DE102013221389A1 - Stecker - Google Patents

Stecker Download PDF

Info

Publication number
DE102013221389A1
DE102013221389A1 DE102013221389.1A DE102013221389A DE102013221389A1 DE 102013221389 A1 DE102013221389 A1 DE 102013221389A1 DE 102013221389 A DE102013221389 A DE 102013221389A DE 102013221389 A1 DE102013221389 A1 DE 102013221389A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
housing
plug
reinforcing
rib
connector
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Granted
Application number
DE102013221389.1A
Other languages
English (en)
Other versions
DE102013221389B4 (de
Inventor
Takayuki Nishimura
Joe Motojima
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Japan Aviation Electronics Industry Ltd
JAE Electronics Inc
Original Assignee
Japan Aviation Electronics Industry Ltd
JAE Electronics Inc
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to US13/665,419 priority Critical patent/US8986027B2/en
Priority to US13/665,419 priority
Application filed by Japan Aviation Electronics Industry Ltd, JAE Electronics Inc filed Critical Japan Aviation Electronics Industry Ltd
Publication of DE102013221389A1 publication Critical patent/DE102013221389A1/de
Application granted granted Critical
Publication of DE102013221389B4 publication Critical patent/DE102013221389B4/de
Active legal-status Critical Current
Anticipated expiration legal-status Critical

Links

Images

Classifications

    • HELECTRICITY
    • H01BASIC ELECTRIC ELEMENTS
    • H01RELECTRICALLY-CONDUCTIVE CONNECTIONS; STRUCTURAL ASSOCIATIONS OF A PLURALITY OF MUTUALLY-INSULATED ELECTRICAL CONNECTING ELEMENTS; COUPLING DEVICES; CURRENT COLLECTORS
    • H01R12/00Structural associations of a plurality of mutually-insulated electrical connecting elements, specially adapted for printed circuits, e.g. printed circuit boards [PCBs], flat or ribbon cables, or like generally planar structures, e.g. terminal strips, terminal blocks; Coupling devices specially adapted for printed circuits, flat or ribbon cables, or like generally planar structures; Terminals specially adapted for contact with, or insertion into, printed circuits, flat or ribbon cables, or like generally planar structures
    • H01R12/70Coupling devices
    • H01R12/71Coupling devices for rigid printing circuits or like structures
    • HELECTRICITY
    • H01BASIC ELECTRIC ELEMENTS
    • H01RELECTRICALLY-CONDUCTIVE CONNECTIONS; STRUCTURAL ASSOCIATIONS OF A PLURALITY OF MUTUALLY-INSULATED ELECTRICAL CONNECTING ELEMENTS; COUPLING DEVICES; CURRENT COLLECTORS
    • H01R12/00Structural associations of a plurality of mutually-insulated electrical connecting elements, specially adapted for printed circuits, e.g. printed circuit boards [PCBs], flat or ribbon cables, or like generally planar structures, e.g. terminal strips, terminal blocks; Coupling devices specially adapted for printed circuits, flat or ribbon cables, or like generally planar structures; Terminals specially adapted for contact with, or insertion into, printed circuits, flat or ribbon cables, or like generally planar structures
    • H01R12/70Coupling devices
    • H01R12/7005Guiding, mounting, polarizing or locking means; Extractors
    • H01R12/7011Locking or fixing a connector to a PCB
    • H01R12/707Soldering or welding
    • HELECTRICITY
    • H01BASIC ELECTRIC ELEMENTS
    • H01RELECTRICALLY-CONDUCTIVE CONNECTIONS; STRUCTURAL ASSOCIATIONS OF A PLURALITY OF MUTUALLY-INSULATED ELECTRICAL CONNECTING ELEMENTS; COUPLING DEVICES; CURRENT COLLECTORS
    • H01R12/00Structural associations of a plurality of mutually-insulated electrical connecting elements, specially adapted for printed circuits, e.g. printed circuit boards [PCBs], flat or ribbon cables, or like generally planar structures, e.g. terminal strips, terminal blocks; Coupling devices specially adapted for printed circuits, flat or ribbon cables, or like generally planar structures; Terminals specially adapted for contact with, or insertion into, printed circuits, flat or ribbon cables, or like generally planar structures
    • H01R12/70Coupling devices
    • H01R12/71Coupling devices for rigid printing circuits or like structures
    • H01R12/712Coupling devices for rigid printing circuits or like structures co-operating with the surface of the printed circuit or with a coupling device exclusively provided on the surface of the printed circuit
    • H01R12/716Coupling device provided on the PCB
    • HELECTRICITY
    • H01BASIC ELECTRIC ELEMENTS
    • H01RELECTRICALLY-CONDUCTIVE CONNECTIONS; STRUCTURAL ASSOCIATIONS OF A PLURALITY OF MUTUALLY-INSULATED ELECTRICAL CONNECTING ELEMENTS; COUPLING DEVICES; CURRENT COLLECTORS
    • H01R13/00Details of coupling devices of the kinds covered by groups H01R12/70 or H01R24/00 - H01R33/00
    • H01R13/46Bases; Cases
    • H01R13/502Bases; Cases composed of different pieces
    • H01R13/504Bases; Cases composed of different pieces different pieces being moulded, cemented, welded, e.g. ultrasonic, or swaged together
    • HELECTRICITY
    • H01BASIC ELECTRIC ELEMENTS
    • H01RELECTRICALLY-CONDUCTIVE CONNECTIONS; STRUCTURAL ASSOCIATIONS OF A PLURALITY OF MUTUALLY-INSULATED ELECTRICAL CONNECTING ELEMENTS; COUPLING DEVICES; CURRENT COLLECTORS
    • H01R24/00Two-part coupling devices, or either of their cooperating parts, characterised by their overall structure
    • HELECTRICITY
    • H01BASIC ELECTRIC ELEMENTS
    • H01RELECTRICALLY-CONDUCTIVE CONNECTIONS; STRUCTURAL ASSOCIATIONS OF A PLURALITY OF MUTUALLY-INSULATED ELECTRICAL CONNECTING ELEMENTS; COUPLING DEVICES; CURRENT COLLECTORS
    • H01R43/00Apparatus or processes specially adapted for manufacturing, assembling, maintaining, or repairing of line connectors or current collectors or for joining electric conductors
    • H01R43/20Apparatus or processes specially adapted for manufacturing, assembling, maintaining, or repairing of line connectors or current collectors or for joining electric conductors for assembling or disassembling contact members with insulating base, case or sleeve
    • H01R43/24Assembling by moulding on contact members

