DE102011001807A1 - Bodenpaneele und Verfahren zu deren Herstellung - Google Patents

Bodenpaneele und Verfahren zu deren Herstellung

Info

Publication number
DE102011001807A1
DE102011001807A1 DE201110001807 DE102011001807A DE102011001807A1 DE 102011001807 A1 DE102011001807 A1 DE 102011001807A1 DE 201110001807 DE201110001807 DE 201110001807 DE 102011001807 A DE102011001807 A DE 102011001807A DE 102011001807 A1 DE102011001807 A1 DE 102011001807A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
layer
carrier layer
characterized
floor panel
panel according
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Pending
Application number
DE201110001807
Other languages
English (en)
Inventor
Anmelder Gleich
Original Assignee
Guido Schulte
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Guido Schulte filed Critical Guido Schulte
Priority to DE201110001807 priority Critical patent/DE102011001807A1/de
Priority claimed from PL11757143.0T external-priority patent/PL2616250T3/pl
Publication of DE102011001807A1 publication Critical patent/DE102011001807A1/de
Application status is Pending legal-status Critical

Links

Images

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B44DECORATIVE ARTS
    • B44CPRODUCING DECORATIVE EFFECTS; MOSAICS; TARSIA WORK; PAPERHANGING
    • B44C5/00Processes for producing special ornamental bodies
    • B44C5/04Ornamental plaques, e.g. decorative panels, decorative veneers
    • B44C5/0469Ornamental plaques, e.g. decorative panels, decorative veneers comprising a decorative sheet and a core formed by one or more resin impregnated sheets of paper
    • B44C5/0476Ornamental plaques, e.g. decorative panels, decorative veneers comprising a decorative sheet and a core formed by one or more resin impregnated sheets of paper with abrasion resistant properties
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E04BUILDING
    • E04FFINISHING WORK ON BUILDINGS, e.g. STAIRS, FLOORS
    • E04F15/00Flooring
    • E04F15/02Flooring or floor layers composed of a number of similar elements
    • E04F15/10Flooring or floor layers composed of a number of similar elements of other materials, e.g. fibrous or chipped materials, organic plastics, magnesite tiles, hardboard, or with a top layer of other materials
    • E04F15/107Flooring or floor layers composed of a number of similar elements of other materials, e.g. fibrous or chipped materials, organic plastics, magnesite tiles, hardboard, or with a top layer of other materials composed of several layers, e.g. sandwich panels

Abstract

Die Erfindung betrifft eine Bodenpaneele (3) und ein Verfahren zu dessen Herstellung. Die Bodenpaneele (3) weist eine Trägerschicht (6) auf, wobei oberhalb der Trägerschicht (6) eine Dekorschicht (7) und ein Overlay (8) angeordnet sind. Die Trägerschicht (6) ist auf Basis eines mineralischen Werkstoffs und eines Bindemittels gebildet. Der mineralische Werkstoff besteht aus Gips und/oder Kalkstein und/oder Dolomit in einem Anteil von mindestens 50 Vol.-%. Das Bindemittel ist biologisch abbaubar. Die Seitenränder (9, 10) der Bodenpaneele (3) sind profiliert und mit Verriegelungsmittel (11) versehen. Die Dekorschicht (7) kann auf die Oberfläche der Trägerschicht (6) gedruckt sein oder als Dekor auf eine Vliesschicht (32) gedruckt sein, die auf die Trägerschicht (6) aufgebracht ist.

