 327 ) extends at least 180 ° and at most 270 ° around the inner circumference.
  16. Warenvereinzelungsvorrichtung nach einem der Ansprüche 12 bis 15, dadurch gekennzeichnet, dass eine dritte streifenförmige Einlage (333) in einem dritten Abschnitt (331) der Drehtrommel (307) angeordnet ist, wobei die dritte streifenförmige Einlage (333) sich um mindestens 180° und maximal 270° um den Innenumfang erstreckt.Warenvereinzungsvorrichtung according to any one of claims 12 to 15, characterized in that a third strip-shaped insert ( 333 ) in a third section ( 331 ) of the rotary drum ( 307 ), wherein the third strip-shaped insert ( 333 ) extends at least 180 ° and at most 270 ° around the inner circumference.
  17. Warenvereinzelungsvorrichtung nach einem der Ansprüche 12 bis 16, dadurch gekennzeichnet, dass die erste, zweite und/oder dritte Einlage (321, 327, 333) eine Höhe H aufweisen, wobei gilt: 3 mm ≤ H ≤ 6 mm.Warenvereinzungsvorrichtung according to any one of claims 12 to 16, characterized in that the first, second and / or third deposit ( 321 . 327 . 333 ) have a height H, where: 3 mm ≦ H ≦ 6 mm.
  18. Warenvereinzelungsvorrichtung nach einem der Ansprüche 12 bis 16, dadurch gekennzeichnet, dass mehrere vierte streifenförmige Einlagen (339) in einem vierten Abschnitt (337) der Drehtrommel (307) angeordnet sind, wobei die vierten streifenförmigen Einlagen (339) vorzugsweise gleichmäßig um den Innenumfang der Drehtrommel (307) verteilt angeordnet sind.Warenvereinzungsvorrichtung according to any one of claims 12 to 16, characterized in that a plurality of fourth strip-shaped inserts ( 339 ) in a fourth section ( 337 ) of the rotary drum ( 307 ) are arranged, wherein the fourth strip-shaped deposits ( 339 ) preferably uniformly around the inner periphery of the rotary drum ( 307 ) are arranged distributed.
  19. Warenvereinzelungsvorrichtung nach Anspruch 18, dadurch gekennzeichnet, dass die vierten streifenförmigen Einlagen (339) jeweils einen ersten Streifenabschnitt (339a) mit einer Höhe H und einen zweiten Streifenabschnitt (339b) mit einer Höhe 2·H aufweisen, wobei gilt: 3 mm ≤ H ≤ 6 mm.Warenvereinzungsvorrichtung according to claim 18, characterized in that the fourth strip-shaped deposits ( 339 ) each have a first strip section ( 339a ) having a height H and a second strip portion ( 339b ) having a height 2 × H, where: 3 mm ≦ H ≦ 6 mm.
  20. Warenübergabevorrichtung (110) mit einer Warenvereinzelungsvorrichtung (301) nach einem der Ansprüche 1 bis 19, gekennzeichnet durch eine Fördereinrichtung, von der die Warenvereinzelungsvorrichtung (301) Waren in ungeordneter Form übernimmt und mit einer Handhabungsvorrichtung, an die die Warenvereinzelungsvorrichtung (301) die Waren übergibt.Goods transfer device ( 110 ) with a Warenvereinzelungsvorrichtung ( 301 ) according to one of claims 1 to 19, characterized by a conveying device from which the goods separating device ( 301 ) Goods in a disorderly form and with a handling device to which the goods separating device ( 301 ) hands over the goods.
  21. Warenübergabevorrichtung (110) nach Anspruch 20, dadurch gekennzeichnet, dass die Fördereinrichtung ein Warenaufzug ist.Goods transfer device ( 110 ) according to claim 20, characterized in that the conveyor is a goods lift.
  22. Warenübergabevorrichtung nach Anspruch 20 oder 21, dadurch gekennzeichnet, dass die Handhabungsvorrichtung eine zweite Fördereinrichtung ist.Goods transfer device according to claim 20 or 21, characterized in that the handling device is a second conveyor.
  23. Warenübergabevorrichtung nach Anspruch 22, dadurch gekennzeichnet, dass die zweite Fördereinrichtung eine zweite Warenvereinzelungsvorrichtung, eine Lagekorrekturvorrichtung und/oder eine Warenerkennungseinrichtung aufweist.Goods transfer device according to claim 22, characterized in that the second conveyor has a second Warenvereinzelungsvorrichtung, a position correction device and / or a goods detection device.
  24. Warenübergabevorrichtung nach einem der Ansprüche 21 bis 23, dadurch gekennzeichnet, dass der Warenaufzug den Warenportionierer oder einen Teil des Warenportionierers bildet.Goods transfer device according to one of claims 21 to 23, characterized in that the goods lift forms the goods portioner or a part of the goods portioner.
  25. Warenlager (100) mit einer Warenübergabevorrichtung (110) nach einem der Ansprüche 20 bis 24.Warehouse ( 100 ) with a goods transfer device ( 110 ) according to any one of claims 20 to 24.
DE102015218385.8A 2015-09-24 2015-09-24 Goods separating device for a goods transfer device of an automatic warehouse Withdrawn DE102015218385A1 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102015218385.8A DE102015218385A1 (en) 2015-09-24 2015-09-24 Goods separating device for a goods transfer device of an automatic warehouse

Applications Claiming Priority (4)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102015218385.8A DE102015218385A1 (en) 2015-09-24 2015-09-24 Goods separating device for a goods transfer device of an automatic warehouse
DE212016000179.5U DE212016000179U1 (en) 2015-09-24 2016-09-22 Goods separating device for a goods transfer device of an automatic warehouse
CN201690001150.7U CN208307796U (en) 2015-09-24 2016-09-22 The cargo separator of cargo transfer means for automatic cargo storage system
PCT/EP2016/072523 WO2017050883A1 (en) 2015-09-24 2016-09-22 Product separation device for a product transfer device of an automatic warehouse

