DE102012001562A1 - Valve arrangement for a mobile work machine - Google Patents

Valve arrangement for a mobile work machine Download PDF

Info

Publication number
DE102012001562A1
DE102012001562A1 DE102012001562A DE102012001562A DE102012001562A1 DE 102012001562 A1 DE102012001562 A1 DE 102012001562A1 DE 102012001562 A DE102012001562 A DE 102012001562A DE 102012001562 A DE102012001562 A DE 102012001562A DE 102012001562 A1 DE102012001562 A1 DE 102012001562A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
valve
spool
valve arrangement
control
working
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Withdrawn
Application number
DE102012001562A
Other languages
German (de)
Inventor
Wolfgang Kauss
Guillaume Fremiot
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Robert Bosch GmbH
Original Assignee
Robert Bosch GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Robert Bosch GmbH filed Critical Robert Bosch GmbH
Priority to DE102012001562A priority Critical patent/DE102012001562A1/en
Publication of DE102012001562A1 publication Critical patent/DE102012001562A1/en
Withdrawn legal-status Critical Current

Links

Images

Classifications

    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E02HYDRAULIC ENGINEERING; FOUNDATIONS; SOIL SHIFTING
    • E02FDREDGING; SOIL-SHIFTING
    • E02F9/00Component parts of dredgers or soil-shifting machines, not restricted to one of the kinds covered by groups E02F3/00 - E02F7/00
    • E02F9/20Drives; Control devices
    • E02F9/22Hydraulic or pneumatic drives
    • E02F9/2217Hydraulic or pneumatic drives with energy recovery arrangements, e.g. using accumulators, flywheels
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E02HYDRAULIC ENGINEERING; FOUNDATIONS; SOIL SHIFTING
    • E02FDREDGING; SOIL-SHIFTING
    • E02F9/00Component parts of dredgers or soil-shifting machines, not restricted to one of the kinds covered by groups E02F3/00 - E02F7/00
    • E02F9/20Drives; Control devices
    • E02F9/22Hydraulic or pneumatic drives
    • E02F9/2264Arrangements or adaptations of elements for hydraulic drives
    • E02F9/2267Valves or distributors
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E02HYDRAULIC ENGINEERING; FOUNDATIONS; SOIL SHIFTING
    • E02FDREDGING; SOIL-SHIFTING
    • E02F9/00Component parts of dredgers or soil-shifting machines, not restricted to one of the kinds covered by groups E02F3/00 - E02F7/00
    • E02F9/20Drives; Control devices
    • E02F9/22Hydraulic or pneumatic drives
    • E02F9/2278Hydraulic circuits
    • E02F9/2296Systems with a variable displacement pump
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F15FLUID-PRESSURE ACTUATORS; HYDRAULICS OR PNEUMATICS IN GENERAL
    • F15BSYSTEMS ACTING BY MEANS OF FLUIDS IN GENERAL; FLUID-PRESSURE ACTUATORS, e.g. SERVOMOTORS; DETAILS OF FLUID-PRESSURE SYSTEMS, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • F15B11/00Servomotor systems without provision for follow-up action; Circuits therefor
    • F15B11/02Systems essentially incorporating special features for controlling the speed or actuating force of an output member
    • F15B11/024Systems essentially incorporating special features for controlling the speed or actuating force of an output member by means of differential connection of the servomotor lines, e.g. regenerative circuits
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F15FLUID-PRESSURE ACTUATORS; HYDRAULICS OR PNEUMATICS IN GENERAL
    • F15BSYSTEMS ACTING BY MEANS OF FLUIDS IN GENERAL; FLUID-PRESSURE ACTUATORS, e.g. SERVOMOTORS; DETAILS OF FLUID-PRESSURE SYSTEMS, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • F15B13/00Details of servomotor systems ; Valves for servomotor systems
    • F15B13/02Fluid distribution or supply devices characterised by their adaptation to the control of servomotors
    • F15B13/021Valves for interconnecting the fluid chambers of an actuator
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F15FLUID-PRESSURE ACTUATORS; HYDRAULICS OR PNEUMATICS IN GENERAL
    • F15BSYSTEMS ACTING BY MEANS OF FLUIDS IN GENERAL; FLUID-PRESSURE ACTUATORS, e.g. SERVOMOTORS; DETAILS OF FLUID-PRESSURE SYSTEMS, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • F15B13/00Details of servomotor systems ; Valves for servomotor systems
    • F15B13/02Fluid distribution or supply devices characterised by their adaptation to the control of servomotors
    • F15B13/04Fluid distribution or supply devices characterised by their adaptation to the control of servomotors for use with a single servomotor
    • F15B13/0401Valve members; Fluid interconnections therefor
    • F15B13/0402Valve members; Fluid interconnections therefor for linearly sliding valves, e.g. spool valves
    • F15B13/0403Valve members; Fluid interconnections therefor for linearly sliding valves, e.g. spool valves a secondary valve member sliding within the main spool, e.g. for regeneration flow
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F15FLUID-PRESSURE ACTUATORS; HYDRAULICS OR PNEUMATICS IN GENERAL
    • F15BSYSTEMS ACTING BY MEANS OF FLUIDS IN GENERAL; FLUID-PRESSURE ACTUATORS, e.g. SERVOMOTORS; DETAILS OF FLUID-PRESSURE SYSTEMS, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • F15B13/00Details of servomotor systems ; Valves for servomotor systems
    • F15B13/02Fluid distribution or supply devices characterised by their adaptation to the control of servomotors
    • F15B13/027Check valves
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F15FLUID-PRESSURE ACTUATORS; HYDRAULICS OR PNEUMATICS IN GENERAL
    • F15BSYSTEMS ACTING BY MEANS OF FLUIDS IN GENERAL; FLUID-PRESSURE ACTUATORS, e.g. SERVOMOTORS; DETAILS OF FLUID-PRESSURE SYSTEMS, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • F15B11/00Servomotor systems without provision for follow-up action; Circuits therefor
    • F15B11/02Systems essentially incorporating special features for controlling the speed or actuating force of an output member
    • F15B11/024Systems essentially incorporating special features for controlling the speed or actuating force of an output member by means of differential connection of the servomotor lines, e.g. regenerative circuits
    • F15B2011/0243Systems essentially incorporating special features for controlling the speed or actuating force of an output member by means of differential connection of the servomotor lines, e.g. regenerative circuits the regenerative circuit being activated or deactivated automatically
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F15FLUID-PRESSURE ACTUATORS; HYDRAULICS OR PNEUMATICS IN GENERAL
    • F15BSYSTEMS ACTING BY MEANS OF FLUIDS IN GENERAL; FLUID-PRESSURE ACTUATORS, e.g. SERVOMOTORS; DETAILS OF FLUID-PRESSURE SYSTEMS, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • F15B2211/00Circuits for servomotor systems
    • F15B2211/30Directional control
    • F15B2211/305Directional control characterised by the type of valves
    • F15B2211/30505Non-return valves, i.e. check valves
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F15FLUID-PRESSURE ACTUATORS; HYDRAULICS OR PNEUMATICS IN GENERAL
    • F15BSYSTEMS ACTING BY MEANS OF FLUIDS IN GENERAL; FLUID-PRESSURE ACTUATORS, e.g. SERVOMOTORS; DETAILS OF FLUID-PRESSURE SYSTEMS, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • F15B2211/00Circuits for servomotor systems
    • F15B2211/30Directional control
    • F15B2211/31Directional control characterised by the positions of the valve element
    • F15B2211/3122Special positions other than the pump port being connected to working ports or the working ports being connected to the return line
    • F15B2211/3133Regenerative position connecting the working ports or connecting the working ports to the pump, e.g. for high-speed approach stroke
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F15FLUID-PRESSURE ACTUATORS; HYDRAULICS OR PNEUMATICS IN GENERAL
    • F15BSYSTEMS ACTING BY MEANS OF FLUIDS IN GENERAL; FLUID-PRESSURE ACTUATORS, e.g. SERVOMOTORS; DETAILS OF FLUID-PRESSURE SYSTEMS, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • F15B2211/00Circuits for servomotor systems
    • F15B2211/70Output members, e.g. hydraulic motors or cylinders or control therefor
    • F15B2211/705Output members, e.g. hydraulic motors or cylinders or control therefor characterised by the type of output members or actuators
    • F15B2211/7051Linear output members
    • F15B2211/7053Double-acting output members
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F15FLUID-PRESSURE ACTUATORS; HYDRAULICS OR PNEUMATICS IN GENERAL
    • F15BSYSTEMS ACTING BY MEANS OF FLUIDS IN GENERAL; FLUID-PRESSURE ACTUATORS, e.g. SERVOMOTORS; DETAILS OF FLUID-PRESSURE SYSTEMS, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • F15B2211/00Circuits for servomotor systems
    • F15B2211/70Output members, e.g. hydraulic motors or cylinders or control therefor
    • F15B2211/705Output members, e.g. hydraulic motors or cylinders or control therefor characterised by the type of output members or actuators
    • F15B2211/7051Linear output members
    • F15B2211/7053Double-acting output members
    • F15B2211/7054Having equal piston areas
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F15FLUID-PRESSURE ACTUATORS; HYDRAULICS OR PNEUMATICS IN GENERAL
    • F15BSYSTEMS ACTING BY MEANS OF FLUIDS IN GENERAL; FLUID-PRESSURE ACTUATORS, e.g. SERVOMOTORS; DETAILS OF FLUID-PRESSURE SYSTEMS, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • F15B2211/00Circuits for servomotor systems
    • F15B2211/80Other types of control related to particular problems or conditions
    • F15B2211/88Control measures for saving energy

Abstract

Offenbart ist eine Ventilanordnung für eine mobile Arbeitsmaschine mit einem Zumess- bzw. Steuerventil, über das ein regenerierbarer Anschluss und ein weiterer Anschluss eines Verbrauchers – z. B. Arbeitszylinder oder Motor – der mobilen Arbeitsmaschine versorgbar sind. Es ist ein – vorzugsweise gesondertes – Regenerationsventil mit nur zwei Schaltstellungen (ganz offen; ganz geschlossen) vorgesehen, über das Druckmittel vom regenerierbaren Anschluss in einen Tank ableitbar ist. Oberhalb einer vorgegebenen Druckdifferenz zwischen den Anschlüssen ist das Regenerationsventil offen und im Übrigen geschlossen. Ein Haupt- bzw. Steuerschieber des Steuerventils weist eine gemeinsame Regenerations- und Arbeitsstellung auf. Der Steuerschieber hat also keine entlang eines Verschiebeweges des Steuerschiebers von der Regenerationsstellung beabstandete Arbeitsstellung, so dass kein aktives Umschalten zwischen Arbeitsbetrieb und Regernationsbetrieb nötig ist.Disclosed is a valve arrangement for a mobile work machine with a metering or control valve, via which a regenerable connection and a further connection of a consumer -. B. cylinder or motor - the mobile machine can be supplied. There is a - preferably separate - regeneration valve with only two switch positions (fully open, fully closed) provided over the pressure medium from the regenerable connection in a tank can be derived. Above a predetermined pressure difference between the terminals, the regeneration valve is open and otherwise closed. A main or spool of the control valve has a common regeneration and working position. The spool thus has no along a displacement path of the spool from the regeneration position spaced working position, so that no active switching between working and Regernationsbetrieb is necessary.
Figure 00000001

