DE102012007911B4 - Elektrische Steckverbindung - Google Patents

Elektrische Steckverbindung

Info

Publication number
DE102012007911B4
DE102012007911B4 DE102012007911.7A DE102012007911A DE102012007911B4 DE 102012007911 B4 DE102012007911 B4 DE 102012007911B4 DE 102012007911 A DE102012007911 A DE 102012007911A DE 102012007911 B4 DE102012007911 B4 DE 102012007911B4
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
plug
pivot axis
part
axis
retaining element
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired - Fee Related
Application number
DE102012007911.7A
Other languages
English (en)
Other versions
DE102012007911A1 (de
Inventor
Benno Müller
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Schaltbau GmbH
Original Assignee
Schaltbau GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Schaltbau GmbH filed Critical Schaltbau GmbH
Priority to DE102012007911.7A priority Critical patent/DE102012007911B4/de
Publication of DE102012007911A1 publication Critical patent/DE102012007911A1/de
Application granted granted Critical
Publication of DE102012007911B4 publication Critical patent/DE102012007911B4/de
Application status is Expired - Fee Related legal-status Critical
Anticipated expiration legal-status Critical

Links

Images

Classifications

    • HELECTRICITY
    • H01BASIC ELECTRIC ELEMENTS
    • H01RELECTRICALLY-CONDUCTIVE CONNECTIONS; STRUCTURAL ASSOCIATIONS OF A PLURALITY OF MUTUALLY-INSULATED ELECTRICAL CONNECTING ELEMENTS; COUPLING DEVICES; CURRENT COLLECTORS
    • H01R13/00Details of coupling devices of the kinds covered by groups H01R12/70 or H01R24/00 - H01R33/00
    • H01R13/62Means for facilitating engagement or disengagement of coupling parts or for holding them in engagement
    • H01R13/629Additional means for facilitating engagement or disengagement of coupling parts, e.g. aligning or guiding means, levers, gas pressure electrical locking indicators, manufacturing tolerances
    • H01R13/631Additional means for facilitating engagement or disengagement of coupling parts, e.g. aligning or guiding means, levers, gas pressure electrical locking indicators, manufacturing tolerances for engagement only
    • H01R13/6315Additional means for facilitating engagement or disengagement of coupling parts, e.g. aligning or guiding means, levers, gas pressure electrical locking indicators, manufacturing tolerances for engagement only allowing relative movement between coupling parts, e.g. floating connection
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60DVEHICLE CONNECTIONS
    • B60D1/00Traction couplings; Hitches; Draw-gear; Towing devices
    • B60D1/58Auxiliary devices
    • B60D1/62Auxiliary devices involving supply lines, electric circuits, or the like
    • B60D1/64Couplings or joints therefor
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60LPROPULSION OF ELECTRICALLY-PROPELLED VEHICLES; SUPPLYING ELECTRIC POWER FOR AUXILIARY EQUIPMENT OF ELECTRICALLY-PROPELLED VEHICLES; ELECTRODYNAMIC BRAKE SYSTEMS FOR VEHICLES IN GENERAL; MAGNETIC SUSPENSION OR LEVITATION FOR VEHICLES; MONITORING OPERATING VARIABLES OF ELECTRICALLY-PROPELLED VEHICLES; ELECTRIC SAFETY DEVICES FOR ELECTRICALLY-PROPELLED VEHICLES
    • B60L53/00Methods of charging batteries, specially adapted for electric vehicles; Charging stations or on-board charging equipment therefor; Exchange of energy storage elements in electric vehicles
    • B60L53/10Methods of charging batteries, specially adapted for electric vehicles; Charging stations or on-board charging equipment therefor; Exchange of energy storage elements in electric vehicles characterised by the energy transfer between the charging station and the vehicle
    • B60L53/14Conductive energy transfer
    • B60L53/16Connectors, e.g. plugs or sockets, specially adapted for charging electric vehicles
    • HELECTRICITY
    • H01BASIC ELECTRIC ELEMENTS
    • H01RELECTRICALLY-CONDUCTIVE CONNECTIONS; STRUCTURAL ASSOCIATIONS OF A PLURALITY OF MUTUALLY-INSULATED ELECTRICAL CONNECTING ELEMENTS; COUPLING DEVICES; CURRENT COLLECTORS
    • H01R13/00Details of coupling devices of the kinds covered by groups H01R12/70 or H01R24/00 - H01R33/00
    • H01R13/46Bases; Cases
    • H01R13/502Bases; Cases composed of different pieces
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60LPROPULSION OF ELECTRICALLY-PROPELLED VEHICLES; SUPPLYING ELECTRIC POWER FOR AUXILIARY EQUIPMENT OF ELECTRICALLY-PROPELLED VEHICLES; ELECTRODYNAMIC BRAKE SYSTEMS FOR VEHICLES IN GENERAL; MAGNETIC SUSPENSION OR LEVITATION FOR VEHICLES; MONITORING OPERATING VARIABLES OF ELECTRICALLY-PROPELLED VEHICLES; ELECTRIC SAFETY DEVICES FOR ELECTRICALLY-PROPELLED VEHICLES
    • B60L2270/00Problem solutions or means not otherwise provided for
    • B60L2270/30Preventing theft during charging
    • B60L2270/32Preventing theft during charging of electricity
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60LPROPULSION OF ELECTRICALLY-PROPELLED VEHICLES; SUPPLYING ELECTRIC POWER FOR AUXILIARY EQUIPMENT OF ELECTRICALLY-PROPELLED VEHICLES; ELECTRODYNAMIC BRAKE SYSTEMS FOR VEHICLES IN GENERAL; MAGNETIC SUSPENSION OR LEVITATION FOR VEHICLES; MONITORING OPERATING VARIABLES OF ELECTRICALLY-PROPELLED VEHICLES; ELECTRIC SAFETY DEVICES FOR ELECTRICALLY-PROPELLED VEHICLES
    • B60L2270/00Problem solutions or means not otherwise provided for
    • B60L2270/30Preventing theft during charging
    • B60L2270/34Preventing theft during charging of parts
    • HELECTRICITY
    • H01BASIC ELECTRIC ELEMENTS
    • H01RELECTRICALLY-CONDUCTIVE CONNECTIONS; STRUCTURAL ASSOCIATIONS OF A PLURALITY OF MUTUALLY-INSULATED ELECTRICAL CONNECTING ELEMENTS; COUPLING DEVICES; CURRENT COLLECTORS
    • H01R13/00Details of coupling devices of the kinds covered by groups H01R12/70 or H01R24/00 - H01R33/00
    • H01R13/62Means for facilitating engagement or disengagement of coupling parts or for holding them in engagement
    • H01R13/639Additional means for holding or locking coupling parts together, after engagement, e.g. separate keylock, retainer strap
    • H01R13/6395Additional means for holding or locking coupling parts together, after engagement, e.g. separate keylock, retainer strap for wall or panel outlets
    • HELECTRICITY
    • H01BASIC ELECTRIC ELEMENTS
    • H01RELECTRICALLY-CONDUCTIVE CONNECTIONS; STRUCTURAL ASSOCIATIONS OF A PLURALITY OF MUTUALLY-INSULATED ELECTRICAL CONNECTING ELEMENTS; COUPLING DEVICES; CURRENT COLLECTORS
    • H01R2201/00Connectors or connections adapted for particular applications
    • H01R2201/26Connectors or connections adapted for particular applications for vehicles
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y02TECHNOLOGIES OR APPLICATIONS FOR MITIGATION OR ADAPTATION AGAINST CLIMATE CHANGE
    • Y02TCLIMATE CHANGE MITIGATION TECHNOLOGIES RELATED TO TRANSPORTATION
    • Y02T10/00Road transport of goods or passengers
    • Y02T10/60Other road transportation technologies with climate change mitigation effect
    • Y02T10/70Energy storage for electromobility
    • Y02T10/7005Batteries
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y02TECHNOLOGIES OR APPLICATIONS FOR MITIGATION OR ADAPTATION AGAINST CLIMATE CHANGE
    • Y02TCLIMATE CHANGE MITIGATION TECHNOLOGIES RELATED TO TRANSPORTATION
    • Y02T10/00Road transport of goods or passengers
    • Y02T10/60Other road transportation technologies with climate change mitigation effect
    • Y02T10/70Energy storage for electromobility
    • Y02T10/7072Electromobility specific charging systems or methods for batteries, ultracapacitors, supercapacitors or double-layer capacitors
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y02TECHNOLOGIES OR APPLICATIONS FOR MITIGATION OR ADAPTATION AGAINST CLIMATE CHANGE
    • Y02TCLIMATE CHANGE MITIGATION TECHNOLOGIES RELATED TO TRANSPORTATION
    • Y02T90/00Enabling technologies or technologies with a potential or indirect contribution to GHG emissions mitigation
    • Y02T90/10Technologies related to electric vehicle charging
    • Y02T90/14Plug-in electric vehicles

