DE102010044087A1 - System und Verfahren für eine Startsteuerung eines Hybridfahrzeugs - Google Patents

System und Verfahren für eine Startsteuerung eines Hybridfahrzeugs Download PDF

Info

Publication number
DE102010044087A1
DE102010044087A1 DE102010044087A DE102010044087A DE102010044087A1 DE 102010044087 A1 DE102010044087 A1 DE 102010044087A1 DE 102010044087 A DE102010044087 A DE 102010044087A DE 102010044087 A DE102010044087 A DE 102010044087A DE 102010044087 A1 DE102010044087 A1 DE 102010044087A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
torque
clutch
engine
control
target
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Pending
Application number
DE102010044087A
Other languages
English (en)
Inventor
Seunggil Choi
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Hyundai Motor Co
Kia Corp
Original Assignee
Hyundai Motor Co
Kia Motors Corp
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to KR10-2010-0061506 priority Critical
Priority to KR1020100061506A priority patent/KR20120000951A/ko
Application filed by Hyundai Motor Co, Kia Motors Corp filed Critical Hyundai Motor Co
Publication of DE102010044087A1 publication Critical patent/DE102010044087A1/de
Pending legal-status Critical Current

Links

Images

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60WCONJOINT CONTROL OF VEHICLE SUB-UNITS OF DIFFERENT TYPE OR DIFFERENT FUNCTION; CONTROL SYSTEMS SPECIALLY ADAPTED FOR HYBRID VEHICLES; ROAD VEHICLE DRIVE CONTROL SYSTEMS FOR PURPOSES NOT RELATED TO THE CONTROL OF A PARTICULAR SUB-UNIT
    • B60W20/00Control systems specially adapted for hybrid vehicles
    • B60W20/40Controlling the engagement or disengagement of prime movers, e.g. for transition between prime movers
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60KARRANGEMENT OR MOUNTING OF PROPULSION UNITS OR OF TRANSMISSIONS IN VEHICLES; ARRANGEMENT OR MOUNTING OF PLURAL DIVERSE PRIME-MOVERS IN VEHICLES; AUXILIARY DRIVES FOR VEHICLES; INSTRUMENTATION OR DASHBOARDS FOR VEHICLES; ARRANGEMENTS IN CONNECTION WITH COOLING, AIR INTAKE, GAS EXHAUST OR FUEL SUPPLY OF PROPULSION UNITS IN VEHICLES
    • B60K6/00Arrangement or mounting of plural diverse prime-movers for mutual or common propulsion, e.g. hybrid propulsion systems comprising electric motors and internal combustion engines ; Control systems therefor, i.e. systems controlling two or more prime movers, or controlling one of these prime movers and any of the transmission, drive or drive units Informative references: mechanical gearings with secondary electric drive F16H3/72; arrangements for handling mechanical energy structurally associated with the dynamo-electric machine H02K7/00; machines comprising structurally interrelated motor and generator parts H02K51/00; dynamo-electric machines not otherwise provided for in H02K see H02K99/00
    • B60K6/20Arrangement or mounting of plural diverse prime-movers for mutual or common propulsion, e.g. hybrid propulsion systems comprising electric motors and internal combustion engines ; Control systems therefor, i.e. systems controlling two or more prime movers, or controlling one of these prime movers and any of the transmission, drive or drive units Informative references: mechanical gearings with secondary electric drive F16H3/72; arrangements for handling mechanical energy structurally associated with the dynamo-electric machine H02K7/00; machines comprising structurally interrelated motor and generator parts H02K51/00; dynamo-electric machines not otherwise provided for in H02K see H02K99/00 the prime-movers consisting of electric motors and internal combustion engines, e.g. HEVs
    • B60K6/42Arrangement or mounting of plural diverse prime-movers for mutual or common propulsion, e.g. hybrid propulsion systems comprising electric motors and internal combustion engines ; Control systems therefor, i.e. systems controlling two or more prime movers, or controlling one of these prime movers and any of the transmission, drive or drive units Informative references: mechanical gearings with secondary electric drive F16H3/72; arrangements for handling mechanical energy structurally associated with the dynamo-electric machine H02K7/00; machines comprising structurally interrelated motor and generator parts H02K51/00; dynamo-electric machines not otherwise provided for in H02K see H02K99/00 the prime-movers consisting of electric motors and internal combustion engines, e.g. HEVs characterised by the architecture of the hybrid electric vehicle
    • B60K6/48Parallel type
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60WCONJOINT CONTROL OF VEHICLE SUB-UNITS OF DIFFERENT TYPE OR DIFFERENT FUNCTION; CONTROL SYSTEMS SPECIALLY ADAPTED FOR HYBRID VEHICLES; ROAD VEHICLE DRIVE CONTROL SYSTEMS FOR PURPOSES NOT RELATED TO THE CONTROL OF A PARTICULAR SUB-UNIT
    • B60W10/00Conjoint control of vehicle sub-units of different type or different function
    • B60W10/02Conjoint control of vehicle sub-units of different type or different function including control of driveline clutches
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60WCONJOINT CONTROL OF VEHICLE SUB-UNITS OF DIFFERENT TYPE OR DIFFERENT FUNCTION; CONTROL SYSTEMS SPECIALLY ADAPTED FOR HYBRID VEHICLES; ROAD VEHICLE DRIVE CONTROL SYSTEMS FOR PURPOSES NOT RELATED TO THE CONTROL OF A PARTICULAR SUB-UNIT
    • B60W10/00Conjoint control of vehicle sub-units of different type or different function
    • B60W10/04Conjoint control of vehicle sub-units of different type or different function including control of propulsion units
    • B60W10/06Conjoint control of vehicle sub-units of different type or different function including control of propulsion units including control of combustion engines
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60WCONJOINT CONTROL OF VEHICLE SUB-UNITS OF DIFFERENT TYPE OR DIFFERENT FUNCTION; CONTROL SYSTEMS SPECIALLY ADAPTED FOR HYBRID VEHICLES; ROAD VEHICLE DRIVE CONTROL SYSTEMS FOR PURPOSES NOT RELATED TO THE CONTROL OF A PARTICULAR SUB-UNIT
    • B60W20/00Control systems specially adapted for hybrid vehicles
