DE102015201414A1 - Verfahren zum Starten einer Brennkraftmaschine - Google Patents

Verfahren zum Starten einer Brennkraftmaschine Download PDF

Info

Publication number
DE102015201414A1
DE102015201414A1 DE102015201414.2A DE102015201414A DE102015201414A1 DE 102015201414 A1 DE102015201414 A1 DE 102015201414A1 DE 102015201414 A DE102015201414 A DE 102015201414A DE 102015201414 A1 DE102015201414 A1 DE 102015201414A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
pressure
internal combustion
combustion engine
fuel
low pressure
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Pending
Application number
DE102015201414.2A
Other languages
English (en)
Inventor
Stefan Detterbeck
Johannes GEIGER
Tobias Holzinger
Jochen Merk
Thomas Scheuer
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Bayerische Motoren Werke AG
Original Assignee
Bayerische Motoren Werke AG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Bayerische Motoren Werke AG filed Critical Bayerische Motoren Werke AG
Priority to DE102015201414.2A priority Critical patent/DE102015201414A1/de
Publication of DE102015201414A1 publication Critical patent/DE102015201414A1/de
Pending legal-status Critical Current

Links

Images

Classifications

    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F02COMBUSTION ENGINES; HOT-GAS OR COMBUSTION-PRODUCT ENGINE PLANTS
    • F02DCONTROLLING COMBUSTION ENGINES
    • F02D41/00Electrical control of supply of combustible mixture or its constituents
    • F02D41/30Controlling fuel injection
    • F02D41/38Controlling fuel injection of the high pressure type
    • F02D41/3809Common rail control systems
    • F02D41/3836Controlling the fuel pressure
    • F02D41/3845Controlling the fuel pressure by controlling the flow into the common rail, e.g. the amount of fuel pumped
    • F02D41/3854Controlling the fuel pressure by controlling the flow into the common rail, e.g. the amount of fuel pumped with elements in the low pressure part, e.g. low pressure pump
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F02COMBUSTION ENGINES; HOT-GAS OR COMBUSTION-PRODUCT ENGINE PLANTS
    • F02DCONTROLLING COMBUSTION ENGINES
    • F02D41/00Electrical control of supply of combustible mixture or its constituents
    • F02D41/02Circuit arrangements for generating control signals
    • F02D41/04Introducing corrections for particular operating conditions
    • F02D41/06Introducing corrections for particular operating conditions for engine starting or warming up
    • F02D41/062Introducing corrections for particular operating conditions for engine starting or warming up for starting
    • F02D41/065Introducing corrections for particular operating conditions for engine starting or warming up for starting at hot start or restart
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F02COMBUSTION ENGINES; HOT-GAS OR COMBUSTION-PRODUCT ENGINE PLANTS
    • F02DCONTROLLING COMBUSTION ENGINES
    • F02D41/00Electrical control of supply of combustible mixture or its constituents
    • F02D41/30Controlling fuel injection
    • F02D41/3082Control of electrical fuel pumps
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F02COMBUSTION ENGINES; HOT-GAS OR COMBUSTION-PRODUCT ENGINE PLANTS
    • F02MSUPPLYING COMBUSTION ENGINES IN GENERAL WITH COMBUSTIBLE MIXTURES OR CONSTITUENTS THEREOF
    • F02M37/00Apparatus or systems for feeding liquid fuel from storage containers to carburettors or fuel-injection apparatus; Arrangements for purifying liquid fuel specially adapted for, or arranged on, internal-combustion engines
    • F02M37/20Apparatus or systems for feeding liquid fuel from storage containers to carburettors or fuel-injection apparatus; Arrangements for purifying liquid fuel specially adapted for, or arranged on, internal-combustion engines characterised by means for preventing vapour lock
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F02COMBUSTION ENGINES; HOT-GAS OR COMBUSTION-PRODUCT ENGINE PLANTS
    • F02MSUPPLYING COMBUSTION ENGINES IN GENERAL WITH COMBUSTIBLE MIXTURES OR CONSTITUENTS THEREOF
    • F02M63/00Other fuel-injection apparatus having pertinent characteristics not provided for in groups F02M39/00 - F02M57/00 or F02M67/00; Details, component parts, or accessories of fuel-injection apparatus, not provided for in, or of interest apart from, the apparatus of groups F02M39/00 - F02M61/00 or F02M67/00; Combination of fuel pump with other devices, e.g. lubricating oil pump
    • F02M63/02Fuel-injection apparatus having several injectors fed by a common pumping element, or having several pumping elements feeding a common injector; Fuel-injection apparatus having provisions for cutting-out pumps, pumping elements, or injectors; Fuel-injection apparatus having provisions for variably interconnecting pumping elements and injectors alternatively
    • F02M63/0225Fuel-injection apparatus having a common rail feeding several injectors ; Means for varying pressure in common rails; Pumps feeding common rails
    • F02M63/0265Pumps feeding common rails
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F02COMBUSTION ENGINES; HOT-GAS OR COMBUSTION-PRODUCT ENGINE PLANTS
    • F02DCONTROLLING COMBUSTION ENGINES
    • F02D2200/00Input parameters for engine control
    • F02D2200/02Input parameters for engine control the parameters being related to the engine
    • F02D2200/021Engine temperature
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F02COMBUSTION ENGINES; HOT-GAS OR COMBUSTION-PRODUCT ENGINE PLANTS
    • F02DCONTROLLING COMBUSTION ENGINES
    • F02D2200/00Input parameters for engine control
    • F02D2200/02Input parameters for engine control the parameters being related to the engine
    • F02D2200/023Temperature of lubricating oil or working fluid
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F02COMBUSTION ENGINES; HOT-GAS OR COMBUSTION-PRODUCT ENGINE PLANTS
    • F02DCONTROLLING COMBUSTION ENGINES
    • F02D2200/00Input parameters for engine control
    • F02D2200/02Input parameters for engine control the parameters being related to the engine
    • F02D2200/06Fuel or fuel supply system parameters
    • F02D2200/0606Fuel temperature
    • F02D2200/0608Estimation of fuel temperature

