DE102010060963A1 - Tankdeckel-Öffnungs-/Schließvorrichtung für ein Fahrzeug - Google Patents

Tankdeckel-Öffnungs-/Schließvorrichtung für ein Fahrzeug

Info

Publication number
DE102010060963A1
DE102010060963A1 DE201010060963 DE102010060963A DE102010060963A1 DE 102010060963 A1 DE102010060963 A1 DE 102010060963A1 DE 201010060963 DE201010060963 DE 201010060963 DE 102010060963 A DE102010060963 A DE 102010060963A DE 102010060963 A1 DE102010060963 A1 DE 102010060963A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
fuel cap
gear
housing
cap opening
apparatus according
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Pending
Application number
DE201010060963
Other languages
English (en)
Inventor
In Chan Kim
Sang Hyun Lee
Won Seak Oh
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Hyundai Motor Co
Kia Motors Corp
Original Assignee
Hyundai Motor Co
Kia Motors Corp
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to KR10-2010-0084498 priority Critical
Priority to KR1020100084498A priority patent/KR101209793B1/ko
Application filed by Hyundai Motor Co, Kia Motors Corp filed Critical Hyundai Motor Co
Publication of DE102010060963A1 publication Critical patent/DE102010060963A1/de
Application status is Pending legal-status Critical

Links

Images

Classifications

    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E05LOCKS; KEYS; WINDOW OR DOOR FITTINGS; SAFES
    • E05BLOCKS; ACCESSORIES THEREFOR; HANDCUFFS
    • E05B83/00Vehicle locks specially adapted for particular types of wing or vehicle
    • E05B83/28Locks for glove compartments, console boxes, fuel inlet covers or the like
    • E05B83/34Locks for glove compartments, console boxes, fuel inlet covers or the like for fuel inlet covers essentially flush with the vehicle surface
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60KARRANGEMENT OR MOUNTING OF PROPULSION UNITS OR OF TRANSMISSIONS IN VEHICLES; ARRANGEMENT OR MOUNTING OF PLURAL DIVERSE PRIME-MOVERS IN VEHICLES; AUXILIARY DRIVES FOR VEHICLES; INSTRUMENTATION OR DASHBOARDS FOR VEHICLES; ARRANGEMENTS IN CONNECTION WITH COOLING, AIR INTAKE, GAS EXHAUST OR FUEL SUPPLY OF PROPULSION UNITS IN VEHICLES
    • B60K15/00Arrangement in connection with fuel supply of combustion engines or other fuel consuming energy converters, e.g. fuel cells; Mounting or construction of fuel tanks
    • B60K15/03Fuel tanks
    • B60K15/04Tank inlets
    • B60K15/05Inlet covers
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E05LOCKS; KEYS; WINDOW OR DOOR FITTINGS; SAFES
    • E05BLOCKS; ACCESSORIES THEREFOR; HANDCUFFS
    • E05B81/00Power-actuated vehicle locks
    • E05B81/24Power-actuated vehicle locks characterised by constructional features of the actuator or the power transmission
    • E05B81/25Actuators mounted separately from the lock and controlling the lock functions through mechanical connections
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60KARRANGEMENT OR MOUNTING OF PROPULSION UNITS OR OF TRANSMISSIONS IN VEHICLES; ARRANGEMENT OR MOUNTING OF PLURAL DIVERSE PRIME-MOVERS IN VEHICLES; AUXILIARY DRIVES FOR VEHICLES; INSTRUMENTATION OR DASHBOARDS FOR VEHICLES; ARRANGEMENTS IN CONNECTION WITH COOLING, AIR INTAKE, GAS EXHAUST OR FUEL SUPPLY OF PROPULSION UNITS IN VEHICLES
    • B60K15/00Arrangement in connection with fuel supply of combustion engines or other fuel consuming energy converters, e.g. fuel cells; Mounting or construction of fuel tanks
    • B60K15/03Fuel tanks
    • B60K15/04Tank inlets
    • B60K15/05Inlet covers
    • B60K2015/0515Arrangements for closing or opening of inlet cover
    • B60K2015/053Arrangements for closing or opening of inlet cover with hinged connection to the vehicle body
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60KARRANGEMENT OR MOUNTING OF PROPULSION UNITS OR OF TRANSMISSIONS IN VEHICLES; ARRANGEMENT OR MOUNTING OF PLURAL DIVERSE PRIME-MOVERS IN VEHICLES; AUXILIARY DRIVES FOR VEHICLES; INSTRUMENTATION OR DASHBOARDS FOR VEHICLES; ARRANGEMENTS IN CONNECTION WITH COOLING, AIR INTAKE, GAS EXHAUST OR FUEL SUPPLY OF PROPULSION UNITS IN VEHICLES
    • B60K15/00Arrangement in connection with fuel supply of combustion engines or other fuel consuming energy converters, e.g. fuel cells; Mounting or construction of fuel tanks
    • B60K15/03Fuel tanks
    • B60K15/04Tank inlets
    • B60K15/05Inlet covers
    • B60K2015/0561Locking means for the inlet cover
    • B60K2015/0576Locking means for the inlet cover with actuator fixed to the vehicle body
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60KARRANGEMENT OR MOUNTING OF PROPULSION UNITS OR OF TRANSMISSIONS IN VEHICLES; ARRANGEMENT OR MOUNTING OF PLURAL DIVERSE PRIME-MOVERS IN VEHICLES; AUXILIARY DRIVES FOR VEHICLES; INSTRUMENTATION OR DASHBOARDS FOR VEHICLES; ARRANGEMENTS IN CONNECTION WITH COOLING, AIR INTAKE, GAS EXHAUST OR FUEL SUPPLY OF PROPULSION UNITS IN VEHICLES
    • B60K15/00Arrangement in connection with fuel supply of combustion engines or other fuel consuming energy converters, e.g. fuel cells; Mounting or construction of fuel tanks
    • B60K15/03Fuel tanks
    • B60K15/04Tank inlets
    • B60K15/05Inlet covers
    • B60K2015/0561Locking means for the inlet cover
    • B60K2015/0584Locking means for the inlet cover the locking bolt is linearly moved to lock or unlock

Abstract

Eine Tankdeckel-Öffnungs-/Schließvorrichtung für ein Fahrzeug ist derart konfiguriert, dass sie einen Tankdeckel zum öffnen und Schließen einer Öleinfüllöffnung des Fahrzeuges verriegelt und freigibt. Die Tankdeckel-Öffnungs-/Schließvorrichtung für ein Fahrzeug weist ein Gehäuse, das an einem Scharnier eines Tankdeckels montiert ist, der an einem Tankdeckelgehäuse drehbar montiert ist, einen Motor, der in dem Gehäuse installiert ist, eine Verriegelungsstange, die derart konfiguriert ist, dass sie zwischen einer Verriegelungsposition zum Verriegeln des Tankdeckels und einer Freigabeposition zum Freigeben eines verriegelten Zustands des Tankdeckels bewegt werden kann, und ein Getriebe auf, das derart konfiguriert ist, dass es Leistung des Motors aufnimmt, die Drehung des Motors in eine Linearbewegung umwandelt und die Linearbewegung an die Verriegelungsstange überträgt.

