DE102010037102A1 - Electric motor operated kitchen appliance for cooking, baking or steaming food, has bolt elements engaged on two circumferential spaced regions at lid to prevent removal of lid, where one of bolt elements is movable with cable - Google Patents

Electric motor operated kitchen appliance for cooking, baking or steaming food, has bolt elements engaged on two circumferential spaced regions at lid to prevent removal of lid, where one of bolt elements is movable with cable Download PDF

Info

Publication number
DE102010037102A1
DE102010037102A1 DE201010037102 DE102010037102A DE102010037102A1 DE 102010037102 A1 DE102010037102 A1 DE 102010037102A1 DE 201010037102 DE201010037102 DE 201010037102 DE 102010037102 A DE102010037102 A DE 102010037102A DE 102010037102 A1 DE102010037102 A1 DE 102010037102A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
lid
vessel
locking
seal
cable
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Withdrawn
Application number
DE201010037102
Other languages
German (de)
Inventor
wird später genannt werden Erfinder
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Vorwerk and Co Interholding GmbH
Original Assignee
Vorwerk and Co Interholding GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Vorwerk and Co Interholding GmbH filed Critical Vorwerk and Co Interholding GmbH
Priority to DE201010037102 priority Critical patent/DE102010037102A1/en
Publication of DE102010037102A1 publication Critical patent/DE102010037102A1/en
Withdrawn legal-status Critical Current

Links

Images

Classifications

    • AHUMAN NECESSITIES
    • A47FURNITURE; DOMESTIC ARTICLES OR APPLIANCES; COFFEE MILLS; SPICE MILLS; SUCTION CLEANERS IN GENERAL
    • A47JKITCHEN EQUIPMENT; COFFEE MILLS; SPICE MILLS; APPARATUS FOR MAKING BEVERAGES
    • A47J43/00Miscellaneous implements for preparing or holding food
    • A47J43/04Machines for domestic use not covered elsewhere, e.g. for grinding, mixing, stirring, kneading, emulsifying, whipping or beating foodstuffs, e.g. power-driven
    • A47J43/07Parts or details, e.g. mixing tools, whipping tools
    • A47J43/0727Mixing bowls
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A47FURNITURE; DOMESTIC ARTICLES OR APPLIANCES; COFFEE MILLS; SPICE MILLS; SUCTION CLEANERS IN GENERAL
    • A47JKITCHEN EQUIPMENT; COFFEE MILLS; SPICE MILLS; APPARATUS FOR MAKING BEVERAGES
    • A47J27/00Cooking-vessels
    • A47J27/004Cooking-vessels with integral electrical heating means
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A47FURNITURE; DOMESTIC ARTICLES OR APPLIANCES; COFFEE MILLS; SPICE MILLS; SUCTION CLEANERS IN GENERAL
    • A47JKITCHEN EQUIPMENT; COFFEE MILLS; SPICE MILLS; APPARATUS FOR MAKING BEVERAGES
    • A47J27/00Cooking-vessels
    • A47J27/08Pressure-cookers; Lids or locking devices specially adapted therefor
    • A47J27/0804Locking devices

Abstract

The appliance (1) has an agitating vessel (7) closable by a lid (9), where the lid is fixedly locked relative to the vessel during operation of the appliance. An annular seal (16) is provided between the lid and an associated opening edge (12) of the vessel. The lid is radially movable regardless of the movement of the vessel, and bolt elements (R) are locked to the vessel or mounted on the lid. The bolt elements are engaged on two circumferential spaced regions at the lid to prevent removal of the lid, where one of the bolt elements is movable with a cable (20).