Abstract

Verfahren zum Starten einer Brennkraftmaschine, mit einem Benzintank und einer Niederdruckpumpe, die das Benzin aus dem Benzintank mit einem Niederdruck zu einer Hochdruckpumpe fördert, die das Benzin mit einem Hochdruck zu Injektoren der Brennkraftmaschine fördert, wobei ein elektronisches Steuergerät zur Steuerung und/oder Regelung der Niederdruckpumpe, der Hochdruckpumpe und der Injektoren vorgesehen ist, gekennzeichnet durch folgende Verfahrensschritte nach einem Startimpuls für die Brennkraftmaschine: – Überprüfen, ob bei einem Heißstart eine Dampfblasenbildung des Benzins niederdruckseitig möglich ist, – Wenn nein, dann Einstellen des normalen Niederdrucks, – Wenn ja, dann Einstellen eines Niederdrucks, der so hoch ist, dass eine Dampfblasenbildung niederdruckseitig nicht möglich ist, – Nach einer Zeitdauer Einstellen des normalen Niederdrucks. Durch die erfindungsgemäße Anordnung wird das Problem der Dampfblasenbildung kostengünstig oder kostenneutral verhindert.

Description

  • Die Erfindung betrifft ein Verfahren zum Starten einer Brennkraftmaschine mit den Merkmalen aus dem Oberbegriff des Patentanspruchs 1.
  • Aktuell wird ein konstanter Niederdruck für die Kraftstoffversorgung einer Otto-Brennkraftmaschine zur Verfügung gestellt, der anschließend mit einer Hochdruckpumpe für die Injektoren wesentlich erhöht wird. Dieser Niederdruck wird häufig über einen mechanischen Druckregler eingeregelt, der einen Öffnungsdruck von typischerweise ca. 5,8 bar relativ (d. h. gegenüber dem Umgebungsdruck) hat. Mit Hilfe des in der Deutschen Offenlegungsschrift DE 10 2011 005 662 A1 beschriebenen Betriebsverfahrens für eine Elektrokraftstoffpumpe kann der Niederdruck für die Kraftstoffversorgung der Otto-Brennkraftmaschine nach Bedarf reduziert werden, da der Spitzendruck von ca. 5,8 bar nur in wenigen Betriebszuständen notwendig ist.
  • Aus der Deutschen Offenlegungsschrift DE 10 2011 005 662 A1 ist weiter ein Betriebsverfahren für eine Elektrokraftstoffpumpe bekannt, die Kraftstoff aus einem Tank eines Kraftfahrzeuges zu einem Verbraucher und insbesondere zur Eingangsseite einer Hochdruckpumpe fördert, welche diesen beförderten Kraftstoff unter hohem Druck für die Einspritzung in die Brennräume einer Brennkraftmaschine bereit stellt. Die Elektrokraftstoffpumpe wird hinsichtlich ihrer Förderleistung anhand eines einer Betriebsgröße der Brennkraftmaschine und zumindest eine weitere Randbedingung berücksichtigenden Bedarfskennfeldes vorgesteuert.
  • Der maximal mögliche Druck im Niederdruckbereich des Kraftstoffsystems kann bei einem mechanischen Druckregler mit einem Öffnungsdruck von ca. 5,8 bar gegenüber dem Umgebungsdruck auch nicht kurzzeitig angehoben werden, um im Fall einer Dampfblasenbildung im Niederdruckbereich des Kraftstoffsystems entgegen zu wirken. Das kann im Startfall der Brennkraftmaschine, wenn zu hohe Temperaturen an den Niederdruckkomponenten des Kraftstoffsystems anliegen, zu einem Nichtstart führen. Unter Dampfblasenbildungen versteht man die vorzeitige Verdampfung leicht flüchtiger Kraftstoffbestandteile im Kraftstoffsystem. Dadurch kann die Hochdruckpumpe keinen Kraftstoff mehr fördern (kompressibler Kraftstoffdampf liegt statt inkompressiblem Kraftstoff vor) und ein Heißstart der Brennkraftmaschine ist unter Umständen nicht mehr möglich.
