DE102012202116A1 - System for use with insertion tool and portable power tool, has insertion tool and portable power tool, which has computing unit and tool identification unit for detecting characteristic variable of insertion tool - Google Patents

System for use with insertion tool and portable power tool, has insertion tool and portable power tool, which has computing unit and tool identification unit for detecting characteristic variable of insertion tool Download PDF

Info

Publication number
DE102012202116A1
DE102012202116A1 DE201210202116 DE102012202116A DE102012202116A1 DE 102012202116 A1 DE102012202116 A1 DE 102012202116A1 DE 201210202116 DE201210202116 DE 201210202116 DE 102012202116 A DE102012202116 A DE 102012202116A DE 102012202116 A1 DE102012202116 A1 DE 102012202116A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
tool
operating parameter
unit
parameter
insert
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Ceased
Application number
DE201210202116
Other languages
German (de)
Inventor
Matthias Marcus Wellhoefer
Johannes GEIGER
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Robert Bosch GmbH
Original Assignee
Robert Bosch GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Robert Bosch GmbH filed Critical Robert Bosch GmbH
Priority to DE201210202116 priority Critical patent/DE102012202116A1/en
Publication of DE102012202116A1 publication Critical patent/DE102012202116A1/en
Ceased legal-status Critical Current

Links

Images

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B25HAND TOOLS; PORTABLE POWER-DRIVEN TOOLS; MANIPULATORS
    • B25FCOMBINATION OR MULTI-PURPOSE TOOLS NOT OTHERWISE PROVIDED FOR; DETAILS OR COMPONENTS OF PORTABLE POWER-DRIVEN TOOLS NOT PARTICULARLY RELATED TO THE OPERATIONS PERFORMED AND NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • B25F5/00Details or components of portable power-driven tools not particularly related to the operations performed and not otherwise provided for
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B23MACHINE TOOLS; METAL-WORKING NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • B23QDETAILS, COMPONENTS, OR ACCESSORIES FOR MACHINE TOOLS, e.g. ARRANGEMENTS FOR COPYING OR CONTROLLING; MACHINE TOOLS IN GENERAL CHARACTERISED BY THE CONSTRUCTION OF PARTICULAR DETAILS OR COMPONENTS; COMBINATIONS OR ASSOCIATIONS OF METAL-WORKING MACHINES, NOT DIRECTED TO A PARTICULAR RESULT
    • B23Q17/00Arrangements for observing, indicating or measuring on machine tools
    • B23Q17/09Arrangements for observing, indicating or measuring on machine tools for indicating or measuring cutting pressure or for determining cutting-tool condition, e.g. cutting ability, load on tool

Abstract

The system (10) comprises an insertion tool (12) and a portable power tool (14), which has a computing unit (16) and a tool identification unit (18). The tool identification unit is provided for detecting a characteristic variable of the insertion tool. The computing unit comprises a memory (20), which stores the target operating parameters of the insertion tool in the operating state. The tool identification unit comprises a communication unit (24), which receives the target operating parameter of the insertion tool in the operating state.

