DE102013015739A1 - Device for producing coated food - Google Patents

Device for producing coated food Download PDF

Info

Publication number
DE102013015739A1
DE102013015739A1 DE201310015739 DE102013015739A DE102013015739A1 DE 102013015739 A1 DE102013015739 A1 DE 102013015739A1 DE 201310015739 DE201310015739 DE 201310015739 DE 102013015739 A DE102013015739 A DE 102013015739A DE 102013015739 A1 DE102013015739 A1 DE 102013015739A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
conveyor belt
trough
winding
stamp
conveying
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Ceased
Application number
DE201310015739
Other languages
German (de)
Inventor
Anmelder Gleich
Original Assignee
Karl G. Bölke
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Karl G. Bölke filed Critical Karl G. Bölke
Priority to DE201310015739 priority Critical patent/DE102013015739A1/en
Publication of DE102013015739A1 publication Critical patent/DE102013015739A1/en
Ceased legal-status Critical Current

Links

Images

Classifications

    • AHUMAN NECESSITIES
    • A21BAKING; EDIBLE DOUGHS
    • A21CMACHINES OR EQUIPMENT FOR MAKING OR PROCESSING DOUGHS; HANDLING BAKED ARTICLES MADE FROM DOUGH
    • A21C9/00Other apparatus for handling dough or dough pieces
    • A21C9/08Depositing, arranging and conveying apparatus for handling pieces, e.g. sheets of dough
    • A21C9/088Folding or bending discrete dough pieces or dough strips
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A23FOODS OR FOODSTUFFS; TREATMENT THEREOF, NOT COVERED BY OTHER CLASSES
    • A23PSHAPING OR WORKING OF FOODSTUFFS, NOT FULLY COVERED BY A SINGLE OTHER SUBCLASS
    • A23P20/00Coating of foodstuffs; Coatings therefor; Making laminated, multi-layered, stuffed or hollow foodstuffs
    • A23P20/20Making of laminated, multi-layered, stuffed or hollow foodstuffs, e.g. by wrapping in preformed edible dough sheets or in edible food containers

Abstract

Die Erfindung betrifft eine Vorrichtung zum Herstellen von ummantelten Speisen mit einem Förderband, das eine vorbestimmte Förderrichtung aufweist. Diese Vorrichtung zeichnet sich erfindungsgemäß dadurch aus, dass dem Förderband wenigstens ein Wickelmuldenformer zugeordnet ist, der wenigstens einen Förderbandniederhalter und wenigstens eine Muldenverschließeinrichtung umfasst, dass der Wickelmuldenformer einen Muldenformbereich des Förderbandes definiert, und dass dem Muldenformbereich ein Portionierer zugeordnet ist.The invention relates to a device for producing coated food with a conveyor belt having a predetermined conveying direction. This device is inventively characterized in that the conveyor belt is assigned at least one Wickelmuldenformer comprising at least one Förderbandniederhalter and at least one Muldenverschließeinrichtung that the Wickelmuldenformer defines a Muldenformbereich the conveyor belt, and that the Muldenformbereich a scoop is assigned.