Abstract

Steckverbindung (1), insbesondere für die elektrische Verbindungsleitung zwischen Zugfahrzeug und Anhänger, mit einem Stecker (2) und einer eine Einstecköffnung (4) für den Stecker (2) aufweisenden Steckdose (3), wobei die Steckdose (3) ein Steckdosengehäuse (5) und zumindest ein mit dem Steckdosengehäuse (5) verbundenes und um eine erste Schwenkachse (A) bewegliches Rückhalteelement (6) umfasst, welches den in die Einstecköffnung (4) eingesteckten Stecker (2) gegen ein Herausrutschen aus der Einstecköffnung (4) sichert, wobei ein Mittel vorgesehen ist, um das Rückhalteelement (6) bei Überschreiten einer bestimmten, entgegen der Einsteckrichtung auf den Stecker (2) wirkenden Kraft aus der den Stecker (2) gegen Herausrutschen sichernden Stellung um die erste Schwenkachse (A) auszulenken und den Stecker (2) dadurch freizugeben, dadurch gekennzeichnet, dass der Stecker (2) einen in die Einstecköffnung (4) einsteckbaren ersten Steckerteil (2.1) mit einer ersten Steckerachse (X) und einen mit dem Rückhalteelement (6) zusammenwirkenden zweiten Steckerteil (2.2) mit einer zweiten Steckerachse (Y) umfasst, wobei der Stecker (2) zumindest zwischen dem ersten Steckerteil (2.1) und dem zweiten Steckerteil (2.2) flexibel ist, so dass der zweite Steckerteil (2.2) gegenüber dem ersten Steckerteil (2.1) aus einer geraden Stellung, in der die zweite Steckerachse (Y) mit der ersten Steckerachse (X) zusammenfällt, in eine schiefe Stellung ausgelenkt werden kann, in der die zweite Steckerachse (Y) zur ersten Steckerachse (X) einen Winkel einschließt, wobei das Rückhalteelement (6) um eine zweite Schwenkachse (B) drehbar ist, und wobei erste Schwenkachse (A) und zweite Schwenkachse (B) voneinander verschieden sind und zueinander einen Winkel einschließen.

