DE102011051927A1 - Switching arrangement for a motor vehicle change gearbox - Google Patents

Switching arrangement for a motor vehicle change gearbox Download PDF

Info

Publication number
DE102011051927A1
DE102011051927A1 DE201110051927 DE102011051927A DE102011051927A1 DE 102011051927 A1 DE102011051927 A1 DE 102011051927A1 DE 201110051927 DE201110051927 DE 201110051927 DE 102011051927 A DE102011051927 A DE 102011051927A DE 102011051927 A1 DE102011051927 A1 DE 102011051927A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
shaft
switching
shift
switching arrangement
barrier wall
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Pending
Application number
DE201110051927
Other languages
German (de)
Inventor
Roland Heiml
Stefan Gaigg
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Stiwa Holding GmbH
Original Assignee
Stiwa Holding GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to ATA1250/2010 priority Critical
Priority to AT12502010A priority patent/AT510036B1/en
Application filed by Stiwa Holding GmbH filed Critical Stiwa Holding GmbH
Publication of DE102011051927A1 publication Critical patent/DE102011051927A1/en
Pending legal-status Critical Current

Links

Images

Classifications

    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16HGEARING
    • F16H63/00Control outputs from the control unit to change-speed- or reversing-gearings for conveying rotary motion or to other devices than the final output mechanism
    • F16H63/02Final output mechanisms therefor; Actuating means for the final output mechanisms
    • F16H63/30Constructional features of the final output mechanisms
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16HGEARING
    • F16H63/00Control outputs from the control unit to change-speed- or reversing-gearings for conveying rotary motion or to other devices than the final output mechanism
    • F16H63/02Final output mechanisms therefor; Actuating means for the final output mechanisms
    • F16H63/30Constructional features of the final output mechanisms
    • F16H63/34Locking or disabling mechanisms
    • F16H63/3408Locking or disabling mechanisms the locking mechanism being moved by the final actuating mechanism
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16HGEARING
    • F16H63/00Control outputs from the control unit to change-speed- or reversing-gearings for conveying rotary motion or to other devices than the final output mechanism
    • F16H63/02Final output mechanisms therefor; Actuating means for the final output mechanisms
    • F16H63/30Constructional features of the final output mechanisms
    • F16H2063/3076Selector shaft assembly, e.g. supporting, assembly or manufacturing of selector or shift shafts; Special details thereof

Abstract

Die Erfindung betrifft eine Schaltanordnung (1) eines Kraftfahrzeug-Wechselgetriebes mit einer Schaltwelle (2), die schwenkbar und/oder längsverschiebbar in einem Gehäuse (4) gelagert ist, und einem an der Schaltwelle (2) befestigten Sperrkörper (5) sowie einem an diesem radial vorragenden Betätigungselement (7) zum Bewegen eines Schaltelementes (9), wobei der Sperrkörper (5) eine koaxial zur Schaltwelle (2) ausgebildete Sperrwand (56) ausbildet. Der Sperrkörper (5) weist in der Sperrwand (56) eine Ausnehmung (64) auf, welche von einem Schaft (69) des Betätigungselementes (7) durchsetzbar ist. Das Betätigungselement (7) ist über eine stoffflüssige Fügeverbindung an seinem ersten Schaftbereich (72) relativ zur Schaltwelle (2) und zweiten Schaftbereich (76) relativ zur Sperrwand (56) festgelegt ist. Ferner betrifft die Erfindung ein Zahnräderwechselgetriebe.The invention relates to a shifting arrangement (1) of a motor vehicle change-speed gearbox with a shifting shaft (2) which is mounted pivotably and / or longitudinally displaceably in a housing (4), and a locking body (5) attached to the shifting shaft (2) and a this radially protruding actuating element (7) for moving a switching element (9), the blocking body (5) forming a blocking wall (56) coaxially to the switching shaft (2). The blocking body (5) has a recess (64) in the blocking wall (56) through which a shaft (69) of the actuating element (7) can pass. The actuating element (7) is fixed to its first shaft region (72) relative to the shift shaft (2) and the second shaft region (76) relative to the barrier wall (56) by means of a material joint connection. The invention also relates to a gear change transmission.

Description

Die Erfindung betrifft eine Schaltanordnung eines Kraftfahrzeug-Wechselgetriebes und eine Zahnräderwechselgetriebe, wie in den Oberbegriffen der Ansprüche 1 und 13 beschrieben.The invention relates to a switching arrangement of a motor vehicle gearbox and a change-speed gearbox, as described in the preambles of claims 1 and 13.

In Schaltgetrieben von Kraftfahrzeugen wird die Schaltbewegung vom manuell zu betätigenden Schalthebel in einem Getriebeschaltdom auf eine Schaltwelle übertragen, welche um ihre Längsachse drehbar und in axialer Richtung verschiebbar in einem Schaltdomgehäuse gelagert ist. Auf der Schaltwelle sind eine koaxial um diese angeordnete Sperrwand und zumindest ein von dieser radial abstehender Schaltfinger (Betätigungselement) vorgesehen. Der Schaltfinger kann in eine Schaltführung (Schaltausnehmung) formschlüssig eingreifen und eine Schaltbewegung von der Schaltwelle auf ein Schaltelement, wie Schaltschwinge oder Schaltgabel übertragen.In manual transmissions of motor vehicles, the switching movement is transmitted from the manually operable lever in a Getriebeschaltdom on a switching shaft which is rotatable about its longitudinal axis and slidably mounted in the axial direction in a Schaltdomgehäuse. On the switching shaft, a coaxially arranged around this barrier wall and at least one of this radially projecting shift finger (actuator) are provided. The shift finger can engage positively in a shift guide (shift recess) and transmit a shift movement from the shift shaft to a shift element, such as shift rocker or shift fork.

Aus der EP 1 757 845 B1 ist eine oben bezeichnete Schaltanordnung bekannt, welche einen Sperrkörper mit einer koaxial um die Schaltwelle angeordneten, halbschalenförmigen Sperrwand und einem radial von dieser abstehenden Wandteil und Schaltfinger aufweist. Ein erster Schaltfinger (Betätigungselement) ist am Außenumfang der Sperrwand aufgesetzt und an dieser über eine stoffschlüssige Fügeverbindung befestigt. Ein zweiter Schaltfinger (Betätigungselement) ist in eine Ausnehmung in der Sperrwand eingesteckt und mit dieser über eine stoffschlüssige Fügeverbindung verbunden. Um nicht geschaltete Gänge zu sperren, bildet die Sperrwand an ihrem Außenumfang eine Sperrfläche aus. Diese wird von zumindest einem sich an den zweiten Schaltfinger in Umfangsrichtung anschließenden Ausschnitt zur Durchführung des Schaltvorgangs unterbrochen. Diese bekannte Schaltanordnung hat den Nachteil, dass die Sperrwand mit einer radialen Verstärkung ausgebildet werden muss, um über die Schaltfinger die geforderten Schaltkräfte übertragen zu können.From the EP 1 757 845 B1 is a switching device referred to above, which has a locking body with a coaxially arranged around the switching shaft, a half-shell-shaped barrier wall and a radially projecting from this wall part and shift finger. A first shift finger (actuating element) is placed on the outer circumference of the barrier wall and attached to this via a cohesive joint connection. A second shift finger (actuating element) is inserted into a recess in the barrier wall and connected thereto via a cohesive joint connection. In order to block non-switched aisles, the barrier wall forms a blocking surface on its outer periphery. This is interrupted by at least one subsequent to the second shift finger in the circumferential direction section for performing the switching operation. This known switching arrangement has the disadvantage that the barrier wall must be formed with a radial reinforcement in order to be able to transmit the required switching forces via the shift fingers.

Die DE 10 2008 031 313 A1 offenbart eine Schaltanordnung, welche einen aus mehreren Scheiben zusammengesetzten und mit der Schaltwelle drehfest verbundenen Sperrkörper und einen zwischen einander angrenzenden Scheiben fixierten Schaltfinger (Betätigungselement) aufweist. Die Schaltwelle bildet einen polygonalen Querschnitt und einen Durchbruch aus, sodass der Schaltfinger formschlüssig und drehfest mit der Schaltwelle verbunden werden kann. Diese bekannte Schaltanordnung ist nicht nur in der Herstellung sehr aufwändig, sondern wird durch den Durchbruch der tragfähige Querschnitt der Schaltwelle erheblich geschwächt.The DE 10 2008 031 313 A1 discloses a switching arrangement which comprises a composed of a plurality of discs and with the switching shaft rotatably connected locking body and a fixed between adjacent discs shift finger (actuator). The switching shaft forms a polygonal cross-section and a breakthrough, so that the shift finger can be positively and rotatably connected to the shift shaft. This known switching arrangement is not only very complicated to manufacture, but is considerably weakened by the breakthrough of the viable cross section of the switching shaft.

Ferner ist aus der DE 10 2008 044 957 A1 eine Schaltanordnung bekannt, welche eine Schaltwelle und einen Schaltfinger aufweist, wobei die Schaltwelle im Bereich des Schaltfingers (Betätigungselement) als Schaltblech ausgebildet und der Schaltfinger in einer Ausnehmung im Schaltblech angeschweißt ist.Furthermore, from the DE 10 2008 044 957 A1 a switching arrangement is known, which has a switching shaft and a shift finger, wherein the shift shaft in the region of the shift finger (actuator) formed as a shift plate and the shift finger is welded in a recess in the shift plate.

Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, eine Schaltanordnung zu schaffen, die eine einfache und kostengünstige Herstellung erlaubt und mit der hohe Schaltkräfte übertragen werden können. Die Schaltanordnung soll in einem Zahnräderwechselgetriebe einsetzbar sein.The invention has for its object to provide a switching arrangement that allows a simple and cost-effective production and can be transmitted with the high switching forces. The switching arrangement should be usable in a change-speed gearbox.

Die Aufgabe der Erfindung wird durch die Merkmale der Ansprüche 1 und 13 gelöst. Von Vorteil ist, dass die Fügeverbindungen zwischen dem Betätigungselement und der Sperrwand einerseits sowie dem Betätigungselement und der Schaltwelle andererseits zu einer Versteifung des Sperrkörpers führen und damit der Sperrkörper hohe Torsions- und Widerstandsmomente aufnehmen kann. Dadurch kann selbst bei hohen Schaltkräften vom Betätigungselement auf ein Schaltelement (z. B. Schaltgabel oder Schaltschwinge) der Sperrkörper mit einer dünnen Wandstärke ausgebildet werden. Der Sperrkörper kann mit einfachen Herstellprozessen, beispielsweise Stanzen und Biegen, kostengünstig realisiert werden. Damit kann auch ein Zahnräderwechselgetriebe mit hoher Zuverlässigkeit betrieben und mit einfachen Mitteln hergestellt werden.The object of the invention is solved by the features of claims 1 and 13. It is advantageous that the joining connections between the actuating element and the blocking wall on the one hand and the actuating element and the switching shaft on the other hand lead to a stiffening of the locking body and thus the locking body can absorb high torsional and resistive moments. As a result, even with high switching forces from the actuating element to a switching element (eg shift fork or rocker arm), the blocking body can be formed with a thin wall thickness. The locking body can be realized inexpensively with simple manufacturing processes, such as stamping and bending. Thus, a change-speed gearbox can be operated with high reliability and manufactured by simple means.

Eine vorteilhafte Ausgestaltung ist auch im Anspruch 2 beschrieben. Der Schaft wird mit zumindest einer seiner in Schwenkrichtung des Betätigungselementes gegenüberliegenden Seitenflächen gegen einen Rand angelegt oder derart in der Ausnehmung positioniert, dass eine seiner gegenüberliegenden Seitenflächen in einem (geringem) Abstand von wenigen hundertstel Millimeter, beispielsweise ca. 0,1 mm, zum Rand angeordnet ist, und somit im oberen Schaftbereich ein (lateraler) Fügebereich zwischen dem Schaft und der Sperrwand ausgebildet ist, der beispielsweise mit einem Energiestrahl, insbesondere Laser- oder Elektronenstrahl, gut zugänglich ist, sodass die Fügenaht auf einfache Weise und mit hoher Qualität hergestellt werden kann. Von Vorteil ist auch eine Ausführung, nach welcher das Betätigungselement im oberen Schaftbereich über zwei Fügenähte mit der Sperrwand verbunden ist, sodass in beide Schwenkrichtungen hohe Schaltkräfte auf ein Schaltelement übertragen werden können. Der Schaft wird dazu mit seinen in Schwenkrichtung des Betätigungselementes gegenüberliegenden Seitenflächen gegen die Ränder angelegt oder derart in der Ausnehmung positioniert, dass seine gegenüberliegenden Seitenflächen jeweils in einem (geringem) Abstand von wenigen hundertstel Millimeter, beispielsweise ca. 0,1 mm, zu den Rändern angeordnet sind, und somit im oberen Schaftbereich beidseits zum Schaft liegende (laterale) Fügebereiche zwischen dem Schaft und der Sperrwand ausgebildet werden, die beispielsweise mit einem Energiestrahl, insbesondere Laser- oder Elektronenstrahl, gut zugänglich sind, sodass die Fügenähte auf einfache Weise und mit hoher Qualität hergestellt werden können.An advantageous embodiment is also described in claim 2. The shaft is applied against at least one of its opposite side faces in the pivoting direction of the actuating element against an edge or positioned in the recess such that one of its opposite side surfaces at a (small) distance of a few hundredths of a millimeter, for example, about 0.1 mm, to the edge is arranged, and thus in the upper shaft portion a (lateral) joining region between the shaft and the barrier wall is formed, which is easily accessible for example with an energy beam, in particular laser or electron beam, so that the joint seam are produced in a simple manner and with high quality can. Another advantage is an embodiment, according to which the actuating element is connected in the upper shaft region via two joining seams with the barrier wall, so that high switching forces can be transmitted to a switching element in both pivoting directions. The shaft is applied with its opposite in the pivoting direction of the actuator side surfaces against the edges or positioned in the recess, that its opposite side surfaces each at a (small) distance of a few hundredths of a millimeter, for example, about 0.1 mm, to the edges are arranged, and thus in the upper shaft region on both sides of the shaft lying (lateral) Joining areas are formed between the shaft and the barrier wall, which are easily accessible for example with an energy beam, in particular laser or electron beam, so that the joining seams can be produced in a simple manner and with high quality.

