DE102010050606A1 - Rotor for a camshaft adjuster and camshaft adjuster - Google Patents

Rotor for a camshaft adjuster and camshaft adjuster Download PDF

Info

Publication number
DE102010050606A1
DE102010050606A1 DE102010050606A DE102010050606A DE102010050606A1 DE 102010050606 A1 DE102010050606 A1 DE 102010050606A1 DE 102010050606 A DE102010050606 A DE 102010050606A DE 102010050606 A DE102010050606 A DE 102010050606A DE 102010050606 A1 DE102010050606 A1 DE 102010050606A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
rotor
cover
oil
base
basic
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Withdrawn
Application number
DE102010050606A
Other languages
German (de)
Inventor
Rainer Ottersbach
Jürgen Weber
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Schaeffler Technologies AG and Co KG
Original Assignee
Schaeffler Technologies AG and Co KG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Schaeffler Technologies AG and Co KG filed Critical Schaeffler Technologies AG and Co KG
Priority to DE102010050606A priority Critical patent/DE102010050606A1/en
Publication of DE102010050606A1 publication Critical patent/DE102010050606A1/en
Withdrawn legal-status Critical Current

Links

Images

Classifications

    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F01MACHINES OR ENGINES IN GENERAL; ENGINE PLANTS IN GENERAL; STEAM ENGINES
    • F01LCYCLICALLY OPERATING VALVES FOR MACHINES OR ENGINES
    • F01L1/00Valve-gear or valve arrangements, e.g. lift-valve gear
    • F01L1/34Valve-gear or valve arrangements, e.g. lift-valve gear characterised by the provision of means for changing the timing of the valves without changing the duration of opening and without affecting the magnitude of the valve lift
    • F01L1/344Valve-gear or valve arrangements, e.g. lift-valve gear characterised by the provision of means for changing the timing of the valves without changing the duration of opening and without affecting the magnitude of the valve lift changing the angular relationship between crankshaft and camshaft, e.g. using helicoidal gear
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F01MACHINES OR ENGINES IN GENERAL; ENGINE PLANTS IN GENERAL; STEAM ENGINES
    • F01LCYCLICALLY OPERATING VALVES FOR MACHINES OR ENGINES
    • F01L1/00Valve-gear or valve arrangements, e.g. lift-valve gear
    • F01L1/34Valve-gear or valve arrangements, e.g. lift-valve gear characterised by the provision of means for changing the timing of the valves without changing the duration of opening and without affecting the magnitude of the valve lift
    • F01L1/344Valve-gear or valve arrangements, e.g. lift-valve gear characterised by the provision of means for changing the timing of the valves without changing the duration of opening and without affecting the magnitude of the valve lift changing the angular relationship between crankshaft and camshaft, e.g. using helicoidal gear
    • F01L1/3442Valve-gear or valve arrangements, e.g. lift-valve gear characterised by the provision of means for changing the timing of the valves without changing the duration of opening and without affecting the magnitude of the valve lift changing the angular relationship between crankshaft and camshaft, e.g. using helicoidal gear using hydraulic chambers with variable volume to transmit the rotating force
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F01MACHINES OR ENGINES IN GENERAL; ENGINE PLANTS IN GENERAL; STEAM ENGINES
    • F01LCYCLICALLY OPERATING VALVES FOR MACHINES OR ENGINES
    • F01L1/00Valve-gear or valve arrangements, e.g. lift-valve gear
    • F01L1/34Valve-gear or valve arrangements, e.g. lift-valve gear characterised by the provision of means for changing the timing of the valves without changing the duration of opening and without affecting the magnitude of the valve lift
    • F01L1/344Valve-gear or valve arrangements, e.g. lift-valve gear characterised by the provision of means for changing the timing of the valves without changing the duration of opening and without affecting the magnitude of the valve lift changing the angular relationship between crankshaft and camshaft, e.g. using helicoidal gear
    • F01L1/3442Valve-gear or valve arrangements, e.g. lift-valve gear characterised by the provision of means for changing the timing of the valves without changing the duration of opening and without affecting the magnitude of the valve lift changing the angular relationship between crankshaft and camshaft, e.g. using helicoidal gear using hydraulic chambers with variable volume to transmit the rotating force
    • F01L2001/3445Details relating to the hydraulic means for changing the angular relationship
    • F01L2001/34479Sealing of phaser devices
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F01MACHINES OR ENGINES IN GENERAL; ENGINE PLANTS IN GENERAL; STEAM ENGINES
    • F01LCYCLICALLY OPERATING VALVES FOR MACHINES OR ENGINES
    • F01L2303/00Manufacturing of components used in valve arrangements

Abstract

Ein Rotor (6) für einen Nockenwellenversteller (2) umfasst ein Nabenteil (10) mit einer Ölzuführung (12), zumindest einen am Nabenteil (10) radial angeordneten Flügel (16) sowie durch das Nabenteil (10) verlaufende und mit der Ölzuführung (12) strömungstechnisch verbundene Ölkanäle (14). Die Herstellung des Rotors (6) wird wesentlich vereinfacht, indem der Rotor (6) aus einem Grundkörper (18) und zumindest einem stirnseitig am Grundkörper (18) angeordneten Abdeckelement (20) zusammensetzt wird. Die Ölkanäle (14) sind dabei durch das Abdeckelement (20) axial verschlossen.A rotor (6) for a camshaft adjuster (2) comprises a hub part (10) with an oil supply (12), at least one wing (16) arranged radially on the hub part (10) and through the hub part (10) and with the oil supply ( 12) fluidically connected oil channels (14). The manufacture of the rotor (6) is considerably simplified in that the rotor (6) is composed of a base body (18) and at least one cover element (20) arranged on the end face of the base body (18). The oil channels (14) are axially closed by the cover element (20).