Description

  • HINTERGRUND
  • Technisches Gebiet
  • Die vorliegende Erfindung betrifft eine Tankdeckel-Öffnungs-/Schließvorrichtung für ein Fahrzeug. Insbesondere betrifft sie eine Tankdeckel-Öffnungs-/Schließvorrichtung für ein Fahrzeug, die derart konfiguriert ist, dass sie einen Tankdeckel zum Öffnen und Schließen einer Öleinfüllöffnung des Fahrzeuges verriegelt und freigibt.
  • Stand der Technik
  • Ein Tankdeckel, welcher oft an einem hinteren Abschnitt einer Fahrzeugkarosserie positioniert ist, ist üblicherweise derart konfiguriert, dass er durch Steuerung von einem Fahrer in einem Fahrgastraum mittels eines Öffnungshebels oder eines Schalters ohne Verwendung eines Schlüssels in einer aufklappbaren Weise zu öffnen ist.
  • 1 zeigt einen herkömmlichen Tankdeckel für ein Fahrzeug, der an dem hinteren Abschnitt des Fahrzeuges installiert ist. Die 2(a) und 2(b) zeigen eine Betätigungseinrichtung einer herkömmlichen Tankdeckel-Öffnungs-/Schließvorrichtung für ein Fahrzeug und ihre Montagestruktur.
  • Wie in den 1 und 2 gezeigt, ist bei der herkömmlichen Tankdeckel-Öffnungs-/Schließvorrichtung für ein Fahrzeug eine Betätigungseinrichtung 30 an einem Tankdeckelgehäuse 50 an dem vorderen Abschnitt eines Verriegelungsteils mittels eines Montagehalters 20 installiert. Eine Verriegelungsstange 40, die mit der Betätigungseinrichtung 30 wirksam gekuppelt ist, dient zum Verriegeln und Freigeben des Tankdeckels 10 während der Bewegung nach vorn und nach hinten.
  • Die Betätigungseinrichtung 30 weist ein Gehäuse 31, das an einem Tankdeckelgehäuse 50 montiert ist, einen Motor 32, der in dem Gehäuse 31 installiert ist, und ein Getriebe zum Bewegen der Verriegelungsstange 40 auf, die mit dem Tankdeckel 10 in Eingriff steht oder von diesem freigegeben ist.
  • Das Getriebe nimmt Leistung von dem Motor 32 auf und bewegt die Verriegelungsstange 40 zwischen einer Verriegelungsposition und einer Freigabeposition. Um dies zu erreichen, weist das Getriebe ein erstes Stirnrad 33, das mit einer Welle des Motors 32 verbunden ist, ein zweites Stirnrad 34, das mit dem ersten Stirnrad 33 in Eingriff steht, ein schraubenförmiges Verbindungsrad 35, das mit dem zweiten Stirnrad 34 verbunden ist, und ein Schneckenrad 36 auf, das mit der Verriegelungsstange 40 derart gekuppelt ist, dass die Verriegelungsstange 40 gedrückt oder gezogen wird.
  • Bei der herkömmlichen Tankdeckel-Öffnungs-/Schließvorrichtung findet bei ihrem Betrieb ein Zeitverzug statt, während die Leistung von dem Motor 32 an die Verriegelungsstange 40 übertragen wird. Das heißt, es würde eine Verzögerung des Betriebs geben, da das Getriebe von verschiedenen Elementen, wie dem ersten Stirnrad 33 mit einem kleinen Radius, dem zweiten Stirnrad 34 mit einem großen Radius, dem Verbindungsrad 35 und dem Schneckenrad 36, abhängig ist, was auch zur Erhöhung von Lärm führt.
  • Wenn eine Betätigungszeit der Betätigungseinrichtung 30 ansteigt, werden infolge von Abnutzung und Beschädigung von Zähnen der Zahnradelemente die Qualität und Haltbarkeit der Zahnradelemente der Betätigungseinrichtung 30 kontinuierlich vermindert.
  • Wie in 3 gezeigt, stößt, wenn die Verriegelungsstange 40 verriegelt und freigegeben wird, das Schneckenrad 36 direkt an einem Anschlag 37 des Gehäuses 31 an, was ein lautes Stoßgeräusch verursacht. Ferner wird durch die Reibung zwischen einem Ende des Schneckenrades 36 und dem Gehäuse 31 (zum Beispiel dem Anschlag) die Kontaktfläche des Gehäuses 31 abgenutzt, wodurch die Haltbarkeit des Gehäuses 31 verschlechtert wird. Ferner könnte der Abstand zwischen dem Verbindungsrad 35 und dem Schneckenrad 36 auseinandergehen, was es unmöglich macht, diese in einem bestimmten Bereich zu betreiben.
  • Darüber hinaus kann in dem Falle, in dem der Abstand zwischen der Betätigungseinrichtung 30 und der Verriegelungsposition der Verriegelungsstange 40 erweitert wird, die Verriegelungsstange 40 übermäßige seitliche Bewegungen (senkrecht zu einer Achsrichtung) während des Verriegelungs- und Freigabevorgangs der Verriegelungsstange 40 durchführen, wodurch die Zuverlässigkeit beim Betrieb der Verriegelungsstange 40 verschlechtert wird.
  • Die in diesem Hintergrund-Abschnitt offenbarte Information ist lediglich zur Verbesserung des Verständnisses des allgemeinen Hintergrundes der Erfindung und sollte nicht als ein Zugeständnis oder irgendeine Form der Anregung genommen werden, dass diese Information den Stand der Technik bildet, der einer technisch versierten Person bereits bekannt ist.
  • KURZE ZUSAMMENFASSUNG
  • Die vorliegende Erfindung wurde in einem Bestreben gemacht, die oben beschriebenen Probleme zu lösen, die mit dem Stand der Technik verbunden sind, und verschiedene Aspekte der vorliegenden Erfindung schaffen eine Tankdeckel-Öffnungs-/Schließvorrichtung für ein Fahrzeug, bei welcher eine Betätigungseinrichtung, die derart konfiguriert ist, das sie eine Verriegelungsstange zum Verriegeln und Freigeben eines Tankdeckels betätigt, als eine Einheit an einem Tankdeckel installiert ist, wodurch die Betätigungszeit der Betätigungseinrichtung verkürzt wird, Lärm reduziert wird und eine Abnutzung der Betätigungseinrichtung verhindert wird.
  • Nach einem Aspekt stellt die vorliegende Erfindung eine Tankdeckel-Öffnungs-/Schließvorrichtung für ein Fahrzeug bereit, aufweisend ein Gehäuse, das an einem Scharnier eines Tankdeckels montiert ist, der an einem Tankdeckelgehäuse drehbar montiert ist, einen Motor, der in dem Gehäuse installiert ist, eine Verriegelungsstange, die derart konfiguriert ist, dass sie zwischen einer Verriegelungsposition zum Verriegeln des Tankdeckels und einer Freigabeposition zum Freigeben eines verriegelten Zustands des Tankdeckels bewegt werden kann, und ein Getriebe, das derart konfiguriert ist, dass es Leistung des Motors aufnimmt, die Drehung des Motors in eine Linearbewegung umwandelt und die Linearbewegung an die Verriegelungsstange überträgt.
  • Das Getriebe kann ein Schneckenrad, das mit dem Motor wellengekuppelt ist, ein komplexes Zahnrad mit einem Schraubenrad, das mit dem Schneckenrad drehbar in Eingriff steht, und einem Stirnrad, das als eine Einheit mit einem oberen Ende des Schraubenrades derart ausgebildet ist, dass es zusammen mit dem Schraubenrad konzentrisch gedreht werden kann, und eine Zahnstange aufweisen, die mit dem Stirnrad derart in Eingriff steht, dass sie entlang einer imaginären Linie parallel zu der Bewegungsrichtung der Verriegelungsstange bewegt werden kann.