Nach einer anderen Ausführung ist es andererseits möglich, dass der Schaft zumindest mit einer seiner in Schieberichtung des Betätigungselementes gegenüberliegenden Seitenflächen gegen einen Rand angelegt wird oder derart in der Ausnehmung positioniert wird, dass eine seiner gegenüberliegenden Seitenflächen jeweils in einem (geringem) Abstand von wenigen hundertstel Millimeter, beispielsweise ca. 0,1 mm, zum Rand angeordnet ist, und somit im oberen Schaftbereich ein (distaler) Fügebereich zwischen dem Schaft und der Sperrwand ausgebildet wird. Auch ist es möglich, dass die in Schieberichtung gegenüberliegenden Seitenflächen gegen die Ränder angelegt oder derart in der Ausnehmung positioniert werden, dass seine Seitenflächen jeweils in einem (geringem) Abstand von wenigen hundertstel Millimeter, beispielsweise ca. 0,1 mm, zu den Rändern angeordnet sind, und somit im oberen Schaftbereich (distale) Fügebereiche zwischen dem Schaft und der Sperrwand ausgebildet werden. Sind vom Betätigungselement besonders hohe Schaltkräfte, welche in Schwenkrichtung auf ein Schaltelement zu übertragen sind, als auch Wählkräfte, welche in Schieberichtung auf ein Schaltelement zu übertragen sind, zu übertragen, wird der Schaft in einem (lateralen) Fügebereich und in einem (distalen) Fügebereich oder in beiden (lateralen) Fügebereichen und in beiden (distalen) Fügebereichen mit der Sperrwand gefügt.According to another embodiment, on the other hand, it is possible that the shaft is applied against at least one of its opposite in the sliding direction of the actuator side surfaces against an edge or positioned in the recess, that one of its opposite side surfaces each in a (small) distance of a few hundredths Millimeter, for example, about 0.1 mm, is arranged to the edge, and thus in the upper shaft portion a (distal) joining region between the shaft and the barrier wall is formed. It is also possible for the side surfaces opposite in the sliding direction to be applied against the edges or positioned in the recess such that their side surfaces are arranged at a (small) distance of a few hundredths of a millimeter, for example approximately 0.1 mm, to the edges are, and thus in the upper shaft region (distal) joining regions between the shaft and the barrier wall are formed. If the actuating element transmits particularly high switching forces, which are to be transmitted in the pivoting direction to a switching element, as well as selection forces which are to be transmitted in the sliding direction to a switching element, the shaft becomes in a (lateral) joining region and in a (distal) joining region or in both (lateral) joining areas and in both (distal) joining areas with the barrier wall.

Gemäß den Ausführungen nach den Ansprüchen 3 bis 5 wird eine exakt Positionierung des Betätigungselementes in radialer Richtung und tangential zur Schaltwelle ermöglicht. Ist das Betätigungselement am unteren Schaftbereich mit einer zum Außenumfang der Schaltwelle komplementären Anlagefläche ausgebildet, liegen die in Schwenkrichtung des Betätigungselementes gegenüberliegenden Kanten des Schaftes am Außenumfang der Schaltwelle auf und bilden Fügebereiche aus, in denen die Fügenähte, insbesondere Kehlnähte, auf einfache Weise hergestellt werden können.According to the embodiments according to claims 3 to 5, an exact positioning of the actuating element in the radial direction and tangential to the switching shaft is made possible. If the actuating element is formed on the lower shaft region with a contact surface which is complementary to the outer circumference of the control shaft, the edges of the shaft opposite the pivoting direction of the actuating element lie on the outer circumference of the control shaft and form joining regions in which the joining seams, in particular fillet welds, can be produced in a simple manner ,

In der Sperrwand sind Ausschnitte (Sperrfenster) ausgebildet, wie in den Ansprüchen 6 bis 8 beschrieben. Die Ausschnitte liegen innerhalb einer senkrecht zur Schaltwelle verlaufenden Radialebene und sind jeweils über einen Umfangsabschnitt der Sperrwand ausgebildet. Nach einer ersten Ausführung erstrecken sich die Ausschnitte voneinander getrennt jeweils ausgehend von den parallel zu einer Längsachse des Sperrkörpers verlaufenden Längsrändern der als Schalenteil ausgebildeten Sperrwand in einer Radialebene in Umfangsrichtung über einen Umfangsabschnitt der Sperrwand. Nach einer zweiten Ausführung erstrecken sich die Ausschnitte voneinander getrennt jeweils mit Abstand von den parallel zu einer Längsachse des Sperrkörpers verlaufenden Längsrändern der als Schalenteil ausgebildeten Sperrwand in einer Radialebene in Umfangsrichtung über einen Umfangsabschnitt der Sperrwand. Von Vorteil ist insbesondere auch, wenn die Ausnehmung und die Ausschnitte innerhalb einer senkrecht zur Schaltwelle verlaufenden Radialebene liegen, da einerseits eine sehr kompakte Bauweise der Schaltanordnung erreicht wird und andererseits die beidseits zum Schaft liegenden Fügebereiche zwischen dem Schaft und der Schaltwelle durch die Ausschnitte hindurch beispielsweise mit einem Energiestrahl, insbesondere Laser- oder Elektronenstrahl, gut zugänglich sind, sodass Fügenähte mit hoher Qualität hergestellt werden können.In the barrier wall cutouts (locking window) are formed, as described in claims 6 to 8. The cutouts lie within a plane perpendicular to the shift shaft radial plane and are each formed over a peripheral portion of the barrier wall. According to a first embodiment, the cutouts extend separately from each other, starting from the longitudinal edges of the barrier wall designed as a shell part parallel to a longitudinal axis of the blocking body in a circumferential direction over a peripheral portion of the barrier wall. According to a second embodiment, the cutouts extend separately from each other at a distance from the longitudinal edges of the barrier wall designed as a shell part parallel to a longitudinal axis of the blocking wall in a circumferential direction over a peripheral portion of the barrier wall. It is particularly advantageous if the recess and the cutouts lie within a plane perpendicular to the selector shaft radial plane, since on the one hand a very compact design of the switching arrangement is achieved and on the other hand lying on both sides of the shaft joining areas between the shaft and the switching shaft through the cut-through, for example with an energy beam, in particular laser or electron beam, are easily accessible, so that joints can be produced with high quality.

Gemäß Anspruch 9 ist der Sperrkörper über einen radial zur Sperrwand verlaufenden Wandteil auf der Schaltwelle aufgesetzt und in einem zwischen dem Wandteil und der Schaltwelle ausgebildeten Fügebereich mit der Schaltwelle fest verbunden. Dadurch wird eine exakt Positionierung des Sperrkörpers in radialer Richtung und tangential zur Schaltwelle ermöglicht. Der Wandteil kann dabei entweder einteilig mit der Sperrwand im Stanz- und Biegeprozess oder als separater Bauteil hergestellt werden, welcher mit der Sperrwand über eine stoffschlüssige Fügeverbindung verbunden wird.According to claim 9, the blocking body is placed over a radially extending to the barrier wall wall portion on the shift shaft and fixedly connected in a formed between the wall part and the switching shaft joint area with the shift shaft. This allows an exact positioning of the locking body in the radial direction and tangential to the switching shaft. The wall part can either be made in one piece with the barrier wall in the punching and bending process or as a separate component, which is connected to the barrier wall via a cohesive joint connection.

Die Funktionalität der Schaltanordnung wird durch die Ausführungen gemäß den Ansprüchen 10 und 11 erweitert. Auch wird durch die Anordnung eines Rastkörpers auf der Schaltwelle die Schalt- und Wählfunktion sichergestellt.The functionality of the switching arrangement is extended by the embodiments according to claims 10 and 11. Also, the switching and selection function is ensured by the arrangement of a detent body on the shift shaft.

Eine vorteilhafte Anordnung der Sperr- und Rastkörper ist in Anspruch 12 beschreiben. Die Schaltanordnung wird dadurch sehr kompakt und weist eine hohe Steifigkeit selbst bei geringer Wandstärke der Sperr- und Rastkörper sowie Scheibe auf.An advantageous arrangement of the locking and locking body is described in claim 12. The switching arrangement is characterized very compact and has a high rigidity even with a small wall thickness of the locking and locking body and disc.

Zum besseren Verständnis der Erfindung wird diese anhand der nachfolgenden Figuren näher erläutert.For a better understanding of the invention, this will be explained in more detail with reference to the following figures.

Es zeigen jeweils in stark schematisch vereinfachter Darstellung:Each shows in a highly schematically simplified representation:

1 eine erste Ausführung der erfindungsgemäßen Schaltanordnung für ein Kraftfahrzeug-Wechselgetriebe in perspektivischer Ansicht; 1 a first embodiment of the switching arrangement according to the invention for a motor vehicle change gear in a perspective view;

2 die Schaltanordnung nach 1 in einer ersten Seitenansicht; 2 the switching arrangement after 1 in a first side view;

3 die Schaltanordnung nach 1 in einer zweiten Seitenansicht; 3 the switching arrangement after 1 in a second side view;

4 die Schaltanordnung geschnitten gemäß den Linien IV-IV in 3 und ein mit der Schaltanordnung zusammen wirkendes Schaltelement; 4 the circuit arrangement cut according to the lines IV-IV in 3 and a switching element cooperating with the switching arrangement;

5 ein Sperrkörper der Schaltanordnung gemäß der ersten Ausführung; 5 a blocking body of the switching arrangement according to the first embodiment;

6 die Schaltanordnung nach 1 in Draufsicht; 6 the switching arrangement after 1 in plan view;

7 die Schaltanordnung geschnitten gemäß den Linien VII-VII in 6; 7 the circuit arrangement cut according to the lines VII-VII in 6 ;

8 eine zweite und dritte Ausführung der erfindungsgemäßen Schaltanordnung für ein Kraftfahrzeug-Wechselgetriebe in perspektivischer Ansicht; 8th a second and third embodiment of the switching arrangement according to the invention for a motor vehicle change gear in a perspective view;

9 die Schaltanordnung nach 8 in perspektivischer Ansicht; 9 the switching arrangement after 8th in perspective view;

10 eine erste Ausführungsvariante eines Betätigungselementes der Schaltanordnung gemäß zweiter Ausführung in einer ersten Stirnansicht; 10 a first embodiment of an actuating element of the switching arrangement according to the second embodiment in a first end view;

11 eine erste Ausführungsvariante eines Betätigungselementes der Schaltanordnung gemäß zweiter Ausführung in einer zweiten Stirnansicht; 11 a first embodiment of an actuating element of the switching arrangement according to the second embodiment in a second end view;

12 eine zweite Ausführungsvariante eines Betätigungselementes der Schaltanordnung gemäß dritter Ausführung in einer zweiten Stirnansicht. 12 a second embodiment of an actuating element of the switching arrangement according to the third embodiment in a second end view.

Einführend sei festgehalten, dass in den unterschiedlich beschriebenen Ausführungsformen gleiche Teile mit gleichen Bezugszeichen bzw. gleichen Bauteilbezeichnungen versehen werden, wobei die in der gesamten Beschreibung enthaltenen Offenbarungen sinngemäß auf gleiche Teile mit gleichen Bezugszeichen bzw. gleichen Bauteilbezeichnungen übertragen werden können. Auch sind die in der Beschreibung gewählten Lageangaben, wie z. B. oben, unten, seitlich usw. auf die unmittelbar beschriebene sowie dargestellte Figur bezogen und sind bei einer Lageänderung sinngemäß auf die neue Lage zu übertragen.By way of introduction, it should be noted that in the differently described embodiments, the same parts are provided with the same reference numerals or the same component names, wherein the disclosures contained in the entire description can be mutatis mutandis to the same parts with the same reference numerals or component names. Also, the location selected in the description, such as. B. top, bottom, side, etc. related to the immediately described and illustrated figure and are mutatis mutandis to transfer to a new position on a change in position.

In den gemeinsam beschriebenen 1 bis 7 ist eine erste Ausführung einer erfindungsgemäßen Schaltanordnung 1 eines manuell schaltbaren Kraftfahrzeug-Wechselgetriebes gezeigt. Die Schaltanordnung 1 umfasst nach dieser Ausführung eine Schaltwelle 2, die um ihre Längsachse 3 drehbar und in axialer Richtung verschiebbar in einem Schaltdomgehäuse 4 gelagert ist, einen Sperrkörper 5, einen annähernd zylindrischen Rastkörper 6 (Rastierungshülse) sowie ein an der Schaltwelle 2 radial vorragendes Betätigungselement 7. Die Sperr- und Rastkörper 5, 6 sind koaxial auf der Schaltwelle 2 angeordnet und mit dieser fest verbunden. Die Schaltwelle 2 ist beispielsweise aus Vollmaterial hergestellt. Das Betätigungselement 7 ist vorzugsweise als Schaltfinger ausgebildet und greift in eine Schaltausnehmung 8 eines in 4 in strichpunktierte Linien abschnittsweise dargestelltes Schaltelementes 9, wie Schaltgabel oder Schaltschwinge formschlüssig ein. Das Schaltelement 9 ragt mit zumindest einem Übertragungsarm in einen Ringkanal einer nicht gezeigten Schiebemuffe des Wechselgetriebes vor und überträgt eine Schaltbewegung auf die Schiebemuffe.In the jointly described 1 to 7 is a first embodiment of a switching arrangement according to the invention 1 a manually switchable motor vehicle gearbox shown. The switching arrangement 1 includes according to this embodiment, a switching shaft 2 around its longitudinal axis 3 rotatable and displaceable in the axial direction in a Schaltdomgehäuse 4 is stored, a locking body 5 , An approximately cylindrical locking body 6 (Rastierungshülse) and one on the shift shaft 2 radially projecting actuator 7 , The locking and locking body 5 . 6 are coaxial on the stem 2 arranged and firmly connected with this. The shift shaft 2 is made of solid material, for example. The actuator 7 is preferably designed as a shift finger and engages in a Schaltausnehmung 8th one in 4 in dash-dotted lines in sections illustrated switching element 9 , such as shift fork or shift rocker a form-fitting. The switching element 9 projects with at least one transmission arm in an annular channel of a sliding sleeve, not shown, of the transmission and transmits a switching movement to the sliding sleeve.

