DE102012105223A1 - Narcotics evaporator system and procedure - Google Patents

Narcotics evaporator system and procedure Download PDF

Info

Publication number
DE102012105223A1
DE102012105223A1 DE102012105223A DE102012105223A DE102012105223A1 DE 102012105223 A1 DE102012105223 A1 DE 102012105223A1 DE 102012105223 A DE102012105223 A DE 102012105223A DE 102012105223 A DE102012105223 A DE 102012105223A DE 102012105223 A1 DE102012105223 A1 DE 102012105223A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
pump
controller
evaporator
stroke
frequency
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Pending
Application number
DE102012105223A
Other languages
English (en)
Inventor
Michael Eric Jones
Robert Q. Tham
Dave T. Clark
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
General Electric Co
Original Assignee
General Electric Co
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to US13/161,900 priority Critical patent/US20120318263A1/en
Priority to US13/161,900 priority
Application filed by General Electric Co filed Critical General Electric Co
Publication of DE102012105223A1 publication Critical patent/DE102012105223A1/de
Pending legal-status Critical Current

Links

Images

Classifications

    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61MDEVICES FOR INTRODUCING MEDIA INTO, OR ONTO, THE BODY; DEVICES FOR TRANSDUCING BODY MEDIA OR FOR TAKING MEDIA FROM THE BODY; DEVICES FOR PRODUCING OR ENDING SLEEP OR STUPOR
    • A61M16/00Devices for influencing the respiratory system of patients by gas treatment, e.g. mouth-to-mouth respiration; Tracheal tubes
    • A61M16/01Devices for influencing the respiratory system of patients by gas treatment, e.g. mouth-to-mouth respiration; Tracheal tubes specially adapted for anaesthetising
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61MDEVICES FOR INTRODUCING MEDIA INTO, OR ONTO, THE BODY; DEVICES FOR TRANSDUCING BODY MEDIA OR FOR TAKING MEDIA FROM THE BODY; DEVICES FOR PRODUCING OR ENDING SLEEP OR STUPOR
    • A61M16/00Devices for influencing the respiratory system of patients by gas treatment, e.g. mouth-to-mouth respiration; Tracheal tubes
    • A61M16/10Preparation of respiratory gases or vapours
    • A61M16/104Preparation of respiratory gases or vapours specially adapted for anaesthetics
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61MDEVICES FOR INTRODUCING MEDIA INTO, OR ONTO, THE BODY; DEVICES FOR TRANSDUCING BODY MEDIA OR FOR TAKING MEDIA FROM THE BODY; DEVICES FOR PRODUCING OR ENDING SLEEP OR STUPOR
    • A61M16/00Devices for influencing the respiratory system of patients by gas treatment, e.g. mouth-to-mouth respiration; Tracheal tubes
    • A61M16/10Preparation of respiratory gases or vapours
    • A61M16/1075Preparation of respiratory gases or vapours by influencing the temperature
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61MDEVICES FOR INTRODUCING MEDIA INTO, OR ONTO, THE BODY; DEVICES FOR TRANSDUCING BODY MEDIA OR FOR TAKING MEDIA FROM THE BODY; DEVICES FOR PRODUCING OR ENDING SLEEP OR STUPOR
    • A61M16/00Devices for influencing the respiratory system of patients by gas treatment, e.g. mouth-to-mouth respiration; Tracheal tubes
    • A61M16/10Preparation of respiratory gases or vapours
    • A61M16/1075Preparation of respiratory gases or vapours by influencing the temperature
    • A61M16/109Preparation of respiratory gases or vapours by influencing the temperature the humidifying liquid or the beneficial agent
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61MDEVICES FOR INTRODUCING MEDIA INTO, OR ONTO, THE BODY; DEVICES FOR TRANSDUCING BODY MEDIA OR FOR TAKING MEDIA FROM THE BODY; DEVICES FOR PRODUCING OR ENDING SLEEP OR STUPOR
    • A61M16/00Devices for influencing the respiratory system of patients by gas treatment, e.g. mouth-to-mouth respiration; Tracheal tubes
    • A61M16/10Preparation of respiratory gases or vapours
    • A61M16/14Preparation of respiratory gases or vapours by mixing different fluids, one of them being in a liquid phase
    • A61M16/18Vaporising devices for anaesthetic preparations
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61MDEVICES FOR INTRODUCING MEDIA INTO, OR ONTO, THE BODY; DEVICES FOR TRANSDUCING BODY MEDIA OR FOR TAKING MEDIA FROM THE BODY; DEVICES FOR PRODUCING OR ENDING SLEEP OR STUPOR
    • A61M16/00Devices for influencing the respiratory system of patients by gas treatment, e.g. mouth-to-mouth respiration; Tracheal tubes
    • A61M16/10Preparation of respiratory gases or vapours
    • A61M16/14Preparation of respiratory gases or vapours by mixing different fluids, one of them being in a liquid phase
    • A61M16/147Preparation of respiratory gases or vapours by mixing different fluids, one of them being in a liquid phase the respiratory gas not passing through the liquid container
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61MDEVICES FOR INTRODUCING MEDIA INTO, OR ONTO, THE BODY; DEVICES FOR TRANSDUCING BODY MEDIA OR FOR TAKING MEDIA FROM THE BODY; DEVICES FOR PRODUCING OR ENDING SLEEP OR STUPOR
    • A61M16/00Devices for influencing the respiratory system of patients by gas treatment, e.g. mouth-to-mouth respiration; Tracheal tubes
    • A61M16/0003Accessories therefor, e.g. sensors, vibrators, negative pressure
    • A61M2016/003Accessories therefor, e.g. sensors, vibrators, negative pressure with a flowmeter
    • A61M2016/0033Accessories therefor, e.g. sensors, vibrators, negative pressure with a flowmeter electrical
    • A61M2016/0039Accessories therefor, e.g. sensors, vibrators, negative pressure with a flowmeter electrical in the inspiratory circuit
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61MDEVICES FOR INTRODUCING MEDIA INTO, OR ONTO, THE BODY; DEVICES FOR TRANSDUCING BODY MEDIA OR FOR TAKING MEDIA FROM THE BODY; DEVICES FOR PRODUCING OR ENDING SLEEP OR STUPOR
    • A61M16/00Devices for influencing the respiratory system of patients by gas treatment, e.g. mouth-to-mouth respiration; Tracheal tubes
    • A61M16/10Preparation of respiratory gases or vapours
    • A61M16/1005Preparation of respiratory gases or vapours with O2 features or with parameter measurement
    • A61M2016/102Measuring a parameter of the content of the delivered gas
    • A61M2016/1035Measuring a parameter of the content of the delivered gas the anaesthetic agent concentration
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61MDEVICES FOR INTRODUCING MEDIA INTO, OR ONTO, THE BODY; DEVICES FOR TRANSDUCING BODY MEDIA OR FOR TAKING MEDIA FROM THE BODY; DEVICES FOR PRODUCING OR ENDING SLEEP OR STUPOR
    • A61M2202/00Special media to be introduced, removed or treated
    • A61M2202/02Gases
    • A61M2202/0208Oxygen
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61MDEVICES FOR INTRODUCING MEDIA INTO, OR ONTO, THE BODY; DEVICES FOR TRANSDUCING BODY MEDIA OR FOR TAKING MEDIA FROM THE BODY; DEVICES FOR PRODUCING OR ENDING SLEEP OR STUPOR
    • A61M2202/00Special media to be introduced, removed or treated
    • A61M2202/02Gases
    • A61M2202/0266Nitrogen (N)
    • A61M2202/0283Nitrous oxide (N2O)
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61MDEVICES FOR INTRODUCING MEDIA INTO, OR ONTO, THE BODY; DEVICES FOR TRANSDUCING BODY MEDIA OR FOR TAKING MEDIA FROM THE BODY; DEVICES FOR PRODUCING OR ENDING SLEEP OR STUPOR
    • A61M2205/00General characteristics of the apparatus
    • A61M2205/36General characteristics of the apparatus related to heating or cooling
    • A61M2205/3653General characteristics of the apparatus related to heating or cooling by Joule effect, i.e. electric resistance
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61MDEVICES FOR INTRODUCING MEDIA INTO, OR ONTO, THE BODY; DEVICES FOR TRANSDUCING BODY MEDIA OR FOR TAKING MEDIA FROM THE BODY; DEVICES FOR PRODUCING OR ENDING SLEEP OR STUPOR
    • A61M2205/00General characteristics of the apparatus
    • A61M2205/36General characteristics of the apparatus related to heating or cooling
    • A61M2205/3673General characteristics of the apparatus related to heating or cooling thermo-electric, e.g. Peltier effect, thermocouples, semi-conductors
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61MDEVICES FOR INTRODUCING MEDIA INTO, OR ONTO, THE BODY; DEVICES FOR TRANSDUCING BODY MEDIA OR FOR TAKING MEDIA FROM THE BODY; DEVICES FOR PRODUCING OR ENDING SLEEP OR STUPOR
    • A61M2205/00General characteristics of the apparatus
    • A61M2205/50General characteristics of the apparatus with microprocessors or computers

Abstract

Es wird hierin ein Betäubungsmittelverdampfersystem (28) offengelegt. Das Betäubungsmittelverdampfersystem (28) enthält eine Pumpe (56) und eine funktionell mit der Pumpe (56) verbundene Steuerung (50). Die Steuerung (50) ist dafür eingerichtet, im Wesentlichen gleichzeitig sowohl eine Frequenz als auch einen Hub der Pumpe (56) zu steuern, um die Zuführung eines Betäubungsmittels in der flüssigen Phase zu regeln. Das Betäubungsmittelverdampfersystem enthält auch eine Verdampfungskammer (58) in Fluidverbindung mit der Pumpe (56). Die Verdampfungskammer (58) ist für die Verdampfung des von der Pumpe (56) zugeführten Betäubungsmittels angepasst.A narcotic vaporizer system (28) is disclosed herein. The anesthetic vaporizer system (28) includes a pump (56) and a controller (50) operatively connected to the pump (56). The controller (50) is set up to control both a frequency and a stroke of the pump (56) essentially simultaneously in order to regulate the supply of an anesthetic in the liquid phase. The anesthetic vaporizer system also includes a vaporization chamber (58) in fluid communication with the pump (56). The vaporization chamber (58) is adapted to vaporize the anesthetic agent supplied by the pump (56).

