DE102013011902A1 - Sleeve ejection device and weapon with such a device - Google Patents

Sleeve ejection device and weapon with such a device Download PDF

Info

Publication number
DE102013011902A1
DE102013011902A1 DE102013011902.2A DE102013011902A DE102013011902A1 DE 102013011902 A1 DE102013011902 A1 DE 102013011902A1 DE 102013011902 A DE102013011902 A DE 102013011902A DE 102013011902 A1 DE102013011902 A1 DE 102013011902A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
sleeve
ejection
ejector
weapon
tube
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Withdrawn
Application number
DE102013011902.2A
Other languages
German (de)
Inventor
Andy Müller
Erich Matzagg
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Rheinmetall Waffe Munition GmbH
Original Assignee
Rheinmetall Waffe Munition GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Rheinmetall Waffe Munition GmbH filed Critical Rheinmetall Waffe Munition GmbH
Priority to DE102013011902.2A priority Critical patent/DE102013011902A1/en
Publication of DE102013011902A1 publication Critical patent/DE102013011902A1/en
Withdrawn legal-status Critical Current

Links

Images

Classifications

    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F41WEAPONS
    • F41AFUNCTIONAL FEATURES OR DETAILS COMMON TO BOTH SMALLARMS AND ORDNANCE, e.g. CANNONS; MOUNTINGS FOR SMALLARMS OR ORDNANCE
    • F41A15/00Cartridge extractors, i.e. devices for pulling cartridges or cartridge cases at least partially out of the cartridge chamber; Cartridge ejectors, i.e. devices for throwing the extracted cartridges or cartridge cases free of the gun
    • F41A15/08Cartridge extractors, i.e. devices for pulling cartridges or cartridge cases at least partially out of the cartridge chamber; Cartridge ejectors, i.e. devices for throwing the extracted cartridges or cartridge cases free of the gun for block-action guns
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F41WEAPONS
    • F41AFUNCTIONAL FEATURES OR DETAILS COMMON TO BOTH SMALLARMS AND ORDNANCE, e.g. CANNONS; MOUNTINGS FOR SMALLARMS OR ORDNANCE
    • F41A15/00Cartridge extractors, i.e. devices for pulling cartridges or cartridge cases at least partially out of the cartridge chamber; Cartridge ejectors, i.e. devices for throwing the extracted cartridges or cartridge cases free of the gun
    • F41A15/12Cartridge extractors, i.e. devices for pulling cartridges or cartridge cases at least partially out of the cartridge chamber; Cartridge ejectors, i.e. devices for throwing the extracted cartridges or cartridge cases free of the gun for bolt-action guns
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F41WEAPONS
    • F41AFUNCTIONAL FEATURES OR DETAILS COMMON TO BOTH SMALLARMS AND ORDNANCE, e.g. CANNONS; MOUNTINGS FOR SMALLARMS OR ORDNANCE
    • F41A7/00Auxiliary mechanisms for bringing the breech-block or bolt or the barrel to the starting position before automatic firing; Drives for externally-powered guns; Remote-controlled gun chargers
    • F41A7/08Drives for externally-powered guns, i.e. drives for moving the breech-block or bolt by an external force during automatic firing

Abstract

Vorgeschlagen wird, das Ausstoßen einer Hülse (8) durch wenigstens ein Auswurfrohr (9, 10) zu unterstützen. Dieses bzw. dieses ist (Sind) jedoch bevorzugt in Schussrichtung vor einem waffenseitigen Rotor (4) eingebunden. Für eine baukleine Variante ist das/sind die Auswurfrohr(e) bevorzugt oberhalb eines Waffenrohres angeordnet. Die Hülsenauswurfvorrichtung (30) wird ergänzt durch zumindest eine Kette (12, 13) und einen durch die Kette (12, 13) getriebenen Auswerfer (14, 15). Dabei schiebt der mit der Kette (12, 13) funktional verbundene Auswerfer (14, 15) die Hülse (8) in das Hülsen-Ausstoß- bzw. Auswurfrohr (9, 10). Durch die Kette (12, 13) wird genügend Geschwindigkeit erzeugt, damit die Hülse (8) durch das Auswurfrohr (9, 10) getrieben werden kann. Alternativ kann ein Hülsenbeschleuniger (22) eingebunden werden, der das Ausstoßen unterstützt.It is proposed to support the ejection of a sleeve (8) by at least one ejector tube (9, 10). However, this or this is (Sind) preferably in the weft direction before a gun-side rotor (4) involved. For a small construction variant, the ejector tube (s) is / are preferably arranged above a weapon barrel. The sleeve ejection device (30) is supplemented by at least one chain (12, 13) and an ejector (14, 15) driven by the chain (12, 13). In this case, the ejector (14, 15) functionally connected to the chain (12, 13) pushes the sleeve (8) into the sleeve ejection or ejection tube (9, 10). By the chain (12, 13) sufficient speed is generated so that the sleeve (8) through the ejection tube (9, 10) can be driven. Alternatively, a sleeve accelerator (22) may be included to aid in ejection.