Description

  • Die Erfindung betrifft eine Bodenpaneele, welches eine Trägerschicht aufweist, wobei oberhalb der Trägerschicht eine Dekorschicht und ein Overlay angeordnet sind, sowie ein Verfahren zur Herstellung einer Bodenpaneele.
  • Als Fußbodenbelag kommen vielfach Beläge in Form von Laminatpaneelen zur Anwendung. Weit verbreitet sind Laminatfußböden. Ein Laminat-Fußbodenpaneel besteht aus einer Trägerplatte aus Fasermaterial, in der Regel eine hoch- oder mittelverdichtete Faserplatte, auf deren Oberseite eine Dekorschicht, beispielsweise ein beharztes Dekorpapier, aufgebracht ist. Die Dekorschicht bestimmt die Optik des Laminats. Das so genannte Overlay bzw. die Versiegelung bildet eine spezialbeharzte Nutzschicht aus Lack, die dem Bodenpaneel eine hohe Oberflächenstrapazierfähigkeit verleiht. Auf der Unterseite der Trägerschicht kann ein Gegenzug aufgebracht sein. Dieser dient der Formstabilität und der Feuchtigkeitsabsperrung. Gegebenfalls kann ferner auf der Unterseite eine Trittschallisolierung vorgesehen sein.
  • In der Regel besteht ein Laminatfußboden aus mehreren Reihen von in ihrer Konfiguration rechteckigen Bodenpaneelen. Auf einer Längsseite und einer Kopfseite besitzen die Bodenpaneelen üblicherweise durchgehende Nuten und auf der jeweils gegenüberliegenden Längsseite bzw. Kopfseite durchgehende Federn, die an die Nuten formschlüssig angepasst sind. Durch die Verbindung von Nut und Feder werden die Fußbodenelemente verlegt, wobei die Bodenpaneele zweier benachbarter Reihen versetzt zueinander angeordnet sind.
  • Zur Verbindung der einzelnen Bodenpaneelen sind diese heute fast ausschließlich mit einem so genannten Klick-System versehen. Hierbei handelt es sich um mechanische Verriegelungsmittel an den Nuten und an den Federn, welche bei in einem Bodenbelag benachbarten Bodenpaneelen miteinander in rastenden Eingriff gelangen. Hierdurch soll eine Fugenbildung im verlegten Fußbodenbelag durch Dehnungs- und Schrumpfungsvorgänge vermieden werden. Solche Bodenpaneelen sind beispielsweise durch die JP 3-169967 oder die DE 297 10 175 U1 bekannt. Ähnliche Lösungen gehen aus der DE 201 20 704 U1 oder der WO 98/58142 A1 sowie der WO 96/27721 A1 hervor.
  • Gängig ist, wie vorstehend bereits ausgeführt, ein Drei-Schicht-Aufbau der Bodenpaneelen mit profilierten Fügeflächen, wobei die Trägerschicht aus einer verdichteten Faserplatte besteht. Die Faserplatten sind für den Zweck sehr gut geeignet. Sie weisen die notwendige Stabilität auf, sind gut zu bearbeiten und kostengünstig. Hochverdichtete und mittelverdichtete Faserplatten sind jedoch relativ starr und steif und passen sich dem Unterboden nicht an. Es ist kein thermoplastischer Fluss vorhanden. Dies ist häufig gut, mitunter aber auch nachteilig, insbesondere wenn aufgrund der Verlegesituation bzw. des Unterbaus eine gewisse Elastizität des Bodenbelags wünschenswert wäre.
  • Eine andere Form einer Bodenpaneele geht aus der EP 1 938 963 B1 hervor. Bei dieser Bodenpaneele besteht die Trägerschicht, dort als Kern bezeichnet, aus weichem PVC. Auf der Oberseite der Trägerschicht ist eine Dekorfolie vorgesehen, die mit einem Dekor bedruckt ist. Auf die Dekorfolie wird eine transparente Verschleißschicht aufgebracht, die ebenfalls aus PVC besteht.
  • Zum Stand der Technik zählt durch die DE 10 2009 000 717 A1 auch ein Natur-/Kunststoff-Flächengebilde, welches unter anderem auch für die Herstellung von Bodenbelägen genutzt werden kann. In diesem Zusammenhang ist es bekannt, das Natur-/Kunststoff-Flächengebilde auf eine Trägerschicht aus verdichtetem Fasermaterial aufzuleimen, die mit einem Klick-System versehen sind, um eine Verlegung ähnlich einem Fertigparkett zu ermöglichen.
  • Der Erfindung liegt, ausgehend vom Stand der Technik, die Aufgabe zugrunde, einen Bodenbelag zu schaffen, der umweltfreundlich ist und ohne PVC oder den Einsatz von Weichmachern sowie Isocyanaten auskommt sowie gute anwendungstechnische Eigenschaften besitzt. Es ist ferner Aufgabe der Erfindung, ein Verfahren zur Herstellung einer Bodenpaneele aufzuzeigen.
  • Die Lösung des gegenständlichen Teils der Aufgabe besteht in einer Bodenpaneele gemäß den Merkmalen von Patentanspruch 1.
  • Erfindungsgemäß ist die Trägerschicht auf Basis eines mineralischen Werkstoffs und eines Bindemittels gebildet. Der mineralische Werkstoff wird in Pulver- oder Granulatform mit dem Bindemittel gemischt und zur Trägerschicht ausgebildet. Der mineralische Werkstoff ist frei von umwelt- oder gesundheitsbeeinträchtigenden Inhaltsstoffen. Gleiches gilt für das Bindemittel. Die Bodenpaneele weist eine hohe Umweltfreundlichkeit auf.
  • Die Trägerschicht ist PVC- und weichmacherfrei, des Weiteren frei von Isocyanaten. Der mineralische Werkstoff gewährleistet eine hohe Eindruckbeständigkeit. Durch die Wahl des Bindemittels kann die Paneelsteifigkeit eingestellt werden. Die Trägerschicht kann mit modernen Fräs- und Profilierwerkzeugen bearbeitet und anwendungsspezifisch konfiguriert werden.
  • Die erfindungsgemäße Bodenpaneele besteht aus der gegenüber Faserplatten oder Gipsplatten elastischeren, weniger spröden mineralischen Trägerschicht, welche oberseitig mit einem Dekor und einer Verschleißschicht versehen ist. Das Dekor bzw. die Dekorschicht ist vorzugsweise ein Vlies, insbesondere ein bedrucktes Vlies, die Verschleißschicht besteht vorzugsweise aus aminoplastischen Harzen. Das Bindemittel der Trägerschicht ist so formuliert, dass es der Trägerschicht und damit der Bodenpaneele eine zweckoptimierte Elastizität verleiht. Darüber hinaus ist die Bodenpaneele wasserunempfindlich. Durch die Kombination der Werkstoffe und das Mischungsverhältnis der Trägerschicht sowie des synergistischen Zusammenspiels mit dem Aufbau der Dekorschicht und der Verschleißschicht ist die Bodenpaneele hinsichtlich Elastizität und Verformungseigenschaften sowie Wasseraufnahme/Quellung einstellbar. Besondere Bedeutung kommt hierbei der Art des Bindemittels und der Menge des Bindemittels zu.
  • Vorteilhafte Weiterbildungen der erfindungsgemäßen Bodenpaneele sind Gegenstand der abhängigen Ansprüche 2 bis 14.
  • Die Trägerschicht enthält mindestens 50 Vol.-% des mineralischen Werkstoffs. Insbesondere weist die Trägerschicht 70 Vol.-% bis 100 Vol.-%, vorzugsweise 75 Vol.-% bis 90 Vol.-% mineralischen Werkstoffanteils auf. Als mineralischer Werkstoff kommt vorzugsweise Gips, Kalkstein oder Dolomit bzw. ein Gemisch aus den vorgenannten Mineralien zur Anwendung.
  • Der Bindemittelanteil in der Trägerschicht ist größer (>) 10 Vol.-%. Vorzugsweise liegt der Bindemittelanteil zwischen 18 Vol.-% und 28 Vol.-%, insbesondere zwischen 20 Vol.-% und 25 Vol.-%. Das Bindemittel bzw. der Bindemittelanteil wird abgestimmt auf die Korngröße und Kornverteilung der mineralischen Werkstoffe und insbesondere im Hinblick auf die gewünschten Eigenschaften, die die Bodenpaneele besitzen soll.
  • Im Rahmen der Erfindung ist das Bindemittel bei einer bevorzugten Ausführungsform ein wasserbasierter Acrylatharz. Hierbei handelt es sich um einen rein wasserbasierten und formaldehydfreien Acrylatharz, der umweltverträglich ist und sehr gute Bindeeigenschaften für die Herstellung erfindungsgemäßer Trägerschichten mit sich bringt.
  • Ein weiteres vorteilhaftes Bindemittel ist ein polymeres Bindemittel, insbesondere ein Bindemittel auf Basis von Vinylacetat und Ethylen-Copolymeren. Des Weiteren ist ein Biopolymer oder ein Polymer-Blend sehr gut als Bindemittel geeignet. Erfindungsgemäß kommen biologisch abbaubare polymere Bindemittel zum Einsatz. Hierbei bietet sich für die Praxis auch der Einsatz von Polymer-Blends an, bei denen es sich um ein Gemisch aus synthetischen und natürlichen Polymeren handelt. Hauptkomponente des Polymer-Blends ist ein natürliches Polymer aus einem nachwachsenden Rohstoff, beispielsweise Stärke, in einem Anteil von mindestens 65%.
  • Vorzugsweise besitzt die Trägerschicht eine flächenbezogene Masse von größer oder gleich (≥) 3,0 kg/m2. Diese relativ hohe Massenbelegung (oft auch als Flächengewicht bezeichnet) sorgt für ein gutes Liegeverhalten der Bodenpaneelen. Durch die Wahl und die Zusammensetzung des Bindemittels erhält die Trägerschicht und damit die gesamte Bodenpaneele ein plastoelastisches Liegeverhalten, was Spannungen aus dem Overlay bzw. der Versiegelung entgegenwirkt und Verzugserscheinungen minimiert oder sogar eliminiert.
  • Die Herstellung Komponenten für die Trägerschicht kann durch Extrusion erfolgen. Hierbei werden der mineralische Werkstoff und das Bindemittel in einem Extruder zu Pellets oder Granulat geformt und anschließend diese körnigen Stoffe zur Trägerschicht verarbeitet. Dies erfolgt vorzugsweise auf einer kontinuierlichen Bandpresse, einer so genannten Thermomeltanlage. Prinzipiell ist dies aber auch auf einer CPL(Continuous Pressure Laminate)-Anlage oder ähnlichem möglich. Die extrudertechnische Herstellung der Trägerschicht wird insbesondere eingesetzt bei polymeren Bindemitteln, insbesondere bei einem Bindemittel in Form von Vinylacetaten.
