DE102011086663A1 - Compressed-gas-insulated electric power transmission device has externally stabilized and self-stabilized compensation elements that are arranged between sections to compensate movement of sections relative to one another along path - Google Patents

Compressed-gas-insulated electric power transmission device has externally stabilized and self-stabilized compensation elements that are arranged between sections to compensate movement of sections relative to one another along path Download PDF

Info

Publication number
DE102011086663A1
DE102011086663A1 DE102011086663A DE102011086663A DE102011086663A1 DE 102011086663 A1 DE102011086663 A1 DE 102011086663A1 DE 102011086663 A DE102011086663 A DE 102011086663A DE 102011086663 A DE102011086663 A DE 102011086663A DE 102011086663 A1 DE102011086663 A1 DE 102011086663A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
compensation
sections
fluid
power transmission
electric power
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Withdrawn
Application number
DE102011086663A
Other languages
German (de)
Inventor
Hans-Peter Dambietz
Norbert Lüthy
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Siemens AG
Original Assignee
Siemens AG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Siemens AG filed Critical Siemens AG
Priority to DE102011086663A priority Critical patent/DE102011086663A1/en
Publication of DE102011086663A1 publication Critical patent/DE102011086663A1/en
Withdrawn legal-status Critical Current

Links

Images

Classifications

    • HELECTRICITY
    • H02GENERATION; CONVERSION OR DISTRIBUTION OF ELECTRIC POWER
    • H02GINSTALLATION OF ELECTRIC CABLES OR LINES, OR OF COMBINED OPTICAL AND ELECTRIC CABLES OR LINES
    • H02G5/00Installations of bus-bars
    • H02G5/06Totally-enclosed installations, e.g. in metal casings
    • H02G5/066Devices for maintaining distance between conductor and enclosure
    • H02G5/068Devices for maintaining distance between conductor and enclosure being part of the junction between two enclosures
    • HELECTRICITY
    • H02GENERATION; CONVERSION OR DISTRIBUTION OF ELECTRIC POWER
    • H02GINSTALLATION OF ELECTRIC CABLES OR LINES, OR OF COMBINED OPTICAL AND ELECTRIC CABLES OR LINES
    • H02G5/00Installations of bus-bars
    • H02G5/002Joints between bus-bars for compensating thermal expansion

Abstract

The device has phase conductors (10a) which are enclosed within an electrically insulated fluid from a capsule housing. The phase conductors are extended along a path (4). The encapsulating structure is divided in sections (2,3) along the path. The compensating elements (1) are arranged between the sections for compensating the movement of sections relative to one another along the path. The first compensating element is an externally stabilized compensation element and the second compensating element is a self-stabilized compensation element.

