DE102010013414A1 - Coating system component for painting system to coat e.g. motor vehicle body, has holding part arranged on fastening base for detachable connection with coating system device, where holding part is external thread with special configuration - Google Patents

Coating system component for painting system to coat e.g. motor vehicle body, has holding part arranged on fastening base for detachable connection with coating system device, where holding part is external thread with special configuration Download PDF

Info

Publication number
DE102010013414A1
DE102010013414A1 DE102010013414A DE102010013414A DE102010013414A1 DE 102010013414 A1 DE102010013414 A1 DE 102010013414A1 DE 102010013414 A DE102010013414 A DE 102010013414A DE 102010013414 A DE102010013414 A DE 102010013414A DE 102010013414 A1 DE102010013414 A1 DE 102010013414A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
thread
coating
flank
tooth
holding
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Withdrawn
Application number
DE102010013414A
Other languages
German (de)
Inventor
Michael Baumann
Thomas Buck
Joachim Hering
Frank Herre
Rainer Melcher
Manfred Michelfelder
Bernhard Seiz
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Duerr Systems AG
Original Assignee
Duerr Systems AG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Duerr Systems AG filed Critical Duerr Systems AG
Priority to DE102010013414A priority Critical patent/DE102010013414A1/en
Priority claimed from KR1020117028918A external-priority patent/KR101772421B1/en
Priority claimed from JP2012520965A external-priority patent/JP5816621B2/en
Publication of DE102010013414A1 publication Critical patent/DE102010013414A1/en
Priority claimed from US15/278,553 external-priority patent/US10047781B2/en
Withdrawn legal-status Critical Current

Links

Images

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B05SPRAYING OR ATOMISING IN GENERAL; APPLYING LIQUIDS OR OTHER FLUENT MATERIALS TO SURFACES, IN GENERAL
    • B05BSPRAYING APPARATUS; ATOMISING APPARATUS; NOZZLES
    • B05B15/00Details of spraying plant or spraying apparatus not otherwise provided for; Accessories
    • B05B15/60Arrangements for mounting, supporting or holding spraying apparatus
    • B05B15/65Mounting arrangements for fluid connection of the spraying apparatus or its outlets to flow conduits
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B05SPRAYING OR ATOMISING IN GENERAL; APPLYING LIQUIDS OR OTHER FLUENT MATERIALS TO SURFACES, IN GENERAL
    • B05BSPRAYING APPARATUS; ATOMISING APPARATUS; NOZZLES
    • B05B1/00Nozzles, spray heads or other outlets, with or without auxiliary devices such as valves, heating means
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16BDEVICES FOR FASTENING OR SECURING CONSTRUCTIONAL ELEMENTS OR MACHINE PARTS TOGETHER, e.g. NAILS, BOLTS, CIRCLIPS, CLAMPS, CLIPS, WEDGES, JOINTS OR JOINTING
    • F16B33/00Features common to bolt and nut
    • F16B33/02Shape of thread; Special thread-forms

Abstract

The component (BB) has a holding part arranged on a fastening base (10) for detachable connection with a coating system device (BV), where the holding part is an external thread (20) with a special configuration. The external thread exhibits a pitch and a thread tooth (21) with a thread tooth depth. A base of the thread tooth is designed in a form of non-isosceles triangle or trapezoid. The external thread or the thread-tooth comprises a threaded tooth tip, two thread flank sections (21a, 21b) with respective thread flank inner angles and/or a reduced thread flank section (21c).