  • Ein Anschlag kann an dem Gehäuse unter dem komplexen Zahnrad befestigt sein, um die Drehung des komplexen Zahnrades mit einer Stufe an der Bodenfläche des komplexen Zahnrades zu stoppen.
  • Eine Luftaussparung kann in dem Anschlag ausgebildet sein, um zu verhindern, dass Lärm erzeugt wird, wenn das komplexe Zahnrad von dem Anschlag gestoppt wird.
  • Der Anschlag kann aus Polyäthylen hergestellt sein, um einen Stoß zu absorbieren, wenn er mit dem komplexen Zahnrad kollidiert.
  • Ein Führungspaneel zum Führen der Linearbewegung der Zahnstange in einer Führungsnut des Gehäuses kann in einem Führungsabschnitt der Zahnstange ausgebildet sein.
  • Eine Kupplungsführung zum Kuppeln mit der Verriegelungsstange kann an einem Kupplungsabschnitt der Zahnstange montiert sein, und eine Drehverhinderungsausnehmung zur Verhinderung der Drehung der Verriegelungsstange kann in der Kupplungsführung ausgebildet sein.
  • Ein Vorsprung, der durch eine Vorsprungsdurchtrittsöffnung der Verriegelungsstange hindurchtritt, kann an dem Tankdeckelgehäuse installiert sein, und eine Führungsöffnung, durch welche eine Führungsrippe der Verriegelungsstange hindurchtritt, ist in dem Vorsprung ausgebildet, um die Bewegung der Verriegelungsstange zu führen.
  • Ein Halter zum Verhindern, dass ein Ende des Schneckenrades abgenutzt wird, kann in das Gehäuse eingesetzt werden.
  • Gemäß der vorliegenden Erfindung ist, da eine Betätigungseinrichtung als eine Einheit mit einem Scharnier eines Tankdeckels ausgebildet ist, ein separates Montageelement, wie ein Montagehalter zum Installieren der Betätigungseinrichtung nicht erforderlich.
  • Ferner ist, da die Betätigungseinrichtung an einem Tankdeckelgehäuse oder dem Scharnier des Tankdeckels gehalten und abgestützt wird, ein separater Montagevorgang nicht erforderlich.
  • Darüber hinaus kann, da die Betätigungszeit zum Übertragen von Leistung eines Motors an eine Verriegelungsstange mittels eines Getriebes verkürzt wird, Betriebslärm des Getriebes reduziert werden und mit einem einfachen Ton realisiert werden.
  • Außerdem kann, da ein direkter Stoß an einem Gehäuse vermieden wird, die Abnutzung des Gehäuses infolge von Reibung verhindert werden, und die Haltbarkeit des Gehäuses kann verbessert werden.
  • Die Verfahren und Vorrichtungen der vorliegenden Erfindung haben andere Merkmale und Vorteile, welche detaillierter aus den begleitenden Zeichnungen, welche hierin einbezogen sind, und der folgenden detaillierten Beschreibung der Erfindung ersichtlich und darin dargelegt sind, welche zusammen zur Erläuterung bestimmter Prinzipien der vorliegenden Erfindung dienen.
  • KURZE BESCHREIBUNG DER ZEICHNUNGEN
  • 1 ist eine Ansicht, die einen herkömmlichen Tankdeckel für ein Fahrzeug zeigt, der an der hinteren Seite des Fahrzeuges installiert ist.
  • 2(a) und 2(b) zeigen eine Betätigungseinrichtung einer herkömmlichen Tankdeckel-Öffnungs-/Schließvorrichtung für ein Fahrzeug und ihre Montagestruktur.
  • 3 ist eine Ansicht zum Beschreiben eines Problems der herkömmlichen Tankdeckel-Öffnungs-/Schließvorrichtung für ein Fahrzeug.
  • 4a und 4b sind perspektivische Ansichten, die eine beispielhafte Tankdeckel-Öffnungs-/Schließvorrichtung für ein Fahrzeug gemäß der vorliegenden Erfindung zeigen.
  • 5 ist eine perspektivische Ansicht, die eine beispielhafte Betätigungseinrichtung gemäß der vorliegenden Erfindung zeigt.
  • 6 ist eine Schnittansicht entlang der Linie A-A aus 5.
  • 7a und 7b sind Ansichten, die eine beispielhafte Anschlagmontagestruktur gemäß der vorliegenden Erfindung zeigen.
  • 8 ist eine Ansicht, die ein beispielhaftes Kuppeln einer Zahnstange und einer Verriegelungsstange gemäß der vorliegenden Erfindung zeigt.
  • 9(a), 9(b) und 9(c) zeigen einen beispielhaften Hauptabschnitt der Verriegelungsstange gemäß der vorliegenden Erfindung.
  • 10 ist eine Ansicht, die eine beispielhafte Haltermontagestruktur gemäß der vorliegenden Erfindung zeigt.
  • 11 zeigt Schaubilder von Geräuschen, die erzeugt werden, wenn eine herkömmliche Betätigungseinrichtung und eine Betätigungseinrichtung gemäß der Ausführungsform der vorliegenden Erfindung betrieben werden, um einen Tankdeckel zu verriegeln und freizugeben.
  • AUSFÜHRLICHE BESCHREIBUNG
  • Nun wird im Detail auf verschiedene Ausführungsformen der vorliegenden Erfindung(en) Bezug genommen, von welchen Beispiele in den begleitenden Zeichnungen gezeigt und unten beschrieben sind. Obwohl die Erfindung(en) in Verbindung mit beispielhaften Ausführungsformen beschrieben wird/werden, versteht es sich, dass die vorliegende Beschreibung nicht dazu bestimmt ist, die Erfindung(en) auf diese beispielhaften Ausführungsformen zu beschränken. Im Gegenteil ist/sind die Erfindung(en) dazu bestimmt, nicht nur die beispielhaften Ausführungsformen, sondern auch verschiedene Alternativen, Modifikationen, Äquivalente und andere Ausführungsformen abzudecken, welche in den Sinn und Bereich der Erfindung einbezogen werden können, wie durch die angehängten Ansprüche definiert ist.
  • Die vorliegende Erfindung betrifft eine Tankdeckel-Öffnungs-/Schließvorrichtung eines Fahrzeuges zum Verriegeln oder Freigeben eines Tankdeckels und kann den Betätigungszeitraum einer als eine Einheit mit dem Tankdeckel montierten Betätigungseinrichtung verkürzen, kann Lärm reduzieren und kann die Haltbarkeit verbessern.
  • Nachfolgend werden verschiedene Ausführungsformen der vorliegenden Erfindung im Detail mit Bezug auf die begleitenden Zeichnungen unten derart beschrieben, dass in der die vorliegende Erfindung betreffenden Technik versierte Fachleute die vorliegende Erfindung leicht realisieren können.
  • Ein Tankdeckel 100, der zum Zuführen eines Kraftstoffs geöffnet und geschlossen wird, ist an einer Karosserie einer Fahrzeuges installiert, und ein Scharnier 110 des Tankdeckels 100 ist an einem Tankdeckelgehäuse 200 mit einer Öleinfüllöffnung drehbar montiert.
  • Eine Betätigungseinrichtung 300 ist an einem oberen Abschnitt des Scharniers 110, d. h. einem Tankdeckelgehäuse 200 montiert, um eine Verriegelungsstange 400 zu betätigen, die sich linear bewegt, um den Tankdeckel 100 zu verriegeln oder freizugeben.