Description

  • Die Erfindung beschäftigt sich mit einem kettengesteuerten Hülsen-/Patronenauswurf einer Munition nach deren Verschuss bzw. bei einem Zündversager aus einer Waffe sowie einer Waffe mit einer derartigen Hülsenauswurfvorrichtung.The invention is concerned with a chain-controlled sleeve / cartridge ejection of an ammunition after its firing or at a Zündversager from a weapon and a weapon with such a sleeve ejection device.
  • Eine Patronenhülsenauszieheinrichtung für automatische Feuerwaffen offenbart die DE 30 38 769 C2 . Nach dem Abfeuern eines Geschosses wird während der Rückwärtsbewegung des Verschlusses die Patronenhülse durch den Verschluss aus dem Patronenlager herausgezogen. Auch die DE 10 2007 034 672 A1 beschreibt einen Verschluss und eine Ausziehkralle, die an einem Patronenbodenrand angreift, um diese aus dem Patronenlager zu entfernen.A cartridge case extraction device for automatic firearms discloses the DE 30 38 769 C2 , After firing a projectile during the backward movement of the closure, the cartridge case is pulled out of the cartridge chamber through the closure. Also the DE 10 2007 034 672 A1 describes a closure and a Ausziehclalle which engages a cartridge bottom edge to remove it from the chamber.
  • Aus der DE 10 2005 003 751 B3 ist eine Hülsenauffangvorrichtung für gurtgliedlose Munitionen bekannt. Darin wir vorgeschlagen, für die Rückführung der Hülsen in einen Munitionsbehälter eine Hülsenführung in Form eines Auswurfrohres einzubinden und dieses so auszurichten, dass die Hülsen in den Kettengliedern zum Liegen kommt. Dazu arbeitet das Auswurfrohr mit Fangfedern zusammen, die sich zwischen dem Auswurfrohr und einem Hülsendämpfer befinden. Bei derartigen Waffen erfolgt die Munitionszuführung nur von einer Seite der Waffe. Insbesondere wenn der Waffe die Munition von zwei Seiten zugeführt werden soll, ist eine derartige Einbindung nicht möglich. Trotzdem kann es erwünscht sein, einen zielgerichteten Auswurf der Hülsen zu erreichen.From the DE 10 2005 003 751 B3 is a sleeve catcher for batorless ammunition known. In it we proposed to incorporate a sleeve guide in the form of a discharge tube for the return of the sleeves in an ammunition container and to align it so that the sleeves come to rest in the chain links. For this purpose, the ejection tube cooperates with spring springs, which are located between the ejection tube and a sleeve damper. In such weapons, the ammunition supply takes place only from one side of the weapon. In particular, when the weapon ammunition to be supplied from two sides, such integration is not possible. Nevertheless, it may be desirable to achieve a targeted ejection of the sleeves.
  • Der Erfindung stellt sich die Aufgabe, eine einfache Hülsenauswurfvorrichtung aufzuzeigen, die baulich klein gehalten, das Ausstoßen der Hülse bzw. eines Zündversagers auch bei einer beiderseitigen Munitionszuführung ermöglicht.The invention has as its object to show a simple sleeve ejection device, the structurally small, the ejection of the sleeve or a Zündversagers also allows for mutual ammunition feed.
  • Gelöst wird die Aufgabe durch die Merkmale des Patentanspruchs 1 bzw. 8. Vorteilhafte Ausgestaltungen sind in den Unteransprüchen aufgezeigt.The object is achieved by the features of claim 1 and 8. Advantageous embodiments are shown in the subclaims.
  • Der Erfindung liegt die Idee zugrunde, das Ausstoßen bzw. das Ausleiten der Hülse durch ein Auswurfrohr zu unterstützen. Dieses ist jedoch bevorzugt in Schussrichtung vor einem zur Waffe gehörenden Rotor eingebunden. Für eine baukleine Variante ist das Auswurfrohr bevorzugt oberhalb des Waffenrohres angeordnet. Die Hülsenauswurfvorrichtung wird ergänzt durch zumindest eine (umlaufende, geschlossene) Kette und einen durch die Kette getriebenen Auswerfer. Dabei schiebt der mit der Kette funktional verbundene Auswerfer die Hülse in das Hülsen-Ausstoß- bzw. Auswurfrohr. Durch die Kette wird genügend Geschwindigkeit erzeugt, damit die Hülse durch das Auswurfrohr getrieben werden kann. Die Kette ist ihrerseits horizontal (auch parallel möglich) zum Rotor ausgerichtet. In einer weiteren Ausgestaltung kann das Ausstoßen durch das Ausstoßrohr durch einen Hülsenbeschleuniger unterstützt werden. Durch diesen Beschleuniger wird auf den Hülsenboden ein kurzer Impuls eingeleitet, der das Ausstoßen beschleunigt und sicherstellt.The invention is based on the idea to support the ejection or the discharge of the sleeve by an ejector tube. However, this is preferably integrated in the weft direction in front of a weapon belonging to the rotor. For a small construction variant, the ejection