DE102011003704A1 - Labyrinthdichtung eines Radiallagers mit Radialflansch - Google Patents

Labyrinthdichtung eines Radiallagers mit Radialflansch Download PDF

Info

Publication number
DE102011003704A1
DE102011003704A1 DE102011003704A DE102011003704A DE102011003704A1 DE 102011003704 A1 DE102011003704 A1 DE 102011003704A1 DE 102011003704 A DE102011003704 A DE 102011003704A DE 102011003704 A DE102011003704 A DE 102011003704A DE 102011003704 A1 DE102011003704 A1 DE 102011003704A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
sealing
sealing ring
radial
gutter
axial
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Granted
Application number
DE102011003704A
Other languages
English (en)
Other versions
DE102011003704B4 (de
Inventor
Alexander Häpp
Wilhelm Walter
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Schaeffler Technologies AG and Co KG
Original Assignee
Schaeffler Technologies AG and Co KG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Schaeffler Technologies AG and Co KG filed Critical Schaeffler Technologies AG and Co KG
Priority to DE102011003704.7A priority Critical patent/DE102011003704B4/de
Publication of DE102011003704A1 publication Critical patent/DE102011003704A1/de
Application granted granted Critical
Publication of DE102011003704B4 publication Critical patent/DE102011003704B4/de
Active legal-status Critical Current
Anticipated expiration legal-status Critical

Links

Images

Classifications

    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16CSHAFTS; FLEXIBLE SHAFTS; ELEMENTS OR CRANKSHAFT MECHANISMS; ROTARY BODIES OTHER THAN GEARING ELEMENTS; BEARINGS
    • F16C33/00Parts of bearings; Special methods for making bearings or parts thereof
    • F16C33/72Sealings
    • F16C33/76Sealings of ball or roller bearings
    • F16C33/80Labyrinth sealings
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16CSHAFTS; FLEXIBLE SHAFTS; ELEMENTS OR CRANKSHAFT MECHANISMS; ROTARY BODIES OTHER THAN GEARING ELEMENTS; BEARINGS
    • F16C33/00Parts of bearings; Special methods for making bearings or parts thereof
    • F16C33/30Parts of ball or roller bearings
    • F16C33/58Raceways; Race rings
    • F16C33/583Details of specific parts of races
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16CSHAFTS; FLEXIBLE SHAFTS; ELEMENTS OR CRANKSHAFT MECHANISMS; ROTARY BODIES OTHER THAN GEARING ELEMENTS; BEARINGS
    • F16C33/00Parts of bearings; Special methods for making bearings or parts thereof
    • F16C33/30Parts of ball or roller bearings
    • F16C33/58Raceways; Race rings
    • F16C33/583Details of specific parts of races
    • F16C33/586Details of specific parts of races outside the space between the races, e.g. end faces or bore of inner ring
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16CSHAFTS; FLEXIBLE SHAFTS; ELEMENTS OR CRANKSHAFT MECHANISMS; ROTARY BODIES OTHER THAN GEARING ELEMENTS; BEARINGS
    • F16C33/00Parts of bearings; Special methods for making bearings or parts thereof
    • F16C33/72Sealings
    • F16C33/76Sealings of ball or roller bearings
    • F16C33/78Sealings of ball or roller bearings with a diaphragm, disc, or ring, with or without resilient members
    • F16C33/7886Sealings of ball or roller bearings with a diaphragm, disc, or ring, with or without resilient members mounted outside the gap between the inner and outer races, e.g. sealing rings mounted to an end face or outer surface of a race
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16CSHAFTS; FLEXIBLE SHAFTS; ELEMENTS OR CRANKSHAFT MECHANISMS; ROTARY BODIES OTHER THAN GEARING ELEMENTS; BEARINGS
    • F16C33/00Parts of bearings; Special methods for making bearings or parts thereof
    • F16C33/72Sealings
    • F16C33/76Sealings of ball or roller bearings
    • F16C33/80Labyrinth sealings
    • F16C33/805Labyrinth sealings in addition to other sealings, e.g. dirt guards to protect sealings with sealing lips
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16CSHAFTS; FLEXIBLE SHAFTS; ELEMENTS OR CRANKSHAFT MECHANISMS; ROTARY BODIES OTHER THAN GEARING ELEMENTS; BEARINGS
    • F16C19/00Bearings with rolling contact, for exclusively rotary movement
    • F16C19/02Bearings with rolling contact, for exclusively rotary movement with bearing balls essentially of the same size in one or more circular rows
    • F16C19/14Bearings with rolling contact, for exclusively rotary movement with bearing balls essentially of the same size in one or more circular rows for both radial and axial load
    • F16C19/18Bearings with rolling contact, for exclusively rotary movement with bearing balls essentially of the same size in one or more circular rows for both radial and axial load with two or more rows of balls
    • F16C19/181Bearings with rolling contact, for exclusively rotary movement with bearing balls essentially of the same size in one or more circular rows for both radial and axial load with two or more rows of balls with angular contact
    • F16C19/183Bearings with rolling contact, for exclusively rotary movement with bearing balls essentially of the same size in one or more circular rows for both radial and axial load with two or more rows of balls with angular contact with two rows at opposite angles
    • F16C19/184Bearings with rolling contact, for exclusively rotary movement with bearing balls essentially of the same size in one or more circular rows for both radial and axial load with two or more rows of balls with angular contact with two rows at opposite angles in O-arrangement
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16CSHAFTS; FLEXIBLE SHAFTS; ELEMENTS OR CRANKSHAFT MECHANISMS; ROTARY BODIES OTHER THAN GEARING ELEMENTS; BEARINGS
    • F16C2326/00Articles relating to transporting
    • F16C2326/01Parts of vehicles in general
    • F16C2326/02Wheel hubs or castors