  • Alternativ ist es möglich, die Pellets/Granularien auf eine Unterlage auszustreuen und anschließend in einer zyklisch arbeitenden Kurztaktpresse zu einer Trägerschicht zu verpressen bzw. zu verschmelzen.
  • Bei Acrylatbindemitteln werden diese dem mineralischen Werkstoff zugemischt und dieses Gemisch dann zur Trägerschicht geformt, beispielsweise indem das pastöse, streichfähige Gemisch auf eine Bandanlage aufgebracht, konfiguriert und getrocknet wird.
  • Grundsätzlich kann die Trägerschicht Zuschlagsstoffe, insbesondere biologische Zuschlagsstoffe, in einem Anteil von kleiner als (<) 50 Vol.-% enthalten. Hierbei ist insbesondere an den Einsatz von Zuschlagsstoffen in Form von Kork oder Ledergranulat und ähnlichen biologischen Zuschlagstoffen gedacht. Auch Gummi oder Naturkautschuk sind als Zuschlagstoff geeignet.
  • Das spezifische Gewicht der Trägerschicht liegt zwischen 1,5 kg/m3 und 2,5 kg/m3, insbesondere bei ca. 2,0 kg/m3.
  • Die praktische Anwendung der erfindungsgemäßen Bodenpaneelen wird dadurch verbessert, dass die Seitenränder der Bodenpaneelen profiliert und mit Verriegelungsmitteln nach Art eines Klick-Systems versehen sind. Überraschender Weise hat sich gezeigt, dass die Trägerschicht aus mineralischem Werkstoff eine sehr gute Profilierbarkeit hat. Die Trägerschicht kann mit modernen Fräs- und Profilierwerkzeugen sehr gut bearbeitet und an ihren Seitenrändern mit einer entsprechenden Profilierung einschließlich Verriegelungsmitteln versehen werden.
  • Grundsätzlich kann die Dekorschicht aus einem bedruckten Dekorpapier bestehen. Eine Dekorschicht aus Dekorpapier ist relativ kostengünstig. Ein vorteilhafter Aspekt der Erfindung besteht darin, die Dekorschicht direkt, gegebenenfalls nach vorherigem Auftrag einer Grundierung, auf die Oberfläche der Trägerschicht zu drucken, insbesondere in Digitaldruck- bzw. Inkjet-Verfahren. Die Vorbereitung der Trägerschicht für einen Direktauftrag der Dekorschicht auf die Trägerschicht kann einen Feinschliff, einen Auftrag eines Primers und/oder eines Druckbasisgrundes umfassen. Der Druck selber kann, wie erwähnt, mittels indirektem Tiefdruck oder berührungsfrei digital erfolgen. Auch diese Paneele hat den Vorteil einer rationellen und schnellen Herstellung bei geringen Herstellungskosten.
  • Eine weitere für die Praxis besonders vorteilhafte Ausführungsform der erfindungsgemäßen Bodenpaneele sieht vor, auf die Trägerschicht eine Vliesschicht aufzubringen. Die Dekorschicht ist dann vorzugsweise durch ein auf die Vliesschicht aufgedrucktes Dekor gebildet. Auch die Vliesschicht kann vor dem Bedrucken mit einer Grundierung versehen sein. Diese Ausführungsform ist besonders vorteilhaft, was die Stoßfestigkeit und die Elastizität der Bodenpaneele anbelangt. Das Vlies wirkt zudem wie eine Armierung und kann für besondere Eigenschaften modifiziert werden, beispielsweise in der antistatischen Wirkung. Als Vlies können auch Kevlar- oder Karbonfaser-Vliese eingesetzt werden.
  • Als Verschleißschutz und Versiegelung ist die Bodenpaneele oberseitig mit einem Overlay versehen. Das Overlay ist ein- oder mehrschichtig ausgebildet und besteht aus transparenten Lacken und/oder transparenten Harzen mit gegebenenfalls verschleißerhöhenden Zuschlagsstoffen wie Korund. Auch die Einarbeitung von Effektpartikeln in das Overlay ist möglich.
  • Zu einer Erhöhung der Stabilität und zur Vermeidung von Dimensionsveränderungen kann die Bodenpaneele unterhalb oder oberhalb der Trägerschicht mit einem Stabilisierungsgewebe versehen sein.
  • Der verfahrensmäßige Teil der Aufgabe wird durch ein Verfahren gemäß Patentanspruch 15 gelöst.
  • Zur Herstellung einer Bodenpaneele wird ein Mehrschichtkörper hergestellt. Der Mehrschichtkörper umfasst eine Trägerschicht auf Basis eines mineralischen Werkstoffs sowie zumindest eine Dekorschicht und ein Overlay. Zwischen der Trägerschicht und der Dekorschicht kann eine Vliesschicht angeordnet werden. Auch kann die Dekorschicht durch eine mit einem Dekor bedruckte Vliesschicht gebildet sein. Anschließend wird der Mehrschichtkörper einer Presse zugeführt und in der Presse die Schichten des Mehrschichtkörpers unter Druck und Temperatur miteinander verpresst.
  • Der Pressvorgang wird vorzugsweise bei einer Temperatur zwischen 120°C und 200°C durchgeführt. Der Druck beim Pressvorgang beträgt zwischen 1.500 kPa und 6.000 kPa.
  • Die Trägerschicht aus mineralischem Werkstoff, der durch ein biologisches Bindemittel gebunden ist, wird beim Pressvorgang zumindest teilweise bzw. bereichsweise elastifiziert. Dies erhöht die Verbindung mit den übrigen Schichten der Bodenpaneele. Vorteilhaft ist dies insbesondere, um der Bodenpaneele trotz eines dünnen Overlays Strukturen zu verleihen. Hierbei können tiefere Strukturen als bisher üblich erzeugt werden. Bei der Verpressung werden die Oberflächenstrukturen nach Art einer Maserung und Glanzgrade in die Bodenpaneele bzw. deren Oberfläche gepresst. Hierzu wird das Overlay bzw. das Harz, welches beim Pressvorgang das Overlay bildet, flexibel eingestellt, so dass das Harz bei der Verpressung fließfähiger ist, sich filmartig verteilt und anschließend aushärtet.
  • Die Dekorschicht und/oder die Vliesschicht können auch auf die Trägerschicht gebracht werden, wenn die Trägerschicht noch nicht vollständig ausgehärtet ist. Die Herstellung der Trägerschicht ist bei dieser Vorgehensweise in den Prozess der Fertigung der Bodenpaneelen eingebunden. Die mineralischen Werkstoffe und das Bindemittel werden gemischt und vorzugsweise zu großformatigen Platten, beispielsweise in den Abmessungen von 2,10 m × 2,60 m in einer Starke von 4 mm bis 12 mm, vorzugsweise 5 mm bis 6 mm, geformt. Noch bevor die Trägerschicht abgebunden bzw. vollständig ausgehärtet ist, werden die weiteren Schichten, also zumindest die Dekorschicht, gegebenenfalls die Vliesschicht und das Overlay auf die Trägerschicht aufgebracht und dieser Mehrschichtaufbau dann verpresst.
  • Die Trägerschicht aus durch das Bindemittel gebundenem mineralischem Werkstoff kann auch vollständig ausgehärtet zur Herstellung einer erfindungsgemäßen Bodenpaneele eingesetzt werden. Die weiteren Schichten werden dann gegebenenfalls unter Zusatz von Fixiermitteln und/oder Klebstoffen im Schichtaufbau aufgetragen.
  • Bei dem Vliesstoff handelt es sich um ein textiles Flächengebilde aus einzelnen Fasern oder Filamenten. Die Vliesschicht kann beispielsweise aus einem Glasvlies oder Polyester gebildet sein. Grundsätzlich ist auch eine Kombination von Glas und Polyester möglich. Die Vliesschicht kann ferner aus Polyamid oder Polyethylenterephthalat (Kurzzeichen PET) hergestellt sein. Darüber hinaus ist auch eine Kombination aus Polyamid und Polyethylenterephthalat denkbar. Das Vlies kann auch Fasern unterschiedlicher Festigkeit enthalten, insbesondere können Versteifungsfasern aus Kevlar oder Karbon in das Vlies eingearbeitet sein. Die Vliesschicht zeichnet sich durch eine hohe Festigkeit und Stabilität aus. Zudem ist die Vliesschicht besonders gut zur Aufnahme des Dekors geeignet. Besonders vorteilhaft besteht die Vliesschicht aus endlos gesponnenen Filamenten, die lösungs- und bindemittelfrei zur Vliesschicht verarbeitet werden.
  • Die Erfindung ist nachfolgend anhand von Ausführungsbeispielen näher beschrieben. Es zeigen jeweils technisch schematisiert:
  • 1 bis 5 fünf Ausführungsformen einer erfindungsgemäßen Bodenpaneele in einer Stirnansicht.
  • Einander entsprechende Bauteile bzw. Bauteilkomponenten sind in den 1 bis 5 mit gleichen Bezugszeichen versehen. Die 1 bis 5 sind technisch schematisierte und nicht maßstäblich zu verstehen.
  • Die 1 bis 5 zeigen fünf verschiedene Ausführungsformen einer erfindungsgemäßen Bodenpaneele 1, 2, 3, 4 und 5. Jede Bodenpaneele 15 umfasst eine Trägerschicht 6, eine oberhalb der Trägerschicht 6 angeordnete Dekorschicht 7 sowie ein Overlay 8.
  • Die Trägerschicht 6 ist auf Basis eines mineralischen Werkstoffs und eines Bindemittels gebildet, wobei die Trägerschicht 6 mindestens 50 Vol.-% des mineralischen Werkstoffs enthält. Der mineralische Werkstoff besteht aus Karbonaten wie Kalkstein oder Dolomit. Des Weiteren kann der mineralische Werkstoff ganz oder teilweise aus Calciumsulfat, nämlich Gips, oder auch aus Anhydrid bestehen. Auch ein Gemisch der vorstehend genannten Mineralien ist möglich.