Description

  • Die Erfindung betrifft ein Beschichtungsanlagenbauteil, das ein Halteteil aufweist, und ein anderes Beschichtungsanlagenbauteil, das eine Halteeinrichtung aufweist, wobei das Halteteil und die Halteeinrichtung lösbar aneinander befestigt werden können. Bei den Beschichtungsanlagenbauteilen kann es sich z. B. um Ventile, Glockenteller, Farbwechsler, Rotationszerstäuber oder jedwede anderen in Beschichtungsanlagen verwendbaren Teile handeln.The invention relates to a coating plant component, which has a holding part, and another coating plant component, which has a holding device, wherein the holding part and the holding device can be releasably secured to each other. In the coating equipment components may be z. B. to valves, bell cups, color changer, rotary atomizer or any other usable in coating equipment parts.
  • In modernen Beschichtungsanlagen, insbesondere Lackieranlagen, beispielsweise zur Beschichtung von Kraftfahrzeugkarosseriebauteilen werden üblicherweise Beschichtungsmitteleinrichtungen (z. B. Nadelventile, Glockenteller, Zerstäuber, etc.) mit herkömmlichen, genormten Gewinden verwendet, um aneinander befestigt werden zu können. Obwohl herkömmliche, genormte Gewinde für eine Vielzahl von Einsatzzwecken gut geeignet sind, weisen sie bei der Verwendung in Beschichtungs-/Lackieranlagen eine Vielzahl von Nachteilen auf, die vor allem aus den besonderen Randbedingungen in Beschichtungs-/Lackieranlagen resultieren.In modern coating plants, in particular painting plants, for example for coating motor vehicle body components, coating agent devices (eg needle valves, bell cups, atomizers, etc.) are usually used with conventional, standardized threads in order to be fastened to one another. Although conventional, standardized threads are well suited for a variety of applications, they have a number of disadvantages when used in coating / painting plants, resulting in particular from the particular boundary conditions in coating / painting.
  • So können beispielsweise Schlauchplatzer oder Overspray in Beschichtungsanlagen dazu führen, dass Beschichtungsmittel (z. B. Lack, Ein-Komponenten-Lack, Zwei- oder Mehr-Komponenten-Lack, etc.) oder andere in Beschichtungsanlagen gebräuchliche Mittel (z. B. Reinigungsmittel, Spülmittel, Lösemittel, etc.) die Gewinde der Beschichtungsmitteleinrichtungen kontaminieren und beeinträchtigen, insbesondere zu einem unbeabsichtigten Festsetzen (Festfressen) der betroffenen Beschichtungsmitteleinrichtungen führen. Auch bei normalem Betrieb einer Beschichtungsanlage ist es nahezu ausgeschlossen, jedwedes in der Lackieranlage befindliche Gewinde vollständig von Beschichtungsmitteln oder anderen, das Gewinde beeinträchtigenden Mitteln zu isolieren. Sofern die Kopplungsstelle zwischen den Beschichtungsmitteleinrichtungen z. B. durch Lack, besonders gefährlich sind Zwei-Komponenten-Lacke, verschmutzt wird, besteht die Gefahr, dass die Beschichtungsmitteleinrichtungen nicht mehr zerstörungsfrei voneinander gelöst werden können. Ein effizientes sowie wartungs- und reinigungsfreundliches Kopplungskonzept ist somit nicht gegeben.For example, tube bursting or overspray in coating systems can lead to coating agents (eg paint, one-component paint, two-component or multi-component paint, etc.) or other agents commonly used in coating systems (eg detergents , Rinsing agents, solvents, etc.) contaminate and impair the threads of the coating agent devices, in particular lead to unintentional seizure of the coating agent devices concerned. Even with normal operation of a coating system, it is almost impossible to completely isolate any thread located in the paint shop of coating agents or other agents affecting the thread. If the coupling point between the coating agent devices z. B. by paint, are particularly dangerous two-component paints, is dirty, there is a risk that the coating means devices can not be solved destructively from each other. An efficient as well as maintenance and cleaning friendly coupling concept is therefore not given.
  • Darüber hinaus besteht bei Beschichtungsmitteleinrichtungen und den in Beschichtungsanlagen üblichen Drehzahlen von ungefähr 8.000–80.000 U/min die Gefahr eines unbeabsichtigten Lösens, z. B. eines von einer Turbine in Drehung versetzten Glockentellers. Sich bei einer Drehzahl zwischen 8.000–80.000 U/min lösende Teile können die Beschichtungsanlage und das zu beschichtende Bauteil massiv beschädigen. Die Gefahr des Lösens besteht insbesondere bei extremer Beschleunigung oder Abbremsung z. B. durch einen Roboter oder eine Turbine.In addition, there is a risk of inadvertent loosening, for example, in the case of coating agent devices and the rotational speeds of approximately 8,000-80,000 rpm which are customary in coating systems. B. of a turbine rotated in rotation bell plate. Parts which dissolve at a speed of between 8,000-80,000 rpm can severely damage the coating system and the component to be coated. The danger of loosening exists especially in extreme acceleration or deceleration z. B. by a robot or a turbine.
  • Ferner ist der Montage- und Demontageaufwand üblicher Beschichtungsmitteleinrichtungen relativ groß, was daraus resultiert, dass zum Aufschrauben mehrere Umdrehungen erforderlich sind, um eine belastbare Schraubverbindung zu bilden, z. B. bei einem Glockenteller in der Regel mindestens fünf Umdrehungen relativ zu der Glockentellerwelle. Ähnliches gilt für Ventile, die in der Regel mittels 3 bis 6 Umdrehungen aufgeschraubt werden. Eine Montage- und Demontage von Beschichtungsmitteleinrichtungen ist aufgrund Reinigungsbedarf und verschleißbedingtem Ersatz aber zwingend erforderlich. Eine Verschmutzung bestimmter Beschichtungsmitteleinrichtungen, wie z. B. einem Glockentellergewinde, könnte z. B. zu einer mechanischen Unwucht führen, was mit einer entsprechenden mechanischen Belastung der Lagereinheit verbunden ist und im Extremfall zu einem Ausfall der Lagereinheit führen kann.Furthermore, the assembly and disassembly of conventional coating means facilities is relatively large, which results from the fact that for screwing several revolutions are required to form a resilient screw, z. B. at a bell plate usually at least five revolutions relative to the bell-plate shaft. The same applies to valves, which are usually screwed on by 3 to 6 turns. An assembly and disassembly of coating equipment but due to cleaning and wear-related replacement but mandatory. Contamination of certain coating agent devices, such. B. a bell cup thread, z. B. lead to mechanical imbalance, which is associated with a corresponding mechanical load on the bearing unit and can lead to a failure of the bearing unit in extreme cases.
  • Ferner fehlt es herkömmlichen Beschichtungsmitteleinrichtungen an einer Einsetz-/Ausrichthilfe, was ein Befestigen erschwert und den für eine Montage einer Beschichtungsmitteleinrichtung erforderlichen Zeitaufwand weiter erhöht. Furthermore, conventional coating means are lacking on an insertion / alignment aid, which makes attachment difficult and further increases the time required to mount a coating means.
  • Auch besteht bei Beschichtungsmitteleinrichtungen, z. B. elektrostatischen Zerstäubern, die Gefahr von Hochspannungsspitzen. Also, in coating agent devices, for. As electrostatic atomizers, the risk of high voltage spikes.
  • In Anbetracht obiger Ausführungen wird es Fachleuten anhand dieser Offenbarung ersichtlich, dass ein Bedarf an der Lösung oder Überwindung oben beschriebener Probleme oder Nachteile besteht. Diese Erfindung bezieht sich auf diesen Bedarf des Standes der Technik sowie auf andere Bedürfnisse, die Fachleuten anhand dieser Offenbarung ersichtlich werden.In view of the above, it will be apparent to those skilled in the art from this disclosure that there is a need to solve or overcome the above-described problems or disadvantages. This invention addresses this need in the art as well as other needs that will become apparent to those skilled in the art from this disclosure.
  • Die Erfindung ist jedoch nicht auf Ausführungsformen beschränkt, die sämtliche eingangs genannten Probleme oder Nachteile des Standes der Technik beseitigen. Vielmehr beansprucht die Erfindung auch allgemein Schutz für die nachstehend beschriebenen Ausführungsformen. However, the invention is not limited to embodiments which eliminate all the problems or disadvantages of the prior art mentioned above. Rather, the invention also generally claims protection for the embodiments described below.
  • Die sich aus vorstehend Genanntem ergebenden Aufgaben können im Wesentlichen mit den Merkmalen der unabhängigen Ansprüche gelöst werden. The objects resulting from the above can be solved essentially with the features of the independent claims.
  • Die Erfindung betrifft die allgemeine technische Lehre, ein Beschichtungsanlagenbauteil mit zumindest einem Halteteil zu versehen, das vorzugsweise an einem Befestigungssockel des Beschichtungsanlagenbauteils angeordnet ist. Ferner betrifft die Erfindung die allgemeine technische Lehre, ein anderes Beschichtungsanlagenbauteil mit zumindest einer Halteeinrichtung zu versehen, die vorzugsweise an oder in einer Befestigungssockelaufnahme des anderen Beschichtungsanlagenbauteils angeordnet ist. Die Halterung oder Verbindung zwischen den Beschichtungsanlagenbauteilen, insbesondere zwischen Halteteil und Halteeinrichtung, ist vorgesehen, um eine verbesserte Funktion und Betriebsweise in Beschichtungs-/Lackieranlagen zu gewährleisten.The invention relates to the general technical teaching to provide a coating system component with at least one holding part, which is preferably arranged on a mounting base of the coating system component. Furthermore, the invention relates to the general technical teaching, another coating system component with at least a holding device to be provided, which is preferably arranged on or in a mounting base receptacle of the other coating system component. The holder or connection between the coating system components, in particular between holding part and holding device, is provided in order to ensure improved function and operation in coating / painting.
  • Gemäß einer bevorzugten Ausführungsform der Erfindung wird ein Beschichtungsanlagenbauteil mit einem Halteteil zum lösbaren Verbinden mit einem anderen Beschichtungsanlagenbauteil vorgesehen.According to a preferred embodiment of the invention, a coating plant component is provided with a holding part for releasable connection to another coating plant component.
  • Um die Beschichtungsanlagenbauteile besser voneinander unterscheiden zu können, wird das eine Beschichtungsanlagenbauteil mit „Beschichtungsanlagenbauteil” und das andere Beschichtungsanlagenbauteil als „Beschichtungsanlagenvorrichtung” bezeichnet.In order to be able to differentiate the coating installation components better from one another, the one coating installation component with "coating installation component" and the other coating installation component is referred to as "coating installation apparatus".
  • Das Halteteil ist vorzugsweise ein Gewinde mit Sonderkonfiguration, kann aber auch eine andere Haltestruktur sein. Nachfolgend wird das dem Beschichtungsanlagenbauteil zugeordnete Gewinde mit Halteteil-Gewinde und das der Beschichtungsanlagenvorrichtung zugeordnete Gewinde mit Halteeinrichtungs-Gewinde bezeichnet, um deren Unterscheidung zu erleichtern. Bei den Gewinden kann es sich um Außen- und Innengewinde handeln, die aneinandergeschraubt werden können.The holding part is preferably a thread with special configuration, but may also be another holding structure. Hereinafter, the tapping thread associated with the coating equipment component and the tapping device thread associated with the coating equipment device will be referred to to facilitate their discrimination. The threads can be external and internal threads that can be screwed together.
  • Die Konfiguration des Halteteil-Gewindes ist vorzugsweise für ein Außengewinde gedacht, kann aber auch als Innengewinde vorgesehen werden.The configuration of the holding part thread is preferably intended for an external thread, but can also be provided as an internal thread.
  • Der Befestigungssockel, das Halteteil und/oder das Halteteil-Gewinde sind insbesondere vorgesehen, um mit einer Befestigungssockelaufnahme, einer Halteeinrichtung und/oder einem Halteeinrichtungs-Gewinde funktionsgerecht zusammenzupassen, insbesondere um eine steckbare und/oder verdrehsicherbare Befestigung („Schraube-Mutter-Prinzip”) zu schaffen.The mounting base, the holding part and / or the holding part thread are in particular provided to functionally fit together with a mounting base receptacle, a holding device and / or a holding device thread, in particular a pluggable and / or non-rotatable attachment ("screw-nut principle"). ) to accomplish.
  • Das Beschichtungsanlagenbauteil zeichnet sich insbesondere aus durch Verwendung eines nicht genormten Halteteils, vorzugsweise eines Nicht-Norm-Gewindes, insbesondere eines Nicht-Metrischen-ISO-Gewindes. Das Beschichtungsanlagenbauteil kann sich ferner insbesondere auszeichnen durch Verwendung eines an sich genormten Halteteils, vorzugsweise eines Norm-Gewindes, insbesondere eines Metrischen-ISO-Gewindes, das jedoch bearbeitet ist, um von seiner Urform abzuweichen.The coating system component is characterized in particular by using a non-standard holding part, preferably a non-standard thread, in particular a non-metric ISO thread. The coating equipment component can also be distinguished, in particular, by the use of a standard holding part, preferably a standard thread, in particular a metric ISO thread, which, however, is machined in order to deviate from its original shape.
  • Vorteilhaft wird ein Beschichtungsanlagenbauteil mit einem Halteteil und/oder einem Halteteil-Gewinde geschaffen, das verschiedenen Anforderungen in einer Beschichtungsanlage gerecht werden kann. Insbesondere kann eine große Abscherfläche realisiert werden, was zu einer Erhöhung der Sicherheit gegen Gewindeausbruch und einer Erhöhung des zulässigen Anzugsmoments führt. Besonders vorteilhaft ist, dass durch eine höhere erzielbare (Vor-)Spannung im Gewinde die Sicherheit gegen unbeabsichtigtes Lösen erhöht werden kann. Hingegen können die Auflageflächen der Gewindezähne bzw. Gewindeflanken der erfindungsgemäßen (Außen-)Gewinde gezielt verkleinert werden, was zu einer Verkleinerung möglicher Verklebungsflächen führt, und somit zu einer Verkleinerung des Losbrechmoments bei verklebten Gewinden. Darüber hinaus können die Gewindeflankeninnenwinkel der Gewindezähne verkleinert werden, was zu einer Reduzierung der Sprengkraft beim Lösen und/oder Spannen führt und damit zu einer Entlastung des Beschichtungsanlagenbauteils und/oder der Beschichtungsanlagenvorrichtung. Dies ist weiter von Vorteil, weil damit die Standzeit der Befestigungssockelaufnahme (z. B. das Mutter-Gewinde) erhöht wird, insbesondere, wenn die Beschichtungsanlagenvorrichtung oder zumindest deren Befestigungssockelaufnahme oder (Innen-)Gewinde aus Kunststoff hergestellt ist. Somit kann eine geringere Anfälligkeit gegen Beschädigungen bzw. Überbelastungen erzielt werden. Ferner kann der Montageaufwand z. B. durch Reduzierung der erforderlichen Einschraubumdrehungen verringert werden.Advantageously, a coating plant component is provided with a holding part and / or a holding part thread, which can meet various requirements in a coating system. In particular, a large shearing surface can be realized, which leads to an increase in the security against thread breakage and an increase in the permissible tightening torque. It is particularly advantageous that the safety against unintentional loosening can be increased by a higher achievable (pre-) tension in the thread. By contrast, the contact surfaces of the thread teeth or thread flanks of the (outer) thread according to the invention can be purposefully reduced, which leads to a reduction of possible bonding surfaces, and thus to a reduction of the breakaway torque in bonded threads. In addition, the thread flank angles of the thread teeth can be reduced, which leads to a reduction of the explosive force during release and / or clamping and thus to a discharge of the coating system component and / or the coating installation device. This is also advantageous because it increases the service life of the mounting base receptacle (eg the nut thread), in particular if the coating installation device or at least its mounting base receptacle or (internal) thread is made of plastic. Thus, a lower susceptibility to damage or overloading can be achieved. Furthermore, the installation effort z. B. can be reduced by reducing the required screw-in turns.
  • Es ist möglich, dass das Halteteil-Gewinde eine Steigung und zumindest einen Gewindezahn mit einer Gewindezahntiefe aufweist und das Verhältnis Gewindezahntiefe zu Steigung größer ist als ungefähr 0,3; 0,5; 0,7; 0,9; 1,1; 1,3 oder 1,5; und/oder kleiner ist als ungefähr 1,6; 1,4; 1,2; 1,0; 0,8; 0,6; oder 0,4. Beispielsweise kann die Gewindezahntiefe 2 mm und die Steigung 3 mm betragen, was zu einem Verhältnis von 0,66 führt.It is possible that the retaining member thread has a pitch and at least one thread tooth with a thread tooth depth and the thread pitch to pitch ratio is greater than about 0.3; 0.5; 0.7; 0.9; 1.1; 1.3 or 1.5; and / or less than about 1.6; 1.4; 1.2; 1.0; 0.8; 0.6; or 0.4. For example, the thread tooth depth may be 2 mm and the pitch 3 mm, resulting in a ratio of 0.66.
  • Der Gewindezahn könnte auch als Gewindeflanke bezeichnet werden. Als Gewindezahn wird der vorspringende, wendelartig verlaufende Abschnitt des Gewindes bezeichnet, wobei als Gewindegang oder Gewinderille der vertiefte, wendelartig verlaufende Abschnitt des Gewindes bezeichnet wird.The thread tooth could also be referred to as a thread flank. As a thread tooth of the projecting, helical extending portion of the thread is referred to, being referred to as thread or thread groove of the recessed, helically extending portion of the thread.
  • Beispielsweise ist bei einer Ventilschnittstelle ein Verhältnis Gewindezahntiefe zu Steigung von 0,5 +/– 0,3 oder 1,125 +/– 0,5 vorteilhaft, wohingegen bei einer Glockentellerschnittstelle ein Verhältnis Gewindezahntiefe zu Steigung von 1,0 +/– 0,5 vorteilhaft ist.For example, in a valve interface, a thread pitch to pitch ratio of 0.5 +/- 0.3 or 1.125 +/- 0.5 is advantageous, whereas for a bell cup interface, a thread pitch to pitch ratio of 1.0 +/- 0.5 is advantageous is.
  • Die Gewindezahntiefe ist der Abstand zwischen Gewindezahnspitze des Gewindezahns und zugeordnetem (benachbartem) Gewindegrund, genauer gesagt der Abstand zwischen Scheitel Gewindezahnspitze und Scheitel Gewindegrund (in Radialrichtung bzw. orthogonal zu einer Zentralachse des Außengewindes und/oder des Befestigungssockels).The thread tooth depth is the distance between the thread tooth tip of the thread tooth and associated (adjacent) thread root, more specifically the distance between apex thread tooth tip and apex thread root (in Radial direction or orthogonal to a central axis of the external thread and / or the mounting base).
  • Es ist möglich, dass das Halteteil-Gewinde zumindest einen Gewindezahn aufweist, der nicht achsensymmetrisch ist, vorzugsweise nicht achsensymmetrisch zu einer Bezugsgeraden, die sich ausgehend von einer Zentralachse des Außengewindes und/oder des Befestigungssockels orthogonal zu der Gewindezahnspitze des Gewindezahns (bzw. deren Scheitel) erstreckt.It is possible that the retaining member thread has at least one thread tooth which is not axisymmetric, preferably not axisymmetric to a reference straight line extending from a central axis of the external thread and / or the mounting base orthogonal to the thread tooth tip of the thread tooth (or its apex ).
  • Der Gewindezahn oder zumindest die Basis des Gewindezahns kann z. B. im Wesentlichen in Form eines nicht gleichschenkligen Dreiecks oder eines nicht gleichschenkligen Trapezes mit oder ohne abgerundetem Gewindegrund oder Gewindezahnspitze ausgebildet sein. Der Gewindegrund und/oder die Gewindezahnspitze können auch abgeflacht oder abgeschrägt ausgebildet sein.The thread tooth or at least the base of the thread tooth can, for. B. substantially in the form of a non-isosceles triangle or a not isosceles trapezoid with or without rounded thread root or thread tooth tip. The thread base and / or the thread tooth tip can also be flattened or bevelled.
  • Vorzugsweise hat das Halteteil-Gewinde aber zumindest einen Gewindezahn mit abgerundeter Gewindezahnspitze. Ferner kann der Gewindezahn einen ersten Gewindeflankenschnitt mit einem ersten Gewindeflankeninnenwinkel, einen zweiten Gewindeflankenabschnitt mit einem zweiten Gewindeflankeninnenwinkel, und/oder einen dritten, vorzugsweise reduzierten Gewindeflankenabschnitt (z. B. abgestuft, abgeschrägt, zur Gewindezahnspitze gekrümmt oder abgezweigt oder andersartig reduziert) umfassen.Preferably, however, the holding part thread has at least one thread tooth with a rounded thread tooth tip. Further, the thread tooth may comprise a first thread flute cut having a first thread flank inner angle, a second flank portion having a second flute inner angle, and / or a third, preferably reduced thread flank portion (eg, stepped, beveled, curved or branched off, or otherwise reduced).
  • Der dritte Gewindeflankenabschnitt wird nachfolgend als reduzierter Gewindeflankenabschnitt bezeichnet und ist insbesondere so angeordnet, dass er Platz bzw. Raum für ein an der Beschichtungsanlagenvorrichtung vorgesehenes Sperrprofil schafft, vorzugsweise indem er seitlich reduziert ist und/oder abgeschrägt zwischen Gewindeflankenspitze und zweitem Gewindeflankenabschnitt positioniert ist. Der reduzierte Gewindeflankenabschnitt und das Sperrprofil verhindern, dass zwei nicht kompatible Bauteile aneinandergekoppelt werden, was zur Beschädigung eines oder beider Bauteile oder sogar zur Beschädigung des zu beschichtenden Bauteils führen kann. Der reduzierte Gewindeflankenabschnitt ist vorzugsweise angeordnet, um im eingeschraubten Zustand das Halteeinrichtungs-Gewinde des Beschichtungsanlagenvorrichtung bzw. dessen Gewindezahn nicht zu kontaktieren. Ferner gewährleistet der reduzierte Gewindeflankenabschnitt (im eingeschraubten Zustand) einen Zwischenraum zum Gewindezahn, zum Gewindegrund und/oder zum Sperrprofil des Halteeinrichtungs-Gewindes, der vorteilhaft als Schmutzaufnahme dienen kann oder die am Halteeinrichtungs-Gewinde bereitgestellte Schmutzaufnahme vergrößern kann.The third thread flank portion will hereinafter be referred to as a reduced thread flank portion and is particularly arranged to provide space for a barrier profile provided on the coater apparatus, preferably by being laterally reduced and / or beveled positioned between the thread flank tip and the second flank portion. The reduced thread flank portion and the locking profile prevent two incompatible components from being coupled together, which can result in damage to one or both components or even damage to the component being coated. The reduced thread flank portion is preferably arranged so as not to contact the retainer thread of the coating equipment or its thread tooth in the screwed state. Furthermore, the reduced thread flank portion (in the screwed state) ensures a gap to the thread tooth, the thread base and / or the locking profile of the holding device thread, which can advantageously serve as a dirt receptacle or can increase the dirt receptacle provided on the holding device thread.
  • Der erste Gewindeflankenabschnitt ist vorzugsweise zwischen dem (benachbarten) Gewindegrund und der Gewindezahnspitze angeordnet, wobei der zweite Gewindeflankenabschnitt zwischen dem anderen (benachbarten) Gewindegrund und der Gewindezahnspitze und/oder dem reduzierten Gewindeflankenabschnitt angeordnet sein kann. Entsprechend kann der reduzierte Gewindeflankenabschnitt zwischen Gewindezahnspitze und zweitem Gewindeflankenabschnitt und/oder Gewindegrund angeordnet werden.The first thread flank portion is preferably disposed between the (adjacent) thread root and the thread tooth tip, wherein the second thread flank portion may be disposed between the other (adjacent) thread root and the thread tooth tip and / or the reduced thread flank portion. Accordingly, the reduced thread flank portion between thread tooth tip and second thread flank portion and / or thread bottom can be arranged.
  • Vorzugsweise zweigt der reduzierte Gewindeflankenabschnitt vom zweiten Gewindeflankenabschnitt ab und erstreckt sich zur Gewindezahnspitze. Der reduzierte Gewindeflankenabschnitt ist vorzugsweise zumindest teilweise geradlinig ausgebildet und kann einen dritten Gewindeflankeninnenwinkel aufweisen.Preferably, the reduced thread flank portion branches off the second flank portion and extends to the thread tooth tip. The reduced thread flank portion is preferably at least partially rectilinear and may have a third thread flank interior angle.
  • Der erste Gewindeflankenabschnitt, der zweite Gewindeflankenabschnitt und/oder der reduzierte Gewindeflankenabschnitt sind vorzugsweise im Wesentlichen geradlinig vorgesehen, um auf vorteilhafte Weise die Möglichkeit der Lehrung mit einem klassischen Lehrensystem (Lehrdorne und Lehrringe) zu gewährleisten. Insbesondere der reduzierte Gewindeflankenabschnitt kann jedoch auch gekrümmt, abgestuft oder abgeschrägt ausgebildet bzw. reduziert werden.The first thread flank section, the second thread flank section, and / or the reduced thread flank section are preferably provided substantially rectilinearly to advantageously provide the possibility of teaching with a classical teaching system (teaching mandrels and teaching rings). In particular, however, the reduced thread flank section can also be formed or reduced in a curved, stepped or chamfered manner.
  • Der Übergang zwischen dem zweiten Gewindeflankenabschnitt und dem reduzierten Gewindeflankenabschnitt und/oder der Übergang zwischen dem reduzierten Gewindeflankenabschnitt und der Gewindezahnspitze kann z. B. mittels einer Krümmung, knickfrei oder mittels eines Knicks erfolgen.The transition between the second thread flank portion and the reduced thread flank portion and / or the transition between the reduced thread flank portion and the thread tooth tip may, for. B. by means of a curvature, kink-free or done by means of a bend.
  • Es ist möglich, dass der erste Gewindeflankeninnenwinkel größer ist als ungefähr 7,5°; 17,5°; 19,0°; 27,5°; 37,5° oder 47,5°; und/oder kleiner ist als ungefähr 12,5°; 22,5°; 32,5°, 42,5°; oder 52,5°.It is possible that the first thread flank inner angle is greater than about 7.5 °; 17.5 °; 19.0 °; 27.5 °; 37.5 ° or 47.5 °; and / or less than about 12.5 °; 22.5 °; 32.5 °, 42.5 °; or 52.5 °.
  • Ferner kann der zweite Gewindeflankeninnenwinkel und/oder der dritte Gewindeflankeninnenwinkel größer sein als ungefähr 17,5°; 27,5°; 28,0°; 37,5°; 47,5° oder 57,5°; und/oder kleiner sein als ungefähr 22,5°; 32,5°; 42,5°; 52,5° oder 62,5°.Furthermore, the second thread flank interior angle and / or the third flute interior angle may be greater than approximately 17.5 °; 27.5 °; 28.0 °; 37.5 °; 47.5 ° or 57.5 °; and / or less than about 22.5 °; 32.5 °; 42.5 °; 52.5 ° or 62.5 °.
  • Beispielsweise ist bei einer Ventilschnittstelle oder einer Glockentellerschnittstelle ein erster Gewindeflankeninnenwinkel von ungefähr 20° +/– 3° vorteilhaft, wohingegen ein zweiter Gewindeflankeninnenwinkel von ungefähr 28° +/– 3° vorteilhaft ist.For example, in a valve interface or bell cup interface, a first thread flank angle of approximately 20 ° +/- 3 ° is advantageous, whereas a second thread flank angle of approximately 28 ° +/- 3 ° is advantageous.
  • Vorzugsweise ist der erste Gewindeflankeninnenwinkel kleiner als der zweite Gewindeflankeninnenwinkel, wobei der zweite Gewindeflankeninnenwinkel vorzugsweise im Wesentlichen gleich groß ist wie der dritte Gewindeflankeninnenwinkel.Preferably, the first thread flank inner angle is smaller than the second flute inner angle, wherein the second flute inner angle is preferably substantially equal to the third thread flank inner angle.
  • Vorzugsweise wird der erste Gewindeflankeninnenwinkel, der zweite Gewindeflankeninnenwinkel und/oder der dritte Gewindeflankeninnenwinkel relativ zu einer Bezugsgeraden gemessen, die sich ausgehend von einer Zentralachse des Halteteil-Gewindes und/oder des Befestigungssockels orthogonal zu einem zugehörigen Gewindezahn erstreckt, insbesondere zu einem fiktiven Schnittpunkt, der gebildet wird durch fiktive Verlängerungsgeraden der ersten und zweiten Gewindeflankenabschnitte. Es ist auch möglich, eine Bezugsgerade zu verwenden, die sich ausgehend von einer Zentralachse des Halteteil-Gewindes und/oder des Befestigungssockels orthogonal zu der Gewindezahnspitze des zugehörigen Gewindezahns (bzw. deren Scheitel) erstreckt. Preferably, the first thread flank interior angle, the second flute interior angle, and / or the third flute interior angle is measured relative to a reference straight line extending orthogonal to an associated thread tooth from a central axis of the holder thread and / or the mounting base, in particular to a fictitious intersection point is formed by notional extension lines of the first and second thread flank sections. It is also possible to use a reference line that extends orthogonal to the thread tooth tip of the associated thread tooth (or its vertex), starting from a central axis of the holding part thread and / or the mounting base.
  • Der erste Gewindeflankeninnenwinkel, der zweite Gewindeflankeninnenwinkel und/oder der dritte Gewindeflankeninnenwinkel sind vorzugsweise spitze Winkel, also umfassend Winkel kleiner oder gleich 90°.The first thread flank inner angle, the second thread flank inner angle and / or the third thread flank inner angle are preferably acute angles, that is to say comprising angles of less than or equal to 90 °.
  • Vorteilhaft sind insbesondere flache oder kleine erste und zweite Gewindeflankeninnenwinkel (z. B. kleiner als 30°), wodurch die Sprengkraft im fest verschraubten Zustand und/oder beim Lösen reduziert wird. Somit kann auch die Belastung auf eine Beschichtungsanlagenvorrichtung, an oder in der das Beschichtungsanlagenbauteil zu befestigen ist, verringert werden und damit die Gefahr von Beschädigungen (z. B. Gewindeausbruch oder Spannungsrisse).In particular, flat or small first and second thread flank internal angles (for example less than 30 °) are advantageous, as a result of which the explosive force in the firmly screwed-on state and / or during release is reduced. Thus, also the load on a coating system device, on or in which the coating system component is to be fastened, can be reduced and thus the risk of damage (eg thread breakage or stress cracks).
  • Der erste Gewindeflankenabschnitt des Halteteil-Gewindes kann eine Auflagefläche zum Kontaktieren des Halteeinrichtungs-Gewindes der Beschichtungsanlagenvorrichtung beim Spannen bzw. Festziehen bilden (Spannfläche). Der zweite Gewindeflankenabschnitt kann eine Auflagefläche zum Kontaktieren des Halteeinrichtungs-Gewindes der Beschichtungsanlagenvorrichtung beim Lösen bilden (Lösefläche). Das Verhältnis Spannfläche zu Lösefläche (Spannfläche/Lösefläche) liegt insbesondere zwischen ungefähr 0,5 bis 6. Vorzugsweise entspricht das Verhältnis Spannfläche zu Lösefläche im Wesentlichen dem Verhältnis der Fläche, die vom ersten Gewindeflankenabschnitt gebildet wird, zu der Fläche, die vom zweiten Gewindeflankenabschnitt gebildet wird, und/oder im Wesentlichen dem Verhältnis erster Gewindeflankenabschnitt zu zweitem Gewindeflankenabschnitt. Beispielsweise kann das Verhältnis Spannfläche zu Lösefläche (bzw. das Verhältnis der Fläche, die vom ersten Gewindeflankenabschnitt gebildet wird, zu der Fläche, die vom zweiten Gewindeflankenabschnitt gebildet wird, und/oder das Verhältnis erster Gewindeflankenabschnitt zu zweitem Gewindeflankenabschnitt) größer sein als 0,5; 1,5; 2,5; 3,5; 4,5; oder 5,5, und/oder kleiner sein als 1,0; 2,0; 3,0; 4,0; 5,0 oder 6,0.The first thread flank portion of the retaining piece thread may form a bearing surface for contacting the fastener thread of the coating equipment device during tightening (clamping surface). The second thread flank portion may form a bearing surface for contacting the fastener thread of the coating apparatus device upon release (release surface). In particular, the ratio of clamping surface to release surface (clamping surface / release surface) is between approximately 0.5 and 6. Preferably, the ratio of clamping surface to release surface substantially corresponds to the ratio of the surface formed by the first threaded flank section to the surface formed by the second threaded flank section is, and / or substantially the ratio of first thread flank portion to second thread flank portion. For example, the ratio clamping surface to release surface (or the ratio of the area that is formed by the first thread flank portion, to the area that is formed by the second thread flank portion, and / or the ratio of first thread flank portion to second thread flank portion) can be greater than 0.5 ; 1.5; 2.5; 3.5; 4.5; or 5.5, and / or less than 1.0; 2.0; 3.0; 4.0; 5.0 or 6.0.
  • Besonders vorteilhaft ist bei einer Ventilschnittstelle ein Verhältnis Spannfläche zu Lösefläche von ungefähr 1,3 +/– 0,5, wobei bei einer Glockentellerschnittstelle ein Verhältnis Spannfläche zu Lösefläche von ungefähr 1,0 +/– 0,5 besonders vorteilhaft ist.With a valve interface, a ratio of clamping surface to release surface of approximately 1.3 +/- 0.5 is particularly advantageous, wherein a ratio of clamping surface to release surface of approximately 1.0 +/- 0.5 is particularly advantageous in the case of a bell cup interface.
  • Die Auflagefläche des ersten Gewindeflankenabschnitts ist vorzugsweise größer als die Auflagefläche des zweiten Gewindeflankenabschnitts, insbesondere aufgrund des vom zweiten Gewindeflankenabschnitt abzweigenden reduzierten Gewindeflankenabschnitts.The bearing surface of the first thread flank section is preferably larger than the bearing surface of the second thread flank section, in particular due to the reduced thread flank section branching off from the second thread flank section.
  • Die Auflagefläche beim Spannen bzw. Festziehen ist die Fläche (Spannfläche), mit der das Halteteil-Gewinde (bzw. dessen erster Gewindeflankenabschnitt) das Halteeinrichtungs-Gewinde (bzw. dessen ersten Gewindeflankenabschnitt) beim Spannen bzw. Festziehen kontaktiert. Die Auflagefläche beim Lösen ist die Fläche (Lösefläche), mit der das Halteteil-Gewinde (bzw. dessen zweiter Gewindeflankenabschnitt) das Halteeinrichtungs-Gewinde (bzw. den zweiten Gewindeflankenabschnitt) beim Lösen aus dem angespannten bzw. festgezogenen Zustand kontaktiert. Insbesondere wird die Spannfläche im Wesentlichen festgelegt durch den Abschnitt zwischen Gewindegrund und Gewindeflankenspitze (erster Gewindeflankenabschnitt), wobei die Lösefläche im Wesentlichen festgelegt wird durch den Abschnitt zwischen Gewindegrund und reduziertem Gewindeflankenabschnitt (zweite Gewindeflankenabschnitt).The support surface during clamping or tightening is the surface (clamping surface) with which the holding part thread (or its first thread flank section) contacts the holding device thread (or its first thread flank section) during clamping or tightening. The support surface upon release is the surface (release surface) with which the retainer thread (or its second thread flank section) contacts the retainer thread (or second thread flank section) upon release from the tightened condition. In particular, the clamping surface is substantially defined by the portion between thread root and thread flute tip (first thread flank portion), wherein the release surface is substantially defined by the portion between thread root and reduced thread flank portion (second thread flank portion).
  • Der reduzierte Gewindeflankenabschnitt bildet keine Kontaktfläche für das Innengewinde (weder beim Spannen noch beim Lösen), sondern ist vorgesehen, um vorzugsweise geringfügig beabstandet dem Sperrprofil gegenüber zu stehen.The reduced thread flank portion forms no contact surface for the internal thread (neither during clamping nor during release), but is provided so as to preferably be slightly spaced from the locking profile.
  • Das Halteteil-Gewinde kann eine Steigung von größer als ungefähr 0,5 mm; 1,5 mm; 2,5 mm; 3,5 mm; oder 4,5 mm; und/oder von kleiner als ungefähr 0,75 mm; 1,0 mm; 2,0 mm; 3,0 mm; 4,0 mm; oder 5,0 mm mm aufweisen.The retaining member thread may have a pitch greater than about 0.5 mm; 1.5 mm; 2.5 mm; 3.5 mm; or 4.5 mm; and / or less than about 0.75 mm; 1.0 mm; 2.0 mm; 3.0 mm; 4.0 mm; or 5.0 mm mm.
  • Beispielsweise ist bei einer Ventilschnittstelle eine Steigung von 1,8 mm +/– 0,25 mm oder von 3,5 mm +/– 0,75 mm vorteilhaft, wohingegen bei einer Glockentellerschnittstelle eine Steigung von z. B. 0,75 mm +/– 0,2 mm besonders vorteilhaft sein kann.For example, in a valve interface, a slope of 1.8 mm +/- 0.25 mm or 3.5 mm +/- 0.75 mm advantageous, whereas in a bell cup interface, a slope of z. B. 0.75 mm +/- 0.2 mm can be particularly advantageous.
  • Aufgrund der gegenüber bei herkömmlichen Beschichtungsanlagenbauteilen verwendeten größeren Steigung kann das erfindungsgemäße Beschichtungsanlagenbauteil mit einem geringeren Montageaufwand ein- und ausgeschraubt werden, z. B. mittels wenigen Umdrehungen oder in nur ungefähr 2 oder weniger als 2 Umdrehungen anstatt der oft üblichen 3 bis 6 Umdrehungen bei metrischen Gewinden. Bevorzugt wird die Steigung in Abhängigkeit von der Materialpaarung so ausgelegt, dass eine Selbsthemmung sicher gewährleistet wird.Due to the greater pitch used in comparison with conventional coating system components, the coating system component according to the invention can be screwed in and out with a lower assembly effort, for. B. by a few turns or in only about 2 or less than 2 revolutions instead of the usual 3 to 6 revolutions in metric Threads. Preferably, the slope is designed as a function of the material pairing so that a self-locking is guaranteed safe.
  • Das Halteteil-Gewinde kann einen Gewindezahn mit einer Gewindezahntiefe umfassen, die größer ist als ungefähr 0,2 mm; 0,6 mm; 1,0 mm; 1,4 mm; oder 1,8 mm; und/oder kleiner als ungefähr 2,0 mm; 1,6 mm; 1,2 mm; 0,8 mm; oder 0,4 mm.The retaining member thread may include a thread tooth having a thread tooth depth that is greater than about 0.2 mm; 0.6 mm; 1.0 mm; 1.4 mm; or 1.8 mm; and / or less than about 2.0 mm; 1.6 mm; 1.2 mm; 0.8 mm; or 0.4 mm.
  • Das Halteteil-Gewinde bzw. der Gewindezahn kann vorgesehen sein, um einmal, weniger als einmal oder mehr als einmal um den Befestigungssockel umzulaufen. Das Halteteil-Gewinde bzw. der Gewindezahn kann also vorgesehen sein, um sich um ungefähr 360° oder mehr oder weniger als 360° um den Befestigungssockel herum zu erstrecken.The tether thread may be provided to revolve once, less than once, or more than once around the mounting base. Thus, the retainer thread may be provided to extend about 360 ° or more or less than 360 ° about the mounting base.
  • Das Halteteil-Gewinde kann eingängig sein oder mehrgängig, z. B. 2-gängig, 3-gängig oder 4-gängig. Somit wird ein Einschrauben mit weniger Umdrehungen als bei herkömmlichen Beschichtungsanlagenbauteilen ermöglicht, was zu einem deutlich geringeren Montageaufwand führt.The holding part thread can be catchy or more continuous, z. B. 2-course, 3-course or 4-course. Thus, a screwing with fewer turns as in conventional coating system components is possible, resulting in a significantly lower installation costs.
  • Beispielsweise ist bei einer Ventilschnittstelle eine ein- oder mehrgängige (z. B. 2-gängige) Ausbildung vorteilhaft, wohingegen bei einer Glockentellerschnittstelle eine eingängige Ausbildung vorteilhaft ist.For example, in the case of a valve interface, a one-or multi-start (eg, 2-speed) design is advantageous, whereas with a bell-plate interface, a one-step design is advantageous.
  • Es ist möglich, dass das Halteteil-Gewinde und/oder der Gewindezahn zumindest einen abgerundeten Gewindegrund und der Gewindezahn eine abgerundete Gewindezahnspitze aufweist und der Rundungsradius vorzugsweise größer ist als 0,01 mm; 0,02 mm; 0,07 mm; 0,12 mm; 0,22 mm; 0,32 mm; oder 0,42 mm; und/oder kleiner ist als 0,015 mm; 0,045 mm; 0,095 mm; 0,17 mm; 0,27 mm; 0,37 mm oder 0,47 mm.It is possible that the holding part thread and / or the thread tooth has at least one rounded thread root and the thread tooth has a rounded thread tooth tip and the radius of curvature is preferably greater than 0.01 mm; 0.02 mm; 0.07 mm; 0.12 mm; 0.22 mm; 0.32 mm; or 0.42 mm; and / or less than 0.015 mm; 0.045 mm; 0.095 mm; 0.17 mm; 0.27 mm; 0.37 mm or 0.47 mm.
  • Aufgrund der gegenüber bei herkömmlichen Beschichtungsanlagenbauteilen verwendeten (größeren) Rundungsradien kann die Gefahr von Hochspannungsspitzen verringert werden, die z. B. bei elektrostatischen Zerstäubern auftreten können. Ferner werden Kerbspannungen minimiert, wodurch ein höheres Anzugsmoment möglich wird.Due to the (larger) rounding radii used in conventional coating equipment components, the risk of high voltage spikes can be reduced. B. may occur in electrostatic atomizers. Furthermore, notch stresses are minimized, whereby a higher torque is possible.
  • Es ist aber auch möglich, dass die Gewindezahnspitze und/oder der Gewindegrund des Halteteil-Gewindes im Wesentlichen geradlinig, abgeschrägt oder abgeflacht ausgebildet ist.But it is also possible that the thread tooth tip and / or the thread root of the holding part thread is substantially rectilinear, bevelled or flattened.
  • Der Befestigungssockel und/oder das Halteteil und/oder das Halteteil-Gewinde können eine Entgratschneide bzw. einen Entgratschnitt als Zentrier- und/oder Ausrichthilfe umfassen. Als Entgratschneide bzw. Entgratschnitt ist die teilweise oder vollständige Entfernung des 1. unvollständigen Gewindegangs zu verstehen. Die Entgratschneide kann insbesondere an einem Innengewinde, jedoch auch an einem Außengewinde bereitgestellt werden.The fastening base and / or the holding part and / or the holding part thread may comprise a deburring cutting edge or a deburring cut as centering and / or aligning aid. As Entgratschneide or deburring is the partial or complete removal of the first incomplete thread to understand. The deburring cutting edge can be provided in particular on an internal thread, but also on an external thread.
  • Mittels der Entgratschneide bzw. dem Entgratschnitt kann die Verkantungsgefahr beim Ansetzen oder Einschrauben reduziert werden, was zu einer vereinfachten und schnelleren Montage und einer Reduzierung der Gefahr von Gewindebeschädigungen führt. Bei Gewinden in Kunststoffen dient der Entgratschnitt der Vermeidung von Beschädigungen bzw. Deformationen. Ebenfalls wird ein leichterer Fügevorgang erreicht, da die beiden Komponenten (z. B. Ventil und zugehöriges Gehäuse) den Gewindeanfang beim Fügen über eine kleine Führungsfläche besser finden. Ein Verkanten ist somit nahezu nicht möglich.By means of the deburring edge or the deburring cut, the risk of jamming when attaching or screwing in can be reduced, which leads to a simplified and faster assembly and a reduction in the risk of thread damage. For threads in plastics, the deburring cut serves to avoid damage or deformation. Likewise, a simpler joining process is achieved, since the two components (eg valve and associated housing) better find the thread beginning during joining over a small guide surface. Tilting is therefore almost impossible.
  • Der Befestigungssockel, an dem das Halteteil bzw. das Halteteil-Gewinde vorzugsweise angeordnet sein kann, kann zumindest abschnittsweise oder in seiner Gesamtheit im Wesentlichen zylinderförmig ausgebildet sein, und/oder zumindest abschnittsweise oder in seiner Gesamtheit im Wesentlichen konusförmig sein. Der Befestigungssockel kann an seinem distalen Ende offen oder geschlossen ausgebildet sein und/oder geschlossenwandig ausgebildet sein. Es ist aber auch möglich, dass der Befestigungssockel mehrere axial verlaufende Schlitze aufweist, die von der Stirnseite des Befestigungssockels ausgehen und den Befestigungssockel an seinem distalen Ende in mehrere Sockelsektoren unterteilen, die radial nachgiebig sind, um sich an das Halteeinrichtungs-Gewinde der Beschichtungsanlagenvorrichtung, vorzugsweise ein konisches Innengewinde, anzupassen.The mounting base, on which the holding part or the holding part thread can preferably be arranged, may be at least partially or in its entirety substantially cylindrical, and / or be at least partially or in its entirety substantially conical. The mounting base may be formed open or closed at its distal end and / or formed closed-walled. However, it is also possible that the mounting base has a plurality of axially extending slots extending from the face of the mounting base and dividing the mounting base at its distal end into a plurality of socket sectors which are radially compliant to the retainer thread of the coating equipment, preferably a tapered internal thread, to adapt.
  • Es ist auch möglich, dass das Halteteil-Gewinde einen im Wesentlichen symmetrischen Gewindezahn umfasst, z. B. in Form eines gleichschenkligen Dreiecks oder eines gleichschenkligen Trapezes, und/oder der erste Gewindeflankeninnenwinkel und der zweite Gewindeflankeninnenwinkel im Wesentlichen gleich groß sind.It is also possible that the holding part thread comprises a substantially symmetrical thread tooth, for. B. in the form of an isosceles triangle or an isosceles trapezoid, and / or the first thread flank inner angle and the second thread flank inner angle are substantially equal.
  • Gemäß einer weiteren Ausführungsform der Erfindung wird ein Beschichtungsanlagenbauteil bzw. eine Beschichtungsmitteleinrichtung mit einem Befestigungssockel und zumindest einem an dem Befestigungssockel angeordneten Halteteil zur Halterung an oder in einer Beschichtungsanlagenvorrichtung vorgesehen. Insbesondere ist der Befestigungssockel, das Halteteil und/oder das Halteteil-Gewinde vorgesehen, um eine steckbare Halterung, eine Verdrehsicherung, eine Rastverbindung und/oder eine Schnappverbindung bereitzustellen.According to a further embodiment of the invention, a coating system component or a coating agent device with a mounting base and at least one holding part arranged on the mounting base is provided for holding on or in a coating installation device. In particular, the mounting base, the holding part and / or the holding part thread is provided to provide a plug-in holder, a rotation, a snap-in connection and / or a snap connection.
  • Der Befestigungssockel, das Halteteil und/oder das Halteteil-Gewinde können symmetrisch oder asymmetrisch, vorzugsweise rotationssymmetrisch oder rotationsasymmetrisch reduziert sein, wobei sich der oder die reduzierten Abschnitte im Wesentlichen in axialer Richtung oder in nicht axialer Richtung („schräg”) des Befestigungssockels, des Halteteils und/oder des Halteteil-Gewindes erstrecken. Der Befestigungssockel, das Halteteil und/oder das Halteteil-Gewinde können einen oder mehrere reduzierte Abschnitte umfassen.The mounting base, the holding part and / or the holding part thread can be symmetrical or asymmetrical, preferably be reduced rotationally symmetric or rotationally asymmetric, with the reduced portions or extend substantially in the axial direction or non-axial direction ("oblique") of the mounting base, the holding part and / or the holding part thread. The mounting base, the holding part and / or the holding part thread may comprise one or more reduced portions.
  • Der Befestigungssockel, das Halteteil und/oder das Halteteil-Gewinde können bereitgestellt sein, um zumindest einen oder mehrere sich in axialer Richtung des Befestigungssockels erstreckende Gewinde-(Zahn)-freie Abschnitte vorzusehen. Es ist möglich, dass der Befestigungssockel, das Halteteil und/oder das Halteteil-Gewinde bereitgestellt sind, um einen ersten sich axial erstreckenden Abschnitt, der Gewindezähne mit einer ersten Gewindezahntiefe umfasst, und einen zweiten sich axial erstreckenden Abschnitt, der Gewindezähne mit einer zweiten Gewindezahntiefe umfasst, vorzusehen, wobei die erste Gewindezahntiefe größer oder kleiner ist als die zweite Gewindezahntiefe. Ferner können der Befestigungssockel, das Halteteil und/oder das Halteteil-Gewinde bereitgestellt sein, um einen oder mehrere seitliche axiale Abflachungen vorzusehen, und/oder um eine oder mehrere lineare und/oder gekrümmte, sich axial erstreckende Reduzierungen zu erzielen. Die lineare, sich axial erstreckende Reduzierung kann insgesamt linear erfolgen oder zumindest einen Knick aufweisen. Die gekrümmte, sich axial erstreckende Reduzierung kann z. B. konvexartig oder konkavartig erfolgen. Die vorstehend genannten sich axial erstreckenden Abschnitte können auch nicht-axial vorgesehen sein, sich also schräg zur Zentralachse des Befestigungssockels, des Halteteils und/oder des Halteteil-Gewindes erstrecken. Die Reduzierung kann ohne Schrägungswinkel oder mit Schrägungswinkel verlaufen. Vorzugsweise ist die Reduzierung vorgesehen, um den Befestigungssockel nicht zu durchdringen. Somit kann der Befestigungssockel nach dem ”Schlüssel-Loch-Prinzip” einsteckbar und/oder verdrehsicherbar ausgebildet sein. Der Befestigungssockel bzw. eine Wandung des Befestigungssockels kann hierzu also sich in axialer Richtung erstreckende gewinde(zahn)freie oder mit gegenüber anderen Wandungsabschnitten der Wandung mit flacheren Gewindegängen oder Gewindezähnen versehene Wandungsabschnitte aufweisen, welche vorzugsweise rotationssymmetrisch oder rotationsunsymmetrisch angeordnet sind. Dadurch kann eine einfache und sichere Verdrehsicherung des steckbaren Befestigungssockels realisiert werden.The mounting base, retaining member, and / or retaining member thread may be provided to provide at least one or more threaded (tooth) -free sections extending in the axial direction of the mounting base. It is possible that the mounting base, retaining member and / or retaining member thread are provided to include a first axially extending portion comprising thread teeth with a first thread tooth depth and a second axially extending portion, the thread teeth having a second thread tooth depth includes, wherein the first thread tooth depth is greater or smaller than the second thread tooth depth. Further, the mounting base, retaining member and / or retaining member thread may be provided to provide one or more lateral axial flats and / or to achieve one or more linear and / or curved, axially extending reductions. The linear, axially extending reduction can be linear overall or at least have a kink. The curved, axially extending reduction can, for. B. convex or concave. The above-mentioned axially extending portions may also be provided non-axially, ie, extend obliquely to the central axis of the mounting base, the holding part and / or the holding part thread. The reduction may be without a helix angle or skew angle. Preferably, the reduction is provided so as not to penetrate the mounting base. Thus, the mounting base according to the "key-hole principle" can be inserted and / or against rotation. For this purpose, the mounting base or a wall of the mounting base can therefore have wall sections extending in the axial direction (free of teeth) or wall sections provided with shallower threads or thread teeth with respect to other wall sections of the wall, which are preferably rotationally symmetrical or rotationally asymmetrical. As a result, a simple and secure rotation of the plug-in mounting base can be realized.
  • Es ist möglich, dass das Halteteil und/oder das Halteteil-Gewinde sich über mehr als 45°, 90°, 135°, 180°, 225°, 270°, 315° oder 360° an der Außenfläche des Befestigungssockels erstreckt, und/oder sich über weniger als 70°, 115°, 160°, 205°, 250°, 295° 340° oder 385° an der Außenfläche des Befestigungssockels erstreckt. Es ist auch möglich, dass das Halteteil an einer oder mehreren Stellen im Wesentlichen punktuell an der Außenfläche des Befestigungssockels angeordnet ist, z. B. in Form eines oder mehrerer vorspringender Teile und/oder einer oder mehrerer Ausnehmungen.It is possible that the holding part and / or the holding part thread extends over more than 45 °, 90 °, 135 °, 180 °, 225 °, 270 °, 315 ° or 360 ° on the outer surface of the mounting base, and / or extending over less than 70 °, 115 °, 160 °, 205 °, 250 °, 295 °, 340 ° or 385 ° on the outer surface of the mounting base. It is also possible that the holding part is arranged at one or more points substantially punctually on the outer surface of the mounting base, z. B. in the form of one or more protruding parts and / or one or more recesses.
  • Das Halteteil kann zumindest eine zumindest teilweise umlaufende Ringnut, Wendelnut oder Halteleiste umfassen, und/oder zumindest einen Kugelbolzen oder Haltestift. Beispielsweise kann eine Wandung eines vorzugsweise steckbaren Befestigungssockels zur Verdrehsicherung mit einer zumindest teilweise umlaufenden Ringnut oder Halteleiste versehen sein, wodurch eine reibschlüssige Verdrehsicherung einfach realisiert werden kann.The holding part may comprise at least one at least partially encircling annular groove, helical groove or retaining strip, and / or at least one ball pin or retaining pin. For example, a wall of a preferably plug-in mounting base to prevent rotation can be provided with an at least partially encircling annular groove or retaining strip, whereby a frictional rotation can be easily realized.
  • Der vorzugsweise steckbare Befestigungssockel kann beispielsweise mittels einer Rast- oder einer Schnappanordnung-/Verbindung einrastbar oder einschnappbar sein, wodurch der Sitz des Befestigungssockels gesichert werden kann.The preferably plug-in mounting base can be latched or snap-in, for example by means of a latching or Schnappanordnung- / connection, whereby the seat of the mounting base can be secured.
  • Es ist möglich, dass der vorzugsweise steckbare Befestigungssockel verdrehsicherbar ist. Die Verdrehsicherung kann beispielsweise nach dem Einstecken des steckbaren Befestigungssockels in beispielsweise eine Aufnahmebuchse bzw. Befestigungssockelaufnahme einer Beschichtungsvorrichtung bzw. Beschichtungsanlagenvorrichtung durchgeführt werden.It is possible that the preferably plug-in mounting base is against rotation. The rotation can be performed, for example, after insertion of the plug-in mounting base in, for example, a receiving socket or mounting base receptacle of a coating device or coating installation device.
  • Ferner kann der vorzugsweise steckbare Befestigungssockel eine Bajonett-Verbindung umfassen, beispielsweise eine symmetrische oder eine unsymmetrische oder eine mit einem Bajonettgewinde, das seitlich in axialer Richtung zumindest teilweise abgeflacht sein kann, versehene Bajonett-Verbindung. Dadurch kann eine rasche und sichere Verdrehsicherung realisiert werden.Furthermore, the preferably plug-in mounting base may comprise a bayonet connection, for example a symmetrical or an asymmetrical or with a bayonet thread, which may be laterally at least partially flattened in the axial direction, provided bayonet connection. As a result, a quick and secure rotation can be realized.
  • Auch kann zur Verdrehsicherung des vorzugsweise steckbaren Befestigungssockels zumindest ein Halteteil (Halteelement) vorgesehen sein, das sich von dem Befestigungssockel bzw. einer Wandung des steckbaren Befestigungssockels nach außen erstreckt. Zur Verdrehsicherung kann in dem Befestigungssockel bzw. der Wandung auch zumindest eine Ausnehmung gebildet sein, welche zur Aufnahme einer Halteeinrichtung (Halteelement) vorgesehen sein kann. Dadurch kann eine sichere Einrastung einer Bajonett-Verbindung sichergestellt werden.Also, at least one holding part (holding element) can be provided for preventing rotation of the preferably plug-in mounting base, which extends from the mounting base or a wall of the plug-in mounting base to the outside. To prevent rotation, at least one recess can also be formed in the mounting base or the wall, which can be provided for receiving a holding device (holding element). As a result, a secure engagement of a bayonet connection can be ensured.
  • Ferner kann in dem vorzugsweise steckbaren Befestigungssockel ein Haltestift eingebettet sein, dessen nach außen geführtes Ende ein Halteteil (Haltelement) bildet. Darüber hinaus können beide Enden des Haltestiftes parallel nach außen geführt werden und so gegenüberliegende Halteteile (Haltelemente) bilden. Ferner können in dem steckbaren Befestigungssockel mehrere Haltestifte in beispielsweise derselben Querschnittsebene oder in unterschiedlichen Querschnittsebenen eingebettet sein, wobei jeweils zumindest ein Ende des jeweiligen Haltestiftes nach außen geführt ist und ein Halteteil (Halteelement) bildet. Dadurch kann insbesondere bei einer verdrehgesicherten Verbindung ein Verdrehsicherungsanschlag realisiert werden.Furthermore, in the preferably plug-in mounting base, a retaining pin be embedded, the outwardly guided end of which forms a holding part (holding element). In addition, both ends of the retaining pin can be guided parallel to the outside be and thus opposite holding parts (holding elements) form. Further, in the plug-in mounting base a plurality of retaining pins may be embedded in, for example, the same cross-sectional plane or in different cross-sectional planes, wherein in each case at least one end of the respective retaining pin is guided to the outside and forms a holding part (holding element). As a result, in particular in the case of a connection secured against rotation, an anti-rotation stop can be realized.
  • Es ist möglich, dass das Halteteil (Halteelement) einen Kugelbolzen aufweist. Ferner kann der vorzugsweise steckbare Befestigungssockel bzw. eine Wandung des vorzugsweise steckbaren Befestigungssockels mit einer Mehrzahl von Kugelbolzen versehen sein, welche in derselben Querschnittsebene der Wandung oder in unterschiedlichen Querschnittsebenen der Wandung angeordnet sind und jeweils ein Halteteil (Halteelement) bilden, wodurch ein Drehwinkel der Verdrehsicherungsverbindung beschränkt werden kann.It is possible that the holding part (holding element) has a ball pin. Furthermore, the preferably plug-in mounting base or a wall of the preferably plug-in mounting base may be provided with a plurality of ball pins, which are arranged in the same cross-sectional plane of the wall or in different cross-sectional planes of the wall and each form a holding part (holding member), whereby a rotation angle of the anti-rotation connection can be limited.
  • Gemäß einer weiteren Ausführungsform der Erfindung wird eine Beschichtungsanlagenvorrichtung bzw. eine Beschichtungsvorrichtung mit zumindest einer Halteeinrichtung zum lösbaren Verbinden mit einem Beschichtungsanlagenbauteil bzw. einem Halteteil-Gewinde vorzugsweise wie oben beschriebenen bereitgestellt.According to a further embodiment of the invention, a coating installation device or a coating device with at least one holding device for releasable connection to a coating system component or a holding part thread is preferably provided as described above.
  • Die Halteeinrichtung kann z. B. ein Gewinde mit Sonderkonfiguration sein, kann aber auch eine andere Haltestruktur sein. Es ist möglich, dass die Befestigungssockelaufnahme, die Halteeinrichtung und/oder das Halteeinrichtungs-Gewinde vorgesehen sind, um eine steckbare Halterung, eine Verdrehsicherung, eine Rastverbindung und/oder eine Schnappverbindung bereitzustellen.The holding device may, for. B. may be a thread with special configuration, but may also be a different support structure. It is possible that the mounting base receptacle, the holding device and / or the retainer thread are provided to provide a plug-in holder, a rotation lock, a snap-in connection and / or a snap connection.
  • Die Halteeinrichtung kann z. B. an oder in der Befestigungssockelaufnahme angeordnet werden, wenn die Halteeinrichtung ein Innengewinde ist. The holding device may, for. B. are arranged on or in the mounting base receptacle when the holding device is an internal thread.
  • Die Konfiguration des Halteeinrichtungs-Gewindes ist vorzugsweise für ein Innengewinde gedacht, kann aber auch als Außengewinde vorgesehen werden. The configuration of the retainer thread is preferably intended for internal threading, but may also be provided as male threading.
  • Der Befestigungssockel, das Halteteil und/oder das Halteteil-Gewinde mit Sonderkonfiguration sind vorzugsweise vorgesehen, um mit der Befestigungssockelaufnahme, der Halteeinrichtung und/oder dem Halteeinrichtungs-Gewinde mit Sonderkonfiguration zusammenzupassen („Schraube-Mutter-Prinzip” bzw. „Stecker-Steckdose-Prinzip”). Somit gelten die obigen Beschreibungen des Befestigungssockels, des Halteteils und/oder des Halteteil-Gewindes mit Sonderkonfiguration sinngemäß auch für die Befestigungssockelaufnahme, die Halteeinrichtung und/oder das Halteeinrichtungs-Gewinde mit Sonderkonfiguration.The mounting base, the holding part and / or the holding part thread with special configuration are preferably provided to mate with the mounting base receptacle, the holding device and / or the holding device thread with special configuration ("screw-nut principle" or "plug-socket"). Principle"). Thus, the above descriptions of the mounting base, the holding part and / or the holding part thread with special configuration apply mutatis mutandis to the mounting base receptacle, the holding device and / or the retainer thread with special configuration.
  • Somit kann das Halteeinrichtungs-Gewinde ebenfalls eine Steigung und zumindest einen Gewindezahn mit einer Gewindezahntiefe aufweisen und das Verhältnis Gewindezahntiefe zu Steigung kann größer sein als ungefähr 0,3; 0,5; 0,7; 0,9; 1,1; 1,3 oder 1,5; und/oder kleiner als ungefähr 1,6; 1,4; 1,2; 1,0; 0,8; 0,6; oder 0,4.Thus, the retainer thread may also have a pitch and at least one thread tooth with a thread tooth depth, and the thread pitch to pitch ratio may be greater than about 0.3; 0.5; 0.7; 0.9; 1.1; 1.3 or 1.5; and / or less than about 1.6; 1.4; 1.2; 1.0; 0.8; 0.6; or 0.4.
  • Die Gewindezahntiefe ist der Abstand zwischen Gewindezahnspitze des Gewindezahns (bzw. deren Scheitel) und zugeordnetem (benachbarten) Gewindegrund (bzw. Schmutzaufnahme), genauer gesagt, der Abstand zwischen Scheitel Gewindezahnspitze und Scheitel Gewindegrund (bzw. Schmutzaufnahme) (in Radialrichtung bzw. orthogonal zu einer Zentralachse des Innengewindes und/oder der Befestigungssockelaufnahme).The thread tooth depth is the distance between the thread tooth tip of the thread tooth (or its apex) and associated (adjacent) thread root (or dirt receptacle), more precisely, the distance between apex thread tooth tip and vertex thread bottom (or dirt receptacle) (in the radial direction or orthogonal to a central axis of the internal thread and / or the mounting base receptacle).
  • Zumindest die Basis des Gewindezahns kann z. B. im Wesentlichen in Form eines nicht gleichschenkligen Dreiecks oder eines nicht gleichschenkligen Trapezes mit oder ohne abgerundetem Gewindegrund oder Gewindezahnspitze ausgebildet sein. Der Gewindegrund und/oder die Gewindezahnspitze können auch abgeflacht oder abgeschrägt ausgebildet sein.At least the base of the thread tooth can, for. B. substantially in the form of a non-isosceles triangle or a not isosceles trapezoid with or without rounded thread root or thread tooth tip. The thread base and / or the thread tooth tip can also be flattened or bevelled.
  • Das Halteeinrichtungs-Gewinde kann zumindest einen Gewindezahn mit vorzugsweise abgerundeter Gewindezahnspitze umfassen. Ferner kann der Gewindezahn einen ersten Gewindeflankenabschnitt mit einem ersten Gewindeflankeninnenwinkel und/oder einen zweiten Gewindeflankenabschnitt mit einem zweiten Gewindeflankeninnenwinkel umfassen.The retainer thread may include at least one thread tooth with preferably rounded thread tooth tip. Furthermore, the thread tooth can comprise a first thread flank section with a first thread flank interior angle and / or a second thread flank section with a second thread flank interior angle.
  • Die Beschichtungsanlagenvorrichtung, insbesondere ein Gewindezahn des Halteeinrichtungs-Gewindes kann ferner ein Sperrprofil umfassen, um eine Sperrung oder einen Widerstand für ungeeignete Beschichtungsanlagenbauteile zu schaffen, vorzugsweise indem es in den Gewindegang bzw. die Gewinderille des Halteeinrichtungs-Gewindes hineinragt. Das Sperrprofil ist somit vorzugsweise ein vorspringendes Teil, das z. B. gekrümmt, abgestuft oder abgeschrägt ausgebildet werden kann. Das Sperrprofil kann an einer oder mehreren Stellen in den Gewindegang hineinragen oder sich über den im Wesentlichen gesamten Gewindegang erstrecken.The coating equipment, in particular a thread tooth of the holder thread, may further comprise a barrier profile to provide a barrier or resistance to unsuitable coating equipment components, preferably by protruding into the thread groove of the holder thread. The locking profile is thus preferably a projecting part, the z. B. curved, stepped or bevelled can be formed. The locking profile may protrude into the thread at one or more locations or extend over substantially the entire thread.
  • Das Sperrprofil kann am ersten oder zweiten Gewindeflankenabschnitt, am Gewindegrund und/oder der Schmutzaufnahme vorgesehen sein. Das Sperrprofil kann aber auch außerhalb des Halteeinrichtungs-Gewindes an der Beschichtungsanlagenvorrichtung vorgesehen werden.The locking profile may be provided on the first or second thread flank section, on the thread bottom and / or the dirt receptacle. However, the locking profile can also be provided outside the holding device thread on the coating installation device.
  • Das Sperrprofil ist vorzugsweise zwischen einem Gewindegrund (vorzugsweise umfassend eine Schmutzaufnahme) und dem zweiten Gewindeflankenabschnitt angeordnet, wobei der zweite Gewindeflankenabschnitt zwischen dem Sperrprofil und der Gewindezahnspitze angeordnet sein kann. Der erste Gewindeflankenabschnitt kann zwischen Gewindezahnspitze und einem anderen benachbarten Gewindegrund (vorzugsweise umfassend eine Schmutzaufnahme) angeordnet werden. The locking profile is preferably arranged between a thread root (preferably comprising a dirt receptacle) and the second thread flank section, wherein the second thread flank section can be arranged between the locking profile and the thread tooth tip. The first thread flank portion may be disposed between the thread tooth tip and another adjacent thread root (preferably comprising a dirt receptacle).
  • Das Sperrprofil kann z. B. vom zweiten Gewindeflankenabschnitt abzweigen und sich zum Gewindegrund erstrecken. The locking profile can, for. B. branch off from the second thread flank section and extend to the thread root.
  • Es ist möglich, dass der erste Gewindeflankeninnenwinkel des Halteeinrichtungs-Gewinde größer ist als ungefähr 7,5°; 17,5°; 19,0°; 27,5°; 37,5° oder 47,5°; und/oder kleiner als ungefähr 12,5°; 22,5°; 32,5°, 42,5°; oder 52,5°. It is possible that the first thread flank inner angle of the retainer thread is greater than about 7.5 °; 17.5 °; 19.0 °; 27.5 °; 37.5 ° or 47.5 °; and / or less than about 12.5 °; 22.5 °; 32.5 °, 42.5 °; or 52.5 °.
  • Ferner kann der zweite Gewindeflankeninnenwinkel des Halteeinrichtungs-Gewindes größer sein als ungefähr 17,5°; 27,5°; 28,0°; 37,5°; 47,5° oder 57,5°; und/oder kleiner als ungefähr 22,5°; 32,5°; 42,5°; 52,5° oder 62,5°.Further, the second thread flank interior angle of the fastener thread may be greater than about 17.5 °; 27.5 °; 28.0 °; 37.5 °; 47.5 ° or 57.5 °; and / or less than about 22.5 °; 32.5 °; 42.5 °; 52.5 ° or 62.5 °.
  • Vorzugsweise ist der erste Gewindeflankeninnenwinkel kleiner als der zweite Gewindeflankeninnenwinkel. Vorzugsweise wird der erste Gewindeflankeninnenwinkel und/oder der zweite Gewindeflankeninnenwinkel relativ zu einer Bezugsgeraden gemessen, die sich ausgehend von einer Zentralachse des Halteeinrichtungs-Gewinde und/oder der Befestigungssockelaufnahme orthogonal zu einem zugehörigen Gewindezahn erstreckt, insbesondere zu einem fiktiven Schnittpunkt, der gebildet wird durch fiktive Verlängerungsgeraden der ersten und zweiten Gewindeflankenabschnitte. Es ist auch möglich, eine Bezugsgerade zu verwenden, die sich ausgehend von einer Zentralachse des Halteeinrichtungs-Gewinde und/oder der Befestigungssockelaufnahme orthogonal zu der Gewindezahnspitze des zugehörigen Gewindezahns (bzw. deren Scheitel) erstreckt.Preferably, the first thread flank inner angle is smaller than the second flute inner angle. Preferably, the first thread flank interior angle and / or the second flute interior angle is measured relative to a reference straight line extending orthogonal to an associated thread tooth from a central axis of the fastener thread and / or the mounting socket receptacle, in particular to a fictitious intersection formed by fictitious Extension line of the first and second thread flank sections. It is also possible to use a reference line extending from a central axis of the retainer thread and / or the mounting base receptacle orthogonal to the thread tooth tip of the associated thread tooth (or its apex).
  • Der erste Gewindeflankeninnenwinkel und/oder der zweite Gewindeflankeninnenwinkel des Halteeinrichtungs-Gewindes sind vorzugsweise spitze Winkel, also umfassend Winkel kleiner oder gleich 90°.The first thread flank inner angle and / or the second thread flank inner angle of the holder thread are preferably acute angles, that is to say comprising angles of less than or equal to 90 °.
  • Der erste Gewindeflankenabschnitt des Halteeinrichtungs-Gewindes dient als Auflagefläche zur Kontaktierung des ersten Gewindeflankenabschnitts des Halteteil-Gewindes beim Spannen bzw. Festziehen, wobei der zweite Gewindeflankenabschnitt des Halteeinrichtungs-Gewindes als Auflagefläche zur Kontaktierung des zweiten Gewindeflankenabschnitts des Halteteil-Gewindes beim Lösen dient.The first thread flank portion of the retainer thread serves as a bearing surface for contacting the first thread flank portion of the holding part thread during tightening, wherein the second thread flank portion of the retainer thread serves as a bearing surface for contacting the second thread flank portion of the holding part thread upon release.
  • Das Halteeinrichtungs-Gewinde kann wie das Halteteil-Gewinde eine Steigung von größer als ungefähr 0,5 mm; 1,5 mm; 2,5 mm; 3,5 mm; oder 4,5 mm aufweisen; und/oder von kleiner als ungefähr 1,0 mm; 2,0 mm; 3,0 mm; 4,0 mm; oder 5, 0 mm.The retainer thread, like the retainer thread, may have a pitch greater than about 0.5 mm; 1.5 mm; 2.5 mm; 3.5 mm; or 4.5 mm; and / or less than about 1.0 mm; 2.0 mm; 3.0 mm; 4.0 mm; or 5, 0 mm.
  • Das Halteeinrichtungs-Gewinde kann auch einen Gewindezahn mit einer Gewindezahntiefe umfassen, die größer ist als ungefähr 0,2 mm; 0,6 mm; 1,0 mm; 1,4 mm; oder 1,8 mm; und/oder kleiner als ungefähr 2,0 mm; 1,6 mm; 1,2 mm; 0,8 mm; oder 0,4 mm.The retainer thread may also include a thread tooth having a thread tooth depth that is greater than about 0.2 mm; 0.6 mm; 1.0 mm; 1.4 mm; or 1.8 mm; and / or less than about 2.0 mm; 1.6 mm; 1.2 mm; 0.8 mm; or 0.4 mm.
  • Das Halteeinrichtungs-Gewinde bzw. der Gewindezahn kann vorgesehen sein, um einmal, weniger als einmal oder mehr als einmal um die Befestigungssockelaufnahme umzulaufen. Das Halteeinrichtungs-Gewinde bzw. der Gewindezahn kann also vorgesehen sein, um sich um ungefähr 360° oder mehr oder weniger als 360° um die Befestigungssockelaufnahme herum zu erstrecken. The retainer thread may be provided to revolve once, less than once, or more than once around the mounting base receptacle. Thus, the retainer thread may be provided to extend about 360 ° or more or less than 360 ° about the mounting base receptacle.
  • Das Halteeinrichtungs-Gewinde kann eingängig sein oder mehrgängig, z. B. 2-gängig, 3-gängig oder 4-gängig. The retainer thread may be catchy or multi-threaded, eg B. 2-course, 3-course or 4-course.
  • Das Halteeinrichtungs-Gewinde und/oder ein Gewindezahn des Halteeinrichtungs-Gewinde kann einen vorzugsweise abgerundeten Gewindegrund aufweisen. Der Gewindegrund kann zumindest eine vorzugsweise abgerundete Schmutzaufnahme oder Schmutztasche umfassen. Die Schmutzaufnahme dient zur Aufnahme abgelöster Beschichtungsmittelpartikel, was z. B. das Ausdrehmoment reduziert.The retainer thread and / or a thread tooth of the retainer thread may have a preferably rounded thread root. The thread root may comprise at least one preferably rounded dirt pick-up or dirt bag. The dirt receptacle serves to receive detached coating agent particles, which z. B. reduces the removal torque.
  • Es ist möglich, dass der Rundungsradius des Gewindegrunds und/oder der Schmutzaufnahme und/oder der Gewindezahnspitze größer ist als 0,01 mm; 0,02 mm; 0,07 mm; 0,12 mm; 0,22 mm; 0,32 mm; oder 0,42 mm; und/oder kleiner ist als 0,015 mm; 0,045 mm; 0,095 mm; 0,17 mm; 0,27 mm; 0,37 mm oder 0,47 mm. Die Gewindezahnspitze, der Gewindegrund und/oder die Schmutzaufnahme können aber auch im Wesentlichen geradlinig, abgeschrägt oder abgeflacht ausgebildet werden.It is possible that the radius of curvature of the thread root and / or the dirt receptacle and / or the thread tooth tip is greater than 0.01 mm; 0.02 mm; 0.07 mm; 0.12 mm; 0.22 mm; 0.32 mm; or 0.42 mm; and / or less than 0.015 mm; 0.045 mm; 0.095 mm; 0.17 mm; 0.27 mm; 0.37 mm or 0.47 mm. However, the thread tooth tip, the thread root and / or the dirt receptacle can also be formed essentially in a straight line, bevelled or flattened.
  • Die Befestigungssockelaufnahme und/oder das Halteelement und/oder das Halteeinrichtungs-Gewinde können eine Entgratschneide bzw. einen Entgratschnitt als Zentrier- und/oder Ausrichthilfe umfassen.The mounting base receptacle and / or the holding element and / or the holding device thread may comprise a deburring cut or a deburring cut as a centering and / or alignment aid.
  • Es ist möglich, dass das Halteeinrichtungs-Gewinde einen Gewindezahn umfasst und zumindest die Basis des Gewindezahns im Wesentlichen symmetrisch ausgebildet ist, z. B. in Form eines im Wesentlichen gleichschenkligen Dreiecks oder eines im Wesentlichen gleichschenkligen Trapezes, und/oder der erste Gewindeflankeninnenwinkel und der zweite Gewindeflankeninnenwinkel im Wesentlichen gleich groß sind.It is possible that the retainer thread comprises a thread tooth and at least the base of the thread tooth is formed substantially symmetrically, for. B. in the form of a substantially isosceles triangle or a substantially isosceles trapezoid, and / or the first thread flank inner angle and the second Thread flank internal angles are substantially equal.
  • Die Befestigungssockelaufnahme kann zumindest abschnittsweise oder in seiner Gesamtheit im Wesentlichen zylinderförmig ausgebildet sein, und/oder zumindest abschnittsweise oder in seiner Gesamtheit im Wesentlichen konusförmig sein.The mounting base receptacle may be at least partially or in its entirety substantially cylindrical, and / or be at least partially or in its entirety substantially conical.
  • Die Befestigungssockelaufnahme, die Halteeinrichtung und/oder das Halteeinrichtungs-Gewinde können symmetrisch oder asymmetrisch, vorzugsweise rotationssymmetrisch oder rotationsasymmetrisch reduziert sein, wobei sich der reduzierte Abschnitt im Wesentlichen in axialer Richtung oder in nicht axialer Richtung („schräg”) der Befestigungssockelaufnahme, der Halteeinrichtung und/oder des Halteeinrichtungs-Gewindes erstreckt. Die Befestigungssockelaufnahme, die Halteeinrichtung und/oder das Halteeinrichtungs-Gewindes können einen oder mehrere reduzierte Abschnitte umfassen. Die Befestigungssockelaufnahme, die Halteeinrichtung und/oder das Innengewinde können bereitgestellt sein, um zumindest einen sich in axialer Richtung erstreckenden Gewinde-(Zahn-) freien Abschnitt vorzusehen. Es ist möglich, dass die Befestigungssockelaufnahme, die Halteeinrichtung und/oder das Halteeinrichtungs-Gewinde bereitgestellt sind, um einen ersten sich axial erstreckenden Abschnitt, der Gewindezähne mit einer ersten Gewindezahntiefe umfasst, und einen zweiten sich axial erstreckenden Abschnitt, der Gewindezähne mit einer zweiten Gewindezahntiefe umfasst, vorzusehen, wobei die erste Gewindezahntiefe größer oder kleiner ist als die zweite Gewindezahntiefe. Ferner können die Befestigungssockelaufnahme, die Halteeinrichtung und/oder das Halteeinrichtungs-Gewinde bereitgestellt sein, um zumindest eine seitliche axiale Abflachung vorzusehen, und/oder um eine lineare und/oder gekrümmte, sich axial erstreckende Reduzierung zu erzielen. Die lineare, sich axial erstreckende Reduzierung kann insgesamt linear erfolgen oder zumindest einen Knick aufweisen. Die gekrümmte, sich axial erstreckende Reduzierung kann z. B. konvexartig oder konkavartig erfolgen. Die vorstehend genannten sich axial erstreckenden Abschnitte können auch nicht-axial vorgesehen sein, sich also schräg zur Zentralachse der Befestigungssockelaufnahme, der Halteeinrichtung und/oder des Halteeinrichtungs-Gewindes erstrecken. Die Reduzierung kann ohne Schrägungswinkel oder mit Schrägungswinkel verlaufen.The mounting base receptacle, the holding device and / or the retainer thread can be reduced symmetrically or asymmetrically, preferably rotationally symmetric or rotationally asymmetric, wherein the reduced portion substantially in the axial direction or non-axial direction ("oblique") of the mounting base receptacle, the holding device and / or the retainer thread extends. The mounting base receptacle, the retainer, and / or the retainer thread may include one or more reduced portions. The mounting base receptacle, the retainer and / or the internal thread may be provided to provide at least one axially extending threaded (tooth) free portion. It is possible that the mounting base receptacle, the retainer and / or the retainer thread are provided to include a first axially extending portion comprising thread teeth having a first thread tooth depth and a second axially extending portion of the thread teeth having a second thread tooth depth includes, wherein the first thread tooth depth is greater or smaller than the second thread tooth depth. Further, the mounting base receptacle, the retainer and / or the retainer thread may be provided to provide at least one lateral axial flattening and / or to achieve a linear and / or curved, axially extending reduction. The linear, axially extending reduction can be linear overall or at least have a kink. The curved, axially extending reduction can, for. B. convex or concave. The above-mentioned axially extending portions may also be provided non-axially, ie, extend obliquely to the central axis of the mounting base receptacle, the holding device and / or the holding device thread. The reduction may be without a helix angle or skew angle.
  • Es ist möglich, dass die Befestigungssockelaufnahme bzw. die Aufnahmebuchse zur Aufnahme eines Befestigungssockels mit einer Bajonett-Verbindung versehen ist. Hierzu kann die Befestigungssockelaufnahme beispielsweise ein federndes Element, beispielsweise einen Federring, aufweisen, das zur verdrehgesicherten Aufnahme der Bajonett-Verbindung vorgesehen ist.It is possible that the mounting base receptacle or the receiving socket for receiving a mounting base is provided with a bayonet connection. For this purpose, the mounting base receptacle, for example, a resilient element, such as a spring ring, have, which is provided for non-rotatably receiving the bayonet connection.
  • Ferner kann das Beschichtungsanlagenbauteil zur Verdrehsicherung zumindest ein Halteteil (Halteelement) aufweisen, das sich vom Befestigungssockel bzw. von einer Wandung des Befestigungssockels nach außen erstreckt und/oder das zur Verdrehsicherung in der Wandung zumindest eine Ausnehmung gebildet ist, wobei in einer Wandung der Befestigungssockelaufnahme bzw. Aufnahmebuchse eine Nut, insbesondere eine Wendelnut, zur Aufnahme des Halteteils (Halteelements) gebildet ist oder eine Mehrzahl von Nuten, insbesondere eine Mehrzahl von Wendelnuten, zur Aufnahme von in unterschiedlichen Querschnittsebenen der Wandung des Befestigungssockels angeordneten Halteteilen (Halteelemente) vorgesehen ist.Furthermore, the coating installation component can have at least one holding part (holding element) extending from the mounting base or from a wall of the mounting base and / or at least one recess for preventing rotation in the wall, wherein in a wall of the mounting base receptacle A socket, in particular a helical groove, for receiving the holding part (holding element) is formed or a plurality of grooves, in particular a plurality of helical grooves, for receiving arranged in different cross-sectional planes of the wall of the mounting base holding parts (holding elements) is provided.
  • Ferner kann der Befestigungssockel bzw. eine Wandung des Befestigungssockels zur Verdrehsicherung mit einer zumindest teilweise umlaufenden Ringnut oder Halteleiste versehen sein, wobei die Befestigungssockelaufnahme bzw. eine Wandung der Befestigungssockelaufnahme mit einer Halteleiste für die zumindest teilweise umlaufende Ringnut oder mit einer zumindest teilweise umlaufenden Ringnut für die Halteleiste versehen ist, wodurch eine effiziente Verdrehsicherung realisiert werden kann. Die Befestigungssockelaufnahme kann eine Aufnahmebuchse sein.Furthermore, the mounting base or a wall of the mounting base to prevent rotation may be provided with an at least partially encircling annular groove or retaining strip, wherein the mounting base receptacle or a wall of the mounting base receptacle with a retaining strip for the at least partially encircling annular groove or with an at least partially encircling annular groove for Holding strip is provided, whereby an efficient anti-rotation can be realized. The mounting base receptacle may be a receiving socket.
  • Die Befestigungssockelaufnahme, die Halteeinrichtung und/oder das Halteeinrichtungs-Gewinde können vorgesehen sein, um eine steckbare Halterung, eine Verdrehsicherung, eine Schnappverbindung und/oder eine Rastverbindung bereitzustellen. The mounting base receptacle, the retainer, and / or the retainer thread may be provided to provide a pluggable mount, an anti-rotation lock, a snap connection, and / or a latch connection.
  • Die Beschichtungsanlage ist vorzugsweise eine Lackieranlage. The coating system is preferably a paint shop.
  • Vorzugsweise hat das Beschichtungsanlagenbauteil und/oder der Befestigungssockel eine Beschichtungsmittelöffnung, die vorgesehen ist, um an eine Beschichtungsmittelöffnung der Beschichtungsanlagenvorrichtung gekoppelt zu werden.Preferably, the coating equipment component and / or the mounting base has a coating agent opening provided to be coupled to a coating agent opening of the coating equipment device.
  • Das Beschichtungsanlagenbauteil und/oder die Beschichtungsanlagenvorrichtung ist vorzugsweise vorgesehen, um Beschichtungsmittel (z. B. Ein- oder Mehr-Komponenten-Lack) und/oder eine Ausgabe von Beschichtungsmittel zu beeinflussen und hat insbesondere einen Beschichtungsmitteleingang und/oder einen Beschichtungsmittelausgang. Das Beschichtungsanlagenbauteil und/oder die Beschichtungsanlagenvorrichtung können vorgesehen sein, um zumindest abschnittsweise von Beschichtungsmittel benetzt und/oder durchströmt zu werden.The coating installation component and / or the coating installation device is preferably provided in order to influence coating agents (for example single- or multi-component paint) and / or an output of coating agent and in particular has a coating agent inlet and / or a coating agent outlet. The coating installation component and / or the coating installation device can be provided in order to be wetted and / or flowed through by coating agent at least in sections.
  • Das Halteteil-Gewinde oder das Halteeinrichtungs-Gewinde kann ein Außengewinde sein. Das Außengewinde und/oder ein Gewindezahn des Außengewindes kann einen Gewinderadius (Gewindeaußenradius) umfassen, der sich ausgehend von einer Zentralachse des Außengewindes und/oder des Befestigungssockels orthogonal zu einer Gewindezahnspitze (bzw. deren Scheitel) erstreckt und größer sein kann als ungefähr 4,0 mm; 6,0 mm; 8,0 mm 10,0 mm; 12,0 mm; 14,0 mm; 20,0 mm; 25,0 mm; oder 35,0 mm; und/oder kleiner sein kann als ungefähr 5,0 mm; 7,0 mm; 9,0 mm; 11,0 mm; 13,0 mm; 15,0 mm; 22,5 mm; 30,0 mm; oder 40,0 mm.The retainer thread or retainer thread may be external threads. The external thread and / or a thread tooth of the external thread may have a thread radius ( External thread radius) extending orthogonal to a thread tooth tip (or its apex) from a central axis of the external thread and / or the mounting base and may be greater than about 4.0 mm; 6.0 mm; 8.0 mm 10.0 mm; 12.0 mm; 14.0 mm; 20.0 mm; 25.0 mm; or 35.0 mm; and / or less than about 5.0 mm; 7.0 mm; 9.0 mm; 11.0 mm; 13.0 mm; 15.0 mm; 22.5 mm; 30.0 mm; or 40.0 mm.
  • Das Halteteil-Gewinde oder das Halteeinrichtungs-Gewinde kann ein Innengewinde sein. Das Innengewinde und/oder ein Gewindezahn des Innengewindes kann einen Gewinderadius (Gewindeaußenradius) umfassen, der sich ausgehend von einer Zentralachse des Innengewindes und/oder der Befestigungssockelaufnahme orthogonal zu einem Gewindegrund bzw. einer Schmutzaufnahme (bzw. deren Scheitel) erstreckt und größer sein kann als ungefähr 4,0 mm; 6,0 mm; 8,0 mm 10,0 mm; 12,0 mm; 14,0 mm; 20,0 mm; 25,0 mm; oder 35,0 mm; und/oder kleiner sein als ungefähr 5,0 mm; 7,0 mm; 9,0 mm; 11,0 mm; 13,0 mm; 15,0 mm; 22,5 mm; 30,0 mm; oder 40,0 mm sein.The retainer thread or retainer thread may be an internal thread. The internal thread and / or a thread tooth of the internal thread may include a thread radius (thread outer radius) which extends from a central axis of the internal thread and / or the mounting base receptacle orthogonal to a thread root (or its apex) and may be larger than about 4.0 mm; 6.0 mm; 8.0 mm 10.0 mm; 12.0 mm; 14.0 mm; 20.0 mm; 25.0 mm; or 35.0 mm; and / or less than about 5.0 mm; 7.0 mm; 9.0 mm; 11.0 mm; 13.0 mm; 15.0 mm; 22.5 mm; 30.0 mm; or 40.0 mm.
  • Der Gewinderadius ist also der Abstand zwischen der Zentralachse des Gewindes und der Gewindezahnspitze oder dem Gewindegrund (bzw. der Schmutzaufnahme), genauer gesagt, der Abstand zwischen Zentralachse des Gewindes und Scheitel Gewindezahnspitze oder Scheitel Gewindegrund (bzw. Schmutzaufnahme).The thread radius is thus the distance between the central axis of the thread and the thread tooth tip or the thread root (or the dirt receptacle), more precisely, the distance between the central axis of the thread and vertex thread tooth tip or vertex thread root (or dirt receptacle).
  • Der Befestigungssockel, die Befestigungssockelaufnahme, das Halteteil, die Halteeinrichtung, das Halteteil-Gewinde und/oder das Halteeinrichtungs-Gewinde können aus Metall und/oder Kunststoff hergestellt sein.The mounting base, the mounting base receptacle, the holding part, the holding device, the holding part thread and / or the holder thread can be made of metal and / or plastic.
  • Insbesondere ist das Beschichtungsanlagenbauteil (oder die Beschichtungsanlagenvorrichtung) z. B. ein Ventil, ein Nadelventil, ein Spülventil, ein Absperrventil, ein Regulierungsventil, ein Beschichtungsmittelventil, ein Absprühkörper, ein Glockenteller, eine Turbinenwelle oder ein anderes Verschleißteil. Insbesondere ist die Beschichtungsanlagenvorrichtung (oder das Beschichtungsanlagenbauteil) z. B. ein Zerstäuber, ein Rotationszerstäuber, ein elektrostatischer Rotationszerstäuber, eine Farbwechselanordnung (Farbwechsler), eine Sprühkörperwelle, vorzugsweise eine hohle Glockentellerwelle, oder ein Funktionsventil. Die Gewinde können ferner besonders vorteilhaft an Zerstäubergehäusen oder Elektrodenanordnungen für die Außenaufladung vorgesehen werden.In particular, the coating equipment component (or coating equipment device) is e.g. A valve, a needle valve, a purge valve, a shut-off valve, a regulator valve, a coating agent valve, a spray body, a bell cup, a turbine shaft or other wearing part. In particular, the coating equipment device (or coating equipment component) is e.g. As a nebulizer, a rotary atomizer, an electrostatic rotary atomizer, a color changing arrangement (color changer), a Sprühkörperwelle, preferably a hollow Glockentellerwelle, or a function valve. The threads can also be particularly advantageously provided on atomizer housings or electrode arrangements for external charging.
  • Das Beschichtungsanlagenbauteil und die Beschichtungsanlagenvorrichtung sind jedoch nicht auf obige, beispielhaft genannten Teile beschränkt, sondern umfassen jedwede in Beschichtungs-/Lackieranlagen verwendbaren Teile, die aneinander befestigt werden können.However, the coating equipment component and the coating equipment are not limited to the above exemplified parts, but include any parts usable in coating / painting equipment which can be attached to each other.
  • Wie bereits erwähnt, ist das Halteteil-Gewinde vorzugsweise ein Außengewinde und das Halteeinrichtungs-Gewinde vorzugsweise ein Innengewinde. Somit kann bei einer bevorzugten Ausführungsform das Halteteil-Gewinde als Außengewinde und das Halteeinrichtungs-Gewinde als Innengewinde bezeichnet werden. Es ist jedoch auch möglich, dass das Haltteil-Gewinde ein Innengewinde und das Halteeinrichtungs-Gewinde ein Außengewinde ist.As already mentioned, the holding part thread is preferably an external thread and the holder thread is preferably an internal thread. Thus, in a preferred embodiment, the retainer thread may be referred to as an external thread and the retainer thread as an internal thread. However, it is also possible that the holding thread is an internal thread and the holding device thread is an external thread.
  • Obige Ausführungsformen sind beliebig miteinander kombinierbar. The above embodiments can be combined with one another as desired.
  • Weitere Ausführungsformen gemäß der Erfindung werden unter Bezugnahme auf die beiliegenden Zeichnungen erläutert. Further embodiments according to the invention will be explained with reference to the accompanying drawings.
  • 1 zeigt einen schematischen Axialschnitt eines Gewindezahns eines Außengewindes eines Beschichtungsanlagenbauteils positioniert an einem Innengewinde einer Beschichtungsanlagenvorrichtung gemäß einer ersten Ausführungsform; 1 1 zeigt einen schematischen Axialschnitt eines Gewindezahns eines Außengewindes eines Beschichtungsanlagenbauteils positioniert an einem Innengewinde einer Beschichtungsanlagenvorrichtung gemäß einer ersten Ausführungsform; 1 1 zeigt einen schematischen Axialschnitt eines Gewindezahns eines Außengewindes eines Beschichtungsanlagenbauteils positioniert an einem Innengewinde einer Beschichtungsanlagenvorrichtung gemäß einer ersten Ausführungsform; 1 shows a schematic axial section of a thread tooth of an external thread of a coating plant component positioned on an internal thread of a coating installation device according to a first embodiment; shows a schematic axial section of a thread tooth of an external thread of a coating plant component positioned on an internal thread of a coating installation device according to a first embodiment;
  • 2 zeigt eine schematische Ansicht des Gewindezahns des Außengewindes aus 1 ; 2 shows a schematic view of the thread tooth of the external thread 1 ; 2 zeigt eine schematische Ansicht des Gewindezahns des Außengewindes aus 1 ; 2 shows a schematic view of the thread tooth of the external thread 1 ; 2 zeigt eine schematische Ansicht des Gewindezahns des Außengewindes aus 1 ; 2 shows a schematic view of the thread tooth of the external thread 1 ; 2 zeigt eine schematische Ansicht des Gewindezahns des Außengewindes aus 1 ; 2 shows a schematic view of the thread tooth of the external thread 1 ; 2 zeigt eine schematische Ansicht des Gewindezahns des Außengewindes aus 1 ; 2 shows a schematic view of the thread tooth of the external thread 1 ; 2 zeigt eine schematische Ansicht des Gewindezahns des Außengewindes aus 1 ; 2 shows a schematic view of the thread tooth of the external thread 1 ; 2 zeigt eine schematische Ansicht des Gewindezahns des Außengewindes aus 1 ; 2 shows a schematic view of the thread tooth of the external thread 1 ; 2 zeigt eine schematische Ansicht des Gewindezahns des Außengewindes aus 1 ; 2 shows a schematic view of the thread tooth of the external thread 1 ;
  • 3 zeigt eine schematische Ansicht des Gewindezahns des Innengewindes aus 1 ; 3 shows a schematic view of the thread tooth of the internal thread 1 ; 3 zeigt eine schematische Ansicht des Gewindezahns des Innengewindes aus 1 ; 3 shows a schematic view of the thread tooth of the internal thread 1 ; 3 zeigt eine schematische Ansicht des Gewindezahns des Innengewindes aus 1 ; 3 shows a schematic view of the thread tooth of the internal thread 1 ; 3 zeigt eine schematische Ansicht des Gewindezahns des Innengewindes aus 1 ; 3 shows a schematic view of the thread tooth of the internal thread 1 ; 3 zeigt eine schematische Ansicht des Gewindezahns des Innengewindes aus 1 ; 3 shows a schematic view of the thread tooth of the internal thread 1 ; 3 zeigt eine schematische Ansicht des Gewindezahns des Innengewindes aus 1 ; 3 shows a schematic view of the thread tooth of the internal thread 1 ; 3 zeigt eine schematische Ansicht des Gewindezahns des Innengewindes aus 1 ; 3 shows a schematic view of the thread tooth of the internal thread 1 ; 3 zeigt eine schematische Ansicht des Gewindezahns des Innengewindes aus 1 ; 3 shows a schematic view of the thread tooth of the internal thread 1 ;
  • 4 zeigt ein Beschichtungsanlagenbauteil; 4 shows a coating plant component; 4 zeigt ein Beschichtungsanlagenbauteil; 4 shows a coating plant component; 4 zeigt ein Beschichtungsanlagenbauteil; 4 shows a coating plant component; 4 zeigt ein Beschichtungsanlagenbauteil; 4 shows a coating plant component;
  • 5 zeigt ein Gehäuse einer Beschichtungsanlagenvorrichtung; 5 5 zeigt ein Gehäuse einer Beschichtungsanlagenvorrichtung; 5 5 zeigt ein Gehäuse einer Beschichtungsanlagenvorrichtung; 5 shows a housing of a coating equipment device; shows a housing of a coating equipment device;
  • 6 zeigt einen Federring; 6 shows a spring washer; 6 zeigt einen Federring; 6 shows a spring washer; 6 zeigt einen Federring; 6 shows a spring washer; 6 zeigt einen Federring; 6 shows a spring washer;
  • 7 zeigt das Beschichtungsanlagenbauteil gemäß 4 im eingebauten Zustand; 7 shows the coating plant component according to 4 in the installed state; 7 zeigt das Beschichtungsanlagenbauteil gemäß 4 im eingebauten Zustand; 7 shows the coating plant component according to 4 in the installed state; 7 zeigt das Beschichtungsanlagenbauteil gemäß 4 im eingebauten Zustand; 7 shows the coating plant component according to 4 in the installed state; 7 zeigt das Beschichtungsanlagenbauteil gemäß 4 im eingebauten Zustand; 7 shows the coating plant component according to 4 in the installed state; 7 zeigt das Beschichtungsanlagenbauteil gemäß 4 im eingebauten Zustand; 7 shows the coating plant component according to 4 in the installed state; 7 zeigt das Beschichtungsanlagenbauteil gemäß 4 im eingebauten Zustand; 7 shows the coating plant component according to 4 in the installed state; 7 zeigt das Beschichtungsanlagenbauteil gemäß 4 im eingebauten Zustand; 7 shows the coating plant component according to 4 in the installed state; 7 zeigt das Beschichtungsanlagenbauteil gemäß 4 im eingebauten Zustand; 7 shows the coating plant component according to 4 in the installed state;
  • 8 zeigt ein Beschichtungsanlagenbauteil; 8th shows a coating plant component; 8 zeigt ein Beschichtungsanlagenbauteil; 8th shows a coating plant component; 8 zeigt ein Beschichtungsanlagenbauteil; 8th shows a coating plant component; 8 zeigt ein Beschichtungsanlagenbauteil; 8th shows a coating plant component;
  • 9 zeigt ein Gehäuse einer Beschichtungsanlagenvorrichtung; 9 shows a housing of a coating equipment device; 9 zeigt ein Gehäuse einer Beschichtungsanlagenvorrichtung; 9 shows a housing of a coating equipment device; 9 zeigt ein Gehäuse einer Beschichtungsanlagenvorrichtung; 9 shows a housing of a coating equipment device; 9 zeigt ein Gehäuse einer Beschichtungsanlagenvorrichtung; 9 shows a housing of a coating equipment device;