Description

  • Gebiet der ErfindungField of the invention
  • Diese Offenlegung betrifft allgemein ein Betäubungsmittelverdampfersystem und -verfahren. Insbesondere betrifft diese Offenlegung ein Verdampfersystem, das dafür angepasst ist, die Zuführung eines Betäubungsmittels in der flüssigen Phase zu regeln.This disclosure generally relates to a narcotic evaporator system and method. More particularly, this disclosure relates to an evaporator system adapted to control the delivery of an anesthetic in the liquid phase.
  • Hintergrund der ErfindungBackground of the invention
  • Betäubungsmittel können einem Patienten in der Form eines Gases verabreicht werden, um einen Effekt, wie z. B. Schmerztherapie, Bewusstlosigkeit, Verhinderung von Gedächtnisausbildung und/oder Paralyse zu erzeugen. Eine vorbestimmte Dosierung des verabreichten Betäubungsmittels kann in die Lunge des Patienten inhaliert werden, um einen oder mehrerer dieser Effekte zu erzeugen.Narcotics may be administered to a patient in the form of a gas to produce an effect, such as an analgesic. As pain therapy, unconsciousness, prevention of memory education and / or paralysis. A predetermined dosage of the administered anesthetic may be inhaled into the lungs of the patient to produce one or more of these effects.
  • Betäubungsmittelzuführungssysteme können ein Anästhesiegerät beinhalten, das pneumatisch mit einem Verdampfersystem verbunden ist. Herkömmliche Verdampfersysteme regeln die Betäubungsmitteldosierung in der Gasphase. Genauer gesagt, erhöhen einige herkömmliche Verdampfersysteme die Temperatur des Betäubungsmittels bis zu seinem Verdampfungspunkt und regeln danach die Konzentration des zugeführten Betäubungsmittelgases so, dass die Ausgabekonzentration auf einer vorgewählten Sollkonzentration gehalten wird. Weitere Anästhesiegeräte nutzen ein Teilstrom-Verdampferprinzip, um die Konzentration des Betäubungsmittels zu steuern.Anesthetic delivery systems may include an anesthetic device that is pneumatically connected to an evaporator system. Conventional evaporator systems control the metered addition of anesthetic in the gas phase. Specifically, some conventional evaporator systems raise the temperature of the anesthetic to its vaporization point and thereafter control the concentration of the added anesthetic gas to maintain the dispensing concentration at a preselected desired concentration. Other anesthesia machines use a partial flow evaporator principle to control the concentration of the anesthetic.
  • Ein Problem bei einigen Verdampfersystemen besteht darin, dass Umgebungsbedingungen, wie z. B. Druck und Temperatur, die Genauigkeit der Betäubungsmittelmessungen in der Gasphase beeinflussen können. Ein weiteres Problem bei einigen Verdampfersystemen besteht darin, dass sie erhebliche Energie benötigen, um das Betäubungsmittel auf seine Verdampfungstemperatur zu erwärmen und dort zu halten. Noch ein weiteres Problem bei einigen Verdampfersystemen besteht darin, dass sie eine Startverzögerung in Verbindung mit der erforderlichen Zeit zum Erwärmen des Betäubungsmittels auf seine Verdampfungstemperatur haben. Schließlich sind einige herkömmliche Verdampfersysteme ineffizient herzustellen und zu implementieren, da sie ausschließlich für nur ein einziges Betäubungsmittel ausgelegt sind.A problem with some evaporator systems is that environmental conditions such. Pressure and temperature, can affect the accuracy of gas phase anesthetic measurements. Another problem with some evaporator systems is that they require significant energy to heat and maintain the anesthetic to its vaporization temperature. Yet another problem with some evaporator systems is that they have a start-up delay in conjunction with the time required to heat the anesthetic to its vaporization temperature. Finally, some conventional evaporator systems are inefficient to manufacture and implement because they are designed for only a single anesthetic.
  • Kurzbeschreibung der ErfindungBrief description of the invention
  • Die vorgenannten Unzulänglichkeiten, Nachteile und Probleme werden hierin, wie durch das Lesen und Verstehen der nachstehenden Patentschrift erkennbar, behandelt.The foregoing shortcomings, disadvantages, and problems will be addressed herein as apparent from a reading and understanding of the following specification.
  • In einer Ausführungsform enthält ein Betäubungsmittelverdampfersystem eine Pumpe und eine funktionell mit der Pumpe verbundene Steuerung. Die Steuerung ist dafür eingerichtet, im Wesentlichen gleichzeitig sowohl eine Frequenz als auch einen Hub der Pumpe zu steuern, um die Zuführung eines Betäubungsmittels in der flüssigen Phase zu regeln. Das Betäubungsmittelverdampfersystem enthält auch eine Verdampfungskammer in Fluidverbindung mit der Pumpe. Die Verdampfungskammer ist für die Verdampfung des von der Pumpe zugeführten Betäubungsmittels angepasst.In one embodiment, an anesthetic vaporizer system includes a pump and a controller operatively connected to the pump. The controller is arranged to control substantially both a frequency and a stroke of the pump at substantially the same time to control the delivery of an anesthetic in the liquid phase. The anesthetic vaporizer system also includes an evaporation chamber in fluid communication with the pump. The evaporation chamber is adapted for the evaporation of the anesthetic supplied by the pump.
  • In einer weiteren Ausführungsform beinhaltet ein Verfahren die Übertragung eines flüssigen Betäubungsmittels an eine Pumpe und die Einrichtung einer Pumpe, um das flüssige Betäubungsmittel an eine Verdampfungskammer zu liefern. Das Verfahren beinhaltet auch die Einrichtung einer Steuerung, um im Wesentlichen gleichzeitig sowohl die Frequenz als auch den Hub der Pumpe zu steuern, um die Zuführung des flüssigen Betäubungsmittels zu regeln.In another embodiment, a method includes transferring a liquid anesthetic to a pump and establishing a pump to deliver the liquid anesthetic to an evaporation chamber. The method also includes the provision of a controller to substantially simultaneously control both the frequency and the stroke of the pump to control the delivery of the liquid anesthetic.
  • Verschiedene weitere Merkmale, Aufgaben und Vorteile der Erfindung werden für den Fachmann aus den beigefügten Zeichnungen und ihrer detaillierten Beschreibung ersichtlich.Various other features, objects, and advantages of the invention will become apparent to those skilled in the art from the accompanying drawings and detailed description.
  • Kurzbeschreibung der ZeichnungenBrief description of the drawings
  • 1 ist eine schematische Darstellung, die ein Anästhesiesystem gemäß einer Ausführungsform darstellt; und 1 FIG. 10 is a schematic diagram illustrating an anesthesia system according to an embodiment; FIG. and
  • 2 ist eine schematische Darstellung eines Verdampfungssystems gemäß einer Ausführungsform. 2 is a schematic representation of an evaporation system according to an embodiment.
  • Detaillierte Beschreibung der ErfindungDetailed description of the invention
  • In der nachstehenden detaillierten Beschreibung wird auf die beigefügten Zeichnungen Bezug genommen, die einen Teil davon bilden, und in welchen im Rahmen einer Veranschaulichung spezifische Ausführungsformen dargestellt werden, die praktisch umgesetzt werden können. Diese Ausführungsformen werden ausreichend detailliert beschrieben, um dem Fachmann zu ermöglichen, die Ausführungsformen in die Praxis umzusetzen, und es dürfte sich verstehen, dass weitere Ausführungsformen verwendet werden können und dass logische, mechanische, elektrische und weitere Änderungen vorgenommen werden können, ohne von dem Schutzumfang der Ausführungsformen abzuweichen. Die nachstehende detaillierte Beschreibung ist daher nicht als den Schutzumfang der Erfindung einschränkend zu betrachten.In the following detailed description, reference is made to the accompanying drawings which form a part hereof, and in which is shown by way of illustration specific embodiments which may be practiced. These embodiments are described in sufficient detail to enable those skilled in the art to practice the embodiments, and it is to be understood that other embodiments may be utilized and that logical, mechanical, electrical, and other changes may be made without departing from the scope to deviate from the embodiments. The following detailed description is therefore not to be considered as limiting the scope of the invention.
  • In 1 ist ein Anästhesiesystem 8 schematisch gemäß einer Ausführungsform dargestellt. Das Anästhesiesystem 8 enthält ein Anästhesiegerät 10, mehrere Gasspeichervorrichtungen 12a, 12b und 12c und ein Betäubungsmittel-Verdampfersystem 28. Das Anästhesiegerät 10 ist für Veranschaulichungszwecke dargestellt, und es dürfte erkennbar sein, dass auch andere Arten von Anästhesiegeräten alternativ eingesetzt werden können. In einer typischen Krankenhausumgebung sind die Gasspeichervorrichtungen 12a, 12b und 12c zentral angeordnete Speicherbehälter, die für die Zuführung von medizinischem Gas zu mehreren Anästhesiegeräten und mehreren Krankenhausräumen eingerichtet sind. Die Speicherbehälter stehen üblicherweise unter Druck, um die Übertragung des medizinischen Gases an das Anästhesiegerät 10 zu ermöglichen. In 1 is an anesthesia system 8th shown schematically according to an embodiment. The anesthesia system 8th contains an anesthesia machine 10 , several gas storage devices 12a . 12b and 12c and an anesthetic vaporizer system 28 , The anesthesia machine 10 is shown for illustrative purposes, and it will be appreciated that other types of anesthesia machines may alternatively be used. In a typical hospital environment, the gas storage devices are 12a . 12b and 12c centrally located storage tanks configured to supply medical gas to a plurality of anesthesia machines and multiple hospital rooms. The storage containers are usually under pressure to transfer the medical gas to the anesthesia machine 10 to enable.