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60WCONJOINT CONTROL OF VEHICLE SUB-UNITS OF DIFFERENT TYPE OR DIFFERENT FUNCTION; CONTROL SYSTEMS SPECIALLY ADAPTED FOR HYBRID VEHICLES; ROAD VEHICLE DRIVE CONTROL SYSTEMS FOR PURPOSES NOT RELATED TO THE CONTROL OF A PARTICULAR SUB-UNIT
    • B60W30/00Purposes of road vehicle drive control systems not related to the control of a particular sub-unit, e.g. of systems using conjoint control of vehicle sub-units, or advanced driver assistance systems for ensuring comfort, stability and safety or drive control systems for propelling or retarding the vehicle
    • B60W30/18Propelling the vehicle
    • B60W30/192Mitigating problems related to power-up or power-down of the driveline, e.g. start-up of a cold engine
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16DCOUPLINGS FOR TRANSMITTING ROTATION; CLUTCHES; BRAKES
    • F16D48/00External control of clutches
    • F16D48/06Control by electric or electronic means, e.g. of fluid pressure
    • F16D48/08Regulating clutch take-up on starting
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60WCONJOINT CONTROL OF VEHICLE SUB-UNITS OF DIFFERENT TYPE OR DIFFERENT FUNCTION; CONTROL SYSTEMS SPECIALLY ADAPTED FOR HYBRID VEHICLES; ROAD VEHICLE DRIVE CONTROL SYSTEMS FOR PURPOSES NOT RELATED TO THE CONTROL OF A PARTICULAR SUB-UNIT
    • B60W2510/00Input parameters relating to a particular sub-units
    • B60W2510/02Clutches
    • B60W2510/0241Clutch slip, i.e. difference between input and output speeds
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60WCONJOINT CONTROL OF VEHICLE SUB-UNITS OF DIFFERENT TYPE OR DIFFERENT FUNCTION; CONTROL SYSTEMS SPECIALLY ADAPTED FOR HYBRID VEHICLES; ROAD VEHICLE DRIVE CONTROL SYSTEMS FOR PURPOSES NOT RELATED TO THE CONTROL OF A PARTICULAR SUB-UNIT
    • B60W2710/00Output or target parameters relating to a particular sub-units
    • B60W2710/02Clutches
    • B60W2710/027Clutch torque
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60WCONJOINT CONTROL OF VEHICLE SUB-UNITS OF DIFFERENT TYPE OR DIFFERENT FUNCTION; CONTROL SYSTEMS SPECIALLY ADAPTED FOR HYBRID VEHICLES; ROAD VEHICLE DRIVE CONTROL SYSTEMS FOR PURPOSES NOT RELATED TO THE CONTROL OF A PARTICULAR SUB-UNIT
    • B60W2710/00Output or target parameters relating to a particular sub-units
    • B60W2710/06Combustion engines, Gas turbines
    • B60W2710/0644Engine speed
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60WCONJOINT CONTROL OF VEHICLE SUB-UNITS OF DIFFERENT TYPE OR DIFFERENT FUNCTION; CONTROL SYSTEMS SPECIALLY ADAPTED FOR HYBRID VEHICLES; ROAD VEHICLE DRIVE CONTROL SYSTEMS FOR PURPOSES NOT RELATED TO THE CONTROL OF A PARTICULAR SUB-UNIT
    • B60W2710/00Output or target parameters relating to a particular sub-units
    • B60W2710/06Combustion engines, Gas turbines
    • B60W2710/0666Engine torque
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16DCOUPLINGS FOR TRANSMITTING ROTATION; CLUTCHES; BRAKES
    • F16D2500/00External control of clutches by electric or electronic means
    • F16D2500/10System to be controlled
    • F16D2500/106Engine
    • F16D2500/1066Hybrid
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16DCOUPLINGS FOR TRANSMITTING ROTATION; CLUTCHES; BRAKES
    • F16D2500/00External control of clutches by electric or electronic means
    • F16D2500/50Problem to be solved by the control system
    • F16D2500/502Relating the clutch
    • F16D2500/50224Drive-off
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16DCOUPLINGS FOR TRANSMITTING ROTATION; CLUTCHES; BRAKES
    • F16D2500/00External control of clutches by electric or electronic means
    • F16D2500/70Details about the implementation of the control system
    • F16D2500/704Output parameters from the control unit; Target parameters to be controlled
    • F16D2500/70422Clutch parameters
    • F16D2500/70426Clutch slip
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16DCOUPLINGS FOR TRANSMITTING ROTATION; CLUTCHES; BRAKES
    • F16D2500/00External control of clutches by electric or electronic means
    • F16D2500/70Details about the implementation of the control system
    • F16D2500/704Output parameters from the control unit; Target parameters to be controlled
    • F16D2500/70452Engine parameters
    • F16D2500/70462Opening of the throttle valve
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16DCOUPLINGS FOR TRANSMITTING ROTATION; CLUTCHES; BRAKES
    • F16D2500/00External control of clutches by electric or electronic means
    • F16D2500/70Details about the implementation of the control system
    • F16D2500/706Strategy of control
    • F16D2500/70605Adaptive correction; Modifying control system parameters, e.g. gains, constants, look-up tables
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y02TECHNOLOGIES OR APPLICATIONS FOR MITIGATION OR ADAPTATION AGAINST CLIMATE CHANGE
    • Y02TCLIMATE CHANGE MITIGATION TECHNOLOGIES RELATED TO TRANSPORTATION
    • Y02T10/00Road transport of goods or passengers
    • Y02T10/10Internal combustion engine [ICE] based vehicles
    • Y02T10/40Engine management systems
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y02TECHNOLOGIES OR APPLICATIONS FOR MITIGATION OR ADAPTATION AGAINST CLIMATE CHANGE
    • Y02TCLIMATE CHANGE MITIGATION TECHNOLOGIES RELATED TO TRANSPORTATION
    • Y02T10/00Road transport of goods or passengers
    • Y02T10/60Other road transportation technologies with climate change mitigation effect
    • Y02T10/62Hybrid vehicles

Abstract

Die vorliegende Erfindung betrifft ein System und ein Verfahren für eine Startsteuerung eines Hybridfahrzeugs, welches ein stabiles Fahrverhalten sicherstellt wenn das Hybridfahrzeug startet. Ein Verfahren für eine Startsteuerung eines Hybridfahrzeugs gemäß einer Ausgestaltung der vorliegenden Erfindung umfasst: Bestimmen eines Solldrehmoments gemäß dem Startbefehl; Analysieren eines Einrückzustands der Kupplung; Berechnen eines Kupplungsschlupfmoments in einem Fall wo die Kupplung durchdreht; Anfordern einer Korrektur eines Motordrehmoments gemäß dem berechneten Kupplungsschlupfmoment; und Korrigieren des Motordrehmoments durch eine Steuerung einer Luftmenge und einer Rückkopplungsregelung des Zündzeitpunkts gemäß der Korrekturanforderung des Motordrehmoments.

