DE102011055531A1 - Triebstrangelement umfassend einen Elektromotor mit einem integrierten Differenzial - Google Patents

Triebstrangelement umfassend einen Elektromotor mit einem integrierten Differenzial

Info

Publication number
DE102011055531A1
DE102011055531A1 DE201110055531 DE102011055531A DE102011055531A1 DE 102011055531 A1 DE102011055531 A1 DE 102011055531A1 DE 201110055531 DE201110055531 DE 201110055531 DE 102011055531 A DE102011055531 A DE 102011055531A DE 102011055531 A1 DE102011055531 A1 DE 102011055531A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
drive train
gear
operatively coupled
rotor assembly
carrier
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Withdrawn
Application number
DE201110055531
Other languages
English (en)
Inventor
Andrew Meyer
Attila Nagy
Balazs Palfai
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Remy Technologies LLC
Original Assignee
Remy Technologies LLC
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to US12/950,404 priority Critical patent/US20120129644A1/en
Priority to US12/950,404 priority
Application filed by Remy Technologies LLC filed Critical Remy Technologies LLC
Publication of DE102011055531A1 publication Critical patent/DE102011055531A1/de
Withdrawn legal-status Critical Current

Links

Images

Classifications

    • HELECTRICITY
    • H02GENERATION; CONVERSION OR DISTRIBUTION OF ELECTRIC POWER
    • H02KDYNAMO-ELECTRIC MACHINES
    • H02K7/00Arrangements for handling mechanical energy structurally associated with dynamo-electric machines, e.g. structural association with mechanical driving motors or auxiliary dynamo-electric machines
    • H02K7/006Structural association of a motor or generator with the drive train of a motor vehicle
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60KARRANGEMENT OR MOUNTING OF PROPULSION UNITS OR OF TRANSMISSIONS IN VEHICLES; ARRANGEMENT OR MOUNTING OF PLURAL DIVERSE PRIME-MOVERS IN VEHICLES; AUXILIARY DRIVES FOR VEHICLES; INSTRUMENTATION OR DASHBOARDS FOR VEHICLES; ARRANGEMENTS IN CONNECTION WITH COOLING, AIR INTAKE, GAS EXHAUST OR FUEL SUPPLY OF PROPULSION UNITS IN VEHICLES
    • B60K1/00Arrangement or mounting of electrical propulsion units
    • HELECTRICITY
    • H02GENERATION; CONVERSION OR DISTRIBUTION OF ELECTRIC POWER
    • H02KDYNAMO-ELECTRIC MACHINES
    • H02K7/00Arrangements for handling mechanical energy structurally associated with dynamo-electric machines, e.g. structural association with mechanical driving motors or auxiliary dynamo-electric machines
    • H02K7/10Structural association with clutches, brakes, gears, pulleys or mechanical starters
    • H02K7/116Structural association with clutches, brakes, gears, pulleys or mechanical starters with gears
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60KARRANGEMENT OR MOUNTING OF PROPULSION UNITS OR OF TRANSMISSIONS IN VEHICLES; ARRANGEMENT OR MOUNTING OF PLURAL DIVERSE PRIME-MOVERS IN VEHICLES; AUXILIARY DRIVES FOR VEHICLES; INSTRUMENTATION OR DASHBOARDS FOR VEHICLES; ARRANGEMENTS IN CONNECTION WITH COOLING, AIR INTAKE, GAS EXHAUST OR FUEL SUPPLY OF PROPULSION UNITS IN VEHICLES
    • B60K1/00Arrangement or mounting of electrical propulsion units
    • B60K2001/001Arrangement or mounting of electrical propulsion units one motor mounted on a propulsion axle for rotating right and left wheels of this axle

Abstract

Ein Triebstrangelement, umfassend ein Gehäuse, eine Statoranordnung, die innerhalb des Gehäuses angeordnet ist, und eine Rotoranordnung, die drehbar relativ zu der Statoranordnung innerhalb des Gehäuses angebracht ist. Die Rotoranordnung umfasst einen Nabenteil, der wenigsten zu einem Teil einen Träger definiert. Eine Differentialgetriebeanordnung ist innerhalb des Trägers angeordnet. Die Differentialgetriebeanordnung umfasst erste und zweite Planetenräder, die durch den Träger angetrieben werden, und erste und zweite Kegelräder, die durch die ersten und zweiten Planetenräder angetrieben werden.