Description

  • Gebiet der ErfindungField of the invention
  • Die Erfindung betrifft einen Rotor für einen Nockenwellenversteller umfassend ein Nabenteil mit einer Ölzuführung, zumindest einen am Nabenteil radial angeordneten Flügel sowie durch das Nabenteil verlaufende und mit der Ölzuführung strömungstechnisch verbundene Ölkanäle. Die Erfindung betrifft weiterhin einen Nockenwellenversteller zur Drehwinkelverstellung einer Nockenwelle gegenüber einer Kurbelwelle eines Motors, mit einem derartigen Rotor.The invention relates to a rotor for a camshaft adjuster comprising a hub part with an oil supply, at least one radially arranged on the hub part wing and extending through the hub part and fluidly connected to the oil supply oil passages. The invention further relates to a camshaft adjuster for adjusting the rotational angle of a camshaft relative to a crankshaft of a motor, with such a rotor.
  • Hintergrund der ErfindungBackground of the invention
  • In Brennkraftmaschinen, insbesondere in benzinbetriebenen Kraftfahrzeugmotoren, werden zur Betätigung der so genannten Gaswechselventile Nockenwellen eingesetzt. Die Nocken der Nockenwellen liegen gewöhnlich an Nockenfolgern an, beispielsweise Tassenstößeln, Schlepphebeln oder Schwinghebeln. Wird eine Nockenwelle in Drehung versetzt, so wälzen die Nocken auf den Nockenfolgen ab, die wiederum die Gaswechselventile betätigen. Durch die Lage und die Form der Nocken sind somit sowohl die Öffnungsdauer als auch die Öffnungsamplitude, aber auch die Öffnungs- und Schließzeitpunkte der Gaswechselventile festgelegt.In internal combustion engines, in particular in petrol-powered motor vehicle engines, camshafts are used to actuate the so-called gas exchange valves. The cams of the camshafts are usually on cam followers, such as bucket tappets, rocker arms or rocker arms. If a camshaft is rotated, the cams roll on the cam sequences, which in turn actuate the gas exchange valves. Due to the position and the shape of the cams thus both the opening duration and the opening amplitude, but also the opening and closing times of the gas exchange valves are fixed.
  • Die Winkelverschiebung der Nockenwelle in Bezug auf eine Kurbelwelle zur Erzielung optimierter Steuerzeiten für verschiedene Drehzahl- und Lastzustände wird als Nockenwellenverstellung bezeichnet. Eine konstruktive Variante eines Nockenwellenverstellers arbeitet beispielsweise nach dem so genannten Schwenkmotorprinzip. Hierbei sind ein Stator und ein Rotor vorgesehen, die koaxial liegen und relativ zueinander beweglich sind. Der Stator und der Rotor bilden zusammen Hydraulikkammern, hier einfach Kammern genannt. Ein Kammerpaar ist hierbei jeweils von Stegen des Stators begrenzt und durch einen jeweiligen Flügel des Rotors in zwei zueinander gegenläufige Kammern unterteilt, deren Volumen durch eine Relativ-Drehbewegung des Rotors zum Stator gegenläufig verändert werden. In der maximalen Verstellposition liegt der jeweilige Flügel an einem der randseitigen Stege des Stators an. Die Relativ-Drehbewegung des Rotors erfolgt durch eine Verstellung des Flügels, indem ein Hydraulikmedium, wie z. B. Öl, über Kanäle in die Kammern eingeleitet wird und den Flügel wegdrückt. Mit der Verstellung des Rotors wird die an den Rotor befestigte Nockenwelle beispielsweise Richtung Früh, d. h. einem früheren Öffnungszeitpunkt der Gaswechselventile, verstellt. Mit Verstellung des Rotors in entgegengesetzter Richtung wird die Nockenwelle gegenüber der Kurbelwelle Richtung Spät, d. h. einem späteren Öffnungszeitpunkt der Gaswechselventile, verstellt. Das Hydraulikmedium aus einer insbesondere zentralen Ölzuführung wird dabei über Ölkanäle, die auf beiden Seiten des jeweiligen Flügels angeordnet sind, in die jeweilige Kammer geführt.The angular displacement of the camshaft with respect to a crankshaft to achieve optimized timing for different speed and load conditions is referred to as camshaft timing. A constructive variant of a camshaft adjuster operates, for example, according to the so-called swivel motor principle. Here, a stator and a rotor are provided, which are coaxial and are movable relative to each other. The stator and the rotor together form hydraulic chambers, here simply called chambers. A pair of chambers is in each case bounded by webs of the stator and divided by a respective wing of the rotor into two mutually opposite chambers whose volume is changed in opposite directions by a relative rotational movement of the rotor to the stator. In the maximum adjustment position of the respective wing is located on one of the edge-side webs of the stator. The relative rotational movement of the rotor is effected by an adjustment of the wing by a hydraulic medium, such as. As oil is introduced through channels in the chambers and pushes the wing away. With the adjustment of the rotor, the camshaft attached to the rotor, for example, early direction, d. H. an earlier opening time of the gas exchange valves, adjusted. With adjustment of the rotor in the opposite direction, the camshaft with respect to the crankshaft direction late, d. H. a later opening time of the gas exchange valves, adjusted. The hydraulic medium from a particular central oil supply is guided via oil passages which are arranged on both sides of the respective wing in the respective chamber.
  • Aus der DE 10 2007 020 527 A1 ist ein Rotor zu entnehmen, der als ein Abtriebselement gebildet ist. Der Innenrotor ist drehfest mit einer Nockenwelle verbunden. Ein Außenrotor, der ein Antriebselement darstellt, weist fünf in Umfangsrichtung beabstandete Ausnehmungen oder Kammern auf, wobei sich in jede Ausnehmung ein Flügel des Innrotors erstreckt. Die Ausnehmungen sind in axialer Richtung durch zwei Seitendeckel begrenzt. Jede der Ausnehmungen ist auf dieser Weise druckfest verschlossen.From the DE 10 2007 020 527 A1 is taken from a rotor which is formed as an output element. The inner rotor is rotatably connected to a camshaft. An outer rotor, which constitutes a drive element, has five circumferentially spaced recesses or chambers, each wing having a wing of the inner rotor extending into each recess. The recesses are limited in the axial direction by two side covers. Each of the recesses is sealed pressure-tight in this way.
  • Besonders aufwändig und entsprechend kostspielig bei der Herstellung eines Rotors ist die Ausbildung der Ölkanäle. Die Ölkanäle stellen in der Regel Bohrungen im Material des Rotors dar. Bei einem Rotor, der als Sinterkörper ausgebildet ist, werden die Ölkanäle in einem separaten Herstellungsschritt im Grünkörper ausgebildet.Particularly elaborate and correspondingly expensive in the manufacture of a rotor is the formation of oil passages. The oil passages usually represent holes in the material of the rotor. In a rotor which is formed as a sintered body, the oil passages are formed in a separate manufacturing step in the green body.
  • Aufgabe der ErfindungObject of the invention
  • Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, die Herstellung eines Rotors zu vereinfachen.The invention has for its object to simplify the production of a rotor.
  • Lösung der AufgabeSolution of the task
  • Die Aufgabe wird erfindungsgemäß gelöst durch einen Rotor für einen Nockenwellenversteller umfassend ein Nabenteil mit einer Ölzuführung, insbesondere einer zentralen Ölzuführung, zumindest einen am Nabenteil radial angeordneten Flügel sowie durch das Nabenteil verlaufende und mit der Ölzuführung strömungstechnisch verbundene Ölkanäle. Der Rotor umfasst dabei einen Grundkörper und zumindest ein stirnseitig am Grundkörper angeordnetes Abdeckelement, wobei die Ölkanäle durch das Abdeckelement axial verschlossen sind, insbesondere durch das Abdeckelement gebildet werden. Die Ölkanäle erstrecken sich hierbei im Wesentlichen radial zwischen der zentralen Ölzuführung und einer Umfangsseite des Rotors.The object is achieved by a rotor for a camshaft adjuster comprising a hub part with an oil supply, in particular a central oil supply, at least one radially arranged on the hub part wing and extending through the hub part and fluidly connected to the oil supply oil passages. The rotor comprises a base body and at least one end face arranged on the base body cover, wherein the oil passages are axially closed by the cover, are formed in particular by the cover. The oil passages extend substantially radially between the central oil supply and a peripheral side of the rotor.
  • Die Aufgabe wird weiterhin gelöst durch einen Nockenwellenversteller zur Drehwinkelverstellung einer Nockenwelle gegenüber einer Kurbelwelle eines Motors, umfassend einen derartigen Rotor nach einer der vorhergehenden Ausführungen. Die in Bezug auf den Rotor im Folgenden angeführten Vorteile und bevorzugten Ausführungen lassen sich sinngemäß auf den Nockenwellenversteller übertragen.The object is further achieved by a camshaft adjuster for adjusting the rotational angle of a camshaft relative to a crankshaft of an engine, comprising such a rotor according to one of the preceding embodiments. The advantages and preferred embodiments mentioned below with regard to the rotor can be transferred analogously to the camshaft adjuster.
  • Mittels des Abdeckelements sind die Ölkanäle im Nabenteil des Rotors axial verschlossen. Dies vereinfacht wesentlich die Herstellung der Ölkanäle, die insbesondere als nutförmige Materialaussparungen an der Oberfläche des Grundkörpers und/oder des Abdeckelements ausgebildet sind. Erst beim Anbringen und Befestigen des Abdeckelements auf dem Grundkörper werden die Ölkanäle in axialer Richtung verschlossen und liegen im Inneren des Rotors. Eine derartige Ausbildung der Ölkanäle erfordert einen geringen technischen Aufwand und es ist keine nachträgliche Bearbeitung der Ölkanäle erforderlich. Insbesondere ist kein zusätzlicher Fertigungsschritt zur Ausbildung von Bohrungen im Material des Rotors erforderlich.By means of the cover, the oil passages in the hub portion of the rotor are axially closed. This significantly simplifies the production of oil passages, in particular as a groove-shaped Material recesses are formed on the surface of the base body and / or the cover. Only when attaching and securing the cover on the body, the oil passages are closed in the axial direction and are located inside the rotor. Such a design of the oil channels requires little technical effort and there is no subsequent processing of the oil channels required. In particular, no additional manufacturing step for the formation of holes in the material of the rotor is required.
  • Da der Rotor aus mehreren Teilen zusammengesetzt ist, ist bei der Gestaltung jedes der Teile mehr Freiheit gegeben, insbesondere im Hinblick auf eine Ausbildung von Räumen im Inneren des Rotors, die in der Trennungsebene zwischen dem Rotor und dem Abdeckelement liegen. Diese Räume werden durch das Zusammenfügen der einzelnen Teile auf einfache Weise in verschiedenen geometrischen Formen und Größen gebildet. Dank der mehrteiligen Ausgestaltung des Rotors weisen der Grundkörper und das Abdeckelement außerdem ein relativ kleines Volumen auf. Durch die Aufteilung können komplexe Geometrien des Rotors durch entsprechende Formgebung der einzelnen Grundkörperteile in einfacher Weise ohne zusätzliche Nachbearbeitungsvorschläge ausgebildet werden.Since the rotor is composed of several parts, in the design of each of the parts is given more freedom, in particular with regard to a formation of spaces in the interior of the rotor, which lie in the plane of separation between the rotor and the cover. These spaces are formed by joining the individual parts in a simple manner in various geometric shapes and sizes. Thanks to the multi-part design of the rotor, the base body and the cover also have a relatively small volume. By dividing complex geometries of the rotor can be formed by appropriate shaping of the individual basic body parts in a simple manner without additional Nachbearbeitungsvorschläge.
