DE102013111689A1 - Hydrostatic drive system with a release valve - Google Patents

Hydrostatic drive system with a release valve Download PDF

Info

Publication number
DE102013111689A1
DE102013111689A1 DE201310111689 DE102013111689A DE102013111689A1 DE 102013111689 A1 DE102013111689 A1 DE 102013111689A1 DE 201310111689 DE201310111689 DE 201310111689 DE 102013111689 A DE102013111689 A DE 102013111689A DE 102013111689 A1 DE102013111689 A1 DE 102013111689A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
line
control
pressure
hydrostatic drive
release valve
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Pending
Application number
DE201310111689
Other languages
German (de)
Inventor
Thomas Bischof
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Linde Material Handling GmbH
Original Assignee
Linde Material Handling GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Linde Material Handling GmbH filed Critical Linde Material Handling GmbH
Priority to DE201310111689 priority Critical patent/DE102013111689A1/en
Publication of DE102013111689A1 publication Critical patent/DE102013111689A1/en
Pending legal-status Critical Current

Links

Images

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B66HOISTING; LIFTING; HAULING
    • B66FHOISTING, LIFTING, HAULING OR PUSHING, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR, e.g. DEVICES WHICH APPLY A LIFTING OR PUSHING FORCE DIRECTLY TO THE SURFACE OF A LOAD
    • B66F9/00Devices for lifting or lowering bulky or heavy goods for loading or unloading purposes
    • B66F9/06Devices for lifting or lowering bulky or heavy goods for loading or unloading purposes movable, with their loads, on wheels or the like, e.g. fork-lift trucks
    • B66F9/075Constructional features or details
    • B66F9/20Means for actuating or controlling masts, platforms, or forks
    • B66F9/22Hydraulic devices or systems
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F15FLUID-PRESSURE ACTUATORS; HYDRAULICS OR PNEUMATICS IN GENERAL
    • F15BSYSTEMS ACTING BY MEANS OF FLUIDS IN GENERAL; FLUID-PRESSURE ACTUATORS, e.g. SERVOMOTORS; DETAILS OF FLUID-PRESSURE SYSTEMS, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • F15B11/00Servomotor systems without provision for follow-up action; Circuits therefor
    • F15B11/16Servomotor systems without provision for follow-up action; Circuits therefor with two or more servomotors
    • F15B11/161Servomotor systems without provision for follow-up action; Circuits therefor with two or more servomotors with sensing of servomotor demand or load
    • F15B11/165Servomotor systems without provision for follow-up action; Circuits therefor with two or more servomotors with sensing of servomotor demand or load for adjusting the pump output or bypass in response to demand
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F15FLUID-PRESSURE ACTUATORS; HYDRAULICS OR PNEUMATICS IN GENERAL
    • F15BSYSTEMS ACTING BY MEANS OF FLUIDS IN GENERAL; FLUID-PRESSURE ACTUATORS, e.g. SERVOMOTORS; DETAILS OF FLUID-PRESSURE SYSTEMS, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • F15B20/00Safety arrangements for fluid actuator systems; Applications of safety devices in fluid actuator systems; Emergency measures for fluid actuator systems
    • F15B20/002Electrical failure
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F15FLUID-PRESSURE ACTUATORS; HYDRAULICS OR PNEUMATICS IN GENERAL
    • F15BSYSTEMS ACTING BY MEANS OF FLUIDS IN GENERAL; FLUID-PRESSURE ACTUATORS, e.g. SERVOMOTORS; DETAILS OF FLUID-PRESSURE SYSTEMS, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • F15B2211/00Circuits for servomotor systems
    • F15B2211/20Fluid pressure source, e.g. accumulator or variable axial piston pump
    • F15B2211/25Pressure control functions
    • F15B2211/253Pressure margin control, e.g. pump pressure in relation to load pressure
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F15FLUID-PRESSURE ACTUATORS; HYDRAULICS OR PNEUMATICS IN GENERAL
    • F15BSYSTEMS ACTING BY MEANS OF FLUIDS IN GENERAL; FLUID-PRESSURE ACTUATORS, e.g. SERVOMOTORS; DETAILS OF FLUID-PRESSURE SYSTEMS, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • F15B2211/00Circuits for servomotor systems
    • F15B2211/50Pressure control
    • F15B2211/505Pressure control characterised by the type of pressure control means
    • F15B2211/50563Pressure control characterised by the type of pressure control means the pressure control means controlling a differential pressure
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F15FLUID-PRESSURE ACTUATORS; HYDRAULICS OR PNEUMATICS IN GENERAL
    • F15BSYSTEMS ACTING BY MEANS OF FLUIDS IN GENERAL; FLUID-PRESSURE ACTUATORS, e.g. SERVOMOTORS; DETAILS OF FLUID-PRESSURE SYSTEMS, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • F15B2211/00Circuits for servomotor systems
    • F15B2211/50Pressure control
    • F15B2211/515Pressure control characterised by the connections of the pressure control means in the circuit
    • F15B2211/5157Pressure control characterised by the connections of the pressure control means in the circuit being connected to a pressure source and a return line
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F15FLUID-PRESSURE ACTUATORS; HYDRAULICS OR PNEUMATICS IN GENERAL
    • F15BSYSTEMS ACTING BY MEANS OF FLUIDS IN GENERAL; FLUID-PRESSURE ACTUATORS, e.g. SERVOMOTORS; DETAILS OF FLUID-PRESSURE SYSTEMS, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • F15B2211/00Circuits for servomotor systems
    • F15B2211/50Pressure control
    • F15B2211/57Control of a differential pressure
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F15FLUID-PRESSURE ACTUATORS; HYDRAULICS OR PNEUMATICS IN GENERAL
    • F15BSYSTEMS ACTING BY MEANS OF FLUIDS IN GENERAL; FLUID-PRESSURE ACTUATORS, e.g. SERVOMOTORS; DETAILS OF FLUID-PRESSURE SYSTEMS, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • F15B2211/00Circuits for servomotor systems
    • F15B2211/60Circuit components or control therefor
    • F15B2211/605Load sensing circuits
    • F15B2211/6051Load sensing circuits having valve means between output member and the load sensing circuit
    • F15B2211/6057Load sensing circuits having valve means between output member and the load sensing circuit using directional control valves
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F15FLUID-PRESSURE ACTUATORS; HYDRAULICS OR PNEUMATICS IN GENERAL
    • F15BSYSTEMS ACTING BY MEANS OF FLUIDS IN GENERAL; FLUID-PRESSURE ACTUATORS, e.g. SERVOMOTORS; DETAILS OF FLUID-PRESSURE SYSTEMS, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • F15B2211/00Circuits for servomotor systems
    • F15B2211/60Circuit components or control therefor
    • F15B2211/635Circuits providing pilot pressure to pilot pressure-controlled fluid circuit elements
    • F15B2211/6355Circuits providing pilot pressure to pilot pressure-controlled fluid circuit elements having valve means
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F15FLUID-PRESSURE ACTUATORS; HYDRAULICS OR PNEUMATICS IN GENERAL
    • F15BSYSTEMS ACTING BY MEANS OF FLUIDS IN GENERAL; FLUID-PRESSURE ACTUATORS, e.g. SERVOMOTORS; DETAILS OF FLUID-PRESSURE SYSTEMS, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • F15B2211/00Circuits for servomotor systems
    • F15B2211/60Circuit components or control therefor
    • F15B2211/65Methods of control of the load sensing pressure
    • F15B2211/654Methods of control of the load sensing pressure the load sensing pressure being lower than the load pressure
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F15FLUID-PRESSURE ACTUATORS; HYDRAULICS OR PNEUMATICS IN GENERAL
    • F15BSYSTEMS ACTING BY MEANS OF FLUIDS IN GENERAL; FLUID-PRESSURE ACTUATORS, e.g. SERVOMOTORS; DETAILS OF FLUID-PRESSURE SYSTEMS, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • F15B2211/00Circuits for servomotor systems
    • F15B2211/60Circuit components or control therefor
    • F15B2211/67Methods for controlling pilot pressure
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F15FLUID-PRESSURE ACTUATORS; HYDRAULICS OR PNEUMATICS IN GENERAL
    • F15BSYSTEMS ACTING BY MEANS OF FLUIDS IN GENERAL; FLUID-PRESSURE ACTUATORS, e.g. SERVOMOTORS; DETAILS OF FLUID-PRESSURE SYSTEMS, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • F15B2211/00Circuits for servomotor systems
    • F15B2211/80Other types of control related to particular problems or conditions
    • F15B2211/86Control during or prevention of abnormal conditions
    • F15B2211/862Control during or prevention of abnormal conditions the abnormal condition being electric or electronic failure
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F15FLUID-PRESSURE ACTUATORS; HYDRAULICS OR PNEUMATICS IN GENERAL
    • F15BSYSTEMS ACTING BY MEANS OF FLUIDS IN GENERAL; FLUID-PRESSURE ACTUATORS, e.g. SERVOMOTORS; DETAILS OF FLUID-PRESSURE SYSTEMS, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • F15B2211/00Circuits for servomotor systems
    • F15B2211/80Other types of control related to particular problems or conditions
    • F15B2211/875Control measures for coping with failures
    • F15B2211/8755Emergency shut-down

Abstract

Die Erfindung betrifft ein hydrostatisches Antriebssystem mit mindestens einem an eine Pumpe (1) angeschlossenen Verbraucher, wobei zur Steuerung des Verbrauchers eine mittels eines Steuerdrucks betätigbare Steuerventileinrichtung (3; 4; 5; 6) vorgesehen ist und eine als Druckwaage (12) ausgebildete Förderstromregeleinrichtung vorgesehen ist, die in Richtung einer Sperrstellung (12a) von einer Feder (15) sowie einem Lastdruck des Verbrauchers und in Richtung einer Durchflussstellung (12b) von dem Förderdruck der Pumpe beaufschlagbar ist, und wobei das Antriebssystem ein Freigabeventil (20) aufweist, mittels dem die Beaufschlagung der Steuerventileinrichtung (3; 4; 5; 6) mit dem Steuerdruck und die Beaufschlagung der Druckwaage (12) mit dem Lastdruck steuerbar ist, wobei das Freigabeventil (20) eine Funktionsstellung (20b) aufweist, in der der Steuerdruck an die Steuerventileinrichtung (3; 4; 5; 6) und der Lastdruck an die Druckwaage (12) geführt ist, eine Sicherheitsstellung (20a) aufweist, in der die Steuerventileinrichtung (3; 4; 5; 6) von dem Steuerdruck und die Druckwaage (12) von dem Lastdruck entlastet ist, und eine Entlastungstellung (20c) aufweist, in der die Verbindung der Steuerventileinrichtung (3; 4; 5; 6) mit dem Verbraucher entlastbar ist. In der Entlastungstellung (20c) des Freigabeventils (20) ist der Steuerdruck an die Steuerventileinrichtung (3; 4; 5; 6) geführt. In der Entlastungsstellung (20c) ist die Druckwaage (12) von dem Steuerdruck in die Durchflussstellung (12b) beaufschlagbar. The invention relates to a hydrostatic drive system with at least one consumer connected to a pump (1), wherein a control valve device (3; 4; 5; 6) which can be actuated by means of a control pressure is provided for controlling the consumer and a delivery flow regulating device designed as a pressure compensator (12) is provided is, in the direction of a locking position (12 a) of a spring (15) and a load pressure of the consumer and in the direction of a flow position (12 b) acted upon by the delivery pressure of the pump, and wherein the drive system comprises a release valve (20), by means of the actuation of the control valve device (3; 4; 5; 6) is controllable with the control pressure and the loading of the pressure compensator (12) with the load pressure, wherein the release valve (20) has a functional position (20b) in which the control pressure to the control valve device (3; 4; 5; 6) and the load pressure is guided to the pressure compensator (12), a safety position (20a) in which the control valve device (3; 4; 5; 6) from the control pressure and the pressure compensator (12) is relieved of the load pressure, and a relief position (20c), in which the connection of the control valve means (3; 4; 5; 6) is relieved with the consumer. In the relief position (20c) of the release valve (20), the control pressure is fed to the control valve device (3; 4; 5; 6). In the relief position (20c), the pressure balance (12) of the control pressure in the flow position (12b) acted upon.
Figure DE102013111689A1_0001