  • Der mineralische Werkstoff wird gebunden durch ein formaldehydfreies, PVC-freies und weichmacherfreies Bindemittel. Das Bindemittel kann ein wasserbasierter Acrylatharz sein. Des Weiteren kann ein polymeres Bindemittel, insbesondere ein Bindemittel auf Basis von Vinylacethat und Ethylen-Copolymeren oder ein Biopolymer oder ein Polymer-Blend, zur Verbindung des mineralischen Werkstoffs zum Einsatz gelangen. Der mineralische Werkstoff wird pulverförmig und/oder in granulierter Form unter Flüssigkeitszusatz mit dem Bindemittel versetzt und zur Trägerschicht ausgebildet.
  • Die Trägerschicht besitzt eine flächenbezogene Masse von größer oder gleich (≥) 3,0 kg/m2. Möglich ist die Einarbeitung von biogenen Zuschlagsstoffen wie Kork, Ledergranulat und ähnlichen Naturprodukten in die Trägerschicht in einem Anteil, der unter 50 Vol.-% liegt.
  • Wie in allen 1 bis 5 zu erkennen, sind die Seitenränder 9, 10 der Bodenpaneele 15 profiliert und mit Verriegelungsmitteln 11 versehen.
  • Die Profilierung ist an der Trägerschicht 6 ausgebildet und umfasst bei den Bodenpaneelen 14 an einem ersten Seitenrand 9 eine von zwei Federn 12, 13 begrenzte erste Nute 14 und an einem zweiten Seitenrand 10 eine ebenfalls von zwei Federn 15, 16 begrenzte zweite Nute 17. Die erste Nute 14 ist mindestens in dem der Paneeloberseite 18 benachbarten oberen Umfangsbereich 19 kreisabschnittsförmig gemuldet und mündet über einen zur Paneelunterseite 20 weisenden gerundeten Wulst 21 an der die erste Nute 14 begrenzenden oberen ersten Feder 12 in den ersten Seitenrand 9. Die dritte Feder 15 besitzt wenigstens einen an den gemuldeten Umfangsbereich 19 der ersten Nute 14 angepassten oberen balligen Oberflächenabschnitt 22 und verfügt über eine die Oberseite der zweiten Nute 17 bildende, im Anschluss an einen gerundeten unteren Frontabschnitt 23 vorgesehene untere Einschubschräge 24. Diese entspricht hinsichtlich ihres Neigungswinkels dem Neigungswinkel der Oberseite der gegenüber dem ersten Seitenrand 9 zurückversetzten stirnseitig gerundeten zweiten Feder 13.
  • Bei der Bodenpaneele 5 gemäß der Darstellung von 5 weist die Trägerschicht 6 leistenartige Verriegelungsmittel 11 auf. Hierzu sind an dem ersten Seitenrand 9 eine durchgehende Kupplungsnut 25 mit einer bodenseitig vorspringenden begrenzt federnden Rastzunge 26 vorgesehen. Am freien Ende der Rastzunge 26 ist eine durchgehende nasenartig ausgebildete Rippe 27 ausgebildet. An dem gegenüberliegenden zweiten Seitenrand 10 ist das Verriegelungsmittel 11 durch eine vorspringende Kupplungsfeder 28 ausgebildet. Unterseitig der Kupplungsfeder 28 ist eine Rastnut 29 vorgesehen. Die Kupplungsnut 25 und die Kupplungsfeder 28 sind konturmäßig so aufeinander abgestimmt, dass sie beim Verlegen der Bodenpaneelen 5 bei in einem Fußbodenbelag benachbarten Bodenpaneelen 5 rastend in Eingriff gelangen. Hierbei greifen die Kupplungsfedern 28 in die Kupplungsnuten 25. Die Rastzunge 26 gleitet unter die Kupplungsfedern 28, wobei die Rippe 27 in die Rastnut 29 einrastet. Auf diese Weise können die Bodenpaneelen 5 entlang ihrer Seitenränder 10, 11 spaltfrei und leimlos zug- und druckfest gefügt werden.
  • Man erkennt des Weiteren in der 5, dass in der Trägerschicht 6 Hohlräume 30 vorgesehen sind. Die hier dargestellten Hohlräume 30 sind innerhalb der Trägerschicht 6 eingebettet und umfangsseitig geschlossen. Grundsätzlich können schlitz- oder kanalseitige Hohlräume vorgesehen sein, die einseitig offen sind und in die Ober- oder Unterseite der Trägerschicht münden.
  • Bei der Dekorschicht 7 kann es sich um ein bedrucktes Dekorpapier handeln.
  • Möglich und vorteilhaft ist auch, dass die Dekorschicht 7 drucktechnisch auf die Oberseite 31 der Trägerschicht 6 aufgedruckt ist (1). Gegebenenfalls ist auf die Oberseite 31 vor dem Aufdrucken der Dekorschicht 7 eine Grundierung aufgetragen worden.
  • Bei der Bodenpaneele 2, wie in der 2 dargestellt, ist auf die Trägerschicht 6 eine Vliesschicht 32 aufgebracht. Die Dekorschicht 7 ist vorzugsweise digital auf die Vliesschicht 32 aufgedruckt.
  • Das Overlay 8 bildet sowohl bei der Bodenpaneele 1 als auch bei der Bodenpaneele 25 die ober- bzw. laufseitige Versiegelung und besteht aus transparenten Lacken und/oder transparenten Harzen, die ein- oder mehrschichtig aufgetragen sein können.
  • Bei der Bodenpaneele 3, wie in der 3 dargestellt, sind oberseitig reliefartige Oberflächenstrukturen und Glanzgrade in die Bodenpaneele 3 gepresst. Die Oberflächenstruktur ist dabei so tief, dass das Overlay 8, die Dekorschicht 7, die Vliesschicht 32 und die Oberseite 31 der Trägerschicht 6 strukturiert sind.
  • Unterseitig der Bodenpaneele 3 ist ein Stabilisierungsgewebe 33 aufgebracht.
  • Die Bodenpaneele 4 in der Ausführungsform der 4 weist ein Stabilisierungsgewebe 34 auf, welches zwischen der Vliesschicht 32 und der Trägerschicht 6 eingegliedert ist. In der 4 wird deutlich, dass auch das Stabilisierungsgewebe 34 ebenso wie das Overlay 8, die Dekorschicht 7 und die Oberseite 31 der Trägerschicht 6 mit einer Struktur bzw. Oberflächenstruktur versehen sind.
  • Oberseitig der Trägerschicht 6 der Bodenpaneele 5 ist eine Vliesschicht 32 aufgeklebt. Die Vliesschicht 32 ist mit einem die Dekorschicht 7 bildenden Dekor bedruckt. Die laufseitige Versiegelung bildet das Overlay 8 aus. Vorzugsweise transparenten aminoplastischen Harzen.
  • Zur Herstellung einer Bodenpaneele 15 wird ein Mehrschichtkörper 35 hergestellt, der die Trägerschicht 6, die Dekorschicht 7 und ein Overlay 8 umfasst. Zwischen der Trägerschicht 6 und der Dekorschicht 7 kann die Vliesschicht 32 angeordnet werden. Die Dekorschicht 7 kann auch auf die Vliesschicht 32 gedruckt sein. Das Overlay 8 wird von Melaminharz gebildet, welches als Film oder Pulver auf der Dekorschicht 7 appliziert wird.
  • Der Mehrschichtkörper 35 wird dann einer Presse zugeführt und mittels Hitze und Druck gehärtet. Hierbei wird der Pressenvorgang bei einer Temperatur zwischen 120°C und 200°C sowie einem Druck zwischen 1.500 kPa und 6.000 kPa durchgeführt.
  • Beim Pressvorgang wird die Trägerschicht 6 zumindest teilweise elastifiziert, insbesondere erfolgt eine Elastifizierung in einer oberseitigen Schicht. Beim Pressvorgang kommt es zu einer innigen Verbindung der Schichten des Mehrschichtkörpers 35, wobei beim Pressvorgang in die Bodenpaneele 15 sichtseitige Oberflächenstrukturen und/oder Glanzgrade gepresst werden.
  • Zur Herstellung der Trägerschicht 6 werden mineralische Werkstoffe mit Bindemittel der erfindungsgemäß vorgesehenen Art gemischt und zur Trägerschicht 6 ausgebildet. Hierbei kann eine großformatige Platte in einer Abmessung von 2,10 m × 2,60 m in einer Stärke von 4 mm bis 12 mm, vorzugsweise 5 mm bis 6 mm, geformt werden. Möglich ist, dass die Dekorschicht 7 und/oder die Vliesschicht 32 auf die Trägerschicht 6 aufgebracht werden, bevor die Trägerschicht 6 vollständig ausgehärtet ist.
  • Nach dem Pressvorgang liegt die großformatige Platte bestehend aus Trägerschicht 6, Dekorschicht 7, gegebenenfalls der Vliesschicht 32 und dem Overlay 8 vor. Diese großformatige Platte wird dann in einzelne Bodenpaneele 15 geteilt und an den längsseitigen und kopfseitigen Seitenrändern profiliert und mit Verriegelungsmitteln 11 versehen.
  • Die Bodenpaneelen 15 besitzen eine Stärke von 4 mm bis 12 mm, vorzugsweise 5 mm bis 6 mm. Die einzelnen Bodenpaneelen 15 sind selbstliegend und benötigen keine Verklebung zum Untergrund.
  • Bezugszeichenliste
  • 1
    Bodenpaneele
    2
    Bodenpaneele
    3
    Bodenpaneele
    4
    Bodenpaneele
    5
    Bodenpaneele
    6
    Trägerschicht
    7
    Dekorschicht
    8
    Overlay
    9
    Seitenrand
    10
    Seitenrand
    11
    Verriegelungsmittel
    12
    Feder
    13
    Feder
    14
    Nute
    15
    Feder
    16
    Feder
    17
    Nute
    18
    Paneeloberseite
    19
    Umfangsbereich
    20
    Paneelunterseite
    21
    Wulst
    22
    Oberflächenabschnitt
    23
    Frontabschnitt
    24
    Einschubschräge
    25
    Kupplungsnut
    26
    Rastzunge
    27
    Rippe
    28
    Kupplungsfeder
    29
    Rastnut
    30
    Hohlraum
    31
    Oberseite v. 6
    32
    Vliesschicht
    33
    Stabilisierungsgewebe
    34
    Stabilisierungsgewebe
    35
    Mehrschichtkörper
  • ZITATE ENTHALTEN IN DER BESCHREIBUNG
  • Diese Liste der vom Anmelder aufgeführten Dokumente wurde automatisiert erzeugt und ist ausschließlich zur besseren Information des Lesers aufgenommen. Die Liste ist nicht Bestandteil der deutschen Patent- bzw. Gebrauchsmusteranmeldung. Das DPMA übernimmt keinerlei Haftung für etwaige Fehler oder Auslassungen.
  • Zitierte Patentliteratur
    • JP 3-169967 [0004]
    • DE 29710175 U1 [0004]
    • DE 20120704 U1 [0004]
    • WO 98/58142 A1 [0004]
    • WO 96/27721 A1 [0004]
    • EP 1938963 B1 [0006]
    • DE 102009000717 A1 [0007]

