DE102012105898A1 - Arrangement for supporting a pressure roller on a load carrier of a drafting system and method for its production - Google Patents

Arrangement for supporting a pressure roller on a load carrier of a drafting system and method for its production Download PDF

Info

Publication number
DE102012105898A1
DE102012105898A1 DE102012105898.9A DE102012105898A DE102012105898A1 DE 102012105898 A1 DE102012105898 A1 DE 102012105898A1 DE 102012105898 A DE102012105898 A DE 102012105898A DE 102012105898 A1 DE102012105898 A1 DE 102012105898A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
pressure roller
roller holder
spring
clamping
arrangement
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Withdrawn
Application number
DE102012105898.9A
Other languages
German (de)
Inventor
Gerd Stahlecker
Karlheinz Huber
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Maschinenfabrik Rieter AG
Original Assignee
Maschinenfabrik Rieter AG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Maschinenfabrik Rieter AG filed Critical Maschinenfabrik Rieter AG
Priority to DE102012105898.9A priority Critical patent/DE102012105898A1/en
Publication of DE102012105898A1 publication Critical patent/DE102012105898A1/en
Withdrawn legal-status Critical Current

Links

Images

Classifications

    • DTEXTILES; PAPER
    • D01NATURAL OR MAN-MADE THREADS OR FIBRES; SPINNING
    • D01HSPINNING OR TWISTING
    • D01H5/00Drafting machines or arrangements Threading of roving into drafting machine
    • D01H5/18Drafting machines or arrangements without fallers or like pinned bars
    • D01H5/46Loading arrangements
    • D01H5/50Loading arrangements using springs
    • D01H5/505Loading arrangements using springs for top roller arms

Abstract

Die Erfindung betrifft eine Anordnung zur Lagerung einer Druckwalze (1) an einem Belastungsträger (2) eines Streckwerks einer Textilmaschine, wobei die Anordnung einen Druckwalzenhalter (3) zur Aufnahme einer Drehachse (4) der Druckwalze (1) sowie ein mit dem Druckwalzenhalter (3) in Verbindung stehendes Federelement (5) umfasst, über das der Druckwalzenhalter (3) mit dem Belastungsträger (2) verbindbar ist. Erfindungsgemäß wird vorgeschlagen, dass das Federelement (5) mit Hilfe wenigstens eines an einem äußeren Umfangsbereich (24) des Federelements (5) anliegenden Klemmabschnitts (6) des Druckwalzenhalters (3) geklemmt und hierdurch am Druckwalzenhalter (3) fixiert ist. Ferner wird ein Verfahren zur Herstellung einer entsprechenden Anordnung beschrieben, die sich dadurch auszeichnet, dass das Federelement (5) gegenüber dem Druckwalzenhalter (3) ausgerichtet und an einem äußeren Umfangsbereich (24) mit Hilfe wenigstens eines Klemmabschnitts (6) des Druckwalzenhalters (3) geklemmt und hierdurch am Druckwalzenhalter (3) fixiert wird.The invention relates to an arrangement for mounting a pressure roller (1) on a load carrier (2) of a drafting system of a textile machine, the arrangement comprising a pressure roller holder (3) for receiving an axis of rotation (4) of the pressure roller (1) and one with the pressure roller holder (3 ) connected spring element (5), via which the pressure roller holder (3) can be connected to the load carrier (2). According to the invention, the spring element (5) is clamped with the aid of at least one clamping section (6) of the pressure roller holder (3) which bears against an outer peripheral region (24) of the spring element (5) and is thereby fixed to the pressure roller holder (3). Furthermore, a method for producing a corresponding arrangement is described, which is characterized in that the spring element (5) is aligned with the pressure roller holder (3) and on an outer peripheral region (24) with the aid of at least one clamping section (6) of the pressure roller holder (3) clamped and thereby fixed to the pressure roller holder (3).