  • Aufgabe der vorliegenden Erfindung ist es, eine Maßnahme aufzuzeigen, wie die Dampfblasenbildung bei zu hohen Temperauren im Niederdruckbereich des Kraftstoffsystems vermieden werden kann.
  • Diese Aufgabe wird durch die Verfahrensschritte im kennzeichnenden Teil des Patentanspruchs 1 gelöst.
  • Es wird erfindungsgemäß vorgeschlagen, das maximal mögliche Druckniveau im Niederdruckbereich des Kraftstoffsystems anzuheben. Dies kann bspw. durch den Einbau eines mechanischen Druckreglers mit einem auf z. B. ca. 10 bar gegenüber der Umgebung erhöhtem Öffnungsdruck erfolgen (anstelle des 5,8 bar Druckreglers). Über geeignete Kombinationen charakteristischer Daten aus der Elektronik der Brennkraftmaschine wird erkannt, dass ein kritischer Startfall, wie oben beschrieben, vorliegen könnte (hohe Temperaturen im Niederdruckbereich des Kraftstoffsystems mit dem Risiko einer Dampfblasenbildung). Um einen sicheren Heißstart zu ermöglichen wird beim Start der Brennkraftmaschine kurzfristig der Druck auf der Niederdruckseite des Kraftstoffsystems auf ein Niveau angehoben (z. B. ca. 10 bar relativ), so dass eine Dampfblasenbildung im Kraftstoff unmöglich ist.
  • Da das erfindungsgemäße Verfahren nur einen geringen Anteil aller Starts der Brennkraftmaschine betrifft, hat die Maßnahme im Gegensatz zu einer Konstantdruckversorgung mit konstant hohem Betriebsdruck (z. B. konstant 10 bar relativ) zwei Vorteile:
    • 1. Die Druckbelastung der Bauteile des Kraftstoffsystems ist stark reduziert. Die Bauteile des Kraftstoffsystems können statt dauerfest auf 10 bar Belastung zeitfest auf 10 bar Belastung ausgelegt werden. Dies reduziert die Kosten für alle betroffenen Bauteile.
    • 2. Eine kurzfristige Anhebung des Betriebsdrucks führt nur im Bedarfsfall zu einem etwas erhöhten Energieverbrauch der Kraftstoffpumpe, die den Vorförderdruck erzeugt (Niederdruckteil). Eine ständige Anhebung des Druckniveaus im Niederdruckbereich des Kraftsystems führt dagegen zu einem gegenüber heute deutlich erhöhten Energieverbrauch.
  • Vorteilhafte Weiterbildungen des erfindungsgemäßen Verfahrens sind in den Unteransprüchen beschrieben.
  • Die Überprüfung und Entscheidung, ob ein kritischer Heißstart vorliegt, erfolgt anhand der in den Unteransprüchen genannten Kriterien.
  • So kann die Überprüfung gemäß Patentanspruch 2 über ein Zeitfenster nach dem Abstellen der Brennkraftmaschine erfolgen. Die maximalen Temperaturen im Nachheizen treten erst nach einer gewissen Abstellzeit auf.
  • Weiter kann die Überprüfung gemäß Patentanspruch 3 über die Ermittlung der Kühlmitteltemperatur und/oder der Schmiermitteltemperatur der Brennkraftmaschine erfolgen.
  • Eine weitere Möglichkeit der Überprüfung ist gemäß Patentanspruch 4 über ein Steuergerät. In diesem kann ein Berechnungsmodell hinterlegt sein oder ein Kennfeld. Über das Modell kann die Benzintemperatur berechnet oder aus dem Kennfeld ausgelesen werden.
  • Alternativ oder ergänzend kann anhand der Überwachung des Hochdruckniveaus (Kraftstoffdruck im Hochdruckbereich, nach der Kraftstoffhochdruckpumpe) festgestellt werden, ob der gemessene Ist-Hochdruckverlauf dem Soll-Hochdruckverlauf folgt. Bricht das Hochdruckniveau beim oder kurz nach einem Heißstart ein (Ist-Druck < Soll-Druck), kann von einer Dampfblasenbildung im Niederdruckbereich des Kraftstoffsystems ausgegangen werden. In diesem Fall wird der Kraftstoffniederdruck ebenfalls bedarfsgerecht kurzzeitig angehoben, so dass eine weitere Bildung von Dampfblasen vermieden wird und die Hochdruckpumpe wieder flüssigen Kraftstoff zum Hochdruckaufbau fördern kann.