Description

  • Die vorliegende Erfindung betrifft eine Steckverbindung, insbesondere für die elektrische Verbindungsleitung zwischen einem Zugfahrzeug und einem Anhänger oder Arbeitsgerät. Eine derartige Steckverbindung umfasst einen Stecker und eine Steckdose mit einer Einstecköffnung, in die der Stecker eingesteckt werden kann. Die Steckdose umfasst ein Steckdosengehäuse mit der Einstecköffnung und zumindest ein mit dem Steckdosengehäuse verbundenes Rückhalteelement. Das Rückhalteelement ist gegenüber dem Steckdosengehäuse um eine erste Schwenkachse beweglich gelagert und sichert den in die Einstecköffnung eingesteckten Stecker gegen ein Herausrutschen aus der Einstecköffnung. Ferner ist ein Mittel vorgesehen, um das Rückhalteelement bei Überschreiten einer bestimmten, entgegen der Einsteckrichtung auf den Stecker wirkenden Kraft aus der den Stecker gegen Herausrutschen sichernden Stellung um die erste Schwenkachse auszulenken und den Stecker dadurch freizugeben.
  • Aus dem Stand der Technik sind Steckverbindungen bekannt, bei welchen die Steckdose bei ausgestecktem Stecker durch einen Deckel verschlossen ist, der am Steckdosengehäuse drehbar gelagert ist. Meistens ist der Deckel mittels einer Feder vorgespannt, so dass er die Einstecköffnung der Steckdose automatisch verschließt, sobald der Stecker aus der Steckdose herausgezogen wird. Bei den meisten aus dem Stand der Technik bekannten Steckverbindungen dieser Art ist am Deckel der Steckdose eine Rastnase ausgebildet, die bei eingestecktem Stecker mit dem Stecker selbst oder einem geeigneten am Stecker ausgebildeten Vorsprung verrastet bzw. diesen hintergreift, so dass der Stecker gegen ein Herausrutschen aus der Steckdose gesichert ist. Die Federvorspannung des Deckels sorgt dabei dafür, dass die Rastnase des Steckdosendeckels stets mit dem Stecker in Eingriff bleibt. So ist der Stecker stets gegen ein Herausrutschen aus der Steckdose gesichert. Eine derartige Steckverbindung ist beispielsweise aus EP 0568030 A1 bekannt. Bei dieser Steckverbindung sind an der Rastnase des Steckdosendeckels scharfkantige Strukturen ausgebildet, die mit scharfkantigen Strukturen auf der Steckerseite zusammenwirken. So soll in jedem Fall verhindert werden, dass sich der Klappdeckel der Steckdose öffnet, und dadurch den Stecker unbeabsichtigt freigibt, so dass der Stecker aus der Steckdose herausrutschen kann.
  • Das Problem bei derartigen Steckverbindungen ist, dass eine große auf den Stecker oder auf das mit dem Stecker verbundene Kabel wirkende Zugbeanspruchung zu einer Beschädigung von Steckverbindung oder Kabel führen kann. Beispielsweise kann die Steckverbindung für die elektrische Verbindungsleitung zwischen einem Zugfahrzeug und einem Anhänger oder Arbeitsgerät verwendet werden. Die Steckverbindung ist jedoch nicht dafür ausgelegt, Zugfahrzeug und Anhänger mechanisch miteinander zu kuppeln. Hierfür ist eine mechanische Kupplung vorgesehen. Es kommt mitunter vor, dass die mechanische Kupplung zwischen Zugfahrzeug und Anhänger gelöst wird, ohne dabei auch die elektrische Steckverbindung zu lösen. Diese Unachtsamkeit kann dazu führen, dass das Zugfahrzeug ohne den Anhänger bewegt wird, was in der Regel zu einer Beschädigung der Steckverbindung bzw. zum Abreißen der elektrischen Verbindungsleitung führt.
  • Um diesem Problem zu begegnen, wurde bereits in DE 1207983 A vorgeschlagen, an dem Steckdosendeckel einen federnden Bügel anzubringen, der über den vom Stecker herunterhängenden Kabel verläuft. Zieht man an dem Kabel, so spannt sich das Kabel und beginnt dadurch, den Bügel aus seiner Ruhestellung auszulenken. Ab einer gewissen Zugbeanspruchung führt die Auslenkung des Bügels dazu, dass sich der Steckdosendeckel öffnet. Die am Steckdosendeckel ausgebildete Rastnase gibt dadurch den Stecker frei, so dass er aus der Steckdose herausgezogen werden kann.
  • Problematisch wird es, wenn die auf den Stecker bzw. das Kabel wirkende Zugbelastung nicht in Steckerlängsrichtung wirkt. Dies ist beispielsweise dann der Fall, wenn das Zugfahrzeug nicht gerade nach vorne, sondern unter einem bestimmten Winkel zur Anhängerlängsachse weggefahren wird. In diesem Fall spannt sich das Kabel nicht in Steckerlängsrichtung sondern schräg zur Steckerlängsrichtung. Bei der Steckverbindung aus DE 1207983 A wird diesem Problem dadurch begegnet, dass der am Steckdosendeckel befestigte federnde Bügel eine gewisse Breite aufweist, so dass er auch durch ein schräg gespanntes Kabel ausgelenkt wird. Diese Lösung eignet sich allerdings nur bedingt für schräg zur Steckerlängsachse gespannte Kabel. Zudem hat sich der dabei entstehende Kabelverlauf als ungünstig erwiesen. Besonders bei sehr schrägen Auszugswinkeln wird das Kabel an der Stelle, wo es am hinteren Ende des Steckers in den Stecker eintritt, sehr stark belastet. An dieser Stelle entsteht bei sehr schrägen Auszugswinkeln ein starker Knick im Kabel.
  • Aus DE 19547231 A1 ist eine Steckverbindung bekannt, bei der ein mit der Steckdose verbundener Spannbügel zur Sicherung des Steckers gegen Herausrutschen aus der Steckdose vorgesehen ist. Die DE 20 2009 002 880 U1 offenbart eine Steckdose mit einem Verriegelungsmechanismus zur Sicherung des Steckers.
  • Die vorliegende Erfindung hat sich zur Aufgabe gestellt, die Steckverbindung der eingangs genannten Art derart weiterzubilden, dass der Stecker bis zu einer bestimmten Zugbelastung auch bei schräg gespanntem Kabel optimal gegen Herausrutschen aus der Steckdose gesichert wird, wobei eine Beschädigung von Steckdose, Stecker und insbesondere Kabel wirksam verhindert werden soll.
  • Die Aufgabe wird gelöst durch die technischen Merkmale des unabhängigen Anspruchs 1. Demnach liegt dann eine erfindungsgemäße Lösung der Aufgabe vor, wenn der Stecker einen in die Einstecköffnung einsteckbaren ersten Steckerteil mit einer ersten Steckerachse und einen mit dem Rückhalteelement zusammenwirkenden zweiten Steckerteil mit einer zweiten Steckerachse umfasst, wobei der Stecker zumindest zwischen dem ersten Steckerteil und dem zweiten Steckerteil flexibel ist, so dass der zweite Steckerteil gegenüber dem ersten Steckerteil aus einer geraden Stellung, in der die zweite Steckerachse mit der ersten Steckerachse zusammenfällt, in eine schiefe Stellung ausgelenkt werden kann, in der die zweite Steckerachse zur ersten Steckerachse einen Winkel einschließt, wobei das Rückhalteelement um eine zweite Schwenkachse drehbar ist, und wobei erste Schwenkachse und zweite Schwenkachse voneinander verschieden sind und zueinander einen Winkel einschließen.