Description

  • Die vorliegende Erfindung betrifft eine Anordnung zur Lagerung einer Druckwalze an einem Belastungsträger eines Streckwerks einer Textilmaschine, wobei die Anordnung einen Druckwalzenhalter zur Aufnahme einer Drehachse der Druckwalze sowie ein mit dem Druckwalzenhalter in Verbindung stehendes Federelement umfasst, über das der Druckwalzenhalter mit dem Belastungsträger verbindbar ist. The present invention relates to an arrangement for mounting a pressure roller on a load carrier of a drafting system of a textile machine, wherein the arrangement comprises a pressure roller holder for receiving a rotation axis of the pressure roller and a stationary with the pressure roller holder spring element via which the pressure roller holder is connectable to the load carrier.
  • Eine gattungsgemäße Anordnung ist beispielsweise aus der DE 38 23 872 A1 bekannt, wobei der Druckwalzenhalter und das Federelement mit Hilfe eines Nietvorgangs miteinander verbunden werden. Da ein gegenseitiges Verschieben beider Bauteile während des Nietens jedoch nicht vermieden werden kann, ist es in der Regel notwendig, den Aufnahmebereich des Druckwalzenhalters, in dem später die Drehachse der Druckwalze platziert werden soll, spanend nachzubearbeiten. Erst durch diesen zusätzlichen Arbeitsschritt kann schließlich sichergestellt werden, dass die Druckwalze exakt an der vorgegebenen Stelle des Druckwalzenhalters fixiert werden kann und somit nach dem Einbau einer entsprechenden Gegenwalze des Streckwerks lagegenau gegenübersteht, um einen Faserverband führen zu können. Der Herstellungsprozess der beschriebenen Anordnung ist daher relativ aufwändig. A generic arrangement is for example from the DE 38 23 872 A1 known, wherein the pressure roller holder and the spring element are connected to each other by means of a riveting operation. However, since a mutual displacement of both components during riveting can not be avoided, it is usually necessary to rework the receiving area of the pressure roller holder in which later the axis of rotation of the pressure roller is to be machined. Only by this additional step can finally be ensured that the pressure roller can be fixed exactly at the predetermined location of the pressure roller holder and thus, after installation of a corresponding counter-roller of the drafting exactly aligned to conduct a fiber structure can. The manufacturing process of the described arrangement is therefore relatively complicated.
  • Um diesem Nachteil zu begegnen, schlägt die DE 10 2005 044 081 A1 vor, das Federelement in oder an den Druckwalzenhalter ein- bzw. anzugießen. Zwar stellt dies eine signifikante Verbesserung des oben beschriebenen Verfahrens dar. Dennoch besteht auch weiterhin das Bedürfnis, die Verbindung zwischen Druckwalzenhalter und Federelement weiter zu vereinfachen. To counter this disadvantage, suggests the DE 10 2005 044 081 A1 before or to pour the spring element in or on the pressure roller holder or. Although this represents a significant improvement of the method described above. Nevertheless, there is still the need to further simplify the connection between pressure roller holder and spring element.
  • Aufgabe der vorliegenden Erfindung ist es somit, eine Anordnung zur Lagerung einer Druckwalze an einem Belastungsträger eines Streckwerks einer Textilmaschine sowie ein Verfahren zur Herstellung derselben vorzuschlagen, die diesem Bedürfnis gerecht wird. Object of the present invention is therefore to propose an arrangement for supporting a pressure roller on a load carrier of a drafting system of a textile machine and a method for producing the same, which meets this need.
  • Die Aufgabe wird gelöst durch eine Anordnung sowie ein Verfahren mit den Merkmalen der unabhängigen Patentansprüche. The object is achieved by an arrangement and a method having the features of the independent claims.
  • Erfindungsgemäß zeichnet sich die Anordnung zur Lagerung einer Druckwalze nun dadurch aus, dass das Federelement, über den der Druckwalzenhalter zu einem späteren Zeitpunkt mit dem Belastungsarm eines Textilmaschinenstreckwerks verbunden werden soll, mit Hilfe wenigstens eines an einem äußeren Umfangsbereich des Federelements anliegenden Klemmabschnitts des Druckwalzenhalters geklemmt und hierdurch am Druckwalzenhalter fixiert ist. Die Fixierung erfolgt also nicht mehr mit Hilfe des bekannten Nietvorgangs, bei dem das Federelement eine Bohrung für den Durchtritt des Nietkörpers aufweisen muss. Vielmehr kann das Federelement beispielsweise als flächige Blattfeder ausgebildet werden, die von dem oder den Klemmabschnitt(en) des Druckwalzenhalters fixiert werden. Die Klemmabschnitte, die vorzugsweise nach der losen Verbindung von Druckwalzenhalter und Federelement in Richtung des äußeren Umfangsbereichs des Federelements gedrückt bzw. gepresst werden, erzeugen also eine in Richtung des Federelements gerichtete Haltekraft, die ein Lösen des Federelements vom Druckwalzenhalter verhindert. Während ein Klemmabschnitt bei entsprechender Dimensionierung für die genannte Fixierung ausreichend sein kann, hat es sich bewährt, wenigstens zwei Klemmabschnitte vorzusehen, die beide eine Haltekraft in Richtung des Federelements ausüben. According to the invention, the arrangement for supporting a pressure roller is characterized in that the spring element, via which the pressure roller holder is to be connected at a later time with the load arm of a textile machine drafting, clamped by means of at least one voltage applied to an outer peripheral portion of the spring element clamping portion of the pressure roller holder and is thereby fixed to the pressure roller holder. The fixation is therefore no longer using the known riveting, in which the spring element must have a bore for the passage of the rivet body. Rather, the spring element can be formed, for example, as a flat leaf spring, which are fixed by the or the clamping portion (s) of the pressure roller holder. The clamping portions, which are preferably pressed or pressed after the loose connection of pressure roller holder and spring element in the direction of the outer peripheral portion of the spring element, thus producing a directed in the direction of the spring element holding force, which prevents release of the spring element from the pressure roller holder. While a clamping section with appropriate dimensioning for said fixation may be sufficient, it has been proven to provide at least two clamping sections, both of which exert a holding force in the direction of the spring element.
  • Der Vorteil der erfindungsgemäßen Fixierung durch Klemmen liegt nun in der genauen und dennoch einfachen Ausrichtbarkeit des Federelements gegenüber dem Druckwalzenhalter. So ist vorgesehen, Federelement und Druckwalzenhalter zunächst (beispielsweise mit Hilfe einer Lehre) zueinander auszurichten. Die Ausrichtung erfolgt vorzugsweise in Richtung der Längsachse des Federelements, die senkrecht zur Drehachse der später von dem Druckwalzenhalter gehaltenen Druckwalze verläuft. Entspricht nun die gegenseitige Lage von Druckwalzenhalter und Federelement dem vorgegebenen Sollwert, so wird der oder die Klemmabschnitt(e) gegen den äußeren Umfangsbereich des Federelements gepresst. Das Federelement ist schließlich in exakt der vorgegebenen Lage gegenüber dem Druckwalzenhalter fixiert, so dass die nachträgliche spanende Bearbeitung desselben entfallen kann. The advantage of the fixation by clamping according to the invention is now in the accurate, yet easy alignability of the spring element relative to the pressure roller holder. Thus, it is provided to align the spring element and pressure roller holder first (for example, with the aid of a teaching) to each other. The alignment is preferably in the direction of the longitudinal axis of the spring element, which is perpendicular to the axis of rotation of the later held by the pressure roller holder pressure roller. If the mutual position of pressure roller holder and spring element now corresponds to the predetermined desired value, then the clamping section or sections is pressed against the outer peripheral region of the spring element. The spring element is finally fixed in exactly the predetermined position relative to the pressure roller holder, so that the subsequent machining of the same can be omitted.
  • Vorteilhaft ist es zudem, wenn das Federelement zumindest im Bereich des Klemmabschnitts eine höhere Härte aufweist als der Druckwalzenhalter im Bereich des Klemmabschnitts. Dies stellt sicher, dass während des Klemmvorgangs ausschließlich die Klemmabschnitte verformt werden. Hingegen behält das Federelement im Bereich des bzw. der Klemmabschnitte seine ursprüngliche Form und kann sicher von dem Halteelement geklemmt werden. Ein nachträgliches Nachgeben des Federelements und damit ein Lösen der Fixierung ist hierdurch ausgeschlossen. In diesem Zusammenhang hat es sich bewährt, das Federelement als Blattfeder aus einem Federstahl zu fertigen, während der Druckwalzenhalter aus einer Aluminiumlegierung besteht, die während des Klemmvorgangs entsprechend verformt werden kann. It is also advantageous if the spring element, at least in the region of the clamping portion has a higher hardness than the pressure roller holder in the region of the clamping portion. This ensures that only the clamping sections are deformed during the clamping process. By contrast, the spring element retains its original shape in the area of the clamping section or sections and can be securely clamped by the retaining element. A subsequent yielding of the spring element and thus a release of the fixation is thereby excluded. In this context, it has been proven to manufacture the spring element as a leaf spring made of a spring steel, while the pressure roller holder consists of an aluminum alloy, which can be deformed during the clamping operation accordingly.
  • Ebenso bringt es Vorteile mit sich, wenn der geklemmte Abschnitt des Federelements zwischen zwei Klemmabschnitten des Druckwalzenhalters platziert ist. Das Federelement weist also im Bereich des Druckwalzenhalters zwei gegenüberliegende äußere Umfangsbereiche auf, die jeweils von entgegengesetzten Richtungen von den Klemmabschnitten des Druckwalzenhalters geklemmt werden. Diese Art der Fixierung ist besonders stabil und einfach zu realisieren. So muss das Federelement lediglich zwischen die beiden Klemmabschnitte gelegt und anschließend bezüglich des Druckwalzenhalters ausgerichtet werden. Anschließend werden die Klemmabschnitte, beispielsweise mit Hilfe einer Klemmzange, in Richtung des Federelements gepresst und halten dieses nach Art eines Schraubstocks. Also, it brings advantages when the clamped portion of the spring element is placed between two clamping portions of the pressure roller holder. The spring element thus has in Area of the pressure roller holder on two opposite outer peripheral portions which are respectively clamped from opposite directions of the clamping portions of the pressure roller holder. This type of fixation is particularly stable and easy to implement. Thus, the spring element only needs to be placed between the two clamping sections and then aligned with respect to the pressure roller holder. Subsequently, the clamping portions, for example by means of a clamping pliers, pressed in the direction of the spring element and hold this in the manner of a vise.
