DE102010053861A1 - parking lock - Google Patents

parking lock Download PDF

Info

Publication number
DE102010053861A1
DE102010053861A1 DE201010053861 DE102010053861A DE102010053861A1 DE 102010053861 A1 DE102010053861 A1 DE 102010053861A1 DE 201010053861 DE201010053861 DE 201010053861 DE 102010053861 A DE102010053861 A DE 102010053861A DE 102010053861 A1 DE102010053861 A1 DE 102010053861A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
parking lock
actuator
actuating unit
pawl
unit
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Pending
Application number
DE201010053861
Other languages
German (de)
Inventor
Axel Feuersenger
Dr. Smetana Tomas
Philip Wurzberger
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Schaeffler Technologies AG and Co KG
Original Assignee
Schaeffler Technologies AG and Co KG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Schaeffler Technologies AG and Co KG filed Critical Schaeffler Technologies AG and Co KG
Priority to DE201010053861 priority Critical patent/DE102010053861A1/en
Publication of DE102010053861A1 publication Critical patent/DE102010053861A1/en
Pending legal-status Critical Current

Links

Images

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60TVEHICLE BRAKE CONTROL SYSTEMS OR PARTS THEREOF; BRAKE CONTROL SYSTEMS OR PARTS THEREOF, IN GENERAL; ARRANGEMENT OF BRAKING ELEMENTS ON VEHICLES IN GENERAL; PORTABLE DEVICES FOR PREVENTING UNWANTED MOVEMENT OF VEHICLES; VEHICLE MODIFICATIONS TO FACILITATE COOLING OF BRAKES
    • B60T1/00Arrangements of braking elements, i.e. of those parts where braking effect occurs specially for vehicles
    • B60T1/005Arrangements of braking elements, i.e. of those parts where braking effect occurs specially for vehicles by locking of wheel or transmission rotation
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16HGEARING
    • F16H63/00Control outputs from the control unit to change-speed- or reversing-gearings for conveying rotary motion or to other devices than the final output mechanism
    • F16H63/02Final output mechanisms therefor; Actuating means for the final output mechanisms
    • F16H63/30Constructional features of the final output mechanisms
    • F16H63/34Locking or disabling mechanisms
    • F16H63/3416Parking lock mechanisms or brakes in the transmission
    • F16H63/3458Parking lock mechanisms or brakes in the transmission with electric actuating means, e.g. shift by wire
    • F16H63/3466Parking lock mechanisms or brakes in the transmission with electric actuating means, e.g. shift by wire using electric motors
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16HGEARING
    • F16H63/00Control outputs from the control unit to change-speed- or reversing-gearings for conveying rotary motion or to other devices than the final output mechanism
    • F16H63/02Final output mechanisms therefor; Actuating means for the final output mechanisms
    • F16H63/30Constructional features of the final output mechanisms
    • F16H63/304Constructional features of the final output mechanisms the final output mechanisms comprising elements moved by electrical or magnetic force
    • F16H2063/3063Constructional features of the final output mechanisms the final output mechanisms comprising elements moved by electrical or magnetic force using screw devices

Abstract

Die Erfindung betrifft eine Parksperre (1) für ein Kraftfahrzeug, aufweisend eine um eine Drehachse (d) verschwenkbare Sperrklinke (3) mit einem Klinkenzahn (31) zum Eingriff in eine Sperrverzahnung (82), eine mit der Sperrklinke (3) mechanisch koppelbare Betätigungseinheit (5), über die der Klinkenzahn (31) gegen die Sperrverzahnung (82) reversibel in Eingriff bringbar ist, wobei die Betätigungseinheit (5) über eine Funktionsfläche (92) durch einen Aktuator (2) translatorisch bewegbar ist und die Funktionsfläche (92) an der nicht-stirnseitigen Mantelfläche (59) der Betätigungseinheit (5) angeordnet ist.The invention relates to a parking brake (1) for a motor vehicle, comprising a pawl (3) pivotable about an axis of rotation (d) with a pawl tooth (31) for engagement in a locking toothing (82), an actuating unit mechanically coupleable to the pawl (3) (5), via which the ratchet tooth (31) is reversibly engageable against the ratchet teeth (82), wherein the actuation unit (5) is translationally movable via a functional surface (92) by an actuator (2) and the functional surface (92) on the non-front-side lateral surface (59) of the actuating unit (5) is arranged.
Figure 00000001