Abstract

Die Erfindung betrifft zusammenfassend eine Dichtungsanordnung zur Abdichtung eines Radialwälzlagers mit einem ersten Dichtring und einem zweiten Dichtring, wobei beide Dichtringe, um eine gemeinsame Rotationsachse relativ zueinander drehbar sind und zusammen eine Labyrinthdichtung bilden, wobei ein sich im Wesentlichen radial zur Rotationsachse erstreckender Dichtungsspalt der Labyrinthdichtung von einem axialen Überstand des zweiten Dichtrings radial abgedeckt wird und der Dichtungsspalt am axialen Überstand axial in eine erste Fangrinne des ersten Dichtrings mündet. Mit dem Ziel eine Dichtungsanordnung anzugeben, die eine geringe Bauteilanzahl aufweist, eine hohe Dichtwirkung bei geringem Reibwert erzielt und dennoch eine einfache Montage ermöglicht, wird vorgeschlagen, dass eine Nabe des Radialwälzlagers den zweiten Dichtring ausbildet. Damit wird der zweite Dichtring in den Nabenflansch integriert, womit der Nabenflansch die Funktion des zweiten Dichtrings übernimmt und teilweise die Labyrinthdichtung mitbildet.

Description

  • Gebiet der Erfindung
  • Die Erfindung betrifft einen ersten Dichtring und einem zweiten Dichtring, wobei beide Dichtringe, um eine gemeinsame Rotationsachse relativ zueinander drehbar sind und zusammen eine Labyrinthdichtung bilden, wobei ein sich im Wesentlichen radial zur Rotationsachse erstreckender Dichtungsspalt der Labyrinthdichtung von einem axialen Überstand des zweiten Dichtrings radial abgedeckt wird und der Dichtungsspalt am axialen Überstand axial in eine erste Fangrinne des ersten Dichtrings mündet. Des weiteren betrifft die Erfindung ein Radialwälzlager mit einer derartigen Dichtungsanordnung.
  • Stand der Technik
  • Hintergrund der Erfindung
  • Derartige Dichtungsanordnungen werden typischerweise in Radialwälzlagern, insbesondere Radlagern, umgesetzt und sind immer dann gefragt, wenn zwei sich radial gegenüberliegende, relativ zueinander bewegbare Wälzlagerteile abgedichtet werden müssen.
  • Problematisch daran ist, dass beide Dichtringe nicht auf einfache Weise zusammen in den Wälzlagerraum einpressbar sind und daher zwei separate Montageschritte erfordern. Ferner ist es kostspielig, aufgrund der komplexen Ausformungen derartige Dichtringe aus Wälzlagerstahl auszubilden, beziehungsweise die Dichtringe in die Wälzlagerringe zu integrieren. Daher ist eine Bauteilintegration zur Reduktion der Bauteilvielfalt bei Radiallagern nicht möglich.
  • Aus DE 103 58 876 A1 ist eine Dichtungsanordnung für Radlager bekannt, die mittels zweier Dichtringe eine axiale Öffnung zwischen den beiden relativ zueinander drehbaren Teilen des Radlagers angeordnet ist und das Radlager axial abdichtet. Dazu bilden die beiden Dichtringe ein Spaltlabyrinth, welches eine Fangrinne mit einem axial mündendem und sich radial erstreckenden Dichtspalt aufweist.
  • Aufgabenstellung
  • Zusammenfassung der Erfindung
  • Die Aufgabe der Erfindung ist daher eine Dichtungsanordnung anzugeben, die eine geringe Bauteilanzahl aufweist, eine hohe Dichtwirkung bei geringem Reibwert erzielt und dennoch eine einfache Montage ermöglicht.
  • Die Aufgabe wird durch eine Dichtungsanordnung der eingangs genannten Art dadurch gelöst, dass eine Nabe des Radialwälzlagers den zweiten Dichtring ausbildet. Der in die dem Radiallager zugewandten Seite des Radialflanschs der Nabe integrierte, zweite Dichtring bildet die Labyrinthdichtung teilweise mit aus und kann optional Oberflächen für schleifende Dichtkontakte ausbilden. Auf diese Weise kann der zweite Dichtring als separates Bauteil eingespart werden und muss daher nicht mehr separat installiert werden. Ferner steht deutlich mehr Bauraum zur Verfügung, der entweder für die Anordnung axialer oder radialer Dichtlippen, oder für eine Verstärkung des Radialflansches verwendet werden kann.
  • Der sich im Wesentlichen radial zur Rotationsachse erstreckende Dichtungsspalt der Labyrinthdichtung verläuft an der ersten Fangrinne axial vorbei, um eine axiale Mündung (im Gegensatz zu einer radialen Mündung) in die erste Fangrinne sicherzustellen. Dabei ist wichtig, dass die Fangrinne mittels des Dichtungsspaltes mit einem Dichtungsraum verbunden wird, der radial innen in Bezug zur ersten Fangrinne angeordnet ist. Dazu kann der Dichtungsspalt stellenweise auch axial verlaufen oder sowohl eine axiale als auch eine radiale Komponente aufweisen.