Description

  • Die Erfindung betrifft eine Vorrichtung zum Herstellen von ummantelten Speisen mit einem Förderband, das eine vorbestimmte Förderrichtung aufweist.The invention relates to a device for producing coated food with a conveyor belt having a predetermined conveying direction.
  • Ummantelte Speisen zeichnen sich durch eine Vielzahl unterschiedlicher Formen und Variationen verschiedener Lebensmittel aus. Bekannt sind vor allem Bohnen oder Spargel in einem Speckmantel, aber auch mit Speck ummantelte Champignons oder andere in einen Teigmantel oder ähnlichem gewickelte Lebensmittel. Je nachdem, ob beispielsweise stangenförmige oder eher kugelförmige Lebensmittel ummantelt werden sollen, werden dabei höchst unterschiedliche Anforderungen an eine einwickelnde Person bzw. Vorrichtung gestellt. Eine solche Vorrichtung zum Umwickeln von Lebensmitteln mit Speck soll beispielsweise aus der DE 20 2011 001 591 U1 hervorgehen, bei der die Speisen zwischen zwei gegenläufigen Förderbändern gerollt werden sollen. In industriellen Fertigungsprozessen werden entsprechende Vorrichtungen bisher jedoch nicht bzw. kaum eingesetzt. Gründe hierfür liegen vor allem in den unterschiedlichen Formen und Konsistenzen natürlicher Ausgangsprodukte, zum Beispiel Speck, Bohnen, Spargel, Pilze, Putenbrust, Hackfleisch, Fisch u. s. w., die mit Vorrichtungen nur unzureichend erfasst und gehandhabt werden können, wobei insbesondere an das Umwickeln selbst und einen für das Wickeln erforderlichen Anpressdruck höchste Anforderungen gestellt werden. Um die unterschiedlichen Formen der Ausgangsprodukte zu wickeln und nur geringe Mengen an Ausschuss zu produzieren, werden ummantelte Speisen, insbesondere mit Speck ummantelte Speisen, daher zumeist auf herkömmliche Weise von Hand gewickelt. Die einzelnen Personen können dabei besser auf die häufig unterschiedlich geformten, inhomogen zusammengesetzten Ausgangsprodukte mit verschiedenen Festigkeiten für Füllung und Mantel eingehen.Sheathed dishes are characterized by a variety of different shapes and variations of different foods. Above all, beans or asparagus in a bacon, but also covered with bacon mushrooms or other wrapped in a batter or the like foods are known. Depending on whether, for example, bar-shaped or more spherical food to be coated, thereby very different demands are placed on a person or device wrapping. Such a device for wrapping food with bacon, for example, from the DE 20 2011 001 591 U1 emerge, in which the food should be rolled between two counter-rotating conveyor belts. In industrial manufacturing processes, however, corresponding devices have hitherto not been used or hardly used. Reasons for this are mainly in the different forms and consistencies of natural starting products, such as bacon, beans, asparagus, mushrooms, turkey breast, minced meat, fish, etc., which can be detected and handled with devices only insufficient, in particular to the wrapping itself and a highest demands are placed on the winding pressure required for winding. In order to wind the different forms of the starting materials and to produce only small amounts of rejects, wrapped food, especially food coated with bacon, is therefore usually wrapped by hand in a conventional manner. Individuals can better respond to the often differently shaped, inhomogeneous composite starting materials with different strengths for filling and mantle.
  • Aufgabe der Erfindung ist es, eine entsprechende Vorrichtung dahingehend weiterzuentwickeln, dass mit dieser ummantelte Speisen aus unterschiedlich geformten und/oder zusammengesetzten Ausgangsprodukten mit geringem Ausschuss und gleichbleibender Qualität hergestellt werden können.The object of the invention is to develop a corresponding device to the effect that can be made with this coated food from differently shaped and / or composite starting products with low rejects and consistent quality.
  • Die Lösung dieser Aufgabe erfolgt mit einer Vorrichtung gemäß Patentanspruch 1. Weiterbildungen und vorteilhafte Ausgestaltungen sind in den Unteransprüchen angegeben.The solution of this object is achieved with a device according to claim 1. Further developments and advantageous embodiments are specified in the dependent claims.
  • Die Vorrichtung zum Herstellen von ummantelten Speisen mit einem Förderband, dass eine vorbestimmte Förderrichtung aufweist, zeichnet sich erfindungsgemäß dadurch aus, dass dem Förderband wenigstens ein Wickelmuldenformer zugeordnet ist, der wenigstens einen Förderbandniederhalter und wenigstens eine Muldenverschließeinrichtung umfasst, dass der Wickelmuldenformer einen Muldenformbereich des Förderbandes definiert und dass dem Muldenformbereich ein Portionierer zugeordnet ist. Durch Zusammenwirken des Förderbandniederhalters und der Muldenverschließeinrichtung kann das Förderband in dem Muldenformbereich auf einfache Weise zu einer geschlossenen Wickelmulde geformt werden. In dieser geschlossenen Wickelmulde werden die Ausgangsprodukte der zu ummantelnden Speisen dann gewickelt, indem das Förderband vorzugsweise in Förderrichtung bewegt wird bis die Speisen vollständig ummantelt sind. Die geschlossene Wickelmulde ermöglicht dabei eine sichere Führung auch unterschiedlich geformter Ausgangsprodukte und gewährleistet einen beim Wickeln benötigten Anpressdruck, indem Mantel und Füllung immer an dem eine äußere Wandung der Wickelmulde ausbildenden Förderband geführt sind.The device for producing coated food with a conveyor belt having a predetermined conveying direction, according to the invention is characterized in that the conveyor belt is associated with at least one Wickelmuldenformer comprising at least one Förderbandniederhalter and at least one Muldenverschließeinrichtung that the Wickelmuldenformer defines a Muldenformbereich the conveyor belt and that the tray forming area is associated with a portioner. Through cooperation of the conveyor belt hold-down device and the trough closing device, the conveyor belt in the trough forming region can be easily formed into a closed winding trough. In this closed winding trough, the starting products of the food to be coated are then wound by moving the conveyor belt preferably in the conveying direction until the food is completely sheathed. The closed winding recess allows a secure guide even differently shaped starting products and ensures a contact pressure required during winding by jacket and filling are always performed on the an outer wall of the winding tray forming conveyor belt.
  • Mit dem Portionierer wird eine mit einem Mantel zu umwickelnde Füllung der herzustellenden Speise zugeführt. Der Mantel, in den die Füllung eingewickelt werden soll, wird auf dem Förderband aufliegend zum Muldenformbereich gefördert. In diesem wird das Förderband dann mit dem aufliegenden Mantel zu einer Wickelmulde geformt. Dazu weist der Förderbandniederhalter vorteilhafterweise wenigstens einen zu dem Förderband beweglichen Abrollkörper auf, der zwischen einer das Förderband niederhaltenden ersten Position und einer inaktiven, zweiten Position verstellbar ist. In der ersten, das Förderband niederhaltenden Position drückt der Abrollkörper dann gegen das Förderband, so dass dieser mit seiner Abrollfläche einen vorbestimmten Muldendurchmesser der Wickelmulde definiert. Je nachdem, welche Speisen ummantelt werden sollen, können Abrollkörper mit unterschiedlich großen Durchmessern eingesetzt werden. Deren Größe ist dabei an die jeweils zu ummantelnden Speisen angepasst, das heißt, insbesondere gleich oder geringfügig größer als ein Durchmesser der ummantelten Speisen. Vorteilhafterweise sind die Abrollkörper daher austauschbar an dem Förderbandniederhalter befestigt, um auch unterschiedlich große Speisen mit einem jeweils erforderlichen Anpressdruck zu wickeln. Weiterhin ist vorgesehen, dass der Förderbandniederhalter zweiteilig mit zwei Abrollkörpern ausgebildet ist und jeweils einer der Abrollkörper randseitig an das Förderband angreift, so dass die Speisen in einem Wickelbereich zwischen den zwei, einander gegenüberliegend angeordneten Abrollkörpern gewickelt werden können.With the portioner, a stuffing to be wrapped with a jacket of the food to be produced is supplied. The jacket, in which the filling is to be wrapped, is conveyed on the conveyor belt lying on the Muldenformbereich. In this, the conveyor belt is then formed with the overlying mantle to a winding trough. For this purpose, the Förderbandniederhalter advantageously at least one movable to the conveyor belt rolling body which is adjustable between a conveyor belt holding down the first position and an inactive, second position. In the first, the conveyor belt down-holding position of the rolling body then presses against the conveyor belt, so that it defines with its rolling surface a predetermined bowl diameter of the winding trough. Depending on which food is to be coated, rolling bodies with different diameters can be used. Their size is adapted to the respective food to be coated, that is, in particular equal to or slightly larger than a diameter of the coated food. Advantageously, the rolling bodies are therefore interchangeable attached to the conveyor belt hold down to wrap food of different sizes with a respective required contact pressure. It is further provided that the Förderbandniederhalter is formed in two parts with two Abrollkörpern and each one of the rolling body edge engages the conveyor belt, so that the food can be wrapped in a winding area between the two, oppositely arranged Abrollkörpern.