tube is preferably arranged above the weapon barrel. The sleeve ejection device is supplemented by at least one (circulating, closed) chain and a driven by the chain ejector. In this case, the ejector functionally connected to the chain pushes the sleeve into the sleeve ejection or ejection tube. The chain provides enough speed to allow the sleeve to be driven through the ejector tube. The chain is in turn aligned horizontally (also possible in parallel) to the rotor. In a further embodiment, the ejection can be supported by the ejection tube by a sleeve accelerator. Through this accelerator, a short pulse is introduced to the bottom of the case, which accelerates the ejection and ensures.
  • Grundsätzlich ist der Einsatz einer derartigen Auswurfvorrichtung an einer Waffe vorgesehen, bei welcher die Munition durch einen Verschluss in eine Patronenkammer des Waffenrohres bei seiner Vorwärtsbewegung hinein geschoben wird, die in einem Rotor bzw. Stern liegt. Derartige Waffensysteme sind beispielsweise aus der DE 10 2005 045 824 B3 bekannt, auf die hiermit Bezug genommen wird. Die Hülse wird ihrerseits nach erfolgtem Schuss durch beispielsweise eine Kralle am Verschluss aus einem Patronenlager wieder herausgezogen und in dem Rotor an einer anderen Stelle abgelegt. An diese abgelegte Hülse greift nun erfindungsgemäß der Auswerfer an, der seinerseits durch die Kette nach vorne geführt wird. Dadurch wird ein einfacher Transport der Hülse erreicht, da der Auswerfer selbst in keine Nut oder dergleichen eingreifen muss, sondern an den Hülsenboden von hinten angreifen kann.Basically, the use of such ejection device is provided on a weapon, in which the ammunition is pushed through a closure in a cartridge chamber of the weapon barrel in its forward movement, which is located in a rotor or star. Such weapons systems are for example from the DE 10 2005 045 824 B3 known, to which reference is hereby made. The sleeve is in turn withdrawn after a successful shot by, for example, a claw on the closure of a chamber and again stored in the rotor at a different location. According to the invention, the ejector engages with this deposited sleeve, which in turn is guided forwards by the chain. As a result, a simple transport of the sleeve is achieved because the ejector itself does not have to engage in any groove or the like, but can attack the sleeve bottom from behind.
  • Um zu verhindern, dass die durch das Auswurfrohr ausgeworfene Hülse gegen das Waffenrohr getrieben wird, ist das Auswurfrohr in einem Winkel zur Rohrseelenachse angebracht. In einer bevorzugten Ausführung ist das Auswurfrohr in Schussrichtung leicht nach oben gerichtet eingebunden.In order to prevent the ejected through the ejector tube sleeve is driven against the gun barrel, the ejector tube is mounted at an angle to the tube axis. In a preferred embodiment, the ejection tube is slightly directed upwards in the direction of firing.
  • Um zudem ein einfaches Anschnäbeln der Hülse beim Einführen bzw. Zuführen der Hülse in das Auswurfrohr zu schaffen, weist das Auswurfrohr eine angepasste geometrische Form auf. Im Einlaufbereich des Auswurfrohres, dessen Durchmesser auf den Durchmesser der Hülse abgestimmt ist, weist dieser Bereich eine gegenüber dem Durchmesser des Auswurfrohres größere Umrandung auf, die sich dann leicht verjüngt. Durch eine beispielsweise V-förmige Aussparung im Einlaufbereich des Auswurfrohres wird Platz für den Hülsenbeschleuniger geschaffen. Dieser kann eine einfache Stufen- bzw. Treppenform aufweisen. Der Hülsenbeschleuniger ist mit einer Einheit verbunden, die den auf den Hülsenboden einzuleitenden Impuls erzeugt, wenn der Hülsenboden der auszuwerfenden Hülse im Auswurfrohr hineingeführt worden ist.In addition, in order to create a simple beaking of the sleeve during insertion or feeding of the sleeve into the ejection tube, the ejection tube has an adapted geometric shape. In the inlet region of the ejection tube, whose diameter is matched to the diameter of the sleeve, this region has a larger compared to the diameter of the ejection tube border, which then tapers slightly. An example of a V-shaped recess in the inlet region of the ejection tube space is created for the sleeve accelerator. This can have a simple step or staircase shape. The sleeve accelerator is connected to a unit which generates the pulse to be introduced on the sleeve bottom when the sleeve bottom of the sleeve to be ejected has been guided into the ejection tube.