Description

  • Gebiet der Erfindung Field of the invention
  • Die Erfindung betrifft eine Parksperre für ein Kraftfahrzeug, insbesondere für einen Getriebeautomaten oder ein Fahrzeug mit Elektroantrieb. The invention relates to a parking brake for a motor vehicle, in particular for a gearbox or a vehicle with electric drive.
  • Hintergrund der Erfindung Background of the invention
  • Parksperren werden in Getrieben von Kraftfahrzeugen zur Sicherung des Fahrzeugs gegen ein unbeabsichtigtes Wegrollen genutzt. Insbesondere wenn in einem Antriebsstrang eines Kraftfahrzeugs nicht-mechanische Komponenten verbaut werden wie bei Automatikgetrieben mit hydrodynamischen Drehmomentwandlern, sichern Parksperren die Fahrzeugposition im Falle eines Fahrzeugstillstands oder bei abgestelltem Motor. Dazu kann die Parksperre durch den Fahrer oder indirekt über elektrische Hilfsmittel aktiviert werden. Sie blockiert dann in der Regel formschlüssig die Getriebeausgangswelle.Parking locks are used in transmissions of motor vehicles to secure the vehicle against unintentional rolling away. In particular, if non-mechanical components are installed in a drive train of a motor vehicle, as in automatic transmissions with hydrodynamic torque converters, parking locks secure the vehicle position in the event of a vehicle standstill or when the engine is stopped. For this purpose, the parking brake can be activated by the driver or indirectly via electrical aids. As a rule, it then positively blocks the transmission output shaft.
  • In der gattungsgemäßen DE 1 043 829 A1 ist eine Parksperre in Form einer gegen eine Rückstellkraft verschwenkbaren Sperrklinke vorgesehen, die mittels eines Klinkenzahns in eine außenumfänglich auf einem Parksperrenrad angeordnete Sperrverzahnung formschlüssig eingreifen kann. Ist der Formschluss hergestellt, verhindert sie mit dem drehfest auf der Getriebeabtriebswelle angeordneten Parksperrenrad dessen Bewegung und damit die Bewegung des Fahrzeugs. In the generic DE 1 043 829 A1 a parking brake in the form of a pivotable against a restoring force pawl is provided, which can interlock positively by means of a pawl tooth in an outer circumferentially arranged on a parking lock gear ratchet teeth. If the form-fitting is made, it prevents with the rotatably mounted on the transmission output shaft parking lock gear whose movement and thus the movement of the vehicle. In der gattungsgemäßen DE 1 043 829 A1 ist eine Parksperre in Form einer gegen eine Rückstellkraft verschwenkbaren Sperrklinke vorgesehen, die mittels eines Klinkenzahns in eine außenumfänglich auf einem Parksperrenrad angeordnete Sperrverzahnung formschlüssig eingreifen kann. Ist der Formschluss hergestellt, verhindert sie mit dem drehfest auf der Getriebeabtriebswelle angeordneten Parksperrenrad dessen Bewegung und damit die Bewegung des Fahrzeugs. In the generic DE 1 043 829 A1 a parking brake in the form of a pivotable against a restoring force pawl is provided, which can interlock positively by means of a pawl tooth in an outer circumferentially arranged on a parking lock gear ratchet teeth. If the form-fitting is made, it prevents with the rotatably mounted on the transmission output shaft parking lock gear whose movement and thus the movement of the vehicle. In der gattungsgemäßen DE 1 043 829 A1 ist eine Parksperre in Form einer gegen eine Rückstellkraft verschwenkbaren Sperrklinke vorgesehen, die mittels eines Klinkenzahns in eine außenumfänglich auf einem Parksperrenrad angeordnete Sperrverzahnung formschlüssig eingreifen kann. Ist der Formschluss hergestellt, verhindert sie mit dem drehfest auf der Getriebeabtriebswelle angeordneten Parksperrenrad dessen Bewegung und damit die Bewegung des Fahrzeugs. In the generic DE 1 043 829 A1 a parking brake in the form of a pivotable against a restoring force pawl is provided, which can interlock positively by means of a pawl tooth in an outer circumferentially arranged on a parking lock gear ratchet teeth. If the form-fitting is made, it prevents with the rotatably mounted on the transmission output shaft parking lock gear whose movement and thus the movement of the vehicle. In der gattungsgemäßen DE 1 043 829 A1 ist eine Parksperre in Form einer gegen eine Rückstellkraft verschwenkbaren Sperrklinke vorgesehen, die mittels eines Klinkenzahns in eine außenumfänglich auf einem Parksperrenrad angeordnete Sperrverzahnung formschlüssig eingreifen kann. Ist der Formschluss hergestellt, verhindert sie mit dem drehfest auf der Getriebeabtriebswelle angeordneten Parksperrenrad dessen Bewegung und damit die Bewegung des Fahrzeugs. In the generic DE 1 043 829 A1 a parking brake in the form of a pivotable against a restoring force pawl is provided, which can interlock positively by means of a pawl tooth in an outer circumferentially arranged on a parking lock gear ratchet teeth. If the form-fitting is made, it prevents with the rotatably mounted on the transmission output shaft parking lock gear whose movement and thus the movement of the vehicle. In der gattungsgemäßen DE 1 043 829 A1 ist eine Parksperre in Form einer gegen eine Rückstellkraft verschwenkbaren Sperrklinke vorgesehen, die mittels eines Klinkenzahns in eine außenumfänglich auf einem Parksperrenrad angeordnete Sperrverzahnung formschlüssig eingreifen kann. Ist der Formschluss hergestellt, verhindert sie mit dem drehfest auf der Getriebeabtriebswelle angeordneten Parksperrenrad dessen Bewegung und damit die Bewegung des Fahrzeugs. In the generic DE 1 043 829 A1 a parking brake in the form of a pivotable against a restoring force pawl is provided, which can interlock positively by means of a pawl tooth in an outer circumferentially arranged on a parking lock gear ratchet teeth. If the form-fitting is made, it prevents with the rotatably mounted on the transmission output shaft parking lock gear whose movement and thus the movement of the vehicle.
  • Die Betätigung der Sperrklinke erfolgt durch eine linear verschiebliche Betätigungseinheit, die als ein Schlitten eine rahmenartige Form aufweist, wobei ein Wählhebel an längs verlaufenden Seitenwänden des rahmenartigen Gestänges angreift. Die Betätigungseinheit weist zwei gemeinsam gelagerte Rollen auf, über die sie auf die Sperrklinke einwirkt. Die Sperrklinke muss das Parksperrenrad auch bei geringen Fahrzeuggeschwindigkeiten bis zu etwa 5 km/h sowie auf unebener Strecke mit bis zu 30° Gefälle sicher halten sowie ein- und ausrasten können. Beim Ein- und Auslegen der Parksperre treten in Abhängigkeit des Fahrzeuggewichts Kräfte bis in den zweistelligen kN-Bereich auf.The actuation of the pawl is effected by a linearly displaceable actuating unit, which has a frame-like shape as a carriage, wherein a selector lever acts on longitudinal side walls of the frame-like linkage. The operating unit has two rollers mounted together, via which it acts on the pawl. The pawl must be able to safely hold the pawl even at low vehicle speeds up to about 5 km / h and on uneven track with up to 30 ° incline and engage and disengage. When engaging and disengaging the parking brake, forces occur as a function of the vehicle weight up to the two-digit kN range.
  • Zur Überwindung dieser hohen Betätigungskräfte müssen die die Betätigungseinheit verstellenden Aktuatoren relativ leistungsfähig ausfallen. Besteht die Betätigungseinheit aus einem mechanisch verschiebbaren Betätigungsstift, steht zudem nur eine kleine stirnseitige Fläche zum Einleiten der Kräfte zur Verfügung, was die Gefahr des Verkippens und damit der Fehlfunktion der Parksperre erhöht. Eine derartige Parksperre benötigt zudem relativ viel Bauraum.To overcome these high actuating forces, the actuators adjusting actuators must be relatively powerful. If the operating unit consists of a mechanically displaceable actuating pin, only a small frontal surface is available for introducing the forces, which increases the risk of tilting and thus the malfunction of the parking brake. Such a parking brake also requires a relatively large amount of space.
  • Aufgabe der Erfindung Object of the invention
  • Aufgabe der Erfindung ist es daher, eine kompakte Parksperre zu schaffen, bei der die aufzubringenden Betätigungskräfte reduziert sind. The object of the invention is therefore to provide a compact parking brake, in which the applied actuating forces are reduced.
  • Lösung der Aufgabe Solution of the task
  • Die Aufgabe wird erfindungsgemäß durch eine Parksperre gemäß Anspruch 1 gelöst. Dadurch dass die Kraft seitlich auf die Betätigungseinheit eingeleitet wird, steht insbesondere bei einer länglichen Betätigungseinheit wie einem Stift eine größere Fläche zur Verfügung, über die die Betätigungseinheit sicher betätigt werden kann. Stirnseitig wird dadurch Bauraum gewonnen, so dass die Parksperre auch bei axial beengten Platzverhältnissen einsetzbar ist.The object is achieved by a parking brake according to claim 1. By virtue of the fact that the force is introduced laterally onto the actuating unit, a larger area is available, in particular in the case of an elongate actuating unit such as a pin, via which the actuating unit can be safely actuated. The front side space is thereby gained, so that the parking brake can be used even in cramped spaces.
  • Wenn die Betätigungseinheit und das die Betätigungseinheit verschiebende Bauteil über eine signifikante Länge dauerhaft miteinander in Kontakt stehen, kann zudem eine bessere Führung der Betätigungseinheit erreicht werden.In addition, when the actuator unit and the actuator displacing member are permanently in contact with each other over a significant length, better guidance of the actuator unit can be achieved.
  • Die Ausgestaltung der Funktionsfläche ist auf den Aktuator, über den die Kräfte eingeleitet werden, sowie auf die Art der Krafteinleitung abgestimmt. In einer Variante der Erfindung ist vorgesehen, dass zwischen der Betätigungseinheit und dem Aktuator ein mechanisch wechselwirkendes Übertragungselement als Anbindung des Aktuators angeordnet ist, das die Aktuatorkräfte modifiziert, vorzugsweise verringert. Im einfachsten Fall ist das Übertragungselement als ein Zahnradgetriebe ausgebildet. Dazu kann die Betätigungseinheit eine Verzahnung aufweisen, in die das Übertragungselement eingreift. Vorgesehen ist beispielsweise auch eine Zahnstange als Betätigungseinheit, bei der die Verzahnung auf der äußeren Mantelfläche angeordnet ist. Die Zahnstange kann als ein Hohlrohr ausgebildet sein, um dort beispielsweise eine Feder aufzunehmen.The design of the functional surface is adapted to the actuator, via which the forces are introduced, as well as to the nature of the introduction of force. In a variant of the invention it is provided that between the actuating unit and the actuator, a mechanically interacting transmission element is arranged as a connection of the actuator, which modifies the Aktuatorkräfte, preferably reduced. In the simplest case, the transmission element is designed as a gear transmission. For this purpose, the actuating unit may have a toothing, in which engages the transmission element. Provided, for example, a rack as an actuating unit, in which the toothing is arranged on the outer lateral surface. The rack may be formed as a hollow tube to accommodate there, for example, a spring.
  • In einer weiteren Variante erfolgt die Kraftübertragung vom Aktuator auf die Betätigungseinheit über eine Spindel oder einen Kugelgewindetrieb. Dazu ist die Außenoberfläche einer kreiszylindrischen Betätigungseinheit mit einer oder mehreren Nuten versehen, die in Gegennuten eingreifen bzw. in denen Wälzkörper des Kugelgewindetriebs abwälzen.In a further variant, the power transmission from the actuator to the actuator unit via a spindle or a ball screw. For this purpose, the outer surface of a circular cylindrical actuator unit is provided with one or more grooves which engage in counter-grooves or in which rolling elements of the ball screw roll off.
  • In einer weiteren Ausgestaltung ist die Betätigungseinheit Teil eines Dreiwellengetriebes. Erfolgt die Fixierung der Betätigungseinheit in einer Endlage über das Haltemoment des Aktuators, kann auf eine Selbsthemmung des Systems verzichtet werden, wodurch die maximal erforderliche Leistung beim Verstellen kleiner ausfallen kann. Um trotz fehlender Selbsthemmung im Haltebetrieb mit wenig Energie auszukommen, ist durch das Dreiwellengetriebe eine bestimmte Übersetzung wie 1:20 oder 1:100 sichergestellt. Das Dreiwellengetriebe kann ein Exzentergetriebe sein. Alternativ ist das Betätigungseinheit Teil eines Planetenwälzgetriebes. Die Betätigungseinheit ist dann vorzugsweise das Sonnenrad. Das Planetenwälzgetriebe stellt eine sehr elegante Möglichkeit dar, die erforderliche Betätigungskraft um eine oder mehrere Größenordnungen herabzusetzen. Eine geeignete Wahl sind Spindelplaneten, die mit der Betätigungseinheit ein Übersetzungsverhältnis von ca. 1:50 bewirken. Dadurch kann ein deutlich leistungsschwächerer, günstigerer und kleinerer Aktuator verwendet werden.In a further embodiment, the actuating unit is part of a three-shaft transmission. If the fixation of the actuating unit in an end position on the holding torque of the actuator, can be dispensed with a self-locking of the system, whereby the maximum power required during adjustment can be smaller. In order to manage with little energy despite the lack of self-locking in holding mode, is by the three-shaft gear a certain translation such as 1:20 or 1: 100 ensured. The three-shaft gear can be an eccentric gear. Alternatively, the actuating unit is part of a Planetenwälzgetriebes. The actuating unit is then preferably the sun gear. The Planetenwälzgetriebe represents a very elegant way to reduce the required operating force by one or more orders of magnitude. A suitable choice are spindle planets, which bring about a gear ratio of about 1:50 with the actuator unit. As a result, a significantly weaker, cheaper and smaller actuator can be used.
  • In einer weiteren Variante erfolgt die Anbindung zwischen dem Aktuator und dem Betätigungseinheit über ein oder mehrere Umschlingungsmittel wie Riemen oder Ketten. Über das Verhältnis des Außendurchmessers der Betätigungseinheit zu dem der Antriebsriemenscheibe lässt sich die gewünschte Übersetzung wählen.In a further variant, the connection between the actuator and the actuating unit via one or more looping means such as belts or chains. About the ratio of the outer diameter of the actuator to the drive pulley can be the desired translation choose.
  • Durch die Kraftanbindung über die Radialfläche der Betätigungseinheit ist eine flexible Anordnung des Aktuators möglich. Die Parksperre lässt sich daher mit dem Aktuator als kompakte Einheit fertigen, was den Montageprozess erleichtert. Die Kompaktheit mindert zudem fertigungsbedingte oder montagebedingte Toleranzen.By virtue of the force connection via the radial surface of the actuating unit, a flexible arrangement of the actuator is possible. The parking lock can therefore be manufactured with the actuator as a compact unit, which facilitates the assembly process. The compactness also reduces production-related or assembly-related tolerances.
  • Erfindungsgemäß ist die elektrische Auslösung der Parksperre anstatt einer mechanischen vorgesehen. In einer Variante wird dazu im Fahrbetrieb, also im entriegelten Zustand, die vorgespannte Parksperre dauerhaft bestromt. Bei Unterbrechung der Fahrzeugspannung entfällt die durch den Aktuator aufgebrachte Haltekraft, was ein Schalten in den Sperrzustand zur Folge hat. Bei einer derartigen Parksperrenausführung ermöglicht die Erfindung eine Entlastung des Bordstromnetzes, da wegen der Übersetzung dauerhaft niedrigere Haltekräfte erforderlich sind. Der Energiebedarf der Parksperre sinkt somit etwa um die Hälfte, das Bordstromnetz wird entlastet.According to the invention, the electrical release of the parking brake is provided instead of a mechanical. In a variant, the preloaded parking lock is permanently energized while driving, ie in the unlocked state. When interrupting the vehicle voltage eliminates the force applied by the actuator holding force, which has a switching to the locked state result. In such a parking lock design, the invention allows a relief of the on-board power supply system, since permanently lower holding forces are required because of the translation. The energy requirement of the parking brake thus decreases by about half, the on-board power supply system is relieved.
  • In einer ersten Variante umgibt der Aktuator die Betätigungseinheit koaxial. In einer besonders kompakten Anordnung kragt der Aktuator in Bewegungsrichtung der Betätigungseinheit gesehen nicht weiter aus als die Betätigungseinheit selbst und ist im verbauten Zustand der Parksperre im Getriebeinneren angeordnet. Vorzugsweise wechselwirken der Aktuator und die Betätigungseinheit mechanisch.In a first variant, the actuator surrounds the actuating unit coaxially. In a particularly compact arrangement, the actuator does not project further in the direction of movement of the actuating unit than the actuating unit itself and is arranged in the gearbox interior in the installed state of the parking brake. Preferably, the actuator and the actuator interact mechanically.
  • In einer zweiten Variante sind die Betätigungseinheit und der Aktuator achsparallel und radial versetzt zur Getriebehauptachse angeordnet. Eine achsparallele Anordnung eignet sich besonders für die Anbindung des Aktuators über einen Zugmitteltrieb oder ein einfaches Zahnradgetriebe bei gleichzeitig kompakter Bauweise. Das Zugmittel ist beispielsweise ein Riemen oder eine Kette.In a second variant, the actuating unit and the actuator are arranged axially parallel and radially offset from the transmission main axis. An axis-parallel arrangement is particularly suitable for the connection of the actuator via a traction drive or a simple gear transmission with a compact design. The traction means is for example a belt or a chain.
  • In einer dritten Variante ist der Aktuator mit seiner Hauptachse winklig, insbesondere rechtwinklig, zur Bewegungsrichtung des Betätigungseinheit angeordnet und greift direkt in die Betätigungseinheit ein. In a third variant, the actuator is arranged with its main axis at an angle, in particular at right angles, to the direction of movement of the actuating unit and engages directly in the actuating unit.
  • Zusammenfassend ermöglicht die Erfindung kleinere Aktuatoren, größere Freiheiten in deren Anordnung und ein verkippungssicheres Einleiten der Kraft auf die Betätigungseinheit. In summary, the invention allows smaller actuators, greater freedom in their arrangement and a tipping safe introduction of the force on the actuator unit.
  • Kurze Beschreibung der Zeichnungen Brief description of the drawings
  • Im folgenden wird die Erfindung anhand von Zeichnungen näher erläutert. Es zeigen:
    Im folgenden wird die Erfindung anhand von Zeichnungen näher erläutert. Es zeigen:
    In the following the invention will be explained in more detail with reference to drawings. Show it:
    In the following the invention will be explained in more detail with reference to drawings. Show it:
  • 1 eine erfindungsgemäße Parksperre mit einem Elektromotor als Aktuator, einem durch den Aktuator translatorisch bewegbaren Betätigungselement, das über eine Drei-Lager-Anordnung eine Sperrklinke betätigt, in entriegelter Stellung im Querschnitt, 1 1 eine erfindungsgemäße Parksperre mit einem Elektromotor als Aktuator, einem durch den Aktuator translatorisch bewegbaren Betätigungselement, das über eine Drei-Lager-Anordnung eine Sperrklinke betätigt, in entriegelter Stellung im Querschnitt, 1 1 eine erfindungsgemäße Parksperre mit einem Elektromotor als Aktuator, einem durch den Aktuator translatorisch bewegbaren Betätigungselement, das über eine Drei-Lager-Anordnung eine Sperrklinke betätigt, in entriegelter Stellung im Querschnitt, 1 a parking brake according to the invention with an electric motor as an actuator, a translationally movable actuator by the actuator, which actuates a pawl via a three-bearing arrangement, in the unlocked position in cross section, a parking brake according to the invention with an electric motor as an actuator, a translationally movable actuator by the actuator, which actuates a pawl via a three-bearing arrangement, in the unlocked position in cross section,
  • 2 die Parksperre aus 1 in verriegelter Stellung im Querschnitt, 2 the parking lock off 1 in locked position in cross section, 2 die Parksperre aus 1 in verriegelter Stellung im Querschnitt, 2 the parking lock off 1 in locked position in cross section, 2 die Parksperre aus 1 in verriegelter Stellung im Querschnitt, 2 the parking lock off 1 in locked position in cross section, 2 die Parksperre aus 1 in verriegelter Stellung im Querschnitt, 2 the parking lock off 1 in locked position in cross section, 2 die Parksperre aus 1 in verriegelter Stellung im Querschnitt, 2 the parking lock off 1 in locked position in cross section, 2 die Parksperre aus 1 in verriegelter Stellung im Querschnitt, 2 the parking lock off 1 in locked position in cross section, 2 die Parksperre aus 1 in verriegelter Stellung im Querschnitt, 2 the parking lock off 1 in locked position in cross section, 2 die Parksperre aus 1 in verriegelter Stellung im Querschnitt, 2 the parking lock off 1 in locked position in cross section,
  • 3a die Parksperre nach 2 im Längsschnitt, 3a the parking lock after 2 in longitudinal section, 3a die Parksperre nach 2 im Längsschnitt, 3a the parking lock after 2 in longitudinal section, 3a die Parksperre nach 2 im Längsschnitt, 3a the parking lock after 2 in longitudinal section, 3a die Parksperre nach 2 im Längsschnitt, 3a the parking lock after 2 in longitudinal section, 3a die Parksperre nach 2 im Längsschnitt, 3a the parking lock after 2 in longitudinal section, 3a die Parksperre nach 2 im Längsschnitt, 3a the parking lock after 2 in longitudinal section, 3a die Parksperre nach 2 im Längsschnitt, 3a the parking lock after 2 in longitudinal section, 3a die Parksperre nach 2 im Längsschnitt, 3a the parking lock after 2 in longitudinal section,
  • 3b die Parksperre nach 2 in einer Aufsicht, 3b the parking lock after 2 in a supervision, 3b die Parksperre nach 2 in einer Aufsicht, 3b the parking lock after 2 in a supervision, 3b die Parksperre nach 2 in einer Aufsicht, 3b the parking lock after 2 in a supervision, 3b die Parksperre nach 2 in einer Aufsicht, 3b the parking lock after 2 in a supervision, 3b die Parksperre nach 2 in einer Aufsicht, 3b the parking lock after 2 in a supervision, 3b die Parksperre nach 2 in einer Aufsicht, 3b the parking lock after 2 in a supervision, 3b die Parksperre nach 2 in einer Aufsicht, 3b the parking lock after 2 in a supervision, 3b die Parksperre nach 2 in einer Aufsicht, 3b the parking lock after 2 in a supervision,
  • 3c die Parksperre nach 2 in einer perspektivischen Schrägdarstellung, 3c the parking lock after 2 3c die Parksperre nach 2 in einer perspektivischen Schrägdarstellung, 3c the parking lock after 2 3c die Parksperre nach 2 in einer perspektivischen Schrägdarstellung, 3c the parking lock after 2 3c die Parksperre nach 2 in einer perspektivischen Schrägdarstellung, 3c the parking lock after 2 3c die Parksperre nach 2 in einer perspektivischen Schrägdarstellung, 3c the parking lock after 2 3c die Parksperre nach 2 in einer perspektivischen Schrägdarstellung, 3c the parking lock after 2 3c die Parksperre nach 2 in einer perspektivischen Schrägdarstellung, 3c the parking lock after 2 in a perspective oblique representation, in a perspective oblique representation,
  • 4a eine weitere erfindungsgemäße Parksperre mit koaxialer Anordnung eines über einen Planetenwälzgewindetrieb angebundenen Aktuators, 4a a further parking lock according to the invention with a coaxial arrangement of a connected via a planetary roller screw actuator, 4a eine weitere erfindungsgemäße Parksperre mit koaxialer Anordnung eines über einen Planetenwälzgewindetrieb angebundenen Aktuators, 4a a further parking lock according to the invention with a coaxial arrangement of a connected via a planetary roller screw actuator, 4a eine weitere erfindungsgemäße Parksperre mit koaxialer Anordnung eines über einen Planetenwälzgewindetrieb angebundenen Aktuators, 4a a further parking lock according to the invention with a coaxial arrangement of a connected via a planetary roller screw actuator, 4a eine weitere erfindungsgemäße Parksperre mit koaxialer Anordnung eines über einen Planetenwälzgewindetrieb angebundenen Aktuators, 4a a further parking lock according to the invention with a coaxial arrangement of a connected via a planetary roller screw actuator,
  • 4b eine weitere erfindungsgemäße Parksperre mit achsparalleler Anordnung eines über ein Zugmittel angebundenen Aktuators, 4b a further parking brake according to the invention with axis-parallel arrangement of a connected via a traction means actuator, 4b eine weitere erfindungsgemäße Parksperre mit achsparalleler Anordnung eines über ein Zugmittel angebundenen Aktuators, 4b a further parking brake according to the invention with axis-parallel arrangement of a connected via a traction means actuator, 4b eine weitere erfindungsgemäße Parksperre mit achsparalleler Anordnung eines über ein Zugmittel angebundenen Aktuators, 4b a further parking brake according to the invention with axis-parallel arrangement of a connected via a traction means actuator, 4b eine weitere erfindungsgemäße Parksperre mit achsparalleler Anordnung eines über ein Zugmittel angebundenen Aktuators, 4b a further parking brake according to the invention with axis-parallel arrangement of a connected via a traction means actuator,
  • 4b eine weitere erfindungsgemäße Parksperre mit achsparalleler Anordnung eines über ein Zahnradgetriebe angebundenen Aktuators, 4b 4b eine weitere erfindungsgemäße Parksperre mit achsparalleler Anordnung eines über ein Zahnradgetriebe angebundenen Aktuators, 4b 4b eine weitere erfindungsgemäße Parksperre mit achsparalleler Anordnung eines über ein Zahnradgetriebe angebundenen Aktuators, 4b a further parking brake according to the invention with axis-parallel arrangement of a connected via a gear transmission actuator, a further parking brake according to the invention with axis-parallel arrangement of a connected via a gear transmission actuator,
  • 4c eine weitere erfindungsgemäße Parksperre mit winkliger Anordnung eines über eine Zahnstange angebundenen Aktuators, 4c another parking brake according to the invention with an angular arrangement of a connected via a rack actuator, 4c eine weitere erfindungsgemäße Parksperre mit winkliger Anordnung eines über eine Zahnstange angebundenen Aktuators, 4c another parking brake according to the invention with an angular arrangement of a connected via a rack actuator, 4c eine weitere erfindungsgemäße Parksperre mit winkliger Anordnung eines über eine Zahnstange angebundenen Aktuators, 4c another parking brake according to the invention with an angular arrangement of a connected via a rack actuator, 4c eine weitere erfindungsgemäße Parksperre mit winkliger Anordnung eines über eine Zahnstange angebundenen Aktuators, 4c another parking brake according to the invention with an angular arrangement of a connected via a rack actuator,
  • 5a eine weitere erfindungsgemäße Parksperre mit einer Sicherung des Betätigungselements über eine Schlingbandbremse, 5a another parking brake according to the invention with a fuse of the actuating element via a Schlingbandbremse, 5a eine weitere erfindungsgemäße Parksperre mit einer Sicherung des Betätigungselements über eine Schlingbandbremse, 5a another parking brake according to the invention with a fuse of the actuating element via a Schlingbandbremse, 5a eine weitere erfindungsgemäße Parksperre mit einer Sicherung des Betätigungselements über eine Schlingbandbremse, 5a another parking brake according to the invention with a fuse of the actuating element via a Schlingbandbremse, 5a eine weitere erfindungsgemäße Parksperre mit einer Sicherung des Betätigungselements über eine Schlingbandbremse, 5a another parking brake according to the invention with a fuse of the actuating element via a Schlingbandbremse,
  • 5b eine weitere erfindungsgemäße Parksperre mit einer Sicherung des Betätigungselements über einen Freilauf, 5b 5b eine weitere erfindungsgemäße Parksperre mit einer Sicherung des Betätigungselements über einen Freilauf, 5b 5b eine weitere erfindungsgemäße Parksperre mit einer Sicherung des Betätigungselements über einen Freilauf, 5b Another parking brake according to the invention with a fuse of the actuating element via a freewheel, Another parking brake according to the invention with a fuse of the actuating element via a freewheel,
  • 5c eine weitere erfindungsgemäße Parksperre mit einer Sicherung des Betätigungselements über eine Arretierung, 5c another parking brake according to the invention with a fuse of the actuating element via a lock, 5c eine weitere erfindungsgemäße Parksperre mit einer Sicherung des Betätigungselements über eine Arretierung, 5c another parking brake according to the invention with a fuse of the actuating element via a lock, 5c eine weitere erfindungsgemäße Parksperre mit einer Sicherung des Betätigungselements über eine Arretierung, 5c another parking brake according to the invention with a fuse of the actuating element via a lock, 5c eine weitere erfindungsgemäße Parksperre mit einer Sicherung des Betätigungselements über eine Arretierung, 5c another parking brake according to the invention with a fuse of the actuating element via a lock,
  • 6 eine vergrößerten Ausschnitt aus 1 mit den drei Wälzlagern, 6 an enlarged section 1 with the three rolling bearings, 6 eine vergrößerten Ausschnitt aus 1 mit den drei Wälzlagern, 6 an enlarged section 1 with the three rolling bearings, 6 eine vergrößerten Ausschnitt aus 1 mit den drei Wälzlagern, 6 an enlarged section 1 with the three rolling bearings, 6 eine vergrößerten Ausschnitt aus 1 mit den drei Wälzlagern, 6 an enlarged section 1 with the three rolling bearings, 6 eine vergrößerten Ausschnitt aus 1 mit den drei Wälzlagern, 6 an enlarged section 1 with the three rolling bearings, 6 eine vergrößerten Ausschnitt aus 1 mit den drei Wälzlagern, 6 an enlarged section 1 with the three rolling bearings, 6 eine vergrößerten Ausschnitt aus 1 mit den drei Wälzlagern, 6 an enlarged section 1 with the three rolling bearings, 6 eine vergrößerten Ausschnitt aus 1 mit den drei Wälzlagern, 6 an enlarged section 1 with the three rolling bearings,
  • 7 ein einzelnes Wälzlager aus 6 , 7 a single rolling bearing 6 . 7 ein einzelnes Wälzlager aus 6 , 7 a single rolling bearing 6 . 7 ein einzelnes Wälzlager aus 6 , 7 a single rolling bearing 6 . 7 ein einzelnes Wälzlager aus 6 , 7 a single rolling bearing 6 . 7 ein einzelnes Wälzlager aus 6 , 7 a single rolling bearing 6 . 7 ein einzelnes Wälzlager aus 6 , 7 a single rolling bearing 6 . 7 ein einzelnes Wälzlager aus 6 , 7 a single rolling bearing 6 . 7 ein einzelnes Wälzlager aus 6 , 7 a single rolling bearing 6 .
  • 8 eine weitere Parksperre mit zwei mit dem Betätigungselement und der Sperrklinke in Wirkverbindung stehenden Nadellagern, 8th 8 eine weitere Parksperre mit zwei mit dem Betätigungselement und der Sperrklinke in Wirkverbindung stehenden Nadellagern, 8th 8 eine weitere Parksperre mit zwei mit dem Betätigungselement und der Sperrklinke in Wirkverbindung stehenden Nadellagern, 8th another parking lock with two needle bearings in operative connection with the actuating element and the pawl, another parking lock with two needle bearings in operative connection with the actuating element and the pawl,
  • 9 einen Querschnitt durch ein Getriebe mit einem Parksperrenrad und einer in dieses eingreifenden Parksperre, 9 a cross section through a transmission with a parking lock gear and engaging in this parking brake, 9 einen Querschnitt durch ein Getriebe mit einem Parksperrenrad und einer in dieses eingreifenden Parksperre, 9 a cross section through a transmission with a parking lock gear and engaging in this parking brake, 9 einen Querschnitt durch ein Getriebe mit einem Parksperrenrad und einer in dieses eingreifenden Parksperre, 9 a cross section through a transmission with a parking lock gear and engaging in this parking brake, 9 einen Querschnitt durch ein Getriebe mit einem Parksperrenrad und einer in dieses eingreifenden Parksperre, 9 a cross section through a transmission with a parking lock gear and engaging in this parking brake,
  • 10a die Parksperre nach 1 im unverriegelten Zustand; 10a the parking lock after 1 in unlocked condition; 10a die Parksperre nach 1 im unverriegelten Zustand; 10a the parking lock after 1 in unlocked condition; 10a die Parksperre nach 1 im unverriegelten Zustand; 10a the parking lock after 1 in unlocked condition; 10a die Parksperre nach 1 im unverriegelten Zustand; 10a the parking lock after 1 in unlocked condition; 10a die Parksperre nach 1 im unverriegelten Zustand; 10a the parking lock after 1 in unlocked condition; 10a die Parksperre nach 1 im unverriegelten Zustand; 10a the parking lock after 1 in unlocked condition; 10a die Parksperre nach 1 im unverriegelten Zustand; 10a the parking lock after 1 in unlocked condition; 10a die Parksperre nach 1 im unverriegelten Zustand; 10a the parking lock after 1 in unlocked condition;
  • 10b die Parksperre nach 1 im unverriegelten, aber vorgespannten Zustand, 10b the parking lock after 1 in unlocked but preloaded condition, 10b die Parksperre nach 1 im unverriegelten, aber vorgespannten Zustand, 10b the parking lock after 1 in unlocked but preloaded condition, 10b die Parksperre nach 1 im unverriegelten, aber vorgespannten Zustand, 10b the parking lock after 1 in unlocked but preloaded condition, 10b die Parksperre nach 1 im unverriegelten, aber vorgespannten Zustand, 10b the parking lock after 1 in unlocked but preloaded condition, 10b die Parksperre nach 1 im unverriegelten, aber vorgespannten Zustand, 10b the parking lock after 1 in unlocked but preloaded condition, 10b die Parksperre nach 1 im unverriegelten, aber vorgespannten Zustand, 10b the parking lock after 1 in unlocked but preloaded condition, 10b die Parksperre nach 1 im unverriegelten, aber vorgespannten Zustand, 10b the parking lock after 1 in unlocked but preloaded condition, 10b die Parksperre nach 1 im unverriegelten, aber vorgespannten Zustand, 10b the parking lock after 1 in unlocked but preloaded condition,
  • 10c die Parksperre nach 1 im verriegelten Zustand und 10c the parking lock after 1 10c die Parksperre nach 1 im verriegelten Zustand und 10c the parking lock after 1 10c die Parksperre nach 1 im verriegelten Zustand und 10c the parking lock after 1 10c die Parksperre nach 1 im verriegelten Zustand und 10c the parking lock after 1 10c die Parksperre nach 1 im verriegelten Zustand und 10c the parking lock after 1 10c die Parksperre nach 1 im verriegelten Zustand und 10c the parking lock after 1 10c die Parksperre nach 1 im verriegelten Zustand und 10c the parking lock after 1 in the locked state and in the locked state and
  • 11 die vergrößerte Sperrklinke der Parksperre nach 1 . 11 the enlarged pawl of the parking lock after 1 , 11 die vergrößerte Sperrklinke der Parksperre nach 1 . 11 the enlarged pawl of the parking lock after 1 , 11 die vergrößerte Sperrklinke der Parksperre nach 1 . 11 the enlarged pawl of the parking lock after 1 , 11 die vergrößerte Sperrklinke der Parksperre nach 1 . 11 the enlarged pawl of the parking lock after 1 , 11 die vergrößerte Sperrklinke der Parksperre nach 1 . 11 the enlarged pawl of the parking lock after 1 , 11 die vergrößerte Sperrklinke der Parksperre nach 1 . 11 the enlarged pawl of the parking lock after 1 , 11 die vergrößerte Sperrklinke der Parksperre nach 1 . 11 the enlarged pawl of the parking lock after 1 , 11 die vergrößerte Sperrklinke der Parksperre nach 1 . 11 the enlarged pawl of the parking lock after 1 ,
  • Ausführliche Beschreibung der Zeichnungen Detailed description of the drawings
  • Die 1 und 2 zeigen eine Parksperre 1 im entriegelten sowie im verriegelten Zustand. Die Parksperre 1 weist als Hauptbauteile eine wälzgelagerte Sperrklinke 3 , eine Betätigungseinheit 5 und ein Parksperrengehäuse 11 mit einer Gehäuseplatte 7 auf. Die Parksperre baut kompakt, da die Betätigungseinheit 5 und die Sperrklinke fast parallel zueinander ausgerichtet sind. Wie aus den 3a – 3c hervorgeht, ist die Gehäuseplatte 7 als ein ebenes Blechstück ausgebildet, das Freistanzungen 71 aufweist, über die die Gehäuseplatte 7 Die 1 und 2 zeigen eine Parksperre 1 im entriegelten sowie im verriegelten Zustand. Die Parksperre 1 weist als Hauptbauteile eine wälzgelagerte Sperrklinke 3 , eine Betätigungseinheit 5 und ein Parksperrengehäuse 11 mit einer Gehäuseplatte 7 auf. Die Parksperre baut kompakt, da die Betätigungseinheit 5 und die Sperrklinke fast parallel zueinander ausgerichtet sind. Wie aus den 3a – 3c hervorgeht, ist die Gehäuseplatte 7 als ein ebenes Blechstück ausgebildet, das Freistanzungen 71 aufweist, über die die Gehäuseplatte 7 Die 1 und 2 zeigen eine Parksperre 1 im entriegelten sowie im verriegelten Zustand. Die Parksperre 1 weist als Hauptbauteile eine wälzgelagerte Sperrklinke 3 , eine Betätigungseinheit 5 und ein Parksperrengehäuse 11 mit einer Gehäuseplatte 7 auf. Die Parksperre baut kompakt, da die Betätigungseinheit 5 und die Sperrklinke fast parallel zueinander ausgerichtet sind. Wie aus den 3a – 3c hervorgeht, ist die Gehäuseplatte 7 als ein ebenes Blechstück ausgebildet, das Freistanzungen 71 aufweist, über die die Gehäuseplatte 7 Die 1 und 2 zeigen eine Parksperre 1 im entriegelten sowie im verriegelten Zustand. Die Parksperre 1 weist als Hauptbauteile eine wälzgelagerte Sperrklinke 3 , eine Betätigungseinheit 5 und ein Parksperrengehäuse 11 mit einer Gehäuseplatte 7 auf. Die Parksperre baut kompakt, da die Betätigungseinheit 5 und die Sperrklinke fast parallel zueinander ausgerichtet sind. Wie aus den 3a – 3c hervorgeht, ist die Gehäuseplatte 7 als ein ebenes Blechstück ausgebildet, das Freistanzungen 71 aufweist, über die die Gehäuseplatte 7 Die 1 und 2 zeigen eine Parksperre 1 im entriegelten sowie im verriegelten Zustand. Die Parksperre 1 weist als Hauptbauteile eine wälzgelagerte Sperrklinke 3 , eine Betätigungseinheit 5 und ein Parksperrengehäuse 11 mit einer Gehäuseplatte 7 auf. Die Parksperre baut kompakt, da die Betätigungseinheit 5 und die Sperrklinke fast parallel zueinander ausgerichtet sind. Wie aus den 3a – 3c hervorgeht, ist die Gehäuseplatte 7 als ein ebenes Blechstück ausgebildet, das Freistanzungen 71 aufweist, über die die Gehäuseplatte 7 Die 1 und 2 zeigen eine Parksperre 1 im entriegelten sowie im verriegelten Zustand. Die Parksperre 1 weist als Hauptbauteile eine wälzgelagerte Sperrklinke 3 , eine Betätigungseinheit 5 und ein Parksperrengehäuse 11 mit einer Gehäuseplatte 7 auf. Die Parksperre baut kompakt, da die Betätigungseinheit 5 und die Sperrklinke fast parallel zueinander ausgerichtet sind. Wie aus den 3a – 3c hervorgeht, ist die Gehäuseplatte 7 als ein ebenes Blechstück ausgebildet, das Freistanzungen 71 aufweist, über die die Gehäuseplatte 7 Die 1 und 2 zeigen eine Parksperre 1 im entriegelten sowie im verriegelten Zustand. Die Parksperre 1 weist als Hauptbauteile eine wälzgelagerte Sperrklinke 3 , eine Betätigungseinheit 5 und ein Parksperrengehäuse 11 mit einer Gehäuseplatte 7 auf. Die Parksperre baut kompakt, da die Betätigungseinheit 5 und die Sperrklinke fast parallel zueinander ausgerichtet sind. Wie aus den 3a – 3c hervorgeht, ist die Gehäuseplatte 7 als ein ebenes Blechstück ausgebildet, das Freistanzungen 71 aufweist, über die die Gehäuseplatte 7 Die 1 und 2 zeigen eine Parksperre 1 im entriegelten sowie im verriegelten Zustand. Die Parksperre 1 weist als Hauptbauteile eine wälzgelagerte Sperrklinke 3 , eine Betätigungseinheit 5 und ein Parksperrengehäuse 11 mit einer Gehäuseplatte 7 auf. Die Parksperre baut kompakt, da die Betätigungseinheit 5 und die Sperrklinke fast parallel zueinander ausgerichtet sind. Wie aus den 3a – 3c hervorgeht, ist die Gehäuseplatte 7 als ein ebenes Blechstück ausgebildet, das Freistanzungen 71 aufweist, über die die Gehäuseplatte 7 Die 1 und 2 zeigen eine Parksperre 1 im entriegelten sowie im verriegelten Zustand. Die Parksperre 1 weist als Hauptbauteile eine wälzgelagerte Sperrklinke 3 , eine Betätigungseinheit 5 und ein Parksperrengehäuse 11 mit einer Gehäuseplatte 7 auf. Die Parksperre baut kompakt, da die Betätigungseinheit 5 und die Sperrklinke fast parallel zueinander ausgerichtet sind. Wie aus den 3a – 3c hervorgeht, ist die Gehäuseplatte 7 als ein ebenes Blechstück ausgebildet, das Freistanzungen 71 aufweist, über die die Gehäuseplatte 7 Die 1 und 2 zeigen eine Parksperre 1 im entriegelten sowie im verriegelten Zustand. Die Parksperre 1 weist als Hauptbauteile eine wälzgelagerte Sperrklinke 3 , eine Betätigungseinheit 5 und ein Parksperrengehäuse 11 mit einer Gehäuseplatte 7 auf. Die Parksperre baut kompakt, da die Betätigungseinheit 5 und die Sperrklinke fast parallel zueinander ausgerichtet sind. Wie aus den 3a – 3c hervorgeht, ist die Gehäuseplatte 7 als ein ebenes Blechstück ausgebildet, das Freistanzungen 71 aufweist, über die die Gehäuseplatte 7 Die 1 und 2 zeigen eine Parksperre 1 im entriegelten sowie im verriegelten Zustand. Die Parksperre 1 weist als Hauptbauteile eine wälzgelagerte Sperrklinke 3 , eine Betätigungseinheit 5 und ein Parksperrengehäuse 11 mit einer Gehäuseplatte 7 auf. Die Parksperre baut kompakt, da die Betätigungseinheit 5 und die Sperrklinke fast parallel zueinander ausgerichtet sind. Wie aus den 3a – 3c hervorgeht, ist die Gehäuseplatte 7 als ein ebenes Blechstück ausgebildet, das Freistanzungen 71 aufweist, über die die Gehäuseplatte 7 Die 1 und 2 zeigen eine Parksperre 1 im entriegelten sowie im verriegelten Zustand. Die Parksperre 1 weist als Hauptbauteile eine wälzgelagerte Sperrklinke 3 , eine Betätigungseinheit 5 und ein Parksperrengehäuse 11 mit einer Gehäuseplatte 7 auf. Die Parksperre baut kompakt, da die Betätigungseinheit 5 und die Sperrklinke fast parallel zueinander ausgerichtet sind. Wie aus den 3a – 3c hervorgeht, ist die Gehäuseplatte 7 als ein ebenes Blechstück ausgebildet, das Freistanzungen 71 aufweist, über die die Gehäuseplatte 7 Die 1 und 2 zeigen eine Parksperre 1 im entriegelten sowie im verriegelten Zustand. Die Parksperre 1 weist als Hauptbauteile eine wälzgelagerte Sperrklinke 3 , eine Betätigungseinheit 5 und ein Parksperrengehäuse 11 mit einer Gehäuseplatte 7 auf. Die Parksperre baut kompakt, da die Betätigungseinheit 5 und die Sperrklinke fast parallel zueinander ausgerichtet sind. Wie aus den 3a – 3c hervorgeht, ist die Gehäuseplatte 7 als ein ebenes Blechstück ausgebildet, das Freistanzungen 71 aufweist, über die die Gehäuseplatte 7 Die 1 und 2 zeigen eine Parksperre 1 im entriegelten sowie im verriegelten Zustand. Die Parksperre 1 weist als Hauptbauteile eine wälzgelagerte Sperrklinke 3 , eine Betätigungseinheit 5 und ein Parksperrengehäuse 11 mit einer Gehäuseplatte 7 auf. Die Parksperre baut kompakt, da die Betätigungseinheit 5 und die Sperrklinke fast parallel zueinander ausgerichtet sind. Wie aus den 3a – 3c hervorgeht, ist die Gehäuseplatte 7 als ein ebenes Blechstück ausgebildet, das Freistanzungen 71 aufweist, über die die Gehäuseplatte 7 Die 1 und 2 zeigen eine Parksperre 1 im entriegelten sowie im verriegelten Zustand. Die Parksperre 1 weist als Hauptbauteile eine wälzgelagerte Sperrklinke 3 , eine Betätigungseinheit 5 und ein Parksperrengehäuse 11 mit einer Gehäuseplatte 7 auf. Die Parksperre baut kompakt, da die Betätigungseinheit 5 und die Sperrklinke fast parallel zueinander ausgerichtet sind. Wie aus den 3a – 3c hervorgeht, ist die Gehäuseplatte 7 als ein ebenes Blechstück ausgebildet, das Freistanzungen 71 aufweist, über die die Gehäuseplatte 7 Die 1 und 2 zeigen eine Parksperre 1 im entriegelten sowie im verriegelten Zustand. Die Parksperre 1 weist als Hauptbauteile eine wälzgelagerte Sperrklinke 3 , eine Betätigungseinheit 5 und ein Parksperrengehäuse 11 mit einer Gehäuseplatte 7 auf. Die Parksperre baut kompakt, da die Betätigungseinheit 5 und die Sperrklinke fast parallel zueinander ausgerichtet sind. Wie aus den 3a – 3c hervorgeht, ist die Gehäuseplatte 7 als ein ebenes Blechstück ausgebildet, das Freistanzungen 71 aufweist, über die die Gehäuseplatte 7 Die 1 und 2 zeigen eine Parksperre 1 im entriegelten sowie im verriegelten Zustand. Die Parksperre 1 weist als Hauptbauteile eine wälzgelagerte Sperrklinke 3 , eine Betätigungseinheit 5 und ein Parksperrengehäuse 11 mit einer Gehäuseplatte 7 auf. Die Parksperre baut kompakt, da die Betätigungseinheit 5 und die Sperrklinke fast parallel zueinander ausgerichtet sind. Wie aus den 3a – 3c hervorgeht, ist die Gehäuseplatte 7 als ein ebenes Blechstück ausgebildet, das Freistanzungen 71 aufweist, über die die Gehäuseplatte 7 Die 1 und 2 zeigen eine Parksperre 1 im entriegelten sowie im verriegelten Zustand. Die Parksperre 1 weist als Hauptbauteile eine wälzgelagerte Sperrklinke 3 , eine Betätigungseinheit 5 und ein Parksperrengehäuse 11 mit einer Gehäuseplatte 7 auf. Die Parksperre baut kompakt, da die Betätigungseinheit 5 und die Sperrklinke fast parallel zueinander ausgerichtet sind. Wie aus den 3a – 3c hervorgeht, ist die Gehäuseplatte 7 als ein ebenes Blechstück ausgebildet, das Freistanzungen 71 aufweist, über die die Gehäuseplatte 7 Die 1 und 2 zeigen eine Parksperre 1 im entriegelten sowie im verriegelten Zustand. Die Parksperre 1 weist als Hauptbauteile eine wälzgelagerte Sperrklinke 3 , eine Betätigungseinheit 5 und ein Parksperrengehäuse 11 mit einer Gehäuseplatte 7 auf. Die Parksperre baut kompakt, da die Betätigungseinheit 5 und die Sperrklinke fast parallel zueinander ausgerichtet sind. Wie aus den 3a – 3c hervorgeht, ist die Gehäuseplatte 7 als ein ebenes Blechstück ausgebildet, das Freistanzungen 71 aufweist, über die die Gehäuseplatte 7 Die 1 und 2 zeigen eine Parksperre 1 im entriegelten sowie im verriegelten Zustand. Die Parksperre 1 weist als Hauptbauteile eine wälzgelagerte Sperrklinke 3 , eine Betätigungseinheit 5 und ein Parksperrengehäuse 11 mit einer Gehäuseplatte 7 auf. Die Parksperre baut kompakt, da die Betätigungseinheit 5 und die Sperrklinke fast parallel zueinander ausgerichtet sind. Wie aus den 3a – 3c hervorgeht, ist die Gehäuseplatte 7 als ein ebenes Blechstück ausgebildet, das Freistanzungen 71 aufweist, über die die Gehäuseplatte 7 Die 1 und 2 zeigen eine Parksperre 1 im entriegelten sowie im verriegelten Zustand. Die Parksperre 1 weist als Hauptbauteile eine wälzgelagerte Sperrklinke 3 , eine Betätigungseinheit 5 und ein Parksperrengehäuse 11 mit einer Gehäuseplatte 7 auf. Die Parksperre baut kompakt, da die Betätigungseinheit 5 und die Sperrklinke fast parallel zueinander ausgerichtet sind. Wie aus den 3a – 3c hervorgeht, ist die Gehäuseplatte 7 als ein ebenes Blechstück ausgebildet, das Freistanzungen 71 aufweist, über die die Gehäuseplatte 7 Die 1 und 2 zeigen eine Parksperre 1 im entriegelten sowie im verriegelten Zustand. Die Parksperre 1 weist als Hauptbauteile eine wälzgelagerte Sperrklinke 3 , eine Betätigungseinheit 5 und ein Parksperrengehäuse 11 mit einer Gehäuseplatte 7 auf. Die Parksperre baut kompakt, da die Betätigungseinheit 5 und die Sperrklinke fast parallel zueinander ausgerichtet sind. Wie aus den 3a – 3c hervorgeht, ist die Gehäuseplatte 7 als ein ebenes Blechstück ausgebildet, das Freistanzungen 71 aufweist, über die die Gehäuseplatte 7 Die 1 und 2 zeigen eine Parksperre 1 im entriegelten sowie im verriegelten Zustand. Die Parksperre 1 weist als Hauptbauteile eine wälzgelagerte Sperrklinke 3 , eine Betätigungseinheit 5 und ein Parksperrengehäuse 11 mit einer Gehäuseplatte 7 auf. Die Parksperre baut kompakt, da die Betätigungseinheit 5 und die Sperrklinke fast parallel zueinander ausgerichtet sind. Wie aus den 3a – 3c hervorgeht, ist die Gehäuseplatte 7 als ein ebenes Blechstück ausgebildet, das Freistanzungen 71 aufweist, über die die Gehäuseplatte 7 Die 1 und 2 zeigen eine Parksperre 1 im entriegelten sowie im verriegelten Zustand. Die Parksperre 1 weist als Hauptbauteile eine wälzgelagerte Sperrklinke 3 , eine Betätigungseinheit 5 und ein Parksperrengehäuse 11 mit einer Gehäuseplatte 7 auf. Die Parksperre baut kompakt, da die Betätigungseinheit 5 und die Sperrklinke fast parallel zueinander ausgerichtet sind. Wie aus den 3a – 3c hervorgeht, ist die Gehäuseplatte 7 als ein ebenes Blechstück ausgebildet, das Freistanzungen 71 aufweist, über die die Gehäuseplatte 7 Die 1 und 2 zeigen eine Parksperre 1 im entriegelten sowie im verriegelten Zustand. Die Parksperre 1 weist als Hauptbauteile eine wälzgelagerte Sperrklinke 3 , eine Betätigungseinheit 5 und ein Parksperrengehäuse 11 mit einer Gehäuseplatte 7 auf. Die Parksperre baut kompakt, da die Betätigungseinheit 5 und die Sperrklinke fast parallel zueinander ausgerichtet sind. Wie aus den 3a – 3c hervorgeht, ist die Gehäuseplatte 7 als ein ebenes Blechstück ausgebildet, das Freistanzungen 71 aufweist, über die die Gehäuseplatte 7 Die 1 und 2 zeigen eine Parksperre 1 im entriegelten sowie im verriegelten Zustand. Die Parksperre 1 weist als Hauptbauteile eine wälzgelagerte Sperrklinke 3 , eine Betätigungseinheit 5 und ein Parksperrengehäuse 11 mit einer Gehäuseplatte 7 auf. Die Parksperre baut kompakt, da die Betätigungseinheit 5 und die Sperrklinke fast parallel zueinander ausgerichtet sind. Wie aus den 3a – 3c hervorgeht, ist die Gehäuseplatte 7 als ein ebenes Blechstück ausgebildet, das Freistanzungen 71 aufweist, über die die Gehäuseplatte 7 Die 1 und 2 zeigen eine Parksperre 1 im entriegelten sowie im verriegelten Zustand. Die Parksperre 1 weist als Hauptbauteile eine wälzgelagerte Sperrklinke 3 , eine Betätigungseinheit 5 und ein Parksperrengehäuse 11 mit einer Gehäuseplatte 7 auf. Die Parksperre baut kompakt, da die Betätigungseinheit 5 und die Sperrklinke fast parallel zueinander ausgerichtet sind. Wie aus den 3a – 3c hervorgeht, ist die Gehäuseplatte 7 als ein ebenes Blechstück ausgebildet, das Freistanzungen 71 aufweist, über die die Gehäuseplatte 7 Die 1 und 2 zeigen eine Parksperre 1 im entriegelten sowie im verriegelten Zustand. Die Parksperre 1 weist als Hauptbauteile eine wälzgelagerte Sperrklinke 3 , eine Betätigungseinheit 5 und ein Parksperrengehäuse 11 mit einer Gehäuseplatte 7 auf. Die Parksperre baut kompakt, da die Betätigungseinheit 5 und die Sperrklinke fast parallel zueinander ausgerichtet sind. Wie aus den 3a – 3c hervorgeht, ist die Gehäuseplatte 7 als ein ebenes Blechstück ausgebildet, das Freistanzungen 71 aufweist, über die die Gehäuseplatte 7 mittels nicht dargestellter Schrauben fest mit einem Getriebegehäuse fixed to a gear housing by means of screws, not shown 85 85 ( ( 9 9 ) verbindbar ist und einen Deckel für das Getriebegehäuse ) is connectable and a cover for the gear housing 85 85 bildet. forms. Ein Teil der Freistanzungen Part of the cutouts 71 71 wird genutzt, um einen Aktuator is used to an actuator 2 2 in Form eines Elektromotors an der Halteplatte in the form of an electric motor on the holding plate 7 7th zu befestigen. to fix. Weitere Stanzausnehmungen Further punched openings 74 74 sind zur Befestigung von Sensoren are for attaching sensors 75 75 vorgesehen. intended. The The 1 1 and other 2 2 show a parking lock show a parking lock 1 1 in unlocked as well as in locked state. in unlocked as well as in locked state. The parking lock The parking lock 1 1 has as main components a roller bearing pawl has as main components a roller bearing pawl 3 3 , an operating unit , an operating unit 5 5 and a parking lock housing and a parking lock housing 11 11 with a housing plate with a housing plate 7 7th on. on. The parking brake builds compact, as the operating unit The parking brake builds compact, as the operating unit 5 5 and the pawl are aligned almost parallel to each other. and the pawl are aligned almost parallel to each other. Like from the Like from the 3a 3a - - 3c 3c shows, is the housing plate shows, is the housing plate 7 7th designed as a flat piece of sheet metal, the free-punches designed as a flat piece of sheet metal, the free punches 71 71 has, over which the housing plate has, over which the housing plate 7 7th by means not shown screws fixed to a transmission housing by means not shown screws fixed to a transmission housing 85 85 ( ( 9 9 ) is connectable and a cover for the transmission housing ) is connectable and a cover for the transmission housing 85 85 forms. forms. Part of the free-punching Part of the free punching 71 71 is used to an actuator is used to an actuator 2 2 in the form of an electric motor on the retaining plate in the form of an electric motor on the retaining plate 7 7th to fix. to fix. Further punching recesses Further punching recesses 74 74 are for attaching sensors are for attaching sensors 75 75 intended. intended.