  • Besonders vorteilhaft ist es, wenn sich wenigstens ein Klemmabschnitt über zumindest ein Drittel, bevorzugt über wenigstens die Hälfte, weiter bevorzugt über zumindest zwei Drittel, der parallel zur Längsachse dieses Klemmabschnitts erstreckenden Längsausdehnung des Druckwalzenhalters erstreckt. Umso größer der Kontaktbereich zwischen Klemmabschnitt und daran anliegendem Umfangsbereich des Federelements ist, desto größer ist bei gleicher Anpresskraft während des Klemmvorgangs die spätere Haltekraft, die von dem bzw. den Klemmabschnitt(en) auf das Federelement ausgeübt werden kann. It is particularly advantageous if at least one clamping section extends over at least one third, preferably over at least half, more preferably over at least two thirds, of the longitudinal extent of the pressure roller holder extending parallel to the longitudinal axis of this clamping section. The greater the contact area between the clamping portion and adjoining peripheral region of the spring element, the greater is the later holding force that can be exerted by the clamping section or sections on the spring element with the same contact pressure during the clamping process.
  • Besondere Vorteile bringt es ebenso mit sich, wenn der wenigstens eine Klemmabschnitt eine Länge besitzt, dessen Betrag größer ist als der Betrag der Breite des Federelements im Bereich des Klemmabschnitts. Bevorzugt wird ein Verhältnis von wenigstens 1,5:1. Ein seitliches Verdrehen des Federelements gegenüber dem Druckwalzenhalter kann hierdurch vermieden werden, insbesondere, wenn sich die Klemmabschnitte in Längsrichtung des Federelements erstrecken. Particular advantages also arise when the at least one clamping section has a length whose magnitude is greater than the amount of the width of the spring element in the region of the clamping section. Preferred is a ratio of at least 1.5: 1. A lateral rotation of the spring element relative to the pressure roller holder can be avoided in this way, in particular when the clamping portions extend in the longitudinal direction of the spring element.
  • Ebenso bringt es Vorteile mit sich, wenn der Klemmabschnitt als Bördelung ausgebildet ist, mit dessen Hilfe das Federelement mit dem Druckwalzenhalter verstemmt ist. Der bzw. die Klemmabschnitte klemmen das Federelement in diesem Fall nicht lediglich durch eine von dessen Umfangsbereich nach innen gerichtete Haltekraft. Vielmehr wird das Federelement von dem bzw. den Klemmabschnitt(en) teilweise überlappt, so dass die gegenseitige Anlagefläche vergrößert wird. Der bzw. die Klemmabschnitt(e) werden also beim Fixierungsvorgang gegen den Umfangsbereich des Federelements gepresst und zusätzlich derart verformt, dass sie das Federelement teilweise umgreifen. Mit anderen Worten wird das Federelement in einer Draufsicht des Druckwalzenhalters teilweise von dem bzw. den Klemmabschnitt(en) überdeckt, die das Federelement teilweise und beispielsweise beidseitig (bezogen auf seine Längsachse) umgeben. Der vorzugsweise scharfkantig ausgebildete Umfangsbereichs des Federelements verbeißen sich hierbei mit dem bzw. den Klemmabschnitt(en), so dass eine sichere und langanhaltende Fixierung desselben sichergestellt ist. Likewise, it brings advantages when the clamping portion is formed as a flange, by means of which the spring element is caulked to the pressure roller holder. The or the clamping portions clamp the spring element in this case not only by one of its peripheral portion inwardly directed holding force. Rather, the spring element of the or the clamping portion (s) is partially overlapped, so that the mutual contact surface is increased. The or the clamping portion (s) are thus pressed during the fixing process against the peripheral region of the spring element and additionally deformed such that they partially surround the spring element. In other words, in a plan view of the pressure roller holder, the spring element is partially covered by the clamping section (s) which surround the spring element partially and, for example, on both sides (relative to its longitudinal axis). The preferably sharp-edged peripheral region of the spring element bite in this case with the or the clamping section (s), so that a secure and long-lasting fixation of the same is ensured.
  • Darüber hinaus kann es von Vorteil sein, wenn der Klemmabschnitt eine Mehrzahl von Bördelungen umfasst, die durch einen bzw. mehrere zwischen den Bördelungen angeordnete ungebördelte Abschnitte voneinander getrennt sind. Mit anderen Worten muss die bereits beschriebene Bördelung nicht durchgehend ausgebildet sein. Vielmehr kann es zweckdienlich sein, den entsprechenden Abschnitt des Druckwalzenhalters nur in ausgewählten Bereichen zu bördeln und damit das Federelement an einer Mehrzahl von Einzelabschnitten zu umklammern. Die Kraft, die beim Bördeln auf den Druckwalzenhalter einwirkt, kann hierbei zuverlässiger kontrolliert werden und ist generell geringer als bei der Herstellung einer durchgehenden Bördelung. Die Gefahr, dass es während des Bördelvorgangs zu einer Beschädigung des Druckwalzenhalters kommt, kann hierdurch bei dennoch ausreichend starker Fixierung des Federelements nahezu ausgeschlossen werden. In addition, it may be advantageous if the clamping portion comprises a plurality of flanges, which are separated by one or more arranged between the crimping non-crimped portions. In other words, the already described curling need not be continuous. Rather, it may be expedient to crimp the corresponding portion of the pressure roller holder only in selected areas and thus to cling to the spring element at a plurality of individual sections. The force acting on the pressure roller holder during beading can be controlled more reliably and is generally lower than in the production of a continuous flange. The risk of damaging the pressure roller holder during the crimping process can thereby be virtually ruled out, even though the spring element is sufficiently strong.
  • Auch ist es äußert vorteilhaft, wenn die Anordnung zumindest zwei Klemmabschnitte umfasst, die durch Seitenwände des Druckwalzenhalters gebildet sind. Die Seitenwände erstrecken sich hierbei vorzugsweise senkrecht zur späteren Drehachse der Druckwalze (die im Übrigen vorzugsweise als Doppelwalze bzw. Druckwalzenzwilling mit zwei Walzenabschnitten und einer die Walzenabschnitte verbindenden Drehachse ausgebildet ist). Die oberen Abschnitte der Seitenwände können schließlich als Bördelung ausgebildet sein, die das Federelement in seinem dem Druckwalzenhalter zugeordneten Endbereich umgreifen und hierdurch fixieren. It is also extremely advantageous if the arrangement comprises at least two clamping sections which are formed by side walls of the pressure roller holder. The side walls in this case preferably extend perpendicular to the later axis of rotation of the pressure roller (which, moreover, is preferably formed as a double roller or pressure roller twin with two roller sections and an axis of rotation connecting the roller sections). The upper portions of the side walls may finally be formed as a flange, which surround the spring element in its pressure roller holder associated end portion and thereby fix.
  • Ebenso ist es vorteilhaft, wenn die Seitenwände, vorzugsweise in einer Draufsicht der Anordnung, parallel zur Längsachse des Federelements verlaufen. Die Seitenwände können in diesem Fall besonders einfach von außen umgebördelt werden und bilden hierbei die erfindungsgemäßen Klemmabschnitte, die schließlich ebenfalls parallel zu der genannten Längsachse verlaufen können. Likewise, it is advantageous if the side walls, preferably in a plan view of the arrangement, extend parallel to the longitudinal axis of the spring element. The side walls can be particularly easily flanged from the outside in this case and in this case form the clamping portions according to the invention, which can eventually also extend parallel to the said longitudinal axis.
  • Vorteilhaft ist es zudem, wenn das Federelement in Richtung seiner Längsachse lediglich durch den durch das Klemmen erzeugten Kraftschluss gegenüber dem Druckwalzenhalter fixiert ist. Zusätzliche Halteelemente sind in diesem Fall nicht notwendig. Das Federelement wird in diesem Fall also ausschließlich durch den beschriebenen Klemmvorgang gegenüber dem Druckwalzenhalter fixiert, nach dem eine gegenseitige Ausrichtung beider Bauteile erfolgt ist. It is also advantageous if the spring element is fixed in the direction of its longitudinal axis only by the force closure produced by the clamping with respect to the pressure roller holder. Additional retaining elements are not necessary in this case. The spring element is thus fixed in this case exclusively by the described clamping operation relative to the pressure roller holder, after which a mutual alignment of both components is carried out.
  • Auch ist es von Vorteil, wenn die Anordnung ein Halteelement zur Fixierung der Drehachse der Druckwalze am Druckwalzenhalter besitzt, wobei das Halteelement ebenfalls mit Hilfe wenigstens eines Klemmabschnitts des Druckwalzenhalters geklemmt und hierdurch am Druckwalzenhalter fixiert ist. Das Halteelement kann hierbei ebenfalls als Blattfeder vorliegen, die ausgebildet ist, die später eingesetzte Drehachse einer Druckwalze gegen den Druckwalzenhalter zu drücken. Die Drehachse bleibt hierbei gegenüber dem Druckwalzenhalter drehbar, ist jedoch in senkrecht zur Drehachse gerichtete Richtung gegenüber dem Druckwalzenhalter fixiert. Ist das Halteelement als Feder ausgebildet, so kann die Druckwalze schließlich zu jeder Zeit manuell aus dem Druckwalzenhalter entfernt werden, ohne dass hierfür spezielle Werkzeuge notwendig wären. It is also advantageous if the arrangement has a holding element for fixing the axis of rotation of the pressure roller on the pressure roller holder, wherein the Holding element also clamped by means of at least one clamping portion of the pressure roller holder and thereby fixed to the pressure roller holder. The holding element may also be present as a leaf spring, which is designed to press the later used axis of rotation of a pressure roller against the pressure roller holder. The axis of rotation in this case remains rotatable relative to the pressure roller holder, but is fixed in a direction perpendicular to the axis of rotation direction relative to the pressure roller holder. If the retaining element is designed as a spring, the pressure roller can finally be removed from the pressure roller holder manually at any time without the need for special tools.