Description

  • Die Erfindung betrifft ein hydrostatisches Antriebssystem mit mindestens einem an eine Pumpe angeschlossenen Verbraucher, wobei zur Steuerung des Verbrauchers eine mittels eines Steuerdrucks betätigbare Steuerventileinrichtung vorgesehen ist und eine als Druckwaage ausgebildete Förderstromregeleinrichtung vorgesehen ist, die in Richtung einer Sperrstellung von einer Feder sowie einem Lastdruck des Verbrauchers und in Richtung einer Durchflussstellung von dem Förderdruck der Pumpe beaufschlagbar ist, und wobei das Antriebssystem ein Freigabeventil aufweist, mittels dem die Beaufschlagung der Steuerventileinrichtung mit dem Steuerdruck und die Beaufschlagung der Druckwaage mit dem Lastdruck steuerbar ist, wobei das Freigabeventil eine Funktionsstellung aufweist, in der der Steuerdruck an die Steuerventileinrichtung und der Lastdruck an die Druckwaage geführt ist, eine Sicherheitsstellung aufweist, in der die Steuerventileinrichtung von dem Steuerdruck und die Druckwaage von dem Lastdruck entlastet ist, und eine Entlastungstellung aufweist, in der die Verbindung der Steuerventileinrichtung mit dem Verbraucher entlastbar ist. The invention relates to a hydrostatic drive system with at least one consumer connected to a pump, which is provided for controlling the consumer actuatable by a control pressure control valve means and designed as a pressure compensator flow control device is provided in the direction of a locking position of a spring and a load pressure of the consumer and in the direction of a flow position of the delivery pressure of the pump is acted upon, and wherein the drive system comprises a release valve, by means of which the actuation of the control valve means with the control pressure and the loading of the pressure compensator is controllable with the load pressure, wherein the release valve has a functional position, in the the control pressure to the control valve means and the load pressure to the pressure compensator is guided, having a safety position in which the control valve means of the control pressure and the pressure balance of the Lastd jerk is relieved, and has a relief position in which the connection of the control valve device with the consumer is relieved.
  • Derartige Load-Sensing gesteuerte hydrostatische Antriebssystemen werden in mobilen Arbeitsmaschinen, beispielsweise Flurförderzeugen, Baumaschinen, Forstmaschinen, Landmaschinen oder Kommunalmaschinen, als Arbeitshydraulik verwendet. Das Freigabeventil dient zur Freigabe der Funktionen der die Verbraucher der Arbeitshydraulik steuernden Steuerventileinrichtungen und ist darüber hinaus vorgesehen, um bei einer Störung, einer Fehlfunktion oder einem Defekt des Antriebssystems einen Betrieb der Verbraucher zu verhindern und somit gefährliche Betriebszustände zu vermeiden. Such load-sensing controlled hydrostatic drive systems are used in mobile machines, such as industrial trucks, construction machinery, forestry machines, agricultural machinery or municipal machinery, as working hydraulics. The release valve is used to enable the functions of the control of the working hydraulics control valve devices and is also provided to prevent in case of malfunction, malfunction or failure of the drive system operation of the consumer and thus to avoid dangerous operating conditions.
  • Ein Antriebssystem mit einem Freigabeventil, das eine Sicherheitsstellung und eine Funktionsstellung aufweist, ist aus der DE 102 24 731 A1 bekannt. In der Sicherheitsstellung des Freigabeventils ist die Druckwaage von dem Lastdruck der Verbraucher und sind die Steuerventileinrichtungen von dem Steuerdruck entlastet. In der Funktionsstellung des Freigabeventils sind der Lastdruck an die Druckwaage und der Steuerdruck an die Steuerventileinrichtungen geführt. Bei unbetätigten Verbrauchern, einer Störung, einer Fehlfunktion oder einem Defekt des Antriebssystems wird durch eine entsprechende Ansteuerung des Freigabeventils in die Sicherheitsstellung ein Betrieb der Verbraucher sicher vermieden. A drive system with a release valve, which has a safety position and a functional position is out of DE 102 24 731 A1 Ein Antriebssystem mit einem Freigabeventil, das eine Sicherheitsstellung und eine Funktionsstellung aufweist, ist aus der DE 102 24 731 A1 bekannt. In der Sicherheitsstellung des Freigabeventils ist die Druckwaage von dem Lastdruck der Verbraucher und sind die Steuerventileinrichtungen von dem Steuerdruck entlastet. In der Funktionsstellung des Freigabeventils sind der Lastdruck an die Druckwaage und der Steuerdruck an die Steuerventileinrichtungen geführt. Bei unbetätigten Verbrauchern, einer Störung, einer Fehlfunktion oder einem Defekt des Antriebssystems wird durch eine entsprechende Ansteuerung des Freigabeventils in die Sicherheitsstellung ein Betrieb der Verbraucher sicher vermieden. A drive system with a release valve, which has a safety position and a functional position is out of DE 102 24 731 A1 Ein Antriebssystem mit einem Freigabeventil, das eine Sicherheitsstellung und eine Funktionsstellung aufweist, ist aus der DE 102 24 731 A1 bekannt. In der Sicherheitsstellung des Freigabeventils ist die Druckwaage von dem Lastdruck der Verbraucher und sind die Steuerventileinrichtungen von dem Steuerdruck entlastet. In der Funktionsstellung des Freigabeventils sind der Lastdruck an die Druckwaage und der Steuerdruck an die Steuerventileinrichtungen geführt. Bei unbetätigten Verbrauchern, einer Störung, einer Fehlfunktion oder einem Defekt des Antriebssystems wird durch eine entsprechende Ansteuerung des Freigabeventils in die Sicherheitsstellung ein Betrieb der Verbraucher sicher vermieden. A drive system with a release valve, which has a safety position and a functional position is out of DE 102 24 731 A1 Ein Antriebssystem mit einem Freigabeventil, das eine Sicherheitsstellung und eine Funktionsstellung aufweist, ist aus der DE 102 24 731 A1 bekannt. In der Sicherheitsstellung des Freigabeventils ist die Druckwaage von dem Lastdruck der Verbraucher und sind die Steuerventileinrichtungen von dem Steuerdruck entlastet. In der Funktionsstellung des Freigabeventils sind der Lastdruck an die Druckwaage und der Steuerdruck an die Steuerventileinrichtungen geführt. Bei unbetätigten Verbrauchern, einer Störung, einer Fehlfunktion oder einem Defekt des Antriebssystems wird durch eine entsprechende Ansteuerung des Freigabeventils in die Sicherheitsstellung ein Betrieb der Verbraucher sicher vermieden. A drive system with a release valve, which has a safety position and a functional position is out of DE 102 24 731 A1 known. known. In the safety position of the release valve, the pressure balance of the load pressure of the consumer and the control valve devices are relieved of the control pressure. In the safety position of the release valve, the pressure balance of the load pressure of the consumer and the control valve devices are relieved of the control pressure. In the functional position of the release valve, the load pressure to the pressure compensator and the control pressure to the control valve devices are performed. In the functional position of the release valve, the load pressure to the pressure compensator and the control pressure to the control valve devices are performed. For unconfirmed consumers, a malfunction, a malfunction or a defect of the drive system, operation of the consumer is reliably avoided by a corresponding control of the release valve in the safety position. For unconfirmed consumers, a malfunction, a malfunction or a defect of the drive system, operation of the consumer is reliably avoided by a corresponding control of the release valve in the safety position.
  • Mit einem derartigen Freigabeventil können jedoch die von den Steuerventileinrichtungen zu den zugeordneten Verbrauchern geführten Druckmittelleitungen und somit die Verbraucheranschlüsse der Verbraucher nicht drucklos geschaltet werden. Eine Drucklosschaltung der Druckmittelleitungen ist jedoch gewünscht, um Verbraucher, beispielsweise Zusatzverbraucher, die mittels hydraulischen Kupplungen, beispielsweise Schnellkupplungen, an das den Verbraucher steuernde Steuerventileinrichtung angeschlossen sind, problemlos an- bzw. abkoppeln zu können. With such a release valve, however, the pressure medium lines routed from the control valve devices to the assigned consumers and thus the consumer connections of the consumers can not be depressurized. A pressure-free connection of the pressure medium lines is desired, however, to be able to connect or disconnect consumers, for example additional consumers, which are connected by means of hydraulic couplings, for example quick couplings, to the control valve device controlling the consumer.
  • Dies rührt daher, dass in der Sicherheitsstellung des Freigabeventils kein Steuerdruck zur Betätigung der Steuerventileinrichtung vorhanden ist, um durch Betätigen der Steuerventileinrichtung den Restdruck in den von der Steuerventileinrichtung zu den zugeordneten Verbrauchern geführten Druckmittelleitungen abbauen zu können. Sofern das Freigabeventil in die Freigabestellung betätigt wird und eingangsseitig ein Steuerdruck an der Steuerventileinrichtung ansteht, können zwar die Steuerventileinrichtungen betätigt werden, bei einem doppeltwirkenden Verbraucher kann jedoch durch eine Betätigung der Steuerventileinrichtung nur eine Verbraucherseite zum Behälter entlastet werden. Das Betätigen der Steuerventileinrichtung führt automatisch dazu, dass die zweite Verbraucherseite mit Druck beaufschlagt wird, da der Lastdruck dieses Verbrauchers in der Freigabestellung des Freigabeventils an die Druckwaage geführt wird und somit die laufende Pumpe den Lastdruck des Verbrauchers fördert. This is due to the fact that in the safety position of the release valve, no control pressure for actuating the control valve device is present in order to be able to reduce the residual pressure in the pressure medium lines guided by the control valve device to the assigned consumers by actuating the control valve device. If the release valve is actuated in the release position and the input side, a control pressure applied to the control valve device, although the control valve means can be actuated, in a double-acting consumer, however, only one consumer side to the container can be relieved by an actuation of the control valve means. The actuation of the control valve means automatically causes the second consumer side is pressurized, since the load pressure of this consumer is guided in the release position of the release valve to the pressure compensator and thus promotes the running pump the load pressure of the consumer.
  • Um ein Abkoppeln von Zusatzverbrauchern bei Antriebssystemen mit derartigen Freigabeventilen zu ermöglichen, ist es bekannt, einen Druckmittelspeicher für den Steuerdruck der Steuerventileinrichtungen vorzusehen, so dass bei einer abgestellten Steuerdruckpumpe, die den am Freigabeventil eingangsseitig anstehenden Steuerdruck erzeugt, und abgestellter Pumpe mit dem Steuerdruck aus dem Druckmittelspeicher die Steuerventileinrichtungen betätigt werden können, um beide zu den Verbrauchern geführten Druckmittelleitungen zu einem Behälter entlasten und drucklos schalten zu können. Ein derartiger zusätzlicher Druckmittelspeicher führt jedoch zu einem zusätzlichen Bauaufwand und Platzbedarf. In order to enable a decoupling of additional consumers in drive systems with such release valves, it is known to provide a pressure fluid reservoir for the control pressure of the control valve devices, so that at a parked control pressure pump that generates the input valve on the release control pressure, and stopped pump with the control pressure from the Pressure fluid accumulator, the control valve devices can be operated to relieve both led to the consumers pressure medium lines to a container and to be able to switch without pressure. However, such an additional accumulator memory leads to additional construction costs and space requirements.
  • Um den Bauaufwand und Platzbedarf für einen Druckmittelspeicher des Speisedruckes zu vermeiden, ist es bereits aus der gattungsgemäßen DE 103 42 789 B4 bekannt, an dem Freigabeventil eine zusätzliche Entlastungsstellung vorzusehen, in der die zu den Verbrauchern geführten Druckmittelleitungen entlastet werden können und die Schnellkupplungen an- bzw. -abgekuppelt werden können. Bei dem aus der DE 103 42 789 B4 Um den Bauaufwand und Platzbedarf für einen Druckmittelspeicher des Speisedruckes zu vermeiden, ist es bereits aus der gattungsgemäßen DE 103 42 789 B4 bekannt, an dem Freigabeventil eine zusätzliche Entlastungsstellung vorzusehen, in der die zu den Verbrauchern geführten Druckmittelleitungen entlastet werden können und die Schnellkupplungen an- bzw. -abgekuppelt werden können. Bei dem aus der DE 103 42 789 B4 Um den Bauaufwand und Platzbedarf für einen Druckmittelspeicher des Speisedruckes zu vermeiden, ist es bereits aus der gattungsgemäßen DE 103 42 789 B4 bekannt, an dem Freigabeventil eine zusätzliche Entlastungsstellung vorzusehen, in der die zu den Verbrauchern geführten Druckmittelleitungen entlastet werden können und die Schnellkupplungen an- bzw. -abgekuppelt werden können. Bei dem aus der DE 103 42 789 B4 Um den Bauaufwand und Platzbedarf für einen Druckmittelspeicher des Speisedruckes zu vermeiden, ist es bereits aus der gattungsgemäßen DE 103 42 789 B4 bekannt, an dem Freigabeventil eine zusätzliche Entlastungsstellung vorzusehen, in der die zu den Verbrauchern geführten Druckmittelleitungen entlastet werden können und die Schnellkupplungen an- bzw. -abgekuppelt werden können. Bei dem aus der DE 103 42 789 B4 bekannten Freigabeventil wird in der Entlastungsstellung der Steuerdruck an die Steuerventileinrichtungen zu deren Betätigung freigegeben und die Druckwaage von dem Lastdruck entlastet. known release valve, the control pressure to the control valve devices is released in the relief position for their actuation and the pressure compensator is relieved of the load pressure. Bei an dem Freigabeventil eingangsseitig anstehendem Steuerdruck und laufender Pumpe können somit in der Entlastungsstellung des Freigabeventils die Steuerventileinrichtungen betätigt werden, wobei die Druckwaage entgegen einer in die Sperrstellung wirkenden Feder von einem in der Förderleitung der Pumpe sich aufbauenden Förderdruck in die Durchflussstellung aufgesteuert wird. When the control pressure is applied to the input side of the release valve and the pump is running, the control valve devices can thus be actuated in the relief position of the release valve, the pressure compensator being opened into the flow position by a delivery pressure building up in the delivery line of the pump against a spring acting in the blocking position. In der Durchflussstellung der Druckwaage ist die Förderleitung der Pumpe mit einem Behälter verbunden, so dass die Pumpe in einem Behälterumlauf betrieben wird. In the flow position of the pressure compensator, the delivery line of the pump is connected to a container so that the pump is operated in a container circuit. In dem Behälterumlauf der Pumpe stellt sich ein Umlaufdruck in der Förderleitung der Pumpe ein, der der Summe aus der Vorspannung der die Druckwaage in die Sperrstellung beaufschlagenden Feder und den sich einstellenden Strömungsverlusten in den den Behälterumlauf der Pumpe bildenden Leitungen entspricht. In the tank circulation of the pump, a circulation pressure is established in the delivery line of the pump, which corresponds to the sum of the bias of the spring acting on the pressure compensator in the blocking position and the flow losses occurring in the lines forming the tank circulation of the pump. Mit dem aus der With the one from the DE 103 42 789 B4 DE 103 42 789 B4 bekannten Freigabeventil stellt sich somit in der Entlastungsstellung des Freigabeventils in der Förderleitung der Pumpe dieser Umlaufdruck ein, so dass bei einer Betätigung der Steuerventileinrichtung die von den Steuerventileinrichtungen zu den Verbrauchern geführten Druckmittelleitungen lediglich bis auf diesen Umlaufdruck entlastet werden können. The known release valve thus sets itself in the relief position of the release valve in the delivery line of the pump, so that when the control valve device is actuated, the pressure medium lines routed from the control valve devices to the consumers can only be relieved to this circulation pressure. Es hat sich jedoch gezeigt, dass bei einem derartigen, sich einstellenden Umlaufdruck die Steckkupplungen der Verbraucher nicht problemlos an- bzw. -abgekuppelt werden können. It has been shown, however, that with such a circulating pressure that is established, the plug-in couplings of the consumers cannot be connected or disconnected without any problems. In order to avoid the construction costs and space required for a pressure fluid reservoir of the feed pressure, it is already out of the generic In order to avoid the construction costs and space required for a pressure fluid reservoir of the feed pressure, it is already out of the generic DE 103 42 789 B4 DE 103 42 789 B4 It is known to provide an additional relief position on the release valve, in which the pressure medium lines routed to the consumers can be relieved and the quick-release couplings can be disconnected or disengaged. It is known to provide an additional relief position on the release valve, in which the pressure medium lines routed to the consumers can be relieved and the quick-release couplings can be disconnected or disengaged. In the from the In the from the DE 103 42 789 B4 DE 103 42 789 B4 known release valve is released in the relief position of the control pressure to the control valve means for the actuation thereof and the pressure compensator relieved of the load pressure. known release valve is released in the relief position of the control pressure to the control valve means for the actuation thereof and the pressure compensator relieved of the load pressure. When the release valve on the input side pending control pressure and running pump can thus in the discharge position of the release valve, the control valve devices be actuated, wherein the pressure compensator is controlled counter to a force acting in the blocking position spring of a building up in the delivery line of the pump delivery pressure in the flow position. When the release valve on the input side pending control pressure and running pump can thus in the discharge position of the release valve, the control valve devices be actuated, wherein the pressure compensator is controlled counter to a force acting in the blocking position spring of a building up in the delivery line of the pump delivery pressure in the flow position. In the flow position of the pressure compensator, the delivery line of the pump is connected to a container, so that the pump is operated in a container circulation. In the flow position of the pressure compensator, the delivery line of the pump is connected to a container, so that the pump is operated in a container circulation. In the container circulation of the pump, a circulation pressure in the delivery line of the pump adjusts, which corresponds to the sum of the bias of the pressure balance in the blocking position acting spring and the self-adjusting flow losses in the container circulation of the pump forming lines. In the container circulation of the pump, a circulation pressure in the delivery line of the pump adjusts, which corresponds to the sum of the bias of the pressure balance in the blocking position acting spring and the self-adjusting flow losses in the container circulation of the pump forming lines. With the from the With the from the DE 103 42 789 B4 DE 103 42 789 B4 known release valve thus sets in the discharge position of the release valve in the delivery line of the pump this circulation pressure, so that when operating the control valve means guided by the control valve means to the consumers pressure medium lines can only be relieved to this circulation pressure. known release valve thus sets in the discharge position of the release valve in the delivery line of the pump this circulation pressure, so that when operating the control valve means guided by the control valve means to the consumer pressure medium lines can only be relieved to this circulation pressure. It has been shown, however, that the plug-in couplings of the consumers can not be connected or disconnected without problem with such an adjusting circulating pressure. It has been shown, however, that the plug-in couplings of the consumers cannot be connected or disconnected without problem with such an adjusting circulating pressure.
  • Der vorliegenden Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, ein Antriebssystem der eingangs genannten Gattung zur Verfügung zu stellen, das hinsichtlich der Entlastung der von den Steuerventileinrichtungen zu den Verbrauchern geführten Druckmittelleitungen und des An- und Abkoppelns von Verbrauchern verbessert ist. The present invention has for its object to provide a drive system of the type mentioned is available, which is improved in terms of the relief of the guided by the control valve means to the consumers pressure medium lines and the coupling and uncoupling of consumers.
  • Diese Aufgabe wird erfindungsgemäß dadurch gelöst, dass in der Entlastungstellung des Freigabeventils der Steuerdruck an die Steuerventileinrichtung geführt ist und in der Entlastungsstellung die Druckwaage von dem Steuerdruck in die Durchflussstellung beaufschlagbar ist. In der Entlastungsstellung können somit die Steuerventileinrichtungen durch den Steuerdruck betätigt werden. Mit dem erfindungsgemäßen Freigabeventil wird in der Entlastungsstellung die Druckwaage von dem an dem Freigabeventil anstehenden Steuerdruck, beispielsweise bei einer laufenden, den Steuerdruck erzeugenden Steuerdruckpumpe, in die Durchflussstellung aufgesteuert, um den Behälterumlauf der Pumpe zu erzielen. Da hierbei die Pumpe in der Entlastungsstellung keinen Förderdruck aufbauen muss, um die Druckwaage entgegen der Vorspannung der Feder in die Durchflussstellung zu beaufschlagen, reduziert sich der in der Förderleitung der Pumpe sich einstellende Umlaufdruck auf die sich einstellenden Strömungsverluste in den den Behälterumlauf der Pumpe bildenden Leitungen. Bei einer Betätigung der Steuerventileinrichtung können somit die von der Steuerventileinrichtung zu den Verbrauchern geführten Druckmittelleitungen und somit die Verbraucheranschlüsse bis auf diesen reduzierten Umlaufdruck entlastet werden, so dass das Öffnen und Schließen von Schnellkupplungen zum An- und Abkoppeln von Verbrauchern verbessert und erleichtert wird und insbesondere der Kraftaufwand zum Betätigen der Schnellkupplungen weiter verringert werden kann. This object is achieved in that is performed in the discharge position of the release valve, the control pressure to the control valve device and in the discharge position, the pressure balance of the control pressure in the flow position can be acted upon. In the relief position thus the control valve devices can be actuated by the control pressure. With the release valve according to the invention in the relief position, the pressure balance of the pending on the release valve control pressure, for example, in a running, the control pressure generating control pressure pump, turned on in the flow position to achieve the container circulation of the pump. Since in this case the pump in the relief position does not have to build up a delivery pressure in order to pressurize the pressure compensator against the bias of the spring into the flow position, the circulating pressure in the delivery line of the pump is reduced to the resulting flow losses in the lines forming the container circulation of the pump , Upon actuation of the control valve device thus guided by the control valve means to the consumers pressure fluid lines and thus the load ports can be relieved to this reduced circulation pressure, so that the opening and closing of quick couplings for coupling and uncoupling of consumers is improved and facilitated and in particular the Force to actuate the quick couplings can be further reduced.
  • Gemäß einer zweckmäßigen Weiterbildung der Erfindung ist in der Entlastungsstellung des Freigabeventils die Druckwaage von dem Lastdruck entlastet. Hierdurch wird erzielt, dass die Druckwaage von dem Steuerdruck entgegen der Vorspannung der Feder in die Durchflussstellung betätigt werden kann und in der Entlastungsstellung des Freigabeventils bei einer Betätigung der Steuerventileinrichtung keine Erhöhung des Umlaufdruckes auf den Lastdruck des Verbrauchers erfolgt. According to an expedient development of the invention, the pressure compensator is relieved of the load pressure in the discharge position of the release valve. In this way it is achieved that the pressure compensator can be actuated by the control pressure against the bias of the spring in the flow position and in the discharge position of the release valve upon actuation of the control valve means no increase in the circulation pressure to the load pressure of the consumer.
  • Besondere Vorteile ergeben sich, wenn in der Entlastungsstellung des Freigabeventils die Verbindung der Steuerventileinrichtung mit dem Verbraucher durch eine Betätigung der Steuerventileinrichtung entlastbar ist. Durch eine Betätigung der Steuerventileinrichtung, beispielsweise bei einem doppeltwirkenden Zusatzverbraucher eine Betätigung der Steuerventileinrichtung in beide Richtungen, können bei in der Entlastungsstellung befindlicher Sicherheitseinrichtung beide Verbraucheranschlüsse auf den reduzierten Umlaufdruck der Pumpe entlastet werden, wodurch die Schnellkupplungen zum An- oder Abkoppeln des Zusatzverbrauchers mit geringem Kraftaufwand verbunden bzw. getrennt werden können. Particular advantages arise when in the discharge position of the release valve, the connection of the control valve device with the consumer by an operation of the control valve device is relieved. By actuation of the control valve device, for example in a double-acting additional consumer actuation of the control valve device in both directions, can be relieved at the reduced circulating pressure of the pump when located in the relief position safety device, whereby the quick couplings for connecting or disconnecting the additional consumer with little effort can be connected or disconnected.
  • Zweckmäßigerweise ist das Freigabeventil an eine mit einer Steuerdruckquelle in Verbindung stehende Steuerdruckversorgungsleitung, eine zu der Steuerventileinrichtung geführte Steuerdruckleitung, eine mit einer zur Druckwaage geführten Lastdruckmeldeleitung in Verbindung stehende Lastdruckmeldezweigleitung, eine zu einem Behälter geführte Behälterleitung sowie eine Steuerleitung angeschlossen, die mit einer in Richtung der Durchflussstellung wirkenden Steuerfläche der Druckwaage in Verbindung steht. Hierdurch kann mit geringem schaltungstechnischem Aufwand die Ansteuerung der Steuerventile sowie die Beaufschlagung der Druckwaage von dem Lastdruck bzw. dem Steuerdruck durch das Freigabeventil gesteuert werden. Conveniently, the release valve to a connected to a control pressure source control pressure supply line, a guided to the control valve means control pressure line connected to a pressure balance to the load pressure signaling line connected load pressure signaling branch line connected to a container tank line and a control line connected to a in the direction of Flow position acting control surface of the pressure compensator is in communication. As a result, the control of the control valves and the application of the pressure compensator can be controlled by the load pressure or the control pressure through the release valve with little circuit complexity.
  • Gemäß einer vorteilhaften Ausführungsform der Erfindung verbindet das Freigabeventil in der Entlastungsstellung die Steuerdruckversorgungsleitung mit der Steuerdruckleitung und mit der zur Steuerfläche der Druckwaage geführten Steuerleitung. In der Entlastungsstellung des Freigabeventils können somit die Steuerventileinrichtungen zur Entlastung der Verbraucheranschlüsse durch den in der Steuerdruckleitung anstehenden Steuerdruck betätigt werden und wird die Druckwaage von dem in der Steuerdruckversorgungsleitung anstehenden Steuerdruck in die Durchflussstellung aufgesteuert, um den auf die Strömungsverluste in den den Behälterumlauf bildenden Leitungen reduzierten Umlaufdruck der Pumpe zu erzielen. According to an advantageous embodiment of the invention, the release valve in the discharge position connects the control pressure supply line to the control pressure line and to the control line guided to the control surface of the pressure balance. In the discharge position of the release valve thus the control valve means for relieving the load connections can be actuated by the pending in the control pressure line control pressure and the pressure compensator of the pending in the control pressure supply line control pressure controlled in the flow position to achieve the reduced circulation pressure of the pump on the flow losses in the lines forming the container circulation.
  • Das Freigabeventil verhindert hierbei zweckmäßigerweise in der Entlastungsstellung die mit der Lastdruckmeldeleitung in Verbindung stehende Lastdruckmeldezweigleitung mit dem Behälter, insbesondere der Behälterleitung. Die den Lastdruck des angesteuerten Verbrauchers führende Lastdruckmeldeleitung ist somit zum Behälter entlastet, wodurch bei einer Betätigung des Verbrauchers bei in der Entlastungsstellung befindlichem Freigabeventil und bei in die Durchflussstellung von dem Steuerdruck aufgesteuerter Druckwaage lediglich der auf die Strömungsverluste in den Leitungen des Behälterumlaufs reduzierte Umlaufdruck in der Förderleitung erzeugt wird, der an den Verbraucheranschlüssen ansteht und bei dem die Schnellkupplungen zum An- bzw. Abkoppeln des Verbrauchers mit geringem Kraftaufwand betätigt werden können. The release valve expediently prevents in the relief position the load pressure signaling branch line connected to the load pressure signaling line with the container, in particular the container line. The load pressure signaling line leading the load pressure of the controlled consumer is thus relieved to the container, whereby only one of the flow losses in the lines of the container circulation reduced circulating pressure in the actuation of the consumer in befindlichem in the relief position release valve and in the flow position of the control pressure pressure compensator Delivery line is generated, which is present at the load terminals and in which the quick couplings for connecting and disconnecting the consumer can be operated with little effort.
  • Gemäß einer vorteilhaften Weiterbildung der Erfindung steht die Steuerleitung mit einer von der Förderleitung der Pumpe abzweigenden Förderdruckzweigleitung in Verbindung, wobei in der Steuerleitung ein in Richtung zur Förderdruckzweigleitung öffnendes Sperrventil, insbesondere ein Rückschlagventil, angeordnet ist. Hierdurch kann auf einfache Weise die Druckwaage von dem Förderdruck bzw. dem Steuerdruck in Richtung der Durchflussstellung beaufschlagt werden, wobei mit dem Sperrventil auf einfache Weise eine Verbindung von der Förderleitung der Pumpe in Strömungsrichtung zu der Steuerleitung und der Steuerdruckleitung sowie der Steuerdruckversorgungsleitung verhindert werden kann. Mit dem Sperrventil wird somit bei einer Betätigung der Verbraucher auf einfache Weise sichergestellt, dass keine Verbindung des sich aufbauenden Hochdrucks in der Förderleitung der Pumpe zu der Steuerdruckleitung sowie der Steuerdruckversorgungsleitung erfolgt. According to an advantageous embodiment of the invention, the control line communicates with a branching off of the delivery line of the pump delivery pressure branch line, wherein in the control line in the direction of the delivery pressure branch line opening check valve, in particular a check valve is arranged. In this way, the pressure balance of the delivery pressure or the control pressure in the direction of flow position can be applied in a simple manner, with the check valve in a simple manner, a connection from the delivery line of the pump in the flow direction to the control line and the control pressure line and the control pressure supply line can be prevented. With the check valve is thus ensured upon actuation of the consumer in a simple manner that no connection of the building up high pressure in the delivery line of the pump to the control pressure line and the control pressure supply line.
  • Gemäß einer vorteilhaften Weiterbildung der Erfindung sind in der Steuerdruckversorgungsleitung, der Steuerleitung und der Förderdruckzweigleitung jeweils eine Drosseleinrichtung, insbesondere eine Düse, angeordnet. Mit derartigen Drosseleinrichtungen wird auf einfache Weise die Verlustmenge, die in der Entlastungsstellung des Freigabeventils von der Steuerdruckversorgungsleitung über den Behälterumlauf in den Behälter abströmt, verringert. According to an advantageous embodiment of the invention, in each case a throttle device, in particular a nozzle, are arranged in the control pressure supply line, the control line and the delivery pressure branch line. With such throttling devices, the amount of leakage which flows from the control pressure supply line into the container via the container circulation in a simple manner is reduced in the relief position of the release valve.
  • Gemäß einer bevorzugten Ausgestaltungsform der Erfindung verbindet das Freigabeventil in der Funktionsstellung die Steuerdruckversorgungsleitung mit der Steuerdruckleitung und sperrt die mit der Lastdruckmeldeleitung in Verbindung stehende Lastdruckmeldezweigleitung ab. Hierdurch kann auf einfache Weise in der Funktionsstellung des Freigabeventils der Steuerdruck an die Steuerventileinrichtungen und der Lastdruck der Verbraucher an die Druckwaage geführt werden, um einen Betrieb der Verbraucher freizugeben und zu ermöglichen. According to a preferred embodiment of the invention, the release valve in the functional position connects the control pressure supply line to the control pressure line and blocks the load pressure signaling branch line connected to the load pressure signaling line. As a result, the control pressure to the control valve devices and the load pressure of the consumer can be guided to the pressure compensator in a simple manner in the functional position of the release valve, in order to enable and enable operation of the consumer.
  • Hierbei ergeben sich besondere Vorteile, wenn in der Funktionsstellung des Freigabeventils die Steuerleitung abgesperrt ist. Bei einem Anschluss der Steuerleitung an die Förderzweigleitung kann hierdurch in der Funktionsstellung des Freigabeventils die Druckwaage von dem Förderdruck der Pumpe in Richtung der Durchflussstellung beaufschlagt werden. This results in particular advantages when the control line is shut off in the functional position of the release valve. When the control line is connected to the delivery branch line, the pressure balance can be acted upon by the delivery pressure of the pump in the direction of the flow position in the functional position of the release valve.
  • Mit besonderem Vorteil verbindet gemäß einer Weiterbildung der Erfindung das Freigabeventil in der Sicherheitsstellung die Steuerdruckversorgungsleitung mit der Steuerleitung und die Steuerdruckleitung mit der Behälterleitung sowie die mit der Lastdruckmeldeleitung in Verbindung stehende Lastdruckmeldezweigleitung mit der Behälterleitung. Hierdurch können in der Sicherheitsstellung die Verbraucher auf einfache Weise stillgesetzt werden und die Druckwaage von dem in der Steuerleitung anstehenden Steuerdruck der Steuerdruckversorgungsleitung in die Durchflussstellung beaufschlagt werden. Das Freigabeventil ermöglicht somit ebenfalls, dass in der Sicherheitsstellung die Druckwaage von dem in der Steuerdruckversorgungsleitung anstehenden Steuerdruck in die Durchflussstellung aufgesteuert wird, so dass weiterhin in der Sicherheitsstellung des Freigabeventils die Pumpe mit dem auf die Strömungsverluste in den den Behälterumlauf der Pumpe bildenden Leitungen reduzierten Umlaufdruck betrieben wird. Hierdurch ergeben sich besondere Vorteile hinsichtlich eines verringerten Energieverbrauchs des erfindungsgemäßen Antriebssystems in einem Betriebszustand, in dem die Pumpe in dem Behälterumlauf betrieben wird, da die Pumpe in der Sicherheitsstellung des Freigabeventils und somit während des Behälterumlaufs der Pumpe lediglich den auf die Strömungsverluste des Behälterumlaufs reduzierten Umlaufdruck als Förderdruck bereitstellen muss. Sofern bei dem erfindungsgemäßen Antriebssystem keine Verbraucherbewegung erforderlich ist, kann das Freigabeventil in die Sicherheitsstellung betätigt werden, um die Pumpe in dem Behälterumlauf zu betreiben. Ein derartiger Betriebszustand ist beispielsweise bei einer mobilen Arbeitsmaschine, beispielsweise einem Flurförderzeug, eine Transportfahrt, in der die Verbraucher der Arbeitshydraulik nicht betätigt sind. Sofern die die Verbraucher der Arbeitshydraulik versorgende Pumpe als Konstantpumpe ausgebildet wird, deren Verlustleitung sich bei derartigen Transportfahrten nach der geförderten Umlaufmenge (Produkt aus Fördervolumen und Antriebsdrehzahl der Pumpe) und dem Umlaufdruck richtet, kann mit dem erfindungsgemäßen Freigabeventil in der Sicherheitsstellung während derartiger Transportfahrten eine deutliche Verringerung der Energieverluste erzielt werden. With particular advantage, according to a development of the invention, the release valve in the safety position connects the control pressure supply line to the control line and the control pressure line to the tank line and the load pressure signaling branch line communicating with the load pressure signaling line to the tank line. As a result, in the safety position, the consumers can be stopped in a simple manner and the pressure compensator be acted upon by the pending in the control line control pressure of the control pressure supply line in the flow position. The release valve thus also allows that in the safety position, the pressure balance is controlled by the pending in the control pressure supply line control pressure in the flow position, so continue in the safety position of the release valve, the pump with the on the flow losses in the container circulation of the pump lines forming circulating pressure is operated. This results in particular advantages in terms of reduced energy consumption of the drive system according to the invention in an operating condition in which the pump is operated in the container circulation, since the pump in the safety position of the release valve and thus during the container circulation of the pump only reduced to the flow losses of the container circulation pressure must provide as a delivery pressure. If no consumer movement is required in the drive system according to the invention, the release valve can be actuated to the safety position to operate the pump in the container circulation. Such an operating state is, for example, in a mobile work machine, such as a truck, a transport journey in which the consumers of the working hydraulics are not actuated. If the consumer of the working hydraulics supplying pump is designed as a fixed displacement pump, the loss line is in such transport trips on the funded circulation (product of flow and drive speed of the pump) and the circulation pressure, with the release valve according to the invention in the safety position during such Transportation a significant reduction in energy losses can be achieved.
  • Mit besonderem Vorteil ist gemäß einer Weiterbildung der Erfindung die Entlastungsstellung zwischen der Sicherheitsstellung und der Funktionsstellung ausgebildet. Ein Freigabeventil mit einer Sicherheitsstellung und einer Funktionsstellung kann mit geringem baulichem Aufwand durch entsprechende Gestaltung der Kolbenflansche und der Überdeckung des Steuerkolbens des Freigabeventils mit der erfindungsgemäßen Entlastungsstellung versehen werden. With particular advantage, the discharge position between the safety position and the functional position is formed according to an embodiment of the invention. A release valve with a safety position and a functional position can be provided with low structural complexity by appropriate design of the piston flanges and the overlap of the control piston of the release valve with the relief position according to the invention.
  • Gemäß einer vorteilhaften Ausgestaltungsform der Erfindung ist das Freigabeventil von einer Feder in Richtung der Sicherheitsstellung beaufschlagt und ist mittels einer elektrischen Betätigungseinrichtung, insbesondere eines Proportionalmagneten, in Richtung der Entlastungsstellung und der Funktionsstellung betätigbar. Die Ansteuerung des Freigabeventils in die Entlastungsstellung sowie in die Funktionsstellung mittels einer elektrischen Betätigungseinrichtung sowie in die Sicherheitsstellung mittels einer Feder ermöglicht es auf einfache Weise, dass das Freigabeventil im nicht angesteuerten Zustand in die Sicherheitsstellung beaufschlagt ist. Mit einer als Proportionalmagnet ausgebildeten elektrischen Betätigungseinrichtung kann auf einfache Weise das Freigabeventil in die Entlastungsstellung und die Funktionsstellung betätigt werden und hierbei durch Anlegen eines vorgegebenen Ansteuerstroms das Freigabeventil in die als Mittelstellung zwischen der Funktionsstellung und der Sicherheitsstellung ausgebildete Entlastungsstellung betätigt werden. According to an advantageous embodiment of the invention, the release valve is acted upon by a spring in the direction of the safety position and can be actuated by means of an electrical actuating device, in particular a proportional solenoid, in the direction of the relief position and the functional position. The activation of the release valve in the relief position and in the functional position by means of an electrical actuator and in the safety position by means of a spring makes it possible in a simple manner that the release valve is acted upon in the non-actuated state in the safety position. With a trained as a proportional solenoid electrical actuator, the release valve can be operated in a simple manner in the relief position and the functional position and this actuated by applying a predetermined Ansteuerstroms the release valve in the designed as a middle position between the functional position and the safety position relief position.
  • Weitere Vorteile ergeben sich, wenn gemäß einer Ausgestaltungsform der Erfindung die elektrische Betätigungseinrichtung mit einer mechanischen Einstelleinrichtung, insbesondere einer Einstellfeder, versehen ist. Mit einer mechanischen Einstelleinrichtung, die auf die von der elektrischen Betätigungseinrichtung erzeugte Betätigungskraft für das Freigabeventil Einfluss hat, beispielsweise auf die das Freigabeventil betätigende Magnetkraft eines Proportionalmagneten, kann auf einfache Weise für einen vorgegebenen Ansteuerstroms der elektrischen Betätigungseinrichtung die als Mittelstellung ausgeführte Entlastungsstellung des Freigabeventils eingestellt werden. Further advantages result if, according to one embodiment of the invention, the electrical actuating device is provided with a mechanical adjusting device, in particular a setting spring. With a mechanical adjustment, which has on the actuation force generated by the electrical actuator for the release valve, for example, on the release valve actuated magnetic force of a proportional solenoid, can be adjusted in a simple manner for a given drive current of the electric actuator designed as a middle position relief position of the release valve ,
  • Gemäß einer bevorzugten Ausgestaltungsform der Erfindung ist das Freigabeventil in die Entlastungsstellung in Abhängigkeit von der Betätigung einer Befehlseinrichtung, insbesondere eines Schalters, betätigbar. Zum Entlasten der Verbraucheranschlüsse beim An- bzw. Abkoppeln eines Verbrauchers, beispielsweise eines Zusatzverbrauchers, kann durch die Betätigung einer beispielsweise als Schalter ausgebildeten Befehlseinrichtung als Vorwahlmöglichkeit das Freigabeventil auf einfache Weise in die Entlastungsstellung betätigt werden. Die Befehlseinrichtung erzeugt bei einer Betätigung den vorgegebenen Ansteuerstrom, mit dem das Freigabeventil in die als Mittelstellung ausgebildete Entlastungstellung betätigt wird. Mit einer derartigen Befehlseinrichtung können somit auf einfache Weise bei laufender Pumpe durch entsprechende Betätigung des Freigabeventils in die Entlastungstellung die Verbraucheranschlüsse auf das reduzierte Druckniveau der Umlaufverluste entlastet werden. According to a preferred embodiment of the invention, the release valve in the relief position in response to the operation of a command device, in particular a switch operable. To relieve the load connections when connecting or disconnecting a consumer, such as a Zusatzverbrauchers, the release valve can be operated in a simple manner in the discharge position by the operation of a trained example as a switch command device as a preselection. Upon actuation, the command device generates the predetermined drive current with which the release valve is actuated into the relief position designed as a middle position. With such a command device can thus be relieved in a simple manner with the pump running by appropriate actuation of the release valve in the discharge position, the consumer connections to the reduced pressure level of the circulation losses.
  • Besonders vorteilhaft ist die Verwendung eines erfindungsgemäßen hydrostatisches Antriebssystem als Arbeitshydraulik einer Arbeitsmaschine, insbesondere eines Flurförderzeugs. Durch das erfindungsgemäße Freigabeventil kann ein mittels hydraulischen Kupplungen, insbesondere Schnellkupplungen, an die entsprechende Steuerventileinrichtung angeschlossener Zusatzverbraucher, beispielsweise ein Seitenschieber, auf einfache Weise in der Entlastungsstellung des Freigabeventils, wobei der Druck in den Druckmittelleitungen und Verbraucheranschlüssen des Verbrauchers auf den reduzierten Umlaufdruck abgebaut werden kann, an- und abgekoppelt werden. Mit dem erfindungsgemäßen Freigabeventil können weiterhin in der Sicherheitsstellung des Freigabeventils bei unbetätigten Verbrauchern geringe Umlaufverluste der im Behälterumlauf betriebenen Pumpe erzielt werden und dadurch der Energieverbrauch des Antriebssystems verringert werden. Particularly advantageous is the use of a hydrostatic drive system according to the invention as working hydraulics of a working machine, in particular of a truck. The release valve according to the invention can by means of hydraulic couplings, in particular quick couplings, connected to the corresponding control valve device additional consumers, such as a side gate, in a simple way in the relief position of the release valve, the pressure in the pressure medium lines and consumer connections of the consumer can be reduced to the reduced circulation pressure , be connected and disconnected. With the release valve according to the invention, furthermore, low circulating losses of the pump operated in the container circulation can be achieved in the safety position of the release valve with unconfirmed consumers and thus the energy consumption of the drive system can be reduced.
  • Weitere Vorteile und Einzelheiten der Erfindung werden anhand des in den schematischen Figuren dargestellten Ausführungsbeispiels näher erläutert. Hierbei zeigt Further advantages and details of the invention will be explained in more detail with reference to the embodiment shown in the schematic figures. This shows
  • 1 einen Schaltplan eines erfindungsgemäßen Antriebssystems und 1 a circuit diagram of a drive system according to the invention and 1 einen Schaltplan eines erfindungsgemäßen Antriebssystems und 1 a circuit diagram of a drive system according to the invention and 1 einen Schaltplan eines erfindungsgemäßen Antriebssystems und 1 a circuit diagram of a drive system according to the invention and 1 einen Schaltplan eines erfindungsgemäßen Antriebssystems und 1 a circuit diagram of a drive system according to the invention and
  • 2 einen Ausschnitt der 1 in einer vergrößerten Darstellung. 2 a section of the 1 in an enlarged view. 2 einen Ausschnitt der 1 in einer vergrößerten Darstellung. 2 a section of the 1 in an enlarged view. 2 einen Ausschnitt der 1 in einer vergrößerten Darstellung. 2 a section of the 1 in an enlarged view. 2 einen Ausschnitt der 1 in einer vergrößerten Darstellung. 2 a section of the 1 in an enlarged view. 2 einen Ausschnitt der 1 in einer vergrößerten Darstellung. 2 a section of the 1 in an enlarged view. 2 einen Ausschnitt der 1 in einer vergrößerten Darstellung. 2 a section of the 1 in an enlarged view. 2 einen Ausschnitt der 1 in einer vergrößerten Darstellung. 2 a section of the 1 in an enlarged view. 2 einen Ausschnitt der 1 in einer vergrößerten Darstellung. 2 a section of the 1 in an enlarged view.
  • Die 1 und 2 Die 1 und 2 Die 1 und 2 Die 1 und 2 zeigen ein erfindungsgemäßes, beispielsweise als Arbeitshydraulik eines Flurförderzeugs ausgebildetes Antriebssystem. show a drive system according to the invention, designed for example as the working hydraulics of an industrial truck. Das Antriebssystem weist eine mit einer nicht mehr dargestellten Antriebsmaschine, beispielsweise einem Verbrennungsmotor, in Verbindung stehende Pumpe The drive system has a pump connected to a drive machine (no longer shown), for example an internal combustion engine 1 1 auf, die in eine Förderleitung on that in a delivery line 2 2 fördert. promotes. Die Pumpe The pump 1 1 ist bevorzugt als in dem Fördervolumen konstante Konstantpumpe ausgebildet. is preferably designed as a constant displacement pump that is constant in the delivery volume. An die Förderleitung To the delivery line 2 2 sind mindestens eine Steuerventileinrichtung zur Steuerung eines hydraulischen Verbrauchers angeschlossen. at least one control valve device for controlling a hydraulic consumer is connected. Bei dem dargestellten Ausführungsbeispiel eines als Arbeitshydraulik eines Flurförderzeugs ausgebildeten Antriebssystems ist an die Förderleitung In the illustrated embodiment of a drive system designed as working hydraulics of an industrial truck, the conveyor line is connected 2 2 eine Steuerventileinrichtung a control valve device 3 3 zur Steuerung eines nicht mehr dargestellten an den Anschluss A1 angeschlossenen Hubantriebs, eine Steuerventileinrichtung for controlling a lifting drive, which is no longer shown, connected to connection A1, a control valve device 4 4th zur Steuerung eines nicht näher gezeigten, an die Anschlüsse A2, B2 angeschlossenen Neigeantriebs und weitere Steuerventileinrichtungen for controlling a tilt drive, not shown in detail, connected to connections A2, B2, and other control valve devices 5 5 , , 6 6th zur Steuerung nicht mehr dargestellter Zusatzantriebe, beispielsweise eines Seitenschiebers, angeschlossen. to control additional drives, no longer shown, for example a sideshifter, connected. Die Steuerventileinrichtungen The control valve devices 5 5 bzw. or. 6 6th der Zusatzverbraucher stehen mit Anschlüssen A3, B3 bzw. A4, B4 in Verbindung, an die mittels hydraulischer Kupplungen, beispielswiese hydraulischer Schnellkupplungen, die Zusatzverbraucher angeschlossen werden können. the additional consumers are connected to connections A3, B3 or A4, B4, to which the additional consumers can be connected by means of hydraulic couplings, for example hydraulic quick couplings. The The 1 1 and other 2 2 show an inventive, designed for example as the working hydraulics of a truck drive system. The drive system has a pump connected to a drive machine, for example an internal combustion engine, which is no longer shown Show an inventive, designed for example as the working hydraulics of a truck drive system. The drive system has a pump connected to a drive machine, for example an internal combustion engine, which is no longer shown 1 1 on that into a promotion line on that into a promotion line 2 2 promotes. promotes. The pump The pump 1 1 is preferably designed as a constant displacement pump in the delivery volume. is preferably designed as a constant displacement pump in the delivery volume. To the support line To the support line 2 2 At least one control valve device for controlling a hydraulic consumer are connected. At least one control valve device for controlling a hydraulic consumer are connected. In the illustrated embodiment of a trained as working hydraulics of a truck drive system is connected to the delivery line In the illustrated embodiment of a trained as working hydraulics of a truck drive system is connected to the delivery line 2 2 a control valve device a control valve device 3 3 for controlling a lifting drive, not shown, connected to the connection A1, a control valve device for controlling a lifting drive, not shown, connected to the connection A1, a control valve device 4 4th for controlling a not shown in detail, connected to the terminals A2, B2 tilt drive and other control valve devices for controlling a not shown in detail, connected to the terminals A2, B2 tilt drive and other control valve devices 5 5 . . 6 6th for controlling not shown auxiliary drives, such as a side slide connected. for controlling not shown auxiliary drives, such as a side slide connected. The control valve devices The control valve devices 5 5 respectively. respectively. 6 6th the additional consumers are connected to ports A3, B3 and A4, B4, to which by means of hydraulic couplings, for example hydraulic quick couplings, the additional consumers can be connected. The additional consumers are connected to ports A3, B3 and A4, B4, to which by means of hydraulic couplings, for example hydraulic quick couplings, the additional consumers can be connected.
  • Die Steuerventileinrichtungen 3 , 4 , 5 , 6 sind elektro-hydraulisch betätigbar. Hierzu sind zur Betätigung der Steuerventileinrichtung 3 elektrisch betätigbare Vorsteuerventile 3a , 3b , zur Betätigung der Steuerventileinrichtung 4 elektrisch betätigbare Vorsteuerventile 4a , 4b , zur Betätigung der Steuerventileinrichtung 5 Die Steuerventileinrichtungen 3 , 4 , 5 , 6 sind elektro-hydraulisch betätigbar. Hierzu sind zur Betätigung der Steuerventileinrichtung 3 elektrisch betätigbare Vorsteuerventile 3a , 3b , zur Betätigung der Steuerventileinrichtung 4 elektrisch betätigbare Vorsteuerventile 4a , 4b , zur Betätigung der Steuerventileinrichtung 5 Die Steuerventileinrichtungen 3 , 4 , 5 , 6 sind elektro-hydraulisch betätigbar. Hierzu sind zur Betätigung der Steuerventileinrichtung 3 elektrisch betätigbare Vorsteuerventile 3a , 3b , zur Betätigung der Steuerventileinrichtung 4 elektrisch betätigbare Vorsteuerventile 4a , 4b , zur Betätigung der Steuerventileinrichtung 5 Die Steuerventileinrichtungen 3 , 4 , 5 , 6 sind elektro-hydraulisch betätigbar. Hierzu sind zur Betätigung der Steuerventileinrichtung 3 elektrisch betätigbare Vorsteuerventile 3a , 3b , zur Betätigung der Steuerventileinrichtung 4 elektrisch betätigbare Vorsteuerventile 4a , 4b , zur Betätigung der Steuerventileinrichtung 5 Die Steuerventileinrichtungen 3 , 4 , 5 , 6 sind elektro-hydraulisch betätigbar. Hierzu sind zur Betätigung der Steuerventileinrichtung 3 elektrisch betätigbare Vorsteuerventile 3a , 3b , zur Betätigung der Steuerventileinrichtung 4 elektrisch betätigbare Vorsteuerventile 4a , 4b , zur Betätigung der Steuerventileinrichtung 5 Die Steuerventileinrichtungen 3 , 4 , 5 , 6 sind elektro-hydraulisch betätigbar. Hierzu sind zur Betätigung der Steuerventileinrichtung 3 elektrisch betätigbare Vorsteuerventile 3a , 3b , zur Betätigung der Steuerventileinrichtung 4 elektrisch betätigbare Vorsteuerventile 4a , 4b , zur Betätigung der Steuerventileinrichtung 5 Die Steuerventileinrichtungen 3 , 4 , 5 , 6 sind elektro-hydraulisch betätigbar. Hierzu sind zur Betätigung der Steuerventileinrichtung 3 elektrisch betätigbare Vorsteuerventile 3a , 3b , zur Betätigung der Steuerventileinrichtung 4 elektrisch betätigbare Vorsteuerventile 4a , 4b , zur Betätigung der Steuerventileinrichtung 5 Die Steuerventileinrichtungen 3 , 4 , 5 , 6 sind elektro-hydraulisch betätigbar. Hierzu sind zur Betätigung der Steuerventileinrichtung 3 elektrisch betätigbare Vorsteuerventile 3a , 3b , zur Betätigung der Steuerventileinrichtung 4 elektrisch betätigbare Vorsteuerventile 4a , 4b , zur Betätigung der Steuerventileinrichtung 5 Die Steuerventileinrichtungen 3 , 4 , 5 , 6 sind elektro-hydraulisch betätigbar. Hierzu sind zur Betätigung der Steuerventileinrichtung 3 elektrisch betätigbare Vorsteuerventile 3a , 3b , zur Betätigung der Steuerventileinrichtung 4 elektrisch betätigbare Vorsteuerventile 4a , 4b , zur Betätigung der Steuerventileinrichtung 5 Die Steuerventileinrichtungen 3 , 4 , 5 , 6 sind elektro-hydraulisch betätigbar. Hierzu sind zur Betätigung der Steuerventileinrichtung 3 elektrisch betätigbare Vorsteuerventile 3a , 3b , zur Betätigung der Steuerventileinrichtung 4 elektrisch betätigbare Vorsteuerventile 4a , 4b , zur Betätigung der Steuerventileinrichtung 5 Die Steuerventileinrichtungen 3 , 4 , 5 , 6 sind elektro-hydraulisch betätigbar. Hierzu sind zur Betätigung der Steuerventileinrichtung 3 elektrisch betätigbare Vorsteuerventile 3a , 3b , zur Betätigung der Steuerventileinrichtung 4 elektrisch betätigbare Vorsteuerventile 4a , 4b , zur Betätigung der Steuerventileinrichtung 5 Die Steuerventileinrichtungen 3 , 4 , 5 , 6 sind elektro-hydraulisch betätigbar. Hierzu sind zur Betätigung der Steuerventileinrichtung 3 elektrisch betätigbare Vorsteuerventile 3a , 3b , zur Betätigung der Steuerventileinrichtung 4 elektrisch betätigbare Vorsteuerventile 4a , 4b , zur Betätigung der Steuerventileinrichtung 5 Die Steuerventileinrichtungen 3 , 4 , 5 , 6 sind elektro-hydraulisch betätigbar. Hierzu sind zur Betätigung der Steuerventileinrichtung 3 elektrisch betätigbare Vorsteuerventile 3a , 3b , zur Betätigung der Steuerventileinrichtung 4 elektrisch betätigbare Vorsteuerventile 4a , 4b , zur Betätigung der Steuerventileinrichtung 5 Die Steuerventileinrichtungen 3 , 4 , 5 , 6 sind elektro-hydraulisch betätigbar. Hierzu sind zur Betätigung der Steuerventileinrichtung 3 elektrisch betätigbare Vorsteuerventile 3a , 3b , zur Betätigung der Steuerventileinrichtung 4 elektrisch betätigbare Vorsteuerventile 4a , 4b , zur Betätigung der Steuerventileinrichtung 5 Die Steuerventileinrichtungen 3 , 4 , 5 , 6 sind elektro-hydraulisch betätigbar. Hierzu sind zur Betätigung der Steuerventileinrichtung 3 elektrisch betätigbare Vorsteuerventile 3a , 3b , zur Betätigung der Steuerventileinrichtung 4 elektrisch betätigbare Vorsteuerventile 4a , 4b , zur Betätigung der Steuerventileinrichtung 5 Die Steuerventileinrichtungen 3 , 4 , 5 , 6 sind elektro-hydraulisch betätigbar. Hierzu sind zur Betätigung der Steuerventileinrichtung 3 elektrisch betätigbare Vorsteuerventile 3a , 3b , zur Betätigung der Steuerventileinrichtung 4 elektrisch betätigbare Vorsteuerventile 4a , 4b , zur Betätigung der Steuerventileinrichtung 5 Die Steuerventileinrichtungen 3 , 4 , 5 , 6 sind elektro-hydraulisch betätigbar. Hierzu sind zur Betätigung der Steuerventileinrichtung 3 elektrisch betätigbare Vorsteuerventile 3a , 3b , zur Betätigung der Steuerventileinrichtung 4 elektrisch betätigbare Vorsteuerventile 4a , 4b , zur Betätigung der Steuerventileinrichtung 5 Die Steuerventileinrichtungen 3 , 4 , 5 , 6 sind elektro-hydraulisch betätigbar. Hierzu sind zur Betätigung der Steuerventileinrichtung 3 elektrisch betätigbare Vorsteuerventile 3a , 3b , zur Betätigung der Steuerventileinrichtung 4 elektrisch betätigbare Vorsteuerventile 4a , 4b , zur Betätigung der Steuerventileinrichtung 5 Die Steuerventileinrichtungen 3 , 4 , 5 , 6 sind elektro-hydraulisch betätigbar. Hierzu sind zur Betätigung der Steuerventileinrichtung 3 elektrisch betätigbare Vorsteuerventile 3a , 3b , zur Betätigung der Steuerventileinrichtung 4 elektrisch betätigbare Vorsteuerventile 4a , 4b , zur Betätigung der Steuerventileinrichtung 5 Die Steuerventileinrichtungen 3 , 4 , 5 , 6 sind elektro-hydraulisch betätigbar. Hierzu sind zur Betätigung der Steuerventileinrichtung 3 elektrisch betätigbare Vorsteuerventile 3a , 3b , zur Betätigung der Steuerventileinrichtung 4 elektrisch betätigbare Vorsteuerventile 4a , 4b , zur Betätigung der Steuerventileinrichtung 5 Die Steuerventileinrichtungen 3 , 4 , 5 , 6 sind elektro-hydraulisch betätigbar. Hierzu sind zur Betätigung der Steuerventileinrichtung 3 elektrisch betätigbare Vorsteuerventile 3a , 3b , zur Betätigung der Steuerventileinrichtung 4 elektrisch betätigbare Vorsteuerventile 4a , 4b , zur Betätigung der Steuerventileinrichtung 5 Die Steuerventileinrichtungen 3 , 4 , 5 , 6 sind elektro-hydraulisch betätigbar. Hierzu sind zur Betätigung der Steuerventileinrichtung 3 elektrisch betätigbare Vorsteuerventile 3a , 3b , zur Betätigung der Steuerventileinrichtung 4 elektrisch betätigbare Vorsteuerventile 4a , 4b , zur Betätigung der Steuerventileinrichtung 5 elektrisch betätigbare Vorsteuerventile electrically operated pilot valves 5a 5a , , 5b 5b und zur Betätigung der Steuerventileinrichtung and for actuating the control valve device 6 6th elektrisch betätigbare Vorsteuerventile electrically operated pilot valves 6a 6a , , 6b 6b vorgesehen. intended. Die Vorsteuerventile sind hierbei beispielsweise als elektrisch betätigbare Druckminderventile ausgebildet. The pilot valves are designed, for example, as electrically actuatable pressure reducing valves. Die Vorsteuerventile stehen eingangsseitig mit einer Steuerdruckleitung The pilot valves are on the inlet side with a control pressure line 7 7th in Verbindung, die mit einer Steuerdruckversorgungsleitung in connection with a control pressure supply line 8 8th in Verbindung bringbar ist. can be brought into connection. Die Steuerdruckversorgungsleitung The control pressure supply line 8 8th steht mit einer als Steuerdruckpumpe stands with one as a control pressure pump 9 9 , die einen konstanten Steuerdruck erzeugt, ausgebildeten Steuerdruckquelle, beispielsweise einer Speisepumpe des Antriebssystems, in Verbindung, die ebenfalls von der nicht mehr dargestellten Antriebsmaschine angetrieben wird. , which generates a constant control pressure, formed control pressure source, for example a feed pump of the drive system, in connection, which is also driven by the drive machine, which is no longer shown. Alternativ ist es möglich, den in der Steuerdruckversorgungsleitung Alternatively, it is possible to use the one in the control pressure supply line 8 8th anstehenden konstanten Steuerdruck über ein Druckminderventil aus der Förderleitung pending constant control pressure from the delivery line via a pressure reducing valve 2 2 der die Verbraucher des Antriebssystems mit Druckmittel versorgenden Pumpe the pump supplying the consumers of the drive system with pressure medium 1 1 zu erzeugen. to create. The control valve devices The control valve devices 3 3 . . 4 4th . . 5 5 . . 6 6th are electro-hydraulically actuated. are electro-hydraulically actuated. For this purpose, for actuating the control valve device For this purpose, for actuating the control valve device 3 3 electrically actuated pilot valves electrically actuated pilot valves 3a 3a . . 3b 3b , for actuating the control valve device , for actuating the control valve device 4 4th electrically actuated pilot valves electrically actuated pilot valves 4a 4a . . 4b 4b , for actuating the control valve device , for actuating the control valve device 5 5 electrically actuated pilot valves electrically actuated pilot valves 5a 5a . . 5b 5b and for actuating the control valve device and for actuating the control valve device 6 6th electrically actuated pilot valves electrically actuated pilot valves 6a 6a . . 6b 6b intended. intended. The pilot valves are in this case designed, for example, as electrically operated pressure reducing valves. The pilot valves are designed in this case, for example, as electrically operated pressure reducing valves. The pilot valves are on the input side with a control pressure line The pilot valves are on the input side with a control pressure line 7 7th in communication with a control pressure supply line in communication with a control pressure supply line 8th 8th is connectable. is connectable. The control pressure supply line The control pressure supply line 8th 8th stands with one as a control pressure pump stands with one as a control pressure pump 9 9 , which generates a constant control pressure, formed control pressure source, for example, a feed pump of the drive system, in conjunction, which is also driven by the drive machine, not shown. , which generates a constant control pressure, formed control pressure source, for example, a feed pump of the drive system, in conjunction, which is also driven by the drive machine, not shown. Alternatively, it is possible that in the control pressure supply line Alternatively, it is possible that in the control pressure supply line 8th 8th pending constant control pressure via a pressure reducing valve from the delivery line pending constant control pressure via a pressure reducing valve from the delivery line 2 2 of the consumers of the drive system with pressure medium supplying pump of the consumers of the drive system with pressure medium supplying pump 1 1 to create. to create.
