DE102014001963A1 - Clamping device for reproducible, accurate clamping of workpieces - Google Patents

Clamping device for reproducible, accurate clamping of workpieces Download PDF

Info

Publication number
DE102014001963A1
DE102014001963A1 DE102014001963.2A DE102014001963A DE102014001963A1 DE 102014001963 A1 DE102014001963 A1 DE 102014001963A1 DE 102014001963 A DE102014001963 A DE 102014001963A DE 102014001963 A1 DE102014001963 A1 DE 102014001963A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
centering
clamping
nipple
workpiece
base plate
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Granted
Application number
DE102014001963.2A
Other languages
German (de)
Other versions
DE102014001963B4 (en
Inventor
Franz Kohler
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Meusburger Georg & Co KG GmbH
Original Assignee
Meusburger Georg & Co KG GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Meusburger Georg & Co KG GmbH filed Critical Meusburger Georg & Co KG GmbH
Priority to DE102014001963.2A priority Critical patent/DE102014001963B4/en
Publication of DE102014001963A1 publication Critical patent/DE102014001963A1/en
Application granted granted Critical
Publication of DE102014001963B4 publication Critical patent/DE102014001963B4/en
Active legal-status Critical Current
Anticipated expiration legal-status Critical

Links

Images

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B23MACHINE TOOLS; METAL-WORKING NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • B23QDETAILS, COMPONENTS, OR ACCESSORIES FOR MACHINE TOOLS, e.g. ARRANGEMENTS FOR COPYING OR CONTROLLING; MACHINE TOOLS IN GENERAL CHARACTERISED BY THE CONSTRUCTION OF PARTICULAR DETAILS OR COMPONENTS; COMBINATIONS OR ASSOCIATIONS OF METAL-WORKING MACHINES, NOT DIRECTED TO A PARTICULAR RESULT
    • B23Q1/00Members which are comprised in the general build-up of a form of machine, particularly relatively large fixed members
    • B23Q1/0063Connecting non-slidable parts of machine tools to each other
    • B23Q1/0072Connecting non-slidable parts of machine tools to each other using a clamping opening for receiving an insertion bolt or nipple
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B25HAND TOOLS; PORTABLE POWER-DRIVEN TOOLS; MANIPULATORS
    • B25BTOOLS OR BENCH DEVICES NOT OTHERWISE PROVIDED FOR, FOR FASTENING, CONNECTING, DISENGAGING OR HOLDING
    • B25B11/00Work holders not covered by any preceding group in the subclass, e.g. magnetic work holders, vacuum work holders

Abstract

Spannvorrichtung (1) zum reproduzierbar, lagengenauen Festspannen von Werkstücken (2), welche aus einem Zentrierkörper (10) besteht, in welchen ein Nippel (3) eingreift und durch mindestens ein Arretierelement (5) lösbar mit diesem verbunden ist, wobei der Nippel (3) mit einem Werkstück (2) verbunden ist und der Zentrierkörper (10) mit einer Grundplatte (4), wobei die Spannvorrichtung (1) mindestens drei Passungen aufweist, wobei die erste Passung (6, 12) zwischen der Grundplatte (4) und dem Zentrierkörper (10), die zweite Passung (18, 23) zwischen dem Zentrierkörper (10) und dem Nippel (3) und die dritte Passung (19, 20) zwischen dem Nippel (3) und einem Werkstück (2) angeordnet ist und dass im verriegelten Zustand das Werkstück (2) mit einer Auflagefläche (36) lagengenau auf einer stirnseitigen Auflagefläche (11) des Zentrierkörpers (10) aufliegt.Clamping device (1) for the reproducible, positionally accurate clamping of workpieces (2), which consists of a centering body (10), in which a nipple (3) engages and by at least one locking element (5) is detachably connected thereto, wherein the nipple ( 3) is connected to a workpiece (2) and the centering body (10) with a base plate (4), wherein the clamping device (1) has at least three fits, wherein the first fit (6, 12) between the base plate (4) and the centering body (10), the second fitting (18, 23) between the centering body (10) and the nipple (3) and the third fitting (19, 20) between the nipple (3) and a workpiece (2) is arranged and that in the locked state, the workpiece (2) with a bearing surface (36) rests precisely on a front-side bearing surface (11) of the centering body (10).