  • Der Grundkörper und das Abdeckelement weisen insbesondere unterschiedliche Geometrien auf. Der Rotor ist dabei so gestaltet, dass die Hauptlasten von Anbauteilen, wie die Vorspannkraft einer Zentralschraube eines Zentralventils, des Verstellmomentes, des Rückstell-Federmoments, und einer Verriegelung direkt vom dauerfesten Grundkörper aufgenommen werden, ohne dass das Abdeckelement dadurch belastet wird. Bevorzugt werden daher die von derartigen Anbauteilen ausgeübten Kräfte ausschließlich in den Grundkörper eingeleitet. Der Grundkörper weist dabei eine Dicke auf, die einer minimalen erforderlichen Dicke zur Aufnahme der Vorspannkraft der Zentralschraube entspricht. Bei einer Gesamtdicke des Rotors z. B. zwischen 16 mm und 30 mm beträgt die Stärke des Grundkörpers insbesondere ca. 4 bis 10 mm. Die restliche Rotordicke ist durch das zumindest eine Abdeckelement definiert.The main body and the cover have in particular different geometries. The rotor is designed so that the main loads of attachments, such as the biasing force of a central screw of a central valve, the adjusting torque, the return spring torque, and a lock are taken directly from the durable solid body without the cover is charged thereby. Therefore, the forces exerted by such add-on parts are preferably introduced exclusively into the main body. The base body in this case has a thickness which corresponds to a minimum required thickness for receiving the biasing force of the central screw. For a total thickness of the rotor z. B. between 16 mm and 30 mm, the thickness of the body is in particular about 4 to 10 mm. The remaining rotor thickness is defined by the at least one cover element.
  • Der Grundkörper bildet im Wesentlichen das Nabenteil des Rotors. Zusätzlich umfasst er bevorzugt z. B. die Flügel, eine Verriegelungsbohrung und zumindest anteilig Abstützflächen für Axial- und Radiallagerstellen. Der Grundkörper ist insbesondere derart ausgestaltet, dass er in einem einzigen weiteren Arbeitsschritt kraft-, form- oder stoffschlüssig, z. B. durch Löten oder Schweißen, mit der Nockenwelle verbunden wird.The main body essentially forms the hub part of the rotor. In addition, it preferably comprises z. As the wings, a locking hole and at least partially supporting surfaces for axial and radial bearing points. The main body is in particular designed such that it in a single further step force, positive or cohesive, z. B. by soldering or welding, is connected to the camshaft.
  • Das Abdeckelement stellt eine stirnseitige Wandung des Rotors dar und dient insbesondere zur Bildung von Dichtflächen zur Leckagenreduzierung. Im Gegensatz zu einem Seitendeckel ist das Abdeckelement insbesondere nur mit dem Grundkörper und nicht mit dem äußeren Stator verbunden.The cover represents an end wall of the rotor and is used in particular for the formation of sealing surfaces for leakage reduction. In contrast to a side cover, the cover is in particular connected only to the main body and not to the outer stator.
  • Nach einer bevorzugten Ausgestaltung sind der Grundkörper und das Abdeckelement aus unterschiedlichen Materialien ausgebildet. Der Grundkörper, der die auf den Rotor wirkenden Kräfte aufnimmt, ist hierbei aus einem harten und verschleißfesten Werkstoff ausgebildet. Das Abdeckelement ist insbesondere aus einem leichteren Material als der Grundkörper ausgebildet, wodurch eine Gewichtsreduzierung des Rotors gewährleistet ist.According to a preferred embodiment, the base body and the cover are made of different materials. The main body, which absorbs the forces acting on the rotor, in this case is formed of a hard and wear-resistant material. The cover is in particular made of a lighter material than the base body, whereby a weight reduction of the rotor is ensured.
  • Nach einer weiteren bevorzugten Ausgestaltung sind zwei Abdeckelemente vorgesehen, die beidseitig am Grundkörper angeordnet sind. Es liegt somit ein symmetrischer Aufbau des Rotors vor, bei dem an beiden Stirnseiten des Grundkörpers je ein Abdeckelement angeordnet ist. Dies ermöglicht eine einfache Ausbildung von zwei Reihen von Ölkanälen in Axialrichtung, wobei die Ölkanäle in den Trennungsebenen zwischen dem Grundkörper und dem jeweiligen Abdeckelement liegen.According to a further preferred embodiment, two cover elements are provided, which are arranged on both sides of the base body. There is thus a symmetrical structure of the rotor, in which a cover element is arranged on each of the end faces of the base body. This allows a simple formation of two rows of oil passages in the axial direction, wherein the oil passages lie in the separation planes between the base body and the respective cover member.
  • Die beiden Abdeckelemente können sowohl einen unterschiedlichen als auch einen identischen Aufbau aufweisen. Bevorzugt sind die zwei Abdeckelemente gleich ausgebildet. Dadurch, dass die beiden Abdeckelemente im Wesentlichen gleich ausgebildet sind, ist die Ausgestaltung der Abdeckelemente herstellungstechnisch besonders vorteilhaft, da beide Abdeckelemente mit demselben Werkzeug hergestellt werden.The two cover elements can have both a different and an identical structure. Preferably, the two cover elements are identical. Characterized in that the two cover elements are formed substantially the same, the design of the cover is manufacturing technology particularly advantageous because both cover are made with the same tool.
  • Bevorzugt ist das Abdeckelement aus Kunststoff. Kunststoff ist ein leichtes Material, das außerdem besonders leicht verformbar ist. Durch die Verwendung von Kunststoff als Mantelwerkstoff für den Grundkörper kann das Rotorgewicht deutlich reduziert werden, z. B. von ca. 250 g bis auf ca. 150 g. Alternativ sind die Abdeckelemente aus einem Leichtmetall oder aus einem nicht-metallischen Werkstoff ausgebildet.Preferably, the cover is made of plastic. Plastic is a lightweight material that is also very easily deformable. By using plastic as a sheath material for the body, the rotor weight can be significantly reduced, for. B. from about 250 g to about 150 g. Alternatively, the cover elements are formed of a light metal or of a non-metallic material.
  • Das Abdeckelement ist nach einer bevorzugten Variante auf den Grundkörper aufgespritzt. Für diesen Einsatz kommt z. B. Duroplast als mögliches Material in Frage. Zur Ausbildung der Ölkanäle sind in diesem Fall Schieber vorgesehen, die zwischen dem Grundkörper und der Materialmasse für die Abdeckelemente liegen und nach dem Umspritzen des Grundkörpers radial herausgezogen werden.The cover is sprayed onto the body according to a preferred variant. For this application comes z. As thermoset as a possible material in question. To form the oil passages slides are provided in this case, which lie between the base body and the material mass for the cover and are radially pulled out after encapsulation of the body.
  • Nach einer alternativen bevorzugten Variante ist das Abdeckelement ein separates Bauteil, das am Grundkörper befestigt ist. Die Verbindung zwischen dem Grundkörper und dem Abdeckelement erfolgt hierbei durch Kraft-, Form- oder Stoffschluss und ist insbesondere unlösbar, so dass im zusammengebauten Zustand ein einstückiger Rotor vorliegt, der in dieser Form im Nockenwellenversteller eingesetzt wird.According to an alternative preferred variant, the cover element is a separate component which is fastened to the base body. The connection between the body and the cover takes place here by force, form or material connection and is in particular unsolvable, so that in the assembled state, a one-piece rotor is present, which is used in this form in the camshaft adjuster.
  • Vorzugsweise ist der Grundkörper aus einem Metall ausgebildet. Für den Grundkörper werden je nach Anforderung für die Verbindung zur Nockenwelle z. B. Stahl oder Sinterstahl, sowie Leichtmetalle wie Aluminium oder Sinter-Aluminium verwendet.Preferably, the base body is formed of a metal. Depending on the requirements for the connection to the camshaft z. As steel or sintered steel, and light metals such as aluminum or sintered aluminum used.
  • Der Grundkörper ist zweckdienlicherweise ein Sinterkörper. Neben Sintern kommen auch weitere Fertigungsverfahren zum Herstellen des Grundkörpers in Frage, z. B. Umformen, Trennen, Füllen oder Stanzpaketieren.The main body is expediently a sintered body. In addition to sintering, other manufacturing methods for producing the basic body come into question, for. As forming, separating, filling or stamping package.
  • Gemäß einer bevorzugten Ausgestaltung sind am Grundkörper erste Aussparungen für die Ölkanäle vorgesehen. Bei einem Grundkörper, der als Sinterkörper ausgebildet ist, wird zunächst ein Grünkörper oder Grünling aus gepresstem Pulver, insbesondere Metallpulver, hergestellt und die ersten Aussparungen für die Ölkanäle in gewünschter Querschnittform und Größe werden an der stirnseitigen Oberfläche des Grundkörpers geformt. Anschließend wird der Grünkörper gesintert.According to a preferred embodiment, first recesses for the oil passages are provided on the base body. In a base body which is formed as a sintered body, first a green body or green compact made of pressed powder, in particular metal powder, and the first recesses for the oil passages in the desired cross-sectional shape and size are formed on the front surface of the base body. Subsequently, the green body is sintered.
  • Alternativ oder ergänzend zu den ersten Aussparungen sind nach einer weiteren bevorzugten Ausgestaltung im Abdeckelement zweite Aussparungen für die Ölkanäle vorgesehen. Unabhängig davon, ob nur erste, nur zweite oder erste und zweite Aussparungen sowohl am Grundkörper als auch an dem Abdeckelement vorgesehen sind, sind die Aussparungen derart angeordnet und dimensioniert, dass im zusammengebauten Zustand des Rotors die Ölkanäle axial an der einen Seite durch das Abdeckelement und an der anderen Seite durch den Grundkörper verschlossen sind.As an alternative or in addition to the first recesses, according to a further preferred embodiment second recesses for the oil passages are provided in the cover element. Regardless of whether only first, only second or first and second recesses are provided both on the base body and on the cover, the recesses are arranged and dimensioned such that in the assembled state of the rotor, the oil passages axially on one side by the cover and on the other side are closed by the main body.
  • Die ersten und/oder die zweiten Aussparungen weisen bevorzugt einen rechteckigen Querschnitt auf, so dass die Ölkanäle ebenfalls rechteckig sind. Allgemein weisen die Ölkanäle daher eine langgestreckte Querschnittsfläche auf. Der Vorteil eines rechteckigen Querschnitts der Ölkanäle gegenüber einem runden ist, dass die Breite der Ölkanäle insbesondere in Umfangsrichtung größer gestaltet werden kann. Bei – im Vergleich zu Bohrungen gleicher, insbesondere axialer Tiefe (Durchmesser der Bohrung) – kann daher die Querschnittsfläche vergrößert werden, wodurch der Druckabfall in den Ölkanälen kleiner ist. Dabei ist der Öldurchfluss zu den Kammern größer, so dass die Hydraulik zum Antreiben des Rotors insgesamt schneller und flexibler ist. Alternativ sind die Aussparungen kreisrund ausgebildet oder weisen andere geometrische Form auf.The first and / or the second recesses preferably have a rectangular cross section, so that the oil passages are also rectangular. Generally, therefore, the oil passages have an elongated cross-sectional area. The advantage of a rectangular cross-section of the oil passages with respect to a round is that the width of the oil passages can be made larger, in particular in the circumferential direction. When - compared to holes of the same, in particular axial depth (diameter of the bore) - therefore, the cross-sectional area can be increased, whereby the pressure drop in the oil passages is smaller. In this case, the oil flow to the chambers is larger, so that the hydraulic system for driving the rotor is faster and more flexible overall. Alternatively, the recesses are circular or have other geometric shape.