  • In Weiterführung der Erfindung sind zwei Auswurfrohre vorgesehen, so dass der Waffe die Munition von beiden Seiten zugeführt werden kann. In diesem Fall sind dann auch zwei mittels Ketten angetriebene Auswerfer eingebunden. Wie in der Einzelausführung befinden sich die Auswurfrohre bevorzugt oberhalb des Waffenrohres und sind in einem leichten Winkel von der Rohrseelenachse des Waffenrohres abgeschwenkt nach oben gerichtet angebracht. Das besondere an dieser Ausführung ist, dass die Ketten und die Auswerfer ihrerseits unabhängig der Munitionszuführung, d. h., unabhängig davon, von welcher Seite die Munition der Waffe zugeführt wird, arbeiten können. Das ermöglicht ein einfaches Umschalten der Munitionszuführung während des Betriebes der Waffe ohne weitere Anpassungen.In continuation of the invention, two ejector tubes are provided, so that the weapon can be supplied to the ammunition from both sides. In this case, then two driven by chains ejector are involved. As in the single version, the ejector tubes are preferably above the gun barrel and are at a slight angle from the bore axis of the barrel Weapon tube mounted swung upwards. The special feature of this design is that the chains and the ejector in turn, regardless of the ammunition supply, ie, regardless of which side of the ammunition of the weapon is supplied, can work. This allows easy switching of the ammunition feed during operation of the weapon without further adjustments.
  • Das/die Auswurfrohr(e) kann/können auch hinter dem Rotor eingebunden werden, wobei die Kette etc. entsprechend anzuordnen sind. Eine spiegelbildliche Anordnung der Hülsenauswurfvorrichtung(en) ermöglicht auch deren Einbindung unterhalb der Waffe.The ejection tube (s) can / can also be integrated behind the rotor, the chain, etc. are to be arranged accordingly. A mirror-image arrangement of the sleeve ejection device (s) also allows their integration below the weapon.
  • Es versteht sich, dass durch diese Auswurfvorrichtung(en) auch mögliche Zündversager aus dem Waffensystem herausgeführt werden können.It is understood that by this ejector (s) also possible Zündversager can be led out of the weapon system.
  • Die Erfindung soll anhand eines Ausführungsbeispieles mit einer beidseitigen Zuführung der Munition mit Zeichnung näher erläutert werden. Es zeigt:The invention will be explained in more detail with reference to an embodiment with a two-sided feeding the ammunition with drawing. It shows:
  • 1 eine leicht perspektivische Darstellung einer beidseitig angeordneten erfindungsgemäßen Auswurfvorrichtung, 1 a slightly perspective view of a bilaterally arranged ejection device according to the invention,
  • 2 eine weitere perspektivische Darstellung der Auswurfvorrichtung, 2 another perspective view of the ejector,
  • 3 eine perspektivische Darstellung der Auswurfvorrichtung mit Munitionszuführung sowie Hülsenauswurf, 3 a perspective view of the ejection device with ammunition supply and sleeve ejection,
  • 4 eine vergrößerte Darstellung mit den wesentlichen Baugruppen eines Hülsenbeschleunigers. 4 an enlarged view with the main components of a sleeve accelerator.
  • 1 bis 3 zeigen einen Ausschnitt einer Waffe 1, bei der eine Munition 2 (3) durch einen Verschluss 3 in ein nicht näher dargestelltes Waffenrohr verbracht wird. Im vorliegenden Ausführungsbeispiel ist ein Rotor 4 mit drei Schalen 57 für die Ausnahme der dem Waffenrohr zuzuführenden Munition 2, dem Vorlegen vor dem Verschluss 3 und dem Abtransport einer Hülse 8 bzw. eines Zündversagers ausgebildet. Der Rotor 4 kann in beide Richtungen gedreht werden. Vor den beiden oberen Schalen rechts und links (5, 7) ist je ein Auswurfrohr 9, 10 angeordnet. Diese sind leicht nach oben und in einem Winkel vom Waffenrohr weg gerichtet. Oberhalb der Schalen 5, 7 ist eine zur Auswurfvorrichtung 30 zugehörige Konstruktion 11 angebracht. Diese umfasst zwei bevorzugt motorisch angetriebene Ketten 12, 13. Mit den Ketten 12, 13 steht je ein Auswerfer 14, 15 funktional in Verbindung. Die Auswerfer 14, 15 werden in je einem Gehäuse oder Rahmen 16, 17 gehalten. Die Rahmen 16, 17 besitzen jeweils eine Nut 18, 19 und sind ihrerseits waffenfest in einer Führung geführt (nicht näher dargestellt). Die Ketten 12, 13 laufen zeitgleich und schussabhängig (abhängig der Schusszyklen). Dabei können die Ketten 12, 13 gleich- oder zueinander gegenläufig getrieben werden. Beide Auswerfer 14 sind bei ihrem Vorlauf jeweils ausgefahren und beim jeweiligen Rücklauf hochgezogen. Läuft die Kette 12 mit nach unten ausgefahrenen Auswerfer 14 nach vorne, ist der nach oben gezogene Auswerfer 15 auf dem Weg nach hinten und umgekehrt. Für das Ausfahren oder Hochfahren der Auswerfer 14, 15 verfügt die Auswurfvorrichtung 30 über jeweils einen in den bewegbaren Rahmen 16, 17 eingebundene Nut 18, 19. Andere konstruktive Varianten sind ebenfalls denkbar. 