  • Bei der vorliegenden Erfindung ist die Betätigungseinrichtung 300 nicht mit dem Scharnier 100 gekuppelt und daran befestigt, sondern ist an einem oberen Abschnitt des Scharniers 110 positioniert und gehalten.
  • Zu diesem Zweck ist ein Haltemittel zum stabilen Halten der Betätigungseinrichtung 300 (oder des Gehäuses) an der einen Seite des Tankdeckelgehäuses 200 ausgebildet.
  • Wie in 5 gezeigt, sind ein erstes Halteelement 201, ein zweites Halteelement 202 und ein drittes Halteelement 203 als das Haltemittel an der linken, oberen und rechten Seite des Tankdeckelgehäuses 200 an einem oberen Abschnitt des Scharniers 100 ausgebildet, und ein erster Halteabschnitt 311, ein zweiter Halteabschnitt 312 und ein dritter Halteabschnitt 313 sind als Haltemittel an der linken, oberen und rechten Seite des Gehäuses 310 der Betätigungseinrichtung 300 in Übereinstimmung mit dem Haltemittel des Tankdeckelgehäuses 200 ausgebildet.
  • Der erste Halteabschnitt 311 tritt durch eine Öffnung des ersten Halteelements 201 hindurch, der zweite Halteabschnitt 312 greift in das zweite Halteelement 202 ein, und der dritte Halteabschnitt 313 ist an dem dritten Halteelement 203 positioniert, wodurch sie am Bewegen in allen Richtungen (vorwärts, aufwärts, abwärts, nach rechts und nach links) gehindert werden.
  • Auf diese Weise wird die Betätigungseinrichtung 300 von dem Haltemittel des Tankdeckelgehäuses 200 abgestützt und gehalten und kann ohne irgendein separates Montageelement oder Montageverfahren an dem Tankdeckelgehäuse 200 stabil montiert werden.
  • Währenddessen weist die als eine Einheit mit dem Tankdeckel 100 ausgebildete Betätigungseinrichtung 300 das Gehäuse 310, einen Motor 320, der in dem Gehäuse 310 montiert ist, und ein Getriebe zum Übertragen der Leistung des Motors 320 an eine Verriegelungsstange 400 auf.
  • Das Getriebe wandelt die von der Leistung des Motors 320 erzeugte Linearbewegung in eine Linearbewegung um, um diese an die Verriegelungsstange 400 derart zu übertragen, dass die Verriegelungsstange 400 zwischen einer Verriegelungsposition zum Verriegeln des Tankdeckels 100 und einer Freigabeposition zum Freigeben des Tankdeckels 100 bewegt werden kann.
  • Das heißt, das Getriebe nimmt die Leistung des Motors 320 auf und bewegt die Verriegelungsstange 400 zwischen der Verriegelungsposition und der Freigabeposition.
  • Das Getriebe weist ein Schneckenrad 330, das mit dem Motor 320 wellengekuppelt ist, ein komplexes Zahnrad, das mit dem Schneckenrad 330 drehbar in Eingriff steht und derart konfiguriert ist, dass es die über das Schneckenrad 330 übertragene Leistung des Motors 320 an eine Zahnstange 350 überträgt, und die Zahnstange 350 auf, die derart konfiguriert ist, dass sie von dem komplexen Zahnrad 340 entlang einer imaginären Linie parallel zu der Bewegungsrichtung der Verriegelungsstange 400 bewegt werden kann.
  • Das komplexe Zahnrad 340 weist ein Schraubenrad 341, das mit dem Schneckenrad 330 drehbar in Eingriff steht, und ein Stirnrad 343 auf, das als eine Einheit mit einem oberen Ende des Schraubenrades 341 derart ausgebildet ist, dass es konzentrisch mit dem Schraubenrad 341 gedreht werden kann. Es versteht sich, dass das Stirnrad und das Schraubenrad monolithisch ausgebildet sein können.
  • Die Zahnstange 350 steht mit dem Stirnrad 343 linear bewegbar in Eingriff, wobei dieses an einem oberen Ende des Schraubenrades 341 angeordnet ist, und die Höhe der Betätigungseinrichtung 300 wird durch ganzheitliches Formen des Schraubenrades 341 und des Stirnrades 343 als das komplexe Zahnrad 340 reduziert.
  • Da die Höhe der Betätigungseinrichtung 300 reduziert ist, kann die Betätigungseinrichtung 300 an der oberen Fläche des Tankdeckelgehäuses 200 montiert werden.
  • Die mit einem Ende der Zahnsange 350 gekuppelte Verriegelungsstange 400 kann zwischen einer Verriegelungsposition zum Verriegeln des Tankdeckels 100, wobei die Öleinfüllöffnung geschlossen ist, und einer Freigabeposition zum Freigeben des verriegelten Zustandes des Tankdeckels 100 bewegt werden.
  • Wie in den 6, 7a und 7b gezeigt, ist ein an der Bodenfläche des Gehäuses 310 befestigter Anschlag 360 unter dem komplexen Zahnrad 340 (das heißt, an der Unterseite des Schraubenrades 341) installiert.
  • Wie in 6 gezeigt, wird der Anschlag 360 durch Einsetzen eines Vorsprungs an der Bodenfläche des Gehäuses 310 in einen Mittelabschnitt des Anschlags 360 befestigt, um derart zu wirken, dass die Drehung des komplexen Zahnrades 340 durch eine Stufe 341a an der Bodenfläche des komplexen Zahnrades 340 gestoppt wird. Um dies zu erreichen, ist die Stufe 341a mit einer Form, die derart konfiguriert ist, dass die Drehung durch den Anschlag 360 gestoppt wird, an der Bodenfläche des Schraubenrades 341 ausgebildet.
  • Etwa der halbe Umfang des Schraubenrades 341 hat eine Zahnradform, und der übrige Abschnitt hat eine flache Form, so dass die Enden der Zahnradform gestufte Abschnitte haben, von welchen die Stufe 341a an der Bodenfläche des Schraubenrades 341 gebildet wird.
  • Das heißt, gestufte Abschnitte sind zwischen der Zahnradform und der flachen Form des Schraubenrades 341 an seiner Bodenfläche ausgebildet, und während der Drehung des Schraubenrades 341 stößt die Stufe 341a mit dem Anschlag 360 zusammen, um die Drehung des Schraubenrades 341 (d. h. des komplexen Zahnrades 340) zu stoppen.
  • An der rechten und linken Seite des Anschlags 360 sind Luftaussparungen 361 ausgebildet, um zu verhindern, dass Lärm erzeugt wird, wenn das komplexe Zahnrad 340 von dem Anschlag 360 gestoppt wird.
  • Der Anschlag 360 ist aus Polyäthylen hergestellt, um einen Stoß zu absorbieren, wenn er mit dem komplexen Zahnrad 340 zusammenstößt, und um das Stoßgeräusch zu reduzieren, wenn er mit dem Schraubenrad 341 zusammenstößt. Es versteht sich, dass der Anschlag aus anderen geeigneten Materialien hergestellt werden kann, welche den Stoß absorbieren und das Geräusch vermindern.
  • Die Zahnstange 350 kann von der linken Seite zu der rechten Seite in 5 in einen Verzahnungsabschnitt 351, einen Führungsabschnitt 353 und einen Kupplungsabschnitt 355 eingeteilt werden.
  • An dem Verzahnungsabschnitt 351 sind mit dem Stirnrad 343 in Eingriff stehende Sägezähne derart ausgebildet, dass sie die Zahnstange 350 linear bewegen.
