DE102013107127A1 - Pleuel für eine zweistufige variable Verdichtung - Google Patents

Pleuel für eine zweistufige variable Verdichtung Download PDF

Info

Publication number
DE102013107127A1
DE102013107127A1 DE102013107127.9A DE102013107127A DE102013107127A1 DE 102013107127 A1 DE102013107127 A1 DE 102013107127A1 DE 102013107127 A DE102013107127 A DE 102013107127A DE 102013107127 A1 DE102013107127 A1 DE 102013107127A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
pressure
piston
hydraulic
rod
chamber
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Ceased
Application number
DE102013107127.9A
Other languages
English (en)
Inventor
Falk Müller
Dietmar Schulze
Christian Scheibe
Stefanie Hutzelmann
Tobias Matschiner
Manfred Balling
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Hilite Germany GmbH
Original Assignee
Hilite Germany GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Hilite Germany GmbH filed Critical Hilite Germany GmbH
Priority to DE102013107127.9A priority Critical patent/DE102013107127A1/de
Publication of DE102013107127A1 publication Critical patent/DE102013107127A1/de
Ceased legal-status Critical Current

Links

Images

Classifications

    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F02COMBUSTION ENGINES; HOT-GAS OR COMBUSTION-PRODUCT ENGINE PLANTS
    • F02BINTERNAL-COMBUSTION PISTON ENGINES; COMBUSTION ENGINES IN GENERAL
    • F02B75/00Other engines
    • F02B75/04Engines with variable distances between pistons at top dead-centre positions and cylinder heads
    • F02B75/044Engines with variable distances between pistons at top dead-centre positions and cylinder heads by means of an adjustable piston length
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F02COMBUSTION ENGINES; HOT-GAS OR COMBUSTION-PRODUCT ENGINE PLANTS
    • F02BINTERNAL-COMBUSTION PISTON ENGINES; COMBUSTION ENGINES IN GENERAL
    • F02B75/00Other engines
    • F02B75/04Engines with variable distances between pistons at top dead-centre positions and cylinder heads
    • F02B75/045Engines with variable distances between pistons at top dead-centre positions and cylinder heads by means of a variable connecting rod length
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F02COMBUSTION ENGINES; HOT-GAS OR COMBUSTION-PRODUCT ENGINE PLANTS
    • F02BINTERNAL-COMBUSTION PISTON ENGINES; COMBUSTION ENGINES IN GENERAL
    • F02B75/00Other engines
    • F02B75/32Engines characterised by connections between pistons and main shafts and not specific to preceding main groups
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F02COMBUSTION ENGINES; HOT-GAS OR COMBUSTION-PRODUCT ENGINE PLANTS
    • F02DCONTROLLING COMBUSTION ENGINES
    • F02D15/00Varying compression ratio
    • F02D15/02Varying compression ratio by alteration or displacement of piston stroke
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16CSHAFTS; FLEXIBLE SHAFTS; ELEMENTS OR CRANKSHAFT MECHANISMS; ROTARY BODIES OTHER THAN GEARING ELEMENTS; BEARINGS
    • F16C23/00Bearings for exclusively rotary movement adjustable for aligning or positioning
    • F16C23/10Bearings, parts of which are eccentrically adjustable with respect to each other
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16CSHAFTS; FLEXIBLE SHAFTS; ELEMENTS OR CRANKSHAFT MECHANISMS; ROTARY BODIES OTHER THAN GEARING ELEMENTS; BEARINGS
    • F16C2360/00Engines or pumps
    • F16C2360/22Internal combustion engines
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16CSHAFTS; FLEXIBLE SHAFTS; ELEMENTS OR CRANKSHAFT MECHANISMS; ROTARY BODIES OTHER THAN GEARING ELEMENTS; BEARINGS
    • F16C7/00Connecting-rods or like links pivoted at both ends; Construction of connecting-rod heads
    • F16C7/06Adjustable connecting-rods

Abstract

Die Erfindung betrifft ein Pleuel (1) für eine zweistufige variable Verdichtung eines Verbrennungsmotors. Dabei ist ein Kolbenbolzenlagerauge (2) als Exzenter (3) ausgeführt ist, der mittels einer ersten hydraulischen Verdrängerkammer (4) in eine erste Drehrichtung (5) schwenkbar ist und mittels einer zweiten hydraulischen Verdrängerkammer (6) in eine zweite Drehrichtung (7) schwenkbar ist. Im Pleuel (1) ist ein Hydraulikventil (8) angeordnet, welches einen hydraulischen Versorgungsanschluss (P) aufweist, an dem ein hydraulischer Druck anliegt. Der Druck kann einen Hydraulikkolben (9) gegen die Kraft einer vorgespannten Feder (10) verschieben. Der Hydraulikkolben (9) verbleibt in einem niedrigen Druckbereich (12) infolge der Vorspannung der Feder (10) unverändert in einer stabilen Niederdrucklage. In dieser Niederdrucklage ist der Versorgungsanschluss (P) hydraulisch mit der ersten Verdrängerkammer (4) verbunden ist. Der Hydraulikkolben (9) liegt in einem hohen Druckbereich (14) infolge des an einer Kolbenfläche (11, 15) anliegenden Druckes unverändert an einem Anschlag (16) an. In dieser stabilen Hochdrucklage ist der Versorgungsanschluss (P) mit der zweiten Verdrängerkammer (6) verbunden.