  • Fast alle Bauteile der Parksperre 1 sind auf der zum Getriebe 73 gerichteten Seite 78 der Gehäuseplatte 7 angeordnet. Lediglich Teil des Sensorgehäuses 76 der Sensoren 75 mit Anschlüssen 77 zum Abgriff des Sensorsignals sowie der Aktuator 2 mit seiner Anbindung 21 an die Betätigungseinheit 5 sind auf der dem Getriebe 85 abgewandten Seite 79 angeordnet. Die rechteckig geformte Gehäuseplatte 7 überragt in ihren Ausmaßen die übrigen Bauteile lateral. Sie kann einfach durch radiales Zuführen ohne Verkippung montiert werden. Eine der Freistanzungen 71 , 74 ist mit einem (nicht dargestellten) Entlüftungsventil verschlossen. Almost all components of the parking brake 1 are on the gearbox 73 Fast alle Bauteile der Parksperre 1 sind auf der zum Getriebe 73 gerichteten Seite 78 der Gehäuseplatte 7 angeordnet. Lediglich Teil des Sensorgehäuses 76 der Sensoren 75 mit Anschlüssen 77 zum Abgriff des Sensorsignals sowie der Aktuator 2 mit seiner Anbindung 21 an die Betätigungseinheit 5 sind auf der dem Getriebe 85 abgewandten Seite 79 angeordnet. Die rechteckig geformte Gehäuseplatte 7 überragt in ihren Ausmaßen die übrigen Bauteile lateral. Sie kann einfach durch radiales Zuführen ohne Verkippung montiert werden. Eine der Freistanzungen 71 , 74 ist mit einem (nicht dargestellten) Entlüftungsventil verschlossen. Almost all components of the parking brake 1 are on the gearbox 73 Fast alle Bauteile der Parksperre 1 sind auf der zum Getriebe 73 gerichteten Seite 78 der Gehäuseplatte 7 angeordnet. Lediglich Teil des Sensorgehäuses 76 der Sensoren 75 mit Anschlüssen 77 zum Abgriff des Sensorsignals sowie der Aktuator 2 mit seiner Anbindung 21 an die Betätigungseinheit 5 sind auf der dem Getriebe 85 abgewandten Seite 79 angeordnet. Die rechteckig geformte Gehäuseplatte 7 überragt in ihren Ausmaßen die übrigen Bauteile lateral. Sie kann einfach durch radiales Zuführen ohne Verkippung montiert werden. Eine der Freistanzungen 71 , 74 ist mit einem (nicht dargestellten) Entlüftungsventil verschlossen. Almost all components of the parking brake 1 are on the gearbox 73 Fast alle Bauteile der Parksperre 1 sind auf der zum Getriebe 73 gerichteten Seite 78 der Gehäuseplatte 7 angeordnet. Lediglich Teil des Sensorgehäuses 76 der Sensoren 75 mit Anschlüssen 77 zum Abgriff des Sensorsignals sowie der Aktuator 2 mit seiner Anbindung 21 an die Betätigungseinheit 5 sind auf der dem Getriebe 85 abgewandten Seite 79 angeordnet. Die rechteckig geformte Gehäuseplatte 7 überragt in ihren Ausmaßen die übrigen Bauteile lateral. Sie kann einfach durch radiales Zuführen ohne Verkippung montiert werden. Eine der Freistanzungen 71 , 74 ist mit einem (nicht dargestellten) Entlüftungsventil verschlossen. Almost all components of the parking brake 1 are on the gearbox 73 Fast alle Bauteile der Parksperre 1 sind auf der zum Getriebe 73 gerichteten Seite 78 der Gehäuseplatte 7 angeordnet. Lediglich Teil des Sensorgehäuses 76 der Sensoren 75 mit Anschlüssen 77 zum Abgriff des Sensorsignals sowie der Aktuator 2 mit seiner Anbindung 21 an die Betätigungseinheit 5 sind auf der dem Getriebe 85 abgewandten Seite 79 angeordnet. Die rechteckig geformte Gehäuseplatte 7 überragt in ihren Ausmaßen die übrigen Bauteile lateral. Sie kann einfach durch radiales Zuführen ohne Verkippung montiert werden. Eine der Freistanzungen 71 , 74 ist mit einem (nicht dargestellten) Entlüftungsventil verschlossen. Almost all components of the parking brake 1 are on the gearbox 73 Fast alle Bauteile der Parksperre 1 sind auf der zum Getriebe 73 gerichteten Seite 78 der Gehäuseplatte 7 angeordnet. Lediglich Teil des Sensorgehäuses 76 der Sensoren 75 mit Anschlüssen 77 zum Abgriff des Sensorsignals sowie der Aktuator 2 mit seiner Anbindung 21 an die Betätigungseinheit 5 sind auf der dem Getriebe 85 abgewandten Seite 79 angeordnet. Die rechteckig geformte Gehäuseplatte 7 überragt in ihren Ausmaßen die übrigen Bauteile lateral. Sie kann einfach durch radiales Zuführen ohne Verkippung montiert werden. Eine der Freistanzungen 71 , 74 ist mit einem (nicht dargestellten) Entlüftungsventil verschlossen. Almost all components of the parking brake 1 are on the gearbox 73 Fast alle Bauteile der Parksperre 1 sind auf der zum Getriebe 73 gerichteten Seite 78 der Gehäuseplatte 7 angeordnet. Lediglich Teil des Sensorgehäuses 76 der Sensoren 75 mit Anschlüssen 77 zum Abgriff des Sensorsignals sowie der Aktuator 2 mit seiner Anbindung 21 an die Betätigungseinheit 5 sind auf der dem Getriebe 85 abgewandten Seite 79 angeordnet. Die rechteckig geformte Gehäuseplatte 7 überragt in ihren Ausmaßen die übrigen Bauteile lateral. Sie kann einfach durch radiales Zuführen ohne Verkippung montiert werden. Eine der Freistanzungen 71 , 74 ist mit einem (nicht dargestellten) Entlüftungsventil verschlossen. Almost all components of the parking brake 1 are on the gearbox 73 Fast alle Bauteile der Parksperre 1 sind auf der zum Getriebe 73 gerichteten Seite 78 der Gehäuseplatte 7 angeordnet. Lediglich Teil des Sensorgehäuses 76 der Sensoren 75 mit Anschlüssen 77 zum Abgriff des Sensorsignals sowie der Aktuator 2 mit seiner Anbindung 21 an die Betätigungseinheit 5 sind auf der dem Getriebe 85 abgewandten Seite 79 angeordnet. Die rechteckig geformte Gehäuseplatte 7 überragt in ihren Ausmaßen die übrigen Bauteile lateral. Sie kann einfach durch radiales Zuführen ohne Verkippung montiert werden. Eine der Freistanzungen 71 , 74 ist mit einem (nicht dargestellten) Entlüftungsventil verschlossen. Almost all components of the parking brake 1 are on the gearbox 73 Fast alle Bauteile der Parksperre 1 sind auf der zum Getriebe 73 gerichteten Seite 78 der Gehäuseplatte 7 angeordnet. Lediglich Teil des Sensorgehäuses 76 der Sensoren 75 mit Anschlüssen 77 zum Abgriff des Sensorsignals sowie der Aktuator 2 mit seiner Anbindung 21 an die Betätigungseinheit 5 sind auf der dem Getriebe 85 abgewandten Seite 79 angeordnet. Die rechteckig geformte Gehäuseplatte 7 überragt in ihren Ausmaßen die übrigen Bauteile lateral. Sie kann einfach durch radiales Zuführen ohne Verkippung montiert werden. Eine der Freistanzungen 71 , 74 ist mit einem (nicht dargestellten) Entlüftungsventil verschlossen. Almost all components of the parking brake 1 are on the gearbox 73 Fast alle Bauteile der Parksperre 1 sind auf der zum Getriebe 73 gerichteten Seite 78 der Gehäuseplatte 7 angeordnet. Lediglich Teil des Sensorgehäuses 76 der Sensoren 75 mit Anschlüssen 77 zum Abgriff des Sensorsignals sowie der Aktuator 2 mit seiner Anbindung 21 an die Betätigungseinheit 5 sind auf der dem Getriebe 85 abgewandten Seite 79 angeordnet. Die rechteckig geformte Gehäuseplatte 7 überragt in ihren Ausmaßen die übrigen Bauteile lateral. Sie kann einfach durch radiales Zuführen ohne Verkippung montiert werden. Eine der Freistanzungen 71 , 74 ist mit einem (nicht dargestellten) Entlüftungsventil verschlossen. Almost all components of the parking brake 1 are on the gearbox 73 Fast alle Bauteile der Parksperre 1 sind auf der zum Getriebe 73 gerichteten Seite 78 der Gehäuseplatte 7 angeordnet. Lediglich Teil des Sensorgehäuses 76 der Sensoren 75 mit Anschlüssen 77 zum Abgriff des Sensorsignals sowie der Aktuator 2 mit seiner Anbindung 21 an die Betätigungseinheit 5 sind auf der dem Getriebe 85 abgewandten Seite 79 angeordnet. Die rechteckig geformte Gehäuseplatte 7 überragt in ihren Ausmaßen die übrigen Bauteile lateral. Sie kann einfach durch radiales Zuführen ohne Verkippung montiert werden. Eine der Freistanzungen 71 , 74 ist mit einem (nicht dargestellten) Entlüftungsventil verschlossen. Almost all components of the parking brake 1 are on the gearbox 73 Fast alle Bauteile der Parksperre 1 sind auf der zum Getriebe 73 gerichteten Seite 78 der Gehäuseplatte 7 angeordnet. Lediglich Teil des Sensorgehäuses 76 der Sensoren 75 mit Anschlüssen 77 zum Abgriff des Sensorsignals sowie der Aktuator 2 mit seiner Anbindung 21 an die Betätigungseinheit 5 sind auf der dem Getriebe 85 abgewandten Seite 79 angeordnet. Die rechteckig geformte Gehäuseplatte 7 überragt in ihren Ausmaßen die übrigen Bauteile lateral. Sie kann einfach durch radiales Zuführen ohne Verkippung montiert werden. Eine der Freistanzungen 71 , 74 ist mit einem (nicht dargestellten) Entlüftungsventil verschlossen. Almost all components of the parking brake 1 are on the gearbox 73 Fast alle Bauteile der Parksperre 1 sind auf der zum Getriebe 73 gerichteten Seite 78 der Gehäuseplatte 7 angeordnet. Lediglich Teil des Sensorgehäuses 76 der Sensoren 75 mit Anschlüssen 77 zum Abgriff des Sensorsignals sowie der Aktuator 2 mit seiner Anbindung 21 an die Betätigungseinheit 5 sind auf der dem Getriebe 85 abgewandten Seite 79 angeordnet. Die rechteckig geformte Gehäuseplatte 7 überragt in ihren Ausmaßen die übrigen Bauteile lateral. Sie kann einfach durch radiales Zuführen ohne Verkippung montiert werden. Eine der Freistanzungen 71 , 74 ist mit einem (nicht dargestellten) Entlüftungsventil verschlossen. Almost all components of the parking brake 1 are on the gearbox 73 Fast alle Bauteile der Parksperre 1 sind auf der zum Getriebe 73 gerichteten Seite 78 der Gehäuseplatte 7 angeordnet. Lediglich Teil des Sensorgehäuses 76 der Sensoren 75 mit Anschlüssen 77 zum Abgriff des Sensorsignals sowie der Aktuator 2 mit seiner Anbindung 21 an die Betätigungseinheit 5 sind auf der dem Getriebe 85 abgewandten Seite 79 angeordnet. Die rechteckig geformte Gehäuseplatte 7 überragt in ihren Ausmaßen die übrigen Bauteile lateral. Sie kann einfach durch radiales Zuführen ohne Verkippung montiert werden. Eine der Freistanzungen 71 , 74 ist mit einem (nicht dargestellten) Entlüftungsventil verschlossen. Almost all components of the parking brake 1 are on the gearbox 73 Fast alle Bauteile der Parksperre 1 sind auf der zum Getriebe 73 gerichteten Seite 78 der Gehäuseplatte 7 angeordnet. Lediglich Teil des Sensorgehäuses 76 der Sensoren 75 mit Anschlüssen 77 zum Abgriff des Sensorsignals sowie der Aktuator 2 mit seiner Anbindung 21 an die Betätigungseinheit 5 sind auf der dem Getriebe 85 abgewandten Seite 79 angeordnet. Die rechteckig geformte Gehäuseplatte 7 überragt in ihren Ausmaßen die übrigen Bauteile lateral. Sie kann einfach durch radiales Zuführen ohne Verkippung montiert werden. Eine der Freistanzungen 71 , 74 ist mit einem (nicht dargestellten) Entlüftungsventil verschlossen. Almost all components of the parking brake 1 are on the gearbox 73 Fast alle Bauteile der Parksperre 1 sind auf der zum Getriebe 73 gerichteten Seite 78 der Gehäuseplatte 7 angeordnet. Lediglich Teil des Sensorgehäuses 76 der Sensoren 75 mit Anschlüssen 77 zum Abgriff des Sensorsignals sowie der Aktuator 2 mit seiner Anbindung 21 an die Betätigungseinheit 5 sind auf der dem Getriebe 85 abgewandten Seite 79 angeordnet. Die rechteckig geformte Gehäuseplatte 7 überragt in ihren Ausmaßen die übrigen Bauteile lateral. Sie kann einfach durch radiales Zuführen ohne Verkippung montiert werden. Eine der Freistanzungen 71 , 74 ist mit einem (nicht dargestellten) Entlüftungsventil verschlossen. Almost all components of the parking brake 1 are on the gearbox 73 Fast alle Bauteile der Parksperre 1 sind auf der zum Getriebe 73 gerichteten Seite 78 der Gehäuseplatte 7 angeordnet. Lediglich Teil des Sensorgehäuses 76 der Sensoren 75 mit Anschlüssen 77 zum Abgriff des Sensorsignals sowie der Aktuator 2 mit seiner Anbindung 21 an die Betätigungseinheit 5 sind auf der dem Getriebe 85 abgewandten Seite 79 angeordnet. Die rechteckig geformte Gehäuseplatte 7 überragt in ihren Ausmaßen die übrigen Bauteile lateral. Sie kann einfach durch radiales Zuführen ohne Verkippung montiert werden. Eine der Freistanzungen 71 , 74 ist mit einem (nicht dargestellten) Entlüftungsventil verschlossen. Almost all components of the parking brake 1 are on the gearbox 73 Fast alle Bauteile der Parksperre 1 sind auf der zum Getriebe 73 gerichteten Seite 78 der Gehäuseplatte 7 angeordnet. Lediglich Teil des Sensorgehäuses 76 der Sensoren 75 mit Anschlüssen 77 zum Abgriff des Sensorsignals sowie der Aktuator 2 mit seiner Anbindung 21 an die Betätigungseinheit 5 sind auf der dem Getriebe 85 abgewandten Seite 79 angeordnet. Die rechteckig geformte Gehäuseplatte 7 überragt in ihren Ausmaßen die übrigen Bauteile lateral. Sie kann einfach durch radiales Zuführen ohne Verkippung montiert werden. Eine der Freistanzungen 71 , 74 ist mit einem (nicht dargestellten) Entlüftungsventil verschlossen. Almost all components of the parking brake 1 are on the gearbox 73 Fast alle Bauteile der Parksperre 1 sind auf der zum Getriebe 73 gerichteten Seite 78 der Gehäuseplatte 7 angeordnet. Lediglich Teil des Sensorgehäuses 76 der Sensoren 75 mit Anschlüssen 77 zum Abgriff des Sensorsignals sowie der Aktuator 2 mit seiner Anbindung 21 an die Betätigungseinheit 5 sind auf der dem Getriebe 85 abgewandten Seite 79 angeordnet. Die rechteckig geformte Gehäuseplatte 7 überragt in ihren Ausmaßen die übrigen Bauteile lateral. Sie kann einfach durch radiales Zuführen ohne Verkippung montiert werden. Eine der Freistanzungen 71 , 74 ist mit einem (nicht dargestellten) Entlüftungsventil verschlossen. Almost all components of the parking brake 1 are on the gearbox 73 Fast alle Bauteile der Parksperre 1 sind auf der zum Getriebe 73 gerichteten Seite 78 der Gehäuseplatte 7 angeordnet. Lediglich Teil des Sensorgehäuses 76 der Sensoren 75 mit Anschlüssen 77 zum Abgriff des Sensorsignals sowie der Aktuator 2 mit seiner Anbindung 21 an die Betätigungseinheit 5 sind auf der dem Getriebe 85 abgewandten Seite 79 angeordnet. Die rechteckig geformte Gehäuseplatte 7 überragt in ihren Ausmaßen die übrigen Bauteile lateral. Sie kann einfach durch radiales Zuführen ohne Verkippung montiert werden. Eine der Freistanzungen 71 , 74 ist mit einem (nicht dargestellten) Entlüftungsventil verschlossen. Almost all components of the parking brake 1 are on the gearbox 73 Fast alle Bauteile der Parksperre 1 sind auf der zum Getriebe 73 gerichteten Seite 78 der Gehäuseplatte 7 angeordnet. Lediglich Teil des Sensorgehäuses 76 der Sensoren 75 mit Anschlüssen 77 zum Abgriff des Sensorsignals sowie der Aktuator 2 mit seiner Anbindung 21 an die Betätigungseinheit 5 sind auf der dem Getriebe 85 abgewandten Seite 79 angeordnet. Die rechteckig geformte Gehäuseplatte 7 überragt in ihren Ausmaßen die übrigen Bauteile lateral. Sie kann einfach durch radiales Zuführen ohne Verkippung montiert werden. Eine der Freistanzungen 71 , 74 ist mit einem (nicht dargestellten) Entlüftungsventil verschlossen. Almost all components of the parking brake 1 are on the gearbox 73 Fast alle Bauteile der Parksperre 1 sind auf der zum Getriebe 73 gerichteten Seite 78 der Gehäuseplatte 7 angeordnet. Lediglich Teil des Sensorgehäuses 76 der Sensoren 75 mit Anschlüssen 77 zum Abgriff des Sensorsignals sowie der Aktuator 2 mit seiner Anbindung 21 an die Betätigungseinheit 5 sind auf der dem Getriebe 85 abgewandten Seite 79 angeordnet. Die rechteckig geformte Gehäuseplatte 7 überragt in ihren Ausmaßen die übrigen Bauteile lateral. Sie kann einfach durch radiales Zuführen ohne Verkippung montiert werden. Eine der Freistanzungen 71 , 74 ist mit einem (nicht dargestellten) Entlüftungsventil verschlossen. Almost all components of the parking brake 1 are on the gearbox 73 Fast alle Bauteile der Parksperre 1 sind auf der zum Getriebe 73 gerichteten Seite 78 der Gehäuseplatte 7 angeordnet. Lediglich Teil des Sensorgehäuses 76 der Sensoren 75 mit Anschlüssen 77 zum Abgriff des Sensorsignals sowie der Aktuator 2 mit seiner Anbindung 21 an die Betätigungseinheit 5 sind auf der dem Getriebe 85 abgewandten Seite 79 angeordnet. Die rechteckig geformte Gehäuseplatte 7 überragt in ihren Ausmaßen die übrigen Bauteile lateral. Sie kann einfach durch radiales Zuführen ohne Verkippung montiert werden. Eine der Freistanzungen 71 , 74 ist mit einem (nicht dargestellten) Entlüftungsventil verschlossen. Almost all components of the parking brake 1 are on the gearbox 73 Fast alle Bauteile der Parksperre 1 sind auf der zum Getriebe 73 gerichteten Seite 78 der Gehäuseplatte 7 angeordnet. Lediglich Teil des Sensorgehäuses 76 der Sensoren 75 mit Anschlüssen 77 zum Abgriff des Sensorsignals sowie der Aktuator 2 mit seiner Anbindung 21 an die Betätigungseinheit 5 sind auf der dem Getriebe 85 abgewandten Seite 79 angeordnet. Die rechteckig geformte Gehäuseplatte 7 überragt in ihren Ausmaßen die übrigen Bauteile lateral. Sie kann einfach durch radiales Zuführen ohne Verkippung montiert werden. Eine der Freistanzungen 71 , 74 ist mit einem (nicht dargestellten) Entlüftungsventil verschlossen. Almost all components of the parking brake 1 are on the gearbox 73 Fast alle Bauteile der Parksperre 1 sind auf der zum Getriebe 73 gerichteten Seite 78 der Gehäuseplatte 7 angeordnet. Lediglich Teil des Sensorgehäuses 76 der Sensoren 75 mit Anschlüssen 77 zum Abgriff des Sensorsignals sowie der Aktuator 2 mit seiner Anbindung 21 an die Betätigungseinheit 5 sind auf der dem Getriebe 85 abgewandten Seite 79 angeordnet. Die rechteckig geformte Gehäuseplatte 7 überragt in ihren Ausmaßen die übrigen Bauteile lateral. Sie kann einfach durch radiales Zuführen ohne Verkippung montiert werden. Eine der Freistanzungen 71 , 74 ist mit einem (nicht dargestellten) Entlüftungsventil verschlossen. Almost all components of the parking brake 1 are on the gearbox 73 Fast alle Bauteile der Parksperre 1 sind auf der zum Getriebe 73 gerichteten Seite 78 der Gehäuseplatte 7 angeordnet. Lediglich Teil des Sensorgehäuses 76 der Sensoren 75 mit Anschlüssen 77 zum Abgriff des Sensorsignals sowie der Aktuator 2 mit seiner Anbindung 21 an die Betätigungseinheit 5 sind auf der dem Getriebe 85 abgewandten Seite 79 angeordnet. Die rechteckig geformte Gehäuseplatte 7 überragt in ihren Ausmaßen die übrigen Bauteile lateral. Sie kann einfach durch radiales Zuführen ohne Verkippung montiert werden. Eine der Freistanzungen 71 , 74 ist mit einem (nicht dargestellten) Entlüftungsventil verschlossen. Almost all components of the parking brake 1 are on the gearbox 73 Fast alle Bauteile der Parksperre 1 sind auf der zum Getriebe 73 gerichteten Seite 78 der Gehäuseplatte 7 angeordnet. Lediglich Teil des Sensorgehäuses 76 der Sensoren 75 mit Anschlüssen 77 zum Abgriff des Sensorsignals sowie der Aktuator 2 mit seiner Anbindung 21 an die Betätigungseinheit 5 sind auf der dem Getriebe 85 abgewandten Seite 79 angeordnet. Die rechteckig geformte Gehäuseplatte 7 überragt in ihren Ausmaßen die übrigen Bauteile lateral. Sie kann einfach durch radiales Zuführen ohne Verkippung montiert werden. Eine der Freistanzungen 71 , 74 ist mit einem (nicht dargestellten) Entlüftungsventil verschlossen. Almost all components of the parking brake 1 are on the gearbox 73 Fast alle Bauteile der Parksperre 1 sind auf der zum Getriebe 73 gerichteten Seite 78 der Gehäuseplatte 7 angeordnet. Lediglich Teil des Sensorgehäuses 76 der Sensoren 75 mit Anschlüssen 77 zum Abgriff des Sensorsignals sowie der Aktuator 2 mit seiner Anbindung 21 an die Betätigungseinheit 5 sind auf der dem Getriebe 85 abgewandten Seite 79 angeordnet. Die rechteckig geformte Gehäuseplatte 7 überragt in ihren Ausmaßen die übrigen Bauteile lateral. Sie kann einfach durch radiales Zuführen ohne Verkippung montiert werden. Eine der Freistanzungen 71 , 74 ist mit einem (nicht dargestellten) Entlüftungsventil verschlossen. Almost all components of the parking brake 1 are on the gearbox 73 Fast alle Bauteile der Parksperre 1 sind auf der zum Getriebe 73 gerichteten Seite 78 der Gehäuseplatte 7 angeordnet. Lediglich Teil des Sensorgehäuses 76 der Sensoren 75 mit Anschlüssen 77 zum Abgriff des Sensorsignals sowie der Aktuator 2 mit seiner Anbindung 21 an die Betätigungseinheit 5 sind auf der dem Getriebe 85 abgewandten Seite 79 angeordnet. Die rechteckig geformte Gehäuseplatte 7 überragt in ihren Ausmaßen die übrigen Bauteile lateral. Sie kann einfach durch radiales Zuführen ohne Verkippung montiert werden. Eine der Freistanzungen 71 , 74 ist mit einem (nicht dargestellten) Entlüftungsventil verschlossen. Almost all components of the parking brake 1 are on the gearbox 73 Fast alle Bauteile der Parksperre 1 sind auf der zum Getriebe 73 gerichteten Seite 78 der Gehäuseplatte 7 angeordnet. Lediglich Teil des Sensorgehäuses 76 der Sensoren 75 mit Anschlüssen 77 zum Abgriff des Sensorsignals sowie der Aktuator 2 mit seiner Anbindung 21 an die Betätigungseinheit 5 sind auf der dem Getriebe 85 abgewandten Seite 79 angeordnet. Die rechteckig geformte Gehäuseplatte 7 überragt in ihren Ausmaßen die übrigen Bauteile lateral. Sie kann einfach durch radiales Zuführen ohne Verkippung montiert werden. Eine der Freistanzungen 71 , 74 ist mit einem (nicht dargestellten) Entlüftungsventil verschlossen. Almost all components of the parking brake 1 are on the gearbox 73 Fast alle Bauteile der Parksperre 1 sind auf der zum Getriebe 73 gerichteten Seite 78 der Gehäuseplatte 7 angeordnet. Lediglich Teil des Sensorgehäuses 76 der Sensoren 75 mit Anschlüssen 77 zum Abgriff des Sensorsignals sowie der Aktuator 2 mit seiner Anbindung 21 an die Betätigungseinheit 5 sind auf der dem Getriebe 85 abgewandten Seite 79 angeordnet. Die rechteckig geformte Gehäuseplatte 7 überragt in ihren Ausmaßen die übrigen Bauteile lateral. Sie kann einfach durch radiales Zuführen ohne Verkippung montiert werden. Eine der Freistanzungen 71 , 74 ist mit einem (nicht dargestellten) Entlüftungsventil verschlossen. Almost all components of the parking brake 1 are on the gearbox 73 Fast alle Bauteile der Parksperre 1 sind auf der zum Getriebe 73 gerichteten Seite 78 der Gehäuseplatte 7 angeordnet. Lediglich Teil des Sensorgehäuses 76 der Sensoren 75 mit Anschlüssen 77 zum Abgriff des Sensorsignals sowie der Aktuator 2 mit seiner Anbindung 21 an die Betätigungseinheit 5 sind auf der dem Getriebe 85 abgewandten Seite 79 angeordnet. Die rechteckig geformte Gehäuseplatte 7 überragt in ihren Ausmaßen die übrigen Bauteile lateral. Sie kann einfach durch radiales Zuführen ohne Verkippung montiert werden. Eine der Freistanzungen 71 , 74 ist mit einem (nicht dargestellten) Entlüftungsventil verschlossen. Almost all components of the parking brake 1 are on the gearbox 73 Fast alle Bauteile der Parksperre 1 sind auf der zum Getriebe 73 gerichteten Seite 78 der Gehäuseplatte 7 angeordnet. Lediglich Teil des Sensorgehäuses 76 der Sensoren 75 mit Anschlüssen 77 zum Abgriff des Sensorsignals sowie der Aktuator 2 mit seiner Anbindung 21 an die Betätigungseinheit 5 sind auf der dem Getriebe 85 abgewandten Seite 79 angeordnet. Die rechteckig geformte Gehäuseplatte 7 überragt in ihren Ausmaßen die übrigen Bauteile lateral. Sie kann einfach durch radiales Zuführen ohne Verkippung montiert werden. Eine der Freistanzungen 71 , 74 ist mit einem (nicht dargestellten) Entlüftungsventil verschlossen. Almost all components of the parking brake 1 are on the gearbox 73 Fast alle Bauteile der Parksperre 1 sind auf der zum Getriebe 73 gerichteten Seite 78 der Gehäuseplatte 7 angeordnet. Lediglich Teil des Sensorgehäuses 76 der Sensoren 75 mit Anschlüssen 77 zum Abgriff des Sensorsignals sowie der Aktuator 2 mit seiner Anbindung 21 an die Betätigungseinheit 5 sind auf der dem Getriebe 85 abgewandten Seite 79 angeordnet. Die rechteckig geformte Gehäuseplatte 7 überragt in ihren Ausmaßen die übrigen Bauteile lateral. Sie kann einfach durch radiales Zuführen ohne Verkippung montiert werden. Eine der Freistanzungen 71 , 74 ist mit einem (nicht dargestellten) Entlüftungsventil verschlossen. Almost all components of the parking brake 1 are on the gearbox 73 directed page directed page 78 78 the housing plate the housing plate 7 7th arranged. arranged. Only part of the sensor housing Only part of the sensor housing 76 76 the sensors the sensors 75 75 with connections with connections 77 77 for picking up the sensor signal as well as the actuator for picking up the sensor signal as well as the actuator 2 2 with its connection with its connection 21 21st to the operating unit to the operating unit 5 5 are on the gear are on the gear 85 85 opposite side opposite side 79 79 arranged. arranged. The rectangular shaped housing plate The rectangular shaped housing plate 7 7th In its dimensions, the other components project laterally beyond. In its dimensions, the other components project laterally beyond. It can be easily mounted by radial feeding without tilting. It can be easily mounted by radial feeding without tilting. One of the free distances One of the free distances 71 71 . . 74 74 is closed with a (not shown) vent valve. is closed with a (not shown) vent valve.
  • Die grundsätzliche Funktionsweise der Parksperre 1 wird anhand der 4a bis 4d erläutert. Der Aktuator 2 wirkt über eine Anbindung 21 auf die Betätigungseinheit 5 ein. Der Aktuator 2 Die grundsätzliche Funktionsweise der Parksperre 1 wird anhand der 4a bis 4d erläutert. Der Aktuator 2 wirkt über eine Anbindung 21 auf die Betätigungseinheit 5 ein. Der Aktuator 2 Die grundsätzliche Funktionsweise der Parksperre 1 wird anhand der 4a bis 4d erläutert. Der Aktuator 2 wirkt über eine Anbindung 21 auf die Betätigungseinheit 5 ein. Der Aktuator 2 Die grundsätzliche Funktionsweise der Parksperre 1 wird anhand der 4a bis 4d erläutert. Der Aktuator 2 wirkt über eine Anbindung 21 auf die Betätigungseinheit 5 ein. Der Aktuator 2 Die grundsätzliche Funktionsweise der Parksperre 1 wird anhand der 4a bis 4d erläutert. Der Aktuator 2 wirkt über eine Anbindung 21 auf die Betätigungseinheit 5 ein. Der Aktuator 2 Die grundsätzliche Funktionsweise der Parksperre 1 wird anhand der 4a bis 4d erläutert. Der Aktuator 2 wirkt über eine Anbindung 21 auf die Betätigungseinheit 5 ein. Der Aktuator 2 Die grundsätzliche Funktionsweise der Parksperre 1 wird anhand der 4a bis 4d erläutert. Der Aktuator 2 wirkt über eine Anbindung 21 auf die Betätigungseinheit 5 ein. Der Aktuator 2 Die grundsätzliche Funktionsweise der Parksperre 1 wird anhand der 4a bis 4d erläutert. Der Aktuator 2 wirkt über eine Anbindung 21 auf die Betätigungseinheit 5 ein. Der Aktuator 2 Die grundsätzliche Funktionsweise der Parksperre 1 wird anhand der 4a bis 4d erläutert. Der Aktuator 2 wirkt über eine Anbindung 21 auf die Betätigungseinheit 5 ein. Der Aktuator 2 Die grundsätzliche Funktionsweise der Parksperre 1 wird anhand der 4a bis 4d erläutert. Der Aktuator 2 wirkt über eine Anbindung 21 auf die Betätigungseinheit 5 ein. Der Aktuator 2 Die grundsätzliche Funktionsweise der Parksperre 1 wird anhand der 4a bis 4d erläutert. Der Aktuator 2 wirkt über eine Anbindung 21 auf die Betätigungseinheit 5 ein. Der Aktuator 2 Die grundsätzliche Funktionsweise der Parksperre 1 wird anhand der 4a bis 4d erläutert. Der Aktuator 2 wirkt über eine Anbindung 21 auf die Betätigungseinheit 5 ein. Der Aktuator 2 Die grundsätzliche Funktionsweise der Parksperre 1 wird anhand der 4a bis 4d erläutert. Der Aktuator 2 wirkt über eine Anbindung 21 auf die Betätigungseinheit 5 ein. Der Aktuator 2 Die grundsätzliche Funktionsweise der Parksperre 1 wird anhand der 4a bis 4d erläutert. Der Aktuator 2 wirkt über eine Anbindung 21 auf die Betätigungseinheit 5 ein. Der Aktuator 2 ist hier schematisch dargestellt und kann sowohl mechanisch als ein Gestänge, ein Seilzug oder ein Hebel als auch als ein Elektromotor ausgebildet sein. is shown here schematically and can be designed both mechanically as a linkage, a cable pull or a lever and as an electric motor. Insbesondere wenn Hydraulik- oder Druckluftmittel getriebenah zur Verfügung stehen, kann selbstverständlich der Aktuator In particular if hydraulic or compressed air means are available close to the gearbox, the actuator can of course 2 2 auch als Druckspeicher gebildet sein. also be formed as a pressure accumulator. Dabei muss dieser nicht notwendigerweise wie in This does not necessarily have to be as in 4a 4a einen Teil der Parksperre part of the parking lock 1 1 bilden. form. Er kann auch über die Anbindung He can also use the connection 21 21st mit der Parksperre with the parking lock 1 1 lediglich koppelbar sein ( only be connectable ( 4b 4b ), so dass er bei begrenztem Bauraum flexibler angeordnet werden kann. ), so that it can be arranged more flexibly with limited installation space. Der Aktuator The actuator 2 2 ist entweder koaxial ( is either coaxial ( 4a 4a ), achsparallel ( ), axially parallel ( 4b 4b und and 4c 4c ) oder winklig, insbesondere rechtwinklig ( ) or angled, especially right-angled ( 4d 4d ), zur translatorischen Kraftrichtung ), to the translatory direction of force 51 51 der Betätigungseinheit the actuation unit 5 5 angeordnet. arranged. Die Art der Anbindung The type of connection 21 21st bemisst sich nach der Art des Aktuators is measured according to the type of actuator 2 2 . . The basic operation of the parking brake The basic operation of the parking brake 1 1 is determined by the is determined by the 4a 4a to to 4d 4d explained. explained. The actuator The actuator 2 2 acts via a connection acts via a connection 21 21st on the operating unit on the operating unit 5 5 one. one. The actuator The actuator 2 2 is shown schematically here and can be designed both mechanically as a linkage, a cable or a lever as well as an electric motor. is shown schematically here and can be designed both mechanically as a linkage, a cable or a lever as well as an electric motor. In particular, when hydraulic or compressed air means are available driven, of course, the actuator In particular, when hydraulic or compressed air means are available driven, of course, the actuator 2 2 be formed as an accumulator. be formed as an accumulator. This does not necessarily have to be like in This does not necessarily have to be like in 4a 4a a part of the parking lock a part of the parking lock 1 1 form. He also knows about the connection form. He also knows about the connection 21 21st with the parking lock with the parking lock 1 1 only be coupled ( only be coupled ( 4b 4b ), so that it can be arranged flexibly with limited space. ), so that it can be arranged flexibly with limited space. The actuator The actuator 2 2 is either coaxial ( is either coaxial ( 4a 4a ), paraxial ( ), paraxial ( 4b 4b and other 4c 4c ) or at an angle, in particular at right angles ( ) or at an angle, in particular at right angles ( 4d 4d ), to the translational force direction ), to the translational force direction 51 51 the operating unit the operating unit 5 5 arranged. arranged. The type of connection The type of connection 21 21st is determined by the type of actuator is determined by the type of actuator 2 2 , ,
  • In 4a greift ein koaxial angeordneter Hohlwellen-Elektromotor 22 mechanisch in eine Betätigungsstange 52 In 4a greift ein koaxial angeordneter Hohlwellen-Elektromotor 22 mechanisch in eine Betätigungsstange 52 In 4a greift ein koaxial angeordneter Hohlwellen-Elektromotor 22 mechanisch in eine Betätigungsstange 52 In 4a greift ein koaxial angeordneter Hohlwellen-Elektromotor 22 mechanisch in eine Betätigungsstange 52 In 4a greift ein koaxial angeordneter Hohlwellen-Elektromotor 22 mechanisch in eine Betätigungsstange 52 In 4a greift ein koaxial angeordneter Hohlwellen-Elektromotor 22 mechanisch in eine Betätigungsstange 52 ein. one. Die kreiszylindrische Betätigungsstange The circular cylindrical operating rod 52 52 ist nur schematisch dargestellt und weist auf ihrer Radialmantelfläche is only shown schematically and points to its radial lateral surface 59 59 ein Gewinde a thread 53 53 auf. on. Anstelle des Gewindes Instead of the thread 53 53 kann auch ein Kugelumlauftrieb vorgesehen sein. a recirculating ball drive can also be provided. Das Gewinde The thread 53 53 steht als Spindel mechanisch mit einem Gegengewinde stands mechanically as a spindle with a mating thread 54 54 des Hohlwellen-Elektromotors of the hollow shaft electric motor 22 22nd in Eingriff. engaged. Nicht dargestellt ist eine Variante, in der die Spindel über Spindelplaneten einen Teil eines Planetenwälzgetriebes bilden, um eine geeignete Übersetzung der Aktuatorkraft zu erhalten. A variant is not shown in which the spindle forms part of a planetary roller gear via spindle planets in order to obtain a suitable translation of the actuator force. In In 4a 4a engages a coaxially arranged hollow shaft electric motor Engages a coaxially arranged hollow shaft electric motor 22 22nd mechanically into an operating rod mechanically into an operating rod 52 52 one. one. The circular cylindrical actuating rod The circular cylindrical actuating rod 52 52 is shown only schematically and has on its radial surface is shown only schematically and has on its radial surface 59 59 a thread a thread 53 53 on. on. Instead of the thread Instead of the thread 53 53 can also be provided a ball screw drive. can also be provided a ball screw drive. The thread The thread 53 53 stands as a spindle mechanically with a mating thread stands as a spindle mechanically with a mating thread 54 54 the hollow shaft electric motor the hollow shaft electric motor 22 22nd engaged. engaged. Not shown is a variant in which the spindle via spindle planet form part of a Planetenwälzgetriebes to obtain a suitable translation of Aktuatorkraft. Not shown is a variant in which the spindle via spindle planet form part of a planetary rolling gear to obtain a suitable translation of Aktuatorkraft.
  • In den Varianten der 4b und 4c ist der Aktuator 2 mit seiner Hauptachse 23 achsparallel zur Kraftrichtung 51 der Betätigungseinheit 5 angeordnet. Um mit den übrigen Bauteilen der Parksperre 1 eine kompakte Baueinheit zu bilden, ist er unmittelbar an der Gehäuseplatte 7 angeordnet. Die Anbindung 21 an das Betätigungsstange 52 erfolgt über einen Riemen 55 bzw. ein Zahnradgetriebe 56 , über die gleichzeitig eine Übersetzung des Motormoments erfolgen kann. Die Betätigungsstange 52 kann wiederum als Kugelumlauftrieb, Spindel- oder Gewindestange ausgebildet sein. Sie ist über ein Radial-Linear-Wälzlager 12 im Parksperrengehäuse 11 verdrehbar, aber in translatorisch zwangsgeführt. In the variants of 4b and 4c is the actuator 2 In den Varianten der 4b und 4c ist der Aktuator 2 mit seiner Hauptachse 23 achsparallel zur Kraftrichtung 51 der Betätigungseinheit 5 angeordnet. Um mit den übrigen Bauteilen der Parksperre 1 eine kompakte Baueinheit zu bilden, ist er unmittelbar an der Gehäuseplatte 7 angeordnet. Die Anbindung 21 an das Betätigungsstange 52 erfolgt über einen Riemen 55 bzw. ein Zahnradgetriebe 56 , über die gleichzeitig eine Übersetzung des Motormoments erfolgen kann. Die Betätigungsstange 52 kann wiederum als Kugelumlauftrieb, Spindel- oder Gewindestange ausgebildet sein. Sie ist über ein Radial-Linear-Wälzlager 12 im Parksperrengehäuse 11 verdrehbar, aber in translatorisch zwangsgeführt. In the variants of 4b and 4c is the actuator 2 In den Varianten der 4b und 4c ist der Aktuator 2 mit seiner Hauptachse 23 achsparallel zur Kraftrichtung 51 der Betätigungseinheit 5 angeordnet. Um mit den übrigen Bauteilen der Parksperre 1 eine kompakte Baueinheit zu bilden, ist er unmittelbar an der Gehäuseplatte 7 angeordnet. Die Anbindung 21 an das Betätigungsstange 52 erfolgt über einen Riemen 55 bzw. ein Zahnradgetriebe 56 , über die gleichzeitig eine Übersetzung des Motormoments erfolgen kann. Die Betätigungsstange 52 kann wiederum als Kugelumlauftrieb, Spindel- oder Gewindestange ausgebildet sein. Sie ist über ein Radial-Linear-Wälzlager 12 im Parksperrengehäuse 11 verdrehbar, aber in translatorisch zwangsgeführt. In the variants of 4b and 4c is the actuator 2 In den Varianten der 4b und 4c ist der Aktuator 2 mit seiner Hauptachse 23 achsparallel zur Kraftrichtung 51 der Betätigungseinheit 5 angeordnet. Um mit den übrigen Bauteilen der Parksperre 1 eine kompakte Baueinheit zu bilden, ist er unmittelbar an der Gehäuseplatte 7 angeordnet. Die Anbindung 21 an das Betätigungsstange 52 erfolgt über einen Riemen 55 bzw. ein Zahnradgetriebe 56 , über die gleichzeitig eine Übersetzung des Motormoments erfolgen kann. Die Betätigungsstange 52 kann wiederum als Kugelumlauftrieb, Spindel- oder Gewindestange ausgebildet sein. Sie ist über ein Radial-Linear-Wälzlager 12 im Parksperrengehäuse 11 verdrehbar, aber in translatorisch zwangsgeführt. In the variants of 4b and 4c is the actuator 2 In den Varianten der 4b und 4c ist der Aktuator 2 mit seiner Hauptachse 23 achsparallel zur Kraftrichtung 51 der Betätigungseinheit 5 angeordnet. Um mit den übrigen Bauteilen der Parksperre 1 eine kompakte Baueinheit zu bilden, ist er unmittelbar an der Gehäuseplatte 7 angeordnet. Die Anbindung 21 an das Betätigungsstange 52 erfolgt über einen Riemen 55 bzw. ein Zahnradgetriebe 56 , über die gleichzeitig eine Übersetzung des Motormoments erfolgen kann. Die Betätigungsstange 52 kann wiederum als Kugelumlauftrieb, Spindel- oder Gewindestange ausgebildet sein. Sie ist über ein Radial-Linear-Wälzlager 12 im Parksperrengehäuse 11 verdrehbar, aber in translatorisch zwangsgeführt. In the variants of 4b and 4c is the actuator 2 In den Varianten der 4b und 4c ist der Aktuator 2 mit seiner Hauptachse 23 achsparallel zur Kraftrichtung 51 der Betätigungseinheit 5 angeordnet. Um mit den übrigen Bauteilen der Parksperre 1 eine kompakte Baueinheit zu bilden, ist er unmittelbar an der Gehäuseplatte 7 angeordnet. Die Anbindung 21 an das Betätigungsstange 52 erfolgt über einen Riemen 55 bzw. ein Zahnradgetriebe 56 , über die gleichzeitig eine Übersetzung des Motormoments erfolgen kann. Die Betätigungsstange 52 kann wiederum als Kugelumlauftrieb, Spindel- oder Gewindestange ausgebildet sein. Sie ist über ein Radial-Linear-Wälzlager 12 im Parksperrengehäuse 11 verdrehbar, aber in translatorisch zwangsgeführt. In the variants of 4b and 4c is the actuator 2 In den Varianten der 4b und 4c ist der Aktuator 2 mit seiner Hauptachse 23 achsparallel zur Kraftrichtung 51 der Betätigungseinheit 5 angeordnet. Um mit den übrigen Bauteilen der Parksperre 1 eine kompakte Baueinheit zu bilden, ist er unmittelbar an der Gehäuseplatte 7 angeordnet. Die Anbindung 21 an das Betätigungsstange 52 erfolgt über einen Riemen 55 bzw. ein Zahnradgetriebe 56 , über die gleichzeitig eine Übersetzung des Motormoments erfolgen kann. Die Betätigungsstange 52 kann wiederum als Kugelumlauftrieb, Spindel- oder Gewindestange ausgebildet sein. Sie ist über ein Radial-Linear-Wälzlager 12 im Parksperrengehäuse 11 verdrehbar, aber in translatorisch zwangsgeführt. In the variants of 4b and 4c is the actuator 2 In den Varianten der 4b und 4c ist der Aktuator 2 mit seiner Hauptachse 23 achsparallel zur Kraftrichtung 51 der Betätigungseinheit 5 angeordnet. Um mit den übrigen Bauteilen der Parksperre 1 eine kompakte Baueinheit zu bilden, ist er unmittelbar an der Gehäuseplatte 7 angeordnet. Die Anbindung 21 an das Betätigungsstange 52 erfolgt über einen Riemen 55 bzw. ein Zahnradgetriebe 56 , über die gleichzeitig eine Übersetzung des Motormoments erfolgen kann. Die Betätigungsstange 52 kann wiederum als Kugelumlauftrieb, Spindel- oder Gewindestange ausgebildet sein. Sie ist über ein Radial-Linear-Wälzlager 12 im Parksperrengehäuse 11 verdrehbar, aber in translatorisch zwangsgeführt. In the variants of 4b and 4c is the actuator 2 In den Varianten der 4b und 4c ist der Aktuator 2 mit seiner Hauptachse 23 achsparallel zur Kraftrichtung 51 der Betätigungseinheit 5 angeordnet. Um mit den übrigen Bauteilen der Parksperre 1 eine kompakte Baueinheit zu bilden, ist er unmittelbar an der Gehäuseplatte 7 angeordnet. Die Anbindung 21 an das Betätigungsstange 52 erfolgt über einen Riemen 55 bzw. ein Zahnradgetriebe 56 , über die gleichzeitig eine Übersetzung des Motormoments erfolgen kann. Die Betätigungsstange 52 kann wiederum als Kugelumlauftrieb, Spindel- oder Gewindestange ausgebildet sein. Sie ist über ein Radial-Linear-Wälzlager 12 im Parksperrengehäuse 11 verdrehbar, aber in translatorisch zwangsgeführt. In the variants of 4b and 4c is the actuator 2 In den Varianten der 4b und 4c ist der Aktuator 2 mit seiner Hauptachse 23 achsparallel zur Kraftrichtung 51 der Betätigungseinheit 5 angeordnet. Um mit den übrigen Bauteilen der Parksperre 1 eine kompakte Baueinheit zu bilden, ist er unmittelbar an der Gehäuseplatte 7 angeordnet. Die Anbindung 21 an das Betätigungsstange 52 erfolgt über einen Riemen 55 bzw. ein Zahnradgetriebe 56 , über die gleichzeitig eine Übersetzung des Motormoments erfolgen kann. Die Betätigungsstange 52 kann wiederum als Kugelumlauftrieb, Spindel- oder Gewindestange ausgebildet sein. Sie ist über ein Radial-Linear-Wälzlager 12 im Parksperrengehäuse 11 verdrehbar, aber in translatorisch zwangsgeführt. In the variants of 4b and 4c is the actuator 2 In den Varianten der 4b und 4c ist der Aktuator 2 mit seiner Hauptachse 23 achsparallel zur Kraftrichtung 51 der Betätigungseinheit 5 angeordnet. Um mit den übrigen Bauteilen der Parksperre 1 eine kompakte Baueinheit zu bilden, ist er unmittelbar an der Gehäuseplatte 7 angeordnet. Die Anbindung 21 an das Betätigungsstange 52 erfolgt über einen Riemen 55 bzw. ein Zahnradgetriebe 56 , über die gleichzeitig eine Übersetzung des Motormoments erfolgen kann. Die Betätigungsstange 52 kann wiederum als Kugelumlauftrieb, Spindel- oder Gewindestange ausgebildet sein. Sie ist über ein Radial-Linear-Wälzlager 12 im Parksperrengehäuse 11 verdrehbar, aber in translatorisch zwangsgeführt. In the variants of 4b and 4c is the actuator 2 In den Varianten der 4b und 4c ist der Aktuator 2 mit seiner Hauptachse 23 achsparallel zur Kraftrichtung 51 der Betätigungseinheit 5 angeordnet. Um mit den übrigen Bauteilen der Parksperre 1 eine kompakte Baueinheit zu bilden, ist er unmittelbar an der Gehäuseplatte 7 angeordnet. Die Anbindung 21 an das Betätigungsstange 52 erfolgt über einen Riemen 55 bzw. ein Zahnradgetriebe 56 , über die gleichzeitig eine Übersetzung des Motormoments erfolgen kann. Die Betätigungsstange 52 kann wiederum als Kugelumlauftrieb, Spindel- oder Gewindestange ausgebildet sein. Sie ist über ein Radial-Linear-Wälzlager 12 im Parksperrengehäuse 11 verdrehbar, aber in translatorisch zwangsgeführt. In the variants of 4b and 4c is the actuator 2 In den Varianten der 4b und 4c ist der Aktuator 2 mit seiner Hauptachse 23 achsparallel zur Kraftrichtung 51 der Betätigungseinheit 5 angeordnet. Um mit den übrigen Bauteilen der Parksperre 1 eine kompakte Baueinheit zu bilden, ist er unmittelbar an der Gehäuseplatte 7 angeordnet. Die Anbindung 21 an das Betätigungsstange 52 erfolgt über einen Riemen 55 bzw. ein Zahnradgetriebe 56 , über die gleichzeitig eine Übersetzung des Motormoments erfolgen kann. Die Betätigungsstange 52 kann wiederum als Kugelumlauftrieb, Spindel- oder Gewindestange ausgebildet sein. Sie ist über ein Radial-Linear-Wälzlager 12 im Parksperrengehäuse 11 verdrehbar, aber in translatorisch zwangsgeführt. In the variants of 4b and 4c is the actuator 2 In den Varianten der 4b und 4c ist der Aktuator 2 mit seiner Hauptachse 23 achsparallel zur Kraftrichtung 51 der Betätigungseinheit 5 angeordnet. Um mit den übrigen Bauteilen der Parksperre 1 eine kompakte Baueinheit zu bilden, ist er unmittelbar an der Gehäuseplatte 7 angeordnet. Die Anbindung 21 an das Betätigungsstange 52 erfolgt über einen Riemen 55 bzw. ein Zahnradgetriebe 56 , über die gleichzeitig eine Übersetzung des Motormoments erfolgen kann. Die Betätigungsstange 52 kann wiederum als Kugelumlauftrieb, Spindel- oder Gewindestange ausgebildet sein. Sie ist über ein Radial-Linear-Wälzlager 12 im Parksperrengehäuse 11 verdrehbar, aber in translatorisch zwangsgeführt. In the variants of 4b and 4c is the actuator 2 In den Varianten der 4b und 4c ist der Aktuator 2 mit seiner Hauptachse 23 achsparallel zur Kraftrichtung 51 der Betätigungseinheit 5 angeordnet. Um mit den übrigen Bauteilen der Parksperre 1 eine kompakte Baueinheit zu bilden, ist er unmittelbar an der Gehäuseplatte 7 angeordnet. Die Anbindung 21 an das Betätigungsstange 52 erfolgt über einen Riemen 55 bzw. ein Zahnradgetriebe 56 , über die gleichzeitig eine Übersetzung des Motormoments erfolgen kann. Die Betätigungsstange 52 kann wiederum als Kugelumlauftrieb, Spindel- oder Gewindestange ausgebildet sein. Sie ist über ein Radial-Linear-Wälzlager 12 im Parksperrengehäuse 11 verdrehbar, aber in translatorisch zwangsgeführt. In the variants of 4b and 4c is the actuator 2 In den Varianten der 4b und 4c ist der Aktuator 2 mit seiner Hauptachse 23 achsparallel zur Kraftrichtung 51 der Betätigungseinheit 5 angeordnet. Um mit den übrigen Bauteilen der Parksperre 1 eine kompakte Baueinheit zu bilden, ist er unmittelbar an der Gehäuseplatte 7 angeordnet. Die Anbindung 21 an das Betätigungsstange 52 erfolgt über einen Riemen 55 bzw. ein Zahnradgetriebe 56 , über die gleichzeitig eine Übersetzung des Motormoments erfolgen kann. Die Betätigungsstange 52 kann wiederum als Kugelumlauftrieb, Spindel- oder Gewindestange ausgebildet sein. Sie ist über ein Radial-Linear-Wälzlager 12 im Parksperrengehäuse 11 verdrehbar, aber in translatorisch zwangsgeführt. In the variants of 4b and 4c is the actuator 2 In den Varianten der 4b und 4c ist der Aktuator 2 mit seiner Hauptachse 23 achsparallel zur Kraftrichtung 51 der Betätigungseinheit 5 angeordnet. Um mit den übrigen Bauteilen der Parksperre 1 eine kompakte Baueinheit zu bilden, ist er unmittelbar an der Gehäuseplatte 7 angeordnet. Die Anbindung 21 an das Betätigungsstange 52 erfolgt über einen Riemen 55 bzw. ein Zahnradgetriebe 56 , über die gleichzeitig eine Übersetzung des Motormoments erfolgen kann. Die Betätigungsstange 52 kann wiederum als Kugelumlauftrieb, Spindel- oder Gewindestange ausgebildet sein. Sie ist über ein Radial-Linear-Wälzlager 12 im Parksperrengehäuse 11 verdrehbar, aber in translatorisch zwangsgeführt. In the variants of 4b and 4c is the actuator 2 In den Varianten der 4b und 4c ist der Aktuator 2 mit seiner Hauptachse 23 achsparallel zur Kraftrichtung 51 der Betätigungseinheit 5 angeordnet. Um mit den übrigen Bauteilen der Parksperre 1 eine kompakte Baueinheit zu bilden, ist er unmittelbar an der Gehäuseplatte 7 angeordnet. Die Anbindung 21 an das Betätigungsstange 52 erfolgt über einen Riemen 55 bzw. ein Zahnradgetriebe 56 , über die gleichzeitig eine Übersetzung des Motormoments erfolgen kann. Die Betätigungsstange 52 kann wiederum als Kugelumlauftrieb, Spindel- oder Gewindestange ausgebildet sein. Sie ist über ein Radial-Linear-Wälzlager 12 im Parksperrengehäuse 11 verdrehbar, aber in translatorisch zwangsgeführt. In the variants of 4b and 4c is the actuator 2 In den Varianten der 4b und 4c ist der Aktuator 2 mit seiner Hauptachse 23 achsparallel zur Kraftrichtung 51 der Betätigungseinheit 5 angeordnet. Um mit den übrigen Bauteilen der Parksperre 1 eine kompakte Baueinheit zu bilden, ist er unmittelbar an der Gehäuseplatte 7 angeordnet. Die Anbindung 21 an das Betätigungsstange 52 erfolgt über einen Riemen 55 bzw. ein Zahnradgetriebe 56 , über die gleichzeitig eine Übersetzung des Motormoments erfolgen kann. Die Betätigungsstange 52 kann wiederum als Kugelumlauftrieb, Spindel- oder Gewindestange ausgebildet sein. Sie ist über ein Radial-Linear-Wälzlager 12 im Parksperrengehäuse 11 verdrehbar, aber in translatorisch zwangsgeführt. In the variants of 4b and 4c is the actuator 2 In den Varianten der 4b und 4c ist der Aktuator 2 mit seiner Hauptachse 23 achsparallel zur Kraftrichtung 51 der Betätigungseinheit 5 angeordnet. Um mit den übrigen Bauteilen der Parksperre 1 eine kompakte Baueinheit zu bilden, ist er unmittelbar an der Gehäuseplatte 7 angeordnet. Die Anbindung 21 an das Betätigungsstange 52 erfolgt über einen Riemen 55 bzw. ein Zahnradgetriebe 56 , über die gleichzeitig eine Übersetzung des Motormoments erfolgen kann. Die Betätigungsstange 52 kann wiederum als Kugelumlauftrieb, Spindel- oder Gewindestange ausgebildet sein. Sie ist über ein Radial-Linear-Wälzlager 12 im Parksperrengehäuse 11 verdrehbar, aber in translatorisch zwangsgeführt. In the variants of 4b and 4c is the actuator 2 In den Varianten der 4b und 4c ist der Aktuator 2 mit seiner Hauptachse 23 achsparallel zur Kraftrichtung 51 der Betätigungseinheit 5 angeordnet. Um mit den übrigen Bauteilen der Parksperre 1 eine kompakte Baueinheit zu bilden, ist er unmittelbar an der Gehäuseplatte 7 angeordnet. Die Anbindung 21 an das Betätigungsstange 52 erfolgt über einen Riemen 55 bzw. ein Zahnradgetriebe 56 , über die gleichzeitig eine Übersetzung des Motormoments erfolgen kann. Die Betätigungsstange 52 kann wiederum als Kugelumlauftrieb, Spindel- oder Gewindestange ausgebildet sein. Sie ist über ein Radial-Linear-Wälzlager 12 im Parksperrengehäuse 11 verdrehbar, aber in translatorisch zwangsgeführt. In the variants of 4b and 4c is the actuator 2 In den Varianten der 4b und 4c ist der Aktuator 2 mit seiner Hauptachse 23 achsparallel zur Kraftrichtung 51 der Betätigungseinheit 5 angeordnet. Um mit den übrigen Bauteilen der Parksperre 1 eine kompakte Baueinheit zu bilden, ist er unmittelbar an der Gehäuseplatte 7 angeordnet. Die Anbindung 21 an das Betätigungsstange 52 erfolgt über einen Riemen 55 bzw. ein Zahnradgetriebe 56 , über die gleichzeitig eine Übersetzung des Motormoments erfolgen kann. Die Betätigungsstange 52 kann wiederum als Kugelumlauftrieb, Spindel- oder Gewindestange ausgebildet sein. Sie ist über ein Radial-Linear-Wälzlager 12 im Parksperrengehäuse 11 verdrehbar, aber in translatorisch zwangsgeführt. In the variants of 4b and 4c is the actuator 2 In den Varianten der 4b und 4c ist der Aktuator 2 mit seiner Hauptachse 23 achsparallel zur Kraftrichtung 51 der Betätigungseinheit 5 angeordnet. Um mit den übrigen Bauteilen der Parksperre 1 eine kompakte Baueinheit zu bilden, ist er unmittelbar an der Gehäuseplatte 7 angeordnet. Die Anbindung 21 an das Betätigungsstange 52 erfolgt über einen Riemen 55 bzw. ein Zahnradgetriebe 56 , über die gleichzeitig eine Übersetzung des Motormoments erfolgen kann. Die Betätigungsstange 52 kann wiederum als Kugelumlauftrieb, Spindel- oder Gewindestange ausgebildet sein. Sie ist über ein Radial-Linear-Wälzlager 12 im Parksperrengehäuse 11 verdrehbar, aber in translatorisch zwangsgeführt. In the variants of 4b and 4c is the actuator 2 In den Varianten der 4b und 4c ist der Aktuator 2 mit seiner Hauptachse 23 achsparallel zur Kraftrichtung 51 der Betätigungseinheit 5 angeordnet. Um mit den übrigen Bauteilen der Parksperre 1 eine kompakte Baueinheit zu bilden, ist er unmittelbar an der Gehäuseplatte 7 angeordnet. Die Anbindung 21 an das Betätigungsstange 52 erfolgt über einen Riemen 55 bzw. ein Zahnradgetriebe 56 , über die gleichzeitig eine Übersetzung des Motormoments erfolgen kann. Die Betätigungsstange 52 kann wiederum als Kugelumlauftrieb, Spindel- oder Gewindestange ausgebildet sein. Sie ist über ein Radial-Linear-Wälzlager 12 im Parksperrengehäuse 11 verdrehbar, aber in translatorisch zwangsgeführt. In the variants of 4b and 4c is the actuator 2 In den Varianten der 4b und 4c ist der Aktuator 2 mit seiner Hauptachse 23 achsparallel zur Kraftrichtung 51 der Betätigungseinheit 5 angeordnet. Um mit den übrigen Bauteilen der Parksperre 1 eine kompakte Baueinheit zu bilden, ist er unmittelbar an der Gehäuseplatte 7 angeordnet. Die Anbindung 21 an das Betätigungsstange 52 erfolgt über einen Riemen 55 bzw. ein Zahnradgetriebe 56 , über die gleichzeitig eine Übersetzung des Motormoments erfolgen kann. Die Betätigungsstange 52 kann wiederum als Kugelumlauftrieb, Spindel- oder Gewindestange ausgebildet sein. Sie ist über ein Radial-Linear-Wälzlager 12 im Parksperrengehäuse 11 verdrehbar, aber in translatorisch zwangsgeführt. In the variants of 4b and 4c is the actuator 2 In den Varianten der 4b und 4c ist der Aktuator 2 mit seiner Hauptachse 23 achsparallel zur Kraftrichtung 51 der Betätigungseinheit 5 angeordnet. Um mit den übrigen Bauteilen der Parksperre 1 eine kompakte Baueinheit zu bilden, ist er unmittelbar an der Gehäuseplatte 7 angeordnet. Die Anbindung 21 an das Betätigungsstange 52 erfolgt über einen Riemen 55 bzw. ein Zahnradgetriebe 56 , über die gleichzeitig eine Übersetzung des Motormoments erfolgen kann. Die Betätigungsstange 52 kann wiederum als Kugelumlauftrieb, Spindel- oder Gewindestange ausgebildet sein. Sie ist über ein Radial-Linear-Wälzlager 12 im Parksperrengehäuse 11 verdrehbar, aber in translatorisch zwangsgeführt. In the variants of 4b and 4c is the actuator 2 In den Varianten der 4b und 4c ist der Aktuator 2 mit seiner Hauptachse 23 achsparallel zur Kraftrichtung 51 der Betätigungseinheit 5 angeordnet. Um mit den übrigen Bauteilen der Parksperre 1 eine kompakte Baueinheit zu bilden, ist er unmittelbar an der Gehäuseplatte 7 angeordnet. Die Anbindung 21 an das Betätigungsstange 52 erfolgt über einen Riemen 55 bzw. ein Zahnradgetriebe 56 , über die gleichzeitig eine Übersetzung des Motormoments erfolgen kann. Die Betätigungsstange 52 kann wiederum als Kugelumlauftrieb, Spindel- oder Gewindestange ausgebildet sein. Sie ist über ein Radial-Linear-Wälzlager 12 im Parksperrengehäuse 11 verdrehbar, aber in translatorisch zwangsgeführt. In the variants of 4b and 4c is the actuator 2 In den Varianten der 4b und 4c ist der Aktuator 2 mit seiner Hauptachse 23 achsparallel zur Kraftrichtung 51 der Betätigungseinheit 5 angeordnet. Um mit den übrigen Bauteilen der Parksperre 1 eine kompakte Baueinheit zu bilden, ist er unmittelbar an der Gehäuseplatte 7 angeordnet. Die Anbindung 21 an das Betätigungsstange 52 erfolgt über einen Riemen 55 bzw. ein Zahnradgetriebe 56 , über die gleichzeitig eine Übersetzung des Motormoments erfolgen kann. Die Betätigungsstange 52 kann wiederum als Kugelumlauftrieb, Spindel- oder Gewindestange ausgebildet sein. Sie ist über ein Radial-Linear-Wälzlager 12 im Parksperrengehäuse 11 verdrehbar, aber in translatorisch zwangsgeführt. In the variants of 4b and 4c is the actuator 2 In den Varianten der 4b und 4c ist der Aktuator 2 mit seiner Hauptachse 23 achsparallel zur Kraftrichtung 51 der Betätigungseinheit 5 angeordnet. Um mit den übrigen Bauteilen der Parksperre 1 eine kompakte Baueinheit zu bilden, ist er unmittelbar an der Gehäuseplatte 7 angeordnet. Die Anbindung 21 an das Betätigungsstange 52 erfolgt über einen Riemen 55 bzw. ein Zahnradgetriebe 56 , über die gleichzeitig eine Übersetzung des Motormoments erfolgen kann. Die Betätigungsstange 52 kann wiederum als Kugelumlauftrieb, Spindel- oder Gewindestange ausgebildet sein. Sie ist über ein Radial-Linear-Wälzlager 12 im Parksperrengehäuse 11 verdrehbar, aber in translatorisch zwangsgeführt. In the variants of 4b and 4c is the actuator 2 In den Varianten der 4b und 4c ist der Aktuator 2 mit seiner Hauptachse 23 achsparallel zur Kraftrichtung 51 der Betätigungseinheit 5 angeordnet. Um mit den übrigen Bauteilen der Parksperre 1 eine kompakte Baueinheit zu bilden, ist er unmittelbar an der Gehäuseplatte 7 angeordnet. Die Anbindung 21 an das Betätigungsstange 52 erfolgt über einen Riemen 55 bzw. ein Zahnradgetriebe 56 , über die gleichzeitig eine Übersetzung des Motormoments erfolgen kann. Die Betätigungsstange 52 kann wiederum als Kugelumlauftrieb, Spindel- oder Gewindestange ausgebildet sein. Sie ist über ein Radial-Linear-Wälzlager 12 im Parksperrengehäuse 11 verdrehbar, aber in translatorisch zwangsgeführt. In the variants of 4b and 4c is the actuator 2 In den Varianten der 4b und 4c ist der Aktuator 2 mit seiner Hauptachse 23 achsparallel zur Kraftrichtung 51 der Betätigungseinheit 5 angeordnet. Um mit den übrigen Bauteilen der Parksperre 1 eine kompakte Baueinheit zu bilden, ist er unmittelbar an der Gehäuseplatte 7 angeordnet. Die Anbindung 21 an das Betätigungsstange 52 erfolgt über einen Riemen 55 bzw. ein Zahnradgetriebe 56 , über die gleichzeitig eine Übersetzung des Motormoments erfolgen kann. Die Betätigungsstange 52 kann wiederum als Kugelumlauftrieb, Spindel- oder Gewindestange ausgebildet sein. Sie ist über ein Radial-Linear-Wälzlager 12 im Parksperrengehäuse 11 verdrehbar, aber in translatorisch zwangsgeführt. In the variants of 4b and 4c is the actuator 2 In den Varianten der 4b und 4c ist der Aktuator 2 mit seiner Hauptachse 23 achsparallel zur Kraftrichtung 51 der Betätigungseinheit 5 angeordnet. Um mit den übrigen Bauteilen der Parksperre 1 eine kompakte Baueinheit zu bilden, ist er unmittelbar an der Gehäuseplatte 7 angeordnet. Die Anbindung 21 an das Betätigungsstange 52 erfolgt über einen Riemen 55 bzw. ein Zahnradgetriebe 56 , über die gleichzeitig eine Übersetzung des Motormoments erfolgen kann. Die Betätigungsstange 52 kann wiederum als Kugelumlauftrieb, Spindel- oder Gewindestange ausgebildet sein. Sie ist über ein Radial-Linear-Wälzlager 12 im Parksperrengehäuse 11 verdrehbar, aber in translatorisch zwangsgeführt. In the variants of 4b and 4c is the actuator 2 In den Varianten der 4b und 4c ist der Aktuator 2 mit seiner Hauptachse 23 achsparallel zur Kraftrichtung 51 der Betätigungseinheit 5 angeordnet. Um mit den übrigen Bauteilen der Parksperre 1 eine kompakte Baueinheit zu bilden, ist er unmittelbar an der Gehäuseplatte 7 angeordnet. Die Anbindung 21 an das Betätigungsstange 52 erfolgt über einen Riemen 55 bzw. ein Zahnradgetriebe 56 , über die gleichzeitig eine Übersetzung des Motormoments erfolgen kann. Die Betätigungsstange 52 kann wiederum als Kugelumlauftrieb, Spindel- oder Gewindestange ausgebildet sein. Sie ist über ein Radial-Linear-Wälzlager 12 im Parksperrengehäuse 11 verdrehbar, aber in translatorisch zwangsgeführt. In the variants of 4b and 4c is the actuator 2 In den Varianten der 4b und 4c ist der Aktuator 2 mit seiner Hauptachse 23 achsparallel zur Kraftrichtung 51 der Betätigungseinheit 5 angeordnet. Um mit den übrigen Bauteilen der Parksperre 1 eine kompakte Baueinheit zu bilden, ist er unmittelbar an der Gehäuseplatte 7 angeordnet. Die Anbindung 21 an das Betätigungsstange 52 erfolgt über einen Riemen 55 bzw. ein Zahnradgetriebe 56 , über die gleichzeitig eine Übersetzung des Motormoments erfolgen kann. Die Betätigungsstange 52 kann wiederum als Kugelumlauftrieb, Spindel- oder Gewindestange ausgebildet sein. Sie ist über ein Radial-Linear-Wälzlager 12 im Parksperrengehäuse 11 verdrehbar, aber in translatorisch zwangsgeführt. In the variants of 4b and 4c is the actuator 2 In den Varianten der 4b und 4c ist der Aktuator 2 mit seiner Hauptachse 23 achsparallel zur Kraftrichtung 51 der Betätigungseinheit 5 angeordnet. Um mit den übrigen Bauteilen der Parksperre 1 eine kompakte Baueinheit zu bilden, ist er unmittelbar an der Gehäuseplatte 7 angeordnet. Die Anbindung 21 an das Betätigungsstange 52 erfolgt über einen Riemen 55 bzw. ein Zahnradgetriebe 56 , über die gleichzeitig eine Übersetzung des Motormoments erfolgen kann. Die Betätigungsstange 52 kann wiederum als Kugelumlauftrieb, Spindel- oder Gewindestange ausgebildet sein. Sie ist über ein Radial-Linear-Wälzlager 12 im Parksperrengehäuse 11 verdrehbar, aber in translatorisch zwangsgeführt. In the variants of 4b and 4c is the actuator 2 In den Varianten der 4b und 4c ist der Aktuator 2 mit seiner Hauptachse 23 achsparallel zur Kraftrichtung 51 der Betätigungseinheit 5 angeordnet. Um mit den übrigen Bauteilen der Parksperre 1 eine kompakte Baueinheit zu bilden, ist er unmittelbar an der Gehäuseplatte 7 angeordnet. Die Anbindung 21 an das Betätigungsstange 52 erfolgt über einen Riemen 55 bzw. ein Zahnradgetriebe 56 , über die gleichzeitig eine Übersetzung des Motormoments erfolgen kann. Die Betätigungsstange 52 kann wiederum als Kugelumlauftrieb, Spindel- oder Gewindestange ausgebildet sein. Sie ist über ein Radial-Linear-Wälzlager 12 im Parksperrengehäuse 11 verdrehbar, aber in translatorisch zwangsgeführt. In the variants of 4b and 4c is the actuator 2 with its main axis with its main axis 23 23 paraxial to the direction of force paraxial to the direction of force 51 51 the operating unit the operating unit 5 5 arranged. arranged. To deal with the remaining components of the parking brake To deal with the remaining components of the parking brake 1 1 To form a compact unit, it is directly on the housing plate To form a compact unit, it is directly on the housing plate 7 7th arranged. arranged. The connection The connection 21 21st to the operating rod to the operating rod 52 52 via a belt via a belt 55 55 or a gear transmission or a gear transmission 56 56 , via which at the same time a translation of the engine torque can take place. , via which at the same time a translation of the engine torque can take place. The operating rod The operating rod 52 52 may in turn be designed as ball screw drive, spindle or threaded rod. May in turn be designed as ball screw drive, spindle or threaded rod. It is about a radial linear rolling bearing It is about a radial linear rolling bearing 12 12 in the parking lock housing in the parking lock housing 11 11 rotatable, but translationally forced. rotatable, but translationally forced.