  • Vorteilhaft ist, wenn der Dichtungsspalt aus einem Dichtungsraum, zum Beispiel einer zweiten Fangrinne, hervorgeht, sich in radialer Richtung nach außen axial verjüngt und zwischen Radialflansch und der ersten Fangrinne weiter nach außen verläuft.
  • Der Dichtungsspalt wird außerdem von einem axialen Überstand des zweiten Dichtrings radial abgedeckt und mündet am axialen Überstand axial in eine erste Fangrinne des ersten Dichtrings. Die Mündung liegt radial außen vom Boden der ersten Fangrinne entfernt, womit Wasser in Umfangsrichtung auf dem Boden der ersten Fangrinne entlang fließen und der Schwerkraft folgend radial abtropfen kann.
  • Vorteilhafterweise ist der axiale Überstand ringförmig und als axialer Fortsatz des Nabenflansches, insbesondere Radflansches, ausgebildet. Seine radiale Außenfläche schleudert beim Lagerbetrieb Schmutzwasser radial ab. Dies kann mit der Ausbildung der Außenfläche als konische oder elliptische Außenfläche unterstützt werden. Damit ist beim Stillstand des Lagers auch gewährleistet, dass das Schmutzwasser vom Überstand in die erste Fangrinne fließen und damit abfließen kann.
  • Vorteilhafterweise ist die erste Fangrinne axial durch ein ringförmiges Begrenzungselement begrenzt. Somit ergibt sich eine axial schmalere Bauweise, da der Dichtungsspalt radial gerade nach außen geführt werden kann und auf beiden Seiten axial unmittelbar vom Nabenflansch und vom Begrenzungselement begrenzt wird. Idealerweise bildet das ringförmige Begrenzungselement zusammen mit dem Nabenflansch den sich im Wesentlichen radial zur Rotationsachse erstreckenden Dichtungsspalt.
  • Bei einer bevorzugten Ausführungsform ist das ringförmige Begrenzungselement scheibenartig ausgebildet. Somit ergibt sich die schmale Ausbildungsmöglichkeit des Dichtspaltes und gleichzeitig eine flache Innenfläche der ersten Fangrinne, die ein Abtropfen von Wasser auch über die Öffnung der axialen Mündung hinweg ermöglicht und ein Eindringen von Wasser in den dem Dichtungsspalt folgenden Dichtungsraum verhindert. Hier ergibt sich ein weiterer Vorteil, wenn die erste Fangrinne radial nach außen nicht begrenzt oder abgedeckt ist, um einen ungehinderten Abfluss sicherzustellen.
  • Bei einer bevorzugten Ausführungsform ist die Innenfläche der ersten Fangrinne am Begrenzungselement im Wesentlichen in der gleichen Radialebene angeordnet, wie auch eine axiale Stirnfläche des axialen Überstandes. Auch hierdurch wird das Abfließen des Wassers ideal unterstützt. Eine axiale Abweichung der beiden Flächen könnte typischerweise bei einer Herstellungstoleranz von ca. ±0,1 Millimeter liegen. Eine Abweichung innerhalb dieser Toleranz ist gering genug, um ein Eindringen von Wasser in den Dichtungsspalt zu vermeiden. Zudem kann bei einer alternativen Ausführungsform ein Axialversatz der Stirnfläche und der Innenfläche vorgesehen werden, der größer sein kann, als die Fertigungstoleranz. Damit kann auf fluiddynamische Eigenschaften des Lagers oder der Dichtungsanordnung Rücksicht genommen werden, die durch eine besondere Ausbildung des Nabenflansches oder des ersten Dichtringes oder eines anderen Radiallagerteiles entstehen kann. Beispielsweise es kann bei unterschiedlichen Dimensionierungen der Fangrinne zu unterschiedlichen fluiddynamischen Umverteilungen innerhalb der Fangrinne kommen, sodass sich ein beabsichtigter Axialversatz positiv auf die Dichtwirkung der Mündung auswirkt. Ein derartiger Axialversatz zwischen Stirnfläche des axialen Überhangs und der Innenfläche der Fangrinne könnte zwischen –0,5 bis +0,5 Millimeter liegen, insbesondere bei +0,2 oder –0,2 wobei die Innenfläche in Bezug zur Stirnfläche wahlweise in Flanschrichtung axial versetzt ist, beziehungsweise in der Gegenrichtung zum Wälzlager hin axial versetzt ist.
  • Bei einer vorteilhaften Ausführungsform weist der erste Dichtring ein Halteelement und ein am Halteelement befestigtes und wenigstens eine Dichtlippe ausbildendes elastisches Teil auf. Dabei stellt entweder eine radiale oder axiale Außenfläche der Nabe einen schleifenden Dichtkontakt sicher.
  • Bei einer vorteilhaften Ausführungsform bildet das elastische Teil wenigstens eine axiale Dichtlippe aus, die mit dem Nabenflansch einen schleifenden Dichtkontakt bildet. Dazu wird ein Halteelement vorgesehen, welches, beispielsweise über ein Befestigungselement an einem Außenring befestigt ist, und eine Vorspannung gegenüber dem Nabenflansch aufbaut.