Description

  • Die Erfindung betrifft eine Ventilanordnung für einen Verbraucher einer mobilen Arbeitsmaschine mit einer Regenerationsstellung gemäß dem Oberbegriff des Patentanspruchs 1.The invention relates to a valve arrangement for a consumer of a mobile machine with a regeneration position according to the preamble of patent claim 1.
  • Bei einem Anwendungsbeispiel wird über eine derartige Ventilanordnung ein Differenzialzylinder eines Stiels eines Baggers versorgt. Über eine Druckbeaufschlagung einer Kolbenbodenseite des Differenzialzylinders in einer Arbeitsstellung der Ventilanordnung erfolgt eine Absenkbewegung des Stiels mit einer Schaufel und damit eine Grabbewegung. Über eine Umkehrstellung der Ventilanordnung erfolgt eine Druckbeaufschlagung einer Ringflächenseite des Differenzialzylinders und damit ein Anheben des Stiels.In one application example, a differential cylinder of a handle of an excavator is supplied via such a valve arrangement. About a pressurization of a piston bottom side of the differential cylinder in a working position of the valve assembly, a lowering movement of the stem with a blade and thus a grave movement. By means of a reversal position of the valve arrangement, a pressure is applied to an annular surface side of the differential cylinder and thus a lifting of the stem.
  • Bei ziehender bzw. vorauseilender Last am Stiel durch dessen Gewichtskraft wird über eine Regenerationsstellung der Ventilanordnung Öl von der Ringflächenseite des Differenzialzylinders direkt zur Kolbenflächenseite gefördert, damit die Pumpe weniger Öl liefern muss. Der entsprechende Förderdruck wird von der Last am Kolben erzeugt. In der Arbeitsstellung (graben) mit gleicher Bewegungsrichtung wird das Öl von der Ringflächenseite in den Tank abgeleitet.When pulling or Vorsteilender load on the stem by the weight of oil is conveyed via a regeneration position of the valve assembly oil from the annular surface side of the differential cylinder directly to the piston surface side, so that the pump has to deliver less oil. The corresponding delivery pressure is generated by the load on the piston. In the working position (digging) with the same direction of movement, the oil is discharged from the ring surface side into the tank.
  • Die Druckschriften DE 10 2009 021 831 A1 und JP 2002-061605 A zeigen eine Ventilanordnung, bei der zur Regeneration ein gesonderter Regenerationsschieber vorgesehen ist. Dieser bewirkt die Umschaltung zwischen Arbeits- und Regenerationsstellung selbsttätig und zwar abhängig vom Druck auf der Kolbenflächenseite. Der Regerationsschieber verstellt eine kontinuierlich veränderliche Drosselstelle, so dass ein weicher Übergang zwischen Arbeits- und Regenerationsstellung gegeben ist. The pamphlets DE 10 2009 021 831 A1 and JP 2002-061605 A Die Druckschriften DE 10 2009 021 831 A1 und JP 2002-061605 A zeigen eine Ventilanordnung, bei der zur Regeneration ein gesonderter Regenerationsschieber vorgesehen ist. Dieser bewirkt die Umschaltung zwischen Arbeits- und Regenerationsstellung selbsttätig und zwar abhängig vom Druck auf der Kolbenflächenseite. Der Regerationsschieber verstellt eine kontinuierlich veränderliche Drosselstelle, so dass ein weicher Übergang zwischen Arbeits- und Regenerationsstellung gegeben ist. The pamphlets DE 10 2009 021 831 A1 and JP 2002-061605 A Die Druckschriften DE 10 2009 021 831 A1 und JP 2002-061605 A zeigen eine Ventilanordnung, bei der zur Regeneration ein gesonderter Regenerationsschieber vorgesehen ist. Dieser bewirkt die Umschaltung zwischen Arbeits- und Regenerationsstellung selbsttätig und zwar abhängig vom Druck auf der Kolbenflächenseite. Der Regerationsschieber verstellt eine kontinuierlich veränderliche Drosselstelle, so dass ein weicher Übergang zwischen Arbeits- und Regenerationsstellung gegeben ist. The pamphlets DE 10 2009 021 831 A1 and JP 2002-061605 A Die Druckschriften DE 10 2009 021 831 A1 und JP 2002-061605 A zeigen eine Ventilanordnung, bei der zur Regeneration ein gesonderter Regenerationsschieber vorgesehen ist. Dieser bewirkt die Umschaltung zwischen Arbeits- und Regenerationsstellung selbsttätig und zwar abhängig vom Druck auf der Kolbenflächenseite. Der Regerationsschieber verstellt eine kontinuierlich veränderliche Drosselstelle, so dass ein weicher Übergang zwischen Arbeits- und Regenerationsstellung gegeben ist. The pamphlets DE 10 2009 021 831 A1 and JP 2002-061605 A Die Druckschriften DE 10 2009 021 831 A1 und JP 2002-061605 A zeigen eine Ventilanordnung, bei der zur Regeneration ein gesonderter Regenerationsschieber vorgesehen ist. Dieser bewirkt die Umschaltung zwischen Arbeits- und Regenerationsstellung selbsttätig und zwar abhängig vom Druck auf der Kolbenflächenseite. Der Regerationsschieber verstellt eine kontinuierlich veränderliche Drosselstelle, so dass ein weicher Übergang zwischen Arbeits- und Regenerationsstellung gegeben ist. The pamphlets DE 10 2009 021 831 A1 and JP 2002-061605 A Die Druckschriften DE 10 2009 021 831 A1 und JP 2002-061605 A zeigen eine Ventilanordnung, bei der zur Regeneration ein gesonderter Regenerationsschieber vorgesehen ist. Dieser bewirkt die Umschaltung zwischen Arbeits- und Regenerationsstellung selbsttätig und zwar abhängig vom Druck auf der Kolbenflächenseite. Der Regerationsschieber verstellt eine kontinuierlich veränderliche Drosselstelle, so dass ein weicher Übergang zwischen Arbeits- und Regenerationsstellung gegeben ist. The pamphlets DE 10 2009 021 831 A1 and JP 2002-061605 A Die Druckschriften DE 10 2009 021 831 A1 und JP 2002-061605 A zeigen eine Ventilanordnung, bei der zur Regeneration ein gesonderter Regenerationsschieber vorgesehen ist. Dieser bewirkt die Umschaltung zwischen Arbeits- und Regenerationsstellung selbsttätig und zwar abhängig vom Druck auf der Kolbenflächenseite. Der Regerationsschieber verstellt eine kontinuierlich veränderliche Drosselstelle, so dass ein weicher Übergang zwischen Arbeits- und Regenerationsstellung gegeben ist. The pamphlets DE 10 2009 021 831 A1 and JP 2002-061605 A Die Druckschriften DE 10 2009 021 831 A1 und JP 2002-061605 A zeigen eine Ventilanordnung, bei der zur Regeneration ein gesonderter Regenerationsschieber vorgesehen ist. Dieser bewirkt die Umschaltung zwischen Arbeits- und Regenerationsstellung selbsttätig und zwar abhängig vom Druck auf der Kolbenflächenseite. Der Regerationsschieber verstellt eine kontinuierlich veränderliche Drosselstelle, so dass ein weicher Übergang zwischen Arbeits- und Regenerationsstellung gegeben ist. The pamphlets DE 10 2009 021 831 A1 and JP 2002-061605 A show a valve assembly in which a separate regeneration slide is provided for regeneration. show a valve assembly in which a separate regeneration slide is provided for regeneration. This causes the switching between working and regeneration automatically and depending on the pressure on the piston surface side. This causes the switching between working and regeneration automatically and depending on the pressure on the piston surface side. The Regerationsschieber adjusted a continuously variable throttle point, so that a soft transition between working and regeneration position is given. The Regerationsschieber adjusted a continuously variable throttle point, so that a soft transition between working and regeneration position is given.
  • Die DE 10 2006 002 920 A1 offenbart eine Ventilanordnung, bei der die Arbeits- und die Regenerationsstellung gesonderte Schaltstellungen eines einzigen Steuerschiebers sind, die von außen aktiv geschaltet werden müssen. The DE 10 2006 002 920 A1 discloses a valve arrangement in which the working and the regeneration position are separate switching positions of a single spool, which must be actively switched from the outside. Die DE 10 2006 002 920 A1 offenbart eine Ventilanordnung, bei der die Arbeits- und die Regenerationsstellung gesonderte Schaltstellungen eines einzigen Steuerschiebers sind, die von außen aktiv geschaltet werden müssen. The DE 10 2006 002 920 A1 discloses a valve arrangement in which the working and the regeneration position are separate switching positions of a single spool, which must be actively switched from the outside. Die DE 10 2006 002 920 A1 offenbart eine Ventilanordnung, bei der die Arbeits- und die Regenerationsstellung gesonderte Schaltstellungen eines einzigen Steuerschiebers sind, die von außen aktiv geschaltet werden müssen. The DE 10 2006 002 920 A1 discloses a valve arrangement in which the working and the regeneration position are separate switching positions of a single spool, which must be actively switched from the outside. Die DE 10 2006 002 920 A1 offenbart eine Ventilanordnung, bei der die Arbeits- und die Regenerationsstellung gesonderte Schaltstellungen eines einzigen Steuerschiebers sind, die von außen aktiv geschaltet werden müssen. The DE 10 2006 002 920 A1 discloses a valve arrangement in which the working and the regeneration position are separate switching positions of a single spool, which must be actively switched from the outside. Die DE 10 2006 002 920 A1 offenbart eine Ventilanordnung, bei der die Arbeits- und die Regenerationsstellung gesonderte Schaltstellungen eines einzigen Steuerschiebers sind, die von außen aktiv geschaltet werden müssen. The DE 10 2006 002 920 A1 discloses a valve arrangement in which the working and the regeneration position are separate switching positions of a single spool, which must be actively switched from the outside.
  • Die vorlegende Erfindung hat zum Ziel, eine Ventilanordnung zu schaffen, bei der die Umschaltung zwischen Regenerations- und Arbeitsstellung selbsttätig und welch erfolgt. Dabei sollen Schwingungen des Regenerationsschiebers, insbesondere in der Arbeitsstellung, vermieden werden. The present invention aims to provide a valve assembly in which the switching between regeneration and working automatically and which is done. In this case, vibrations of the regeneration slide, in particular in the working position, should be avoided.
  • Diese Aufgabe wird gelöst durch eine Ventilanordnung für eine mobile Arbeitsmaschine mit den Merkmalen des Patentanspruchs 1. This object is achieved by a valve arrangement for a mobile work machine having the features of patent claim 1.
  • Die erfindungsgemäße Ventilanordnung hat ein Zumess- bzw. Steuerventil, über das ein regenerierbarer Anschluss und ein weiterer Anschluss eines Verbrauchers – z. B. Arbeitszylinder oder Motor – einer mobilen Arbeitsmaschine versorgbar sind. Es ist ein – vorzugsweise gesondertes – Regenerationsventil mit nur zwei Schaltstellungen (ganz offen; ganz geschlossen) vorgesehen, über das Druckmittel vom regenerierbaren Anschluss in einen Tank ableitbar ist. Oberhalb einer vorgegebenen Druckdifferenz zwischen den Anschlüssen ist das Regenerationsventil offen und im Übrigen geschlossen. Ein Hauptschieber bzw. Steuerschieber des Steuerventils weist eine gemeinsame Regenerations- und Arbeitsstellung auf. Der Steuerschieber hat also keine entlang eines Verschiebeweges des Steuerschiebers von der Regenerationsstellung beabstandete Arbeitsstellung. Bei der erfindungsgemäßen Ventilanordnung erfolgt die Umschaltung zwischen Regenerations- und Arbeitsstellung weich und selbsttätig. Dabei werden Schwingungen des Steuerschiebers durch seine gemeinsame Regenerations- und Arbeitsstellung vermieden.The valve arrangement according to the invention has a metering or control valve, via which a regenerable connection and a further connection of a consumer -. B. cylinder or engine - a mobile machine can be supplied. There is a - preferably separate - regeneration valve with only two switch positions (fully open, fully closed) provided over the pressure medium from the regenerable connection in a tank can be derived. Above a predetermined pressure difference between the terminals, the regeneration valve is open and otherwise closed. A main slide or control slide of the control valve has a common regeneration and working position. The spool thus has no along a displacement path of the spool from the regeneration position spaced working position. In the valve arrangement according to the invention, the switching between regeneration and working position is soft and automatic. In this case, vibrations of the spool are avoided by its common regeneration and working position.
  • Die mobile Arbeitsmaschine, deren Verbraucher an die erfindungsgemäße Ventilanordnung angeschlossen ist, kann ein Baggerlader oder ein Kompaktbagger oder ein Minibagger oder ein Teleskoplader sein. Bei diesen Maschinen ist eine Regeneration der begrenzten Energiereserven besonders vorteilhaft. The mobile working machine whose consumer is connected to the valve arrangement according to the invention may be a backhoe loader or a compact excavator or a mini-excavator or a telescopic loader. In these machines, regeneration of the limited energy reserves is particularly advantageous.
  • Weitere vorteilhafte Ausgestaltungen der Erfindung sind in den abhängigen Patentansprüchen beschrieben. Further advantageous embodiments of the invention are described in the dependent claims.
  • Bei einer besonders bevorzugten Weiterbildung der erfindungsgemäßen Ventilanordnung ist der Steuerschieber im Steuerventil – vorzugsweise hydraulisch – kontinuierlich verstellbar. Damit kann ein Bediener der mobilen Arbeitsmaschine den Verbraucher stufenlos steuern. Dadurch ergibt sich ein Bereich an einem Verschiebeweg des Steuerschiebers entlang seiner Längsachse mit einer Vielzahl von Arbeitsstellungen und damit gemeinsamen Regenerationsstellungen.In a particularly preferred embodiment of the valve arrangement according to the invention, the spool in the control valve - preferably hydraulically - continuously adjustable. This allows an operator of the mobile machine steplessly steer the consumer. This results in an area at a displacement of the control slide along its longitudinal axis with a plurality of working positions and thus common regeneration positions.
  • Bei einer bevorzugten Weiterbildung ist das Regerationsventil ein entsperrbares Rückschlagventil, das mit einem vom weiteren Anschluss abgegriffenen in Öffnungsrichtung wirkenden Steuerdruck direkt angesteuert ist. Damit ist sicher gestellt, dass im Regenerationsbetrieb das Rückschlagventil geschlossen bleibt und über das Rückschlagventil kein vom regenerierbaren Anschluss zurückströmendes Druckmittel zum Tank abfließen kann. Somit strömt das gesamte vom regenerierbaren Anschluss zurückströmende Druckmittel zum Steuerventil zur Regeneration. Sobald sich die am Verbraucher ziehende Kraft in ein eine Gegenkraft ändert, also ein Richtungswechsel der äußeren Kraft am Verbraucher erfolgt, wird der Arbeitsbetrieb erkannt und das Rückschlagventil öffnet. Somit kann das vom regenerierbaren Anschluss zurückströmendes Druckmittel über das Rückschlagventil mit minimalem Widerstand zum Tank abfließen.In a preferred embodiment, the Regerationsventil is a pilot-operated check valve, which is controlled directly with a tapped from the other terminal acting in the opening direction control pressure. This ensures that the check valve remains closed during regeneration operation and that no pressure medium flowing back from the regenerable connection can flow to the tank via the check valve. Thus, the entire pressure medium flowing back from the regenerable connection flows to the control valve for regeneration. As soon as the force pulling on the consumer changes into an opposing force, that is to say a change of direction of the external force takes place at the consumer, the working mode is detected and the check valve opens. Thus, that of the regenerable connection flowing back through the check valve with minimal resistance to the tank.
  • Bei einer bevorzugten Weiterbildung des Rückschlagventils weist dessen Schließfeder geringe Federsteifigkeit auf, so dass sich praktisch keine Zwischenstellung einstellen kann. In a preferred embodiment of the check valve whose closing spring has low spring stiffness, so that virtually no intermediate position can be set.
  • Bei einem ersten und zweiten Anwendungsbeispiel ist der Verbraucher, der von der erfindungsgemäßen Ventilanordnung versorgbar ist, ein Differenzialzylinder. In a first and second application example, the consumer, which can be supplied by the valve arrangement according to the invention, a differential cylinder.
  • Dabei kann gemäß dem ersten Anwendungsbeispiel – z. B. bei einem Stielzylinder eines Baggers – der Ringraum des Differenzialzylinders mit dem regenerierbaren Anschluss verbunden sein. It can according to the first application example -. B. in a stick cylinder of an excavator - the annular space of the differential cylinder to be connected to the regenerable terminal.
  • Dabei wird es bevorzugt, wenn das Regenerationsventil eine Öffnungsfläche und einer Schießfläche hat, wobei die Schließfläche kleiner als die Öffnungsfläche ist. In this case, it is preferred if the regeneration valve has an opening area and a shooting area, wherein the closing area is smaller than the opening area.
  • Vorzugsweise entspricht das Verhältnis Schließfläche/Öffnungsfläche etwa dem Verhältnis Ringfläche/Bodenfläche eines Kolbens des Differenzialzylinders. Preferably, the ratio closing surface / opening area corresponds approximately to the ratio ring surface / bottom surface of a piston of the differential cylinder.
  • Gemäß dem zweiten Anwendungsbeispiel – z. B. bei einem Auslegerzylinder eines Baggers – kann der Bodenraum des Differenzialzylinders mit dem regenerierbaren Anschluss verbunden sein. According to the second application example -. As in a boom cylinder of an excavator - the bottom space of the differential cylinder may be connected to the regenerable terminal.
  • Dabei wird es bevorzugt, wenn das Regenerationsventil eine Öffnungsfläche und einer Schießfläche hat, wobei die Schließfläche größer als die Öffnungsfläche ist. Vorzugsweise entspricht das Verhältnis Öffnungsfläche/Schließfläche etwa dem Verhältnis Ringfläche/Bodenfläche eines Kolbens des Differenzialzylinders.In this case, it is preferable if the regeneration valve has an opening area and a shooting area, wherein the closing area is greater than the opening area. Preferably, the ratio opening area / closing surface corresponds approximately to the ratio ring surface / bottom surface of a piston of the differential cylinder.
  • Bei einem dritten Anwendungsbeispiel ist der Verbraucher, der von der erfindungsgemäßen Ventilanordnung versorgbar ist, ein Gleichgangzylinder. In a third application example, the consumer, which can be supplied by the valve arrangement according to the invention, is a synchronous cylinder.
  • Dabei wird es bevorzugt, wenn das Regenerationsventil eine etwa gleich große Öffnungsfläche und Schießfläche hat. It is preferred if the regeneration valve has an approximately equal opening area and shooting area.
  • Die Öffnungsfläche und die Schießfläche können bei allen Anwendungsbeispielen an zwei verschiedenen Ventilkörpern (z. B. Schließkörper und Öffnungskolben) des Regenerationsventils angeordnet sein, die in Anlage zueinander bringbar sind.In all application examples, the opening area and the shooting area can be arranged on two different valve bodies (eg, closing body and opening piston) of the regeneration valve, which can be brought into contact with one another.
  • Bei einer besonders bevorzugten Weiterbildung der efindungsgemäß Ventilanordnung ist in der bzw. in den gemeinsamen Regenerations- und Arbeitsstellung(en) eine Regerationsleitung aufgesteuert, in der ein vom regenerierbaren zum weiteren Anschluss öffnendes Rückschlagventil angeordnet ist.In a particularly preferred further development of the valve arrangement according to the invention, a regeneration line is opened in or in the common regeneration and working position (s), in which a non-return valve opening from the regenerable to the further connection is arranged.
  • In oder an der Regerationsleitung kann eine einstellbare Drossel angeordnet sein. Vorzugsweise ist die Drossel über den Verschiebeweg bzw. die Stellung des Steuerschiebers im Steuerventil einstellbar.In or on the Regerationsleitung can be arranged an adjustable throttle. Preferably, the throttle is adjustable via the displacement path or the position of the spool in the control valve.
  • Je nach Anwendungsbeispiel ist es vorteilhaft, wenn über die gemeinsame(n) Regenerations- und Arbeitsstellung(en) des Steuerschiebers der regenerierbare Anschluss über einen gedrosselten Ablauf mit dem Tank verbunden ist. Dieser gedrosselte Ablauf ist bei einer Regeneration gemäß dem zweiten Anwendungsbeispiel (z. B. Auslegerzylinder) wichtig, um das überschüssige Volumen abzuführen. Der gedrosselte Ablauf kann bei einer Regeneration gemäß dem ersten Anwendungsbeispiel (z. B. Stielzylinder) Druckmittel abführen, das nicht regeneriert werden soll.Depending on the application example, it is advantageous if the regenerable connection is connected to the tank via the common regeneration and working position (s) of the spool valve via a throttled drain. This throttled process is important in a regeneration according to the second application example (eg boom cylinder) to dissipate the excess volume. During a regeneration according to the first application example (for example, a stick cylinder), the throttled outflow can discharge pressure medium which is not to be regenerated.
  • Bei einem vorrichtungstechnisch einfachen Ausführungsbeispiel ist der gedrosselte Ablauf oder seine Drossel am Steuerschieber des Steuerventils ausgebildet. In a device-technically simple embodiment of the throttled drain or its throttle is formed on the spool of the control valve.
  • Im Folgenden wird anhand der Figuren ein Ausführungsbeispiel der Erfindung (mit zwei Anwendungsbeispielen) detailliert beschrieben. Es zeigen: In the following, an embodiment of the invention (with two application examples) will be described in detail with reference to FIGS. Show it:
  • 1 das Ausführungsbeispiel der erfindungsgemäßen Ventilanordnung mit einem ersten Anwendungsbeispiel in einer schematischen Darstellung; 1 1 das Ausführungsbeispiel der erfindungsgemäßen Ventilanordnung mit einem ersten Anwendungsbeispiel in einer schematischen Darstellung; 1 1 das Ausführungsbeispiel der erfindungsgemäßen Ventilanordnung mit einem ersten Anwendungsbeispiel in einer schematischen Darstellung; 1 the embodiment of the valve assembly according to the invention with a first application example in a schematic representation; the embodiment of the valve assembly according to the invention with a first application example in a schematic representation;
  • 2 das Regenerationsventil der Ventilanordnung gemäß 1 in einer geschnittenen Darstellung; 2 the regeneration valve of the valve assembly according to 1 in a sectional view; 2 das Regenerationsventil der Ventilanordnung gemäß 1 in einer geschnittenen Darstellung; 2 the regeneration valve of the valve assembly according to 1 in a sectional view; 2 das Regenerationsventil der Ventilanordnung gemäß 1 in einer geschnittenen Darstellung; 2 the regeneration valve of the valve assembly according to 1 in a sectional view; 2 das Regenerationsventil der Ventilanordnung gemäß 1 in einer geschnittenen Darstellung; 2 the regeneration valve of the valve assembly according to 1 in a sectional view; 2 das Regenerationsventil der Ventilanordnung gemäß 1 in einer geschnittenen Darstellung; 2 the regeneration valve of the valve assembly according to 1 in a sectional view; 2 das Regenerationsventil der Ventilanordnung gemäß 1 in einer geschnittenen Darstellung; 2 the regeneration valve of the valve assembly according to 1 in a sectional view; 2 das Regenerationsventil der Ventilanordnung gemäß 1 in einer geschnittenen Darstellung; 2 the regeneration valve of the valve assembly according to 1 in a sectional view; 2 das Regenerationsventil der Ventilanordnung gemäß 1 in einer geschnittenen Darstellung; 2 the regeneration valve of the valve assembly according to 1 in a sectional view;
  • 3 das Steuerventil der Ventilanordnung gemäß 1 in einer geschnittenen Darstellung; 3 the control valve of the valve assembly according to 1 in a sectional view; 3 das Steuerventil der Ventilanordnung gemäß 1 in einer geschnittenen Darstellung; 3 the control valve of the valve assembly according to 1 in a sectional view; 3 das Steuerventil der Ventilanordnung gemäß 1 in einer geschnittenen Darstellung; 3 the control valve of the valve assembly according to 1 in a sectional view; 3 das Steuerventil der Ventilanordnung gemäß 1 in einer geschnittenen Darstellung; 3 the control valve of the valve assembly according to 1 in a sectional view; 3 das Steuerventil der Ventilanordnung gemäß 1 in einer geschnittenen Darstellung; 3 the control valve of the valve assembly according to 1 in a sectional view; 3 das Steuerventil der Ventilanordnung gemäß 1 in einer geschnittenen Darstellung; 3 the control valve of the valve assembly according to 1 in a sectional view; 3 das Steuerventil der Ventilanordnung gemäß 1 in einer geschnittenen Darstellung; 3 the control valve of the valve assembly according to 1 in a sectional view; 3 das Steuerventil der Ventilanordnung gemäß 1 in einer geschnittenen Darstellung; 3 the control valve of the valve assembly according to 1 in a sectional view;
  • 4 das Steuerventil gemäß 3 im Regenerationsbetrieb mit dem ersten und mit einem zweiten Anwendungsbeispiel; und 4 the control valve according to 3 in the regeneration mode with the first and with a second application example; and 4 das Steuerventil gemäß 3 im Regenerationsbetrieb mit dem ersten und mit einem zweiten Anwendungsbeispiel; und 4 the control valve according to 3 in the regeneration mode with the first and with a second application example; and 4 das Steuerventil gemäß 3 im Regenerationsbetrieb mit dem ersten und mit einem zweiten Anwendungsbeispiel; und 4 the control valve according to 3 in the regeneration mode with the first and with a second application example; and 4 das Steuerventil gemäß 3 im Regenerationsbetrieb mit dem ersten und mit einem zweiten Anwendungsbeispiel; und 4 the control valve according to 3 in the regeneration mode with the first and with a second application example; and 4 das Steuerventil gemäß 3 im Regenerationsbetrieb mit dem ersten und mit einem zweiten Anwendungsbeispiel; und 4 the control valve according to 3 in the regeneration mode with the first and with a second application example; and 4 das Steuerventil gemäß 3 im Regenerationsbetrieb mit dem ersten und mit einem zweiten Anwendungsbeispiel; und 4 the control valve according to 3 in the regeneration mode with the first and with a second application example; and 4 das Steuerventil gemäß 3 im Regenerationsbetrieb mit dem ersten und mit einem zweiten Anwendungsbeispiel; und 4 the control valve according to 3 in the regeneration mode with the first and with a second application example; and 4 das Steuerventil gemäß 3 im Regenerationsbetrieb mit dem ersten und mit einem zweiten Anwendungsbeispiel; und 4 the control valve according to 3 in the regeneration mode with the first and with a second application example; and
  • 5 das Steuerventil gemäß 3 im Arbeitsbetrieb mit dem ersten und dem zweiten Anwendungsbeispiel. 5 the control valve according to 3 in working mode with the first and the second application example. 5 das Steuerventil gemäß 3 im Arbeitsbetrieb mit dem ersten und dem zweiten Anwendungsbeispiel. 5 the control valve according to 3 in working mode with the first and the second application example. 5 das Steuerventil gemäß 3 im Arbeitsbetrieb mit dem ersten und dem zweiten Anwendungsbeispiel. 5 the control valve according to 3 in working mode with the first and the second application example. 5 das Steuerventil gemäß 3 im Arbeitsbetrieb mit dem ersten und dem zweiten Anwendungsbeispiel. 5 the control valve according to 3 in working mode with the first and the second application example. 5 das Steuerventil gemäß 3 im Arbeitsbetrieb mit dem ersten und dem zweiten Anwendungsbeispiel. 5 the control valve according to 3 in working mode with the first and the second application example. 5 das Steuerventil gemäß 3 im Arbeitsbetrieb mit dem ersten und dem zweiten Anwendungsbeispiel. 5 the control valve according to 3 in working mode with the first and the second application example. 5 das Steuerventil gemäß 3 im Arbeitsbetrieb mit dem ersten und dem zweiten Anwendungsbeispiel. 5 the control valve according to 3 in working mode with the first and the second application example. 5 das Steuerventil gemäß 3 im Arbeitsbetrieb mit dem ersten und dem zweiten Anwendungsbeispiel. 5 the control valve according to 3 in working mode with the first and the second application example.
  • 1 zeigt das Ausführungsbeispiel der erfindungsgemäßen Ventilanordnung. Diese besteht im Wesentlichen aus einem Steuerventil 1 und einem als entsperrbares Absperr- bzw. Rückschlagventil 2 ausgebildetes Regenerationsventil. Die Ventilanordnung 1 , 2 ist über einen Pumpenanschluss P an eine Verstellpumpe 4 und über einen Tankanschluss T an einen Tank 6 angeschlossen. Die Ventilanordnung 1 , 2 dient (gemäß der in 1 gezeigten ersten Anwendungsbeispiel) zur Versorgung eines Differenzialzylinders 8 und ist dazu über einen regenerierbaren Anschluss C2 an einen Ringraum 10 und über einen weiteren Anschluss C1 an einen Bodenraum 12 1 zeigt das Ausführungsbeispiel der erfindungsgemäßen Ventilanordnung. Diese besteht im Wesentlichen aus einem Steuerventil 1 und einem als entsperrbares Absperr- bzw. Rückschlagventil 2 ausgebildetes Regenerationsventil. Die Ventilanordnung 1 , 2 ist über einen Pumpenanschluss P an eine Verstellpumpe 4 und über einen Tankanschluss T an einen Tank 6 angeschlossen. Die Ventilanordnung 1 , 2 dient (gemäß der in 1 gezeigten ersten Anwendungsbeispiel) zur Versorgung eines Differenzialzylinders 8 und ist dazu über einen regenerierbaren Anschluss C2 an einen Ringraum 10 und über einen weiteren Anschluss C1 an einen Bodenraum 12 1 zeigt das Ausführungsbeispiel der erfindungsgemäßen Ventilanordnung. Diese besteht im Wesentlichen aus einem Steuerventil 1 und einem als entsperrbares Absperr- bzw. Rückschlagventil 2 ausgebildetes Regenerationsventil. Die Ventilanordnung 1 , 2 ist über einen Pumpenanschluss P an eine Verstellpumpe 4 und über einen Tankanschluss T an einen Tank 6 angeschlossen. Die Ventilanordnung 1 , 2 dient (gemäß der in 1 gezeigten ersten Anwendungsbeispiel) zur Versorgung eines Differenzialzylinders 8 und ist dazu über einen regenerierbaren Anschluss C2 an einen Ringraum 10 und über einen weiteren Anschluss C1 an einen Bodenraum 12 1 zeigt das Ausführungsbeispiel der erfindungsgemäßen Ventilanordnung. Diese besteht im Wesentlichen aus einem Steuerventil 1 und einem als entsperrbares Absperr- bzw. Rückschlagventil 2 ausgebildetes Regenerationsventil. Die Ventilanordnung 1 , 2 ist über einen Pumpenanschluss P an eine Verstellpumpe 4 und über einen Tankanschluss T an einen Tank 6 angeschlossen. Die Ventilanordnung 1 , 2 dient (gemäß der in 1 gezeigten ersten Anwendungsbeispiel) zur Versorgung eines Differenzialzylinders 8 und ist dazu über einen regenerierbaren Anschluss C2 an einen Ringraum 10 und über einen weiteren Anschluss C1 an einen Bodenraum 12 1 zeigt das Ausführungsbeispiel der erfindungsgemäßen Ventilanordnung. Diese besteht im Wesentlichen aus einem Steuerventil 1 und einem als entsperrbares Absperr- bzw. Rückschlagventil 2 ausgebildetes Regenerationsventil. Die Ventilanordnung 1 , 2 ist über einen Pumpenanschluss P an eine Verstellpumpe 4 und über einen Tankanschluss T an einen Tank 6 angeschlossen. Die Ventilanordnung 1 , 2 dient (gemäß der in 1 gezeigten ersten Anwendungsbeispiel) zur Versorgung eines Differenzialzylinders 8 und ist dazu über einen regenerierbaren Anschluss C2 an einen Ringraum 10 und über einen weiteren Anschluss C1 an einen Bodenraum 12 1 zeigt das Ausführungsbeispiel der erfindungsgemäßen Ventilanordnung. Diese besteht im Wesentlichen aus einem Steuerventil 1 und einem als entsperrbares Absperr- bzw. Rückschlagventil 2 ausgebildetes Regenerationsventil. Die Ventilanordnung 1 , 2 ist über einen Pumpenanschluss P an eine Verstellpumpe 4 und über einen Tankanschluss T an einen Tank 6 angeschlossen. Die Ventilanordnung 1 , 2 dient (gemäß der in 1 gezeigten ersten Anwendungsbeispiel) zur Versorgung eines Differenzialzylinders 8 und ist dazu über einen regenerierbaren Anschluss C2 an einen Ringraum 10 und über einen weiteren Anschluss C1 an einen Bodenraum 12 1 zeigt das Ausführungsbeispiel der erfindungsgemäßen Ventilanordnung. Diese besteht im Wesentlichen aus einem Steuerventil 1 und einem als entsperrbares Absperr- bzw. Rückschlagventil 2 ausgebildetes Regenerationsventil. Die Ventilanordnung 1 , 2 ist über einen Pumpenanschluss P an eine Verstellpumpe 4 und über einen Tankanschluss T an einen Tank 6 angeschlossen. Die Ventilanordnung 1 , 2 dient (gemäß der in 1 gezeigten ersten Anwendungsbeispiel) zur Versorgung eines Differenzialzylinders 8 und ist dazu über einen regenerierbaren Anschluss C2 an einen Ringraum 10 und über einen weiteren Anschluss C1 an einen Bodenraum 12 1 zeigt das Ausführungsbeispiel der erfindungsgemäßen Ventilanordnung. Diese besteht im Wesentlichen aus einem Steuerventil 1 und einem als entsperrbares Absperr- bzw. Rückschlagventil 2 ausgebildetes Regenerationsventil. Die Ventilanordnung 1 , 2 ist über einen Pumpenanschluss P an eine Verstellpumpe 4 und über einen Tankanschluss T an einen Tank 6 angeschlossen. Die Ventilanordnung 1 , 2 dient (gemäß der in 1 gezeigten ersten Anwendungsbeispiel) zur Versorgung eines Differenzialzylinders 8 und ist dazu über einen regenerierbaren Anschluss C2 an einen Ringraum 10 und über einen weiteren Anschluss C1 an einen Bodenraum 12 1 zeigt das Ausführungsbeispiel der erfindungsgemäßen Ventilanordnung. Diese besteht im Wesentlichen aus einem Steuerventil 1 und einem als entsperrbares Absperr- bzw. Rückschlagventil 2 ausgebildetes Regenerationsventil. Die Ventilanordnung 1 , 2 ist über einen Pumpenanschluss P an eine Verstellpumpe 4 und über einen Tankanschluss T an einen Tank 6 angeschlossen. Die Ventilanordnung 1 , 2 dient (gemäß der in 1 gezeigten ersten Anwendungsbeispiel) zur Versorgung eines Differenzialzylinders 8 und ist dazu über einen regenerierbaren Anschluss C2 an einen Ringraum 10 und über einen weiteren Anschluss C1 an einen Bodenraum 12 1 zeigt das Ausführungsbeispiel der erfindungsgemäßen Ventilanordnung. Diese besteht im Wesentlichen aus einem Steuerventil 1 und einem als entsperrbares Absperr- bzw. Rückschlagventil 2 ausgebildetes Regenerationsventil. Die Ventilanordnung 1 , 2 ist über einen Pumpenanschluss P an eine Verstellpumpe 4 und über einen Tankanschluss T an einen Tank 6 angeschlossen. Die Ventilanordnung 1 , 2 dient (gemäß der in 1 gezeigten ersten Anwendungsbeispiel) zur Versorgung eines Differenzialzylinders 8 und ist dazu über einen regenerierbaren Anschluss C2 an einen Ringraum 10 und über einen weiteren Anschluss C1 an einen Bodenraum 12 1 zeigt das Ausführungsbeispiel der erfindungsgemäßen Ventilanordnung. Diese besteht im Wesentlichen aus einem Steuerventil 1 und einem als entsperrbares Absperr- bzw. Rückschlagventil 2 ausgebildetes Regenerationsventil. Die Ventilanordnung 1 , 2 ist über einen Pumpenanschluss P an eine Verstellpumpe 4 und über einen Tankanschluss T an einen Tank 6 angeschlossen. Die Ventilanordnung 1 , 2 dient (gemäß der in 1 gezeigten ersten Anwendungsbeispiel) zur Versorgung eines Differenzialzylinders 8 und ist dazu über einen regenerierbaren Anschluss C2 an einen Ringraum 10 und über einen weiteren Anschluss C1 an einen Bodenraum 12 1 zeigt das Ausführungsbeispiel der erfindungsgemäßen Ventilanordnung. Diese besteht im Wesentlichen aus einem Steuerventil 1 und einem als entsperrbares Absperr- bzw. Rückschlagventil 2 ausgebildetes Regenerationsventil. Die Ventilanordnung 1 , 2 ist über einen Pumpenanschluss P an eine Verstellpumpe 4 und über einen Tankanschluss T an einen Tank 6 angeschlossen. Die Ventilanordnung 1 , 2 dient (gemäß der in 1 gezeigten ersten Anwendungsbeispiel) zur Versorgung eines Differenzialzylinders 8 und ist dazu über einen regenerierbaren Anschluss C2 an einen Ringraum 10 und über einen weiteren Anschluss C1 an einen Bodenraum 12 1 zeigt das Ausführungsbeispiel der erfindungsgemäßen Ventilanordnung. Diese besteht im Wesentlichen aus einem Steuerventil 1 und einem als entsperrbares Absperr- bzw. Rückschlagventil 2 ausgebildetes Regenerationsventil. Die Ventilanordnung 1 , 2 ist über einen Pumpenanschluss P an eine Verstellpumpe 4 und über einen Tankanschluss T an einen Tank 6 angeschlossen. Die Ventilanordnung 1 , 2 dient (gemäß der in 1 gezeigten ersten Anwendungsbeispiel) zur Versorgung eines Differenzialzylinders 8 und ist dazu über einen regenerierbaren Anschluss C2 an einen Ringraum 10 und über einen weiteren Anschluss C1 an einen Bodenraum 12 1 zeigt das Ausführungsbeispiel der erfindungsgemäßen Ventilanordnung. Diese besteht im Wesentlichen aus einem Steuerventil 1 und einem als entsperrbares Absperr- bzw. Rückschlagventil 2 ausgebildetes Regenerationsventil. Die Ventilanordnung 1 , 2 ist über einen Pumpenanschluss P an eine Verstellpumpe 4 und über einen Tankanschluss T an einen Tank 6 angeschlossen. Die Ventilanordnung 1 , 2 dient (gemäß der in 1 gezeigten ersten Anwendungsbeispiel) zur Versorgung eines Differenzialzylinders 8 und ist dazu über einen regenerierbaren Anschluss C2 an einen Ringraum 10 und über einen weiteren Anschluss C1 an einen Bodenraum 12 1 zeigt das Ausführungsbeispiel der erfindungsgemäßen Ventilanordnung. Diese besteht im Wesentlichen aus einem Steuerventil 1 und einem als entsperrbares Absperr- bzw. Rückschlagventil 2 ausgebildetes Regenerationsventil. Die Ventilanordnung 1 , 2 ist über einen Pumpenanschluss P an eine Verstellpumpe 4 und über einen Tankanschluss T an einen Tank 6 angeschlossen. Die Ventilanordnung 1 , 2 dient (gemäß der in 1 gezeigten ersten Anwendungsbeispiel) zur Versorgung eines Differenzialzylinders 8 und ist dazu über einen regenerierbaren Anschluss C2 an einen Ringraum 10 und über einen weiteren Anschluss C1 an einen Bodenraum 12 1 zeigt das Ausführungsbeispiel der erfindungsgemäßen Ventilanordnung. Diese besteht im Wesentlichen aus einem Steuerventil 1 und einem als entsperrbares Absperr- bzw. Rückschlagventil 2 ausgebildetes Regenerationsventil. Die Ventilanordnung 1 , 2 ist über einen Pumpenanschluss P an eine Verstellpumpe 4 und über einen Tankanschluss T an einen Tank 6 angeschlossen. Die Ventilanordnung 1 , 2 dient (gemäß der in 1 gezeigten ersten Anwendungsbeispiel) zur Versorgung eines Differenzialzylinders 8 und ist dazu über einen regenerierbaren Anschluss C2 an einen Ringraum 10 und über einen weiteren Anschluss C1 an einen Bodenraum 12 1 zeigt das Ausführungsbeispiel der erfindungsgemäßen Ventilanordnung. Diese besteht im Wesentlichen aus einem Steuerventil 1 und einem als entsperrbares Absperr- bzw. Rückschlagventil 2 ausgebildetes Regenerationsventil. Die Ventilanordnung 1 , 2 ist über einen Pumpenanschluss P an eine Verstellpumpe 4 und über einen Tankanschluss T an einen Tank 6 angeschlossen. Die Ventilanordnung 1 , 2 dient (gemäß der in 1 gezeigten ersten Anwendungsbeispiel) zur Versorgung eines Differenzialzylinders 8 und ist dazu über einen regenerierbaren Anschluss C2 an einen Ringraum 10 und über einen weiteren Anschluss C1 an einen Bodenraum 12 1 zeigt das Ausführungsbeispiel der erfindungsgemäßen Ventilanordnung. Diese besteht im Wesentlichen aus einem Steuerventil 1 und einem als entsperrbares Absperr- bzw. Rückschlagventil 2 ausgebildetes Regenerationsventil. Die Ventilanordnung 1 , 2 ist über einen Pumpenanschluss P an eine Verstellpumpe 4 und über einen Tankanschluss T an einen Tank 6 angeschlossen. Die Ventilanordnung 1 , 2 dient (gemäß der in 1 gezeigten ersten Anwendungsbeispiel) zur Versorgung eines Differenzialzylinders 8 und ist dazu über einen regenerierbaren Anschluss C2 an einen Ringraum 10 und über einen weiteren Anschluss C1 an einen Bodenraum 12 1 zeigt das Ausführungsbeispiel der erfindungsgemäßen Ventilanordnung. Diese besteht im Wesentlichen aus einem Steuerventil 1 und einem als entsperrbares Absperr- bzw. Rückschlagventil 2 ausgebildetes Regenerationsventil. Die Ventilanordnung 1 , 2 ist über einen Pumpenanschluss P an eine Verstellpumpe 4 und über einen Tankanschluss T an einen Tank 6 angeschlossen. Die Ventilanordnung 1 , 2 dient (gemäß der in 1 gezeigten ersten Anwendungsbeispiel) zur Versorgung eines Differenzialzylinders 8 und ist dazu über einen regenerierbaren Anschluss C2 an einen Ringraum 10 und über einen weiteren Anschluss C1 an einen Bodenraum 12 1 zeigt das Ausführungsbeispiel der erfindungsgemäßen Ventilanordnung. Diese besteht im Wesentlichen aus einem Steuerventil 1 und einem als entsperrbares Absperr- bzw. Rückschlagventil 2 ausgebildetes Regenerationsventil. Die Ventilanordnung 1 , 2 ist über einen Pumpenanschluss P an eine Verstellpumpe 4 und über einen Tankanschluss T an einen Tank 6 angeschlossen. Die Ventilanordnung 1 , 2 dient (gemäß der in 1 gezeigten ersten Anwendungsbeispiel) zur Versorgung eines Differenzialzylinders 8 und ist dazu über einen regenerierbaren Anschluss C2 an einen Ringraum 10 und über einen weiteren Anschluss C1 an einen Bodenraum 12 1 zeigt das Ausführungsbeispiel der erfindungsgemäßen Ventilanordnung. Diese besteht im Wesentlichen aus einem Steuerventil 1 und einem als entsperrbares Absperr- bzw. Rückschlagventil 2 ausgebildetes Regenerationsventil. Die Ventilanordnung 1 , 2 ist über einen Pumpenanschluss P an eine Verstellpumpe 4 und über einen Tankanschluss T an einen Tank 6 angeschlossen. Die Ventilanordnung 1 , 2 dient (gemäß der in 1 gezeigten ersten Anwendungsbeispiel) zur Versorgung eines Differenzialzylinders 8 und ist dazu über einen regenerierbaren Anschluss C2 an einen Ringraum 10 und über einen weiteren Anschluss C1 an einen Bodenraum 12 1 zeigt das Ausführungsbeispiel der erfindungsgemäßen Ventilanordnung. Diese besteht im Wesentlichen aus einem Steuerventil 1 und einem als entsperrbares Absperr- bzw. Rückschlagventil 2 ausgebildetes Regenerationsventil. Die Ventilanordnung 1 , 2 ist über einen Pumpenanschluss P an eine Verstellpumpe 4 und über einen Tankanschluss T an einen Tank 6 angeschlossen. Die Ventilanordnung 1 , 2 dient (gemäß der in 1 gezeigten ersten Anwendungsbeispiel) zur Versorgung eines Differenzialzylinders 8 und ist dazu über einen regenerierbaren Anschluss C2 an einen Ringraum 10 und über einen weiteren Anschluss C1 an einen Bodenraum 12 1 zeigt das Ausführungsbeispiel der erfindungsgemäßen Ventilanordnung. Diese besteht im Wesentlichen aus einem Steuerventil 1 und einem als entsperrbares Absperr- bzw. Rückschlagventil 2 ausgebildetes Regenerationsventil. Die Ventilanordnung 1 , 2 ist über einen Pumpenanschluss P an eine Verstellpumpe 4 und über einen Tankanschluss T an einen Tank 6 angeschlossen. Die Ventilanordnung 1 , 2 dient (gemäß der in 1 gezeigten ersten Anwendungsbeispiel) zur Versorgung eines Differenzialzylinders 8 und ist dazu über einen regenerierbaren Anschluss C2 an einen Ringraum 10 und über einen weiteren Anschluss C1 an einen Bodenraum 12 1 zeigt das Ausführungsbeispiel der erfindungsgemäßen Ventilanordnung. Diese besteht im Wesentlichen aus einem Steuerventil 1 und einem als entsperrbares Absperr- bzw. Rückschlagventil 2 ausgebildetes Regenerationsventil. Die Ventilanordnung 1 , 2 ist über einen Pumpenanschluss P an eine Verstellpumpe 4 und über einen Tankanschluss T an einen Tank 6 angeschlossen. Die Ventilanordnung 1 , 2 dient (gemäß der in 1 gezeigten ersten Anwendungsbeispiel) zur Versorgung eines Differenzialzylinders 8 und ist dazu über einen regenerierbaren Anschluss C2 an einen Ringraum 10 und über einen weiteren Anschluss C1 an einen Bodenraum 12 1 zeigt das Ausführungsbeispiel der erfindungsgemäßen Ventilanordnung. Diese besteht im Wesentlichen aus einem Steuerventil 1 und einem als entsperrbares Absperr- bzw. Rückschlagventil 2 ausgebildetes Regenerationsventil. Die Ventilanordnung 1 , 2 ist über einen Pumpenanschluss P an eine Verstellpumpe 4 und über einen Tankanschluss T an einen Tank 6 angeschlossen. Die Ventilanordnung 1 , 2 dient (gemäß der in 1 gezeigten ersten Anwendungsbeispiel) zur Versorgung eines Differenzialzylinders 8 und ist dazu über einen regenerierbaren Anschluss C2 an einen Ringraum 10 und über einen weiteren Anschluss C1 an einen Bodenraum 12 des Differenzialzylinders of the differential cylinder 8 8th angeschlossen. connected. Der Differenzialzylinder The differential cylinder 8 8th dient (bei dem in serves (where in 1 1 gezeigten Anwendungsbeispiel) zur Betätigung eines (nicht gezeigten) Stiels eines Baggers. Application example shown) for operating a (not shown) stick of an excavator. Eine Druckbeaufschlagung des Bodenraums Pressurizing the floor space 12 12 führt zu einer Absenkung des Stiels und einer (ebenfalls nicht gezeigten) Schaufel. results in a lowering of the handle and a shovel (also not shown). Diese Funktion wird insbesondere zum Graben benutzt. This function is particularly used for digging. Eine Druckbeaufschlagung bzw. Versorgung des Ringraums A pressurization or supply of the annulus 10 10 führ zu einem Anheben des Stiels und der Schaufel. causes the handle and shovel to lift. Zur entsprechenden Ansteuerung und Dosierung eines Druckmittelstroms von der Verstellpumpe For the corresponding control and metering of a pressure medium flow from the variable displacement pump 4 4th zum jeweiligen Anschluss C1 oder C2 dient das Steuerventil The control valve is used for the respective connection C1 or C2 1 1 , das als kontinuierlich verstellbares 4/3-Wegeventil ausgebildet ist. , which is designed as a continuously adjustable 4/3-way valve. In der (in In the (in 1 1 gezeigten) federvorgespannten Grundstellung shown) spring-loaded basic position 0 0 eines Steuerschiebers a control spool 14 14th sind die Anschlüsse A, B abgesperrt. ports A, B are blocked. In einer Arbeitsstellung a, die gleichzeitig eine Regenerationsstellung ist, wird der Pumpenanschluss P mit dem Arbeitsanschluss B verbunden und damit der weitere Anschluss C1 und damit der Bodenraum In a working position a, which is also a regeneration position, the pump connection P is connected to the working connection B and thus the further connection C1 and thus the floor space 12 12th mit Druckmittel beaufschlagt. pressurized with pressure medium. In einer weiteren Arbeitsstellung b wird der Pumpenanschluss P mit dem Arbeitsanschluss A verbunden und damit der Anschluss C2 und damit der Ringraum In a further working position b, the pump connection P is connected to the working connection A and thus the connection C2 and thus the annular space 10 10 mit Druckmittel beaufschlagt. pressurized with pressure medium. 