Description

  • Die Erfindung betrifft eine druckgasisolierte Elektroenergieübertragungseinrichtung aufweisend zumindest einen Phasenleiter, welcher innerhalb eines ein elektrisch isolierendes Fluid kapselnden Kapselungsgehäuses fluidumspült angeordnet ist und sich längs einer Bahn erstreckt, wobei das Kapselungsgehäuse längs der Bahn in Abschnitte unterteilt ist und zwischen den Abschnitten zur Kompensation von Relativbewegungen der Abschnitte relativ zueinander längs der Bahn zumindest ein erstes Kompensationselement und zweites Kompensationselement angeordnet sind. The invention relates to a pressurized gas-insulated electric power transmission device comprising at least one phase conductor which is fluidumspült within an encapsulating an electrically insulating fluid encapsulating housing and extending along a path, wherein the encapsulating housing is divided along the path into sections and between the sections to compensate for relative movements of the sections At least a first compensation element and second compensation element are arranged relative to each other along the path.
  • Eine derartige Elektroenergieübertragungseinrichtung ist beispielsweise in der Patentschrift DE 198 15 151 C1 beschrieben. Die dortige Elektroenergieübertragungseinrichtung weist mehrere Kompensationselemente auf, welche im Verlauf eines sich längs einer Bahn erstreckenden, von einem Kapselungsgehäuse umgebenen Phasenleiter angeordnet sind. Das Innere des Kapselungsgehäuses ist mit einem elektrisch isolierenden Fluid befüllt, welches den Phasenleiter umspült. Das bekannte Kapselungsgehäuse weist Abschnitte auf. Die Kompensationselemente weisen jeweils gleichartige Bauformen auf. Such an electric power transmission device is for example in the patent DE 198 15 151 C1 described. The local electric power transmission device has a plurality of compensation elements, which are arranged in the course of a path extending along a path, surrounded by an encapsulating phase conductor. The interior of the encapsulating housing is filled with an electrically insulating fluid, which flows around the phase conductor. The known encapsulating housing has sections. The compensation elements each have similar types.
  • Eine derartige Ausgestaltung ermöglicht, aufgrund der Vielzahl von eingesetzten Kompensationselementen längs der Bahn Relativbewegungen der Abschnitte untereinander auszugleichen, wobei jedes Kompensationselement jeweils eine vergleichsweise geringe Lageänderung auszugleichen hat. Such a configuration makes it possible, due to the large number of compensation elements used along the path to compensate for relative movements of the sections with each other, each compensating element has to compensate for a comparatively small change in position.
  • Damit ergibt sich eine Elektroenergieübertragungseinrichtung, welche Längenänderungen des Kapselungsgehäuses durch Relativbewegung der Abschnitte zueinander ausgleicht, jedoch ist die Verwendung einer relativ großen Anzahl von Kompensationselementen nötig. This results in an electric power transmission device, which compensates for changes in length of the encapsulating by relative movement of the sections to each other, however, the use of a relatively large number of compensation elements is necessary.
  • Damit ergibt sich als Aufgabe der Erfindung eine Elektroenergieübertragungseinrichtung anzugeben, welche in vereinfachter und somit kostengünstigerer Art und Weise auch bei größeren Erstreckungen längs einer Bahn eine Kompensation von Relativbewegungen zwischen Abschnitten eines Kapselungsgehäuses zulässt. This results in the object of the invention to provide an electric power transmission device, which allows in a simplified and thus cost-effective manner, even with larger extents along a path compensation of relative movements between sections of an encapsulating.
  • Erfindungsgemäß wird die Aufgabe bei einer Elektroenergieübertragungseinrichtung der eingangs genannten Art dadurch gelöst, dass das erste Kompensationselement ein fremdstabilisiertes Kompensationselement ist und das zweite Kompensationselement ein eigenstabilisiertes Kompensationselement ist. According to the invention, the object is achieved in an electric power transmission device of the type mentioned above in that the first compensation element is an externally stabilized compensation element and the second compensation element is an inherently stabilized compensation element.
  • Eine Elektroenergieübertragungseinrichtung dient der Übertragung von elektrischer Energie. Durch einen oder mehrere Phasenleiter wird ein elektrischer Strom von einer Potentialdifferenz getrieben. Die Phasenleiter sind entsprechend elektrisch zu isolieren. Eine Isolation der Phasenleiter kann beispielsweise einphasig oder mehrphasig ausgeführt sein. Zur elektrischen Isolation kann ein Phasenleiter von einem elektrisch isolierenden Fluid umgeben sein. Ein derartig elektrisch isolierendes Fluid ist beispielsweise ein Gas wie SF6, N2 etc. oder eine Flüssigkeit, beispielsweise ein Isolieröl oder ein Isolierester. Vorzugsweise kann das Fluid zusätzlich mit einem Überdruck beaufschlagt werden, so dass dessen elektrische Isolationseigenschaften zusätzlich verbessert werden. So kann beispielsweise eine Druckgasisolation ausgebildet werden. Um ein Verflüchtigen des elektrisch isolierenden Fluids zu verhindern, ist ein Kapselungsgehäuse vorgesehen, welches in seinem Inneren das elektrisch isolierende Fluid aufnimmt und einkapselt. Somit ist ein Ausweichen bzw. Verflüchtigen des Fluids aus dem Innern des Kapselungsgehäuses verhindert. Weiter ist eine Möglichkeit gegeben, dass elektrisch isolierende Fluid unter einen Überdruck zu setzen. Entsprechend nimmt das Kapselungsgehäuse die Funktion einer Druckgaskapselung wahr. In diesem Falle stellt das Kapselungsgehäuse einen Druckbehälter dar, der in seinem Inneren das elektrisch isolierende Fluid unter einem Überdruck aufnimmt. Das Kapselungsgehäuse erstreckt sich im Wesentlichen rohrförmig längs der Bahn und kann quer von der Richtung der Bahn fortragende Stichzweige aufweisen. An electric power transmission device serves to transmit electrical energy. An electric current is driven by a potential difference through one or more phase conductors. The phase conductors must be electrically insulated accordingly. An isolation of the phase conductors can be carried out, for example, single-phase or multi-phase. For electrical insulation, a phase conductor may be surrounded by an electrically insulating fluid. Such an electrically insulating fluid is for example a gas such as SF 6 , N 2, etc. or a liquid, for example an insulating oil or an insulating ester. Preferably, the fluid can additionally be subjected to an overpressure, so that its electrical insulation properties are additionally improved. For example, a compressed gas insulation can be formed. In order to prevent volatilization of the electrically insulating fluid, an encapsulating housing is provided, which accommodates and encapsulates the electrically insulating fluid in its interior. Thus, a dodge or volatilization of the fluid from the interior of the encapsulating is prevented. Furthermore, there is a possibility of putting the electrically insulating fluid under an overpressure. Accordingly, the encapsulating case takes on the function of pressurized gas encapsulation. In this case, the encapsulating a pressure vessel, which receives in its interior, the electrically insulating fluid under an overpressure. The encapsulating housing extends substantially in a tubular manner along the track and may have branch branches which are forlorn from the direction of the track.
  • Innerhalb des elektrisch isolierenden Fluids sind ein (einphasige Isolation) oder mehrere Phasenleiter (mehrphasige Isolation) angeordnet. Die Phasenleiter sind gegeneinander elektrisch isoliert. Der/die Phasenleiter ist/sind elektrisch isoliert gegenüber dem Kapselungsgehäuse abgestützt. Zum Abstützen kommen elektrisch isolierende Isolatoren zum Einsatz. Dabei können verschiedene Bauformen Verwendung finden. So können beispielsweise säulenförmige Stützisolatoren den Phasenleiter an einer Innenwandung des Kapselungsgehäuses abstützen. Es kann jedoch auch vorgesehen sein, dass Scheibenisolatoren zum Einsatz kommen, welche von dem Phasenleiter durchsetzt sind. Derartige Scheibenisolatoren können beispielsweise an Kapselungsgehäuselängskoppelstellen, Kapselungsgehäusequerkoppelstellen usw. des Kapselungsgehäuses angeordnet sein, so dass beispielsweise eine Flanschöffnung zumindest teilweise durch einen Scheibenisolator verschlossen ist. Gegebenenfalls kann der Scheibenisolator damit Teil einer Barriere sein, welche das elektrisch isolierende Fluid im Innern des Kapselungsgehäuses hält. Within the electrically insulating fluid one (single-phase insulation) or several phase conductors (multi-phase insulation) are arranged. The phase conductors are electrically insulated from each other. The phase conductor (s) is / are electrically isolated from the encapsulating housing. For supporting electrically insulating insulators are used. Different types of construction can be used. For example, columnar support insulators can support the phase conductor on an inner wall of the encapsulating housing. However, it can also be provided that disk insulators are used which are penetrated by the phase conductor. Such disk insulators can be arranged, for example, on encapsulating housing coupling points, encapsulation housing cross coupling sites, etc. of the encapsulating housing, so that, for example, a flange opening is at least partially closed by a disk insulator. Optionally, the disc insulator may thus be part of a barrier which holds the electrically insulating fluid inside the encapsulation housing.
  • Entlang der Bahn erstreckt sich zumindest ein Phasenleiter. Der Phasenleiter ist von dem Kapselungsgehäuse umgeben. Die Bahn kann dabei verschiedenartige Verläufe aufweisen. So kann vorgesehen sein, dass die Bahn einer Geraden folgt. Es kann jedoch auch vorgesehen sein, dass die Bahn zumindest abschnittsweise gekrümmt ausgebildet ist. So kann das Kapselungsgehäuse sich beispielsweise teilweise längs einer Geraden erstrecken sowie entlang einer gekrümmten Linie nach Art einer Kurve einen Richtungswechsel vollziehen. Das Kapselungsgehäuse, welches den Phasenleiter umgibt, folgt ebenso wie der Phasenleiter der Bahn, wobei das Kapselungsgehäuse längs der Bahn in verschiedene Abschnitte unterteilt ist. Durch eine Unterteilung des Kapselungsgehäuses in verschiedene Abschnitte ist die Möglichkeit gegeben, beispielsweise durch thermische Einwirkungen entstehende Längenänderungen des Kapselungsgehäuses an Kompensationselementen auszugleichen. Dazu ist im Verlauf der Bahn zwischen Abschnitten die Anordnung von Kompensationselementen vorgesehen. Je nach Ausgestaltung der Elektroenergieübertragungseinrichtung kann es vorteilhaft sein, in Bereichen, welche beispielsweise eine erhöhte Wärmedehnung aufweisen, die Kompensationselemente dichter aufeinander beabstandet folgen zu lassen, als in Abschnitten der Elektroenergieübertragungseinrichtung, in welchen nur geringere Relativbewegungen der Abschnitte des Kapselungsgehäuses zueinander zu erwarten sind. At least one phase conductor extends along the path. The phase conductor is of the Enclosed enclosure. The web can have different gradients. Thus it can be provided that the web follows a straight line. However, it can also be provided that the web is at least partially curved. For example, the encapsulating housing may partially extend along a straight line and make a change of direction along a curved line in the manner of a curve. The encapsulating housing, which surrounds the phase conductor, follows as well as the phase conductor of the web, wherein the encapsulating housing is divided into different sections along the path. By subdividing the encapsulating housing into different sections, it is possible to compensate, for example, for changes in length of the encapsulating housing due to thermal effects to compensation elements. For this purpose, the arrangement of compensation elements is provided in the course of the web between sections. Depending on the design of the electric power transmission device, it may be advantageous to allow the compensation elements to follow one another more densely in regions which have, for example, increased thermal expansion than in sections of the electric power transmission device in which only minor relative movements of the sections of the encapsulation housing relative to one another are to be expected.
  • Die Nutzung verschiedener Kompensationselemente ermöglicht nunmehr je nach Verlauf der Elektroenergieübertragungseinrichtung und je nach zu erwartenden Relativbewegungen zwischen den Abschnitten, Bauräume effektiver auszunutzen. So kann beispielsweise vorgesehen sein, dass das erste Kompensationselement ein fremdstabilisiertes Kompensationselement und das zweite Kompensationselement ein eigenstabilisiertes Kompensationselement ist. Beiden Arten von Kompensationselementen ist gemein, dass diese Relativbewegung zwischen Abschnitten des Kapselungsgehäuses, welche längs der Bahn zueinander erfolgen, aufnehmen bzw. ausgleichen können. Die Kompensationselemente sind dabei Teil des Kapselungsgehäuses und nehmen in ihrem Inneren sowohl Phasenleiter als auch elektrisch isolierendes Fluid auf. Das Kapselungsgehäuse kann durch die Kompensationselemente vor mechanischen Verspannungen/Verwindungen geschützt werden. So kann beispielsweise vorgesehen sein, dass die Elektroenergieübertragungseinrichtung als Freiluftanlage ausgebildet ist und je nach Witterungseinflüssen von außen eine Erwärmung, beispielsweise durch Sonneneinstrahlung oder auch eine Kühlung durch Temperaturen unter 0°C erfährt. Ein fremdstabilisiertes Kompensationselement ist dabei in der Lage, zwischen den beiden Abschnitten, welche über das Kompensationselement verbunden sind, eine fluiddichte Kapselungswandung des Kapselungsgehäuses zur Verfügung zu stellen, welche in Richtung der Bahn eine Längenänderung vollziehen kann. Das elektrisch isolierende Fluid bleibt dabei innerhalb des Kapselungsgehäuses eingekapselt und die elektrische Isolation des Phasenleiters bleibt erhalten. Die Kapselungswandung eines derartigen fremdstabilisierten Kompensationselementes ist dabei weitgehend von Trag- und Haltekräften freigehalten. Die Kapselungswandung eines fremdstabilisierten Kompensationselementes, welche einem fluiddichten Abschluss eines elektrisch isolierenden Fluids dient, kann selbst nicht zur Abstützung der Elektroenergieübertragungseinrichtung bzw. zu einer Kraftverteilung innerhalb des Kapselungsgehäuses eingesetzt werden. Stattdessen ist bei einem fremdstabilisierten Kompensationselement ein zusätzliches Traggerüst notwendig, welches zwischen den über das Kompensationselement mittelbar oder unmittelbar verbundenen Abschnitten ein Verkippen oder Ausknicken derselben quer zur Bahn verhindert. Das Traggerüst ermöglicht eine Koppelung zweier Abschnitte miteinander, wobei die Koppelung einer Relativbewegung in Richtung der Bahn zulässt und ein Verschwenken bzw. ein Verkippen der Abschnitte, an welchen das Traggerüst angeschlagen ist, zueinander verhindert ist. Das Traggerüst führt die Abschnitte fluchtend zum Verlauf der Bahn. Beispielsweise kann ein derartiges Traggerüst in Richtung der Bahn längenveränderlich ausgebildet sein, so dass ein Abstützen der Abschnitte untereinander in Querrichtung ermöglicht ist, die Abschnitte jedoch in Richtung der Bahn zueinander bewegbar sind. The use of different compensation elements allows now depending on the course of the electric power transmission device and depending on the expected relative movements between the sections to exploit space more effective. For example, it may be provided that the first compensation element is an externally stabilized compensation element and the second compensation element is an inherently stabilized compensation element. Both types of compensation elements have in common that these relative movement between sections of the encapsulating, which take place along the track to each other, take or compensate. The compensation elements are part of the encapsulating housing and receive in their interior both phase conductors and electrically insulating fluid. The encapsulating housing can be protected by the compensation elements from mechanical tension / twisting. Thus, for example, be provided that the electric power transmission device is designed as an open-air system and depending on weather conditions from the outside a heating, for example, by solar radiation or cooling by temperatures below 0 ° C undergoes. An externally stabilized compensation element is able to provide a fluid-tight encapsulation wall of the encapsulation housing between the two sections, which are connected via the compensation element, which can make a change in length in the direction of the track. The electrically insulating fluid remains encapsulated within the encapsulating housing and the electrical insulation of the phase conductor is maintained. The Kapselungswandung such an externally stabilized compensation element is largely kept free of carrying and holding forces. The encapsulation of an externally stabilized compensation element, which serves a fluid-tight termination of an electrically insulating fluid can not be used to support the electric power transmission device or a force distribution within the encapsulating itself. Instead, with an externally stabilized compensation element, an additional support framework is necessary, which prevents tilting or buckling thereof transversely to the web between the sections indirectly or indirectly connected via the compensation element. The support frame allows a coupling of two sections with each other, wherein the coupling allows a relative movement in the direction of the web and a pivoting or tilting of the portions to which the support frame is struck, is prevented from each other. The support frame guides the sections in alignment with the path of the web. For example, such a support frame may be formed variable in length in the direction of the web, so that a support of the sections with each other in the transverse direction is made possible, but the sections are movable toward one another in the direction of the web.
  • Beispielsweise kann bei einem fremdstabilisierten Kompensationselement die Verwendung einer reversibel verformbaren Kapselungswandung vorgesehen sein, um das im Innern des Kapselungsgehäuses befindliche Fluid zu umschließen. Reversibel verformbare Kapselungswandungen weisen beispielsweise die Form eines Balges auf, der zur Unterstützung einer wiederholten Bewegbarkeit eine Faltung aufweisen kann. For example, in the case of an externally stabilized compensation element, the use of a reversibly deformable encapsulation wall may be provided in order to enclose the fluid located inside the encapsulation housing. For example, reversibly deformable encapsulation walls have the form of a bellows that may have a fold to support repeated mobility.
  • Bei einem eigenstabilisierten Kompensationselement ist vorgesehen, dass das Kompensationselement eine Relativbewegung von Abschnitten zueinander in Richtung der Bahn zulässt. Es können Führungskräfte zum relativen Positionieren der über das eigenstabilisierte Kompensationselement verbundenen Abschnitte über das eigenstabilisierte Kompensationselement selbst, insbesondere über eine dimensionsveränderliche Kapselungswandung übertragen werden. Somit ist es möglich, dass die Abschnitte relativ zueinander längs der Bahn verschieblich zueinander positioniert sind, dass jedoch ein Verkippen bzw. Auslenken aus der Bahn durch das eigenstabilisierte Kompensationselement selbst, insbesondere durch dessen Kapselungswandung, verhindert ist. Beispielsweise kann das eigenstabilisierte Kompensationselement zur Ausbildung einer fluiddichten Kapselungswandung teleskopierbar angeordnete Stutzen aufweisen, die in Richtung der Bahn ineinander eintauchen können. Bei einer entsprechenden Überlappung wird so eine Eigenstabilisierung des eigenstabilisierten Kompensationselementes bewirkt. Entsprechend kann zur Abdichtung der relativ zueinander bewegbaren Stutzen eines eigenstabilisierten Kompensationselementes eine Gleitdichtung zum Einsatz kommen, welche eine fluiddichte Verbindung im Überlappungsbereich zwischen den Stutzen sicherstellt. Die Kapselungswand bewirkt eine fluchtende Ausrichtung von Abschnitten in Richtung der Bahn. In the case of an inherently stabilized compensation element, provision is made for the compensation element to permit a relative movement of sections relative to one another in the direction of the track. It is possible to transmit executives for the relative positioning of the sections connected via the self-stabilized compensation element via the self-stabilized compensation element itself, in particular via a dimensionally variable encapsulation wall. Thus, it is possible that the sections are positioned relative to each other along the path displaceable to each other, but that tilting or deflecting out of the web by the self-stabilized compensation element itself, in particular by the Kapselungswandung prevented. For example, the self-stabilized compensation element to form a fluid-tight Kapselungswandung have telescopically arranged nozzle, which in Direction of the train can dive into each other. With a corresponding overlap, a self-stabilization of the self-stabilized compensation element is effected. Accordingly, a sliding seal can be used to seal the relatively movable nozzle of an intrinsically stabilized compensation element, which ensures a fluid-tight connection in the overlap region between the nozzle. The encapsulation wall effects an alignment of sections in the direction of the web.
  • Verschiedene Abschnitte des Kapselungsgehäuses können jeweils voneinander separierte Mengen an Fluid einkapseln. Ein Abschnitt kann mehrere Kapselungsgehäuselängskoppelstellen aufweisen. Different sections of the encapsulating housing may each encapsulate separated amounts of fluid. A section may have a plurality of encapsulating housing coupling points.
  • Eine weitere vorteilhafte Ausgestaltung kann vorsehen, dass Kompensationshübe von erstem und zweitem Kompensationselement einander längs der Bahn ergänzen. A further advantageous embodiment can provide that compensation strokes of the first and second compensation element complement each other along the path.