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE102015218385A1 true DE102015218385A1 (en) 2017-03-30

Family

ID=56985617

Family Applications (2)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE102015218385.8A Withdrawn DE102015218385A1 (en) 2015-09-24 2015-09-24 Goods separating device for a goods transfer device of an automatic warehouse
DE212016000179.5U Active DE212016000179U1 (en) 2015-09-24 2016-09-22 Goods separating device for a goods transfer device of an automatic warehouse

Family Applications After (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE212016000179.5U Active DE212016000179U1 (en) 2015-09-24 2016-09-22 Goods separating device for a goods transfer device of an automatic warehouse

Country Status (3)

Country Link
CN (1) CN208307796U (en)
DE (2) DE102015218385A1 (en)
WO (1) WO2017050883A1 (en)

Citations (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DD252784A1 (en) 1986-09-29 1987-12-30 Smab Forsch Entw Rat Feeding device for screws to lotrecht working screwing machines
DE4129142A1 (en) 1990-09-04 1992-03-05 Poste DEVICE FOR MONITORING AND ADJUSTING THE DISTANCE OF CARGO PIECES, PACKAGES OR ANALOG OBJECTS, IN PARTICULAR OF POST PACKAGES
DE69001366T2 (en) 1989-02-15 1993-10-14 Poste Paris Device for separating and aligning objects and sorting system using this device.
DE102013218538A1 (en) 2013-09-16 2015-03-19 Gebr. Willach Gmbh Goods transfer device and warehouse with goods transfer device
DE102014208405A1 (en) 2014-05-06 2015-11-12 Gebr. Willach Gmbh Goods transfer device and warehouse with goods transfer device

Family Cites Families (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
JPS594519A (en) * 1982-06-30 1984-01-11 Toshiba Corp Parts feeder
JP2894664B2 (en) * 1992-11-20 1999-05-24 富士写真フイルム株式会社 Alignment transfer device for film unit with lens
JPH0891552A (en) * 1994-09-29 1996-04-09 Daiichi Kogyo Kk Aligning feeding device in sorting device for bottles
DE10162598B4 (en) * 2001-12-20 2005-07-07 Robert Bosch Gmbh Device for transporting small-sized objects
US7665599B2 (en) * 2005-02-23 2010-02-23 James Spenser Stibbard Block orientation cylinder

Patent Citations (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DD252784A1 (en) 1986-09-29 1987-12-30 Smab Forsch Entw Rat Feeding device for screws to lotrecht working screwing machines
DE69001366T2 (en) 1989-02-15 1993-10-14 Poste Paris Device for separating and aligning objects and sorting system using this device.
DE4129142A1 (en) 1990-09-04 1992-03-05 Poste DEVICE FOR MONITORING AND ADJUSTING THE DISTANCE OF CARGO PIECES, PACKAGES OR ANALOG OBJECTS, IN PARTICULAR OF POST PACKAGES
DE102013218538A1 (en) 2013-09-16 2015-03-19 Gebr. Willach Gmbh Goods transfer device and warehouse with goods transfer device
DE102014208405A1 (en) 2014-05-06 2015-11-12 Gebr. Willach Gmbh Goods transfer device and warehouse with goods transfer device

Also Published As

Publication number Publication date
DE212016000179U1 (en) 2018-06-13
CN208307796U (en) 2019-01-01
WO2017050883A1 (en) 2017-03-30

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE102008036564B4 (en) Scalable dispatch buffer with integrated sorting function and method
EP1651546B1 (en) System and method for commissioning goods into order containers
DE112006001872B4 (en) Picking process and picking conveyor device for a warehouse
DE3928908C2 (en) Coin wrapping machine
EP2139793B1 (en) Automated commissioning system comprising an integrated sorting function, and method for the operation thereof
EP1686080B1 (en) Order-picking station
EP2315714B1 (en) Device for fully automated commissioning of articles in order bearing means
DE3920405C1 (en)
DE102006025617B4 (en) Workplace and method of packing
EP1592523B1 (en) Sorting device for flat mail items
AT510309B1 (en) METHOD OF PICKING GOODS, FEEDING DEVICE, LOADING AIDS AND USE OF A LOADING AIDS
EP1073598B1 (en) Device for processing bottles
EP2694377B1 (en) Method and device for packing strip-type objects, especially strips of chewing gum
DE10246285B4 (en) Arrangement and method for loading a loading space with piece goods
DE102010042705A1 (en) Device for treating piece goods of a transport unit, in particular a swap body
EP0396960B1 (en) Method and installation for rearranging objects palletized in classes in to groups of definite sorting composition
EP1352831A1 (en) Method and apparatus for placing articles into containers
DE60308229T2 (en) DEVICE FOR STORING AND FEEDING PRODUCTS
EP2102063B1 (en) Loading and unloading items of flight luggage
WO2005025764A1 (en) Device used to organise flat packets according to a determined sequence
DE102011113358A1 (en) Method and device for filling and closing pharmaceutical objects
EP2028142B1 (en) Cartridge for storage rods for storing sausage-form products and method for supplying storage rods
EP2860139B1 (en) Apparatus and method for filling a flexible transport container with vouchers
DE102005019985B4 (en) A method for the controlled removal of a number of vials from a freeze dryer and apparatus therefor
DE60121670T2 (en) Device for forming cigarette groups

Legal Events

Date Code Title Description
R012 Request for examination validly filed
R120 Application withdrawn or ip right abandoned