  • Vorteilhafterweise sind im Grundkörper Hohlräume ausgebildet, die insbesondere für eine Gewichtsreduzierung des Rotors sorgen. Somit wird auf der einen Seite ein hohes Massenträgheitsmoment vermieden und auf der anderen Seite ist weniger Material zur Herstellung des Rotors erforderlich. Die Hohlräume sind hierbei vorzugsweise als abgeschlossene Hohlräume innerhalb des Rotors ausgebildet. Die Hohlräume sind ebenso wie die Ölkanäle durch das Abdeckelement axial abgedichtet. Im Unterschied zu den Ölkanälen sind sie jedoch im zusammengebauten Zustand des Rotors radial nicht offen, sondern in allen Richtungen verschlossen. Die Fläche der Hohlräume beträgt zweckdienlicherweise etwa 1/3 bis 2/3 der Fläche des Nabenteils zwischen zwei Flügeln. Die Hohlräume sind nach einer bevorzugten Variante als Vertiefungen an der Oberfläche des Grundkörpers ausgebildet. Nach einer alternativen, bevorzugten Variante sind die Hohlräume Durchbrüche im Material des Grundkörpers, die sich entlang der gesamten Axiallänge des Grundkörpers erstrecken und beidseitig durch je ein Abdeckelement verschlossen sind.Advantageously, cavities are formed in the base body, which provide in particular for a weight reduction of the rotor. Thus, on the one hand, a high moment of inertia is avoided and, on the other hand, less material is required to manufacture the rotor. The cavities are in this case preferably designed as closed cavities within the rotor. The cavities are as well as the oil passages axially sealed by the cover. In contrast to the oil channels, however, they are not radially open in the assembled state of the rotor, but closed in all directions. The area of the cavities is expediently about 1/3 to 2/3 of the area of the hub part between two wings. The cavities are formed according to a preferred variant as depressions on the surface of the base body. According to an alternative, preferred variant, the cavities are apertures in the material of the base body, which extend along the entire axial length of the main body and are closed on both sides by a respective cover.
  • Vorzugsweise weist der Grundkörper stirnseitig abstehende Rippen auf, die im zusammengebauten Zustand des Rotors axiale Stützflächen ausbilden. Sie schließen daher bevorzugt im Wesentlichen bündig mit dem Abdeckelement ab. Unter „bündig” wird hierbei verstanden, dass die axiale, die Stützfläche bildende Oberfläche der Rippen und das Abdeckelement in der gleichen Ebene liegen, oder dass das Abdeckelement geringfügig tiefer ist als die Rippen, z. B. bis 50 μm tiefer liegt. Die Rippen bilden hierbei Axiallager mit deren Hilfe sich der Rotor gegen den Seitendeckel stützt. Da die Kontaktpunkte zwischen dem Rotor und dem Seitendeckel ebenso wie zwischen dem Rotor und dem Stator hoch belastet sind, sind alle solche kritische Funktionsflächen aus dem verschleißfesteren Material des Grundkörpers ausgebildet. Im Hinblick auf einen langfristig störungsfreien Betrieb des Rotors sind bevorzugt auch die radial äußeren Bereiche der Flügel durch das Material des Grundkörpers gebildet. Das Abdeckelement deckt somit den Grundkörper stirnseitig nur teilweise ab. Beispielsweise ist das Abdeckelement derart ausgestaltet, dass es sich nur über das Nabenteil erstreckt und die Flügel nicht oder nur teilweise bedeckt. Das Abdeckelement deckt jedoch stets die Bereiche ab, die axial abgedichtet werden sollen oder die eine Abdichtfunktion haben, z. B. zu den Seitendeckeln hin und für die daher entsprechend eine gleitende Schicht erforderlich ist, die von den Abdeckelementen gedichtet ist. Diese stirnseitige Oberfläche bildet daher eine DichtflächeThe base body preferably has ribs projecting from the front side, which form axial support surfaces in the assembled state of the rotor. Therefore, they preferably close substantially flush with the cover. Under "flush" is understood here that the axial, the support surface forming surface of the ribs and the cover are in the same plane, or that the cover is slightly deeper than the ribs, z. B. is down to 50 microns. The ribs in this case form thrust bearings with the aid of which the rotor is supported against the side cover. Since the contact points between the rotor and the side cover as well as between the rotor and the stator are highly loaded, all such critical functional surfaces of the more wear-resistant material of the body are formed. With regard to a long-term trouble-free operation of the rotor, the radially outer regions of the vanes are preferably formed by the material of the base body. The cover thus covers the body from the front only partially. For example, the cover is designed such that it extends only over the hub part and the wings are not or only partially covered. However, the cover always covers the areas that are to be sealed axially or have a sealing function, z. B. to the side covers and therefore therefore a sliding layer is required, which is sealed by the cover. This frontal surface therefore forms a sealing surface
  • Kurze Beschreibung der Zeichnung Short description of the drawing
  • Ein Ausführungsbeispiel der Erfindung wird anhand einer Zeichnung näher erläutert. Hierin zeigen:An embodiment of the invention will be explained in more detail with reference to a drawing. Herein show:
  • 1 einen Längsschnitt durch einen Nockenwellenversteller, 1 a longitudinal section through a camshaft adjuster,
  • 2 in einer perspektivischen Darstellung einen Rotor, 2 in a perspective view a rotor,
  • 3 eine erste Seite eines Grundkörpers für den Rotor gemäß 2, 3 a first side of a base body for the rotor according to 2 .
  • 4 den Grundkörper gemäß 3 in einer Seitenansicht, 4 according to the basic body 3 in a side view,
  • 5 eine der ersten Seite gemäß 3 abgewandte zweite Seite des Rotors, 5 one of the first page according to 3 opposite second side of the rotor,
  • 6 den Grundkörper gemäß 3 bis 5 in einer perspektivischen Darstellung, 6 according to the basic body 3 to 5 in a perspective view,
  • 7 eine Außenseite von einem Abdeckelement für einen Rotor gemäß 2, 7 an outer side of a cover member for a rotor according to 2 .
  • 8 eine Seitenansicht auf zwei zusammengefügte Abdeckelemente gemäß 7, 8th a side view of two assembled cover according to 7 .
  • 9 eine Innenseite des Abdeckelements gemäß 7, 9 an inside of the cover according to 7 .
  • 10 in einer perspektivischen Darstellung zwei Abdeckelemente in einer ersten Orientierung, und 10 in a perspective view two cover elements in a first orientation, and
  • 11 die zwei Abdeckelemente gemäß 10 in einer zweiten Orientierung. 11 the two cover according to 10 in a second orientation.
  • Einander entsprechende und gleich wirkende Teile sind in allen Figuren mit den gleichen Bezugszeichen versehen.Corresponding and equally acting parts are provided in all figures with the same reference numerals.
  • Ausführliche Beschreibung der ZeichnungDetailed description of the drawing
  • In 1 ist im Längsschnitt ein hydraulischer Nockenwellenversteller 2 für eine Drehwinkelverstellung einer Nockenwelle 3 gezeigt. Die Schnittebene A-A gemäß 1 ist in 2 dargestellt. Der Nockenwellenversteller 2 umfasst einen Außenstator 4, in dem konzentrisch ein Innenrotor 6 schwenkbar angeordnet ist. Der Rotor 6 ist mittels einer Zentralschraube 7 mit der Nockenwelle 3 verbunden. Zwischen dem Stator 4 und dem Rotor 6 sind hier nicht näher gezeigten Kammern ausgebildet, die in axialer Richtung durch zwei Seitendeckel 8a, 8b verschlossen sind und in Umfangsrichtung durch radiale Stege 9 des Stators 4 begrenzt sind. Die beiden Seitendeckel 8a, 8b sind mittels Schrauben 11 drehfest mit dem Stator 4 verbunden.In 1 is in longitudinal section a hydraulic camshaft adjuster 2 for a rotational angle adjustment of a camshaft 3 shown. The section plane AA according to 1 is in 2 shown. The camshaft adjuster 2 includes an outside stator 4 in which concentric an inner rotor 6 is arranged pivotally. The rotor 6 is by means of a central screw 7 with the camshaft 3 connected. Between the stator 4 and the rotor 6 are here not shown in detail chambers formed in the axial direction by two side cover 8a . 8b are closed and in the circumferential direction by radial webs 9 of the stator 4 are limited. The two side covers 8a . 8b are by means of screws 11 rotatably with the stator 4 connected.
  • Der Rotor 6 umfasst ein Nabenteil 10 mit einer zentralen, kreisrunden Ölzuführung 12 (siehe 2). Die Ölzuführung 12 ist konzentrisch zu einer Drehachse D des Rotors 6 angeordnet. Durch die Ölzuführung 12 ist die Zentralschraube 7 geführt. Ein durch die zentrale Ölzuführung 12 eingeleitetes Hydraulikmedium, insbesondere ein Öl, wird über radial verlaufende Ölkanäle 14 aus dem Rotor 6 zu den Kammern zugeführt. Wie aus 2 ersichtlich, sind am Nabenteil 10 sich radial erstreckende Flügel 16 vorgesehen, die jeweils den gleichen Abstand zueinander aufweisen. Jeder der Flügel 16 ist in einer der Kammern schwenkbar angeordnet. Der Flügel 16 teilt dabei die Kammer in zwei hier nicht näher gezeigte gegenläufige Unterkammern. Der Flügel 16 und somit der Rotor 6 werden relativ zum Stator 4 verstellt, indem das Öl in eine der gegenläufigen Kammern eingeleitet wird.The rotor 6 includes a hub part 10 with a central, circular oil feed 12 (please refer 2 ). The oil feed 12 is concentric with a rotation axis D of the rotor 6 arranged. Through the oil supply 12 is the central screw 7 guided. A through the central oil supply 12 introduced hydraulic medium, in particular an oil is via radially extending oil passages 14 from the rotor 6 fed to the chambers. How out 2 can be seen, are at the hub part 10 radially extending wings 16 provided, each having the same distance from each other. Each of the wings 16 is pivotally mounted in one of the chambers. The wing 16 divides the chamber into two opposing subchambers not shown here. The wing 16 and thus the rotor 6 become relative to the stator 4 adjusted by the oil is introduced into one of the opposing chambers.
  • Die Ölkanäle 14 weisen jeweils einen Einlass 14a auf, der strömungstechnisch mit der zentralen Ölzuführung 12 verbunden ist. Ein Auslass 14b ist umfangsseitig im Bereich eines Flügels 16 angeordnet. Im zusammengebauten Zustand des Nockenwellenverstellers 2 münden die Ölkanäle 14 mit ihrem Auslass 14b jeweils in eine der gegenläufigen Unterkammern zwischen dem Stator 4 und dem Rotor 6. Beidseitig des Flügels 16 ist je ein Ölkanal 14 vorgesehen. Die zwei Ölkanäle 14 in der Nähe eines Flügels 16 sind axial zueinander versetzt.The oil channels 14 each have an inlet 14a on, the fluidically with the central oil supply 12 connected is. An outlet 14b is circumferentially in the area of a grand piano 16 arranged. In the assembled state of the camshaft adjuster 2 the oil channels open 14 with her outlet 14b each in one of the opposing sub-chambers between the stator 4 and the rotor 6 , On both sides of the grand piano 16 is ever an oil channel 14 intended. The two oil channels 14 near a grand piano 16 are axially offset from each other.
  • Der Rotor 6 ist in dem Ausführungsbeispiel gemäß 2 aus einem Grundkörper 18 und zwei Abdeckelementen 20 zusammengesetzt. Die Abdeckelemente 20 sind stirnseitig am Grundkörper 18 angeordnet derart, dass sie die Ölkanäle 14 axial verschließen. Somit liegen die Ölkanäle 14 in der Trennungsebene zwischen dem Grundkörper 18 und dem jeweiligen Abdeckelement 20. Die Ölkanäle 14 weisen hierbei einen rechteckigen Querschnitt auf. Alternativ ist der Querschnitt der Ölkanäle 14 rund ausgebildet. Der Vorteil des rechteckigen Querschnitts ist jedoch, dass sie größer ausgestaltet werden können und somit mehr Öl pro Zeiteinheit durch die Ölkanäle 14 gefördert wird.The rotor 6 is in the embodiment according to 2 from a basic body 18 and two cover elements 20 composed. The cover elements 20 are frontally on the body 18 arranged such that they are the oil channels 14 close axially. Thus lie the oil channels 14 in the plane of separation between the main body 18 and the respective cover member 20 , The oil channels 14 have a rectangular cross section. Alternatively, the cross section of the oil channels 14 trained around. The advantage of the rectangular cross-section, however, is that they can be made larger and thus more oil per unit of time through the oil passages 14 is encouraged.
