DE102013216584A1 - Headlight for a motorcycle - Google Patents

Headlight for a motorcycle Download PDF

Info

Publication number
DE102013216584A1
DE102013216584A1 DE201310216584 DE102013216584A DE102013216584A1 DE 102013216584 A1 DE102013216584 A1 DE 102013216584A1 DE 201310216584 DE201310216584 DE 201310216584 DE 102013216584 A DE102013216584 A DE 102013216584A DE 102013216584 A1 DE102013216584 A1 DE 102013216584A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
optical
motorcycle
headlamp
headlight
distribution
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Pending
Application number
DE201310216584
Other languages
German (de)
Inventor
Steffen Rau
Joerg Kluge
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Bayerische Motoren Werke AG
Original Assignee
Bayerische Motoren Werke AG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Bayerische Motoren Werke AG filed Critical Bayerische Motoren Werke AG
Priority to DE201310216584 priority Critical patent/DE102013216584A1/en
Publication of DE102013216584A1 publication Critical patent/DE102013216584A1/en
Pending legal-status Critical Current

Links

Images

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60QARRANGEMENT OF SIGNALLING OR LIGHTING DEVICES, THE MOUNTING OR SUPPORTING THEREOF OR CIRCUITS THEREFOR, FOR VEHICLES IN GENERAL
    • B60Q1/00Arrangements or adaptations of optical signalling or lighting devices
    • B60Q1/02Arrangements or adaptations of optical signalling or lighting devices the devices being primarily intended to illuminate the way ahead or to illuminate other areas of way or environments
    • B60Q1/04Arrangements or adaptations of optical signalling or lighting devices the devices being primarily intended to illuminate the way ahead or to illuminate other areas of way or environments the devices being headlights
    • B60Q1/06Arrangements or adaptations of optical signalling or lighting devices the devices being primarily intended to illuminate the way ahead or to illuminate other areas of way or environments the devices being headlights adjustable, e.g. remotely controlled from inside vehicle
    • B60Q1/076Arrangements or adaptations of optical signalling or lighting devices the devices being primarily intended to illuminate the way ahead or to illuminate other areas of way or environments the devices being headlights adjustable, e.g. remotely controlled from inside vehicle by electrical means including means to transmit the movements, e.g. shafts or joints
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60QARRANGEMENT OF SIGNALLING OR LIGHTING DEVICES, THE MOUNTING OR SUPPORTING THEREOF OR CIRCUITS THEREFOR, FOR VEHICLES IN GENERAL
    • B60Q1/00Arrangements or adaptations of optical signalling or lighting devices
    • B60Q1/02Arrangements or adaptations of optical signalling or lighting devices the devices being primarily intended to illuminate the way ahead or to illuminate other areas of way or environments
    • B60Q1/04Arrangements or adaptations of optical signalling or lighting devices the devices being primarily intended to illuminate the way ahead or to illuminate other areas of way or environments the devices being headlights
    • B60Q1/06Arrangements or adaptations of optical signalling or lighting devices the devices being primarily intended to illuminate the way ahead or to illuminate other areas of way or environments the devices being headlights adjustable, e.g. remotely controlled from inside vehicle
    • B60Q1/08Arrangements or adaptations of optical signalling or lighting devices the devices being primarily intended to illuminate the way ahead or to illuminate other areas of way or environments the devices being headlights adjustable, e.g. remotely controlled from inside vehicle automatically
    • B60Q1/12Arrangements or adaptations of optical signalling or lighting devices the devices being primarily intended to illuminate the way ahead or to illuminate other areas of way or environments the devices being headlights adjustable, e.g. remotely controlled from inside vehicle automatically due to steering position
    • B60Q1/122Arrangements or adaptations of optical signalling or lighting devices the devices being primarily intended to illuminate the way ahead or to illuminate other areas of way or environments the devices being headlights adjustable, e.g. remotely controlled from inside vehicle automatically due to steering position with electrical actuating means
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B62LAND VEHICLES FOR TRAVELLING OTHERWISE THAN ON RAILS
    • B62JCYCLE SADDLES OR SEATS; AUXILIARY DEVICES OR ACCESSORIES SPECIALLY ADAPTED TO CYCLES AND NOT OTHERWISE PROVIDED FOR, e.g. ARTICLE CARRIERS OR CYCLE PROTECTORS
    • B62J6/00Arrangement of optical signalling or lighting devices on cycles; Mounting or supporting thereof; Circuits therefor
    • B62J6/02Headlights
    • B62J6/022Headlights specially adapted for motorcycles or the like
    • B62J6/023Headlights specially adapted for motorcycles or the like responsive to the lean angle of the cycle, e.g. changing intensity or switching sub-lights when cornering
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B62LAND VEHICLES FOR TRAVELLING OTHERWISE THAN ON RAILS
    • B62JCYCLE SADDLES OR SEATS; AUXILIARY DEVICES OR ACCESSORIES SPECIALLY ADAPTED TO CYCLES AND NOT OTHERWISE PROVIDED FOR, e.g. ARTICLE CARRIERS OR CYCLE PROTECTORS
    • B62J6/00Arrangement of optical signalling or lighting devices on cycles; Mounting or supporting thereof; Circuits therefor
    • B62J6/02Headlights
    • B62J6/022Headlights specially adapted for motorcycles or the like
    • B62J6/024Switching between high and low beam
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F21LIGHTING
    • F21WINDEXING SCHEME ASSOCIATED WITH SUBCLASSES F21K, F21L, F21S and F21V, RELATING TO USES OR APPLICATIONS OF LIGHTING DEVICES OR SYSTEMS
    • F21W2107/00Use or application of lighting devices on or in particular types of vehicles
    • F21W2107/10Use or application of lighting devices on or in particular types of vehicles for land vehicles
    • F21W2107/13Use or application of lighting devices on or in particular types of vehicles for land vehicles for cycles
    • F21W2107/17Use or application of lighting devices on or in particular types of vehicles for land vehicles for cycles for motorcycles

Abstract

Die Erfindung betrifft einen Scheinwerfer für ein Motorrad mit einer optischen Einrichtung (3), die in einem Gehäuse (2) des Scheinwerfers (1) angeordnet ist und zumindest eine Lichtquelle (8) und einen Reflektor (6) zur Erzeugung einer Lichtverteilung vor dem Motorrad umfasst, wobei die Lichtverteilung zumindest in einer Ebene verschwenkbar ist, welche im Wesentlichen senkrecht zur Fahrtrichtung des Motorrads verläuft. Der erfindungsgemäße Motorradscheinwerfer zeichnet sich dadurch aus, dass zur Verschwenkung der Lichtverteilung die optische Einrichtung (3) relativ zu dem Gehäuse (2) mittels einer Mechanik (4, 4', 5, 5') gedreht werden kann.The invention relates to a headlight for a motorcycle with an optical device (3) which is arranged in a housing (2) of the headlamp (1) and at least one light source (8) and a reflector (6) for generating a light distribution in front of the motorcycle includes, wherein the light distribution is pivotable at least in a plane which is substantially perpendicular to the direction of travel of the motorcycle. The motorcycle headlight according to the invention is characterized in that for pivoting the light distribution, the optical device (3) relative to the housing (2) by means of a mechanism (4, 4 ', 5, 5') can be rotated.