  • Vorteilhaft ist es, wenn die Anordnung ein Halteelement zur Fixierung der Drehachse der Druckwalze besitzt, wobei das Halteelement oder der Druckwalzenhalter eine Durchbrechung oder Einbuchtung aufweist, in die ein Fortsatz des Druckwalzenhalters bzw. des Halteelements eingreift. Das Zusammenwirken von Fortsatz und Durchbrechung (bzw. Einbuchtung) bewirkt schließlich, dass das Halteelement gegenüber dem Druckwalzenhalter durch Formschluss ausgerichtet und fixiert ist. Hierdurch wird sichergestellt, dass das Halteelement stets die gewünschte Lage bezüglich des Druckwalzenhalters einnimmt. Dies ist insbesondere dann von besonderer Bedeutung, wenn das Halteelement als die Drehachse der Druckwalze teilweise umgreifende (Blatt-)Feder ausgebildet ist, da erst die korrekte Lage sicherstellt, dass die Druckwalze auch beim Anheben des Belastungsträgers sicher gehalten wird und dennoch per Hand aus dem Druckwalzenhalter entfernt werden kann. It is advantageous if the arrangement has a holding element for fixing the axis of rotation of the pressure roller, wherein the holding element or the pressure roller holder has an opening or indentation, in which engages an extension of the pressure roller holder or the holding element. The interaction of extension and opening (or indentation) finally causes the holding element relative to the pressure roller holder aligned and fixed by positive locking. This ensures that the holding element always assumes the desired position with respect to the pressure roller holder. This is particularly important if the holding element as the axis of rotation of the pressure roller partially encompassing (leaf) spring is formed because only the correct position ensures that the pressure roller is held securely even when lifting the load carrier and still by hand from the Pressure roller holder can be removed.
  • Das erfindungsgemäße Verfahren zur Herstellung einer Anordnung zur Lagerung einer Druckwalze am Belastungsträger eines Textilmaschinenstreckwerks zeichnet sich schließlich dadurch aus, dass das Federelement, mit dem der Druckwalzenhalter mit dem Belastungsträger verbunden werden kann, gegenüber dem Druckwalzenhalter ausgerichtet und an einem äußeren Umfangsbereich mit Hilfe wenigstens eines Klemmabschnitts des Druckwalzenhalters geklemmt wird. Hierdurch erfolgt schließlich die Fixierung des Federelements gegenüber dem Druckwalzenhalter, wobei die Fixierung durch den Kraftschluss zwischen Federelement und dem bzw. den anliegenden Klemmabschnitt(en) erfolgt. The inventive method for producing an arrangement for mounting a pressure roller on the load carrier of a textile machine drafting system is finally characterized in that the spring element, with which the pressure roller holder can be connected to the load carrier, aligned with respect to the pressure roller holder and at an outer peripheral region by means of at least one clamping portion the pressure roller holder is clamped. In this way, finally, the fixation of the spring element relative to the pressure roller holder, wherein the fixation by the frictional connection between the spring element and the or the adjacent clamping section (s) takes place.
  • Im Gegensatz zu der im Stand der Technik bekannten Nietverbindung erlaubt das erfindungsgemäße Verfahren die lagegenaue Ausrichtung zwischen Federelement und Druckwalzenhalter. So ist vorgesehen, dass beide Bauteile zunächst lose miteinander in Verbindung gebracht werden. Nach der losen Verbindung (hierbei wird das Federelement beispielsweise über einen seiner Endabschnitte in eine Vertiefung des Druckwalzenhalters gelegt) erfolgt schließlich die Ausrichtung des Federelements gegenüber dem Druckwalzenhalter. Die korrekte Ausrichtung ist hierbei insbesondere in Längsrichtung des Federelements von besonderer Bedeutung, da nur durch eine korrekte Ausrichtung in Längsrichtung sichergestellt werden kann, dass die Druckwalze im späteren Streckwerk exakt der entsprechend zugeordneten Gegenwalze gegenübersteht. Nach der entsprechenden Ausrichtung (das Federelement ist vor der Fixierung also in Längsrichtung gegenüber dem Druckwalzenhalter verschiebbar) erfolgt schließlich der erfindungsgemäße Klemmvorgang. Hierbei werden der bzw. die Klemmabschnitte des Druckwalzenhalters gegen einen äußeren Umfangsbereich des Federelements gepresst, so dass es zu einem Kraftschluss zwischen Federelement und dem bzw. den Klemmabschnitten des Druckwalzenhalters kommt. Das Federelement ist schließlich in seiner exakten Solllage fixiert und kann nur noch mit einer im Normalbetrieb des Streckwerks nicht auftretenden Kraft vom Druckwalzenhalter gelöst werden. In contrast to the rivet connection known in the prior art, the method according to the invention allows the positionally accurate alignment between spring element and pressure roller holder. Thus, it is provided that both components are initially brought loose with each other. After the loose connection (in this case, the spring element is placed for example via one of its end portions in a recess of the pressure roller holder), finally, the orientation of the spring element relative to the pressure roller holder. In this case, the correct alignment is of particular importance, in particular in the longitudinal direction of the spring element, since only by a correct alignment in the longitudinal direction can it be ensured that the pressure roller in the later drafting system faces exactly the correspondingly assigned counter-roller. After the corresponding orientation (the spring element is thus displaceable in the longitudinal direction relative to the pressure roller holder before fixing), the clamping operation according to the invention finally takes place. Here, the or the clamping portions of the pressure roller holder are pressed against an outer peripheral portion of the spring element, so that there is a frictional connection between the spring element and the or the clamping portions of the pressure roller holder. The spring element is finally fixed in its exact nominal position and can only be solved with a force not occurring in normal operation of the drafting of the pressure roller holder.
  • Vorteilhaft ist es, wenn der Klemmabschnitt durch Bördelung wenigstens einer Seitenwand des Druckwalzenhalters erzeugt wird. Mit anderen Worten wird also zumindest ein Teil des Druckwalzenhalters (vorzugsweise die Endabschnitte seiner beiden sich in Längsrichtung des Federelements erstreckenden Seitenwände) beim Klemmvorgang um den genannten Umfangsbereich des Federelements herumgeschlungen und letztendlich mit dem Federelement verstemmt. Die Klemmabschnitte, die sich vorzugsweise bezüglich des Federelements gegenüberliegen, umgreifen somit das Federelement in seinem dem Druckwalzenhalter zugeordneten Endbereich und stellen somit die gewünschte gegenseitige Fixierung beider Bauteile sicher. An dieser Stelle sei darauf hingewiesen, dass der Druckwalzenhalter grundsätzlich mehrteilig ausgebildet sein kann. Denkbar ist selbstverständlich auch die einteilige Ausbildung, wobei der Druckwalzenhalter prinzipiell im Bereich des bzw. der Klemmabschnitte eine geringere Härte aufweisen sollte als das Federelement (um ein Verbiegen desselben während des Klemmens zu vermeiden). It is advantageous if the clamping section is produced by crimping at least one side wall of the pressure roller holder. In other words, at least a portion of the pressure roller holder (preferably the end portions of its two extending in the longitudinal direction of the spring element side walls) wrapped around the said peripheral region of the spring element during the clamping operation and finally caulked with the spring element. The clamping portions, which preferably lie opposite one another with respect to the spring element, thus engage around the spring element in its end region assigned to the pressure roller holder and thus ensure the desired mutual fixation of both components. It should be noted at this point that the pressure roller holder can basically be designed in several parts. It is of course conceivable that the one-piece design, the pressure roller holder should in principle in the region of the clamping portions or a lower hardness should have as the spring element (to prevent bending thereof during clamping).
  • Besonders vorteilhaft ist es, wenn der Druckwalzenhalter vor dem Klemmen des Federelements mit einem Halteelement in Kontakt gebracht wird, welches der späteren Fixierung der Drehachse der Druckwalze dient, und dass das Halteelement anschließend ebenfalls mit Hilfe wenigstens eines Klemmabschnitts des Druckwalzenhalters geklemmt und hierdurch am Druckwalzenhalter fixiert wird. Federelement und Halteelement können hierbei von dem- bzw. denselben Klemmabschnitt(en) fixiert werden. So ist es denkbar, dass das Halteelement zwischen Druckwalzenhalter und Federelement platziert wird. Halteelement und Federelement werden in diesem Fall vorzugsweise auf den Druckwalzenhalter aufgelegt, ausgerichtet und schließlich geklemmt. Erfolgt das Klemmen durch Bördeln entsprechender Abschnitte des Druckwalzenhalters, so drücken diese Abschnitte schließlich das Federelement gegen das Halteelement und beide Bauteile gemeinsam gegen den Druckwalzenhalter. Im Ergebnis sind sämtliche Elemente relative zueinander fixiert. It is particularly advantageous if the pressure roller holder is brought into contact with a holding element before the clamping of the spring element, which subsequently fixes the axis of rotation of the pressure roller, and that the holding element subsequently likewise clamped with the aid of at least one clamping section of the pressure roller holder and thereby fixed on the pressure roller holder becomes. Spring element and retaining element can in this case be fixed by the same or the same clamping section (s). Thus, it is conceivable that the retaining element between the pressure roller holder and spring element is placed. Retaining element and spring element are in this case preferably on the pressure roller holder put on, aligned and finally clamped. If the clamping takes place by crimping corresponding sections of the pressure roller holder, these sections finally press the spring element against the holding element and both components together against the pressure roller holder. As a result, all elements are fixed relative to each other.
  • Schließlich ist es äußert vorteilhaft, wenn das Halteelement vor dem Klemmen des Federelements zwischen den Druckwalzenhalter und das Federelement eingelegt wird. Nach dem entsprechenden Ausrichten des Federelements (und eventuell auch des Halteelements) kann das Halteelement und das Federelement schließlich durch wenigstens einen gemeinsamen Klemmabschnitt geklemmt und hierdurch am Druckwalzenhalter fixiert werden. Die Fixierung der genannten Bauteile erfolgt also einheitlich, so dass lediglich ein Klemmvorgang notwendig ist. Vorzugsweise erfolgt die Fixierung auch in diesem Fall durch Anpressen zweier dem Federelement benachbarter Seitenwandabschnitte des Druckwalzenhalters an das Federelement. Finally, it is extremely advantageous if the retaining element is inserted before the clamping of the spring element between the pressure roller holder and the spring element. After the corresponding alignment of the spring element (and possibly also of the holding element), the holding element and the spring element can finally be clamped by at least one common clamping portion and thereby fixed to the pressure roller holder. The fixation of said components is thus uniform, so that only a clamping operation is necessary. The fixation is preferably carried out in this case by pressing two of the spring element adjacent side wall portions of the pressure roller holder to the spring element.