Description

  • Die Erfindung betrifft zunächst eine elektromotorisch betriebene Küchenmaschine mit einem Rührgefäß, das durch einen Deckel verschließbar ist, wobei der Deckel bei Betrieb der Küchenmaschine relativ zu dem Rührgefäß gegen Entfernen verriegelt ist, wobei weiter zwischen dem Deckel und einem zugeordneten Öffnungsrand des Rührgefäßes bevorzugt eine Dichtung angeordnet ist, wobei weiter der Deckel durch ein oder mehrere, unabhängig von einer Bewegung des Rührgefäßes radial bewegbare und an dem Rührgefäß oder an dem Deckel gelagerte Riegelelemente verriegelbar ist, wobei die Riegelelemente in einem, an dem Deckel oder an dem Rührgefäß ausgebildeten Hintergriff ein greifen und die Riegelelemente an mindestens zwei umfangsmäßig beabstandeten Bereichen an dem Deckel eingreifen, um den Deckel insgesamt gegen Entfernen zu sperren.The invention initially relates to an electromotive-operated food processor with a mixing vessel which can be closed by a lid, the lid being locked against removal relative to the mixing vessel during operation of the food processor, wherein a seal is preferably further arranged between the lid and an associated opening edge of the mixing vessel is further, wherein the lid by one or more, independently of a movement of the mixing vessel radially movable and mounted on the mixing vessel or on the lid locking elements is locked, wherein the locking elements engage in a, formed on the lid or on the mixing vessel rear grip and engage the latch members on at least two circumferentially spaced portions on the lid to lock the lid as a whole against removal.
  • Küchenmaschinen der in Rede stehenden Art sind bekannt. Diese dienen insbesondere im Haushaltsbereich der Vorbereitung oder Zubereitung von Speisen, wozu in dem Rührgefäß ein elektromotorisch antreibbares Rührwerk vorgesehen ist. Der Antrieb des Rührwerks ist hierbei in der Küchenmaschine vorgesehen, wozu das Rührgefäß bodenseitig eine entsprechende Kopplungsausformung aufweist. Zur Nutzung ist das Rührgefäß entsprechend in eine Rührgefäßaufnahme der Küchenmaschine einzusetzen, womit einhergehend eine kraftschlüssige Kupplung zwischen dem Antrieb und dem Rührwerk erreicht ist. Derartige Rührgefäße sind weiter insbesondere im Betrieb deckelverschließbar, welche Deckelverschlussstellung derart verriegelt ist, dass während des Betriebs, insbesondere während des Rührwerkbetriebs ein Entfernen des Deckels unterbunden ist. Um ein Austreten von in dem Rührgefäß befindlichen, ggf. über das Rührwerk in Bewegung versetzten Speisen oder dergleichen zu verhindern ist es weiter bekannt, eine Dichtung vorzusehen, die am Deckel befestigt ist und gegen den Öffnungsrand des Rührgefäßes wirkt. Weiter sind in diesem Zusammenhang Küchenmaschinen bekannt, bei welchen das Rührgefäß bzw. das in dem Rührgefäß befindliche Medium unmittelbar oder mittelbar beheizt wird, wozu bspw. bodenseitig des Rührgefäßes eine elektrische Widerstandsheizung vorgesehen ist.Food processors of the type in question are known. These are used, in particular, in the household sector for the preparation or preparation of food, for which purpose an electromotive drivable agitator is provided in the mixing vessel. The drive of the agitator is in this case provided in the food processor, for which purpose the mixing vessel has a corresponding coupling formation on the bottom side. To use the mixing vessel is to be used in accordance with a mixing vessel receptacle of the food processor, which is accompanied by a frictional coupling between the drive and the agitator is reached. Such stirring vessels are also lid-closed, in particular during operation, which lid closure position is locked in such a way that removal of the lid is prevented during operation, in particular during agitator operation. In order to prevent leakage of food or the like located in the mixing vessel, possibly via the agitator in motion, or the like, it is further known to provide a seal which is fastened to the lid and acts against the opening edge of the mixing vessel. Furthermore, kitchen machines are known in this context, in which the mixing vessel or the medium located in the mixing vessel is heated directly or indirectly, including, for example, the bottom side of the mixing vessel an electrical resistance heater is provided.
  • Weiter wird bspw. auf die EP 0 861 626 B1 verwiesen. Aus dieser Patentschrift ist eine Küchenmaschine der in Rede stehenden Art bekannt, bei welcher der Deckel zufolge einer Drehsicherung an dem Rührgefäß verriegelbar ist. Hierzu ist rührgefäßseitig ein durch den Benutzer zu betätigender Schwenkhebel vorgesehen, der mit einem dem Deckel zugewandten Abschnitt zur Verriegelung des Deckels in eine zugeordnete Deckelnut einfährt. Diesem Verriegelungsbereich gegenüberliegend hintergreift der Deckel einen Rührgefäßabschnitt. Der bspw. daumenbetätigbare Schwenkhebel bzw. dessen Sperrabschnitt schwenkt im Zuge der Betätigung um eine nahezu vertikale Achse des Rührgefäßes bzw. um eine in einem spitzen Winkel zur Vertikalachse verlaufenden Achse. Weiter ist aus der EP 1 269 898 A1 eine Ausbildung bekannt, bei welcher der Deckel im auf dem Rührgefäß aufgelegten Zustand zusammen mit dem Rührgefäß in der Rührgefäßaufnahme der Küchenmaschine um die Mittelachse des Rührgefäßes geschwenkt wird, wobei im Zuge dieser Schwenkverlagerung an dem Deckel vorgesehene, radial nach außen vorragende Radialvorsprünge in zugeordnete Aufnahmen eines Gehäuseabschnittes der Küchenmaschine eingreifen und so den Deckel gegen Entfernen verriegeln.Next is, for example, on the EP 0 861 626 B1 directed. From this patent a food processor of the type in question is known, in which the lid is lockable according to a rotation lock on the mixing vessel. For this purpose, a swivel lever to be actuated by the user is provided on the mixing vessel side, which engages with an opening facing the lid for locking the lid in an associated lid groove. Opposite this locking region, the cover engages behind a Rührgefäßabschnitt. The example thumb-actuatable pivot lever or its locking portion pivots in the course of actuation about a nearly vertical axis of the mixing vessel or about an axis extending at an acute angle to the vertical axis. Next is from the EP 1 269 898 A1 a training in which the lid is placed in the mounted on the stirring vessel together with the mixing vessel in the mixing vessel receptacle of the food processor to the center axis of the mixing vessel, said in the course of this pivotal displacement provided on the lid, radially outwardly projecting radial projections in associated receptacles of a Engage the housing section of the food processor and so lock the lid against removal.
  • Die Erfindung betrifft weiter ein Zubereitungsgefäß, bspw. zum Kochen, Garen oder Dampfgaren von Speisen, das durch einen Deckel verschließbar ist, wobei der Deckel bei Benutzung relativ zu dem Zubereitungsgefäß gegen Entfernen verriegelt ist, wobei weiter zwischen dem Deckel und einem zugeordneten Öffnungsrand des Zubereitungsgefäßes bevorzugt eine Dichtung angeordnet ist, wobei weiter der Deckel durch ein oder mehrere, unabhängig von einer Bewegung des Rührgefäßes radial bewegbare und an dem Rührgefäß oder an dem Deckel gelagerte Riegelelemente verriegelbar ist, wobei die Riegelelemente in einem, an dem Deckel oder an dem Rührgefäß ausgebildeten Hintergriff eingreifen und die Riegelelemente an mindestens zwei umfangsmäßig beabstandeten Bereichen an dem Deckel eingreifen, um den Deckel insgesamt gegen Entfernen zu sperren.The invention further relates to a preparation vessel, for example for cooking, cooking or steaming food, which is closable by a lid, wherein the lid is locked in use relative to the preparation vessel against removal, wherein further between the lid and an associated opening edge of the preparation vessel Preferably, a seal is arranged, wherein further the lid by one or more, independently of a movement of the mixing vessel radially movable and mounted on the mixing vessel or on the lid locking elements is lockable, wherein the locking elements in one, formed on the lid or on the mixing vessel Rear grip engage and engage the locking elements at least two circumferentially spaced areas on the lid to lock the cover as a whole against removal.
  • Zubereitungsgefäße der in Rede stehenden Art sind bekannt, so bspw. in Form deckelverschließbarer Kochgefäße, weiter bspw. zum Einsatz in Großküchen, oder bspw. in Form von Druckkochtöpfen, bei welchen zum Aufbau eines Innendrucks der Deckel unter dichtender Anlage an dem Öffnungsrand des Topfes zu Folge Verriegelung, insbesondere Bajonett-Verriegelung an dem Topf festgelegt ist.For preparation in commercial kitchens, or, for example. In the form of pressure cooker, in which to build up an internal pressure of the lid under sealing contact with the opening edge of the pot to Sequence locking, in particular bayonet lock is fixed to the pot.
  • Im Hinblick auf den vorbeschriebenen Stand der Technik wird eine technische Problematik der Erfindung darin gesehen, eine Küchenmaschine der in Rede stehenden Art insbesondere hinsichtlich der Deckelverriegelung weiter zu verbessern. Weiter stellt sich die Problematik ein Zubereitungsgefäß hinsichtlich der Deckelverriegelung weiter zu verbessern.In view of the above-described prior art, a technical problem of the invention is seen in improving a food processor of the type in question, in particular with regard to the lid lock on. Next, the problem is a preparation vessel with respect to the lid lock to further improve.
  • Diese Problematik ist zunächst und im Wesentlichen bezüglich einer Küchenmaschine durch den Gegenstand des Anspruches 1 gelöst, wobei darauf abgestellt ist, dass die Bewegung des Riegelelements mit einem Seilzug erfolgt. Hinsichtlich des Zubereitungsgefäßes ist die Problematik zunächst und im Wesentlichen durch den Gegenstand des Anspruchs 2 gelöst, wobei auch hier darauf abgestellt ist, dass die Bewegung des Riegelelements mit einem Seilzug erfolgt.This problem is initially and essentially solved with respect to a food processor by the subject of claim 1, wherein it is geared to that the movement of the locking element takes place with a cable. With regard to the preparation vessel, the problem is initially and essentially solved by the subject matter of claim 2, wherein it is also geared to the fact that the movement of the locking element takes place with a cable.
  • Die Bewegung des oder der Riegelelemente in die Verriegelungsstellung bzw. zur Aufhebung der Verriegelungsstellung in die entgegengesetzte Richtung kann manuell durch den Benutzer herbeigeführt werden oder weiter bspw. insbesondere zur Verriegelung des Deckels selbsttätig infolge des Deckelaufsetzens auf das Gefäß bzw. auf den Öffnungsrand des Gefäßes, in welchem Zuge des Aufsetzens die Riegelelemente selbsttätig ihre Verriegelungsstellung finden. Weiter sind im Zusammenhang mit einer Küchenmaschine diesbezüglich auch insbesondere geräteseitige Hilfsmittel möglich, die bevorzugt mit Einschalten der Küchenmaschine, weiter bevorzugt mit einem Einschalten des Rührwerks in dem Rührgefäß die Riegelelemente in die Verriegelungsstellung bewegen, so wie bevorzugt vorgeschlagen mittels Seilzug. Insbesondere mit Bezug auf einen vertikalen Querschnitt durch den Zusammenwirkungsbereich von Deckel und Gefäß, insbesondere von Deckel und Öffnungsrand des Gefäßes vollzieht jedes Riegelelement im Zuge der Verriegelung wie auch weiter bevorzugt im Zuge der Entriegelung eine Linearbewegung in Radialrichtung (mit Bezug auf eine Mittelachse des Gefäßes). Der oder die Riegelelemente sind in bevorzugter Ausgestaltung an dem Gefäß vorgesehen, zur Zusammenwirkung mit einem am Deckel ausgebildeten Hintergriff. Bevorzugt ist auch eine Anordnung des oder der Riegelelemente am Deckel, wobei in diesem Fall eine Zusammenwirkung mit einem gefäßseitigen Hintergriff vorgesehen ist. Sind die Riegelelemente deckelseitig angeordnet, so erfolgt weiter bevorzugt die Betätigung derselben über küchenmaschinenseitige Hilfsmittel, weiter bevorzugt über Hilfsmittel, die rührgefäßseitig ausgebildet sind. Der von dem oder den Riegelelementen zu hintergreifende Hintergriff des Deckels oder des Gefäßes ist weiter bevorzugt so ausgebildet, dass der Deckel insbesondere gegen ein axiales An- bzw. Abheben gesichert ist, weiter bevorzugt derart, dass die Riegelelemente den axialen Verlagerungsweg des den Hintergriff aufweisenden Abschnitts insbesondere des Deckels sperren. Bevorzugt sind die Riegelelemente an mindestens zwei umfangsmäßig beabstandeten Bereichen vorgesehen, so dass eine entsprechende Sperrung an diesen mindestens zwei Bereichen erreicht ist. Der bevorzugt vorgesehene Seilzug zur Bewegung des oder der Riegelelemente wirkt weiter bevorzugt gegen die Vorspannung oder Rückstellkraft des oder der Riegelelemente in die unverriegelte Stellung. Weiter bevorzugt kommt hierbei ein Seil aus zusammengedrehten Fasern oder Drähten in Form eines länglichen, biegeschlaffen, ggf. elastischen Elements zur Anwendung, über welches Seil insbesondere Zugkräfte übertragen werden können. Weiter kommen hierzu insbesondere Naturfaserseile, bspw. aus Baumwolle, Flachs, Hanf, Kokos oder Sisal zur Anwendung, weiter bspw. Kunstfaserseile aus Polyester, Polyamid, Polypropylen, Polyethylen, weiter bspw. Kevlarseile, weiter alternativ Metall- bzw. Drahtseile aus Stahl oder Edelstahl. Das Seil des Seilzuges ist entsprechend so angeordnet und geführt, dass zufolge einer Seilbetätigung, insbesondere Zugbetätigung, eine derartige Beaufschlagung des oder der Riegelelemente erreicht wird, dass diese in die den Deckel verriegelnde Stellung oder aus dieser heraus zwangsweise verlagert werden. Hierbei kann bei Anordnung mehrerer Riegelelemente jedem einzelnen Riegelelement, alternativ einer Gruppe von Riegelelementen ein Seilzug zugeordnet sein, weiter alternativ allen vorhandenen Riegelelementen ein gemeinsamer Seilzug, wobei weiter bei Anordnung von