Abstract

Ein Stecker weist viele Kontakte, ein Gehäuse, das aus einem vorbestimmten Material besteht, und ein Verstärkungselement auf. Das Gehäuse hält die Kontakte. Das Gehäuse weist einen Bodenabschnitt auf, der sich in einer Längsrichtung des Steckers erstreckt. Das Verstärkungselement ist zumindest teilweise in dem Bodenabschnitt des Gehäuses durch Umspritzen eingebettet. Das Verstärkungselement hat einen Rippenabschnitt, der sich in der Längsrichtung erstreckt. Der Rippenabschnitt hat einen umgedrehten U- oder V-förmigen Querschnitt und ist mit dem vorbestimmten Material des Gehäuses gefüllt.

Description

  • Diese Erfindung bezieht sich auf einen Stecker, der ein Verstärkungselement aufweist.
  • JP 2012 33439 A offenbart einen Stecker, der ein Gehäuse und ein Verstärkungselement aufweist, das an dem Gehäuse angebracht ist. Das Gehäuse besteht aus einem synthetischen Kunststoff. Das Verstärkungselement besteht aus Metall und erstreckt sich in einer Längsrichtung des Steckers.
  • JP 2000 173683 A offenbart einen Stecker, der ein Gehäuse und Verstärkungselement aufweist, das in dem Gehäuse durch Umspritzen eingebettet ist. Das Gehäuse besteht aus einem Isolator. Das Verstärkungselement besteht aus Metall und erstreckt sich in einer Längsrichtung des Steckers.
  • Es besteht ein Bedarf zum Einbetten eines Verstärkungselements in einem Gehäuse durch Umspritzen, um damit das Profil des Steckers niedrig zu gestalten. Jedoch ist das Verstärkungselement der JP 2012 33439 A zum Umspritzen nicht geeignet. Das Verstärkungselement der JP 2000 173683 A kann in das Gehäuse durch Umspritzen nicht eingebettet werden, wenn das Profil des Steckers niedriger wird.
  • Es ist die Aufgabe der vorliegenden Erfindung, einen Stecker mit einer Struktur vorzusehen, die dazu noch geeigneter ist, zumindest einen Teil eines Verstärkungselements in ein Gehäuse durch Umspritzen einzubetten.
  • Ein Aspekt der vorliegenden Erfindung sieht einen Stecker vor, der viele Kontakte, ein Gehäuse und ein Verstärkungselement aufweist. Das Gehäuse besteht aus einem vorbestimmten Material und hält die Kontakte. Das Gehäuse weist einen Bodenabschnitt auf, der sich in einer Längsrichtung des Steckers erstreckt. Das Verstärkungselement ist zumindest teilweise in dem Bodenabschnitt des Gehäuses durch Umspritzen eingebettet. Das Verstärkungselement hat einen Rippenabschnitt, der sich in der Längsrichtung erstreckt. Der Rippenabschnitt hat einen umgedrehten U- oder V-förmigen Querschnitt. Der Rippenabschnitt ist mit dem vorbestimmten Material des Gehäuses gefüllt.
  • Das Verstärkungselement hat den Rippenabschnitt mit dem umgedrehten U-förmigen oder V-förmigen Querschnitt, und das vorbestimmte Material wie zum Beispiel der Kunststoff des Gehäuses ist innerhalb des Rippenabschnitts gefüllt. Aufgrund der strukturellen Beziehung zwischen dem Verstärkungselement und dem Gehäuse wird ein großer Kontaktflächeninhalt zwischen dem Gehäuse und dem Rippenabschnitt des Verstärkungselements auch dann gewährleistet, wenn das Verstärkungselement in dem Bodenabschnitt des Gehäuses mit einer flachen Tiefe eingebettet ist. Daher wird eine behutsame Bewegung des vorbestimmten Materials beim Umspritzen gewährleistet, während das Verstärkungselement an dem Gehäuse gesichert wird.
  • Ein Verständnis der Zielsetzung der vorliegenden Erfindung und das weitere Verständnis ihrer Struktur werden aus der folgenden Beschreibung des bevorzugten Ausführungsbeispiels unter Bezugnahme auf die Zeichnungen ersichtlich.
  • 1 zeigt eine perspektivische Ansicht eines Steckers gemäß einem ersten Ausführungsbeispiel der vorliegenden Erfindung.
  • 2 zeigt eine ausschnittartige, perspektivische Querschnittsansicht des Steckers der 1.
  • 3 zeigt eine perspektivische Explosionsansicht des Steckers der 1.
  • 4 zeigt eine perspektivische Ansicht eines passenden Steckers, der zu dem Stecker der 1 passt.
  • 5 zeigt eine ausschnittartige, perspektivische Querschnittsansicht des passenden Steckers der 4.
  • 6 zeigt eine perspektivische Explosionsansicht des passenden Steckers der 4.
  • 7 zeigt eine Seitenansicht eines Löseprozesses des Steckers der 1 von dem passenden Stecker der 4.
  • 8 zeigt eine perspektivische Ansicht eines Steckers gemäß einem zweiten Ausführungsbeispiel der vorliegenden Erfindung.
  • 9 zeigt eine ausschnittartige perspektivische Querschnittsansicht des Steckers der 8.
  • 10 zeigt eine perspektivische Explosionsansicht des Steckers der 8.
  • 11 zeigt eine perspektivische Ansicht eines passenden Steckers, der zu dem Stecker der 8 passt.
  • 12 zeigt eine ausschnittartige, perspektivische Querschnittsansicht des passenden Steckers der 11.
  • 13 zeigt eine perspektivische Explosionsansicht des passenden Steckers der 11 Während die Erfindung verschiedenen Abwandlungen und alternativen Formen ausgesetzt ist, werden spezifische Ausführungsbeispiele davon anhand eines Beispiels in den Zeichnungen gezeigt und hierbei im Einzelnen beschrieben. Es sollte jedoch klar sein, dass die Zeichnungen und die detaillierte Beschreibung davon die Erfindung nicht auf die besondere offenbarte Form beschränken sollen, sondern dass die Erfindung im Gegensatz dazu alle Abwandlungen, Äquivalente und Alternativen abdecken soll, die innerhalb des Umfangs der vorliegenden Erfindung fallen, der durch die beigefügten Ansprüche definiert ist.