Description

  • Die Erfindung betrifft eine Spannvorrichtung zum reproduzierbar, lagengenauen Festspannen von Werkstücken nach dem Oberbegriff des Patentanspruches 1.The invention relates to a clamping device for reproducible, precise position clamping of workpieces according to the preamble of claim 1.
  • Spannvorrichtungen sind bereits beispielsweise als Nullpunktspannsysteme bekannt, welche Rüstkosten reduzieren und Fertigungszeiten minimieren können, da sich mit ihnen Werkstücke, Vorrichtungen und Spannmittel in einem Arbeitsgang schnell und präzise positionieren, fixieren und spannen lassen. Besonders bei Kleinserien und großer Variantenvielfalt der Werkstücke kommt dieser Vorteil zum Tragen.Clamping devices are already known, for example, as zero point clamping systems, which can reduce set-up costs and minimize production times, since they can be used to quickly, precisely position, fix and clamp workpieces, devices and clamping devices in a single operation. Especially with small series and large variety of workpieces this advantage comes into play.
  • Eine Spannvorrichtung ist beispielsweise mit dem Gegenstand der Gebrauchsmusterschrift DE 90 01 903.2 bereits bekannt geworden. Hierbei wird zum Festspannen von Formplatten eine lagengenaue Verbindung zu einer Grundplatte mithilfe einer Zentrierhülse und einem Zentrierkörper hergestellt. Mit der 2 wird eine Grundplatte gezeigt, welche Bohrungen zur Aufnahme der Zentrierkörper aufweist. Durch die zahlreiche und unterschiedliche Anordnung der Bohrungen in der Grundplatte ist es nun möglich, die Zentrierkörper zusammen mit der Formplatte zu verbinden. Dies ist immer dann notwendig, wenn unterschiedliche Formplatten auf der gleichen Grundplatte lagengenau angeordnet werden sollen. So kann stets die gleiche Grundplatte für unterschiedliche Formplatten verwendet werden.A tensioning device is for example the subject of the utility model DE 90 01 903.2 already known. In this case, a positionally accurate connection to a base plate using a centering sleeve and a centering body is made for clamping of mold plates. With the 2 a base plate is shown, which has bores for receiving the centering. Due to the numerous and different arrangement of the holes in the base plate, it is now possible to connect the centering together with the mold plate. This is always necessary if different mold plates are to be arranged exactly on the same base plate. So you can always use the same base plate for different mold plates.
  • Mit der Druckschrift DE 199 21 270 A1 wird ein Spannsystem mit Einzugnippel und Spannvorrichtung zum Spannen von Werkstücken gezeigt. Gemäß den Figuren ist stets ein Nippel dargestellt, welcher in einer Formplatte gehalten wird. Alle Ausführungsformen zum Spannen von Platten sehen vor, dass in der Platte mindestens eine Durchgangsbohrung angeordnet ist, in welche der Nippel durch unterschiedliche Anzugselemente gehalten wird. Dies stellt den wesentlichen Nachteil dar, dass bei diesen Ausführungsformen aufgrund der Durchgangsbohrung beide Seiten beansprucht sind. Wird nun beispielsweise die Platte als Formeneinsatz verwendet, so kann die gesamte obere Fläche der Spannplatte nicht für Formkonturen verwendet werden, da sie durch die Durchgangsbohrungen unterbrochen ist.With the publication DE 199 21 270 A1 a clamping system with retractable nipple and clamping device for clamping workpieces is shown. According to the figures, a nipple is always shown, which is held in a mold plate. All embodiments for clamping plates provide that in the plate at least one through hole is arranged, in which the nipple is held by different tightening elements. This represents the significant disadvantage that both sides are claimed in these embodiments due to the through hole. If, for example, the plate is used as a mold insert, then the entire upper surface of the clamping plate can not be used for shape contours, as it is interrupted by the through holes.
  • Mit der DE 197 16 800 wird eine Vorrichtung zur Befestigung eines Werkstückes mittels eines Einzugsnippels und einem Schnellspannzylinder offenbart. Ein Vorteil bei dieser Ausführungsform ist, dass auf eine Palette mit den zugeordneten Spannmitteln verzichtet werden kann. Der Schnellspannzylinder weist ein Federpaket auf, welches den Einzugsnippel nicht nur festhält, sondern auch einzieht. Hierfür bedarf es jedoch eine sehr aufwendige Federpaket-Konstruktion, welche insbesondere viel Bauraum beansprucht. Auch lässt die Federkraft mit der Zeit nach, so dass ein gleich bleibendes Anzugsmoment nicht gewährleistet ist.With the DE 197 16 800 a device for fixing a workpiece by means of a retractable nipple and a quick release cylinder is disclosed. An advantage of this embodiment is that can be dispensed with a pallet with the associated clamping means. The quick release cylinder has a spring package, which not only holds the retractable nipple, but also retracts. However, this requires a very complex spring package construction, which in particular takes up much space. Also, the spring force decreases with time, so that a constant tightening torque is not guaranteed.
  • Aufgabe der vorliegenden Erfindung ist es daher, eine Spannvorrichtung bereit zu stellen, mit welcher auf einfache Weise eine Werkstückplatte bzw. ein Werkstück nur über eine Fläche zentrierbar und spannbar gegenüber einer Grundplatte ist.Object of the present invention is therefore to provide a clamping device with which in a simple manner a workpiece plate or a workpiece can be centered and tensioned only over a surface with respect to a base plate.
  • Wesentliches Merkmal der Erfindung ist, dass eine Spannvorrichtung mindestens drei Passungen aufweist, wobei die erste Passung zwischen einer Grundplatte und einem Zentrierkörper, die zweite Passung zwischen dem Zentrierkörper und einem Nippel und die dritte Passung zwischen dem Nippel und einem Werkstück angeordnet ist.An essential feature of the invention is that a clamping device has at least three fits, wherein the first fit between a base plate and a centering, the second fit between the centering and a nipple and the third fit between the nipple and a workpiece is arranged.
  • Dadurch ist es möglich ein Nullpunktspannsystem bereit zustellen, welches eine flexible und besonders lagengenaue Anordnung eines oder mehrere Werkzeuge auf einer Grundplatte ermöglicht.This makes it possible to provide a zero-point clamping system, which allows a flexible and very precisely positioned arrangement of one or more tools on a base plate.
  • Bei den Passungen handelt es sich bevorzugt um radiale Passungen, welche die einzelnen Bauteile in radialer Richtung ausrichten. Die axiale Befestigung erfolgt über Gewinde.The fits are preferably radial fits, which align the individual components in the radial direction. The axial attachment is via thread.
  • Durch den Einsatz von Sacklochbohrungen mit Passungen und Gewinden, sowohl auf der Grundplattenseite, als auch auf der Werkstückseite ist eine einfache und kostengünstige Montage der Spannvorrichtung möglich. Dies ist aus dem Stand der Technik nicht bekannt, da dieser Federpaketsysteme vorsah, welche sehr aufwändig in speziellen Ausnehmungen gehalten werden.Through the use of blind holes with fits and threads, both on the base plate side, as well as on the workpiece side a simple and inexpensive installation of the clamping device is possible. This is not known from the prior art, since this spring package systems provided, which are kept very expensive in special recesses.
  • In einer ersten Ausführungsform ist ausgehend von einer Grundplatte ein Zentrierkörper über ein Gewinde und eine radiale Passung innerhalb der Grundplatte lagengenau gehalten. Der Zentrierkörper weist mindestens ein Arretierelement und eine Passung für die lagengenaue Halterung eines Nippels auf. Der Nippel weist wiederum auf seiner gegenüber liegenden Seite eine weitere Passung und einem Gewinde auf, welche mit einer Passung und einem Gewinde eines Werkstückes zusammen wirken.In a first embodiment, starting from a base plate, a centering body is held precisely in position by means of a thread and a radial fit within the base plate. The centering body has at least one locking element and a fit for the positionally accurate mounting of a nipple. The nipple in turn has on its opposite side another fit and a thread which cooperate with a fit and a thread of a workpiece.
  • Durch das Vorhandensein von drei Passungen, welche zwischen Grundplatte – Zentrierkörper, Zentrierkörper – Nippel und Nippel – Werkstück angeordnet sind, wird eine sichere und lagengenaue Halterung des Werkstückes auf der Grundplatte erreicht.Due to the presence of three fits, which are arranged between base plate - centering body, centering - nipple and nipple - workpiece, a secure and accurate position of the workpiece is achieved on the base plate.
  • Die vorliegende Erfindung möchte sich keinesfalls auf jeweils einen Nippel und einen Zentrierkörper beschränken. Vielmehr können eine Vielzahl von Nippeln und Zentrierkörpern vorliegen. Durch die Anordnung von mehreren Zentrierkörpern, welche mit mehreren Nippeln zusammenwirken, wird die einwirkende Kraft verteilt. Dies ermöglicht eine Reduzierung des Bauraumes und des Gewichts.The present invention would by no means limit itself to a nipple and a centering body. Rather, a plurality of nipples and Zentrierkörpern be present. By the arrangement of several Zentrierkörpern, which cooperate with several nipples, the applied force is distributed. This allows a reduction in installation space and weight.
  • Des Weiteren kann die Bauhöhe eingespart werden, denn das Werkstück kann nun unmittelbar klemmend mit dem Einzugsnippel verbunden werden – eine zwischenliegende Werkstückpalette kann entfallen.Furthermore, the height can be saved because the workpiece can now be directly connected by clamping with the retractable nipple - an intermediate workpiece pallet can be omitted.