  • Die Flexibilität des Steckers sorgt dafür, dass sich der Stecker sozusagen verbiegen kann. Das hintere Ende des Steckers, aus dem das Kabel herausgeführt ist, kann daher gegenüber dem vorderen Teil des Steckers, der in die Steckdose eingesteckt ist, verschwenkt werden. Der Knick, der im Kabel an der Stelle entsteht, wo das Kabel in das hintere Ende des Steckers eintritt, ist daher auch bei einem sehr schräg gespannten Kabel äußerst gering. So wird eine Beschädigung des Kabels an dieser Stelle vermieden. Das Rückhalteelement, welches den Stecker gegen ein Herausrutschen aus der Steckdose sichert, kann aufgrund der beiden erfindungsgemäß vorgesehenen Schwenkachsen optimal nachgeführt werden, wenn der Stecker aufgrund eines schräg gespannten Kabels verformt wird. Das Rückhalteelement ist somit stets ideal ausgerichtet, um den hinteren Steckerteil bis zu einer gewissen Zugbeanspruchung zu sichern. Das Rückhalteelement schwenkt wenn man so will mit dem hinteren Teil des Steckers mit.
  • Vorteilhafte Ausgestaltungen der vorliegenden Erfindung sind Gegenstand der Unteransprüche.
  • Vorzugsweise schneiden sich erste Schwenkachse und zweite Schwenkachse nicht. Die erste Schwenkachse ist bei eingestecktem Stecker vorzugsweise etwas weiter von der Einstecköffnung entfernt als die zweite Schwenkachse. Dadurch können sich das hintere Steckerende und das am hinteren Steckerende angreifende Rückhalteelement synchron bewegen.
  • In einer bevorzugten Ausführungsform der vorliegenden Erfindung steht die zweite Schwenkachse senkrecht auf einer Ebene, in der die erste Schwenkachse liegt. Dadurch gibt das Rückhalteelement den Stecker ab einer bestimmten Zugbeanspruchung auch bei schräg gespanntem Kabel stets sicher frei. Weiter ist es dabei von Vorteil, wenn die zweite Schwenkachse mit einer gedachten Achse zusammenfällt, um welche der zweite Steckerteil bei eingestecktem Stecker aufgrund der Flexibilität des Steckers gegenüber dem ersten Steckerteil aus der geraden Stellung in die schiefe Stellung ausgelenkt werden kann. Die erste Schwenkachse liegt dabei vorzugsweise stets in einer Ebene, die orthogonal zur zweiten Steckerachse verläuft. Auch dadurch wird sichergestellt, dass das Rückhalteelement den Stecker auch bei schräg gespanntem Kabel stets sicher freigibt. Die zweite Schwenkachse kann auch nahezu mit der gedachten Achse zusammenfallen.
  • In einer weiteren, besonders bevorzugten Ausführungsform der vorliegenden Erfindung umfasst ein Deckel der Steckdose einen ersten Deckelteil und einen zweiten Deckelteil, wobei der erste Deckelteil um eine dritte Schwenkachse drehbar an dem Steckdosengehäuse gelagert ist, der zweite Deckelteil um die zweite Schwenkachse gegenüber dem ersten Deckelteil drehbar ist, und das Rückhalteelement um die erste Schwenkachse drehbar am zweiten Deckelteil gelagert ist. Der Deckel, der bei ausgestecktem Stecker die Einstecköffnung der Steckdose verschließt, bildet somit gleichzeitig die erfindungsgemäße Rückhaltevorrichtung für den Stecker aus. Um den Stecker in die Einstecköffnung einführen zu können, muss der Deckel selbstverständlich geöffnet werden. Vorzugsweise verläuft die zweite Schwenkachse bei dieser Ausführungsform mittig durch den zweiteiligen Deckel und steht dabei senkrecht auf der Ebene, die durch den Deckel selbst aufgespannt wird. Erster Deckelteil und zweiter Deckelteil sind vorzugsweise scheibenförmig ausgebildet und liegen flach aufeinander. Der erste Deckelteil bildet dabei den unteren Teil des Deckels, durch den die Einstecköffnung bei ausgestecktem Stecker verschlossen wird. Der zweite Deckelteil bildet den oberen Teil des Deckels und dient lediglich als Halterung des Rückhalteelementes.
  • Bei dieser Ausführungsform ist es von besonderem Vorteil, wenn die erste Schwenkachse und die dritte Schwenkachse bei gerader Stellung des zweiten Steckerteils zueinander parallel ausgerichtet sind.
  • Weiter ist bei dieser Ausführungsform vorzugsweise eine der dritten Schwenkachse zugeordnete Rückstellfeder vorgesehen, durch die der Deckel um die dritte Schwenkachse vorgespannt ist, so dass er die Einstecköffnung bei ausgestecktem Stecker verschließt. Die Rückstellfeder sorgt auch dafür, dass das Rückhalteelement sicher am Stecker gehalten wird.
  • In einer weiteren, besonders bevorzugten Ausführungsform der vorliegenden Erfindung sind zwei Bügel als Rückhalteelemente vorgesehen, die im Wesentlichen parallel zueinander verlaufen und jeweils an einem ihrer Enden um die gemeinsame erste Schwenkachse drehbar sind, wobei die beiden Bügel symmetrisch in Bezug auf die zweite Steckerachse angeordnet sind. Die beiden Bügel können das hintere Steckerende, aus dem das Kabel herausgeführt ist, dadurch zu beiden Seiten des Kabels umgreifen, und den Stecker dadurch sicher vor dem Herausrutschen aus der Einstecköffnung sichern. Die symmetrische Anordnung der beiden Bügel ermöglicht dabei eine gleichmäßige Lastaufnahme und verhindert, dass sich der Stecker gegenüber den Rückhaltebügeln verkantet. Die beiden Bügel können starr miteinander verbunden sein, so dass sie gemeinsam öffnen, sobald eine bestimmte auf den Stecker wirkende Ausziehkraft erreicht wird. Alternativ dazu können die beiden Bügel auch unabhängig voneinander beweglich sein.
  • Besonders bevorzugt weist jeder Bügel zumindest ein Formschlusselement auf, das mit einem entsprechenden Formschlusselement des Steckers in Eingriff kommt, sobald die Bügel den eingesteckten Stecker gegen Herausrutschen aus der Einstecköffnung sichern. Dadurch wird bis zum Erreichen der vorbestimmten Maximalbelastung ein stabiler Halt des Steckers in der Steckdose gewährleistet. Beispielsweise kann in dem Bügel eine Aussparung ausgebildet sein, die mit einem am Steckerende ausgebildeten Höcker bzw. einem entsprechenden Vorsprung am Steckerende zusammenwirkt.