Claims (19)

  1. Bodenpaneele, welches eine Trägerschicht (6) aufweist, wobei oberhalb der Trägerschicht (6) eine Dekorschicht (7) und ein Overlay (8) angeordnet ist, dadurch gekennzeichnet, dass die Trägerschicht (6) auf Basis eines mineralischen Werkstoffs und eines Bindemittels gebildet ist.
  2. Bodenpaneele nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Trägerschicht (6) mindestens 50 Volumen-% des mineralischen Werkstoffs enthält.
  3. Bodenpaneele nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass der mineralische Werkstoff aus Gips und/oder Kalkstein und/oder Dolomit besteht.
  4. Bodenpaneele nach wenigstens einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Bindemittel ein wasserbasierter Acrylatharz ist.
  5. Bodenpaneele nach wenigstens einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Bindemittel ein polymeres Bindemittel ist, insbesondere ein Bindemittel auf Basis von Vinylacetat und Ethylen-Copolymeren oder ein Biopolymer oder ein Polymer-Blend.
  6. Bodenpaneele nach wenigstens einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass die Trägerschicht (6) eine flächenbezogene Masse von größer oder gleich (≥) 3,0 kg/m2 besitzt.
  7. Bodenpaneele nach wenigstens einem der Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass die Trägerschicht (6) Zuschlagsstoffe in einem Anteil von kleiner als (<) 50 Volumen-% enthält.
  8. Bodenpaneele nach wenigstens einem der Ansprüche 1 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass deren Seitenränder (9, 10) profiliert und mit Verriegelungsmitteln (11) versehen sind.
  9. Bodenpaneele nach wenigstens einem der Ansprüche 1 bis 8, dadurch gekennzeichnet, dass die Dekorschicht (7) auf die Oberseite (31) der Trägerschicht (6) gedruckt ist.
  10. Bodenpaneele nach wenigstens einem der Ansprüche 1 bis 8, dadurch gekennzeichnet, dass auf der Trägerschicht (6) eine Vliesschicht (32) aufgebracht ist.
  11. Bodenpaneele nach Anspruch 10, dadurch gekennzeichnet, dass die Dekorschicht (7) durch eine mit einem Dekor bedruckte Vliesschicht (32) gebildet ist.
  12. Bodenpaneele nach wenigstens einem der Ansprüche 1 bis 11, dadurch gekennzeichnet, dass das Overlay (8) ein- oder mehrschichtig ausgebildet ist und aus transparenten Lacken und/oder transparenten Harzen, insbesondere transparenten aminoplastischen Harzen, besteht.
  13. Bodenpaneele nach wenigstens einem der Ansprüche 1 bis 12, dadurch gekennzeichnet, dass ein Stabilisierungsgewebe (33, 34) unterhalb oder oberhalb der Trägerschicht (6) vorgesehen ist.
  14. Bodenpaneele nach wenigstens einem der Ansprüche 1 bis 13, dadurch gekennzeichnet, dass die Trägerschicht 6 Hohlräume (30) aufweist.
  15. Verfahren zur Herstellung einer Bodenpaneele, dadurch gekennzeichnet, dass ein Mehrschichtkörper (35) hergestellt wird, umfassend eine Trägerschicht (6) auf Basis eines mineralischen Werkstoffs, eine Dekorschicht (7) und ein Overlay (8), wobei zwischen der Trägerschicht (6) und der Dekorschicht (7) eine Vliesschicht (32) angeordnet werden kann oder die Dekorschicht (7) eine mit einem Dekor bedruckte Vliesschicht (32) ist, wonach der Mehrschichtkörper (35) einer Presse zugeführt und in der Presse die Schichten des Mehrschichtkörpers (35) unter Druck und Temperatur miteinander verpresst werden.
  16. Verfahren nach Anspruch 15, dadurch gekennzeichnet, dass der Pressvorgang bei einer Temperatur zwischen 120°C und 200°C sowie einem Druck zwischen 1.500 kPa und 6.000 kPa durchgeführt wird.
  17. Verfahren nach Anspruch 15 oder 16, dadurch gekennzeichnet, dass die Trägerschicht (6) beim Pressvorgang zumindest teilweise elastifiziert wird.
  18. Verfahren nach wenigstens einem der Ansprüche 15 bis 17, dadurch gekennzeichnet, dass beim Pressvorgang in die Bodenpaneele (15) sichtseitige Oberflächenstrukturen und/oder Glanzgrade gepresst werden.
  19. Verfahren nach wenigstens einem der Ansprüche 15 bis 18, dadurch gekennzeichnet, dass die Dekorschicht (7) und/oder die Vliesschicht (32) auf die Trägerschicht (6) gebracht werden, wenn die Trägerschicht (6) noch nicht vollständig ausgehärtet ist.
DE201110001807 2011-04-05 2011-04-05 Bodenpaneele und Verfahren zu deren Herstellung Pending DE102011001807A1 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE201110001807 DE102011001807A1 (de) 2011-04-05 2011-04-05 Bodenpaneele und Verfahren zu deren Herstellung