  • Weitere Vorteile der Erfindung sind in den nachfolgenden Ausführungsbeispielen beschrieben. Es zeigen: Further advantages of the invention are described in the following exemplary embodiments. Show it:
  • 1 eine teilweise geschnittene Seitenansicht einer an einem Belastungsträger eines Streckwerks fixierten Anordnung zur Lagerung einer Druckwalze gemäß dem Stand der Technik, 1 a partially sectioned side view of a fixed to a load carrier of a drafting arrangement for supporting a pressure roller according to the prior art,
  • 2 eine teilweise Draufsicht auf die Anordnung aus 1, 2 a partial plan view of the arrangement 1 .
  • 3 eine Seitenansicht eines Ausschnitts einer erfindungsgemäßen Anordnung sowie einen Schnitt entlang der Schnittfläche B-B’ in 4, 3 a side view of a section of an inventive arrangement and a section along the cut surface B-B 'in 4 .
  • 4 Draufsichten einer erfindungsgemäßen Anordnung vor und nach dem Klemmen des Federelements, 4 Top views of an inventive arrangement before and after the clamping of the spring element,
  • 5 einen teilweisen Querschnitt einer erfindungsgemäßen Anordnung vor und nach dem Klemmen des Federelements (Schnittverlauf entlang der Schnittfläche A-A’ in 3), 5 a partial cross-section of an inventive arrangement before and after the clamping of the spring element (section along the cutting surface A-A 'in 3 )
  • 6 eine alternative Ausführung der in 5 gezeigten Anordnung vor und nach dem Klemmen des Federelements, und 6 an alternative embodiment of in 5 shown arrangement before and after the clamping of the spring element, and
  • 7 eine Draufsicht einer erfindungsgemäßen Anordnung nach dem Klemmen des Federelements. 7 a plan view of an arrangement according to the invention after the clamping of the spring element.
  • 1 zeigt eine teilweise geschnittene Anordnung zur Lagerung einer Druckwalze 1 eines Streckwerks einer Textilmaschine (beispielsweise einer Ringspinnmaschine). Die Anordnung umfasst einen Druckwalzenhalter 3 mit einer nach unten offenen Vertiefung, in der die Drehachse 4 der Druckwalze 1 mit Hilfe eines Halteelements 10 (z. B. einer entsprechend gebogenen Blattfeder) gehalten wird. Wie aus 2 ersichtlich, handelt es sich bei der Druckwalze 1 beispielsweise um einen Walzenzwilling, d. h. um eine Walze mit zwei über eine Drehachse 4 verbundene Walzenabschnitte 21. 1 shows a partially sectioned arrangement for mounting a pressure roller 1 a drafting of a textile machine (for example, a ring spinning machine). The arrangement comprises a pressure roller holder 3 with a downwardly open recess in which the axis of rotation 4 the pressure roller 1 with the help of a holding element 10 (For example, a correspondingly curved leaf spring) is held. How out 2 as can be seen, it is the pressure roller 1 for example, a Walzenzwilling, ie a roller with two about a rotation axis 4 connected roller sections 21 ,
  • Der Druckwalzenhalter 3, in dem die Druckwalze 1 drehbar gelagert ist, ist wiederum mit Hilfe eines Federelements 5 (das ebenfalls als Blattfeder ausgebildet sein kann), mit einem Belastungsträger 2 des Streckwerks verbunden. Das Federelement 5 stellt während des Betriebs, bei dem der Belastungsträger 2 in die in 1 gezeigte Stellung nach unten verschwenkt wurde, sicher, dass die Druckwalze 1 mit einer gewissen Auflagekraft an einer Gegenwalze 20 anliegt. Selbstverständlich kann auch die Gegenwalze 20 mehrere Walzenabschnitte 21 aufweisen. Denkbar ist jedoch auch, die Gegenwalze 20 in Form eines angetriebenen Zylinders zu realisieren, der sich vorzugsweise über mehrere der erfindungsgemäßen Anordnungen erstreckt und damit mehreren Druckwalzen 1 zugeordnet ist. The pressure roller holder 3 in which the pressure roller 1 is rotatably mounted, in turn, by means of a spring element 5 (which may also be formed as a leaf spring), with a load carrier 2 connected to the drafting system. The spring element 5 stops during operation, during which the load carrier 2 in the in 1 shown position was pivoted down, sure that the pressure roller 1 with a certain bearing force on a counter-roller 20 is applied. Of course, also the counter roll 20 several roller sections 21 exhibit. It is also conceivable, however, the counter-roller 20 to realize in the form of a driven cylinder, which preferably extends over a plurality of the arrangements according to the invention and thus a plurality of pressure rollers 1 assigned.
  • Im Betrieb des Streckwerks dienen die Druckwalze 1 und die Gegenwalze 20 schließlich der Führung eines Faserverbunds 22, der in 1 ebenfalls schematisch dargestellt ist. During operation of the drafting system serve the pressure roller 1 and the counter roll 20 finally the leadership of a fiber composite 22 who in 1 is also shown schematically.
  • Das Federelement 5 selbst ist mit dem Belastungsträger 2 beispielsweise über einen Schlitten 19 verbunden, dessen Lage nach Lösen einer den Schlitten 19 fixierenden Schraubfixierung 16 durch Verschieben des Schlittens 19 in Richtung des in 1 gezeigten Doppelpfeils justierbar ist. Die Schraubfixierung 16 durchdringt hierfür z. B. ein Langloch 17 des Belastungsträgers 2. The spring element 5 itself is with the load carrier 2 for example, via a carriage 19 connected, its location after loosening a carriage 19 fixing screw fixation 16 by moving the carriage 19 in the direction of in 1 shown double arrow is adjustable. The screw fixation 16 penetrates this z. B. a slot 17 of the load carrier 2 ,
  • Hingegen kann das Federelement 5 lediglich in den Schlitten 19 eingehängt sein, wobei dieser zur Lagefixierung ein Stützelement 15 aufweisen kann, das in eine entsprechende Öffnung 23 des Federelements 5 eingreift. Die Abstützung auf der dem Stützelement 15 abgewandten Seite des Federelements 5 kann schließlich über eine in 1 angedeutete Anlage 14 erfolgen. On the other hand, the spring element 5 only in the sled 19 be mounted, this for fixing the position a support element 15 may have that in a corresponding opening 23 of the spring element 5 intervenes. The support on the support element 15 opposite side of the spring element 5 can finally have an in 1 indicated plant 14 respectively.
  • Um nun das Federelement 5 mit dem Druckwalzenhalter 3 zu verbinden, ist es im Stand der Technik üblich, den Druckwalzenhalter 3 mit einem Fortsatz zu versehen, der nach der losen Verbindung von Federelement 5, Halteelement 10 und Druckwalzenhalter 3 verformt wird, so dass sich die in 1 gezeigte Nietverbindung 18 ergibt. Da hierbei jedoch relativ große Kräfte aufgebracht werden müssen, um die gewünschte gegenseitige Fixierung der genannten Bauteile zu gewährleisten, kann es zu einer gegenseitigen Verschiebung von Federelement 5 und Druckwalzenhalter 3 kommen. Mit anderen Worten ist die genannte Verbindungsmethode toleranzbehaftet, wobei sich die Toleranzen auf die genaue gegenseitige Lage von Druckwalze 1 und Gegenwalze 20 auswirken und die Qualität des passierenden Faserverbunds 22 negativ beeinflussen kann. Zwar können gewisse Abweichungen nach Lösen der Schraubfixierung 16 und anschließendem Verschieben des Schlittens 19 korrigiert werden. Die Justierung ist jedoch zeitintensiv. To now the spring element 5 with the pressure roller holder 3 It is common in the art to connect the printing roll holder 3 provided with an extension, which after the loose connection of spring element 5 , Holding element 10 and pressure roller holder 3 is deformed, so that in 1 shown rivet connection 18 results. Since in this case, however, relatively large forces must be applied in order to ensure the desired mutual fixation of said components, it can be a mutual displacement of spring element 5 and pressure roller holder 3 come. In other words, the said connection method is tolerant, with the tolerances on the exact mutual position of pressure roller 1 and counter roll 20 impact and the quality of the passing fiber composite 22 can negatively influence. Although certain deviations after loosening the screw fixation 16 and then moving the carriage 19 Getting corrected. The adjustment is time consuming.
  • Um die Genauigkeit beim Verbindungsvorgang von Druckwalzenhalter 3, Federelement 5 und Haltelement (falls vorhanden) zu erhöhen, wird nun erfindungsgemäß vorgeschlagen, das Federelement 5 mit Hilfe wenigstens eines an einem äußeren Umfangsbereich 24 des Federelements 5 anliegenden Klemmabschnitts 6 des Druckwalzenhalters 3 klemmen und hierdurch am Druckwalzenhalter 3 zu fixieren. To the accuracy in the connection process of pressure roller holder 3 , Spring element 5 and holding element (if any) to increase, is now proposed according to the invention, the spring element 5 by means of at least one at an outer peripheral area 24 of the spring element 5 adjacent clamping section 6 of the pressure roller holder 3 clamp and thereby on the pressure roller holder 3 to fix.
  • Ein mögliches Ausführungsbeispiel einer erfindungsgemäßen Anordnung zur Lagerung einer Druckwalze 1 an einem Belastungsträger 2 eines Streckwerks einer Textilmaschine ist der Zusammenschau der 3 bis 5 zu entnehmen (die rechte Darstellung in 3 entspricht einem Schnitt entlang der Schnittfläche B-B’ in 4, die rechte Darstellung in 5 entspricht einem Schnitt entlang der Schnittfläche A-A’ in 3, die linke Darstellung in 5 zeigt die Anordnung gemäß rechter Darstellung in 5 vor dem erfindungsgemäßen Klemmvorgang). A possible embodiment of an inventive arrangement for mounting a pressure roller 1 on a load carrier 2 a drafting of a textile machine is the synopsis of 3 to 5 to take (the right representation in 3 corresponds to a section along the sectional surface B-B 'in 4 , the right hand representation in 5 corresponds to a section along the sectional area A-A 'in 3 , the left illustration in 5 shows the arrangement according to right representation in 5 before the clamping process according to the invention).
  • Wie den Figuren zu entnehmen ist, erfolgt die Fixierung des Federelements 5 und auch des Halteelements 10 durch Bördeln der beiden Seitenwände 8 des Druckwalzenhalters 3. Die Bördelung 7 bewirkt hierbei einen Kraftschluss zwischen dem Druckwalzenhalter 3 und dem Federelement 5, welche wiederum zwischen dem Druckwalzenhalter 3 und dem Federelement 5 platziert ist und indirekt ebenfalls von der Bördelung 7 fixiert wird, die das Federelement 5 gegen das Halteelement 10 und das Halteelement 10 wiederum gegen den Druckwalzenhalter 3 presst. Der Druckwalzenhalter 3 ist hierfür vorzugsweise aus einem Material (z. B. Aluminium), das zumindest im Bereich, in dem die Bördelung 7 entstehen soll, weicher ist als das Federelement 5 (das beispielsweise aus Federstahl besteht). As can be seen from the figures, the fixation of the spring element takes place 5 and also of the holding element 10 by crimping the two side walls 8th of the pressure roller holder 3 , The curl 7 causes a frictional connection between the pressure roller holder 3 and the spring element 5 , which in turn between the pressure roller holder 3 and the spring element 5 is placed and indirectly also from the flanging 7 is fixed, which is the spring element 5 against the holding element 10 and the holding element 10 again against the pressure roller holder 3 pressed. The pressure roller holder 3 For this purpose, it is preferably made of a material (eg aluminum), at least in the area in which the flange 7 should arise, softer than the spring element 5 (which consists for example of spring steel).