  • In einer weiteren bevorzugten Ausführungsform der vorliegenden Erfindung ist das Mittel, durch welches das Rückhalteelement bei Überschreiten einer bestimmten entgegen der Einsteckrichtung auf den Stecker wirkenden Kraft aus der den Stecker gegen Herausrutschen sichernden Stellung um die erste Schwenkachse ausgelenkt wird und den Stecker dadurch frei gibt, eine der ersten Schwenkachse zugeordnete Feder. Vorzugsweise ist die Feder als Spiralfeder ausgebildet und in Richtung der ersten Schwenkachse ausgerichtet. Die Feder drückt die beiden Bügel bzw. das Rückhalteelement gegen den zweiten Steckerteil, also gegen das hintere Teil des Steckers, um den Stecker gegen Herausrutschen zu sichern. Die Federkraft der Feder ist dabei so bemessen, dass das Rückhalteelement bzw. die beiden erfindungsgemäß vorgesehenen Bügel öffnen und den Stecker dadurch freigeben, wenn die am Stecker angreifende Ausziehkraft einen bestimmten Wert überschreitet. Dies ist dann der Fall, wenn das Kabel sehr stark unter Spannung steht. Dieser vorbestimmte Wert wird so gewählt, dass der Stecker auf jeden Fall freigegeben wird, bevor das Kabel abreißt oder die Steckverbindung beschädigt wird.
  • In einer weiteren bevorzugten Ausführungsform der vorliegenden Erfindung ist ferner eine der zweiten Schwenkachse zugeordnete Rückstellfeder vorgesehen, durch welche das Rückhalteelement um die zweite Schwenkachse in eine Vorzugsstellung vorgespannt ist, in der das Rückhalteelement so ausgerichtet ist, dass es den eingesteckten Stecker optimal sichert, wenn der zweite Steckerteil in der geraden Stellung ist. Vorzugsweise liegt die erste Schwenkachse in der Vorzugsstellung in einer Ebene, die sich senkrecht zur Steckerlängsachse erstreckt. Diese Ausführungsform gewährleistet, dass der Stecker bei geringer Belastung nach Möglichkeit gerade ausgerichtet ist.
  • Ein Ausführungsbeispiel der vorliegenden Erfindung wird im Folgenden anhand von Zeichnungen näher erläutert.
  • Es zeigen:
  • 1 den Stecker einer erfindungsgemäßen Steckverbindung in einer Seitenansicht,
  • 2 den Stecker aus 1 in einem verformten Zustand,
  • 3 die Steckdose der erfindungsgemäßen Steckverbindung in einer Schrägansicht,
  • 4 die erfindungsgemäße Steckverbindung mit eingestecktem Stecker,
  • 5 eine Ansicht der erfindungsgemäßen Steckverbindung aus 4 von unten, und
  • 6 die erfindungsgemäße Steckverbindung aus den 4 und 5 bei entspanntem Kabel.
  • Für die folgenden Ausführungen gilt, dass gleiche Teile durch gleiche Bezugszeichen bezeichnet sind. Sofern in einer Zeichnung Bezugszeichen enthalten sind, die in der zugehörigen Figurenbeschreibung nicht näher erläutert werden, so wird auf vorangegangene oder folgende Figurenbeschreibungen Bezug genommen.
  • In 1 ist der Stecker 2 einer erfindungsgemäßen Steckverbindung abgebildet. Er umfasst einen vorderen ersten Steckerteil 2.1 und einen hinteren zweiten Steckerteil 2.2, wobei die beiden Steckerteile 2.1 und 2.2 über einen flexiblen Steckerteil 2.3 miteinander verbunden sind. Der Stecker 2 kann mit dem vorderen ersten Steckerteil 2.1 in die in 3 dargestellte Steckdose eingesteckt werden. Aus dem hinteren zweiten Steckerteil 2.2 ist das Kabel 7 herausgeführt. Am hinteren Steckerteil 2.2 sind ferner zwei Vorsprünge 10 zu erkennen, deren Funktion weiter unten erläutert wird. In 1 ist der Stecker in einem unbelasteten Zustand gezeigt. Die Längsachse X des ersten Steckerteils 2.1 fällt in diesem Zustand des Steckers mit der Längsachse Y des zweiten Steckerteils 2.2 zusammen. Der flexible Teil 2.3 zwischen erstem Steckerteil 2.1 und zweitem Steckerteil 2.3 ermöglicht, dass der hintere zweite Steckerteil 2.2 gegenüber dem ersten Steckerteil 2.1 verschwenkt werden kann, so dass die beiden Achsen X und Y zueinander einen Winkel einschließen, so wie es in 2 gezeigt ist.
  • 3 zeigt die Steckdose 3 der erfindungsgemäßen Steckverbindung. Sie besteht aus einem Steckdosengehäuse 5 und einem um die Achse C schwenkbar am Steckdosengehäuse gelagerten Deckel 8. Das Steckdosengehäuse 5 weist eine Einstecköffnung 4 auf, in die der in den 1 und 2 gezeigte Stecker eingeführt werden kann. In dem Gelenk zwischen Steckdosengehäuse 5 und Deckel 8 ist eine nicht dargestellte Feder vorgesehen, die dafür sorgt, dass der Deckel bei ausgestecktem Stecker zuklappt und die Einstecköffnung 4 verschließt. Der Deckel 8 umfasst zwei Teile, nämlich einen unteren Teil 8.1, der über die Schwenkachse C gelenkig mit dem Steckdosengehäuse 5 verbunden ist, sowie einen oberen Deckelteil 8.2, der wiederum gegenüber dem unteren Deckelteil 8.1 um die Schwenkachse B verdreht werden kann. Die Schwenkachse B steht im Wesentlichen senkrecht auf einer Ebene, die durch den Deckel 8 aufgespannt wird. Am vorderen Ende des oberen Deckelteils 8.2 sind zwei Rückhaltebügel 6 angebracht, durch die der in den 1 und 2 gezeigte Stecker im eingesteckten Zustand am Herausrutschen aus der Steckdose gesichert wird. Die beiden Bügel 6 sind nicht etwa starr mit dem oberen Deckelteil 8.2 verbunden, sondern an diesem drehbar um die Schwenkachse A gelagert. Die Feder 11 sorgt dafür, dass die beiden Bügel 6 auf den Stecker eine in Richtung der Steckdose wirkende Kraft ausüben und bei ausgestecktem Stecker nach oben in die Ebene des Deckels 8 klappen.
  • Die beiden Bügel 6 weisen jeweils eine Aussparung 9 auf, die bei eingestecktem Stecker mit den beiden in 1 gezeigten Vorsprüngen 10 am hinteren Steckerende in Eingriff kommen. Dies ist in 4 gezeigt, in der die erfindungsgemäße Steckverbindung 1 bei eingestecktem Stecker abgebildet ist. 5 zeigt die Steckverbindung 1 aus 4 von unten. Es ist zu erkennen, dass das am Steckerende austretende Kabel schräg gespannt ist. Der Stecker 2 verbiegt sich dadurch, so dass die Achse Y des zweiten Steckerteils 2.2 zur Achse X des ersten Steckerteils 2.1 einen Winkel einschließt, wie es bereits in 2 gezeigt ist. Die in 3 gezeigte Schwenkachse B zwischen dem unteren Deckelteil 8.1 und dem oberen Deckelteil 8.2 ermöglicht dabei, dass der obere Deckelteil 8.2 mit dem zweiten Steckerteil 2.2 mitdreht, so dass die beiden Bügel 6 auch in dieser schrägen Stellung des Steckers optimal an den beiden Vorsprüngen 10 des hinteren zweiten Steckerteils 2.2 anliegen. 5 zeigt zudem, dass die beiden Bügel 6 symmetrisch zur zweiten Steckerachse Y, und damit zu beiden Seiten des Kabels 7, am hinteren Steckerteil 2.2 anliegen. Die Federkraft der Feder 11 ist so bemessen, dass die beiden Bügel 6 auffedern und den Stecker 2 freigeben, sobald die auf das Kabel wirkende Zugkraft F einen vorbestimmten Wert überschreitet.
  • 6 zeigt die erfindungsgemäße Steckverbindung zum Vergleich bei entspanntem Kabel 7. Die in 3 angedeutete Feder 12 sorgt dafür, dass der obere Deckelteil 8.2 zusammen mit den beiden Rückhaltebügeln 6 in eine gerade Stellung zurückgeschwenkt wird, in der sozusagen die Ausrichtung des oberen Deckelteils 8.2 mit einer geraden Ausrichtung des Steckers übereinstimmt.