Description

  • Stand der TechnikState of the art
  • Es ist bereits ein System mit einem Einsatzwerkzeug und einer Handwerkzeugmaschine vorgeschlagen worden.It has already been proposed a system with an insert tool and a power tool.
  • Offenbarung der ErfindungDisclosure of the invention
  • Es wird ein System mit einem Einsatzwerkzeug und einer Handwerkzeugmaschine vorgeschlagen, die eine Recheneinheit und eine Werkzeugidentifikationseinheit aufweist, die dazu vorgesehen ist, zumindest eine Kenngröße des Einsatzwerkzeugs zu erfassen, wobei die Recheneinheit dazu vorgesehen ist, die Kenngröße zu verarbeiten. Unter einem „Einsatzwerkzeug“ soll insbesondere eine Einheit verstanden werden, die bei einem Arbeitsvorgang direkt auf ein Werkstück wirkt. Vorzugsweise ist die Handwerkzeugmaschine dazu vorgesehen, das Einsatzwerkzeug von einem Bediener lösbar zu befestigen. Insbesondere soll unter einer „Handwerkzeugmaschine“ eine handführbare Maschine zur Bearbeitung eines Werkstücks verstanden werden, beispielsweise eine Bohrmaschine, ein Bohr- und/oder Schlaghammer, eine Säge, ein Hobel, ein Schrauber, eine Fräse, ein Schleifer, ein Winkelschleifer, ein Gartengerät und/oder ein Multifunktionswerkzeug. Vorzugsweise weist die Handwerkzeugmaschine einen Handgriff auf, an dem die Handwerkzeugmaschine in zumindest einem Betriebszustand von einem Bediener getragen wird. Unter einer „Recheneinheit“ soll insbesondere ein Controller mit einem Prozessor, einer Speichereinheit und/oder einem in der Speichereinheit gespeicherten Betriebs-, Steuer- und/oder Berechnungsprogramm verstanden werden. Insbesondere soll unter einer „Werkzeugidentifikationseinheit“ eine Einheit verstanden werden, die dazu vorgesehen ist, zumindest eine dem Einsatzwerkzeug zugeordnete Kenngröße zu ermitteln. Vorzugsweise weist das Einsatzwerkzeug ein die Kenngröße umfassendes Identifikationsmerkmal auf, das die Werkzeugidentifikationseinheit erfasst. Vorzugsweise ist die Werkzeugidentifikationseinheit dazu vorgesehen, das Identifikationsmerkmal optisch und/oder taktil auszuwerten. Besonders bevorzugt ist die Werkzeugidentifikationseinheit dazu vorgesehen, das Identifikationsmerkmal insbesondere drahtlos elektrisch auszuwerten. Das Identifikationsmerkmal ist als ein, dem Fachmann als sinnvoll erscheinendes Identifikationsmerkmal ausgebildet, vorzugsweise jedoch als ein optischer Code, als ein Strichcode, als ein Konturcode, als ein Stanzcode, als ein elektrischer Code und/oder als ein RFID-Chip. Vorteilhaft prägt die Werkzeugidentifikationseinheit dem Werkstück zumindest einen Teil des Identifikationsmerkmals auf. Vorzugsweise ist die Werkzeugidentifikationseinheit fest in die Handwerkzeugmaschine integriert. Alternativ könnte die Werkzeugidentifikationseinheit trennbar und/oder nachrüstbar mit der Handwerkzeugmaschine verbunden sein. Insbesondere ist die Werkzeugidentifikationseinheit dazu vorgesehen, mit verschiedenen Typen von Handwerkzeugmaschinen verbunden zu werden. Unter „vorgesehen“ soll insbesondere speziell programmiert, ausgelegt und/oder ausgestattet verstanden werden. Insbesondere soll unter einer „Kenngröße“ zumindest eine Information über das Einsatzwerkzeug verstanden werden. Vorzugsweise umfasst die Kenngröße eine Typinformation des Einsatzwerkzeugs. Vorteilhaft weist die Kenngröße einen eineindeutigen Identifizierungswert des Einsatzwerkzeugs auf, insbesondere eine Seriennummer. Des Weiteren könnte die Kenngröße weitere, dem Fachmann als sinnvoll erscheinende Informationen umfassen. Insbesondere soll unter der Wendung „die Kenngröße verarbeiten“ verstanden werden, dass die Recheneinheit dazu vorgesehen ist, zumindest eine von der Kenngröße abhängige Berechnung durchzuführen. Vorteilhaft ist die Recheneinheit dazu vorgesehen, eine von der Kenngröße abhängige Information auszugeben. Unter der Wendung „eine von der Kenngröße abhängige Information auszugeben“ soll insbesondere verstanden werden, dass die Recheneinheit die Information zumindest aus der Kenngröße bestimmt und die Information an einen Bediener weitergibt. Vorzugsweise weist die Handwerkzeugmaschine zumindest eine Ausgabeeinheit auf, die die Information akustisch, taktil und/oder optisch ausgibt. Vorzugsweise erfasst die Werkzeugidentifikationseinheit eine Verschleißkenngröße des Einsatzwerkzeugs. Unter einer „Verschleißkenngröße“ soll insbesondere zumindest eine Kenngröße über einen Verschleiß des Einsatzwerkzeugs verstanden werden. Vorteilhaft ist die Recheneinheit dazu vorgesehen, die Verschleißkenngröße zu verarbeiten. Durch die erfindungsgemäße Ausgestaltung des Systems ist eine besonders sichere, komfortable und/oder effektive Nutzung der Handwerkzeugmaschine möglich.A system is proposed with an insertion tool and a handheld power tool, which has a computing unit and a tool identification unit which is provided to detect at least one characteristic of the insertion tool, wherein the calculation unit is provided to process the characteristic. An "insert tool" is to be understood in particular a unit that acts directly on a workpiece during a work operation. Preferably, the hand tool is intended to releasably secure the insert tool by an operator. In particular, should be understood by a "hand tool" a hand-held machine for machining a workpiece, such as a drill, a drill and / or percussion hammer, a saw, a planer, a screwdriver, a milling cutter, a grinder, an angle grinder, a garden tool and / or a multifunction tool. The handheld power tool preferably has a handle on which the handheld power tool is supported by an operator in at least one operating state. A "computing unit" is to be understood in particular as meaning a controller having a processor, a memory unit and / or an operating, control and / or calculation program stored in the memory unit. In particular, a "tool identification unit" is to be understood as a unit which is intended to determine at least one characteristic assigned to the application tool. The insertion tool preferably has an identification feature which comprises the characteristic variable and which detects the tool identification unit. Preferably, the tool identification unit is provided to evaluate the identification feature optically and / or tactile. Particularly preferably, the tool identification unit is provided to evaluate the identification feature in particular electrically wireless. The identification feature is designed as an identification feature that appears appropriate to the person skilled in the art, but preferably as an optical code, as a bar code, as a contour code, as a punch code, as an electrical code and / or as an RFID chip. Advantageously, the tool identification unit imprints on the workpiece at least part of the identification feature. Preferably, the tool identification unit is firmly integrated in the hand tool. Alternatively, the tool identification unit could be separable and / or retrofitted connected to the power tool. In particular, the tool identification unit is intended to be connected to various types of hand tool machines. By "provided" is intended to be understood in particular specially programmed, designed and / or equipped. In particular, a "parameter" is to be understood as meaning at least information about the insertion tool. Preferably, the characteristic includes type information of the insertion tool. Advantageously, the parameter has a one-to-one identification value of the insertion tool, in particular a serial number. Furthermore, the parameter could include further information that appears appropriate to the person skilled in the art. In particular, the phrase "process the parameter" should be understood to mean that the arithmetic unit is intended to carry out at least one calculation dependent on the parameter. Advantageously, the arithmetic unit is provided to output a dependent of the characteristic information. The expression "outputting information dependent on the parameter" should in particular mean that the arithmetic unit determines the information at least from the parameter and forwards the information to an operator. The handheld power tool preferably has at least one output unit which outputs the information acoustically, tactually and / or optically. Preferably, the tool identification unit detects a wear characteristic of the insert tool. A "wear parameter" should be understood to mean in particular at least one parameter relating to wear of the application tool. Advantageously, the arithmetic unit is provided to process the wear characteristic. The inventive design of the system is a particularly safe, comfortable and / or effective use of the power tool possible.