Üblicherweise sind einem Betätigungselement 7 mehrere Schaltelemente 9, beispielsweise drei Schaltelemente 9, zugeordnet, welche in Abhängigkeit der axialen Lage der Schaltwelle 2 von dem Betätigungselement 7 selektiv betätigt werden.Usually, an actuator 7 several switching elements 9 , For example, three switching elements 9 , assigned, which in dependence of the axial position of the switching shaft 2 from the actuator 7 be selectively actuated.

Ein Kraftfahrzeug-Wechselgetriebe weist mehrere Gangstufen auf. Ein Schaltelement 9 kann vorzugsweise zwei Gangstufen schalten. Ist das Wechselgetriebe ein 5-Gang-Getriebe kann über ein erstes Schaltelement zwischen der ersten und zweiten Gangstufe und über ein zweites Schaltelement zwischen der dritten und vierten Gangstufe und über ein drittes Schaltelement zwischen der fünften Gangstufe und dem Rückwärtsgang (R) gewechselt werden. Die Anzahl der Schaltelemente variiert somit abhängig von der Anzahl der zu schaltenden Gangstufen.A motor vehicle change gearbox has several gear stages. A switching element 9 can preferably switch two gears. If the change gear is a 5-speed transmission, it is possible to change between the first and second gear stage via a first shift element and between the third and fourth gear step via a second shift element and between the fifth gear step and the reverse gear (R) via a third shift element. The number of switching elements thus varies depending on the number of gear stages to be switched.

Die Schaltwelle 2 weist an ihrem oberen Ende eine Befestigungsvorrichtung 10 für eine nicht dargestellte Schaltmechanik auf, über welche eine Schalt- und Wählbewegung eines nicht dargestellten Handschalthebels auf die Schaltwelle 2 übertragen wird.The shift shaft 2 has at its upper end a fastening device 10 for a switching mechanism, not shown, via which a switching and selecting movement of a manual shift lever, not shown on the shift shaft 2 is transmitted.

Eine Wählbewegung zur Auswahl einer Schaltgasse, beispielsweise für die Schaltgassen 1/2, 3/4, 5/R, erfolgt innerhalb einer Wählgasse durch eine Verschiebung der Schaltwelle 2 entlang der Längsachse 3. Die Schaltbewegung erfolgt in einer Schaltgasse durch ein Verdrehen der Schaltwelle 2 um die Längsachse 3.A selection movement for selecting a shift gate, for example for the shift gates 1/2, 3/4, 5 / R, takes place within a selection gate by a shift of the shift shaft 2 along the longitudinal axis 3 , The switching movement takes place in a shift gate by a rotation of the shift shaft 2 around the longitudinal axis 3 ,

Der Rastkörper 6 weist eine Rastkontur auf, welche eine Wählkontur 11 und Schaltkontur 12 ausbildet. Nach gezeigter Ausführung sind die Wählkontur 11 und Schaltkontur 12 voneinander getrennt und etwa diametral gegenüberliegend am Außenumfang des Rastkörpers 6 eingeformt. Die Wählkontur 11 weist in Axialrichtung des Rastkörpers 6 mit unterschiedlicher Winkelneigung zur Längsachse 3 ausgebildete Wählflächen 13 auf. Die Schaltkontur 12 erstreckt sich in Richtung der Längsachse 3 und weist in Umfangsrichtung des Rastkörpers 6 mit unterschiedlichen radialen Abständen von der Längsachse 3 ausgebildete Schaltflächen 14 auf.The ratchet body 6 has a latching contour, which is a Wählkontur 11 and switching contour 12 formed. After shown execution are the Wählkontur 11 and switching contour 12 separated from each other and approximately diametrically opposite to the outer circumference of the detent body 6 formed. The selection contour 11 points in the axial direction of the detent body 6 with different angle inclination to the longitudinal axis 3 trained dials 13 on. The switching contour 12 extends in the direction of the longitudinal axis 3 and points in the circumferential direction of the detent body 6 With different radial distances from the longitudinal axis 3 trained buttons 14 on.

Die Wählkontur 11 und Schaltkontur 12 stehen in Wirkverbindung mit Rastvorrichtungen 15, 16. Die Rastvorrichtungen 15, 16 erzeugen Kräfte auf die Schaltwelle 2, die in Richtung der Längsachse 3 und in Umfangsrichtung der Längsachse 3 wirken und dabei einen geschalteten Gang arretieren.The selection contour 11 and switching contour 12 are in operative connection with locking devices 15 . 16 , The locking devices 15 . 16 generate forces on the stem 2 in the direction of the longitudinal axis 3 and in the circumferential direction of the longitudinal axis 3 act while locking a switched gear.

Die nicht näher dargestellten Rastvorrichtungen 15, 16 weisen jeweils einen Gleitkörper auf, der verschieblich und federelastisch mit einem Gehäuse der Rastvorrichtungen 15, 16 verbunden ist. Der Gleitkörper ist beispielsweise als mit der Wähl- und Schaltkontur 11, 12 in Eingriff, insbesondre Wälzkontakt stehende Rastkugel ausgebildet. Das Gehäuse der Rastvorrichtungen 15, 16 ist fest mit dem Schaltdomgehäuse 4 des Getriebes verbunden.The locking devices not shown 15 . 16 each have a slider, which is displaceable and resilient with a housing of the locking devices 15 . 16 connected is. The slider is, for example, as with the selection and switching contour 11 . 12 formed in engagement, in particular rolling contact standing detent ball. The housing of the locking devices 15 . 16 is fixed to the Schaltdomgehäuse 4 connected to the transmission.

Bei einer Verschiebung (Wählbewegung) der Schaltwelle 2 gleitet die Rastkugel der Rastvorrichtung 15 entlang der Wahlkontur 11 zur Wahl einer von mehreren Schaltgassen. Bei einer Verdrehung (Schaltbewegung) der Schaltwelle 2 gleitet die Rastkugel der Rastvorrichtung 16 entlang der Schaltkontur 12 in der Wahlebene.At a shift (selection movement) of the shift shaft 2 slides the detent ball of the locking device 15 along the election contour 11 to select one of several shift gates. At a rotation (switching movement) of the switching shaft 2 slides the detent ball of the locking device 16 along the switching contour 12 in the election level.

Der Rastkörper 6 weist neben der Wähl- und Schaltkontur 11, 12 zusätzlich eine durch seine Wanddicke durchgehend eingeformte Schaltkulisse 20 auf, über welche eine Verstellbewegung bzw. ein Verstellweg der Schaltwelle 2 in axialer Richtung und Drehrichtung begrenzt wird. Die Schaltkulisse 20 ist nach gezeigter Ausführung für ein 5-Gang-Wechselgetriebe mit Rückwärtsgang und weist eine Wählgasse und von dieser abzweigende (drei) Schaltgassen auf, nämlich eine für den 1. und 2. Gang, eine für den 3. und 4. Gang, eine für den 5. Gang und Rückwärtsgang.The ratchet body 6 points next to the selection and switching contours 11 . 12 In addition, a continuously formed by its wall thickness shift gate 20 on, via which an adjusting movement or a displacement of the switching shaft 2 is limited in the axial direction and direction of rotation. The shift gate 20 is shown embodiment for a 5-speed gearbox with reverse gear and has a selector gate and branching off this (three) shift lanes, namely one for the 1st and 2nd gear, one for the 3rd and 4th gear, one for 5th gear and reverse gear.

Das Schaltdomgehäuse 4 ist mit einem sich radial zur Schaltwelle 2 erstreckenden, ortfesten Kulissenstift 22 (1) ausgestattet, der durch die Schaltkulisse 20 hindurchragt und dessen Enden im Schaltdomgehäuse 4 festgelegt sind. Bei einer Relativverlagerung zwischen der Schaltwelle 2 und dem Schaltdomgehäuse 4 kann sich der ortsfeste Kulissenstift 22 in jedem der Kulissenschlitze (Schaltgassen) und durch diese geführt bewegen.The switch housing 4 is with a radially to the shift shaft 2 extending, stationary backdrop pin 22 ( 1 ) equipped by the shift gate 20 protrudes and its ends in the Schaltdomgehäuse 4 are fixed. In a relative displacement between the shift shaft 2 and the shift dome housing 4 can the stationary backdrop pin 22 in each of the slot slots (shift lanes) and guided by this move.

In einer bevorzugten Ausführung besteht der Rastkörper 6 aus zumindest zwei Schalenteilen 23, 24, die jeweils aus dünnem Stahlblech durch Stanzen und Umformen, insbesondere Kaltumformung, wie Biegen, Pressen und dgl., spanlos hergestellt werden. Die Schalenteile 23, 24 werden bereits mit dem Fertigmaß hergestellt, sodass eine Nachbearbeitung entfallen kann. Die vorgefertigten Schalenteile 23, 24 sind über durch Strahlschweißen, insbesondere Elektronenstrahlschweißen oder Laserschweißen, hergestellte Fügenähte 25 miteinander und/oder mit einer noch näher zu beschreibenden Scheibe verbunden. Die Wählkontur 11 ist in einem etwa um 90° gegenüber der Schaltkulisse 20 in eine erste Richtung versetzten Umfangsabschnitt des Rastkörpers 6 am ersten Schalenteil 23 und die Schaltkontur 12 in einem etwa um 90° gegenüber der Schaltkulisse 20 in eine zweite Richtung versetzten Umfangsabschnitt des Rastkörpers 6 am zweiten Schalenteil 24 ausgebildet.In a preferred embodiment, the locking body 6 from at least two shell parts 23 . 24 , which are each made of thin sheet steel by stamping and forming, especially cold forming, such as bending, pressing and the like., Are produced without cutting. The shell parts 23 . 24 are already manufactured with the finished dimension, so that a post-processing can be omitted. The prefabricated shell parts 23 . 24 are over seams produced by beam welding, in particular electron beam welding or laser welding 25 connected to each other and / or with a disk to be described later. The selection contour 11 is in about 90 ° with respect to the shift gate 20 in a first direction offset circumferential portion of the detent body 6 on the first shell part 23 and the switching contour 12 in about 90 ° with respect to the shift gate 20 in a second direction offset peripheral portion of the detent body 6 on the second shell part 24 educated.

Wie in den Fig. ersichtlich, ist der Rastkörper 6 ferner mit einer Schaltkontur 26 versehen. Diese ist an einem der Schalenteile 23, 24 durch Umformen, insbesondere Kaltumformung, wie Biegen, Pressen und dgl., spanlos hergestellt und wirkt mit einem Rückwärtsgangschalter 27, insbesondere einem kapazitiven Sensor, zusammen. Der Rückwärtsgangschalter 27 ist am Schaltdomgehäuse 4 ortsfest angeordnet, wie in 1 dargestellt.As can be seen in the figures, the locking body 6 furthermore with a switching contour 26 Mistake. This is on one of the shell parts 23 . 24 by forming, in particular cold forming, such as bending, pressing and the like., Produced without cutting and acts with a reverse switch 27 , in particular a capacitive sensor, together. The reverse switch 27 is on the switch housing 4 fixed in place, as in 1 shown.

Die Schaltanordnung 1, wie sie in den 6 und 7 näher dargestellt ist, weist ferner eine Rückwärtsgangsperre 28 auf, die erforderlich ist, wenn ein 5. Vorwärtsgang und Rückwärtsgang in einer gemeinsamen Schaltgasse liegen und damit die Gefahr besteht, dass beim Zurückschalten aus dem 5. Gang der Rückwärtsgang eingelegt wird. Somit dient die Rückwärtsgangsperre 28 zur Vermeidung von Fehlschaltungen. Die Rückwärtsgangsperre 28 weist eine über ein Federelement 29 am Rastkörper 6 in entgegen gesetzte Richtungen schwenkbar gelagerte Sperrklinke 30 auf, welche in die Schaltkulisse 20 ragt und ein direktes Rückschalten aus einem 5. Vorwärtsgang in den in der gleichen Schaltgasse gegenüberliegenden Rückwärtsgang (R) verhindert.The switching arrangement 1 as they are in the 6 and 7 shown in more detail, further comprises a reverse lock 28 on, which is required when a fifth forward gear and reverse gear are in a common shift gate and thus there is a risk that when switching back from the 5th gear, the reverse gear is engaged. Thus, the reverse lock is used 28 to avoid faulty circuits. The reverse lock 28 has a via a spring element 29 on the catch body 6 pivotally mounted pawl in opposite directions 30 on which in the shift gate 20 protrudes and prevents a direct downshift from a 5th forward gear in the opposite in the same shift gate reverse gear (R).

Hingegen wird beim Schalten aus einer Neutralstellung in die gemeinsame Schaltgasse des 5. Vorwärts- und Rückwärtsganges, die Sperrklinke 30 entgegen der Federkraft verschwenkt und der Eintritt des Kulissenstiftes 22 (nicht gezeigt) wahlweise in die Stellung des 5. Vorwärtsganges oder des Rückwärtsganges in freigegeben.By contrast, when switching from a neutral position to the common shift gate of the 5th forward and reverse gear, the pawl 30 pivoted against the spring force and the entry of the guide pin 22 (not shown) optionally in the position of the 5th forward gear or the reverse in released.