1 to 3 show a section of a weapon 1 in which ammunition 2 ( 3 ) through a closure 3 is spent in a weapon not shown in detail. In the present embodiment, a rotor 4 with three bowls 5 - 7 for the exception of ammunition to be supplied to the barrel 2 Presenting before the closure 3 and the removal of a sleeve 8th or a Zündversagers trained. The rotor 4 can be rotated in both directions. In front of the two upper shells right and left ( 5 . 7 ) is ever an ejector tube 9 . 10 arranged. These are directed slightly upwards and at an angle away from the gun barrel. Above the bowls 5 . 7 is one to the ejector 30 associated construction 11 appropriate. This comprises two preferably motor-driven chains 12 . 13 , With the chains 12 . 13 is ever an ejector 14 . 15 functionally connected. The ejector 14 . 15 are each in a housing or frame 16 . 17 held. The frames 16 . 17 each have a groove 18 . 19 and, in turn, are guided by weapons in a guided tour (not shown in detail). The chains 12 . 13 run simultaneously and shot-dependent (depending on the shot cycles). The chains can 12 . 13 be driven in opposite or opposite directions. Both ejectors 14 are each extended in their forward and pulled up at the respective return. Run the chain 12 with downwardly extended ejector 14 forward, is the ejector pulled upwards 15 on the way back and vice versa. For extending or raising the ejector 14 . 15 has the ejector 30 via one in the movable frame 16 . 17 integrated groove 18 . 19 , Other constructive variants are also conceivable.
  • Für das sichere Gleiten der Hülse 8 in das jeweilige Auswurfrohr 9, 10 weisen diese eine spezielle Bauform auf. Die Öffnung bzw. die Einführöffnung 20 der Auswurfrohre 9, 10 ist im Durchmesser größer als das Kaliber der Hülse 8 gewählt. Zudem weisen die Auswurfrohre 9, 10 im Einfädelbereich eine V-förmige Ausnehmung 21 auf. In diese ragt jeweils ein Hülsenbeschleuniger 22. Dieser unterstützt das Ausstoßen der Hülse 8 aus dem Auswurfrohr 9, 10.For safe sliding of the sleeve 8th into the respective ejector tube 9 . 10 these have a special design. The opening or the insertion opening 20 the ejector pipes 9 . 10 is larger in diameter than the caliber of the sleeve 8th selected. In addition, the ejector pipes 9 . 10 in Einfädelbereich a V-shaped recess 21 on. In each of these projects a sleeve accelerator 22 , This supports the ejection of the sleeve 8th out of the ejector tube 9 . 10 ,
  • Die Funktionsweise ist wie folgt:
    Der Rotor 4 umfasst drei Schalen, hier mit 5, 6, 7 bezeichnet, und wird entsprechend des Schussablaufes (Schusszyklen – siehe beispielsweise DE 10 2008 060 217 A1 ) gedreht. Das Drehen kann in beide Richtungen – nach rechts oder nach links – erfolgen. Betrachtet wird nunmehr die Zuführung und Abführung der Munition 2 von links gesehen in Schussrichtung S und damit das Drehen des Rotors 4 nach links, entgegengesetzt dem Uhrzeigersinn (3).
    The operation is as follows:
    The rotor 4 includes three bowls, here with 5 . 6 . 7 designated, and is according to the shot sequence (shot cycles - see, for example DE 10 2008 060 217 A1 ) turned. The rotation can be done in both directions - to the right or to the left. Consider now the supply and discharge of ammunition 2 seen from the left in the weft direction S and thus the rotation of the rotor 4 to the left, counterclockwise ( 3 ).
  • Die Schale 5 des Rotors 4, in Schussrichtung gesehen links, dient zur Aufnahme einer neuen Munition 2. In der Schale 6, untere Schale des Rotors 4, befindet sich die aktuell zu verschießende Munition 2. In der rechts im Rotor 4 befindlichen Schale 7 liegt die Hülse 8 der zuvor verschossenen Munition.The shell 5 of the rotor 4 , seen on the left, serves to accommodate a new ammunition 2 , In the bowl 6 , lower shell of the rotor 4 , is currently the ammunition to be fired 2 , In the right in the rotor 4 located shell 7 is the sleeve 8th the previously lost ammunition.