Description

  • HINTERGRUND DER ERFINDUNG
  • (a) Gebiet der Erfindung
  • Die vorliegende Anmeldung betrifft ein System und ein Verfahren für eine Startsteuerung eines Hybridfahrzeugs, welches ein stabiles Fahrverhalten sicherstellt wenn das Hybridfahrzeug startet.
  • (b) Stand der Technik
  • Ein Fahrzeug mit Schaltgetriebe ist mit verschiedenen Arten von Kupplungen (Trockenkupplungs-Typ/Nasskupplungs-Typ) ausgerüstet. Die Kupplung ist im Allgemeinen zwischen einem Verbrennungsmotor und einem Getriebe montiert, um wahlweise ein Motordrehmoment zu dem Getriebe zu übertragen.
  • Wenn das Fahrzeug mit Schaltgetriebe gestartet wird, betätigt ein Fahrer ein Kupplungspedal und ein Gaspedal, um das Motordrehmoment zu steuern und um es als ein Getriebeeingangsdrehmoment zuzuführen.
  • Eine Kupplungsschlupfsteuerung wird durchgeführt wenn das Fahrzeug anfangs gestartet wird. Die Kupplungsschlupfsteuerung ermöglicht, dass das Fahrzeug gestartet wird, und verringert eine Erschütterung, ein Ruckeln und ein Rupfen der Kupplung, welche beim Starten auftreten können, um ein gleichmäßiges Starten bereitzustellen und um ein Abdrosseln zu verhindern.
  • Ein Fahrzeug mit Automatikgetriebe ist mit einem Drehmomentwandler anstatt der Kupplung ausgerüstet. Obwohl der Drehmomentwandler das durch eine Flüssigkeitskupplung übertragene Drehmoment erhöhen kann, weist er eine niedrige Übertragungsleistung auf. Demzufolge kann sich die Kraftstoffeinsparung verschlechtern.
  • In letzter Zeit hat die Forschung über umweltfreundliche Fahrzeuge aufgrund der Anforderungen zur Erhöhung der Kraftstoffeinsparung und der Verschärfung von Abgasvorschriften zugenommen. Ein Hybridfahrzeug ist eine Art eines umweltfreundlichen Fahrzeugs, das die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf sich gezogen hat.
  • Hybridfahrzeuge verwenden einen Verbrennungsmotor und einen Elektromotor als Antriebsaggregate. Durch wahlweises Verwenden des Verbrennungsmotors und des Elektromotors als Antriebsaggregate sind Hybridfahrzeuge in der Lage die Energieeffizienz zu erhöhen und die Abgase zu verringern.
  • Um in Hybridfahrzeugen die Kosten und einen Drehmomentverlust zu verringern, wird eine durch ein Fluid betriebene Kupplung anstatt eines Drehmomentwandlers zwischen dem Verbrennungsmotor und den Elektromotor montiert. Die Kupplung verbindet oder trennt den Verbrennungsmotor und den Elektromotor gemäß einem Fahrzustand, so dass ein zu dem Getriebe übertragenes Drehmoment optimiert wird. Falls die Kupplungsschlupfsteuerung nicht stabil durchgeführt wird wenn der Verbrennungsmotor mit dem Elektromotor verbunden wird, kann jedoch ein Abdrosseln, ein Abfall oder Flackern aufgrund einer Überlast des Verbrennungsmotors auftreten. Infolgedessen ist der Kupplungsschlupf im Allgemeinen nicht konstant, und somit kann ein stabiles Fahrverhalten in einem sich wiederholenden Startmodus nicht sichergestellt werden. Darüber hinaus verursacht ein übermäßiger Kupplungsschlupf ein Kupplungsrupfen. Demzufolge kann sich das Fahrverhalten verschlechtern.
  • Die obige in diesem Hintergrundabschnitt offenbarte Information dient nur der Verbesserung des Verständnisses des Hintergrunds der Erfindung und kann daher Informationen enthalten, die nicht den Stand der Technik bilden, der einem Fachmann in diesem Land bereits bekannt ist.
  • ZUSAMMENFASSUNG DER ANMELDUNG
  • Die vorliegende Erfindung stellt ein System und ein Verfahren für eine Startsteuerung eines Hybridfahrzeugs bereit. Die vorliegenden Systeme und verfahren stellen vorteilhaft ein stabiles Fahrverhalten durch ein geeignetes Durchführen einer Kupplungsschlupfsteuerung bereit.
  • Eine Ausgestaltung der vorliegenden Erfindung stellt ein System für eine Startsteuerung eines Hybridfahrzeugs bereit, welches einen Verbrennungsmotor und einen Elektromotor als Antriebsaggregate, eine Kupplung zum Verbinden oder Trennen eines Kraftübertragungssystems, und eine Kupplungssteuereinheit zum Steuern eines Betriebs der Kupplung umfasst. Das System kann ferner umfassen eine Hybridsteuereinheit zum Steuern eines Kupplungsschlupfes gemäß einem Startbefehl, Berechnen eines Kupplungsschlupfmoments und Anfordern einer Korrektur eines Motordrehmoments; und eine Motorsteuereinheit zum Steuern einer Motordrehzahl um einer Sollmotordrehzahl zu folgen, insbesondere durch eine Steuerung der Luftmenge und eine Rückkopplungsregelung des Zündzeitpunkts gemäß der angeforderten Korrektur des Motordrehmoments, die von der Hybridsteuereinheit empfangen wird. In einer bevorzugten Ausführungsform gleicht die Motorsteuereinheit das durch den Kupplungsschlupf verloren gegangene Motordrehmoment gemäß der angeforderten Korrektur des Motordrehmoments durch die Steuerung der Luftmenge und die Rückkopplungsregelung des Zündzeitpunktes aus.
  • Ein Verfahren für eine Startsteuerung eines Hybridfahrzeugs gemäß einer weiteren Ausgestaltung der vorliegenden Erfindung umfasst: Bestimmen eines Solldrehmoments gemäß dem Startbefehl; Analysieren eines Einrückzustands der Kupplung; Berechnen eines Kupplungsschlupfmoments in einem Fall wo die Kupplung durchdreht; Anfordern einer Korrektur eines Motordrehmoments gemäß dem Kupplungsschlupfmoment; und Korrigieren des Motordrehmoments durch eine Steuerung einer Luftmenge und einer Rückkopplungsregelung des Zündzeitpunkts gemäß dem korrigierten Motordrehmoment.
  • In einigen Ausführungsformen kann das Solldrehmoment gemäß dem Startbefehl in einem Fall berechnet werden, wo die Kupplung vollständig eingerückt ist, und das Motordrehmoment kann gesteuert werden um dem Solldrehmoment zu folgen.
  • In einigen Ausführungsformen kann das Solldrehmoment gemäß dem Startbefehl durch ein Kupplungsschlupfmoment in einem Fall korrigiert werden, wo die Kupplung durchdreht, und eine Motordrehzahl kann gesteuert werden um der Sollmotordrehzahl zu folgen.
  • KURZBESCHREIBUNG DER ZEICHNUNGEN
  • 1 zeigt ein schematisches Diagramm eines Systems für eine Startsteuerung eines Hybridfahrzeugs gemäß einer beispielhaften Ausführungsform der vorliegenden Erfindung.
  • 2 zeigt ein Flussdiagramm eines Verfahrens für eine Startsteuerung eines Hybridfahrzeugs gemäß einer beispielhaften Ausführungsform der vorliegenden Erfindung.
  • Bezugszeichenliste
  • 10
    ECU
    20
    HCU
    30
    MCU
    60
    CCU
    70
    Elektromotor
    80
    Verbrennungsmotor
  • AUSFÜHRLICHE BESCHREIBUNG DER AUSFÜHRUNSGFORMEN