Die Sperrklinke 30 weist einen Führungskörper 31 und einen Stützkörper 32 auf. Der nockenförmige Führungskörper 31 bildet in einem ersten Umfangsabschnitt eine erste Führungskulisse 33 (2) aus, mittels welcher beim Schalten aus einem 5. Vorwärtsgang in den, in einer versetzten Schaltgasse gegenüberliegenden 4. Vorwärtsgang der Kulissenstift 22 entlang gleitet. Der Führungskörper 31 bildet in einem an den ersten Umfangsabschnitt angrenzenden zweiten Umfangsabschnitt eine zweite Führungskulisse 34 (2) aus, mittels welcher beim Schalten aus einer Neutralstellung in den Rückwärtsgang der Kulissenstift 22 entlang gleitet. Der den ersten und zweiten Umfangsabschnitt verbindende dritte Umfangsabschnitt bildet eine kreisbogenförmige Lagerfläche 35 aus, welche gegen eine Lageraufnahme 36 am Rastkörper 6 gleitend abgestützt ist. Der Stützkörper 32 weist eine am Führungskörper 31 radial vorragende und mit diesem verbundene Stützplatte 37 auf, welche in einer durch einen Teilabschnitt der im Bereich der Rückwärtsgangsperre 28 auf gegenseitigem Abstand gehaltenen Schalenteile 23, 24 ausgebildeten Stützaufnahme abschnittsweise aufgenommen ist und somit die Sperrklinke 30 über die Stützplatte 37 zwischen Führungsflächen 38, 39 der Schalenteile 23, 24 in radialer Richtung zur Schaltwelle 2 formschlüssig gehalten ist. Die Stützplatte 37 bildet in einem Umfangsabschnitt eine derart geformte Abstützfläche 40 für das Federelement 29 aus, dass der Führungskörper 31 in eine in die gemeinsame Schaltgasse vorragende Ausgangsstellung federnd bewegt wird.The pawl 30 has a guide body 31 and a support body 32 on. The cam-shaped guide body 31 forms in a first peripheral portion a first guide slot 33 ( 2 ), by means of which, when switching from a 5th forward gear in the, in an offset shift gate opposite 4th forward gear of the guide pin 22 along slides. The guide body 31 forms a second guide slot in a second peripheral section adjoining the first peripheral section 34 ( 2 ), by means of which when switching from a neutral position to the reverse of the guide pin 22 along slides. The third connecting the first and second peripheral portions Peripheral section forms a circular arc-shaped bearing surface 35 out, which against a camp admission 36 on the catch body 6 is slidably supported. The supporting body 32 has one on the guide body 31 radially projecting and connected to this support plate 37 on, which in through a section of the in the area of reverse lock 28 held at a mutual distance shell parts 23 . 24 trained support receptacle is added in sections and thus the pawl 30 over the support plate 37 between guide surfaces 38 . 39 the shell parts 23 . 24 in the radial direction to the switching shaft 2 is held positively. The support plate 37 forms in a peripheral portion such a shaped support surface 40 for the spring element 29 from that the leader body 31 is moved resiliently in a projecting into the common shift gate starting position.

Die Schalenteile 23, 24 sind beispielsweise über eine im Bereich der Rückwärtsgangsperre 28 aus einem der Schalenteile 23, 24 radial ausgeformten Nase 41 auf Abstand gehalten. Wie in den Fig. gezeigt, stützt sich ein Flächenabschnitt des Schalenteiles 24 über die Nase 41 auf einem Flächenabschnitt des Schalenteiles 23 ab.The shell parts 23 . 24 are for example about one in the reverse lock 28 from one of the shell parts 23 . 24 radially shaped nose 41 kept at a distance. As shown in the figures, a surface portion of the shell part is supported 24 over the nose 41 on a surface portion of the shell part 23 from.

Zur Federbelastung der Sperrklinke 30 ist das Federelement 29 vorgesehen, welches beispielsweise durch eine Schraubendrehfeder gebildet ist. Die Schraubendrehfeder ist an einem am Rastkörper 6 ausgebildeten und durch Stanzen und Umformen, insbesondere Kaltumformung, wie Biegen, Pressen und dgl., spanlos hergestellten Haltezapfen 42 gelagert.For spring loading of the pawl 30 is the spring element 29 provided, which is formed for example by a helical spring. The helical spring is on a on the locking body 6 trained and by punching and forming, in particular cold forming, such as bending, pressing and the like., Non-cutting produced retaining pin 42 stored.

Das erste Federende 43 der Schraubendrehfeder liegt an der Stützplatte 37 gegen die Abstützfläche 40 mit Vorspannung an. Das zweite Federende 44 der Schraubendrehfeder ist in einer Bohrung 45 in einer Scheibe 51 festgelegt.The first spring end 43 the helical spring is located on the support plate 37 against the support surface 40 with preload on. The second end of the spring 44 the helical spring is in a hole 45 in a disk 51 established.

Wie oben beschrieben, weist die Schaltanordnung 1 die Scheibe 51 auf, welche einen radialen Abstand zu dem, die Schaltwelle 2 koaxial umschließenden Rastkörper 6 überbrückt und auf der Schaltwelle 2 in axialer Richtung zwischen dem Sperr- und Rastkörper 5, 6 angeordnet ist. Nach gezeigter Ausführung ist die Scheibe 51 getrennt vom Rastkörper 6 und aus dünnem Stahlblech durch Stanzen spanlos hergestellt. Andererseits ist es auch möglich, dass die Scheibe 51 einteilig mit dem Rastkörper 6 bzw. den Schalenteilen 23, 24 hergestellt ist. Die vorgefertigten Scheibe 51 ist über durch Strahlschweißen, insbesondere Elektronenstrahlschweißen oder Laserschweißen, hergestellte Fügenähte 52 mit der Schaltwelle 2 fest verbunden. Die Fügenähte 52 bilden eine stoffflüssige Fügeverbindung.As described above, the switching arrangement 1 the disc 51 on which a radial distance to the, the shift shaft 2 Coaxially enclosing locking body 6 bridged and on the stem 2 in the axial direction between the locking and locking body 5 . 6 is arranged. After shown execution is the disc 51 separated from the detent body 6 and made of thin sheet steel by punching without cutting. On the other hand, it is also possible that the disc 51 in one piece with the catch body 6 or the shell parts 23 . 24 is made. The prefabricated disc 51 is via joining seams produced by beam welding, in particular electron beam welding or laser welding 52 with the switching shaft 2 firmly connected. The joining seams 52 form a fluid connection.

Die Schaltanordnung 1 weist ferner ein Schaltelement 53 zur Neutralerkennung auf, um Start/Stopp- oder andere Funktionen auszulösen.The switching arrangement 1 also has a switching element 53 to detect neutral to trigger start / stop or other functions.

Das Schaltelement 53 wird aus dünnem Stahlblech durch Stanzen und Umformen, insbesondere Kaltumformung, wie Biegen, Pressen und dgl., spanlos hergestellt und als vorgefertigter Bauteil über durch Strahlschweißen, insbesondere Elektronenstrahlschweißen oder Laserschweißen, hergestellte Fügenähte 54 mit der Schaltwelle 2 fest verbunden. Die Fügenähte 54 bilden eine stoffflüssige Fügeverbindung.The switching element 53 is made of thin sheet steel by punching and forming, in particular cold forming, such as bending, pressing and the like., Produced without cutting and as a prefabricated component via seam welding by beam welding, in particular electron beam welding or laser welding 54 with the switching shaft 2 firmly connected. The joining seams 54 form a fluid connection.

Eine Wandstärke des Sperrkörpers 5, der Schalenteile 23, 24, der Scheibe 51 und des Schaltelementes 53 beträgt jeweils zwischen 2 mm und 3 mm. Die Schalenteile 23, 24 und das Schaltelement 53 sind beispielsweise jeweils aus 16MnCr5 (EN10084) hergestellt. Der Sperrkörper 5 und die Scheibe 51 sind beispielsweise jeweils aus HC380 (EN10268) hergestellt. Bei der Auswahl des Werkstoffes ist auch, den unterschiedlichen Anwendungen angepasst, dessen Eignung zum Schweißen zusammen mit den Erfordernissen für das Umformen oder Härten zu berücksichtigen.A wall thickness of the lock body 5 , the shell parts 23 . 24 , the disc 51 and the switching element 53 is between 2 mm and 3 mm. The shell parts 23 . 24 and the switching element 53 For example, each is made of 16MnCr5 (EN10084). The locking body 5 and the disc 51 For example, each is made of HC380 (EN10268). When selecting the material, it must also be adapted to the different applications, taking into account its suitability for welding together with the requirements for forming or hardening.

In 5 ist der Sperrkörper 5 näher dargestellt. Der als Halbschale ausgebildete Sperrkörper 5 weist eine koaxial zur Schaltwelle 2 (13) und in axialer Richtung verlaufende, zylindrische Sperrwand 56 und einen sich radial zur Sperrwand 56 erstreckenden Wandteil 57 auf. Der einteilige Sperrkörper 5 wird aus dünnem Stahlblech durch Stanzen und Umformen, insbesondere Kaltumformung, wie Biegen, Pressen und dgl., spanlos hergestellt. Die Sperrwand 56 bildet an ihrem Außenumfang eine Sperrfläche 58 aus, welche von fensterartigen Ausschnitten 59 in der Sperrwand 56 unterbrochen ist. Die ausgehend von Längsrändern 60 in Umfangsrichtung aufeinander zulaufenden Ausschnitte 59 können durch Stanzen oder Schneiden hergestellt werden. Die zylindrische Sperrfläche 58 dient zur Sperrung von nicht geschalteten Gängen bzw. Schaltelementen 9 (4). Die Ausschnitte 59 dienen zur Durchführung des Schaltvorganges, insbesondere können zinkenartige Vorsprünge 61 eines gabelförmigen Mitnehmers eines Schaltelementes 9 (4) wechselweise in die Ausschnitte 59 eingreifen.In 5 is the locking body 5 shown in more detail. The trained as a half shell locking body 5 has a coaxial with the switching shaft 2 ( 1 - 3 ) and extending in the axial direction, cylindrical barrier wall 56 and one radially to the barrier wall 56 extending wall part 57 on. The one-piece locking body 5 is made of thin sheet steel by punching and forming, in particular cold forming, such as bending, pressing and the like., Produced without cutting. The barrier wall 56 forms a blocking surface on its outer periphery 58 out, which of window-like cutouts 59 in the barrier wall 56 is interrupted. The starting from longitudinal edges 60 in the circumferential direction converging cutouts 59 can be made by punching or cutting. The cylindrical blocking surface 58 serves to block non-switched aisles or switching elements 9 ( 4 ). The cutouts 59 serve to carry out the switching operation, in particular, tine-like projections 61 a fork-shaped driver of a switching element 9 ( 4 ) alternately in the cutouts 59 intervention.

Die Vorsprünge 61 begrenzen die maulförmig geöffnete Schaltausnehmung 8 für den Eingriff des Betätigungselementes 7 (Schaltfinger). Die Schaltausnehmung 8 ist abschnittsweise durch einander gegenüberliegende und zueinander weisende Anschlag- und Schaltflächen 62, 63 begrenzt.The projections 61 limit the muzzle open Schaltausnehmung 8th for the engagement of the actuating element 7 (Shift finger). The switching recess 8th is in sections by opposing and facing each other stop and buttons 62 . 63 limited.

Die Anschlagflächen 62 sind bogenförmig und komplementär zur Sperrfläche 58 ausgebildet. Die Schaltflächen 63 sind planparallel zueinander ausgerichtet. Der lichte Abstand zwischen den Schaltflächen 63 ist geringfügig größer als eine Breite eines Betätigungskopfes des Betätigungselementes 7, sodass dieses zwischen den Schaltflächen 63 aufgenommen werden kann, wenn die Schaltwelle 2 mit dem Betätigungselement 7 relativ zum Mitnehmer positioniert wurde.The stop surfaces 62 are arcuate and complementary to the blocking surface 58 educated. The buttons 63 are plane-parallel aligned with each other. The clear distance between the buttons 63 is slightly larger than a width of an actuating head of the actuating element 7 so that this between the buttons 63 can be included when the shift shaft 2 with the actuating element 7 was positioned relative to the driver.

Durch eine Schaltbewegung innerhalb einer Schaltgasse wird die axial in die Schaltstellung positionierte Schaltwelle 2 um ihre Längsachse 3 verdreht, sodass das Betätigungselement 7 je nach zu schaltendem Gang entweder gegen die linke oder rechte Schaltfläche 63 aufläuft und den Mitnehmer bzw. eines der Schaltelemente 9 relativ zur Schaltwelle 2 in einer zur ihr etwa senkrecht verlaufenden Schaltebene bewegt.By a switching movement within a shift gate axially positioned in the switching position shift shaft 2 around its longitudinal axis 3 twisted so that the actuator 7 depending on the gear to be geared against either the left or right button 63 runs up and the driver or one of the switching elements 9 relative to the switching shaft 2 moved in an approximately perpendicular to their switching plane.

Während eines der Schaltelemente 9 in der Schaltstellung geschalten werden kann, werden die anderen Schaltelemente in einer Sperrstellung von der Sperrfläche 58 gegen Schaltbewegungen blockiert. In der Schaltstellung eines Schaltelementes 9 können die zinkenartigen Vorsprünge 61 des gabelförmigen Mitnehmers in die Ausschnitte 59 eingreifen. Die Anschlagflächen 62 bilden in einer Sperrstellung der anderen Schaltelemente einen Anschlag für den Sperrkörper 5.During one of the switching elements 9 can be switched in the switching position, the other switching elements in a blocking position of the blocking surface 58 blocked against switching movements. In the switching position of a switching element 9 can the tine-like projections 61 the fork-shaped driver in the cutouts 59 intervention. The stop surfaces 62 form in a blocking position of the other switching elements a stop for the locking body 5 ,

Zusätzlich weist der Sperrkörper 5, wie in 5 ersichtlich, in der halbschalenförmigen Sperrwand 56 zwischen den sich über einen Teilabschnitt in Umfangsrichtung erstreckenden Ausschnitten 59 eine Ausnehmung 64 auf. Die Ausnehmung 64 ist durch Ränder 65 allseitig begrenzt und erstreckt sich über die gesamte Materialwandstärke der Sperrwand 56. Vorzugsweise liegen die Ausschnitte 59 und die Ausnehmung 64 innerhalb einer Radialebene. Die Ausnehmung 64 kann aber auch axial zu den Ausschnitten 59 versetzt angeordnet sein. Die Ausnehmung 64 kann durch Stanzen oder Schneiden hergestellt werden.In addition, the lock body 5 , as in 5 seen in the half-shell-shaped barrier wall 56 between the sections extending over a section in the circumferential direction 59 a recess 64 on. The recess 64 is by borders 65 limited on all sides and extends over the entire material wall thickness of the barrier wall 56 , Preferably, the cutouts are 59 and the recess 64 within a radial plane. The recess 64 but can also be axial to the cutouts 59 be arranged offset. The recess 64 can be made by punching or cutting.