  • Mit der erfindungsgemäßen Ausführungsform ist es nun möglich, einen Nippel nur einseitig in dem Werkstück zu halten, wodurch das Werkstück an allen übrigen Seiten frei ist. Dies war aus dem Stand der Technik bisher nicht bekannt, da hier der Nippel stets in einer Durchgangsbohrung angeordnet war und somit mindestens zwei Seiten belegt waren.With the embodiment according to the invention, it is now possible to hold a nipple only on one side in the workpiece, whereby the workpiece is free on all other sides. This was previously unknown from the prior art, since here the nipple was always arranged in a through hole and thus at least two sides were occupied.
  • In einer ersten bevorzugten Ausführungsform ist der Nippel als Einzugsnippel ausgebildet und ist geeignet in einen Zentrierkörper einzugreifen. Der Nippel weist einen unteren Teil mit einer ringnutartigen Ausnehmung auf, in welche das mindestens eine Arretierelement eingreifen kann. Im oberen Teil des Nippels weist dieser ein Aussengewinde und einen Abschnitt mit einer Passung auf.In a first preferred embodiment, the nipple is designed as a retractable nipple and is suitable to engage in a centering body. The nipple has a lower part with an annular groove-like recess into which the at least one locking element can engage. In the upper part of the nipple this has an external thread and a section with a fit.
  • Durch die Anordnung von radialen Arretierelementen innerhalb eines Zentrierkörpers, welche mit der Ringnut an dem Nippel zusammenwirken, ist es nun möglich eine sichere Anordnung des Werkstückes gegenüber der Grundplatte zu erreichen.The arrangement of radial locking elements within a centering, which cooperate with the annular groove on the nipple, it is now possible to achieve a secure arrangement of the workpiece relative to the base plate.
  • Die Klemmung ist zwischen dem Nippel und den Arretierelementen einfach lösbar ausgebildet, so dass der Nippel innerhalb kürzester Zeit aus dem Zentrierkörper herausgezogen werden kann.The clamping is easily detachable between the nipple and the locking elements, so that the nipple can be pulled out of the centering within a very short time.
  • Der obere Nippelkörper weist bevorzugt eine Passung und ein Gewinde auf, welche mit einer Passbohrung und einem Gewinde im Werkstück zusammenwirken. Hierdurch wird der Nippel gegenüber dem zu bearbeitenden Werkstück exakt ausgerichtet.The upper nipple body preferably has a fit and a thread which cooperate with a mating bore and a thread in the workpiece. As a result, the nipple is exactly aligned with respect to the workpiece to be machined.
  • Der Nippel wird in ein Werkstück eingesetzt, welches sämtliche Formen aufweisen kann. Bevorzugt ist das Werkstück plattenförmig ausgebildet. Dies können beispielsweise Formplatten, Formeinsätze oder Schieberplatten sein. Entscheidend ist, dass durch die erfindungswesentliche Spannvorrichtung lediglich eine Fläche des Werkstückes zum Spannen verwendet wird.The nipple is inserted into a workpiece, which can have all shapes. Preferably, the workpiece is plate-shaped. These may be, for example, mold plates, mold inserts or slide plates. It is crucial that only one surface of the workpiece is used for clamping by the clamping device essential to the invention.
  • Ferner können die Werkstücke in sämtlichen Materialien ausgefertigt sein, beispielsweise sieht die Erfindung eine Ausfertigung aus Stahl, Aluminium, Kunststoff oder dergleichen vor.Furthermore, the workpieces can be made out in all materials, for example, the invention provides a copy of steel, aluminum, plastic or the like.
  • Das Werkstück weist mindestens eine Passbohrung auf, welche mit einer Passung des Nippels zusammenwirkt. Darüber hinaus ist im Bereich der Passbohrung des Werkstückes ein Innengewinde angeordnet, welches mit einem Aussengewinde des Nippels zusammenwirkt.The workpiece has at least one fitting bore, which cooperates with a fit of the nipple. In addition, an internal thread is arranged in the region of the fitting bore of the workpiece, which cooperates with an external thread of the nipple.
  • In einer bevorzugten Ausführungsform sind die Arretierelemente als Kugeln ausgebildet, welche in die ringnutartige Ausnehmung des Nippels eingreifen. Es sind jedoch auch andere Arretierelemente, wie beispielsweise Gewindestifte möglich. Generell können alle Arretierelementformen eingesetzt werden, welche mit der Ausnehmung des Nippels zusammenwirken.In a preferred embodiment, the locking elements are formed as balls, which engage in the ringnutartige recess of the nipple. However, there are also other locking elements, such as threaded pins possible. In general, all Arretierelementformen can be used, which cooperate with the recess of the nipple.
  • Der Zentrierkörper ist bevorzugt als Schnellspannzylinder und zweiteilig ausgebildet. Er kann als Einbau- oder Aufbau-Schnellspannzylinder vorliegen. Ausgehend von einem zylindrischen Zentrierkörper ist axial verstellbar eine Hülse angeordnet. Die Verstellung erfolgt bevorzugt über ein Gewinde. So weist der Zentrierkörper ein Außengewinde auf, während die Hülse ein Innengewinde aufweist.The centering body is preferably designed as a quick release cylinder and two parts. It can be available as a built-in or body quick release cylinder. Starting from a cylindrical centering axially displaceable sleeve is arranged. The adjustment is preferably via a thread. Thus, the centering on an external thread, while the sleeve has an internal thread.
  • Es sind jedoch auch andere Verstellmechanismen, wie beispielsweise eine Federkraft, eine pneumatische oder hydraulische Verstellung möglich.However, there are also other adjustment mechanisms, such as a spring force, a pneumatic or hydraulic adjustment possible.
  • Die Verstellung kann über Ausnehmungen in der Hülse erfolgen, in welche ein Werkzeug einsteckbar ist. Durch eine radiale Verdrehung der Hülse gegenüber dem Zentrierkörper findet eine fortlaufend wendelartige Bewegung statt. Die Hülse bewegt sich dann gegenüber dem Zentrierkörper entweder nach oben oder unten.The adjustment can be made via recesses in the sleeve, in which a tool can be inserted. By a radial rotation of the sleeve relative to the centering takes place a continuous helical movement. The sleeve then moves relative to the centering either up or down.
  • Durch die manuelle, axiale Verstellung der Hülse gegenüber dem Zentrierkörper wird das Arretierelement aufgrund der besonderen Ausbildung der Hülseninnenseite gezielt in die Ausnehmung im Nippel gedrängt bzw. bewegt.Due to the manual, axial adjustment of the sleeve relative to the centering body, the locking element is specifically urged or moved into the recess in the nipple due to the special design of the sleeve inside.
  • Dadurch ist die Spannkraft des Nippels innerhalb des Zentrierkörpers variable einstellbar.As a result, the clamping force of the nipple is adjustable within the centering variable.
  • In einem Ausführungsbeispiel weist der Zentrierkörper im unteren Bereich ein Aussengewinde auf und die Grundplatte eine zylindrische Ausnehmung mit einem Innengewinde.In one embodiment, the centering in the lower region on an external thread and the base plate has a cylindrical recess with an internal thread.
  • In einem weiteren Ausführungsbeispiel ist zwischen dem Zentrierkörper und der Grundplatte eine Verlängerung angeordnet, wodurch der Abstand des Werkstückes gegenüber der Grundplatte vergrößert wird. Diese Verlängerung wird beispielsweise bei einer 5-Seiten-Bearbeitung des Werkstückes verwendet, da somit eine erforderliche Beabstandung zwischen der Grundplatte und dem Werkstück erreicht wird.In a further embodiment, an extension is arranged between the centering body and the base plate, whereby the distance of the workpiece relative to the base plate is increased. This extension is used, for example, in a 5-sided machining of the workpiece, since thus a required spacing between the base plate and the workpiece is achieved.
  • Der Zentrierkörper weist sowohl im oberen Bereich, als auch im unteren Bereich Passungen auf, welche mit dem Nippel und der Grundplatte zusammenwirken.The centering body has fits both in the upper region and in the lower region, which interact with the nipple and the base plate.
  • In einer bevorzugten Ausführungsform sind die Bohrungen schmetterlingsartig auf der Grundplatte angeordnet. Damit ist es nun möglich, unterschiedliche Formplatten lagengenau und wiederholbar auf der Grundplatte zu positionieren. So kann die Grundplatte stets auf der Maschine verbleiben, während unterschiedliche Formplatten bzw. unterschiedliche Werkzeugplatten auf der Grundplatte über die erfindungswesentliche Spannvorrichtung angeordnet werden.In a preferred embodiment, the holes are arranged like a butterfly on the base plate. Thus, it is now possible to position different mold plates accurately and repeatable on the base plate. Thus, the base plate always remain on the machine, while different mold plates or different tool plates are arranged on the base plate on the clamping device essential to the invention.
