DE102013224078A1 - Brennkraftmaschine mit Einlasskanälen - Google Patents

Brennkraftmaschine mit Einlasskanälen

Info

Publication number
DE102013224078A1
DE102013224078A1 DE102013224078.3A DE102013224078A DE102013224078A1 DE 102013224078 A1 DE102013224078 A1 DE 102013224078A1 DE 102013224078 A DE102013224078 A DE 102013224078A DE 102013224078 A1 DE102013224078 A1 DE 102013224078A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
inlet
inlet channel
internal combustion
combustion engine
channel
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Pending
Application number
DE102013224078.3A
Other languages
English (en)
Inventor
Thomas Eidenböck
Peter Raschl
Wilfried Barth
Klaus Oppenauer
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Bayerische Motoren Werke AG
Original Assignee
Bayerische Motoren Werke AG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Bayerische Motoren Werke AG filed Critical Bayerische Motoren Werke AG
Priority to DE102013224078.3A priority Critical patent/DE102013224078A1/de
Publication of DE102013224078A1 publication Critical patent/DE102013224078A1/de
Pending legal-status Critical Current

Links

Images

Classifications

    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F02COMBUSTION ENGINES; HOT-GAS OR COMBUSTION-PRODUCT ENGINE PLANTS
    • F02BINTERNAL-COMBUSTION PISTON ENGINES; COMBUSTION ENGINES IN GENERAL
    • F02B31/00Modifying induction systems for imparting a rotation to the charge in the cylinder
    • F02B31/04Modifying induction systems for imparting a rotation to the charge in the cylinder by means within the induction channel, e.g. deflectors
    • F02B31/06Movable means, e.g. butterfly valves
    • F02B31/08Movable means, e.g. butterfly valves having multiple air inlets, i.e. having main and auxiliary intake passages
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F02COMBUSTION ENGINES; HOT-GAS OR COMBUSTION-PRODUCT ENGINE PLANTS
    • F02BINTERNAL-COMBUSTION PISTON ENGINES; COMBUSTION ENGINES IN GENERAL
    • F02B31/00Modifying induction systems for imparting a rotation to the charge in the cylinder
    • F02B31/04Modifying induction systems for imparting a rotation to the charge in the cylinder by means within the induction channel, e.g. deflectors
    • F02B31/06Movable means, e.g. butterfly valves
    • F02B31/08Movable means, e.g. butterfly valves having multiple air inlets, i.e. having main and auxiliary intake passages
    • F02B31/085Movable means, e.g. butterfly valves having multiple air inlets, i.e. having main and auxiliary intake passages having two inlet valves
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F02COMBUSTION ENGINES; HOT-GAS OR COMBUSTION-PRODUCT ENGINE PLANTS
    • F02FCYLINDERS, PISTONS OR CASINGS, FOR COMBUSTION ENGINES; ARRANGEMENTS OF SEALINGS IN COMBUSTION ENGINES
    • F02F1/00Cylinders; Cylinder heads
    • F02F1/24Cylinder heads
    • F02F1/42Shape or arrangement of intake or exhaust channels in cylinder heads
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F02COMBUSTION ENGINES; HOT-GAS OR COMBUSTION-PRODUCT ENGINE PLANTS
    • F02FCYLINDERS, PISTONS OR CASINGS, FOR COMBUSTION ENGINES; ARRANGEMENTS OF SEALINGS IN COMBUSTION ENGINES
    • F02F1/00Cylinders; Cylinder heads
    • F02F1/24Cylinder heads
    • F02F1/42Shape or arrangement of intake or exhaust channels in cylinder heads
    • F02F1/4214Shape or arrangement of intake or exhaust channels in cylinder heads specially adapted for four or more valves per cylinder
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F02COMBUSTION ENGINES; HOT-GAS OR COMBUSTION-PRODUCT ENGINE PLANTS
    • F02FCYLINDERS, PISTONS OR CASINGS, FOR COMBUSTION ENGINES; ARRANGEMENTS OF SEALINGS IN COMBUSTION ENGINES
    • F02F1/00Cylinders; Cylinder heads
    • F02F1/24Cylinder heads
    • F02F1/42Shape or arrangement of intake or exhaust channels in cylinder heads
    • F02F1/4235Shape or arrangement of intake or exhaust channels in cylinder heads of intake channels
    • Y02T10/146