1 1 shows the embodiment of the valve assembly according to the invention. shows the embodiment of the valve assembly according to the invention. This consists essentially of a control valve This essentially consists of a control valve 1 1 and as a lockable shut-off or check valve and as a lockable shut-off or check valve 2 2 trained regeneration valve. trained regeneration valve. The valve arrangement The valve arrangement 1 1 . . 2 2 is via a pump port P to a variable displacement pump is via a pump port P to a variable displacement pump 4 4th and via a tank connection T to a tank and via a tank connection T to a tank 6 6th connected. connected. The valve arrangement The valve arrangement 1 1 . . 2 2 serves (according to the in serves (according to the in 1 1 shown first application example) for the supply of a differential cylinder shown first application example) for the supply of a differential cylinder 8th 8th and is via a regenerable port C2 to an annulus and is via a regenerable port C2 to an annulus 10 10 and via another connection C1 to a floor space and via another connection C1 to a floor space 12 12th of the differential cylinder of the differential cylinder 8th 8th connected. connected. The differential cylinder The differential cylinder 8th 8th serves (at the in serves (at the in 1 1 shown application example) for actuating a (not shown) stem of an excavator. shown application example) for actuating a (not shown) stem of an excavator. Pressurization of the floor space Pressurization of the floor space 12 12th leads to a lowering of the stem and a (also not shown) blade. leads to a lowering of the stem and a (also not shown) blade. This function is used in particular for digging. This function is used in particular for digging. A pressurization or supply of the annulus A pressurization or supply of the annulus 10 10 lead to a lifting of the stem and the blade. lead to a lifting of the stem and the blade. For appropriate activation and metering of a pressure medium flow from the variable displacement pump For appropriate activation and metering of a pressure medium flow from the variable displacement pump 4 4th to the respective port C1 or C2 is the control valve to the respective port C1 or C2 is the control valve 1 1 , which is designed as a continuously adjustable 4/3-way valve. , which is designed as a continuously adjustable 4/3-way valve. In the (in In the (in 1 1 shown) spring-biased basic position shown) spring-biased basic position 0 0 a spool a spool 14 14th are the connections A, B shut off. In a working position a, which is also a regeneration position, the pump port P is connected to the working port B and thus the further port C1 and thus the floor space are the connections A, B shut off. In a working position a, which is also a regeneration position, the pump port P is connected to the working port B and thus the further port C1 and thus the floor space 12 12th pressurized with pressure medium. pressurized with pressure medium. In a further working position b, the pump port P is connected to the working port A and thus the port C2 and thus the annulus In a further working position b, the pump port P is connected to the working port A and thus the port C2 and thus the annulus 10 10 pressurized with pressure medium. pressurized with pressure medium.
  • In der gemeinsamen Regenerations- und Arbeitsstellung a des Steuerschiebers 14 ist eine Druckmittelverbindung vom Anschluss A zum Anschluss B vorgesehen, über die die Regeneration erfolgt. In dieser Druckmittelverbindung ist ein vom Anschluss A zum Anschluss B öffnendes Rückschlagventil 16 und eine Drossel 18 vorgesehen, deren Öffnungsquerschnitt über die Position bzw. Stellung des Steuerschiebers 14 einstellbar ist. In the common regeneration and working position a of the spool valve 14 a pressure medium connection from port A to port B is provided, via which the regeneration takes place. In this pressure medium connection is a non-return valve opening from port A to port B. 16 and a throttle 18 In der gemeinsamen Regenerations- und Arbeitsstellung a des Steuerschiebers 14 ist eine Druckmittelverbindung vom Anschluss A zum Anschluss B vorgesehen, über die die Regeneration erfolgt. In dieser Druckmittelverbindung ist ein vom Anschluss A zum Anschluss B öffnendes Rückschlagventil 16 und eine Drossel 18 vorgesehen, deren Öffnungsquerschnitt über die Position bzw. Stellung des Steuerschiebers 14 einstellbar ist. In the common regeneration and working position a of the spool valve 14 a pressure medium connection from port A to port B is provided, via which the regeneration takes place. In this pressure medium connection is a non-return valve opening from port A to port B. 16 and a throttle 18 In der gemeinsamen Regenerations- und Arbeitsstellung a des Steuerschiebers 14 ist eine Druckmittelverbindung vom Anschluss A zum Anschluss B vorgesehen, über die die Regeneration erfolgt. In dieser Druckmittelverbindung ist ein vom Anschluss A zum Anschluss B öffnendes Rückschlagventil 16 und eine Drossel 18 vorgesehen, deren Öffnungsquerschnitt über die Position bzw. Stellung des Steuerschiebers 14 einstellbar ist. In the common regeneration and working position a of the spool valve 14 a pressure medium connection from port A to port B is provided, via which the regeneration takes place. In this pressure medium connection is a non-return valve opening from port A to port B. 16 and a throttle 18 In der gemeinsamen Regenerations- und Arbeitsstellung a des Steuerschiebers 14 ist eine Druckmittelverbindung vom Anschluss A zum Anschluss B vorgesehen, über die die Regeneration erfolgt. In dieser Druckmittelverbindung ist ein vom Anschluss A zum Anschluss B öffnendes Rückschlagventil 16 und eine Drossel 18 vorgesehen, deren Öffnungsquerschnitt über die Position bzw. Stellung des Steuerschiebers 14 einstellbar ist. In the common regeneration and working position a of the spool valve 14 a pressure medium connection from port A to port B is provided, via which the regeneration takes place. In this pressure medium connection is a non-return valve opening from port A to port B. 16 and a throttle 18 In der gemeinsamen Regenerations- und Arbeitsstellung a des Steuerschiebers 14 ist eine Druckmittelverbindung vom Anschluss A zum Anschluss B vorgesehen, über die die Regeneration erfolgt. In dieser Druckmittelverbindung ist ein vom Anschluss A zum Anschluss B öffnendes Rückschlagventil 16 und eine Drossel 18 vorgesehen, deren Öffnungsquerschnitt über die Position bzw. Stellung des Steuerschiebers 14 einstellbar ist. In the common regeneration and working position a of the spool valve 14 a pressure medium connection from port A to port B is provided, via which the regeneration takes place. In this pressure medium connection is a non-return valve opening from port A to port B. 16 and a throttle 18 In der gemeinsamen Regenerations- und Arbeitsstellung a des Steuerschiebers 14 ist eine Druckmittelverbindung vom Anschluss A zum Anschluss B vorgesehen, über die die Regeneration erfolgt. In dieser Druckmittelverbindung ist ein vom Anschluss A zum Anschluss B öffnendes Rückschlagventil 16 und eine Drossel 18 vorgesehen, deren Öffnungsquerschnitt über die Position bzw. Stellung des Steuerschiebers 14 einstellbar ist. In the common regeneration and working position a of the spool valve 14 a pressure medium connection from port A to port B is provided, via which the regeneration takes place. In this pressure medium connection is a non-return valve opening from port A to port B. 16 and a throttle 18 In der gemeinsamen Regenerations- und Arbeitsstellung a des Steuerschiebers 14 ist eine Druckmittelverbindung vom Anschluss A zum Anschluss B vorgesehen, über die die Regeneration erfolgt. In dieser Druckmittelverbindung ist ein vom Anschluss A zum Anschluss B öffnendes Rückschlagventil 16 und eine Drossel 18 vorgesehen, deren Öffnungsquerschnitt über die Position bzw. Stellung des Steuerschiebers 14 einstellbar ist. In the common regeneration and working position a of the spool valve 14 a pressure medium connection from port A to port B is provided, via which the regeneration takes place. In this pressure medium connection is a non-return valve opening from port A to port B. 16 and a throttle 18 In der gemeinsamen Regenerations- und Arbeitsstellung a des Steuerschiebers 14 ist eine Druckmittelverbindung vom Anschluss A zum Anschluss B vorgesehen, über die die Regeneration erfolgt. In dieser Druckmittelverbindung ist ein vom Anschluss A zum Anschluss B öffnendes Rückschlagventil 16 und eine Drossel 18 vorgesehen, deren Öffnungsquerschnitt über die Position bzw. Stellung des Steuerschiebers 14 einstellbar ist. In the common regeneration and working position a of the spool valve 14 a pressure medium connection from port A to port B is provided, via which the regeneration takes place. In this pressure medium connection is a non-return valve opening from port A to port B. 16 and a throttle 18 In der gemeinsamen Regenerations- und Arbeitsstellung a des Steuerschiebers 14 ist eine Druckmittelverbindung vom Anschluss A zum Anschluss B vorgesehen, über die die Regeneration erfolgt. In dieser Druckmittelverbindung ist ein vom Anschluss A zum Anschluss B öffnendes Rückschlagventil 16 und eine Drossel 18 vorgesehen, deren Öffnungsquerschnitt über die Position bzw. Stellung des Steuerschiebers 14 einstellbar ist. In the common regeneration and working position a of the spool valve 14 a pressure medium connection from port A to port B is provided, via which the regeneration takes place. In this pressure medium connection is a non-return valve opening from port A to port B. 16 and a throttle 18 In der gemeinsamen Regenerations- und Arbeitsstellung a des Steuerschiebers 14 ist eine Druckmittelverbindung vom Anschluss A zum Anschluss B vorgesehen, über die die Regeneration erfolgt. In dieser Druckmittelverbindung ist ein vom Anschluss A zum Anschluss B öffnendes Rückschlagventil 16 und eine Drossel 18 vorgesehen, deren Öffnungsquerschnitt über die Position bzw. Stellung des Steuerschiebers 14 einstellbar ist. In the common regeneration and working position a of the spool valve 14 a pressure medium connection from port A to port B is provided, via which the regeneration takes place. In this pressure medium connection is a non-return valve opening from port A to port B. 16 and a throttle 18 In der gemeinsamen Regenerations- und Arbeitsstellung a des Steuerschiebers 14 ist eine Druckmittelverbindung vom Anschluss A zum Anschluss B vorgesehen, über die die Regeneration erfolgt. In dieser Druckmittelverbindung ist ein vom Anschluss A zum Anschluss B öffnendes Rückschlagventil 16 und eine Drossel 18 vorgesehen, deren Öffnungsquerschnitt über die Position bzw. Stellung des Steuerschiebers 14 einstellbar ist. In the common regeneration and working position a of the spool valve 14 a pressure medium connection from port A to port B is provided, via which the regeneration takes place. In this pressure medium connection is a non-return valve opening from port A to port B. 16 and a throttle 18 In der gemeinsamen Regenerations- und Arbeitsstellung a des Steuerschiebers 14 ist eine Druckmittelverbindung vom Anschluss A zum Anschluss B vorgesehen, über die die Regeneration erfolgt. In dieser Druckmittelverbindung ist ein vom Anschluss A zum Anschluss B öffnendes Rückschlagventil 16 und eine Drossel 18 vorgesehen, deren Öffnungsquerschnitt über die Position bzw. Stellung des Steuerschiebers 14 einstellbar ist. In the common regeneration and working position a of the spool valve 14 a pressure medium connection from port A to port B is provided, via which the regeneration takes place. In this pressure medium connection is a non-return valve opening from port A to port B. 16 and a throttle 18 In der gemeinsamen Regenerations- und Arbeitsstellung a des Steuerschiebers 14 ist eine Druckmittelverbindung vom Anschluss A zum Anschluss B vorgesehen, über die die Regeneration erfolgt. In dieser Druckmittelverbindung ist ein vom Anschluss A zum Anschluss B öffnendes Rückschlagventil 16 und eine Drossel 18 vorgesehen, deren Öffnungsquerschnitt über die Position bzw. Stellung des Steuerschiebers 14 einstellbar ist. In the common regeneration and working position a of the spool valve 14 a pressure medium connection from port A to port B is provided, via which the regeneration takes place. In this pressure medium connection is a non-return valve opening from port A to port B. 16 and a throttle 18 In der gemeinsamen Regenerations- und Arbeitsstellung a des Steuerschiebers 14 ist eine Druckmittelverbindung vom Anschluss A zum Anschluss B vorgesehen, über die die Regeneration erfolgt. In dieser Druckmittelverbindung ist ein vom Anschluss A zum Anschluss B öffnendes Rückschlagventil 16 und eine Drossel 18 vorgesehen, deren Öffnungsquerschnitt über die Position bzw. Stellung des Steuerschiebers 14 einstellbar ist. In the common regeneration and working position a of the spool valve 14 a pressure medium connection from port A to port B is provided, via which the regeneration takes place. In this pressure medium connection is a non-return valve opening from port A to port B. 16 and a throttle 18 provided, the opening cross-section of the position or position of the spool provided, the opening cross-section of the position or position of the spool 14 14th is adjustable. is adjustable.
  • Das entsperrbare Rückschlagventil 2 hat einen Ventilkörper 20 und einen Tankanschluss T, wobei in einem Normal- bzw. Arbeitsbetrieb der erfindungsgemäßen Ventilanordnung 1 , 2 eine Verbindung vom Anschluss C2 zum Tankanschluss T geöffnet ist, während im Regenerationsbetrieb die Verbindung vom Anschluss C2 zum Tankanschluss T durch den Ventilkörper 20 abgesperrt ist. Für diese Funktion hat das Rückschlagventil 2 eine Steuerleitung 22 , die an einem den weiteren Anschluss C1 mit einem Anschluss V1 des Rückschlagventils 2 verbindenden Arbeitsleitungsabschnitt 24 angeschlossen ist. The pilot operated check valve 2 has a valve body 20 and a tank port T, wherein in a normal or working operation of the valve arrangement according to the invention 1 . 2 Das entsperrbare Rückschlagventil 2 hat einen Ventilkörper 20 und einen Tankanschluss T, wobei in einem Normal- bzw. Arbeitsbetrieb der erfindungsgemäßen Ventilanordnung 1 , 2 eine Verbindung vom Anschluss C2 zum Tankanschluss T geöffnet ist, während im Regenerationsbetrieb die Verbindung vom Anschluss C2 zum Tankanschluss T durch den Ventilkörper 20 abgesperrt ist. Für diese Funktion hat das Rückschlagventil 2 eine Steuerleitung 22 , die an einem den weiteren Anschluss C1 mit einem Anschluss V1 des Rückschlagventils 2 verbindenden Arbeitsleitungsabschnitt 24 angeschlossen ist. The pilot operated check valve 2 has a valve body 20 and a tank port T, wherein in a normal or working operation of the valve arrangement according to the invention 1 . 2 Das entsperrbare Rückschlagventil 2 hat einen Ventilkörper 20 und einen Tankanschluss T, wobei in einem Normal- bzw. Arbeitsbetrieb der erfindungsgemäßen Ventilanordnung 1 , 2 eine Verbindung vom Anschluss C2 zum Tankanschluss T geöffnet ist, während im Regenerationsbetrieb die Verbindung vom Anschluss C2 zum Tankanschluss T durch den Ventilkörper 20 abgesperrt ist. Für diese Funktion hat das Rückschlagventil 2 eine Steuerleitung 22 , die an einem den weiteren Anschluss C1 mit einem Anschluss V1 des Rückschlagventils 2 verbindenden Arbeitsleitungsabschnitt 24 angeschlossen ist. The pilot operated check valve 2 has a valve body 20 and a tank port T, wherein in a normal or working operation of the valve arrangement according to the invention 1 . 2 Das entsperrbare Rückschlagventil 2 hat einen Ventilkörper 20 und einen Tankanschluss T, wobei in einem Normal- bzw. Arbeitsbetrieb der erfindungsgemäßen Ventilanordnung 1 , 2 eine Verbindung vom Anschluss C2 zum Tankanschluss T geöffnet ist, während im Regenerationsbetrieb die Verbindung vom Anschluss C2 zum Tankanschluss T durch den Ventilkörper 20 abgesperrt ist. Für diese Funktion hat das Rückschlagventil 2 eine Steuerleitung 22 , die an einem den weiteren Anschluss C1 mit einem Anschluss V1 des Rückschlagventils 2 verbindenden Arbeitsleitungsabschnitt 24 angeschlossen ist. The pilot operated check valve 2 has a valve body 20 and a tank port T, wherein in a normal or working operation of the valve arrangement according to the invention 1 . 2 Das entsperrbare Rückschlagventil 2 hat einen Ventilkörper 20 und einen Tankanschluss T, wobei in einem Normal- bzw. Arbeitsbetrieb der erfindungsgemäßen Ventilanordnung 1 , 2 eine Verbindung vom Anschluss C2 zum Tankanschluss T geöffnet ist, während im Regenerationsbetrieb die Verbindung vom Anschluss C2 zum Tankanschluss T durch den Ventilkörper 20 abgesperrt ist. Für diese Funktion hat das Rückschlagventil 2 eine Steuerleitung 22 , die an einem den weiteren Anschluss C1 mit einem Anschluss V1 des Rückschlagventils 2 verbindenden Arbeitsleitungsabschnitt 24 angeschlossen ist. The pilot operated check valve 2 has a valve body 20 and a tank port T, wherein in a normal or working operation of the valve arrangement according to the invention 1 . 2 Das entsperrbare Rückschlagventil 2 hat einen Ventilkörper 20 und einen Tankanschluss T, wobei in einem Normal- bzw. Arbeitsbetrieb der erfindungsgemäßen Ventilanordnung 1 , 2 eine Verbindung vom Anschluss C2 zum Tankanschluss T geöffnet ist, während im Regenerationsbetrieb die Verbindung vom Anschluss C2 zum Tankanschluss T durch den Ventilkörper 20 abgesperrt ist. Für diese Funktion hat das Rückschlagventil 2 eine Steuerleitung 22 , die an einem den weiteren Anschluss C1 mit einem Anschluss V1 des Rückschlagventils 2 verbindenden Arbeitsleitungsabschnitt 24 angeschlossen ist. The pilot operated check valve 2 has a valve body 20 and a tank port T, wherein in a normal or working operation of the valve arrangement according to the invention 1 . 2 Das entsperrbare Rückschlagventil 2 hat einen Ventilkörper 20 und einen Tankanschluss T, wobei in einem Normal- bzw. Arbeitsbetrieb der erfindungsgemäßen Ventilanordnung 1 , 2 eine Verbindung vom Anschluss C2 zum Tankanschluss T geöffnet ist, während im Regenerationsbetrieb die Verbindung vom Anschluss C2 zum Tankanschluss T durch den Ventilkörper 20 abgesperrt ist. Für diese Funktion hat das Rückschlagventil 2 eine Steuerleitung 22 , die an einem den weiteren Anschluss C1 mit einem Anschluss V1 des Rückschlagventils 2 verbindenden Arbeitsleitungsabschnitt 24 angeschlossen ist. The pilot operated check valve 2 has a valve body 20 and a tank port T, wherein in a normal or working operation of the valve arrangement according to the invention 1 . 2 Das entsperrbare Rückschlagventil 2 hat einen Ventilkörper 20 und einen Tankanschluss T, wobei in einem Normal- bzw. Arbeitsbetrieb der erfindungsgemäßen Ventilanordnung 1 , 2 eine Verbindung vom Anschluss C2 zum Tankanschluss T geöffnet ist, während im Regenerationsbetrieb die Verbindung vom Anschluss C2 zum Tankanschluss T durch den Ventilkörper 20 abgesperrt ist. Für diese Funktion hat das Rückschlagventil 2 eine Steuerleitung 22 , die an einem den weiteren Anschluss C1 mit einem Anschluss V1 des Rückschlagventils 2 verbindenden Arbeitsleitungsabschnitt 24 angeschlossen ist. The pilot operated check valve 2 has a valve body 20 and a tank port T, wherein in a normal or working operation of the valve arrangement according to the invention 1 . 2 Das entsperrbare Rückschlagventil 2 hat einen Ventilkörper 20 und einen Tankanschluss T, wobei in einem Normal- bzw. Arbeitsbetrieb der erfindungsgemäßen Ventilanordnung 1 , 2 eine Verbindung vom Anschluss C2 zum Tankanschluss T geöffnet ist, während im Regenerationsbetrieb die Verbindung vom Anschluss C2 zum Tankanschluss T durch den Ventilkörper 20 abgesperrt ist. Für diese Funktion hat das Rückschlagventil 2 eine Steuerleitung 22 , die an einem den weiteren Anschluss C1 mit einem Anschluss V1 des Rückschlagventils 2 verbindenden Arbeitsleitungsabschnitt 24 angeschlossen ist. The pilot operated check valve 2 has a valve body 20 and a tank port T, wherein in a normal or working operation of the valve arrangement according to the invention 1 . 2 Das entsperrbare Rückschlagventil 2 hat einen Ventilkörper 20 und einen Tankanschluss T, wobei in einem Normal- bzw. Arbeitsbetrieb der erfindungsgemäßen Ventilanordnung 1 , 2 eine Verbindung vom Anschluss C2 zum Tankanschluss T geöffnet ist, während im Regenerationsbetrieb die Verbindung vom Anschluss C2 zum Tankanschluss T durch den Ventilkörper 20 abgesperrt ist. Für diese Funktion hat das Rückschlagventil 2 eine Steuerleitung 22 , die an einem den weiteren Anschluss C1 mit einem Anschluss V1 des Rückschlagventils 2 verbindenden Arbeitsleitungsabschnitt 24 angeschlossen ist. The pilot operated check valve 2 has a valve body 20 and a tank port T, wherein in a normal or working operation of the valve arrangement according to the invention 1 . 2 Das entsperrbare Rückschlagventil 2 hat einen Ventilkörper 20 und einen Tankanschluss T, wobei in einem Normal- bzw. Arbeitsbetrieb der erfindungsgemäßen Ventilanordnung 1 , 2 eine Verbindung vom Anschluss C2 zum Tankanschluss T geöffnet ist, während im Regenerationsbetrieb die Verbindung vom Anschluss C2 zum Tankanschluss T durch den Ventilkörper 20 abgesperrt ist. Für diese Funktion hat das Rückschlagventil 2 eine Steuerleitung 22 , die an einem den weiteren Anschluss C1 mit einem Anschluss V1 des Rückschlagventils 2 verbindenden Arbeitsleitungsabschnitt 24 angeschlossen ist. The pilot operated check valve 2 has a valve body 20 and a tank port T, wherein in a normal or working operation of the valve arrangement according to the invention 1 . 2 Das entsperrbare Rückschlagventil 2 hat einen Ventilkörper 20 und einen Tankanschluss T, wobei in einem Normal- bzw. Arbeitsbetrieb der erfindungsgemäßen Ventilanordnung 1 , 2 eine Verbindung vom Anschluss C2 zum Tankanschluss T geöffnet ist, während im Regenerationsbetrieb die Verbindung vom Anschluss C2 zum Tankanschluss T durch den Ventilkörper 20 abgesperrt ist. Für diese Funktion hat das Rückschlagventil 2 eine Steuerleitung 22 , die an einem den weiteren Anschluss C1 mit einem Anschluss V1 des Rückschlagventils 2 verbindenden Arbeitsleitungsabschnitt 24 angeschlossen ist. The pilot operated check valve 2 has a valve body 20 and a tank port T, wherein in a normal or working operation of the valve arrangement according to the invention 1 . 2 Das entsperrbare Rückschlagventil 2 hat einen Ventilkörper 20 und einen Tankanschluss T, wobei in einem Normal- bzw. Arbeitsbetrieb der erfindungsgemäßen Ventilanordnung 1 , 2 eine Verbindung vom Anschluss C2 zum Tankanschluss T geöffnet ist, während im Regenerationsbetrieb die Verbindung vom Anschluss C2 zum Tankanschluss T durch den Ventilkörper 20 abgesperrt ist. Für diese Funktion hat das Rückschlagventil 2 eine Steuerleitung 22 , die an einem den weiteren Anschluss C1 mit einem Anschluss V1 des Rückschlagventils 2 verbindenden Arbeitsleitungsabschnitt 24 angeschlossen ist. The pilot operated check valve 2 has a valve body 20 and a tank port T, wherein in a normal or working operation of the valve arrangement according to the invention 1 . 2 Das entsperrbare Rückschlagventil 2 hat einen Ventilkörper 20 und einen Tankanschluss T, wobei in einem Normal- bzw. Arbeitsbetrieb der erfindungsgemäßen Ventilanordnung 1 , 2 eine Verbindung vom Anschluss C2 zum Tankanschluss T geöffnet ist, während im Regenerationsbetrieb die Verbindung vom Anschluss C2 zum Tankanschluss T durch den Ventilkörper 20 abgesperrt ist. Für diese Funktion hat das Rückschlagventil 2 eine Steuerleitung 22 , die an einem den weiteren Anschluss C1 mit einem Anschluss V1 des Rückschlagventils 2 verbindenden Arbeitsleitungsabschnitt 24 angeschlossen ist. The pilot operated check valve 2 has a valve body 20 and a tank port T, wherein in a normal or working operation of the valve arrangement according to the invention 1 . 2 Das entsperrbare Rückschlagventil 2 hat einen Ventilkörper 20 und einen Tankanschluss T, wobei in einem Normal- bzw. Arbeitsbetrieb der erfindungsgemäßen Ventilanordnung 1 , 2 eine Verbindung vom Anschluss C2 zum Tankanschluss T geöffnet ist, während im Regenerationsbetrieb die Verbindung vom Anschluss C2 zum Tankanschluss T durch den Ventilkörper 20 abgesperrt ist. Für diese Funktion hat das Rückschlagventil 2 eine Steuerleitung 22 , die an einem den weiteren Anschluss C1 mit einem Anschluss V1 des Rückschlagventils 2 verbindenden Arbeitsleitungsabschnitt 24 angeschlossen ist. The pilot operated check valve 2 has a valve body 20 and a tank port T, wherein in a normal or working operation of the valve arrangement according to the invention 1 . 2 Das entsperrbare Rückschlagventil 2 hat einen Ventilkörper 20 und einen Tankanschluss T, wobei in einem Normal- bzw. Arbeitsbetrieb der erfindungsgemäßen Ventilanordnung 1 , 2 eine Verbindung vom Anschluss C2 zum Tankanschluss T geöffnet ist, während im Regenerationsbetrieb die Verbindung vom Anschluss C2 zum Tankanschluss T durch den Ventilkörper 20 abgesperrt ist. Für diese Funktion hat das Rückschlagventil 2 eine Steuerleitung 22 , die an einem den weiteren Anschluss C1 mit einem Anschluss V1 des Rückschlagventils 2 verbindenden Arbeitsleitungsabschnitt 24 angeschlossen ist. The pilot operated check valve 2 has a valve body 20 and a tank port T, wherein in a normal or working operation of the valve arrangement according to the invention 1 . 2 Das entsperrbare Rückschlagventil 2 hat einen Ventilkörper 20 und einen Tankanschluss T, wobei in einem Normal- bzw. Arbeitsbetrieb der erfindungsgemäßen Ventilanordnung 1 , 2 eine Verbindung vom Anschluss C2 zum Tankanschluss T geöffnet ist, während im Regenerationsbetrieb die Verbindung vom Anschluss C2 zum Tankanschluss T durch den Ventilkörper 20 abgesperrt ist. Für diese Funktion hat das Rückschlagventil 2 eine Steuerleitung 22 , die an einem den weiteren Anschluss C1 mit einem Anschluss V1 des Rückschlagventils 2 verbindenden Arbeitsleitungsabschnitt 24 angeschlossen ist. The pilot operated check valve 2 has a valve body 20 and a tank port T, wherein in a normal or working operation of the valve arrangement according to the invention 1 . 2 Das entsperrbare Rückschlagventil 2 hat einen Ventilkörper 20 und einen Tankanschluss T, wobei in einem Normal- bzw. Arbeitsbetrieb der erfindungsgemäßen Ventilanordnung 1 , 2 eine Verbindung vom Anschluss C2 zum Tankanschluss T geöffnet ist, während im Regenerationsbetrieb die Verbindung vom Anschluss C2 zum Tankanschluss T durch den Ventilkörper 20 abgesperrt ist. Für diese Funktion hat das Rückschlagventil 2 eine Steuerleitung 22 , die an einem den weiteren Anschluss C1 mit einem Anschluss V1 des Rückschlagventils 2 verbindenden Arbeitsleitungsabschnitt 24 angeschlossen ist. The pilot operated check valve 2 has a valve body 20 and a tank port T, wherein in a normal or working operation of the valve arrangement according to the invention 1 . 2 Das entsperrbare Rückschlagventil 2 hat einen Ventilkörper 20 und einen Tankanschluss T, wobei in einem Normal- bzw. Arbeitsbetrieb der erfindungsgemäßen Ventilanordnung 1 , 2 eine Verbindung vom Anschluss C2 zum Tankanschluss T geöffnet ist, während im Regenerationsbetrieb die Verbindung vom Anschluss C2 zum Tankanschluss T durch den Ventilkörper 20 abgesperrt ist. Für diese Funktion hat das Rückschlagventil 2 eine Steuerleitung 22 , die an einem den weiteren Anschluss C1 mit einem Anschluss V1 des Rückschlagventils 2 verbindenden Arbeitsleitungsabschnitt 24 angeschlossen ist. The pilot operated check valve 2 has a valve body 20 and a tank port T, wherein in a normal or working operation of the valve arrangement according to the invention 1 . 2 Das entsperrbare Rückschlagventil 2 hat einen Ventilkörper 20 und einen Tankanschluss T, wobei in einem Normal- bzw. Arbeitsbetrieb der erfindungsgemäßen Ventilanordnung 1 , 2 eine Verbindung vom Anschluss C2 zum Tankanschluss T geöffnet ist, während im Regenerationsbetrieb die Verbindung vom Anschluss C2 zum Tankanschluss T durch den Ventilkörper 20 abgesperrt ist. Für diese Funktion hat das Rückschlagventil 2 eine Steuerleitung 22 , die an einem den weiteren Anschluss C1 mit einem Anschluss V1 des Rückschlagventils 2 verbindenden Arbeitsleitungsabschnitt 24 angeschlossen ist. The pilot operated check valve 2 has a valve body 20 and a tank port T, wherein in a normal or working operation of the valve arrangement according to the invention 1 . 2 Das entsperrbare Rückschlagventil 2 hat einen Ventilkörper 20 und einen Tankanschluss T, wobei in einem Normal- bzw. Arbeitsbetrieb der erfindungsgemäßen Ventilanordnung 1 , 2 eine Verbindung vom Anschluss C2 zum Tankanschluss T geöffnet ist, während im Regenerationsbetrieb die Verbindung vom Anschluss C2 zum Tankanschluss T durch den Ventilkörper 20 abgesperrt ist. Für diese Funktion hat das Rückschlagventil 2 eine Steuerleitung 22 , die an einem den weiteren Anschluss C1 mit einem Anschluss V1 des Rückschlagventils 2 verbindenden Arbeitsleitungsabschnitt 24 angeschlossen ist. The pilot operated check valve 2 has a valve body 20 and a tank port T, wherein in a normal or working operation of the valve arrangement according to the invention 1 . 2 Das entsperrbare Rückschlagventil 2 hat einen Ventilkörper 20 und einen Tankanschluss T, wobei in einem Normal- bzw. Arbeitsbetrieb der erfindungsgemäßen Ventilanordnung 1 , 2 eine Verbindung vom Anschluss C2 zum Tankanschluss T geöffnet ist, während im Regenerationsbetrieb die Verbindung vom Anschluss C2 zum Tankanschluss T durch den Ventilkörper 20 abgesperrt ist. Für diese Funktion hat das Rückschlagventil 2 eine Steuerleitung 22 , die an einem den weiteren Anschluss C1 mit einem Anschluss V1 des Rückschlagventils 2 verbindenden Arbeitsleitungsabschnitt 24 angeschlossen ist. The pilot operated check valve 2 has a valve body 20 and a tank port T, wherein in a normal or working operation of the valve arrangement according to the invention 1 . 2 Das entsperrbare Rückschlagventil 2 hat einen Ventilkörper 20 und einen Tankanschluss T, wobei in einem Normal- bzw. Arbeitsbetrieb der erfindungsgemäßen Ventilanordnung 1 , 2 eine Verbindung vom Anschluss C2 zum Tankanschluss T geöffnet ist, während im Regenerationsbetrieb die Verbindung vom Anschluss C2 zum Tankanschluss T durch den Ventilkörper 20 abgesperrt ist. Für diese Funktion hat das Rückschlagventil 2 eine Steuerleitung 22 , die an einem den weiteren Anschluss C1 mit einem Anschluss V1 des Rückschlagventils 2 verbindenden Arbeitsleitungsabschnitt 24 angeschlossen ist. The pilot operated check valve 2 has a valve body 20 and a tank port T, wherein in a normal or working operation of the valve arrangement according to the invention 1 . 2 Das entsperrbare Rückschlagventil 2 hat einen Ventilkörper 20 und einen Tankanschluss T, wobei in einem Normal- bzw. Arbeitsbetrieb der erfindungsgemäßen Ventilanordnung 1 , 2 eine Verbindung vom Anschluss C2 zum Tankanschluss T geöffnet ist, während im Regenerationsbetrieb die Verbindung vom Anschluss C2 zum Tankanschluss T durch den Ventilkörper 20 abgesperrt ist. Für diese Funktion hat das Rückschlagventil 2 eine Steuerleitung 22 , die an einem den weiteren Anschluss C1 mit einem Anschluss V1 des Rückschlagventils 2 verbindenden Arbeitsleitungsabschnitt 24 angeschlossen ist. The pilot operated check valve 2 has a valve body 20 and a tank port T, wherein in a normal or working operation of the valve arrangement according to the invention 1 . 2 Das entsperrbare Rückschlagventil 2 hat einen Ventilkörper 20 und einen Tankanschluss T, wobei in einem Normal- bzw. Arbeitsbetrieb der erfindungsgemäßen Ventilanordnung 1 , 2 eine Verbindung vom Anschluss C2 zum Tankanschluss T geöffnet ist, während im Regenerationsbetrieb die Verbindung vom Anschluss C2 zum Tankanschluss T durch den Ventilkörper 20 abgesperrt ist. Für diese Funktion hat das Rückschlagventil 2 eine Steuerleitung 22 , die an einem den weiteren Anschluss C1 mit einem Anschluss V1 des Rückschlagventils 2 verbindenden Arbeitsleitungsabschnitt 24 angeschlossen ist. The pilot operated check valve 2 has a valve body 20 and a tank port T, wherein in a normal or working operation of the valve arrangement according to the invention 1 . 2 Das entsperrbare Rückschlagventil 2 hat einen Ventilkörper 20 und einen Tankanschluss T, wobei in einem Normal- bzw. Arbeitsbetrieb der erfindungsgemäßen Ventilanordnung 1 , 2 eine Verbindung vom Anschluss C2 zum Tankanschluss T geöffnet ist, während im Regenerationsbetrieb die Verbindung vom Anschluss C2 zum Tankanschluss T durch den Ventilkörper 20 abgesperrt ist. Für diese Funktion hat das Rückschlagventil 2 eine Steuerleitung 22 , die an einem den weiteren Anschluss C1 mit einem Anschluss V1 des Rückschlagventils 2 verbindenden Arbeitsleitungsabschnitt 24 angeschlossen ist. The pilot operated check valve 2 has a valve body 20 and a tank port T, wherein in a normal or working operation of the valve arrangement according to the invention 1 . 2 a connection from the port C2 to the tank port T is opened, while in the regeneration operation, the connection from the port C2 to the tank port T through the valve body A connection from the port C2 to the tank port T is opened, while in the regeneration operation, the connection from the port C2 to the tank port T through the valve body 20 20th is locked. is locked. For this function has the check valve For this function has the check valve 2 2 a control line a control line 22 22nd , which at one the further connection C1 with a connection V1 of the check valve , which at one the further connection C1 with a connection V1 of the check valve 2 2 connecting work line section connecting work line section 24 24 connected. connected.