Description

  • Die Erfindung betrifft gemäß dem einteilig gefassten Patentanspruch 1 ein Pleuel für eine zweistufige variable Verdichtung eines Verbrennungsmotors.
  • Aus der MTZ 05/2012 Seiten 388 bis 392 ist bereits ein Pleuel für eine zweistufige variable Verdichtung bekannt. In Übereinstimmung mit der Erfindung ist ein Kolbenbolzenlagerauge als Exzenter ausgeführt. Dieser Exzenter ist der mittels einer ersten hydraulischen Verdrängerkammer in eine erste Drehrichtung schwenkbar und mittels einer zweiten hydraulischen Verdrängerkammer in eine zweite Drehrichtung schwenkbar. Dazu ist im Pleuel ein Hydraulikventil angeordnet. Das Hydraulikventil ist als 3/2-Wege-Ventil ausgeführt.
  • Aufgabe der Erfindung ist es, ein Pleuel für eine zweistufige variable Verdichtung eines Verbrennungsmotors zu schaffen, das sich kostengünstig, zuverlässig und langlebig zwischen den beiden variablen Verdichtungsstufen verstellen lässt.
  • Diese Aufgabe wird erfindungsgemäß mit den Merkmalen von Patentanspruch 1 gelöst.
  • Erfindungsgemäß ist im Pleuel ein Hydraulikventil vorgesehen, welches einen hydraulischen Versorgungsanschluss aufweist. An diesem Versorgungsanschluss liegt ein hydraulischer Druck an, der insbesondere direkt oder indirekt von einer Ölpumpe kommen kann. Dieser hydraulische Druck kann einen Hydraulikkolben des Hydraulikventils gegen die Kraft einer vorgespannten Feder verschieben. Der Hydraulikkolben verbleibt in einem niedrigen Druckbereich des Versorgungsanschlusses infolge der Vorspannung der Feder unverändert in einer stabilen Niederdrucklage.
  • In dieser stabilen Niederdrucklage ist der Versorgungsanschluss hydraulisch mit der ersten Verdrängerkammer verbunden. Damit entleert sich die erste Verdrängerkammer stoßweise immer dann zum Versorgungsanschluss hin, wenn deren Verdrängerkammerdruck bedingt durch Gas- oder Massenkräfte am Pleuel bzw. Exzenter größer ist als der Druck am Versorgungsanschluss.
  • Der Hydraulikkolben weist zumindest eine Kolbenfläche auf. Liegt an dieser Kolbenfläche ein vom Versorgungsanschluss kommender Druck an, der in einem hohen Druckbereich liegt, so kommt der Hydraulikkolben zum Anliegen an einem Anschlag. In dieser stabilen Hochdrucklage ist der Versorgungsanschluss mit der zweiten Verdrängerkammer verbunden. Damit entleert sich die zweite Verdrängerkammer stoßweise immer dann zum Versorgungsanschluss hin, wenn deren Verdrängerkammerdruck bedingt durch Gas- oder Massenkräfte am Pleuel bzw. am Exzenter größer ist als der Druck am Versorgungsanschluss.
  • Vorzugsweise werden beim Verstellen also nicht die Verdrängerkammer über den relativ schwachen Druck des Versorgungsanschlusses befüllt. Stattdessen werden die Verdrängerkammern über die hohen Kräfte am Pleuel gegen den relativ niedrigen Druck am Versorgungsanschluss entleert. Je nach Auslegung des Vebrennungsmotors und der Ölpumpe ist es in einer alternativen Ausgestaltung der Erfindung jedoch auch möglich, die eine Verdrängerkammer mit dem Druck von der Ölpumpe zu füllen und die anderen Verdrängerkammer zu einem Tankanschluss hin gegen den atmosphärischen Druck im Kurbelraum zu entleeren. Das Öl wird hierbei radial nach innen in das Hydraulikventil geleitet und anschließend axial ausgeleitet.
  • Weitere Vorteile der Erfindung gehen aus den weiteren Patentansprüchen, der Beschreibung und der Zeichnung vor.
  • Die Erfindung ist nachfolgend anhand eines Ausführungsbeispiels näher erläutert.
  • Dabei zeigen
  • 1 ein Pleuel eines Verbrennungsmotors, welches ein Hydraulikventil aufweist,
  • 2 das Hydraulikventil aus 1 mit einem Hydraulikkolben in einer Niederdrucklage entsprechend dem Diagramm 3,
  • 3 ein Diagramm, welches anhand eines Pfeils die Niederdrucklage des Hydraulikkolbens darstellt,
  • 4 ein Diagramm, welches anhand des Pfeils die Niederdrucklage des Hydraulikkolbens – jedoch bei gegenüber 3 erhöhtem Druck – darstellt,
  • 5 ein Diagramm, welches anhand des Pfeils die Niederdrucklage des Hydraulikkolbens – jedoch bei gegenüber 4 erhöhtem Druck – darstellt,
  • 6 das Hydraulikventil aus 2 beim Umschalten des Hydraulikkolbens aus der Niederdrucklage,
  • 7 ein Diagramm, welches anhand des Pfeils den Hydraulikkolben beim Umschalten entsprechend 6 darstellt,
  • 8 das Hydraulikventil aus 2 mit dem Hydraulikkolben in einer Hochdrucklage entsprechend dem Diagramm 9,
  • 9 das zu 8 zugehörige Diagramm,
  • 10 ein Diagramm, welches anhand des Pfeils die Hochdrucklage des Hydraulikkolbens – jedoch bei gegenüber 9 erhöhtem Druck – darstellt,
  • 11 ein Diagramm, welches anhand des Pfeils die Hochdrucklage des Hydraulikkolbens – jedoch bei gegenüber 10 sinkendem Druck – darstellt,
  • 12 ein Diagramm, welches anhand des Pfeils die Hochdrucklage des Hydraulikkolbens – jedoch bei gegenüber 11 gesunkenem Druck – darstellt,
  • 13 ein Diagramm, welches anhand des Pfeils die Hochdrucklage des Hydraulikkolbens – jedoch bei gegenüber 12 weiter gesunkenem Druck – darstellt,
  • 14 das Hydraulikventil aus 2 beim Umschalten des Hydraulikkolbens aus der Hochdrucklage,
  • 15 ein Diagramm, welches anhand des Pfeils den Hydraulikkolben beim Umschalten entsprechend 14 darstellt,
  • 16 ein Diagramm, welches anhand des Pfeils die Niederdrucklage des Hydraulikkolbens nach dem Umschaltvorgang darstellt und
  • 17 ein Diagramm, welches anhand des Pfeils die Niederdrucklage des Hydraulikkolbens – jedoch bei gegenüber 16 weiter gesunkenem Druck – darstellt.
  • 1 zeigt ein Pleuel 1 eines Verbrennungsmotors. Das Pleuel 1 weist ein oberes Kolbenbolzenlagerauge 2 auf, in dem ein nicht näher dargestellter Kolbenbolzen eingesteckt ist. Dieser Kolbenbolzen ist in üblicher Weise fest in einen Brennraumkolben des Verbrennungsmotors eingesteckt. Das Kolbenbolzenlagerauge 2 ist mittels eines Exzenters 3 um eine Schwenkachse 22 schwenkbar, die parallel versetzt zur Längsachse 23 des Kolbenbolzenlagerauges 2 liegt. Somit ist es möglich, das Kolbenbolzenlagerauge 2 in seinem Abstand 24 zu einer Pleuellagerachse 21 eines Pleuellagers 35 zu verändern. Damit kann eine variable Verdichtung des Brennraums verwirklicht werden.
  • Der Exzenter 3 umfasst einen schwenkbar in einer Bohrung 25 des Pleuels 1 angeordneten Zapfen 26. Von diesem Zapfen 26 erstrecken sich zwei Arme 27, 28 diametral zueinander von dem Zapfen 26 hinfort. An den Enden dieser beiden Arme 27, 28 greifen Stützstangen 29, 30. Diese Stützstangen 29, 30 sind gelenkig mit zwei kleinen Linearkolben 31, 32 verbunden. Somit ist es möglich, den Zapfen 26 innerhalb der Bohrung 25 des Pleuels 1 zu schwenken. Dabei fährt der eine kleine Linearkolben 31 bzw. 32 aus einer zylinderförmigen Bohrung 34 bzw. 33 innerhalb des Pleuels 1 aus, während der andere Linearkolben 32 bzw. 31 in eine zylinderförmige Bohrung 33 bzw. 34 des Pleuels 1 einfährt. Fährt der in der Zeichnung linke Linearkolben 32 ein, so wird der Zapfen 26 in der Drehrichtung 7 entgegen dem Uhrzeigersinn geschwenkt. Fährt hingegen der in der Zeichnung rechte Linearkolben 31 ein, so wird der Zapfen 26 in Drehrichtung 5 entsprechend dem Uhrzeigersinn geschwenkt. Die Drehung in Richtung des Uhrzeigersinns bewirkt eine Verlagerung des Kolbenbolzenlagerauges 2 weiter nach oben bzw. weiter von der Pleuellagerachse 21 hinfort. Damit wird der Abstand 24 vergrößert und somit wird die Verdichtung im Brennraum erhöht. Bei maximal eingefahrenem rechten Linearkolben 31 befindet ist der Brennraum auf die Stufe der maximalen Verdichtung eingestellt. Analog bewirkt ein Verschwenken des Zapfens 26 entgegen dem Uhrzeigersinn – d.h. in Drehrichtung 7 – eine Verringerung der Verdichtung bis hin zur Stufe der minimalen Verdichtung.
  • Um diese beiden Stufen der Verdichtung zu steuern ist ein Hydraulikventil 8 mit einer Ventillängsachse 77 vorgesehen. Mit diesem Hydraulikventil 8 kann unter Druck stehendes Öl aus einer Verdrängerkammer 4 bzw. 6 zu einem Versorgungsanschluss P des Hydraulikventils 8 geführt werden. Vom Versorgungsanschluss P wird das Öl über einen Kanal 36, 37 zum Pleuellager 35 geführt, wo es in eine nicht näher dargestellte Ölversorgung eines Exzenterzapfens der Kurbelwelle eingeführt wird. Dieser Exzenterzapfen ist in üblicher Weise drehbar innerhalb des Pleuellagers 35 angeordnet. Beispielsweise bei einem 4-Zylinder-Motor sind vier solcher Exzenterzapfen an der Kurbelwelle angeordnet. Demzufolge sind bei einem solchen 4-Zylinder-Motor auch vier Pleuel 1 mit insgesamt vier Pleuellagern 35 vorgesehen.
  • Die Ölversorgung innerhalb des Pleuellagers 35 kommt von der Ölpumpe 76 des Verbrennungsmotors und versorgt über Zufuhrleitungen 38, 39 die beiden Verdrängerkammern 4, 6. Dabei ist in die beiden Zuführleitungen 38, 39 jeweils ein Rückschlagventil 40 bzw. 41 eingesetzt, welches in Flussrichtung von der jeweiligen Verdrängerkammer 4 bzw. 6 zu der Ölversorgung schließt und in die entgegengesetzte Flussrichtung öffnet.