Description

  • HINTERGRUND DER ERFINDUNG
  • Beispielhafte Ausführungsformen betreffen den Stand der Technik der elektrischen Maschinen und insbesondere eine elektrische Maschine mit einem integrierten Differenzial.
  • Derzeit werden Elektromotoren in Fahrzeugen und anderen Maschinen eingesetzt, um herkömmliche Antriebssysteme mit fossilen Brennstoffen zu ersetzen und/oder zu erweitern. Mit fossilem Brennstoff angetriebene Fahrzeuge setzen einen Verbrennungsmotor ein, um einen Triebstrang anzutreiben, der mit den Antriebsrädern eines Fahrzeugs verbunden ist. Viele Triebstränge umfassen ein integriertes Differenzial, das mit zwei oder mehreren Antriebsrädern des Fahrzeugs verbunden ist. So wie die Bewegung in Richtung Hybridfahrzeuge fortschreitet, enthalten nun viele Fahrzeuge Hybridantriebsstränge. Ein Hybridantriebsstrang überträgt die Antriebskraft abhängig von Betriebsbedingungen an die Antriebsräder des Fahrzeugs sowohl von einem Motor mit fossilem Brennstoff als auch von einem Elektromotor. Dementsprechend muss ein Hybridantriebsstrang nicht nur eine mechanische Verbindung zu dem Elektromotor umfassen, sondern ebenfalls eine mechanische Verbindung zu dem Motor mit fossilem Brennstoff. Typischerweise ist der Motor mit fossilem Brennstoff mit dem Hybridantriebsstrang über den Elektromotor gekoppelt. Der Elektromotor ist allgemein an einem Gehäuse des Hybridantriebsstrangs angebracht, um eine Hybridantriebstranganordnung zu bilden, die wiederum an dem Motor mit fossilem Brennstoff angebracht ist.
  • KURZBESCHREIBUNG DER ERFINDUNG
  • Offenbart ist ein Triebstrangelement, das ein Gehäuse, eine Statoranordnung, die innerhalb des Gehäuses angeordnet ist, und eine Rotoranordnung umfasst, die drehbar relativ zu der Statoranordnung innerhalb des Gehäuses angebracht ist. Die Rotoranordnung umfasst einen Nabenteil, der wenigstens zu einem Teil einen Träger definiert. Eine Differenzialgetriebeanordnung ist innerhalb des Trägers angeordnet. Die Differenzialgetriebeanordnung umfasst erste und zweite Planetenräder, die durch den Träger angetrieben werden, und erste und zweite Kegelräder, die durch die ersten und zweiten Planetenräder angetrieben werden.
  • Ebenfalls ist eine Rotoranordnung für ein Triebstrangelement offenbart. Die Rotoranordnung umfasst einen Nabenteil, der wenigstens zu einem Teil einen Träger definiert. Eine Differenzialgetriebeanordnung ist innerhalb des Trägers angeordnet. Die Differenzialgetriebeanordnung umfasst erste und zweite Planetenräder, die durch den Träger angetrieben werden, und erste und zweite Kegelräder, die durch die ersten und zweiten Planetenräder angetrieben werden.
  • KURZBESCHREIBUNG DER ZEICHNUNGEN
  • Die folgende Beschreibung ist nicht einschränkend in irgendeiner Weise aufzufassen. Unter Bezugnahme auf die beigefügten Zeichnungen sind gleiche Elemente gleich nummeriert:
  • 1 stellt eine perspektivische Ansicht eines Triebstrangelements mit einem integrierten Differenzial in Übereinstimmung mit einer beispielhaften Ausführungsform dar; und
  • 2 stellt eine Querschnittsansicht des Triebstrangelements der 1 dar.
  • AUSFÜHRLICHE BESCHREIBUNG DER ERFINDUNG
  • Eine ausführliche Beschreibung einer oder mehrerer Ausführungsformen der offenbarten Vorrichtung und des Verfahrens ist hierin veranschaulichend und nicht einschränkend mit Bezug auf die Figuren dargelegt.