  • Die Vorsteuerventile 3a , 3b , 4a , 4b , 5a , 5b , 6a , 6b sind zur Erzeugung eines die zugeordnete Steuerventileinrichtung 3 , 4 , 5 , 6 betätigenden Ansteuerdrucks elektrisch ansteuerbar, beispielsweise mittels jeweils eines Proportionalmagneten bzw. Regelmagneten, und stehen mit einer elektronischen Steuereinrichtung 30 in Verbindung, die eingangsseitig mit einer Sollwertvorgabeeinrichtung 31 , beispielsweise einem Joystick, in Wirkverbindung steht. The pilot valves Die Vorsteuerventile 3a , 3b , 4a , 4b , 5a , 5b , 6a , 6b sind zur Erzeugung eines die zugeordnete Steuerventileinrichtung 3 , 4 , 5 , 6 betätigenden Ansteuerdrucks elektrisch ansteuerbar, beispielsweise mittels jeweils eines Proportionalmagneten bzw. Regelmagneten, und stehen mit einer elektronischen Steuereinrichtung 30 in Verbindung, die eingangsseitig mit einer Sollwertvorgabeeinrichtung 31 , beispielsweise einem Joystick, in Wirkverbindung steht. The pilot valves Die Vorsteuerventile 3a , 3b , 4a , 4b , 5a , 5b , 6a , 6b sind zur Erzeugung eines die zugeordnete Steuerventileinrichtung 3 , 4 , 5 , 6 betätigenden Ansteuerdrucks elektrisch ansteuerbar, beispielsweise mittels jeweils eines Proportionalmagneten bzw. Regelmagneten, und stehen mit einer elektronischen Steuereinrichtung 30 in Verbindung, die eingangsseitig mit einer Sollwertvorgabeeinrichtung 31 , beispielsweise einem Joystick, in Wirkverbindung steht. The pilot valves Die Vorsteuerventile 3a , 3b , 4a , 4b , 5a , 5b , 6a , 6b sind zur Erzeugung eines die zugeordnete Steuerventileinrichtung 3 , 4 , 5 , 6 betätigenden Ansteuerdrucks elektrisch ansteuerbar, beispielsweise mittels jeweils eines Proportionalmagneten bzw. Regelmagneten, und stehen mit einer elektronischen Steuereinrichtung 30 in Verbindung, die eingangsseitig mit einer Sollwertvorgabeeinrichtung 31 , beispielsweise einem Joystick, in Wirkverbindung steht. The pilot valves Die Vorsteuerventile 3a , 3b , 4a , 4b , 5a , 5b , 6a , 6b sind zur Erzeugung eines die zugeordnete Steuerventileinrichtung 3 , 4 , 5 , 6 betätigenden Ansteuerdrucks elektrisch ansteuerbar, beispielsweise mittels jeweils eines Proportionalmagneten bzw. Regelmagneten, und stehen mit einer elektronischen Steuereinrichtung 30 in Verbindung, die eingangsseitig mit einer Sollwertvorgabeeinrichtung 31 , beispielsweise einem Joystick, in Wirkverbindung steht. The pilot valves Die Vorsteuerventile 3a , 3b , 4a , 4b , 5a , 5b , 6a , 6b sind zur Erzeugung eines die zugeordnete Steuerventileinrichtung 3 , 4 , 5 , 6 betätigenden Ansteuerdrucks elektrisch ansteuerbar, beispielsweise mittels jeweils eines Proportionalmagneten bzw. Regelmagneten, und stehen mit einer elektronischen Steuereinrichtung 30 in Verbindung, die eingangsseitig mit einer Sollwertvorgabeeinrichtung 31 , beispielsweise einem Joystick, in Wirkverbindung steht. The pilot valves Die Vorsteuerventile 3a , 3b , 4a , 4b , 5a , 5b , 6a , 6b sind zur Erzeugung eines die zugeordnete Steuerventileinrichtung 3 , 4 , 5 , 6 betätigenden Ansteuerdrucks elektrisch ansteuerbar, beispielsweise mittels jeweils eines Proportionalmagneten bzw. Regelmagneten, und stehen mit einer elektronischen Steuereinrichtung 30 in Verbindung, die eingangsseitig mit einer Sollwertvorgabeeinrichtung 31 , beispielsweise einem Joystick, in Wirkverbindung steht. The pilot valves Die Vorsteuerventile 3a , 3b , 4a , 4b , 5a , 5b , 6a , 6b sind zur Erzeugung eines die zugeordnete Steuerventileinrichtung 3 , 4 , 5 , 6 betätigenden Ansteuerdrucks elektrisch ansteuerbar, beispielsweise mittels jeweils eines Proportionalmagneten bzw. Regelmagneten, und stehen mit einer elektronischen Steuereinrichtung 30 in Verbindung, die eingangsseitig mit einer Sollwertvorgabeeinrichtung 31 , beispielsweise einem Joystick, in Wirkverbindung steht. The pilot valves Die Vorsteuerventile 3a , 3b , 4a , 4b , 5a , 5b , 6a , 6b sind zur Erzeugung eines die zugeordnete Steuerventileinrichtung 3 , 4 , 5 , 6 betätigenden Ansteuerdrucks elektrisch ansteuerbar, beispielsweise mittels jeweils eines Proportionalmagneten bzw. Regelmagneten, und stehen mit einer elektronischen Steuereinrichtung 30 in Verbindung, die eingangsseitig mit einer Sollwertvorgabeeinrichtung 31 , beispielsweise einem Joystick, in Wirkverbindung steht. The pilot valves Die Vorsteuerventile 3a , 3b , 4a , 4b , 5a , 5b , 6a , 6b sind zur Erzeugung eines die zugeordnete Steuerventileinrichtung 3 , 4 , 5 , 6 betätigenden Ansteuerdrucks elektrisch ansteuerbar, beispielsweise mittels jeweils eines Proportionalmagneten bzw. Regelmagneten, und stehen mit einer elektronischen Steuereinrichtung 30 in Verbindung, die eingangsseitig mit einer Sollwertvorgabeeinrichtung 31 , beispielsweise einem Joystick, in Wirkverbindung steht. The pilot valves Die Vorsteuerventile 3a , 3b , 4a , 4b , 5a , 5b , 6a , 6b sind zur Erzeugung eines die zugeordnete Steuerventileinrichtung 3 , 4 , 5 , 6 betätigenden Ansteuerdrucks elektrisch ansteuerbar, beispielsweise mittels jeweils eines Proportionalmagneten bzw. Regelmagneten, und stehen mit einer elektronischen Steuereinrichtung 30 in Verbindung, die eingangsseitig mit einer Sollwertvorgabeeinrichtung 31 , beispielsweise einem Joystick, in Wirkverbindung steht. The pilot valves Die Vorsteuerventile 3a , 3b , 4a , 4b , 5a , 5b , 6a , 6b sind zur Erzeugung eines die zugeordnete Steuerventileinrichtung 3 , 4 , 5 , 6 betätigenden Ansteuerdrucks elektrisch ansteuerbar, beispielsweise mittels jeweils eines Proportionalmagneten bzw. Regelmagneten, und stehen mit einer elektronischen Steuereinrichtung 30 in Verbindung, die eingangsseitig mit einer Sollwertvorgabeeinrichtung 31 , beispielsweise einem Joystick, in Wirkverbindung steht. The pilot valves Die Vorsteuerventile 3a , 3b , 4a , 4b , 5a , 5b , 6a , 6b sind zur Erzeugung eines die zugeordnete Steuerventileinrichtung 3 , 4 , 5 , 6 betätigenden Ansteuerdrucks elektrisch ansteuerbar, beispielsweise mittels jeweils eines Proportionalmagneten bzw. Regelmagneten, und stehen mit einer elektronischen Steuereinrichtung 30 in Verbindung, die eingangsseitig mit einer Sollwertvorgabeeinrichtung 31 , beispielsweise einem Joystick, in Wirkverbindung steht. The pilot valves Die Vorsteuerventile 3a , 3b , 4a , 4b , 5a , 5b , 6a , 6b sind zur Erzeugung eines die zugeordnete Steuerventileinrichtung 3 , 4 , 5 , 6 betätigenden Ansteuerdrucks elektrisch ansteuerbar, beispielsweise mittels jeweils eines Proportionalmagneten bzw. Regelmagneten, und stehen mit einer elektronischen Steuereinrichtung 30 in Verbindung, die eingangsseitig mit einer Sollwertvorgabeeinrichtung 31 , beispielsweise einem Joystick, in Wirkverbindung steht. The pilot valves Die Vorsteuerventile 3a , 3b , 4a , 4b , 5a , 5b , 6a , 6b sind zur Erzeugung eines die zugeordnete Steuerventileinrichtung 3 , 4 , 5 , 6 betätigenden Ansteuerdrucks elektrisch ansteuerbar, beispielsweise mittels jeweils eines Proportionalmagneten bzw. Regelmagneten, und stehen mit einer elektronischen Steuereinrichtung 30 in Verbindung, die eingangsseitig mit einer Sollwertvorgabeeinrichtung 31 , beispielsweise einem Joystick, in Wirkverbindung steht. The pilot valves Die Vorsteuerventile 3a , 3b , 4a , 4b , 5a , 5b , 6a , 6b sind zur Erzeugung eines die zugeordnete Steuerventileinrichtung 3 , 4 , 5 , 6 betätigenden Ansteuerdrucks elektrisch ansteuerbar, beispielsweise mittels jeweils eines Proportionalmagneten bzw. Regelmagneten, und stehen mit einer elektronischen Steuereinrichtung 30 in Verbindung, die eingangsseitig mit einer Sollwertvorgabeeinrichtung 31 , beispielsweise einem Joystick, in Wirkverbindung steht. The pilot valves Die Vorsteuerventile 3a , 3b , 4a , 4b , 5a , 5b , 6a , 6b sind zur Erzeugung eines die zugeordnete Steuerventileinrichtung 3 , 4 , 5 , 6 betätigenden Ansteuerdrucks elektrisch ansteuerbar, beispielsweise mittels jeweils eines Proportionalmagneten bzw. Regelmagneten, und stehen mit einer elektronischen Steuereinrichtung 30 in Verbindung, die eingangsseitig mit einer Sollwertvorgabeeinrichtung 31 , beispielsweise einem Joystick, in Wirkverbindung steht. The pilot valves Die Vorsteuerventile 3a , 3b , 4a , 4b , 5a , 5b , 6a , 6b sind zur Erzeugung eines die zugeordnete Steuerventileinrichtung 3 , 4 , 5 , 6 betätigenden Ansteuerdrucks elektrisch ansteuerbar, beispielsweise mittels jeweils eines Proportionalmagneten bzw. Regelmagneten, und stehen mit einer elektronischen Steuereinrichtung 30 in Verbindung, die eingangsseitig mit einer Sollwertvorgabeeinrichtung 31 , beispielsweise einem Joystick, in Wirkverbindung steht. The pilot valves Die Vorsteuerventile 3a , 3b , 4a , 4b , 5a , 5b , 6a , 6b sind zur Erzeugung eines die zugeordnete Steuerventileinrichtung 3 , 4 , 5 , 6 betätigenden Ansteuerdrucks elektrisch ansteuerbar, beispielsweise mittels jeweils eines Proportionalmagneten bzw. Regelmagneten, und stehen mit einer elektronischen Steuereinrichtung 30 in Verbindung, die eingangsseitig mit einer Sollwertvorgabeeinrichtung 31 , beispielsweise einem Joystick, in Wirkverbindung steht. The pilot valves Die Vorsteuerventile 3a , 3b , 4a , 4b , 5a , 5b , 6a , 6b sind zur Erzeugung eines die zugeordnete Steuerventileinrichtung 3 , 4 , 5 , 6 betätigenden Ansteuerdrucks elektrisch ansteuerbar, beispielsweise mittels jeweils eines Proportionalmagneten bzw. Regelmagneten, und stehen mit einer elektronischen Steuereinrichtung 30 in Verbindung, die eingangsseitig mit einer Sollwertvorgabeeinrichtung 31 , beispielsweise einem Joystick, in Wirkverbindung steht. The pilot valves Die Vorsteuerventile 3a , 3b , 4a , 4b , 5a , 5b , 6a , 6b sind zur Erzeugung eines die zugeordnete Steuerventileinrichtung 3 , 4 , 5 , 6 betätigenden Ansteuerdrucks elektrisch ansteuerbar, beispielsweise mittels jeweils eines Proportionalmagneten bzw. Regelmagneten, und stehen mit einer elektronischen Steuereinrichtung 30 in Verbindung, die eingangsseitig mit einer Sollwertvorgabeeinrichtung 31 , beispielsweise einem Joystick, in Wirkverbindung steht. The pilot valves Die Vorsteuerventile 3a , 3b , 4a , 4b , 5a , 5b , 6a , 6b sind zur Erzeugung eines die zugeordnete Steuerventileinrichtung 3 , 4 , 5 , 6 betätigenden Ansteuerdrucks elektrisch ansteuerbar, beispielsweise mittels jeweils eines Proportionalmagneten bzw. Regelmagneten, und stehen mit einer elektronischen Steuereinrichtung 30 in Verbindung, die eingangsseitig mit einer Sollwertvorgabeeinrichtung 31 , beispielsweise einem Joystick, in Wirkverbindung steht. The pilot valves Die Vorsteuerventile 3a , 3b , 4a , 4b , 5a , 5b , 6a , 6b sind zur Erzeugung eines die zugeordnete Steuerventileinrichtung 3 , 4 , 5 , 6 betätigenden Ansteuerdrucks elektrisch ansteuerbar, beispielsweise mittels jeweils eines Proportionalmagneten bzw. Regelmagneten, und stehen mit einer elektronischen Steuereinrichtung 30 in Verbindung, die eingangsseitig mit einer Sollwertvorgabeeinrichtung 31 , beispielsweise einem Joystick, in Wirkverbindung steht. The pilot valves Die Vorsteuerventile 3a , 3b , 4a , 4b , 5a , 5b , 6a , 6b sind zur Erzeugung eines die zugeordnete Steuerventileinrichtung 3 , 4 , 5 , 6 betätigenden Ansteuerdrucks elektrisch ansteuerbar, beispielsweise mittels jeweils eines Proportionalmagneten bzw. Regelmagneten, und stehen mit einer elektronischen Steuereinrichtung 30 in Verbindung, die eingangsseitig mit einer Sollwertvorgabeeinrichtung 31 , beispielsweise einem Joystick, in Wirkverbindung steht. The pilot valves Die Vorsteuerventile 3a , 3b , 4a , 4b , 5a , 5b , 6a , 6b sind zur Erzeugung eines die zugeordnete Steuerventileinrichtung 3 , 4 , 5 , 6 betätigenden Ansteuerdrucks elektrisch ansteuerbar, beispielsweise mittels jeweils eines Proportionalmagneten bzw. Regelmagneten, und stehen mit einer elektronischen Steuereinrichtung 30 in Verbindung, die eingangsseitig mit einer Sollwertvorgabeeinrichtung 31 , beispielsweise einem Joystick, in Wirkverbindung steht. The pilot valves Die Vorsteuerventile 3a , 3b , 4a , 4b , 5a , 5b , 6a , 6b sind zur Erzeugung eines die zugeordnete Steuerventileinrichtung 3 , 4 , 5 , 6 betätigenden Ansteuerdrucks elektrisch ansteuerbar, beispielsweise mittels jeweils eines Proportionalmagneten bzw. Regelmagneten, und stehen mit einer elektronischen Steuereinrichtung 30 in Verbindung, die eingangsseitig mit einer Sollwertvorgabeeinrichtung 31 , beispielsweise einem Joystick, in Wirkverbindung steht. The pilot valves Die Vorsteuerventile 3a , 3b , 4a , 4b , 5a , 5b , 6a , 6b sind zur Erzeugung eines die zugeordnete Steuerventileinrichtung 3 , 4 , 5 , 6 betätigenden Ansteuerdrucks elektrisch ansteuerbar, beispielsweise mittels jeweils eines Proportionalmagneten bzw. Regelmagneten, und stehen mit einer elektronischen Steuereinrichtung 30 in Verbindung, die eingangsseitig mit einer Sollwertvorgabeeinrichtung 31 , beispielsweise einem Joystick, in Wirkverbindung steht. The pilot valves Die Vorsteuerventile 3a , 3b , 4a , 4b , 5a , 5b , 6a , 6b sind zur Erzeugung eines die zugeordnete Steuerventileinrichtung 3 , 4 , 5 , 6 betätigenden Ansteuerdrucks elektrisch ansteuerbar, beispielsweise mittels jeweils eines Proportionalmagneten bzw. Regelmagneten, und stehen mit einer elektronischen Steuereinrichtung 30 in Verbindung, die eingangsseitig mit einer Sollwertvorgabeeinrichtung 31 , beispielsweise einem Joystick, in Wirkverbindung steht. The pilot valves Die Vorsteuerventile 3a , 3b , 4a , 4b , 5a , 5b , 6a , 6b sind zur Erzeugung eines die zugeordnete Steuerventileinrichtung 3 , 4 , 5 , 6 betätigenden Ansteuerdrucks elektrisch ansteuerbar, beispielsweise mittels jeweils eines Proportionalmagneten bzw. Regelmagneten, und stehen mit einer elektronischen Steuereinrichtung 30 in Verbindung, die eingangsseitig mit einer Sollwertvorgabeeinrichtung 31 , beispielsweise einem Joystick, in Wirkverbindung steht. The pilot valves 3a 3a . . 3b 3b . . 4a 4a . . 4b 4b . . 5a 5a . . 5b 5b . . 6a 6a . . 6b 6b are for generating a the associated control valve device are for generating the associated control valve device 3 3 . . 4 4th . . 5 5 . . 6 6th actuated control pressure can be controlled electrically, for example by means of a respective proportional solenoid or control magnet, and are available with an electronic control device actuated control pressure can be controlled electrically, for example by means of a respective proportional solenoid or control magnet, and are available with an electronic control device 30 30th in conjunction, the input side with a setpoint specification device in conjunction, the input side with a setpoint specification device 31 31 , For example, a joystick is in operative connection. , For example, a joystick is in operative connection.
  • Der stromab von entsprechenden Drosselstellen der Steuerventileinrichtung 3 , 4 , 5 , 6 an den Verbrauchern bei der Ansteuerung der Steuerventileinrichtungen 3 , 4 , 5 , 6 anstehende Lastdruck steht in einer Lastdruckmeldeleitung 10 an, die an eine als Druckwaage 12 ausgebildete Förderstromregeleinrichtung geführt ist. Die Druckwaage 12 ist – wie in Verbindung mit der 2 näher ersichtlich ist – als Eingangsdruckwaage ausgebildet, die in einer von der Förderleitung 2 Der stromab von entsprechenden Drosselstellen der Steuerventileinrichtung 3 , 4 , 5 , 6 an den Verbrauchern bei der Ansteuerung der Steuerventileinrichtungen 3 , 4 , 5 , 6 anstehende Lastdruck steht in einer Lastdruckmeldeleitung 10 an, die an eine als Druckwaage 12 ausgebildete Förderstromregeleinrichtung geführt ist. Die Druckwaage 12 ist – wie in Verbindung mit der 2 näher ersichtlich ist – als Eingangsdruckwaage ausgebildet, die in einer von der Förderleitung 2 Der stromab von entsprechenden Drosselstellen der Steuerventileinrichtung 3 , 4 , 5 , 6 an den Verbrauchern bei der Ansteuerung der Steuerventileinrichtungen 3 , 4 , 5 , 6 anstehende Lastdruck steht in einer Lastdruckmeldeleitung 10 an, die an eine als Druckwaage 12 ausgebildete Förderstromregeleinrichtung geführt ist. Die Druckwaage 12 ist – wie in Verbindung mit der 2 näher ersichtlich ist – als Eingangsdruckwaage ausgebildet, die in einer von der Förderleitung 2 Der stromab von entsprechenden Drosselstellen der Steuerventileinrichtung 3 , 4 , 5 , 6 an den Verbrauchern bei der Ansteuerung der Steuerventileinrichtungen 3 , 4 , 5 , 6 anstehende Lastdruck steht in einer Lastdruckmeldeleitung 10 an, die an eine als Druckwaage 12 ausgebildete Förderstromregeleinrichtung geführt ist. Die Druckwaage 12 ist – wie in Verbindung mit der 2 näher ersichtlich ist – als Eingangsdruckwaage ausgebildet, die in einer von der Förderleitung 2 Der stromab von entsprechenden Drosselstellen der Steuerventileinrichtung 3 , 4 , 5 , 6 an den Verbrauchern bei der Ansteuerung der Steuerventileinrichtungen 3 , 4 , 5 , 6 anstehende Lastdruck steht in einer Lastdruckmeldeleitung 10 an, die an eine als Druckwaage 12 ausgebildete Förderstromregeleinrichtung geführt ist. Die Druckwaage 12 ist – wie in Verbindung mit der 2 näher ersichtlich ist – als Eingangsdruckwaage ausgebildet, die in einer von der Förderleitung 2 Der stromab von entsprechenden Drosselstellen der Steuerventileinrichtung 3 , 4 , 5 , 6 an den Verbrauchern bei der Ansteuerung der Steuerventileinrichtungen 3 , 4 , 5 , 6 anstehende Lastdruck steht in einer Lastdruckmeldeleitung 10 an, die an eine als Druckwaage 12 ausgebildete Förderstromregeleinrichtung geführt ist. Die Druckwaage 12 ist – wie in Verbindung mit der 2 näher ersichtlich ist – als Eingangsdruckwaage ausgebildet, die in einer von der Förderleitung 2 Der stromab von entsprechenden Drosselstellen der Steuerventileinrichtung 3 , 4 , 5 , 6 an den Verbrauchern bei der Ansteuerung der Steuerventileinrichtungen 3 , 4 , 5 , 6 anstehende Lastdruck steht in einer Lastdruckmeldeleitung 10 an, die an eine als Druckwaage 12 ausgebildete Förderstromregeleinrichtung geführt ist. Die Druckwaage 12 ist – wie in Verbindung mit der 2 näher ersichtlich ist – als Eingangsdruckwaage ausgebildet, die in einer von der Förderleitung 2 Der stromab von entsprechenden Drosselstellen der Steuerventileinrichtung 3 , 4 , 5 , 6 an den Verbrauchern bei der Ansteuerung der Steuerventileinrichtungen 3 , 4 , 5 , 6 anstehende Lastdruck steht in einer Lastdruckmeldeleitung 10 an, die an eine als Druckwaage 12 ausgebildete Förderstromregeleinrichtung geführt ist. Die Druckwaage 12 ist – wie in Verbindung mit der 2 näher ersichtlich ist – als Eingangsdruckwaage ausgebildet, die in einer von der Förderleitung 2 Der stromab von entsprechenden Drosselstellen der Steuerventileinrichtung 3 , 4 , 5 , 6 an den Verbrauchern bei der Ansteuerung der Steuerventileinrichtungen 3 , 4 , 5 , 6 anstehende Lastdruck steht in einer Lastdruckmeldeleitung 10 an, die an eine als Druckwaage 12 ausgebildete Förderstromregeleinrichtung geführt ist. Die Druckwaage 12 ist – wie in Verbindung mit der 2 näher ersichtlich ist – als Eingangsdruckwaage ausgebildet, die in einer von der Förderleitung 2 Der stromab von entsprechenden Drosselstellen der Steuerventileinrichtung 3 , 4 , 5 , 6 an den Verbrauchern bei der Ansteuerung der Steuerventileinrichtungen 3 , 4 , 5 , 6 anstehende Lastdruck steht in einer Lastdruckmeldeleitung 10 an, die an eine als Druckwaage 12 ausgebildete Förderstromregeleinrichtung geführt ist. Die Druckwaage 12 ist – wie in Verbindung mit der 2 näher ersichtlich ist – als Eingangsdruckwaage ausgebildet, die in einer von der Förderleitung 2 Der stromab von entsprechenden Drosselstellen der Steuerventileinrichtung 3 , 4 , 5 , 6 an den Verbrauchern bei der Ansteuerung der Steuerventileinrichtungen 3 , 4 , 5 , 6 anstehende Lastdruck steht in einer Lastdruckmeldeleitung 10 an, die an eine als Druckwaage 12 ausgebildete Förderstromregeleinrichtung geführt ist. Die Druckwaage 12 ist – wie in Verbindung mit der 2 näher ersichtlich ist – als Eingangsdruckwaage ausgebildet, die in einer von der Förderleitung 2 Der stromab von entsprechenden Drosselstellen der Steuerventileinrichtung 3 , 4 , 5 , 6 an den Verbrauchern bei der Ansteuerung der Steuerventileinrichtungen 3 , 4 , 5 , 6 anstehende Lastdruck steht in einer Lastdruckmeldeleitung 10 an, die an eine als Druckwaage 12 ausgebildete Förderstromregeleinrichtung geführt ist. Die Druckwaage 12 ist – wie in Verbindung mit der 2 näher ersichtlich ist – als Eingangsdruckwaage ausgebildet, die in einer von der Förderleitung 2 Der stromab von entsprechenden Drosselstellen der Steuerventileinrichtung 3 , 4 , 5 , 6 an den Verbrauchern bei der Ansteuerung der Steuerventileinrichtungen 3 , 4 , 5 , 6 anstehende Lastdruck steht in einer Lastdruckmeldeleitung 10 an, die an eine als Druckwaage 12 ausgebildete Förderstromregeleinrichtung geführt ist. Die Druckwaage 12 ist – wie in Verbindung mit der 2 näher ersichtlich ist – als Eingangsdruckwaage ausgebildet, die in einer von der Förderleitung 2 Der stromab von entsprechenden Drosselstellen der Steuerventileinrichtung 3 , 4 , 5 , 6 an den Verbrauchern bei der Ansteuerung der Steuerventileinrichtungen 3 , 4 , 5 , 6 anstehende Lastdruck steht in einer Lastdruckmeldeleitung 10 an, die an eine als Druckwaage 12 ausgebildete Förderstromregeleinrichtung geführt ist. Die Druckwaage 12 ist – wie in Verbindung mit der 2 näher ersichtlich ist – als Eingangsdruckwaage ausgebildet, die in einer von der Förderleitung 2 Der stromab von entsprechenden Drosselstellen der Steuerventileinrichtung 3 , 4 , 5 , 6 an den Verbrauchern bei der Ansteuerung der Steuerventileinrichtungen 3 , 4 , 5 , 6 anstehende Lastdruck steht in einer Lastdruckmeldeleitung 10 an, die an eine als Druckwaage 12 ausgebildete Förderstromregeleinrichtung geführt ist. Die Druckwaage 12 ist – wie in Verbindung mit der 2 näher ersichtlich ist – als Eingangsdruckwaage ausgebildet, die in einer von der Förderleitung 2 Der stromab von entsprechenden Drosselstellen der Steuerventileinrichtung 3 , 4 , 5 , 6 an den Verbrauchern bei der Ansteuerung der Steuerventileinrichtungen 3 , 4 , 5 , 6 anstehende Lastdruck steht in einer Lastdruckmeldeleitung 10 an, die an eine als Druckwaage 12 ausgebildete Förderstromregeleinrichtung geführt ist. Die Druckwaage 12 ist – wie in Verbindung mit der 2 näher ersichtlich ist – als Eingangsdruckwaage ausgebildet, die in einer von der Förderleitung 2 Der stromab von entsprechenden Drosselstellen der Steuerventileinrichtung 3 , 4 , 5 , 6 an den Verbrauchern bei der Ansteuerung der Steuerventileinrichtungen 3 , 4 , 5 , 6 anstehende Lastdruck steht in einer Lastdruckmeldeleitung 10 an, die an eine als Druckwaage 12 ausgebildete Förderstromregeleinrichtung geführt ist. Die Druckwaage 12 ist – wie in Verbindung mit der 2 näher ersichtlich ist – als Eingangsdruckwaage ausgebildet, die in einer von der Förderleitung 2 Der stromab von entsprechenden Drosselstellen der Steuerventileinrichtung 3 , 4 , 5 , 6 an den Verbrauchern bei der Ansteuerung der Steuerventileinrichtungen 3 , 4 , 5 , 6 anstehende Lastdruck steht in einer Lastdruckmeldeleitung 10 an, die an eine als Druckwaage 12 ausgebildete Förderstromregeleinrichtung geführt ist. Die Druckwaage 12 ist – wie in Verbindung mit der 2 näher ersichtlich ist – als Eingangsdruckwaage ausgebildet, die in einer von der Förderleitung 2 Der stromab von entsprechenden Drosselstellen der Steuerventileinrichtung 3 , 4 , 5 , 6 an den Verbrauchern bei der Ansteuerung der Steuerventileinrichtungen 3 , 4 , 5 , 6 anstehende Lastdruck steht in einer Lastdruckmeldeleitung 10 an, die an eine als Druckwaage 12 ausgebildete Förderstromregeleinrichtung geführt ist. Die Druckwaage 12 ist – wie in Verbindung mit der 2 näher ersichtlich ist – als Eingangsdruckwaage ausgebildet, die in einer von der Förderleitung 2 Der stromab von entsprechenden Drosselstellen der Steuerventileinrichtung 3 , 4 , 5 , 6 an den Verbrauchern bei der Ansteuerung der Steuerventileinrichtungen 3 , 4 , 5 , 6 anstehende Lastdruck steht in einer Lastdruckmeldeleitung 10 an, die an eine als Druckwaage 12 ausgebildete Förderstromregeleinrichtung geführt ist. Die Druckwaage 12 ist – wie in Verbindung mit der 2 näher ersichtlich ist – als Eingangsdruckwaage ausgebildet, die in einer von der Förderleitung 2 Der stromab von entsprechenden Drosselstellen der Steuerventileinrichtung 3 , 4 , 5 , 6 an den Verbrauchern bei der Ansteuerung der Steuerventileinrichtungen 3 , 4 , 5 , 6 anstehende Lastdruck steht in einer Lastdruckmeldeleitung 10 an, die an eine als Druckwaage 12 ausgebildete Förderstromregeleinrichtung geführt ist. Die Druckwaage 12 ist – wie in Verbindung mit der 2 näher ersichtlich ist – als Eingangsdruckwaage ausgebildet, die in einer von der Förderleitung 2 Der stromab von entsprechenden Drosselstellen der Steuerventileinrichtung 3 , 4 , 5 , 6 an den Verbrauchern bei der Ansteuerung der Steuerventileinrichtungen 3 , 4 , 5 , 6 anstehende Lastdruck steht in einer Lastdruckmeldeleitung 10 an, die an eine als Druckwaage 12 ausgebildete Förderstromregeleinrichtung geführt ist. Die Druckwaage 12 ist – wie in Verbindung mit der 2 näher ersichtlich ist – als Eingangsdruckwaage ausgebildet, die in einer von der Förderleitung 2 Der stromab von entsprechenden Drosselstellen der Steuerventileinrichtung 3 , 4 , 5 , 6 an den Verbrauchern bei der Ansteuerung der Steuerventileinrichtungen 3 , 4 , 5 , 6 anstehende Lastdruck steht in einer Lastdruckmeldeleitung 10 an, die an eine als Druckwaage 12 ausgebildete Förderstromregeleinrichtung geführt ist. Die Druckwaage 12 ist – wie in Verbindung mit der 2 näher ersichtlich ist – als Eingangsdruckwaage ausgebildet, die in einer von der Förderleitung 2 Der stromab von entsprechenden Drosselstellen der Steuerventileinrichtung 3 , 4 , 5 , 6 an den Verbrauchern bei der Ansteuerung der Steuerventileinrichtungen 3 , 4 , 5 , 6 anstehende Lastdruck steht in einer Lastdruckmeldeleitung 10 an, die an eine als Druckwaage 12 ausgebildete Förderstromregeleinrichtung geführt ist. Die Druckwaage 12 ist – wie in Verbindung mit der 2 näher ersichtlich ist – als Eingangsdruckwaage ausgebildet, die in einer von der Förderleitung 2 Der stromab von entsprechenden Drosselstellen der Steuerventileinrichtung 3 , 4 , 5 , 6 an den Verbrauchern bei der Ansteuerung der Steuerventileinrichtungen 3 , 4 , 5 , 6 anstehende Lastdruck steht in einer Lastdruckmeldeleitung 10 an, die an eine als Druckwaage 12 ausgebildete Förderstromregeleinrichtung geführt ist. Die Druckwaage 12 ist – wie in Verbindung mit der 2 näher ersichtlich ist – als Eingangsdruckwaage ausgebildet, die in einer von der Förderleitung 2 Der stromab von entsprechenden Drosselstellen der Steuerventileinrichtung 3 , 4 , 5 , 6 an den Verbrauchern bei der Ansteuerung der Steuerventileinrichtungen 3 , 4 , 5 , 6 anstehende Lastdruck steht in einer Lastdruckmeldeleitung 10 an, die an eine als Druckwaage 12 ausgebildete Förderstromregeleinrichtung geführt ist. Die Druckwaage 12 ist – wie in Verbindung mit der 2 näher ersichtlich ist – als Eingangsdruckwaage ausgebildet, die in einer von der Förderleitung 2 zu einem Behälter to a container 11 11 geführten Verbindungsleitung guided connection line 14 14th angeordnet ist. is arranged. Die Druckwaage The pressure compensator 12 12th ist in Richtung einer Sperrstellung is in the direction of a locking position 12a 12a von dem in der Lastdruckmeldeleitung of the one in the load pressure reporting line 10 10 anstehenden Lastdruck des angesteuerten Verbrauchers und einer Feder pending load pressure of the activated consumer and a spring 15 15th beaufschlagbar. can be charged. In Richtung einer Durchflussstellung Towards a flow position 12b 12b ist die Druckwaage is the pressure compensator 12 12th von dem in der Förderleitung of the one in the delivery line 2 2 anstehenden Förderdruck der Pumpe pending delivery pressure of the pump 2 2 beaufschlagbar. can be charged. Hierzu ist eine von der Förderleitung For this purpose one is from the delivery line 2 2 abzweigende Förderzweigleitung branching conveyor branch line 2a 2a an eine in Richtung der Durchflussstellung one in the direction of the flow position 12b 12b wirkende Steuerfläche der Druckwaage acting control surface of the pressure compensator 12 12th angeschlossen. connected. The downstream of corresponding throttle points of the control valve device The downstream of the corresponding throttle points of the control valve device 3 3 . . 4 4th . . 5 5 . . 6 6th at the consumers in the control of the control valve devices at the consumers in the control of the control valve devices 3 3 . . 4 4th . . 5 5 . . 6 6th Pending load pressure is in a load pressure signaling line Pending load pressure is in a load pressure signaling line 10 10 attached to a as a pressure balance attached to a as a pressure balance 12 12th trained flow control device is guided. trained flow control device is guided. The pressure balance The pressure balance 12 12th is - as in connection with the is - as in connection with the 2 2 is apparent - is designed as an inlet pressure compensator, in one of the delivery line is apparent - is designed as an inlet pressure compensator, in one of the delivery line 2 2 to a container to a container 11 11 guided connection line guided connection line 14 14th is arranged. is arranged. The pressure balance The pressure balance 12 12th is in the direction of a blocking position is in the direction of a blocking position 12a 12a from that in the load pressure message line from that in the load pressure message line 10 10 Pending load pressure of the driven consumer and a spring Pending load pressure of the driven consumer and a spring 15 15th acted upon. acted upon. Toward a flow position Toward a flow position 12b 12b is the pressure balance is the pressure balance 12 12th from the one in the delivery line from the one in the delivery line 2 2 Pending delivery pressure of the pump Pending delivery pressure of the pump 2 2 acted upon. acted upon. One of these is from the delivery line One of these is from the delivery line 2 2 branching conveyor branch line branching conveyor branch line 2a 2a to one in the direction of the flow position to one in the direction of the flow position 12b 12b acting control surface of the pressure balance acting control surface of the pressure balance 12 12th connected. connected.
  • Das Antriebssystem 1 ist mit einem Freigabeventil 20 versehen. Das Freigabeventil 20 steht eingangsseitig mit der Steuerdruckversorgungsleitung 8 und einer von der Lastdruckmeldeleitung 10 abzweigenden Lastdruckmeldezweigleitung Das Antriebssystem 1 ist mit einem Freigabeventil 20 versehen. Das Freigabeventil 20 steht eingangsseitig mit der Steuerdruckversorgungsleitung 8 und einer von der Lastdruckmeldeleitung 10 abzweigenden Lastdruckmeldezweigleitung Das Antriebssystem 1 ist mit einem Freigabeventil 20 versehen. Das Freigabeventil 20 steht eingangsseitig mit der Steuerdruckversorgungsleitung 8 und einer von der Lastdruckmeldeleitung 10 abzweigenden Lastdruckmeldezweigleitung Das Antriebssystem 1 ist mit einem Freigabeventil 20 versehen. Das Freigabeventil 20 steht eingangsseitig mit der Steuerdruckversorgungsleitung 8 und einer von der Lastdruckmeldeleitung 10 abzweigenden Lastdruckmeldezweigleitung Das Antriebssystem 1 ist mit einem Freigabeventil 20 versehen. Das Freigabeventil 20 steht eingangsseitig mit der Steuerdruckversorgungsleitung 8 und einer von der Lastdruckmeldeleitung 10 abzweigenden Lastdruckmeldezweigleitung Das Antriebssystem 1 ist mit einem Freigabeventil 20 versehen. Das Freigabeventil 20 steht eingangsseitig mit der Steuerdruckversorgungsleitung 8 und einer von der Lastdruckmeldeleitung 10 abzweigenden Lastdruckmeldezweigleitung Das Antriebssystem 1 ist mit einem Freigabeventil 20 versehen. Das Freigabeventil 20 steht eingangsseitig mit der Steuerdruckversorgungsleitung 8 und einer von der Lastdruckmeldeleitung 10 abzweigenden Lastdruckmeldezweigleitung Das Antriebssystem 1 ist mit einem Freigabeventil 20 versehen. Das Freigabeventil 20 steht eingangsseitig mit der Steuerdruckversorgungsleitung 8 und einer von der Lastdruckmeldeleitung 10 abzweigenden Lastdruckmeldezweigleitung Das Antriebssystem 1 ist mit einem Freigabeventil 20 versehen. Das Freigabeventil 20 steht eingangsseitig mit der Steuerdruckversorgungsleitung 8 und einer von der Lastdruckmeldeleitung 10 abzweigenden Lastdruckmeldezweigleitung Das Antriebssystem 1 ist mit einem Freigabeventil 20 versehen. Das Freigabeventil 20 steht eingangsseitig mit der Steuerdruckversorgungsleitung 8 und einer von der Lastdruckmeldeleitung 10 abzweigenden Lastdruckmeldezweigleitung Das Antriebssystem 1 ist mit einem Freigabeventil 20 versehen. Das Freigabeventil 20 steht eingangsseitig mit der Steuerdruckversorgungsleitung 8 und einer von der Lastdruckmeldeleitung 10 abzweigenden Lastdruckmeldezweigleitung 21 21st in Verbindung. in connection. Ausgangsseitig ist das Freigabeventil The release valve is on the output side 20 20th an die Steuerdruckleitung to the control pressure line 7 7th sowie zu dem Behälter as well as to the container 11 11 geführte Behälterzweigleitungen guided tank branch lines 22 22nd , , 23 23 angeschlossen. connected. The drive system The drive system 1 1 is with a release valve is with a release valve 20 20th Mistake. Mistake. The release valve The release valve 20 20th is on the input side with the control pressure supply line is on the input side with the control pressure supply line 8th 8th and one of the load pressure detection line and one of the load pressure detection line 10 10 branching load pressure alarm branch line branching load pressure alarm branch line 21 21st in connection. in connection. On the output side is the release valve On the output side is the release valve 20 20th to the control pressure line to the control pressure line 7 7th as well as to the container as well as to the container 11 11 guided container branch lines guided container branch lines 22 22nd . . 23 23 connected. connected.
  • Das erfindungsgemäße Freigabeventil 20 ist ausgangsseitig weiterhin an eine Steuerleitung 24 angeschlossen, die mit der in Richtung der Durchflussstellung 12b wirkenden Steuerfläche der Druckwaage 12 in Verbindung steht. Die Steuerleitung 24 ist hierzu an die Förderzweigleitung 2a angeschlossen. In der Steuerleitung 24 Das erfindungsgemäße Freigabeventil 20 ist ausgangsseitig weiterhin an eine Steuerleitung 24 angeschlossen, die mit der in Richtung der Durchflussstellung 12b wirkenden Steuerfläche der Druckwaage 12 in Verbindung steht. Die Steuerleitung 24 ist hierzu an die Förderzweigleitung 2a angeschlossen. In der Steuerleitung 24 Das erfindungsgemäße Freigabeventil 20 ist ausgangsseitig weiterhin an eine Steuerleitung 24 angeschlossen, die mit der in Richtung der Durchflussstellung 12b wirkenden Steuerfläche der Druckwaage 12 in Verbindung steht. Die Steuerleitung 24 ist hierzu an die Förderzweigleitung 2a angeschlossen. In der Steuerleitung 24 Das erfindungsgemäße Freigabeventil 20 ist ausgangsseitig weiterhin an eine Steuerleitung 24 angeschlossen, die mit der in Richtung der Durchflussstellung 12b wirkenden Steuerfläche der Druckwaage 12 in Verbindung steht. Die Steuerleitung 24 ist hierzu an die Förderzweigleitung 2a angeschlossen. In der Steuerleitung 24 Das erfindungsgemäße Freigabeventil 20 ist ausgangsseitig weiterhin an eine Steuerleitung 24 angeschlossen, die mit der in Richtung der Durchflussstellung 12b wirkenden Steuerfläche der Druckwaage 12 in Verbindung steht. Die Steuerleitung 24 ist hierzu an die Förderzweigleitung 2a angeschlossen. In der Steuerleitung 24 Das erfindungsgemäße Freigabeventil 20 ist ausgangsseitig weiterhin an eine Steuerleitung 24 angeschlossen, die mit der in Richtung der Durchflussstellung 12b wirkenden Steuerfläche der Druckwaage 12 in Verbindung steht. Die Steuerleitung 24 ist hierzu an die Förderzweigleitung 2a angeschlossen. In der Steuerleitung 24 Das erfindungsgemäße Freigabeventil 20 ist ausgangsseitig weiterhin an eine Steuerleitung 24 angeschlossen, die mit der in Richtung der Durchflussstellung 12b wirkenden Steuerfläche der Druckwaage 12 in Verbindung steht. Die Steuerleitung 24 ist hierzu an die Förderzweigleitung 2a angeschlossen. In der Steuerleitung 24 Das erfindungsgemäße Freigabeventil 20 ist ausgangsseitig weiterhin an eine Steuerleitung 24 angeschlossen, die mit der in Richtung der Durchflussstellung 12b wirkenden Steuerfläche der Druckwaage 12 in Verbindung steht. Die Steuerleitung 24 ist hierzu an die Förderzweigleitung 2a angeschlossen. In der Steuerleitung 24 Das erfindungsgemäße Freigabeventil 20 ist ausgangsseitig weiterhin an eine Steuerleitung 24 angeschlossen, die mit der in Richtung der Durchflussstellung 12b wirkenden Steuerfläche der Druckwaage 12 in Verbindung steht. Die Steuerleitung 24 ist hierzu an die Förderzweigleitung 2a angeschlossen. In der Steuerleitung 24 Das erfindungsgemäße Freigabeventil 20 ist ausgangsseitig weiterhin an eine Steuerleitung 24 angeschlossen, die mit der in Richtung der Durchflussstellung 12b wirkenden Steuerfläche der Druckwaage 12 in Verbindung steht. Die Steuerleitung 24 ist hierzu an die Förderzweigleitung 2a angeschlossen. In der Steuerleitung 24 Das erfindungsgemäße Freigabeventil 20 ist ausgangsseitig weiterhin an eine Steuerleitung 24 angeschlossen, die mit der in Richtung der Durchflussstellung 12b wirkenden Steuerfläche der Druckwaage 12 in Verbindung steht. Die Steuerleitung 24 ist hierzu an die Förderzweigleitung 2a angeschlossen. In der Steuerleitung 24 Das erfindungsgemäße Freigabeventil 20 ist ausgangsseitig weiterhin an eine Steuerleitung 24 angeschlossen, die mit der in Richtung der Durchflussstellung 12b wirkenden Steuerfläche der Druckwaage 12 in Verbindung steht. Die Steuerleitung 24 ist hierzu an die Förderzweigleitung 2a angeschlossen. In der Steuerleitung 24 Das erfindungsgemäße Freigabeventil 20 ist ausgangsseitig weiterhin an eine Steuerleitung 24 angeschlossen, die mit der in Richtung der Durchflussstellung 12b wirkenden Steuerfläche der Druckwaage 12 in Verbindung steht. Die Steuerleitung 24 ist hierzu an die Förderzweigleitung 2a angeschlossen. In der Steuerleitung 24 Das erfindungsgemäße Freigabeventil 20 ist ausgangsseitig weiterhin an eine Steuerleitung 24 angeschlossen, die mit der in Richtung der Durchflussstellung 12b wirkenden Steuerfläche der Druckwaage 12 in Verbindung steht. Die Steuerleitung 24 ist hierzu an die Förderzweigleitung 2a angeschlossen. In der Steuerleitung 24 ist stromauf des Anschlusses der Steuerleitung is upstream of the connection of the control line 24 24 an die Förderzweigleitung to the production branch line 2a 2a ein in Richtung zur Förderzweigleitung one towards the conveyor branch line 2a 2a öffnendes Sperrventil opening shut-off valve 40 40 , beispielsweise ein Rückschlagventil, angeordnet. , for example a check valve, arranged. The release valve according to the invention The release valve according to the invention 20 20th On the output side, it is still connected to a control line On the output side, it is still connected to a control line 24 24 connected with the in the direction of the flow position connected with the in the direction of the flow position 12b 12b acting control surface of the pressure balance acting control surface of the pressure balance 12 12th communicates. communicates. The control line The control line 24 24 is for this purpose to the branch line is for this purpose to the branch line 2a 2a connected. connected. In the control line In the control line 24 24 is upstream of the connection of the control line is upstream of the connection of the control line 24 24 to the branch line to the branch line 2a 2a one towards the conveyor branch line one towards the conveyor branch line 2a 2a opening check valve opening check valve 40 40 , For example, a check valve arranged. , For example, a check valve arranged.
  • Das Freigabeventil 20 ist im dargestellten Ausführungsbeispiel als Schaltventil ausgebildet. The release valve 20 Das Freigabeventil 20 ist im dargestellten Ausführungsbeispiel als Schaltventil ausgebildet. The release valve 20 Das Freigabeventil 20 ist im dargestellten Ausführungsbeispiel als Schaltventil ausgebildet. The release valve 20 Das Freigabeventil 20 ist im dargestellten Ausführungsbeispiel als Schaltventil ausgebildet. The release valve 20 is formed in the illustrated embodiment as a switching valve. is formed in the illustrated embodiment as a switching valve.
  • Das Freigabeventil 20 weist eine Sicherheitsstellung 20a auf, in der die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Steuerdruckleitung 7 mit den Behälterzweigleitungen 22 , 23 in Verbindung stehen und somit die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Steuerdruckleitung 7 zum Behälter 11 entlastet sind. In der Sicherheitsstellung 20a ist weiterhin die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerleitung 24 verbunden. Hierdurch beaufschlagt der in der Steuerdruckversorgungsleitung 8 anstehende Steuerdruck der laufender Steuerdruckpumpe 9 die Druckwaage 12 entgegen der Kraft der Feder 15 in die Durchflussstellung 12a , in der die Förderleitung 2 an den Behälter 11 angeschlossen ist und somit die Pumpe 1 in einem Behälterumlauf betrieben wird. Da hierbei die Pumpe 2 in der Sicherheitsstellung 20a des Freigabeventils 20 Das Freigabeventil 20 weist eine Sicherheitsstellung 20a auf, in der die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Steuerdruckleitung 7 mit den Behälterzweigleitungen 22 , 23 in Verbindung stehen und somit die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Steuerdruckleitung 7 zum Behälter 11 entlastet sind. In der Sicherheitsstellung 20a ist weiterhin die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerleitung 24 verbunden. Hierdurch beaufschlagt der in der Steuerdruckversorgungsleitung 8 anstehende Steuerdruck der laufender Steuerdruckpumpe 9 die Druckwaage 12 entgegen der Kraft der Feder 15 in die Durchflussstellung 12a , in der die Förderleitung 2 an den Behälter 11 angeschlossen ist und somit die Pumpe 1 in einem Behälterumlauf betrieben wird. Da hierbei die Pumpe 2 in der Sicherheitsstellung 20a des Freigabeventils 20 Das Freigabeventil 20 weist eine Sicherheitsstellung 20a auf, in der die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Steuerdruckleitung 7 mit den Behälterzweigleitungen 22 , 23 in Verbindung stehen und somit die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Steuerdruckleitung 7 zum Behälter 11 entlastet sind. In der Sicherheitsstellung 20a ist weiterhin die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerleitung 24 verbunden. Hierdurch beaufschlagt der in der Steuerdruckversorgungsleitung 8 anstehende Steuerdruck der laufender Steuerdruckpumpe 9 die Druckwaage 12 entgegen der Kraft der Feder 15 in die Durchflussstellung 12a , in der die Förderleitung 2 an den Behälter 11 angeschlossen ist und somit die Pumpe 1 in einem Behälterumlauf betrieben wird. Da hierbei die Pumpe 2 in der Sicherheitsstellung 20a des Freigabeventils 20 Das Freigabeventil 20 weist eine Sicherheitsstellung 20a auf, in der die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Steuerdruckleitung 7 mit den Behälterzweigleitungen 22 , 23 in Verbindung stehen und somit die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Steuerdruckleitung 7 zum Behälter 11 entlastet sind. In der Sicherheitsstellung 20a ist weiterhin die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerleitung 24 verbunden. Hierdurch beaufschlagt der in der Steuerdruckversorgungsleitung 8 anstehende Steuerdruck der laufender Steuerdruckpumpe 9 die Druckwaage 12 entgegen der Kraft der Feder 15 in die Durchflussstellung 12a , in der die Förderleitung 2 an den Behälter 11 angeschlossen ist und somit die Pumpe 1 in einem Behälterumlauf betrieben wird. Da hierbei die Pumpe 2 in der Sicherheitsstellung 20a des Freigabeventils 20 Das Freigabeventil 20 weist eine Sicherheitsstellung 20a auf, in der die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Steuerdruckleitung 7 mit den Behälterzweigleitungen 22 , 23 in Verbindung stehen und somit die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Steuerdruckleitung 7 zum Behälter 11 entlastet sind. In der Sicherheitsstellung 20a ist weiterhin die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerleitung 24 verbunden. Hierdurch beaufschlagt der in der Steuerdruckversorgungsleitung 8 anstehende Steuerdruck der laufender Steuerdruckpumpe 9 die Druckwaage 12 entgegen der Kraft der Feder 15 in die Durchflussstellung 12a , in der die Förderleitung 2 an den Behälter 11 angeschlossen ist und somit die Pumpe 1 in einem Behälterumlauf betrieben wird. Da hierbei die Pumpe 2 in der Sicherheitsstellung 20a des Freigabeventils 20 Das Freigabeventil 20 weist eine Sicherheitsstellung 20a auf, in der die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Steuerdruckleitung 7 mit den Behälterzweigleitungen 22 , 23 in Verbindung stehen und somit die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Steuerdruckleitung 7 zum Behälter 11 entlastet sind. In der Sicherheitsstellung 20a ist weiterhin die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerleitung 24 verbunden. Hierdurch beaufschlagt der in der Steuerdruckversorgungsleitung 8 anstehende Steuerdruck der laufender Steuerdruckpumpe 9 die Druckwaage 12 entgegen der Kraft der Feder 15 in die Durchflussstellung 12a , in der die Förderleitung 2 an den Behälter 11 angeschlossen ist und somit die Pumpe 1 in einem Behälterumlauf betrieben wird. Da hierbei die Pumpe 2 in der Sicherheitsstellung 20a des Freigabeventils 20 Das Freigabeventil 20 weist eine Sicherheitsstellung 20a auf, in der die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Steuerdruckleitung 7 mit den Behälterzweigleitungen 22 , 23 in Verbindung stehen und somit die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Steuerdruckleitung 7 zum Behälter 11 entlastet sind. In der Sicherheitsstellung 20a ist weiterhin die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerleitung 24 verbunden. Hierdurch beaufschlagt der in der Steuerdruckversorgungsleitung 8 anstehende Steuerdruck der laufender Steuerdruckpumpe 9 die Druckwaage 12 entgegen der Kraft der Feder 15 in die Durchflussstellung 12a , in der die Förderleitung 2 an den Behälter 11 angeschlossen ist und somit die Pumpe 1 in einem Behälterumlauf betrieben wird. Da hierbei die Pumpe 2 in der Sicherheitsstellung 20a des Freigabeventils 20 Das Freigabeventil 20 weist eine Sicherheitsstellung 20a auf, in der die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Steuerdruckleitung 7 mit den Behälterzweigleitungen 22 , 23 in Verbindung stehen und somit die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Steuerdruckleitung 7 zum Behälter 11 entlastet sind. In der Sicherheitsstellung 20a ist weiterhin die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerleitung 24 verbunden. Hierdurch beaufschlagt der in der Steuerdruckversorgungsleitung 8 anstehende Steuerdruck der laufender Steuerdruckpumpe 9 die Druckwaage 12 entgegen der Kraft der Feder 15 in die Durchflussstellung 12a , in der die Förderleitung 2 an den Behälter 11 angeschlossen ist und somit die Pumpe 1 in einem Behälterumlauf betrieben wird. Da hierbei die Pumpe 2 in der Sicherheitsstellung 20a des Freigabeventils 20 Das Freigabeventil 20 weist eine Sicherheitsstellung 20a auf, in der die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Steuerdruckleitung 7 mit den Behälterzweigleitungen 22 , 23 in Verbindung stehen und somit die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Steuerdruckleitung 7 zum Behälter 11 entlastet sind. In der Sicherheitsstellung 20a ist weiterhin die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerleitung 24 verbunden. Hierdurch beaufschlagt der in der Steuerdruckversorgungsleitung 8 anstehende Steuerdruck der laufender Steuerdruckpumpe 9 die Druckwaage 12 entgegen der Kraft der Feder 15 in die Durchflussstellung 12a , in der die Förderleitung 2 an den Behälter 11 angeschlossen ist und somit die Pumpe 1 in einem Behälterumlauf betrieben wird. Da hierbei die Pumpe 2 in der Sicherheitsstellung 20a des Freigabeventils 20 Das Freigabeventil 20 weist eine Sicherheitsstellung 20a auf, in der die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Steuerdruckleitung 7 mit den Behälterzweigleitungen 22 , 23 in Verbindung stehen und somit die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Steuerdruckleitung 7 zum Behälter 11 entlastet sind. In der Sicherheitsstellung 20a ist weiterhin die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerleitung 24 verbunden. Hierdurch beaufschlagt der in der Steuerdruckversorgungsleitung 8 anstehende Steuerdruck der laufender Steuerdruckpumpe 9 die Druckwaage 12 entgegen der Kraft der Feder 15 in die Durchflussstellung 12a , in der die Förderleitung 2 an den Behälter 11 angeschlossen ist und somit die Pumpe 1 in einem Behälterumlauf betrieben wird. Da hierbei die Pumpe 2 in der Sicherheitsstellung 20a des Freigabeventils 20 Das Freigabeventil 20 weist eine Sicherheitsstellung 20a auf, in der die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Steuerdruckleitung 7 mit den Behälterzweigleitungen 22 , 23 in Verbindung stehen und somit die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Steuerdruckleitung 7 zum Behälter 11 entlastet sind. In der Sicherheitsstellung 20a ist weiterhin die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerleitung 24 verbunden. Hierdurch beaufschlagt der in der Steuerdruckversorgungsleitung 8 anstehende Steuerdruck der laufender Steuerdruckpumpe 9 die Druckwaage 12 entgegen der Kraft der Feder 15 in die Durchflussstellung 12a , in der die Förderleitung 2 an den Behälter 11 angeschlossen ist und somit die Pumpe 1 in einem Behälterumlauf betrieben wird. Da hierbei die Pumpe 2 in der Sicherheitsstellung 20a des Freigabeventils 20 Das Freigabeventil 20 weist eine Sicherheitsstellung 20a auf, in der die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Steuerdruckleitung 7 mit den Behälterzweigleitungen 22 , 23 in Verbindung stehen und somit die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Steuerdruckleitung 7 zum Behälter 11 entlastet sind. In der Sicherheitsstellung 20a ist weiterhin die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerleitung 24 verbunden. Hierdurch beaufschlagt der in der Steuerdruckversorgungsleitung 8 anstehende Steuerdruck der laufender Steuerdruckpumpe 9 die Druckwaage 12 entgegen der Kraft der Feder 15 in die Durchflussstellung 12a , in der die Förderleitung 2 an den Behälter 11 angeschlossen ist und somit die Pumpe 1 in einem Behälterumlauf betrieben wird. Da hierbei die Pumpe 2 in der Sicherheitsstellung 20a des Freigabeventils 20 Das Freigabeventil 20 weist eine Sicherheitsstellung 20a auf, in der die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Steuerdruckleitung 7 mit den Behälterzweigleitungen 22 , 23 in Verbindung stehen und somit die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Steuerdruckleitung 7 zum Behälter 11 entlastet sind. In der Sicherheitsstellung 20a ist weiterhin die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerleitung 24 verbunden. Hierdurch beaufschlagt der in der Steuerdruckversorgungsleitung 8 anstehende Steuerdruck der laufender Steuerdruckpumpe 9 die Druckwaage 12 entgegen der Kraft der Feder 15 in die Durchflussstellung 12a , in der die Förderleitung 2 an den Behälter 11 angeschlossen ist und somit die Pumpe 1 in einem Behälterumlauf betrieben wird. Da hierbei die Pumpe 2 in der Sicherheitsstellung 20a des Freigabeventils 20 Das Freigabeventil 20 weist eine Sicherheitsstellung 20a auf, in der die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Steuerdruckleitung 7 mit den Behälterzweigleitungen 22 , 23 in Verbindung stehen und somit die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Steuerdruckleitung 7 zum Behälter 11 entlastet sind. In der Sicherheitsstellung 20a ist weiterhin die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerleitung 24 verbunden. Hierdurch beaufschlagt der in der Steuerdruckversorgungsleitung 8 anstehende Steuerdruck der laufender Steuerdruckpumpe 9 die Druckwaage 12 entgegen der Kraft der Feder 15 in die Durchflussstellung 12a , in der die Förderleitung 2 an den Behälter 11 angeschlossen ist und somit die Pumpe 1 in einem Behälterumlauf betrieben wird. Da hierbei die Pumpe 2 in der Sicherheitsstellung 20a des Freigabeventils 20 Das Freigabeventil 20 weist eine Sicherheitsstellung 20a auf, in der die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Steuerdruckleitung 7 mit den Behälterzweigleitungen 22 , 23 in Verbindung stehen und somit die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Steuerdruckleitung 7 zum Behälter 11 entlastet sind. In der Sicherheitsstellung 20a ist weiterhin die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerleitung 24 verbunden. Hierdurch beaufschlagt der in der Steuerdruckversorgungsleitung 8 anstehende Steuerdruck der laufender Steuerdruckpumpe 9 die Druckwaage 12 entgegen der Kraft der Feder 15 in die Durchflussstellung 12a , in der die Förderleitung 2 an den Behälter 11 angeschlossen ist und somit die Pumpe 1 in einem Behälterumlauf betrieben wird. Da hierbei die Pumpe 2 in der Sicherheitsstellung 20a des Freigabeventils 20 Das Freigabeventil 20 weist eine Sicherheitsstellung 20a auf, in der die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Steuerdruckleitung 7 mit den Behälterzweigleitungen 22 , 23 in Verbindung stehen und somit die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Steuerdruckleitung 7 zum Behälter 11 entlastet sind. In der Sicherheitsstellung 20a ist weiterhin die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerleitung 24 verbunden. Hierdurch beaufschlagt der in der Steuerdruckversorgungsleitung 8 anstehende Steuerdruck der laufender Steuerdruckpumpe 9 die Druckwaage 12 entgegen der Kraft der Feder 15 in die Durchflussstellung 12a , in der die Förderleitung 2 an den Behälter 11 angeschlossen ist und somit die Pumpe 1 in einem Behälterumlauf betrieben wird. Da hierbei die Pumpe 2 in der Sicherheitsstellung 20a des Freigabeventils 20 Das Freigabeventil 20 weist eine Sicherheitsstellung 20a auf, in der die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Steuerdruckleitung 7 mit den Behälterzweigleitungen 22 , 23 in Verbindung stehen und somit die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Steuerdruckleitung 7 zum Behälter 11 entlastet sind. In der Sicherheitsstellung 20a ist weiterhin die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerleitung 24 verbunden. Hierdurch beaufschlagt der in der Steuerdruckversorgungsleitung 8 anstehende Steuerdruck der laufender Steuerdruckpumpe 9 die Druckwaage 12 entgegen der Kraft der Feder 15 in die Durchflussstellung 12a , in der die Förderleitung 2 an den Behälter 11 angeschlossen ist und somit die Pumpe 1 in einem Behälterumlauf betrieben wird. Da hierbei die Pumpe 2 in der Sicherheitsstellung 20a des Freigabeventils 20 Das Freigabeventil 20 weist eine Sicherheitsstellung 20a auf, in der die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Steuerdruckleitung 7 mit den Behälterzweigleitungen 22 , 23 in Verbindung stehen und somit die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Steuerdruckleitung 7 zum Behälter 11 entlastet sind. In der Sicherheitsstellung 20a ist weiterhin die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerleitung 24 verbunden. Hierdurch beaufschlagt der in der Steuerdruckversorgungsleitung 8 anstehende Steuerdruck der laufender Steuerdruckpumpe 9 die Druckwaage 12 entgegen der Kraft der Feder 15 in die Durchflussstellung 12a , in der die Förderleitung 2 an den Behälter 11 angeschlossen ist und somit die Pumpe 1 in einem Behälterumlauf betrieben wird. Da hierbei die Pumpe 2 in der Sicherheitsstellung 20a des Freigabeventils 20 Das Freigabeventil 20 weist eine Sicherheitsstellung 20a auf, in der die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Steuerdruckleitung 7 mit den Behälterzweigleitungen 22 , 23 in Verbindung stehen und somit die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Steuerdruckleitung 7 zum Behälter 11 entlastet sind. In der Sicherheitsstellung 20a ist weiterhin die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerleitung 24 verbunden. Hierdurch beaufschlagt der in der Steuerdruckversorgungsleitung 8 anstehende Steuerdruck der laufender Steuerdruckpumpe 9 die Druckwaage 12 entgegen der Kraft der Feder 15 in die Durchflussstellung 12a , in der die Förderleitung 2 an den Behälter 11 angeschlossen ist und somit die Pumpe 1 in einem Behälterumlauf betrieben wird. Da hierbei die Pumpe 2 in der Sicherheitsstellung 20a des Freigabeventils 20 Das Freigabeventil 20 weist eine Sicherheitsstellung 20a auf, in der die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Steuerdruckleitung 7 mit den Behälterzweigleitungen 22 , 23 in Verbindung stehen und somit die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Steuerdruckleitung 7 zum Behälter 11 entlastet sind. In der Sicherheitsstellung 20a ist weiterhin die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerleitung 24 verbunden. Hierdurch beaufschlagt der in der Steuerdruckversorgungsleitung 8 anstehende Steuerdruck der laufender Steuerdruckpumpe 9 die Druckwaage 12 entgegen der Kraft der Feder 15 in die Durchflussstellung 12a , in der die Förderleitung 2 an den Behälter 11 angeschlossen ist und somit die Pumpe 1 in einem Behälterumlauf betrieben wird. Da hierbei die Pumpe 2 in der Sicherheitsstellung 20a des Freigabeventils 20 Das Freigabeventil 20 weist eine Sicherheitsstellung 20a auf, in der die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Steuerdruckleitung 7 mit den Behälterzweigleitungen 22 , 23 in Verbindung stehen und somit die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Steuerdruckleitung 7 zum Behälter 11 entlastet sind. In der Sicherheitsstellung 20a ist weiterhin die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerleitung 24 verbunden. Hierdurch beaufschlagt der in der Steuerdruckversorgungsleitung 8 anstehende Steuerdruck der laufender Steuerdruckpumpe 9 die Druckwaage 12 entgegen der Kraft der Feder 15 in die Durchflussstellung 12a , in der die Förderleitung 2 an den Behälter 11 angeschlossen ist und somit die Pumpe 1 in einem Behälterumlauf betrieben wird. Da hierbei die Pumpe 2 in der Sicherheitsstellung 20a des Freigabeventils 20 Das Freigabeventil 20 weist eine Sicherheitsstellung 20a auf, in der die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Steuerdruckleitung 7 mit den Behälterzweigleitungen 22 , 23 in Verbindung stehen und somit die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Steuerdruckleitung 7 zum Behälter 11 entlastet sind. In der Sicherheitsstellung 20a ist weiterhin die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerleitung 24 verbunden. Hierdurch beaufschlagt der in der Steuerdruckversorgungsleitung 8 anstehende Steuerdruck der laufender Steuerdruckpumpe 9 die Druckwaage 12 entgegen der Kraft der Feder 15 in die Durchflussstellung 12a , in der die Förderleitung 2 an den Behälter 11 angeschlossen ist und somit die Pumpe 1 in einem Behälterumlauf betrieben wird. Da hierbei die Pumpe 2 in der Sicherheitsstellung 20a des Freigabeventils 20 Das Freigabeventil 20 weist eine Sicherheitsstellung 20a auf, in der die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Steuerdruckleitung 7 mit den Behälterzweigleitungen 22 , 23 in Verbindung stehen und somit die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Steuerdruckleitung 7 zum Behälter 11 entlastet sind. In der Sicherheitsstellung 20a ist weiterhin die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerleitung 24 verbunden. Hierdurch beaufschlagt der in der Steuerdruckversorgungsleitung 8 anstehende Steuerdruck der laufender Steuerdruckpumpe 9 die Druckwaage 12 entgegen der Kraft der Feder 15 in die Durchflussstellung 12a , in der die Förderleitung 2 an den Behälter 11 angeschlossen ist und somit die Pumpe 1 in einem Behälterumlauf betrieben wird. Da hierbei die Pumpe 2 in der Sicherheitsstellung 20a des Freigabeventils 20 Das Freigabeventil 20 weist eine Sicherheitsstellung 20a auf, in der die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Steuerdruckleitung 7 mit den Behälterzweigleitungen 22 , 23 in Verbindung stehen und somit die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Steuerdruckleitung 7 zum Behälter 11 entlastet sind. In der Sicherheitsstellung 20a ist weiterhin die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerleitung 24 verbunden. Hierdurch beaufschlagt der in der Steuerdruckversorgungsleitung 8 anstehende Steuerdruck der laufender Steuerdruckpumpe 9 die Druckwaage 12 entgegen der Kraft der Feder 15 in die Durchflussstellung 12a , in der die Förderleitung 2 an den Behälter 11 angeschlossen ist und somit die Pumpe 1 in einem Behälterumlauf betrieben wird. Da hierbei die Pumpe 2 in der Sicherheitsstellung 20a des Freigabeventils 20 Das Freigabeventil 20 weist eine Sicherheitsstellung 20a auf, in der die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Steuerdruckleitung 7 mit den Behälterzweigleitungen 22 , 23 in Verbindung stehen und somit die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Steuerdruckleitung 7 zum Behälter 11 entlastet sind. In der Sicherheitsstellung 20a ist weiterhin die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerleitung 24 verbunden. Hierdurch beaufschlagt der in der Steuerdruckversorgungsleitung 8 anstehende Steuerdruck der laufender Steuerdruckpumpe 9 die Druckwaage 12 entgegen der Kraft der Feder 15 in die Durchflussstellung 12a , in der die Förderleitung 2 an den Behälter 11 angeschlossen ist und somit die Pumpe 1 in einem Behälterumlauf betrieben wird. Da hierbei die Pumpe 2 in der Sicherheitsstellung 20a des Freigabeventils 20 Das Freigabeventil 20 weist eine Sicherheitsstellung 20a auf, in der die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Steuerdruckleitung 7 mit den Behälterzweigleitungen 22 , 23 in Verbindung stehen und somit die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Steuerdruckleitung 7 zum Behälter 11 entlastet sind. In der Sicherheitsstellung 20a ist weiterhin die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerleitung 24 verbunden. Hierdurch beaufschlagt der in der Steuerdruckversorgungsleitung 8 anstehende Steuerdruck der laufender Steuerdruckpumpe 9 die Druckwaage 12 entgegen der Kraft der Feder 15 in die Durchflussstellung 12a , in der die Förderleitung 2 an den Behälter 11 angeschlossen ist und somit die Pumpe 1 in einem Behälterumlauf betrieben wird. Da hierbei die Pumpe 2 in der Sicherheitsstellung 20a des Freigabeventils 20 Das Freigabeventil 20 weist eine Sicherheitsstellung 20a auf, in der die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Steuerdruckleitung 7 mit den Behälterzweigleitungen 22 , 23 in Verbindung stehen und somit die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Steuerdruckleitung 7 zum Behälter 11 entlastet sind. In der Sicherheitsstellung 20a ist weiterhin die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerleitung 24 verbunden. Hierdurch beaufschlagt der in der Steuerdruckversorgungsleitung 8 anstehende Steuerdruck der laufender Steuerdruckpumpe 9 die Druckwaage 12 entgegen der Kraft der Feder 15 in die Durchflussstellung 12a , in der die Förderleitung 2 an den Behälter 11 angeschlossen ist und somit die Pumpe 1 in einem Behälterumlauf betrieben wird. Da hierbei die Pumpe 2 in der Sicherheitsstellung 20a des Freigabeventils 20 Das Freigabeventil 20 weist eine Sicherheitsstellung 20a auf, in der die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Steuerdruckleitung 7 mit den Behälterzweigleitungen 22 , 23 in Verbindung stehen und somit die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Steuerdruckleitung 7 zum Behälter 11 entlastet sind. In der Sicherheitsstellung 20a ist weiterhin die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerleitung 24 verbunden. Hierdurch beaufschlagt der in der Steuerdruckversorgungsleitung 8 anstehende Steuerdruck der laufender Steuerdruckpumpe 9 die Druckwaage 12 entgegen der Kraft der Feder 15 in die Durchflussstellung 12a , in der die Förderleitung 2 an den Behälter 11 angeschlossen ist und somit die Pumpe 1 in einem Behälterumlauf betrieben wird. Da hierbei die Pumpe 2 in der Sicherheitsstellung 20a des Freigabeventils 20 Das Freigabeventil 20 weist eine Sicherheitsstellung 20a auf, in der die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Steuerdruckleitung 7 mit den Behälterzweigleitungen 22 , 23 in Verbindung stehen und somit die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Steuerdruckleitung 7 zum Behälter 11 entlastet sind. In der Sicherheitsstellung 20a ist weiterhin die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerleitung 24 verbunden. Hierdurch beaufschlagt der in der Steuerdruckversorgungsleitung 8 anstehende Steuerdruck der laufender Steuerdruckpumpe 9 die Druckwaage 12 entgegen der Kraft der Feder 15 in die Durchflussstellung 12a , in der die Förderleitung 2 an den Behälter 11 angeschlossen ist und somit die Pumpe 1 in einem Behälterumlauf betrieben wird. Da hierbei die Pumpe 2 in der Sicherheitsstellung 20a des Freigabeventils 20 Das Freigabeventil 20 weist eine Sicherheitsstellung 20a auf, in der die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Steuerdruckleitung 7 mit den Behälterzweigleitungen 22 , 23 in Verbindung stehen und somit die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Steuerdruckleitung 7 zum Behälter 11 entlastet sind. In der Sicherheitsstellung 20a ist weiterhin die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerleitung 24 verbunden. Hierdurch beaufschlagt der in der Steuerdruckversorgungsleitung 8 anstehende Steuerdruck der laufender Steuerdruckpumpe 9 die Druckwaage 12 entgegen der Kraft der Feder 15 in die Durchflussstellung 12a , in der die Förderleitung 2 an den Behälter 11 angeschlossen ist und somit die Pumpe 1 in einem Behälterumlauf betrieben wird. Da hierbei die Pumpe 2 in der Sicherheitsstellung 20a des Freigabeventils 20 Das Freigabeventil 20 weist eine Sicherheitsstellung 20a auf, in der die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Steuerdruckleitung 7 mit den Behälterzweigleitungen 22 , 23 in Verbindung stehen und somit die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Steuerdruckleitung 7 zum Behälter 11 entlastet sind. In der Sicherheitsstellung 20a ist weiterhin die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerleitung 24 verbunden. Hierdurch beaufschlagt der in der Steuerdruckversorgungsleitung 8 anstehende Steuerdruck der laufender Steuerdruckpumpe 9 die Druckwaage 12 entgegen der Kraft der Feder 15 in die Durchflussstellung 12a , in der die Förderleitung 2 an den Behälter 11 angeschlossen ist und somit die Pumpe 1 in einem Behälterumlauf betrieben wird. Da hierbei die Pumpe 2 in der Sicherheitsstellung 20a des Freigabeventils 20 Das Freigabeventil 20 weist eine Sicherheitsstellung 20a auf, in der die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Steuerdruckleitung 7 mit den Behälterzweigleitungen 22 , 23 in Verbindung stehen und somit die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Steuerdruckleitung 7 zum Behälter 11 entlastet sind. In der Sicherheitsstellung 20a ist weiterhin die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerleitung 24 verbunden. Hierdurch beaufschlagt der in der Steuerdruckversorgungsleitung 8 anstehende Steuerdruck der laufender Steuerdruckpumpe 9 die Druckwaage 12 entgegen der Kraft der Feder 15 in die Durchflussstellung 12a , in der die Förderleitung 2 an den Behälter 11 angeschlossen ist und somit die Pumpe 1 in einem Behälterumlauf betrieben wird. Da hierbei die Pumpe 2 in der Sicherheitsstellung 20a des Freigabeventils 20 Das Freigabeventil 20 weist eine Sicherheitsstellung 20a auf, in der die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Steuerdruckleitung 7 mit den Behälterzweigleitungen 22 , 23 in Verbindung stehen und somit die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Steuerdruckleitung 7 zum Behälter 11 entlastet sind. In der Sicherheitsstellung 20a ist weiterhin die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerleitung 24 verbunden. Hierdurch beaufschlagt der in der Steuerdruckversorgungsleitung 8 anstehende Steuerdruck der laufender Steuerdruckpumpe 9 die Druckwaage 12 entgegen der Kraft der Feder 15 in die Durchflussstellung 12a , in der die Förderleitung 2 an den Behälter 11 angeschlossen ist und somit die Pumpe 1 in einem Behälterumlauf betrieben wird. Da hierbei die Pumpe 2 in der Sicherheitsstellung 20a des Freigabeventils 20 Das Freigabeventil 20 weist eine Sicherheitsstellung 20a auf, in der die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Steuerdruckleitung 7 mit den Behälterzweigleitungen 22 , 23 in Verbindung stehen und somit die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Steuerdruckleitung 7 zum Behälter 11 entlastet sind. In der Sicherheitsstellung 20a ist weiterhin die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerleitung 24 verbunden. Hierdurch beaufschlagt der in der Steuerdruckversorgungsleitung 8 anstehende Steuerdruck der laufender Steuerdruckpumpe 9 die Druckwaage 12 entgegen der Kraft der Feder 15 in die Durchflussstellung 12a , in der die Förderleitung 2 an den Behälter 11 angeschlossen ist und somit die Pumpe 1 in einem Behälterumlauf betrieben wird. Da hierbei die Pumpe 2 in der Sicherheitsstellung 20a des Freigabeventils 20 Das Freigabeventil 20 weist eine Sicherheitsstellung 20a auf, in der die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Steuerdruckleitung 7 mit den Behälterzweigleitungen 22 , 23 in Verbindung stehen und somit die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Steuerdruckleitung 7 zum Behälter 11 entlastet sind. In der Sicherheitsstellung 20a ist weiterhin die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerleitung 24 verbunden. Hierdurch beaufschlagt der in der Steuerdruckversorgungsleitung 8 anstehende Steuerdruck der laufender Steuerdruckpumpe 9 die Druckwaage 12 entgegen der Kraft der Feder 15 in die Durchflussstellung 12a , in der die Förderleitung 2 an den Behälter 11 angeschlossen ist und somit die Pumpe 1 in einem Behälterumlauf betrieben wird. Da hierbei die Pumpe 2 in der Sicherheitsstellung 20a des Freigabeventils 20 Das Freigabeventil 20 weist eine Sicherheitsstellung 20a auf, in der die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Steuerdruckleitung 7 mit den Behälterzweigleitungen 22 , 23 in Verbindung stehen und somit die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Steuerdruckleitung 7 zum Behälter 11 entlastet sind. In der Sicherheitsstellung 20a ist weiterhin die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerleitung 24 verbunden. Hierdurch beaufschlagt der in der Steuerdruckversorgungsleitung 8 anstehende Steuerdruck der laufender Steuerdruckpumpe 9 die Druckwaage 12 entgegen der Kraft der Feder 15 in die Durchflussstellung 12a , in der die Förderleitung 2 an den Behälter 11 angeschlossen ist und somit die Pumpe 1 in einem Behälterumlauf betrieben wird. Da hierbei die Pumpe 2 in der Sicherheitsstellung 20a des Freigabeventils 20 Das Freigabeventil 20 weist eine Sicherheitsstellung 20a auf, in der die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Steuerdruckleitung 7 mit den Behälterzweigleitungen 22 , 23 in Verbindung stehen und somit die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Steuerdruckleitung 7 zum Behälter 11 entlastet sind. In der Sicherheitsstellung 20a ist weiterhin die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerleitung 24 verbunden. Hierdurch beaufschlagt der in der Steuerdruckversorgungsleitung 8 anstehende Steuerdruck der laufender Steuerdruckpumpe 9 die Druckwaage 12 entgegen der Kraft der Feder 15 in die Durchflussstellung 12a , in der die Förderleitung 2 an den Behälter 11 angeschlossen ist und somit die Pumpe 1 in einem Behälterumlauf betrieben wird. Da hierbei die Pumpe 2 in der Sicherheitsstellung 20a des Freigabeventils 20 Das Freigabeventil 20 weist eine Sicherheitsstellung 20a auf, in der die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Steuerdruckleitung 7 mit den Behälterzweigleitungen 22 , 23 in Verbindung stehen und somit die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Steuerdruckleitung 7 zum Behälter 11 entlastet sind. In der Sicherheitsstellung 20a ist weiterhin die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerleitung 24 verbunden. Hierdurch beaufschlagt der in der Steuerdruckversorgungsleitung 8 anstehende Steuerdruck der laufender Steuerdruckpumpe 9 die Druckwaage 12 entgegen der Kraft der Feder 15 in die Durchflussstellung 12a , in der die Förderleitung 2 an den Behälter 11 angeschlossen ist und somit die Pumpe 1 in einem Behälterumlauf betrieben wird. Da hierbei die Pumpe 2 in der Sicherheitsstellung 20a des Freigabeventils 20 Das Freigabeventil 20 weist eine Sicherheitsstellung 20a auf, in der die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Steuerdruckleitung 7 mit den Behälterzweigleitungen 22 , 23 in Verbindung stehen und somit die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Steuerdruckleitung 7 zum Behälter 11 entlastet sind. In der Sicherheitsstellung 20a ist weiterhin die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerleitung 24 verbunden. Hierdurch beaufschlagt der in der Steuerdruckversorgungsleitung 8 anstehende Steuerdruck der laufender Steuerdruckpumpe 9 die Druckwaage 12 entgegen der Kraft der Feder 15 in die Durchflussstellung 12a , in der die Förderleitung 2 an den Behälter 11 angeschlossen ist und somit die Pumpe 1 in einem Behälterumlauf betrieben wird. Da hierbei die Pumpe 2 in der Sicherheitsstellung 20a des Freigabeventils 20 Das Freigabeventil 20 weist eine Sicherheitsstellung 20a auf, in der die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Steuerdruckleitung 7 mit den Behälterzweigleitungen 22 , 23 in Verbindung stehen und somit die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Steuerdruckleitung 7 zum Behälter 11 entlastet sind. In der Sicherheitsstellung 20a ist weiterhin die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerleitung 24 verbunden. Hierdurch beaufschlagt der in der Steuerdruckversorgungsleitung 8 anstehende Steuerdruck der laufender Steuerdruckpumpe 9 die Druckwaage 12 entgegen der Kraft der Feder 15 in die Durchflussstellung 12a , in der die Förderleitung 2 an den Behälter 11 angeschlossen ist und somit die Pumpe 1 in einem Behälterumlauf betrieben wird. Da hierbei die Pumpe 2 in der Sicherheitsstellung 20a des Freigabeventils 20 Das Freigabeventil 20 weist eine Sicherheitsstellung 20a auf, in der die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Steuerdruckleitung 7 mit den Behälterzweigleitungen 22 , 23 in Verbindung stehen und somit die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Steuerdruckleitung 7 zum Behälter 11 entlastet sind. In der Sicherheitsstellung 20a ist weiterhin die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerleitung 24 verbunden. Hierdurch beaufschlagt der in der Steuerdruckversorgungsleitung 8 anstehende Steuerdruck der laufender Steuerdruckpumpe 9 die Druckwaage 12 entgegen der Kraft der Feder 15 in die Durchflussstellung 12a , in der die Förderleitung 2 an den Behälter 11 angeschlossen ist und somit die Pumpe 1 in einem Behälterumlauf betrieben wird. Da hierbei die Pumpe 2 in der Sicherheitsstellung 20a des Freigabeventils 20 Das Freigabeventil 20 weist eine Sicherheitsstellung 20a auf, in der die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Steuerdruckleitung 7 mit den Behälterzweigleitungen 22 , 23 in Verbindung stehen und somit die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Steuerdruckleitung 7 zum Behälter 11 entlastet sind. In der Sicherheitsstellung 20a ist weiterhin die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerleitung 24 verbunden. Hierdurch beaufschlagt der in der Steuerdruckversorgungsleitung 8 anstehende Steuerdruck der laufender Steuerdruckpumpe 9 die Druckwaage 12 entgegen der Kraft der Feder 15 in die Durchflussstellung 12a , in der die Förderleitung 2 an den Behälter 11 angeschlossen ist und somit die Pumpe 1 in einem Behälterumlauf betrieben wird. Da hierbei die Pumpe 2 in der Sicherheitsstellung 20a des Freigabeventils 20 Das Freigabeventil 20 weist eine Sicherheitsstellung 20a auf, in der die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Steuerdruckleitung 7 mit den Behälterzweigleitungen 22 , 23 in Verbindung stehen und somit die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Steuerdruckleitung 7 zum Behälter 11 entlastet sind. In der Sicherheitsstellung 20a ist weiterhin die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerleitung 24 verbunden. Hierdurch beaufschlagt der in der Steuerdruckversorgungsleitung 8 anstehende Steuerdruck der laufender Steuerdruckpumpe 9 die Druckwaage 12 entgegen der Kraft der Feder 15 in die Durchflussstellung 12a , in der die Förderleitung 2 an den Behälter 11 angeschlossen ist und somit die Pumpe 1 in einem Behälterumlauf betrieben wird. Da hierbei die Pumpe 2 in der Sicherheitsstellung 20a des Freigabeventils 20 Das Freigabeventil 20 weist eine Sicherheitsstellung 20a auf, in der die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Steuerdruckleitung 7 mit den Behälterzweigleitungen 22 , 23 in Verbindung stehen und somit die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Steuerdruckleitung 7 zum Behälter 11 entlastet sind. In der Sicherheitsstellung 20a ist weiterhin die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerleitung 24 verbunden. Hierdurch beaufschlagt der in der Steuerdruckversorgungsleitung 8 anstehende Steuerdruck der laufender Steuerdruckpumpe 9 die Druckwaage 12 entgegen der Kraft der Feder 15 in die Durchflussstellung 12a , in der die Förderleitung 2 an den Behälter 11 angeschlossen ist und somit die Pumpe 1 in einem Behälterumlauf betrieben wird. Da hierbei die Pumpe 2 in der Sicherheitsstellung 20a des Freigabeventils 20 Das Freigabeventil 20 weist eine Sicherheitsstellung 20a auf, in der die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Steuerdruckleitung 7 mit den Behälterzweigleitungen 22 , 23 in Verbindung stehen und somit die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Steuerdruckleitung 7 zum Behälter 11 entlastet sind. In der Sicherheitsstellung 20a ist weiterhin die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerleitung 24 verbunden. Hierdurch beaufschlagt der in der Steuerdruckversorgungsleitung 8 anstehende Steuerdruck der laufender Steuerdruckpumpe 9 die Druckwaage 12 entgegen der Kraft der Feder 15 in die Durchflussstellung 12a , in der die Förderleitung 2 an den Behälter 11 angeschlossen ist und somit die Pumpe 1 in einem Behälterumlauf betrieben wird. Da hierbei die Pumpe 2 in der Sicherheitsstellung 20a des Freigabeventils 20 Das Freigabeventil 20 weist eine Sicherheitsstellung 20a auf, in der die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Steuerdruckleitung 7 mit den Behälterzweigleitungen 22 , 23 in Verbindung stehen und somit die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Steuerdruckleitung 7 zum Behälter 11 entlastet sind. In der Sicherheitsstellung 20a ist weiterhin die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerleitung 24 verbunden. Hierdurch beaufschlagt der in der Steuerdruckversorgungsleitung 8 anstehende Steuerdruck der laufender Steuerdruckpumpe 9 die Druckwaage 12 entgegen der Kraft der Feder 15 in die Durchflussstellung 12a , in der die Förderleitung 2 an den Behälter 11 angeschlossen ist und somit die Pumpe 1 in einem Behälterumlauf betrieben wird. Da hierbei die Pumpe 2 in der Sicherheitsstellung 20a des Freigabeventils 20 keinen Förderdruck aufbauen muss, um die Druckwaage no delivery pressure has to build up to the pressure compensator 12 12th entgegen der Vorspannung der Feder against the bias of the spring 15 15th in die Durchflussstellung into the flow position 12b 12b zu beaufschlagen, reduziert sich der in der Förderleitung to act on, the in the delivery line is reduced 2 2 der im Behälterumlauf betriebenen Pumpe the pump operated in the tank circulation 1 1 sich einstellende Umlaufdruck auf die Strömungsverluste in den den Behälterumlauf der Pumpe adjusting circulation pressure on the flow losses in the tank circulation of the pump 1 1 bildenden Leitungen. forming lines. The release valve The release valve 20 20th indicates a safety position indicates a safety position 20a 20a on, in which the load pressure alarm branch line on, in which the load pressure alarm branch line 21 21st and the control pressure line and the control pressure line 7 7th with the container branch lines with the container branch lines 22 22nd . . 23 23 in communication and thus the load pressure alarm branch line in communication and thus the load pressure alarm branch line 21 21st and the control pressure line and the control pressure line 7 7th to the container to the container 11 11 are relieved. are relieved. In the security position In the security position 20a 20a is still the control pressure supply line is still the control pressure supply line 8th 8th with the control line with the control line 24 24 connected. connected. In this way acts on in the control pressure supply line In this way acts on in the control pressure supply line 8th 8th Pending control pressure of the current control pressure pump Pending control pressure of the current control pressure pump 9 9 the pressure balance the pressure balance 12 12th against the force of the spring against the force of the spring 15 15th in the flow position in the flow position 12a 12a in which the support line in which the support line 2 2 to the container to the container 11 11 is connected and thus the pump is connected and thus the pump 1 1 is operated in a container circulation. is operated in a container circulation. Because here the pump Because here the pump 2 2 in the safety position in the safety position 20a 20a of the release valve of the release valve 20 20th do not have to build up delivery pressure to the pressure balance do not have to build up delivery pressure to the pressure balance 12 12th against the bias of the spring against the bias of the spring 15 15th in the flow position in the flow position 12b 12b to act on, the reduced in the delivery line to act on, the reduced in the delivery line 2 2 the pump operated in the container circulation the pump operated in the container circulation 1 1 adjusting circulating pressure on the flow losses in the the container circulation of the pump adjusting circulating pressure on the flow losses in the container circulation of the pump 1 1 forming lines. forming lines.
  • In einer Funktionsstellung 20b des Freigabeventils 20 sind die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Behälterzweigleitungen 22 , 23 abgesperrt. In der Funktionsstellung 20b steht die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerdruckleitung 7 in Verbindung. In der Funktionsstellung 20b ist weiterhin die Steuerleitung 24 In einer Funktionsstellung 20b des Freigabeventils 20 sind die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Behälterzweigleitungen 22 , 23 abgesperrt. In der Funktionsstellung 20b steht die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerdruckleitung 7 in Verbindung. In der Funktionsstellung 20b ist weiterhin die Steuerleitung 24 In einer Funktionsstellung 20b des Freigabeventils 20 sind die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Behälterzweigleitungen 22 , 23 abgesperrt. In der Funktionsstellung 20b steht die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerdruckleitung 7 in Verbindung. In der Funktionsstellung 20b ist weiterhin die Steuerleitung 24 In einer Funktionsstellung 20b des Freigabeventils 20 sind die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Behälterzweigleitungen 22 , 23 abgesperrt. In der Funktionsstellung 20b steht die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerdruckleitung 7 in Verbindung. In der Funktionsstellung 20b ist weiterhin die Steuerleitung 24 In einer Funktionsstellung 20b des Freigabeventils 20 sind die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Behälterzweigleitungen 22 , 23 abgesperrt. In der Funktionsstellung 20b steht die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerdruckleitung 7 in Verbindung. In der Funktionsstellung 20b ist weiterhin die Steuerleitung 24 In einer Funktionsstellung 20b des Freigabeventils 20 sind die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Behälterzweigleitungen 22 , 23 abgesperrt. In der Funktionsstellung 20b steht die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerdruckleitung 7 in Verbindung. In der Funktionsstellung 20b ist weiterhin die Steuerleitung 24 In einer Funktionsstellung 20b des Freigabeventils 20 sind die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Behälterzweigleitungen 22 , 23 abgesperrt. In der Funktionsstellung 20b steht die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerdruckleitung 7 in Verbindung. In der Funktionsstellung 20b ist weiterhin die Steuerleitung 24 In einer Funktionsstellung 20b des Freigabeventils 20 sind die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Behälterzweigleitungen 22 , 23 abgesperrt. In der Funktionsstellung 20b steht die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerdruckleitung 7 in Verbindung. In der Funktionsstellung 20b ist weiterhin die Steuerleitung 24 In einer Funktionsstellung 20b des Freigabeventils 20 sind die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Behälterzweigleitungen 22 , 23 abgesperrt. In der Funktionsstellung 20b steht die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerdruckleitung 7 in Verbindung. In der Funktionsstellung 20b ist weiterhin die Steuerleitung 24 In einer Funktionsstellung 20b des Freigabeventils 20 sind die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Behälterzweigleitungen 22 , 23 abgesperrt. In der Funktionsstellung 20b steht die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerdruckleitung 7 in Verbindung. In der Funktionsstellung 20b ist weiterhin die Steuerleitung 24 In einer Funktionsstellung 20b des Freigabeventils 20 sind die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Behälterzweigleitungen 22 , 23 abgesperrt. In der Funktionsstellung 20b steht die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerdruckleitung 7 in Verbindung. In der Funktionsstellung 20b ist weiterhin die Steuerleitung 24 In einer Funktionsstellung 20b des Freigabeventils 20 sind die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Behälterzweigleitungen 22 , 23 abgesperrt. In der Funktionsstellung 20b steht die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerdruckleitung 7 in Verbindung. In der Funktionsstellung 20b ist weiterhin die Steuerleitung 24 In einer Funktionsstellung 20b des Freigabeventils 20 sind die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Behälterzweigleitungen 22 , 23 abgesperrt. In der Funktionsstellung 20b steht die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerdruckleitung 7 in Verbindung. In der Funktionsstellung 20b ist weiterhin die Steuerleitung 24 In einer Funktionsstellung 20b des Freigabeventils 20 sind die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Behälterzweigleitungen 22 , 23 abgesperrt. In der Funktionsstellung 20b steht die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerdruckleitung 7 in Verbindung. In der Funktionsstellung 20b ist weiterhin die Steuerleitung 24 In einer Funktionsstellung 20b des Freigabeventils 20 sind die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Behälterzweigleitungen 22 , 23 abgesperrt. In der Funktionsstellung 20b steht die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerdruckleitung 7 in Verbindung. In der Funktionsstellung 20b ist weiterhin die Steuerleitung 24 In einer Funktionsstellung 20b des Freigabeventils 20 sind die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Behälterzweigleitungen 22 , 23 abgesperrt. In der Funktionsstellung 20b steht die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerdruckleitung 7 in Verbindung. In der Funktionsstellung 20b ist weiterhin die Steuerleitung 24 In einer Funktionsstellung 20b des Freigabeventils 20 sind die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Behälterzweigleitungen 22 , 23 abgesperrt. In der Funktionsstellung 20b steht die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerdruckleitung 7 in Verbindung. In der Funktionsstellung 20b ist weiterhin die Steuerleitung 24 In einer Funktionsstellung 20b des Freigabeventils 20 sind die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Behälterzweigleitungen 22 , 23 abgesperrt. In der Funktionsstellung 20b steht die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerdruckleitung 7 in Verbindung. In der Funktionsstellung 20b ist weiterhin die Steuerleitung 24 In einer Funktionsstellung 20b des Freigabeventils 20 sind die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Behälterzweigleitungen 22 , 23 abgesperrt. In der Funktionsstellung 20b steht die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerdruckleitung 7 in Verbindung. In der Funktionsstellung 20b ist weiterhin die Steuerleitung 24 In einer Funktionsstellung 20b des Freigabeventils 20 sind die Lastdruckmeldezweigleitung 21 und die Behälterzweigleitungen 22 , 23 abgesperrt. In der Funktionsstellung 20b steht die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerdruckleitung 7 in Verbindung. In der Funktionsstellung 20b ist weiterhin die Steuerleitung 24 abgesperrt. locked. In a functional position In a functional position 20b 20b of the release valve of the release valve 20 20th are the load pressure alarm branch line are the load pressure alarm branch line 21 21st and the container branch pipes and the container branch pipes 22 22nd . . 23 23 shut off. In the functional position shut off. In the functional position 20b 20b is the control pressure supply line is the control pressure supply line 8th 8th with the control pressure line with the control pressure line 7 7th in connection. in connection. In the functional position In the functional position 20b 20b is still the control line is still the control line 24 24 shut off. shut off.
  • Erfindungsgemäß ist das Freigabeventil 20 mit einer Entlastungsstellung 20c versehen, in der die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerdruckleitung 7 und gleichzeitig mit der Steuerleitung 24 verbunden ist. In der Entlastungsstellung 20c ist weiterhin die Lastdruckmeldezweigleitung 21 mit der Behälterzweigleitung 23 verbunden und somit die Lastdruckmeldeleitung 10 zum Behälter 11 entlastet. Hierdurch beaufschlagt der in der Steuerdruckversorgungsleitung 8 anstehende Steuerdruck der Steuerdruckpumpe 9 die Druckwaage 12 Erfindungsgemäß ist das Freigabeventil 20 mit einer Entlastungsstellung 20c versehen, in der die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerdruckleitung 7 und gleichzeitig mit der Steuerleitung 24 verbunden ist. In der Entlastungsstellung 20c ist weiterhin die Lastdruckmeldezweigleitung 21 mit der Behälterzweigleitung 23 verbunden und somit die Lastdruckmeldeleitung 10 zum Behälter 11 entlastet. Hierdurch beaufschlagt der in der Steuerdruckversorgungsleitung 8 anstehende Steuerdruck der Steuerdruckpumpe 9 die Druckwaage 12 Erfindungsgemäß ist das Freigabeventil 20 mit einer Entlastungsstellung 20c versehen, in der die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerdruckleitung 7 und gleichzeitig mit der Steuerleitung 24 verbunden ist. In der Entlastungsstellung 20c ist weiterhin die Lastdruckmeldezweigleitung 21 mit der Behälterzweigleitung 23 verbunden und somit die Lastdruckmeldeleitung 10 zum Behälter 11 entlastet. Hierdurch beaufschlagt der in der Steuerdruckversorgungsleitung 8 anstehende Steuerdruck der Steuerdruckpumpe 9 die Druckwaage 12 Erfindungsgemäß ist das Freigabeventil 20 mit einer Entlastungsstellung 20c versehen, in der die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerdruckleitung 7 und gleichzeitig mit der Steuerleitung 24 verbunden ist. In der Entlastungsstellung 20c ist weiterhin die Lastdruckmeldezweigleitung 21 mit der Behälterzweigleitung 23 verbunden und somit die Lastdruckmeldeleitung 10 zum Behälter 11 entlastet. Hierdurch beaufschlagt der in der Steuerdruckversorgungsleitung 8 anstehende Steuerdruck der Steuerdruckpumpe 9 die Druckwaage 12 Erfindungsgemäß ist das Freigabeventil 20 mit einer Entlastungsstellung 20c versehen, in der die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerdruckleitung 7 und gleichzeitig mit der Steuerleitung 24 verbunden ist. In der Entlastungsstellung 20c ist weiterhin die Lastdruckmeldezweigleitung 21 mit der Behälterzweigleitung 23 verbunden und somit die Lastdruckmeldeleitung 10 zum Behälter 11 entlastet. Hierdurch beaufschlagt der in der Steuerdruckversorgungsleitung 8 anstehende Steuerdruck der Steuerdruckpumpe 9 die Druckwaage 12 Erfindungsgemäß ist das Freigabeventil 20 mit einer Entlastungsstellung 20c versehen, in der die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerdruckleitung 7 und gleichzeitig mit der Steuerleitung 24 verbunden ist. In der Entlastungsstellung 20c ist weiterhin die Lastdruckmeldezweigleitung 21 mit der Behälterzweigleitung 23 verbunden und somit die Lastdruckmeldeleitung 10 zum Behälter 11 entlastet. Hierdurch beaufschlagt der in der Steuerdruckversorgungsleitung 8 anstehende Steuerdruck der Steuerdruckpumpe 9 die Druckwaage 12 Erfindungsgemäß ist das Freigabeventil 20 mit einer Entlastungsstellung 20c versehen, in der die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerdruckleitung 7 und gleichzeitig mit der Steuerleitung 24 verbunden ist. In der Entlastungsstellung 20c ist weiterhin die Lastdruckmeldezweigleitung 21 mit der Behälterzweigleitung 23 verbunden und somit die Lastdruckmeldeleitung 10 zum Behälter 11 entlastet. Hierdurch beaufschlagt der in der Steuerdruckversorgungsleitung 8 anstehende Steuerdruck der Steuerdruckpumpe 9 die Druckwaage 12 Erfindungsgemäß ist das Freigabeventil 20 mit einer Entlastungsstellung 20c versehen, in der die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerdruckleitung 7 und gleichzeitig mit der Steuerleitung 24 verbunden ist. In der Entlastungsstellung 20c ist weiterhin die Lastdruckmeldezweigleitung 21 mit der Behälterzweigleitung 23 verbunden und somit die Lastdruckmeldeleitung 10 zum Behälter 11 entlastet. Hierdurch beaufschlagt der in der Steuerdruckversorgungsleitung 8 anstehende Steuerdruck der Steuerdruckpumpe 9 die Druckwaage 12 Erfindungsgemäß ist das Freigabeventil 20 mit einer Entlastungsstellung 20c versehen, in der die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerdruckleitung 7 und gleichzeitig mit der Steuerleitung 24 verbunden ist. In der Entlastungsstellung 20c ist weiterhin die Lastdruckmeldezweigleitung 21 mit der Behälterzweigleitung 23 verbunden und somit die Lastdruckmeldeleitung 10 zum Behälter 11 entlastet. Hierdurch beaufschlagt der in der Steuerdruckversorgungsleitung 8 anstehende Steuerdruck der Steuerdruckpumpe 9 die Druckwaage 12 Erfindungsgemäß ist das Freigabeventil 20 mit einer Entlastungsstellung 20c versehen, in der die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerdruckleitung 7 und gleichzeitig mit der Steuerleitung 24 verbunden ist. In der Entlastungsstellung 20c ist weiterhin die Lastdruckmeldezweigleitung 21 mit der Behälterzweigleitung 23 verbunden und somit die Lastdruckmeldeleitung 10 zum Behälter 11 entlastet. Hierdurch beaufschlagt der in der Steuerdruckversorgungsleitung 8 anstehende Steuerdruck der Steuerdruckpumpe 9 die Druckwaage 12 Erfindungsgemäß ist das Freigabeventil 20 mit einer Entlastungsstellung 20c versehen, in der die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerdruckleitung 7 und gleichzeitig mit der Steuerleitung 24 verbunden ist. In der Entlastungsstellung 20c ist weiterhin die Lastdruckmeldezweigleitung 21 mit der Behälterzweigleitung 23 verbunden und somit die Lastdruckmeldeleitung 10 zum Behälter 11 entlastet. Hierdurch beaufschlagt der in der Steuerdruckversorgungsleitung 8 anstehende Steuerdruck der Steuerdruckpumpe 9 die Druckwaage 12 Erfindungsgemäß ist das Freigabeventil 20 mit einer Entlastungsstellung 20c versehen, in der die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerdruckleitung 7 und gleichzeitig mit der Steuerleitung 24 verbunden ist. In der Entlastungsstellung 20c ist weiterhin die Lastdruckmeldezweigleitung 21 mit der Behälterzweigleitung 23 verbunden und somit die Lastdruckmeldeleitung 10 zum Behälter 11 entlastet. Hierdurch beaufschlagt der in der Steuerdruckversorgungsleitung 8 anstehende Steuerdruck der Steuerdruckpumpe 9 die Druckwaage 12 Erfindungsgemäß ist das Freigabeventil 20 mit einer Entlastungsstellung 20c versehen, in der die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerdruckleitung 7 und gleichzeitig mit der Steuerleitung 24 verbunden ist. In der Entlastungsstellung 20c ist weiterhin die Lastdruckmeldezweigleitung 21 mit der Behälterzweigleitung 23 verbunden und somit die Lastdruckmeldeleitung 10 zum Behälter 11 entlastet. Hierdurch beaufschlagt der in der Steuerdruckversorgungsleitung 8 anstehende Steuerdruck der Steuerdruckpumpe 9 die Druckwaage 12 Erfindungsgemäß ist das Freigabeventil 20 mit einer Entlastungsstellung 20c versehen, in der die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerdruckleitung 7 und gleichzeitig mit der Steuerleitung 24 verbunden ist. In der Entlastungsstellung 20c ist weiterhin die Lastdruckmeldezweigleitung 21 mit der Behälterzweigleitung 23 verbunden und somit die Lastdruckmeldeleitung 10 zum Behälter 11 entlastet. Hierdurch beaufschlagt der in der Steuerdruckversorgungsleitung 8 anstehende Steuerdruck der Steuerdruckpumpe 9 die Druckwaage 12 Erfindungsgemäß ist das Freigabeventil 20 mit einer Entlastungsstellung 20c versehen, in der die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerdruckleitung 7 und gleichzeitig mit der Steuerleitung 24 verbunden ist. In der Entlastungsstellung 20c ist weiterhin die Lastdruckmeldezweigleitung 21 mit der Behälterzweigleitung 23 verbunden und somit die Lastdruckmeldeleitung 10 zum Behälter 11 entlastet. Hierdurch beaufschlagt der in der Steuerdruckversorgungsleitung 8 anstehende Steuerdruck der Steuerdruckpumpe 9 die Druckwaage 12 Erfindungsgemäß ist das Freigabeventil 20 mit einer Entlastungsstellung 20c versehen, in der die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerdruckleitung 7 und gleichzeitig mit der Steuerleitung 24 verbunden ist. In der Entlastungsstellung 20c ist weiterhin die Lastdruckmeldezweigleitung 21 mit der Behälterzweigleitung 23 verbunden und somit die Lastdruckmeldeleitung 10 zum Behälter 11 entlastet. Hierdurch beaufschlagt der in der Steuerdruckversorgungsleitung 8 anstehende Steuerdruck der Steuerdruckpumpe 9 die Druckwaage 12 Erfindungsgemäß ist das Freigabeventil 20 mit einer Entlastungsstellung 20c versehen, in der die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerdruckleitung 7 und gleichzeitig mit der Steuerleitung 24 verbunden ist. In der Entlastungsstellung 20c ist weiterhin die Lastdruckmeldezweigleitung 21 mit der Behälterzweigleitung 23 verbunden und somit die Lastdruckmeldeleitung 10 zum Behälter 11 entlastet. Hierdurch beaufschlagt der in der Steuerdruckversorgungsleitung 8 anstehende Steuerdruck der Steuerdruckpumpe 9 die Druckwaage 12 Erfindungsgemäß ist das Freigabeventil 20 mit einer Entlastungsstellung 20c versehen, in der die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerdruckleitung 7 und gleichzeitig mit der Steuerleitung 24 verbunden ist. In der Entlastungsstellung 20c ist weiterhin die Lastdruckmeldezweigleitung 21 mit der Behälterzweigleitung 23 verbunden und somit die Lastdruckmeldeleitung 10 zum Behälter 11 entlastet. Hierdurch beaufschlagt der in der Steuerdruckversorgungsleitung 8 anstehende Steuerdruck der Steuerdruckpumpe 9 die Druckwaage 12 Erfindungsgemäß ist das Freigabeventil 20 mit einer Entlastungsstellung 20c versehen, in der die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerdruckleitung 7 und gleichzeitig mit der Steuerleitung 24 verbunden ist. In der Entlastungsstellung 20c ist weiterhin die Lastdruckmeldezweigleitung 21 mit der Behälterzweigleitung 23 verbunden und somit die Lastdruckmeldeleitung 10 zum Behälter 11 entlastet. Hierdurch beaufschlagt der in der Steuerdruckversorgungsleitung 8 anstehende Steuerdruck der Steuerdruckpumpe 9 die Druckwaage 12 Erfindungsgemäß ist das Freigabeventil 20 mit einer Entlastungsstellung 20c versehen, in der die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerdruckleitung 7 und gleichzeitig mit der Steuerleitung 24 verbunden ist. In der Entlastungsstellung 20c ist weiterhin die Lastdruckmeldezweigleitung 21 mit der Behälterzweigleitung 23 verbunden und somit die Lastdruckmeldeleitung 10 zum Behälter 11 entlastet. Hierdurch beaufschlagt der in der Steuerdruckversorgungsleitung 8 anstehende Steuerdruck der Steuerdruckpumpe 9 die Druckwaage 12 Erfindungsgemäß ist das Freigabeventil 20 mit einer Entlastungsstellung 20c versehen, in der die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerdruckleitung 7 und gleichzeitig mit der Steuerleitung 24 verbunden ist. In der Entlastungsstellung 20c ist weiterhin die Lastdruckmeldezweigleitung 21 mit der Behälterzweigleitung 23 verbunden und somit die Lastdruckmeldeleitung 10 zum Behälter 11 entlastet. Hierdurch beaufschlagt der in der Steuerdruckversorgungsleitung 8 anstehende Steuerdruck der Steuerdruckpumpe 9 die Druckwaage 12 Erfindungsgemäß ist das Freigabeventil 20 mit einer Entlastungsstellung 20c versehen, in der die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerdruckleitung 7 und gleichzeitig mit der Steuerleitung 24 verbunden ist. In der Entlastungsstellung 20c ist weiterhin die Lastdruckmeldezweigleitung 21 mit der Behälterzweigleitung 23 verbunden und somit die Lastdruckmeldeleitung 10 zum Behälter 11 entlastet. Hierdurch beaufschlagt der in der Steuerdruckversorgungsleitung 8 anstehende Steuerdruck der Steuerdruckpumpe 9 die Druckwaage 12 Erfindungsgemäß ist das Freigabeventil 20 mit einer Entlastungsstellung 20c versehen, in der die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerdruckleitung 7 und gleichzeitig mit der Steuerleitung 24 verbunden ist. In der Entlastungsstellung 20c ist weiterhin die Lastdruckmeldezweigleitung 21 mit der Behälterzweigleitung 23 verbunden und somit die Lastdruckmeldeleitung 10 zum Behälter 11 entlastet. Hierdurch beaufschlagt der in der Steuerdruckversorgungsleitung 8 anstehende Steuerdruck der Steuerdruckpumpe 9 die Druckwaage 12 Erfindungsgemäß ist das Freigabeventil 20 mit einer Entlastungsstellung 20c versehen, in der die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerdruckleitung 7 und gleichzeitig mit der Steuerleitung 24 verbunden ist. In der Entlastungsstellung 20c ist weiterhin die Lastdruckmeldezweigleitung 21 mit der Behälterzweigleitung 23 verbunden und somit die Lastdruckmeldeleitung 10 zum Behälter 11 entlastet. Hierdurch beaufschlagt der in der Steuerdruckversorgungsleitung 8 anstehende Steuerdruck der Steuerdruckpumpe 9 die Druckwaage 12 Erfindungsgemäß ist das Freigabeventil 20 mit einer Entlastungsstellung 20c versehen, in der die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerdruckleitung 7 und gleichzeitig mit der Steuerleitung 24 verbunden ist. In der Entlastungsstellung 20c ist weiterhin die Lastdruckmeldezweigleitung 21 mit der Behälterzweigleitung 23 verbunden und somit die Lastdruckmeldeleitung 10 zum Behälter 11 entlastet. Hierdurch beaufschlagt der in der Steuerdruckversorgungsleitung 8 anstehende Steuerdruck der Steuerdruckpumpe 9 die Druckwaage 12 Erfindungsgemäß ist das Freigabeventil 20 mit einer Entlastungsstellung 20c versehen, in der die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerdruckleitung 7 und gleichzeitig mit der Steuerleitung 24 verbunden ist. In der Entlastungsstellung 20c ist weiterhin die Lastdruckmeldezweigleitung 21 mit der Behälterzweigleitung 23 verbunden und somit die Lastdruckmeldeleitung 10 zum Behälter 11 entlastet. Hierdurch beaufschlagt der in der Steuerdruckversorgungsleitung 8 anstehende Steuerdruck der Steuerdruckpumpe 9 die Druckwaage 12 entgegen der Kraft der Feder against the force of the spring 15 15th in die Durchflussstellung into the flow position 12b 12b , in der die Förderleitung , in which the delivery line 2 2 an den Behälter to the container 11 11 angeschlossen ist und somit die Pumpe connected and thus the pump 1 1 in dem Behälterumlauf mit den oben beschriebenen geringen, lediglich aus den Strömungsverluste in den den Behälterumlauf der Pumpe in the tank circulation with the low described above, only from the flow losses in the tank circulation of the pump 1 1 bildenden Leitungen herrührenden Umlaufdruck betrieben wird. forming lines is operated resulting from the circulation pressure. According to the invention, the release valve According to the invention, the release valve 20 20th with a relief position with a relief position 20c 20c provided in the control pressure supply line provided in the control pressure supply line 8th 8th with the control pressure line with the control pressure line 7 7th and simultaneously with the control line and simultaneously with the control line 24 24 connected is. connected is. In the relief position In the relief position 20c 20c is still the load pressure branch branch line is still the load pressure branch branch line 21 21st with the container branch line with the container branch line 23 23 connected and thus the load pressure signaling line connected and thus the load pressure signaling line 10 10 to the container to the container 11 11 relieved. relieved. In this way acts on in the control pressure supply line In this way acts on in the control pressure supply line 8th 8th Pending control pressure of the control pressure pump Pending control pressure of the control pressure pump 9 9 the pressure balance the pressure balance 12 12th against the force of the spring against the force of the spring 15 15th in the flow position in the flow position 12b 12b in which the support line in which the support line 2 2 to the container to the container 11 11 is connected and thus the pump is connected and thus the pump 1 1 in the container circulation with the above-described low, only from the flow losses in the container circulation of the pump in the container circulation with the above-described low, only from the flow losses in the container circulation of the pump 1 1 forming lines resulting circulating pressure is operated. forming lines resulting circulating pressure is operated.
  • Die Entlastungsstellung 20c ist hierbei als zwischen der Sicherheitsstellung 20a und der Funktionsstellung 20b liegende Mittelstellung des Freigabeventils 20 ausgebildet. The relief position 20c is here as between the safety position 20a and the functional position 20b lying middle position of the release valve 20 educated. Die Entlastungsstellung 20c ist hierbei als zwischen der Sicherheitsstellung 20a und der Funktionsstellung 20b liegende Mittelstellung des Freigabeventils 20 ausgebildet. The relief position 20c is here as between the safety position 20a and the functional position 20b lying middle position of the release valve 20 educated. Die Entlastungsstellung 20c ist hierbei als zwischen der Sicherheitsstellung 20a und der Funktionsstellung 20b liegende Mittelstellung des Freigabeventils 20 ausgebildet. The relief position 20c is here as between the safety position 20a and the functional position 20b lying middle position of the release valve 20 educated. Die Entlastungsstellung 20c ist hierbei als zwischen der Sicherheitsstellung 20a und der Funktionsstellung 20b liegende Mittelstellung des Freigabeventils 20 ausgebildet. The relief position 20c is here as between the safety position 20a and the functional position 20b lying middle position of the release valve 20 educated. Die Entlastungsstellung 20c ist hierbei als zwischen der Sicherheitsstellung 20a und der Funktionsstellung 20b liegende Mittelstellung des Freigabeventils 20 ausgebildet. The relief position 20c is here as between the safety position 20a and the functional position 20b lying middle position of the release valve 20 educated. Die Entlastungsstellung 20c ist hierbei als zwischen der Sicherheitsstellung 20a und der Funktionsstellung 20b liegende Mittelstellung des Freigabeventils 20 ausgebildet. The relief position 20c is here as between the safety position 20a and the functional position 20b lying middle position of the release valve 20 educated. Die Entlastungsstellung 20c ist hierbei als zwischen der Sicherheitsstellung 20a und der Funktionsstellung 20b liegende Mittelstellung des Freigabeventils 20 ausgebildet. The relief position 20c is here as between the safety position 20a and the functional position 20b lying middle position of the release valve 20 educated. Die Entlastungsstellung 20c ist hierbei als zwischen der Sicherheitsstellung 20a und der Funktionsstellung 20b liegende Mittelstellung des Freigabeventils 20 ausgebildet. The relief position 20c is here as between the safety position 20a and the functional position 20b lying middle position of the release valve 20 educated. Die Entlastungsstellung 20c ist hierbei als zwischen der Sicherheitsstellung 20a und der Funktionsstellung 20b liegende Mittelstellung des Freigabeventils 20 ausgebildet. The relief position 20c is here as between the safety position 20a and the functional position 20b lying middle position of the release valve 20 educated. Die Entlastungsstellung 20c ist hierbei als zwischen der Sicherheitsstellung 20a und der Funktionsstellung 20b liegende Mittelstellung des Freigabeventils 20 ausgebildet. The relief position 20c is here as between the safety position 20a and the functional position 20b lying middle position of the release valve 20 educated. Die Entlastungsstellung 20c ist hierbei als zwischen der Sicherheitsstellung 20a und der Funktionsstellung 20b liegende Mittelstellung des Freigabeventils 20 ausgebildet. The relief position 20c is here as between the safety position 20a and the functional position 20b lying middle position of the release valve 20 educated. Die Entlastungsstellung 20c ist hierbei als zwischen der Sicherheitsstellung 20a und der Funktionsstellung 20b liegende Mittelstellung des Freigabeventils 20 ausgebildet. The relief position 20c is here as between the safety position 20a and the functional position 20b lying middle position of the release valve 20 educated. Die Entlastungsstellung 20c ist hierbei als zwischen der Sicherheitsstellung 20a und der Funktionsstellung 20b liegende Mittelstellung des Freigabeventils 20 ausgebildet. The relief position 20c is here as between the safety position 20a and the functional position 20b lying middle position of the release valve 20 educated. Die Entlastungsstellung 20c ist hierbei als zwischen der Sicherheitsstellung 20a und der Funktionsstellung 20b liegende Mittelstellung des Freigabeventils 20 ausgebildet. The relief position 20c is here as between the safety position 20a and the functional position 20b lying middle position of the release valve 20 educated. Die Entlastungsstellung 20c ist hierbei als zwischen der Sicherheitsstellung 20a und der Funktionsstellung 20b liegende Mittelstellung des Freigabeventils 20 ausgebildet. The relief position 20c is here as between the safety position 20a and the functional position 20b lying middle position of the release valve 20 educated. Die Entlastungsstellung 20c ist hierbei als zwischen der Sicherheitsstellung 20a und der Funktionsstellung 20b liegende Mittelstellung des Freigabeventils 20 ausgebildet. The relief position 20c is here as between the safety position 20a and the functional position 20b lying middle position of the release valve 20 educated. Die Entlastungsstellung 20c ist hierbei als zwischen der Sicherheitsstellung 20a und der Funktionsstellung 20b liegende Mittelstellung des Freigabeventils 20 ausgebildet. The relief position 20c is here as between the safety position 20a and the functional position 20b lying middle position of the release valve 20 educated.
  • Das Freigabeventil 20 ist mittels einer Feder 25 in Richtung der Sicherheitsstellung 20a beaufschlagbar. In Richtung der Entlastungsstellung 20c sowie der Funktionsstellung 20b ist das Freigabeventil 20 Das Freigabeventil 20 ist mittels einer Feder 25 in Richtung der Sicherheitsstellung 20a beaufschlagbar. In Richtung der Entlastungsstellung 20c sowie der Funktionsstellung 20b ist das Freigabeventil 20 Das Freigabeventil 20 ist mittels einer Feder 25 in Richtung der Sicherheitsstellung 20a beaufschlagbar. In Richtung der Entlastungsstellung 20c sowie der Funktionsstellung 20b ist das Freigabeventil 20 Das Freigabeventil 20 ist mittels einer Feder 25 in Richtung der Sicherheitsstellung 20a beaufschlagbar. In Richtung der Entlastungsstellung 20c sowie der Funktionsstellung 20b ist das Freigabeventil 20 Das Freigabeventil 20 ist mittels einer Feder 25 in Richtung der Sicherheitsstellung 20a beaufschlagbar. In Richtung der Entlastungsstellung 20c sowie der Funktionsstellung 20b ist das Freigabeventil 20 Das Freigabeventil 20 ist mittels einer Feder 25 in Richtung der Sicherheitsstellung 20a beaufschlagbar. In Richtung der Entlastungsstellung 20c sowie der Funktionsstellung 20b ist das Freigabeventil 20 Das Freigabeventil 20 ist mittels einer Feder 25 in Richtung der Sicherheitsstellung 20a beaufschlagbar. In Richtung der Entlastungsstellung 20c sowie der Funktionsstellung 20b ist das Freigabeventil 20 Das Freigabeventil 20 ist mittels einer Feder 25 in Richtung der Sicherheitsstellung 20a beaufschlagbar. In Richtung der Entlastungsstellung 20c sowie der Funktionsstellung 20b ist das Freigabeventil 20 Das Freigabeventil 20 ist mittels einer Feder 25 in Richtung der Sicherheitsstellung 20a beaufschlagbar. In Richtung der Entlastungsstellung 20c sowie der Funktionsstellung 20b ist das Freigabeventil 20 Das Freigabeventil 20 ist mittels einer Feder 25 in Richtung der Sicherheitsstellung 20a beaufschlagbar. In Richtung der Entlastungsstellung 20c sowie der Funktionsstellung 20b ist das Freigabeventil 20 Das Freigabeventil 20 ist mittels einer Feder 25 in Richtung der Sicherheitsstellung 20a beaufschlagbar. In Richtung der Entlastungsstellung 20c sowie der Funktionsstellung 20b ist das Freigabeventil 20 Das Freigabeventil 20 ist mittels einer Feder 25 in Richtung der Sicherheitsstellung 20a beaufschlagbar. In Richtung der Entlastungsstellung 20c sowie der Funktionsstellung 20b ist das Freigabeventil 20 elektrisch betätigbar. electrically operated. Hierzu ist eine elektrische Betätigungseinrichtung There is an electrical actuator for this purpose 26 26th vorgesehen, die im dargestellten Ausführungsbeispiel von einem als Proportionalmagnet bzw. Regelmagnet ausgebildeten Magnet provided, which in the illustrated embodiment of a magnet designed as a proportional magnet or control magnet 26 26th gebildet ist. is formed. The release valve The release valve 20 20th is by means of a spring is by means of a spring 25 25th towards the security position towards the security position 20a 20a acted upon. acted upon. Towards the relief position Towards the relief position 20c 20c as well as the functional position as well as the functional position 20b 20b is the release valve is the release valve 20 20th electrically actuated. electrically actuated. For this purpose, an electrical actuator For this purpose, an electrical actuator 26 26th provided in the illustrated embodiment of a designed as a proportional magnet or control magnet magnet provided in the illustrated embodiment of a designed as a proportional magnet or control magnet magnet 26 26th is formed. is formed.
  • Das Freigabeventil 20 ist in Abhängigkeit von der Betätigung einer Befehlseinrichtung 32 , beispielsweise eines Schalters, in die Entlastungsstellung 20c beaufschlagbar. Die Befehlseinrichtung 32 sowie die elektrische Betätigungseinrichtung 26 Das Freigabeventil 20 ist in Abhängigkeit von der Betätigung einer Befehlseinrichtung 32 , beispielsweise eines Schalters, in die Entlastungsstellung 20c beaufschlagbar. Die Befehlseinrichtung 32 sowie die elektrische Betätigungseinrichtung 26 Das Freigabeventil 20 ist in Abhängigkeit von der Betätigung einer Befehlseinrichtung 32 , beispielsweise eines Schalters, in die Entlastungsstellung 20c beaufschlagbar. Die Befehlseinrichtung 32 sowie die elektrische Betätigungseinrichtung 26 Das Freigabeventil 20 ist in Abhängigkeit von der Betätigung einer Befehlseinrichtung 32 , beispielsweise eines Schalters, in die Entlastungsstellung 20c beaufschlagbar. Die Befehlseinrichtung 32 sowie die elektrische Betätigungseinrichtung 26 Das Freigabeventil 20 ist in Abhängigkeit von der Betätigung einer Befehlseinrichtung 32 , beispielsweise eines Schalters, in die Entlastungsstellung 20c beaufschlagbar. Die Befehlseinrichtung 32 sowie die elektrische Betätigungseinrichtung 26 Das Freigabeventil 20 ist in Abhängigkeit von der Betätigung einer Befehlseinrichtung 32 , beispielsweise eines Schalters, in die Entlastungsstellung 20c beaufschlagbar. Die Befehlseinrichtung 32 sowie die elektrische Betätigungseinrichtung 26 Das Freigabeventil 20 ist in Abhängigkeit von der Betätigung einer Befehlseinrichtung 32 , beispielsweise eines Schalters, in die Entlastungsstellung 20c beaufschlagbar. Die Befehlseinrichtung 32 sowie die elektrische Betätigungseinrichtung 26 Das Freigabeventil 20 ist in Abhängigkeit von der Betätigung einer Befehlseinrichtung 32 , beispielsweise eines Schalters, in die Entlastungsstellung 20c beaufschlagbar. Die Befehlseinrichtung 32 sowie die elektrische Betätigungseinrichtung 26 Das Freigabeventil 20 ist in Abhängigkeit von der Betätigung einer Befehlseinrichtung 32 , beispielsweise eines Schalters, in die Entlastungsstellung 20c beaufschlagbar. Die Befehlseinrichtung 32 sowie die elektrische Betätigungseinrichtung 26 Das Freigabeventil 20 ist in Abhängigkeit von der Betätigung einer Befehlseinrichtung 32 , beispielsweise eines Schalters, in die Entlastungsstellung 20c beaufschlagbar. Die Befehlseinrichtung 32 sowie die elektrische Betätigungseinrichtung 26 stehen hierzu vorteilhafterweise mit der elektronischen Steuereinrichtung are advantageously associated with the electronic control device for this purpose 30 30th in Verbindung. in connection. The release valve The release valve 20 20th is dependent on the operation of a command device is dependent on the operation of a command device 32 32 , For example, a switch, in the discharge position For example, a switch in the discharge position 20c 20c acted upon. acted upon. The command device The command device 32 32 and the electrical actuator and the electrical actuator 26 26th are for this purpose advantageously with the electronic control device are for this purpose advantageously with the electronic control device 30 30th in connection. in connection.
  • Die elektrische Betätigungseinrichtung 26 ist weiterhin mit einer mechanischen Einstelleinrichtung 45 , insbesondere einer Einstellfeder, versehen. Die mechanische Einstelleinrichtung 45 hat einen Einfluss auf die von der elektrischen Betätigungseinrichtung 26 bei einer elektrischen Ansteuerung erzeugte Betätigungskraft zur Betätigung des Freigabeventils 20 , im Falle der Ausbildung der elektrischen Betätigungseinrichtung 26 Die elektrische Betätigungseinrichtung 26 ist weiterhin mit einer mechanischen Einstelleinrichtung 45 , insbesondere einer Einstellfeder, versehen. Die mechanische Einstelleinrichtung 45 hat einen Einfluss auf die von der elektrischen Betätigungseinrichtung 26 bei einer elektrischen Ansteuerung erzeugte Betätigungskraft zur Betätigung des Freigabeventils 20 , im Falle der Ausbildung der elektrischen Betätigungseinrichtung 26 Die elektrische Betätigungseinrichtung 26 ist weiterhin mit einer mechanischen Einstelleinrichtung 45 , insbesondere einer Einstellfeder, versehen. Die mechanische Einstelleinrichtung 45 hat einen Einfluss auf die von der elektrischen Betätigungseinrichtung 26 bei einer elektrischen Ansteuerung erzeugte Betätigungskraft zur Betätigung des Freigabeventils 20 , im Falle der Ausbildung der elektrischen Betätigungseinrichtung 26 Die elektrische Betätigungseinrichtung 26 ist weiterhin mit einer mechanischen Einstelleinrichtung 45 , insbesondere einer Einstellfeder, versehen. Die mechanische Einstelleinrichtung 45 hat einen Einfluss auf die von der elektrischen Betätigungseinrichtung 26 bei einer elektrischen Ansteuerung erzeugte Betätigungskraft zur Betätigung des Freigabeventils 20 , im Falle der Ausbildung der elektrischen Betätigungseinrichtung 26 Die elektrische Betätigungseinrichtung 26 ist weiterhin mit einer mechanischen Einstelleinrichtung 45 , insbesondere einer Einstellfeder, versehen. Die mechanische Einstelleinrichtung 45 hat einen Einfluss auf die von der elektrischen Betätigungseinrichtung 26 bei einer elektrischen Ansteuerung erzeugte Betätigungskraft zur Betätigung des Freigabeventils 20 , im Falle der Ausbildung der elektrischen Betätigungseinrichtung 26 Die elektrische Betätigungseinrichtung 26 ist weiterhin mit einer mechanischen Einstelleinrichtung 45 , insbesondere einer Einstellfeder, versehen. Die mechanische Einstelleinrichtung 45 hat einen Einfluss auf die von der elektrischen Betätigungseinrichtung 26 bei einer elektrischen Ansteuerung erzeugte Betätigungskraft zur Betätigung des Freigabeventils 20 , im Falle der Ausbildung der elektrischen Betätigungseinrichtung 26 Die elektrische Betätigungseinrichtung 26 ist weiterhin mit einer mechanischen Einstelleinrichtung 45 , insbesondere einer Einstellfeder, versehen. Die mechanische Einstelleinrichtung 45 hat einen Einfluss auf die von der elektrischen Betätigungseinrichtung 26 bei einer elektrischen Ansteuerung erzeugte Betätigungskraft zur Betätigung des Freigabeventils 20 , im Falle der Ausbildung der elektrischen Betätigungseinrichtung 26 Die elektrische Betätigungseinrichtung 26 ist weiterhin mit einer mechanischen Einstelleinrichtung 45 , insbesondere einer Einstellfeder, versehen. Die mechanische Einstelleinrichtung 45 hat einen Einfluss auf die von der elektrischen Betätigungseinrichtung 26 bei einer elektrischen Ansteuerung erzeugte Betätigungskraft zur Betätigung des Freigabeventils 20 , im Falle der Ausbildung der elektrischen Betätigungseinrichtung 26 Die elektrische Betätigungseinrichtung 26 ist weiterhin mit einer mechanischen Einstelleinrichtung 45 , insbesondere einer Einstellfeder, versehen. Die mechanische Einstelleinrichtung 45 hat einen Einfluss auf die von der elektrischen Betätigungseinrichtung 26 bei einer elektrischen Ansteuerung erzeugte Betätigungskraft zur Betätigung des Freigabeventils 20 , im Falle der Ausbildung der elektrischen Betätigungseinrichtung 26 Die elektrische Betätigungseinrichtung 26 ist weiterhin mit einer mechanischen Einstelleinrichtung 45 , insbesondere einer Einstellfeder, versehen. Die mechanische Einstelleinrichtung 45 hat einen Einfluss auf die von der elektrischen Betätigungseinrichtung 26 bei einer elektrischen Ansteuerung erzeugte Betätigungskraft zur Betätigung des Freigabeventils 20 , im Falle der Ausbildung der elektrischen Betätigungseinrichtung 26 Die elektrische Betätigungseinrichtung 26 ist weiterhin mit einer mechanischen Einstelleinrichtung 45 , insbesondere einer Einstellfeder, versehen. Die mechanische Einstelleinrichtung 45 hat einen Einfluss auf die von der elektrischen Betätigungseinrichtung 26 bei einer elektrischen Ansteuerung erzeugte Betätigungskraft zur Betätigung des Freigabeventils 20 , im Falle der Ausbildung der elektrischen Betätigungseinrichtung 26 Die elektrische Betätigungseinrichtung 26 ist weiterhin mit einer mechanischen Einstelleinrichtung 45 , insbesondere einer Einstellfeder, versehen. Die mechanische Einstelleinrichtung 45 hat einen Einfluss auf die von der elektrischen Betätigungseinrichtung 26 bei einer elektrischen Ansteuerung erzeugte Betätigungskraft zur Betätigung des Freigabeventils 20 , im Falle der Ausbildung der elektrischen Betätigungseinrichtung 26 als Magnet somit auf die von dem Magnet bei einer Ansteuerung erzeugte Magnetkraft, und ermöglicht es, für einen vorgegeben Ansteuerstrom der Betätigungseinrichtung thus acting as a magnet on the magnetic force generated by the magnet during activation, and enables the actuating device to operate for a predetermined activation current 26 26th , der von der elektronischen Steuereinrichtung from the electronic control device 30 30th bei der Betätigung der Befehlseinrichtung when operating the command device 32 32 ausgegeben wird, die als Mittelstellung ausgebildete Entlastungsstellung is output, the relief position designed as a middle position 20c 20c des Freigabeventils of the release valve 20 20th einstellen zu können. to be able to adjust. The electrical actuator The electrical actuator 26 26th is still with a mechanical adjustment is still with a mechanical adjustment 45 45 , in particular a setting spring provided. , in particular a setting spring provided. The mechanical adjustment device The mechanical adjustment device 45 45 has an influence on that of the electric actuator has an influence on that of the electric actuator 26 26th when actuated by an electrical control actuation force for actuating the release valve when actuated by an electrical control actuation force for actuating the release valve 20 20th , in the case of the formation of the electrical actuator , in the case of the formation of the electrical actuator 26 26th as a magnet thus to the magnetic force generated by the magnet in a drive, and makes it possible for a given drive current of the actuator as a magnet thus to the magnetic force generated by the magnet in a drive, and makes it possible for a given drive current of the actuator 26 26th that of the electronic control device that of the electronic control device 30 30th upon actuation of the command device upon actuation of the command device 32 32 is issued, designed as a middle position relief position is issued, designed as a middle position relief position 20c 20c of the release valve of the release valve 20 20th to be able to adjust. to be able to adjust.