Claims (10)

  1. Steckverbindung (1), insbesondere für die elektrische Verbindungsleitung zwischen Zugfahrzeug und Anhänger, mit einem Stecker (2) und einer eine Einstecköffnung (4) für den Stecker (2) aufweisenden Steckdose (3), wobei die Steckdose (3) ein Steckdosengehäuse (5) und zumindest ein mit dem Steckdosengehäuse (5) verbundenes und um eine erste Schwenkachse (A) bewegliches Rückhalteelement (6) umfasst, welches den in die Einstecköffnung (4) eingesteckten Stecker (2) gegen ein Herausrutschen aus der Einstecköffnung (4) sichert, wobei ein Mittel vorgesehen ist, um das Rückhalteelement (6) bei Überschreiten einer bestimmten, entgegen der Einsteckrichtung auf den Stecker (2) wirkenden Kraft aus der den Stecker (2) gegen Herausrutschen sichernden Stellung um die erste Schwenkachse (A) auszulenken und den Stecker (2) dadurch freizugeben, dadurch gekennzeichnet, dass der Stecker (2) einen in die Einstecköffnung (4) einsteckbaren ersten Steckerteil (2.1) mit einer ersten Steckerachse (X) und einen mit dem Rückhalteelement (6) zusammenwirkenden zweiten Steckerteil (2.2) mit einer zweiten Steckerachse (Y) umfasst, wobei der Stecker (2) zumindest zwischen dem ersten Steckerteil (2.1) und dem zweiten Steckerteil (2.2) flexibel ist, so dass der zweite Steckerteil (2.2) gegenüber dem ersten Steckerteil (2.1) aus einer geraden Stellung, in der die zweite Steckerachse (Y) mit der ersten Steckerachse (X) zusammenfällt, in eine schiefe Stellung ausgelenkt werden kann, in der die zweite Steckerachse (Y) zur ersten Steckerachse (X) einen Winkel einschließt, wobei das Rückhalteelement (6) um eine zweite Schwenkachse (B) drehbar ist, und wobei erste Schwenkachse (A) und zweite Schwenkachse (B) voneinander verschieden sind und zueinander einen Winkel einschließen.
  2. Steckverbindung (1) nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die zweite Schwenkachse (B) senkrecht auf einer Ebene steht, in der die erste Schwenkachse (A) liegt.
  3. Steckverbindung (1) nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass die zweite Schwenkachse (B) mit einer gedachten Achse zusammenfällt, um die der zweite Steckerteil (2.2) bei eingestecktem Stecker (2) aufgrund der Flexibilität des Steckers (2) gegenüber dem ersten Steckerteil (2.1) aus der geraden Stellung in die schiefe Stellung ausgelenkt werden kann.
  4. Steckverbindung (1) nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass ein Deckel (8) der Steckdose (3) einen ersten Deckelteil (8.1) und einen zweiten Deckelteil (8.2) umfasst, wobei der erste Deckelteil (8.1) um eine dritte Schwenkachse (C) drehbar an dem Steckdosengehäuse (5) gelagert ist, wobei der zweite Deckelteil (8.2) um die zweite Schwenkachse (B) gegenüber dem ersten Deckelteil (8.1) drehbar ist, und wobei das Rückhalteelement (6) um die erste Schwenkachse (A) drehbar am zweiten Deckelteil (8.2) gelagert ist.
  5. Steckverbindung (1) nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, dass erste Schwenkachse (A) und dritte Schwenkachse (C) bei gerader Stellung des zweiten Steckerteils (2.2) zueinander parallel ausgerichtet sind.
  6. Steckverbindung (1) nach Anspruch 4 oder 5, dadurch gekennzeichnet, dass eine der dritten Schwenkachse (C) zugeordnete Rückstellfeder (13) vorgesehen ist, durch die der Deckel (8) um die dritte Schwenkachse (C) vorgespannt ist, so dass er die Einstecköffnung (4) bei ausgestecktem Stecker (2) verschließt.
  7. Steckverbindung (1) nach einem der Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass zwei Bügel als Rückhalteelemente (6) vorgesehen sind, die parallel zueinander verlaufen und jeweils an einem ihrer Enden um die gemeinsame erste Schwenkachse (A) drehbar sind, wobei die beiden Bügel symmetrisch in Bezug auf die zweite Steckerachse (Y) angeordnet sind.
  8. Steckverbindung (1) nach Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet, dass jeder Bügel zumindest ein Formschlusselement (9) aufweist, das mit einem entsprechenden Formschlusselement (10) des Steckers (2) in Eingriff kommt, sobald die Bügel den eingesteckten Stecker (2) gegen Herausrutschen aus der Einstecköffnung (4) sichern.
  9. Steckverbindung (1) nach einem der Ansprüche 1 bis 8, dadurch gekennzeichnet, dass das Mittel, durch welches das Rückhalteelement (6) bei Überschreiten einer bestimmten, entgegen der Einsteckrichtung auf den Stecker (2) wirkenden Kraft aus der den Stecker (2) gegen Herausrutschen sichernden Stellung um die erste Schwenkachse (A) ausgelenkt wird und den Stecker (2) dadurch freigibt, eine der ersten Schwenkachse (A) zugeordnete Feder (11) ist.
  10. Steckverbindung (1) nach einem der Ansprüche 1 bis 9, dadurch gekennzeichnet, dass ferner eine der zweiten Schwenkachse (B) zugeordnete Rückstellfeder (12) vorgesehen ist, durch welche das Rückhalteelement (6) um die zweite Schwenkachse (B) in eine Vorzugsstellung vorgespannt ist, in der das Rückhalteelement (6) so ausgerichtet ist, dass es den eingesteckten Stecker (2) sichert, wenn der zweite Steckerteil (2.2) in der geraden Stellung ist.
DE102012007911.7A 2012-04-20 2012-04-20 Elektrische Steckverbindung Expired - Fee Related DE102012007911B4 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102012007911.7A DE102012007911B4 (de) 2012-04-20 2012-04-20 Elektrische Steckverbindung