  • Der Führungsabschnitt 353 führt die Linearbewegung der Zahnstange 350, und wie in 8 gezeigt, ist an dem Führungsabschnitt 353 ein Führungspaneel 353a zum Führen der Linearbewegung der Zahnstange 350 in einer Führungsnut 317 des Gehäuses 310 ausgebildet.
  • Das Führungspaneel 353a steht mit der Führungsnut 317 des Gehäuses 310 in Kontakt, um die Zahnstange 350 linear zu bewegen, ohne eine Bewegung (oder ein Rütteln) der Zahnstange 350 zu verursachen.
  • Der Kupplungsabschnitt 355 ist mit der Verriegelungsstange 400 gekuppelt, und eine Kupplungsführung 356 zum Kuppeln der Verriegelungsstange 400 ist an einem Ende des Kupplungsabschnitts 355 montiert. Eine Drehverhinderungsausnehmung 356a ist in der Kupplungsführung 356 ausgebildet, um eine Drehung der Verriegelungsstange 400 zu verhindern.
  • Detaillierter hat ein Abschnitt der Kupplungsführung 356, welcher an der Außenseite des Kupplungsabschnitts 355 der Zahnstange 350 vorsteht, einen T-förmigen Querschnitt wie eine Schraube, und ein Ende der Verriegelungsstange 400 kann in den T-förmigen Abschnitt der Kupplungsführung 356 seitlich eingreifen.
  • Ein in die Drehverhinderungsausnehmung 356a eingesetzter Vorsprung ist an einem Ende der Verriegelungsstange 400 ausgebildet.
  • Wie in den 4a, 4b und 9 gezeigt, ist ein in Richtung zu der Verriegelungsstange 400 vorstehender Vorsprung 220 an einem oberen Ende des Tankdeckelgehäuses 200 installiert, eine Vorsprungsdurchtrittsöffnung 410, durch welche hindurch der Vorsprung 220 eingesetzt ist, ist in der Verriegelungsstange 400 ausgebildet, und eine Führungsrippe 411 ragt in die Vorsprungsdurchtrittsöffnung 410 hinein.
  • Eine Führungsöffnung 211, durch welche hindurch die Führungsrippe 411 der Verriegelungsstange 400 eingesetzt ist, ist in dem Vorsprung 220 ausgebildet, was eine Bewegung der Verriegelungsstange 400 in andere Richtungen als die Bewegungsrichtung der Verriegelungsstange 400 während des Führens der Linearbewegung der Verriegelungsstange 400 verhindert.
  • Wie in 10 gezeigt, ist ein Halter zum Verhindern, dass ein Ende des Schneckenrades 330 abgenutzt wird, in das Gehäuse 310 eingesetzt.
  • Zu diesem Zweck ist in dem Gehäuse 310 eine Einsetzöffnung 315 zum stabilen Einsetzen des Halters 319 in die Bodenfläche des Gehäuses 310 ausgebildet, und der Halter 319 ist in der Einsetzöffnung 315 installiert und hat eine Form, die mit der Einsetzöffnung 315 übereinstimmt, um in der Einsetzöffnung 315 eingesetzt zu bleiben, ohne durch Drehung des Schneckenrades 330 getrennt zu werden.
  • Der Halter 319 ist aus Kunststoff, z. B. Polyacetal, hergestellt, und ein Ende des Schneckenrades 330 ist in den Halter 319 drehbar eingesetzt. Es versteht sich, dass der Halter aus anderen geeigneten Materialien gebildet werden kann.
  • Der Halter 319 kann die Betätigungseinrichtung 300, die während ihres Betriebs abgenutzt wird, zurückhalten und die Haltbarkeit der Betätigungseinrichtung 300 verbessern.
  • 11 zeigt Schaubilder von Geräuschen, die erzeugt werden, wenn eine herkömmliche Betätigungseinrichtung und eine Betätigungseinrichtung gemäß verschiedenen Ausführungsformen der vorliegenden Erfindung betrieben werden, um einen Tankdeckel zu verriegeln und freizugeben. Aus 11 ist es ersichtlich, dass das Betätigungsgeräusch, das während der Betätigung der Betätigungseinrichtung 300 gemäß der vorliegenden Erfindung erzeugt wird, im Vergleich zu dem Betätigungsgeräusch, das während der Betätigung einer herkömmlichen Betätigungseinrichtung erzeugt wird, um etwa 3,7 bis 10 dB reduziert ist, wodurch der Ton des Betätigungsgeräusches einfach und weich ist.
  • Nachfolgend wird der Betrieb von verschiedenen Ausführungsformen der vorliegenden Erfindung beschrieben.
  • Wenn der Tankdeckel 100 geöffnet werden soll, wird zuerst, wenn durch die Betätigung von dem Fahrer ein Signal an eine Steuereinrichtung übertragen wird und in Reaktion auf das Steuersignal der Steuereinrichtung eine Spannung an den Motor 320 angelegt wird, der Motor 320 angetrieben, um das Schneckenrad 330 zu drehen, welches wiederum das Schraubenrad 341 dreht, um das komplexe Zahnrad 340 zu drehen.
  • Dann wird das Stirnrad 343 des komplexen Zahnrades 340 zusammen mit dem Schraubenrad 341 konzentrisch gedreht, um Leistung an die Zahnstange 350 zu übertragen, welche wiederum linear bewegt wird, um die Verriegelungsstange 400 zu betätigen, die mit einem Ende der Zahnstange 350 gekuppelt ist.
  • Dann wird die Verriegelungsstange 400 mit der in die Führungsöffnung 211 eingesetzten Führungsrippe 411 in die Freigabeposition bewegt, ohne dass sie in andere Richtungen bewegt wird.
  • Wenn sich die Verriegelungsstange 400 in der Freigabeposition befindet, wird der verriegelte Zustand des Tankdeckels 100 freigegeben, und der Tankdeckel 100 wird in Bezug auf das Tankdeckelgehäuse 200 gedreht, um die Öleinfüllöffnung zu öffnen.
  • Außerdem wird, wenn der Tankdeckel 100 geschlossen und verriegelt werden soll, das Getriebe der Betätigungseinrichtung 300 in der entgegengesetzten Richtung betrieben, um die Verriegelungsstange 400 in die Verriegelungsposition zu bewegen.
  • Zur Einfachheit der Erläuterung und genauen Definition in den angehängten Ansprüchen werden die Begriffe „links” oder „rechts”, „oben” oder „unten”, „vorn” oder „hinten” usw. verwendet, um Merkmale der beispielhaften Ausführungsformen in Bezug auf die Positionen solcher Merkmale zu beschrieben, wie sie in den Figuren dargestellt sind.
  • Die vorhergehenden Beschreibungen von speziellen beispielhaften Ausführungsformen der vorliegenden Erfindung wurden zu Zwecken der Erläuterung und Beschreibung dargelegt. Sie sind nicht dazu bestimmt, vollständig zu sein oder die Erfindung auf die genauen offenbarten Formen zu beschränken, und offensichtlich sind viele Modifikationen und Variationen im Lichte der obigen Lehren möglich. Die beispielhaften Ausführungsformen wurden ausgewählt und beschrieben, um bestimmte Prinzipien der Erfindung und ihre praktische Anwendung zu erläutern, um dadurch zu ermöglichen, dass andere technisch versierte Fachleute sowohl verschiedene beispielhafte Ausführungsformen der vorliegenden Erfindung als auch verschiedene Alternativen und Modifikationen davon herstellen und verwenden. Es ist beabsichtigt, dass der Bereich der Erfindung durch die hieran angehängten Ansprüche und ihre Äquivalente definiert wird.