  • Nachfolgend werden beispielhafte Ausführungsformen der vor liegenden Erfindung unter Bezugnahme auf die Zeichnungen näher beschrieben.
  • Wie der Fachmann erkennen kann, können die beschriebenen Ausführungsformen auf verschiedene unterschiedliche Wege verändert werden, ohne jeweils von dem Geist oder Umfang der vorliegenden Erfindung abzuweichen. Auf eine Beschreibung von Bauelementen, die für die Erläuterung der Erfindung nicht erforderlich ist, wird verzichtet und die gleichen konstituierenden Elemente werden durch die gleichen Bezugszeichen in dieser Beschreibung bezeichnet.
  • 1 zeigt ein schematisches Diagramm eines Systems für eine Startsteuerung eines Hybridfahrzeugs gemäß einer beispielhaften Ausführungsform der vorliegenden Erfindung.
  • Wie in 1 gezeigt, umfasst eine beispielhafte Ausführungsform der vorliegenden Erfindung eine Motorsteuereinheit (engine control unit – ECU) 10, eine Hybridsteuereinheit (hybrid control unit – HCU) 20, eine Elektromotorsteuereinheit (motor control unit – MCU), eine Batterie 40, ein Batteriemanagementsystem (battery management system – BMS) 50, eine Kupplungssteuereinheit (clutch control unit – CCU) 60, einen Elektromotor 70, einen Verbrennungsmotor 80, eine ISG 81, eine Kupplung 90 und ein Getriebe 100.
  • Wie in dieser Ausführungsform gezeigt, ist die ECU 10 an die HCU 20 durch ein Netzwerk angeschlossen und arbeitet mit der HCU 20 zum Steuern eines Betriebs des Verbrennungsmotors 80 zusammen.
  • Die HCU 20 steuert insbesondere jede Steuerung gemäß einem Fahrbefehl und einem Fahrzeugzustand durch das Netzwerk, um Abtriebsmomente des Verbrennungsmotors 80 und des Elektromotors 70 zu steuern, und steuert die Kupplung 90 gemäß einem Fahrzustand und einem Zustand der Batterie 40, um das Hybridfahrzeug in einem Elektromodus (EV), einem Hybridmodus (HEV) und einem Verbrennungsmotormodus zu betreiben.
  • Gemäß einer bevorzugten Ausführungsform der Erfindung steuert die HCU 20 einen Kupplungsschlupf gemäß einem Solldrehmoment durch die CCU 60 wenn ein Startbefehl detektiert wird, berechnet ein Kupplungsschlupfmoment, und fordert eine Korrektur eines Motordrehmoments zu der ECU 10 an.
  • Die MCU 30 steuert einen Betrieb des Elektromotors 70 gemäß der Steuerung der MCU 30. Die MCU 30 speichert vorzugsweise ebenfalls eine in dem Elektromotor 70 erzeugte elektrische Energie in der Batterie 40 durch eine Rückgewinnungsbremsung. Insbesondere führt die Batterie 40 in dem Hybridmodus (HEV) und dem Elektromodus (EV) einen Strom zu dem Elektromotor 70 und wird durch die Rückgewinnungsbremsung wiederaufgeladen.
  • Gemäß dieser Ausführungsform bestimmt das BMS 50 eine Information über eine Spannung, einen Strom und einer Temperatur einer Batterie 40, steuert einen Ladungszustand (state of charge – SOC), einen Ladestrom, und Entladestrom, und überträgt die dazu entsprechende Information zu der HCU 20 durch das Netzwerk.
  • Ferner steuert die CCU 60 die Kupplung 90, zum Beispiel durch in dem Getriebe 100 montierte Aktuatoren, gemäß der Steuerung der HCU 20, um eine Schaltung auf eine Sollschaltdrehzahl zu steuern, um die Kupplung 90 durch Steuern eines der Kupplung 90 zugeführten Hydraulikdrucks ein- oder auszurücken, und um den Kupplungsschlupf gemäß dem Startbefehl zu steuern.
  • Ferner wird gemäß dieser Ausführungsform ein Abtriebsmoment des Elektromotors 70 durch die Steuerung der MCU 30 gesteuert.
  • Das Motordrehmoment wird vorzugsweise durch die Steuerung der ECU 30 gesteuert und eine Ansaugluftmenge wird durch eine ETC (nicht gezeigt) gesteuert.
  • Die ISG 81 Leerlaufstoppvorrichtung ist ferner vorgesehen um den Verbrennungsmotor 80 gemäß einem Fahrzustand des Fahrzeugs zu stoppen oder zu starten.
  • Wie in 1 gezeigt ist die Kupplung 90 zwischen dem Verbrennungsmotor 80 und dem Elektromotor 70 angeordnet, um den Verbrennungsmotor 80 und den Elektromotor 70 gemäß dem Fahrmodus (z. B. dem Verbrennungsmotormodus, dem Hybridmodus und dem Elektromodus) zu verbinden oder zu trennen.
  • Das Getriebe 100 ist ferner vorgesehen, um die Sollschaltdrehzahl durch die Steuerung der CCU 60 zu erreichen, welche mit der HCU 20 durch das Netzwerk in Verbindung steht.
  • Gemäß bevorzugten Ausführungsformen der Erfindung steuert die ECU 10 das Motordrehmoment um eine Sollmotordrehzahl beizubehalten. Insbesondere steuert die ECU 10 ein Motordrehmoment durch eine Steuerung einer Luftmenge und einer Rückkopplungsregelung des Zündzeitpunkts gemäß der Korrekturanforderung des Motordrehmoments, das von der HCU 20 durch das Netzwerk empfangen wird.
  • Falls es angenommen wird, dass ideale und präzise Informationen einer Motorlast von der HCU 20 zu der ECU 10 übertragen werden, dann kann im Allgemeinen die Sollmotordrehzahl nur durch Steuern der Luftmenge beibehalten werden. Da das durch die HCU 20 berechnete Kupplungsschlupfmoment jedoch gewöhnlich nicht genau ist, steuert die ECU 10 die Motordrehzahl durch die Ruckkopplungsregelung des Zündzeitpunkts ebenso wie durch die Steuerung der Luftmenge um die Auswirkung irgendeines Fehlers zu minimieren oder zu beseitigen. Zum Beispiel kann ein die Kupplung 90 betreibendes Fluid eine Vielfalt von unterschiedlichen Hydraulikeigenschaften basierend auf der Temperatur des Fluids aufweisen, und der Hydraulikdruck kann gemäß dem gleichen Signal in einem Übergangsbereich verändert werden.
  • Somit wird gemäß der vorliegenden Erfindung, da sich das berechnete Kupplungsschlupfmoment (Motorlast) von der tatsächlichen Motorlast unterscheiden kann, die Rückkopplungsregelung des Zündzeitpunkts durchgeführt, um den Unterschied zwischen der berechneten Motorlast und der tatsächliche Motorlast auszugleichen.
  • Gemäß dieser Ausführungsform der vorliegenden Erfindung wird der Kupplungsschlupf durch die HCU 20 wie folgt berechnet. Es wird darauf hingewiesen, dass die Kupplungsschlupfberechnung nicht ganz präzise sein kann, falls der Reibungskoeffizient und/oder der geschätzte Hydraulikdruck, der der Kupplung zugeführt wird, nicht ganz genau sind. Kupplungsschlupf = geschätzter der Kupplung zugeführter Hydraulikdruck/(μ·A·r·n
  • Hierin stellt μ den Reibungskoeffizient dar, A stellt eine konstante Fläche dar, r stellt einen effektiven Radius dar und n stellt die Anzahl von Kupplungsscheiben dar.