mehreren Seilzügen diese zusammen, d. h. gleichzeitig zur entsprechenden Verlagerung der Riegelelemente betätigt werden, alternativ einzeln, entsprechend unabhängig voneinander.The movement of the bar or the locking elements in the locking position or to cancel the locking position in the opposite direction can be manually brought about by the user or further example. For locking the lid automatically due to the lid placement on the vessel or on the opening edge of the vessel, in which course of placement the locking elements automatically find their locking position. Next in connection with a food processor in this regard, in particular device-side tools are possible, preferably with switching on the food processor, more preferably with a switch on the agitator in the mixing vessel move the locking elements in the locking position, as preferably proposed by means of cable. With particular reference to a vertical cross-section through the area of cooperation between the lid and the vessel, in particular the lid and the opening edge of the vessel, each locking element performs a linear movement in the radial direction (with respect to a central axis of the vessel) in the course of locking as well as more preferably in the course of unlocking. , The one or more locking elements are provided in a preferred embodiment of the vessel, for cooperation with a cover formed on the rear handle. Also preferred is an arrangement of the bar or the locking elements on the lid, in which case a cooperation with a vessel-side rear handle is provided. If the locking elements are arranged on the cover side, the actuation thereof is more preferably carried out via tools on the kitchen machine side, more preferably via aids which are designed on the side of the stirring vessel. The rear grip of the lid or of the vessel which is to be engaged behind by the locking element or locking elements is furthermore preferably designed such that the cover is secured in particular against an axial lifting or lifting, more preferably such that the locking elements form the axial displacement path of the section having the rear grip especially the lid lock. Preferably, the locking elements are provided on at least two circumferentially spaced areas, so that a corresponding blocking is achieved at these at least two areas. The preferably provided cable for moving the or the locking elements further preferably acts against the bias or restoring force of the locking elements or in the unlocked position. More preferably, this is a rope made of twisted fibers or wires in the form of an elongated, limp, possibly elastic element for use, via which cable in particular tensile forces can be transmitted. Furthermore, this comes in particular natural fiber ropes, for example. Cotton, flax, hemp, coconut or sisal for use, further example. Synthetic fiber ropes made of polyester, polyamide, polypropylene, polyethylene, further example. Kevlar ropes, further alternatively metal or wire ropes made of steel or stainless steel , The rope of the cable is arranged and guided accordingly that, according to a cable operation, in particular pulling operation, such action on the one or more locking elements is achieved that they are forcibly moved in the position locking the lid or out of this. In this case, in the arrangement of a plurality of locking elements, each individual locking element, alternatively a group of locking elements a cable be assigned, further alternatively all existing locking elements a common cable, said further in the arrangement of several cables this together, d. H. operated simultaneously to the corresponding displacement of the locking elements, alternatively individually, according to independently.
  • Die vorbeschriebene Lösung bietet sich insbesondere bei einem Deckel für ein, einer Küchenmaschine zuordbares Rührgefäß an, ist darüber hinaus jedoch auch anwendbar bei deckelartig auf dem Rührgefäß aufzusetzenden Zubehörteilen für das Rührgefäß, welche Zubehörteile unmittelbar oder unter Zwischenschaltung des Deckels an dem Rührgefäß festsetzbar sind. So bietet sich die vorgeschlagene Lösung bspw. an für eine Schneideinheit, weiter bspw. zum Schneiden von Gemüse. Diesbezüglich wird auf die DE 10 2008 013 863 A1 verwiesen. Auch ist eine vorbeschriebene Verriegelung bspw. nützlich zur Festlegung eines, bevorzugt eine zentrale Einfüll-/Beobachtungsöffnung des Deckels durchsetzenden Werkzeugs, wie bspw. eine Zitruspresse, welche weiter bspw. aus der DE 10 2009 006 672 A1 bekannt ist. Auch bei einem Rührgefäß mit einem Vertikalförderer, welcher Vertikalförderer bevorzugt eine zentrale Einfüll-/Beobachtungsöffnung des Deckels durchsetzt, weiter bevorzugt zur Ausbildung eines Schokoladenbrunnens oder dergleichen, erweist sich die vorgeschlagene Lösung von Vorteil. Diesbezüglich wird auf die DE 10 2009 037 229 A1 verwiesen. Weiter bietet sich die vorgeschlagene Lösung auch bei üblichen Zubereitungsgefäßen, wie Kochtöpfe oder Dampfkochtöpfe an.The above-described solution lends itself in particular to a lid for a mixing bowl which can be assigned to a food processor but is also applicable to lid-like accessories for the mixing vessel which accessories can be fixed directly or with the interposition of the lid on the mixing vessel. For example, the proposed solution for. For a cutting unit, further example. For cutting vegetables. In this regard is on the DE 10 2008 013 863 A1 directed. Also, a prescribed lock is, for example, useful for defining a, preferably a central filling / observation opening of the lid passing through tool, such as, for example, a citrus press, which further example. From the DE 10 2009 006 672 A1 is known. Even with a mixing vessel with a vertical conveyor, which vertical conveyor preferably passes through a central filling / observation opening of the lid, more preferably for the formation of a chocolate fountain or the like, the proposed solution proves advantageous. In this regard is on the DE 10 2009 037 229 A1 directed. Next, the proposed solution also offers conventional preparation vessels, such as saucepans or pressure cookers.
  • Weitere Merkmale der Erfindung sind nachstehend, auch in der Figurenbeschreibung, oftmals in ihrer bevorzugten Zuordnung zum Gegenstand des Anspruches 1 oder 2 oder zu Merkmalen weiterer Ansprüche erläutert. Sie können aber auch in einer Zuordnung zu nur einzelnen Merkmalen des Anspruches 1 oder 2 oder des jeweiligen weiteren Anspruches oder jeweils unabhängig von Bedeutung sein.Further features of the invention are explained below, also in the description of the figures, often in their preferred association with the subject matter of claim 1 or 2, or with features of further claims. But they can also be in an assignment to only individual features of claim 1 or 2 or the respective further claim or each independently of importance.
  • Bei einer insbesondere zwingend gerichteten Auflage des Deckels auf das Gefäß bzw. auf den Öffnungsrand des Gefäßes ist der jeweilige mit dem Riegelelement zusammenwirkende Hintergriff bevorzugt allein in den Bereichen ausgebildet, die zur Zusammenwirkung mit den Riegelelementen vorgesehen sind. Ist, wie weiter bevorzugt, der Deckel hinsichtlich seiner Umfangsausrichtung wahllos auf das Gefäß auflegbar, so weiter bspw. bei einer im Grundriss kreisscheibenförmigen Ausgestaltung des Deckels, weiter bspw. bei einer quadratischen Ausgestaltung des Deckels, so ist bevorzugt der Hintergriff an dem Deckel oder an dem Gefäß je nach Anordnung der Riegelelemente umlaufend ausgebildet, um so eine Verriegelung des Deckels gegen Entfernen in jeder Deckelauflagestellung zu ermöglichen. Entsprechend ist es nicht nötig, dass der Benutzer den Deckel in einer vorgegebenen Ausrichtung auf das Gefäß aufsetzt. Die Deckelverriegelung ist in jeder Deckelausrichtung gegeben.In a particularly compelling edition of the lid on the vessel or on the Opening edge of the vessel, the respective cooperating with the locking element rear handle is preferably formed alone in the areas which are provided for cooperation with the locking elements. Is, as further preferred, the cover with respect to its circumferential orientation indiscriminately placed on the vessel, so on, for example. In a circular shape in the outline of the cover, further example. In a square configuration of the lid, so is preferably the rear handle on the lid or on the vessel depending on the arrangement of the locking elements circumferentially formed, so as to allow locking of the lid against removal in each lid support position. Accordingly, it is not necessary for the user to place the lid in a predetermined orientation on the vessel. The lid lock is given in each lid orientation.
  • In einer weiter bevorzugten Ausgestaltung des Erfindungsgegenstandes ist vorgesehen, dass die Dichtung zum verriegelnden Eingriff mit dem Deckel bewegbar ist, demzufolge die Dichtung das Riegelelement im Sinne der Erfindung darstellt. Die bevorzugt gefäßseitige, weiter bevorzugt im Bereich des Öffnungsrandes des Gefäßes vorgesehene Dichtung übernimmt entsprechend eine Doppelfunktion, nämlich zum einen in üblicher Weise eine abdichtende Funktion und zum weiteren die Funktion als Riegelelement zum Verriegeln des Deckels an dem Gefäß. Hierzu ist weiter bevorzugt, dass die Dichtung mit Bezug auf eine vertikale Mittelachse des Gefäßes radial bewegbar ist, so aus einer Entriegelungsstellung in eine Verriegelungsstellung und zurück. Insbesondere bei einer umlaufend mit dem Öffnungsrand des Gefäßes zusammenwirkenden Dichtung bezieht sich die vorbeschriebene radiale Beweglichkeit der Dichtung auf einen vertikalen Querschnitt, so dass weiter mit Bezug auf die umlaufende Dichtung eine radiale Bewegung derselben in die Verriegelungsstellung durch eine Durchmesservergrößerung insbesondere des dichtwirksamen Abschnitts der Dichtung erreicht ist. Entsprechend führt eine Durchmesserverringerung aus der Verriegelungsstellung heraus zum Entriegeln des Deckels. Dies bietet weiter den vorteilhaften Effekt, dass im Zuge des Fügens des Deckels bevorzugt keine Dichtungsvorspannung überwunden werden muss, da weiter bevorzugt die radiale Beweglichkeit der Dichtung insbesondere in Richtung auf eine Entriegelungsstellung so gewählt ist, dass im Zuge des Fügens des Deckels die Dichtung nicht oder zumindest nicht kraftüberwindbar an dem Öffnungsrand des Gefäßes anliegt. Zufolge der radialen Bewegung der Dichtung nach außen zur Erzielung der Verriegelungsstellung wird zugleich auch die Dichtstellung erreicht.In a further preferred embodiment of the subject invention, it is provided that the seal for locking engagement with the lid is movable, according to which the seal is the locking element according to the invention. The preferred vessel-side, more preferably provided in the region of the opening edge of the vessel seal accordingly assumes a dual function, namely on the one hand in a conventional manner a sealing function and further the function as a locking element for locking the lid to the vessel. For this purpose, it is further preferred that the seal with respect to a vertical center axis of the vessel is radially movable, so from an unlocked position into a locking position and back. In particular, in a circumferentially cooperating with the opening edge of the vessel seal, the above-described radial mobility of the seal refers to a vertical cross section, so that further reaches with respect to the circumferential seal a radial movement thereof in the locking position by an increase in diameter, in particular of the sealing effective portion of the seal is. Accordingly, a reduction in diameter leads out of the locking position for unlocking the lid. This further offers the advantageous effect that in the course of joining the lid preferably no sealing prestress must be overcome, since more preferably the radial mobility of the seal is chosen in particular in the direction of an unlocking so that in the course of joining the lid, the seal or not at least not kraftüberwindbar rests against the opening edge of the vessel. Due to the radial movement of the seal outward to achieve the locking position and the sealing position is achieved at the same time.
  • In weiter bevorzugter Ausgestaltung ist die Dichtung zum verriegelnden Eingriff öffnungsrandseitig des Gefäßes vorgesehen, welche in einen an dem Deckel ausgeformten Hintergriff eingreift. Entsprechend ist zum sperrenden Verriegeln des Deckels eine Radialbewegung der Dichtung in Richtung auf die vertikale Mittelachse des Gefäßes durchzuführen, weiter entsprechend bei einem kreisscheibenförmigen. Deckel und entsprechender kreisringförmiger Ausgestaltung des Öffnungsrandes zufolge einer Verringerung des Innendurchmessers der Dichtung. In der Entriegelungsstellung hingegen ist die Dichtung auf ein Innendurchmessermaß erweitert, welches ein einfaches Entnehmen und Aufsetzen des Deckels auf den Öffnungsrand erlaubt. Der den Hintergriff ausformende Abschnitt des Deckels ist hierbei bevorzugt frei an der das Riegelelement darstellenden Dichtung vorbei bewegbar.In a further preferred embodiment, the seal is provided for locking engagement opening edge side of the vessel, which engages in a formed on the lid rear handle. Accordingly, for locking locking of the lid to perform a radial movement of the seal in the direction of the vertical center axis of the vessel, further corresponding to a circular disk-shaped. Cover and corresponding annular configuration of the opening edge due to a reduction in the inner diameter of the seal. In the unlocked position, however, the seal is extended to an inner diameter, which allows easy removal and placement of the lid on the opening edge. The portion of the cover which forms the rear grip is preferably movable freely past the seal which represents the locking element.