  • In die geformte Wickelmulde wird dann eine zu umwickelnde Füllung der herzustellenden Speise hineingegeben, von der eine bestimmte Menge entsprechend einer Füllung mit dem Portionierer zugeführt wird. Auf dem Förderband liegt die Füllung dann auf dem jeweiligen Mantel auf, insbesondere einem in Förderrichtung des Förderbandes vorderen Ende des Mantels.In the shaped winding trough is then given a to be wrapped filling of the food to be produced, of which a certain amount corresponding to a filling with the scoop is supplied. On the conveyor belt, the filling then rests on the respective jacket, in particular a front end of the jacket in the conveying direction of the conveyor belt.
  • Um den Mantel jetzt um die Füllung wickeln zu können, muss die Wickelmulde mit der Muldenverschließeinrichtung geschlossen werden. Die Muldenverschließeinrichtung kann dazu wenigstens einen Stempel aufweisen, der entgegen der Förderrichtung gerichtet verstellbar ist. Dieser Stempel ist vorteilhafterweise unterhalb einer Förderebene des Förderbandes in einer Ebene zwischen der Förderebene und einer das Förderband niederhaltenden Position des Förderbandniederhalters, insbesondere der Abrollkörper des Förderbandniederhalters, verstellbar. Dabei drückt der Stempel in einer Endlage gegen das niedergehaltene Förderband, wobei ein in Förderrichtung des Förderbandes eine erste, vordere Wand der Wickelmulde ausbildender Abschnitt des Förderbandes in Richtung eines eine zweite, in Förderrichtung hintere Wand der Wickelmulde ausbildenden Abschnitts gedrückt wird. Zusammen mit dem Förderbandniederhalter bildet dieser erste Stempel der Muldenverschließeinrichtung dann eine zumindest teilweise geschlossene Wickelmulde aus.Now, to be able to wrap the jacket around the filling, the winding recess must be closed with the trough closing device. For this purpose, the trough closing device can have at least one punch which can be adjusted in a direction opposite to the conveying direction. This stamp is advantageously below a conveying plane of the conveyor belt in a plane between the conveying plane and the conveyor belt low-holding position of the conveyor belt, especially the rolling body of the conveyor belt, adjustable. In this case, the punch presses in an end position against the held down conveyor belt, wherein in the conveying direction of the conveyor belt, a first front wall of the winding recess forming portion of the conveyor belt in the direction of a second, in the conveying direction rear wall of the winding trough forming section is pressed. Together with the Förderbandniederhalter this first stamp the Muldenverschließeinrichtung then forms an at least partially closed winding trough.
  • Indem die Muldenverschließeinrichtung wenigstens einen weiteren, zweiten Stempel aufweist, der in einer Ebene zwischen der Förderebene des Förderbandes und dem ersten Stempel entgegen diesem verstellbar ist, können die jeweils eine Wand der Wickelmulde ausbildenden Abschnitte des Förderbandes auf optimale Weise zueinander ausgerichtet werden und die geschlossene Wickelmulde ausbilden. Der zweite Stempel ist dabei derart angeordnet, dass dieser in einer Endlage gegen den eine in Förderrichtung des Förderbandes hintere Wand ausbildenden Abschnitt des Förderbandes drückt. In weiterer Ausgestaltung ist der zweite Stempel unmittelbar unterhalb der Förderebene des Förderbandes parallel zu dieser angeordnet und weist an seinem gegenüber dem Förderband verstellbar gelagerten Ende eine als Umlenkrolle ausgebildete Laufrolle des Förderbandes auf.By the trough closing device has at least one further, second punch which is adjustable in a plane between the conveying plane of the conveyor belt and the first punch against this, the respective one wall of the winding trough forming portions of the conveyor belt can be aligned with each other in an optimal manner and the closed winding trough form. The second punch is arranged such that it presses in an end position against the one in the conveying direction of the conveyor belt rear wall forming portion of the conveyor belt. In a further embodiment, the second punch is arranged directly below the conveying plane of the conveyor belt parallel to this and has at its opposite the conveyor belt adjustably mounted end designed as a deflection roller roller of the conveyor belt.
  • Die beiden Stempel weisen vorteilhafterweise weiterhin eine Breite gleich dem Förderband auf und erstrecken sich quer zu der Förderrichtung des Förderbandes, so dass die Wickelmulde über ihre gesamte Breite mit gleichem Anpressdruck auf eine zu ummantelnde Speise wirkt. Zudem kann wenigstens einer der Stempel einem Stellzylinder zugeordnet sein, so dass dieser auf einfache Weise über eine Stellstange des Stellzylinders pneumatisch ansteuerbar ist. Ebenso kann auch der Förderbandniederhalter pneumatisch mit Druckluft betrieben werden, wobei dieser dann wenigstens einen weiteren Stellzylinder sowie ein Stellgestänge umfassen kann, mit denen die Abrollkörper verstellbar sind.The two punches advantageously continue to have a width equal to the conveyor belt and extend transversely to the conveying direction of the conveyor belt, so that the winding trough over its entire width with the same contact pressure acts on a food to be coated. In addition, at least one of the stamps can be assigned to an actuating cylinder, so that it can be controlled pneumatically in a simple manner via an actuating rod of the actuating cylinder. Likewise, the Förderbandniederhalter can be operated pneumatically with compressed air, which may then comprise at least one further actuating cylinder and a control linkage, with which the rolling bodies are adjustable.
  • Zwischen den jeweils eine Wand der geschlossenen Wickelmulde ausbildenden Abschnitten des Förderbandes besteht dann in der Ebene des ersten Stempels bevorzugt nur ein Spalt von circa zwei Millimetern, insbesondere weniger als zwei Millimetern. Der Spalt wird benötigt, um den Mantel beim Wickeln vollständig in die Wickelmulde einziehen zu können, da dieser vor dem eigentlichen Wickeln lediglich mit einem in Förderrichtung des Förderbandes vorderen Ende in die geformte Wickelmulde hineinragt und eine Länge aufweist, die länger ist als ein durch den Abrollkörper vorgegebener Umfang der Wickelmulde. Um zu gewährleisten, dass der Mantel die eingewickelte Füllung vollständig umschließt und sicher an dieser und sich selbst anhaftet, weist dieser oftmals sogar eine Länge auf, die ein Vielfaches des Umfangs der Wickelmulde beträgt, so dass eine möglichst große überlappende Fläche des Mantels geschaffen ist. In weiterer Ausgestaltung kann der Spalt daher eine Breite aufweisen, die an einer Schichtdicke des Mantels orientiert ist.Between the respective sections of the conveyor belt forming a wall of the closed winding recess, there is preferably only a gap of approximately two millimeters, in particular less than two millimeters, in the plane of the first stamp. The gap is needed to completely pull the jacket during winding in the winding trough, since this protrudes before the actual winding only with a front in the conveying direction of the conveyor belt in the formed winding trough and has a length which is longer than a through the Rolling body predetermined circumference of the winding trough. To ensure that the jacket completely surrounds the wrapped filling and securely adheres to this and itself, this often even has a length which is a multiple of the circumference of the winding trough, so that the largest possible overlapping surface of the shell is provided. In a further embodiment, the gap may therefore have a width that is oriented at a layer thickness of the shell.