  • In einer weiteren Ausgestaltung wird vorgeschlagen, dass die Recheneinheit einen Speicher aufweist, der in zumindest einem Betriebszustand wenigstens einen Soll-Betriebsparameter des Einsatzwerkzeugs speichert, wodurch der Soll-Betriebsparameter des Einsatzwerkzeugs vorteilhaft von der Recheneinheit verarbeitet werden kann. Vorteilhaft ermittelt die Recheneinheit einen Soll-Betriebsparameter des Einsatzwerkzeugs von der Kenngröße des Einsatzwerkzeugs abhängig. Besonders vorteilhaft erfasst die Werkzeugidentifikationseinheit einen von dem Einsatzwerkzeug gespeicherten Soll-Betriebsparameter. Insbesondere soll unter einem „Speicher“ eine Vorrichtung verstanden werden, die dazu vorgesehen ist, eine Information elektrisch abrufbar insbesondere digital zu speichern. Vorzugsweise ist der Speicher dazu vorgesehen, in zumindest einem Betriebsvorgang beschrieben zu werden. Unter einem „Soll-Betriebsparameter des Einsatzwerkzeugs“ soll insbesondere zumindest eine Information verstanden werden, die beschreibt, mit welchen Parametern die Handwerkzeugmaschine das Einsatzwerkzeugs bei einem Betrieb optimal antreiben wird und/oder maximal antreiben darf. Vorzugsweise weist der Soll-Betriebsparameter mehrere Informationen auf. Insbesondere umfasst der Soll-Betriebsparameter zumindest eine Information über einen Vorschub, eine Drehzahl, ein Drehmoment, eine Leistung, eine Anzahl von Arbeitsvorgängen und/oder eine andere, dem Fachmann als sinnvoll erscheinende Information, und zwar vorteilhaft jeweils einen optimalen Wertebereich und/oder maximalen Wert.In a further embodiment, it is proposed that the arithmetic unit has a memory which stores at least one desired operating parameter of the insert tool in at least one operating state, whereby the desired operating parameter of the insert tool can advantageously be processed by the arithmetic unit. Advantageously, the arithmetic unit determines a desired operating parameter of the insert tool depending on the characteristic of the insert tool. The tool identification unit particularly advantageously detects a desired operating parameter stored by the application tool. In particular, a "memory" is to be understood as a device which is provided for the purpose of storing information, in particular being digitally retrievable, in an electrically retrievable manner. Preferably, the memory is intended to be described in at least one operation. Under a "nominal operating parameter of the insert tool" should In particular, at least one piece of information is understood which describes with which parameters the handheld power tool will optimally drive the insertion tool during operation and / or drive maximum. Preferably, the desired operating parameter has a plurality of information. In particular, the desired operating parameter comprises at least information about a feed rate, a rotational speed, a torque, a power, a number of work processes and / or another information that appears expedient to the person skilled in the art, namely advantageously an optimum value range and / or maximum Value.
  • Des Weiteren wird vorgeschlagen, dass das Einsatzwerkzeug einen Speicher aufweist, der in zumindest einem Betriebszustand wenigstens einen Soll-Betriebsparameter des Einsatzwerkzeugs speichert, wodurch der Soll-Betriebsparameter des Einsatzwerkzeugs vorteilhaft jederzeit abrufbar ist. Insbesondere steht ein Soll-Betriebsparameter eines neuentwickelten Einsatzwerkzeugs bei einem Arbeitsvorgang mit dem Einsatzwerkzeug direkt zur Verfügung. Vorzugsweise ist die Recheneinheit dazu vorgesehen, in zumindest einem Betriebszustand zumindest einen Soll-Betriebsparameter, insbesondere über eine Abnutzung des Einsatzwerkzeugs, in den Speicher des Einsatzwerkzeugs zu schreiben.Furthermore, it is proposed that the insertion tool has a memory which stores at least one desired operating parameter of the insertion tool in at least one operating state, as a result of which the desired operating parameter of the insertion tool can advantageously be called up at any time. In particular, a desired operating parameter of a newly developed insert tool is directly available during a work operation with the insert tool. Preferably, the arithmetic unit is provided to write in at least one operating state at least one desired operating parameter, in particular via a wear of the insert tool in the memory of the insert tool.
  • Ferner wird vorgeschlagen, dass die Werkzeugidentifikationseinheit ein Kommunikationsmittel aufweist, das in zumindest einem Betriebszustand zumindest einen Soll-Betriebsparameter des Einsatzwerkzeugs empfängt, wodurch die Handwerkzeugmaschine den Soll-Betriebsparameter des Einsatzwerkzeugs vorteilhaft verarbeiten kann. Unter einem „Kommunikationsmittel“ soll insbesondere eine Schnittstelle verstanden werden, die dazu vorgesehen ist, Daten zu empfangen und insbesondere zu senden. Das Kommunikationsmittel ist als eine, dem Fachmann als sinnvoll erscheinende Schnittstelle, vorzugsweise jedoch als eine USB-Schnittstelle, als eine LAN-Schnittstelle, als eine W-LAN-Schnittstelle, als eine Zigbee-Schnittstelle, als eine Mobilfunk-Schnittstelle, beispielsweise UMTS, GPRS bzw. LTE, als eine Bluetooth-Schnittstelle und/oder als eine RFID-Schnittstelle ausgebildet. Vorzugsweise empfängt das Kommunikationsmittel den Soll-Betriebsparameter des Einsatzwerkzeugs von dem Einsatzwerkzeug und/oder insbesondere von einem Server. Vorteilhaft sendet das Kommunikationsmittel die Kenngröße des Einsatzwerkzeugs an den Server und empfängt von dem Server den Soll-Betriebsparameter des Einsatzwerkzeugs.It is also proposed that the tool identification unit has a communication means which receives at least one desired operating parameter of the insert tool in at least one operating state, whereby the hand tool machine can advantageously process the desired operating parameter of the insert tool. A "means of communication" should be understood in particular an interface which is intended to receive data and in particular to send. The means of communication is as an interface that the expert considers appropriate, but preferably as a USB interface, as a LAN interface, as a W-LAN interface, as a Zigbee interface, as a mobile radio interface, for example UMTS, GPRS or LTE, designed as a Bluetooth interface and / or as an RFID interface. Preferably, the communication means receives the desired operating parameter of the deployment tool from the deployment tool and / or in particular from a server. Advantageously, the communication medium sends the parameter of the deployment tool to the server and receives from the server the target operating parameter of the deployment tool.
  • Zudem wird vorgeschlagen, dass die Handwerkzeugmaschine ein Kommunikationsmittel aufweist, das in zumindest einem Betriebszustand zumindest einen Ist-Betriebsparameter eines Arbeitsvorgangs sendet, wodurch eine Entwicklung von Einsatzwerkzeugen an deren Nutzung bei einem Betrieb besonders vorteilhaft angepasst werden kann. Vorzugsweise sendet das Kommunikationsmittel den Ist-Betriebsparameter eines Arbeitsvorgangs an einen insbesondere zentralen Server, der vorteilhaft mit dem Internet verbunden ist. Vorteilhaft sendet das Kommunikationsmittel den Ist-Betriebsparameter eines Arbeitsvorgangs an das Einsatzwerkzeug, das den Ist-Betriebsparameter eines Arbeitsvorgangs speichert. Insbesondere soll unter einem „Ist-Betriebsparameter eines Arbeitsvorgangs“ wenigstens eine dem Fachmann als sinnvoll erscheinende Information über einen Betrieb des Einsatzwerkzeugs bei dem Arbeitsvorgang verstanden werden, vorteilhaft jedoch wenigstens ein Vorschub, eine Drehzahl, ein Drehmoment, eine Leistung und/oder ein Arbeitsweg.In addition, it is proposed that the handheld power tool has a communication means which transmits at least one actual operating parameter of a work process in at least one operating state, whereby a development of deployment tools can be adapted to their use during operation particularly advantageous. Preferably, the communication means sends the actual operating parameters of a work process to a particular central server, which is advantageously connected to the Internet. Advantageously, the communication means sends the actual operating parameter of a work operation to the application tool, which stores the actual operating parameter of a work process. In particular, the term "actual operating parameter of a work process" is intended to mean at least one information that the skilled person thinks useful about operation of the insert tool in the work process, but advantageously at least one feed, one rotation speed, one torque, one power and / or one work path.