  • Die vom Brennraumkolben über das Kolbenbolzenlagerauge 2 auf die Stützstangen 29, 30 übertragenen Kräfte sind sehr hoch. Diese hohen Kräfte sind um ein weites größer als die Kräfte, die am Linearkolben 31 bzw. 32 infolge des Druckes der Ölpumpe 76 wirken. Damit kann das Hydraulikventil 8 je nach Stellung Druck aus der einen Verdrängerkammer 6 oder der anderen Verdrängerkammer 4 zur Ölversorgung zurück drücken. Wird die eine Verdrängerkammer 6 bzw. 4 infolge der hohen Kräfte des Brennraumkolbens verkleinert, so saugt die andere Verdrängerkammer 4 bzw. 6 über deren sich dann öffnendes Rückschlagventil 40 bzw. 41 Öl von der Ölversorgung ein. Auf dem Weg von der Ölpumpe 76 zur Ölversorgung innerhalb der Kurbelwelle sind weitere Verbraucher angeschlossen, die Öl abzweigen. Insbesondere geschmierte Lager senken den Öldruck ab. Die Viskosität des Öls spielt auch eine Rolle für den Öldruck.
  • Das Hydraulikventil 8 und dessen Funktion wird im Folgenden anhand der 2 bis 17 näher erläutert.
  • 2 zeigt das Hydraulikventil 8 entsprechend dem Diagramm 3 in einem Zustand, in welchem ein niedriger Druck am Versorgungsanschluss P anliegt. Das Hydraulikventil 8 weist ein buchsenförmiges Gehäuse 44 auf. Dieses Gehäuse 44 weist außen drei axial beabstandet zueinander angeordnete Ringnuten 45, 46, 47 auf. Diese Ringnuten 45, 46, 47 sind voneinander mittels Dichtringen 48, 49 hydraulisch getrennt. Das Hydraulikventil 8 ist in einer Bohrung 50 im Pleuel 1 eingesetzt. Um einen Druckverlust bzw. Leckagen der beiden äußeren Ringnuten 45, 47 zu verhindern, sind weitere Dichtringe 51, 52 vorgesehen. Die beiden äußeren Ringnuten 45, 47 führen jeweils über einen Kanal 53, 54 zur zugehörigen Verdrängerkammer 4 bzw. 6. Innerhalb des Gehäuses 44 ist ein Hydraulikkolben 9 axial verschiebbar geführt. Der Hydraulikkolben 9 ist hohl ausgeführt und stützt sich federelastisch über eine vorgespannte Schraubendruckfeder 10 und einen Federhalter 55 indirekt am Gehäuse 44 ab. Der Federhalter 55 ist dreiteilig. Der Federhalter 55 weist eine Abstützhülse 56 mit einem innerhalb des Gehäuses 44 angeordneten Kopf 57 auf. Die Schraubendruckfeder 10 ist einerseits an einem radial nach innen ragenden Absatz 58 des Hydraulikkolbens 9 axial abgestützt. An deren anderem Ende ist die Schraubendruckfeder 10 an dem Kopf 57 der Abstützhülse 56 abgestützt. Diese Abstützhülse 56 ist bewegungsfest auf einen Zentraldorn 59 gepresst, welcher ebenfalls einen tellerförmigen Kopf 60 aufweist. Dieser tellerförmige Kopf 60 ist an der einen Seite des Gehäuses 44 abgestützt. An der anderen Seite des Gehäuses 44 ist ein ebenfalls tellerförmiger Kopf 61 eines Schraubteils 62 des Federhalters 55 abgestützt. Dazu weist dieses Schraubteil 62 ein Innengewinde 63 auf. Mit diesem Innengewinde 63 ist das Schraubteil 62 auf die Abstützhülse 56 aufgeschraubt, die dazu ein korrespondierendes Außengewinde aufweist. Somit sind das Schraubteil 62 und der Zentraldorn 59 über die Abstützhülse 56 gegen das Gehäuse 44 verspannt. Das Gehäuse 44 ist demzufolge zwischen den beiden tellerförmigen Köpfen 60, 61 verspannt. Der tellerförmige Kopf 60 des Zentraldorns 59 ist dazu relativ dünn, so dass dieser axial bezüglich einer Zentralachse des Hydraulikventils 8 elastisch verformbar ist und als Tellerfeder wirkt. Die beiden tellerförmigen Köpfe 60, 61 weisen Ausnehmungen 64, 65 auf, so dass in den von den tellerförmigen Köpfen 60, 61 begrenzten Räumen 42, 43 innerhalb des Gehäuses 44 kein Hydraulikfluid eingesperrt werden kann. Das stellt die freie axiale Beweglichkeit des Hydraulikkolbens 9 sicher. D.h., innerhalb des hohlen Hydraulikkolbens 9 ist das Öl frei verschieblich, einführbar und abführbar. Ein den Hydraulikkolben 9 beeinflussender Druck kann sich also innerhalb des Hydraulikkolbens 9 nicht aufbauen.
  • Die Schraubendruckfeder 10 ist radial innerhalb des Hydraulikkolbens 9 und radial außerhalb des Zentraldorns 59 und des Schraubteils 62 angeordnet.
  • In der in 1 dargestellten Ausgangslage liegt eine radial äußere Kolbenfläche 15 des Hydraulikkolbens 9 an einem Absatz 66 des Gehäuses 44 an. Dieser radial äußeren Kolbenfläche 15 schließt sich in die auf den als Tellerfeder ausgebildeten Kopf 60 weisenden Richtung eine Führungsmantelfläche 67 des Hydraulikkolbens 9 an. Die korrespondierende Bohrung 68 innerhalb des Gehäuses 44 weist einen sich umfangsmäßig und axial nur über einen Teilbereich der Bohrung 68 erstreckende Ausfräsungen 69 auf. Die Funktion dieser Ausfräsung 69 wird weiter unten zu 6 und 7 näher erläutert.
  • In der auf den anderen tellerförmigen Kopf 61 weisenden Richtung schließt sich der radial äußeren Kolbenfläche 15 eine weitere Führungsmantelfläche 70 an. Dabei ist der Übergang von der radial äußeren Kolbenfläche 15 zu der weiteren Führungsmantelfläche 70 mittels eines Freistichs ausgeführt. Die Führungsmantelfläche 70 des Hydraulikkolbens 9 ist innerhalb einer Bohrung 71 des Gehäuses 44 verschiebbar geführt. Dieser Führungsmantelfläche 70 schließt sich eine radial innere Kolbenfläche 11 an. Diese radial innere Kolbenfläche 11 begrenzt einen ersten Druckraum 17. Im Gegensatz dazu begrenzt die radial äußere Kolbenfläche 15 einen zweiten Druckraum 18.
  • Die beiden Druckräume 17, 18 sind somit hydraulisch mittels eines Dichtspalts 19 voneinander getrennt. Dieser Dichtspalt 19 bildet sich zwischen der Führungsmantelfläche 70 und einer Bohrungsinnenwand 81 der Bohrung 71.
  • In den ersten Druckraum 17 führt eine Querbohrung 72, welche zum Versorgungsanschluss P des Hydraulikventils 8 führt. Diese Querbohrung 72 führt zu einer Außenringnut 73 des Hydraulikventils 8, welche axial so bereit ist, das sie in jeder Stellung des Hydraulikkolbens 9 einen Zufluss und Abfluss von Öl sicherstellt. In der hier dargestellten Stellung des Hydraulikkolbens 9 ist eine erste Bohrung 74 im Gehäuse 44 vom Hydraulikkolben 9 unverdeckt, welche somit den Versorgungsanschluss P über den Kanal 53 mit der Verdrängerkammer 4 verbindet. In analoger Weise führt eine zweite Bohrung 75 aus dem Innenraum des Gehäuses 44 über den Kanal 54 zur Verdrängerkammer 6. Diese zweite Bohrung 75 wird in dem in 2 dargestellten Zustand des Hydraulikventils 8 von der radial äußeren Führungsmantelfläche 70 des Hydraulikkolbens 9 verdeckt.
  • Mit Bezug auf 1 und 2 wird aus der Verdrängerkammer 4 über den Kanal 53 Hydraulikfluid in die erste Bohrung 74 geleitet und entlang der Außenringnut 73 durch die Bohrung 72 zum Versorgungsanschluss P geführt. Vom Versorgungsanschluss P fließt das Hydraulikfluid über die Kanäle 36, 37 zum Pleuellager 35. Da jedoch die andere Verdrängerkammer 6 über die verdeckte zweite Bohrung 75 kein Hydraulikfluid nachsaugen kann, saugt sie gleichzeitig über das Rückschlagventil 41 den wesentlichen Teil des Öls ein, welches aus der anderen Verdrängerkammer 4 herausgedrückt wird. Dabei saugt die Verdrängerkammer 6 über die Zufuhrleitung 39, welche in die Kanäle 37, 38 mündet und damit sowohl mit der Ölversorung als auch dem Versorgungsanschluss P in Verbindung steht.
  • Befindet sich der Verbrennerkolben in der unteren Stellung bei minimaler Verdichtung, so führen normale Druckschwankungen im Hydrauliksystem nicht zu eine Veränderung der Stellung des Hydraulikkolbens 9. Der Hydraulikkolben 9 führt gemäß 3 auch bei leicht steigendem Druck keinen Hub aus.
  • 4 zeigt, das auch bei weiter am Versorgungsanschluss P ansteigenden Druck keinen Hub des Hydraulikkolbens 9 erfolgt, so dass sich dieser noch in dem in 2 dargestellten Zustand befindet. Bei sämtlichen Diagrammen ist der Hub über dem Druck aufgetragen. Der Hub ist bei ansteigendem Druck mittels einer punktierten Linie dargestellt. Der Hub bei sinkendem Druck ist mittels einer gestrichelten Linie dargestellt.
  • 5 zeigt einen Anstieg des Druckes in der ersten Hydraulikkammer 17 bis auf einem Wert, der kurz davor liegt, die Vorspannung der Schraubendruckfeder 10 zu überwinden.
  • Anhand eines auch in 3 und 4 verwendeten Pfeils 82 ist der – jedoch gegenüber 3 und 4 erhöhte – Druck ersichtlich, bei dem sich der Hydraulikkolben 9 in der Niederdrucklage befindet.
  • 6 zeigt das Hydraulikventil 8 aus 2 beim Umschalten des Hydraulikkolbens 9 aus der Niederdrucklage. Der Druck in der ersten Druckkammer 17 ist so weit angestiegen, dass die Vorspannung der Schraubendruckfeder 10 überwunden ist. Gemäß dem Diagramm 7 bewirkt der vom Versorgungsanschluss P kommende erhöhte Druck eine Kraft, die den Hydraulikkolben 9 gegen die linear ansteigende Kraft der Schraubendruckfeder 10 in Richtung auf den Anschlag 16 verschiebt. Diese Kraft bildet sich dabei aus einer Kraftdifferenz zwischen der an der radial inneren Kolbenfläche 11 angreifenden Kraft und einer Kraft, welche an einer gegenüberliegenden dritten Kolbenfläche 80 angreift. Diese dritte Kolbenfläche 80 ist kleiner als die radial innere Kolbenfläche 11 und begrenzt ebenfalls die Druckkammer 17. Ähnlich dem Dichtspalt 19 wird auch die dritte Kolbenfläche 80 radial außen durch einen Dichtspalt 83 begrenzt. Die diesem Dichtspalt 83 zugehörige Führungsmantelfläche 84 des Hydraulikkolbens 9 verschließt die erste Bohrung 74, so dass auch der Fluss von der Verdrängerkammer 4 zum Versorgungsanschluss P abgesperrt ist. Die zweite Bohrung 75 ist in der in 6 und 7 dargestellten Position des Hydraulikkolbens 9 auch noch gesperrt, so dass der Versorgungsdruck P den Hydraulikkolben 9 verschieben kann, ohne dass fluidischer Austausch von und zu den Verdrängerkammern 4 und 6 Einfluss auf die Verschiebung nehmen kann.