Description

  • Die Erfindung betrifft einen Scheinwerfer für ein Motorrad gemäß dem Oberbegriff des Patentanspruchs 1.The invention relates to a headlight for a motorcycle according to the preamble of patent claim 1.
  • Bei Motorradscheinwerfern erweist es sich als nachteilhaft, dass bei einer Schräglage des Motorrads, wie z. B. bei Kurvenfahrten, die durch den Scheinwerfer generierte Lichtverteilung geneigt wird, was zu einer schlechten Ausleuchtung des Fahrbahnrands führt. Um die Neigung der Lichtverteilung eines Motorradscheinwerfers zu kompensieren, sind aus dem Stand der Technik Motorradscheinwerfer bekannt, welche über die Bewegung eines zusätzlich im Scheinwerfer verbauten Spiegels die Lichtverteilung des Scheinwerfers verschwenken. Durch die Verschwenkung der Lichtverteilung entgegengesetzt zu der Neigung des Motorrads kann ein sog. Rollwinkelausgleich erreicht werden, so dass der durch die Lichtverteilung ausgeleuchtete Bereich vor dem Motorrad und insbesondere der Verlauf einer Hell-Dunkel-Grenze im Wesentlichen unveränderlich bleibt. Nichtsdestotrotz benötigen solche Scheinwerfer aufgrund des zusätzlich verbauten Spiegels mehr Bauraum, oder es müssen kleinere Optiken zur Generierung der Lichtverteilung verwendet werden.For motorcycle headlamps, it proves to be disadvantageous that at a tilt of the motorcycle, such. B. when cornering, the light distribution generated by the headlamp is tilted, resulting in poor illumination of the roadway edge. In order to compensate for the inclination of the light distribution of a motorcycle headlight, motorcycle headlights are known from the prior art, which pivot the light distribution of the headlamp on the movement of a built-in mirror additional light. By pivoting the light distribution opposite to the inclination of the motorcycle, a so-called. Roll angle compensation can be achieved so that the illuminated by the light distribution area in front of the motorcycle and in particular the course of a cut-off boundary remains essentially invariable. Nevertheless, such headlamps require more space due to the additional built-in mirror, or smaller optics must be used to generate the light distribution.
  • Aufgabe der Erfindung ist es deshalb, einen Motorradscheinwerfer mit verschwenkbarer Lichtverteilung und kompakter Baugröße zu schaffen.The object of the invention is therefore to provide a motorcycle headlight with pivotable light distribution and compact size.
  • Diese Aufgabe wird durch den Scheinwerfer gemäß Patentanspruch 1 gelöst. Weiterbildungen der Erfindung sind in den abhängigen Ansprüchen definiert.This object is achieved by the headlight according to claim 1. Further developments of the invention are defined in the dependent claims.
  • Der erfindungsgemäße Motorradscheinwerfer umfasst eine optische Einrichtung, die in einem Gehäuse des Scheinwerfers angeordnet ist und zumindest eine Lichtquelle und einen Reflektor (ggf. aufgeteilt in mehrere Reflektorelemente bzw. Teilreflektoren) zur Erzeugung einer Lichtverteilung vor dem Motorrad umfasst. Die optische Einrichtung kann als ein Modul bzw. eine Einheit aufgefasst werden, welche die Generierung der Lichtverteilung bewirkt. Die Lichtverteilung ist dabei zumindest in einer Ebene verschwenkbar, welche im Wesentlichen senkrecht zur Fahrtrichtung des Motorrads verläuft.The motorbike headlamp according to the invention comprises an optical device which is arranged in a housing of the headlamp and comprises at least one light source and a reflector (possibly divided into a plurality of reflector elements or partial reflectors) for generating a light distribution in front of the motorcycle. The optical device can be understood as a module or a unit which causes the generation of the light distribution. The light distribution is pivotable at least in a plane which runs substantially perpendicular to the direction of travel of the motorcycle.
  • Der erfindungsgemäße Scheinwerfer zeichnet sich dadurch aus, dass zur Verschwenkung der Lichtverteilung die optische Einrichtung relativ zu dem Gehäuse mittels einer Mechanik gedreht werden kann. Erfindungswesentlich ist dabei, dass die gesamte optische Einrichtung mit der zumindest einen Lichtquelle und dem Reflektor sowie ggf. weiteren Bauteilen verdrehbar ist. Es kann somit auf die Integration von weiteren optischen Komponenten bzw. Spiegeln verzichtet werden, welche eine Verschwenkung der Lichtverteilung bewirken. Der Scheinwerfer weist somit kompakte Abmessungen auf bzw. bei gleicher Baugröße des Scheinwerfers können größere optische Einrichtungen mit entsprechend größerer Reichweite im Scheinwerfer verbaut werden.The headlight according to the invention is characterized in that for pivoting the light distribution, the optical device can be rotated relative to the housing by means of a mechanism. Essential to the invention is that the entire optical device with the at least one light source and the reflector and possibly other components is rotatable. It can thus be dispensed with the integration of further optical components or mirrors, which cause a pivoting of the light distribution. The headlight thus has compact dimensions or the same size of the headlamp larger optical devices with a correspondingly greater range can be installed in the headlight.
  • In einer besonders bevorzugten Ausführungsform umfasst der Scheinwerfer einen elektromechanischen Aktor, der zur Drehung der optischen Einrichtung auf die Mechanik einwirkt. Um den oben beschriebenen Rollwinkelausgleich zu bewirken, ist der elektromechanische Aktor vorzugsweise über eine Steuereinrichtung derart ansteuerbar, dass der elektromechanische Aktor bei einer Schräglage des Motorrads während der Fahrt die optische Einrichtung entgegengesetzt zur Richtung der Schräglage verdreht. Insbesondere entspricht dabei der betragsmäßige Drehwinkel der optischen Einrichtung dem Neigungswinkel des Motorrads, so dass der durch die Lichtverteilung ausgeleuchtete Bereich vor dem Motorrad unverändert bleibt.In a particularly preferred embodiment, the headlamp comprises an electromechanical actuator, which acts on the mechanism for rotating the optical device. In order to effect the roll angle compensation described above, the electromechanical actuator is preferably controllable via a control device such that the electrical actuator rotates the optical device opposite to the direction of the oblique position during an angular position of the motorcycle while driving. In particular, the amount of rotation angle of the optical device corresponds to the angle of inclination of the motorcycle, so that the area illuminated by the light distribution remains unchanged in front of the motorcycle.