Im Wandteil 57 ist eine Ausnehmung 66 ausgebildet, innerhalb welcher die Schaltwelle 2 teilweise aufgenommen wird. Die Ausnehmung 66 ist durch eine zum Außenumfang der Schaltwelle 2 abschnittsweise komplementär ausgebildete Anlagefläche 67 begrenzt, mit welcher der Sperrkörper 5 auf der Schaltwelle 2 aufsetzbar ist. Die Ausnehmung 66 kann durch Stanzen oder Schneiden hergestellt werden.In the wall part 57 is a recess 66 formed, within which the shift shaft 2 partially recorded. The recess 66 is by a to the outer periphery of the switching shaft 2 partially complementary trained contact surface 67 limited, with which the locking body 5 on the stem 2 can be placed. The recess 66 can be made by punching or cutting.

Die Sperrwand 56 bildet eine dem Wandteil 57 in axialer Richtung gegenüberliegende Anlagefläche 68 aus, mit welcher der Sperrkörper 5 gegen die Scheibe 51 oder eine Stirnseite des Rastkörpers 6 anlegbar ist.The barrier wall 56 forms a wall part 57 in the axial direction opposite contact surface 68 out, with which the locking body 5 against the disc 51 or an end face of the detent body 6 can be applied.

Wie in 4 ersichtlich, weist das Betätigungselement 7 einen Schaft 69 und einen mit diesem verbundenen Betätigungskopf 70 auf. Der Schaft 69 hat bevorzugt einen etwa rechteckförmigen oder quadratischen Querschnitt und bildet zu den in Umfangsrichtung der Sperrwand 56 gegenüberliegenden Rändern 65 benachbarte Seitenflächen 71 aus. Eine Breite des Schaftes 69 ist tangential zum Umfang der Schaltwelle 2 geringer ist als der Durchmesser der Schaltwelle 2.As in 4 can be seen, the actuating element 7 a shaft 69 and an associated actuator head 70 on. The shaft 69 preferably has an approximately rectangular or square cross section and forms to the circumferential direction of the barrier wall 56 opposite edges 65 adjacent side surfaces 71 out. A width of the shaft 69 is tangential to the circumference of the switching shaft 2 less than the diameter of the shift shaft 2 ,

Der Schaft 69 weist an seinem dem Betätigungskopf 70 gegenüberliegenden unteren Schaftbereich 72 eine zumindest abschnittsweise zum Außenumfang der Schaltwelle 2 komplementäre Anlagefläche 73 auf.The shaft 69 indicates at its the actuating head 70 opposite lower shaft area 72 an at least partially to the outer periphery of the switching shaft 2 complementary contact surface 73 on.

Das Betätigungselement 7 durchragt mit dem Schaft 69 die Ausnehmung 64 und ist über durch Strahlschweißen, insbesondere Elektronenstrahlschweißen oder Laserschweißen, hergestellte Fügenähte 74 an seinem unteren Schaftbereich 72 mit der Schaltwelle 2 und über durch Strahlschweißen, insbesondere Elektronenstrahlschweißen oder Laserschweißen, hergestellte Fügenähte 75 an seinem oberen Schaftbereich 76 mit der Sperrwand 56 verbunden. Die Fügenähte 74, 75 bilden eine stoffflüssige Fügeverbindung.The actuator 7 penetrated by the shaft 69 the recess 64 and is over seams produced by beam welding, in particular electron beam welding or laser welding 74 at its lower shaft area 72 with the switching shaft 2 and via joining seams produced by beam welding, in particular electron beam welding or laser welding 75 at its upper shaft area 76 with the barrier wall 56 connected. The joining seams 74 . 75 form a fluid connection.

Die Sperrwand 56 wird mit der Anlagefläche 68 gegen die Scheibe 51 oder eine Stirnseite des Rastkörpers 6 angelegt und über durch Strahlschweißen, insbesondere Elektronenstrahlschweißen oder Laserschweißen, hergestellte Fügenähte 77 mit der Scheibe 51 oder dem Rastkörper 6 fest verbunden. Die Fügenähte 77 bilden eine stoffflüssige Fügeverbindung. Der Sperrkörper 5 wird am Wandteil 57 mit der Anlagefläche 67 auf die Schaltwelle 2 aufgesetzt und über durch Strahlschweißen, insbesondere Elektronenstrahlschweißen oder Laserschweißen, hergestellte Fügenähte 78 mit der Schaltwelle 2 fest verbunden. Die Fügenähte 78 bilden eine stoffflüssige Fügeverbindung.The barrier wall 56 is with the contact surface 68 against the disc 51 or an end face of the detent body 6 applied and via seam welding by beam welding, in particular electron beam welding or laser welding 77 with the disc 51 or the detent body 6 firmly connected. The joining seams 77 form a fluid connection. The locking body 5 will be on the wall part 57 with the contact surface 67 on the shift shaft 2 attached and over by welding, in particular electron beam welding or laser welding, produced joint seams 78 with the switching shaft 2 firmly connected. The joining seams 78 form a fluid connection.

Die Scheibe 51, welche ihrerseits über die Fügenähte 52 mit der Schaltwelle 2 fest verbunden ist, ist über durch Strahlschweißen, insbesondere Elektronenstrahlschweißen oder Laserschweißen, hergestellte Fügenähte 79 mit dem Rastkörper 6 fest verbunden. Die Fügenähte 79 bilden eine stoffflüssige Fügeverbindung.The disc 51 , which in turn on the joint seams 52 with the switching shaft 2 is firmly connected, is about produced by beam welding, in particular electron beam welding or laser welding, joint seams 79 with the catch body 6 firmly connected. The joining seams 79 form a fluid connection.

In einer bevorzugten Ausführung ist der Sperrkörper 5 einteilig aus dünnem Stahlblech durch Stanzen und Umformen, insbesondere Kaltumformung, wie Biegen, Pressen und dgl., spanlos hergestellt werden.In a preferred embodiment, the locking body 5 made of thin sheet steel by punching and forming, in particular cold forming, such as bending, pressing and the like., Are produced without cutting.

Nach einer anderen, nicht gezeigten Ausführung können der Wandteil 57 und die Sperrwand 56 voneinander getrennt hergestellt und über eine durch Strahlschweißen, insbesondere Elektronenstrahlschweißen oder Laserschweißen, hergestellte Fügeverbindung zum Sperrkörper 5 zusammengefügt werden.According to another embodiment, not shown, the wall part 57 and the barrier wall 56 made separately from each other and a welded connection produced by beam welding, in particular electron beam welding or laser welding to the locking body 5 be joined together.

Die oben beschriebenen Fügenähte können alternativ zu den Schweißnähten auch durch Klebe- oder Lötnähte gebildet sein.The joining seams described above may alternatively be formed by adhesive or soldered seams to the welds.

In den 8 bis 12 ist eine weitere und gegebenenfalls für sich eigenständige Ausführungsform der Schaltanordnung gezeigt, wobei wiederum für gleiche Teile gleiche Bezugszeichen bzw. Bauteilbezeichnungen wie in den vorangegangenen 1 bis 7 verwendet werden. Dabei zeigen die Fig. weitere Ausführungen der erfindungsgemäßen Schaltanordnung 80, 81 eines manuell schaltbaren Kraftfahrzeug-Wechselgetriebes. Die Schaltanordnung 80, 81 umfassen nach dieser Ausführung eine gemeinsame Schaltwelle 82, die um ihre Längsachse 83 drehbar und in axialer Richtung verschiebbar in einem Schaltdomgehäuse 84 gelagert ist.In the 8th to 12 a further and possibly independent embodiment of the switching arrangement is shown, again for like parts, the same reference numerals or component designations as in the preceding 1 to 7 be used. The figures show further embodiments of the switching arrangement according to the invention 80 . 81 a manually switchable motor vehicle gearbox. The switching arrangement 80 . 81 include according to this embodiment, a common shift shaft 82 around its longitudinal axis 83 rotatable and displaceable in the axial direction in a Schaltdomgehäuse 84 is stored.

Die Schaltanordnung 80 umfasst einen Sperrkörper 85, einen Rastkörper 86 (Rastierungshülse) sowie ein an der Schaltwelle 82 radial vorragendes Betätigungselement 87. Nach gezeigter Ausführung weist der annähernd zylindrischen Rastkörper 86 den Sperrkörper 85 auf, wobei der Sperr- und Rastkörper 85, 86 aus zumindest zwei Schalenteilen 88, 89 geformt sind, die jeweils aus dünnem Stahlblech durch Stanzen und Umformen, insbesondere Kaltumformung, wie Biegen, Pressen und dgl., spanlos hergestellt werden. Die Schalenteile 88, 89 werden bereits mit dem Fertigmaß hergestellt, sodass eine Nachbearbeitung entfallen kann. Die vorgefertigten Schalenteile 88, 89 sind über durch Strahlschweißen, insbesondere Elektronenstrahlschweißen oder Laserschweißen, hergestellte Fügenähte 90 miteinander und/oder mit dem noch näher zu beschreibenden Betätigungselement 87, insbesondere einer Stützscheibe 91 verbunden.The switching arrangement 80 includes a locking body 85 , a detent body 86 (Rastierungshülse) and one on the shift shaft 82 radially projecting actuator 87 , After shown embodiment, the approximately cylindrical locking body 86 the locking body 85 on, with the locking and locking body 85 . 86 from at least two shell parts 88 . 89 are formed, each made of thin sheet steel by punching and forming, in particular cold working, such as bending, pressing and the like., Are produced without cutting. The shell parts 88 . 89 are already manufactured with the finished dimension, so that a post-processing can be omitted. The prefabricated shell parts 88 . 89 are over seams produced by beam welding, in particular electron beam welding or laser welding 90 with each other and / or with the actuator to be described later 87 , in particular a support disk 91 connected.

Der Rastkörper 86 weist eine Rastkontur auf, welche eine Wählkontur 92 und Schaltkontur 93 ausbildet. Nach gezeigter Ausführung sind die Wählkontur 92 und Schaltkontur 93 voneinander getrennt und etwa diametral gegenüberliegend am Außenumfang des Rastkörpers 86 eingeformt. Die Wählkontur 92 weist in Axialrichtung des Rastkörpers 86 mit unterschiedlicher Winkelneigung zur Längsachse 83 ausgebildete Wählflächen auf. Die Schaltkontur 93 erstreckt sich in Richtung der Längsachse 83 und weist in Umfangsrichtung des Rastkörpers 86 mit unterschiedlichen radialen Abständen von der Längsachse 83 ausgebildete Schaltflächen auf.The ratchet body 86 has a latching contour, which is a Wählkontur 92 and switching contour 93 formed. After shown execution are the Wählkontur 92 and switching contour 93 separated from each other and approximately diametrically opposite to the outer circumference of the detent body 86 formed. The selection contour 92 points in the axial direction of the detent body 86 with different angle inclination to the longitudinal axis 83 trained dials on. The switching contour 93 extends in the direction of the longitudinal axis 83 and points in the circumferential direction of the detent body 86 with different radial distances from the longitudinal axis 83 trained buttons on.

Die Wählkontur 92 und Schaltkontur 93 stehen in Wirkverbindung mit nicht dargestellten, oben beschriebenen Rastvorrichtungen. Bei einer Verschiebung (Wählbewegung) der Schaltwelle 82 gleitet die Rastkugel der ersten Rastvorrichtung entlang der Wahlkontur 92 zur Wahl einer von mehreren Schaltgassen. Bei einer Verdrehung (Schaltbewegung) der Schaltwelle 82 gleitet die Rastkugel der zweiten Rastvorrichtung entlang der Schaltkontur 93 in der Wahlebene.The selection contour 92 and switching contour 93 are in operative connection with locking devices, not shown, described above. At a shift (selection movement) of the shift shaft 82 slides the detent ball of the first locking device along the election contour 92 to select one of several shift gates. At a rotation (switching movement) of the switching shaft 82 slides the detent ball of the second locking device along the switching contour 93 in the election level.

Der Rastkörper 86 weist neben der Wähl- und Schaltkontur 92, 93 zusätzlich eine durch seine Wanddicke durchgehend eingeformte Schaltkulisse 96 auf, über welche eine Verstellbewegung bzw. ein Verstellweg der Schaltwelle 82 in axialer Richtung und Drehrichtung begrenzt wird. Die Schaltkulisse 96 ist nach gezeigter Ausführung für ein 6-Gang-Wechselgetriebe mit Rückwärtsgang und weist eine Wählgasse und von dieser abzweigende (vier) Schaltgassen auf, nämlich eine für den 1. und 2. Gang, eine für den 3. und 4. Gang, eine für den 5. und 6. Gang und eine für den Rückwärtsgang.The ratchet body 86 points next to the selection and switching contours 92 . 93 In addition, a continuously formed by its wall thickness shift gate 96 on, via which an adjusting movement or a displacement of the switching shaft 82 is limited in the axial direction and direction of rotation. The shift gate 96 is shown embodiment for a 6-speed gearbox with reverse gear and has a selector gate and branching off this (four) shift lanes, namely one for the 1st and 2nd gear, one for the 3rd and 4th gear, one for the 5th and 6th gear and one for the reverse gear.