  • Die Gasspeichervorrichtungen 12a, 12b und 12c werden hierin nachstehend als einen Luftbehälter 12a, einen Sauerstoff-(O2)-Behälter 12b und einen Stickstoffoxid-(N2O)-Behälter 12c beinhaltend beschrieben, wobei jedoch erkennbar sein dürfte, dass weitere Speichervorrichtungen und andere Gastypen alternativ eingesetzt werden können. Die Gasspeicherbehälter 12a, 12b und 12c sind jeweils mit den Gasauswahlventilen 14a, 14b bzw. 14c verbunden. Die Gasauswahlventile 14a, 14b und 14c können dafür implementiert sein, den Strom von medizinischem Gas aus den Speicherbehälter 12a, 12b und 12c abzuschalten, wenn das Anästhesiegerät 10 nicht arbeitet. Wenn eines von den Gasauswahlventilen 14a, 14b und 14c geöffnet ist, wird Gas aus einem entsprechenden Speicherbehälter 12a, 12b und 12c unter Druck an das Anästhesiegerät 10 übertragen.The gas storage devices 12a . 12b and 12c hereinafter referred to as an air tank 12a , an oxygen (O 2 ) container 12b and a nitric oxide (N 2 O) tank 12c but it will be appreciated that other storage devices and other types of gas may alternatively be employed. The gas storage tanks 12a . 12b and 12c are each with the gas selector valves 14a . 14b respectively. 14c connected. The gas selection valves 14a . 14b and 14c may be implemented for the flow of medical gas from the storage tank 12a . 12b and 12c shut off when the anesthesia machine 10 not working. If any of the gas selector valves 14a . 14b and 14c opened, gas is released from a corresponding storage tank 12a . 12b and 12c under pressure to the anesthesia machine 10 transfer.
  • Das Anästhesiegerät 10 enthält einen Gasmischer 16, der dafür angepasst ist, medizinisches Gas aus den Speicherbehältern 12a, 12b und 12c aufzunehmen. Der Gasmischer 16 enthält mehrere Steuerventile 18a, 18b und 18c, die jeweils mit einem der Gasauswahlventile 14a, 14b und 14c verbunden sind. Der Gasmischer 16 enthält auch mehrere Durchflusssensoren 20a, 20b und 20c, die jeweils stromabwärts von einem entsprechenden Steuerventil 18a, 18b und 18c angeordnet sind. Nach dem Passieren eines der Steuerventile 18a, 18b und 18c und nach dem Passieren von einem der Durchflusssensoren 20a, 20b und 20c werden die einzelnen Gase (d. h., Luft, O2 und N2O) kombiniert, um ein Trägergas 21 an dem Trägergasauslass 22 zu erzeugen.The anesthesia machine 10 contains a gas mixer 16 adapted for medical gas from the storage tanks 12a . 12b and 12c take. The gas mixer 16 contains several control valves 18a . 18b and 18c , each with one of the gas selector valves 14a . 14b and 14c are connected. The gas mixer 16 also contains several flow sensors 20a . 20b and 20c , each downstream of a corresponding control valve 18a . 18b and 18c are arranged. After passing one of the control valves 18a . 18b and 18c and after passing one of the flow sensors 20a . 20b and 20c For example, the individual gases (ie, air, O 2 and N 2 O) are combined to form a carrier gas 21 at the carrier gas outlet 22 to create.
  • Die Steuerventile 18a, 18b und 18c und die Durchflusssensoren 20a, 20b und 20c sind jeweils mit einer Steuerung 24 verbunden. Die Steuerung 24 ist dafür eingerichtet, die Steuerventile 18a, 18b und 18c in Reaktion auf eine Gasdurchflussratenrückkopplung aus den Durchflusssensoren 20a, 20b und 20c zu betreiben. Demzufolge kann die Steuerung 24 dafür implementiert sein, eine auswählbare Durchflussrate für jedes Gas (d. h. Luft, O2 und N2O) so einzuhalten, dass das Trägergas 21 an dem Trägergasauslass 22 ein wählbares Verhältnis von Luft, O2 und N2O aufweist.The control valves 18a . 18b and 18c and the flow sensors 20a . 20b and 20c are each with a controller 24 connected. The control 24 is set up the control valves 18a . 18b and 18c in response to gas flow rate feedback from the flow sensors 20a . 20b and 20c to operate. As a result, the controller can 24 be implemented to maintain a selectable flow rate for each gas (ie, air, O 2 and N 2 O) such that the carrier gas 21 at the carrier gas outlet 22 has a selectable ratio of air, O 2 and N 2 O.
  • Das Trägergas 21 strömt zu einem pneumatischen Kreis 26. Das Verdampfersystem 28 führt verdampftes Betäubungsmittel 70 in den pneumatischen Kreis 26 an einem Einlass 30 ein. Gas in dem pneumatischen Kreis 26, das in Bezug auf den Einlass 30 stromaufwärts angeordnet ist, weist ausschließlich Trägergas 21 auf. Gas in dem pneumatischen Kreis 26, das in Bezug auf den Einlass stromabwärts angeordnet ist, weist ein Gemisch von Trägergas 21 und verdampftem Betäubungsmittel 70 auf, und wird daher als Mischgas 72 bezeichnet. Das Mischgas 72 wird über ein Beatmungssystem 35 einem Patienten 34 zugeführt. Obwohl das Verdampfersystem 28 schematisch als eine getrennte Komponente des Anästhesiesystems 8 dargestellt ist, dürfte erkennbar sein, dass es alternativ in die Konstruktion des Anästhesiegerätes 10 mit einbezogen sein kann.The carrier gas 21 flows to a pneumatic circuit 26 , The evaporator system 28 leads vaporized narcotic 70 in the pneumatic circuit 26 at an inlet 30 one. Gas in the pneumatic circuit 26 that in terms of the inlet 30 is arranged upstream, only carrier gas 21 on. Gas in the pneumatic circuit 26 , which is located downstream with respect to the inlet, comprises a mixture of carrier gas 21 and vaporized anesthetic 70 on, and is therefore considered mixed gas 72 designated. The mixed gas 72 is via a ventilation system 35 a patient 34 fed. Although the evaporator system 28 schematically as a separate component of the anesthesia system 8th As can be seen, it may alternatively be seen in the design of the anesthetic machine 10 can be involved.
  • In 2 ist das Verdampfersystem 28 schematisch gemäß einer Ausführungsform dargestellt. Das Verdampfersystem 28 kann eine Steuerung 50, einen Sumpf 52, ein Ventil 54, eine Pumpe 56, eine Verdampfungskammer 58, einen Trägergassensor 60 und/oder einen Mischgassensor 62 aufweisen.In 2 is the evaporator system 28 shown schematically according to an embodiment. The evaporator system 28 can be a controller 50 , a swamp 52 , a valve 54 , a pump 56 , an evaporation chamber 58 , a carrier gas sensor 60 and / or a mixed gas sensor 62 exhibit.
  • Die Steuerung 50 kann funktionell mit einer Benutzereingabeeinrichtung 64, dem Sumpf 52, der Pumpe 56, dem Trägergassensor 60 und dem Mischgassensor 62 verbunden und für die Aufnahme von Eingangssignalen daraus angepasst sein. Die Benutzereingabeeinrichtung 64 kann jede Vorrichtung aufweisen, die dafür angepasst ist, die Übertragung von Information zu ermöglichen, wie z. B. eine Tastatur, eine Maus, einen berührungsempfindlichen Bildschirm, einen Drehknopf, eine Steuerkugel, Spracherkennungsvorrichtung usw. Die Steuerung 50 kann funktionell mit dem Ventil 54 und der Pumpe 56 verbunden und zur Übertragung von Ausgangssignalen angepasst sein. Gemäß einer Ausführungsform kann die Steuerung 50 einen Computer aufweisen.The control 50 can be functional with a user input device 64 the swamp 52 , the pump 56 , the carrier gas sensor 60 and the mixed gas sensor 62 connected and adapted for the reception of input signals thereof. The user input device 64 may comprise any device adapted to facilitate the transmission of information, such as e.g. As a keyboard, a mouse, a touch-sensitive screen, a knob, a control ball, voice recognition device, etc. The controller 50 Can be functional with the valve 54 and the pump 56 connected and adapted for the transmission of output signals. According to one embodiment, the controller 50 have a computer.
  • Der Sumpf 52 ist dafür angepasst, flüssiges Betäubungsmittel 66 vorzuhalten. Gemäß einer Ausführungsform kann das flüssige Betäubungsmittel 66 Desfluran aufweisen, wobei jedoch andere Betäubungsmittels alternativ eingesetzt werden können. Der Fachmann auf dem Gebiet ist bekannt, dass Desfluran einen Siedepunkt von 23,5°C bei Atmosphärendruck von 1 hat, sodass es bei der oder nahe bei Raumtemperatur verdampfen kann. Es kann daher erwünscht sein, ein Wärmeregelungssystem und/oder Druckregelungssystem zu implementieren, um das Betäubungsmittel 66 in seiner flüssigen Phase zu halten. Betriebsbedingungen, wie z. B. Temperatur, Druck und/oder Flüssigkeitsniveau in der Flüssigkeit in dem Sumpf 52 können erfasst und an die Steuerung 50 übertragen werden.The swamp 52 is adapted to liquid narcotic 66 reproach. According to one embodiment, the liquid narcotic 66 Desflurane, but other narcotic agents may alternatively be used. It is known to those skilled in the art that desflurane has a boiling point of 23.5 ° C at atmospheric pressure of 1 so that it can evaporate at or near room temperature. It may therefore be desirable to implement a thermal control system and / or pressure control system to control the anesthetic 66 to keep in its liquid phase. Operating conditions, such. B. temperature, pressure and / or liquid level in the liquid in the swamp 52 can be captured and sent to the controller 50 be transmitted.