Abstract

Eine Brennkraftmaschine, insbesondere für ein Kraftfahrzeug, hat einen Brennraum (10) mit einem ersten und einem zweiten Einlass (12, 14), die durch ein erstes bzw. zweites Einlassventil (16, 18) geöffnet oder geschlossen werden können, wenigstens einen ersten Einlasskanal (20) zum Einbringen einer Ladung unter Erzeugung hauptsächlich eines Dralls in den Brennraum (10) und wenigstens einen zweiten Einlasskanal (26) zum Einbringen einer Ladung in den Brennraum (10), wobei der zweite Einlasskanal (26) hauptsächlich füllend wirkt. Dabei führen ein erster Einlasskanal (20) und ein zweiter Einlasskanal (26) zum ersten Einlass (12), und ein erster oder der erste Einlasskanal (20) führt zum zweiten Einlass (14).

Description

  • Die Erfindung betrifft eine Brennkraftmaschine, insbesondere für ein Kraftfahrzeug, mit einem Brennraum mit einem ersten und einem zweiten Einlass, die durch ein erstes bzw. zweites Einlassventil geöffnet oder geschlossen werden können, wenigstens einem ersten Einlasskanal zum Einbringen einer Ladung unter Erzeugung hauptsächlich eines Dralls in den Brennraum und wenigstens einem zweiten Einlasskanal zum Einbringen einer Ladung in den Brennraum, wobei der zweite Einlasskanal hauptsächlich (zusätzlich) füllend wirkt.
  • Beim Einbringen einer Ladung in Form von Luft bzw. einem Kraftstoff-Luft-Gemisch in den Brennraum einer Brennkraftmaschine sollen sowohl hohe Durchflusswerte (eine hohe Füllung) wie auch eine ausreichende Drallwirkung erzielt werden. Ein hoher Durchfluss und damit ein hoher Massenstrom ist Voraussetzung für eine hohe Leistung der Brennkraftmaschine. Eine hohe Drallströmung im Brennraum bewirkt eine effizientere Verbrennung, wodurch Stickoxidemissionen und Rußbildung verringert werden und der Kraftstoffverbrauch reduziert wird. Allerdings besteht zwischen diesen beiden Zielsetzungen eine gegenläufige Abhängigkeit, das heißt eine Drallanhebung führt zu einer Verringerung der Durchflusswerte und umgekehrt.
  • Daher hat es sich als günstig erwiesen, eine Brennkraftmaschine mit zwei Einlasskanälen pro Brennraum auszustatten, wobei ein Kanal hinsichtlich der Drallerzeugung optimiert ist, also ein hohes Drallniveau und geringere Durchflusswerte aufweist, während der andere Einlasskanal so gestaltet ist, dass er höhere Durchflusswerte erreicht, allerdings mit niedrigerer Drallwirkung. Oft wird, um zu bestimmten Zeiten das Drallniveau anzuheben, mit zusätzlichen Ventilklappen gearbeitet, die auch als Drallklappen bezeichnet werden. Mit diesen lässt sich der vornehmlich zur Füllung dienende Kanal teilweise oder komplett deaktivieren, wodurch eine höhere Drallwirkung erreicht wird, allerdings auf Kosten des Gesamtmassenstroms. Im Extremfall, also bei vollständigem Verschließen der Drallklappe, wird ein Ventilquerschnitt gar nicht genutzt.
  • Aus der gattungsbildenden DE 10 2011 000 893 A1 ist eine Brennkraftmaschine bekannt, bei der ein erster Einlasskanal als Tangentialkanal ausgeführt ist und so eine hohe Drallwirkung erreicht. Der zweite, der Füllung dienende Kanal ist als Spiralkanal ausgeführt, um neben einer hohen Füllung auch einen gewissen Drall zu erzeugen. Auf diese Weise wird der Gesamtdrall aus beiden Kanälen durch den füllenden Kanal nicht negativ beeinflusst, wie es bei einer direkten Einströmung durch den füllenden Kanal der Fall sein kann.
  • Demgegenüber schafft die Erfindung eine Brennkraftmaschine, die sich bei hoher bzw. ausreichender Füllung durch ein höheres Grunddrallniveau auszeichnet.