  • Ein Vergleich der in 5 gezeigten Abbildungen zeigt, wie die erfindungsgemäße Anordnung zusammengesetzt werden kann (siehe auch die rechte Darstellung in 3). Zunächst wird das Halteelement 10 auf den Druckwalzenhalter 3 aufgelegt. Zur Erzielung einer zuverlässigen Ausrichtung zwischen Halteelement 10 und Druckwalzenhalter 3 kann letzterer über einen Fortsatz 12 (bzw. über eine sonstige Ausbuchtung) verfügen (z. B. in Form eines Zentrierdorns), der beim Auflegen des Halteelements 10 in eine Durchbrechung 11 (oder Einbuchtung) desselben eingreift. Im Anschluss daran erfolgt die zunächst lose Verbindung zwischen Druckwalzenhalter 3 und Federelement 5, wobei die genannten Bauteile hierfür in einer entsprechenden Lehre fixiert werden können, um eine möglichst genaue gegenseitige Ausrichtung zu ermöglichen. Ist der Druckwalzenhalter 3 und mit ihm das Halteelement 10 exakt gegenüber dem aufgelegten Federelement 5 ausgerichtet, erfolgt das erfindungsgemäße Klemmen. A comparison of in 5 The illustrations shown show how the arrangement according to the invention can be assembled (see also the right-hand illustration in FIG 3 ). First, the holding element 10 on the pressure roller holder 3 hung up. To achieve a reliable alignment between the holding element 10 and pressure roller holder 3 the latter can have an extension 12 (or about another bulge) have (eg in the form of a centering mandrel), which when placing the retaining element 10 in an opening 11 (or indentation) of the same engages. This is followed by the initially loose connection between the pressure roller holder 3 and spring element 5 , Wherein said components can be fixed for this purpose in a corresponding teaching, to allow the most accurate mutual alignment. Is the pressure roller holder 3 and with him the holding element 10 exactly opposite the applied spring element 5 aligned, the inventive terminals takes place.
  • Hierbei werden vorzugsweise die sich parallel zur Längsachse 9 des Federelements 5 erstreckenden Seitenwände 8 in ihren oberen, dem Federelement 5 benachbarten Bereichen in Richtung des Federelements 5 gepresst. Die genannten Bereiche schmiegen sich schließlich fest an das Federelement 5 an, wobei Klemmabschnitte 6 in Form der in den 3 bis 5 gezeigten Bördelungen 7 entstehen. Mit anderen Worten kommt es zu einer kraftschlüssigen Verbindung zwischen Federelement 5 und Druckwalzenhalter 3 und damit auch zu einer entsprechenden Verbindung zwischen Druckwalzenhalter 3 und Halteelement 10 (falls ein derartiges Element überhaupt vorgesehen ist). Die Klemmabschnitte 6 „verbeißen“ sich hierbei regelrecht mit den vorzugsweisen scharfkantigen Außenkanten des Federelements 5, so dass die Fixierung desselben nur noch durch Eintrag einer hohen äußeren Kraft möglich wäre, die jedoch im Normalbetrieb des Streckwerks nicht zu verzeichnen ist. These are preferably parallel to the longitudinal axis 9 of the spring element 5 extending side walls 8th in their upper, the spring element 5 adjacent areas in the direction of the spring element 5 pressed. The said areas finally nestle firmly against the spring element 5 on, with clamping sections 6 in the form of in the 3 to 5 shown flanges 7 arise. In other words, there is a positive connection between the spring element 5 and pressure roller holder 3 and thus also to a corresponding connection between pressure roller holder 3 and holding element 10 (if such an element is even provided). The clamping sections 6 "Bite" this downright with the preferred sharp-edged outer edges of the spring element 5 , so that the fixation of the same would be possible only by entry of a high external force, which is not recorded in normal operation of the drafting system.
  • Während die bisher beschriebene Bördelung 7 eine besonders stabile Klemmung des Federelements 5 verspricht, kann es ebenso ausreichend sein, die Klemmabschnitte 6 ohne eine entsprechende Überlappung der Federelemente 5 an dieses anzupressen. While the hemming described so far 7 a particularly stable clamping of the spring element 5 promises, it may also be sufficient, the clamping sections 6 without a corresponding overlap of the spring elements 5 to press on this.
  • Eine entsprechende Ausführung zeigt 6. Wie der Vergleich der beiden Darstellungen zeigt, ragen die Seitenwände 8 des Druckwalzenhalters 3 auch nach dem Klemmvorgang nicht über die Oberseite das Federelements 5. Vielmehr werden die den späteren Klemmbereich bildenden Seitenwände 8 des Druckwalzenhalters 3 lediglich seitlich gegen das Federelement 5 gepresst, wobei es zu einer gewissen Verformung der Seitenwände 8 kommt. A corresponding design shows 6 , As the comparison of the two illustrations shows, the side walls protrude 8th of the pressure roller holder 3 not even after the clamping operation on the top of the spring element 5 , Rather, the laterally clamping region forming side walls 8th of the pressure roller holder 3 only laterally against the spring element 5 pressed, causing some deformation of the side walls 8th comes.
  • Um ein verkantungsfreies Einlegen des Federelements 5 bzw. des Halteelements 10 in die Vertiefung des Druckwalzenhalters 3 zu ermöglichen, kann es zudem von Vorteil sein, wenn zwischen den Seitenwänden 8 des Druckwalzenhalters 3 und den beiden zu fixierenden Elementen (Federelement 5 und Halteelement 10) vor dem Klemmvorgang ein gewisser Freiraum 13 besteht (siehe linke Darstellung in 6). Die einzelnen Bauteile müssen jedoch in diesem Fall während des Klemmens insbesondere auch seitlich geführt sein, um zu vermeiden, dass sich die einzelnen Elemente gegenseitig verdrehen. To a tilt-free insertion of the spring element 5 or of the retaining element 10 in the recess of the pressure roller holder 3 It can also be beneficial if between the side walls 8th of the pressure roller holder 3 and the two elements to be fixed (spring element 5 and holding element 10 ) before the clamping process a certain amount of space 13 exists (see left illustration in 6 ). However, the individual components must be in In this case, during the clamping in particular also be guided laterally to avoid that the individual elements rotate each other.
  • Selbstverständlich kann ein entsprechender Freiraum 13 auch im Fall der in 5 gezeigten Anordnung vorgesehen sein. Ebenso kann auf den Freiraum 13 in 6 verzichtet werden. Of course, a corresponding free space 13 also in the case of in 5 be shown arrangement provided. Likewise, on the free space 13 in 6 be waived.
  • Abschließend zeigt 7 eine Draufsicht einer weiteren Ausführungsform einer erfindungsgemäßen Anordnung. Im Gegensatz zu der in 4 gezeigten Version, sind die beiden im Bereich der Seitenwände 8 des Druckwalzenhalters 3 verlaufenden Klemmabschnitte 6 nicht als durchgehende Bördelungen 7 ausgebildet. Vielmehr verfügt jeder Klemmabschnitt 6 über jeweils eine Mehrzahl an gebördelten und ungebördelten Abschnitten. Der Vorteil einer derartigen Ausgestaltung liegt in der Tatsache, dass zum Bördeln der einzelnen Abschnitte ein geringerer Krafteintrag notwendig ist als im Fall der in 4 gezeigten Variante. Die Gefahr, dass es beim Bördelvorgang auch zu einer Verformung des Druckwalzenhalters 3 kommt, ist in diesem Fall minimiert. Selbstverständlich ist die Anzahl der gebördelten und nicht gebördelten Abschnitte nicht auf die in 7 gezeigte Anzahl beschränkt. So sind auch mehr oder weniger gebördelte Abschnitte pro Klemmabschnitt 6 durchaus möglich. Finally shows 7 a plan view of another embodiment of an inventive arrangement. Unlike the in 4 shown version, the two are in the area of the side walls 8th of the pressure roller holder 3 extending clamping sections 6 not as continuous crimps 7 educated. Rather, each clamping section has 6 each having a plurality of flared and ungebördelten sections. The advantage of such an embodiment lies in the fact that for the beading of the individual sections a lesser force entry is necessary than in the case of 4 shown variant. The danger that it during flanging also to a deformation of the pressure roller holder 3 comes is minimized in this case. Of course, the number of crimped and not crimped sections is not on the in 7 number shown limited. So are more or less flared sections per clamping section 6 quite possible.
  • Die vorliegende Erfindung ist nicht auf das dargestellte und beschriebene Ausführungsbeispiel beschränkt. Abwandlungen im Rahmen der Patentansprüche sind ebenso möglich wie eine Kombination der Merkmale, auch wenn sie in unterschiedlichen Ausführungsbeispielen dargestellt und beschrieben sind. The present invention is not limited to the illustrated and described embodiment. Variations within the scope of the claims are just as possible as a combination of features, even if they are shown and described in different embodiments.
  • BezugszeichenlisteLIST OF REFERENCE NUMBERS
  • 1 1
    Druckwalze platen
    2 2
    Belastungsträger Weighting Arms
    3 3
    Druckwalzenhalter Platen holder
    4 4
    Drehachse axis of rotation
    5 5
    Federelement spring element
    6 6
    Klemmabschnitt clamping section
    7 7
    Bördelung flanging
    8 8th
    Seitenwand Side wall
    9 9
    Längsachse des Federelements Longitudinal axis of the spring element
    10 10
    Halteelement retaining element
    11 11
    Durchbrechung perforation
    12 12
    Fortsatz extension
    13 13
    Freiraum free space
    14 14
    Anlage investment
    15 15
    Stützelement support element
    16 16
    Schraubfixierung screw fastening
    17 17
    Langloch Long hole
    18 18
    Nietverbindung rivet
    19 19
    Schlitten carriage
    20 20
    Gegenwalze backing roll
    21 21
    Walzenabschnitt roller section
    22 22
    Faserverbund fiber composite
    23 23
    Öffnung opening
    24 24
    äußerer Umfangsbereich des Federelements outer peripheral region of the spring element
    25 25
    ungebördelter Abschnitt unbridged section
  • ZITATE ENTHALTEN IN DER BESCHREIBUNG QUOTES INCLUDE IN THE DESCRIPTION
  • Diese Liste der vom Anmelder aufgeführten Dokumente wurde automatisiert erzeugt und ist ausschließlich zur besseren Information des Lesers aufgenommen. Die Liste ist nicht Bestandteil der deutschen Patent- bzw. Gebrauchsmusteranmeldung. Das DPMA übernimmt keinerlei Haftung für etwaige Fehler oder Auslassungen.This list of the documents listed by the applicant has been generated automatically and is included solely for the better information of the reader. The list is not part of the German patent or utility model application. The DPMA assumes no liability for any errors or omissions.
  • Zitierte PatentliteraturCited patent literature
    • DE 3823872 A1 [0002] DE 3823872 A1 [0002]
    • DE 102005044081 A1 [0003] DE 102005044081 A1 [0003]

