DE102010018651A1 - Edge protection element - Google Patents

Edge protection element Download PDF

Info

Publication number
DE102010018651A1
DE102010018651A1 DE102010018651A DE102010018651A DE102010018651A1 DE 102010018651 A1 DE102010018651 A1 DE 102010018651A1 DE 102010018651 A DE102010018651 A DE 102010018651A DE 102010018651 A DE102010018651 A DE 102010018651A DE 102010018651 A1 DE102010018651 A1 DE 102010018651A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
leg
edge protection
support
supports
contact
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Withdrawn
Application number
DE102010018651A
Other languages
German (de)
Inventor
André Mamié
Peter Klein
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Spanset Inter AG
Original Assignee
Spanset Inter AG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Spanset Inter AG filed Critical Spanset Inter AG
Priority to DE102010018651A priority Critical patent/DE102010018651A1/en
Publication of DE102010018651A1 publication Critical patent/DE102010018651A1/en
Withdrawn legal-status Critical Current

Links

Images

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60PVEHICLES ADAPTED FOR LOAD TRANSPORTATION OR TO TRANSPORT, TO CARRY, OR TO COMPRISE SPECIAL LOADS OR OBJECTS
    • B60P7/00Securing or covering of load on vehicles
    • B60P7/06Securing of load
    • B60P7/08Securing to the vehicle floor or sides
    • B60P7/0823Straps; Tighteners
    • B60P7/0869Protecting the strap or the load from wear
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65DCONTAINERS FOR STORAGE OR TRANSPORT OF ARTICLES OR MATERIALS, e.g. BAGS, BARRELS, BOTTLES, BOXES, CANS, CARTONS, CRATES, DRUMS, JARS, TANKS, HOPPERS, FORWARDING CONTAINERS; ACCESSORIES, CLOSURES, OR FITTINGS THEREFOR; PACKAGING ELEMENTS; PACKAGES
    • B65D71/00Bundles of articles held together by packaging elements for convenience of storage or transport, e.g. portable segregating carrier for plural receptacles such as beer cans or pop bottles; Bales of material
    • B65D71/02Arrangements of flexible binders
    • B65D71/04Arrangements of flexible binders with protecting or supporting elements arranged between binder and articles or materials, e.g. for preventing chafing of binder
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65DCONTAINERS FOR STORAGE OR TRANSPORT OF ARTICLES OR MATERIALS, e.g. BAGS, BARRELS, BOTTLES, BOXES, CANS, CARTONS, CRATES, DRUMS, JARS, TANKS, HOPPERS, FORWARDING CONTAINERS; ACCESSORIES, CLOSURES, OR FITTINGS THEREFOR; PACKAGING ELEMENTS; PACKAGES
    • B65D81/00Containers, packaging elements, or packages, for contents presenting particular transport or storage problems, or adapted to be used for non-packaging purposes after removal of contents
    • B65D81/02Containers, packaging elements, or packages, for contents presenting particular transport or storage problems, or adapted to be used for non-packaging purposes after removal of contents specially adapted to protect contents from mechanical damage
    • B65D81/05Containers, packaging elements, or packages, for contents presenting particular transport or storage problems, or adapted to be used for non-packaging purposes after removal of contents specially adapted to protect contents from mechanical damage maintaining contents at spaced relation from package walls, or from other contents
    • B65D81/053Corner, edge or end protectors
    • B65D81/054Protectors contacting two generally perpendicular surfaces of the packaged article, e.g. edge protectors
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65DCONTAINERS FOR STORAGE OR TRANSPORT OF ARTICLES OR MATERIALS, e.g. BAGS, BARRELS, BOTTLES, BOXES, CANS, CARTONS, CRATES, DRUMS, JARS, TANKS, HOPPERS, FORWARDING CONTAINERS; ACCESSORIES, CLOSURES, OR FITTINGS THEREFOR; PACKAGING ELEMENTS; PACKAGES
    • B65D2581/00Containers, packaging elements, or packages, for contents presenting particular transport or storage problems, or adapted to be used for non-packaging purposes after removal of contents
    • B65D2581/02Containers, packaging elements, or packages, for contents presenting particular transport or storage problems, or adapted to be used for non-packaging purposes after removal of contents specially adapted to protect contents from mechanical damage
    • B65D2581/05Containers, packaging elements, or packages, for contents presenting particular transport or storage problems, or adapted to be used for non-packaging purposes after removal of contents specially adapted to protect contents from mechanical damage maintaining contents at spaced relation from package walls, or from other contents
    • B65D2581/051Details of packaging elements for maintaining contents at spaced relation from package walls, or from other contents
    • B65D2581/052Materials
    • B65D2581/055Plastic in general, e.g. foamed plastic, molded plastic, extruded plastic

Abstract

Die vorliegende Erfindung betrifft ein Kantenschutzelement zum Anlegen an eine zu schützende Kante K eines mittels eines Spannmittels M auf einer Ladefläche F zu verspannenden Guts G, mit einem ersten Schenkelabschnitt 3, 52, 102 und einem zweiten Schenkelabschnitt 2, 53, 103, wobei jeder der Schenkelabschnitte 2, 3, 52, 53, 102, 103 eine zur Anlage an das zu transportierende Gut G vorgesehene Anlagefläche 12, 13, 54, 55, 105, 106 und an seiner von der von seiner jeweiligen Anlagefläche 12, 13, 54, 55, 105, 106 jeweils abgewandten Oberseite eine Stütze 16, 17, 56, 57, 109, 110; 20, 21, 61–64, 112 für das Spannmittel M aufweist. Das erfindungsgemäße Kantenschutzelement lässt sich vielseitig einsetzen, ist hoch belastbar, einfach zu handhaben und gleichzeitig kostengünstig herzustellen. Dies wird erfindungsgemäß dadurch erreicht, dass mindestens an einem ersten der Schenkelabschnitte 2, 3, 52, 53, 103 zwischen seiner ersten Stütze 16, 17, 56, 57, 109, 110 und seinem von dem jeweils anderen Schenkelabschnitt 2, 3, 52, 53, 103 abgewandten Rand eine weitere Stütze 20, 21, 61–64, 112 für das Spannmittel M ausgebildet ist, die in Bezug auf die Anlagefläche 12, 13, 54, 55, 105, 106 des ersten Schenkelabschnitts 2, 3, 52, 53, 103 eine größere Höhe H2 aufweist als dessen erste Stütze.The present invention relates to an edge protection element for placing on an edge K to be protected of an item G to be clamped by means of a tensioning means M on a loading surface F, with a first leg section 3, 52, 102 and a second leg section 2, 53, 103, each of the Leg sections 2, 3, 52, 53, 102, 103 have a contact surface 12, 13, 54, 55, 105, 106 provided for contact with the goods G to be transported and on its from its respective contact surface 12, 13, 54, 55 , 105, 106 respectively facing away from the top side a support 16, 17, 56, 57, 109, 110; 20, 21, 61-64, 112 for the clamping means M. The edge protection element according to the invention can be used in many ways, is highly resilient, easy to handle and at the same time inexpensive to manufacture. This is achieved according to the invention in that at least on a first of the leg sections 2, 3, 52, 53, 103 between its first support 16, 17, 56, 57, 109, 110 and its leg section 2, 3, 52, 53, 103 a further support 20, 21, 61-64, 112 for the clamping means M is formed, which in relation to the contact surface 12, 13, 54, 55, 105, 106 of the first leg section 2, 3, 52, 53, 103 has a greater height H2 than its first support.