  • 2 zeigt den konstruktiven Aufbau des als entsperrbares Rückschlagventil 2 ausgebildeten Regenerationsventils der Ventilanordnung gemäß 1 . Es hat einen Zulauf, der an den regenerierbaren Anschluss C2 angeschlossen ist, und einen Ablauf bzw. Tankanschluss T. Weiterhin verbindet das Rückschlagventil 2 den weiteren Anschluss C1 und den Anschluss V1, zwischen denen der Arbeitsleitungsabschnitt 24 ausgebildet ist. Durch diesen strömt je nach Einstellung des Steuerventils 1 (vgl. 1 ) Druckmittel von diesem zum Bodenraum 12 2 zeigt den konstruktiven Aufbau des als entsperrbares Rückschlagventil 2 ausgebildeten Regenerationsventils der Ventilanordnung gemäß 1 . Es hat einen Zulauf, der an den regenerierbaren Anschluss C2 angeschlossen ist, und einen Ablauf bzw. Tankanschluss T. Weiterhin verbindet das Rückschlagventil 2 den weiteren Anschluss C1 und den Anschluss V1, zwischen denen der Arbeitsleitungsabschnitt 24 ausgebildet ist. Durch diesen strömt je nach Einstellung des Steuerventils 1 (vgl. 1 ) Druckmittel von diesem zum Bodenraum 12 2 zeigt den konstruktiven Aufbau des als entsperrbares Rückschlagventil 2 ausgebildeten Regenerationsventils der Ventilanordnung gemäß 1 . Es hat einen Zulauf, der an den regenerierbaren Anschluss C2 angeschlossen ist, und einen Ablauf bzw. Tankanschluss T. Weiterhin verbindet das Rückschlagventil 2 den weiteren Anschluss C1 und den Anschluss V1, zwischen denen der Arbeitsleitungsabschnitt 24 ausgebildet ist. Durch diesen strömt je nach Einstellung des Steuerventils 1 (vgl. 1 ) Druckmittel von diesem zum Bodenraum 12 2 zeigt den konstruktiven Aufbau des als entsperrbares Rückschlagventil 2 ausgebildeten Regenerationsventils der Ventilanordnung gemäß 1 . Es hat einen Zulauf, der an den regenerierbaren Anschluss C2 angeschlossen ist, und einen Ablauf bzw. Tankanschluss T. Weiterhin verbindet das Rückschlagventil 2 den weiteren Anschluss C1 und den Anschluss V1, zwischen denen der Arbeitsleitungsabschnitt 24 ausgebildet ist. Durch diesen strömt je nach Einstellung des Steuerventils 1 (vgl. 1 ) Druckmittel von diesem zum Bodenraum 12 2 zeigt den konstruktiven Aufbau des als entsperrbares Rückschlagventil 2 ausgebildeten Regenerationsventils der Ventilanordnung gemäß 1 . Es hat einen Zulauf, der an den regenerierbaren Anschluss C2 angeschlossen ist, und einen Ablauf bzw. Tankanschluss T. Weiterhin verbindet das Rückschlagventil 2 den weiteren Anschluss C1 und den Anschluss V1, zwischen denen der Arbeitsleitungsabschnitt 24 ausgebildet ist. Durch diesen strömt je nach Einstellung des Steuerventils 1 (vgl. 1 ) Druckmittel von diesem zum Bodenraum 12 2 zeigt den konstruktiven Aufbau des als entsperrbares Rückschlagventil 2 ausgebildeten Regenerationsventils der Ventilanordnung gemäß 1 . Es hat einen Zulauf, der an den regenerierbaren Anschluss C2 angeschlossen ist, und einen Ablauf bzw. Tankanschluss T. Weiterhin verbindet das Rückschlagventil 2 den weiteren Anschluss C1 und den Anschluss V1, zwischen denen der Arbeitsleitungsabschnitt 24 ausgebildet ist. Durch diesen strömt je nach Einstellung des Steuerventils 1 (vgl. 1 ) Druckmittel von diesem zum Bodenraum 12 2 zeigt den konstruktiven Aufbau des als entsperrbares Rückschlagventil 2 ausgebildeten Regenerationsventils der Ventilanordnung gemäß 1 . Es hat einen Zulauf, der an den regenerierbaren Anschluss C2 angeschlossen ist, und einen Ablauf bzw. Tankanschluss T. Weiterhin verbindet das Rückschlagventil 2 den weiteren Anschluss C1 und den Anschluss V1, zwischen denen der Arbeitsleitungsabschnitt 24 ausgebildet ist. Durch diesen strömt je nach Einstellung des Steuerventils 1 (vgl. 1 ) Druckmittel von diesem zum Bodenraum 12 2 zeigt den konstruktiven Aufbau des als entsperrbares Rückschlagventil 2 ausgebildeten Regenerationsventils der Ventilanordnung gemäß 1 . Es hat einen Zulauf, der an den regenerierbaren Anschluss C2 angeschlossen ist, und einen Ablauf bzw. Tankanschluss T. Weiterhin verbindet das Rückschlagventil 2 den weiteren Anschluss C1 und den Anschluss V1, zwischen denen der Arbeitsleitungsabschnitt 24 ausgebildet ist. Durch diesen strömt je nach Einstellung des Steuerventils 1 (vgl. 1 ) Druckmittel von diesem zum Bodenraum 12 2 zeigt den konstruktiven Aufbau des als entsperrbares Rückschlagventil 2 ausgebildeten Regenerationsventils der Ventilanordnung gemäß 1 . Es hat einen Zulauf, der an den regenerierbaren Anschluss C2 angeschlossen ist, und einen Ablauf bzw. Tankanschluss T. Weiterhin verbindet das Rückschlagventil 2 den weiteren Anschluss C1 und den Anschluss V1, zwischen denen der Arbeitsleitungsabschnitt 24 ausgebildet ist. Durch diesen strömt je nach Einstellung des Steuerventils 1 (vgl. 1 ) Druckmittel von diesem zum Bodenraum 12 2 zeigt den konstruktiven Aufbau des als entsperrbares Rückschlagventil 2 ausgebildeten Regenerationsventils der Ventilanordnung gemäß 1 . Es hat einen Zulauf, der an den regenerierbaren Anschluss C2 angeschlossen ist, und einen Ablauf bzw. Tankanschluss T. Weiterhin verbindet das Rückschlagventil 2 den weiteren Anschluss C1 und den Anschluss V1, zwischen denen der Arbeitsleitungsabschnitt 24 ausgebildet ist. Durch diesen strömt je nach Einstellung des Steuerventils 1 (vgl. 1 ) Druckmittel von diesem zum Bodenraum 12 2 zeigt den konstruktiven Aufbau des als entsperrbares Rückschlagventil 2 ausgebildeten Regenerationsventils der Ventilanordnung gemäß 1 . Es hat einen Zulauf, der an den regenerierbaren Anschluss C2 angeschlossen ist, und einen Ablauf bzw. Tankanschluss T. Weiterhin verbindet das Rückschlagventil 2 den weiteren Anschluss C1 und den Anschluss V1, zwischen denen der Arbeitsleitungsabschnitt 24 ausgebildet ist. Durch diesen strömt je nach Einstellung des Steuerventils 1 (vgl. 1 ) Druckmittel von diesem zum Bodenraum 12 2 zeigt den konstruktiven Aufbau des als entsperrbares Rückschlagventil 2 ausgebildeten Regenerationsventils der Ventilanordnung gemäß 1 . Es hat einen Zulauf, der an den regenerierbaren Anschluss C2 angeschlossen ist, und einen Ablauf bzw. Tankanschluss T. Weiterhin verbindet das Rückschlagventil 2 den weiteren Anschluss C1 und den Anschluss V1, zwischen denen der Arbeitsleitungsabschnitt 24 ausgebildet ist. Durch diesen strömt je nach Einstellung des Steuerventils 1 (vgl. 1 ) Druckmittel von diesem zum Bodenraum 12 2 zeigt den konstruktiven Aufbau des als entsperrbares Rückschlagventil 2 ausgebildeten Regenerationsventils der Ventilanordnung gemäß 1 . Es hat einen Zulauf, der an den regenerierbaren Anschluss C2 angeschlossen ist, und einen Ablauf bzw. Tankanschluss T. Weiterhin verbindet das Rückschlagventil 2 den weiteren Anschluss C1 und den Anschluss V1, zwischen denen der Arbeitsleitungsabschnitt 24 ausgebildet ist. Durch diesen strömt je nach Einstellung des Steuerventils 1 (vgl. 1 ) Druckmittel von diesem zum Bodenraum 12 2 zeigt den konstruktiven Aufbau des als entsperrbares Rückschlagventil 2 ausgebildeten Regenerationsventils der Ventilanordnung gemäß 1 . Es hat einen Zulauf, der an den regenerierbaren Anschluss C2 angeschlossen ist, und einen Ablauf bzw. Tankanschluss T. Weiterhin verbindet das Rückschlagventil 2 den weiteren Anschluss C1 und den Anschluss V1, zwischen denen der Arbeitsleitungsabschnitt 24 ausgebildet ist. Durch diesen strömt je nach Einstellung des Steuerventils 1 (vgl. 1 ) Druckmittel von diesem zum Bodenraum 12 2 zeigt den konstruktiven Aufbau des als entsperrbares Rückschlagventil 2 ausgebildeten Regenerationsventils der Ventilanordnung gemäß 1 . Es hat einen Zulauf, der an den regenerierbaren Anschluss C2 angeschlossen ist, und einen Ablauf bzw. Tankanschluss T. Weiterhin verbindet das Rückschlagventil 2 den weiteren Anschluss C1 und den Anschluss V1, zwischen denen der Arbeitsleitungsabschnitt 24 ausgebildet ist. Durch diesen strömt je nach Einstellung des Steuerventils 1 (vgl. 1 ) Druckmittel von diesem zum Bodenraum 12 des Differenzialzylinders of the differential cylinder 8 8th (vgl. (see. 1 1 ) oder umgekehrt. ) or the other way around. Das Rückschlagventil The check valve 2 2 hat eine Buchse has a socket 26 26th , die in ein Gehäuse that are in an enclosure 28 28 eingeschraubt ist, und in der der Ventilkörper is screwed in, and in which the valve body 20 20th durch eine Schließfeder by a closing spring 30 30th in eine Schließrichtung vorgespannt ist. is biased in a closing direction. In der in In the in 2 2 dargestellten geschlossenen Position des Ventilkörpers shown closed position of the valve body 20 20th ist eine Verbindung vom regenerierbaren Anschluss C2 zum Tankanschluss T abgesperrt, so dass eine Regeneration des aus dem Ringraum a connection from the regenerable connection C2 to the tank connection T is blocked, so that a regeneration of the from the annulus 10 10 verdrängten Druckmittels über das Hauptventil displaced pressure medium via the main valve 1 1 möglich ist. is possible. Ebenfalls in Schließrichtung des Ventilkörpers Also in the closing direction of the valve body 20 20th wirkt der am regenerierbaren Anschluss C2 herrschende Druck. the pressure prevailing at the regenerative connection C2 acts. Dem entgegen in eine Öffnungsrichtung des Ventilkörpers The opposite in an opening direction of the valve body 20 20th wirkt der am weiteren Anschluss C1 herrschende Druck. the pressure prevailing at the other port C1 acts. Dazu ist ein in Öffnungsrichtung wirkender Steuerdruckraum For this purpose there is a control pressure chamber that acts in the opening direction 31 31 über die Steuerleitung via the control line 22 22nd und über den Arbeitsleitungsabschnitt and via the working line section 24 24 an den weiteren Anschluss C1 angeschlossen. connected to the other connection C1. Der Steuerdruckraum The control pressure chamber 31 31 wird von einer Öffnungsfläche becomes of an opening area 33 33 eines Öffnungskolbens an opening piston 32 32 begrenzt, der in Anlage mit dem Ventilkörper limited in contact with the valve body 20 20th gebracht werden kann und dann in Abhängigkeit des Arbeitsdrucks am weiteren Anschluss C1 den Ventilkörper can be brought and then depending on the working pressure at the other port C1 the valve body 20 20th mit einer Öffnungskraft beaufschlagt. applied with an opening force. 2 2 shows the structural design of the pilot operated as a check valve shows the structural design of the pilot operated as a check valve 2 2 trained regeneration valve of the valve assembly according to trained regeneration valve of the valve assembly according to 1 1 , It has an inlet, which is connected to the regenerable port C2, and a drain or tank port T. Furthermore, connects the check valve , It has an inlet, which is connected to the regenerable port C2, and a drain or tank port T. Furthermore, connects the check valve 2 2 the further connection C1 and the connection V1, between which the working line section the further connection C1 and the connection V1, between which the working line section 24 24 is trained. is trained. Through this flows depending on the setting of the control valve Through this flows depending on the setting of the control valve 1 1 (see. (lake. 1 1 ) Pressure medium from this to the floor space ) Pressure medium from this to the floor space 12 12 of the differential cylinder of the differential cylinder 8th 8th (see. (lake. 1 1 ) or the other way around. ) or the other way around. The check valve The check valve 2 2 has a socket has a socket 26 26th in a housing in a housing 28 28 is screwed in, and in the valve body is screwed in, and in the valve body 20 20th by a closing spring by a closing spring 30 30th is biased in a closing direction. is biased in a closing direction. In the in In the in 2 2 illustrated closed position of the valve body illustrated closed position of the valve body 20 20th is a connection from the regenerable port C2 to the tank port T shut off, so that a regeneration of the annulus is a connection from the regenerable port C2 to the tank port T shut off, so that a regeneration of the annulus 10 10 displaced pressure medium via the main valve displaced pressure medium via the main valve 1 1 is possible. is possible. Also in the closing direction of the valve body Also in the closing direction of the valve body 20 20th the pressure prevailing at the regenerable port C2 acts. the pressure prevailing at the regenerable port C2 acts. The opposite in an opening direction of the valve body The opposite in an opening direction of the valve body 20 20th the pressure prevailing at the further connection C1 acts. the pressure prevailing at the further connection C1 acts. For this purpose, an acting in the opening direction control pressure chamber For this purpose, an acting in the opening direction control pressure chamber 31 31 over the control line over the control line 22 22nd and over the work line section and over the work line section 24 24 connected to the other terminal C1. connected to the other terminal C1. The control pressure chamber The control pressure chamber 31 31 is from an opening area is from an opening area 33 33 an opening piston an opening piston 32 32 limited, in abutment with the valve body limited, in abutment with the valve body 20 20th can be brought and then depending on the working pressure at the other terminal C1 the valve body can be brought and then depending on the working pressure at the other terminal C1 the valve body 20 20th subjected to an opening force. subjected to an opening force.
  • 3 zeigt das Steuerventil shows the control valve 1 1 der Ventilanordnung gemäß the valve arrangement according to 1 1 in einer geschnittenen Darstellung. in a cut representation. Sein Steuerschieber His control slide 14 14th ist (wie in is (as in 1 1 ) in einer mittleren Grundstellung ) in a middle basic position 0 0 gezeigt, in der die beiden Arbeitsanschlüsse A, B, der Pumpenanschluss P und der Tankanschluss T abgesperrt sind. shown in which the two working connections A, B, the pump connection P and the tank connection T are blocked. Das Steuerventil hat (in The control valve has (in 3 3 von links nach rechts) entlang einer Längsachse from left to right) along a longitudinal axis 34 34 folgende Druckräume: the following pressure rooms:
    • • ein erster Tankdruckraum • a first tank pressure space 36 36 ; ;
    • • ein mit dem Arbeitsanschluss A verbundener Druckraum • a pressure chamber connected to working connection A. 38 38 ; ;
    • • ein erster mit einem Brückenkanal • a first with a bridge canal 40 40 verbundener Brücken-Druckraum connected bridge pressure space 42 42 ; ;
    • • ein mit dem Pumpenanschluss P verbindbarer Zumess-Druckraum • a metering pressure chamber that can be connected to the pump connection P. 44 44 ; ;
    • • ein mit dem Pumpenanschluss verbundener Pumpen-Druckraum • a pump pressure chamber connected to the pump connection 46 46 ; ;
    • • ein zweiter mit dem Brückenkanal • a second with the bridge canal 40 40 verbundener Brücken-Druckraum connected bridge pressure space 48 48 ; ;
    • • ein mit dem Arbeitsanschluss B verbundener Druckraum • a pressure chamber connected to the working port B. 50 50 ; ; und and
    • • ein zweiter Tank-Druckraum • a second tank pressure chamber 52 52 . .
    3 3 shows the control valve shows the control valve 1 1 the valve assembly according to the valve assembly according to 1 1 in a cut view. in a cut view. His spool His spool 14 14th is (as in is (as in 1 1 ) in a medium basic position ) in a medium basic position 0 0 shown in which the two working ports A, B, the pump port P and the tank port T are shut off. The control valve has (in shown in which the two working ports A, B, the pump port P and the tank port T are shut off. The control valve has (in 3 3 from left to right) along a longitudinal axis from left to right) along a longitudinal axis 34 34 the following pressure chambers: the following pressure chambers:
    • • a first tank pressure room • a first tank pressure room 36 36 ; ;
    • • a pressure chamber connected to the working port A. • a pressure chamber connected to the working port A. 38 38 ; ;
    • • a first with a bridge channel • a first with a bridge channel 40 40 connected bridge pressure chamber connected bridge pressure chamber 42 42 ; ;
    • • a Zumess pressure chamber which can be connected to the pump connection P. • a Zumess pressure chamber which can be connected to the pump connection P. 44 44 ; ;
    • • a pump pressure chamber connected to the pump connection • A pump pressure chamber connected to the pump connection 46 46 ; ;
    • • a second with the bridge channel • a second with the bridge channel 40 40 connected bridge pressure chamber connected bridge pressure chamber 48 48 ; ;
    • • a pressure chamber connected to the working port B • a pressure chamber connected to the working port B 50 50 ; ; and other
    • • a second tank pressure chamber • a second tank pressure chamber 52 52 , ,
  • Der Brückenkanal 40 verbindet den Zumess-Druckraum 44 über ein Lasthalteventil 54 mit den beiden Brücken-Druckräumen 42 , 48 Der Brückenkanal 40 verbindet den Zumess-Druckraum 44 über ein Lasthalteventil 54 mit den beiden Brücken-Druckräumen 42 , 48 Der Brückenkanal 40 verbindet den Zumess-Druckraum 44 über ein Lasthalteventil 54 mit den beiden Brücken-Druckräumen 42 , 48 Der Brückenkanal 40 verbindet den Zumess-Druckraum 44 über ein Lasthalteventil 54 mit den beiden Brücken-Druckräumen 42 , 48 Der Brückenkanal 40 verbindet den Zumess-Druckraum 44 über ein Lasthalteventil 54 mit den beiden Brücken-Druckräumen 42 , 48 Der Brückenkanal 40 verbindet den Zumess-Druckraum 44 über ein Lasthalteventil 54 mit den beiden Brücken-Druckräumen 42 , 48 Der Brückenkanal 40 verbindet den Zumess-Druckraum 44 über ein Lasthalteventil 54 mit den beiden Brücken-Druckräumen 42 , 48 Der Brückenkanal 40 verbindet den Zumess-Druckraum 44 über ein Lasthalteventil 54 mit den beiden Brücken-Druckräumen 42 , 48 Der Brückenkanal 40 verbindet den Zumess-Druckraum 44 über ein Lasthalteventil 54 mit den beiden Brücken-Druckräumen 42 , 48 Der Brückenkanal 40 verbindet den Zumess-Druckraum 44 über ein Lasthalteventil 54 mit den beiden Brücken-Druckräumen 42 , 48 . . Im Inneren des Steuerschiebers Inside the control spool 14 14th ist das Rückschlagventil is the check valve 16 16 (vgl. (see. 1 1 ) angeordnet. ) arranged. Dieses hat zumindest eine erste Radialbohrung This has at least a first radial bore 58 58 und zumindest eine zweite Radialbohrung and at least one second radial bore 62 62 . . Das Rückschlagventil The check valve 16 16 öffnet bei einer Durchströmung von der ersten Radialbohrung opens when there is a flow through from the first radial bore 58 58 zur zweiten Radialbohrung to the second radial hole 62 62 , während es umgekehrt bei einer überwiegenden Druckbeaufschlagung über die zweite Radialbohrung , while it is the other way around when pressure is predominantly applied via the second radial bore 62 62 schließt. closes. Dazu ist ein Ventilkörper bzw. Schaltkolben A valve body or switching piston is provided for this purpose 60 60 des Rückschlagventils of the check valve 16 16 in einer Längsbohrung des Steuerschiebers in a longitudinal bore of the control slide 14 14th beweglich angeordnet und durch eine Schließfeder movably arranged and by a closing spring 64 64 in der (in in the (in 3 3 gezeigten) Schließstellung vorgespannt. shown) closed position biased. Der Schaltkolben The shift piston 60 60 hat einen radial zurückgestuften Abschnitt wodurch mit der Längsbohrung ein Ringraum has a radially stepped back section whereby an annular space with the longitudinal bore 66 66 gebildet ist, der stets mit der ersten Radialbohrung is formed, which is always with the first radial bore 58 58 verbunden ist. connected is. An dem radial zurückgestuften Bereich des Schaltkolbens On the radially recessed area of ​​the switching piston 60 60 ist weiterhin ein dichtender Abschnitt is still a sealing section 68 68 befestigt, der in der (in attached to the (in 3 3 gezeigten) Schließstellung des Schaltkolbens shown) closed position of the switching piston 60 60 eine Verbindung von der zweiten Radialbohrung a connection from the second radial bore 62 62 zur Radialbohrung for radial drilling 58 58 absperrt. shut off. Bei einer Bewegung des Schaltkolbens When the switching piston moves 60 60 mit dem dichtenden Abschnitt with the sealing section 68 68 (in (in 3 3 ) nach rechts gegen die Kraft der Schließfeder ) to the right against the force of the closing spring 64 64 wird die Verbindung von ersten Radialbohrung becomes the connection of first radial hole 58 58 zur zweiten Radialbohrung to the second radial hole 62 62 geöffnet. open. Der Schaltkolben The shift piston 60 60 des Rückschlagventils of the check valve 16 16 ist über eine Längsbohrung is via a longitudinal hole 63 63 und über eine radiale Druckmeldebohrung and via a radial pressure detection hole 65 65 vom Druck am Arbeitsanschluss B beaufschlagbar. can be acted upon by the pressure at working port B. Diese Beaufschlagung erfolgt, wenn die Druckmeldebohrung This loading takes place when the pressure reporting hole 65 65 mit dem Druckraum with the pressure room 50 50 in Verbindung gebracht wird. is associated. Dies geschieht durch einen Verstellung des Steuerschiebers This is done by adjusting the control slide 14 14th (in (in 3 3 ) nach links in die gemeinsame Regenerations- und Arbeitsstellung a. ) to the left into the common regeneration and working position a. In dieser Stellung a, die in den In this position a, which is in the 4 4th und and 5 5 gezeigt ist, schließt das Rückschlagventil shown closes the check valve 16 16 , wenn die Drücke an den Arbeitsanschlüssen A und B etwa gleich sind. when the pressures at work ports A and B are approximately the same. The bridge canal The bridge canal 40 40 connects the Zumess pressure chamber connects the Zumess pressure chamber 44 44 via a load-holding valve via a load-holding valve 54 54 with the two bridge pressure chambers with the two bridge pressure chambers 42 42 . . 48 48 , Inside the spool , Inside the spool 14 14th is the check valve is the check valve 16 16 (see. (lake. 1 1 ) arranged. ) arranged. This has at least a first radial bore This has at least a first radial bore 58 58 and at least a second radial bore and at least a second radial bore 62 62 , The check valve , The check valve 16 16 opens at a flow from the first radial bore opens at a flow from the first radial bore 58 58 to the second radial bore to the second radial bore 62 62 while, conversely, predominantly pressurizing via the second radial bore while, conversely, predominantly pressurizing via the second radial bore 62 62 closes. closes. This is a valve body or control piston This is a valve body or control piston 60 60 the check valve the check valve 16 16 in a longitudinal bore of the spool in a longitudinal bore of the spool 14 14th movably arranged and by a closing spring movably arranged and by a closing spring 64 64 in the (in in the (in 3 3 shown) biased closed position. shown) biased closed position. The control piston The control piston 60 60 has a radially recessed portion whereby the longitudinal bore an annular space has a radially recessed portion whereby the longitudinal bore an annular space 66 66 is formed, always with the first radial bore is formed, always with the first radial bore 58 58 connected is. connected is. At the radially recessed area of the control piston At the radially recessed area of ​​the control piston 60 60 is still a sealing section is still a sealing section 68 68 attached in the (in attached in the (in 3 3 shown) closed position of the control piston shown) closed position of the control piston 60 60 a connection from the second radial bore a connection from the second radial bore 62 62 for radial drilling for radial drilling 58 58 shuts off. During a movement of the control piston shuts off. During a movement of the control piston 60 60 with the sealing section with the sealing section 68 68 (in (in 3 3 ) to the right against the force of the closing spring ) to the right against the force of the closing spring 64 64 becomes the connection of first radial bore becomes the connection of first radial bore 58 58 to the second radial bore to the second radial bore 62 62 open. open. The control piston The control piston 60 60 the check valve the check valve 16 16 is over a longitudinal bore is over a longitudinal bore 63 63 and via a radial pressure detection bore and via a radial pressure detection bore 65 65 acted upon by the pressure at the working port B. This admission takes place when the pressure detection bore acted upon by the pressure at the working port B. This admission takes place when the pressure detection bore 65 65 with the pressure room with the pressure room 50 50 is associated. is associated. This is done by an adjustment of the spool This is done by an adjustment of the spool 14 14th (in (in 3 3 ) to the left in the common regeneration and working position a. ) to the left in the common regeneration and working position a. In this position a, which in the In this position a, which in the 4 4th and other 5 5 is shown, closes the check valve is shown, closes the check valve 16 16 when the pressures at the working ports A and B are about the same. when the pressures at the working ports A and B are about the same.
  • Die einstellbare Drossel 18 (vgl. 1 ) ist durch die zweite Radialbohrung 62 und eine am ersten Brücken-Druckraum 42 Die einstellbare Drossel 18 (vgl. 1 ) ist durch die zweite Radialbohrung 62 und eine am ersten Brücken-Druckraum 42 Die einstellbare Drossel 18 (vgl. 1 ) ist durch die zweite Radialbohrung 62 und eine am ersten Brücken-Druckraum 42 Die einstellbare Drossel 18 (vgl. 1 ) ist durch die zweite Radialbohrung 62 und eine am ersten Brücken-Druckraum 42 Die einstellbare Drossel 18 (vgl. 1 ) ist durch die zweite Radialbohrung 62 und eine am ersten Brücken-Druckraum 42 Die einstellbare Drossel 18 (vgl. 1 ) ist durch die zweite Radialbohrung 62 und eine am ersten Brücken-Druckraum 42 Die einstellbare Drossel 18 (vgl. 1 ) ist durch die zweite Radialbohrung 62 und eine am ersten Brücken-Druckraum 42 Die einstellbare Drossel 18 (vgl. 1 ) ist durch die zweite Radialbohrung 62 und eine am ersten Brücken-Druckraum 42 angeordnete Steuerkante arranged control edge 70 70 gebildet. educated. The adjustable throttle The adjustable throttle 18 18th (see. (lake. 1 1 ) is through the second radial bore ) is through the second radial bore 62 62 and one at the first bridge pressure chamber and one at the first bridge pressure chamber 42 42 arranged control edge arranged control edge 70 70 educated. educated.
  • Um den Arbeitsanschluss A mit dem Pumpenanschluss P und den Arbeitsanschluss B mit dem Tankanschluss T zu verbinden, wird der Steuerschieber 14 in 3 nach rechts in die Arbeitsstellung b (vgl. 1 ) verschoben. Dadurch wird eine Verbindung vom Pumpenanschluss P über den Pumpendruckraum 46 , über eine Zumessblende 56b , den Zumess-Druckraum 44 , das Lasthalteventil 54 , einen Abschnitt des Brückenkanals 40 , den ersten Brücken-Druckraum 42 , und den Druckraum 38 zum Arbeitsanschluss A hergestellt. To connect the working port A to the pump port P and the working port B to the tank port T, the spool 14 in 3 to the right into working position b (cf. 1 Um den Arbeitsanschluss A mit dem Pumpenanschluss P und den Arbeitsanschluss B mit dem Tankanschluss T zu verbinden, wird der Steuerschieber 14 in 3 nach rechts in die Arbeitsstellung b (vgl. 1 ) verschoben. Dadurch wird eine Verbindung vom Pumpenanschluss P über den Pumpendruckraum 46 , über eine Zumessblende 56b , den Zumess-Druckraum 44 , das Lasthalteventil 54 , einen Abschnitt des Brückenkanals 40 , den ersten Brücken-Druckraum 42 , und den Druckraum 38 zum Arbeitsanschluss A hergestellt. To connect the working port A to the pump port P and the working port B to the tank port T, the spool 14 in 3 to the right into working position b (cf. 1 Um den Arbeitsanschluss A mit dem Pumpenanschluss P und den Arbeitsanschluss B mit dem Tankanschluss T zu verbinden, wird der Steuerschieber 14 in 3 nach rechts in die Arbeitsstellung b (vgl. 1 ) verschoben. Dadurch wird eine Verbindung vom Pumpenanschluss P über den Pumpendruckraum 46 , über eine Zumessblende 56b , den Zumess-Druckraum 44 , das Lasthalteventil 54 , einen Abschnitt des Brückenkanals 40 , den ersten Brücken-Druckraum 42 , und den Druckraum 38 zum Arbeitsanschluss A hergestellt. To connect the working port A to the pump port P and the working port B to the tank port T, the spool 14 in 3 to the right into working position b (cf. 1 Um den Arbeitsanschluss A mit dem Pumpenanschluss P und den Arbeitsanschluss B mit dem Tankanschluss T zu verbinden, wird der Steuerschieber 14 in 3 nach rechts in die Arbeitsstellung b (vgl. 1 ) verschoben. Dadurch wird eine Verbindung vom Pumpenanschluss P über den Pumpendruckraum 46 , über eine Zumessblende 56b , den Zumess-Druckraum 44 , das Lasthalteventil 54 , einen Abschnitt des Brückenkanals 40 , den ersten Brücken-Druckraum 42 , und den Druckraum 38 zum Arbeitsanschluss A hergestellt. To connect the working port A to the pump port P and the working port B to the tank port T, the spool 14 in 3 to the right into working position b (cf. 1 Um den Arbeitsanschluss A mit dem Pumpenanschluss P und den Arbeitsanschluss B mit dem Tankanschluss T zu verbinden, wird der Steuerschieber 14 in 3 nach rechts in die Arbeitsstellung b (vgl. 1 ) verschoben. Dadurch wird eine Verbindung vom Pumpenanschluss P über den Pumpendruckraum 46 , über eine Zumessblende 56b , den Zumess-Druckraum 44 , das Lasthalteventil 54 , einen Abschnitt des Brückenkanals 40 , den ersten Brücken-Druckraum 42 , und den Druckraum 38 zum Arbeitsanschluss A hergestellt. To connect the working port A to the pump port P and the working port B to the tank port T, the spool 14 in 3 to the right into working position b (cf. 1 Um den Arbeitsanschluss A mit dem Pumpenanschluss P und den Arbeitsanschluss B mit dem Tankanschluss T zu verbinden, wird der Steuerschieber 14 in 3 nach rechts in die Arbeitsstellung b (vgl. 1 ) verschoben. Dadurch wird eine Verbindung vom Pumpenanschluss P über den Pumpendruckraum 46 , über eine Zumessblende 56b , den Zumess-Druckraum 44 , das Lasthalteventil 54 , einen Abschnitt des Brückenkanals 40 , den ersten Brücken-Druckraum 42 , und den Druckraum 38 zum Arbeitsanschluss A hergestellt. To connect the working port A to the pump port P and the working port B to the tank port T, the spool 14 in 3 to the right into working position b (cf. 1 Um den Arbeitsanschluss A mit dem Pumpenanschluss P und den Arbeitsanschluss B mit dem Tankanschluss T zu verbinden, wird der Steuerschieber 14 in 3 nach rechts in die Arbeitsstellung b (vgl. 1 ) verschoben. Dadurch wird eine Verbindung vom Pumpenanschluss P über den Pumpendruckraum 46 , über eine Zumessblende 56b , den Zumess-Druckraum 44 , das Lasthalteventil 54 , einen Abschnitt des Brückenkanals 40 , den ersten Brücken-Druckraum 42 , und den Druckraum 38 zum Arbeitsanschluss A hergestellt. To connect the working port A to the pump port P and the working port B to the tank port T, the spool 14 in 3 to the right into working position b (cf. 1 Um den Arbeitsanschluss A mit dem Pumpenanschluss P und den Arbeitsanschluss B mit dem Tankanschluss T zu verbinden, wird der Steuerschieber 14 in 3 nach rechts in die Arbeitsstellung b (vgl. 1 ) verschoben. Dadurch wird eine Verbindung vom Pumpenanschluss P über den Pumpendruckraum 46 , über eine Zumessblende 56b , den Zumess-Druckraum 44 , das Lasthalteventil 54 , einen Abschnitt des Brückenkanals 40 , den ersten Brücken-Druckraum 42 , und den Druckraum 38 zum Arbeitsanschluss A hergestellt. To connect the working port A to the pump port P and the working port B to the tank port T, the spool 14 in 3 to the right into working position b (cf. 1 Um den Arbeitsanschluss A mit dem Pumpenanschluss P und den Arbeitsanschluss B mit dem Tankanschluss T zu verbinden, wird der Steuerschieber 14 in 3 nach rechts in die Arbeitsstellung b (vgl. 1 ) verschoben. Dadurch wird eine Verbindung vom Pumpenanschluss P über den Pumpendruckraum 46 , über eine Zumessblende 56b , den Zumess-Druckraum 44 , das Lasthalteventil 54 , einen Abschnitt des Brückenkanals 40 , den ersten Brücken-Druckraum 42 , und den Druckraum 38 zum Arbeitsanschluss A hergestellt. To connect the working port A to the pump port P and the working port B to the tank port T, the spool 14 in 3 to the right into working position b (cf. 1 Um den Arbeitsanschluss A mit dem Pumpenanschluss P und den Arbeitsanschluss B mit dem Tankanschluss T zu verbinden, wird der Steuerschieber 14 in 3 nach rechts in die Arbeitsstellung b (vgl. 1 ) verschoben. Dadurch wird eine Verbindung vom Pumpenanschluss P über den Pumpendruckraum 46 , über eine Zumessblende 56b , den Zumess-Druckraum 44 , das Lasthalteventil 54 , einen Abschnitt des Brückenkanals 40 , den ersten Brücken-Druckraum 42 , und den Druckraum 38 zum Arbeitsanschluss A hergestellt. To connect the working port A to the pump port P and the working port B to the tank port T, the spool 14 in 3 to the right into working position b (cf. 1 Um den Arbeitsanschluss A mit dem Pumpenanschluss P und den Arbeitsanschluss B mit dem Tankanschluss T zu verbinden, wird der Steuerschieber 14 in 3 nach rechts in die Arbeitsstellung b (vgl. 1 ) verschoben. Dadurch wird eine Verbindung vom Pumpenanschluss P über den Pumpendruckraum 46 , über eine Zumessblende 56b , den Zumess-Druckraum 44 , das Lasthalteventil 54 , einen Abschnitt des Brückenkanals 40 , den ersten Brücken-Druckraum 42 , und den Druckraum 38 zum Arbeitsanschluss A hergestellt. To connect the working port A to the pump port P and the working port B to the tank port T, the spool 14 in 3 to the right into working position b (cf. 1 Um den Arbeitsanschluss A mit dem Pumpenanschluss P und den Arbeitsanschluss B mit dem Tankanschluss T zu verbinden, wird der Steuerschieber 14 in 3 nach rechts in die Arbeitsstellung b (vgl. 1 ) verschoben. Dadurch wird eine Verbindung vom Pumpenanschluss P über den Pumpendruckraum 46 , über eine Zumessblende 56b , den Zumess-Druckraum 44 , das Lasthalteventil 54 , einen Abschnitt des Brückenkanals 40 , den ersten Brücken-Druckraum 42 , und den Druckraum 38 zum Arbeitsanschluss A hergestellt. To connect the working port A to the pump port P and the working port B to the tank port T, the spool 14 in 3 to the right into working position b (cf. 1 Um den Arbeitsanschluss A mit dem Pumpenanschluss P und den Arbeitsanschluss B mit dem Tankanschluss T zu verbinden, wird der Steuerschieber 14 in 3 nach rechts in die Arbeitsstellung b (vgl. 1 ) verschoben. Dadurch wird eine Verbindung vom Pumpenanschluss P über den Pumpendruckraum 46 , über eine Zumessblende 56b , den Zumess-Druckraum 44 , das Lasthalteventil 54 , einen Abschnitt des Brückenkanals 40 , den ersten Brücken-Druckraum 42 , und den Druckraum 38 zum Arbeitsanschluss A hergestellt. To connect the working port A to the pump port P and the working port B to the tank port T, the spool 14 in 3 to the right into working position b (cf. 1 Um den Arbeitsanschluss A mit dem Pumpenanschluss P und den Arbeitsanschluss B mit dem Tankanschluss T zu verbinden, wird der Steuerschieber 14 in 3 nach rechts in die Arbeitsstellung b (vgl. 1 ) verschoben. Dadurch wird eine Verbindung vom Pumpenanschluss P über den Pumpendruckraum 46 , über eine Zumessblende 56b , den Zumess-Druckraum 44 , das Lasthalteventil 54 , einen Abschnitt des Brückenkanals 40 , den ersten Brücken-Druckraum 42 , und den Druckraum 38 zum Arbeitsanschluss A hergestellt. To connect the working port A to the pump port P and the working port B to the tank port T, the spool 14 in 3 to the right into working position b (cf. 1 Um den Arbeitsanschluss A mit dem Pumpenanschluss P und den Arbeitsanschluss B mit dem Tankanschluss T zu verbinden, wird der Steuerschieber 14 in 3 nach rechts in die Arbeitsstellung b (vgl. 1 ) verschoben. Dadurch wird eine Verbindung vom Pumpenanschluss P über den Pumpendruckraum 46 , über eine Zumessblende 56b , den Zumess-Druckraum 44 , das Lasthalteventil 54 , einen Abschnitt des Brückenkanals 40 , den ersten Brücken-Druckraum 42 , und den Druckraum 38 zum Arbeitsanschluss A hergestellt. To connect the working port A to the pump port P and the working port B to the tank port T, the spool 14 in 3 to the right into working position b (cf. 1 Um den Arbeitsanschluss A mit dem Pumpenanschluss P und den Arbeitsanschluss B mit dem Tankanschluss T zu verbinden, wird der Steuerschieber 14 in 3 nach rechts in die Arbeitsstellung b (vgl. 1 ) verschoben. Dadurch wird eine Verbindung vom Pumpenanschluss P über den Pumpendruckraum 46 , über eine Zumessblende 56b , den Zumess-Druckraum 44 , das Lasthalteventil 54 , einen Abschnitt des Brückenkanals 40 , den ersten Brücken-Druckraum 42 , und den Druckraum 38 zum Arbeitsanschluss A hergestellt. To connect the working port A to the pump port P and the working port B to the tank port T, the spool 14 in 3 to the right into working position b (cf. 1 Um den Arbeitsanschluss A mit dem Pumpenanschluss P und den Arbeitsanschluss B mit dem Tankanschluss T zu verbinden, wird der Steuerschieber 14 in 3 nach rechts in die Arbeitsstellung b (vgl. 1 ) verschoben. Dadurch wird eine Verbindung vom Pumpenanschluss P über den Pumpendruckraum 46 , über eine Zumessblende 56b , den Zumess-Druckraum 44 , das Lasthalteventil 54 , einen Abschnitt des Brückenkanals 40 , den ersten Brücken-Druckraum 42 , und den Druckraum 38 zum Arbeitsanschluss A hergestellt. To connect the working port A to the pump port P and the working port B to the tank port T, the spool 14 in 3 to the right into working position b (cf. 1 Um den Arbeitsanschluss A mit dem Pumpenanschluss P und den Arbeitsanschluss B mit dem Tankanschluss T zu verbinden, wird der Steuerschieber 14 in 3 nach rechts in die Arbeitsstellung b (vgl. 1 ) verschoben. Dadurch wird eine Verbindung vom Pumpenanschluss P über den Pumpendruckraum 46 , über eine Zumessblende 56b , den Zumess-Druckraum 44 , das Lasthalteventil 54 , einen Abschnitt des Brückenkanals 40 , den ersten Brücken-Druckraum 42 , und den Druckraum 38 zum Arbeitsanschluss A hergestellt. To connect the working port A to the pump port P and the working port B to the tank port T, the spool 14 in 3 to the right into working position b (cf. 1 Um den Arbeitsanschluss A mit dem Pumpenanschluss P und den Arbeitsanschluss B mit dem Tankanschluss T zu verbinden, wird der Steuerschieber 14 in 3 nach rechts in die Arbeitsstellung b (vgl. 1 ) verschoben. Dadurch wird eine Verbindung vom Pumpenanschluss P über den Pumpendruckraum 46 , über eine Zumessblende 56b , den Zumess-Druckraum 44 , das Lasthalteventil 54 , einen Abschnitt des Brückenkanals 40 , den ersten Brücken-Druckraum 42 , und den Druckraum 38 zum Arbeitsanschluss A hergestellt. To connect the working port A to the pump port P and the working port B to the tank port T, the spool 14 in 3 to the right into working position b (cf. 1 Um den Arbeitsanschluss A mit dem Pumpenanschluss P und den Arbeitsanschluss B mit dem Tankanschluss T zu verbinden, wird der Steuerschieber 14 in 3 nach rechts in die Arbeitsstellung b (vgl. 1 ) verschoben. Dadurch wird eine Verbindung vom Pumpenanschluss P über den Pumpendruckraum 46 , über eine Zumessblende 56b , den Zumess-Druckraum 44 , das Lasthalteventil 54 , einen Abschnitt des Brückenkanals 40 , den ersten Brücken-Druckraum 42 , und den Druckraum 38 zum Arbeitsanschluss A hergestellt. To connect the working port A to the pump port P and the working port B to the tank port T, the spool 14 in 3 to the right into working position b (cf. 1 Um den Arbeitsanschluss A mit dem Pumpenanschluss P und den Arbeitsanschluss B mit dem Tankanschluss T zu verbinden, wird der Steuerschieber 14 in 3 nach rechts in die Arbeitsstellung b (vgl. 1 ) verschoben. Dadurch wird eine Verbindung vom Pumpenanschluss P über den Pumpendruckraum 46 , über eine Zumessblende 56b , den Zumess-Druckraum 44 , das Lasthalteventil 54 , einen Abschnitt des Brückenkanals 40 , den ersten Brücken-Druckraum 42 , und den Druckraum 38 zum Arbeitsanschluss A hergestellt. To connect the working port A to the pump port P and the working port B to the tank port T, the spool 14 in 3 to the right into working position b (cf. 1 Um den Arbeitsanschluss A mit dem Pumpenanschluss P und den Arbeitsanschluss B mit dem Tankanschluss T zu verbinden, wird der Steuerschieber 14 in 3 nach rechts in die Arbeitsstellung b (vgl. 1 ) verschoben. Dadurch wird eine Verbindung vom Pumpenanschluss P über den Pumpendruckraum 46 , über eine Zumessblende 56b , den Zumess-Druckraum 44 , das Lasthalteventil 54 , einen Abschnitt des Brückenkanals 40 , den ersten Brücken-Druckraum 42 , und den Druckraum 38 zum Arbeitsanschluss A hergestellt. To connect the working port A to the pump port P and the working port B to the tank port T, the spool 14 in 3 to the right into working position b (cf. 1 Um den Arbeitsanschluss A mit dem Pumpenanschluss P und den Arbeitsanschluss B mit dem Tankanschluss T zu verbinden, wird der Steuerschieber 14 in 3 nach rechts in die Arbeitsstellung b (vgl. 1 ) verschoben. Dadurch wird eine Verbindung vom Pumpenanschluss P über den Pumpendruckraum 46 , über eine Zumessblende 56b , den Zumess-Druckraum 44 , das Lasthalteventil 54 , einen Abschnitt des Brückenkanals 40 , den ersten Brücken-Druckraum 42 , und den Druckraum 38 zum Arbeitsanschluss A hergestellt. To connect the working port A to the pump port P and the working port B to the tank port T, the spool 14 in 3 to the right into working position b (cf. 1 Um den Arbeitsanschluss A mit dem Pumpenanschluss P und den Arbeitsanschluss B mit dem Tankanschluss T zu verbinden, wird der Steuerschieber 14 in 3 nach rechts in die Arbeitsstellung b (vgl. 1 ) verschoben. Dadurch wird eine Verbindung vom Pumpenanschluss P über den Pumpendruckraum 46 , über eine Zumessblende 56b , den Zumess-Druckraum 44 , das Lasthalteventil 54 , einen Abschnitt des Brückenkanals 40 , den ersten Brücken-Druckraum 42 , und den Druckraum 38 zum Arbeitsanschluss A hergestellt. To connect the working port A to the pump port P and the working port B to the tank port T, the spool 14 in 3 to the right into working position b (cf. 1 Um den Arbeitsanschluss A mit dem Pumpenanschluss P und den Arbeitsanschluss B mit dem Tankanschluss T zu verbinden, wird der Steuerschieber 14 in 3 nach rechts in die Arbeitsstellung b (vgl. 1 ) verschoben. Dadurch wird eine Verbindung vom Pumpenanschluss P über den Pumpendruckraum 46 , über eine Zumessblende 56b , den Zumess-Druckraum 44 , das Lasthalteventil 54 , einen Abschnitt des Brückenkanals 40 , den ersten Brücken-Druckraum 42 , und den Druckraum 38 zum Arbeitsanschluss A hergestellt. To connect the working port A to the pump port P and the working port B to the tank port T, the spool 14 in 3 to the right into working position b (cf. 1 Um den Arbeitsanschluss A mit dem Pumpenanschluss P und den Arbeitsanschluss B mit dem Tankanschluss T zu verbinden, wird der Steuerschieber 14 in 3 nach rechts in die Arbeitsstellung b (vgl. 1 ) verschoben. Dadurch wird eine Verbindung vom Pumpenanschluss P über den Pumpendruckraum 46 , über eine Zumessblende 56b , den Zumess-Druckraum 44 , das Lasthalteventil 54 , einen Abschnitt des Brückenkanals 40 , den ersten Brücken-Druckraum 42 , und den Druckraum 38 zum Arbeitsanschluss A hergestellt. To connect the working port A to the pump port P and the working port B to the tank port T, the spool 14 in 3 to the right into working position b (cf. 1 ) postponed. ) postponed. As a result, a connection from the pump port P via the pump pressure chamber As a result, a connection from the pump port P via the pump pressure chamber 46 46 , via a metering orifice , via a metering orifice 56b 56b , the Zumess pressure chamber , the Zumess pressure chamber 44 44 , the load-holding valve , the load-holding valve 54 54 , a section of the bridge canal , a section of the bridge canal 40 40 , the first bridge pressure chamber , the first bridge pressure chamber 42 42 , and the pressure room , and the pressure room 38 38 made to the working connection A. made to the working connection A.
  • Die in 1 gezeigte gemeinsame Regenerations- und Arbeitsstellung a des Steuerventils 1 wird durch eine Verschiebung seines Steuerschiebers 14 (in 3 nach links) erreicht. In the 1 shown common regeneration and working position a of the control valve 1 is due to a shift of its spool 14 (in 3 to the left). Die in 1 gezeigte gemeinsame Regenerations- und Arbeitsstellung a des Steuerventils 1 wird durch eine Verschiebung seines Steuerschiebers 14 (in 3 nach links) erreicht. In the 1 shown common regeneration and working position a of the control valve 1 is due to a shift of its spool 14 (in 3 to the left). Die in 1 gezeigte gemeinsame Regenerations- und Arbeitsstellung a des Steuerventils 1 wird durch eine Verschiebung seines Steuerschiebers 14 (in 3 nach links) erreicht. In the 1 shown common regeneration and working position a of the control valve 1 is due to a shift of its spool 14 (in 3 to the left). Die in 1 gezeigte gemeinsame Regenerations- und Arbeitsstellung a des Steuerventils 1 wird durch eine Verschiebung seines Steuerschiebers 14 (in 3 nach links) erreicht. In the 1 shown common regeneration and working position a of the control valve 1 is due to a shift of its spool 14 (in 3 to the left). Die in 1 gezeigte gemeinsame Regenerations- und Arbeitsstellung a des Steuerventils 1 wird durch eine Verschiebung seines Steuerschiebers 14 (in 3 nach links) erreicht. In the 1 shown common regeneration and working position a of the control valve 1 is due to a shift of its spool 14 (in 3 to the left). Die in 1 gezeigte gemeinsame Regenerations- und Arbeitsstellung a des Steuerventils 1 wird durch eine Verschiebung seines Steuerschiebers 14 (in 3 nach links) erreicht. In the 1 shown common regeneration and working position a of the control valve 1 is due to a shift of its spool 14 (in 3 to the left). Die in 1 gezeigte gemeinsame Regenerations- und Arbeitsstellung a des Steuerventils 1 wird durch eine Verschiebung seines Steuerschiebers 14 (in 3 nach links) erreicht. In the 1 shown common regeneration and working position a of the control valve 1 is due to a shift of its spool 14 (in 3 to the left). Die in 1 gezeigte gemeinsame Regenerations- und Arbeitsstellung a des Steuerventils 1 wird durch eine Verschiebung seines Steuerschiebers 14 (in 3 nach links) erreicht. In the 1 shown common regeneration and working position a of the control valve 1 is due to a shift of its spool 14 (in 3 to the left). Die in 1 gezeigte gemeinsame Regenerations- und Arbeitsstellung a des Steuerventils 1 wird durch eine Verschiebung seines Steuerschiebers 14 (in 3 nach links) erreicht. In the 1 shown common regeneration and working position a of the control valve 1 is due to a shift of its spool 14 (in 3 to the left). Die in 1 gezeigte gemeinsame Regenerations- und Arbeitsstellung a des Steuerventils 1 wird durch eine Verschiebung seines Steuerschiebers 14 (in 3 nach links) erreicht. In the 1 shown common regeneration and working position a of the control valve 1 is due to a shift of its spool 14 (in 3 to the left). Die in 1 gezeigte gemeinsame Regenerations- und Arbeitsstellung a des Steuerventils 1 wird durch eine Verschiebung seines Steuerschiebers 14 (in 3 nach links) erreicht. In the 1 shown common regeneration and working position a of the control valve 1 is due to a shift of its spool 14 (in 3 to the left). Die in 1 gezeigte gemeinsame Regenerations- und Arbeitsstellung a des Steuerventils 1 wird durch eine Verschiebung seines Steuerschiebers 14 (in 3 nach links) erreicht. In the 1 shown common regeneration and working position a of the control valve 1 is due to a shift of its spool 14 (in 3 to the left). Die in 1 gezeigte gemeinsame Regenerations- und Arbeitsstellung a des Steuerventils 1 wird durch eine Verschiebung seines Steuerschiebers 14 (in 3 nach links) erreicht. In the 1 shown common regeneration and working position a of the control valve 1 is due to a shift of its spool 14 (in 3 to the left). Die in 1 gezeigte gemeinsame Regenerations- und Arbeitsstellung a des Steuerventils 1 wird durch eine Verschiebung seines Steuerschiebers 14 (in 3 nach links) erreicht. In the 1 shown common regeneration and working position a of the control valve 1 is due to a shift of its spool 14 (in 3 to the left). Die in 1 gezeigte gemeinsame Regenerations- und Arbeitsstellung a des Steuerventils 1 wird durch eine Verschiebung seines Steuerschiebers 14 (in 3 nach links) erreicht. In the 1 shown common regeneration and working position a of the control valve 1 is due to a shift of its spool 14 (in 3 to the left). Die in 1 gezeigte gemeinsame Regenerations- und Arbeitsstellung a des Steuerventils 1 wird durch eine Verschiebung seines Steuerschiebers 14 (in 3 nach links) erreicht. In the 1 shown common regeneration and working position a of the control valve 1 is due to a shift of its spool 14 (in 3 to the left). Die in 1 gezeigte gemeinsame Regenerations- und Arbeitsstellung a des Steuerventils 1 wird durch eine Verschiebung seines Steuerschiebers 14 (in 3 nach links) erreicht. In the 1 shown common regeneration and working position a of the control valve 1 is due to a shift of its spool 14 (in 3 to the left).