  • Gemäß 4d ist die Betätigungsstange 52 als Zahnstange ausgebildet, in deren Verzahnung 57 ein Motorabtriebszahnrad 58 eingreift. Die Führung der Betätigungsstange 52 erfolgt über ein im Parksperrengehäuse 11 angeordnetes Linearwälzlager 13 . According to 4d is the operating rod 52 Gemäß 4d ist die Betätigungsstange 52 als Zahnstange ausgebildet, in deren Verzahnung 57 ein Motorabtriebszahnrad 58 eingreift. Die Führung der Betätigungsstange 52 erfolgt über ein im Parksperrengehäuse 11 angeordnetes Linearwälzlager 13 . According to 4d is the operating rod 52 Gemäß 4d ist die Betätigungsstange 52 als Zahnstange ausgebildet, in deren Verzahnung 57 ein Motorabtriebszahnrad 58 eingreift. Die Führung der Betätigungsstange 52 erfolgt über ein im Parksperrengehäuse 11 angeordnetes Linearwälzlager 13 . According to 4d is the operating rod 52 Gemäß 4d ist die Betätigungsstange 52 als Zahnstange ausgebildet, in deren Verzahnung 57 ein Motorabtriebszahnrad 58 eingreift. Die Führung der Betätigungsstange 52 erfolgt über ein im Parksperrengehäuse 11 angeordnetes Linearwälzlager 13 . According to 4d is the operating rod 52 Gemäß 4d ist die Betätigungsstange 52 als Zahnstange ausgebildet, in deren Verzahnung 57 ein Motorabtriebszahnrad 58 eingreift. Die Führung der Betätigungsstange 52 erfolgt über ein im Parksperrengehäuse 11 angeordnetes Linearwälzlager 13 . According to 4d is the operating rod 52 Gemäß 4d ist die Betätigungsstange 52 als Zahnstange ausgebildet, in deren Verzahnung 57 ein Motorabtriebszahnrad 58 eingreift. Die Führung der Betätigungsstange 52 erfolgt über ein im Parksperrengehäuse 11 angeordnetes Linearwälzlager 13 . According to 4d is the operating rod 52 Gemäß 4d ist die Betätigungsstange 52 als Zahnstange ausgebildet, in deren Verzahnung 57 ein Motorabtriebszahnrad 58 eingreift. Die Führung der Betätigungsstange 52 erfolgt über ein im Parksperrengehäuse 11 angeordnetes Linearwälzlager 13 . According to 4d is the operating rod 52 Gemäß 4d ist die Betätigungsstange 52 als Zahnstange ausgebildet, in deren Verzahnung 57 ein Motorabtriebszahnrad 58 eingreift. Die Führung der Betätigungsstange 52 erfolgt über ein im Parksperrengehäuse 11 angeordnetes Linearwälzlager 13 . According to 4d is the operating rod 52 Gemäß 4d ist die Betätigungsstange 52 als Zahnstange ausgebildet, in deren Verzahnung 57 ein Motorabtriebszahnrad 58 eingreift. Die Führung der Betätigungsstange 52 erfolgt über ein im Parksperrengehäuse 11 angeordnetes Linearwälzlager 13 . According to 4d is the operating rod 52 Gemäß 4d ist die Betätigungsstange 52 als Zahnstange ausgebildet, in deren Verzahnung 57 ein Motorabtriebszahnrad 58 eingreift. Die Führung der Betätigungsstange 52 erfolgt über ein im Parksperrengehäuse 11 angeordnetes Linearwälzlager 13 . According to 4d is the operating rod 52 Gemäß 4d ist die Betätigungsstange 52 als Zahnstange ausgebildet, in deren Verzahnung 57 ein Motorabtriebszahnrad 58 eingreift. Die Führung der Betätigungsstange 52 erfolgt über ein im Parksperrengehäuse 11 angeordnetes Linearwälzlager 13 . According to 4d is the operating rod 52 Gemäß 4d ist die Betätigungsstange 52 als Zahnstange ausgebildet, in deren Verzahnung 57 ein Motorabtriebszahnrad 58 eingreift. Die Führung der Betätigungsstange 52 erfolgt über ein im Parksperrengehäuse 11 angeordnetes Linearwälzlager 13 . According to 4d is the operating rod 52 Gemäß 4d ist die Betätigungsstange 52 als Zahnstange ausgebildet, in deren Verzahnung 57 ein Motorabtriebszahnrad 58 eingreift. Die Führung der Betätigungsstange 52 erfolgt über ein im Parksperrengehäuse 11 angeordnetes Linearwälzlager 13 . According to 4d is the operating rod 52 Gemäß 4d ist die Betätigungsstange 52 als Zahnstange ausgebildet, in deren Verzahnung 57 ein Motorabtriebszahnrad 58 eingreift. Die Führung der Betätigungsstange 52 erfolgt über ein im Parksperrengehäuse 11 angeordnetes Linearwälzlager 13 . According to 4d is the operating rod 52 Gemäß 4d ist die Betätigungsstange 52 als Zahnstange ausgebildet, in deren Verzahnung 57 ein Motorabtriebszahnrad 58 eingreift. Die Führung der Betätigungsstange 52 erfolgt über ein im Parksperrengehäuse 11 angeordnetes Linearwälzlager 13 . According to 4d is the operating rod 52 Gemäß 4d ist die Betätigungsstange 52 als Zahnstange ausgebildet, in deren Verzahnung 57 ein Motorabtriebszahnrad 58 eingreift. Die Führung der Betätigungsstange 52 erfolgt über ein im Parksperrengehäuse 11 angeordnetes Linearwälzlager 13 . According to 4d is the operating rod 52 Gemäß 4d ist die Betätigungsstange 52 als Zahnstange ausgebildet, in deren Verzahnung 57 ein Motorabtriebszahnrad 58 eingreift. Die Führung der Betätigungsstange 52 erfolgt über ein im Parksperrengehäuse 11 angeordnetes Linearwälzlager 13 . According to 4d is the operating rod 52 Gemäß 4d ist die Betätigungsstange 52 als Zahnstange ausgebildet, in deren Verzahnung 57 ein Motorabtriebszahnrad 58 eingreift. Die Führung der Betätigungsstange 52 erfolgt über ein im Parksperrengehäuse 11 angeordnetes Linearwälzlager 13 . According to 4d is the operating rod 52 designed as a rack, in the teeth designed as a rack, in the teeth 57 57 a motor driven gear a motor driven gear 58 58 intervenes. intervenes. The guide of the operating rod The guide of the operating rod 52 52 via a in the parking lock housing via a in the parking lock housing 11 11 arranged linear roller bearing arranged linear roller bearing 13 13 , ,
  • In allen Varianten der 4a – 4d weist die Betätigungsstange 52 ein Sackloch 61 auf, in dem sich ein Federelement 6 abstützt. Das Federelement 6 ist als ein in seinem Querschnitt dem Durchmesser des Sacklochs 61 angepasste Schraubenfeder ausgebildet. Es ist somit verkippungssicher geführt. Mit seinem Federende 62 stützt es sich am Parksperrengehäuse 11 ab. In all variants of 4a - 4d has the operating rod 52 a blind hole 61 on, in which a spring element 6 supported. The spring element 6 is as a in its cross section the diameter of the blind hole 61 adapted coil spring formed. It is thus guided tipping safe. With his pen end 62 it is supported on the parking lock housing 11 from. In allen Varianten der 4a – 4d weist die Betätigungsstange 52 ein Sackloch 61 auf, in dem sich ein Federelement 6 abstützt. Das Federelement 6 ist als ein in seinem Querschnitt dem Durchmesser des Sacklochs 61 angepasste Schraubenfeder ausgebildet. Es ist somit verkippungssicher geführt. Mit seinem Federende 62 stützt es sich am Parksperrengehäuse 11 ab. In all variants of 4a - 4d has the operating rod 52 a blind hole 61 on, in which a spring element 6 supported. The spring element 6 is as a in its cross section the diameter of the blind hole 61 adapted coil spring formed. It is thus guided tipping safe. With his pen end 62 it is supported on the parking lock housing 11 from. In allen Varianten der 4a – 4d weist die Betätigungsstange 52 ein Sackloch 61 auf, in dem sich ein Federelement 6 abstützt. Das Federelement 6 ist als ein in seinem Querschnitt dem Durchmesser des Sacklochs 61 angepasste Schraubenfeder ausgebildet. Es ist somit verkippungssicher geführt. Mit seinem Federende 62 stützt es sich am Parksperrengehäuse 11 ab. In all variants of 4a - 4d has the operating rod 52 a blind hole 61 on, in which a spring element 6 supported. The spring element 6 is as a in its cross section the diameter of the blind hole 61 adapted coil spring formed. It is thus guided tipping safe. With his pen end 62 it is supported on the parking lock housing 11 from. In allen Varianten der 4a – 4d weist die Betätigungsstange 52 ein Sackloch 61 auf, in dem sich ein Federelement 6 abstützt. Das Federelement 6 ist als ein in seinem Querschnitt dem Durchmesser des Sacklochs 61 angepasste Schraubenfeder ausgebildet. Es ist somit verkippungssicher geführt. Mit seinem Federende 62 stützt es sich am Parksperrengehäuse 11 ab. In all variants of 4a - 4d has the operating rod 52 a blind hole 61 on, in which a spring element 6 supported. The spring element 6 is as a in its cross section the diameter of the blind hole 61 adapted coil spring formed. It is thus guided tipping safe. With his pen end 62 it is supported on the parking lock housing 11 from. In allen Varianten der 4a – 4d weist die Betätigungsstange 52 ein Sackloch 61 auf, in dem sich ein Federelement 6 abstützt. Das Federelement 6 ist als ein in seinem Querschnitt dem Durchmesser des Sacklochs 61 angepasste Schraubenfeder ausgebildet. Es ist somit verkippungssicher geführt. Mit seinem Federende 62 stützt es sich am Parksperrengehäuse 11 ab. In all variants of 4a - 4d has the operating rod 52 a blind hole 61 on, in which a spring element 6 supported. The spring element 6 is as a in its cross section the diameter of the blind hole 61 adapted coil spring formed. It is thus guided tipping safe. With his pen end 62 it is supported on the parking lock housing 11 from. In allen Varianten der 4a – 4d weist die Betätigungsstange 52 ein Sackloch 61 auf, in dem sich ein Federelement 6 abstützt. Das Federelement 6 ist als ein in seinem Querschnitt dem Durchmesser des Sacklochs 61 angepasste Schraubenfeder ausgebildet. Es ist somit verkippungssicher geführt. Mit seinem Federende 62 stützt es sich am Parksperrengehäuse 11 ab. In all variants of 4a - 4d has the operating rod 52 a blind hole 61 on, in which a spring element 6 supported. The spring element 6 is as a in its cross section the diameter of the blind hole 61 adapted coil spring formed. It is thus guided tipping safe. With his pen end 62 it is supported on the parking lock housing 11 from. In allen Varianten der 4a – 4d weist die Betätigungsstange 52 ein Sackloch 61 auf, in dem sich ein Federelement 6 abstützt. Das Federelement 6 ist als ein in seinem Querschnitt dem Durchmesser des Sacklochs 61 angepasste Schraubenfeder ausgebildet. Es ist somit verkippungssicher geführt. Mit seinem Federende 62 stützt es sich am Parksperrengehäuse 11 ab. In all variants of 4a - 4d has the operating rod 52 a blind hole 61 on, in which a spring element 6 supported. The spring element 6 is as a in its cross section the diameter of the blind hole 61 adapted coil spring formed. It is thus guided tipping safe. With his pen end 62 it is supported on the parking lock housing 11 from. In allen Varianten der 4a – 4d weist die Betätigungsstange 52 ein Sackloch 61 auf, in dem sich ein Federelement 6 abstützt. Das Federelement 6 ist als ein in seinem Querschnitt dem Durchmesser des Sacklochs 61 angepasste Schraubenfeder ausgebildet. Es ist somit verkippungssicher geführt. Mit seinem Federende 62 stützt es sich am Parksperrengehäuse 11 ab. In all variants of 4a - 4d has the operating rod 52 a blind hole 61 on, in which a spring element 6 supported. The spring element 6 is as a in its cross section the diameter of the blind hole 61 adapted coil spring formed. It is thus guided tipping safe. With his pen end 62 it is supported on the parking lock housing 11 from. In allen Varianten der 4a – 4d weist die Betätigungsstange 52 ein Sackloch 61 auf, in dem sich ein Federelement 6 abstützt. Das Federelement 6 ist als ein in seinem Querschnitt dem Durchmesser des Sacklochs 61 angepasste Schraubenfeder ausgebildet. Es ist somit verkippungssicher geführt. Mit seinem Federende 62 stützt es sich am Parksperrengehäuse 11 ab. In all variants of 4a - 4d has the operating rod 52 a blind hole 61 on, in which a spring element 6 supported. The spring element 6 is as a in its cross section the diameter of the blind hole 61 adapted coil spring formed. It is thus guided tipping safe. With his pen end 62 it is supported on the parking lock housing 11 from. In allen Varianten der 4a – 4d weist die Betätigungsstange 52 ein Sackloch 61 auf, in dem sich ein Federelement 6 abstützt. Das Federelement 6 ist als ein in seinem Querschnitt dem Durchmesser des Sacklochs 61 angepasste Schraubenfeder ausgebildet. Es ist somit verkippungssicher geführt. Mit seinem Federende 62 stützt es sich am Parksperrengehäuse 11 ab. In all variants of 4a - 4d has the operating rod 52 a blind hole 61 on, in which a spring element 6 supported. The spring element 6 is as a in its cross section the diameter of the blind hole 61 adapted coil spring formed. It is thus guided tipping safe. With his pen end 62 it is supported on the parking lock housing 11 from. In allen Varianten der 4a – 4d weist die Betätigungsstange 52 ein Sackloch 61 auf, in dem sich ein Federelement 6 abstützt. Das Federelement 6 ist als ein in seinem Querschnitt dem Durchmesser des Sacklochs 61 angepasste Schraubenfeder ausgebildet. Es ist somit verkippungssicher geführt. Mit seinem Federende 62 stützt es sich am Parksperrengehäuse 11 ab. In all variants of 4a - 4d has the operating rod 52 a blind hole 61 on, in which a spring element 6 supported. The spring element 6 is as a in its cross section the diameter of the blind hole 61 adapted coil spring formed. It is thus guided tipping safe. With his pen end 62 it is supported on the parking lock housing 11 from. In allen Varianten der 4a – 4d weist die Betätigungsstange 52 ein Sackloch 61 auf, in dem sich ein Federelement 6 abstützt. Das Federelement 6 ist als ein in seinem Querschnitt dem Durchmesser des Sacklochs 61 angepasste Schraubenfeder ausgebildet. Es ist somit verkippungssicher geführt. Mit seinem Federende 62 stützt es sich am Parksperrengehäuse 11 ab. In all variants of 4a - 4d has the operating rod 52 a blind hole 61 on, in which a spring element 6 supported. The spring element 6 is as a in its cross section the diameter of the blind hole 61 adapted coil spring formed. It is thus guided tipping safe. With his pen end 62 it is supported on the parking lock housing 11 from. In allen Varianten der 4a – 4d weist die Betätigungsstange 52 ein Sackloch 61 auf, in dem sich ein Federelement 6 abstützt. Das Federelement 6 ist als ein in seinem Querschnitt dem Durchmesser des Sacklochs 61 angepasste Schraubenfeder ausgebildet. Es ist somit verkippungssicher geführt. Mit seinem Federende 62 stützt es sich am Parksperrengehäuse 11 ab. In all variants of 4a - 4d has the operating rod 52 a blind hole 61 on, in which a spring element 6 supported. The spring element 6 is as a in its cross section the diameter of the blind hole 61 adapted coil spring formed. It is thus guided tipping safe. With his pen end 62 it is supported on the parking lock housing 11 from. In allen Varianten der 4a – 4d weist die Betätigungsstange 52 ein Sackloch 61 auf, in dem sich ein Federelement 6 abstützt. Das Federelement 6 ist als ein in seinem Querschnitt dem Durchmesser des Sacklochs 61 angepasste Schraubenfeder ausgebildet. Es ist somit verkippungssicher geführt. Mit seinem Federende 62 stützt es sich am Parksperrengehäuse 11 ab. In all variants of 4a - 4d has the operating rod 52 a blind hole 61 on, in which a spring element 6 supported. The spring element 6 is as a in its cross section the diameter of the blind hole 61 adapted coil spring formed. It is thus guided tipping safe. With his pen end 62 it is supported on the parking lock housing 11 from. In allen Varianten der 4a – 4d weist die Betätigungsstange 52 ein Sackloch 61 auf, in dem sich ein Federelement 6 abstützt. Das Federelement 6 ist als ein in seinem Querschnitt dem Durchmesser des Sacklochs 61 angepasste Schraubenfeder ausgebildet. Es ist somit verkippungssicher geführt. Mit seinem Federende 62 stützt es sich am Parksperrengehäuse 11 ab. In all variants of 4a - 4d has the operating rod 52 a blind hole 61 on, in which a spring element 6 supported. The spring element 6 is as a in its cross section the diameter of the blind hole 61 adapted coil spring formed. It is thus guided tipping safe. With his pen end 62 it is supported on the parking lock housing 11 from. In allen Varianten der 4a – 4d weist die Betätigungsstange 52 ein Sackloch 61 auf, in dem sich ein Federelement 6 abstützt. Das Federelement 6 ist als ein in seinem Querschnitt dem Durchmesser des Sacklochs 61 angepasste Schraubenfeder ausgebildet. Es ist somit verkippungssicher geführt. Mit seinem Federende 62 stützt es sich am Parksperrengehäuse 11 ab. In all variants of 4a - 4d has the operating rod 52 a blind hole 61 on, in which a spring element 6 supported. The spring element 6 is as a in its cross section the diameter of the blind hole 61 adapted coil spring formed. It is thus guided tipping safe. With his pen end 62 it is supported on the parking lock housing 11 from. In allen Varianten der 4a – 4d weist die Betätigungsstange 52 ein Sackloch 61 auf, in dem sich ein Federelement 6 abstützt. Das Federelement 6 ist als ein in seinem Querschnitt dem Durchmesser des Sacklochs 61 angepasste Schraubenfeder ausgebildet. Es ist somit verkippungssicher geführt. Mit seinem Federende 62 stützt es sich am Parksperrengehäuse 11 ab. In all variants of 4a - 4d has the operating rod 52 a blind hole 61 on, in which a spring element 6 supported. The spring element 6 is as a in its cross section the diameter of the blind hole 61 adapted coil spring formed. It is thus guided tipping safe. With his pen end 62 it is supported on the parking lock housing 11 from. In allen Varianten der 4a – 4d weist die Betätigungsstange 52 ein Sackloch 61 auf, in dem sich ein Federelement 6 abstützt. Das Federelement 6 ist als ein in seinem Querschnitt dem Durchmesser des Sacklochs 61 angepasste Schraubenfeder ausgebildet. Es ist somit verkippungssicher geführt. Mit seinem Federende 62 stützt es sich am Parksperrengehäuse 11 ab. In all variants of 4a - 4d has the operating rod 52 a blind hole 61 on, in which a spring element 6 supported. The spring element 6 is as a in its cross section the diameter of the blind hole 61 adapted coil spring formed. It is thus guided tipping safe. With his pen end 62 it is supported on the parking lock housing 11 from. In allen Varianten der 4a – 4d weist die Betätigungsstange 52 ein Sackloch 61 auf, in dem sich ein Federelement 6 abstützt. Das Federelement 6 ist als ein in seinem Querschnitt dem Durchmesser des Sacklochs 61 angepasste Schraubenfeder ausgebildet. Es ist somit verkippungssicher geführt. Mit seinem Federende 62 stützt es sich am Parksperrengehäuse 11 ab. In all variants of 4a - 4d has the operating rod 52 a blind hole 61 on, in which a spring element 6 supported. The spring element 6 is as a in its cross section the diameter of the blind hole 61 adapted coil spring formed. It is thus guided tipping safe. With his pen end 62 it is supported on the parking lock housing 11 from. In allen Varianten der 4a – 4d weist die Betätigungsstange 52 ein Sackloch 61 auf, in dem sich ein Federelement 6 abstützt. Das Federelement 6 ist als ein in seinem Querschnitt dem Durchmesser des Sacklochs 61 angepasste Schraubenfeder ausgebildet. Es ist somit verkippungssicher geführt. Mit seinem Federende 62 stützt es sich am Parksperrengehäuse 11 ab. In all variants of 4a - 4d has the operating rod 52 a blind hole 61 on, in which a spring element 6 supported. The spring element 6 is as a in its cross section the diameter of the blind hole 61 adapted coil spring formed. It is thus guided tipping safe. With his pen end 62 it is supported on the parking lock housing 11 from. In allen Varianten der 4a – 4d weist die Betätigungsstange 52 ein Sackloch 61 auf, in dem sich ein Federelement 6 abstützt. Das Federelement 6 ist als ein in seinem Querschnitt dem Durchmesser des Sacklochs 61 angepasste Schraubenfeder ausgebildet. Es ist somit verkippungssicher geführt. Mit seinem Federende 62 stützt es sich am Parksperrengehäuse 11 ab. In all variants of 4a - 4d has the operating rod 52 a blind hole 61 on, in which a spring element 6 supported. The spring element 6 is as a in its cross section the diameter of the blind hole 61 adapted coil spring formed. It is thus guided tipping safe. With his pen end 62 it is supported on the parking lock housing 11 from. In allen Varianten der 4a – 4d weist die Betätigungsstange 52 ein Sackloch 61 auf, in dem sich ein Federelement 6 abstützt. Das Federelement 6 ist als ein in seinem Querschnitt dem Durchmesser des Sacklochs 61 angepasste Schraubenfeder ausgebildet. Es ist somit verkippungssicher geführt. Mit seinem Federende 62 stützt es sich am Parksperrengehäuse 11 ab. In all variants of 4a - 4d has the operating rod 52 a blind hole 61 on, in which a spring element 6 supported. The spring element 6 is as a in its cross section the diameter of the blind hole 61 adapted coil spring formed. It is thus guided tipping safe. With his pen end 62 it is supported on the parking lock housing 11 from. In allen Varianten der 4a – 4d weist die Betätigungsstange 52 ein Sackloch 61 auf, in dem sich ein Federelement 6 abstützt. Das Federelement 6 ist als ein in seinem Querschnitt dem Durchmesser des Sacklochs 61 angepasste Schraubenfeder ausgebildet. Es ist somit verkippungssicher geführt. Mit seinem Federende 62 stützt es sich am Parksperrengehäuse 11 ab. In all variants of 4a - 4d has the operating rod 52 a blind hole 61 on, in which a spring element 6 supported. The spring element 6 is as a in its cross section the diameter of the blind hole 61 adapted coil spring formed. It is thus guided tipping safe. With his pen end 62 it is supported on the parking lock housing 11 from. In allen Varianten der 4a – 4d weist die Betätigungsstange 52 ein Sackloch 61 auf, in dem sich ein Federelement 6 abstützt. Das Federelement 6 ist als ein in seinem Querschnitt dem Durchmesser des Sacklochs 61 angepasste Schraubenfeder ausgebildet. Es ist somit verkippungssicher geführt. Mit seinem Federende 62 stützt es sich am Parksperrengehäuse 11 ab. In all variants of 4a - 4d has the operating rod 52 a blind hole 61 on, in which a spring element 6 supported. The spring element 6 is as a in its cross section the diameter of the blind hole 61 adapted coil spring formed. It is thus guided tipping safe. With his pen end 62 it is supported on the parking lock housing 11 from. In allen Varianten der 4a – 4d weist die Betätigungsstange 52 ein Sackloch 61 auf, in dem sich ein Federelement 6 abstützt. Das Federelement 6 ist als ein in seinem Querschnitt dem Durchmesser des Sacklochs 61 angepasste Schraubenfeder ausgebildet. Es ist somit verkippungssicher geführt. Mit seinem Federende 62 stützt es sich am Parksperrengehäuse 11 ab. In all variants of 4a - 4d has the operating rod 52 a blind hole 61 on, in which a spring element 6 supported. The spring element 6 is as a in its cross section the diameter of the blind hole 61 adapted coil spring formed. It is thus guided tipping safe. With his pen end 62 it is supported on the parking lock housing 11 from. In allen Varianten der 4a – 4d weist die Betätigungsstange 52 ein Sackloch 61 auf, in dem sich ein Federelement 6 abstützt. Das Federelement 6 ist als ein in seinem Querschnitt dem Durchmesser des Sacklochs 61 angepasste Schraubenfeder ausgebildet. Es ist somit verkippungssicher geführt. Mit seinem Federende 62 stützt es sich am Parksperrengehäuse 11 ab. In all variants of 4a - 4d has the operating rod 52 a blind hole 61 on, in which a spring element 6 supported. The spring element 6 is as a in its cross section the diameter of the blind hole 61 adapted coil spring formed. It is thus guided tipping safe. With his pen end 62 it is supported on the parking lock housing 11 from. In allen Varianten der 4a – 4d weist die Betätigungsstange 52 ein Sackloch 61 auf, in dem sich ein Federelement 6 abstützt. Das Federelement 6 ist als ein in seinem Querschnitt dem Durchmesser des Sacklochs 61 angepasste Schraubenfeder ausgebildet. Es ist somit verkippungssicher geführt. Mit seinem Federende 62 stützt es sich am Parksperrengehäuse 11 ab. In all variants of 4a - 4d has the operating rod 52 a blind hole 61 on, in which a spring element 6 supported. The spring element 6 is as a in its cross section the diameter of the blind hole 61 adapted coil spring formed. It is thus guided tipping safe. With his pen end 62 it is supported on the parking lock housing 11 from. In allen Varianten der 4a – 4d weist die Betätigungsstange 52 ein Sackloch 61 auf, in dem sich ein Federelement 6 abstützt. Das Federelement 6 ist als ein in seinem Querschnitt dem Durchmesser des Sacklochs 61 angepasste Schraubenfeder ausgebildet. Es ist somit verkippungssicher geführt. Mit seinem Federende 62 stützt es sich am Parksperrengehäuse 11 ab. In all variants of 4a - 4d has the operating rod 52 a blind hole 61 on, in which a spring element 6 supported. The spring element 6 is as a in its cross section the diameter of the blind hole 61 adapted coil spring formed. It is thus guided tipping safe. With his pen end 62 it is supported on the parking lock housing 11 from. In allen Varianten der 4a – 4d weist die Betätigungsstange 52 ein Sackloch 61 auf, in dem sich ein Federelement 6 abstützt. Das Federelement 6 ist als ein in seinem Querschnitt dem Durchmesser des Sacklochs 61 angepasste Schraubenfeder ausgebildet. Es ist somit verkippungssicher geführt. Mit seinem Federende 62 stützt es sich am Parksperrengehäuse 11 ab. In all variants of 4a - 4d has the operating rod 52 a blind hole 61 on, in which a spring element 6 supported. The spring element 6 is as a in its cross section the diameter of the blind hole 61 adapted coil spring formed. It is thus guided tipping safe. With his pen end 62 it is supported on the parking lock housing 11 from. In allen Varianten der 4a – 4d weist die Betätigungsstange 52 ein Sackloch 61 auf, in dem sich ein Federelement 6 abstützt. Das Federelement 6 ist als ein in seinem Querschnitt dem Durchmesser des Sacklochs 61 angepasste Schraubenfeder ausgebildet. Es ist somit verkippungssicher geführt. Mit seinem Federende 62 stützt es sich am Parksperrengehäuse 11 ab. In all variants of 4a - 4d has the operating rod 52 a blind hole 61 on, in which a spring element 6 supported. The spring element 6 is as a in its cross section the diameter of the blind hole 61 adapted coil spring formed. It is thus guided tipping safe. With his pen end 62 it is supported on the parking lock housing 11 from. In allen Varianten der 4a – 4d weist die Betätigungsstange 52 ein Sackloch 61 auf, in dem sich ein Federelement 6 abstützt. Das Federelement 6 ist als ein in seinem Querschnitt dem Durchmesser des Sacklochs 61 angepasste Schraubenfeder ausgebildet. Es ist somit verkippungssicher geführt. Mit seinem Federende 62 stützt es sich am Parksperrengehäuse 11 ab. In all variants of 4a - 4d has the operating rod 52 a blind hole 61 on, in which a spring element 6 supported. The spring element 6 is as a in its cross section the diameter of the blind hole 61 adapted coil spring formed. It is thus guided tipping safe. With his pen end 62 it is supported on the parking lock housing 11 from. In allen Varianten der 4a – 4d weist die Betätigungsstange 52 ein Sackloch 61 auf, in dem sich ein Federelement 6 abstützt. Das Federelement 6 ist als ein in seinem Querschnitt dem Durchmesser des Sacklochs 61 angepasste Schraubenfeder ausgebildet. Es ist somit verkippungssicher geführt. Mit seinem Federende 62 stützt es sich am Parksperrengehäuse 11 ab. In all variants of 4a - 4d has the operating rod 52 a blind hole 61 on, in which a spring element 6 supported. The spring element 6 is as a in its cross section the diameter of the blind hole 61 adapted coil spring formed. It is thus guided tipping safe. With his pen end 62 it is supported on the parking lock housing 11 from. In allen Varianten der 4a – 4d weist die Betätigungsstange 52 ein Sackloch 61 auf, in dem sich ein Federelement 6 abstützt. Das Federelement 6 ist als ein in seinem Querschnitt dem Durchmesser des Sacklochs 61 angepasste Schraubenfeder ausgebildet. Es ist somit verkippungssicher geführt. Mit seinem Federende 62 stützt es sich am Parksperrengehäuse 11 ab. In all variants of 4a - 4d has the operating rod 52 a blind hole 61 on, in which a spring element 6 supported. The spring element 6 is as a in its cross section the diameter of the blind hole 61 adapted coil spring formed. It is thus guided tipping safe. With his pen end 62 it is supported on the parking lock housing 11 from. In allen Varianten der 4a – 4d weist die Betätigungsstange 52 ein Sackloch 61 auf, in dem sich ein Federelement 6 abstützt. Das Federelement 6 ist als ein in seinem Querschnitt dem Durchmesser des Sacklochs 61 angepasste Schraubenfeder ausgebildet. Es ist somit verkippungssicher geführt. Mit seinem Federende 62 stützt es sich am Parksperrengehäuse 11 ab. In all variants of 4a - 4d has the operating rod 52 a blind hole 61 on, in which a spring element 6 supported. The spring element 6 is as a in its cross section the diameter of the blind hole 61 adapted coil spring formed. It is thus guided tipping safe. With his pen end 62 it is supported on the parking lock housing 11 from. In allen Varianten der 4a – 4d weist die Betätigungsstange 52 ein Sackloch 61 auf, in dem sich ein Federelement 6 abstützt. Das Federelement 6 ist als ein in seinem Querschnitt dem Durchmesser des Sacklochs 61 angepasste Schraubenfeder ausgebildet. Es ist somit verkippungssicher geführt. Mit seinem Federende 62 stützt es sich am Parksperrengehäuse 11 ab. In all variants of 4a - 4d has the operating rod 52 a blind hole 61 on, in which a spring element 6 supported. The spring element 6 is as a in its cross section the diameter of the blind hole 61 adapted coil spring formed. It is thus guided tipping safe. With his pen end 62 it is supported on the parking lock housing 11 from. In allen Varianten der 4a – 4d weist die Betätigungsstange 52 ein Sackloch 61 auf, in dem sich ein Federelement 6 abstützt. Das Federelement 6 ist als ein in seinem Querschnitt dem Durchmesser des Sacklochs 61 angepasste Schraubenfeder ausgebildet. Es ist somit verkippungssicher geführt. Mit seinem Federende 62 stützt es sich am Parksperrengehäuse 11 ab. In all variants of 4a - 4d has the operating rod 52 a blind hole 61 on, in which a spring element 6 supported. The spring element 6 is as a in its cross section the diameter of the blind hole 61 adapted coil spring formed. It is thus guided tipping safe. With his pen end 62 it is supported on the parking lock housing 11 from. In allen Varianten der 4a – 4d weist die Betätigungsstange 52 ein Sackloch 61 auf, in dem sich ein Federelement 6 abstützt. Das Federelement 6 ist als ein in seinem Querschnitt dem Durchmesser des Sacklochs 61 angepasste Schraubenfeder ausgebildet. Es ist somit verkippungssicher geführt. Mit seinem Federende 62 stützt es sich am Parksperrengehäuse 11 ab. In all variants of 4a - 4d has the operating rod 52 a blind hole 61 on, in which a spring element 6 supported. The spring element 6 is as a in its cross section the diameter of the blind hole 61 adapted coil spring formed. It is thus guided tipping safe. With his pen end 62 it is supported on the parking lock housing 11 from.
  • Dadurch dass die Betätigungsstange 52 teilweise hohl ist und das Federelement 6 im Inneren der Betätigungsstange 52 geführt werden kann, steht der radiale Außenmantel 59 als Funktionsfläche 92 für einen mechanischen Eingriff oder aufgrund von nunmehr geringen Abständen für ein elektromagnetisch wechselwirkendes Feld zur Verfügung. Causing the operating rod 52 partially hollow and the spring element 6 inside the operating rod 52 can be performed, is the radial outer sheath 59 as a functional area 92 for a mechanical engagement or due to now small distances for an electromagnetic interacting field available. Dadurch dass die Betätigungsstange 52 teilweise hohl ist und das Federelement 6 im Inneren der Betätigungsstange 52 geführt werden kann, steht der radiale Außenmantel 59 als Funktionsfläche 92 für einen mechanischen Eingriff oder aufgrund von nunmehr geringen Abständen für ein elektromagnetisch wechselwirkendes Feld zur Verfügung. Causing the operating rod 52 partially hollow and the spring element 6 inside the operating rod 52 can be performed, is the radial outer sheath 59 as a functional area 92 for a mechanical engagement or due to now small distances for an electromagnetic interacting field available. Dadurch dass die Betätigungsstange 52 teilweise hohl ist und das Federelement 6 im Inneren der Betätigungsstange 52 geführt werden kann, steht der radiale Außenmantel 59 als Funktionsfläche 92 für einen mechanischen Eingriff oder aufgrund von nunmehr geringen Abständen für ein elektromagnetisch wechselwirkendes Feld zur Verfügung. Causing the operating rod 52 partially hollow and the spring element 6 inside the operating rod 52 can be performed, is the radial outer sheath 59 as a functional area 92 for a mechanical engagement or due to now small distances for an electromagnetic interacting field available. Dadurch dass die Betätigungsstange 52 teilweise hohl ist und das Federelement 6 im Inneren der Betätigungsstange 52 geführt werden kann, steht der radiale Außenmantel 59 als Funktionsfläche 92 für einen mechanischen Eingriff oder aufgrund von nunmehr geringen Abständen für ein elektromagnetisch wechselwirkendes Feld zur Verfügung. Causing the operating rod 52 partially hollow and the spring element 6 inside the operating rod 52 can be performed, is the radial outer sheath 59 as a functional area 92 for a mechanical engagement or due to now small distances for an electromagnetic interacting field available. Dadurch dass die Betätigungsstange 52 teilweise hohl ist und das Federelement 6 im Inneren der Betätigungsstange 52 geführt werden kann, steht der radiale Außenmantel 59 als Funktionsfläche 92 für einen mechanischen Eingriff oder aufgrund von nunmehr geringen Abständen für ein elektromagnetisch wechselwirkendes Feld zur Verfügung. Causing the operating rod 52 partially hollow and the spring element 6 inside the operating rod 52 can be performed, is the radial outer sheath 59 as a functional area 92 for a mechanical engagement or due to now small distances for an electromagnetic interacting field available. Dadurch dass die Betätigungsstange 52 teilweise hohl ist und das Federelement 6 im Inneren der Betätigungsstange 52 geführt werden kann, steht der radiale Außenmantel 59 als Funktionsfläche 92 für einen mechanischen Eingriff oder aufgrund von nunmehr geringen Abständen für ein elektromagnetisch wechselwirkendes Feld zur Verfügung. Causing the operating rod 52 partially hollow and the spring element 6 inside the operating rod 52 can be performed, is the radial outer sheath 59 as a functional area 92 for a mechanical engagement or due to now small distances for an electromagnetic interacting field available. Dadurch dass die Betätigungsstange 52 teilweise hohl ist und das Federelement 6 im Inneren der Betätigungsstange 52 geführt werden kann, steht der radiale Außenmantel 59 als Funktionsfläche 92 für einen mechanischen Eingriff oder aufgrund von nunmehr geringen Abständen für ein elektromagnetisch wechselwirkendes Feld zur Verfügung. Causing the operating rod 52 partially hollow and the spring element 6 inside the operating rod 52 can be performed, is the radial outer sheath 59 as a functional area 92 for a mechanical engagement or due to now small distances for an electromagnetic interacting field available. Dadurch dass die Betätigungsstange 52 teilweise hohl ist und das Federelement 6 im Inneren der Betätigungsstange 52 geführt werden kann, steht der radiale Außenmantel 59 als Funktionsfläche 92 für einen mechanischen Eingriff oder aufgrund von nunmehr geringen Abständen für ein elektromagnetisch wechselwirkendes Feld zur Verfügung. Causing the operating rod 52 partially hollow and the spring element 6 inside the operating rod 52 can be performed, is the radial outer sheath 59 as a functional area 92 for a mechanical engagement or due to now small distances for an electromagnetic interacting field available. Dadurch dass die Betätigungsstange 52 teilweise hohl ist und das Federelement 6 im Inneren der Betätigungsstange 52 geführt werden kann, steht der radiale Außenmantel 59 als Funktionsfläche 92 für einen mechanischen Eingriff oder aufgrund von nunmehr geringen Abständen für ein elektromagnetisch wechselwirkendes Feld zur Verfügung. Causing the operating rod 52 partially hollow and the spring element 6 inside the operating rod 52 can be performed, is the radial outer sheath 59 as a functional area 92 for a mechanical engagement or due to now small distances for an electromagnetic interacting field available. Dadurch dass die Betätigungsstange 52 teilweise hohl ist und das Federelement 6 im Inneren der Betätigungsstange 52 geführt werden kann, steht der radiale Außenmantel 59 als Funktionsfläche 92 für einen mechanischen Eingriff oder aufgrund von nunmehr geringen Abständen für ein elektromagnetisch wechselwirkendes Feld zur Verfügung. Causing the operating rod 52 partially hollow and the spring element 6 inside the operating rod 52 can be performed, is the radial outer sheath 59 as a functional area 92 for a mechanical engagement or due to now small distances for an electromagnetic interacting field available. Dadurch dass die Betätigungsstange 52 teilweise hohl ist und das Federelement 6 im Inneren der Betätigungsstange 52 geführt werden kann, steht der radiale Außenmantel 59 als Funktionsfläche 92 für einen mechanischen Eingriff oder aufgrund von nunmehr geringen Abständen für ein elektromagnetisch wechselwirkendes Feld zur Verfügung. Causing the operating rod 52 partially hollow and the spring element 6 inside the operating rod 52 can be performed, is the radial outer sheath 59 as a functional area 92 for a mechanical engagement or due to now small distances for an electromagnetic interacting field available. Dadurch dass die Betätigungsstange 52 teilweise hohl ist und das Federelement 6 im Inneren der Betätigungsstange 52 geführt werden kann, steht der radiale Außenmantel 59 als Funktionsfläche 92 für einen mechanischen Eingriff oder aufgrund von nunmehr geringen Abständen für ein elektromagnetisch wechselwirkendes Feld zur Verfügung. Causing the operating rod 52 partially hollow and the spring element 6 inside the operating rod 52 can be performed, is the radial outer sheath 59 as a functional area 92 for a mechanical engagement or due to now small distances for an electromagnetic interacting field available. Dadurch dass die Betätigungsstange 52 teilweise hohl ist und das Federelement 6 im Inneren der Betätigungsstange 52 geführt werden kann, steht der radiale Außenmantel 59 als Funktionsfläche 92 für einen mechanischen Eingriff oder aufgrund von nunmehr geringen Abständen für ein elektromagnetisch wechselwirkendes Feld zur Verfügung. Causing the operating rod 52 partially hollow and the spring element 6 inside the operating rod 52 can be performed, is the radial outer sheath 59 as a functional area 92 for a mechanical engagement or due to now small distances for an electromagnetic interacting field available. Dadurch dass die Betätigungsstange 52 teilweise hohl ist und das Federelement 6 im Inneren der Betätigungsstange 52 geführt werden kann, steht der radiale Außenmantel 59 als Funktionsfläche 92 für einen mechanischen Eingriff oder aufgrund von nunmehr geringen Abständen für ein elektromagnetisch wechselwirkendes Feld zur Verfügung. Causing the operating rod 52 partially hollow and the spring element 6 inside the operating rod 52 can be performed, is the radial outer sheath 59 as a functional area 92 for a mechanical engagement or due to now small distances for an electromagnetic interacting field available. Dadurch dass die Betätigungsstange 52 teilweise hohl ist und das Federelement 6 im Inneren der Betätigungsstange 52 geführt werden kann, steht der radiale Außenmantel 59 als Funktionsfläche 92 für einen mechanischen Eingriff oder aufgrund von nunmehr geringen Abständen für ein elektromagnetisch wechselwirkendes Feld zur Verfügung. Causing the operating rod 52 partially hollow and the spring element 6 inside the operating rod 52 can be performed, is the radial outer sheath 59 as a functional area 92 for a mechanical engagement or due to now small distances for an electromagnetic interacting field available. Dadurch dass die Betätigungsstange 52 teilweise hohl ist und das Federelement 6 im Inneren der Betätigungsstange 52 geführt werden kann, steht der radiale Außenmantel 59 als Funktionsfläche 92 für einen mechanischen Eingriff oder aufgrund von nunmehr geringen Abständen für ein elektromagnetisch wechselwirkendes Feld zur Verfügung. Causing the operating rod 52 partially hollow and the spring element 6 inside the operating rod 52 can be performed, is the radial outer sheath 59 as a functional area 92 for a mechanical engagement or due to now small distances for an electromagnetic interacting field available. Dadurch dass die Betätigungsstange 52 teilweise hohl ist und das Federelement 6 im Inneren der Betätigungsstange 52 geführt werden kann, steht der radiale Außenmantel 59 als Funktionsfläche 92 für einen mechanischen Eingriff oder aufgrund von nunmehr geringen Abständen für ein elektromagnetisch wechselwirkendes Feld zur Verfügung. Causing the operating rod 52 partially hollow and the spring element 6 inside the operating rod 52 can be performed, is the radial outer sheath 59 as a functional area 92 for a mechanical engagement or due to now small distances for an electromagnetic interacting field available. Dadurch dass die Betätigungsstange 52 teilweise hohl ist und das Federelement 6 im Inneren der Betätigungsstange 52 geführt werden kann, steht der radiale Außenmantel 59 als Funktionsfläche 92 für einen mechanischen Eingriff oder aufgrund von nunmehr geringen Abständen für ein elektromagnetisch wechselwirkendes Feld zur Verfügung. Causing the operating rod 52 partially hollow and the spring element 6 inside the operating rod 52 can be performed, is the radial outer sheath 59 as a functional area 92 for a mechanical engagement or due to now small distances for an electromagnetic interacting field available. Dadurch dass die Betätigungsstange 52 teilweise hohl ist und das Federelement 6 im Inneren der Betätigungsstange 52 geführt werden kann, steht der radiale Außenmantel 59 als Funktionsfläche 92 für einen mechanischen Eingriff oder aufgrund von nunmehr geringen Abständen für ein elektromagnetisch wechselwirkendes Feld zur Verfügung. Causing the operating rod 52 partially hollow and the spring element 6 inside the operating rod 52 can be performed, is the radial outer sheath 59 as a functional area 92 for a mechanical engagement or due to now small distances for an electromagnetic interacting field available. Dadurch dass die Betätigungsstange 52 teilweise hohl ist und das Federelement 6 im Inneren der Betätigungsstange 52 geführt werden kann, steht der radiale Außenmantel 59 als Funktionsfläche 92 für einen mechanischen Eingriff oder aufgrund von nunmehr geringen Abständen für ein elektromagnetisch wechselwirkendes Feld zur Verfügung. Causing the operating rod 52 partially hollow and the spring element 6 inside the operating rod 52 can be performed, is the radial outer sheath 59 as a functional area 92 for a mechanical engagement or due to now small distances for an electromagnetic interacting field available. Dadurch dass die Betätigungsstange 52 teilweise hohl ist und das Federelement 6 im Inneren der Betätigungsstange 52 geführt werden kann, steht der radiale Außenmantel 59 als Funktionsfläche 92 für einen mechanischen Eingriff oder aufgrund von nunmehr geringen Abständen für ein elektromagnetisch wechselwirkendes Feld zur Verfügung. Causing the operating rod 52 partially hollow and the spring element 6 inside the operating rod 52 can be performed, is the radial outer sheath 59 as a functional area 92 for a mechanical engagement or due to now small distances for an electromagnetic interacting field available.
  • Die Betätigungsstange 52 wirkt an ihrer dem Sackloch 61 gegenüberliegenden Seite auf ein Zwischenelement 4 ein, das sowohl mit der Betätigungsstange 52 als auch mit der Sperrklinke 3 Die Betätigungsstange 52 wirkt an ihrer dem Sackloch 61 gegenüberliegenden Seite auf ein Zwischenelement 4 ein, das sowohl mit der Betätigungsstange 52 als auch mit der Sperrklinke 3 Die Betätigungsstange 52 wirkt an ihrer dem Sackloch 61 gegenüberliegenden Seite auf ein Zwischenelement 4 ein, das sowohl mit der Betätigungsstange 52 als auch mit der Sperrklinke 3 Die Betätigungsstange 52 wirkt an ihrer dem Sackloch 61 gegenüberliegenden Seite auf ein Zwischenelement 4 ein, das sowohl mit der Betätigungsstange 52 als auch mit der Sperrklinke 3 Die Betätigungsstange 52 wirkt an ihrer dem Sackloch 61 gegenüberliegenden Seite auf ein Zwischenelement 4 ein, das sowohl mit der Betätigungsstange 52 als auch mit der Sperrklinke 3 Die Betätigungsstange 52 wirkt an ihrer dem Sackloch 61 gegenüberliegenden Seite auf ein Zwischenelement 4 ein, das sowohl mit der Betätigungsstange 52 als auch mit der Sperrklinke 3 Die Betätigungsstange 52 wirkt an ihrer dem Sackloch 61 gegenüberliegenden Seite auf ein Zwischenelement 4 ein, das sowohl mit der Betätigungsstange 52 als auch mit der Sperrklinke 3 Die Betätigungsstange 52 wirkt an ihrer dem Sackloch 61 gegenüberliegenden Seite auf ein Zwischenelement 4 ein, das sowohl mit der Betätigungsstange 52 als auch mit der Sperrklinke 3 Die Betätigungsstange 52 wirkt an ihrer dem Sackloch 61 gegenüberliegenden Seite auf ein Zwischenelement 4 ein, das sowohl mit der Betätigungsstange 52 als auch mit der Sperrklinke 3 Die Betätigungsstange 52 wirkt an ihrer dem Sackloch 61 gegenüberliegenden Seite auf ein Zwischenelement 4 ein, das sowohl mit der Betätigungsstange 52 als auch mit der Sperrklinke 3 in Wirkverbindung steht. is in operative connection. Das Zwischenelement The intermediate element 4 4th weist drei Wälzlager has three rolling bearings 41 41 , , 41' 41 ' , , 41'' 41 '' auf, deren Innenringe durch Bolzen their inner rings by bolts 42 42 , , 42' 42 ' , , 42'' 42 '' gebildet werden. are formed. Die Bolzen Bolts 42 42 , , 42' 42 ' , , 42'' 42 '' sind über einen Käfig are about a cage 43 43 miteinander verbunden, der durch dies Betätigungsstange interconnected by this operating rod 52 52 verschiebbar ist. is movable. Das Wälzlager The roller bearing 41' 41 ' wälzt sich mit seinem dickwandigen Außenring rolls with its thick-walled outer ring 44' 44 ' auf dem Rückseitenprofil on the back profile 17 17th des Hebelarms of the lever arm 34 34 der Sperrklinke the pawl 3 3 ab und verschwenkt dadurch die Sperrklinke and thereby pivots the pawl 3 3 um einen Drehpunkt around a fulcrum 32 32 . . Die Sperrklinke The pawl 3 3 ist durch eine Rückstellarretierung is through a reset lock 33 33 gegen das Parksperrengehäuse against the parking lock housing 11 11 so vorgespannt, dass sie ohne Beaufschlagung durch das Betätigungselement biased so that they are without being acted upon by the actuating element 52 52 bzw. das Zwischenelement or the intermediate element 4 4th in ihre Ausgangsstellung zurückstellt. returns to its original position. The operating rod The operating rod 52 52 acts on her the blind hole acts on her the blind hole 61 61 opposite side on an intermediate element opposite side on an intermediate element 4 4th one, with both the operating rod one, with both the operating rod 52 52 as well as with the pawl as well as with the pawl 3 3 is in active connection. is in active connection. The intermediate element The intermediate element 4 4th has three rolling bearings has three rolling bearings 41 41 . . 41 ' 41 ' . . 41 '' 41 '' on, whose inner rings by bolts on, whose inner rings by bolts 42 42 . . 42 ' 42 ' . . 42 '' 42 '' be formed. be formed. Bolts Bolts 42 42 . . 42 ' 42 ' . . 42 '' 42 '' are over a cage are over a cage 43 43 interconnected by the actuating rod interconnected by the actuating rod 52 52 is displaceable. is displaceable. The rolling bearing The rolling bearing 41 ' 41 ' rolls with his thick-walled outer ring rolls with his thick-walled outer ring 44 ' 44 ' on the back profile on the back profile 17 17th the lever arm the lever arm 34 34 the pawl the pawl 3 3 and thereby pivots the pawl and thereby pivots the pawl 3 3 around a pivot around a pivot 32 32 , The pawl , The pawl 3 3 is by a reset lock is by a reset lock 33 33 against the parking lock housing against the parking lock housing 11 11 biased so that they are without being acted upon by the actuator biased so that they are without being acted upon by the actuator 52 52 or the intermediate element or the intermediate element 4 4th returns to its original position. returns to its original position.
  • Dargestellt ist in den 4a – 4d jeweils der Zustand, in dem die Parksperre 1 verriegelt ist. Dazu weist die Sperrklinke 3 einen Klinkenzahn 31 auf, der in eine Zahnlücke 81 einer radial gerichteten Sperrverzahnung 82 des Parksperrenrads 8 Dargestellt ist in den 4a – 4d jeweils der Zustand, in dem die Parksperre 1 verriegelt ist. Dazu weist die Sperrklinke 3 einen Klinkenzahn 31 auf, der in eine Zahnlücke 81 einer radial gerichteten Sperrverzahnung 82 des Parksperrenrads 8 Dargestellt ist in den 4a – 4d jeweils der Zustand, in dem die Parksperre 1 verriegelt ist. Dazu weist die Sperrklinke 3 einen Klinkenzahn 31 auf, der in eine Zahnlücke 81 einer radial gerichteten Sperrverzahnung 82 des Parksperrenrads 8 Dargestellt ist in den 4a – 4d jeweils der Zustand, in dem die Parksperre 1 verriegelt ist. Dazu weist die Sperrklinke 3 einen Klinkenzahn 31 auf, der in eine Zahnlücke 81 einer radial gerichteten Sperrverzahnung 82 des Parksperrenrads 8 Dargestellt ist in den 4a – 4d jeweils der Zustand, in dem die Parksperre 1 verriegelt ist. Dazu weist die Sperrklinke 3 einen Klinkenzahn 31 auf, der in eine Zahnlücke 81 einer radial gerichteten Sperrverzahnung 82 des Parksperrenrads 8 Dargestellt ist in den 4a – 4d jeweils der Zustand, in dem die Parksperre 1 verriegelt ist. Dazu weist die Sperrklinke 3 einen Klinkenzahn 31 auf, der in eine Zahnlücke 81 einer radial gerichteten Sperrverzahnung 82 des Parksperrenrads 8 Dargestellt ist in den 4a – 4d jeweils der Zustand, in dem die Parksperre 1 verriegelt ist. Dazu weist die Sperrklinke 3 einen Klinkenzahn 31 auf, der in eine Zahnlücke 81 einer radial gerichteten Sperrverzahnung 82 des Parksperrenrads 8 Dargestellt ist in den 4a – 4d jeweils der Zustand, in dem die Parksperre 1 verriegelt ist. Dazu weist die Sperrklinke 3 einen Klinkenzahn 31 auf, der in eine Zahnlücke 81 einer radial gerichteten Sperrverzahnung 82 des Parksperrenrads 8 Dargestellt ist in den 4a – 4d jeweils der Zustand, in dem die Parksperre 1 verriegelt ist. Dazu weist die Sperrklinke 3 einen Klinkenzahn 31 auf, der in eine Zahnlücke 81 einer radial gerichteten Sperrverzahnung 82 des Parksperrenrads 8 Dargestellt ist in den 4a – 4d jeweils der Zustand, in dem die Parksperre 1 verriegelt ist. Dazu weist die Sperrklinke 3 einen Klinkenzahn 31 auf, der in eine Zahnlücke 81 einer radial gerichteten Sperrverzahnung 82 des Parksperrenrads 8 Dargestellt ist in den 4a – 4d jeweils der Zustand, in dem die Parksperre 1 verriegelt ist. Dazu weist die Sperrklinke 3 einen Klinkenzahn 31 auf, der in eine Zahnlücke 81 einer radial gerichteten Sperrverzahnung 82 des Parksperrenrads 8 Dargestellt ist in den 4a – 4d jeweils der Zustand, in dem die Parksperre 1 verriegelt ist. Dazu weist die Sperrklinke 3 einen Klinkenzahn 31 auf, der in eine Zahnlücke 81 einer radial gerichteten Sperrverzahnung 82 des Parksperrenrads 8 Dargestellt ist in den 4a – 4d jeweils der Zustand, in dem die Parksperre 1 verriegelt ist. Dazu weist die Sperrklinke 3 einen Klinkenzahn 31 auf, der in eine Zahnlücke 81 einer radial gerichteten Sperrverzahnung 82 des Parksperrenrads 8 Dargestellt ist in den 4a – 4d jeweils der Zustand, in dem die Parksperre 1 verriegelt ist. Dazu weist die Sperrklinke 3 einen Klinkenzahn 31 auf, der in eine Zahnlücke 81 einer radial gerichteten Sperrverzahnung 82 des Parksperrenrads 8 Dargestellt ist in den 4a – 4d jeweils der Zustand, in dem die Parksperre 1 verriegelt ist. Dazu weist die Sperrklinke 3 einen Klinkenzahn 31 auf, der in eine Zahnlücke 81 einer radial gerichteten Sperrverzahnung 82 des Parksperrenrads 8 Dargestellt ist in den 4a – 4d jeweils der Zustand, in dem die Parksperre 1 verriegelt ist. Dazu weist die Sperrklinke 3 einen Klinkenzahn 31 auf, der in eine Zahnlücke 81 einer radial gerichteten Sperrverzahnung 82 des Parksperrenrads 8 eingreift. intervenes. Aus Sicherheitsgründen übertrifft die Federkraft des Federelements For safety reasons, the spring force of the spring element exceeds 6 6th die der Rückstellarretierung that of the reset lock 33 33 , so dass das Federelement so that the spring element 6 6th im verriegelten Zustand der Parksperre when the parking lock is locked 1 1 entspannt ist. is relaxed. In dieser Ausbildung kann bei Ausfall des Aktuators In this training, if the actuator fails 2 2 ein automatisches Verriegeln der Parksperre an automatic locking of the parking lock 1 1 erfolgen. respectively. Shown in the Shown in the 4a 4a - - 4d 4d respectively the state in which the parking brake respectively the state in which the parking brake 1 1 is locked. is locked. This is indicated by the pawl This is indicated by the pawl 3 3 a ratchet tooth a ratchet tooth 31 31 on that in a tooth gap on that in a tooth gap 81 81 a radially directed locking toothing a radially directed locking toothing 82 82 the parking lock wheel the parking lock wheel 8th 8th intervenes. intervenes. For safety reasons, the spring force of the spring element exceeds For safety reasons, the spring force of the spring element exceeds 6 6th the reset lock the reset lock 33 33 so that the spring element so that the spring element 6 6th in the locked state of the parking lock in the locked state of the parking lock 1 1 is relaxed. is relaxed. In this training, in case of failure of the actuator In this training, in case of failure of the actuator 2 2 automatic locking of the parking brake automatic locking of the parking brake 1 1 respectively. respectively.
  • Zur Herabsetzung der erforderlichen Aktuatorkraft wirkt die Betätigungseinheit 52 über die Wälzlager 41, 41', 41'' auf die Sperrklinke 3 ein. In der Variante nach der 8 sind zwei baugleiche, miteinander in Wälzkontakt stehende Wälzlager 41, 41' vorgesehen, wobei das erste Wälzlager 41 an dem Parksperrengehäuse 11 abwälzt und das zweite Wälzlager 41' an der Sperrklinke 3. Ihre Innenringe sind als Bolzen 42, 42' mit dem Käfig 43 verbunden. Damit die Parksperre 1 trotz der Reibungsreduzierung die notwendige Festigkeit aufweist, sind die Wälzlager 41, 41' als Nadellager ausgebildet mit sehr dünnen Nadeln als Wälzkörper 46 und weisen sehr massive Außenringe 44, 44' auf.To reduce the required Aktuatorkraft acts the actuator 52 over the rolling bearings 41 . 41 ' . 41 '' on the pawl 3 one. In the variant after the 8th are two identical rolling bearings in rolling contact with each other are two identical rolling bearings in rolling contact with each other 41 41 . . 41 ' 41 ' provided, wherein the first rolling bearing provided, wherein the first rolling bearing 41 41 on the parking lock housing on the parking lock housing 11 11 rolls and the second rolling bearing rolls and the second rolling bearing 41 ' 41 ' at the pawl at the pawl 3 3 , Their inner rings are as bolts , Their inner rings are as bolts 42 42 . . 42 ' 42 ' with the cage with the cage 43 43 connected. connected. Thus the parking lock Thus the parking lock 1 1 despite the friction reduction has the necessary strength, the rolling bearings despite the friction reduction has the necessary strength, the rolling bearings 41 41 . . 41 ' 41 ' designed as a needle bearing with very thin needles as rolling elements designed as a needle bearing with very thin needles as rolling elements 46 46 and have very massive outer rings and have very massive outer rings 44 44 . . 44 ' 44 ' on. on.
  • 7 zeigt ein geeignetes Wälzlager 41 in vergrößerter Darstellung. Es weist einen Innenring 47 auf, so dass der nicht der Bolzen 42 selbst, sondern in dieser Variante der Innenring 47 die Laufbahn für die Wälzkörper 46 7 zeigt ein geeignetes Wälzlager 41 in vergrößerter Darstellung. Es weist einen Innenring 47 auf, so dass der nicht der Bolzen 42 selbst, sondern in dieser Variante der Innenring 47 die Laufbahn für die Wälzkörper 46 7 zeigt ein geeignetes Wälzlager 41 in vergrößerter Darstellung. Es weist einen Innenring 47 auf, so dass der nicht der Bolzen 42 selbst, sondern in dieser Variante der Innenring 47 die Laufbahn für die Wälzkörper 46 7 zeigt ein geeignetes Wälzlager 41 in vergrößerter Darstellung. Es weist einen Innenring 47 auf, so dass der nicht der Bolzen 42 selbst, sondern in dieser Variante der Innenring 47 die Laufbahn für die Wälzkörper 46 7 zeigt ein geeignetes Wälzlager 41 in vergrößerter Darstellung. Es weist einen Innenring 47 auf, so dass der nicht der Bolzen 42 selbst, sondern in dieser Variante der Innenring 47 die Laufbahn für die Wälzkörper 46 7 zeigt ein geeignetes Wälzlager 41 in vergrößerter Darstellung. Es weist einen Innenring 47 auf, so dass der nicht der Bolzen 42 selbst, sondern in dieser Variante der Innenring 47 die Laufbahn für die Wälzkörper 46 7 zeigt ein geeignetes Wälzlager 41 in vergrößerter Darstellung. Es weist einen Innenring 47 auf, so dass der nicht der Bolzen 42 selbst, sondern in dieser Variante der Innenring 47 die Laufbahn für die Wälzkörper 46 7 zeigt ein geeignetes Wälzlager 41 in vergrößerter Darstellung. Es weist einen Innenring 47 auf, so dass der nicht der Bolzen 42 selbst, sondern in dieser Variante der Innenring 47 die Laufbahn für die Wälzkörper 46 7 zeigt ein geeignetes Wälzlager 41 in vergrößerter Darstellung. Es weist einen Innenring 47 auf, so dass der nicht der Bolzen 42 selbst, sondern in dieser Variante der Innenring 47 die Laufbahn für die Wälzkörper 46 7 zeigt ein geeignetes Wälzlager 41 in vergrößerter Darstellung. Es weist einen Innenring 47 auf, so dass der nicht der Bolzen 42 selbst, sondern in dieser Variante der Innenring 47 die Laufbahn für die Wälzkörper 46 7 zeigt ein geeignetes Wälzlager 41 in vergrößerter Darstellung. Es weist einen Innenring 47 auf, so dass der nicht der Bolzen 42 selbst, sondern in dieser Variante der Innenring 47 die Laufbahn für die Wälzkörper 46 bildet. forms. Zur Steigerung der Tragzahl bei den hier vorherrschenden, relativ niedrigen Rotationsgeschwindigkeiten ist das Wälzlager The roller bearing is used to increase the load rating at the relatively low rotational speeds that prevail here 41 41 vollrollig bestückt. fully equipped. 7 7th shows a suitable rolling bearing shows a suitable rolling bearing 41 41 in an enlarged view. in an enlarged view. It has an inner ring It has an inner ring 47 47 on, so that's not the bolt on, so that's not the bolt 42 42 itself, but in this variant of the inner ring itself, but in this variant of the inner ring 47 47 the raceway for the rolling elements the raceway for the rolling elements 46 46 forms. forms. To increase the load capacity at the prevailing here, relatively low rotational speeds is the rolling bearing To increase the load capacity at the prevailing here, relatively low rotational speeds is the rolling bearing 41 41 fully loaded. fully loaded.