Claims (10)

  1. Tankdeckel-Öffnungs-/Schließvorrichtung für ein Fahrzeug, aufweisend: ein Gehäuse, das benachbart zu einem Scharnierabschnitt eines Tankdeckels montiert ist; einen Motor, der in dem Gehäuse installiert ist; eine Verriegelungsstange, die derart konfiguriert ist, dass sie zwischen einer Verriegelungsposition zum Verriegeln des Tankdeckels und einer Freigabeposition zum Entriegeln des Tankdeckels bewegt werden kann; und ein Getriebe, das derart konfiguriert ist, dass es Leistung von dem Motor aufnimmt, die Drehung des Motors in eine Linearbewegung umwandelt und die Linearbewegung an die Verriegelungsstange überträgt.
  2. Tankdeckel-Öffnungs-/Schließvorrichtung nach Anspruch 1, wobei das Getriebe ein Schneckenrad, das mit dem Motor wirksam gekuppelt ist, ein komplexes Zahnrad mit einem Schraubenrad, das mit dem Schneckenrad drehbar in Eingriff steht, und einem Stirnrad, das mit einem oberen Ende des Schraubenrades konzentrisch derart ausgebildet ist, dass es zusammen mit dem Schraubenrad gedreht werden kann, und eine Zahnstange aufweist, die mit dem Stirnrad derart in Eingriff steht, dass sie entlang einer imaginären Linie parallel zu der Bewegungsrichtung der Verriegelungsstange bewegt werden kann.
  3. Tankdeckel-Öffnung-/Schließvorrichtung nach Anspruch 1, wobei ein Anschlag an dem Gehäuse unter dem komplexen Zahnrad befestigt ist, um die Drehung des komplexen Zahnrades mit einer Stufe an der Bodenfläche des komplexen Zahnrades zu stoppen.
  4. Tankdeckel-Öffnungs-/Schließvorrichtung nach Anspruch 1, wobei eine Luftaussparung in dem Anschlag ausgebildet ist, um zu verhindern, dass Lärm erzeugt wird, wenn das komplexe Zahnrad an dem Anschlag anstößt.
  5. Tankdeckel-Öffnungs-/Schließvorrichtung nach Anspruch 3, wobei der Anschlag aus Polyäthylen hergestellt ist, um einen Stoß zu absorbieren, wenn er mit dem komplexen Zahnrad kollidiert.
  6. Tankdeckel-Öffnungs-/Schließvorrichtung nach Anspruch 2, wobei an einem Führungsabschnitt der Zahnstange ein Führungspaneel zum Führen der Linearbewegung der Zahnstange in einer Führungsnut des Gehäuses ausgebildet ist.
  7. Tankdeckel-Öffnung-/Schließvorrichtung nach Anspruch 2, wobei an einem Kupplungsabschnitt der Zahnstange eine Kupplungsführung zum Kuppeln mit der Verriegelungsstange montiert ist, und in der Kupplungsführung eine Drehverhinderungsausnehmung zur Verhinderung der Drehung der Verriegelungsstange ausgebildet ist.
  8. Tankdeckel-Öffnungs-/Schließvorrichtung nach Anspruch 1, wobei an dem Tankdeckelgehäuse ein Vorsprung installiert ist, der durch eine Vorsprungsdurchtrittsöffnung der Verriegelungsstange hindurchtritt, und in dem Vorsprung eine Führungsöffnung ausgebildet ist, durch welche eine Führungsrippe der Verriegelungsstange hindurchtritt, um die Bewegung der Verriegelungsstange zu führen.
  9. Tankdeckel-Öffnung-/Schließvorrichtung nach Anspruch 1, wobei ein Halter zum Verhindern, dass ein Ende des Schneckenrades abgenutzt wird, in das Gehäuse eingesetzt ist.
  10. Tankdeckel-Öffnungs-/Schließvorrichtung nach Anspruch 2, wobei das Stirnrad monolithisch an dem oberen Ende des Schraubenrades ausgebildet ist.
DE201010060963 2010-08-31 2010-12-02 Tankdeckel-Öffnungs-/Schließvorrichtung für ein Fahrzeug Pending DE102010060963A1 (de)