  • 4 zeigt das Steuerventil 1 der erfindungsgemäßen Ventilanordnung 1 , 2 gemäß 3 im Regenerationsbetrieb. Dieser wird mit der (in 4 4 zeigt das Steuerventil 1 der erfindungsgemäßen Ventilanordnung 1 , 2 gemäß 3 im Regenerationsbetrieb. Dieser wird mit der (in 4 4 zeigt das Steuerventil 1 der erfindungsgemäßen Ventilanordnung 1 , 2 gemäß 3 im Regenerationsbetrieb. Dieser wird mit der (in 4 4 zeigt das Steuerventil 1 der erfindungsgemäßen Ventilanordnung 1 , 2 gemäß 3 im Regenerationsbetrieb. Dieser wird mit der (in 4 4 zeigt das Steuerventil 1 der erfindungsgemäßen Ventilanordnung 1 , 2 gemäß 3 im Regenerationsbetrieb. Dieser wird mit der (in 4 4 zeigt das Steuerventil 1 der erfindungsgemäßen Ventilanordnung 1 , 2 gemäß 3 im Regenerationsbetrieb. Dieser wird mit der (in 4 4 zeigt das Steuerventil 1 der erfindungsgemäßen Ventilanordnung 1 , 2 gemäß 3 im Regenerationsbetrieb. Dieser wird mit der (in 4 4 zeigt das Steuerventil 1 der erfindungsgemäßen Ventilanordnung 1 , 2 gemäß 3 im Regenerationsbetrieb. Dieser wird mit der (in 4 4 zeigt das Steuerventil 1 der erfindungsgemäßen Ventilanordnung 1 , 2 gemäß 3 im Regenerationsbetrieb. Dieser wird mit der (in 4 4 zeigt das Steuerventil 1 der erfindungsgemäßen Ventilanordnung 1 , 2 gemäß 3 im Regenerationsbetrieb. Dieser wird mit der (in 4 4 zeigt das Steuerventil 1 der erfindungsgemäßen Ventilanordnung 1 , 2 gemäß 3 im Regenerationsbetrieb. Dieser wird mit der (in 4 gezeigten) gemeinsamen Regenerations- und Arbeitsstellung a des Steuerschiebers shown) common regeneration and working position a of the control slide 14 14th erreicht. reached. Dazu sind in To do this, in 4 4th das erste Anwendungsbeispiel mit dem Differenzialzylinder the first application example with the differential cylinder 8 8th und ein zweites Anwendungsbeispiel mit einem Differenzialzylinder and a second application example with a differential cylinder 108 108 dargestellt. shown. Beim ersten Anwendungsbeispiel wird aus dem Ringraum In the first application example, the annulus becomes 10 10 des Differenzialzylinders of the differential cylinder 8 8th Druckmittel zur Regeneration über den regenerierbaren Anschluss C2 zum Arbeitsanschluss A verdrängt, während beim zweiten Anwendungsbeispiel Druckmittel aus einem Bodenraum Pressure medium for regeneration is displaced via the regenerable connection C2 to working connection A, while in the second application example pressure medium is displaced from a floor space 112 112 des Differenzialzylinders of the differential cylinder 108 108 über den regenerierbaren Anschluss C2 zum Arbeitsanschluss A verdrängt wird. is displaced via the regenerable connection C2 to the working connection A. 4 4th shows the control valve shows the control valve 1 1 the valve assembly according to the invention the valve assembly according to the invention 1 1 . . 2 2 according to according to 3 3 in regeneration mode. in regeneration mode. This is with the (in This is with the (in 4 4th shown) common regeneration and working position a of the spool shown) common regeneration and working position a of the spool 14 14th reached. reached. These are in These are in 4 4th the first application example with the differential cylinder the first application example with the differential cylinder 8th 8th and a second application example with a differential cylinder and a second application example with a differential cylinder 108 108 shown. shown. The first application example is from the annulus The first application example is from the annulus 10 10 of the differential cylinder of the differential cylinder 8th 8th Pressure medium for regeneration via the regenerable port C2 displaced to the working port A, while in the second application example pressure medium from a floor space Pressure medium for regeneration via the regenerable port C2 displaced to the working port A, while in the second application example pressure medium from a floor space 112 112 of the differential cylinder of the differential cylinder 108 108 is displaced to the working port A via the regenerable port C2. is displaced to the working port A via the regenerable port C2.
  • Bei beiden Anwendungsbeispielen strömt das Druckmittel über die erste Radialbohrung 58 , in den im Innern des Steuerschiebers 14 angeordneten Ringraum 66 . Das Druckmittel strömt weiter über das geöffnete Rückschlagventil 16 , über die einstellbare Drossel 18 und über den Brückenkanal 40 zum Anschluss B. Dabei kann beim ersten Anwendungsbeispiel mit dem Differenzialzylinder 8 das gesamte aus seinem Ringraum 4 Bei beiden Anwendungsbeispielen strömt das Druckmittel über die erste Radialbohrung 58 , in den im Innern des Steuerschiebers 14 angeordneten Ringraum 66 . Das Druckmittel strömt weiter über das geöffnete Rückschlagventil 16 , über die einstellbare Drossel 18 und über den Brückenkanal 40 zum Anschluss B. Dabei kann beim ersten Anwendungsbeispiel mit dem Differenzialzylinder 8 das gesamte aus seinem Ringraum 4 Bei beiden Anwendungsbeispielen strömt das Druckmittel über die erste Radialbohrung 58 , in den im Innern des Steuerschiebers 14 angeordneten Ringraum 66 . Das Druckmittel strömt weiter über das geöffnete Rückschlagventil 16 , über die einstellbare Drossel 18 und über den Brückenkanal 40 zum Anschluss B. Dabei kann beim ersten Anwendungsbeispiel mit dem Differenzialzylinder 8 das gesamte aus seinem Ringraum 4 Bei beiden Anwendungsbeispielen strömt das Druckmittel über die erste Radialbohrung 58 , in den im Innern des Steuerschiebers 14 angeordneten Ringraum 66 . Das Druckmittel strömt weiter über das geöffnete Rückschlagventil 16 , über die einstellbare Drossel 18 und über den Brückenkanal 40 zum Anschluss B. Dabei kann beim ersten Anwendungsbeispiel mit dem Differenzialzylinder 8 das gesamte aus seinem Ringraum 4 Bei beiden Anwendungsbeispielen strömt das Druckmittel über die erste Radialbohrung 58 , in den im Innern des Steuerschiebers 14 angeordneten Ringraum 66 . Das Druckmittel strömt weiter über das geöffnete Rückschlagventil 16 , über die einstellbare Drossel 18 und über den Brückenkanal 40 zum Anschluss B. Dabei kann beim ersten Anwendungsbeispiel mit dem Differenzialzylinder 8 das gesamte aus seinem Ringraum 4 Bei beiden Anwendungsbeispielen strömt das Druckmittel über die erste Radialbohrung 58 , in den im Innern des Steuerschiebers 14 angeordneten Ringraum 66 . Das Druckmittel strömt weiter über das geöffnete Rückschlagventil 16 , über die einstellbare Drossel 18 und über den Brückenkanal 40 zum Anschluss B. Dabei kann beim ersten Anwendungsbeispiel mit dem Differenzialzylinder 8 das gesamte aus seinem Ringraum 4 Bei beiden Anwendungsbeispielen strömt das Druckmittel über die erste Radialbohrung 58 , in den im Innern des Steuerschiebers 14 angeordneten Ringraum 66 . Das Druckmittel strömt weiter über das geöffnete Rückschlagventil 16 , über die einstellbare Drossel 18 und über den Brückenkanal 40 zum Anschluss B. Dabei kann beim ersten Anwendungsbeispiel mit dem Differenzialzylinder 8 das gesamte aus seinem Ringraum 4 Bei beiden Anwendungsbeispielen strömt das Druckmittel über die erste Radialbohrung 58 , in den im Innern des Steuerschiebers 14 angeordneten Ringraum 66 . Das Druckmittel strömt weiter über das geöffnete Rückschlagventil 16 , über die einstellbare Drossel 18 und über den Brückenkanal 40 zum Anschluss B. Dabei kann beim ersten Anwendungsbeispiel mit dem Differenzialzylinder 8 das gesamte aus seinem Ringraum 4 Bei beiden Anwendungsbeispielen strömt das Druckmittel über die erste Radialbohrung 58 , in den im Innern des Steuerschiebers 14 angeordneten Ringraum 66 . Das Druckmittel strömt weiter über das geöffnete Rückschlagventil 16 , über die einstellbare Drossel 18 und über den Brückenkanal 40 zum Anschluss B. Dabei kann beim ersten Anwendungsbeispiel mit dem Differenzialzylinder 8 das gesamte aus seinem Ringraum 4 Bei beiden Anwendungsbeispielen strömt das Druckmittel über die erste Radialbohrung 58 , in den im Innern des Steuerschiebers 14 angeordneten Ringraum 66 . Das Druckmittel strömt weiter über das geöffnete Rückschlagventil 16 , über die einstellbare Drossel 18 und über den Brückenkanal 40 zum Anschluss B. Dabei kann beim ersten Anwendungsbeispiel mit dem Differenzialzylinder 8 das gesamte aus seinem Ringraum 4 Bei beiden Anwendungsbeispielen strömt das Druckmittel über die erste Radialbohrung 58 , in den im Innern des Steuerschiebers 14 angeordneten Ringraum 66 . Das Druckmittel strömt weiter über das geöffnete Rückschlagventil 16 , über die einstellbare Drossel 18 und über den Brückenkanal 40 zum Anschluss B. Dabei kann beim ersten Anwendungsbeispiel mit dem Differenzialzylinder 8 das gesamte aus seinem Ringraum 4 Bei beiden Anwendungsbeispielen strömt das Druckmittel über die erste Radialbohrung 58 , in den im Innern des Steuerschiebers 14 angeordneten Ringraum 66 . Das Druckmittel strömt weiter über das geöffnete Rückschlagventil 16 , über die einstellbare Drossel 18 und über den Brückenkanal 40 zum Anschluss B. Dabei kann beim ersten Anwendungsbeispiel mit dem Differenzialzylinder 8 das gesamte aus seinem Ringraum 4 Bei beiden Anwendungsbeispielen strömt das Druckmittel über die erste Radialbohrung 58 , in den im Innern des Steuerschiebers 14 angeordneten Ringraum 66 . Das Druckmittel strömt weiter über das geöffnete Rückschlagventil 16 , über die einstellbare Drossel 18 und über den Brückenkanal 40 zum Anschluss B. Dabei kann beim ersten Anwendungsbeispiel mit dem Differenzialzylinder 8 das gesamte aus seinem Ringraum 4 Bei beiden Anwendungsbeispielen strömt das Druckmittel über die erste Radialbohrung 58 , in den im Innern des Steuerschiebers 14 angeordneten Ringraum 66 . Das Druckmittel strömt weiter über das geöffnete Rückschlagventil 16 , über die einstellbare Drossel 18 und über den Brückenkanal 40 zum Anschluss B. Dabei kann beim ersten Anwendungsbeispiel mit dem Differenzialzylinder 8 das gesamte aus seinem Ringraum 4 Bei beiden Anwendungsbeispielen strömt das Druckmittel über die erste Radialbohrung 58 , in den im Innern des Steuerschiebers 14 angeordneten Ringraum 66 . Das Druckmittel strömt weiter über das geöffnete Rückschlagventil 16 , über die einstellbare Drossel 18 und über den Brückenkanal 40 zum Anschluss B. Dabei kann beim ersten Anwendungsbeispiel mit dem Differenzialzylinder 8 das gesamte aus seinem Ringraum 4 Bei beiden Anwendungsbeispielen strömt das Druckmittel über die erste Radialbohrung 58 , in den im Innern des Steuerschiebers 14 angeordneten Ringraum 66 . Das Druckmittel strömt weiter über das geöffnete Rückschlagventil 16 , über die einstellbare Drossel 18 und über den Brückenkanal 40 zum Anschluss B. Dabei kann beim ersten Anwendungsbeispiel mit dem Differenzialzylinder 8 das gesamte aus seinem Ringraum 4 verdrängte Druckmittel regeneriert werden. displaced pressure medium are regenerated. Dem entgegen kann beim zweiten Anwendungsbeispiel mit dem Differenzialzylinder On the other hand, in the second application example with the differential cylinder 108 108 nicht das gesamte Druckmittel des Bodenraums not all of the pressure medium in the floor space 112 112 regeneriert werden, da der Ringraum be regenerated as the annulus 110 110 nicht die entsprechende Druckmittelmenge aufnehmen kann. cannot absorb the corresponding amount of pressure medium. Daher ist zwischen dem Druckraum Therefore is between the pressure space 38 38 und dem ersten Tank-Druckraum and the first tank pressure space 36 36 ein gedrosselter Ablauf ST zum Tank T vorgesehen. a throttled outlet ST to tank T is provided. Dieser hat eine durch eine am Steuerschieber This has one through one on the control slide 14 14th gebildete Nut. formed groove. In both application examples, the pressure medium flows over the first radial bore In both application examples, the pressure medium flows over the first radial bore 58 58 , inside the spool , inside the spool 14 14th arranged annulus arranged annulus 66 66 , The pressure medium continues to flow over the open check valve The pressure medium continues to flow over the open check valve 16 16 , via the adjustable throttle , via the adjustable throttle 18 18th and over the bridge canal and over the bridge canal 40 40 for connection B. It can in the first application example with the differential cylinder for connection B. It can in the first application example with the differential cylinder 8th 8th the entire out of his annulus the entire out of his annulus 4 4th displaced pressure medium to be regenerated. displaced pressure medium to be regenerated. Contrary to the second application example with the differential cylinder Contrary to the second application example with the differential cylinder 108 108 not the entire pressure medium of the floor space not the entire pressure medium of the floor space 112 112 be regenerated, since the annulus be regenerated, since the annulus 110 110 can not absorb the appropriate amount of pressure medium. can not absorb the appropriate amount of pressure medium. Therefore, between the pressure chamber Therefore, between the pressure chamber 38 38 and the first tank pressure room and the first tank pressure room 36 36 a throttled drain ST to the tank T provided. a throttled drain ST to the tank T provided. This one has a on the spool This one has a on the spool 14 14th formed groove. formed groove.
  • Der gedrosselte Ablauf ST dient zur Ableitung zumindest des überschüssigen aus dem Bodenraum 112 verdrängten Druckmittels. The throttled drain ST serves to divert at least the excess from the floor space 112 displaced pressure medium. Der gedrosselte Ablauf ST dient zur Ableitung zumindest des überschüssigen aus dem Bodenraum 112 verdrängten Druckmittels. The throttled drain ST serves to divert at least the excess from the floor space 112 displaced pressure medium. Der gedrosselte Ablauf ST dient zur Ableitung zumindest des überschüssigen aus dem Bodenraum 112 verdrängten Druckmittels. The throttled drain ST serves to divert at least the excess from the floor space 112 displaced pressure medium. Der gedrosselte Ablauf ST dient zur Ableitung zumindest des überschüssigen aus dem Bodenraum 112 verdrängten Druckmittels. The throttled drain ST serves to divert at least the excess from the floor space 112 displaced pressure medium. Der gedrosselte Ablauf ST dient zur Ableitung zumindest des überschüssigen aus dem Bodenraum 112 verdrängten Druckmittels. The throttled drain ST serves to divert at least the excess from the floor space 112 displaced pressure medium.
  • Wenn in der in 4 gezeigten Stellung der Druck am regenerierbaren Anschluss C2 abnimmt beziehungsweise wenn in der in 4 gezeigten Stellung der Druck am Anschluss C1 zunimmt, und insbesondere wenn etwa ausgewogene Druckverhältnisse am Rückschlagventil 16 Wenn in der in 4 gezeigten Stellung der Druck am regenerierbaren Anschluss C2 abnimmt beziehungsweise wenn in der in 4 gezeigten Stellung der Druck am Anschluss C1 zunimmt, und insbesondere wenn etwa ausgewogene Druckverhältnisse am Rückschlagventil 16 Wenn in der in 4 gezeigten Stellung der Druck am regenerierbaren Anschluss C2 abnimmt beziehungsweise wenn in der in 4 gezeigten Stellung der Druck am Anschluss C1 zunimmt, und insbesondere wenn etwa ausgewogene Druckverhältnisse am Rückschlagventil 16 Wenn in der in 4 gezeigten Stellung der Druck am regenerierbaren Anschluss C2 abnimmt beziehungsweise wenn in der in 4 gezeigten Stellung der Druck am Anschluss C1 zunimmt, und insbesondere wenn etwa ausgewogene Druckverhältnisse am Rückschlagventil 16 Wenn in der in 4 gezeigten Stellung der Druck am regenerierbaren Anschluss C2 abnimmt beziehungsweise wenn in der in 4 gezeigten Stellung der Druck am Anschluss C1 zunimmt, und insbesondere wenn etwa ausgewogene Druckverhältnisse am Rückschlagventil 16 Wenn in der in 4 gezeigten Stellung der Druck am regenerierbaren Anschluss C2 abnimmt beziehungsweise wenn in der in 4 gezeigten Stellung der Druck am Anschluss C1 zunimmt, und insbesondere wenn etwa ausgewogene Druckverhältnisse am Rückschlagventil 16 herrschen, dann schließt das Rückschlagventil prevail, then the check valve closes 16 16 über seine Schließfeder about its closing spring 64 64 . . Damit wird die Regeneration beendet. This ends the regeneration. If in the in If in the in 4 4th shown position, the pressure on the regenerable port C2 decreases or if in the in shown position, the pressure on the regenerable port C2 decreases or if in the in 4 4th shown position, the pressure at the terminal C1 increases, and in particular when approximately balanced pressure conditions at the check valve shown position, the pressure at the terminal C1 increases, and in particular when approximately balanced pressure conditions at the check valve 16 16 prevail, then closes the check valve prevail, then closes the check valve 16 16 about his closing spring about his closing spring 64 64 , This ends the regeneration. , This ends the regeneration.
  • 5 zeigt das Steuerventil 1 der erfindungsgemäßen Ventilanordnung 1 , 2 gemäß 3 im Normal- bzw. Arbeitsbetrieb. Dieser wird ebenfalls durch die in 4 gezeigte Regenerations- und Arbeitsstellung a des Steuerschiebers 14 erreicht. Dabei strömt das Druckmittel vom Pumpendruckraum 46 , über den Zumess-Druckraum 44 , über den (in 5 ) rechten Abschnitt des Brückenkanals 40 und über den Druckraum 50 5 zeigt das Steuerventil 1 der erfindungsgemäßen Ventilanordnung 1 , 2 gemäß 3 im Normal- bzw. Arbeitsbetrieb. Dieser wird ebenfalls durch die in 4 gezeigte Regenerations- und Arbeitsstellung a des Steuerschiebers 14 erreicht. Dabei strömt das Druckmittel vom Pumpendruckraum 46 , über den Zumess-Druckraum 44 , über den (in 5 ) rechten Abschnitt des Brückenkanals 40 und über den Druckraum 50 5 zeigt das Steuerventil 1 der erfindungsgemäßen Ventilanordnung 1 , 2 gemäß 3 im Normal- bzw. Arbeitsbetrieb. Dieser wird ebenfalls durch die in 4 gezeigte Regenerations- und Arbeitsstellung a des Steuerschiebers 14 erreicht. Dabei strömt das Druckmittel vom Pumpendruckraum 46 , über den Zumess-Druckraum 44 , über den (in 5 ) rechten Abschnitt des Brückenkanals 40 und über den Druckraum 50 5 zeigt das Steuerventil 1 der erfindungsgemäßen Ventilanordnung 1 , 2 gemäß 3 im Normal- bzw. Arbeitsbetrieb. Dieser wird ebenfalls durch die in 4 gezeigte Regenerations- und Arbeitsstellung a des Steuerschiebers 14 erreicht. Dabei strömt das Druckmittel vom Pumpendruckraum 46 , über den Zumess-Druckraum 44 , über den (in 5 ) rechten Abschnitt des Brückenkanals 40 und über den Druckraum 50 5 zeigt das Steuerventil 1 der erfindungsgemäßen Ventilanordnung 1 , 2 gemäß 3 im Normal- bzw. Arbeitsbetrieb. Dieser wird ebenfalls durch die in 4 gezeigte Regenerations- und Arbeitsstellung a des Steuerschiebers 14 erreicht. Dabei strömt das Druckmittel vom Pumpendruckraum 46 , über den Zumess-Druckraum 44 , über den (in 5 ) rechten Abschnitt des Brückenkanals 40 und über den Druckraum 50 5 zeigt das Steuerventil 1 der erfindungsgemäßen Ventilanordnung 1 , 2 gemäß 3 im Normal- bzw. Arbeitsbetrieb. Dieser wird ebenfalls durch die in 4 gezeigte Regenerations- und Arbeitsstellung a des Steuerschiebers 14 erreicht. Dabei strömt das Druckmittel vom Pumpendruckraum 46 , über den Zumess-Druckraum 44 , über den (in 5 ) rechten Abschnitt des Brückenkanals 40 und über den Druckraum 50 5 zeigt das Steuerventil 1 der erfindungsgemäßen Ventilanordnung 1 , 2 gemäß 3 im Normal- bzw. Arbeitsbetrieb. Dieser wird ebenfalls durch die in 4 gezeigte Regenerations- und Arbeitsstellung a des Steuerschiebers 14 erreicht. Dabei strömt das Druckmittel vom Pumpendruckraum 46 , über den Zumess-Druckraum 44 , über den (in 5 ) rechten Abschnitt des Brückenkanals 40 und über den Druckraum 50 5 zeigt das Steuerventil 1 der erfindungsgemäßen Ventilanordnung 1 , 2 gemäß 3 im Normal- bzw. Arbeitsbetrieb. Dieser wird ebenfalls durch die in 4 gezeigte Regenerations- und Arbeitsstellung a des Steuerschiebers 14 erreicht. Dabei strömt das Druckmittel vom Pumpendruckraum 46 , über den Zumess-Druckraum 44 , über den (in 5 ) rechten Abschnitt des Brückenkanals 40 und über den Druckraum 50 5 zeigt das Steuerventil 1 der erfindungsgemäßen Ventilanordnung 1 , 2 gemäß 3 im Normal- bzw. Arbeitsbetrieb. Dieser wird ebenfalls durch die in 4 gezeigte Regenerations- und Arbeitsstellung a des Steuerschiebers 14 erreicht. Dabei strömt das Druckmittel vom Pumpendruckraum 46 , über den Zumess-Druckraum 44 , über den (in 5 ) rechten Abschnitt des Brückenkanals 40 und über den Druckraum 50 5 zeigt das Steuerventil 1 der erfindungsgemäßen Ventilanordnung 1 , 2 gemäß 3 im Normal- bzw. Arbeitsbetrieb. Dieser wird ebenfalls durch die in 4 gezeigte Regenerations- und Arbeitsstellung a des Steuerschiebers 14 erreicht. Dabei strömt das Druckmittel vom Pumpendruckraum 46 , über den Zumess-Druckraum 44 , über den (in 5 ) rechten Abschnitt des Brückenkanals 40 und über den Druckraum 50 5 zeigt das Steuerventil 1 der erfindungsgemäßen Ventilanordnung 1 , 2 gemäß 3 im Normal- bzw. Arbeitsbetrieb. Dieser wird ebenfalls durch die in 4 gezeigte Regenerations- und Arbeitsstellung a des Steuerschiebers 14 erreicht. Dabei strömt das Druckmittel vom Pumpendruckraum 46 , über den Zumess-Druckraum 44 , über den (in 5 ) rechten Abschnitt des Brückenkanals 40 und über den Druckraum 50 5 zeigt das Steuerventil 1 der erfindungsgemäßen Ventilanordnung 1 , 2 gemäß 3 im Normal- bzw. Arbeitsbetrieb. Dieser wird ebenfalls durch die in 4 gezeigte Regenerations- und Arbeitsstellung a des Steuerschiebers 14 erreicht. Dabei strömt das Druckmittel vom Pumpendruckraum 46 , über den Zumess-Druckraum 44 , über den (in 5 ) rechten Abschnitt des Brückenkanals 40 und über den Druckraum 50 5 zeigt das Steuerventil 1 der erfindungsgemäßen Ventilanordnung 1 , 2 gemäß 3 im Normal- bzw. Arbeitsbetrieb. Dieser wird ebenfalls durch die in 4 gezeigte Regenerations- und Arbeitsstellung a des Steuerschiebers 14 erreicht. Dabei strömt das Druckmittel vom Pumpendruckraum 46 , über den Zumess-Druckraum 44 , über den (in 5 ) rechten Abschnitt des Brückenkanals 40 und über den Druckraum 50 5 zeigt das Steuerventil 1 der erfindungsgemäßen Ventilanordnung 1 , 2 gemäß 3 im Normal- bzw. Arbeitsbetrieb. Dieser wird ebenfalls durch die in 4 gezeigte Regenerations- und Arbeitsstellung a des Steuerschiebers 14 erreicht. Dabei strömt das Druckmittel vom Pumpendruckraum 46 , über den Zumess-Druckraum 44 , über den (in 5 ) rechten Abschnitt des Brückenkanals 40 und über den Druckraum 50 5 zeigt das Steuerventil 1 der erfindungsgemäßen Ventilanordnung 1 , 2 gemäß 3 im Normal- bzw. Arbeitsbetrieb. Dieser wird ebenfalls durch die in 4 gezeigte Regenerations- und Arbeitsstellung a des Steuerschiebers 14 erreicht. Dabei strömt das Druckmittel vom Pumpendruckraum 46 , über den Zumess-Druckraum 44 , über den (in 5 ) rechten Abschnitt des Brückenkanals 40 und über den Druckraum 50 5 zeigt das Steuerventil 1 der erfindungsgemäßen Ventilanordnung 1 , 2 gemäß 3 im Normal- bzw. Arbeitsbetrieb. Dieser wird ebenfalls durch die in 4 gezeigte Regenerations- und Arbeitsstellung a des Steuerschiebers 14 erreicht. Dabei strömt das Druckmittel vom Pumpendruckraum 46 , über den Zumess-Druckraum 44 , über den (in 5 ) rechten Abschnitt des Brückenkanals 40 und über den Druckraum 50 5 zeigt das Steuerventil 1 der erfindungsgemäßen Ventilanordnung 1 , 2 gemäß 3 im Normal- bzw. Arbeitsbetrieb. Dieser wird ebenfalls durch die in 4 gezeigte Regenerations- und Arbeitsstellung a des Steuerschiebers 14 erreicht. Dabei strömt das Druckmittel vom Pumpendruckraum 46 , über den Zumess-Druckraum 44 , über den (in 5 ) rechten Abschnitt des Brückenkanals 40 und über den Druckraum 50 5 zeigt das Steuerventil 1 der erfindungsgemäßen Ventilanordnung 1 , 2 gemäß 3 im Normal- bzw. Arbeitsbetrieb. Dieser wird ebenfalls durch die in 4 gezeigte Regenerations- und Arbeitsstellung a des Steuerschiebers 14 erreicht. Dabei strömt das Druckmittel vom Pumpendruckraum 46 , über den Zumess-Druckraum 44 , über den (in 5 ) rechten Abschnitt des Brückenkanals 40 und über den Druckraum 50 5 zeigt das Steuerventil 1 der erfindungsgemäßen Ventilanordnung 1 , 2 gemäß 3 im Normal- bzw. Arbeitsbetrieb. Dieser wird ebenfalls durch die in 4 gezeigte Regenerations- und Arbeitsstellung a des Steuerschiebers 14 erreicht. Dabei strömt das Druckmittel vom Pumpendruckraum 46 , über den Zumess-Druckraum 44 , über den (in 5 ) rechten Abschnitt des Brückenkanals 40 und über den Druckraum 50 5 zeigt das Steuerventil 1 der erfindungsgemäßen Ventilanordnung 1 , 2 gemäß 3 im Normal- bzw. Arbeitsbetrieb. Dieser wird ebenfalls durch die in 4 gezeigte Regenerations- und Arbeitsstellung a des Steuerschiebers 14 erreicht. Dabei strömt das Druckmittel vom Pumpendruckraum 46 , über den Zumess-Druckraum 44 , über den (in 5 ) rechten Abschnitt des Brückenkanals 40 und über den Druckraum 50 5 zeigt das Steuerventil 1 der erfindungsgemäßen Ventilanordnung 1 , 2 gemäß 3 im Normal- bzw. Arbeitsbetrieb. Dieser wird ebenfalls durch die in 4 gezeigte Regenerations- und Arbeitsstellung a des Steuerschiebers 14 erreicht. Dabei strömt das Druckmittel vom Pumpendruckraum 46 , über den Zumess-Druckraum 44 , über den (in 5 ) rechten Abschnitt des Brückenkanals 40 und über den Druckraum 50 5 zeigt das Steuerventil 1 der erfindungsgemäßen Ventilanordnung 1 , 2 gemäß 3 im Normal- bzw. Arbeitsbetrieb. Dieser wird ebenfalls durch die in 4 gezeigte Regenerations- und Arbeitsstellung a des Steuerschiebers 14 erreicht. Dabei strömt das Druckmittel vom Pumpendruckraum 46 , über den Zumess-Druckraum 44 , über den (in 5 ) rechten Abschnitt des Brückenkanals 40 und über den Druckraum 50 5 zeigt das Steuerventil 1 der erfindungsgemäßen Ventilanordnung 1 , 2 gemäß 3 im Normal- bzw. Arbeitsbetrieb. Dieser wird ebenfalls durch die in 4 gezeigte Regenerations- und Arbeitsstellung a des Steuerschiebers 14 erreicht. Dabei strömt das Druckmittel vom Pumpendruckraum 46 , über den Zumess-Druckraum 44 , über den (in 5 ) rechten Abschnitt des Brückenkanals 40 und über den Druckraum 50 zum Arbeitsanschluss B. Das dabei von der Verstellpumpe to the working connection B. That from the variable displacement pump 4 4th (vgl. (see. 1 1 ) geförderte Druckmittel beaufschlagt weiterhin über den (in ) conveyed pressure medium continues to be applied via the (in 5 5 ) linken Abschnitt des Brückenkanals ) left section of the bridge canal 40 40 und über die Drossel and about the throttle 18 18th das im Innern des Steuerschiebers that inside the control slide 14 14th gebildete Rückschlagventil formed check valve 16 16 , wodurch dieses geschlossen ist. whereby this is closed. 5 5 shows the control valve shows the control valve 1 1 the valve assembly according to the invention the valve assembly according to the invention 1 1 . . 2 2 according to according to 3 3 in normal or working mode. in normal or working mode. This is also by the in This is also by the in 4 4th shown regeneration and working position a of the spool shown regeneration and working position a of the spool 14 14th reached. reached. The pressure medium flows from the pump pressure chamber The pressure medium flows from the pump pressure chamber 46 46 , via the Zumess pressure chamber , via the Zumess pressure chamber 44 44 , about (in , about (in 5 5 ) right section of the bridge channel ) right section of the bridge channel 40 40 and over the pressure room and over the pressure room 50 50 to the working connection B. The case of the variable displacement pump to the working connection B. The case of the variable displacement pump 4 4th (see. (lake. 1 1 ) conveyed pressure medium continues to act on the (in ) conveyed pressure medium continues to act on the (in 5 5 ) left section of the bridge channel ) left section of the bridge channel 40 40 and over the throttle and over the throttle 18 18th inside the spool inside the spool 14 14th formed check valve formed check valve 16 16 , whereby this is closed. , whereby this is closed.
  • Das Wegeventil bzw. Steuerventil 1 ist mit einem Regerations-Steuerschieber 14 ausgerüstet. Der Querschnitt des gedrosselten Ablaufs ST dient zur Druckentlastung im Augenblick der Lastumkehr. Das hydraulisch gesteuerte Sperr- bzw. Rückschlagventil 2 ist beim ersten Anwendungsbeispiel mit dem regenerierbaren Ringraum 10 zwischen der Stangenseite bzw. dem Ringraum 10 und der Bodenseite bzw. dem Bodenraum 12 des Differenzialzylinders 8 angeordnet. Solange die Last der Ausrüstung an der Stange des Differenzialzylinders 8 zieht, bleibt das Sperr- bzw. Rückschlagventil 2 geschlossen. Sobald sich die am Differenzialzylinder 8 angreifende Zugkraft in eine Druckkraft umkehrt und der Druck auf der Bodenseite größer wird als auf der Stangenseite, öffnet das Ruckschlagventil 2 Das Wegeventil bzw. Steuerventil 1 ist mit einem Regerations-Steuerschieber 14 ausgerüstet. Der Querschnitt des gedrosselten Ablaufs ST dient zur Druckentlastung im Augenblick der Lastumkehr. Das hydraulisch gesteuerte Sperr- bzw. Rückschlagventil 2 ist beim ersten Anwendungsbeispiel mit dem regenerierbaren Ringraum 10 zwischen der Stangenseite bzw. dem Ringraum 10 und der Bodenseite bzw. dem Bodenraum 12 des Differenzialzylinders 8 angeordnet. Solange die Last der Ausrüstung an der Stange des Differenzialzylinders 8 zieht, bleibt das Sperr- bzw. Rückschlagventil 2 geschlossen. Sobald sich die am Differenzialzylinder 8 angreifende Zugkraft in eine Druckkraft umkehrt und der Druck auf der Bodenseite größer wird als auf der Stangenseite, öffnet das Ruckschlagventil 2 Das Wegeventil bzw. Steuerventil 1 ist mit einem Regerations-Steuerschieber 14 ausgerüstet. Der Querschnitt des gedrosselten Ablaufs ST dient zur Druckentlastung im Augenblick der Lastumkehr. Das hydraulisch gesteuerte Sperr- bzw. Rückschlagventil 2 ist beim ersten Anwendungsbeispiel mit dem regenerierbaren Ringraum 10 zwischen der Stangenseite bzw. dem Ringraum 10 und der Bodenseite bzw. dem Bodenraum 12 des Differenzialzylinders 8 angeordnet. Solange die Last der Ausrüstung an der Stange des Differenzialzylinders 8 zieht, bleibt das Sperr- bzw. Rückschlagventil 2 geschlossen. Sobald sich die am Differenzialzylinder 8 angreifende Zugkraft in eine Druckkraft umkehrt und der Druck auf der Bodenseite größer wird als auf der Stangenseite, öffnet das Ruckschlagventil 2 Das Wegeventil bzw. Steuerventil 1 ist mit einem Regerations-Steuerschieber 14 ausgerüstet. Der Querschnitt des gedrosselten Ablaufs ST dient zur Druckentlastung im Augenblick der Lastumkehr. Das hydraulisch gesteuerte Sperr- bzw. Rückschlagventil 2 ist beim ersten Anwendungsbeispiel mit dem regenerierbaren Ringraum 10 zwischen der Stangenseite bzw. dem Ringraum 10 und der Bodenseite bzw. dem Bodenraum 12 des Differenzialzylinders 8 angeordnet. Solange die Last der Ausrüstung an der Stange des Differenzialzylinders 8 zieht, bleibt das Sperr- bzw. Rückschlagventil 2 geschlossen. Sobald sich die am Differenzialzylinder 8 angreifende Zugkraft in eine Druckkraft umkehrt und der Druck auf der Bodenseite größer wird als auf der Stangenseite, öffnet das Ruckschlagventil 2 Das Wegeventil bzw. Steuerventil 1 ist mit einem Regerations-Steuerschieber 14 ausgerüstet. Der Querschnitt des gedrosselten Ablaufs ST dient zur Druckentlastung im Augenblick der Lastumkehr. Das hydraulisch gesteuerte Sperr- bzw. Rückschlagventil 2 ist beim ersten Anwendungsbeispiel mit dem regenerierbaren Ringraum 10 zwischen der Stangenseite bzw. dem Ringraum 10 und der Bodenseite bzw. dem Bodenraum 12 des Differenzialzylinders 8 angeordnet. Solange die Last der Ausrüstung an der Stange des Differenzialzylinders 8 zieht, bleibt das Sperr- bzw. Rückschlagventil 2 geschlossen. Sobald sich die am Differenzialzylinder 8 angreifende Zugkraft in eine Druckkraft umkehrt und der Druck auf der Bodenseite größer wird als auf der Stangenseite, öffnet das Ruckschlagventil 2 Das Wegeventil bzw. Steuerventil 1 ist mit einem Regerations-Steuerschieber 14 ausgerüstet. Der Querschnitt des gedrosselten Ablaufs ST dient zur Druckentlastung im Augenblick der Lastumkehr. Das hydraulisch gesteuerte Sperr- bzw. Rückschlagventil 2 ist beim ersten Anwendungsbeispiel mit dem regenerierbaren Ringraum 10 zwischen der Stangenseite bzw. dem Ringraum 10 und der Bodenseite bzw. dem Bodenraum 12 des Differenzialzylinders 8 angeordnet. Solange die Last der Ausrüstung an der Stange des Differenzialzylinders 8 zieht, bleibt das Sperr- bzw. Rückschlagventil 2 geschlossen. Sobald sich die am Differenzialzylinder 8 angreifende Zugkraft in eine Druckkraft umkehrt und der Druck auf der Bodenseite größer wird als auf der Stangenseite, öffnet das Ruckschlagventil 2 Das Wegeventil bzw. Steuerventil 1 ist mit einem Regerations-Steuerschieber 14 ausgerüstet. Der Querschnitt des gedrosselten Ablaufs ST dient zur Druckentlastung im Augenblick der Lastumkehr. Das hydraulisch gesteuerte Sperr- bzw. Rückschlagventil 2 ist beim ersten Anwendungsbeispiel mit dem regenerierbaren Ringraum 10 zwischen der Stangenseite bzw. dem Ringraum 10 und der Bodenseite bzw. dem Bodenraum 12 des Differenzialzylinders 8 angeordnet. Solange die Last der Ausrüstung an der Stange des Differenzialzylinders 8 zieht, bleibt das Sperr- bzw. Rückschlagventil 2 geschlossen. Sobald sich die am Differenzialzylinder 8 angreifende Zugkraft in eine Druckkraft umkehrt und der Druck auf der Bodenseite größer wird als auf der Stangenseite, öffnet das Ruckschlagventil 2 Das Wegeventil bzw. Steuerventil 1 ist mit einem Regerations-Steuerschieber 14 ausgerüstet. Der Querschnitt des gedrosselten Ablaufs ST dient zur Druckentlastung im Augenblick der Lastumkehr. Das hydraulisch gesteuerte Sperr- bzw. Rückschlagventil 2 ist beim ersten Anwendungsbeispiel mit dem regenerierbaren Ringraum 10 zwischen der Stangenseite bzw. dem Ringraum 10 und der Bodenseite bzw. dem Bodenraum 12 des Differenzialzylinders 8 angeordnet. Solange die Last der Ausrüstung an der Stange des Differenzialzylinders 8 zieht, bleibt das Sperr- bzw. Rückschlagventil 2 geschlossen. Sobald sich die am Differenzialzylinder 8 angreifende Zugkraft in eine Druckkraft umkehrt und der Druck auf der Bodenseite größer wird als auf der Stangenseite, öffnet das Ruckschlagventil 2 Das Wegeventil bzw. Steuerventil 1 ist mit einem Regerations-Steuerschieber 14 ausgerüstet. Der Querschnitt des gedrosselten Ablaufs ST dient zur Druckentlastung im Augenblick der Lastumkehr. Das hydraulisch gesteuerte Sperr- bzw. Rückschlagventil 2 ist beim ersten Anwendungsbeispiel mit dem regenerierbaren Ringraum 10 zwischen der Stangenseite bzw. dem Ringraum 10 und der Bodenseite bzw. dem Bodenraum 12 des Differenzialzylinders 8 angeordnet. Solange die Last der Ausrüstung an der Stange des Differenzialzylinders 8 zieht, bleibt das Sperr- bzw. Rückschlagventil 2 geschlossen. Sobald sich die am Differenzialzylinder 8 angreifende Zugkraft in eine Druckkraft umkehrt und der Druck auf der Bodenseite größer wird als auf der Stangenseite, öffnet das Ruckschlagventil 2 Das Wegeventil bzw. Steuerventil 1 ist mit einem Regerations-Steuerschieber 14 ausgerüstet. Der Querschnitt des gedrosselten Ablaufs ST dient zur Druckentlastung im Augenblick der Lastumkehr. Das hydraulisch gesteuerte Sperr- bzw. Rückschlagventil 2 ist beim ersten Anwendungsbeispiel mit dem regenerierbaren Ringraum 10 zwischen der Stangenseite bzw. dem Ringraum 10 und der Bodenseite bzw. dem Bodenraum 12 des Differenzialzylinders 8 angeordnet. Solange die Last der Ausrüstung an der Stange des Differenzialzylinders 8 zieht, bleibt das Sperr- bzw. Rückschlagventil 2 geschlossen. Sobald sich die am Differenzialzylinder 8 angreifende Zugkraft in eine Druckkraft umkehrt und der Druck auf der Bodenseite größer wird als auf der Stangenseite, öffnet das Ruckschlagventil 2 Das Wegeventil bzw. Steuerventil 1 ist mit einem Regerations-Steuerschieber 14 ausgerüstet. Der Querschnitt des gedrosselten Ablaufs ST dient zur Druckentlastung im Augenblick der Lastumkehr. Das hydraulisch gesteuerte Sperr- bzw. Rückschlagventil 2 ist beim ersten Anwendungsbeispiel mit dem regenerierbaren Ringraum 10 zwischen der Stangenseite bzw. dem Ringraum 10 und der Bodenseite bzw. dem Bodenraum 12 des Differenzialzylinders 8 angeordnet. Solange die Last der Ausrüstung an der Stange des Differenzialzylinders 8 zieht, bleibt das Sperr- bzw. Rückschlagventil 2 geschlossen. Sobald sich die am Differenzialzylinder 8 angreifende Zugkraft in eine Druckkraft umkehrt und der Druck auf der Bodenseite größer wird als auf der Stangenseite, öffnet das Ruckschlagventil 2 Das Wegeventil bzw. Steuerventil 1 ist mit einem Regerations-Steuerschieber 14 ausgerüstet. Der Querschnitt des gedrosselten Ablaufs ST dient zur Druckentlastung im Augenblick der Lastumkehr. Das hydraulisch gesteuerte Sperr- bzw. Rückschlagventil 2 ist beim ersten Anwendungsbeispiel mit dem regenerierbaren Ringraum 10 zwischen der Stangenseite bzw. dem Ringraum 10 und der Bodenseite bzw. dem Bodenraum 12 des Differenzialzylinders 8 angeordnet. Solange die Last der Ausrüstung an der Stange des Differenzialzylinders 8 zieht, bleibt das Sperr- bzw. Rückschlagventil 2 geschlossen. Sobald sich die am Differenzialzylinder 8 angreifende Zugkraft in eine Druckkraft umkehrt und der Druck auf der Bodenseite größer wird als auf der Stangenseite, öffnet das Ruckschlagventil 2 Das Wegeventil bzw. Steuerventil 1 ist mit einem Regerations-Steuerschieber 14 ausgerüstet. Der Querschnitt des gedrosselten Ablaufs ST dient zur Druckentlastung im Augenblick der Lastumkehr. Das hydraulisch gesteuerte Sperr- bzw. Rückschlagventil 2 ist beim ersten Anwendungsbeispiel mit dem regenerierbaren Ringraum 10 zwischen der Stangenseite bzw. dem Ringraum 10 und der Bodenseite bzw. dem Bodenraum 12 des Differenzialzylinders 8 angeordnet. Solange die Last der Ausrüstung an der Stange des Differenzialzylinders 8 zieht, bleibt das Sperr- bzw. Rückschlagventil 2 geschlossen. Sobald sich die am Differenzialzylinder 8 angreifende Zugkraft in eine Druckkraft umkehrt und der Druck auf der Bodenseite größer wird als auf der Stangenseite, öffnet das Ruckschlagventil 2 Das Wegeventil bzw. Steuerventil 1 ist mit einem Regerations-Steuerschieber 14 ausgerüstet. Der Querschnitt des gedrosselten Ablaufs ST dient zur Druckentlastung im Augenblick der Lastumkehr. Das hydraulisch gesteuerte Sperr- bzw. Rückschlagventil 2 ist beim ersten Anwendungsbeispiel mit dem regenerierbaren Ringraum 10 zwischen der Stangenseite bzw. dem Ringraum 10 und der Bodenseite bzw. dem Bodenraum 12 des Differenzialzylinders 8 angeordnet. Solange die Last der Ausrüstung an der Stange des Differenzialzylinders 8 zieht, bleibt das Sperr- bzw. Rückschlagventil 2 geschlossen. Sobald sich die am Differenzialzylinder 8 angreifende Zugkraft in eine Druckkraft umkehrt und der Druck auf der Bodenseite größer wird als auf der Stangenseite, öffnet das Ruckschlagventil 2 Das Wegeventil bzw. Steuerventil 1 ist mit einem Regerations-Steuerschieber 14 ausgerüstet. Der Querschnitt des gedrosselten Ablaufs ST dient zur Druckentlastung im Augenblick der Lastumkehr. Das hydraulisch gesteuerte Sperr- bzw. Rückschlagventil 2 ist beim ersten Anwendungsbeispiel mit dem regenerierbaren Ringraum 10 zwischen der Stangenseite bzw. dem Ringraum 10 und der Bodenseite bzw. dem Bodenraum 12 des Differenzialzylinders 8 angeordnet. Solange die Last der Ausrüstung an der Stange des Differenzialzylinders 8 zieht, bleibt das Sperr- bzw. Rückschlagventil 2 geschlossen. Sobald sich die am Differenzialzylinder 8 angreifende Zugkraft in eine Druckkraft umkehrt und der Druck auf der Bodenseite größer wird als auf der Stangenseite, öffnet das Ruckschlagventil 2 Das Wegeventil bzw. Steuerventil 1 ist mit einem Regerations-Steuerschieber 14 ausgerüstet. Der Querschnitt des gedrosselten Ablaufs ST dient zur Druckentlastung im Augenblick der Lastumkehr. Das hydraulisch gesteuerte Sperr- bzw. Rückschlagventil 2 ist beim ersten Anwendungsbeispiel mit dem regenerierbaren Ringraum 10 zwischen der Stangenseite bzw. dem Ringraum 10 und der Bodenseite bzw. dem Bodenraum 12 des Differenzialzylinders 8 angeordnet. Solange die Last der Ausrüstung an der Stange des Differenzialzylinders 8 zieht, bleibt das Sperr- bzw. Rückschlagventil 2 geschlossen. Sobald sich die am Differenzialzylinder 8 angreifende Zugkraft in eine Druckkraft umkehrt und der Druck auf der Bodenseite größer wird als auf der Stangenseite, öffnet das Ruckschlagventil 2 Das Wegeventil bzw. Steuerventil 1 ist mit einem Regerations-Steuerschieber 14 ausgerüstet. Der Querschnitt des gedrosselten Ablaufs ST dient zur Druckentlastung im Augenblick der Lastumkehr. Das hydraulisch gesteuerte Sperr- bzw. Rückschlagventil 2 ist beim ersten Anwendungsbeispiel mit dem regenerierbaren Ringraum 10 zwischen der Stangenseite bzw. dem Ringraum 10 und der Bodenseite bzw. dem Bodenraum 12 des Differenzialzylinders 8 angeordnet. Solange die Last der Ausrüstung an der Stange des Differenzialzylinders 8 zieht, bleibt das Sperr- bzw. Rückschlagventil 2 geschlossen. Sobald sich die am Differenzialzylinder 8 angreifende Zugkraft in eine Druckkraft umkehrt und der Druck auf der Bodenseite größer wird als auf der Stangenseite, öffnet das Ruckschlagventil 2 Das Wegeventil bzw. Steuerventil 1 ist mit einem Regerations-Steuerschieber 14 ausgerüstet. Der Querschnitt des gedrosselten Ablaufs ST dient zur Druckentlastung im Augenblick der Lastumkehr. Das hydraulisch gesteuerte Sperr- bzw. Rückschlagventil 2 ist beim ersten Anwendungsbeispiel mit dem regenerierbaren Ringraum 10 zwischen der Stangenseite bzw. dem Ringraum 10 und der Bodenseite bzw. dem Bodenraum 12 des Differenzialzylinders 8 angeordnet. Solange die Last der Ausrüstung an der Stange des Differenzialzylinders 8 zieht, bleibt das Sperr- bzw. Rückschlagventil 2 geschlossen. Sobald sich die am Differenzialzylinder 8 angreifende Zugkraft in eine Druckkraft umkehrt und der Druck auf der Bodenseite größer wird als auf der Stangenseite, öffnet das Ruckschlagventil 2 Das Wegeventil bzw. Steuerventil 1 ist mit einem Regerations-Steuerschieber 14 ausgerüstet. Der Querschnitt des gedrosselten Ablaufs ST dient zur Druckentlastung im Augenblick der Lastumkehr. Das hydraulisch gesteuerte Sperr- bzw. Rückschlagventil 2 ist beim ersten Anwendungsbeispiel mit dem regenerierbaren Ringraum 10 zwischen der Stangenseite bzw. dem Ringraum 10 und der Bodenseite bzw. dem Bodenraum 12 des Differenzialzylinders 8 angeordnet. Solange die Last der Ausrüstung an der Stange des Differenzialzylinders 8 zieht, bleibt das Sperr- bzw. Rückschlagventil 2 geschlossen. Sobald sich die am Differenzialzylinder 8 angreifende Zugkraft in eine Druckkraft umkehrt und der Druck auf der Bodenseite größer wird als auf der Stangenseite, öffnet das Ruckschlagventil 2 Das Wegeventil bzw. Steuerventil 1 ist mit einem Regerations-Steuerschieber 14 ausgerüstet. Der Querschnitt des gedrosselten Ablaufs ST dient zur Druckentlastung im Augenblick der Lastumkehr. Das hydraulisch gesteuerte Sperr- bzw. Rückschlagventil 2 ist beim ersten Anwendungsbeispiel mit dem regenerierbaren Ringraum 10 zwischen der Stangenseite bzw. dem Ringraum 10 und der Bodenseite bzw. dem Bodenraum 12 des Differenzialzylinders 8 angeordnet. Solange die Last der Ausrüstung an der Stange des Differenzialzylinders 8 zieht, bleibt das Sperr- bzw. Rückschlagventil 2 geschlossen. Sobald sich die am Differenzialzylinder 8 angreifende Zugkraft in eine Druckkraft umkehrt und der Druck auf der Bodenseite größer wird als auf der Stangenseite, öffnet das Ruckschlagventil 2 Das Wegeventil bzw. Steuerventil 1 ist mit einem Regerations-Steuerschieber 14 ausgerüstet. Der Querschnitt des gedrosselten Ablaufs ST dient zur Druckentlastung im Augenblick der Lastumkehr. Das hydraulisch gesteuerte Sperr- bzw. Rückschlagventil 2 ist beim ersten Anwendungsbeispiel mit dem regenerierbaren Ringraum 10 zwischen der Stangenseite bzw. dem Ringraum 10 und der Bodenseite bzw. dem Bodenraum 12 des Differenzialzylinders 8 angeordnet. Solange die Last der Ausrüstung an der Stange des Differenzialzylinders 8 zieht, bleibt das Sperr- bzw. Rückschlagventil 2 geschlossen. Sobald sich die am Differenzialzylinder 8 angreifende Zugkraft in eine Druckkraft umkehrt und der Druck auf der Bodenseite größer wird als auf der Stangenseite, öffnet das Ruckschlagventil 2 Das Wegeventil bzw. Steuerventil 1 ist mit einem Regerations-Steuerschieber 14 ausgerüstet. Der Querschnitt des gedrosselten Ablaufs ST dient zur Druckentlastung im Augenblick der Lastumkehr. Das hydraulisch gesteuerte Sperr- bzw. Rückschlagventil 2 ist beim ersten Anwendungsbeispiel mit dem regenerierbaren Ringraum 10 zwischen der Stangenseite bzw. dem Ringraum 10 und der Bodenseite bzw. dem Bodenraum 12 des Differenzialzylinders 8 angeordnet. Solange die Last der Ausrüstung an der Stange des Differenzialzylinders 8 zieht, bleibt das Sperr- bzw. Rückschlagventil 2 geschlossen. Sobald sich die am Differenzialzylinder 8 angreifende Zugkraft in eine Druckkraft umkehrt und der Druck auf der Bodenseite größer wird als auf der Stangenseite, öffnet das Ruckschlagventil 2 die Stangenseite zum Tank T und die Druckkraft des Zylinderbodens steht als Arbeitskraft zur Verfügung. the rod side to the tank T and the pressure force of the cylinder bottom is available as a work force. The directional control valve or control valve The directional control valve or control valve 1 1 is with a Regerations control slide is with a regeneration control slide 14 14th equipped. equipped. The cross section of the throttled drain ST serves to relieve pressure at the moment of load reversal. The cross section of the throttled drain ST serves to relieve pressure at the moment of load reversal. The hydraulically controlled check valve The hydraulically controlled check valve 2 2 is the first application example with the regenerable annulus is the first application example with the regenerable annulus 10 10 between the rod side and the annulus between the rod side and the annulus 10 10 and the bottom side or the floor space and the bottom side or the floor space 12 12th of the differential cylinder of the differential cylinder 8th 8th arranged. arranged. As long as the load of equipment on the rod of the differential cylinder As long as the load of equipment on the rod of the differential cylinder 8th 8th pulls, remains the check valve pulls, remains the check valve 2 2 closed. closed. As soon as the differential cylinder As soon as the differential cylinder 8th 8th when the tensile force reverses into a compressive force and the pressure on the bottom side becomes greater than on the side of the rod, the non-return valve opens when the tensile force reverses into a compressive force and the pressure on the bottom side becomes greater than on the side of the rod, the non-return valve opens 2 2 the rod side to the tank T and the pressure force of the cylinder bottom is available as a worker. The rod side to the tank T and the pressure force of the cylinder bottom is available as a worker.