  • Eine Absenkung des Druckniveaus im Niederdruckbereich des Kraftstoffsystems auf einen geringeren Betriebsdruck, z. B. 5,8 bar gegenüber dem Umgebungsdruck, kann dann erfolgen, wenn die Kraftstofftemperatur wieder auf einem niedrigeren Niveau und eine Dampfblasenbildung somit nicht mehr möglich ist. Abhängig vom Kraftstoffverbrauch der Brennkraftmaschine kann dies unter Umständen bereits sehr schnell erfolgen, da der durchgesetzte Kraftstoffvolumenstrom die betroffenen heißen Teilbereiche des Niederdruckraftstoffsystems im Allgemeinen sehr gut kühlt.
  • Im Folgenden ist die Erfindung anhand von drei Figuren näher erläutert.
  • 1 zeigt schematisch ein gattungsgemäßes Kraftstoffsystem für eine Brennkraftmaschine.
  • 2 zeigt in einem Diagramm den Zusammenhang zwischen Dampfblasenbildung und Kraftstoffsystemdruck.
  • 3 zeigt in einem Schaubild die Verfahrenslogik.
  • 1 zeigt schematisch ein gattungsgemäßes Kraftstoffsystem 1 für eine nicht dargestellte Otto-Brennkraftmaschine mit der das erfindungsgemäße Verfahren zum Starten der Brennkraftmaschine durchführbar ist. Aus einem Benzintank 1 wird mit Hilfe einer Niederdruckpumpe 2 Kraftstoff durch eine Kraftstoffleitung 7 zu einer Hochdruckpumpe 3 befördert. Von der Hochdruckpumpe 3 wird das Benzin weiter durch die Kraftstoffleitung 7 in ein Rail 10 gefördert. An dem Rail 10 sind vier Injektoren 4 zur Einspritzung des Benzins in Brennräume der Brennkraftmaschine angeordnet. Zur Überwachung des Hochdrucks des Kraftstoffs ist im Rail 10 ein Benzindrucksensor 5 vorgesehen. Ein Steuergerät 6 ist über elektrische Verbindungen 11 mit den Injektoren 4, dem Benzindrucksensor 5 sowie der Niederdruckpumpe 2 und der Hochdruckpumpe 3 verbunden. Das Kraftstoffsystem ist in einen Niederdruckbereich 8 und einen Hochdruckbereich 9 aufgeteilt, dargestellt durch zwei Pfeile.
  • Mit einem solchen gattungsgemäßen Kraftstoffversorgungssystem für eine Brennkraftmaschine lässt sich ein Verfahren darstellen zum Starten einer Brennkraftmaschine mit einem Benzintank 1 und einer Niederdruckpumpe 2, die das Benzin aus dem Benzintank 1 mit einem Niederdruck zu einer Hochdruckpumpe 3 fördert, die das Benzin mit einem Hochdruck zu Injektoren 4 der Brennkraftmaschine fördert, wobei ein elektronisches Steuergerät 5 zur Steuerung und/oder Regelung der Niederdruckpumpe 2, der Hochdruckpumpe 3 und der Injektoren 4 vorgesehen ist, mit folgenden Verfahrensschritten nach einem Startimpuls für die Brennkraftmaschine:
    • – Überprüfen, ob bei einem Heißstart eine Dampfblasenbildung des Benzins niederdruckseitig möglich ist,
    • – wenn nein, dann Einstellen des normalen Niederdrucks,
    • – wenn ja, dann Einstellen eines Niederdrucks, der so hoch ist, dass eine Dampfblasenbildung niederdruckseitig nicht möglich ist,
    • – nach einer Zeitdauer Einstellen des normalen Niederdrucks.
  • In einer Weiterbildung der Erfindung erfolgt Überprüfung über ein Zeitfenster nach dem Abstellen der Brennkraftmaschine. Hierbei ist zu beachten, dass die maximalen Temperaturen im Nachheizen erst nach einer gewissen Abstellzeit auftreten.