Description

  • Die Erfindung betrifft ein Kantenschutzelement zum Anlegen an eine zu schützende Kante eines mittels eines Spannmittels auf einer Ladefläche zu verspannenden Guts. Der Kantenwinkel umfasst dabei zwei Schenkelabschnitte, von denen jeder eine zur Anlage an das zu transportierende Gut vorgesehene Anlagefläche und an seiner von der von seiner jeweiligen Anlagenfläche jeweils abgewandten Oberseite eine Stütze für das Spannmittel aufweist. Solche Kantenschutzelemente werden beispielsweise eingesetzt, wenn aus dünnen Bahnen, beispielsweise Papier- oder Stahlbändern, gewickelte Rollen oder aus ebenso empfindlichen Platten gebildete Stapel auf der Ladefläche eines Transportfahrzeugs verspannt werden sollen. Die zum Verspannen verwendeten Spannmittel, z. B. Spanngurte oder -bänder, werden dabei über die auf die empfindlichen Kantenbereiche des jeweiligen Transportguts aufgesetzten Kantenschutzelemente geführt. Auf diese Weise werden die von den Spannmitteln aufgebrachten Kräfte großflächig auf das Transportgut verteilt und insbesondere Beschädigungen der jeweiligen Kante selbst verhindert.The invention relates to an edge protection element for application to an edge to be protected of a to be clamped by means of a clamping means on a cargo Guts. The edge angle in this case comprises two leg sections, each of which has a support surface intended to bear against the material to be transported and a support for the tensioning means at its upper side remote from its respective contact surface. Such edge protection elements are used, for example, when from thin webs, such as paper or steel bands, wound rolls or stacks formed from equally sensitive plates on the back of a transport vehicle to be clamped. The clamping means used for clamping, z. B. straps or straps are guided over the patch on the sensitive edge regions of the respective transport goods edge protection elements. In this way, the forces applied by the clamping means distributed over a large area on the cargo and in particular damage to the respective edge itself prevented.
  • Kantenschutzelemente der eingangs angegebenen Art sind beispielsweise aus der EP 1 911 626 B1 oder der DE 199 04 843 C5 bekannt. Gemeinsam ist den bekannten Kantenschutzelementen, dass sie in Bezug auf eine unter etwa 45° angestellte Symmetrieebene symmetrisch ausgebildet sind und im Bereich des von ihren Schenkelabschnitten eingeschlossenen, der zu schützenden Kante zugeordneten Winkelbereichs eine kehlenförmige Ausnehmung aufweisen, durch die ein direkter Kontakt zwischen der zu schützenden Kante und dem Kantenschutzelement verhindert wird. Die auf den Schenkelabschnitten ausgebildeten Stützen sollen dabei gewährleisten, dass die von dem jeweils verwendeten Spannmittel aufgebrachten Kräfte nicht nur möglichst gleichmäßig verteilt auf das Gut übertragen werden, sondern auch verhindert wird, dass die Kantenschutzelemente unter Last ihre Form verlieren und so aufspreizen, dass die jeweils zu schützende Kante einer direkten Kraftwirkung ausgesetzt ist.Edge protection elements of the type specified are, for example, from EP 1 911 626 B1 or the DE 199 04 843 C5 known. Common to the known edge protection elements that they are symmetrical with respect to a plane of symmetry set at about 45 ° and in the region of the enclosed by their leg portions, the edge to be protected associated angular portion have a throat-shaped recess through which a direct contact between the protected Edge and the edge protection element is prevented. The supports formed on the leg sections are intended to ensure that the forces applied by the respectively used clamping means are not only distributed as evenly as possible over the material, but also that the edge protection elements lose their shape under load and spread apart in such a way that the respective ones to be protected edge is exposed to a direct force.
  • Beim Stand der Technik gemäß der DE 199 04 843 C5 ist zu diesem Zweck an den Schenkelabschnitten jeweils ein nach außen gewölbter Stützabschnitt ausgebildet, an dem das Spannmittel relativ großflächig abgestützt ist. Gleichzeitig ist ebenfalls an der Außenseite des bekannten Schutzwinkels im Bereich seines Eckbereichs ein Wulst ausgebildet, über den das Spannmittel im Gebrauch zusätzliche Druckkräfte auf den Schutzwinkel ausübt. Im praktischen Einsatz wirken daher nicht nur senkrecht zu den Anlageflächen des Kantenschutzelements ausgerichtete Kräfte auf das zu haltende Gut, sondern zu einem erheblichen Teil auch parallel zu der Anlagefläche ausgerichtete Kraftanteile. Unter nicht optimalen Verspannbedingungen, wie sie in der Praxis regelmäßig auftreten, können diese so groß werden, dass das Kantenschutzelement sich verschiebt und die zu schützende Kante einer direkten Krafteinwirkung ausgesetzt ist.In the prior art according to the DE 199 04 843 C5 For this purpose, an outwardly arched support portion is formed on the leg portions, on which the clamping means is supported relatively large area. At the same time, a bead is also formed on the outside of the known protection angle in the region of its corner region, over which the tensioning means exerts additional pressure forces on the protection angle in use. In practical use, therefore, not only perpendicular to the contact surfaces of the edge protection element aligned forces act on the asset to be held, but to a considerable extent also aligned parallel to the contact surface force components. Under non-optimal tension conditions, as they occur regularly in practice, they can become so large that the edge protection element shifts and the edge to be protected is exposed to a direct force.
  • Beim aus der EP 1 911 626 B1 bekannten Kantenschutzelement ist dieses Problem dadurch gelöst worden, dass die Abmessungen sowie die Anordnung der zum Eckbereich des Kantenschutzelements benachbart positionierten Stützen so gewählt sind, dass das Spannmittel entweder berührungslos über den betreffenden Eckbereich hinweg geleitet wird oder weitestgehend kraftfrei an einer an die Stützen angelegten, sich über den Eckbereich erstreckenden Tangentialfläche anliegt. Dabei können in Richtung der zum Eckbereich beabstandeten Ränder seiner Schenkelabschnitte versetzt zusätzliche Stützen gleicher Höhe ausgebildet sein. Diese sollen bei minimiertem Materialbedarf gemeinsam eine Auflagefläche bilden, durch die das Spannmittel auch in diesem Bereich noch gegen ein Verrutschen in Längsrichtung gesichert ist.When out of the EP 1 911 626 B1 Known edge protection element, this problem has been solved in that the dimensions and the arrangement of adjacent to the corner region of the edge protection elements props are chosen so that the tensioning means either non-contact over the relevant corner region is passed away or largely force-free at one of the supports applied to himself over the corner area extending tangential surface. In this case, additional supports of the same height can be formed offset in the direction of the edges of its leg portions spaced from the corner region. These should together form a support surface with minimized material requirements, by which the clamping means is secured in this area even against slipping in the longitudinal direction.
  • Praktische Erfahrungen zeigen, dass trotz der mit den voranstehend erläuterten Kantenschutzelementen erzielten Fortschritte ein Bedarf an hinsichtlich ihrer Zuverlässigkeit und Wirksamkeit weiter optimierten Kantenschutzelementen besteht.Practical experience shows that, despite the progress achieved with the above-described edge protection elements, there is a need for edge protection elements which are further optimized with regard to their reliability and effectiveness.
  • Vor diesem Hintergrund bestand die Aufgabe der Erfindung darin, ein hoch belastbares und vielseitig einsetzbares Kantenschutzelement zu schaffen, das einfach zu handhaben und gleichzeitig kostengünstig herzustellen ist.Against this background, the object of the invention was to provide a highly resilient and versatile edge protection element that is easy to handle and at the same time inexpensive to manufacture.
  • Diese Aufgabe ist erfindungsgemäß durch ein Kantenschutzelement mit den in Anspruch 1 angegebenen Merkmalen gelöst worden. Vorteilhafte Ausgestaltungen der Erfindung sind in den abhängigen Ansprüchen angegeben und werden nachfolgend wie der allgemeine Erfindungsgedanke im Einzelnen erläutert.This object has been achieved by an edge protection element with the features specified in claim 1. Advantageous embodiments of the invention are specified in the dependent claims and are explained below as the general inventive concept in detail.
  • Ein erfindungsgemäßes Kantenschutzelement zum Anlegen an eine zu schützende Kante eines mittels eines Spannmittels auf einer Ladefläche zu verspannendes Guts weist in Übereinstimmung mit dem Stand der Technik einen ersten Schenkelabschnitt und einen zweiten Schenkelabschnitt auf. Dabei besitzt jeder der Schenkelabschnitte eine zur Anlage an das zu transportierende Gut vorgesehene Anlagefläche und an seiner von der von seiner jeweiligen Anlagefläche jeweils abgewandten Oberseite eine Stütze für das Spannmittel.An edge protection element according to the invention for application to an edge of a piece to be clamped on a loading surface by means of a tensioning means has a first leg section and a second leg section in accordance with the prior art. Every one of them owns Leg sections one for engagement with the material to be transported provided contact surface and on its side facing away from its respective contact surface from the top a support for the clamping means.
  • Erfindungsgemäß ist nun an mindestens einem ersten der Schenkelabschnitte zwischen dessen ersten Stütze und dessen von dem jeweils anderen Schenkelabschnitt abgewandten Rand eine weitere Stütze für das Spannmittel ausgebildet, die in Bezug auf die Anlagefläche des ersten Schenkelabschnitts eine größere Höhe aufweist als dessen erste Stütze.According to the invention, a further support for the clamping means is now formed on at least a first of the leg portions between the first support and the edge remote from the other leg portion, which has a greater height than the first support with respect to the contact surface of the first leg portion.
  • Aufgrund der erfindungsgemäß vorgegebenen Dimensionierung der mindestens an einem der Schenkelabschnitte ausgebildeten zwei Stützen liegt das jeweilige Spannmittel im praktischen Einsatz sowohl auf der zum kritischen Eckbereich des Kantenschutzes nächstbenachbarten ersten Stütze als auch auf der zweiten Stütze auf, die höher ist als die erste Stütze. Da die weiter entfernt zum Eckbereich angeordnete Stütze höher ist, ergibt sich dabei zwischen der ersten und der zweiten Stütze eine in Richtung des Eckbereichs des Kantenschutzes abfallende Verbindungslinie. Infolgedessen wirkt bei gespanntem Spannmittel sowohl an der ersten als auch an der zweiten Stütze eine gegen das zu verspannende Gut gerichtete Druckkraft. Infolgedessen, dass diese Druckkräfte entsprechend der Anzahl der Stützen an mindestens zwei voneinander beabstandeten Stellen in den betreffenden Schenkelabschnitt eingeleitet werden, werden die von dem Spannmittel ausgeübten Druckkräfte gleichmäßiger auf die Anlagefläche des Schenkelabschnitts verteilt.Due to the inventively predetermined dimensioning of at least one of the leg sections formed two supports the respective clamping means is in practical use both on the critical corner of the edge protection next adjacent first support and on the second support, which is higher than the first support. Since the support arranged farther away from the corner region is higher, a connecting line sloping in the direction of the corner region of the edge protector results between the first and the second support. As a result, acts on a tensioned clamping means on both the first and on the second support directed against the material to be clamped compressive force. As a result of these pressure forces, corresponding to the number of supports, being introduced into the respective leg section at at least two spaced apart locations, the compressive forces exerted by the tensioning means are distributed more uniformly over the contact surface of the leg section.