  • Während einem Betrieb steuert die ECU 10 die Motordrehzahl, um der Sollmotordrehzahl zu folgen, und der Fehler des Kupplungsschlupfmoments sollte sich zum effektiven Durchführen der Rückkopplungsregelung innerhalb einem vorbestimmten Bereich befinden. Insbesondere da das Kupplungsschlupfmoment innerhalb einem regelbaren Fehlerbereich berechnet wird, ist der der Kupplung 90 zugeführte Hydraulikdruck vorzugsweise niedriger als ein maximaler zulässiger Hydraulikdruck der der Kupplung 90 zugeführt wird. Der maximale zulässige Hydraulikdruck, der der Kupplung 90 zugeführt wird, kann wie folgt berechnet werden. Maximaler zulässiger Hydraulikdruck = verfügbares Motordrehmoment/(μ·A·r·n)
  • Hierin stellt μ den Reibungskoeffizient dar, A stellt eine konstante Fläche dar, r stellt einen effektiven Radius dar und n stellt die Anzahl von Kupplungsscheiben dar.
  • Das verfügbare Motordrehmoment unterscheidet sich gemäß einer Kühlmitteltemperatur und einer Öltemperatur. Demzufolge kann das verfügbare Motordrehmoment durch eine Anzahl von bekannten Experimenten erlangt werden.
  • Die vorliegende Erfindung stellt ferner ein Verfahren für eine Startsteuerung eines Hybridfahrzeugs bereit. Das Verfahren gemäß einer beispielhaften Ausführungsform der vorliegenden Erfindung wird mit Bezug auf 2 ausführlich beschrieben.
  • Wenn das Hybridfahrzeug gemäß der vorliegenden beispielhaften Ausführungsform gestoppt wird oder wenn es in dem Elektromodus (EV), betrieben wird, detektiert die HCU 20 den Startbefehl des Fahrers (Schritt S101) und berechnet ein Solldrehmoment gemäß dem Startbefehl des Fahrers (Schritt S102).
  • Zusätzlich detektiert die HCU 20 einen augenblicklichen Zustand der Kupplung durch Analysieren der Information, die von der CCU 60 empfangen wird, und bestimmt ob die Kupplung 90 vollständig eingerückt ist (S104).
  • Falls die Kupplung 90 in Schritt S104 vollständig eingerückt ist, überträgt die HCU 20 das Solldrehmoment einer Volllast/F/L) oder einer Teillast (P/L) (S105), welches gemäß dem Startbefehl des Fahrers berechnet wird, zu der ECU 10, welche dazu durch das Netzwerk verbunden ist.
  • Als nächstes korrigiert die ECU 10 das Motordrehmoment und steuert das Motordrehmoment um dem Solldrehmoment zu folgen (S106). Insbesondere das Motordrehmoment wird gemäß dem Solldrehmoment der Volllast (F/L) oder der Teillast (P/L) korrigiert, das von der HCU 10 durch das Netzwerk übertragen wird. Wie vorher beschrieben, wird das Motordrehmoment korrigiert und durch die Steuerung der Luftmenge und der Rückkopplungsregelung des Zündzeitpunkts gesteuert.
  • Falls die Kupplung in Schritt S104 nicht vollständig eingerückt ist, bestimmt die HCU 20, dass der augenblickliche Zustand der Kupplung 90 in einem Schritt S107 ein Kupplungsschlupfzustand ist, und berechnet dann das Kupplungsschlupfmoment (S108).
  • Nachdem das Kupplungsschlupfmoment in Schritt S108 berechnet ist, fordert die HCU 20 eine Korrektur des Motordrehmoments zu der ECU 10 durch das Netzwerk an, um einen Lastverlust des Verbrennungsmotors 80 durch den Kupplungsschlupf auszugleichen (S109).
  • Die HCU 20 überträgt das Solldrehmoment gemäß dem Startbefehl ebenso wie die Korrekturanforderung des Motordrehmoments zu der ECU 10.
  • Demzufolge steuert die ECU 10 die Motordrehzahl in Schritt S110, um der Sollmotordrehzahl gemäß dem Solldrehmoment und dem Kupplungsschlupfmoment zu folgen, das von der HCU 20 empfangen wird (z. B. durch die Steuerung der Luftmenge und der Rückkopplungsregelung des Zündzeitpunkts). Da die Motordrehzahl eng mit dem Motordrehmoment in Beziehung steht, kann die ECU 10 das Motordrehmoment steuern um dem korrigierten Motordrehmoment zu folgen.
  • Wie zuvor erwähnt, falls es angenommen wird dass ideale und präzise Informationen über eine Motorlast von der HCU 20 zu der ECU 10 übertragen werden, kann dann die Sollmotordrehzahl gewöhnlich lediglich durch Steuern der Luftmenge beibehalten werden. Da das durch die HCU 20 berechnete Kupplungsschlupfmoment jedoch gewöhnlich nicht genau ist, steuert die ECU 10 die Motordrehzahl durch die Rückkopplungsregelung des Zündzeitpunkts ebenso wie durch die Steuerung der Luftmenge.
  • Darüber hinaus weist das die Kupplung 90 betreibende Fluid Hydraulikeigenschaften auf, die gemäß ihrer Temperatur variieren, und der Hydraulikdruck gemäß dem gleichen Signal kann in einem Übergangsbereich verändert werden. Da sich das berechnete Kupplungsschlupfmoment (Motorlast) von einer tatsächlichen Motorlast unterscheiden kann, wird die Rückkopplungsregelung des Zündzeitpunkts vorzugsweise durchgeführt, um den Unterschied zwischen der berechneten Motorlast und der tatsächliche Motorlast auszugleichen.
  • Zu diesem Zeitpunkt kann ein Fehler des Kupplungsschlupfes bestehen, falls es einen Fehler in dem Reibungskoeffizienten und/oder einen Fehler des geschätzten Hydraulikdrucks gibt, der der Kupplung 90 zugeführt wird. Demzufolge steuert gemäß einer bevorzugten Ausführungsform die ECU 10 die Motordrehzahl um der Sollmotordrehzahl zu folgen, nur wenn sich ein Fehler des Kupplungsschlupfmoments innerhalb einem vorbestimmten bereich befindet.
  • Obwohl die vorliegende Erfindung insbesondere beschrieben worden ist, dass sie auf ein Hybridfahrzeug Anwendung findet, ist zu beachten, dass die vorliegende Erfindung in geeigneter Weise in jeglichen Automatikgetrieben (CVT, DCT, AMT, und so weiter) eine Anwendung finden kann, die mit einer Kupplung ausgerüstet sind. Da das Leistungsvermögen der Kupplung größer als das des Drehmomentwandlers ist, können ferner der Kraftstoffverbrauch und die Kosten durch Anwenden der vorliegenden Erfindung in Fahrzeugen mit Automatikgetrieben weiter verringert werden.
  • Gemäß der vorliegenden Erfindung wird ein Abdrosseln und Abfall durch Berechnen eines Kupplungsschlupfes gemäß einem Startbefehl eines Fahrers und durch Ausgleichen eines Motordrehmoments gemäß dem Kupplungsschlupf verringert oder sogar eliminiert. Demzufolge wird der Betrieb des Verbrennungsmotors stabilisiert und die Zuverlässigkeit des Antriebs wird verbessert. Darüber hinaus verbessert die vorliegende Erfindung die Ansprechempfindlichkeit beim Starten und ein anfängliches Beschleunigungsgefühl gemäß den Anforderungen eines Fahrers.
  • Obwohl diese Erfindung in Verbindung mit dem beschrieben worden ist, was gegenwärtig als praktische beispielhafte Ausführungsformen erachtet wird, versteht es sich, dass die Erfindung nicht auf die offenbarten Ausführungsformen beschränkt ist, sondern im Gegenteil dazu vorgesehen ist, um verschiedene Abänderungen und äquivalente Anordnungen abzudecken, die innerhalb des Geistes und dem Umfang der beigefügten Ansprüche umfasst sind.