  • Das Ventil 54 ist selektiv in einer offenen Position oder einem Modus zu betreiben, in welchem flüssiges Betäubungsmittel 66 aus dem Sumpf 52 an die Pumpe 56 übertragen werden kann. Das Ventil 54 ist auch selektiv in einer geschlossenen Position oder in einem Modus zu betreiben, in welchem die Übertragung von flüssigem Betäubungsmittel 66 aus dem Sumpf 52 an die Pumpe 56 ausgeschlossen ist. Die Steuerung 50 kann für die Auswahl des Betriebsmodus des Ventils 54 eingerichtet sein. Beispielsweise kann die Steuerung 50 den Betrieb des Ventils 54 so regeln, dass flüssiges Betäubungsmittel 66 an die Pumpe 56 zur Zuführung an den (in 1) dargestellten Patienten 34 in Reaktion auf einen Befehl aus der Benutzereingabeeinrichtung 64 übertragen wird.The valve 54 is to operate selectively in an open position or a mode in which liquid narcotic 66 from the swamp 52 to the pump 56 can be transferred. The valve 54 is also selective to operate in a closed position or in a mode in which the transfer of liquid narcotic 66 from the swamp 52 to the pump 56 is excluded. The control 50 can be used for selecting the operating mode of the valve 54 be furnished. For example, the controller 50 the operation of the valve 54 so regulate that liquid narcotic 66 to the pump 56 for feeding to the (in 1 ) shown patients 34 in response to a command from the user input device 64 is transmitted.
  • Die Pumpe 56 kann eine Vielfalt unterschiedlicher Arten von Pumpen, wie z. B. eine Solenoid-betriebene Mikrofluidpumpe oder eine piezoelektrische Mikrofluidpumpe umfassen. Die Pumpe 56 kann eine variable Frequenz haben, die innerhalb eines vorbestimmten Bereichs zum Regeln der Volumenzufuhr des flüssigen Betäubungsmittels 66 einstellbar ist. Dem Fachmann ist bekannt, dass die Frequenz der Pumpe 56 ein Maß für die Betriebsgeschwindigkeit der Pumpe ist, welche in Schwingungszyklen pro Sekunde gemessen werden kann. Die Pumpe 56 kann auch eine variable Hublänge haben, die innerhalb eines vorbestimmten Bereichs zum Regeln der Volumenzufuhr des flüssigen Betäubungsmittels 66 einstellbar ist. Dem Fachmann ist bekannt, dass die Hublänge der Pumpe 56 ein Maß für die mechanische Auslenkung des Betriebsmechanismus der Pumpe (z. B. einer elastischen Membrane oder eines Kolbens) ist. Zusätzlich können (nicht dargestellte) Einwegventile in die Pumpe 56 zusammen mit den Flüssigkeitsdurchflusskanälen eingebaut sein, um das flüssige Betäubungsmittel 66 nur dem Patienten 34 zuzuführen, und einen Umkehrfluss zu dem Sumpf zu verhindern. Alternative Verfahren, wie z. B. eine Druckbeaufschlagung der Flüssigkeit stromaufwärts von der Pumpe 56 über den von der Pumpe 56 erzeugten Differenzdruck, um eine Rückwärtsströmung des flüssigen Betäubungsmittels 66 zu verhindern, werden ebenfalls in Betracht gezogen.The pump 56 can a variety of different types of pumps, such as. B. comprise a solenoid-operated microfluid pump or a piezoelectric microfluid pump. The pump 56 may have a variable frequency that is within a predetermined range for controlling the volume delivery of the liquid anesthetic 66 is adjustable. The skilled person is aware that the frequency of the pump 56 is a measure of the operating speed of the pump, which can be measured in vibration cycles per second. The pump 56 may also have a variable stroke length that is within a predetermined range for controlling the volume delivery of the liquid anesthetic 66 is adjustable. The skilled person is aware that the stroke length of the pump 56 is a measure of the mechanical deflection of the operating mechanism of the pump (eg, an elastic diaphragm or a piston). In addition, one-way valves (not shown) may be incorporated into the pump 56 be installed along with the liquid flow channels to the liquid anesthetic 66 only to the patient 34 to supply and prevent a reverse flow to the sump. Alternative methods, such. B. pressurizing the liquid upstream of the pump 56 over the pump 56 generated differential pressure to a reverse flow of the liquid narcotic 66 are also considered.
  • Die Verdampfungskammer 58 ist dafür angepasst, flüssiges Betäubungsmittel 66 aus der Pumpe 56 in verdampftes Betäubungsmittel 70 umzuwandeln. Die Verdampfungskammer 58 kann eine (nicht dargestellte) Wärmequelle aufweisen, die dafür angepasst ist, die Temperatur des flüssigen Betäubungsmittels 66 zu erhöhen und dadurch dessen Umwandlung in verdampftes Betäubungsmittel 70 zu ermöglichen. Die Wärmequelle kann beispielsweise einen beheizten Widerstandsdraht, ein Patronenheizelement, ein Peltier-Element, eine Sinterheizvorrichtung oder ein passives Heizsystem wie z. B. ein Heat Pipes enthaltendes System aufweisen. Das verdampfte Betäubungsmittel 70 aus dem Verdampfungssystem 58 wird dem Einlass 30 zugeführt und dann mit dem Trägergas 21 zum Erzeugen von gemischtem Gas 72 gemischt. In einer alternativen Ausführungsform kann das Trägergas direkt der Verdampfungskammer 58 zugeführt werden, um die Verdampfung des flüssigen Betäubungsmittels zu ermöglichen und den Wirkungsgrad zum Mischen und Transportieren des verdampften Betäubungsmittels 70 für die Erzeugung des Mischgases 72 zu verbessern.The evaporation chamber 58 is adapted to liquid narcotic 66 from the pump 56 in vaporized anesthetic 70 convert. The evaporation chamber 58 may comprise a heat source (not shown) adapted to the temperature of the liquid anesthetic 66 to increase and thereby its conversion into vaporized anesthetic 70 to enable. The heat source may, for example, a heated resistance wire, a cartridge heater, a Peltier element, a Sinterheizvorrichtung or a passive heating system such. B. have a heat pipes containing system. The vaporized narcotic 70 from the evaporation system 58 becomes the inlet 30 fed and then with the carrier gas 21 for generating mixed gas 72 mixed. In an alternative embodiment, the carrier gas may be directly to the vaporization chamber 58 be supplied to allow the evaporation of the liquid anesthetic and the efficiency for mixing and transporting the vaporized anesthetic 70 for the production of the mixed gas 72 to improve.
  • Der Trägergassensor 60 und der Mischgassensor 62 können jede bekannte Vorrichtung aufweisen, die für die Messung charakteristischer Merkmale eines Fluids angepasst ist. Für die Zwecke dieser Offenlegung soll der Begriff Fluid als jede amorphe Substanz beinhaltend definiert sein, die sich kontinuierlich unter einer angelegten Scherungsspannung verformt und deshalb sowohl Flüssigkeiten als auch Gase umfassen.The carrier gas sensor 60 and the mixed gas sensor 62 may comprise any known device adapted to measure characteristic features of a fluid. For purposes of this disclosure, the term fluid is to be defined as including any amorphous substance that continuously deforms under an applied shear stress and therefore includes both liquids and gases.
  • Gemäß einer Ausführungsform ist der Trägergassensor 60 zur Messung einer Fluiddurchflussrate angepasst, und der Mischgassensor 62 ist für die Messung der Konzentrationen von verdampftem Betäubungsmittel 70 angepasst. In einer weiteren Ausführungsform sind sowohl der Trägergassensor 60 als auch der Mischgassensor 62 dafür eingerichtet, eine Fluiddurchflussrate zu messen, und der Vergleich der Fluiddurchflussrate liefert die gemessene Ausgabekonzentration des Betäubungsmittelverdampfers 28, und die Menge des flüssigen Betäubungsmittels 66, die durch die Pumpe 56 zu liefern ist, um die Ausgabekonzentration des Betäubungsmittelverdampfers 28 zu erreichen. In noch einer weiteren Ausführungsform kann die Konzentration des verdampften Betäubungsmittels 70 direkt durch den Sensor 62 gemessen werden, der dafür eingerichtet ist, die Konzentration des verdampften Betäubungsmittels 70 zu detektieren. Eine bekannte Technologie, die Dampfkonzentrationen von flüssigem Betäubungsmittel misst, beinhaltet, ist jedoch nicht darauf beschränkt, Infrarot-, Ultraschall-, Massenspektroskopie- und Laserrefraktometrie-Technologien. Die Betäubungsmitteldampfkonzentration kann auch auf der Basis einer Rückkopplung aus Sensoren 60 bzw. 62 gemessen werden, die dafür eingerichtet sind, irgendeine physikalische Eigenschaft (z. B. Gasdichte) des Trägergases 21 und des Mischgases 72 zu bewerten. Ein Rückkopplungssteuerungssystem, das die Konzentrationen des gemessenen verdampften Betäubungsmittels 70 und die Konzentrationen der Benutzereingabeeinrichtung 64 enthält, kann dafür eingerichtet sein, den Betrieb der Pumpe 56 anzupassen, um die vom Benutzer eingestellte Verdampferausgabekonzentration zu erreichen.According to one embodiment, the carrier gas sensor is 60 adapted for measuring a fluid flow rate, and the mixed gas sensor 62 is for measuring concentrations of vaporized anesthetic 70 customized. In a further embodiment, both the carrier gas sensor 60 as well as the mixed gas sensor 62 adapted to measure a fluid flow rate, and the comparison of the fluid flow rate provides the measured output concentration of the anesthetic evaporator 28 , and the amount of liquid narcotic 66 passing through the pump 56 to deliver the output concentration of the anesthetic evaporator 28 to reach. In yet another embodiment, the concentration of the vaporized anesthetic 70 directly through the sensor 62 which is adapted to the concentration of the vaporized anesthetic 70 to detect. One known technology that measures vapor concentrations of liquid narcotic includes, but is not limited to, infrared, ultrasound, mass spectrometry and laser refractometry technologies. Narcotic vapor concentration may also be based on feedback from sensors 60 respectively. 62 which are designed to have any physical property (eg, gas density) of the carrier gas 21 and the mixed gas 72 to rate. A feedback control system that measures the concentrations of vaporized anesthetic measured 70 and the concentrations of the user input device 64 contains, may be set up to operate the pump 56 to reach the user-set evaporator output concentration.