  • In 6 ist ersichtlich, dass der zweite Druckraum 18 nicht gänzlich rotationssymmetrisch umlaufend ist. Stattdessen mündet die zweite Bohrung 75 in die Bohrung 71 ein, wobei diese Bohrung 71 durch den Hydraulikkolben 9 gesperrt ist. Dieser Bohrung 71 schließt sich nach dem Absatz 56 des Gehäuses 44 die Ausfräsung 69 an. Damit vergrößert die Ausfräsung 69 den zweiten Druckraum 18. Der Druckraum 18 wird in der dargestellten Position des Hydraulikkolbens 9
    • – einerseits von ersten Steuerkante 85 an der Innenwand des Gehäuses 44 und
    • – andererseits von einer zweiten Steuerkante 86 begrenzt. Dazu schließen diese beiden Steuerkanten 85, 86 mit zwei Kolbenkanten 87, 88 des Hydraulikkolbens 9 in dessen dargestellter Position bündig ab.
  • Sowohl
    • – an dem Durchgang der Paarung Steuerkante 85/Kolbenkante 87 als auch
    • – an dem Durchgang der Paarung Steuerkante 86/Kolbenkante 88 treten naturgemäß relativ große Leckagen auf.
  • Ab diesem im Diagramm 7 dargestellten Druck bewegt sich der Hydraulikkolben 9 schlagartig auf den Anschlag 16 zu, wohingegen der Druck konstant bleibt. Dies ist in 7 anhand der nach einem Knick senkrecht nach oben verlaufenden punktierten Linie dargestellt.
  • In 6 ist überdies ersichtlich, dass ein sich radial vom Nutgrund 20 der Außenringnut 73 nach außen erstreckender Ringsteg 89 als Drossel zwischen der ersten Bohrung 74 und dem Versorgungsanschluss P ausgeführt ist, die ihre drosselnde Funktion mit der Abdeckung der ersten Bohrung 74 verliert.
  • 8 zeigt das Hydraulikventil aus 2 mit dem Hydraulikkolben 9 in einer Hochdrucklage entsprechend dem Diagramm 9. Dabei wirkt der vom Versorgungsanschluss P und/oder der zweiten Bohrung 75 kommende Druck auf die beiden Kolbenflächen 11, 15. Die sich als Summe daraus ergebende Kraft ist erheblich größer, als die entgegengerichtet wirkende Kraft, die sich aus dem Druck an der Kolbenfläche 80 ergibt. Der Hydraulikkolben 9 liegt damit am Anschlag 16 an und kann nicht weiter verschoben werden. Dies stellt sich im Diagramm 9 dar, demgemäß der Hub bei weiter steigendem Druck nicht weiter ansteigen kann.
  • 10 zeigt dazu ein Diagramm, welches anhand des Pfeils 82 die Hochdrucklage des Hydraulikkolbens 9 – jedoch bei gegenüber 9 noch weiter erhöhtem Druck – darstellt.
  • Im Folgenden wird das Verhalten des Hydraulikventils 8 bei fallendem Druck am Versorgungsanschluss P dargestellt.
  • 11 zeigt dazu ein Diagramm, welches anhand des Pfeils 82 die Hochdrucklage des Hydraulikkolbens 9 darstellt.
  • Gemäß dem Diagramm 12 fällt der Druck weiter. Anhand des Pfeils 82 ist ersichtlich, dass sich der Hydraulikkolben 9 noch in der Hochdrucklage befindet.
  • 13 zeigt ein Diagramm, welches anhand des Pfeils 82 die Hochdrucklage des Hydraulikkolbens – jedoch bei gegenüber 12 weiter gesunkenem Druck – darstellt. Dabei ist ersichtlich, dass der Hydraulikkolben 9 weiterhin an dem Anschlag 16 anliegt, obwohl der Druck p0 am Versorgungsanschluss P unter den Druck p1 gefallen ist, bei welchem der Hydraulikkolben 9 bei steigendem Druck zur Anlage an den Anschlag 16 kam.
  • Gemäß dem Diagramm 15, welches anhand des Pfeils 82 den Hydraulikkolben 9 beim Umschalten entsprechend 14 darstellt, fällt der Hub über dem Druck linear ab. Dieser Abfall beginnt aus der Hochdrucklage. Die Linearität ergibt sich aus dem linearen Verhalten der Schraubendruckfeder 10.
  • Der lineare Abfall erfolgt, bis der Hydraulikkolben 9 eine Position entsprechend 14 eingenommen hat. Diese Position entsprechend 14 ist identisch der Position entsprechend 6. Dabei schließen die beiden Steuerkanten 85, 86 wieder mit den beiden Kolbenkanten 87, 88 des Hydraulikkolbens 9 in dessen dargestellter Position bündig ab.
  • 16 zeigt ein Diagramm, welches anhand des Pfeils 82 die Niederdrucklage des Hydraulikkolbens 9 nach dem Umschaltvorgang darstellt. Der Druck liegt dabei an einem oberen Grenzwert G1 des niedrigen Druckbereichs 12. Der Hydraulikkolben 9 befindet sich wieder in der in 2 dargestellten Position, in welcher der Hydraulikkolben 9 mit der radial äußeren Kolbenfläche 15 an der Stirnfläche 80 zur Anlage kommt.
  • 17 zeigt ein Diagramm, welches anhand des Pfeils 82 die Niederdrucklage des Hydraulikkolbens 9 – jedoch bei gegenüber 16 weiter gesunkenem Druck – darstellt.
  • Die weiter oben erwähnte Ausfräsung 69 aus dem Gehäuse 44 hat folgende Funktion:
    Bewegt sich der Hydraulikkolben 9 aus der Position gemäß 2 in die Position gemäß 6, so nimmt das Volumen in dem zweiten Druckraum 18 zu. Um das zusätzlich benötigte Volumen mit Luft/Ölnebel/Öl-Gemisch zu befüllen, wird Öl durch die Ausnehmungen 64 nachgesaugt. Das Luft/Ölnebel/Öl-Gemisch strömt dabei durch den sich beim Hub der Hydraulikkolbens 9 verringernden Spalt zwischen der Kolbenkante 88 und der zweiten Steuerkante 86 und den sich vergrößernden Spalt zwischen dem Absatz 66 und der radial äußeren Kolbenfläche 15. Sobald die Position gemäß 6 erreicht ist, wird das Luft/Ölnebel/Öl-Gemisch durch nachdrückendes Öl aus dem ersten Druckraum 17 ersetzt.
  • Für den umgekehrten Weg des Hydraulikkolbens 9 gilt Analoges: Bewegt sich der Hydraulikkolben 9 aus der Position gemäß 14 in die Position gemäß 2, so nimmt das Volumen in dem zweiten Druckraum 18 ab. Um das verdrängte Volumen von dem Öl zu befreien, wird das Öl durch die Ausnehmungen 64 ausgestoßen. Das Öl strömt dabei durch den sich beim Hub der Hydraulikkolbens 9 vergrößernden Spalt zwischen der Kolbenkante 88 und der zweiten Steuerkante 86 und den sich verkleinernden Spalt zwischen dem Absatz 66 und der radial äußeren Kolbenfläche 15.
  • Der Umschaltvorgang am Hydraulikventil wird insbesondere durch eine kurzzeitige Änderung des Öldruckes ausgelöst. Ein kurzzeitiger starker Anstieg des Öldruckes führt somit zur Erhöhung der Verdichtung. Ein kurzzeitiger starker Abfall des Öldruckes führt somit zur Verringerung der Verdichtung.
  • In einer alternativen Ausgestaltung der Erfindung ist es auch möglich, mittels einer variablen Ölpumpe das Hydraulikventil durch eine langfristige Änderung des Öldruckes zu schalten.
  • Anstelle einer Schraubendruckfeder mit linearer Kennlinie kann auch eine Schraubendruckfeder mit progressiver oder degressiver Kennlinie verwendet werden. Auch kann anstelle der Schraubendruckfeder ein Paket aus Tellerfedern Anwendung finden.
  • Anstelle Öl sind auch andere hydraulische Fluide möglich. Bei den beschriebenen Ausführungsformen handelt es sich nur um beispielhafte Ausgestaltungen. Eine Kombination der beschriebenen Merkmale für unterschiedliche Ausführungsformen ist ebenfalls möglich. Weitere, insbesondere nicht beschriebene Merkmale der zur Erfindung gehörenden Vorrichtungsteile, sind den in den Zeichnungen dargestellten Geometrien der Vorrichtungsteile zu entnehmen.
  • Bezugszeichenliste
  • 1
    Pleuel
    2
    Kolbenbolzenlagerauge
    3
    Exzenter
    4
    erste Verdrängerkammer
    5
    erste Drehrichtung
    6
    zweite Verdrängerkammer
    7
    zweite Drehrichtung
    8
    Hydraulikventil
    9
    Hydraulikkolben
    10
    Feder
    11
    radial innere Kolbenfläche
    12
    niedriger Druckbereich
    13
    instabiler Umschlagbereich
    14
    hoher Druckbereich
    15
    radial äußere Kolbenfläche
    16
    Anschlag
    17
    erster Druckraum
    18
    zweiter Druckraum
    19
    Dichtspalt
    20
    Nutgrund
    21
    Pleuellagerachse
    22
    Schwenkachse
    23
    Längsachse
    24
    Abstand
    25
    Bohrung
    26
    Zapfen
    27
    Arm
    28
    Arm
    29
    Stützstange
    30
    Stützstange
    31
    Linearkolben
    32
    Linearkolben
    33
    zylinderförmige Bohrung
    34
    zylinderförmige Bohrung
    35
    Pleuellager
    36
    Kanal
    37
    Kanal
    38
    Zufuhrleitung
    39
    Zufuhrleitung
    40
    Rückschlagventil
    41
    Rückschlagventil
    42
    Raum
    43
    Raum
    44
    buchsenförmiges Gehäuse
    45
    Ringnut
    46
    Ringnut
    47
    Ringnut
    48
    Dichtung
    49
    Dichtung
    50
    Bohrung im Pleuel
    51
    weiterer Dichtring
    52
    weiterer Dichtring
    53
    Kanal
    54
    Kanal
    55
    Federhalter
    56
    Abstützhülse
    57
    Kopf der Abstützhülse
    58
    Absatz des Hydraulikkolbens
    59
    Zentraldorn
    60
    tellerförmiger Kopf des Zentraldorns
    61
    tellerförmiger Kopf des Schraubteils
    62
    Schraubteil
    63
    Innengewinde
    64
    Ausnehmungen
    65
    Ausnehmungen
    66
    Absatz des Gehäuses
    67
    Führungsmantelfläche
    68
    Bohrung
    69
    Ausfräsung
    70
    Führungsmantelfläche
    71
    Bohrung
    72
    Querbohrung
    73
    Außenringnut
    74
    erste Bohrung
    75
    zweite Bohrung
    76
    Ölpumpe
    77
    Ventillängsachse
    78
    79
    80
    dritte Kolbenfläche
    81
    Bohrungsinnenwand
    82
    Pfeil
    83
    Dichtspalt
    84
    Führungsmantelfläche
    85
    erste Steuerkante
    86
    zweite Steuerkante
    87
    Kolbenkante
    88
    Kolbenkante
    89
    Ringsteg