  • Ein Umschalter ist in den Steuerschieber 14 des Steuerventils 1 integriert. In Neutralstellung 0 des Steuerschiebers 14 ist des der darin aufgenommene Schaltkolben 60 nicht mit dem Pumpenanschluss P und den Arbeitsanschlüssen A, B verbunden, er hat also keinen Einfluss auf die innere Leckage, da er den geschlossenen Steuerkanten nachgeschaltet ist. A switch is in the spool valve 14 of the control valve 1 integrated. In neutral position 0 of the spool 14 is that of the recorded therein control piston 60 not connected to the pump port P and the working ports A, B, so it has no influence on the internal leakage, since it is connected downstream of the closed control edges. Ein Umschalter ist in den Steuerschieber 14 des Steuerventils 1 integriert. In Neutralstellung 0 des Steuerschiebers 14 ist des der darin aufgenommene Schaltkolben 60 nicht mit dem Pumpenanschluss P und den Arbeitsanschlüssen A, B verbunden, er hat also keinen Einfluss auf die innere Leckage, da er den geschlossenen Steuerkanten nachgeschaltet ist. A switch is in the spool valve 14 of the control valve 1 integrated. In neutral position 0 of the spool 14 is that of the recorded therein control piston 60 not connected to the pump port P and the working ports A, B, so it has no influence on the internal leakage, since it is connected downstream of the closed control edges. Ein Umschalter ist in den Steuerschieber 14 des Steuerventils 1 integriert. In Neutralstellung 0 des Steuerschiebers 14 ist des der darin aufgenommene Schaltkolben 60 nicht mit dem Pumpenanschluss P und den Arbeitsanschlüssen A, B verbunden, er hat also keinen Einfluss auf die innere Leckage, da er den geschlossenen Steuerkanten nachgeschaltet ist. A switch is in the spool valve 14 of the control valve 1 integrated. In neutral position 0 of the spool 14 is that of the recorded therein control piston 60 not connected to the pump port P and the working ports A, B, so it has no influence on the internal leakage, since it is connected downstream of the closed control edges. Ein Umschalter ist in den Steuerschieber 14 des Steuerventils 1 integriert. In Neutralstellung 0 des Steuerschiebers 14 ist des der darin aufgenommene Schaltkolben 60 nicht mit dem Pumpenanschluss P und den Arbeitsanschlüssen A, B verbunden, er hat also keinen Einfluss auf die innere Leckage, da er den geschlossenen Steuerkanten nachgeschaltet ist. A switch is in the spool valve 14 of the control valve 1 integrated. In neutral position 0 of the spool 14 is that of the recorded therein control piston 60 not connected to the pump port P and the working ports A, B, so it has no influence on the internal leakage, since it is connected downstream of the closed control edges. Ein Umschalter ist in den Steuerschieber 14 des Steuerventils 1 integriert. In Neutralstellung 0 des Steuerschiebers 14 ist des der darin aufgenommene Schaltkolben 60 nicht mit dem Pumpenanschluss P und den Arbeitsanschlüssen A, B verbunden, er hat also keinen Einfluss auf die innere Leckage, da er den geschlossenen Steuerkanten nachgeschaltet ist. A switch is in the spool valve 14 of the control valve 1 integrated. In neutral position 0 of the spool 14 is that of the recorded therein control piston 60 not connected to the pump port P and the working ports A, B, so it has no influence on the internal leakage, since it is connected downstream of the closed control edges. Ein Umschalter ist in den Steuerschieber 14 des Steuerventils 1 integriert. In Neutralstellung 0 des Steuerschiebers 14 ist des der darin aufgenommene Schaltkolben 60 nicht mit dem Pumpenanschluss P und den Arbeitsanschlüssen A, B verbunden, er hat also keinen Einfluss auf die innere Leckage, da er den geschlossenen Steuerkanten nachgeschaltet ist. A switch is in the spool valve 14 of the control valve 1 integrated. In neutral position 0 of the spool 14 is that of the recorded therein control piston 60 not connected to the pump port P and the working ports A, B, so it has no influence on the internal leakage, since it is connected downstream of the closed control edges. Ein Umschalter ist in den Steuerschieber 14 des Steuerventils 1 integriert. In Neutralstellung 0 des Steuerschiebers 14 ist des der darin aufgenommene Schaltkolben 60 nicht mit dem Pumpenanschluss P und den Arbeitsanschlüssen A, B verbunden, er hat also keinen Einfluss auf die innere Leckage, da er den geschlossenen Steuerkanten nachgeschaltet ist. A switch is in the spool valve 14 of the control valve 1 integrated. In neutral position 0 of the spool 14 is that of the recorded therein control piston 60 not connected to the pump port P and the working ports A, B, so it has no influence on the internal leakage, since it is connected downstream of the closed control edges. Ein Umschalter ist in den Steuerschieber 14 des Steuerventils 1 integriert. In Neutralstellung 0 des Steuerschiebers 14 ist des der darin aufgenommene Schaltkolben 60 nicht mit dem Pumpenanschluss P und den Arbeitsanschlüssen A, B verbunden, er hat also keinen Einfluss auf die innere Leckage, da er den geschlossenen Steuerkanten nachgeschaltet ist. A switch is in the spool valve 14 of the control valve 1 integrated. In neutral position 0 of the spool 14 is that of the recorded therein control piston 60 not connected to the pump port P and the working ports A, B, so it has no influence on the internal leakage, since it is connected downstream of the closed control edges. Ein Umschalter ist in den Steuerschieber 14 des Steuerventils 1 integriert. In Neutralstellung 0 des Steuerschiebers 14 ist des der darin aufgenommene Schaltkolben 60 nicht mit dem Pumpenanschluss P und den Arbeitsanschlüssen A, B verbunden, er hat also keinen Einfluss auf die innere Leckage, da er den geschlossenen Steuerkanten nachgeschaltet ist. A switch is in the spool valve 14 of the control valve 1 integrated. In neutral position 0 of the spool 14 is that of the recorded therein control piston 60 not connected to the pump port P and the working ports A, B, so it has no influence on the internal leakage, since it is connected downstream of the closed control edges. Ein Umschalter ist in den Steuerschieber 14 des Steuerventils 1 integriert. In Neutralstellung 0 des Steuerschiebers 14 ist des der darin aufgenommene Schaltkolben 60 nicht mit dem Pumpenanschluss P und den Arbeitsanschlüssen A, B verbunden, er hat also keinen Einfluss auf die innere Leckage, da er den geschlossenen Steuerkanten nachgeschaltet ist. A switch is in the spool valve 14 of the control valve 1 integrated. In neutral position 0 of the spool 14 is that of the recorded therein control piston 60 not connected to the pump port P and the working ports A, B, so it has no influence on the internal leakage, since it is connected downstream of the closed control edges. Ein Umschalter ist in den Steuerschieber 14 des Steuerventils 1 integriert. In Neutralstellung 0 des Steuerschiebers 14 ist des der darin aufgenommene Schaltkolben 60 nicht mit dem Pumpenanschluss P und den Arbeitsanschlüssen A, B verbunden, er hat also keinen Einfluss auf die innere Leckage, da er den geschlossenen Steuerkanten nachgeschaltet ist. A switch is in the spool valve 14 of the control valve 1 integrated. In neutral position 0 of the spool 14 is that of the recorded therein control piston 60 not connected to the pump port P and the working ports A, B, so it has no influence on the internal leakage, since it is connected downstream of the closed control edges. Ein Umschalter ist in den Steuerschieber 14 des Steuerventils 1 integriert. In Neutralstellung 0 des Steuerschiebers 14 ist des der darin aufgenommene Schaltkolben 60 nicht mit dem Pumpenanschluss P und den Arbeitsanschlüssen A, B verbunden, er hat also keinen Einfluss auf die innere Leckage, da er den geschlossenen Steuerkanten nachgeschaltet ist. A switch is in the spool valve 14 of the control valve 1 integrated. In neutral position 0 of the spool 14 is that of the recorded therein control piston 60 not connected to the pump port P and the working ports A, B, so it has no influence on the internal leakage, since it is connected downstream of the closed control edges. Ein Umschalter ist in den Steuerschieber 14 des Steuerventils 1 integriert. In Neutralstellung 0 des Steuerschiebers 14 ist des der darin aufgenommene Schaltkolben 60 nicht mit dem Pumpenanschluss P und den Arbeitsanschlüssen A, B verbunden, er hat also keinen Einfluss auf die innere Leckage, da er den geschlossenen Steuerkanten nachgeschaltet ist. A switch is in the spool valve 14 of the control valve 1 integrated. In neutral position 0 of the spool 14 is that of the recorded therein control piston 60 not connected to the pump port P and the working ports A, B, so it has no influence on the internal leakage, since it is connected downstream of the closed control edges. Ein Umschalter ist in den Steuerschieber 14 des Steuerventils 1 integriert. In Neutralstellung 0 des Steuerschiebers 14 ist des der darin aufgenommene Schaltkolben 60 nicht mit dem Pumpenanschluss P und den Arbeitsanschlüssen A, B verbunden, er hat also keinen Einfluss auf die innere Leckage, da er den geschlossenen Steuerkanten nachgeschaltet ist. A switch is in the spool valve 14 of the control valve 1 integrated. In neutral position 0 of the spool 14 is that of the recorded therein control piston 60 not connected to the pump port P and the working ports A, B, so it has no influence on the internal leakage, since it is connected downstream of the closed control edges. Ein Umschalter ist in den Steuerschieber 14 des Steuerventils 1 integriert. In Neutralstellung 0 des Steuerschiebers 14 ist des der darin aufgenommene Schaltkolben 60 nicht mit dem Pumpenanschluss P und den Arbeitsanschlüssen A, B verbunden, er hat also keinen Einfluss auf die innere Leckage, da er den geschlossenen Steuerkanten nachgeschaltet ist. A switch is in the spool valve 14 of the control valve 1 integrated. In neutral position 0 of the spool 14 is that of the recorded therein control piston 60 not connected to the pump port P and the working ports A, B, so it has no influence on the internal leakage, since it is connected downstream of the closed control edges. Ein Umschalter ist in den Steuerschieber 14 des Steuerventils 1 integriert. In Neutralstellung 0 des Steuerschiebers 14 ist des der darin aufgenommene Schaltkolben 60 nicht mit dem Pumpenanschluss P und den Arbeitsanschlüssen A, B verbunden, er hat also keinen Einfluss auf die innere Leckage, da er den geschlossenen Steuerkanten nachgeschaltet ist. A switch is in the spool valve 14 of the control valve 1 integrated. In neutral position 0 of the spool 14 is that of the recorded therein control piston 60 not connected to the pump port P and the working ports A, B, so it has no influence on the internal leakage, since it is connected downstream of the closed control edges. Ein Umschalter ist in den Steuerschieber 14 des Steuerventils 1 integriert. In Neutralstellung 0 des Steuerschiebers 14 ist des der darin aufgenommene Schaltkolben 60 nicht mit dem Pumpenanschluss P und den Arbeitsanschlüssen A, B verbunden, er hat also keinen Einfluss auf die innere Leckage, da er den geschlossenen Steuerkanten nachgeschaltet ist. A switch is in the spool valve 14 of the control valve 1 integrated. In neutral position 0 of the spool 14 is that of the recorded therein control piston 60 not connected to the pump port P and the working ports A, B, so it has no influence on the internal leakage, since it is connected downstream of the closed control edges. Ein Umschalter ist in den Steuerschieber 14 des Steuerventils 1 integriert. In Neutralstellung 0 des Steuerschiebers 14 ist des der darin aufgenommene Schaltkolben 60 nicht mit dem Pumpenanschluss P und den Arbeitsanschlüssen A, B verbunden, er hat also keinen Einfluss auf die innere Leckage, da er den geschlossenen Steuerkanten nachgeschaltet ist. A switch is in the spool valve 14 of the control valve 1 integrated. In neutral position 0 of the spool 14 is that of the recorded therein control piston 60 not connected to the pump port P and the working ports A, B, so it has no influence on the internal leakage, since it is connected downstream of the closed control edges. Ein Umschalter ist in den Steuerschieber 14 des Steuerventils 1 integriert. In Neutralstellung 0 des Steuerschiebers 14 ist des der darin aufgenommene Schaltkolben 60 nicht mit dem Pumpenanschluss P und den Arbeitsanschlüssen A, B verbunden, er hat also keinen Einfluss auf die innere Leckage, da er den geschlossenen Steuerkanten nachgeschaltet ist. A switch is in the spool valve 14 of the control valve 1 integrated. In neutral position 0 of the spool 14 is that of the recorded therein control piston 60 not connected to the pump port P and the working ports A, B, so it has no influence on the internal leakage, since it is connected downstream of the closed control edges. Ein Umschalter ist in den Steuerschieber 14 des Steuerventils 1 integriert. In Neutralstellung 0 des Steuerschiebers 14 ist des der darin aufgenommene Schaltkolben 60 nicht mit dem Pumpenanschluss P und den Arbeitsanschlüssen A, B verbunden, er hat also keinen Einfluss auf die innere Leckage, da er den geschlossenen Steuerkanten nachgeschaltet ist. A switch is in the spool valve 14 of the control valve 1 integrated. In neutral position 0 of the spool 14 is that of the recorded therein control piston 60 not connected to the pump port P and the working ports A, B, so it has no influence on the internal leakage, since it is connected downstream of the closed control edges. Ein Umschalter ist in den Steuerschieber 14 des Steuerventils 1 integriert. In Neutralstellung 0 des Steuerschiebers 14 ist des der darin aufgenommene Schaltkolben 60 nicht mit dem Pumpenanschluss P und den Arbeitsanschlüssen A, B verbunden, er hat also keinen Einfluss auf die innere Leckage, da er den geschlossenen Steuerkanten nachgeschaltet ist. A switch is in the spool valve 14 of the control valve 1 integrated. In neutral position 0 of the spool 14 is that of the recorded therein control piston 60 not connected to the pump port P and the working ports A, B, so it has no influence on the internal leakage, since it is connected downstream of the closed control edges.
  • In 4 In 4 mit dem ersten Anwendungsbeispiel steht der Steuerschieber with the first application example, the control slide is in place 14 14th in der Stellung „Zylinder Ausfahren” a und am Differenzialzylinder in the “cylinder extend” position a and on the differential cylinder 8 8th wirkt bedingt durch das Gewicht der Ausrüstung eine ziehende Last. a pulling load acts due to the weight of the equipment. Der stangenseitige Druck ergibt sich also aus der ziehenden Last plus den um das Flächenverhältnis erhöhten Bodendruck. The pressure on the rod side results from the pulling load plus the ground pressure increased by the area ratio. Damit ist der im Anschluss A herrschende Druck höher als der Druck im Anschluss B. Der Schaltkolben This means that the pressure in port A is higher than the pressure in port B. The switching piston 60 60 wird also gegen die Schließfeder is therefore against the closing spring 64 64 in der dargestellten Position gehalten und der gesamte von der Stangenseite verdrängte Volumenstrom wird auf die Bodenseite des Differenzialzylinders held in the position shown and the entire volume flow displaced by the rod side is transferred to the bottom side of the differential cylinder 8 8th geleitet. directed. Für die gleiche Stellgeschwindigkeit wird weniger Volumenstrom von der Verstellpumpe For the same control speed, there is less volume flow from the variable displacement pump 4 4th benötigt. needed. In In 4 4th with the first application example is the spool with the first application example is the spool 14 14th in the position "cylinder extension" a and at the differential cylinder in the position "cylinder extension" and at the differential cylinder 8th 8th Due to the weight of the equipment, it has a pulling load. Due to the weight of the equipment, it has a pulling load. The bar-side pressure thus results from the towing load plus the ground pressure increased by the area ratio. The bar-side pressure thus results from the towing load plus the ground pressure increased by the area ratio. Thus, the pressure prevailing in port A is higher than the pressure in port B. The control piston Thus, the pressure prevailing in port A is higher than the pressure in port B. The control piston 60 60 So it is against the closing spring So it is against the closing spring 64 64 held in the illustrated position and the total displaced from the rod side flow is on the bottom side of the differential cylinder held in the illustrated position and the total displaced from the rod side flow is on the bottom side of the differential cylinder 8th 8th directed. directed. For the same positioning speed is less flow from the variable displacement pump For the same positioning speed is less flow from the variable displacement pump 4 4th needed. needed.
  • In 5 In 5 mit dem ersten Anwendungsbeispiel ist eine Grabposition gezeigt, bei der der Bodenwiderstand steigt und die Druckdifferenz zwischen den Arbeitsanschlüssen A, B sinkt. the first application example shows a digging position in which the soil resistance increases and the pressure difference between the work connections A, B decreases. Die kleinere Druckdifferenz führt zu einer Verringerung des Volumenstroms vom Arbeitsanschluss A zum Arbeitsanschluss B, die Bewegung wird umso langsamer je größer der Grabwiderstand wird. The smaller pressure difference leads to a reduction in the volume flow from working port A to working port B; the movement becomes slower the greater the digging resistance. Erreicht die Druckdifferenz den durch die Schließfeder If the pressure difference reaches the caused by the closing spring 64 64 vorgegebenen Wert, verschiebt sie den Schaltkolben given value, it moves the piston 60 60 . . In dieser zweiten Stellung des Schaltkolbens In this second position of the switching piston 60 60 wird die Regenerationsverbindung vom Arbeitsanschluss A zum Arbeitsanschluss B unterbrochen und die Stangenseite wird mit Tank T verbunden, dh, auf der Stangenseite wird kein Gegendruck mehr erzeugt und der Differenzialzylinder the regeneration connection from working port A to working port B is interrupted and the rod side is connected to tank T, ie no counter pressure is generated on the rod side and the differential cylinder 8 8th kann mit maximaler Leistung gegen den Bodenwiderstand ausfahren. can extend with maximum power against the ground resistance. In In 5 5 With the first application example, a digging position is shown in which the soil resistance increases and the pressure difference between the working ports A, B decreases. With the first application example, a digging position is shown in which the soil resistance increases and the pressure difference between the working ports A, B decreases. The smaller pressure difference leads to a reduction in the volume flow from the working port A to the working port B, the movement becomes slower the greater the grave resistance becomes. The smaller pressure difference leads to a reduction in the volume flow from the working port A to the working port B, the movement becomes slower the greater the grave resistance becomes. Reaches the pressure difference through the closing spring Reaches the pressure difference through the closing spring 64 64 given value, it shifts the control piston given value, it shifts the control piston 60 60 , In this second position of the control piston , In this second position of the control piston 60 60 the regeneration connection is interrupted from the working port A to the working port B and the rod side is connected to tank T, that is, on the rod side no back pressure is generated and the differential cylinder The regeneration connection is interrupted from the working port A to the working port B and the rod side is connected to the tank T, that is, on the rod side no back pressure is generated and the differential cylinder 8th 8th can extend with maximum power against the soil resistance. can extend with maximum power against the soil resistance.
  • Der Ausleger des Kompaktbaggers, das Hubgerüst des Laders und der Ausleger des Teleskopladers werden von Druckzylindern gemäß dem in 4 gezeigten zweiten Anwendungsbeispiel betätigt. Beim Senken bzw. Einfahren des Differenzialzylinders 108 wird mehr Öl auf der Bodenseite verdrängt als die Stangenseite aufnehmen kann. Auch in diesem Fall kann die erfindungsgemäße Regenerationsschaltung angewandt werden, um nahezu ohne hydraulische Pumpenleistung zu senken. Der überschüssige Volumenstrom, welcher dem Stangenvolumen entspricht, wird über Steuerkerben des gedrosselten Ablaufs ST vom Druckraum 38 über den ersten Tank-Druckraum 36 zum Tank 6 gesteuert.The boom of the compact excavator, the mast of the loader and the boom of the telescopic loader are of pressure cylinders according to the in 4 shown second application example operated. When lowering or retracting the differential cylinder 108 More oil is displaced on the bottom side than the rod side can absorb. More oil is displaced on the bottom side than the rod side can absorb. Also in this case, the regeneration circuit according to the invention can be applied to lower almost without hydraulic pump power. Also in this case, the regeneration circuit according to the invention can be applied to lower almost without hydraulic pump power. The excess volume flow, which corresponds to the rod volume is, via control notches of the throttled drain ST from the pressure chamber The excess volume flow, which corresponds to the rod volume is, via control notches of the throttled drain ST from the pressure chamber 38 38 over the first tank pressure chamber over the first tank pressure chamber 36 36 to the tank to the tank 6 6th controlled. controlled.
  • Mit Bezug zur 5 erreicht beim Absenken des Differenzialzylinders 108 gemäß dem zweiten Anwendungsbeispiel der Arbeitsausrüstung der Boden und die äußere Last stützt sich nicht mehr auf dem Differenzialzylinder 108 sondern auf dem Boden ab. Da der Druckunterschied bedingt durch die äußere Last verschwindet, unterbricht der federbelastete Schaltkolben 60 die Verbindung von A nach B und verbindet den bodenseitigen Arbeitsanschluss A mit Tank 6 Mit Bezug zur 5 erreicht beim Absenken des Differenzialzylinders 108 gemäß dem zweiten Anwendungsbeispiel der Arbeitsausrüstung der Boden und die äußere Last stützt sich nicht mehr auf dem Differenzialzylinder 108 sondern auf dem Boden ab. Da der Druckunterschied bedingt durch die äußere Last verschwindet, unterbricht der federbelastete Schaltkolben 60 die Verbindung von A nach B und verbindet den bodenseitigen Arbeitsanschluss A mit Tank 6 Mit Bezug zur 5 erreicht beim Absenken des Differenzialzylinders 108 gemäß dem zweiten Anwendungsbeispiel der Arbeitsausrüstung der Boden und die äußere Last stützt sich nicht mehr auf dem Differenzialzylinder 108 sondern auf dem Boden ab. Da der Druckunterschied bedingt durch die äußere Last verschwindet, unterbricht der federbelastete Schaltkolben 60 die Verbindung von A nach B und verbindet den bodenseitigen Arbeitsanschluss A mit Tank 6 Mit Bezug zur 5 erreicht beim Absenken des Differenzialzylinders 108 gemäß dem zweiten Anwendungsbeispiel der Arbeitsausrüstung der Boden und die äußere Last stützt sich nicht mehr auf dem Differenzialzylinder 108 sondern auf dem Boden ab. Da der Druckunterschied bedingt durch die äußere Last verschwindet, unterbricht der federbelastete Schaltkolben 60 die Verbindung von A nach B und verbindet den bodenseitigen Arbeitsanschluss A mit Tank 6 Mit Bezug zur 5 erreicht beim Absenken des Differenzialzylinders 108 gemäß dem zweiten Anwendungsbeispiel der Arbeitsausrüstung der Boden und die äußere Last stützt sich nicht mehr auf dem Differenzialzylinder 108 sondern auf dem Boden ab. Da der Druckunterschied bedingt durch die äußere Last verschwindet, unterbricht der federbelastete Schaltkolben 60 die Verbindung von A nach B und verbindet den bodenseitigen Arbeitsanschluss A mit Tank 6 Mit Bezug zur 5 erreicht beim Absenken des Differenzialzylinders 108 gemäß dem zweiten Anwendungsbeispiel der Arbeitsausrüstung der Boden und die äußere Last stützt sich nicht mehr auf dem Differenzialzylinder 108 sondern auf dem Boden ab. Da der Druckunterschied bedingt durch die äußere Last verschwindet, unterbricht der federbelastete Schaltkolben 60 die Verbindung von A nach B und verbindet den bodenseitigen Arbeitsanschluss A mit Tank 6 Mit Bezug zur 5 erreicht beim Absenken des Differenzialzylinders 108 gemäß dem zweiten Anwendungsbeispiel der Arbeitsausrüstung der Boden und die äußere Last stützt sich nicht mehr auf dem Differenzialzylinder 108 sondern auf dem Boden ab. Da der Druckunterschied bedingt durch die äußere Last verschwindet, unterbricht der federbelastete Schaltkolben 60 die Verbindung von A nach B und verbindet den bodenseitigen Arbeitsanschluss A mit Tank 6 Mit Bezug zur 5 erreicht beim Absenken des Differenzialzylinders 108 gemäß dem zweiten Anwendungsbeispiel der Arbeitsausrüstung der Boden und die äußere Last stützt sich nicht mehr auf dem Differenzialzylinder 108 sondern auf dem Boden ab. Da der Druckunterschied bedingt durch die äußere Last verschwindet, unterbricht der federbelastete Schaltkolben 60 die Verbindung von A nach B und verbindet den bodenseitigen Arbeitsanschluss A mit Tank 6 Mit Bezug zur 5 erreicht beim Absenken des Differenzialzylinders 108 gemäß dem zweiten Anwendungsbeispiel der Arbeitsausrüstung der Boden und die äußere Last stützt sich nicht mehr auf dem Differenzialzylinder 108 sondern auf dem Boden ab. Da der Druckunterschied bedingt durch die äußere Last verschwindet, unterbricht der federbelastete Schaltkolben 60 die Verbindung von A nach B und verbindet den bodenseitigen Arbeitsanschluss A mit Tank 6 Mit Bezug zur 5 erreicht beim Absenken des Differenzialzylinders 108 gemäß dem zweiten Anwendungsbeispiel der Arbeitsausrüstung der Boden und die äußere Last stützt sich nicht mehr auf dem Differenzialzylinder 108 sondern auf dem Boden ab. Da der Druckunterschied bedingt durch die äußere Last verschwindet, unterbricht der federbelastete Schaltkolben 60 die Verbindung von A nach B und verbindet den bodenseitigen Arbeitsanschluss A mit Tank 6 . . Ein begrenzter Volumenstrom vom Pumpenanschluss P über die Zumessblende D zum Arbeitsanschluss B bewirkt eine Umkehrung der äußeren Last, die Arbeitsausrüstung drückt auf den Boden und die Maschine kann angehoben werden. A limited volume flow from the pump connection P via the metering orifice D to the work connection B reverses the external load, the work equipment presses on the ground and the machine can be raised. With reference to With reference to 5 5 achieved when lowering the differential cylinder achieved when lowering the differential cylinder 108 108 According to the second application example of the working equipment, the ground and the external load are no longer supported on the differential cylinder According to the second application example of the working equipment, the ground and the external load are no longer supported on the differential cylinder 108 108 but off on the floor. but off on the floor. Since the pressure difference disappears due to the external load, interrupts the spring-loaded control piston Since the pressure difference disappears due to the external load, interrupts the spring-loaded control piston 60 60 the connection from A to B and connects the bottom-side working port A with tank the connection from A to B and connects the bottom-side working port A with tank 6 6th , A limited volume flow from the pump port P via the orifice D to the working port B causes a reversal of the external load, the work equipment presses on the ground and the machine can be raised. , A limited volume flow from the pump port P via the orifice D to the working port B causes a reversal of the external load, the work equipment presses on the ground and the machine can be raised.
  • Abweichend von dem in den Figuren gezeigten Ausführungsbeispiel kann beim ersten Anwendungsbeispiel, bei dem der Ringraum 10 des Differenzialzylinders 8 mit dem regenerierbaren Anschluss C2 verbunden ist, der im Steuerschieber 14 vorgesehene gedrosselte Ablauf ST zum Tank 6 entfallen. Statt dem gedrosselten Ablauf ST kann bei der gemeinsamen Regenerations- und Arbeitsstellung a des Steuerschiebers 14 eine Absperrung des Rücklaufs vom Anschluss A zum Tankanschluss T des Steuerventils 1 vorgesehen sein. Somit wird bei der Regeneration das gesamte Druckmittel aus dem Ringraum 10 über das Steuerventil 1 in den Bodenraum 12 geführt.Notwithstanding the embodiment shown in the figures, in the first application example in which the annulus 10 of the differential cylinder 8th connected to the regenerable port C2 in the spool 14 provided throttled drain ST to the tank 6 omitted. omitted. Instead of the throttled drain ST can at the common regeneration and working position a of the spool Instead of the throttled drain ST can at the common regeneration and working position a of the spool 14 14th a shut-off of the return from port A to the tank port T of the control valve a shut-off of the return from port A to the tank port T of the control valve 1 1 be provided. be provided. Thus, during regeneration, the entire pressure medium from the annulus Thus, during regeneration, the entire pressure medium from the annulus 10 10 via the control valve via the control valve 1 1 in the floor space in the floor space 12 12th guided. guided.
  • Statt dem in den 3 bis 5 gezeigten Lasthalteventil 54 kann in dem Brückenkanal 40 eine Druckwaage nach dem Prinzip der lastunabhängigen Durchflussverteilung (LUDV) vorgesehen sein. Instead of in the 3 to 5 shown load holding valve 54 can in the bridge canal 40 a pressure compensator according to the principle of load-independent flow distribution (LUDV) be provided. Statt dem in den 3 bis 5 gezeigten Lasthalteventil 54 kann in dem Brückenkanal 40 eine Druckwaage nach dem Prinzip der lastunabhängigen Durchflussverteilung (LUDV) vorgesehen sein. Instead of in the 3 to 5 shown load holding valve 54 can in the bridge canal 40 a pressure compensator according to the principle of load-independent flow distribution (LUDV) be provided. Statt dem in den 3 bis 5 gezeigten Lasthalteventil 54 kann in dem Brückenkanal 40 eine Druckwaage nach dem Prinzip der lastunabhängigen Durchflussverteilung (LUDV) vorgesehen sein. Instead of in the 3 to 5 shown load holding valve 54 can in the bridge canal 40 a pressure compensator according to the principle of load-independent flow distribution (LUDV) be provided. Statt dem in den 3 bis 5 gezeigten Lasthalteventil 54 kann in dem Brückenkanal 40 eine Druckwaage nach dem Prinzip der lastunabhängigen Durchflussverteilung (LUDV) vorgesehen sein. Instead of in the 3 to 5 shown load holding valve 54 can in the bridge canal 40 a pressure compensator according to the principle of load-independent flow distribution (LUDV) be provided. Statt dem in den 3 bis 5 gezeigten Lasthalteventil 54 kann in dem Brückenkanal 40 eine Druckwaage nach dem Prinzip der lastunabhängigen Durchflussverteilung (LUDV) vorgesehen sein. Instead of in the 3 to 5 shown load holding valve 54 can in the bridge canal 40 a pressure compensator according to the principle of load-independent flow distribution (LUDV) be provided. Statt dem in den 3 bis 5 gezeigten Lasthalteventil 54 kann in dem Brückenkanal 40 eine Druckwaage nach dem Prinzip der lastunabhängigen Durchflussverteilung (LUDV) vorgesehen sein. Instead of in the 3 to 5 shown load holding valve 54 can in the bridge canal 40 a pressure compensator according to the principle of load-independent flow distribution (LUDV) be provided. Statt dem in den 3 bis 5 gezeigten Lasthalteventil 54 kann in dem Brückenkanal 40 eine Druckwaage nach dem Prinzip der lastunabhängigen Durchflussverteilung (LUDV) vorgesehen sein. Instead of in the 3 to 5 shown load holding valve 54 can in the bridge canal 40 a pressure compensator according to the principle of load-independent flow distribution (LUDV) be provided. Statt dem in den 3 bis 5 gezeigten Lasthalteventil 54 kann in dem Brückenkanal 40 eine Druckwaage nach dem Prinzip der lastunabhängigen Durchflussverteilung (LUDV) vorgesehen sein. Instead of in the 3 to 5 shown load holding valve 54 can in the bridge canal 40 a pressure compensator according to the principle of load-independent flow distribution (LUDV) be provided. Statt dem in den 3 bis 5 gezeigten Lasthalteventil 54 kann in dem Brückenkanal 40 eine Druckwaage nach dem Prinzip der lastunabhängigen Durchflussverteilung (LUDV) vorgesehen sein. Instead of in the 3 to 5 shown load holding valve 54 can in the bridge canal 40 a pressure compensator according to the principle of load-independent flow distribution (LUDV) be provided. Statt dem in den 3 bis 5 gezeigten Lasthalteventil 54 kann in dem Brückenkanal 40 eine Druckwaage nach dem Prinzip der lastunabhängigen Durchflussverteilung (LUDV) vorgesehen sein. Instead of in the 3 to 5 shown load holding valve 54 can in the bridge canal 40 a pressure compensator according to the principle of load-independent flow distribution (LUDV) be provided. Statt dem in den 3 bis 5 gezeigten Lasthalteventil 54 kann in dem Brückenkanal 40 eine Druckwaage nach dem Prinzip der lastunabhängigen Durchflussverteilung (LUDV) vorgesehen sein. Instead of in the 3 to 5 shown load holding valve 54 can in the bridge canal 40 a pressure compensator according to the principle of load-independent flow distribution (LUDV) be provided. Statt dem in den 3 bis 5 gezeigten Lasthalteventil 54 kann in dem Brückenkanal 40 eine Druckwaage nach dem Prinzip der lastunabhängigen Durchflussverteilung (LUDV) vorgesehen sein. Instead of in the 3 to 5 shown load holding valve 54 can in the bridge canal 40 a pressure compensator according to the principle of load-independent flow distribution (LUDV) be provided. Statt dem in den 3 bis 5 gezeigten Lasthalteventil 54 kann in dem Brückenkanal 40 eine Druckwaage nach dem Prinzip der lastunabhängigen Durchflussverteilung (LUDV) vorgesehen sein. Instead of in the 3 to 5 shown load holding valve 54 can in the bridge canal 40 a pressure compensator according to the principle of load-independent flow distribution (LUDV) be provided. Statt dem in den 3 bis 5 gezeigten Lasthalteventil 54 kann in dem Brückenkanal 40 eine Druckwaage nach dem Prinzip der lastunabhängigen Durchflussverteilung (LUDV) vorgesehen sein. Instead of in the 3 to 5 shown load holding valve 54 can in the bridge canal 40 a pressure compensator according to the principle of load-independent flow distribution (LUDV) be provided. Statt dem in den 3 bis 5 gezeigten Lasthalteventil 54 kann in dem Brückenkanal 40 eine Druckwaage nach dem Prinzip der lastunabhängigen Durchflussverteilung (LUDV) vorgesehen sein. Instead of in the 3 to 5 shown load holding valve 54 can in the bridge canal 40 a pressure compensator according to the principle of load-independent flow distribution (LUDV) be provided. Statt dem in den 3 bis 5 gezeigten Lasthalteventil 54 kann in dem Brückenkanal 40 eine Druckwaage nach dem Prinzip der lastunabhängigen Durchflussverteilung (LUDV) vorgesehen sein. Instead of in the 3 to 5 shown load holding valve 54 can in the bridge canal 40 a pressure compensator according to the principle of load-independent flow distribution (LUDV) be provided. Statt dem in den 3 bis 5 gezeigten Lasthalteventil 54 kann in dem Brückenkanal 40 eine Druckwaage nach dem Prinzip der lastunabhängigen Durchflussverteilung (LUDV) vorgesehen sein. Instead of in the 3 to 5 shown load holding valve 54 can in the bridge canal 40 a pressure compensator according to the principle of load-independent flow distribution (LUDV) be provided.
  • Offenbart ist eine Ventilanordnung für eine mobile Arbeitsmaschine mit einem Zumess- bzw. Steuerventil, über das ein regenerierbarer Anschluss und ein weiterer Anschluss eines Verbrauchers – z. B. Arbeitszylinder oder Motor – der mobilen Arbeitsmaschine versorgbar sind. Es ist ein – vorzugsweise gesondertes – Regenerationsventil mit nur zwei Schaltstellungen (ganz offen; ganz geschlossen) vorgesehen, über das Druckmittel vom regenerierbaren Anschluss in einen Tank ableitbar ist. Oberhalb einer vorgegebenen Druckdifferenz zwischen den Anschlüssen ist das Regenerationsventil offen und im Übrigen geschlossen. Ein Haupt- bzw. Steuerschieber des Steuerventils weist eine gemeinsame Regenerations- und Arbeitsstellung auf. Der Steuerschieber hat also keine entlang eines Verschiebeweges des Steuerschiebers von der Regenerationsstellung beabstandete Arbeitsstellung, so dass kein aktives Umschalten zwischen Arbeitsbetrieb und Regernationsbetrieb nötig ist.Disclosed is a valve arrangement for a mobile work machine with a metering or control valve, via which a regenerable connection and a further connection of a consumer -. B. cylinder or motor - the mobile machine can be supplied. There is a - preferably separate - regeneration valve with only two switch positions (fully open, fully closed) provided over the pressure medium from the regenerable connection in a tank can be derived. Above a predetermined pressure difference between the terminals, the regeneration valve is open and otherwise closed. A main or spool of the control valve has a common regeneration and working position. The spool thus has no along a displacement path of the spool from the regeneration position spaced working position, so that no active switching between working and Regernationsbetrieb is necessary.
  • Bezugszeichenliste LIST OF REFERENCE NUMBERS
  • 1 1
    Steuerventil control valve
    2 2
    Rückschlagventil check valve
    4 4
    Verstellpumpe variable
    6 6
    Tank tank
    8; 108 8th; 108
    Differenzialzylinder differential cylinders
    10; 110 10; 110
    Ringraum annulus
    12; 112 12; 112
    Bodenraum floor space
    14 14
    Steuerschieber spool
    16 16
    Rückschlagventil check valve
    18 18
    Drossel throttle
    20 20
    Ventilkörper valve body
    22 22
    Steuerleitung control line
    24 24
    Arbeitsleitungsabschnitt Working line section
    26 26
    Buchse Rifle
    28 28
    Gehäuse casing
    30 30
    Schließfeder closing spring
    31 31
    Steuerdruckraum Control pressure chamber
    32 32
    Öffnungskolben opening piston
    33 33
    Öffnungsfläche opening area
    34 34
    Längsachse longitudinal axis
    36 36
    erster Tank-Druckraum first tank pressure chamber
    38 38
    Druckraum pressure chamber
    40 40
    Brückenkanal bridge channel
    42 42
    erster Brücken-Druckraum first bridge pressure chamber
    44 44
    Zumess-Druckraum Zumess-pressure chamber
    46 46
    Pumpen-Druckraum Pump pressure chamber
    48 48
    zweiter Brücken-Druckraum second bridge pressure chamber
    50 50
    Druckraum pressure chamber
    52 52
    zweiter Tank-Druckraum second tank pressure chamber
    54 54
    Lasthalteventil Load-holding valve
    56a, 56b 56a, 56b
    Zumessblende metering orifice
    58 58
    erste Radialbohrung first radial bore
    60 60
    Schaltkolben switching piston
    62 62
    zweite Radialbohrung second radial bore
    63 63
    Längsbohrung longitudinal bore
    64 64
    Schließfeder closing spring
    65 65
    Druckmeldebohrung Pressure signaling hole
    66 66
    Ringraum annulus
    68 68
    dichtender Abschnitt sealing section
    70 70
    Steuerkante control edge
    ST ST
    gedrosselter Ablauf throttled process
    C1 C1
    weiterer Anschluss further connection
    C2 C2
    regenerierbarer Anschluss regenerable connection
    V1 V1
    Anschluss connection
    A A
    Arbeitsanschluss working port
    B B
    Arbeitsanschluss working port
    D D
    Zumessblende metering orifice
    P P
    Pumpenanschluss pump connection
    T T
    Tankanschluss tank connection
    0 0
    Grundstellung initial position
    a a
    Regenerations- und Arbeitsstellung Regeneration and working position
    b b
    Arbeitsstellung working position
  • ZITATE ENTHALTEN IN DER BESCHREIBUNG QUOTES INCLUDE IN THE DESCRIPTION
  • Diese Liste der vom Anmelder aufgeführten Dokumente wurde automatisiert erzeugt und ist ausschließlich zur besseren Information des Lesers aufgenommen. Die Liste ist nicht Bestandteil der deutschen Patent- bzw. Gebrauchsmusteranmeldung. Das DPMA übernimmt keinerlei Haftung für etwaige Fehler oder Auslassungen. This list of the documents listed by the applicant has been generated automatically and is included solely for the better information of the reader. The list is not part of the German patent or utility model application. The DPMA assumes no liability for any errors or omissions.
  • Zitierte Patentliteratur Cited patent literature
    • DE 102009021831 A1 [0004] DE 102009021831 A1 [0004]
    • JP 2002-061605 A [0004] JP 2002-061605 A [0004]
    • DE 102006002920 A1 [0005] DE 102006002920 A1 [0005]