  • Allen Ausführungsbeispielen ist im Übrigen gemeinsam, dass das Werkstück Nullpunkt-orientiert gespannt wird, d. h., dass das Werkstück lagerichtig zu der Montagelage des Zentrierkörpers gespannt wird. Es wird somit eine Referenzlinie oder eine Bezugslinie geschaffen, die sowohl dem Zentrierkörper als auch dem Einzugsnippel als auch dem Werkstück gemeinsam ist, und als deren Längsmittenlinien ausgebildet sind, wodurch eine einzige Referenzlinie ausreicht, das Werkstück hochgenau zu bearbeiten. Diese Referenzlinie stimmt mit der Bearbeitungsreferenzlinie in der Werkstückbearbeitungsmaschine überein, und diese wiederum wird von der Steuerung erfasst und als Referenzlinie angesehen. Durch den Einsatz von mindestens 2 Spannvorrichtungen wird zusätzlich eine Verdreh-Sicherung des Werkstückes erreicht.Incidentally, it is common to all exemplary embodiments that the workpiece is tensioned in a zero-point oriented manner, ie. h., That the workpiece is clamped in the correct position to the mounting position of the centering. It is thus provided a reference line or a reference line, which is common to both the centering and the draw-in nipple and the workpiece, and are designed as the longitudinal center lines, whereby a single reference line is sufficient to edit the workpiece with high accuracy. This reference line coincides with the machining reference line in the workpiece processing machine, and this in turn is detected by the controller and considered as a reference line. Through the use of at least 2 clamping devices a twist-locking of the workpiece is additionally achieved.
  • Der Erfindungsgegenstand der vorliegenden Erfindung ergibt sich nicht nur aus dem Gegenstand der einzelnen Patentansprüche, sondern auch aus der Kombination der einzelnen Patentansprüche untereinander.The subject of the present invention results not only from the subject matter of the individual claims, but also from the combination of the individual claims with each other.
  • Alle in den Unterlagen, einschließlich der Zusammenfassung offenbarten Angaben und Merkmale, insbesondere die in den Zeichnungen dargestellte räumliche Ausbildung, werden als erfindungswesentlich beansprucht, soweit sie einzeln oder in Kombination gegenüber dem Stand der Technik neu sind.All information and features disclosed in the documents, including the abstract, in particular the spatial design shown in the drawings, are claimed to be essential to the invention insofar as they are novel individually or in combination with respect to the prior art.
  • Im Folgenden wird die Erfindung anhand von mehrere Ausführungswege darstellenden Zeichnungen näher erläutert. Hierbei gehen aus den Zeichnungen und ihrer Beschreibung weitere erfindungswesentliche Merkmale und Vorteile der Erfindung hervor.In the following, the invention will be explained in more detail with reference to drawings illustrating several execution paths. Here are from the drawings and their description further features essential to the invention and advantages of the invention.
  • Es zeigen:Show it:
  • 1: schematische Darstellung der erfindungswesentlichen Spannvorrichtung 1 : schematic representation of the invention essential clamping device
  • 2: schematische Darstellung der Spannvorrichtung zwischen einem Werkstück und der Grundplatte 2 : schematic representation of the clamping device between a workpiece and the base plate
  • 3: Darstellung der Spannvorrichtung, wobei die Grundplatte vorbereitet ist, zur Aufnahme der beabstandeten Werkzeugplatte 3 : Representation of the clamping device, wherein the base plate is prepared for receiving the spaced tool plate
  • 4: mit der 4 wird die Spannvorrichtung gezeigt, wobei die Nippel des Werkstückes in den Zentrierkörper eingesetzt sind 4 : with the 4 the clamping device is shown, wherein the nipples of the workpiece are inserted into the centering body
  • 5: mit der 5 wird die Spannvorrichtung gezeigt, wobei die Arretierelemente in die Ausnehmung des Nippels fixiert sind 5 : with the 5 the tensioning device is shown, wherein the locking elements are fixed in the recess of the nipple
  • 6: mit der 6 wird eine Draufsicht des Werkstückes bzw. der Grundplatte dargestellt 6 : with the 6 a plan view of the workpiece or the base plate is shown
  • 7: mit der 7 wird die erfindungswesentliche Spannvorrichtung mit einer Verlängerung dargestellt 7 : with the 7 the clamping device essential to the invention is shown with an extension
  • 8: Darstellung der Spannvorrichtung mit Nippel und Zentrierkörper 8th : Illustration of the clamping device with nipple and centering body
  • Mit der 1 wird die erfindungswesentliche Spannvorrichtung 1 gezeigt, welche aus einem Nippel 3 und dem Zentrierkörper 10 besteht. Der Nippel 3 ist zylindrisch ausgebildet und greift in eine Ausnehmung in den Zentrierkörper 10 ein.With the 1 becomes the clamping device essential to the invention 1 shown which from a nipple 3 and the centering body 10 consists. The nipple 3 is cylindrical and engages in a recess in the centering 10 one.
  • Der bevorzugt zylindrisch ausgebildete Zentrierkörper 10 weist in seinem unteren Bereich eine Passung 12 auf, welche mit einer Passbohrung 6 in der Grundplatte 4 zusammenwirkt. Unterhalb der Passung 12 des Zentrierkörpers 10 befindet sich ein Aussengewinde 13, welches so ausgebildet ist, dass es mit einem Gewinde 7 im Bereich der Bohrung 6 im Werkstück 4 zusammenwirkt. Durch die Passbohrung 6 und die Passung 12 und die Gewinde 13, 7 findet eine lagengenaue Positionierung des Zentrierkörpers 10 im Bereich der Grundplatte 4 statt.The preferred cylindrically shaped centering 10 has in its lower part a fit 12 on, which with a fitting hole 6 in the base plate 4 interacts. Below the fit 12 of the centering body 10 there is an external thread 13 , which is designed so that it is threaded 7 in the area of the bore 6 in the workpiece 4 interacts. Through the pilot hole 6 and the fit 12 and the threads 13 . 7 finds a positionally accurate positioning of the centering body 10 in the area of the base plate 4 instead of.
  • Der zylindrische Zentrierkörper 10 ist über eine Gewinde 32 mit dem Gewinde 14 einer Hülse 15 verbunden. Die Hülse 15 ist somit axial gegenüber dem Zentrierkörper 10 verbunden. Durch die axiale Verschiebung der Hülse 15 werden die Arretierelemente 5 festgelegt bzw. freigegeben.The cylindrical centering body 10 is over a thread 32 with the thread 14 a sleeve 15 connected. The sleeve 15 is thus axially opposite the centering 10 connected. By the axial displacement of the sleeve 15 become the locking elements 5 set or released.
  • Die Hülse 15 weist in ihrem Innenraum eine Konturfläche 16 auf, wodurch eine gezielte radiale Bewegung des Arretierelementes 5 gesteuert wird. Findet nun eine Verschiebung der Hülse 15 nach unten gegenüber dem Zentrierkörper 10 über die Gewinde 14, 32 statt, so werden aufgrund der Ausbildung der Konturfläche 16 die Arretierelemente 5 in eine Ausnehmung 17 des Nippels 3 hineingedrückt.The sleeve 15 has in its interior a contour surface 16 on, whereby a targeted radial movement of the locking element 5 is controlled. Now find a shift of the sleeve 15 downwards relative to the centering body 10 over the threads 14 . 32 instead, so be due to the Formation of the contour surface 16 the locking elements 5 in a recess 17 of the nipple 3 pushed.
  • Ist die Hülse 15 gegenüber dem Zentrierkörper 10 in ihrer oberen Stellung, so befinden sich die Arretierelemente 5, aufgrund der besonderen Ausbildung der Konturfläche 16, radial beabstandet von der Längsachse des Zentrierkörpers 10. In dieser Position kann nun der Nippel 3 in den Zentrierkörper 10 eingesetzt werden.Is the sleeve 15 opposite the centering body 10 in their upper position, so are the locking elements 5 , due to the special design of the contour surface 16 radially spaced from the longitudinal axis of the centering body 10 , In this position can now be the nipple 3 in the centering body 10 be used.
  • Selbstverständlich kann in einer weiteren Ausführungsform eine Federkraft auf die Arretierelemente 5 wirken, so dass der Nippel 3 gegen die Federkraft in die Zentrierkörper 10 einschiebbar ist. Hierzu weist die Ausführungsform ein ähnliches Federpaket auf, wie es bereits aus der Druckschrift DE 197 16 800 bekannt ist.Of course, in a further embodiment, a spring force on the locking elements 5 act, leaving the nipple 3 against the spring force in the centering 10 is insertable. For this purpose, the embodiment has a similar spring package, as it is already known from the document DE 197 16 800 is known.
  • Durch die besondere Ausbildung der Konturfläche 16 werden die Arretierelemente 5 derart in die Ausnehmung 17 des Nippel hineingedrückt, dass ein Anzugsmoment erreicht wird und somit eine lagengenaue Positionierung des Nippels 3 innerhalb des Zentrierkörpers 10 stattfindet. Die Konturfläche 16 weist einen Winkel gegenüber der Längsachse des Zentrierkörpers 10 auf. In einer bevorzugten Ausführungsform ist die Konturfläche 16 in einem Winkelbereich zwischen 15–45° gegenüber der Längsachse geneigt, wodurch beim Verdrehen der Hülsen 15 in Richtung der Grundplatte 4, das mindestens eine Arretierelement 5 nach unten und in Richtung der Ausnehmung 17 des Nippels 3 gedrückt wird.Due to the special design of the contour surface 16 become the locking elements 5 in the recess 17 pressed in the nipple, that a tightening torque is achieved and thus a positionally accurate positioning of the nipple 3 within the centering body 10 takes place. The contour surface 16 has an angle with respect to the longitudinal axis of the centering 10 on. In a preferred embodiment, the contour surface 16 tilted in an angular range between 15-45 ° relative to the longitudinal axis, whereby upon rotation of the sleeves 15 in the direction of the base plate 4 , the at least one locking element 5 down and towards the recess 17 of the nipple 3 is pressed.