  • In der Ausführung nach 6 sind drei gleichartige Wälzlager 41 , 41' , 41'' in Form eines gleichschenkligen, aber nicht gleichseitigen Dreiecks angeordnet. Die Wälzlager 41 und 41' sowie 41' und 41'' weisen untereinander Berührungsflächen 48 , 48' auf, während die Wälzlager 41 und 41'' durch einen Spalt 49 In der Ausführung nach 6 sind drei gleichartige Wälzlager 41 , 41' , 41'' in Form eines gleichschenkligen, aber nicht gleichseitigen Dreiecks angeordnet. Die Wälzlager 41 und 41' sowie 41' und 41'' weisen untereinander Berührungsflächen 48 , 48' auf, während die Wälzlager 41 und 41'' durch einen Spalt 49 In der Ausführung nach 6 sind drei gleichartige Wälzlager 41 , 41' , 41'' in Form eines gleichschenkligen, aber nicht gleichseitigen Dreiecks angeordnet. Die Wälzlager 41 und 41' sowie 41' und 41'' weisen untereinander Berührungsflächen 48 , 48' auf, während die Wälzlager 41 und 41'' durch einen Spalt 49 In der Ausführung nach 6 sind drei gleichartige Wälzlager 41 , 41' , 41'' in Form eines gleichschenkligen, aber nicht gleichseitigen Dreiecks angeordnet. Die Wälzlager 41 und 41' sowie 41' und 41'' weisen untereinander Berührungsflächen 48 , 48' auf, während die Wälzlager 41 und 41'' durch einen Spalt 49 In der Ausführung nach 6 sind drei gleichartige Wälzlager 41 , 41' , 41'' in Form eines gleichschenkligen, aber nicht gleichseitigen Dreiecks angeordnet. Die Wälzlager 41 und 41' sowie 41' und 41'' weisen untereinander Berührungsflächen 48 , 48' auf, während die Wälzlager 41 und 41'' durch einen Spalt 49 In der Ausführung nach 6 sind drei gleichartige Wälzlager 41 , 41' , 41'' in Form eines gleichschenkligen, aber nicht gleichseitigen Dreiecks angeordnet. Die Wälzlager 41 und 41' sowie 41' und 41'' weisen untereinander Berührungsflächen 48 , 48' auf, während die Wälzlager 41 und 41'' durch einen Spalt 49 In der Ausführung nach 6 sind drei gleichartige Wälzlager 41 , 41' , 41'' in Form eines gleichschenkligen, aber nicht gleichseitigen Dreiecks angeordnet. Die Wälzlager 41 und 41' sowie 41' und 41'' weisen untereinander Berührungsflächen 48 , 48' auf, während die Wälzlager 41 und 41'' durch einen Spalt 49 In der Ausführung nach 6 sind drei gleichartige Wälzlager 41 , 41' , 41'' in Form eines gleichschenkligen, aber nicht gleichseitigen Dreiecks angeordnet. Die Wälzlager 41 und 41' sowie 41' und 41'' weisen untereinander Berührungsflächen 48 , 48' auf, während die Wälzlager 41 und 41'' durch einen Spalt 49 In der Ausführung nach 6 sind drei gleichartige Wälzlager 41 , 41' , 41'' in Form eines gleichschenkligen, aber nicht gleichseitigen Dreiecks angeordnet. Die Wälzlager 41 und 41' sowie 41' und 41'' weisen untereinander Berührungsflächen 48 , 48' auf, während die Wälzlager 41 und 41'' durch einen Spalt 49 In der Ausführung nach 6 sind drei gleichartige Wälzlager 41 , 41' , 41'' in Form eines gleichschenkligen, aber nicht gleichseitigen Dreiecks angeordnet. Die Wälzlager 41 und 41' sowie 41' und 41'' weisen untereinander Berührungsflächen 48 , 48' auf, während die Wälzlager 41 und 41'' durch einen Spalt 49 In der Ausführung nach 6 sind drei gleichartige Wälzlager 41 , 41' , 41'' in Form eines gleichschenkligen, aber nicht gleichseitigen Dreiecks angeordnet. Die Wälzlager 41 und 41' sowie 41' und 41'' weisen untereinander Berührungsflächen 48 , 48' auf, während die Wälzlager 41 und 41'' durch einen Spalt 49 In der Ausführung nach 6 sind drei gleichartige Wälzlager 41 , 41' , 41'' in Form eines gleichschenkligen, aber nicht gleichseitigen Dreiecks angeordnet. Die Wälzlager 41 und 41' sowie 41' und 41'' weisen untereinander Berührungsflächen 48 , 48' auf, während die Wälzlager 41 und 41'' durch einen Spalt 49 In der Ausführung nach 6 sind drei gleichartige Wälzlager 41 , 41' , 41'' in Form eines gleichschenkligen, aber nicht gleichseitigen Dreiecks angeordnet. Die Wälzlager 41 und 41' sowie 41' und 41'' weisen untereinander Berührungsflächen 48 , 48' auf, während die Wälzlager 41 und 41'' durch einen Spalt 49 In der Ausführung nach 6 sind drei gleichartige Wälzlager 41 , 41' , 41'' in Form eines gleichschenkligen, aber nicht gleichseitigen Dreiecks angeordnet. Die Wälzlager 41 und 41' sowie 41' und 41'' weisen untereinander Berührungsflächen 48 , 48' auf, während die Wälzlager 41 und 41'' durch einen Spalt 49 In der Ausführung nach 6 sind drei gleichartige Wälzlager 41 , 41' , 41'' in Form eines gleichschenkligen, aber nicht gleichseitigen Dreiecks angeordnet. Die Wälzlager 41 und 41' sowie 41' und 41'' weisen untereinander Berührungsflächen 48 , 48' auf, während die Wälzlager 41 und 41'' durch einen Spalt 49 In der Ausführung nach 6 sind drei gleichartige Wälzlager 41 , 41' , 41'' in Form eines gleichschenkligen, aber nicht gleichseitigen Dreiecks angeordnet. Die Wälzlager 41 und 41' sowie 41' und 41'' weisen untereinander Berührungsflächen 48 , 48' auf, während die Wälzlager 41 und 41'' durch einen Spalt 49 In der Ausführung nach 6 sind drei gleichartige Wälzlager 41 , 41' , 41'' in Form eines gleichschenkligen, aber nicht gleichseitigen Dreiecks angeordnet. Die Wälzlager 41 und 41' sowie 41' und 41'' weisen untereinander Berührungsflächen 48 , 48' auf, während die Wälzlager 41 und 41'' durch einen Spalt 49 In der Ausführung nach 6 sind drei gleichartige Wälzlager 41 , 41' , 41'' in Form eines gleichschenkligen, aber nicht gleichseitigen Dreiecks angeordnet. Die Wälzlager 41 und 41' sowie 41' und 41'' weisen untereinander Berührungsflächen 48 , 48' auf, während die Wälzlager 41 und 41'' durch einen Spalt 49 In der Ausführung nach 6 sind drei gleichartige Wälzlager 41 , 41' , 41'' in Form eines gleichschenkligen, aber nicht gleichseitigen Dreiecks angeordnet. Die Wälzlager 41 und 41' sowie 41' und 41'' weisen untereinander Berührungsflächen 48 , 48' auf, während die Wälzlager 41 und 41'' durch einen Spalt 49 In der Ausführung nach 6 sind drei gleichartige Wälzlager 41 , 41' , 41'' in Form eines gleichschenkligen, aber nicht gleichseitigen Dreiecks angeordnet. Die Wälzlager 41 und 41' sowie 41' und 41'' weisen untereinander Berührungsflächen 48 , 48' auf, während die Wälzlager 41 und 41'' durch einen Spalt 49 In der Ausführung nach 6 sind drei gleichartige Wälzlager 41 , 41' , 41'' in Form eines gleichschenkligen, aber nicht gleichseitigen Dreiecks angeordnet. Die Wälzlager 41 und 41' sowie 41' und 41'' weisen untereinander Berührungsflächen 48 , 48' auf, während die Wälzlager 41 und 41'' durch einen Spalt 49 In der Ausführung nach 6 sind drei gleichartige Wälzlager 41 , 41' , 41'' in Form eines gleichschenkligen, aber nicht gleichseitigen Dreiecks angeordnet. Die Wälzlager 41 und 41' sowie 41' und 41'' weisen untereinander Berührungsflächen 48 , 48' auf, während die Wälzlager 41 und 41'' durch einen Spalt 49 In der Ausführung nach 6 sind drei gleichartige Wälzlager 41 , 41' , 41'' in Form eines gleichschenkligen, aber nicht gleichseitigen Dreiecks angeordnet. Die Wälzlager 41 und 41' sowie 41' und 41'' weisen untereinander Berührungsflächen 48 , 48' auf, während die Wälzlager 41 und 41'' durch einen Spalt 49 In der Ausführung nach 6 sind drei gleichartige Wälzlager 41 , 41' , 41'' in Form eines gleichschenkligen, aber nicht gleichseitigen Dreiecks angeordnet. Die Wälzlager 41 und 41' sowie 41' und 41'' weisen untereinander Berührungsflächen 48 , 48' auf, während die Wälzlager 41 und 41'' durch einen Spalt 49 In der Ausführung nach 6 sind drei gleichartige Wälzlager 41 , 41' , 41'' in Form eines gleichschenkligen, aber nicht gleichseitigen Dreiecks angeordnet. Die Wälzlager 41 und 41' sowie 41' und 41'' weisen untereinander Berührungsflächen 48 , 48' auf, während die Wälzlager 41 und 41'' durch einen Spalt 49 In der Ausführung nach 6 sind drei gleichartige Wälzlager 41 , 41' , 41'' in Form eines gleichschenkligen, aber nicht gleichseitigen Dreiecks angeordnet. Die Wälzlager 41 und 41' sowie 41' und 41'' weisen untereinander Berührungsflächen 48 , 48' auf, während die Wälzlager 41 und 41'' durch einen Spalt 49 voneinander beabstandet sind. are spaced apart. Damit ist sichergestellt, dass stets nur zwei Wälzlager This ensures that there are always only two rolling bearings 41 41 , , 41' 41 ' , , 41'' 41 '' im Kraftfluss kontaktieren. contact in the power flow. Dabei wälzen die Wälzlager The rolling bearings roll 41 41 und and 41'' 41 '' an dem Parksperrengehäuse on the parking lock housing 11 11 ab, während das Wälzlager off while the roller bearing 41' 41 ' auf der Sperrklinke on the pawl 3 3 entlang fährt und diese aufgrund der auf der Rückseitenkontur drives along and this due to the contour on the back 17 17th angeordneten Rampe arranged ramp 91 91 betätigt. actuated. Diese Dreiecksanordnung bietet einen großen Schutz gegen Verkippen und erlaubt damit einfachere Gestaltungen der Betätigungseinheit This triangular arrangement offers great protection against tilting and thus allows simpler designs of the actuation unit 5 5 . . In the execution after In the execution after 6 6th are three similar rolling bearings are three similar rolling bearings 41 41 . . 41 ' 41 ' . . 41 '' 41 '' arranged in the shape of an isosceles but not equilateral triangle. arranged in the shape of an isosceles but not equilateral triangle. The rolling bearings The rolling bearings 41 41 and other 41 ' 41 ' such as such as 41 ' 41 ' and other 41 '' 41 '' have contact surfaces with each other have contact surfaces with each other 48 48 . . 48 ' 48 ' on while the rolling bearings on while the rolling bearings 41 41 and other 41 '' 41 '' through a gap through a gap 49 49 spaced apart from each other. spaced apart from each other. This ensures that always only two bearings This ensures that always only two bearings 41 41 . . 41 ' 41 ' . . 41 '' 41 '' in the power flow contact. in the power flow contact. The rolling bearings roll The rolling bearings roll 41 41 and other 41 '' 41 '' on the parking lock housing on the parking lock housing 11 11 down while the rolling bearing down while the rolling bearing 41 ' 41 ' on the pawl on the pawl 3 3 moves along and this due to the on the back contour moves along and this due to the on the back contour 17 17th arranged ramp arranged ramp 91 91 actuated. actuated. This triangle arrangement offers great protection against tilting and thus allows simpler designs of the operating unit This triangle arrangement offers great protection against tilting and thus allows simpler designs of the operating unit 5 5 , ,
  • Die Betätigungseinheit 5 wirkt sowohl in der 3-Lager-Anordnung nach 6 als auch in der 2-Lager-Anordnung nach 8 über eine Stirnplatte 45 auf den Käfig 43 ein. Damit werden alle Wälzlager 41 , 41' , 41'' als System bewegt. Zur weiteren Herabsetzung der Reibung ist die Oberfläche der Sperrklinke 3 geschliffen. The operating unit 5 acts both in the 3-bearing arrangement 6 as well as in the 2-bearing arrangement 8th over a face plate 45 on the cage 43 one. This will be all rolling bearings 41 . Die Betätigungseinheit 5 wirkt sowohl in der 3-Lager-Anordnung nach 6 als auch in der 2-Lager-Anordnung nach 8 über eine Stirnplatte 45 auf den Käfig 43 ein. Damit werden alle Wälzlager 41 , 41' , 41'' als System bewegt. Zur weiteren Herabsetzung der Reibung ist die Oberfläche der Sperrklinke 3 geschliffen. The operating unit 5 acts both in the 3-bearing arrangement 6 as well as in the 2-bearing arrangement 8th over a face plate 45 on the cage 43 one. This will be all rolling bearings 41 . Die Betätigungseinheit 5 wirkt sowohl in der 3-Lager-Anordnung nach 6 als auch in der 2-Lager-Anordnung nach 8 über eine Stirnplatte 45 auf den Käfig 43 ein. Damit werden alle Wälzlager 41 , 41' , 41'' als System bewegt. Zur weiteren Herabsetzung der Reibung ist die Oberfläche der Sperrklinke 3 geschliffen. The operating unit 5 acts both in the 3-bearing arrangement 6 as well as in the 2-bearing arrangement 8th over a face plate 45 on the cage 43 one. This will be all rolling bearings 41 . Die Betätigungseinheit 5 wirkt sowohl in der 3-Lager-Anordnung nach 6 als auch in der 2-Lager-Anordnung nach 8 über eine Stirnplatte 45 auf den Käfig 43 ein. Damit werden alle Wälzlager 41 , 41' , 41'' als System bewegt. Zur weiteren Herabsetzung der Reibung ist die Oberfläche der Sperrklinke 3 geschliffen. The operating unit 5 acts both in the 3-bearing arrangement 6 as well as in the 2-bearing arrangement 8th over a face plate 45 on the cage 43 one. This will be all rolling bearings 41 . Die Betätigungseinheit 5 wirkt sowohl in der 3-Lager-Anordnung nach 6 als auch in der 2-Lager-Anordnung nach 8 über eine Stirnplatte 45 auf den Käfig 43 ein. Damit werden alle Wälzlager 41 , 41' , 41'' als System bewegt. Zur weiteren Herabsetzung der Reibung ist die Oberfläche der Sperrklinke 3 geschliffen. The operating unit 5 acts both in the 3-bearing arrangement 6 as well as in the 2-bearing arrangement 8th over a face plate 45 on the cage 43 one. This will be all rolling bearings 41 . Die Betätigungseinheit 5 wirkt sowohl in der 3-Lager-Anordnung nach 6 als auch in der 2-Lager-Anordnung nach 8 über eine Stirnplatte 45 auf den Käfig 43 ein. Damit werden alle Wälzlager 41 , 41' , 41'' als System bewegt. Zur weiteren Herabsetzung der Reibung ist die Oberfläche der Sperrklinke 3 geschliffen. The operating unit 5 acts both in the 3-bearing arrangement 6 as well as in the 2-bearing arrangement 8th over a face plate 45 on the cage 43 one. This will be all rolling bearings 41 . Die Betätigungseinheit 5 wirkt sowohl in der 3-Lager-Anordnung nach 6 als auch in der 2-Lager-Anordnung nach 8 über eine Stirnplatte 45 auf den Käfig 43 ein. Damit werden alle Wälzlager 41 , 41' , 41'' als System bewegt. Zur weiteren Herabsetzung der Reibung ist die Oberfläche der Sperrklinke 3 geschliffen. The operating unit 5 acts both in the 3-bearing arrangement 6 as well as in the 2-bearing arrangement 8th over a face plate 45 on the cage 43 one. This will be all rolling bearings 41 . Die Betätigungseinheit 5 wirkt sowohl in der 3-Lager-Anordnung nach 6 als auch in der 2-Lager-Anordnung nach 8 über eine Stirnplatte 45 auf den Käfig 43 ein. Damit werden alle Wälzlager 41 , 41' , 41'' als System bewegt. Zur weiteren Herabsetzung der Reibung ist die Oberfläche der Sperrklinke 3 geschliffen. The operating unit 5 acts both in the 3-bearing arrangement 6 as well as in the 2-bearing arrangement 8th over a face plate 45 on the cage 43 one. This will be all rolling bearings 41 . Die Betätigungseinheit 5 wirkt sowohl in der 3-Lager-Anordnung nach 6 als auch in der 2-Lager-Anordnung nach 8 über eine Stirnplatte 45 auf den Käfig 43 ein. Damit werden alle Wälzlager 41 , 41' , 41'' als System bewegt. Zur weiteren Herabsetzung der Reibung ist die Oberfläche der Sperrklinke 3 geschliffen. The operating unit 5 acts both in the 3-bearing arrangement 6 as well as in the 2-bearing arrangement 8th over a face plate 45 on the cage 43 one. This will be all rolling bearings 41 . Die Betätigungseinheit 5 wirkt sowohl in der 3-Lager-Anordnung nach 6 als auch in der 2-Lager-Anordnung nach 8 über eine Stirnplatte 45 auf den Käfig 43 ein. Damit werden alle Wälzlager 41 , 41' , 41'' als System bewegt. Zur weiteren Herabsetzung der Reibung ist die Oberfläche der Sperrklinke 3 geschliffen. The operating unit 5 acts both in the 3-bearing arrangement 6 as well as in the 2-bearing arrangement 8th over a face plate 45 on the cage 43 one. This will be all rolling bearings 41 . Die Betätigungseinheit 5 wirkt sowohl in der 3-Lager-Anordnung nach 6 als auch in der 2-Lager-Anordnung nach 8 über eine Stirnplatte 45 auf den Käfig 43 ein. Damit werden alle Wälzlager 41 , 41' , 41'' als System bewegt. Zur weiteren Herabsetzung der Reibung ist die Oberfläche der Sperrklinke 3 geschliffen. The operating unit 5 acts both in the 3-bearing arrangement 6 as well as in the 2-bearing arrangement 8th over a face plate 45 on the cage 43 one. This will be all rolling bearings 41 . Die Betätigungseinheit 5 wirkt sowohl in der 3-Lager-Anordnung nach 6 als auch in der 2-Lager-Anordnung nach 8 über eine Stirnplatte 45 auf den Käfig 43 ein. Damit werden alle Wälzlager 41 , 41' , 41'' als System bewegt. Zur weiteren Herabsetzung der Reibung ist die Oberfläche der Sperrklinke 3 geschliffen. The operating unit 5 acts both in the 3-bearing arrangement 6 as well as in the 2-bearing arrangement 8th over a face plate 45 on the cage 43 one. This will be all rolling bearings 41 . Die Betätigungseinheit 5 wirkt sowohl in der 3-Lager-Anordnung nach 6 als auch in der 2-Lager-Anordnung nach 8 über eine Stirnplatte 45 auf den Käfig 43 ein. Damit werden alle Wälzlager 41 , 41' , 41'' als System bewegt. Zur weiteren Herabsetzung der Reibung ist die Oberfläche der Sperrklinke 3 geschliffen. The operating unit 5 acts both in the 3-bearing arrangement 6 as well as in the 2-bearing arrangement 8th over a face plate 45 on the cage 43 one. This will be all rolling bearings 41 . Die Betätigungseinheit 5 wirkt sowohl in der 3-Lager-Anordnung nach 6 als auch in der 2-Lager-Anordnung nach 8 über eine Stirnplatte 45 auf den Käfig 43 ein. Damit werden alle Wälzlager 41 , 41' , 41'' als System bewegt. Zur weiteren Herabsetzung der Reibung ist die Oberfläche der Sperrklinke 3 geschliffen. The operating unit 5 acts both in the 3-bearing arrangement 6 as well as in the 2-bearing arrangement 8th over a face plate 45 on the cage 43 one. This will be all rolling bearings 41 . Die Betätigungseinheit 5 wirkt sowohl in der 3-Lager-Anordnung nach 6 als auch in der 2-Lager-Anordnung nach 8 über eine Stirnplatte 45 auf den Käfig 43 ein. Damit werden alle Wälzlager 41 , 41' , 41'' als System bewegt. Zur weiteren Herabsetzung der Reibung ist die Oberfläche der Sperrklinke 3 geschliffen. The operating unit 5 acts both in the 3-bearing arrangement 6 as well as in the 2-bearing arrangement 8th over a face plate 45 on the cage 43 one. This will be all rolling bearings 41 . Die Betätigungseinheit 5 wirkt sowohl in der 3-Lager-Anordnung nach 6 als auch in der 2-Lager-Anordnung nach 8 über eine Stirnplatte 45 auf den Käfig 43 ein. Damit werden alle Wälzlager 41 , 41' , 41'' als System bewegt. Zur weiteren Herabsetzung der Reibung ist die Oberfläche der Sperrklinke 3 geschliffen. The operating unit 5 acts both in the 3-bearing arrangement 6 as well as in the 2-bearing arrangement 8th over a face plate 45 on the cage 43 one. This will be all rolling bearings 41 . Die Betätigungseinheit 5 wirkt sowohl in der 3-Lager-Anordnung nach 6 als auch in der 2-Lager-Anordnung nach 8 über eine Stirnplatte 45 auf den Käfig 43 ein. Damit werden alle Wälzlager 41 , 41' , 41'' als System bewegt. Zur weiteren Herabsetzung der Reibung ist die Oberfläche der Sperrklinke 3 geschliffen. The operating unit 5 acts both in the 3-bearing arrangement 6 as well as in the 2-bearing arrangement 8th over a face plate 45 on the cage 43 one. This will be all rolling bearings 41 . Die Betätigungseinheit 5 wirkt sowohl in der 3-Lager-Anordnung nach 6 als auch in der 2-Lager-Anordnung nach 8 über eine Stirnplatte 45 auf den Käfig 43 ein. Damit werden alle Wälzlager 41 , 41' , 41'' als System bewegt. Zur weiteren Herabsetzung der Reibung ist die Oberfläche der Sperrklinke 3 geschliffen. The operating unit 5 acts both in the 3-bearing arrangement 6 as well as in the 2-bearing arrangement 8th over a face plate 45 on the cage 43 one. This will be all rolling bearings 41 . Die Betätigungseinheit 5 wirkt sowohl in der 3-Lager-Anordnung nach 6 als auch in der 2-Lager-Anordnung nach 8 über eine Stirnplatte 45 auf den Käfig 43 ein. Damit werden alle Wälzlager 41 , 41' , 41'' als System bewegt. Zur weiteren Herabsetzung der Reibung ist die Oberfläche der Sperrklinke 3 geschliffen. The operating unit 5 acts both in the 3-bearing arrangement 6 as well as in the 2-bearing arrangement 8th over a face plate 45 on the cage 43 one. This will be all rolling bearings 41 . Die Betätigungseinheit 5 wirkt sowohl in der 3-Lager-Anordnung nach 6 als auch in der 2-Lager-Anordnung nach 8 über eine Stirnplatte 45 auf den Käfig 43 ein. Damit werden alle Wälzlager 41 , 41' , 41'' als System bewegt. Zur weiteren Herabsetzung der Reibung ist die Oberfläche der Sperrklinke 3 geschliffen. The operating unit 5 acts both in the 3-bearing arrangement 6 as well as in the 2-bearing arrangement 8th over a face plate 45 on the cage 43 one. This will be all rolling bearings 41 . Die Betätigungseinheit 5 wirkt sowohl in der 3-Lager-Anordnung nach 6 als auch in der 2-Lager-Anordnung nach 8 über eine Stirnplatte 45 auf den Käfig 43 ein. Damit werden alle Wälzlager 41 , 41' , 41'' als System bewegt. Zur weiteren Herabsetzung der Reibung ist die Oberfläche der Sperrklinke 3 geschliffen. The operating unit 5 acts both in the 3-bearing arrangement 6 as well as in the 2-bearing arrangement 8th over a face plate 45 on the cage 43 one. This will be all rolling bearings 41 . Die Betätigungseinheit 5 wirkt sowohl in der 3-Lager-Anordnung nach 6 als auch in der 2-Lager-Anordnung nach 8 über eine Stirnplatte 45 auf den Käfig 43 ein. Damit werden alle Wälzlager 41 , 41' , 41'' als System bewegt. Zur weiteren Herabsetzung der Reibung ist die Oberfläche der Sperrklinke 3 geschliffen. The operating unit 5 acts both in the 3-bearing arrangement 6 as well as in the 2-bearing arrangement 8th over a face plate 45 on the cage 43 one. This will be all rolling bearings 41 . Die Betätigungseinheit 5 wirkt sowohl in der 3-Lager-Anordnung nach 6 als auch in der 2-Lager-Anordnung nach 8 über eine Stirnplatte 45 auf den Käfig 43 ein. Damit werden alle Wälzlager 41 , 41' , 41'' als System bewegt. Zur weiteren Herabsetzung der Reibung ist die Oberfläche der Sperrklinke 3 geschliffen. The operating unit 5 acts both in the 3-bearing arrangement 6 as well as in the 2-bearing arrangement 8th over a face plate 45 on the cage 43 one. This will be all rolling bearings 41 . Die Betätigungseinheit 5 wirkt sowohl in der 3-Lager-Anordnung nach 6 als auch in der 2-Lager-Anordnung nach 8 über eine Stirnplatte 45 auf den Käfig 43 ein. Damit werden alle Wälzlager 41 , 41' , 41'' als System bewegt. Zur weiteren Herabsetzung der Reibung ist die Oberfläche der Sperrklinke 3 geschliffen. The operating unit 5 acts both in the 3-bearing arrangement 6 as well as in the 2-bearing arrangement 8th over a face plate 45 on the cage 43 one. This will be all rolling bearings 41 . Die Betätigungseinheit 5 wirkt sowohl in der 3-Lager-Anordnung nach 6 als auch in der 2-Lager-Anordnung nach 8 über eine Stirnplatte 45 auf den Käfig 43 ein. Damit werden alle Wälzlager 41 , 41' , 41'' als System bewegt. Zur weiteren Herabsetzung der Reibung ist die Oberfläche der Sperrklinke 3 geschliffen. The operating unit 5 acts both in the 3-bearing arrangement 6 as well as in the 2-bearing arrangement 8th over a face plate 45 on the cage 43 one. This will be all rolling bearings 41 . Die Betätigungseinheit 5 wirkt sowohl in der 3-Lager-Anordnung nach 6 als auch in der 2-Lager-Anordnung nach 8 über eine Stirnplatte 45 auf den Käfig 43 ein. Damit werden alle Wälzlager 41 , 41' , 41'' als System bewegt. Zur weiteren Herabsetzung der Reibung ist die Oberfläche der Sperrklinke 3 geschliffen. The operating unit 5 acts both in the 3-bearing arrangement 6 as well as in the 2-bearing arrangement 8th over a face plate 45 on the cage 43 one. This will be all rolling bearings 41 . Die Betätigungseinheit 5 wirkt sowohl in der 3-Lager-Anordnung nach 6 als auch in der 2-Lager-Anordnung nach 8 über eine Stirnplatte 45 auf den Käfig 43 ein. Damit werden alle Wälzlager 41 , 41' , 41'' als System bewegt. Zur weiteren Herabsetzung der Reibung ist die Oberfläche der Sperrklinke 3 geschliffen. The operating unit 5 acts both in the 3-bearing arrangement 6 as well as in the 2-bearing arrangement 8th over a face plate 45 on the cage 43 one. This will be all rolling bearings 41 . Die Betätigungseinheit 5 wirkt sowohl in der 3-Lager-Anordnung nach 6 als auch in der 2-Lager-Anordnung nach 8 über eine Stirnplatte 45 auf den Käfig 43 ein. Damit werden alle Wälzlager 41 , 41' , 41'' als System bewegt. Zur weiteren Herabsetzung der Reibung ist die Oberfläche der Sperrklinke 3 geschliffen. The operating unit 5 acts both in the 3-bearing arrangement 6 as well as in the 2-bearing arrangement 8th over a face plate 45 on the cage 43 one. This will be all rolling bearings 41 . Die Betätigungseinheit 5 wirkt sowohl in der 3-Lager-Anordnung nach 6 als auch in der 2-Lager-Anordnung nach 8 über eine Stirnplatte 45 auf den Käfig 43 ein. Damit werden alle Wälzlager 41 , 41' , 41'' als System bewegt. Zur weiteren Herabsetzung der Reibung ist die Oberfläche der Sperrklinke 3 geschliffen. The operating unit 5 acts both in the 3-bearing arrangement 6 as well as in the 2-bearing arrangement 8th over a face plate 45 on the cage 43 one. This will be all rolling bearings 41 . Die Betätigungseinheit 5 wirkt sowohl in der 3-Lager-Anordnung nach 6 als auch in der 2-Lager-Anordnung nach 8 über eine Stirnplatte 45 auf den Käfig 43 ein. Damit werden alle Wälzlager 41 , 41' , 41'' als System bewegt. Zur weiteren Herabsetzung der Reibung ist die Oberfläche der Sperrklinke 3 geschliffen. The operating unit 5 acts both in the 3-bearing arrangement 6 as well as in the 2-bearing arrangement 8th over a face plate 45 on the cage 43 one. This will be all rolling bearings 41 . Die Betätigungseinheit 5 wirkt sowohl in der 3-Lager-Anordnung nach 6 als auch in der 2-Lager-Anordnung nach 8 über eine Stirnplatte 45 auf den Käfig 43 ein. Damit werden alle Wälzlager 41 , 41' , 41'' als System bewegt. Zur weiteren Herabsetzung der Reibung ist die Oberfläche der Sperrklinke 3 geschliffen. The operating unit 5 acts both in the 3-bearing arrangement 6 as well as in the 2-bearing arrangement 8th over a face plate 45 on the cage 43 one. This will be all rolling bearings 41 . 41 ' 41 ' . . 41 '' 41 '' moved as a system. To further reduce the friction is the surface of the pawl moved as a system. To further reduce the friction is the surface of the pawl 3 3 ground. ground.
  • Aufgrund der durch die Wälzlager 41 , 41' , 41'' herabgesetzten Reibung und der fehlenden Selbsthemmung sind Haltemittel 24 vorgesehen, die den Aktuator 2 entlasten ( 5a – 5c ). Dessen Energiebedarf sinkt dadurch, da er nicht ständig mit Energie oder zumindest mit weniger Energie als ohne Haltemittel versorgt werden muss, um das Federelement 6 in einem vorgespannten Zustand zu halten. In der Ausbildung nach 5a weist die Parksperre 1 ein Haltemittel 24 in Form einer Schlingbandbremse 25 auf. Die Schlingbandbremse 25 ist außerhalb des Getriebegehäuses 72 angeordnet und kann dadurch relativ frei positioniert werden. 5b zeigt eine Parksperre 1 mit einem Freilauf 26 als Haltemittel 24 . Der Freilauf 26 ist schaltbar bzw. axial entriegelbar, so dass die Parksperre 1 Aufgrund der durch die Wälzlager 41 , 41' , 41'' herabgesetzten Reibung und der fehlenden Selbsthemmung sind Haltemittel 24 vorgesehen, die den Aktuator 2 entlasten ( 5a – 5c ). Dessen Energiebedarf sinkt dadurch, da er nicht ständig mit Energie oder zumindest mit weniger Energie als ohne Haltemittel versorgt werden muss, um das Federelement 6 in einem vorgespannten Zustand zu halten. In der Ausbildung nach 5a weist die Parksperre 1 ein Haltemittel 24 in Form einer Schlingbandbremse 25 auf. Die Schlingbandbremse 25 ist außerhalb des Getriebegehäuses 72 angeordnet und kann dadurch relativ frei positioniert werden. 5b zeigt eine Parksperre 1 mit einem Freilauf 26 als Haltemittel 24 . Der Freilauf 26 ist schaltbar bzw. axial entriegelbar, so dass die Parksperre 1 Aufgrund der durch die Wälzlager 41 , 41' , 41'' herabgesetzten Reibung und der fehlenden Selbsthemmung sind Haltemittel 24 vorgesehen, die den Aktuator 2 entlasten ( 5a – 5c ). Dessen Energiebedarf sinkt dadurch, da er nicht ständig mit Energie oder zumindest mit weniger Energie als ohne Haltemittel versorgt werden muss, um das Federelement 6 in einem vorgespannten Zustand zu halten. In der Ausbildung nach 5a weist die Parksperre 1 ein Haltemittel 24 in Form einer Schlingbandbremse 25 auf. Die Schlingbandbremse 25 ist außerhalb des Getriebegehäuses 72 angeordnet und kann dadurch relativ frei positioniert werden. 5b zeigt eine Parksperre 1 mit einem Freilauf 26 als Haltemittel 24 . Der Freilauf 26 ist schaltbar bzw. axial entriegelbar, so dass die Parksperre 1 Aufgrund der durch die Wälzlager 41 , 41' , 41'' herabgesetzten Reibung und der fehlenden Selbsthemmung sind Haltemittel 24 vorgesehen, die den Aktuator 2 entlasten ( 5a – 5c ). Dessen Energiebedarf sinkt dadurch, da er nicht ständig mit Energie oder zumindest mit weniger Energie als ohne Haltemittel versorgt werden muss, um das Federelement 6 in einem vorgespannten Zustand zu halten. In der Ausbildung nach 5a weist die Parksperre 1 ein Haltemittel 24 in Form einer Schlingbandbremse 25 auf. Die Schlingbandbremse 25 ist außerhalb des Getriebegehäuses 72 angeordnet und kann dadurch relativ frei positioniert werden. 5b zeigt eine Parksperre 1 mit einem Freilauf 26 als Haltemittel 24 . Der Freilauf 26 ist schaltbar bzw. axial entriegelbar, so dass die Parksperre 1 Aufgrund der durch die Wälzlager 41 , 41' , 41'' herabgesetzten Reibung und der fehlenden Selbsthemmung sind Haltemittel 24 vorgesehen, die den Aktuator 2 entlasten ( 5a – 5c ). Dessen Energiebedarf sinkt dadurch, da er nicht ständig mit Energie oder zumindest mit weniger Energie als ohne Haltemittel versorgt werden muss, um das Federelement 6 in einem vorgespannten Zustand zu halten. In der Ausbildung nach 5a weist die Parksperre 1 ein Haltemittel 24 in Form einer Schlingbandbremse 25 auf. Die Schlingbandbremse 25 ist außerhalb des Getriebegehäuses 72 angeordnet und kann dadurch relativ frei positioniert werden. 5b zeigt eine Parksperre 1 mit einem Freilauf 26 als Haltemittel 24 . Der Freilauf 26 ist schaltbar bzw. axial entriegelbar, so dass die Parksperre 1 Aufgrund der durch die Wälzlager 41 , 41' , 41'' herabgesetzten Reibung und der fehlenden Selbsthemmung sind Haltemittel 24 vorgesehen, die den Aktuator 2 entlasten ( 5a – 5c ). Dessen Energiebedarf sinkt dadurch, da er nicht ständig mit Energie oder zumindest mit weniger Energie als ohne Haltemittel versorgt werden muss, um das Federelement 6 in einem vorgespannten Zustand zu halten. In der Ausbildung nach 5a weist die Parksperre 1 ein Haltemittel 24 in Form einer Schlingbandbremse 25 auf. Die Schlingbandbremse 25 ist außerhalb des Getriebegehäuses 72 angeordnet und kann dadurch relativ frei positioniert werden. 5b zeigt eine Parksperre 1 mit einem Freilauf 26 als Haltemittel 24 . Der Freilauf 26 ist schaltbar bzw. axial entriegelbar, so dass die Parksperre 1 Aufgrund der durch die Wälzlager 41 , 41' , 41'' herabgesetzten Reibung und der fehlenden Selbsthemmung sind Haltemittel 24 vorgesehen, die den Aktuator 2 entlasten ( 5a – 5c ). Dessen Energiebedarf sinkt dadurch, da er nicht ständig mit Energie oder zumindest mit weniger Energie als ohne Haltemittel versorgt werden muss, um das Federelement 6 in einem vorgespannten Zustand zu halten. In der Ausbildung nach 5a weist die Parksperre 1 ein Haltemittel 24 in Form einer Schlingbandbremse 25 auf. Die Schlingbandbremse 25 ist außerhalb des Getriebegehäuses 72 angeordnet und kann dadurch relativ frei positioniert werden. 5b zeigt eine Parksperre 1 mit einem Freilauf 26 als Haltemittel 24 . Der Freilauf 26 ist schaltbar bzw. axial entriegelbar, so dass die Parksperre 1 Aufgrund der durch die Wälzlager 41 , 41' , 41'' herabgesetzten Reibung und der fehlenden Selbsthemmung sind Haltemittel 24 vorgesehen, die den Aktuator 2 entlasten ( 5a – 5c ). Dessen Energiebedarf sinkt dadurch, da er nicht ständig mit Energie oder zumindest mit weniger Energie als ohne Haltemittel versorgt werden muss, um das Federelement 6 in einem vorgespannten Zustand zu halten. In der Ausbildung nach 5a weist die Parksperre 1 ein Haltemittel 24 in Form einer Schlingbandbremse 25 auf. Die Schlingbandbremse 25 ist außerhalb des Getriebegehäuses 72 angeordnet und kann dadurch relativ frei positioniert werden. 5b zeigt eine Parksperre 1 mit einem Freilauf 26 als Haltemittel 24 . Der Freilauf 26 ist schaltbar bzw. axial entriegelbar, so dass die Parksperre 1 Aufgrund der durch die Wälzlager 41 , 41' , 41'' herabgesetzten Reibung und der fehlenden Selbsthemmung sind Haltemittel 24 vorgesehen, die den Aktuator 2 entlasten ( 5a – 5c ). Dessen Energiebedarf sinkt dadurch, da er nicht ständig mit Energie oder zumindest mit weniger Energie als ohne Haltemittel versorgt werden muss, um das Federelement 6 in einem vorgespannten Zustand zu halten. In der Ausbildung nach 5a weist die Parksperre 1 ein Haltemittel 24 in Form einer Schlingbandbremse 25 auf. Die Schlingbandbremse 25 ist außerhalb des Getriebegehäuses 72 angeordnet und kann dadurch relativ frei positioniert werden. 5b zeigt eine Parksperre 1 mit einem Freilauf 26 als Haltemittel 24 . Der Freilauf 26 ist schaltbar bzw. axial entriegelbar, so dass die Parksperre 1 Aufgrund der durch die Wälzlager 41 , 41' , 41'' herabgesetzten Reibung und der fehlenden Selbsthemmung sind Haltemittel 24 vorgesehen, die den Aktuator 2 entlasten ( 5a – 5c ). Dessen Energiebedarf sinkt dadurch, da er nicht ständig mit Energie oder zumindest mit weniger Energie als ohne Haltemittel versorgt werden muss, um das Federelement 6 in einem vorgespannten Zustand zu halten. In der Ausbildung nach 5a weist die Parksperre 1 ein Haltemittel 24 in Form einer Schlingbandbremse 25 auf. Die Schlingbandbremse 25 ist außerhalb des Getriebegehäuses 72 angeordnet und kann dadurch relativ frei positioniert werden. 5b zeigt eine Parksperre 1 mit einem Freilauf 26 als Haltemittel 24 . Der Freilauf 26 ist schaltbar bzw. axial entriegelbar, so dass die Parksperre 1 Aufgrund der durch die Wälzlager 41 , 41' , 41'' herabgesetzten Reibung und der fehlenden Selbsthemmung sind Haltemittel 24 vorgesehen, die den Aktuator 2 entlasten ( 5a – 5c ). Dessen Energiebedarf sinkt dadurch, da er nicht ständig mit Energie oder zumindest mit weniger Energie als ohne Haltemittel versorgt werden muss, um das Federelement 6 in einem vorgespannten Zustand zu halten. In der Ausbildung nach 5a weist die Parksperre 1 ein Haltemittel 24 in Form einer Schlingbandbremse 25 auf. Die Schlingbandbremse 25 ist außerhalb des Getriebegehäuses 72 angeordnet und kann dadurch relativ frei positioniert werden. 5b zeigt eine Parksperre 1 mit einem Freilauf 26 als Haltemittel 24 . Der Freilauf 26 ist schaltbar bzw. axial entriegelbar, so dass die Parksperre 1 Aufgrund der durch die Wälzlager 41 , 41' , 41'' herabgesetzten Reibung und der fehlenden Selbsthemmung sind Haltemittel 24 vorgesehen, die den Aktuator 2 entlasten ( 5a – 5c ). Dessen Energiebedarf sinkt dadurch, da er nicht ständig mit Energie oder zumindest mit weniger Energie als ohne Haltemittel versorgt werden muss, um das Federelement 6 in einem vorgespannten Zustand zu halten. In der Ausbildung nach 5a weist die Parksperre 1 ein Haltemittel 24 in Form einer Schlingbandbremse 25 auf. Die Schlingbandbremse 25 ist außerhalb des Getriebegehäuses 72 angeordnet und kann dadurch relativ frei positioniert werden. 5b zeigt eine Parksperre 1 mit einem Freilauf 26 als Haltemittel 24 . Der Freilauf 26 ist schaltbar bzw. axial entriegelbar, so dass die Parksperre 1 Aufgrund der durch die Wälzlager 41 , 41' , 41'' herabgesetzten Reibung und der fehlenden Selbsthemmung sind Haltemittel 24 vorgesehen, die den Aktuator 2 entlasten ( 5a – 5c ). Dessen Energiebedarf sinkt dadurch, da er nicht ständig mit Energie oder zumindest mit weniger Energie als ohne Haltemittel versorgt werden muss, um das Federelement 6 in einem vorgespannten Zustand zu halten. In der Ausbildung nach 5a weist die Parksperre 1 ein Haltemittel 24 in Form einer Schlingbandbremse 25 auf. Die Schlingbandbremse 25 ist außerhalb des Getriebegehäuses 72 angeordnet und kann dadurch relativ frei positioniert werden. 5b zeigt eine Parksperre 1 mit einem Freilauf 26 als Haltemittel 24 . Der Freilauf 26 ist schaltbar bzw. axial entriegelbar, so dass die Parksperre 1 Aufgrund der durch die Wälzlager 41 , 41' , 41'' herabgesetzten Reibung und der fehlenden Selbsthemmung sind Haltemittel 24 vorgesehen, die den Aktuator 2 entlasten ( 5a – 5c ). Dessen Energiebedarf sinkt dadurch, da er nicht ständig mit Energie oder zumindest mit weniger Energie als ohne Haltemittel versorgt werden muss, um das Federelement 6 in einem vorgespannten Zustand zu halten. In der Ausbildung nach 5a weist die Parksperre 1 ein Haltemittel 24 in Form einer Schlingbandbremse 25 auf. Die Schlingbandbremse 25 ist außerhalb des Getriebegehäuses 72 angeordnet und kann dadurch relativ frei positioniert werden. 5b zeigt eine Parksperre 1 mit einem Freilauf 26 als Haltemittel 24 . Der Freilauf 26 ist schaltbar bzw. axial entriegelbar, so dass die Parksperre 1 Aufgrund der durch die Wälzlager 41 , 41' , 41'' herabgesetzten Reibung und der fehlenden Selbsthemmung sind Haltemittel 24 vorgesehen, die den Aktuator 2 entlasten ( 5a – 5c ). Dessen Energiebedarf sinkt dadurch, da er nicht ständig mit Energie oder zumindest mit weniger Energie als ohne Haltemittel versorgt werden muss, um das Federelement 6 in einem vorgespannten Zustand zu halten. In der Ausbildung nach 5a weist die Parksperre 1 ein Haltemittel 24 in Form einer Schlingbandbremse 25 auf. Die Schlingbandbremse 25 ist außerhalb des Getriebegehäuses 72 angeordnet und kann dadurch relativ frei positioniert werden. 5b zeigt eine Parksperre 1 mit einem Freilauf 26 als Haltemittel 24 . Der Freilauf 26 ist schaltbar bzw. axial entriegelbar, so dass die Parksperre 1 Aufgrund der durch die Wälzlager 41 , 41' , 41'' herabgesetzten Reibung und der fehlenden Selbsthemmung sind Haltemittel 24 vorgesehen, die den Aktuator 2 entlasten ( 5a – 5c ). Dessen Energiebedarf sinkt dadurch, da er nicht ständig mit Energie oder zumindest mit weniger Energie als ohne Haltemittel versorgt werden muss, um das Federelement 6 in einem vorgespannten Zustand zu halten. In der Ausbildung nach 5a weist die Parksperre 1 ein Haltemittel 24 in Form einer Schlingbandbremse 25 auf. Die Schlingbandbremse 25 ist außerhalb des Getriebegehäuses 72 angeordnet und kann dadurch relativ frei positioniert werden. 5b zeigt eine Parksperre 1 mit einem Freilauf 26 als Haltemittel 24 . Der Freilauf 26 ist schaltbar bzw. axial entriegelbar, so dass die Parksperre 1 Aufgrund der durch die Wälzlager 41 , 41' , 41'' herabgesetzten Reibung und der fehlenden Selbsthemmung sind Haltemittel 24 vorgesehen, die den Aktuator 2 entlasten ( 5a – 5c ). Dessen Energiebedarf sinkt dadurch, da er nicht ständig mit Energie oder zumindest mit weniger Energie als ohne Haltemittel versorgt werden muss, um das Federelement 6 in einem vorgespannten Zustand zu halten. In der Ausbildung nach 5a weist die Parksperre 1 ein Haltemittel 24 in Form einer Schlingbandbremse 25 auf. Die Schlingbandbremse 25 ist außerhalb des Getriebegehäuses 72 angeordnet und kann dadurch relativ frei positioniert werden. 5b zeigt eine Parksperre 1 mit einem Freilauf 26 als Haltemittel 24 . Der Freilauf 26 ist schaltbar bzw. axial entriegelbar, so dass die Parksperre 1 Aufgrund der durch die Wälzlager 41 , 41' , 41'' herabgesetzten Reibung und der fehlenden Selbsthemmung sind Haltemittel 24 vorgesehen, die den Aktuator 2 entlasten ( 5a – 5c ). Dessen Energiebedarf sinkt dadurch, da er nicht ständig mit Energie oder zumindest mit weniger Energie als ohne Haltemittel versorgt werden muss, um das Federelement 6 in einem vorgespannten Zustand zu halten. In der Ausbildung nach 5a weist die Parksperre 1 ein Haltemittel 24 in Form einer Schlingbandbremse 25 auf. Die Schlingbandbremse 25 ist außerhalb des Getriebegehäuses 72 angeordnet und kann dadurch relativ frei positioniert werden. 5b zeigt eine Parksperre 1 mit einem Freilauf 26 als Haltemittel 24 . Der Freilauf 26 ist schaltbar bzw. axial entriegelbar, so dass die Parksperre 1 Aufgrund der durch die Wälzlager 41 , 41' , 41'' herabgesetzten Reibung und der fehlenden Selbsthemmung sind Haltemittel 24 vorgesehen, die den Aktuator 2 entlasten ( 5a – 5c ). Dessen Energiebedarf sinkt dadurch, da er nicht ständig mit Energie oder zumindest mit weniger Energie als ohne Haltemittel versorgt werden muss, um das Federelement 6 in einem vorgespannten Zustand zu halten. In der Ausbildung nach 5a weist die Parksperre 1 ein Haltemittel 24 in Form einer Schlingbandbremse 25 auf. Die Schlingbandbremse 25 ist außerhalb des Getriebegehäuses 72 angeordnet und kann dadurch relativ frei positioniert werden. 5b zeigt eine Parksperre 1 mit einem Freilauf 26 als Haltemittel 24 . Der Freilauf 26 ist schaltbar bzw. axial entriegelbar, so dass die Parksperre 1 Aufgrund der durch die Wälzlager 41 , 41' , 41'' herabgesetzten Reibung und der fehlenden Selbsthemmung sind Haltemittel 24 vorgesehen, die den Aktuator 2 entlasten ( 5a – 5c ). Dessen Energiebedarf sinkt dadurch, da er nicht ständig mit Energie oder zumindest mit weniger Energie als ohne Haltemittel versorgt werden muss, um das Federelement 6 in einem vorgespannten Zustand zu halten. In der Ausbildung nach 5a weist die Parksperre 1 ein Haltemittel 24 in Form einer Schlingbandbremse 25 auf. Die Schlingbandbremse 25 ist außerhalb des Getriebegehäuses 72 angeordnet und kann dadurch relativ frei positioniert werden. 5b zeigt eine Parksperre 1 mit einem Freilauf 26 als Haltemittel 24 . Der Freilauf 26 ist schaltbar bzw. axial entriegelbar, so dass die Parksperre 1 Aufgrund der durch die Wälzlager 41 , 41' , 41'' herabgesetzten Reibung und der fehlenden Selbsthemmung sind Haltemittel 24 vorgesehen, die den Aktuator 2 entlasten ( 5a – 5c ). Dessen Energiebedarf sinkt dadurch, da er nicht ständig mit Energie oder zumindest mit weniger Energie als ohne Haltemittel versorgt werden muss, um das Federelement 6 in einem vorgespannten Zustand zu halten. In der Ausbildung nach 5a weist die Parksperre 1 ein Haltemittel 24 in Form einer Schlingbandbremse 25 auf. Die Schlingbandbremse 25 ist außerhalb des Getriebegehäuses 72 angeordnet und kann dadurch relativ frei positioniert werden. 5b zeigt eine Parksperre 1 mit einem Freilauf 26 als Haltemittel 24 . Der Freilauf 26 ist schaltbar bzw. axial entriegelbar, so dass die Parksperre 1 Aufgrund der durch die Wälzlager 41 , 41' , 41'' herabgesetzten Reibung und der fehlenden Selbsthemmung sind Haltemittel 24 vorgesehen, die den Aktuator 2 entlasten ( 5a – 5c ). Dessen Energiebedarf sinkt dadurch, da er nicht ständig mit Energie oder zumindest mit weniger Energie als ohne Haltemittel versorgt werden muss, um das Federelement 6 in einem vorgespannten Zustand zu halten. In der Ausbildung nach 5a weist die Parksperre 1 ein Haltemittel 24 in Form einer Schlingbandbremse 25 auf. Die Schlingbandbremse 25 ist außerhalb des Getriebegehäuses 72 angeordnet und kann dadurch relativ frei positioniert werden. 5b zeigt eine Parksperre 1 mit einem Freilauf 26 als Haltemittel 24 . Der Freilauf 26 ist schaltbar bzw. axial entriegelbar, so dass die Parksperre 1 Aufgrund der durch die Wälzlager 41 , 41' , 41'' herabgesetzten Reibung und der fehlenden Selbsthemmung sind Haltemittel 24 vorgesehen, die den Aktuator 2 entlasten ( 5a – 5c ). Dessen Energiebedarf sinkt dadurch, da er nicht ständig mit Energie oder zumindest mit weniger Energie als ohne Haltemittel versorgt werden muss, um das Federelement 6 in einem vorgespannten Zustand zu halten. In der Ausbildung nach 5a weist die Parksperre 1 ein Haltemittel 24 in Form einer Schlingbandbremse 25 auf. Die Schlingbandbremse 25 ist außerhalb des Getriebegehäuses 72 angeordnet und kann dadurch relativ frei positioniert werden. 5b zeigt eine Parksperre 1 mit einem Freilauf 26 als Haltemittel 24 . Der Freilauf 26 ist schaltbar bzw. axial entriegelbar, so dass die Parksperre 1 Aufgrund der durch die Wälzlager 41 , 41' , 41'' herabgesetzten Reibung und der fehlenden Selbsthemmung sind Haltemittel 24 vorgesehen, die den Aktuator 2 entlasten ( 5a – 5c ). Dessen Energiebedarf sinkt dadurch, da er nicht ständig mit Energie oder zumindest mit weniger Energie als ohne Haltemittel versorgt werden muss, um das Federelement 6 in einem vorgespannten Zustand zu halten. In der Ausbildung nach 5a weist die Parksperre 1 ein Haltemittel 24 in Form einer Schlingbandbremse 25 auf. Die Schlingbandbremse 25 ist außerhalb des Getriebegehäuses 72 angeordnet und kann dadurch relativ frei positioniert werden. 5b zeigt eine Parksperre 1 mit einem Freilauf 26 als Haltemittel 24 . Der Freilauf 26 ist schaltbar bzw. axial entriegelbar, so dass die Parksperre 1 Aufgrund der durch die Wälzlager 41 , 41' , 41'' herabgesetzten Reibung und der fehlenden Selbsthemmung sind Haltemittel 24 vorgesehen, die den Aktuator 2 entlasten ( 5a – 5c ). Dessen Energiebedarf sinkt dadurch, da er nicht ständig mit Energie oder zumindest mit weniger Energie als ohne Haltemittel versorgt werden muss, um das Federelement 6 in einem vorgespannten Zustand zu halten. In der Ausbildung nach 5a weist die Parksperre 1 ein Haltemittel 24 in Form einer Schlingbandbremse 25 auf. Die Schlingbandbremse 25 ist außerhalb des Getriebegehäuses 72 angeordnet und kann dadurch relativ frei positioniert werden. 5b zeigt eine Parksperre 1 mit einem Freilauf 26 als Haltemittel 24 . Der Freilauf 26 ist schaltbar bzw. axial entriegelbar, so dass die Parksperre 1 Aufgrund der durch die Wälzlager 41 , 41' , 41'' herabgesetzten Reibung und der fehlenden Selbsthemmung sind Haltemittel 24 vorgesehen, die den Aktuator 2 entlasten ( 5a – 5c ). Dessen Energiebedarf sinkt dadurch, da er nicht ständig mit Energie oder zumindest mit weniger Energie als ohne Haltemittel versorgt werden muss, um das Federelement 6 in einem vorgespannten Zustand zu halten. In der Ausbildung nach 5a weist die Parksperre 1 ein Haltemittel 24 in Form einer Schlingbandbremse 25 auf. Die Schlingbandbremse 25 ist außerhalb des Getriebegehäuses 72 angeordnet und kann dadurch relativ frei positioniert werden. 5b zeigt eine Parksperre 1 mit einem Freilauf 26 als Haltemittel 24 . Der Freilauf 26 ist schaltbar bzw. axial entriegelbar, so dass die Parksperre 1 Aufgrund der durch die Wälzlager 41 , 41' , 41'' herabgesetzten Reibung und der fehlenden Selbsthemmung sind Haltemittel 24 vorgesehen, die den Aktuator 2 entlasten ( 5a – 5c ). Dessen Energiebedarf sinkt dadurch, da er nicht ständig mit Energie oder zumindest mit weniger Energie als ohne Haltemittel versorgt werden muss, um das Federelement 6 in einem vorgespannten Zustand zu halten. In der Ausbildung nach 5a weist die Parksperre 1 ein Haltemittel 24 in Form einer Schlingbandbremse 25 auf. Die Schlingbandbremse 25 ist außerhalb des Getriebegehäuses 72 angeordnet und kann dadurch relativ frei positioniert werden. 5b zeigt eine Parksperre 1 mit einem Freilauf 26 als Haltemittel 24 . Der Freilauf 26 ist schaltbar bzw. axial entriegelbar, so dass die Parksperre 1 Aufgrund der durch die Wälzlager 41 , 41' , 41'' herabgesetzten Reibung und der fehlenden Selbsthemmung sind Haltemittel 24 vorgesehen, die den Aktuator 2 entlasten ( 5a – 5c ). Dessen Energiebedarf sinkt dadurch, da er nicht ständig mit Energie oder zumindest mit weniger Energie als ohne Haltemittel versorgt werden muss, um das Federelement 6 in einem vorgespannten Zustand zu halten. In der Ausbildung nach 5a weist die Parksperre 1 ein Haltemittel 24 in Form einer Schlingbandbremse 25 auf. Die Schlingbandbremse 25 ist außerhalb des Getriebegehäuses 72 angeordnet und kann dadurch relativ frei positioniert werden. 5b zeigt eine Parksperre 1 mit einem Freilauf 26 als Haltemittel 24 . Der Freilauf 26 ist schaltbar bzw. axial entriegelbar, so dass die Parksperre 1 Aufgrund der durch die Wälzlager 41 , 41' , 41'' herabgesetzten Reibung und der fehlenden Selbsthemmung sind Haltemittel 24 vorgesehen, die den Aktuator 2 entlasten ( 5a – 5c ). Dessen Energiebedarf sinkt dadurch, da er nicht ständig mit Energie oder zumindest mit weniger Energie als ohne Haltemittel versorgt werden muss, um das Federelement 6 in einem vorgespannten Zustand zu halten. In der Ausbildung nach 5a weist die Parksperre 1 ein Haltemittel 24 in Form einer Schlingbandbremse 25 auf. Die Schlingbandbremse 25 ist außerhalb des Getriebegehäuses 72 angeordnet und kann dadurch relativ frei positioniert werden. 5b zeigt eine Parksperre 1 mit einem Freilauf 26 als Haltemittel 24 . Der Freilauf 26 ist schaltbar bzw. axial entriegelbar, so dass die Parksperre 1 Aufgrund der durch die Wälzlager 41 , 41' , 41'' herabgesetzten Reibung und der fehlenden Selbsthemmung sind Haltemittel 24 vorgesehen, die den Aktuator 2 entlasten ( 5a – 5c ). Dessen Energiebedarf sinkt dadurch, da er nicht ständig mit Energie oder zumindest mit weniger Energie als ohne Haltemittel versorgt werden muss, um das Federelement 6 in einem vorgespannten Zustand zu halten. In der Ausbildung nach 5a weist die Parksperre 1 ein Haltemittel 24 in Form einer Schlingbandbremse 25 auf. Die Schlingbandbremse 25 ist außerhalb des Getriebegehäuses 72 angeordnet und kann dadurch relativ frei positioniert werden. 5b zeigt eine Parksperre 1 mit einem Freilauf 26 als Haltemittel 24 . Der Freilauf 26 ist schaltbar bzw. axial entriegelbar, so dass die Parksperre 1 Aufgrund der durch die Wälzlager 41 , 41' , 41'' herabgesetzten Reibung und der fehlenden Selbsthemmung sind Haltemittel 24 vorgesehen, die den Aktuator 2 entlasten ( 5a – 5c ). Dessen Energiebedarf sinkt dadurch, da er nicht ständig mit Energie oder zumindest mit weniger Energie als ohne Haltemittel versorgt werden muss, um das Federelement 6 in einem vorgespannten Zustand zu halten. In der Ausbildung nach 5a weist die Parksperre 1 ein Haltemittel 24 in Form einer Schlingbandbremse 25 auf. Die Schlingbandbremse 25 ist außerhalb des Getriebegehäuses 72 angeordnet und kann dadurch relativ frei positioniert werden. 5b zeigt eine Parksperre 1 mit einem Freilauf 26 als Haltemittel 24 . Der Freilauf 26 ist schaltbar bzw. axial entriegelbar, so dass die Parksperre 1 Aufgrund der durch die Wälzlager 41 , 41' , 41'' herabgesetzten Reibung und der fehlenden Selbsthemmung sind Haltemittel 24 vorgesehen, die den Aktuator 2 entlasten ( 5a – 5c ). Dessen Energiebedarf sinkt dadurch, da er nicht ständig mit Energie oder zumindest mit weniger Energie als ohne Haltemittel versorgt werden muss, um das Federelement 6 in einem vorgespannten Zustand zu halten. In der Ausbildung nach 5a weist die Parksperre 1 ein Haltemittel 24 in Form einer Schlingbandbremse 25 auf. Die Schlingbandbremse 25 ist außerhalb des Getriebegehäuses 72 angeordnet und kann dadurch relativ frei positioniert werden. 5b zeigt eine Parksperre 1 mit einem Freilauf 26 als Haltemittel 24 . Der Freilauf 26 ist schaltbar bzw. axial entriegelbar, so dass die Parksperre 1 Aufgrund der durch die Wälzlager 41 , 41' , 41'' herabgesetzten Reibung und der fehlenden Selbsthemmung sind Haltemittel 24 vorgesehen, die den Aktuator 2 entlasten ( 5a – 5c ). Dessen Energiebedarf sinkt dadurch, da er nicht ständig mit Energie oder zumindest mit weniger Energie als ohne Haltemittel versorgt werden muss, um das Federelement 6 in einem vorgespannten Zustand zu halten. In der Ausbildung nach 5a weist die Parksperre 1 ein Haltemittel 24 in Form einer Schlingbandbremse 25 auf. Die Schlingbandbremse 25 ist außerhalb des Getriebegehäuses 72 angeordnet und kann dadurch relativ frei positioniert werden. 5b zeigt eine Parksperre 1 mit einem Freilauf 26 als Haltemittel 24 . Der Freilauf 26 ist schaltbar bzw. axial entriegelbar, so dass die Parksperre 1 Aufgrund der durch die Wälzlager 41 , 41' , 41'' herabgesetzten Reibung und der fehlenden Selbsthemmung sind Haltemittel 24 vorgesehen, die den Aktuator 2 entlasten ( 5a – 5c ). Dessen Energiebedarf sinkt dadurch, da er nicht ständig mit Energie oder zumindest mit weniger Energie als ohne Haltemittel versorgt werden muss, um das Federelement 6 in einem vorgespannten Zustand zu halten. In der Ausbildung nach 5a weist die Parksperre 1 ein Haltemittel 24 in Form einer Schlingbandbremse 25 auf. Die Schlingbandbremse 25 ist außerhalb des Getriebegehäuses 72 angeordnet und kann dadurch relativ frei positioniert werden. 5b zeigt eine Parksperre 1 mit einem Freilauf 26 als Haltemittel 24 . Der Freilauf 26 ist schaltbar bzw. axial entriegelbar, so dass die Parksperre 1 Aufgrund der durch die Wälzlager 41 , 41' , 41'' herabgesetzten Reibung und der fehlenden Selbsthemmung sind Haltemittel 24 vorgesehen, die den Aktuator 2 entlasten ( 5a – 5c ). Dessen Energiebedarf sinkt dadurch, da er nicht ständig mit Energie oder zumindest mit weniger Energie als ohne Haltemittel versorgt werden muss, um das Federelement 6 in einem vorgespannten Zustand zu halten. In der Ausbildung nach 5a weist die Parksperre 1 ein Haltemittel 24 in Form einer Schlingbandbremse 25 auf. Die Schlingbandbremse 25 ist außerhalb des Getriebegehäuses 72 angeordnet und kann dadurch relativ frei positioniert werden. 5b zeigt eine Parksperre 1 mit einem Freilauf 26 als Haltemittel 24 . Der Freilauf 26 ist schaltbar bzw. axial entriegelbar, so dass die Parksperre 1 Aufgrund der durch die Wälzlager 41 , 41' , 41'' herabgesetzten Reibung und der fehlenden Selbsthemmung sind Haltemittel 24 vorgesehen, die den Aktuator 2 entlasten ( 5a – 5c ). Dessen Energiebedarf sinkt dadurch, da er nicht ständig mit Energie oder zumindest mit weniger Energie als ohne Haltemittel versorgt werden muss, um das Federelement 6 in einem vorgespannten Zustand zu halten. In der Ausbildung nach 5a weist die Parksperre 1 ein Haltemittel 24 in Form einer Schlingbandbremse 25 auf. Die Schlingbandbremse 25 ist außerhalb des Getriebegehäuses 72 angeordnet und kann dadurch relativ frei positioniert werden. 5b zeigt eine Parksperre 1 mit einem Freilauf 26 als Haltemittel 24 . Der Freilauf 26 ist schaltbar bzw. axial entriegelbar, so dass die Parksperre 1 Aufgrund der durch die Wälzlager 41 , 41' , 41'' herabgesetzten Reibung und der fehlenden Selbsthemmung sind Haltemittel 24 vorgesehen, die den Aktuator 2 entlasten ( 5a – 5c ). Dessen Energiebedarf sinkt dadurch, da er nicht ständig mit Energie oder zumindest mit weniger Energie als ohne Haltemittel versorgt werden muss, um das Federelement 6 in einem vorgespannten Zustand zu halten. In der Ausbildung nach 5a weist die Parksperre 1 ein Haltemittel 24 in Form einer Schlingbandbremse 25 auf. Die Schlingbandbremse 25 ist außerhalb des Getriebegehäuses 72 angeordnet und kann dadurch relativ frei positioniert werden. 5b zeigt eine Parksperre 1 mit einem Freilauf 26 als Haltemittel 24 . Der Freilauf 26 ist schaltbar bzw. axial entriegelbar, so dass die Parksperre 1 Aufgrund der durch die Wälzlager 41 , 41' , 41'' herabgesetzten Reibung und der fehlenden Selbsthemmung sind Haltemittel 24 vorgesehen, die den Aktuator 2 entlasten ( 5a – 5c ). Dessen Energiebedarf sinkt dadurch, da er nicht ständig mit Energie oder zumindest mit weniger Energie als ohne Haltemittel versorgt werden muss, um das Federelement 6 in einem vorgespannten Zustand zu halten. In der Ausbildung nach 5a weist die Parksperre 1 ein Haltemittel 24 in Form einer Schlingbandbremse 25 auf. Die Schlingbandbremse 25 ist außerhalb des Getriebegehäuses 72 angeordnet und kann dadurch relativ frei positioniert werden. 5b zeigt eine Parksperre 1 mit einem Freilauf 26 als Haltemittel 24 . Der Freilauf 26 ist schaltbar bzw. axial entriegelbar, so dass die Parksperre 1 Aufgrund der durch die Wälzlager 41 , 41' , 41'' herabgesetzten Reibung und der fehlenden Selbsthemmung sind Haltemittel 24 vorgesehen, die den Aktuator 2 entlasten ( 5a – 5c ). Dessen Energiebedarf sinkt dadurch, da er nicht ständig mit Energie oder zumindest mit weniger Energie als ohne Haltemittel versorgt werden muss, um das Federelement 6 in einem vorgespannten Zustand zu halten. In der Ausbildung nach 5a weist die Parksperre 1 ein Haltemittel 24 in Form einer Schlingbandbremse 25 auf. Die Schlingbandbremse 25 ist außerhalb des Getriebegehäuses 72 angeordnet und kann dadurch relativ frei positioniert werden. 5b zeigt eine Parksperre 1 mit einem Freilauf 26 als Haltemittel 24 . Der Freilauf 26 ist schaltbar bzw. axial entriegelbar, so dass die Parksperre 1 Aufgrund der durch die Wälzlager 41 , 41' , 41'' herabgesetzten Reibung und der fehlenden Selbsthemmung sind Haltemittel 24 vorgesehen, die den Aktuator 2 entlasten ( 5a – 5c ). Dessen Energiebedarf sinkt dadurch, da er nicht ständig mit Energie oder zumindest mit weniger Energie als ohne Haltemittel versorgt werden muss, um das Federelement 6 in einem vorgespannten Zustand zu halten. In der Ausbildung nach 5a weist die Parksperre 1 ein Haltemittel 24 in Form einer Schlingbandbremse 25 auf. Die Schlingbandbremse 25 ist außerhalb des Getriebegehäuses 72 angeordnet und kann dadurch relativ frei positioniert werden. 5b zeigt eine Parksperre 1 mit einem Freilauf 26 als Haltemittel 24 . Der Freilauf 26 ist schaltbar bzw. axial entriegelbar, so dass die Parksperre 1 nach Schaltung des Freilaufs selbst schalten kann. can switch itself after switching the freewheel. In In 5c 5c ist das Haltemittel is the holding means 24 24 als eine Schaltarretierung as a shift lock 27 27 ausgebildet. educated. Die Schaltarretierung The shift lock 27 27 ist in einer Freistanzung is in a free punch 71 71 des Parksperrengehäuses of the parking lock housing 11 11 verpresst und weist zur Betätigungsstange pressed and points to the operating rod 52 52 gerichtet eine federbelastete Rastkugel directed a spring-loaded locking ball 28 28 auf. on. Die Rastkugel The locking ball 28 28 gleitet auf der Betätigungsstange slides on the operating rod 52 52 , bis sie in einer komplementären Rastausnehmung until they are in a complementary locking recess 29 29 verrastet. locked. Die Rastkraft kann so hoch gewählt werden, dass die Schaltarretierung The locking force can be chosen so high that the shift lock 27 27 unter normalen Betriebsbedingungen, also unter Abwesenheit von starken Stößen, allein die Betätigungsstange under normal operating conditions, i.e. in the absence of strong impacts, only the operating rod 52 52 sichert. secures. Alternativ oder zusätzlich ist der Aktuator As an alternative or in addition, there is the actuator 2 2 relativ gering bestromt, um bei Ausfall des Aktuators relatively low current to in the event of failure of the actuator 2 2 oder des Stromnetzes ein automatisches Schalten der Parksperre automatic switching of the parking lock 1 1 zu bewirken. to effect. Die Schaltarretierung The shift lock 27 27 kann auch wie in can also as in DE 10 2005 018 899 A1 DE 10 2005 018 899 A1 ausgebildet (nicht dargestellt) und auf der Betätigungsstange formed (not shown) and on the operating rod 52 52 angeordnet sein und beispielsweise gegen das Parksperrengehäuse be arranged and for example against the parking lock housing 11 11 verrasten. lock into place. Schließlich ist es möglich, die Wälzlager Finally, it is possible to use rolling bearings 41 41 , , 41' 41 ' , , 41'' 41 '' selbst in Ausnehmungen zu sichern. to secure even in recesses. Because of the rolling bearings Because of the rolling bearings 41 41 . . 41 ' 41 ' . . 41 '' 41 '' reduced friction and the lack of self-locking are holding means reduced friction and the lack of self-locking are holding means 24 24 provided that the actuator provided that the actuator 2 2 relieve ( relieve ( 5a 5a - - 5c 5c ). ). Its energy requirement decreases because it does not have to be constantly supplied with energy or at least with less energy than without holding means to the spring element Its energy requirement decreases because it does not have to be constantly supplied with energy or at least with less energy than without holding means to the spring element 6 6th to keep in a prestressed state. to keep in a prestressed state. In training In training 5a 5a assigns the parking lock assigns the parking lock 1 1 a holding means a holding means 24 24 in the form of a Schlingbandbremse in the form of a loop brake 25 25th on. on. The looping belt brake The looping belt brake 25 25th is outside the gearbox is outside the gearbox 72 72 arranged and can thereby be positioned relatively freely. arranged and can thereby be positioned relatively freely. 5b 5b shows a parking lock shows a parking lock 1 1 with a freewheel with a freewheel 26 26th as a holding agent as a holding agent 24 24 , The freewheel , The freewheel 26 26th is switchable or axially unlocked, so that the parking brake is switchable or axially unlocked so that the parking brake 1 1 can switch itself after switching the freewheel. can switch itself after switching the freewheel. In In 5c 5c is the holding means is the holding means 24 24 as a shift lock as a shift lock 27 27 educated. educated. The shift lock The shift lock 27 27 is in a free punch is in a free punch 71 71 of the parking lock housing of the parking lock housing 11 11 pressed and points to the operating rod pressed and points to the operating rod 52 52 directed a spring-loaded detent ball directed a spring-loaded detent ball 28 28 on. on. The detent ball The detent ball 28 28 slides on the operating rod slides on the operating rod 52 52 until it is in a complementary recess until it is in a complementary recess 29 29 locked. locked. The locking force can be selected so high that the shift lock The locking force can be selected so high that the shift lock 27 27 Under normal operating conditions, ie in the absence of strong shocks, only the operating rod Under normal operating conditions, ie in the absence of strong shocks, only the operating rod 52 52 guaranteed. guaranteed. Alternatively or additionally, the actuator Alternatively or additionally, the actuator 2 2 energized relatively low, in case of failure of the actuator energized relatively low, in case of failure of the actuator 2 2 or the power grid, an automatic shift of the parking brake or the power grid, an automatic shift of the parking brake 1 1 to effect. to effect. The shift lock The shift lock 27 27 can also be like in can also be like in DE 10 2005 018 899 A1 DE 10 2005 018 899 A1 formed (not shown) and on the actuating rod formed (not shown) and on the actuating rod 52 52 be arranged and for example against the parking lock housing be arranged and for example against the parking lock housing 11 11 lock. lock. Finally, it is possible the rolling bearings Finally, it is possible the rolling bearings 41 41 . . 41 ' 41 ' . . 41 '' 41 '' to secure itself in recesses. to secure itself in recesses.