  • Der Grundkörper 18 und die Abdeckelemente 20 sind aus unterschiedlichen Materialien ausgebildet. Im gezeigten Ausführungsbeispiel ist der Grundkörper 18 ein Sinterkörper aus Metall und die Abdeckelemente 20 sind Kunststoffteile.The main body 18 and the cover elements 20 are made of different materials. In the illustrated embodiment, the main body 18 a sintered body of metal and the cover elements 20 are plastic parts.
  • Die Abdeckelemente 20 sind hierbei separate Bauteile, die getrennt vom Grundkörper 18 hergestellt werden und in einem späteren Herstellungsschritt auf eine geeignete Weise am Grundkörper 18 befestigt werden.The cover elements 20 Here are separate components that are separate from the body 18 be prepared and in a later step in a suitable manner on the body 18 be attached.
  • Alternativ kann der Grundkörper 18 mit Kunststoff, insbesondere mit Duroplast, umspritzt werden, so dass die Abdeckelemente 20 gebildet werden. Beim Umspritzen sind zwischen dem Grundkörper 18 und den späteren Abdeckelementen 20 Schieber angeordnet, welche anschließend radial herausgezogen werden, so dass an ihrer Stelle die Ölkanäle 14 entstehen. Alternatively, the main body 18 be encapsulated with plastic, in particular with thermosetting plastic, so that the cover elements 20 be formed. When encapsulating are between the main body 18 and the later cover elements 20 Slider arranged, which are then pulled out radially, so that in their place the oil passages 14 arise.
  • Der Aufbau des Grundkörpers 18 ist in den 3 bis 6 dargestellt. Der Grundkörper 18 umfasst in diesem Ausführungsbeispiel sowohl das Nabenteil 10 als auch die Flügel 16. Im Nabenteil 10 sind im Hinblick auf eine Gewichtsreduzierung des Rotors 6 Hohlräume 22 vorgesehen, die als axiale Durchbrüche im Material des Grundkörpers 18 gebildet sind. Die Hohlräume 22 weisen im Querschnitt eine Trapezform auf und sind im zusammengebauten Zustand des Rotors 6 axial durch die Abdeckelemente 22 verschlossen.The structure of the body 18 is in the 3 to 6 shown. The main body 18 includes in this embodiment, both the hub part 10 as well as the wings 16 , In the hub part 10 are in terms of weight reduction of the rotor 6 cavities 22 provided as axial openings in the material of the body 18 are formed. The cavities 22 have a trapezoidal shape in cross-section and are in the assembled state of the rotor 6 axially through the cover 22 locked.
  • Im Bereich des Grundkörpers 18 sind die Ölkanäle 14 durch erste Aussparungen 24 im Material des Grundkörpers 18 definiert. An einer ersten Stirnseite 21a des Grundkörpers 18 sind die ersten Aussparungen 24 rechteckig ausgestaltet. An einer gegenüberliegenden zweiten Stirnseite 21b weisen die Aussparungen 24 einen halbrunden Querschnitt auf.In the area of the main body 18 are the oil channels 14 through first recesses 24 in the material of the basic body 18 Are defined. At a first end 21a of the basic body 18 are the first recesses 24 rectangular designed. At an opposite second end face 21b have the recesses 24 a semicircular cross section.
  • Der Grundkörper 18 weist außerdem stirnseitig im Bereich der Flügel 16 axial vorstehende Rippen 26 auf, die im zusammengebauten Zustand des Rotors 6 bündig mit dem jeweiligen Abdeckelement 20 sind, wie dies aus 2 ersichtlich ist. Die Rippen 26 dienen als Axiallager zum Abstützten gegen die Seitendeckel 8a, 8b. Durch den Kontakt mit den Seitendeckeln 8a, 8b sind sie bei der Rotation des Rotors 6 gegenüber dem Stator 4 einer großen Torsionskraft ausgesetzt. Damit die verschleißanfälligeren Abdeckelemente 20 keine Kräfte von den Seitendeckeln 8a, 8b aufnehmen, sind die Rippen 26 alternativ etwas höher als die Abdeckelemente 20 ausgestaltet, insbesondere sind die Rippen 26 etwa 50 μm höher.The main body 18 also has frontal in the area of the wings 16 axially projecting ribs 26 on, in the assembled state of the rotor 6 flush with the respective cover element 20 are like this 2 is apparent. Ribs 26 serve as thrust bearing for supporting against the side cover 8a . 8b , Through contact with the side covers 8a . 8b they are at the rotation of the rotor 6 opposite the stator 4 exposed to a large torsional force. Thus the wear-prone cover elements 20 no forces from the side covers 8a . 8b are the ribs 26 alternatively slightly higher than the cover elements 20 designed, in particular, the ribs 26 about 50 microns higher.
  • In den 7 bis 11 ist der Aufbau der Abdeckelemente 20 ist gezeigt, wie sie im Rotor 6 eingesetzt sind, wobei der besseren Übersicht halber der Grundkörper 18 weggelassen ist. Wie aus 7 ersichtlich, weist jedes Abdeckelement 20 eine im Wesentlichen ebene Außenseite 28a auf. Die Abdeckelemente 20 decken den Grundkörper 18 stirnseitig nur teilweise ab, d. h. die Oberfläche des Rotors 6 weist sowohl Elemente aus Kunstsoff als auch aus Metall auf. Im Bereich der Flügel 16 sind an den Abdeckelementen 20 radial vorstehende Kragenelemente 30 ausgebildet, welche die Rippen 26 in Umfangsrichtung teilweise umschließen, wenn die Abdeckelemente 20 auf dem Grundkörper 18 aufliegen. Die Kragenelemente 30 bilden einen länglichen Schlitz 32 zur Aufnahme der Rippe 26.In the 7 to 11 is the structure of the cover 20 is shown as they are in the rotor 6 are used, for better clarity, the main body 18 is omitted. How out 7 can be seen, each cover element 20 a substantially flat outside 28a on. The cover elements 20 cover the body 18 frontally only partially from, ie the surface of the rotor 6 has both plastic and metal elements. In the area of the wings 16 are on the cover elements 20 radially projecting collar elements 30 formed the ribs 26 partially enclose in the circumferential direction when the cover 20 on the body 18 rest. The collar elements 30 form an elongated slot 32 for receiving the rib 26 ,
  • Eine Innenseite 28b der Abdeckelemente 20, die in 9 gezeigt ist, ist mit zweiten Aussparungen 34 versehen, welche mit den ersten Aussparungen 24 am Grundkörper 18 korrespondieren, so dass die ersten und die zweiten Aussparungen 24, 34 die Ölkanäle 14 bilden, wenn die Abdeckelemente 20 auf dem Grundkörper 18 angebracht sind. Bei Bedarf kann auch die Außenseite 28a der Abdeckelemente 20 mit ähnlichen Aussparungen zum Bilden von Kanälen versehen sein. An der Innenseite 28b der Abdeckelemente 20 sind außerdem etwa trapezförmige Vertiefungen 36 ausgebildet. Die Anordnung und Form der Vertiefungen 36 entspricht der der Durchbrüche 22 im Grundkörper 18, so dass die Vertiefungen 36 eine stirnseitige Ergänzung der Hohlräume 22 darstellen.An inside 28b the cover elements 20 , in the 9 shown is with second recesses 34 provided, which with the first recesses 24 at the base body 18 correspond so that the first and the second recesses 24 . 34 the oil channels 14 form when the cover elements 20 on the body 18 are attached. If necessary, also the outside 28a the cover elements 20 be provided with similar recesses for forming channels. On the inside 28b the cover elements 20 are also about trapezoidal depressions 36 educated. The arrangement and shape of the wells 36 corresponds to the breakthroughs 22 in the main body 18 so the wells 36 a frontal completion of the cavities 22 represent.
  • Der Grundkörper 18 wird in einem ersten Herstellungsschritt aus einem Sintermaterial in einem Sintervorgang ausgebildet. Dabei werden im Grundkörper 18 die Hohlräume 22 zur Gewichtsreduzierung sowie die ersten Aussparungen 24 integriert. In einem zweiten Herstellungsschritt werden die Abdeckelemente 20 hergestellt und auf dem Grundkörper 18 aufgebracht. Dies kann auf zweierlei Weise erfolgen: Nach einer ersten Variante werden die Abdeckelemente 20 in einem separaten Herstellungsschritt als getrennte Bauteile gefertigt und über eine Kraft-, Form- oder Stoffschlussverbindung auf dem Grundkörper 18 befestigt; alternativ werden die Abdeckelemente 20 auf den Grundkörper 18 aufgespritzt. Nach dem Befestigen der Abdeckelemente 20 auf dem Grundkörper 18 sind sowohl die Hohlräume 22 als auch die Ölkanäle 14 im Inneren des Rotors 6 eingeschlossen und es ist keine nachträgliche Bearbeitung des Rotors 6 z. B. zur Ausbildung von Bohrungen erforderlich.The main body 18 is formed in a first manufacturing step of a sintered material in a sintering process. It will be in the body 18 the cavities 22 for weight reduction as well as the first recesses 24 integrated. In a second manufacturing step, the cover elements 20 made and on the body 18 applied. This can be done in two ways: According to a first variant, the cover elements 20 made in a separate manufacturing step as separate components and a force, shape or adhesive connection on the body 18 attached; Alternatively, the cover elements 20 on the main body 18 sprayed. After attaching the cover elements 20 on the body 18 are both the cavities 22 as well as the oil channels 14 inside the rotor 6 enclosed and there is no subsequent machining of the rotor 6 z. B. required for the formation of holes.
  • Ein Rotor 6, der auf diese Weise ausgebildet ist, eignet sich insbesondere als ein Innenrotor für Nockenwellenversteller 2, ist jedoch nicht auf dieses Anwendungsgebiet beschränkt und kann beispielsweise auch in Pumpen oder auf weiteren ähnlichen Anwendungsgebieten eingesetzt werden.A rotor 6 , which is formed in this way, is particularly suitable as an inner rotor for camshaft adjuster 2 , but is not limited to this field of application and can be used for example in pumps or other similar applications.
  • BezugszeichenlisteLIST OF REFERENCE NUMBERS
  • 22
    NockenwellenverstellerPhaser
    33
    Nockenwellecamshaft
    44
    Außenstatorouter stator
    66
    Innenrotorinner rotor
    77
    Zentralschraubecentral screw
    8a8a
    Seitendeckelside cover
    8b8b
    Seitendeckelside cover
    99
    Stegweb
    1010
    Nabenteilhub part
    1111
    Schraubescrew
    12 12
    Ölzuführungoil supply
    1414
    Ölkanaloil passage
    14a14a
    Einlassinlet
    14a14a
    Auslassoutlet
    1616
    Flügelwing
    1818
    Grundkörperbody
    2020
    Abdeckelementcover
    21a21a
    erste Stirnseitefirst end face
    21b21b
    zweite Stirnseitesecond end face
    2222
    Hohlraumcavity
    2424
    erste Aussparungfirst recess
    2626
    Ripperib
    28a28a
    Außenseite d. AbdeckelementsOutside d. cover
    28b28b
    Innenseite d. AbdeckelementsInside d. cover
    3030
    Kragenelementcollar element
    3232
    Schlitzslot
    3434
    zweite Aussparungsecond recess
    3636
    Vertiefungdeepening
    A-AA-A
    Schnittebenecutting plane
    DD
    Drehachseaxis of rotation
  • ZITATE ENTHALTEN IN DER BESCHREIBUNG QUOTES INCLUDE IN THE DESCRIPTION
  • Diese Liste der vom Anmelder aufgeführten Dokumente wurde automatisiert erzeugt und ist ausschließlich zur besseren Information des Lesers aufgenommen. Die Liste ist nicht Bestandteil der deutschen Patent- bzw. Gebrauchsmusteranmeldung. Das DPMA übernimmt keinerlei Haftung für etwaige Fehler oder Auslassungen.This list of the documents listed by the applicant has been generated automatically and is included solely for the better information of the reader. The list is not part of the German patent or utility model application. The DPMA assumes no liability for any errors or omissions.
  • Zitierte PatentliteraturCited patent literature
    • DE 102007020527 A1 [0004] DE 102007020527 A1 [0004]

