DE102009051197A1 - Method for correction of register error in e.g. inkjet printing process in ink-jet printing system, during production of book, involves calculating target-bit maps, where portion of target bit maps corresponds to deformation factor - Google Patents

Method for correction of register error in e.g. inkjet printing process in ink-jet printing system, during production of book, involves calculating target-bit maps, where portion of target bit maps corresponds to deformation factor Download PDF

Info

Publication number
DE102009051197A1
DE102009051197A1 DE102009051197A DE102009051197A DE102009051197A1 DE 102009051197 A1 DE102009051197 A1 DE 102009051197A1 DE 102009051197 A DE102009051197 A DE 102009051197A DE 102009051197 A DE102009051197 A DE 102009051197A DE 102009051197 A1 DE102009051197 A1 DE 102009051197A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
printing
image
printed
raster
source
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Granted
Application number
DE102009051197A
Other languages
German (de)
Other versions
DE102009051197B4 (en
Inventor
Ulrich Dipl.-Ing. Bäumler (FH)
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Canon Production Printing Germany GmbH and Co KG
Original Assignee
Oce Printing Systems GmbH and Co KG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Oce Printing Systems GmbH and Co KG filed Critical Oce Printing Systems GmbH and Co KG
Priority to DE102009051197.0A priority Critical patent/DE102009051197B4/en
Priority claimed from US12/914,250 external-priority patent/US8570606B2/en
Publication of DE102009051197A1 publication Critical patent/DE102009051197A1/en
Application granted granted Critical
Publication of DE102009051197B4 publication Critical patent/DE102009051197B4/en
Active legal-status Critical Current
Anticipated expiration legal-status Critical