  • 9 zeigt die Einbausituation einer Parksperre 1 in einem Getriebe 84 eines Kraftfahrzeugs. Das Getriebe 84 weist ein Getriebegehäuse 85 mit einem radial gerichteten Fenster 80 auf. Das Fenster 80 ist eine Ausnehmung mit einer in etwa rechteckigen Form, die das Parksperrengehäuse 11 aufnimmt und deren Form entspricht. Das Fenster 80 weist parallele, radial gerichtete Haltewände 86 auf, an denen sich das Parksperrengehäuse 11 abstützen kann. Um Montagefehler durch unterschiedliche radiale Montagehöhen der Parksperre 1 auszuschließen, weist die Gehäuseplatte 7 einen umlaufenden Rand 73 auf, mit dem sie auf den Haltewänden 86 aufliegt. Über Querwände 72 kann sich die Parksperre 1 zusätzlich am Getriebegehäuse 85 abstützen. 9 shows the installation situation of a parking lock 1 in a transmission 84 of a motor vehicle. The gear 84 has a transmission housing 85 with a radially directed window 80 on. on. The window The window 80 80 is a recess with an approximately rectangular shape, which is the parking lock housing is a recess with an approximately rectangular shape, which is the parking lock housing 11 11 receives and their form corresponds. receives and their form corresponds. The window The window 80 80 has parallel, radially directed retaining walls has parallel, radially directed retaining walls 86 86 on which the parking lock housing on which the parking lock housing 11 11 can support. can support. To assembly errors due to different radial mounting heights of the parking brake To assembly errors due to different radial mounting heights of the parking brake 1 1 exclude, has the housing plate exclude, has the housing plate 7 7th a circumferential edge a circumferential edge 73 73 on with them on the retaining walls on with them on the retaining walls 86 86 rests. rest. About transverse walls About transverse walls 72 72 can the parking lock can the parking lock 1 1 additionally on the gearbox housing additionally on the gearbox housing 85 85 support. support.
  • Die 10a bis 10c zeigen eine spezielle Parksperre 1 , bei der die Betätigungseinheit 5 eine Betätigungsstange 52 als ein Hohlrohr 60 mit einer gestuften Durchgangsausnehmung 63 aufweist. Die Stufe ist als ein kreiszylindrischer Ringabsatz 64 ausgebildet, an dem sich das Federelement 6 abstützt. Weiterhin ist in der Durchgangsausnehmung 63 Die 10a bis 10c zeigen eine spezielle Parksperre 1 , bei der die Betätigungseinheit 5 eine Betätigungsstange 52 als ein Hohlrohr 60 mit einer gestuften Durchgangsausnehmung 63 aufweist. Die Stufe ist als ein kreiszylindrischer Ringabsatz 64 ausgebildet, an dem sich das Federelement 6 abstützt. Weiterhin ist in der Durchgangsausnehmung 63 Die 10a bis 10c zeigen eine spezielle Parksperre 1 , bei der die Betätigungseinheit 5 eine Betätigungsstange 52 als ein Hohlrohr 60 mit einer gestuften Durchgangsausnehmung 63 aufweist. Die Stufe ist als ein kreiszylindrischer Ringabsatz 64 ausgebildet, an dem sich das Federelement 6 abstützt. Weiterhin ist in der Durchgangsausnehmung 63 Die 10a bis 10c zeigen eine spezielle Parksperre 1 , bei der die Betätigungseinheit 5 eine Betätigungsstange 52 als ein Hohlrohr 60 mit einer gestuften Durchgangsausnehmung 63 aufweist. Die Stufe ist als ein kreiszylindrischer Ringabsatz 64 ausgebildet, an dem sich das Federelement 6 abstützt. Weiterhin ist in der Durchgangsausnehmung 63 Die 10a bis 10c zeigen eine spezielle Parksperre 1 , bei der die Betätigungseinheit 5 eine Betätigungsstange 52 als ein Hohlrohr 60 mit einer gestuften Durchgangsausnehmung 63 aufweist. Die Stufe ist als ein kreiszylindrischer Ringabsatz 64 ausgebildet, an dem sich das Federelement 6 abstützt. Weiterhin ist in der Durchgangsausnehmung 63 Die 10a bis 10c zeigen eine spezielle Parksperre 1 , bei der die Betätigungseinheit 5 eine Betätigungsstange 52 als ein Hohlrohr 60 mit einer gestuften Durchgangsausnehmung 63 aufweist. Die Stufe ist als ein kreiszylindrischer Ringabsatz 64 ausgebildet, an dem sich das Federelement 6 abstützt. Weiterhin ist in der Durchgangsausnehmung 63 Die 10a bis 10c zeigen eine spezielle Parksperre 1 , bei der die Betätigungseinheit 5 eine Betätigungsstange 52 als ein Hohlrohr 60 mit einer gestuften Durchgangsausnehmung 63 aufweist. Die Stufe ist als ein kreiszylindrischer Ringabsatz 64 ausgebildet, an dem sich das Federelement 6 abstützt. Weiterhin ist in der Durchgangsausnehmung 63 Die 10a bis 10c zeigen eine spezielle Parksperre 1 , bei der die Betätigungseinheit 5 eine Betätigungsstange 52 als ein Hohlrohr 60 mit einer gestuften Durchgangsausnehmung 63 aufweist. Die Stufe ist als ein kreiszylindrischer Ringabsatz 64 ausgebildet, an dem sich das Federelement 6 abstützt. Weiterhin ist in der Durchgangsausnehmung 63 Die 10a bis 10c zeigen eine spezielle Parksperre 1 , bei der die Betätigungseinheit 5 eine Betätigungsstange 52 als ein Hohlrohr 60 mit einer gestuften Durchgangsausnehmung 63 aufweist. Die Stufe ist als ein kreiszylindrischer Ringabsatz 64 ausgebildet, an dem sich das Federelement 6 abstützt. Weiterhin ist in der Durchgangsausnehmung 63 Die 10a bis 10c zeigen eine spezielle Parksperre 1 , bei der die Betätigungseinheit 5 eine Betätigungsstange 52 als ein Hohlrohr 60 mit einer gestuften Durchgangsausnehmung 63 aufweist. Die Stufe ist als ein kreiszylindrischer Ringabsatz 64 ausgebildet, an dem sich das Federelement 6 abstützt. Weiterhin ist in der Durchgangsausnehmung 63 Die 10a bis 10c zeigen eine spezielle Parksperre 1 , bei der die Betätigungseinheit 5 eine Betätigungsstange 52 als ein Hohlrohr 60 mit einer gestuften Durchgangsausnehmung 63 aufweist. Die Stufe ist als ein kreiszylindrischer Ringabsatz 64 ausgebildet, an dem sich das Federelement 6 abstützt. Weiterhin ist in der Durchgangsausnehmung 63 Die 10a bis 10c zeigen eine spezielle Parksperre 1 , bei der die Betätigungseinheit 5 eine Betätigungsstange 52 als ein Hohlrohr 60 mit einer gestuften Durchgangsausnehmung 63 aufweist. Die Stufe ist als ein kreiszylindrischer Ringabsatz 64 ausgebildet, an dem sich das Federelement 6 abstützt. Weiterhin ist in der Durchgangsausnehmung 63 Die 10a bis 10c zeigen eine spezielle Parksperre 1 , bei der die Betätigungseinheit 5 eine Betätigungsstange 52 als ein Hohlrohr 60 mit einer gestuften Durchgangsausnehmung 63 aufweist. Die Stufe ist als ein kreiszylindrischer Ringabsatz 64 ausgebildet, an dem sich das Federelement 6 abstützt. Weiterhin ist in der Durchgangsausnehmung 63 Die 10a bis 10c zeigen eine spezielle Parksperre 1 , bei der die Betätigungseinheit 5 eine Betätigungsstange 52 als ein Hohlrohr 60 mit einer gestuften Durchgangsausnehmung 63 aufweist. Die Stufe ist als ein kreiszylindrischer Ringabsatz 64 ausgebildet, an dem sich das Federelement 6 abstützt. Weiterhin ist in der Durchgangsausnehmung 63 Die 10a bis 10c zeigen eine spezielle Parksperre 1 , bei der die Betätigungseinheit 5 eine Betätigungsstange 52 als ein Hohlrohr 60 mit einer gestuften Durchgangsausnehmung 63 aufweist. Die Stufe ist als ein kreiszylindrischer Ringabsatz 64 ausgebildet, an dem sich das Federelement 6 abstützt. Weiterhin ist in der Durchgangsausnehmung 63 Die 10a bis 10c zeigen eine spezielle Parksperre 1 , bei der die Betätigungseinheit 5 eine Betätigungsstange 52 als ein Hohlrohr 60 mit einer gestuften Durchgangsausnehmung 63 aufweist. Die Stufe ist als ein kreiszylindrischer Ringabsatz 64 ausgebildet, an dem sich das Federelement 6 abstützt. Weiterhin ist in der Durchgangsausnehmung 63 Die 10a bis 10c zeigen eine spezielle Parksperre 1 , bei der die Betätigungseinheit 5 eine Betätigungsstange 52 als ein Hohlrohr 60 mit einer gestuften Durchgangsausnehmung 63 aufweist. Die Stufe ist als ein kreiszylindrischer Ringabsatz 64 ausgebildet, an dem sich das Federelement 6 abstützt. Weiterhin ist in der Durchgangsausnehmung 63 Die 10a bis 10c zeigen eine spezielle Parksperre 1 , bei der die Betätigungseinheit 5 eine Betätigungsstange 52 als ein Hohlrohr 60 mit einer gestuften Durchgangsausnehmung 63 aufweist. Die Stufe ist als ein kreiszylindrischer Ringabsatz 64 ausgebildet, an dem sich das Federelement 6 abstützt. Weiterhin ist in der Durchgangsausnehmung 63 Die 10a bis 10c zeigen eine spezielle Parksperre 1 , bei der die Betätigungseinheit 5 eine Betätigungsstange 52 als ein Hohlrohr 60 mit einer gestuften Durchgangsausnehmung 63 aufweist. Die Stufe ist als ein kreiszylindrischer Ringabsatz 64 ausgebildet, an dem sich das Federelement 6 abstützt. Weiterhin ist in der Durchgangsausnehmung 63 Die 10a bis 10c zeigen eine spezielle Parksperre 1 , bei der die Betätigungseinheit 5 eine Betätigungsstange 52 als ein Hohlrohr 60 mit einer gestuften Durchgangsausnehmung 63 aufweist. Die Stufe ist als ein kreiszylindrischer Ringabsatz 64 ausgebildet, an dem sich das Federelement 6 abstützt. Weiterhin ist in der Durchgangsausnehmung 63 ein Betätigungsstift an actuation pin 65 65 so angeordnet, dass das Federelement arranged so that the spring element 6 6th auch innenseitig geführt ist. is also performed on the inside. In dem Bereich der Durchgangsausnehmung In the area of ​​the through recess 63 63 , die den kleineren Durchmesser aufweist, steht der Betätigungsstift , which has the smaller diameter, is the actuating pin 65 65 mit der Betätigungsstange with the operating rod 52 52 formschlüssig in Kontakt. form-fitting in contact. Der Betätigungsstift The actuation pin 65 65 weist einen Kopf has a head 66 66 auf, der die Stirnplatte on that of the faceplate 45 45 des Käfigs of the cage 43 43 hintergreift. engages behind. Der Betätigungsstift The actuation pin 65 65 kann damit als ein Zugstift für das Zwischenelement can thus be used as a pull pin for the intermediate element 5 5 wirken. Act. An seinem dem Kopf On his head 66 66 abgewandten Ende remote end 67 67 ist eine Scheibe is a disc 68 68 angeordnet, an der sich das Federende arranged on which the spring end 62 62 abstützt, sowie ein Magnet supports, as well as a magnet 69 69 als Signalgeber für einen Sensor as a signal transmitter for a sensor 75 75 , der als Mutter gleichzeitig die Scheibe who, as the mother, is also the disc 68 68 axial sichert. axially secures. Der Betätigungsstift The actuation pin 65 65 , die Betätigungsstange , the operating rod 52 52 und das Federelement bilden zusammen die Betätigungseinheit and the spring element together form the actuation unit 5 5 . . The The 10a 10a to to 10c 10c show a special parking lock show a special parking lock 1 1 in which the operating unit in which the operating unit 5 5 an actuating rod an actuating rod 52 52 as a hollow tube as a hollow tube 60 60 with a stepped through-hole with a stepped through hole 63 63 having. having. The step is a circular cylindrical ring heel The step is a circular cylindrical ring heel 64 64 formed, on which the spring element formed on which the spring element 6 6th supported. supported. Furthermore, in the through-hole Furthermore, in the through-hole 63 63 an actuating pin an actuating pin 65 65 arranged so that the spring element arranged so that the spring element 6 6th also guided inside. also guided inside. In the area of the through-hole In the area of ​​the through-hole 63 63 , which has the smaller diameter, is the actuating pin , which has the smaller diameter, is the actuating pin 65 65 with the operating rod with the operating rod 52 52 positively in contact. positively in contact. The actuating pin The actuating pin 65 65 has a head has a head 66 66 on, the front plate on, the front plate 45 45 of the cage of the cage 43 43 engages behind. engages behind. The actuating pin The actuating pin 65 65 can thus act as a pull pin for the intermediate element can thus act as a pull pin for the intermediate element 5 5 Act. Act. At his head At his head 66 66 opposite end opposite end 67 67 is a slice is a slice 68 68 arranged at the end of the spring arranged at the end of the spring 62 62 supports, as well as a magnet supports, as well as a magnet 69 69 as a signal generator for a sensor as a signal generator for a sensor 75 75 , the mother as the disc at the same time , the mother as the disc at the same time 68 68 secures axially. secures axially. The actuating pin The actuating pin 65 65 , the operating rod , the operating rod 52 52 and the spring element together form the actuating unit and the spring element together form the actuating unit 5 5 , ,
  • In dem entriegelten Zustand der Parksperre 1 (10a) liegt das mit der Sperrklinke 3 in Kontakt stehende Walzlager 41' am drehpunktentfernten Ende 35 des Hebelarms 34 an. Durch einen S-förmigen Betätigungskonturverlauf 36 wird die Sperrklinke 3 bei Verschiebung des Wälzlagers 41' auf der Betätigungskontur 36 in Richtung des Parksperrenrads 8 gezwungen einzufedern (10c) und verrastet mit diesem. Dieser Zustand wird gesichert durch eine parksperrengehäusefeste Sicherungsarretierung 14, die gegen ein Rastgebirge, das als einfache Kerbe 15 dargestellt ist, verrastet. Die Position der Betätigungseinheit 5 kann somit nur durch zusätzlichen Kraftaufwand verändert werden.In the unlocked state of the parking brake 1 ( 10a ) lies with the pawl 3 in contact rolling bearings 41 ' at the pivot point remote end 35 the lever arm 34 at. By an S-shaped contour profile 36 becomes the pawl 3 with displacement of the rolling bearing with displacement of the rolling bearing 41 ' 41 ' on the actuating contour on the actuating contour 36 36 in the direction of the parking lock wheel in the direction of the parking lock wheel 8th 8th forced to squeeze forced to squeeze 10c 10c ) and locked with this. ) and locked with this. This condition is ensured by a parking lock housing fixed safety lock This condition is ensured by a parking lock housing fixed safety lock 14 14th that against a resting mountain, that as a simple notch that against a resting mountain, that as a simple notch 15 15th is shown locked. is shown locked. The position of the operating unit The position of the operating unit 5 5 can thus be changed only by additional effort. can thus be changed only by additional effort.
  • In dem ungünstigen Fall, dass beim Einlegen der Parksperre 1 der Klinkenzahn 31 und ein Parksperrenradzahn 87 genau aufeinandertreffen und nicht aneinander vorbei gleiten, steigen die Betätigungskräfte stark an. Durch den Aktuator 2 wird dann die Betätigungsstange 52 weiter verschoben, während der am Käfig 43 gehaltene Betätigungsstift 65 stationär gehalten wird. Dadurch wird das Federelement 6 komprimiert. Die Relativverschiebung endet, wenn die Sicherungsarretierung 14 in der Kerbe 15 In dem ungünstigen Fall, dass beim Einlegen der Parksperre 1 der Klinkenzahn 31 und ein Parksperrenradzahn 87 genau aufeinandertreffen und nicht aneinander vorbei gleiten, steigen die Betätigungskräfte stark an. Durch den Aktuator 2 wird dann die Betätigungsstange 52 weiter verschoben, während der am Käfig 43 gehaltene Betätigungsstift 65 stationär gehalten wird. Dadurch wird das Federelement 6 komprimiert. Die Relativverschiebung endet, wenn die Sicherungsarretierung 14 in der Kerbe 15 In dem ungünstigen Fall, dass beim Einlegen der Parksperre 1 der Klinkenzahn 31 und ein Parksperrenradzahn 87 genau aufeinandertreffen und nicht aneinander vorbei gleiten, steigen die Betätigungskräfte stark an. Durch den Aktuator 2 wird dann die Betätigungsstange 52 weiter verschoben, während der am Käfig 43 gehaltene Betätigungsstift 65 stationär gehalten wird. Dadurch wird das Federelement 6 komprimiert. Die Relativverschiebung endet, wenn die Sicherungsarretierung 14 in der Kerbe 15 In dem ungünstigen Fall, dass beim Einlegen der Parksperre 1 der Klinkenzahn 31 und ein Parksperrenradzahn 87 genau aufeinandertreffen und nicht aneinander vorbei gleiten, steigen die Betätigungskräfte stark an. Durch den Aktuator 2 wird dann die Betätigungsstange 52 weiter verschoben, während der am Käfig 43 gehaltene Betätigungsstift 65 stationär gehalten wird. Dadurch wird das Federelement 6 komprimiert. Die Relativverschiebung endet, wenn die Sicherungsarretierung 14 in der Kerbe 15 In dem ungünstigen Fall, dass beim Einlegen der Parksperre 1 der Klinkenzahn 31 und ein Parksperrenradzahn 87 genau aufeinandertreffen und nicht aneinander vorbei gleiten, steigen die Betätigungskräfte stark an. Durch den Aktuator 2 wird dann die Betätigungsstange 52 weiter verschoben, während der am Käfig 43 gehaltene Betätigungsstift 65 stationär gehalten wird. Dadurch wird das Federelement 6 komprimiert. Die Relativverschiebung endet, wenn die Sicherungsarretierung 14 in der Kerbe 15 In dem ungünstigen Fall, dass beim Einlegen der Parksperre 1 der Klinkenzahn 31 und ein Parksperrenradzahn 87 genau aufeinandertreffen und nicht aneinander vorbei gleiten, steigen die Betätigungskräfte stark an. Durch den Aktuator 2 wird dann die Betätigungsstange 52 weiter verschoben, während der am Käfig 43 gehaltene Betätigungsstift 65 stationär gehalten wird. Dadurch wird das Federelement 6 komprimiert. Die Relativverschiebung endet, wenn die Sicherungsarretierung 14 in der Kerbe 15 In dem ungünstigen Fall, dass beim Einlegen der Parksperre 1 der Klinkenzahn 31 und ein Parksperrenradzahn 87 genau aufeinandertreffen und nicht aneinander vorbei gleiten, steigen die Betätigungskräfte stark an. Durch den Aktuator 2 wird dann die Betätigungsstange 52 weiter verschoben, während der am Käfig 43 gehaltene Betätigungsstift 65 stationär gehalten wird. Dadurch wird das Federelement 6 komprimiert. Die Relativverschiebung endet, wenn die Sicherungsarretierung 14 in der Kerbe 15 In dem ungünstigen Fall, dass beim Einlegen der Parksperre 1 der Klinkenzahn 31 und ein Parksperrenradzahn 87 genau aufeinandertreffen und nicht aneinander vorbei gleiten, steigen die Betätigungskräfte stark an. Durch den Aktuator 2 wird dann die Betätigungsstange 52 weiter verschoben, während der am Käfig 43 gehaltene Betätigungsstift 65 stationär gehalten wird. Dadurch wird das Federelement 6 komprimiert. Die Relativverschiebung endet, wenn die Sicherungsarretierung 14 in der Kerbe 15 In dem ungünstigen Fall, dass beim Einlegen der Parksperre 1 der Klinkenzahn 31 und ein Parksperrenradzahn 87 genau aufeinandertreffen und nicht aneinander vorbei gleiten, steigen die Betätigungskräfte stark an. Durch den Aktuator 2 wird dann die Betätigungsstange 52 weiter verschoben, während der am Käfig 43 gehaltene Betätigungsstift 65 stationär gehalten wird. Dadurch wird das Federelement 6 komprimiert. Die Relativverschiebung endet, wenn die Sicherungsarretierung 14 in der Kerbe 15 In dem ungünstigen Fall, dass beim Einlegen der Parksperre 1 der Klinkenzahn 31 und ein Parksperrenradzahn 87 genau aufeinandertreffen und nicht aneinander vorbei gleiten, steigen die Betätigungskräfte stark an. Durch den Aktuator 2 wird dann die Betätigungsstange 52 weiter verschoben, während der am Käfig 43 gehaltene Betätigungsstift 65 stationär gehalten wird. Dadurch wird das Federelement 6 komprimiert. Die Relativverschiebung endet, wenn die Sicherungsarretierung 14 in der Kerbe 15 In dem ungünstigen Fall, dass beim Einlegen der Parksperre 1 der Klinkenzahn 31 und ein Parksperrenradzahn 87 genau aufeinandertreffen und nicht aneinander vorbei gleiten, steigen die Betätigungskräfte stark an. Durch den Aktuator 2 wird dann die Betätigungsstange 52 weiter verschoben, während der am Käfig 43 gehaltene Betätigungsstift 65 stationär gehalten wird. Dadurch wird das Federelement 6 komprimiert. Die Relativverschiebung endet, wenn die Sicherungsarretierung 14 in der Kerbe 15 In dem ungünstigen Fall, dass beim Einlegen der Parksperre 1 der Klinkenzahn 31 und ein Parksperrenradzahn 87 genau aufeinandertreffen und nicht aneinander vorbei gleiten, steigen die Betätigungskräfte stark an. Durch den Aktuator 2 wird dann die Betätigungsstange 52 weiter verschoben, während der am Käfig 43 gehaltene Betätigungsstift 65 stationär gehalten wird. Dadurch wird das Federelement 6 komprimiert. Die Relativverschiebung endet, wenn die Sicherungsarretierung 14 in der Kerbe 15 In dem ungünstigen Fall, dass beim Einlegen der Parksperre 1 der Klinkenzahn 31 und ein Parksperrenradzahn 87 genau aufeinandertreffen und nicht aneinander vorbei gleiten, steigen die Betätigungskräfte stark an. Durch den Aktuator 2 wird dann die Betätigungsstange 52 weiter verschoben, während der am Käfig 43 gehaltene Betätigungsstift 65 stationär gehalten wird. Dadurch wird das Federelement 6 komprimiert. Die Relativverschiebung endet, wenn die Sicherungsarretierung 14 in der Kerbe 15 In dem ungünstigen Fall, dass beim Einlegen der Parksperre 1 der Klinkenzahn 31 und ein Parksperrenradzahn 87 genau aufeinandertreffen und nicht aneinander vorbei gleiten, steigen die Betätigungskräfte stark an. Durch den Aktuator 2 wird dann die Betätigungsstange 52 weiter verschoben, während der am Käfig 43 gehaltene Betätigungsstift 65 stationär gehalten wird. Dadurch wird das Federelement 6 komprimiert. Die Relativverschiebung endet, wenn die Sicherungsarretierung 14 in der Kerbe 15 In dem ungünstigen Fall, dass beim Einlegen der Parksperre 1 der Klinkenzahn 31 und ein Parksperrenradzahn 87 genau aufeinandertreffen und nicht aneinander vorbei gleiten, steigen die Betätigungskräfte stark an. Durch den Aktuator 2 wird dann die Betätigungsstange 52 weiter verschoben, während der am Käfig 43 gehaltene Betätigungsstift 65 stationär gehalten wird. Dadurch wird das Federelement 6 komprimiert. Die Relativverschiebung endet, wenn die Sicherungsarretierung 14 in der Kerbe 15 In dem ungünstigen Fall, dass beim Einlegen der Parksperre 1 der Klinkenzahn 31 und ein Parksperrenradzahn 87 genau aufeinandertreffen und nicht aneinander vorbei gleiten, steigen die Betätigungskräfte stark an. Durch den Aktuator 2 wird dann die Betätigungsstange 52 weiter verschoben, während der am Käfig 43 gehaltene Betätigungsstift 65 stationär gehalten wird. Dadurch wird das Federelement 6 komprimiert. Die Relativverschiebung endet, wenn die Sicherungsarretierung 14 in der Kerbe 15 In dem ungünstigen Fall, dass beim Einlegen der Parksperre 1 der Klinkenzahn 31 und ein Parksperrenradzahn 87 genau aufeinandertreffen und nicht aneinander vorbei gleiten, steigen die Betätigungskräfte stark an. Durch den Aktuator 2 wird dann die Betätigungsstange 52 weiter verschoben, während der am Käfig 43 gehaltene Betätigungsstift 65 stationär gehalten wird. Dadurch wird das Federelement 6 komprimiert. Die Relativverschiebung endet, wenn die Sicherungsarretierung 14 in der Kerbe 15 In dem ungünstigen Fall, dass beim Einlegen der Parksperre 1 der Klinkenzahn 31 und ein Parksperrenradzahn 87 genau aufeinandertreffen und nicht aneinander vorbei gleiten, steigen die Betätigungskräfte stark an. Durch den Aktuator 2 wird dann die Betätigungsstange 52 weiter verschoben, während der am Käfig 43 gehaltene Betätigungsstift 65 stationär gehalten wird. Dadurch wird das Federelement 6 komprimiert. Die Relativverschiebung endet, wenn die Sicherungsarretierung 14 in der Kerbe 15 In dem ungünstigen Fall, dass beim Einlegen der Parksperre 1 der Klinkenzahn 31 und ein Parksperrenradzahn 87 genau aufeinandertreffen und nicht aneinander vorbei gleiten, steigen die Betätigungskräfte stark an. Durch den Aktuator 2 wird dann die Betätigungsstange 52 weiter verschoben, während der am Käfig 43 gehaltene Betätigungsstift 65 stationär gehalten wird. Dadurch wird das Federelement 6 komprimiert. Die Relativverschiebung endet, wenn die Sicherungsarretierung 14 in der Kerbe 15 In dem ungünstigen Fall, dass beim Einlegen der Parksperre 1 der Klinkenzahn 31 und ein Parksperrenradzahn 87 genau aufeinandertreffen und nicht aneinander vorbei gleiten, steigen die Betätigungskräfte stark an. Durch den Aktuator 2 wird dann die Betätigungsstange 52 weiter verschoben, während der am Käfig 43 gehaltene Betätigungsstift 65 stationär gehalten wird. Dadurch wird das Federelement 6 komprimiert. Die Relativverschiebung endet, wenn die Sicherungsarretierung 14 in der Kerbe 15 verrastet. latched. In diesem Zwischenzustand ist das Federelement The spring element is in this intermediate state 6 6th stark vorgespannt. strongly biased. Bei plötzlicher Verschiebung des Parksperrenrads kann das Federelement If the parking lock wheel is suddenly shifted, the spring element 6 6th seine Energie sprunghaft freisetzen, so dass stromlos ein Verrasten des Klinkenzahns release its energy by leaps and bounds, so that the pawl tooth locks without current 31 31 in der nächstliegenden Zahnlücke in the nearest tooth gap 81 81 des Parksperrenrads of the parking lock wheel 8 8th sichergestellt ist. is ensured. Ein Fahrzeug mit dieser Parksperre A vehicle with this parking lock 1 1 rollt daher nur unwesentlich. therefore only rolls insignificantly. Da lediglich die Betätigungsstange Since only the operating rod 52 52 axial verschoben wurde und nicht der den Magneten moved axially and not the magnet 69 69 tragende Betätigungsstift bearing actuating pin 65 65 , kann dem Fahrer eine Rückmeldung darüber gegeben werden, dass die Parksperre , the driver can be given feedback that the parking lock 1 1 betätigt, aber noch nicht verrastet ist. is actuated but not yet locked. In the worst case, that when inserting the parking lock In the worst case that when inserting the parking lock 1 1 the ratchet tooth the ratchet tooth 31 31 and a parking lock gear tooth and a parking lock gear tooth 87 87 exactly meet and do not slip past each other, the operating forces rise sharply. exactly meet and do not slip past each other, the operating forces rise sharply. Through the actuator Through the actuator 2 2 then becomes the operating rod then becomes the operating rod 52 52 moved further while on the cage moved further while on the cage 43 43 held actuating pin held actuating pin 65 65 is kept stationary. is kept stationary. This will cause the spring element This will cause the spring element 6 6th compressed. compressed. The relative displacement ends when the safety lock The relative displacement ends when the safety lock 14 14th in the notch in the notch 15 15th locked. locked. In this intermediate state, the spring element In this intermediate state, the spring element 6 6th strongly biased. strongly biased. In case of sudden displacement of the parking lock gear, the spring element In the case of sudden displacement of the parking lock gear, the spring element 6 6th releasing its energy suddenly, leaving a latching of the ratchet tooth de-energized releasing its energy suddenly, leaving a latching of the ratchet tooth de-energized 31 31 in the closest tooth gap in the closest tooth gap 81 81 the parking lock wheel the parking lock wheel 8th 8th is ensured. is ensured. A vehicle with this parking lock A vehicle with this parking lock 1 1 therefore rolls only insignificantly. therefore rolls only insignificantly. Since only the actuating rod Since only the actuating rod 52 52 was moved axially and not the magnet was moved axially and not the magnet 69 69 carrying actuating pin carrying actuating pin 65 65 , the driver can be given feedback that the parking brake , the driver can be given feedback that the parking brake 1 1 pressed, but not yet locked. pressed, but not yet locked.
  • 11 zeigt die Sperrklinke 3 aus 1 in vergrößerter Darstellung. Sie weist einen Zentralbereich 37 mit einem Lagerauge 38 11 zeigt die Sperrklinke 3 aus 1 in vergrößerter Darstellung. Sie weist einen Zentralbereich 37 mit einem Lagerauge 38 11 zeigt die Sperrklinke 3 aus 1 in vergrößerter Darstellung. Sie weist einen Zentralbereich 37 mit einem Lagerauge 38 11 zeigt die Sperrklinke 3 aus 1 in vergrößerter Darstellung. Sie weist einen Zentralbereich 37 mit einem Lagerauge 38 11 zeigt die Sperrklinke 3 aus 1 in vergrößerter Darstellung. Sie weist einen Zentralbereich 37 mit einem Lagerauge 38 11 zeigt die Sperrklinke 3 aus 1 in vergrößerter Darstellung. Sie weist einen Zentralbereich 37 mit einem Lagerauge 38 11 zeigt die Sperrklinke 3 aus 1 in vergrößerter Darstellung. Sie weist einen Zentralbereich 37 mit einem Lagerauge 38 11 zeigt die Sperrklinke 3 aus 1 in vergrößerter Darstellung. Sie weist einen Zentralbereich 37 mit einem Lagerauge 38 11 zeigt die Sperrklinke 3 aus 1 in vergrößerter Darstellung. Sie weist einen Zentralbereich 37 mit einem Lagerauge 38 auf, über das sie um eine Drehachse d wälzgelagert und vor dem Einbau durch eine Transportsicherung gesichert ist. by means of which it is mounted on roller bearings about an axis of rotation d and secured by a transport lock before installation. Vom Zentralbereich From the central area 37 37 erstreckt sich der Hebelarm extends the lever arm 34 34 bis zum Klinkenzahn to the ratchet tooth 31 31 , um dann in einem sich verjüngenden Hebelansatz to then in a tapered lever approach 19 19th auszulaufen. to expire. Auf der dem Hebelarm On the lever arm 34 34 abgewandten Seite des Zentralbereichs remote side of the central area 37 37 ist eine Bohrung is a hole 88 88 für eine Rückstellarretierung for a reset lock 33 33 angeordnet. arranged. Das zum Parksperrenrad That about the parking lock wheel 8 8th gerichtete Vorderseitenprofil directional front profile 16 16 ist im Wesentlichen durch eine Negativkontur einer Kreisbahn mit einem Mittelpunkt im Bereich des Parksperrenrads is essentially a negative contour of a circular path with a center point in the area of ​​the parking lock gear 8 8th und einem Radius R 1 bestimmt. and a radius R 1 is determined. Lediglich im Zentralbereich Only in the central area 37 37 weist sie eine Abflachung it has a flattening 89 89 auf. on. Die Negativkontur ist weiterhin durch den Klinkenzahn The negative contour is still through the ratchet tooth 31 31 durchbrochen. broken through. 11 11 shows the pawl shows the pawl 3 3 out out 1 1 in an enlarged view. in an enlarged view. It has a central area It has a central area 37 37 with a bearing eye with a bearing eye 38 38 on which it is roller-mounted around a rotation axis d and secured by a transport lock before installation. on which it is roller-mounted around a rotation axis d and secured by a transport lock before installation. From the central area From the central area 37 37 the lever arm extends the lever arm extends 34 34 to the ratchet tooth to the ratchet tooth 31 31 Then, in a tapered lever approach Then, in a tapered lever approach 19 19th leak. leak. On the lever arm On the lever arm 34 34 opposite side of the central area opposite side of the central area 37 37 is a hole is a hole 88 88 for a reset lock for a reset lock 33 33 arranged. arranged. That to the parking lock wheel That to the parking lock wheel 8th 8th directed front profile directed front profile 16 16 is essentially by a negative contour of a circular path with a center in the area of the parking lock gear is essentially by a negative contour of a circular path with a center in the area of ​​the parking lock gear 8th 8th and a radius R 1 determined. and a radius R 1 determined. Only in the central area Only in the central area 37 37 she shows a flattening she shows a flattening 89 89 on. on. The negative contour is still through the ratchet tooth The negative contour is still through the ratchet tooth 31 31 breached. breached.
  • Das Rückseitenprofil 17 weist eine Doppel-S-Form auf. Genauer ist es durch die Forderung bestimmt, dass es vom Klinkenzahn 31 in Richtung des Drehpunktes 32 durch einen Radius R 2 bestimmt ist, der dem 1,1-fachen von R 1 entspricht, wobei beide Radien den gleichen Mittelpunkt haben. Beim Übergang in den Zentralbereich 37 Das Rückseitenprofil 17 weist eine Doppel-S-Form auf. Genauer ist es durch die Forderung bestimmt, dass es vom Klinkenzahn 31 in Richtung des Drehpunktes 32 durch einen Radius R 2 bestimmt ist, der dem 1,1-fachen von R 1 entspricht, wobei beide Radien den gleichen Mittelpunkt haben. Beim Übergang in den Zentralbereich 37 Das Rückseitenprofil 17 weist eine Doppel-S-Form auf. Genauer ist es durch die Forderung bestimmt, dass es vom Klinkenzahn 31 in Richtung des Drehpunktes 32 durch einen Radius R 2 bestimmt ist, der dem 1,1-fachen von R 1 entspricht, wobei beide Radien den gleichen Mittelpunkt haben. Beim Übergang in den Zentralbereich 37 Das Rückseitenprofil 17 weist eine Doppel-S-Form auf. Genauer ist es durch die Forderung bestimmt, dass es vom Klinkenzahn 31 in Richtung des Drehpunktes 32 durch einen Radius R 2 bestimmt ist, der dem 1,1-fachen von R 1 entspricht, wobei beide Radien den gleichen Mittelpunkt haben. Beim Übergang in den Zentralbereich 37 Das Rückseitenprofil 17 weist eine Doppel-S-Form auf. Genauer ist es durch die Forderung bestimmt, dass es vom Klinkenzahn 31 in Richtung des Drehpunktes 32 durch einen Radius R 2 bestimmt ist, der dem 1,1-fachen von R 1 entspricht, wobei beide Radien den gleichen Mittelpunkt haben. Beim Übergang in den Zentralbereich 37 Das Rückseitenprofil 17 weist eine Doppel-S-Form auf. Genauer ist es durch die Forderung bestimmt, dass es vom Klinkenzahn 31 in Richtung des Drehpunktes 32 durch einen Radius R 2 bestimmt ist, der dem 1,1-fachen von R 1 entspricht, wobei beide Radien den gleichen Mittelpunkt haben. Beim Übergang in den Zentralbereich 37 Das Rückseitenprofil 17 weist eine Doppel-S-Form auf. Genauer ist es durch die Forderung bestimmt, dass es vom Klinkenzahn 31 in Richtung des Drehpunktes 32 durch einen Radius R 2 bestimmt ist, der dem 1,1-fachen von R 1 entspricht, wobei beide Radien den gleichen Mittelpunkt haben. Beim Übergang in den Zentralbereich 37 Das Rückseitenprofil 17 weist eine Doppel-S-Form auf. Genauer ist es durch die Forderung bestimmt, dass es vom Klinkenzahn 31 in Richtung des Drehpunktes 32 durch einen Radius R 2 bestimmt ist, der dem 1,1-fachen von R 1 entspricht, wobei beide Radien den gleichen Mittelpunkt haben. Beim Übergang in den Zentralbereich 37 wird eine Wandstärke von 5% von r 1 nicht unterschritten. the wall thickness does not fall below 5% of r 1 . Diese Forderungen führen zu einer rückseitigen Einschnürung These requirements lead to a back constriction 39 39 . . Vom Maximum der Einschnürung From the maximum of the constriction 39 39 in Richtung des Drehpunktes in the direction of the pivot point 32 32 sind die Querschnittsflächen A 1 und A 2 , die sich von der durch den Angriffspunkt des Klinkenzahns are the cross-sectional areas A 1 and A 2 , which differ from the point of application of the ratchet tooth 31 31 (F T /F R ) und dem Drehpunkt (F T / F R ) and the pivot point 32 32 (–F T /F R ) gebildeten Hebelgeraden g erstrecken, lokal gesehen gleich groß (A 1 = A 2 ). (-F T / F R ) formed lever straight lines g extend, seen locally the same size (A 1 = A 2 ). The backside profile The backside profile 17 17th has a double S shape. has a double S shape. Specifically, it is determined by the requirement that it is from the ratchet tooth Specifically, it is determined by the requirement that it is from the ratchet tooth 31 31 in the direction of turning point in the direction of turning point 32 32 is determined by a radius R 2 equal to 1.1 times R 1 , both radii having the same center point. is determined by a radius R 2 equal to 1.1 times R 1 , both radii having the same center point. At the transition to the central area At the transition to the central area 37 37 a wall thickness of 5% of r 1 is not exceeded. a wall thickness of 5% of r 1 is not exceeded. These demands lead to a back necking These demands lead to a back necking 39 39 , From the maximum of constriction , From the maximum of constriction 39 39 in the direction of the fulcrum in the direction of the fulcrum 32 32 are the cross-sectional areas A 1 and A 2 , which differ from the point of application of the ratchet tooth are the cross-sectional areas A 1 and A 2 , which differ from the point of application of the ratchet tooth 31 31 (F T / F R ) and the pivot point (F T / F R ) and the pivot point 32 32 (-F T / F R ) formed lever straight line g, locally the same size (A 1 = A 2 ). (-F T / F R ) formed lever straight line g, locally the same size (A 1 = A 2 ).
  • Am Hebelansatz 19 verjüngt sich das Rückseitenprofil 17 über eine Rampe 91 , um eine geeignete Betätigungskontur 36 für das sich mit der Radialkraft F R1 abstützende Wälzlager 41' zu bilden. Die Rampe 91 weist dazu eine Steigung von ca. 30° auf. Schließlich mindern Einkerbungen 18 am Ansatz des Klinkenzahns 31 kritische Spannungen. Die so optimierte Sperrklinke 3 weist die Form eines Wasserhahns bzw. einer Teekanne auf. At the lever attachment 19 the back profile tapers 17 over a ramp 91 to a suitable actuation contour 36 Am Hebelansatz 19 verjüngt sich das Rückseitenprofil 17 über eine Rampe 91 , um eine geeignete Betätigungskontur 36 für das sich mit der Radialkraft F R1 abstützende Wälzlager 41' zu bilden. Die Rampe 91 weist dazu eine Steigung von ca. 30° auf. Schließlich mindern Einkerbungen 18 am Ansatz des Klinkenzahns 31 kritische Spannungen. Die so optimierte Sperrklinke 3 weist die Form eines Wasserhahns bzw. einer Teekanne auf. At the lever attachment 19 the back profile tapers 17 over a ramp 91 to a suitable actuation contour 36 Am Hebelansatz 19 verjüngt sich das Rückseitenprofil 17 über eine Rampe 91 , um eine geeignete Betätigungskontur 36 für das sich mit der Radialkraft F R1 abstützende Wälzlager 41' zu bilden. Die Rampe 91 weist dazu eine Steigung von ca. 30° auf. Schließlich mindern Einkerbungen 18 am Ansatz des Klinkenzahns 31 kritische Spannungen. Die so optimierte Sperrklinke 3 weist die Form eines Wasserhahns bzw. einer Teekanne auf. At the lever attachment 19 the back profile tapers 17 over a ramp 91 to a suitable actuation contour 36 Am Hebelansatz 19 verjüngt sich das Rückseitenprofil 17 über eine Rampe 91 , um eine geeignete Betätigungskontur 36 für das sich mit der Radialkraft F R1 abstützende Wälzlager 41' zu bilden. Die Rampe 91 weist dazu eine Steigung von ca. 30° auf. Schließlich mindern Einkerbungen 18 am Ansatz des Klinkenzahns 31 kritische Spannungen. Die so optimierte Sperrklinke 3 weist die Form eines Wasserhahns bzw. einer Teekanne auf. At the lever attachment 19 the back profile tapers 17 over a ramp 91 to a suitable actuation contour 36 Am Hebelansatz 19 verjüngt sich das Rückseitenprofil 17 über eine Rampe 91 , um eine geeignete Betätigungskontur 36 für das sich mit der Radialkraft F R1 abstützende Wälzlager 41' zu bilden. Die Rampe 91 weist dazu eine Steigung von ca. 30° auf. Schließlich mindern Einkerbungen 18 am Ansatz des Klinkenzahns 31 kritische Spannungen. Die so optimierte Sperrklinke 3 weist die Form eines Wasserhahns bzw. einer Teekanne auf. At the lever attachment 19 the back profile tapers 17 over a ramp 91 to a suitable actuation contour 36 Am Hebelansatz 19 verjüngt sich das Rückseitenprofil 17 über eine Rampe 91 , um eine geeignete Betätigungskontur 36 für das sich mit der Radialkraft F R1 abstützende Wälzlager 41' zu bilden. Die Rampe 91 weist dazu eine Steigung von ca. 30° auf. Schließlich mindern Einkerbungen 18 am Ansatz des Klinkenzahns 31 kritische Spannungen. Die so optimierte Sperrklinke 3 weist die Form eines Wasserhahns bzw. einer Teekanne auf. At the lever attachment 19 the back profile tapers 17 over a ramp 91 to a suitable actuation contour 36 Am Hebelansatz 19 verjüngt sich das Rückseitenprofil 17 über eine Rampe 91 , um eine geeignete Betätigungskontur 36 für das sich mit der Radialkraft F R1 abstützende Wälzlager 41' zu bilden. Die Rampe 91 weist dazu eine Steigung von ca. 30° auf. Schließlich mindern Einkerbungen 18 am Ansatz des Klinkenzahns 31 kritische Spannungen. Die so optimierte Sperrklinke 3 weist die Form eines Wasserhahns bzw. einer Teekanne auf. At the lever attachment 19 the back profile tapers 17 over a ramp 91 to a suitable actuation contour 36 Am Hebelansatz 19 verjüngt sich das Rückseitenprofil 17 über eine Rampe 91 , um eine geeignete Betätigungskontur 36 für das sich mit der Radialkraft F R1 abstützende Wälzlager 41' zu bilden. Die Rampe 91 weist dazu eine Steigung von ca. 30° auf. Schließlich mindern Einkerbungen 18 am Ansatz des Klinkenzahns 31 kritische Spannungen. Die so optimierte Sperrklinke 3 weist die Form eines Wasserhahns bzw. einer Teekanne auf. At the lever attachment 19 the back profile tapers 17 over a ramp 91 to a suitable actuation contour 36 Am Hebelansatz 19 verjüngt sich das Rückseitenprofil 17 über eine Rampe 91 , um eine geeignete Betätigungskontur 36 für das sich mit der Radialkraft F R1 abstützende Wälzlager 41' zu bilden. Die Rampe 91 weist dazu eine Steigung von ca. 30° auf. Schließlich mindern Einkerbungen 18 am Ansatz des Klinkenzahns 31 kritische Spannungen. Die so optimierte Sperrklinke 3 weist die Form eines Wasserhahns bzw. einer Teekanne auf. At the lever attachment 19 the back profile tapers 17 over a ramp 91 to a suitable actuation contour 36 Am Hebelansatz 19 verjüngt sich das Rückseitenprofil 17 über eine Rampe 91 , um eine geeignete Betätigungskontur 36 für das sich mit der Radialkraft F R1 abstützende Wälzlager 41' zu bilden. Die Rampe 91 weist dazu eine Steigung von ca. 30° auf. Schließlich mindern Einkerbungen 18 am Ansatz des Klinkenzahns 31 kritische Spannungen. Die so optimierte Sperrklinke 3 weist die Form eines Wasserhahns bzw. einer Teekanne auf. At the lever attachment 19 the back profile tapers 17 over a ramp 91 to a suitable actuation contour 36 Am Hebelansatz 19 verjüngt sich das Rückseitenprofil 17 über eine Rampe 91 , um eine geeignete Betätigungskontur 36 für das sich mit der Radialkraft F R1 abstützende Wälzlager 41' zu bilden. Die Rampe 91 weist dazu eine Steigung von ca. 30° auf. Schließlich mindern Einkerbungen 18 am Ansatz des Klinkenzahns 31 kritische Spannungen. Die so optimierte Sperrklinke 3 weist die Form eines Wasserhahns bzw. einer Teekanne auf. At the lever attachment 19 the back profile tapers 17 over a ramp 91 to a suitable actuation contour 36 Am Hebelansatz 19 verjüngt sich das Rückseitenprofil 17 über eine Rampe 91 , um eine geeignete Betätigungskontur 36 für das sich mit der Radialkraft F R1 abstützende Wälzlager 41' zu bilden. Die Rampe 91 weist dazu eine Steigung von ca. 30° auf. Schließlich mindern Einkerbungen 18 am Ansatz des Klinkenzahns 31 kritische Spannungen. Die so optimierte Sperrklinke 3 weist die Form eines Wasserhahns bzw. einer Teekanne auf. At the lever attachment 19 the back profile tapers 17 over a ramp 91 to a suitable actuation contour 36 Am Hebelansatz 19 verjüngt sich das Rückseitenprofil 17 über eine Rampe 91 , um eine geeignete Betätigungskontur 36 für das sich mit der Radialkraft F R1 abstützende Wälzlager 41' zu bilden. Die Rampe 91 weist dazu eine Steigung von ca. 30° auf. Schließlich mindern Einkerbungen 18 am Ansatz des Klinkenzahns 31 kritische Spannungen. Die so optimierte Sperrklinke 3 weist die Form eines Wasserhahns bzw. einer Teekanne auf. At the lever attachment 19 the back profile tapers 17 over a ramp 91 to a suitable actuation contour 36 Am Hebelansatz 19 verjüngt sich das Rückseitenprofil 17 über eine Rampe 91 , um eine geeignete Betätigungskontur 36 für das sich mit der Radialkraft F R1 abstützende Wälzlager 41' zu bilden. Die Rampe 91 weist dazu eine Steigung von ca. 30° auf. Schließlich mindern Einkerbungen 18 am Ansatz des Klinkenzahns 31 kritische Spannungen. Die so optimierte Sperrklinke 3 weist die Form eines Wasserhahns bzw. einer Teekanne auf. At the lever attachment 19 the back profile tapers 17 over a ramp 91 to a suitable actuation contour 36 Am Hebelansatz 19 verjüngt sich das Rückseitenprofil 17 über eine Rampe 91 , um eine geeignete Betätigungskontur 36 für das sich mit der Radialkraft F R1 abstützende Wälzlager 41' zu bilden. Die Rampe 91 weist dazu eine Steigung von ca. 30° auf. Schließlich mindern Einkerbungen 18 am Ansatz des Klinkenzahns 31 kritische Spannungen. Die so optimierte Sperrklinke 3 weist die Form eines Wasserhahns bzw. einer Teekanne auf. At the lever attachment 19 the back profile tapers 17 over a ramp 91 to a suitable actuation contour 36 Am Hebelansatz 19 verjüngt sich das Rückseitenprofil 17 über eine Rampe 91 , um eine geeignete Betätigungskontur 36 für das sich mit der Radialkraft F R1 abstützende Wälzlager 41' zu bilden. Die Rampe 91 weist dazu eine Steigung von ca. 30° auf. Schließlich mindern Einkerbungen 18 am Ansatz des Klinkenzahns 31 kritische Spannungen. Die so optimierte Sperrklinke 3 weist die Form eines Wasserhahns bzw. einer Teekanne auf. At the lever attachment 19 the back profile tapers 17 over a ramp 91 to a suitable actuation contour 36 Am Hebelansatz 19 verjüngt sich das Rückseitenprofil 17 über eine Rampe 91 , um eine geeignete Betätigungskontur 36 für das sich mit der Radialkraft F R1 abstützende Wälzlager 41' zu bilden. Die Rampe 91 weist dazu eine Steigung von ca. 30° auf. Schließlich mindern Einkerbungen 18 am Ansatz des Klinkenzahns 31 kritische Spannungen. Die so optimierte Sperrklinke 3 weist die Form eines Wasserhahns bzw. einer Teekanne auf. At the lever attachment 19 the back profile tapers 17 over a ramp 91 to a suitable actuation contour 36 Am Hebelansatz 19 verjüngt sich das Rückseitenprofil 17 über eine Rampe 91 , um eine geeignete Betätigungskontur 36 für das sich mit der Radialkraft F R1 abstützende Wälzlager 41' zu bilden. Die Rampe 91 weist dazu eine Steigung von ca. 30° auf. Schließlich mindern Einkerbungen 18 am Ansatz des Klinkenzahns 31 kritische Spannungen. Die so optimierte Sperrklinke 3 weist die Form eines Wasserhahns bzw. einer Teekanne auf. At the lever attachment 19 the back profile tapers 17 over a ramp 91 to a suitable actuation contour 36 Am Hebelansatz 19 verjüngt sich das Rückseitenprofil 17 über eine Rampe 91 , um eine geeignete Betätigungskontur 36 für das sich mit der Radialkraft F R1 abstützende Wälzlager 41' zu bilden. Die Rampe 91 weist dazu eine Steigung von ca. 30° auf. Schließlich mindern Einkerbungen 18 am Ansatz des Klinkenzahns 31 kritische Spannungen. Die so optimierte Sperrklinke 3 weist die Form eines Wasserhahns bzw. einer Teekanne auf. At the lever attachment 19 the back profile tapers 17 over a ramp 91 to a suitable actuation contour 36 Am Hebelansatz 19 verjüngt sich das Rückseitenprofil 17 über eine Rampe 91 , um eine geeignete Betätigungskontur 36 für das sich mit der Radialkraft F R1 abstützende Wälzlager 41' zu bilden. Die Rampe 91 weist dazu eine Steigung von ca. 30° auf. Schließlich mindern Einkerbungen 18 am Ansatz des Klinkenzahns 31 kritische Spannungen. Die so optimierte Sperrklinke 3 weist die Form eines Wasserhahns bzw. einer Teekanne auf. At the lever attachment 19 the back profile tapers 17 over a ramp 91 to a suitable actuation contour 36 Am Hebelansatz 19 verjüngt sich das Rückseitenprofil 17 über eine Rampe 91 , um eine geeignete Betätigungskontur 36 für das sich mit der Radialkraft F R1 abstützende Wälzlager 41' zu bilden. Die Rampe 91 weist dazu eine Steigung von ca. 30° auf. Schließlich mindern Einkerbungen 18 am Ansatz des Klinkenzahns 31 kritische Spannungen. Die so optimierte Sperrklinke 3 weist die Form eines Wasserhahns bzw. einer Teekanne auf. At the lever attachment 19 the back profile tapers 17 over a ramp 91 to a suitable actuation contour 36 Am Hebelansatz 19 verjüngt sich das Rückseitenprofil 17 über eine Rampe 91 , um eine geeignete Betätigungskontur 36 für das sich mit der Radialkraft F R1 abstützende Wälzlager 41' zu bilden. Die Rampe 91 weist dazu eine Steigung von ca. 30° auf. Schließlich mindern Einkerbungen 18 am Ansatz des Klinkenzahns 31 kritische Spannungen. Die so optimierte Sperrklinke 3 weist die Form eines Wasserhahns bzw. einer Teekanne auf. At the lever attachment 19 the back profile tapers 17 over a ramp 91 to a suitable actuation contour 36 Am Hebelansatz 19 verjüngt sich das Rückseitenprofil 17 über eine Rampe 91 , um eine geeignete Betätigungskontur 36 für das sich mit der Radialkraft F R1 abstützende Wälzlager 41' zu bilden. Die Rampe 91 weist dazu eine Steigung von ca. 30° auf. Schließlich mindern Einkerbungen 18 am Ansatz des Klinkenzahns 31 kritische Spannungen. Die so optimierte Sperrklinke 3 weist die Form eines Wasserhahns bzw. einer Teekanne auf. At the lever attachment 19 the back profile tapers 17 over a ramp 91 to a suitable actuation contour 36 Am Hebelansatz 19 verjüngt sich das Rückseitenprofil 17 über eine Rampe 91 , um eine geeignete Betätigungskontur 36 für das sich mit der Radialkraft F R1 abstützende Wälzlager 41' zu bilden. Die Rampe 91 weist dazu eine Steigung von ca. 30° auf. Schließlich mindern Einkerbungen 18 am Ansatz des Klinkenzahns 31 kritische Spannungen. Die so optimierte Sperrklinke 3 weist die Form eines Wasserhahns bzw. einer Teekanne auf. At the lever attachment 19 the back profile tapers 17 over a ramp 91 to a suitable actuation contour 36 Am Hebelansatz 19 verjüngt sich das Rückseitenprofil 17 über eine Rampe 91 , um eine geeignete Betätigungskontur 36 für das sich mit der Radialkraft F R1 abstützende Wälzlager 41' zu bilden. Die Rampe 91 weist dazu eine Steigung von ca. 30° auf. Schließlich mindern Einkerbungen 18 am Ansatz des Klinkenzahns 31 kritische Spannungen. Die so optimierte Sperrklinke 3 weist die Form eines Wasserhahns bzw. einer Teekanne auf. At the lever attachment 19 the back profile tapers 17 over a ramp 91 to a suitable actuation contour 36 Am Hebelansatz 19 verjüngt sich das Rückseitenprofil 17 über eine Rampe 91 , um eine geeignete Betätigungskontur 36 für das sich mit der Radialkraft F R1 abstützende Wälzlager 41' zu bilden. Die Rampe 91 weist dazu eine Steigung von ca. 30° auf. Schließlich mindern Einkerbungen 18 am Ansatz des Klinkenzahns 31 kritische Spannungen. Die so optimierte Sperrklinke 3 weist die Form eines Wasserhahns bzw. einer Teekanne auf. At the lever attachment 19 the back profile tapers 17 over a ramp 91 to a suitable actuation contour 36 for the rolling bearing supported by the radial force F R1 for the rolling bearing supported by the radial force F R1 41 ' 41 ' to build. to build. The ramp The ramp 91 91 has a slope of about 30 °. has a slope of about 30 °. Finally, notches reduce Finally, notches reduce 18 18th at the base of the ratchet tooth at the base of the ratchet tooth 31 31 critical tensions. critical tensions. The optimized pawl The optimized pawl 3 3 has the shape of a tap or a teapot. has the shape of a tap or a teapot.
  • Bezugszeichenliste LIST OF REFERENCE NUMBERS
  • 1 1
    Parksperre parking lock
    2 2
    Aktuator actuator
    3 3
    Sperrklinke pawl
    4 4
    Zwischenelement intermediate element
    5 5
    Betätigungseinheit operating unit
    6 6
    Federelement spring element
    7 7
    Gehäuseplatte housing plate
    8 8th
    Parksperrenrad parking gear
    9 9
    (nicht belegt) (not occupied)
    10 10
    (nicht belegt) (not occupied)
    11 11
    Parksperrengehäuse Parking lock housing
    12 12
    Radial-Linear-Wälzlager Radial Linear rolling bearings
    13 13
    Linearwälzlager linear bearings
    14 14
    Sicherungsarretierung Sicherungsarretierung
    15 15
    Kerbe score
    16 16
    Vorderseitenkontur Front contour
    17 17
    Rückseitenprofil Back curve
    18 18
    Einkerbung notch
    19 19
    Hebelansatz lever approach
    20 20
    (nicht belegt) (not occupied)
    21 21
    Anbindung connection
    22 22
    Hohlwellen-Elektromotor Hollow shaft electric motor
    23 23
    Hauptachse main axis
    24 24
    Haltemittel holding means
    25 25
    Schlingbandbremse Schlingbandbremse
    26 26
    Freilauf freewheel
    27 27
    Schaltarretierung Gearshift
    28 28
    Rastkugel detent ball
    29 29
    Rastkontur catch contour
    30 30
    (nicht belegt) (not occupied)
    31 31
    Klinkenzahn ratchet tooth
    32 32
    Drehpunkt pivot point
    33 33
    Rückstellarretierung Rückstellarretierung
    34 34
    Hebelarm lever arm
    35 35
    drehpunktentferntes Ende pivot remote end
    36 36
    Betätigungskontur actuating contour
    37 37
    Zentralbereich Central area
    38 38
    Lagerauge bearing eye
    39 39
    Einschnürung constriction
    40 40
    (nicht belegt) (not occupied)
    41 41
    Wälzlager roller bearing
    42 42
    Bolzen bolt
    43 43
    Käfig Cage
    44 44
    Außenring outer ring
    45 45
    Stirnplatte faceplate
    46 46
    Wälzkörper rolling elements
    47 47
    Innenring inner ring
    48 48
    Berührungsflächen contact surfaces
    49 49
    Spalt gap
    50 50
    (nicht belegt) (not occupied)
    51 51
    Kraftrichtung direction of force
    52 52
    Betätigungsstange actuating rod
    53 53
    Gewinde thread
    54 54
    Gegengewinde mating thread
    55 55
    Riemen belt
    56 56
    Zahnradgetriebe gear transmission
    57 57
    Verzahnung gearing
    58 58
    Motorabtriebszahnrad Motor driven gear
    59 59
    Radialmantelfläche Radial lateral surface
    60 60
    Hohlrohr hollow tube
    61 61
    Sackloch blind
    62 62
    Federende spring end
    63 63
    Durchgangsausnehmung through recess
    64 64
    Ringabsatz annular shoulder
    65 65
    Betätigungsstift actuating pin
    66 66
    Kopf head
    67 67
    kopfabgewandtes Ende head turned away
    68 68
    Scheibe disc
    69 69
    Magnet magnet
    70 70
    (nicht belegt) (not occupied)
    71 71
    Freistanzung Free punch
    72 72
    Querwand partition
    73 73
    Rand edge
    74 74
    Stanzausnehmung Stanzausnehmung
    75 75
    Sensor sensor
    76 76
    Sensorgehäuse sensor housing
    77 77
    Anschluss connection
    78 78
    getriebezugewandte Seite gear-facing side
    79 79
    getriebeabgewandte Seite gearbox remote side
    80 80
    (nicht belegt) (not occupied)
    81 81
    Zahnlücke gap
    82 82
    Sperrverzahnung locking teeth
    83 83
    Fenster window
    84 84
    Getriebe transmission
    85 85
    Getriebegehäuse gearbox
    86 86
    Haltewand retaining wall
    87 87
    Parksperrenradzahn Parksperrenradzahn
    88 88
    Bohrung drilling
    89 89
    Abflachung flattening
    90 90
    Rollelement rolling element
    91 91
    Rampe ramp
    92 92
    Funktionsfläche functional surface
    g G
    Hebelgerade lever straight
    r 1 r 1
    Innenradius inner radius
    r 2 r 2
    Außenradius outer radius
    F T F T
    Tangentialkraft tangential
    F R F R
    Radialkraft radial force
    F R1 F R1
    Teilradialkraft Part radial force
    F R2 F R2
    Teilradialkraft Part radial force
  • ZITATE ENTHALTEN IN DER BESCHREIBUNG QUOTES INCLUDE IN THE DESCRIPTION
  • Diese Liste der vom Anmelder aufgeführten Dokumente wurde automatisiert erzeugt und ist ausschließlich zur besseren Information des Lesers aufgenommen. Die Liste ist nicht Bestandteil der deutschen Patent- bzw. Gebrauchsmusteranmeldung. Das DPMA übernimmt keinerlei Haftung für etwaige Fehler oder Auslassungen. This list of the documents listed by the applicant has been generated automatically and is included solely for the better information of the reader. The list is not part of the German patent or utility model application. The DPMA assumes no liability for any errors or omissions.
  • Zitierte Patentliteratur Cited patent literature
    • DE 1043829 A1 [0003] DE 1043829 A1 [0003]
    • DE 102005018899 A1 [0054] DE 102005018899 A1 [0054]