  • Weiter kann die Überprüfung über die Ermittlung der Kühlmitteltemperatur und/oder einer Schmiermitteltemperatur der Brennkraftmaschine mittels eines Temperatursensors erfolgen.
  • Eine weitere Möglichkeit der Überprüfung besteht darin, dass im Steuergerät 6 ein Berechnungsmodell oder ein Kennfeld zur Ermittlung der Benzintemperatur vorgesehen ist. Im ersten Fall kann Überprüfung über das Berechnungsmodell berechnet werden. Im zweiten Fall durch das Auslesen von abgespeicherten Daten aus einem Kennfeld.
  • Eine weitere Möglichkeit ist die Überprüfung über eine Ist-Hochdruckmessung mit dem Benzindrucksensor 5. Bricht der Hochdruck beim oder kurz nach einem Heißstart ein (Ist-Druck < Solldruck) kann von einer Dampfblasenbildung im Kraftstoffniederdruckbereich 8 vor der Hochdruckpumpe 3 ausgegangen werden. In diesem Fall wird der Kraftstoffniederdruck ebenfalls bedarfsgerecht kurzzeitig angehoben, so dass eine weitere Bildung von Dampfblasen vermieden wird und die Hochdruckpumpe 3 den flüssigen Kraftstoff zum Hochdruckaufbau fördern kann.
  • 2 zeigt in einem Diagramm anhand einer Dampfdruckkurve 12 den Zusammenhang zwischen Dampfblasenbildung und einem Kraftstoffsystemdruck eines Kraftstoffs. Über die Y-Achse ist der Kraftstoffdruck [bar] aufgetragen, über die X-Achse ist die Kraftstofftemperatur [°C] aufgetragen. Mit 13 ist eine definierte Kraftstofftemperatur im Niederdruckbereich 8 des Kraftstoffsystems beziffert. Durch ein Dreieck ist ein Betriebspunkt dargestellt (Druck-Temperatur-Kombination) unterhalb der Dampfdruckkurve 12. Bei dieser Temperatur in Verbindung mit dem vorherrschenden Druck ist eine Dampfblasenbildung möglich. Somit ist kein sicherer Heißstart gewährleistet. Durch Anheben des Betriebsdruckes in einem Bereich, der durch einen Kreis dargestellt ist, wird der Betriebspunkt über die Dampfdruckkurve 12 verschoben. Somit ist keine Dampfblasenbildung mehr möglich und ein sicherer Heißstart ist erfindungsgemäß gewährleistet.
  • 3 zeigt in einem Schaubild die Verfahrenslogik für das erfindungsgemäße Verfahren zum Starten einer Brennkraftmaschine. Nach einem Start der Brennkraftmaschine wird überprüft, ob bei einem Heißstart eine Dampfblasenbildung des Benzins niederdruckseitig möglich ist:
    • – Wenn nein, dann Einstellen des normalen Niederdrucks,
    • – wenn ja, dann Einstellen eines Niederdrucks, der so hoch ist, dass eine Dampfblasenbildung niederdruckseitig nicht möglich ist,
    • – nach einer Zeitdauer Einstellung des normalen Niederdrucks.
  • Bezugszeichenliste
  • 1
    Benzintank
    2
    Niederdruckpumpe
    3
    Hochdruckpumpe
    4
    Injektor
    5
    Benzindrucksensor
    6
    Steuergerät
    7
    Kraftstoffleitung
    8
    Niederdruckbereich
    9
    Hochdruckbereich
    10
    Rail
    11
    elektrische Verbindung
    12
    Dampfdruckkurve
    13
    Betriebstemperatur
  • ZITATE ENTHALTEN IN DER BESCHREIBUNG
  • Diese Liste der vom Anmelder aufgeführten Dokumente wurde automatisiert erzeugt und ist ausschließlich zur besseren Information des Lesers aufgenommen. Die Liste ist nicht Bestandteil der deutschen Patent- bzw. Gebrauchsmusteranmeldung. Das DPMA übernimmt keinerlei Haftung für etwaige Fehler oder Auslassungen.
  • Zitierte Patentliteratur
    • DE 102011005662 A1 [0002, 0003]