Links

Images

Classifications

    • HELECTRICITY
    • H04ELECTRIC COMMUNICATION TECHNIQUE
    • H04NPICTORIAL COMMUNICATION, e.g. TELEVISION
    • H04N1/00Scanning, transmission or reproduction of documents or the like, e.g. facsimile transmission; Details thereof
    • H04N1/04Scanning arrangements, i.e. arrangements for the displacement of active reading or reproducing elements relative to the original or reproducing medium, or vice versa
    • H04N1/047Detection, control or error compensation of scanning velocity or position
    • HELECTRICITY
    • H04ELECTRIC COMMUNICATION TECHNIQUE
    • H04NPICTORIAL COMMUNICATION, e.g. TELEVISION
    • H04N1/00Scanning, transmission or reproduction of documents or the like, e.g. facsimile transmission; Details thereof
    • H04N1/04Scanning arrangements, i.e. arrangements for the displacement of active reading or reproducing elements relative to the original or reproducing medium, or vice versa
    • H04N1/19Scanning arrangements, i.e. arrangements for the displacement of active reading or reproducing elements relative to the original or reproducing medium, or vice versa using multi-element arrays
    • H04N1/191Scanning arrangements, i.e. arrangements for the displacement of active reading or reproducing elements relative to the original or reproducing medium, or vice versa using multi-element arrays the array comprising a one-dimensional array, or a combination of one-dimensional arrays, or a substantially one-dimensional array, e.g. an array of staggered elements
    • H04N1/192Simultaneously or substantially simultaneously scanning picture elements on one main scanning line
    • H04N1/193Simultaneously or substantially simultaneously scanning picture elements on one main scanning line using electrically scanned linear arrays, e.g. linear CCD arrays
    • H04N1/1934Combination of arrays
    • GPHYSICS
    • G03PHOTOGRAPHY; CINEMATOGRAPHY; ANALOGOUS TECHNIQUES USING WAVES OTHER THAN OPTICAL WAVES; ELECTROGRAPHY; HOLOGRAPHY
    • G03GELECTROGRAPHY; ELECTROPHOTOGRAPHY; MAGNETOGRAPHY
    • G03G2215/00Apparatus for electrophotographic processes
    • G03G2215/01Apparatus for electrophotographic processes for producing multicoloured copies
    • G03G2215/0151Apparatus for electrophotographic processes for producing multicoloured copies characterised by the technical problem
    • G03G2215/0158Colour registration
    • HELECTRICITY
    • H04ELECTRIC COMMUNICATION TECHNIQUE
    • H04NPICTORIAL COMMUNICATION, e.g. TELEVISION
    • H04N1/00Scanning, transmission or reproduction of documents or the like, e.g. facsimile transmission; Details thereof
    • H04N1/04Scanning arrangements, i.e. arrangements for the displacement of active reading or reproducing elements relative to the original or reproducing medium, or vice versa
    • H04N1/12Scanning arrangements, i.e. arrangements for the displacement of active reading or reproducing elements relative to the original or reproducing medium, or vice versa using the sheet-feed movement or the medium-advance or the drum-rotation movement as the slow scanning component, e.g. arrangements for the main-scanning
    • HELECTRICITY
    • H04ELECTRIC COMMUNICATION TECHNIQUE
    • H04NPICTORIAL COMMUNICATION, e.g. TELEVISION
    • H04N1/00Scanning, transmission or reproduction of documents or the like, e.g. facsimile transmission; Details thereof
    • H04N1/04Scanning arrangements, i.e. arrangements for the displacement of active reading or reproducing elements relative to the original or reproducing medium, or vice versa
    • H04N1/19Scanning arrangements, i.e. arrangements for the displacement of active reading or reproducing elements relative to the original or reproducing medium, or vice versa using multi-element arrays
    • H04N1/191Scanning arrangements, i.e. arrangements for the displacement of active reading or reproducing elements relative to the original or reproducing medium, or vice versa using multi-element arrays the array comprising a one-dimensional array, or a combination of one-dimensional arrays, or a substantially one-dimensional array, e.g. an array of staggered elements
    • H04N1/192Simultaneously or substantially simultaneously scanning picture elements on one main scanning line
    • H04N1/193Simultaneously or substantially simultaneously scanning picture elements on one main scanning line using electrically scanned linear arrays, e.g. linear CCD arrays
    • HELECTRICITY
    • H04ELECTRIC COMMUNICATION TECHNIQUE
    • H04NPICTORIAL COMMUNICATION, e.g. TELEVISION
    • H04N2201/00Indexing scheme relating to scanning, transmission or reproduction of documents or the like, and to details thereof
    • H04N2201/04Scanning arrangements
    • H04N2201/047Detection, control or error compensation of scanning velocity or position
    • H04N2201/04753Control or error compensation of scanning position or velocity
    • H04N2201/04758Control or error compensation of scanning position or velocity by controlling the position of the scanned image area
    • H04N2201/04787Control or error compensation of scanning position or velocity by controlling the position of the scanned image area by changing or controlling the addresses or values of pixels, e.g. in an array, in a memory, by interpolation

Abstract

The method involves processing data of a raster graphics by one of printing images along an image processing axis (BA) of the raster graphics for avoiding a register error, where the image processing axis corresponds to a shrinking axis (SA). Control data is formed from the raster graphics. Target-bit maps (31) are calculated from adjacent source-bit maps (30) according to a pre-determined calculation rule. A portion of the processed target-and source bit maps along the image processing axis corresponds to a deformation factor. Independent claims are also included for the following: (1) a device for correction of the register error in the printing process (2) a computer program product for correction of the register error in the printing process.