Claims (10)

  1. Parksperre (1) für ein Kraftfahrzeug, aufweisend – eine um eine Drehachse (d) verschwenkbare Sperrklinke (3) mit einem Klinkenzahn (31) zum Eingriff in eine Sperrverzahnung (82), – eine mit der Sperrklinke (3) mechanisch koppelbare Betätigungseinheit (5), über die der Klinkenzahn (31) gegen die Sperrverzahnung (82) reversibel in Eingriff bringbar ist, – wobei die Betätigungseinheit (5) über eine Funktionsfläche (92) durch einen Aktuator (2) translatorisch bewegbar ist, dadurch gekennzeichnet, dass die Funktionsfläche (92) an der nicht-stirnseitigen Mantelfläche (59) der Betätigungseinheit (5) angeordnet ist.Parking lock ( 1 ) for a motor vehicle, comprising - a pawl pivotable about an axis of rotation (d) ( 3 ) with a ratchet tooth ( 31 ) for engaging in a locking toothing ( 82 ), - one with the pawl ( 3 ) mechanically coupled actuation unit ( 5 ) over which the ratchet tooth ( ) over which the ratchet tooth ( 31 31 ) against the locking teeth ( ) against the locking teeth ( 82 82 ) is reversibly engageable, - wherein the actuating unit ( ) is reversibly engageable, - wherein the actuating unit ( 5 5 ) via a functional area ( ) via a functional area ( 92 92 ) by an actuator ( ) by an actuator ( 2 2 ) is translationally movable, characterized in that the functional surface ( ) is translationally movable, characterized in that the functional surface ( 92 92 ) on the non-frontal lateral surface ( ) on the non-frontal lateral surface ( 59 59 ) of the operating unit ( ) of the operating unit ( 5 5 ) is arranged. ) is arranged.
  2. Parksperre nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, die Betätigungseinheit ( 5 ) mit einer Anbindung ( 21 ) mechanisch wechselwirkt, die die durch den Aktuator ( 2 ) aufzubringende Betätigungskraft für ein Verschwenken der Sperrklinke ( 3 ) modifiziert. Parking lock according to claim 1, characterized in that the actuating unit ( 5 ) with a connection ( 21 ) which interacts mechanically with the actuator ( 2 ) to be applied actuation force for pivoting the pawl ( 3 ) modified. Parksperre nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, die Betätigungseinheit ( 5 ) mit einer Anbindung ( 21 ) mechanisch wechselwirkt, die die durch den Aktuator ( 2 ) aufzubringende Betätigungskraft für ein Verschwenken der Sperrklinke ( 3 ) modifiziert. Parking lock according to claim 1, characterized in that the actuating unit ( 5 ) with a connection ( 21 ) which interacts mechanically with the actuator ( 2 ) to be applied actuation force for pivoting the pawl ( 3 ) modified. Parksperre nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, die Betätigungseinheit ( 5 ) mit einer Anbindung ( 21 ) mechanisch wechselwirkt, die die durch den Aktuator ( 2 ) aufzubringende Betätigungskraft für ein Verschwenken der Sperrklinke ( 3 ) modifiziert. Parking lock according to claim 1, characterized in that the actuating unit ( 5 ) with a connection ( 21 ) which interacts mechanically with the actuator ( 2 ) to be applied actuation force for pivoting the pawl ( 3 ) modified. Parksperre nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, die Betätigungseinheit ( 5 ) mit einer Anbindung ( 21 ) mechanisch wechselwirkt, die die durch den Aktuator ( 2 ) aufzubringende Betätigungskraft für ein Verschwenken der Sperrklinke ( 3 ) modifiziert. Parking lock according to claim 1, characterized in that the actuating unit ( 5 ) with a connection ( 21 ) which interacts mechanically with the actuator ( 2 ) to be applied actuation force for pivoting the pawl ( 3 ) modified. Parksperre nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, die Betätigungseinheit ( 5 ) mit einer Anbindung ( 21 ) mechanisch wechselwirkt, die die durch den Aktuator ( 2 ) aufzubringende Betätigungskraft für ein Verschwenken der Sperrklinke ( 3 ) modifiziert. Parking lock according to claim 1, characterized in that the actuating unit ( 5 ) with a connection ( 21 ) which interacts mechanically with the actuator ( 2 ) to be applied actuation force for pivoting the pawl ( 3 ) modified. Parksperre nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, die Betätigungseinheit ( 5 ) mit einer Anbindung ( 21 ) mechanisch wechselwirkt, die die durch den Aktuator ( 2 ) aufzubringende Betätigungskraft für ein Verschwenken der Sperrklinke ( 3 ) modifiziert. Parking lock according to claim 1, characterized in that the actuating unit ( 5 ) with a connection ( 21 ) which interacts mechanically with the actuator ( 2 ) to be applied actuation force for pivoting the pawl ( 3 ) modified. Parksperre nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, die Betätigungseinheit ( 5 ) mit einer Anbindung ( 21 ) mechanisch wechselwirkt, die die durch den Aktuator ( 2 ) aufzubringende Betätigungskraft für ein Verschwenken der Sperrklinke ( 3 ) modifiziert. Parking lock according to claim 1, characterized in that the actuating unit ( 5 ) with a connection ( 21 ) which interacts mechanically with the actuator ( 2 ) to be applied actuation force for pivoting the pawl ( 3 ) modified. Parksperre nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, die Betätigungseinheit ( 5 ) mit einer Anbindung ( 21 ) mechanisch wechselwirkt, die die durch den Aktuator ( 2 ) aufzubringende Betätigungskraft für ein Verschwenken der Sperrklinke ( 3 ) modifiziert. Parking lock according to claim 1, characterized in that the actuating unit ( 5 ) with a connection ( 21 ) which interacts mechanically with the actuator ( 2 ) to be applied actuation force for pivoting the pawl ( 3 ) modified. Parksperre nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, die Betätigungseinheit ( 5 ) mit einer Anbindung ( 21 ) mechanisch wechselwirkt, die die durch den Aktuator ( 2 ) aufzubringende Betätigungskraft für ein Verschwenken der Sperrklinke ( 3 ) modifiziert. Parking lock according to claim 1, characterized in that the actuating unit ( 5 ) with a connection ( 21 ) which interacts mechanically with the actuator ( 2 ) to be applied actuation force for pivoting the pawl ( 3 ) modified. Parksperre nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, die Betätigungseinheit ( 5 ) mit einer Anbindung ( 21 ) mechanisch wechselwirkt, die die durch den Aktuator ( 2 ) aufzubringende Betätigungskraft für ein Verschwenken der Sperrklinke ( 3 ) modifiziert. Parking lock according to claim 1, characterized in that the actuating unit ( 5 ) with a connection ( 21 ) which interacts mechanically with the actuator ( 2 ) to be applied actuation force for pivoting the pawl ( 3 ) modified. Parksperre nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, die Betätigungseinheit ( 5 ) mit einer Anbindung ( 21 ) mechanisch wechselwirkt, die die durch den Aktuator ( 2 ) aufzubringende Betätigungskraft für ein Verschwenken der Sperrklinke ( 3 ) modifiziert. Parking lock according to claim 1, characterized in that the actuating unit ( 5 ) with a connection ( 21 ) which interacts mechanically with the actuator ( 2 ) to be applied actuation force for pivoting the pawl ( 3 ) modified. Parksperre nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, die Betätigungseinheit ( 5 ) mit einer Anbindung ( 21 ) mechanisch wechselwirkt, die die durch den Aktuator ( 2 ) aufzubringende Betätigungskraft für ein Verschwenken der Sperrklinke ( 3 ) modifiziert. Parking lock according to claim 1, characterized in that the actuating unit ( 5 ) with a connection ( 21 ) which interacts mechanically with the actuator ( 2 ) to be applied actuation force for pivoting the pawl ( 3 ) modified. Parksperre nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, die Betätigungseinheit ( 5 ) mit einer Anbindung ( 21 ) mechanisch wechselwirkt, die die durch den Aktuator ( 2 ) aufzubringende Betätigungskraft für ein Verschwenken der Sperrklinke ( 3 ) modifiziert. Parking lock according to claim 1, characterized in that the actuating unit ( 5 ) with a connection ( 21 ) which interacts mechanically with the actuator ( 2 ) to be applied actuation force for pivoting the pawl ( 3 ) modified. Parksperre nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, die Betätigungseinheit ( 5 ) mit einer Anbindung ( 21 ) mechanisch wechselwirkt, die die durch den Aktuator ( 2 ) aufzubringende Betätigungskraft für ein Verschwenken der Sperrklinke ( 3 ) modifiziert. Parking lock according to claim 1, characterized in that the actuating unit ( 5 ) with a connection ( 21 ) which interacts mechanically with the actuator ( 2 ) to be applied actuation force for pivoting the pawl ( 3 ) modified. Parksperre nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, die Betätigungseinheit ( 5 ) mit einer Anbindung ( 21 ) mechanisch wechselwirkt, die die durch den Aktuator ( 2 ) aufzubringende Betätigungskraft für ein Verschwenken der Sperrklinke ( 3 ) modifiziert. Parking lock according to claim 1, characterized in that the actuating unit ( 5 ) with a connection ( 21 ) which interacts mechanically with the actuator ( 2 ) to be applied actuation force for pivoting the pawl ( 3 ) modified. Parksperre nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, die Betätigungseinheit ( 5 ) mit einer Anbindung ( 21 ) mechanisch wechselwirkt, die die durch den Aktuator ( 2 ) aufzubringende Betätigungskraft für ein Verschwenken der Sperrklinke ( 3 ) modifiziert. Parking lock according to claim 1, characterized in that the actuating unit ( 5 ) with a connection ( 21 ) which interacts mechanically with the actuator ( 2 ) to be applied actuation force for pivoting the pawl ( 3 ) modified. Parksperre nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, die Betätigungseinheit ( 5 ) mit einer Anbindung ( 21 ) mechanisch wechselwirkt, die die durch den Aktuator ( 2 ) aufzubringende Betätigungskraft für ein Verschwenken der Sperrklinke ( 3 ) modifiziert. Parking lock according to claim 1, characterized in that the actuating unit ( 5 ) with a connection ( 21 ) which interacts mechanically with the actuator ( 2 ) to be applied actuation force for pivoting the pawl ( 3 ) modified.
  3. Parksperre nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass die Betätigungseinheit ( 5 ) ein Teil eines Planetenwälzgetriebes ist. Parking lock according to claim 1 or 2, characterized in that the actuating unit ( 5 ) is part of a Planetenwälzgetriebes. Parksperre nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass die Betätigungseinheit ( 5 ) ein Teil eines Planetenwälzgetriebes ist. Parking lock according to claim 1 or 2, characterized in that the actuating unit ( 5 ) is part of a Planetenwälzgetriebes. Parksperre nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass die Betätigungseinheit ( 5 ) ein Teil eines Planetenwälzgetriebes ist. Parking lock according to claim 1 or 2, characterized in that the actuating unit ( 5 ) is part of a Planetenwälzgetriebes. Parksperre nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass die Betätigungseinheit ( 5 ) ein Teil eines Planetenwälzgetriebes ist. Parking lock according to claim 1 or 2, characterized in that the actuating unit ( 5 ) is part of a Planetenwälzgetriebes. Parksperre nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass die Betätigungseinheit ( 5 ) ein Teil eines Planetenwälzgetriebes ist. Parking lock according to claim 1 or 2, characterized in that the actuating unit ( 5 ) is part of a Planetenwälzgetriebes.
  4. Parksperre nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass die Betätigungseinheit ( 5 ) ein Sonnenrad als Außengewinde ( 53 ) zum Abwälzen von Planeten aufweist. Parking lock according to claim 3, characterized in that the actuating unit ( 5 ) a sun gear as external thread ( 53 ) for rolling over planets. Parksperre nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass die Betätigungseinheit ( 5 ) ein Sonnenrad als Außengewinde ( 53 ) zum Abwälzen von Planeten aufweist. Parking lock according to claim 3, characterized in that the actuating unit ( 5 ) a sun gear as external thread ( 53 ) for rolling over planets. Parksperre nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass die Betätigungseinheit ( 5 ) ein Sonnenrad als Außengewinde ( 53 ) zum Abwälzen von Planeten aufweist. Parking lock according to claim 3, characterized in that the actuating unit ( 5 ) a sun gear as external thread ( 53 ) for rolling over planets. Parksperre nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass die Betätigungseinheit ( 5 ) ein Sonnenrad als Außengewinde ( 53 ) zum Abwälzen von Planeten aufweist. Parking lock according to claim 3, characterized in that the actuating unit ( 5 ) a sun gear as external thread ( 53 ) for rolling over planets. Parksperre nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass die Betätigungseinheit ( 5 ) ein Sonnenrad als Außengewinde ( 53 ) zum Abwälzen von Planeten aufweist. Parking lock according to claim 3, characterized in that the actuating unit ( 5 ) a sun gear as external thread ( 53 ) for rolling over planets. Parksperre nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass die Betätigungseinheit ( 5 ) ein Sonnenrad als Außengewinde ( 53 ) zum Abwälzen von Planeten aufweist. Parking lock according to claim 3, characterized in that the actuating unit ( 5 ) a sun gear as external thread ( 53 ) for rolling over planets. Parksperre nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass die Betätigungseinheit ( 5 ) ein Sonnenrad als Außengewinde ( 53 ) zum Abwälzen von Planeten aufweist. Parking lock according to claim 3, characterized in that the actuating unit ( 5 ) a sun gear as external thread ( 53 ) for rolling over planets. Parksperre nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass die Betätigungseinheit ( 5 ) ein Sonnenrad als Außengewinde ( 53 ) zum Abwälzen von Planeten aufweist. Parking lock according to claim 3, characterized in that the actuating unit ( 5 ) a sun gear as external thread ( 53 ) for rolling over planets. Parksperre nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass die Betätigungseinheit ( 5 ) ein Sonnenrad als Außengewinde ( 53 ) zum Abwälzen von Planeten aufweist. Parking lock according to claim 3, characterized in that the actuating unit ( 5 ) a sun gear as external thread ( 53 ) for rolling over planets.
  5. Parksperre nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass die Betätigungseinheit ( 5 Parksperre nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass die Betätigungseinheit ( 5 ) als Zahnstange ausgebildet ist. ) is designed as a rack. Parking lock according to claim 1 or 2, characterized in that the actuating unit ( Parking lock according to claim 1 or 2, characterized in that the actuating unit ( 5 5 ) is designed as a rack. ) is designed as a rack.
  6. Parksperre nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass das Betätigungseinheit ( 5 ) ein Gewinde oder eine Spindel aufweist oder Teil eines Kugelgewindetriebs ist. Parking lock according to claim 1 or 2, characterized in that the actuating unit ( 5 ) has a thread or a spindle or is part of a ball screw. Parksperre nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass das Betätigungseinheit ( 5 ) ein Gewinde oder eine Spindel aufweist oder Teil eines Kugelgewindetriebs ist. Parking lock according to claim 1 or 2, characterized in that the actuating unit ( 5 ) has a thread or a spindle or is part of a ball screw. Parksperre nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass das Betätigungseinheit ( 5 ) ein Gewinde oder eine Spindel aufweist oder Teil eines Kugelgewindetriebs ist. Parking lock according to claim 1 or 2, characterized in that the actuating unit ( 5 ) has a thread or a spindle or is part of a ball screw. Parksperre nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass das Betätigungseinheit ( 5 ) ein Gewinde oder eine Spindel aufweist oder Teil eines Kugelgewindetriebs ist. Parking lock according to claim 1 or 2, characterized in that the actuating unit ( 5 ) has a thread or a spindle or is part of a ball screw. Parksperre nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass das Betätigungseinheit ( 5 ) ein Gewinde oder eine Spindel aufweist oder Teil eines Kugelgewindetriebs ist. Parking lock according to claim 1 or 2, characterized in that the actuating unit ( 5 ) has a thread or a spindle or is part of a ball screw.
  7. Parksperre nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Aktuator ( 2 ) koaxial oder achsparallel zur Betätigungseinheit ( 5 ) angeordnet ist. Parking lock according to one of the preceding claims, characterized in that the actuator ( 2 ) coaxially or axially parallel to the actuator unit ( 5 ) is arranged. Parksperre nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Aktuator ( 2 ) koaxial oder achsparallel zur Betätigungseinheit ( 5 ) angeordnet ist. Parking lock according to one of the preceding claims, characterized in that the actuator ( 2 ) coaxially or axially parallel to the actuator unit ( 5 ) is arranged. Parksperre nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Aktuator ( 2 ) koaxial oder achsparallel zur Betätigungseinheit ( 5 ) angeordnet ist. Parking lock according to one of the preceding claims, characterized in that the actuator ( 2 ) coaxially or axially parallel to the actuator unit ( 5 ) is arranged. Parksperre nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Aktuator ( 2 ) koaxial oder achsparallel zur Betätigungseinheit ( 5 ) angeordnet ist. Parking lock according to one of the preceding claims, characterized in that the actuator ( 2 ) coaxially or axially parallel to the actuator unit ( 5 ) is arranged. Parksperre nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Aktuator ( 2 ) koaxial oder achsparallel zur Betätigungseinheit ( 5 ) angeordnet ist. Parking lock according to one of the preceding claims, characterized in that the actuator ( 2 ) coaxially or axially parallel to the actuator unit ( 5 ) is arranged. Parksperre nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Aktuator ( 2 ) koaxial oder achsparallel zur Betätigungseinheit ( 5 ) angeordnet ist. Parking lock according to one of the preceding claims, characterized in that the actuator ( 2 ) coaxially or axially parallel to the actuator unit ( 5 ) is arranged. Parksperre nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Aktuator ( 2 ) koaxial oder achsparallel zur Betätigungseinheit ( 5 ) angeordnet ist. Parking lock according to one of the preceding claims, characterized in that the actuator ( 2 ) coaxially or axially parallel to the actuator unit ( 5 ) is arranged. Parksperre nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Aktuator ( 2 ) koaxial oder achsparallel zur Betätigungseinheit ( 5 ) angeordnet ist. Parking lock according to one of the preceding claims, characterized in that the actuator ( 2 ) coaxially or axially parallel to the actuator unit ( 5 ) is arranged. Parksperre nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Aktuator ( 2 ) koaxial oder achsparallel zur Betätigungseinheit ( 5 ) angeordnet ist. Parking lock according to one of the preceding claims, characterized in that the actuator ( 2 ) coaxially or axially parallel to the actuator unit ( 5 ) is arranged.
  8. Parksperre nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Aktuator ( 2 ) rechtwinklig zur Betätigungsinheit ( 5 ) angeordnet ist. Parking lock according to one of the preceding claims, characterized in that the actuator ( 2 ) at right angles to the actuating unit ( 5 ) is arranged. Parksperre nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Aktuator ( 2 ) rechtwinklig zur Betätigungsinheit ( 5 ) angeordnet ist. Parking lock according to one of the preceding claims, characterized in that the actuator ( 2 ) at right angles to the actuating unit ( 5 ) is arranged. Parksperre nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Aktuator ( 2 ) rechtwinklig zur Betätigungsinheit ( 5 ) angeordnet ist. Parking lock according to one of the preceding claims, characterized in that the actuator ( 2 ) at right angles to the actuating unit ( 5 ) is arranged. Parksperre nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Aktuator ( 2 ) rechtwinklig zur Betätigungsinheit ( 5 ) angeordnet ist. Parking lock according to one of the preceding claims, characterized in that the actuator ( 2 ) at right angles to the actuating unit ( 5 ) is arranged. Parksperre nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Aktuator ( 2 ) rechtwinklig zur Betätigungsinheit ( 5 ) angeordnet ist. Parking lock according to one of the preceding claims, characterized in that the actuator ( 2 ) at right angles to the actuating unit ( 5 ) is arranged. Parksperre nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Aktuator ( 2 ) rechtwinklig zur Betätigungsinheit ( 5 ) angeordnet ist. Parking lock according to one of the preceding claims, characterized in that the actuator ( 2 ) at right angles to the actuating unit ( 5 ) is arranged. Parksperre nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Aktuator ( 2 ) rechtwinklig zur Betätigungsinheit ( 5 ) angeordnet ist. Parking lock according to one of the preceding claims, characterized in that the actuator ( 2 ) at right angles to the actuating unit ( 5 ) is arranged. Parksperre nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Aktuator ( 2 ) rechtwinklig zur Betätigungsinheit ( 5 ) angeordnet ist. Parking lock according to one of the preceding claims, characterized in that the actuator ( 2 ) at right angles to the actuating unit ( 5 ) is arranged. Parksperre nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Aktuator ( 2 ) rechtwinklig zur Betätigungsinheit ( 5 ) angeordnet ist. Parking lock according to one of the preceding claims, characterized in that the actuator ( 2 ) at right angles to the actuating unit ( 5 ) is arranged.
  9. Parksperre nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Betätigungseinheit ( 5 ) über eine Hebelanordnung auf die Sperrklinke ( 3 ) einwirkt. Parking lock according to one of the preceding claims, characterized in that the actuating unit ( 5 ) via a lever arrangement on the pawl ( 3 ) acts. Parksperre nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Betätigungseinheit ( 5 ) über eine Hebelanordnung auf die Sperrklinke ( 3 ) einwirkt. Parking lock according to one of the preceding claims, characterized in that the actuating unit ( 5 ) via a lever arrangement on the pawl ( 3 ) acts. Parksperre nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Betätigungseinheit ( 5 ) über eine Hebelanordnung auf die Sperrklinke ( 3 ) einwirkt. Parking lock according to one of the preceding claims, characterized in that the actuating unit ( 5 ) via a lever arrangement on the pawl ( 3 ) acts. Parksperre nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Betätigungseinheit ( 5 ) über eine Hebelanordnung auf die Sperrklinke ( 3 ) einwirkt. Parking lock according to one of the preceding claims, characterized in that the actuating unit ( 5 ) via a lever arrangement on the pawl ( 3 ) acts. Parksperre nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Betätigungseinheit ( 5 ) über eine Hebelanordnung auf die Sperrklinke ( 3 ) einwirkt. Parking lock according to one of the preceding claims, characterized in that the actuating unit ( 5 ) via a lever arrangement on the pawl ( 3 ) acts. Parksperre nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Betätigungseinheit ( 5 ) über eine Hebelanordnung auf die Sperrklinke ( 3 ) einwirkt. Parking lock according to one of the preceding claims, characterized in that the actuating unit ( 5 ) via a lever arrangement on the pawl ( 3 ) acts. Parksperre nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Betätigungseinheit ( 5 ) über eine Hebelanordnung auf die Sperrklinke ( 3 ) einwirkt. Parking lock according to one of the preceding claims, characterized in that the actuating unit ( 5 ) via a lever arrangement on the pawl ( 3 ) acts. Parksperre nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Betätigungseinheit ( 5 ) über eine Hebelanordnung auf die Sperrklinke ( 3 ) einwirkt. Parking lock according to one of the preceding claims, characterized in that the actuating unit ( 5 ) via a lever arrangement on the pawl ( 3 ) acts. Parksperre nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Betätigungseinheit ( 5 ) über eine Hebelanordnung auf die Sperrklinke ( 3 ) einwirkt. Parking lock according to one of the preceding claims, characterized in that the actuating unit ( 5 ) via a lever arrangement on the pawl ( 3 ) acts.
  10. Getriebe ( 84 ) mit einer Parksperre ( 1 Getriebe ( 84 ) mit einer Parksperre ( 1 Getriebe ( 84 ) mit einer Parksperre ( 1 Getriebe ( 84 ) mit einer Parksperre ( 1 ) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei – das Getriebe ( ) according to one of the preceding claims, wherein - the transmission ( 84 84 ) ein automatisches Getriebe oder ein Zahnräderwechselgetriebe eines Kraftfahrzeugs ist, – die Sperrklinke ( ) is an automatic gearbox or a gear change gearbox of a motor vehicle, - the pawl ( 3 3 ) formschlüssig in die Sperrverzahnung ( ) positively into the locking teeth ( 82 82 ) eingreift, – die Sperrverzahnung ( ) engages, - the ratchet teeth ( 82 82 ) an einem Parksperrenrad ( ) on a parking lock wheel ( 8 8th ) ausgebildet ist, – die Betätigungseinheit ( ) is designed, - the actuation unit ( 5 5 ) ausschließlich linear beweglich ist und – die Betätigungseinheit ( ) can only be moved linearly and - the actuation unit ( 5 5 ) über eine oder mehrere Rollelemente ( ) via one or more rolling elements ( 90 90 ) auf die Sperrklinke ( ) on the pawl ( 3 3 ) einwirkt. ) acts. Transmission ( Transmission ( 84 84 ) with a parking lock ( ) with a parking lock ( 1 1 ) according to one of the preceding claims, wherein - the transmission ( ) according to one of the preceding claims, wherein - the transmission ( 84 84 ) is an automatic transmission or a change-speed gearbox of a motor vehicle, - the pawl ( ) is an automatic transmission or a change-speed gearbox of a motor vehicle, - the pawl ( 3 3 ) positively in the locking teeth ( ) positively in the locking teeth ( 82 82 ), - the ratchet teeth ( ), - the ratchet teeth ( 82 82 ) on a parking lock wheel ( ) on a parking lock wheel ( 8th 8th ), - the actuating unit ( ), - the actuating unit ( 5 5 ) is linearly movable and - the actuator unit ( ) is linearly movable and - the actuator unit ( 5 5 ) via one or more rolling elements ( ) via one or more rolling elements ( 90 90 ) on the pawl ( ) on the pawl ( 3 3 ) acts. ) acts.
DE201010053861 2010-12-08 2010-12-08 parking lock Pending DE102010053861A1 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE201010053861 DE102010053861A1 (en) 2010-12-08 2010-12-08 parking lock