  • Erstes Ausführungsbeispiel
  • Unter Bezugnahme auf die 1 bis 3 ist ein Stecker 100 gemäß einem ersten Ausführungsbeispiel der vorliegenden Erfindung ein Stiftstecker, der an einer Schaltungsplatte (nicht gezeigt) anbringbar ist. Unter Bezugnahme auf die 4 bis 6 ist ein passender Stecker 200 gemäß dem ersten Ausführungsbeispiel ein Buchsenstecker, der an einer anderen Schaltungsplatte (nicht gezeigt) anbringbar ist. Der Stecker 100 passt zu dem passenden Stecker 200 und ist von diesem entlang einer Z-Richtung lösbar, die eine Höhenrichtung des Steckers 100 ist.
  • Wie dies in der 3 gezeigt ist, weist der Stecker 100 viele Kontakte 110, ein Gehäuse 130, das die Kontakte 110 hält und ein Verstärkungselement 150 auf, das das Gehäuse 130 verstärkt. Die Kontakte 110 und das Verstärkungselement 150 bestehen aus Metall. Das Gehäuse 130 besteht aus einem Isoliermaterial, insbesondere Kunststoff. Die Kontakte 110 und das Verstärkungselement 150 sind in dem Gehäuse 130 durch Umspritzen teilweise eingebettet.
  • Jeder Kontakt 110 hat einen Kontaktabschnitt 112 und einen Anschlussabschnitt 114. Der Kontaktabschnitt 112 wird verwendet, um den Stecker 100 mit dem passenden Stecker 200 elektrisch zu verbinden. Der Anschlussabschnitt 114 ist an einer Schaltungsplatte (nicht gezeigt) flächig angebracht, wenn der Stecker 100 an der Schaltungsplatte angebracht ist.
  • Das Verstärkungselement 150 wird durch Ausstanzen einer Basismaterialplatte und anschließendes Biegen der gestanzten Basismaterialplatte ausgebildet. Das Verstärkungselement 150 hat einen Rippenabschnitt 152 und Niederdrückabschnitte 154. Der Rippenabschnitt 152 erstreckt sich in einer Y-Richtung, die eine Längsrichtung des Steckers 100 ist. Der Rippenabschnitt 152 hat einen umgedrehten U- oder V-förmigen Querschnitt in einer XZ-Ebene senkrecht zu der Y-Richtung. Anders gesagt hat der Rippenabschnitt 152 eine halbröhrenartige Form, eine umgedrehte Grabenform oder eine umgedrehte Rinnenform. Jeder Niederdrückabschnitt 154 ist an einem Ende des Rippenabschnitts 152 in der Y-Richtung positioniert und erstreckt sich in einer X-Richtung. Der Niederdrückabschnitt 154 ist an einer Schaltungsplatte (nicht gezeigt) befestigt, wenn der Stecker 100 an der Schaltungsplatte angebracht ist.
  • Wie dies in den 2 und 3 gezeigt ist, hat das Gehäuse 130 zwei Seitenwandabschnitte 132, zwei Blockabschnitte 134 und einen Bodenabschnitt 136. Die Seitenwandabschnitte 132 liegen in der X-Richtung einander gegenüber. Jeder Blockabschnitt 134 verbindet Enden der Seitenwandabschnitte 132. Die Seitenwandabschnitte 132 und die Blockabschnitte 134 bilden eine rahmenartige Form. Der Bodenabschnitt 136 ist an einem unteren Ende der rahmenartigen Form vorgesehen. Die Seitenwandabschnitte 132, die Blockabschnitte 134 und der Bodenabschnitt 136 bilden einen Aufnahmeabschnitt 138, der den passenden Stecker 200 teilweise aufnimmt.
  • Wie dies in der 2 gut ersichtlich ist, sind die Kontakte 110 in den Seitenwandabschnitten 132 teilweise eingebettet. Die Kontaktabschnitte 112 der Kontakte 110 liegen in dem Aufnahmeabschnitt 138 frei.
  • Das Verstärkungselement 150 ist in dem Bodenabschnitt 136 und den Blockabschnitten 134 teilweise eingebettet. Der Rippenabschnitt 152 ist in dem Bodenabschnitt 136 des Gehäuses 130 teilweise eingebettet. In der Z-Richtung hat der Teil des Rippenabschnitts 152, der in dem Bodenabschnitt 136 eingebettet ist, eine Größe, die gleich oder kleiner ist als eine Dicke der Basismaterialplatte des Verstärkungselements 150. Auch wenn der Bodenabschnitt 136 dünner ist, wird daher die Bewegung des Kunststoffs durch das Verstärkungselement 150 beim Umspritzen nicht behindert. Der andere Teil des Rippenabschnitts 152, der in dem Bodenabschnitt 136 nicht eingebettet ist, steht von dem Bodenabschnitt 136 innerhalb des Aufnahmeabschnitts 138 vor. Der Rippenabschnitt 152 ist mit dem Kunststoff gefüllt, d. h. mit dem Material des Gehäuses 130, so dass ein gefüllter Abschnitt 140 zwischen dem Bodenabschnitt 136 und dem Rippenabschnitt 152 ausgebildet ist. Somit kann ein großer Kontaktflächeninhalt zwischen dem Rippenabschnitt 152 des Verstärkungselements 150 und dem gefüllten Abschnitt 140 des Gehäuses 130 erzielt werden.
  • Wie dies in der 3 gezeigt ist, ist der Rippenabschnitt 152 mit Durchgangslöchern 156 ausgebildet. Jedes Durchgangsloch 156 verbindet das Innere mit dem Äußeren des Rippenabschnitts 152. Wie dies aus den 1 bis 3 ersichtlich ist, sind die Durchgangslöcher 156 mit dem Kunststoff gefüllt, d. h. mit dem Material des Gehäuses 130. Anders gesagt ist der gefüllte Abschnitt 140 mit Vorsprüngen ausgebildet, die in die jeweiligen Durchgangslöcher 156 eingepasst sind. Somit wird das Verstärkungselement 150 sicher an dem Gehäuse 130 befestigt.
  • Wie dies in der 6 gezeigt ist, weist der passende Stecker 200 viele passende Kontakte 210, ein passendes Gehäuse 230 und passende Verstärkungselemente 250 auf. Das passende Gehäuse 230 hält die passenden Kontakte 210. Die passenden Verstärkungselemente 250 verstärken das passende Gehäuse 230 und schirmen die passenden Kontakte 210 elektrisch ab. Die passenden Kontakte 210 und die passenden Verstärkungselemente 250 bestehen aus Metall. Das passende Gehäuse 230 besteht aus einem Isolator, insbesondere Kunststoff. Die passenden Kontakte 210 und die passenden Verstärkungselemente 250 sind mittels einer Presspassung in das passende Gehäuse 230 eingepasst und werden dadurch bei diesem Ausführungsbeispiel gehalten.