  • In der Steuerdruckversorgungsleitung 8 , der Steuerleitung 24 und der Förderdruckzweigleitung 2a ist jeweils eine Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 , insbesondere eine Düse, angeordnet ist. Die Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 begrenzen in der Sicherheitsstellung 20a und der Entlastungsstellung 20c den von der Steuerdruckversorgungsleitung 8 in die Förderleitung 2 abströmende Verlustmenge. In the control pressure supply line 8th , the control line 24 and the delivery pressure branch line 2a is in each case a throttle device 41 . 42 . 43 , in particular a nozzle, is arranged. The throttle device 41 . 42 . 43 limit in the safety position 20a and the relief position 20c from the control pressure supply line 8th in the promotion line 2 outflowing loss amount. In der Steuerdruckversorgungsleitung 8 , der Steuerleitung 24 und der Förderdruckzweigleitung 2a ist jeweils eine Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 , insbesondere eine Düse, angeordnet ist. Die Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 begrenzen in der Sicherheitsstellung 20a und der Entlastungsstellung 20c den von der Steuerdruckversorgungsleitung 8 in die Förderleitung 2 abströmende Verlustmenge. In the control pressure supply line 8th , the control line 24 and the delivery pressure branch line 2a is in each case a throttle device 41 . 42 . 43 , in particular a nozzle, is arranged. The throttle device 41 . 42 . 43 limit in the safety position 20a and the relief position 20c from the control pressure supply line 8th in the promotion line 2 outflowing loss amount. In der Steuerdruckversorgungsleitung 8 , der Steuerleitung 24 und der Förderdruckzweigleitung 2a ist jeweils eine Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 , insbesondere eine Düse, angeordnet ist. Die Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 begrenzen in der Sicherheitsstellung 20a und der Entlastungsstellung 20c den von der Steuerdruckversorgungsleitung 8 in die Förderleitung 2 abströmende Verlustmenge. In the control pressure supply line 8th , the control line 24 and the delivery pressure branch line 2a is in each case a throttle device 41 . 42 . 43 , in particular a nozzle, is arranged. The throttle device 41 . 42 . 43 limit in the safety position 20a and the relief position 20c from the control pressure supply line 8th in the promotion line 2 outflowing loss amount. In der Steuerdruckversorgungsleitung 8 , der Steuerleitung 24 und der Förderdruckzweigleitung 2a ist jeweils eine Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 , insbesondere eine Düse, angeordnet ist. Die Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 begrenzen in der Sicherheitsstellung 20a und der Entlastungsstellung 20c den von der Steuerdruckversorgungsleitung 8 in die Förderleitung 2 abströmende Verlustmenge. In the control pressure supply line 8th , the control line 24 and the delivery pressure branch line 2a is in each case a throttle device 41 . 42 . 43 , in particular a nozzle, is arranged. The throttle device 41 . 42 . 43 limit in the safety position 20a and the relief position 20c from the control pressure supply line 8th in the promotion line 2 outflowing loss amount. In der Steuerdruckversorgungsleitung 8 , der Steuerleitung 24 und der Förderdruckzweigleitung 2a ist jeweils eine Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 , insbesondere eine Düse, angeordnet ist. Die Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 begrenzen in der Sicherheitsstellung 20a und der Entlastungsstellung 20c den von der Steuerdruckversorgungsleitung 8 in die Förderleitung 2 abströmende Verlustmenge. In the control pressure supply line 8th , the control line 24 and the delivery pressure branch line 2a is in each case a throttle device 41 . 42 . 43 , in particular a nozzle, is arranged. The throttle device 41 . 42 . 43 limit in the safety position 20a and the relief position 20c from the control pressure supply line 8th in the promotion line 2 outflowing loss amount. In der Steuerdruckversorgungsleitung 8 , der Steuerleitung 24 und der Förderdruckzweigleitung 2a ist jeweils eine Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 , insbesondere eine Düse, angeordnet ist. Die Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 begrenzen in der Sicherheitsstellung 20a und der Entlastungsstellung 20c den von der Steuerdruckversorgungsleitung 8 in die Förderleitung 2 abströmende Verlustmenge. In the control pressure supply line 8th , the control line 24 and the delivery pressure branch line 2a is in each case a throttle device 41 . 42 . 43 , in particular a nozzle, is arranged. The throttle device 41 . 42 . 43 limit in the safety position 20a and the relief position 20c from the control pressure supply line 8th in the promotion line 2 outflowing loss amount. In der Steuerdruckversorgungsleitung 8 , der Steuerleitung 24 und der Förderdruckzweigleitung 2a ist jeweils eine Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 , insbesondere eine Düse, angeordnet ist. Die Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 begrenzen in der Sicherheitsstellung 20a und der Entlastungsstellung 20c den von der Steuerdruckversorgungsleitung 8 in die Förderleitung 2 abströmende Verlustmenge. In the control pressure supply line 8th , the control line 24 and the delivery pressure branch line 2a is in each case a throttle device 41 . 42 . 43 , in particular a nozzle, is arranged. The throttle device 41 . 42 . 43 limit in the safety position 20a and the relief position 20c from the control pressure supply line 8th in the promotion line 2 outflowing loss amount. In der Steuerdruckversorgungsleitung 8 , der Steuerleitung 24 und der Förderdruckzweigleitung 2a ist jeweils eine Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 , insbesondere eine Düse, angeordnet ist. Die Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 begrenzen in der Sicherheitsstellung 20a und der Entlastungsstellung 20c den von der Steuerdruckversorgungsleitung 8 in die Förderleitung 2 abströmende Verlustmenge. In the control pressure supply line 8th , the control line 24 and the delivery pressure branch line 2a is in each case a throttle device 41 . 42 . 43 , in particular a nozzle, is arranged. The throttle device 41 . 42 . 43 limit in the safety position 20a and the relief position 20c from the control pressure supply line 8th in the promotion line 2 outflowing loss amount. In der Steuerdruckversorgungsleitung 8 , der Steuerleitung 24 und der Förderdruckzweigleitung 2a ist jeweils eine Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 , insbesondere eine Düse, angeordnet ist. Die Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 begrenzen in der Sicherheitsstellung 20a und der Entlastungsstellung 20c den von der Steuerdruckversorgungsleitung 8 in die Förderleitung 2 abströmende Verlustmenge. In the control pressure supply line 8th , the control line 24 and the delivery pressure branch line 2a is in each case a throttle device 41 . 42 . 43 , in particular a nozzle, is arranged. The throttle device 41 . 42 . 43 limit in the safety position 20a and the relief position 20c from the control pressure supply line 8th in the promotion line 2 outflowing loss amount. In der Steuerdruckversorgungsleitung 8 , der Steuerleitung 24 und der Förderdruckzweigleitung 2a ist jeweils eine Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 , insbesondere eine Düse, angeordnet ist. Die Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 begrenzen in der Sicherheitsstellung 20a und der Entlastungsstellung 20c den von der Steuerdruckversorgungsleitung 8 in die Förderleitung 2 abströmende Verlustmenge. In the control pressure supply line 8th , the control line 24 and the delivery pressure branch line 2a is in each case a throttle device 41 . 42 . 43 , in particular a nozzle, is arranged. The throttle device 41 . 42 . 43 limit in the safety position 20a and the relief position 20c from the control pressure supply line 8th in the promotion line 2 outflowing loss amount. In der Steuerdruckversorgungsleitung 8 , der Steuerleitung 24 und der Förderdruckzweigleitung 2a ist jeweils eine Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 , insbesondere eine Düse, angeordnet ist. Die Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 begrenzen in der Sicherheitsstellung 20a und der Entlastungsstellung 20c den von der Steuerdruckversorgungsleitung 8 in die Förderleitung 2 abströmende Verlustmenge. In the control pressure supply line 8th , the control line 24 and the delivery pressure branch line 2a is in each case a throttle device 41 . 42 . 43 , in particular a nozzle, is arranged. The throttle device 41 . 42 . 43 limit in the safety position 20a and the relief position 20c from the control pressure supply line 8th in the promotion line 2 outflowing loss amount. In der Steuerdruckversorgungsleitung 8 , der Steuerleitung 24 und der Förderdruckzweigleitung 2a ist jeweils eine Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 , insbesondere eine Düse, angeordnet ist. Die Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 begrenzen in der Sicherheitsstellung 20a und der Entlastungsstellung 20c den von der Steuerdruckversorgungsleitung 8 in die Förderleitung 2 abströmende Verlustmenge. In the control pressure supply line 8th , the control line 24 and the delivery pressure branch line 2a is in each case a throttle device 41 . 42 . 43 , in particular a nozzle, is arranged. The throttle device 41 . 42 . 43 limit in the safety position 20a and the relief position 20c from the control pressure supply line 8th in the promotion line 2 outflowing loss amount. In der Steuerdruckversorgungsleitung 8 , der Steuerleitung 24 und der Förderdruckzweigleitung 2a ist jeweils eine Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 , insbesondere eine Düse, angeordnet ist. Die Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 begrenzen in der Sicherheitsstellung 20a und der Entlastungsstellung 20c den von der Steuerdruckversorgungsleitung 8 in die Förderleitung 2 abströmende Verlustmenge. In the control pressure supply line 8th , the control line 24 and the delivery pressure branch line 2a is in each case a throttle device 41 . 42 . 43 , in particular a nozzle, is arranged. The throttle device 41 . 42 . 43 limit in the safety position 20a and the relief position 20c from the control pressure supply line 8th in the promotion line 2 outflowing loss amount. In der Steuerdruckversorgungsleitung 8 , der Steuerleitung 24 und der Förderdruckzweigleitung 2a ist jeweils eine Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 , insbesondere eine Düse, angeordnet ist. Die Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 begrenzen in der Sicherheitsstellung 20a und der Entlastungsstellung 20c den von der Steuerdruckversorgungsleitung 8 in die Förderleitung 2 abströmende Verlustmenge. In the control pressure supply line 8th , the control line 24 and the delivery pressure branch line 2a is in each case a throttle device 41 . 42 . 43 , in particular a nozzle, is arranged. The throttle device 41 . 42 . 43 limit in the safety position 20a and the relief position 20c from the control pressure supply line 8th in the promotion line 2 outflowing loss amount. In der Steuerdruckversorgungsleitung 8 , der Steuerleitung 24 und der Förderdruckzweigleitung 2a ist jeweils eine Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 , insbesondere eine Düse, angeordnet ist. Die Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 begrenzen in der Sicherheitsstellung 20a und der Entlastungsstellung 20c den von der Steuerdruckversorgungsleitung 8 in die Förderleitung 2 abströmende Verlustmenge. In the control pressure supply line 8th , the control line 24 and the delivery pressure branch line 2a is in each case a throttle device 41 . 42 . 43 , in particular a nozzle, is arranged. The throttle device 41 . 42 . 43 limit in the safety position 20a and the relief position 20c from the control pressure supply line 8th in the promotion line 2 outflowing loss amount. In der Steuerdruckversorgungsleitung 8 , der Steuerleitung 24 und der Förderdruckzweigleitung 2a ist jeweils eine Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 , insbesondere eine Düse, angeordnet ist. Die Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 begrenzen in der Sicherheitsstellung 20a und der Entlastungsstellung 20c den von der Steuerdruckversorgungsleitung 8 in die Förderleitung 2 abströmende Verlustmenge. In the control pressure supply line 8th , the control line 24 and the delivery pressure branch line 2a is in each case a throttle device 41 . 42 . 43 , in particular a nozzle, is arranged. The throttle device 41 . 42 . 43 limit in the safety position 20a and the relief position 20c from the control pressure supply line 8th in the promotion line 2 outflowing loss amount. In der Steuerdruckversorgungsleitung 8 , der Steuerleitung 24 und der Förderdruckzweigleitung 2a ist jeweils eine Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 , insbesondere eine Düse, angeordnet ist. Die Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 begrenzen in der Sicherheitsstellung 20a und der Entlastungsstellung 20c den von der Steuerdruckversorgungsleitung 8 in die Förderleitung 2 abströmende Verlustmenge. In the control pressure supply line 8th , the control line 24 and the delivery pressure branch line 2a is in each case a throttle device 41 . 42 . 43 , in particular a nozzle, is arranged. The throttle device 41 . 42 . 43 limit in the safety position 20a and the relief position 20c from the control pressure supply line 8th in the promotion line 2 outflowing loss amount. In der Steuerdruckversorgungsleitung 8 , der Steuerleitung 24 und der Förderdruckzweigleitung 2a ist jeweils eine Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 , insbesondere eine Düse, angeordnet ist. Die Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 begrenzen in der Sicherheitsstellung 20a und der Entlastungsstellung 20c den von der Steuerdruckversorgungsleitung 8 in die Förderleitung 2 abströmende Verlustmenge. In the control pressure supply line 8th , the control line 24 and the delivery pressure branch line 2a is in each case a throttle device 41 . 42 . 43 , in particular a nozzle, is arranged. The throttle device 41 . 42 . 43 limit in the safety position 20a and the relief position 20c from the control pressure supply line 8th in the promotion line 2 outflowing loss amount. In der Steuerdruckversorgungsleitung 8 , der Steuerleitung 24 und der Förderdruckzweigleitung 2a ist jeweils eine Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 , insbesondere eine Düse, angeordnet ist. Die Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 begrenzen in der Sicherheitsstellung 20a und der Entlastungsstellung 20c den von der Steuerdruckversorgungsleitung 8 in die Förderleitung 2 abströmende Verlustmenge. In the control pressure supply line 8th , the control line 24 and the delivery pressure branch line 2a is in each case a throttle device 41 . 42 . 43 , in particular a nozzle, is arranged. The throttle device 41 . 42 . 43 limit in the safety position 20a and the relief position 20c from the control pressure supply line 8th in the promotion line 2 outflowing loss amount. In der Steuerdruckversorgungsleitung 8 , der Steuerleitung 24 und der Förderdruckzweigleitung 2a ist jeweils eine Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 , insbesondere eine Düse, angeordnet ist. Die Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 begrenzen in der Sicherheitsstellung 20a und der Entlastungsstellung 20c den von der Steuerdruckversorgungsleitung 8 in die Förderleitung 2 abströmende Verlustmenge. In the control pressure supply line 8th , the control line 24 and the delivery pressure branch line 2a is in each case a throttle device 41 . 42 . 43 , in particular a nozzle, is arranged. The throttle device 41 . 42 . 43 limit in the safety position 20a and the relief position 20c from the control pressure supply line 8th in the promotion line 2 outflowing loss amount. In der Steuerdruckversorgungsleitung 8 , der Steuerleitung 24 und der Förderdruckzweigleitung 2a ist jeweils eine Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 , insbesondere eine Düse, angeordnet ist. Die Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 begrenzen in der Sicherheitsstellung 20a und der Entlastungsstellung 20c den von der Steuerdruckversorgungsleitung 8 in die Förderleitung 2 abströmende Verlustmenge. In the control pressure supply line 8th , the control line 24 and the delivery pressure branch line 2a is in each case a throttle device 41 . 42 . 43 , in particular a nozzle, is arranged. The throttle device 41 . 42 . 43 limit in the safety position 20a and the relief position 20c from the control pressure supply line 8th in the promotion line 2 outflowing loss amount. In der Steuerdruckversorgungsleitung 8 , der Steuerleitung 24 und der Förderdruckzweigleitung 2a ist jeweils eine Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 , insbesondere eine Düse, angeordnet ist. Die Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 begrenzen in der Sicherheitsstellung 20a und der Entlastungsstellung 20c den von der Steuerdruckversorgungsleitung 8 in die Förderleitung 2 abströmende Verlustmenge. In the control pressure supply line 8th , the control line 24 and the delivery pressure branch line 2a is in each case a throttle device 41 . 42 . 43 , in particular a nozzle, is arranged. The throttle device 41 . 42 . 43 limit in the safety position 20a and the relief position 20c from the control pressure supply line 8th in the promotion line 2 outflowing loss amount. In der Steuerdruckversorgungsleitung 8 , der Steuerleitung 24 und der Förderdruckzweigleitung 2a ist jeweils eine Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 , insbesondere eine Düse, angeordnet ist. Die Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 begrenzen in der Sicherheitsstellung 20a und der Entlastungsstellung 20c den von der Steuerdruckversorgungsleitung 8 in die Förderleitung 2 abströmende Verlustmenge. In the control pressure supply line 8th , the control line 24 and the delivery pressure branch line 2a is in each case a throttle device 41 . 42 . 43 , in particular a nozzle, is arranged. The throttle device 41 . 42 . 43 limit in the safety position 20a and the relief position 20c from the control pressure supply line 8th in the promotion line 2 outflowing loss amount. In der Steuerdruckversorgungsleitung 8 , der Steuerleitung 24 und der Förderdruckzweigleitung 2a ist jeweils eine Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 , insbesondere eine Düse, angeordnet ist. Die Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 begrenzen in der Sicherheitsstellung 20a und der Entlastungsstellung 20c den von der Steuerdruckversorgungsleitung 8 in die Förderleitung 2 abströmende Verlustmenge. In the control pressure supply line 8th , the control line 24 and the delivery pressure branch line 2a is in each case a throttle device 41 . 42 . 43 , in particular a nozzle, is arranged. The throttle device 41 . 42 . 43 limit in the safety position 20a and the relief position 20c from the control pressure supply line 8th in the promotion line 2 outflowing loss amount. In der Steuerdruckversorgungsleitung 8 , der Steuerleitung 24 und der Förderdruckzweigleitung 2a ist jeweils eine Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 , insbesondere eine Düse, angeordnet ist. Die Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 begrenzen in der Sicherheitsstellung 20a und der Entlastungsstellung 20c den von der Steuerdruckversorgungsleitung 8 in die Förderleitung 2 abströmende Verlustmenge. In the control pressure supply line 8th , the control line 24 and the delivery pressure branch line 2a is in each case a throttle device 41 . 42 . 43 , in particular a nozzle, is arranged. The throttle device 41 . 42 . 43 limit in the safety position 20a and the relief position 20c from the control pressure supply line 8th in the promotion line 2 outflowing loss amount. In der Steuerdruckversorgungsleitung 8 , der Steuerleitung 24 und der Förderdruckzweigleitung 2a ist jeweils eine Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 , insbesondere eine Düse, angeordnet ist. Die Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 begrenzen in der Sicherheitsstellung 20a und der Entlastungsstellung 20c den von der Steuerdruckversorgungsleitung 8 in die Förderleitung 2 abströmende Verlustmenge. In the control pressure supply line 8th , the control line 24 and the delivery pressure branch line 2a is in each case a throttle device 41 . 42 . 43 , in particular a nozzle, is arranged. The throttle device 41 . 42 . 43 limit in the safety position 20a and the relief position 20c from the control pressure supply line 8th in the promotion line 2 outflowing loss amount. In der Steuerdruckversorgungsleitung 8 , der Steuerleitung 24 und der Förderdruckzweigleitung 2a ist jeweils eine Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 , insbesondere eine Düse, angeordnet ist. Die Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 begrenzen in der Sicherheitsstellung 20a und der Entlastungsstellung 20c den von der Steuerdruckversorgungsleitung 8 in die Förderleitung 2 abströmende Verlustmenge. In the control pressure supply line 8th , the control line 24 and the delivery pressure branch line 2a is in each case a throttle device 41 . 42 . 43 , in particular a nozzle, is arranged. The throttle device 41 . 42 . 43 limit in the safety position 20a and the relief position 20c from the control pressure supply line 8th in the promotion line 2 outflowing loss amount. In der Steuerdruckversorgungsleitung 8 , der Steuerleitung 24 und der Förderdruckzweigleitung 2a ist jeweils eine Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 , insbesondere eine Düse, angeordnet ist. Die Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 begrenzen in der Sicherheitsstellung 20a und der Entlastungsstellung 20c den von der Steuerdruckversorgungsleitung 8 in die Förderleitung 2 abströmende Verlustmenge. In the control pressure supply line 8th , the control line 24 and the delivery pressure branch line 2a is in each case a throttle device 41 . 42 . 43 , in particular a nozzle, is arranged. The throttle device 41 . 42 . 43 limit in the safety position 20a and the relief position 20c from the control pressure supply line 8th in the promotion line 2 outflowing loss amount. In der Steuerdruckversorgungsleitung 8 , der Steuerleitung 24 und der Förderdruckzweigleitung 2a ist jeweils eine Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 , insbesondere eine Düse, angeordnet ist. Die Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 begrenzen in der Sicherheitsstellung 20a und der Entlastungsstellung 20c den von der Steuerdruckversorgungsleitung 8 in die Förderleitung 2 abströmende Verlustmenge. In the control pressure supply line 8th , the control line 24 and the delivery pressure branch line 2a is in each case a throttle device 41 . 42 . 43 , in particular a nozzle, is arranged. The throttle device 41 . 42 . 43 limit in the safety position 20a and the relief position 20c from the control pressure supply line 8th in the promotion line 2 outflowing loss amount. In der Steuerdruckversorgungsleitung 8 , der Steuerleitung 24 und der Förderdruckzweigleitung 2a ist jeweils eine Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 , insbesondere eine Düse, angeordnet ist. Die Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 begrenzen in der Sicherheitsstellung 20a und der Entlastungsstellung 20c den von der Steuerdruckversorgungsleitung 8 in die Förderleitung 2 abströmende Verlustmenge. In the control pressure supply line 8th , the control line 24 and the delivery pressure branch line 2a is in each case a throttle device 41 . 42 . 43 , in particular a nozzle, is arranged. The throttle device 41 . 42 . 43 limit in the safety position 20a and the relief position 20c from the control pressure supply line 8th in the promotion line 2 outflowing loss amount. In der Steuerdruckversorgungsleitung 8 , der Steuerleitung 24 und der Förderdruckzweigleitung 2a ist jeweils eine Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 , insbesondere eine Düse, angeordnet ist. Die Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 begrenzen in der Sicherheitsstellung 20a und der Entlastungsstellung 20c den von der Steuerdruckversorgungsleitung 8 in die Förderleitung 2 abströmende Verlustmenge. In the control pressure supply line 8th , the control line 24 and the delivery pressure branch line 2a is in each case a throttle device 41 . 42 . 43 , in particular a nozzle, is arranged. The throttle device 41 . 42 . 43 limit in the safety position 20a and the relief position 20c from the control pressure supply line 8th in the promotion line 2 outflowing loss amount. In der Steuerdruckversorgungsleitung 8 , der Steuerleitung 24 und der Förderdruckzweigleitung 2a ist jeweils eine Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 , insbesondere eine Düse, angeordnet ist. Die Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 begrenzen in der Sicherheitsstellung 20a und der Entlastungsstellung 20c den von der Steuerdruckversorgungsleitung 8 in die Förderleitung 2 abströmende Verlustmenge. In the control pressure supply line 8th , the control line 24 and the delivery pressure branch line 2a is in each case a throttle device 41 . 42 . 43 , in particular a nozzle, is arranged. The throttle device 41 . 42 . 43 limit in the safety position 20a and the relief position 20c from the control pressure supply line 8th in the promotion line 2 outflowing loss amount. In der Steuerdruckversorgungsleitung 8 , der Steuerleitung 24 und der Förderdruckzweigleitung 2a ist jeweils eine Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 , insbesondere eine Düse, angeordnet ist. Die Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 begrenzen in der Sicherheitsstellung 20a und der Entlastungsstellung 20c den von der Steuerdruckversorgungsleitung 8 in die Förderleitung 2 abströmende Verlustmenge. In the control pressure supply line 8th , the control line 24 and the delivery pressure branch line 2a is in each case a throttle device 41 . 42 . 43 , in particular a nozzle, is arranged. The throttle device 41 . 42 . 43 limit in the safety position 20a and the relief position 20c from the control pressure supply line 8th in the promotion line 2 outflowing loss amount. In der Steuerdruckversorgungsleitung 8 , der Steuerleitung 24 und der Förderdruckzweigleitung 2a ist jeweils eine Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 , insbesondere eine Düse, angeordnet ist. Die Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 begrenzen in der Sicherheitsstellung 20a und der Entlastungsstellung 20c den von der Steuerdruckversorgungsleitung 8 in die Förderleitung 2 abströmende Verlustmenge. In the control pressure supply line 8th , the control line 24 and the delivery pressure branch line 2a is in each case a throttle device 41 . 42 . 43 , in particular a nozzle, is arranged. The throttle device 41 . 42 . 43 limit in the safety position 20a and the relief position 20c from the control pressure supply line 8th in the promotion line 2 outflowing loss amount. In der Steuerdruckversorgungsleitung 8 , der Steuerleitung 24 und der Förderdruckzweigleitung 2a ist jeweils eine Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 , insbesondere eine Düse, angeordnet ist. Die Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 begrenzen in der Sicherheitsstellung 20a und der Entlastungsstellung 20c den von der Steuerdruckversorgungsleitung 8 in die Förderleitung 2 abströmende Verlustmenge. In the control pressure supply line 8th , the control line 24 and the delivery pressure branch line 2a is in each case a throttle device 41 . 42 . 43 , in particular a nozzle, is arranged. The throttle device 41 . 42 . 43 limit in the safety position 20a and the relief position 20c from the control pressure supply line 8th in the promotion line 2 outflowing loss amount. In der Steuerdruckversorgungsleitung 8 , der Steuerleitung 24 und der Förderdruckzweigleitung 2a ist jeweils eine Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 , insbesondere eine Düse, angeordnet ist. Die Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 begrenzen in der Sicherheitsstellung 20a und der Entlastungsstellung 20c den von der Steuerdruckversorgungsleitung 8 in die Förderleitung 2 abströmende Verlustmenge. In the control pressure supply line 8th , the control line 24 and the delivery pressure branch line 2a is in each case a throttle device 41 . 42 . 43 , in particular a nozzle, is arranged. The throttle device 41 . 42 . 43 limit in the safety position 20a and the relief position 20c from the control pressure supply line 8th in the promotion line 2 outflowing loss amount. In der Steuerdruckversorgungsleitung 8 , der Steuerleitung 24 und der Förderdruckzweigleitung 2a ist jeweils eine Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 , insbesondere eine Düse, angeordnet ist. Die Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 begrenzen in der Sicherheitsstellung 20a und der Entlastungsstellung 20c den von der Steuerdruckversorgungsleitung 8 in die Förderleitung 2 abströmende Verlustmenge. In the control pressure supply line 8th , the control line 24 and the delivery pressure branch line 2a is in each case a throttle device 41 . 42 . 43 , in particular a nozzle, is arranged. The throttle device 41 . 42 . 43 limit in the safety position 20a and the relief position 20c from the control pressure supply line 8th in the promotion line 2 outflowing loss amount. In der Steuerdruckversorgungsleitung 8 , der Steuerleitung 24 und der Förderdruckzweigleitung 2a ist jeweils eine Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 , insbesondere eine Düse, angeordnet ist. Die Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 begrenzen in der Sicherheitsstellung 20a und der Entlastungsstellung 20c den von der Steuerdruckversorgungsleitung 8 in die Förderleitung 2 abströmende Verlustmenge. In the control pressure supply line 8th , the control line 24 and the delivery pressure branch line 2a is in each case a throttle device 41 . 42 . 43 , in particular a nozzle, is arranged. The throttle device 41 . 42 . 43 limit in the safety position 20a and the relief position 20c from the control pressure supply line 8th in the promotion line 2 outflowing loss amount. In der Steuerdruckversorgungsleitung 8 , der Steuerleitung 24 und der Förderdruckzweigleitung 2a ist jeweils eine Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 , insbesondere eine Düse, angeordnet ist. Die Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 begrenzen in der Sicherheitsstellung 20a und der Entlastungsstellung 20c den von der Steuerdruckversorgungsleitung 8 in die Förderleitung 2 abströmende Verlustmenge. In the control pressure supply line 8th , the control line 24 and the delivery pressure branch line 2a is in each case a throttle device 41 . 42 . 43 , in particular a nozzle, is arranged. The throttle device 41 . 42 . 43 limit in the safety position 20a and the relief position 20c from the control pressure supply line 8th in the promotion line 2 outflowing loss amount. In der Steuerdruckversorgungsleitung 8 , der Steuerleitung 24 und der Förderdruckzweigleitung 2a ist jeweils eine Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 , insbesondere eine Düse, angeordnet ist. Die Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 begrenzen in der Sicherheitsstellung 20a und der Entlastungsstellung 20c den von der Steuerdruckversorgungsleitung 8 in die Förderleitung 2 abströmende Verlustmenge. In the control pressure supply line 8th , the control line 24 and the delivery pressure branch line 2a is in each case a throttle device 41 . 42 . 43 , in particular a nozzle, is arranged. The throttle device 41 . 42 . 43 limit in the safety position 20a and the relief position 20c from the control pressure supply line 8th in the promotion line 2 outflowing loss amount. In der Steuerdruckversorgungsleitung 8 , der Steuerleitung 24 und der Förderdruckzweigleitung 2a ist jeweils eine Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 , insbesondere eine Düse, angeordnet ist. Die Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 begrenzen in der Sicherheitsstellung 20a und der Entlastungsstellung 20c den von der Steuerdruckversorgungsleitung 8 in die Förderleitung 2 abströmende Verlustmenge. In the control pressure supply line 8th , the control line 24 and the delivery pressure branch line 2a is in each case a throttle device 41 . 42 . 43 , in particular a nozzle, is arranged. The throttle device 41 . 42 . 43 limit in the safety position 20a and the relief position 20c from the control pressure supply line 8th in the promotion line 2 outflowing loss amount. In der Steuerdruckversorgungsleitung 8 , der Steuerleitung 24 und der Förderdruckzweigleitung 2a ist jeweils eine Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 , insbesondere eine Düse, angeordnet ist. Die Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 begrenzen in der Sicherheitsstellung 20a und der Entlastungsstellung 20c den von der Steuerdruckversorgungsleitung 8 in die Förderleitung 2 abströmende Verlustmenge. In the control pressure supply line 8th , the control line 24 and the delivery pressure branch line 2a is in each case a throttle device 41 . 42 . 43 , in particular a nozzle, is arranged. The throttle device 41 . 42 . 43 limit in the safety position 20a and the relief position 20c from the control pressure supply line 8th in the promotion line 2 outflowing loss amount. In der Steuerdruckversorgungsleitung 8 , der Steuerleitung 24 und der Förderdruckzweigleitung 2a ist jeweils eine Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 , insbesondere eine Düse, angeordnet ist. Die Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 begrenzen in der Sicherheitsstellung 20a und der Entlastungsstellung 20c den von der Steuerdruckversorgungsleitung 8 in die Förderleitung 2 abströmende Verlustmenge. In the control pressure supply line 8th , the control line 24 and the delivery pressure branch line 2a is in each case a throttle device 41 . 42 . 43 , in particular a nozzle, is arranged. The throttle device 41 . 42 . 43 limit in the safety position 20a and the relief position 20c from the control pressure supply line 8th in the promotion line 2 outflowing loss amount. In der Steuerdruckversorgungsleitung 8 , der Steuerleitung 24 und der Förderdruckzweigleitung 2a ist jeweils eine Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 , insbesondere eine Düse, angeordnet ist. Die Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 begrenzen in der Sicherheitsstellung 20a und der Entlastungsstellung 20c den von der Steuerdruckversorgungsleitung 8 in die Förderleitung 2 abströmende Verlustmenge. In the control pressure supply line 8th , the control line 24 and the delivery pressure branch line 2a is in each case a throttle device 41 . 42 . 43 , in particular a nozzle, is arranged. The throttle device 41 . 42 . 43 limit in the safety position 20a and the relief position 20c from the control pressure supply line 8th in the promotion line 2 outflowing loss amount. In der Steuerdruckversorgungsleitung 8 , der Steuerleitung 24 und der Förderdruckzweigleitung 2a ist jeweils eine Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 , insbesondere eine Düse, angeordnet ist. Die Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 begrenzen in der Sicherheitsstellung 20a und der Entlastungsstellung 20c den von der Steuerdruckversorgungsleitung 8 in die Förderleitung 2 abströmende Verlustmenge. In the control pressure supply line 8th , the control line 24 and the delivery pressure branch line 2a is in each case a throttle device 41 . 42 . 43 , in particular a nozzle, is arranged. The throttle device 41 . 42 . 43 limit in the safety position 20a and the relief position 20c from the control pressure supply line 8th in the promotion line 2 outflowing loss amount. In der Steuerdruckversorgungsleitung 8 , der Steuerleitung 24 und der Förderdruckzweigleitung 2a ist jeweils eine Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 , insbesondere eine Düse, angeordnet ist. Die Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 begrenzen in der Sicherheitsstellung 20a und der Entlastungsstellung 20c den von der Steuerdruckversorgungsleitung 8 in die Förderleitung 2 abströmende Verlustmenge. In the control pressure supply line 8th , the control line 24 and the delivery pressure branch line 2a is in each case a throttle device 41 . 42 . 43 , in particular a nozzle, is arranged. The throttle device 41 . 42 . 43 limit in the safety position 20a and the relief position 20c from the control pressure supply line 8th in the promotion line 2 outflowing loss amount. In der Steuerdruckversorgungsleitung 8 , der Steuerleitung 24 und der Förderdruckzweigleitung 2a ist jeweils eine Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 , insbesondere eine Düse, angeordnet ist. Die Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 begrenzen in der Sicherheitsstellung 20a und der Entlastungsstellung 20c den von der Steuerdruckversorgungsleitung 8 in die Förderleitung 2 abströmende Verlustmenge. In the control pressure supply line 8th , the control line 24 and the delivery pressure branch line 2a is in each case a throttle device 41 . 42 . 43 , in particular a nozzle, is arranged. The throttle device 41 . 42 . 43 limit in the safety position 20a and the relief position 20c from the control pressure supply line 8th in the promotion line 2 outflowing loss amount. In der Steuerdruckversorgungsleitung 8 , der Steuerleitung 24 und der Förderdruckzweigleitung 2a ist jeweils eine Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 , insbesondere eine Düse, angeordnet ist. Die Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 begrenzen in der Sicherheitsstellung 20a und der Entlastungsstellung 20c den von der Steuerdruckversorgungsleitung 8 in die Förderleitung 2 abströmende Verlustmenge. In the control pressure supply line 8th , the control line 24 and the delivery pressure branch line 2a is in each case a throttle device 41 . 42 . 43 , in particular a nozzle, is arranged. The throttle device 41 . 42 . 43 limit in the safety position 20a and the relief position 20c from the control pressure supply line 8th in the promotion line 2 outflowing loss amount. In der Steuerdruckversorgungsleitung 8 , der Steuerleitung 24 und der Förderdruckzweigleitung 2a ist jeweils eine Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 , insbesondere eine Düse, angeordnet ist. Die Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 begrenzen in der Sicherheitsstellung 20a und der Entlastungsstellung 20c den von der Steuerdruckversorgungsleitung 8 in die Förderleitung 2 abströmende Verlustmenge. In the control pressure supply line 8th , the control line 24 and the delivery pressure branch line 2a is in each case a throttle device 41 . 42 . 43 , in particular a nozzle, is arranged. The throttle device 41 . 42 . 43 limit in the safety position 20a and the relief position 20c from the control pressure supply line 8th in the promotion line 2 outflowing loss amount. In der Steuerdruckversorgungsleitung 8 , der Steuerleitung 24 und der Förderdruckzweigleitung 2a ist jeweils eine Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 , insbesondere eine Düse, angeordnet ist. Die Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 begrenzen in der Sicherheitsstellung 20a und der Entlastungsstellung 20c den von der Steuerdruckversorgungsleitung 8 in die Förderleitung 2 abströmende Verlustmenge. In the control pressure supply line 8th , the control line 24 and the delivery pressure branch line 2a is in each case a throttle device 41 . 42 . 43 , in particular a nozzle, is arranged. The throttle device 41 . 42 . 43 limit in the safety position 20a and the relief position 20c from the control pressure supply line 8th in the promotion line 2 outflowing loss amount. In der Steuerdruckversorgungsleitung 8 , der Steuerleitung 24 und der Förderdruckzweigleitung 2a ist jeweils eine Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 , insbesondere eine Düse, angeordnet ist. Die Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 begrenzen in der Sicherheitsstellung 20a und der Entlastungsstellung 20c den von der Steuerdruckversorgungsleitung 8 in die Förderleitung 2 abströmende Verlustmenge. In the control pressure supply line 8th , the control line 24 and the delivery pressure branch line 2a is in each case a throttle device 41 . 42 . 43 , in particular a nozzle, is arranged. The throttle device 41 . 42 . 43 limit in the safety position 20a and the relief position 20c from the control pressure supply line 8th in the promotion line 2 outflowing loss amount. In der Steuerdruckversorgungsleitung 8 , der Steuerleitung 24 und der Förderdruckzweigleitung 2a ist jeweils eine Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 , insbesondere eine Düse, angeordnet ist. Die Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 begrenzen in der Sicherheitsstellung 20a und der Entlastungsstellung 20c den von der Steuerdruckversorgungsleitung 8 in die Förderleitung 2 abströmende Verlustmenge. In the control pressure supply line 8th , the control line 24 and the delivery pressure branch line 2a is in each case a throttle device 41 . 42 . 43 , in particular a nozzle, is arranged. The throttle device 41 . 42 . 43 limit in the safety position 20a and the relief position 20c from the control pressure supply line 8th in the promotion line 2 outflowing loss amount. In der Steuerdruckversorgungsleitung 8 , der Steuerleitung 24 und der Förderdruckzweigleitung 2a ist jeweils eine Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 , insbesondere eine Düse, angeordnet ist. Die Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 begrenzen in der Sicherheitsstellung 20a und der Entlastungsstellung 20c den von der Steuerdruckversorgungsleitung 8 in die Förderleitung 2 abströmende Verlustmenge. In the control pressure supply line 8th , the control line 24 and the delivery pressure branch line 2a is in each case a throttle device 41 . 42 . 43 , in particular a nozzle, is arranged. The throttle device 41 . 42 . 43 limit in the safety position 20a and the relief position 20c from the control pressure supply line 8th in the promotion line 2 outflowing loss amount.
  • In der Förderzweigleitung 2a ist lediglich die Drosseleinrichtung 43 angeordnet. In der Förderzweigleitung 2a befindet sich kein Sperrventil, so dass die Förderzweigleitung 2a in beiden Durchströmungsrichtungen offen ist und somit die in Richtung der Durchflussstellung 12b wirkende Steuerfläche der Druckwaage 12 ständig und unabhängig von der Stellung des Freigabeventils 20 mit der Förderleitung 2 verbunden ist. In the subsidy branch line 2a is only the throttle device 43 arranged. In the subsidy branch line 2a there is no check valve, so that the delivery branch line 2a is open in both directions of flow and thus in the direction of the flow position 12b acting control surface of the pressure balance 12 constantly and independently of the position of the release valve 20 with the support line 2 connected is.
  • Das erfindungsgemäße Antriebssystem arbeitet wie folgt:
    Bei einer Ansteuerung der Verbraucher des Antriebssystems wird das Freigabeventil 20 durch eine entsprechende Ansteuerung der Betätigungseinrichtung 26 in die Funktionsstellung 20b beaufschlagt, in der die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerdruckleitung 7 in Verbindung steht und die Lastdruckmeldezweigleitung 21 abgesperrt ist. The drive system according to the invention operates as follows:
    When driving the consumers of the drive system, the release valve 20 by a corresponding control of the actuating device 26 in the functional position 20b acted in the control pressure supply line 8th with the control pressure line 7 communicates and the load pressure alarm branch line 21 is locked.
    Das erfindungsgemäße Antriebssystem arbeitet wie folgt:
    Bei einer Ansteuerung der Verbraucher des Antriebssystems wird das Freigabeventil 20 durch eine entsprechende Ansteuerung der Betätigungseinrichtung 26 in die Funktionsstellung 20b beaufschlagt, in der die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerdruckleitung 7 in Verbindung steht und die Lastdruckmeldezweigleitung 21 abgesperrt ist. The drive system according to the invention operates as follows:
    When driving the consumers of the drive system, the release valve 20 by a corresponding control of the actuating device 26 in the functional position 20b acted in the control pressure supply line 8th with the control pressure line 7 communicates and the load pressure alarm branch line 21 is locked.
    Das erfindungsgemäße Antriebssystem arbeitet wie folgt:
    Bei einer Ansteuerung der Verbraucher des Antriebssystems wird das Freigabeventil 20 durch eine entsprechende Ansteuerung der Betätigungseinrichtung 26 in die Funktionsstellung 20b beaufschlagt, in der die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerdruckleitung 7 in Verbindung steht und die Lastdruckmeldezweigleitung 21 abgesperrt ist. The drive system according to the invention operates as follows:
    When driving the consumers of the drive system, the release valve 20 by a corresponding control of the actuating device 26 in the functional position 20b acted in the control pressure supply line 8th with the control pressure line 7 communicates and the load pressure alarm branch line 21 is locked.
    Das erfindungsgemäße Antriebssystem arbeitet wie folgt:
    Bei einer Ansteuerung der Verbraucher des Antriebssystems wird das Freigabeventil 20 durch eine entsprechende Ansteuerung der Betätigungseinrichtung 26 in die Funktionsstellung 20b beaufschlagt, in der die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerdruckleitung 7 in Verbindung steht und die Lastdruckmeldezweigleitung 21 abgesperrt ist. The drive system according to the invention operates as follows:
    When driving the consumers of the drive system, the release valve 20 by a corresponding control of the actuating device 26 in the functional position 20b acted in the control pressure supply line 8th with the control pressure line 7 communicates and the load pressure alarm branch line 21 is locked.
    Das erfindungsgemäße Antriebssystem arbeitet wie folgt:
    Bei einer Ansteuerung der Verbraucher des Antriebssystems wird das Freigabeventil 20 durch eine entsprechende Ansteuerung der Betätigungseinrichtung 26 in die Funktionsstellung 20b beaufschlagt, in der die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerdruckleitung 7 in Verbindung steht und die Lastdruckmeldezweigleitung 21 abgesperrt ist. The drive system according to the invention operates as follows:
    When driving the consumers of the drive system, the release valve 20 by a corresponding control of the actuating device 26 in the functional position 20b acted in the control pressure supply line 8th with the control pressure line 7 communicates and the load pressure alarm branch line 21 is locked.
    Das erfindungsgemäße Antriebssystem arbeitet wie folgt:
    Bei einer Ansteuerung der Verbraucher des Antriebssystems wird das Freigabeventil 20 durch eine entsprechende Ansteuerung der Betätigungseinrichtung 26 in die Funktionsstellung 20b beaufschlagt, in der die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerdruckleitung 7 in Verbindung steht und die Lastdruckmeldezweigleitung 21 abgesperrt ist. The drive system according to the invention operates as follows:
    When driving the consumers of the drive system, the release valve 20 by a corresponding control of the actuating device 26 in the functional position 20b acted in the control pressure supply line 8th with the control pressure line 7 communicates and the load pressure alarm branch line 21 is locked.
    Das erfindungsgemäße Antriebssystem arbeitet wie folgt:
    Bei einer Ansteuerung der Verbraucher des Antriebssystems wird das Freigabeventil 20 durch eine entsprechende Ansteuerung der Betätigungseinrichtung 26 in die Funktionsstellung 20b beaufschlagt, in der die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerdruckleitung 7 in Verbindung steht und die Lastdruckmeldezweigleitung 21 abgesperrt ist. The drive system according to the invention operates as follows:
    When driving the consumers of the drive system, the release valve 20 by a corresponding control of the actuating device 26 in the functional position 20b acted in the control pressure supply line 8th with the control pressure line 7 communicates and the load pressure alarm branch line 21 is locked.
    Das erfindungsgemäße Antriebssystem arbeitet wie folgt:
    Bei einer Ansteuerung der Verbraucher des Antriebssystems wird das Freigabeventil 20 durch eine entsprechende Ansteuerung der Betätigungseinrichtung 26 in die Funktionsstellung 20b beaufschlagt, in der die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerdruckleitung 7 in Verbindung steht und die Lastdruckmeldezweigleitung 21 abgesperrt ist. The drive system according to the invention operates as follows:
    When driving the consumers of the drive system, the release valve 20 by a corresponding control of the actuating device 26 in the functional position 20b acted in the control pressure supply line 8th with the control pressure line 7 communicates and the load pressure alarm branch line 21 is locked.
    Das erfindungsgemäße Antriebssystem arbeitet wie folgt:
    Bei einer Ansteuerung der Verbraucher des Antriebssystems wird das Freigabeventil 20 durch eine entsprechende Ansteuerung der Betätigungseinrichtung 26 in die Funktionsstellung 20b beaufschlagt, in der die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerdruckleitung 7 in Verbindung steht und die Lastdruckmeldezweigleitung 21 abgesperrt ist. The drive system according to the invention operates as follows:
    When driving the consumers of the drive system, the release valve 20 by a corresponding control of the actuating device 26 in the functional position 20b acted in the control pressure supply line 8th with the control pressure line 7 communicates and the load pressure alarm branch line 21 is locked.
    Das erfindungsgemäße Antriebssystem arbeitet wie folgt:
    Bei einer Ansteuerung der Verbraucher des Antriebssystems wird das Freigabeventil 20 durch eine entsprechende Ansteuerung der Betätigungseinrichtung 26 in die Funktionsstellung 20b beaufschlagt, in der die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerdruckleitung 7 in Verbindung steht und die Lastdruckmeldezweigleitung 21 abgesperrt ist. The drive system according to the invention operates as follows:
    When driving the consumers of the drive system, the release valve 20 by a corresponding control of the actuating device 26 in the functional position 20b acted in the control pressure supply line 8th with the control pressure line 7 communicates and the load pressure alarm branch line 21 is locked.
    Das erfindungsgemäße Antriebssystem arbeitet wie folgt:
    Bei einer Ansteuerung der Verbraucher des Antriebssystems wird das Freigabeventil 20 durch eine entsprechende Ansteuerung der Betätigungseinrichtung 26 in die Funktionsstellung 20b beaufschlagt, in der die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerdruckleitung 7 in Verbindung steht und die Lastdruckmeldezweigleitung 21 abgesperrt ist. The drive system according to the invention operates as follows:
    When driving the consumers of the drive system, the release valve 20 by a corresponding control of the actuating device 26 in the functional position 20b acted in the control pressure supply line 8th with the control pressure line 7 communicates and the load pressure alarm branch line 21 is locked.
    Das erfindungsgemäße Antriebssystem arbeitet wie folgt:
    Bei einer Ansteuerung der Verbraucher des Antriebssystems wird das Freigabeventil 20 durch eine entsprechende Ansteuerung der Betätigungseinrichtung 26 in die Funktionsstellung 20b beaufschlagt, in der die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerdruckleitung 7 in Verbindung steht und die Lastdruckmeldezweigleitung 21 abgesperrt ist. The drive system according to the invention operates as follows:
    When driving the consumers of the drive system, the release valve 20 by a corresponding control of the actuating device 26 in the functional position 20b acted in the control pressure supply line 8th with the control pressure line 7 communicates and the load pressure alarm branch line 21 is locked.
    Das erfindungsgemäße Antriebssystem arbeitet wie folgt:
    Bei einer Ansteuerung der Verbraucher des Antriebssystems wird das Freigabeventil 20 durch eine entsprechende Ansteuerung der Betätigungseinrichtung 26 in die Funktionsstellung 20b beaufschlagt, in der die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerdruckleitung 7 in Verbindung steht und die Lastdruckmeldezweigleitung 21 abgesperrt ist.
    The drive system according to the invention operates as follows:
    When driving the consumers of the drive system, the release valve 20 by a corresponding control of the actuating device 26 in the functional position 20b acted in the control pressure supply line 8th with the control pressure line 7 communicates and the load pressure alarm branch line 21 is locked.
    Das erfindungsgemäße Antriebssystem arbeitet wie folgt:
    Bei einer Ansteuerung der Verbraucher des Antriebssystems wird das Freigabeventil 20 durch eine entsprechende Ansteuerung der Betätigungseinrichtung 26 in die Funktionsstellung 20b beaufschlagt, in der die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerdruckleitung 7 in Verbindung steht und die Lastdruckmeldezweigleitung 21 abgesperrt ist.
    The drive system according to the invention operates as follows:
    When driving the consumers of the drive system, the release valve 20 by a corresponding control of the actuating device 26 in the functional position 20b acted in the control pressure supply line 8th with the control pressure line 7 communicates and the load pressure alarm branch line 21 is locked.
    Das erfindungsgemäße Antriebssystem arbeitet wie folgt:
    Bei einer Ansteuerung der Verbraucher des Antriebssystems wird das Freigabeventil 20 durch eine entsprechende Ansteuerung der Betätigungseinrichtung 26 in die Funktionsstellung 20b beaufschlagt, in der die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerdruckleitung 7 in Verbindung steht und die Lastdruckmeldezweigleitung 21 abgesperrt ist.
    The drive system according to the invention operates as follows:
    When driving the consumers of the drive system, the release valve 20 by a corresponding control of the actuating device 26 in the functional position 20b acted in the control pressure supply line 8th with the control pressure line 7 communicates and the load pressure alarm branch line 21 is locked.
    Das erfindungsgemäße Antriebssystem arbeitet wie folgt:
    Bei einer Ansteuerung der Verbraucher des Antriebssystems wird das Freigabeventil 20 durch eine entsprechende Ansteuerung der Betätigungseinrichtung 26 in die Funktionsstellung 20b beaufschlagt, in der die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerdruckleitung 7 in Verbindung steht und die Lastdruckmeldezweigleitung 21 abgesperrt ist.
    The drive system according to the invention operates as follows:
    When driving the consumers of the drive system, the release valve 20 by a corresponding control of the actuating device 26 in the functional position 20b acted in the control pressure supply line 8th with the control pressure line 7 communicates and the load pressure alarm branch line 21 is locked.
    Das erfindungsgemäße Antriebssystem arbeitet wie folgt:
    Bei einer Ansteuerung der Verbraucher des Antriebssystems wird das Freigabeventil 20 durch eine entsprechende Ansteuerung der Betätigungseinrichtung 26 in die Funktionsstellung 20b beaufschlagt, in der die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerdruckleitung 7 in Verbindung steht und die Lastdruckmeldezweigleitung 21 abgesperrt ist.
    The drive system according to the invention operates as follows:
    When driving the consumers of the drive system, the release valve 20 by a corresponding control of the actuating device 26 in the functional position 20b acted in the control pressure supply line 8th with the control pressure line 7 communicates and the load pressure alarm branch line 21 is locked.
    Das erfindungsgemäße Antriebssystem arbeitet wie folgt:
    Bei einer Ansteuerung der Verbraucher des Antriebssystems wird das Freigabeventil 20 durch eine entsprechende Ansteuerung der Betätigungseinrichtung 26 in die Funktionsstellung 20b beaufschlagt, in der die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerdruckleitung 7 in Verbindung steht und die Lastdruckmeldezweigleitung 21 abgesperrt ist.
    The drive system according to the invention operates as follows:
    When driving the consumers of the drive system, the release valve 20 by a corresponding control of the actuating device 26 in the functional position 20b acted in the control pressure supply line 8th with the control pressure line 7 communicates and the load pressure alarm branch line 21 is locked.
    Das erfindungsgemäße Antriebssystem arbeitet wie folgt:
    Bei einer Ansteuerung der Verbraucher des Antriebssystems wird das Freigabeventil 20 durch eine entsprechende Ansteuerung der Betätigungseinrichtung 26 in die Funktionsstellung 20b beaufschlagt, in der die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerdruckleitung 7 in Verbindung steht und die Lastdruckmeldezweigleitung 21 abgesperrt ist.
    The drive system according to the invention operates as follows:
    When driving the consumers of the drive system, the release valve 20 by a corresponding control of the actuating device 26 in the functional position 20b acted in the control pressure supply line 8th with the control pressure line 7 communicates and the load pressure alarm branch line 21 is locked.
    Das erfindungsgemäße Antriebssystem arbeitet wie folgt:
    Bei einer Ansteuerung der Verbraucher des Antriebssystems wird das Freigabeventil 20 durch eine entsprechende Ansteuerung der Betätigungseinrichtung 26 in die Funktionsstellung 20b beaufschlagt, in der die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerdruckleitung 7 in Verbindung steht und die Lastdruckmeldezweigleitung 21 abgesperrt ist.
    The drive system according to the invention operates as follows:
    When driving the consumers of the drive system, the release valve 20 by a corresponding control of the actuating device 26 in the functional position 20b acted in the control pressure supply line 8th with the control pressure line 7 communicates and the load pressure alarm branch line 21 is locked.
    Das erfindungsgemäße Antriebssystem arbeitet wie folgt:
    Bei einer Ansteuerung der Verbraucher des Antriebssystems wird das Freigabeventil 20 durch eine entsprechende Ansteuerung der Betätigungseinrichtung 26 in die Funktionsstellung 20b beaufschlagt, in der die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerdruckleitung 7 in Verbindung steht und die Lastdruckmeldezweigleitung 21 abgesperrt ist.
    The drive system according to the invention operates as follows:
    When driving the consumers of the drive system, the release valve 20 by a corresponding control of the actuating device 26 in the functional position 20b acted in the control pressure supply line 8th with the control pressure line 7 communicates and the load pressure alarm branch line 21 is locked.
    Das erfindungsgemäße Antriebssystem arbeitet wie folgt:
    Bei einer Ansteuerung der Verbraucher des Antriebssystems wird das Freigabeventil 20 durch eine entsprechende Ansteuerung der Betätigungseinrichtung 26 in die Funktionsstellung 20b beaufschlagt, in der die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerdruckleitung 7 in Verbindung steht und die Lastdruckmeldezweigleitung 21 abgesperrt ist.
    The drive system according to the invention operates as follows:
    When driving the consumers of the drive system, the release valve 20 by a corresponding control of the actuating device 26 in the functional position 20b acted in the control pressure supply line 8th with the control pressure line 7 communicates and the load pressure alarm branch line 21 is locked.
    Das erfindungsgemäße Antriebssystem arbeitet wie folgt:
    Bei einer Ansteuerung der Verbraucher des Antriebssystems wird das Freigabeventil 20 durch eine entsprechende Ansteuerung der Betätigungseinrichtung 26 in die Funktionsstellung 20b beaufschlagt, in der die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerdruckleitung 7 in Verbindung steht und die Lastdruckmeldezweigleitung 21 abgesperrt ist.
    The drive system according to the invention operates as follows:
    When driving the consumers of the drive system, the release valve 20 by a corresponding control of the actuating device 26 in the functional position 20b acted in the control pressure supply line 8th with the control pressure line 7 communicates and the load pressure alarm branch line 21 is locked.
    Das erfindungsgemäße Antriebssystem arbeitet wie folgt:
    Bei einer Ansteuerung der Verbraucher des Antriebssystems wird das Freigabeventil 20 durch eine entsprechende Ansteuerung der Betätigungseinrichtung 26 in die Funktionsstellung 20b beaufschlagt, in der die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerdruckleitung 7 in Verbindung steht und die Lastdruckmeldezweigleitung 21 abgesperrt ist.
    The drive system according to the invention operates as follows:
    When driving the consumers of the drive system, the release valve 20 by a corresponding control of the actuating device 26 in the functional position 20b acted in the control pressure supply line 8th with the control pressure line 7 communicates and the load pressure alarm branch line 21 is locked.
    Das erfindungsgemäße Antriebssystem arbeitet wie folgt:
    Bei einer Ansteuerung der Verbraucher des Antriebssystems wird das Freigabeventil 20 durch eine entsprechende Ansteuerung der Betätigungseinrichtung 26 in die Funktionsstellung 20b beaufschlagt, in der die Steuerdruckversorgungsleitung 8 mit der Steuerdruckleitung 7 in Verbindung steht und die Lastdruckmeldezweigleitung 21 abgesperrt ist.
    The drive system according to the invention operates as follows:
    When driving the consumers of the drive system, the release valve 20 by a corresponding control of the actuating device 26 in the functional position 20b acted in the control pressure supply line 8th with the control pressure line 7 communicates and the load pressure alarm branch line 21 is locked.
  • In der Steuerdruckleitung 7 In der Steuerdruckleitung 7 steht somit Steuerdruck an, wobei bei einer entsprechenden Ansteuerung der Vorsteuerventile control pressure is thus applied, with a corresponding activation of the pilot control valves 3a 3a , , 3b 3b , , 4a 4a , , 4b 4b , , 5a 5a , , 5b 5b , , 6a 6a , , 6b 6b in Abhängigkeit von einer Betätigung der Sollwertvorgabeeinrichtung depending on an actuation of the setpoint specification device 31 31 ein entsprechender die Steuerventileinrichtung a corresponding the control valve device 3 3 , , 4 4th , , 5 5 , , 6 6th betätigender Ansteuerdruck erzeugt werden kann. actuating control pressure can be generated. In the control pressure line In the control pressure line 7 7th is thus at control pressure, with a corresponding control of the pilot valves is thus at control pressure, with a corresponding control of the pilot valves 3a 3a . . 3b 3b . . 4a 4a . . 4b 4b . . 5a 5a . . 5b 5b . . 6a 6a . . 6b 6b in response to an actuation of the setpoint input device in response to an actuation of the setpoint input device 31 31 a corresponding the control valve device a corresponding the control valve device 3 3 . . 4 4th . . 5 5 . . 6 6th actuating driving pressure can be generated. actuating driving pressure can be generated.
  • Der an den angesteuerten Verbrauchern anstehende höchste Lastdruck steht in der Lastdruckmeldeleitung 10 an und beaufschlägt die Druckwaage 12 in Richtung der Sperrstellung 12a . In der Förderleitung 2 Der an den angesteuerten Verbrauchern anstehende höchste Lastdruck steht in der Lastdruckmeldeleitung 10 an und beaufschlägt die Druckwaage 12 in Richtung der Sperrstellung 12a . In der Förderleitung 2 Der an den angesteuerten Verbrauchern anstehende höchste Lastdruck steht in der Lastdruckmeldeleitung 10 an und beaufschlägt die Druckwaage 12 in Richtung der Sperrstellung 12a . In der Förderleitung 2 Der an den angesteuerten Verbrauchern anstehende höchste Lastdruck steht in der Lastdruckmeldeleitung 10 an und beaufschlägt die Druckwaage 12 in Richtung der Sperrstellung 12a . In der Förderleitung 2 Der an den angesteuerten Verbrauchern anstehende höchste Lastdruck steht in der Lastdruckmeldeleitung 10 an und beaufschlägt die Druckwaage 12 in Richtung der Sperrstellung 12a . In der Förderleitung 2 Der an den angesteuerten Verbrauchern anstehende höchste Lastdruck steht in der Lastdruckmeldeleitung 10 an und beaufschlägt die Druckwaage 12 in Richtung der Sperrstellung 12a . In der Förderleitung 2 Der an den angesteuerten Verbrauchern anstehende höchste Lastdruck steht in der Lastdruckmeldeleitung 10 an und beaufschlägt die Druckwaage 12 in Richtung der Sperrstellung 12a . In der Förderleitung 2 Der an den angesteuerten Verbrauchern anstehende höchste Lastdruck steht in der Lastdruckmeldeleitung 10 an und beaufschlägt die Druckwaage 12 in Richtung der Sperrstellung 12a . In der Förderleitung 2 kann somit ein Förderdruck zur Betätigung der Verbraucher aufgestaut werden. a delivery pressure for actuating the consumer can thus be built up. In Richtung der Durchflussstellung In the direction of the flow position 12b 12b ist die Druckwaage is the pressure compensator 12 12th von dem in der Förderzweigleitung from the one in the production branch line 2a 2a anstehenden Förderdruck der Pumpe pending delivery pressure of the pump 1 1 beaufschlagt, wodurch in der Förderleitung acted upon, whereby in the delivery line 2 2 der Pumpe the pump 1 1 ein Förderdruck zur Betätigung der Verbraucher aufgestaut werden kann. a delivery pressure for actuating the consumer can be built up. The highest load pressure at the controlled consumers is in the load pressure signaling line The highest load pressure at the controlled consumers is in the load pressure signaling line 10 10 and pressurizes the pressure balance and pressurizes the pressure balance 12 12th in the direction of the blocking position in the direction of the blocking position 12a 12a , In the promotion line , In the promotion line 2 2 Thus, a delivery pressure for operating the consumer can be dammed. Thus, a delivery pressure for operating the consumer can be dammed. In the direction of the flow position In the direction of the flow position 12b 12b is the pressure balance is the pressure balance 12 12th from that in the delivery branch line from that in the delivery branch line 2a 2a Pending delivery pressure of the pump Pending delivery pressure of the pump 1 1 charged, causing in the delivery line charged, causing in the delivery line 2 2 the pump the pump 1 1 a delivery pressure for operating the consumer can be dammed. a delivery pressure for operating the consumer can be dammed.