  • Eine Überlagerung der Kompensationshübe von erstem und zweitem Kompensationselement ermöglicht, längs der Bahn Kompensationshübe mehrerer Kompensationselemente zu verteilen und in Summe einen ausreichenden Längenausgleich längs der Bahn sicherzustellen. Somit ist es möglich, längs der Bahn der Elektroenergieübertragungseinrichtung Kompensationsbewegungen bzw. Kompensationshübe an verschiedenen Stellen auszuführen und so über die Gesamterstreckung der Elektroenergieübertragungseinrichtung in Richtung der Bahn eine Verwindungsfreiheit der einzelnen Abschnitte zueinander sicherzustellen. Beispielsweise kann vorgesehen sein, dass bestimmte Abschnitte der Elektroenergieübertragungseinrichtung mit einer vergrößerten Anzahl von aufeinanderfolgenden fremd- und/oder eigenstabilisierten Kompensationselementen ausgestattet sind. Wohingegen andere Abschnitte ähnlicher Erstreckung in Richtung der Bahn mit einer reduzierten Anzahl fremd- und/oder eigenstabilisierten Kompensationselementen ausgestattet sind. Je nach Aufgabe bzw. Ausgestaltung der Elektroenergieübertragungseinrichtung bzw. Lage der Elektroenergieübertragungseinrichtung ist es möglich, bestimmte Abschnitte lediglich durch vergleichsweise kurze Kompensationshübe zu justieren, wohingegen andere Abschnitte beispielsweise mit vergrößerten Kompensationshüben größere Justagen im Verlauf der Bahn der Elektroenergieübertragungseinrichtung unterworfen sind. Es kann beispielsweise vorgesehen sein, dass ein erster und ein zweiter Abschnitt Teil einer ersten Gruppe sind, welche über ein fremdstabilisiertes Kompensationselement verbunden sind. Weiter kann eine zweite Gruppe einen ersten und einen zweiten Abschnitt umfassen, die über ein fremdstabilisiertes Kompensationselement verbunden sind. Sowohl die erste als auch die zweite Gruppe können neben einem ersten und einem zweiten Abschnitt auch noch weitere Abschnitte und weitere, insbesondere fremdstabilisierte Kompensationselemente aufweisen. Die erste und die zweite Gruppe wiederum können über einen Sammelschienenabschnitt der Elektroenergieübertragungseinrichtung verbunden sein, wobei der Sammelschienenabschnitt über ein eigenstabilisiertes Kompensationselement verfügt. Mittels des eigenstabilisierten Kompensationselementes können beispielsweise auch größere Längenänderungen ausgeglichen werden, wohingegen über ein fremdstabilisiertes Kompensationselement lediglich ein geringerer Kompensationshub vollzogen werden kann. Üblicherweise sind in der ersten und in der zweiten Gruppe jeweils zumindest an einem der Abschnitte Stichzweige des Phasenleiters bzw. des Kapselungsgehäuses angeordnet, welche quer zur Bahn verlaufen. In diesem Falle ist es problematisch, die Stichzweige selbst ebenfalls in eine größere Kompensationsbewegung in Richtung der Bahn der Elektroenergieübertragungseinrichtung einzubinden. Somit ist es vorteilhaft, hier eine vergrößerte Anzahl von fremdstabilisierten Kompensationselementen im Bahnverlauf für eine Bewegungskompensation vorzusehen, wohingegen an einem Sammelschienenabschnitt der Elektroenergieübertragungseinrichtung, welcher eine erste und eine zweite Gruppe der Elektroenergieübertragungseinrichtung verbindet, die voneinander weiter beabstandet sind als die jeweiligen Gruppen in Richtung der Bahn selbst lang sind, ein größerer Kompensationshub mit einem eigenstabilisierten Kompensationselement zugelassen werden kann. Ein Sammelschienenabschnitt ist üblicherweise frei von Stichzweigen des Phasenleiters bzw. des Kapselungsgehäuses. A superimposition of the compensation strokes of the first and second compensation element makes it possible to distribute compensation strokes of a plurality of compensation elements along the path and, in total, to ensure a sufficient length compensation along the path. Thus, it is possible to carry out compensation movements or compensating strokes at different locations along the path of the electric power transmission device and thus ensure a torsional freedom of the individual sections relative to one another over the total extent of the electric power transmission device in the direction of the track. For example, it can be provided that certain sections of the electric power transmission device are equipped with an increased number of successive externally and / or self-stabilized compensation elements. Whereas other sections of similar extent are provided in the direction of the web with a reduced number of externally and / or self-stabilized compensation elements. Depending on the task or configuration of the electric power transmission device or position of the electric power transmission device, it is possible to adjust certain sections only by comparatively short compensation strokes, whereas other sections are subjected to larger adjustments in the course of the path of the electric power transmission device, for example with increased compensation strokes. It can be provided, for example, that a first and a second section are part of a first group, which are connected via an externally stabilized compensation element. Furthermore, a second group may comprise a first and a second section, which are connected via an externally stabilized compensation element. Both the first and the second group may also have further sections and further, in particular externally stabilized compensation elements in addition to a first and a second section. The first and the second group in turn may be connected via a busbar section of the electric power transmission device, wherein the busbar section has an intrinsically stabilized compensation element. By means of the self-stabilized compensation element, for example, even larger changes in length can be compensated, whereas only a smaller compensation stroke can be performed via an externally stabilized compensation element. Usually, branch branches of the phase conductor or of the encapsulating housing, which run transversely to the track, are arranged in each case in the first and in the second group, at least at one of the sections. In this case, it is problematic to include the branch branches themselves in a larger compensation movement in the direction of the path of the electric power transmission device. Thus, it is advantageous to provide here an increased number of externally stabilized compensation elements in the trajectory for motion compensation, whereas at a busbar section of the electric power transmission device, which connects a first and a second group of the electric power transmission device, which are more widely spaced from each other than the respective groups in the direction of the web even long, a larger compensation stroke can be allowed with an intrinsically stabilized compensation element. A busbar section is usually free of branch branches of the phase conductor or the encapsulating housing.
  • Eine weitere vorteilhafte Ausgestaltung kann vorsehen, dass das erste Kompensationselement von einem Traggerüst, insbesondere einem Zuganker überspannt ist, welches zumindest an einem Abschnitt abgestützt ist. A further advantageous embodiment may provide that the first compensation element is spanned by a support frame, in particular a tie rod, which is supported at least at one section.
  • Ein fremdstabilisiertes Kompensationselement ist nicht in der Lage, selbsttätig Kräfte zwischen den Abschnitten zu übertragen, d. h., zur Versteifung der Abschnitte untereinander ist ein entsprechendes Traggerüst zu verwenden, um die Abschnitte einerseits gegeneinander zu stabilisieren und andererseits ein möglichst kräftearmes Ausführen eines Kompensationshubes an dem Kompensationselement zu ermöglichen. Es ist beispielsweise möglich an einem der Abschnitte eine Abstützung eines Traggerüstes vorzunehmen, so dass dieser Abschnitt über das Traggerüst geführt und stabilisiert wird, wobei eine Relativbewegung in Richtung der Bahn zwischen Abschnitten über das Kompensationselement hinweg möglich ist. Diese Relativbewegung zwischen den Abschnitten wird durch das Kompensationselement ausgeglichen. Nutzt man nunmehr ein Traggerüst, so ist es möglich, den Abschnitt, an welchem das Traggerüst abgestützt ist, über das Traggerüst zu positionieren. Das Traggerüst kann beispielsweise an zwei relativ zueinander bewegbaren Abschnitten abgestützt sein und ein fremdstabilisiertes Kompensationselement überspannen. Ein Traggerüst kann auch mehrere Kompensationselemente überspannen, so dass das Traggerüst zwar an relativ zueinander bewegbaren Abschnitten abgestützt ist, wobei zwischen diesen Abschnitten beispielsweise ein weiterer Abschnitt und/oder ein weiteres fremdstabilisiertes Kompensationselement angeordnet sein kann. Ein Abstützen des Traggerüstes muss nicht nur an unmittelbar benachbarten Abschnitten erfolgen. Ein Traggerüst kann so auch mehrere fremdstabilisierte Kompensationselemente stabilisieren. Das Traggerüst kann einen oder mehrere Zuganker aufweisen, die jeweils an einem ersten und an einem zweiten Abschnitt angeschlagen sind. Ein Zuganker kann beispielsweise zwischen zwei relativ zueinander bewegbaren Abschnitten einer Kraftübertragung dienen. Insbesondere kann ein Zuganker in Richtung des Bahnverlaufes längenveränderlich ausgestaltet sein, wobei zur Längenveränderung beispielsweise ein Federelement eingesetzt ist, welches die beiden Abschnitte zueinander verspannt. An externally stabilized compensation element is not able to automatically transfer forces between the sections, ie, for stiffening the sections with each other is to use a corresponding support structure to stabilize the sections against each other and on the other hand as low as possible to carry out a Kompensationshubes on the compensation element enable. For example, it is possible to support a support frame on one of the sections, so that this section is guided and stabilized via the support frame, wherein a relative movement in the direction of the path between sections over the compensation element is possible. This relative movement between the sections is compensated by the compensation element. If you now use a shoring, so it is possible to the section to which the support framework is supported to position over the support frame. The support frame can be supported, for example, on two sections which can be moved relative to one another and span an externally stabilized compensation element. A support frame can also span a plurality of compensation elements, so that the support frame is indeed supported on relatively movable sections, wherein between these sections, for example, a further section and / or another externally stabilized compensation element can be arranged. Supporting the shoring must not only be done on immediately adjacent sections. A support framework can thus also stabilize several externally stabilized compensation elements. The shoring may have one or more tie rods, each struck at a first and at a second portion. A tie rod, for example, serve between two relatively movable sections of a power transmission. In particular, a tie rod can be made variable in length in the direction of the path of the web, wherein, for example, a spring element is used to change the length, which clamps the two sections to one another.
  • Ein Zuganker kann beispielsweise das fremdstabilisierte Kompensationselement in Richtung der Bahn überspannen, so dass über den Abschnitt des fremdstabilisierten Kompensationselementes hinweg Haltekräfte zwischen relativ zueinander bewegbaren Abschnitten ausgetauscht bzw. übertragen werden und Haltekräfte von dem fremdstabilisierten Kompensationselement entkoppelt werden. Somit kann das fremdstabilisierte Kompensationselement bzw. dessen Kapselungswandung nahezu unabhängig von Haltekräften zwischen den Abschnitten einen Kompensationshub vollziehen. A tie rod, for example, span the externally stabilized compensation element in the direction of the web, so that over the portion of the externally stabilized compensation element away holding forces between relatively movable sections are exchanged or transferred and holding forces are decoupled from the externally stabilized compensation element. Thus, the externally stabilized compensation element or its encapsulation wall can perform a compensation stroke almost independently of holding forces between the sections.
  • Eine weitere vorteilhafte Ausgestaltung kann vorsehen, dass das erste Kompensationselement zwischen einem ersten und einem zweiten Abschnitt angeordnet ist, wobei der erste Abschnitt zumindest eine fluiddichte Kapselungsgehäuselängskoppelstelle, durch welche der Phasenleiter in Richtung der Bahn läuft, aufweist und der zweite Abschnitt zumindest eine fluiddichte Kapselungsgehäuselängskoppelstelle, durch welche der Phasenleiter in Richtung der Bahn läuft, aufweist und zumindest einer der Abschnitte zumindest eine fluiddichte Kapselungsgehäusequerkoppelstelle, durch welche ein Stichzweig des Phasenleiters quer zur Bahn verläuft aufweist. A further advantageous embodiment can provide that the first compensation element is arranged between a first and a second section, wherein the first section has at least one fluid-tight encapsulation housing longitudinal coupling point, through which the phase conductor runs in the direction of the web, and the second section has at least one fluid-tight encapsulation housing longitudinal coupling point, through which the phase conductor runs in the direction of the web, and at least one of the sections has at least one fluid-tight encapsulation housing cross-coupling point, through which a branch branch of the phase conductor extends transversely to the web.
  • Ein erster Abschnitt und ein zweiter Abschnitt können beispielsweise jeweils eine fluiddichte Kapselungsgehäuselängskoppelstelle aufweisen, über welche der erste und der zweite Abschnitt miteinander oder mit weiteren Abschnitten verbunden sein können. Eine fluiddichte Kapselungsgehäuselängskoppelstelle kann mit einem Kompensationselement kombiniert sein. Es kann jedoch auch vorgesehen sein, dass eine Kapselungsgehäuselängskoppelstelle unabhängig von der Verwendung eines Kompensationselementes ausgebildet ist. Beispielsweise können die Kapselungsgehäuselängskoppelstellen von ersten und zweiten Abschnitt einander zugewandt sein und unmittelbar oder mittelbar unter Zwischenlage einer weiteren Baugruppe des Kapselungsgehäuses miteinander verbunden sein. Es kann jedoch auch vorgesehen sein, dass zwischen den beiden Kapselungsgehäuselängskoppelstellen ein Kompensationselement angeordnet ist. Besonders vorteilhaft ist dabei, wenn jeder der Abschnitte jeweils eine erste und eine zweite Kapselungsgehäuselängskoppelstelle aufweist. In diesem Falle kann eine der Kapselungsgehäuselängskoppelstelle als Eingang und die andere Kapselungsgehäuselängskoppelstelle als Ausgang des jeweiligen Abschnittes bezeichnet werden. Die Kapselungsgehäuselängskoppelstellen sind im Verlauf der Bahn der Elektroenergieübertragungseinrichtung aufeinanderfolgend im Wesentlichen von der Bahn durchsetzt angeordnet. Entsprechend sind die Kapselungsgehäuselängskoppelstellen von erstem und zweitem Abschnitt längs der Bahn der Elektroenergieübertragungseinrichtung aufeinander folgend positioniert. Mittels der Kapselungsgehäuselängskoppelstellen ist es möglich, die Abschnitte miteinander mittelbar oder unmittelbar zu verbinden und einen fluiddichten Verbund zwischen den Abschnitten des Kapselungsgehäuses sicherzustellen. Somit ist es möglich, dass im Inneren der Abschnitte befindliches Fluid durch die Kapselungsgehäuselängskoppelstellen hindurch in benachbarte Abschnitte zirkulieren kann. Es kann jedoch auch vorgesehen sein, dass im Bereich der Kapselungsgehäuselängskoppelstellen entsprechende fluiddichte Barrieren angeordnet sind, so dass im Bereich der Kapselungsgehäuselängskoppelstellen unterschiedliche Abschnitte des Kapselungsgehäuses mit voneinander separierten Fluiden aneinanderstoßen können. Eine Kommunikation der Fluide zwischen den separierten Abschnitten ist verhindert. Unabhängig von der Ausbildung einer Barriere sind die Kapselungsgehäuselängskoppelstellen jeweils von einem Phasenleiter durchsetzt. Eine Kapselungsgehäuselängskoppelstelle kann beispielsweise in Form eines Flansches ausgeführt sein, wobei der Flansch vorzugsweise ein Ringflansch sein sollte und dieser Ringflansch von der Bahn der Elektroenergieübertragungseinrichtung entsprechend durchsetzt sein sollte. Kapselungsgehäuselängskoppelstellen zweier Abschnitte können beispielsweise unter Zwischenlage einer fluiddichten Barriere und/oder unter Zwischenlage eines Kompensationselementes miteinander verbunden sein. In einem einfachen Fall weisen die Abschnitte eine im Wesentlichen rohrförmige Struktur auf, wobei die Stirnseiten der rohrförmigen Strukturen jeweils mit Kapselungsgehäuselängskoppelstellen ausgestattet sind. Im Innern, im Wesentlichen parallel zur Längsachse des Rohres, ist zumindest ein Phasenleiter angeordnet, wobei die Längsachse des Rohres vorzugsweise parallel zu der Bahn der Elektroenergieübertragungseinrichtung/des Phasenleiters ausgerichtet ist. For example, a first portion and a second portion may each have a fluid-tight encapsulation housing longitudinal coupling point, via which the first and the second portion may be connected to one another or to further portions. A fluid-tight encapsulation housing longitudinal coupling point can be combined with a compensation element. However, it can also be provided that an encapsulation housing longitudinal coupling point is formed independently of the use of a compensation element. For example, the encapsulating housing longitudinal coupling points of the first and second sections may face each other and be connected to one another directly or indirectly with the interposition of a further module of the encapsulation housing. However, it can also be provided that a compensation element is arranged between the two encapsulating housing longitudinal coupling points. It is particularly advantageous if each of the sections has in each case a first and a second encapsulation housing longitudinal coupling point. In this case, one of the encapsulating housing longitudinal coupling point can be referred to as an input and the other encapsulating housing longitudinal coupling point as the output of the respective section. The Kapselungsgehäuselängskoppelstellen are successively arranged in the course of the path of the electric power transmission device substantially penetrated by the web. Accordingly, the encapsulating housing coupling points of the first and second sections are positioned consecutively along the path of the electric power transmission device. By means of the encapsulating housing longitudinal coupling points, it is possible to connect the sections directly or indirectly with one another and to ensure a fluid-tight connection between the sections of the encapsulation housing. Thus, it is possible for fluid located inside the sections to circulate through the encapsulating housing coupling points to adjacent sections. However, it can also be provided that corresponding fluid-tight barriers are arranged in the region of the encapsulating housing longitudinal coupling points, so that different sections of the encapsulation housing can abut one another with fluids separated from one another in the region of the encapsulation housing longitudinal coupling points. Communication of the fluids between the separated sections is prevented. Regardless of the formation of a barrier, the encapsulating housing longitudinal coupling points are each penetrated by a phase conductor. A Kapselungsgehäuselängskoppelstelle can be performed for example in the form of a flange, wherein the flange should preferably be an annular flange and this annular flange should be interspersed by the path of the electric power transmission device accordingly. Kapselungsgehäuselängskoppelstellen two sections may be connected to each other, for example, with the interposition of a fluid-tight barrier and / or with the interposition of a compensation element. In a simple case, the sections have a substantially tubular structure, wherein the end faces of the tubular structures are each provided with encapsulating housing longitudinal coupling points. Inside, in the Substantially parallel to the longitudinal axis of the tube, at least one phase conductor is arranged, wherein the longitudinal axis of the tube is preferably aligned parallel to the path of the electric power transmission device / the phase conductor.
  • Ist nunmehr einer der Abschnitte beispielsweise mit einer Kapselungsgehäusequerkoppelstelle ausgestattet, so ist es möglich, einen Stichzweig eines Phasenleiters quer zum Verlauf der Bahn der Elektroenergieübertragungseinrichtung verlaufen zu lassen. Über die Kapselungsgehäusequerkoppelstelle ist es möglich einen Stichzweig des Phasenleiters aus der Bahn auszuleiten und diesen über die Kapselungsgehäusequerkoppelstelle in weiteren Abschnitten des Kapselungsgehäuses zu führen. Diese weiteren Abschnitte des Kapselungsgehäuses schließen sich an die Kapselungsgehäusequerkoppelstelle an und bilden ein quer zur Bahn liegenden Stichzweig des Kapselungsgehäuses. Beispielsweise kann vorgesehen sein, dass sich an der Kapselungsgehäusequerkoppelstelle Abschnitte mit einem Trennschalter, einer Freiluftdurchführung, einem Kabelanschlussbaustein, einem Wandlerbaustein usw. mittelbar oder unmittelbar an den die fluiddichte Kapselungsgehäusequerkoppelstelle aufweisenden Abschnitt anschließen. Eine Kapselungsgehäusequerkoppelstelle kann beispielsweise derart ausgeführt sein, dass an einer Mantelfläche, welche um die Bahn an einem Abschnitt umläuft, ein Stutzen angeformt ist und sich an diesem Stutzen ein entsprechender Flansch, insbesondere ein Ringflansch befindet, um aus dem Inneren des Abschnittes des Kapselungsgehäuses einen Stichzweig des Phasenleiters quer zum Bahnverlauf ausleiten zu können. Dabei kann insbesondere vorgesehen sein, dass die Abschnitte in ihrem Inneren jeweils mehrere Phasenleiter aufweisen, wobei die mehreren Phasenleiter sich in Richtung der Bahn jeweils gemeinsam durch eine Kapselungsgehäuselängskoppelstelle hindurch erstrecken, wohingegen die Kapselungsgehäusequerkoppelstellen derart ausgebildet sind, dass jeweils genau eine Kapselungsgehäusequerkoppelstelle von einem der Phasenleiter durchsetzt ist. Somit ist die Möglichkeit gegeben, von dem Phasenleiter, welcher sich in Richtung der Bahn gegebenenfalls mehrphasig durch die Abschnitte hindurch erstreckt, jeweils bedarfsweise nur einen oder mehrere der Phasenleiter als Stichzweig aus einem Abschnitt durch eine Kapselungsgehäusequerkoppelstelle hindurchzuführen. Es kann jedoch auch vorgesehen sein, dass eine gemeinsame Kapselungsgehäusequerkoppelstelle sämtliche im Innern der Abschnitte geführten Phasenleiter bei einer mehrphasig ausgeführten Isolation quer zur Bahn in Form eines Stichzweiges ausführt. If one of the sections is now equipped, for example, with an encapsulating housing cross-coupling point, it is possible to let a branch branch of a phase conductor run transversely to the course of the path of the electric power transmission device. About the Kapselungsgehäusequerkoppelstelle it is possible to derive a branch branch of the phase conductor from the web and to lead this over the Kapselungsgehäusequerkoppelstelle in other sections of the encapsulating. These further sections of the encapsulating housing adjoin the encapsulating housing cross-coupling point and form a transverse branch path of the encapsulating housing. For example, it may be provided that sections with a circuit breaker, an outdoor bushing, a cable connection module, a converter module, etc. connect directly or indirectly to the portion enclosing the fluid-tight enclosure housing junction at the encapsulation housing cross-coupling point. A Kapselungsgehäusequerkoppelstelle can be carried out, for example, such that on a lateral surface, which runs around the web at a portion, a nozzle is formed and at this neck a corresponding flange, in particular an annular flange to from the interior of the portion of the encapsulating a branch branch of the phase conductor to be able to lead transversely to the trajectory. In this case, it can be provided, in particular, that the sections each have a plurality of phase conductors in their interior, wherein the plurality of phase conductors extend in the direction of the track in each case jointly through a Kapungsungsgehäuselängskoppelstelle through, whereas the Kapselungsgehäusequerkoppelstellen are formed such that in each case exactly one Kapselungsgehäusequerkoppelstelle of one of the phase conductors is interspersed. Thus, it is possible to pass from the phase conductor, which optionally extends in the direction of the path through the sections in multiple phases, as needed, only one or more of the phase conductors as a branch branch out of a section through a Kapselungsgehäusequerkoppelstelle. However, it can also be provided that a common encapsulating housing cross-coupling point executes all the phase conductors guided in the interior of the sections in the form of a branch branch in the case of a multi-phase insulation running transversely to the track.