  • Unter Bezugnahme auf die 1 und 2 ist ein in Übereinstimmung mit einer beispielhaften Ausführungsform gebildetes Triebstrangelement allgemein bei 2 angegeben. Das Triebstrangelement 2 umfasst ein Gehäuse 4 mit einer ersten Ausgangsnabe 6 und einer zweiten Ausgangsnabe 8. Die ersten und zweiten Ausgangsnaben 6 und 8 stellen eine Kopplungsstelle für entsprechende erste und zweite Antriebsräder (nicht dargestellt) bereit. Das Triebstrangelement 2 ist ebenfalls mit elektrischen Stromanschlüssen 10 und einem Signal- oder Sensoranschluss 12 dargestellt. Wie nachstehend ausführlicher erläutert werden wird, sind die Stromanschlüsse 10 und der Sensoranschluss 12 elektrisch mit einem Elektromotor 20 verbunden, der innerhalb des Gehäuses 4 angeordnet ist.
  • Wie am besten in 2 dargestellt ist, umfasst der Elektromotor 20 eine Statoranordnung 30 mit einem Statorgehäuse 31. Ein Statorkern 33 ist innerhalb des Statorgehäuses 31 angeordnet. Der Statorkern 33 ist von mehreren Statorwicklungen 36 umgeben. Der Elektromotor 20 umfasst ebenfalls eine Rotoranordnung 40, die drehbar relativ zu der Statoranordnung 30 angebracht ist. Die Rotoranordnung 40 umfasst einen Nabenteil 43, der wenigstens zu einem Teil einen Träger 46 definiert. Der Nabenteil 43 umfasst ebenso ein Blechträgerelement 50, das mehrere Rotorbleche 54 trägt. Der Träger 46 ist drehbar relativ zu dem Statorgehäuse 31 durch erste und zweite Lager 58 und 59 gehalten. Wie nachstehend vollständiger erläutert werden wird, trägt der Träger 46 ebenfalls eine Differenzialgetriebeanordnung 70.
  • Die Differenzialgetriebeanordnung 70 umfasst ein erstes Planetenrad 79 und ein zweites Planetenrad 81. Die ersten und zweiten Planetenräder 79 und 81 sind drehbar an dem Träger 46 angebracht. Obwohl die beispielhaften Ausführungsformen die Differenzialgetriebeanordnung 70 mit zwei Planetenrädern darstellen, ist zu verstehen, dass die Zahl der Planetenräder variieren kann. Während die ersten und zweiten Planetenräder sich in unterschiedliche Richtungen drehend dargestellt sind, ist ebenfalls zu verstehen, dass die ersten und zweiten Planetenräder ausgelegt sein könnten, sich in dieselbe Richtung zu drehen. Die Differenzialgetriebeanordnung 70 ist ferner mit ersten und zweiten Kegelrädern 84 und 86 dargestellt. Die ersten und zweiten Kegelräder 84 und 86 kämmen oder stehen in Eingriff mit den Planetenrädern 79 und 81. In der dargestellten Ausführungsform wird ein gewünschter Abstand zwischen den ersten und zweiten Planetenrädern 79 und 81 und den ersten und zweiten Kegelrädern 84 und 86 durch ein Distanzstück 90 hergestellt. Das Distanzstück 90 ist in der Form eines Lagers 92 mit einer Kugelfläche dargestellt.
  • Das erste Kegelrad 84 führt zu einem ersten Ausgangselement 103 und das zweite Kegelrad 86 führt zu einem zweiten Ausgangselement 105. Die Planetenräder 79 und 81 ermöglichen, dass sich die ersten und zweiten Ausgangselemente 103 und 105 mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten drehen, wie zum Beispiel beim Wenden des Fahrzeugs.