  • In einer weiteren bevorzugten Ausführungsform ist die optische Einrichtung ein Projektionsmodul, welches neben der zumindest einen Lichtquelle und dem Reflektor zumindest eine Linse umfasst, mit der das am Reflektor reflektierte Licht der zumindest einen Lichtquelle in die Lichtverteilung vor dem Motorrad gewandelt wird. Nichtsdestotrotz kann die Erfindung gegebenen falls auch in einem Scheinwerfer eingesetzt werden, der als optische Einrichtung ein Freiformreflektor-Modul umfasst. Dieses Modul beinhaltet einen Freiformreflektor, der durch Reflexion des Lichts der zumindest einen Lichtquelle direkt ohne Linse die Lichtverteilung vor dem Motorrad generiert. Solche Freiformreflektoren sind an sich aus dem Stand der Technik bekannt und werden deshalb nicht näher erläutert.In a further preferred embodiment, the optical device is a projection module which, in addition to the at least one light source and the reflector, comprises at least one lens with which the light reflected from the reflector of the at least one light source is converted into the light distribution in front of the motorcycle. Nevertheless, the invention can be used if appropriate also in a headlight, which includes a free-form reflector module as an optical device. This module includes a free-form reflector, which generates the light distribution in front of the motorcycle by reflection of the light of the at least one light source directly without a lens. Such free-form reflectors are known per se from the prior art and are therefore not explained in detail.
  • Der erfindungsgemäße Scheinwerfer kann in Kombination mit beliebigen Lichtquellen verwendet werden. Insbesondere kann die zumindest eine Lichtquelle eine oder mehrere Halbleiterdioden, vorzugsweise eine oder mehrere LEDs und/oder Laserdioden, und/oder eine Xenon-Lampe und/oder eine Halogen-Lampe umfassen.The headlight according to the invention can be used in combination with any light sources. In particular, the at least one light source may comprise one or more semiconductor diodes, preferably one or more LEDs and / or laser diodes, and / or a xenon lamp and / or a halogen lamp.
  • In einer besonders bevorzugten Ausführungsform sind mit dem erfindungsgemäßen Scheinwerfer mehrere unterschiedliche Lichtverteilungen generierbar, wobei die unterschiedlichen Lichtverteilungen insbesondere eine Abblendlichtverteilung und eine Fernlichtverteilung umfassen. Dabei ist vorzugsweise ein bewegliche Blende in der optischen Einrichtung vorgesehen, wobei in einer ersten Position der Blende eine Abblendlichtverteilung und in einer zweiten Position der Blende eine Fernlichtverteilung generiert wird. Aufgrund des kompakten Aufbaus des Scheinwerfers kann eine derartige Blende problemlos in den Scheinwerfer integriert werden. Das Umschalten zwischen Abblendlichtverteilung und Fernlichtverteilung wird vorzugsweise durch das Abklappen der Blende bewirkt, wobei dieses Abklappen z. B. mit einem Aktor basierend auf Magnetkraft durchgeführt wird.In a particularly preferred embodiment, a plurality of different light distributions can be generated with the headlight according to the invention, the different light distributions in particular comprising a low beam distribution and a high beam distribution. In this case, a movable diaphragm is preferably provided in the optical device, wherein in a first position of the diaphragm, a low beam distribution and in a second position of the diaphragm, a high beam distribution is generated. Due to the compact design of the headlight, such a panel can be easily integrated into the headlight. The Switching between low beam distribution and high beam distribution is preferably effected by the folding of the aperture, said folding such. B. is performed with an actuator based on magnetic force.
  • In einer weiteren Ausführungsform ist die Mechanik des erfindungsgemäßen Scheinwerfers derart ausgestaltet, dass die optische Einrichtung im Wesentlichen um ihre optische Achse gedreht werden kann. Die optische Achse ist dabei ein stehender Begriff für optische Einrichtungen und beschreibt die Strahlrichtung durch die optische Einrichtung, entlang der keine Beugung der Strahlung erfolgt.In a further embodiment, the mechanism of the headlamp according to the invention is designed such that the optical device can be rotated substantially about its optical axis. The optical axis is a standing term for optical devices and describes the beam direction through the optical device, along which no diffraction of the radiation takes place.
  • In einer weiteren Ausgestaltung des erfindungsgemäßen Scheinwerfers ist die Mechanik derart ausgestaltet, dass die Kraft zum Durchführen der Drehung der optischen Einrichtung im Wesentlichen in einer Ebene angreift, die durch den Schwerpunkt der optischen Einrichtung verläuft oder maximal 10 mm von dem Schwerpunkt versetzt ist, wobei die Ebene vorzugsweise senkrecht zur optischen Achse der optischen Einrichtung verläuft. Auf diese Weise wird eine stabile Drehung der optischen Einrichtung innerhalb des Gehäuses gewährleistet.In a further embodiment of the headlamp according to the invention, the mechanism is designed such that the force for performing the rotation of the optical device substantially engages in a plane which passes through the center of gravity of the optical device or is offset by a maximum of 10 mm from the center of gravity, wherein the Plane preferably perpendicular to the optical axis of the optical device extends. In this way, a stable rotation of the optical device is ensured within the housing.
  • Vorzugsweise umfasst die Mechanik des Scheinwerfers eine Gestängeanordnung aus mehreren miteinander verbundenen und gegeneinander verdrehbaren Stangen, wobei zumindest eine erste Stange drehbar am Scheinwerfergehäuse befestigt ist und zumindest eine zweite Stange drehbar an der optischen Einrichtung befestigt ist. Der Begriff der Stange ist dabei weit zu verstehen und kann jede Art von länglichen geraden und gegebenenfalls auch gebogenen Bauteilen umfassen. Durch die Verwendung der soeben beschriebenen Gestängeanordnung wird eine einfache und kompakte Mechanik zur Verdrehung der optischen Einrichtung geschaffen. In einer bevorzugten Variante bewirkt der oben beschriebene elektromechanische Aktor, der zur Drehung der optischen Einrichtung auf die Mechanik einwirkt, eine Drehung der Gestängeanordnung an der drehbaren Befestigung einer ersten Stange.Preferably, the headlight mechanism comprises a linkage assembly of a plurality of interconnected and rotatable rods, at least one first rod being rotatably mounted to the headlight housing and at least one second rod being rotatably mounted to the optical device. The term of the rod is to be understood wide and may include any type of elongated straight and possibly also curved components. By using the linkage arrangement just described, a simple and compact mechanism for rotating the optical device is provided. In a preferred variant, the electromechanical actuator described above, which acts on the mechanism for rotating the optical device, causes a rotation of the linkage assembly on the rotatable mounting of a first rod.