  • Eine weitere vorteilhafte Ausgestaltung kann vorsehen, dass in einem ersten und/oder in einem zweiten Abschnitt eine Unterbrechereinheit im Phasenleiter angeordnet ist und die beiden Abschnitte über ein erstes Kompensationselement gekoppelt sind und sich an den ersten oder den zweiten Abschnitt ein dritter Abschnitt, welcher den Phasenleiter als Sammelschiene aufnimmt, über ein zweites Kompensationselement anschließt. A further advantageous embodiment can provide that in a first and / or in a second section an interrupter unit is arranged in the phase conductor and the two sections are coupled via a first compensation element and to the first or the second section, a third section, which the phase conductor as a busbar, connects via a second compensation element.
  • Zumindest in einem Abschnitt oder in beiden der miteinander verbundenen Abschnitte des Kapselungsgehäuses ist die Anordnung einer Unterbrechereinheit innerhalb eines Phasenleiters vorteilhaft, um beispielsweise einen durch den Phasenleiter fließenden Strom zu unterbrechen. Die Unterbrechereinheit sollte dabei vorzugsweise sämtliche in dem Phasenleiter zu erwartenden Ströme zuverlässig abschalten können, d. h., die Unterbrechereinheit sollte sowohl Nennströme als auch Kurzschlussströme beherrschen. At least in one section or in both of the interconnected sections of the encapsulating housing, the arrangement of an interrupter unit within a phase conductor is advantageous, for example, to interrupt a current flowing through the phase conductor. The interrupter unit should preferably be able to switch off reliably all currents expected in the phase conductor, ie. h., the interrupter unit should be able to handle both rated currents and short-circuit currents.
  • Dabei kann vorgesehen sein, dass eine Unterbrechereinheit bei Vorhandensein mehrerer Phasenleiter in jedem der Phasenleiter bei einer mehrphasigen Isolation der Elektroenergieübertragungseinrichtung in ein und demselben Abschnitt des Kapselungsgehäuses angeordnet ist. Die Unterbrechereinheiten können dabei unterschiedlich verschaltet sein, so dass die Unterbrechereinheiten beispielsweise einen Stichzweig des Phasenleiters abtrennen können. Die Unterbrechereinheiten können jedoch auch derart im Phasenleiter angeordnet sein, dass eine Unterbrechung des Phasenleiters in Richtung der Bahn der Elektroenergieübertragungseinrichtung erfolgt. Beispielsweise kann vorgesehen sein, dass in einem ersten Abschnitt eine stichartige Unterbrechung des Phasenleiters vorgesehen ist, wohingegen in einem zweiten Abschnitt eine Unterbrechung des Phasenleiters in Richtung der Bahn erfolgen kann. Die beiden Abschnitte sind über eine jeweilige Kapselungsgehäuselängskoppelstelle miteinander mittelbar oder unmittelbar verbunden. Vorzugsweise sollten die beiden Abschnitte mittelbar unter Zwischenschaltung eines fremdstabilisierten Kompensationselementes miteinander verbunden sein. Damit ist es möglich, dass zwischen den beiden Abschnitten auftretende kurzhubige Längsbewegungen in der Nähe vorhandener Kapselungsgehäusequerkoppelstellen eine Kompensation erfolgt. Damit müssen die quer zur Bahn liegenden Kapselungsgehäusequerkoppelstellen nur geringe Bewegungen vollziehen. It can be provided that an interrupter unit is arranged in the presence of a plurality of phase conductors in each of the phase conductors in a multi-phase insulation of the electric power transmission device in one and the same portion of the encapsulating. The interrupter units can be connected differently, so that the interrupter units can separate, for example, a branch branch of the phase conductor. However, the interrupter units can also be arranged in the phase conductor such that an interruption of the phase conductor takes place in the direction of the path of the electric power transmission device. For example, it may be provided that a punctiform interruption of the phase conductor is provided in a first section, whereas in a second section an interruption of the phase conductor in the direction of the path can take place. The two sections are indirectly or indirectly connected to one another via a respective encapsulation housing longitudinal coupling point. Preferably, the two sections should be indirectly connected to each other with the interposition of an externally stabilized compensation element. This makes it possible that between the two sections occurring short-stroke longitudinal movements in the vicinity of existing encapsulation housing cross coupling compensation. This means that the encasing housing cross coupling stations lying transversely to the track only have to make slight movements.
  • Insbesondere ist es vorteilhaft, wenn der erste und der zweite Abschnitt Teil einer ersten Gruppe sind, wobei sich an den ersten bzw. an den zweiten Abschnitt ein dritter Abschnitt anschließt, welcher die erste Gruppe über eine so genannte Sammelschiene beispielsweise mit einer zweiten Gruppe, aufweisend einen ersten und einen zweiten Abschnitt verbindet. Im Verlauf des Phasenleiters als Sammelschiene sollte ein zweites Kompensationselement angeordnet sein, wobei das erste Kompensationselement ein fremdstabilisiertes und das zweite Kompensationselement ein eigenstabilisiertes Kompensationselement ist. Jeweils zumindest ein Abschnitt der ersten und der zweiten Gruppe sollte eine Kapselungsgehäusequerkoppelstelle aufweisen. In particular, it is advantageous if the first and the second section are part of a first group, wherein the first or the second section is followed by a third section, which has the first group via a so-called busbar, for example with a second group a first and a second section connects. In the course of the phase conductor as a busbar, a second compensation element should be arranged, wherein the first compensation element an externally stabilized and the second compensation element is an inherently stabilized compensation element. At least a portion of each of the first and second groups should have an encapsulating housing crossing point.
  • Durch eine derartige Kombination von fremd- und eigenstabilisierten Kompensationselementen ist es möglich, zwischen zwei Abschnitten, von denen zumindest einer eine Kapselungsgehäusequerkoppelstelle aufweist, eine unmittelbare Kompensation von geringen Hüben zu ermöglichen und zwischen dem ersten oder dem zweiten Abschnitt und einem weiteren mit diesen verbundenen dritten querkoppelstellenfreien Abschnitt ein fremdstabilisiertes Kompensationselement anzuordnen, um große Kompensationshübe an dem als Sammelschienenabschnitt ausgeführten dritten Abschnitt zu realisieren. Weiterhin ist durch die Verwendung des ersten und zweiten Abschnittes unter Zwischenschaltung des ersten Kompensationselementes die Möglichkeit gegeben, am ersten bzw. zweiten Abschnitt ein Traggerüst, insbesondere einen Zuganker abzufangen, welches das erste Kompensationselement überspannt und so das erste Kompensationselement von Kräften entkoppelt. Eine reversibel verformbare Kapselungswandung kann mittels des Traggerüstes vor Führungskräften der Abschnitte entkoppelt werden und zwischen den Abschnitten angeordnet, eine Kompensationsbewegung frei ausführen. Such a combination of externally stabilized and self-stabilized compensation elements makes it possible to allow immediate compensation of small strokes between two sections, at least one of which has an encapsulating housing coupling point, and free between the first or the second section and another third cross-coupling point To arrange a portion externally stabilized compensation element in order to realize large compensation strokes on the run as a busbar section third section. Furthermore, the use of the first and second sections with the interposition of the first compensation element gives the possibility to intercept a support frame, in particular a tie rod, which spans the first compensation element and thus decouples the first compensation element from forces at the first or second section. A reversibly deformable Kapselungswandung can be decoupled by means of the support frame before executives of the sections and arranged between the sections, perform a compensation movement freely.
  • Eine weitere vorteilhafte Ausgestaltung kann vorsehen, dass ein erstes Kompensationselement von einem Traggerüst, insbesondere von einem Zuganker überspannt ist, welches an einem Abschnitt abgestützt ist, wobei in einem Umlauf um die Bahn mehrere Traggerüste an dem Abschnitt abgestützt sind, von denen zumindest ein erstes Traggerüst sowie zumindest ein zweites Traggerüst mit entgegengesetztem Richtungssinn in Richtung der Bahn von dem Umlauf fortragen. A further advantageous embodiment can provide that a first compensation element is spanned by a support frame, in particular by a tie rod, which is supported on a section, wherein in a circuit around the web a plurality of support frames are supported on the portion, of which at least a first support frame and at least a second support frame with opposite sense of direction in the direction of the web of the circulation.
  • Ein Umlauf um die Bahn beschreibt einen Weg, welcher sich im Wesentlichen um die Bahn, vorzugsweise in sich geschlossen erstreckt. Der Umlauf ist von der Bahn durchstoßen bzw. schließt diese ein. Ein solcher Umlauf kann beispielsweise im Bereich einer Kapselungsgehäuselängskoppelstelle an einem ersten oder an einem zweiten Abschnitt angeordnet sein. Ein Abstützen kann unmittelbar an einem Abschnitt erfolgen. Es kann jedoch auch ein mittelbares Abstützen vorgesehen sein, in dem beispielsweise unter Zwischenschaltung eines weiteren Körpers über den weiteren Körper ein Verbund des Traggerüstes mit einem Abschnitt erfolgt. Ein weiterer Körper kann beispielsweise ein Rahmen, eine Lasche usw. sein, der winkelstarr mit dem zum Stützen des Traggerüstes vorgesehenen Abschnitt verbunden ist. Vorteilhafterweise sollte unabhängig von einem mittelbaren oder unmittelbaren Abstützen ein winkelstarrer Verbund zwischen Traggerüst und stützendem Abschnitt vorliegen. Entlang des Umlaufes ist es beispielsweise möglich, mehrere Traggerüste anzuordnen, wobei zumindest ein erstes Traggerüst ein erstes Kompensationselement überspannt. Ein zweites am Umlauf abgestütztes Traggerüst kann sich mit entgegengesetztem Richtungssinn von dem Umlauf in Richtung der Bahn forterstrecken, so dass das zweite Traggerüst das erste Kompensationselement gerade nicht überspannt. Vorteilhaft ist dabei, wenn mehrere erste Traggerüste und mehrere zweite Traggerüste am Umlauf um die Bahn abgestützt sind, wobei die ersten Traggerüste jeweils ein erstes Kompensationselement überragen und die zweiten Traggerüste sich jeweils mit entgegengesetztem Richtungssinn von dem Umlauf sich erstrecken und gegebenenfalls ein weiteres erste Kompensationselement überspannen. Dabei ist vorteilhaft, wenn entlang des Umlaufes die Anordnung von ersten und zweiten Traggerüsten aufeinander abwechseln erfolgt, so dass sich ausgehend von dem Umlauf in beide Richtungen der Bahn Traggerüste nach Art eines Käfigs um die Bahn herum erstrecken können und dies jeweils mit entgegengesetztem Richtungssinn von dem Umlauf ausgehend beiderseits des Umlaufes. In einem einfachen Beispiel können zwei erste und zwei zweite Traggerüste Verwendung finden, wobei die zwei ersten Traggerüste an diametral gegenüberliegenden Punkten des Umlaufes abgestützt sind und die zweiten Traggerüste ebenfalls an diametral entgegengesetzten Punkten des Umlaufes abgestützt sind, wobei dem Umlauf folgend, jeweils ein erstes und ein zweites Traggerüst einander abwechseln. Circulation around the web describes a path which extends substantially around the web, preferably self-contained. The circulation is pierced by the railway or includes this. Such a circulation may, for example, be arranged in the region of an encapsulating housing longitudinal coupling point on a first or on a second section. A support can be made directly to a section. However, it can also be provided an indirect support, in which, for example, with the interposition of a further body on the other body, a composite of the support frame with a section. Another body may be, for example, a frame, a tab, etc., which is connected rigidly connected to the provided for supporting the support frame section. Advantageously, irrespective of an indirect or direct support, there should be an angle-rigid bond between the support frame and the supporting section. Along the circuit, it is possible, for example, to arrange a plurality of shoring, wherein at least a first shoring spans a first compensation element. A second supported on the circulation support frame can forterrain with the opposite direction from the circulation in the direction of the web, so that the second support frame does not just spans the first compensation element. It is advantageous if a plurality of first shoring and a plurality of second shoring are supported on the circulation around the web, wherein the first shoring each project beyond a first compensation element and the second shoring extend each with opposite sense of direction of the circulation and optionally span another first compensation element , It is advantageous if along the circulation, the arrangement of first and second support structures is alternated so that can extend from the circulation in both directions of the web support frames in the manner of a cage around the web and this in each case with opposite sense of direction of the Circulation on both sides of the circulation. In a simple example, two first and two second shoring may be used, with the first two shoring supported at diametrically opposite points of the circumference and the second shoring also supported at diametrically opposite points of the circumference, following the circulation, respectively a first and second shroud a second shoring alternate each other.
  • Eine weitere vorteilhafte Ausgestaltung kann vorsehen, dass im Bereich des Umlaufes eine fluiddichte Barriere angeordnet ist, durch welche sich der Phasenleiter hindurch erstreckt und welche eine von dem ersten Abschnitt umkapselte Fluidmenge von einer von dem zweiten Abschnitt umkapselten Fluidmenge separiert. A further advantageous embodiment can provide that in the region of the circulation a fluid-tight barrier is arranged, through which the phase conductor extends and which separates an amount of fluid encapsulated by the first portion from a quantity of fluid encapsulated by the second portion.
  • Insbesondere bei der Anordnung des Umlaufes an einer Kapselungsgehäuselängskoppelstelle des ersten oder des zweiten Abschnittes ist die Möglichkeit gegeben, an der Kapselungsgehäuselängskoppelstelle eine fluiddichte Barriere anzuordnen, um eine Fluidmenge, welche innerhalb des ersten Abschnittes angeordnet ist, von einer Fluidmenge, welche in dem zweiten Abschnitt befindlich ist, zu separieren. Der Phasenleiter erstreckt sich sowohl innerhalb des ersten als auch innerhalb des zweiten Abschnittes und durchgreift die Barriere. Die Barriere kann beispielsweise in Form einer Scheibenisolatoranordnung ausgebildet sein, welche eine Kapselungsgehäuselängskoppelstelle dichtend überspannt und ein Austritt eines Fluids aus dem Inneren des ersten bzw. des zweiten Abschnittes verhindert. Die Scheibenisolatoranordnung weist beispielsweise einen fluiddicht in einen Rahmen eingebetteten Scheibenisolator auf. Der Rahmen dient der Stabilisierung und ist beispielsweise winkelstarr mit einer Kapselungsgehäuselängskoppelstelle eines Abschnittes fluiddicht verbunden. Entsprechend kann eine Abstützung von Traggerüsten auch am Rahmen (an einem Umlauf um die Bahn) erfolgen, so dass ein mittelbarer Verbund der Traggerüste mit einem Abschnitt gegeben ist. Entsprechend sind die an der Scheibenisolatoranordnung liegenden Anschlagpunkte für die Traggerüste mechanisch identisch zu unmittelbar an einen Abschnitt angeordneten Anschlagpunkten für Traggerüste. In particular, in the arrangement of the circulation at a Kapeteungsgehäuselängkopoppelstelle the first or the second section, the possibility is given to arrange at the Kapselungsgehäuselängskoppelstelle a fluid-tight barrier to an amount of fluid which is disposed within the first portion of a fluid amount which is located in the second section is to separate. The phase conductor extends both within the first and within the second portion and passes through the barrier. The barrier can be designed, for example, in the form of a disk insulator arrangement which sealingly spans an encapsulation housing longitudinal coupling point and prevents leakage of a fluid from the interior of the first or the second portion. The disk insulator assembly has For example, a fluid-tight embedded in a frame disc insulator. The frame is used for stabilization and is, for example, rigidly connected in a fluid-tight manner to an encapsulation housing longitudinal coupling point of a section. Accordingly, a support of support frames can also be made on the frame (on a circuit around the track), so that an indirect bond of the shoring is given with a section. Correspondingly, the attachment points for the shoring structures lying on the disk insulator arrangement are mechanically identical to abutment points for shoring structures arranged directly on a section.
  • Im Folgenden wird ein Ausführungsbeispiel der Erfindung schematisch in einer Zeichnung gezeigt und nachfolgend näher beschrieben. Dabei zeigt die In the following, an embodiment of the invention is shown schematically in a drawing and described in more detail below. It shows the
  • 1 einen Schnitt durch ein fremdstabilisiertes Kompensationselement, die 1 a section through an externally stabilized compensation element, the
  • 2 einen Schnitt durch ein eigenstabilisiertes Kompensationselement, die 2 a section through an intrinsically stabilized compensation element, the
  • 3 eine perspektivische Ansicht einer Elektroenergieübertragungseinrichtung mit einem ersten sowie einem zweiten Kompensationselement, die 3 a perspective view of an electric power transmission device having a first and a second compensation element, the
  • 4 eine Struktur einer Elektroenergieübertragungseinrichtung längs einer Bahn, und die 4 a structure of an electric power transmission device along a path, and the
  • 5 die Anordnung eines Traggerüstes für mehrere fremdstabilisierte Kompensationselemente. 5 the arrangement of a supporting framework for a plurality of externally stabilized compensation elements.
  • Die 1 zeigt einen Querschnitt durch ein fremdstabilisiertes Kompensationselement 1. Das fremdstabilisierte Kompensationselement 1 ist zwischen einem ersten Abschnitt 2 sowie einem zweiten Abschnitt 3 angeordnet. Die beiden Abschnitte 2, 3 sind Teil eines Kapselungsgehäuses einer Elektroenergieübertragungseinrichtung. Die Struktur der Elektroenergieübertragungseinrichtung ist zu den 3 und 4 näher beschrieben. Die beiden Abschnitte 2, 3 sind im Wesentlichen rohrförmig ausgebildet, wobei die Abschnitte 2, 3 im Wesentlichen koaxial zu einer Bahn 4 angeordnet sind. Somit erstreckt sich das Kapselungsgehäuse der Elektroenergieübertragungseinrichtung, welche in mehrere Abschnitte unterteilt ist, längs der Bahn 4. Vorliegend ist die Bahn 4 linear gestreckt. Vorgesehen sein kann jedoch auch, dass die Bahn 4 beispielsweise Kurven oder Bögen aufweist. Entsprechend folgt das im Wesentlichen rohrförmige Kapselungsgehäuse, welches aus einzelnen Abschnitten zusammengesetzt ist, dem Verlauf der Bahn 4. An einander zugewandten Enden von erstem und zweitem Abschnitt sind die beiden Abschnitte 2, 3 mit Kapselungsgehäuselängskoppelstelle 5a, 5b ausgestattet. Die Kapselungsgehäuselängskoppelstellen 5a, 5b sind vorliegend als Ringflansche ausgebildet, welche stoffschlüssig mit den rohrförmigen Grundkörpern der beiden Abschnitte 2, 3 verbunden und deren Flanschflächen im Wesentlichen lotrecht zu der Bahn 4 ausgerichtet sind. Die Kapselungsgehäuselängskoppelstelle 5a des zweiten Abschnittes 3 ist unmittelbar mit dem fremdstabilisierten Kompensationselement 1 verbunden. Das dem zweiten Abschnitt 3 zugewandten Ende des fremdstabilisierten Kompensationselementes 1 weist einen gegengleich zu der Kapselungsgehäuselängskoppelstelle 5a ausgeformten Flansch auf, so dass zwischen der Kapselungsgehäuselängskoppelstelle 5a und dem fremdstabilisierten Kompensationselement 1 ein fluiddichter Verbund ausgebildet werden kann. Die Kapselungsgehäuselängskoppelstelle 5b des ersten Abschnittes 2 ist mit einem Flansch des fremdstabilisierten Kompensationselementes 1 unter Zwischenlage einer Isolatoranordnung 6 verbunden. Der dem ersten Abschnitt 2 zugewandte Flansch des fremdstabilisierten Kompensationselementes 1 ist fluiddicht mit der Isolatoranordnung 6 verbunden. Die Isolatoranordnung 6 wiederum ist fluiddicht mit der ebenfalls flanschförmig ausgestalteten Kapselungsgehäuselängskoppelstelle 5b des ersten Abschnittes 2 verbunden. Die Isolatoranordnung 6 ist dabei derart ausgeführt, dass ein Isolierkörper 7 in Form einer Scheibe (Scheibenisolator) von einem ringförmigen Rahmen 8 umgeben ist, welcher beispielsweise aus einem mechanisch stabilen Material, wie einem Metall, geformt ist und in welchen der Isolierkörper 7 bündig eingesetzt ist. Über den Rahmen 8 der Isolatoranordnung 6 ist ein fluiddichter und winkelstarrer Verbund zwischen dem ersten Abschnitt 2 sowie dem fremdstabilisierten Kompensationselement 1 ermöglicht. Die beiden Flansche des fremdstabilisierten Kompensationselementes 1, die in entgegengesetzte Richtungen ragen, sind über einen flexibel verformbaren Balg 9 miteinander fluiddicht verbunden. Der Balg bildet eine reversibel verformbare Kapselungswandung aus. Der Balg 9 ist beispielsweise ein metallischer Faltenbalg, welcher im Wesentlichen die Bahn 4 umschließend ausformt ist. Durch eine Koppelung der Kapselungsgehäuselängskoppelstelle 5a, 5b des ersten Abschnittes 2 sowie des zweiten Abschnittes 3 über das fremdstabilisierte Kompensationselement 1 ist im Innern der Abschnitte 2, 3 jeweils ein hermetisch umschlossener Raum gebildet, welcher mit einem elektrisch isolierenden Fluid befüllt ist. Als elektrisch isolierende Fluide eignen sich beispielsweise Flüssigkeiten wie Isolieröle, Isolierester oder Isoliergase wie Schwefelhexafluorid oder Stickstoff. Die Verbindung der beiden Abschnitte 2, 3 miteinander ist dabei druckfest ausgeführt, so dass das im Innern der Abschnitte 2, 3 befindliche elektrisch isolierende Fluid unter einem Überdruck stehen kann. The 1 shows a cross section through an externally stabilized compensation element 1 , The externally stabilized compensation element 1 is between a first section 2 as well as a second section 3 arranged. The two sections 2 . 3 are part of an encapsulating housing of an electric power transmission device. The structure of the electric power transmission device is to 3 and 4 described in more detail. The two sections 2 . 3 are substantially tubular, with the sections 2 . 3 essentially coaxial with a web 4 are arranged. Thus, the encapsulating case of the electric power transmission device, which is divided into a plurality of sections, extends along the track 4 , In the background is the train 4 linearly stretched. However, it can also be provided that the train 4 for example, has curves or arcs. Accordingly, the substantially tubular encapsulating housing, which is composed of individual sections, follows the course of the web 4 , At facing ends of the first and second sections are the two sections 2 . 3 with encapsulating housing longitudinal coupling point 5a . 5b fitted. The encapsulating housing longitudinal coupling points 5a . 5b are presently designed as annular flanges, which cohesively with the tubular base bodies of the two sections 2 . 3 connected and their flange substantially perpendicular to the web 4 are aligned. The encapsulating housing longitudinal coupling point 5a of the second section 3 is directly with the externally stabilized compensation element 1 connected. That the second section 3 facing the end of the externally stabilized compensation element 1 has a counterbalance to the encapsulating housing longitudinal coupling point 5a formed flange so that between the encapsulating housing longitudinal coupling point 5a and the externally stabilized compensation element 1 a fluid-tight composite can be formed. The encapsulating housing longitudinal coupling point 5b of the first section 2 is with a flange of the externally stabilized compensation element 1 with the interposition of an insulator arrangement 6 connected. The first section 2 facing flange of the externally stabilized compensation element 1 is fluid-tight with the insulator assembly 6 connected. The insulator arrangement 6 in turn, is fluid-tight with the likewise flange-shaped encapsulation housing longitudinal coupling point 5b of the first section 2 connected. The insulator arrangement 6 is designed such that an insulating body 7 in the form of a disc (disc insulator) of an annular frame 8th is surrounded, which is for example formed of a mechanically stable material, such as a metal, and in which the insulating body 7 is inserted flush. About the frame 8th the insulator arrangement 6 is a fluid-tight and angularly stable bond between the first section 2 and the externally stabilized compensation element 1 allows. The two flanges of the externally stabilized compensation element 1 which protrude in opposite directions are via a flexibly deformable bellows nine fluid-tightly connected to each other. The bellows forms a reversibly deformable encapsulation. The bellows nine For example, a metallic bellows, which is essentially the web 4 enclosing forms. By coupling the encapsulating housing longitudinal coupling point 5a . 5b of the first section 2 as well as the second section 3 via the externally stabilized compensation element 1 is inside the sections 2 . 3 each formed a hermetically enclosed space which is filled with an electrically insulating fluid. Suitable electrically insulating fluids are, for example, liquids such as insulating oils, insulating esters or insulating gases such as sulfur hexafluoride or nitrogen. The connection of the two sections 2 . 3 each other is pressure-resistant, so that the inside of the sections 2 . 3 located electrically insulating fluid can be under an overpressure.