  • Nachdem exemplarische Ausführungsformen des Verdampfersystems 28 beschrieben wurden, wird nun der Betrieb des Verdampfersystems 28 gemäß einer Ausführungsform beschrieben. Having exemplary embodiments of the evaporator system 28 now described is the operation of the evaporator system 28 described according to one embodiment.
  • Die Steuerung 50 kann zum Empfang einer Solldosierung oder -konzentration des Betäubungsmittels aus der Benutzereingabeeinrichtung 64 angepasst sein. Nach dem Empfang der vom Benutzer angeforderten Sollkonzentration kann die Steuerung 50 die Ventile 54 öffnen, um die Übertragung von flüssigem Betäubungsmittel 66 aus dem Sumpf 52 an die Pumpe 56 zu ermöglichen. Die Steuerung 50 kann dann die Pumpe 56 regeln, um die Durchflussrate des flüssigen Betäubungsmittels 66 in einer Weise zu liefern, die zum Erreichen der vom Benutzer angeforderten Solldosierung oder -konzentration des Betäubungsmittels angepasst ist. Das flüssige Betäubungsmittel 66 kann dann in verdampftes Betäubungsmittel 70 durch die Verdampfungskammer 58 umgewandelt werden. Das verdampfte Betäubungsmittel 70 wird an den Einlass 30 zugeführt und dann mit dem Trägergas 21 vermischt, um das Mischgas 72 zu erzeugen. Das die vom Benutzer gewählte Sollkonzentration an verdampftem Betäubungsmittel 70 aufweisende Mischgas 72 kann dann dem (in 1 dargestellten) Patienten 34 zugeführt werden.The control 50 may be for receiving a desired dosage or concentration of the anesthetic from the user input device 64 be adjusted. After receiving the user requested target concentration, the controller can 50 the valves 54 open to the transfer of liquid narcotic 66 from the swamp 52 to the pump 56 to enable. The control 50 then can the pump 56 Adjust the flow rate of the liquid anesthetic 66 in a manner adapted to achieve the user-requested desired dosage or concentration of the anesthetic. The liquid anesthetic 66 can then be vaporized in narcotic 70 through the evaporation chamber 58 being transformed. The vaporized narcotic 70 gets to the inlet 30 fed and then with the carrier gas 21 mixed to the mixed gas 72 to create. The user-selected target concentration of vaporized anesthetic 70 having mixed gas 72 can then the (in 1 shown) patients 34 be supplied.
  • Gemäß einer weiteren Ausführungsform kann die Steuerung 50 für den Betrieb des Ventils 54 und der Pumpe 56 auf der Basis einer Rückkopplung aus dem Trägergassensor 60 und/oder aus dem Mischgassensor 62 angepasst sein. Beispielsweise kann die Steuerung 50 das Ventil 54 und die Pumpe 56 so betreiben, dass sie den Zuführungsfluss des flüssigen Betäubungsmittels 66 auf der Basis der (durch den Trägergassensor 60 gemessenen) Trägergasdurchflussrate und/oder der (durch den Mischgassensor 62 gemessenen) Mischgasdurchflussrate (anpasst. Gemäß einem weiteren Beispiel kann die Steuerung 50 das Ventil 54 und die Pumpe 56 so betreiben, dass sie den Zuführungsfluss des flüssigen Betäubungsmittels 66 auf der Basis der (durch den Mischgassensor 62 gemessenen) Konzentration des verdampften Betäubungsmittels 70 in dem Mischgas 72 anpasst.According to another embodiment, the controller 50 for the operation of the valve 54 and the pump 56 based on feedback from the carrier gas sensor 60 and / or from the mixed gas sensor 62 be adjusted. For example, the controller 50 the valve 54 and the pump 56 operate so that they are the supply flow of the liquid narcotic 66 on the basis of (through the carrier gas sensor 60 measured) carrier gas flow rate and / or (by the mixed gas sensor 62 According to another example, the controller 50 the valve 54 and the pump 56 operate so that they are the supply flow of the liquid narcotic 66 on the basis of (through the mixed gas sensor 62 measured) concentration of the vaporized anesthetic 70 in the mixed gas 72 adapts.
  • Die Pumpe 56 sollte in einer Weise steuerbar sein, die dafür angepasst ist, eine im Wesentlichen konstante Durchflussrate des flüssigen Betäubungsmittels 56 dergestalt sicherzustellen, dass die Zuführung von verdampftem Betäubungsmittel 70 zu dem Patienten über das Zuführungsintervall gleichmäßig ist. Genauer gesagt hat es sich herausgestellt, dass die Durchflussrate auf einen wählbaren konstanten Wert innerhalb einer Fehlergrenze von ±0,01 μl/s einhaltbar sein sollte. Die Pumpe 56 sollte auch in einer Weise steuerbar sein, die dafür angepasst ist, eine variable Durchflussrate des flüssigen Betäubungsmittels in einem Bereich von 0,02 μl/s bis 250 μl/s dergestalt zu liefern, dass die Konzentration des verdampften Betäubungsmittels 70 für den Patienten in einem Bereich von angenähert 1% bis 18% für Desfluran, 0,2% bis 5% für Halothan und Isofluran, 0,2 bis 8% für Sevofluran und eine Trägergasdurchflussrate zwischen 0,2 l pro Minute bis 15 l pro Minute liefert. Klinische Rückmeldung hat bestätigt, dass für eine universelle Verdampferauslegung, die dafür anzupassen ist, jedes von den flüchtigen Betäubungsmitteln zuzuführen, das für unterschiedliche Betäubungsmittel angepasst werden kann, eine Mittelkonzentrationsdosierung in einem Bereich von angenähert 0,2% bis 18% für praktisch alle Patientenbehandlung geeignet ist.The pump 56 should be controllable in a manner adapted for a substantially constant flow rate of the liquid anesthetic 56 To ensure that the supply of vaporized anesthetic 70 to the patient is uniform over the delivery interval. More specifically, it has been found that the flow rate should be maintainable to a selectable constant value within an error limit of ± 0.01 μL / s. The pump 56 should also be controllable in a manner adapted to provide a variable flow rate of the liquid anesthetic in a range from 0.02 μl / s to 250 μl / s such that the concentration of the vaporized anesthetic 70 for the patient in a range of approximately 1% to 18% for desflurane, 0.2% to 5% for halothane and isoflurane, 0.2 to 8% for sevoflurane, and a carrier gas flow rate of between 0.2 l per minute to 15 l per Minute supplies. Clinical feedback has confirmed that for a universal evaporator design adapted to deliver any of the volatile anesthetics that can be adapted for different anesthetics, a medium concentration dosage in a range of approximately 0.2% to 18% is suitable for virtually all patient treatment is.
  • Die Pumpe 56 liefert eine Flüssigkeitsdurchflussrate als ein Produkt des Hubvolumens und der Hubfrequenz. Es wurde beobachtet, dass die Gleichmäßigkeit und Genauigkeit einer Zuführung von flüssigem Betäubungsmittel am besten gewährleistet wird, wenn im Wesentlichen sowohl die Frequenz als auch der Hub der Pumpe 56 gleichzeitig kontrolliert werden. Wenn die Pumpe 56 nur durch das Hubvolumen oder die Frequenz gesteuert wird, ist der erforderliche dynamische Bereich des gesteuerten Parameters 1:12500 mit einem Inkrementschritt von 1 in 25000 oder besser. Ein derartig großer Bereich im Hubvolumen kann die Genauigkeit oder Auflösung der Gesamtzuführung beeinträchtigen. Wenn der Verdichter nur durch die Frequenz alleine gesteuert wird, muss, um eine glatte welligkeitsarme Ausgabezuführung des Verdampfers 28 zu erreichen, das festgelegte Hubvolumen klein (Zehntel von Nanolitern oder kleiner) sein und bei einer Mehrfachhub-Frequenz pro Sekunde zugeführt werden. Bei diesem Festhubvolumen wird eine hohe Betriebsfrequenz (mindestens 12500-mal schneller als die niedrigste Hubfrequenz) benötigt, um die höchste Flüssigkeitsdurchflussrate zu liefern. Eine derart hohe Oszillationsfrequenz kann einen erheblichen repetitiven Verschleiß an der Pumpe bewirken und die Zuverlässigkeit beeinträchtigen. Mit gleichzeitiger Steuerung sowohl des Hubvolumens als auch der Frequenz kann der enorme dynamische Bereich aufgeteilt und als ein Produkt dieser zwei Parameter kombiniert werden. Beispielsweise ergeben ein weniger anspruchsvoller dynamischer Bereich von 100 im Hubvolumen und 125 in der Frequenz den gewünschten dynamischen Bereich von 1:12500 der Verdampferauslegung. Algorithmen zur Anpassung dieser Parameter, um die Betäubungsmittel-Durchflussrate zu liefern und das Betriebsverhalten, wie z. B. die Zuführungsauflösung, Genauigkeit, rasche Reaktion auf große Stufenveränderungen in dem Dampfzuführungsfluss zu verbessern und Hysterese, Pumpenverschleiß und Energieverbrauch zu minimieren, können sich innerhalb der Steuerung 50 befinden.The pump 56 provides a liquid flow rate as a product of the stroke volume and the stroke frequency. It has been observed that the uniformity and accuracy of delivery of liquid narcotic is best ensured when substantially both the frequency and the stroke of the pump 56 be controlled at the same time. When the pump 56 is controlled only by the stroke volume or the frequency, the required dynamic range of the controlled parameter is 1: 12500 with an increment step of 1 in 25000 or better. Such a large range in the stroke volume may affect the accuracy or resolution of the overall supply. If the compressor is only controlled by the frequency alone, a smooth, low-ripple output supply to the evaporator must be provided 28 to achieve the fixed stroke volume small (tenths of nanoliters or less) and fed at a Mehrfachhub frequency per second. With this fixed lift volume, a high operating frequency (at least 12500 times faster than the lowest stroke frequency) is required to deliver the highest fluid flow rate. Such a high frequency of oscillation can cause significant repetitive wear on the pump and affect reliability. With simultaneous control of both stroke volume and frequency, the enormous dynamic range can be split and combined as a product of these two parameters. For example, a less demanding dynamic range of 100 in swept volume and 125 in frequency gives the desired dynamic range of 1: 12500 evaporator design. Algorithms for adjusting these parameters to provide the narcotic flow rate and improve performance, such as For example, to improve feed resolution, accuracy, rapid response to large step changes in the steam feed flow, and to minimize hysteresis, pump wear, and power consumption can all be within the control 50 are located.