  • Das Sperrventil 40 in der Steuerleitung 24 verhindert hierbei, dass über die Leckagen an dem Freigabeventil 20 der in der Förderzweigleitung 2a anstehende Förderdruck der Pumpe 1 in die Steuerdruckleitung 7 und die Steuerdruckversorgungsleitung 8 gelangen kann. The check valve 40 in the control line 24 Prevents that over the leaks on the release valve 20 in the conveyor branch line 2a Pending delivery pressure of the pump 1 in the control pressure line 7 and the control pressure supply line 8th can get. Das Sperrventil 40 in der Steuerleitung 24 verhindert hierbei, dass über die Leckagen an dem Freigabeventil 20 der in der Förderzweigleitung 2a anstehende Förderdruck der Pumpe 1 in die Steuerdruckleitung 7 und die Steuerdruckversorgungsleitung 8 gelangen kann. The check valve 40 in the control line 24 Prevents that over the leaks on the release valve 20 in the conveyor branch line 2a Pending delivery pressure of the pump 1 in the control pressure line 7 and the control pressure supply line 8th can get. Das Sperrventil 40 in der Steuerleitung 24 verhindert hierbei, dass über die Leckagen an dem Freigabeventil 20 der in der Förderzweigleitung 2a anstehende Förderdruck der Pumpe 1 in die Steuerdruckleitung 7 und die Steuerdruckversorgungsleitung 8 gelangen kann. The check valve 40 in the control line 24 Prevents that over the leaks on the release valve 20 in the conveyor branch line 2a Pending delivery pressure of the pump 1 in the control pressure line 7 and the control pressure supply line 8th can get. Das Sperrventil 40 in der Steuerleitung 24 verhindert hierbei, dass über die Leckagen an dem Freigabeventil 20 der in der Förderzweigleitung 2a anstehende Förderdruck der Pumpe 1 in die Steuerdruckleitung 7 und die Steuerdruckversorgungsleitung 8 gelangen kann. The check valve 40 in the control line 24 Prevents that over the leaks on the release valve 20 in the conveyor branch line 2a Pending delivery pressure of the pump 1 in the control pressure line 7 and the control pressure supply line 8th can get. Das Sperrventil 40 in der Steuerleitung 24 verhindert hierbei, dass über die Leckagen an dem Freigabeventil 20 der in der Förderzweigleitung 2a anstehende Förderdruck der Pumpe 1 in die Steuerdruckleitung 7 und die Steuerdruckversorgungsleitung 8 gelangen kann. The check valve 40 in the control line 24 Prevents that over the leaks on the release valve 20 in the conveyor branch line 2a Pending delivery pressure of the pump 1 in the control pressure line 7 and the control pressure supply line 8th can get. Das Sperrventil 40 in der Steuerleitung 24 verhindert hierbei, dass über die Leckagen an dem Freigabeventil 20 der in der Förderzweigleitung 2a anstehende Förderdruck der Pumpe 1 in die Steuerdruckleitung 7 und die Steuerdruckversorgungsleitung 8 gelangen kann. The check valve 40 in the control line 24 Prevents that over the leaks on the release valve 20 in the conveyor branch line 2a Pending delivery pressure of the pump 1 in the control pressure line 7 and the control pressure supply line 8th can get. Das Sperrventil 40 in der Steuerleitung 24 verhindert hierbei, dass über die Leckagen an dem Freigabeventil 20 der in der Förderzweigleitung 2a anstehende Förderdruck der Pumpe 1 in die Steuerdruckleitung 7 und die Steuerdruckversorgungsleitung 8 gelangen kann. The check valve 40 in the control line 24 Prevents that over the leaks on the release valve 20 in the conveyor branch line 2a Pending delivery pressure of the pump 1 in the control pressure line 7 and the control pressure supply line 8th can get. Das Sperrventil 40 in der Steuerleitung 24 verhindert hierbei, dass über die Leckagen an dem Freigabeventil 20 der in der Förderzweigleitung 2a anstehende Förderdruck der Pumpe 1 in die Steuerdruckleitung 7 und die Steuerdruckversorgungsleitung 8 gelangen kann. The check valve 40 in the control line 24 Prevents that over the leaks on the release valve 20 in the conveyor branch line 2a Pending delivery pressure of the pump 1 in the control pressure line 7 and the control pressure supply line 8th can get. Das Sperrventil 40 in der Steuerleitung 24 verhindert hierbei, dass über die Leckagen an dem Freigabeventil 20 der in der Förderzweigleitung 2a anstehende Förderdruck der Pumpe 1 in die Steuerdruckleitung 7 und die Steuerdruckversorgungsleitung 8 gelangen kann. The check valve 40 in the control line 24 Prevents that over the leaks on the release valve 20 in the conveyor branch line 2a Pending delivery pressure of the pump 1 in the control pressure line 7 and the control pressure supply line 8th can get. Das Sperrventil 40 in der Steuerleitung 24 verhindert hierbei, dass über die Leckagen an dem Freigabeventil 20 der in der Förderzweigleitung 2a anstehende Förderdruck der Pumpe 1 in die Steuerdruckleitung 7 und die Steuerdruckversorgungsleitung 8 gelangen kann. The check valve 40 in the control line 24 Prevents that over the leaks on the release valve 20 in the conveyor branch line 2a Pending delivery pressure of the pump 1 in the control pressure line 7 and the control pressure supply line 8th can get. Das Sperrventil 40 in der Steuerleitung 24 verhindert hierbei, dass über die Leckagen an dem Freigabeventil 20 der in der Förderzweigleitung 2a anstehende Förderdruck der Pumpe 1 in die Steuerdruckleitung 7 und die Steuerdruckversorgungsleitung 8 gelangen kann. The check valve 40 in the control line 24 Prevents that over the leaks on the release valve 20 in the conveyor branch line 2a Pending delivery pressure of the pump 1 in the control pressure line 7 and the control pressure supply line 8th can get. Das Sperrventil 40 in der Steuerleitung 24 verhindert hierbei, dass über die Leckagen an dem Freigabeventil 20 der in der Förderzweigleitung 2a anstehende Förderdruck der Pumpe 1 in die Steuerdruckleitung 7 und die Steuerdruckversorgungsleitung 8 gelangen kann. The check valve 40 in the control line 24 Prevents that over the leaks on the release valve 20 in the conveyor branch line 2a Pending delivery pressure of the pump 1 in the control pressure line 7 and the control pressure supply line 8th can get. Das Sperrventil 40 in der Steuerleitung 24 verhindert hierbei, dass über die Leckagen an dem Freigabeventil 20 der in der Förderzweigleitung 2a anstehende Förderdruck der Pumpe 1 in die Steuerdruckleitung 7 und die Steuerdruckversorgungsleitung 8 gelangen kann. The check valve 40 in the control line 24 Prevents that over the leaks on the release valve 20 in the conveyor branch line 2a Pending delivery pressure of the pump 1 in the control pressure line 7 and the control pressure supply line 8th can get. Das Sperrventil 40 in der Steuerleitung 24 verhindert hierbei, dass über die Leckagen an dem Freigabeventil 20 der in der Förderzweigleitung 2a anstehende Förderdruck der Pumpe 1 in die Steuerdruckleitung 7 und die Steuerdruckversorgungsleitung 8 gelangen kann. The check valve 40 in the control line 24 Prevents that over the leaks on the release valve 20 in the conveyor branch line 2a Pending delivery pressure of the pump 1 in the control pressure line 7 and the control pressure supply line 8th can get. Das Sperrventil 40 in der Steuerleitung 24 verhindert hierbei, dass über die Leckagen an dem Freigabeventil 20 der in der Förderzweigleitung 2a anstehende Förderdruck der Pumpe 1 in die Steuerdruckleitung 7 und die Steuerdruckversorgungsleitung 8 gelangen kann. The check valve 40 in the control line 24 Prevents that over the leaks on the release valve 20 in the conveyor branch line 2a Pending delivery pressure of the pump 1 in the control pressure line 7 and the control pressure supply line 8th can get. Das Sperrventil 40 in der Steuerleitung 24 verhindert hierbei, dass über die Leckagen an dem Freigabeventil 20 der in der Förderzweigleitung 2a anstehende Förderdruck der Pumpe 1 in die Steuerdruckleitung 7 und die Steuerdruckversorgungsleitung 8 gelangen kann. The check valve 40 in the control line 24 Prevents that over the leaks on the release valve 20 in the conveyor branch line 2a Pending delivery pressure of the pump 1 in the control pressure line 7 and the control pressure supply line 8th can get. Das Sperrventil 40 in der Steuerleitung 24 verhindert hierbei, dass über die Leckagen an dem Freigabeventil 20 der in der Förderzweigleitung 2a anstehende Förderdruck der Pumpe 1 in die Steuerdruckleitung 7 und die Steuerdruckversorgungsleitung 8 gelangen kann. The check valve 40 in the control line 24 Prevents that over the leaks on the release valve 20 in the conveyor branch line 2a Pending delivery pressure of the pump 1 in the control pressure line 7 and the control pressure supply line 8th can get. Das Sperrventil 40 in der Steuerleitung 24 verhindert hierbei, dass über die Leckagen an dem Freigabeventil 20 der in der Förderzweigleitung 2a anstehende Förderdruck der Pumpe 1 in die Steuerdruckleitung 7 und die Steuerdruckversorgungsleitung 8 gelangen kann. The check valve 40 in the control line 24 Prevents that over the leaks on the release valve 20 in the conveyor branch line 2a Pending delivery pressure of the pump 1 in the control pressure line 7 and the control pressure supply line 8th can get. Das Sperrventil 40 in der Steuerleitung 24 verhindert hierbei, dass über die Leckagen an dem Freigabeventil 20 der in der Förderzweigleitung 2a anstehende Förderdruck der Pumpe 1 in die Steuerdruckleitung 7 und die Steuerdruckversorgungsleitung 8 gelangen kann. The check valve 40 in the control line 24 Prevents that over the leaks on the release valve 20 in the conveyor branch line 2a Pending delivery pressure of the pump 1 in the control pressure line 7 and the control pressure supply line 8th can get. Das Sperrventil 40 in der Steuerleitung 24 verhindert hierbei, dass über die Leckagen an dem Freigabeventil 20 der in der Förderzweigleitung 2a anstehende Förderdruck der Pumpe 1 in die Steuerdruckleitung 7 und die Steuerdruckversorgungsleitung 8 gelangen kann. The check valve 40 in the control line 24 Prevents that over the leaks on the release valve 20 in the conveyor branch line 2a Pending delivery pressure of the pump 1 in the control pressure line 7 and the control pressure supply line 8th can get. Das Sperrventil 40 in der Steuerleitung 24 verhindert hierbei, dass über die Leckagen an dem Freigabeventil 20 der in der Förderzweigleitung 2a anstehende Förderdruck der Pumpe 1 in die Steuerdruckleitung 7 und die Steuerdruckversorgungsleitung 8 gelangen kann. The check valve 40 in the control line 24 Prevents that over the leaks on the release valve 20 in the conveyor branch line 2a Pending delivery pressure of the pump 1 in the control pressure line 7 and the control pressure supply line 8th can get. Das Sperrventil 40 in der Steuerleitung 24 verhindert hierbei, dass über die Leckagen an dem Freigabeventil 20 der in der Förderzweigleitung 2a anstehende Förderdruck der Pumpe 1 in die Steuerdruckleitung 7 und die Steuerdruckversorgungsleitung 8 gelangen kann. The check valve 40 in the control line 24 Prevents that over the leaks on the release valve 20 in the conveyor branch line 2a Pending delivery pressure of the pump 1 in the control pressure line 7 and the control pressure supply line 8th can get. Das Sperrventil 40 in der Steuerleitung 24 verhindert hierbei, dass über die Leckagen an dem Freigabeventil 20 der in der Förderzweigleitung 2a anstehende Förderdruck der Pumpe 1 in die Steuerdruckleitung 7 und die Steuerdruckversorgungsleitung 8 gelangen kann. The check valve 40 in the control line 24 Prevents that over the leaks on the release valve 20 in the conveyor branch line 2a Pending delivery pressure of the pump 1 in the control pressure line 7 and the control pressure supply line 8th can get. Das Sperrventil 40 in der Steuerleitung 24 verhindert hierbei, dass über die Leckagen an dem Freigabeventil 20 der in der Förderzweigleitung 2a anstehende Förderdruck der Pumpe 1 in die Steuerdruckleitung 7 und die Steuerdruckversorgungsleitung 8 gelangen kann. The check valve 40 in the control line 24 Prevents that over the leaks on the release valve 20 in the conveyor branch line 2a Pending delivery pressure of the pump 1 in the control pressure line 7 and the control pressure supply line 8th can get. Das Sperrventil 40 in der Steuerleitung 24 verhindert hierbei, dass über die Leckagen an dem Freigabeventil 20 der in der Förderzweigleitung 2a anstehende Förderdruck der Pumpe 1 in die Steuerdruckleitung 7 und die Steuerdruckversorgungsleitung 8 gelangen kann. The check valve 40 in the control line 24 Prevents that over the leaks on the release valve 20 in the conveyor branch line 2a Pending delivery pressure of the pump 1 in the control pressure line 7 and the control pressure supply line 8th can get. Das Sperrventil 40 in der Steuerleitung 24 verhindert hierbei, dass über die Leckagen an dem Freigabeventil 20 der in der Förderzweigleitung 2a anstehende Förderdruck der Pumpe 1 in die Steuerdruckleitung 7 und die Steuerdruckversorgungsleitung 8 gelangen kann. The check valve 40 in the control line 24 Prevents that over the leaks on the release valve 20 in the conveyor branch line 2a Pending delivery pressure of the pump 1 in the control pressure line 7 and the control pressure supply line 8th can get. Das Sperrventil 40 in der Steuerleitung 24 verhindert hierbei, dass über die Leckagen an dem Freigabeventil 20 der in der Förderzweigleitung 2a anstehende Förderdruck der Pumpe 1 in die Steuerdruckleitung 7 und die Steuerdruckversorgungsleitung 8 gelangen kann. The check valve 40 in the control line 24 Prevents that over the leaks on the release valve 20 in the conveyor branch line 2a Pending delivery pressure of the pump 1 in the control pressure line 7 and the control pressure supply line 8th can get. Das Sperrventil 40 in der Steuerleitung 24 verhindert hierbei, dass über die Leckagen an dem Freigabeventil 20 der in der Förderzweigleitung 2a anstehende Förderdruck der Pumpe 1 in die Steuerdruckleitung 7 und die Steuerdruckversorgungsleitung 8 gelangen kann. The check valve 40 in the control line 24 Prevents that over the leaks on the release valve 20 in the conveyor branch line 2a Pending delivery pressure of the pump 1 in the control pressure line 7 and the control pressure supply line 8th can get. Das Sperrventil 40 in der Steuerleitung 24 verhindert hierbei, dass über die Leckagen an dem Freigabeventil 20 der in der Förderzweigleitung 2a anstehende Förderdruck der Pumpe 1 in die Steuerdruckleitung 7 und die Steuerdruckversorgungsleitung 8 gelangen kann. The check valve 40 in the control line 24 Prevents that over the leaks on the release valve 20 in the conveyor branch line 2a Pending delivery pressure of the pump 1 in the control pressure line 7 and the control pressure supply line 8th can get.
  • Sofern die Verbraucher des Antriebssystems nicht angesteuert sind oder bei einer Störung, einer Fehlfunktion oder einem Defekt des Antriebssystems, beispielsweise einem Ausfall der elektronischen Steuereinrichtung 30 , wird die Ansteuerung der Betätigungseinrichtung 26 beendet, so dass das Freigabeventil 20 durch die Feder 25 Sofern die Verbraucher des Antriebssystems nicht angesteuert sind oder bei einer Störung, einer Fehlfunktion oder einem Defekt des Antriebssystems, beispielsweise einem Ausfall der elektronischen Steuereinrichtung 30 , wird die Ansteuerung der Betätigungseinrichtung 26 beendet, so dass das Freigabeventil 20 durch die Feder 25 Sofern die Verbraucher des Antriebssystems nicht angesteuert sind oder bei einer Störung, einer Fehlfunktion oder einem Defekt des Antriebssystems, beispielsweise einem Ausfall der elektronischen Steuereinrichtung 30 , wird die Ansteuerung der Betätigungseinrichtung 26 beendet, so dass das Freigabeventil 20 durch die Feder 25 Sofern die Verbraucher des Antriebssystems nicht angesteuert sind oder bei einer Störung, einer Fehlfunktion oder einem Defekt des Antriebssystems, beispielsweise einem Ausfall der elektronischen Steuereinrichtung 30 , wird die Ansteuerung der Betätigungseinrichtung 26 beendet, so dass das Freigabeventil 20 durch die Feder 25 Sofern die Verbraucher des Antriebssystems nicht angesteuert sind oder bei einer Störung, einer Fehlfunktion oder einem Defekt des Antriebssystems, beispielsweise einem Ausfall der elektronischen Steuereinrichtung 30 , wird die Ansteuerung der Betätigungseinrichtung 26 beendet, so dass das Freigabeventil 20 durch die Feder 25 Sofern die Verbraucher des Antriebssystems nicht angesteuert sind oder bei einer Störung, einer Fehlfunktion oder einem Defekt des Antriebssystems, beispielsweise einem Ausfall der elektronischen Steuereinrichtung 30 , wird die Ansteuerung der Betätigungseinrichtung 26 beendet, so dass das Freigabeventil 20 durch die Feder 25 Sofern die Verbraucher des Antriebssystems nicht angesteuert sind oder bei einer Störung, einer Fehlfunktion oder einem Defekt des Antriebssystems, beispielsweise einem Ausfall der elektronischen Steuereinrichtung 30 , wird die Ansteuerung der Betätigungseinrichtung 26 beendet, so dass das Freigabeventil 20 durch die Feder 25 Sofern die Verbraucher des Antriebssystems nicht angesteuert sind oder bei einer Störung, einer Fehlfunktion oder einem Defekt des Antriebssystems, beispielsweise einem Ausfall der elektronischen Steuereinrichtung 30 , wird die Ansteuerung der Betätigungseinrichtung 26 beendet, so dass das Freigabeventil 20 durch die Feder 25 in die Sicherheitsstellung in the safety position 20a 20a beaufschlagt wird, in der die Lastdruckmeldezweigleitung is acted upon, in which the load pressure signaling branch line 21 21st und die Steuerdruckleitung and the control pressure line 7 7th mit den Behälterzweigleitungen with the tank branch lines 22 22nd , , 23 23 und somit dem Behälter and thus the container 11 11 verbunden sind sowie die Steuerdruckversorgungsleitung are connected as well as the control pressure supply line 8 8th mit der Steuerleitung with the control line 24 24 verbunden ist. connected is. If the consumers of the drive system are not activated or in the event of a malfunction, a malfunction or a defect in the drive system, for example a failure of the electronic control device If the consumers of the drive system are not activated or in the event of a malfunction, a malfunction or a defect in the drive system, for example a failure of the electronic control device 30 30th , is the control of the actuator , is the control of the actuator 26 26th finished, leaving the release valve finished, leaving the release valve 20 20th through the spring through the spring 25 25th in the safety position in the safety position 20a 20a is applied, in which the load pressure alarm branch line is applied, in which the load pressure alarm branch line 21 21st and the control pressure line and the control pressure line 7 7th with the container branch lines with the container branch lines 22 22nd . . 23 23 and thus the container and thus the container 11 11 are connected and the control pressure supply line are connected and the control pressure supply line 8th 8th with the control line with the control line 24 24 connected is. connected is.
  • In der Sicherheitsstellung 20a In der Sicherheitsstellung 20a des Freigabeventils of the release valve 20 20th wird somit die Lastdruckmeldeleitung thus becomes the load pressure reporting line 10 10 entlastet und die Steuerleitung relieved and the control line 24 24 mit der Steuerdruckversorgungsleitung with the control pressure supply line 8 8th verbunden. connected. An der Drosseleinrichtung At the throttle device 43 43 in der Förderzweigleitung in the production branch line 2a 2a wird hierbei ein Druck aufgestaut, so dass die Druckwaage a pressure is built up, so that the pressure compensator 12 12th durch den in der Steuerleitung through the one in the control line 24 24 und somit den in der Steuerdruckversorgungsleitung and thus the one in the control pressure supply line 8 8th anstehenden Steuerdruck der laufenden Steuerdruckpumpe pending control pressure of the running control pressure pump 9 9 in die Durchflussstellung into the flow position 12b 12b beaufschlagt und die Pumpe applied and the pump 1 1 in einem Behälterumlauf betrieben wird. is operated in a container circulation. In der Förderleitung In the delivery line 2 2 der Pumpe the pump 1 1 steht hierbei lediglich der aus den Strömungsverlusten in den den Behälterumlauf der Pumpe In this case, there is only the one from the flow losses in the tank circulation of the pump 1 1 bildenden Leitungen entstehende Umlaufdruck an. forming lines to the circulation pressure. In the security position In the security position 20a 20a of the release valve of the release valve 20 20th thus becomes the load pressure signaling line thus becomes the load pressure signaling line 10 10 relieved and the control line relieved and the control line 24 24 with the control pressure supply line with the control pressure supply line 8th 8th connected. connected. At the throttle device At the throttle device 43 43 in the subsidy branch line in the subsidy branch line 2a 2a In this case, a pressure is dammed, so that the pressure balance In this case, a pressure is dammed, so that the pressure balance 12 12th through the in the control line through the in the control line 24 24 and thus in the control pressure supply line and thus in the control pressure supply line 8th 8th pending control pressure of the current control pressure pump pending control pressure of the current control pressure pump 9 9 in the flow position in the flow position 12b 12b charged and the pump charged and the pump 1 1 is operated in a container circulation. is operated in a container circulation. In the promotion line In the promotion line 2 2 the pump the pump 1 1 in this case only stands out of the flow losses in the container circulation of the pump In this case only stands out of the flow losses in the container circulation of the pump 1 1 forming lines forming circulating pressure. forming lines forming circulating pressure.
  • Durch die Beaufschlagung der Druckwaage 12 in Richtung der Durchflussstellung 12b durch den in der Steuerdruckversorgungsleitung 8 anstehenden Steuerdruck der Steuerdruckpumpe 9 sind mit geringem Bauaufwand geringe Druckverluste des Antriebssystems in der Sicherheitsstellung 20a des Freigabeventils 20 erzielbar, da die Pumpe 1 in der Sicherheitsstellung 20a des Freigabeventils 20 Durch die Beaufschlagung der Druckwaage 12 in Richtung der Durchflussstellung 12b durch den in der Steuerdruckversorgungsleitung 8 anstehenden Steuerdruck der Steuerdruckpumpe 9 sind mit geringem Bauaufwand geringe Druckverluste des Antriebssystems in der Sicherheitsstellung 20a des Freigabeventils 20 erzielbar, da die Pumpe 1 in der Sicherheitsstellung 20a des Freigabeventils 20 Durch die Beaufschlagung der Druckwaage 12 in Richtung der Durchflussstellung 12b durch den in der Steuerdruckversorgungsleitung 8 anstehenden Steuerdruck der Steuerdruckpumpe 9 sind mit geringem Bauaufwand geringe Druckverluste des Antriebssystems in der Sicherheitsstellung 20a des Freigabeventils 20 erzielbar, da die Pumpe 1 in der Sicherheitsstellung 20a des Freigabeventils 20 Durch die Beaufschlagung der Druckwaage 12 in Richtung der Durchflussstellung 12b durch den in der Steuerdruckversorgungsleitung 8 anstehenden Steuerdruck der Steuerdruckpumpe 9 sind mit geringem Bauaufwand geringe Druckverluste des Antriebssystems in der Sicherheitsstellung 20a des Freigabeventils 20 erzielbar, da die Pumpe 1 in der Sicherheitsstellung 20a des Freigabeventils 20 Durch die Beaufschlagung der Druckwaage 12 in Richtung der Durchflussstellung 12b durch den in der Steuerdruckversorgungsleitung 8 anstehenden Steuerdruck der Steuerdruckpumpe 9 sind mit geringem Bauaufwand geringe Druckverluste des Antriebssystems in der Sicherheitsstellung 20a des Freigabeventils 20 erzielbar, da die Pumpe 1 in der Sicherheitsstellung 20a des Freigabeventils 20 Durch die Beaufschlagung der Druckwaage 12 in Richtung der Durchflussstellung 12b durch den in der Steuerdruckversorgungsleitung 8 anstehenden Steuerdruck der Steuerdruckpumpe 9 sind mit geringem Bauaufwand geringe Druckverluste des Antriebssystems in der Sicherheitsstellung 20a des Freigabeventils 20 erzielbar, da die Pumpe 1 in der Sicherheitsstellung 20a des Freigabeventils 20 Durch die Beaufschlagung der Druckwaage 12 in Richtung der Durchflussstellung 12b durch den in der Steuerdruckversorgungsleitung 8 anstehenden Steuerdruck der Steuerdruckpumpe 9 sind mit geringem Bauaufwand geringe Druckverluste des Antriebssystems in der Sicherheitsstellung 20a des Freigabeventils 20 erzielbar, da die Pumpe 1 in der Sicherheitsstellung 20a des Freigabeventils 20 Durch die Beaufschlagung der Druckwaage 12 in Richtung der Durchflussstellung 12b durch den in der Steuerdruckversorgungsleitung 8 anstehenden Steuerdruck der Steuerdruckpumpe 9 sind mit geringem Bauaufwand geringe Druckverluste des Antriebssystems in der Sicherheitsstellung 20a des Freigabeventils 20 erzielbar, da die Pumpe 1 in der Sicherheitsstellung 20a des Freigabeventils 20 Durch die Beaufschlagung der Druckwaage 12 in Richtung der Durchflussstellung 12b durch den in der Steuerdruckversorgungsleitung 8 anstehenden Steuerdruck der Steuerdruckpumpe 9 sind mit geringem Bauaufwand geringe Druckverluste des Antriebssystems in der Sicherheitsstellung 20a des Freigabeventils 20 erzielbar, da die Pumpe 1 in der Sicherheitsstellung 20a des Freigabeventils 20 Durch die Beaufschlagung der Druckwaage 12 in Richtung der Durchflussstellung 12b durch den in der Steuerdruckversorgungsleitung 8 anstehenden Steuerdruck der Steuerdruckpumpe 9 sind mit geringem Bauaufwand geringe Druckverluste des Antriebssystems in der Sicherheitsstellung 20a des Freigabeventils 20 erzielbar, da die Pumpe 1 in der Sicherheitsstellung 20a des Freigabeventils 20 Durch die Beaufschlagung der Druckwaage 12 in Richtung der Durchflussstellung 12b durch den in der Steuerdruckversorgungsleitung 8 anstehenden Steuerdruck der Steuerdruckpumpe 9 sind mit geringem Bauaufwand geringe Druckverluste des Antriebssystems in der Sicherheitsstellung 20a des Freigabeventils 20 erzielbar, da die Pumpe 1 in der Sicherheitsstellung 20a des Freigabeventils 20 Durch die Beaufschlagung der Druckwaage 12 in Richtung der Durchflussstellung 12b durch den in der Steuerdruckversorgungsleitung 8 anstehenden Steuerdruck der Steuerdruckpumpe 9 sind mit geringem Bauaufwand geringe Druckverluste des Antriebssystems in der Sicherheitsstellung 20a des Freigabeventils 20 erzielbar, da die Pumpe 1 in der Sicherheitsstellung 20a des Freigabeventils 20 Durch die Beaufschlagung der Druckwaage 12 in Richtung der Durchflussstellung 12b durch den in der Steuerdruckversorgungsleitung 8 anstehenden Steuerdruck der Steuerdruckpumpe 9 sind mit geringem Bauaufwand geringe Druckverluste des Antriebssystems in der Sicherheitsstellung 20a des Freigabeventils 20 erzielbar, da die Pumpe 1 in der Sicherheitsstellung 20a des Freigabeventils 20 Durch die Beaufschlagung der Druckwaage 12 in Richtung der Durchflussstellung 12b durch den in der Steuerdruckversorgungsleitung 8 anstehenden Steuerdruck der Steuerdruckpumpe 9 sind mit geringem Bauaufwand geringe Druckverluste des Antriebssystems in der Sicherheitsstellung 20a des Freigabeventils 20 erzielbar, da die Pumpe 1 in der Sicherheitsstellung 20a des Freigabeventils 20 Durch die Beaufschlagung der Druckwaage 12 in Richtung der Durchflussstellung 12b durch den in der Steuerdruckversorgungsleitung 8 anstehenden Steuerdruck der Steuerdruckpumpe 9 sind mit geringem Bauaufwand geringe Druckverluste des Antriebssystems in der Sicherheitsstellung 20a des Freigabeventils 20 erzielbar, da die Pumpe 1 in der Sicherheitsstellung 20a des Freigabeventils 20 Durch die Beaufschlagung der Druckwaage 12 in Richtung der Durchflussstellung 12b durch den in der Steuerdruckversorgungsleitung 8 anstehenden Steuerdruck der Steuerdruckpumpe 9 sind mit geringem Bauaufwand geringe Druckverluste des Antriebssystems in der Sicherheitsstellung 20a des Freigabeventils 20 erzielbar, da die Pumpe 1 in der Sicherheitsstellung 20a des Freigabeventils 20 Durch die Beaufschlagung der Druckwaage 12 in Richtung der Durchflussstellung 12b durch den in der Steuerdruckversorgungsleitung 8 anstehenden Steuerdruck der Steuerdruckpumpe 9 sind mit geringem Bauaufwand geringe Druckverluste des Antriebssystems in der Sicherheitsstellung 20a des Freigabeventils 20 erzielbar, da die Pumpe 1 in der Sicherheitsstellung 20a des Freigabeventils 20 Durch die Beaufschlagung der Druckwaage 12 in Richtung der Durchflussstellung 12b durch den in der Steuerdruckversorgungsleitung 8 anstehenden Steuerdruck der Steuerdruckpumpe 9 sind mit geringem Bauaufwand geringe Druckverluste des Antriebssystems in der Sicherheitsstellung 20a des Freigabeventils 20 erzielbar, da die Pumpe 1 in der Sicherheitsstellung 20a des Freigabeventils 20 in einem Behälterumlauf mit geringem Umlaufdruck betrieben wird, der lediglich aus den Durchströmungsverlusten der den Behälterumlauf der Pumpe is operated in a tank circulation with low circulation pressure, which is only due to the flow losses of the tank circulation of the pump 1 1 bildenden Leitungen entsteht. forming lines. Das Druckniveau der im Behälterumlauf betriebenen Pumpe The pressure level of the pump operated in the tank circulation 1 1 hängt somit nur noch von den Durchströmungsverlusten der den Behälterumlauf der Pumpe thus only depends on the flow losses of the tank circulation of the pump 1 1 bildenden Leitungen ab. forming lines. Hierdurch weist das erfindungsgemäße Antriebssystem in der Sicherheitsstellung As a result, the drive system according to the invention has the safety position 20a 20a des Freigabeventils of the release valve 20 20th einen geringen Energieverbrauch auf. low energy consumption. Bei Transportfahren einer mobilen Arbeitsmaschine, wobei keine Ansteuerung der Verbraucher der Arbeitshydraulik erfolgt, können somit durch die Ansteuerung des Freigabeventils When a mobile work machine is being transported, with the consumers of the working hydraulics not being activated, the activation of the release valve 20 20th in die Sicherheitsstellung in the safety position 20a 20a die Energieverluste der im Behälterumlauf betriebenen Pumpe the energy losses of the pump operated in the tank circulation 1 1 verringert werden. be reduced. By applying the pressure balance By applying the pressure balance 12 12th in the direction of the flow position in the direction of the flow position 12b 12b through the in the control pressure supply line through the in the control pressure supply line 8th 8th pending control pressure of the control pressure pump pending control pressure of the control pressure pump 9 9 are low pressure loss low pressure losses of the drive system in the safety position are low pressure loss, low pressure losses of the drive system in the safety position 20a 20a of the release valve of the release valve 20 20th achievable because the pump achievable because the pump 1 1 in the safety position in the safety position 20a 20a of the release valve of the release valve 20 20th is operated in a container circulation with low circulation pressure, which only from the flow losses of the container circulation of the pump is operated in a container circulation with low circulation pressure, which only from the flow losses of the container circulation of the pump 1 1 forming lines arises. forming lines arises. The pressure level of the pump operated in the container circulation The pressure level of the pump operated in the container circulation 1 1 thus depends only on the flow losses of the container circulation of the pump thus depends only on the flow losses of the container circulation of the pump 1 1 forming lines. forming lines. As a result, the drive system according to the invention in the safety position As a result, the drive system according to the invention in the safety position 20a 20a of the release valve of the release valve 20 20th low energy consumption. low energy consumption. When transporting a mobile machine, with no control of the consumer of the working hydraulics, thus can by controlling the release valve When transporting a mobile machine, with no control of the consumer of the working hydraulics, thus can by controlling the release valve 20 20th in the safety position in the safety position 20a 20a the energy losses of the pump operated in the container circulation the energy losses of the pump operated in the container circulation 1 1 be reduced. be reduced.
  • Sofern das Freigabeventil 20 zur Betätigung eines oder mehrerer Verbraucher von der Sicherheitsstellung 20a in die Funktionsstellung 20b betätigt wird, ist über die in beiden Durchströmungsrichtungen offene Förderzweigleitung 2a die in Richtung der Durchflussstellung 12b wirkende Steuerfläche der Druckwaage 12 zu der Förderleitung 2 entlastet, so dass bei einer Ansteuerung des Verbrauchers und in der Funktionsstellung 20b befindlichem Freigabeventil 20 der in der Lastdruckmeldeleitung 10 anstehende Lastdruck des Verbrauchers die Druckwaage 12 in Richtung der Sperrstellung 12a betätigen kann, um den Behälterumlauf der Pumpe 1 zu reduzieren und dadurch einen Förderdruck in der Förderleitung 2 der Pumpe zur Betätigung des Verbrauchers 2 aufstauen zu können. Über die Drosseleinrichtung 43 in der Förderzweigleitung 2a erfolgt hierbei eine Dämpfung der Bewegung der Druckwaage 12 in Richtung der Sperrstellung 12a . . Unless the release valve Unless the release valve 20 20th for actuating one or more consumers from the safety position for actuating one or more consumers from the safety position 20a 20a in the functional position in the functional position 20b 20b is actuated, is about the open in both directions of flow conveyor branch line is actuated, is about the open in both directions of flow conveyor branch line 2a 2a towards the flow position towards the flow position 12b 12b acting control surface of the pressure balance acting control surface of the pressure balance 12 12th to the support line to the support line 2 2 relieved, so that when driving the consumer and in the functional position relieved so that when driving the consumer and in the functional position 20b 20b located release valve located release valve 20 20th in the load pressure signaling line in the load pressure signaling line 10 10 upcoming load pressure of the consumer the pressure balance upcoming load pressure of the consumer the pressure balance 12 12th in the direction of the blocking position in the direction of the blocking position 12a 12a to pump the container around the pump to pump the container around the pump 1 1 to reduce and thereby a delivery pressure in the delivery line to reduce and thereby a delivery pressure in the delivery line 2 2 the pump for operating the consumer the pump for operating the consumer 2 2 to be able to damm. to be able to dam. About the throttle device About the throttle device 43 43 in the subsidy branch line in the subsidy branch line 2a 2a This takes place a damping of the movement of the pressure compensator This takes place a damping of the movement of the pressure compensator 12 12th in the direction of the blocking position in the direction of the blocking position 12a 12a , ,
  • Zum An- bzw. Abkoppeln eines oder mehrerer Zusatzverbraucher wird durch eine entsprechende Betätigung der Befehlseinrichtung 32 die Betätigungseinrichtung 26 derart von der elektronischen Steuereinrichtung 30 angesteuert, dass das Freigabeventil 20 in die Entlastungsstellung 20c beaufschlagt wird. Durch den Anschluss der Steuerdruckleitung 7 an die Steuerdruckversorgungsleitung 8 bei in der Entlastungsstellung 20c befindlichem Freigabeventils 20 können bei einer Ansteuerung der Vorsteuerventile 5a, 5b bzw. 6a, 6b bei entsprechender Betätigung der Sollwertvorgabeeinrichtung 31 die Steuerventileinrichtungen 5 bzw. 6 betätigt werden. In der Entlastungsstellung 20c ist bei dem erfindungsgemäßen Freigabeventil 20 weiterhin die Steuerdruckversorgungsleitung 8 an die Steuerleitung 24 angeschlossen, so dass die Druckwaage 12 von dem in der Steuerdruckversorgungsleitung 8 anstehenden Steuerdruck in die Durchflussstellung 12b aufgesteuert wird. is turned on. In der Entlastungsstellung In the relief position 20c 20c wird somit die laufende Pumpe thus becomes the running pump 1 1 bei in der Durchflussstellung at in the flow position 12b 12b befindlicher Druckwaage located pressure compensator 12 12th in einem Behälterumlauf betrieben, wobei sich in der Förderleitung operated in a container circulation, being in the delivery line 2 2 – wie oben beschrieben – lediglich der geringe Umlaufdruck einstellt, der den Durchströmungsverlusten der den Behälterumlauf der Pumpe - as described above - only sets the low circulation pressure, which reduces the flow losses in the tank circulation of the pump 1 1 bildenden Leitungen entspricht. forming lines. To connect or disconnect one or more additional consumers by a corresponding operation of the command device To connect or disconnect one or more additional consumers by a corresponding operation of the command device 32 32 the actuating device the actuating device 26 26th such from the electronic control device such from the electronic control device 30 30th controlled that the release valve controlled that the release valve 20 20th in the discharge position in the discharge position 20c 20c is charged. is charged. By connecting the control pressure line By connecting the control pressure line 7 7th to the control pressure supply line to the control pressure supply line 8th 8th at in the relief position at in the relief position 20c 20c located release valve located release valve 20 20th can when controlling the pilot valves can when controlling the pilot valves 5a 5a . . 5b 5b respectively. respectively. 6a 6a . . 6b 6b with appropriate operation of the setpoint input device with appropriate operation of the setpoint input device 31 31 the control valve devices the control valve devices 5 5 respectively. respectively. 6 6th be operated. be operated. In the relief position In the relief position 20c 20c is in the release valve according to the invention is in the release valve according to the invention 20 20th continue the control pressure supply line continue the control pressure supply line 8th 8th to the control line to the control line 24 24 connected, so the pressure compensator connected, so the pressure compensator 12 12th from that in the control pressure supply line from that in the control pressure supply line 8th 8th pending control pressure in the flow position pending control pressure in the flow position 12b 12b is turned on. is turned on. In the relief position In the relief position 20c 20c thus becomes the running pump thus becomes the running pump 1 1 at in the flow position at in the flow position 12b 12b located pressure compensator located pressure compensator 12 12th operated in a container circulation, wherein in the delivery line operated in a container circulation, wherein in the delivery line 2 2 - As described above - only sets the low circulation pressure, the flow losses of the container circulation of the pump - As described above - only sets the low circulation pressure, the flow losses of the container circulation of the pump 1 1 forming lines corresponds. forming lines corresponds.
  • Durch eine beidseitige Betätigung der entsprechenden Steuerventileinrichtung 5 bzw. 6 können somit die Verbindungsleitungen zwischen den Steuerventileinrichtungen 5 bzw. 6 Durch eine beidseitige Betätigung der entsprechenden Steuerventileinrichtung 5 bzw. 6 können somit die Verbindungsleitungen zwischen den Steuerventileinrichtungen 5 bzw. 6 Durch eine beidseitige Betätigung der entsprechenden Steuerventileinrichtung 5 bzw. 6 können somit die Verbindungsleitungen zwischen den Steuerventileinrichtungen 5 bzw. 6 Durch eine beidseitige Betätigung der entsprechenden Steuerventileinrichtung 5 bzw. 6 können somit die Verbindungsleitungen zwischen den Steuerventileinrichtungen 5 bzw. 6 Durch eine beidseitige Betätigung der entsprechenden Steuerventileinrichtung 5 bzw. 6 können somit die Verbindungsleitungen zwischen den Steuerventileinrichtungen 5 bzw. 6 Durch eine beidseitige Betätigung der entsprechenden Steuerventileinrichtung 5 bzw. 6 können somit die Verbindungsleitungen zwischen den Steuerventileinrichtungen 5 bzw. 6 Durch eine beidseitige Betätigung der entsprechenden Steuerventileinrichtung 5 bzw. 6 können somit die Verbindungsleitungen zwischen den Steuerventileinrichtungen 5 bzw. 6 Durch eine beidseitige Betätigung der entsprechenden Steuerventileinrichtung 5 bzw. 6 können somit die Verbindungsleitungen zwischen den Steuerventileinrichtungen 5 bzw. 6 und dem entsprechenden Zusatzverbraucher und somit die Anschlüsse A3, B3 bzw. A4, B4 der Zusatzverbraucher bei laufender Pumpe and the corresponding additional consumer and thus the connections A3, B3 or A4, B4 of the additional consumer when the pump is running 1 1 auf diesen geringen Umlaufdruck entlastet werden, bei dem die hydraulischen Kupplungen, beispielsweise Schnellkupplungen, mittels denen der Zusatzverbraucher an die entsprechende Steuerventileinrichtung be relieved of this low circulation pressure, in which the hydraulic couplings, for example quick-release couplings, by means of which the additional consumer is connected to the corresponding control valve device 5 5 bzw. or. 6 6th angeschlossen ist, mit geringen Kraftaufwand betätigt werden können, und somit der entsprechende Zusatzverbraucher auf einfache Weise an- bzw. abgekoppelt werden kann. is connected, can be operated with little effort, and thus the corresponding additional consumer can be connected or disconnected in a simple manner. By a two-sided operation of the corresponding control valve device By a two-sided operation of the corresponding control valve device 5 5 respectively. respectively. 6 6th Thus, the connection lines between the control valve devices Thus, the connection lines between the control valve devices 5 5 respectively. respectively. 6 6th and the corresponding additional consumers and thus the ports A3, B3 or A4, B4 of the additional consumer with the pump running and the corresponding additional consumers and thus the ports A3, B3 or A4, B4 of the additional consumer with the pump running 1 1 be relieved to this low circulation pressure, in which the hydraulic clutches, for example Quick couplings, by means of which the additional consumer to the corresponding control valve device be relieved to this low circulation pressure, in which the hydraulic clutches, for example quick couplings, by means of which the additional consumer to the corresponding control valve device 5 5 respectively. respectively. 6 6th is connected, can be operated with little effort, and thus the corresponding additional consumers can be easily connected or disconnected. is connected, can be operated with little effort, and thus the corresponding additional consumers can be easily connected or disconnected.
  • Die Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 begrenzen in der Sicherheitsstellung 20a und der Entlastungsstellung 20c den von der Steuerdruckversorgungsleitung 8 in die Förderleitung 2 und somit die über den Behälterumlauf der Pumpe 1 zum Behälter 11 abströmende Verlustmenge. The throttle device 41 . 42 . 43 limit in the safety position 20a and the relief position 20c from the control pressure supply line 8th in the promotion line 2 and thus the over the container circulation of the pump 1 to the container 11 outflowing loss amount. Die Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 begrenzen in der Sicherheitsstellung 20a und der Entlastungsstellung 20c den von der Steuerdruckversorgungsleitung 8 in die Förderleitung 2 und somit die über den Behälterumlauf der Pumpe 1 zum Behälter 11 abströmende Verlustmenge. The throttle device 41 . 42 . 43 limit in the safety position 20a and the relief position 20c from the control pressure supply line 8th in the promotion line 2 and thus the over the container circulation of the pump 1 to the container 11 outflowing loss amount. Die Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 begrenzen in der Sicherheitsstellung 20a und der Entlastungsstellung 20c den von der Steuerdruckversorgungsleitung 8 in die Förderleitung 2 und somit die über den Behälterumlauf der Pumpe 1 zum Behälter 11 abströmende Verlustmenge. The throttle device 41 . 42 . 43 limit in the safety position 20a and the relief position 20c from the control pressure supply line 8th in the promotion line 2 and thus the over the container circulation of the pump 1 to the container 11 outflowing loss amount. Die Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 begrenzen in der Sicherheitsstellung 20a und der Entlastungsstellung 20c den von der Steuerdruckversorgungsleitung 8 in die Förderleitung 2 und somit die über den Behälterumlauf der Pumpe 1 zum Behälter 11 abströmende Verlustmenge. The throttle device 41 . 42 . 43 limit in the safety position 20a and the relief position 20c from the control pressure supply line 8th in the promotion line 2 and thus the over the container circulation of the pump 1 to the container 11 outflowing loss amount. Die Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 begrenzen in der Sicherheitsstellung 20a und der Entlastungsstellung 20c den von der Steuerdruckversorgungsleitung 8 in die Förderleitung 2 und somit die über den Behälterumlauf der Pumpe 1 zum Behälter 11 abströmende Verlustmenge. The throttle device 41 . 42 . 43 limit in the safety position 20a and the relief position 20c from the control pressure supply line 8th in the promotion line 2 and thus the over the container circulation of the pump 1 to the container 11 outflowing loss amount. Die Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 begrenzen in der Sicherheitsstellung 20a und der Entlastungsstellung 20c den von der Steuerdruckversorgungsleitung 8 in die Förderleitung 2 und somit die über den Behälterumlauf der Pumpe 1 zum Behälter 11 abströmende Verlustmenge. The throttle device 41 . 42 . 43 limit in the safety position 20a and the relief position 20c from the control pressure supply line 8th in the promotion line 2 and thus the over the container circulation of the pump 1 to the container 11 outflowing loss amount. Die Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 begrenzen in der Sicherheitsstellung 20a und der Entlastungsstellung 20c den von der Steuerdruckversorgungsleitung 8 in die Förderleitung 2 und somit die über den Behälterumlauf der Pumpe 1 zum Behälter 11 abströmende Verlustmenge. The throttle device 41 . 42 . 43 limit in the safety position 20a and the relief position 20c from the control pressure supply line 8th in the promotion line 2 and thus the over the container circulation of the pump 1 to the container 11 outflowing loss amount. Die Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 begrenzen in der Sicherheitsstellung 20a und der Entlastungsstellung 20c den von der Steuerdruckversorgungsleitung 8 in die Förderleitung 2 und somit die über den Behälterumlauf der Pumpe 1 zum Behälter 11 abströmende Verlustmenge. The throttle device 41 . 42 . 43 limit in the safety position 20a and the relief position 20c from the control pressure supply line 8th in the promotion line 2 and thus the over the container circulation of the pump 1 to the container 11 outflowing loss amount. Die Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 begrenzen in der Sicherheitsstellung 20a und der Entlastungsstellung 20c den von der Steuerdruckversorgungsleitung 8 in die Förderleitung 2 und somit die über den Behälterumlauf der Pumpe 1 zum Behälter 11 abströmende Verlustmenge. The throttle device 41 . 42 . 43 limit in the safety position 20a and the relief position 20c from the control pressure supply line 8th in the promotion line 2 and thus the over the container circulation of the pump 1 to the container 11 outflowing loss amount. Die Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 begrenzen in der Sicherheitsstellung 20a und der Entlastungsstellung 20c den von der Steuerdruckversorgungsleitung 8 in die Förderleitung 2 und somit die über den Behälterumlauf der Pumpe 1 zum Behälter 11 abströmende Verlustmenge. The throttle device 41 . 42 . 43 limit in the safety position 20a and the relief position 20c from the control pressure supply line 8th in the promotion line 2 and thus the over the container circulation of the pump 1 to the container 11 outflowing loss amount. Die Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 begrenzen in der Sicherheitsstellung 20a und der Entlastungsstellung 20c den von der Steuerdruckversorgungsleitung 8 in die Förderleitung 2 und somit die über den Behälterumlauf der Pumpe 1 zum Behälter 11 abströmende Verlustmenge. The throttle device 41 . 42 . 43 limit in the safety position 20a and the relief position 20c from the control pressure supply line 8th in the promotion line 2 and thus the over the container circulation of the pump 1 to the container 11 outflowing loss amount. Die Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 begrenzen in der Sicherheitsstellung 20a und der Entlastungsstellung 20c den von der Steuerdruckversorgungsleitung 8 in die Förderleitung 2 und somit die über den Behälterumlauf der Pumpe 1 zum Behälter 11 abströmende Verlustmenge. The throttle device 41 . 42 . 43 limit in the safety position 20a and the relief position 20c from the control pressure supply line 8th in the promotion line 2 and thus the over the container circulation of the pump 1 to the container 11 outflowing loss amount. Die Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 begrenzen in der Sicherheitsstellung 20a und der Entlastungsstellung 20c den von der Steuerdruckversorgungsleitung 8 in die Förderleitung 2 und somit die über den Behälterumlauf der Pumpe 1 zum Behälter 11 abströmende Verlustmenge. The throttle device 41 . 42 . 43 limit in the safety position 20a and the relief position 20c from the control pressure supply line 8th in the promotion line 2 and thus the over the container circulation of the pump 1 to the container 11 outflowing loss amount. Die Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 begrenzen in der Sicherheitsstellung 20a und der Entlastungsstellung 20c den von der Steuerdruckversorgungsleitung 8 in die Förderleitung 2 und somit die über den Behälterumlauf der Pumpe 1 zum Behälter 11 abströmende Verlustmenge. The throttle device 41 . 42 . 43 limit in the safety position 20a and the relief position 20c from the control pressure supply line 8th in the promotion line 2 and thus the over the container circulation of the pump 1 to the container 11 outflowing loss amount. Die Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 begrenzen in der Sicherheitsstellung 20a und der Entlastungsstellung 20c den von der Steuerdruckversorgungsleitung 8 in die Förderleitung 2 und somit die über den Behälterumlauf der Pumpe 1 zum Behälter 11 abströmende Verlustmenge. The throttle device 41 . 42 . 43 limit in the safety position 20a and the relief position 20c from the control pressure supply line 8th in the promotion line 2 and thus the over the container circulation of the pump 1 to the container 11 outflowing loss amount. Die Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 begrenzen in der Sicherheitsstellung 20a und der Entlastungsstellung 20c den von der Steuerdruckversorgungsleitung 8 in die Förderleitung 2 und somit die über den Behälterumlauf der Pumpe 1 zum Behälter 11 abströmende Verlustmenge. The throttle device 41 . 42 . 43 limit in the safety position 20a and the relief position 20c from the control pressure supply line 8th in the promotion line 2 and thus the over the container circulation of the pump 1 to the container 11 outflowing loss amount. Die Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 begrenzen in der Sicherheitsstellung 20a und der Entlastungsstellung 20c den von der Steuerdruckversorgungsleitung 8 in die Förderleitung 2 und somit die über den Behälterumlauf der Pumpe 1 zum Behälter 11 abströmende Verlustmenge. The throttle device 41 . 42 . 43 limit in the safety position 20a and the relief position 20c from the control pressure supply line 8th in the promotion line 2 and thus the over the container circulation of the pump 1 to the container 11 outflowing loss amount. Die Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 begrenzen in der Sicherheitsstellung 20a und der Entlastungsstellung 20c den von der Steuerdruckversorgungsleitung 8 in die Förderleitung 2 und somit die über den Behälterumlauf der Pumpe 1 zum Behälter 11 abströmende Verlustmenge. The throttle device 41 . 42 . 43 limit in the safety position 20a and the relief position 20c from the control pressure supply line 8th in the promotion line 2 and thus the over the container circulation of the pump 1 to the container 11 outflowing loss amount. Die Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 begrenzen in der Sicherheitsstellung 20a und der Entlastungsstellung 20c den von der Steuerdruckversorgungsleitung 8 in die Förderleitung 2 und somit die über den Behälterumlauf der Pumpe 1 zum Behälter 11 abströmende Verlustmenge. The throttle device 41 . 42 . 43 limit in the safety position 20a and the relief position 20c from the control pressure supply line 8th in the promotion line 2 and thus the over the container circulation of the pump 1 to the container 11 outflowing loss amount. Die Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 begrenzen in der Sicherheitsstellung 20a und der Entlastungsstellung 20c den von der Steuerdruckversorgungsleitung 8 in die Förderleitung 2 und somit die über den Behälterumlauf der Pumpe 1 zum Behälter 11 abströmende Verlustmenge. The throttle device 41 . 42 . 43 limit in the safety position 20a and the relief position 20c from the control pressure supply line 8th in the promotion line 2 and thus the over the container circulation of the pump 1 to the container 11 outflowing loss amount. Die Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 begrenzen in der Sicherheitsstellung 20a und der Entlastungsstellung 20c den von der Steuerdruckversorgungsleitung 8 in die Förderleitung 2 und somit die über den Behälterumlauf der Pumpe 1 zum Behälter 11 abströmende Verlustmenge. The throttle device 41 . 42 . 43 limit in the safety position 20a and the relief position 20c from the control pressure supply line 8th in the promotion line 2 and thus the over the container circulation of the pump 1 to the container 11 outflowing loss amount. Die Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 begrenzen in der Sicherheitsstellung 20a und der Entlastungsstellung 20c den von der Steuerdruckversorgungsleitung 8 in die Förderleitung 2 und somit die über den Behälterumlauf der Pumpe 1 zum Behälter 11 abströmende Verlustmenge. The throttle device 41 . 42 . 43 limit in the safety position 20a and the relief position 20c from the control pressure supply line 8th in the promotion line 2 and thus the over the container circulation of the pump 1 to the container 11 outflowing loss amount. Die Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 begrenzen in der Sicherheitsstellung 20a und der Entlastungsstellung 20c den von der Steuerdruckversorgungsleitung 8 in die Förderleitung 2 und somit die über den Behälterumlauf der Pumpe 1 zum Behälter 11 abströmende Verlustmenge. The throttle device 41 . 42 . 43 limit in the safety position 20a and the relief position 20c from the control pressure supply line 8th in the promotion line 2 and thus the over the container circulation of the pump 1 to the container 11 outflowing loss amount. Die Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 begrenzen in der Sicherheitsstellung 20a und der Entlastungsstellung 20c den von der Steuerdruckversorgungsleitung 8 in die Förderleitung 2 und somit die über den Behälterumlauf der Pumpe 1 zum Behälter 11 abströmende Verlustmenge. The throttle device 41 . 42 . 43 limit in the safety position 20a and the relief position 20c from the control pressure supply line 8th in the promotion line 2 and thus the over the container circulation of the pump 1 to the container 11 outflowing loss amount. Die Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 begrenzen in der Sicherheitsstellung 20a und der Entlastungsstellung 20c den von der Steuerdruckversorgungsleitung 8 in die Förderleitung 2 und somit die über den Behälterumlauf der Pumpe 1 zum Behälter 11 abströmende Verlustmenge. The throttle device 41 . 42 . 43 limit in the safety position 20a and the relief position 20c from the control pressure supply line 8th in the promotion line 2 and thus the over the container circulation of the pump 1 to the container 11 outflowing loss amount. Die Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 begrenzen in der Sicherheitsstellung 20a und der Entlastungsstellung 20c den von der Steuerdruckversorgungsleitung 8 in die Förderleitung 2 und somit die über den Behälterumlauf der Pumpe 1 zum Behälter 11 abströmende Verlustmenge. The throttle device 41 . 42 . 43 limit in the safety position 20a and the relief position 20c from the control pressure supply line 8th in the promotion line 2 and thus the over the container circulation of the pump 1 to the container 11 outflowing loss amount. Die Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 begrenzen in der Sicherheitsstellung 20a und der Entlastungsstellung 20c den von der Steuerdruckversorgungsleitung 8 in die Förderleitung 2 und somit die über den Behälterumlauf der Pumpe 1 zum Behälter 11 abströmende Verlustmenge. The throttle device 41 . 42 . 43 limit in the safety position 20a and the relief position 20c from the control pressure supply line 8th in the promotion line 2 and thus the over the container circulation of the pump 1 to the container 11 outflowing loss amount. Die Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 begrenzen in der Sicherheitsstellung 20a und der Entlastungsstellung 20c den von der Steuerdruckversorgungsleitung 8 in die Förderleitung 2 und somit die über den Behälterumlauf der Pumpe 1 zum Behälter 11 abströmende Verlustmenge. The throttle device 41 . 42 . 43 limit in the safety position 20a and the relief position 20c from the control pressure supply line 8th in the promotion line 2 and thus the over the container circulation of the pump 1 to the container 11 outflowing loss amount. Die Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 begrenzen in der Sicherheitsstellung 20a und der Entlastungsstellung 20c den von der Steuerdruckversorgungsleitung 8 in die Förderleitung 2 und somit die über den Behälterumlauf der Pumpe 1 zum Behälter 11 abströmende Verlustmenge. The throttle device 41 . 42 . 43 limit in the safety position 20a and the relief position 20c from the control pressure supply line 8th in the promotion line 2 and thus the over the container circulation of the pump 1 to the container 11 outflowing loss amount. Die Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 begrenzen in der Sicherheitsstellung 20a und der Entlastungsstellung 20c den von der Steuerdruckversorgungsleitung 8 in die Förderleitung 2 und somit die über den Behälterumlauf der Pumpe 1 zum Behälter 11 abströmende Verlustmenge. The throttle device 41 . 42 . 43 limit in the safety position 20a and the relief position 20c from the control pressure supply line 8th in the promotion line 2 and thus the over the container circulation of the pump 1 to the container 11 outflowing loss amount. Die Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 begrenzen in der Sicherheitsstellung 20a und der Entlastungsstellung 20c den von der Steuerdruckversorgungsleitung 8 in die Förderleitung 2 und somit die über den Behälterumlauf der Pumpe 1 zum Behälter 11 abströmende Verlustmenge. The throttle device 41 . 42 . 43 limit in the safety position 20a and the relief position 20c from the control pressure supply line 8th in the promotion line 2 and thus the over the container circulation of the pump 1 to the container 11 outflowing loss amount. Die Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 begrenzen in der Sicherheitsstellung 20a und der Entlastungsstellung 20c den von der Steuerdruckversorgungsleitung 8 in die Förderleitung 2 und somit die über den Behälterumlauf der Pumpe 1 zum Behälter 11 abströmende Verlustmenge. The throttle device 41 . 42 . 43 limit in the safety position 20a and the relief position 20c from the control pressure supply line 8th in the promotion line 2 and thus the over the container circulation of the pump 1 to the container 11 outflowing loss amount. Die Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 begrenzen in der Sicherheitsstellung 20a und der Entlastungsstellung 20c den von der Steuerdruckversorgungsleitung 8 in die Förderleitung 2 und somit die über den Behälterumlauf der Pumpe 1 zum Behälter 11 abströmende Verlustmenge. The throttle device 41 . 42 . 43 limit in the safety position 20a and the relief position 20c from the control pressure supply line 8th in the promotion line 2 and thus the over the container circulation of the pump 1 to the container 11 outflowing loss amount. Die Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 begrenzen in der Sicherheitsstellung 20a und der Entlastungsstellung 20c den von der Steuerdruckversorgungsleitung 8 in die Förderleitung 2 und somit die über den Behälterumlauf der Pumpe 1 zum Behälter 11 abströmende Verlustmenge. The throttle device 41 . 42 . 43 limit in the safety position 20a and the relief position 20c from the control pressure supply line 8th in the promotion line 2 and thus the over the container circulation of the pump 1 to the container 11 outflowing loss amount. Die Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 begrenzen in der Sicherheitsstellung 20a und der Entlastungsstellung 20c den von der Steuerdruckversorgungsleitung 8 in die Förderleitung 2 und somit die über den Behälterumlauf der Pumpe 1 zum Behälter 11 abströmende Verlustmenge. The throttle device 41 . 42 . 43 limit in the safety position 20a and the relief position 20c from the control pressure supply line 8th in the promotion line 2 and thus the over the container circulation of the pump 1 to the container 11 outflowing loss amount. Die Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 begrenzen in der Sicherheitsstellung 20a und der Entlastungsstellung 20c den von der Steuerdruckversorgungsleitung 8 in die Förderleitung 2 und somit die über den Behälterumlauf der Pumpe 1 zum Behälter 11 abströmende Verlustmenge. The throttle device 41 . 42 . 43 limit in the safety position 20a and the relief position 20c from the control pressure supply line 8th in the promotion line 2 and thus the over the container circulation of the pump 1 to the container 11 outflowing loss amount. Die Drosseleinrichtung 41 , 42 , 43 begrenzen in der Sicherheitsstellung 20a und der Entlastungsstellung 20c den von der Steuerdruckversorgungsleitung 8 in die Förderleitung 2 und somit die über den Behälterumlauf der Pumpe 1 zum Behälter 11 abströmende Verlustmenge. The throttle device 41 . 42 . 43 limit in the safety position 20a and the relief position 20c from the control pressure supply line 8th in the promotion line 2 and thus the over the container circulation of the pump 1 to the container 11 outflowing loss amount.
  • ZITATE ENTHALTEN IN DER BESCHREIBUNG QUOTES INCLUDE IN THE DESCRIPTION
  • Diese Liste der vom Anmelder aufgeführten Dokumente wurde automatisiert erzeugt und ist ausschließlich zur besseren Information des Lesers aufgenommen. Die Liste ist nicht Bestandteil der deutschen Patent- bzw. Gebrauchsmusteranmeldung. Das DPMA übernimmt keinerlei Haftung für etwaige Fehler oder Auslassungen. This list of the documents listed by the applicant has been generated automatically and is included solely for the better information of the reader. The list is not part of the German patent or utility model application. The DPMA assumes no liability for any errors or omissions.
  • Zitierte Patentliteratur Cited patent literature
    • DE 10224731 A1 [0003] DE 10224731 A1 [0003]
    • DE 10342789 B4 [0007, 0007, 0007] DE 10342789 B4 [0007, 0007, 0007]