Claims (16)

  1. Ventilanordnung (1, 2) für eine mobile Arbeitsmaschine mit einem Steuerventil (1), über das ein regenerierbarer Anschluss (C2) und ein weiterer Anschluss (C1) eines Verbrauchers (8; 108) versorgbar sind, wobei ein Regenerationsventil (2) mit nur zwei Schaltstellungen vorgesehen ist, über das Druckmittel vom regenerierbaren Anschluss (C2) in einen Tank (6) ableitbar ist, und wobei das Regenerationsventil (2) oberhalb einer vorgegebenen Druckdifferenz zwischen den Anschlüssen (C1, C2) offen und im Übrigen geschlossen ist, und wobei ein Steuerschieber (14) des Steuerventils (1) eine gemeinsame Regenerations- und Arbeitsstellung (a) aufweist.Valve arrangement ( 1 . 2 ) for a mobile work machine with a control valve ( 1 ), via which a regenerable terminal (C2) and a further terminal (C1) of a consumer ( 8th ; 108 ), whereby a regeneration valve ( 2 ) is provided with only two switching positions, via the pressure medium from the regenerable port (C2) in a tank ( ) is provided with only two switching positions, via the pressure medium from the regenerable port (C2) in a tank ( 6 6th ) is derivable, and wherein the regeneration valve ( ) is derivable, and wherein the regeneration valve ( 2 2 ) above a predetermined pressure difference between the ports (C1, C2) is open and otherwise closed, and wherein a spool ( ) above a predetermined pressure difference between the ports (C1, C2) is open and otherwise closed, and wherein a spool ( 14 14th ) of the control valve ( ) of the control valve ( 1 1 ) has a common regeneration and working position (a). ) has a common regeneration and working position (a).
  2. Ventilanordnung nach Anspruch 1, wobei der Steuerschieber ( 14 ) im Steuerventil ( 1 ) kontinuierlich verstellbar ist, und wobei ein Bereich an einem Verschiebeweg des Steuerschiebers ( 14 ) mit gemeinsamen Regenerations- und Arbeitsstellungen (a) gebildet ist. Valve arrangement according to claim 1, wherein the spool ( 14 ) in the control valve ( 1 ) is continuously adjustable, and wherein an area at a displacement of the spool ( 14 ) is formed with common regeneration and working positions (a). Ventilanordnung nach Anspruch 1, wobei der Steuerschieber ( 14 ) im Steuerventil ( 1 ) kontinuierlich verstellbar ist, und wobei ein Bereich an einem Verschiebeweg des Steuerschiebers ( 14 ) mit gemeinsamen Regenerations- und Arbeitsstellungen (a) gebildet ist. Valve arrangement according to claim 1, wherein the spool ( 14 ) in the control valve ( 1 ) is continuously adjustable, and wherein an area at a displacement of the spool ( 14 ) is formed with common regeneration and working positions (a). Ventilanordnung nach Anspruch 1, wobei der Steuerschieber ( 14 ) im Steuerventil ( 1 ) kontinuierlich verstellbar ist, und wobei ein Bereich an einem Verschiebeweg des Steuerschiebers ( 14 ) mit gemeinsamen Regenerations- und Arbeitsstellungen (a) gebildet ist. Valve arrangement according to claim 1, wherein the spool ( 14 ) in the control valve ( 1 ) is continuously adjustable, and wherein an area at a displacement of the spool ( 14 ) is formed with common regeneration and working positions (a). Ventilanordnung nach Anspruch 1, wobei der Steuerschieber ( 14 ) im Steuerventil ( 1 ) kontinuierlich verstellbar ist, und wobei ein Bereich an einem Verschiebeweg des Steuerschiebers ( 14 ) mit gemeinsamen Regenerations- und Arbeitsstellungen (a) gebildet ist. Valve arrangement according to claim 1, wherein the spool ( 14 ) in the control valve ( 1 ) is continuously adjustable, and wherein an area at a displacement of the spool ( 14 ) is formed with common regeneration and working positions (a). Ventilanordnung nach Anspruch 1, wobei der Steuerschieber ( 14 ) im Steuerventil ( 1 ) kontinuierlich verstellbar ist, und wobei ein Bereich an einem Verschiebeweg des Steuerschiebers ( 14 ) mit gemeinsamen Regenerations- und Arbeitsstellungen (a) gebildet ist. Valve arrangement according to claim 1, wherein the spool ( 14 ) in the control valve ( 1 ) is continuously adjustable, and wherein an area at a displacement of the spool ( 14 ) is formed with common regeneration and working positions (a). Ventilanordnung nach Anspruch 1, wobei der Steuerschieber ( 14 ) im Steuerventil ( 1 ) kontinuierlich verstellbar ist, und wobei ein Bereich an einem Verschiebeweg des Steuerschiebers ( 14 ) mit gemeinsamen Regenerations- und Arbeitsstellungen (a) gebildet ist. Valve arrangement according to claim 1, wherein the spool ( 14 ) in the control valve ( 1 ) is continuously adjustable, and wherein an area at a displacement of the spool ( 14 ) is formed with common regeneration and working positions (a). Ventilanordnung nach Anspruch 1, wobei der Steuerschieber ( 14 ) im Steuerventil ( 1 ) kontinuierlich verstellbar ist, und wobei ein Bereich an einem Verschiebeweg des Steuerschiebers ( 14 ) mit gemeinsamen Regenerations- und Arbeitsstellungen (a) gebildet ist. Valve arrangement according to claim 1, wherein the spool ( 14 ) in the control valve ( 1 ) is continuously adjustable, and wherein an area at a displacement of the spool ( 14 ) is formed with common regeneration and working positions (a). Ventilanordnung nach Anspruch 1, wobei der Steuerschieber ( 14 ) im Steuerventil ( 1 ) kontinuierlich verstellbar ist, und wobei ein Bereich an einem Verschiebeweg des Steuerschiebers ( 14 ) mit gemeinsamen Regenerations- und Arbeitsstellungen (a) gebildet ist. Valve arrangement according to claim 1, wherein the spool ( 14 ) in the control valve ( 1 ) is continuously adjustable, and wherein an area at a displacement of the spool ( 14 ) is formed with common regeneration and working positions (a). Ventilanordnung nach Anspruch 1, wobei der Steuerschieber ( 14 ) im Steuerventil ( 1 ) kontinuierlich verstellbar ist, und wobei ein Bereich an einem Verschiebeweg des Steuerschiebers ( 14 ) mit gemeinsamen Regenerations- und Arbeitsstellungen (a) gebildet ist. Valve arrangement according to claim 1, wherein the spool ( 14 ) in the control valve ( 1 ) is continuously adjustable, and wherein an area at a displacement of the spool ( 14 ) is formed with common regeneration and working positions (a). Ventilanordnung nach Anspruch 1, wobei der Steuerschieber ( 14 ) im Steuerventil ( 1 ) kontinuierlich verstellbar ist, und wobei ein Bereich an einem Verschiebeweg des Steuerschiebers ( 14 ) mit gemeinsamen Regenerations- und Arbeitsstellungen (a) gebildet ist. Valve arrangement according to claim 1, wherein the spool ( 14 ) in the control valve ( 1 ) is continuously adjustable, and wherein an area at a displacement of the spool ( 14 ) is formed with common regeneration and working positions (a). Ventilanordnung nach Anspruch 1, wobei der Steuerschieber ( 14 ) im Steuerventil ( 1 ) kontinuierlich verstellbar ist, und wobei ein Bereich an einem Verschiebeweg des Steuerschiebers ( 14 ) mit gemeinsamen Regenerations- und Arbeitsstellungen (a) gebildet ist. Valve arrangement according to claim 1, wherein the spool ( 14 ) in the control valve ( 1 ) is continuously adjustable, and wherein an area at a displacement of the spool ( 14 ) is formed with common regeneration and working positions (a). Ventilanordnung nach Anspruch 1, wobei der Steuerschieber ( 14 ) im Steuerventil ( 1 ) kontinuierlich verstellbar ist, und wobei ein Bereich an einem Verschiebeweg des Steuerschiebers ( 14 ) mit gemeinsamen Regenerations- und Arbeitsstellungen (a) gebildet ist. Valve arrangement according to claim 1, wherein the spool ( 14 ) in the control valve ( 1 ) is continuously adjustable, and wherein an area at a displacement of the spool ( 14 ) is formed with common regeneration and working positions (a). Ventilanordnung nach Anspruch 1, wobei der Steuerschieber ( 14 ) im Steuerventil ( 1 ) kontinuierlich verstellbar ist, und wobei ein Bereich an einem Verschiebeweg des Steuerschiebers ( 14 ) mit gemeinsamen Regenerations- und Arbeitsstellungen (a) gebildet ist. Valve arrangement according to claim 1, wherein the spool ( 14 ) in the control valve ( 1 ) is continuously adjustable, and wherein an area at a displacement of the spool ( 14 ) is formed with common regeneration and working positions (a).
  3. Ventilanordnung nach Anspruch 1 oder 2, wobei das Regerationsventil ein entsperrbares Rückschlagventil ( 2 ) ist. Valve arrangement according to claim 1 or 2, wherein the Regerationsventil a pilot-operated check valve ( 2 ). Ventilanordnung nach Anspruch 1 oder 2, wobei das Regerationsventil ein entsperrbares Rückschlagventil ( 2 ) ist. Valve arrangement according to claim 1 or 2, wherein the Regerationsventil a pilot-operated check valve ( 2 ). Ventilanordnung nach Anspruch 1 oder 2, wobei das Regerationsventil ein entsperrbares Rückschlagventil ( 2 ) ist. Valve arrangement according to claim 1 or 2, wherein the Regerationsventil a pilot-operated check valve ( 2 ). Ventilanordnung nach Anspruch 1 oder 2, wobei das Regerationsventil ein entsperrbares Rückschlagventil ( 2 ) ist. Valve arrangement according to claim 1 or 2, wherein the Regerationsventil a pilot-operated check valve ( 2 ). Ventilanordnung nach Anspruch 1 oder 2, wobei das Regerationsventil ein entsperrbares Rückschlagventil ( 2 ) ist. Valve arrangement according to claim 1 or 2, wherein the Regerationsventil a pilot-operated check valve ( 2 ).
  4. Ventilanordnung nach Anspruch 3, wobei das Rückschlagventil ( 2 ) mit einem von dem weiteren Anschluss (C1) abgegriffenen in Öffnungsrichtung wirkenden Steuerdruck direkt angesteuert ist. Valve arrangement according to claim 3, wherein the check valve ( 2 ) is directly controlled with one of the further terminal (C1) tapped acting in the opening direction control pressure. Ventilanordnung nach Anspruch 3, wobei das Rückschlagventil ( 2 ) mit einem von dem weiteren Anschluss (C1) abgegriffenen in Öffnungsrichtung wirkenden Steuerdruck direkt angesteuert ist. Valve arrangement according to claim 3, wherein the check valve ( 2 ) is directly controlled with one of the further terminal (C1) tapped acting in the opening direction control pressure. Ventilanordnung nach Anspruch 3, wobei das Rückschlagventil ( 2 ) mit einem von dem weiteren Anschluss (C1) abgegriffenen in Öffnungsrichtung wirkenden Steuerdruck direkt angesteuert ist. Valve arrangement according to claim 3, wherein the check valve ( 2 ) is directly controlled with one of the further terminal (C1) tapped acting in the opening direction control pressure. Ventilanordnung nach Anspruch 3, wobei das Rückschlagventil ( 2 ) mit einem von dem weiteren Anschluss (C1) abgegriffenen in Öffnungsrichtung wirkenden Steuerdruck direkt angesteuert ist. Valve arrangement according to claim 3, wherein the check valve ( 2 ) is directly controlled with one of the further terminal (C1) tapped acting in the opening direction control pressure. Ventilanordnung nach Anspruch 3, wobei das Rückschlagventil ( 2 ) mit einem von dem weiteren Anschluss (C1) abgegriffenen in Öffnungsrichtung wirkenden Steuerdruck direkt angesteuert ist. Valve arrangement according to claim 3, wherein the check valve ( 2 ) is directly controlled with one of the further terminal (C1) tapped acting in the opening direction control pressure.
  5. Ventilanordnung nach Anspruch 3 oder 4, wobei das Rückschlagventil ( 2 ) eine Schließfeder ( 30 Ventilanordnung nach Anspruch 3 oder 4, wobei das Rückschlagventil ( 2 ) eine Schließfeder ( 30 Ventilanordnung nach Anspruch 3 oder 4, wobei das Rückschlagventil ( 2 ) eine Schließfeder ( 30 Ventilanordnung nach Anspruch 3 oder 4, wobei das Rückschlagventil ( 2 ) eine Schließfeder ( 30 ) mit geringer Federsteifigkeit aufweist. ) with low spring stiffness. Valve arrangement according to claim 3 or 4, wherein the check valve ( Valve arrangement according to claim 3 or 4, wherein the check valve ( 2 2 ) a closing spring ( ) a closing spring ( 30 30th ) having low spring stiffness. ) having low spring stiffness.
  6. Ventilanordnung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei der Verbraucher ein Differenzialzylinder ( 8 ) ist, dessen Ringraum ( 10 ) mit dem regenerierbaren Anschluss (C2) verbunden ist. Valve arrangement according to one of the preceding claims, wherein the consumer a differential cylinder ( 8th ), whose annulus ( 10 ) is connected to the regenerable terminal (C2). Ventilanordnung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei der Verbraucher ein Differenzialzylinder ( 8 ) ist, dessen Ringraum ( 10 ) mit dem regenerierbaren Anschluss (C2) verbunden ist. Valve arrangement according to one of the preceding claims, wherein the consumer a differential cylinder ( 8th ), whose annulus ( 10 ) is connected to the regenerable terminal (C2). Ventilanordnung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei der Verbraucher ein Differenzialzylinder ( 8 ) ist, dessen Ringraum ( 10 ) mit dem regenerierbaren Anschluss (C2) verbunden ist. Valve arrangement according to one of the preceding claims, wherein the consumer a differential cylinder ( 8th ), whose annulus ( 10 ) is connected to the regenerable terminal (C2). Ventilanordnung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei der Verbraucher ein Differenzialzylinder ( 8 ) ist, dessen Ringraum ( 10 ) mit dem regenerierbaren Anschluss (C2) verbunden ist. Valve arrangement according to one of the preceding claims, wherein the consumer a differential cylinder ( 8th ), whose annulus ( 10 ) is connected to the regenerable terminal (C2). Ventilanordnung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei der Verbraucher ein Differenzialzylinder ( 8 ) ist, dessen Ringraum ( 10 ) mit dem regenerierbaren Anschluss (C2) verbunden ist. Valve arrangement according to one of the preceding claims, wherein the consumer a differential cylinder ( 8th ), whose annulus ( 10 ) is connected to the regenerable terminal (C2). Ventilanordnung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei der Verbraucher ein Differenzialzylinder ( 8 ) ist, dessen Ringraum ( 10 ) mit dem regenerierbaren Anschluss (C2) verbunden ist. Valve arrangement according to one of the preceding claims, wherein the consumer a differential cylinder ( 8th ), whose annulus ( 10 ) is connected to the regenerable terminal (C2). Ventilanordnung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei der Verbraucher ein Differenzialzylinder ( 8 ) ist, dessen Ringraum ( 10 ) mit dem regenerierbaren Anschluss (C2) verbunden ist. Valve arrangement according to one of the preceding claims, wherein the consumer a differential cylinder ( 8th ), whose annulus ( 10 ) is connected to the regenerable terminal (C2). Ventilanordnung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei der Verbraucher ein Differenzialzylinder ( 8 ) ist, dessen Ringraum ( 10 ) mit dem regenerierbaren Anschluss (C2) verbunden ist. Valve arrangement according to one of the preceding claims, wherein the consumer a differential cylinder ( 8th ), whose annulus ( 10 ) is connected to the regenerable terminal (C2). Ventilanordnung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei der Verbraucher ein Differenzialzylinder ( 8 ) ist, dessen Ringraum ( 10 ) mit dem regenerierbaren Anschluss (C2) verbunden ist. Valve arrangement according to one of the preceding claims, wherein the consumer a differential cylinder ( 8th ), whose annulus ( 10 ) is connected to the regenerable terminal (C2).
  7. Ventilanordnung nach Anspruch 6, wobei das Regenerationsventil ( 2 ) eine Öffnungsfläche ( 33 Ventilanordnung nach Anspruch 6, wobei das Regenerationsventil ( 2 ) eine Öffnungsfläche ( 33 Ventilanordnung nach Anspruch 6, wobei das Regenerationsventil ( 2 ) eine Öffnungsfläche ( 33 Ventilanordnung nach Anspruch 6, wobei das Regenerationsventil ( 2 ) eine Öffnungsfläche ( 33 ) und einer Schießfläche hat, und wobei die Schließfläche kleiner als die Öffnungsfläche ist. ) and a shooting area, and wherein the closing area is smaller than the opening area. Valve arrangement according to claim 6, wherein the regeneration valve ( Valve arrangement according to claim 6, wherein the regeneration valve ( 2 2 ) an opening area ( ) an opening area ( 33 33 ) and a shooting surface, and wherein the closing surface is smaller than the opening area. ) and a shooting surface, and wherein the closing surface is smaller than the opening area.
  8. Ventilanordnung nach Anspruch 1 bis 5, wobei der Verbraucher ein Differenzialzylinder ( 108 ) ist, dessen Bodenraum ( 112 ) mit dem regenerierbaren Anschluss (C2) verbunden ist. Valve arrangement according to claim 1 to 5, wherein the consumer a differential cylinder ( 108 ) whose floor space ( 112 ) is connected to the regenerable terminal (C2). Ventilanordnung nach Anspruch 1 bis 5, wobei der Verbraucher ein Differenzialzylinder ( 108 ) ist, dessen Bodenraum ( 112 ) mit dem regenerierbaren Anschluss (C2) verbunden ist. Valve arrangement according to claim 1 to 5, wherein the consumer a differential cylinder ( 108 ) whose floor space ( 112 ) is connected to the regenerable terminal (C2). Ventilanordnung nach Anspruch 1 bis 5, wobei der Verbraucher ein Differenzialzylinder ( 108 ) ist, dessen Bodenraum ( 112 ) mit dem regenerierbaren Anschluss (C2) verbunden ist. Valve arrangement according to claim 1 to 5, wherein the consumer a differential cylinder ( 108 ) whose floor space ( 112 ) is connected to the regenerable terminal (C2). Ventilanordnung nach Anspruch 1 bis 5, wobei der Verbraucher ein Differenzialzylinder ( 108 ) ist, dessen Bodenraum ( 112 ) mit dem regenerierbaren Anschluss (C2) verbunden ist. Valve arrangement according to claim 1 to 5, wherein the consumer a differential cylinder ( 108 ) whose floor space ( 112 ) is connected to the regenerable terminal (C2). Ventilanordnung nach Anspruch 1 bis 5, wobei der Verbraucher ein Differenzialzylinder ( 108 ) ist, dessen Bodenraum ( 112 ) mit dem regenerierbaren Anschluss (C2) verbunden ist. Valve arrangement according to claim 1 to 5, wherein the consumer a differential cylinder ( 108 ) whose floor space ( 112 ) is connected to the regenerable terminal (C2). Ventilanordnung nach Anspruch 1 bis 5, wobei der Verbraucher ein Differenzialzylinder ( 108 ) ist, dessen Bodenraum ( 112 ) mit dem regenerierbaren Anschluss (C2) verbunden ist. Valve arrangement according to claim 1 to 5, wherein the consumer a differential cylinder ( 108 ) whose floor space ( 112 ) is connected to the regenerable terminal (C2). Ventilanordnung nach Anspruch 1 bis 5, wobei der Verbraucher ein Differenzialzylinder ( 108 ) ist, dessen Bodenraum ( 112 ) mit dem regenerierbaren Anschluss (C2) verbunden ist. Valve arrangement according to claim 1 to 5, wherein the consumer a differential cylinder ( 108 ) whose floor space ( 112 ) is connected to the regenerable terminal (C2). Ventilanordnung nach Anspruch 1 bis 5, wobei der Verbraucher ein Differenzialzylinder ( 108 ) ist, dessen Bodenraum ( 112 ) mit dem regenerierbaren Anschluss (C2) verbunden ist. Valve arrangement according to claim 1 to 5, wherein the consumer a differential cylinder ( 108 ) whose floor space ( 112 ) is connected to the regenerable terminal (C2). Ventilanordnung nach Anspruch 1 bis 5, wobei der Verbraucher ein Differenzialzylinder ( 108 ) ist, dessen Bodenraum ( 112 ) mit dem regenerierbaren Anschluss (C2) verbunden ist. Valve arrangement according to claim 1 to 5, wherein the consumer a differential cylinder ( 108 ) whose floor space ( 112 ) is connected to the regenerable terminal (C2).
  9. Ventilanordnung nach Anspruch 8, wobei das Regenerationsventil eine Öffnungsfläche und einer Schießfläche hat, und wobei die Schließfläche größer als die Öffnungsfläche ist. The valve assembly of claim 8, wherein the regeneration valve has an opening area and a firing area, and wherein the closing area is greater than the opening area.
  10. Ventilanordnung nach Anspruch 1 bis 5, wobei der Verbraucher ein Gleichgangzylinder ist. Valve arrangement according to claim 1 to 5, wherein the consumer is a synchronous cylinder.
  11. Ventilanordnung nach Anspruch 10, wobei das Regenerationsventil eine Öffnungsfläche und einer Schießfläche hat, die etwa gleich groß sind. Valve assembly according to claim 10, wherein the regeneration valve has an opening area and a shooting surface, which are about the same size.
  12. Ventilanordnung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei in der gemeinsamen Regenerations- und Arbeitsstellung (a) eine Regerationsleitung aufgesteuert ist, in der ein vom regenerierbaren Anschluss (C2) zum weiteren Anschluss (C1) öffnendes Rückschlagventil ( 16 ) angeordnet ist. Valve arrangement according to one of the preceding claims, wherein in the common regeneration and working position (a) a Regerationsleitung is controlled, in which one of the regenerable port (C2) to the further port (C1) opening check valve ( 16 Ventilanordnung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei in der gemeinsamen Regenerations- und Arbeitsstellung (a) eine Regerationsleitung aufgesteuert ist, in der ein vom regenerierbaren Anschluss (C2) zum weiteren Anschluss (C1) öffnendes Rückschlagventil ( 16 ) angeordnet ist. Valve arrangement according to one of the preceding claims, wherein in the common regeneration and working position (a) a Regerationsleitung is controlled, in which one of the regenerable port (C2) to the further port (C1) opening check valve ( 16 Ventilanordnung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei in der gemeinsamen Regenerations- und Arbeitsstellung (a) eine Regerationsleitung aufgesteuert ist, in der ein vom regenerierbaren Anschluss (C2) zum weiteren Anschluss (C1) öffnendes Rückschlagventil ( 16 ) angeordnet ist. Valve arrangement according to one of the preceding claims, wherein in the common regeneration and working position (a) a Regerationsleitung is controlled, in which one of the regenerable port (C2) to the further port (C1) opening check valve ( 16 Ventilanordnung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei in der gemeinsamen Regenerations- und Arbeitsstellung (a) eine Regerationsleitung aufgesteuert ist, in der ein vom regenerierbaren Anschluss (C2) zum weiteren Anschluss (C1) öffnendes Rückschlagventil ( 16 ) angeordnet ist. Valve arrangement according to one of the preceding claims, wherein in the common regeneration and working position (a) a Regerationsleitung is controlled, in which one of the regenerable port (C2) to the further port (C1) opening check valve ( 16 ) is arranged. ) is arranged.
  13. Ventilanordnung nach Anspruch 12, wobei in oder an der Regerationsleitung eine einstellbare Drossel ( 18 ) angeordnet ist. Valve arrangement according to claim 12, wherein in or on the Regerationsleitung an adjustable throttle ( 18 ) is arranged. Ventilanordnung nach Anspruch 12, wobei in oder an der Regerationsleitung eine einstellbare Drossel ( 18 ) angeordnet ist. Valve arrangement according to claim 12, wherein in or on the Regerationsleitung an adjustable throttle ( 18 ) is arranged. Ventilanordnung nach Anspruch 12, wobei in oder an der Regerationsleitung eine einstellbare Drossel ( 18 ) angeordnet ist. Valve arrangement according to claim 12, wherein in or on the Regerationsleitung an adjustable throttle ( 18 ) is arranged. Ventilanordnung nach Anspruch 12, wobei in oder an der Regerationsleitung eine einstellbare Drossel ( 18 ) angeordnet ist. Valve arrangement according to claim 12, wherein in or on the Regerationsleitung an adjustable throttle ( 18 ) is arranged. Ventilanordnung nach Anspruch 12, wobei in oder an der Regerationsleitung eine einstellbare Drossel ( 18 ) angeordnet ist. Valve arrangement according to claim 12, wherein in or on the Regerationsleitung an adjustable throttle ( 18 ) is arranged.
  14. Ventilanordnung nach Anspruch 13, wobei die Regerationsleitung mit dem Rückschlagventil ( 16 ) im Steuerschieber ( 14 ) ausgebildet ist, und wobei die einstellbare Drossel ( 18 ) zwischen dem Steuerschieber ( 14 ) und einem Gehäuse des Steuerventils ( 1 ) gebildet ist. Valve arrangement according to claim 13, wherein the Regerationsleitung with the check valve ( 16 ) in the control slide ( 14 ), and wherein the adjustable throttle ( 18 ) between the spool ( 14 ) and a housing of the control valve ( 1 ) is formed. Ventilanordnung nach Anspruch 13, wobei die Regerationsleitung mit dem Rückschlagventil ( 16 ) im Steuerschieber ( 14 ) ausgebildet ist, und wobei die einstellbare Drossel ( 18 ) zwischen dem Steuerschieber ( 14 ) und einem Gehäuse des Steuerventils ( 1 ) gebildet ist. Valve arrangement according to claim 13, wherein the Regerationsleitung with the check valve ( 16 ) in the control slide ( 14 ), and wherein the adjustable throttle ( 18 ) between the spool ( 14 ) and a housing of the control valve ( 1 ) is formed. Ventilanordnung nach Anspruch 13, wobei die Regerationsleitung mit dem Rückschlagventil ( 16 ) im Steuerschieber ( 14 ) ausgebildet ist, und wobei die einstellbare Drossel ( 18 ) zwischen dem Steuerschieber ( 14 ) und einem Gehäuse des Steuerventils ( 1 ) gebildet ist. Valve arrangement according to claim 13, wherein the Regerationsleitung with the check valve ( 16 ) in the control slide ( 14 ), and wherein the adjustable throttle ( 18 ) between the spool ( 14 ) and a housing of the control valve ( 1 ) is formed. Ventilanordnung nach Anspruch 13, wobei die Regerationsleitung mit dem Rückschlagventil ( 16 ) im Steuerschieber ( 14 ) ausgebildet ist, und wobei die einstellbare Drossel ( 18 ) zwischen dem Steuerschieber ( 14 ) und einem Gehäuse des Steuerventils ( 1 ) gebildet ist. Valve arrangement according to claim 13, wherein the Regerationsleitung with the check valve ( 16 ) in the control slide ( 14 ), and wherein the adjustable throttle ( 18 ) between the spool ( 14 ) and a housing of the control valve ( 1 ) is formed. Ventilanordnung nach Anspruch 13, wobei die Regerationsleitung mit dem Rückschlagventil ( 16 ) im Steuerschieber ( 14 ) ausgebildet ist, und wobei die einstellbare Drossel ( 18 ) zwischen dem Steuerschieber ( 14 ) und einem Gehäuse des Steuerventils ( 1 ) gebildet ist. Valve arrangement according to claim 13, wherein the Regerationsleitung with the check valve ( 16 ) in the control slide ( 14 ), and wherein the adjustable throttle ( 18 ) between the spool ( 14 ) and a housing of the control valve ( 1 ) is formed. Ventilanordnung nach Anspruch 13, wobei die Regerationsleitung mit dem Rückschlagventil ( 16 ) im Steuerschieber ( 14 ) ausgebildet ist, und wobei die einstellbare Drossel ( 18 ) zwischen dem Steuerschieber ( 14 ) und einem Gehäuse des Steuerventils ( 1 ) gebildet ist. Valve arrangement according to claim 13, wherein the Regerationsleitung with the check valve ( 16 ) in the control slide ( 14 ), and wherein the adjustable throttle ( 18 ) between the spool ( 14 ) and a housing of the control valve ( 1 ) is formed. Ventilanordnung nach Anspruch 13, wobei die Regerationsleitung mit dem Rückschlagventil ( 16 ) im Steuerschieber ( 14 ) ausgebildet ist, und wobei die einstellbare Drossel ( 18 ) zwischen dem Steuerschieber ( 14 ) und einem Gehäuse des Steuerventils ( 1 ) gebildet ist. Valve arrangement according to claim 13, wherein the Regerationsleitung with the check valve ( 16 ) in the control slide ( 14 ), and wherein the adjustable throttle ( 18 ) between the spool ( 14 ) and a housing of the control valve ( 1 ) is formed. Ventilanordnung nach Anspruch 13, wobei die Regerationsleitung mit dem Rückschlagventil ( 16 ) im Steuerschieber ( 14 ) ausgebildet ist, und wobei die einstellbare Drossel ( 18 ) zwischen dem Steuerschieber ( 14 ) und einem Gehäuse des Steuerventils ( 1 ) gebildet ist. Valve arrangement according to claim 13, wherein the Regerationsleitung with the check valve ( 16 ) in the control slide ( 14 ), and wherein the adjustable throttle ( 18 ) between the spool ( 14 ) and a housing of the control valve ( 1 ) is formed. Ventilanordnung nach Anspruch 13, wobei die Regerationsleitung mit dem Rückschlagventil ( 16 ) im Steuerschieber ( 14 ) ausgebildet ist, und wobei die einstellbare Drossel ( 18 ) zwischen dem Steuerschieber ( 14 ) und einem Gehäuse des Steuerventils ( 1 ) gebildet ist. Valve arrangement according to claim 13, wherein the Regerationsleitung with the check valve ( 16 ) in the control slide ( 14 ), and wherein the adjustable throttle ( 18 ) between the spool ( 14 ) and a housing of the control valve ( 1 ) is formed. Ventilanordnung nach Anspruch 13, wobei die Regerationsleitung mit dem Rückschlagventil ( 16 ) im Steuerschieber ( 14 ) ausgebildet ist, und wobei die einstellbare Drossel ( 18 ) zwischen dem Steuerschieber ( 14 ) und einem Gehäuse des Steuerventils ( 1 ) gebildet ist. Valve arrangement according to claim 13, wherein the Regerationsleitung with the check valve ( 16 ) in the control slide ( 14 ), and wherein the adjustable throttle ( 18 ) between the spool ( 14 ) and a housing of the control valve ( 1 ) is formed. Ventilanordnung nach Anspruch 13, wobei die Regerationsleitung mit dem Rückschlagventil ( 16 ) im Steuerschieber ( 14 ) ausgebildet ist, und wobei die einstellbare Drossel ( 18 ) zwischen dem Steuerschieber ( 14 ) und einem Gehäuse des Steuerventils ( 1 ) gebildet ist. Valve arrangement according to claim 13, wherein the Regerationsleitung with the check valve ( 16 ) in the control slide ( 14 ), and wherein the adjustable throttle ( 18 ) between the spool ( 14 ) and a housing of the control valve ( 1 ) is formed. Ventilanordnung nach Anspruch 13, wobei die Regerationsleitung mit dem Rückschlagventil ( 16 ) im Steuerschieber ( 14 ) ausgebildet ist, und wobei die einstellbare Drossel ( 18 ) zwischen dem Steuerschieber ( 14 ) und einem Gehäuse des Steuerventils ( 1 ) gebildet ist. Valve arrangement according to claim 13, wherein the Regerationsleitung with the check valve ( 16 ) in the control slide ( 14 ), and wherein the adjustable throttle ( 18 ) between the spool ( 14 ) and a housing of the control valve ( 1 ) is formed. Ventilanordnung nach Anspruch 13, wobei die Regerationsleitung mit dem Rückschlagventil ( 16 ) im Steuerschieber ( 14 ) ausgebildet ist, und wobei die einstellbare Drossel ( 18 ) zwischen dem Steuerschieber ( 14 ) und einem Gehäuse des Steuerventils ( 1 ) gebildet ist. Valve arrangement according to claim 13, wherein the Regerationsleitung with the check valve ( 16 ) in the control slide ( 14 ), and wherein the adjustable throttle ( 18 ) between the spool ( 14 ) and a housing of the control valve ( 1 ) is formed. Ventilanordnung nach Anspruch 13, wobei die Regerationsleitung mit dem Rückschlagventil ( 16 ) im Steuerschieber ( 14 ) ausgebildet ist, und wobei die einstellbare Drossel ( 18 ) zwischen dem Steuerschieber ( 14 ) und einem Gehäuse des Steuerventils ( 1 ) gebildet ist. Valve arrangement according to claim 13, wherein the Regerationsleitung with the check valve ( 16 ) in the control slide ( 14 ), and wherein the adjustable throttle ( 18 ) between the spool ( 14 ) and a housing of the control valve ( 1 ) is formed. Ventilanordnung nach Anspruch 13, wobei die Regerationsleitung mit dem Rückschlagventil ( 16 ) im Steuerschieber ( 14 ) ausgebildet ist, und wobei die einstellbare Drossel ( 18 ) zwischen dem Steuerschieber ( 14 ) und einem Gehäuse des Steuerventils ( 1 ) gebildet ist. Valve arrangement according to claim 13, wherein the Regerationsleitung with the check valve ( 16 ) in the control slide ( 14 ), and wherein the adjustable throttle ( 18 ) between the spool ( 14 ) and a housing of the control valve ( 1 ) is formed. Ventilanordnung nach Anspruch 13, wobei die Regerationsleitung mit dem Rückschlagventil ( 16 ) im Steuerschieber ( 14 ) ausgebildet ist, und wobei die einstellbare Drossel ( 18 ) zwischen dem Steuerschieber ( 14 ) und einem Gehäuse des Steuerventils ( 1 ) gebildet ist. Valve arrangement according to claim 13, wherein the Regerationsleitung with the check valve ( 16 ) in the control slide ( 14 ), and wherein the adjustable throttle ( 18 ) between the spool ( 14 ) and a housing of the control valve ( 1 ) is formed. Ventilanordnung nach Anspruch 13, wobei die Regerationsleitung mit dem Rückschlagventil ( 16 ) im Steuerschieber ( 14 ) ausgebildet ist, und wobei die einstellbare Drossel ( 18 ) zwischen dem Steuerschieber ( 14 ) und einem Gehäuse des Steuerventils ( 1 ) gebildet ist. Valve arrangement according to claim 13, wherein the Regerationsleitung with the check valve ( 16 ) in the control slide ( 14 ), and wherein the adjustable throttle ( 18 ) between the spool ( 14 ) and a housing of the control valve ( 1 ) is formed. Ventilanordnung nach Anspruch 13, wobei die Regerationsleitung mit dem Rückschlagventil ( 16 ) im Steuerschieber ( 14 ) ausgebildet ist, und wobei die einstellbare Drossel ( 18 ) zwischen dem Steuerschieber ( 14 ) und einem Gehäuse des Steuerventils ( 1 ) gebildet ist. Valve arrangement according to claim 13, wherein the Regerationsleitung with the check valve ( 16 ) in the control slide ( 14 ), and wherein the adjustable throttle ( 18 ) between the spool ( 14 ) and a housing of the control valve ( 1 ) is formed. Ventilanordnung nach Anspruch 13, wobei die Regerationsleitung mit dem Rückschlagventil ( 16 ) im Steuerschieber ( 14 ) ausgebildet ist, und wobei die einstellbare Drossel ( 18 ) zwischen dem Steuerschieber ( 14 ) und einem Gehäuse des Steuerventils ( 1 ) gebildet ist. Valve arrangement according to claim 13, wherein the Regerationsleitung with the check valve ( 16 ) in the control slide ( 14 ), and wherein the adjustable throttle ( 18 ) between the spool ( 14 ) and a housing of the control valve ( 1 ) is formed. Ventilanordnung nach Anspruch 13, wobei die Regerationsleitung mit dem Rückschlagventil ( 16 ) im Steuerschieber ( 14 ) ausgebildet ist, und wobei die einstellbare Drossel ( 18 ) zwischen dem Steuerschieber ( 14 ) und einem Gehäuse des Steuerventils ( 1 ) gebildet ist. Valve arrangement according to claim 13, wherein the Regerationsleitung with the check valve ( 16 ) in the control slide ( 14 ), and wherein the adjustable throttle ( 18 ) between the spool ( 14 ) and a housing of the control valve ( 1 ) is formed. Ventilanordnung nach Anspruch 13, wobei die Regerationsleitung mit dem Rückschlagventil ( 16 ) im Steuerschieber ( 14 ) ausgebildet ist, und wobei die einstellbare Drossel ( 18 ) zwischen dem Steuerschieber ( 14 ) und einem Gehäuse des Steuerventils ( 1 ) gebildet ist. Valve arrangement according to claim 13, wherein the Regerationsleitung with the check valve ( 16 ) in the control slide ( 14 ), and wherein the adjustable throttle ( 18 ) between the spool ( 14 ) and a housing of the control valve ( 1 ) is formed.
  15. Ventilanordnung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei in der gemeinsame Regenerations- und Arbeitsstellung (a) der regenerierbare Anschluss (C2) über einen gedrosselten Ablauf (ST) mit dem Tank ( 6 ) verbunden ist. Valve arrangement according to one of the preceding claims, wherein in the common regeneration and working position (a) of the regenerable port (C2) via a throttled drain (ST) with the tank ( 6 ) connected is. Ventilanordnung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei in der gemeinsame Regenerations- und Arbeitsstellung (a) der regenerierbare Anschluss (C2) über einen gedrosselten Ablauf (ST) mit dem Tank ( 6 ) verbunden ist. Valve arrangement according to one of the preceding claims, wherein in the common regeneration and working position (a) of the regenerable port (C2) via a throttled drain (ST) with the tank ( 6 ) connected is. Ventilanordnung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei in der gemeinsame Regenerations- und Arbeitsstellung (a) der regenerierbare Anschluss (C2) über einen gedrosselten Ablauf (ST) mit dem Tank ( 6 ) verbunden ist. Valve arrangement according to one of the preceding claims, wherein in the common regeneration and working position (a) of the regenerable port (C2) via a throttled drain (ST) with the tank ( 6 ) connected is. Ventilanordnung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei in der gemeinsame Regenerations- und Arbeitsstellung (a) der regenerierbare Anschluss (C2) über einen gedrosselten Ablauf (ST) mit dem Tank ( 6 ) verbunden ist. Valve arrangement according to one of the preceding claims, wherein in the common regeneration and working position (a) of the regenerable port (C2) via a throttled drain (ST) with the tank ( 6 ) connected is. Ventilanordnung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei in der gemeinsame Regenerations- und Arbeitsstellung (a) der regenerierbare Anschluss (C2) über einen gedrosselten Ablauf (ST) mit dem Tank ( 6 ) verbunden ist. Valve arrangement according to one of the preceding claims, wherein in the common regeneration and working position (a) of the regenerable port (C2) via a throttled drain (ST) with the tank ( 6 ) connected is.
  16. Ventilanordnung nach Anspruch 15, wobei der gedrosselte Ablauf (ST) am Steuerschieber ( 14 ) des Steuerventils ( 1 ) ausgebildet ist. Valve arrangement according to claim 15, wherein the throttled drain (ST) on the spool ( 14 ) of the control valve ( 1 ) is trained. Ventilanordnung nach Anspruch 15, wobei der gedrosselte Ablauf (ST) am Steuerschieber ( 14 ) des Steuerventils ( 1 ) ausgebildet ist. Valve arrangement according to claim 15, wherein the throttled drain (ST) on the spool ( 14 ) of the control valve ( 1 ) is trained. Ventilanordnung nach Anspruch 15, wobei der gedrosselte Ablauf (ST) am Steuerschieber ( 14 ) des Steuerventils ( 1 ) ausgebildet ist. Valve arrangement according to claim 15, wherein the throttled drain (ST) on the spool ( 14 ) of the control valve ( 1 ) is trained. Ventilanordnung nach Anspruch 15, wobei der gedrosselte Ablauf (ST) am Steuerschieber ( 14 ) des Steuerventils ( 1 ) ausgebildet ist. Valve arrangement according to claim 15, wherein the throttled drain (ST) on the spool ( 14 ) of the control valve ( 1 ) is trained. Ventilanordnung nach Anspruch 15, wobei der gedrosselte Ablauf (ST) am Steuerschieber ( 14 ) des Steuerventils ( 1 ) ausgebildet ist. Valve arrangement according to claim 15, wherein the throttled drain (ST) on the spool ( 14 ) of the control valve ( 1 ) is trained. Ventilanordnung nach Anspruch 15, wobei der gedrosselte Ablauf (ST) am Steuerschieber ( 14 ) des Steuerventils ( 1 ) ausgebildet ist. Valve arrangement according to claim 15, wherein the throttled drain (ST) on the spool ( 14 ) of the control valve ( 1 ) is trained. Ventilanordnung nach Anspruch 15, wobei der gedrosselte Ablauf (ST) am Steuerschieber ( 14 ) des Steuerventils ( 1 ) ausgebildet ist. Valve arrangement according to claim 15, wherein the throttled drain (ST) on the spool ( 14 ) of the control valve ( 1 ) is trained. Ventilanordnung nach Anspruch 15, wobei der gedrosselte Ablauf (ST) am Steuerschieber ( 14 ) des Steuerventils ( 1 ) ausgebildet ist. Valve arrangement according to claim 15, wherein the throttled drain (ST) on the spool ( 14 ) of the control valve ( 1 ) is trained. Ventilanordnung nach Anspruch 15, wobei der gedrosselte Ablauf (ST) am Steuerschieber ( 14 ) des Steuerventils ( 1 ) ausgebildet ist. Valve arrangement according to claim 15, wherein the throttled drain (ST) on the spool ( 14 ) of the control valve ( 1 ) is trained.
DE102012001562A 2012-01-27 2012-01-27 Valve arrangement for a mobile work machine Withdrawn DE102012001562A1 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102012001562A DE102012001562A1 (en) 2012-01-27 2012-01-27 Valve arrangement for a mobile work machine