Claims (5)

  1. System für eine Startsteuerung eines Hybridfahrzeugs, welches aufweist einen Verbrennungsmotor und einen Elektromotor als Antriebsaggregate, eine Kupplung zum Verbinden oder Trennen eines Kraftübertragungssystems, und eine Kupplungssteuereinheit zum Steuern eines Betriebs der Kupplung, wobei das System aufweist: eine Hybridsteuereinheit, die eingerichtet ist zum Steuern eines Kupplungsschlupfes gemäß einem Startbefehl, Berechnen eines Kupplungsschlupfmoments, und Anfordern einer Korrektur eines Motordrehmoments; und eine Motorsteuereinheit, die eingerichtet ist zum Steuern einer Motordrehzahl, um einer Sollmotordrehzahl durch eine Steuerung der Luftmenge und einer Rückkopplungsregelung des Zündzeitpunkts gemäß der angeforderten Korrektur des Motordrehmoments, die von der Hybridsteuereinheit empfangen wird, zu folgen.
  2. System nach Anspruch 1, wobei die Motorsteuereinheit das durch den Kupplungsschlupf verloren gegangene Motordrehmoment gemäß der angeforderten Korrektur des Motordrehmoments durch die Steuerung der Luftmenge und die Rückkopplungsregelung des Zündzeitpunktes ausgleicht.
  3. Verfahren für eine Startsteuerung eines Hybridfahrzeugs, aufweisend: Bestimmen eines Solldrehmoments gemäß einem Startbefehl; Analysieren eines Einrückzustands einer Kupplung; Berechnen eines Kupplungsschlupfmoments in einem Fall dass die Kupplung durchdreht; Anfordern einer Korrektur eines Motordrehmoments gemäß dem berechneten Kupplungsschlupfmoment; und Korrigieren des Motordrehmoments durch Steuerung einer Luftmenge und einer Rückkopplungsregelung des Zündzeitpunkts gemäß der korrigierten Anforderung des Motordrehmoments.
  4. Verfahren nach Anspruch 3, wobei das Solldrehmoment gemäß dem Startbefehl berechnet wird wenn die Kupplung vollständig eingerückt ist, und das Motordrehmoment gesteuert wird um dem Solldrehmoment zu folgen.
  5. Verfahren nach Anspruch 3, wobei das Solldrehmoment gemäß dem Startbefehl durch das berechnete Kupplungsschlupfmoment korrigiert wird, und eine Motordrehzahl gesteuert wird um der Sollmotordrehzahl zu folgen.
DE102010044087A 2010-06-28 2010-11-18 System und Verfahren für eine Startsteuerung eines Hybridfahrzeugs Pending DE102010044087A1 (de)