  • Vorliegend ist der Isolierkörper 7 in den Rahmen 8 der Isolatoranordnung 6 fluiddicht eingepasst. Damit ist zwischen dem Rahmen 8 sowie dem Isolierkörper 7 zum einen ein winkelstarrer Verbund gegeben, um einen oder mehrere längs der Bahn 4 verlaufenden Phasenleiter 10a zu den Kapselungswandungen des fremdstabilisierenden Kompensationselementes 1 zu beabstanden. Der Isolierkörper 7 ist von dem Phasenleiter 10a in Richtung der Bahn durchsetzt, so dass sich der Phasenleiter 10a sowohl innerhalb des ersten Abschnittes 2 als auch innerhalb des zweiten Abschnittes 3 und innerhalb des fremdstabilisierten Kompensationselementes 1 erstreckt. Der Isolierkörper 7 kann dabei fluiddicht mit dem Rahmen 8 verbunden sein. Weiterhin kann der Phasenleiter 10a auch fluiddicht mit dem Isolierkörper 7 verbunden sein, so dass im Bereich der Isolatoranordnung 6 eine Barriere für im Innern des ersten bzw. des zweiten Abschnittes 2, 3 befindliche elektrisch isolierender Fluide gegeben ist. Somit ist ein Übertreten von innerhalb des ersten Abschnittes 2 eingeschlossenen Fluides in das Innere des zweiten Abschnittes 3 verhindert. Das Innere des zweiten Abschnittes 3 ist dabei mit dem von dem fremdstabilisierten Kompensationselement 10 umschlossenen Raum verbunden, so dass das elektrisch isolierende Fluid, welches von dem zweiten Abschnitt 3 umschlossen ist, sich auch bis in das fremdstabilisierten Kompensationselement 1 hinein erstrecken kann und dort eine elektrisch isolierende Wirkung um den Phasenleiter 10a ausüben kann. Es kann jedoch auch vorgesehen sein, die Isolatoranordnung 6 mit einem Überströmkanal zu versehen, so dass die beiden Abschnitte 2, 3 ein gemeinsames Fluidvolumen begrenzen. In the present case is the insulating body 7 in the frame 8th the insulator arrangement 6 fitted in a fluid-tight manner. This is between the frame 8th and the insulating body 7 on the one hand given an angle-rigid compound to one or more along the track 4 extending phase conductor 10a to the Kapselungswandungen the alienstabilisierenden compensation element 1 to space. The insulator 7 is from the phase conductor 10a interspersed in the direction of the web, so that the phase conductor 10a both within the first section 2 as well as within the second section 3 and within the externally stabilized compensation element 1 extends. The insulator 7 can be fluid-tight with the frame 8th be connected. Furthermore, the phase conductor 10a also fluid-tight with the insulating body 7 be connected so that in the area of the insulator assembly 6 a barrier for inside the first or the second section 2 . 3 is given electrically insulating fluids. Thus, a violation of within the first section 2 trapped fluid into the interior of the second section 3 prevented. The interior of the second section 3 is doing with that of the externally stabilized compensation element 10 connected space, so that the electrically insulating fluid coming from the second section 3 is enclosed, even into the externally stabilized compensation element 1 can extend into it and there an electrically insulating effect around the phase conductor 10a can exercise. However, it may also be provided, the insulator arrangement 6 to provide with an overflow channel, so that the two sections 2 . 3 limit a common fluid volume.
  • Der Balg 9 ist in Richtung der Bahn 4 komprimier- bzw. expandierbar. Somit kann mittels des fremdstabilisierten Kompensationselementes 1 eine Relativbewegung zwischen den beiden Abschnitten 2, 3 in Richtung der Bahn ausgeglichen bzw. kompensiert werden, so dass keine mechanischen Spannungen oder Verwerfungen im Verlauf der Bahn 4 zwischen den beiden Abschnitten 2, 3 entstehen können. Der Balg 9 ist von Führungskräften entkoppelt. Dazu ist das fremdstabilisierte erste Kompensationselement 1 von Traggerüsten 11 überspannt. Die Traggerüste 11 weisen mehrere am Umlauf um die Bahn 4 verteilt angeordnete Zuganker 11a, 11b auf. Die Zuganker 11a, 11b ermöglichen eine Kraftübertragung und Führung der beiden Abschnitte 2, 3 zueinander. Die Zuganker 11a, 11b sind vorwiegend aus elastisch verformbaren Stäben gebildet, welche eine Lageänderung von zweitem und drittem Abschnitt 2, 3 zueinander in Richtung der Bahn 4 zulassen, wobei auch der Balg 9 reversibel verformt wird. In Abhängigkeit der Elastizität der Zuganker 11a, 11b sind die beiden Abschnitte 2, 3 mehr oder weniger starr miteinander verbunden. Bei der Verwendung von in ihrer Elastizität vergrößerten Zugankern 11a, 11b werden Kräfte zwischen den beiden Abschnitten 2, 3 bereits zu einem größeren Umfang durch das fremdstabilisierte Kompensationselement ausgeglichen, als bei der Verwendung in ihrer Elastizität reduziert ausgelegten Zugankern 11a, 11b. Unabhängig von der Elastizität der Zuganker 11a, 11b stellen diese eine koaxiale Ausrichtung der Abschnitte 2, 3 zueinander sicher, wobei deren Lage in Richtung der Bahn 4 zueinander variieren kann. The bellows nine is in the direction of the train 4 compressed or expandable. Thus, by means of the externally stabilized compensation element 1 a relative movement between the two sections 2 . 3 be compensated or compensated in the direction of the web, so that no mechanical stresses or distortions in the course of the web 4 between the two sections 2 . 3 can arise. The bellows nine is decoupled from executives. This is the externally stabilized first compensation element 1 of shoring 11 spans. The shoring 11 have several on the circulation around the train 4 distributed tie rods 11a . 11b on. The tie rods 11a . 11b allow a power transmission and guidance of the two sections 2 . 3 to each other. The tie rods 11a . 11b are formed mainly of elastically deformable rods, which a change in position of the second and third section 2 . 3 towards each other in the direction of the train 4 allow, including the bellows nine is reversibly deformed. Depending on the elasticity of the tie rods 11a . 11b are the two sections 2 . 3 more or less rigidly connected. When using in their elasticity enlarged tie rods 11a . 11b be forces between the two sections 2 . 3 already compensated to a greater extent by the externally stabilized compensation element, as compared with the use in their elasticity reduced designed tie rods 11a . 11b , Regardless of the elasticity of the tie rods 11a . 11b These provide a coaxial alignment of the sections 2 . 3 secure to each other, their position being in the direction of the web 4 can vary to each other.
  • Um die beiden Zuganker 11a, 11b, welche im Wesentlichen parallel zur Bahn 4 ausgerichtet und diametral entgegengesetzt abgefangen sind, zu positionieren, sind an der Kapselungsgehäuselängskoppelstelle 5a des zweiten Abschnittes 3 Haltelaschen 12a, 12b angeordnet. Die Haltelaschen 12a, 12bb ragen im Wesentlichen in radialen Richtungen von der Bahn 4 fort. Vorliegend sind die Haltelaschen 12a, 12b als diskrete Bauelemente ausgebildet, welche mit der Kapselungsgehäuselängskoppelstelle 5a winkelstarr verbunden sind. Es kann jedoch auch vorgesehen sein, dass die Haltelaschen 12a, 12b an einem äußeren Umfang des zweiten Abschnittes 3 befestigt bzw. einstückig mit diesen ausgebildet sind. Beispielsweise kann auch vorgesehen sein, dass die Haltelaschen 12a, 12b als Teil der Kapselungsgehäuselängskoppelstelle 5a des zweiten Abschnittes 3 ausgebildet sind. To the two tie rods 11a . 11b which are essentially parallel to the web 4 aligned and diametrically opposed to position, are at the encapsulation housing longitudinal interface 5a of the second section 3 retaining tabs 12a . 12b arranged. The retaining tabs 12a . 12bb extend substantially in radial directions from the web 4 continued. In the present case are the retaining tabs 12a . 12b designed as discrete components, which with the encapsulating housing longitudinal coupling point 5a are rigidly connected. However, it can also be provided that the retaining tabs 12a . 12b on an outer periphery of the second section 3 attached or integrally formed with these. For example, it can also be provided that the retaining tabs 12a . 12b as part of the encapsulation housing coupling point 5a of the second section 3 are formed.
  • Zur Halterung der Zuganker 11a, 11b an dem ersten Abschnitt 2 ist eine alternative Variante genutzt. Am Rahmen 8 der Isolatoranordnung 6 sind radial hervorspringende Lappen 13a, 13b angeformt. Durch den starren Verbund von Rahmen 8 und Kapselungsgehäuselängskoppelstelle 5b des ersten Abschnittes 2 ist eine mittelbare Abstützung des Traggerüstes 11 an dem ersten Abschnitt 2 gegeben. Die Lappen 13 sind am äußeren Umfang des Rahmens 8 hervorspringend angeordnet. Es können auch alternativ gestaltete vorspringende Schultern zur Abstützung eines Traggerüstes Verwendung finden. To hold the tie rods 11a . 11b at the first section 2 is an alternative variant used. At the frame 8th the insulator arrangement 6 are radially protruding lobes 13a . 13b formed. By the rigid composite of frames 8th and encapsulation housing coupling point 5b of the first section 2 is an indirect support of the shoring 11 at the first section 2 given. The rags 13 are on the outer circumference of the frame 8th arranged prominently. Alternatively, projecting shoulders may be used to support a framework.
  • Die 2 zeigt die Ausgestaltung eines eigenstabilisierten Kompensationselementes 14. Ebenso wie die in 1 dargestellte Konstruktion ist die Konstruktion nach 2 einphasig ausgeführt. Sowohl die Konstruktion nach 1 als auch die Konstruktion nach 2 können mehrphasig isoliert ausgeführt werden. In diesem Falle sind mehr als ein Phasenleiter 10a innerhalb des elektrisch isolierenden Fluids angeordnet, wobei die Phasenleiter 10a durch ein Fluid gegeneinander elektrisch isoliert sind. The 2 shows the embodiment of an intrinsically stabilized compensation element 14 , Just like the in 1 The construction shown is the construction according to 2 single phase. Both the construction after 1 as well as the construction 2 can be carried out in multiphase isolation. In this case, more than one phase conductor 10a disposed within the electrically insulating fluid, wherein the phase conductors 10a are electrically isolated from each other by a fluid.
  • Beispielhaft ist die Nutzung eines ersten Abschnittes 2 sowie eines zweiten Abschnittes 3 in 2 dargestellt, wobei die beiden Abschnitte 2, 3 in ihrer Struktur im Wesentlichen den aus der 1 bekannten Abschnitten 2, 3 entsprechen. Entsprechend erstrecken sich die Abschnitte 2, 3 gemäß der 2 auch rohrförmig um eine Bahn 4, die auch hier eine lineare Struktur aufweist. Die beiden Abschnitte 2, 3 weisen an ihren einander zugewandten Enden jeweils Kapselungsgehäuselängskoppelstelle 5a, 5b auf, wobei die Kapselungsgehäuselängskoppelstellen 5a, 5b der beiden Abschnitte 2, 3 über ein eigenstabilisiertes Kompensationselement 14 miteinander fluiddicht verbunden sind. Das eigenstabilisierte Kompensationselement 14 weist einen ersten Rohrstutzen 15 sowie einen zweiten Rohrstutzen 16 auf. Die beiden Rohrstutzen 15, 16 sind koaxial zur Bahn 4 ausgerichtet, wobei die beiden Rohrstutzen 15, 16 einander überlappen. Der erste Rohrstutzen 15 ist außenmantelseitig von dem zweiten Rohrstutzen 16 umgriffen. Die beiden Rohrstutzen 15, 16 weisen jeweils ringförmige Führungselemente 17 auf. An dem ersten Rohrstutzen 15 ragt das Führungselement 17 außenmantelseitig hervor. Das Führungselement 17 des zweiten Rohrstutzens 16 ragt innenmantelseitig hervor. Somit ist gewährleistet, dass das Führungselement 17 des ersten Rohrstutzens 15 sich innenmantelseitig an dem zweiten Rohrstutzen 16 abstützt und das Führungselement 17 des zweiten Rohrstutzens 16 sich an dem ersten Rohrstutzen 15 außenmantelseitig abstützt. Damit ist eine Führung der beiden Rohrstutzen 15, 16 in Richtung der Bahn 4 gegeneinander ermöglicht. Durch die ringförmigen Führungselemente 17 ist ein Verkippen der Rohrstutzen 15, 16 des eigenstabilisierten Kompensationselementes 14 verhindert. Die beiden Abschnitte 2, 3 sind fluchtend zueinander ausgerichtet und fixiert, wobei eine Relativbewegung in Richtung der Bahn 4 möglich ist. Um einen fluiddichten Verbund der Fügestelle zwischen den beiden Rohrstutzen 15, 16 des eigenstabilisierten Kompensationselementes 14 zu gewährleisten, sind im Überlappungsbereich der Rohrstutzen 15, 16 in dem Fügespalt ein erstes und ein zweites ringförmiges Dichtelement 18a, 18b angeordnet. An example is the use of a first section 2 and a second section 3 in 2 shown, with the two sections 2 . 3 in its structure essentially the one from the 1 known sections 2 . 3 correspond. Accordingly, the sections extend 2 . 3 according to the 2 also tubular around a train 4 , which also has a linear structure here. The two sections 2 . 3 each have at their ends facing each other Kapselungsgehäuselängskoppelstelle 5a . 5b on, with the encapsulating housing coupling points 5a . 5b the two sections 2 . 3 via an intrinsically stabilized compensation element 14 are connected to each other fluid-tight. The self-stabilized compensation element 14 has a first pipe socket 15 and a second pipe socket 16 on. The two pipe sockets 15 . 16 are coaxial to the web 4 aligned, with the two pipe sockets 15 . 16 overlap each other. The first pipe socket 15 is the outer shell side of the second pipe socket 16 encompassed. The two pipe sockets 15 . 16 each have annular guide elements 17 on. At the first pipe socket 15 protrudes the guide element 17 outside shell side out. The guide element 17 of the second pipe socket 16 protrudes inside sheath side. This ensures that the guide element 17 of the first pipe socket 15 on the inner shell side on the second pipe socket 16 supports and the guide element 17 of the second pipe socket 16 on the first pipe socket 15 outer shell side supported. This is a guide of the two pipe sockets 15 . 16 in the direction of the train 4 against each other. Through the annular guide elements 17 is a tilting of the pipe socket 15 . 16 of the self-stabilized compensation element 14 prevented. The two sections 2 . 3 are aligned with each other and fixed, with a relative movement in the direction of the web 4 is possible. To a fluid-tight bond between the joint between the two pipe sockets 15 . 16 of the self-stabilized compensation element 14 to ensure, are in the overlap area of the pipe socket 15 . 16 in the joint gap, a first and a second annular sealing element 18a . 18b arranged.
  • An den voneinander abgewandten Enden der Rohrstutzen 15, 16 ist das eigenstabilisierte Kompensationselement 14 jeweils mit den Kapselungsgehäuselängskoppelstellen 5a, 5b von erstem bzw. zweitem Abschnitt 2, 3 fluiddicht und winkelstarr verbunden. Auch hier sind die Kapselungsgehäuselängskoppelstellen 5a, 5b der beiden Abschnitte 2, 3 in Form von Ringflanschen ausgeführt, an welche sich gegengleiche Ringflansche des eigenstabilisierten Kompensationselementes 14 anschließen und einen fluiddichten Verbund herstellen. Somit ist im Innern des ersten Abschnittes 2 sowie im Innern des zweiten Abschnittes 3 ein Volumen begrenzt, welches mit einem elektrisch isolierenden Fluid befüllt ist. Innerhalb dieses elektrisch isolierenden Fluids ist wiederum ein Phasenleiter 10a angeordnet, wobei ebenso wie in der 1 lediglich ein einzelner Phasenleiter 10a dargestellt ist. Es können auch mehrere voneinander elektrisch isolierte Phasenleiter innerhalb der beiden Abschnitte 2, 3 angeordnet sein. Beispielhaft ist in der 2 die Abstützung des Phasenleiters 10a mittels eines Scheibenisolators 19 dargestellt. Der Scheibenisolator 19 ist beispielsweise winkelstarr mit dem Phasenleiter 10a verbunden und liegt mit einer äußeren Umfangsfläche an einer Innenmantelfläche des zweiten Abschnittes 3 an. Der Scheibenisolator 19 kann eine fluiddichte Barriere darstellen oder auch einen Kanal zum Durchtritt von Fluid aufweisen. Alternativ kann der Scheibenisolator 19 auch durch einen oder mehrere Stützisolatoren ersetzt werden. Ebenso ist es möglich, die aus der 1 bekannte Isolatoranordnung 6 auch an einer oder beiden Kapselungsgehäuselängskoppelstellen 5a, 5b von erstem bzw. zweitem Abschnitt 2, 3 einzusetzen. Alternativ kann auch die Verwendung des in der 2 gezeigten Scheibenisolators 19 an der Konstruktion nach 1 vorgesehen sein. At the opposite ends of the pipe socket 15 . 16 is the self-stabilized compensation element 14 each with the encapsulating housing longitudinal coupling points 5a . 5b from the first or second section 2 . 3 fluid-tight and rigidly connected. Again, the encapsulating housing longitudinal coupling points 5a . 5b the two sections 2 . 3 executed in the form of annular flanges, to which gegengleiche ring flanges of the self-stabilized compensation element 14 connect and make a fluid-tight bond. Thus, inside is the first section 2 as well as inside the second section 3 limits a volume which is filled with an electrically insulating fluid. Within this electrically insulating fluid is again a phase conductor 10a arranged, as well as in the 1 only a single phase conductor 10a is shown. It is also possible for a plurality of electrically insulated phase conductors within the two sections 2 . 3 be arranged. Is exemplary in the 2 the support of the phase conductor 10a by means of a disc insulator 19 shown. The disc insulator 19 is, for example, rigid with the phase conductor 10a connected and lies with an outer peripheral surface on an inner circumferential surface of the second portion 3 at. The disc insulator 19 may represent a fluid-tight barrier or also have a channel for the passage of fluid. Alternatively, the disc insulator 19 also be replaced by one or more post insulators. It is also possible to get out of the 1 known insulator arrangement 6 also on one or both encapsulating housing coupling points 5a . 5b from the first or second section 2 . 3 use. Alternatively, the use of the in the 2 shown disc insulator 19 according to the construction 1 be provided.
  • Mittels eines eigenstabilisierten Kompensationselementes 14 ist es möglich, Relativbewegungen zwischen dem ersten und dem zweiten Abschnitt 2, 3 in Richtung der Bahn 4 auszugleichen und die axiale Lage der beiden Abschnitte 2, 3 über das eigenstabilisierte Kompensationselement 14 sicherzustellen. Damit ist bei einem eigenstabilisierten Kompensationselement 14 die Nutzung von Traggerüsten zur Abstützung und Lenkung und Leitung bzw. Führung der Abschnitte 2, 3 zueinander nicht nötig. Das eigenstabilisierte Kompensationselement 14 übernimmt eine Querstabilisierung der Abschnitte 2, 3 zueinander. Insbesondere die veränderliche Kapselungswand des eigenstabilisierten Kompensationselementes 14 kann zwischen den Abschnitten 2, 3 Querkräfte übertragen. By means of an intrinsically stabilized compensation element 14 It is possible relative movements between the first and the second section 2 . 3 in the direction of the train 4 compensate and the axial position of the two sections 2 . 3 via the self-stabilized compensation element 14 sure. This is with an intrinsically stabilized compensation element 14 the use of shoring to support and steering and management or leadership of the sections 2 . 3 not necessary to each other. The self-stabilized compensation element 14 assumes a stabilization of the sections 2 . 3 to each other. In particular, the variable encapsulation wall of the self-stabilized compensation element 14 can be between the sections 2 . 3 Transverse forces transmitted.