Claims (10)

  1. Pleuel (1) für eine zweistufige variable Verdichtung eines Verbrennungsmotors, bei der ein Kolbenbolzenlagerauge (2) als Exzenter (3) ausgeführt ist, der mittels einer ersten hydraulischen Verdrängerkammer (4) in eine erste Drehrichtung (5) schwenkbar ist und mittels einer zweiten hydraulischen Verdrängerkammer (6) in eine zweite Drehrichtung (7) schwenkbar ist, wobei im Pleuel (1) ein Hydraulikventil (8) angeordnet ist, welches einen hydraulischen Versorgungsanschluss (P) aufweist, an dem ein hydraulischer Druck anliegt, welcher einen Hydraulikkolben (9) gegen die Kraft einer vorgespannten Feder (10) verschieben kann, wobei der Hydraulikkolben (9) in einem niedrigen Druckbereich (12) infolge der Vorspannung der Feder (10) unverändert in einer stabilen Niederdrucklage verbleibt, in welcher der Versorgungsanschluss (P) hydraulisch mit der ersten Verdrängerkammer (4) verbunden ist, und wobei der Hydraulikkolben (9) in einem hohen Druckbereich (14) infolge des an einer Kolbenfläche (11, 15) anliegenden Druckes unverändert an einem Anschlag (16) anliegt, wobei in dieser stabilen Hochdrucklage der Versorgungsanschluss (P) mit der zweiten Verdrängerkammer (6) verbunden ist.
  2. Pleuel nach Patentanspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass ein instabiler Umschlagbereich (13) zwischen dem niedrigen Druckbereich (12) und dem hohen Druckbereich (14) vorgesehen ist, bei dem die Verschiebung des Hydraulikkolbens (9) von der stabilen Niederdrucklage zur stabilen Hochdrucklage bei einem höheren Druck erfolgt, als die Verschiebung von der stabilen Hochdrucklage zur stabilen Niederdrucklage.
  3. Pleuel nach Patentanspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass sich die Kolbenfläche (11, 15) am Hydraulikkolben (9) auf zwei Kolbenflächen (11, 15) verteilt, von denen die radial innere Kolbenfläche (11) einen ersten Druckraum (17) begrenzt, wohingegen die radial äußere Kolbenfläche (15) einen zweiten Druckraum (18) begrenzt, wobei die beiden Druckräume (17, 18) durch einen zwischen diesen liegen Dichtspalt (19) voneinander getrennt sind.
  4. Pleuel nach Patentanspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass der Dichtspalt (19) zwischen einer Bohrungsinnenwand (81) eines Gehäuses (44) und einer Führungsmantelfläche (70) gebildet wird, welche bezüglich einer Ventillängsachse (77) axial zwischen der radial inneren Kolbenfläche (11) und der radial äußeren Kolbenfläche (15) angeordnet ist.
  5. Pleuel nach einem der Patentansprüche 3 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass der zweite Druckraum (18) über eine vom ersten Druckraum (17) getrennte Passage (Ausfräsung 69) Hydraulikfluid nachsaugen kann, wenn sich der Hydraulikkolben (9) zwischen der Niederdrucklage und der Hochdrucklage befindet.
  6. Pleuel nach Patentanspruche 5, dadurch gekennzeichnet, dass die Passage (Ausfräsung 69) abgesperrt ist und der erste Druckraum (17) und der zweite Druckraum (18) miteinander verbunden sind, wenn sich der Hydraulikkolben (9) in der Hochdrucklage zum Anliegen an einem Anschlag (16) des Gehäuses (44) kommt.
  7. Pleuel nach einem der vorhergehenden Patentansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die beiden Verdrängerkammern (4, 6) über Rückschlagventile (40, 41) mit dem Versorgungsanschluss (P) derart verbunden sind, das Hydraulikfluid vom Versorgungsanschluss (P) und/oder einem von einer Ölpumpe (76) kommenden Kanal (37) nachgesaugt werden kann.
  8. Pleuel nach einem der vorhergehenden Patentansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Hydraulikkolben (9) eine der Kolbenfläche (11, 15) gegenüber liegende flächenmäßig kleinere Kolbenfläche (80) aufweist.
  9. Pleuel nach einem der vorhergehenden Patentansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Hydraulikkolben (9) eine Position mit einem instabilen Umschlagbereich aufweist, bei dem zwischen einer Führungsmantelfläche (84) des Hydraulikkolbens (9) und einem Gehäuse (44) ein Dichtspalt (83) gebildet wird, welcher eine zur ersten hydraulischen Verdrängerkammer (4) führende erste Bohrung (74) verschließt, so dass der Fluss von der Verdrängerkammer (4) zum Versorgungsanschluss (P) abgesperrt ist, wobei eine zur anderen hydraulischen Verdrängerkammer (6) führende zweite Bohrung (75) ebenfalls gesperrt ist, so dass der Versorgungsdruck (P) den Hydraulikkolben (9) verschieben kann, ohne dass ein fluidischer Austausch von und zu den Verdrängerkammern (4, 6) Einfluss auf die Verschiebung nehmen kann.
  10. Pleuel nach Patentanspruch 9, dadurch gekennzeichnet, dass ein sich radial von einem Nutgrund (20) der Außenringnut (73) nach außen erstreckender Ringsteg (89) als Drossel zwischen der ersten Bohrung (74) und dem Versorgungsanschluss (P) ausgeführt ist, die ihre drosselnde Funktion mit der Abdeckung der Bohrung (74) verliert.
DE102013107127.9A 2013-07-05 2013-07-05 Pleuel für eine zweistufige variable Verdichtung Ceased DE102013107127A1 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102013107127.9A DE102013107127A1 (de) 2013-07-05 2013-07-05 Pleuel für eine zweistufige variable Verdichtung