Claims (5)

  1. Verfahren zum Starten einer Brennkraftmaschine, mit einem Benzintank (1) und einer Niederdruckpumpe (2), die das Benzin aus dem Benzintank (1) mit einem Niederdruck zu einer Hochdruckpumpe (3) fördert, die das Benzin mit einem Hochdruck zu Injektoren (4) der Brennkraftmaschine fördert, wobei ein elektronisches Steuergerät (5) zur Steuerung und/oder Regelung der Niederdruckpumpe (2), der Hochdruckpumpe (3) und der Injektoren (4) vorgesehen ist, gekennzeichnet durch folgende Verfahrensschritte nach einem Startimpuls für die Brennkraftmaschine: – Überprüfen, ob bei einem Heißstart eine Dampfblasenbildung des Benzins niederdruckseitig möglich ist, – Wenn nein, dann Einstellen des normalen Niederdrucks, – Wenn ja, dann Einstellen eines Niederdrucks, der so hoch ist, dass eine Dampfblasenbildung niederdruckseitig nicht möglich ist, – Nach einer Zeitdauer Einstellen des normalen Niederdrucks.
  2. Verfahren nach Patentanspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Überprüfung über ein Zeitfenster nach Abstellen der Brennkraftmaschine erfolgt.
  3. Verfahren nach Patentanspruch 1, wobei ein Temperatursensor für eine Kühlmitteltemperatur und/oder eine Schmiermitteltemperatur der Brennkraftmaschine vorgesehen ist, dadurch gekennzeichnet, dass die Überprüfung über eine Ermittlung einer Kühlmitteltemperatur und/oder einer Schmiermitteltemperatur der Brennkraftmaschine erfolgt.
  4. Verfahren nach Patentanspruch 1, wobei im Steuergerät ein Modell oder ein Kennfeld zur Ermittlung einer Benzintemperatur vorgesehen ist, dadurch gekennzeichnet, dass die Überprüfung über das Modell ermittelt oder durch Auslesen aus dem Kennfeld erfolgt.
  5. Verfahren nach Patentanspruch 1, wobei hochdruckseitig ein Benzindrucksensor vorgesehen ist, dadurch gekennzeichnet, dass die Überprüfung über eine Ist-Hochdruckmessung mit dem Benzindrucksensor (5) erfolgt.
DE102015201414.2A 2015-01-28 2015-01-28 Verfahren zum Starten einer Brennkraftmaschine Pending DE102015201414A1 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102015201414.2A DE102015201414A1 (de) 2015-01-28 2015-01-28 Verfahren zum Starten einer Brennkraftmaschine