  • Auf diese Weise ist auch unter ungünstigen Bedingungen sichergestellt, dass der jeweilige Schenkelabschnitt stets großflächig an dem zu haltenden Gut anliegt. Der Gefahr eines Aufspreizens des Kantenschutzes in Folge von auf eine einzige eng begrenzte Stelle des jeweiligen Schenkelabschnitts wirkenden Kräften ist so wirksam vorgebeugt, ohne dass es dazu besonderer zusätzlicher Hilfsmittel oder Handgriffe bei der Montage bedarf. Vielmehr zeichnet sich ein erfindungsgemäßer Kantenschutz durch eine besonders einfache Handhabung aus. So reicht es für den Gebrauch des erfindungsgemäßen Kantenschutzelements aus, diesen auf das zu verspannende Gut aufzusetzen. Anschließend kann dann das jeweilige Spannmittel auf das Kantenschutzelement gelegt werden. Dabei wird es so von den erfindungsgemäß vorgesehenen Stützen geführt, dass sich die erfindungsgemäße Wirkung zwangsläufig einstellt.In this way, even under unfavorable conditions, it is ensured that the respective leg section always bears against the material to be held over a large area. The risk of spreading the edge protection as a result of forces acting on a single, narrowly defined location of the respective leg portion is thus effectively prevented without the need for special additional aids or handles during assembly. Rather, an inventive edge protection is characterized by a particularly simple handling. So it is sufficient for the use of the edge protection element according to the invention to put this on the material to be clamped. Subsequently, the respective clamping means can then be placed on the edge protection element. It is thus guided by the inventively provided supports that inevitably adjusts the effect of the invention.
  • Mit der Erfindung steht somit ein Kantenschutz zur Verfügung, der einerseits besonders hoch belastbar und vielseitig einsetzbar ist, der andererseits aber auch einfach handhabbar und gleichzeitig kostengünstig herstellbar ist.With the invention thus an edge protection is available, on the one hand is particularly high load capacity and versatile, but on the other hand also easy to handle and at the same time inexpensive to produce.
  • Gemäß einer ersten Ausgestaltung der Erfindung weisen bei in Gebrauchsstellung befindlichem Kantenschutz die zum Eckbereich des Kantenschutzes benachbart angeordneten ersten Stützen der Schenkelabschnitte in Bezug auf die Anlagefläche des jeweiligen Schenkelabschnitts eine Höhe auf, die größer ist als der Abstand des durch den Scheitel der Stütze auf die jeweilige Anlagefläche gefällten Lots zur Schnittlinie zwischen den gedachten Verlängerungen der Anlageflächen der Schenkelabschnitte. Dies bedeutet, dass die Höhe der ersten Stützen jeweils so dimensioniert ist, dass der in Gebrauchsstellung zwischen ihnen verlaufende Abschnitt des Spannmittels an dem kritischen Eckbereich des Kantenschutzes vorbeigeführt wird, ohne dort gegen das Kantenschutzelement gerichtete Kräfte auszuüben.According to a first embodiment of the present invention, in the position of use befindlichem edge protection adjacent to the corner region of the edge protector first supports the leg portions with respect to the contact surface of the respective leg portion on a height which is greater than the distance of the through the apex of the support to the respective Plating surface of precipitated solder to the intersection between the imaginary extensions of the contact surfaces of the leg sections. This means that the height of the first supports is in each case dimensioned such that the portion of the tensioning means extending between them in the position of use is guided past the critical corner region of the edge protection without exerting forces directed there against the edge protection element.
  • Eine gegen den kritischen Eckbereich des Kantenschutzes gerichtete Kraftwirkung lässt sich dadurch besonders sicher verhindern, dass das Spannmittel zwischen den dem Eckbereich zugeordneten ersten Stützen frei, d. h. ohne Kontakt mit dem Kantenschutzelement, geführt ist. Dieselbe Wirkung ergibt sich allerdings auch dann, wenn bei in Gebrauchsstellung befindlichem Kantenschutzelement der Bereich, in dem zwischen den ersten Stützen der Schenkelabschnitte Material des Kantenschutzelements vorhanden ist, auf seiner von der zu schützenden Kante abgewandten Seite durch eine gedachte, an die ersten Stützen der Schenkelabschnitte angelegte Tangentialebene begrenzt ist. Letztere Ausgestaltung hat den Vorteil, dass das erfindungsgemäße Kantenschutzelement in seinem Eckbereich durch dort versammeltes Material besonders verstärkt ausgelegt werden kann, um die im praktischen Gebrauch auftretenden Kräfte sicher aufnehmen zu können.A directed against the critical corner of the edge protection force effect can thereby be particularly sure to prevent the clamping means between the corner region associated first supports free, d. H. without contact with the edge protection element, is guided. The same effect, however, also results when the edge protection element in the position of use contains the region in which material of the edge protection element is present between the first supports of the leg sections, on its side facing away from the edge to be protected, by an imaginary one, against the first supports of the leg sections applied tangent plane is limited. The latter embodiment has the advantage that the edge protection element according to the invention can be particularly reinforced in its corner by material gathered there in order to safely absorb the forces occurring in practical use can.
  • Vorzugsweise sind die Abmessungen der mindestens zwei an dem mindestens einen Schenkelabschnitt eines erfindungsgemäßen Kantenschutzelements vorhandenen Stützen so dimensioniert, dass die dort im Gebrauch jeweils wirkenden Kräfte annähernd gleich sind. Auf diese Weise lässt sich eine optimal gleichmäßige Belastung des jeweiligen Schenkelabschnitts und dementsprechend der über die Anlagefläche des Schenkelabschnitts belasteten Fläche des zu verspannenden Produktes erreichen. Zu diesem Zweck kann bei in Gebrauchsstellung befindlichem Kantenschutz die zweite Stütze des mit den mindestens zwei Stützen versehenen Schenkelabschnitts in Bezug auf die Anlagefläche des jeweiligen Schenkelabschnitts eine Höhe aufweisen, die um das 1,3- bis 2,0-fache größer ist als die Höhe der ersten Stütze des betreffenden Schenkelabschnitts, wobei sich eine optimale Wirkung ergibt, wenn die Höhe der jeweils zweiten Stütze um das 1,5- bis 1,6-fache größer ist als die Höhe der zugeordneten ersten Stütze.Preferably, the dimensions of the at least two supports provided on the at least one leg section of an edge protection element according to the invention are dimensioned such that the forces acting there in use are approximately equal. In this way, it is possible to achieve an optimally uniform loading of the respective leg section and accordingly the area of the product to be clamped over the contact surface of the leg section. For this purpose, in edge protection located in the position of use, the second support of the leg section provided with the at least two supports may have a height which is 1.3 to 2.0 times greater than the height with respect to the contact surface of the respective leg section the first support of the relevant Leg portion, with an optimum effect results when the height of each second support by 1.5 to 1.6 times greater than the height of the associated first support.
  • Ebenso trägt es zur Vergleichmäßigung der im praktischen Einsatz auftretenden Belastungen des erfindungsgemäßen Kantenschutzelements bei, wenn bei dem mit den mindestens zwei Stützen versehenen Schenkelabschnitt der Abstand des Fußpunkts des durch den Scheitel der zweiten Stütze auf die jeweilige Anlagefläche gefällten Lots zur Schnittlinie zwischen den gedachten Verlängerungen der Anlageflächen der Schenkelabschnitte um das 2- bis 3,5-fache größer ist als der Abstand des Fußpunkts des durch den Scheitel der ersten Stütze auf die jeweilige Anlagefläche gefällten Lots zur betreffenden Schnittlinie, wobei sich hier optimale Verhältnisse ergeben, wenn der Abstand des Fußpunkts des durch den Scheitel der jeweiligen zweiten Stütze auf die jeweilige Anlagefläche gefällten Lots zur betreffenden Schnittlinie um das 2,5- bis 2,9-fache größer ist als der Abstand des Fußpunkts des durch den Scheitel der ersten Stütze auf die jeweilige Anlagefläche gefällten Lots zu der Schnittlinie.Likewise, it contributes to the equalization of the stresses occurring in practical use of the edge protection element according to the invention, if in the provided with the at least two legs leg portion of the distance of the foot of the precipitated by the apex of the second support to the respective contact surface Lots to the line of intersection between the imaginary extensions Abutment surfaces of the leg portions by 2 to 3.5 times greater than the distance of the foot of the precipitated by the vertex of the first support to the respective contact surface Lots to the relevant intersection line, resulting in optimum conditions, if the distance of the foot of the By the apex of the respective second support on the respective contact surface felled solder to the relevant cutting line by 2.5 to 2.9 times greater than the distance of the foot of the precipitated by the apex of the first support to the respective contact surface Lots to de r cutting line.
  • Zwei oder mehr erfindungsgemäße Kantenschutzelemente, die nicht benötigt werden, lassen sich dann besonders platzsparend aufbewahren, wenn sie stapelbar sind. Um dies zu ermöglichen, ist es gemäß einer weiteren Ausgestaltung der Erfindung vorgesehen, dass in die jeweilige Anlagefläche der Schenkelabschnitte im Bereich der Stützen jeweils mindestens eine in die jeweilige Stütze greifende Ausnehmung eingeformt ist, deren Gestalt korrespondierend zur Gestalt der jeweiligen Stütze geformt ist.Two or more edge protection elements according to the invention, which are not required, can then be stored in a particularly space-saving manner if they are stackable. In order to make this possible, it is provided according to a further embodiment of the invention that in the respective contact surface of the leg portions in the region of the supports each at least one recess in the respective support recess is formed, whose shape is formed corresponding to the shape of the respective support.
  • Um zu gewährleisten, dass das Spannmittel im Gebrauch auch zwischen den mindestens zwei Stützen des einen Schenkelabschnitts sicher lagerichtig geführt wird, kann es zweckmäßig sein, wenn bei dem Schenkelabschnitt, an dem mindestens zwei Stützen vorhanden sind, diese Stützen gemeinsam eine Führungsfläche für das Spannmittel tragen. Die betreffende Führungsfläche kann dabei eben oder gewölbt ausgebildet sein, wobei im Fall einer gewölbten Führungsfläche auch von der betreffenden Fläche gegen den Kantenschutz gerichtete Kräfte aufgenommen werden.In order to ensure that the tensioning means is securely guided in the correct position during use between the at least two supports of the one leg section, it may be expedient if, in the leg section on which at least two supports are present, these supports jointly carry a guide surface for the tensioning means , The relevant guide surface may be formed flat or curved, wherein in the case of a curved guide surface also directed by the surface concerned against the edge protection forces are absorbed.
  • Im Fall, dass zwischen den Stützen keine Führungsfläche der voranstehend erläuterten Art ausgebildet ist, kann eine Beschädigung des Spannmittels auch unter hoher Belastung dadurch sicher verhindert werden, dass die Stützen im Bereich ihres freien Endes jeweils eine gewölbte Führungsfläche für das Spannmittel besitzen.In the event that no guide surface of the above-explained type is formed between the supports, damage to the clamping means can be reliably prevented even under high load, that the supports each have a curved guide surface for the clamping means in the region of its free end.
  • Besonders einfach und kostengünstig herstellen lässt sich ein Kantenschutzelement aus Kunststoff.It is particularly simple and inexpensive to produce an edge protection element made of plastic.
  • Die Vielseitigkeit seiner Verwendung und die Möglichkeiten seiner Aufbewahrung können dadurch erweitert werden, dass bei einem erfindungsgemäßen Kantenschutzelement die Schenkelabschnitte gelenkig miteinander verbunden sind. Durch die gelenkige Verbindung ist es nicht nur möglich, das Kantenschutzelement problemlos auch an solche Güter anzulegen, deren Seitenflächen an der zu schützenden Kante nicht in einem vorbestimmten Winkel zueinander ausgerichtet sind, sondern die Schenkelabschnitte des Kantenschutzelements können ebenso problemlos auch so zueinander ausgerichtet werden, dass der Schutzwinkel platzsparend aufbewahrt werden kann. Eine besonders platzsparende Möglichkeit der Aufbewahrung ergibt sich dabei dann, wenn in die Aufnahmefläche Vertiefungen eingeformt sind, in die bei zwei oder mehr aufeinander gesetzten Schutzwinkeln die Stützen des jeweils unteren Kantenschutzelements greifen.The versatility of its use and the possibilities of its storage can be extended by the fact that in an edge protection element according to the invention, the leg sections are hinged together. Due to the articulated connection, it is not only possible to easily apply the edge protection element to those goods whose side surfaces are not aligned at the edge to be protected at a predetermined angle to each other, but the leg portions of the edge protection element can just as easily be aligned with each other, that the protective angle can be stored to save space. A particularly space-saving possibility of storage results in this case, when recesses are formed in the receiving surface, engage in the two or more successive protection angles, the supports of each lower edge protection element.