  • Die Stangen der Gestängeanordnung sind vorzugsweise an deren Enden bezogen auf ihre Längsrichtung miteinander verbunden. In einer weiteren Ausführungsform ist die zumindest eine erste Stange im Wesentlichen in ihrer Mitte bezogen auf ihre Längsrichtung am Gehäuse angelenkt. Analog kann die zumindest eine zweite Stange im Wesentlichen in ihrer Mitte bezogen auf ihre Längsrichtung an der optischen Einrichtung angelenkt sein.The rods of the linkage arrangement are preferably connected to each other at their ends with respect to their longitudinal direction. In a further embodiment, the at least one first rod is articulated to the housing substantially in its center, relative to its longitudinal direction. Analogously, the at least one second rod may be articulated to the optical device substantially in its center, relative to its longitudinal direction.
  • Eine einfache Realisierung der Drehbewegung der optischen Einrichtung wird in einer weiteren Variante durch eine Gestängeanordnung erreicht, die in Draufsicht auf den Scheinwerfer (d. h. gesehen in Richtung der optischen Achse) in Umfangsrichtung um die optische Einrichtung und/oder in einer Ebene senkrecht zur optischen Achse der optischen Einrichtung angeordnet ist.A simple realization of the rotational movement of the optical device is achieved in a further variant by a linkage arrangement in plan view of the headlight (ie seen in the direction of the optical axis) in the circumferential direction about the optical device and / or in a plane perpendicular to the optical axis optical device is arranged.
  • In einer weiteren Ausführungsform umfasst die Gestängeanordnung ein erstes Paar von ersten Stangen, welche jeweils am Gehäuse angelenkt sind, sowie ein zweites Paar von zweiten Stangen, welche jeweils an der optischen Einrichtung angelenkt sind. Vorzugsweise sind in Draufsicht auf den Scheinwerfer (d. h. gesehen in Richtung der optischen Achse) die ersten Stangen des ersten Paars in Umfangsrichtung um die optische Einrichtung gegenüberliegend zueinander angeordnet, wobei sich zwischen den ersten Stangen des ersten Paars die zweiten Stangen des zweiten Paars befinden. Die zweiten Stangen sind somit ebenfalls in Umfangsrichtung gegenüberliegend zueinander angeordnet.In another embodiment, the linkage assembly includes a first pair of first rods each hinged to the housing and a second pair of second rods respectively hinged to the optical device. Preferably, in plan view of the headlamp (i.e., seen in the optical axis direction), the first rods of the first pair are circumferentially opposed to each other about the optical device, with the second rods of the second pair being located between the first rods of the first pair. The second rods are thus also arranged in the circumferential direction opposite each other.
  • Neben dem soeben beschriebenen Scheinwerfer betrifft die Erfindung ferner ein Motorrad, welches einen oder mehrere erfindungsgemäße Scheinwerfer bzw. eine oder mehrere bevorzugte Varianten des erfindungsgemäßen Scheinwerfers umfasst.In addition to the headlight just described, the invention further relates to a motorcycle which comprises one or more headlights according to the invention or one or more preferred variants of the headlight according to the invention.
  • Ausführungsbeispiele der Erfindung werden nachfolgend anhand der beigefügten Figuren detailliert beschrieben.Embodiments of the invention are described below in detail with reference to the accompanying drawings.
  • Es zeigen:Show it:
  • 1 eine perspektivische Darstellung einer Ausführungsform eines erfindungsgemäßen Motorradscheinwerfers; 1 a perspective view of an embodiment of a motorcycle headlamp according to the invention;
  • 2 eine Draufsicht auf den Motorradscheinwerfer aus 1; und 2 a plan view of the motorcycle headlight off 1 ; and
  • 3 eine weitere Draufsicht auf den Motorradscheinwerfer, wobei das Projektionsmodul im Vergleich zur Draufsicht der 2 verschwenkt ist. 3 a further plan view of the motorcycle headlamp, wherein the projection module compared to the top view of 2 is pivoted.
  • Nachfolgend wird eine Ausführungsform der Erfindung anhand des Frontscheinwerfers eines Motorrads beschrieben, der zur Generierung der Lichtverteilung auf der Straße ein Projektionsmodul verwendet. Mit diesem Projektionsmodul kann sowohl eine Abblendlichtverteilung als auch eine Fernlichtverteilung vor dem Motorrad erzeugt werden, wie weiter unten noch näher erläutert wird. Im Folgenden werden nur Bauteile des Scheinwerfers beschrieben, welche für die Erfindung wesentlich sind.Hereinafter, an embodiment of the invention will be described with reference to the headlight of a motorcycle, which uses a projection module to generate the light distribution on the road. With this projection module both a low beam distribution and a high beam distribution can be generated in front of the motorcycle, as will be explained in more detail below. In the following, only components of the headlamp are described, which are essential to the invention.
  • Der in 1 perspektivisch dargestellte Scheinwerfer 1 umfasst ein Gehäuse 2, in dessen Innerem sich ein verdrehbares Projektionsmodul 3 befindet. Das Gehäuse ist bei Betrieb des Scheinwerfers auf der Vorderseite durch eine Lichtscheibe abgedeckt, die in 1 und den anderen Figuren nicht wiedergegeben ist. Das Projektionsmodul 3 umfasst eine Lichtquelle 8 in der Form einer an sich bekannten Xenon-Lampe, welche nur zum Teil aus 1 ersichtlich ist. Das Licht dieser Lichtquelle wird an einem parabolischen Reflektor 6 des Projektionsmoduls 3 reflektiert und anschließend über eine Linse 7 abgebildet, so dass im Fernfeld vor dem Motorrad eine gewünschte Lichtverteilung in der Form einer Abblendlichtverteilung bzw. Fernlichtverteilung erzeugt wird.The in 1 Perspective shown headlights 1 includes a housing 2 , inside which is a rotatable projection module 3 located. The housing is covered by a lens when operating the headlamp on the front 1 and not the other characters is reproduced. The projection module 3 includes a light source 8th in the form of a known xenon lamp, which only partially 1 is apparent. The light of this light source is on a parabolic reflector 6 of the projection module 3 reflected and then over a lens 7 imaged so that in the far field in front of the motorcycle, a desired light distribution in the form of a low beam distribution or high beam distribution is generated.