Das Schaltdomgehäuse 84 ist mit einem sich radial zur Schaltwelle 2 erstreckenden, ortfesten Kulissenstift 97 (8) ausgestattet, der durch die Schaltkulisse 96 hindurchragt und dessen Enden im Schaltdomgehäuse 84 festgelegt sind. Bei einer Relativverlagerung zwischen der Schaltwelle 82 und dem Schaltdomgehäuse 84 kann sich der ortsfeste Kulissenstift 97 in jedem der Kulissenschlitze (Schaltgassen) und durch diese geführt bewegen.The switch housing 84 is with a radially to the shift shaft 2 extending, stationary backdrop pin 97 ( 8th ) equipped by the shift gate 96 protrudes and its ends in the Schaltdomgehäuse 84 are fixed. In a relative displacement between the shift shaft 82 and the shift dome housing 84 can the stationary backdrop pin 97 in each of the slot slots (shift lanes) and guided by this move.

Die Wählkontur 92 ist in einem etwa um 90° gegenüber der Schaltkulisse 96 in eine erste Richtung versetzten Umfangsabschnitt des Rastkörpers 86 am ersten Schalenteil 88 und die Schaltkontur 93 in einem etwa um 90° gegenüber der Schaltkulisse 96 in eine zweite Richtung versetzten Umfangsabschnitt des Rastkörpers 86 am zweiten Schalenteil 89 ausgebildet.The selection contour 92 is in about 90 ° with respect to the shift gate 96 in a first direction offset circumferential portion of the detent body 86 on the first shell part 88 and the switching contour 93 in about 90 ° with respect to the shift gate 96 in a second direction offset peripheral portion of the detent body 86 on the second shell part 89 educated.

Wie in den 8 und 9 eingetragen, bildet der im Wesentlichen halbschalenförmige Sperrkörper 85 eine koaxial zur Schaltwelle 82 und in axialer Richtung verlaufende, zylindrische Sperrwand 98 aus. Gemäß diesem Ausführungsbeispiel wird ein erster Sperrwandabschnitt vom ersten Schalenteil 88 und der zweite Sperrwandabschnitt vom zweiten Schalenteil 89 ausgebildet. Die Sperrwand 98 bzw. die Sperrwandabschnitte bilden an ihrem Außenumfang eine Sperrfläche 99 aus, welche von einer sich in Umfangsrichtung erstreckenden, fensterartigen Ausnehmung 100 in der Sperrwand 98 unterbrochen ist. Das Betätigungselement 87 ist innerhalb der Ausnehmung 100 angeordnet, wie noch genauer beschrieben wird, und begrenzt beidseits zu diesem ausgebildete, fensterartige Ausschnitte 101. Die Ausnehmung 100 kann durch Stanzen oder Schneiden hergestellt werden. Die zylindrische Sperrfläche 99 dient zur Sperrung von nicht geschalteten Gängen bzw. Schaltelementen. Die Ausschnitte 101 dienen zur Durchführung des Schaltvorganges, insbesondere können zinkenartige Vorsprünge 61 eines gabelförmigen Mitnehmers eines Schaltelementes 9 (4) wechselweise in die Ausschnitte 100 eingreifen.As in the 8th and 9 registered, forms the substantially half-shell-shaped locking body 85 a coaxial with the switching shaft 82 and in the axial direction, cylindrical barrier wall 98 out. According to this embodiment, a first barrier wall portion of the first shell part 88 and the second barrier wall portion of the second shell part 89 educated. The barrier wall 98 or the barrier wall sections form a blocking surface on its outer circumference 99 from which of a circumferentially extending, window-like recess 100 in the barrier wall 98 is interrupted. The actuator 87 is inside the recess 100 arranged, as will be described in more detail, and bounded on both sides to this formed, window-like cutouts 101 , The recess 100 can be made by punching or cutting. The cylindrical blocking surface 99 is used to block non-switched Gears or switching elements. The cutouts 101 serve to carry out the switching operation, in particular, tine-like projections 61 a fork-shaped driver of a switching element 9 ( 4 ) alternately in the cutouts 100 intervention.

Die Anschlagflächen 62 sind bogenförmig und komplementär zur Sperrfläche 99 ausgebildet. Die Schaltflächen 63 sind planparallel zueinander ausgerichtet. Der lichte Abstand zwischen den Schaltflächen 63 ist geringfügig größer als eine Breite eines Betätigungskopfes des Betätigungselementes 87, sodass dieses zwischen den Schaltflächen 63 aufgenommen werden kann, wenn die Schaltwelle 82 mit dem Betätigungselement 87 relativ zum Mitnehmer positioniert wurde.The stop surfaces 62 are arcuate and complementary to the blocking surface 99 educated. The buttons 63 are aligned plane-parallel to each other. The clear distance between the buttons 63 is slightly larger than a width of an actuating head of the actuating element 87 so that this between the buttons 63 can be included when the shift shaft 82 with the actuating element 87 was positioned relative to the driver.

Durch eine Schaltbewegung innerhalb einer Schaltgasse wird die axial in die Schaltstellung positionierte Schaltwelle 82 um ihre Längsachse 83 verdreht, sodass das Betätigungselement 87 je nach zu schaltendem Gang entweder gegen die linke oder rechte Schaltfläche 63 aufläuft und den Mitnehmer bzw. eines der Schaltelemente 9 relativ zur Schaltwelle 82 in einer zur ihr etwa senkrecht verlaufenden Schaltebene bewegt.By a switching movement within a shift gate axially positioned in the switching position shift shaft 82 around its longitudinal axis 83 twisted so that the actuator 87 depending on the gear to be geared against either the left or right button 63 runs up and the driver or one of the switching elements 9 relative to the switching shaft 82 moved in an approximately perpendicular to their switching plane.

Während eines der Schaltelemente 9 in der Schaltstellung geschalten werden kann, werden die anderen Schaltelemente in einer Sperrstellung von der Sperrfläche 99 gegen Schaltbewegungen blockiert. In der Schaltstellung eines Schaltelementes 9 können die zinkenartigen Vorsprünge 61 des gabelförmigen Mitnehmers in die Ausschnitte 101 eingreifen. Die Anschlagflächen 62 bilden in einer Sperrstellung der anderen Schaltelemente einen Anschlag für den Sperrkörper 85.During one of the switching elements 9 can be switched in the switching position, the other switching elements in a blocking position of the blocking surface 99 blocked against switching movements. In the switching position of a switching element 9 can the tine-like projections 61 the fork-shaped driver in the cutouts 101 intervention. The stop surfaces 62 form in a blocking position of the other switching elements a stop for the locking body 85 ,

Die fensterartige Ausnehmung 100 ist durch Ränder 102 allseitig begrenzt und erstreckt sich über die gesamte Materialwandstärke der Sperrwand 98. Die Ausnehmung 100 kann durch Stanzen oder Schneiden hergestellt werden. Innerhalb der Ausnehmung 100 wird das Betätigungselement 87 angeordnet.The window-like recess 100 is by borders 102 limited on all sides and extends over the entire material wall thickness of the barrier wall 98 , The recess 100 can be made by punching or cutting. Inside the recess 100 becomes the actuator 87 arranged.

Das mehrteilige Betätigungselement 87, wie es in unterschiedlichen Ansichten in den 10 und 11 dargestellt ist, umfasst die Stützscheibe 91, einen Schaft 104 und einen mit diesem verbundenen Betätigungskopf 105. Der Schaft 104 und Betätigungskopf 105 sind einteilig ausgebildet. Die Stützscheibe 91 ist separat aus dünnem Stahlblech durch Stanzen und gegebenenfalls Umformen, insbesondere Kaltumformung, wie Biegen, Pressen und dgl., spanlos hergestellt. Die Stützscheibe 91 ist mit einer Ausnehmung 106 versehen, innerhalb welcher die Schaltwelle 82 teilweise aufgenommen wird. Die Ausnehmung 106 ist durch eine zum Außenumfang der Schaltwelle 82 abschnittsweise komplementär ausgebildete Anlagefläche 107 begrenzt, über welche die Stützscheibe 91 auf der Schaltwelle 82 aufsetzbar ist. Die Ausnehmung 106 kann durch Stanzen oder Schneiden hergestellt werden.The multi-part actuator 87 as it is in different views in the 10 and 11 is shown, the support disk comprises 91 a shaft 104 and an associated actuator head 105 , The shaft 104 and actuator head 105 are formed in one piece. The support disk 91 is made of thin sheet steel by punching and optionally forming, in particular cold forming, such as bending, pressing and the like., Made without cutting. The support disk 91 is with a recess 106 provided within which the shift shaft 82 partially recorded. The recess 106 is by a to the outer periphery of the switching shaft 82 partially complementary trained contact surface 107 limited, over which the support disk 91 on the stem 82 can be placed. The recess 106 can be made by punching or cutting.

Ferner weist die Stützscheibe 91 zumindest eine Anlagefläche 108 auf, welche zumindest abschnittsweise komplementär zur Kontur, insbesondere einem Innenumfang, des Rast- und/oder Sperrkörpers 85, 86 ausgebildet ist.Furthermore, the support disk 91 at least one contact surface 108 on, which at least partially complementary to the contour, in particular an inner periphery of the locking and / or locking body 85 . 86 is trained.

Die vorgefertigte Stützscheibe 91 ist ihrerseits über durch Strahlschweißen, insbesondere Elektronenstrahlschweißen oder Laserschweißen, hergestellte Fügenähte 109 mit dem Schaft 104 und/oder Fügenähte 110 mit der Schaltwelle 82 und/oder Fügenähte 111 mit dem Rast- und Sperrkörper 85, 86 verbunden.The prefabricated support disk 91 is in turn about joining seams produced by beam welding, in particular electron beam welding or laser welding 109 with the shaft 104 and / or jointing 110 with the switching shaft 82 and / or jointing 111 with the locking and locking body 85 . 86 connected.

Das Betätigungselement 87 durchragt mit dem Schaft 104 die Ausnehmung 100 und ist über durch Strahlschweißen, insbesondere Elektronenstrahlschweißen oder Laserschweißen, hergestellte Fügenähte 112 an seinem unteren Schaftbereich 113 mit der Schaltwelle 82 und über durch Strahlschweißen, insbesondere Elektronenstrahlschweißen oder Laserschweißen, hergestellte Fügenähte 109 an seinem oberen Schaftbereich 114 unter Zwischenanordnung der Stützscheibe 91 mit der Sperrwand 98 verbunden.The actuator 87 penetrated by the shaft 104 the recess 100 and is over seams produced by beam welding, in particular electron beam welding or laser welding 112 at its lower shaft area 113 with the switching shaft 82 and via joining seams produced by beam welding, in particular electron beam welding or laser welding 109 at its upper shaft area 114 with intermediate arrangement of the support disk 91 with the barrier wall 98 connected.

Die Fügenähte 90, 109, 110, 111, 112 bilden jeweils eine stoffflüssige Fügeverbindung. Die beschriebenen Fügenähte können alternativ zu den Schweißnähten auch durch Klebe- oder Lötnähte gebildet sein.The joining seams 90 . 109 . 110 . 111 . 112 each form a substance-liquid joint connection. The described joint seams may alternatively be formed by adhesive or soldered seams to the welds.

Wie in 9 eingetragen, umfasst die Schaltanordnung 81 ausschließlich einen Sperrkörper 115 und ein an der Schaltwelle 82 radial vorragendes Betätigungselement 116.As in 9 registered, includes the switching arrangement 81 only a locking body 115 and one on the shift shaft 82 radially projecting actuator 116 ,

Der Sperrkörper 115 ist durch einen Schalenteil gebildet und aus dünnem Stahlblech durch Stanzen und Umformen, insbesondere Kaltumformung, wie Biegen, Pressen und dgl., spanlos hergestellt. Der Schalenteil wird bereits mit dem Fertigmaß hergestellt, sodass eine Nachbearbeitung entfallen kann.The locking body 115 is formed by a shell part and made of thin sheet steel by punching and forming, in particular cold forming, such as bending, pressing and the like., Made without cutting. The shell part is already made with the finished size, so that post-processing can be omitted.

Der im Wesentlichen halbschalenförmige Sperrkörper 115 weist eine koaxial zur Schaltwelle 82 und in axialer Richtung verlaufende, zylindrische Sperrwand 117 auf. Die Sperrwand 117 bildet an ihrem Außenumfang eine Sperrfläche 118 aus, welche von fensterartigen Ausschnitten 119 in der Sperrwand 117 unterbrochen ist.The substantially half-shell-shaped locking body 115 has a coaxial with the switching shaft 82 and in the axial direction, cylindrical barrier wall 117 on. The barrier wall 117 forms a blocking surface on its outer periphery 118 out, which of window-like cutouts 119 in the barrier wall 117 is interrupted.

Die in Umfangsrichtung aufeinander zulaufenden Ausschnitte 119 können durch Stanzen oder Schneiden hergestellt werden. Die zylindrische Sperrfläche 118 dient zur Sperrung von nicht geschalteten Gängen bzw. Schaltelementen. Die Ausschnitte 119 dienen zur Durchführung des Schaltvorganges, insbesondere können zinkenartige Vorsprünge 61 eines gabelförmigen Mitnehmers eines Schaltelementes 9 (4) wechselweise in die Ausschnitte 119 eingreifen, wie oben beschrieben. The circumferentially converging cutouts 119 can be made by punching or cutting. The cylindrical blocking surface 118 serves to block non-switched aisles or switching elements. The cutouts 119 serve to carry out the switching operation, in particular, tine-like projections 61 a fork-shaped driver of a switching element 9 ( 4 ) alternately in the cutouts 119 intervene as described above.

Zusätzlich weist der Sperrkörper 115 in der halbschalenförmigen Sperrwand 117 zwischen den sich über einen Teilabschnitt in Umfangsrichtung erstreckenden Ausschnitten 119 eine in axialer Richtung verlaufende und in Richtung einer Stirnseite der Sperrwand 117 geöffnete Ausnehmung 120 auf. Die Ausnehmung 120 ist durch Ränder 121 begrenzt und erstreckt sich über die gesamte Materialwandstärke der Sperrwand 117. Die Ausnehmung 120 kann durch Stanzen oder Schneiden hergestellt werden.In addition, the lock body 115 in the half-shell-shaped barrier wall 117 between the sections extending over a section in the circumferential direction 119 one extending in the axial direction and towards an end face of the barrier wall 117 opened recess 120 on. The recess 120 is by borders 121 limited and extends over the entire material wall thickness of the barrier wall 117 , The recess 120 can be made by punching or cutting.