  • Weiterhin wird vorgeschlagen, dass die Recheneinheit dazu vorgesehen ist, zumindest den Soll-Betriebsparameter des Einsatzwerkzeugs und zumindest einen Ist-Betriebsparameter eines Arbeitsvorgangs zu vergleichen, wodurch ein besonders sicherer und effektiver Betrieb möglich ist. Unter dem Begriff „vergleichen“ soll insbesondere verstanden werden, dass die Recheneinheit zumindest überprüft, ob der Soll-Betriebsparameter des Einsatzwerkzeugs oder der Ist-Betriebsparameter eines Arbeitsvorgangs größer ist. Vorzugsweise bestimmt die Recheneinheit, ob sich der Ist-Betriebsparameter eines Arbeitsvorgangs in einem zulässigen und/oder insbesondere vorteilhaften Bereich des Soll-Betriebsparameters des Einsatzwerkzeugs befindet. Beispielsweise könnte die Recheneinheit durch den Vergleich bestimmen, ob ein Sägeblatt in einem vorteilhaften und insbesondere ungefährlichen Drehzahlbereich betrieben wird. Unter einem „vorteilhaften Bereich“ soll insbesondere ein Bereich verstanden werden, bei dem ein vorteilhaftestes Arbeitsergebnis erzielbar ist.Furthermore, it is proposed that the arithmetic unit is provided to compare at least the desired operating parameter of the insert tool and at least one actual operating parameter of a work process, whereby a particularly safe and effective operation is possible. The term "compare" is to be understood in particular that the arithmetic unit at least checks whether the desired operating parameter of the insert tool or the actual operating parameters of a work process is greater. Preferably, the arithmetic unit determines whether the actual operating parameter of a work process is in an allowable and / or particularly advantageous range of the desired operating parameter of the insert tool. By way of example, the arithmetic unit could determine whether a saw blade is operated in an advantageous and, in particular, safe speed range. An "advantageous area" is to be understood in particular as an area in which a most advantageous work result can be achieved.
  • In einer vorteilhaften Ausbildung der Erfindung wird vorgeschlagen, dass die Recheneinheit dazu vorgesehen ist, in zumindest einem Betriebszustand zumindest eine Information von einem Soll-Betriebsparameter des Einsatzwerkzeugs abhängig auszugeben, wodurch ein besonders sicherer Betrieb komfortabel möglich ist. Vorzugsweise ist die Recheneinheit dazu vorgesehen, den Bediener über zumindest einen maximalen und/oder insbesondere optimalen Wert des Soll-Betriebsparameters zu informieren. Beispielsweise könnte die Recheneinheit eine optimale Drehzahl eines Sägeblatts und/oder eine maximale Drehzahl des Sägeblatts ausgeben.In an advantageous embodiment of the invention it is proposed that the arithmetic unit is provided to output in at least one operating state at least one information dependent on a desired operating parameter of the insert tool, whereby a particularly safe operation is comfortably possible. Preferably, the arithmetic unit is provided to inform the operator of at least one maximum and / or in particular optimum value of the desired operating parameter. For example, the arithmetic unit could output an optimum speed of a saw blade and / or a maximum speed of the saw blade.
  • In einer weiteren Ausgestaltung wird vorgeschlagen, dass die Recheneinheit dazu vorgesehen ist, in zumindest einem Betriebszustand eine Information von dem Soll-Betriebsparameter des Einsatzwerkzeugs und einem Ist-Betriebsparameter eines Arbeitsvorgangs abhängig auszugeben, wodurch der Bediener vor einem unsicheren Betrieb gewarnt und auf einen besonders effektiven Betrieb hingewiesen werden kann. Vorzugsweise ist die Recheneinheit dazu vorgesehen, den Bediener über einen Arbeitsvorgang mit einem Ist-Betriebsparameter außerhalb von sicheren und/oder insbesondere optimalen Soll-Betriebsparametern zu informieren. Beispielsweise könnte die Recheneinheit eine Warnung bei Betrieb eines Sägeblatts mit einer zu hohen insbesondere gefährlichen Drehzahl ausgeben.In a further embodiment, it is proposed that the arithmetic unit is provided in at least one operating state information from the desired operating parameter of the insert tool and an actual operating parameter of a Depending on the operating procedure, the operator can be warned against unsafe operation and be advised of particularly effective operation. Preferably, the arithmetic unit is provided to inform the operator of a working process with an actual operating parameter outside of safe and / or in particular optimum desired operating parameters. For example, the arithmetic unit could issue a warning when operating a saw blade with a particularly high speed, which is particularly dangerous.
  • Zeichnungdrawing
  • Weitere Vorteile ergeben sich aus der folgenden Zeichnungsbeschreibung. In der Zeichnung ist ein Ausführungsbeispiel der Erfindung dargestellt. Die Zeichnung, die Beschreibung und die Ansprüche enthalten zahlreiche Merkmale in Kombination. Der Fachmann wird die Merkmale zweckmäßigerweise auch einzeln betrachten und zu sinnvollen weiteren Kombinationen zusammenfassen.Further advantages emerge from the following description of the drawing. In the drawing, an embodiment of the invention is shown. The drawing, the description and the claims contain numerous features in combination. The person skilled in the art will expediently also consider the features individually and combine them into meaningful further combinations.
  • Beschreibung des AusführungsbeispielsDescription of the embodiment
  • Die 1 zeigt ein System 10 mit einem Einsatzwerkzeug 12, einer Handwerkzeugmaschine 14 und einem mobilen Computer 28. Das Einsatzwerkzeug 12 ist als eine Lochsäge ausgebildet. Das Einsatzwerkzeug 12 weist einen Speicher 22 auf. Der Speicher 22 ist als ein RFID-Chip ausgebildet. Der Speicher 20 speichert eine Kenngröße, einen Soll-Betriebsparameter und eine Verschleißkenngröße des Einsatzwerkzeugs 12. Die Kenngröße des Einsatzwerkzeugs 12 umfasst eine Seriennummer und eine Typinformation des Einsatzwerkzeugs 12. Die Verschleißkenngröße weist eine Laufzeit, eine Anzahl von Arbeitsvorgängen und/oder eine Schärfekenngröße auf.The 1 shows a system 10 with an insert tool 12 , a hand tool 14 and a mobile computer 28 , The insertion tool 12 is designed as a hole saw. The insertion tool 12 has a memory 22 on. The memory 22 is designed as an RFID chip. The memory 20 stores a parameter, a desired operating parameter and a wear parameter of the insert tool 12 , The characteristic of the insert tool 12 includes a serial number and type information of the insert tool 12 , The wear parameter has a running time, a number of operations and / or a sharpness parameter.
  • Das Einsatzwerkzeug 12 ist als ein Schlagbohrschrauber ausgebildet. Die Handwerkzeugmaschine 14 umfasst eine Recheneinheit 16, eine Werkzeugidentifikationseinheit 18, ein Kommunikationsmittel 26, ein Einsatzwerkzeugbefestigungsmittel 30, eine Antriebseinheit 32, einen Handwerkzeugakku 34, ein Handwerkzeuggehäuse 36 und eine Ausgabeeinheit 38. Der Handwerkzeugakku 34 ist trennbar mit dem Handwerkzeuggehäuse 36 verbunden. Das Handwerkzeuggehäuse 36 ist pistolenförmig ausgebildet. Die Antriebseinheit 32 treibt zumindest bei einem Arbeitsvorgang das Einsatzwerkzeugbefestigungsmittel 30 an. Das Einsatzwerkzeugbefestigungsmittel 30 befestigt das Einsatzwerkzeug 12. Die Ausgabeeinheit 38 umfasst, hier nicht näher dargestellt, eine optische Anzeige und einen Lautsprecher. Die optische Anzeige ist als ein Display ausgebildet.The insertion tool 12 is designed as a hammer drill. The hand tool machine 14 includes a computing unit 16 , a tool identification unit 18 , a means of communication 26 , an insert tool attachment means 30 , a drive unit 32 , a hand tool battery 34 , a hand tool housing 36 and an output unit 38 , The hand tool battery 34 is separable with the hand tool housing 36 connected. The hand tool housing 36 is designed pistol-shaped. The drive unit 32 drives the insert tool attachment means at least during one operation 30 at. The insert tool fastener 30 attaches the insert tool 12 , The output unit 38 includes, not shown here, a visual display and a speaker. The optical display is designed as a display.
  • Die Werkzeugidentifikationseinheit 18 weist ein Kommunikationsmittel 24 auf. Das Kommunikationsmittel 24 ist als eine RFID-Schnittstelle ausgebildet. Vor einem Arbeitsvorgang erfasst die Werkzeugidentifikationseinheit 18 die Kenngröße, den Soll-Betriebsparameter und die Verschleißkenngröße des Einsatzwerkzeugs 12. Der Soll-Betriebsparameter umfasst Werte eines maximalen Drehmoments, eines optimalen Drehmomentbereichs, einer maximalen Drehzahl, eines optimalen Drehzahlbereichs und/oder andere, dem Fachmann für ein Einsatzwerkzeug als sinnvoll erscheinende Informationen. Die Recheneinheit 16 des Einsatzwerkzeugs 12 weist einen Speicher 20 auf, der die Kenngröße und den Soll-Betriebsparameter des Einsatzwerkzeugs 12 speichert. Die Recheneinheit 16 weist eine Ausgaberoutine und eine Überwachungsroutine auf, die die Kenngröße, den Soll-Betriebsparameter und die Verschleißkenngröße verarbeiten. Die Ausgaberoutine gibt die Kenngröße mittels der Ausgabeeinheit 38 an einen Bediener aus. Des Weiteren arbeitet die Ausgaberoutine den Soll-Betriebsparameter für eine Ausgabe an einen Bediener auf. Die Ausgaberoutine gibt diese Information mittels der Ausgabeeinheit 38 an einen Bediener aus. Ferner arbeitet die Ausgaberoutine die Verschleißkenngröße für eine Ausgabe an einen Bediener auf. Die Ausgaberoutine gibt diese Information mittels der Ausgabeeinheit 38 an einen Bediener aus.The tool identification unit 18 has a means of communication 24 on. The means of communication 24 is designed as an RFID interface. Before a work process, the tool identification unit detects 18 the parameter, the nominal operating parameter and the wear parameter of the insert tool 12 , The desired operating parameter includes values of a maximum torque, an optimal torque range, a maximum speed, an optimum speed range, and / or other information that may appear appropriate to one skilled in the art for an insert tool. The arithmetic unit 16 of the insert tool 12 has a memory 20 on, the characteristic and the nominal operating parameters of the insert tool 12 stores. The arithmetic unit 16 has an output routine and a monitoring routine that process the characteristic, the desired operating parameter and the wear parameter. The output routine gives the characteristic by means of the output unit 38 to an operator. Furthermore, the issue routine operates the target operating parameter for output to an operator. The output routine outputs this information by means of the output unit 38 to an operator. Further, the output routine operates the wear characteristic for output to an operator. The output routine outputs this information by means of the output unit 38 to an operator.