  • 10 zeigt das Beschichtungsanlagenbauteil aus 8 im eingebauten Zustand; 10 shows the coating equipment component 8th 10 zeigt das Beschichtungsanlagenbauteil aus 8 im eingebauten Zustand; 10 shows the coating equipment component 8th 10 zeigt das Beschichtungsanlagenbauteil aus 8 im eingebauten Zustand; 10 shows the coating equipment component 8th 10 zeigt das Beschichtungsanlagenbauteil aus 8 im eingebauten Zustand; 10 shows the coating equipment component 8th 10 zeigt das Beschichtungsanlagenbauteil aus 8 im eingebauten Zustand; 10 shows the coating equipment component 8th 10 zeigt das Beschichtungsanlagenbauteil aus 8 im eingebauten Zustand; 10 shows the coating equipment component 8th 10 zeigt das Beschichtungsanlagenbauteil aus 8 im eingebauten Zustand; 10 shows the coating equipment component 8th in the installed state; in the installed state;
  • 11A und 11B zeigen eine Draufsicht auf eine Befestigungssockelaufnahme; 11A and 11B show a plan view of a mounting base receptacle; 11A und 11B zeigen eine Draufsicht auf eine Befestigungssockelaufnahme; 11A and 11B show a plan view of a mounting base receptacle; 11A und 11B zeigen eine Draufsicht auf eine Befestigungssockelaufnahme; 11A and 11B show a plan view of a mounting base receptacle; 11A und 11B zeigen eine Draufsicht auf eine Befestigungssockelaufnahme; 11A and 11B show a plan view of a mounting base receptacle; 11A und 11B zeigen eine Draufsicht auf eine Befestigungssockelaufnahme; 11A and 11B show a plan view of a mounting base receptacle; 11A und 11B zeigen eine Draufsicht auf eine Befestigungssockelaufnahme; 11A and 11B show a plan view of a mounting base receptacle; 11A und 11B zeigen eine Draufsicht auf eine Befestigungssockelaufnahme; 11A and 11B show a plan view of a mounting base receptacle; 11A und 11B zeigen eine Draufsicht auf eine Befestigungssockelaufnahme; 11A and 11B show a plan view of a mounting base receptacle;
  • 12 zeigt ein anderes Beschichtungsanlagenbauteil; 12 shows another coating equipment component; 12 zeigt ein anderes Beschichtungsanlagenbauteil; 12 shows another coating equipment component; 12 zeigt ein anderes Beschichtungsanlagenbauteil; 12 shows another coating equipment component; 12 zeigt ein anderes Beschichtungsanlagenbauteil; 12 shows another coating equipment component;
  • 13 zeigt ein Gehäuse einer Beschichtungsanlagenvorrichtung; 13 shows a housing of a coating equipment device; 13 zeigt ein Gehäuse einer Beschichtungsanlagenvorrichtung; 13 shows a housing of a coating equipment device; 13 zeigt ein Gehäuse einer Beschichtungsanlagenvorrichtung; 13 shows a housing of a coating equipment device; 13 zeigt ein Gehäuse einer Beschichtungsanlagenvorrichtung; 13 shows a housing of a coating equipment device;
  • 14 zeigt das Beschichtungsanlagenbauteil aus 12 in eingebautem Zustand; 14 shows the coating equipment component 12 in installed condition; 14 zeigt das Beschichtungsanlagenbauteil aus 12 in eingebautem Zustand; 14 shows the coating equipment component 12 in installed condition; 14 zeigt das Beschichtungsanlagenbauteil aus 12 in eingebautem Zustand; 14 shows the coating equipment component 12 in installed condition; 14 zeigt das Beschichtungsanlagenbauteil aus 12 in eingebautem Zustand; 14 shows the coating equipment component 12 in installed condition; 14 zeigt das Beschichtungsanlagenbauteil aus 12 in eingebautem Zustand; 14 shows the coating equipment component 12 in installed condition; 14 zeigt das Beschichtungsanlagenbauteil aus 12 in eingebautem Zustand; 14 shows the coating equipment component 12 in installed condition; 14 zeigt das Beschichtungsanlagenbauteil aus 12 in eingebautem Zustand; 14 shows the coating equipment component 12 in installed condition; 14 zeigt das Beschichtungsanlagenbauteil aus 12 in eingebautem Zustand; 14 shows the coating equipment component 12 in installed condition;
  • 15 zeigt ein anderes Beschichtungsanlagenbauteil; 15 15 zeigt ein anderes Beschichtungsanlagenbauteil; 15 15 zeigt ein anderes Beschichtungsanlagenbauteil; 15 shows another coating equipment component; shows another coating equipment component;
  • 16 zeigt ein Gehäuse einer Beschichtungsanlagenvorrichtung; 16 shows a housing of a coating equipment device; 16 zeigt ein Gehäuse einer Beschichtungsanlagenvorrichtung; 16 shows a housing of a coating equipment device; 16 zeigt ein Gehäuse einer Beschichtungsanlagenvorrichtung; 16 shows a housing of a coating equipment device; 16 zeigt ein Gehäuse einer Beschichtungsanlagenvorrichtung; 16 shows a housing of a coating equipment device;
  • 17 zeigt das Beschichtungsanlagenbauteil aus 15 im eingebauten Zustand; 17 shows the coating equipment component 15 in the installed state; 17 zeigt das Beschichtungsanlagenbauteil aus 15 im eingebauten Zustand; 17 shows the coating equipment component 15 in the installed state; 17 zeigt das Beschichtungsanlagenbauteil aus 15 im eingebauten Zustand; 17 shows the coating equipment component 15 in the installed state; 17 zeigt das Beschichtungsanlagenbauteil aus 15 im eingebauten Zustand; 17 shows the coating equipment component 15 in the installed state; 17 zeigt das Beschichtungsanlagenbauteil aus 15 im eingebauten Zustand; 17 shows the coating equipment component 15 in the installed state; 17 zeigt das Beschichtungsanlagenbauteil aus 15 im eingebauten Zustand; 17 shows the coating equipment component 15 in the installed state; 17 zeigt das Beschichtungsanlagenbauteil aus 15 im eingebauten Zustand; 17 shows the coating equipment component 15 in the installed state; 17 zeigt das Beschichtungsanlagenbauteil aus 15 im eingebauten Zustand; 17 shows the coating equipment component 15 in the installed state;
  • 18 zeigt ein anderes Beschichtungsanlagenbauteil; 18 shows another coating equipment component; 18 zeigt ein anderes Beschichtungsanlagenbauteil; 18 shows another coating equipment component; 18 zeigt ein anderes Beschichtungsanlagenbauteil; 18 shows another coating equipment component; 18 zeigt ein anderes Beschichtungsanlagenbauteil; 18 shows another coating equipment component;
  • 19 zeigt ein Gehäuse einer Beschichtungsanlagenvorrichtung; 19 shows a housing of a coating equipment device; 19 zeigt ein Gehäuse einer Beschichtungsanlagenvorrichtung; 19 shows a housing of a coating equipment device; 19 zeigt ein Gehäuse einer Beschichtungsanlagenvorrichtung; 19 shows a housing of a coating equipment device; 19 zeigt ein Gehäuse einer Beschichtungsanlagenvorrichtung; 19 shows a housing of a coating equipment device;
  • 20A bis 20D 20A bis 20D 20A bis 20D verdeutlichen eine Befestigung eines Befestigungssockels in einer Befestigungssockelaufnahme; illustrate a fastening of a fastening base in a fastening base receptacle; 20A 20A to to 20D 20D illustrate an attachment of a mounting base in a mounting base receptacle; illustrate an attachment of a mounting base in a mounting base receptacle;
  • 21 zeigt ein anderes Beschichtungsanlagenbauteil; 21 shows another coating equipment component; 21 zeigt ein anderes Beschichtungsanlagenbauteil; 21 shows another coating equipment component; 21 zeigt ein anderes Beschichtungsanlagenbauteil; 21 shows another coating equipment component; 21 zeigt ein anderes Beschichtungsanlagenbauteil; 21 shows another coating equipment component;
  • 22 zeigt eine Befestigungssockelaufnahme; 22 shows a mounting base receptacle; 22 zeigt eine Befestigungssockelaufnahme; 22 shows a mounting base receptacle; 22 zeigt eine Befestigungssockelaufnahme; 22 shows a mounting base receptacle; 22 zeigt eine Befestigungssockelaufnahme; 22 shows a mounting base receptacle;
  • 22A , 22B und 22C verdeutlichen eine Verdrehsicherung; 22A . 22B and 22C illustrate an anti-rotation; 22A , 22B und 22C verdeutlichen eine Verdrehsicherung; 22A . 22B and 22C illustrate an anti-rotation; 22A , 22B und 22C verdeutlichen eine Verdrehsicherung; 22A . 22B and 22C illustrate an anti-rotation; 22A , 22B und 22C verdeutlichen eine Verdrehsicherung; 22A . 22B and 22C illustrate an anti-rotation; 22A , 22B und 22C verdeutlichen eine Verdrehsicherung; 22A . 22B and 22C illustrate an anti-rotation; 22A , 22B und 22C verdeutlichen eine Verdrehsicherung; 22A . 22B and 22C illustrate an anti-rotation; 22A , 22B und 22C verdeutlichen eine Verdrehsicherung; 22A . 22B and 22C illustrate an anti-rotation; 22A , 22B und 22C verdeutlichen eine Verdrehsicherung; 22A . 22B and 22C illustrate an anti-rotation; 22A , 22B und 22C verdeutlichen eine Verdrehsicherung; 22A . 22B and 22C illustrate an anti-rotation; 22A , 22B und 22C verdeutlichen eine Verdrehsicherung; 22A . 22B and 22C illustrate an anti-rotation; 22A , 22B und 22C verdeutlichen eine Verdrehsicherung; 22A . 22B and 22C illustrate an anti-rotation; 22A , 22B und 22C verdeutlichen eine Verdrehsicherung; 22A . 22B and 22C illustrate an anti-rotation;
  • 23A zeigt ein anderes Beschichtungsanlagenbauteil; 23A shows another coating equipment component; 23A zeigt ein anderes Beschichtungsanlagenbauteil; 23A shows another coating equipment component; 23A zeigt ein anderes Beschichtungsanlagenbauteil; 23A shows another coating equipment component; 23A zeigt ein anderes Beschichtungsanlagenbauteil; 23A shows another coating equipment component;
  • 23B zeigt eine andere Befestigungssockelaufnahme; shows another mounting base receptacle; 23B 23B shows another mounting base receptacle; shows another mounting base receptacle;
  • 23C bis 23E verdeutlichen eine Verdrehsicherung. 23C to 23E illustrate an anti-rotation. 23C bis 23E verdeutlichen eine Verdrehsicherung. 23C to 23E illustrate an anti-rotation. 23C bis 23E verdeutlichen eine Verdrehsicherung. 23C to 23E illustrate an anti-rotation. 23C bis 23E verdeutlichen eine Verdrehsicherung. 23C to 23E illustrate an anti-rotation. 23C bis 23E verdeutlichen eine Verdrehsicherung. 23C to 23E illustrate an anti-rotation. 23C bis 23E verdeutlichen eine Verdrehsicherung. 23C to 23E illustrate an anti-rotation. 23C bis 23E verdeutlichen eine Verdrehsicherung. 23C to 23E illustrate an anti-rotation. 23C bis 23E verdeutlichen eine Verdrehsicherung. 23C to 23E illustrate an anti-rotation.
  • 1 zeigt einen schematischen Axialschnitt eines Gewindezahns (Gewindeflanke) 21 eines Halteteil-Gewindes 20 eines Beschichtungsanlagenbauteils BB positioniert an einer Beschichtungsanlagenvorrichtung BV mit einem Halteeinrichtungs-Gewinde 60 mit einem Gewindezahn (Gewindeflanke) 61 . Das Halteteil-Gewinde ist ein Außengewinde und wird nachfolgend als Außengewinde 20 bezeichnet, wobei das Halteeinrichtungs-Gewinde ein Innengewinde ist und nachfolgend als Innengewinde 60 bezeichnet wird. Das Außengewinde 20 bzw. der Gewindezahn 21 sind wendel- oder schraubenartig an einem Befestigungssockel 10 vorgesehen. Das Innengewinde 60 1 zeigt einen schematischen Axialschnitt eines Gewindezahns (Gewindeflanke) 21 eines Halteteil-Gewindes 20 eines Beschichtungsanlagenbauteils BB positioniert an einer Beschichtungsanlagenvorrichtung BV mit einem Halteeinrichtungs-Gewinde 60 mit einem Gewindezahn (Gewindeflanke) 61 . Das Halteteil-Gewinde ist ein Außengewinde und wird nachfolgend als Außengewinde 20 bezeichnet, wobei das Halteeinrichtungs-Gewinde ein Innengewinde ist und nachfolgend als Innengewinde 60 bezeichnet wird. Das Außengewinde 20 bzw. der Gewindezahn 21 sind wendel- oder schraubenartig an einem Befestigungssockel 10 vorgesehen. Das Innengewinde 60 1 zeigt einen schematischen Axialschnitt eines Gewindezahns (Gewindeflanke) 21 eines Halteteil-Gewindes 20 eines Beschichtungsanlagenbauteils BB positioniert an einer Beschichtungsanlagenvorrichtung BV mit einem Halteeinrichtungs-Gewinde 60 mit einem Gewindezahn (Gewindeflanke) 61 . Das Halteteil-Gewinde ist ein Außengewinde und wird nachfolgend als Außengewinde 20 bezeichnet, wobei das Halteeinrichtungs-Gewinde ein Innengewinde ist und nachfolgend als Innengewinde 60 bezeichnet wird. Das Außengewinde 20 bzw. der Gewindezahn 21 sind wendel- oder schraubenartig an einem Befestigungssockel 10 vorgesehen. Das Innengewinde 60 1 zeigt einen schematischen Axialschnitt eines Gewindezahns (Gewindeflanke) 21 eines Halteteil-Gewindes 20 eines Beschichtungsanlagenbauteils BB positioniert an einer Beschichtungsanlagenvorrichtung BV mit einem Halteeinrichtungs-Gewinde 60 mit einem Gewindezahn (Gewindeflanke) 61 . Das Halteteil-Gewinde ist ein Außengewinde und wird nachfolgend als Außengewinde 20 bezeichnet, wobei das Halteeinrichtungs-Gewinde ein Innengewinde ist und nachfolgend als Innengewinde 60 bezeichnet wird. Das Außengewinde 20 bzw. der Gewindezahn 21 sind wendel- oder schraubenartig an einem Befestigungssockel 10 vorgesehen. Das Innengewinde 60 1 zeigt einen schematischen Axialschnitt eines Gewindezahns (Gewindeflanke) 21 eines Halteteil-Gewindes 20 eines Beschichtungsanlagenbauteils BB positioniert an einer Beschichtungsanlagenvorrichtung BV mit einem Halteeinrichtungs-Gewinde 60 mit einem Gewindezahn (Gewindeflanke) 61 . Das Halteteil-Gewinde ist ein Außengewinde und wird nachfolgend als Außengewinde 20 bezeichnet, wobei das Halteeinrichtungs-Gewinde ein Innengewinde ist und nachfolgend als Innengewinde 60 bezeichnet wird. Das Außengewinde 20 bzw. der Gewindezahn 21 sind wendel- oder schraubenartig an einem Befestigungssockel 10 vorgesehen. Das Innengewinde 60 1 zeigt einen schematischen Axialschnitt eines Gewindezahns (Gewindeflanke) 21 eines Halteteil-Gewindes 20 eines Beschichtungsanlagenbauteils BB positioniert an einer Beschichtungsanlagenvorrichtung BV mit einem Halteeinrichtungs-Gewinde 60 mit einem Gewindezahn (Gewindeflanke) 61 . Das Halteteil-Gewinde ist ein Außengewinde und wird nachfolgend als Außengewinde 20 bezeichnet, wobei das Halteeinrichtungs-Gewinde ein Innengewinde ist und nachfolgend als Innengewinde 60 bezeichnet wird. Das Außengewinde 20 bzw. der Gewindezahn 21 sind wendel- oder schraubenartig an einem Befestigungssockel 10 vorgesehen. Das Innengewinde 60 1 zeigt einen schematischen Axialschnitt eines Gewindezahns (Gewindeflanke) 21 eines Halteteil-Gewindes 20 eines Beschichtungsanlagenbauteils BB positioniert an einer Beschichtungsanlagenvorrichtung BV mit einem Halteeinrichtungs-Gewinde 60 mit einem Gewindezahn (Gewindeflanke) 61 . Das Halteteil-Gewinde ist ein Außengewinde und wird nachfolgend als Außengewinde 20 bezeichnet, wobei das Halteeinrichtungs-Gewinde ein Innengewinde ist und nachfolgend als Innengewinde 60 bezeichnet wird. Das Außengewinde 20 bzw. der Gewindezahn 21 sind wendel- oder schraubenartig an einem Befestigungssockel 10 vorgesehen. Das Innengewinde 60 1 zeigt einen schematischen Axialschnitt eines Gewindezahns (Gewindeflanke) 21 eines Halteteil-Gewindes 20 eines Beschichtungsanlagenbauteils BB positioniert an einer Beschichtungsanlagenvorrichtung BV mit einem Halteeinrichtungs-Gewinde 60 mit einem Gewindezahn (Gewindeflanke) 61 . Das Halteteil-Gewinde ist ein Außengewinde und wird nachfolgend als Außengewinde 20 bezeichnet, wobei das Halteeinrichtungs-Gewinde ein Innengewinde ist und nachfolgend als Innengewinde 60 bezeichnet wird. Das Außengewinde 20 bzw. der Gewindezahn 21 sind wendel- oder schraubenartig an einem Befestigungssockel 10 vorgesehen. Das Innengewinde 60 1 zeigt einen schematischen Axialschnitt eines Gewindezahns (Gewindeflanke) 21 eines Halteteil-Gewindes 20 eines Beschichtungsanlagenbauteils BB positioniert an einer Beschichtungsanlagenvorrichtung BV mit einem Halteeinrichtungs-Gewinde 60 mit einem Gewindezahn (Gewindeflanke) 61 . Das Halteteil-Gewinde ist ein Außengewinde und wird nachfolgend als Außengewinde 20 bezeichnet, wobei das Halteeinrichtungs-Gewinde ein Innengewinde ist und nachfolgend als Innengewinde 60 bezeichnet wird. Das Außengewinde 20 bzw. der Gewindezahn 21 sind wendel- oder schraubenartig an einem Befestigungssockel 10 vorgesehen. Das Innengewinde 60 1 zeigt einen schematischen Axialschnitt eines Gewindezahns (Gewindeflanke) 21 eines Halteteil-Gewindes 20 eines Beschichtungsanlagenbauteils BB positioniert an einer Beschichtungsanlagenvorrichtung BV mit einem Halteeinrichtungs-Gewinde 60 mit einem Gewindezahn (Gewindeflanke) 61 . Das Halteteil-Gewinde ist ein Außengewinde und wird nachfolgend als Außengewinde 20 bezeichnet, wobei das Halteeinrichtungs-Gewinde ein Innengewinde ist und nachfolgend als Innengewinde 60 bezeichnet wird. Das Außengewinde 20 bzw. der Gewindezahn 21 sind wendel- oder schraubenartig an einem Befestigungssockel 10 vorgesehen. Das Innengewinde 60 1 zeigt einen schematischen Axialschnitt eines Gewindezahns (Gewindeflanke) 21 eines Halteteil-Gewindes 20 eines Beschichtungsanlagenbauteils BB positioniert an einer Beschichtungsanlagenvorrichtung BV mit einem Halteeinrichtungs-Gewinde 60 mit einem Gewindezahn (Gewindeflanke) 61 . Das Halteteil-Gewinde ist ein Außengewinde und wird nachfolgend als Außengewinde 20 bezeichnet, wobei das Halteeinrichtungs-Gewinde ein Innengewinde ist und nachfolgend als Innengewinde 60 bezeichnet wird. Das Außengewinde 20 bzw. der Gewindezahn 21 sind wendel- oder schraubenartig an einem Befestigungssockel 10 vorgesehen. Das Innengewinde 60 1 zeigt einen schematischen Axialschnitt eines Gewindezahns (Gewindeflanke) 21 eines Halteteil-Gewindes 20 eines Beschichtungsanlagenbauteils BB positioniert an einer Beschichtungsanlagenvorrichtung BV mit einem Halteeinrichtungs-Gewinde 60 mit einem Gewindezahn (Gewindeflanke) 61 . Das Halteteil-Gewinde ist ein Außengewinde und wird nachfolgend als Außengewinde 20 bezeichnet, wobei das Halteeinrichtungs-Gewinde ein Innengewinde ist und nachfolgend als Innengewinde 60 bezeichnet wird. Das Außengewinde 20 bzw. der Gewindezahn 21 sind wendel- oder schraubenartig an einem Befestigungssockel 10 vorgesehen. Das Innengewinde 60 1 zeigt einen schematischen Axialschnitt eines Gewindezahns (Gewindeflanke) 21 eines Halteteil-Gewindes 20 eines Beschichtungsanlagenbauteils BB positioniert an einer Beschichtungsanlagenvorrichtung BV mit einem Halteeinrichtungs-Gewinde 60 mit einem Gewindezahn (Gewindeflanke) 61 . Das Halteteil-Gewinde ist ein Außengewinde und wird nachfolgend als Außengewinde 20 bezeichnet, wobei das Halteeinrichtungs-Gewinde ein Innengewinde ist und nachfolgend als Innengewinde 60 bezeichnet wird. Das Außengewinde 20 bzw. der Gewindezahn 21 sind wendel- oder schraubenartig an einem Befestigungssockel 10 vorgesehen. Das Innengewinde 60 1 zeigt einen schematischen Axialschnitt eines Gewindezahns (Gewindeflanke) 21 eines Halteteil-Gewindes 20 eines Beschichtungsanlagenbauteils BB positioniert an einer Beschichtungsanlagenvorrichtung BV mit einem Halteeinrichtungs-Gewinde 60 mit einem Gewindezahn (Gewindeflanke) 61 . Das Halteteil-Gewinde ist ein Außengewinde und wird nachfolgend als Außengewinde 20 bezeichnet, wobei das Halteeinrichtungs-Gewinde ein Innengewinde ist und nachfolgend als Innengewinde 60 bezeichnet wird. Das Außengewinde 20 bzw. der Gewindezahn 21 sind wendel- oder schraubenartig an einem Befestigungssockel 10 vorgesehen. Das Innengewinde 60 1 zeigt einen schematischen Axialschnitt eines Gewindezahns (Gewindeflanke) 21 eines Halteteil-Gewindes 20 eines Beschichtungsanlagenbauteils BB positioniert an einer Beschichtungsanlagenvorrichtung BV mit einem Halteeinrichtungs-Gewinde 60 mit einem Gewindezahn (Gewindeflanke) 61 . Das Halteteil-Gewinde ist ein Außengewinde und wird nachfolgend als Außengewinde 20 bezeichnet, wobei das Halteeinrichtungs-Gewinde ein Innengewinde ist und nachfolgend als Innengewinde 60 bezeichnet wird. Das Außengewinde 20 bzw. der Gewindezahn 21 sind wendel- oder schraubenartig an einem Befestigungssockel 10 vorgesehen. Das Innengewinde 60 1 zeigt einen schematischen Axialschnitt eines Gewindezahns (Gewindeflanke) 21 eines Halteteil-Gewindes 20 eines Beschichtungsanlagenbauteils BB positioniert an einer Beschichtungsanlagenvorrichtung BV mit einem Halteeinrichtungs-Gewinde 60 mit einem Gewindezahn (Gewindeflanke) 61 . Das Halteteil-Gewinde ist ein Außengewinde und wird nachfolgend als Außengewinde 20 bezeichnet, wobei das Halteeinrichtungs-Gewinde ein Innengewinde ist und nachfolgend als Innengewinde 60 bezeichnet wird. Das Außengewinde 20 bzw. der Gewindezahn 21 sind wendel- oder schraubenartig an einem Befestigungssockel 10 vorgesehen. Das Innengewinde 60 1 zeigt einen schematischen Axialschnitt eines Gewindezahns (Gewindeflanke) 21 eines Halteteil-Gewindes 20 eines Beschichtungsanlagenbauteils BB positioniert an einer Beschichtungsanlagenvorrichtung BV mit einem Halteeinrichtungs-Gewinde 60 mit einem Gewindezahn (Gewindeflanke) 61 . Das Halteteil-Gewinde ist ein Außengewinde und wird nachfolgend als Außengewinde 20 bezeichnet, wobei das Halteeinrichtungs-Gewinde ein Innengewinde ist und nachfolgend als Innengewinde 60 bezeichnet wird. Das Außengewinde 20 bzw. der Gewindezahn 21 sind wendel- oder schraubenartig an einem Befestigungssockel 10 vorgesehen. Das Innengewinde 60 1 zeigt einen schematischen Axialschnitt eines Gewindezahns (Gewindeflanke) 21 eines Halteteil-Gewindes 20 eines Beschichtungsanlagenbauteils BB positioniert an einer Beschichtungsanlagenvorrichtung BV mit einem Halteeinrichtungs-Gewinde 60 mit einem Gewindezahn (Gewindeflanke) 61 . Das Halteteil-Gewinde ist ein Außengewinde und wird nachfolgend als Außengewinde 20 bezeichnet, wobei das Halteeinrichtungs-Gewinde ein Innengewinde ist und nachfolgend als Innengewinde 60 bezeichnet wird. Das Außengewinde 20 bzw. der Gewindezahn 21 sind wendel- oder schraubenartig an einem Befestigungssockel 10 vorgesehen. Das Innengewinde 60 1 zeigt einen schematischen Axialschnitt eines Gewindezahns (Gewindeflanke) 21 eines Halteteil-Gewindes 20 eines Beschichtungsanlagenbauteils BB positioniert an einer Beschichtungsanlagenvorrichtung BV mit einem Halteeinrichtungs-Gewinde 60 mit einem Gewindezahn (Gewindeflanke) 61 . Das Halteteil-Gewinde ist ein Außengewinde und wird nachfolgend als Außengewinde 20 bezeichnet, wobei das Halteeinrichtungs-Gewinde ein Innengewinde ist und nachfolgend als Innengewinde 60 bezeichnet wird. Das Außengewinde 20 bzw. der Gewindezahn 21 sind wendel- oder schraubenartig an einem Befestigungssockel 10 vorgesehen. Das Innengewinde 60 1 zeigt einen schematischen Axialschnitt eines Gewindezahns (Gewindeflanke) 21 eines Halteteil-Gewindes 20 eines Beschichtungsanlagenbauteils BB positioniert an einer Beschichtungsanlagenvorrichtung BV mit einem Halteeinrichtungs-Gewinde 60 mit einem Gewindezahn (Gewindeflanke) 61 . Das Halteteil-Gewinde ist ein Außengewinde und wird nachfolgend als Außengewinde 20 bezeichnet, wobei das Halteeinrichtungs-Gewinde ein Innengewinde ist und nachfolgend als Innengewinde 60 bezeichnet wird. Das Außengewinde 20 bzw. der Gewindezahn 21 sind wendel- oder schraubenartig an einem Befestigungssockel 10 vorgesehen. Das Innengewinde 60 1 zeigt einen schematischen Axialschnitt eines Gewindezahns (Gewindeflanke) 21 eines Halteteil-Gewindes 20 eines Beschichtungsanlagenbauteils BB positioniert an einer Beschichtungsanlagenvorrichtung BV mit einem Halteeinrichtungs-Gewinde 60 mit einem Gewindezahn (Gewindeflanke) 61 . Das Halteteil-Gewinde ist ein Außengewinde und wird nachfolgend als Außengewinde 20 bezeichnet, wobei das Halteeinrichtungs-Gewinde ein Innengewinde ist und nachfolgend als Innengewinde 60 bezeichnet wird. Das Außengewinde 20 bzw. der Gewindezahn 21 sind wendel- oder schraubenartig an einem Befestigungssockel 10 vorgesehen. Das Innengewinde 60 bzw. der Gewindezahn or the thread tooth 61 61 sind wendel- oder schraubenartig an einer Befestigungssockelaufnahme are helical or screw-like on a mounting base mount 50 50 vorgesehen. intended. Wie aus How out 1 1 ersichtlich, werden der Befestigungssockel und/oder das Außengewinde des Beschichtungsanlagenbauteils gemäß dem „Schrauben-Mutter-Prinzip” an oder in der Befestigungssockelaufnahme und/oder dem Innengewinde der Beschichtungsanlagenvorrichtung lösbar gesichert. As can be seen, the fastening base and / or the external thread of the coating system component are releasably secured on or in the fastening base receptacle and / or the internal thread of the coating system device according to the “screw-nut principle”. 1 1 shows a schematic axial section of a thread tooth (thread flank) shows a schematic axial section of a thread tooth (thread flank) 21 21st a holding part thread a holding part thread 20 20th a coating equipment component BB positioned on a coating equipment device BV with a holder thread a coating equipment component BB positioned on a coating equipment device BV with a holder thread 60 60 with a thread tooth (thread flank) with a thread tooth (thread flank) 61 61 , The holding part thread is an external thread and is referred to as external thread , The holding part thread is an external thread and is referred to as external thread 20 20th designated, wherein the retainer thread is an internal thread and subsequently as internal thread designated, wherein the retainer thread is an internal thread and subsequently as internal thread 60 60 referred to as. The external thread referred to as. The external thread 20 20th or the thread tooth or the thread tooth 21 21st are helical or helical on a mounting base are helical or helical on a mounting base 10 10 intended. intended. The internal thread The internal thread 60 60 or the thread tooth or the thread tooth 61 61 are helical or helical on a mounting base receptacle are helical or helical on a mounting base receptacle 50 50 intended. intended. How out How out 1 1 can be seen, the mounting base and / or the external thread of the coating system component according to the "screw-nut principle" on or in the mounting base receptacle and / or the internal thread of the coating system device releasably secured. can be seen, the mounting base and / or the external thread of the coating system component according to the "screw-nut principle" on or in the mounting base receptacle and / or the internal thread of the coating system device releasably secured.
  • Das Außengewinde 20 und das Innengewinde 60 , insbesondere deren wendel- oder schraubenartig verlaufenden Gewindezähne 21 , 61 weisen eine Sonderkonfiguration auf, um einer oder mehreren in Lackieranlagen notwendigen Anforderungen gerecht zu werden. The external thread 20 and the internal thread 60 , in particular their helical or helical thread teeth 21 . 61 have a special configuration to meet one or more requirements necessary in paint shops. Das Außengewinde 20 und das Innengewinde 60 , insbesondere deren wendel- oder schraubenartig verlaufenden Gewindezähne 21 , 61 weisen eine Sonderkonfiguration auf, um einer oder mehreren in Lackieranlagen notwendigen Anforderungen gerecht zu werden. The external thread 20 and the internal thread 60 , in particular their helical or helical thread teeth 21 . 61 have a special configuration to meet one or more requirements necessary in paint shops. Das Außengewinde 20 und das Innengewinde 60 , insbesondere deren wendel- oder schraubenartig verlaufenden Gewindezähne 21 , 61 weisen eine Sonderkonfiguration auf, um einer oder mehreren in Lackieranlagen notwendigen Anforderungen gerecht zu werden. The external thread 20 and the internal thread 60 , in particular their helical or helical thread teeth 21 . 61 have a special configuration to meet one or more requirements necessary in paint shops. Das Außengewinde 20 und das Innengewinde 60 , insbesondere deren wendel- oder schraubenartig verlaufenden Gewindezähne 21 , 61 weisen eine Sonderkonfiguration auf, um einer oder mehreren in Lackieranlagen notwendigen Anforderungen gerecht zu werden. The external thread 20 and the internal thread 60 , in particular their helical or helical thread teeth 21 . 61 have a special configuration to meet one or more requirements necessary in paint shops. Das Außengewinde 20 und das Innengewinde 60 , insbesondere deren wendel- oder schraubenartig verlaufenden Gewindezähne 21 , 61 weisen eine Sonderkonfiguration auf, um einer oder mehreren in Lackieranlagen notwendigen Anforderungen gerecht zu werden. The external thread 20 and the internal thread 60 , in particular their helical or helical thread teeth 21 . 61 have a special configuration to meet one or more requirements necessary in paint shops. Das Außengewinde 20 und das Innengewinde 60 , insbesondere deren wendel- oder schraubenartig verlaufenden Gewindezähne 21 , 61 weisen eine Sonderkonfiguration auf, um einer oder mehreren in Lackieranlagen notwendigen Anforderungen gerecht zu werden. The external thread 20 and the internal thread 60 , in particular their helical or helical thread teeth 21 . 61 have a special configuration to meet one or more requirements necessary in paint shops. Das Außengewinde 20 und das Innengewinde 60 , insbesondere deren wendel- oder schraubenartig verlaufenden Gewindezähne 21 , 61 weisen eine Sonderkonfiguration auf, um einer oder mehreren in Lackieranlagen notwendigen Anforderungen gerecht zu werden. The external thread 20 and the internal thread 60 , in particular their helical or helical thread teeth 21 . 61 have a special configuration to meet one or more requirements necessary in paint shops. Das Außengewinde 20 und das Innengewinde 60 , insbesondere deren wendel- oder schraubenartig verlaufenden Gewindezähne 21 , 61 weisen eine Sonderkonfiguration auf, um einer oder mehreren in Lackieranlagen notwendigen Anforderungen gerecht zu werden. The external thread 20 and the internal thread 60 , in particular their helical or helical thread teeth 21 . 61 have a special configuration to meet one or more requirements necessary in paint shops. Das Außengewinde 20 und das Innengewinde 60 , insbesondere deren wendel- oder schraubenartig verlaufenden Gewindezähne 21 , 61 weisen eine Sonderkonfiguration auf, um einer oder mehreren in Lackieranlagen notwendigen Anforderungen gerecht zu werden. The external thread 20 and the internal thread 60 , in particular their helical or helical thread teeth 21 . 61 have a special configuration to meet one or more requirements necessary in paint shops. Das Außengewinde 20 und das Innengewinde 60 , insbesondere deren wendel- oder schraubenartig verlaufenden Gewindezähne 21 , 61 weisen eine Sonderkonfiguration auf, um einer oder mehreren in Lackieranlagen notwendigen Anforderungen gerecht zu werden. The external thread 20 and the internal thread 60 , in particular their helical or helical thread teeth 21 . 61 have a special configuration to meet one or more requirements necessary in paint shops. Das Außengewinde 20 und das Innengewinde 60 , insbesondere deren wendel- oder schraubenartig verlaufenden Gewindezähne 21 , 61 weisen eine Sonderkonfiguration auf, um einer oder mehreren in Lackieranlagen notwendigen Anforderungen gerecht zu werden. The external thread 20 and the internal thread 60 , in particular their helical or helical thread teeth 21 . 61 have a special configuration to meet one or more requirements necessary in paint shops. Das Außengewinde 20 und das Innengewinde 60 , insbesondere deren wendel- oder schraubenartig verlaufenden Gewindezähne 21 , 61 weisen eine Sonderkonfiguration auf, um einer oder mehreren in Lackieranlagen notwendigen Anforderungen gerecht zu werden. The external thread 20 and the internal thread 60 , in particular their helical or helical thread teeth 21 . 61 have a special configuration to meet one or more requirements necessary in paint shops. Das Außengewinde 20 und das Innengewinde 60 , insbesondere deren wendel- oder schraubenartig verlaufenden Gewindezähne 21 , 61 weisen eine Sonderkonfiguration auf, um einer oder mehreren in Lackieranlagen notwendigen Anforderungen gerecht zu werden. The external thread 20 and the internal thread 60 , in particular their helical or helical thread teeth 21 . 61 have a special configuration to meet one or more requirements necessary in paint shops. Das Außengewinde 20 und das Innengewinde 60 , insbesondere deren wendel- oder schraubenartig verlaufenden Gewindezähne 21 , 61 weisen eine Sonderkonfiguration auf, um einer oder mehreren in Lackieranlagen notwendigen Anforderungen gerecht zu werden. The external thread 20 and the internal thread 60 , in particular their helical or helical thread teeth 21 . 61 have a special configuration to meet one or more requirements necessary in paint shops. Das Außengewinde 20 und das Innengewinde 60 , insbesondere deren wendel- oder schraubenartig verlaufenden Gewindezähne 21 , 61 weisen eine Sonderkonfiguration auf, um einer oder mehreren in Lackieranlagen notwendigen Anforderungen gerecht zu werden. The external thread 20 and the internal thread 60 , in particular their helical or helical thread teeth 21 . 61 have a special configuration to meet one or more requirements necessary in paint shops. Das Außengewinde 20 und das Innengewinde 60 , insbesondere deren wendel- oder schraubenartig verlaufenden Gewindezähne 21 , 61 weisen eine Sonderkonfiguration auf, um einer oder mehreren in Lackieranlagen notwendigen Anforderungen gerecht zu werden. The external thread 20 and the internal thread 60 , in particular their helical or helical thread teeth 21 . 61 have a special configuration to meet one or more requirements necessary in paint shops. Das Außengewinde 20 und das Innengewinde 60 , insbesondere deren wendel- oder schraubenartig verlaufenden Gewindezähne 21 , 61 weisen eine Sonderkonfiguration auf, um einer oder mehreren in Lackieranlagen notwendigen Anforderungen gerecht zu werden. The external thread 20 and the internal thread 60 , in particular their helical or helical thread teeth 21 . 61 have a special configuration to meet one or more requirements necessary in paint shops.
  • Das Außengewinde 20 Das Außengewinde 20 und/oder der Befestigungssockel and / or the mounting base 10 10 weisen eine in assign an in 1 1 schematisch dargestellte Zentralachse ZA auf (die vorzugsweise auch der Zentralachse des Beschichtungsanlagenbauteils BB entspricht). schematically illustrated central axis ZA (which preferably also corresponds to the central axis of the coating system component BB). Auf ähnliche Weise weist das Innengewinde Similarly, the internal thread 60 60 und/oder die Befestigungssockelaufnahme and / or the mounting base receptacle 50 50 eine in one in 1 1 schematisch dargestellte Zentralachse ZA' auf (die vorzugsweise auch der Zentralachse der Beschichtungsanlagenvorrichtung BV entspricht). schematically illustrated central axis ZA '(which preferably also corresponds to the central axis of the coating system device BV). Wenn das Außengewinde When the external thread 20 20th und/oder der Befestigungssockel 10 am Innengewinde and / or the mounting base 10 on the internal thread 60 60 und/oder der Befestigungssockelaufnahme and / or the mounting base mount 50 50 lösbar gesichert ist, sind die Zentralachsen ZA, ZA' koaxial zueinander ausgerichtet. is releasably secured, the central axes ZA, ZA 'are aligned coaxially to one another. The external thread The external thread 20 20th and / or the mounting base and / or the mounting base 10 10 have an in have an in 1 1 schematically illustrated central axis ZA (which preferably also corresponds to the central axis of the coating installation component BB). schematically illustrated central axis ZA (which preferably also corresponds to the central axis of the coating installation component BB). Similarly, the internal thread has Similarly, the internal thread has 60 60 and / or the mounting base receptacle and / or the mounting base receptacle 50 50 one in Oh no 1 1 schematically illustrated central axis ZA '(which preferably also corresponds to the central axis of the coating installation device BV). schematically illustrated central axis ZA '(which preferably also corresponds to the central axis of the coating installation device BV). If the external thread If the external thread 20 20th and / or the mounting base 10 on the internal thread and / or the mounting base 10 on the internal thread 60 60 and / or the mounting base receptacle and / or the mounting base receptacle 50 50 is releasably secured, the central axes ZA, ZA 'are aligned coaxially with each other. is releasably secured, the central axes ZA, ZA 'are aligned coaxially with each other.
  • Der Gewindezahn 21 des Außengewindes 20 umfasst einen ersten Gewindeflankenabschnitt 21a mit einem ersten Gewindeflankeninnenwinkel α1, einen zweiten Gewindeflankenabschnitt 21b mit einem zweiten Gewindeflankeninnenwinkel α2 und einen reduzierten Gewindeflankenabschnitt 21c , der Platz für ein an der Beschichtungsanlagenvorrichtung BV vorgesehenes Sperrprofil SP schafft. Ferner umfasst das Außengewinde 20 bzw. der Gewindezahn 21 Der Gewindezahn 21 des Außengewindes 20 umfasst einen ersten Gewindeflankenabschnitt 21a mit einem ersten Gewindeflankeninnenwinkel α1, einen zweiten Gewindeflankenabschnitt 21b mit einem zweiten Gewindeflankeninnenwinkel α2 und einen reduzierten Gewindeflankenabschnitt 21c , der Platz für ein an der Beschichtungsanlagenvorrichtung BV vorgesehenes Sperrprofil SP schafft. Ferner umfasst das Außengewinde 20 bzw. der Gewindezahn 21 Der Gewindezahn 21 des Außengewindes 20 umfasst einen ersten Gewindeflankenabschnitt 21a mit einem ersten Gewindeflankeninnenwinkel α1, einen zweiten Gewindeflankenabschnitt 21b mit einem zweiten Gewindeflankeninnenwinkel α2 und einen reduzierten Gewindeflankenabschnitt 21c , der Platz für ein an der Beschichtungsanlagenvorrichtung BV vorgesehenes Sperrprofil SP schafft. Ferner umfasst das Außengewinde 20 bzw. der Gewindezahn 21 Der Gewindezahn 21 des Außengewindes 20 umfasst einen ersten Gewindeflankenabschnitt 21a mit einem ersten Gewindeflankeninnenwinkel α1, einen zweiten Gewindeflankenabschnitt 21b mit einem zweiten Gewindeflankeninnenwinkel α2 und einen reduzierten Gewindeflankenabschnitt 21c , der Platz für ein an der Beschichtungsanlagenvorrichtung BV vorgesehenes Sperrprofil SP schafft. Ferner umfasst das Außengewinde 20 bzw. der Gewindezahn 21 Der Gewindezahn 21 des Außengewindes 20 umfasst einen ersten Gewindeflankenabschnitt 21a mit einem ersten Gewindeflankeninnenwinkel α1, einen zweiten Gewindeflankenabschnitt 21b mit einem zweiten Gewindeflankeninnenwinkel α2 und einen reduzierten Gewindeflankenabschnitt 21c , der Platz für ein an der Beschichtungsanlagenvorrichtung BV vorgesehenes Sperrprofil SP schafft. Ferner umfasst das Außengewinde 20 bzw. der Gewindezahn 21 Der Gewindezahn 21 des Außengewindes 20 umfasst einen ersten Gewindeflankenabschnitt 21a mit einem ersten Gewindeflankeninnenwinkel α1, einen zweiten Gewindeflankenabschnitt 21b mit einem zweiten Gewindeflankeninnenwinkel α2 und einen reduzierten Gewindeflankenabschnitt 21c , der Platz für ein an der Beschichtungsanlagenvorrichtung BV vorgesehenes Sperrprofil SP schafft. Ferner umfasst das Außengewinde 20 bzw. der Gewindezahn 21 Der Gewindezahn 21 des Außengewindes 20 umfasst einen ersten Gewindeflankenabschnitt 21a mit einem ersten Gewindeflankeninnenwinkel α1, einen zweiten Gewindeflankenabschnitt 21b mit einem zweiten Gewindeflankeninnenwinkel α2 und einen reduzierten Gewindeflankenabschnitt 21c , der Platz für ein an der Beschichtungsanlagenvorrichtung BV vorgesehenes Sperrprofil SP schafft. Ferner umfasst das Außengewinde 20 bzw. der Gewindezahn 21 Der Gewindezahn 21 des Außengewindes 20 umfasst einen ersten Gewindeflankenabschnitt 21a mit einem ersten Gewindeflankeninnenwinkel α1, einen zweiten Gewindeflankenabschnitt 21b mit einem zweiten Gewindeflankeninnenwinkel α2 und einen reduzierten Gewindeflankenabschnitt 21c , der Platz für ein an der Beschichtungsanlagenvorrichtung BV vorgesehenes Sperrprofil SP schafft. Ferner umfasst das Außengewinde 20 bzw. der Gewindezahn 21 Der Gewindezahn 21 des Außengewindes 20 umfasst einen ersten Gewindeflankenabschnitt 21a mit einem ersten Gewindeflankeninnenwinkel α1, einen zweiten Gewindeflankenabschnitt 21b mit einem zweiten Gewindeflankeninnenwinkel α2 und einen reduzierten Gewindeflankenabschnitt 21c , der Platz für ein an der Beschichtungsanlagenvorrichtung BV vorgesehenes Sperrprofil SP schafft. Ferner umfasst das Außengewinde 20 bzw. der Gewindezahn 21 Der Gewindezahn 21 des Außengewindes 20 umfasst einen ersten Gewindeflankenabschnitt 21a mit einem ersten Gewindeflankeninnenwinkel α1, einen zweiten Gewindeflankenabschnitt 21b mit einem zweiten Gewindeflankeninnenwinkel α2 und einen reduzierten Gewindeflankenabschnitt 21c , der Platz für ein an der Beschichtungsanlagenvorrichtung BV vorgesehenes Sperrprofil SP schafft. Ferner umfasst das Außengewinde 20 bzw. der Gewindezahn 21 Der Gewindezahn 21 des Außengewindes 20 umfasst einen ersten Gewindeflankenabschnitt 21a mit einem ersten Gewindeflankeninnenwinkel α1, einen zweiten Gewindeflankenabschnitt 21b mit einem zweiten Gewindeflankeninnenwinkel α2 und einen reduzierten Gewindeflankenabschnitt 21c , der Platz für ein an der Beschichtungsanlagenvorrichtung BV vorgesehenes Sperrprofil SP schafft. Ferner umfasst das Außengewinde 20 bzw. der Gewindezahn 21 Der Gewindezahn 21 des Außengewindes 20 umfasst einen ersten Gewindeflankenabschnitt 21a mit einem ersten Gewindeflankeninnenwinkel α1, einen zweiten Gewindeflankenabschnitt 21b mit einem zweiten Gewindeflankeninnenwinkel α2 und einen reduzierten Gewindeflankenabschnitt 21c , der Platz für ein an der Beschichtungsanlagenvorrichtung BV vorgesehenes Sperrprofil SP schafft. Ferner umfasst das Außengewinde 20 bzw. der Gewindezahn 21 Der Gewindezahn 21 des Außengewindes 20 umfasst einen ersten Gewindeflankenabschnitt 21a mit einem ersten Gewindeflankeninnenwinkel α1, einen zweiten Gewindeflankenabschnitt 21b mit einem zweiten Gewindeflankeninnenwinkel α2 und einen reduzierten Gewindeflankenabschnitt 21c , der Platz für ein an der Beschichtungsanlagenvorrichtung BV vorgesehenes Sperrprofil SP schafft. Ferner umfasst das Außengewinde 20 bzw. der Gewindezahn 21 Der Gewindezahn 21 des Außengewindes 20 umfasst einen ersten Gewindeflankenabschnitt 21a mit einem ersten Gewindeflankeninnenwinkel α1, einen zweiten Gewindeflankenabschnitt 21b mit einem zweiten Gewindeflankeninnenwinkel α2 und einen reduzierten Gewindeflankenabschnitt 21c , der Platz für ein an der Beschichtungsanlagenvorrichtung BV vorgesehenes Sperrprofil SP schafft. Ferner umfasst das Außengewinde 20 bzw. der Gewindezahn 21 eine abgerundete Gewindezahnspitze und einen abgerundeten Gewindegrund. a rounded thread tooth tip and a rounded thread root. Der erste Gewindeflankeninnenwinkel α1 und der zweite Gewindeflankeninnenwinkel α2 bilden einen Gesamtflankeninnenwinkel αges. The first internal thread flank angle α1 and the second internal thread flank angle α2 form a total internal flank angle αges. The thread tooth The thread tooth 21 21st of external thread of external thread 20 20th includes a first thread flank portion includes a first thread flank portion 21a 21a with a first thread flank inner angle α1, a second thread flank portion with a first thread flank inner angle α1, a second thread flank portion 21b 21b with a second thread flank angle α2 and a reduced thread flank portion with a second thread flank angle α2 and a reduced thread flank portion 21c 21c , which provides space for a barrier profile SP provided on the coating apparatus BV. , which provides space for a barrier profile SP provided on the coating apparatus BV. Furthermore, the external thread includes Furthermore, the external thread includes 20 20th or the thread tooth or the thread tooth 21 21st a rounded thread tooth tip and a rounded thread root. a rounded thread tooth tip and a rounded thread root. The first thread flank inner angle α1 and the second thread flank inner angle α2 form an overall flank internal angle αges. The first thread flank inner angle α1 and the second thread flank inner angle α2 form an overall flank internal angle αges.
  • Der erste Gewindeflankenabschnitt 21a Der erste Gewindeflankenabschnitt 21a bezieht sich auf den (geradlinigen) Abschnitt zwischen Gewindegrund und Gewindeflankenspitze, wobei sich der zweite Gewindeflankenabschnitt refers to the (straight) section between the root of the thread and the tip of the thread flank, the second thread flank section being 21b 21b auf den (geradlinigen) Abschnitt zwischen Gewindegrund und reduziertem Gewindeflankenabschnitt on the (straight) section between the thread root and the reduced thread flank section 21 21st bezieht (siehe auch relates (see also 2 2 ). ). The first thread flank section The first thread flank section 21a 21a refers to the (straight) section between thread root and thread flank tip, wherein the second thread flank section refers to the (straight) section between thread root and thread flank tip, wherein the second thread flank section 21b 21b on the (rectilinear) section between thread root and reduced thread flank section on the (rectilinear) section between thread root and reduced thread flank section 21 21st refers (see also refers (see also 2 2 ). ).
  • Der Gewindezahn 61 des Innengewindes 60 umfasst einen ersten Gewindeflankenabschnitt 61a , aufweisend den ersten Gewindeflankeninnenwinkel α1, einen zweiten Gewindeflankenabschnitt 61b Der Gewindezahn 61 des Innengewindes 60 umfasst einen ersten Gewindeflankenabschnitt 61a , aufweisend den ersten Gewindeflankeninnenwinkel α1, einen zweiten Gewindeflankenabschnitt 61b Der Gewindezahn 61 des Innengewindes 60 umfasst einen ersten Gewindeflankenabschnitt 61a , aufweisend den ersten Gewindeflankeninnenwinkel α1, einen zweiten Gewindeflankenabschnitt 61b Der Gewindezahn 61 des Innengewindes 60 umfasst einen ersten Gewindeflankenabschnitt 61a , aufweisend den ersten Gewindeflankeninnenwinkel α1, einen zweiten Gewindeflankenabschnitt 61b Der Gewindezahn 61 des Innengewindes 60 umfasst einen ersten Gewindeflankenabschnitt 61a , aufweisend den ersten Gewindeflankeninnenwinkel α1, einen zweiten Gewindeflankenabschnitt 61b Der Gewindezahn 61 des Innengewindes 60 umfasst einen ersten Gewindeflankenabschnitt 61a , aufweisend den ersten Gewindeflankeninnenwinkel α1, einen zweiten Gewindeflankenabschnitt 61b Der Gewindezahn 61 des Innengewindes 60 umfasst einen ersten Gewindeflankenabschnitt 61a , aufweisend den ersten Gewindeflankeninnenwinkel α1, einen zweiten Gewindeflankenabschnitt 61b Der Gewindezahn 61 des Innengewindes 60 umfasst einen ersten Gewindeflankenabschnitt 61a , aufweisend den ersten Gewindeflankeninnenwinkel α1, einen zweiten Gewindeflankenabschnitt 61b , aufweisend den zweiten Gewindeflankeninnenwinkel α2, und das Sperrprofil SP, um ein Befestigen falscher oder inkompatibler Beschichtungsanlagenbauteile BB zu vermeiden. , having the second thread flank inner angle α2, and the locking profile SP, in order to avoid fastening incorrect or incompatible coating system components BB. Ferner umfasst das Innengewinde Furthermore, the internal thread comprises 60 60 bzw. der Gewindezahn or the thread tooth 61 61 eine abgerundete Gewindezahnspitze und einen abgerundeten Gewindegrund bzw. eine abgerundete Schmutzaufnahme SA. a rounded thread tooth tip and a rounded thread base or a rounded dirt receptacle SA. The thread tooth The thread tooth 61 61 of the internal thread of the internal thread 60 60 includes a first thread flank portion includes a first thread flank portion 61a 61a comprising the first thread flank inner angle α1, a second thread flank portion comprising the first thread flank inner angle α1, a second thread flank portion 61b 61b comprising the second thread flank inner angle α2, and the locking profile SP, in order to avoid fixing wrong or incompatible coating installation components BB. Comprising the second thread flank inner angle α2, and the locking profile SP, in order to avoid fixing wrong or incompatible coating installation components BB. Furthermore, the internal thread includes Furthermore, the internal thread includes 60 60 or the thread tooth or the thread tooth 61 61 a rounded thread tooth tip and a rounded thread base or a rounded dirt receptacle SA. a rounded thread tooth tip and a rounded thread base or a rounded dirt receptacle SA.
  • Die Gewindezähne 21 und 61 Die Gewindezähne 21 und 61 Die Gewindezähne 21 und 61 Die Gewindezähne 21 und 61 sind jeweils mit abgerundeter Gewindezahnspitze dargestellt, können aber auch abgeflachte Gewindeflankenspitzen aufweisen. are each shown with a rounded thread tooth tip, but can also have flattened thread flank tips. The thread teeth The thread teeth 21 21st and other 61 61 are each shown with rounded thread tooth tip, but may also have flattened thread flank tips. are each shown with rounded thread tooth tip, but may also have flattened thread flank tips.
  • Der reduzierte Gewindeflankenabschnitt 21c ist zwischen der Gewindezahnspitze des Gewindezahns 21 und dem zweiten Gewindeflankenabschnitt 21b angeordnet. Insbesondere zweigt der reduzierte Gewindeflankenabschnitt 21c vom zweiten Gewindeflankenabschnitt 21b ab und erstreckt sich geradlinig zur Gewindezahnspitze des Gewindezahns 21 , wodurch eine seitliche, abgeschrägte Reduzierung des Gewindezahns 21 und/oder des zweiten Gewindeflankenabschnitts 21b erzielt wird. Der reduzierte Gewindeflankenabschnitt 21c weist einen dritten Gewindeflankeninnenwinkel α3 auf. The reduced thread flank section 21c is between the thread tooth tip of the thread tooth 21 Der reduzierte Gewindeflankenabschnitt 21c ist zwischen der Gewindezahnspitze des Gewindezahns 21 und dem zweiten Gewindeflankenabschnitt 21b angeordnet. Insbesondere zweigt der reduzierte Gewindeflankenabschnitt 21c vom zweiten Gewindeflankenabschnitt 21b ab und erstreckt sich geradlinig zur Gewindezahnspitze des Gewindezahns 21 , wodurch eine seitliche, abgeschrägte Reduzierung des Gewindezahns 21 und/oder des zweiten Gewindeflankenabschnitts 21b erzielt wird. Der reduzierte Gewindeflankenabschnitt 21c weist einen dritten Gewindeflankeninnenwinkel α3 auf. The reduced thread flank section 21c is between the thread tooth tip of the thread tooth 21 Der reduzierte Gewindeflankenabschnitt 21c ist zwischen der Gewindezahnspitze des Gewindezahns 21 und dem zweiten Gewindeflankenabschnitt 21b angeordnet. Insbesondere zweigt der reduzierte Gewindeflankenabschnitt 21c vom zweiten Gewindeflankenabschnitt 21b ab und erstreckt sich geradlinig zur Gewindezahnspitze des Gewindezahns 21 , wodurch eine seitliche, abgeschrägte Reduzierung des Gewindezahns 21 und/oder des zweiten Gewindeflankenabschnitts 21b erzielt wird. Der reduzierte Gewindeflankenabschnitt 21c weist einen dritten Gewindeflankeninnenwinkel α3 auf. The reduced thread flank section 21c is between the thread tooth tip of the thread tooth 21 Der reduzierte Gewindeflankenabschnitt 21c ist zwischen der Gewindezahnspitze des Gewindezahns 21 und dem zweiten Gewindeflankenabschnitt 21b angeordnet. Insbesondere zweigt der reduzierte Gewindeflankenabschnitt 21c vom zweiten Gewindeflankenabschnitt 21b ab und erstreckt sich geradlinig zur Gewindezahnspitze des Gewindezahns 21 , wodurch eine seitliche, abgeschrägte Reduzierung des Gewindezahns 21 und/oder des zweiten Gewindeflankenabschnitts 21b erzielt wird. Der reduzierte Gewindeflankenabschnitt 21c weist einen dritten Gewindeflankeninnenwinkel α3 auf. The reduced thread flank section 21c is between the thread tooth tip of the thread tooth 21 Der reduzierte Gewindeflankenabschnitt 21c ist zwischen der Gewindezahnspitze des Gewindezahns 21 und dem zweiten Gewindeflankenabschnitt 21b angeordnet. Insbesondere zweigt der reduzierte Gewindeflankenabschnitt 21c vom zweiten Gewindeflankenabschnitt 21b ab und erstreckt sich geradlinig zur Gewindezahnspitze des Gewindezahns 21 , wodurch eine seitliche, abgeschrägte Reduzierung des Gewindezahns 21 und/oder des zweiten Gewindeflankenabschnitts 21b erzielt wird. Der reduzierte Gewindeflankenabschnitt 21c weist einen dritten Gewindeflankeninnenwinkel α3 auf. The reduced thread flank section 21c is between the thread tooth tip of the thread tooth 21 Der reduzierte Gewindeflankenabschnitt 21c ist zwischen der Gewindezahnspitze des Gewindezahns 21 und dem zweiten Gewindeflankenabschnitt 21b angeordnet. Insbesondere zweigt der reduzierte Gewindeflankenabschnitt 21c vom zweiten Gewindeflankenabschnitt 21b ab und erstreckt sich geradlinig zur Gewindezahnspitze des Gewindezahns 21 , wodurch eine seitliche, abgeschrägte Reduzierung des Gewindezahns 21 und/oder des zweiten Gewindeflankenabschnitts 21b erzielt wird. Der reduzierte Gewindeflankenabschnitt 21c weist einen dritten Gewindeflankeninnenwinkel α3 auf. The reduced thread flank section 21c is between the thread tooth tip of the thread tooth 21 Der reduzierte Gewindeflankenabschnitt 21c ist zwischen der Gewindezahnspitze des Gewindezahns 21 und dem zweiten Gewindeflankenabschnitt 21b angeordnet. Insbesondere zweigt der reduzierte Gewindeflankenabschnitt 21c vom zweiten Gewindeflankenabschnitt 21b ab und erstreckt sich geradlinig zur Gewindezahnspitze des Gewindezahns 21 , wodurch eine seitliche, abgeschrägte Reduzierung des Gewindezahns 21 und/oder des zweiten Gewindeflankenabschnitts 21b erzielt wird. Der reduzierte Gewindeflankenabschnitt 21c weist einen dritten Gewindeflankeninnenwinkel α3 auf. The reduced thread flank section 21c is between the thread tooth tip of the thread tooth 21 Der reduzierte Gewindeflankenabschnitt 21c ist zwischen der Gewindezahnspitze des Gewindezahns 21 und dem zweiten Gewindeflankenabschnitt 21b angeordnet. Insbesondere zweigt der reduzierte Gewindeflankenabschnitt 21c vom zweiten Gewindeflankenabschnitt 21b ab und erstreckt sich geradlinig zur Gewindezahnspitze des Gewindezahns 21 , wodurch eine seitliche, abgeschrägte Reduzierung des Gewindezahns 21 und/oder des zweiten Gewindeflankenabschnitts 21b erzielt wird. Der reduzierte Gewindeflankenabschnitt 21c weist einen dritten Gewindeflankeninnenwinkel α3 auf. The reduced thread flank section 21c is between the thread tooth tip of the thread tooth 21 Der reduzierte Gewindeflankenabschnitt 21c ist zwischen der Gewindezahnspitze des Gewindezahns 21 und dem zweiten Gewindeflankenabschnitt 21b angeordnet. Insbesondere zweigt der reduzierte Gewindeflankenabschnitt 21c vom zweiten Gewindeflankenabschnitt 21b ab und erstreckt sich geradlinig zur Gewindezahnspitze des Gewindezahns 21 , wodurch eine seitliche, abgeschrägte Reduzierung des Gewindezahns 21 und/oder des zweiten Gewindeflankenabschnitts 21b erzielt wird. Der reduzierte Gewindeflankenabschnitt 21c weist einen dritten Gewindeflankeninnenwinkel α3 auf. The reduced thread flank section 21c is between the thread tooth tip of the thread tooth 21 Der reduzierte Gewindeflankenabschnitt 21c ist zwischen der Gewindezahnspitze des Gewindezahns 21 und dem zweiten Gewindeflankenabschnitt 21b angeordnet. Insbesondere zweigt der reduzierte Gewindeflankenabschnitt 21c vom zweiten Gewindeflankenabschnitt 21b ab und erstreckt sich geradlinig zur Gewindezahnspitze des Gewindezahns 21 , wodurch eine seitliche, abgeschrägte Reduzierung des Gewindezahns 21 und/oder des zweiten Gewindeflankenabschnitts 21b erzielt wird. Der reduzierte Gewindeflankenabschnitt 21c weist einen dritten Gewindeflankeninnenwinkel α3 auf. The reduced thread flank section 21c is between the thread tooth tip of the thread tooth 21 Der reduzierte Gewindeflankenabschnitt 21c ist zwischen der Gewindezahnspitze des Gewindezahns 21 und dem zweiten Gewindeflankenabschnitt 21b angeordnet. Insbesondere zweigt der reduzierte Gewindeflankenabschnitt 21c vom zweiten Gewindeflankenabschnitt 21b ab und erstreckt sich geradlinig zur Gewindezahnspitze des Gewindezahns 21 , wodurch eine seitliche, abgeschrägte Reduzierung des Gewindezahns 21 und/oder des zweiten Gewindeflankenabschnitts 21b erzielt wird. Der reduzierte Gewindeflankenabschnitt 21c weist einen dritten Gewindeflankeninnenwinkel α3 auf. The reduced thread flank section 21c is between the thread tooth tip of the thread tooth 21 Der reduzierte Gewindeflankenabschnitt 21c ist zwischen der Gewindezahnspitze des Gewindezahns 21 und dem zweiten Gewindeflankenabschnitt 21b angeordnet. Insbesondere zweigt der reduzierte Gewindeflankenabschnitt 21c vom zweiten Gewindeflankenabschnitt 21b ab und erstreckt sich geradlinig zur Gewindezahnspitze des Gewindezahns 21 , wodurch eine seitliche, abgeschrägte Reduzierung des Gewindezahns 21 und/oder des zweiten Gewindeflankenabschnitts 21b erzielt wird. Der reduzierte Gewindeflankenabschnitt 21c weist einen dritten Gewindeflankeninnenwinkel α3 auf. The reduced thread flank section 21c is between the thread tooth tip of the thread tooth 21 Der reduzierte Gewindeflankenabschnitt 21c ist zwischen der Gewindezahnspitze des Gewindezahns 21 und dem zweiten Gewindeflankenabschnitt 21b angeordnet. Insbesondere zweigt der reduzierte Gewindeflankenabschnitt 21c vom zweiten Gewindeflankenabschnitt 21b ab und erstreckt sich geradlinig zur Gewindezahnspitze des Gewindezahns 21 , wodurch eine seitliche, abgeschrägte Reduzierung des Gewindezahns 21 und/oder des zweiten Gewindeflankenabschnitts 21b erzielt wird. Der reduzierte Gewindeflankenabschnitt 21c weist einen dritten Gewindeflankeninnenwinkel α3 auf. The reduced thread flank section 21c is between the thread tooth tip of the thread tooth 21 Der reduzierte Gewindeflankenabschnitt 21c ist zwischen der Gewindezahnspitze des Gewindezahns 21 und dem zweiten Gewindeflankenabschnitt 21b angeordnet. Insbesondere zweigt der reduzierte Gewindeflankenabschnitt 21c vom zweiten Gewindeflankenabschnitt 21b ab und erstreckt sich geradlinig zur Gewindezahnspitze des Gewindezahns 21 , wodurch eine seitliche, abgeschrägte Reduzierung des Gewindezahns 21 und/oder des zweiten Gewindeflankenabschnitts 21b erzielt wird. Der reduzierte Gewindeflankenabschnitt 21c weist einen dritten Gewindeflankeninnenwinkel α3 auf. The reduced thread flank section 21c is between the thread tooth tip of the thread tooth 21 Der reduzierte Gewindeflankenabschnitt 21c ist zwischen der Gewindezahnspitze des Gewindezahns 21 und dem zweiten Gewindeflankenabschnitt 21b angeordnet. Insbesondere zweigt der reduzierte Gewindeflankenabschnitt 21c vom zweiten Gewindeflankenabschnitt 21b ab und erstreckt sich geradlinig zur Gewindezahnspitze des Gewindezahns 21 , wodurch eine seitliche, abgeschrägte Reduzierung des Gewindezahns 21 und/oder des zweiten Gewindeflankenabschnitts 21b erzielt wird. Der reduzierte Gewindeflankenabschnitt 21c weist einen dritten Gewindeflankeninnenwinkel α3 auf. The reduced thread flank section 21c is between the thread tooth tip of the thread tooth 21 Der reduzierte Gewindeflankenabschnitt 21c ist zwischen der Gewindezahnspitze des Gewindezahns 21 und dem zweiten Gewindeflankenabschnitt 21b angeordnet. Insbesondere zweigt der reduzierte Gewindeflankenabschnitt 21c vom zweiten Gewindeflankenabschnitt 21b ab und erstreckt sich geradlinig zur Gewindezahnspitze des Gewindezahns 21 , wodurch eine seitliche, abgeschrägte Reduzierung des Gewindezahns 21 und/oder des zweiten Gewindeflankenabschnitts 21b erzielt wird. Der reduzierte Gewindeflankenabschnitt 21c weist einen dritten Gewindeflankeninnenwinkel α3 auf. The reduced thread flank section 21c is between the thread tooth tip of the thread tooth 21 Der reduzierte Gewindeflankenabschnitt 21c ist zwischen der Gewindezahnspitze des Gewindezahns 21 und dem zweiten Gewindeflankenabschnitt 21b angeordnet. Insbesondere zweigt der reduzierte Gewindeflankenabschnitt 21c vom zweiten Gewindeflankenabschnitt 21b ab und erstreckt sich geradlinig zur Gewindezahnspitze des Gewindezahns 21 , wodurch eine seitliche, abgeschrägte Reduzierung des Gewindezahns 21 und/oder des zweiten Gewindeflankenabschnitts 21b erzielt wird. Der reduzierte Gewindeflankenabschnitt 21c weist einen dritten Gewindeflankeninnenwinkel α3 auf. The reduced thread flank section 21c is between the thread tooth tip of the thread tooth 21 Der reduzierte Gewindeflankenabschnitt 21c ist zwischen der Gewindezahnspitze des Gewindezahns 21 und dem zweiten Gewindeflankenabschnitt 21b angeordnet. Insbesondere zweigt der reduzierte Gewindeflankenabschnitt 21c vom zweiten Gewindeflankenabschnitt 21b ab und erstreckt sich geradlinig zur Gewindezahnspitze des Gewindezahns 21 , wodurch eine seitliche, abgeschrägte Reduzierung des Gewindezahns 21 und/oder des zweiten Gewindeflankenabschnitts 21b erzielt wird. Der reduzierte Gewindeflankenabschnitt 21c weist einen dritten Gewindeflankeninnenwinkel α3 auf. The reduced thread flank section 21c is between the thread tooth tip of the thread tooth 21 Der reduzierte Gewindeflankenabschnitt 21c ist zwischen der Gewindezahnspitze des Gewindezahns 21 und dem zweiten Gewindeflankenabschnitt 21b angeordnet. Insbesondere zweigt der reduzierte Gewindeflankenabschnitt 21c vom zweiten Gewindeflankenabschnitt 21b ab und erstreckt sich geradlinig zur Gewindezahnspitze des Gewindezahns 21 , wodurch eine seitliche, abgeschrägte Reduzierung des Gewindezahns 21 und/oder des zweiten Gewindeflankenabschnitts 21b erzielt wird. Der reduzierte Gewindeflankenabschnitt 21c weist einen dritten Gewindeflankeninnenwinkel α3 auf. The reduced thread flank section 21c is between the thread tooth tip of the thread tooth 21 Der reduzierte Gewindeflankenabschnitt 21c ist zwischen der Gewindezahnspitze des Gewindezahns 21 und dem zweiten Gewindeflankenabschnitt 21b angeordnet. Insbesondere zweigt der reduzierte Gewindeflankenabschnitt 21c vom zweiten Gewindeflankenabschnitt 21b ab und erstreckt sich geradlinig zur Gewindezahnspitze des Gewindezahns 21 , wodurch eine seitliche, abgeschrägte Reduzierung des Gewindezahns 21 und/oder des zweiten Gewindeflankenabschnitts 21b erzielt wird. Der reduzierte Gewindeflankenabschnitt 21c weist einen dritten Gewindeflankeninnenwinkel α3 auf. The reduced thread flank section 21c is between the thread tooth tip of the thread tooth 21 Der reduzierte Gewindeflankenabschnitt 21c ist zwischen der Gewindezahnspitze des Gewindezahns 21 und dem zweiten Gewindeflankenabschnitt 21b angeordnet. Insbesondere zweigt der reduzierte Gewindeflankenabschnitt 21c vom zweiten Gewindeflankenabschnitt 21b ab und erstreckt sich geradlinig zur Gewindezahnspitze des Gewindezahns 21 , wodurch eine seitliche, abgeschrägte Reduzierung des Gewindezahns 21 und/oder des zweiten Gewindeflankenabschnitts 21b erzielt wird. Der reduzierte Gewindeflankenabschnitt 21c weist einen dritten Gewindeflankeninnenwinkel α3 auf. The reduced thread flank section 21c is between the thread tooth tip of the thread tooth 21 Der reduzierte Gewindeflankenabschnitt 21c ist zwischen der Gewindezahnspitze des Gewindezahns 21 und dem zweiten Gewindeflankenabschnitt 21b angeordnet. Insbesondere zweigt der reduzierte Gewindeflankenabschnitt 21c vom zweiten Gewindeflankenabschnitt 21b ab und erstreckt sich geradlinig zur Gewindezahnspitze des Gewindezahns 21 , wodurch eine seitliche, abgeschrägte Reduzierung des Gewindezahns 21 und/oder des zweiten Gewindeflankenabschnitts 21b erzielt wird. Der reduzierte Gewindeflankenabschnitt 21c weist einen dritten Gewindeflankeninnenwinkel α3 auf. The reduced thread flank section 21c is between the thread tooth tip of the thread tooth 21 and the second thread flank portion and the second thread flank portion 21b 21b arranged. arranged. In particular, the reduced thread flank section branches In particular, the reduced thread flank section branches 21c 21c from the second thread flank section from the second thread flank section 21b 21b and extends straight to the thread tooth tip of the thread tooth and extends straight to the thread tooth tip of the thread tooth 21 21st , whereby a lateral, beveled reduction of the thread tooth , whereby a lateral, beveled reduction of the thread tooth 21 21st and / or the second thread flank portion and / or the second thread flank portion 21b 21b is achieved. is achieved. The reduced thread flank section The reduced thread flank section 21c 21c has a third thread flank inner angle α3. has a third thread flank inner angle α3.
  • Das Sperrprofil SP ist zwischen einem Gewindegrund bzw. einer Schmutzaufnahme SA und dem zweitem Gewindeflankenabschnitt 61b angeordnet ist. Das Sperrprofil SP zweigt vom zweiten Gewindeflankenabschnitt 61b ab und erstreckt sich zum Gewindegrund bzw. zur Schmutzaufnahme SA und bildet einen Vorsprung aus, der in den Gewindegang des Innengewindes 60 hineinragt und eine Sperrung oder einen Widerstand für nicht kompatible Beschichtungsanlagenbauteile schafft. Wie in 1 Das Sperrprofil SP ist zwischen einem Gewindegrund bzw. einer Schmutzaufnahme SA und dem zweitem Gewindeflankenabschnitt 61b angeordnet ist. Das Sperrprofil SP zweigt vom zweiten Gewindeflankenabschnitt 61b ab und erstreckt sich zum Gewindegrund bzw. zur Schmutzaufnahme SA und bildet einen Vorsprung aus, der in den Gewindegang des Innengewindes 60 hineinragt und eine Sperrung oder einen Widerstand für nicht kompatible Beschichtungsanlagenbauteile schafft. Wie in 1 Das Sperrprofil SP ist zwischen einem Gewindegrund bzw. einer Schmutzaufnahme SA und dem zweitem Gewindeflankenabschnitt 61b angeordnet ist. Das Sperrprofil SP zweigt vom zweiten Gewindeflankenabschnitt 61b ab und erstreckt sich zum Gewindegrund bzw. zur Schmutzaufnahme SA und bildet einen Vorsprung aus, der in den Gewindegang des Innengewindes 60 hineinragt und eine Sperrung oder einen Widerstand für nicht kompatible Beschichtungsanlagenbauteile schafft. Wie in 1 Das Sperrprofil SP ist zwischen einem Gewindegrund bzw. einer Schmutzaufnahme SA und dem zweitem Gewindeflankenabschnitt 61b angeordnet ist. Das Sperrprofil SP zweigt vom zweiten Gewindeflankenabschnitt 61b ab und erstreckt sich zum Gewindegrund bzw. zur Schmutzaufnahme SA und bildet einen Vorsprung aus, der in den Gewindegang des Innengewindes 60 hineinragt und eine Sperrung oder einen Widerstand für nicht kompatible Beschichtungsanlagenbauteile schafft. Wie in 1 Das Sperrprofil SP ist zwischen einem Gewindegrund bzw. einer Schmutzaufnahme SA und dem zweitem Gewindeflankenabschnitt 61b angeordnet ist. Das Sperrprofil SP zweigt vom zweiten Gewindeflankenabschnitt 61b ab und erstreckt sich zum Gewindegrund bzw. zur Schmutzaufnahme SA und bildet einen Vorsprung aus, der in den Gewindegang des Innengewindes 60 hineinragt und eine Sperrung oder einen Widerstand für nicht kompatible Beschichtungsanlagenbauteile schafft. Wie in 1 Das Sperrprofil SP ist zwischen einem Gewindegrund bzw. einer Schmutzaufnahme SA und dem zweitem Gewindeflankenabschnitt 61b angeordnet ist. Das Sperrprofil SP zweigt vom zweiten Gewindeflankenabschnitt 61b ab und erstreckt sich zum Gewindegrund bzw. zur Schmutzaufnahme SA und bildet einen Vorsprung aus, der in den Gewindegang des Innengewindes 60 hineinragt und eine Sperrung oder einen Widerstand für nicht kompatible Beschichtungsanlagenbauteile schafft. Wie in 1 Das Sperrprofil SP ist zwischen einem Gewindegrund bzw. einer Schmutzaufnahme SA und dem zweitem Gewindeflankenabschnitt 61b angeordnet ist. Das Sperrprofil SP zweigt vom zweiten Gewindeflankenabschnitt 61b ab und erstreckt sich zum Gewindegrund bzw. zur Schmutzaufnahme SA und bildet einen Vorsprung aus, der in den Gewindegang des Innengewindes 60 hineinragt und eine Sperrung oder einen Widerstand für nicht kompatible Beschichtungsanlagenbauteile schafft. Wie in 1 Das Sperrprofil SP ist zwischen einem Gewindegrund bzw. einer Schmutzaufnahme SA und dem zweitem Gewindeflankenabschnitt 61b angeordnet ist. Das Sperrprofil SP zweigt vom zweiten Gewindeflankenabschnitt 61b ab und erstreckt sich zum Gewindegrund bzw. zur Schmutzaufnahme SA und bildet einen Vorsprung aus, der in den Gewindegang des Innengewindes 60 hineinragt und eine Sperrung oder einen Widerstand für nicht kompatible Beschichtungsanlagenbauteile schafft. Wie in 1 zu sehen, ist der reduzierte Gewindeflankenabschnitt you can see the reduced thread flank section 21c 21c so reduziert, dass Platz bzw. Raum für das Sperrprofil SP geschaffen wird, um das Beschichtungsanlagenbauteil BB ordnungsgemäß an der Beschichtungsanlagenvorrichtung BV befestigen zu können. so reduced that space or space is created for the barrier profile SP in order to be able to properly fasten the coating system component BB to the coating system device BV. Unpassende Beschichtungsanlagenbauteile BB, die inkompatibel zur Beschichtungsanlagenvorrichtung BV sind und die Beschichtungsanlagenvorrichtung BV, sich selbst oder das zu beschichtende Bauteil beschädigen könnten, können aufgrund des Sperrprofils SP nicht ordnungsgemäß eingeführt werden. Inappropriate coating system components BB, which are incompatible with the coating system device BV and which could damage the coating system device BV, itself or the component to be coated, cannot be properly inserted due to the blocking profile SP. The locking profile SP is between a thread root and a dirt receiving SA and the second thread flank section The locking profile SP is between a thread root and a dirt receiving SA and the second thread flank section 61b 61b is arranged. is arranged. The locking profile SP branches from the second thread flank section The locking profile SP branches from the second thread flank section 61b 61b extends from and extends to the thread root or the dirt receptacle SA and forms a projection which in the thread of the internal thread extends from and extends to the thread root or the dirt receptacle SA and forms a projection which in the thread of the internal thread 60 60 protrudes and creates a barrier or resistance for incompatible coating equipment components. protrudes and creates a barrier or resistance for incompatible coating equipment components. As in As in 1 1 to see is the reduced thread flank section to see is the reduced thread flank section 21c 21c reduced so that space or space is provided for the locking profile SP in order to be able to fasten the coating installation component BB properly to the coating installation device BV. reduced so that space or space is provided for the locking profile SP in order to be able to fasten the coating installation component BB properly to the coating installation device BV. Inappropriate coating equipment components BB, which are incompatible with the coating equipment device BV and could damage the coating equipment device BV, itself or the component to be coated, can not be properly inserted due to the locking profile SP. Inappropriate coating equipment components BB, which are incompatible with the coating equipment device BV and could damage the coating equipment device BV, itself or the component to be coated, can not be properly inserted due to the locking profile SP.
  • Die Gewindezähne 21 , 61 sind nicht achsensymmetrisch ausgebildet. Im vorliegenden Ausführungsbeispiel sind die Gewindezähne 21 , 61 in Form eines nicht gleichschenkligen Dreiecks mit beidseitig abgerundeten Gewindegrund und abgerundeter Gewindezahnspitze gezeigt. Insbesondere ist der Gewindezahn 21 nicht achsensymmetrisch bezüglich einer Bezugsgeraden A1, die sich ausgehend von der Zentralachse des Außengewindes 20 Die Gewindezähne 21 , 61 sind nicht achsensymmetrisch ausgebildet. Im vorliegenden Ausführungsbeispiel sind die Gewindezähne 21 , 61 in Form eines nicht gleichschenkligen Dreiecks mit beidseitig abgerundeten Gewindegrund und abgerundeter Gewindezahnspitze gezeigt. Insbesondere ist der Gewindezahn 21 nicht achsensymmetrisch bezüglich einer Bezugsgeraden A1, die sich ausgehend von der Zentralachse des Außengewindes 20 Die Gewindezähne 21 , 61 sind nicht achsensymmetrisch ausgebildet. Im vorliegenden Ausführungsbeispiel sind die Gewindezähne 21 , 61 in Form eines nicht gleichschenkligen Dreiecks mit beidseitig abgerundeten Gewindegrund und abgerundeter Gewindezahnspitze gezeigt. Insbesondere ist der Gewindezahn 21 nicht achsensymmetrisch bezüglich einer Bezugsgeraden A1, die sich ausgehend von der Zentralachse des Außengewindes 20 Die Gewindezähne 21 , 61 sind nicht achsensymmetrisch ausgebildet. Im vorliegenden Ausführungsbeispiel sind die Gewindezähne 21 , 61 in Form eines nicht gleichschenkligen Dreiecks mit beidseitig abgerundeten Gewindegrund und abgerundeter Gewindezahnspitze gezeigt. Insbesondere ist der Gewindezahn 21 nicht achsensymmetrisch bezüglich einer Bezugsgeraden A1, die sich ausgehend von der Zentralachse des Außengewindes 20 Die Gewindezähne 21 , 61 sind nicht achsensymmetrisch ausgebildet. Im vorliegenden Ausführungsbeispiel sind die Gewindezähne 21 , 61 in Form eines nicht gleichschenkligen Dreiecks mit beidseitig abgerundeten Gewindegrund und abgerundeter Gewindezahnspitze gezeigt. Insbesondere ist der Gewindezahn 21 nicht achsensymmetrisch bezüglich einer Bezugsgeraden A1, die sich ausgehend von der Zentralachse des Außengewindes 20 Die Gewindezähne 21 , 61 sind nicht achsensymmetrisch ausgebildet. Im vorliegenden Ausführungsbeispiel sind die Gewindezähne 21 , 61 in Form eines nicht gleichschenkligen Dreiecks mit beidseitig abgerundeten Gewindegrund und abgerundeter Gewindezahnspitze gezeigt. Insbesondere ist der Gewindezahn 21 nicht achsensymmetrisch bezüglich einer Bezugsgeraden A1, die sich ausgehend von der Zentralachse des Außengewindes 20 Die Gewindezähne 21 , 61 sind nicht achsensymmetrisch ausgebildet. Im vorliegenden Ausführungsbeispiel sind die Gewindezähne 21 , 61 in Form eines nicht gleichschenkligen Dreiecks mit beidseitig abgerundeten Gewindegrund und abgerundeter Gewindezahnspitze gezeigt. Insbesondere ist der Gewindezahn 21 nicht achsensymmetrisch bezüglich einer Bezugsgeraden A1, die sich ausgehend von der Zentralachse des Außengewindes 20 Die Gewindezähne 21 , 61 sind nicht achsensymmetrisch ausgebildet. Im vorliegenden Ausführungsbeispiel sind die Gewindezähne 21 , 61 in Form eines nicht gleichschenkligen Dreiecks mit beidseitig abgerundeten Gewindegrund und abgerundeter Gewindezahnspitze gezeigt. Insbesondere ist der Gewindezahn 21 nicht achsensymmetrisch bezüglich einer Bezugsgeraden A1, die sich ausgehend von der Zentralachse des Außengewindes 20 Die Gewindezähne 21 , 61 sind nicht achsensymmetrisch ausgebildet. Im vorliegenden Ausführungsbeispiel sind die Gewindezähne 21 , 61 in Form eines nicht gleichschenkligen Dreiecks mit beidseitig abgerundeten Gewindegrund und abgerundeter Gewindezahnspitze gezeigt. Insbesondere ist der Gewindezahn 21 nicht achsensymmetrisch bezüglich einer Bezugsgeraden A1, die sich ausgehend von der Zentralachse des Außengewindes 20 Die Gewindezähne 21 , 61 sind nicht achsensymmetrisch ausgebildet. Im vorliegenden Ausführungsbeispiel sind die Gewindezähne 21 , 61 in Form eines nicht gleichschenkligen Dreiecks mit beidseitig abgerundeten Gewindegrund und abgerundeter Gewindezahnspitze gezeigt. Insbesondere ist der Gewindezahn 21 nicht achsensymmetrisch bezüglich einer Bezugsgeraden A1, die sich ausgehend von der Zentralachse des Außengewindes 20 Die Gewindezähne 21 , 61 sind nicht achsensymmetrisch ausgebildet. Im vorliegenden Ausführungsbeispiel sind die Gewindezähne 21 , 61 in Form eines nicht gleichschenkligen Dreiecks mit beidseitig abgerundeten Gewindegrund und abgerundeter Gewindezahnspitze gezeigt. Insbesondere ist der Gewindezahn 21 nicht achsensymmetrisch bezüglich einer Bezugsgeraden A1, die sich ausgehend von der Zentralachse des Außengewindes 20 Die Gewindezähne 21 , 61 sind nicht achsensymmetrisch ausgebildet. Im vorliegenden Ausführungsbeispiel sind die Gewindezähne 21 , 61 in Form eines nicht gleichschenkligen Dreiecks mit beidseitig abgerundeten Gewindegrund und abgerundeter Gewindezahnspitze gezeigt. Insbesondere ist der Gewindezahn 21 nicht achsensymmetrisch bezüglich einer Bezugsgeraden A1, die sich ausgehend von der Zentralachse des Außengewindes 20 und/oder des Befestigungssockels and / or the mounting base 10 10 orthogonal zu einem fiktiven Schnittpunkt S erstreckt, der gebildet wird durch fiktive Verlängerungsgeraden FG1 und FG2 der ersten und zweiten Gewindeflankenabschnitte extends orthogonally to a fictitious intersection point S, which is formed by fictitious extension lines FG1 and FG2 of the first and second thread flank sections 21a 21a , , 21b 21b bzw. or. 61a 61a , , 61b 61b . . Ähnlich ist der Gewindezahn The thread tooth is similar 61 61 nicht achsensymmetrisch bezüglich einer Bezugsgeraden A1' die sich ausgehend von der Zentralachse des Innengewindes not axially symmetrical with respect to a reference straight line A1 'which starts from the central axis of the internal thread 60 60 und/oder der Befestigungssockelaufnahme and / or the mounting base mount 50 50 orthogonal zu einem fiktiven Schnittpunkt S' erstreckt, der gebildet wird durch fiktive Verlängerungsgeraden FG1 und FG2 der ersten und zweiten Gewindeflankenabschnitte extends orthogonally to a fictitious intersection S ', which is formed by fictitious extension lines FG1 and FG2 of the first and second thread flank sections 21a 21a , , 21b 21b bzw. or. 61a 61a , , 61b 61b . . The thread teeth The thread teeth 21 21st . . 61 61 are not formed axially symmetric. are not formed axially symmetric. In the present embodiment, the thread teeth In the present embodiment, the thread teeth 21 21st . . 61 61 in the form of a non-isosceles triangle with both sides rounded thread root and rounded thread tooth tip shown. in the form of a non-isosceles triangle with both sides rounded thread root and rounded thread tooth tip shown. In particular, the thread tooth In particular, the thread tooth 21 21st not axisymmetric with respect to a reference straight line A1, which extends from the central axis of the external thread not axisymmetric with respect to a reference straight line A1, which extends from the central axis of the external thread 20 20th and / or the mounting base and / or the mounting base 10 10 orthogonal to a notional intersection S formed by imaginary extension straight lines FG1 and FG2 of the first and second thread flank sections orthogonal to a notional intersection S formed by imaginary extension straight lines FG1 and FG2 of the first and second thread flank sections 21a 21a . . 21b 21b respectively. respectively. 61a 61a . . 61b 61b , Similar is the thread tooth , Similar is the thread tooth 61 61 not axially symmetric with respect to a reference straight line A1 ', which extends from the central axis of the internal thread not axially symmetric with respect to a reference straight line A1 ', which extends from the central axis of the internal thread 60 60 and / or the mounting base receptacle and / or the mounting base receptacle 50 50 orthogonal to a notional intersection S 'formed by imaginary extension straight lines FG1 and FG2 of the first and second thread flank sections orthogonal to a notional intersection S 'formed by imaginary extension straight lines FG1 and FG2 of the first and second thread flank sections 21a 21a . . 21b 21b respectively. respectively. 61a 61a . . 61b 61b , ,
  • Der erste Gewindeflankenabschnitt 21a des Außengewindes 20 bildet eine Auflagefläche zum Kontaktieren des Innengewindes 60 (bzw. des ersten Gewindeflankenabschnitts 61a Der erste Gewindeflankenabschnitt 21a des Außengewindes 20 bildet eine Auflagefläche zum Kontaktieren des Innengewindes 60 (bzw. des ersten Gewindeflankenabschnitts 61a Der erste Gewindeflankenabschnitt 21a des Außengewindes 20 bildet eine Auflagefläche zum Kontaktieren des Innengewindes 60 (bzw. des ersten Gewindeflankenabschnitts 61a Der erste Gewindeflankenabschnitt 21a des Außengewindes 20 bildet eine Auflagefläche zum Kontaktieren des Innengewindes 60 (bzw. des ersten Gewindeflankenabschnitts 61a Der erste Gewindeflankenabschnitt 21a des Außengewindes 20 bildet eine Auflagefläche zum Kontaktieren des Innengewindes 60 (bzw. des ersten Gewindeflankenabschnitts 61a Der erste Gewindeflankenabschnitt 21a des Außengewindes 20 bildet eine Auflagefläche zum Kontaktieren des Innengewindes 60 (bzw. des ersten Gewindeflankenabschnitts 61a Der erste Gewindeflankenabschnitt 21a des Außengewindes 20 bildet eine Auflagefläche zum Kontaktieren des Innengewindes 60 (bzw. des ersten Gewindeflankenabschnitts 61a Der erste Gewindeflankenabschnitt 21a des Außengewindes 20 bildet eine Auflagefläche zum Kontaktieren des Innengewindes 60 (bzw. des ersten Gewindeflankenabschnitts 61a des Innengewindes of the internal thread 60 60 ) beim Spannen (Spannfläche), wobei der zweite Gewindeflankenabschnitt ) during clamping (clamping surface), the second thread flank section 21b 21b des Außengewindes of the external thread 20 20th eine Auflagefläche zum Kontaktieren des Innengewindes a support surface for contacting the internal thread 60 60 (bzw. des zweiten Gewindeflankenabschnitts (or the second thread flank section 61b 61b des Innengewindes of the internal thread 60 60 ) beim Lösen bildet (Lösefläche). ) forms when loosening (loosening surface). Wie in As in 1 1 zu sehen, wird die Spannfläche im Wesentlichen durch den (geradlinigen) Abschnitt zwischen Gewindegrund und Gewindeflankenspitze bestimmt, wobei die Lösefläche im Wesentlichen durch den (geradlinigen) Abschnitt zwischen Gewindegrund und reduziertem Gewindeflankenabschnitt bestimmt wird. As can be seen, the clamping surface is essentially determined by the (straight) section between the thread root and the thread flank tip, the release surface being essentially determined by the (straight) section between the thread root and the reduced thread flank section. Vorzugsweise liegt das Verhältnis Spannfläche zu Lösefläche bei zwischen ungefähr 0,5 bis 6, beispielsweise bei zwischen ungefähr 0,75 bis 1,75. The ratio of clamping surface to release surface is preferably between approximately 0.5 to 6, for example between approximately 0.75 to 1.75. Insbesondere entspricht das Verhältnis Spannfläche zu Lösefläche im Wesentlichen dem Verhältnis der Fläche, die vom ersten Gewindeflankenabschnitt In particular, the ratio of the clamping surface to the release surface corresponds essentially to the ratio of the surface that is formed by the first thread flank section 21a 21a gebildet wird, zu der Fläche, die vom zweiten Gewindeflankenabschnitt is formed, to the surface that is formed by the second thread flank portion 21b 21b gebildet wird. is formed. Ähnlich liegt auch das Verhältnis erster Gewindeflankenabschnitt The ratio of the first thread flank section is similar 21a 21a zu zweitem Gewindeflankenabschnitt to the second thread flank section 21b 21b bei zwischen ungefähr 0,5 bis 6, vorzugsweise bei zwischen ungefähr 0,75 bis 1,75. at between about 0.5 to 6, preferably between about 0.75 to 1.75. The first thread flank section The first thread flank section 21a 21a of external thread of external thread 20 20th forms a support surface for contacting the internal thread forms a support surface for contacting the internal thread 60 60 (or the first thread flank section (or the first thread flank section 61a 61a of the internal thread of the internal thread 60 60 ) during clamping (clamping surface), wherein the second thread flank section ) during clamping (clamping surface), wherein the second thread flank section 21b 21b of external thread of external thread 20 20th a support surface for contacting the internal thread a support surface for contacting the internal thread 60 60 (or the second thread flank section (or the second thread flank section 61b 61b of the internal thread of the internal thread 60 60 ) when loosening (release surface). ) when loosening (release surface). As in As in 1 1 can be seen, the clamping surface is essentially determined by the (straight) portion between the thread root and thread flank tip, wherein the release surface is determined essentially by the (straight) section between the thread root and reduced thread flank portion. can be seen, the clamping surface is essentially determined by the (straight) portion between the thread root and thread flank tip, wherein the release surface is determined essentially by the (straight) section between the thread root and reduced thread flank portion. Preferably, the ratio clamping area to release surface is between about 0.5 to 6, for example between about 0.75 to 1.75. Preferably, the ratio clamping area to release surface is between about 0.5 to 6, for example between about 0.75 to 1.75. In particular, the ratio of clamping surface to release surface substantially corresponds to the ratio of the surface of the first thread flank section In particular, the ratio of clamping surface to release surface substantially corresponds to the ratio of the surface of the first thread flank section 21a 21a is formed, to the surface of the second thread flank portion is formed, to the surface of the second thread flank portion 21b 21b is formed. is formed. Similarly, the ratio of the first thread flank section Similarly, the ratio of the first thread flank section 21a 21a to second thread flank section to second thread flank section 21b 21b at between about 0.5 to 6, preferably at between about 0.75 to 1.75. at between about 0.5 to 6, preferably at between about 0.75 to 1.75.
  • Die Gewindeflankeninnenwinkel α1, α2 und α3 werden zu der vorstehend erwähnten Bezugsgeraden A1 bzw. A1' gemessen. Bei den Gewindeflankeninnenwinkeln α1, α2 und α3 handelt es sich um spitze Winkel, die „nach innen” gemessen werden und somit kleiner sind als 90°. The thread flank angles α1, α2 and α3 are measured to the above-mentioned reference lines A1 and A1 ', respectively. The thread flank internal angles α1, α2 and α3 are acute angles which are measured "inwards" and are thus smaller than 90 °.
  • 2 zeigt eine Detailansicht des Gewindezahns 21 des Außengewindes 20 aus 1 . Insbesondere sind der erste Gewindeflankenabschnitt 21a , der zweite Gewindeflankenabschnitt 21b und der reduzierte Gewindeflankenabschnitt 21c 2 zeigt eine Detailansicht des Gewindezahns 21 des Außengewindes 20 aus 1 . Insbesondere sind der erste Gewindeflankenabschnitt 21a , der zweite Gewindeflankenabschnitt 21b und der reduzierte Gewindeflankenabschnitt 21c 2 zeigt eine Detailansicht des Gewindezahns 21 des Außengewindes 20 aus 1 . Insbesondere sind der erste Gewindeflankenabschnitt 21a , der zweite Gewindeflankenabschnitt 21b und der reduzierte Gewindeflankenabschnitt 21c 2 zeigt eine Detailansicht des Gewindezahns 21 des Außengewindes 20 aus 1 . Insbesondere sind der erste Gewindeflankenabschnitt 21a , der zweite Gewindeflankenabschnitt 21b und der reduzierte Gewindeflankenabschnitt 21c 2 zeigt eine Detailansicht des Gewindezahns 21 des Außengewindes 20 aus 1 . Insbesondere sind der erste Gewindeflankenabschnitt 21a , der zweite Gewindeflankenabschnitt 21b und der reduzierte Gewindeflankenabschnitt 21c 2 zeigt eine Detailansicht des Gewindezahns 21 des Außengewindes 20 aus 1 . Insbesondere sind der erste Gewindeflankenabschnitt 21a , der zweite Gewindeflankenabschnitt 21b und der reduzierte Gewindeflankenabschnitt 21c 2 zeigt eine Detailansicht des Gewindezahns 21 des Außengewindes 20 aus 1 . Insbesondere sind der erste Gewindeflankenabschnitt 21a , der zweite Gewindeflankenabschnitt 21b und der reduzierte Gewindeflankenabschnitt 21c 2 zeigt eine Detailansicht des Gewindezahns 21 des Außengewindes 20 aus 1 . Insbesondere sind der erste Gewindeflankenabschnitt 21a , der zweite Gewindeflankenabschnitt 21b und der reduzierte Gewindeflankenabschnitt 21c 2 zeigt eine Detailansicht des Gewindezahns 21 des Außengewindes 20 aus 1 . Insbesondere sind der erste Gewindeflankenabschnitt 21a , der zweite Gewindeflankenabschnitt 21b und der reduzierte Gewindeflankenabschnitt 21c 2 zeigt eine Detailansicht des Gewindezahns 21 des Außengewindes 20 aus 1 . Insbesondere sind der erste Gewindeflankenabschnitt 21a , der zweite Gewindeflankenabschnitt 21b und der reduzierte Gewindeflankenabschnitt 21c 2 zeigt eine Detailansicht des Gewindezahns 21 des Außengewindes 20 aus 1 . Insbesondere sind der erste Gewindeflankenabschnitt 21a , der zweite Gewindeflankenabschnitt 21b und der reduzierte Gewindeflankenabschnitt 21c 2 zeigt eine Detailansicht des Gewindezahns 21 des Außengewindes 20 aus 1 . Insbesondere sind der erste Gewindeflankenabschnitt 21a , der zweite Gewindeflankenabschnitt 21b und der reduzierte Gewindeflankenabschnitt 21c 2 zeigt eine Detailansicht des Gewindezahns 21 des Außengewindes 20 aus 1 . Insbesondere sind der erste Gewindeflankenabschnitt 21a , der zweite Gewindeflankenabschnitt 21b und der reduzierte Gewindeflankenabschnitt 21c zu sehen sowie die Gewindeflankeninnenwinkel α1, α2 und α3, die zu der Bezugsgeraden A1 zwischen Schnittpunkt S und Zentralachse des Außengewindes to see as well as the thread flank internal angles α1, α2 and α3, which correspond to the reference straight line A1 between the intersection point S and the central axis of the external thread 20 20th gemessen werden. be measured. 2 2 shows a detailed view of the thread tooth shows a detailed view of the thread tooth 21 21st of external thread of external thread 20 20th out out 1 1 , In particular, the first thread flank section , In particular, the first thread flank section 21a 21a , the second thread flank section , the second thread flank section 21b 21b and the reduced thread flank portion and the reduced thread flank portion 21c 21c and the thread flank angles .alpha.1, .alpha.2 and .alpha.3 which correspond to the reference straight line A1 between the intersection point S and the central axis of the external thread and the thread flank angles .alpha.1, .alpha.2 and .alpha.3 which correspond to the reference straight line A1 between the intersection point S and the central axis of the external thread 20 20th be measured. be measured.
  • Der Gewindezahn 21 hat eine Gewindezahntiefe h1 und einen zugehörigen Gewinderadius (Gewindeaußenradius) r1. Der zugehörige Gewinderadius r1 des Gewindezahns 21 erstreckt sich ausgehend von der Zentralachse des Außengewindes 20 orthogonal zu der Gewindezahnspitze des Gewindezahns 21 Der Gewindezahn 21 hat eine Gewindezahntiefe h1 und einen zugehörigen Gewinderadius (Gewindeaußenradius) r1. Der zugehörige Gewinderadius r1 des Gewindezahns 21 erstreckt sich ausgehend von der Zentralachse des Außengewindes 20 orthogonal zu der Gewindezahnspitze des Gewindezahns 21 Der Gewindezahn 21 hat eine Gewindezahntiefe h1 und einen zugehörigen Gewinderadius (Gewindeaußenradius) r1. Der zugehörige Gewinderadius r1 des Gewindezahns 21 erstreckt sich ausgehend von der Zentralachse des Außengewindes 20 orthogonal zu der Gewindezahnspitze des Gewindezahns 21 Der Gewindezahn 21 hat eine Gewindezahntiefe h1 und einen zugehörigen Gewinderadius (Gewindeaußenradius) r1. Der zugehörige Gewinderadius r1 des Gewindezahns 21 erstreckt sich ausgehend von der Zentralachse des Außengewindes 20 orthogonal zu der Gewindezahnspitze des Gewindezahns 21 Der Gewindezahn 21 hat eine Gewindezahntiefe h1 und einen zugehörigen Gewinderadius (Gewindeaußenradius) r1. Der zugehörige Gewinderadius r1 des Gewindezahns 21 erstreckt sich ausgehend von der Zentralachse des Außengewindes 20 orthogonal zu der Gewindezahnspitze des Gewindezahns 21 Der Gewindezahn 21 hat eine Gewindezahntiefe h1 und einen zugehörigen Gewinderadius (Gewindeaußenradius) r1. Der zugehörige Gewinderadius r1 des Gewindezahns 21 erstreckt sich ausgehend von der Zentralachse des Außengewindes 20 orthogonal zu der Gewindezahnspitze des Gewindezahns 21 Der Gewindezahn 21 hat eine Gewindezahntiefe h1 und einen zugehörigen Gewinderadius (Gewindeaußenradius) r1. Der zugehörige Gewinderadius r1 des Gewindezahns 21 erstreckt sich ausgehend von der Zentralachse des Außengewindes 20 orthogonal zu der Gewindezahnspitze des Gewindezahns 21 Der Gewindezahn 21 hat eine Gewindezahntiefe h1 und einen zugehörigen Gewinderadius (Gewindeaußenradius) r1. Der zugehörige Gewinderadius r1 des Gewindezahns 21 erstreckt sich ausgehend von der Zentralachse des Außengewindes 20 orthogonal zu der Gewindezahnspitze des Gewindezahns 21 (bzw. deren Scheitel), wobei sich die Gewindezahntiefe h1 von einem benachbarten Gewindegrund des Gewindezahns (or its apex), where the thread tooth depth h1 differs from an adjacent thread root of the thread tooth 21 21st (bzw. dessen Scheitel) zur Gewindezahnspitze des Gewindezahns (or its apex) to the thread tooth tip of the thread tooth 21 21st (bzw. deren Scheitel) erstreckt (in Radialrichtung bzw. orthogonal zu der Zentralachse des Außengewindes (or its apex) extends (in the radial direction or orthogonally to the central axis of the external thread 20 20th ). ). The thread tooth The thread tooth 21 21st has a thread tooth depth h1 and an associated thread radius (thread outer radius) r1. has a thread tooth depth h1 and an associated thread radius (thread outer radius) r1. The associated thread radius r1 of the thread tooth The associated thread radius r1 of the thread tooth 21 21st extends from the central axis of the external thread extends from the central axis of the external thread 20 20th orthogonal to the thread tooth tip of the thread tooth orthogonal to the thread tooth tip of the thread tooth 21 21st (or the apex thereof), wherein the thread tooth depth h1 from an adjacent thread root of the thread tooth (or the apex thereof), wherein the thread tooth depth h1 from an adjacent thread root of the thread tooth 21 21st (or its apex) to the thread tooth tip of the thread tooth (or its apex) to the thread tooth tip of the thread tooth 21 21st (or the apex thereof) extends (in the radial direction or orthogonal to the central axis of the external thread (or the apex thereof) extends (in the radial direction or orthogonal to the central axis of the external thread 20 20th ). ).
  • 3 zeigt eine Detailansicht des Gewindezahns 61 3 zeigt eine Detailansicht des Gewindezahns 61 3 zeigt eine Detailansicht des Gewindezahns 61 des Innengewindes of the internal thread 60 60 aus out 1 1 . . Insbesondere sind der erste Gewindeflankenabschnitt In particular, the first thread flank section 61a 61a , der zweite Gewindeflankenabschnitt , the second thread flank section 61b 61b und das Sperrprofil SP zu sehen sowie die Gewindeflankeninnenwinkel α1 und α2, die zu der Bezugsgeraden A1' zwischen Schnittpunkt S' und Zentralachse des Innengewindes and to see the locking profile SP as well as the internal thread flank angles α1 and α2, which correspond to the reference straight line A1 'between the intersection point S' and the central axis of the internal thread 60 60 gemessen werden. be measured. 3 3 shows a detailed view of the thread tooth shows a detailed view of the thread tooth 61 61 of the internal thread of the internal thread 60 60 out out 1 1 , In particular, the first thread flank section , In particular, the first thread flank section 61a 61a , the second thread flank section , the second thread flank section 61b 61b and to see the locking profile SP and the thread flank inner angles α1 and α2, which correspond to the reference straight line A1 'between the intersection point S' and the central axis of the internal thread and to see the locking profile SP and the thread flank inner angles α1 and α2, which correspond to the reference straight line A1 'between the intersection point S' and the central axis of the internal thread 60 60 be measured. be measured.
  • Der Gewindezahn 61 hat eine Gewindezahntiefe h2 und einen zugehörigen Gewinderadius (Gewindeaußenradius) r2. Der zugehörige Gewinderadius r2 des Gewindezahns 61 Der Gewindezahn 61 hat eine Gewindezahntiefe h2 und einen zugehörigen Gewinderadius (Gewindeaußenradius) r2. Der zugehörige Gewinderadius r2 des Gewindezahns 61 Der Gewindezahn 61 hat eine Gewindezahntiefe h2 und einen zugehörigen Gewinderadius (Gewindeaußenradius) r2. Der zugehörige Gewinderadius r2 des Gewindezahns 61 Der Gewindezahn 61 hat eine Gewindezahntiefe h2 und einen zugehörigen Gewinderadius (Gewindeaußenradius) r2. Der zugehörige Gewinderadius r2 des Gewindezahns 61 erstreckt sich ausgehend von der Zentralachse des Innengewindes extends from the central axis of the internal thread 60 60 orthogonal zum Gewindegrund bzw. der Schmutzaufnahme (bzw. deren Scheitel), wobei sich die Gewindezahntiefe h2 von einem Gewindegrund bzw. einer Schmutzaufnahme (bzw. dessen Scheitel) zur Gewindezahnspitze des Gewindezahns orthogonal to the thread root or the dirt receptacle (or its apex), the thread tooth depth h2 extending from a thread root or a dirt receptacle (or its apex) to the thread tooth tip of the thread tooth 61 61 (bzw. deren Scheitel) erstreckt (in Radialrichtung bzw. orthogonal zu der Zentralachse des Innengewindes (or its apex) extends (in the radial direction or orthogonally to the central axis of the internal thread 60 60 ). ). The thread tooth The thread tooth 61 61 has a thread tooth depth h2 and an associated thread radius (thread outer radius) r2. has a thread tooth depth h2 and an associated thread radius (thread outer radius) r2. The associated thread radius r2 of the thread tooth The associated thread radius r2 of the thread tooth 61 61 extends from the central axis of the internal thread extends from the central axis of the internal thread 60 60 orthogonal to the thread root or the dirt receptacle (or its apex), wherein the thread tooth depth h2 of a thread root or a dirt receptacle (or its apex) to the thread tooth tip of the thread tooth orthogonal to the thread root or the dirt receptacle (or its apex), wherein the thread tooth depth h2 of a thread root or a dirt receptacle (or its apex) to the thread tooth tip of the thread tooth 61 61 (or the apex thereof) extends (in the radial direction or orthogonal to the central axis of the internal thread (or the apex thereof) extends (in the radial direction or orthogonal to the central axis of the internal thread 60 60 ). ).