  • Jeder passende Kontakt 210 hat einen Kontaktabschnitt 212 und einen Anschlussabschnitt 214. Wenn der Stecker 100 an den passenden Stecker 200 gefügt ist, ist der Kontaktabschnitt 212 physikalisch und elektrisch mit dem Kontaktabschnitt 112 des entsprechenden Kontakts 110 verbunden. Der Anschlussabschnitt 214 ist flächig an einer Schaltungsplatte (nicht gezeigt) angebracht, wenn der passende Stecker 200 an der Schaltungsplatte angebracht ist.
  • Wie dies in den 4 bis 6 gezeigt ist, hat das passende Gehäuse 230 einen mittleren Vorsprungsabschnitt 232, gegenüberliegende Wandabschnitte 236, Endabschnitte 238 und einen Bodenabschnitt 240. Der mittlere Vorsprungsabschnitt 232 erstreckt sich in der Y-Richtung. Der mittlere Vorsprungsabschnitt 232 ist von dem Aufnahmeabschnitt 138 des Gehäuses 130 aufgenommen, wenn der Stecker 100 an dem passenden Stecker 200 gefügt ist. Der mittlere Vorsprungsabschnitt 232 ist mit einem Graben 234 ausgebildet, der in der Z-Richtung vertieft ist und sich in der Y-Richtung erstreckt. Der Graben 234 nimmt den Rippenabschnitt 152 auf, wenn der mittlere Vorsprungsabschnitt 232 durch den Aufnahmeabschnitt 138 aufgenommen wird. Jeder gegenüberliegende Wandabschnitt 236 liegt dem mittleren Vorsprungsabschnitt 232 in der X-Richtung gegenüber, während der mittlere Vorsprungsabschnitt 232 zwischen den gegenüberliegenden Wandabschnitten 236 in der X-Richtung positioniert ist. Jeder Endabschnitt 238 verbindet Enden der gegenüberliegenden Wandabschnitte 236. Die gegenüberliegenden Wandabschnitte 236 und die Endabschnitte 238 bilden eine rahmenartige Form, die den mittleren Vorsprungsabschnitt 232 umgibt. Der Bodenabschnitt 240 ist an einem unteren Ende der rahmenartigen Form vorgesehen. Die gegenüberliegenden Wandabschnitte 236, die Endabschnitte 238 und der Bodenabschnitt 240 bilden einen Unterbringungsabschnitt 242 um den mittleren Vorsprungsabschnitt 232. Der Unterbringungsabschnitt 242 nimmt die Seitenwandabschnitte 132 und die Blockabschnitte 134 teilweise auf, wenn der Stecker 100 an dem passenden Stecker 200 gefügt ist.
  • Wie dies gut in der 5 ersichtlich ist, sind die passenden Kontakte 210 in dem passenden Gehäuse 230 von dessen unterem Abschnitt 240 eingefügt und mittels einer Presspassung eingepasst. Die passenden Kontakte 210 werden durch das passende Gehäuse 230 gehalten, so dass die Kontaktabschnitte 212 der passenden Kontakte 210 in dem Unterbringungsabschnitt 242 freiliegen.
  • Wie dies in der 6 gezeigt ist, wird jedes passende Verstärkungselement 250 durch Ausstanzen einer Basismaterialplatte und durch nachfolgendes Biegen der gestanzten Basismaterialplatte ausgebildet. Jedes passende Verstärkungselement 250 hat einen Hauptabschnitt 252 und Halteabschnitte 254. Der Hauptabschnitt 252 erstreckt sich in der Y-Richtung. Wie dies in der 5 gezeigt ist, ist der Hauptabschnitt 252 so gekrümmt, dass er in der XZ-Ebene einen C-förmigen Querschnitt hat. Die Halteabschnitte 254 sind in die Endabschnitte 238 mittels einer Presspassung eingepasst. Somit decken die Hauptabschnitte 252 die Außenseiten der gegenüberliegenden Wandabschnitte 236 des passenden Gehäuses 230 jeweils ab, wie dies in den 4 und 5 gezeigt ist. Jeder Hauptabschnitt 252 toleriert eine mechanische Spannung entlang der Z-Richtung, da er gemäß der vorstehenden Beschreibung gekrümmt ist.
  • Beim Löseprozess wird manchmal nur ein Ende des Steckers 100 von dem passenden Stecker 200 gelöst, wie dies in der 7 gezeigt ist. Bei einem derartigen Lösen werden das Gehäuse 130 und das passende Gehäuse 230 derart belastet, dass sie gekrümmt werden. Gemäß dem gegenwärtigen Ausführungsbeispiel verstärken jedoch das Verstärkungselement 150 und die passenden Verstärkungselemente 250 das Gehäuse 130 bzw. das passende Gehäuse 230, so dass eine Zerstörung des Gehäuses 130 und des passenden Gehäuses 230 verhindert werden kann. Da zusätzlich der große Kontaktflächeninhalt zwischen dem Verstärkungselement 150 und dem Gehäuse 130 gewährleistet wird, kann das umspritzte Verstärkungselement 150 an dem Gehäuse 130 gesichert werden, und es kann das Gehäuse 130 auch dann angemessen verstärken, wenn das Gehäuse 130 flacher wird.
  • Zweites Ausführungsbeispiel
  • Unter Bezugnahme auf die 8 bis 13 sind ein Stecker 100A und ein passender Stecker 200A gemäß einem zweiten Ausführungsbeispiel der vorliegenden Erfindung Abwandlungen des vorstehend beschriebenen ersten Ausführungsbeispiels. In den 8 bis 13 werden ähnliche Komponenten zu jenen der 1 bis 6 mit denselben Bezugszeichen wie in den 1 bis 6 bezeichnet, und deren Beschreibung wird im Sinne der Klarheit der Beschreibung weggelassen. Die Beschreibung richtet sich nachfolgend auf die Unterschiede zwischen dem ersten und dem zweiten Ausführungsbeispiel.