  • Die Linse 7 ist Teil des Projektionsmoduls und befindet sich in einer Fassung, welche über vier Streben 9 an dem Gehäuse des Reflektors 6 befestigt ist. Die Linse 7 bildet dabei eine (nicht gezeigte) Zwischenbildebene, welche in 1 hinter der Linse im Gehäuse liegt, in die gewünschte Lichtverteilung ab. In dieser Zwischenbildebene befindet sich in an sich bekannter Weise eine Blende, welche nicht aus 1 ersichtlich ist. Mit dieser Blende wird eine scharfe Hell-Dunkel-Grenze bei der Generierung einer Abblendlichtverteilung erzeugt. Wird demgegenüber mit dem Scheinwerfer eine Fernlichtverteilung generiert, wird die Blende mittels Magnetkraft abgeklappt, wodurch die Lichtverteilung über die Hell-Dunkel-Grenze hinweg vergrößert wird. Im hinteren Teil des Scheinwerfers 1 befindet sich ferner eine Zündeinrichtung 10, welche zur Zündung der Xenon-Lampe 8 dient. Darüber hinaus ist im linken oberen Bereich ein elektromechanischer Aktor in der Form eines Elektromotors 10 vorgesehen, mit dem eine Bewegung der nachfolgend beschriebenen Gestängeanordnung im Gehäuse bewirkt wird.The Lens 7 is part of the projection module and is in a version that has four struts 9 on the housing of the reflector 6 is attached. The Lens 7 forms a (not shown) intermediate image plane, which in 1 behind the lens in the housing lies in the desired light distribution. In this intermediate image plane is located in a conventional manner, a diaphragm, which is not off 1 is apparent. This aperture produces a sharp cut-off when generating a low beam distribution. If, on the other hand, a high-beam distribution is generated with the headlight, the shutter is folded down by means of magnetic force, as a result of which the light distribution is increased beyond the cut-off line. In the back part of the headlamp 1 there is also an ignition device 10 which is used to ignite the xenon lamp 8th serves. In addition, in the left upper area an electromechanical actuator in the form of an electric motor 10 provided, with which a movement of the linkage assembly described below is effected in the housing.
  • Im vorderen Teil des Gehäuses 2 sind zwei sich nach innen erstreckende Vorsprünge 201 und 202 vorgesehen, wobei der Vorsprung 201 oben am Gehäuse und der Vorsprung 202 unten am Gehäuse ausgebildet sind. An den Enden der Vorsprünge sind zwei gegenüberliegend zueinander angeordnete Stangen 4 und 4' vorgesehen. Die Stangen sind in ihrem mittleren Bereich drehbar an den Vorsprüngen befestigt. Die Stange 4 ist dabei mit dem Vorsprung 201 und die Stange 4' mit dem Vorsprung 202 verbunden. Zwischen den beiden Stangen befinden sich weitere Stangen 5 und 5', deren Enden mit entsprechenden Enden der Stangen 4 und 4' drehbar verbunden sind. Die Stangen 5 und 5' sind ferner am Projektionsmodul 3 und genauer am Gehäuse des Reflektors 6 in ihrem mittleren Bereich drehbar befestigt. Die Stangen 4, 4' sowie 5, 5' bilden die oben erwähnte Gestängeanordnung.In the front part of the case 2 are two inwardly extending projections 201 and 202 provided, the projection 201 at the top of the case and the projection 202 are formed at the bottom of the housing. At the ends of the projections are two oppositely arranged rods 4 and 4 ' intended. The rods are rotatably mounted in their central region on the projections. The pole 4 is with the lead 201 and the pole 4 ' with the lead 202 connected. Between the two poles there are more poles 5 and 5 ' whose ends are connected to corresponding ends of the rods 4 and 4 ' are rotatably connected. The bars 5 and 5 ' are also on the projection module 3 and more precisely on the housing of the reflector 6 rotatably mounted in its central region. The bars 4 . 4 ' such as 5 . 5 ' form the above-mentioned linkage arrangement.
  • Der Elektromotor 11 überträgt sein Drehmoment auf die drehbare Befestigung der Stange 4. Auf diese Weise wird eine Bewegung der Gestängeanordnung erreicht, die wiederum zur Drehung des gesamten Projektionsmoduls 3 führt. Der Elektromotor empfängt dabei Befehle von einem Steuergerät, welche die durchzuführende Drehung des Projektionsmoduls spezifizieren. Das Steuergerät verarbeitet dabei die Daten von einem Neigungssensor, der die Schräglage des Motorrads bei dessen Fahrt erfasst. Im Falle, dass der Neigungssensor eine Schräglage des Motorrads nach links oder rechts feststellt, gleicht das Steuergerät durch geeignete Befehle an den Elektromotor diese Schräglage über eine entgegengesetzte Drehung des Projektionsmoduls nach rechts bzw. links aus. Der Scheinwerfer der 1 ermöglicht somit, dass die bei Geradeausfahrt des Motorrads erzeugte Lichtverteilung und insbesondere der Verlauf der Hell-Dunkel-Grenze auch bei der Schräglage des Motorrads weitestgehend erhalten bleiben, so dass eine gute Ausleuchtung der Fahrbahn vor dem Motorrad auch in Kurvenfahrten sichergestellt ist.The electric motor 11 transmits its torque to the rotatable attachment of the rod 4 , In this way, a movement of the linkage arrangement is achieved, which in turn for rotation of the entire projection module 3 leads. The electric motor receives commands from a control unit, which specify the rotation of the projection module to be performed. The control unit processes the data from a tilt sensor, which detects the inclination of the motorcycle while driving. In the event that the tilt sensor detects a tilt of the motorcycle to the left or right, the controller compensates by appropriate commands to the electric motor, this skew via an opposite rotation of the projection module to the right or left. The headlight of the 1 thus allows the light distribution generated during straight-ahead driving of the motorcycle and in particular the course of the light-dark boundary are largely retained even when the angle of the motorcycle, so that a good illumination of the road ahead of the motorcycle is ensured even when cornering.
  • 2 zeigt eine Draufsicht auf das Projektionsmodul der 1. Man erkennt dabei sehr gut den Aufbau der Gestängeanordnung und deren Verbindung mit dem Gehäuse 2 und dem Projektionsmodul 3. Insbesondere wird ersichtlich, dass die Stange 4 über den Zapfen 14a und die Stange 4' über den Zapfen 14b drehbar an den Vorsprüngen 201 bzw. 202 angelenkt sind. Der Zapfen 14a ist dabei drehfest mit der Stange 4 verbunden und wird über den Elektromotor 11 innerhalb einer entsprechenden Öffnung des Vorsprungs 201 gedreht. Die beiden Stangen 4 und 4' sind ferner über entsprechende Zapfen 13a, 13b, 13c und 13d drehbar mit den gebogenen Stangen 5 und 5' verbunden. Die beiden Stangen 5 und 5' weisen Vorsprünge zum Inneren des Scheinwerfergehäuses auf. Die Enden dieser Vorsprünge sind über Zapfen 15a und 15b am Gehäuse des Reflektors 6 und damit am Projektionsmodul 3 angelenkt. 2 shows a plan view of the projection module of 1 , It can be seen very well the structure of the linkage assembly and their connection to the housing 2 and the projection module 3 , In particular, it becomes apparent that the rod 4 over the cone 14a and the pole 4 ' over the cone 14b rotatable on the projections 201 respectively. 202 are articulated. The pin 14a is rotatably with the rod 4 Connected and is via the electric motor 11 within a corresponding opening of the projection 201 turned. The two bars 4 and 4 ' are also via corresponding pins 13a . 13b . 13c and 13d rotatable with the bent bars 5 and 5 ' connected. The two bars 5 and 5 ' have projections to the interior of the headlight housing. The ends of these projections are over pins 15a and 15b on the housing of the reflector 6 and thus on the projection module 3 hinged.