Applications Claiming Priority (3)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE201010053861 DE102010053861A1 (en) 2010-12-08 2010-12-08 parking lock
PCT/EP2011/069357 WO2012076267A1 (en) 2010-12-08 2011-11-03 Parking lock
CN201180067133.5A CN103562023B (en) 2010-12-08 2011-11-03 Parking lock

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE102010053861A1 true DE102010053861A1 (en) 2012-06-14

Family

ID=44913281

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE201010053861 Pending DE102010053861A1 (en) 2010-12-08 2010-12-08 parking lock

Country Status (3)

Country Link
CN (1) CN103562023B (en)
DE (1) DE102010053861A1 (en)
WO (1) WO2012076267A1 (en)

Cited By (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102011080498A1 (en) * 2011-08-05 2013-02-07 Schaeffler Technologies AG & Co. KG parking lock
DE102013213706A1 (en) 2013-07-12 2015-01-15 Schaeffler Technologies Gmbh & Co. Kg parking lock
DE102013213707A1 (en) 2013-07-12 2015-01-15 Schaeffler Technologies Gmbh & Co. Kg parking lock
DE102016201177A1 (en) 2016-01-27 2017-07-27 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Parking brake device for a vehicle transmission

Families Citing this family (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
CN111356865A (en) * 2018-03-09 2020-06-30 舍弗勒技术股份两合公司 Parking lock

Citations (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE1043829B (en) 1956-08-02 1958-11-13 Gen Motors Corp Parking brake for motor vehicles
DE102005018899A1 (en) 2005-04-22 2006-11-09 Schaeffler Kg locking element

Family Cites Families (6)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
GB343794A (en) * 1930-03-29 1931-02-26 Whitworth & Co Improvements in sprag gear mechanism
DE4443523C1 (en) * 1994-12-07 1996-05-02 Daimler Benz Ag Switching device for a gear change transmission of a motor vehicle
JPH11303991A (en) * 1998-04-20 1999-11-02 Yamaha Motor Co Ltd Parking brake device of vehicle
DE10144058B4 (en) * 2001-09-07 2005-09-01 Ina-Schaeffler Kg Parking lock for an automatic transmission of a motor vehicle
JP4385651B2 (en) * 2003-05-28 2009-12-16 いすゞ自動車株式会社 Vehicle parking device
US7669686B1 (en) * 2006-05-01 2010-03-02 Brp-Powertrain Gmbh & Co Kg Parking locking mechanism for vehicle

Patent Citations (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE1043829B (en) 1956-08-02 1958-11-13 Gen Motors Corp Parking brake for motor vehicles
DE102005018899A1 (en) 2005-04-22 2006-11-09 Schaeffler Kg locking element

Cited By (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102011080498A1 (en) * 2011-08-05 2013-02-07 Schaeffler Technologies AG & Co. KG parking lock
DE102013213706A1 (en) 2013-07-12 2015-01-15 Schaeffler Technologies Gmbh & Co. Kg parking lock
DE102013213707A1 (en) 2013-07-12 2015-01-15 Schaeffler Technologies Gmbh & Co. Kg parking lock
DE102016201177A1 (en) 2016-01-27 2017-07-27 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Parking brake device for a vehicle transmission

Also Published As

Publication number Publication date
WO2012076267A1 (en) 2012-06-14
CN103562023B (en) 2017-04-12
CN103562023A (en) 2014-02-05

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP2596265B1 (en) Sub-assembly for an electromechanical brake actuator
DE102008019573B4 (en) Electric parking brake system and control method therefor
EP1530528B1 (en) Method for actuating an electromechanical parking brake device
EP1421293B2 (en) Actuating device for a brake
EP1934082B1 (en) Superimposed steering system comprising a mechanical return level
EP1929170B1 (en) Vehicle brake, in particular caliper brake
EP2006563B1 (en) Automatic spring brake for industrial trucks
EP3318777B1 (en) Disc brake
DE69913641T2 (en) Shift fork with built-in cam actuation
EP3052826B1 (en) Assembly with friction arrangement
DE10313351B4 (en) actuator
DE102009023498B4 (en) Parking lock for a motor vehicle and method for actuating a parking lock
EP0975498B1 (en) Hand brake system for vehicles
DE10355071B4 (en) Torque transmitting actuator mechanism with transfer of torque to boosted thrust
EP2696111B1 (en) Actuator for a drive train
EP2708768B1 (en) Drive unit for a motor vehicle with an electrical machine and a coupling
EP2069655B1 (en) Combined vehicle brake with electromechanically operable parking brake and gear for converting a rotary movement into a translational movement
DE102007020826B4 (en) driving means
EP2916045B1 (en) Parking lock assembly and vehicle transmission
EP1922497B1 (en) Gear shifting point for producing a rotationally fixed connection between a toothed wheel and a shaft
EP3405693B1 (en) Clutch arrangement having a ball ramp unit, and method for controlling a clutch arrangement
DE10054977C2 (en) Actuator for an adjustable gear
EP2195218B1 (en) Ball screw for a motor vehicle brake and motor vehicle brake
EP1619398B1 (en) Positioning device, especially motor vehicle parking brake
EP2449286A1 (en) Two-speed transmission and method for controlling a two-speed transmission

Legal Events

Date Code Title Description
R081 Change of applicant/patentee

Owner name: SCHAEFFLER TECHNOLOGIES AG & CO. KG, DE

Free format text: FORMER OWNER: SCHAEFFLER TECHNOLOGIES GMBH & CO. KG, 91074 HERZOGENAURACH, DE

Effective date: 20120827

Owner name: SCHAEFFLER TECHNOLOGIES GMBH & CO. KG, DE

Free format text: FORMER OWNER: SCHAEFFLER TECHNOLOGIES GMBH & CO. KG, 91074 HERZOGENAURACH, DE

Effective date: 20120827

R081 Change of applicant/patentee

Owner name: SCHAEFFLER TECHNOLOGIES GMBH & CO. KG, DE

Free format text: FORMER OWNER: SCHAEFFLER TECHNOLOGIES AG & CO. KG, 91074 HERZOGENAURACH, DE

Effective date: 20140214

Owner name: SCHAEFFLER TECHNOLOGIES AG & CO. KG, DE

Free format text: FORMER OWNER: SCHAEFFLER TECHNOLOGIES AG & CO. KG, 91074 HERZOGENAURACH, DE

Effective date: 20140214

R081 Change of applicant/patentee

Owner name: SCHAEFFLER TECHNOLOGIES AG & CO. KG, DE

Free format text: FORMER OWNER: SCHAEFFLER TECHNOLOGIES GMBH & CO. KG, 91074 HERZOGENAURACH, DE

Effective date: 20150407

R012 Request for examination validly filed