Priority Applications (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
KR10-2010-0061506 2010-06-28
KR1020100061506A KR20120000951A (ko) 2010-06-28 2010-06-28 하이브리드 차량의 발진 제어장치 및 방법

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE102010044087A1 true DE102010044087A1 (de) 2011-12-29

Family

ID=45115837

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE102010044087A Pending DE102010044087A1 (de) 2010-06-28 2010-11-18 System und Verfahren für eine Startsteuerung eines Hybridfahrzeugs

Country Status (4)

Country Link
US (1) US8452470B2 (de)
JP (1) JP2012006575A (de)
KR (1) KR20120000951A (de)
DE (1) DE102010044087A1 (de)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
CN105517828A (zh) * 2013-09-04 2016-04-20 本田技研工业株式会社 混合动力车辆用驱动装置

Families Citing this family (29)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
KR101348898B1 (ko) * 2011-09-16 2014-01-07 주식회사 현대케피코 하이브리드 차량의 페일 세이프티 제어 방법
US9358872B2 (en) * 2012-05-07 2016-06-07 Ford Global Technologies, Llc Controlling a powertrain and a clutch of a vehicle
KR101807009B1 (ko) * 2012-06-05 2017-12-08 현대자동차 주식회사 친환경 자동차의 엔진 클러치 전달토크 학습장치 및 방법
CN104520156A (zh) * 2012-09-06 2015-04-15 爱信艾达株式会社 车辆用驱动装置的控制装置
KR101371482B1 (ko) * 2012-11-23 2014-03-10 기아자동차주식회사 하이브리드 차량의 엔진클러치의 전달토크 학습 시스템 및 방법
KR101428251B1 (ko) * 2012-12-06 2014-08-07 현대자동차주식회사 Dct 차량의 제어방법
EP2969683A4 (de) 2013-03-15 2017-01-25 Allison Transmission, Inc. System und verfahren für energieratenausgleich in hybriden automatischen getrieben
KR101509702B1 (ko) 2013-08-13 2015-04-08 현대자동차 주식회사 하이브리드 차량의 변속 제어 방법 및 시스템
KR101510343B1 (ko) * 2013-10-31 2015-04-07 현대자동차 주식회사 플러그인 하이브리드 자동차의 방전지향모드 제어장치 및 방법
KR101526724B1 (ko) * 2013-12-04 2015-06-05 현대자동차주식회사 하이브리드 차량의 부하 토크 보상 방법
US9272707B2 (en) 2013-12-23 2016-03-01 Hyundai Motor Company Control apparatus and control method of hybrid electric vehicle
US9243706B2 (en) * 2014-01-30 2016-01-26 Ford Global Technologies, Llc Manual transmission clutch control using measured torque
US9815473B2 (en) 2014-01-30 2017-11-14 Ford Global Technologies, Llc Manual transmission clutch control using driveline measurements
KR101500389B1 (ko) 2014-03-19 2015-03-10 현대자동차 주식회사 하이브리드 차량의 유압지령 학습장치 및 방법
USD785586S1 (en) 2014-10-01 2017-05-02 Samsung Electronics Co., Ltd. Portable electronic device
USD803818S1 (en) 2014-10-01 2017-11-28 Samsung Electronics Co., Ltd. Portable electronic device
USD779449S1 (en) 2014-10-01 2017-02-21 Samsung Electronics Co., Ltd. Portable electronic device
USD797713S1 (en) 2014-10-01 2017-09-19 Samsung Electronics Co., Ltd. Portable electronic device
USD781275S1 (en) 2014-10-01 2017-03-14 Samsung Electronics Co., Ltd. Portable electronic device
USD779450S1 (en) 2014-10-01 2017-02-21 Samsung Electronics Co., Ltd. Portable electronic device
USD784972S1 (en) 2014-10-01 2017-04-25 Samsung Electronics Co., Ltd. Portable electronic device
USD795855S1 (en) 2014-10-01 2017-08-29 Samsung Electronics Co., Ltd. Portable electronic device
KR101694023B1 (ko) * 2015-06-30 2017-01-09 현대자동차주식회사 하이브리드 차량의 엔진 제어 장치 및 방법
KR101704274B1 (ko) 2015-10-27 2017-02-08 현대자동차주식회사 차량의 엔진토크 제어방법
KR101866027B1 (ko) * 2016-06-28 2018-06-11 현대자동차주식회사 차량의 발진 제어방법
KR101856337B1 (ko) 2016-07-15 2018-05-10 현대자동차주식회사 차량의 클러치 제어방법
US10464565B2 (en) * 2017-12-11 2019-11-05 Caterpillar Inc. Propulsion control system with varying aggressiveness of response
CN111976696A (zh) * 2020-01-19 2020-11-24 蜂巢传动科技河北有限公司 混合动力车辆的发动机控制方法及装置
CN111605541B (zh) * 2020-04-23 2021-05-11 同济大学 一种功率分流系统发动机起动μ综合鲁棒控制方法和装置