  • Bei einer anderen Ausführungsform kann das Halteeinrichtungs-Gewinde als Außengewinde und das Halteteil-Gewinde als Innengewinde ausgeführt werden. In another embodiment, the retainer thread may be externally threaded and the retainer thread internally threaded.
  • Im Folgenden werden Beschichtungsmittelventile beispielhaft für Beschichtungsanlagenbauteile beschrieben. Die nachstehenden Ausführungen gelten jedoch sinngemäß für beliebige Ventile oder Beschichtungsanlagenbauteile, welche zur Beschichtung von Werkstücken eingesetzt werden können. In the following, coating agent valves are described by way of example for coating installation components. However, the following statements apply mutatis mutandis to any valves or coating system components, which can be used for coating workpieces.
  • 4 zeigt eine Beschichtungsmittelvorrichtung bzw. ein Beschichtungsanlagenbauteil, welche ein Ventil sein kann und zur Beeinflussung einer Ausgabe eines Beschichtungsmittels vorgesehen ist. Die Beschichtungsmittelvorrichtung umfasst einen steckbaren Befestigungssockel 101 zur steckbaren Halterung der Beschichtungsmittelvorrichtung. Der steckbare Befestigungssockel 101 ist beispielsweise mit einem Gehäuse 103 der Beschichtungsmittelvorrichtung verbunden. 4 shows a coating agent device or a coating plant component, which may be a valve and is provided for influencing an output of a coating agent. The coating agent device comprises a plug-in mounting base 101 for plug-in mounting of the coating agent device. The pluggable mounting base 101 is for example with a housing 103 the coating agent device connected.
  • Der steckbare Befestigungssockel ist mit einer Wendelnut 105 versehen, welche eine optionale Fixiernut 107 zur Aufnahme einer Fixiernase aufweist. Die Beschichtungsmittelvorrichtung umfasst ferner ausgangsseitig eine Ventilnadel 109 , welche von dem steckbaren Befestigungssockel 101 zumindest teilweise umgeben ist, wobei eine Stirnseite des Befestigungssockels 101 mit einer Nut 111 für einen Dichtungsring versehen sein kann. The pluggable mounting base has a spiral groove 105 provided, which an optional fixing groove 107 for receiving a fixing nose. The coating agent device further comprises a valve needle on the output side 109 , which from the pluggable mounting base 101 is at least partially surrounded, with an end face of the mounting base 101 with a groove 111 may be provided for a sealing ring. Der steckbare Befestigungssockel ist mit einer Wendelnut 105 versehen, welche eine optionale Fixiernut 107 zur Aufnahme einer Fixiernase aufweist. Die Beschichtungsmittelvorrichtung umfasst ferner ausgangsseitig eine Ventilnadel 109 , welche von dem steckbaren Befestigungssockel 101 zumindest teilweise umgeben ist, wobei eine Stirnseite des Befestigungssockels 101 mit einer Nut 111 für einen Dichtungsring versehen sein kann. The pluggable mounting base has a spiral groove 105 provided, which an optional fixing groove 107 for receiving a fixing nose. The coating agent device further comprises a valve needle on the output side 109 , which from the pluggable mounting base 101 is at least partially surrounded, with an end face of the mounting base 101 with a groove 111 may be provided for a sealing ring. Der steckbare Befestigungssockel ist mit einer Wendelnut 105 versehen, welche eine optionale Fixiernut 107 zur Aufnahme einer Fixiernase aufweist. Die Beschichtungsmittelvorrichtung umfasst ferner ausgangsseitig eine Ventilnadel 109 , welche von dem steckbaren Befestigungssockel 101 zumindest teilweise umgeben ist, wobei eine Stirnseite des Befestigungssockels 101 mit einer Nut 111 für einen Dichtungsring versehen sein kann. The pluggable mounting base has a spiral groove 105 provided, which an optional fixing groove 107 for receiving a fixing nose. The coating agent device further comprises a valve needle on the output side 109 , which from the pluggable mounting base 101 is at least partially surrounded, with an end face of the mounting base 101 with a groove 111 may be provided for a sealing ring. Der steckbare Befestigungssockel ist mit einer Wendelnut 105 versehen, welche eine optionale Fixiernut 107 zur Aufnahme einer Fixiernase aufweist. Die Beschichtungsmittelvorrichtung umfasst ferner ausgangsseitig eine Ventilnadel 109 , welche von dem steckbaren Befestigungssockel 101 zumindest teilweise umgeben ist, wobei eine Stirnseite des Befestigungssockels 101 mit einer Nut 111 für einen Dichtungsring versehen sein kann. The pluggable mounting base has a spiral groove 105 provided, which an optional fixing groove 107 for receiving a fixing nose. The coating agent device further comprises a valve needle on the output side 109 , which from the pluggable mounting base 101 is at least partially surrounded, with an end face of the mounting base 101 with a groove 111 may be provided for a sealing ring. Der steckbare Befestigungssockel ist mit einer Wendelnut 105 versehen, welche eine optionale Fixiernut 107 zur Aufnahme einer Fixiernase aufweist. Die Beschichtungsmittelvorrichtung umfasst ferner ausgangsseitig eine Ventilnadel 109 , welche von dem steckbaren Befestigungssockel 101 zumindest teilweise umgeben ist, wobei eine Stirnseite des Befestigungssockels 101 mit einer Nut 111 für einen Dichtungsring versehen sein kann. The pluggable mounting base has a spiral groove 105 provided, which an optional fixing groove 107 for receiving a fixing nose. The coating agent device further comprises a valve needle on the output side 109 , which from the pluggable mounting base 101 is at least partially surrounded, with an end face of the mounting base 101 with a groove 111 may be provided for a sealing ring. Der steckbare Befestigungssockel ist mit einer Wendelnut 105 versehen, welche eine optionale Fixiernut 107 zur Aufnahme einer Fixiernase aufweist. Die Beschichtungsmittelvorrichtung umfasst ferner ausgangsseitig eine Ventilnadel 109 , welche von dem steckbaren Befestigungssockel 101 zumindest teilweise umgeben ist, wobei eine Stirnseite des Befestigungssockels 101 mit einer Nut 111 für einen Dichtungsring versehen sein kann. The pluggable mounting base has a spiral groove 105 provided, which an optional fixing groove 107 for receiving a fixing nose. The coating agent device further comprises a valve needle on the output side 109 , which from the pluggable mounting base 101 is at least partially surrounded, with an end face of the mounting base 101 with a groove 111 may be provided for a sealing ring. Der steckbare Befestigungssockel ist mit einer Wendelnut 105 versehen, welche eine optionale Fixiernut 107 zur Aufnahme einer Fixiernase aufweist. Die Beschichtungsmittelvorrichtung umfasst ferner ausgangsseitig eine Ventilnadel 109 , welche von dem steckbaren Befestigungssockel 101 zumindest teilweise umgeben ist, wobei eine Stirnseite des Befestigungssockels 101 mit einer Nut 111 für einen Dichtungsring versehen sein kann. The pluggable mounting base has a spiral groove 105 provided, which an optional fixing groove 107 for receiving a fixing nose. The coating agent device further comprises a valve needle on the output side 109 , which from the pluggable mounting base 101 is at least partially surrounded, with an end face of the mounting base 101 with a groove 111 may be provided for a sealing ring. Der steckbare Befestigungssockel ist mit einer Wendelnut 105 versehen, welche eine optionale Fixiernut 107 zur Aufnahme einer Fixiernase aufweist. Die Beschichtungsmittelvorrichtung umfasst ferner ausgangsseitig eine Ventilnadel 109 , welche von dem steckbaren Befestigungssockel 101 zumindest teilweise umgeben ist, wobei eine Stirnseite des Befestigungssockels 101 mit einer Nut 111 für einen Dichtungsring versehen sein kann. The pluggable mounting base has a spiral groove 105 provided, which an optional fixing groove 107 for receiving a fixing nose. The coating agent device further comprises a valve needle on the output side 109 , which from the pluggable mounting base 101 is at least partially surrounded, with an end face of the mounting base 101 with a groove 111 may be provided for a sealing ring. Der steckbare Befestigungssockel ist mit einer Wendelnut 105 versehen, welche eine optionale Fixiernut 107 zur Aufnahme einer Fixiernase aufweist. Die Beschichtungsmittelvorrichtung umfasst ferner ausgangsseitig eine Ventilnadel 109 , welche von dem steckbaren Befestigungssockel 101 zumindest teilweise umgeben ist, wobei eine Stirnseite des Befestigungssockels 101 mit einer Nut 111 für einen Dichtungsring versehen sein kann. The pluggable mounting base has a spiral groove 105 provided, which an optional fixing groove 107 for receiving a fixing nose. The coating agent device further comprises a valve needle on the output side 109 , which from the pluggable mounting base 101 is at least partially surrounded, with an end face of the mounting base 101 with a groove 111 may be provided for a sealing ring. Der steckbare Befestigungssockel ist mit einer Wendelnut 105 versehen, welche eine optionale Fixiernut 107 zur Aufnahme einer Fixiernase aufweist. Die Beschichtungsmittelvorrichtung umfasst ferner ausgangsseitig eine Ventilnadel 109 , welche von dem steckbaren Befestigungssockel 101 zumindest teilweise umgeben ist, wobei eine Stirnseite des Befestigungssockels 101 mit einer Nut 111 für einen Dichtungsring versehen sein kann. The pluggable mounting base has a spiral groove 105 provided, which an optional fixing groove 107 for receiving a fixing nose. The coating agent device further comprises a valve needle on the output side 109 , which from the pluggable mounting base 101 is at least partially surrounded, with an end face of the mounting base 101 with a groove 111 may be provided for a sealing ring. Der steckbare Befestigungssockel ist mit einer Wendelnut 105 versehen, welche eine optionale Fixiernut 107 zur Aufnahme einer Fixiernase aufweist. Die Beschichtungsmittelvorrichtung umfasst ferner ausgangsseitig eine Ventilnadel 109 , welche von dem steckbaren Befestigungssockel 101 zumindest teilweise umgeben ist, wobei eine Stirnseite des Befestigungssockels 101 mit einer Nut 111 für einen Dichtungsring versehen sein kann. The pluggable mounting base has a spiral groove 105 provided, which an optional fixing groove 107 for receiving a fixing nose. The coating agent device further comprises a valve needle on the output side 109 , which from the pluggable mounting base 101 is at least partially surrounded, with an end face of the mounting base 101 with a groove 111 may be provided for a sealing ring. Der steckbare Befestigungssockel ist mit einer Wendelnut 105 versehen, welche eine optionale Fixiernut 107 zur Aufnahme einer Fixiernase aufweist. Die Beschichtungsmittelvorrichtung umfasst ferner ausgangsseitig eine Ventilnadel 109 , welche von dem steckbaren Befestigungssockel 101 zumindest teilweise umgeben ist, wobei eine Stirnseite des Befestigungssockels 101 mit einer Nut 111 für einen Dichtungsring versehen sein kann. The pluggable mounting base has a spiral groove 105 provided, which an optional fixing groove 107 for receiving a fixing nose. The coating agent device further comprises a valve needle on the output side 109 , which from the pluggable mounting base 101 is at least partially surrounded, with an end face of the mounting base 101 with a groove 111 may be provided for a sealing ring. Der steckbare Befestigungssockel ist mit einer Wendelnut 105 versehen, welche eine optionale Fixiernut 107 zur Aufnahme einer Fixiernase aufweist. Die Beschichtungsmittelvorrichtung umfasst ferner ausgangsseitig eine Ventilnadel 109 , welche von dem steckbaren Befestigungssockel 101 zumindest teilweise umgeben ist, wobei eine Stirnseite des Befestigungssockels 101 mit einer Nut 111 für einen Dichtungsring versehen sein kann. The pluggable mounting base has a spiral groove 105 provided, which an optional fixing groove 107 for receiving a fixing nose. The coating agent device further comprises a valve needle on the output side 109 , which from the pluggable mounting base 101 is at least partially surrounded, with an end face of the mounting base 101 with a groove 111 may be provided for a sealing ring. Der steckbare Befestigungssockel ist mit einer Wendelnut 105 versehen, welche eine optionale Fixiernut 107 zur Aufnahme einer Fixiernase aufweist. Die Beschichtungsmittelvorrichtung umfasst ferner ausgangsseitig eine Ventilnadel 109 , welche von dem steckbaren Befestigungssockel 101 zumindest teilweise umgeben ist, wobei eine Stirnseite des Befestigungssockels 101 mit einer Nut 111 für einen Dichtungsring versehen sein kann. The pluggable mounting base has a spiral groove 105 provided, which an optional fixing groove 107 for receiving a fixing nose. The coating agent device further comprises a valve needle on the output side 109 , which from the pluggable mounting base 101 is at least partially surrounded, with an end face of the mounting base 101 with a groove 111 may be provided for a sealing ring. Der steckbare Befestigungssockel ist mit einer Wendelnut 105 versehen, welche eine optionale Fixiernut 107 zur Aufnahme einer Fixiernase aufweist. Die Beschichtungsmittelvorrichtung umfasst ferner ausgangsseitig eine Ventilnadel 109 , welche von dem steckbaren Befestigungssockel 101 zumindest teilweise umgeben ist, wobei eine Stirnseite des Befestigungssockels 101 mit einer Nut 111 für einen Dichtungsring versehen sein kann. The pluggable mounting base has a spiral groove 105 provided, which an optional fixing groove 107 for receiving a fixing nose. The coating agent device further comprises a valve needle on the output side 109 , which from the pluggable mounting base 101 is at least partially surrounded, with an end face of the mounting base 101 with a groove 111 may be provided for a sealing ring. Der steckbare Befestigungssockel ist mit einer Wendelnut 105 versehen, welche eine optionale Fixiernut 107 zur Aufnahme einer Fixiernase aufweist. Die Beschichtungsmittelvorrichtung umfasst ferner ausgangsseitig eine Ventilnadel 109 , welche von dem steckbaren Befestigungssockel 101 zumindest teilweise umgeben ist, wobei eine Stirnseite des Befestigungssockels 101 mit einer Nut 111 für einen Dichtungsring versehen sein kann. The pluggable mounting base has a spiral groove 105 provided, which an optional fixing groove 107 for receiving a fixing nose. The coating agent device further comprises a valve needle on the output side 109 , which from the pluggable mounting base 101 is at least partially surrounded, with an end face of the mounting base 101 with a groove 111 may be provided for a sealing ring. Der steckbare Befestigungssockel ist mit einer Wendelnut 105 versehen, welche eine optionale Fixiernut 107 zur Aufnahme einer Fixiernase aufweist. Die Beschichtungsmittelvorrichtung umfasst ferner ausgangsseitig eine Ventilnadel 109 , welche von dem steckbaren Befestigungssockel 101 zumindest teilweise umgeben ist, wobei eine Stirnseite des Befestigungssockels 101 mit einer Nut 111 für einen Dichtungsring versehen sein kann. The pluggable mounting base has a spiral groove 105 provided, which an optional fixing groove 107 for receiving a fixing nose. The coating agent device further comprises a valve needle on the output side 109 , which from the pluggable mounting base 101 is at least partially surrounded, with an end face of the mounting base 101 with a groove 111 may be provided for a sealing ring. Der steckbare Befestigungssockel ist mit einer Wendelnut 105 versehen, welche eine optionale Fixiernut 107 zur Aufnahme einer Fixiernase aufweist. Die Beschichtungsmittelvorrichtung umfasst ferner ausgangsseitig eine Ventilnadel 109 , welche von dem steckbaren Befestigungssockel 101 zumindest teilweise umgeben ist, wobei eine Stirnseite des Befestigungssockels 101 mit einer Nut 111 für einen Dichtungsring versehen sein kann. The pluggable mounting base has a spiral groove 105 provided, which an optional fixing groove 107 for receiving a fixing nose. The coating agent device further comprises a valve needle on the output side 109 , which from the pluggable mounting base 101 is at least partially surrounded, with an end face of the mounting base 101 with a groove 111 may be provided for a sealing ring. Der steckbare Befestigungssockel ist mit einer Wendelnut 105 versehen, welche eine optionale Fixiernut 107 zur Aufnahme einer Fixiernase aufweist. Die Beschichtungsmittelvorrichtung umfasst ferner ausgangsseitig eine Ventilnadel 109 , welche von dem steckbaren Befestigungssockel 101 zumindest teilweise umgeben ist, wobei eine Stirnseite des Befestigungssockels 101 mit einer Nut 111 für einen Dichtungsring versehen sein kann. The pluggable mounting base has a spiral groove 105 provided, which an optional fixing groove 107 for receiving a fixing nose. The coating agent device further comprises a valve needle on the output side 109 , which from the pluggable mounting base 101 is at least partially surrounded, with an end face of the mounting base 101 with a groove 111 may be provided for a sealing ring. Der steckbare Befestigungssockel ist mit einer Wendelnut 105 versehen, welche eine optionale Fixiernut 107 zur Aufnahme einer Fixiernase aufweist. Die Beschichtungsmittelvorrichtung umfasst ferner ausgangsseitig eine Ventilnadel 109 , welche von dem steckbaren Befestigungssockel 101 zumindest teilweise umgeben ist, wobei eine Stirnseite des Befestigungssockels 101 mit einer Nut 111 für einen Dichtungsring versehen sein kann. The pluggable mounting base has a spiral groove 105 provided, which an optional fixing groove 107 for receiving a fixing nose. The coating agent device further comprises a valve needle on the output side 109 , which from the pluggable mounting base 101 is at least partially surrounded, with an end face of the mounting base 101 with a groove 111 may be provided for a sealing ring. Der steckbare Befestigungssockel ist mit einer Wendelnut 105 versehen, welche eine optionale Fixiernut 107 zur Aufnahme einer Fixiernase aufweist. Die Beschichtungsmittelvorrichtung umfasst ferner ausgangsseitig eine Ventilnadel 109 , welche von dem steckbaren Befestigungssockel 101 zumindest teilweise umgeben ist, wobei eine Stirnseite des Befestigungssockels 101 mit einer Nut 111 für einen Dichtungsring versehen sein kann. The pluggable mounting base has a spiral groove 105 provided, which an optional fixing groove 107 for receiving a fixing nose. The coating agent device further comprises a valve needle on the output side 109 , which from the pluggable mounting base 101 is at least partially surrounded, with an end face of the mounting base 101 with a groove 111 may be provided for a sealing ring. Der steckbare Befestigungssockel ist mit einer Wendelnut 105 versehen, welche eine optionale Fixiernut 107 zur Aufnahme einer Fixiernase aufweist. Die Beschichtungsmittelvorrichtung umfasst ferner ausgangsseitig eine Ventilnadel 109 , welche von dem steckbaren Befestigungssockel 101 zumindest teilweise umgeben ist, wobei eine Stirnseite des Befestigungssockels 101 mit einer Nut 111 für einen Dichtungsring versehen sein kann. The pluggable mounting base has a spiral groove 105 provided, which an optional fixing groove 107 for receiving a fixing nose. The coating agent device further comprises a valve needle on the output side 109 , which from the pluggable mounting base 101 is at least partially surrounded, with an end face of the mounting base 101 with a groove 111 may be provided for a sealing ring. Der steckbare Befestigungssockel ist mit einer Wendelnut 105 versehen, welche eine optionale Fixiernut 107 zur Aufnahme einer Fixiernase aufweist. Die Beschichtungsmittelvorrichtung umfasst ferner ausgangsseitig eine Ventilnadel 109 , welche von dem steckbaren Befestigungssockel 101 zumindest teilweise umgeben ist, wobei eine Stirnseite des Befestigungssockels 101 mit einer Nut 111 für einen Dichtungsring versehen sein kann. The pluggable mounting base has a spiral groove 105 provided, which an optional fixing groove 107 for receiving a fixing nose. The coating agent device further comprises a valve needle on the output side 109 , which from the pluggable mounting base 101 is at least partially surrounded, with an end face of the mounting base 101 with a groove 111 may be provided for a sealing ring. Der steckbare Befestigungssockel ist mit einer Wendelnut 105 versehen, welche eine optionale Fixiernut 107 zur Aufnahme einer Fixiernase aufweist. Die Beschichtungsmittelvorrichtung umfasst ferner ausgangsseitig eine Ventilnadel 109 , welche von dem steckbaren Befestigungssockel 101 zumindest teilweise umgeben ist, wobei eine Stirnseite des Befestigungssockels 101 mit einer Nut 111 für einen Dichtungsring versehen sein kann. The pluggable mounting base has a spiral groove 105 provided, which an optional fixing groove 107 for receiving a fixing nose. The coating agent device further comprises a valve needle on the output side 109 , which from the pluggable mounting base 101 is at least partially surrounded, with an end face of the mounting base 101 with a groove 111 may be provided for a sealing ring. Der steckbare Befestigungssockel ist mit einer Wendelnut 105 versehen, welche eine optionale Fixiernut 107 zur Aufnahme einer Fixiernase aufweist. Die Beschichtungsmittelvorrichtung umfasst ferner ausgangsseitig eine Ventilnadel 109 , welche von dem steckbaren Befestigungssockel 101 zumindest teilweise umgeben ist, wobei eine Stirnseite des Befestigungssockels 101 mit einer Nut 111 für einen Dichtungsring versehen sein kann. The pluggable mounting base has a spiral groove 105 provided, which an optional fixing groove 107 for receiving a fixing nose. The coating agent device further comprises a valve needle on the output side 109 , which from the pluggable mounting base 101 is at least partially surrounded, with an end face of the mounting base 101 with a groove 111 may be provided for a sealing ring.
  • 5 zeigt ein Gehäuse einer korrespondierenden Beschichtungsvorrichtung bzw. Beschichtungsanlagenvorrichtung, das eine Befestigungssockelaufnahme bzw. Aufnahmebuchse shows a housing of a corresponding coating device or coating system device, which has a mounting base receptacle or receptacle socket 201 201 zur Aufnahme des steckbaren Befestigungssockels to accommodate the plug-in mounting base 101 101 der Beschichtungsmittelvorrichtung aus the coating agent device 4 4th aufweist. having. In der Aufnahmebuchse In the receiving socket 201 201 ist deshalb eine Nut is therefore a groove 203 203 gebildet, welche einen Federring formed which a spring ring 205 205 aufweisen kann. may have. Der Federring The spring ring 205 205 ist zur Aufnahme der in is to accommodate the in 4 4th dargestellten Wendelnut illustrated spiral groove 105 105 vorgesehen. intended. 5 5 shows a housing of a corresponding coating device or coating installation device, which has a mounting base receptacle or receiving socket shows a housing of a corresponding coating device or coating installation device, which has a mounting base receptacle or receiving socket 201 201 for receiving the plug-in mounting base for receiving the plug-in mounting base 101 101 of the coating agent device of the coating agent device 4 4th having. having. In the receiving socket In the receiving socket 201 201 is therefore a groove is therefore a groove 203 203 formed, which a spring ring formed, which a spring ring 205 205 can have. can have. The spring ring The spring ring 205 205 is to accommodate the in is to accommodate the in 4 4th illustrated spiral groove illustrated spiral groove 105 105 intended. intended.
  • 6 zeigt einen Federring, der ein elastisches Element ist und beispielsweise zumindest abschnittsweise kreisförmig gebogen ist und dem Federring shows a spring ring, which is an elastic element and, for example, is bent circularly at least in sections, and the spring ring 205 205 entsprechen kann. can correspond. Der Federring umfasst auf seiner Innenseite zumindest eine oder zwei fehlende Fixiernasen The spring ring comprises at least one or two missing fixing lugs on its inside 301 301 , welche in die Fixiernut , which in the fixing groove 107 107 aus out 4 4th eingreifen, sowie eine Verdrehsicherung mit einem Montage- bzw. Haltezapfen intervene, as well as an anti-twist device with a mounting or retaining pin 303 303 . . 6 6th shows a spring ring which is an elastic element and, for example, at least partially bent in a circle and the spring ring shows a spring ring which is an elastic element and, for example, at least partially bent in a circle and the spring ring 205 205 can correspond. can correspond. The spring ring comprises on its inside at least one or two missing fixing lugs The spring ring comprises on its inside at least one or two missing fixing lugs 301 301 which are in the fixation groove which are in the fixation groove 107 107 out out 4 4th engage, as well as a rotation with a mounting or retaining pin engage, as well as a rotation with a mounting or retaining pin 303 303 , ,
  • In 7 ist eine Verbindung der Beschichtungsmittelvorrichtung aus 4 mit der Beschichtungsvorrichtung aus 5 dargestellt. Wie in 7 gezeigt, greifen die federnden Fixiernasen 301 des Federrings In 7 ist eine Verbindung der Beschichtungsmittelvorrichtung aus 4 mit der Beschichtungsvorrichtung aus 5 dargestellt. Wie in 7 gezeigt, greifen die federnden Fixiernasen 301 des Federrings In 7 ist eine Verbindung der Beschichtungsmittelvorrichtung aus 4 mit der Beschichtungsvorrichtung aus 5 dargestellt. Wie in 7 gezeigt, greifen die federnden Fixiernasen 301 des Federrings In 7 ist eine Verbindung der Beschichtungsmittelvorrichtung aus 4 mit der Beschichtungsvorrichtung aus 5 dargestellt. Wie in 7 gezeigt, greifen die federnden Fixiernasen 301 des Federrings In 7 ist eine Verbindung der Beschichtungsmittelvorrichtung aus 4 mit der Beschichtungsvorrichtung aus 5 dargestellt. Wie in 7 gezeigt, greifen die federnden Fixiernasen 301 des Federrings In 7 ist eine Verbindung der Beschichtungsmittelvorrichtung aus 4 mit der Beschichtungsvorrichtung aus 5 dargestellt. Wie in 7 gezeigt, greifen die federnden Fixiernasen 301 des Federrings In 7 ist eine Verbindung der Beschichtungsmittelvorrichtung aus 4 mit der Beschichtungsvorrichtung aus 5 dargestellt. Wie in 7 gezeigt, greifen die federnden Fixiernasen 301 des Federrings In 7 ist eine Verbindung der Beschichtungsmittelvorrichtung aus 4 mit der Beschichtungsvorrichtung aus 5 dargestellt. Wie in 7 gezeigt, greifen die federnden Fixiernasen 301 des Federrings In 7 ist eine Verbindung der Beschichtungsmittelvorrichtung aus 4 mit der Beschichtungsvorrichtung aus 5 dargestellt. Wie in 7 gezeigt, greifen die federnden Fixiernasen 301 des Federrings In 7 ist eine Verbindung der Beschichtungsmittelvorrichtung aus 4 mit der Beschichtungsvorrichtung aus 5 dargestellt. Wie in 7 gezeigt, greifen die federnden Fixiernasen 301 des Federrings In 7 ist eine Verbindung der Beschichtungsmittelvorrichtung aus 4 mit der Beschichtungsvorrichtung aus 5 dargestellt. Wie in 7 gezeigt, greifen die federnden Fixiernasen 301 des Federrings 205 205 in die Fixiernuten in the fixing grooves 107 107 ein. one. In In 7 7th is a compound of the coating agent device is a compound of the coating agent device 4 4th with the coating device with the coating device 5 5 shown. shown. As in As in 7 7th shown, engage the resilient fixing lugs shown, engage the resilient fixing lugs 301 301 of the spring ring of the spring ring 205 205 in the fixation grooves in the fixation grooves 107 107 one. one.
  • Die in 4 dargestellte Beschichtungsmittelvorrichtung kann eine oder zwei Wendelnuten 107 aufweisen. Der Federring 205 mit den Haltezapfen 303 und den integrierten Fixiernasen 301 wird in die Nut 203 in der Aufnahmebuchse aus 5 eingesetzt, wobei die Haltezapfen 303 beim Einbau in die Wendelnut eingreifen. Hierbei wird der steckbare Befestigungssockel 101 in die Buchse 201 eingeführt und um beispielsweise 65° zwecks Verdrehsicherung verdreht. Zum Ausbau der Beschichtungsmittelvorrichtung wird diese zurückgedreht und herausgezogen. Dadurch ist es möglich, direkte Befestigungselemente zu verwenden. Ferner können große Auflageflächen zwischen dem Federring 205 Die in 4 dargestellte Beschichtungsmittelvorrichtung kann eine oder zwei Wendelnuten 107 aufweisen. Der Federring 205 mit den Haltezapfen 303 und den integrierten Fixiernasen 301 wird in die Nut 203 in der Aufnahmebuchse aus 5 eingesetzt, wobei die Haltezapfen 303 beim Einbau in die Wendelnut eingreifen. Hierbei wird der steckbare Befestigungssockel 101 in die Buchse 201 eingeführt und um beispielsweise 65° zwecks Verdrehsicherung verdreht. Zum Ausbau der Beschichtungsmittelvorrichtung wird diese zurückgedreht und herausgezogen. Dadurch ist es möglich, direkte Befestigungselemente zu verwenden. Ferner können große Auflageflächen zwischen dem Federring 205 Die in 4 dargestellte Beschichtungsmittelvorrichtung kann eine oder zwei Wendelnuten 107 aufweisen. Der Federring 205 mit den Haltezapfen 303 und den integrierten Fixiernasen 301 wird in die Nut 203 in der Aufnahmebuchse aus 5 eingesetzt, wobei die Haltezapfen 303 beim Einbau in die Wendelnut eingreifen. Hierbei wird der steckbare Befestigungssockel 101 in die Buchse 201 eingeführt und um beispielsweise 65° zwecks Verdrehsicherung verdreht. Zum Ausbau der Beschichtungsmittelvorrichtung wird diese zurückgedreht und herausgezogen. Dadurch ist es möglich, direkte Befestigungselemente zu verwenden. Ferner können große Auflageflächen zwischen dem Federring 205 Die in 4 dargestellte Beschichtungsmittelvorrichtung kann eine oder zwei Wendelnuten 107 aufweisen. Der Federring 205 mit den Haltezapfen 303 und den integrierten Fixiernasen 301 wird in die Nut 203 in der Aufnahmebuchse aus 5 eingesetzt, wobei die Haltezapfen 303 beim Einbau in die Wendelnut eingreifen. Hierbei wird der steckbare Befestigungssockel 101 in die Buchse 201 eingeführt und um beispielsweise 65° zwecks Verdrehsicherung verdreht. Zum Ausbau der Beschichtungsmittelvorrichtung wird diese zurückgedreht und herausgezogen. Dadurch ist es möglich, direkte Befestigungselemente zu verwenden. Ferner können große Auflageflächen zwischen dem Federring 205 Die in 4 dargestellte Beschichtungsmittelvorrichtung kann eine oder zwei Wendelnuten 107 aufweisen. Der Federring 205 mit den Haltezapfen 303 und den integrierten Fixiernasen 301 wird in die Nut 203 in der Aufnahmebuchse aus 5 eingesetzt, wobei die Haltezapfen 303 beim Einbau in die Wendelnut eingreifen. Hierbei wird der steckbare Befestigungssockel 101 in die Buchse 201 eingeführt und um beispielsweise 65° zwecks Verdrehsicherung verdreht. Zum Ausbau der Beschichtungsmittelvorrichtung wird diese zurückgedreht und herausgezogen. Dadurch ist es möglich, direkte Befestigungselemente zu verwenden. Ferner können große Auflageflächen zwischen dem Federring 205 Die in 4 dargestellte Beschichtungsmittelvorrichtung kann eine oder zwei Wendelnuten 107 aufweisen. Der Federring 205 mit den Haltezapfen 303 und den integrierten Fixiernasen 301 wird in die Nut 203 in der Aufnahmebuchse aus 5 eingesetzt, wobei die Haltezapfen 303 beim Einbau in die Wendelnut eingreifen. Hierbei wird der steckbare Befestigungssockel 101 in die Buchse 201 eingeführt und um beispielsweise 65° zwecks Verdrehsicherung verdreht. Zum Ausbau der Beschichtungsmittelvorrichtung wird diese zurückgedreht und herausgezogen. Dadurch ist es möglich, direkte Befestigungselemente zu verwenden. Ferner können große Auflageflächen zwischen dem Federring 205 Die in 4 dargestellte Beschichtungsmittelvorrichtung kann eine oder zwei Wendelnuten 107 aufweisen. Der Federring 205 mit den Haltezapfen 303 und den integrierten Fixiernasen 301 wird in die Nut 203 in der Aufnahmebuchse aus 5 eingesetzt, wobei die Haltezapfen 303 beim Einbau in die Wendelnut eingreifen. Hierbei wird der steckbare Befestigungssockel 101 in die Buchse 201 eingeführt und um beispielsweise 65° zwecks Verdrehsicherung verdreht. Zum Ausbau der Beschichtungsmittelvorrichtung wird diese zurückgedreht und herausgezogen. Dadurch ist es möglich, direkte Befestigungselemente zu verwenden. Ferner können große Auflageflächen zwischen dem Federring 205 Die in 4 dargestellte Beschichtungsmittelvorrichtung kann eine oder zwei Wendelnuten 107 aufweisen. Der Federring 205 mit den Haltezapfen 303 und den integrierten Fixiernasen 301 wird in die Nut 203 in der Aufnahmebuchse aus 5 eingesetzt, wobei die Haltezapfen 303 beim Einbau in die Wendelnut eingreifen. Hierbei wird der steckbare Befestigungssockel 101 in die Buchse 201 eingeführt und um beispielsweise 65° zwecks Verdrehsicherung verdreht. Zum Ausbau der Beschichtungsmittelvorrichtung wird diese zurückgedreht und herausgezogen. Dadurch ist es möglich, direkte Befestigungselemente zu verwenden. Ferner können große Auflageflächen zwischen dem Federring 205 Die in 4 dargestellte Beschichtungsmittelvorrichtung kann eine oder zwei Wendelnuten 107 aufweisen. Der Federring 205 mit den Haltezapfen 303 und den integrierten Fixiernasen 301 wird in die Nut 203 in der Aufnahmebuchse aus 5 eingesetzt, wobei die Haltezapfen 303 beim Einbau in die Wendelnut eingreifen. Hierbei wird der steckbare Befestigungssockel 101 in die Buchse 201 eingeführt und um beispielsweise 65° zwecks Verdrehsicherung verdreht. Zum Ausbau der Beschichtungsmittelvorrichtung wird diese zurückgedreht und herausgezogen. Dadurch ist es möglich, direkte Befestigungselemente zu verwenden. Ferner können große Auflageflächen zwischen dem Federring 205 Die in 4 dargestellte Beschichtungsmittelvorrichtung kann eine oder zwei Wendelnuten 107 aufweisen. Der Federring 205 mit den Haltezapfen 303 und den integrierten Fixiernasen 301 wird in die Nut 203 in der Aufnahmebuchse aus 5 eingesetzt, wobei die Haltezapfen 303 beim Einbau in die Wendelnut eingreifen. Hierbei wird der steckbare Befestigungssockel 101 in die Buchse 201 eingeführt und um beispielsweise 65° zwecks Verdrehsicherung verdreht. Zum Ausbau der Beschichtungsmittelvorrichtung wird diese zurückgedreht und herausgezogen. Dadurch ist es möglich, direkte Befestigungselemente zu verwenden. Ferner können große Auflageflächen zwischen dem Federring 205 Die in 4 dargestellte Beschichtungsmittelvorrichtung kann eine oder zwei Wendelnuten 107 aufweisen. Der Federring 205 mit den Haltezapfen 303 und den integrierten Fixiernasen 301 wird in die Nut 203 in der Aufnahmebuchse aus 5 eingesetzt, wobei die Haltezapfen 303 beim Einbau in die Wendelnut eingreifen. Hierbei wird der steckbare Befestigungssockel 101 in die Buchse 201 eingeführt und um beispielsweise 65° zwecks Verdrehsicherung verdreht. Zum Ausbau der Beschichtungsmittelvorrichtung wird diese zurückgedreht und herausgezogen. Dadurch ist es möglich, direkte Befestigungselemente zu verwenden. Ferner können große Auflageflächen zwischen dem Federring 205 Die in 4 dargestellte Beschichtungsmittelvorrichtung kann eine oder zwei Wendelnuten 107 aufweisen. Der Federring 205 mit den Haltezapfen 303 und den integrierten Fixiernasen 301 wird in die Nut 203 in der Aufnahmebuchse aus 5 eingesetzt, wobei die Haltezapfen 303 beim Einbau in die Wendelnut eingreifen. Hierbei wird der steckbare Befestigungssockel 101 in die Buchse 201 eingeführt und um beispielsweise 65° zwecks Verdrehsicherung verdreht. Zum Ausbau der Beschichtungsmittelvorrichtung wird diese zurückgedreht und herausgezogen. Dadurch ist es möglich, direkte Befestigungselemente zu verwenden. Ferner können große Auflageflächen zwischen dem Federring 205 Die in 4 dargestellte Beschichtungsmittelvorrichtung kann eine oder zwei Wendelnuten 107 aufweisen. Der Federring 205 mit den Haltezapfen 303 und den integrierten Fixiernasen 301 wird in die Nut 203 in der Aufnahmebuchse aus 5 eingesetzt, wobei die Haltezapfen 303 beim Einbau in die Wendelnut eingreifen. Hierbei wird der steckbare Befestigungssockel 101 in die Buchse 201 eingeführt und um beispielsweise 65° zwecks Verdrehsicherung verdreht. Zum Ausbau der Beschichtungsmittelvorrichtung wird diese zurückgedreht und herausgezogen. Dadurch ist es möglich, direkte Befestigungselemente zu verwenden. Ferner können große Auflageflächen zwischen dem Federring 205 Die in 4 dargestellte Beschichtungsmittelvorrichtung kann eine oder zwei Wendelnuten 107 aufweisen. Der Federring 205 mit den Haltezapfen 303 und den integrierten Fixiernasen 301 wird in die Nut 203 in der Aufnahmebuchse aus 5 eingesetzt, wobei die Haltezapfen 303 beim Einbau in die Wendelnut eingreifen. Hierbei wird der steckbare Befestigungssockel 101 in die Buchse 201 eingeführt und um beispielsweise 65° zwecks Verdrehsicherung verdreht. Zum Ausbau der Beschichtungsmittelvorrichtung wird diese zurückgedreht und herausgezogen. Dadurch ist es möglich, direkte Befestigungselemente zu verwenden. Ferner können große Auflageflächen zwischen dem Federring 205 Die in 4 dargestellte Beschichtungsmittelvorrichtung kann eine oder zwei Wendelnuten 107 aufweisen. Der Federring 205 mit den Haltezapfen 303 und den integrierten Fixiernasen 301 wird in die Nut 203 in der Aufnahmebuchse aus 5 eingesetzt, wobei die Haltezapfen 303 beim Einbau in die Wendelnut eingreifen. Hierbei wird der steckbare Befestigungssockel 101 in die Buchse 201 eingeführt und um beispielsweise 65° zwecks Verdrehsicherung verdreht. Zum Ausbau der Beschichtungsmittelvorrichtung wird diese zurückgedreht und herausgezogen. Dadurch ist es möglich, direkte Befestigungselemente zu verwenden. Ferner können große Auflageflächen zwischen dem Federring 205 Die in 4 dargestellte Beschichtungsmittelvorrichtung kann eine oder zwei Wendelnuten 107 aufweisen. Der Federring 205 mit den Haltezapfen 303 und den integrierten Fixiernasen 301 wird in die Nut 203 in der Aufnahmebuchse aus 5 eingesetzt, wobei die Haltezapfen 303 beim Einbau in die Wendelnut eingreifen. Hierbei wird der steckbare Befestigungssockel 101 in die Buchse 201 eingeführt und um beispielsweise 65° zwecks Verdrehsicherung verdreht. Zum Ausbau der Beschichtungsmittelvorrichtung wird diese zurückgedreht und herausgezogen. Dadurch ist es möglich, direkte Befestigungselemente zu verwenden. Ferner können große Auflageflächen zwischen dem Federring 205 Die in 4 dargestellte Beschichtungsmittelvorrichtung kann eine oder zwei Wendelnuten 107 aufweisen. Der Federring 205 mit den Haltezapfen 303 und den integrierten Fixiernasen 301 wird in die Nut 203 in der Aufnahmebuchse aus 5 eingesetzt, wobei die Haltezapfen 303 beim Einbau in die Wendelnut eingreifen. Hierbei wird der steckbare Befestigungssockel 101 in die Buchse 201 eingeführt und um beispielsweise 65° zwecks Verdrehsicherung verdreht. Zum Ausbau der Beschichtungsmittelvorrichtung wird diese zurückgedreht und herausgezogen. Dadurch ist es möglich, direkte Befestigungselemente zu verwenden. Ferner können große Auflageflächen zwischen dem Federring 205 Die in 4 dargestellte Beschichtungsmittelvorrichtung kann eine oder zwei Wendelnuten 107 aufweisen. Der Federring 205 mit den Haltezapfen 303 und den integrierten Fixiernasen 301 wird in die Nut 203 in der Aufnahmebuchse aus 5 eingesetzt, wobei die Haltezapfen 303 beim Einbau in die Wendelnut eingreifen. Hierbei wird der steckbare Befestigungssockel 101 in die Buchse 201 eingeführt und um beispielsweise 65° zwecks Verdrehsicherung verdreht. Zum Ausbau der Beschichtungsmittelvorrichtung wird diese zurückgedreht und herausgezogen. Dadurch ist es möglich, direkte Befestigungselemente zu verwenden. Ferner können große Auflageflächen zwischen dem Federring 205 Die in 4 dargestellte Beschichtungsmittelvorrichtung kann eine oder zwei Wendelnuten 107 aufweisen. Der Federring 205 mit den Haltezapfen 303 und den integrierten Fixiernasen 301 wird in die Nut 203 in der Aufnahmebuchse aus 5 eingesetzt, wobei die Haltezapfen 303 beim Einbau in die Wendelnut eingreifen. Hierbei wird der steckbare Befestigungssockel 101 in die Buchse 201 eingeführt und um beispielsweise 65° zwecks Verdrehsicherung verdreht. Zum Ausbau der Beschichtungsmittelvorrichtung wird diese zurückgedreht und herausgezogen. Dadurch ist es möglich, direkte Befestigungselemente zu verwenden. Ferner können große Auflageflächen zwischen dem Federring 205 Die in 4 dargestellte Beschichtungsmittelvorrichtung kann eine oder zwei Wendelnuten 107 aufweisen. Der Federring 205 mit den Haltezapfen 303 und den integrierten Fixiernasen 301 wird in die Nut 203 in der Aufnahmebuchse aus 5 eingesetzt, wobei die Haltezapfen 303 beim Einbau in die Wendelnut eingreifen. Hierbei wird der steckbare Befestigungssockel 101 in die Buchse 201 eingeführt und um beispielsweise 65° zwecks Verdrehsicherung verdreht. Zum Ausbau der Beschichtungsmittelvorrichtung wird diese zurückgedreht und herausgezogen. Dadurch ist es möglich, direkte Befestigungselemente zu verwenden. Ferner können große Auflageflächen zwischen dem Federring 205 Die in 4 dargestellte Beschichtungsmittelvorrichtung kann eine oder zwei Wendelnuten 107 aufweisen. Der Federring 205 mit den Haltezapfen 303 und den integrierten Fixiernasen 301 wird in die Nut 203 in der Aufnahmebuchse aus 5 eingesetzt, wobei die Haltezapfen 303 beim Einbau in die Wendelnut eingreifen. Hierbei wird der steckbare Befestigungssockel 101 in die Buchse 201 eingeführt und um beispielsweise 65° zwecks Verdrehsicherung verdreht. Zum Ausbau der Beschichtungsmittelvorrichtung wird diese zurückgedreht und herausgezogen. Dadurch ist es möglich, direkte Befestigungselemente zu verwenden. Ferner können große Auflageflächen zwischen dem Federring 205 Die in 4 dargestellte Beschichtungsmittelvorrichtung kann eine oder zwei Wendelnuten 107 aufweisen. Der Federring 205 mit den Haltezapfen 303 und den integrierten Fixiernasen 301 wird in die Nut 203 in der Aufnahmebuchse aus 5 eingesetzt, wobei die Haltezapfen 303 beim Einbau in die Wendelnut eingreifen. Hierbei wird der steckbare Befestigungssockel 101 in die Buchse 201 eingeführt und um beispielsweise 65° zwecks Verdrehsicherung verdreht. Zum Ausbau der Beschichtungsmittelvorrichtung wird diese zurückgedreht und herausgezogen. Dadurch ist es möglich, direkte Befestigungselemente zu verwenden. Ferner können große Auflageflächen zwischen dem Federring 205 und dem Gehäuse realisiert werden. and the housing. Der Federring The spring ring 205 205 kann ferner einfach ausgetauscht werden. can also be easily exchanged. Darüber hinaus ist eine Kontur des in In addition, a contour of the in 5 5 dargestellten Gehäuses der Beschichtungsvorrichtung einfach. illustrated housing of the coating device simple. In the In the 4 4th illustrated coating means device can have one or two helical grooves illustrated coating means device can have one or two helical grooves 107 107 exhibit. exhibit. The spring ring The spring ring 205 205 with the retaining pins with the retaining pins 303 303 and the integrated fixing lugs and the integrated fixing lugs 301 301 gets into the groove gets into the groove 203 203 in the receiving socket in the receiving socket 5 5 used, with the retaining pin used, with the retaining pin 303 303 engage during installation in the helical groove. engage during installation in the helical groove. Here is the plug-in mounting base Here is the plug-in mounting base 101 101 in the socket in the socket 201 201 inserted and rotated by, for example, 65 ° for rotation. inserted and rotated by, for example, 65 ° for rotation. To remove the coating agent device, this is turned back and pulled out. To remove the coating agent device, this is turned back and pulled out. This makes it possible to use direct fasteners. This makes it possible to use direct fasteners. Furthermore, large bearing surfaces between the spring ring Furthermore, large bearing surfaces between the spring ring 205 205 and the housing can be realized. and the housing can be realized. The spring ring The spring ring 205 205 can also be easily replaced. can also be easily replaced. In addition, a contour of the in In addition, a contour of the in 5 5 illustrated housing of the coating device simple. illustrated housing of the coating device simple.
  • 8 zeigt eine Beschichtungsmittelvorrichtung bzw. ein Beschichtungsanlagenbauteil, beispielsweise ein Beschichtungsmittelventil, mit einem Gehäuse 501 und einem steckbaren Befestigungssockel 503 . In dem steckbaren Befestigungssockel 503 , beispielsweise in einem Ventilsockel, sind zwei Haltestifte 505 und 507 quer in einer Querschnittsebene des Befestigungssockels eingebettet. Die Haltestifte 505 und 507 weisen nach außen geführte Enden 509 auf, durch welche Halteteile (Halteelemente) gebildet werden. Die Beschichtungsmittelvorrichtung umfasst ferner eine Ventilnadel 511 , welche ausgabeseitig angeordnet ist. Eingangsseitig ist ein Steuereingang 513 zum Ansteuern der Ventilnadel 511 mit beispielsweise Druckluft vorgesehen. 8th shows a coating agent device or a coating plant component, for example a coating agent valve, with a housing 501 8 zeigt eine Beschichtungsmittelvorrichtung bzw. ein Beschichtungsanlagenbauteil, beispielsweise ein Beschichtungsmittelventil, mit einem Gehäuse 501 und einem steckbaren Befestigungssockel 503 . In dem steckbaren Befestigungssockel 503 , beispielsweise in einem Ventilsockel, sind zwei Haltestifte 505 und 507 quer in einer Querschnittsebene des Befestigungssockels eingebettet. Die Haltestifte 505 und 507 weisen nach außen geführte Enden 509 auf, durch welche Halteteile (Halteelemente) gebildet werden. Die Beschichtungsmittelvorrichtung umfasst ferner eine Ventilnadel 511 , welche ausgabeseitig angeordnet ist. Eingangsseitig ist ein Steuereingang 513 zum Ansteuern der Ventilnadel 511 mit beispielsweise Druckluft vorgesehen. 8th shows a coating agent device or a coating plant component, for example a coating agent valve, with a housing 501 8 zeigt eine Beschichtungsmittelvorrichtung bzw. ein Beschichtungsanlagenbauteil, beispielsweise ein Beschichtungsmittelventil, mit einem Gehäuse 501 und einem steckbaren Befestigungssockel 503 . In dem steckbaren Befestigungssockel 503 , beispielsweise in einem Ventilsockel, sind zwei Haltestifte 505 und 507 quer in einer Querschnittsebene des Befestigungssockels eingebettet. Die Haltestifte 505 und 507 weisen nach außen geführte Enden 509 auf, durch welche Halteteile (Halteelemente) gebildet werden. Die Beschichtungsmittelvorrichtung umfasst ferner eine Ventilnadel 511 , welche ausgabeseitig angeordnet ist. Eingangsseitig ist ein Steuereingang 513 zum Ansteuern der Ventilnadel 511 mit beispielsweise Druckluft vorgesehen. 8th shows a coating agent device or a coating plant component, for example a coating agent valve, with a housing 501 8 zeigt eine Beschichtungsmittelvorrichtung bzw. ein Beschichtungsanlagenbauteil, beispielsweise ein Beschichtungsmittelventil, mit einem Gehäuse 501 und einem steckbaren Befestigungssockel 503 . In dem steckbaren Befestigungssockel 503 , beispielsweise in einem Ventilsockel, sind zwei Haltestifte 505 und 507 quer in einer Querschnittsebene des Befestigungssockels eingebettet. Die Haltestifte 505 und 507 weisen nach außen geführte Enden 509 auf, durch welche Halteteile (Halteelemente) gebildet werden. Die Beschichtungsmittelvorrichtung umfasst ferner eine Ventilnadel 511 , welche ausgabeseitig angeordnet ist. Eingangsseitig ist ein Steuereingang 513 zum Ansteuern der Ventilnadel 511 mit beispielsweise Druckluft vorgesehen. 8th shows a coating agent device or a coating plant component, for example a coating agent valve, with a housing 501 8 zeigt eine Beschichtungsmittelvorrichtung bzw. ein Beschichtungsanlagenbauteil, beispielsweise ein Beschichtungsmittelventil, mit einem Gehäuse 501 und einem steckbaren Befestigungssockel 503 . In dem steckbaren Befestigungssockel 503 , beispielsweise in einem Ventilsockel, sind zwei Haltestifte 505 und 507 quer in einer Querschnittsebene des Befestigungssockels eingebettet. Die Haltestifte 505 und 507 weisen nach außen geführte Enden 509 auf, durch welche Halteteile (Halteelemente) gebildet werden. Die Beschichtungsmittelvorrichtung umfasst ferner eine Ventilnadel 511 , welche ausgabeseitig angeordnet ist. Eingangsseitig ist ein Steuereingang 513 zum Ansteuern der Ventilnadel 511 mit beispielsweise Druckluft vorgesehen. 8th shows a coating agent device or a coating plant component, for example a coating agent valve, with a housing 501 8 zeigt eine Beschichtungsmittelvorrichtung bzw. ein Beschichtungsanlagenbauteil, beispielsweise ein Beschichtungsmittelventil, mit einem Gehäuse 501 und einem steckbaren Befestigungssockel 503 . In dem steckbaren Befestigungssockel 503 , beispielsweise in einem Ventilsockel, sind zwei Haltestifte 505 und 507 quer in einer Querschnittsebene des Befestigungssockels eingebettet. Die Haltestifte 505 und 507 weisen nach außen geführte Enden 509 auf, durch welche Halteteile (Halteelemente) gebildet werden. Die Beschichtungsmittelvorrichtung umfasst ferner eine Ventilnadel 511 , welche ausgabeseitig angeordnet ist. Eingangsseitig ist ein Steuereingang 513 zum Ansteuern der Ventilnadel 511 mit beispielsweise Druckluft vorgesehen. 8th shows a coating agent device or a coating plant component, for example a coating agent valve, with a housing 501 8 zeigt eine Beschichtungsmittelvorrichtung bzw. ein Beschichtungsanlagenbauteil, beispielsweise ein Beschichtungsmittelventil, mit einem Gehäuse 501 und einem steckbaren Befestigungssockel 503 . In dem steckbaren Befestigungssockel 503 , beispielsweise in einem Ventilsockel, sind zwei Haltestifte 505 und 507 quer in einer Querschnittsebene des Befestigungssockels eingebettet. Die Haltestifte 505 und 507 weisen nach außen geführte Enden 509 auf, durch welche Halteteile (Halteelemente) gebildet werden. Die Beschichtungsmittelvorrichtung umfasst ferner eine Ventilnadel 511 , welche ausgabeseitig angeordnet ist. Eingangsseitig ist ein Steuereingang 513 zum Ansteuern der Ventilnadel 511 mit beispielsweise Druckluft vorgesehen. 8th shows a coating agent device or a coating plant component, for example a coating agent valve, with a housing 501 8 zeigt eine Beschichtungsmittelvorrichtung bzw. ein Beschichtungsanlagenbauteil, beispielsweise ein Beschichtungsmittelventil, mit einem Gehäuse 501 und einem steckbaren Befestigungssockel 503 . In dem steckbaren Befestigungssockel 503 , beispielsweise in einem Ventilsockel, sind zwei Haltestifte 505 und 507 quer in einer Querschnittsebene des Befestigungssockels eingebettet. Die Haltestifte 505 und 507 weisen nach außen geführte Enden 509 auf, durch welche Halteteile (Halteelemente) gebildet werden. Die Beschichtungsmittelvorrichtung umfasst ferner eine Ventilnadel 511 , welche ausgabeseitig angeordnet ist. Eingangsseitig ist ein Steuereingang 513 zum Ansteuern der Ventilnadel 511 mit beispielsweise Druckluft vorgesehen. 8th shows a coating agent device or a coating plant component, for example a coating agent valve, with a housing 501 8 zeigt eine Beschichtungsmittelvorrichtung bzw. ein Beschichtungsanlagenbauteil, beispielsweise ein Beschichtungsmittelventil, mit einem Gehäuse 501 und einem steckbaren Befestigungssockel 503 . In dem steckbaren Befestigungssockel 503 , beispielsweise in einem Ventilsockel, sind zwei Haltestifte 505 und 507 quer in einer Querschnittsebene des Befestigungssockels eingebettet. Die Haltestifte 505 und 507 weisen nach außen geführte Enden 509 auf, durch welche Halteteile (Halteelemente) gebildet werden. Die Beschichtungsmittelvorrichtung umfasst ferner eine Ventilnadel 511 , welche ausgabeseitig angeordnet ist. Eingangsseitig ist ein Steuereingang 513 zum Ansteuern der Ventilnadel 511 mit beispielsweise Druckluft vorgesehen. 8th shows a coating agent device or a coating plant component, for example a coating agent valve, with a housing 501 8 zeigt eine Beschichtungsmittelvorrichtung bzw. ein Beschichtungsanlagenbauteil, beispielsweise ein Beschichtungsmittelventil, mit einem Gehäuse 501 und einem steckbaren Befestigungssockel 503 . In dem steckbaren Befestigungssockel 503 , beispielsweise in einem Ventilsockel, sind zwei Haltestifte 505 und 507 quer in einer Querschnittsebene des Befestigungssockels eingebettet. Die Haltestifte 505 und 507 weisen nach außen geführte Enden 509 auf, durch welche Halteteile (Halteelemente) gebildet werden. Die Beschichtungsmittelvorrichtung umfasst ferner eine Ventilnadel 511 , welche ausgabeseitig angeordnet ist. Eingangsseitig ist ein Steuereingang 513 zum Ansteuern der Ventilnadel 511 mit beispielsweise Druckluft vorgesehen. 8th shows a coating agent device or a coating plant component, for example a coating agent valve, with a housing 501 8 zeigt eine Beschichtungsmittelvorrichtung bzw. ein Beschichtungsanlagenbauteil, beispielsweise ein Beschichtungsmittelventil, mit einem Gehäuse 501 und einem steckbaren Befestigungssockel 503 . In dem steckbaren Befestigungssockel 503 , beispielsweise in einem Ventilsockel, sind zwei Haltestifte 505 und 507 quer in einer Querschnittsebene des Befestigungssockels eingebettet. Die Haltestifte 505 und 507 weisen nach außen geführte Enden 509 auf, durch welche Halteteile (Halteelemente) gebildet werden. Die Beschichtungsmittelvorrichtung umfasst ferner eine Ventilnadel 511 , welche ausgabeseitig angeordnet ist. Eingangsseitig ist ein Steuereingang 513 zum Ansteuern der Ventilnadel 511 mit beispielsweise Druckluft vorgesehen. 8th shows a coating agent device or a coating plant component, for example a coating agent valve, with a housing 501 8 zeigt eine Beschichtungsmittelvorrichtung bzw. ein Beschichtungsanlagenbauteil, beispielsweise ein Beschichtungsmittelventil, mit einem Gehäuse 501 und einem steckbaren Befestigungssockel 503 . In dem steckbaren Befestigungssockel 503 , beispielsweise in einem Ventilsockel, sind zwei Haltestifte 505 und 507 quer in einer Querschnittsebene des Befestigungssockels eingebettet. Die Haltestifte 505 und 507 weisen nach außen geführte Enden 509 auf, durch welche Halteteile (Halteelemente) gebildet werden. Die Beschichtungsmittelvorrichtung umfasst ferner eine Ventilnadel 511 , welche ausgabeseitig angeordnet ist. Eingangsseitig ist ein Steuereingang 513 zum Ansteuern der Ventilnadel 511 mit beispielsweise Druckluft vorgesehen. 8th shows a coating agent device or a coating plant component, for example a coating agent valve, with a housing 501 8 zeigt eine Beschichtungsmittelvorrichtung bzw. ein Beschichtungsanlagenbauteil, beispielsweise ein Beschichtungsmittelventil, mit einem Gehäuse 501 und einem steckbaren Befestigungssockel 503 . In dem steckbaren Befestigungssockel 503 , beispielsweise in einem Ventilsockel, sind zwei Haltestifte 505 und 507 quer in einer Querschnittsebene des Befestigungssockels eingebettet. Die Haltestifte 505 und 507 weisen nach außen geführte Enden 509 auf, durch welche Halteteile (Halteelemente) gebildet werden. Die Beschichtungsmittelvorrichtung umfasst ferner eine Ventilnadel 511 , welche ausgabeseitig angeordnet ist. Eingangsseitig ist ein Steuereingang 513 zum Ansteuern der Ventilnadel 511 mit beispielsweise Druckluft vorgesehen. 8th shows a coating agent device or a coating plant component, for example a coating agent valve, with a housing 501 8 zeigt eine Beschichtungsmittelvorrichtung bzw. ein Beschichtungsanlagenbauteil, beispielsweise ein Beschichtungsmittelventil, mit einem Gehäuse 501 und einem steckbaren Befestigungssockel 503 . In dem steckbaren Befestigungssockel 503 , beispielsweise in einem Ventilsockel, sind zwei Haltestifte 505 und 507 quer in einer Querschnittsebene des Befestigungssockels eingebettet. Die Haltestifte 505 und 507 weisen nach außen geführte Enden 509 auf, durch welche Halteteile (Halteelemente) gebildet werden. Die Beschichtungsmittelvorrichtung umfasst ferner eine Ventilnadel 511 , welche ausgabeseitig angeordnet ist. Eingangsseitig ist ein Steuereingang 513 zum Ansteuern der Ventilnadel 511 mit beispielsweise Druckluft vorgesehen. 8th shows a coating agent device or a coating plant component, for example a coating agent valve, with a housing 501 8 zeigt eine Beschichtungsmittelvorrichtung bzw. ein Beschichtungsanlagenbauteil, beispielsweise ein Beschichtungsmittelventil, mit einem Gehäuse 501 und einem steckbaren Befestigungssockel 503 . In dem steckbaren Befestigungssockel 503 , beispielsweise in einem Ventilsockel, sind zwei Haltestifte 505 und 507 quer in einer Querschnittsebene des Befestigungssockels eingebettet. Die Haltestifte 505 und 507 weisen nach außen geführte Enden 509 auf, durch welche Halteteile (Halteelemente) gebildet werden. Die Beschichtungsmittelvorrichtung umfasst ferner eine Ventilnadel 511 , welche ausgabeseitig angeordnet ist. Eingangsseitig ist ein Steuereingang 513 zum Ansteuern der Ventilnadel 511 mit beispielsweise Druckluft vorgesehen. 8th shows a coating agent device or a coating plant component, for example a coating agent valve, with a housing 501 8 zeigt eine Beschichtungsmittelvorrichtung bzw. ein Beschichtungsanlagenbauteil, beispielsweise ein Beschichtungsmittelventil, mit einem Gehäuse 501 und einem steckbaren Befestigungssockel 503 . In dem steckbaren Befestigungssockel 503 , beispielsweise in einem Ventilsockel, sind zwei Haltestifte 505 und 507 quer in einer Querschnittsebene des Befestigungssockels eingebettet. Die Haltestifte 505 und 507 weisen nach außen geführte Enden 509 auf, durch welche Halteteile (Halteelemente) gebildet werden. Die Beschichtungsmittelvorrichtung umfasst ferner eine Ventilnadel 511 , welche ausgabeseitig angeordnet ist. Eingangsseitig ist ein Steuereingang 513 zum Ansteuern der Ventilnadel 511 mit beispielsweise Druckluft vorgesehen. 8th shows a coating agent device or a coating plant component, for example a coating agent valve, with a housing 501 8 zeigt eine Beschichtungsmittelvorrichtung bzw. ein Beschichtungsanlagenbauteil, beispielsweise ein Beschichtungsmittelventil, mit einem Gehäuse 501 und einem steckbaren Befestigungssockel 503 . In dem steckbaren Befestigungssockel 503 , beispielsweise in einem Ventilsockel, sind zwei Haltestifte 505 und 507 quer in einer Querschnittsebene des Befestigungssockels eingebettet. Die Haltestifte 505 und 507 weisen nach außen geführte Enden 509 auf, durch welche Halteteile (Halteelemente) gebildet werden. Die Beschichtungsmittelvorrichtung umfasst ferner eine Ventilnadel 511 , welche ausgabeseitig angeordnet ist. Eingangsseitig ist ein Steuereingang 513 zum Ansteuern der Ventilnadel 511 mit beispielsweise Druckluft vorgesehen. 8th shows a coating agent device or a coating plant component, for example a coating agent valve, with a housing 501 8 zeigt eine Beschichtungsmittelvorrichtung bzw. ein Beschichtungsanlagenbauteil, beispielsweise ein Beschichtungsmittelventil, mit einem Gehäuse 501 und einem steckbaren Befestigungssockel 503 . In dem steckbaren Befestigungssockel 503 , beispielsweise in einem Ventilsockel, sind zwei Haltestifte 505 und 507 quer in einer Querschnittsebene des Befestigungssockels eingebettet. Die Haltestifte 505 und 507 weisen nach außen geführte Enden 509 auf, durch welche Halteteile (Halteelemente) gebildet werden. Die Beschichtungsmittelvorrichtung umfasst ferner eine Ventilnadel 511 , welche ausgabeseitig angeordnet ist. Eingangsseitig ist ein Steuereingang 513 zum Ansteuern der Ventilnadel 511 mit beispielsweise Druckluft vorgesehen. 8th shows a coating agent device or a coating plant component, for example a coating agent valve, with a housing 501 8 zeigt eine Beschichtungsmittelvorrichtung bzw. ein Beschichtungsanlagenbauteil, beispielsweise ein Beschichtungsmittelventil, mit einem Gehäuse 501 und einem steckbaren Befestigungssockel 503 . In dem steckbaren Befestigungssockel 503 , beispielsweise in einem Ventilsockel, sind zwei Haltestifte 505 und 507 quer in einer Querschnittsebene des Befestigungssockels eingebettet. Die Haltestifte 505 und 507 weisen nach außen geführte Enden 509 auf, durch welche Halteteile (Halteelemente) gebildet werden. Die Beschichtungsmittelvorrichtung umfasst ferner eine Ventilnadel 511 , welche ausgabeseitig angeordnet ist. Eingangsseitig ist ein Steuereingang 513 zum Ansteuern der Ventilnadel 511 mit beispielsweise Druckluft vorgesehen. 8th shows a coating agent device or a coating plant component, for example a coating agent valve, with a housing 501 8 zeigt eine Beschichtungsmittelvorrichtung bzw. ein Beschichtungsanlagenbauteil, beispielsweise ein Beschichtungsmittelventil, mit einem Gehäuse 501 und einem steckbaren Befestigungssockel 503 . In dem steckbaren Befestigungssockel 503 , beispielsweise in einem Ventilsockel, sind zwei Haltestifte 505 und 507 quer in einer Querschnittsebene des Befestigungssockels eingebettet. Die Haltestifte 505 und 507 weisen nach außen geführte Enden 509 auf, durch welche Halteteile (Halteelemente) gebildet werden. Die Beschichtungsmittelvorrichtung umfasst ferner eine Ventilnadel 511 , welche ausgabeseitig angeordnet ist. Eingangsseitig ist ein Steuereingang 513 zum Ansteuern der Ventilnadel 511 mit beispielsweise Druckluft vorgesehen. 8th shows a coating agent device or a coating plant component, for example a coating agent valve, with a housing 501 8 zeigt eine Beschichtungsmittelvorrichtung bzw. ein Beschichtungsanlagenbauteil, beispielsweise ein Beschichtungsmittelventil, mit einem Gehäuse 501 und einem steckbaren Befestigungssockel 503 . In dem steckbaren Befestigungssockel 503 , beispielsweise in einem Ventilsockel, sind zwei Haltestifte 505 und 507 quer in einer Querschnittsebene des Befestigungssockels eingebettet. Die Haltestifte 505 und 507 weisen nach außen geführte Enden 509 auf, durch welche Halteteile (Halteelemente) gebildet werden. Die Beschichtungsmittelvorrichtung umfasst ferner eine Ventilnadel 511 , welche ausgabeseitig angeordnet ist. Eingangsseitig ist ein Steuereingang 513 zum Ansteuern der Ventilnadel 511 mit beispielsweise Druckluft vorgesehen. 8th shows a coating agent device or a coating plant component, for example a coating agent valve, with a housing 501 8 zeigt eine Beschichtungsmittelvorrichtung bzw. ein Beschichtungsanlagenbauteil, beispielsweise ein Beschichtungsmittelventil, mit einem Gehäuse 501 und einem steckbaren Befestigungssockel 503 . In dem steckbaren Befestigungssockel 503 , beispielsweise in einem Ventilsockel, sind zwei Haltestifte 505 und 507 quer in einer Querschnittsebene des Befestigungssockels eingebettet. Die Haltestifte 505 und 507 weisen nach außen geführte Enden 509 auf, durch welche Halteteile (Halteelemente) gebildet werden. Die Beschichtungsmittelvorrichtung umfasst ferner eine Ventilnadel 511 , welche ausgabeseitig angeordnet ist. Eingangsseitig ist ein Steuereingang 513 zum Ansteuern der Ventilnadel 511 mit beispielsweise Druckluft vorgesehen. 8th shows a coating agent device or a coating plant component, for example a coating agent valve, with a housing 501 8 zeigt eine Beschichtungsmittelvorrichtung bzw. ein Beschichtungsanlagenbauteil, beispielsweise ein Beschichtungsmittelventil, mit einem Gehäuse 501 und einem steckbaren Befestigungssockel 503 . In dem steckbaren Befestigungssockel 503 , beispielsweise in einem Ventilsockel, sind zwei Haltestifte 505 und 507 quer in einer Querschnittsebene des Befestigungssockels eingebettet. Die Haltestifte 505 und 507 weisen nach außen geführte Enden 509 auf, durch welche Halteteile (Halteelemente) gebildet werden. Die Beschichtungsmittelvorrichtung umfasst ferner eine Ventilnadel 511 , welche ausgabeseitig angeordnet ist. Eingangsseitig ist ein Steuereingang 513 zum Ansteuern der Ventilnadel 511 mit beispielsweise Druckluft vorgesehen. 8th shows a coating agent device or a coating plant component, for example a coating agent valve, with a housing 501 8 zeigt eine Beschichtungsmittelvorrichtung bzw. ein Beschichtungsanlagenbauteil, beispielsweise ein Beschichtungsmittelventil, mit einem Gehäuse 501 und einem steckbaren Befestigungssockel 503 . In dem steckbaren Befestigungssockel 503 , beispielsweise in einem Ventilsockel, sind zwei Haltestifte 505 und 507 quer in einer Querschnittsebene des Befestigungssockels eingebettet. Die Haltestifte 505 und 507 weisen nach außen geführte Enden 509 auf, durch welche Halteteile (Halteelemente) gebildet werden. Die Beschichtungsmittelvorrichtung umfasst ferner eine Ventilnadel 511 , welche ausgabeseitig angeordnet ist. Eingangsseitig ist ein Steuereingang 513 zum Ansteuern der Ventilnadel 511 mit beispielsweise Druckluft vorgesehen. 8th shows a coating agent device or a coating plant component, for example a coating agent valve, with a housing 501 8 zeigt eine Beschichtungsmittelvorrichtung bzw. ein Beschichtungsanlagenbauteil, beispielsweise ein Beschichtungsmittelventil, mit einem Gehäuse 501 und einem steckbaren Befestigungssockel 503 . In dem steckbaren Befestigungssockel 503 , beispielsweise in einem Ventilsockel, sind zwei Haltestifte 505 und 507 quer in einer Querschnittsebene des Befestigungssockels eingebettet. Die Haltestifte 505 und 507 weisen nach außen geführte Enden 509 auf, durch welche Halteteile (Halteelemente) gebildet werden. Die Beschichtungsmittelvorrichtung umfasst ferner eine Ventilnadel 511 , welche ausgabeseitig angeordnet ist. Eingangsseitig ist ein Steuereingang 513 zum Ansteuern der Ventilnadel 511 mit beispielsweise Druckluft vorgesehen. 8th shows a coating agent device or a coating plant component, for example a coating agent valve, with a housing 501 8 zeigt eine Beschichtungsmittelvorrichtung bzw. ein Beschichtungsanlagenbauteil, beispielsweise ein Beschichtungsmittelventil, mit einem Gehäuse 501 und einem steckbaren Befestigungssockel 503 . In dem steckbaren Befestigungssockel 503 , beispielsweise in einem Ventilsockel, sind zwei Haltestifte 505 und 507 quer in einer Querschnittsebene des Befestigungssockels eingebettet. Die Haltestifte 505 und 507 weisen nach außen geführte Enden 509 auf, durch welche Halteteile (Halteelemente) gebildet werden. Die Beschichtungsmittelvorrichtung umfasst ferner eine Ventilnadel 511 , welche ausgabeseitig angeordnet ist. Eingangsseitig ist ein Steuereingang 513 zum Ansteuern der Ventilnadel 511 mit beispielsweise Druckluft vorgesehen. 8th shows a coating agent device or a coating plant component, for example a coating agent valve, with a housing 501 8 zeigt eine Beschichtungsmittelvorrichtung bzw. ein Beschichtungsanlagenbauteil, beispielsweise ein Beschichtungsmittelventil, mit einem Gehäuse 501 und einem steckbaren Befestigungssockel 503 . In dem steckbaren Befestigungssockel 503 , beispielsweise in einem Ventilsockel, sind zwei Haltestifte 505 und 507 quer in einer Querschnittsebene des Befestigungssockels eingebettet. Die Haltestifte 505 und 507 weisen nach außen geführte Enden 509 auf, durch welche Halteteile (Halteelemente) gebildet werden. Die Beschichtungsmittelvorrichtung umfasst ferner eine Ventilnadel 511 , welche ausgabeseitig angeordnet ist. Eingangsseitig ist ein Steuereingang 513 zum Ansteuern der Ventilnadel 511 mit beispielsweise Druckluft vorgesehen. 8th shows a coating agent device or a coating plant component, for example a coating agent valve, with a housing 501 and a plug-in mounting base and a plug-in mounting base 503 503 , In the pluggable mounting base , In the pluggable mounting base 503 503 For example, in a valve base, are two retaining pins For example, in a valve base, there are two retaining pins 505 505 and other 507 507 embedded transversely in a cross-sectional plane of the mounting base. embedded transversely in a cross-sectional plane of the mounting base. The retaining pins The retaining pins 505 505 and other 507 507 have outward-guided ends have outward-guided ends 509 509 on, by which holding parts (holding elements) are formed. on, by which holding parts (holding elements) are formed. The coating agent device further comprises a valve needle The coating agent device further comprises a valve needle 511 511 , which is arranged on the output side. , which is arranged on the output side. On the input side is a control input On the input side is a control input 513 513 for controlling the valve needle for controlling the valve needle 511 511 provided with for example compressed air. provided with for example compressed air.
  • 9 zeigt ein Gehäuse einer Beschichtungsvorrichtung bzw. Beschichtungsanlagenvorrichtung, beispielsweise eines Luftzerstäubers oder eines Farbduplexers, mit einer Befestigungssockelaufnahme bzw. Aufnahmebuchse 601 zur Aufnahme des steckbaren Befestigungssockels 503 aus 8 . Die Aufnahmebuchse 601 umfasst axiale Ausnehmungen 603 , in welchen die Halteelemente 9 zeigt ein Gehäuse einer Beschichtungsvorrichtung bzw. Beschichtungsanlagenvorrichtung, beispielsweise eines Luftzerstäubers oder eines Farbduplexers, mit einer Befestigungssockelaufnahme bzw. Aufnahmebuchse 601 zur Aufnahme des steckbaren Befestigungssockels 503 aus 8 . Die Aufnahmebuchse 601 umfasst axiale Ausnehmungen 603 , in welchen die Halteelemente 9 zeigt ein Gehäuse einer Beschichtungsvorrichtung bzw. Beschichtungsanlagenvorrichtung, beispielsweise eines Luftzerstäubers oder eines Farbduplexers, mit einer Befestigungssockelaufnahme bzw. Aufnahmebuchse 601 zur Aufnahme des steckbaren Befestigungssockels 503 aus 8 . Die Aufnahmebuchse 601 umfasst axiale Ausnehmungen 603 , in welchen die Halteelemente 9 zeigt ein Gehäuse einer Beschichtungsvorrichtung bzw. Beschichtungsanlagenvorrichtung, beispielsweise eines Luftzerstäubers oder eines Farbduplexers, mit einer Befestigungssockelaufnahme bzw. Aufnahmebuchse 601 zur Aufnahme des steckbaren Befestigungssockels 503 aus 8 . Die Aufnahmebuchse 601 umfasst axiale Ausnehmungen 603 , in welchen die Halteelemente 9 zeigt ein Gehäuse einer Beschichtungsvorrichtung bzw. Beschichtungsanlagenvorrichtung, beispielsweise eines Luftzerstäubers oder eines Farbduplexers, mit einer Befestigungssockelaufnahme bzw. Aufnahmebuchse 601 zur Aufnahme des steckbaren Befestigungssockels 503 aus 8 . Die Aufnahmebuchse 601 umfasst axiale Ausnehmungen 603 , in welchen die Halteelemente 9 zeigt ein Gehäuse einer Beschichtungsvorrichtung bzw. Beschichtungsanlagenvorrichtung, beispielsweise eines Luftzerstäubers oder eines Farbduplexers, mit einer Befestigungssockelaufnahme bzw. Aufnahmebuchse 601 zur Aufnahme des steckbaren Befestigungssockels 503 aus 8 . Die Aufnahmebuchse 601 umfasst axiale Ausnehmungen 603 , in welchen die Halteelemente 9 zeigt ein Gehäuse einer Beschichtungsvorrichtung bzw. Beschichtungsanlagenvorrichtung, beispielsweise eines Luftzerstäubers oder eines Farbduplexers, mit einer Befestigungssockelaufnahme bzw. Aufnahmebuchse 601 zur Aufnahme des steckbaren Befestigungssockels 503 aus 8 . Die Aufnahmebuchse 601 umfasst axiale Ausnehmungen 603 , in welchen die Halteelemente 9 zeigt ein Gehäuse einer Beschichtungsvorrichtung bzw. Beschichtungsanlagenvorrichtung, beispielsweise eines Luftzerstäubers oder eines Farbduplexers, mit einer Befestigungssockelaufnahme bzw. Aufnahmebuchse 601 zur Aufnahme des steckbaren Befestigungssockels 503 aus 8 . Die Aufnahmebuchse 601 umfasst axiale Ausnehmungen 603 , in welchen die Halteelemente 9 zeigt ein Gehäuse einer Beschichtungsvorrichtung bzw. Beschichtungsanlagenvorrichtung, beispielsweise eines Luftzerstäubers oder eines Farbduplexers, mit einer Befestigungssockelaufnahme bzw. Aufnahmebuchse 601 zur Aufnahme des steckbaren Befestigungssockels 503 aus 8 . Die Aufnahmebuchse 601 umfasst axiale Ausnehmungen 603 , in welchen die Halteelemente 9 zeigt ein Gehäuse einer Beschichtungsvorrichtung bzw. Beschichtungsanlagenvorrichtung, beispielsweise eines Luftzerstäubers oder eines Farbduplexers, mit einer Befestigungssockelaufnahme bzw. Aufnahmebuchse 601 zur Aufnahme des steckbaren Befestigungssockels 503 aus 8 . Die Aufnahmebuchse 601 umfasst axiale Ausnehmungen 603 , in welchen die Halteelemente 9 zeigt ein Gehäuse einer Beschichtungsvorrichtung bzw. Beschichtungsanlagenvorrichtung, beispielsweise eines Luftzerstäubers oder eines Farbduplexers, mit einer Befestigungssockelaufnahme bzw. Aufnahmebuchse 601 zur Aufnahme des steckbaren Befestigungssockels 503 aus 8 . Die Aufnahmebuchse 601 umfasst axiale Ausnehmungen 603 , in welchen die Halteelemente 9 zeigt ein Gehäuse einer Beschichtungsvorrichtung bzw. Beschichtungsanlagenvorrichtung, beispielsweise eines Luftzerstäubers oder eines Farbduplexers, mit einer Befestigungssockelaufnahme bzw. Aufnahmebuchse 601 zur Aufnahme des steckbaren Befestigungssockels 503 aus 8 . Die Aufnahmebuchse 601 umfasst axiale Ausnehmungen 603 , in welchen die Halteelemente 509 509 geführt werden können. can be guided. Ferner ist eine beispielsweise umlaufende Ausnehmung Furthermore, there is, for example, a peripheral recess 605 605 zur Verdrehsicherung vorgesehen. intended to prevent rotation. 9 9 shows a housing of a coating device or coating installation device, for example an air atomizer or a color duplexer, with a mounting base receptacle or receiving socket shows a housing of a coating device or coating installation device, for example an air atomizer or a color duplexer, with a mounting base receptacle or receiving socket 601 601 for receiving the plug-in mounting base for receiving the plug-in mounting base 503 503 out out 8th 8th , The receiving socket , The receiving socket 601 601 includes axial recesses includes axial recesses 603 603 in which the retaining elements in which the retaining elements 509 509 can be performed. can be performed. Further, for example, a circumferential recess Further, for example, a circumferential recess 605 605 intended to prevent rotation. intended to prevent rotation.
  • 10 zeigt die Beschichtungsmittelvorrichtung aus 8 im eingebauten Zustand. 10 shows the coating agent device 8th in the installed state. 10 zeigt die Beschichtungsmittelvorrichtung aus 8 im eingebauten Zustand. 10 shows the coating agent device 8th in the installed state. 10 zeigt die Beschichtungsmittelvorrichtung aus 8 im eingebauten Zustand. 10 shows the coating agent device 8th in the installed state. 10 zeigt die Beschichtungsmittelvorrichtung aus 8 im eingebauten Zustand. 10 shows the coating agent device 8th in the installed state. 10 zeigt die Beschichtungsmittelvorrichtung aus 8 im eingebauten Zustand. 10 shows the coating agent device 8th in the installed state. 10 zeigt die Beschichtungsmittelvorrichtung aus 8 im eingebauten Zustand. 10 shows the coating agent device 8th in the installed state. 10 zeigt die Beschichtungsmittelvorrichtung aus 8 im eingebauten Zustand. 10 shows the coating agent device 8th in the installed state. 10 zeigt die Beschichtungsmittelvorrichtung aus 8 im eingebauten Zustand. 10 shows the coating agent device 8th in the installed state.
  • 11A und 11B zeigen eine Draufsicht auf die Aufnahmebuchse 601 mit den axialen Ausnehmungen 603 11A und 11B zeigen eine Draufsicht auf die Aufnahmebuchse 601 mit den axialen Ausnehmungen 603 11A und 11B zeigen eine Draufsicht auf die Aufnahmebuchse 601 mit den axialen Ausnehmungen 603 11A und 11B zeigen eine Draufsicht auf die Aufnahmebuchse 601 mit den axialen Ausnehmungen 603 11A und 11B zeigen eine Draufsicht auf die Aufnahmebuchse 601 mit den axialen Ausnehmungen 603 11A und 11B zeigen eine Draufsicht auf die Aufnahmebuchse 601 mit den axialen Ausnehmungen 603 11A und 11B zeigen eine Draufsicht auf die Aufnahmebuchse 601 mit den axialen Ausnehmungen 603 , welche beispielsweise durch axiale Nuten gebildet sein können. which can be formed, for example, by axial grooves. In der Aufnahmebuchse ist ferner ein Federring There is also a spring washer in the receiving socket 801 801 mit abgewinkelten Armen, welche mit Haltewülsten with angled arms, some with retaining beads 803 803 versehen sind, angeordnet. are provided, arranged. Die Haltewülste The retaining beads 803 803 rasten zur Verdrehsicherung in die axiale Ausnehmung snap into the axial recess to prevent rotation 603 603 ein, wie es in one like it in 11B 11B dargestellt ist. is shown. Zum Einbau der Beschichtungsmittelvorrichtung aus To install the coating device from 8 8th wird deren Befestigungssockel becomes their mounting base 503 503 in die Aufnahmebuchse into the receiving socket 601 601 eingesteckt und beispielsweise um 90° verdreht, bis die Verdrehsicherung einrastet. inserted and rotated, for example, by 90 ° until the anti-rotation lock engages. Diese rastet bei Zurückdrehen der Beschichtungsmittelvorrichtung automatisch aus, so dass die Beschichtungsmittelvorrichtung nach einer 90°-Drehung wieder herausgezogen werden kann. This automatically disengages when the coating device is turned back so that the coating device can be pulled out again after a 90 ° turn. Vorteilhaft ist dabei ferner die Möglichkeit einer optischen Kontrolle der Ventillage durch das Einrasten der Verdrehsicherung. Another advantage here is the possibility of a visual check of the valve position by engaging the anti-rotation device. 11A 11A and other 11B 11B show a plan view of the receiving socket show a plan view of the receiving socket 601 601 with the axial recesses with the axial recesses 603 603 , which may be formed for example by axial grooves. , which may be formed for example by axial grooves. In the receiving socket is also a spring washer In the receiving socket is also a spring washer 801 801 with angled arms, which with Haltewülsten with angled arms, which with retaining beads 803 803 are provided arranged. are provided arranged. The retaining beads The retaining beads 803 803 locked to prevent rotation in the axial recess locked to prevent rotation in the axial recess 603 603 like it is in like it is in 11B 11B is shown. is shown. For installation of the coating agent device For installation of the coating agent device 8th 8th becomes its mounting base becomes its mounting base 503 503 in the receiving socket in the receiving socket 601 601 inserted and rotated, for example, by 90 ° until the anti-rotation locks into place. inserted and rotated, for example, by 90 ° until the anti-rotation locks into place. This rotates automatically when turning back the coating agent device, so that the coating agent device can be pulled out again after a 90 ° rotation. This rotates automatically when turning back the coating agent device, so that the coating agent device can be pulled out again after a 90 ° rotation. Another advantage is the possibility of optical control of the valve position by the engagement of the rotation. Another advantage is the possibility of optical control of the valve position by the engagement of the rotation.
  • 12 zeigt eine Beschichtungsmittelvorrichtung bzw. ein Beschichtungsanlagenbauteil mit einem Gehäuse 901 und einem steckbaren Befestigungssockel 903 12 zeigt eine Beschichtungsmittelvorrichtung bzw. ein Beschichtungsanlagenbauteil mit einem Gehäuse 901 und einem steckbaren Befestigungssockel 903 12 zeigt eine Beschichtungsmittelvorrichtung bzw. ein Beschichtungsanlagenbauteil mit einem Gehäuse 901 und einem steckbaren Befestigungssockel 903 12 zeigt eine Beschichtungsmittelvorrichtung bzw. ein Beschichtungsanlagenbauteil mit einem Gehäuse 901 und einem steckbaren Befestigungssockel 903 12 zeigt eine Beschichtungsmittelvorrichtung bzw. ein Beschichtungsanlagenbauteil mit einem Gehäuse 901 und einem steckbaren Befestigungssockel 903 , in welchem in unterschiedlichen Querschnittsebenen zwei Haltestifte , in which two retaining pins in different cross-sectional planes 905 905 und and 907 907 , welche beispielsweise als Normstifte ausgeführt sind, angeordnet sind. , which are designed for example as standard pins, are arranged. Die Beschichtungsmittelvorrichtung umfasst ferner ausgabeseitig eine Ventilnadel The coating agent device further comprises a valve needle on the output side 909 909 . . 12 12 shows a coating agent device or a coating plant component with a housing shows a coating agent device or a coating plant component with a housing 901 901 and a plug-in mounting base and a plug-in mounting base 903 903 , in which in different cross-sectional planes two retaining pins , in which in different cross-sectional planes two retaining pins 905 905 and other 907 907 , which are designed for example as standard pins, are arranged. , which are designed for example as standard pins, are arranged. The coating agent device further comprises a valve needle on the output side The coating agent device further comprises a valve needle on the output side 909 909 , ,
  • Die Haltestifte 905 und 907 weisen Endabschnitte auf, welche als Halteelemente nach außen geführt sind. The retaining pins 905 and 907 have end portions, which are guided as holding elements to the outside. Die Haltestifte 905 und 907 weisen Endabschnitte auf, welche als Halteelemente nach außen geführt sind. The retaining pins 905 and 907 have end portions, which are guided as holding elements to the outside. Die Haltestifte 905 und 907 weisen Endabschnitte auf, welche als Halteelemente nach außen geführt sind. The retaining pins 905 and 907 have end portions, which are guided as holding elements to the outside. Die Haltestifte 905 und 907 weisen Endabschnitte auf, welche als Halteelemente nach außen geführt sind. The retaining pins 905 and 907 have end portions, which are guided as holding elements to the outside. Die Haltestifte 905 und 907 weisen Endabschnitte auf, welche als Halteelemente nach außen geführt sind. The retaining pins 905 and 907 have end portions, which are guided as holding elements to the outside. Die Haltestifte 905 und 907 weisen Endabschnitte auf, welche als Halteelemente nach außen geführt sind. The retaining pins 905 and 907 have end portions, which are guided as holding elements to the outside. Die Haltestifte 905 und 907 weisen Endabschnitte auf, welche als Halteelemente nach außen geführt sind. The retaining pins 905 and 907 have end portions, which are guided as holding elements to the outside. Die Haltestifte 905 und 907 weisen Endabschnitte auf, welche als Halteelemente nach außen geführt sind. The retaining pins 905 and 907 have end portions, which are guided as holding elements to the outside. Die Haltestifte 905 und 907 weisen Endabschnitte auf, welche als Halteelemente nach außen geführt sind. The retaining pins 905 and 907 have end portions, which are guided as holding elements to the outside.
  • 13 zeigt ein Gehäuse einer Beschichtungsvorrichtung bzw. Beschichtungsanlagenvorrichtung mit einer Befestigungssockelaufnahme bzw. Aufnahmebuchse shows a housing of a coating device or coating system device with a fastening base receptacle or receptacle socket 1001 1001 , in welcher vier axiale Ausnehmungen , in which four axial recesses 1003 1003 , beispielsweise axiale Nuten, angeordnet sind. , for example axial grooves, are arranged. Ferner sind zwei umlaufende Nuten There are also two circumferential grooves 1005 1005 und and 1007 1007 mit beispielsweise einem radialen Anschlag bei einem Winkel von etwa 270° eingefräst. milled with, for example, a radial stop at an angle of about 270 °. 13 13 shows a housing of a coating device or coating installation device with a mounting base receptacle or receiving socket shows a housing of a coating device or coating installation device with a mounting base receptacle or receiving socket 1001 1001 in which four axial recesses in which four axial recesses 1003 1003 , For example, axial grooves are arranged. , For example, axial grooves are arranged. Furthermore, there are two circumferential grooves Furthermore, there are two circumferential grooves 1005 1005 and other 1007 1007 milled with, for example, a radial stop at an angle of about 270 °. milled with, for example, a radial stop at an angle of about 270 °.
  • 14 zeigt die Beschichtungsmittelvorrichtung aus 12 in eingebautem Zustand. Hierzu wird der steckbare Befestigungssockel 903 in die Buchse 1001 14 zeigt die Beschichtungsmittelvorrichtung aus 12 in eingebautem Zustand. Hierzu wird der steckbare Befestigungssockel 903 in die Buchse 1001 14 zeigt die Beschichtungsmittelvorrichtung aus 12 in eingebautem Zustand. Hierzu wird der steckbare Befestigungssockel 903 in die Buchse 1001 14 zeigt die Beschichtungsmittelvorrichtung aus 12 in eingebautem Zustand. Hierzu wird der steckbare Befestigungssockel 903 in die Buchse 1001 14 zeigt die Beschichtungsmittelvorrichtung aus 12 in eingebautem Zustand. Hierzu wird der steckbare Befestigungssockel 903 in die Buchse 1001 14 zeigt die Beschichtungsmittelvorrichtung aus 12 in eingebautem Zustand. Hierzu wird der steckbare Befestigungssockel 903 in die Buchse 1001 14 zeigt die Beschichtungsmittelvorrichtung aus 12 in eingebautem Zustand. Hierzu wird der steckbare Befestigungssockel 903 in die Buchse 1001 eingeführt und beispielsweise um 90° bis zum Anschlag verdreht, wodurch die Verdrehsicherung einrastet. inserted and rotated, for example, by 90 ° up to the stop, whereby the anti-rotation lock engages. Zum Ausbau der Beschichtungsmittelvorrichtung rastet die Verdrehsicherung beim Zurückdrehen der Beschichtungsmittelvorrichtung um 90° aus, so dass die Beschichtungsmittelvorrichtung herausgezogen werden kann. To remove the coating device, the anti-rotation device disengages when the coating device is turned back by 90 °, so that the coating device can be pulled out. Vorteilhaft ist dabei insbesondere, dass der Verdrehsicherungsanschlag definiert ist und dass eine optische Kontrolle der Ventillage durch das Einrasten der Verdrehsicherung realisiert werden kann. It is particularly advantageous that the anti-rotation stop is defined and that an optical check of the valve position can be implemented by engaging the anti-rotation lock. 14 14th shows the coating agent device shows the coating agent device 12 12th in installed condition. in installed condition. For this purpose, the plug-in mounting base For this purpose, the plug-in mounting base 903 903 in the socket in the socket 1001 1001 introduced and, for example, rotated by 90 ° to the stop, whereby the rotation lock engages. introduced and, for example, rotated by 90 ° to the stop, whereby the rotation lock engages. In order to remove the coating agent device, the rotation lock snaps back by 90 ° when the coating agent device is rotated back, so that the coating agent device can be pulled out. In order to remove the coating agent device, the rotation lock snaps back by 90 ° when the coating agent device is rotated back, so that the coating agent device can be pulled out. It is advantageous in particular that the anti-rotation stop is defined and that an optical control of the valve position can be realized by the engagement of the rotation. It is advantageous in particular that the anti-rotation stop is defined and that an optical control of the valve position can be realized by the engagement of the rotation.
  • 15 zeigt eine Beschichtungsmittelvorrichtung bzw. ein Beschichtungsanlagenbauteil, beispielsweise ein Beschichtungsmittelventil mit einem Gehäuse 1201 und einem steckbaren Befestigungssockel 1203 , dessen Wandung mit beispielsweise drei Kugelbolzen 1205 , welche genormt sein können, quer in einer Querschnittsebene versehen ist. Die Kugelbolzen 1205 können in dem Befestigungssockel 1203 15 zeigt eine Beschichtungsmittelvorrichtung bzw. ein Beschichtungsanlagenbauteil, beispielsweise ein Beschichtungsmittelventil mit einem Gehäuse 1201 und einem steckbaren Befestigungssockel 1203 , dessen Wandung mit beispielsweise drei Kugelbolzen 1205 , welche genormt sein können, quer in einer Querschnittsebene versehen ist. Die Kugelbolzen 1205 können in dem Befestigungssockel 1203 15 zeigt eine Beschichtungsmittelvorrichtung bzw. ein Beschichtungsanlagenbauteil, beispielsweise ein Beschichtungsmittelventil mit einem Gehäuse 1201 und einem steckbaren Befestigungssockel 1203 , dessen Wandung mit beispielsweise drei Kugelbolzen 1205 , welche genormt sein können, quer in einer Querschnittsebene versehen ist. Die Kugelbolzen 1205 können in dem Befestigungssockel 1203 15 zeigt eine Beschichtungsmittelvorrichtung bzw. ein Beschichtungsanlagenbauteil, beispielsweise ein Beschichtungsmittelventil mit einem Gehäuse 1201 und einem steckbaren Befestigungssockel 1203 , dessen Wandung mit beispielsweise drei Kugelbolzen 1205 , welche genormt sein können, quer in einer Querschnittsebene versehen ist. Die Kugelbolzen 1205 können in dem Befestigungssockel 1203 15 zeigt eine Beschichtungsmittelvorrichtung bzw. ein Beschichtungsanlagenbauteil, beispielsweise ein Beschichtungsmittelventil mit einem Gehäuse 1201 und einem steckbaren Befestigungssockel 1203 , dessen Wandung mit beispielsweise drei Kugelbolzen 1205 , welche genormt sein können, quer in einer Querschnittsebene versehen ist. Die Kugelbolzen 1205 können in dem Befestigungssockel 1203 15 zeigt eine Beschichtungsmittelvorrichtung bzw. ein Beschichtungsanlagenbauteil, beispielsweise ein Beschichtungsmittelventil mit einem Gehäuse 1201 und einem steckbaren Befestigungssockel 1203 , dessen Wandung mit beispielsweise drei Kugelbolzen 1205 , welche genormt sein können, quer in einer Querschnittsebene versehen ist. Die Kugelbolzen 1205 können in dem Befestigungssockel 1203 15 zeigt eine Beschichtungsmittelvorrichtung bzw. ein Beschichtungsanlagenbauteil, beispielsweise ein Beschichtungsmittelventil mit einem Gehäuse 1201 und einem steckbaren Befestigungssockel 1203 , dessen Wandung mit beispielsweise drei Kugelbolzen 1205 , welche genormt sein können, quer in einer Querschnittsebene versehen ist. Die Kugelbolzen 1205 können in dem Befestigungssockel 1203 15 zeigt eine Beschichtungsmittelvorrichtung bzw. ein Beschichtungsanlagenbauteil, beispielsweise ein Beschichtungsmittelventil mit einem Gehäuse 1201 und einem steckbaren Befestigungssockel 1203 , dessen Wandung mit beispielsweise drei Kugelbolzen 1205 , welche genormt sein können, quer in einer Querschnittsebene versehen ist. Die Kugelbolzen 1205 können in dem Befestigungssockel 1203 15 zeigt eine Beschichtungsmittelvorrichtung bzw. ein Beschichtungsanlagenbauteil, beispielsweise ein Beschichtungsmittelventil mit einem Gehäuse 1201 und einem steckbaren Befestigungssockel 1203 , dessen Wandung mit beispielsweise drei Kugelbolzen 1205 , welche genormt sein können, quer in einer Querschnittsebene versehen ist. Die Kugelbolzen 1205 können in dem Befestigungssockel 1203 15 zeigt eine Beschichtungsmittelvorrichtung bzw. ein Beschichtungsanlagenbauteil, beispielsweise ein Beschichtungsmittelventil mit einem Gehäuse 1201 und einem steckbaren Befestigungssockel 1203 , dessen Wandung mit beispielsweise drei Kugelbolzen 1205 , welche genormt sein können, quer in einer Querschnittsebene versehen ist. Die Kugelbolzen 1205 können in dem Befestigungssockel 1203 15 zeigt eine Beschichtungsmittelvorrichtung bzw. ein Beschichtungsanlagenbauteil, beispielsweise ein Beschichtungsmittelventil mit einem Gehäuse 1201 und einem steckbaren Befestigungssockel 1203 , dessen Wandung mit beispielsweise drei Kugelbolzen 1205 , welche genormt sein können, quer in einer Querschnittsebene versehen ist. Die Kugelbolzen 1205 können in dem Befestigungssockel 1203 zumindest teilweise eingebettet sein, so dass deren hervorstehende Abschnitte Halteelemente zur Verdrehsicherung formen können. be at least partially embedded, so that their protruding sections can form retaining elements to prevent rotation. 15 15th shows a coating agent device or a coating plant component, for example, a coating agent valve with a housing shows a coating agent device or a coating plant component, for example, a coating agent valve with a housing 1201 1201 and a plug-in mounting base and a plug-in mounting base 1203 1203 whose wall with, for example, three ball pins whose wall with, for example, three ball pins 1205 1205 , which can be standardized, is provided transversely in a cross-sectional plane. , which can be standardized, is provided transversely in a cross-sectional plane. The ball studs The ball studs 1205 1205 can in the mounting base can in the mounting base 1203 1203 be at least partially embedded, so that their protruding portions can form retaining elements to prevent rotation. be at least partially embedded, so that their protruding portions can form retaining elements to prevent rotation.
  • 16 zeigt ein Gehäuse einer Beschichtungsvorrichtung bzw. Beschichtungsanlagenvorrichtung mit einer Befestigungssockelaufnahme bzw. Aufnahmebuchse 1301 zur Aufnahme des Befestigungssockels 1203 aus 15 . Die Aufnahmebuchse 1301 ist mit einer Mehrzahl von, beispielsweise mit drei, Wendelnuten 1305 16 zeigt ein Gehäuse einer Beschichtungsvorrichtung bzw. Beschichtungsanlagenvorrichtung mit einer Befestigungssockelaufnahme bzw. Aufnahmebuchse 1301 zur Aufnahme des Befestigungssockels 1203 aus 15 . Die Aufnahmebuchse 1301 ist mit einer Mehrzahl von, beispielsweise mit drei, Wendelnuten 1305 16 zeigt ein Gehäuse einer Beschichtungsvorrichtung bzw. Beschichtungsanlagenvorrichtung mit einer Befestigungssockelaufnahme bzw. Aufnahmebuchse 1301 zur Aufnahme des Befestigungssockels 1203 aus 15 . Die Aufnahmebuchse 1301 ist mit einer Mehrzahl von, beispielsweise mit drei, Wendelnuten 1305 16 zeigt ein Gehäuse einer Beschichtungsvorrichtung bzw. Beschichtungsanlagenvorrichtung mit einer Befestigungssockelaufnahme bzw. Aufnahmebuchse 1301 zur Aufnahme des Befestigungssockels 1203 aus 15 . Die Aufnahmebuchse 1301 ist mit einer Mehrzahl von, beispielsweise mit drei, Wendelnuten 1305 16 zeigt ein Gehäuse einer Beschichtungsvorrichtung bzw. Beschichtungsanlagenvorrichtung mit einer Befestigungssockelaufnahme bzw. Aufnahmebuchse 1301 zur Aufnahme des Befestigungssockels 1203 aus 15 . Die Aufnahmebuchse 1301 ist mit einer Mehrzahl von, beispielsweise mit drei, Wendelnuten 1305 16 zeigt ein Gehäuse einer Beschichtungsvorrichtung bzw. Beschichtungsanlagenvorrichtung mit einer Befestigungssockelaufnahme bzw. Aufnahmebuchse 1301 zur Aufnahme des Befestigungssockels 1203 aus 15 . Die Aufnahmebuchse 1301 ist mit einer Mehrzahl von, beispielsweise mit drei, Wendelnuten 1305 16 zeigt ein Gehäuse einer Beschichtungsvorrichtung bzw. Beschichtungsanlagenvorrichtung mit einer Befestigungssockelaufnahme bzw. Aufnahmebuchse 1301 zur Aufnahme des Befestigungssockels 1203 aus 15 . Die Aufnahmebuchse 1301 ist mit einer Mehrzahl von, beispielsweise mit drei, Wendelnuten 1305 16 zeigt ein Gehäuse einer Beschichtungsvorrichtung bzw. Beschichtungsanlagenvorrichtung mit einer Befestigungssockelaufnahme bzw. Aufnahmebuchse 1301 zur Aufnahme des Befestigungssockels 1203 aus 15 . Die Aufnahmebuchse 1301 ist mit einer Mehrzahl von, beispielsweise mit drei, Wendelnuten 1305 16 zeigt ein Gehäuse einer Beschichtungsvorrichtung bzw. Beschichtungsanlagenvorrichtung mit einer Befestigungssockelaufnahme bzw. Aufnahmebuchse 1301 zur Aufnahme des Befestigungssockels 1203 aus 15 . Die Aufnahmebuchse 1301 ist mit einer Mehrzahl von, beispielsweise mit drei, Wendelnuten 1305 16 zeigt ein Gehäuse einer Beschichtungsvorrichtung bzw. Beschichtungsanlagenvorrichtung mit einer Befestigungssockelaufnahme bzw. Aufnahmebuchse 1301 zur Aufnahme des Befestigungssockels 1203 aus 15 . Die Aufnahmebuchse 1301 ist mit einer Mehrzahl von, beispielsweise mit drei, Wendelnuten 1305 16 zeigt ein Gehäuse einer Beschichtungsvorrichtung bzw. Beschichtungsanlagenvorrichtung mit einer Befestigungssockelaufnahme bzw. Aufnahmebuchse 1301 zur Aufnahme des Befestigungssockels 1203 aus 15 . Die Aufnahmebuchse 1301 ist mit einer Mehrzahl von, beispielsweise mit drei, Wendelnuten 1305 versehen, deren Steigung jeweils 10% und deren Hub 1 mm betragen kann. provided, the gradient of which can be 10% and the stroke 1 mm. Die Wendelnuten The helical grooves 1305 1305 sind beispielsweise eingefräst. are milled, for example. Die Kugelbolzen The ball studs 1205 1205 können ferner auch als Stifte ausgeführt sein. can also be designed as pins. Ferner können sie als Zapfen direkt aus dem Ventilgehäuse herausgefräst werden. They can also be milled out of the valve housing as pins. Die Wendelnuten The helical grooves 1305 1305 haben den Vorteil, dass sie bei einer einfachen Gehäusekontur eine hohe Spannkraft ermöglichen, welche für eine sichere Verbindung sorgt. have the advantage that they allow a high clamping force with a simple housing contour, which ensures a secure connection. 16 16 shows a housing of a coating device or coating installation device with a mounting base receptacle or receiving socket shows a housing of a coating device or coating installation device with a mounting base receptacle or receiving socket 1301 1301 for receiving the mounting base for receiving the mounting base 1203 1203 out out 15 15th , The receiving socket , The receiving socket 1301 1301 is with a plurality of, for example, three, spiral grooves is with a plurality of, for example, three, spiral grooves 1305 1305 provided, the slope of each 10% and their stroke may be 1 mm. provided, the slope of each 10% and their stroke may be 1 mm. The spiral grooves The spiral grooves 1305 1305 are milled, for example. are milled, for example. The ball studs The ball studs 1205 1205 may also be designed as pins. may also be designed as pins. Furthermore, they can be milled as a pin directly from the valve body. Furthermore, they can be milled as a pin directly from the valve body. The spiral grooves The spiral grooves 1305 1305 have the advantage that they allow a high clamping force in a simple housing contour, which ensures a secure connection. have the advantage that they allow a high clamping force in a simple housing contour, which ensures a secure connection.