Das einteilige Betätigungselement 116, wie es in den 9 und 12 dargestellt ist, umfasst einen Schaft 122 und einen Betätigungskopf 123. Der Schaft 122 bildet einen Stützabschnitt 124 aus. Das Betätigungselement 116 ist durch Stanzen und Umformen, insbesondere Kaltumformung, wie Biegen, Pressen und dgl., spanlos hergestellt. Der Stützabschnitt 124 ist mit einer Ausnehmung 125 versehen, innerhalb welcher die Schaltwelle 82 teilweise aufgenommen wird. Die Ausnehmung 125 ist durch eine zum Außenumfang der Schaltwelle 82 abschnittsweise komplementär ausgebildete Anlagefläche 126 begrenzt, über welche das Betätigungselement 116 auf der Schaltwelle 82 aufsetzbar ist. Die Ausnehmung 125 kann durch Stanzen oder Schneiden hergestellt werden.The one-piece actuator 116 as it is in the 9 and 12 is shown comprises a shaft 122 and an actuator head 123 , The shaft 122 forms a support section 124 out. The actuator 116 is produced by punching and forming, in particular cold forming, such as bending, pressing and the like., Without cutting. The support section 124 is with a recess 125 provided within which the shift shaft 82 partially recorded. The recess 125 is by a to the outer periphery of the switching shaft 82 partially complementary trained contact surface 126 limited, over which the actuator 116 on the stem 82 can be placed. The recess 125 can be made by punching or cutting.

Das Betätigungselement 116 durchragt mit dem Schaft 122 die Ausnehmung 120 und ist über durch Strahlschweißen, insbesondere Elektronenstrahlschweißen oder Laserschweißen, hergestellte Fügenähte 127 an seinem unteren Schaftbereich 128 mit der Schaltwelle 82 und über durch Strahlschweißen, insbesondere Elektronenstrahlschweißen oder Laserschweißen, hergestellte Fügenähte 129 an seinem oberen Schaftbereich 130 mit der Sperrwand 117 verbunden. Der Stützabschnitt 124 ist zusätzlich über durch Strahlschweißen, insbesondere Elektronenstrahlschweißen oder Laserschweißen, hergestellte Fügenähte 131 an seinem unteren Schaftbereich 128 mit der Sperrwand 117 verbunden. Die Fügenähte 127, 129, 131 bilden eine stoffflüssige Fügeverbindung. Die oben beschriebenen Fügenähte können alternativ zu den Schweißnähten auch durch Klebe- oder Lötnähte gebildet sein.The actuator 116 penetrated by the shaft 122 the recess 120 and is over seams produced by beam welding, in particular electron beam welding or laser welding 127 at its lower shaft area 128 with the switching shaft 82 and via joining seams produced by beam welding, in particular electron beam welding or laser welding 129 at its upper shaft area 130 with the barrier wall 117 connected. The support section 124 is in addition via joining seams produced by beam welding, in particular electron beam welding or laser welding 131 at its lower shaft area 128 with the barrier wall 117 connected. The joining seams 127 . 129 . 131 form a fluid connection. The joining seams described above may alternatively be formed by adhesive or soldered seams to the welds.

Eine Wandstärke des Sperrkörpers 85, Rastkörpers 86 bzw. der Schalenteile 88, 89, des Sperrkörpers 115 beträgt jeweils zwischen 2 mm und 3 mm und sind beispielsweise jeweils aus 16MnCr5 (EN10084) hergestellt.A wall thickness of the lock body 85 , Ratchet body 86 or the shell parts 88 . 89 , the locking body 115 is in each case between 2 mm and 3 mm and, for example, each made of 16MnCr5 (EN10084).

Abschließend sei noch darauf hingewiesen, dass die Schaltanordnung 1; 80; 81 mit einem oder mehreren Schaltelementen 9, insbesondere Schaltgabeln oder Schaltschwingen, derart zusammenwirken kann, dass bei einer Drehbewegung der Schaltwelle 2; 82 das Betätigungselement 7; 87; 116 gedreht und dabei eines von mehreren Schaltelementen 9 bewegt wird, sodass dieses betätigte Schaltelement 9 zum Schalten eines Ganges eine Schaltbewegung auf eine Schiebemuffe des Getriebes überträgt.Finally, it should be noted that the switching arrangement 1 ; 80 ; 81 with one or more switching elements 9 , in particular shift forks or shift rockers, can cooperate such that during a rotational movement of the shift shaft 2 ; 82 the actuator 7 ; 87 ; 116 rotated while one of several switching elements 9 is moved so that this actuated switching element 9 to shift a gear transmits a switching movement to a sliding sleeve of the transmission.

Bevorzugt werden sämtliche, oben beschriebenen und durch Strahlschweißen realisierten Fügeverbindungen ohne Zusatzwerkstoff hergestellt.Preferably, all joint connections, described above and realized by beam welding, are produced without additional material.

Die Ausführungsbeispiele zeigen mögliche Ausführungsvarianten der Schaltanordnung, wobei an dieser Stelle bemerkt sei, dass die Erfindung nicht auf die speziell dargestellten Ausführungsvarianten derselben eingeschränkt ist, sondern vielmehr auch diverse Kombinationen der einzelnen Ausführungsvarianten untereinander möglich sind und diese Variationsmöglichkeit aufgrund der Lehre zum technischen Handeln durch gegenständliche Erfindung im Können des auf diesem technischen Gebiet tätigen Fachmannes liegt. Es sind also auch sämtliche denkbaren Ausführungsvarianten, die durch Kombinationen einzelner Details der dargestellten und beschriebenen Ausführungsvariante möglich sind, vom Schutzumfang mit umfasst.The embodiments show possible embodiments of the switching arrangement, which should be noted at this point that the invention is not limited to the specifically illustrated embodiments thereof, but also various combinations of the individual embodiments are mutually possible and this variation possibility due to the teaching of technical action by representational Invention in the skill of those skilled in this technical field. So are all conceivable embodiments, which are possible by combinations of individual details of the illustrated and described embodiment variant, includes the scope of protection.

Der Ordnung halber sei abschließend darauf hingewiesen, dass zum besseren Verständnis des Aufbaus der Schaltanordnung diese bzw. deren Bestandteile teilweise unmaßstäblich und/oder vergrößert und/oder verkleinert dargestellt wurden.For the sake of order, it should finally be pointed out that in order to better understand the structure of the switching arrangement, these or their components have been shown partially unevenly and / or enlarged and / or reduced in size.

Vor allem können die einzelnen in den 1 bis 12 gezeigten Ausführungen den Gegenstand von eigenständigen, erfindungsgemäßen Lösungen bilden.Above all, the individual in the 1 to 12 shown embodiments form the subject of independent solutions according to the invention.

BezugszeichenlisteLIST OF REFERENCE NUMBERS

11
Schaltanordnungswitching arrangement
22
Schaltwelleshift shaft
33
Längsachselongitudinal axis
44
Schaltdomgehäusegearshift tower
55
Sperrkörperblocking body
66
Rastkörperlatching body
77
Betätigungselementactuator
88th
Schaltausnehmungswitching recess
99
Schaltelementswitching element
1010
Befestigungsvorrichtungfastening device
1111
WählkonturWählkontur
1212
Schaltkonturswitching contour
13 13
Wählflächedial pad
1414
Schaltflächebutton
1515
Rastvorrichtunglocking device
1616
Rastvorrichtunglocking device
1717
1818
1919
2020
Schaltkulisseshift gate
2121
2222
Kulissenstiftlink pin
2323
Schalenteilshell part
2424
Schalenteilshell part
2525
Fügenahtjoint seam
2626
Schaltkonturswitching contour
2727
RückwärtsgangschalterReverse switch
2828
RückwärtsgangsperreReverse lock
2929
Federelementspring element
3030
Sperrklinkepawl
3131
Führungskörperguide body
3232
Stützkörpersupport body
3333
Führungskulisseguide link
3434
Führungskulisseguide link
3535
Lagerflächestorage area
3636
Lageraufnahmebearing seat
3737
Stützplattesupport plate
3838
Führungsflächeguide surface
3939
Führungsflächeguide surface
4040
Abstützflächesupporting
4141
Nasenose
4242
Haltezapfenretaining pins
4343
Federendespring end
4444
Federendespring end
4545
Bohrungdrilling
4646
4747
4848
4949
5050
5151
Scheibedisc
5252
Fügenahtjoint seam
5353
Schaltelementswitching element
5454
Fügenahtjoint seam
5555
5656
Sperrwandbarrier wall
5757
Wandteilwall part
5858
Sperrflächeblocking surface
5959
Ausschnittneckline
6060
Längsrandlongitudinal edge
6161
Vorsprunghead Start
6262
Anschlagflächestop surface
6363
Schaltflächebutton
6464
Ausnehmungrecess
6565
Randedge
6666
Ausnehmungrecess
6767
Anlageflächecontact surface
6868
Anlageflächecontact surface
6969
Schaftshaft
7070
Betätigungskopfactuating head
7171
Seitenflächeside surface
7272
Schaftbereichshaft area
7373
Anlageflächecontact surface
7474
Fügenahtjoint seam
7575
Fügenahtjoint seam
7676
Schaftbereichshaft area
7777
Fügenahtjoint seam
7878
Fügenahtjoint seam
7979
Fügenahtjoint seam
8080
Schaltanordnungswitching arrangement
8181
Schaltanordnungswitching arrangement
8282
Schaltwelleshift shaft
8383
Längsachselongitudinal axis
8484
Schaltdomgehäusegearshift tower
8585
Sperrkörperblocking body
8686
Rastkörperlatching body
8787
Betätigungselementactuator
8888
Schalenteilshell part
8989
Schalenteilshell part
9090
Fügenahtjoint seam
9191
Stützscheibesupport disc
9292
WählkonturWählkontur
9393
Schaltkonturswitching contour
9494
9595
9696
Schaltkulisseshift gate
9797
Kulissenstiftlink pin
9898
Sperrwandbarrier wall
9999
Sperrflächeblocking surface
100100
Ausnehmungrecess
101101
Ausschnittneckline
102102
Randedge
103103
104104
Schaftshaft
105105
Betätigungskopfactuating head
106106
Ausnehmungrecess
107107
Anlageflächecontact surface
108108
Anlageflächecontact surface
109109
Fügenahtjoint seam
110110
Fügenahtjoint seam
111111
Fügenahtjoint seam
112112
Fügenahtjoint seam
113113
Schaftbereichshaft area
114114
Schaftbereichshaft area
115115
Sperrkörperblocking body
116116
Betätigungselementactuator
117117
Sperrwandbarrier wall
118118
Sperrflächeblocking surface
119119
Ausschnittneckline
120120
Ausnehmungrecess
121121
Randedge
122122
Schaftshaft
123123
Betätigungskopfactuating head
124124
Stützabschnittsupport section
125125
Ausnehmungrecess
126126
Anlageflächecontact surface
127127
Fügenahtjoint seam
128128
Schaftbereichshaft area
129129
Fügenahtjoint seam
130130
Schaftbereichshaft area
131131
Fügenahtjoint seam

ZITATE ENTHALTEN IN DER BESCHREIBUNG QUOTES INCLUDE IN THE DESCRIPTION

Diese Liste der vom Anmelder aufgeführten Dokumente wurde automatisiert erzeugt und ist ausschließlich zur besseren Information des Lesers aufgenommen. Die Liste ist nicht Bestandteil der deutschen Patent- bzw. Gebrauchsmusteranmeldung. Das DPMA übernimmt keinerlei Haftung für etwaige Fehler oder Auslassungen.This list of the documents listed by the applicant has been generated automatically and is included solely for the better information of the reader. The list is not part of the German patent or utility model application. The DPMA assumes no liability for any errors or omissions.