Family Cites Families (18)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
JPH09151753A (ja) * 1995-11-28 1997-06-10 Sanshin Ind Co Ltd 触媒付き2サイクルエンジン
US6098603A (en) * 1996-12-24 2000-08-08 Denso Corporation Blow-by gas passage abnormality detecting system for internal combustion engines
JP3348617B2 (ja) * 1997-02-26 2002-11-20 日産自動車株式会社 自動変速機の変速制御装置
JP2001193580A (ja) * 2000-01-14 2001-07-17 Honda Motor Co Ltd 蒸発燃料放出防止装置の異常診断装置
JP2001221336A (ja) * 2000-02-09 2001-08-17 Nissan Motor Co Ltd 自動変速機の変速制御装置
US6640166B2 (en) * 2000-10-17 2003-10-28 Spx Corporation Diagnostic tool graphical display apparatus and method
JP3744421B2 (ja) 2001-12-28 2006-02-08 トヨタ自動車株式会社 ハイブリッド車の駆動力制御装置
JP2004263647A (ja) * 2003-03-04 2004-09-24 Hitachi Ltd 車両の発進制御装置
JP4570350B2 (ja) 2003-11-07 2010-10-27 日野自動車株式会社 クラッチ制御装置
WO2005083240A1 (en) * 2004-02-23 2005-09-09 Donaldson Company, Inc. Crankcase ventilation filter
JP3933144B2 (ja) * 2004-04-30 2007-06-20 日産自動車株式会社 制動制御装置
JP2006017042A (ja) 2004-07-02 2006-01-19 Nissan Motor Co Ltd ハイブリッド車のエンジン回転数制御装置およびエンジン回転数制御方法
JP4129264B2 (ja) * 2005-02-14 2008-08-06 ジヤトコ株式会社 自動変速機の制御装置
JP2006307866A (ja) * 2006-08-07 2006-11-09 Toyota Motor Corp 路面勾配測定装置及びエンジン自動停止始動装置
DE102006044273A1 (de) * 2006-09-20 2008-04-03 Dr.Ing.H.C. F. Porsche Ag Steuerung einer Reibungskupplung zwischen einem Verbrennungsmotor und einem Wechselgetriebe
DE102008000326A1 (de) * 2008-02-18 2009-08-20 Zf Friedrichshafen Ag Verfahren zur Steuerung einer Druckluftversorgung einer Brennkraftmaschine bei einem Anfahrvorgang
JP4466746B2 (ja) * 2008-02-21 2010-05-26 トヨタ自動車株式会社 ブローバイガス還元装置の異常診断装置
KR100957331B1 (ko) 2008-06-11 2010-05-12 현대자동차주식회사 하이브리드 차량의 모드 변환 제어 방법

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
CN105517828A (zh) * 2013-09-04 2016-04-20 本田技研工业株式会社 混合动力车辆用驱动装置
US9925976B2 (en) 2013-09-04 2018-03-27 Honda Motor Co., Ltd. Hybrid electric vehicle drive apparatus

Also Published As

Publication number Publication date
JP2012006575A (ja) 2012-01-12
US20110320077A1 (en) 2011-12-29
KR20120000951A (ko) 2012-01-04
US8452470B2 (en) 2013-05-28

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE102010044087A1 (de) System und Verfahren für eine Startsteuerung eines Hybridfahrzeugs
EP2217479B1 (de) Verfahren und vorrichtung zur steuerung eines kriechbetriebes eines fahrzeugs mit einem hybridantrieb
DE102014220451A1 (de) Hybridfahrzeug-Steuerung für das Fahen an einer Steigung
DE102014202303A1 (de) Verfahren und system zur steuerung eines vom benutzer angeforderten gangwechsels in einem hybridfahrzeug
DE102014222545A1 (de) Verfahren und System zur Wahl eines Kraftmaschinenbetriebspunktes für ein Hybridfahrzeug
DE102009047382B4 (de) Verfahren und Systeme für unterstützte Direktansteuerung
DE102013208020A1 (de) Modulares Hybridgetriebe mit einer Freilaufkupplung
EP2219919B1 (de) Verfahren und vorrichtung zur steuerung eines kriechbetriebes eines fahrzeugs mit einem hybridantrieb
DE102010044004A1 (de) System zum Steuern eines Startens des Motors eines Hybridfahrzeugs und Verfahren davon
DE102008032824B4 (de) Verfahren zur Rückrollsicherung eines Hybridfahrzeugs an einer geneigten Fläche
DE102010037677A1 (de) Verfahren zum Steuern des Starts eines Motors in einem Kraftfahrzeug
WO2008064633A1 (de) Verfahren und vorrichtung zum adaptieren einer trennkupplung in einem fahrzeughybridantriebsstrang
WO2004111441A1 (de) Verfahren zum betreiben einer antriebseinheit eines kraftfahrzeugs
DE112012007085B4 (de) Fahrzeugfahrt-Steuerungsvorrichtung
DE102010016723A1 (de) Hybridfahrzeug und Steuerverfahren
DE102007055830A1 (de) Verfahren und Vorrichtung zum Betrieb eines Hybridantriebes eines Fahrzeuges
DE102013207880A1 (de) Einstellen eines Motordrehmoments, um zu ermöglichen, dass der Schlupf einer Drehmomentwandlerkupplung aufrechterhalten wird, wenn das Gaspedal in einem Hybridfahrzeug freigegeben wird
DE102010016530A1 (de) Verfahren zum Steuern eines Getriebeeingriffs während eines Neustarts eines Verbrennungsmotors in einem Antriebsstrang insbesondere eines Hybridelektrofahrzeuges
DE112013006950T5 (de) Steuervorrichtung für Hybridfahrzeuge
WO2009074484A2 (de) Verfahren und vorrichtung zur steuerung eines kriechbetriebes eines fahrzeuges mit einem hybridantrieb
DE102010052385A1 (de) Schwungnutzbetrieb
DE102013207912A1 (de) System zur Handhabung des Drehmomentstoßes beim Neustart des Verbrennungsmotors für ein Hybridfahrzeug
DE102013104432A1 (de) Verfahren und System zum Steuern eines Triebstrangspiels in einem Hybridfahrzeug
DE102013104430A1 (de) Traktionssteuersystem für ein Hybridfahrzeug
DE102012212156A1 (de) System und Verfahren zum Steuern des Drehmoments in einem Hybridfahrzeug

Legal Events

Date Code Title Description
R012 Request for examination validly filed

Effective date: 20131031

R079 Amendment of ipc main class

Free format text: PREVIOUS MAIN CLASS: B60W0020000000

Ipc: B60W0020400000

R016 Response to examination communication