  • Der Verschluss 3 nimmt beim nach Vorne fahren die in der Schale 6 befindliche Munition 2 mit in die Patronenkammer (nicht näher dargestellt). Das Waffenrohr wird verriegelt, der Schuss erfolgt. Danach wird der Verschluss 3 wieder nach hinten verfahren. Dabei transportiert der Verschluss 3 die Hülse 8 der verschossenen Munition 2 in die Schale 6 zurück und legt sie dort ab. Beim weiteren Rückwärtsfahren des Verschlusses 3 wird nunmehr der Rotor 4 gedreht, so dass die Schale 6 mit der Hülse 8 in die Position der Schale 7, die Schale 7 in die vorherige Position der Schale 5 und die Schale 5 in die vorherige Position der Schale 6 verdreht werden. Es liegt nunmehr wieder eine neue Munition 2 in der unteren Schale des Rotors 4 vor dem Verschluss 3 und die Hülse 8 auf der der Munitionseinlegeposition gegenüberliegenden Schale.The closure 3 takes in the front drive in the shell 6 ammunition 2 with in the cartridge chamber (not shown in detail). The gun barrel is locked, the shot is made. After that, the shutter will 3 moved back to the back. The closure transports 3 the sleeve 8th the lost ammunition 2 in the shell 6 back and put her there. Upon further reversing the shutter 3 now becomes the rotor 4 turned, leaving the shell 6 with the sleeve 8th in the position of the shell 7 , the shell 7 in the previous position of the shell 5 and the shell 5 in the previous position of the shell 6 to be twisted. There is now again a new ammunition 2 in the lower shell of the rotor 4 before the closure 3 and the shell 8th on the shell opposite the ammunition loading position.
  • In der Zeit, in der eine neue Munition 2 in die linke Schale (5) eingelegt wird, fährt der links angeordnete Auswerfer 14, der in seiner Nut 18 nach oben gezogen ist, nach hinten. Dadurch wird ein Kollidieren mit der eingelegten Munition 2 vermieden. Parallel dazu geht der sich hinten befindliche und in der Nut 19 nach unten ausgefahrene rechte Auswerfer 15 nach vorne und nimmt die Hülse 8 mit aus der Schale 7 in Richtung Auswurfrohr 10. Die Hülse 8 wird durch das Auswurfrohr 10 ausgestoßen.In the time in which a new ammunition 2 in the left shell ( 5 ) is inserted, drives the left ejector 14 in his groove 18 pulled up, to the rear. This will collide with the inserted ammo 2 avoided. Parallel to this is the one located at the back and in the groove 19 downwardly extended right ejector 15 forward and takes the sleeve 8th out of the shell 7 in the direction of ejector tube 10 , The sleeve 8th gets through the ejector tube 10 pushed out.
  • Wie bereits erwähnt, kann das Ausstoßen der Hülse 8 durch einen Hülsenbeschleuniger 22 verbessert werden (4). Dabei erhält der Hülsenbeschleuniger 11 einen Impuls, durch den der Hülsenbeschleuniger 22 aus seiner Ruhe-Position in Richtung Hülsenboden getrieben wird, beispielsweise über eine Feder. Die federgetriebene Einrichtung 23 erhält ihrerseits die Information beispielsweise von dem Nocken 24, über den die Auswerfer 14, 15 mit der Kette 12, 13 funktional verbunden sind (hier nicht näher dargestellt). Der Nocken 24 wirkt dann so auf die Einrichtung 23 ein, dass diese den Hülsenbeschleuniger 22 bewegt, hier in Schussrichtung S.As already mentioned, the ejection of the sleeve 8th through a sleeve accelerator 22 be improved ( 4 ). This gives the sleeve accelerator 11 a pulse through which the sleeve accelerator 22 is driven from its rest position towards the bottom of the case, for example via a spring. The spring-driven device 23 in turn receives the information, for example from the cam 24 over which the ejector 14 . 15 with the chain 12 . 13 are functionally connected (not shown here). The cam 24 then acts on the device 23 one that these the sleeve accelerator 22 moved, here in firing S.
  • Die Munitionszuführung von rechts und der Hülsenauswurf laufen ähnlich ab, wobei der Rotor 4 in die andere Richtung gedreht wird. Dabei wird die in der linken Schale (5) liegende Hülse 8 durch das Auswurfrohr 9 aus dem Waffensystem verbracht. Die Ketten 12, 13 arbeiten wie beschrieben.The ammunition supply from the right and the sleeve ejection run similarly, with the rotor 4 is turned in the other direction. Here, in the left shell ( 5 ) lying sleeve 8th through the ejector tube 9 spent from the weapon system. The chains 12 . 13 work as described.
  • ZITATE ENTHALTEN IN DER BESCHREIBUNG QUOTES INCLUDE IN THE DESCRIPTION
  • Diese Liste der vom Anmelder aufgeführten Dokumente wurde automatisiert erzeugt und ist ausschließlich zur besseren Information des Lesers aufgenommen. Die Liste ist nicht Bestandteil der deutschen Patent- bzw. Gebrauchsmusteranmeldung. Das DPMA übernimmt keinerlei Haftung für etwaige Fehler oder Auslassungen.This list of the documents listed by the applicant has been generated automatically and is included solely for the better information of the reader. The list is not part of the German patent or utility model application. The DPMA assumes no liability for any errors or omissions.
  • Zitierte PatentliteraturCited patent literature
    • DE 3038769 C2 [0002] DE 3038769 C2 [0002]
    • DE 102007034672 A1 [0002] DE 102007034672 A1 [0002]
    • DE 102005003751 B3 [0003] DE 102005003751 B3 [0003]
    • DE 102005045824 B3 [0007] DE 102005045824 B3 [0007]
    • DE 102008060217 A1 [0020] DE 102008060217 A1 [0020]