  • Neben der Zentrierung über die Arretierelemente 5 und der Ausnehmung 17 findet gleichzeitig ein passgenaues Einfahren des Nippels im Bereich seines Passdurchmessers 18 und der Passbohrung 23 des Zentrierkörpers statt. So wird der Nippel 3 nicht nur über die Arretierelemente 5 und die Ausnehmung 17 lagengenau innerhalb des Zentrierkörpers 10 gehalten, sondern auch über eine Passungen 18, 23 im oberen Bereich des Zentrierkörpers 10. Durch diese Anordnung ist es nun möglich einen Nippel 3 lagengenau und sehr stabil innerhalb eines Zentrierkörpers 10 zu positionieren.In addition to the centering on the locking elements 5 and the recess 17 finds at the same time a fitting exact retraction of the nipple in the range of its pass diameter 18 and the fitting hole 23 of the centering instead. That's the nipple 3 not only about the locking elements 5 and the recess 17 exactly within the centering body 10 held, but also about a fits 18 . 23 in the upper part of the centering body 10 , By this arrangement, it is now possible a nipple 3 accurate and very stable within a centering body 10 to position.
  • Mit der 2 wird die erfindungswesentliche Spannvorrichtung 1 dargestellt, welche zwischen einer Grundplatte 4 und einem Werkstück 2 angeordnet ist. Der Nippel 3 greift mit seinem oberen Teil in eine Ausnehmung des Werkstückes 2 ein. Die Verbindung zwischen dem Nippel 3 und dem Werkstück 2 erfolgt sowohl über die Gewinde 8, 9, als auch über einen Passdurchmesser 19 des Nippels 3 und einer Passbohrung 20 in dem Werkstück 2. Bei dem Gewinde 9 handelt es sich um ein Innengewinde, welches in einem Sackloch im Werkstück 2 angeordnet ist. Und bei dem Gewinde 8 ist ein Aussengewinde, welches im oberen Teil des Nippels 3 angeordnet ist.With the 2 becomes the clamping device essential to the invention 1 shown, which between a base plate 4 and a workpiece 2 is arranged. The nipple 3 engages with its upper part in a recess of the workpiece 2 one. The connection between the nipple 3 and the workpiece 2 takes place both over the thread 8th . 9 , as well as a pass diameter 19 of the nipple 3 and a pilot hole 20 in the workpiece 2 , At the thread 9 it is an internal thread, which in a blind hole in the workpiece 2 is arranged. And at the thread 8th is an external thread, which is in the upper part of the nipple 3 is arranged.
  • So findet innerhalb des Werkstückes zum einen eine axiale Verbindung des Nippels 3 über die Gewinde 8, 9 statt und zum Anderen eine lagengenaue, radiale Anordnung des Nippels 3 über die Passungen 19, 20. Der Nippel 3 ist somit über ein Sacklochgewinde 8, 9 mit dem Werkstück 2 verschraubt. Bevorzugt weist das Werkstück mindestens zwei Nippel auf, wodurch eine lagengenaue Positionierung erreicht wird.Thus, within the workpiece on the one hand, an axial connection of the nipple 3 over the threads 8th . 9 instead of and on the other a positionally accurate, radial arrangement of the nipple 3 about the fits 19 . 20 , The nipple 3 is thus a blind hole thread 8th . 9 with the workpiece 2 screwed. Preferably, the workpiece on at least two nipples, whereby a positionally accurate positioning is achieved.
  • Das Werkstück 2 und der dort lagengenau positionierte Nippel 3 wird in den Zentrierkörper 10 eingesetzt, wobei eine Verbindung des Nippels 3 über Arretierelemente 5 stattfindet. Die lagengenaue Positionierung des Nippels 3 innerhalb des Zentrierkörpers findet sowohl über die Arretierelemente 5 und die Ausnehmung 17, als auch über die Passungen 18, 23 statt. Der Zentrierkörper 10 ist hierbei über ein Gewinde 7, 13 innerhalb der Grundplatte 4 angeordnet, wobei eine lagengenaue Positionierung des Zentrierkörpers 10 über das Gewinde 7, 13, als auch über die Passungen 6, 12 stattfindet.The workpiece 2 and the exact nipple positioned there 3 gets into the centering body 10 used, with a connection of the nipple 3 via locking elements 5 takes place. The precise positioning of the nipple 3 within the centering finds both about the locking elements 5 and the recess 17 , as well as over the fits 18 . 23 instead of. The centering body 10 Here is a thread 7 . 13 inside the base plate 4 arranged, with a positionally accurate positioning of the centering 10 over the thread 7 . 13 , as well as over the fits 6 . 12 takes place.
  • Damit ist es mit der erfindungswesentlichen Spannvorrichtung 1 erstmals möglich, über drei Passungen, nämlich eine erste Passung 19, 20 und einer zweiten Passung 18, 23 und einer dritten Passung 6, 12 den Nippel 3 mit einem Werkstück 2 lagengenau gegenüber einer Grundplatte 4 zu positionieren.This is the invention with the essential clamping device 1 first possible, over three fits, namely a first fit 19 . 20 and a second fit 18 . 23 and a third fit 6 . 12 the nipple 3 with a workpiece 2 exactly in relation to a base plate 4 to position.
  • Die Auflagefläche 36 des Werkstückes 2 liegt im verriegelten Zustand lagengenau auf einer stirnseitigen Auflagefläche 11 des Zentrierkörpers 10 aufliegt. Die beiden Auflageflächen 36 und 11 bilden somit eine Führungsfläche aus, mit welcher ein Verkippen oder Verkeilen des Werkstückes 2 gegenüber dem Zentrierkörper 10 verhindert wird. Durch die lagengenaue Positionierung des Werkstückes 2 gegenüber dem Zentrierkörper 10 können höhere Bearbeitungskräfte von der Spannvorrichtung 1 aufgenommen werden.The bearing surface 36 of the workpiece 2 is in the locked state exactly on a frontal support surface 11 of the centering body 10 rests. The two bearing surfaces 36 and 11 thus form a guide surface, with which a tilting or wedging of the workpiece 2 opposite the centering body 10 is prevented. Due to the positional positioning of the workpiece 2 opposite the centering body 10 can get higher machining forces from the tensioner 1 be recorded.
  • Des Weiteren geht aus der 2 hervor, dass die erfindungsgemäße Spannvorrichtung lediglich eine Fläche von dem Werkstück 2 benötigt, um eine lagengenaue Positionierung gegenüber der Grundplatte 4 zu erreichen. Dies bedeutet, dass das Werkstück 2 an fünf Seiten eine ebene, plane Fläche aufweist, sodass die freien Seitenflächen für andere Bauelemente bzw. Formkonturen verwendet werden können.Furthermore, goes from the 2 that the clamping device according to the invention only one surface of the workpiece 2 needed to a positional positioning relative to the base plate 4 to reach. This means that the workpiece 2 on five sides has a flat, flat surface, so that the free side surfaces can be used for other components or shape contours.
  • Mit der 3 wird die erfindungswesentliche Spannvorrichtung gezeigt, wobei der Nippel 3 mit den Gewinden (8, 9) und Passungen (19, 20) mit dem Werkstück 2 verbunden ist. Das Werkstück 2 ist beabstandet von der Grundplatte 4 dargestellt. Der Zentrierkörper 10 ist hierbei lagengenau über die Gewinde 7, 13 und die Passungen 6, 12 in der Grundplatte 4 angeordnet. Um das Werkstück 2 mit der Grundplatte 4 zu verbinden, muss dieses in Pfeilrichtung 31 nach unten verschoben werden.With the 3 the invention essential clamping device is shown, wherein the nipple 3 with the threads ( 8th . 9 ) and fits ( 19 . 20 ) with the workpiece 2 connected is. The workpiece 2 is spaced from the base plate 4 shown. The centering body 10 is here exactly on the thread 7 . 13 and the fits 6 . 12 in the base plate 4 arranged. To the workpiece 2 with the base plate 4 To connect, this must be in the direction of the arrow 31 to be moved down.
  • Mit der 4 wird die eingesetzte Position des Nippels 3 innerhalb des Zentrierkörpers 10 dargestellt. Der Nippel 3 ist dergestalt in den Zentrierkörper 10 eingesetzt, dass die Arretierelemente 5 noch nicht in ihrer Anzugsrichtung verfahren sind. Dies bedeutet, dass sich die Arretierelemente in Pfeilrichtung 29 befinden, wobei in einem nächsten Schritt die Hülse 15 über die Gewinde 14, 32 in Längsrichtung gegenüber dem Zentrierkörper 10 in Pfeilrichtung 31 nach unten verschoben wird.With the 4 becomes the inserted position of the nipple 3 within the centering body 10 shown. The nipple 3 is in such a way in the centering body 10 used that the locking elements 5 have not yet moved in their suit direction. This means that the locking elements in the direction of arrow 29 in a next step, the sleeve 15 over the threads 14 . 32 in the longitudinal direction relative to the centering body 10 in the direction of the arrow 31 is moved down.
  • Mit der 5 hat eine wendelartige Verschiebung der Hülse 15 gegenüber dem Zentrierkörper 10 stattgefunden, wobei das Arretierelement 5, in der Ausnehmung 24, in Pfeilrichtung 30 dergestalt in die Ausnehmung 17 des Nippels 3 eingreift, sodass eine Anzugsrichtung in Pfeilrichtung 31 stattfindet. Entscheidend ist, dass die Hülse 15 an ihrer Innenseite eine besondere Konturfläche 16 aufweist, welche eine geführte Bewegung des Arretierelementes 5 ermöglicht.With the 5 has a helical displacement of the sleeve 15 opposite the centering body 10 took place, wherein the locking element 5 in the recess 24 , in arrow direction 30 in the recess 17 of the nipple 3 engages, so that a tightening direction in the arrow direction 31 takes place. It is crucial that the sleeve 15 on its inside a special contour surface 16 which has a guided movement of the locking element 5 allows.
  • Darüber hinaus weist der Nippel 3 im Bereich der Ausnehmung 17 eine Anzugsfläche 21 auf. Wird nun das Arretierelement 5 von der Hülse 15 bzw. der Konturfläche 16 in die Ausnehmung 17 gedrückt, so findet aufgrund der besonderen Ausbildung der Anzugsfläche 21 eine gezielte Bewegung des Nippels 3 in Pfeilrichtung 31 statt. Der Nippel 3 wird somit nicht nur von dem Arretierelement 5 gehalten, sondern gleichzeitig auch innerhalb des Zentrierkörpers 10 nach unten gezogen.In addition, the nipple points 3 in the region of the recess 17 a suit area 21 on. Will now be the locking element 5 from the sleeve 15 or the contour surface 16 into the recess 17 pressed, so finds due to the special training of the attraction area 21 a targeted movement of the nipple 3 in the direction of the arrow 31 instead of. The nipple 3 is thus not only of the locking element 5 held, but also within the Zentrierkörpers 10 pulled down.