Description

  • Die Erfindung betrifft ein Verfahren, eine Vorrichtung und ein Computerprogramm zur Korrektur eines durch Verformung des Aufzeichnungsträgers bedingten Registerfehlers in einem Druckprozess.The invention relates to a method, a device and a computer program for correcting a registration error caused by deformation of the recording medium in a printing process.
  • In Druckprozessen, in denen ein Aufzeichnungsträger einer Temperaturbehandlung unterzogen wird, verformt sich der Aufzeichnungsträger in der Regel. Wenn der Aufzeichnungsträger beispielsweise im Zuge des Druckprozesses mehrfach im selben Druckwerk oder durch verschiedene Druckwerke bedruckt wird und zwischen den Druckvorgängen eine Wärmebehandlung erfolgt, bei der er schrumpft, so besteht häufig das Problem, dass beim zweiten Druckvorgang das aufzudruckende Bild aufgrund des geschrumpften Aufzeichnungsträgers größer erscheint als das im ersten Druckvorgang aufgedruckte Bild. Hierdurch entstehen Registerfehler, die beispielsweise störend sind, wenn der Aufzeichnungsträger doppelseitig bedruckt wird und durch den Schrumpfungseffekt der rückseitige Bedruckungsbereich größer erscheint als der vorderseitige Druckbereich. Insbesondere bei der Buchproduktion ist ein solcher Registerfehler störend und mit einem hohen Anspruch an die Druckqualität nicht vereinbar. Auch beim Farbdruck, bei dem Farbauszüge nacheinander in verschiedenen Druckwerken bedruckt werden und zwischen den Druckwerken ein entsprechender Schrumpfungseffekt auftritt, kann die Farbqualität darunter leiden, dass die Farbauszüge eines Bildes nicht registerhaltig gedruckt werden.In printing processes in which a recording medium is subjected to a temperature treatment, the recording medium usually deforms. If, for example, the recording medium is printed several times in the same printing unit or by different printing units during the printing process and a heat treatment occurs between the printing operations, then the problem often arises that during the second printing operation the image to be printed appears larger due to the shrunken recording medium as the picture printed in the first printing. This results in register errors, which are disturbing, for example, when the recording medium is printed on both sides and appears due to the shrinkage effect of the back printing area larger than the front-side printing area. Especially in book production, such a register error is disturbing and incompatible with a high standard of print quality. Even in color printing, in which separations are successively printed in different printing units and a corresponding shrinkage effect occurs between the printing units, the color quality can suffer from the fact that the color separations of an image are not printed in register.
  • In vielen Druckprozessen wird Papier als Aufzeichnungsträger verwendet. Dabei kann der Effekt, dass die im Papier natürlicherweise enthaltene Feuchtigkeit durch eine Wärmebehandlung aus dem Papier entweicht und eine Schrumpfung des Papiers sowohl in Richtung der Papierfasern als auch quer zu den Papierfasern erfolgt, mehr oder weniger stark sein. Die Stärke hängt beispielsweise von der Faserrichtung ab, von der Faser- bzw. Papierart, den Lagerbedingungen des Papiers und weiteren Bedingungen im Druckprozess, wie zum Beispiel die Umgebungs-Feuchtigkeit, die Temperatur etc.In many printing processes paper is used as a record carrier. In this case, the effect that the moisture naturally contained in the paper by a heat treatment escapes from the paper and shrinkage of the paper takes place both in the direction of the paper fibers and across the paper fibers, more or less strong. The thickness depends, for example, on the direction of the fiber, the type of fiber or paper, the storage conditions of the paper and other conditions in the printing process, such as the ambient humidity, the temperature, etc.
  • Ein derartiger Schrumpfungseffekt kann bei jeder Art von Druckprozess, insbesondere bei elektrografischen Druckprozessen und bei Tintenstrahldruckprozessen auftreten. Bei Druckprozessen, die mit wasserbasierten Tinten arbeiten, kann durch die starke Feuchtigkeitsaufnahme von Papier im Zuge des Druckens mit der Tinte und dem anschließenden Trocknungsvorgang für die Tinte der Schrumpfungseffekt des Papiers besonders stark sein.Such a shrinkage effect can occur in any type of printing process, especially in electrographic printing processes and in ink-jet printing processes. In printing processes using water-based inks, the paper's shrinkage effect may be particularly pronounced due to the high moisture absorption of paper as it prints with the ink, and the subsequent drying process for the ink.