  • In bevorzugter Ausgestaltung ist der Seilzug pneumatisch oder hydraulisch oder mechanisch bewegbar. Im Falle einer vorgesehenen Mechanik ist bspw. ein Elektromotor oder ein Elektromagnet vorgesehen. Im Falle einer pneumatischen Bewegung des Seilzuges ist bevorzugt ein Kompressor vorgesehen, der zur Seilzugbewegung für die nötige Luftdruckerhöhung sorgt. Weiter bevorzugt wird eine Ausbildung, bei welcher der Seilzug hydraulisch bewegt ist, so insbesondere unter Nutzung eines Hydrauliköls, weiter bevorzugt unter Nutzung einer für die Nutzung in Geräten für die Lebensmittelzubereitung zulässigen Hydraulikflüssigkeit.In a preferred embodiment, the cable is pneumatically or hydraulically or mechanically movable. In the case of a proposed mechanism, for example, an electric motor or an electromagnet is provided. In the case of a pneumatic movement of the cable, a compressor is preferably provided, which ensures the cable pull movement for the necessary air pressure increase. Further preferred is an embodiment in which the cable is moved hydraulically, in particular using a hydraulic oil, more preferably using a permissible for use in equipment for food preparation hydraulic fluid.
  • Bevorzugt weist die Dichtung zwei in einem vertikalen Querschnitt winklig zueinander verlaufende Abschnitte auf, wobei der Winkel zwischen diesen Abschnitten zum Verriegeln wie auch zum Entriegeln veränderbar ist. Hierbei stellt ein Abschnitt bevorzugt einen Befestigungsabschnitt der Dichtung dar, während der andere, winklig hierzu verlaufende Abschnitt zur sperrenden Zusammenwirkung mit dem am Deckel ausgebildeten Hintergriff, weiter bevorzugt zugleich auch zur Abdichtung in der Verriegelungsstellung ausgeformt ist und im Sinne der Erfindung entsprechend das Riegelelement ausbildet. Im Zuge der Verlagerung dieses, das Riegelelement ausformenden Dichtungsabschnittes in die Verriegelungsstellung bzw. aus dieser heraus in die Entriegelungsstellung ist der Winkel zwischen den beiden Dichtungsabschnitten insbesondere zufolge eines Schwenken des das Riegelelement ausformenden Dichtungsabschnittes veränderbar. Hierbei ist das dichtungsseitige Riegelelement über einen bevorzugten Winkelbereich von bis zu 30°, bevorzugt von 5° bis 15° schwenkbeweglich an dem anderen Dichtungsabschnitt angelenkt.Preferably, the seal on two in a vertical cross-section at an angle to each other extending portions, wherein the angle between these sections for locking as well as unlocking is variable. In this case, one section preferably constitutes a fastening section of the seal, while the other section extending at an angle thereto for locking cooperation with the rear handle formed on the cover, more preferably at the same time also for sealing in the locking position and correspondingly forms the locking element according to the invention. In the course of the displacement of this, the locking element forming the sealing portion in the locking position and out of this out into the unlocked position, the angle between the two sealing portions in particular by a pivoting of the locking element forming the sealing portion is changeable. In this case, the sealing-side locking element is pivotably articulated to the other sealing section over a preferred angular range of up to 30 °, preferably from 5 ° to 15 °.
  • Weiter bevorzugt ist die Dichtung in einem Querschnitt, insbesondere in einem mit Bezug auf die Fügestellung des Deckels vertikalen Querschnitt insgesamt U-förmig gestaltet, wobei die beiden U-Schenkel nicht zwingend parallel zueinander verlaufen, sondern ggf. in einem spitzen Winkel von 1° bis 5° zu einer Horizontalebene einschließend. Auch der die U-Schenkel verbindende, zumindest in einer unbelasteten Grundstellung annähernd sich im Querschnitt vertikal erstreckende U-Steg schließt nicht zwingend einen rechten Winkel von 90° zu den U-Schenkeln ein, wobei weiter der U-Steg auch eine von einer im Querschnitt gestreckten Form abweichende Ausgestaltung aufweisen kann.More preferably, the seal in a cross section, in particular in a with respect to the joining position of the lid vertical cross-section overall U-shaped, wherein the two U-legs are not necessarily parallel to each other run, but possibly at an acute angle of 1 ° to 5 ° to a horizontal plane enclosing. Also connecting the U-legs, at least in an unloaded basic position approximately vertically in cross-section extending U-web does not necessarily include a right angle of 90 ° to the U-legs, wherein further the U-web also one of a cross-section elongated form may have different design.
  • Die Dichtung ist über einen oder wie weiter bevorzugt über beide U-Schenkel an dem Gefäß gehaltert oder zumindest unverlierbar geführt, wobei weiter der U-Steg zur Verriegelung und weiter zur Dichtung gegen den Deckel bewegbar ist, so weiter bevorzugt aus einer unbelasteten Grundstellung, in welcher der U-Steg sich zumindest annähernd zwischen den U-Schenkeln erstreckt, heraus in eine nach radial innen vorgewölbte Verriegelungsstellung, in welcher Verriegelungsstellung bevorzugt zumindest ein Teilabschnitt des U-Steges aus den zwischen den U-Schenkeln begrenzten Raum nach radial innen tritt, um so die Verriegelung des Deckels und weiter bevorzugt die Abdichtung zu erzielen. Der zu betätigende Seilzug wirkt bevorzugt auf die den U-Schenkeln zugewandte Rückseite des U-Stegs.The seal is held on one or more preferably on both U-legs on the vessel or at least captively guided, wherein further the U-web for locking and further to the seal against the lid is movable, so further preferably from an unloaded home position, in which the U-web extends at least approximately between the U-legs, out in a radially inwardly bulging locking position, in which locking position preferably at least a portion of the U-web from the space defined between the U-legs radially inward occurs to so to achieve the locking of the lid and more preferably the seal. The cable to be operated preferably acts on the U-legs facing the back of the U-web.
  • Der U-Steg formt in weiter bevorzugter Ausgestaltung zumindest über einen vertikalen Teilabschnitt ein Sperrelement aus, welches bevorzugt im Vertikalquerschnitt eine dreikantähnliche oder trapezähnliche Ausprägung aufweist, dies weiter bevorzugt mit einem im Querschnitt betrachteten Höhen-Breiten-Verhältnis von < 2, so bspw. von 1,95:1 oder 1,15:1.The U-web formed in a further preferred embodiment, at least over a vertical portion of a blocking element, which preferably has a triangular or trapezoidal expression in the vertical cross-section, this further preferably with a considered in cross-section height-width ratio of <2, so for example 1.95: 1 or 1.15: 1.
  • Der Deckel weist in einer bevorzugten Ausgestaltung einen in das Gefäß eingreifenden Kragen auf, der bei einer weiter bevorzugten kreisscheibenförmigen Ausgestaltung des Deckels weiter bevorzugt im Grundriss kreisringförmig, konzentrisch zu einer Mittelachse des Gefäßes ausgebildet und angeordnet ist. Die nach radial außen weisende, umlaufende Kragenfläche wirkt in bevorzugter Ausgestaltung im Verriegelungszustand mit dem Riegelelement bzw. mit dem aktiven, in die Verriegelungsstellung verlagerbaren Dichtungsabschnitt zusammen, wobei weiter im Bereich des Kragens der zur Verriegelung dienende Hintergriff vorgesehen ist. Dieser untergreift in der Verriegelungsstellung das Riegelelement bzw. den verriegelungsaktiven Abschnitt der Dichtung, so dass ein Abheben des Deckels in der Verriegelungsstellung unterbunden ist. Weiter ist der Kragen in vorteilhafter Weise so ausgebildet, dass in einem Belastungsfall des Deckels, bspw. im Falle einer Druckerhöhung im Gefäß, die verriegelnde Sperrung des Deckels unterstützt wird, entsprechend einer sich selbsttätig verstärkenden Sperrung. Im Falle einer hydraulischen, pneumatischen oder elektromotorischen Beaufschlagung des Seilzuges ist zufolge dieser Ausgestaltung auch eine Sicherung bei Ausfall der Seilzug-Druckbeaufschlagung erreicht. Die Selbstsperrung wird erst aufgehoben, wenn der Druck im Gefäß einen definierten Wert unterschritten hat.In a preferred embodiment, the lid has a collar engaging in the vessel, which in a further preferred circular-disk-shaped configuration of the lid is further preferably of annular shape, concentric with a central axis of the vessel in plan view and arranged. The radially outwardly facing, circumferential collar surface cooperates in a preferred embodiment in the locked state with the locking element or with the active, displaceable in the locking position sealing portion, which is further provided in the region of the collar of the locking serving for rear grip. This engages in the locking position, the locking element or the locking active portion of the seal, so that a lifting of the lid is prevented in the locking position. Next, the collar is advantageously designed so that in a load case of the lid, for example. In the case of an increase in pressure in the vessel, the locking locking of the lid is supported, according to a self-reinforcing blocking. In the case of a hydraulic, pneumatic or electromotive actuation of the cable is achieved according to this embodiment, a backup in case of failure of the cable pull-pressurization. The self-locking is only canceled when the pressure in the vessel has fallen below a defined value.
  • In vorteilhafter Weise besteht die Dichtung aus einem Weichkunststoff, insbesondere aus einem elastischen Weichkunststoff, bspw. Elastomere wie TPE (thermoplastische Elastomere), NBR (Nitril-Butadien-Kautschuk) oder Silikon.Advantageously, the seal consists of a soft plastic, in particular of an elastic soft plastic, for example. Elastomers such as TPE (thermoplastic elastomers), NBR (nitrile-butadiene rubber) or silicone.
  • Aus der Verriegelungsstellung heraus verlagert sich der für die Verriegelung, weiter bevorzugt auch für die Abdichtung maßgebliche Abschnitt der Dichtung bevorzugt selbsttätig zurück in die freigebende Grundausrichtung, dies weiter nach entsprechendem Abbau der auf die Dichtung einwirkenden Belastung über den Seilzug im Verriegelungsfall. Diese Rückstellfähigkeit ist bevorzugt durch die elastischen Eigenschaften des Dichtungsmaterials gegeben. In weiter bevorzugter Ausgestaltung wird die Rückstellung dadurch unterstützt, dass die Dichtung eine aus einem Hartwerkstoff bestehende, integrierte Feder aufweist. Diese Feder ist bspw. im Zuge der Herstellung der Dichtung vom Dichtungsmaterial umspritzt, liegt weiter entsprechend bevorzugt vollständig umschlossen in der Dichtung ein. Hinsichtlich des gewählten Hartwerkstoffes für die Feder wird bevorzugt ein Federstahl verwendet, weiter bevorzugt in Form einer wendelförmigen Feder oder Druckschraubenfeder. Die Rückstellkraft der integrierten Feder ist – bevorzugt in Addition zu der Eigenrückstellkraft der Dichtung – so bemessen, dass diese von dem die Dichtung bzw. den wirksamen Dichtungsabschnitt in die Verriegelungsstellung verlagerbaren Seilzug, bzw. dessen Antrieb, überwunden werden kann. So ist in diesem Zusammenhang bevorzugt, dass bei einem Abfall des in dem Gefäß während des Zubereitungsprozesses vorhandenen Drucks von bspw. 0,5 bar auf 0 bar die eingebettete Rückstellfeder die Dichtung bzw. das hierdurch gebildete Riegelelement in die Ausgangslage zurückstellt. Zufolge der Anordnung einer Feder in die Dichtung ist die Rückstellfähigkeit unabhängig von der Temperatur und/oder vom Alterungszustand der Dichtung konstant.From the locking position, the section of the seal which is decisive for the locking, more preferably also for the sealing, preferably moves automatically back into the releasing basic orientation, this further after corresponding reduction of the load acting on the seal via the cable in the case of locking. This resilience is preferably given by the elastic properties of the sealing material. In a further preferred embodiment, the provision is supported by the fact that the seal has an existing of a hard material, integrated spring. This spring is for example. In the course of the production of the seal encapsulated by the sealing material, is further preferred according to fully enclosed preferably in the seal. With regard to the selected hard material for the spring, a spring steel is preferably used, more preferably in the form of a helical spring or compression coil spring. The restoring force of the integrated spring is - preferably in addition to the self-restoring force of the seal - such that it can be overcome by the seal or the effective sealing portion displaceable in the locking position cable, or its drive. Thus, in this context, it is preferred that when the pressure in the vessel during the preparation process drops from, for example, 0.5 bar to 0 bar, the embedded return spring returns the seal or the locking element formed thereby to the starting position. Due to the arrangement of a spring in the seal, the recovery capability is constant regardless of the temperature and / or the aging state of the seal.
  • Um insbesondere eine kontrollierte Verlagerung des das Riegelelement ausbildenden Dichtungsabschnittes sicherzustellen, ist in einer Weiterbildung des Erfindungsgegenstandes vorgesehen, dass die Dichtung aus einem Hart- und einem Weichkunststoffteil zusammengesetzt ist, wobei das Hartkunststoffteil radial außen angeordnet ist. Das Hartkunststoffteil dient hierbei der Abstützung der Dichtung, insbesondere im Bereich der U-Öffnung der bevorzugt in einem Vertikalquerschnitt U-förmig gestalteten Dichtung, derart, dass zufolge der Abstützung eine definierte Auslenkung des maßgeblichen Abschnitts des Weichkunststoffteils der Dichtung in die Verriegelungs- und bevorzugt Dichtungsstellung erreicht wird. Darüber hinaus dient das Hartkunststoffteil in bevorzugter Ausgestaltung zusammen mit zugeordneten Gefäßwandungsabschnitten bei einer bevorzugten U-förmigen Ausgestaltung des Weichkunststoffteils der Halterung der U-Schenkel.In order to ensure in particular a controlled displacement of the locking element forming the sealing portion is provided in a development of the subject invention that the seal is composed of a hard and a soft plastic part, wherein the hard plastic part is arranged radially outward. In this case, the hard plastic part serves to support the seal, in particular in the region of the U-opening of the seal, which is preferably U-shaped in a vertical cross-section, in such a way that, according to the support, a defined deflection of the relevant portion of the soft-plastic part of the seal in FIG the locking and preferably sealing position is achieved. In addition, the hard plastic part is used in a preferred embodiment together with associated Gefäßwandungsabschnitten in a preferred U-shaped configuration of the soft plastic part of the holder of the U-legs.