  • Eine in dieser Hinsicht die Vielseitigkeit der Erfindung weiter steigernde Ausgestaltung der Erfindung ist dadurch gekennzeichnet, dass die Verbindung zwischen den Schenkelabschnitten lösbar ist. Die Lösbarkeit der Verbindung erlaubt es nicht nur, unterschiedlich geformte Schenkelabschnitte miteinander zu kombinieren oder verschlissene Schenkelabschnitte auszutauschen, sondern sie ermöglicht es auch, jeden Schenkelabschnitt unabhängig vom jeweils anderen Schenkelabschnitt einzusetzen.An embodiment of the invention that further enhances the versatility of the invention in this regard is characterized in that the connection between the leg sections is detachable. The solubility of the connection not only allows differently shaped leg sections to be combined with each other or to replace worn leg sections, but also allows each leg section to be used independently of the other leg section.
  • Diese Möglichkeit erweist sich insbesondere dann als vorteilhaft, wenn die Stützen des mit den mindestens zwei Stützen versehenen Schenkelabschnitts gemeinsam ein Adapterstück zum Abstützen eines in seiner jeweiligen Position zu fixierenden Guts tragen. Mit dem Adapter kann das erfindungsgemäße Kantenschutzelement ohne Weiteres beispielsweise als Lager für ein zu transportierendes Gut dienen. Ebenso ist es bei entsprechender Formgebung des Adapterstücks möglich, das Kantenschutzelement nach Art eines Feststellkeils oder desgleichen einzusetzen, um beispielsweise die Lage einer Rolle oder eines Coil zu sichern. Besonders einfach ist dies dann, wenn sich die Schenkelabschnitte des Kantenschutzelements voneinander trennen lassen.This possibility proves to be particularly advantageous if the supports of the provided with the at least two legs leg portion together carry an adapter piece for supporting a to be fixed in its respective position Guts. With the adapter, the edge protection element according to the invention can readily serve, for example, as a bearing for a good to be transported. Likewise, it is possible with appropriate shaping of the adapter piece, the edge protection element in the manner of a locking wedge or the like to use, for example, to secure the position of a roll or a coil. This is particularly simple if the leg sections of the edge protection element can be separated from one another.
  • Nachfolgend wird die Erfindung anhand von Ausführungsbeispielen näher erläutert. Es zeigen jeweils schematisch: The invention will be explained in more detail by means of exemplary embodiments. Each show schematically:
  • 1 ein an einem zu transportierenden Gut angeordnetes Kantenschutzelement in verspannter Gebrauchsstellung in einem Längsschnitt; 1 a arranged on a good to be transported edge protection element in tensioned position of use in a longitudinal section;
  • 2 zur Aufbewahrung gestapelte Kantenschutzelemente in einem Längsschnitt; 2 for storage stacked edge protection elements in a longitudinal section;
  • 3 ein Schenkelelement des in 1 dargestellten Kantenschutzelements mit einem von ihm getragenen Adapter im Längsschnitt; 3 a leg member of in 1 illustrated edge protection element with a worn by him adapter in longitudinal section;
  • 4 eine alternative Ausführung eines Kantenschutzelements in einer der Darstellung in 1 entsprechenden Schnittansicht; 4 an alternative embodiment of an edge protection element in one of the representation in 1 corresponding sectional view;
  • 5 ein zu transportierendes Gut im mit Hilfe von Kantenschutzelementen der in 4 dargestellten Art verspannten Zustand; 5 a good to be transported in by means of edge protection elements of in 4 illustrated type strained state;
  • 6 ein drittes Kantenschutzelement in perspektivischer Ansicht; 6 a third edge protection element in perspective view;
  • 7 das Kantenschutzelement gemäß 6 in einer der 1 entsprechenden Schnittdarstellung. 7 the edge protection element according to 6 in one of the 1 corresponding sectional view.
  • Das in 1 dargestellte, als Hilfe für die Verspannung eines Guts G verwendete Kantenschutzelement 1 weist einen ersten Schenkelabschnitt 2 auf, der gelenkig mit einem zweiten Schenkelabschnitt 3 verbunden ist. Bei dem Gut G handelt es sich beispielsweise um eine Papierrolle, die zum Transport auf einer Ladefläche F eines hier im weiter nicht gezeigten Nutzfahrzeug befestigt ist.This in 1 shown, used as an aid for the bracing of a G property edge protection element 1 has a first leg portion 2 on, the hinged with a second leg section 3 connected is. The good G is, for example, a paper roll which is fastened for transport on a loading surface F of a commercial vehicle, which is not shown further here.
  • Die Schenkelabschnitte 2, 3 des Kantenschutzelements 1 sind jeweils aus Kunststoff geformt.The leg sections 2 . 3 of the edge protection element 1 are each molded from plastic.
  • An jeden der Schenkelabschnitte 2, 3 sind zwei Schwenkarme 4, 5 angeformt, von denen jeweils einer an einer der Längsseiten der Schenkelabschnitte 2, 3 angeordnet ist. Die Schwenkarme 4, 5 stehen über den der zu schützenden Kante K zugeordneten Rand 6, 7 der Schenkelabschnitte 2, 3 hinaus. Ihre Länge ist dabei so bemessen, dass sie sich mit ihren freien Endabschnitten 8, 9 überlappen. Im Bereich der Überlappung ist in den jeweils innenliegenden, an seiner der Umgebung des Kantenschutzelements 1 zugeordneten Seite von dem anderen Schwenkarm 5 überdeckten Schwenkarm 4 eine Schlitzöffnung 10 eingeformt, während an den jeweils außen liegenden anderen Schwenkarm 5 jeweils ein in die Schlitzöffnung 10 greifender Zapfen 11 angeformt ist. Die Zapfen 11 der Schwenkarme 5 bilden so in Kombination mit den Schlitzöffnungen 10 der Schwenkarme 4 eine Schwenkachse, um die herum die Schenkelabschnitte 2, 3 relativ zueinander verschwenkt werden können. Gleichzeitig erlauben es die Schlitzöffnungen 10 problemlos, durch eine Verschiebung, in Folge der die Zapfen 11 außer Eingriff mit den Schlitzöffnungen 10 gebracht werden, die Schenkelabschnitte 2, 3 voneinander zu trennen. Die Länge und Position der Schwenkarme 4, 5 ist dabei so bemessen, dass sie bei in Gebrauchsstellung befindlichem Kantenschutzelement 1 mit ausreichendem Abstand zur zu schützenden Kante K angeordnet sind (1).To each of the leg sections 2 . 3 are two swivel arms 4 . 5 molded, one of which on each of the longitudinal sides of the leg sections 2 . 3 is arranged. The swivel arms 4 . 5 are above the edge K to be protected associated edge 6 . 7 the leg sections 2 . 3 out. Their length is calculated so that they are with their free end sections 8th . 9 overlap. In the area of the overlap is in the respectively inner, at its the environment of the edge protection element 1 associated side of the other arm 5 covered swivel arm 4 a slot opening 10 molded, while on the respective other outer arm 5 one in the slot opening 10 grasping pin 11 is formed. The cones 11 the swivel arms 5 form so in combination with the slot openings 10 the swivel arms 4 a pivot axis around which the leg portions 2 . 3 can be pivoted relative to each other. At the same time, the slot openings allow it 10 easily, by a displacement, in consequence of the cones 11 out of engagement with the slot openings 10 are brought, the leg sections 2 . 3 separate from each other. The length and position of the swivel arms 4 . 5 is dimensioned so that they are in befindlicher in use position edge protection element 1 are arranged with sufficient distance to the edge K to be protected ( 1 ).
  • Anstelle der Schlitzöffnung 10 kann auch jeweils eine nach Art eines Sacklochs ausgebildete Aufnahme vorgesehen sein, in die der jeweils zugeordnete Zapfen 11 greift. Zum Trennen der gelenkigen Verbindung der Schenkelabschnitte 2, 3 können dann die Schwenkarme 4, 5 unter Ausnutzung der ihnen eigenen Elastizität in Richtung der Längsachse der Zapfen 11 so weit auseinander bewegt werden, dass der jeweilige Zapfen 11 außer Eingriff mit der ihm zugeordneten Aufnahme gerät.Instead of the slot opening 10 may also be provided in each case one formed in the manner of a blind hole recording, in which the respective associated pin 11 attacks. For separating the articulated connection of the leg sections 2 . 3 then can the swivel arms 4 . 5 taking advantage of their own elasticity in the direction of the longitudinal axis of the pin 11 moved so far apart that the respective pin 11 out of engagement with its associated recording device.
  • An ihrer dem zu verspannenden Gut G zugeordneten Seite weisen die Schenkelabschnitte 2, 3 jeweils eine Anlagefläche 12, 13 auf, mit der sie flächig an der ihnen jeweils zugeordneten Seitenfläche 14 bzw. Stirnfläche 15 des Guts G sitzen.At their side to be clamped Good G associated side have the leg sections 2 . 3 one contact surface each 12 . 13 on, with which she flat on their respective associated side surface 14 or end face 15 of the G property.
  • Abgesehen von den Zapfen 11 und den Schlitzöffnungen 10 sind die Schenkelabschnitte 2, 3 identisch geformt. So ist an die Schenkelabschnitte 2, 3 in dem Randbereich, der an ihre der zu schützenden Kante K zugeordneten Rand 6, 7 angrenzt, jeweils eine erste Stütze 16, 17 angeformt, die sich nach Art einer schlanken Rippe über die Breite des jeweiligen Schenkelabschnitts 2, 3 erstreckt und an ihrem freien Scheitelbereich eine nach außen gewölbte Führungsfläche 18, 19 aufweist. Die Stützen 16, 17 haben dabei eine Querschnittsform, die der eines schlanken Zuckerhuts ähnelt.Apart from the cones 11 and the slot openings 10 are the leg sections 2 . 3 identically shaped. So is the leg sections 2 . 3 in the edge region, which is adjacent to its edge to be protected K edge 6 . 7 adjacent, each a first support 16 . 17 molded, extending in the manner of a slim rib across the width of the respective leg portion 2 . 3 extends and at its free apex area an outwardly curved guide surface 18 . 19 having. The pillars 16 . 17 have a cross-sectional shape that resembles that of a slender sugarloaf.
  • Bei in Gebrauchsstellung befindlichem Kantenschutz 1 (1) besitzen die ersten Stützen 16, 17 der Schenkelabschnitte 2, 3 in Bezug auf die Anlagefläche 12, 13 des jeweiligen Schenkelabschnitts 2, 3 eine Höhe H1, die größer ist als der Abstand A1 des Fußpunkts des durch den Scheitel der jeweiligen Stütze 16, 17 auf die jeweilige Anlagefläche 12, 13 gefällten Lots L1 zur Schnittlinie SL, in der sich die gedachten Verlängerungen der Anlageflächen 12, 13 der Schenkelabschnitte 2, 3 schneiden. When in use position located edge protection 1 ( 1 ) have the first supports 16 . 17 the leg sections 2 . 3 in relation to the contact surface 12 . 13 of the respective leg section 2 . 3 a height H1 greater than the distance A1 of the root of the respective pillar 16 . 17 on the respective contact surface 12 . 13 felled Lots L1 to the intersection SL, in which the imaginary extensions of the contact surfaces 12 . 13 the leg sections 2 . 3 to cut.