Applications Claiming Priority (4)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102015201414.2A DE102015201414A1 (de) 2015-01-28 2015-01-28 Verfahren zum Starten einer Brennkraftmaschine
PCT/EP2016/051273 WO2016120154A1 (de) 2015-01-28 2016-01-22 Verfahren zum starten einer brennkraftmaschine
CN201680002790.4A CN106715875A (zh) 2015-01-28 2016-01-22 用于启动内燃机的方法
US15/485,268 US10233860B2 (en) 2015-01-28 2017-04-12 Method for starting an internal combustion engine

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE102015201414A1 true DE102015201414A1 (de) 2016-07-28

Family

ID=55182338

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE102015201414.2A Pending DE102015201414A1 (de) 2015-01-28 2015-01-28 Verfahren zum Starten einer Brennkraftmaschine

Country Status (4)

Country Link
US (1) US10233860B2 (de)
CN (1) CN106715875A (de)
DE (1) DE102015201414A1 (de)
WO (1) WO2016120154A1 (de)

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102018212642A1 (de) * 2018-07-30 2020-01-30 Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft Verfahren und Steuergerät zum Betreiben eines Fahrzeuges
DE102019126420A1 (de) * 2019-10-01 2021-04-01 Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft Verfahren und Steuereinheit zum Betrieb eines Verbrennungsmotors mit unterschiedlichen Einspritzmodi

Citations (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE19539885A1 (de) * 1995-05-26 1996-11-28 Bosch Gmbh Robert Kraftstoffversorgungsanlage und Verfahren zum Betreiben einer Brennkraftmaschine
DE10300929A1 (de) * 2003-01-13 2004-08-19 Siemens Ag Kraftstoffeinspritzsystem und Verfahren zur Bestimmung des Förderdrucks einer Kraftstoffpumpe
DE102011005662A1 (de) 2011-03-16 2012-09-20 Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft Betriebsverfahren für eine Elektro-Kraftstoffpumpe

Family Cites Families (15)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE10061856A1 (de) * 2000-12-12 2002-06-27 Bosch Gmbh Robert Verfahren, Computerprogramm und Steuer- und/oder Regelgerät zum Betreiben einer Brennkraftmaschine sowie Brennkraftmaschine
DE10360024A1 (de) * 2003-12-19 2005-07-21 Siemens Ag Verfahren und Vorrichtung zum Steuern einer Brennkraftmaschine
JP4670450B2 (ja) * 2005-04-15 2011-04-13 トヨタ自動車株式会社 内燃機関の燃料供給装置
DE102007058229A1 (de) * 2007-12-04 2009-06-10 Robert Bosch Gmbh Verfahren zur Steuerung eines Kraftstoffeinspritzsystems einer Brennkraftmaschine mit Start-Stopp-Funktion
DE102010050560A1 (de) * 2010-11-05 2012-05-10 Volkswagen Ag Kraftstoffhochdruckpumpe für eine Brennkraftmaschine mit Direkteinspritzung
KR101241594B1 (ko) * 2010-12-01 2013-03-11 기아자동차주식회사 Gdi엔진의 연료공급시스템 및 그 제어방법
JP5282779B2 (ja) * 2010-12-08 2013-09-04 トヨタ自動車株式会社 内燃機関の燃料供給装置
DE112011104735B4 (de) * 2011-01-18 2018-05-09 Toyota Jidosha Kabushiki Kaisha Kraftstoffeinspritzsteuersystem für eine Brennkraftmaschine
US9188077B2 (en) * 2011-07-01 2015-11-17 Toyota Jidosha Kabushiki Kaisha Fuel injection control system for internal combustion engine
CN103874846A (zh) * 2011-09-28 2014-06-18 丰田自动车株式会社 内燃机的燃料喷射控制系统
KR101316475B1 (ko) * 2011-12-01 2013-10-08 기아자동차주식회사 Gdi엔진의 저압연료펌프 제어방법
US9567915B2 (en) * 2013-03-07 2017-02-14 GM Global Technology Operations LLC System and method for controlling a low pressure pump to prevent vaporization of fuel at an inlet of a high pressure pump
US9303583B2 (en) * 2014-01-14 2016-04-05 Ford Global Technologies, Llc Robust direct injection fuel pump system
US9726105B2 (en) * 2014-12-02 2017-08-08 Ford Global Technologies, Llc Systems and methods for sensing fuel vapor pressure
US9771909B2 (en) * 2014-12-02 2017-09-26 Ford Global Technologies, Llc Method for lift pump control