  • Das Hartkunststoffteil liegt in einer Ausgestaltung als gesondertes, im Zuge der Herstellung der Dichtungsanordnung als insgesamt ringförmiges Loseteil vor. Alternativ ist eine einteilige Ausgestaltung von Hartkunststoffteil und Weichkunststoffteil möglich, so bspw. zufolge Anspritzen der Weichkunststoffkomponente an dem Hartkunststoffteil. In einer weiter bevorzugten Ausgestaltung ist das Weichkunststoffteil aus Silikon gefertigt, wobei weiter das Weichkunststoffmaterial über das Hartkunststoffteil umspritzt ist, dies ggf. wie weiter bevorzugt unter Zwischenlage eines Trennmittels.The hard plastic part is in one embodiment as a separate, in the course of the production of the seal assembly as a total annular Loseteil ago. Alternatively, a one-piece design of hard plastic part and soft plastic part is possible, so for example. According to injecting the soft plastic component to the hard plastic part. In a further preferred embodiment, the soft plastic part is made of silicone, wherein further the soft plastic material is encapsulated on the hard plastic part, this optionally as further preferably with the interposition of a release agent.
  • In weiter bevorzugter Ausgestaltung ist der Seilzug an dem Deckelrand oder an dem Topfrand im Sinne einer vollständigen Schlinge geführt, so weiter entsprechend bevorzugt konzentrisch zu einer Vertikalachse des Gefäßes über 360° oder zumindest annähernd über 360° verlaufend, weiter bevorzugt um mehr als 360°, bspw. 390° bis zu 540°, bspw. 450°, so dass zufolge einer entsprechenden Betätigung des Seilzuges und weiterer Ausbildung mehrerer Riegelelemente diese zugleich über denselben Seilzug betätigt werden, weiter bevorzugt in die Verriegelungsstellung verlagert werden. Bei Ausbildung des Riegelelementes als bevorzugt umlaufende Dichtung, weiter insbesondere ringförmige Dichtung, wird über den als vollständige Schlinge geführten Seilzug die Dichtung über den Umfang gleichmäßig beaufschlagt, zur entsprechenden Radialverlagerung in die Dichtungs- und/oder Verriegelungsstellung.In a further preferred embodiment, the cable is guided at the edge of the lid or at the edge of the pot in the sense of a complete loop, so further preferably concentric to a vertical axis of the vessel over 360 ° or at least approximately over 360 ° running, more preferably by more than 360 °, For example, 390 ° to 540 °, for example. 450 °, so that according to a corresponding operation of the cable and further training several locking elements these are simultaneously operated on the same cable, more preferably be moved to the locking position. When forming the locking element as a preferred circumferential seal, more particularly annular seal, the seal is applied uniformly over the circumference of the guided as a complete loop cable, the corresponding radial displacement in the sealing and / or locking position.
  • Zur Betätigung des Seilzuges ist dieses in einer Ausgestaltung einendig zu ziehen, dies, wie beschrieben, bspw. mittels eines Elektromotors in Form einer Winde oder dergleichen. Das andere Seilzugende ist in einem Widerlager gehalten, so bspw. bei Anordnung des Seilzuges im Bereich des Gefäßrandes durch Befestigung des einen Seilzugendes am Gefäß. Weiter alternativ ist der Seilzug beidendig zu betätigen, wobei in einer Ausgestaltung beiden Seilzugenden entsprechende Antriebe, bspw. elektromotorische Seilwinden, zugeordnet sind.To operate the cable this is to pull in one embodiment in one end, this, as described, for example. By means of an electric motor in the form of a winch or the like. The other end of the cable is held in an abutment, so for example. In the arrangement of the cable in the region of the edge of the vessel by attachment of a cable end of the vessel. Next alternatively, the cable to be operated at both ends, wherein in one embodiment both cable ends corresponding drives, for example. Electric motor winches, are assigned.
  • Durch die Nutzung eines das oder die Riegelelemente in die Dichtungs- und/oder Verriegelungsposition beaufschlagenden Seilzugs ist eine Langzeitfunktionalität ermöglicht, was weiter zu einer erhöhten Betriebssicherheit des Gerätes führt.Through the use of the one or more locking elements acting in the sealing and / or locking cable pull long-term functionality is possible, which further leads to increased reliability of the device.
  • Zufolge der vorbeschriebenen Lösung erfolgt in bevorzugter Ausgestaltung die kombinierte Funktion von Dichtung und Sperrung synchron, wobei unabhängig von einem Innendruck in dem Gefäß eine hochfeste Sperrung in Axialrichtung des Deckels erreicht ist. Bevorzugt erfolgt die Verriegelung gleichmäßig über den gesamten Umfang des Deckels. Im Belastungsfall, d. h. bei einem Innendruck im Gefäß, bleibt auch bei einem Betriebsdruckversagen – d. h. bei Versagen der auf das Riegelelement einwirkenden Kraft in Richtung Sperrstellung – eine selbsttätige Sperrung erhalten bis der Innendruck im Gefäß abfällt. Auch ist insbesondere zufolge der Halterung der Dichtung an dem Gefäß diese nicht durch äußere Einwirkungen, wie sie bspw. beim Reinigen auftreten, oder bei einer Fehl- oder Überbeanspruchung aus der Halterung entfernbar. Zudem ist der Montagesitz der Dichtung so fixiert, dass ein Eindringen von Speisen oder Fremdkörpern verhindert ist, welche Fremdkörper die Funktion beeinträchtigen könnten. Auch ist die Rückstellung der Dichtung unabhängig von der Temperatur und dem Alterungszustand des Dichtungsmaterials zufolge der bevorzugt integrierten Feder stets konstant.According to the solution described above, in a preferred embodiment, the combined function of sealing and blocking occurs synchronously, wherein a high-strength blocking in the axial direction of the lid is achieved independently of an internal pressure in the vessel. Preferably, the locking takes place uniformly over the entire circumference of the lid. In case of stress, d. H. at an internal pressure in the vessel, remains even at an operating pressure failure - d. H. in case of failure of the force acting on the locking element in the direction of the locking position - an automatic blocking obtained until the internal pressure in the vessel drops. Also, in particular, the holder of the seal on the vessel, these are not removed by external influences, such as. For example, when cleaning, or in the case of a misuse or overstress from the holder. In addition, the mounting seat of the seal is fixed so that penetration of food or foreign bodies is prevented, which foreign bodies could impair the function. Also, the recovery of the seal regardless of the temperature and the aging state of the sealing material is always constant due to the preferably integrated spring.
  • Nachstehend ist die Erfindung anhand der beigefügten Zeichnung, welche lediglich mehrere Ausführungsbeispiele darstellt, näher erläutert. Es zeigt:The invention with reference to the accompanying drawings, which only illustrates several embodiments, explained in more detail. It shows:
  • 1 in einer partiellen Vertikalabschnittdarstellung eine elektromotorisch betriebene Küchenmaschine mit einem zugeordneten, deckelverschlossenen Rührgefäß; 1 in a partial vertical section representation of an electric motor-driven food processor with an associated lid-closed mixing vessel;
  • 2 den Schnitt gemäß der Linie II-II in 1 durch den Öffnungsrandbereich des Rührgefäßes bei zugeordnetem Deckel, mit einer Dichtungs-/Verriegelungsanordnung und einem diese beaufschlagenden Seilzug; 2 the section according to the line II-II in 1 through the opening edge region of the mixing vessel with associated cover, with a sealing / locking arrangement and a cable which acts on it;
  • 3 die Herausvergrößerung des Bereiches III in 1, die nicht verriegelte Deckelstellung betreffend; 3 the enlargement of the area III in 1 concerning the unlocked lid position;
  • 4 eine der 3 entsprechende Darstellung, jedoch die Verriegelungsstellung des Deckels betreffend; 4 one of the 3 corresponding representation, however, concerning the locking position of the lid;
  • 5 in schematischer Darstellung einen Horizontalquerschnitt durch den Deckel im Dichtungs-/Verriegelungsbereich, eine Seilzuganordnung mit einendigem Zugangriff betreffend; 5 a schematic cross-sectional view through the lid in the sealing / locking area, a cable arrangement with single-ended access handle concerning;
  • 6 eine der 5 entsprechende schematische Darstellung, jedoch bei einer Ausgestaltung des Seilzuges mit beidendigem Zugangriff; 6 one of the 5 corresponding schematic representation, but in one embodiment of the cable with both-end access handle;
  • 7 die schematische Seitenansicht zu der Darstellung in 6. 7 the schematic side view to the illustration in 6 ,
  • Dargestellt und beschrieben ist zunächst mit Bezug zu 1 eine elektrisch betriebene Küchenmaschine 1. Diese weist zunächst ein Bedienfeld 2 auf mit einem Regler 3 und Tastern 4 sowie bevorzugt ein Display 5 zum Anzeigen der insbesondere über den Regler 3 bzw. den Tastern 4 einzustellenden Parameter.Shown and described is first with reference to 1 an electrically powered food processor 1 , This first has a control panel 2 on with a regulator 3 and buttons 4 and preferably a display 5 to display the particular on the controller 3 or the buttons 4 parameters to be set.
  • Des Weiteren verfügt die Küchenmaschine 1 über eine Rührtopfaufnahme 6. In diese ist ein Rührgefäß 7, insbesondere im Fußbereich desselben bevorzugt formschlüssig aufnehmbar und halterbar.Furthermore, the food processor has 1 over a stirred pot holder 6 , In this is a mixing vessel 7 , in particular in the foot region of the same preferably receiving and retainable in a form-fitting manner.
  • Das Rührgefäß 7 ist bevorzugt im Wesentlichen rotationssymmetrisch ausgebildet, mit einer zentralen Vertikalachse x.The stirring vessel 7 is preferably formed substantially rotationally symmetrical, with a central vertical axis x.
  • Im Bodenbereich weist das Rührgefäß 7 ein nicht dargestelltes Rührwerk auf. Dieses ist in der Zuordnungsstellung des Rührgefäßes 7 in der Rührtopfaufnahme 6 formschlüssig gekoppelt mit einem in der Küchenmaschine 1 vorgesehenen Rührwerkantrieb.In the bottom area shows the mixing vessel 7 an unillustrated agitator on. This is in the assignment position of the mixing vessel 7 in the stirred pot holder 6 positively coupled with one in the food processor 1 provided agitator drive.
  • Die Elektroversorgung des Rührwerkantriebs sowie ggf. einer behälterbodenseitig vorgesehenen Heizung und darüber hinaus auch der elektronischen Steuerung der gesamten Küchenmaschine 1 ist über ein Netzanschlusskabel 8 erreicht.The electrical supply of the agitator drive and possibly a container bottom side provided heating and beyond also the electronic control of the entire food processor 1 is via a power cord 8th reached.
  • Der Behälter 7 ist weiter insbesondere im Betrieb des Rührwerks durch einen Deckel 9 verschlossen. Dieser weist bevorzugt zentral, die Vertikalachse x des Rührgefäßes 7 aufnehmend, eine Einfüllöffnung auf, dies weiter bevorzugt bei insgesamt im Wesentlichen kreisscheibenförmigem Grundriss des Deckels 9.The container 7 is more particularly in the operation of the agitator by a lid 9 locked. This preferably has central, the vertical axis x of the mixing vessel 7 receiving, a filling opening, this more preferably with a total substantially kreisscheibenförmigem floor plan of the lid 9 ,
  • Der Deckel 9 stützt sich über seinen umlaufenden Randbereich 10 auf dem umlaufend zur nach vertikal oben weisenden Gefäßöffnung 11 verlaufenden Öffnungsrand 12 ab.The lid 9 rests on its peripheral edge area 10 on the circumference of the upwards pointing vessel opening 11 extending opening edge 12 from.
  • Der Deckel 9 ist unterseitig, d. h. in Zuordnungsstellung, dem Gefäßinnern zugewandt, mit einem sich im Wesentlichen koaxial zur Vertikalachse x erstreckenden Kragen 13 versehen. Dieser erstreckt sich in einem Vertikal-Querschnitt gemäß 2 leistenartig, unter Ausformung eines Hintergriffs 14 im freien Endbereich. Dieser Hintergriff 14 ist gebildet durch eine am freien Ende des Kragens 13 angeformte, umlaufende und nach radial außen weisende Schulter 15.The lid 9 is on the underside, ie facing in allocation position, the vessel interior, with a substantially coaxial with the vertical axis x extending collar 13 Mistake. This extends in a vertical cross-section according to 2 like a strip, forming a rear grip 14 in the free end area. This grip 14 is formed by a at the free end of the collar 13 molded, circumferential and radially outwardly facing shoulder 15 ,
  • Im Bereich des Öffnungsrandes 12 ist an dem Rührgefäß 7 eine im Wesentlichen nach radial innen gerichtete Dicht-/Verriegelungsanordnung DV vorgesehen. Diese dient in der Deckelzuordnungsstellung der Verriegelung desselben sowie der Abdichtung.In the area of the opening edge 12 is on the mixing vessel 7 provided a substantially radially inwardly directed sealing / locking arrangement DV. This serves in the lid assignment position of the locking of the same and the seal.