  • Beispielsweise kann das elastische Teil, welches aus einem Elastomer gebildet werden kann, wenigstens eine radiale Dichtlippe ausbilden, die mit der den Nabenflansch ausbildenden Nabe einen schleifenden Dichtkontakt bildet. Diese Art von Dichtlippen weisen eine hohe Reibung auf, erzielen aber auch eine sehr gute Dichtwirkung. Somit kann die radiale Dichtlippe bei hohem Verschmutzungsgrad eingesetzt werden, wobei Dichtungseffizienzen erreicht werden können, die Effizienzen herkömmlicher Dichtungsanordnungen ohne Fangrinnen weit übersteigen.
  • Bei einer vorteilhaften Ausführungsform ist die erste Fangrinne zumindest teilweise mittels des elastisches Teils des ersten Dichtrings gebildet. Die Fangrinne kann beispielsweise ganz aus Blech hergestellt sein oder teilweise aus dem elastischen Teil bestehen. Insbesondere kann das Begrenzungselement aus dem elastischen Teil gebildet sein, womit sich die Bildung der Fangrinne vereinfacht. Ferner kann das Begrenzungselement einstückig mit wenigstens einer Dichtlippe ausgeführt sein, womit beide im gleichen Arbeitschritt hergestellt werden können.
  • Die erfindungsgemäße Dichtungsanordnung kann in Radialwälzlagern, insbesondere in Radlagern, eingesetzt werden, ist aber nicht auf diese Art von Lagern begrenzt.
  • Weitere vorteilhafte Ausbildungen und bevorzugte Weiterbildungen der Erfindung sind der Figurenbeschreibung und/oder den Unteransprüchen zu entnehmen.
  • Im Folgenden wird die Erfindung anhand des in der Figur dargestellten Ausführungsbeispiels näher beschrieben und erläutert.
  • Ausführungsbeispiel
  • Beschreibung der Zeichnungen
  • 1 zeigt eine radflanschseitige Dichtungsanordnung zur Abdichtung eines Radlagers, dessen Radnabe 13, Außenring 15 und Wälzkörper 10 nur teilweise abgebildet sind. Es handelt sich beispielsweise um eine Radlagereinheit, die mit dem Flansch 15 an einem Radträger befestigt werden kann und einen Radflansch 14 zur Befestigung einer Radfelge aufweist.
  • Der erste Dichtring 24 ist mittels eines zylindrischen Befestigungselements 16 an einem Außenring befestigt. Der aus dem Stand der Technik bekannte zweite Dichtring ist als separates Bauteil nicht vorhanden. Stattdessen hat der Radflansch 14 der Radnabe 13 dessen Funktionen übernommen.
  • Der radiale Fortsatz 18 des elastischen Teils 17 bildet zusammen mit dem Befestigungsflansch 15 des Radlagers eine radial außen gelegene, dritte Fangrinne 33. Die erste Fangrinne 30 wird völlig durch das elastische Teil 17, in diesem Ausführungsbeispiel ein Elastomer, gebildet und die zweite Fangrinne 32 schließt sich radial innenliegend an den Dichtspalt 31 zwischen Begrenzungselement 28 und dem Radflansch 14 an. Mithilfe dieser Fangrinnen 30, 32, 33 ist es möglich Schmutzwasser abzuweisen, beziehungsweise in Umfangsrichtung ablaufen und anschließend abtropfen zu lassen. Im Falle der dritten Fangrinne 30 wird das Ende des Befestigungselementes 16 mit einer statischen Dichtung in der Form eines Wulstes versehen, um ein Eindringen von Wasser zwischen Außenring 12 und Befestigungselement 16 zu verhindern.
  • Der Dichtring 24 besteht einerseits aus dem elastischen Teil 17, welches alle weiteren elastischen Elemente 18, 19, 20, 21, 28, 35 ausbildet. Das scheibenförmige Halteelement 22 und das Befestigungselement 16 hingegen sind aus kalt umgeformtem Blech gefertigt, wobei das elastische Teil 17 aufvulkanisiert wurde, um die axialen Dichtlippen 20, 21 und die radiale Dichtlippe 19 auszuformen. Gleichermaßen bildet das elastische Teil 17 die erste Fangrinne 30, die statische Dichtung 35, als auch den radialen Fortsatz 18 aus.
  • Alternativ können mehrere elastische Teile vorgesehen werden. Beispielsweise könnten zwei elastische Teile vorgesehen sein, wobei das erste die statische Dichtung 35 und das zweite die Dichtlippen 20, 21, 19 ausbildet. Die Fangrinne 30 und der radiale Fortsatz 18 sind auch aus teils gedoppeltem Blech herstellbar.
  • Unabhängig davon, wie viele elastische Teile vorgesehen werden, können unterschiedlich viele Dichtlippen an wenigstens einem der elastischen Teile ausgebildet sein. Beispielsweise ist es denkbar auf die radiale Dichtlippe 19 zu verzichten und eine oder zwei axiale Dichtlippen (20, 21) vorzusehen, die am Nabenflansch 14 schleifend anliegen. Dies kann deshalb erreicht werden, da aufgrund der als Labyrinthdichtung ausgeführten Vordichtung bereits eine hohe Dichtung erreicht wird und der Verzicht verschmerzbar ist, beziehungsweise sogar den Reibwert des Lagers verbessert. Auch die Weglassung der axialen Dichtlippen 20, 21 ist denkbar, wenn die radiale Dichtlippe 19 vorgesehen wird.