  • Mit der durch den Elektromotor bewirkten Drehung am Zapfen 14a wird die Stange 4 gedreht, wobei diese Bewegung an die weiteren Stangen der Gestängeanordnung übertragen wird und dazu führt, dass das Projektionsmodul 3 gedreht wird. Die Drehung des Projektionsmoduls erfolgt um die optische Achse des Moduls, die senkrecht zur Blattebene der 2 mittig aus der Linse 7 herausläuft. In der Ausführungsform der 2 ist die Ebene, in der die Drehung des Projektionsmoduls erfolgt (d. h. die Ebene, in der sich die Stangen der Gestängeanordnung befinden) derart positioniert, dass diese Ebene durch bzw. in der Nähe des Schwerpunkts des Projektionsmoduls (z. B. um maximal 10 mm versetzt dazu) verläuft. Auf diese Weise wird eine einfache und stabile Verdrehung des Projektionsmoduls im Gehäuse gewährleistet.With the rotation caused by the electric motor on the pin 14a becomes the pole 4 rotated, this movement is transmitted to the other rods of the linkage assembly and causes the projection module 3 is turned. The rotation of the projection module takes place about the optical axis of the module, perpendicular to the plane of the 2 in the middle of the lens 7 runs out. In the embodiment of the 2 the plane in which the rotation of the projection module takes place (ie the plane in which the bars of the linkage arrangement are located) is positioned such that this plane is or near the center of gravity of the projection module (eg by a maximum of 10 mm offset) runs. In this way, a simple and stable rotation of the projection module is ensured in the housing.
  • 3 zeigt eine Draufsicht auf den Scheinwerfer aus 2, bei dem das Projektionsmodul um einen Winkel im Uhrzeigersinn gemäß der Richtung R verdreht wurde. 3 zeigt dabei ein Szenario, bei dem das Motorrad in einer Rechtskurve fährt und sich somit nach rechts neigt. Zur Kompensation dieser Schräglage wird das Modul um den entsprechenden Neigungswinkel in entgegengesetzter Richtung (d. h. im Uhrzeigersinn) verdreht. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass die bei Geradeausfahrt des Motorrads horizontal verlaufende Hell-Dunkel-Grenze bei Schräglagen des Motorrads nachgeführt wird und auch in diesem Fall horizontal verläuft. Wie aus 3 ersichtlich ist, hat die Schräglage des Motorrads dazu geführt, dass die Stange 4 im Vergleich zu 2 im Uhrzeigersinn verdreht wurde. Dies hat wiederum zu einer Verdrehung der weiteren Stangen 5, 5' und 4' geführt. Aufgrund des ortsfesten Befestigungspunkts der Stange 4' am Gehäuse 2 wird durch die Drehung der Stange 4 eine Verschiebung der Drehbefestigungen 15a und 15b an den Stangen 5' bzw. 5 hervorgerufen, was die Drehung des Projektionsmoduls 3 relativ zu dem Gehäuse 2 bewirkt, wodurch die Schräglage des Motorrads bzw. des Gehäuses ausgeglichen wird. 3 shows a plan view of the headlight 2 in which the projection module has been rotated by a clockwise angle according to the direction R. 3 shows a scenario in which the motorcycle is in a right turn and thus tends to the right. To compensate for this tilt, the module is rotated by the corresponding angle of inclination in the opposite direction (ie clockwise). In this way, it is ensured that the light-dark boundary which runs horizontally when the motorcycle is traveling straight ahead is tracked at inclinations of the motorcycle and also runs horizontally in this case. How out 3 As can be seen, the tilt of the motorcycle has led to the rod 4 compared to 2 was twisted clockwise. This in turn leads to a rotation of the other rods 5 . 5 ' and 4 ' guided. Due to the fixed attachment point of the rod 4 ' on the housing 2 is due to the rotation of the rod 4 a shift of the rotary fasteners 15a and 15b at the bars 5 ' respectively. 5 caused what the rotation of the projection module 3 relative to the housing 2 causes, which is compensated for the inclination of the motorcycle or the housing.
  • Die im Vorangegangenen beschriebenen Ausführungsformen der Erfindung weisen eine Reihe von Vorteilen auf. Insbesondere wird ein Motorradscheinwerfer mit verschwenkbarer Lichtverteilung geschaffen, so dass Schräglagen des Motorrads auf einfache Weise kompensiert werden können. Im Unterschied zum Stand der Technik wird dabei die gesamte optische Einrichtung bzw. das gesamte Projektionsmodul des Scheinwerfers gegenüber dem Scheinwerfergehäuse verdreht. Demzufolge sind keine weiteren Ablenkspiegel zum Verschwenken der Lichtverteilung erforderlich. Auf diese Weise wird Bauraum gespart oder es können größere Optiken im Scheinwerfer verbaut werden. Ferner können optische Einrichtungen bzw. Projektionsmodule verwendet werden, mit denen sowohl die Generierung einer Abblendlichtverteilung als auch eine Fernlichtverteilung ermöglicht wird.The embodiments of the invention described above have a number of advantages. In particular, a motorcycle headlamp is provided with a pivotable light distribution, so that inclinations of the motorcycle can be easily compensated. In contrast to the prior art, in this case the entire optical device or the entire projection module of the headlight is rotated relative to the headlight housing. As a result, no further deflecting mirrors are required for pivoting the light distribution. In this way, space is saved or larger optics can be installed in the headlight. Furthermore, optical devices or projection modules can be used with which both the generation of a low beam distribution and a high beam distribution is made possible.
  • BezugszeichenlisteLIST OF REFERENCE NUMBERS
  • 11
    Scheinwerferheadlights
    22
    Gehäusecasing
    33
    Projektionsmodulprojection module
    4, 4', 5, 5'4, 4 ', 5, 5'
    Stangenrods
    66
    Reflektorreflector
    77
    Linselens
    88th
    Xenon-LampeXenon lamp
    99
    Strebenpursuit
    1010
    Zündeinheitignition unit
    1111
    Elektromotorelectric motor
    13a, 13b, 13c, 13d, 14a, 14b, 15a, 15b13a, 13b, 13c, 13d, 14a, 14b, 15a, 15b
    Zapfenspigot
    201, 202201, 202
    Vorsprüngeprojections