  • Die Dicht-/Verriegelungsanordnung DV weist zunächst eine Dichtung 16 auf, welche im Bereich des Öffnungsrandes 12 gehaltert ist und ein Riegelelement R ausformt. Die Dichtung 16 ist als Ringdichtung ausgebildet, dies unter koaxialer Ausrichtung zu der Vertikalachse x. In einem Vertikalquerschnitt durch die Dichtung 16 zeigt diese einen radial äußeren Beaufschlagungsbereich 17 auf, an welchem sich radial innen ein im Querschnitt annähernd quadratischer Verriegelungsabschnitt 18 anschließt. Dieser ist so positioniert und insbesondere in seiner vertikalen Höhe angepasst gewählt an eine sich vertikal oberhalb der deckelseitigen Schulter 15, den Hintergriff 14 bildenden, umlaufenden Nut 19.The sealing / locking arrangement DV initially has a seal 16 on, which in the area of the opening edge 12 is held and a locking element R ausformt. The seal 16 is designed as a ring seal, this coaxial alignment with the vertical axis x. In a vertical cross section through the seal 16 this shows a radially outer loading area 17 on, at which radially inwardly a cross-sectionally approximately square locking portion 18 followed. This is positioned and adapted in particular in its vertical height adapted to a vertically above the lid-side shoulder 15 , the rear handle 14 forming, circumferential groove 19 ,
  • Weiter ist Bestandteil der Dichtungs-/Verriegelungsanordnung DV ein Seilzug 20. Das Seil des Seilzuges 20 ist in dem Öffnungsrand 12 des Rührgefäßes 7 geführt und gehaltert, weiter im Sinne einer vollständigen Schlinge geführt, hierbei bevorzugt auch in einer entlasteten Stellung anlehnend an der nach radial außen weisenden Oberfläche des dichtungsseitigen Beaufschlagungsbereiches 17.Next part of the sealing / locking arrangement DV is a cable 20 , The rope of the cable 20 is in the opening edge 12 of the mixing vessel 7 guided and held, further guided in the sense of a complete loop, in this case preferably also in a relaxed position leaning against the radially outwardly facing surface of the sealing side Beaufschlagungsbereiches 17 ,
  • Das eine freie Ende 21 ist in dem in den 1 bis 4, weiter in dem in 5 schematisch dargestellten Ausführungsbeispiel widerlagerartig gehaltert, dies weiter insbesondere im Bereich des Öffnungsrandes 12, weiter ggf. im Bereich des durch den Öffnungsrand 12 zumindest partiell überdeckten Abschnitts des Gefäßgriffes 22.The one free end 21 is in the in the 1 to 4 , continue in the in 5 shown embodiment supported schematically abutment, this further in particular in the region of the opening edge 12 , further possibly in the area of the opening edge 12 at least partially covered portion of the vessel handle 22 ,
  • Das gegenüberliegende freie Ende 23 des Seilzuges 20 ist aus dem Öffnungsbereich 12, eine Umlenkung 24 umlaufend, in den Bereich des Gefäßgriffes 22 geführt, in welchem weiter in dem dargestellten Ausführungsbeispiel ein Elektromotor 25 platziert ist. Dieser ist in der Rührgefäßzuordnungsstellung über die Küchenmaschine 1 stromversorgt.The opposite free end 23 of the cable 20 is out of the opening area 12 , a diversion 24 encircling, in the area of the vessel handle 22 guided, in which further in the illustrated embodiment, an electric motor 25 is placed. This is in the Rührgefäßzuordnungsstellung on the food processor 1 supplied with power.
  • Der Elektromotor 25 wirkt windenartig, wozu das weitere freie Ende 23 des Seilzuges 20 an der Welle 26 des Elektromotors 25 befestigt ist.The electric motor 25 acts like a winch, to which the further free end 23 of the cable 20 on the shaft 26 of the electric motor 25 is attached.
  • Mit Einschalten der Küchenmaschine 1, weiter ggf. erst mit Einschalten des das in dem Rührgefäß 7 befindliche Rührwerk antreibenden Elektromotors, wird zugleich der Winden-Elektromotor 25 aktiviert, über welchen entsprechend das eine freie Ende 23 des Seilzuges 20 unter entsprechender Spannung des Seilzuges 20 aufgewickelt wird. Zufolge der Spannung des Seilzuges 20 und damit einhergehender Beaufschlagung der Dichtung 16 wird diese, insbesondere deren Verriegelungsabschnitt 18, nach radial innen verlagert, dies entgegen der elastischen Rückstellkraft des Dichtungswerkstoffes. Im Zuge der Verlagerung taucht der Verriegelungsabschnitt 18 in die deckelseitige Nut 19 ein, zur Verriegelung des Deckels 9 in Vertikalrichtung.With switching on the food processor 1 , further, if necessary, only with turning on the in the mixing vessel 7 located agitator driving electric motor, is also the winch electric motor 25 activated, over which corresponding one free end 23 of the cable 20 under appropriate tension of the cable 20 is wound up. Due to the tension of the cable 20 and concomitant admission of the seal 16 this is, in particular their locking section 18 , displaced radially inward, this against the elastic restoring force of the sealing material. In the course of the shift, the locking section emerges 18 in the lid-side groove 19 on, for locking the lid 9 in vertical direction.
  • Der Elektromotor 25 schaltet bevorzugt selbsttätig, bspw. infolge eine Wegemessung, Kraftmessung und/oder Stromaufnahmemessung ab, wobei weiter eine Selbsthaltung der Seilzugstellung gegeben ist.The electric motor 25 preferably switches off automatically, for example as a result of a distance measurement, force measurement and / or current consumption measurement, where further a self-holding the cable is given.
  • Zur Aufhebung der Verriegelung wird der Elektromotors 25 derart angesteuert, dass dessen Welle 26 in entgegengesetzte Richtung dreht, somit entsprechend die Zugbeanspruchung auf den Seilzug 20 auflöst, woraufhin die Dichtung 16 zufolge der elastischen Rückstellkräfte sich selbsttätig in die nach radial außen verlagerte Grundstellung zurückbewegt, zur Freigabe der deckelseitigen Nut 19.To cancel the lock of the electric motor 25 controlled such that its shaft 26 rotates in the opposite direction, thus corresponding to the tensile stress on the cable 20 dissolves, prompting the seal 16 According to the elastic restoring forces are automatically moved back into the radially outwardly displaced basic position, to release the lid-side groove 19 ,
  • Zur Ausnutzung der Radialkomponente der Bewegung auf den vollen Umfang, insbesondere über 360°, ist eine Winkelüberdeckung α von zumindest 45°, weiter bevorzugt wie dargestellt 90°, erforderlich. Zur Reduzierung der Reibung, die durch die Umfangskomponente (vgl. Pfeil r in 5) hervorgerufen wird und ggf. eine ungleiche Verteilung der Radialkomponenten zufolge hätte, ist eine längenelastische Gleitumhüllung 27 um die Zugseele 28 angeordnet. Somit wirkt die Gleitumhüllung 27 lediglich mit der Radialkomponenten r auf das Dicht- und Sperrelement (Dichtung 16) ein und hält somit den Deckel 9 in Position. Bei diesem Prinzip bestimmt der gesamte Umschlingungswinkel (360° + Winkel α) das Übersetzungsverhältnis von Zugweg an der Antriebsseite (freies Ende 23) und Durchmesserveränderung (Flaschenzugprinzip). Durch die Federwirkung der längenelastischen Gleitumhüllung 27 erfolgt eine selbsttätige Rückstellung in die Ausgangslage.To utilize the radial component of the movement on the full circumference, in particular over 360 °, an angular coverage α of at least 45 °, more preferably 90 °, as required. To reduce the friction caused by the peripheral component (see arrow r in 5 ) and possibly would have an uneven distribution of the radial components, is a length-elastic Gleitumhüllung 27 around the train soul 28 arranged. Thus, the Gleitumhüllung acts 27 only with the radial components r on the sealing and blocking element (seal 16 ) and thus holds the lid 9 in position. In this principle, the total wrap angle (360 ° + angle α) determines the transmission ratio of the travel path on the drive side (free end 23 ) and diameter change (pulley principle). Due to the spring effect of the length elastic Gleitumhüllung 27 An automatic reset to the starting position takes place.
  • In einer weiteren alternativen Ausgestaltung gemäß der Darstellung in den 6 und 7 ist die Verlagerung der Dichtung 16 in die Verriegelungsstellung erreichbar durch beidendiges Ziehen des Seilzuges 20, wozu die freien Endabschnitte 21 und 23 des Seilzuges 20, Umlenkungen 24 umlaufend bzw. umfassend nach außen geführt sind, zum beidendigen Angriff einer bevorzugt elektromotorischen Zugeinrichtung, wie bspw. elektromotorische Winden.In a further alternative embodiment as shown in the 6 and 7 is the displacement of the seal 16 reachable in the locked position by both pulling the cable pull 20 , including the free end sections 21 and 23 of the cable 20 , Deflections 24 circumferentially or comprehensively guided to the outside, for the attack on both sides of a preferably electromotive draw device, such as, for example, electric motor winches.
  • Weiter alternativ kann anstelle einer durchgehenden Schlaufe der Seilzug 20 auch segmentartig wirken, so weiter bspw. zufolge Anordnung entsprechender Umlenkungen im Bereich der Dichtung 16.Further alternatively, instead of a continuous loop of the cable 20 also act like a segment, so on, for example, according to the arrangement of corresponding deflections in the region of the seal 16 ,
  • Zufolge der rotationssymmetrischen Ausgestaltung des Rührgefäßes 7, insbesondere im Bereich des Öffnungsrandes 12 sowie der entsprechenden Ausgestaltung des Deckels 9 ist ein ungerichtetes, d. h. wahlloses Auflegen des Deckels 9 auf dem Rührgefäß 7 ermöglicht. Dieses Aufsetzen erfolgt ohne Überwindung einer Dichtungsvorspannung. Dies bedingt dadurch, dass der Außendurchmesser der kragenseitigen Schulter 15 gleich, bevorzugt geringer, bemessen ist als der kleinste Innendurchmesser der Dichtung 16 im Bereich des Riegelelementes 22 in der in bspw. 3 dargestellten Grundstellung.Due to the rotationally symmetrical design of the mixing vessel 7 , in particular in the region of the opening edge 12 as well as the corresponding design of the lid 9 is an undirected, ie indiscriminate laying of the lid 9 on the mixing vessel 7 allows. This placement is done without overcoming a sealing bias. This is due to the fact that the outer diameter of the collar-side shoulder 15 equal, preferably smaller, is dimensioned as the smallest inner diameter of the seal 16 in the region of the locking element 22 in the in bspw. 3 illustrated basic position.
  • In der Deckelauflagestellung liegt der Deckel-Randbereich 10 plan auf dem zugeordneten, durch das Gehäusebauteil 29 gebildeten Öffnungsrand 12 auf. Die kragenseitige Radialschulter 15 des Deckels 19 ist vertikal unterhalb des Riegelelements 22 positioniert.In the cover support position is the lid edge area 10 plan on the assigned, through the housing component 29 formed opening edge 12 on. The collar-side radial shoulder 15 of the lid 19 is vertically below the locking element 22 positioned.
  • Alle offenbarten Merkmale sind (für sich) erfindungswesentlich. In die Offenbarung der Anmeldung wird hiermit auch der Offenbarungsinhalt der zugehörigen/beigefügten Prioritätsunterlagen (Abschrift der Voranmeldung) vollinhaltlich mit einbezogen, auch zu dem Zweck, Merkmale dieser Unterlagen in Ansprüche vorliegender Anmeldung mit aufzunehmen. Die Unteransprüche charakterisieren in ihrer fakultativ nebengeordneten Fassung eigenständige erfinderische Weiterbildung des Standes der Technik, insbesondere um auf Basis dieser Ansprüche Teilanmeldungen vorzunehmen.All disclosed features are essential to the invention. The disclosure of the associated / attached priority documents (copy of the prior application) is hereby also incorporated in full in the disclosure of the application, also for the purpose of including features of these documents in claims of the present application. The subclaims characterize in their optional sibling version independent inventive development of the prior art, in particular to make on the basis of these claims divisional applications.
  • BezugszeichenlisteLIST OF REFERENCE NUMBERS
  • 11
    Küchenmaschinefood processor
    22
    BedienfeldControl panel
    33
    Reglerregulator
    44
    Tasterbutton
    55
    Displaydisplay
    66
    RührtopfaufnahmeRührtopfaufnahme
    77
    Rührgefäßmixing vessel
    88th
    NetzanschlusskabelPower cord
    99
    Deckelcover
    1010
    Randbereichborder area
    1111
    Gefäßöffnungvessel opening
    1212
    Öffnungsrandopening edge
    1313
    Kragencollar
    1414
    Hintergriffrear grip
    1515
    Schultershoulder
    1616
    Dichtungpoetry
    1717
    Beaufschlagungsbereichimpingement
    1818
    Verriegelungsabschnittlocking section
    1919
    Nutgroove
    2020
    Seilzugcable
    2121
    freies Endefree end
    2222
    Gefäßgriffvessel handle
    2323
    freies Endefree end
    2424
    Umlenkungredirection
    2525
    Elektromotorelectric motor
    2626
    Wellewave
    2727
    GleitumhüllungGleitumhüllung
    2828
    ZugseeleZugseele
    rr
    Umfangskomponentecircumferential component
    DVDV
    Dicht-/VerriegelungsanordnungSealing / locking assembly
    RR
    Riegelelementlocking element
    αα
    WinkelüberdeckungAngular coverage
  • ZITATE ENTHALTEN IN DER BESCHREIBUNG QUOTES INCLUDE IN THE DESCRIPTION
  • Diese Liste der vom Anmelder aufgeführten Dokumente wurde automatisiert erzeugt und ist ausschließlich zur besseren Information des Lesers aufgenommen. Die Liste ist nicht Bestandteil der deutschen Patent- bzw. Gebrauchsmusteranmeldung. Das DPMA übernimmt keinerlei Haftung für etwaige Fehler oder Auslassungen.This list of the documents listed by the applicant has been generated automatically and is included solely for the better information of the reader. The list is not part of the German patent or utility model application. The DPMA assumes no liability for any errors or omissions.
  • Zitierte PatentliteraturCited patent literature
    • EP 0861626 B1 [0003] EP 0861626 B1 [0003]
    • EP 1269898 A1 [0003] EP 1269898 A1 [0003]
    • DE 102008013863 A1 [0009] DE 102008013863 A1 [0009]
    • DE 102009006672 A1 [0009] DE 102009006672 A1 [0009]
    • DE 102009037229 A1 [0009] DE 102009037229 A1 [0009]