  • 17 zeigt die Beschichtungsmittelvorrichtung aus 15 im eingebauten Zustand. Hierzu wird deren Befestigungssockel 1203 in die Aufnahmebuchse 1301 eingesteckt und beispielsweise um 60° bis zum Anschlag verdreht. Die Verdrehsicherung wird dabei über eine Spannung einer Nadeldichtung im Reibschluss bewirkt. Zum Ausbau der Beschichtungsmittelvorrichtung wird diese zurückgedreht und herausgezogen. 17 shows the coating agent device 15 in the installed state. For this purpose, the mounting base 1203 in the receiving socket 1301 plugged in and twisted, for example by 60 ° to the stop. The rotation is effected via a tension of a needle seal in frictional engagement. To remove the coating agent device, this is turned back and pulled out. 17 zeigt die Beschichtungsmittelvorrichtung aus 15 im eingebauten Zustand. Hierzu wird deren Befestigungssockel 1203 in die Aufnahmebuchse 1301 eingesteckt und beispielsweise um 60° bis zum Anschlag verdreht. Die Verdrehsicherung wird dabei über eine Spannung einer Nadeldichtung im Reibschluss bewirkt. Zum Ausbau der Beschichtungsmittelvorrichtung wird diese zurückgedreht und herausgezogen. 17 shows the coating agent device 15 in the installed state. For this purpose, the mounting base 1203 in the receiving socket 1301 plugged in and twisted, for example by 60 ° to the stop. The rotation is effected via a tension of a needle seal in frictional engagement. To remove the coating agent device, this is turned back and pulled out. 17 zeigt die Beschichtungsmittelvorrichtung aus 15 im eingebauten Zustand. Hierzu wird deren Befestigungssockel 1203 in die Aufnahmebuchse 1301 eingesteckt und beispielsweise um 60° bis zum Anschlag verdreht. Die Verdrehsicherung wird dabei über eine Spannung einer Nadeldichtung im Reibschluss bewirkt. Zum Ausbau der Beschichtungsmittelvorrichtung wird diese zurückgedreht und herausgezogen. 17 shows the coating agent device 15 in the installed state. For this purpose, the mounting base 1203 in the receiving socket 1301 plugged in and twisted, for example by 60 ° to the stop. The rotation is effected via a tension of a needle seal in frictional engagement. To remove the coating agent device, this is turned back and pulled out. 17 zeigt die Beschichtungsmittelvorrichtung aus 15 im eingebauten Zustand. Hierzu wird deren Befestigungssockel 1203 in die Aufnahmebuchse 1301 eingesteckt und beispielsweise um 60° bis zum Anschlag verdreht. Die Verdrehsicherung wird dabei über eine Spannung einer Nadeldichtung im Reibschluss bewirkt. Zum Ausbau der Beschichtungsmittelvorrichtung wird diese zurückgedreht und herausgezogen. 17 shows the coating agent device 15 in the installed state. For this purpose, the mounting base 1203 in the receiving socket 1301 plugged in and twisted, for example by 60 ° to the stop. The rotation is effected via a tension of a needle seal in frictional engagement. To remove the coating agent device, this is turned back and pulled out. 17 zeigt die Beschichtungsmittelvorrichtung aus 15 im eingebauten Zustand. Hierzu wird deren Befestigungssockel 1203 in die Aufnahmebuchse 1301 eingesteckt und beispielsweise um 60° bis zum Anschlag verdreht. Die Verdrehsicherung wird dabei über eine Spannung einer Nadeldichtung im Reibschluss bewirkt. Zum Ausbau der Beschichtungsmittelvorrichtung wird diese zurückgedreht und herausgezogen. 17 shows the coating agent device 15 in the installed state. For this purpose, the mounting base 1203 in the receiving socket 1301 plugged in and twisted, for example by 60 ° to the stop. The rotation is effected via a tension of a needle seal in frictional engagement. To remove the coating agent device, this is turned back and pulled out. 17 zeigt die Beschichtungsmittelvorrichtung aus 15 im eingebauten Zustand. Hierzu wird deren Befestigungssockel 1203 in die Aufnahmebuchse 1301 eingesteckt und beispielsweise um 60° bis zum Anschlag verdreht. Die Verdrehsicherung wird dabei über eine Spannung einer Nadeldichtung im Reibschluss bewirkt. Zum Ausbau der Beschichtungsmittelvorrichtung wird diese zurückgedreht und herausgezogen. 17 shows the coating agent device 15 in the installed state. For this purpose, the mounting base 1203 in the receiving socket 1301 plugged in and twisted, for example by 60 ° to the stop. The rotation is effected via a tension of a needle seal in frictional engagement. To remove the coating agent device, this is turned back and pulled out. 17 zeigt die Beschichtungsmittelvorrichtung aus 15 im eingebauten Zustand. Hierzu wird deren Befestigungssockel 1203 in die Aufnahmebuchse 1301 eingesteckt und beispielsweise um 60° bis zum Anschlag verdreht. Die Verdrehsicherung wird dabei über eine Spannung einer Nadeldichtung im Reibschluss bewirkt. Zum Ausbau der Beschichtungsmittelvorrichtung wird diese zurückgedreht und herausgezogen. 17 shows the coating agent device 15 in the installed state. For this purpose, the mounting base 1203 in the receiving socket 1301 plugged in and twisted, for example by 60 ° to the stop. The rotation is effected via a tension of a needle seal in frictional engagement. To remove the coating agent device, this is turned back and pulled out. 17 zeigt die Beschichtungsmittelvorrichtung aus 15 im eingebauten Zustand. Hierzu wird deren Befestigungssockel 1203 in die Aufnahmebuchse 1301 eingesteckt und beispielsweise um 60° bis zum Anschlag verdreht. Die Verdrehsicherung wird dabei über eine Spannung einer Nadeldichtung im Reibschluss bewirkt. Zum Ausbau der Beschichtungsmittelvorrichtung wird diese zurückgedreht und herausgezogen. 17 shows the coating agent device 15 in the installed state. For this purpose, the mounting base 1203 in the receiving socket 1301 plugged in and twisted, for example by 60 ° to the stop. The rotation is effected via a tension of a needle seal in frictional engagement. To remove the coating agent device, this is turned back and pulled out. 17 zeigt die Beschichtungsmittelvorrichtung aus 15 im eingebauten Zustand. Hierzu wird deren Befestigungssockel 1203 in die Aufnahmebuchse 1301 eingesteckt und beispielsweise um 60° bis zum Anschlag verdreht. Die Verdrehsicherung wird dabei über eine Spannung einer Nadeldichtung im Reibschluss bewirkt. Zum Ausbau der Beschichtungsmittelvorrichtung wird diese zurückgedreht und herausgezogen. 17 shows the coating agent device 15 in the installed state. For this purpose, the mounting base 1203 in the receiving socket 1301 plugged in and twisted, for example by 60 ° to the stop. The rotation is effected via a tension of a needle seal in frictional engagement. To remove the coating agent device, this is turned back and pulled out. 17 zeigt die Beschichtungsmittelvorrichtung aus 15 im eingebauten Zustand. Hierzu wird deren Befestigungssockel 1203 in die Aufnahmebuchse 1301 eingesteckt und beispielsweise um 60° bis zum Anschlag verdreht. Die Verdrehsicherung wird dabei über eine Spannung einer Nadeldichtung im Reibschluss bewirkt. Zum Ausbau der Beschichtungsmittelvorrichtung wird diese zurückgedreht und herausgezogen. 17 shows the coating agent device 15 in the installed state. For this purpose, the mounting base 1203 in the receiving socket 1301 plugged in and twisted, for example by 60 ° to the stop. The rotation is effected via a tension of a needle seal in frictional engagement. To remove the coating agent device, this is turned back and pulled out. 17 zeigt die Beschichtungsmittelvorrichtung aus 15 im eingebauten Zustand. Hierzu wird deren Befestigungssockel 1203 in die Aufnahmebuchse 1301 eingesteckt und beispielsweise um 60° bis zum Anschlag verdreht. Die Verdrehsicherung wird dabei über eine Spannung einer Nadeldichtung im Reibschluss bewirkt. Zum Ausbau der Beschichtungsmittelvorrichtung wird diese zurückgedreht und herausgezogen. 17 shows the coating agent device 15 in the installed state. For this purpose, the mounting base 1203 in the receiving socket 1301 plugged in and twisted, for example by 60 ° to the stop. The rotation is effected via a tension of a needle seal in frictional engagement. To remove the coating agent device, this is turned back and pulled out. 17 zeigt die Beschichtungsmittelvorrichtung aus 15 im eingebauten Zustand. Hierzu wird deren Befestigungssockel 1203 in die Aufnahmebuchse 1301 eingesteckt und beispielsweise um 60° bis zum Anschlag verdreht. Die Verdrehsicherung wird dabei über eine Spannung einer Nadeldichtung im Reibschluss bewirkt. Zum Ausbau der Beschichtungsmittelvorrichtung wird diese zurückgedreht und herausgezogen. 17 shows the coating agent device 15 in the installed state. For this purpose, the mounting base 1203 in the receiving socket 1301 plugged in and twisted, for example by 60 ° to the stop. The rotation is effected via a tension of a needle seal in frictional engagement. To remove the coating agent device, this is turned back and pulled out. 17 zeigt die Beschichtungsmittelvorrichtung aus 15 im eingebauten Zustand. Hierzu wird deren Befestigungssockel 1203 in die Aufnahmebuchse 1301 eingesteckt und beispielsweise um 60° bis zum Anschlag verdreht. Die Verdrehsicherung wird dabei über eine Spannung einer Nadeldichtung im Reibschluss bewirkt. Zum Ausbau der Beschichtungsmittelvorrichtung wird diese zurückgedreht und herausgezogen. 17 shows the coating agent device 15 in the installed state. For this purpose, the mounting base 1203 in the receiving socket 1301 plugged in and twisted, for example by 60 ° to the stop. The rotation is effected via a tension of a needle seal in frictional engagement. To remove the coating agent device, this is turned back and pulled out. 17 zeigt die Beschichtungsmittelvorrichtung aus 15 im eingebauten Zustand. Hierzu wird deren Befestigungssockel 1203 in die Aufnahmebuchse 1301 eingesteckt und beispielsweise um 60° bis zum Anschlag verdreht. Die Verdrehsicherung wird dabei über eine Spannung einer Nadeldichtung im Reibschluss bewirkt. Zum Ausbau der Beschichtungsmittelvorrichtung wird diese zurückgedreht und herausgezogen. 17 shows the coating agent device 15 in the installed state. For this purpose, the mounting base 1203 in the receiving socket 1301 plugged in and twisted, for example by 60 ° to the stop. The rotation is effected via a tension of a needle seal in frictional engagement. To remove the coating agent device, this is turned back and pulled out. 17 zeigt die Beschichtungsmittelvorrichtung aus 15 im eingebauten Zustand. Hierzu wird deren Befestigungssockel 1203 in die Aufnahmebuchse 1301 eingesteckt und beispielsweise um 60° bis zum Anschlag verdreht. Die Verdrehsicherung wird dabei über eine Spannung einer Nadeldichtung im Reibschluss bewirkt. Zum Ausbau der Beschichtungsmittelvorrichtung wird diese zurückgedreht und herausgezogen. 17 shows the coating agent device 15 in the installed state. For this purpose, the mounting base 1203 in the receiving socket 1301 plugged in and twisted, for example by 60 ° to the stop. The rotation is effected via a tension of a needle seal in frictional engagement. To remove the coating agent device, this is turned back and pulled out. 17 zeigt die Beschichtungsmittelvorrichtung aus 15 im eingebauten Zustand. Hierzu wird deren Befestigungssockel 1203 in die Aufnahmebuchse 1301 eingesteckt und beispielsweise um 60° bis zum Anschlag verdreht. Die Verdrehsicherung wird dabei über eine Spannung einer Nadeldichtung im Reibschluss bewirkt. Zum Ausbau der Beschichtungsmittelvorrichtung wird diese zurückgedreht und herausgezogen. 17 shows the coating agent device 15 in the installed state. For this purpose, the mounting base 1203 in the receiving socket 1301 plugged in and twisted, for example by 60 ° to the stop. The rotation is effected via a tension of a needle seal in frictional engagement. To remove the coating agent device, this is turned back and pulled out.
  • 18 zeigt eine Beschichtungsmittelvorrichtung bzw. ein Beschichtungsanlagenbauteil, beispielsweise ein Ventil, mit einem Ventilgehäuse 1501 und einem steckbaren Befestigungssockel 1503 , welcher mit einem Zapfensegment 1505 , der mit einer Spannschräge von 1,5 mm und 20° um beispielsweise 180° angefräst sein kann. Das Zapfensegment erstreckt sich somit über ungefähr 180° an der Außenfläche des Befestigungssockels 1503 . 18 shows a coating agent device or a coating plant component, for example a valve, with a valve housing 1501 and a plug-in mounting base 1503 , which with a pin segment 1505 , which can be milled with a clamping slope of 1.5 mm and 20 °, for example by 180 °. The pin segment thus extends over approximately 180 ° on the outer surface of the mounting base 1503 , 18 zeigt eine Beschichtungsmittelvorrichtung bzw. ein Beschichtungsanlagenbauteil, beispielsweise ein Ventil, mit einem Ventilgehäuse 1501 und einem steckbaren Befestigungssockel 1503 , welcher mit einem Zapfensegment 1505 , der mit einer Spannschräge von 1,5 mm und 20° um beispielsweise 180° angefräst sein kann. Das Zapfensegment erstreckt sich somit über ungefähr 180° an der Außenfläche des Befestigungssockels 1503 . 18 shows a coating agent device or a coating plant component, for example a valve, with a valve housing 1501 and a plug-in mounting base 1503 , which with a pin segment 1505 , which can be milled with a clamping slope of 1.5 mm and 20 °, for example by 180 °. The pin segment thus extends over approximately 180 ° on the outer surface of the mounting base 1503 , 18 zeigt eine Beschichtungsmittelvorrichtung bzw. ein Beschichtungsanlagenbauteil, beispielsweise ein Ventil, mit einem Ventilgehäuse 1501 und einem steckbaren Befestigungssockel 1503 , welcher mit einem Zapfensegment 1505 , der mit einer Spannschräge von 1,5 mm und 20° um beispielsweise 180° angefräst sein kann. Das Zapfensegment erstreckt sich somit über ungefähr 180° an der Außenfläche des Befestigungssockels 1503 . 18 shows a coating agent device or a coating plant component, for example a valve, with a valve housing 1501 and a plug-in mounting base 1503 , which with a pin segment 1505 , which can be milled with a clamping slope of 1.5 mm and 20 °, for example by 180 °. The pin segment thus extends over approximately 180 ° on the outer surface of the mounting base 1503 , 18 zeigt eine Beschichtungsmittelvorrichtung bzw. ein Beschichtungsanlagenbauteil, beispielsweise ein Ventil, mit einem Ventilgehäuse 1501 und einem steckbaren Befestigungssockel 1503 , welcher mit einem Zapfensegment 1505 , der mit einer Spannschräge von 1,5 mm und 20° um beispielsweise 180° angefräst sein kann. Das Zapfensegment erstreckt sich somit über ungefähr 180° an der Außenfläche des Befestigungssockels 1503 . 18 shows a coating agent device or a coating plant component, for example a valve, with a valve housing 1501 and a plug-in mounting base 1503 , which with a pin segment 1505 , which can be milled with a clamping slope of 1.5 mm and 20 °, for example by 180 °. The pin segment thus extends over approximately 180 ° on the outer surface of the mounting base 1503 , 18 zeigt eine Beschichtungsmittelvorrichtung bzw. ein Beschichtungsanlagenbauteil, beispielsweise ein Ventil, mit einem Ventilgehäuse 1501 und einem steckbaren Befestigungssockel 1503 , welcher mit einem Zapfensegment 1505 , der mit einer Spannschräge von 1,5 mm und 20° um beispielsweise 180° angefräst sein kann. Das Zapfensegment erstreckt sich somit über ungefähr 180° an der Außenfläche des Befestigungssockels 1503 . 18 shows a coating agent device or a coating plant component, for example a valve, with a valve housing 1501 and a plug-in mounting base 1503 , which with a pin segment 1505 , which can be milled with a clamping slope of 1.5 mm and 20 °, for example by 180 °. The pin segment thus extends over approximately 180 ° on the outer surface of the mounting base 1503 , 18 zeigt eine Beschichtungsmittelvorrichtung bzw. ein Beschichtungsanlagenbauteil, beispielsweise ein Ventil, mit einem Ventilgehäuse 1501 und einem steckbaren Befestigungssockel 1503 , welcher mit einem Zapfensegment 1505 , der mit einer Spannschräge von 1,5 mm und 20° um beispielsweise 180° angefräst sein kann. Das Zapfensegment erstreckt sich somit über ungefähr 180° an der Außenfläche des Befestigungssockels 1503 . 18 shows a coating agent device or a coating plant component, for example a valve, with a valve housing 1501 and a plug-in mounting base 1503 , which with a pin segment 1505 , which can be milled with a clamping slope of 1.5 mm and 20 °, for example by 180 °. The pin segment thus extends over approximately 180 ° on the outer surface of the mounting base 1503 , 18 zeigt eine Beschichtungsmittelvorrichtung bzw. ein Beschichtungsanlagenbauteil, beispielsweise ein Ventil, mit einem Ventilgehäuse 1501 und einem steckbaren Befestigungssockel 1503 , welcher mit einem Zapfensegment 1505 , der mit einer Spannschräge von 1,5 mm und 20° um beispielsweise 180° angefräst sein kann. Das Zapfensegment erstreckt sich somit über ungefähr 180° an der Außenfläche des Befestigungssockels 1503 . 18 shows a coating agent device or a coating plant component, for example a valve, with a valve housing 1501 and a plug-in mounting base 1503 , which with a pin segment 1505 , which can be milled with a clamping slope of 1.5 mm and 20 °, for example by 180 °. The pin segment thus extends over approximately 180 ° on the outer surface of the mounting base 1503 , 18 zeigt eine Beschichtungsmittelvorrichtung bzw. ein Beschichtungsanlagenbauteil, beispielsweise ein Ventil, mit einem Ventilgehäuse 1501 und einem steckbaren Befestigungssockel 1503 , welcher mit einem Zapfensegment 1505 , der mit einer Spannschräge von 1,5 mm und 20° um beispielsweise 180° angefräst sein kann. Das Zapfensegment erstreckt sich somit über ungefähr 180° an der Außenfläche des Befestigungssockels 1503 . 18 shows a coating agent device or a coating plant component, for example a valve, with a valve housing 1501 and a plug-in mounting base 1503 , which with a pin segment 1505 , which can be milled with a clamping slope of 1.5 mm and 20 °, for example by 180 °. The pin segment thus extends over approximately 180 ° on the outer surface of the mounting base 1503 , 18 zeigt eine Beschichtungsmittelvorrichtung bzw. ein Beschichtungsanlagenbauteil, beispielsweise ein Ventil, mit einem Ventilgehäuse 1501 und einem steckbaren Befestigungssockel 1503 , welcher mit einem Zapfensegment 1505 , der mit einer Spannschräge von 1,5 mm und 20° um beispielsweise 180° angefräst sein kann. Das Zapfensegment erstreckt sich somit über ungefähr 180° an der Außenfläche des Befestigungssockels 1503 . 18 shows a coating agent device or a coating plant component, for example a valve, with a valve housing 1501 and a plug-in mounting base 1503 , which with a pin segment 1505 , which can be milled with a clamping slope of 1.5 mm and 20 °, for example by 180 °. The pin segment thus extends over approximately 180 ° on the outer surface of the mounting base 1503 , 18 zeigt eine Beschichtungsmittelvorrichtung bzw. ein Beschichtungsanlagenbauteil, beispielsweise ein Ventil, mit einem Ventilgehäuse 1501 und einem steckbaren Befestigungssockel 1503 , welcher mit einem Zapfensegment 1505 , der mit einer Spannschräge von 1,5 mm und 20° um beispielsweise 180° angefräst sein kann. Das Zapfensegment erstreckt sich somit über ungefähr 180° an der Außenfläche des Befestigungssockels 1503 . 18 shows a coating agent device or a coating plant component, for example a valve, with a valve housing 1501 and a plug-in mounting base 1503 , which with a pin segment 1505 , which can be milled with a clamping slope of 1.5 mm and 20 °, for example by 180 °. The pin segment thus extends over approximately 180 ° on the outer surface of the mounting base 1503 , 18 zeigt eine Beschichtungsmittelvorrichtung bzw. ein Beschichtungsanlagenbauteil, beispielsweise ein Ventil, mit einem Ventilgehäuse 1501 und einem steckbaren Befestigungssockel 1503 , welcher mit einem Zapfensegment 1505 , der mit einer Spannschräge von 1,5 mm und 20° um beispielsweise 180° angefräst sein kann. Das Zapfensegment erstreckt sich somit über ungefähr 180° an der Außenfläche des Befestigungssockels 1503 . 18 shows a coating agent device or a coating plant component, for example a valve, with a valve housing 1501 and a plug-in mounting base 1503 , which with a pin segment 1505 , which can be milled with a clamping slope of 1.5 mm and 20 °, for example by 180 °. The pin segment thus extends over approximately 180 ° on the outer surface of the mounting base 1503 , 18 zeigt eine Beschichtungsmittelvorrichtung bzw. ein Beschichtungsanlagenbauteil, beispielsweise ein Ventil, mit einem Ventilgehäuse 1501 und einem steckbaren Befestigungssockel 1503 , welcher mit einem Zapfensegment 1505 , der mit einer Spannschräge von 1,5 mm und 20° um beispielsweise 180° angefräst sein kann. Das Zapfensegment erstreckt sich somit über ungefähr 180° an der Außenfläche des Befestigungssockels 1503 . 18 shows a coating agent device or a coating plant component, for example a valve, with a valve housing 1501 and a plug-in mounting base 1503 , which with a pin segment 1505 , which can be milled with a clamping slope of 1.5 mm and 20 °, for example by 180 °. The pin segment thus extends over approximately 180 ° on the outer surface of the mounting base 1503 , 18 zeigt eine Beschichtungsmittelvorrichtung bzw. ein Beschichtungsanlagenbauteil, beispielsweise ein Ventil, mit einem Ventilgehäuse 1501 und einem steckbaren Befestigungssockel 1503 , welcher mit einem Zapfensegment 1505 , der mit einer Spannschräge von 1,5 mm und 20° um beispielsweise 180° angefräst sein kann. Das Zapfensegment erstreckt sich somit über ungefähr 180° an der Außenfläche des Befestigungssockels 1503 . 18 shows a coating agent device or a coating plant component, for example a valve, with a valve housing 1501 and a plug-in mounting base 1503 , which with a pin segment 1505 , which can be milled with a clamping slope of 1.5 mm and 20 °, for example by 180 °. The pin segment thus extends over approximately 180 ° on the outer surface of the mounting base 1503 , 18 zeigt eine Beschichtungsmittelvorrichtung bzw. ein Beschichtungsanlagenbauteil, beispielsweise ein Ventil, mit einem Ventilgehäuse 1501 und einem steckbaren Befestigungssockel 1503 , welcher mit einem Zapfensegment 1505 , der mit einer Spannschräge von 1,5 mm und 20° um beispielsweise 180° angefräst sein kann. Das Zapfensegment erstreckt sich somit über ungefähr 180° an der Außenfläche des Befestigungssockels 1503 . 18 shows a coating agent device or a coating plant component, for example a valve, with a valve housing 1501 and a plug-in mounting base 1503 , which with a pin segment 1505 , which can be milled with a clamping slope of 1.5 mm and 20 °, for example by 180 °. The pin segment thus extends over approximately 180 ° on the outer surface of the mounting base 1503 , 18 zeigt eine Beschichtungsmittelvorrichtung bzw. ein Beschichtungsanlagenbauteil, beispielsweise ein Ventil, mit einem Ventilgehäuse 1501 und einem steckbaren Befestigungssockel 1503 , welcher mit einem Zapfensegment 1505 , der mit einer Spannschräge von 1,5 mm und 20° um beispielsweise 180° angefräst sein kann. Das Zapfensegment erstreckt sich somit über ungefähr 180° an der Außenfläche des Befestigungssockels 1503 . 18 shows a coating agent device or a coating plant component, for example a valve, with a valve housing 1501 and a plug-in mounting base 1503 , which with a pin segment 1505 , which can be milled with a clamping slope of 1.5 mm and 20 °, for example by 180 °. The pin segment thus extends over approximately 180 ° on the outer surface of the mounting base 1503 , 18 zeigt eine Beschichtungsmittelvorrichtung bzw. ein Beschichtungsanlagenbauteil, beispielsweise ein Ventil, mit einem Ventilgehäuse 1501 und einem steckbaren Befestigungssockel 1503 , welcher mit einem Zapfensegment 1505 , der mit einer Spannschräge von 1,5 mm und 20° um beispielsweise 180° angefräst sein kann. Das Zapfensegment erstreckt sich somit über ungefähr 180° an der Außenfläche des Befestigungssockels 1503 . 18 shows a coating agent device or a coating plant component, for example a valve, with a valve housing 1501 and a plug-in mounting base 1503 , which with a pin segment 1505 , which can be milled with a clamping slope of 1.5 mm and 20 °, for example by 180 °. The pin segment thus extends over approximately 180 ° on the outer surface of the mounting base 1503 , 18 zeigt eine Beschichtungsmittelvorrichtung bzw. ein Beschichtungsanlagenbauteil, beispielsweise ein Ventil, mit einem Ventilgehäuse 1501 und einem steckbaren Befestigungssockel 1503 , welcher mit einem Zapfensegment 1505 , der mit einer Spannschräge von 1,5 mm und 20° um beispielsweise 180° angefräst sein kann. Das Zapfensegment erstreckt sich somit über ungefähr 180° an der Außenfläche des Befestigungssockels 1503 . 18 shows a coating agent device or a coating plant component, for example a valve, with a valve housing 1501 and a plug-in mounting base 1503 , which with a pin segment 1505 , which can be milled with a clamping slope of 1.5 mm and 20 °, for example by 180 °. The pin segment thus extends over approximately 180 ° on the outer surface of the mounting base 1503 , 18 zeigt eine Beschichtungsmittelvorrichtung bzw. ein Beschichtungsanlagenbauteil, beispielsweise ein Ventil, mit einem Ventilgehäuse 1501 und einem steckbaren Befestigungssockel 1503 , welcher mit einem Zapfensegment 1505 , der mit einer Spannschräge von 1,5 mm und 20° um beispielsweise 180° angefräst sein kann. Das Zapfensegment erstreckt sich somit über ungefähr 180° an der Außenfläche des Befestigungssockels 1503 . 18 shows a coating agent device or a coating plant component, for example a valve, with a valve housing 1501 and a plug-in mounting base 1503 , which with a pin segment 1505 , which can be milled with a clamping slope of 1.5 mm and 20 °, for example by 180 °. The pin segment thus extends over approximately 180 ° on the outer surface of the mounting base 1503 , 18 zeigt eine Beschichtungsmittelvorrichtung bzw. ein Beschichtungsanlagenbauteil, beispielsweise ein Ventil, mit einem Ventilgehäuse 1501 und einem steckbaren Befestigungssockel 1503 , welcher mit einem Zapfensegment 1505 , der mit einer Spannschräge von 1,5 mm und 20° um beispielsweise 180° angefräst sein kann. Das Zapfensegment erstreckt sich somit über ungefähr 180° an der Außenfläche des Befestigungssockels 1503 . 18 shows a coating agent device or a coating plant component, for example a valve, with a valve housing 1501 and a plug-in mounting base 1503 , which with a pin segment 1505 , which can be milled with a clamping slope of 1.5 mm and 20 °, for example by 180 °. The pin segment thus extends over approximately 180 ° on the outer surface of the mounting base 1503 , 18 zeigt eine Beschichtungsmittelvorrichtung bzw. ein Beschichtungsanlagenbauteil, beispielsweise ein Ventil, mit einem Ventilgehäuse 1501 und einem steckbaren Befestigungssockel 1503 , welcher mit einem Zapfensegment 1505 , der mit einer Spannschräge von 1,5 mm und 20° um beispielsweise 180° angefräst sein kann. Das Zapfensegment erstreckt sich somit über ungefähr 180° an der Außenfläche des Befestigungssockels 1503 . 18 shows a coating agent device or a coating plant component, for example a valve, with a valve housing 1501 and a plug-in mounting base 1503 , which with a pin segment 1505 , which can be milled with a clamping slope of 1.5 mm and 20 °, for example by 180 °. The pin segment thus extends over approximately 180 ° on the outer surface of the mounting base 1503 ,
  • 19 zeigt ein Gehäuse einer Beschichtungsvorrichtung bzw. Beschichtungsanlagenvorrichtung mit einer Befestigungssockelaufnahme bzw. Aufnahmebuchse shows a housing of a coating device or coating system device with a mounting base receptacle or receptacle socket 1601 1601 zur Aufnahme des Befestigungssockels to accommodate the mounting base 1503 1503 aus out 18 18th . . Die Aufnahmebuchse The receiving socket 1601 1601 ist mit einer Halteleiste is with a retaining bar 1603 1603 versehen, welche sich beispielsweise um 160° erstreckt. provided, which extends for example by 160 °. 19 19th shows a housing of a coating device or Coating system device with a mounting base receptacle or receiving socket shows a housing of a coating device or coating system device with a mounting base receptacle or receiving socket 1601 1601 for receiving the mounting base for receiving the mounting base 1503 1503 out out 18 18th , The receiving socket , The receiving socket 1601 1601 is with a retaining strip is with a retaining strip 1603 1603 provided which extends for example by 160 °. provided which extends for example by 160 °.
  • In den 20A bis 20D ist die Befestigung des in 18 dargestellten Befestigungssockels 1503 in der Aufnahmebuchse 1601 dargestellt. 20A zeigt dabei den Befestigungssockel 1503 im eingesteckten, jedoch noch nicht im verdrehten Zustand. 20B bis 20D zeigen die Befestigung im verdrehgesicherten Zustand. In the 20A to 20D In den 20A bis 20D ist die Befestigung des in 18 dargestellten Befestigungssockels 1503 in der Aufnahmebuchse 1601 dargestellt. 20A zeigt dabei den Befestigungssockel 1503 im eingesteckten, jedoch noch nicht im verdrehten Zustand. 20B bis 20D zeigen die Befestigung im verdrehgesicherten Zustand. In the 20A to 20D In den 20A bis 20D ist die Befestigung des in 18 dargestellten Befestigungssockels 1503 in der Aufnahmebuchse 1601 dargestellt. 20A zeigt dabei den Befestigungssockel 1503 im eingesteckten, jedoch noch nicht im verdrehten Zustand. 20B bis 20D zeigen die Befestigung im verdrehgesicherten Zustand. In the 20A to 20D In den 20A bis 20D ist die Befestigung des in 18 dargestellten Befestigungssockels 1503 in der Aufnahmebuchse 1601 dargestellt. 20A zeigt dabei den Befestigungssockel 1503 im eingesteckten, jedoch noch nicht im verdrehten Zustand. 20B bis 20D zeigen die Befestigung im verdrehgesicherten Zustand. In the 20A to 20D In den 20A bis 20D ist die Befestigung des in 18 dargestellten Befestigungssockels 1503 in der Aufnahmebuchse 1601 dargestellt. 20A zeigt dabei den Befestigungssockel 1503 im eingesteckten, jedoch noch nicht im verdrehten Zustand. 20B bis 20D zeigen die Befestigung im verdrehgesicherten Zustand. In the 20A to 20D In den 20A bis 20D ist die Befestigung des in 18 dargestellten Befestigungssockels 1503 in der Aufnahmebuchse 1601 dargestellt. 20A zeigt dabei den Befestigungssockel 1503 im eingesteckten, jedoch noch nicht im verdrehten Zustand. 20B bis 20D zeigen die Befestigung im verdrehgesicherten Zustand. In the 20A to 20D In den 20A bis 20D ist die Befestigung des in 18 dargestellten Befestigungssockels 1503 in der Aufnahmebuchse 1601 dargestellt. 20A zeigt dabei den Befestigungssockel 1503 im eingesteckten, jedoch noch nicht im verdrehten Zustand. 20B bis 20D zeigen die Befestigung im verdrehgesicherten Zustand. In the 20A to 20D In den 20A bis 20D ist die Befestigung des in 18 dargestellten Befestigungssockels 1503 in der Aufnahmebuchse 1601 dargestellt. 20A zeigt dabei den Befestigungssockel 1503 im eingesteckten, jedoch noch nicht im verdrehten Zustand. 20B bis 20D zeigen die Befestigung im verdrehgesicherten Zustand. In the 20A to 20D In den 20A bis 20D ist die Befestigung des in 18 dargestellten Befestigungssockels 1503 in der Aufnahmebuchse 1601 dargestellt. 20A zeigt dabei den Befestigungssockel 1503 im eingesteckten, jedoch noch nicht im verdrehten Zustand. 20B bis 20D zeigen die Befestigung im verdrehgesicherten Zustand. In the 20A to 20D In den 20A bis 20D ist die Befestigung des in 18 dargestellten Befestigungssockels 1503 in der Aufnahmebuchse 1601 dargestellt. 20A zeigt dabei den Befestigungssockel 1503 im eingesteckten, jedoch noch nicht im verdrehten Zustand. 20B bis 20D zeigen die Befestigung im verdrehgesicherten Zustand. In the 20A to 20D In den 20A bis 20D ist die Befestigung des in 18 dargestellten Befestigungssockels 1503 in der Aufnahmebuchse 1601 dargestellt. 20A zeigt dabei den Befestigungssockel 1503 im eingesteckten, jedoch noch nicht im verdrehten Zustand. 20B bis 20D zeigen die Befestigung im verdrehgesicherten Zustand. In the 20A to 20D In den 20A bis 20D ist die Befestigung des in 18 dargestellten Befestigungssockels 1503 in der Aufnahmebuchse 1601 dargestellt. 20A zeigt dabei den Befestigungssockel 1503 im eingesteckten, jedoch noch nicht im verdrehten Zustand. 20B bis 20D zeigen die Befestigung im verdrehgesicherten Zustand. In the 20A to 20D In den 20A bis 20D ist die Befestigung des in 18 dargestellten Befestigungssockels 1503 in der Aufnahmebuchse 1601 dargestellt. 20A zeigt dabei den Befestigungssockel 1503 im eingesteckten, jedoch noch nicht im verdrehten Zustand. 20B bis 20D zeigen die Befestigung im verdrehgesicherten Zustand. In the 20A to 20D In den 20A bis 20D ist die Befestigung des in 18 dargestellten Befestigungssockels 1503 in der Aufnahmebuchse 1601 dargestellt. 20A zeigt dabei den Befestigungssockel 1503 im eingesteckten, jedoch noch nicht im verdrehten Zustand. 20B bis 20D zeigen die Befestigung im verdrehgesicherten Zustand. In the 20A to 20D In den 20A bis 20D ist die Befestigung des in 18 dargestellten Befestigungssockels 1503 in der Aufnahmebuchse 1601 dargestellt. 20A zeigt dabei den Befestigungssockel 1503 im eingesteckten, jedoch noch nicht im verdrehten Zustand. 20B bis 20D zeigen die Befestigung im verdrehgesicherten Zustand. In the 20A to 20D In den 20A bis 20D ist die Befestigung des in 18 dargestellten Befestigungssockels 1503 in der Aufnahmebuchse 1601 dargestellt. 20A zeigt dabei den Befestigungssockel 1503 im eingesteckten, jedoch noch nicht im verdrehten Zustand. 20B bis 20D zeigen die Befestigung im verdrehgesicherten Zustand. In the 20A to 20D In den 20A bis 20D ist die Befestigung des in 18 dargestellten Befestigungssockels 1503 in der Aufnahmebuchse 1601 dargestellt. 20A zeigt dabei den Befestigungssockel 1503 im eingesteckten, jedoch noch nicht im verdrehten Zustand. 20B bis 20D zeigen die Befestigung im verdrehgesicherten Zustand. In the 20A to 20D In den 20A bis 20D ist die Befestigung des in 18 dargestellten Befestigungssockels 1503 in der Aufnahmebuchse 1601 dargestellt. 20A zeigt dabei den Befestigungssockel 1503 im eingesteckten, jedoch noch nicht im verdrehten Zustand. 20B bis 20D zeigen die Befestigung im verdrehgesicherten Zustand. In the 20A to 20D In den 20A bis 20D ist die Befestigung des in 18 dargestellten Befestigungssockels 1503 in der Aufnahmebuchse 1601 dargestellt. 20A zeigt dabei den Befestigungssockel 1503 im eingesteckten, jedoch noch nicht im verdrehten Zustand. 20B bis 20D zeigen die Befestigung im verdrehgesicherten Zustand. In the 20A to 20D In den 20A bis 20D ist die Befestigung des in 18 dargestellten Befestigungssockels 1503 in der Aufnahmebuchse 1601 dargestellt. 20A zeigt dabei den Befestigungssockel 1503 im eingesteckten, jedoch noch nicht im verdrehten Zustand. 20B bis 20D zeigen die Befestigung im verdrehgesicherten Zustand. In the 20A to 20D In den 20A bis 20D ist die Befestigung des in 18 dargestellten Befestigungssockels 1503 in der Aufnahmebuchse 1601 dargestellt. 20A zeigt dabei den Befestigungssockel 1503 im eingesteckten, jedoch noch nicht im verdrehten Zustand. 20B bis 20D zeigen die Befestigung im verdrehgesicherten Zustand. In the 20A to 20D In den 20A bis 20D ist die Befestigung des in 18 dargestellten Befestigungssockels 1503 in der Aufnahmebuchse 1601 dargestellt. 20A zeigt dabei den Befestigungssockel 1503 im eingesteckten, jedoch noch nicht im verdrehten Zustand. 20B bis 20D zeigen die Befestigung im verdrehgesicherten Zustand. In the 20A to 20D is the attachment of the in is the attachment of the in 18 18th illustrated mounting base illustrated mounting base 1503 1503 in the receiving socket in the receiving socket 1601 1601 shown. shown. 20A 20A shows the mounting base shows the mounting base 1503 1503 in the inserted, but not in the twisted state. in the inserted, but not in the twisted state. 20B 20B to to 20D 20D show the attachment in the non-rotating state. show the attachment in the non-rotating state.
  • 21 zeigt eine Beschichtungsmittelvorrichtung bzw. ein Beschichtungsanlagenbauteil, beispielsweise ein Ventil, mit einem Ventilgehäuse 1801 und einem steckbaren Befestigungssockel 1803 , welcher teilweise mit einem Gewinde 1804 , welches axial abgeflachte Abschnitte 1805 aufweist, umfasst. Die abgeflachten Abschnitte 1805 können symmetrische Abfräsungen sein, wodurch der Befestigungssockel nach dem ”Schlüssel-Loch”-Prinzip in eine Aufnahmebuchse eingeführt und in dieser zur Verdrehsicherung verdreht werden kann. Der Befestigungssockel 1803 ist ferner mit einem optionalen Positionierstift 1806 21 zeigt eine Beschichtungsmittelvorrichtung bzw. ein Beschichtungsanlagenbauteil, beispielsweise ein Ventil, mit einem Ventilgehäuse 1801 und einem steckbaren Befestigungssockel 1803 , welcher teilweise mit einem Gewinde 1804 , welches axial abgeflachte Abschnitte 1805 aufweist, umfasst. Die abgeflachten Abschnitte 1805 können symmetrische Abfräsungen sein, wodurch der Befestigungssockel nach dem ”Schlüssel-Loch”-Prinzip in eine Aufnahmebuchse eingeführt und in dieser zur Verdrehsicherung verdreht werden kann. Der Befestigungssockel 1803 ist ferner mit einem optionalen Positionierstift 1806 21 zeigt eine Beschichtungsmittelvorrichtung bzw. ein Beschichtungsanlagenbauteil, beispielsweise ein Ventil, mit einem Ventilgehäuse 1801 und einem steckbaren Befestigungssockel 1803 , welcher teilweise mit einem Gewinde 1804 , welches axial abgeflachte Abschnitte 1805 aufweist, umfasst. Die abgeflachten Abschnitte 1805 können symmetrische Abfräsungen sein, wodurch der Befestigungssockel nach dem ”Schlüssel-Loch”-Prinzip in eine Aufnahmebuchse eingeführt und in dieser zur Verdrehsicherung verdreht werden kann. Der Befestigungssockel 1803 ist ferner mit einem optionalen Positionierstift 1806 21 zeigt eine Beschichtungsmittelvorrichtung bzw. ein Beschichtungsanlagenbauteil, beispielsweise ein Ventil, mit einem Ventilgehäuse 1801 und einem steckbaren Befestigungssockel 1803 , welcher teilweise mit einem Gewinde 1804 , welches axial abgeflachte Abschnitte 1805 aufweist, umfasst. Die abgeflachten Abschnitte 1805 können symmetrische Abfräsungen sein, wodurch der Befestigungssockel nach dem ”Schlüssel-Loch”-Prinzip in eine Aufnahmebuchse eingeführt und in dieser zur Verdrehsicherung verdreht werden kann. Der Befestigungssockel 1803 ist ferner mit einem optionalen Positionierstift 1806 21 zeigt eine Beschichtungsmittelvorrichtung bzw. ein Beschichtungsanlagenbauteil, beispielsweise ein Ventil, mit einem Ventilgehäuse 1801 und einem steckbaren Befestigungssockel 1803 , welcher teilweise mit einem Gewinde 1804 , welches axial abgeflachte Abschnitte 1805 aufweist, umfasst. Die abgeflachten Abschnitte 1805 können symmetrische Abfräsungen sein, wodurch der Befestigungssockel nach dem ”Schlüssel-Loch”-Prinzip in eine Aufnahmebuchse eingeführt und in dieser zur Verdrehsicherung verdreht werden kann. Der Befestigungssockel 1803 ist ferner mit einem optionalen Positionierstift 1806 21 zeigt eine Beschichtungsmittelvorrichtung bzw. ein Beschichtungsanlagenbauteil, beispielsweise ein Ventil, mit einem Ventilgehäuse 1801 und einem steckbaren Befestigungssockel 1803 , welcher teilweise mit einem Gewinde 1804 , welches axial abgeflachte Abschnitte 1805 aufweist, umfasst. Die abgeflachten Abschnitte 1805 können symmetrische Abfräsungen sein, wodurch der Befestigungssockel nach dem ”Schlüssel-Loch”-Prinzip in eine Aufnahmebuchse eingeführt und in dieser zur Verdrehsicherung verdreht werden kann. Der Befestigungssockel 1803 ist ferner mit einem optionalen Positionierstift 1806 21 zeigt eine Beschichtungsmittelvorrichtung bzw. ein Beschichtungsanlagenbauteil, beispielsweise ein Ventil, mit einem Ventilgehäuse 1801 und einem steckbaren Befestigungssockel 1803 , welcher teilweise mit einem Gewinde 1804 , welches axial abgeflachte Abschnitte 1805 aufweist, umfasst. Die abgeflachten Abschnitte 1805 können symmetrische Abfräsungen sein, wodurch der Befestigungssockel nach dem ”Schlüssel-Loch”-Prinzip in eine Aufnahmebuchse eingeführt und in dieser zur Verdrehsicherung verdreht werden kann. Der Befestigungssockel 1803 ist ferner mit einem optionalen Positionierstift 1806 21 zeigt eine Beschichtungsmittelvorrichtung bzw. ein Beschichtungsanlagenbauteil, beispielsweise ein Ventil, mit einem Ventilgehäuse 1801 und einem steckbaren Befestigungssockel 1803 , welcher teilweise mit einem Gewinde 1804 , welches axial abgeflachte Abschnitte 1805 aufweist, umfasst. Die abgeflachten Abschnitte 1805 können symmetrische Abfräsungen sein, wodurch der Befestigungssockel nach dem ”Schlüssel-Loch”-Prinzip in eine Aufnahmebuchse eingeführt und in dieser zur Verdrehsicherung verdreht werden kann. Der Befestigungssockel 1803 ist ferner mit einem optionalen Positionierstift 1806 21 zeigt eine Beschichtungsmittelvorrichtung bzw. ein Beschichtungsanlagenbauteil, beispielsweise ein Ventil, mit einem Ventilgehäuse 1801 und einem steckbaren Befestigungssockel 1803 , welcher teilweise mit einem Gewinde 1804 , welches axial abgeflachte Abschnitte 1805 aufweist, umfasst. Die abgeflachten Abschnitte 1805 können symmetrische Abfräsungen sein, wodurch der Befestigungssockel nach dem ”Schlüssel-Loch”-Prinzip in eine Aufnahmebuchse eingeführt und in dieser zur Verdrehsicherung verdreht werden kann. Der Befestigungssockel 1803 ist ferner mit einem optionalen Positionierstift 1806 21 zeigt eine Beschichtungsmittelvorrichtung bzw. ein Beschichtungsanlagenbauteil, beispielsweise ein Ventil, mit einem Ventilgehäuse 1801 und einem steckbaren Befestigungssockel 1803 , welcher teilweise mit einem Gewinde 1804 , welches axial abgeflachte Abschnitte 1805 aufweist, umfasst. Die abgeflachten Abschnitte 1805 können symmetrische Abfräsungen sein, wodurch der Befestigungssockel nach dem ”Schlüssel-Loch”-Prinzip in eine Aufnahmebuchse eingeführt und in dieser zur Verdrehsicherung verdreht werden kann. Der Befestigungssockel 1803 ist ferner mit einem optionalen Positionierstift 1806 21 zeigt eine Beschichtungsmittelvorrichtung bzw. ein Beschichtungsanlagenbauteil, beispielsweise ein Ventil, mit einem Ventilgehäuse 1801 und einem steckbaren Befestigungssockel 1803 , welcher teilweise mit einem Gewinde 1804 , welches axial abgeflachte Abschnitte 1805 aufweist, umfasst. Die abgeflachten Abschnitte 1805 können symmetrische Abfräsungen sein, wodurch der Befestigungssockel nach dem ”Schlüssel-Loch”-Prinzip in eine Aufnahmebuchse eingeführt und in dieser zur Verdrehsicherung verdreht werden kann. Der Befestigungssockel 1803 ist ferner mit einem optionalen Positionierstift 1806 21 zeigt eine Beschichtungsmittelvorrichtung bzw. ein Beschichtungsanlagenbauteil, beispielsweise ein Ventil, mit einem Ventilgehäuse 1801 und einem steckbaren Befestigungssockel 1803 , welcher teilweise mit einem Gewinde 1804 , welches axial abgeflachte Abschnitte 1805 aufweist, umfasst. Die abgeflachten Abschnitte 1805 können symmetrische Abfräsungen sein, wodurch der Befestigungssockel nach dem ”Schlüssel-Loch”-Prinzip in eine Aufnahmebuchse eingeführt und in dieser zur Verdrehsicherung verdreht werden kann. Der Befestigungssockel 1803 ist ferner mit einem optionalen Positionierstift 1806 21 zeigt eine Beschichtungsmittelvorrichtung bzw. ein Beschichtungsanlagenbauteil, beispielsweise ein Ventil, mit einem Ventilgehäuse 1801 und einem steckbaren Befestigungssockel 1803 , welcher teilweise mit einem Gewinde 1804 , welches axial abgeflachte Abschnitte 1805 aufweist, umfasst. Die abgeflachten Abschnitte 1805 können symmetrische Abfräsungen sein, wodurch der Befestigungssockel nach dem ”Schlüssel-Loch”-Prinzip in eine Aufnahmebuchse eingeführt und in dieser zur Verdrehsicherung verdreht werden kann. Der Befestigungssockel 1803 ist ferner mit einem optionalen Positionierstift 1806 21 zeigt eine Beschichtungsmittelvorrichtung bzw. ein Beschichtungsanlagenbauteil, beispielsweise ein Ventil, mit einem Ventilgehäuse 1801 und einem steckbaren Befestigungssockel 1803 , welcher teilweise mit einem Gewinde 1804 , welches axial abgeflachte Abschnitte 1805 aufweist, umfasst. Die abgeflachten Abschnitte 1805 können symmetrische Abfräsungen sein, wodurch der Befestigungssockel nach dem ”Schlüssel-Loch”-Prinzip in eine Aufnahmebuchse eingeführt und in dieser zur Verdrehsicherung verdreht werden kann. Der Befestigungssockel 1803 ist ferner mit einem optionalen Positionierstift 1806 21 zeigt eine Beschichtungsmittelvorrichtung bzw. ein Beschichtungsanlagenbauteil, beispielsweise ein Ventil, mit einem Ventilgehäuse 1801 und einem steckbaren Befestigungssockel 1803 , welcher teilweise mit einem Gewinde 1804 , welches axial abgeflachte Abschnitte 1805 aufweist, umfasst. Die abgeflachten Abschnitte 1805 können symmetrische Abfräsungen sein, wodurch der Befestigungssockel nach dem ”Schlüssel-Loch”-Prinzip in eine Aufnahmebuchse eingeführt und in dieser zur Verdrehsicherung verdreht werden kann. Der Befestigungssockel 1803 ist ferner mit einem optionalen Positionierstift 1806 zur Positionierung bei dessen Einführung in eine Aufnahmebuchse versehen. for positioning when it is introduced into a receiving socket. Es ist möglich, nur einen axial abgeflachten Abschnitt It is possible to have only one axially flattened section 1805 1805 vorzusehen. to be provided. 21 21st shows a coating agent device or a coating plant component, for example a valve, with a valve housing shows a coating agent device or a coating plant component, for example a valve, with a valve housing 1801 1801 and a plug-in mounting base and a plug-in mounting base 1803 1803 which partially with a thread which partially with a thread 1804 1804 , which axially flattened sections , which axially flattened sections 1805 1805 comprises. comprises. The flattened sections The flattened sections 1805 1805 can be symmetrical cutouts, whereby the mounting base according to the "key-hole" principle can be inserted into a receiving socket and twisted in this to prevent rotation. can be symmetrical cutouts, whereby the mounting base according to the "key-hole" principle can be inserted into a receiving socket and twisted in this to prevent rotation. The mounting base The mounting base 1803 1803 is also available with an optional positioning pin is also available with an optional positioning pin 1806 1806 provided for positioning in its introduction into a receiving socket. provided for positioning in its introduction into a receiving socket. It is possible only an axially flattened section It is possible only an axially flattened section 1805 1805 provided. provided.
  • 22 zeigt ein Gehäuse einer Beschichtungsvorrichtung bzw. Beschichtungsanlagenvorrichtung mit einer Befestigungssockelaufnahme bzw. Aufnahmebuchse shows a housing of a coating device or coating system device with a mounting base receptacle or receptacle socket 1901 1901 zur Aufnahme des Befestigungssockels to accommodate the mounting base 1803 1803 . . Die Aufnahmebuchse The receiving socket 1901 1901 ist beispielsweise länglich ausgeführt und umfasst seitliche Gewindesegmente is, for example, elongated and includes lateral thread segments 1903 1903 zur Aufnahme der Gewindeabschnitte des Befestigungssockels. to accommodate the threaded sections of the mounting base. Die Aufnahmebuchse ist ferner optional mit einer Leckagebohrung The socket is also optionally available with a leakage hole 1905 1905 versehen. Mistake. Die in In the 22 22nd dargestellte Aufnahmebuchse shown receptacle 1901 1901 hat symmetrisch angeordnete Gewindeausnehmungen zur Aufnahme des Gewindes has symmetrically arranged thread recesses to accommodate the thread 1804 1804 . . Diese können jedoch auch asymmetrisch angeordnet sein. However, these can also be arranged asymmetrically. 22 22nd shows a housing of a coating device or coating installation device with a mounting base receptacle or receiving socket shows a housing of a coating device or coating installation device with a mounting base receptacle or receiving socket 1901 1901 for receiving the mounting base for receiving the mounting base 1803 1803 , The receiving socket , The receiving socket 1901 1901 For example, is elongated and includes lateral thread segments For example, is elongated and includes lateral thread segments 1903 1903 for receiving the threaded portions of the mounting base. for receiving the threaded portions of the mounting base. The receiving socket is also optional with a leakage hole The receiving socket is also optional with a leakage hole 1905 1905 Mistake. Mistake. In the In the 22 22nd shown receiving socket shown receiving socket 1901 1901 has symmetrical threaded recesses for receiving the thread has symmetrical threaded recesses for receiving the thread 1804 1804 , However, these can also be arranged asymmetrically. However, these can also be arranged asymmetrically.
  • 22A , 22B und 22C zeigen eine Verdrehsicherung des Befestigungssockels 1803 in der Aufnahmebuchse 1901 . 228 und 22C zeigen den verdrehgesicherten Zustand. 22A . 22B and 22C show an anti-rotation of the mounting base 1803 in the receiving socket 1901 , 228 and 22C show the non-rotating condition. 22A , 22B und 22C zeigen eine Verdrehsicherung des Befestigungssockels 1803 in der Aufnahmebuchse 1901 . 228 und 22C zeigen den verdrehgesicherten Zustand. 22A . 22B and 22C show an anti-rotation of the mounting base 1803 in the receiving socket 1901 , 228 and 22C show the non-rotating condition. 22A , 22B und 22C zeigen eine Verdrehsicherung des Befestigungssockels 1803 in der Aufnahmebuchse 1901 . 228 und 22C zeigen den verdrehgesicherten Zustand. 22A . 22B and 22C show an anti-rotation of the mounting base 1803 in the receiving socket 1901 , 228 and 22C show the non-rotating condition. 22A , 22B und 22C zeigen eine Verdrehsicherung des Befestigungssockels 1803 in der Aufnahmebuchse 1901 . 228 und 22C zeigen den verdrehgesicherten Zustand. 22A . 22B and 22C show an anti-rotation of the mounting base 1803 in the receiving socket 1901 , 228 and 22C show the non-rotating condition. 22A , 22B und 22C zeigen eine Verdrehsicherung des Befestigungssockels 1803 in der Aufnahmebuchse 1901 . 228 und 22C zeigen den verdrehgesicherten Zustand. 22A . 22B and 22C show an anti-rotation of the mounting base 1803 in the receiving socket 1901 , 228 and 22C show the non-rotating condition. 22A , 22B und 22C zeigen eine Verdrehsicherung des Befestigungssockels 1803 in der Aufnahmebuchse 1901 . 228 und 22C zeigen den verdrehgesicherten Zustand. 22A . 22B and 22C show an anti-rotation of the mounting base 1803 in the receiving socket 1901 , 228 and 22C show the non-rotating condition. 22A , 22B und 22C zeigen eine Verdrehsicherung des Befestigungssockels 1803 in der Aufnahmebuchse 1901 . 228 und 22C zeigen den verdrehgesicherten Zustand. 22A . 22B and 22C show an anti-rotation of the mounting base 1803 in the receiving socket 1901 , 228 and 22C show the non-rotating condition. 22A , 22B und 22C zeigen eine Verdrehsicherung des Befestigungssockels 1803 in der Aufnahmebuchse 1901 . 228 und 22C zeigen den verdrehgesicherten Zustand. 22A . 22B and 22C show an anti-rotation of the mounting base 1803 in the receiving socket 1901 , 228 and 22C show the non-rotating condition. 22A , 22B und 22C zeigen eine Verdrehsicherung des Befestigungssockels 1803 in der Aufnahmebuchse 1901 . 228 und 22C zeigen den verdrehgesicherten Zustand. 22A . 22B and 22C show an anti-rotation of the mounting base 1803 in the receiving socket 1901 , 228 and 22C show the non-rotating condition. 22A , 22B und 22C zeigen eine Verdrehsicherung des Befestigungssockels 1803 in der Aufnahmebuchse 1901 . 228 und 22C zeigen den verdrehgesicherten Zustand. 22A . 22B and 22C show an anti-rotation of the mounting base 1803 in the receiving socket 1901 , 228 and 22C show the non-rotating condition. 22A , 22B und 22C zeigen eine Verdrehsicherung des Befestigungssockels 1803 in der Aufnahmebuchse 1901 . 228 und 22C zeigen den verdrehgesicherten Zustand. 22A . 22B and 22C show an anti-rotation of the mounting base 1803 in the receiving socket 1901 , 228 and 22C show the non-rotating condition. 22A , 22B und 22C zeigen eine Verdrehsicherung des Befestigungssockels 1803 in der Aufnahmebuchse 1901 . 228 und 22C zeigen den verdrehgesicherten Zustand. 22A . 22B and 22C show an anti-rotation of the mounting base 1803 in the receiving socket 1901 , 228 and 22C show the non-rotating condition. 22A , 22B und 22C zeigen eine Verdrehsicherung des Befestigungssockels 1803 in der Aufnahmebuchse 1901 . 228 und 22C zeigen den verdrehgesicherten Zustand. 22A . 22B and 22C show an anti-rotation of the mounting base 1803 in the receiving socket 1901 , 228 and 22C show the non-rotating condition. 22A , 22B und 22C zeigen eine Verdrehsicherung des Befestigungssockels 1803 in der Aufnahmebuchse 1901 . 228 und 22C zeigen den verdrehgesicherten Zustand. 22A . 22B and 22C show an anti-rotation of the mounting base 1803 in the receiving socket 1901 , 228 and 22C show the non-rotating condition. 22A , 22B und 22C zeigen eine Verdrehsicherung des Befestigungssockels 1803 in der Aufnahmebuchse 1901 . 228 und 22C zeigen den verdrehgesicherten Zustand. 22A . 22B and 22C show an anti-rotation of the mounting base 1803 in the receiving socket 1901 , 228 and 22C show the non-rotating condition. 22A , 22B und 22C zeigen eine Verdrehsicherung des Befestigungssockels 1803 in der Aufnahmebuchse 1901 . 228 und 22C zeigen den verdrehgesicherten Zustand. 22A . 22B and 22C show an anti-rotation of the mounting base 1803 in the receiving socket 1901 , 228 and 22C show the non-rotating condition. 22A , 22B und 22C zeigen eine Verdrehsicherung des Befestigungssockels 1803 in der Aufnahmebuchse 1901 . 228 und 22C zeigen den verdrehgesicherten Zustand. 22A . 22B and 22C show an anti-rotation of the mounting base 1803 in the receiving socket 1901 , 228 and 22C show the non-rotating condition. 22A , 22B und 22C zeigen eine Verdrehsicherung des Befestigungssockels 1803 in der Aufnahmebuchse 1901 . 228 und 22C zeigen den verdrehgesicherten Zustand. 22A . 22B and 22C show an anti-rotation of the mounting base 1803 in the receiving socket 1901 , 228 and 22C show the non-rotating condition. 22A , 22B und 22C zeigen eine Verdrehsicherung des Befestigungssockels 1803 in der Aufnahmebuchse 1901 . 228 und 22C zeigen den verdrehgesicherten Zustand. 22A . 22B and 22C show an anti-rotation of the mounting base 1803 in the receiving socket 1901 , 228 and 22C show the non-rotating condition. 22A , 22B und 22C zeigen eine Verdrehsicherung des Befestigungssockels 1803 in der Aufnahmebuchse 1901 . 228 und 22C zeigen den verdrehgesicherten Zustand. 22A . 22B and 22C show an anti-rotation of the mounting base 1803 in the receiving socket 1901 , 228 and 22C show the non-rotating condition. 22A , 22B und 22C zeigen eine Verdrehsicherung des Befestigungssockels 1803 in der Aufnahmebuchse 1901 . 228 und 22C zeigen den verdrehgesicherten Zustand. 22A . 22B and 22C show an anti-rotation of the mounting base 1803 in the receiving socket 1901 , 228 and 22C show the non-rotating condition. 22A , 22B und 22C zeigen eine Verdrehsicherung des Befestigungssockels 1803 in der Aufnahmebuchse 1901 . 228 und 22C zeigen den verdrehgesicherten Zustand. 22A . 22B and 22C show an anti-rotation of the mounting base 1803 in the receiving socket 1901 , 228 and 22C show the non-rotating condition. 22A , 22B und 22C zeigen eine Verdrehsicherung des Befestigungssockels 1803 in der Aufnahmebuchse 1901 . 228 und 22C zeigen den verdrehgesicherten Zustand. 22A . 22B and 22C show an anti-rotation of the mounting base 1803 in the receiving socket 1901 , 228 and 22C show the non-rotating condition. 22A , 22B und 22C zeigen eine Verdrehsicherung des Befestigungssockels 1803 in der Aufnahmebuchse 1901 . 228 und 22C zeigen den verdrehgesicherten Zustand. 22A . 22B and 22C show an anti-rotation of the mounting base 1803 in the receiving socket 1901 , 228 and 22C show the non-rotating condition. 22A , 22B und 22C zeigen eine Verdrehsicherung des Befestigungssockels 1803 in der Aufnahmebuchse 1901 . 228 und 22C zeigen den verdrehgesicherten Zustand. 22A . 22B and 22C show an anti-rotation of the mounting base 1803 in the receiving socket 1901 , 228 and 22C show the non-rotating condition. 22A , 22B und 22C zeigen eine Verdrehsicherung des Befestigungssockels 1803 in der Aufnahmebuchse 1901 . 228 und 22C zeigen den verdrehgesicherten Zustand. 22A . 22B and 22C show an anti-rotation of the mounting base 1803 in the receiving socket 1901 , 228 and 22C show the non-rotating condition. 22A , 22B und 22C zeigen eine Verdrehsicherung des Befestigungssockels 1803 in der Aufnahmebuchse 1901 . 228 und 22C zeigen den verdrehgesicherten Zustand. 22A . 22B and 22C show an anti-rotation of the mounting base 1803 in the receiving socket 1901 , 228 and 22C show the non-rotating condition. 22A , 22B und 22C zeigen eine Verdrehsicherung des Befestigungssockels 1803 in der Aufnahmebuchse 1901 . 228 und 22C zeigen den verdrehgesicherten Zustand. 22A . 22B and 22C show an anti-rotation of the mounting base 1803 in the receiving socket 1901 , 228 and 22C show the non-rotating condition.
  • Das Gewinde 1804 des Befestigungssockels kann ein M14 × 1,5 Gewinde sein, welches an zwei Seiten beispielsweise symmetrisch oder unsymmetrisch abgefräst ist. Korrespondierend hierzu ist die Aufnahmebuchse 1901 Das Gewinde 1804 des Befestigungssockels kann ein M14 × 1,5 Gewinde sein, welches an zwei Seiten beispielsweise symmetrisch oder unsymmetrisch abgefräst ist. Korrespondierend hierzu ist die Aufnahmebuchse 1901 Das Gewinde 1804 des Befestigungssockels kann ein M14 × 1,5 Gewinde sein, welches an zwei Seiten beispielsweise symmetrisch oder unsymmetrisch abgefräst ist. Korrespondierend hierzu ist die Aufnahmebuchse 1901 Das Gewinde 1804 des Befestigungssockels kann ein M14 × 1,5 Gewinde sein, welches an zwei Seiten beispielsweise symmetrisch oder unsymmetrisch abgefräst ist. Korrespondierend hierzu ist die Aufnahmebuchse 1901 an zwei Seiten ausgespart. recessed on two sides. Der radiale Stift The radial pin 1806 1806 kann beispielsweise zur eindeutigen Positionierung dienen, wobei stirnseitig ein Dichtungsring in einer Nut can be used for clear positioning, for example, with a sealing ring in a groove on the face 1807 1807 zur Abdichtung der Leckage vorgesehen sein kann. can be provided to seal the leakage. Zum Einbau wird der Befestigungssockel The mounting base is used for installation 1803 1803 in die Aufnahmebuchse eingesteckt und beispielsweise um ca. 90° bis 110° verdreht. inserted into the receiving socket and rotated, for example, by approx. 90 ° to 110 °. Die Verdrehsicherung wird dabei über eine reibschlüssige Spannung einer Nadeldichtung realisiert. The anti-twist protection is implemented by frictional tensioning of a needle seal. Zum Ausbau der Beschichtungsmittelvorrichtung wird diese zurückgedreht und herausgezogen. To remove the coating device, it is turned back and pulled out. The thread The thread 1804 1804 of the mounting base may be a M14 × 1.5 thread, which is milled off on two sides, for example symmetrically or asymmetrically. of the mounting base may be a M14 × 1.5 thread, which is milled off on two sides, for example symmetrically or asymmetrically. Corresponding to this is the receiving socket Corresponding to this is the receiving socket 1901 1901 spared on two sides. spared on two sides. The radial pin The radial pin 1806 1806 For example, it can serve for unambiguous positioning, with a sealing ring in a groove on the face side For example, it can serve for unambiguous positioning, with a sealing ring in a groove on the face side 1807 1807 may be provided to seal the leakage. may be provided to seal the leakage. For installation, the mounting base For installation, the mounting base 1803 1803 inserted into the receiving socket and rotated for example by about 90 ° to 110 °. inserted into the receiving socket and rotated for example by about 90 ° to 110 °. The rotation is realized via a frictional tension of a needle seal. The rotation is realized via a frictional tension of a needle seal. To remove the coating agent device, this is turned back and pulled out. To remove the coating agent device, this is turned back and pulled out.
  • 23A zeigt eine Beschichtungsmittelvorrichtung bzw. ein Beschichtungsanlagenbauteil, beispielsweise ein Ventil, mit einem Gehäuse 2001 und einem steckbaren Befestigungssockel 2003 , das asymmetrisch angeordnete und sich axial ausdehnende Gewindeabschnitte 2005 aufweist, welche durch asymmetrische, axiale Abfräsungen 2007 beabstandet sind. Der Befestigungssockel 2003 umfasst ferner eine Leckagebohrung 2009 sowie eine Nut 2011 für einen Dichtungsring. Nicht dargestellt ist eine Ventilnadel, welche in einem Zylinder des Befestigungssockels 2103 angeordnet sein kann. 23A shows a coating agent device or a coating plant component, for example a valve, with a housing 2001 23A zeigt eine Beschichtungsmittelvorrichtung bzw. ein Beschichtungsanlagenbauteil, beispielsweise ein Ventil, mit einem Gehäuse 2001 und einem steckbaren Befestigungssockel 2003 , das asymmetrisch angeordnete und sich axial ausdehnende Gewindeabschnitte 2005 aufweist, welche durch asymmetrische, axiale Abfräsungen 2007 beabstandet sind. Der Befestigungssockel 2003 umfasst ferner eine Leckagebohrung 2009 sowie eine Nut 2011 für einen Dichtungsring. Nicht dargestellt ist eine Ventilnadel, welche in einem Zylinder des Befestigungssockels 2103 angeordnet sein kann. 23A shows a coating agent device or a coating plant component, for example a valve, with a housing 2001 23A zeigt eine Beschichtungsmittelvorrichtung bzw. ein Beschichtungsanlagenbauteil, beispielsweise ein Ventil, mit einem Gehäuse 2001 und einem steckbaren Befestigungssockel 2003 , das asymmetrisch angeordnete und sich axial ausdehnende Gewindeabschnitte 2005 aufweist, welche durch asymmetrische, axiale Abfräsungen 2007 beabstandet sind. Der Befestigungssockel 2003 umfasst ferner eine Leckagebohrung 2009 sowie eine Nut 2011 für einen Dichtungsring. Nicht dargestellt ist eine Ventilnadel, welche in einem Zylinder des Befestigungssockels 2103 angeordnet sein kann. 23A shows a coating agent device or a coating plant component, for example a valve, with a housing 2001 23A zeigt eine Beschichtungsmittelvorrichtung bzw. ein Beschichtungsanlagenbauteil, beispielsweise ein Ventil, mit einem Gehäuse 2001 und einem steckbaren Befestigungssockel 2003 , das asymmetrisch angeordnete und sich axial ausdehnende Gewindeabschnitte 2005 aufweist, welche durch asymmetrische, axiale Abfräsungen 2007 beabstandet sind. Der Befestigungssockel 2003 umfasst ferner eine Leckagebohrung 2009 sowie eine Nut 2011 für einen Dichtungsring. Nicht dargestellt ist eine Ventilnadel, welche in einem Zylinder des Befestigungssockels 2103 angeordnet sein kann. 23A shows a coating agent device or a coating plant component, for example a valve, with a housing 2001 23A zeigt eine Beschichtungsmittelvorrichtung bzw. ein Beschichtungsanlagenbauteil, beispielsweise ein Ventil, mit einem Gehäuse 2001 und einem steckbaren Befestigungssockel 2003 , das asymmetrisch angeordnete und sich axial ausdehnende Gewindeabschnitte 2005 aufweist, welche durch asymmetrische, axiale Abfräsungen 2007 beabstandet sind. Der Befestigungssockel 2003 umfasst ferner eine Leckagebohrung 2009 sowie eine Nut 2011 für einen Dichtungsring. Nicht dargestellt ist eine Ventilnadel, welche in einem Zylinder des Befestigungssockels 2103 angeordnet sein kann. 23A shows a coating agent device or a coating plant component, for example a valve, with a housing 2001 23A zeigt eine Beschichtungsmittelvorrichtung bzw. ein Beschichtungsanlagenbauteil, beispielsweise ein Ventil, mit einem Gehäuse 2001 und einem steckbaren Befestigungssockel 2003 , das asymmetrisch angeordnete und sich axial ausdehnende Gewindeabschnitte 2005 aufweist, welche durch asymmetrische, axiale Abfräsungen 2007 beabstandet sind. Der Befestigungssockel 2003 umfasst ferner eine Leckagebohrung 2009 sowie eine Nut 2011 für einen Dichtungsring. Nicht dargestellt ist eine Ventilnadel, welche in einem Zylinder des Befestigungssockels 2103 angeordnet sein kann. 23A shows a coating agent device or a coating plant component, for example a valve, with a housing 2001 23A zeigt eine Beschichtungsmittelvorrichtung bzw. ein Beschichtungsanlagenbauteil, beispielsweise ein Ventil, mit einem Gehäuse 2001 und einem steckbaren Befestigungssockel 2003 , das asymmetrisch angeordnete und sich axial ausdehnende Gewindeabschnitte 2005 aufweist, welche durch asymmetrische, axiale Abfräsungen 2007 beabstandet sind. Der Befestigungssockel 2003 umfasst ferner eine Leckagebohrung 2009 sowie eine Nut 2011 für einen Dichtungsring. Nicht dargestellt ist eine Ventilnadel, welche in einem Zylinder des Befestigungssockels 2103 angeordnet sein kann. 23A shows a coating agent device or a coating plant component, for example a valve, with a housing 2001 23A zeigt eine Beschichtungsmittelvorrichtung bzw. ein Beschichtungsanlagenbauteil, beispielsweise ein Ventil, mit einem Gehäuse 2001 und einem steckbaren Befestigungssockel 2003 , das asymmetrisch angeordnete und sich axial ausdehnende Gewindeabschnitte 2005 aufweist, welche durch asymmetrische, axiale Abfräsungen 2007 beabstandet sind. Der Befestigungssockel 2003 umfasst ferner eine Leckagebohrung 2009 sowie eine Nut 2011 für einen Dichtungsring. Nicht dargestellt ist eine Ventilnadel, welche in einem Zylinder des Befestigungssockels 2103 angeordnet sein kann. 23A shows a coating agent device or a coating plant component, for example a valve, with a housing 2001 23A zeigt eine Beschichtungsmittelvorrichtung bzw. ein Beschichtungsanlagenbauteil, beispielsweise ein Ventil, mit einem Gehäuse 2001 und einem steckbaren Befestigungssockel 2003 , das asymmetrisch angeordnete und sich axial ausdehnende Gewindeabschnitte 2005 aufweist, welche durch asymmetrische, axiale Abfräsungen 2007 beabstandet sind. Der Befestigungssockel 2003 umfasst ferner eine Leckagebohrung 2009 sowie eine Nut 2011 für einen Dichtungsring. Nicht dargestellt ist eine Ventilnadel, welche in einem Zylinder des Befestigungssockels 2103 angeordnet sein kann. 23A shows a coating agent device or a coating plant component, for example a valve, with a housing 2001 23A zeigt eine Beschichtungsmittelvorrichtung bzw. ein Beschichtungsanlagenbauteil, beispielsweise ein Ventil, mit einem Gehäuse 2001 und einem steckbaren Befestigungssockel 2003 , das asymmetrisch angeordnete und sich axial ausdehnende Gewindeabschnitte 2005 aufweist, welche durch asymmetrische, axiale Abfräsungen 2007 beabstandet sind. Der Befestigungssockel 2003 umfasst ferner eine Leckagebohrung 2009 sowie eine Nut 2011 für einen Dichtungsring. Nicht dargestellt ist eine Ventilnadel, welche in einem Zylinder des Befestigungssockels 2103 angeordnet sein kann. 23A shows a coating agent device or a coating plant component, for example a valve, with a housing 2001 23A zeigt eine Beschichtungsmittelvorrichtung bzw. ein Beschichtungsanlagenbauteil, beispielsweise ein Ventil, mit einem Gehäuse 2001 und einem steckbaren Befestigungssockel 2003 , das asymmetrisch angeordnete und sich axial ausdehnende Gewindeabschnitte 2005 aufweist, welche durch asymmetrische, axiale Abfräsungen 2007 beabstandet sind. Der Befestigungssockel 2003 umfasst ferner eine Leckagebohrung 2009 sowie eine Nut 2011 für einen Dichtungsring. Nicht dargestellt ist eine Ventilnadel, welche in einem Zylinder des Befestigungssockels 2103 angeordnet sein kann. 23A shows a coating agent device or a coating plant component, for example a valve, with a housing 2001 23A zeigt eine Beschichtungsmittelvorrichtung bzw. ein Beschichtungsanlagenbauteil, beispielsweise ein Ventil, mit einem Gehäuse 2001 und einem steckbaren Befestigungssockel 2003 , das asymmetrisch angeordnete und sich axial ausdehnende Gewindeabschnitte 2005 aufweist, welche durch asymmetrische, axiale Abfräsungen 2007 beabstandet sind. Der Befestigungssockel 2003 umfasst ferner eine Leckagebohrung 2009 sowie eine Nut 2011 für einen Dichtungsring. Nicht dargestellt ist eine Ventilnadel, welche in einem Zylinder des Befestigungssockels 2103 angeordnet sein kann. 23A shows a coating agent device or a coating plant component, for example a valve, with a housing 2001 23A zeigt eine Beschichtungsmittelvorrichtung bzw. ein Beschichtungsanlagenbauteil, beispielsweise ein Ventil, mit einem Gehäuse 2001 und einem steckbaren Befestigungssockel 2003 , das asymmetrisch angeordnete und sich axial ausdehnende Gewindeabschnitte 2005 aufweist, welche durch asymmetrische, axiale Abfräsungen 2007 beabstandet sind. Der Befestigungssockel 2003 umfasst ferner eine Leckagebohrung 2009 sowie eine Nut 2011 für einen Dichtungsring. Nicht dargestellt ist eine Ventilnadel, welche in einem Zylinder des Befestigungssockels 2103 angeordnet sein kann. 23A shows a coating agent device or a coating plant component, for example a valve, with a housing 2001 23A zeigt eine Beschichtungsmittelvorrichtung bzw. ein Beschichtungsanlagenbauteil, beispielsweise ein Ventil, mit einem Gehäuse 2001 und einem steckbaren Befestigungssockel 2003 , das asymmetrisch angeordnete und sich axial ausdehnende Gewindeabschnitte 2005 aufweist, welche durch asymmetrische, axiale Abfräsungen 2007 beabstandet sind. Der Befestigungssockel 2003 umfasst ferner eine Leckagebohrung 2009 sowie eine Nut 2011 für einen Dichtungsring. Nicht dargestellt ist eine Ventilnadel, welche in einem Zylinder des Befestigungssockels 2103 angeordnet sein kann. 23A shows a coating agent device or a coating plant component, for example a valve, with a housing 2001 23A zeigt eine Beschichtungsmittelvorrichtung bzw. ein Beschichtungsanlagenbauteil, beispielsweise ein Ventil, mit einem Gehäuse 2001 und einem steckbaren Befestigungssockel 2003 , das asymmetrisch angeordnete und sich axial ausdehnende Gewindeabschnitte 2005 aufweist, welche durch asymmetrische, axiale Abfräsungen 2007 beabstandet sind. Der Befestigungssockel 2003 umfasst ferner eine Leckagebohrung 2009 sowie eine Nut 2011 für einen Dichtungsring. Nicht dargestellt ist eine Ventilnadel, welche in einem Zylinder des Befestigungssockels 2103 angeordnet sein kann. 23A shows a coating agent device or a coating plant component, for example a valve, with a housing 2001 23A zeigt eine Beschichtungsmittelvorrichtung bzw. ein Beschichtungsanlagenbauteil, beispielsweise ein Ventil, mit einem Gehäuse 2001 und einem steckbaren Befestigungssockel 2003 , das asymmetrisch angeordnete und sich axial ausdehnende Gewindeabschnitte 2005 aufweist, welche durch asymmetrische, axiale Abfräsungen 2007 beabstandet sind. Der Befestigungssockel 2003 umfasst ferner eine Leckagebohrung 2009 sowie eine Nut 2011 für einen Dichtungsring. Nicht dargestellt ist eine Ventilnadel, welche in einem Zylinder des Befestigungssockels 2103 angeordnet sein kann. 23A shows a coating agent device or a coating plant component, for example a valve, with a housing 2001 23A zeigt eine Beschichtungsmittelvorrichtung bzw. ein Beschichtungsanlagenbauteil, beispielsweise ein Ventil, mit einem Gehäuse 2001 und einem steckbaren Befestigungssockel 2003 , das asymmetrisch angeordnete und sich axial ausdehnende Gewindeabschnitte 2005 aufweist, welche durch asymmetrische, axiale Abfräsungen 2007 beabstandet sind. Der Befestigungssockel 2003 umfasst ferner eine Leckagebohrung 2009 sowie eine Nut 2011 für einen Dichtungsring. Nicht dargestellt ist eine Ventilnadel, welche in einem Zylinder des Befestigungssockels 2103 angeordnet sein kann. 23A shows a coating agent device or a coating plant component, for example a valve, with a housing 2001 23A zeigt eine Beschichtungsmittelvorrichtung bzw. ein Beschichtungsanlagenbauteil, beispielsweise ein Ventil, mit einem Gehäuse 2001 und einem steckbaren Befestigungssockel 2003 , das asymmetrisch angeordnete und sich axial ausdehnende Gewindeabschnitte 2005 aufweist, welche durch asymmetrische, axiale Abfräsungen 2007 beabstandet sind. Der Befestigungssockel 2003 umfasst ferner eine Leckagebohrung 2009 sowie eine Nut 2011 für einen Dichtungsring. Nicht dargestellt ist eine Ventilnadel, welche in einem Zylinder des Befestigungssockels 2103 angeordnet sein kann. 23A shows a coating agent device or a coating plant component, for example a valve, with a housing 2001 23A zeigt eine Beschichtungsmittelvorrichtung bzw. ein Beschichtungsanlagenbauteil, beispielsweise ein Ventil, mit einem Gehäuse 2001 und einem steckbaren Befestigungssockel 2003 , das asymmetrisch angeordnete und sich axial ausdehnende Gewindeabschnitte 2005 aufweist, welche durch asymmetrische, axiale Abfräsungen 2007 beabstandet sind. Der Befestigungssockel 2003 umfasst ferner eine Leckagebohrung 2009 sowie eine Nut 2011 für einen Dichtungsring. Nicht dargestellt ist eine Ventilnadel, welche in einem Zylinder des Befestigungssockels 2103 angeordnet sein kann. 23A shows a coating agent device or a coating plant component, for example a valve, with a housing 2001 23A zeigt eine Beschichtungsmittelvorrichtung bzw. ein Beschichtungsanlagenbauteil, beispielsweise ein Ventil, mit einem Gehäuse 2001 und einem steckbaren Befestigungssockel 2003 , das asymmetrisch angeordnete und sich axial ausdehnende Gewindeabschnitte 2005 aufweist, welche durch asymmetrische, axiale Abfräsungen 2007 beabstandet sind. Der Befestigungssockel 2003 umfasst ferner eine Leckagebohrung 2009 sowie eine Nut 2011 für einen Dichtungsring. Nicht dargestellt ist eine Ventilnadel, welche in einem Zylinder des Befestigungssockels 2103 angeordnet sein kann. 23A shows a coating agent device or a coating plant component, for example a valve, with a housing 2001 23A zeigt eine Beschichtungsmittelvorrichtung bzw. ein Beschichtungsanlagenbauteil, beispielsweise ein Ventil, mit einem Gehäuse 2001 und einem steckbaren Befestigungssockel 2003 , das asymmetrisch angeordnete und sich axial ausdehnende Gewindeabschnitte 2005 aufweist, welche durch asymmetrische, axiale Abfräsungen 2007 beabstandet sind. Der Befestigungssockel 2003 umfasst ferner eine Leckagebohrung 2009 sowie eine Nut 2011 für einen Dichtungsring. Nicht dargestellt ist eine Ventilnadel, welche in einem Zylinder des Befestigungssockels 2103 angeordnet sein kann. 23A shows a coating agent device or a coating plant component, for example a valve, with a housing 2001 and a plug-in mounting base and a plug-in mounting base 2003 2003 , the asymmetrically arranged and axially expanding threaded sections , the asymmetrically arranged and axially expanding threaded sections 2005 2005 which is characterized by asymmetric, axial cutouts which is characterized by asymmetric, axial cutouts 2007 2007 are spaced. are spaced. The mounting base The mounting base 2003 2003 further includes a leakage bore further includes a leakage bore 2009 2009 as well as a groove as well as a groove 2011 2011 for a sealing ring. for a sealing ring. Not shown is a valve needle, which in a cylinder of the mounting base Not shown is a valve needle, which is in a cylinder of the mounting base 2103 2103 can be arranged. can be arranged.
  • 23B zeigt eine Kontur eines Gehäuses einer korrespondierenden Beschichtungsvorrichtung bzw. Beschichtungsanlagenvorrichtung, beispielsweise eines Zerstäubers oder eines Farbwechslers, mit einer asymmetrisch geformten Aufnahmebuchse 2002 , welche asymmetrisch angeordnete Gewindesegmente 2004 aufweist. 23B shows a contour of a housing of a corresponding coating apparatus, such as a nebulizer or a color changer, with an asymmetrically shaped receiving socket 2002 , which asymmetrically arranged thread segments 2004 23B zeigt eine Kontur eines Gehäuses einer korrespondierenden Beschichtungsvorrichtung bzw. Beschichtungsanlagenvorrichtung, beispielsweise eines Zerstäubers oder eines Farbwechslers, mit einer asymmetrisch geformten Aufnahmebuchse 2002 , welche asymmetrisch angeordnete Gewindesegmente 2004 aufweist. 23B shows a contour of a housing of a corresponding coating apparatus, such as a nebulizer or a color changer, with an asymmetrically shaped receiving socket 2002 , which asymmetrically arranged thread segments 2004 23B zeigt eine Kontur eines Gehäuses einer korrespondierenden Beschichtungsvorrichtung bzw. Beschichtungsanlagenvorrichtung, beispielsweise eines Zerstäubers oder eines Farbwechslers, mit einer asymmetrisch geformten Aufnahmebuchse 2002 , welche asymmetrisch angeordnete Gewindesegmente 2004 aufweist. 23B shows a contour of a housing of a corresponding coating apparatus, such as a nebulizer or a color changer, with an asymmetrically shaped receiving socket 2002 , which asymmetrically arranged thread segments 2004 23B zeigt eine Kontur eines Gehäuses einer korrespondierenden Beschichtungsvorrichtung bzw. Beschichtungsanlagenvorrichtung, beispielsweise eines Zerstäubers oder eines Farbwechslers, mit einer asymmetrisch geformten Aufnahmebuchse 2002 , welche asymmetrisch angeordnete Gewindesegmente 2004 aufweist. 23B shows a contour of a housing of a corresponding coating apparatus, such as a nebulizer or a color changer, with an asymmetrically shaped receiving socket 2002 , which asymmetrically arranged thread segments 2004 23B zeigt eine Kontur eines Gehäuses einer korrespondierenden Beschichtungsvorrichtung bzw. Beschichtungsanlagenvorrichtung, beispielsweise eines Zerstäubers oder eines Farbwechslers, mit einer asymmetrisch geformten Aufnahmebuchse 2002 , welche asymmetrisch angeordnete Gewindesegmente 2004 aufweist. 23B shows a contour of a housing of a corresponding coating apparatus, such as a nebulizer or a color changer, with an asymmetrically shaped receiving socket 2002 , which asymmetrically arranged thread segments 2004 23B zeigt eine Kontur eines Gehäuses einer korrespondierenden Beschichtungsvorrichtung bzw. Beschichtungsanlagenvorrichtung, beispielsweise eines Zerstäubers oder eines Farbwechslers, mit einer asymmetrisch geformten Aufnahmebuchse 2002 , welche asymmetrisch angeordnete Gewindesegmente 2004 aufweist. 23B shows a contour of a housing of a corresponding coating apparatus, such as a nebulizer or a color changer, with an asymmetrically shaped receiving socket 2002 , which asymmetrically arranged thread segments 2004 23B zeigt eine Kontur eines Gehäuses einer korrespondierenden Beschichtungsvorrichtung bzw. Beschichtungsanlagenvorrichtung, beispielsweise eines Zerstäubers oder eines Farbwechslers, mit einer asymmetrisch geformten Aufnahmebuchse 2002 , welche asymmetrisch angeordnete Gewindesegmente 2004 aufweist. 23B shows a contour of a housing of a corresponding coating apparatus, such as a nebulizer or a color changer, with an asymmetrically shaped receiving socket 2002 , which asymmetrically arranged thread segments 2004 23B zeigt eine Kontur eines Gehäuses einer korrespondierenden Beschichtungsvorrichtung bzw. Beschichtungsanlagenvorrichtung, beispielsweise eines Zerstäubers oder eines Farbwechslers, mit einer asymmetrisch geformten Aufnahmebuchse 2002 , welche asymmetrisch angeordnete Gewindesegmente 2004 aufweist. 23B shows a contour of a housing of a corresponding coating apparatus, such as a nebulizer or a color changer, with an asymmetrically shaped receiving socket 2002 , which asymmetrically arranged thread segments 2004 23B zeigt eine Kontur eines Gehäuses einer korrespondierenden Beschichtungsvorrichtung bzw. Beschichtungsanlagenvorrichtung, beispielsweise eines Zerstäubers oder eines Farbwechslers, mit einer asymmetrisch geformten Aufnahmebuchse 2002 , welche asymmetrisch angeordnete Gewindesegmente 2004 aufweist. 23B shows a contour of a housing of a corresponding coating apparatus, such as a nebulizer or a color changer, with an asymmetrically shaped receiving socket 2002 , which asymmetrically arranged thread segments 2004 23B zeigt eine Kontur eines Gehäuses einer korrespondierenden Beschichtungsvorrichtung bzw. Beschichtungsanlagenvorrichtung, beispielsweise eines Zerstäubers oder eines Farbwechslers, mit einer asymmetrisch geformten Aufnahmebuchse 2002 , welche asymmetrisch angeordnete Gewindesegmente 2004 aufweist. 23B shows a contour of a housing of a corresponding coating apparatus, such as a nebulizer or a color changer, with an asymmetrically shaped receiving socket 2002 , which asymmetrically arranged thread segments 2004 23B zeigt eine Kontur eines Gehäuses einer korrespondierenden Beschichtungsvorrichtung bzw. Beschichtungsanlagenvorrichtung, beispielsweise eines Zerstäubers oder eines Farbwechslers, mit einer asymmetrisch geformten Aufnahmebuchse 2002 , welche asymmetrisch angeordnete Gewindesegmente 2004 aufweist. 23B shows a contour of a housing of a corresponding coating apparatus, such as a nebulizer or a color changer, with an asymmetrically shaped receiving socket 2002 , which asymmetrically arranged thread segments 2004 having. having.
  • In den 23C bis 23E ist die Beschichtungsmittelvorrichtung aus 23A im eingebauten Zustand dargestellt. Dabei zeigt die 23C einen eingesteckten Zustand, wobei die 23D bis 23E die Verdrehsicherung verdeutlichen. In the 23C to 23E the coating agent device is off 23A shown in the installed state. It shows the 23C an inserted state, wherein the 23D to 23E clarify the rotation. In den 23C bis 23E ist die Beschichtungsmittelvorrichtung aus 23A im eingebauten Zustand dargestellt. Dabei zeigt die 23C einen eingesteckten Zustand, wobei die 23D bis 23E die Verdrehsicherung verdeutlichen. In the 23C to 23E the coating agent device is off 23A shown in the installed state. It shows the 23C an inserted state, wherein the 23D to 23E clarify the rotation. In den 23C bis 23E ist die Beschichtungsmittelvorrichtung aus 23A im eingebauten Zustand dargestellt. Dabei zeigt die 23C einen eingesteckten Zustand, wobei die 23D bis 23E die Verdrehsicherung verdeutlichen. In the 23C to 23E the coating agent device is off 23A shown in the installed state. It shows the 23C an inserted state, wherein the 23D to 23E clarify the rotation. In den 23C bis 23E ist die Beschichtungsmittelvorrichtung aus 23A im eingebauten Zustand dargestellt. Dabei zeigt die 23C einen eingesteckten Zustand, wobei die 23D bis 23E die Verdrehsicherung verdeutlichen. In the 23C to 23E the coating agent device is off 23A shown in the installed state. It shows the 23C an inserted state, wherein the 23D to 23E clarify the rotation. In den 23C bis 23E ist die Beschichtungsmittelvorrichtung aus 23A im eingebauten Zustand dargestellt. Dabei zeigt die 23C einen eingesteckten Zustand, wobei die 23D bis 23E die Verdrehsicherung verdeutlichen. In the 23C to 23E the coating agent device is off 23A shown in the installed state. It shows the 23C an inserted state, wherein the 23D to 23E clarify the rotation. In den 23C bis 23E ist die Beschichtungsmittelvorrichtung aus 23A im eingebauten Zustand dargestellt. Dabei zeigt die 23C einen eingesteckten Zustand, wobei die 23D bis 23E die Verdrehsicherung verdeutlichen. In the 23C to 23E the coating agent device is off 23A shown in the installed state. It shows the 23C an inserted state, wherein the 23D to 23E clarify the rotation. In den 23C bis 23E ist die Beschichtungsmittelvorrichtung aus 23A im eingebauten Zustand dargestellt. Dabei zeigt die 23C einen eingesteckten Zustand, wobei die 23D bis 23E die Verdrehsicherung verdeutlichen. In the 23C to 23E the coating agent device is off 23A shown in the installed state. It shows the 23C an inserted state, wherein the 23D to 23E clarify the rotation. In den 23C bis 23E ist die Beschichtungsmittelvorrichtung aus 23A im eingebauten Zustand dargestellt. Dabei zeigt die 23C einen eingesteckten Zustand, wobei die 23D bis 23E die Verdrehsicherung verdeutlichen. In the 23C to 23E the coating agent device is off 23A shown in the installed state. It shows the 23C an inserted state, wherein the 23D to 23E clarify the rotation. In den 23C bis 23E ist die Beschichtungsmittelvorrichtung aus 23A im eingebauten Zustand dargestellt. Dabei zeigt die 23C einen eingesteckten Zustand, wobei die 23D bis 23E die Verdrehsicherung verdeutlichen. In the 23C to 23E the coating agent device is off 23A shown in the installed state. It shows the 23C an inserted state, wherein the 23D to 23E clarify the rotation. In den 23C bis 23E ist die Beschichtungsmittelvorrichtung aus 23A im eingebauten Zustand dargestellt. Dabei zeigt die 23C einen eingesteckten Zustand, wobei die 23D bis 23E die Verdrehsicherung verdeutlichen. In the 23C to 23E the coating agent device is off 23A shown in the installed state. It shows the 23C an inserted state, wherein the 23D to 23E clarify the rotation. In den 23C bis 23E ist die Beschichtungsmittelvorrichtung aus 23A im eingebauten Zustand dargestellt. Dabei zeigt die 23C einen eingesteckten Zustand, wobei die 23D bis 23E die Verdrehsicherung verdeutlichen. In the 23C to 23E the coating agent device is off 23A shown in the installed state. It shows the 23C an inserted state, wherein the 23D to 23E clarify the rotation. In den 23C bis 23E ist die Beschichtungsmittelvorrichtung aus 23A im eingebauten Zustand dargestellt. Dabei zeigt die 23C einen eingesteckten Zustand, wobei die 23D bis 23E die Verdrehsicherung verdeutlichen. In the 23C to 23E the coating agent device is off 23A shown in the installed state. It shows the 23C an inserted state, wherein the 23D to 23E clarify the rotation. In den 23C bis 23E ist die Beschichtungsmittelvorrichtung aus 23A im eingebauten Zustand dargestellt. Dabei zeigt die 23C einen eingesteckten Zustand, wobei die 23D bis 23E die Verdrehsicherung verdeutlichen. In the 23C to 23E the coating agent device is off 23A shown in the installed state. It shows the 23C an inserted state, wherein the 23D to 23E clarify the rotation. In den 23C bis 23E ist die Beschichtungsmittelvorrichtung aus 23A im eingebauten Zustand dargestellt. Dabei zeigt die 23C einen eingesteckten Zustand, wobei die 23D bis 23E die Verdrehsicherung verdeutlichen. In the 23C to 23E the coating agent device is off 23A shown in the installed state. It shows the 23C an inserted state, wherein the 23D to 23E clarify the rotation. In den 23C bis 23E ist die Beschichtungsmittelvorrichtung aus 23A im eingebauten Zustand dargestellt. Dabei zeigt die 23C einen eingesteckten Zustand, wobei die 23D bis 23E die Verdrehsicherung verdeutlichen. In the 23C to 23E the coating agent device is off 23A shown in the installed state. It shows the 23C an inserted state, wherein the 23D to 23E clarify the rotation. In den 23C bis 23E ist die Beschichtungsmittelvorrichtung aus 23A im eingebauten Zustand dargestellt. Dabei zeigt die 23C einen eingesteckten Zustand, wobei die 23D bis 23E die Verdrehsicherung verdeutlichen. In the 23C to 23E the coating agent device is off 23A shown in the installed state. It shows the 23C an inserted state, wherein the 23D to 23E clarify the rotation. In den 23C bis 23E ist die Beschichtungsmittelvorrichtung aus 23A im eingebauten Zustand dargestellt. Dabei zeigt die 23C einen eingesteckten Zustand, wobei die 23D bis 23E die Verdrehsicherung verdeutlichen. In the 23C to 23E the coating agent device is off 23A shown in the installed state. It shows the 23C an inserted state, wherein the 23D to 23E clarify the rotation. In den 23C bis 23E ist die Beschichtungsmittelvorrichtung aus 23A im eingebauten Zustand dargestellt. Dabei zeigt die 23C einen eingesteckten Zustand, wobei die 23D bis 23E die Verdrehsicherung verdeutlichen. In the 23C to 23E the coating agent device is off 23A shown in the installed state. It shows the 23C an inserted state, wherein the 23D to 23E clarify the rotation. In den 23C bis 23E ist die Beschichtungsmittelvorrichtung aus 23A im eingebauten Zustand dargestellt. Dabei zeigt die 23C einen eingesteckten Zustand, wobei die 23D bis 23E die Verdrehsicherung verdeutlichen. In the 23C to 23E the coating agent device is off 23A shown in the installed state. It shows the 23C an inserted state, wherein the 23D to 23E clarify the rotation. In den 23C bis 23E ist die Beschichtungsmittelvorrichtung aus 23A im eingebauten Zustand dargestellt. Dabei zeigt die 23C einen eingesteckten Zustand, wobei die 23D bis 23E die Verdrehsicherung verdeutlichen. In the 23C to 23E the coating agent device is off 23A shown in the installed state. It shows the 23C an inserted state, wherein the 23D to 23E clarify the rotation. In den 23C bis 23E ist die Beschichtungsmittelvorrichtung aus 23A im eingebauten Zustand dargestellt. Dabei zeigt die 23C einen eingesteckten Zustand, wobei die 23D bis 23E die Verdrehsicherung verdeutlichen. In the 23C to 23E the coating agent device is off 23A shown in the installed state. It shows the 23C an inserted state, wherein the 23D to 23E clarify the rotation. In den 23C bis 23E ist die Beschichtungsmittelvorrichtung aus 23A im eingebauten Zustand dargestellt. Dabei zeigt die 23C einen eingesteckten Zustand, wobei die 23D bis 23E die Verdrehsicherung verdeutlichen. In the 23C to 23E the coating agent device is off 23A shown in the installed state. It shows the 23C an inserted state, wherein the 23D to 23E clarify the rotation. In den 23C bis 23E ist die Beschichtungsmittelvorrichtung aus 23A im eingebauten Zustand dargestellt. Dabei zeigt die 23C einen eingesteckten Zustand, wobei die 23D bis 23E die Verdrehsicherung verdeutlichen. In the 23C to 23E the coating agent device is off 23A shown in the installed state. It shows the 23C an inserted state, wherein the 23D to 23E clarify the rotation. In den 23C bis 23E ist die Beschichtungsmittelvorrichtung aus 23A im eingebauten Zustand dargestellt. Dabei zeigt die 23C einen eingesteckten Zustand, wobei die 23D bis 23E die Verdrehsicherung verdeutlichen. In the 23C to 23E the coating agent device is off 23A shown in the installed state. It shows the 23C an inserted state, wherein the 23D to 23E clarify the rotation. In den 23C bis 23E ist die Beschichtungsmittelvorrichtung aus 23A im eingebauten Zustand dargestellt. Dabei zeigt die 23C einen eingesteckten Zustand, wobei die 23D bis 23E die Verdrehsicherung verdeutlichen. In the 23C to 23E the coating agent device is off 23A shown in the installed state. It shows the 23C an inserted state, wherein the 23D to 23E clarify the rotation.
  • Das Gewinde 2005 kann beispielsweise an zwei Seiten asymmetrisch um 30° abgefräst sein, wobei, korrespondierend hierzu, in der Aufnahmebuchse 2002 das gleiche Gewinde eingebracht und danach an zwei Seiten ausgespart werden kann. Die eindeutige Positionierung des Befestigungssockels 2003 in der Aufnahmebuchse 2002 Das Gewinde 2005 kann beispielsweise an zwei Seiten asymmetrisch um 30° abgefräst sein, wobei, korrespondierend hierzu, in der Aufnahmebuchse 2002 das gleiche Gewinde eingebracht und danach an zwei Seiten ausgespart werden kann. Die eindeutige Positionierung des Befestigungssockels 2003 in der Aufnahmebuchse 2002 Das Gewinde 2005 kann beispielsweise an zwei Seiten asymmetrisch um 30° abgefräst sein, wobei, korrespondierend hierzu, in der Aufnahmebuchse 2002 das gleiche Gewinde eingebracht und danach an zwei Seiten ausgespart werden kann. Die eindeutige Positionierung des Befestigungssockels 2003 in der Aufnahmebuchse 2002 Das Gewinde 2005 kann beispielsweise an zwei Seiten asymmetrisch um 30° abgefräst sein, wobei, korrespondierend hierzu, in der Aufnahmebuchse 2002 das gleiche Gewinde eingebracht und danach an zwei Seiten ausgespart werden kann. Die eindeutige Positionierung des Befestigungssockels 2003 in der Aufnahmebuchse 2002 Das Gewinde 2005 kann beispielsweise an zwei Seiten asymmetrisch um 30° abgefräst sein, wobei, korrespondierend hierzu, in der Aufnahmebuchse 2002 das gleiche Gewinde eingebracht und danach an zwei Seiten ausgespart werden kann. Die eindeutige Positionierung des Befestigungssockels 2003 in der Aufnahmebuchse 2002 Das Gewinde 2005 kann beispielsweise an zwei Seiten asymmetrisch um 30° abgefräst sein, wobei, korrespondierend hierzu, in der Aufnahmebuchse 2002 das gleiche Gewinde eingebracht und danach an zwei Seiten ausgespart werden kann. Die eindeutige Positionierung des Befestigungssockels 2003 in der Aufnahmebuchse 2002 Das Gewinde 2005 kann beispielsweise an zwei Seiten asymmetrisch um 30° abgefräst sein, wobei, korrespondierend hierzu, in der Aufnahmebuchse 2002 das gleiche Gewinde eingebracht und danach an zwei Seiten ausgespart werden kann. Die eindeutige Positionierung des Befestigungssockels 2003 in der Aufnahmebuchse 2002 Das Gewinde 2005 kann beispielsweise an zwei Seiten asymmetrisch um 30° abgefräst sein, wobei, korrespondierend hierzu, in der Aufnahmebuchse 2002 das gleiche Gewinde eingebracht und danach an zwei Seiten ausgespart werden kann. Die eindeutige Positionierung des Befestigungssockels 2003 in der Aufnahmebuchse 2002 kann über die asymmetrischen Flächen nach dem ”Schlüssel-Loch”-Prinzip realisiert werden. can be implemented using the asymmetrical surfaces according to the “key-hole” principle. Die Verdrehsicherung wird dabei über eine reibschlüssige Spannung einer Nadeldichtung realisiert. The anti-twist protection is realized by frictional tensioning of a needle seal. Zum Einbau der Beschichtungsmittelvorrichtung wird diese beispielsweise um ca. 75° verdreht und dadurch verdrehgesichert. To install the coating device, it is rotated, for example, by approx. 75 ° and thus secured against rotation. Zum Ausbauen der Beschichtungsmittelvorrichtung wird diese zurückgedreht und herausgezogen. To remove the coating agent device, it is turned back and pulled out. Vorteilhaft dabei ist insbesondere, dass die Positionierung optisch über eine Keilform sichtbar gemacht werden kann und dass kein Positionierstift notwendig ist. It is particularly advantageous that the positioning can be made visually visible via a wedge shape and that no positioning pin is necessary. The thread The thread 2005 2005 For example, it may be milled off asymmetrically at 30 ° on two sides, and, correspondingly, in the receiving bushing For example, it may be milled off asymmetrically at 30 ° on two sides, and, correspondingly, in the receiving bushing 2002 2002 introduced the same thread and then can be spared on two sides. The same thread introduced and then can be spared on two sides. The unique positioning of the mounting base The unique positioning of the mounting base 2003 2003 in the receiving socket in the receiving socket 2002 2002 can be realized via the asymmetric surfaces according to the "key-hole" principle. can be realized via the asymmetric surfaces according to the "key-hole" principle. The rotation is realized via a frictional tension of a needle seal. The rotation is realized via a frictional tension of a needle seal. To install the coating agent device, for example, this is rotated by about 75 ° and thereby secured against rotation. To install the coating agent device, for example, this is rotated by about 75 ° and thereby secured against rotation. To remove the coating agent device, this is turned back and pulled out. To remove the coating agent device, this is turned back and pulled out. It is advantageous, in particular, that the positioning can be visually made visible via a wedge shape and that no positioning pin is necessary. It is advantageous, in particular, that the positioning can be visually made visible via a wedge shape and that no positioning pin is necessary.
  • Die in den Figuren dargestellten Beschichtungsmittelvorrichtungen bzw. Beschichtungsanlagenbauteile können beispielsweise selbsthemmend und/oder über einen Formschluss oder über einen Reibschluss verdrehgesichert werden. Ferner können die Merkmale der vorstehenden Beschichtungsmittelvorrichtungen einzeln oder gruppenweise miteinander kombiniert werden, wodurch weitere vorteilhafte Ausführungsformen realisiert werden können.The coating means devices or coating installation components illustrated in the figures can be secured against rotation, for example, in a self-locking manner and / or via a positive connection or via a frictional connection. Furthermore, the features of the above coating agent devices can be combined individually or in groups, whereby further advantageous embodiments can be realized.
  • Die Erfindung ist nicht auf die vorstehend beschriebenen Ausführungsbeispiele beschränkt. Vielmehr ist eine Vielzahl von Varianten und Abwandlungen möglich, die ebenfalls von dem Erfindungsgedanken Gebrauch machen und deshalb in den Schutzbereich fallen.The invention is not limited to the embodiments described above. Rather, a variety of variants and modifications is possible, which also make use of the inventive idea and therefore fall within the scope.