Claims (14)

  1. Hülsenauswurfvorrichtung (30), umfassend wenigstens ein Auswurfrohr (9, 10), gekennzeichnet durch wenigstens eine angetriebene Kette (12, 13), die mit je einem Auswerfer (14, 15) funktional in Verbindung steht, wobei der Auswerfer (14, 15) an eine Hülse (8) angreift und diese in Richtung Auswurfrohr (9, 10) zum Ausstoßen der Hülse (8) mitnimmt.Sleeve ejection device ( 30 ), comprising at least one ejector tube ( 9 . 10 ), characterized by at least one driven chain ( 12 . 13 ), each with an ejector ( 14 . 15 ) is functionally connected, the ejector ( 14 . 15 ) to a sleeve ( 8th ) and this in the direction of ejector tube ( 9 . 10 ) for ejecting the sleeve ( 8th ) takes along.
  2. Hülsenauswurfvorrichtung (30) nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Auswerfer (14, 15) an der Kette (12, 13) befestigt ist.Sleeve ejection device ( 30 ) according to claim 1, characterized in that the ejector ( 14 . 15 ) on the chain ( 12 . 13 ) is attached.
  3. Hülsenauswurfvorrichtung (30) nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass der Auswerfer (14, 15) zum Ausstoßen der Hülse (8) unterhalb der Kette (12, 13) in eine ausgefahrene Position verbracht wird.Sleeve ejection device ( 30 ) according to claim 1 or 2, characterized in that the ejector ( 14 . 15 ) for ejecting the sleeve ( 8th ) below the chain ( 12 . 13 ) is moved to an extended position.
  4. Hülsenauswurfvorrichtung (30) nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass zum Ein- oder Ausfahren des Auswerfers (14, 15) dieser entlang einer Nut (18, 19) geführt wird, die sich in einem waffenseitig geführten Rahmen (16, 17) befindet.Sleeve ejection device ( 30 ) according to claim 3, characterized in that for retraction or extension of the ejector ( 14 . 15 ) this along a groove ( 18 . 19 ), which are in an arms-operated framework ( 16 . 17 ) is located.
  5. Hülsenauswurfvorrichtung (30) nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass die Größe der Einführöffnung (20) des Auswurfrohres (9, 10) im Durchmesser größer als der Durchmesser der Hülse (8) ist.Sleeve ejection device ( 30 ) according to one of claims 1 to 4, characterized in that the size of the insertion opening ( 20 ) of the ejector tube ( 9 . 10 ) larger in diameter than the diameter of the sleeve ( 8th ).
  6. Hülsenauswurfvorrichtung (30) nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass das Auswurfrohr (9, 10) im Einfädelbereich der Einführöffnung (20) eine V-förmige Ausnehmung (21) aufweist.Sleeve ejection device ( 30 ) according to one of claims 1 to 5, characterized in that the ejector tube ( 9 . 10 ) in the threading area of the insertion opening ( 20 ) a V-shaped recess ( 21 ) having.
  7. Hülsenauswurfvorrichtung (30) nach einem der Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass ein Hülsenbeschleuniger (22) eingebunden ist.Sleeve ejection device ( 30 ) according to one of claims 1 to 6, characterized in that a sleeve accelerator ( 22 ) is involved.
  8. Hülsenauswurfvorrichtung (30) nach Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet, dass der Hülsenbeschleuniger (22) mit einer Einheit (23) verbunden ist, durch die der Hülsenbeschleuniger (22) einen Impuls zum Ausstoßen der Hülse (8) erhält.Sleeve ejection device ( 30 ) according to claim 7, characterized in that the sleeve accelerator ( 22 ) with a unit ( 23 ), through which the sleeve accelerator ( 22 ) a pulse for ejecting the sleeve ( 8th ) receives.
  9. Waffe mit einer Hülsenauswurfvorrichtung (30) nach einem der Ansprüche 1 bis 8.Weapon with a tube ejection device ( 30 ) according to one of claims 1 to 8.
  10. Waffe nach Anspruch 9, dadurch gekennzeichnet, dass die Hülsenauswurfvorrichtung (30) oberhalb eines waffenseitigen Rotors (4) angebracht ist.Weapon according to claim 9, characterized in that the sleeve ejection device ( 30 ) above an armside rotor ( 4 ) is attached.
  11. Waffe nach Anspruch 9 oder 10, dadurch gekennzeichnet, dass wenigstens zwei Hülsenauswurfvorrichtungen (30) eingebunden sind.Weapon according to claim 9 or 10, characterized in that at least two sleeve ejection devices ( 30 ) are involved.
  12. Waffe nach einem der Ansprüche 9 bis 11, dadurch gekennzeichnet, dass das oder die Auswurfrohr(e) (9, 10) in einem leichten Winkel von der Rohrseelenachse des Waffenrohres abgeschwenkt und bevorzugt nach oben gerichtet angebracht sind.Weapon according to one of claims 9 to 11, characterized in that the ejector tube or tubes (e) ( 9 . 10 ) are pivoted at a slight angle from the tube axis of the barrel and are preferably mounted upwardly directed.
  13. Waffe nach einem der Ansprüche 9 bis 12, dadurch gekennzeichnet, dass eine lineare Zuführung eines Verschlusses (3) der Waffe erfolgt.Weapon according to one of claims 9 to 12, characterized in that a linear feed of a closure ( 3 ) of the weapon takes place.
  14. Waffe nach einem der Ansprüche 10 bis 12, dadurch gekennzeichnet, dass der Rotor (4) wenigstens drei Schalen (5, 6, 7) besitzt zur Munitionsaufnahme, Munitionsvorlage bzw. für den Hülsenabtransport.Weapon according to one of claims 10 to 12, characterized in that the rotor ( 4 ) at least three trays ( 5 . 6 . 7 ) has for ammunition pickup, ammunition template or for the sleeve removal.
DE102013011902.2A 2013-07-17 2013-07-17 Sleeve ejection device and weapon with such a device Withdrawn DE102013011902A1 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102013011902.2A DE102013011902A1 (en) 2013-07-17 2013-07-17 Sleeve ejection device and weapon with such a device