  • Zusätzlich ist an jedem der Schenkelabschnitte 2, 3 jeweils eine zweite Stütze 20, 21 ausgebildet, die sich ebenfalls nach Art einer Rippe parallel zur jeweiligen ersten Stütze 16, 17 des jeweiligen Schenkelabschnitts 2, 3 erstreckt. Die Querschnittsform der Stützen 20, 21 entspricht der Querschnittsform der ersten Stützen 16, 17. Ebenso weisen die Stützen 20, 21 im Bereich ihres freien Scheitels eine nach außen gewölbte Führungsfläche 22, 23 auf. Bei in Gebrauchsstellung befindlichem Kantenschutz 1 hat die zweite Stütze der Schenkelabschnitte 2, 3 in Bezug auf die jeweils zugeordnete Anlagefläche 12, 13 der Schenkelabschnitte eine Höhe H2, die um das 1,5- bis 1,6-fache größer ist als die Höhe H1 der ersten Stütze 16, 17 des betreffenden Schenkelabschnitts 2, 3. Gleichzeitig ist der Abstand A2 des Fußpunkts des durch den Scheitel der zweiten Stütze 20, 21 auf die jeweilige Anlagefläche 12, 13 gefällten Lots L2 zur Schnittlinie SL zwischen den gedachten Verlängerungen der Anlageflächen 12, 13 der Schenkelabschnitte 2, 3 um das 2,5- bis 2,9-fache, insbesondere um das 2,7-fache, größer als der Abstand A1 des Fußpunkts des durch den Scheitel der ersten Stütze 16, 17 auf die jeweilige Anlagefläche 12, 13 gefällten Lots L1 zur betreffenden Schnittlinie SL.Additionally, at each of the leg sections 2 . 3 in each case a second support 20 . 21 formed, which also in the manner of a rib parallel to the respective first support 16 . 17 of the respective leg section 2 . 3 extends. The cross-sectional shape of the columns 20 . 21 corresponds to the cross-sectional shape of the first supports 16 . 17 , Likewise, the columns have 20 . 21 in the region of its free vertex an outwardly curved guide surface 22 . 23 on. When in use position located edge protection 1 has the second support of the leg sections 2 . 3 in relation to the respectively assigned contact surface 12 . 13 the leg portions a height H2, which is 1.5 to 1.6 times greater than the height H1 of the first support 16 . 17 of the respective leg section 2 . 3 , At the same time, the distance A2 of the foot point is through the apex of the second support 20 . 21 on the respective contact surface 12 . 13 fell Lots L2 to the intersection SL between the imaginary extensions of the contact surfaces 12 . 13 the leg sections 2 . 3 by 2.5 to 2.9 times, in particular by 2.7 times, greater than the distance A1 of the foot of the foot through the apex of the first support 16 . 17 on the respective contact surface 12 . 13 felled Lots L1 to the relevant intersection SL.
  • Zum Verspannen des Guts G wird ein Spannmittel M, bei dem es sich beispielsweise um einen Spanngurt handelt, so über den Kantenschutzwinkel 1 gelegt, dass das Spannmittel M flach auf den Führungsflächen 18, 19 der ersten Stützen 16, 17 und den Führungsflächen 22, 23 der zweiten Stützen 20, 21 aufliegend geführt ist. Die Höhen H1, H2 der Stützen 16, 17, 20, 21 und die Abstände A1, A2 sind dabei so gewählt, dass das Spannmittel M zwischen den beiden ersten Stützen 16, 17 in einer Diagonalen frei und mit Abstand zur zu schützenden Kante K des Guts G geführt ist. Die ersten Stützen 16, 17 werden infolgedessen durch eine Kraft K1 belastet, deren wesentliche Kraftkomponente normal zur jeweiligen Anlagefläche 12, 13 der Schenkelabschnitte 12, 13 ausgerichtet ist. Genauso drückt das Spannmittel M gegen die höheren zweiten Stützen 20, 21 der Schenkelabschnitte 2, 3. Die Größe der auf diese Weise im Bereich der der zweiten Stützen 20, 21 auf den jeweiligen Schenkelabschnitt 2, 3 ausgeübten Kraft K2 ist dabei direkt abhängig von der Höhe H2 der Stützen 20, 21 in Relation zur Höhe H1 der ersten Stützen 16, 17. Bevorzugt ist die Differenz der Höhen H1, H2 dabei so ausgelegt, dass die Kräfte K1, K2 im Wesentlichen gleich sind. Im Ergebnis ergibt sich so über die Anlageflächen 12, 13 eine weitestgehend gleichmäßige Druckverteilung, durch die einerseits verhindert wird, dass sich die Schenkelabschnitte 2, 3 in die zugeordnete Stirn- 14 bzw. Seitenfläche 15 des Guts G eindrücken, und andererseits sichergestellt ist, dass der jeweilige Schenkelabschnitt 2, 3 auch unter hoher von dem Spannmittel M übertragener Last nicht aufspreizt und seine optimale Position beibehält.To clamp the G property is a clamping means M, which is, for example, a strap, so on the edge protection angle 1 Put that clamping device M flat on the guide surfaces 18 . 19 the first supports 16 . 17 and the guide surfaces 22 . 23 the second supports 20 . 21 is guided on-the-floor. The heights H1, H2 of the columns 16 . 17 . 20 . 21 and the distances A1, A2 are chosen so that the clamping means M between the two first supports 16 . 17 in a diagonal freely and at a distance to be protected edge K of the G is guided. The first supports 16 . 17 As a result, are loaded by a force K1, whose essential component of force normal to the respective contact surface 12 . 13 the leg sections 12 . 13 is aligned. Likewise, the tensioning means M presses against the higher second supports 20 . 21 the leg sections 2 . 3 , The size of this way in the area of the second supports 20 . 21 on the respective leg section 2 . 3 applied force K2 is directly dependent on the height H2 of the supports 20 . 21 in relation to the height H1 of the first supports 16 . 17 , Preferably, the difference of the heights H1, H2 is designed so that the forces K1, K2 are substantially equal. The result is so over the contact surfaces 12 . 13 a largely uniform pressure distribution, on the one hand prevents the leg sections 2 . 3 into the assigned forehead 14 or side surface 15 G of the G, and on the other hand, it is ensured that the respective leg portion 2 . 3 even under high load transferred from the tensioning means M does not spread and maintains its optimum position.
  • Zur Aufbewahrung mehrerer Kantenschutzelemente 1 werden ihre Schenkelabschnitte 2, 3 so verschwenkt, dass ihre Anlageflächen 12, 13 in einer Ebene liegen. Anschließend können die Kantenschutzelemente 1 wie in 2 verdeutlicht aufeinander gesetzt werden. Dabei greifen die jeweils unteren Kantenschutzelemente 1 mit ihren ersten Stützen 16, 17 und zweiten Stützen 20, 21 in Ausnehmungen 24, 25, die jeweils ausgehend von den Anlageflächen 12, 13 in die Stützen 16, 17, 20, 21 der Kantenschutzelemente 1 eingeformt sind. Die Gestalt und Abmessung der Ausnehmungen 24, 25 ist dabei so an die äußere Gestalt und Abmessungen der Stützen 16, 17, 20, 21 angepasst, dass bei aufeinandergesetzten Kantenschutzelementen 1 die jeweils unten liegenden Kantenschutzelemente 1 mit ihren Stützen 16, 17, 20, 21 formschlüssig in den Ausnehmungen 24, 25 des darüber liegenden Kantenschutzelements 1 sitzen (2).For storing several edge protection elements 1 become their leg sections 2 . 3 so swung that their contact surfaces 12 . 13 lie in one plane. Subsequently, the edge protection elements 1 as in 2 clarified to be put on top of each other. The respective lower edge protection elements grip 1 with their first supports 16 . 17 and second supports 20 . 21 in recesses 24 . 25 , each starting from the contact surfaces 12 . 13 in the supports 16 . 17 . 20 . 21 the edge protection elements 1 are formed. The shape and dimensions of the recesses 24 . 25 is so to the outer shape and dimensions of the columns 16 . 17 . 20 . 21 adapted that when stacked edge protection elements 1 the respective underlying edge protection elements 1 with their supports 16 . 17 . 20 . 21 positively in the recesses 24 . 25 the overlying edge protection element 1 to sit ( 2 ).
  • Die Schwenkabschnitte 2, 3 können gemeinsam oder unabhängig voneinander auch zum Abstützen oder Fixieren eines hier weiter nicht dargestellten, beispielsweise zylindrischen, rollen- oder röhrenförmigen Guts benutzt werden, das mit seiner gekrümmten Umfangsfläche auf der Ladefläche F liegt. Dazu wird auf die jeweiligen ersten und zweiten Stützen 16, 20 bzw. 17, 21 der Schenkelabschnitte 2, 3 ein Adapterstück 26 lösbar aufgesetzt, in dessen Unterseite Aufnahmen 27, 28 eingeformt sind, deren Form und Abmessungen wie bei den Ausnehmungen 24, 25 an die äußere Form und Abmessungen der jeweils zugeordneten Stütze 16, 20 bzw. 17, 21 angepasst ist. Dementsprechend greifen die Stützen 16, 20 bzw. 17, 21 der Schenkelabschnitte 2, 3 bei aufgesetztem Adapterstück 26 formschlüssig in die Aufnahmen 27, 28. An seiner freien Oberseite weist das Adapterstück 26 eine zur Anlage an das jeweils abzustützende Gut bestimmte Stützfläche 29 auf. Diese kann beispielsweise entsprechend der Krümmung der zugeordneten Fläche des abzustützenden Gutes gewölbt ausgebildet sein. Selbstverständlich können verschiedene austauschbare Adapterstücke 26 zur Verfügung gestellt werden, um unterschiedliche Stütz- und Fixieraufgaben zu lösen. So können die Adapterstücke 26 auch andere, hier nicht gezeigte Funktionselemente, wie gelenkig gelagerte Winkelstücke oder dergleichen, tragen, um die jeweilige Abstützung möglichst effektiv vornehmen zu können.The pivoting sections 2 . 3 can be used together or independently of each other for supporting or fixing a further not shown here, for example cylindrical, roller or tubular Guts, which lies with its curved peripheral surface on the loading surface F. This is done on the respective first and second supports 16 . 20 respectively. 17 . 21 the leg sections 2 . 3 an adapter piece 26 releasably mounted, in the bottom of recordings 27 . 28 are formed, their shape and dimensions as in the recesses 24 . 25 to the outer shape and dimensions of the associated support 16 . 20 respectively. 17 . 21 is adjusted. Accordingly, the supports grip 16 . 20 respectively. 17 . 21 the leg sections 2 . 3 with attached adapter piece 26 positively in the recordings 27 . 28 , At its free top, the adapter piece 26 a support surface intended for contact with the material to be supported 29 on. This can be curved, for example, according to the curvature of the associated surface of the material to be supported. Of course, different replaceable adapter pieces 26 be provided to solve different support and Fixieraufgaben. So can the adapter pieces 26 also other, not shown here functional elements, such as articulated angle pieces or the like, wear in order to make the respective support as effectively as possible.
  • Das in den 4 und 5 dargestellte Kantenschutzelement 51 ist als einstückiges Kunststoffelement ausgebildet und weist ebenfalls zwei Schenkelabschnitte 52, 53 auf. That in the 4 and 5 illustrated edge protection element 51 is formed as a one-piece plastic element and also has two leg sections 52 . 53 on.
  • Die fest und unlösbar miteinander verbundenen Schenkelabschnitte 52, 53 schließen mit ihren dem zu verspannenden Gut G zugeordneten Anlageflächen 54, 55 einen Winkel β von ca. 90° ein und sind symmetrisch zur Winkelhalbierenden des Winkels β ausgebildet. So weist jeder Schenkelabschnitt 52, 53 jeweils eine erste Stütze 56, 57 auf, die sich jeweils über die Breite des Kantenschutzelements 51 erstreckt und mit geringem Abstand A1 zu der inneren Kante 58 positioniert ist, an denen sich die Anlageflächen 54, 55 der Schenkelabschnitte 52, 53 treffen.The firmly and permanently connected leg sections 52 . 53 close with their to be clamped Good G associated contact surfaces 54 . 55 an angle β of about 90 ° and are formed symmetrically to the bisector of the angle β. Thus, each leg section 52 . 53 each a first support 56 . 57 on, each extending across the width of the edge protection element 51 extends and at a small distance A1 to the inner edge 58 is positioned, on which the contact surfaces 54 . 55 the leg sections 52 . 53 to meet.
  • In den Bereich der inneren Kante 58 ist in an sich bekannter Weise eine Hohlkehle 59 eingeformt, die sicherstellt, dass die zu schützende Kante K des Guts G bei aufgesetztem Kantenschutzelement 51 die Anlageflächen 54, 55 nicht berührt und dementsprechend vollständig unbelastet bleibt.In the area of the inner edge 58 is in a conventional manner a groove 59 formed, which ensures that the protected edge K of the G property with attached edge protection element 51 the contact surfaces 54 . 55 not touched and therefore completely unloaded.
  • Zusätzlich weist jeder Schenkelabschnitt 52, 53 im Bereich zwischen seiner ersten Stütze 56 bzw. 57 und dem von der inneren Kante 58 abgewandten äußeren Rand 60 weitere Stützen 61, 62 bzw. 63, 64 auf, deren Höhe H2 jeweils größer ist als die Höhe H1 der ersten Stützen 56, 57. Die höchste Stütze 62, 64 ist dabei in der in den 4, 5 dargestellten Seitenansicht betrachtet etwa in der Mitte des jeweiligen Schenkelabschnitts 52, 53 angeordnet, während die nächst niedrigere Stütze 61, 62 zwischen der jeweiligen ersten Stütze 56, 57 und der jeweils höchsten Stütze 63, 64 angeordnet ist. Weitere Stützen 65, 66 mit gleichmäßig abnehmender Höhe sind im Bereich zwischen dem jeweiligen Rand 60 und der jeweiligen höchsten Stütze 63, 64 angeordnet. Die Stützen 56, 61, 63 bzw. 57, 62, 64 tragen gemeinsam eine gleichmäßig nach außen gewölbte, sich über den gesamten äußeren Umfang des Kantenschutzelements 51 geschlossen erstreckende Führungsfläche 67.In addition, each leg section 52 . 53 in the area between his first prop 56 respectively. 57 and from the inner edge 58 remote outer edge 60 further supports 61 . 62 respectively. 63 . 64 whose height H2 is in each case greater than the height H1 of the first supports 56 . 57 , The highest support 62 . 64 is doing in the in the 4 . 5 shown side view considered approximately in the middle of the respective leg portion 52 . 53 arranged while the next lower pillar 61 . 62 between the respective first support 56 . 57 and the highest support 63 . 64 is arranged. Further supports 65 . 66 with evenly decreasing height are in the area between each edge 60 and the respective highest support 63 . 64 arranged. The pillars 56 . 61 . 63 respectively. 57 . 62 . 64 wear together a uniformly outwardly arched, over the entire outer circumference of the edge protection element 51 closed extending guide surface 67 ,