Claims (15)

  1. Scheinwerfer für ein Motorrad mit einer optischen Einrichtung (3), die in einem Gehäuse (2) des Scheinwerfers (1) angeordnet ist und zumindest eine Lichtquelle (8) und einen Reflektor (6) zur Erzeugung einer Lichtverteilung vor dem Motorrad umfasst, wobei die Lichtverteilung zumindest in einer Ebene verschwenkbar ist, welche im Wesentlichen senkrecht zur Fahrtrichtung des Motorrads verläuft, dadurch gekennzeichnet, dass zur Verschwenkung der Lichtverteilung die optische Einrichtung (3) relativ zu dem Gehäuse (2) mittels einer Mechanik (4, 4', 5, 5') gedreht werden kann.Headlamp for a motorcycle with an optical device ( 3 ) housed in a housing ( 2 ) of the headlamp ( 1 ) and at least one light source ( 8th ) and a reflector ( 6 ) for generating a light distribution in front of the motorcycle, wherein the light distribution is pivotable at least in a plane which is substantially perpendicular to the direction of travel of the motorcycle, characterized in that for pivoting the light distribution, the optical device ( 3 ) relative to the housing ( 2 ) by means of a mechanism ( 4 . 4 ' . 5 . 5 ' ) can be rotated.
  2. Scheinwerfer nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Scheinwerfer (1) einen elektromechanischen Aktor (11) umfasst, der zur Drehung der optischen Einrichtung (3) auf die Mechanik (4, 4', 5, 5') einwirkt.Headlight according to claim 1, characterized in that the headlight ( 1 ) an electromechanical actuator ( 11 ) for rotation of the optical device ( 3 ) on the mechanics ( 4 . 4 ' . 5 . 5 ' ) acts.
  3. Scheinwerfer nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass der elektromechanische Aktor (11) über eine Steuereinrichtung derart ansteuerbar ist, dass der elektromechanische Aktor (11) bei einer Schräglage des Motorrads während der Fahrt die optische Einrichtung (3) entgegengesetzt zur Richtung der Schräglade verdreht.Headlamp according to claim 1 or 2, characterized in that the electromechanical actuator ( 11 ) is controllable via a control device such that the electromechanical actuator ( 11 ) at an inclination of the motorcycle while driving the optical device ( 3 ) opposite to the direction of the skew twisted.
  4. Scheinwerfer nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die optische Einrichtung (3) ein Projektionsmodul ist, welches zumindest eine Linse (7) umfasst, mit der das am Reflektor (6) reflektierte Licht der zumindest einen Lichtquelle (8) in die Lichtverteilung vor dem Motorrad gewandelt wird.Headlamp according to one of the preceding claims, characterized in that the optical device ( 3 ) is a projection module comprising at least one lens ( 7 ), with which at the reflector ( 6 ) reflected light of the at least one light source ( 8th ) is converted into the light distribution in front of the motorcycle.
  5. Scheinwerfer nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass die optische Einrichtung (3) ein Freiformreflektor-Modul ist, das als Reflektor einen Freiformreflektor umfasst, der durch Reflexion des Lichts der zumindest einen Lichtquelle (8) direkt ohne Linse die Lichtverteilung vor dem Motorrad generiert.Headlamp according to one of claims 1 to 3, characterized in that the optical device ( 3 ) is a free-form reflector module comprising as a reflector a free-form reflector, which by reflection of the light of at least one light source ( 8th ) generated directly without lens the light distribution in front of the motorcycle.
  6. Scheinwerfer nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass mit dem Scheinwerfer (1) mehrere unterschiedliche Lichtverteilungen generierbar sind, wobei die unterschiedlichen Lichtverteilungen insbesondere eine Abblendlichtverteilung und eine Fernlichtverteilung umfassen, wobei vorzugsweise eine bewegliche Blende in der optischen Einrichtung (3) vorgesehen ist, wobei in einer ersten Position der Blende eine Abblendlichtverteilung und in einer zweiten Position der Blende eine Fernlichtverteilung generiert wird.Headlight according to one of the preceding claims, characterized in that with the headlight ( 1 ), a plurality of different light distributions can be generated, wherein the different light distributions comprise, in particular, a low beam distribution and a high beam distribution, preferably a movable diaphragm in the optical device ( 3 ) is provided, wherein in a first position of the diaphragm, a low-beam distribution and in a second position of the diaphragm, a high-beam distribution is generated.
  7. Scheinwerfer nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Mechanik (4, 4', 5, 5') derart ausgestaltet ist, dass die optische Einrichtung (3) im Wesentlichen um ihre optische Achse gedreht werden kann.Headlamp according to one of the preceding claims, characterized in that the Mechanics ( 4 . 4 ' . 5 . 5 ' ) is configured such that the optical device ( 3 ) can be rotated substantially about its optical axis.
  8. Scheinwerfer nach einem der vorhergehende Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Mechanik (4, 4', 5, 5') derart ausgestaltet ist, dass die Kraft zum Durchführen der Drehung der optischen Einrichtung (3) im Wesentlichen in einer Ebene angreift, die durch den Schwerpunkt der optischen Einrichtung (3) verläuft oder maximal 10 mm von dem Schwerpunkt versetzt ist, wobei die Ebene vorzugsweise senkrecht zur optischen Achse der optischen Einrichtung (3) verläuft.Headlamp according to one of the preceding claims, characterized in that the mechanics ( 4 . 4 ' . 5 . 5 ' ) is configured such that the force for performing the rotation of the optical device ( 3 ) acts substantially in a plane passing through the center of gravity of the optical device ( 3 ) or is displaced a maximum of 10 mm from the center of gravity, wherein the plane is preferably perpendicular to the optical axis of the optical device ( 3 ) runs.
  9. Scheinwerfer nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Mechanik (4, 4', 5, 5') eine Gestängeanordnung aus mehreren miteinander verbundenen und gegeneinander verdrehbaren Stangen (4, 4', 5, 5') umfasst, wobei zumindest eine erste Stange (4, 4') drehbar am Gehäuse (2) befestigt ist und zumindest eine zweite Stange (5, 5') drehbar an der optischen Einrichtung (3) befestigt ist.Headlamp according to one of the preceding claims, characterized in that the mechanics ( 4 . 4 ' . 5 . 5 ' ) a linkage assembly of a plurality of interconnected and mutually rotatable rods ( 4 . 4 ' . 5 . 5 ' ), wherein at least one first rod ( 4 . 4 ' ) rotatable on the housing ( 2 ) and at least one second rod ( 5 . 5 ' ) rotatable on the optical device ( 3 ) is attached.
  10. Scheinwerfer nach Anspruch 9 in Kombination mit Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass der elektromechanische Aktor (11) eine Drehung der Gestängeanordnung an der drehbaren Befestigung einer ersten Stange (4) bewirkt.Headlamp according to claim 9 in combination with claim 2, characterized in that the electromechanical actuator ( 11 ) a rotation of the linkage assembly on the rotatable attachment of a first rod ( 4 ) causes.
  11. Scheinwerfer nach Anspruch 9 oder 10, dadurch gekennzeichnet, dass die Stangen (4, 4', 5, 5') der Gestängeanordnung an deren Enden bezogen auf ihre Längsrichtung miteinander verbunden sind und/oder die zumindest eine erste Stange (4, 4') im Wesentlichen in ihrer Mitte bezogen auf ihre Längsrichtung am Gehäuse (2) angelenkt ist und/oder die zumindest eine zweite Stange (5, 5') im Wesentlichen in ihrer Mitte bezogen auf ihre Längsrichtung an der optischen Einrichtung (3) angelenkt ist.Headlight according to claim 9 or 10, characterized in that the rods ( 4 . 4 ' . 5 . 5 ' ) of the linkage arrangement are connected to each other at their ends with respect to their longitudinal direction and / or the at least one first rod ( 4 . 4 ' ) substantially in their middle relative to their longitudinal direction on the housing ( 2 ) and / or the at least one second rod ( 5 . 5 ' ) substantially at its center relative to its longitudinal direction at the optical device ( 3 ) is articulated.
  12. Scheinwerfer nach Anspruch 11, dadurch gekennzeichnet, dass die Gestängeanordnung (4, 4', 5, 5') in Draufsicht auf den Scheinwerfer (1) in Umfangsrichtung um die optische Einrichtung (3) und/oder in einer Ebene senkrecht zur optischen Achse der optischen Einrichtung (3) angeordnet ist.Headlamp according to claim 11, characterized in that the linkage arrangement ( 4 . 4 ' . 5 . 5 ' ) in plan view of the headlight ( 1 ) in the circumferential direction about the optical device ( 3 ) and / or in a plane perpendicular to the optical axis of the optical device ( 3 ) is arranged.
  13. Scheinwerfer nach einem der Ansprüche 9 bis 12, dadurch gekennzeichnet, dass die Gestängeanordnung (4, 4', 5, 5') ein erstes Paar von ersten Stangen (4, 4') umfasst, welche jeweils am Gehäuse angelenkt sind, sowie ein zweites Paar von zweiten Stangen (5, 5'), welche jeweils an der optischen Einrichtung (5, 5') angelenkt sind.Headlamp according to one of claims 9 to 12, characterized in that the linkage arrangement ( 4 . 4 ' . 5 . 5 ' ) a first pair of first rods ( 4 . 4 ' ), which are each hinged to the housing, and a second pair of second rods ( 5 . 5 ' ), which in each case at the optical device ( 5 . 5 ' ) are articulated.
  14. Scheinwerfer nach Anspruch 13, dadurch gekennzeichnet, dass in Draufsicht auf den Scheinwerfer (1) die ersten Stangen (4, 4') des ersten Paars in Umfangsrichtung um die optische Einrichtung (3) gegenüber liegend zueinander angeordnet sind und sich zwischen den ersten Stangen (4, 4') des ersten Paars die zweiten Stangen (5, 5') des zweiten Paars befinden.Headlight according to claim 13, characterized in that in plan view of the headlight ( 1 ) the first rods ( 4 . 4 ' ) of the first pair in the circumferential direction about the optical device ( 3 ) are arranged opposite to each other and between the first rods ( 4 . 4 ' ) of the first pair of second rods ( 5 . 5 ' ) of the second pair.
  15. Motorrad, umfassend einen oder mehrere Scheinwerfer nach einem der vorhergehenden Ansprüche.Motorcycle comprising one or more headlamps according to one of the preceding claims.
DE201310216584 2013-08-21 2013-08-21 Headlight for a motorcycle Pending DE102013216584A1 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE201310216584 DE102013216584A1 (en) 2013-08-21 2013-08-21 Headlight for a motorcycle