  • In weiterer Übereinstimmung mit der dargestellten beispielhaften Ausführungsform ist das erste Ausgangselement 103 mit einem ersten Untersetzungsgetriebe 112 verbunden und das zweite Ausgangselement 105 ist mit einem zweiten Untersetzungsgetriebe 118 verbunden. Die ersten und zweiten Untersetzungsgetriebe 112 und 118 dienen als Kopplungsstelle zwischen den Kegelrädern 84 und 86 und den Antriebsrädern eines Fahrzeugs (nicht dargestellt). In der dargestellten beispielhaften Ausführungsform nimmt das erste Untersetzungsgetriebe 112 die Form eines ersten Planetengetriebes 124 an und das zweite Untersetzungsgetriebe 118 nimmt die Form eines zweiten Planetengetriebes 125 an. An dieser Stelle ist zu verstehen, dass die ersten und zweiten Untersetzungetriebe 112 und 118, obwohl sie als Planetengetriebe dargestellt sind, eine Vielfalt an Formen annehmen können. Wie dargestellt ist, umfasst das erste Planetengetriebe 124 ein Sonnenrad 126, das von mehreren Planetenrädern umgeben ist, von denen eins bei 128 angegeben ist, das in einem Planetenträger 130 gehalten ist. In ähnlicher Weise umfasst das zweite Planetengetriebe 125 ein Sonnenrad 137, das von mehreren Planetenrädern umgeben ist, von denen eines bei 140 angegeben ist, das in einem Planetenträger 143 gehalten ist. Der Planetenträger 130 ist mit einer ersten Ausgangswelle 147 gekoppelt und der Planetenträger 143 ist mit einer zweiten Ausgangswelle 150 gekoppelt.
  • Mit dieser Anordnung induziert eine Erregung der Statorwicklungen 36 ein elektromagnetisches Feld, das eine Drehung der Rotoranordnung 40 ausbildet. Während sich die Rotoranordnung 40 dreht, dreht der Träger 46 die ersten und zweiten Planetenräder 79 und 81, was zu einer entsprechenden Drehung der ersten und zweiten Kegelräder 84 und 86 führt. Die Drehung der ersten und zweiten Kegelräder 84 und 86 wird an die ersten und zweiten Ausgangswellen 147 und 150 übertragen, die die Antriebsräder eines Fahrzeugs (nicht dargestellt) antreiben. Die Antriebsräder können in einem vorderen Teil eines Fahrzeugs (Frontantrieb) positioniert sein, in einem hinteren Teil eines Fahrzeugs (Heckantrieb) oder sowohl in dem vorderen und dem hinteren Teil eines Fahrzeugs (Allradantrieb). An dieser Stelle ist zu verstehen, dass die beispielhaften Ausführungsformen ein Triebstrangelement mit einem integrierten Elektromotor bereitstellen. Der Elektromotor enthält wiederum ein integriertes Differenzial. Durch die Aufnahme des Differenzials in den Elektromotor wird eine Gesamtgröße des Triebstrangelements wesentlich reduziert. Die Verringerung der Größe führt zu einer Verringerung des Gewichts, das verschiedene Nutzwertverbesserungen hervorbringt, wenn das Triebstrangelement in ein Fahrzeug aufgenommen wird. Zusätzlich zur Verringerung der Größe beseitigt die Integration des Elektromotors in das Triebstrangelement den Bedarf an einem separaten Elektromotor und Triebstranganordnungen, die eine separate Installation, Wartung und Bestandsverfolgung und dergleichen erforderten.
  • Obwohl die Erfindung mit Bezug auf eine beispielhafte Ausführungsform oder Ausführungsformen beschrieben wurde, ist von den Fachleuten zu verstehen, dass verschiedene Änderungen durchgeführt werden können und Äquivalente durch Elemente hiervon ersetzt werden können, ohne den Geltungsbereich der Erfindung zu verlassen. Außerdem können viele Modifikationen durchgeführt werden, um eine bestimmte Situation oder Material an die Lehren der Erfindung anzupassen, ohne den wesentlichen Geltungsbereich hiervon zu verlassen. Daher ist es beabsichtigt, dass die Erfindung nicht auf die spezielle Ausführungsform beschränkt ist, die als die beste erachtete Art zur Ausführung dieser Erfindung offenbart ist, sondern dass die Erfindung alle Ausführungsformen einschließt, die in den Geltungsbereich der Ansprüche fallen.