  • Die Überwachungsroutine erfasst einen Ist-Betriebsparameter eines Arbeitsvorgangs. Der Ist-Betriebsparameter umfasst einen Drehmoment-, einen Drehzahlverlauf des Einsatzwerkzeugbefestigungsmittels 30, einen Temperaturverlauf der Antriebseinheit 32, einen Temperatur- und/oder Ladungsverlauf des Handwerkzeugakkus 34 und/oder weitere, dem Fachmann als sinnvoll erscheinende Messwerte. Welche Messwerte des Ist-Betriebsparameters des Arbeitsvorgangs erfasst werden, ist von dem Bediener konfigurierbar. Die Überwachungsroutine vergleicht bei dem Arbeitsvorgang den Ist-Betriebsparameter des Arbeitsvorgangs mit dem Soll-Betriebsparameter des Einsatzwerkzeugs 12. Die Überwachungsroutine gibt mittels der Ausgabeeinheit 38 eine Information an den Bediener aus, wenn zumindest ein Messwert des Ist-Betriebsparameters eines Arbeitsvorgangs außerhalb des optimalen Soll-Betriebsparameters des Einsatzwerkzeugs 12 liegt. Beispielsweise könnte die Überwachungsroutine den Bediener warnen, wenn ein zu hohes Drehmoment bei einem Arbeitsvorgang anliegt, was auf einen zu großen Vorschub, ein zu hartes Werkstück und/oder zu dickes Werkstück für das Einsatzwerkzeug 12 schließen lässt. Somit ist die Recheneinheit 16 dazu vorgesehen, in zumindest einem Betriebszustand eine Information von dem Soll-Betriebsparameter des Einsatzwerkzeugs 12 abhängig auszugeben. Des Weiteren könnte die Überwachungsroutine einen Antrieb des Einsatzwerkzeugbefestigungsmittels 30 stoppen, wenn zumindest ein Messwert des Ist-Betriebsparameters des Arbeitsvorgangs außerhalb eines optimalen Bereichs des Soll-Betriebsparameters liegt. Des Weiteren weist die Überwachungsroutine den Bediener bei einer Nutzung eines verschlissenen Einsatzwerkzeugs 12 auf das verschlissene Einsatzwerkzeug 12 hin.The monitoring routine detects an actual operating parameter of a work process. The actual operating parameter includes a torque, a speed curve of the insert tool fastening means 30 , a temperature profile of the drive unit 32 , a temperature and / or charge curve of the hand tool battery 34 and / or further measured values that appear appropriate to the person skilled in the art. Which measured values of the actual operating parameter of the work process are detected can be configured by the operator. The monitoring routine compares the actual operating parameter of the work process with the desired operating parameter of the insert tool in the operation 12 , The monitoring routine gives by means of the output unit 38 an information to the operator, if at least one measured value of the actual operating parameter of a work process outside the optimal target operating parameter of the insert tool 12 lies. For example, the monitor routine could alert the operator if too high a torque is applied during a work operation, such as too much feed, too hard a workpiece, and / or a too thick workpiece for the insert tool 12 close. Thus, the arithmetic unit 16 provided in at least one operating state information from the desired operating parameter of the insert tool 12 depending on issue. Furthermore, the monitoring routine could drive the insert tool attachment 30 stop if at least one measured value of the actual operating parameter of the working process is outside an optimal range of the desired operating parameter. Furthermore, the monitoring routine instructs the operator to use a worn insert tool 12 on the worn insert tool 12 out.
  • Des Weiteren begrenzt die Recheneinheit 16 einen Betrieb der Antriebseinheit 32, so dass jeder Messwert des Ist-Betriebsparameters eines Arbeitsvorgangs unterhalb der maximalen Werte des Soll-Betriebsparameters des Einsatzwerkzeugs 12 liegt. Alternativ oder zusätzlich könnte eine Recheneinheit bei einem Überschreiten eines maximalen Werts des Soll-Betriebsparameters den Bediener warnen oder das Einsatzwerkzeugbefestigungsmittel 30 stoppen. Nach dem Arbeitsvorgang berechnet die Recheneinheit 16 eine neue Verschleißkenngröße. Die Werkzeugidentifikationseinheit 18 überträgt die Verschleißkenngröße auf den Speicher 22 des Einsatzwerkzeugs 12. Alternativ oder zusätzlich könnte eine Recheneinheit eine Verschleißkenngröße speichern und anhand der Kenngröße einem Einsatzwerkzeug 12 bei einem nächsten Arbeitsvorgang dem Einsatzwerkzeugs 12 zuordnen.Furthermore, the arithmetic unit limits 16 an operation of the drive unit 32 such that each measured value of the actual operating parameter of a work process is below the maximum values of the desired operating parameter of the insert tool 12 lies. Alternatively or additionally, a computing unit could warn the operator or the insert tool fastening means if a maximum value of the desired operating parameter is exceeded 30 to stop. After the operation calculates the arithmetic unit 16 a new wear parameter. The tool identification unit 18 transfers the wear parameter to the memory 22 of the insert tool 12 , Alternatively or additionally, a computing unit could store a wear parameter and, based on the parameter, a tool 12 in a next operation the insertion tool 12 assign.
  • Das Kommunikationsmittel 26 der Handwerkzeugmaschine 14 ist als eine Bluetooth-Schnittstelle ausgebildet. Das Kommunikationsmittel 26 der Handwerkzeugmaschine 14 verbindet die Handwerkzeugmaschine 14 mit einem mobilen Computer 28. Der mobile Computer 28 ist als ein Mobiltelefon ausgebildet. Alternativ oder zusätzlich könnte der mobile Computer 28 als ein anderer, dem Fachmann als sinnvoll erscheinender mobiler Computer ausgebildet sein, vorteilhaft jedoch als ein Laptop, als ein Tablet-Computer und/oder als ein Smartphone. Wenn bei einem Einsatzwerkzeug nur eine Kenngröße dieses Einsatzwerkzeugs mittels der Werkzeugidentifikationseinheit 18 abrufbar ist, ruft die Recheneinheit 12 die Soll-Betriebsparameter des Einsatzwerkzeugs 12 insbesondere über den Computer 28 von einem Server 40 ab. Alternativ könnte eine Handwerkzeugmaschine direkt, das heißt ohne den mobilen Computer 28, mit dem Server 40 kommunizieren.The means of communication 26 the hand tool machine 14 is designed as a Bluetooth interface. The means of communication 26 the hand tool machine 14 connects the hand tool machine 14 with a mobile computer 28 , The mobile computer 28 is designed as a mobile phone. Alternatively or additionally, the mobile computer could 28 be designed as another, the expert appears appropriate as a mobile computer, but advantageously as a laptop, as a tablet computer and / or as a smartphone. If in an insert tool only a characteristic of this insert tool by means of the tool identification unit 18 is retrievable, the arithmetic unit calls 12 the desired operating parameters of the insert tool 12 especially about the computer 28 from a server 40 from. Alternatively, a hand tool could be direct, that is without the mobile computer 28 , with the server 40 communicate.
  • Das Kommunikationsmittel 26 der Handwerkzeugmaschine 14 sendet in zumindest einem Betriebszustand den Ist-Betriebsparameter eines Arbeitsvorgangs und eine Typinformation des Einsatzwerkzeugs 12 insbesondere über den Computer 28 an den Server 40. Vorzugsweise ist das Senden des Ist-Betriebsparameters von dem Bediener konfigurierbar. Der Server 40 wertet die Ist-Betriebsparameter mehrerer Arbeitsvorgänge unterschiedlicher Handwerkzeugmaschinen 14 statistisch aus. Der Computer 28 weist eine Applikation auf, die den Soll-Betriebsparameter des Einsatzwerkzeugs 12 und/oder den Ist-Betriebsparameter der Handwerkzeugmaschine 14 anzeigt.The means of communication 26 the hand tool machine 14 In at least one operating state, it sends the actual operating parameter of a work process and a type information of the insertion tool 12 especially about the computer 28 to the server 40 , Preferably, the transmission of the actual operating parameter is configurable by the operator. The server 40 evaluates the actual operating parameters of several operations of different hand tool machines 14 statistically. The computer 28 has an application that the desired operating parameters of the insert tool 12 and / or the actual operating parameters of the power tool 14 displays.