  • In der 3 ist nunmehr die Verwendung der in den 1 und 2 schematisch dargestellten Kompensationselementen 1, 14 in einer Elektroenergieübertragungseinrichtung dargestellt. Dabei ist eine perspektivische Ansicht gewählt, wobei der Verlauf mehrerer Phasenleiter 10a, 10b, 10c im Innern des Kapselungsgehäuses durch ein so genanntes Singleline-Diagramm angedeutet ist. In der 3 sind wiederum ein erster Abschnitt 2 sowie ein zweiter Abschnitt 3 dargestellt. In der 3 ist nunmehr erkennbar, dass die beiden Abschnitte 2, 3 im Wesentlichen rohrförmig ausgebildet sind und sich im Wesentlichen koaxial zu der Bahn 4 erstrecken. Die beiden Abschnitte 2, 3 umgeben in ihrem Innern einen ersten Phasenleiter 10a. Weiterhin sind ein zweiter sowie ein dritter Phasenleiter 10b, 10c dargestellt. Die Phasenleiter 10a, 10b, 10c sind voneinander beabstandet angeordnet, wobei die Phasenleiter 10a, 10b, 10c von dem im Innern der Abschnitte 2, 3 des Kapselungsgehäuses eingeschlossenen elektrisch isolierenden Fluids umspült sind. Zwischen den einander zugewandten Kapselungsgehäuselängskoppelstellen 5a, 5b der beiden Abschnitte 2, 3 ist im vorliegenden Fall ein fremdstabilisiertes Kompensationselement 1 angeordnet. Um die Variabilität der Anwendung des fremdstabilisierten Kompensationselementes 1 zu unterstreichen, ist abweichend von der Darstellung der 1 die Anordnung einer Isolatoranordnung 6 mit Rahmen 8 auf der Seite der Kapselungsgehäuselängskoppelstelle 5a des zweiten Abschnittes 3 vorgesehen. Weiterhin ist eine alternative Ausgestaltung der Traggerüste 11 in der 3 vorgesehen. In der perspektivischen Ansicht der 3 ist der Rahmen 8 mit angeformten Lappen 13a, 13b, 13c erkennbar. Die Lappen 13a, 13b, 13c sind am Umlauf des Rahmens 8 symmetrisch verteilt angeordnet. An den Lappen 13a, 13b, 13c sind jeweils Zuganker 11a, 11b, 11c angeschlagen, wobei die Zuganker 11a, 11b, 11c sich im Wesentlichen parallel zur Bahn 4 erstrecken und wechselweise mit entgegengesetztem Richtungssinn von dem Umlauf des Rahmens 8 längs der Bahn 4 fortragen. Somit sind lediglich zwei der vier am Rahmen 8 festgelegten Zuganker 11a, 11b, 11c dazu eingerichtet, um den Faltenbalg 9 des fremdstabilisierten Kompensationselementes 1 zu überspannen. Abweichend von der 1 ist weiterhin vorgesehen, dass die Zuganker 11a, 11b, 11c nicht unmittelbar benachbart zu dem fremdstabilisierten Kompensationselement 1 an dem zweiten Abschnitt 2 angeschlagen sind. Vorliegend ist eine möglichst große Spannweite der Zuganker 11a, 11b, 11c erwünscht. Damit ist die Länge der Zuganker 11a, 11b, 11c vergrößert. So können beispielsweise massive Stahlstangen eingesetzt werden, welche durch ihre Länge eine ausreichende Elastizität aufweisen, um Relativbewegungen zwischen über die Zuganker 11a, 11b, 11c gekoppelten Abschnitten 2, 3 des Kapselungsgehäuses aufnehmen zu können und eine fluchtende Ausrichtung der Abschnitte 2, 3 zueinander sicherzustellen. In the 3 is now the use of in the 1 and 2 schematically illustrated compensation elements 1 . 14 shown in an electric power transmission device. In this case, a perspective view is selected, wherein the course of several phase conductors 10a . 10b . 10c is indicated in the interior of the encapsulating by a so-called single-line diagram. In the 3 are in turn a first section 2 as well as a second section 3 shown. In the 3 It is now apparent that the two sections 2 . 3 are substantially tubular and are substantially coaxial with the web 4 extend. The two sections 2 . 3 surround in their interior a first phase conductor 10a , Furthermore, a second and a third phase conductor 10b . 10c shown. The phase conductors 10a . 10b . 10c are spaced from each other, wherein the phase conductors 10a . 10b . 10c from inside the sections 2 . 3 encased in the encapsulating housing electrically insulating fluid are lapped. Between the mutually facing encapsulation housing coupling points 5a . 5b the two sections 2 . 3 is in the present case an externally stabilized compensation element 1 arranged. To the variability of the application of the externally stabilized compensation element 1 to underline, is different from the representation of the 1 the arrangement of an insulator arrangement 6 with frame 8th on the Side of encapsulating housing longitudinal coupling point 5a of the second section 3 intended. Furthermore, an alternative embodiment of the shoring 11 in the 3 intended. In the perspective view of 3 is the frame 8th with molded-on rags 13a . 13b . 13c recognizable. The rags 13a . 13b . 13c are at the circulation of the frame 8th arranged symmetrically distributed. To the rag 13a . 13b . 13c are each tie rods 11a . 11b . 11c struck, with the tie rods 11a . 11b . 11c essentially parallel to the web 4 extend and alternately with opposite sense of direction from the circulation of the frame 8th along the track 4 continuing project. Thus, only two of the four are on the frame 8th fixed tie rods 11a . 11b . 11c set up to the bellows nine of the externally stabilized compensation element 1 to span. Deviating from the 1 is further provided that the tie rods 11a . 11b . 11c not immediately adjacent to the externally stabilized compensation element 1 at the second section 2 are struck. In the present case is the widest possible span of the tie rods 11a . 11b . 11c he wishes. This is the length of the tie rods 11a . 11b . 11c increased. Thus, for example, massive steel rods can be used, which have sufficient elasticity through their length to relative movements between over the tie rods 11a . 11b . 11c coupled sections 2 . 3 to be able to accommodate the encapsulating housing and an alignment of the sections 2 . 3 to ensure each other.
  • Ein Fixieren der Zuganker 11a, 11b, 11c an einem Umlauf des Kapselungsgehäuses um die Bahn 4 der in entgegengesetzte Richtungen voneinander fortstrebenden Zuganker 11a, 11b, 11c ist derartig vorgenommen, dass im Umlauf Zuganker 11a, 11b, 11c aufeinander folgen, die von dem Umlauf abwechselnd mit entgegengesetztem Richtungssinn in Richtung der Bahn 4 fortragen. Somit ist im vorliegenden Beispiel im Umlauf um die Bahn 4 an dem Rahmen 8 nur jeder zweite Zuganker 11a, 11b derart ausgerichtet, so dass er das fremdstabilisierte Kompensationselement 1 überspannt. Fixing the tie rods 11a . 11b . 11c on a circulation of the encapsulation housing around the web 4 the tie rods progressing in opposite directions from each other 11a . 11b . 11c is made such that in circulation tie rods 11a . 11b . 11c successive, from the circulation alternately with opposite sense of direction in the direction of the web 4 continuing project. Thus, in the present example, it is in circulation around the web 4 on the frame 8th only every second tie rod 11a . 11b aligned so that it is the externally stabilized compensation element 1 spans.
  • Bei den in der 3 gezeigten Abschnitten 2, 3 des Kapselungsgehäuses ist jeweils mantelseitig die Anordnung von fluiddichten Kapselungsgehäusequerkoppelstellen 20a, 20b, 20c vorgesehen. Die Kapselungsgehäusequerkoppelstellen 20a, 20b, 20c sind beispielhaft mantelseitig jeweils an den beiden Abschnitten 2, 3 angeordnet und erstrecken sich stutzenartig in radialer Richtung. Jede der Kapselungsgehäusequerkoppelstellen 20a, 20b, 20c ist dabei derart eingerichtet, einen Stichzweig 21a, 21b, 21c jeweils eines der Phasenleiter 10a, 10b, 10c quer zur Richtung der Bahn 4 mantelseitig von dem Kapselungsgehäuse fortzuführen. Über die Kapselungsgehäusequerkoppelstellen 20a, 20b, 20c ist es möglich, weitere Abschnitte des Kapselungsgehäuses fluiddicht anzuflanschen, so dass die Stichzweige 21a, 21b, 21c der Phasenleiter 10a, 10b, 10c beispielsweise mit einem Kabelanschluss, mit einem Freiluftanschluss usw. verbindbar sind. Damit ist es möglich, von den in Richtung der Bahn 4 verlaufenden Phasenleitern 10a, 10b, 10c ausgehend, sich quer erstreckende Felder an der Elektroenergieübertragungseinrichtung auszubilden. Die Lage der Kapselungsgehäusequerkoppelstellen 20a, 20b, 20c kann variieren. Des Weiteren kann auch vorgesehen sein, dass jeweils eine gemeinsame Kapselungsgehäusequerkoppelstelle zur Aufnahme mehrerer Phasenleiter 10a, 10b, 10c ausgelegt ist. In the in the 3 shown sections 2 . 3 the encapsulation housing is the shell side of the arrangement of fluid-tight Encapsulation housing cross coupling points 20a . 20b . 20c intended. The encapsulating housing cross coupling points 20a . 20b . 20c are exemplary coat side respectively at the two sections 2 . 3 arranged and extend like a nozzle in the radial direction. Each of the encapsulating housing cross coupling points 20a . 20b . 20c is set up in this way, a branch branch 21a . 21b . 21c each one of the phase conductors 10a . 10b . 10c across the direction of the train 4 continue on the shell side of the encapsulating housing. Over the encapsulating housing cross coupling points 20a . 20b . 20c it is possible to fluid-flange other sections of the encapsulating, so that the branch branches 21a . 21b . 21c the phase conductor 10a . 10b . 10c For example, with a cable connection, with an outdoor connection, etc. are connectable. This makes it possible to move from the direction of the train 4 extending phase conductors 10a . 10b . 10c starting to form transversely extending fields on the electric power transmission device. The position of the encapsulating housing cross coupling points 20a . 20b . 20c may vary. Furthermore, it can also be provided that in each case a common encapsulation housing cross-coupling point for receiving a plurality of phase conductors 10a . 10b . 10c is designed.
  • Im Innern der beiden Abschnitte 2, 3 ist weiterhin jeweils die Anordnung von Unterbrechereinheiten 22 eines Leistungsschalters vorgesehen. Innerhalb des ersten Abschnittes 2 des Kapselungsgehäuses sind die Unterbrechereinheiten 22 jeweils in Richtung der Bahn 4 in den Phasenleitern 10a, 10b, 10c angeordnet, d. h., mittels der Unterbrechereinheiten 22, welche im Innern des ersten Abschnittes 2 angeordnet sind, ist eine Unterbrechung der Phasenleiter 10a, 10b, 10c in Richtung der Bahn 4 in einen ersten und einen zweiten Teilabschnitt ermöglicht. Abweichend dazu ist beispielhaft, in dem zweiten Abschnitt 3 des Kapselungsgehäuses die Anordnung der Unterbrechereinheiten 22 in den Stichzweigen 21a, 21b, 21c der Phasenleiter 10a, 10b, 10c vorgesehen. Somit ist mittels der Unterbrechereinheiten 22 ein Zu- bzw. Abschalten der Stichzweige 21a, 21b, 21c der Phasenleiter 10a, 10b, 10c von den Phasenleitern 10a, 10b, 10c, welche in Richtung der Bahn 4 verlaufen, ermöglicht. Inside the two sections 2 . 3 is still the arrangement of interrupter units 22 a circuit breaker provided. Within the first section 2 of the encapsulating housing are the breaker units 22 each in the direction of the train 4 in the phase conductors 10a . 10b . 10c arranged, ie, by means of the interrupter units 22 , which are inside the first section 2 are arranged, is an interruption of the phase conductors 10a . 10b . 10c in the direction of the train 4 in a first and a second section allows. Deviating from this, for example, in the second section 3 the encapsulating housing the arrangement of the breaker units 22 in the branch branches 21a . 21b . 21c the phase conductor 10a . 10b . 10c intended. Thus, by means of the breaker units 22 a connection or disconnection of the branch branches 21a . 21b . 21c the phase conductor 10a . 10b . 10c from the phase conductors 10a . 10b . 10c which are in the direction of the railway 4 run, allows.
  • Die beiden Abschnitte 2, 3 sind Teil einer Gruppe, wobei zumindest ein Abschnitt 2, 3 der Gruppe als Schaltfeld ausgebildet ist, d. h., zumindest ein Abschnitt weist Kapselungsgehäusequerkoppelstellen 20a, 20b, 20c auf. Der erste Abschnitt 2 des Kapselungsgehäuses weist an seinem von dem fremdstabilisierten Kompensationselement 1 abgewandten Ende eine weitere Kapselungsgehäuselängskoppelstelle 5c auf. An der weiteren Kapselungsgehäuselängskoppelstelle 5c ist eine weitere Isolatoranordnung mit einem Rahmen 8a angeordnet. An dem Rahmen 8a sind fluchtend zu dem Rahmen 8 der Isolatoranordnung 6 ebenfalls Lappen angeformt, an welchen die Zuganker 13a, 13b, welche das fremdstabilisierte Kompensationselement 1 überspannen, abgefangen sind. The two sections 2 . 3 are part of a group, with at least a section 2 . 3 the group is designed as a switching field, that is, at least one section has Enclosure housing cross coupling points 20a . 20b . 20c on. The first paragraph 2 the encapsulating housing has at its from the externally stabilized compensation element 1 opposite end another Kapselungsgehäuselängskoppelstelle 5c on. At the further encapsulation housing longitudinal coupling point 5c is another insulator assembly with a frame 8a arranged. At the frame 8a are aligned with the frame 8th the insulator arrangement 6 also formed lobes, to which the tie rods 13a . 13b which the externally stabilized compensation element 1 span, intercepted.
  • Die Kapselungsgehäuselängskoppelstelle 5c des ersten Abschnittes 2 des Kapselungsgehäuses ist unter Zwischenlage des weiteren Rahmens 8a fluiddicht mit dem aus der 2 bekannten eigenstabilisierten Kompensationselement 14 verbunden. Über das eigenstabilisierte Kompensationselement 14 sind innerhalb des von dem eigenstabilisierten Kompensationselementes 14 umgebenen Volumens die Phasenleiter 10a, 10b, 10c weiter in Richtung der Bahn 4 fortgeführt. An dem von dem ersten Abschnitt 2 abgewandten Ende des eigenstabilisierten Kompensationselementes 14 ist ein Anflanschen eines dritten Abschnittes 23 des Kapselungsgehäuses vorgesehen. Der dritte Abschnitt 23 des Kapselungsgehäuses der Elektroenergieübertragungseinrichtung ist zur Aufnahme der Phasenleiter 10a, 10b, 10c als Sammelschiene ausgebildet, d. h., an diesem dritten Abschnitt 23 ist auf die Anordnung von Kapselungsgehäusequerkoppelstellen 20a, 20b, 20c verzichtet, so dass an dem dritten Abschnitt 23 des Kapselungsgehäuses keine Stichzweige von den Phasenleitern 10a, 10b, 10c ausführbar sind. Der dritte Abschnitt 23 des Kapselungsgehäuses kann im Verlauf der Bahn um weitere bauartgleiche Abschnitte ergänzt werden, wobei der Abschnitt 23 sowie die bauartgleichen Abschnitte des Kapselungsgehäuses die erste Gruppe von Abschnitten 2, 3 mit einer zweiten Gruppe von Abschnitten des Kapselungsgehäuses verbinden, von denen zumindest ein Abschnitt Kapselungsgehäusequerkoppelstellen mit Stichzweigen der Phasenleiter 10a, 10b, 10c quer zur Bahn 4 aufweist. The encapsulating housing longitudinal coupling point 5c of the first section 2 the encapsulating housing is under the interposition of the other frame 8a fluid-tight with the from the 2 known self-stabilized compensation element 14 connected. About the self-stabilized compensation element 14 are within that of the self-stabilized compensation element 14 surrounded volume the phase conductors 10a . 10b . 10c continue in the direction of the train 4 continued. At the one of the first section 2 opposite end of the self-stabilized compensation element 14 is a flanging of a third section 23 provided the encapsulating. The third section 23 the encapsulating housing of the electric power transmission device is for receiving the phase conductors 10a . 10b . 10c formed as a busbar, ie, at this third section 23 is on the arrangement of Enclosure housing cross coupling points 20a . 20b . 20c dispensed so on the third section 23 of encapsulation housing no branch branches from the phase conductors 10a . 10b . 10c are executable. The third section 23 the encapsulating housing can be supplemented in the course of the track by more identical construction sections, wherein the section 23 as well as the same design portions of the encapsulating the first group of sections 2 . 3 connect with a second group of sections of the encapsulating, of which at least a portion encapsulation housing cross-coupling points with branch branches of the phase conductors 10a . 10b . 10c across the track 4 having.
  • In der 4 ist die in Richtung einer Bahn 4 eine Abfolge von Gruppen von Abschnitten des Kapselungsgehäuses dargestellt. Jede Gruppe weist zumindest einen Abschnitt mit Kapselungsgehäusequerkoppelstellen auf, wobei zwei Abschnitte zumindest über ein fremdstabilisiertes Kompensationselement verbunden sind. Beispielhaft zeigt die 4 eine seitliche Ansicht eines ersten sowie eines zweiten Abschnittes 2, 3 eines Kapselungsgehäuses einer Elektroenergieübertragungseinrichtung, wobei die beiden Abschnitte 2, 3 des Kapselungsgehäuses über ein fremdstabilisiertes Kompensationselement 1 miteinander verbunden sind. Beispielhaft ist in der 4 die Verwendung von Kapselungsgehäusequerkoppelstellen am zweiten und dritten Abschnitt 2, 3 durch Stutzen 24 dargestellt, wobei die Stutzen 24 an den beiden Abschnitten 2, 3 entgegengesetzt zueinander ausgerichtet sind. An den zweiten Abschnitt 2 schließt sich ein weiterer Abschnitt 25 des Kapselungsgehäuses an, wobei der erste Abschnitt 2 sowie der weitere Abschnitt 25 über ein weiters fremdstabilisiertes Kompensationselement 26 verbunden sind. An den weiteren Abschnitt 25 schließt sich ein eigenstabilisiertes Kompensationselement 14 an, wobei das eigenstabilisierte Kompensationselement 14 einen Übergang zwischen einer Gruppe von Abschnitten 2, 3, 25 mit Stutzen 24 als Kapselungsgehäusequerkoppelstelle dargstellt, an welchen sich Abschnitte 27 des Kapselungsgehäuses anschließen, welche keine Kapselungsgehäusequerkoppelstelle aufweisen. An die Abschnitte 27, die keine Kapselungsgehäusequerkoppelstellen aufweisen, schießt sich wiederum unter Zwischenschaltung eines fremdstabilisierten Kompensationselementes 28 ein Abschnitt des Kapselungsgehäuses an, welcher eine Kapselungsgehäusequerkoppelstelle (Stutzen 24) aufweist. In the 4 is the direction of a train 4 a sequence of groups of sections of the encapsulating shown. Each group has at least one section with encapsulating housing coupling points, wherein two sections are connected at least via an externally stabilized compensation element. Exemplary shows the 4 a side view of a first and a second section 2 . 3 an encapsulating housing of an electric power transmission device, wherein the two sections 2 . 3 of the encapsulating housing via an externally stabilized compensation element 1 connected to each other. Is exemplary in the 4 the use of encapsulation casing cross-coupling points on the second and third sections 2 . 3 through neck 24 shown, with the nozzle 24 at the two sections 2 . 3 are aligned opposite to each other. To the second section 2 closes another section 25 the encapsulating, wherein the first section 2 as well as the further section 25 via a further externally stabilized compensation element 26 are connected. To the next section 25 closes an intrinsically stabilized compensation element 14 at, wherein the self-stabilized compensation element 14 a transition between a group of sections 2 . 3 . 25 with neck 24 as Kapselungsgehäusequerkoppelstelle dargstellt, to which sections 27 connect the encapsulating housing, which have no Encapsgehäusegehungskoppelkopstelle. To the sections 27 , which have no encapsulation housing cross-coupling points, in turn shoots with the interposition of an externally stabilized compensation element 28 a portion of the encapsulating, which an encapsulating housing crossover point (nozzle 24 ) having.
  • Im Verlauf der 4 wird deutlich, dass ein Abschnitt des Kapselungsgehäuses, welcher Kapselungsgehäusequerkoppelstellen zur Ausbildung von Stichzweigen der Phasenleiter 10a, 10b, 10c aufweist, über ein fremdstabilisiertes Kompensationselemente 1, 26 mit einem weiteren Abschnitt verbunden ist. Dieses fremdstabilisierte Kompensationselement ist dabei von einem Traggerüst überspannt. Bei einer Verbindung von Abschnitten des Kapselungsgehäuses die keine Kapselungsgehäusequerkoppelstellen aufweisen, ist eine Verwendung eines eigenstabilisierten Kompensationselementes 14 vorgesehen. Jeder der fremdstabilisierten Kompensationselemente 1, 26, 28 ist dabei von einem Traggerüst überspannt, um über ein fremdstabilisierendes Kompensationselement verbundene Abschnitte des Kapselungsgehäuses gegeneinander abzustützen. Vorteilhaft kann dabei auch vorgesehen sein, dass ein Traggestell mehrere fremdstabilisierte Kompensationselemente überspannt. In the course of 4 It will be apparent that a portion of the encapsulating housing, which encapsulation housing cross-coupling points for forming branch branches of the phase conductors 10a . 10b . 10c has, via an externally stabilized compensation elements 1 . 26 connected to another section. This externally stabilized compensation element is spanned by a support frame. In a connection of portions of the encapsulating housing having no encapsulation housing cross coupling points is a use of an intrinsically stabilized compensation element 14 intended. Each of the externally stabilized compensation elements 1 . 26 . 28 In this case, it is spanned by a supporting framework in order to support sections of the encapsulating housing connected to one another via an externally stabilizing compensation element. Advantageously, it can also be provided that a support frame spans several externally stabilized compensation elements.
  • Die 5 zeigt die Nutzung von Rahmen 8, welche an Kapselungsgehäuselängskoppelstellen 5a, 5b zwischen einander zu verbindenden Abschnitten eingefügt werden, wobei die Rahmen 8 entsprechende Lappen 13a, 13b, 13c, 13d aufweisen um Zuganker eines Traggestells aufnehmen zu können. Die 5 zeigt schematisch eine Aufeinanderfolge von Rahmen 8 von Isolatoranordnungen im Verlauf der Bahn 4. Zur besseren Erkennbarkeit sind nur die Rahmen 8 und die Traggerüste dargestellt. Zu erkennen ist, dass an den Rahmen 8 im Umlauf um die Bahn 4 jeweils mehrere Lappen 13a, 13b, 13c, 13d angeordnet sind. Die unmittelbar im Umlauf aufeinanderfolgenden Lappen 13a, 13b, 13c, 13d sind derart mit Zugankern bestückt, dass jeweils wechselweise aufeinanderfolgend ein Traggerüst sich mit einem ersten Richtungssinn entlang der Bahn 4 erstreckt und das darauf folgende Traggerüst mit entgegengesetztem Richtungssinn sich ausgehend vom Umlauf in Richtung der Bahn 4 erstreckt. Somit ist ein wechselweises Fortragen von Zugankern in Richtung der Bahn 4 an den Rahmen 8 gewährleistet. An jedem Rahmen 8, an welchem ein wechselweises Fortragen von Traggerüsten erfolgt, ist eine Anordnung von Isolierkörpern innerhalb der Rahmen 8 vorgesehen, wobei die Isolierkörper jeweils fluiddicht einerseits mit dem Rahmen als auch andererseits fluiddicht mit einem oder mehreren diese durchsetzenden Phasenleitern 10a, 10b, 10c verbunden sind. An einem Umlauf, an welchem Zuganker wechselweise von dem Umlauf fortragen, ist jeweils eine fluiddichte Barriere im Verlauf der Bahn 4 ausgebildet, so dass bei einer Aneinanderreihung verschiedener Abschnitte eines Kapselungsgehäuses jeweils an diesen Rahmen eine Separierung von Fluidmengen, die in Richtung der Bahn aufeinander folgen, erfolgt. The 5 shows the use of frames 8th , which at encapsulation housing coupling points 5a . 5b be inserted between sections to be joined, the frames 8th corresponding rags 13a . 13b . 13c . 13d have to record tie rods of a support frame. The 5 schematically shows a sequence of frames 8th of insulator arrangements in the course of the web 4 , For better visibility are only the frame 8th and the shoring shown. It can be seen that on the frame 8th circulating around the railway 4 several lobes each 13a . 13b . 13c . 13d are arranged. The lobes immediately following each other in circulation 13a . 13b . 13c . 13d are equipped with tie rods such that each successively a support frame with a first sense of direction along the path 4 extends and the subsequent supporting framework with opposite sense of direction, starting from the circulation in the direction of the web 4 extends. Thus, an alternate application of tie rods in the direction of the web 4 to the frame 8th guaranteed. At every frame 8th on which an alternate Fortragen carrying frameworks is an arrangement of insulators within the frame 8th provided, wherein the insulating body each fluid-tight on the one hand with the frame and on the other hand fluid-tight with one or more passing through this phase conductors 10a . 10b . 10c are connected. In a circulation at which tie rods alternately carry out the circulation, there is a fluid-tight barrier in each case in the course of the web 4 formed so that when juxtaposing different portions of a capsule housing in each case to this frame, a separation of amounts of fluid that follow one another in the direction of the web takes place.
  • ZITATE ENTHALTEN IN DER BESCHREIBUNG QUOTES INCLUDE IN THE DESCRIPTION
  • Diese Liste der vom Anmelder aufgeführten Dokumente wurde automatisiert erzeugt und ist ausschließlich zur besseren Information des Lesers aufgenommen. Die Liste ist nicht Bestandteil der deutschen Patent- bzw. Gebrauchsmusteranmeldung. Das DPMA übernimmt keinerlei Haftung für etwaige Fehler oder Auslassungen.This list of the documents listed by the applicant has been generated automatically and is included solely for the better information of the reader. The list is not part of the German patent or utility model application. The DPMA assumes no liability for any errors or omissions.
  • Zitierte PatentliteraturCited patent literature
    • DE 19815151 C1 [0002] DE 19815151 C1 [0002]