Claims (15)

  1. Rotor (6) für einen Nockenwellenversteller (2) umfassend ein Nabenteil (10) mit einer Ölzuführung (12), zumindest einen am Nabenteil (10) radial angeordneten Flügel (16) sowie durch das Nabenteil (10) verlaufende und mit der Ölzuführung (12) strömungstechnisch verbundene Ölkanäle (14), gekennzeichnet durch einen Grundkörper (18) und zumindest ein stirnseitig am Grundkörper (18) angeordnetes Abdeckelement (20), wobei die Ölkanäle (14) durch das Abdeckelement (20) axial verschlossen sind.Rotor ( 6 ) for a camshaft adjuster ( 2 ) comprising a hub part ( 10 ) with an oil feed ( 12 ), at least one on the hub part ( 10 ) radially arranged wings ( 16 ) as well as through the hub part ( 10 ) and with the oil feed ( 12 ) fluidically connected oil passages ( 14 ), characterized by a basic body ( 18 ) and at least one end face on the base body ( 18 ) arranged cover element ( 20 ), whereby the oil channels ( 14 ) through the cover element ( 20 ) are axially closed.
  2. Rotor (6) nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Grundkörper (18) und das Abdeckelement (20) aus unterschiedlichen Materialien ausgebildet sind.Rotor ( 6 ) according to claim 1, characterized in that the basic body ( 18 ) and the cover element ( 20 ) are formed of different materials.
  3. Rotor (6) nach Anspruch 1 oder 2, gekennzeichnet durch zwei Abdeckelemente (20), die beidseitig am Grundkörper (18) angeordnet sind.Rotor ( 6 ) according to claim 1 or 2, characterized by two cover elements ( 20 ), which are on both sides of the base body ( 18 ) are arranged.
  4. Rotor (6) nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass die Abdeckelemente (20) gleich ausgebildet sind.Rotor ( 6 ) according to claim 3, characterized in that the cover elements ( 20 ) are the same.
  5. Rotor (6) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Abdeckelement (20) aus Kunststoff ist.Rotor ( 6 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the cover element ( 20 ) is made of plastic.
  6. Rotor (6) nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, dass das Abdeckelement (20) auf den Grundkörper (18) aufgespritzt ist.Rotor ( 6 ) according to claim 5, characterized in that the cover element ( 20 ) on the basic body ( 18 ) is sprayed on.
  7. Rotor (6) nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, dass das Abdeckelement (20) ein separates Bauteil ist, das am Grundkörper (18) befestigt ist.Rotor ( 6 ) according to claim 5, characterized in that the cover element ( 20 ) is a separate component, which at the base body ( 18 ) is attached.
  8. Rotor (6) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Grundkörper (18) aus einem Metall ausgebildet ist.Rotor ( 6 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the basic body ( 18 ) is formed of a metal.
  9. Rotor (6) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Grundkörper (18) ein Sinterkörper ist.Rotor ( 6 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the basic body ( 18 ) is a sintered body.
  10. Rotor (6) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass am Grundkörper (18) erste Aussparrungen (14) für die Ölkanäle (14) vorgesehen sind.Rotor ( 6 ) according to any one of the preceding claims, characterized in that on the base body ( 18 ) first Aussparrungen ( 14 ) for the oil channels ( 14 ) are provided.
  11. Rotor (6) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass im Abdeckelement (20) zweite Aussparrungen (34) für die Ölkanäle (14) vorgesehen sind.Rotor ( 6 ) according to one of the preceding claims, characterized in that in the cover ( 20 ) second Aussparrungen ( 34 ) for the oil channels ( 14 ) are provided.
  12. Rotor (6) nach Anspruch 10 oder 11, dadurch gekennzeichnet, dass die Aussparungen (14, 34) einen rechteckigen Querschnitt aufweisen.Rotor ( 6 ) according to claim 10 or 11, characterized in that the recesses ( 14 . 34 ) have a rectangular cross-section.
  13. Rotor (6) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass im Grundkörper (18) Hohlräume (22) ausgebildet sind.Rotor ( 6 ) according to one of the preceding claims, characterized in that in the basic body ( 18 ) Cavities ( 22 ) are formed.
  14. Rotor nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Grundkörper (18) stirnseitig abstehende Rippen (26) aufweist, die im zusammengebauten Zustand axiale Stützflächen bilden.Rotor according to one of the preceding claims, characterized in that the basic body ( 18 ) protruding ribs ( 26 ), which form axial support surfaces in the assembled state.
  15. Nockenwellenversteller (2) zur Drehwinkelverstellung einer Nockenwelle (3) gegenüber einer Kurbelwelle eines Motors, umfassend einen Rotor (6) nach einem der vorhergehenden Ansprüche.Camshaft adjuster ( 2 ) for the rotational angle adjustment of a camshaft ( 3 ) relative to a crankshaft of an engine, comprising a rotor ( 6 ) according to any one of the preceding claims.
DE102010050606A 2010-11-05 2010-11-05 Rotor for a camshaft adjuster and camshaft adjuster Withdrawn DE102010050606A1 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102010050606A DE102010050606A1 (en) 2010-11-05 2010-11-05 Rotor for a camshaft adjuster and camshaft adjuster