Claims (10)

  1. Elektromotorisch betriebene Küchenmaschine (1) mit einem Rührgefäß (7), das durch einen Deckel (9) verschließbar ist, wobei der Deckel (9) bei Betrieb der Küchenmaschine (1) relativ zu dem Rührgefäß (7) gegen Entfernen verriegelt ist, wobei weiter zwischen dem Deckel (9) und einem zugeordneten Öffnungsrand (12) des Rührgefäßes (7) bevorzugt eine Dichtung (16) angeordnet ist, wobei weiter der Deckel (9) durch ein oder mehrere, unabhängig von einer Bewegung des Rührgefäßes (7) radial bewegbare und an dem Rührgefäß (7) oder an dem Deckel (9) gelagerte Riegelelemente (R) verriegelbar ist, wobei die Riegelelemente (R) in einem, an dem Deckel (9) oder an dem Rührgefäß (7) ausgebildeten Hintergriff (14) eingreifen und die Riegelelemente (R) an mindestens zwei umfangsmäßig beabstandeten Bereichen an dem Deckel (9) eingreifen, um den Deckel (9) insgesamt gegen Entfernen zu sperren, dadurch gekennzeichnet, dass die Bewegung des Riegelelements (R) mit einem Seilzug erfolgt.Electric motor driven food processor ( 1 ) with a mixing vessel ( 7 ), which by a cover ( 9 ) is closable, wherein the lid ( 9 ) when operating the food processor ( 1 ) relative to the stirring vessel ( 7 ) is locked against removal, wherein further between the lid ( 9 ) and an associated opening edge ( 12 ) of the mixing vessel ( 7 ) preferably a seal ( 16 ) is arranged, wherein further the lid ( 9 ) by one or more, independently of a movement of the mixing vessel ( 7 ) radially movable and on the mixing vessel ( 7 ) or on the lid ( 9 ) latched elements (R) is lockable, wherein the locking elements (R) in one, on the lid ( 9 ) or on the mixing vessel ( 7 ) trained rear handle ( 14 ) and the locking elements (R) on at least two circumferentially spaced areas on the lid ( 9 ) engage the lid ( 9 ) against removal, characterized in that the movement of the locking element (R) takes place with a cable.
  2. Zubereitungsgefäß, bspw. zum Kochen, Garen oder Dampfgaren von Speisen, das durch einen Deckel verschließbar ist, wobei der Deckel bei Benutzung relativ zu dem Zubereitungsgefäß gegen Entfernen verriegelt ist, wobei weiter zwischen dem Deckel und einem zugeordneten Öffnungsrand des Zubereitungsgefäßes bevorzugt eine Dichtung angeordnet ist, wobei weiter der Deckel durch ein oder mehrere, unabhängig von einer Bewegung des Zubereitungsgefäßes radial bewegbare und an dem Zubereitungsgefäß oder an dem Deckel gelagerte Riegelelemente verriegelbar ist, wobei die Riegelelemente in einem, an dem Deckel oder an dem Zubereitungsgefäß ausgebildeten Hintergriff eingreifen und die Riegelelemente an mindestens zwei umfangsmäßig beabstandeten Bereichen an dem Deckel eingreifen, um den Deckel insgesamt gegen Entfernen zu sperren, dadurch gekennzeichnet, dass die Bewegung des Riegelelements mit einem Seilzug erfolgt.Preparation vessel, for example for cooking, cooking or steaming food, which is closed by a lid, wherein the lid is locked in use relative to the preparation vessel against removal, wherein further between the lid and an associated opening edge of the preparation vessel preferably a seal is arranged wherein further the lid is lockable by one or more, independently of a movement of the preparation vessel radially movable and mounted on the preparation vessel or on the lid locking elements, wherein the locking elements engage in a formed on the lid or on the preparation vessel rear handle and the locking elements engage at least two circumferentially spaced areas on the lid to lock the cover as a whole against removal, characterized in that the movement of the locking element takes place with a cable.
  3. Küchenmaschine oder Zubereitungsgefäß nach Anspruch 1 oder Anspruch 2 oder insbesondere danach, dadurch gekennzeichnet, dass der Hintergriff (14) am Deckel (9) oder an dem Rührgefäß (7) bzw. an dem Zubereitungsgefäß umlaufend ausgebildet ist und dass der Deckel (9) hinsichtlich seiner Umfangsausrichtung wahllos auf das Rührgefäß (7) bzw. auf das Zubereitungsgefäß auflegbar ist.Food processor or preparation vessel according to claim 1 or claim 2 or in particular according thereto, characterized in that the rear handle ( 14 ) on the lid ( 9 ) or on the mixing vessel ( 7 ) or on the preparation vessel is formed circumferentially and that the lid ( 9 ) with respect to its circumferential orientation randomly on the mixing vessel ( 7 ) or can be placed on the preparation vessel.
  4. Küchenmaschine oder Zubereitungsgefäß nach einem oder mehreren der vorhergehenden Ansprüche oder insbesondere danach, dadurch gekennzeichnet, dass die Dichtung (16) zum verriegelnden Eingriff mit dem Deckel (9) bewegbar ist.Food processor or preparation vessel according to one or more of the preceding claims or in particular according thereto, characterized in that the seal ( 16 ) for locking engagement with the lid ( 9 ) is movable.
  5. Küchenmaschine oder Zubereitungsgefäß nach einem oder mehreren der vorhergehenden Ansprüche oder insbesondere danach, dadurch gekennzeichnet, dass die Dichtung (16) mit Bezug auf eine vertikale Mittelachse (x) des Rührgefäßes (7) bzw. des Zubereitungsgefäßes radial bewegbar ist.Food processor or preparation vessel according to one or more of the preceding claims or in particular according thereto, characterized in that the seal ( 16 ) with respect to a vertical central axis (x) of the mixing vessel ( 7 ) or the preparation vessel is radially movable.
  6. Küchenmaschine oder Zubereitungsgefäß nach einem oder mehreren der vorhergehenden Ansprüche oder insbesondere danach, dadurch gekennzeichnet, dass an dem Deckel (9) und/oder an dem Öffnungsrand (12) ein Hintergriff (14) ausgeformt ist, in den die Dichtung (16) eingreift.Food processor or preparation vessel according to one or more of the preceding claims or in particular according thereto, characterized in that on the lid ( 9 ) and / or at the opening edge ( 12 ) a backgrip ( 14 ) is formed, in which the seal ( 16 ) intervenes.
  7. Küchenmaschine oder Zubereitungsgefäß nach einem oder mehreren der vorhergehenden Ansprüche oder insbesondere danach, dadurch gekennzeichnet, dass der Seilzug (20) pneumatisch oder hydraulisch oder mechanisch bewegbar ist.Food processor or preparation vessel according to one or more of the preceding claims or in particular according thereto, characterized in that the cable pull ( 20 ) is pneumatically or hydraulically or mechanically movable.
  8. Küchenmaschine oder Zubereitungsgefäß nach einem oder mehreren der vorhergehenden Ansprüche oder insbesondere danach, dadurch gekennzeichnet, dass der Seilzug (20) an dem Deckelrand oder Gefäßrand im Sinne einer vollständigen Schlinge geführt ist.Food processor or preparation vessel according to one or more of the preceding claims or in particular according thereto, characterized in that the cable pull ( 20 ) is guided on the lid edge or edge of the vessel in the sense of a complete loop.
  9. Küchenmaschine oder Zubereitungsgefäß nach einem oder mehreren der vorhergehenden Ansprüche oder insbesondere danach, dadurch gekennzeichnet, dass zur Betätigung einendig an dem Seilzug (20) zu ziehen ist.Food processor or preparation vessel according to one or more of the preceding claims or in particular according thereto, characterized in that for the actuation one-sidedly on the cable pull ( 20 ) is to draw.
  10. Küchenmaschine oder Zubereitungsgefäß nach einem oder mehreren der vorhergehenden Ansprüche oder insbesondere danach, dadurch gekennzeichnet, dass zur Betätigung beidendig an dem Seilzug (20) zu ziehen ist.Food processor or preparation vessel according to one or more of the preceding claims or in particular according thereto, characterized in that for actuation at both ends on the cable pull ( 20 ) is to draw.
DE201010037102 2010-08-23 2010-08-23 Electric motor operated kitchen appliance for cooking, baking or steaming food, has bolt elements engaged on two circumferential spaced regions at lid to prevent removal of lid, where one of bolt elements is movable with cable Withdrawn DE102010037102A1 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE201010037102 DE102010037102A1 (en) 2010-08-23 2010-08-23 Electric motor operated kitchen appliance for cooking, baking or steaming food, has bolt elements engaged on two circumferential spaced regions at lid to prevent removal of lid, where one of bolt elements is movable with cable