  • Die geschlossene Wickelmulde weist zudem einen möglichst stumpfen Winkel der mit den Stempeln zusammengedrückten Abschnitte des Förderbandes auf, der vorteilhafterweise zwischen 70 Grad und 90 Grad beträgt, insbesondere zwischen 80 Grad und 90 Grad betragt, insbesondere zwischen 85 Grad und 90 Grad beträgt. Das vordere Ende des Mantels wird dann an dem Spalt zwischen den Abschnitten des Förderbandes derart umgelenkt, dass dieses in der geschlossenen Wickelmulde um die Füllung gewickelt wird. Ein optimaler Übergang im Bereich des Spaltes wird zudem dadurch gewährleistet, dass der erste Stempel an seinem gegen das niedergehaltene Förderband drückenden Ende eine möglichst kleine Umlenkrolle aufweist, die in weiterer Ausgestaltung einen Durchmesser von circa 6 Millimetern aufweist, insbesondere weniger als 6 Millimeter aufweist, insbesondere weniger als die Schichtdicke des Mantels beträgt. Der während des Wickelns zumeist an dem Förderband anhaftende Mantel trifft dann im Bereich des Spalts in einem möglichst flachen Winkel wieder auf den anderen, hinteren Abschnitt des Förderbandes bzw. einen hinteren Teil des Mantels und wird nicht an der Umlenkrolle an dem Förderband anhaftend aus der Wickelmulde herausgefordert. Das Wickeln selbst erfolgt, indem das Förderband bei geschlossener Wickelmulde in Förderrichtung bewegt wird, bis der Mantel vollständig um die Füllung gewickelt ist.The closed winding trough also has an obtuse as possible angle of the compressed with the stamps sections of the conveyor belt, which is advantageously between 70 degrees and 90 degrees, in particular between 80 degrees and 90 degrees amount, in particular between 85 degrees and 90 degrees. The front end of the jacket is then deflected at the gap between the sections of the conveyor belt in such a way that it is wound around the filling in the closed winding recess. An optimal transition in the region of the gap is also ensured by the fact that the first stamp has at its end against the held down conveyor belt end smallest possible deflection roller having a diameter of about 6 millimeters in a further embodiment, in particular less than 6 millimeters, in particular less than the layer thickness of the shell. The coat which usually adheres to the conveyor belt during winding then hits the other, rear section of the conveyor belt or a rear part of the jacket in the area of the gap at the lowest possible angle and does not adhere to the deflection roller on the conveyor belt from the winding recess challenged. The winding itself takes place by moving the conveyor belt in the conveying direction with the winding trough closed, until the casing is completely wound around the filling.
  • Das Förderband ist gemäß einer ersten Ausführung als umlaufendes Endlosband ausgebildet, wobei wenigstens eine dem Förderband zugeordnete Laufrolle außerhalb des Muldenformbereichs beweglich gelagert ist. Dieser beweglich gelagerten Laufrolle kann ein Gewicht bzw. eine Feder zugeordnet sein, mit dem bzw. mit der eine gleichbleibende Spannung des Förderbandes gewährleistet ist. Unabhängig davon, ob eine Wickelmulde ausgebildet ist oder nicht, ist das Förderband dann mit hoher Betriebssicherheit geführt.According to a first embodiment, the conveyor belt is designed as a circulating endless belt, wherein at least one roller assigned to the conveyor belt is movably mounted outside the tray forming area. This movably mounted roller can be assigned a weight or a spring with which or with which a constant tension of the conveyor belt is ensured. Independently Whether a winding trough is formed or not, the conveyor belt is then performed with high reliability.
  • Alternativ zu einem Endlosband kann gemäß einer zweiten Ausführung auch vorgesehen sein, dass das Förderband an einem ersten Ende an einer Wickelrolle befestigt ist und einem dem ersten Ende entgegengesetzten zweiten Ende mehrere Hubzylinder mit einem jeweils vorbestimmten Hubweg zugeordnet sind, wobei das Förderband jeweils an und zwischen den Hubzylindern an Umlenkrollen umgelenkt ist. Jeder der Hubzylinder weist dabei einen definierten Hubweg auf, der einer Länge des Förderbandes entspricht, die für einzelne Fertigungsschritte, wie unter anderem Bilden der Wickelmulde, Verschließen der Wickelmulde und Wickeln der Speise in der Wickelmulde, benötigt wird. Einem Hubzylinder ist somit immer ein bestimmter Fertigungsschritt zugeordnet, so dass die Hubzylinder nur in einer vorbestimmten Reihenfolge angesteuert und betätigt werden müssen, um eine ummantelte Speise herzustellen. Anstatt einen Motor zum Antreiben wenigstens einer Antriebsrolle des Förderbandes vorsehen zu müssen, kann die Ausführung mit den Hubzylindern ausschließlich pneumatisch angesteuert werden.As an alternative to an endless belt, according to a second embodiment, it may also be provided that the conveyor belt is fastened to a winding roller at a first end and a plurality of lifting cylinders are assigned to a second end opposite the first end with a respective predetermined stroke, the conveyor belt in each case on and between the lifting cylinders is deflected to pulleys. Each of the lifting cylinder has a defined stroke, which corresponds to a length of the conveyor belt, which is required for individual manufacturing steps, such as forming the winding trough, closing the winding trough and winding the food in the winding trough. A lifting cylinder is thus always associated with a specific manufacturing step, so that the lifting cylinder must be controlled and operated only in a predetermined order to produce a jacketed food. Instead of having to provide a motor for driving at least one drive roller of the conveyor belt, the design with the lifting cylinders can only be controlled pneumatically.
  • Der Portionierer weist vorteilhafterweise wenigstens eine Portionierkammer auf, die oberhalb des Muldenformbereichs angeordnet ist und zwischen einer Befüllposition und einer Abgabeposition verschwenkbar ist. Die Portionierkammer weist bevorzugt eine längliche Grundform auf, die in Längserstreckung durch die Breite des Förderbandes bzw. einen Abstand der randseitig zu dem Förderband angeordneten Abrollkörper des Förderbandniederhalters zueinander vorgegeben ist.The portioning device advantageously has at least one portioning chamber, which is arranged above the trough forming region and can be pivoted between a filling position and a dispensing position. The portioning chamber preferably has an elongated basic shape, which is predetermined in longitudinal extent by the width of the conveyor belt or a distance between the edge of the conveyor belt arranged on the rolling body of the conveyor belt hold-down.
  • Weiter ist vorgesehen, dass auch deren Durchmesser bzw. maximale Breite durch den Durchmesser der Abrollkörper begrenzt ist, um zu gewährleisten, dass die portionierten Füllungen lagegenau in die geformte Wickelmulde hineingegeben werden können. In der vorteilhafterweise senkrecht ausgerichteten Befüllposition kann die Portionierkammer dabei auf einfache Weise von oben mittels Schwerkraft über eine entsprechende Öffnung an einer Stirnseite befüllt werden. Insbesondere bei Füllungen aus mehreren länglichen Ausgangsprodukten, wie zum Beispiel Bohnen oder Spargel, kann so eine einheitliche Ausrichtung dieser erreicht werden. Um die Portionierkammer zu entleeren, wird diese auf einfache Weise um einen Winkel von 90 Grad von der Befüllposition in die Abgabeposition oberhalb der geformten Wickelmulde verschwenkt und eine bevorzugt zweiflüglige Klappe über deren gesamte Längserstreckung quer zu der Förderrichtung des Förderbandes geöffnet, so dass die portionierte und ausgerichtete Füllung schwerkraftbedingt in die Wickelmulde hineinfällt.It is further provided that their diameter or maximum width is limited by the diameter of the rolling body, to ensure that the portioned fillings can be precisely placed in the molded winding trough. In the advantageously vertically aligned filling position, the portioning chamber can be filled in a simple manner from above by means of gravity via a corresponding opening on an end face. In particular, in fillings of several elongated starting products, such as beans or asparagus, so a uniform alignment of these can be achieved. In order to empty the Portionierkammer, this is pivoted in a simple manner by an angle of 90 degrees from the filling position to the dispensing position above the shaped winding trough and opened a preferably two-leaf flap over its entire longitudinal extent transverse to the conveying direction of the conveyor belt, so that the portioned and aligned filling falls into the winding recess due to gravity.
  • In der Zeichnung ist ein Ausführungsbeispiel der Erfindung dargestellt, aus dem sich weitere erfinderische Merkmale ergeben können. Es zeigen:In the drawing, an embodiment of the invention is shown, from which further inventive features may result. Show it:
  • 1: eine perspektivische Ansicht einer erfindungsgemäßen Vorrichtung; 1 a perspective view of a device according to the invention;
  • 2: eine schematische Darstellung einer ersten Ausführung der erfindungsgemäßen Vorrichtung in Seitenansicht; 2 a schematic representation of a first embodiment of the device according to the invention in side view;
  • 3: die schematische Darstellung gemäß 2 während eines ersten Fertigungsschrittes einer ummantelten Speise; 3 : the schematic representation according to 2 during a first manufacturing step of a coated food;
  • 4: die schematische Darstellung gemäß 2 und 3 während eines zweiten Fertigungsschrittes; 4 : the schematic representation according to 2 and 3 during a second manufacturing step;
  • 5: die schematische Darstellung gemäß 2 bis 4 während eines dritten Fertigungsschrittes; 5 : the schematic representation according to 2 to 4 during a third manufacturing step;
  • 6: die schematische Darstellung gemäß 2 bis 5 während eines vierten Fertigungsschrittes; 6 : the schematic representation according to 2 to 5 during a fourth manufacturing step;