Applications Claiming Priority (5)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102013107127.9A DE102013107127A1 (de) 2013-07-05 2013-07-05 Pleuel für eine zweistufige variable Verdichtung
US14/284,814 US9322331B2 (en) 2013-07-05 2014-05-22 Connecting rod for two stage variable compression
CN201410265016.5A CN104279055B (zh) 2013-07-05 2014-06-13 用于两级可变压缩比的连杆
EP14230008.6A EP2821619B1 (de) 2013-07-05 2014-06-27 Pleuel für eine zweistufige variable Verdichtung
JP2014136725A JP5941603B2 (ja) 2013-07-05 2014-07-02 2段階可変圧縮比用コネクティングロッド

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE102013107127A1 true DE102013107127A1 (de) 2015-01-08

Family

ID=51136394

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE102013107127.9A Ceased DE102013107127A1 (de) 2013-07-05 2013-07-05 Pleuel für eine zweistufige variable Verdichtung

Country Status (5)

Country Link
US (1) US9322331B2 (de)
EP (1) EP2821619B1 (de)
JP (1) JP5941603B2 (de)
CN (1) CN104279055B (de)
DE (1) DE102013107127A1 (de)

Cited By (22)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
CN105909380A (zh) * 2015-02-25 2016-08-31 Fev有限责任公司 可变压缩比发动机的双作用活塞
EP3073095A2 (de) 2015-03-26 2016-09-28 Hilite Germany GmbH Hydraulikventil und pleuel mit einem hydraulikventil
DE102015109922A1 (de) 2015-03-27 2016-09-29 Hilite Germany Gmbh Pleuel für eine Brennkraftmaschine mit variabler Verdichtung
DE102015111273A1 (de) 2015-03-27 2016-09-29 Hilite Germany Gmbh Hydraulikventil und Pleuel mit einem Hydraulikventil
DE102015111175A1 (de) 2015-03-26 2016-09-29 Hilite Germany Gmbh Hydraulikventil und Pleuel mit einem Hydraulikventil
DE102016107986A1 (de) 2015-11-04 2017-05-04 Hilite Germany Gmbh Hydraulikventil und Pleuel mit einem Hydraulikventil
EP3173601A1 (de) 2015-11-25 2017-05-31 Hilite Germany GmbH Rückschlagventil für ein pleuel für eine variable verdichtung einer brennkraftmaschine sowie pleuel mit einem derartigen rückschlagventil
DE102016110279A1 (de) 2015-11-25 2017-06-01 Hilite Germany Gmbh Rückschlagventil für ein Pleuel für eine variable Verdichtung einer Brennkraftmaschine sowie Pleuel mit einem derartigen Rückschlagventil
EP3267012A1 (de) 2016-07-08 2018-01-10 ECO Holding 1 GmbH Rückschlagventil für einen pleuel für eine brennkraftmaschine mit variabler verdichtung
DE102017106987A1 (de) 2016-07-08 2018-01-11 ECO Holding 1 GmbH Rückschlagventil für ein Pleuel für eine Brennkraftmaschine mit variabler Verdichtung
DE102017107719A1 (de) 2016-08-16 2018-02-22 ECO Holding 1 GmbH Hydraulikventil zum Einstellen eines Hydraulikflüssigkeitsstroms eines Pleuels für eine Brennkraftmaschine mit variabler Verdichtung
DE102017106994A1 (de) 2016-09-23 2018-03-29 ECO Holding 1 GmbH Rückschlagventil für ein Pleuel für eine Brennkraftmaschine mit variabler Verdichtung
DE102017121432A1 (de) 2017-01-18 2018-07-19 ECO Holding 1 GmbH Hydraulikmodul zum Steuern eines Hydraulikflüssigkeitsstroms eines Pleuels für eine Brennkraftmaschine mit variabler Verdichtung sowie Pleuel
EP3351764A1 (de) 2017-01-18 2018-07-25 ECO Holding 1 GmbH Hydraulikmodul zum steuern eines hydraulikflüssigkeitsstroms eines pleuels für eine brennkraftmaschine mit variabler verdichtung sowie pleuel
EP3361069A1 (de) 2017-02-13 2018-08-15 ECO Holding 1 GmbH Pleuel einer brennkraftmaschine mit variabler verdichtung mit einem rückschlagventil
DE102017121443A1 (de) 2017-02-13 2018-08-16 ECO Holding 1 GmbH Rückschlagventil für einen Pleuel einer Brennkraftmaschine mit variabler Verdichtung sowie Pleuel mit einem derartigen Rückschlagventil
DE102017107272A1 (de) 2017-04-05 2018-10-11 ECO Holding 1 GmbH Hydraulikmodul zum Steuern eines Hydraulikflüssigkeitsstroms eines Pleuels sowie Pleuel mit einem Hydraulikmodul
DE102018107076A1 (de) 2017-06-27 2018-12-27 ECO Holding 1 GmbH Umschaltventil zum Steuern eines Hydraulikflüssigkeitsstroms eines Pleuels für eine Brennkraftmaschine mit variabler Verdichtung sowie Pleuel
EP3421758A1 (de) 2017-06-27 2019-01-02 ECO Holding 1 GmbH Umschaltventil zum steuern eines hydraulikflüssigkeitsstroms eines pleuels für eine brennkraftmaschine mit variabler verdichtung sowie pleuel
US10352469B2 (en) 2016-10-21 2019-07-16 ECP Holding 1 GmbH Electromagnetic pressure control valve
DE102016208329B4 (de) * 2016-05-13 2019-10-31 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Steuersystem und Rückschlagventil zur Anordnung in einem derartigen Steuersystem
US10792853B2 (en) 2015-09-18 2020-10-06 Leonhard Kurz Stiftung & Co. Kg Method and device for producing a 3-D substrate coated with a laminate

Families Citing this family (39)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102014100585A1 (de) * 2014-01-20 2015-01-22 Dr. Ing. H.C. F. Porsche Aktiengesellschaft Pleuelstange und Verbrennungsmotor
AU2015370633B2 (en) * 2014-12-22 2019-01-03 Toyota Jidosha Kabushiki Kaisha Variable length connecting rod and variable compression ratio internal combustion engine
JP6256367B2 (ja) * 2015-02-09 2018-01-10 トヨタ自動車株式会社 可変圧縮比内燃機関
DE102015203378A1 (de) * 2015-02-25 2016-08-25 Fev Gmbh Verbrennungskraftmaschine mit einstellbarem variablen Verdichtungsverhältnis und einem Schaltmodul
DE102015103205B4 (de) * 2015-03-05 2021-02-04 Dr. Ing. H.C. F. Porsche Aktiengesellschaft Pleuelstange mit einem Filterelement für Hydrauliköl und Verbrennungsmotor mit einer solchen Pleuelstange
DE102015103206B4 (de) * 2015-03-05 2021-02-04 Dr. Ing. H.C. F. Porsche Aktiengesellschaft Pleuelstange mit einer Exzenter-Verstelleinrichtung und Verbrennungsmotor mit einstellbarem Verdichtungsverhältnis
DE102015103201A1 (de) * 2015-03-05 2016-09-08 Dr. Ing. H.C. F. Porsche Aktiengesellschaft Pleuelstange und Verbrennungsmotor
JP6354658B2 (ja) * 2015-05-13 2018-07-11 トヨタ自動車株式会社 可変長コンロッド
JP6277997B2 (ja) * 2015-05-15 2018-02-14 トヨタ自動車株式会社 内燃機関
JP2016217296A (ja) * 2015-05-22 2016-12-22 トヨタ自動車株式会社 可変圧縮比内燃機関
CN108026834B (zh) * 2015-06-18 2020-07-24 Avl 里斯脱有限公司 长度可调节的连杆
EP3334915B1 (de) * 2015-08-10 2020-06-03 AVL List GmbH Hubkolbenmaschine, insbesondere brennkraftmaschine
FR3043720B1 (fr) * 2015-11-17 2019-11-08 MCE 5 Development Moteur a rapport volumetrique variable
DE102016115002A1 (de) * 2015-12-16 2017-06-22 Hilite Germany Gmbh Pleuel für eine Brennkraftmaschine mit variabler Verdichtung mit einer Exzenter-Verstelleinrichtung
JP6299741B2 (ja) * 2015-12-28 2018-03-28 トヨタ自動車株式会社 可変長コンロッド及び可変圧縮比内燃機関
JP6365570B2 (ja) * 2016-02-29 2018-08-01 トヨタ自動車株式会社 可変長コンロッド及び可変圧縮比内燃機関
CN105626258B (zh) * 2016-03-16 2018-02-13 吉林大学 液压驱动式可变压缩比活塞连杆组件
EP3222836A1 (de) * 2016-03-16 2017-09-27 ECO Holding 1 GmbH Pleuel für eine brennkraftmaschine mit variabler verdichtung mit einer exzenter-verstelleinrichtung
DE102016117875A1 (de) 2016-03-16 2017-09-21 Hilite Germany Gmbh Pleuel für eine Brennkraftmaschine mit variabler Verdichtung mit einer Exzenter-Verstelleinrichtung
DE102016207015A1 (de) * 2016-04-26 2017-10-26 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Kurbeltrieb für eine Hubkolbenbrennkraftmaschine
JP6424863B2 (ja) * 2016-05-12 2018-11-21 トヨタ自動車株式会社 可変圧縮比内燃機関
DE102016208327A1 (de) * 2016-05-13 2017-11-16 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Anordnung zumindest eines Hydraulikventils in einem Pleuel einer Hubkolbenbrennkraftmaschine
DE102016213032B4 (de) 2016-07-18 2020-04-23 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Hydraulisch betätigtes Wegeventil und Pleuel für eine Hubkolbenbrennkraftmaschine mit einstellbarem Verdichtungsverhältnis
DE102016113640A1 (de) * 2016-07-25 2018-01-25 Hilite Germany Gmbh Pleuel für eine Brennkraftmaschine mit variabler Verdichtung
CN106089455B (zh) * 2016-08-11 2019-02-12 王自勤 发动机压缩比连续可变的调节方法及装置
DE102017107694A1 (de) * 2016-08-16 2018-02-22 ECO Holding 1 GmbH Umschaltventil und Pleuel mit einem derartigen Umschaltventil
CN107763061B (zh) * 2016-08-19 2020-03-10 上海汽车集团股份有限公司 汽车、发动机、曲柄连杆机构及其连杆组件
KR101875646B1 (ko) * 2016-09-26 2018-07-06 현대자동차 주식회사 가변 압축비 장치
DE102017107702A1 (de) * 2016-10-04 2018-04-05 ECO Holding 1 GmbH Umschaltventil und Pleuel für eine Brennkraftmaschine mit variabler Verdichtung
DE102016120975A1 (de) * 2016-11-03 2018-05-03 Avl List Gmbh Längenverstellbare Pleuelstange mit einer Zylinder-Kolben-Einheit mit Ölfilter
DE102017121425A1 (de) * 2016-12-22 2018-06-28 ECO Holding 1 GmbH Pleuel für eine Brennkraftmaschine mit variabler Verdichtung
DE102017107718A1 (de) * 2017-04-10 2018-10-11 Avl List Gmbh Ventilmechanismus für eine längenverstellbare Pleuelstange
DE102017107731A1 (de) * 2017-04-10 2018-10-11 Avl List Gmbh Längenverstellbares Pleuel für einen Kolbenmotor
EP3628878B1 (de) 2017-05-09 2021-03-17 Volvo Car Corporation Kurbelwelle und pleuelanordnung
DE102018103387A1 (de) * 2017-06-23 2018-12-27 ECO Holding 1 GmbH Pleuel für eine Brennkraftmaschine mit variabler Verdichtung
AT519958B1 (de) * 2017-10-18 2018-12-15 Imt C Innovative Motorfahrzeuge Und Tech Cooperation Gmbh Pleuelstange
DE102018117111A1 (de) * 2018-03-29 2019-10-02 ECO Holding 1 GmbH Pleuel für eine Brennkraftmaschine mit variabler Verdichtung
DE102019103998A1 (de) 2018-06-27 2019-08-29 FEV Europe GmbH Pleuel einer Verbrennungskraftmaschine zur Änderung des Verdichtungsverhältnisses
DE102018115727B3 (de) * 2018-06-29 2019-11-07 Dr. Ing. H.C. F. Porsche Aktiengesellschaft Abstützanordnung für ein Exzenterorgan einer Verstellanordnung sowie Verstellanordnung