  • Alternativ können die Dichtlippen 19, 20, 21 als Labyrinthdichtung beziehungsweise jeweils eine Spaltdichtung ausbilden, beispielsweise dadurch, dass die jeweilige Dichtlippe derart gekürzt wird, dass sie nicht mehr anliegt, sondern einen Abstand zur Nabe einnimmt. Je kleiner der Abstand ist, desto besser ist die Dichtwirkung. Dazu kann jeweils eine oder mehrere der genannten Dichtlippen in der beschriebenen Weise gekürzt werden.
  • Zur weiteren Verbesserung der Dichtungseigenschafen kann zwischen den Dichtlippen 20, 21 wasserbeständiges Schmiermittel, wie zum Beispiel Fett, eingebracht sein. Damit ist insbesondere die innenliegende Dichtlippe 20 sehr gut vor Fremdkörpern und damit vor Abrieb schätzbar.
  • Die axiale Spaltöffnung 11 zwischen dem axialen Überstand und dem Begrenzungselement 28 kann so klein gehalten werden, dass Wassertropfen aufgrund der Schwerkraft oder der Fliehkraft von der axialen Innenseite 27 der ersten Fangrinne 30 auf die axiale Stirnfläche 26, oder umgekehrt, radial übergehen können, ohne in die Spaltöffnung 11 zu gelangen. Selbst wenn dies geschehen sollte, so würde das Wasser zwar in die zweite Fangrinne 32 gelangen, könnte aber auch dort umfänglich abfließen und den Dichtraum durch den Dichtspalt 31 und die Spaltöffnung 11 wieder verlassen.
  • Die konische Fläche 25 leitet beim Betrieb des Radlagers das Schmutzwasser auf den Radialflansch und von dort radial nach außen. Beim Stillstand tropft das Wasser in die erste Fangrinne 30 und wird nach unten abgeleitet. Die Ableitung kann dadurch unterstützt werden, dass die Innenfläche 27 und die axiale Stirnfläche 26 möglichst in einer Radialebene liegen, damit Wasser in beiden Radialrichtungen (nach außen und nach innen) abfließen kann. Dazu sollte der axiale Überstand 34 nicht nur den Dichtspalt 31, sondern auch das Begrenzungselement 28 radial umfassen. Gegebenenfalls kann die Fläche 25 auch alternativ rund, d. h. mit einem Rundungsradius ausgebildet sein.
  • Des Weiteren kann für die axialen Dichtlippen 20, 21 mittels einer Kröpfung 23 mehr axialer Bauraum gewonnen werden.
  • Zusammenfassend betrifft die eine Dichtungsanordnung zur Abdichtung eines Radialwälzlagers mit einem ersten Dichtring und einem zweiten Dichtring, wobei beide Dichtringe, um eine gemeinsame Rotationsachse relativ zueinander drehbar sind und zusammen eine Labyrinthdichtung bilden, wobei ein sich im Wesentlichen radial zur Rotationsachse erstreckender Dichtungsspalt der Labyrinthdichtung von einem axialen Überstand des zweiten Dichtrings radial abgedeckt wird und der Dichtungsspalt am axialen Überstand axial in eine erste Fangrinne des ersten Dichtrings mündet Mit dem Ziel eine Dichtungsanordnung anzugeben, die eine geringe Bauteilanzahl aufweist, eine hohe Dichtwirkung bei geringem Reibwert erzielt und dennoch eine einfache Montage ermöglicht, wird vorgeschlagen, dass eine Nabe des Radialwälzlagers den zweiten Dichtring ausbildet. Damit wird der zweite Dichtring in den Nabenflansch integriert, womit der Nabenflansch die Funktion des zweiten Dichtrings übernimmt und teilweise die Labyrinthdichtung mitbildet.
  • Bezugszeichenliste
  • 10
    Wälzköper
    12
    Außenring
    14
    Radnabenflansch
    16
    Befestigungselement
    18
    radialer Fortsatz
    20
    axiale Dichtlippe
    22
    Halteelement
    24
    erster Dichtring
    26
    axiale Stirnfläche
    28
    Begrenzungselement
    30
    erste Fangrinne
    32
    zweite Fangrinne
    34
    axialer Überstand
    11
    Spaltöffnung
    13
    Radnabe
    15
    Befestigungsflansch
    17
    elastisches Teil
    19
    axiale Dichtlippe
    21
    axiale Dichtlippe
    23
    Kröpfung
    25
    konische Außenfläche
    27
    Innenfläche
    29
    Außenfläche
    31
    Dichtspalt
    33
    dritte Fangrinne
    35
    statische Dichtung
  • ZITATE ENTHALTEN IN DER BESCHREIBUNG
  • Diese Liste der vom Anmelder aufgeführten Dokumente wurde automatisiert erzeugt und ist ausschließlich zur besseren Information des Lesers aufgenommen. Die Liste ist nicht Bestandteil der deutschen Patent- bzw. Gebrauchsmusteranmeldung. Das DPMA übernimmt keinerlei Haftung für etwaige Fehler oder Auslassungen.
  • Zitierte Patentliteratur
    • DE 10358876 A1 [0004]