  • Wie dies in den 8 und 10 gezeigt ist, hat ein Verstärkungselement 150A einen Rippenabschnitt 152A, der einen ebenen Plattenabschnitt 160A und zwei umgedrehte Grabenabschnitte 162A aufweist. Der ebene Plattenabschnitt 160A wird durch eine Düse eines Unterdruckförderbereichs einer automatischen Bestückungsmaschine (nicht gezeigt) verwendet und angesaugt. Der ebene Plattenabschnitt 160A ist zwischen den umgedrehten Grabenabschnitten 162A positioniert. Wie dies aus der 9 ersichtlich ist, hat jeder umgedrehte Grabenabschnitt 162A in der XZ-Ebene wie der Rippenabschnitt 152 des ersten Ausführungsbeispiels einen umgedrehten U- oder V-förmigen Querschnitt.
  • Wie dies aus den 9 und 10 ersichtlich ist, weist ein Gehäuse 130A einen Bodenabschnitt 136A und zwei gefüllte Abschnitte 140A auf. Wie dies in der 8 gezeigt ist, ist der ebene Plattenabschnitt 160A in dem Bodenabschnitt 136A eingebettet, so dass eine Fläche des ebenen Plattenabschnitts 160A in dem Aufnahmeabschnitt 138 freiliegt. Die umgedrehten Grabenabschnitte 162A sind in dem Bodenabschnitt 136A teilweise eingebettet und jeweils mit den gefüllten Abschnitten 140A gefüllt. Aufgrund der großen Kontaktflächeninhalte zwischen den gefüllten Abschnitten 140A und den umgedrehten Grabenabschnitten 162A wird das Verstärkungselement 150A an dem Gehäuse 130A ähnlich wie bei dem ersten Ausführungsbeispiel gesichert.
  • Unter Bezugnahme auf die 8 und 10 beträgt eine Größe des ebenen Plattenabschnitts 160A ungefähr ein Viertel einer Gesamtgröße des Rippenabschnitts 152A. Falls die Größe des ebenen Plattenabschnitts 160A kleiner als ein Fünftel der Gesamtgröße des Rippenabschnitts 152A ist, kann der Unterdruckförderbereich eine Düse mit einem geeigneten oder normalen Durchmesser zum Ansaugen des ebenen Plattenabschnitts 160A nicht verwenden. Falls die Größe des ebenen Plattenabschnitts 160A größer ist als eine Hälfte der Gesamtgröße des Rippenabschnitts 152A, behindert der ebene Plattenabschnitt 160A die Bewegung des Kunststoffs beim Umspritzen. Daher ist es vorzuziehen, dass die Größe des ebenen Plattenabschnitts 160A ein Fünftel bis eine Hälfte der Gesamtgröße des Rippenabschnitts 152A ist.
  • Unter Bezugnahme auf die 11 bis 13 weist ein passendes Gehäuse 230A einen mittleren Vorsprungsabschnitt 232A auf. Der mittlere Vorsprungsabschnitt 232A ist mit zwei Gräben 234A ausgebildet, die jeweils in der Z-Richtung vertieft sind und sich in der Y-Richtung erstrecken. Die Gräben 234A nehmen die umgedrehten Grabenabschnitte 162A jeweils auf, wenn der Stecker 100A an den passenden Stecker 200A gefügt ist, so dass der mittlere Vorsprungsabschnitt 232A von dem Aufnahmeabschnitt 138 aufgenommen ist. Zwischen den Gräben 234A in der Y-Richtung ist bei diesem Ausführungsbeispiel ein ebener Flächenabschnitt 244A vorgesehen. Der ebene Flächenabschnitt 244A ist an einer Position entsprechend dem ebenen Plattenabschnitt 160A in einem dazu passenden Zustand positioniert, wobei der Stecker 100A und der passende Stecker 200A aneinander gefügt sind. Bei diesem Ausführungsbeispiel ist der ebene Flächenabschnitt 244A mit dem ebenen Plattenabschnitt 160A in Kontakt, wenn der Stecker 100A an dem passenden Stecker 200A gefügt ist. Der ebene Flächenabschnitt 244A und der ebene Plattenabschnitt 160A können nicht miteinander in Kontakt sein, da zwischen ihnen ein Raum belassen wurde.
  • Bei dem automatisierten Bestückungsprozess des passenden Steckers 200 gemäß dem ersten Ausführungsbeispiel wird unter anderem ein Band an einen Befestigungsabschnitt gelegt, der als eine Fläche zu verwenden ist, die durch eine Düse eines Unterdruckförderbereichs angesaugt wird, da der gesamte mittlere Vorsprungsabschnitt 232 mit dem Graben 234 ausgebildet ist. Andererseits ist der mittlere Vorsprungsabschnitt 232A des passenden Steckers 200A gemäß dem zweiten Ausführungsbeispiel mit dem ebenen Flächenabschnitt 244A ausgebildet, der als eine Fläche verwendet wird, die durch eine Düse eines Unterdruckförderbereichs angesaugt wird, und zwar ähnlich wie der ebene Plattenabschnitt 160A des Steckers 100A. Daher kann das zweite Ausführungsbeispiel die Anzahl der Prozesse im Vergleich mit dem ersten Ausführungsbeispiel reduzieren.
  • Auch wenn bei dem vorstehend beschriebenen Ausführungsbeispiel der Stecker 100, 100A ein Stiftstecker ist, während der passende Stecker 200, 200A ein Buchsenstecker ist, kann der Stecker 100, 100A ein Buchsenstecker sein, während der passende Stecker 200, 200A ein Stiftstecker sein kann. Das passende Verstärkungselement 250 kann zumindest teilweise in dem passenden Gehäuse 230, 230A durch Umspritzen eingebettet sein.
  • Während das bevorzugte Ausführungsbeispiel der Erfindung beschrieben wurde, ist dem Fachmann klar, dass andere und weitere Abwandlungen davon geschaffen werden können, ohne dass der Umfang der Erfindung verlassen wird, und es ist beabsichtigt, all derartige Ausführungsbeispiele zu beanspruchen, die innerhalb des Umfangs der Erfindung fallen.
  • ZITATE ENTHALTEN IN DER BESCHREIBUNG
  • Diese Liste der vom Anmelder aufgeführten Dokumente wurde automatisiert erzeugt und ist ausschließlich zur besseren Information des Lesers aufgenommen. Die Liste ist nicht Bestandteil der deutschen Patent- bzw. Gebrauchsmusteranmeldung. Das DPMA übernimmt keinerlei Haftung für etwaige Fehler oder Auslassungen.
  • Zitierte Patentliteratur
    • JP 201233439 A [0002, 0004]
    • JP 2000173683 A [0003, 0004]