Citations (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP1610008A1 (de) * 2004-06-23 2005-12-28 Ford Global Technologies, LLC, A subsidary of Ford Motor Company Pleuelstange für eine Brennkraftmaschine und Verfahren zur Realisierung eines variablen Verdichtungsverhältnisses
DE102012014917A1 (de) * 2011-07-29 2013-02-07 Fev Gmbh Druckimpulsansteuerung für eine Verstelleinrichtung eines variablen Verdichtungsverhältnisses

Family Cites Families (29)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US2151853A (en) * 1937-03-22 1939-03-28 Jonville Charley Internal combustion engine
JPS647202Y2 (de) * 1981-09-04 1989-02-27
JPS6343398Y2 (de) * 1982-09-04 1988-11-11
US4934347A (en) * 1987-06-18 1990-06-19 Nissan Motor Co., Ltd. Variable compression piston arrangement for internal combustion engine
US4864977A (en) * 1987-07-03 1989-09-12 Honda Giken Kogyo Kabushiki Kaisha Compression ratio-changing device for internal combustion engines
DE3807244C1 (de) * 1988-03-05 1989-03-23 Daimler-Benz Aktiengesellschaft, 7000 Stuttgart, De
JPH06129272A (ja) * 1992-10-15 1994-05-10 Mitsubishi Motors Corp エンジンの可変圧縮比装置
US5257600A (en) * 1993-01-07 1993-11-02 Ford Motor Company Variable compression piston
CA2089815A1 (en) * 1993-02-18 1994-08-19 John F. E. Beattie Variable compression piston
US5655633A (en) * 1994-05-20 1997-08-12 Tokico Ltd. Hydraulic damper of a damping force adjusting type
AU9061698A (en) * 1997-08-26 1999-03-16 Luk Lamellen Und Kupplungsbau Gmbh Hydrodynamic torque converter
DE102005055199B4 (de) 2005-11-19 2019-01-31 FEV Europe GmbH Hubkolbenverbrennungskraftmaschine mit einstellbar veränderbarem Verdichtungsverhältnis
JP4464916B2 (ja) * 2005-12-28 2010-05-19 本田技研工業株式会社 ピストンにおける油圧アクチュエータの制御装置
US7527026B1 (en) * 2007-10-31 2009-05-05 Ford Global Technologies, Llc Variable compression ratio engine with external actuation impulse
US7685974B2 (en) * 2007-10-31 2010-03-30 Ford Global Technologies, Llc Variable compression ratio engine with isolated actuator
US7533638B1 (en) * 2007-10-31 2009-05-19 Ford Global Technologies, Llc Variable compression ratio engine with dedicated bumper
JP4492684B2 (ja) 2007-11-28 2010-06-30 株式会社デンソー バルブタイミング調整装置
US7984890B2 (en) 2008-02-26 2011-07-26 Incova Technologies, Inc. Pilot operated valve with fast closing poppet
US8151691B2 (en) * 2008-12-04 2012-04-10 Southwest Research Institute Variable compression ratio piston with rate-sensitive response
KR101509664B1 (ko) 2009-10-06 2015-04-08 현대자동차 주식회사 가변 압축비 장치
KR101459428B1 (ko) * 2009-12-02 2014-11-10 현대자동차 주식회사 가변 압축비 장치
DE102010016037A1 (de) * 2010-03-19 2011-09-22 Dr. Ing. H.C. F. Porsche Aktiengesellschaft Umschaltventil und Verbrennungsmotor mit einem derartigen Umschaltventil
DE102010045358A1 (de) 2010-04-10 2011-10-13 Hydraulik-Ring Gmbh Schwenkmotornockenwellenversteller mit einem Hydraulikventil
DE102010019004B4 (de) 2010-05-03 2014-09-18 Hilite Germany Gmbh Schwenkmotorversteller mit einem Hydraulikventil
DE102010061362A1 (de) 2010-12-20 2012-06-21 Dr. Ing. H.C. F. Porsche Aktiengesellschaft Umschaltventil und Verbrennungsmotor mit einem derartigen Umschaltventil
DE102010061360A1 (de) 2010-12-20 2012-06-21 Dr. Ing. H.C. F. Porsche Aktiengesellschaft Umschaltventil und Verbrennungsmotor mit einem derartigen Umschaltventil
DE102010061337B4 (de) 2010-12-20 2015-07-09 Hilite Germany Gmbh Hydraulikventil für einen Schwenkmotorversteller
US8892635B2 (en) 2011-01-06 2014-11-18 Oracle International Corporation Techniques for detecting inactive browser windows
DE102013014090A1 (de) * 2013-08-27 2015-03-05 Dr. Ing. H.C. F. Porsche Ag Verbrennungsmotor und Pleuelstange

Patent Citations (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP1610008A1 (de) * 2004-06-23 2005-12-28 Ford Global Technologies, LLC, A subsidary of Ford Motor Company Pleuelstange für eine Brennkraftmaschine und Verfahren zur Realisierung eines variablen Verdichtungsverhältnisses
DE102012014917A1 (de) * 2011-07-29 2013-02-07 Fev Gmbh Druckimpulsansteuerung für eine Verstelleinrichtung eines variablen Verdichtungsverhältnisses

Non-Patent Citations (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Title
WEINOWSKI, Rolf ; WITTEK, Karsten ; DIETERICH, Carsten ; SEIBEL, Jörg: Zweistufige Variable Verdichtung für Ottomotoren. In: MTZ, 73, 2012, 5, 388-392. - ISSN 0024-8525 *