Claims (10)

  1. System mit einem Einsatzwerkzeug (12) und einer Handwerkzeugmaschine (14), die eine Recheneinheit (16) und eine Werkzeugidentifikationseinheit (18) aufweist, die dazu vorgesehen ist, zumindest eine Kenngröße des Einsatzwerkzeugs (12) zu erfassen, wobei die Recheneinheit (16) dazu vorgesehen ist, die Kenngröße zu verarbeiten.System with an insert tool ( 12 ) and a hand tool ( 14 ), which is a computing unit ( 16 ) and a tool identification unit ( 18 ), which is provided, at least one characteristic of the insert tool ( 12 ), wherein the arithmetic unit ( 16 ) is provided to process the characteristic.
  2. System nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Recheneinheit (16) einen Speicher (20) aufweist, der in zumindest einem Betriebszustand wenigstens einen Soll-Betriebsparameter des Einsatzwerkzeugs (12) speichert.System according to claim 1, characterized in that the arithmetic unit ( 16 ) a memory ( 20 ), which in at least one operating state at least one desired operating parameter of the insert tool ( 12 ) stores.
  3. System nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass das Einsatzwerkzeug (12) einen Speicher (22) aufweist, der in zumindest einem Betriebszustand wenigstens einen Soll-Betriebsparameter des Einsatzwerkzeugs (12) speichert.System according to claim 1 or 2, characterized in that the insertion tool ( 12 ) a memory ( 22 ), which in at least one operating state at least one desired operating parameter of the insert tool ( 12 ) stores.
  4. System nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Werkzeugidentifikationseinheit (18) ein Kommunikationsmittel (24) aufweist, das in zumindest einem Betriebszustand zumindest einen Soll-Betriebsparameter des Einsatzwerkzeugs (12) empfängt.System according to one of the preceding claims, characterized in that the tool identification unit ( 18 ) a communication means ( 24 ), which in at least one operating state at least one desired operating parameter of the insert tool ( 12 ) receives.
  5. System nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Handwerkzeugmaschine (14) ein Kommunikationsmittel (26) aufweist, das in zumindest einem Betriebszustand zumindest einen Ist-Betriebsparameter eines Arbeitsvorgangs sendet.System according to one of the preceding claims, characterized in that the hand tool ( 14 ) a communication means ( 26 ) which transmits at least one actual operating parameter of a work process in at least one operating state.
  6. System nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Recheneinheit (16) dazu vorgesehen ist, zumindest einen Soll-Betriebsparameter des Einsatzwerkzeugs (12) und zumindest einen Ist-Betriebsparameter eines Arbeitsvorgangs zu vergleichen. System according to one of the preceding claims, characterized in that the arithmetic unit ( 16 ) is provided, at least one desired operating parameter of the insert tool ( 12 ) and to compare at least one actual operating parameter of a work process.
  7. System nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Recheneinheit (16) dazu vorgesehen ist, in zumindest einem Betriebszustand zumindest eine Information von einem Soll-Betriebsparameter des Einsatzwerkzeugs (12) abhängig auszugeben.System according to one of the preceding claims, characterized in that the arithmetic unit ( 16 ) is provided, in at least one operating state, at least one piece of information from a desired operating parameter of the insert tool ( 12 ) depending on spend.
  8. System nach Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet, dass die Recheneinheit (16) dazu vorgesehen ist, in zumindest einem Betriebszustand eine Information von dem Soll-Betriebsparameter des Einsatzwerkzeugs (12) und einem Ist-Betriebsparameter eines Arbeitsvorgangs abhängig auszugeben.System according to claim 7, characterized in that the arithmetic unit ( 16 ) is provided, in at least one operating state information from the desired operating parameter of the deployment tool ( 12 ) and an actual operating parameter of a work process.
  9. Einsatzwerkzeug eines Systems (10) nach einem der vorhergehenden Ansprüche.Deployment tool of a system ( 10 ) according to any one of the preceding claims.
  10. Handwerkzeugmaschine eines Systems (10) nach einem der Ansprüche 1 bis 8. Hand tool of a system ( 10 ) according to one of claims 1 to 8.
DE201210202116 2012-02-13 2012-02-13 System for use with insertion tool and portable power tool, has insertion tool and portable power tool, which has computing unit and tool identification unit for detecting characteristic variable of insertion tool Ceased DE102012202116A1 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE201210202116 DE102012202116A1 (en) 2012-02-13 2012-02-13 System for use with insertion tool and portable power tool, has insertion tool and portable power tool, which has computing unit and tool identification unit for detecting characteristic variable of insertion tool