Claims (6)

  1. Stecker mit: vielen Kontakten; einem Gehäuse, das aus einem vorbestimmten Material geschaffen ist und die Kontakte hält, wobei das Gehäuse einen Bodenabschnitt aufweist, der sich in einer Längsrichtung des Steckers erstreckt; und einem Verstärkungselement, das zumindest teilweise in dem Bodenabschnitt des Gehäuses durch Umspritzen eingebettet ist, wobei das Verstärkungselement einen Rippenabschnitt hat, der sich in der Längsrichtung erstreckt, wobei der Rippenabschnitt einen umgedrehten U- oder V-förmigen Querschnitt hat, wobei der Rippenabschnitt mit dem vorbestimmten Material des Gehäuses gefüllt ist.
  2. Stecker gemäß Anspruch 1, wobei der Abschnitt des Verstärkungselements durch Ausstanzen einer Basismaterialplatte und nachfolgendes Biegen der gestanzten Basismaterialplatte ausgebildet ist, wobei der Rippenabschnitt in dem Bodenabschnitt des Gehäuses teilweise eingebettet ist, wobei eine Größe des eingebetteten Teils des Rippenabschnitts in einer Höhenrichtung senkrecht zu der Längsrichtung gleich oder kleiner ist als eine Dicke der Basismaterialplatte.
  3. Stecker gemäß Anspruch 1 oder 2, wobei die Rippenabschnitte mit zumindest einem Durchgangsloch ausgebildet sind, und wobei das Durchgangsloch mit dem vorbestimmten Material gefüllt ist.
  4. Stecker gemäß einem der Ansprüche 1 bis 3, wobei der Rippenabschnitt einen ebenen Plattenabschnitt aufweist.
  5. Stecker gemäß Anspruch 4, wobei in der Längsrichtung eine Größe des ebenen Plattenabschnitts ein Fünftel bis eine Hälfte einer Gesamtgröße des Rippenabschnitts beträgt.
  6. Passender Stecker, der zu dem Stecker gemäß Anspruch 4 oder Anspruch 5 passt, wobei der passende Stecker einen ebenen Flächenabschnitt aufweist, der an einer Position entsprechend dem ebenen Plattenabschnitt in einem Zustand positioniert ist, bei dem der passende Stecker an dem Stecker gefügt ist.
DE102013221389.1A 2012-10-31 2013-10-22 Stecker Active DE102013221389B4 (de)