Applications Claiming Priority (4)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102012007911.7A DE102012007911B4 (de) 2012-04-20 2012-04-20 Elektrische Steckverbindung
US13/453,836 US8535071B1 (en) 2012-04-20 2012-04-23 Electrical connector
EP13704709.8A EP2839548A1 (de) 2012-04-20 2013-02-04 Elektrische steckverbindung
PCT/EP2013/000335 WO2013156096A1 (de) 2012-04-20 2013-02-04 Elektrische steckverbindung

Publications (2)

Publication Number Publication Date
DE102012007911A1 DE102012007911A1 (de) 2013-10-24
DE102012007911B4 true DE102012007911B4 (de) 2014-07-17

Family

ID=47722207

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE102012007911.7A Expired - Fee Related DE102012007911B4 (de) 2012-04-20 2012-04-20 Elektrische Steckverbindung

Country Status (4)

Country Link
US (1) US8535071B1 (de)
EP (1) EP2839548A1 (de)
DE (1) DE102012007911B4 (de)
WO (1) WO2013156096A1 (de)

Families Citing this family (13)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
TWM429129U (en) * 2011-09-30 2012-05-11 Hon Hai Prec Ind Co Ltd Power supply
JP5931640B2 (ja) * 2012-08-06 2016-06-08 矢崎総業株式会社 バネ掛止構造
US9093788B2 (en) * 2012-09-28 2015-07-28 Atlantic Great Dane, Inc. Power supply system including panel with safety release
US9543719B2 (en) 2014-10-09 2017-01-10 Deere & Company Electrical connector for a vehicle
JP5926830B1 (ja) * 2015-02-27 2016-05-25 川重商事株式会社 充電装置及び充電システム
US9819115B2 (en) * 2015-09-09 2017-11-14 Erich Jaeger Gmbh & Co. Kg Plug and socket for electrical plug-and-socket connection
CN105281128A (zh) * 2015-11-17 2016-01-27 镇江市华银仪表电器有限公司 新型带卡扣的连接器
US10096943B2 (en) * 2016-09-15 2018-10-09 Vincent Simon Archuleta Restraining device for restraining a coupling from disengaging
AT519366B1 (de) * 2016-12-20 2018-06-15 Gebauer & Griller Kabelwerke Ges M B H Anschlussgehäuse und anschlusssystem
CN108075312A (zh) * 2017-09-18 2018-05-25 何正和 一种改进型新能源汽车设备
US10326236B1 (en) * 2018-02-20 2019-06-18 Deere & Company Electrical connector with automatic latching
CN108381071A (zh) * 2018-03-07 2018-08-10 河南科技大学 一种圆形电插头点焊装置的来料张紧机构
CN109204369A (zh) * 2018-09-06 2019-01-15 中车大连机车车辆有限公司 一种车厢铰接连接装置及有轨电车

Citations (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE1207983B (de) * 1962-02-19 1965-12-30 Rudolf Rathgeber Steckkupplung
DE3327087C1 (en) * 1983-07-27 1984-08-16 Franz Lechner Adaptor for protecting mains plugs against unauthorised apparatus use
EP0568030A1 (de) * 1992-04-30 1993-11-03 ERICH JAEGER GmbH & Co. KG Steckverbindung, insbesondere für den elektrischen Anschluss von Anhängerfahrzeugen
DE19547231A1 (de) * 1995-12-18 1997-06-19 Felten & Guilleaume Energie Befestigungsvorrichtung für Kabelstecker
DE202009002880U1 (de) * 2009-03-03 2010-07-22 Erich Jaeger Gmbh & Co. Kg Steckdose