Claims (7)

  1. Elektroenergieübertragungseinrichtung aufweisend zumindest einen Phasenleiter (10a, 10b, 10c), welcher innerhalb eines ein elektrisch isolierendes Fluid kapselnden Kapselungsgehäuses fluidumspült angeordnet ist und sich längs einer Bahn (4) erstreckt, wobei das Kapselungsgehäuse längs der Bahn (4) in Abschnitte (2, 3, 23, 25, 27) unterteilt ist und zwischen den Abschnitten (2, 3, 23, 25, 27) zur Kompensation von Relativbewegungen der Abschnitte (2, 3, 25, 27) relativ zueinander längs der Bahn (4) zumindest ein erstes Kompensationselement (1, 26, 28) und zweites Kompensationselement (14) angeordnet sind, dadurch gekennzeichnet, dass das erste Kompensationselement (1, 26, 28) ein fremdstabilisiertes Kompensationselement (1, 26, 28) ist und das zweite Kompensationselement (14) ein eigenstabilisiertes Kompensationselement (14) ist. Electric power transmission device comprising at least one phase conductor ( 10a . 10b . 10c ) fluidly flushed within an encapsulating housing encapsulating an electrically insulating fluid and extending along a path (FIG. 4 ), wherein the encapsulating housing along the path ( 4 ) into sections ( 2 . 3 . 23 . 25 . 27 ) and between sections ( 2 . 3 . 23 . 25 . 27 ) for compensating relative movements of the sections ( 2 . 3 . 25 . 27 ) relative to each other along the track ( 4 ) at least a first compensation element ( 1 . 26 . 28 ) and second compensation element ( 14 ) are arranged, characterized in that the first compensation element ( 1 . 26 . 28 ) an externally stabilized compensation element ( 1 . 26 . 28 ) and the second compensation element ( 14 ) an inherently stabilized compensation element ( 14 ).
  2. Elektroenergieübertragungseinrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass Kompensationshübe von erstem und zweitem Kompensationselement (1, 26, 28, 14) einander längs der Bahn ergänzen. Electric power transmission device according to claim 1, characterized in that compensation strokes of the first and second compensation element ( 1 . 26 . 28 . 14 ) complement each other along the path.
  3. Elektroenergieübertragungseinrichtung nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass das erste Kompensationselement (1, 26, 28) von einem Traggerüst (11, 11a, 11b, 11c), insbesondere einem Zuganker (11a, 11b, 11c) überspannt ist, welches zumindest an einem Abschnitt (2, 3, 23, 25, 27) abgestützt ist. Electric power transmission device according to claim 1 or 2, characterized in that the first compensation element ( 1 . 26 . 28 ) from a supporting framework ( 11 . 11a . 11b . 11c ), in particular a tie rod ( 11a . 11b . 11c ), which at least at one section ( 2 . 3 . 23 . 25 . 27 ) is supported.
  4. Elektroenergieübertragungseinrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass das erste Kompensationselement (1, 26, 28) zwischen einem ersten und einem zweiten Abschnitt (2, 3, 23, 25, 27) angeordnet ist, wobei der erste Abschnitt (2, 3, 23, 25, 27) zumindest eine fluiddichte Kapselungsgehäuselängskoppelstelle (5a, 5b, 5c), durch welche der Phasenleiter (10a, 10b, 10c) in Richtung der Bahn (4) läuft, aufweist und der zweite Abschnitt (2, 3, 25, 27) zumindest eine fluiddichte Kapselungsgehäuselängskoppelstelle (5a, 5b, 5c), durch welche der Phasenleiter (10a, 10b, 10c) in Richtung der Bahn (4) läuft, aufweist und zumindest einer der Abschnitte (2, 3, 25, 27) zumindest eine fluiddichte Kapselungsgehäusequerkoppelstelle (20a, 20b, 20c), durch welche ein Stichzweig (21a, 21b, 21c) des Phasenleiters (10a, 10b, 10c) quer zur Bahn (4) verläuft aufweist. Electric power transmission device according to one of claims 1 to 3, characterized in that the first compensation element ( 1 . 26 . 28 ) between a first and a second section ( 2 . 3 . 23 . 25 . 27 ), the first section ( 2 . 3 . 23 . 25 . 27 ) at least one fluid-tight Kapselungsgehäuselängskoppelstelle ( 5a . 5b . 5c ) through which the phase conductor ( 10a . 10b . 10c ) in the direction of the web ( 4 ) and the second section ( 2 . 3 . 25 . 27 ) at least one fluid-tight Kapselungsgehäuselängskoppelstelle ( 5a . 5b . 5c ) through which the phase conductor ( 10a . 10b . 10c ) in the direction of the web ( 4 ) and at least one of the sections ( 2 . 3 . 25 . 27 ) at least one fluid-tight encapsulation housing cross-coupling point ( 20a . 20b . 20c ) through which a branch ( 21a . 21b . 21c ) of the phase conductor ( 10a . 10b . 10c ) across the track ( 4 ) runs.
  5. Elektroenergieübertragungseinrichtung nach Anspruch 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass in einem ersten und/oder in einem zweiten Abschnitt (2, 3, 23, 25, 27) eine Unterbrechereinheit (22) im Phasenleiter (10a, 10b, 10c) angeordnet ist und die beiden Abschnitte (2, 3, 23, 25, 27) über ein erstes Kompensationselement (1, 26, 28) gekoppelt sind und sich an den ersten oder den zweiten Abschnitt (2, 3, 23, 25, 27) ein dritter Abschnitt(2, 3, 23, 25, 27), welcher den Phasenleiter (10a, 10b, 10c) als Sammelschiene aufnimmt, über ein zweites Kompensationselement (14) anschließt. Electric power transmission device according to claim 1 to 4, characterized in that in a first and / or in a second section ( 2 . 3 . 23 . 25 . 27 ) an interrupter unit ( 22 ) in the phase conductor ( 10a . 10b . 10c ) and the two sections ( 2 . 3 . 23 . 25 . 27 ) via a first compensation element ( 1 . 26 . 28 ) and are connected to the first or the second section ( 2 . 3 . 23 . 25 . 27 ) a third section ( 2 . 3 . 23 . 25 . 27 ), which the phase conductor ( 10a . 10b . 10c ) as a busbar, via a second compensation element ( 14 ).
  6. Elektroenergieübertragungseinrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass ein erstes Kompensationselement (1, 26, 28) von einem Traggerüst (11, 11a, 11b, 11c), insbesondere von einem Zuganker (11a, 11b, 11c) überspannt ist, welches an einem Abschnitt (2, 3, 23, 25, 27) abgestützt ist, wobei in einem Umlauf um die Bahn (4) mehrere Traggerüste (11, 11a, 11b, 11c) an dem Abschnitt (2, 3, 23, 25, 27) abgestützt sind, von denen zumindest ein erstes Traggerüst (11, 11a, 11b, 11c) sowie zumindest ein zweites Traggerüst (11, 11a, 11b, 11c) mit entgegengesetztem Richtungssinn in Richtung der Bahn (4) von dem Umlauf fortragen. Electric power transmission device according to one of claims 1 to 5, characterized in that a first compensation element ( 1 . 26 . 28 ) from a supporting framework ( 11 . 11a . 11b . 11c ), in particular a tie rod ( 11a . 11b . 11c ), which is at a section ( 2 . 3 . 23 . 25 . 27 ), whereby in one revolution around the track ( 4 ) several shoring ( 11 . 11a . 11b . 11c ) on the section ( 2 . 3 . 23 . 25 . 27 ) are supported, of which at least a first support framework ( 11 . 11a . 11b . 11c ) and at least one second support framework ( 11 . 11a . 11b . 11c ) in the opposite direction in the direction of the web ( 4 ) from the circulation.
  7. Elektroenergieübertragungseinrichtung nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass im Bereich des Umlaufes eine fluiddichte Barriere angeordnet ist, durch welche sich der Phasenleiter (10a, 10b, 10c) hindurch erstreckt und welche eine von dem ersten Abschnitt (2, 3, 23, 25, 27) umkapselte Fluidmenge von einer von dem zweiten Abschnitt (2, 3, 23, 25, 27) umkapselten Fluidmenge separiert. Electric power transmission device according to claim 6, characterized in that in the region of the circulation, a fluid-tight barrier is arranged, through which the phase conductor ( 10a . 10b . 10c ) and which one of the first section (FIG. 2 . 3 . 23 . 25 . 27 ) encapsulated fluid amount of one of the second portion ( 2 . 3 . 23 . 25 . 27 ) separated encapsulated amount of fluid.
DE102011086663A 2011-11-18 2011-11-18 Compressed-gas-insulated electric power transmission device has externally stabilized and self-stabilized compensation elements that are arranged between sections to compensate movement of sections relative to one another along path Withdrawn DE102011086663A1 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102011086663A DE102011086663A1 (en) 2011-11-18 2011-11-18 Compressed-gas-insulated electric power transmission device has externally stabilized and self-stabilized compensation elements that are arranged between sections to compensate movement of sections relative to one another along path