Priority Applications (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
KR10-2010-0084498 2010-08-31
KR1020100084498A KR101209793B1 (ko) 2010-08-31 2010-08-31 자동차의 연료도어 개폐장치

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE102010060963A1 true DE102010060963A1 (de) 2012-03-01

Family

ID=45566293

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE201010060963 Pending DE102010060963A1 (de) 2010-08-31 2010-12-02 Tankdeckel-Öffnungs-/Schließvorrichtung für ein Fahrzeug

Country Status (5)

Country Link
US (1) US8677690B2 (de)
JP (1) JP5685759B2 (de)
KR (1) KR101209793B1 (de)
CN (1) CN102381369B (de)
DE (1) DE102010060963A1 (de)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102014003056A1 (de) * 2014-03-10 2015-09-10 GM GLOBAL TECHNOLOGY OPERATION LLC (n. d. Ges. d. Staates Delaware) Kraftfahrzeug-Klappenanordnung

Families Citing this family (21)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
JP2012215055A (ja) * 2011-03-30 2012-11-08 Aisin Seiki Co Ltd 車両用リッドロック装置
KR101284299B1 (ko) * 2011-06-13 2013-07-08 현대자동차주식회사 차량용 연료도어 개폐장치
JP5972657B2 (ja) * 2012-05-11 2016-08-17 株式会社ニフコ グローブボックス
CN102733693B (zh) * 2012-06-07 2014-12-17 苏州市奥杰汽车技术有限公司 一种转开式挡盖机构
US9656544B2 (en) 2013-09-17 2017-05-23 GM Global Technology Operations LLC Motor vehicle flap arrangement
DE102012018489A1 (de) * 2012-09-17 2014-03-20 GM Global Technology Operations, LLC (n.d. Ges. d. Staates Delaware) Kraftfahrzeug-Klappenanordnung
KR101620736B1 (ko) 2013-12-02 2016-05-12 가부시키가이샤 니프코 리드장치
JP6211909B2 (ja) * 2013-12-02 2017-10-11 株式会社ニフコ リッド装置
US9669708B2 (en) * 2014-01-31 2017-06-06 Mark Steven Dunger Retractable vehicle fueling receptacle cover
CN104847191B (zh) * 2014-02-15 2017-11-17 因特瓦产品有限责任公司 用于车辆锁闩的致动器和与该致动器连用的多功能齿条
CN103786796B (zh) * 2014-02-28 2016-06-29 长城汽车股份有限公司 电动控制启闭的加油口盖
JP6278828B2 (ja) * 2014-05-14 2018-02-14 株式会社ユーシン 車両用アクチュエータ
FR3021259B1 (fr) * 2014-05-23 2016-05-13 Renault Sa Trappe pour l'obturation de l'acces a une interface d'alimentation d'un vehicule automobile.
KR101593118B1 (ko) * 2014-12-11 2016-02-11 재단법인 전북자동차기술원 차량의 연료주입구 도어 잠금장치
CN104590395A (zh) * 2014-12-24 2015-05-06 奇瑞商用车(安徽)有限公司 一种汽车加油口盖防止y向晃动的方法
KR20170019230A (ko) * 2015-08-11 2017-02-21 주식회사 니프코코리아 자동차의 주유구용 커버 개폐장치
KR101734699B1 (ko) * 2015-10-30 2017-05-11 현대자동차주식회사 바이퓨얼 차량의 연료 충전 장치 및 방법
KR101695459B1 (ko) * 2015-11-03 2017-01-12 주식회사 한국헬라 연료 주입구 모듈
IT201600104772A1 (it) * 2016-10-18 2018-04-18 Cebi Italy S P A Sistema per la chiusura di un portello del serbatoio carburante.
JP2018079897A (ja) * 2016-11-18 2018-05-24 トヨタ自動車株式会社 フューエルリッド構造
CN106351532B (zh) * 2016-11-25 2017-11-17 安徽江淮汽车集团股份有限公司 一种开闭控制系统