  • 7: die schematische Darstellung gemäß 2 bis 6 während eines fünften Fertigungsschrittes; 7 : the schematic representation according to 2 to 6 during a fifth manufacturing step;
  • 8: eine schematische Darstellung einer zweiten Ausführung der erfindungsgemäßen Vorrichtung in Seitenansicht; 8th a schematic representation of a second embodiment of the device according to the invention in side view;
  • 9: eine schematische Darstellung einer dritten Ausführung der erfindungsgemäßen Vorrichtung in Seitenansicht; 9 : a schematic representation of a third embodiment of the device according to the invention in side view;
  • 10: eine erste Querschnittansicht der erfindungsgemäßen Vorrichtung; 10 a first cross-sectional view of the device according to the invention;
  • 11: eine zweite Querschnittansicht der erfindungsgemäßen Vorrichtung; und 11 a second cross-sectional view of the device according to the invention; and
  • 12: eine geschnittene Detailansicht eines erfindungsgemäßen Portionierers. 12 : A sectional detail view of a portioner according to the invention.
  • Die in 1 dargestellte Vorrichtung weist ein Förderband 1 auf, das in einer Förderebene über mehrere Laufrollen 2, 2' eines Förderbandgestells 3 geführt ist. Diesem Förderband 1 ist ein Förderbandniederhalter 4 und eine Muldenverschließeinrichtung 5 zugeordnet. Der Förderbandniederhalter 4 setzt sich aus zwei Abrollkörpern 6, 6' und einem Stellzylinder 7 zusammen, mit dem die Abrollkörper 6, 6' über ein Stellgestänge 8 zwischen einer ersten, das Förderband 1 niederhaltenden Position und einer zweiten, inaktiven Position verstellbar sind. Die beiden Abrollkörper 6, 6' sind dabei derart zu dem Förderband 1 angeordnet, dass diese in der niederhaltenden Position jeweils randseitig an das Förderband 1 angreifen und zwischen den Abrollkörpern 6, 6' ein Wickelbereich einer Wickelmulde ausbildbar ist. Das Stellgestänge 8 besteht aus zwei in einem festen Winkel zueinander angeordneten Schenkeln, an deren einem, freien Ende jeweils ein Abrollkörper 6, 6' angeordnet ist. An den Abrollkörpern 6, 6' entgegengesetzten Enden sind die Schenkel sowohl untereinander als auch mit dem Stellzylinder 7 verbunden. Von der Muldenverschließeinrichtung 5 ist der 1 lediglich ein weiterer Stellzylinder 9 zu entnehmen.In the 1 The device shown has a conveyor belt 1 on, in a conveying plane over several rollers 2 . 2 ' a conveyor frame 3 is guided. This conveyor belt 1 is a conveyor belt retainer 4 and a trough closing device 5 assigned. The conveyor belt hold down 4 consists of two rolling bodies 6 . 6 ' and a positioning cylinder 7 together, with which the rolling body 6 . 6 ' via an actuator linkage 8th between a first, the conveyor belt 1 low-holding position and a second, inactive position are adjustable. The two rolling bodies 6 . 6 ' are doing so to the conveyor belt 1 arranged that these in the low-holding position each edge of the conveyor belt 1 attack and between the rolling bodies 6 . 6 ' a winding region of a winding trough can be formed. The adjusting linkage 8th consists of two at a fixed angle to each other arranged legs, at one, free end in each case a rolling body 6 . 6 ' is arranged. At the rolling bodies 6 . 6 ' opposite ends are the legs both with each other and with the actuating cylinder 7 connected. From the trough closing device 5 is the 1 just another adjusting cylinder 9 refer to.
  • Der Förderbandniederhalter 4 und die Muldenverschließeinrichtung 5 definieren dabei einen Muldenformbereich 10, in dem zu ummantelnde Speisen gewickelt werden. Oberhalb dieses Muldenformbereichs 10 ist ein Portionierer 11 angeordnet, der eine längliche, zylindrische Portionierkammer 12 aufweist, die zwischen einer senkrechten Befüllposition und einer waagerechten Abgabeposition verschwenkbar ist.The conveyor belt hold down 4 and the trough closing device 5 define a trough molding area 10 in which food to be wrapped is wrapped. Above this trough molding area 10 is a scoop 11 arranged, which is an elongated, cylindrical Portionierkammer 12 which is pivotable between a vertical filling position and a horizontal dispensing position.
  • Aus der schematischen Seitenansicht in 2 ist neben der Anordnung des Förderbandniederhalters 4 mit dem Abrollkörper 6, dem Stellzylinder 7 und dem Stellgestänge 8 insbesondere auch die Anordnung der Muldenverschließeinrichtung 5 zu entnehmen. Diese umfasst neben dem Stellzylinder 9 einen weiteren Stellzylinder 13, über den ein erster Stempel 14 betätigbar ist. Dem Stellzylinder 9 ist ein zweiter Stempel 15 zugeordnet. Die beiden Stempel 14, 15 sind jeweils parallel zu der Förderebene des Förderbandes 1 angeordnet und können in einander entgegengesetzte Richtungen parallel zu einer Förderrichtung des Förderbandes 1 aus- bzw. eingefahren werden. Der Stempel 14 mit dem Stellzylinder 13 ist dabei in einer Ebene zwischen dem Stempel 15 mit dem Stellzylinder 9 und der Förderebene des auf den Laufrollen 2, 2' geführten Förderbandes 1 unmittelbar unterhalb des Förderbandes 1 angeordnet, wobei der Stempel 14 an seinem freien Ende eine der Laufrollen 2' des Förderbandes 1 aufweist. Weiter ist in 2 eine Antriebseinheit 16 des Förderbandes 1 dargestellt. Diese besteht aus drei einem ersten Ende 17 des Förderbandes 1 zugeordneten Hubzylindern 18, 18', 18'', die jeweils einen vorbestimmten Hubweg aufweisen. Das Förderband 1 ist zwischen und an den einzelnen Hubzylindern 18, 18', 18'' jeweils durch Umlenkrollen 19 geführt und endseitig an dem Hubzylinder 18 bzw. dessen Hubstange befestigt. An einem zweiten Ende 20 ist das Förderband 1 an einer Wickelrolle 21 befestigt, die mit einem Gewicht 22 beschwert ist.From the schematic side view in 2 is next to the arrangement of the conveyor belt holddown 4 with the rolling body 6 , the actuating cylinder 7 and the actuator linkage 8th in particular, the arrangement of the Muldenverschließeinrichtung 5 refer to. This includes next to the actuating cylinder 9 another actuating cylinder 13 , over which a first stamp 14 is operable. The actuating cylinder 9 is a second stamp 15 assigned. The two stamps 14 . 15 are each parallel to the conveying plane of the conveyor belt 1 arranged and can in opposite directions parallel to a conveying direction of the conveyor belt 1 be retracted or retracted. The Stamp 14 with the actuating cylinder 13 is in a plane between the stamp 15 with the actuating cylinder 9 and the conveying plane of the rollers 2 . 2 ' guided conveyor belt 1 immediately below the conveyor belt 1 arranged, with the stamp 14 at its free end one of the rollers 2 ' of the conveyor belt 1 having. Next is in 2 a drive unit 16 of the conveyor belt 1 shown. This consists of three a first end 17 of the conveyor belt 1 associated lifting cylinders 18 . 18 ' . 18 '' each having a predetermined stroke. The conveyor belt 1 is between and at the individual lifting cylinders 18 . 18 ' . 18 '' each by pulleys 19 guided and end to the lift cylinder 18 or its lifting rod attached. At a second end 20 is the conveyor belt 1 on a winding roll 21 attached to the weighing 22 is complaining.
  • In 3 bis 7 ist in einzelnen, aufeinander abfolgenden Fertigungsschritten eine Herstellung einer ummantelten Speise dargestellt. Gemäß 3 wird dazu auf dem Förderband 1 aufliegend ein Mantel 23 bis zu dem Muldenformbereich 10 gefördert, indem der Hubzylinder 18 in Richtung Pfeil A betätigt, das heißt eingefahren, wird. In einem nachfolgenden Fertigungsschritt wird der Stellzylinder 7 des Förderbandniederhalters 4 ausgefahren, so dass der Abrollkörper 6 aus der zweiten, inaktiven Position in die erste, das Förderband 1 niederhaltende Position verschwenkt wird und in dem Muldenformbereich 10 eine Wickelmulde 24 ausbildet. Der Mantel 23 liegt dann, wie in 4 gezeigt, mit einem in Förderrichtung vorderen Ende in der Wickelmulde 24, während dessen hinteres Ende außerhalb des Muldenformbereichs 10 auf dem Förderband 1 aufliegt.In 3 to 7 is shown in individual, successive manufacturing steps producing a jacketed food. According to 3 is on the conveyor belt 1 lying on a coat 23 up to the trough molding area 10 promoted by the lifting cylinder 18 in the direction of arrow A actuated, that is retracted, is. In a subsequent manufacturing step, the actuating cylinder 7 of the conveyor belt depressor 4 extended, leaving the rolling body 6 from the second, inactive position to the first, the conveyor belt 1 lowing position is pivoted and in the trough molding area 10 a winding trough 24 formed. The coat 23 then lies, as in 4 shown with a forward end in the conveying direction in the winding trough 24 while its rear end is outside the trough forming area 10 on the conveyor belt 1 rests.
  • Nachdem die Wickelmulde 24 geformt wurde, wird mit dem in 2 bis 9 nicht dargestellten Portionierer 11 eine Füllung 25 der herzustellenden, ummantelten Speise zugeführt. Diese Füllung 25 liegt dann in der Wickelmulde 24 auf dem vorderen Ende des Mantels 23 auf.After the winding trough 24 is molded with the in 2 to 9 Portioners, not shown 11 a filling 25 supplied to the produced, coated food. This filling 25 then lies in the winding trough 24 on the front end of the coat 23 on.