  • Erfindungsgemäß ist dazu bei einer Brennkraftmaschine der eingangs genannten Art vorgesehen, dass ein erster Einlasskanal und ein zweiter Einlasskanal zum ersten Einlass führen und ein erster oder der erste Einlasskanal zum zweiten Einlass führt. Dabei ist der erste Einlasskanal derjenige, der hauptsächlich der Drallerzeugung dient, während der zweite Einlasskanal in erster Linie füllend wirkt. Es werden also beide Einlässe durch einen Kanal mit hoher Drallwirkung angeströmt, wodurch sich das Grunddrallniveau gegenüber den bekannten Konzepten deutlich anheben lässt. Um zusätzlich einen hohen Massenstrom zu erreichen, wird ein Einlass außerdem durch einen zweiten, vor allem füllend wirkenden Kanal versorgt. Es wird somit ein hohes Drallniveau bei gleichzeitig hoher Füllung erzielt. Gegebenenfalls kann sogar auf die Abschaltung bzw. Einschränkung des füllend wirkenden Kanals verzichtet werden. In diesem Fall lassen sich durch Entfall der Drallklappe Kosten einsparen.
  • Gemäß einer bevorzugten Ausführungsform ist der erste Einlasskanal zumindest abschnittsweise geteilt ausgeführt und führt stromabwärts einer Aufzweigung einerseits zum ersten und andererseits zum zweiten Einlass. Es werden also beide Einlässe durch ein und denselben drallerzeugenden Einlasskanal versorgt, wodurch sich prinzipiell die Anzahl der Dichtflächen zur Sauganlage nicht erhöht.
  • Insbesondere ist der erste Einlasskanal als sich teilender Zwillingskanal ausgeführt.
  • Vorzugsweise wird durch den oder die ersten Einlasskanäle über beide Einlässe Ladung tangential zur Brennraumwand in den Brennraum eingeleitet. Durch die tangentiale Einleitung wird ein besonders hoher Drall erzeugt.
  • Eine konstruktiv besonders einfache Ausgestaltung ergibt sich, wenn durch den zweiten Einlasskanal zumindest ein Einlass direkt angeströmt wird. Bei der vorliegenden Erfindung ist insbesondere das Grunddrallniveau so hoch, dass auf eine spiralförmige Ausbildung des füllenden Kanals verzichtet werden kann.
  • Um Ladung aus zwei Einlasskanälen aufnehmen zu können, sollte wenigstens ein Einlassventil als geteiltes Ventil ausgeführt sein, das durch beide Einlasskanäle angeströmt wird.
  • In einer Weiterbildung der Erfindung weist der zweite Einlasskanal eine (auch als Drallklappe bezeichnete) Ventilklappe auf, mittels der ein Durchströmquerschnitt variiert werden kann. Dadurch ergibt sich die Option einer zusätzlichen Drallanhebung auf höherem Niveau, da nun bei aktiver Einlasskanalabschaltung des zweiten, füllenden Einlasskanals beide Ventile permanent durch den bzw. die ersten Einlasskanäle versorgt werden. Somit werden im Gegensatz zum Stand der Technik auch bei vollständiger Abschaltung des füllenden Einlasskanals beide Ventileinströmquerschnitte genutzt.
  • In einer weiteren Ausführungsform der Erfindung werden durch den zweiten Einlasskanal oder die zweiten Einlasskanäle beide Einlässe direkt angeströmt. Hierdurch lässt sich eine weitere Füllungssteigerung erreichen. Dabei ist es möglich, zwei separate zweite Einlasskanäle vorzusehen. Bevorzugt ist jedoch der zweite Einlasskanal als sich teilender Zwillingskanal ausgebildet, durch den beide Einlässe angeströmt werden.
  • Vorzugsweise handelt es sich bei der Brennkraftmaschine um einen Dieselmotor, insbesondere um einen Vierzylinder-Dieselmotor.
  • Weitere Merkmale und Vorteile der Erfindung ergeben sich aus der nachfolgenden Beschreibung zweier bevorzugter Ausführungsformen anhand der beigefügten Zeichnung. In dieser zeigt:
  • 1 eine Draufsicht auf den Einlasskanalbereich einer Brennkraftmaschine gemäß einer ersten Ausführungsform der Erfindung;
  • 2 eine Seitenansicht des Einlasskanalbereichs aus 1;
  • 3 eine perspektivische Ansicht des Einlasskanalbereichs der 1 und 2;
  • 4 eine Draufsicht auf den Einlasskanalbereich einer Brennkraftmaschine gemäß einer zweiten Ausführungsform der Erfindung; und
  • 5 eine perspektivische Ansicht des Einlasskanalbereichs aus 4.
  • Die 1 und 2 zeigen ausschnittsweise einen nur angedeuteten Brennraum 10 einer nicht näher dargestellten Brennkraftmaschine, bei der es sich insbesondere um einen Vierzylinder-Dieselmotor handelt. Der Brennraum 10 weist einen ersten Einlass 12 und einen zweiten Einlass 14 auf, die durch ein erstes Einlassventil 16 bzw. ein zweites Einlassventil 18 geöffnet oder geschlossen werden können.
  • Zum Einbringen einer Ladung (Luft oder Kraftstoff-Luft-Gemisch) in den Brennraum 10 ist ein erster Einlasskanal 20 vorgesehen, der hauptsächlich der Erzeugung eines Dralls im Brennraum 10 dient. Der erste Einlasskanal 20 ist abschnittsweise geteilt ausgeführt, weist also eine Aufzweigung 22 auf und führt stromabwärts dieser Aufzweigung 22 sowohl zum ersten Einlass 12 als auch zum zweiten Einlass 14. Der erste Einlasskanal 20 ist zudem als Tangentialkanal ausgebildet, das heißt, dass durch den ersten Einlasskanal 20 über beide Einlassventile 16 bzw. 18 Ladung tangential zu einer Wand 24 des Brennraums 10 in den Brennraum 10 eingeleitet wird.
  • Zusätzlich zu diesem als sich teilender Zwillingskanal ausgeführten ersten Einlasskanal 20 ist ein zweiter Einlasskanal 26 vorhanden, durch den ebenfalls eine Ladung in den Brennraum 10 eingebracht werden kann, wobei der zweite Einlasskanal 26 hauptsächlich füllend wirkt und durch den zweiten Einlasskanal 26 ausschließlich der erste Einlass 12 direkt angeströmt wird (siehe auch 3). Daher ist das erste Einlassventil 16 als geteiltes Ventil ausgeführt, welches durch beide Einlasskanäle 20, 26 angeströmt wird.
  • Der zweite Einlasskanal 26 kann optional eine in den 1 und 3 gestrichelt dargestellte Ventilklappe 28 („Drallklappe”) aufweisen, mittels der der Durchströmquerschnitt des zweiten Einlasskanals 26 variiert werden kann. Hierbei ist auch ein vollständiges Verschließen des zweiten Einlasskanals 26 möglich.
  • Weiterhin weist der Brennraum 10 zwei Auslässe 30, 32 auf, die durch Auslassventile 34 bzw. 36 geöffnet oder geschlossen werden können, sowie einen Auslasskanal 38, der mit beiden Auslässen 30, 32 in Strömungsverbindung steht.
  • Die 4 und 5 zeigen eine weitere Ausführungsform der erfindungsgemäßen Brennkraftmaschine, die sich von der zuvor beschriebenen Ausführungsform lediglich darin unterscheidet, dass hier auch der zweite Einlasskanal 26 als sich teilender Zwillingskanal ausgeführt ist. Durch diesen werden stromabwärts einer Aufzweigung 40 beide Einlässe 12, 14 direkt angeströmt, wodurch sich die Durchflusswerte noch weiter steigern lassen.
  • ZITATE ENTHALTEN IN DER BESCHREIBUNG
  • Diese Liste der vom Anmelder aufgeführten Dokumente wurde automatisiert erzeugt und ist ausschließlich zur besseren Information des Lesers aufgenommen. Die Liste ist nicht Bestandteil der deutschen Patent- bzw. Gebrauchsmusteranmeldung. Das DPMA übernimmt keinerlei Haftung für etwaige Fehler oder Auslassungen.
  • Zitierte Patentliteratur
    • DE 102011000893 A1 [0004]