Claims (27)

  1. Beschichtungsanlagenbauteil, vorzugsweise vorgesehen, um zumindest abschnittsweise von Beschichtungsmittel benetzt und/oder durchströmt zu werden, mit zumindest einem Halteteil zum lösbaren Verbinden mit einer Beschichtungsanlagenvorrichtung, dadurch gekennzeichnet , dass das Halteteil ein Gewinde ( 20 ) mit Sonderkonfiguration ist. Coating plant component, preferably provided to be at least partially wetted by coating agent and / or flowed through, with at least one holding part for releasable connection to a coating apparatus device, characterized in that the holding part a thread ( 20 ) with special configuration. Beschichtungsanlagenbauteil, vorzugsweise vorgesehen, um zumindest abschnittsweise von Beschichtungsmittel benetzt und/oder durchströmt zu werden, mit zumindest einem Halteteil zum lösbaren Verbinden mit einer Beschichtungsanlagenvorrichtung, dadurch gekennzeichnet , dass das Halteteil ein Gewinde ( 20 ) mit Sonderkonfiguration ist. Coating plant component, preferably provided to be at least partially wetted by coating agent and / or flowed through, with at least one holding part for releasable connection to a coating apparatus device, characterized in that the holding part a thread ( 20 ) with special configuration. Beschichtungsanlagenbauteil, vorzugsweise vorgesehen, um zumindest abschnittsweise von Beschichtungsmittel benetzt und/oder durchströmt zu werden, mit zumindest einem Halteteil zum lösbaren Verbinden mit einer Beschichtungsanlagenvorrichtung, dadurch gekennzeichnet , dass das Halteteil ein Gewinde ( 20 ) mit Sonderkonfiguration ist. Coating plant component, preferably provided to be at least partially wetted by coating agent and / or flowed through, with at least one holding part for releasable connection to a coating apparatus device, characterized in that the holding part a thread ( 20 ) with special configuration. Beschichtungsanlagenbauteil, vorzugsweise vorgesehen, um zumindest abschnittsweise von Beschichtungsmittel benetzt und/oder durchströmt zu werden, mit zumindest einem Halteteil zum lösbaren Verbinden mit einer Beschichtungsanlagenvorrichtung, dadurch gekennzeichnet , dass das Halteteil ein Gewinde ( 20 ) mit Sonderkonfiguration ist. Coating plant component, preferably provided to be at least partially wetted by coating agent and / or flowed through, with at least one holding part for releasable connection to a coating apparatus device, characterized in that the holding part a thread ( 20 ) with special configuration. Beschichtungsanlagenbauteil, vorzugsweise vorgesehen, um zumindest abschnittsweise von Beschichtungsmittel benetzt und/oder durchströmt zu werden, mit zumindest einem Halteteil zum lösbaren Verbinden mit einer Beschichtungsanlagenvorrichtung, dadurch gekennzeichnet , dass das Halteteil ein Gewinde ( 20 ) mit Sonderkonfiguration ist. Coating plant component, preferably provided to be at least partially wetted by coating agent and / or flowed through, with at least one holding part for releasable connection to a coating apparatus device, characterized in that the holding part a thread ( 20 ) with special configuration.
  2. Beschichtungsanlagenbauteil gemäß Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das Halteteil-Gewinde eine Steigung und einen Gewindezahn ( 21 Beschichtungsanlagenbauteil gemäß Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das Halteteil-Gewinde eine Steigung und einen Gewindezahn ( 21 ) mit einer Gewindezahntiefe (h1) aufweist und das Verhältnis Gewindezahntiefe (h1) zu Steigung a) größer ist als ungefähr 0,3; ) having a thread tooth depth (h1) and the ratio of thread tooth depth (h1) to pitch a) is greater than approximately 0.3; 0,5; 0.5; 0,7; 0.7; 0,9; 0.9; 1,1; 1.1; 1,3; 1.3; oder 1,5; or 1.5; und/oder b) kleiner ist als ungefähr 1,6; and / or b) is less than about 1.6; 1,4; 1.4; 1,2; 1.2; 1,0; 1.0; 0,8; 0.8; 0,6; 0.6; oder 0,4. or 0.4. Coating plant component according to claim 1, characterized in that the holding part thread has a pitch and a thread tooth ( Coating plant component according to claim 1, characterized in that the holding part thread has a pitch and a thread tooth ( 21 21st ) having a thread tooth depth (h1) and the ratio of thread tooth depth (h1) to pitch a) is greater than about 0.3; ) having a thread tooth depth (h1) and the ratio of thread tooth depth (h1) to pitch a) is greater than about 0.3; 0.5; 0.5; 0.7; 0.7; 0.9; 0.9; 1.1; 1.1; 1.3; 1.3; or 1.5; or 1.5; and / or b) is less than about 1.6; and / or b) is less than about 1.6; 1.4; 1.4; 1.2; 1.2; 1.0; 1.0; 0.8; 0.8; 0.6; 0.6; or 0.4. or 0.4.
  3. Beschichtungsanlagenbauteil gemäß einem der Ansprüche 1–2, dadurch gekennzeichnet, dass a) das Halteteil-Gewinde zumindest einen Gewindezahn ( 21 ) umfasst; und/oder b) zumindest die Basis des Gewindezahns ( 21 Beschichtungsanlagenbauteil gemäß einem der Ansprüche 1–2, dadurch gekennzeichnet, dass a) das Halteteil-Gewinde zumindest einen Gewindezahn ( 21 ) umfasst; und/oder b) zumindest die Basis des Gewindezahns ( 21 Beschichtungsanlagenbauteil gemäß einem der Ansprüche 1–2, dadurch gekennzeichnet, dass a) das Halteteil-Gewinde zumindest einen Gewindezahn ( 21 ) umfasst; und/oder b) zumindest die Basis des Gewindezahns ( 21 Beschichtungsanlagenbauteil gemäß einem der Ansprüche 1–2, dadurch gekennzeichnet, dass a) das Halteteil-Gewinde zumindest einen Gewindezahn ( 21 ) umfasst; und/oder b) zumindest die Basis des Gewindezahns ( 21 ) im Wesentlichen in Form eines nicht gleichschenkligen Dreiecks ausgebildet ist; ) is designed essentially in the form of a non-isosceles triangle; oder c) zumindest die Basis des Gewindezahns ( or c) at least the base of the thread tooth ( 21 21st ) im Wesentlichen in Form eines nicht gleichschenkligen Trapezes ausgebildet ist. ) is essentially designed in the form of a non-isosceles trapezoid. Coating plant component according to one of claims 1-2, characterized in that a) the holding part thread at least one thread tooth ( Coating plant component according to one of claims 1-2, characterized in that a) the holding part thread at least one thread tooth ( 21 21st ); ); and / or b) at least the base of the thread tooth ( and / or b) at least the base of the thread tooth ( 21 21st ) is formed substantially in the form of a non-isosceles triangle; ) is formed substantially in the form of a non-isosceles triangle; or c) at least the base of the thread tooth ( or c) at least the base of the thread tooth ( 21 21st ) is formed substantially in the form of a not isosceles trapezium. ) is formed substantially in the form of a not isosceles trapezium.
  4. Beschichtungsanlagenbauteil gemäß einem der Ansprüche 1–3, dadurch gekennzeichnet, dass das Halteteil-Gewinde und/oder der Gewindezahn ( 21 ) folgendes umfasst: a) eine Gewindezahnspitze; und/oder b) einen ersten Gewindeflankenabschnitt ( 21a Beschichtungsanlagenbauteil gemäß einem der Ansprüche 1–3, dadurch gekennzeichnet, dass das Halteteil-Gewinde und/oder der Gewindezahn ( 21 ) folgendes umfasst: a) eine Gewindezahnspitze; und/oder b) einen ersten Gewindeflankenabschnitt ( 21a Beschichtungsanlagenbauteil gemäß einem der Ansprüche 1–3, dadurch gekennzeichnet, dass das Halteteil-Gewinde und/oder der Gewindezahn ( 21 ) folgendes umfasst: a) eine Gewindezahnspitze; und/oder b) einen ersten Gewindeflankenabschnitt ( 21a Beschichtungsanlagenbauteil gemäß einem der Ansprüche 1–3, dadurch gekennzeichnet, dass das Halteteil-Gewinde und/oder der Gewindezahn ( 21 ) folgendes umfasst: a) eine Gewindezahnspitze; und/oder b) einen ersten Gewindeflankenabschnitt ( 21a ) mit einem ersten Gewindeflankeninnenwinkel (α1); ) with a first internal thread flank angle (α1); und/oder c) einen zweiten Gewindeflankenabschnitt ( and / or c) a second thread flank section ( 21b 21b ) mit einem zweiten Gewindeflankeninnenwinkel (α2); ) with a second internal thread flank angle (α2); und/oder d) einen reduzierten Gewindeflankenabschnitt ( and / or d) a reduced thread flank section ( 21c 21c ). ). Coating plant component according to one of claims 1-3, characterized in that the holding part thread and / or the thread tooth ( Coating plant component according to one of claims 1-3, characterized in that the holding part thread and / or the thread tooth ( 21 21st ) comprises: a) a thread tooth tip; ) comprises: a) a thread tooth tip; and / or b) a first thread flank section ( and / or b) a first thread flank section ( 21a 21a ) having a first thread flank inner angle (α1); ) having a first thread flank inner angle (α1); and / or c) a second thread flank section ( and / or c) a second thread flank section ( 21b 21b ) with a second thread flank angle (α2); ) with a second thread flank angle (α2); and / or d) a reduced thread flank section ( and / or d) a reduced thread flank section ( 21c 21c ). ).
  5. Beschichtungsanlagenbauteil gemäß Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, dass a) der reduzierte Gewindeflankenabschnitt ( 21c ) seitlich reduziert ist und/oder abgeschrägt zwischen Gewindeflankenspitze und zweitem Gewindeflankenabschnitt ( 21b Beschichtungsanlagenbauteil gemäß Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, dass a) der reduzierte Gewindeflankenabschnitt ( 21c ) seitlich reduziert ist und/oder abgeschrägt zwischen Gewindeflankenspitze und zweitem Gewindeflankenabschnitt ( 21b Beschichtungsanlagenbauteil gemäß Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, dass a) der reduzierte Gewindeflankenabschnitt ( 21c ) seitlich reduziert ist und/oder abgeschrägt zwischen Gewindeflankenspitze und zweitem Gewindeflankenabschnitt ( 21b Beschichtungsanlagenbauteil gemäß Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, dass a) der reduzierte Gewindeflankenabschnitt ( 21c ) seitlich reduziert ist und/oder abgeschrägt zwischen Gewindeflankenspitze und zweitem Gewindeflankenabschnitt ( 21b ) positioniert ist; ) is positioned; und/oder b) der reduzierte Gewindeflankenabschnitt ( and / or b) the reduced thread flank section ( 21c 21c ) Raum für ein Sperrprofil (SP) an der Beschichtungsanlagenvorrichtung schafft; ) Creates space for a barrier profile (SP) on the coating system device; und/oder c) der reduzierte Gewindeflankenabschnitt ( and / or c) the reduced thread flank section ( 21c 21c ) zwischen Gewindezahnspitze und zweitem Gewindeflankenabschnitt ( ) between the thread tooth tip and the second thread flank section ( 21b 21b ) angeordnet ist; ) is arranged; und/oder d) der reduzierte Gewindeflankenabschnitt ( and / or d) the reduced thread flank section ( 21c 21c ) vom zweiten Gewindeflankenabschnitt ( ) from the second thread flank section ( 21b 21b ) abzweigt und sich zur Gewindezahnspitze erstreckt; ) branches off and extends to the thread tooth tip; und/oder e) der reduzierte Gewindeflankenabschnitt ( and / or e) the reduced thread flank section ( 21c 21c ) einen dritten Gewindeflankeninnenwinkel (α3) umfasst. ) comprises a third internal thread flank angle (α3). Coating plant component according to claim 4, characterized in that a) the reduced thread flank section ( Coating plant component according to claim 4, characterized in that a) the reduced thread flank section ( 21c 21c ) is laterally reduced and / or bevelled between the thread flank tip and the second thread flank section ( ) is laterally reduced and / or beveled between the thread flank tip and the second thread flank section ( 21b 21b ) is positioned; ) is positioned; and / or b) the reduced thread flank section ( and / or b) the reduced thread flank section ( 21c 21c ) Creates space for a barrier profile (SP) on the coating equipment device; ) Creates space for a barrier profile (SP) on the coating equipment device; and / or c) the reduced thread flank section ( and / or c) the reduced thread flank section ( 21c 21c ) between the thread tooth tip and the second thread flank section ( ) between the thread tooth tip and the second thread flank section ( 21b 21b ) is arranged; ) is arranged; and / or d) the reduced thread flank section ( and / or d) the reduced thread flank section ( 21c 21c ) from the second thread flank section ( ) from the second thread flank section ( 21b 21b ) branches off and extends to the thread tooth tip; ) branches off and extends to the thread tooth tip; and / or e) the reduced thread flank section ( and / or e) the reduced thread flank section ( 21c 21c ) comprises a third thread flank inner angle (α3). ) comprises a third thread flank inner angle (α3).
  6. Beschichtungsanlagenbauteil gemäß einem der Ansprüche 4–5, dadurch gekennzeichnet, dass a) der erste Gewindeflankeninnenwinkel (α1) kleiner ist als der zweite Gewindeflankeninnenwinkel (α2) und/oder der zweite Gewindeflankeninnenwinkel (α2) im Wesentlichen gleich groß ist wie der dritte Gewindeflankeninnenwinkel (α3); und/oder b) der erste Gewindeflankeninnenwinkel (α1) größer ist als ungefähr 7,5°; 17,5°; 19,0°; 27,5°; 37,5°; oder 47,5°; und/oder c) der erste Gewindeflankeninnenwinkel (α1) kleiner ist als ungefähr 12,5°; 22,5°; 32,5°, 42,5°; oder 52,5°; und/oder d) der zweite Gewindeflankeninnenwinkel (α2) und/oder der dritte Gewindeflankeninnenwinkel (α3) größer ist als ungefähr 17,5°; 27,5°; 28,0°; 37,5°; 47,5°; oder 57,5°; und/oder e) der zweite Gewindeflankeninnenwinkel (α2) und/oder der dritte Gewindeflankeninnenwinkel (α3) kleiner ist als ungefähr 22,5°; 32,5°; 42,5°; 52,5°; oder 62,5°.Coating plant component according to one of claims 4-5, characterized in that a) the first thread flank inner angle (α1) is smaller than the second thread flank inner angle (α2) and / or the second thread flank inner angle (α2) is substantially equal to the third thread flank inner angle (α3); and or b) the first thread flank inner angle (α1) is greater than approximately 7.5 °; 17.5 °; 19.0 °; 27.5 °; 37.5 °; or 47.5 °; and or c) the first thread flank inner angle (α1) is less than about 12.5 °; 22.5 °; 32.5 °, 42.5 °; or 52.5 °; and or d) the second thread flank interior angle (α2) and / or the third thread flank interior angle (α3) is greater than approximately 17.5 °; 27.5 °; 28.0 °; 37.5 °; 47.5 °; or 57.5 °; and or e) the second thread flank angle (α2) and / or the third thread flank angle (α3) is less than approximately 22.5 °; 32.5 °; 42.5 °; 52.5 °; or 62.5 °.
  7. Beschichtungsanlagenbauteil gemäß einem der Ansprüche 4–6, dadurch gekennzeichnet, dass a) der erste Gewindeflankenabschnitt (21a) eine Auflagefläche zum Kontaktieren eines Gewindes der Beschichtungsanlagenvorrichtung beim Spannen bildet, und/oder der zweite Gewindeflankenabschnitt (21b) eine Auflagefläche zum Kontaktieren eines Gewindes der Beschichtungsanlagenvorrichtung beim Lösen bildet, wobei das Verhältnis Spannfläche zu Lösefläche; und/oder b) das Verhältnis erster Gewindeflankenabschnitt (21a) zu zweitem Gewindeflankenabschnitt (21b) c) größer ist als ungefähr 0,5; 1,5; 2,5; 3,5; 4,5; oder 5,5, und/oder d) kleiner ist als ungefähr 1,0; 2,0; 3,0; 4,0; 5,0 oder 6,0.Coating plant component according to one of claims 4-6, characterized in that a) the first thread flank section ( 21a ) forms a contact surface for contacting a thread of the coating apparatus device during clamping, and / or the second thread flank section (FIG. ) forms a contact surface for contacting a thread of the coating apparatus device during clamping, and / or the second thread flank section (FIG. 21b 21b ) forms a support surface for contacting a thread of the coating apparatus device when releasing, wherein the ratio clamping surface to release surface; ) forms a support surface for contacting a thread of the coating apparatus device when releasing, wherein the ratio clamping surface to release surface; and / or b) the ratio of the first thread flank section ( and / or b) the ratio of the first thread flank section ( 21a 21a ) to second thread flank section ( ) to second thread flank section ( 21b 21b ) c) is greater than about 0.5; ) c) is greater than about 0.5; 1.5; 1.5; 2.5; 2.5; 3.5; 3.5; 4.5; 4.5; or 5.5, and / or d) is less than about 1.0; or 5.5, and / or d) is less than about 1.0; 2.0; 2.0; 3.0; 3.0; 4.0; 4.0; 5.0 or 6.0. 5.0 or 6.0.
  8. Beschichtungsanlagenbauteil gemäß einem der Ansprüche 1–7, dadurch gekennzeichnet, dass das Halteteil-Gewinde a) eine Steigung von größer als ungefähr 0,5 mm; 1,5 mm; 2,5 mm; 3,5 mm; 4,5 mm; oder 5,5 mm aufweist; und/oder b) eine Steigung von kleiner als ungefähr 0,75 mm; 1,0 mm; 2,0 mm; 3,0 mm; 4,0 mm; 5,0 mm; oder 6,0 mm aufweist. Coating plant component according to one of claims 1-7, characterized in that the holding part thread a) has a pitch of greater than about 0.5 mm; 1.5 mm; 2.5 mm; 3.5 mm; 4.5 mm; or 5.5 mm; and / or b) a pitch of less than about 0.75 mm; 1.0 mm; 2.0 mm; 3.0 mm; 4.0 mm; 5.0 mm; or 6.0 mm having.
  9. Beschichtungsanlagenbauteil gemäß einem der Ansprüche 1–8, dadurch gekennzeichnet, dass das Halteteil-Gewinde einen Gewindezahn ( 21 Beschichtungsanlagenbauteil gemäß einem der Ansprüche 1–8, dadurch gekennzeichnet, dass das Halteteil-Gewinde einen Gewindezahn ( 21 ) mit einer Gewindezahntiefe (h1) aufweist, die a) größer ist als ungefähr 0,2 mm; ) having a thread tooth depth (h1) that a) is greater than about 0.2 mm; 0,6 mm; 0.6 mm; 1,0 mm; 1.0 mm; 1,4 mm; 1.4 mm; oder 1,8 mm; or 1.8 mm; und/oder b) kleiner ist als ungefähr 2,0 mm; and / or b) is less than about 2.0 mm; 1,6 mm; 1.6 mm; 1,2 mm; 1.2 mm; 0,8 mm; 0.8 mm; oder 0,4 mm. or 0.4 mm. Coating plant component according to one of claims 1-8, characterized in that the holding part thread has a thread tooth ( Coating plant component according to one of claims 1-8, characterized in that the holding part thread has a thread tooth ( 21 21st ) having a thread tooth depth (h1) which is a) greater than about 0.2 mm; ) having a thread tooth depth (h1) which is a) greater than about 0.2 mm; 0.6 mm; 0.6 mm; 1.0 mm; 1.0 mm; 1.4 mm; 1.4 mm; or 1.8 mm; or 1.8 mm; and / or b) is less than about 2.0 mm; and / or b) is less than about 2.0 mm; 1.6 mm; 1.6 mm; 1.2 mm; 1.2 mm; 0.8 mm; 0.8 mm; or 0.4 mm. or 0.4 mm.
  10. Beschichtungsanlagenbauteil gemäß einem der Ansprüche 1–9, dadurch gekennzeichnet, dass das Halteteil-Gewinde a) ein Außengewinde ist und vorzugsweise einen Gewindeaußenradius (r1) aufweist, der b) größer ist als ungefähr 4,0 mm; 6,0 mm; 8,0 mm 10,0 mm; 12,0 mm; 14,0 mm; 20,0 mm; 25,0 mm; oder 35,0 mm; c) und/oder kleiner ist als ungefähr 5,0 mm; 7,0 mm; 9,0 mm; 11,0 mm; 13,0 mm; 15,0 mm; 22,5 mm; 30,0 mm oder 40,0 mm.Coating plant component according to one of claims 1-9, characterized in that the holding part thread a) is an external thread and preferably has a thread outer radius (r1), the b) greater than about 4.0 mm; 6.0 mm; 8.0 mm 10.0 mm; 12.0 mm; 14.0 mm; 20.0 mm; 25.0 mm; or 35.0 mm; c) and / or less than about 5.0 mm; 7.0 mm; 9.0 mm; 11.0 mm; 13.0 mm; 15.0 mm; 22.5 mm; 30.0 mm or 40.0 mm.
  11. Beschichtungsanlagenbauteil gemäß einem der Ansprüche 1–10, dadurch gekennzeichnet, dass a) das Halteteil-Gewinde eingängig ist; oder b) das Halteteil-Gewinde mehrgängig ist; und/oder b1) 2-gängig; b2) 3-gängig; oder b3) 4-gängig. Coating plant component according to one of claims 1-10, characterized in that a) the holding part thread is catchy; or b) the holding part thread is more continuous; and or b1) 2-course; b2) 3-course; or b3) 4-course.
  12. Beschichtungsanlagenbauteil gemäß einem der Ansprüche 1–11, dadurch gekennzeichnet, dass a) das Halteteil-Gewinde und/oder der Gewindezahn ( 21 ) zumindest einen abgerundeten Gewindegrund umfasst; und/oder b) der Gewindezahn ( 21 Beschichtungsanlagenbauteil gemäß einem der Ansprüche 1–11, dadurch gekennzeichnet, dass a) das Halteteil-Gewinde und/oder der Gewindezahn ( 21 ) zumindest einen abgerundeten Gewindegrund umfasst; und/oder b) der Gewindezahn ( 21 Beschichtungsanlagenbauteil gemäß einem der Ansprüche 1–11, dadurch gekennzeichnet, dass a) das Halteteil-Gewinde und/oder der Gewindezahn ( 21 ) zumindest einen abgerundeten Gewindegrund umfasst; und/oder b) der Gewindezahn ( 21 Beschichtungsanlagenbauteil gemäß einem der Ansprüche 1–11, dadurch gekennzeichnet, dass a) das Halteteil-Gewinde und/oder der Gewindezahn ( 21 ) zumindest einen abgerundeten Gewindegrund umfasst; und/oder b) der Gewindezahn ( 21 ) eine abgerundete Gewindezahnspitze aufweist. ) has a rounded thread tooth tip. Coating plant component according to one of claims 1-11, characterized in that a) the holding part thread and / or the thread tooth ( Coating plant component according to one of claims 1-11, characterized in that a) the holding part thread and / or the thread tooth ( 21 21st ) comprises at least one rounded thread root; ) comprises at least one rounded thread root; and / or b) the thread tooth ( and / or b) the thread tooth ( 21 21st ) has a rounded thread tooth tip. ) has a rounded thread tooth tip.
  13. Beschichtungsanlagenvorrichtung, vorzugsweise vorgesehen, um zumindest abschnittsweise von Beschichtungsmittel benetzt und/oder durchströmt zu werden, gekennzeichnet durch zumindest eine Halteeinrichtung zum lösbaren Verbinden mit einem Beschichtungsanlagenbauteil gemäß einem der Ansprüche 1–12. Coating plant device, preferably provided to be at least partially wetted and / or flowed through by coating agent, characterized by at least one holding device for releasable connection to a coating system component according to one of claims 1-12.
  14. Beschichtungsanlagenvorrichtung gemäß Anspruch 13, dadurch gekennzeichnet, dass die Halteeinrichtung ein Gewinde mit Sonderkonfiguration ist. Coating plant device according to claim 13, characterized in that the holding device is a thread with special configuration.
  15. Beschichtungsanlagenvorrichtung gemäß einem der Ansprüche 13–14, dadurch gekennzeichnet, dass das Halteeinrichtungs-Gewinde eine Steigung und einen Gewindezahn ( 61 ) mit einer Gewindezahntiefe (h2) aufweist und das Verhältnis Gewindezahntiefe (h2) zu Steigung a) größer ist als ungefähr 0,3; 0,5; 0,7; 0,9; 1,1; 1,3 oder 1,5; und/oder b) kleiner ist als ungefähr 1,6; 1,4; 1,2; 1,0; 0,8; 0,6 oder 0,4. Coating plant device according to one of claims 13-14, characterized in that the holder thread has a pitch and a thread tooth ( 61 Beschichtungsanlagenvorrichtung gemäß einem der Ansprüche 13–14, dadurch gekennzeichnet, dass das Halteeinrichtungs-Gewinde eine Steigung und einen Gewindezahn ( 61 ) mit einer Gewindezahntiefe (h2) aufweist und das Verhältnis Gewindezahntiefe (h2) zu Steigung a) größer ist als ungefähr 0,3; 0,5; 0,7; 0,9; 1,1; 1,3 oder 1,5; und/oder b) kleiner ist als ungefähr 1,6; 1,4; 1,2; 1,0; 0,8; 0,6 oder 0,4. Coating plant device according to one of claims 13-14, characterized in that the holder thread has a pitch and a thread tooth ( 61 Beschichtungsanlagenvorrichtung gemäß einem der Ansprüche 13–14, dadurch gekennzeichnet, dass das Halteeinrichtungs-Gewinde eine Steigung und einen Gewindezahn ( 61 ) mit einer Gewindezahntiefe (h2) aufweist und das Verhältnis Gewindezahntiefe (h2) zu Steigung a) größer ist als ungefähr 0,3; 0,5; 0,7; 0,9; 1,1; 1,3 oder 1,5; und/oder b) kleiner ist als ungefähr 1,6; 1,4; 1,2; 1,0; 0,8; 0,6 oder 0,4. Coating plant device according to one of claims 13-14, characterized in that the holder thread has a pitch and a thread tooth ( 61 Beschichtungsanlagenvorrichtung gemäß einem der Ansprüche 13–14, dadurch gekennzeichnet, dass das Halteeinrichtungs-Gewinde eine Steigung und einen Gewindezahn ( 61 ) mit einer Gewindezahntiefe (h2) aufweist und das Verhältnis Gewindezahntiefe (h2) zu Steigung a) größer ist als ungefähr 0,3; 0,5; 0,7; 0,9; 1,1; 1,3 oder 1,5; und/oder b) kleiner ist als ungefähr 1,6; 1,4; 1,2; 1,0; 0,8; 0,6 oder 0,4. Coating plant device according to one of claims 13-14, characterized in that the holder thread has a pitch and a thread tooth ( 61 ) having a thread tooth depth (h2) and the ratio of thread tooth depth (h2) to pitch a) is greater than about 0.3; ) having a thread tooth depth (h2) and the ratio of thread tooth depth (h2) to pitch a) is greater than about 0.3; 0.5; 0.5; 0.7; 0.7; 0.9; 0.9; 1.1; 1.1; 1.3 or 1.5; 1.3 or 1.5; and / or b) is less than about 1.6; and / or b) is less than about 1.6; 1.4; 1.4; 1.2; 1.2; 1.0; 1.0; 0.8; 0.8; 0.6 or 0.4. 0.6 or 0.4.
  16. Beschichtungsanlagenvorrichtung gemäß einem der Ansprüche 13–15, dadurch gekennzeichnet, dass a) das Halteeinrichtungs-Gewinde zumindest einen Gewindezahn ( 61 ) aufweist; und/oder b) zumindest die Basis des Gewindezahns ( 61 ) im Wesentlichen in Form eines nicht gleichschenkligen Dreiecks ausgebildet ist; oder c) zumindest die Basis des Gewindezahns ( 61 ) im Wesentlichen in Form eines nicht gleichschenkligen Trapezes ausgebildet ist. Coating installation device according to one of claims 13-15, characterized in that a) the holder thread has at least one thread tooth ( 61 ) having; and / or b) at least the base of the thread tooth ( 61 Beschichtungsanlagenvorrichtung gemäß einem der Ansprüche 13–15, dadurch gekennzeichnet, dass a) das Halteeinrichtungs-Gewinde zumindest einen Gewindezahn ( 61 ) aufweist; und/oder b) zumindest die Basis des Gewindezahns ( 61 ) im Wesentlichen in Form eines nicht gleichschenkligen Dreiecks ausgebildet ist; oder c) zumindest die Basis des Gewindezahns ( 61 ) im Wesentlichen in Form eines nicht gleichschenkligen Trapezes ausgebildet ist. Coating installation device according to one of claims 13-15, characterized in that a) the holder thread has at least one thread tooth ( 61 ) having; and / or b) at least the base of the thread tooth ( 61 Beschichtungsanlagenvorrichtung gemäß einem der Ansprüche 13–15, dadurch gekennzeichnet, dass a) das Halteeinrichtungs-Gewinde zumindest einen Gewindezahn ( 61 ) aufweist; und/oder b) zumindest die Basis des Gewindezahns ( 61 ) im Wesentlichen in Form eines nicht gleichschenkligen Dreiecks ausgebildet ist; oder c) zumindest die Basis des Gewindezahns ( 61 ) im Wesentlichen in Form eines nicht gleichschenkligen Trapezes ausgebildet ist. Coating installation device according to one of claims 13-15, characterized in that a) the holder thread has at least one thread tooth ( 61 ) having; and / or b) at least the base of the thread tooth ( 61 Beschichtungsanlagenvorrichtung gemäß einem der Ansprüche 13–15, dadurch gekennzeichnet, dass a) das Halteeinrichtungs-Gewinde zumindest einen Gewindezahn ( 61 ) aufweist; und/oder b) zumindest die Basis des Gewindezahns ( 61 ) im Wesentlichen in Form eines nicht gleichschenkligen Dreiecks ausgebildet ist; oder c) zumindest die Basis des Gewindezahns ( 61 ) im Wesentlichen in Form eines nicht gleichschenkligen Trapezes ausgebildet ist. Coating installation device according to one of claims 13-15, characterized in that a) the holder thread has at least one thread tooth ( 61 ) having; and / or b) at least the base of the thread tooth ( 61 Beschichtungsanlagenvorrichtung gemäß einem der Ansprüche 13–15, dadurch gekennzeichnet, dass a) das Halteeinrichtungs-Gewinde zumindest einen Gewindezahn ( 61 ) aufweist; und/oder b) zumindest die Basis des Gewindezahns ( 61 ) im Wesentlichen in Form eines nicht gleichschenkligen Dreiecks ausgebildet ist; oder c) zumindest die Basis des Gewindezahns ( 61 ) im Wesentlichen in Form eines nicht gleichschenkligen Trapezes ausgebildet ist. Coating installation device according to one of claims 13-15, characterized in that a) the holder thread has at least one thread tooth ( 61 ) having; and / or b) at least the base of the thread tooth ( 61 Beschichtungsanlagenvorrichtung gemäß einem der Ansprüche 13–15, dadurch gekennzeichnet, dass a) das Halteeinrichtungs-Gewinde zumindest einen Gewindezahn ( 61 ) aufweist; und/oder b) zumindest die Basis des Gewindezahns ( 61 ) im Wesentlichen in Form eines nicht gleichschenkligen Dreiecks ausgebildet ist; oder c) zumindest die Basis des Gewindezahns ( 61 ) im Wesentlichen in Form eines nicht gleichschenkligen Trapezes ausgebildet ist. Coating installation device according to one of claims 13-15, characterized in that a) the holder thread has at least one thread tooth ( 61 ) having; and / or b) at least the base of the thread tooth ( 61 Beschichtungsanlagenvorrichtung gemäß einem der Ansprüche 13–15, dadurch gekennzeichnet, dass a) das Halteeinrichtungs-Gewinde zumindest einen Gewindezahn ( 61 ) aufweist; und/oder b) zumindest die Basis des Gewindezahns ( 61 ) im Wesentlichen in Form eines nicht gleichschenkligen Dreiecks ausgebildet ist; oder c) zumindest die Basis des Gewindezahns ( 61 ) im Wesentlichen in Form eines nicht gleichschenkligen Trapezes ausgebildet ist. Coating installation device according to one of claims 13-15, characterized in that a) the holder thread has at least one thread tooth ( 61 ) having; and / or b) at least the base of the thread tooth ( 61 Beschichtungsanlagenvorrichtung gemäß einem der Ansprüche 13–15, dadurch gekennzeichnet, dass a) das Halteeinrichtungs-Gewinde zumindest einen Gewindezahn ( 61 ) aufweist; und/oder b) zumindest die Basis des Gewindezahns ( 61 ) im Wesentlichen in Form eines nicht gleichschenkligen Dreiecks ausgebildet ist; oder c) zumindest die Basis des Gewindezahns ( 61 ) im Wesentlichen in Form eines nicht gleichschenkligen Trapezes ausgebildet ist. Coating installation device according to one of claims 13-15, characterized in that a) the holder thread has at least one thread tooth ( 61 ) having; and / or b) at least the base of the thread tooth ( 61 Beschichtungsanlagenvorrichtung gemäß einem der Ansprüche 13–15, dadurch gekennzeichnet, dass a) das Halteeinrichtungs-Gewinde zumindest einen Gewindezahn ( 61 ) aufweist; und/oder b) zumindest die Basis des Gewindezahns ( 61 ) im Wesentlichen in Form eines nicht gleichschenkligen Dreiecks ausgebildet ist; oder c) zumindest die Basis des Gewindezahns ( 61 ) im Wesentlichen in Form eines nicht gleichschenkligen Trapezes ausgebildet ist. Coating installation device according to one of claims 13-15, characterized in that a) the holder thread has at least one thread tooth ( 61 ) having; and / or b) at least the base of the thread tooth ( 61 Beschichtungsanlagenvorrichtung gemäß einem der Ansprüche 13–15, dadurch gekennzeichnet, dass a) das Halteeinrichtungs-Gewinde zumindest einen Gewindezahn ( 61 ) aufweist; und/oder b) zumindest die Basis des Gewindezahns ( 61 ) im Wesentlichen in Form eines nicht gleichschenkligen Dreiecks ausgebildet ist; oder c) zumindest die Basis des Gewindezahns ( 61 ) im Wesentlichen in Form eines nicht gleichschenkligen Trapezes ausgebildet ist. Coating installation device according to one of claims 13-15, characterized in that a) the holder thread has at least one thread tooth ( 61 ) having; and / or b) at least the base of the thread tooth ( 61 ) is formed substantially in the form of a non-isosceles triangle; ) is formed substantially in the form of a non-isosceles triangle; or c) at least the base of the thread tooth ( or c) at least the base of the thread tooth ( 61 61 ) is formed substantially in the form of a not isosceles trapezium. ) is formed substantially in the form of a not isosceles trapezium.
  17. Beschichtungsanlagenvorrichtung gemäß einem der Ansprüche 13–16, dadurch gekennzeichnet, dass das Halteeinrichtungs-Gewinde und/oder der Gewindezahn ( 61 ) folgendes umfasst: a) eine Gewindezahnspitze; und/oder b) einen ersten Gewindeflankenabschnitt ( 61a ) mit einem ersten Gewindeflankeninnenwinkel (α1); und/oder c) einen zweiten Gewindeflankenabschnitt ( 61b ) mit einem zweiten Gewindeflankeninnenwinkel (α2); und/oder d) ein Sperrprofil (SP). Coating plant device according to one of claims 13-16, characterized in that the holding device thread and / or the thread tooth ( 61 ) comprises: a) a thread tooth tip; and / or b) a first thread flank section ( 61a Beschichtungsanlagenvorrichtung gemäß einem der Ansprüche 13–16, dadurch gekennzeichnet, dass das Halteeinrichtungs-Gewinde und/oder der Gewindezahn ( 61 ) folgendes umfasst: a) eine Gewindezahnspitze; und/oder b) einen ersten Gewindeflankenabschnitt ( 61a ) mit einem ersten Gewindeflankeninnenwinkel (α1); und/oder c) einen zweiten Gewindeflankenabschnitt ( 61b ) mit einem zweiten Gewindeflankeninnenwinkel (α2); und/oder d) ein Sperrprofil (SP). Coating plant device according to one of claims 13-16, characterized in that the holding device thread and / or the thread tooth ( 61 ) comprises: a) a thread tooth tip; and / or b) a first thread flank section ( 61a Beschichtungsanlagenvorrichtung gemäß einem der Ansprüche 13–16, dadurch gekennzeichnet, dass das Halteeinrichtungs-Gewinde und/oder der Gewindezahn ( 61 ) folgendes umfasst: a) eine Gewindezahnspitze; und/oder b) einen ersten Gewindeflankenabschnitt ( 61a ) mit einem ersten Gewindeflankeninnenwinkel (α1); und/oder c) einen zweiten Gewindeflankenabschnitt ( 61b ) mit einem zweiten Gewindeflankeninnenwinkel (α2); und/oder d) ein Sperrprofil (SP). Coating plant device according to one of claims 13-16, characterized in that the holding device thread and / or the thread tooth ( 61 ) comprises: a) a thread tooth tip; and / or b) a first thread flank section ( 61a Beschichtungsanlagenvorrichtung gemäß einem der Ansprüche 13–16, dadurch gekennzeichnet, dass das Halteeinrichtungs-Gewinde und/oder der Gewindezahn ( 61 ) folgendes umfasst: a) eine Gewindezahnspitze; und/oder b) einen ersten Gewindeflankenabschnitt ( 61a ) mit einem ersten Gewindeflankeninnenwinkel (α1); und/oder c) einen zweiten Gewindeflankenabschnitt ( 61b ) mit einem zweiten Gewindeflankeninnenwinkel (α2); und/oder d) ein Sperrprofil (SP). Coating plant device according to one of claims 13-16, characterized in that the holding device thread and / or the thread tooth ( 61 ) comprises: a) a thread tooth tip; and / or b) a first thread flank section ( 61a Beschichtungsanlagenvorrichtung gemäß einem der Ansprüche 13–16, dadurch gekennzeichnet, dass das Halteeinrichtungs-Gewinde und/oder der Gewindezahn ( 61 ) folgendes umfasst: a) eine Gewindezahnspitze; und/oder b) einen ersten Gewindeflankenabschnitt ( 61a ) mit einem ersten Gewindeflankeninnenwinkel (α1); und/oder c) einen zweiten Gewindeflankenabschnitt ( 61b ) mit einem zweiten Gewindeflankeninnenwinkel (α2); und/oder d) ein Sperrprofil (SP). Coating plant device according to one of claims 13-16, characterized in that the holding device thread and / or the thread tooth ( 61 ) comprises: a) a thread tooth tip; and / or b) a first thread flank section ( 61a Beschichtungsanlagenvorrichtung gemäß einem der Ansprüche 13–16, dadurch gekennzeichnet, dass das Halteeinrichtungs-Gewinde und/oder der Gewindezahn ( 61 ) folgendes umfasst: a) eine Gewindezahnspitze; und/oder b) einen ersten Gewindeflankenabschnitt ( 61a ) mit einem ersten Gewindeflankeninnenwinkel (α1); und/oder c) einen zweiten Gewindeflankenabschnitt ( 61b ) mit einem zweiten Gewindeflankeninnenwinkel (α2); und/oder d) ein Sperrprofil (SP). Coating plant device according to one of claims 13-16, characterized in that the holding device thread and / or the thread tooth ( 61 ) comprises: a) a thread tooth tip; and / or b) a first thread flank section ( 61a Beschichtungsanlagenvorrichtung gemäß einem der Ansprüche 13–16, dadurch gekennzeichnet, dass das Halteeinrichtungs-Gewinde und/oder der Gewindezahn ( 61 ) folgendes umfasst: a) eine Gewindezahnspitze; und/oder b) einen ersten Gewindeflankenabschnitt ( 61a ) mit einem ersten Gewindeflankeninnenwinkel (α1); und/oder c) einen zweiten Gewindeflankenabschnitt ( 61b ) mit einem zweiten Gewindeflankeninnenwinkel (α2); und/oder d) ein Sperrprofil (SP). Coating plant device according to one of claims 13-16, characterized in that the holding device thread and / or the thread tooth ( 61 ) comprises: a) a thread tooth tip; and / or b) a first thread flank section ( 61a Beschichtungsanlagenvorrichtung gemäß einem der Ansprüche 13–16, dadurch gekennzeichnet, dass das Halteeinrichtungs-Gewinde und/oder der Gewindezahn ( 61 ) folgendes umfasst: a) eine Gewindezahnspitze; und/oder b) einen ersten Gewindeflankenabschnitt ( 61a ) mit einem ersten Gewindeflankeninnenwinkel (α1); und/oder c) einen zweiten Gewindeflankenabschnitt ( 61b ) mit einem zweiten Gewindeflankeninnenwinkel (α2); und/oder d) ein Sperrprofil (SP). Coating plant device according to one of claims 13-16, characterized in that the holding device thread and / or the thread tooth ( 61 ) comprises: a) a thread tooth tip; and / or b) a first thread flank section ( 61a Beschichtungsanlagenvorrichtung gemäß einem der Ansprüche 13–16, dadurch gekennzeichnet, dass das Halteeinrichtungs-Gewinde und/oder der Gewindezahn ( 61 ) folgendes umfasst: a) eine Gewindezahnspitze; und/oder b) einen ersten Gewindeflankenabschnitt ( 61a ) mit einem ersten Gewindeflankeninnenwinkel (α1); und/oder c) einen zweiten Gewindeflankenabschnitt ( 61b ) mit einem zweiten Gewindeflankeninnenwinkel (α2); und/oder d) ein Sperrprofil (SP). Coating plant device according to one of claims 13-16, characterized in that the holding device thread and / or the thread tooth ( 61 ) comprises: a) a thread tooth tip; and / or b) a first thread flank section ( 61a Beschichtungsanlagenvorrichtung gemäß einem der Ansprüche 13–16, dadurch gekennzeichnet, dass das Halteeinrichtungs-Gewinde und/oder der Gewindezahn ( 61 ) folgendes umfasst: a) eine Gewindezahnspitze; und/oder b) einen ersten Gewindeflankenabschnitt ( 61a ) mit einem ersten Gewindeflankeninnenwinkel (α1); und/oder c) einen zweiten Gewindeflankenabschnitt ( 61b ) mit einem zweiten Gewindeflankeninnenwinkel (α2); und/oder d) ein Sperrprofil (SP). Coating plant device according to one of claims 13-16, characterized in that the holding device thread and / or the thread tooth ( 61 ) comprises: a) a thread tooth tip; and / or b) a first thread flank section ( 61a ) having a first thread flank inner angle (α1); ) having a first thread flank inner angle (α1); and / or c) a second thread flank section ( and / or c) a second thread flank section ( 61b 61b ) with a second thread flank angle (α2); ) with a second thread flank angle (α2); and / or d) a locking profile (SP). and / or d) a locking profile (SP).
  18. Beschichtungsanlagenvorrichtung gemäß Anspruch 17, da durch gekennzeichnet, dass a) das Sperrprofil (SP) vorgesehen ist, um ein Befestigen inkompatibler Beschichtungsanlagenbauteile zu vermeiden und/oder um in den reduzierten Gewindeflankenabschnitt ( 21c ) des Beschichtungsanlagenbauteils hineinzuragen; und/oder b) das Sperrprofil (SP) in den Gewindegang des Halteeinrichtungs-Gewindes hineinragt; und/oder c) das Sperrprofil (SP) zwischen einem Gewindegrund und/oder einer Schmutzaufnahme (SA) und dem zweitem Gewindeflankenabschnitt ( 61b ) angeordnet ist; und/oder d) das Sperrprofil (SP) vom zweiten Gewindeflankenabschnitt ( 61b Beschichtungsanlagenvorrichtung gemäß Anspruch 17, da durch gekennzeichnet, dass a) das Sperrprofil (SP) vorgesehen ist, um ein Befestigen inkompatibler Beschichtungsanlagenbauteile zu vermeiden und/oder um in den reduzierten Gewindeflankenabschnitt ( 21c ) des Beschichtungsanlagenbauteils hineinzuragen; und/oder b) das Sperrprofil (SP) in den Gewindegang des Halteeinrichtungs-Gewindes hineinragt; und/oder c) das Sperrprofil (SP) zwischen einem Gewindegrund und/oder einer Schmutzaufnahme (SA) und dem zweitem Gewindeflankenabschnitt ( 61b ) angeordnet ist; und/oder d) das Sperrprofil (SP) vom zweiten Gewindeflankenabschnitt ( 61b Beschichtungsanlagenvorrichtung gemäß Anspruch 17, da durch gekennzeichnet, dass a) das Sperrprofil (SP) vorgesehen ist, um ein Befestigen inkompatibler Beschichtungsanlagenbauteile zu vermeiden und/oder um in den reduzierten Gewindeflankenabschnitt ( 21c ) des Beschichtungsanlagenbauteils hineinzuragen; und/oder b) das Sperrprofil (SP) in den Gewindegang des Halteeinrichtungs-Gewindes hineinragt; und/oder c) das Sperrprofil (SP) zwischen einem Gewindegrund und/oder einer Schmutzaufnahme (SA) und dem zweitem Gewindeflankenabschnitt ( 61b ) angeordnet ist; und/oder d) das Sperrprofil (SP) vom zweiten Gewindeflankenabschnitt ( 61b Beschichtungsanlagenvorrichtung gemäß Anspruch 17, da durch gekennzeichnet, dass a) das Sperrprofil (SP) vorgesehen ist, um ein Befestigen inkompatibler Beschichtungsanlagenbauteile zu vermeiden und/oder um in den reduzierten Gewindeflankenabschnitt ( 21c ) des Beschichtungsanlagenbauteils hineinzuragen; und/oder b) das Sperrprofil (SP) in den Gewindegang des Halteeinrichtungs-Gewindes hineinragt; und/oder c) das Sperrprofil (SP) zwischen einem Gewindegrund und/oder einer Schmutzaufnahme (SA) und dem zweitem Gewindeflankenabschnitt ( 61b ) angeordnet ist; und/oder d) das Sperrprofil (SP) vom zweiten Gewindeflankenabschnitt ( 61b Beschichtungsanlagenvorrichtung gemäß Anspruch 17, da durch gekennzeichnet, dass a) das Sperrprofil (SP) vorgesehen ist, um ein Befestigen inkompatibler Beschichtungsanlagenbauteile zu vermeiden und/oder um in den reduzierten Gewindeflankenabschnitt ( 21c ) des Beschichtungsanlagenbauteils hineinzuragen; und/oder b) das Sperrprofil (SP) in den Gewindegang des Halteeinrichtungs-Gewindes hineinragt; und/oder c) das Sperrprofil (SP) zwischen einem Gewindegrund und/oder einer Schmutzaufnahme (SA) und dem zweitem Gewindeflankenabschnitt ( 61b ) angeordnet ist; und/oder d) das Sperrprofil (SP) vom zweiten Gewindeflankenabschnitt ( 61b Beschichtungsanlagenvorrichtung gemäß Anspruch 17, da durch gekennzeichnet, dass a) das Sperrprofil (SP) vorgesehen ist, um ein Befestigen inkompatibler Beschichtungsanlagenbauteile zu vermeiden und/oder um in den reduzierten Gewindeflankenabschnitt ( 21c ) des Beschichtungsanlagenbauteils hineinzuragen; und/oder b) das Sperrprofil (SP) in den Gewindegang des Halteeinrichtungs-Gewindes hineinragt; und/oder c) das Sperrprofil (SP) zwischen einem Gewindegrund und/oder einer Schmutzaufnahme (SA) und dem zweitem Gewindeflankenabschnitt ( 61b ) angeordnet ist; und/oder d) das Sperrprofil (SP) vom zweiten Gewindeflankenabschnitt ( 61b ) abzweigt und sich zum Gewindegrund und/oder zu einer Schmutzaufnahme (SA) erstreckt. ) branches off and extends to the thread root and / or to a dirt receptacle (SA). Coating plant device according to claim 17, characterized in that a) the barrier profile (SP) is provided in order to avoid attaching incompatible coating installation components and / or to insert them into the reduced thread flank section (FIG. Coating plant device according to claim 17, characterized in that a) the barrier profile (SP) is provided in order to avoid attaching incompatible coating installation components and / or to insert them into the reduced thread flank section (FIG. 21c 21c ) of the coating equipment component; ) of the coating equipment component; and / or b) the locking profile (SP) protrudes into the thread of the retainer thread; and / or b) the locking profile (SP) protrudes into the thread of the retainer thread; and / or c) the barrier profile (SP) between a thread root and / or a dirt receptacle (SA) and the second thread flank section (FIG. and / or c) the barrier profile (SP) between a thread root and / or a dirt receptacle (SA) and the second thread flank section (FIG. 61b 61b ) is arranged; ) is arranged; and / or d) the locking profile (SP) from the second thread flank section (FIG. and / or d) the locking profile (SP) from the second thread flank section (FIG. 61b 61b ) branches off and extends to the thread root and / or to a dirt receptacle (SA). ) branches off and extends to the thread root and / or to a dirt receptacle (SA).
  19. Beschichtungsanlagenvorrichtung gemäß einem der Ansprüche 13–18, dadurch gekennzeichnet, dass a) der erste Gewindeflankeninnenwinkel (α1) kleiner ist als der zweite Gewindeflankeninnenwinkel (α2); und/oder b) der erste Gewindeflankeninnenwinkel (α1) größer ist als ungefähr 7,5°; 17,5°; 19,0°; 27,5°; 37,5° oder 47,5°; und/oder c) der erste Gewindeflankeninnenwinkel (α1) kleiner ist als ungefähr 12,5°; 22,5°; 32,5°, 42,5°; oder 52,5°; und/oder d) der zweite Gewindeflankeninnenwinkel (α2) größer ist als ungefähr 17,5°; 27,5°; 28,0°; 37,5°; 47,5° oder 57,5°; und/oder e) der zweite Gewindeflankeninnenwinkel (α2) kleiner ist als ungefähr 22,5°; 32,5°; 42,5°; 52,5° oder 62,5°.Coating plant device according to one of claims 13-18, characterized in that a) the first thread flank internal angle (α1) is smaller than the second flute internal angle (α2); and / or b) the first thread flank inner angle (α1) is greater than approximately 7.5 °; 17.5 °; 19.0 °; 27.5 °; 37.5 ° or 47.5 °; and / or c) the first thread flank angle (α1) is less than about 12.5 °; 22.5 °; 32.5 °, 42.5 °; or 52.5 °; and or d) the second thread flank inner angle (α2) is greater than approximately 17.5 °; 27.5 °; 28.0 °; 37.5 °; 47.5 ° or 57.5 °; and / or e) the second thread flank angle (α2) is less than about 22.5 °; 32.5 °; 42.5 °; 52.5 ° or 62.5 °.
  20. Beschichtungsanlagenvorrichtung gemäß einem der Ansprüche 13–19, dadurch gekennzeichnet, dass das Halteeinrichtungs-Gewinde a) eine Steigung von größer als ungefähr 0,5 mm; 1,5 mm; 2,5 mm; 3,5 mm; 4,5 mm; oder 5,5 mm; und/oder b) eine Steigung von kleiner als ungefähr 0,75 mm; 1,0 mm; 2,0 mm; 3,0 mm; 4,0 mm; 5,0 mm; oder 6,0 mm aufweist. Coating plant device according to one of claims 13-19, characterized in that the holder thread a) a pitch greater than about 0.5 mm; 1.5 mm; 2.5 mm; 3.5 mm; 4.5 mm; or 5.5 mm; and or b) a pitch of less than about 0.75 mm; 1.0 mm; 2.0 mm; 3.0 mm; 4.0 mm; 5.0 mm; or 6.0 mm having.
  21. Beschichtungsanlagenvorrichtung gemäß einem der Ansprüche 13–20, dadurch gekennzeichnet, dass das Halteeinrichtungs-Gewinde einen Gewindezahn ( 61 Beschichtungsanlagenvorrichtung gemäß einem der Ansprüche 13–20, dadurch gekennzeichnet, dass das Halteeinrichtungs-Gewinde einen Gewindezahn ( 61 ) mit einer Gewindezahntiefe (h2) umfasst, die a) größer ist als ungefähr 0,2 mm, 0,6 mm, 1,0 mm, 1,4 mm oder 1,8 mm; ) having a thread tooth depth (h2) that a) is greater than about 0.2 mm, 0.6 mm, 1.0 mm, 1.4 mm or 1.8 mm; und/oder b) kleiner ist als ungefähr 2,0 mm, 1,6 mm, 1,2 mm, 0,8 mm oder 0,4 mm. and / or b) is less than about 2.0 mm, 1.6 mm, 1.2 mm, 0.8 mm or 0.4 mm. Coating plant device according to one of claims 13-20, characterized in that the holder thread has a thread tooth ( Coating plant device according to one of claims 13-20, characterized in that the holder thread has a thread tooth ( 61 61 ) having a thread tooth depth (h2) which is a) greater than about 0.2 mm, 0.6 mm, 1.0 mm, 1.4 mm or 1.8 mm; ) having a thread tooth depth (h2) which is a) greater than about 0.2 mm, 0.6 mm, 1.0 mm, 1.4 mm or 1.8 mm; and / or b) is less than about 2.0 mm, 1.6 mm, 1.2 mm, 0.8 mm or 0.4 mm. and / or b) is less than about 2.0 mm, 1.6 mm, 1.2 mm, 0.8 mm or 0.4 mm.
  22. Beschichtungsanlagenvorrichtung gemäß einem der Ansprüche 13–21, dadurch gekennzeichnet, dass das Halteeinrichtungs-Gewinde a) ein Innengewinde ist und vorzugsweise einen Gewindeaußenradius (r2) aufweist, der b) größer ist als ungefähr 4,0 mm; 6,0 mm; 8,0 mm 10,0 mm; 12,0 mm; 14,0 mm; 20,0 mm; 25,0 mm; oder 35,0 mm; und/oder c) kleiner ist als ungefähr 5,0 mm; 7,0 mm; 9,0 mm; 11,0 mm; 13,0 mm; 15,0 mm; 22,5 mm; 30,0 mm; oder 40,0 mm.Coating plant device according to one of claims 13-21, characterized in that the holder thread a) is an internal thread and preferably has a thread outer radius (r2), the b) greater than about 4.0 mm; 6.0 mm; 8.0 mm 10.0 mm; 12.0 mm; 14.0 mm; 20.0 mm; 25.0 mm; or 35.0 mm; and or c) is less than about 5.0 mm; 7.0 mm; 9.0 mm; 11.0 mm; 13.0 mm; 15.0 mm; 22.5 mm; 30.0 mm; or 40.0 mm.
  23. Beschichtungsanlagenvorrichtung gemäß einem der Ansprüche 13–22, dadurch gekennzeichnet, dass a) das Halteeinrichtungs-Gewinde eingängig ist; oder b) das Halteeinrichtungs-Gewinde mehrgängig ist; und/oder b1) 2-gängig; b2) 3-gängig; oder b3) 4-gängig. Coating plant device according to one of claims 13-22, characterized in that a) the retainer thread is catchy; or b) the retainer thread is multi-threaded; and or b1) 2-course; b2) 3-course; or b3) 4-course.
  24. Beschichtungsanlagenvorrichtung gemäß einem der Ansprüche 13–23, dadurch gekennzeichnet, dass a) das Halteeinrichtungs-Gewinde und/oder der Gewindezahn ( 61 Beschichtungsanlagenvorrichtung gemäß einem der Ansprüche 13–23, dadurch gekennzeichnet, dass a) das Halteeinrichtungs-Gewinde und/oder der Gewindezahn ( 61 ) zumindest einen Gewindegrund umfasst; ) comprises at least one thread root; und/oder b) der Gewindegrund zumindest eine Schmutzaufnahme (SA) umfasst; and / or b) the thread root comprises at least one dirt receptacle (SA); und/oder c) wobei der Gewindegrund und/oder die Schmutzaufnahme (SA) und/oder die Gewindezahnspitze vorzugsweise abgerundet ausgebildet ist und einen Rundungsradius umfasst, der c1) größer ist als ungefähr 0,075 mm; and / or c) wherein the thread root and / or the dirt receptacle (SA) and / or the thread tooth tip is preferably rounded and comprises a radius of curvature which c1) is greater than approximately 0.075 mm; 0,125 mm; 0.125 mm; 0,175 mm; 0.175 mm; 0,225 mm; 0.225 mm; oder 0,275 mm; or 0.275 mm; und/oder c2) kleiner ist als 0,1 mm; and / or c2) is smaller than 0.1 mm; 0,15 mm; 0.15mm; 0,20 mm; 0.20 mm; 0,25 mm; 0.25mm; oder 0,3 mm. or 0.3 mm. Coating plant device according to one of claims 13-23, characterized in that a) the holding device thread and / or the thread tooth ( Coating plant device according to one of claims 13-23, characterized in that a) the holding device thread and / or the thread tooth ( 61 61 ) comprises at least one thread root; ) comprises at least one thread root; and / or b) the thread root comprises at least one dirt receptacle (SA); and / or b) the thread root comprises at least one dirt receptacle (SA); and / or c) wherein the thread root and / or the dirt receptacle (SA) and / or the thread tooth tip is preferably rounded and has a radius of curvature which c1) is greater than approximately 0.075 mm; and / or c) wherein the thread root and / or the dirt receptacle (SA) and / or the thread tooth tip is preferably rounded and has a radius of curvature which c1) is greater than approximately 0.075 mm; 0.125 mm; 0.125 mm; 0.175 mm; 0.175 mm; 0.225 mm; 0.225 mm; or 0.275 mm; or 0.275 mm; and / or c2) is less than 0.1 mm; and / or c2) is less than 0.1 mm; 0.15 mm; 0.15 mm; 0.20 mm; 0.20 mm; 0.25 mm; 0.25 mm; or 0.3 mm. or 0.3 mm.
  25. Verwendung a) eines Gewindes gemäß kennzeichnendem Teil einer der Ansprüche 1–12 an einem Beschichtungsanlagenbauteil; und/oder b) eines Gewindes gemäß kennzeichnendem Teil einer der Ansprüche 13–24 an oder in einer Beschichtungsanlagenvorrichtung, c) wobei das Beschichtungsanlagenbauteil und/oder die Beschichtungsanlagenvorrichtung vorgesehen ist zur Beschichtung von c1) Automobilkarosserien; und/oder c2) Anbauteilen von Automobilkarosserien; und/oder c3) Schiffen oder Schiffsteilen; und/oder c4) Bauteilen von Flugzeugen; c5) Bauteilen von Zügen.use a) a thread according to the characterizing part of any of claims 1-12 on a coating plant component; and or b) a thread according to the characterizing part of one of claims 13-24 on or in a coating installation device, c) wherein the coating installation component and / or the coating installation device is provided for coating of c1) car bodies; and or c2) attachments of automobile bodies; and or c3) ships or parts of ships; and or c4) components of aircraft; c5) components of trains.
  26. Anordnung, umfassend ein Beschichtungsanlagenbauteil gemäß einem der Ansprüche 1–12 und eine Beschichtungsanlagenvorrichtung gemäß einem der Ansprüche 13–24. An assembly comprising a coating equipment component according to any one of claims 1-12 and a coating equipment apparatus according to any one of claims 13-24.
  27. Anordnung gemäß Anspruch 26, wobei zwischen Gewindezahn des einen Gewindes und Gewindegrund des anderen Gewindes eine Schmutzaufnahme definiert ist, wenn die Gewinde aneinandergeschraubt sind. Arrangement according to claim 26, wherein between the thread tooth of the one thread and the thread root of the other thread, a dirt receptacle is defined when the threads are screwed together.
DE102010013414A 2010-03-30 2010-03-30 Coating system component for painting system to coat e.g. motor vehicle body, has holding part arranged on fastening base for detachable connection with coating system device, where holding part is external thread with special configuration Withdrawn DE102010013414A1 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102010013414A DE102010013414A1 (en) 2010-03-30 2010-03-30 Coating system component for painting system to coat e.g. motor vehicle body, has holding part arranged on fastening base for detachable connection with coating system device, where holding part is external thread with special configuration