Applications Claiming Priority (9)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE201110001807 DE102011001807A1 (de) 2011-04-05 2011-04-05 Bodenpaneele und Verfahren zu deren Herstellung
PL11757143.0T PL2616250T3 (pl) 2010-09-14 2011-05-26 Element wykończeniowy do wnętrz do wykonywania pokryć oraz sposób wytwarzania elementu wykończeniowego do wnętrz
PCT/DE2011/001154 WO2012034548A1 (de) 2010-09-14 2011-05-26 Innenausbauteil zur verkleidung sowie verfahren zur herstellung eines innenausbauteils
DE202011110770.5U DE202011110770U1 (de) 2010-09-14 2011-05-26 Innenausbauteil
DE202011110775.6U DE202011110775U1 (de) 2010-09-14 2011-05-26 Innenausbauteil
EP11757143.0A EP2616250B1 (de) 2010-09-14 2011-05-26 Innenausbauteil zur verkleidung sowie verfahren zur herstellung eines innenausbauteils
EP12727246.6A EP2694300B1 (de) 2011-04-05 2012-03-30 Verfahren zur herstellung eines bodenpaneels
PL12727246.6T PL2694300T3 (pl) 2011-04-05 2012-03-30 Sposób wytwarzania panelu podłogowego
PCT/DE2012/000338 WO2012136188A1 (de) 2011-04-05 2012-03-30 Bodenpaneel und verfahren zu dessen herstellung