Claims (9)

  1. Brennkraftmaschine, insbesondere für ein Kraftfahrzeug, mit einem Brennraum (10) mit einem ersten und einem zweiten Einlass (12, 14), die durch ein erstes bzw. zweites Einlassventil (16, 18) geöffnet oder geschlossen werden können, wenigstens einem ersten Einlasskanal (20) zum Einbringen einer Ladung unter Erzeugung hauptsächlich eines Dralls in den Brennraum (10) und wenigstens einem zweiten Einlasskanal (26) zum Einbringen einer Ladung in den Brennraum (10), wobei der zweite Einlasskanal (26) hauptsächlich füllend wirkt, dadurch gekennzeichnet, dass ein erster Einlasskanal (20) und ein zweiter Einlasskanal (26) zum ersten Einlass (12) führen und ein erster oder der erste Einlasskanal (20) zum zweiten Einlass (14) führt.
  2. Brennkraftmaschine nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der erste Einlasskanal (20) zumindest abschnittsweise geteilt ausgeführt ist und stromabwärts einer Aufzweigung (22) einerseits zum ersten (12) und andererseits zum zweiten Einlass (14) führt.
  3. Brennkraftmaschine nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass der erste Einlasskanal (20) als sich teilender Zwillingskanal ausgeführt ist.
  4. Brennkraftmaschine nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass durch den oder die ersten Einlasskanäle (20) über beide Einlässe (12, 14) Ladung tangential zur Brennraumwand (24) in den Brennraum (10) eingeleitet wird.
  5. Brennkraftmaschine nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass durch den zweiten Einlasskanal (26) zumindest ein Einlass (12, 14) direkt angeströmt wird.
  6. Brennkraftmaschine nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass wenigstens ein Einlassventil (16, 18) als geteiltes Ventil ausgeführt ist, das durch beide Einlasskanäle (20, 26) angeströmt wird.
  7. Brennkraftmaschine nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der zweite Einlasskanal (26) eine Ventilklappe (28) aufweist, mittels der ein Durchströmquerschnitt variiert werden kann.
  8. Brennkraftmaschine nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass durch den zweiten Einlasskanal (26) oder die zweiten Einlasskanäle beide Einlässe (12, 14) direkt angeströmt werden.
  9. Brennkraftmaschine nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass es sich bei der Brennkraftmaschine um einen Dieselmotor handelt.
DE102013224078.3A 2013-11-26 2013-11-26 Brennkraftmaschine mit Einlasskanälen Pending DE102013224078A1 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102013224078.3A DE102013224078A1 (de) 2013-11-26 2013-11-26 Brennkraftmaschine mit Einlasskanälen

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102013224078.3A DE102013224078A1 (de) 2013-11-26 2013-11-26 Brennkraftmaschine mit Einlasskanälen

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE102013224078A1 true DE102013224078A1 (de) 2015-05-28

Family

ID=53045413

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE102013224078.3A Pending DE102013224078A1 (de) 2013-11-26 2013-11-26 Brennkraftmaschine mit Einlasskanälen

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE102013224078A1 (de)