Claims (16)

  1. Hydrostatisches Antriebssystem mit mindestens einem an eine Pumpe (1) angeschlossenen Verbraucher, wobei zur Steuerung des Verbrauchers eine mittels eines Steuerdrucks betätigbare Steuerventileinrichtung (3; 4; 5; 6) vorgesehen ist und eine als Druckwaage (12) ausgebildete Förderstromregeleinrichtung vorgesehen ist, die in Richtung einer Sperrstellung (12a) von einer Feder (15) sowie einem Lastdruck des Verbrauchers und in Richtung einer Durchflussstellung (12b) von dem Förderdruck der Pumpe beaufschlagbar ist, und wobei das Antriebssystem ein Freigabeventil (20) aufweist, mittels dem die Beaufschlagung der Steuerventileinrichtung (3; 4; 5; 6) mit dem Steuerdruck und die Beaufschlagung der Druckwaage (12) mit dem Lastdruck steuerbar ist, wobei das Freigabeventil (20) eine Funktionsstellung (20b) aufweist, in der der Steuerdruck an die Steuerventileinrichtung (3; 4; 5; 6) und der Lastdruck an die Druckwaage (12 ) geführt ist, eine Sicherheitsstellung ( ) is performed, a safety position ( 20a 20a ) aufweist, in der die Steuerventileinrichtung ( ), in which the control valve device ( 3 3 ; ; 4 4th ; ; 5 5 ; ; 6 6th ) von dem Steuerdruck und die Druckwaage ( ) from the control pressure and the pressure compensator ( 12 12th ) von dem Lastdruck entlastet ist, und eine Entlastungstellung ( ) is relieved of the load pressure, and a relief position ( 20c 20c ) aufweist, in der die Verbindung der Steuerventileinrichtung ( ), in which the connection of the control valve device ( 3 3 ; ; 4 4th ; ; 5 5 ; ; 6 6th ) mit dem Verbraucher entlastbar ist, dadurch gekennzeichnet, dass in der Entlastungstellung ( ) can be relieved with the consumer, characterized in that in the relief position ( 20c 20c ) des Freigabeventils ( ) of the release valve ( 20 20th ) der Steuerdruck an die Steuerventileinrichtung ( ) the control pressure to the control valve device ( 3 3 ; ; 4 4th ; ; 5 5 ; ; 6 6th ) geführt ist und in der Entlastungsstellung ( ) and in the relief position ( 20c 20c ) die Druckwaage ( ) the pressure compensator ( 12 12th ) von dem Steuerdruck in die Durchflussstellung ( ) from the control pressure to the flow position ( 12b 12b ) beaufschlagbar ist. ) can be acted upon. Hydrostatic drive system with at least one pump ( Hydrostatic drive system with at least one pump ( 1 1 ) connected consumer, wherein for controlling the consumer actuatable by means of a control pressure control valve device ( ) connected actu consumer, wherein for controlling the consumer by means of a control pressure control valve device ( 3 3 ; ; 4 4th ; ; 5 5 ; ; 6 6th ) and a pressure compensator ( ) and a pressure compensator ( 12 12th ) formed flow control device is provided, which in the direction of a blocking position ( ) formed flow control device is provided, which in the direction of a blocking position ( 12a 12a ) of a spring ( ) of a spring ( 15 15th ) and a load pressure of the consumer and in the direction of a flow position ( ) and a load pressure of the consumer and in the direction of a flow position ( 12b 12b ) is acted upon by the delivery pressure of the pump, and wherein the drive system, a release valve ( ) is acted upon by the delivery pressure of the pump, and wherein the drive system, a release valve ( 20 20th ), by means of which the admission of the control valve device ( ), by means of which the admission of the control valve device ( 3 3 ; ; 4 4th ; ; 5 5 ; ; 6 6th ) with the control pressure and the loading of the pressure balance ( ) with the control pressure and the loading of the pressure balance ( 12 12th ) is controllable with the load pressure, wherein the release valve ( ) is controllable with the load pressure, wherein the release valve ( 20 20th ) a functional position ( ) a functional position ( 20b 20b ), in which the control pressure to the control valve device ( ), in which the control pressure to the control valve device ( 3 3 ; ; 4 4th ; ; 5 5 ; ; 6 6th ) and the load pressure to the pressure balance ( ) and the load pressure to the pressure balance ( 12 12th ), a safety position ( ), a safety position ( 20a 20a ), in which the control valve device ( ), in which the control valve device ( 3 3 ; ; 4 4th ; ; 5 5 ; ; 6 6th ) of the control pressure and the pressure balance ( ) of the control pressure and the pressure balance ( 12 12th ) is relieved of the load pressure, and a discharge position ( ) is relieved of the load pressure, and a discharge position ( 20c 20c ), in which the connection of the control valve device ( ), in which the connection of the control valve device ( 3 3 ; ; 4 4th ; ; 5 5 ; ; 6 6th ) is relievable with the consumer, characterized in that in the discharge position ( ) is relievable with the consumer, characterized in that in the discharge position ( 20c 20c ) of the release valve ( ) of the release valve ( 20 20th ) the control pressure to the control valve device ( ) the control pressure to the control valve device ( 3 3 ; ; 4 4th ; ; 5 5 ; ; 6 6th ) and in the discharge position ( ) and in the discharge position ( 20c 20c ) the pressure balance ( ) the pressure balance ( 12 12th ) from the control pressure to the flow position ( ) from the control pressure to the flow position ( 12b 12b ) can be acted upon. ) can be acted upon.
  2. Hydrostatisches Antriebssystem nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass in der Entlastungsstellung ( 20c ) des Freigabeventils ( 20 ) die Druckwaage ( 12 ) von dem Lastdruck entlastet ist. Hydrostatic drive system according to claim 1, characterized in that in the discharge position ( 20c ) of the release valve ( 20 ) the pressure balance ( 12 ) is relieved of the load pressure. Hydrostatisches Antriebssystem nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass in der Entlastungsstellung ( 20c ) des Freigabeventils ( 20 ) die Druckwaage ( 12 ) von dem Lastdruck entlastet ist. Hydrostatic drive system according to claim 1, characterized in that in the discharge position ( 20c ) of the release valve ( 20 ) the pressure balance ( 12 ) is relieved of the load pressure. Hydrostatisches Antriebssystem nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass in der Entlastungsstellung ( 20c ) des Freigabeventils ( 20 ) die Druckwaage ( 12 ) von dem Lastdruck entlastet ist. Hydrostatic drive system according to claim 1, characterized in that in the discharge position ( 20c ) of the release valve ( 20 ) the pressure balance ( 12 ) is relieved of the load pressure. Hydrostatisches Antriebssystem nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass in der Entlastungsstellung ( 20c ) des Freigabeventils ( 20 ) die Druckwaage ( 12 ) von dem Lastdruck entlastet ist. Hydrostatic drive system according to claim 1, characterized in that in the discharge position ( 20c ) of the release valve ( 20 ) the pressure balance ( 12 ) is relieved of the load pressure. Hydrostatisches Antriebssystem nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass in der Entlastungsstellung ( 20c ) des Freigabeventils ( 20 ) die Druckwaage ( 12 ) von dem Lastdruck entlastet ist. Hydrostatic drive system according to claim 1, characterized in that in the discharge position ( 20c ) of the release valve ( 20 ) the pressure balance ( 12 ) is relieved of the load pressure. Hydrostatisches Antriebssystem nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass in der Entlastungsstellung ( 20c ) des Freigabeventils ( 20 ) die Druckwaage ( 12 ) von dem Lastdruck entlastet ist. Hydrostatic drive system according to claim 1, characterized in that in the discharge position ( 20c ) of the release valve ( 20 ) the pressure balance ( 12 ) is relieved of the load pressure. Hydrostatisches Antriebssystem nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass in der Entlastungsstellung ( 20c ) des Freigabeventils ( 20 ) die Druckwaage ( 12 ) von dem Lastdruck entlastet ist. Hydrostatic drive system according to claim 1, characterized in that in the discharge position ( 20c ) of the release valve ( 20 ) the pressure balance ( 12 ) is relieved of the load pressure. Hydrostatisches Antriebssystem nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass in der Entlastungsstellung ( 20c ) des Freigabeventils ( 20 ) die Druckwaage ( 12 ) von dem Lastdruck entlastet ist. Hydrostatic drive system according to claim 1, characterized in that in the discharge position ( 20c ) of the release valve ( 20 ) the pressure balance ( 12 ) is relieved of the load pressure. Hydrostatisches Antriebssystem nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass in der Entlastungsstellung ( 20c ) des Freigabeventils ( 20 ) die Druckwaage ( 12 ) von dem Lastdruck entlastet ist. Hydrostatic drive system according to claim 1, characterized in that in the discharge position ( 20c ) of the release valve ( 20 ) the pressure balance ( 12 ) is relieved of the load pressure. Hydrostatisches Antriebssystem nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass in der Entlastungsstellung ( 20c ) des Freigabeventils ( 20 ) die Druckwaage ( 12 ) von dem Lastdruck entlastet ist. Hydrostatic drive system according to claim 1, characterized in that in the discharge position ( 20c ) of the release valve ( 20 ) the pressure balance ( 12 ) is relieved of the load pressure. Hydrostatisches Antriebssystem nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass in der Entlastungsstellung ( 20c ) des Freigabeventils ( 20 ) die Druckwaage ( 12 ) von dem Lastdruck entlastet ist. Hydrostatic drive system according to claim 1, characterized in that in the discharge position ( 20c ) of the release valve ( 20 ) the pressure balance ( 12 ) is relieved of the load pressure. Hydrostatisches Antriebssystem nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass in der Entlastungsstellung ( 20c ) des Freigabeventils ( 20 ) die Druckwaage ( 12 ) von dem Lastdruck entlastet ist. Hydrostatic drive system according to claim 1, characterized in that in the discharge position ( 20c ) of the release valve ( 20 ) the pressure balance ( 12 ) is relieved of the load pressure. Hydrostatisches Antriebssystem nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass in der Entlastungsstellung ( 20c ) des Freigabeventils ( 20 ) die Druckwaage ( 12 ) von dem Lastdruck entlastet ist. Hydrostatic drive system according to claim 1, characterized in that in the discharge position ( 20c ) of the release valve ( 20 ) the pressure balance ( 12 ) is relieved of the load pressure.
  3. Hydrostatisches Antriebssystem nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass in der Entlastungsstellung ( 20c ) des Freigabeventils ( 20 Hydrostatisches Antriebssystem nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass in der Entlastungsstellung ( 20c ) des Freigabeventils ( 20 Hydrostatisches Antriebssystem nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass in der Entlastungsstellung ( 20c ) des Freigabeventils ( 20 Hydrostatisches Antriebssystem nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass in der Entlastungsstellung ( 20c ) des Freigabeventils ( 20 ) die Verbindung der Steuerventileinrichtung ( ) the connection of the control valve device ( 3 3 ; ; 4 4th ; ; 5 5 ; ; 6 6th ) mit dem Verbraucher durch eine Betätigung der Steuerventileinrichtung ( ) with the consumer by actuating the control valve device ( 3 3 ; ; 4 4th ; ; 5 5 ; ; 6 6th ) entlastbar ist. ) can be relieved. Hydrostatic drive system according to claim 1 or 2, characterized in that in the discharge position ( Hydrostatic drive system according to claim 1 or 2, characterized in that in the discharge position ( 20c 20c ) of the release valve ( ) of the release valve ( 20 20th ) the connection of the control valve device ( ) the connection of the control valve device ( 3 3 ; ; 4 4th ; ; 5 5 ; ; 6 6th ) with the consumer by an actuation of the control valve device ( ) with the consumer by an actuation of the control valve device ( 3 3 ; ; 4 4th ; ; 5 5 ; ; 6 6th ) is relieved. ) is relieved.
  4. Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) an eine mit einer Steuerdruckquelle ( 9 ) in Verbindung stehende Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ), eine zu der Steuerventileinrichtung ( 3 ; 4 ; 5 ; 6 ) geführte Steuerdruckleitung ( 7 ), eine mit einer zur Druckwaage ( 12 ) geführten Lastdruckmeldeleitung ( 10 ) in Verbindung stehende Lastdruckmeldezweigleitung ( Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) an eine mit einer Steuerdruckquelle ( 9 ) in Verbindung stehende Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ), eine zu der Steuerventileinrichtung ( 3 ; 4 ; 5 ; 6 ) geführte Steuerdruckleitung ( 7 ), eine mit einer zur Druckwaage ( 12 ) geführten Lastdruckmeldeleitung ( 10 ) in Verbindung stehende Lastdruckmeldezweigleitung ( Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) an eine mit einer Steuerdruckquelle ( 9 ) in Verbindung stehende Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ), eine zu der Steuerventileinrichtung ( 3 ; 4 ; 5 ; 6 ) geführte Steuerdruckleitung ( 7 ), eine mit einer zur Druckwaage ( 12 ) geführten Lastdruckmeldeleitung ( 10 ) in Verbindung stehende Lastdruckmeldezweigleitung ( Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) an eine mit einer Steuerdruckquelle ( 9 ) in Verbindung stehende Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ), eine zu der Steuerventileinrichtung ( 3 ; 4 ; 5 ; 6 ) geführte Steuerdruckleitung ( 7 ), eine mit einer zur Druckwaage ( 12 ) geführten Lastdruckmeldeleitung ( 10 ) in Verbindung stehende Lastdruckmeldezweigleitung ( Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) an eine mit einer Steuerdruckquelle ( 9 ) in Verbindung stehende Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ), eine zu der Steuerventileinrichtung ( 3 ; 4 ; 5 ; 6 ) geführte Steuerdruckleitung ( 7 ), eine mit einer zur Druckwaage ( 12 ) geführten Lastdruckmeldeleitung ( 10 ) in Verbindung stehende Lastdruckmeldezweigleitung ( Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) an eine mit einer Steuerdruckquelle ( 9 ) in Verbindung stehende Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ), eine zu der Steuerventileinrichtung ( 3 ; 4 ; 5 ; 6 ) geführte Steuerdruckleitung ( 7 ), eine mit einer zur Druckwaage ( 12 ) geführten Lastdruckmeldeleitung ( 10 ) in Verbindung stehende Lastdruckmeldezweigleitung ( Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) an eine mit einer Steuerdruckquelle ( 9 ) in Verbindung stehende Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ), eine zu der Steuerventileinrichtung ( 3 ; 4 ; 5 ; 6 ) geführte Steuerdruckleitung ( 7 ), eine mit einer zur Druckwaage ( 12 ) geführten Lastdruckmeldeleitung ( 10 ) in Verbindung stehende Lastdruckmeldezweigleitung ( Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) an eine mit einer Steuerdruckquelle ( 9 ) in Verbindung stehende Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ), eine zu der Steuerventileinrichtung ( 3 ; 4 ; 5 ; 6 ) geführte Steuerdruckleitung ( 7 ), eine mit einer zur Druckwaage ( 12 ) geführten Lastdruckmeldeleitung ( 10 ) in Verbindung stehende Lastdruckmeldezweigleitung ( Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) an eine mit einer Steuerdruckquelle ( 9 ) in Verbindung stehende Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ), eine zu der Steuerventileinrichtung ( 3 ; 4 ; 5 ; 6 ) geführte Steuerdruckleitung ( 7 ), eine mit einer zur Druckwaage ( 12 ) geführten Lastdruckmeldeleitung ( 10 ) in Verbindung stehende Lastdruckmeldezweigleitung ( Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) an eine mit einer Steuerdruckquelle ( 9 ) in Verbindung stehende Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ), eine zu der Steuerventileinrichtung ( 3 ; 4 ; 5 ; 6 ) geführte Steuerdruckleitung ( 7 ), eine mit einer zur Druckwaage ( 12 ) geführten Lastdruckmeldeleitung ( 10 ) in Verbindung stehende Lastdruckmeldezweigleitung ( Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) an eine mit einer Steuerdruckquelle ( 9 ) in Verbindung stehende Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ), eine zu der Steuerventileinrichtung ( 3 ; 4 ; 5 ; 6 ) geführte Steuerdruckleitung ( 7 ), eine mit einer zur Druckwaage ( 12 ) geführten Lastdruckmeldeleitung ( 10 ) in Verbindung stehende Lastdruckmeldezweigleitung ( Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) an eine mit einer Steuerdruckquelle ( 9 ) in Verbindung stehende Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ), eine zu der Steuerventileinrichtung ( 3 ; 4 ; 5 ; 6 ) geführte Steuerdruckleitung ( 7 ), eine mit einer zur Druckwaage ( 12 ) geführten Lastdruckmeldeleitung ( 10 ) in Verbindung stehende Lastdruckmeldezweigleitung ( Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) an eine mit einer Steuerdruckquelle ( 9 ) in Verbindung stehende Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ), eine zu der Steuerventileinrichtung ( 3 ; 4 ; 5 ; 6 ) geführte Steuerdruckleitung ( 7 ), eine mit einer zur Druckwaage ( 12 ) geführten Lastdruckmeldeleitung ( 10 ) in Verbindung stehende Lastdruckmeldezweigleitung ( Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) an eine mit einer Steuerdruckquelle ( 9 ) in Verbindung stehende Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ), eine zu der Steuerventileinrichtung ( 3 ; 4 ; 5 ; 6 ) geführte Steuerdruckleitung ( 7 ), eine mit einer zur Druckwaage ( 12 ) geführten Lastdruckmeldeleitung ( 10 ) in Verbindung stehende Lastdruckmeldezweigleitung ( Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) an eine mit einer Steuerdruckquelle ( 9 ) in Verbindung stehende Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ), eine zu der Steuerventileinrichtung ( 3 ; 4 ; 5 ; 6 ) geführte Steuerdruckleitung ( 7 ), eine mit einer zur Druckwaage ( 12 ) geführten Lastdruckmeldeleitung ( 10 ) in Verbindung stehende Lastdruckmeldezweigleitung ( Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) an eine mit einer Steuerdruckquelle ( 9 ) in Verbindung stehende Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ), eine zu der Steuerventileinrichtung ( 3 ; 4 ; 5 ; 6 ) geführte Steuerdruckleitung ( 7 ), eine mit einer zur Druckwaage ( 12 ) geführten Lastdruckmeldeleitung ( 10 ) in Verbindung stehende Lastdruckmeldezweigleitung ( Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) an eine mit einer Steuerdruckquelle ( 9 ) in Verbindung stehende Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ), eine zu der Steuerventileinrichtung ( 3 ; 4 ; 5 ; 6 ) geführte Steuerdruckleitung ( 7 ), eine mit einer zur Druckwaage ( 12 ) geführten Lastdruckmeldeleitung ( 10 ) in Verbindung stehende Lastdruckmeldezweigleitung ( Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) an eine mit einer Steuerdruckquelle ( 9 ) in Verbindung stehende Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ), eine zu der Steuerventileinrichtung ( 3 ; 4 ; 5 ; 6 ) geführte Steuerdruckleitung ( 7 ), eine mit einer zur Druckwaage ( 12 ) geführten Lastdruckmeldeleitung ( 10 ) in Verbindung stehende Lastdruckmeldezweigleitung ( Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) an eine mit einer Steuerdruckquelle ( 9 ) in Verbindung stehende Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ), eine zu der Steuerventileinrichtung ( 3 ; 4 ; 5 ; 6 ) geführte Steuerdruckleitung ( 7 ), eine mit einer zur Druckwaage ( 12 ) geführten Lastdruckmeldeleitung ( 10 ) in Verbindung stehende Lastdruckmeldezweigleitung ( Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) an eine mit einer Steuerdruckquelle ( 9 ) in Verbindung stehende Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ), eine zu der Steuerventileinrichtung ( 3 ; 4 ; 5 ; 6 ) geführte Steuerdruckleitung ( 7 ), eine mit einer zur Druckwaage ( 12 ) geführten Lastdruckmeldeleitung ( 10 ) in Verbindung stehende Lastdruckmeldezweigleitung ( Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) an eine mit einer Steuerdruckquelle ( 9 ) in Verbindung stehende Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ), eine zu der Steuerventileinrichtung ( 3 ; 4 ; 5 ; 6 ) geführte Steuerdruckleitung ( 7 ), eine mit einer zur Druckwaage ( 12 ) geführten Lastdruckmeldeleitung ( 10 ) in Verbindung stehende Lastdruckmeldezweigleitung ( 21 21st ), eine zu einem Behälter geführte Behälterleitung ( ), a container line leading to a container ( 22 22nd ; ; 23 23 ) sowie eine Steuerleitung ( ) and a control line ( 24 24 ) angeschlossen ist, die mit einer in Richtung der Durchflussstellung ( ) is connected, which is connected to a direction of flow position ( 12b 12b ) wirkenden Steuerfläche der Druckwaage ( ) acting control surface of the pressure compensator ( 12 12th ) in Verbindung steht. ) is in communication. Hydrostatic drive system according to one of claims 1 to 3, characterized in that the release valve ( Hydrostatic drive system according to one of claims 1 to 3, characterized in that the release valve ( 20 20th ) to one with a control pressure source ( ) to one with a control pressure source ( 9 9 ) associated control pressure supply line ( ) associated control pressure supply line ( 8th 8th ), one to the control valve device ( ), one to the control valve device ( 3 3 ; ; 4 4th ; ; 5 5 ; ; 6 6th ) guided control pressure line ( ) guided control pressure line ( 7 7th ), one with the pressure compensator ( ), one with the pressure compensator ( 12 12th ) guided load pressure signaling line ( ) guided load pressure signaling line ( 10 10 ) associated load pressure alarm branch line ( ) associated load pressure alarm branch line ( 21 21st ), a container line ( ), a container line ( 22 22nd ; ; 23 23 ) as well as a control line ( ) as well as a control line ( 24 24 ) connected in the direction of the flow position ( ) connected in the direction of the flow position ( 12b 12b ) acting control surface of the pressure compensator ( ) acting control surface of the pressure compensator ( 12 12th ). ).
  5. Hydrostatisches Antriebssystem nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) in der Entlastungsstellung ( 20c ) die Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ) mit der Steuerdruckleitung ( 7 ) und mit der zur Steuerfläche der Druckwaage ( 12 ) geführten Steuerleitung ( 24 ) verbindet. Hydrostatic drive system according to claim 4, characterized in that the release valve ( 20 ) in the discharge position ( 20c ) the control pressure supply line ( 8th ) with the control pressure line ( 7 ) and with the control surface of the pressure compensator ( 12 ) guided control line ( 24 ) connects. Hydrostatisches Antriebssystem nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) in der Entlastungsstellung ( 20c ) die Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ) mit der Steuerdruckleitung ( 7 ) und mit der zur Steuerfläche der Druckwaage ( 12 ) geführten Steuerleitung ( 24 ) verbindet. Hydrostatic drive system according to claim 4, characterized in that the release valve ( 20 ) in the discharge position ( 20c ) the control pressure supply line ( 8th ) with the control pressure line ( 7 ) and with the control surface of the pressure compensator ( 12 ) guided control line ( 24 ) connects. Hydrostatisches Antriebssystem nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) in der Entlastungsstellung ( 20c ) die Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ) mit der Steuerdruckleitung ( 7 ) und mit der zur Steuerfläche der Druckwaage ( 12 ) geführten Steuerleitung ( 24 ) verbindet. Hydrostatic drive system according to claim 4, characterized in that the release valve ( 20 ) in the discharge position ( 20c ) the control pressure supply line ( 8th ) with the control pressure line ( 7 ) and with the control surface of the pressure compensator ( 12 ) guided control line ( 24 ) connects. Hydrostatisches Antriebssystem nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) in der Entlastungsstellung ( 20c ) die Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ) mit der Steuerdruckleitung ( 7 ) und mit der zur Steuerfläche der Druckwaage ( 12 ) geführten Steuerleitung ( 24 ) verbindet. Hydrostatic drive system according to claim 4, characterized in that the release valve ( 20 ) in the discharge position ( 20c ) the control pressure supply line ( 8th ) with the control pressure line ( 7 ) and with the control surface of the pressure compensator ( 12 ) guided control line ( 24 ) connects. Hydrostatisches Antriebssystem nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) in der Entlastungsstellung ( 20c ) die Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ) mit der Steuerdruckleitung ( 7 ) und mit der zur Steuerfläche der Druckwaage ( 12 ) geführten Steuerleitung ( 24 ) verbindet. Hydrostatic drive system according to claim 4, characterized in that the release valve ( 20 ) in the discharge position ( 20c ) the control pressure supply line ( 8th ) with the control pressure line ( 7 ) and with the control surface of the pressure compensator ( 12 ) guided control line ( 24 ) connects. Hydrostatisches Antriebssystem nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) in der Entlastungsstellung ( 20c ) die Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ) mit der Steuerdruckleitung ( 7 ) und mit der zur Steuerfläche der Druckwaage ( 12 ) geführten Steuerleitung ( 24 ) verbindet. Hydrostatic drive system according to claim 4, characterized in that the release valve ( 20 ) in the discharge position ( 20c ) the control pressure supply line ( 8th ) with the control pressure line ( 7 ) and with the control surface of the pressure compensator ( 12 ) guided control line ( 24 ) connects. Hydrostatisches Antriebssystem nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) in der Entlastungsstellung ( 20c ) die Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ) mit der Steuerdruckleitung ( 7 ) und mit der zur Steuerfläche der Druckwaage ( 12 ) geführten Steuerleitung ( 24 ) verbindet. Hydrostatic drive system according to claim 4, characterized in that the release valve ( 20 ) in the discharge position ( 20c ) the control pressure supply line ( 8th ) with the control pressure line ( 7 ) and with the control surface of the pressure compensator ( 12 ) guided control line ( 24 ) connects. Hydrostatisches Antriebssystem nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) in der Entlastungsstellung ( 20c ) die Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ) mit der Steuerdruckleitung ( 7 ) und mit der zur Steuerfläche der Druckwaage ( 12 ) geführten Steuerleitung ( 24 ) verbindet. Hydrostatic drive system according to claim 4, characterized in that the release valve ( 20 ) in the discharge position ( 20c ) the control pressure supply line ( 8th ) with the control pressure line ( 7 ) and with the control surface of the pressure compensator ( 12 ) guided control line ( 24 ) connects. Hydrostatisches Antriebssystem nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) in der Entlastungsstellung ( 20c ) die Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ) mit der Steuerdruckleitung ( 7 ) und mit der zur Steuerfläche der Druckwaage ( 12 ) geführten Steuerleitung ( 24 ) verbindet. Hydrostatic drive system according to claim 4, characterized in that the release valve ( 20 ) in the discharge position ( 20c ) the control pressure supply line ( 8th ) with the control pressure line ( 7 ) and with the control surface of the pressure compensator ( 12 ) guided control line ( 24 ) connects. Hydrostatisches Antriebssystem nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) in der Entlastungsstellung ( 20c ) die Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ) mit der Steuerdruckleitung ( 7 ) und mit der zur Steuerfläche der Druckwaage ( 12 ) geführten Steuerleitung ( 24 ) verbindet. Hydrostatic drive system according to claim 4, characterized in that the release valve ( 20 ) in the discharge position ( 20c ) the control pressure supply line ( 8th ) with the control pressure line ( 7 ) and with the control surface of the pressure compensator ( 12 ) guided control line ( 24 ) connects. Hydrostatisches Antriebssystem nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) in der Entlastungsstellung ( 20c ) die Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ) mit der Steuerdruckleitung ( 7 ) und mit der zur Steuerfläche der Druckwaage ( 12 ) geführten Steuerleitung ( 24 ) verbindet. Hydrostatic drive system according to claim 4, characterized in that the release valve ( 20 ) in the discharge position ( 20c ) the control pressure supply line ( 8th ) with the control pressure line ( 7 ) and with the control surface of the pressure compensator ( 12 ) guided control line ( 24 ) connects. Hydrostatisches Antriebssystem nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) in der Entlastungsstellung ( 20c ) die Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ) mit der Steuerdruckleitung ( 7 ) und mit der zur Steuerfläche der Druckwaage ( 12 ) geführten Steuerleitung ( 24 ) verbindet. Hydrostatic drive system according to claim 4, characterized in that the release valve ( 20 ) in the discharge position ( 20c ) the control pressure supply line ( 8th ) with the control pressure line ( 7 ) and with the control surface of the pressure compensator ( 12 ) guided control line ( 24 ) connects. Hydrostatisches Antriebssystem nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) in der Entlastungsstellung ( 20c ) die Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ) mit der Steuerdruckleitung ( 7 ) und mit der zur Steuerfläche der Druckwaage ( 12 ) geführten Steuerleitung ( 24 ) verbindet. Hydrostatic drive system according to claim 4, characterized in that the release valve ( 20 ) in the discharge position ( 20c ) the control pressure supply line ( 8th ) with the control pressure line ( 7 ) and with the control surface of the pressure compensator ( 12 ) guided control line ( 24 ) connects. Hydrostatisches Antriebssystem nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) in der Entlastungsstellung ( 20c ) die Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ) mit der Steuerdruckleitung ( 7 ) und mit der zur Steuerfläche der Druckwaage ( 12 ) geführten Steuerleitung ( 24 ) verbindet. Hydrostatic drive system according to claim 4, characterized in that the release valve ( 20 ) in the discharge position ( 20c ) the control pressure supply line ( 8th ) with the control pressure line ( 7 ) and with the control surface of the pressure compensator ( 12 ) guided control line ( 24 ) connects. Hydrostatisches Antriebssystem nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) in der Entlastungsstellung ( 20c ) die Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ) mit der Steuerdruckleitung ( 7 ) und mit der zur Steuerfläche der Druckwaage ( 12 ) geführten Steuerleitung ( 24 ) verbindet. Hydrostatic drive system according to claim 4, characterized in that the release valve ( 20 ) in the discharge position ( 20c ) the control pressure supply line ( 8th ) with the control pressure line ( 7 ) and with the control surface of the pressure compensator ( 12 ) guided control line ( 24 ) connects. Hydrostatisches Antriebssystem nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) in der Entlastungsstellung ( 20c ) die Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ) mit der Steuerdruckleitung ( 7 ) und mit der zur Steuerfläche der Druckwaage ( 12 ) geführten Steuerleitung ( 24 ) verbindet. Hydrostatic drive system according to claim 4, characterized in that the release valve ( 20 ) in the discharge position ( 20c ) the control pressure supply line ( 8th ) with the control pressure line ( 7 ) and with the control surface of the pressure compensator ( 12 ) guided control line ( 24 ) connects. Hydrostatisches Antriebssystem nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) in der Entlastungsstellung ( 20c ) die Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ) mit der Steuerdruckleitung ( 7 ) und mit der zur Steuerfläche der Druckwaage ( 12 ) geführten Steuerleitung ( 24 ) verbindet. Hydrostatic drive system according to claim 4, characterized in that the release valve ( 20 ) in the discharge position ( 20c ) the control pressure supply line ( 8th ) with the control pressure line ( 7 ) and with the control surface of the pressure compensator ( 12 ) guided control line ( 24 ) connects. Hydrostatisches Antriebssystem nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) in der Entlastungsstellung ( 20c ) die Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ) mit der Steuerdruckleitung ( 7 ) und mit der zur Steuerfläche der Druckwaage ( 12 ) geführten Steuerleitung ( 24 ) verbindet. Hydrostatic drive system according to claim 4, characterized in that the release valve ( 20 ) in the discharge position ( 20c ) the control pressure supply line ( 8th ) with the control pressure line ( 7 ) and with the control surface of the pressure compensator ( 12 ) guided control line ( 24 ) connects. Hydrostatisches Antriebssystem nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) in der Entlastungsstellung ( 20c ) die Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ) mit der Steuerdruckleitung ( 7 ) und mit der zur Steuerfläche der Druckwaage ( 12 ) geführten Steuerleitung ( 24 ) verbindet. Hydrostatic drive system according to claim 4, characterized in that the release valve ( 20 ) in the discharge position ( 20c ) the control pressure supply line ( 8th ) with the control pressure line ( 7 ) and with the control surface of the pressure compensator ( 12 ) guided control line ( 24 ) connects. Hydrostatisches Antriebssystem nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) in der Entlastungsstellung ( 20c ) die Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ) mit der Steuerdruckleitung ( 7 ) und mit der zur Steuerfläche der Druckwaage ( 12 ) geführten Steuerleitung ( 24 ) verbindet. Hydrostatic drive system according to claim 4, characterized in that the release valve ( 20 ) in the discharge position ( 20c ) the control pressure supply line ( 8th ) with the control pressure line ( 7 ) and with the control surface of the pressure compensator ( 12 ) guided control line ( 24 ) connects. Hydrostatisches Antriebssystem nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) in der Entlastungsstellung ( 20c ) die Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ) mit der Steuerdruckleitung ( 7 ) und mit der zur Steuerfläche der Druckwaage ( 12 ) geführten Steuerleitung ( 24 ) verbindet. Hydrostatic drive system according to claim 4, characterized in that the release valve ( 20 ) in the discharge position ( 20c ) the control pressure supply line ( 8th ) with the control pressure line ( 7 ) and with the control surface of the pressure compensator ( 12 ) guided control line ( 24 ) connects. Hydrostatisches Antriebssystem nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) in der Entlastungsstellung ( 20c ) die Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ) mit der Steuerdruckleitung ( 7 ) und mit der zur Steuerfläche der Druckwaage ( 12 ) geführten Steuerleitung ( 24 ) verbindet. Hydrostatic drive system according to claim 4, characterized in that the release valve ( 20 ) in the discharge position ( 20c ) the control pressure supply line ( 8th ) with the control pressure line ( 7 ) and with the control surface of the pressure compensator ( 12 ) guided control line ( 24 ) connects. Hydrostatisches Antriebssystem nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) in der Entlastungsstellung ( 20c ) die Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ) mit der Steuerdruckleitung ( 7 ) und mit der zur Steuerfläche der Druckwaage ( 12 ) geführten Steuerleitung ( 24 ) verbindet. Hydrostatic drive system according to claim 4, characterized in that the release valve ( 20 ) in the discharge position ( 20c ) the control pressure supply line ( 8th ) with the control pressure line ( 7 ) and with the control surface of the pressure compensator ( 12 ) guided control line ( 24 ) connects. Hydrostatisches Antriebssystem nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) in der Entlastungsstellung ( 20c ) die Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ) mit der Steuerdruckleitung ( 7 ) und mit der zur Steuerfläche der Druckwaage ( 12 ) geführten Steuerleitung ( 24 ) verbindet. Hydrostatic drive system according to claim 4, characterized in that the release valve ( 20 ) in the discharge position ( 20c ) the control pressure supply line ( 8th ) with the control pressure line ( 7 ) and with the control surface of the pressure compensator ( 12 ) guided control line ( 24 ) connects. Hydrostatisches Antriebssystem nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) in der Entlastungsstellung ( 20c ) die Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ) mit der Steuerdruckleitung ( 7 ) und mit der zur Steuerfläche der Druckwaage ( 12 ) geführten Steuerleitung ( 24 ) verbindet. Hydrostatic drive system according to claim 4, characterized in that the release valve ( 20 ) in the discharge position ( 20c ) the control pressure supply line ( 8th ) with the control pressure line ( 7 ) and with the control surface of the pressure compensator ( 12 ) guided control line ( 24 ) connects.
  6. Hydrostatisches Antriebssystem nach Anspruch 4 oder 5, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) in der Entlastungsstellung ( 20c ) die Lastdruckmeldezweigleitung ( 21 ) mit der Behälterleitung ( 22 ; Hydrostatisches Antriebssystem nach Anspruch 4 oder 5, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) in der Entlastungsstellung ( 20c ) die Lastdruckmeldezweigleitung ( 21 ) mit der Behälterleitung ( 22 ; Hydrostatisches Antriebssystem nach Anspruch 4 oder 5, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) in der Entlastungsstellung ( 20c ) die Lastdruckmeldezweigleitung ( 21 ) mit der Behälterleitung ( 22 ; Hydrostatisches Antriebssystem nach Anspruch 4 oder 5, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) in der Entlastungsstellung ( 20c ) die Lastdruckmeldezweigleitung ( 21 ) mit der Behälterleitung ( 22 ; Hydrostatisches Antriebssystem nach Anspruch 4 oder 5, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) in der Entlastungsstellung ( 20c ) die Lastdruckmeldezweigleitung ( 21 ) mit der Behälterleitung ( 22 ; Hydrostatisches Antriebssystem nach Anspruch 4 oder 5, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) in der Entlastungsstellung ( 20c ) die Lastdruckmeldezweigleitung ( 21 ) mit der Behälterleitung ( 22 ; Hydrostatisches Antriebssystem nach Anspruch 4 oder 5, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) in der Entlastungsstellung ( 20c ) die Lastdruckmeldezweigleitung ( 21 ) mit der Behälterleitung ( 22 ; Hydrostatisches Antriebssystem nach Anspruch 4 oder 5, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) in der Entlastungsstellung ( 20c ) die Lastdruckmeldezweigleitung ( 21 ) mit der Behälterleitung ( 22 ; Hydrostatisches Antriebssystem nach Anspruch 4 oder 5, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) in der Entlastungsstellung ( 20c ) die Lastdruckmeldezweigleitung ( 21 ) mit der Behälterleitung ( 22 ; 23 23 ) verbindet. ) connects. Hydrostatic drive system according to claim 4 or 5, characterized in that the release valve ( Hydrostatic drive system according to claim 4 or 5, characterized in that the release valve ( 20 20th ) in the discharge position ( ) in the discharge position ( 20c 20c ) the load pressure alarm branch line ( ) the load pressure alarm branch line ( 21 21st ) with the container line ( ) with the container line ( 22 22nd ; ; 23 23 ) connects. ) connects.
  7. Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass die Steuerleitung ( 24 ) mit einer von der Förderleitung ( 2 ) der Pumpe ( 1 ) abzweigenden Förderdruckzweigleitung ( 2a ) in Verbindung steht, wobei in der Steuerleitung ( 24 ) ein in Richtung zur Förderdruckzweigleitung ( 2a ) öffnendes Sperrventil ( 40 ), insbesondere ein Rückschlagventil, angeordnet ist. Hydrostatic drive system according to one of claims 4 to 6, characterized in that the control line ( 24 ) with one from the delivery line ( 2 ) of the pump ( 1 ) branching delivery pressure branch line ( 2a Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass die Steuerleitung ( 24 ) mit einer von der Förderleitung ( 2 ) der Pumpe ( 1 ) abzweigenden Förderdruckzweigleitung ( 2a ) in Verbindung steht, wobei in der Steuerleitung ( 24 ) ein in Richtung zur Förderdruckzweigleitung ( 2a ) öffnendes Sperrventil ( 40 ), insbesondere ein Rückschlagventil, angeordnet ist. Hydrostatic drive system according to one of claims 4 to 6, characterized in that the control line ( 24 ) with one from the delivery line ( 2 ) of the pump ( 1 ) branching delivery pressure branch line ( 2a Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass die Steuerleitung ( 24 ) mit einer von der Förderleitung ( 2 ) der Pumpe ( 1 ) abzweigenden Förderdruckzweigleitung ( 2a ) in Verbindung steht, wobei in der Steuerleitung ( 24 ) ein in Richtung zur Förderdruckzweigleitung ( 2a ) öffnendes Sperrventil ( 40 ), insbesondere ein Rückschlagventil, angeordnet ist. Hydrostatic drive system according to one of claims 4 to 6, characterized in that the control line ( 24 ) with one from the delivery line ( 2 ) of the pump ( 1 ) branching delivery pressure branch line ( 2a Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass die Steuerleitung ( 24 ) mit einer von der Förderleitung ( 2 ) der Pumpe ( 1 ) abzweigenden Förderdruckzweigleitung ( 2a ) in Verbindung steht, wobei in der Steuerleitung ( 24 ) ein in Richtung zur Förderdruckzweigleitung ( 2a ) öffnendes Sperrventil ( 40 ), insbesondere ein Rückschlagventil, angeordnet ist. Hydrostatic drive system according to one of claims 4 to 6, characterized in that the control line ( 24 ) with one from the delivery line ( 2 ) of the pump ( 1 ) branching delivery pressure branch line ( 2a Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass die Steuerleitung ( 24 ) mit einer von der Förderleitung ( 2 ) der Pumpe ( 1 ) abzweigenden Förderdruckzweigleitung ( 2a ) in Verbindung steht, wobei in der Steuerleitung ( 24 ) ein in Richtung zur Förderdruckzweigleitung ( 2a ) öffnendes Sperrventil ( 40 ), insbesondere ein Rückschlagventil, angeordnet ist. Hydrostatic drive system according to one of claims 4 to 6, characterized in that the control line ( 24 ) with one from the delivery line ( 2 ) of the pump ( 1 ) branching delivery pressure branch line ( 2a Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass die Steuerleitung ( 24 ) mit einer von der Förderleitung ( 2 ) der Pumpe ( 1 ) abzweigenden Förderdruckzweigleitung ( 2a ) in Verbindung steht, wobei in der Steuerleitung ( 24 ) ein in Richtung zur Förderdruckzweigleitung ( 2a ) öffnendes Sperrventil ( 40 ), insbesondere ein Rückschlagventil, angeordnet ist. Hydrostatic drive system according to one of claims 4 to 6, characterized in that the control line ( 24 ) with one from the delivery line ( 2 ) of the pump ( 1 ) branching delivery pressure branch line ( 2a Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass die Steuerleitung ( 24 ) mit einer von der Förderleitung ( 2 ) der Pumpe ( 1 ) abzweigenden Förderdruckzweigleitung ( 2a ) in Verbindung steht, wobei in der Steuerleitung ( 24 ) ein in Richtung zur Förderdruckzweigleitung ( 2a ) öffnendes Sperrventil ( 40 ), insbesondere ein Rückschlagventil, angeordnet ist. Hydrostatic drive system according to one of claims 4 to 6, characterized in that the control line ( 24 ) with one from the delivery line ( 2 ) of the pump ( 1 ) branching delivery pressure branch line ( 2a Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass die Steuerleitung ( 24 ) mit einer von der Förderleitung ( 2 ) der Pumpe ( 1 ) abzweigenden Förderdruckzweigleitung ( 2a ) in Verbindung steht, wobei in der Steuerleitung ( 24 ) ein in Richtung zur Förderdruckzweigleitung ( 2a ) öffnendes Sperrventil ( 40 ), insbesondere ein Rückschlagventil, angeordnet ist. Hydrostatic drive system according to one of claims 4 to 6, characterized in that the control line ( 24 ) with one from the delivery line ( 2 ) of the pump ( 1 ) branching delivery pressure branch line ( 2a Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass die Steuerleitung ( 24 ) mit einer von der Förderleitung ( 2 ) der Pumpe ( 1 ) abzweigenden Förderdruckzweigleitung ( 2a ) in Verbindung steht, wobei in der Steuerleitung ( 24 ) ein in Richtung zur Förderdruckzweigleitung ( 2a ) öffnendes Sperrventil ( 40 ), insbesondere ein Rückschlagventil, angeordnet ist. Hydrostatic drive system according to one of claims 4 to 6, characterized in that the control line ( 24 ) with one from the delivery line ( 2 ) of the pump ( 1 ) branching delivery pressure branch line ( 2a Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass die Steuerleitung ( 24 ) mit einer von der Förderleitung ( 2 ) der Pumpe ( 1 ) abzweigenden Förderdruckzweigleitung ( 2a ) in Verbindung steht, wobei in der Steuerleitung ( 24 ) ein in Richtung zur Förderdruckzweigleitung ( 2a ) öffnendes Sperrventil ( 40 ), insbesondere ein Rückschlagventil, angeordnet ist. Hydrostatic drive system according to one of claims 4 to 6, characterized in that the control line ( 24 ) with one from the delivery line ( 2 ) of the pump ( 1 ) branching delivery pressure branch line ( 2a Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass die Steuerleitung ( 24 ) mit einer von der Förderleitung ( 2 ) der Pumpe ( 1 ) abzweigenden Förderdruckzweigleitung ( 2a ) in Verbindung steht, wobei in der Steuerleitung ( 24 ) ein in Richtung zur Förderdruckzweigleitung ( 2a ) öffnendes Sperrventil ( 40 ), insbesondere ein Rückschlagventil, angeordnet ist. Hydrostatic drive system according to one of claims 4 to 6, characterized in that the control line ( 24 ) with one from the delivery line ( 2 ) of the pump ( 1 ) branching delivery pressure branch line ( 2a Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass die Steuerleitung ( 24 ) mit einer von der Förderleitung ( 2 ) der Pumpe ( 1 ) abzweigenden Förderdruckzweigleitung ( 2a ) in Verbindung steht, wobei in der Steuerleitung ( 24 ) ein in Richtung zur Förderdruckzweigleitung ( 2a ) öffnendes Sperrventil ( 40 ), insbesondere ein Rückschlagventil, angeordnet ist. Hydrostatic drive system according to one of claims 4 to 6, characterized in that the control line ( 24 ) with one from the delivery line ( 2 ) of the pump ( 1 ) branching delivery pressure branch line ( 2a Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass die Steuerleitung ( 24 ) mit einer von der Förderleitung ( 2 ) der Pumpe ( 1 ) abzweigenden Förderdruckzweigleitung ( 2a ) in Verbindung steht, wobei in der Steuerleitung ( 24 ) ein in Richtung zur Förderdruckzweigleitung ( 2a ) öffnendes Sperrventil ( 40 ), insbesondere ein Rückschlagventil, angeordnet ist. Hydrostatic drive system according to one of claims 4 to 6, characterized in that the control line ( 24 ) with one from the delivery line ( 2 ) of the pump ( 1 ) branching delivery pressure branch line ( 2a Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass die Steuerleitung ( 24 ) mit einer von der Förderleitung ( 2 ) der Pumpe ( 1 ) abzweigenden Förderdruckzweigleitung ( 2a ) in Verbindung steht, wobei in der Steuerleitung ( 24 ) ein in Richtung zur Förderdruckzweigleitung ( 2a ) öffnendes Sperrventil ( 40 ), insbesondere ein Rückschlagventil, angeordnet ist. Hydrostatic drive system according to one of claims 4 to 6, characterized in that the control line ( 24 ) with one from the delivery line ( 2 ) of the pump ( 1 ) branching delivery pressure branch line ( 2a Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass die Steuerleitung ( 24 ) mit einer von der Förderleitung ( 2 ) der Pumpe ( 1 ) abzweigenden Förderdruckzweigleitung ( 2a ) in Verbindung steht, wobei in der Steuerleitung ( 24 ) ein in Richtung zur Förderdruckzweigleitung ( 2a ) öffnendes Sperrventil ( 40 ), insbesondere ein Rückschlagventil, angeordnet ist. Hydrostatic drive system according to one of claims 4 to 6, characterized in that the control line ( 24 ) with one from the delivery line ( 2 ) of the pump ( 1 ) branching delivery pressure branch line ( 2a Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass die Steuerleitung ( 24 ) mit einer von der Förderleitung ( 2 ) der Pumpe ( 1 ) abzweigenden Förderdruckzweigleitung ( 2a ) in Verbindung steht, wobei in der Steuerleitung ( 24 ) ein in Richtung zur Förderdruckzweigleitung ( 2a ) öffnendes Sperrventil ( 40 ), insbesondere ein Rückschlagventil, angeordnet ist. Hydrostatic drive system according to one of claims 4 to 6, characterized in that the control line ( 24 ) with one from the delivery line ( 2 ) of the pump ( 1 ) branching delivery pressure branch line ( 2a Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass die Steuerleitung ( 24 ) mit einer von der Förderleitung ( 2 ) der Pumpe ( 1 ) abzweigenden Förderdruckzweigleitung ( 2a ) in Verbindung steht, wobei in der Steuerleitung ( 24 ) ein in Richtung zur Förderdruckzweigleitung ( 2a ) öffnendes Sperrventil ( 40 ), insbesondere ein Rückschlagventil, angeordnet ist. Hydrostatic drive system according to one of claims 4 to 6, characterized in that the control line ( 24 ) with one from the delivery line ( 2 ) of the pump ( 1 ) branching delivery pressure branch line ( 2a Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass die Steuerleitung ( 24 ) mit einer von der Förderleitung ( 2 ) der Pumpe ( 1 ) abzweigenden Förderdruckzweigleitung ( 2a ) in Verbindung steht, wobei in der Steuerleitung ( 24 ) ein in Richtung zur Förderdruckzweigleitung ( 2a ) öffnendes Sperrventil ( 40 ), insbesondere ein Rückschlagventil, angeordnet ist. Hydrostatic drive system according to one of claims 4 to 6, characterized in that the control line ( 24 ) with one from the delivery line ( 2 ) of the pump ( 1 ) branching delivery pressure branch line ( 2a Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass die Steuerleitung ( 24 ) mit einer von der Förderleitung ( 2 ) der Pumpe ( 1 ) abzweigenden Förderdruckzweigleitung ( 2a ) in Verbindung steht, wobei in der Steuerleitung ( 24 ) ein in Richtung zur Förderdruckzweigleitung ( 2a ) öffnendes Sperrventil ( 40 ), insbesondere ein Rückschlagventil, angeordnet ist. Hydrostatic drive system according to one of claims 4 to 6, characterized in that the control line ( 24 ) with one from the delivery line ( 2 ) of the pump ( 1 ) branching delivery pressure branch line ( 2a Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass die Steuerleitung ( 24 ) mit einer von der Förderleitung ( 2 ) der Pumpe ( 1 ) abzweigenden Förderdruckzweigleitung ( 2a ) in Verbindung steht, wobei in der Steuerleitung ( 24 ) ein in Richtung zur Förderdruckzweigleitung ( 2a ) öffnendes Sperrventil ( 40 ), insbesondere ein Rückschlagventil, angeordnet ist. Hydrostatic drive system according to one of claims 4 to 6, characterized in that the control line ( 24 ) with one from the delivery line ( 2 ) of the pump ( 1 ) branching delivery pressure branch line ( 2a Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass die Steuerleitung ( 24 ) mit einer von der Förderleitung ( 2 ) der Pumpe ( 1 ) abzweigenden Förderdruckzweigleitung ( 2a ) in Verbindung steht, wobei in der Steuerleitung ( 24 ) ein in Richtung zur Förderdruckzweigleitung ( 2a ) öffnendes Sperrventil ( 40 ), insbesondere ein Rückschlagventil, angeordnet ist. Hydrostatic drive system according to one of claims 4 to 6, characterized in that the control line ( 24 ) with one from the delivery line ( 2 ) of the pump ( 1 ) branching delivery pressure branch line ( 2a Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass die Steuerleitung ( 24 ) mit einer von der Förderleitung ( 2 ) der Pumpe ( 1 ) abzweigenden Förderdruckzweigleitung ( 2a ) in Verbindung steht, wobei in der Steuerleitung ( 24 ) ein in Richtung zur Förderdruckzweigleitung ( 2a ) öffnendes Sperrventil ( 40 ), insbesondere ein Rückschlagventil, angeordnet ist. Hydrostatic drive system according to one of claims 4 to 6, characterized in that the control line ( 24 ) with one from the delivery line ( 2 ) of the pump ( 1 ) branching delivery pressure branch line ( 2a ), wherein in the control line ( ), wherein in the control line ( 24 24 ) in the direction of the delivery pressure branch line ( ) in the direction of the delivery pressure branch line ( 2a 2a ) opening check valve ( ) opening check valve ( 40 40 ), in particular a check valve, is arranged. ), in particular a check valve, is arranged.
  8. Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass in der Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ), der Steuerleitung ( 24 ) und der Förderdruckzweigleitung ( 2a ) jeweils eine Drosseleinrichtung ( 41 , 42 , 43 ), insbesondere eine Düse, angeordnet ist. Hydrostatic drive system according to one of claims 4 to 7, characterized in that in the control pressure supply line ( 8th ), the control line ( 24 ) and the delivery pressure branch line ( 2a ) in each case a throttle device ( 41 . 42 . 43 ), in particular a nozzle, is arranged. Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass in der Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ), der Steuerleitung ( 24 ) und der Förderdruckzweigleitung ( 2a ) jeweils eine Drosseleinrichtung ( 41 , 42 , 43 ), insbesondere eine Düse, angeordnet ist. Hydrostatic drive system according to one of claims 4 to 7, characterized in that in the control pressure supply line ( 8th ), the control line ( 24 ) and the delivery pressure branch line ( 2a ) in each case a throttle device ( 41 . 42 . 43 ), in particular a nozzle, is arranged. Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass in der Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ), der Steuerleitung ( 24 ) und der Förderdruckzweigleitung ( 2a ) jeweils eine Drosseleinrichtung ( 41 , 42 , 43 ), insbesondere eine Düse, angeordnet ist. Hydrostatic drive system according to one of claims 4 to 7, characterized in that in the control pressure supply line ( 8th ), the control line ( 24 ) and the delivery pressure branch line ( 2a ) in each case a throttle device ( 41 . 42 . 43 ), in particular a nozzle, is arranged. Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass in der Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ), der Steuerleitung ( 24 ) und der Förderdruckzweigleitung ( 2a ) jeweils eine Drosseleinrichtung ( 41 , 42 , 43 ), insbesondere eine Düse, angeordnet ist. Hydrostatic drive system according to one of claims 4 to 7, characterized in that in the control pressure supply line ( 8th ), the control line ( 24 ) and the delivery pressure branch line ( 2a ) in each case a throttle device ( 41 . 42 . 43 ), in particular a nozzle, is arranged. Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass in der Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ), der Steuerleitung ( 24 ) und der Förderdruckzweigleitung ( 2a ) jeweils eine Drosseleinrichtung ( 41 , 42 , 43 ), insbesondere eine Düse, angeordnet ist. Hydrostatic drive system according to one of claims 4 to 7, characterized in that in the control pressure supply line ( 8th ), the control line ( 24 ) and the delivery pressure branch line ( 2a ) in each case a throttle device ( 41 . 42 . 43 ), in particular a nozzle, is arranged. Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass in der Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ), der Steuerleitung ( 24 ) und der Förderdruckzweigleitung ( 2a ) jeweils eine Drosseleinrichtung ( 41 , 42 , 43 ), insbesondere eine Düse, angeordnet ist. Hydrostatic drive system according to one of claims 4 to 7, characterized in that in the control pressure supply line ( 8th ), the control line ( 24 ) and the delivery pressure branch line ( 2a ) in each case a throttle device ( 41 . 42 . 43 ), in particular a nozzle, is arranged. Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass in der Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ), der Steuerleitung ( 24 ) und der Förderdruckzweigleitung ( 2a ) jeweils eine Drosseleinrichtung ( 41 , 42 , 43 ), insbesondere eine Düse, angeordnet ist. Hydrostatic drive system according to one of claims 4 to 7, characterized in that in the control pressure supply line ( 8th ), the control line ( 24 ) and the delivery pressure branch line ( 2a ) in each case a throttle device ( 41 . 42 . 43 ), in particular a nozzle, is arranged. Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass in der Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ), der Steuerleitung ( 24 ) und der Förderdruckzweigleitung ( 2a ) jeweils eine Drosseleinrichtung ( 41 , 42 , 43 ), insbesondere eine Düse, angeordnet ist. Hydrostatic drive system according to one of claims 4 to 7, characterized in that in the control pressure supply line ( 8th ), the control line ( 24 ) and the delivery pressure branch line ( 2a ) in each case a throttle device ( 41 . 42 . 43 ), in particular a nozzle, is arranged. Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass in der Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ), der Steuerleitung ( 24 ) und der Förderdruckzweigleitung ( 2a ) jeweils eine Drosseleinrichtung ( 41 , 42 , 43 ), insbesondere eine Düse, angeordnet ist. Hydrostatic drive system according to one of claims 4 to 7, characterized in that in the control pressure supply line ( 8th ), the control line ( 24 ) and the delivery pressure branch line ( 2a ) in each case a throttle device ( 41 . 42 . 43 ), in particular a nozzle, is arranged. Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass in der Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ), der Steuerleitung ( 24 ) und der Förderdruckzweigleitung ( 2a ) jeweils eine Drosseleinrichtung ( 41 , 42 , 43 ), insbesondere eine Düse, angeordnet ist. Hydrostatic drive system according to one of claims 4 to 7, characterized in that in the control pressure supply line ( 8th ), the control line ( 24 ) and the delivery pressure branch line ( 2a ) in each case a throttle device ( 41 . 42 . 43 ), in particular a nozzle, is arranged. Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass in der Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ), der Steuerleitung ( 24 ) und der Förderdruckzweigleitung ( 2a ) jeweils eine Drosseleinrichtung ( 41 , 42 , 43 ), insbesondere eine Düse, angeordnet ist. Hydrostatic drive system according to one of claims 4 to 7, characterized in that in the control pressure supply line ( 8th ), the control line ( 24 ) and the delivery pressure branch line ( 2a ) in each case a throttle device ( 41 . 42 . 43 ), in particular a nozzle, is arranged. Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass in der Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ), der Steuerleitung ( 24 ) und der Förderdruckzweigleitung ( 2a ) jeweils eine Drosseleinrichtung ( 41 , 42 , 43 ), insbesondere eine Düse, angeordnet ist. Hydrostatic drive system according to one of claims 4 to 7, characterized in that in the control pressure supply line ( 8th ), the control line ( 24 ) and the delivery pressure branch line ( 2a ) in each case a throttle device ( 41 . 42 . 43 ), in particular a nozzle, is arranged. Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass in der Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ), der Steuerleitung ( 24 ) und der Förderdruckzweigleitung ( 2a ) jeweils eine Drosseleinrichtung ( 41 , 42 , 43 ), insbesondere eine Düse, angeordnet ist. Hydrostatic drive system according to one of claims 4 to 7, characterized in that in the control pressure supply line ( 8th ), the control line ( 24 ) and the delivery pressure branch line ( 2a ) in each case a throttle device ( 41 . 42 . 43 ), in particular a nozzle, is arranged. Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass in der Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ), der Steuerleitung ( 24 ) und der Förderdruckzweigleitung ( 2a ) jeweils eine Drosseleinrichtung ( 41 , 42 , 43 ), insbesondere eine Düse, angeordnet ist. Hydrostatic drive system according to one of claims 4 to 7, characterized in that in the control pressure supply line ( 8th ), the control line ( 24 ) and the delivery pressure branch line ( 2a ) in each case a throttle device ( 41 . 42 . 43 ), in particular a nozzle, is arranged. Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass in der Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ), der Steuerleitung ( 24 ) und der Förderdruckzweigleitung ( 2a ) jeweils eine Drosseleinrichtung ( 41 , 42 , 43 ), insbesondere eine Düse, angeordnet ist. Hydrostatic drive system according to one of claims 4 to 7, characterized in that in the control pressure supply line ( 8th ), the control line ( 24 ) and the delivery pressure branch line ( 2a ) in each case a throttle device ( 41 . 42 . 43 ), in particular a nozzle, is arranged. Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass in der Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ), der Steuerleitung ( 24 ) und der Förderdruckzweigleitung ( 2a ) jeweils eine Drosseleinrichtung ( 41 , 42 , 43 ), insbesondere eine Düse, angeordnet ist. Hydrostatic drive system according to one of claims 4 to 7, characterized in that in the control pressure supply line ( 8th ), the control line ( 24 ) and the delivery pressure branch line ( 2a ) in each case a throttle device ( 41 . 42 . 43 ), in particular a nozzle, is arranged. Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass in der Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ), der Steuerleitung ( 24 ) und der Förderdruckzweigleitung ( 2a ) jeweils eine Drosseleinrichtung ( 41 , 42 , 43 ), insbesondere eine Düse, angeordnet ist. Hydrostatic drive system according to one of claims 4 to 7, characterized in that in the control pressure supply line ( 8th ), the control line ( 24 ) and the delivery pressure branch line ( 2a ) in each case a throttle device ( 41 . 42 . 43 ), in particular a nozzle, is arranged. Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass in der Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ), der Steuerleitung ( 24 ) und der Förderdruckzweigleitung ( 2a ) jeweils eine Drosseleinrichtung ( 41 , 42 , 43 ), insbesondere eine Düse, angeordnet ist. Hydrostatic drive system according to one of claims 4 to 7, characterized in that in the control pressure supply line ( 8th ), the control line ( 24 ) and the delivery pressure branch line ( 2a ) in each case a throttle device ( 41 . 42 . 43 ), in particular a nozzle, is arranged. Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass in der Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ), der Steuerleitung ( 24 ) und der Förderdruckzweigleitung ( 2a ) jeweils eine Drosseleinrichtung ( 41 , 42 , 43 ), insbesondere eine Düse, angeordnet ist. Hydrostatic drive system according to one of claims 4 to 7, characterized in that in the control pressure supply line ( 8th ), the control line ( 24 ) and the delivery pressure branch line ( 2a ) in each case a throttle device ( 41 . 42 . 43 ), in particular a nozzle, is arranged. Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass in der Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ), der Steuerleitung ( 24 ) und der Förderdruckzweigleitung ( 2a ) jeweils eine Drosseleinrichtung ( 41 , 42 , 43 ), insbesondere eine Düse, angeordnet ist. Hydrostatic drive system according to one of claims 4 to 7, characterized in that in the control pressure supply line ( 8th ), the control line ( 24 ) and the delivery pressure branch line ( 2a ) in each case a throttle device ( 41 . 42 . 43 ), in particular a nozzle, is arranged. Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass in der Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ), der Steuerleitung ( 24 ) und der Förderdruckzweigleitung ( 2a ) jeweils eine Drosseleinrichtung ( 41 , 42 , 43 ), insbesondere eine Düse, angeordnet ist. Hydrostatic drive system according to one of claims 4 to 7, characterized in that in the control pressure supply line ( 8th ), the control line ( 24 ) and the delivery pressure branch line ( 2a ) in each case a throttle device ( 41 . 42 . 43 ), in particular a nozzle, is arranged. Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass in der Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ), der Steuerleitung ( 24 ) und der Förderdruckzweigleitung ( 2a ) jeweils eine Drosseleinrichtung ( 41 , 42 , 43 ), insbesondere eine Düse, angeordnet ist. Hydrostatic drive system according to one of claims 4 to 7, characterized in that in the control pressure supply line ( 8th ), the control line ( 24 ) and the delivery pressure branch line ( 2a ) in each case a throttle device ( 41 . 42 . 43 ), in particular a nozzle, is arranged. Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass in der Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ), der Steuerleitung ( 24 ) und der Förderdruckzweigleitung ( 2a ) jeweils eine Drosseleinrichtung ( 41 , 42 , 43 ), insbesondere eine Düse, angeordnet ist. Hydrostatic drive system according to one of claims 4 to 7, characterized in that in the control pressure supply line ( 8th ), the control line ( 24 ) and the delivery pressure branch line ( 2a ) in each case a throttle device ( 41 . 42 . 43 ), in particular a nozzle, is arranged. Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass in der Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ), der Steuerleitung ( 24 ) und der Förderdruckzweigleitung ( 2a ) jeweils eine Drosseleinrichtung ( 41 , 42 , 43 ), insbesondere eine Düse, angeordnet ist. Hydrostatic drive system according to one of claims 4 to 7, characterized in that in the control pressure supply line ( 8th ), the control line ( 24 ) and the delivery pressure branch line ( 2a ) in each case a throttle device ( 41 . 42 . 43 ), in particular a nozzle, is arranged. Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass in der Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ), der Steuerleitung ( 24 ) und der Förderdruckzweigleitung ( 2a ) jeweils eine Drosseleinrichtung ( 41 , 42 , 43 ), insbesondere eine Düse, angeordnet ist. Hydrostatic drive system according to one of claims 4 to 7, characterized in that in the control pressure supply line ( 8th ), the control line ( 24 ) and the delivery pressure branch line ( 2a ) in each case a throttle device ( 41 . 42 . 43 ), in particular a nozzle, is arranged.
  9. Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 8, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) in der Funktionsstellung ( 20b ) die Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ) mit der Steuerdruckleitung ( 7 ) verbindet und die mit der Lastdruckmeldeleitung ( 10 ) in Verbindung stehende Lastdruckmeldezweigleitung ( 21 ) absperrt. Hydrostatic drive system according to one of claims 4 to 8, characterized in that the release valve ( 20 ) in the functional position ( 20b ) the control pressure supply line ( 8th ) with the control pressure line ( 7 ) and connected to the load pressure signaling line ( 10 ) associated load pressure alarm branch line ( 21 ) locks. Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 8, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) in der Funktionsstellung ( 20b ) die Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ) mit der Steuerdruckleitung ( 7 ) verbindet und die mit der Lastdruckmeldeleitung ( 10 ) in Verbindung stehende Lastdruckmeldezweigleitung ( 21 ) absperrt. Hydrostatic drive system according to one of claims 4 to 8, characterized in that the release valve ( 20 ) in the functional position ( 20b ) the control pressure supply line ( 8th ) with the control pressure line ( 7 ) and connected to the load pressure signaling line ( 10 ) associated load pressure alarm branch line ( 21 ) locks. Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 8, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) in der Funktionsstellung ( 20b ) die Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ) mit der Steuerdruckleitung ( 7 ) verbindet und die mit der Lastdruckmeldeleitung ( 10 ) in Verbindung stehende Lastdruckmeldezweigleitung ( 21 ) absperrt. Hydrostatic drive system according to one of claims 4 to 8, characterized in that the release valve ( 20 ) in the functional position ( 20b ) the control pressure supply line ( 8th ) with the control pressure line ( 7 ) and connected to the load pressure signaling line ( 10 ) associated load pressure alarm branch line ( 21 ) locks. Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 8, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) in der Funktionsstellung ( 20b ) die Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ) mit der Steuerdruckleitung ( 7 ) verbindet und die mit der Lastdruckmeldeleitung ( 10 ) in Verbindung stehende Lastdruckmeldezweigleitung ( 21 ) absperrt. Hydrostatic drive system according to one of claims 4 to 8, characterized in that the release valve ( 20 ) in the functional position ( 20b ) the control pressure supply line ( 8th ) with the control pressure line ( 7 ) and connected to the load pressure signaling line ( 10 ) associated load pressure alarm branch line ( 21 ) locks. Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 8, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) in der Funktionsstellung ( 20b ) die Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ) mit der Steuerdruckleitung ( 7 ) verbindet und die mit der Lastdruckmeldeleitung ( 10 ) in Verbindung stehende Lastdruckmeldezweigleitung ( 21 ) absperrt. Hydrostatic drive system according to one of claims 4 to 8, characterized in that the release valve ( 20 ) in the functional position ( 20b ) the control pressure supply line ( 8th ) with the control pressure line ( 7 ) and connected to the load pressure signaling line ( 10 ) associated load pressure alarm branch line ( 21 ) locks. Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 8, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) in der Funktionsstellung ( 20b ) die Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ) mit der Steuerdruckleitung ( 7 ) verbindet und die mit der Lastdruckmeldeleitung ( 10 ) in Verbindung stehende Lastdruckmeldezweigleitung ( 21 ) absperrt. Hydrostatic drive system according to one of claims 4 to 8, characterized in that the release valve ( 20 ) in the functional position ( 20b ) the control pressure supply line ( 8th ) with the control pressure line ( 7 ) and connected to the load pressure signaling line ( 10 ) associated load pressure alarm branch line ( 21 ) locks. Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 8, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) in der Funktionsstellung ( 20b ) die Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ) mit der Steuerdruckleitung ( 7 ) verbindet und die mit der Lastdruckmeldeleitung ( 10 ) in Verbindung stehende Lastdruckmeldezweigleitung ( 21 ) absperrt. Hydrostatic drive system according to one of claims 4 to 8, characterized in that the release valve ( 20 ) in the functional position ( 20b ) the control pressure supply line ( 8th ) with the control pressure line ( 7 ) and connected to the load pressure signaling line ( 10 ) associated load pressure alarm branch line ( 21 ) locks. Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 8, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) in der Funktionsstellung ( 20b ) die Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ) mit der Steuerdruckleitung ( 7 ) verbindet und die mit der Lastdruckmeldeleitung ( 10 ) in Verbindung stehende Lastdruckmeldezweigleitung ( 21 ) absperrt. Hydrostatic drive system according to one of claims 4 to 8, characterized in that the release valve ( 20 ) in the functional position ( 20b ) the control pressure supply line ( 8th ) with the control pressure line ( 7 ) and connected to the load pressure signaling line ( 10 ) associated load pressure alarm branch line ( 21 ) locks. Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 8, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) in der Funktionsstellung ( 20b ) die Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ) mit der Steuerdruckleitung ( 7 ) verbindet und die mit der Lastdruckmeldeleitung ( 10 ) in Verbindung stehende Lastdruckmeldezweigleitung ( 21 ) absperrt. Hydrostatic drive system according to one of claims 4 to 8, characterized in that the release valve ( 20 ) in the functional position ( 20b ) the control pressure supply line ( 8th ) with the control pressure line ( 7 ) and connected to the load pressure signaling line ( 10 ) associated load pressure alarm branch line ( 21 ) locks. Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 8, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) in der Funktionsstellung ( 20b ) die Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ) mit der Steuerdruckleitung ( 7 ) verbindet und die mit der Lastdruckmeldeleitung ( 10 ) in Verbindung stehende Lastdruckmeldezweigleitung ( 21 ) absperrt. Hydrostatic drive system according to one of claims 4 to 8, characterized in that the release valve ( 20 ) in the functional position ( 20b ) the control pressure supply line ( 8th ) with the control pressure line ( 7 ) and connected to the load pressure signaling line ( 10 ) associated load pressure alarm branch line ( 21 ) locks. Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 8, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) in der Funktionsstellung ( 20b ) die Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ) mit der Steuerdruckleitung ( 7 ) verbindet und die mit der Lastdruckmeldeleitung ( 10 ) in Verbindung stehende Lastdruckmeldezweigleitung ( 21 ) absperrt. Hydrostatic drive system according to one of claims 4 to 8, characterized in that the release valve ( 20 ) in the functional position ( 20b ) the control pressure supply line ( 8th ) with the control pressure line ( 7 ) and connected to the load pressure signaling line ( 10 ) associated load pressure alarm branch line ( 21 ) locks. Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 8, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) in der Funktionsstellung ( 20b ) die Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ) mit der Steuerdruckleitung ( 7 ) verbindet und die mit der Lastdruckmeldeleitung ( 10 ) in Verbindung stehende Lastdruckmeldezweigleitung ( 21 ) absperrt. Hydrostatic drive system according to one of claims 4 to 8, characterized in that the release valve ( 20 ) in the functional position ( 20b ) the control pressure supply line ( 8th ) with the control pressure line ( 7 ) and connected to the load pressure signaling line ( 10 ) associated load pressure alarm branch line ( 21 ) locks. Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 8, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) in der Funktionsstellung ( 20b ) die Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ) mit der Steuerdruckleitung ( 7 ) verbindet und die mit der Lastdruckmeldeleitung ( 10 ) in Verbindung stehende Lastdruckmeldezweigleitung ( 21 ) absperrt. Hydrostatic drive system according to one of claims 4 to 8, characterized in that the release valve ( 20 ) in the functional position ( 20b ) the control pressure supply line ( 8th ) with the control pressure line ( 7 ) and connected to the load pressure signaling line ( 10 ) associated load pressure alarm branch line ( 21 ) locks. Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 8, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) in der Funktionsstellung ( 20b ) die Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ) mit der Steuerdruckleitung ( 7 ) verbindet und die mit der Lastdruckmeldeleitung ( 10 ) in Verbindung stehende Lastdruckmeldezweigleitung ( 21 ) absperrt. Hydrostatic drive system according to one of claims 4 to 8, characterized in that the release valve ( 20 ) in the functional position ( 20b ) the control pressure supply line ( 8th ) with the control pressure line ( 7 ) and connected to the load pressure signaling line ( 10 ) associated load pressure alarm branch line ( 21 ) locks. Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 8, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) in der Funktionsstellung ( 20b ) die Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ) mit der Steuerdruckleitung ( 7 ) verbindet und die mit der Lastdruckmeldeleitung ( 10 ) in Verbindung stehende Lastdruckmeldezweigleitung ( 21 ) absperrt. Hydrostatic drive system according to one of claims 4 to 8, characterized in that the release valve ( 20 ) in the functional position ( 20b ) the control pressure supply line ( 8th ) with the control pressure line ( 7 ) and connected to the load pressure signaling line ( 10 ) associated load pressure alarm branch line ( 21 ) locks. Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 8, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) in der Funktionsstellung ( 20b ) die Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ) mit der Steuerdruckleitung ( 7 ) verbindet und die mit der Lastdruckmeldeleitung ( 10 ) in Verbindung stehende Lastdruckmeldezweigleitung ( 21 ) absperrt. Hydrostatic drive system according to one of claims 4 to 8, characterized in that the release valve ( 20 ) in the functional position ( 20b ) the control pressure supply line ( 8th ) with the control pressure line ( 7 ) and connected to the load pressure signaling line ( 10 ) associated load pressure alarm branch line ( 21 ) locks. Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 8, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) in der Funktionsstellung ( 20b ) die Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ) mit der Steuerdruckleitung ( 7 ) verbindet und die mit der Lastdruckmeldeleitung ( 10 ) in Verbindung stehende Lastdruckmeldezweigleitung ( 21 ) absperrt. Hydrostatic drive system according to one of claims 4 to 8, characterized in that the release valve ( 20 ) in the functional position ( 20b ) the control pressure supply line ( 8th ) with the control pressure line ( 7 ) and connected to the load pressure signaling line ( 10 ) associated load pressure alarm branch line ( 21 ) locks. Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 8, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) in der Funktionsstellung ( 20b ) die Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ) mit der Steuerdruckleitung ( 7 ) verbindet und die mit der Lastdruckmeldeleitung ( 10 ) in Verbindung stehende Lastdruckmeldezweigleitung ( 21 ) absperrt. Hydrostatic drive system according to one of claims 4 to 8, characterized in that the release valve ( 20 ) in the functional position ( 20b ) the control pressure supply line ( 8th ) with the control pressure line ( 7 ) and connected to the load pressure signaling line ( 10 ) associated load pressure alarm branch line ( 21 ) locks. Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 8, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) in der Funktionsstellung ( 20b ) die Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ) mit der Steuerdruckleitung ( 7 ) verbindet und die mit der Lastdruckmeldeleitung ( 10 ) in Verbindung stehende Lastdruckmeldezweigleitung ( 21 ) absperrt. Hydrostatic drive system according to one of claims 4 to 8, characterized in that the release valve ( 20 ) in the functional position ( 20b ) the control pressure supply line ( 8th ) with the control pressure line ( 7 ) and connected to the load pressure signaling line ( 10 ) associated load pressure alarm branch line ( 21 ) locks. Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 8, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) in der Funktionsstellung ( 20b ) die Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ) mit der Steuerdruckleitung ( 7 ) verbindet und die mit der Lastdruckmeldeleitung ( 10 ) in Verbindung stehende Lastdruckmeldezweigleitung ( 21 ) absperrt. Hydrostatic drive system according to one of claims 4 to 8, characterized in that the release valve ( 20 ) in the functional position ( 20b ) the control pressure supply line ( 8th ) with the control pressure line ( 7 ) and connected to the load pressure signaling line ( 10 ) associated load pressure alarm branch line ( 21 ) locks. Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 8, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) in der Funktionsstellung ( 20b ) die Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ) mit der Steuerdruckleitung ( 7 ) verbindet und die mit der Lastdruckmeldeleitung ( 10 ) in Verbindung stehende Lastdruckmeldezweigleitung ( 21 ) absperrt. Hydrostatic drive system according to one of claims 4 to 8, characterized in that the release valve ( 20 ) in the functional position ( 20b ) the control pressure supply line ( 8th ) with the control pressure line ( 7 ) and connected to the load pressure signaling line ( 10 ) associated load pressure alarm branch line ( 21 ) locks. Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 8, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) in der Funktionsstellung ( 20b ) die Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ) mit der Steuerdruckleitung ( 7 ) verbindet und die mit der Lastdruckmeldeleitung ( 10 ) in Verbindung stehende Lastdruckmeldezweigleitung ( 21 ) absperrt. Hydrostatic drive system according to one of claims 4 to 8, characterized in that the release valve ( 20 ) in the functional position ( 20b ) the control pressure supply line ( 8th ) with the control pressure line ( 7 ) and connected to the load pressure signaling line ( 10 ) associated load pressure alarm branch line ( 21 ) locks. Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 8, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) in der Funktionsstellung ( 20b ) die Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ) mit der Steuerdruckleitung ( 7 ) verbindet und die mit der Lastdruckmeldeleitung ( 10 ) in Verbindung stehende Lastdruckmeldezweigleitung ( 21 ) absperrt. Hydrostatic drive system according to one of claims 4 to 8, characterized in that the release valve ( 20 ) in the functional position ( 20b ) the control pressure supply line ( 8th ) with the control pressure line ( 7 ) and connected to the load pressure signaling line ( 10 ) associated load pressure alarm branch line ( 21 ) locks. Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 8, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) in der Funktionsstellung ( 20b ) die Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ) mit der Steuerdruckleitung ( 7 ) verbindet und die mit der Lastdruckmeldeleitung ( 10 ) in Verbindung stehende Lastdruckmeldezweigleitung ( 21 ) absperrt. Hydrostatic drive system according to one of claims 4 to 8, characterized in that the release valve ( 20 ) in the functional position ( 20b ) the control pressure supply line ( 8th ) with the control pressure line ( 7 ) and connected to the load pressure signaling line ( 10 ) associated load pressure alarm branch line ( 21 ) locks. Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 8, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) in der Funktionsstellung ( 20b ) die Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ) mit der Steuerdruckleitung ( 7 ) verbindet und die mit der Lastdruckmeldeleitung ( 10 ) in Verbindung stehende Lastdruckmeldezweigleitung ( 21 ) absperrt. Hydrostatic drive system according to one of claims 4 to 8, characterized in that the release valve ( 20 ) in the functional position ( 20b ) the control pressure supply line ( 8th ) with the control pressure line ( 7 ) and connected to the load pressure signaling line ( 10 ) associated load pressure alarm branch line ( 21 ) locks.
  10. Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 9, dadurch gekennzeichnet, dass in der Funktionsstellung ( 20b Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 9, dadurch gekennzeichnet, dass in der Funktionsstellung ( 20b ) des Freigabeventils ( ) of the release valve ( 20 20th ) die Steuerleitung ( ) the control line ( 24 24 ) abgesperrt ist. ) is locked. Hydrostatic drive system according to one of claims 4 to 9, characterized in that in the functional position ( Hydrostatic drive system according to one of claims 4 to 9, characterized in that in the functional position ( 20b 20b ) of the release valve ( ) of the release valve ( 20 20th ) the control line ( ) the control line ( 24 24 ) is locked. ) is locked.
  11. Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 10, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) in der Sicherheitsstellung ( 20a ) die Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ) mit der Steuerleitung ( 24 ) verbindet und die Steuerdruckleitung ( 7 ) mit der Behälterleitung ( 22 , 23 ) verbindet sowie die mit der Lastdruckmeldeleitung ( 10 ) in Verbindung stehende Lastdruckmeldezweigleitung ( 21 ) mit der Behälterleitung ( 22 , 23 ) verbindet. Hydrostatic drive system according to one of claims 4 to 10, characterized in that the release valve ( 20 ) in the safety position ( 20a ) the control pressure supply line ( Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 10, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) in der Sicherheitsstellung ( 20a ) die Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ) mit der Steuerleitung ( 24 ) verbindet und die Steuerdruckleitung ( 7 ) mit der Behälterleitung ( 22 , 23 ) verbindet sowie die mit der Lastdruckmeldeleitung ( 10 ) in Verbindung stehende Lastdruckmeldezweigleitung ( 21 ) mit der Behälterleitung ( 22 , 23 ) verbindet. Hydrostatic drive system according to one of claims 4 to 10, characterized in that the release valve ( 20 ) in the safety position ( 20a ) the control pressure supply line ( Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 10, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) in der Sicherheitsstellung ( 20a ) die Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ) mit der Steuerleitung ( 24 ) verbindet und die Steuerdruckleitung ( 7 ) mit der Behälterleitung ( 22 , 23 ) verbindet sowie die mit der Lastdruckmeldeleitung ( 10 ) in Verbindung stehende Lastdruckmeldezweigleitung ( 21 ) mit der Behälterleitung ( 22 , 23 ) verbindet. Hydrostatic drive system according to one of claims 4 to 10, characterized in that the release valve ( 20 ) in the safety position ( 20a ) the control pressure supply line ( Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 10, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) in der Sicherheitsstellung ( 20a ) die Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ) mit der Steuerleitung ( 24 ) verbindet und die Steuerdruckleitung ( 7 ) mit der Behälterleitung ( 22 , 23 ) verbindet sowie die mit der Lastdruckmeldeleitung ( 10 ) in Verbindung stehende Lastdruckmeldezweigleitung ( 21 ) mit der Behälterleitung ( 22 , 23 ) verbindet. Hydrostatic drive system according to one of claims 4 to 10, characterized in that the release valve ( 20 ) in the safety position ( 20a ) the control pressure supply line ( Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 10, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) in der Sicherheitsstellung ( 20a ) die Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ) mit der Steuerleitung ( 24 ) verbindet und die Steuerdruckleitung ( 7 ) mit der Behälterleitung ( 22 , 23 ) verbindet sowie die mit der Lastdruckmeldeleitung ( 10 ) in Verbindung stehende Lastdruckmeldezweigleitung ( 21 ) mit der Behälterleitung ( 22 , 23 ) verbindet. Hydrostatic drive system according to one of claims 4 to 10, characterized in that the release valve ( 20 ) in the safety position ( 20a ) the control pressure supply line ( Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 10, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) in der Sicherheitsstellung ( 20a ) die Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ) mit der Steuerleitung ( 24 ) verbindet und die Steuerdruckleitung ( 7 ) mit der Behälterleitung ( 22 , 23 ) verbindet sowie die mit der Lastdruckmeldeleitung ( 10 ) in Verbindung stehende Lastdruckmeldezweigleitung ( 21 ) mit der Behälterleitung ( 22 , 23 ) verbindet. Hydrostatic drive system according to one of claims 4 to 10, characterized in that the release valve ( 20 ) in the safety position ( 20a ) the control pressure supply line ( Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 10, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) in der Sicherheitsstellung ( 20a ) die Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ) mit der Steuerleitung ( 24 ) verbindet und die Steuerdruckleitung ( 7 ) mit der Behälterleitung ( 22 , 23 ) verbindet sowie die mit der Lastdruckmeldeleitung ( 10 ) in Verbindung stehende Lastdruckmeldezweigleitung ( 21 ) mit der Behälterleitung ( 22 , 23 ) verbindet. Hydrostatic drive system according to one of claims 4 to 10, characterized in that the release valve ( 20 ) in the safety position ( 20a ) the control pressure supply line ( Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 10, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) in der Sicherheitsstellung ( 20a ) die Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ) mit der Steuerleitung ( 24 ) verbindet und die Steuerdruckleitung ( 7 ) mit der Behälterleitung ( 22 , 23 ) verbindet sowie die mit der Lastdruckmeldeleitung ( 10 ) in Verbindung stehende Lastdruckmeldezweigleitung ( 21 ) mit der Behälterleitung ( 22 , 23 ) verbindet. Hydrostatic drive system according to one of claims 4 to 10, characterized in that the release valve ( 20 ) in the safety position ( 20a ) the control pressure supply line ( Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 10, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) in der Sicherheitsstellung ( 20a ) die Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ) mit der Steuerleitung ( 24 ) verbindet und die Steuerdruckleitung ( 7 ) mit der Behälterleitung ( 22 , 23 ) verbindet sowie die mit der Lastdruckmeldeleitung ( 10 ) in Verbindung stehende Lastdruckmeldezweigleitung ( 21 ) mit der Behälterleitung ( 22 , 23 ) verbindet. Hydrostatic drive system according to one of claims 4 to 10, characterized in that the release valve ( 20 ) in the safety position ( 20a ) the control pressure supply line ( Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 10, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) in der Sicherheitsstellung ( 20a ) die Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ) mit der Steuerleitung ( 24 ) verbindet und die Steuerdruckleitung ( 7 ) mit der Behälterleitung ( 22 , 23 ) verbindet sowie die mit der Lastdruckmeldeleitung ( 10 ) in Verbindung stehende Lastdruckmeldezweigleitung ( 21 ) mit der Behälterleitung ( 22 , 23 ) verbindet. Hydrostatic drive system according to one of claims 4 to 10, characterized in that the release valve ( 20 ) in the safety position ( 20a ) the control pressure supply line ( Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 10, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) in der Sicherheitsstellung ( 20a ) die Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ) mit der Steuerleitung ( 24 ) verbindet und die Steuerdruckleitung ( 7 ) mit der Behälterleitung ( 22 , 23 ) verbindet sowie die mit der Lastdruckmeldeleitung ( 10 ) in Verbindung stehende Lastdruckmeldezweigleitung ( 21 ) mit der Behälterleitung ( 22 , 23 ) verbindet. Hydrostatic drive system according to one of claims 4 to 10, characterized in that the release valve ( 20 ) in the safety position ( 20a ) the control pressure supply line ( Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 10, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) in der Sicherheitsstellung ( 20a ) die Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ) mit der Steuerleitung ( 24 ) verbindet und die Steuerdruckleitung ( 7 ) mit der Behälterleitung ( 22 , 23 ) verbindet sowie die mit der Lastdruckmeldeleitung ( 10 ) in Verbindung stehende Lastdruckmeldezweigleitung ( 21 ) mit der Behälterleitung ( 22 , 23 ) verbindet. Hydrostatic drive system according to one of claims 4 to 10, characterized in that the release valve ( 20 ) in the safety position ( 20a ) the control pressure supply line ( Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 10, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) in der Sicherheitsstellung ( 20a ) die Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ) mit der Steuerleitung ( 24 ) verbindet und die Steuerdruckleitung ( 7 ) mit der Behälterleitung ( 22 , 23 ) verbindet sowie die mit der Lastdruckmeldeleitung ( 10 ) in Verbindung stehende Lastdruckmeldezweigleitung ( 21 ) mit der Behälterleitung ( 22 , 23 ) verbindet. Hydrostatic drive system according to one of claims 4 to 10, characterized in that the release valve ( 20 ) in the safety position ( 20a ) the control pressure supply line ( Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 10, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) in der Sicherheitsstellung ( 20a ) die Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ) mit der Steuerleitung ( 24 ) verbindet und die Steuerdruckleitung ( 7 ) mit der Behälterleitung ( 22 , 23 ) verbindet sowie die mit der Lastdruckmeldeleitung ( 10 ) in Verbindung stehende Lastdruckmeldezweigleitung ( 21 ) mit der Behälterleitung ( 22 , 23 ) verbindet. Hydrostatic drive system according to one of claims 4 to 10, characterized in that the release valve ( 20 ) in the safety position ( 20a ) the control pressure supply line ( Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 10, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) in der Sicherheitsstellung ( 20a ) die Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ) mit der Steuerleitung ( 24 ) verbindet und die Steuerdruckleitung ( 7 ) mit der Behälterleitung ( 22 , 23 ) verbindet sowie die mit der Lastdruckmeldeleitung ( 10 ) in Verbindung stehende Lastdruckmeldezweigleitung ( 21 ) mit der Behälterleitung ( 22 , 23 ) verbindet. Hydrostatic drive system according to one of claims 4 to 10, characterized in that the release valve ( 20 ) in the safety position ( 20a ) the control pressure supply line ( Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 10, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) in der Sicherheitsstellung ( 20a ) die Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ) mit der Steuerleitung ( 24 ) verbindet und die Steuerdruckleitung ( 7 ) mit der Behälterleitung ( 22 , 23 ) verbindet sowie die mit der Lastdruckmeldeleitung ( 10 ) in Verbindung stehende Lastdruckmeldezweigleitung ( 21 ) mit der Behälterleitung ( 22 , 23 ) verbindet. Hydrostatic drive system according to one of claims 4 to 10, characterized in that the release valve ( 20 ) in the safety position ( 20a ) the control pressure supply line ( Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 10, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) in der Sicherheitsstellung ( 20a ) die Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ) mit der Steuerleitung ( 24 ) verbindet und die Steuerdruckleitung ( 7 ) mit der Behälterleitung ( 22 , 23 ) verbindet sowie die mit der Lastdruckmeldeleitung ( 10 ) in Verbindung stehende Lastdruckmeldezweigleitung ( 21 ) mit der Behälterleitung ( 22 , 23 ) verbindet. Hydrostatic drive system according to one of claims 4 to 10, characterized in that the release valve ( 20 ) in the safety position ( 20a ) the control pressure supply line ( Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 10, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) in der Sicherheitsstellung ( 20a ) die Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ) mit der Steuerleitung ( 24 ) verbindet und die Steuerdruckleitung ( 7 ) mit der Behälterleitung ( 22 , 23 ) verbindet sowie die mit der Lastdruckmeldeleitung ( 10 ) in Verbindung stehende Lastdruckmeldezweigleitung ( 21 ) mit der Behälterleitung ( 22 , 23 ) verbindet. Hydrostatic drive system according to one of claims 4 to 10, characterized in that the release valve ( 20 ) in the safety position ( 20a ) the control pressure supply line ( Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 10, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) in der Sicherheitsstellung ( 20a ) die Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ) mit der Steuerleitung ( 24 ) verbindet und die Steuerdruckleitung ( 7 ) mit der Behälterleitung ( 22 , 23 ) verbindet sowie die mit der Lastdruckmeldeleitung ( 10 ) in Verbindung stehende Lastdruckmeldezweigleitung ( 21 ) mit der Behälterleitung ( 22 , 23 ) verbindet. Hydrostatic drive system according to one of claims 4 to 10, characterized in that the release valve ( 20 ) in the safety position ( 20a ) the control pressure supply line ( Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 10, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) in der Sicherheitsstellung ( 20a ) die Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ) mit der Steuerleitung ( 24 ) verbindet und die Steuerdruckleitung ( 7 ) mit der Behälterleitung ( 22 , 23 ) verbindet sowie die mit der Lastdruckmeldeleitung ( 10 ) in Verbindung stehende Lastdruckmeldezweigleitung ( 21 ) mit der Behälterleitung ( 22 , 23 ) verbindet. Hydrostatic drive system according to one of claims 4 to 10, characterized in that the release valve ( 20 ) in the safety position ( 20a ) the control pressure supply line ( Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 10, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) in der Sicherheitsstellung ( 20a ) die Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ) mit der Steuerleitung ( 24 ) verbindet und die Steuerdruckleitung ( 7 ) mit der Behälterleitung ( 22 , 23 ) verbindet sowie die mit der Lastdruckmeldeleitung ( 10 ) in Verbindung stehende Lastdruckmeldezweigleitung ( 21 ) mit der Behälterleitung ( 22 , 23 ) verbindet. Hydrostatic drive system according to one of claims 4 to 10, characterized in that the release valve ( 20 ) in the safety position ( 20a ) the control pressure supply line ( Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 10, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) in der Sicherheitsstellung ( 20a ) die Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ) mit der Steuerleitung ( 24 ) verbindet und die Steuerdruckleitung ( 7 ) mit der Behälterleitung ( 22 , 23 ) verbindet sowie die mit der Lastdruckmeldeleitung ( 10 ) in Verbindung stehende Lastdruckmeldezweigleitung ( 21 ) mit der Behälterleitung ( 22 , 23 ) verbindet. Hydrostatic drive system according to one of claims 4 to 10, characterized in that the release valve ( 20 ) in the safety position ( 20a ) the control pressure supply line ( Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 10, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) in der Sicherheitsstellung ( 20a ) die Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ) mit der Steuerleitung ( 24 ) verbindet und die Steuerdruckleitung ( 7 ) mit der Behälterleitung ( 22 , 23 ) verbindet sowie die mit der Lastdruckmeldeleitung ( 10 ) in Verbindung stehende Lastdruckmeldezweigleitung ( 21 ) mit der Behälterleitung ( 22 , 23 ) verbindet. Hydrostatic drive system according to one of claims 4 to 10, characterized in that the release valve ( 20 ) in the safety position ( 20a ) the control pressure supply line ( Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 10, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) in der Sicherheitsstellung ( 20a ) die Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ) mit der Steuerleitung ( 24 ) verbindet und die Steuerdruckleitung ( 7 ) mit der Behälterleitung ( 22 , 23 ) verbindet sowie die mit der Lastdruckmeldeleitung ( 10 ) in Verbindung stehende Lastdruckmeldezweigleitung ( 21 ) mit der Behälterleitung ( 22 , 23 ) verbindet. Hydrostatic drive system according to one of claims 4 to 10, characterized in that the release valve ( 20 ) in the safety position ( 20a ) the control pressure supply line ( Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 10, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) in der Sicherheitsstellung ( 20a ) die Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ) mit der Steuerleitung ( 24 ) verbindet und die Steuerdruckleitung ( 7 ) mit der Behälterleitung ( 22 , 23 ) verbindet sowie die mit der Lastdruckmeldeleitung ( 10 ) in Verbindung stehende Lastdruckmeldezweigleitung ( 21 ) mit der Behälterleitung ( 22 , 23 ) verbindet. Hydrostatic drive system according to one of claims 4 to 10, characterized in that the release valve ( 20 ) in the safety position ( 20a ) the control pressure supply line ( Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 10, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) in der Sicherheitsstellung ( 20a ) die Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ) mit der Steuerleitung ( 24 ) verbindet und die Steuerdruckleitung ( 7 ) mit der Behälterleitung ( 22 , 23 ) verbindet sowie die mit der Lastdruckmeldeleitung ( 10 ) in Verbindung stehende Lastdruckmeldezweigleitung ( 21 ) mit der Behälterleitung ( 22 , 23 ) verbindet. Hydrostatic drive system according to one of claims 4 to 10, characterized in that the release valve ( 20 ) in the safety position ( 20a ) the control pressure supply line ( Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 4 bis 10, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) in der Sicherheitsstellung ( 20a ) die Steuerdruckversorgungsleitung ( 8 ) mit der Steuerleitung ( 24 ) verbindet und die Steuerdruckleitung ( 7 ) mit der Behälterleitung ( 22 , 23 ) verbindet sowie die mit der Lastdruckmeldeleitung ( 10 ) in Verbindung stehende Lastdruckmeldezweigleitung ( 21 ) mit der Behälterleitung ( 22 , 23 ) verbindet. Hydrostatic drive system according to one of claims 4 to 10, characterized in that the release valve ( 20 ) in the safety position ( 20a ) the control pressure supply line ( 8th 8th ) with the control line ( ) with the control line ( 24 24 ) and the control pressure line ( ) and the control pressure line ( 7 7th ) with the container line ( ) with the container line ( 22 22nd . . 23 23 ) and with the load pressure signaling line ( ) and with the load pressure signaling line ( 10 10 ) associated load pressure alarm branch line ( ) associated load pressure alarm branch line ( 21 21st ) with the container line ( ) with the container line ( 22 22nd . . 23 23 ) connects. ) connects.
  12. Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 1 bis 11, dadurch gekennzeichnet, dass die Entlastungsstellung ( 20c ) zwischen der Sicherheitsstellung ( 20a ) und der Funktionsstellung ( 20b ) ausgebildet ist. Hydrostatic drive system according to one of claims 1 to 11, characterized in that the discharge position ( 20c ) between the safety position ( 20a ) and the functional position ( 20b ) is trained. Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 1 bis 11, dadurch gekennzeichnet, dass die Entlastungsstellung ( 20c ) zwischen der Sicherheitsstellung ( 20a ) und der Funktionsstellung ( 20b ) ausgebildet ist. Hydrostatic drive system according to one of claims 1 to 11, characterized in that the discharge position ( 20c ) between the safety position ( 20a ) and the functional position ( 20b ) is trained. Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 1 bis 11, dadurch gekennzeichnet, dass die Entlastungsstellung ( 20c ) zwischen der Sicherheitsstellung ( 20a ) und der Funktionsstellung ( 20b ) ausgebildet ist. Hydrostatic drive system according to one of claims 1 to 11, characterized in that the discharge position ( 20c ) between the safety position ( 20a ) and the functional position ( 20b ) is trained. Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 1 bis 11, dadurch gekennzeichnet, dass die Entlastungsstellung ( 20c ) zwischen der Sicherheitsstellung ( 20a ) und der Funktionsstellung ( 20b ) ausgebildet ist. Hydrostatic drive system according to one of claims 1 to 11, characterized in that the discharge position ( 20c ) between the safety position ( 20a ) and the functional position ( 20b ) is trained. Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 1 bis 11, dadurch gekennzeichnet, dass die Entlastungsstellung ( 20c ) zwischen der Sicherheitsstellung ( 20a ) und der Funktionsstellung ( 20b ) ausgebildet ist. Hydrostatic drive system according to one of claims 1 to 11, characterized in that the discharge position ( 20c ) between the safety position ( 20a ) and the functional position ( 20b ) is trained. Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 1 bis 11, dadurch gekennzeichnet, dass die Entlastungsstellung ( 20c ) zwischen der Sicherheitsstellung ( 20a ) und der Funktionsstellung ( 20b ) ausgebildet ist. Hydrostatic drive system according to one of claims 1 to 11, characterized in that the discharge position ( 20c ) between the safety position ( 20a ) and the functional position ( 20b ) is trained. Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 1 bis 11, dadurch gekennzeichnet, dass die Entlastungsstellung ( 20c ) zwischen der Sicherheitsstellung ( 20a ) und der Funktionsstellung ( 20b ) ausgebildet ist. Hydrostatic drive system according to one of claims 1 to 11, characterized in that the discharge position ( 20c ) between the safety position ( 20a ) and the functional position ( 20b ) is trained. Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 1 bis 11, dadurch gekennzeichnet, dass die Entlastungsstellung ( 20c ) zwischen der Sicherheitsstellung ( 20a ) und der Funktionsstellung ( 20b ) ausgebildet ist. Hydrostatic drive system according to one of claims 1 to 11, characterized in that the discharge position ( 20c ) between the safety position ( 20a ) and the functional position ( 20b ) is trained. Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 1 bis 11, dadurch gekennzeichnet, dass die Entlastungsstellung ( 20c ) zwischen der Sicherheitsstellung ( 20a ) und der Funktionsstellung ( 20b ) ausgebildet ist. Hydrostatic drive system according to one of claims 1 to 11, characterized in that the discharge position ( 20c ) between the safety position ( 20a ) and the functional position ( 20b ) is trained. Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 1 bis 11, dadurch gekennzeichnet, dass die Entlastungsstellung ( 20c ) zwischen der Sicherheitsstellung ( 20a ) und der Funktionsstellung ( 20b ) ausgebildet ist. Hydrostatic drive system according to one of claims 1 to 11, characterized in that the discharge position ( 20c ) between the safety position ( 20a ) and the functional position ( 20b ) is trained. Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 1 bis 11, dadurch gekennzeichnet, dass die Entlastungsstellung ( 20c ) zwischen der Sicherheitsstellung ( 20a ) und der Funktionsstellung ( 20b ) ausgebildet ist. Hydrostatic drive system according to one of claims 1 to 11, characterized in that the discharge position ( 20c ) between the safety position ( 20a ) and the functional position ( 20b ) is trained. Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 1 bis 11, dadurch gekennzeichnet, dass die Entlastungsstellung ( 20c ) zwischen der Sicherheitsstellung ( 20a ) und der Funktionsstellung ( 20b ) ausgebildet ist. Hydrostatic drive system according to one of claims 1 to 11, characterized in that the discharge position ( 20c ) between the safety position ( 20a ) and the functional position ( 20b ) is trained. Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 1 bis 11, dadurch gekennzeichnet, dass die Entlastungsstellung ( 20c ) zwischen der Sicherheitsstellung ( 20a ) und der Funktionsstellung ( 20b ) ausgebildet ist. Hydrostatic drive system according to one of claims 1 to 11, characterized in that the discharge position ( 20c ) between the safety position ( 20a ) and the functional position ( 20b ) is trained.
  13. Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 1 bis 12, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil (20) von einer Feder (25) in Richtung der Sicherheitsstellung (20a) beaufschlagt ist und mittels einer elektrischen Betätigungseinrichtung (26), insbesondere eines Proportionalmagneten, in Richtung der Entlastungsstellung (20c) und der Funktionsstellung (20b) betätigbar ist. Hydrostatic drive system according to one of Claims 1 to 12, characterized that the release valve ( 20 ) of a spring ( 25 ) towards the safety position ( 20a ) is acted upon and by means of an electrical actuator ( 26 ), in particular a proportional magnet, in the direction of the relief position ( 20c ) and the functional position ( 20b ) is operable.
  14. Hydrostatisches Antriebssystem nach Anspruch 13, dadurch gekennzeichnet, dass die elektrischen Betätigungseinrichtung ( 26 ) mit einer mechanischen Einstelleinrichtung ( 45 ), insbesondere einer Einstellfeder, versehen ist. Hydrostatic drive system according to claim 13, characterized in that the electrical actuating device ( 26 ) with a mechanical adjustment device ( 45 ), in particular a setting spring, is provided. Hydrostatisches Antriebssystem nach Anspruch 13, dadurch gekennzeichnet, dass die elektrischen Betätigungseinrichtung ( 26 ) mit einer mechanischen Einstelleinrichtung ( 45 ), insbesondere einer Einstellfeder, versehen ist. Hydrostatic drive system according to claim 13, characterized in that the electrical actuating device ( 26 ) with a mechanical adjustment device ( 45 ), in particular a setting spring, is provided. Hydrostatisches Antriebssystem nach Anspruch 13, dadurch gekennzeichnet, dass die elektrischen Betätigungseinrichtung ( 26 ) mit einer mechanischen Einstelleinrichtung ( 45 ), insbesondere einer Einstellfeder, versehen ist. Hydrostatic drive system according to claim 13, characterized in that the electrical actuating device ( 26 ) with a mechanical adjustment device ( 45 ), in particular a setting spring, is provided. Hydrostatisches Antriebssystem nach Anspruch 13, dadurch gekennzeichnet, dass die elektrischen Betätigungseinrichtung ( 26 ) mit einer mechanischen Einstelleinrichtung ( 45 ), insbesondere einer Einstellfeder, versehen ist. Hydrostatic drive system according to claim 13, characterized in that the electrical actuating device ( 26 ) with a mechanical adjustment device ( 45 ), in particular a setting spring, is provided. Hydrostatisches Antriebssystem nach Anspruch 13, dadurch gekennzeichnet, dass die elektrischen Betätigungseinrichtung ( 26 ) mit einer mechanischen Einstelleinrichtung ( 45 ), insbesondere einer Einstellfeder, versehen ist. Hydrostatic drive system according to claim 13, characterized in that the electrical actuating device ( 26 ) with a mechanical adjustment device ( 45 ), in particular a setting spring, is provided. Hydrostatisches Antriebssystem nach Anspruch 13, dadurch gekennzeichnet, dass die elektrischen Betätigungseinrichtung ( 26 ) mit einer mechanischen Einstelleinrichtung ( 45 ), insbesondere einer Einstellfeder, versehen ist. Hydrostatic drive system according to claim 13, characterized in that the electrical actuating device ( 26 ) with a mechanical adjustment device ( 45 ), in particular a setting spring, is provided. Hydrostatisches Antriebssystem nach Anspruch 13, dadurch gekennzeichnet, dass die elektrischen Betätigungseinrichtung ( 26 ) mit einer mechanischen Einstelleinrichtung ( 45 ), insbesondere einer Einstellfeder, versehen ist. Hydrostatic drive system according to claim 13, characterized in that the electrical actuating device ( 26 ) with a mechanical adjustment device ( 45 ), in particular a setting spring, is provided. Hydrostatisches Antriebssystem nach Anspruch 13, dadurch gekennzeichnet, dass die elektrischen Betätigungseinrichtung ( 26 ) mit einer mechanischen Einstelleinrichtung ( 45 ), insbesondere einer Einstellfeder, versehen ist. Hydrostatic drive system according to claim 13, characterized in that the electrical actuating device ( 26 ) with a mechanical adjustment device ( 45 ), in particular a setting spring, is provided. Hydrostatisches Antriebssystem nach Anspruch 13, dadurch gekennzeichnet, dass die elektrischen Betätigungseinrichtung ( 26 ) mit einer mechanischen Einstelleinrichtung ( 45 ), insbesondere einer Einstellfeder, versehen ist. Hydrostatic drive system according to claim 13, characterized in that the electrical actuating device ( 26 ) with a mechanical adjustment device ( 45 ), in particular a setting spring, is provided.
  15. Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 1 bis 14, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) in die Entlastungsstellung ( 20c ) in Abhängigkeit von der Betätigung einer Befehlseinrichtung ( 32 ), insbesondere eines Schalters, betätigbar ist. Hydrostatic drive system according to one of claims 1 to 14, characterized in that the release valve ( 20 Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 1 bis 14, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) in die Entlastungsstellung ( 20c ) in Abhängigkeit von der Betätigung einer Befehlseinrichtung ( 32 ), insbesondere eines Schalters, betätigbar ist. Hydrostatic drive system according to one of claims 1 to 14, characterized in that the release valve ( 20 Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 1 bis 14, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) in die Entlastungsstellung ( 20c ) in Abhängigkeit von der Betätigung einer Befehlseinrichtung ( 32 ), insbesondere eines Schalters, betätigbar ist. Hydrostatic drive system according to one of claims 1 to 14, characterized in that the release valve ( 20 Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 1 bis 14, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) in die Entlastungsstellung ( 20c ) in Abhängigkeit von der Betätigung einer Befehlseinrichtung ( 32 ), insbesondere eines Schalters, betätigbar ist. Hydrostatic drive system according to one of claims 1 to 14, characterized in that the release valve ( 20 Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 1 bis 14, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) in die Entlastungsstellung ( 20c ) in Abhängigkeit von der Betätigung einer Befehlseinrichtung ( 32 ), insbesondere eines Schalters, betätigbar ist. Hydrostatic drive system according to one of claims 1 to 14, characterized in that the release valve ( 20 Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 1 bis 14, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) in die Entlastungsstellung ( 20c ) in Abhängigkeit von der Betätigung einer Befehlseinrichtung ( 32 ), insbesondere eines Schalters, betätigbar ist. Hydrostatic drive system according to one of claims 1 to 14, characterized in that the release valve ( 20 Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 1 bis 14, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) in die Entlastungsstellung ( 20c ) in Abhängigkeit von der Betätigung einer Befehlseinrichtung ( 32 ), insbesondere eines Schalters, betätigbar ist. Hydrostatic drive system according to one of claims 1 to 14, characterized in that the release valve ( 20 Hydrostatisches Antriebssystem nach einem der Ansprüche 1 bis 14, dadurch gekennzeichnet, dass das Freigabeventil ( 20 ) in die Entlastungsstellung ( 20c ) in Abhängigkeit von der Betätigung einer Befehlseinrichtung ( 32 ), insbesondere eines Schalters, betätigbar ist. Hydrostatic drive system according to one of claims 1 to 14, characterized in that the release valve ( 20 ) into the discharge position ( ) into the discharge position ( 20c 20c ) depending on the operation of a command device ( ) depending on the operation of a command device ( 32 32 ), in particular a switch, can be actuated. ), in particular a switch, can be actuated.
  16. Verwendung eines hydrostatischen Antriebssystems nach einem der vorangegangenen Ansprüche als Arbeitshydraulik einer Arbeitsmaschine, insbesondere eines Flurförderzeugs. Use of a hydrostatic drive system according to one of the preceding claims as working hydraulics of a working machine, in particular of a truck.
DE201310111689 2013-10-23 2013-10-23 Hydrostatic drive system with a release valve Pending DE102013111689A1 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE201310111689 DE102013111689A1 (en) 2013-10-23 2013-10-23 Hydrostatic drive system with a release valve