Priority Applications (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
US13/665,419 US8986027B2 (en) 2012-10-31 2012-10-31 Connector
US13/665,419 2012-10-31

Publications (2)

Publication Number Publication Date
DE102013221389A1 true DE102013221389A1 (de) 2014-04-30
DE102013221389B4 DE102013221389B4 (de) 2019-12-05

Family

ID=50479895

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE102013221389.1A Active DE102013221389B4 (de) 2012-10-31 2013-10-22 Stecker

Country Status (7)

Country Link
US (1) US8986027B2 (de)
JP (1) JP6150423B2 (de)
KR (1) KR101552625B1 (de)
CN (1) CN103794930B (de)
DE (1) DE102013221389B4 (de)
FI (1) FI126339B (de)
TW (1) TWI543452B (de)

Families Citing this family (19)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US8888506B2 (en) * 2013-01-29 2014-11-18 Japan Aviation Electronics Industry, Limited Connector
JP6167997B2 (ja) * 2014-06-05 2017-07-26 株式会社村田製作所 コネクタセット及びコネクタ
US10297951B2 (en) * 2014-09-03 2019-05-21 Micro Motion, Inc. Connector with latch
JP6537890B2 (ja) * 2014-09-26 2019-07-03 日本航空電子工業株式会社 コネクタ
JP6256426B2 (ja) * 2015-07-29 2018-01-10 第一精工株式会社 基板接続用電気コネクタ
CN108232526B (zh) * 2016-12-21 2020-04-24 富士康(昆山)电脑接插件有限公司 电连接器及其组合
CN108258484B (zh) * 2016-12-28 2020-02-21 富士康(昆山)电脑接插件有限公司 电连接器及其组合
CN207925768U (zh) * 2017-01-11 2018-09-28 富士康(昆山)电脑接插件有限公司 电连接器及其组合
JP6806028B2 (ja) * 2017-01-19 2020-12-23 株式会社村田製作所 多極コネクタセット
CN108933365A (zh) * 2017-05-26 2018-12-04 富士康(昆山)电脑接插件有限公司 电连接器
JP2019160548A (ja) * 2018-03-13 2019-09-19 日本航空電子工業株式会社 プラグコネクタ、レセプタクルコネクタ及びコネクタ
JP2019186168A (ja) * 2018-04-17 2019-10-24 イリソ電子工業株式会社 コネクタ
KR102041368B1 (ko) * 2018-05-24 2019-11-07 몰렉스 엘엘씨 리셉터클 커넥터 및 이를 포함하는 커넥터 조립체
CN109066137B (zh) * 2018-08-22 2020-10-16 业成科技(成都)有限公司 转接装置、电路板以及转接装置与电路板的插接方法
JP2020031025A (ja) * 2018-08-24 2020-02-27 日本航空電子工業株式会社 コネクタ組立体及びコネクタ
TW202013825A (zh) * 2018-08-28 2020-04-01 英屬開曼群島商鴻騰精密科技股份有限公司 Card edge connector
JP2020042943A (ja) * 2018-09-07 2020-03-19 日本航空電子工業株式会社 コネクタ
JP2020077490A (ja) * 2018-11-06 2020-05-21 Smk株式会社 電気コネクタ、および電気コネクタセット
WO2020218385A1 (ja) * 2019-04-24 2020-10-29 株式会社村田製作所 多極コネクタセット