Claims (16)

  1. Anordnung zur Lagerung einer Druckwalze (1) an einem Belastungsträger (2) eines Streckwerks einer Textilmaschine, wobei die Anordnung einen Druckwalzenhalter (3) zur Aufnahme einer Drehachse (4) der Druckwalze (1) sowie ein mit dem Druckwalzenhalter (3) in Verbindung stehendes Federelement (5) umfasst, über das der Druckwalzenhalter (3) mit dem Belastungsträger (2) verbindbar ist, dadurch gekennzeichnet, dass das Federelement (5) mit Hilfe wenigstens eines an einem äußeren Umfangsbereich (24) des Federelements (5) anliegenden Klemmabschnitts (6) des Druckwalzenhalters (3) geklemmt und hierdurch am Druckwalzenhalter (3) fixiert ist. Arrangement for supporting a pressure roller ( 1 ) on a load carrier ( 2 ) of a drafting system of a textile machine, the arrangement comprising a pressure roller holder ( 3 ) for receiving a rotation axis ( 4 ) of the pressure roller ( 1 ) and one with the pressure roller holder ( 3 ) associated spring element ( 5 ), over which the pressure roller holder ( 3 ) with the load carrier ( 2 ) is connectable, characterized in that the spring element ( 5 ) by means of at least one at an outer peripheral area ( 24 ) of the spring element ( 5 ) adjacent clamping section ( 6 ) of the pressure roller holder ( 3 ) and thereby on the pressure roller holder ( 3 ) is fixed.
  2. Anordnung gemäß vorangegangenem Anspruch, dadurch gekennzeichnet, dass das Federelement (5) zumindest im Bereich des Klemmabschnitts (6) eine höhere Härte aufweist als der Druckwalzenhalter (3) im Bereich des Klemmabschnitts (6). Arrangement according to the preceding claim, characterized in that the spring element ( 5 ) at least in the region of the clamping section ( 6 ) has a higher hardness than the pressure roller holder ( 3 ) in the region of the clamping section ( 6 ).
  3. Anordnung gemäß einem oder mehreren der vorangegangenen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass ein geklemmter Abschnitt des Federelements (5) zwischen zwei Klemmabschnitten (6) des Druckwalzenhalters (3) platziert ist. Arrangement according to one or more of the preceding claims, characterized in that a clamped portion of the spring element ( 5 ) between two clamping sections ( 6 ) of the pressure roller holder ( 3 ) is placed.
  4. Anordnung gemäß einem oder mehreren der vorangegangenen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass sich wenigstens ein Klemmabschnitt (6) über zumindest ein Drittel, bevorzugt über wenigstens die Hälfte, weiter bevorzugt über zumindest zwei Drittel, der parallel zur Längsachse dieses Klemmabschnitts (6) erstreckenden Längsausdehnung des Druckwalzenhalters (3) erstreckt. Arrangement according to one or more of the preceding claims, characterized in that at least one clamping section ( 6 ) over at least a third, preferably over at least half, more preferably over at least two-thirds, parallel to the longitudinal axis of this clamping portion ( 6 ) extending longitudinal extent of the pressure roller holder ( 3 ).
  5. Anordnung gemäß einem oder mehreren der vorangegangenen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der wenigstens eine Klemmabschnitt (6) eine Länge besitzt, dessen Betrag größer ist als der Betrag der Breite des Federelements (5) im Bereich des Klemmabschnitts (6). Arrangement according to one or more of the preceding claims, characterized in that the at least one clamping section ( 6 ) has a length whose amount is greater than the amount of the width of the spring element ( 5 ) in the region of the clamping section ( 6 ).
  6. Anordnung gemäß einem oder mehreren der vorangegangenen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Klemmabschnitt (6) als Bördelung (7) ausgebildet ist, mit dessen Hilfe das Federelement (5) mit dem Druckwalzenhalter (3) verstemmt ist. Arrangement according to one or more of the preceding claims, characterized in that the clamping section ( 6 ) as a flange ( 7 ) is formed, by means of which the spring element ( 5 ) with the pressure roller holder ( 3 ) is caulked.
  7. Anordnung gemäß einem oder mehreren der vorangegangenen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Klemmabschnitt (6) eine Mehrzahl von Bördelungen (7) umfasst, die durch einen bzw. mehrere zwischen den Bördelungen (7) angeordnete ungebördelte Abschnitte (25) voneinander getrennt sind. Arrangement according to one or more of the preceding claims, characterized in that the clamping section ( 6 ) a plurality of flanges ( 7 ) separated by one or more between the crimps ( 7 ) arranged non-crimped sections ( 25 ) are separated from each other.
  8. Anordnung gemäß einem oder mehreren der vorangegangenen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Anordnung zumindest zwei Klemmabschnitte (6) umfasst, die durch Seitenwände (8) des Druckwalzenhalters (3) gebildet sind. Arrangement according to one or more of the preceding claims, characterized in that the arrangement comprises at least two clamping sections ( 6 ) formed by sidewalls ( 8th ) of the pressure roller holder ( 3 ) are formed.
  9. Anordnung gemäß vorangegangenem Anspruch, dadurch gekennzeichnet, dass die Seitenwände (8) parallel zur Längsachse (9) des Federelements (5) verlaufen. Arrangement according to the preceding claim, characterized in that the side walls ( 8th ) parallel to the longitudinal axis ( 9 ) of the spring element ( 5 ).
  10. Anordnung gemäß einem oder mehreren der vorangegangenen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Federelement (5) in Richtung seiner Längsachse (9) lediglich durch den durch das Klemmen erzeugten Kraftschluss gegenüber dem Druckwalzenhalter (3) fixiert ist. Arrangement according to one or more of the preceding claims, characterized in that the spring element ( 5 ) in the direction of its longitudinal axis ( 9 ) only by the adhesion generated by the clamping against the pressure roller holder ( 3 ) is fixed.
  11. Anordnung gemäß einem oder mehreren der vorangegangenen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Anordnung ein Halteelement (10) zur Fixierung der Drehachse (4) der Druckwalze (1) am Druckwalzenhalter (3) besitzt, wobei das Halteelement (10) ebenfalls mit Hilfe wenigstens eines Klemmabschnitts (6) des Druckwalzenhalters (3) geklemmt und hierdurch am Druckwalzenhalter (3) fixiert ist. Arrangement according to one or more of the preceding claims, characterized in that the arrangement comprises a holding element ( 10 ) for fixing the axis of rotation ( 4 ) of the pressure roller ( 1 ) on the pressure roller holder ( 3 ), wherein the retaining element ( 10 ) also with the aid of at least one clamping section ( 6 ) of the pressure roller holder ( 3 ) and thereby on the pressure roller holder ( 3 ) is fixed.
  12. Anordnung gemäß einem oder mehreren der vorangegangenen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Anordnung ein Halteelement (10) zur Fixierung der Drehachse (4) der Druckwalze (1) besitzt, wobei das Halteelement (10) oder der Druckwalzenhalter (3) eine Durchbrechung (11) oder Einbuchtung aufweist, in die ein Fortsatz (12) des Druckwalzenhalters (3) bzw. des Halteelements (10) eingreift, so dass das Halteelement (10) gegenüber dem Druckwalzenhalter (3) durch Formschluss ausgerichtet und fixiert ist. Arrangement according to one or more of the preceding claims, characterized in that the arrangement comprises a holding element ( 10 ) for fixing the axis of rotation ( 4 ) of the pressure roller ( 1 ), wherein the retaining element ( 10 ) or the pressure roller holder ( 3 ) an opening ( 11 ) or indentation into which an extension ( 12 ) of the pressure roller holder ( 3 ) or of the retaining element ( 10 ) engages, so that the retaining element ( 10 ) opposite the pressure roller holder ( 3 ) is aligned and fixed by positive locking.
  13. Verfahren zur Herstellung einer Anordnung, die der Lagerung einer Druckwalze (1) an einem Belastungsträger (2) eines Streckwerks einer Textilmaschine dient, wobei die Anordnung einen Druckwalzenhalter (3) zur Aufnahme einer Drehachse (4) der Druckwalze (1) sowie ein mit dem Druckwalzenhalter (3) in Verbindung stehendes Federelement (5) umfasst, über das der Druckwalzenhalter (3) mit dem Belastungsträger (2) verbindbar ist, dadurch gekennzeichnet, dass das Federelement (5) gegenüber dem Druckwalzenhalter (3) ausgerichtet und an einem äußeren Umfangsbereich (24) mit Hilfe wenigstens eines Klemmabschnitts (6) des Druckwalzenhalters (3) geklemmt und hierdurch am Druckwalzenhalter (3) fixiert wird. Method for producing an arrangement, which is the storage of a pressure roller ( 1 ) on a load carrier ( 2 ) of a drafting system of a textile machine, the arrangement comprising a pressure roller holder ( 3 ) for receiving a rotation axis ( 4 ) of the pressure roller ( 1 ) and one with the pressure roller holder ( 3 ) associated spring element ( 5 ), over which the pressure roller holder ( 3 ) with the load carrier ( 2 ) is connectable, characterized in that the spring element ( 5 ) opposite the pressure roller holder ( 3 ) and at an outer peripheral area ( 24 ) with the aid of at least one clamping section ( 6 ) of the pressure roller holder ( 3 ) and thereby on the pressure roller holder ( 3 ) is fixed.
  14. Verfahren gemäß vorangegangenem Anspruch, dadurch gekennzeichnet, dass der Klemmabschnitt (6) durch Bördelung wenigstens einer Seitenwand (8) des Druckwalzenhalters (3) erzeugt wird. Method according to the preceding claim, characterized in that the clamping section ( 6 ) by crimping at least one side wall ( 8th ) of the pressure roller holder ( 3 ) is produced.
  15. Verfahren gemäß einem der Ansprüche 13 und 14, dadurch gekennzeichnet, dass der Druckwalzenhalter (3) vor dem Klemmen des Federelements (5) mit einem Halteelement (10) in Kontakt gebracht wird, welches der späteren Fixierung der Drehachse (4) der Druckwalze (1) dient, und dass das Halteelement (10) anschließend ebenfalls mit Hilfe wenigstens eines Klemmabschnitts (6) des Druckwalzenhalters (3) geklemmt und hierdurch am Druckwalzenhalter (3) fixiert wird. Method according to one of claims 13 and 14, characterized in that the pressure roller holder ( 3 ) before clamping the spring element ( 5 ) with a holding element ( 10 ), which is the later fixation of the axis of rotation ( 4 ) of the pressure roller ( 1 ), and that the retaining element ( 10 ) subsequently likewise with the aid of at least one clamping section ( 6 ) of the pressure roller holder ( 3 ) and thereby on the pressure roller holder ( 3 ) is fixed.
  16. Verfahren gemäß vorangegangenem Anspruch, dadurch gekennzeichnet, dass das Halteelement (10) vor dem Klemmen des Federelements (5) zwischen den Druckwalzenhalter (3) und das Federelement (10) eingelegt wird, und dass das Federelement (5) und das Halteelement (10) nach dem Einlegen des Halteelements (10) und dem gegenseitigen Ausrichten von Druckwalzenhalter (3) und Federelement (5) durch wenigstens einen gemeinsamen Klemmabschnitt (6) geklemmt und hierdurch am Druckwalzenhalter (3) fixiert werden. Method according to the preceding claim, characterized in that the retaining element ( 10 ) before clamping the spring element ( 5 ) between the pressure roller holder ( 3 ) and the spring element ( 10 ) is inserted, and that the spring element ( 5 ) and the retaining element ( 10 ) after inserting the retaining element ( 10 ) and the mutual alignment of pressure roller holder ( 3 ) and spring element ( 5 ) by at least one common clamping portion ( 6 ) and thereby on the pressure roller holder ( 3 ) are fixed.
DE102012105898.9A 2012-07-03 2012-07-03 Arrangement for supporting a pressure roller on a load carrier of a drafting system and method for its production Withdrawn DE102012105898A1 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102012105898.9A DE102012105898A1 (en) 2012-07-03 2012-07-03 Arrangement for supporting a pressure roller on a load carrier of a drafting system and method for its production