Claims (10)

  1. Dichtungsanordnung zur Abdichtung eines Radialwälzlagers mit einem ersten Dichtring (24) und einem zweiten Dichtring (14), wobei beide Dichtringe (14, 24), um eine gemeinsame Rotationsachse relativ zueinander drehbar sind und zusammen eine Labyrinthdichtung bilden, wobei ein sich im Wesentlichen radial zur Rotationsachse erstreckender Dichtungsspalt (31) der Labyrinthdichtung von einem axialen Überstand (34) des zweiten Dichtrings (14) radial abgedeckt wird und der Dichtungsspalt (31) am axialen Überstand (34) axial in eine erste Fangrinne (30) des ersten Dichtrings (24) mündet, dadurch gekennzeichnet, dass eine Nabe (13) des Radialwälzlagers den zweiten Dichtring (14) ausbildet.
  2. Dichtungsanordnung nach Anspruch 1, wobei die erste Fangrinne (30) axial durch ein ringförmiges Begrenzungselement (28) begrenzt ist.
  3. Dichtungsanordnung nach Anspruch 2, wobei das ringförmige Begrenzungselement (28) zusammen mit einem Nabenflansch (24) der Nabe (13) den sich im Wesentlichen radial zur Rotationsachse erstreckenden Dichtungsspalt (31) bildet.
  4. Dichtungsanordnung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei das ringförmige Begrenzungselement (28) scheibenartig ausgebildet ist.
  5. Dichtungsanordnung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei eine Innenfläche (27) der ersten Fangrinne (30) am Begrenzungselement (28) im Wesentlichen in der gleichen Radialebene angeordnet ist, wie auch eine axiale Stirnfläche (26) des axialen Überstandes (34).
  6. Dichtungsanordnung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei der erste Dichtring (24) ein Halteelement (22) und ein am Halteelement (22) befestigtes und wenigstens eine Dichtlippe ausbildendes elastisches Teil (17) aufweist.
  7. Dichtungsanordnung nach Anspruch 6, wobei das elastische Teil (17) wenigstens eine axiale Dichtlippe (21, 20) ausbildet, die mit dem Nabenflansch (14) einen schleifenden Dichtkontakt bildet.
  8. Dichtungsanordnung nach Anspruch 6 oder 7, wobei das elastische Teil (17) wenigstens eine radiale Dichtlippe (19) ausbildet, die mit einer den Nabenflansch (14) ausbildenden Nabe (13) einen schleifenden Dichtkontakt bildet.
  9. Dichtungsanordnung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei die erste Fangrinne (30) zumindest teilweise mittels des elastisches Teils (17) des ersten Dichtrings (24) gebildet ist.
  10. Radialwälzlager, insbesondere Radlager, mit einer Dichtungsanordnung nach einem der Ansprüche 1 bis 9.
DE102011003704.7A 2011-02-07 2011-02-07 Labyrinthdichtung eines Radiallagers mit Radialflansch Active DE102011003704B4 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102011003704.7A DE102011003704B4 (de) 2011-02-07 2011-02-07 Labyrinthdichtung eines Radiallagers mit Radialflansch

Applications Claiming Priority (4)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102011003704.7A DE102011003704B4 (de) 2011-02-07 2011-02-07 Labyrinthdichtung eines Radiallagers mit Radialflansch
CN201180067030.9A CN103348153B (zh) 2011-02-07 2011-11-15 具有径向法兰的径向滚动轴承的迷宫式密封装置
US13/985,090 US8979385B2 (en) 2011-02-07 2011-11-15 Labyrinth seal of a radial rolling contact bearing having a radial flange
PCT/EP2011/070146 WO2012107118A1 (de) 2011-02-07 2011-11-15 Labyrinthdichtung eines radialwälzlagers mit radialflansch

Publications (2)

Publication Number Publication Date
DE102011003704A1 true DE102011003704A1 (de) 2012-08-09
DE102011003704B4 DE102011003704B4 (de) 2018-09-13

Family

ID=44971024

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE102011003704.7A Active DE102011003704B4 (de) 2011-02-07 2011-02-07 Labyrinthdichtung eines Radiallagers mit Radialflansch

Country Status (4)

Country Link
US (1) US8979385B2 (de)
CN (1) CN103348153B (de)
DE (1) DE102011003704B4 (de)
WO (1) WO2012107118A1 (de)