Applications Claiming Priority (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102011086663A DE102011086663A1 (en) 2011-11-18 2011-11-18 Compressed-gas-insulated electric power transmission device has externally stabilized and self-stabilized compensation elements that are arranged between sections to compensate movement of sections relative to one another along path
CN201210467940.2A CN103124050B (en) 2011-11-18 2012-11-19 The electric energy conveyer device of pressed gas insulation

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE102011086663A1 true DE102011086663A1 (en) 2013-05-23

Family

ID=48221848

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE102011086663A Withdrawn DE102011086663A1 (en) 2011-11-18 2011-11-18 Compressed-gas-insulated electric power transmission device has externally stabilized and self-stabilized compensation elements that are arranged between sections to compensate movement of sections relative to one another along path

Country Status (2)

Country Link
CN (1) CN103124050B (en)
DE (1) DE102011086663A1 (en)

Cited By (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102014208280A1 (en) 2014-05-02 2015-11-05 Siemens Aktiengesellschaft Energy distribution device for electrical power distribution for a medium-voltage or high-voltage circuit system
DE102018205096A1 (en) 2018-04-05 2019-10-10 Siemens Aktiengesellschaft Electrical power transmission device
EP3622599A4 (en) * 2017-05-08 2020-12-16 ABB Schweiz AG Gas-insulated line, gas-insulated switchgear and method thereof

Citations (8)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE534704C (en) * 1925-12-24 1931-10-01 Vormals Skodawerke Ag Device for balancing the thermal expansion and reaction force of pipelines
US3331911A (en) * 1965-07-26 1967-07-18 Westinghouse Electric Corp Coaxial cable joint with a gas barrier
DE7818357U1 (en) * 1977-10-25 1978-09-28 Sprecher & Schuh Ag, Aarau, Aargau (Schweiz)
DE19815151C1 (en) 1998-03-27 1999-10-07 Siemens Ag Enclosure section for gas-insulated high-voltage (HV) switchgear
DE29816914U1 (en) * 1998-09-14 1999-10-21 Siemens Ag Gas-insulated switchgear with three-phase encapsulated busbar and single-phase encapsulated circuit breakers
DE102007006726A1 (en) * 2007-02-06 2008-08-07 Siemens Ag Encapsulation section of a gas-insulated high-voltage system
DE102008027644A1 (en) * 2008-06-06 2009-12-10 Siemens Aktiengesellschaft Kapselungsgehäuseanordnung
DE102008027642A1 (en) * 2008-06-06 2009-12-10 Siemens Aktiengesellschaft Arrangement with an encapsulating housing

Family Cites Families (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE2603040A1 (en) * 1976-01-28 1977-08-04 Licentia Gmbh Switching units and lines enclosed in jackets - have seal rings in inner wall grooves permitting low friction and wear lineal expansion
CN201190864Y (en) * 2008-05-22 2009-02-04 上海尚甸电站设备有限公司 Three-way combined coal fine duct compensator

Patent Citations (8)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE534704C (en) * 1925-12-24 1931-10-01 Vormals Skodawerke Ag Device for balancing the thermal expansion and reaction force of pipelines
US3331911A (en) * 1965-07-26 1967-07-18 Westinghouse Electric Corp Coaxial cable joint with a gas barrier
DE7818357U1 (en) * 1977-10-25 1978-09-28 Sprecher & Schuh Ag, Aarau, Aargau (Schweiz)
DE19815151C1 (en) 1998-03-27 1999-10-07 Siemens Ag Enclosure section for gas-insulated high-voltage (HV) switchgear
DE29816914U1 (en) * 1998-09-14 1999-10-21 Siemens Ag Gas-insulated switchgear with three-phase encapsulated busbar and single-phase encapsulated circuit breakers
DE102007006726A1 (en) * 2007-02-06 2008-08-07 Siemens Ag Encapsulation section of a gas-insulated high-voltage system
DE102008027644A1 (en) * 2008-06-06 2009-12-10 Siemens Aktiengesellschaft Kapselungsgehäuseanordnung
DE102008027642A1 (en) * 2008-06-06 2009-12-10 Siemens Aktiengesellschaft Arrangement with an encapsulating housing

Cited By (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102014208280A1 (en) 2014-05-02 2015-11-05 Siemens Aktiengesellschaft Energy distribution device for electrical power distribution for a medium-voltage or high-voltage circuit system
EP3622599A4 (en) * 2017-05-08 2020-12-16 ABB Schweiz AG Gas-insulated line, gas-insulated switchgear and method thereof
US11133653B2 (en) 2017-05-08 2021-09-28 Abb Power Grids Switzerland Ag Gas-insulated line, gas-insulated switchgear and method thereof
DE102018205096A1 (en) 2018-04-05 2019-10-10 Siemens Aktiengesellschaft Electrical power transmission device

Also Published As

Publication number Publication date
CN103124050A (en) 2013-05-29
CN103124050B (en) 2016-08-17

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE102008011042A1 (en) Pressure vessel arrangement with a compensation bellows
DE102011083588A1 (en) An arrangement comprising a circuit breaker breaker unit
DE102011083594A1 (en) Circuit-breaker interrupter unit
DE102013210136A1 (en) Electrical switching device
DE102011086663A1 (en) Compressed-gas-insulated electric power transmission device has externally stabilized and self-stabilized compensation elements that are arranged between sections to compensate movement of sections relative to one another along path
DE102013202333A1 (en) compensator
EP2405549A1 (en) Gas-insulated switch assembly
EP2534739B1 (en) Electric switching device
EP2501002A1 (en) Diagonal demounting module for a switchgear
EP2281331A2 (en) Encapsulating housing arrangement
DE102008030997A1 (en) Pipe assembly with a fluid-tight encapsulation tube
EP0627800A1 (en) Metal-clad gas-insulated switch installation with a cable termination
DE102010019367B4 (en) Gas-insulated metal-enclosed, single- or multi-phase switchgear
DE102008027642A1 (en) Arrangement with an encapsulating housing
DE102014213612A1 (en) Telescoping arrangement
EP3207548B1 (en) Arrangement comprising a fluid-insulated phase conductor
DE102012207640A1 (en) switching arrangement
DE102017202739A1 (en) Electrical switching device
DE102019209875A1 (en) Switching device
DE102017210934A1 (en) Insulator arrangement and assembly method for producing an insulator arrangement
EP2273525B1 (en) High voltage switch
DE102019206737A1 (en) Electric power transmission device
DE102017220050A1 (en) Phase conductor and method for spatially fixing a fitting body to a phase conductor main body
DE102009018170A1 (en) Multiphase switching device arrangement
DE102017201305A1 (en) Fluid-insulated electric power transmission device

Legal Events

Date Code Title Description
R163 Identified publications notified
R119 Application deemed withdrawn, or ip right lapsed, due to non-payment of renewal fee

Effective date: 20140603