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE102011001807A1 true DE102011001807A1 (de) 2012-10-11

Family

ID=46275625

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE201110001807 Pending DE102011001807A1 (de) 2011-04-05 2011-04-05 Bodenpaneele und Verfahren zu deren Herstellung

Country Status (4)

Country Link
EP (1) EP2694300B1 (de)
DE (1) DE102011001807A1 (de)
PL (1) PL2694300T3 (de)
WO (1) WO2012136188A1 (de)

Cited By (6)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP2762328A1 (de) * 2013-01-30 2014-08-06 Flooring Technologies Ltd. Verfahren zur Herstellung einer beidseitig beschichteten dekorierten Holzwerkstoffplatte
EP2829416A1 (de) * 2013-07-24 2015-01-28 Surface Technologies GmbH & Co. KG Verfahren zur Herstellung eines direktbedruckten Dekorpaneels ohne Gegenzug
EP2829415A1 (de) * 2013-07-22 2015-01-28 Akzenta Paneele + Profile GmbH Verfahren zur Herstellung eines dekorierten Wand-und Bodenpaneels
WO2015011049A1 (de) * 2013-07-22 2015-01-29 Akzenta Paneele + Profile Gmbh Verfahren zur herstellung eines dekorierten wand- oder bodenpaneels
EP2857221A1 (de) * 2013-10-07 2015-04-08 Flooring Technologies Ltd. Paneel mit supermatter Oberfläche
DE102013222605A1 (de) * 2013-11-07 2015-05-07 Bernhard ter Hürne Mehrschichtiges Fußbodenpaneel

Families Citing this family (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP2942208A1 (de) * 2014-05-09 2015-11-11 Akzenta Paneele + Profile GmbH Verfahren zur Herstellung eines dekorierten Wand- oder Bodenpaneels
EP3277514A1 (de) * 2015-03-31 2018-02-07 Tarkett G.D.L. S.a. Element zur mineralischen synthetischen oberflächenabdeckung

Citations (13)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP0081147B1 (de) * 1981-12-04 1987-06-16 Hoechst Aktiengesellschaft Dekorative Bauplatte,Verfahren zu ihrer Herstellung und ihre Verwendung
JPH03169967A (en) 1989-11-27 1991-07-23 Matsushita Electric Works Ltd Set-laying floor material
WO1996027721A1 (en) 1995-03-07 1996-09-12 Perstorp Flooring Ab Flooring panel or wall panel and use thereof
DE29710175U1 (de) 1996-06-11 1997-08-14 Unilin Beheer Bv Fußbodenbelag, bestehend aus harten Fußbodenpaneelen
WO1998058142A1 (de) 1997-06-18 1998-12-23 M. Kaindl Anordnung mit bauteilen oder bauteile
DE19944399A1 (de) * 1999-09-16 2001-04-12 Wpt Gmbh Polymertechnik Fussbodenelement mit klangarmer Trägerschicht
DE20120704U1 (de) 2000-01-13 2002-04-04 Huelsta Werke Huels Kg Paneelelement
DE20207985U1 (de) * 2001-07-05 2002-08-29 Temme Ralf Tritt- und Raumschalldämmung, Körperschalldämmung aus vernetzten Natur- und/oder Syntheselatex für Hartfußbodenbelege z.B. Laminatboden-Paneele
DE102005017392A1 (de) * 2005-04-14 2006-10-19 Witex Ag Fußbodenbelag
DE102006040093A1 (de) * 2006-08-28 2008-03-06 Guido Schulte Fußbodenpaneele
EP1985464A1 (de) * 2007-04-27 2008-10-29 Kronotec Ag Bauplatte, insbesondere Fußbodenpaneel, und Verfahren zu deren Herstellung
EP1938963B1 (de) 2006-12-11 2010-02-10 Ulrich Windmöller Consulting GmbH Bodenpaneel
DE102009000717A1 (de) 2009-02-09 2010-08-12 Wacker Chemie Ag Natur/Kunststoff-Flächengebilde