Claims (20)

  1. Triebstrangelement aufweisend: ein Gehäuse; eine Statoranordnung, die innerhalb des Gehäuses angeordnet ist; eine Rotoranordnung, die innerhalb des Gehäuses relativ zu der Statoranordnung drehbar angebracht ist, wobei die Rotoranordnung einen Nabenteil enthält, der wenigstens zu einem Teil einen Träger definiert; und eine Differenzialgetriebeanordnung, die innerhalb des Trägers angeordnet ist, wobei die Differenzialgetriebeanordnung erste und zweite Planetenräder aufweist, die durch den Träger angetrieben werden, und erste und zweite Kegelräder, die durch die ersten und zweiten Planetenräder angetrieben werden.
  2. Triebstrangelement nach Anspruch 1, ferner aufweisend: ein erstes Ausgangselement, das wirkend mit dem ersten Kegelrad gekoppelt ist, und ein zweites Ausgangselement, das wirkend mit dem zweiten Kegelrad gekoppelt ist.
  3. Triebstrangelement nach Anspruch 2, ferner aufweisend: ein erstes Untersetzungsgetriebe, das wirkend mit dem ersten Ausgangselement gekoppelt ist.
  4. Triebstrangelement nach Anspruch 3, ferner aufweisend: eine erste Ausgangswelle, die wirkend mit dem ersten Untersetzungsgetriebe gekoppelt ist.
  5. Triebstrangelement nach Anspruch 3, wobei das erste Untersetzungsgetriebe ein Planetengetriebe ist.
  6. Triebstrangelement nach Anspruch 3, ferner aufweisend: ein zweites Untersetzungsgetriebe, das wirkend mit dem zweiten Ausgangselement gekoppelt ist.
  7. Triebstrangelementmaschine nach Anspruch 6, ferner aufweisend: eine zweite Ausgangswelle, die wirkend mit dem zweiten Untersetzungsgetriebe gekoppelt ist.
  8. Triebstrangelement nach Anspruch 6, wobei das zweite Untersetzungsgetriebe ein Planetengetriebe ist.
  9. Triebstrangelement nach Anspruch 1, ferner aufweisend: ein Lager, das zwischen dem Träger und der Statoranordnung angebracht ist.
  10. Triebstrangelement nach Anspruch 1, ferner aufweisend: ein Blechträgerelement, das wirkend mit dem Rotor verbunden ist.
  11. Triebstrangelement nach Anspruch 10, ferner aufweisend: mehrere Bleche, die an dem Blechträgerelement angebracht sind.
  12. Rotoranordnung für ein Triebstrangelement, aufweisend: einen Nabenteil, der wenigsten zu einem Teil einen Träger definiert; und eine Differenzialgetriebeanordnung, die innerhalb des Trägers angeordnet ist, wobei die Differenzialgetriebeanordnung erste und zweite Planetenräder aufweist, die durch den Träger angetrieben werden, und erste und zweite Kegelräder, die durch die ersten und zweiten Planetenräder angetrieben werden.
  13. Rotoranordnung nach Anspruch 12, ferner aufweisend: ein erstes Ausgangselement, das wirkend mit dem ersten Kegelrad gekoppelt ist, und ein zweites Ausgangselement, das wirkend mit dem zweiten Kegelrad gekoppelt ist.
  14. Rotoranordnung nach Anspruch 13, ferner aufweisend: ein erstes Untersetzungsgetriebe, das wirkend mit dem ersten Ausgangselement gekoppelt ist.
  15. Rotoranordnung nach Anspruch 14, ferner aufweisend: eine erste Ausgangswelle, die wirkend mit dem ersten Untersetzungsgetriebe gekoppelt ist.
  16. Rotoranordnung nach Anspruch 14, wobei das erste Untersetzungsgetriebe ein Planetengetriebe ist.
  17. Rotoranordnung nach Anspruch 19, ferner aufweisend: ein zweites Untersetzungsgetriebe, das wirkend mit dem zweiten Ausgangselement gekoppelt ist.
  18. Rotoranordnung nach Anspruch 17, ferner aufweisend: eine zweite Ausgangswelle, die wirkend mit dem zweiten Untersetzungsgetriebe gekoppelt ist.
  19. Rotoranordnung nach Anspruch 18, wobei das zweite Untersetzungsgetriebe ein Planetengetriebe ist.
  20. Rotoranordnung nach Anspruch 12, ferner aufweisend: mehrere Bleche, die an dem Nabenteil angebracht sind.
DE201110055531 2010-11-19 2011-11-18 Triebstrangelement umfassend einen Elektromotor mit einem integrierten Differenzial Withdrawn DE102011055531A1 (de)