  • Aus 5 und 6 ist zu entnehmen, wie die Wickelmulde 24 durch aufeinanderfolgendes Betätigen der Stellzylinder 13 und 9 geschlossen wird. Dazu wird zuerst der Stempel 14 in Richtung Pfeil B entgegen der Förderrichtung des Förderbandes 1 und dann der Stempel 15 in entgegengesetzte Richtung zwischen der Förderebene 1 und dem Stempel 14 betätigt. Die beiden Stempel 14, 15 drücken dabei jeweils gegen einen eine Wandung der Wickelmulde 24 ausbildenden Abschnitt des Förderbandes 1 zwischen denen ein Spalt verbleibt, durch den das hintere, noch nicht in die Wickelmulde 24 eingerollte Ende des Mantels 23 aus der Wickelmulde 24 herausgeführt ist.Out 5 and 6 you can see how the winding trough 24 by successively actuating the adjusting cylinders 13 and 9 is closed. This is the first stamp 14 in the direction of arrow B against the conveying direction of the conveyor belt 1 and then the stamp 15 in the opposite direction between the conveying plane 1 and the stamp 14 actuated. The two stamps 14 . 15 Press each one against a wall of the winding trough 24 forming section of the conveyor belt 1 between which a gap remains, through which the rear, not yet in the winding trough 24 rolled up end of the coat 23 from the winding trough 24 led out.
  • Indem der Hubzylinder 18' in Richtung Pfeil C eingefahren wird, erfolgt dann das eigentliche Umwickeln der Füllung 25 mit dem Mantel 23. Der an dem sich in Förderrichtung bewegenden Förderband 1 anhaftende Mantel 23 wird dabei in die geschlossene Wickelmulde 24 eingerollt und um die Füllung 25 gewickelt. Die maximale Länge des jeweiligen Mantels 23 ist so lediglich durch den Hubweg des Hubzylinders 18 begrenzt. Anschließend wird, wie in 7 dargestellt, die Wickelmulde 24 geöffnet, indem zuerst die Stempel 14, 15 und dann der Abrollkörper 6 des Förderbandniederhalters 4 zurück in ihre Ausgangspositionen gestellt werden. Die jetzt fertige, auf dem Förderband 1 aufliegende, ummantelte Speise wird dann durch Einfahren des Hubzylinders 18'' in Förderrichtung des Förderbandes 1 weggeführt.By the lifting cylinder 18 ' is retracted in the direction of arrow C, then takes place the actual wrapping the filling 25 with the coat 23 , The conveyor belt moving in the conveying direction 1 adhesive coat 23 is doing in the closed winding trough 24 rolled up and around the stuffing 25 wound. The maximum length of the respective jacket 23 is so only by the stroke of the lift cylinder 18 limited. Subsequently, as in 7 represented, the winding trough 24 opened by first stamping 14 . 15 and then the rolling body 6 of the conveyor belt depressor 4 be returned to their original positions. The now finished, on the conveyor belt 1 Overlying, coated food is then by retracting the lifting cylinder 18 '' in the conveying direction of the conveyor belt 1 led away.
  • Eine alternative Ausgestaltung des Förderbandniederhalters 4 ist 8 zu entnehmen. Der Förderbandniederhalter 4 unterscheidet sich dabei durch einen in einem rechten Winkel zu der Förderebene angeordneten Stellzylinder 7'. Das Stellgestänge 8' kann daher vereinfacht, das heißt nicht abgewinkelt, ausgeführt sein. In den weiteren Merkmalen stimmt 8 mit den vorangegangenen 2 bis 7 überein.An alternative embodiment of Förderbandniederhalters 4 is 8th refer to. The conveyor belt hold down 4 differs in this case by a positioning cylinder arranged at a right angle to the conveying plane 7 ' , The adjusting linkage 8th' can therefore be simplified, that is not angled, executed. In the other features is true 8th with the previous ones 2 to 7 match.
  • In 9 ist das Förderband 1 als Endlosband ausgebildet, so dass als Antriebseinheit lediglich eine Antriebsrolle 26 vorgesehen ist. Förderbandniederhalter 4 und Muldenverschließeinrichtung 5 sind mit denen in 1 bis 7 identisch. Um einen Längenausgleich und eine gleichbleibende Spannung des Förderbandes 1 beim Ausbilden und Formen der Wickelmulde 24 zu gewährleisten, ist eine Laufrolle 2'' mit einem Gewicht 22' beschwert und beweglich zu den restlichen Laufrollen 2, 2' und der Antriebsrolle 26 gelagert.In 9 is the conveyor belt 1 formed as an endless belt, so that only one drive roller as the drive unit 26 is provided. Conveyor belt down device 4 and trough closing device 5 are with those in 1 to 7 identical. To a length compensation and a constant tension of the conveyor belt 1 when forming and shaping the winding trough 24 to ensure is a caster 2 '' with a weight 22 ' weighted and agile to the remaining casters 2 . 2 ' and the drive roller 26 stored.
  • 10 bis 12 zeigen vor allem den Portionierer 11 und dessen Funktionsweise, insbesondere, wie die Portionierkammer 12 befüllt und entleert wird. In 10 ist die Portionierkammer 12 in der Befüllposition dargestellt und oberhalb des Förderbandes 1 an einer seitlich an dem Förderbandgestell 3 befestigten Schwenkeinrichtung 27 gehaltert. Die Füllung 25 wird über eine offene Stirnseite 28 mittels Schwerkraft von oben in die Portionierkammer 12 eingefüllt, so dass einzelne Teile einer mehrteiligen Füllung 25, zum Beispiel Bohnen, eine gleiche, insbesondere parallele Lage in der Portionierkammer 12 aufweisen. Mit der Füllung 25 wird die Portionierkammer 12 dann, entsprechend 11, mit der Schwenkrichtung 27 von der Befüllposition in die Abgabeposition verschwenkt. Dazu wird ein seitlich zu dem Förderband 1 angeordneter Schwenkzylinder 29 betätigt, indem dessen Stellstange senkrecht ausgefahren wird. Die Portionierkammer 12 ist dann in der Abgabeposition parallel zu dem Förderband 1 angeordnet und erstreckt sich quer zu dessen Förderrichtung über dessen Breite abzüglich eines Randbereichs in dem die Abrollkörper 6, 6' an das Förderband 1 angreifen können. 10 to 12 show especially the scoop 11 and its operation, in particular, as the Portionierkammer 12 filled and emptied. In 10 is the portioning chamber 12 shown in the filling position and above the conveyor belt 1 at one side of the conveyor frame 3 attached pivoting device 27 supported. The filling 25 is over an open front 28 by gravity from above into the portioning chamber 12 filled so that individual parts of a multipart filling 25 , For example, beans, a same, in particular parallel position in the Portionierkammer 12 exhibit. With the filling 25 becomes the portioning chamber 12 then, accordingly 11 , with the swing direction 27 pivoted from the filling position to the dispensing position. This is a side to the conveyor belt 1 arranged swivel cylinder 29 actuated by its control rod is extended vertically. The portioning chamber 12 is then in the dispensing position parallel to the conveyor belt 1 arranged and extends transversely to the conveying direction over the width thereof minus an edge region in which the rolling body 6 . 6 ' to the conveyor belt 1 can attack.
  • Um jetzt die Füllung 25 in die gemäß 4 geformte Wickelmulde 24 zu geben, weist die Portionierkammer 12 eine pneumatisch zu betätigende Klappe 30 mit zwei seitlich verschwenkbaren Flügeln auf, so dass die Füllung 25 schwerkraftbedingt in die Wickelmulde 24 fällt und entsprechend 5 bis 7 weiterverarbeitet wird.To fill now 25 in accordance with 4 shaped winding trough 24 to give, has the portioning chamber 12 a pneumatically operated flap 30 with two laterally swiveling wings on, allowing the filling 25 due to gravity in the winding trough 24 falls and accordingly 5 to 7 is further processed.
  • Alle in der vorstehenden Beschreibung und in den Ansprüchen genannten Merkmale sind in einer beliebigen Auswahl mit den Merkmalen des unabhängigen Anspruchs kombinierbar. Die Offenbarung der Erfindung ist somit nicht auf die beschriebenen bzw. beanspruchten Merkmalskombinationen beschränkt, vielmehr sind alle im Rahmen der Erfindung sinnvollen Merkmalskombinationen als offenbart zu betrachten.All the features mentioned in the preceding description and in the claims can be combined in any selection with the features of the independent claim. The disclosure of the invention is thus not limited to the described or claimed combinations of features, but all meaningful combinations of features within the scope of the invention are to be regarded as disclosed.
  • ZITATE ENTHALTEN IN DER BESCHREIBUNG QUOTES INCLUDE IN THE DESCRIPTION
  • Diese Liste der vom Anmelder aufgeführten Dokumente wurde automatisiert erzeugt und ist ausschließlich zur besseren Information des Lesers aufgenommen. Die Liste ist nicht Bestandteil der deutschen Patent- bzw. Gebrauchsmusteranmeldung. Das DPMA übernimmt keinerlei Haftung für etwaige Fehler oder Auslassungen.This list of the documents listed by the applicant has been generated automatically and is included solely for the better information of the reader. The list is not part of the German patent or utility model application. The DPMA assumes no liability for any errors or omissions.
  • Zitierte PatentliteraturCited patent literature
    • DE 202011001591 U1 [0002] DE 202011001591 U1 [0002]