Family Cites Families (35)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US8014A (en) * 1851-04-01 Bran-duster
US4316476A (en) * 1979-04-07 1982-02-23 Heinz Merges Flat curler to curl or undulate hair
GB2159001B (en) * 1984-05-19 1987-11-11 Delco Prod Overseas Electrically-operable actuator
DE3510642C2 (de) * 1985-03-23 1990-02-01 Swf Auto-Electric Gmbh, 7120 Bietigheim-Bissingen, De
DE3738416A1 (de) * 1987-11-12 1989-05-24 Bosch Gmbh Robert Antrieb zum verstellen eines glieds, insbesondere eines riegelelements, das zum schliessmechanismus eines einer oeffnung in einer kraftfahrzeugkarosserie zugeordneten abdeckelements gehoert
JPH0296072A (en) 1988-09-30 1990-04-06 Aisin Seiki Co Ltd Lid lock device
IT1241959B (it) * 1990-04-13 1994-02-01 So Ge Mi Spa Cinematismo atto a garantire un carico zero, a fine corsa, sugli attuatori per la chiusura e l'apertura automatica delle portiere delleautovetture.
EP0584589B1 (de) * 1992-08-04 1997-01-15 Ikeda Bussan Co., Ltd. Neigungsverstellvorrichtung für einen Sitz
KR100444438B1 (ko) 1996-12-13 2004-08-05 현대자동차주식회사 자동차의 연료주입구 개폐장치
US6318771B1 (en) * 1999-07-22 2001-11-20 Stoneridge Control Devices, Inc. Fuel filler door actuator
JP2002227514A (ja) * 2001-02-05 2002-08-14 Koito Mfg Co Ltd 窓昇降装置
US6845964B2 (en) * 2003-05-14 2005-01-25 Pro Quip International Korea Co., Ltd. Actuator for automotive air duct damper
DE20311149U1 (de) 2003-07-18 2003-10-16 Schneider Engineering Gmbh Tankmulde aus Kunststoff
US8382187B2 (en) * 2004-02-28 2013-02-26 Naim Guendouz Automatic gas cap actuator with redundancy
US20050193630A1 (en) * 2004-03-08 2005-09-08 Gary Marshik Hardware for window sashes
KR100558874B1 (ko) 2004-05-31 2006-03-10 쌍용자동차 주식회사 기어를 이용한 자동차의 사이드 스텝 돌출 및 퇴거장치
KR100534361B1 (ko) 2004-06-28 2005-12-01 현대자동차주식회사 차량의 필러 도어 개폐구조
US20060053921A1 (en) * 2004-08-26 2006-03-16 Jidosha Denki Kogyo Co., Ltd. Actuator apparatus
JP4215695B2 (ja) * 2004-08-26 2009-01-28 株式会社ミツバ アクチュエータ装置
ES2294905A1 (es) * 2005-11-14 2008-04-01 Maier, S. Coop. Conjunto de tapa.
JP4837419B2 (ja) * 2006-03-27 2011-12-14 株式会社ミツバ アクチュエータ装置
JP4837418B2 (ja) * 2006-03-27 2011-12-14 株式会社ミツバ アクチュエータ装置
US7762110B2 (en) * 2006-10-06 2010-07-27 U-Shin, Ltd. Steering lock unit
KR100828419B1 (ko) 2006-11-21 2008-05-08 주식회사 대동시스템 자동차의 주유구용 커버 록킹장치
US20080230147A1 (en) * 2007-01-22 2008-09-25 Inergy Auto. Systems Research (Societe Anaonyme) Sealing system for fill pipe head
JP2009083657A (ja) * 2007-09-28 2009-04-23 Alpha Corp ステアリングロック装置
EP2055530B1 (de) * 2007-10-31 2012-08-08 U-Shin Ltd. Motorbetriebener Aktuator
KR100899974B1 (ko) 2008-02-25 2009-05-28 주식회사 대동시스템 자동차의 주유구용 커버 록킹장치
DE202008003170U1 (de) * 2008-03-06 2009-08-06 Brose Fahrzeugteile Gmbh & Co. Kommanditgesellschaft, Hallstadt Antriebsvorrichtung für ein Austellelement eines Kraftfahrzeugs
JP2009228275A (ja) * 2008-03-21 2009-10-08 Hi-Lex Corporation アクチュエータ
US8439421B2 (en) * 2009-12-16 2013-05-14 Honda Motor Co., Ltd. Fuel lid
US8276969B2 (en) * 2010-01-20 2012-10-02 Honda Motor Co., Ltd. Fuel door assembly with vibration damper
DE102010023784B4 (de) * 2010-06-15 2013-11-21 Temtec Fahrzeugtechnik Entwicklungsgesellschaft Mbh Verschlussvorrichtung für eine an einem Kraftfahrzeug oder einer Ladestation angeordnete elektrische Steckkupplungseinrichtung
KR101251771B1 (ko) * 2010-12-02 2013-04-05 기아자동차주식회사 쉬프트 바이 와이어 변속장치의 파킹 해제장치 제어방법
KR20120063774A (ko) * 2010-12-08 2012-06-18 현대자동차주식회사 하이브리드 차량용 파킹 시스템

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102014003056A1 (de) * 2014-03-10 2015-09-10 GM GLOBAL TECHNOLOGY OPERATION LLC (n. d. Ges. d. Staates Delaware) Kraftfahrzeug-Klappenanordnung

Also Published As

Publication number Publication date
CN102381369A (zh) 2012-03-21
JP2012052405A (ja) 2012-03-15
JP5685759B2 (ja) 2015-03-18
KR101209793B1 (ko) 2012-12-10
CN102381369B (zh) 2016-07-13
US8677690B2 (en) 2014-03-25
KR20120020713A (ko) 2012-03-08
US20120047807A1 (en) 2012-03-01

Similar Documents

Publication Publication Date Title
US4911488A (en) Motor-vehicle door latch with built-in switch
KR100810420B1 (ko) 자동차의 도어핸들장치
JP4806609B2 (ja) 引き込みユニット
JP2005200935A (ja) 扉用ロック機構及び扉用ロックユニット
US20050194810A1 (en) Fuel door housing for automobiles
JP6629724B2 (ja) ドアハンドルとドアハンドル用の作動装置とから構成されるシステム
US8235428B2 (en) Lock unit having a slotted pawl
EP2734694B1 (de) Tankklappenverriegelung
US20070289345A1 (en) Lock Apparatus for a Glove Box of a Vehicle
US6739633B2 (en) Fuel door lock actuator
EP2199513A1 (de) Verstelleinrichtung mit Spindelantrieb
DE102012102724A1 (de) Kraftfahrzeugtürverschluss
US9341005B2 (en) Handle device
US5361540A (en) Door check for vehicle sliding door
JP2012052405A (ja) 自動車の燃料ドア開閉装置
EP1621423B1 (de) Lenksäulenschloss
US7064285B2 (en) Cover opening and closing mechanism
US7422268B2 (en) Sliding door arrangement for a motor vehicle
US7669288B2 (en) Hinge arrangement for a cover element
DE102015119170A1 (de) Einfahrbarer-Griff-System für ein Fahrzeug
EP0822108A2 (de) Verriegelungsvorrichtung für Schiebetür eines Kraftfahrzeuges
US20060267351A1 (en) Latch for a vehicle
DE102009045875A1 (de) Griffvorrichtung mit mechanischer Rückstellung
DE102006055630B4 (de) Handschuhfachvorrichtung
JP5393794B2 (ja) 自動車用錠

Legal Events

Date Code Title Description
R012 Request for examination validly filed