Priority Applications (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
US12/950,404 US20120129644A1 (en) 2010-11-19 2010-11-19 Transmission member including an electric motor having an integrated differential
US12/950,404 2010-11-19

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE102011055531A1 true DE102011055531A1 (de) 2012-05-24

Family

ID=46021465

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE201110055531 Withdrawn DE102011055531A1 (de) 2010-11-19 2011-11-18 Triebstrangelement umfassend einen Elektromotor mit einem integrierten Differenzial

Country Status (5)

Country Link
US (1) US20120129644A1 (de)
KR (1) KR20120054520A (de)
CN (1) CN102570709A (de)
BR (1) BRPI1105622A2 (de)
DE (1) DE102011055531A1 (de)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102017221389A1 (de) * 2017-11-29 2019-05-29 Audi Ag Antriebseinrichtung sowie Achsantriebseinrichtung für ein Kraftfahrzeug

Families Citing this family (8)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP2664487A4 (de) * 2011-01-11 2018-01-24 JTEKT Corporation Radinterne motorantriebsvorrichtung
DE102011100817B4 (de) * 2011-05-06 2019-03-28 Audi Ag Antriebsanordnung
DE102011100816A1 (de) * 2011-05-06 2012-11-08 Audi Ag Antriebsanordnung
DE102012206144A1 (de) * 2012-04-16 2013-10-17 Siemens Aktiengesellschaft Antriebsvorrichtung für einen Kraftwagen
DE102012206146A1 (de) * 2012-04-16 2013-10-17 Siemens Aktiengesellschaft Antriebsvorrichtung für einen Kraftwagen
DE102012206142A1 (de) * 2012-04-16 2013-10-17 Siemens Aktiengesellschaft Antriebsvorrichtung für einen Kraftwagen
US8944950B2 (en) * 2012-04-18 2015-02-03 GM Global Technology Operations LLC System and method of differentiating torque between wheels of a vehicle
KR101374872B1 (ko) * 2012-11-20 2014-03-17 씨 와이 뮤텍 주식회사 전기자동차의 드라이브 유닛장치