Cited By (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
JP2013190082A (ja) * 2012-03-15 2013-09-26 Jtekt Corp 転がり軸受装置
CN105452692A (zh) * 2013-08-30 2016-03-30 舍弗勒技术股份两合公司 用于滚动轴承的带有挡油环的密封装置
US20160152072A1 (en) * 2014-11-28 2016-06-02 Aktiebolaget Skf Low friction sealing device for a wheel hub assembly connected to a constant velocity joint
EP3299649A1 (de) * 2016-09-26 2018-03-28 NTN-SNR Roulements Wälzlager, das mit einer abdichtvorrichtung ausgestattet ist
EP3447321A1 (de) * 2017-03-14 2019-02-27 Audi Ag Mit einem gleichlaufgelenk verbundene radnaben-wälzlageranordnung für ein kraftfahrzeug mit einer dichtungsvorrichtung

Families Citing this family (16)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
ITTO20120604A1 (it) * 2012-07-09 2014-01-10 Skf Ab Gruppo cuscinetto-mozzo con dispositivo di tenuta
DE102013203241B4 (de) * 2013-02-27 2017-02-02 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Dichtungsanordnung für Axialwälzlager
JP6384036B2 (ja) * 2013-10-23 2018-09-05 株式会社ジェイテクト 車輪用軸受装置
JP6526387B2 (ja) * 2014-05-02 2019-06-05 内山工業株式会社 密封装置
JP6748400B2 (ja) * 2014-07-01 2020-09-02 内山工業株式会社 密封装置
RU2660680C1 (ru) * 2014-12-04 2018-07-09 Нок Корпорейшн Уплотнительная конструкция с демпфером крутильных колебаний и масляным уплотнением
US9841141B2 (en) * 2014-12-31 2017-12-12 Lincoln Industrial Corporation Lubrication method for housing having an exclusion seal
US9810372B2 (en) * 2014-12-31 2017-11-07 Lincoln Industrial Coporation Bearing system with lubricated exclusion seal
WO2016158153A1 (ja) * 2015-03-27 2016-10-06 日本精工株式会社 車両用の車輪軸受ユニット
JP6603078B2 (ja) * 2015-08-31 2019-11-06 Ntn株式会社 車輪用軸受装置
CN108136822A (zh) * 2015-11-02 2018-06-08 舍弗勒技术股份两合公司 车轮轴承单元
US10920888B2 (en) * 2016-12-22 2021-02-16 Seals-It, Inc. Axle seal having a multi-edge contact
CN109154394B (zh) * 2016-05-18 2020-12-11 Nok株式会社 使用环状凹陷部和密封装置的密封结构
DE102016218450A1 (de) * 2016-09-26 2018-03-29 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Radlagerdichtung mit integrierter Vordichtung
DE102017200338A1 (de) * 2017-01-11 2017-04-27 Audi Ag Radlager für ein Kraftfahrzeug
CN109097616B (zh) * 2018-09-07 2020-12-01 河钢股份有限公司承德分公司 一种连续生产氮化钒铁合金的装置及方法

Citations (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE10358876A1 (de) 2003-12-16 2005-07-28 Fag Kugelfischer Ag Dichtung mit berührungslos zueinander angeordneten Abweisringen

Family Cites Families (14)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
JPS6210103U (de) 1985-07-04 1987-01-22
DE9203402U1 (de) 1992-03-13 1992-04-23 Fag Kugelfischer Georg Schaefer Kgaa, 8720 Schweinfurt, De
JP2601238Y2 (ja) 1993-11-30 1999-11-15 エヌティエヌ株式会社 車輪用軸受の密封装置
US5419642A (en) * 1994-03-31 1995-05-30 The Torrington Company Sealing structure for a bearing
JP2003240003A (ja) 2002-02-18 2003-08-27 Nsk Ltd 軸受用シール、シール付軸受およびハブユニット軸受
JP2005324714A (ja) * 2004-05-17 2005-11-24 Ntn Corp 車輪用軸受装置
JP4812263B2 (ja) * 2004-05-28 2011-11-09 Ntn株式会社 車輪用軸受装置
JP2009222183A (ja) * 2008-03-18 2009-10-01 Nok Corp シール構造
JP5376211B2 (ja) * 2008-08-08 2013-12-25 株式会社ジェイテクト 転がり軸受装置
DE102008038682A1 (de) 2008-08-12 2010-02-18 Schaeffler Kg Radträger mit Vordichtung
JP5327590B2 (ja) 2008-09-12 2013-10-30 株式会社ジェイテクト 転がり軸受装置
JP2010180896A (ja) 2009-02-03 2010-08-19 Ntn Corp 車輪用軸受シールおよびこれを備えた車輪用軸受装置
CN102639333A (zh) * 2009-09-25 2012-08-15 Ntn株式会社 车轮用轴承装置
ITTO20120604A1 (it) * 2012-07-09 2014-01-10 Skf Ab Gruppo cuscinetto-mozzo con dispositivo di tenuta

Patent Citations (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE10358876A1 (de) 2003-12-16 2005-07-28 Fag Kugelfischer Ag Dichtung mit berührungslos zueinander angeordneten Abweisringen