Patent Citations (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE19539885A1 (de) * 1995-05-26 1996-11-28 Bosch Gmbh Robert Kraftstoffversorgungsanlage und Verfahren zum Betreiben einer Brennkraftmaschine
DE10300929A1 (de) * 2003-01-13 2004-08-19 Siemens Ag Kraftstoffeinspritzsystem und Verfahren zur Bestimmung des Förderdrucks einer Kraftstoffpumpe
DE102011005662A1 (de) 2011-03-16 2012-09-20 Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft Betriebsverfahren für eine Elektro-Kraftstoffpumpe

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102018212642A1 (de) * 2018-07-30 2020-01-30 Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft Verfahren und Steuergerät zum Betreiben eines Fahrzeuges
DE102019126420A1 (de) * 2019-10-01 2021-04-01 Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft Verfahren und Steuereinheit zum Betrieb eines Verbrennungsmotors mit unterschiedlichen Einspritzmodi

Also Published As

Publication number Publication date
US10233860B2 (en) 2019-03-19
CN106715875A (zh) 2017-05-24
WO2016120154A1 (de) 2016-08-04
US20170218877A1 (en) 2017-08-03

Similar Documents

Publication Publication Date Title
CN103306836B (zh) 估计燃料系统完整性的方法和系统
US5715786A (en) Device for detecting leakage in a fuel supply
KR100432262B1 (ko) 내연 기관의 연료 분사 시스템 및 제어 방법
JP4407613B2 (ja) エンジンの油圧制御装置
KR101355540B1 (ko) 내연 기관의 분사 밸브 제어 장치 및 방법
US7610901B2 (en) Method for detecting the opening of a passive pressure control valve
US9771886B2 (en) Method and system for delivering a gaseous fuel into the air intake system of an internal combustion engine
EP2235352B1 (de) System und verfahren zur verhinderung der überhitzung einer brennstoffpumpe
JP4791671B2 (ja) 圧力センサの較正方法および装置
RU2682207C2 (ru) Способ для топливного насоса непосредственного впрыска (варианты) и топливная система
US7991538B2 (en) Method for operating a fuel system
JP2009228681A (ja) 燃料噴射装置、燃料噴射システム及び燃料噴射装置の異常判定方法
JP4127188B2 (ja) 内燃機関の燃料供給装置
US7093576B2 (en) System and method to prime an electronic returnless fuel system during an engine start
EP1308616B1 (de) Einspritzvorrichtung mit einem Kraftstoffdrucksensor
JP5234431B2 (ja) 筒内噴射式内燃機関の燃圧制御装置
JP2005098138A (ja) 筒内噴射式内燃機関の燃圧制御装置
JP4659648B2 (ja) 燃料供給系の異常判定装置
JP5807953B2 (ja) 圧力センサ診断方法及びコモンレール式燃料噴射制御装置
JP2005307885A (ja) コモンレール式燃料噴射装置
US6666175B2 (en) Closed loop radiator water system for an internal combustion engine
JP4407730B2 (ja) 内燃機関の燃料噴射制御装置
CN102812226B (zh) 用于识别内燃机的电子调节的燃料喷射系统的故障行为的方法
US20120042853A1 (en) Controller for pressure reducing valve
CN102037229B (zh) 用于在共轨喷射系统中识别故障及尤其轨压传感器的漂移的方法

Legal Events

Date Code Title Description
R079 Amendment of ipc main class

Free format text: PREVIOUS MAIN CLASS: F02M0037080000

Ipc: F02M0037000000

R163 Identified publications notified