Family Cites Families (12)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US2737829A (en) * 1953-02-17 1956-03-13 Kirkstall Forge Engineering Lt Differential and reduction gear means for road vehicle axles
US5372213A (en) * 1991-10-24 1994-12-13 Aisin Aw Co., Ltd. Oil circulating system for electric vehicle
US5396968A (en) * 1992-03-18 1995-03-14 Aisin Aw Co., Ltd. Drive mechanism for electric car
JP3538958B2 (ja) * 1995-04-19 2004-06-14 アイシン・エィ・ダブリュ株式会社 電気自動車用駆動装置
DE102004026039A1 (de) * 2004-05-27 2005-12-15 Linde Ag Antriebsachse mit einem durch den Elektromotor eines Fahrantriebs antreibbaren Arbeitsantrieb
US7175559B2 (en) * 2005-01-26 2007-02-13 Magna Powertrain Usa, Inc. Torque vectoring axle assembly
DE102009009809B4 (de) * 2009-02-20 2011-10-06 Audi Ag Achsantriebsvorrichtung für eine Achse eines Kraftfahrzeugs sowie Kraftfahrzeug
CN201457048U (zh) * 2009-06-30 2010-05-12 比亚迪股份有限公司 一种电动驱动系统
US8430776B2 (en) * 2010-11-19 2013-04-30 Remy Technologies, L.L.C. Anti-rotation pin for a planetary gear utilizing a two-piece carrier
US8430781B2 (en) * 2010-11-19 2013-04-30 Remy Technologies, L.L.C. Gear lash control member for a differential gear set and method of establishing gear lash
US8636619B2 (en) * 2010-11-19 2014-01-28 Remy Technologies, L.L.C. Gear shock control member for a drive train component gear set
US8419588B2 (en) * 2010-11-19 2013-04-16 Remy Technologies, L.L.C. Locking ring for a planetary gear set incorporated into a transmission member

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102017221389A1 (de) * 2017-11-29 2019-05-29 Audi Ag Antriebseinrichtung sowie Achsantriebseinrichtung für ein Kraftfahrzeug

Also Published As

Publication number Publication date
US20120129644A1 (en) 2012-05-24
KR20120054520A (ko) 2012-05-30
CN102570709A (zh) 2012-07-11
BRPI1105622A2 (pt) 2013-04-16

Similar Documents

Publication Publication Date Title
JP5308489B2 (ja) 駆動システムおよび同駆動システムを有する自動車
US8672070B2 (en) Traction motor and planetary gear assembly
US8672068B2 (en) Drive unit for an electric hybrid vehicle
CN103459181B (zh) 用于能电驱动的车辆的用来驱动车轮的驱动装置
US7975571B2 (en) Hybrid drive device
US8640801B2 (en) Propulsion device for automobile with portal axle comprising an electrical machine
CN105682977B (zh) 一种电动交通工具
EP2818350B1 (de) Vorrichtung für den Antrieb der Hinterräder eines Elektrofahrzeugs
CN103958240B (zh) 纯电力全轮可驱动的机动车辆的动力传动系
EP0706461B1 (de) Antriebseinheit
US7364524B2 (en) Driveline coupling for electric module
US9248732B2 (en) Power plant
US9457658B2 (en) Drive train of a purely electrically all-wheel drivable motor vehicle
KR20070108863A (ko) 높은 감속비의 전기 허브드라이브
US8960341B2 (en) Continuously variable electric drive module for electric vehicles
DE102010010438A1 (de) Fahrwerk für ein Kraftfahrzeug mit einer elektrichen Achse
EP3003766B1 (de) Mittendifferentialgetriebeanordnung für eine antriebseinrichtung eines kraftfahrzeugs
KR20140015704A (ko) 인휠 모터 및 인휠 구동장치
EP1858726B1 (de) Antriebseinheit und diese enthaltendes fahrzeug
US20140051538A1 (en) Multi-speed transaxle for electric and hybrid vehicle application
EP1817197B1 (de) Elektrische antriebsachse
WO2011163135A2 (en) Electromechanical variable transmission
JP4513492B2 (ja) 差動装置およびこれを用いた車両の駆動力伝達ユニット
CN104377881A (zh) 一种新能源车用一体化驱动装置
US9011285B2 (en) Drive arrangement

Legal Events

Date Code Title Description
R119 Application deemed withdrawn, or ip right lapsed, due to non-payment of renewal fee

Effective date: 20140603