Cited By (33)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
CN105909380A (zh) * 2015-02-25 2016-08-31 Fev有限责任公司 可变压缩比发动机的双作用活塞
US9964031B2 (en) 2015-03-26 2018-05-08 Hillte Germany GmbH Hydraulic valve and piston rod with hydraulic valve
EP3073095A2 (de) 2015-03-26 2016-09-28 Hilite Germany GmbH Hydraulikventil und pleuel mit einem hydraulikventil
CN106014623B (zh) * 2015-03-26 2019-04-16 海力达德国有限公司 液压阀和具有液压阀的连杆
DE102015111175A1 (de) 2015-03-26 2016-09-29 Hilite Germany Gmbh Hydraulikventil und Pleuel mit einem Hydraulikventil
CN106014623A (zh) * 2015-03-26 2016-10-12 海力达德国有限公司 液压阀和具有液压阀的连杆
EP3073095A3 (de) * 2015-03-26 2017-01-25 Hilite Germany GmbH Hydraulikventil und pleuel mit einem hydraulikventil
WO2016155897A1 (de) 2015-03-27 2016-10-06 Hilite Germany Gmbh Hydraulikventil und pleuel mit einem hydraulikventil
DE102015109922A1 (de) 2015-03-27 2016-09-29 Hilite Germany Gmbh Pleuel für eine Brennkraftmaschine mit variabler Verdichtung
DE102015111273A1 (de) 2015-03-27 2016-09-29 Hilite Germany Gmbh Hydraulikventil und Pleuel mit einem Hydraulikventil
US10792853B2 (en) 2015-09-18 2020-10-06 Leonhard Kurz Stiftung & Co. Kg Method and device for producing a 3-D substrate coated with a laminate
DE102016107986A1 (de) 2015-11-04 2017-05-04 Hilite Germany Gmbh Hydraulikventil und Pleuel mit einem Hydraulikventil
US10287973B2 (en) 2015-11-04 2019-05-14 ECO Holding 1 GmbH Hydraulic valve and connection rod with the hydraulic valve
EP3173601A1 (de) 2015-11-25 2017-05-31 Hilite Germany GmbH Rückschlagventil für ein pleuel für eine variable verdichtung einer brennkraftmaschine sowie pleuel mit einem derartigen rückschlagventil
DE102016110279A1 (de) 2015-11-25 2017-06-01 Hilite Germany Gmbh Rückschlagventil für ein Pleuel für eine variable Verdichtung einer Brennkraftmaschine sowie Pleuel mit einem derartigen Rückschlagventil
DE102016208329B4 (de) * 2016-05-13 2019-10-31 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Steuersystem und Rückschlagventil zur Anordnung in einem derartigen Steuersystem
DE102017106987A1 (de) 2016-07-08 2018-01-11 ECO Holding 1 GmbH Rückschlagventil für ein Pleuel für eine Brennkraftmaschine mit variabler Verdichtung
EP3267012A1 (de) 2016-07-08 2018-01-10 ECO Holding 1 GmbH Rückschlagventil für einen pleuel für eine brennkraftmaschine mit variabler verdichtung
DE102017107719A1 (de) 2016-08-16 2018-02-22 ECO Holding 1 GmbH Hydraulikventil zum Einstellen eines Hydraulikflüssigkeitsstroms eines Pleuels für eine Brennkraftmaschine mit variabler Verdichtung
DE102017106994A1 (de) 2016-09-23 2018-03-29 ECO Holding 1 GmbH Rückschlagventil für ein Pleuel für eine Brennkraftmaschine mit variabler Verdichtung
US10352469B2 (en) 2016-10-21 2019-07-16 ECP Holding 1 GmbH Electromagnetic pressure control valve
EP3351764A1 (de) 2017-01-18 2018-07-25 ECO Holding 1 GmbH Hydraulikmodul zum steuern eines hydraulikflüssigkeitsstroms eines pleuels für eine brennkraftmaschine mit variabler verdichtung sowie pleuel
US10746199B2 (en) 2017-01-18 2020-08-18 ECO Holding 1 GmbH Hydraulic module for controlling a hydraulic fluid flow of a connecting rod for an internal combustion engine with variable compression and a connecting rod
DE102017121432A1 (de) 2017-01-18 2018-07-19 ECO Holding 1 GmbH Hydraulikmodul zum Steuern eines Hydraulikflüssigkeitsstroms eines Pleuels für eine Brennkraftmaschine mit variabler Verdichtung sowie Pleuel
EP3361069A1 (de) 2017-02-13 2018-08-15 ECO Holding 1 GmbH Pleuel einer brennkraftmaschine mit variabler verdichtung mit einem rückschlagventil
US10385770B2 (en) 2017-02-13 2019-08-20 ECO Holding 1 GmbH Check valve for connecting rod of variable compression internal combustion engine and connecting rod with the check valve
DE102017121443A1 (de) 2017-02-13 2018-08-16 ECO Holding 1 GmbH Rückschlagventil für einen Pleuel einer Brennkraftmaschine mit variabler Verdichtung sowie Pleuel mit einem derartigen Rückschlagventil
DE102017107272A1 (de) 2017-04-05 2018-10-11 ECO Holding 1 GmbH Hydraulikmodul zum Steuern eines Hydraulikflüssigkeitsstroms eines Pleuels sowie Pleuel mit einem Hydraulikmodul
WO2019002250A1 (de) 2017-06-27 2019-01-03 ECO Holding 1 GmbH Umschaltventil zum steuern eines hydraulikflüssigkeitsstroms eines pleuels für eine brennkraftmaschine mit variabler verdichtung sowie pleuel
DE102018107076A1 (de) 2017-06-27 2018-12-27 ECO Holding 1 GmbH Umschaltventil zum Steuern eines Hydraulikflüssigkeitsstroms eines Pleuels für eine Brennkraftmaschine mit variabler Verdichtung sowie Pleuel
US10598088B2 (en) 2017-06-27 2020-03-24 ECO Holding 1 GmbH Switch valve for controlling a hydraulic fluid flow for a connecting rod of variable compression internal combustion engine and connecting rod
EP3421758A1 (de) 2017-06-27 2019-01-02 ECO Holding 1 GmbH Umschaltventil zum steuern eines hydraulikflüssigkeitsstroms eines pleuels für eine brennkraftmaschine mit variabler verdichtung sowie pleuel
DE102018115275A1 (de) 2017-06-27 2018-12-27 ECO Holding 1 GmbH Umschaltventil zum Steuern eines Hydraulikflüssigkeitsstroms eines Pleuels für eine Brennkraftmaschine mit variabler Verdichtung sowie Pleuel

Also Published As

Publication number Publication date
US9322331B2 (en) 2016-04-26
CN104279055B (zh) 2018-04-27
JP2015014286A (ja) 2015-01-22
EP2821619B1 (de) 2016-02-24
CN104279055A (zh) 2015-01-14
EP2821619A1 (de) 2015-01-07
JP5941603B2 (ja) 2016-06-29
US20150075497A1 (en) 2015-03-19

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP2821619B1 (de) Pleuel für eine zweistufige variable Verdichtung
EP3311015B1 (de) Längenverstellbare pleuelstange
DE102012104286A1 (de) Druckbegrenzungsventil
DE102015111175A1 (de) Hydraulikventil und Pleuel mit einem Hydraulikventil
AT15006U2 (de) Längenverstellbare Pleuelstange
DE102015100662A1 (de) Hydraulikventil zum Schalten eines Stellkolbens eines Pleuels
EP2825773B1 (de) Steckpumpe
DE102014212272A1 (de) Abstützelement
DE102006013072B3 (de) Selbstpumpende hydropneumatische Feder-Dämpfer-Einheit
DE102018107076A1 (de) Umschaltventil zum Steuern eines Hydraulikflüssigkeitsstroms eines Pleuels für eine Brennkraftmaschine mit variabler Verdichtung sowie Pleuel
DE2608791C2 (de)
WO2017162425A1 (de) Rückschlagventil für ein pleuel für eine brennkraftmaschine mit variabler verdichtung sowie pleuel mit einem rückschlagventil
DE102015203417B4 (de) Schaltventil
DE102015223037A1 (de) Vibrationsantrieb mit hydraulischer Pulserzeugungsvorrichtung
WO2011079989A1 (de) Elektromagnetisch betätigtes mengensteuerventil, insbesondere zur steuerung der fördermenge einer kraftstoff-hochdruckpumpe
EP3371430B1 (de) Kühlmittelpumpe für eine verbrennungskraftmaschine
EP1001196B1 (de) Druckbegrenzungsventil, insbesondere für Fahrzeuge
EP2962022B1 (de) Überströmventil
DE60002066T2 (de) Hochdruckpumpe mit verbesserter dichtung
DE19708597C1 (de) Sauggedrosselte Förderpumpe
EP3421758B1 (de) Umschaltventil zum steuern eines hydraulikflüssigkeitsstroms eines pleuels für eine brennkraftmaschine mit variabler verdichtung sowie pleuel
DE102019119854A1 (de) Pleuel für eine Brennkraftmaschine mit variabler Verdichtung
EP3371462B1 (de) Kühlmittelpumpe für eine verbrennungskraftmaschine
AT522793B1 (de) Kompakter hydraulischer Ventilmechanismus für eine längenverstellbare Pleuelstange
EP3073095B1 (de) Hydraulikventil und pleuel mit einem hydraulikventil

Legal Events

Date Code Title Description
R012 Request for examination validly filed
R083 Amendment of/additions to inventor(s)
R016 Response to examination communication
R016 Response to examination communication
R002 Refusal decision in examination/registration proceedings
R003 Refusal decision now final