Applications Claiming Priority (29)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102010013414A DE102010013414A1 (en) 2010-03-30 2010-03-30 Coating system component for painting system to coat e.g. motor vehicle body, has holding part arranged on fastening base for detachable connection with coating system device, where holding part is external thread with special configuration
KR1020117028918A KR101772421B1 (en) 2009-05-06 2010-05-05 Coating system component comprising at least one holding part
RU2011149459/05A RU2534074C2 (en) 2009-05-06 2010-05-05 Structural element of coating applicator plant with at least one retainer
US13/318,960 US9492837B2 (en) 2009-05-06 2010-05-05 Coating system component comprising at least one holding part
PCT/EP2010/002764 WO2010127850A1 (en) 2009-05-06 2010-05-05 Coating system component comprising at least one holding part
EP10719271.8A EP2427277B1 (en) 2009-05-06 2010-05-05 Coating system component comprising at least one holding part
CN201080025151.2A CN102458686B (en) 2009-05-06 2010-05-05 Coating system component comprising at least one holding part
PL10719271T PL2427277T3 (en) 2009-05-06 2010-05-05 Coating system component comprising at least one holding part
HUE10719271A HUE031468T2 (en) 2009-05-06 2010-05-05 Coating system component comprising at least one holding part
JP2012508949A JP5764551B2 (en) 2009-05-06 2010-05-05 Coating system component comprising at least one holding member
MX2011011777A MX2011011777A (en) 2009-05-06 2010-05-05 Coating system component comprising at least one holding part.
ES10719271.8T ES2612194T3 (en) 2009-05-06 2010-05-05 Cladding installation component with at least one clamp
JP2012520965A JP5816621B2 (en) 2009-07-24 2010-07-26 Rotating atomizer with atomizer bell and fixture
PT107469975T PT2456565T (en) 2009-07-24 2010-07-26 Rotary atomiser comprising a spraying cup and a securing retention mechanism
RU2012106618/05A RU2530091C2 (en) 2009-07-24 2010-07-26 Rotary sprayer with sprayer bell and retainer
PL10746997T PL2456565T3 (en) 2009-07-24 2010-07-26 Rotary atomiser comprising a spraying cup and a securing retention mechanism
EP10746997.5A EP2456565B1 (en) 2009-07-24 2010-07-26 Rotary atomiser comprising a spraying cup and a securing retention mechanism
ES10746997.5T ES2616880T3 (en) 2009-07-24 2010-07-26 Rotary sprayer with a spray hood and anti-loss safety mechanism
US13/386,790 US9126211B2 (en) 2009-07-24 2010-07-26 Rotary atomizer comprising an atomizer bell and a retainer
KR1020127004717A KR101840746B1 (en) 2009-07-24 2010-07-26 Rotary atomizer comprising an atomizer bell and a retainer
BR112012001525A BR112012001525A2 (en) 2009-07-24 2010-07-26 spray body shaft for rotary atomizer, spray bodies, ejection protection element, rotary atomizer and paint installation.
CN201080033828.7A CN102470381B (en) 2009-07-24 2010-07-26 There is the rotary sprayer that sprays bell-shaped piece and anti-losing device
HUE10746997A HUE032262T2 (en) 2009-07-24 2010-07-26 Rotary atomiser comprising a spraying cup and a securing retention mechanism
CA2769299A CA2769299C (en) 2009-07-24 2010-07-26 Spray body shaft, throw-off securing element and corresponding spray body for a rotary atomiser
MX2012000839A MX2012000839A (en) 2009-07-24 2010-07-26 Rotary atomizer comprising an atomizer bell and a retainer.
PCT/EP2010/004569 WO2011009641A1 (en) 2009-07-24 2010-07-26 Rotary atomizer comprising an atomizer bell and a retainer
ZA2012/01359A ZA201201359B (en) 2009-07-24 2012-02-23 Rotary atomizer comprsing an atomizer bell and a retainer
JP2015055032A JP6068537B2 (en) 2009-05-06 2015-03-18 Coating system component comprising at least one holding member
US15/278,553 US10047781B2 (en) 2009-05-06 2016-09-28 Coating system component comprising at least one holding part