Family Cites Families (20)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US2217496A (en) * 1938-11-16 1940-10-08 Westinghouse Electric & Mfg Co Connector
US3431428A (en) * 1967-04-19 1969-03-04 Andrew F Van Valer Safety vehicle power distribution system
FR2639772B1 (fr) * 1988-11-25 1991-02-22 Carrier Kheops Inc Contact electrique secable hors charge, notamment pour appareil ou vehicules raccordes
JP3112226B2 (ja) * 1993-12-27 2000-11-27 トヨタ自動車株式会社 電気自動車用充電コネクタ
US5605466A (en) * 1995-01-12 1997-02-25 New Vector Products, Inc. Wall outlet adapter having sawtooth profile
DE29800542U1 (de) 1998-01-07 1998-03-26 Jaeger Erich Gmbh & Co Kg Steckdose für mehrpolige Steckvorrichtungen
US6287136B1 (en) * 1999-12-13 2001-09-11 Marinco Electrical connector set
AUPS315002A0 (en) * 2002-06-25 2002-07-18 Resmed Limited Method & apparatus for control of appliance coupler retention and withdrawal forces
US7021959B2 (en) * 2002-11-22 2006-04-04 Sumitomo Wiring Systems, Ltd. Wire cover with two longitudinal halves connectable around electric wires
US6745911B1 (en) 2003-01-03 2004-06-08 Ernest L. Maestranzi Safety release cable for a train
US6827601B1 (en) * 2003-02-18 2004-12-07 Hamilton Beach/Proctor-Silex, Inc. Cord guard for a household appliance
CA2540612A1 (en) * 2005-03-24 2006-09-24 Bld Products, Ltd. Electrical connector assembly
DE102007030537A1 (de) 2007-06-30 2009-01-15 Daimler Ag Steckdose für eine Anhängevorrichtung
RU2500432C2 (ru) 2008-08-11 2013-12-10 КоллЭнджин, Инк. Биокомпозиты и способы их получения
US7850371B2 (en) * 2008-11-25 2010-12-14 Alcatel-Lucent Usa Inc. Fiber optic cable interface cover and method of operating the same
CA2687855C (en) * 2008-12-08 2017-05-02 Cequent Consumer Products Mounting bracket for trailer wiring connector
CA2807864A1 (en) * 2010-08-11 2012-02-16 Erich Jaeger Gmbh + Co. Kg Socket
US8328223B2 (en) * 2010-10-13 2012-12-11 Leinenger Bradley R Attachment assembly for a vehicle
US8192216B1 (en) * 2011-02-07 2012-06-05 R.A. Phillips Industries, Inc. Electrical connector with moisture resistant seal
US20120309214A1 (en) * 2011-06-03 2012-12-06 James Beluse Aircraft power receptacle protection system

Patent Citations (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE1207983B (de) * 1962-02-19 1965-12-30 Rudolf Rathgeber Steckkupplung
DE3327087C1 (en) * 1983-07-27 1984-08-16 Franz Lechner Adaptor for protecting mains plugs against unauthorised apparatus use
EP0568030A1 (de) * 1992-04-30 1993-11-03 ERICH JAEGER GmbH & Co. KG Steckverbindung, insbesondere für den elektrischen Anschluss von Anhängerfahrzeugen
DE19547231A1 (de) * 1995-12-18 1997-06-19 Felten & Guilleaume Energie Befestigungsvorrichtung für Kabelstecker
DE202009002880U1 (de) * 2009-03-03 2010-07-22 Erich Jaeger Gmbh & Co. Kg Steckdose

Also Published As

Publication number Publication date
US8535071B1 (en) 2013-09-17
WO2013156096A1 (de) 2013-10-24
EP2839548A1 (de) 2015-02-25
DE102012007911A1 (de) 2013-10-24

Similar Documents

Publication Publication Date Title
CN1225663C (zh) 一种用于玻纤插头的双头连接器和双头插头
ES2302780T3 (es) Disposicion de enchufe resistente para cable de datos, especialmente conector rj-45.
JP4446837B2 (ja) 連結装置
CN100428577C (zh) 连接器联锁装置
DE102007009223B4 (de) Zugentlastung für Kabel
EP0795933A2 (de) Elektrischer Verbinder mit zusätzlicher Verrieglung
DE202013101582U1 (de) Federkraftklemmelement mit Schwenkhebel
EP0156033B1 (de) Vielpolige Steckvorrichtung
US7140903B2 (en) Connector restraint device
US5675682A (en) Plug arrangement comprising at least two optical plugs
KR970003360B1 (ko) 걸쇠 있는 전기 접속기 장치
ES2391535T3 (es) Terminal de conexión eléctrica
CA2369387C (en) Connector equipped with snap latching structure
US7896686B2 (en) Electrical connection clamp or terminal clamp
DE60222732T2 (de) Entriegelungsmechanismus mit einer Zuglasche und Verbinder mit einem solchen Entriegelungsmechanismus
ES2421177T3 (es) Dispositivo de fijación para cables
CN101641627B (zh) 装有光纤连接器的光缆及该光缆的穿线方法、该穿线方法中使用的牵引部件和光纤连接器
EP1681752A3 (de) Tragstange für Kabelverteiler mit Zugentlastungsklemmen
US5695355A (en) Locking device for a connector
US7650676B2 (en) Buckle
GB2344700A (en) Releasing latched connectors
US9608373B2 (en) Connector assembly and connector product
US7293438B2 (en) Cable lockout assembly
US6343948B1 (en) Plug connector with snap-action closure
EP2224156A3 (de) Steckverbinder für Medienleitungen

Legal Events

Date Code Title Description
R012 Request for examination validly filed
R016 Response to examination communication
R018 Grant decision by examination section/examining division
R020 Patent grant now final
R119 Application deemed withdrawn, or ip right lapsed, due to non-payment of renewal fee