  • Wenigstens aufgrund der vorstehend beschriebenen Gründe kann die Steuerung 50 dafür eingerichtet sein, im Wesentlichen gleichzeitig sowohl die Frequenz als auch den Hub der Pumpe 56 zu steuern, um die Zuführung von flüssigem Betäubungsmittel 66 zu regeln. Die sich ergebende Betäubungsmittelzuführung ist für die gewünschte Anwendung ausreichend konsistent und genau. Der sich ergebende Durchflussratenbereich ist breit genug, um jede derzeit verfügbare Betäubungsmittelverbindung zuzuführen. Die Fähigkeit, jede derzeit verfügbare Betäubungsmittelverbindung zuzuführen, macht das Verdampfersystem 28 in Herstellung und Einsatz im Vergleich zu herkömmlichen Verdampfersystemen, die exklusiv für nur ein einziges Betäubungsmittel ausgelegt sind, effizienter. At least for the reasons described above, the controller can 50 be configured to substantially simultaneously both the frequency and the stroke of the pump 56 to control the delivery of liquid narcotic 66 to regulate. The resulting anesthetic delivery is sufficiently consistent and accurate for the desired application. The resulting flow rate range is wide enough to deliver any currently available narcotic compound. The ability to deliver any currently available narcotic compound makes the vaporizer system 28 more efficient in manufacture and use compared to conventional evaporator systems designed exclusively for a single anesthetic.
  • Es dürfte erkennbar sein, dass durch Steuern der Pumpe 56 in der vorstehend beschriebenen Weise, das Verdampfersystem 28 die Dosierung des verdampften Betäubungsmittels 72 regelt, während es sich in der Phase des flüssigen Betäubungsmittels 66 befindet. Die Regelung der Dosierung des Betäubungsmittels 66 in seiner flüssigen Phase minimiert den Einfluss von Umgebungsbedingungen, wie z. B. Druck und Temperatur, und verbessert dadurch die Genauigkeit, mit welcher eine vorgegebene Dosierung verabreicht werden kann. Die Regelung der Dosierung des Betäubungsmittels 66 in seiner flüssigen Phase verringert auch die Leistungsanforderungen, die ansonsten erforderlich wären, um ein Betäubungsmittel an seiner Verdampfungspunkttemperatur dergestalt zu halten, dass das Verdampfersystem 28 energieeffizienter ist. Die Regelung der Dosierung des Betäubungsmittels 66 in seiner flüssigen Phase reduziert oder eliminiert auch die Startverzögerung in Verbindung mit herkömmlichen Verdampfern, die ein Betäubungsmittel auf seine Verdampfungstemperatur aufheizen, bevor es geregelt und zugeführt wird.It should be apparent that by controlling the pump 56 in the manner described above, the evaporator system 28 the dosage of the vaporized anesthetic 72 regulates while it is in the phase of liquid narcotic 66 located. The regulation of the dosage of the narcotic 66 in its liquid phase minimizes the influence of environmental conditions such. Pressure and temperature, thereby improving the accuracy with which a given dosage can be administered. The regulation of the dosage of the narcotic 66 in its liquid phase also reduces the performance requirements that would otherwise be required to maintain an anesthetic at its vaporization point temperature such that the vaporizer system 28 is more energy efficient. The regulation of the dosage of the narcotic 66 In its liquid phase, it also reduces or eliminates the startup delay associated with conventional evaporators that heat an anesthetic to its vaporization temperature before it is controlled and delivered.
  • Diese Beschreibung nutzt Beispiele, um die Erfindung einschließlich ihrer besten Ausführungsart offenzulegen, und um auch jedem Fachmann zu ermöglichen, die Erfindung einschließlich der Herstellung und Nutzung aller Elemente und Systeme und der Durchführung aller einbezogenen Verfahren in die Praxis umzusetzen. Der patentfähige Schutzumfang der Erfindung ist durch die Ansprüche definiert und kann weitere Beispiele umfassen, die für den Fachmann ersichtlich sind. Derartige weitere Beispiele sollen in dem Schutzumfang der Erfindung enthalten sein, sofern sie strukturelle Elemente besitzen, die sich nicht von dem Wortlaut der Ansprüche unterscheiden, oder wenn sie äquivalente strukturelle Elemente mit unwesentlichen Änderungen gegenüber dem Wortlaut der Ansprüche enthalten.This description uses examples to disclose the invention, including its best mode, and also to enable any person skilled in the art to practice the invention, including making and using all of the elements and systems, and performing all of the methods involved. The patentable scope of the invention is defined by the claims, and may include other examples that will be apparent to those skilled in the art. Such other examples are intended to be within the scope of the invention if they have structural elements that do not differ from the literal language of the claims, or if they include equivalent structural elements with insubstantial differences from the literal languages of the claims.
  • Es wird hierin ein Betäubungsmittelverdampfersystem 28 offengelegt. Das Betäubungsmittelverdampfersystem 28 enthält eine Pumpe 56 und eine funktionell mit der Pumpe 56 verbundene Steuerung 50. Die Steuerung 50 ist dafür eingerichtet, im Wesentlichen gleichzeitig sowohl eine Frequenz als auch einen Hub der Pumpe 56 zu steuern, um die Zuführung eines Betäubungsmittels in der flüssigen Phase zu regeln. Das Betäubungsmittelverdampfersystem enthält auch eine Verdampfungskammer 58 in Fluidverbindung mit der Pumpe 56. Die Verdampfungskammer 58 ist für die Verdampfung des von der Pumpe 56 zugeführten Betäubungsmittels angepasst.It is herein a narcotic vaporizer system 28 disclosed. The anesthetic vaporizer system 28 contains a pump 56 and a functional with the pump 56 connected control 50 , The control 50 is arranged to substantially simultaneously both a frequency and a stroke of the pump 56 to control the delivery of an anesthetic in the liquid phase. The anesthetic vaporizer system also includes an evaporation chamber 58 in fluid communication with the pump 56 , The evaporation chamber 58 is for the evaporation of the pump 56 adjusted narcotic adjusted.
  • BezugszeichenlisteLIST OF REFERENCE NUMBERS
  • Fig. 1
  • 8
    Anästhesiesystem
    10
    Anästhesiegerät
    12a
    Luftbehälter
    12b
    Sauerstoffbehälter
    12c
    Stickstoffoxidbehälter
    14a
    Gasauswahlventil
    14b
    Gasauswahlventil
    14c
    Gasauswahlventil
    16
    Gasmischer
    18a
    Steuerventil
    18b
    Steuerventil
    18c
    Steuerventil
    20a
    Durchflusssensor
    20b
    Durchflusssensor
    20c
    Durchflusssensor
    21
    Trägergas
    22
    Trägergasauslass
    24
    Steuerung
    26
    pneumatischer Kreis
    28
    Verdampfersystem
    30
    Einlass
    34
    Patient
    35
    Beatmungssystem
    70
    Verdampftes Betäubungsmittel
    72
    Mischgas
    Fig. 2
    21
    Trägergas
    28
    Verdampfersystem
    30
    Einlass
    34
    Patient
    50
    Steuerung
    52
    Sumpf
    54
    Ventil
    56
    Pumpe
    58
    Verdampfungskammer
    60
    Trägergassensor
    62
    Mischgassensor
    64
    Benutzereingabeeinrichtung
    66
    flüssiges Betäubungsmittel
    70
    verdampftes Betäubungsmittel
    Fig. 1
    8th
    anesthesia system
    10
    anesthesia machine
    12a
    air tank
    12b
    oxygen tank
    12c
    Stickstoffoxidbehälter
    14a
    Gas valve selection
    14b
    Gas valve selection
    14c
    Gas valve selection
    16
    gas mixer
    18a
    control valve
    18b
    control valve
    18c
    control valve
    20a
    Flow Sensor
    20b
    Flow Sensor
    20c
    Flow Sensor
    21
    carrier gas
    22
    carrier gas outlet
    24
    control
    26
    pneumatic circuit
    28
    evaporator system
    30
    inlet
    34
    patient
    35
    ventilation system
    70
    Evaporated anesthetic
    72
    mixed gas
    Fig. 2
    21
    carrier gas
    28
    evaporator system
    30
    inlet
    34
    patient
    50
    control
    52
    swamp
    54
    Valve
    56
    pump
    58
    Evaporation chamber
    60
    Carrier gas sensor
    62
    Mixed gas sensor
    64
    User input device
    66
    liquid narcotic
    70
    vaporized narcotic