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE201310216584 DE102013216584A1 (en) 2013-08-21 2013-08-21 Headlight for a motorcycle

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE102013216584A1 true DE102013216584A1 (en) 2015-02-26

Family

ID=52446715

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE201310216584 Pending DE102013216584A1 (en) 2013-08-21 2013-08-21 Headlight for a motorcycle

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE102013216584A1 (en)

Cited By (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102016200829A1 (en) 2016-01-21 2017-07-27 Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft Headlamp for single-lane motor vehicle and one-lane motor vehicle with headlamp
WO2017215868A1 (en) 2016-06-16 2017-12-21 Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft Motor vehicle
DE102018128493A1 (en) 2018-11-14 2020-05-14 Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft Headlights for a motorcycle

Citations (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US20070086203A1 (en) * 2005-10-13 2007-04-19 Shinichi Nakano Vehicle headlight device
DE102008061127A1 (en) * 2008-03-14 2009-11-05 Honda Motor Co., Ltd. Headlight for a motorcycle

Patent Citations (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US20070086203A1 (en) * 2005-10-13 2007-04-19 Shinichi Nakano Vehicle headlight device
DE102008061127A1 (en) * 2008-03-14 2009-11-05 Honda Motor Co., Ltd. Headlight for a motorcycle

Cited By (8)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102016200829A1 (en) 2016-01-21 2017-07-27 Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft Headlamp for single-lane motor vehicle and one-lane motor vehicle with headlamp
US10556535B2 (en) 2016-01-21 2020-02-11 Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft Rotatably-mounted headlight for a single-track motor vehicle, and single-track motor vehicle with a rotatably-mounted headlight
DE102016200829B4 (en) * 2016-01-21 2021-03-11 Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft Headlights for single-track motor vehicles and single-track motor vehicles with headlights
WO2017215868A1 (en) 2016-06-16 2017-12-21 Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft Motor vehicle
DE102016210718A1 (en) 2016-06-16 2017-12-21 Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft motor vehicle
US10967780B2 (en) 2016-06-16 2021-04-06 Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft Motor vehicle
DE102018128493A1 (en) 2018-11-14 2020-05-14 Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft Headlights for a motorcycle
WO2020099094A1 (en) 2018-11-14 2020-05-22 Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft Headlight for a motorcycle

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP2039567B1 (en) Projection headlight assembly for vehicles
DE10201425B4 (en) vehicle headlights
DE102005012303B4 (en) headlights
DE10252071B4 (en) vehicle headlights
DE10123618B4 (en) vehicle headlights
DE19860461B4 (en) Headlamp system for vehicles for generating light bundles with different characteristics
DE10044392B4 (en) vehicle headlights
DE10355747B4 (en) Motor vehicle headlight for generating different lighting functions
DE602005000253T3 (en) Motor vehicle headlight with a multi-functional drive unit
DE202009019052U1 (en) Optical module for a motor vehicle that can selectively illuminate an area
DE10040573B4 (en) Headlamp for vehicles for generating a dipped beam and at least one light beam with a longer range
DE102005011650A1 (en) Projection vehicle headlights
DE10221433A1 (en) Vehicle headlamp for controlling the light distribution of a vehicle headlamp that has an improved, composite light distribution pattern
DE102005046037B4 (en) Lighting device for single-track motor vehicles
DE19961942A1 (en) Vehicle headlamp arrangement; has headlamps with several units for use in combination to generate different light beams, where basic headlamp unit can be altered to generate dipped and full beams
EP2062775B1 (en) Projection headlight assembly for vehicles
DE102013216584A1 (en) Headlight for a motorcycle
DE60033005T2 (en) Motor vehicle headlamps
DE102006061873A1 (en) Vehicle front light
DE4407108A1 (en) Headlights for vehicles
DE102007021773B4 (en) Projector type headlamp assembly with reduced overall length
DE602005001817T2 (en) Elliptical optical module with trim for motor vehicles
DE102009018391A1 (en) vehicle headlights
DE10216177A1 (en) Projecting module for motor vehicle headlamp has reflector with source of light and lens set up in beam alignment with it and high-beam screen for lens
DE10225566A1 (en) Headlamp for vehicles, has switchable operating device with partially dipped beam setting that can be activated by controller with dipped beam light of first module to produce motorway dipped beam

Legal Events

Date Code Title Description
R163 Identified publications notified
R012 Request for examination validly filed