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE102010013414A1 true DE102010013414A1 (en) 2011-10-06

Family

ID=44649984

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE102010013414A Withdrawn DE102010013414A1 (en) 2010-03-30 2010-03-30 Coating system component for painting system to coat e.g. motor vehicle body, has holding part arranged on fastening base for detachable connection with coating system device, where holding part is external thread with special configuration

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE102010013414A1 (en)

Cited By (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US9126211B2 (en) 2009-07-24 2015-09-08 Durr Systems Gmbh Rotary atomizer comprising an atomizer bell and a retainer
US9492837B2 (en) 2009-05-06 2016-11-15 Duerr Systems Gmbh Coating system component comprising at least one holding part
US10047781B2 (en) 2009-05-06 2018-08-14 Dürr Systems GmbH Coating system component comprising at least one holding part
DE102017212480A1 (en) 2017-07-20 2019-01-24 Audi Ag Rotary atomizer with improved mounting system for the bell cup

Citations (17)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE492394C (en) * 1925-12-16 1930-02-21 Prea Helmbrecht & Knoellner G.M.B.H Spritzlackieranlage
US3109672A (en) * 1960-02-15 1963-11-05 United States Steel Corp Threaded tubing joint
DE1425428A1 (en) * 1963-06-25 1968-11-14 Armco Steel Corp pipe connection
DE2218756A1 (en) * 1971-04-20 1972-11-02
DE3434763A1 (en) * 1984-06-20 1986-01-02 Nippon Kokan Kk Screw coupling for oil pipes
DE3528084A1 (en) * 1984-08-30 1986-03-06 Champion Spark Plug Co Rotating sprayer
DE3716776A1 (en) * 1986-05-19 1987-12-03 Graco Inc NON-CONDUCTIVE ROTATING SPRAYER
DE3912700C1 (en) * 1989-04-18 1990-10-11 Ransburg-Gema Gmbh, 6056 Heusenstamm, De Rotary spray coater - has atomiser ring with solvent channels, and includes annular air inlets
US5248341A (en) * 1990-04-24 1993-09-28 Engineering Incorporated Robotic carrier mechanism for aircraft maintenance
US5730370A (en) * 1996-11-14 1998-03-24 Bex Engineering Ltd. Leak resistant nozzle ball
DE69318398T2 (en) * 1992-03-09 1998-11-19 Marubeni Tubulars Inc Stabilized pipe connection with a central shoulder seal
US20070063517A1 (en) * 2005-09-19 2007-03-22 Vetco Gray Inc. Threaded pipe connector
DE60306175T2 (en) * 2002-04-30 2007-05-10 Tenaris Connections Ag THREAD PIPE CONNECTION
DE602004010076D1 (en) * 2003-02-13 2007-12-27 Tenaris Connections Ag THREADED CONNECTOR TO PIPES
DE60314417T2 (en) * 2002-05-16 2008-02-14 Tenaris Connections Ag THREAD PIPE CONNECTION
US7455329B2 (en) * 2004-01-29 2008-11-25 Grant Prideco, L.P. Fast make-up fatigue resistant rotary shouldered connection
DE102008038760A1 (en) * 2008-08-12 2010-02-25 Abb Ag processing concept

Patent Citations (17)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE492394C (en) * 1925-12-16 1930-02-21 Prea Helmbrecht & Knoellner G.M.B.H Spritzlackieranlage
US3109672A (en) * 1960-02-15 1963-11-05 United States Steel Corp Threaded tubing joint
DE1425428A1 (en) * 1963-06-25 1968-11-14 Armco Steel Corp pipe connection
DE2218756A1 (en) * 1971-04-20 1972-11-02
DE3434763A1 (en) * 1984-06-20 1986-01-02 Nippon Kokan Kk Screw coupling for oil pipes
DE3528084A1 (en) * 1984-08-30 1986-03-06 Champion Spark Plug Co Rotating sprayer
DE3716776A1 (en) * 1986-05-19 1987-12-03 Graco Inc NON-CONDUCTIVE ROTATING SPRAYER
DE3912700C1 (en) * 1989-04-18 1990-10-11 Ransburg-Gema Gmbh, 6056 Heusenstamm, De Rotary spray coater - has atomiser ring with solvent channels, and includes annular air inlets
US5248341A (en) * 1990-04-24 1993-09-28 Engineering Incorporated Robotic carrier mechanism for aircraft maintenance
DE69318398T2 (en) * 1992-03-09 1998-11-19 Marubeni Tubulars Inc Stabilized pipe connection with a central shoulder seal
US5730370A (en) * 1996-11-14 1998-03-24 Bex Engineering Ltd. Leak resistant nozzle ball
DE60306175T2 (en) * 2002-04-30 2007-05-10 Tenaris Connections Ag THREAD PIPE CONNECTION
DE60314417T2 (en) * 2002-05-16 2008-02-14 Tenaris Connections Ag THREAD PIPE CONNECTION
DE602004010076D1 (en) * 2003-02-13 2007-12-27 Tenaris Connections Ag THREADED CONNECTOR TO PIPES
US7455329B2 (en) * 2004-01-29 2008-11-25 Grant Prideco, L.P. Fast make-up fatigue resistant rotary shouldered connection
US20070063517A1 (en) * 2005-09-19 2007-03-22 Vetco Gray Inc. Threaded pipe connector
DE102008038760A1 (en) * 2008-08-12 2010-02-25 Abb Ag processing concept

Cited By (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US9492837B2 (en) 2009-05-06 2016-11-15 Duerr Systems Gmbh Coating system component comprising at least one holding part
US10047781B2 (en) 2009-05-06 2018-08-14 Dürr Systems GmbH Coating system component comprising at least one holding part
US9126211B2 (en) 2009-07-24 2015-09-08 Durr Systems Gmbh Rotary atomizer comprising an atomizer bell and a retainer
DE102017212480A1 (en) 2017-07-20 2019-01-24 Audi Ag Rotary atomizer with improved mounting system for the bell cup
WO2019015843A1 (en) 2017-07-20 2019-01-24 Audi Ag Rotary atomizer with improved securing system for the bell cup

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP0959978B1 (en) Filter
DE60205874T2 (en) QUICK RELEASE
EP1781979B1 (en) Plug connection for fluid lines
EP2325502B1 (en) Assembly and method for connecting an accessory with an operating table
EP1430246B1 (en) Connector fitting
EP1831648B1 (en) Probe holder system, message for fixing a probe holder system and method for adjusting a probe
DE102004046414B4 (en) Surgical anchoring device
EP2057401B1 (en) System for pre-positioning a hose clip on a hose end, in particular of a charge-air and cooling-water hose
DE102012100615B4 (en) Connector system for connectors
EP1459411B1 (en) Cable connection
EP2225811B1 (en) Connection fitting
DE102010064071B3 (en) Clamping ring, cable gland and method for mounting a cable gland
EP2957809B1 (en) Coupling element for flexible connection of two elements for conducting media
EP2486888B1 (en) Dental instrument and method for its manufacturing
EP1094565A1 (en) Coaxial connector
DE10205831A1 (en) Spray Gun
EP2870368B1 (en) Tolerance-equalizing element
EP2166235A2 (en) Connection element and method for attaching at least two components to another
EP2184029B1 (en) Orthodontic expansion screw
WO2013117431A1 (en) Screwdriving tool and tool holder for such a screwdriving tool
DE4429640A1 (en) Bearing arrangement for rotating shafts
EP2864686B1 (en) Connecting device for media lines
WO2004015318A1 (en) Terminal connection comprising a threaded sleeve, a counter-sleeve and a terminal insert
EP1723343A1 (en) Device for mutual positioning of longitudinal building components
EP1413817B1 (en) Connection of a clamp to a hose, in order to pre-position the clamp on the hose

Legal Events

Date Code Title Description
R016 Response to examination communication
R082 Change of representative

Representative=s name: V. BEZOLD & PARTNER PATENTANWAELTE - PARTG MBB, DE

R081 Change of applicant/patentee

Owner name: DUERR SYSTEMS AG, DE

Free format text: FORMER OWNER: DUERR SYSTEMS GMBH, 74321 BIETIGHEIM-BISSINGEN, DE

R082 Change of representative

Representative=s name: V. BEZOLD & PARTNER PATENTANWAELTE - PARTG MBB, DE

R081 Change of applicant/patentee

Owner name: DUERR SYSTEMS AG, DE

Free format text: FORMER OWNER: DUERR SYSTEMS AG, 74321 BIETIGHEIM-BISSINGEN, DE

R120 Application withdrawn or ip right abandoned