Claims (15)

  1. Betäubungsmittelverdampfersystem (28), aufweisend: eine Pumpe (56); eine funktionell mit der Pumpe (56) verbundene Steuerung (50), wobei die Steuerung (50) dafür eingerichtet ist, im Wesentlichen gleichzeitig sowohl eine Frequenz als auch einen Hub der Pumpe (56) zu steuern, um die Zuführung eines Betäubungsmittels in der flüssigen Phase zu regeln; und eine Verdampfungskammer (58) in Fluidverbindung mit der Pumpe (56), wobei die Verdampfungskammer 58 dafür angepasst ist, das von der Pumpe (56) zugeführte Betäubungsmittel zu verdampfen.Narcotics evaporator system ( 28 ), comprising: a pump ( 56 ); a functional with the pump ( 56 ) connected control ( 50 ), whereby the controller ( 50 ) is arranged to substantially simultaneously both a frequency and a stroke of the pump ( 56 ) to control the delivery of an anesthetic in the liquid phase; and an evaporation chamber ( 58 ) in fluid communication with the pump ( 56 ), the evaporation chamber 58 adjusted to that of the pump ( 56 ) to vaporize supplied narcotic.
  2. Betäubungsmittelverdampfersystem (28) nach Anspruch 1, wobei die Steuerung (50) dafür eingerichtet ist, im Wesentlichen gleichzeitig sowohl eine Frequenz als auch einen Hub der Pumpe (56) dergestalt zu steuern, dass die Durchflussrate des Betäubungsmittels auf einem konstanten Wert innerhalb einer Fehlergrenze von ±0,01 μl/s gehalten werden kann.Narcotics evaporator system ( 28 ) according to claim 1, wherein the controller ( 50 ) is arranged to substantially simultaneously both a frequency and a stroke of the pump ( 56 ) such that the flow rate of the anesthetic can be maintained at a constant value within an error limit of ± 0.01 μl / s.
  3. Betäubungsmittelverdampfersystem (28) nach Anspruch 1 oder 2, wobei die Steuerung (50) dafür eingerichtet ist, im Wesentlichen gleichzeitig sowohl eine Frequenz als auch einen Hub der Pumpe (56) dergestalt zu steuern, dass die Durchflussrate des Betäubungsmittels innerhalb eines Bereichs von 0,02 μl/s bis 250 μl/s verstellbar ist.Narcotics evaporator system ( 28 ) according to claim 1 or 2, wherein the controller ( 50 ) is arranged to substantially simultaneously both a frequency and a stroke of the pump ( 56 ) such that the flow rate of the anesthetic is adjustable within a range of 0.02 μl / s to 250 μl / s.
  4. Betäubungsmittelverdampfersystem (28) nach einem der vorstehenden Ansprüche, wobei die Steuerung (50) dafür eingerichtet ist, im Wesentlichen gleichzeitig sowohl eine Frequenz als auch einen Hub der Pumpe (56) auf der Basis einer gemessenen Trägergasdurchflussrate zu steuern.Narcotics evaporator system ( 28 ) according to any one of the preceding claims, wherein the controller ( 50 ) is arranged to substantially simultaneously both a frequency and a stroke of the pump ( 56 ) on the basis of a measured carrier gas flow rate.
  5. Betäubungsmittelverdampfersystem (28) nach einem der vorstehenden Ansprüche, wobei die Steuerung (50) dafür eingerichtet ist, im Wesentlichen gleichzeitig sowohl eine Frequenz als auch einen Hub der Pumpe (56) auf der Basis einer gemessenen Mischgasdurchflussrate zu steuern.Narcotics evaporator system ( 28 ) according to any one of the preceding claims, wherein the controller ( 50 ) is arranged to substantially simultaneously both a frequency and a stroke of the pump ( 56 ) on the basis of a measured mixed gas flow rate.
  6. Betäubungsmittelverdampfersystem (28) nach einem der vorstehenden Ansprüche, wobei die Steuerung (50) dafür eingerichtet ist, im Wesentlichen gleichzeitig sowohl eine Frequenz als auch einen Hub der Pumpe (56) auf der Basis einer gemessenen Betäubungsmittelkonzentration zu steuern.Narcotics evaporator system ( 28 ) according to any one of the preceding claims, wherein the controller ( 50 ) is arranged to substantially simultaneously both a frequency and a stroke of the pump ( 56 ) on the basis of a measured narcotic concentration.
  7. Betäubungsmittelverdampfersystem (28) nach einem der vorstehenden Ansprüche, wobei die Steuerung (50) dafür eingerichtet ist, im Wesentlichen gleichzeitig sowohl eine Frequenz als auch einen Hub der Pumpe (56) auf der Basis eines Benutzereingabebefehls zu steuern.Narcotics evaporator system ( 28 ) according to any one of the preceding claims, wherein the controller ( 50 ) is arranged to substantially simultaneously both a frequency and a stroke of the pump ( 56 ) based on a user input command.
  8. Betäubungsmittelverdampfersystem (28) nach einem der vorstehenden Ansprüche, wobei die Pumpe (56) eine Solenoidbetriebene Mikrofluidpumpe oder eine piezoelektrische Mikrofluidpumpe aufweist.Narcotics evaporator system ( 28 ) according to one of the preceding claims, wherein the pump ( 56 ) comprises a solenoid-operated microfluid pump or a piezoelectric microfluid pump.
  9. Verfahren mit den Schritten: Übertragen eines flüssigen Betäubungsmittels an eine Pumpe (56); Einrichten einer Pumpe (56), dass sie flüssiges Betäubungsmittel an eine Verdampfungskammer (58) liefert; und Einrichten einer Steuerung (50), dass sie im Wesentlichen gleichzeitig sowohl die Frequenz als auch den Hub der Pumpe (56) steuert, um die Zuführung des flüssigen Betäubungsmittels zu regeln.Method comprising the steps of: transferring a liquid anesthetic to a pump ( 56 ); Setting up a pump ( 56 ), that they add liquid anesthetic to an evaporation chamber ( 58 ) supplies; and setting up a controller ( 50 ) that they essentially simultaneously control both the frequency and the stroke of the pump ( 56 ) to control the delivery of the liquid anesthetic.
  10. Verfahren nach Anspruch 9 ferner mit dem Schritt der Einrichtung der Steuerung (50), dass sie im Wesentlichen gleichzeitig sowohl eine Frequenz als auch einen Hub der Pumpe (56) dergestalt steuert, dass die Durchflussrate des Betäubungsmittels auf einem konstanten Wert innerhalb einer Fehlergrenze von ±0,01 μl/s gehalten werden kann.The method of claim 9, further comprising the step of setting up the controller ( 50 ), that at substantially the same time both a frequency and a stroke of the pump ( 56 ) such that the flow rate of the anesthetic can be maintained at a constant value within an error limit of ± 0.01 μl / s.
  11. Verfahren nach einem der Ansprüche 9 oder 10, ferner mit dem Schritt der Einrichtung der Steuerung (50), dass sie im Wesentlichen gleichzeitig sowohl eine Frequenz als auch einen Hub der Pumpe (56) dergestalt steuert, dass die Durchflussrate des Betäubungsmittels innerhalb eines Bereichs von 0,02 μl/s bis 250 μl/s verstellbar ist.Method according to one of claims 9 or 10, further comprising the step of setting up the controller ( 50 ), that at substantially the same time both a frequency and a stroke of the pump ( 56 ) such that the flow rate of the anesthetic is adjustable within a range of 0.02 μl / s to 250 μl / s.
  12. Verfahren nach einem der Ansprüche 9–11, ferner mit dem Schritt der Einrichtung der Steuerung (50), dass sie im Wesentlichen gleichzeitig sowohl eine Frequenz als auch einen Hub der Pumpe (56) auf der Basis einer gemessenen Trägergasdurchflussrate steuert.Method according to one of claims 9-11, further comprising the step of setting up the controller ( 50 ), that at substantially the same time both a frequency and a stroke of the pump ( 56 ) is controlled on the basis of a measured carrier gas flow rate.
  13. Verfahren nach einem der Ansprüche 9–12, ferner mit dem Schritt der Einrichtung der Steuerung (50), dass sie im Wesentlichen gleichzeitig sowohl eine Frequenz als auch einen Hub der Pumpe (56) auf der Basis einer gemessenen Mischgasdurchflussrate steuert.Method according to one of claims 9-12, further comprising the step of setting up the controller ( 50 ), that at substantially the same time both a frequency and a stroke of the pump ( 56 ) is controlled on the basis of a measured mixed gas flow rate.
  14. Verfahren nach einem der Ansprüche 9–13, ferner mit dem Schritt der Einrichtung der Steuerung (50), dass sie im Wesentlichen gleichzeitig sowohl eine Frequenz als auch einen Hub der Pumpe (56) auf der Basis einer gemessenen Betäubungsmittelkonzentration steuert.The method of any one of claims 9-13, further comprising the step of establishing the controller ( 50 ), that at substantially the same time both a frequency and a stroke of the pump ( 56 ) based on a measured narcotic concentration.
  15. Verfahren nach einem der Ansprüche 9–14, ferner mit dem Schritt der Einrichtung der Verdampfungskammer (58), dass sie das flüssige Betäubungsmittel in ein verdampftes Betäubungsmittel umwandelt.Method according to one of claims 9-14, further comprising the step of establishing the evaporation chamber ( 58 ) that it converts the liquid anesthetic into a vaporized anesthetic.
DE102012105223A 2011-06-16 2012-06-15 Narcotics evaporator system and procedure Pending DE102012105223A1 (de)