  • Im Gebrauch liegt das Spannmittel M auf der Führungsfläche 67 auf, die aus der Verspannung des Spannmittels M resultierende Kräfte auf die Stützen 56, 57 und 6166 der Schenkelabschnitte 52, 53 überträgt. Die Höhen der Stützen 56, 57, 6166 und ihre Positionierung sind dabei so abgestimmt, dass sie die aufgenommenen Kräfte nach Art eines Stützgewölbes gleichmäßig auf die jeweils zugeordnete Anlagefläche 54, 55 übertragen. Dementsprechend werden auch die zugeordneten Seiten- 14 und Stirnflächen 15 des zu verspannenden Guts G optimal gleichmäßig belastet.In use, the tensioning means M lies on the guide surface 67 on, resulting from the tension of the clamping means M resulting forces on the supports 56 . 57 and 61 - 66 the leg sections 52 . 53 transfers. The heights of the columns 56 . 57 . 61 - 66 and their positioning are adjusted so that they evenly absorbed forces in the manner of a support arch on the respective associated contact surface 54 . 55 transfer. Accordingly, the assigned page 14 and end faces 15 of the material to be clamped G optimally loaded evenly.
  • Das in den 6 und 7 dargestellte Kantenschutzelement 101 ist ebenfalls einstückig aus Kunststoff geformt und weist zwei unter einem Winkel von ca. 90° zueinander ausgerichtete Schenkelabschnitte 102, 103 auf.That in the 6 and 7 illustrated edge protection element 101 is also integrally molded plastic and has two at an angle of about 90 ° to each other aligned leg sections 102 . 103 on.
  • Wie beim Kantenschutzelement 51 ist im Bereich der inneren Kante 104, an dem sich die Anlageflächen 105, 106 der Schenkelabschnitte 102, 103 des Kantenschutzelements 101 treffen, in an sich bekannter Weise eine Hohlkehle 107 eingeformt. Diese stellt auch hier sicher, dass die zu schützende Kante K des Guts G bei aufgesetztem Kantenschutzelement 101 die Anlageflächen 105, 106 nicht berührt und dementsprechend vollständig unbelastet bleibt.As with the edge protection element 51 is in the area of the inner edge 104 on which the contact surfaces 105 . 106 the leg sections 102 . 103 of the edge protection element 101 meet, in a conventional manner, a groove 107 formed. This ensures also here that the protected edge K of Guts G with attached edge protection element 101 the contact surfaces 105 . 106 not touched and therefore completely unloaded.
  • Angrenzend zu dem die innere Kante 104 auf der Außenseite des Kantenschutzelements 101 überspannenden äußeren Eckbereich 108 ist an den Schenkelabschnitten 102, 103 jeweils eine zur Außenseite hin weisende erste buckelförmige Stütze 109, 110 ausgebildet. Zwischen den ersten Stützen 109, 110 ist eine an die die Stützen 109, 110 angelegte Tangentialfläche 111 vorhanden. Die Höhe H1 der ersten Stützen 109, 110 über den Anlageflächen 105, 106 und ihr Abstand A1 zu der inneren Kante 104 sind dabei so gewählt, dass das jeweilige Spannmittel M im Gebrauch an der Tangentialfläche 111 anliegt und dort geführt ist. Dabei ist die Höhe H1 der dem einen Schenkelabschnitt 102 zugeordneten ersten Stütze 110 größer als die Höhe H1 der ersten Stütze 109 des zweiten Schenkelabschnitts 103. Diese ungleiche Gestaltung der Stützen 109, 110 kann zweckmäßig sein, wenn die jeweilige Verspannsituation es erfordert, dass das Spannmittel M unter einem größeren Winkel von dem zu verspannenden Gut G weggeführt wird, als dies beispielsweise bei der in 5 dargestellten Verspannung der Fall ist. Durch die ungleiche Höhe H1 der ersten Stützen 109, 110 ist auch bei dieser Anwendung sichergestellt, dass das Spannmittel M jeweils optimal an der Tangentialfläche 111 geführt ist. Zusätzlich gesichert ist die Lage des Spannmittels dabei durch Wangen 111a, 111b, die die Tangentialfläche 111 seitlich begrenzen. Dabei wird die Positionierung des Spannmittels M an der Tangentialfläche 111 während der Montage zusätzlich dadurch vereinfacht, dass sich zwischen den Wangen 111a, 111b eine Strebe 111c erstreckt, die mit der Tangentialfläche 111 einen Schlitz 111d begrenzt. Durch diesen Schlitz 111d wird das Spannmittel M bei der Montage geschoben, so dass das Kantenschutzelement 101 verschiebbar an dem Spannmittel M gehalten ist.Adjacent to the inner edge 104 on the outside of the edge protection element 101 spanning outer corner area 108 is at the leg sections 102 . 103 each one pointing to the outside first hump-shaped support 109 . 110 educated. Between the first supports 109 . 110 is one of the supports 109 . 110 applied tangential surface 111 available. The height H1 of the first supports 109 . 110 over the contact surfaces 105 . 106 and their distance A1 to the inner edge 104 are chosen so that the respective clamping means M in use on the tangential surface 111 is present and guided there. In this case, the height H1 of the one leg section 102 associated first support 110 greater than the height H1 of the first pillar 109 of the second leg portion 103 , This uneven design of the columns 109 . 110 may be appropriate if the respective Verspannsituation it requires that the clamping means M is led away at a larger angle of the material G to be clamped, as for example in the in 5 shown bracing is the case. Due to the unequal height H1 of the first supports 109 . 110 In this application, too, it is ensured that the clamping means M are optimally positioned at the tangential surface 111 is guided. In addition, the position of the clamping device is secured by cheeks 111 . 111b that the tangential surface 111 limit laterally. In this case, the positioning of the clamping means M at the tangential surface 111 During assembly, it also simplifies the process between the cheeks 111 . 111b a strut 111c extends with the tangential surface 111 a slot 111d limited. Through this slot 111d the clamping means M is pushed during assembly, so that the edge protection element 101 slidably held on the clamping means M.
  • An dem der Stirnfläche 15 des Guts G zugeordneten oberen Schenkelabschnitt 103 ist mit Abstand zu der ersten buckelförmigen Stütze 109 versetzt eine zweite ebenfalls buckelförmige, nach außen weisende Stütze 112 ausgebildet. Deren Höhe H2 ist größer als die Höhe H1 der ersten Stütze 110 des Schenkelabschnitts 103. Gleichzeitig ist ihr Abstand A2 zur inneren Kante 104 des Kantenschutzelements 101 in Relation zum Abstand A1 so gewählt, dass im Gebrauch das auf dem Schenkelabschnitt 103 aufliegende, unter der für den Halt des Guts G stehenden Spannung stehende Spannmittel M sowohl über die erste Stütze 109, 110 als auch über die zweite Stütze 112 jeweils eine resultierende Kraft K1, K2 auf den jeweiligen Schenkelabschnitt 102, 103 ausübt. Insbesondere der auf der Stirnseite 15 des Guts G aufliegende Schenkelabschnitt 103 wird auf diese Weise gleichmäßig belastet, so dass er großflächig auf dem Gut aufliegt und ein Verrutschen oder Aufspreizen des Kantenschutzelements 101 unter Last verhindert ist. At the end face 15 of the good G associated upper leg portion 103 is at a distance from the first hump-shaped prop 109 added a second also hump-shaped, outward-facing prop 112 educated. Its height H2 is greater than the height H1 of the first support 110 of the leg section 103 , At the same time their distance is A2 to the inner edge 104 of the edge protection element 101 in relation to the distance A1 chosen so that in use the on the leg portion 103 resting, under the standing for the maintenance of the G G standing tension M both on the first support 109 . 110 as well as the second support 112 in each case a resultant force K1, K2 on the respective leg section 102 . 103 exercises. Especially the one on the front 15 G of the G lying leg section 103 is evenly loaded in this way, so that it rests on a large area on the estate and slipping or spreading of the edge protection element 101 is prevented under load.
  • Zur Minimierung des Materialbedarfs sind in die Schenkelabschnitte 102, 103 schlitzartige Ausnehmungen 113, 114 eingeformt, die sich in Längsrichtung LR des jeweiligen Schenkelabschnitts 102, 103 erstrecken.
    Bezugszeichen Element
    1 Kantenschutzelement
    2, 3 Schenkelabschnitte des Kantenschutzelements 1
    4, 5 Schwenkarme
    6, 7 Ränder der Schenkelabschnitte 2, 3
    8, 9 Endabschnitte der Schwenkarme 4, 5
    10 Schlitzöffnung
    11 Zapfen
    12, 13 Anlagefläche der Schenkelabschnitte 2, 3
    14 Seitenfläche des Guts G
    15 Stirnfläche des Guts G
    16, 17 erste Stützen
    18, 19 Führungsflächen der ersten Stützen
    20, 21 zweite Stützen
    22, 23 Führungsfläche der zweiten Stützen 20, 21
    24, 25 Ausnehmungen
    26 Adapterstück
    27, 28 Aufnahmen des Adapterstücks 26
    29 Stützfläche des Adapterstücks 26
    51 Kantenschutzelement
    52, 53 Schenkelabschnitte
    54, 55 Anlageflächen
    56, 57 erste Stützen
    58 innere Kante
    59 Hohlkehle
    60 äußerer Rand
    6166 weitere Stützen
    67 Führungsfläche
    101 Kantenschutzelement
    102, 103 Schenkelabschnitte
    104 innere Kante
    105, 106 Anlageflächen
    107 Hohlkehle
    108 Eckbereich
    109, 110 erste Stützen
    111 Tangentialfläche
    111a, 111b Wangen
    111c Strebe
    111d Schlitz
    112 zweite Stütze
    113, 114 schlitzartige Ausnehmungen
    A1 jeweiliger Abstand des Fußpunkts des durch den Scheitel der jeweiligen ersten Stütze auf die jeweilige Anlagefläche gefällten Lots L1 zur Schnittlinie SL
    A2 jeweiliger Abstand des Fußpunkts des durch den Scheitel der zweiten Stütze auf die jeweilige Anlagefläche gefällten Lots L2 zur Schnittlinie SL
    F Ladefläche
    G zu verspannendes Gut (Papierrolle)
    H1 jeweilige Höhe der ersten Stützen
    H2 jeweilige Höhe der zweiten Stützen
    K zu schützende Kante des Guts G
    K1, K2 resultierende Kräfte
    L1, L2 auf die jeweilige Anlagefläche gefälltes Lot
    LR Längsrichtung
    M Spannmittel
    SL Schnittlinie, in der sich die gedachten Verlängerungen der jeweiligen Anlageflächen befinden
    To minimize the material requirements are in the leg sections 102 . 103 slit-like recesses 113 . 114 formed in the longitudinal direction LR of the respective leg portion 102 . 103 extend.
    reference numeral element
    1 Edge protection element
    2 . 3 Leg portions of the edge protection element 1
    4 . 5 swing arms
    6 . 7 Edges of the leg sections 2 . 3
    8th . 9 End portions of the pivot arms 4 . 5
    10 slot opening
    11 spigot
    12 . 13 Contact surface of the leg sections 2 . 3
    14 Side surface of the estate G
    15 Face of the estate G
    16 . 17 first supports
    18 . 19 Guide surfaces of the first supports
    20 . 21 second supports
    22 . 23 Guide surface of the second supports 20 . 21
    24 . 25 recesses
    26 adapter piece
    27 . 28 Recordings of the adapter piece 26
    29 Support surface of the adapter piece 26
    51 Edge protection element
    52 . 53 leg sections
    54 . 55 contact surfaces
    56 . 57 first supports
    58 inner edge
    59 fillet
    60 outer edge
    61 - 66 further supports
    67 guide surface
    101 Edge protection element
    102 . 103 leg sections
    104 inner edge
    105 . 106 contact surfaces
    107 fillet
    108 corner
    109 . 110 first supports
    111 tangential
    111 . 111b Wangen
    111c strut
    111d slot
    112 second support
    113 . 114 slit-like recesses
    A1 respective distance of the foot point of the L1 cut to the respective contact surface by the vertex of the respective first support to the cutting line SL
    A2 respective distance of the foot point of the ledge L2 dropped by the apex of the second support on the respective contact surface to the cutting line SL
    F load area
    G material to be clamped (paper roll)
    H1 respective height of the first supports
    H2 respective height of the second supports
    K to be protected edge of the estate G
    K1, K2 resulting forces
    L1, L2 Lot precipitated on the respective contact surface
    LR longitudinal direction
    M clamping means
    SL Section line in which the imaginary extensions of the respective contact surfaces are located
  • ZITATE ENTHALTEN IN DER BESCHREIBUNG QUOTES INCLUDE IN THE DESCRIPTION
  • Diese Liste der vom Anmelder aufgeführten Dokumente wurde automatisiert erzeugt und ist ausschließlich zur besseren Information des Lesers aufgenommen. Die Liste ist nicht Bestandteil der deutschen Patent- bzw. Gebrauchsmusteranmeldung. Das DPMA übernimmt keinerlei Haftung für etwaige Fehler oder Auslassungen.This list of the documents listed by the applicant has been generated automatically and is included solely for the better information of the reader. The list is not part of the German patent or utility model application. The DPMA assumes no liability for any errors or omissions.
  • Zitierte PatentliteraturCited patent literature
    • EP 1911626 B1 [0002, 0004] EP 1911626 B1 [0002, 0004]
    • DE 19904843 C5 [0002, 0003] DE 19904843 C5 [0002, 0003]