Applications Claiming Priority (5)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102012105898.9A DE102012105898A1 (en) 2012-07-03 2012-07-03 Arrangement for supporting a pressure roller on a load carrier of a drafting system and method for its production
PCT/EP2013/063820 WO2014005990A1 (en) 2012-07-03 2013-07-01 Assembly for supporting a pressure roller on a load-bearing element of a stretching unit and method for producing said assembly
EP13732942.1A EP2870282A1 (en) 2012-07-03 2013-07-01 Assembly for supporting a pressure roller on a load-bearing element of a stretching unit and method for producing said assembly
IN739DEN2015 IN2015DN00739A (en) 2012-07-03 2013-07-01
CN201380035407.1A CN104471127A (en) 2012-07-03 2013-07-01 Assembly for supporting a pressure roller on a load-bearing element of a stretching unit and method for producing said assembly

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE102012105898A1 true DE102012105898A1 (en) 2014-05-08

Family

ID=48741142

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE102012105898.9A Withdrawn DE102012105898A1 (en) 2012-07-03 2012-07-03 Arrangement for supporting a pressure roller on a load carrier of a drafting system and method for its production

Country Status (5)

Country Link
EP (1) EP2870282A1 (en)
CN (1) CN104471127A (en)
DE (1) DE102012105898A1 (en)
IN (1) IN2015DN00739A (en)
WO (1) WO2014005990A1 (en)

Families Citing this family (16)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
CN104475708A (en) * 2014-11-14 2015-04-01 柳州市中配橡塑配件制造有限公司 Processing technique for hardware structural part
CN104439175A (en) * 2014-11-14 2015-03-25 柳州市中配橡塑配件制造有限公司 Manufacturing process of hardware structural member
CN104439178A (en) * 2014-11-14 2015-03-25 无锡阳工机械制造有限公司 Manufacturing method for compression-roll-shaped structural part
CN104439950A (en) * 2014-11-14 2015-03-25 柳州市中配橡塑配件制造有限公司 Manufacturing process of hardware structural member
CN104525903A (en) * 2014-11-14 2015-04-22 无锡阳工机械制造有限公司 Machining method of roller structural part
CN104439182A (en) * 2014-11-14 2015-03-25 无锡阳工机械制造有限公司 Roll-formed structural part manufacturing method
CN104439183A (en) * 2014-11-14 2015-03-25 无锡阳工机械制造有限公司 Method for machining roll type structural component
CN104399949A (en) * 2014-11-14 2015-03-11 无锡阳工机械制造有限公司 Machining method of roll type structural part
CN104475704A (en) * 2014-11-14 2015-04-01 无锡阳工机械制造有限公司 Processing method for roller type structural member
CN104368798A (en) * 2014-11-14 2015-02-25 无锡阳工机械制造有限公司 Manufacturing method for press roller support
CN104439186A (en) * 2014-11-14 2015-03-25 无锡阳工机械制造有限公司 Method for machining roll type structural component
CN104368794A (en) * 2014-11-14 2015-02-25 无锡阳工机械制造有限公司 Method for machining press roll support
CN104439174A (en) * 2014-11-14 2015-03-25 无锡阳工机械制造有限公司 Machining method for compression-roll-shaped structural part
CN104475703A (en) * 2014-11-14 2015-04-01 无锡阳工机械制造有限公司 Manufacturing method of hardware structure part
CN104439176A (en) * 2014-11-14 2015-03-25 无锡阳工机械制造有限公司 Manufacturing method for compression roll support
CN104525908A (en) * 2014-11-14 2015-04-22 无锡阳工机械制造有限公司 Manufacturing method for press roll shaped structural member

Citations (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
CH361514A (en) * 1957-10-01 1962-04-15 Spinnerei Karl Marx Veb Upper roll support and load arm for spinning machine drawing units
DE3823872A1 (en) 1988-07-14 1990-01-18 Altstaetten Maschf Ag LOW-LOAD AND LOW-LOAD FOR STRETCHERS
DE3904108A1 (en) * 1989-02-11 1990-08-16 Zinser Textilmaschinen Gmbh LOAD CARRIERS FOR STRETCH WORKS
DE102005044081A1 (en) * 2005-09-08 2007-03-15 Wilhelm Stahlecker Gmbh Pressing roller holder for twin pressing rollers of stretching tool, especially in ring spinning machine, comprises pressure cast or injection molded roller axle receiver cast onto pressing spring
DE102005047772A1 (en) * 2005-10-05 2007-04-12 Hans Stahlecker Spring loading device for the drawframe pressure arm of a ring spinning machine, comprising a U-shaped leaf spring with two shanks, comprises a connector between the feet of the shanks

Family Cites Families (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE1068161B (en) *
DE1560284A1 (en) * 1966-08-20 1970-10-15 Schurr Stahlecker & Grill Upper roller support arm for drafting systems of spinning machines with center-guided pressure rollers
CN201049978Y (en) * 2007-05-25 2008-04-23 台州恒生纺机有限公司 Improved spun yarn V-shape drafting leaf spring compression cradle rear pressurizing mechanism
CN201924114U (en) * 2011-01-14 2011-08-10 常德市恒天纺织机械有限公司 Gripping mechanism for plate spring cradle upper roller

Patent Citations (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
CH361514A (en) * 1957-10-01 1962-04-15 Spinnerei Karl Marx Veb Upper roll support and load arm for spinning machine drawing units
DE3823872A1 (en) 1988-07-14 1990-01-18 Altstaetten Maschf Ag LOW-LOAD AND LOW-LOAD FOR STRETCHERS
DE3904108A1 (en) * 1989-02-11 1990-08-16 Zinser Textilmaschinen Gmbh LOAD CARRIERS FOR STRETCH WORKS
DE102005044081A1 (en) * 2005-09-08 2007-03-15 Wilhelm Stahlecker Gmbh Pressing roller holder for twin pressing rollers of stretching tool, especially in ring spinning machine, comprises pressure cast or injection molded roller axle receiver cast onto pressing spring
DE102005047772A1 (en) * 2005-10-05 2007-04-12 Hans Stahlecker Spring loading device for the drawframe pressure arm of a ring spinning machine, comprising a U-shaped leaf spring with two shanks, comprises a connector between the feet of the shanks

Also Published As

Publication number Publication date
CN104471127A (en) 2015-03-25
IN2015DN00739A (en) 2015-07-10
WO2014005990A1 (en) 2014-01-09
EP2870282A1 (en) 2015-05-13

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE102015104377B4 (en) Contact part and method for producing a contact part
DE3713083C2 (en)
EP2512702B1 (en) Method and device for producing a half-shell part
DE69814647T2 (en) PUNCHED RIVET, PUNCHED RIVET, RIVETING TOOL AND METHOD FOR PRODUCING A RIVETED JOINT
EP0444298B1 (en) Working pliers
DE4433470C1 (en) Method of making a two-part cage nut
EP2029376B1 (en) Method for production of a link rod with u-shaped cross section from sheet metal for a car multi-link axle
DE102009050367A1 (en) Spring clamp connection terminal
DE10040173B4 (en) Method for expanding and deforming a can body and apparatus for carrying out the method
DE10232098B4 (en) Device for producing pipes from sheet metal
EP2616197B1 (en) Device and method for producing at least partially closed hollow profiles with rotatable die halves and low cycle time
EP1479842B1 (en) Hollow section
DE102004031830B4 (en) Method for producing a bearing arrangement
DE102013103612A1 (en) Working and upsetting tool for producing high-volume half-shells
DE60303724T2 (en) Spring unit and manufacturing method for it
DE4023337C1 (en)
EP1743206A2 (en) Glasses frame
DE19825225A1 (en) Buckle-adjustable support, especially lumbar support, for all types of seats and loungers
WO2006108402A1 (en) Slide bearing, slide bearing system and assembly of a slide bearing system
DE3608276A1 (en) CONTACT ELEMENT IN THE FORM OF A CONTACT SPRING SOCKET OR A SPRING PLUG AND METHOD FOR THE PRODUCTION THEREOF
WO2002075199A1 (en) Hose clamp and closing tool
DE102008029236B3 (en) Connecting element with a screw and a captive arranged sleeve
EP0713993B2 (en) Hose clip
DE102012105655A1 (en) Press jaw and method for producing a permanent pipe connection and system of a pressing jaw and a fitting
DE102009032113B4 (en) Pressing tool and method for pressing in particular tubular workpieces

Legal Events

Date Code Title Description
R082 Change of representative

Representative=s name: CANZLER & BERGMEIER PATENTANWAELTE, DE

Representative=s name: PATENTANWAELTE CANZLER & BERGMEIER PARTNERSCHA, DE

R163 Identified publications notified
R119 Application deemed withdrawn, or ip right lapsed, due to non-payment of renewal fee