Family Cites Families (6)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE20214532U1 (de) * 2002-09-20 2004-02-19 Hw-Industries Gmbh & Co. Kg Verkleidungsplatte
US7550192B2 (en) * 2003-04-30 2009-06-23 Congoleum Corporation Resilient floor tile
US7175904B2 (en) * 2003-08-28 2007-02-13 Congoleum Corporation Non-vinyl flooring and method for making same
AT470030T (de) * 2005-12-07 2010-06-15 Berry Finance Nv Fussbodenpaneel mit einer feuerhemmenden schicht
EP2202056A1 (de) * 2008-12-23 2010-06-30 Unilin Industries, BVBA Bodenplatte und Verfahren zur Herstellung von Bodenplatten
DE102009023737A1 (de) * 2009-06-03 2010-12-09 Johns Manville Europe Gmbh Digitales Bedrucken von Vliesstoffen und deren Verwendung in Verbundwerkstoffen

Patent Citations (13)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP0081147B1 (de) * 1981-12-04 1987-06-16 Hoechst Aktiengesellschaft Dekorative Bauplatte,Verfahren zu ihrer Herstellung und ihre Verwendung
JPH03169967A (en) 1989-11-27 1991-07-23 Matsushita Electric Works Ltd Set-laying floor material
WO1996027721A1 (en) 1995-03-07 1996-09-12 Perstorp Flooring Ab Flooring panel or wall panel and use thereof
DE29710175U1 (de) 1996-06-11 1997-08-14 Unilin Beheer Bv Fußbodenbelag, bestehend aus harten Fußbodenpaneelen
WO1998058142A1 (de) 1997-06-18 1998-12-23 M. Kaindl Anordnung mit bauteilen oder bauteile
DE19944399A1 (de) * 1999-09-16 2001-04-12 Wpt Gmbh Polymertechnik Fussbodenelement mit klangarmer Trägerschicht
DE20120704U1 (de) 2000-01-13 2002-04-04 Huelsta Werke Huels Kg Paneelelement
DE20207985U1 (de) * 2001-07-05 2002-08-29 Temme Ralf Tritt- und Raumschalldämmung, Körperschalldämmung aus vernetzten Natur- und/oder Syntheselatex für Hartfußbodenbelege z.B. Laminatboden-Paneele
DE102005017392A1 (de) * 2005-04-14 2006-10-19 Witex Ag Fußbodenbelag
DE102006040093A1 (de) * 2006-08-28 2008-03-06 Guido Schulte Fußbodenpaneele
EP1938963B1 (de) 2006-12-11 2010-02-10 Ulrich Windmöller Consulting GmbH Bodenpaneel
EP1985464A1 (de) * 2007-04-27 2008-10-29 Kronotec Ag Bauplatte, insbesondere Fußbodenpaneel, und Verfahren zu deren Herstellung
DE102009000717A1 (de) 2009-02-09 2010-08-12 Wacker Chemie Ag Natur/Kunststoff-Flächengebilde

Cited By (7)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP2762328A1 (de) * 2013-01-30 2014-08-06 Flooring Technologies Ltd. Verfahren zur Herstellung einer beidseitig beschichteten dekorierten Holzwerkstoffplatte
EP2829415A1 (de) * 2013-07-22 2015-01-28 Akzenta Paneele + Profile GmbH Verfahren zur Herstellung eines dekorierten Wand-und Bodenpaneels
WO2015011049A1 (de) * 2013-07-22 2015-01-29 Akzenta Paneele + Profile Gmbh Verfahren zur herstellung eines dekorierten wand- oder bodenpaneels
EP3401115A1 (de) * 2013-07-22 2018-11-14 Akzenta Paneele + Profile GmbH Verfahren zur herstellung eines dekorierten wand- oder bodenpaneels
EP2829416A1 (de) * 2013-07-24 2015-01-28 Surface Technologies GmbH & Co. KG Verfahren zur Herstellung eines direktbedruckten Dekorpaneels ohne Gegenzug
EP2857221A1 (de) * 2013-10-07 2015-04-08 Flooring Technologies Ltd. Paneel mit supermatter Oberfläche
DE102013222605A1 (de) * 2013-11-07 2015-05-07 Bernhard ter Hürne Mehrschichtiges Fußbodenpaneel

Also Published As

Publication number Publication date
EP2694300B1 (de) 2016-05-18
EP2694300A1 (de) 2014-02-12
PL2694300T3 (pl) 2016-12-30
WO2012136188A1 (de) 2012-10-11

Similar Documents

Publication Publication Date Title
US8431054B2 (en) Fibre based panels with a wear resistance surface
EP2843155B1 (de) Bodenbelag und Bodenelement
US10267048B2 (en) Floor panel
CA2435657C (en) Decorative laminate assembly and method of producing same
ES2342821T3 (es) Material laminado decorativo y procedimiento de produccion del mismo.
US10480201B2 (en) Panel for forming a floor covering and method for manufacturing such panels
US20130149511A1 (en) Cellulosic biolaminate composite assembly and related methods
EP2763850B1 (de) Bodenpaneel
DE102007019978B3 (de) Bauplatte, insbesondere Fußbodenpaneel, und Verfahren zu deren Herstellung
US10041259B2 (en) Floor panel
US20150079280A1 (en) Method for producing a building panel
US20180290487A1 (en) Coated panel and method for manufacturing such panel
KR20110003503A (ko) 바이오라미네이트 복합 조립체 및 관련 방법
JP5733730B2 (ja) 床材及びその製造方法
US9309628B2 (en) Wallpaper and method for manufacturing same
US10100535B2 (en) Wood fibre based panel with a surface layer
CA3042373A1 (en) Floor covering with interlocking design
CA2676201C (en) Olefin based compositions and floor coverings containing the same
EP3566881A1 (de) Verfahren zur herstellung einer bauplatte und bauplatte
BRPI0718296A2 (pt) Produto de madeira engenheirado
US20170190156A1 (en) A method of producing a veneered element and such a veneered element
RU2471619C2 (ru) Плита, способы изготовления плит и панель, содержащая материал такой плиты
WO2006033706A1 (en) Flooring products and methods of making the same
ES2282892T5 (es) Material compuesto de madera-plástico.
US10059084B2 (en) Method to produce a thermoplastic wear resistant foil

Legal Events

Date Code Title Description
R012 Request for examination validly filed
R016 Response to examination communication