Priority Applications (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
US13/161,900 US20120318263A1 (en) 2011-06-16 2011-06-16 Anesthesia vaporizer system and method
US13/161,900 2011-06-16

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE102012105223A1 true DE102012105223A1 (de) 2012-12-20

Family

ID=47228597

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE102012105223A Pending DE102012105223A1 (de) 2011-06-16 2012-06-15 Narcotics evaporator system and procedure

Country Status (4)

Country Link
US (1) US20120318263A1 (de)
CN (1) CN102824679A (de)
DE (1) DE102012105223A1 (de)
SE (1) SE537376C2 (de)

Families Citing this family (10)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US8978688B2 (en) * 2012-11-14 2015-03-17 Shenzhen Mindray Bio-Medical Electronics Co. Ltd. Dual mode electronic flow control system
EP2965770A1 (de) * 2014-07-09 2016-01-13 Universitätsklinikum Regensburg Blutoxygenatorvorrichtung
US10668243B2 (en) * 2014-07-09 2020-06-02 General Electric Company Anesthesia compliant volume system and method
WO2016065265A2 (en) * 2014-10-24 2016-04-28 Marsh Jeffrey D Anesthesia vaporizer and method
JP6570846B2 (ja) * 2015-03-09 2019-09-04 アコマ医科工業株式会社 定量ポンプの駆動方法、定量ポンプの駆動装置、気化器および麻酔装置
CN105727418A (zh) * 2016-01-07 2016-07-06 李庆国 一种智能麻醉蒸发装置
CN106964045B (zh) * 2017-02-21 2019-07-09 中国人民解放军第三军医大学第一附属医院 气体麻醉系统
CN106880899A (zh) * 2017-03-01 2017-06-23 邱彦明 一种智能式麻醉剂配给器
US10639447B2 (en) 2017-11-21 2020-05-05 General Electric Company System and method for monitoring anesthetic agent fill level
FR3080297A1 (fr) * 2018-04-20 2019-10-25 Air Liquide Sante (International) Procede et systeme de fourniture d'un melange gazeux de protoxyde d'azote et d'oxygene

Family Cites Families (10)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US5007420A (en) * 1981-08-10 1991-04-16 Bird F M Ventilator having an oscillatory inspiratory phase and method
US5645052A (en) * 1991-04-26 1997-07-08 The Boc Group Plc Anaesthetic vaporizer with expandable/contractable reservoir for pumping liquid anaesthetic
US5509405A (en) * 1994-11-21 1996-04-23 Ohmeda Inc. Pump flow vaporizer
US7387265B2 (en) * 2002-03-05 2008-06-17 Microwflow Engineering Sa Method and system for ambient air scenting and disinfecting based on flexible, autonomous liquid atomizer cartridges and an intelligent networking thereof
US7367335B2 (en) * 2002-06-28 2008-05-06 The Research Foundation Of State University Of New York Therapeutic agent delivery device and method
CN100344874C (zh) * 2003-01-28 2007-10-24 清华大学 一种流体的传输方法及实现该方法的微型蠕动泵
US7905710B2 (en) * 2004-03-26 2011-03-15 Hospira, Inc. System and method for improved low flow medical pump delivery
US7167776B2 (en) * 2004-09-02 2007-01-23 Philip Morris Usa Inc. Method and system for controlling a vapor generator
US20060181695A1 (en) * 2005-02-11 2006-08-17 Sage Burton H Jr Compensating liquid delivery system and method
CN201399400Y (zh) * 2009-02-27 2010-02-10 上海兰宝传感器有限公司 增塑剂定量喷洒装置

Also Published As

Publication number Publication date
SE537376C2 (sv) 2015-04-14
CN102824679A (zh) 2012-12-19
US20120318263A1 (en) 2012-12-20
SE1250622A1 (sv) 2012-12-17

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP2703034B1 (de) Vorrichtung zur Anfeuchtung von Atemgas
Goldman et al. Brain blood flow in the conscious and anesthetized rat
Bidani et al. Permissive hypercapnia in acute respiratory failure
Silvertown The dynamics of a grassland ecosystem: botanical equilibrium in the Park Grass Experiment
AU614731B2 (en) Oxygen dilution apparatus
US3949749A (en) Pediatric respirator
EP2209514B1 (de) Regulierung der abgabe von mehreren narkosemitteln an einen patienten aus einem narkoseatemgerät
US4533346A (en) System for automatic feedback-controlled administration of drugs
US20120060841A1 (en) Oxygen enrichment device for ventilator
Anafi et al. Airway stability and heterogeneity in the constricted lung
AT409673B (de) METHOD AND DEVICE FOR DETERMINING THE CONTENT OF GASES SOLVED IN LIQUIDS
US20120217192A1 (en) Method and system for preparation of liquid mixtures
Décaudin et al. Impact of multiaccess infusion devices on in vitro drug delivery during multi-infusion therapy
Bailey et al. Drug dosing control in clinical pharmacology
EP1167757B1 (de) Pumpe für niedrige Flussraten
EP0693793B1 (de) Verfahren und Vorrichtung zum dosierten Zuführen von Methanol und/oder Wasser zu einem Brennstoffzellensystem
WO2003035790A9 (en) Improved method for generating an aerosol
JP2006525080A (ja) Mri/nmrに対応した呼吸用の過偏極気体伝達のための1周期ボリューム制御及び計測システム、方法及びデバイス
Struys et al. Closed loops in anaesthesia
US20090326480A1 (en) Controlled flow administration set
Juhl-Olsen et al. Ultrasound assessment of inferior vena cava collapsibility is not a valid measure of preload changes during triggered positive pressure ventilation: a controlled cross-over study
EP1491222B1 (de) Vorrichtung zur extrakorporalen Blutbehandlung mit einer Einrichtung zur Überprüfung eines Sterilfilters und Verfahren zum Überprüfen eines Sterilfilters einer extrakorporalen Blutbehandlungsvorrichtung
US20110155131A1 (en) Medical Vaporizer and Method of Control of a Medical Vaporizer
DE602004010154T2 (de) METHOD FOR DETERMINING THE IMPACT OF A NATURAL PRODUCT MIXTURE COMPOSED OF MULTIPLE COMPONENTS ON THE BIOLOGICAL PROFILE OF A DISEASE IN A GROUP OF LIVING SYSTEMS AND DEVELOPMENT AND QUALITY CONTROL OF MEDICINE ON NATURAL PRODUCT BASIS
WO2006133825A1 (de) Vorrichtung zur zeitlich gesteuerten intravenösen verabreichung des narkosemittels propofol

Legal Events

Date Code Title Description
R012 Request for examination validly filed