Zitierte PatentliteraturCited patent literature

  • EP 1757845 B1 [0003] EP 1757845 B1 [0003]
  • DE 102008031313 A1 [0004] DE 102008031313 A1 [0004]
  • DE 102008044957 A1 [0005] DE 102008044957 A1 [0005]

Claims (13)

Schaltanordnung (1; 80; 81) eines Kraftfahrzeug-Wechselgetriebes mit einer Schaltwelle (2; 82), die schwenkbar und/oder längsverschiebbar in einem Gehäuse (4; 84) gelagert ist, und einem an der Schaltwelle (2; 82) befestigten Sperrkörper (5; 85; 115) sowie einem an diesem radial vorragenden Betätigungselement (7; 87; 116) zum Bewegen eines Schaltelementes (9), wobei der Sperrkörper (5; 85; 115) eine koaxial zur Schaltwelle (2; 82) ausgebildete Sperrwand (56; 98; 117) ausbildet, dadurch gekennzeichnet, dass der Sperrkörper (5; 85; 115) in der Sperrwand (56; 98; 117) eine Ausnehmung (64; 100; 120) aufweist, welche von einem Schaft (69; 104; 122) des Betätigungselementes (7; 87; 116) durchsetzbar ist, und das Betätigungselement (7; 87; 116) über eine stoffflüssige Fügeverbindung an seinem ersten Schaftbereich (72; 113; 128) relativ zur Schaltwelle (2; 82) und zweiten Schaftbereich (76; 114; 130) relativ zur Sperrwand (56; 98; 117) festgelegt ist.Switching arrangement ( 1 ; 80 ; 81 ) of a motor vehicle transmission with a shift shaft ( 2 ; 82 ) pivotally and / or longitudinally displaceable in a housing ( 4 ; 84 ) is mounted, and one on the shift shaft ( 2 ; 82 ) attached blocking body ( 5 ; 85 ; 115 ) as well as a radially projecting actuating element ( 7 ; 87 ; 116 ) for moving a switching element ( 9 ), wherein the blocking body ( 5 ; 85 ; 115 ) a coaxial with the switching shaft ( 2 ; 82 ) formed barrier wall ( 56 ; 98 ; 117 ), characterized in that the blocking body ( 5 ; 85 ; 115 ) in the barrier wall ( 56 ; 98 ; 117 ) a recess ( 64 ; 100 ; 120 ), which of a shaft ( 69 ; 104 ; 122 ) of the actuating element ( 7 ; 87 ; 116 ) is enforceable, and the actuating element ( 7 ; 87 ; 116 ) via a fluid joining connection at its first shaft region ( 72 ; 113 ; 128 ) relative to the switching shaft ( 2 ; 82 ) and second shaft region ( 76 ; 114 ; 130 ) relative to the barrier wall ( 56 ; 98 ; 117 ). Schaltanordnung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das Betätigungselement (7; 87; 116) über eine stoffflüssige Fügeverbindung an seinem zweiten Schaftbereich (76; 114; 130) mit zumindest einem der die Ausnehmung (64; 100; 120) begrenzenden Ränder (65; 102; 121) verbunden ist.Switching arrangement according to Claim 1, characterized in that the actuating element ( 7 ; 87 ; 116 ) via a fluid connection at its second shaft region ( 76 ; 114 ; 130 ) with at least one of the recess ( 64 ; 100 ; 120 ) bounding edges ( 65 ; 102 ; 121 ) connected is. Schaltanordnung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass eine Breite des Schaftes (69; 104; 122) im ersten Schaftbereich (72; 113; 128) tangential zum Umfang der Schaltwelle (2; 82) geringer ist als der Durchmesser der Schaltwelle (2; 82).Switching arrangement according to claim 1, characterized in that a width of the shaft ( 69 ; 104 ; 122 ) in the first shaft region ( 72 ; 113 ; 128 ) tangential to the circumference of the switching shaft ( 2 ; 82 ) is smaller than the diameter of the switching shaft ( 2 ; 82 ). Schaltanordnung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Schaft (69; 104; 122) mit seinem Stirnende im ersten Schaftbereich (72; 113; 128) auf dem Außenumfang der Schaltwelle (2; 82) aufgesetzt ist.Switching arrangement according to Claim 1, characterized in that the shaft ( 69 ; 104 ; 122 ) with its front end in the first shaft region ( 72 ; 113 ; 128 ) on the outer circumference of the switching shaft ( 2 ; 82 ) is attached. Schaltanordnung nach Anspruch 1 oder 4, dadurch gekennzeichnet, dass der Schaft (69; 104; 122) im ersten Schaftbereich (72; 113; 128) eine zumindest abschnittsweise zum Außenumfang der Schaltwelle (2; 82) komplementäre Anlagefläche (73; 107; 126) aufweist.Switching arrangement according to Claim 1 or 4, characterized in that the shaft ( 69 ; 104 ; 122 ) in the first shaft region ( 72 ; 113 ; 128 ) an at least partially to the outer periphery of the switching shaft ( 2 ; 82 ) complementary contact surface ( 73 ; 107 ; 126 ) having. Schaltanordnung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Sperrwand (56; 98; 117) ferner Ausschnitte (59; 101; 119) zur Durchführung eines Schaltvorganges des Schaltelementes (9) aufweist.Switching arrangement according to claim 1, characterized in that the barrier wall ( 56 ; 98 ; 117 ) further excerpts ( 59 ; 101 ; 119 ) for carrying out a switching operation of the switching element ( 9 ) having. Schaltanordnung nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass sich die Ausschnitte (59; 119) voneinander getrennt in Umfangsrichtung der Sperrwand (56; 117) erstrecken und die Ausnehmung (64; 100; 120) zwischen den Ausschnitten (59; 119) verläuft.Switching arrangement according to Claim 6, characterized in that the cutouts ( 59 ; 119 ) separated from each other in the circumferential direction of the barrier wall ( 56 ; 117 ) and the recess ( 64 ; 100 ; 120 ) between the excerpts ( 59 ; 119 ) runs. Schaltanordnung nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass die Ausnehmung (64) und die Ausschnitte (59) innerhalb einer senkrecht zur Schaltwelle (2) verlaufenden Radialebene liegen.Switching arrangement according to claim 6, characterized in that the recess ( 64 ) and the cutouts ( 59 ) within a perpendicular to the switching shaft ( 2 ) extending radial plane lie. Schaltanordnung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Sperrkörper (5) über einen sich radial zur Sperrwand (56) erstreckenden Wandteil (57) an der Schaltwelle (2) befestigt ist.Switching arrangement according to Claim 1, characterized in that the blocking body ( 5 ) via a radially to the barrier wall ( 56 ) extending wall part ( 57 ) on the selector shaft ( 2 ) is attached. Schaltanordnung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass auf der Schaltwelle (2; 82) ein Rastkörper (6; 86) zur Sicherung der Verstellpositionen, insbesondere Begrenzung des Verstellweges der Schaltwelle (2; 82) angeordnet und über eine stoffflüssige Fügeverbindung relativ zur Schaltwelle (2; 82) festgelegt ist.Switching arrangement according to claim 1, characterized in that on the switching shaft ( 2 ; 82 ) a ratchet body ( 6 ; 86 ) for securing the adjustment positions, in particular limitation of the adjustment of the shift shaft ( 2 ; 82 ) and via a material-liquid joint connection relative to the switching shaft ( 2 ; 82 ). Schaltanordnung nach Anspruch 10, dadurch gekennzeichnet, dass der Rastkörper (6; 86) durch eine die Schaltwelle (2; 82) koaxial umschließende separate Rastierungshülse oder vom Sperrkörper (85) gebildet ist.Switching arrangement according to claim 10, characterized in that the latching body ( 6 ; 86 ) by a the switching shaft ( 2 ; 82 ) coaxially enclosing separate Rastierungshülse or from the locking body ( 85 ) is formed. Schaltanordnung nach Anspruch 10 oder 11, dadurch gekennzeichnet, dass der Sperrkörper (5) und der Rastkörper (6) auf der Schaltwelle (2) in axialer Richtung hintereinander angeordnet sind, wobei zwischen dem Rast- und Sperrkörper (5, 6) eine Scheibe (51) vorgesehen ist, die mit einem dem Sperrkörper (5) zugewandten Stirnende des Rastkörpers (6) über eine stoffflüssige Fügeverbindung verbunden und ihrerseits über eine stoffflüssige Fügeverbindung relativ zur Schaltwelle (2) festgelegt ist.Switching arrangement according to claim 10 or 11, characterized in that the blocking body ( 5 ) and the detent body ( 6 ) on the selector shaft ( 2 ) are arranged one behind the other in the axial direction, wherein between the locking and locking body ( 5 . 6 ) a disk ( 51 ) provided with a the locking body ( 5 ) facing the front end of the detent body ( 6 ) connected via a fluid joining connection and in turn via a material-liquid joint connection relative to the switching shaft ( 2 ). Zahnräderwechselgetriebe, insbesondere für ein Kraftfahrzeug, mit einer Schaltanordnung (1; 80; 81) und zumindest einem Schaltelement (9), insbesondere Schaltgabel oder Schaltschwinge, zum Übertragen einer Schaltbewegung auf eine Schiebemuffe, dadurch gekennzeichnet, dass die Schaltanordnung (1; 80; 81) nach einem der Ansprüche 1 bis 12 ausgebildet ist.Gear change transmission, in particular for a motor vehicle, with a switching arrangement ( 1 ; 80 ; 81 ) and at least one switching element ( 9 ), in particular shift fork or shift rocker, for transmitting a switching movement to a sliding sleeve, characterized in that the switching arrangement ( 1 ; 80 ; 81 ) is designed according to one of claims 1 to 12.
DE201110051927 2010-07-26 2011-07-19 Switching arrangement for a motor vehicle change gearbox Pending DE102011051927A1 (en)

Priority Applications (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
ATA1250/2010 2010-07-26
AT12502010A AT510036B1 (en) 2010-07-26 2010-07-26 CIRCUIT ARRANGEMENT FOR A MOTOR VEHICLE GEARBOX

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE102011051927A1 true DE102011051927A1 (en) 2012-01-26

Family

ID=45443672

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE201110051927 Pending DE102011051927A1 (en) 2010-07-26 2011-07-19 Switching arrangement for a motor vehicle change gearbox

Country Status (2)

Country Link
AT (1) AT510036B1 (en)
DE (1) DE102011051927A1 (en)

Cited By (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102011101613A1 (en) * 2011-05-14 2012-11-15 GM Global Technology Operations LLC (n. d. Gesetzen des Staates Delaware) Actuation module for manual transmission in motor vehicle, has support portion with switching contour, which is exchangeably arranged in specific region of support
WO2013178428A1 (en) * 2012-05-30 2013-12-05 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Shifting assembly for a variable-speed transmission
CN105090471A (en) * 2014-05-24 2015-11-25 通用汽车环球科技运作有限责任公司 Switching arrangement for a motor vehicle transmission

Citations (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP1757845B1 (en) 2005-08-27 2009-11-11 Schaeffler KG Transmission element for the transmission of actuating-mouvements
DE102008031313A1 (en) 2008-07-02 2010-01-07 Schaeffler Kg Switching arrangement for a motor vehicle change gearbox
DE102008044957A1 (en) 2008-08-29 2010-03-04 Fsg Automotive Holding Ag Transmission i.e. manual transmission, for transferring force from internal combustion engine to propelled wheels of motor vehicle, has shifter finger extending from shifter shaft, which is designed as shifter plate in area of finger

Family Cites Families (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
JPS6113808Y2 (en) * 1981-10-20 1986-04-28

Patent Citations (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP1757845B1 (en) 2005-08-27 2009-11-11 Schaeffler KG Transmission element for the transmission of actuating-mouvements
DE102008031313A1 (en) 2008-07-02 2010-01-07 Schaeffler Kg Switching arrangement for a motor vehicle change gearbox
DE102008044957A1 (en) 2008-08-29 2010-03-04 Fsg Automotive Holding Ag Transmission i.e. manual transmission, for transferring force from internal combustion engine to propelled wheels of motor vehicle, has shifter finger extending from shifter shaft, which is designed as shifter plate in area of finger

Cited By (6)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102011101613A1 (en) * 2011-05-14 2012-11-15 GM Global Technology Operations LLC (n. d. Gesetzen des Staates Delaware) Actuation module for manual transmission in motor vehicle, has support portion with switching contour, which is exchangeably arranged in specific region of support
WO2013178428A1 (en) * 2012-05-30 2013-12-05 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Shifting assembly for a variable-speed transmission
CN104285084A (en) * 2012-05-30 2015-01-14 舍弗勒技术有限两合公司 Shifting assembly for a variable-speed transmission
CN104285084B (en) * 2012-05-30 2016-11-09 舍弗勒技术股份两合公司 Shifter assemblies for gear-shift mechanism
CN105090471A (en) * 2014-05-24 2015-11-25 通用汽车环球科技运作有限责任公司 Switching arrangement for a motor vehicle transmission
DE102014007942A1 (en) 2014-05-24 2015-11-26 GM Global Technology Operations, LLC (n.d. Ges. d. Staates Delaware) Switching arrangement for a motor vehicle transmission

Also Published As

Publication number Publication date
AT510036A4 (en) 2012-01-15
AT510036B1 (en) 2012-01-15

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP2452101B1 (en) Shifting device of a motor vehicle manual transmission
DE102004033326B4 (en) Gear shift device for a manual transmission
EP0234267B1 (en) Locking device for the engagement of the reverse gear of a multispeed transmission
EP2580497B1 (en) Actuating device for change gear transmission
EP0975904A1 (en) Gear with central control shaft
AT510036B1 (en) CIRCUIT ARRANGEMENT FOR A MOTOR VEHICLE GEARBOX
AT509999B1 (en) CIRCUIT ARRANGEMENT AND A GEAR GEAR GEARBOX EQUIPPED THEREFOR
DE102010029864A1 (en) Arrangement with a driver element of a switching device
DE19511510C1 (en) Cam disc arrangement for gear shifting gate
DE60206691T2 (en) manual transmission
AT510037B1 (en) MULTI-PIECE ROCKING SLEEVE AND METHOD FOR THE PRODUCTION THEREOF
DE19539599C2 (en) Switching device for motor vehicle change gearbox with braking of the input shaft when switching on the reverse gear
AT510864B1 (en) TRANSMISSION ELEMENT FOR ACTUATING A SWITCHING ELEMENT AND SWITCHING DEVICE
DE10045266C2 (en) Switching device for actuating a multi-stage manual transmission
DE102008000970A1 (en) Switching device for gearbox of vehicle, has blocking element designed as single locking tooth, and axial displacement of pin takes place during selection movement in all gear positions
EP2188552B1 (en) Device for latching and locking shift rockers of a shift device of a transmission, and use of a device of said type
WO2012038107A1 (en) Shift arrangement for a gear-change transmission
DE102008028494A1 (en) Shifting errors avoiding device for vehicle gearbox, has stop guided in circumferential direction against housing section in actuation position in pivotally fixed manner, and plunged into plunging opening adjacent to longitudinal stop
DE102012214084A1 (en) Switching device for gearbox of passenger car, has locking element latched in unblocking position and moved into release position in which locking element is not locked, and spring element coaxially arranged within sleeve
EP1245872B1 (en) Shift actuator for a change-speed gearbox, particularly for vehicles
DE102015206463A1 (en) Shaft switching system for switching a gear unit
DE60006457T2 (en) Compact gearbox with swivel feet for operating shift forks
DE102014215527A1 (en) Shift shaft device for a manual transmission and vehicle with the shaft switching device
DE102013202275A1 (en) Switching device for a vehicle transmission and method
DE102010034232A1 (en) Switching device for gear of motor vehicle, has switching rod which is movably supported for selecting and switching of two gear speed of gear between two positions along two movement directions

Legal Events

Date Code Title Description
R012 Request for examination validly filed
R082 Change of representative

Representative=s name: ABP BURGER RECHTSANWALTSGESELLSCHAFT MBH, DE