Claims (11)

  1. Vorrichtung zum Herstellen von ummantelten Speisen mit einem Förderband (1), das eine vorbestimmte Förderrichtung aufweist, dadurch gekennzeichnet, dass dem Förderband (1) wenigstens ein Wickelmuldenformer zugeordnet ist, der wenigstens einen Förderbandniederhalter (4) und wenigstens eine Muldenverschließeinrichtung (5) umfasst, dass der Wickelmuldenformer einen Muldenformbereich (10) des Förderbandes (1) definiert, und dass dem Muldenformbereich (10) ein Portionierer (11) zugeordnet ist.Device for producing coated food with a conveyor belt ( 1 ), which has a predetermined conveying direction, characterized in that the conveyor belt ( 1 ) at least one winding cavity former is assigned, the at least one Förderbandniederhalter ( 4 ) and at least one trough closure device ( 5 ), that the winding cavity former has a trough molding area ( 10 ) of the conveyor belt ( 1 ) and that the trough forming area ( 10 ) a scoop ( 11 ) assigned.
  2. Vorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Förderbandniederhalter (4) wenigstens einen zu dem Förderband (1) beweglichen Abrollkörper (6, 6') aufweist, der zwischen einer das Förderband (1) niederhaltenden ersten Position und einer inaktiven, zweiten Position verstellbar ist.Apparatus according to claim 1, characterized in that the Förderbandniederhalter ( 4 ) at least one to the conveyor belt ( 1 ) movable rolling body ( 6 . 6 ' ) located between a conveyor belt ( 1 ) is held down first position and an inactive, second position adjustable.
  3. Vorrichtung nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass der Abrollkörper (6, 6') in der ersten, das Förderband (9) niederhaltenden Position mit seiner Abrollfläche einen vorbestimmten Muldendurchmesser definiert.Apparatus according to claim 2, characterized in that the rolling body ( 6 . 6 ' ) in the first, the conveyor belt ( 9 ) holding down position defined with its rolling surface a predetermined bowl diameter.
  4. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass die Muldenverschließeinrichtung (5) wenigstens einen ersten Stempel (14) aufweist, der entgegen der Förderrichtung gerichtet verstellbar ist.Device according to one of claims 1 to 3, characterized in that the trough closing device ( 5 ) at least one first stamp ( 14 ), which is directionally adjustable against the conveying direction.
  5. Vorrichtung nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, dass der erste Stempel (14) unterhalb einer Förderebene des Förderbandes (1) in einer Ebene zwischen der Förderebene und einer das Förderband (1) niederhaltenden Position des Förderbandniederhalters (4) verstellbar ist.Apparatus according to claim 4, characterized in that the first stamp ( 14 ) below a conveying plane of the conveyor belt ( 1 ) in a plane between the conveying plane and a conveyor belt ( 1 ) holding down position of Förderbandniederhalters ( 4 ) is adjustable.
  6. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 4 oder 5 dadurch gekennzeichnet, dass der Stempel (14) in einer Endlage gegen das niedergehaltene Förderband (1) drückt und mit dem Förderbandniederhalter (4) eine zumindest teilweise geschlossene Wickelmulde (24) des Förderbandes (1) ausgebildet ist.Device according to one of claims 4 or 5, characterized in that the stamp ( 14 ) in an end position against the conveyor belt ( 1 ) and with the conveyor belt hold-down ( 4 ) an at least partially closed winding trough ( 24 ) of the conveyor belt ( 1 ) is trained.
  7. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 5 oder 6, dadurch gekennzeichnet, dass die Muldenverschließeinrichtung (5) wenigstens einen weiteren, zweiten Stempel (15) aufweist, der in einer Ebene zwischen der Förderebene des Förderbandes (1) und dem ersten Stempel (14) in entgegengesetzte Richtung zu dem ersten Stempel (14) verstellbar ist.Device according to one of claims 5 or 6, characterized in that the trough closing device ( 5 ) at least one further, second stamp ( 15 ), which in a plane between the conveying plane of the conveyor belt ( 1 ) and the first stamp ( 14 ) in the opposite direction to the first stamp ( 14 ) is adjustable.
  8. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 4 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass wenigstens einer der Stempel (14, 15) einem Stellzylinder (9, 13) zugeordnet ist.Device according to one of claims 4 to 7, characterized in that at least one of the stamp ( 14 . 15 ) an actuating cylinder ( 9 . 13 ) assigned.
  9. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 8, dadurch gekennzeichnet, dass das Förderband (1) als umlaufendes Endlosband ausgebildet ist, wobei wenigstens eine dem Förderband (1) zugeordnete Laufrolle (2'') außerhalb des Muldenformbereichs (10) beweglich gelagert ist.Device according to one of claims 1 to 8, characterized in that the conveyor belt ( 1 ) is designed as a circulating endless belt, wherein at least one of the conveyor belt ( 1 ) associated roller ( 2 '' ) outside of the trough forming area ( 10 ) is movably mounted.
  10. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 8, dadurch gekennzeichnet, dass das Förderband (1) an einem ersten Ende (17) an einer Wickelrolle (21) befestigt ist und einem dem ersten Ende (17) entgegengesetzten, zweiten Ende (20) dieses mehrere Hubzylinder (18, 18', 18'') mit einem jeweils vorbestimmten Hubweg zugeordnet sind, wobei das Förderband (1) jeweils an und zwischen den Hubzylindern (18, 18', 18'') an Umlenkrollen (19) umgelenkt ist.Device according to one of claims 1 to 8, characterized in that the conveyor belt ( 1 ) at a first end ( 17 ) on a winding roll ( 21 ) and a first end ( 17 ) opposite, second end ( 20 ) this multiple lift cylinder ( 18 . 18 ' . 18 '' ) are associated with a respective predetermined stroke, wherein the conveyor belt ( 1 ) at and between the lifting cylinders ( 18 . 18 ' . 18 '' ) on pulleys ( 19 ) is deflected.
  11. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 10, dadurch gekennzeichnet, dass der Portionierer (11) wenigstens eine Portionierkammer (12) aufweist, die oberhalb des Muldenformbereichs (10) angeordnet ist und zwischen einer Befüllposition und einer Abgabeposition verschwenkbar ist.Device according to one of claims 1 to 10, characterized in that the portioner ( 11 ) at least one portioning chamber ( 12 ), which above the trough molding area ( 10 ) is arranged and is pivotable between a filling position and a dispensing position.
DE201310015739 2013-09-21 2013-09-21 Device for producing coated food Ceased DE102013015739A1 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE201310015739 DE102013015739A1 (en) 2013-09-21 2013-09-21 Device for producing coated food