Claims (12)

  1. Kantenschutzelement zum Anlegen an eine zu schützende Kante (K) eines mittels eines Spannmittels (M) auf einer Ladefläche (F) zu verspannenden Guts (G), mit einem ersten Schenkelabschnitt (3, 52, 102) und einem zweiten Schenkelabschnitt (2, 53, 103), wobei jeder der Schenkelabschnitte (2, 3, 52, 53, 102, 103) eine zur Anlage an das zu transportierende Gut (G) vorgesehene Anlagefläche (12, 13, 54, 55, 105, 106) und an seiner von der von seiner jeweiligen Anlagefläche (12, 13, 54, 55, 105, 106) jeweils abgewandten Oberseite eine Stütze (16, 17, 56, 57, 109, 110; 20, 21, 6164, 112) für das Spannmittel (M) aufweist, dadurch gekennzeichnet, dass mindestens an einem ersten der Schenkelabschnitte (2, 3, 52, 53, 103) zwischen seiner ersten Stütze (16, 17, 56, 57, 109, 110) und seinem von dem jeweils anderen Schenkelabschnitt (2, 3, 52, 53, 103) abgewandten Rand eine weitere Stütze (20, 21, 6164, 112) für das Spannmittel (M) ausgebildet ist, die in Bezug auf die Anlagefläche (12, 13, 54, 55, 105, 106) des ersten Schenkelabschnitts (2, 3, 52, 53, 103) eine größere Höhe (H2) aufweist als dessen erste Stütze.Edge protection element for application to an edge (K) to be protected by means of a tensioning means (M) on a loading surface (F) to be clamped Guts (G), with a first leg portion ( 3 . 52 . 102 ) and a second leg section ( 2 . 53 . 103 ), wherein each of the leg sections ( 2 . 3 . 52 . 53 . 102 . 103 ) an attachment to the material to be transported (G) provided contact surface ( 12 . 13 . 54 . 55 . 105 . 106 ) and at its from that of its respective contact surface ( 12 . 13 . 54 . 55 . 105 . 106 ) each side facing away from a support ( 16 . 17 . 56 . 57 . 109 . 110 ; 20 . 21 . 61 - 64 . 112 ) for the tensioning means (M), characterized in that at least at a first of the leg portions ( 2 . 3 . 52 . 53 . 103 ) between its first support ( 16 . 17 . 56 . 57 . 109 . 110 ) and its from the other leg section ( 2 . 3 . 52 . 53 . 103 ) facing away from another support ( 20 . 21 . 61 - 64 . 112 ) is formed for the clamping means (M), which in relation to the contact surface ( 12 . 13 . 54 . 55 . 105 . 106 ) of the first leg section ( 2 . 3 . 52 . 53 . 103 ) has a greater height (H2) than the first support.
  2. Kantenschutzelement nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass bei in Gebrauchsstellung befindlichem Kantenschutz (1, 51, 101) die ersten Stützen (16, 17, 56, 57, 109, 110) der Schenkelabschnitte (2, 3, 52, 53, 103) in Bezug auf die Anlagefläche (12, 13, 54, 55, 105, 106) des jeweiligen Schenkelabschnitts eine Höhe (H1) aufweisen, die größer ist als der Abstand (A1) des durch den Scheitel der Stütze (16, 17, 56, 57, 109, 110) auf die jeweilige Anlagefläche (12, 13, 54, 55, 105, 106) gefällten Lots (L1) zur Schnittlinie (SL) zwischen den gedachten Verlängerungen der Anlageflächen (12, 13, 54, 55, 105, 106) der Schenkelabschnitte (2, 3, 52, 53, 102, 103).Edge protection element according to claim 1, characterized in that in befindlichem in use position edge protection ( 1 . 51 . 101 ) the first supports ( 16 . 17 . 56 . 57 . 109 . 110 ) of the leg sections ( 2 . 3 . 52 . 53 . 103 ) with respect to the contact surface ( 12 . 13 . 54 . 55 . 105 . 106 ) of the respective leg portion have a height (H1) which is greater than the distance (A1) of the through the vertex of the support ( 16 . 17 . 56 . 57 . 109 . 110 ) on the respective contact surface ( 12 . 13 . 54 . 55 . 105 . 106 ) felled Lots (L1) to the intersection line (SL) between the imaginary extensions of the contact surfaces ( 12 . 13 . 54 . 55 . 105 . 106 ) of the leg sections ( 2 . 3 . 52 . 53 . 102 . 103 ).
  3. Kantenschutzelement nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass bei in Gebrauchsstellung befindlichem Kantenschutzelement (1, 51, 101) der Bereich, in dem zwischen den ersten Stützen (16, 17, 56, 57, 109, 110) der Schenkelabschnitte (2, 3, 52, 53, 102, 103) Material des Kantenschutzelements (1, 51, 101) vorhanden ist, auf seiner von der zu schützenden Kante (K) abgewandten äußeren Seite durch eine gedachte, an die ersten Stützen (16, 17, 56, 57, 109, 110) der Schenkelabschnitte (2, 3, 52, 53, 102, 103) angelegte Tangentialebene (111) begrenzt ist.Edge protection element according to claim 2, characterized in that in befindlichem in use position edge protection element ( 1 . 51 . 101 ) the area in which between the first supports ( 16 . 17 . 56 . 57 . 109 . 110 ) of the leg sections ( 2 . 3 . 52 . 53 . 102 . 103 ) Material of the edge protection element ( 1 . 51 . 101 ) is present on its side remote from the edge (K) to be protected by an imaginary, to the first supports ( 16 . 17 . 56 . 57 . 109 . 110 ) of the leg sections ( 2 . 3 . 52 . 53 . 102 . 103 ) created tangential plane ( 111 ) is limited.
  4. Kantenschutzelement nach einem der voranstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass bei in Gebrauchsstellung befindlichem Kantenschutz (1, 51, 101) die zweite Stütze (20, 21, 6164, 112) des mit den mindestens zwei Stützen (16, 17, 56, 57, 109, 110; 20, 21, 6164, 112) versehenen Schenkelabschnitts (2, 3, 52, 53, 103) in Bezug auf die Anlagefläche (12, 13, 54, 55, 105, 106) des jeweiligen Schenkelabschnitts (2, 3, 52, 53, 103) eine Höhe (H2) aufweisen, die um das 1,3- bis 2,0-fache, insbesondere um das 1,5- bis 1,6-fache, größer ist als die Höhe (H1) der ersten Stütze (16, 17, 56, 57, 109, 110) des betreffenden Schenkelabschnitts (2, 3, 52, 53, 103).Edge protection element according to one of the preceding claims, characterized in that in befindlichem in use position edge protection ( 1 . 51 . 101 ) the second support ( 20 . 21 . 61 - 64 . 112 ) of the at least two supports ( 16 . 17 . 56 . 57 . 109 . 110 ; 20 . 21 . 61 - 64 . 112 ) provided leg portion ( 2 . 3 . 52 . 53 . 103 ) with respect to the contact surface ( 12 . 13 . 54 . 55 . 105 . 106 ) of the respective leg section ( 2 . 3 . 52 . 53 . 103 ) have a height (H2) which is 1.3 to 2.0 times, in particular 1.5 to 1.6 times, greater than the height (H1) of the first support ( 16 . 17 . 56 . 57 . 109 . 110 ) of the respective leg section ( 2 . 3 . 52 . 53 . 103 ).
  5. Kantenschutzelement nach einem der voranstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass bei dem mit den mindestens zwei Stützen (16, 17, 56, 57, 109, 110; 20, 21, 6164, 112) versehenen Schenkelabschnitt (2, 3, 52, 53, 103) der Abstand (A2) des Fußpunkts des durch den Scheitel der jeweiligen zweiten Stütze (20, 21, 6164, 112) auf die jeweilige Anlagefläche (12, 13, 54, 55, 105, 106) gefällten Lots (L2) zur Schnittlinie (SL) zwischen den gedachten Verlängerungen der Anlageflächen (12, 13, 54, 55, 105, 106) der Schenkelabschnitte (2, 3, 52, 53, 102, 103) um das 2- bis 3,5-fache, insbesondere um das 2,5- bis 2,9-fache, größer ist als der Abstand (A1) des Fußpunkts des durch den Scheitel der ersten Stütze (16, 17, 56, 57, 109, 110) auf die jeweilige Anlagefläche (12, 13, 54, 55, 105, 106) gefällten Lots (L1) zur betreffenden Schnittlinie (SL).Edge protection element according to one of the preceding claims, characterized in that in which with the at least two supports ( 16 . 17 . 56 . 57 . 109 . 110 ; 20 . 21 . 61 - 64 . 112 ) provided leg portion ( 2 . 3 . 52 . 53 . 103 ) the distance (A2) of the foot point of the through the apex of the respective second support ( 20 . 21 . 61 - 64 . 112 ) on the respective contact surface ( 12 . 13 . 54 . 55 . 105 . 106 ) felled Lots (L2) to the cutting line (SL) between the imaginary extensions of the contact surfaces ( 12 . 13 . 54 . 55 . 105 . 106 ) of the leg sections ( 2 . 3 . 52 . 53 . 102 . 103 ) by 2 to 3.5 times, in particular by 2.5 to 2.9 times, is greater than the distance (A1) of the foot point of the crest of the first support ( 16 . 17 . 56 . 57 . 109 . 110 ) on the respective contact surface ( 12 . 13 . 54 . 55 . 105 . 106 ) felled lots (L1) to the relevant intersection line (SL).
  6. Kantenschutzelement nach einem der voranstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass in die jeweilige Anlagefläche (12, 13) der Schenkelabschnitte (2, 3) im Bereich der Stützen (16, 17; 20, 21) jeweils mindestens eine in die jeweilige Stütze (16, 17; 20, 21) greifende Ausnehmung (24, 25) eingeformt ist, deren Gestalt korrespondierend zur Gestalt der jeweiligen Stütze (16, 17; 20, 21) geformt ist.Edge protection element according to one of the preceding claims, characterized in that in the respective contact surface ( 12 . 13 ) of the leg sections ( 2 . 3 ) in the area of the supports ( 16 . 17 ; 20 . 21 ) at least one in the respective support ( 16 . 17 ; 20 . 21 ) cross recess ( 24 . 25 ) is formed whose shape corresponds to the shape of the respective support ( 16 . 17 ; 20 . 21 ) is shaped.
  7. Kantenschutzelement nach einem der voranstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass bei dem Schenkelabschnitt (52, 53), an dem mindestens zwei Stützen (56, 57; 6164) vorhanden sind, diese Stützen (56, 57; 6164) gemeinsam eine Führungsfläche (67) für das Spannmittel (M) tragen.Edge protection element according to one of the preceding claims, characterized in that in the leg section ( 52 . 53 ), on which at least two supports ( 56 . 57 ; 61 - 64 ), these supports ( 56 . 57 ; 61 - 64 ) together a guide surface ( 67 ) for the clamping device (M).
  8. Kantenschutzelement nach einem der Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass die Stützen (16, 17, 109, 110; 20, 21, 112) im Bereich ihres freien Endes jeweils eine gewölbte Führungsfläche (18, 19, 22, 23) für das Spannmittel (M) besitzen.Edge protection element according to one of claims 1 to 6, characterized in that the supports ( 16 . 17 . 109 . 110 ; 20 . 21 . 112 ) in the region of its free end in each case a curved guide surface ( 18 . 19 . 22 . 23 ) for the clamping means (M).
  9. Kantenschutzelement nach einem der voranstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass er aus Kunststoff geformt ist. Edge protection element according to one of the preceding claims, characterized in that it is molded from plastic.
  10. Kantenschutzelement nach einem der voranstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Schenkelabschnitte (2, 3) gelenkig miteinander verbunden sind.Edge protection element according to one of the preceding claims, characterized in that the leg sections ( 2 . 3 ) are hinged together.
  11. Kantenschutzelement nach Anspruch 10, dadurch gekennzeichnet, dass die Verbindung zwischen den Schenkelabschnitten (2, 3) lösbar ist.Edge protection element according to claim 10, characterized in that the connection between the leg portions ( 2 . 3 ) is solvable.
  12. Kantenschutzelement nach Anspruch 11, dadurch gekennzeichnet, dass die Stützen (16, 17, 56, 57, 109, 110; 20, 21, 6164, 112) des mit den mindestens zwei Stützen (16, 17, 56, 57, 109, 110; 20, 21, 6164, 112) versehenen Schenkelabschnitts (2, 3) gemeinsam ein Adapterstück (26) zum Abstützen eines in seiner jeweiligen Position zu fixierenden Guts tragen.Edge protection element according to claim 11, characterized in that the supports ( 16 . 17 . 56 . 57 . 109 . 110 ; 20 . 21 . 61 - 64 . 112 ) of the at least two supports ( 16 . 17 . 56 . 57 . 109 . 110 ; 20 . 21 . 61 - 64 . 112 ) provided leg portion ( 2 . 3 ) together an adapter piece ( 26 ) for supporting a to be fixed in its respective position Guts.
DE102010018651A 2010-04-28 2010-04-28 Edge protection element Withdrawn DE102010018651A1 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102010018651A DE102010018651A1 (en) 2010-04-28 2010-04-28 Edge protection element