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE201210202116 DE102012202116A1 (en) 2012-02-13 2012-02-13 System for use with insertion tool and portable power tool, has insertion tool and portable power tool, which has computing unit and tool identification unit for detecting characteristic variable of insertion tool

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE102012202116A1 true DE102012202116A1 (en) 2013-08-14

Family

ID=48868346

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE201210202116 Ceased DE102012202116A1 (en) 2012-02-13 2012-02-13 System for use with insertion tool and portable power tool, has insertion tool and portable power tool, which has computing unit and tool identification unit for detecting characteristic variable of insertion tool

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE102012202116A1 (en)

Cited By (13)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102014209032A1 (en) * 2014-01-27 2015-07-30 Robert Bosch Gmbh Machine tool device
DE102014209009A1 (en) * 2014-01-27 2015-07-30 Robert Bosch Gmbh Machine tool device
DE102014208980A1 (en) * 2014-01-27 2015-07-30 Robert Bosch Gmbh Machine tool device
DE102015215363A1 (en) * 2015-08-12 2017-02-16 Robert Bosch Gmbh Method for setting at least one parameter of a handheld power tool
DE102015215362A1 (en) * 2015-08-12 2017-02-16 Robert Bosch Gmbh Method for setting at least one parameter of a handheld power tool
WO2017045668A3 (en) * 2015-09-14 2017-05-11 Jörg Hohmann Tool system with power wrench and external operating part
EP3205456A1 (en) * 2016-02-15 2017-08-16 Robert Bosch GmbH Transport device for transporting output tools at the tool, tool and method for communication between a tool and a transport device
DE102016211937A1 (en) * 2016-06-30 2018-01-04 Robert Bosch Gmbh Hand tool
US9917457B2 (en) 2015-02-02 2018-03-13 Black & Decker Inc. Power tool with USB connection
DE102016217837A1 (en) 2016-09-19 2018-03-22 Robert Bosch Gmbh System comprising at least a machine tool, a storage device and an external device
DE102016217845A1 (en) 2016-09-19 2018-03-22 Robert Bosch Gmbh Method for transmitting an output from at least one external device to at least one machine tool and / or at least one storage device
DE102017206064A1 (en) * 2017-04-10 2018-10-11 Robert Bosch Gmbh Hand tool
DE102019217380A1 (en) * 2019-11-11 2021-05-12 Robert Bosch Gmbh Electrical processing device