Citations (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US3769948A (en) * 1971-08-03 1973-11-06 List H Cylinder head for a water-cooled internal combustion engine
DE2322202A1 (de) * 1972-05-10 1973-11-22 List Hans Brennkraftmaschine mit innerer gemischbildung
DE3507767A1 (de) * 1985-03-05 1986-09-11 Knorr Bremse Ag Ladungsdrall- und/oder -turbulenzeinrichtung fuer verbrennungsmotore
DE102009051541A1 (de) * 2009-10-30 2011-05-05 Volkswagen Ag Einlasskanalanordnung für eine Brennkraftmaschine
DE102011000893A1 (de) 2011-02-23 2012-08-23 Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft Verfahren zur Steuerung der Ladung eines Brennraums einer Brennkraftmaschine und Vorrichtung hierzu

Patent Citations (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US3769948A (en) * 1971-08-03 1973-11-06 List H Cylinder head for a water-cooled internal combustion engine
DE2322202A1 (de) * 1972-05-10 1973-11-22 List Hans Brennkraftmaschine mit innerer gemischbildung
DE3507767A1 (de) * 1985-03-05 1986-09-11 Knorr Bremse Ag Ladungsdrall- und/oder -turbulenzeinrichtung fuer verbrennungsmotore
DE102009051541A1 (de) * 2009-10-30 2011-05-05 Volkswagen Ag Einlasskanalanordnung für eine Brennkraftmaschine
DE102011000893A1 (de) 2011-02-23 2012-08-23 Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft Verfahren zur Steuerung der Ladung eines Brennraums einer Brennkraftmaschine und Vorrichtung hierzu

Non-Patent Citations (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Title
STEINPARZER, Fritz ; MATTES, Wolfgang ; NEFISCHER, Peter ; STEINMAYER, Thaddäus: Der neue Vierzylinder-Dieselmotor von BMW. Teil 1: Konzept, Mechanik und Gesmischbildung. Motortechnische Zeitschrift, Bd. 68. Wiesbaden : Springer Fachmedien, 2007 (H. 11). S. 932-942. - ISBN ISSN 0024-8525 *

Similar Documents

Publication Publication Date Title
US7140347B2 (en) Swirl forming device in combustion engine
DE19857234C2 (de) Vorrichtung zur Abgasrückführung
US7051702B2 (en) Intake apparatus for internal combustion engine
DE102004041186B4 (de) Brennkraftmaschine der Kompressionszündungsbauart
EP1344926B1 (de) Einlasskanal einer Brennkraftmaschine
US8935917B2 (en) Partially integrated exhaust manifold
DE102011080686A1 (de) Egr-mischer für systeme von motoren mit hohem ladedruck
US20030177997A1 (en) Cylinder head for internal combustion engine
CN102251827B (zh) 包括主动曲轴箱通风的发动机
US7743756B2 (en) Air inlet system for an internal combustion engine
US20120285427A1 (en) Exhaust manifold assembly with integrated exhaust gas recirculation bypass
DE10244799B4 (de) Abgasrückführung
KR20090028817A (ko) 내연 기관
US8127742B2 (en) Intake control device for internal combustion engine
US6904891B2 (en) Intake system of internal combustion engine
CN102734009B (zh) 进气装置
CA2008927A1 (en) Integrated tuned induction system
JP2007291929A (ja) 内燃機関の吸気装置
JP4007139B2 (ja) ターボ過給機付エンジンの排気装置
JP2010242618A (ja) 内燃機関の吸気装置
DE10152804A1 (de) Brennkraftmaschine mit einem Abgasturbolader und einer Abgasrückführungsvorrichtung
KR101382312B1 (ko) 내연기관용 가변흡기매니폴드 및 이를 이용한 가변흡기장치
US20160326996A1 (en) Method and system for vacuum generation using a throttle comprising a hollow passage
US8020539B2 (en) Device for distributing incoming gases in an internal combustion air supply system
EP2410166B1 (de) Vorrichtung zum Mischen von Abgas mit in einen Verbrennungsmotor zurückzuführender Frischluft

Legal Events

Date Code Title Description
R163 Identified publications notified
R012 Request for examination validly filed