Applications Claiming Priority (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102010018651A DE102010018651A1 (en) 2010-04-28 2010-04-28 Edge protection element
PCT/EP2011/056707 WO2011135015A1 (en) 2010-04-28 2011-04-28 Edge protection element

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE102010018651A1 true DE102010018651A1 (en) 2011-11-03

Family

ID=44118934

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE102010018651A Withdrawn DE102010018651A1 (en) 2010-04-28 2010-04-28 Edge protection element

Country Status (2)

Country Link
DE (1) DE102010018651A1 (en)
WO (1) WO2011135015A1 (en)

Cited By (8)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE202015004766U1 (en) 2015-07-02 2015-08-24 Jens Tennstädt Clamping system for fixing a cargo
DE202016101819U1 (en) 2016-04-06 2016-06-29 Westdeutscher Drahtseil-Verkauf Dolezych Gmbh & Co. Kg Device for lashing cargo on a loading surface
EP3095639A1 (en) * 2015-05-18 2016-11-23 S.I.A.T. SOCIETA' INTERNAZIONALE APPLICAZIONI TECNICHE S.p.A. Adapter device for packaging a body with a non-linear outer surface and arrangement comprising the adapter device and a packaging strap
CN106255641A (en) * 2014-04-30 2016-12-21 考德斯特拉普私人有限公司 Tie up auxiliary device and for the method tying up frame container
WO2016207504A1 (en) * 2015-06-23 2016-12-29 Hegotech Fastening element intended to fasten and/or protect a product, one face of which has a plurality of corrugations
WO2017017489A1 (en) * 2015-07-27 2017-02-02 Usg Boral Building Products Pty Limited Angle protector
CN108163370A (en) * 2017-12-25 2018-06-15 惠州市华星光电技术有限公司 Liquid crystal display panel cover sheet and liquid crystal display panel package component
US10598972B2 (en) 2017-12-25 2020-03-24 Huizhou China Star Optoelectronics Technology Co., Ltd. Liquid crystal panel protective cover and liquid crystal panel packaging component

Families Citing this family (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
BRPI1106614B1 (en) * 2011-10-20 2019-12-24 Vale Sa mobile device for cable protection when lifting loads

Citations (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
JPS5151993U (en) * 1974-10-17 1976-04-20
DE7935864U1 (en) * 1979-12-20 1980-03-27 Tolges Kunststoffverarbeitung Angle for supporting a packaging tape
DE202008003904U1 (en) * 2008-03-19 2008-05-29 Schmedding, Peter-Michael Edge protection for sensitive goods
DE19904843C5 (en) 1999-02-08 2009-04-16 Transport-Technik Günther GmbH & Co. KG Edge protection angle for sensitive goods
EP1911626B1 (en) 2006-10-09 2010-03-24 EVD Entwicklungsgesellschaft für Verbundmaterial Diez mbH Edge protection profile for goods in transit

Family Cites Families (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DK142944C (en) * 1977-02-24 1981-10-05 A Bendt EDGE PROTECTION ORGANIZATION
US5226764A (en) * 1992-04-20 1993-07-13 The Louis Berkman Company Method and apparatus for securing a load to a vehicle
US5918800A (en) * 1997-07-11 1999-07-06 Illinois Tool Works Inc. Corner post/edge protector having improved column compressive strength-shaped board

Patent Citations (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
JPS5151993U (en) * 1974-10-17 1976-04-20
DE7935864U1 (en) * 1979-12-20 1980-03-27 Tolges Kunststoffverarbeitung Angle for supporting a packaging tape
DE19904843C5 (en) 1999-02-08 2009-04-16 Transport-Technik Günther GmbH & Co. KG Edge protection angle for sensitive goods
EP1911626B1 (en) 2006-10-09 2010-03-24 EVD Entwicklungsgesellschaft für Verbundmaterial Diez mbH Edge protection profile for goods in transit
DE202008003904U1 (en) * 2008-03-19 2008-05-29 Schmedding, Peter-Michael Edge protection for sensitive goods

Cited By (13)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
CN106255641A (en) * 2014-04-30 2016-12-21 考德斯特拉普私人有限公司 Tie up auxiliary device and for the method tying up frame container
EP3095639A1 (en) * 2015-05-18 2016-11-23 S.I.A.T. SOCIETA' INTERNAZIONALE APPLICAZIONI TECNICHE S.p.A. Adapter device for packaging a body with a non-linear outer surface and arrangement comprising the adapter device and a packaging strap
WO2016207504A1 (en) * 2015-06-23 2016-12-29 Hegotech Fastening element intended to fasten and/or protect a product, one face of which has a plurality of corrugations
FR3037933A1 (en) * 2015-06-23 2016-12-30 Hegotech CALMING ELEMENT FOR CALCING AND / OR PROTECTING A PRODUCT, ONE OF THE SIDES OF WHICH HAS A PLURALITY OF CORRUGATIONS
DE202015004766U1 (en) 2015-07-02 2015-08-24 Jens Tennstädt Clamping system for fixing a cargo
CN108473243A (en) * 2015-07-27 2018-08-31 优时吉博罗建筑产品私人有限公司 Corner protector
WO2017017489A1 (en) * 2015-07-27 2017-02-02 Usg Boral Building Products Pty Limited Angle protector
US10633162B2 (en) 2015-07-27 2020-04-28 Usg Boral Building Products Pty Limited Angle protector
WO2017174653A1 (en) 2016-04-06 2017-10-12 Westdeutscher Drahtseil-Verkauf Dolezych Gmbh & Co. Kg Device for lashing down piece goods on a loading platform
DE202016101819U1 (en) 2016-04-06 2016-06-29 Westdeutscher Drahtseil-Verkauf Dolezych Gmbh & Co. Kg Device for lashing cargo on a loading surface
CN108163370A (en) * 2017-12-25 2018-06-15 惠州市华星光电技术有限公司 Liquid crystal display panel cover sheet and liquid crystal display panel package component
CN108163370B (en) * 2017-12-25 2019-09-17 惠州市华星光电技术有限公司 Liquid crystal display panel cover sheet and liquid crystal display panel package component
US10598972B2 (en) 2017-12-25 2020-03-24 Huizhou China Star Optoelectronics Technology Co., Ltd. Liquid crystal panel protective cover and liquid crystal panel packaging component

Also Published As

Publication number Publication date
WO2011135015A1 (en) 2011-11-03

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE102010018651A1 (en) Edge protection element
DE102004028448B4 (en) Protective device for holding a printing template and stencil clamping frame
DE102012000077B3 (en) Mobile transport trolley i.e. CC container, for transporting e.g. plants in acquisition horticulture, has shutter elements displaceable such that access openings are partially closed depending on extension length of shutter elements
DE19904843B4 (en) Edge protection bracket for sensitive goods
EP2383202B1 (en) Edge protection element
EP2128046A1 (en) Attachment element for a roller band and live storage rack
EP1801307B1 (en) Snow guard for inclined roof surfaces
EP2353934A1 (en) Ratchet tensioner and lifting accessories comprising same
DE60124875T2 (en) BELT MOUNTING
DE102011081199B4 (en) TOOL HOLDER AND TOOL HOLDER RELIEF
DE202010004766U1 (en) Edge protection angle for sensitive goods
DE102015221250A1 (en) Device for securing cargo to a load carrier
DE102009043490A1 (en) Stacking device for euro-pallets, has retainer with support including guide profiles in form of sheet and roller arrangement with rollers that are supported on inner side and outer side of sheet against profiles
EP0991829B1 (en) Rosette-shaped holding device for scaffold elements
DE10200892B4 (en) Device for fastening conveyor belt covers
EP2881282B1 (en) Load securing angle bracket
DE202015004766U1 (en) Clamping system for fixing a cargo
DE202012102968U1 (en) Lid for garbage containers
DE202012103035U1 (en) Table for outside
DE102015014064A1 (en) assembly tool
EP2230127A2 (en) Ratchet tensioner for coiling and tensioning a tension belt
DE202016102855U1 (en) Fixing chain tensioner
WO2018149485A1 (en) Fixing element for a clamping clip
EP2456701B1 (en) Cable drum for mobile television production units
EP3820652A1 (en) Hinge for load transport trolley

Legal Events

Date Code Title Description
R016 Response to examination communication
R016 Response to examination communication
R120 Application withdrawn or ip right abandoned