Citations (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE10029133A1 (en) * 2000-06-14 2002-01-03 Hilti Ag Electric hand tool device with tool
DE102007061374A1 (en) * 2007-12-19 2009-06-25 Robert Bosch Gmbh control module
DE102010029729A1 (en) * 2010-06-07 2011-12-08 Robert Bosch Gmbh Hand-held power tool electronics for e.g. drilling machine, has computing unit for processing operator input, and hand-held power tool interface that is separable by operator and contacting different types of hand-held power tools

Patent Citations (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE10029133A1 (en) * 2000-06-14 2002-01-03 Hilti Ag Electric hand tool device with tool
DE102007061374A1 (en) * 2007-12-19 2009-06-25 Robert Bosch Gmbh control module
DE102010029729A1 (en) * 2010-06-07 2011-12-08 Robert Bosch Gmbh Hand-held power tool electronics for e.g. drilling machine, has computing unit for processing operator input, and hand-held power tool interface that is separable by operator and contacting different types of hand-held power tools

Cited By (22)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
CN106457548A (en) * 2014-01-27 2017-02-22 罗伯特·博世有限公司 Machine tool device
DE102014209009A1 (en) * 2014-01-27 2015-07-30 Robert Bosch Gmbh Machine tool device
DE102014208980A1 (en) * 2014-01-27 2015-07-30 Robert Bosch Gmbh Machine tool device
WO2015172901A1 (en) * 2014-01-27 2015-11-19 Robert Bosch Gmbh Machine tool device
WO2015172900A1 (en) * 2014-01-27 2015-11-19 Robert Bosch Gmbh Machine tool device
CN106457548B (en) * 2014-01-27 2020-01-03 罗伯特·博世有限公司 Machine tool device
DE102014209032A1 (en) * 2014-01-27 2015-07-30 Robert Bosch Gmbh Machine tool device
US10331088B2 (en) 2014-01-27 2019-06-25 Robert Bosch Gmbh Machine tool device
US9917457B2 (en) 2015-02-02 2018-03-13 Black & Decker Inc. Power tool with USB connection
DE102015215362A1 (en) * 2015-08-12 2017-02-16 Robert Bosch Gmbh Method for setting at least one parameter of a handheld power tool
US10456899B2 (en) 2015-08-12 2019-10-29 Robert Bosch Gmbh Method for setting at least one parameter of a handheld power tool
WO2017025247A1 (en) * 2015-08-12 2017-02-16 Robert Bosch Gmbh Method for adjusting at least one parameter of a hand-held power tool
DE102015215363A1 (en) * 2015-08-12 2017-02-16 Robert Bosch Gmbh Method for setting at least one parameter of a handheld power tool
WO2017045668A3 (en) * 2015-09-14 2017-05-11 Jörg Hohmann Tool system with power wrench and external operating part
CN108025425B (en) * 2015-09-14 2020-10-30 约尔格·霍曼 Tool system with electric wrench and external operating part
CN108025425A (en) * 2015-09-14 2018-05-11 约尔格·霍曼 Tool system with electric wrench and external operating unit
EP3205456A1 (en) * 2016-02-15 2017-08-16 Robert Bosch GmbH Transport device for transporting output tools at the tool, tool and method for communication between a tool and a transport device
DE102016211937A1 (en) * 2016-06-30 2018-01-04 Robert Bosch Gmbh Hand tool
DE102016217845A1 (en) 2016-09-19 2018-03-22 Robert Bosch Gmbh Method for transmitting an output from at least one external device to at least one machine tool and / or at least one storage device
DE102016217837A1 (en) 2016-09-19 2018-03-22 Robert Bosch Gmbh System comprising at least a machine tool, a storage device and an external device
DE102017206064A1 (en) * 2017-04-10 2018-10-11 Robert Bosch Gmbh Hand tool
DE102019217380A1 (en) * 2019-11-11 2021-05-12 Robert Bosch Gmbh Electrical processing device

Similar Documents

Publication Publication Date Title
US9061392B2 (en) Controlled electro-pneumatic power tools and interactive consumable
EP2855096B1 (en) Percussion unit and method.
CN1816432B (en) Construction machine
EP1240964B1 (en) Handtool with electronic stop
EP3027366B1 (en) Device for supplying a hand-held power tool with energy
EP1902817A2 (en) Cableless electric tool and manufacturing system
US20160375570A1 (en) Machine Tool Device
DE102013201708A1 (en) Electric machine tool and method for controlling the electric machine tool
WO2015055465A1 (en) Device for protecting an operator from being injured by a machine tool, and method for this purpose
DE102010019852A1 (en) Apparatus for grinding hand knives
DE102016108498B4 (en) WORKING SYSTEM FOR ADJUSTING THE SPEED OF A MACHINING TOOL AND THE FEEDING SPEED OF A WORKPIECE
DE102009029537A1 (en) Hand tool module
EP3290586A1 (en) Milling machine and method for operating a milling machine
DE102013212003A1 (en) Hand tool
US7346423B2 (en) Method for adaptive feed rate regulation on numerically controlled machine tools
EP3030383B1 (en) Angle grinder having an electromotive direct drive
DE202008016901U1 (en) Handle for construction machinery with angle indication by laser light signal
DE102006048315A1 (en) Hand tool, in particular electric scissors
EP2223778A3 (en) Battery-operated, hand-held work device with a throttle lever
EP2156921A1 (en) Device for reducing oscillations of a tool spindle
DE10304405A1 (en) Feed-controlled core drilling machine
EP1391271A2 (en) Safety device for multi-function handtool
EP2460626B1 (en) Usage lock for a hand-held work device
EP2617529A3 (en) Method with a handheld machine tool and a mobile computer
EP2855100B1 (en) Electric tool

Legal Events

Date Code Title Description
R012 Request for examination validly filed
R016 Response to examination communication
R016 Response to examination communication
R002 Refusal decision in examination/registration proceedings
R003 Refusal decision now final