Cited By (8)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
JP2013190082A (ja) * 2012-03-15 2013-09-26 Jtekt Corp 転がり軸受装置
CN105452692A (zh) * 2013-08-30 2016-03-30 舍弗勒技术股份两合公司 用于滚动轴承的带有挡油环的密封装置
DE102013217299B4 (de) 2013-08-30 2018-09-13 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Dichtungsanordnung mit einem Schleuderring für ein Wälzlager
US20160152072A1 (en) * 2014-11-28 2016-06-02 Aktiebolaget Skf Low friction sealing device for a wheel hub assembly connected to a constant velocity joint
US9701159B2 (en) * 2014-11-28 2017-07-11 Aktiebolaget Skf Low friction sealing device for a wheel hub assembly connected to a constant velocity joint
EP3299649A1 (de) * 2016-09-26 2018-03-28 NTN-SNR Roulements Wälzlager, das mit einer abdichtvorrichtung ausgestattet ist
FR3056655A1 (fr) * 2016-09-26 2018-03-30 Ntn-Snr Roulements BEARING BEARING EQUIPPED WITH A SEALING DEVICE
EP3447321A1 (de) * 2017-03-14 2019-02-27 Audi Ag Mit einem gleichlaufgelenk verbundene radnaben-wälzlageranordnung für ein kraftfahrzeug mit einer dichtungsvorrichtung

Also Published As

Publication number Publication date
CN103348153B (zh) 2016-09-21
CN103348153A (zh) 2013-10-09
US8979385B2 (en) 2015-03-17
US20140003753A1 (en) 2014-01-02
WO2012107118A1 (de) 2012-08-16
DE102011003704B4 (de) 2018-09-13

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP0505793B1 (de) Wellendichtring
EP2491280B1 (de) Nichtschleifender dichtungsring und dichtungsanordnung
DE3914175C2 (de)
DE4238147C2 (de) Radial-Nadellager-Baueinheit mit integrierter Radial-Axialabdichtung und ggf. Axialabstützung
EP0274584B1 (de) Vorrichtung zum Abdichten der Lagerbüchse eines Kreuzgelenkes
DE202013105567U1 (de) Anlaufscheibe mit Schmiermitteltaschen
DE3527033C2 (de)
DE102010033823A1 (de) Radlagereinheit
EP1595090B1 (de) Planetenradträger
EP0050213B1 (de) Selbstausrichtende Lagerung
DE602004000830T2 (de) Kreuzgelenk mit Axiallager zur Halterung der Lagerbuchse
DE4210560C2 (de) Hülsenfreilauf
DE10353304A1 (de) Dichtring, insbesondere Radialwellendichtring
DE10024026A1 (de) Dichtmanschette, insbesondere für Einbauräume mit kleinen Abmessungen
DE3404816C2 (de) Dichtungseinrichtung
DE10306926B4 (de) Axiallager
EP2616700B1 (de) Umlaufende dichtungsanordnung
EP2561241B1 (de) Dichtungsanordnung für wälzlager
DE112005002431B4 (de) Kolben für Automatikgetriebe
DE102009014923A1 (de) Zweireihiges Kegelrollenlager, insbesondere zur Lagerung einer Rotorwelle einer Windkraftanlage
DE102011004706A1 (de) Kegelrollenlager mit Käfig
EP2203654B1 (de) Wälzlager mit einem geteilten lagerring
DE10011063A1 (de) Labyrinthdichtung zwischen drehbaren Bauteilen
WO2012136632A1 (de) Ölgeschmiertes wälzlager
DE102015102962A1 (de) Kegelrollenlager

Legal Events

Date Code Title Description
R081 Change of applicant/patentee

Owner name: SCHAEFFLER TECHNOLOGIES AG & CO. KG, DE

Free format text: FORMER OWNER: SCHAEFFLER TECHNOLOGIES GMBH & CO. KG, 91074 HERZOGENAURACH, DE

Effective date: 20120827

Owner name: SCHAEFFLER TECHNOLOGIES GMBH & CO. KG, DE

Free format text: FORMER OWNER: SCHAEFFLER TECHNOLOGIES GMBH & CO. KG, 91074 HERZOGENAURACH, DE

Effective date: 20120827

R081 Change of applicant/patentee

Owner name: SCHAEFFLER TECHNOLOGIES GMBH & CO. KG, DE

Free format text: FORMER OWNER: SCHAEFFLER TECHNOLOGIES AG & CO. KG, 91074 HERZOGENAURACH, DE

Effective date: 20140218

Owner name: SCHAEFFLER TECHNOLOGIES AG & CO. KG, DE

Free format text: FORMER OWNER: SCHAEFFLER TECHNOLOGIES AG & CO. KG, 91074 HERZOGENAURACH, DE

Effective date: 20140218

R081 Change of applicant/patentee

Owner name: SCHAEFFLER TECHNOLOGIES AG & CO. KG, DE

Free format text: FORMER OWNER: SCHAEFFLER TECHNOLOGIES GMBH & CO. KG, 91074 HERZOGENAURACH, DE

Effective date: 20150407

R012 Request for examination validly filed
R016 Response to examination communication
R018 Grant decision by examination section/examining division
R020 Patent grant now final