Applications Claiming Priority (3)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102013011902.2A DE102013011902A1 (en) 2013-07-17 2013-07-17 Sleeve ejection device and weapon with such a device
PCT/EP2014/062477 WO2015007440A1 (en) 2013-07-17 2014-06-13 Case-ejecting device and weapon having such a device
EP14736310.5A EP3022512B1 (en) 2013-07-17 2014-06-13 Case-ejecting device and weapon having such a device

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE102013011902A1 true DE102013011902A1 (en) 2015-01-22

Family

ID=51136426

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE102013011902.2A Withdrawn DE102013011902A1 (en) 2013-07-17 2013-07-17 Sleeve ejection device and weapon with such a device

Country Status (3)

Country Link
EP (1) EP3022512B1 (en)
DE (1) DE102013011902A1 (en)
WO (1) WO2015007440A1 (en)

Citations (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE3038769C2 (en) 1979-03-27 1988-12-08 Mauser-Werke Oberndorf Gmbh, 7238 Oberndorf, De
DE102005003751B3 (en) 2005-01-27 2006-07-20 Rheinmetall Waffe Munition Gmbh Shell catching device for belt-memberless ammunition has ammunition feeder of weapon which has weapon-side extractor, ejection pipe and shell damper which is functionally connected to ejection pipe
DE102005045824B3 (en) 2005-09-24 2007-04-26 Rheinmetall Waffe Munition Gmbh Device for loading a machine gun
DE102007034672A1 (en) 2007-07-25 2009-01-29 Heckler & Koch Gmbh Catch component for use in weapon, has boundary region embracing bullet base edge by positive effect of extractor claw such that bullet casing is coupled with component during transport to ejection position
DE102008060217A1 (en) 2008-12-04 2010-06-10 Rheinmetall Waffe Munition Gmbh Shutter drive for a weapon

Family Cites Families (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE3427875C1 (en) * 1984-07-28 1992-04-30 Heckler & Koch Gmbh Automatic firearm with barrel-shaped breech
DE3727740A1 (en) * 1987-08-20 1989-03-02 Rheinmetall Gmbh DEVICE FOR A FORWARD-SLEEVED EJECTOR FROM A FOREIGN-DRIVEN MACHINE CANNON
DE102005003752B4 (en) * 2005-01-27 2008-07-17 Rheinmetall Waffe Munition Gmbh Device for the defined ejection of a sleeve or ammunition from a cartridge chamber

Patent Citations (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE3038769C2 (en) 1979-03-27 1988-12-08 Mauser-Werke Oberndorf Gmbh, 7238 Oberndorf, De
DE102005003751B3 (en) 2005-01-27 2006-07-20 Rheinmetall Waffe Munition Gmbh Shell catching device for belt-memberless ammunition has ammunition feeder of weapon which has weapon-side extractor, ejection pipe and shell damper which is functionally connected to ejection pipe
DE102005045824B3 (en) 2005-09-24 2007-04-26 Rheinmetall Waffe Munition Gmbh Device for loading a machine gun
DE102007034672A1 (en) 2007-07-25 2009-01-29 Heckler & Koch Gmbh Catch component for use in weapon, has boundary region embracing bullet base edge by positive effect of extractor claw such that bullet casing is coupled with component during transport to ejection position
DE102008060217A1 (en) 2008-12-04 2010-06-10 Rheinmetall Waffe Munition Gmbh Shutter drive for a weapon

Also Published As

Publication number Publication date
WO2015007440A1 (en) 2015-01-22
EP3022512A1 (en) 2016-05-25
EP3022512B1 (en) 2017-08-09

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE102017106581A1 (en) HOUSING PART WITH A BOTH BOLT STOPPER
EP2959253B1 (en) Silencer
DE69834290T2 (en) Motor driven paintball feeding mechanism
DE10392631B4 (en) Monolithic rail platform and lock assemblies for a firearm
EP3017265B1 (en) Silencer
DE60304387T2 (en) Device for extracting and ejecting a cartridge case in a firearm
EP1830152B1 (en) Pluggable magazine for a handgun
EP1265049B1 (en) A magazine for bullet pneumatic arms and case for said bullet magazine of a pneumatic arm
EP1588116B1 (en) Breech-block system for a firearm
DE102016116796A1 (en) CONTOURED CAM PIN FOR A ROTATING BOLT
DE60003712T2 (en) Practice cartridge for self-loading weapon
EP1061323B1 (en) Armoured vehicle for the transport of soldiers
EP1518085B1 (en) Locked machine gun
EP0416642A2 (en) Firearm
EP2198230B1 (en) Quick stop mechanism for a drive of a weapon having a preferably linear ammunition feed
DE102006006034B3 (en) Handgun with loading lever
DE102009041094A1 (en) Weapon, in particular range-controlled compressed air weapon
DE3807474A1 (en) FIGHTING VEHICLE, PARTICULAR TANK HOODS
EP0022286B1 (en) Loading device for armoured vehicle
EP1672306B1 (en) Pistol
EP2183540B1 (en) Ammunition supply
DE102010009427B4 (en) Turnbuckle and weapon
EP2219008B1 (en) Launcher system for vehicles
EP2281742A1 (en) Storage and charging device for a weapon in a submarine
DE4309311A1 (en) Action toy weapon

Legal Events

Date Code Title Description
R119 Application deemed withdrawn, or ip right lapsed, due to non-payment of renewal fee