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE201310111689 DE102013111689A1 (en) 2013-10-23 2013-10-23 Hydrostatic drive system with a release valve

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE102013111689A1 true DE102013111689A1 (en) 2015-04-23

Family

ID=52774996

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE201310111689 Pending DE102013111689A1 (en) 2013-10-23 2013-10-23 Hydrostatic drive system with a release valve

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE102013111689A1 (en)

Citations (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE10224731A1 (en) 2001-06-29 2003-01-16 Linde Ag Method by which a hydraulic operating circuit is protected from overload has a safety valve system incorporated which reacts to a load signal
DE10342789B4 (en) 2003-09-15 2012-05-24 Linde Material Handling Gmbh Hydrostatic drive system with a safety device

Patent Citations (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE10224731A1 (en) 2001-06-29 2003-01-16 Linde Ag Method by which a hydraulic operating circuit is protected from overload has a safety valve system incorporated which reacts to a load signal
DE10342789B4 (en) 2003-09-15 2012-05-24 Linde Material Handling Gmbh Hydrostatic drive system with a safety device

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP2042745B1 (en) Hydraulic drive system with energy recuperation
EP3233544B1 (en) Motor vehicle chassis
EP2382402B1 (en) Hydraulic control for an automatic transmission
EP3049687B1 (en) Hydraulic controller for a dual-clutch gearbox in a utility vehicle
DE102004063044B4 (en) Hydraulic control
DE3619187C2 (en)
EP2520832B1 (en) Clutch transmission
DE10224730B4 (en) Hydraulic control device
EP1846807B1 (en) Valve, especially proportional pressure relief valve
DE102004050294B3 (en) Hydraulic valve arrangement
DE112010001958B4 (en) Control device for a hybrid construction machine
EP1588057B1 (en) Hydraulic system for linear drives controlled by a displacer element
DE102006060334B4 (en) Hydraulic valve arrangement
EP2532914A1 (en) Hydraulic actuation device for actuating clutches, particularly in a multi-clutch transmission system for motor vehicles
EP1522754B1 (en) Emergency fluid pressure supply for a clutch system and vehicle drive line equipped with this emergency fluid pressure supply.
EP2855945B1 (en) Hydraulic system
DE60304663T2 (en) Hydraulic valve device
EP1517059A1 (en) Double clutch gearing with position holding function
DE102015008377A1 (en) Parking brake module, brake system with such a parking brake module, vehicle with it and method for operating a parking brake device
DE102006060351B3 (en) Hydraulic circuit arrangement for battery-driven industrial truck, has priority valve arranged to distribute volume flow flowing from pump to cylinder and load, and motor and pumps designed as motor-dual pump assembly
DE102008005928B4 (en) Valve design for a lubrication circuit of a transmission with a lock actuated by a pump clutch
DE19818111A1 (en) Hydraulic steering system for vehicle
EP2620657B1 (en) Valve assembly for a mobile work machine
EP2628862B1 (en) Mobile work machine with energy recovery for driving the motor cooling
DE4115606A1 (en) OVERLOAD PROTECTION DEVICE FOR A DRIVE ENGINE DESIGNED AS AN INTERNAL COMBUSTION ENGINE OF A MAIN PUMP OF A HYDRAULIC PRESSURE SUPPLY UNIT

Legal Events

Date Code Title Description
R082 Change of representative

Representative=s name: PATENTSHIP PATENTANWALTSGESELLSCHAFT MBH, DE

R082 Change of representative

Representative=s name: PATENTSHIP PATENTANWALTSGESELLSCHAFT MBH, DE

R012 Request for examination validly filed