  • Durch die axiale Verschiebung der Hülse 15 lässt sich somit die Klemmung des Arretierelementes 5 beeinflussen bzw. kontrollieren. Die Spannkraft ist variable einstellbar. Dies ist entscheidend, denn beim Stand der Technik ist die Klemmung bzw. die Spannkraft stets durch eine Federkraft erreicht worden.By the axial displacement of the sleeve 15 thus allows the clamping of the locking element 5 influence or control. The clamping force is variable adjustable. This is crucial, because in the prior art, the clamping or the clamping force has always been achieved by a spring force.
  • Die manuelle, axiale Drehung der Hülse 15 und somit die Verschiebung der Hülse 15 über die Gewinde 14, 32 gegenüber des Zentrierkörpers 10 kann bevorzugt über einen Drehmomentschlüssel erfolgen. Hierfür weist die Hülse 15 eine Ausnehmung 28 für ein Werkzeug auf, welches dort eingreift.The manual, axial rotation of the sleeve 15 and thus the displacement of the sleeve 15 over the threads 14 . 32 opposite the centering body 10 can preferably be done via a torque wrench. For this purpose, the sleeve 15 a recess 28 for a tool that intervenes there.
  • Gemäß der 6 wird eine mögliche Anordnung eines Werkstückes 2 auf einer Grundplatte 4 dargestellt. Die Grundplatte 4 weist hierfür eine unterschiedliche Anordnung von Ausnehmungen 6 auf, in welche bevorzugt ein Zentrierkörper 10 eingesetzt werden kann.According to the 6 becomes a possible arrangement of a workpiece 2 on a base plate 4 shown. The base plate 4 has a different arrangement of recesses for this purpose 6 in which preferably a centering body 10 can be used.
  • Mit der 7 wird die erfindungswesentliche Spannvorrichtung 1 dargestellt, wobei der Zentrierkörper 10 in eine zusätzliche Verlängerung 25 eingeschraubt ist. Die Verlängerung 25 ist dergestalt ausgebildet, dass sie im Innenraum ein Gewinde 33 aufweist, welches mit dem Gewinde 13 des Zentrierkörpers zusammenwirkt. Neben dem Gewinde 13, 33 weist die Verlängerung 25 im oberen Bereich eine Passung(-bohrung) 34 auf, welche mit der Passung 12 des Zentrierkörpers 10 zusammen wirkt.With the 7 becomes the clamping device essential to the invention 1 shown, wherein the centering body 10 in an additional extension 25 is screwed. The extension 25 is designed such that it is threaded in the interior 33 having, which with the thread 13 of the centering cooperates. Next to the thread 13 . 33 indicates the extension 25 in the upper area a fit (bore) 34 on which with the fit 12 of the centering body 10 works together.
  • Durch die Gewinde 13, 33 und die Passungen 12, 34 findet somit eine lagengenaue Positionierung des Zentrierkörpers innerhalb der Verlängerung 25 statt.Through the thread 13 . 33 and the fits 12 . 34 thus finds a positionally accurate positioning of the centering within the extension 25 instead of.
  • Die Verlängerung 25 kann wiederum über einen Passdurchmesser 26 mit der Passbohrung 6 der Grundplatte 4 zusammen. Darüber hinaus findet eine Verbindung im unteren Bereich der Verlängerung über ein Gewinde 27 und dem Gewinde 7 der Grundplatte statt.The extension 25 can turn over a pass diameter 26 with the pilot hole 6 the base plate 4 together. In addition, a connection in the lower part of the extension is threaded 27 and the thread 7 the base plate instead.
  • In einer bevorzugten Ausführungsform weist die Verlängerung 25 am radialen Umfang mindestens eine Ausnehmung 28 auf, in welche ein Werkzeug eingreifen kann, wodurch ein Drehmoment bzw. ein Anzieh- bzw. Lösevorgang der Verlängerung gegenüber der Grundplatte erreicht werden kann.In a preferred embodiment, the extension 25 at least one recess on the radial circumference 28 in which a tool can engage, whereby a torque or a tightening or release operation of the extension relative to the base plate can be achieved.
  • Mit der 8 wird die erfindungsgemäße Spannvorrichtung 1 gezeigt, welche ein manuelles festklemmen der Arretierelemente 5 durch ein axiales Verschiebung der Hülse 15 vorsieht. Die Hülse 15 weist bevorzugt an ihrer Innenseite eine Konturfläche 16 auf, wodurch die Arretierelemente 5 geführt in die Ausnehmung 17 des Nippels 3 gedrückt werden. Des Weiteren weist die Hülse 10 an ihrer Außenseite mindestens eine Ausnehmung 28 auf, in welche ein Werkzeug einsteckbar ist, welches eine radiale Bewegung 35 ausführen kann. Mithilfe des Werkzeuges lässt sich die Hülse durch die Gewinde 14 und 32 gegenüber dem Zentrierkörper 10 wendelartige bewegen, was ein manuelles Festklemmen bzw. Lösen der Spannvorrichtung 1 ermöglicht.With the 8th is the tensioning device according to the invention 1 shown, which is a manual clamping of the locking elements 5 by an axial displacement of the sleeve 15 provides. The sleeve 15 preferably has a contour surface on its inside 16 on, causing the locking elements 5 guided in the recess 17 of the nipple 3 be pressed. Furthermore, the sleeve 10 on its outer side at least one recess 28 into which a tool can be inserted, which is a radial movement 35 can perform. The tool allows the sleeve to pass through the threads 14 and 32 opposite the centering body 10 spiral-like move what a manual clamping or releasing the clamping device 1 allows.
  • Zusammenfassend ist zu sagen, dass mit der erfindungswesentlichen Spannvorrichtung nun es erstmals möglich ist, eine lagengenaue Positionierung, eine einseitige Befestigung an dem Werkstück, sowie eine unterschiedliche Anordnung des Werkstückes 2 auf einer Grundplatte 4 zu erzielen.To summarize, it is now possible for the first time with the tensioning device essential to the invention to achieve positionally accurate positioning, one-sided attachment to the workpiece, and a different arrangement of the workpiece 2 on a base plate 4 to achieve.
  • So sieht die erfindungswesentliche Spannvorrichtung 1 vor, mindestens einen Nippel 3 mit einem Zentrierkörper 10 zusammen wirken zu lassen, sie ist jedoch nicht darauf beschränkt, es können so auch mehrere Nippel 3 mit mehreren Zentrierkörpern 10 in unterschiedlichen Anordnungen auf der Grundplatte 4 mit einem Werkstück 2 zusammenwirken.This is the clamping device essential to the invention 1 before, at least one nipple 3 with a centering body 10 to work together, but it is not limited to it, so it can also several nipples 3 with several centering bodies 10 in different arrangements on the base plate 4 with a workpiece 2 interact.
  • Wesentlicher Vorteil der erfindungsgemäßen Ausführungsform ist, dass die Spannvorrichtung (1) in Sachbohrungen einsetzbar ist. Dies war aus dem Stand der Technik bisher nicht bekannt, da dieser aufwändige Federpakete zum Festklemmen und Lösen der Arretierung vorsah. Diese Federpakte mussten in spezielle Ausnehmungen eingesetzt und dort gehalten werden.An essential advantage of the embodiment according to the invention is that the tensioning device ( 1 ) can be used in material wells. This was previously unknown from the prior art, as this elaborate spring assemblies provided for clamping and releasing the lock. These spring packs had to be inserted into special recesses and held there.
  • BezugszeichenlisteLIST OF REFERENCE NUMBERS
  • 11
    Spannvorrichtungjig
    22
    Werkstückworkpiece
    33
    Nippelnipple
    44
    Grundplattebaseplate
    55
    Arretierelementlocking
    66
    Bohrung (Passbohrung) für 12 Bore (fitting bore) for 12
    77
    Gewinde von 6 Thread of 6
    88th
    Gewinde von 3 Thread of 3
    99
    Bohrung von 2 Bore of 2
    1010
    Zentrierkörpercentering
    1111
    Auflageflächebearing surface
    1212
    Passdurchmesser von 10 für 6 Pass diameter of 10 For 6
    1313
    Gewinde von 10 für 7, 13 Thread of 10 For 7 . 13
    1414
    Gewinde für 15 Thread for 15
    1515
    Hülseshell
    1616
    Konturfläche für 5 Contour surface for 5
    1717
    Ausnehmung für Arretierelement 5 Recess for locking element 5
    1818
    Passdurchmesser von 3 für 10 Pass diameter of 3 For 10
    1919
    Passdurchmesser von 3 für 2 Pass diameter of 3 For 2
    2020
    Passbohrung von 2 für 19 Fitting bore of 2 For 19
    2121
    Anzugsfläche für 5 Tail area for 5
    2222
    Schlüsselseitekey page
    2323
    Passbohrung von 10 für 18 Fitting bore of 10 For 18
    2424
    Ausnehmung im Zentrierkörper für 5 Recess in the centering for 5
    2525
    Verlängerung für 10 Extension for 10
    2626
    Passdurchmesser von 25 für 6 Pass diameter of 25 For 6
    2727
    Gewinde von 25 für 7 Thread of 25 For 7
    2828
    Ausnehmung für WerkzeugRecess for tool
    2929
    Pfeilrichtungarrow
    3030
    Pfeilrichtungarrow
    3131
    Pfeilrichtung unten (Auszugsrichtung)Arrow direction down (extension direction)
    3232
    Gewinde von 10 für 14 Thread of 10 For 14
    3333
    Gewinde von 25 für 13 Thread of 25 For 13
    3434
    Passbohrung von 25 für 12 Fitting bore of 25 For 12
    3535
    Radiale BewegungRadial movement
    3636
    Auflagefläche vom WerkstückBearing surface of the workpiece
  • ZITATE ENTHALTEN IN DER BESCHREIBUNG QUOTES INCLUDE IN THE DESCRIPTION
  • Diese Liste der vom Anmelder aufgeführten Dokumente wurde automatisiert erzeugt und ist ausschließlich zur besseren Information des Lesers aufgenommen. Die Liste ist nicht Bestandteil der deutschen Patent- bzw. Gebrauchsmusteranmeldung. Das DPMA übernimmt keinerlei Haftung für etwaige Fehler oder Auslassungen.This list of the documents listed by the applicant has been generated automatically and is included solely for the better information of the reader. The list is not part of the German patent or utility model application. The DPMA assumes no liability for any errors or omissions.
  • Zitierte PatentliteraturCited patent literature
    • DE 9001903 [0003] DE 9001903 [0003]
    • DE 19921270 A1 [0004] DE 19921270 A1 [0004]
    • DE 19716800 [0005, 0051] DE 19716800 [0005, 0051]