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE201310015739 DE102013015739A1 (en) 2013-09-21 2013-09-21 Device for producing coated food

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE102013015739A1 true DE102013015739A1 (en) 2015-03-26

Family

ID=52623301

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE201310015739 Ceased DE102013015739A1 (en) 2013-09-21 2013-09-21 Device for producing coated food

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE102013015739A1 (en)

Citations (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
JPH0751010A (en) * 1993-08-06 1995-02-28 Shimazu Kikai Seisakusho:Kk Automatic apparatus for producing rolled sushi
JPH07246069A (en) * 1994-03-10 1995-09-26 Fuji Seiki Kk Laver supplying device in rolled sushi preparing apparatus
US5634396A (en) * 1995-12-11 1997-06-03 Isobe; Gary S. Apparatus for forming sushi rolls
US5832813A (en) * 1997-11-19 1998-11-10 Shimazu; Yoshinori Device for making rolled sushi
DE202011001591U1 (en) 2011-01-14 2011-05-05 Schomaker, Hermann winder

Patent Citations (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
JPH0751010A (en) * 1993-08-06 1995-02-28 Shimazu Kikai Seisakusho:Kk Automatic apparatus for producing rolled sushi
JPH07246069A (en) * 1994-03-10 1995-09-26 Fuji Seiki Kk Laver supplying device in rolled sushi preparing apparatus
US5634396A (en) * 1995-12-11 1997-06-03 Isobe; Gary S. Apparatus for forming sushi rolls
US5832813A (en) * 1997-11-19 1998-11-10 Shimazu; Yoshinori Device for making rolled sushi
DE202011001591U1 (en) 2011-01-14 2011-05-05 Schomaker, Hermann winder

Non-Patent Citations (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Title
JP H07246069 A (Abstract und Onlineübersetzung aus Depatis am 07.07.2014)
JP H0751010 A (Abstract und Onlineübersetzung aus Depatis am 07.07.2014)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP1931951B1 (en) Dosing device for powdery or pasty substances
DE69923586T2 (en) MOLDING PROCESS AND APPARATUS
DE19812644C2 (en) Cigarette maker and assemblies
EP0744130B1 (en) Method and device for sausage stuffing
EP2366508A2 (en) Portioning machine
EP0584805B1 (en) Tobacco product for producing a home-made cigarette and apparatus for the same
EP0970626B1 (en) A plurality of wrappers filled with tobacco for making cigarettes
EP1445078B1 (en) Apparatus and method for portioning food
EP0082952B1 (en) Apparatus to wrap a round article provided with small asperities on its surface in a thin aluminium foil
EP0114176B1 (en) Food container for storing and if required taking meat out of it, and method therefor
EP0065807B1 (en) Method of stuffing and linking casings closed at one end on a combined stuffing and linking machine
EP1595438B1 (en) Device for picking up and pressing of harvested agricultural crop
DE3020351C2 (en)
EP1738649B1 (en) Device and method for producing a sausage strand of desired cross-section
DE102007021097A1 (en) Charging device for a press for pressing cartons, foil and packaging material comprises a rotor roller with conveying prongs arranged directly in front of a pressing plate of a press
EP2892715B1 (en) Apparatus for compacting fibrous plant material, especially for compacting stalk material
EP3448642B1 (en) Cutting machine, and method for cutting elastic strands, in particular meat strands
EP2789239B1 (en) Device and method for producing spherical molded products
EP1905307A2 (en) Device for making and supplying a continuous dough sheet
EP0721415B1 (en) Device for packing sausages
DE102010043474A1 (en) Method and device for loading objects into a filter rod of the tobacco processing industry
DE2921310C2 (en)
DE102007035399A1 (en) Method and apparatus for the controlled delivery of a cigarette stream
EP2697123B1 (en) Device for checking pharmaceutical products, in particular hard gelatin capsules
EP1521532A1 (en) Device for inserting sticks into molds for producing confectionery on a stick

Legal Events

Date Code Title Description
R163 Identified publications notified
R079 Amendment of ipc main class

Free format text: PREVIOUS MAIN CLASS: A23P0001080000

Ipc: A23P0020200000

R012 Request for examination validly filed
R002 Refusal decision in examination/registration proceedings
R003 Refusal decision now final