Citations (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
JP2000173683A (ja) 1998-12-04 2000-06-23 Japan Aviation Electronics Industry Ltd 表面実装用コネクタ
JP2012033439A (ja) 2010-08-03 2012-02-16 Hirose Electric Co Ltd 回路基板用電気コネクタ

Family Cites Families (13)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US5674083A (en) * 1995-11-22 1997-10-07 The Whitaker Corporation ESD protected electrical connector
JP3634210B2 (ja) * 1999-10-13 2005-03-30 住友電装株式会社 コネクタ
US6726492B1 (en) * 2003-05-30 2004-04-27 Hon Hai Precision Ind. Co., Ltd. Grounded electrical connector
JP2005294035A (ja) 2004-03-31 2005-10-20 Matsushita Electric Works Ltd コネクタ
JP2006059589A (ja) * 2004-08-18 2006-03-02 Hirose Electric Co Ltd シールド付き電気コネクタ
CN2736999Y (zh) * 2004-09-23 2005-10-26 富士康(昆山)电脑接插件有限公司 电连接器组合
JP4301414B2 (ja) 2006-12-06 2009-07-22 ヒロセ電機株式会社 回路基板用電気コネクタ
JP4853668B2 (ja) * 2007-09-10 2012-01-11 ヒロセ電機株式会社 電気コネクタ及び電気コネクタの製造方法
TWM339799U (en) * 2008-02-29 2008-09-01 Advanced Connectek Inc Signal terminal and male connector containing same
CN201303078Y (zh) 2008-06-11 2009-09-02 富士康(昆山)电脑接插件有限公司 电连接器
JP4804526B2 (ja) * 2008-11-28 2011-11-02 ヒロセ電機株式会社 電気コネクタ
JP5631074B2 (ja) 2010-06-28 2014-11-26 モレックス インコーポレイテドMolex Incorporated 基板対基板コネクタ
JP5405640B1 (ja) 2012-10-05 2014-02-05 日本航空電子工業株式会社 コネクタ

Patent Citations (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
JP2000173683A (ja) 1998-12-04 2000-06-23 Japan Aviation Electronics Industry Ltd 表面実装用コネクタ
JP2012033439A (ja) 2010-08-03 2012-02-16 Hirose Electric Co Ltd 回路基板用電気コネクタ

Also Published As

Publication number Publication date
TWI543452B (zh) 2016-07-21
JP2014093292A (ja) 2014-05-19
FI20135987A (fi) 2014-05-01
KR20140055991A (ko) 2014-05-09
DE102013221389B4 (de) 2019-12-05
JP6150423B2 (ja) 2017-06-21
US8986027B2 (en) 2015-03-24
CN103794930A (zh) 2014-05-14
KR101552625B1 (ko) 2015-09-11
US20140120780A1 (en) 2014-05-01
CN103794930B (zh) 2016-04-20
FI126339B (sv) 2016-10-14
TW201433011A (zh) 2014-08-16

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE3544683C2 (de) Kabelhalter
DE69722392T2 (de) Elektrischer verbinder zusammengesetzt aus scheibenartigen einzelteilen
DE102016009960B4 (de) Elektrischer Verbinder und Herstellungsverfahren desselben
DE4004385C2 (de) Elektrischer Steckverbinder
DE4193504C2 (de) Micropin-Steckverbinder-System
DE19539176C2 (de) Sockelvorrichtung für eine kleine Lampe für eine Schalttafel oder Leiterplatte
DE69923051T2 (de) Verriegelbarer elektrischer Steckverbinder
DE102005008585B4 (de) Verbinderanordnung
DE69838831T2 (de) Elektrischer Verbinder mit Kontaktlagessicherungsvorrichtung
DE102008028575B4 (de) Draht-Einsteckverbinder mit verbesserter Sammelschiene
DE69837700T2 (de) Sehr dünner elektrischer Verbinder für Chipkartenverbindung
DE69921384T2 (de) Leistungsverbinder
DE60117967T2 (de) Verbinderanordnung mit stabilisierten modulen
EP2537212B1 (de) Elektrischer steckverbinder mit verriegelungsbügel
DE102015200051B4 (de) Elektrischer Verbinder
DE2700198C2 (de)
DE102017000052B4 (de) Steckverbinder der einen Zungenabschnitt mit einer peripheren Stütze aufweist, die mit einem metallischen Gehäuse einstückig geformt ist
DE202013003827U1 (de) Steckverbinderarchitektur und Einführungsprofil
DE19942753C2 (de) Steckverbindung mit einem Befestigungshebel
DE102006023979B4 (de) Steckverbinder, Buchsenverbinder und elektrische Verbindungsanordnung
DE102008051038B4 (de) Ein Verbinder
DE102016107204A1 (de) Elektrischer Steckverbinder
DE102010019050A1 (de) Verbinder für elektrische Drähte
DE69722055T2 (de) Elektrischer Verbinder
DE102013214884A1 (de) Halbkreisförmige Ausrichtmerkmale eines elastischen Mittelungsausrichtsystems

Legal Events

Date Code Title Description
R012 Request for examination validly filed
R016 Response to examination communication
R018 Grant decision by examination section/examining division
R020 Patent grant now final