Claims (10)

  1. Spannvorrichtung (1) zum reproduzierbar, lagengenauen Festspannen von Werkstücken (2), welche aus einem Zentrierkörper (10) besteht, in welchen ein Nippel (3) eingreift und durch mindestens ein Arretierelement (5) lösbar mit diesem verbunden ist, wobei der Nippel (3) mit einem Werkstück (2) und der Zentrierkörper (10) mit einer Grundplatte (4) verbunden ist, dadurch gekennzeichnet, dass die Spannvorrichtung (1) mindestens drei Passungen aufweist, wobei die erste Passung (6, 12) zwischen der Grundplatte (4) und dem Zentrierkörper (10), die zweite Passung (18, 23) zwischen dem Zentrierkörper (10) und dem Nippel (3) und die dritte Passung (19, 20) zwischen dem Nippel (3) und einem Werkstück (2) angeordnet ist und dass im verriegelten Zustand das Werkstück (2) mit einer Auflagefläche (36) lagengenau auf einer stirnseitigen Auflagefläche (11) des Zentrierkörpers (10) aufliegt.Clamping device ( 1 ) for the reproducible, positionally accurate clamping of workpieces ( 2 ), which consists of a centering body ( 10 ) in which a nipple ( 3 ) and by at least one locking element ( 5 ) releasably connected to it, the nipple ( 3 ) with a workpiece ( 2 ) and the centering body ( 10 ) with a base plate ( 4 ), characterized in that the tensioning device ( 1 ) has at least three fits, the first fit ( 6 . 12 ) between the base plate ( 4 ) and the centering body ( 10 ), the second fit ( 18 . 23 ) between the centering body ( 10 ) and the nipple ( 3 ) and the third fit ( 19 . 20 ) between the nipple ( 3 ) and a workpiece ( 2 ) is arranged and that in the locked state, the workpiece ( 2 ) with a bearing surface ( 36 ) exactly on a frontal support surface ( 11 ) of the centering body ( 10 ) rests.
  2. Spannvorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Zentrierkörper (10) ein Aussengewinde (13) und eine untere Passung (12) aufweist, welche mit einem Innengewinde (7) und einer Passbohrung (6) in der Grundplatte (4) zusammenwirken und dass der Zentrierkörper (10) eine obere Passung (23) aufweist, welche mit einer Passung (18) des Nippels (3) zusammenwirkt.Clamping device according to claim 1, characterized in that the centering body ( 10 ) an external thread ( 13 ) and a lower fitting ( 12 ), which with an internal thread ( 7 ) and a pilot hole ( 6 ) in the base plate ( 4 ) and that the centering body ( 10 ) an upper fit ( 23 ), which with a fit ( 18 ) of the nipple ( 3 ) cooperates.
  3. Spannvorrichtung nach einem der Ansprüche 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass der Zentrierkörper (10) eine axial verschiebbare Hülse (15) aufweist, welche so ausgebildet ist, dass sie das mindestens eine Arretierelement (5) festlegt oder freigibt.Clamping device according to one of claims 1 or 2, characterized in that the centering body ( 10 ) an axially displaceable sleeve ( 15 ) which is designed such that it holds the at least one locking element ( 5 ) or releases.
  4. Spannvorrichtung nach mindestens einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass die Hülse (15) über ein Gewinde (14, 32) mit dem Zentrierkörper (10) verbunden ist.Clamping device according to at least one of claims 1 to 3, characterized in that the sleeve ( 15 ) via a thread ( 14 . 32 ) with the centering body ( 10 ) connected is.
  5. Spannvorrichtung nach mindestens einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass die Hülse (15) an der Außenfläche eine Ausnehmung (28) für ein Werkzeug und an der Innenfläche eine Konturfläche (16) für das Arretierelement (5) aufweist.Clamping device according to at least one of claims 1 to 4, characterized in that the sleeve ( 15 ) on the outer surface of a recess ( 28 ) for a tool and on the inner surface a contour surface ( 16 ) for the locking element ( 5 ) having.
  6. Spannvorrichtung nach mindestens einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass eine Verlängerung (25) zwischen dem Zentrierkörper (10) und der Grundplatte (4) angeordnet ist, welche ein Innengewinde (33) und eine Passbohrung (34) aufweist, die mit dem Gewinde (13) und der Passung (12) des Zentrierkörpers (10) zusammenwirken.Clamping device according to at least one of claims 1 to 5, characterized in that an extension ( 25 ) between the centering body ( 10 ) and the base plate ( 4 ) is arranged, which an internal thread ( 33 ) and a pilot hole ( 34 ), which with the thread ( 13 ) and the fit ( 12 ) of the centering body ( 10 ) interact.
  7. Spannvorrichtung nach mindestens einem der Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass die Verlängerung (25) ein Gewinde (27) und eine Passung (26) aufweist.Clamping device according to at least one of claims 1 to 6, characterized in that the extension ( 25 ) a thread ( 27 ) and a fit ( 26 ) having.
  8. Spannvorrichtung nach mindestens einem der Ansprüche 1 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass der Nippel (3) eine Ausnehmung (17) aufweist, in welche das Arretierelement (5) eingreift und dass er im oberen Teil eine Passung (19) und ein Gewinde (8) aufweist, welche mit einer Passbohrung (20) und einem Gewinde (9) in dem Werkstück (2) zusammenwirken.Clamping device according to at least one of claims 1 to 7, characterized in that the nipple ( 3 ) a recess ( 17 ), in which the locking element ( 5 ) and that in the upper part of a fit ( 19 ) and a thread ( 8th ), which with a fitting bore ( 20 ) and a thread ( 9 ) in the workpiece ( 2 ) interact.
  9. Spannvorrichtung nach mindestens einem der Ansprüche 1 bis 8, dadurch gekennzeichnet, dass der Nippel (3) eine Anzugsfläche (21) aufweist, welche als Führung für das Arretierelement (5) in Pfeilrichtung (31) zieht.Clamping device according to at least one of claims 1 to 8, characterized in that the nipple ( 3 ) a suiting surface ( 21 ), which as a guide for the locking element ( 5 ) in the direction of the arrow ( 31 ) pulls.
  10. Spannvorrichtung nach mindestens einem der Ansprüche 1 bis 9, dadurch gekennzeichnet, dass die Grundplatte (4) mindestens eine Ausnehmungen (6) aufweist, in welche der Zentrierkörper (10) einsetzbar ist.Clamping device according to at least one of claims 1 to 9, characterized in that the base plate ( 4 ) at least one recesses ( 6 ), in which the centering body ( 10 ) can be used.
DE102014001963.2A 2014-02-12 2014-02-12 Clamping device for reproducible, accurate clamping of workpieces Active DE102014001963B4 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102014001963.2A DE102014001963B4 (en) 2014-02-12 2014-02-12 Clamping device for reproducible, accurate clamping of workpieces