Applications Claiming Priority (4)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102010050606A DE102010050606A1 (en) 2010-11-05 2010-11-05 Rotor for a camshaft adjuster and camshaft adjuster
PCT/EP2011/064332 WO2012059252A1 (en) 2010-11-05 2011-08-22 Rotor for a camshaft adjuster, and camshaft adjuster
CN2011800531683A CN103210186A (en) 2010-11-05 2011-08-22 Rotor for a camshaft adjuster, and camshaft adjuster
US13/879,910 US20130199479A1 (en) 2010-11-05 2011-08-22 Rotor for a camshaft phaser, and camshaft phaser

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE102010050606A1 true DE102010050606A1 (en) 2012-05-10

Family

ID=44503868

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE102010050606A Withdrawn DE102010050606A1 (en) 2010-11-05 2010-11-05 Rotor for a camshaft adjuster and camshaft adjuster

Country Status (4)

Country Link
US (1) US20130199479A1 (en)
CN (1) CN103210186A (en)
DE (1) DE102010050606A1 (en)
WO (1) WO2012059252A1 (en)

Cited By (8)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102013207747A1 (en) 2013-04-29 2014-10-30 Schaeffler Technologies Gmbh & Co. Kg Hydraulic camshaft adjuster with partial recess on its camshaft flange surface
WO2015028004A1 (en) * 2013-08-27 2015-03-05 Schaeffler Technologies Gmbh & Co. Kg Multipart rotor for a hydraulic camshaft adjuster with a supply of oil to the pressure chambers through the vanes
DE102013019237A1 (en) * 2013-11-15 2015-05-21 Daimler Ag Camshaft adjuster for an internal combustion engine
DE102013226454A1 (en) * 2013-12-18 2015-06-18 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Connection principle of a multi-part rotor for a hydraulic camshaft adjuster
DE102014216850A1 (en) * 2014-08-25 2015-06-25 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Hydraulic camshaft adjuster and manufacturing process of a hydraulic camshaft adjuster
WO2015039745A3 (en) * 2013-09-23 2015-07-16 Gkn Sinter Metals Engineering Gmbh Rotor for a camshaft adjuster, parts set for producing a rotor for a camshaft adjuster and method for producing a joined component, preferably a rotor for a camshaft adjuster
DE102012205705B4 (en) * 2012-04-05 2018-02-08 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Camshaft adjuster with a front and / or output element in sandwich construction and a method for producing the input or output element in sandwich construction
WO2018010714A3 (en) * 2016-07-14 2018-03-08 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Multi-part rotor of a camshaft phaser, in which the rotor comprises at least one cylindrical receiving bore that extends through all rotor parts