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE201010037102 DE102010037102A1 (en) 2010-08-23 2010-08-23 Electric motor operated kitchen appliance for cooking, baking or steaming food, has bolt elements engaged on two circumferential spaced regions at lid to prevent removal of lid, where one of bolt elements is movable with cable

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE102010037102A1 true DE102010037102A1 (en) 2012-02-23

Family

ID=45557332

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE201010037102 Withdrawn DE102010037102A1 (en) 2010-08-23 2010-08-23 Electric motor operated kitchen appliance for cooking, baking or steaming food, has bolt elements engaged on two circumferential spaced regions at lid to prevent removal of lid, where one of bolt elements is movable with cable

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE102010037102A1 (en)

Citations (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP0861626B1 (en) 1994-04-28 2000-06-07 Vorwerk & Co. Interholding GmbH Food processor
EP1269898A1 (en) 2001-06-29 2003-01-02 Vorwerk & Co. Interholding GmbH Food processor
DE102008013863A1 (en) 2008-03-12 2009-09-17 Vorwerk & Co. Interholding Gmbh Electric motor driven food processor
DE102009006672A1 (en) 2009-01-29 2010-08-05 Vorwerk & Co. Interholding Gmbh Electromotive operated kitchen machine has stirrer pot, agitator and safety cover with filling or monitoring opening, where agitator is propelled over drive shaft
DE102009037229A1 (en) 2009-08-12 2011-02-17 Vorwerk & Co. Interholding Gmbh Electric motor-driven kitchen machine for preparation of food, has conveyor installed in pot for vertically conveying liquid or paste-like mass, where conveying movement of conveyor is derived while wall of conveyor is set at pot-wall

Patent Citations (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP0861626B1 (en) 1994-04-28 2000-06-07 Vorwerk & Co. Interholding GmbH Food processor
EP1269898A1 (en) 2001-06-29 2003-01-02 Vorwerk & Co. Interholding GmbH Food processor
DE102008013863A1 (en) 2008-03-12 2009-09-17 Vorwerk & Co. Interholding Gmbh Electric motor driven food processor
DE102009006672A1 (en) 2009-01-29 2010-08-05 Vorwerk & Co. Interholding Gmbh Electromotive operated kitchen machine has stirrer pot, agitator and safety cover with filling or monitoring opening, where agitator is propelled over drive shaft
DE102009037229A1 (en) 2009-08-12 2011-02-17 Vorwerk & Co. Interholding Gmbh Electric motor-driven kitchen machine for preparation of food, has conveyor installed in pot for vertically conveying liquid or paste-like mass, where conveying movement of conveyor is derived while wall of conveyor is set at pot-wall

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE102011000219A1 (en) Electric motor driven food processor, as well as preparation vessel
EP3075292B1 (en) Kitchen appliance operated by electricity
EP2911561B1 (en) Electrically operated kitchen appliance
DE102011051149A1 (en) Electrically operated food processor with a cooking vessel and vessel with a lid
EP0757531A1 (en) Food processor with a mixing vessel and a drive mechanism for an agitator in the mixing vessel
EP2813164B1 (en) Electrically operated kitchen appliance
DE102011052745A1 (en) Electrically-operated food processor has locking element to lock the lid by displacing a rotary drive from release position to locking position such that the locking element is axially and/or radially displaced relative to rotary drive
DE102010016248A1 (en) Electric motor operated kitchen machine for cooking, refining and steaming food, has bolt elements engaged in rear grip formed at cover plate or stirring jar, where movement of bolt elements is effected by actuator arranged outside of jar
DE102009016897B4 (en) Attachment for a vessel
DE102010037102A1 (en) Electric motor operated kitchen appliance for cooking, baking or steaming food, has bolt elements engaged on two circumferential spaced regions at lid to prevent removal of lid, where one of bolt elements is movable with cable
DE102010016667A1 (en) Agitator vessel for food processor for household sectors, has stirring unit, which is arranged in agitator vessel base and is unhinged inside agitator vessel, where foot is externally connected with agitator vessel base
DE102011002321A1 (en) Container, particularly mixing bowl, for food processor for household use, has cover that is locked at container, where locking is formed by permanent magnetically formed locking part
DE102005062472A1 (en) Front-locating dishwasher hatch has electrically controlled closing mechanism
EP2462851A1 (en) Kitchen appliance with a mixing container
DE102010016250A1 (en) Electric motor-operated food processor or preparation vessel for cooking, refining or steaming food, has cover, which is locked by one or multiple locking elements, where locking elements are movable in radial manner
EP3513696B1 (en) Kitchen appliance with a cover element for a preparation vessel
EP3292806B1 (en) Mixing vessel for an electric motor-operated kitchen appliance
DE102010038003A1 (en) Lid for cooking vessel of electrically operated food processor for household application, has seal which has joint region that is vertically spaced apart from contact region of sealing lip
EP3468434A1 (en) Electric-motor-driven food processor
EP1504703A1 (en) Electrical heated vessel and method of its fabrication
EP2848838B1 (en) Traction device fixing device for a household appliance, household appliance and method
DE102019211308A1 (en) Multifunctional cooking device
DE102010017345A1 (en) Mixing vessel for use in electromotive propelled food processor in household sector for preparing food, has tape part separated from vessel by vessel circumference and provided at vessel in lower vertical region associated to vessel base
WO2011064080A1 (en) Kitchen appliance having a processing container
DE102010013300A1 (en) Motor-operated press for reshaping food i.e. noodles, in kitchen, has push plate moved into container, container bottom including apertures, and threaded sleeve arranged at push plate and counter shaft

Legal Events

Date Code Title Description
R119 Application deemed withdrawn, or ip right lapsed, due to non-payment of renewal fee

Effective date: 20140301