Applications Claiming Priority (3)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102012001562A DE102012001562A1 (en) 2012-01-27 2012-01-27 Valve arrangement for a mobile work machine
EP13150234.6A EP2620657B1 (en) 2012-01-27 2013-01-04 Valve assembly for a mobile work machine
CN201310028176.3A CN103225632B (en) 2012-01-27 2013-01-25 Valve device for mobile working machine

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE102012001562A1 true DE102012001562A1 (en) 2013-08-01

Family

ID=47594499

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE102012001562A Withdrawn DE102012001562A1 (en) 2012-01-27 2012-01-27 Valve arrangement for a mobile work machine

Country Status (3)

Country Link
EP (1) EP2620657B1 (en)
CN (1) CN103225632B (en)
DE (1) DE102012001562A1 (en)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102015216833A1 (en) * 2015-09-03 2017-03-09 Robert Bosch Gmbh One-way valve for a gate valve, method for driving the pilot operated check valve and gate valve with the pilot operated check valve

Families Citing this family (7)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
CN104989851A (en) * 2015-07-07 2015-10-21 安徽凡尔煤矿设备制造有限公司 Inverted-pull push check valve
JP6647826B2 (en) * 2015-09-29 2020-02-14 ナブテスコ株式会社 Directional valve and hydraulic system
DE102016111874A1 (en) * 2016-06-29 2018-01-04 Gustav Klauke Gmbh Method for operating a hydraulically operated hand-held device and hydraulically operated hand-held device
WO2018056037A1 (en) * 2016-09-21 2018-03-29 Smc Corporation Fluid pressure cylinder
JP6673550B2 (en) * 2016-09-21 2020-03-25 Smc株式会社 Driving method and driving device for fluid pressure cylinder
JP6673551B2 (en) * 2016-09-21 2020-03-25 Smc株式会社 Fluid pressure cylinder
JP6467733B1 (en) * 2018-05-21 2019-02-13 Smc株式会社 Method and apparatus for driving fluid pressure cylinder

Citations (7)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
JPH10311305A (en) * 1997-05-12 1998-11-24 Shin Caterpillar Mitsubishi Ltd Control method for regenerative circuit and control device therefor
JP2002061605A (en) 2000-08-17 2002-02-28 Kawasaki Heavy Ind Ltd Regeneration selector valve of hydraulic cylinder
DE19650798B4 (en) * 1996-05-21 2006-03-23 Volvo Construction Equipment Holding Sweden Ab Directional valve with variable recovery for construction vehicles
DE102006002920A1 (en) 2006-01-20 2007-07-26 Robert Bosch Gmbh Hydraulic load control arrangement for operating tool, has area in which pressurizing medium flows from reverse to forward feed and provided with regeneration, and area of pressurizing medium provided without regeneration
DE102008064137A1 (en) * 2008-12-19 2010-07-01 Robert Bosch Gmbh Hydraulic control arrangement
DE102009021831A1 (en) 2009-05-19 2010-11-25 Robert Bosch Gmbh Way valve arrangement
EP1647719B1 (en) * 2004-10-14 2012-04-18 Volvo Construction Equipment Holding Sweden AB Hydraulic control valve with regeneration function

Family Cites Families (9)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US3477347A (en) * 1968-05-17 1969-11-11 Gen Signal Corp Hydraulic power circuit affording parallel regeneration paths
JPS58118303A (en) * 1981-12-29 1983-07-14 Ishikawajima Harima Heavy Ind Co Ltd Regenerative circuit in fluid pressure circuit
JPS622805U (en) * 1985-06-20 1987-01-09
KR101144369B1 (en) * 2004-12-22 2012-05-10 두산인프라코어 주식회사 Apparatus for controlling arm of an excavator
EP1915538B1 (en) * 2005-08-19 2012-04-04 Bucher Hydraulics AG Circuit for controlling a double-action hydraulic drive cylinder
JP5013452B2 (en) * 2007-03-06 2012-08-29 キャタピラー エス エー アール エル Hydraulic control circuit in construction machinery
KR101061192B1 (en) * 2008-10-23 2011-09-01 볼보 컨스트럭션 이큅먼트 에이비 Heavy Equipment Hydraulic Control Valve
KR101506744B1 (en) * 2008-12-24 2015-03-30 두산인프라코어 주식회사 Hydraulic oil regeneration valve assembly for construction machinery
CN102296664B (en) * 2011-06-23 2013-06-05 徐州徐工挖掘机械有限公司 Hydraulic driving device of excavator

Patent Citations (7)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE19650798B4 (en) * 1996-05-21 2006-03-23 Volvo Construction Equipment Holding Sweden Ab Directional valve with variable recovery for construction vehicles
JPH10311305A (en) * 1997-05-12 1998-11-24 Shin Caterpillar Mitsubishi Ltd Control method for regenerative circuit and control device therefor
JP2002061605A (en) 2000-08-17 2002-02-28 Kawasaki Heavy Ind Ltd Regeneration selector valve of hydraulic cylinder
EP1647719B1 (en) * 2004-10-14 2012-04-18 Volvo Construction Equipment Holding Sweden AB Hydraulic control valve with regeneration function
DE102006002920A1 (en) 2006-01-20 2007-07-26 Robert Bosch Gmbh Hydraulic load control arrangement for operating tool, has area in which pressurizing medium flows from reverse to forward feed and provided with regeneration, and area of pressurizing medium provided without regeneration
DE102008064137A1 (en) * 2008-12-19 2010-07-01 Robert Bosch Gmbh Hydraulic control arrangement
DE102009021831A1 (en) 2009-05-19 2010-11-25 Robert Bosch Gmbh Way valve arrangement

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102015216833A1 (en) * 2015-09-03 2017-03-09 Robert Bosch Gmbh One-way valve for a gate valve, method for driving the pilot operated check valve and gate valve with the pilot operated check valve

Also Published As

Publication number Publication date
EP2620657B1 (en) 2020-11-11
CN103225632B (en) 2020-02-21
EP2620657A3 (en) 2017-10-04
CN103225632A (en) 2013-07-31
EP2620657A2 (en) 2013-07-31

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE3434033C2 (en)
EP1776212B1 (en) Striking device, in particular a hydraulic hammer, driven by a pressure medium
DE102014018788B3 (en) Motor vehicle chassis
DE602004003551T2 (en) Pilot operated pressure relief valve
DE19956717B4 (en) Hydraulic control device
DE10158182B4 (en) Double-acting hydraulic pressure booster
DE102004063044B4 (en) Hydraulic control
DE102010063386B4 (en) Adjustable damper valve device
DE3323363C2 (en)
EP2761190A2 (en) Hydraulic system with suction/return filter
DE102006060351B3 (en) Hydraulic circuit arrangement for battery-driven industrial truck, has priority valve arranged to distribute volume flow flowing from pump to cylinder and load, and motor and pumps designed as motor-dual pump assembly
DE102004050294B3 (en) Hydraulic valve arrangement
WO2004067969A1 (en) Hydraulic system for linear drives controlled by a displacer element
EP2690223B1 (en) Rapid action coupling for a works machine
DE19828963A1 (en) Hydraulic switch system for the operation of low- and high-load units
DE10004905C2 (en) Method and device for controlling a lifting cylinder, in particular of working machines
DE19754828C2 (en) Hydraulic control arrangement for a mobile working machine, in particular for a wheel loader, for damping pitching vibrations
DE102009061003A1 (en) Adjustable damper valve device
EP2831428A1 (en) Valve
DE102005033154A1 (en) Hydraulic arrangement
DE3913460C2 (en) Hydraulic reversing valve
DE102004012382B4 (en) Hydraulic arrangement
DE3413866C2 (en) Hydrostatic drive system
DE102005038333A1 (en) Hydraulic arrangement
DE4115606A1 (en) OVERLOAD PROTECTION DEVICE FOR A DRIVE ENGINE DESIGNED AS AN INTERNAL COMBUSTION ENGINE OF A MAIN PUMP OF A HYDRAULIC PRESSURE SUPPLY UNIT

Legal Events

Date Code Title Description
R163 Identified publications notified
R012 Request for examination validly filed
R119 Application deemed withdrawn, or ip right lapsed, due to non-payment of renewal fee