Families Citing this family (6)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102013219139B4 (en) 2013-09-24 2020-09-24 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Camshaft adjuster
DE102013226466A1 (en) * 2013-12-18 2015-06-18 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Construction principle of a split rotor for a hydraulic camshaft adjuster
DE102013226445B4 (en) * 2013-12-18 2020-11-26 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Camshaft centering in the split rotor of a hydraulic camshaft adjuster and the associated manufacturing process
DE102014208601A1 (en) 2014-05-08 2015-11-12 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Camshaft adjuster with variable-length insert
DE102014216848B4 (en) * 2014-08-25 2017-09-14 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Rotor for a hydraulic camshaft adjuster and method of manufacturing a rotor for a camshaft adjuster
US10077688B2 (en) * 2015-02-25 2018-09-18 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Cam shaft phaser with mid-position and retard lock position

Citations (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102007020527A1 (en) 2007-05-02 2008-11-06 Schaeffler Kg Camshaft adjustment mechanism has inner rotor with thread fixed to camshaft by screw

Family Cites Families (7)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE10211607A1 (en) * 2002-03-12 2003-10-09 Porsche Ag Drive for valve train controls of vehicles, preferably of camshaft adjusters
JP4005068B2 (en) * 2004-08-31 2007-11-07 株式会社日立製作所 Valve timing control device for internal combustion engine and assembly method thereof
JP4247624B2 (en) * 2004-12-28 2009-04-02 株式会社デンソー Valve timing adjustment device
DE102005026553B3 (en) * 2005-06-08 2006-09-07 Hydraulik-Ring Gmbh Reduced-leakage adjuster for camshaft has a rotor consisting of at least cover and core, forming covered channel sector parallel to one side when in contact
US20080254900A1 (en) * 2006-12-13 2008-10-16 Urckfitz Jason M Axial lash control for a vane-type cam phaser
DE102008028640A1 (en) * 2008-06-18 2009-12-24 Gkn Sinter Metals Holding Gmbh Hydraulic camshaft adjuster
DE102008057570A1 (en) * 2008-11-15 2010-05-20 Schaeffler Kg Phase shifter for device to adjust phasing of shaft, particularly cam shaft in combustion engine, has rotor and stator, where rotor is supported in stator in rotary shifting manner

Patent Citations (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102007020527A1 (en) 2007-05-02 2008-11-06 Schaeffler Kg Camshaft adjustment mechanism has inner rotor with thread fixed to camshaft by screw

Cited By (11)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102012205705B4 (en) * 2012-04-05 2018-02-08 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Camshaft adjuster with a front and / or output element in sandwich construction and a method for producing the input or output element in sandwich construction
DE102013207747A1 (en) 2013-04-29 2014-10-30 Schaeffler Technologies Gmbh & Co. Kg Hydraulic camshaft adjuster with partial recess on its camshaft flange surface
US10174644B2 (en) 2013-08-27 2019-01-08 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Multipart rotor for a hydraulic camshaft adjuster with a supply of oil to the pressure chambers through the vanes
WO2015028004A1 (en) * 2013-08-27 2015-03-05 Schaeffler Technologies Gmbh & Co. Kg Multipart rotor for a hydraulic camshaft adjuster with a supply of oil to the pressure chambers through the vanes
WO2015039745A3 (en) * 2013-09-23 2015-07-16 Gkn Sinter Metals Engineering Gmbh Rotor for a camshaft adjuster, parts set for producing a rotor for a camshaft adjuster and method for producing a joined component, preferably a rotor for a camshaft adjuster
CN105793526A (en) * 2013-09-23 2016-07-20 吉凯恩粉末冶金工程有限公司 Rotor for a camshaft adjuster, parts set for producing a rotor for a camshaft adjuster and method for producing a joined component, preferably a rotor for a camshaft adjuster
DE102013019237A1 (en) * 2013-11-15 2015-05-21 Daimler Ag Camshaft adjuster for an internal combustion engine
DE102013226454B4 (en) * 2013-12-18 2020-11-26 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Connection principle of a multi-part rotor for a hydraulic camshaft adjuster
DE102013226454A1 (en) * 2013-12-18 2015-06-18 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Connection principle of a multi-part rotor for a hydraulic camshaft adjuster
DE102014216850A1 (en) * 2014-08-25 2015-06-25 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Hydraulic camshaft adjuster and manufacturing process of a hydraulic camshaft adjuster
WO2018010714A3 (en) * 2016-07-14 2018-03-08 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Multi-part rotor of a camshaft phaser, in which the rotor comprises at least one cylindrical receiving bore that extends through all rotor parts

Also Published As

Publication number Publication date
US20130199479A1 (en) 2013-08-08
CN103210186A (en) 2013-07-17
WO2012059252A1 (en) 2012-05-10

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE102010050606A1 (en) Rotor for a camshaft adjuster and camshaft adjuster
EP2501907B1 (en) Rotor, in particular for a camshaft adjuster, method for producing a rotor and device for adjusting the angle of rotation of a camshaft relative to a crankshaft of an engine
EP1731722B1 (en) Camshaft adjusting device with a rotor of a swivel motor type with reduced leckage
EP1752691B1 (en) Control spool valve and its manufacturing process
EP1828553B1 (en) Camshaft adjuster for an internal combustion engine
EP2415979B1 (en) Camshaft phaser
DE102012213176B4 (en) Hydraulic camshaft adjuster
EP1096112B1 (en) Device for changing the timing of gas exchange valves of a combustion engine, especially hydraulic vane cell timer
EP2118455B1 (en) Device for the combined locking and rotation angle limitation of a camshaft adjuster
DE102009042228A1 (en) Device for changing the relative angular position of a camshaft relative to a crankshaft of an internal combustion engine
DE102012200099A1 (en) Phaser
EP3333381B1 (en) Hydraulic device with sealing element
DE102015214623A1 (en) Camshaft adjusting device
EP1934437B1 (en) Control valve for a camshaft adjuster
EP2372119B1 (en) Combined chain wheel stator unit
DE102013226466A1 (en) Construction principle of a split rotor for a hydraulic camshaft adjuster
WO2015090298A1 (en) Oil channels produced without cutting and provided in a split rotor for a hydraulic camshaft adjuster
EP2582929B1 (en) Rotor for a camshaft phasing device and corresponding camshaft phasing device
DE102010013928A1 (en) Rotor assembly for cam shaft adjuster of cam shaft adjustable system, has short axial channel connected with oil distribution chamber between inner circumference of hub part and central screw, where channel is connected with one of channels
DE102004062070A1 (en) Camshaft adjuster for an internal combustion engine
DE102014221417A1 (en) Stator for camshaft adjuster with force receiving component formed thereon
DE102014206479A1 (en) Phaser
EP2479387B1 (en) Device for changing the position of an incline of a camshaft relative to a crankshaft of a combustion engine
DE102014208601A1 (en) Camshaft adjuster with variable-length insert
DE102019101404A1 (en) Hydraulic camshaft adjuster

Legal Events

Date Code Title Description
R081 Change of applicant/patentee

Owner name: SCHAEFFLER TECHNOLOGIES AG & CO. KG, DE

Free format text: FORMER OWNER: SCHAEFFLER TECHNOLOGIES GMBH & CO. KG, 91074 HERZOGENAURACH, DE

Effective date: 20120827

Owner name: SCHAEFFLER TECHNOLOGIES GMBH & CO. KG, DE

Free format text: FORMER OWNER: SCHAEFFLER TECHNOLOGIES GMBH & CO. KG, 91074 HERZOGENAURACH, DE

Effective date: 20120827

R081 Change of applicant/patentee

Owner name: SCHAEFFLER TECHNOLOGIES GMBH & CO. KG, DE

Free format text: FORMER OWNER: SCHAEFFLER TECHNOLOGIES AG & CO. KG, 91074 HERZOGENAURACH, DE

Effective date: 20140214

Owner name: SCHAEFFLER TECHNOLOGIES AG & CO. KG, DE

Free format text: FORMER OWNER: SCHAEFFLER TECHNOLOGIES AG & CO. KG, 91074 HERZOGENAURACH, DE

Effective date: 20140214

R081 Change of applicant/patentee

Owner name: SCHAEFFLER TECHNOLOGIES AG & CO. KG, DE

Free format text: FORMER OWNER: SCHAEFFLER TECHNOLOGIES GMBH & CO. KG, 91074 HERZOGENAURACH, DE

Effective date: 20150407

R012 Request for examination validly filed
R119 Application deemed withdrawn, or ip right lapsed, due to non-payment of renewal fee