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102014001963.2A DE102014001963B4 (en) 2014-02-12 2014-02-12 Clamping device for reproducible, accurate clamping of workpieces

Publications (2)

Publication Number Publication Date
DE102014001963A1 true DE102014001963A1 (en) 2015-08-13
DE102014001963B4 DE102014001963B4 (en) 2018-06-14

Family

ID=53676628

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE102014001963.2A Active DE102014001963B4 (en) 2014-02-12 2014-02-12 Clamping device for reproducible, accurate clamping of workpieces

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE102014001963B4 (en)

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP3536456A1 (en) * 2018-03-05 2019-09-11 Frank Nickl Tensioning system
IT201900003675A1 (en) 2019-03-13 2020-09-13 Rem Ind S R L MODULAR DEVICE FOR THE BRACKET AND / OR SUPPORT OF A PIECE TO WORK

Citations (6)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE9001903U1 (en) 1990-02-17 1990-08-23 Meusburger Georg Ges.Mbh, Wolfurt, At
DE19716800A1 (en) 1997-04-22 1998-10-29 Stark Emil Workpiece clamping via retractable nipple
DE19921270A1 (en) 1999-05-07 2000-12-07 Emil Stark Clamping system with drawing-in nipple, in which drawing-in nipple also acts as clamping tool for clamping recess of workpiece
US20050056985A1 (en) * 2003-05-02 2005-03-17 Kazuhide Iwata Fixture
DE60319171T2 (en) * 2002-03-19 2009-02-12 Fcs Systems S.R.L. Modular structural device for clamping workpieces
WO2014023442A1 (en) * 2012-08-06 2014-02-13 Almerino Canuto Interface structure

Patent Citations (6)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE9001903U1 (en) 1990-02-17 1990-08-23 Meusburger Georg Ges.Mbh, Wolfurt, At
DE19716800A1 (en) 1997-04-22 1998-10-29 Stark Emil Workpiece clamping via retractable nipple
DE19921270A1 (en) 1999-05-07 2000-12-07 Emil Stark Clamping system with drawing-in nipple, in which drawing-in nipple also acts as clamping tool for clamping recess of workpiece
DE60319171T2 (en) * 2002-03-19 2009-02-12 Fcs Systems S.R.L. Modular structural device for clamping workpieces
US20050056985A1 (en) * 2003-05-02 2005-03-17 Kazuhide Iwata Fixture
WO2014023442A1 (en) * 2012-08-06 2014-02-13 Almerino Canuto Interface structure

Cited By (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP3536456A1 (en) * 2018-03-05 2019-09-11 Frank Nickl Tensioning system
IT201900003675A1 (en) 2019-03-13 2020-09-13 Rem Ind S R L MODULAR DEVICE FOR THE BRACKET AND / OR SUPPORT OF A PIECE TO WORK
EP3708294A1 (en) 2019-03-13 2020-09-16 Rem Industrie S.R.L. Modular device for clamping and/or supporting a piece to be worked

Also Published As

Publication number Publication date
DE102014001963B4 (en) 2018-06-14

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE102013014036A1 (en) tensioning device
DE102014119482B4 (en) Tool clamping device, tool holder and tool carrier
DE102004044287B3 (en) Quick release fastener e.g. for attachment to vehicle wheel on balancing machine, has flange for connecting to rim of vehicle wheel and clamp for tightening rim against flange with cone has internal drill for pushing onto balancing machine
EP0742081A2 (en) Universal precision vice for a machine tool
DE102004006213B3 (en) Spring return quick release fastener e.g. for stretching of workpieces, has clamping sleeve which has bent inner surfaces and expandable with clamping sleeve designed as narrow slit locking collar expandable over capsule-shaped cone element
DE10219599A1 (en) Tool clamping device for tool with shaft fitting in carrier has clamping nut on thread of carrier and projecting ring in clamping region
EP3219435B1 (en) Clamping element, in particular clamping bolt or clamping ring, and associated clamping system
DE19716797A1 (en) Correct one-nipple clamping
DE2744410A1 (en) 4-JAW CHUCK FOR ONE WORKPIECE
DE202004018168U1 (en) Clamping unit for work-piece holding palette, comprising centering taper designed in polygonal shape
DE102014001963A1 (en) Clamping device for reproducible, accurate clamping of workpieces
EP3034212A1 (en) Flexible guide bushing
DE4341743A1 (en) Adaptor plate for accurately locating workpiece on machine table
DE102017007905A1 (en) Locking device for machine tools
DE102007031463A1 (en) Pressurized medium cylinder e.g. simple-working pressurized medium cylinder, for use in e.g. quick-action clamping cylinder, has locking unit for locking piston in one of end positions or intermediate position between end positions
EP3243599B1 (en) Tensioning unit with tensioning module
DE102016122090B4 (en) clamping system
EP0873816B1 (en) Cylinder for positioning and quick-action clamping
DE10317339B9 (en) Clamping system with adapter part
EP0275923A2 (en) Clamping device for work pieces
DE19861091B4 (en) Clamping device for fixing a workpiece, a pallet or the like on a machine table
EP3043954B1 (en) Clamping device for clamping at least one clamping nipple
EP2910325A1 (en) Tool revolver
DE102018119980A1 (en) Clamping or gripping device
EP3366417B1 (en) Pull bolt of a zero point clamping system

Legal Events

Date Code Title Description
R163 Identified publications notified
R012 Request for examination validly filed
R016 Response to examination communication
R016 Response to examination communication
R018 Grant decision by examination section/examining division
R020 Patent grant now final