  • Papier ist ein hygroskopisches Material, das bei Erwärmung Wasserdampf abgibt und bei Wiedererkaltung Wasser erneut einlagert. Die wärmebedingte Schrumpfung kann in Druckprozessen der genannten Art typischerweise 1 bis 2%, aber auch mehr oder weniger betragen. Bei einer Papierbreite von 20'' und einem Schrumpfungsfaktor von 1% beträgt die Schrumpfung in Richtung der Papierbreite beispielsweise etwa 5 Millimeter. Im Zuge des Erkaltens und Einlagerns von Wasser kann sich Papier auch ausdehnen.Paper is a hygroscopic material that releases water vapor when heated and restores water when it is re-connected. The heat-related shrinkage may be in printing processes of the type mentioned typically 1 to 2%, but also more or less. For example, with a paper width of 20 "and a shrinkage factor of 1%, the shrinkage in the paper width direction is about 5 millimeters. In the course of cooling and storing water, paper can also expand.
  • Bei Tintenstrahl-Drucksystemen, in denen eine Papierbahn in zwei Druckwerken bedruckt wird und das Papier bzw. die Tinte nach dem ersten Druckvorgang mittels Hitze in einem Trocknungsprozess getrocknet wird, wird dem Papier erheblich Wasser entzogen, wodurch es schrumpft. Dadurch kommt es, wie oben beschrieben, zu Registerabweichungen zwischen den von den beiden Druckwerken gedruckten Informationen. Bei derartigen Druckgeräten kommt es dann zusätzlich zu Problemen, wenn sie dazu ausgebildet sind, die vollständige Papierbreite zu bedrucken, das heißt, wenn eine sogenannter Rand-zu-Rand-Druck erfolgt. Die Schrumpfung des Papiers führt dann im Bereich des zweiten Druckkopfes dazu, dass die Informationen am äußersten Bildrand nicht mehr auf Papier gedruckt werden können, sondern die dazu vorgesehene Tinte ungenutzt am Papier vorbei versprüht wird. Dadurch können zudem Bereiche des Druckwerks, wie Lagerungsteile, Andruckrollen usw. verschmutzt werden, wodurch Reinigungs-Prozesse notwendig werden. Weiterhin kann dadurch später verarbeitetes Druckgut, das dieses Druckwerk durchläuft, so stark verschmutzt werden, dass es als Makulatur verworfen werden muss. Eine wesentliche Gefahr ist dabei auch, dass wichtige Druckdaten des Randbereiches auf dem Druckgut nicht gedruckt werden und damit das jeweils gedruckte Dokument nicht vollständig ist.In ink-jet printing systems, where a paper web is printed in two printing units and the paper or ink is dried by heat in a drying process after the first printing operation, water is substantially removed from the paper, causing it to shrink. As a result, register deviations between the information printed by the two printing units occur as described above. In such printing devices then it comes in addition to problems if they are designed to print the full paper width, that is, when a so-called edge-to-edge printing is done. The shrinkage of the paper then leads in the region of the second print head to the fact that the information on the outermost edge of the picture can no longer be printed on paper, but the intended ink is sprayed unused past the paper. As a result, areas of the printing unit, such as storage parts, pressure rollers, etc., can also be contaminated, which necessitates cleaning processes. Furthermore, as a result, later processed print material that passes through this printing unit, so heavily polluted that it must be discarded as waste. A significant risk is that important print data of the edge area are not printed on the print material and thus the respective printed document is not complete.
  • Die oben genannten Problemen treten besonders störend zum Vorschein, wenn der Druckprozess mittels eines Druckkopfes erfolgt, bei dem eine diskrete Zahl von Schreibelementen den Druckprozess bewirkt, beispielsweise in einer Zeile oder Matrix angeordnete Leuchtdioden zur Belichtung eines elektrofotografischen Elements oder zeilen- und/oder spaltenweise angeordnete Tintenstrahldüsen.The above-mentioned problems are particularly troublesome when the printing process is carried out by means of a printhead in which a discrete number of writing elements effect the printing process, for example light emitting diodes arranged in a line or matrix for exposing an electrophotographic element or arranged in lines and / or columns inkjet nozzles.
  • Aus der DE 10 2007 040 402 A1 ist ein Verfahren zur Registerkorrektur bei Papierschrumpfung bekannt, bei dem im zweiten Druckvorgang eine Druckelemente-Zeile gegenüber einer Druckelemente-Zeile eines ersten Druckvorgangs hinsichtlich einer vorgegebenen Achse der Papierbewegungsrichtung um einen Winkel derartig verdreht angeordnet ist, dass der Abstand zwischen den mit den Druckelemente-Zeilen erzeugten Bildpunkten verkleinert wird. Dadurch wird im zweiten Druckvorgang ein der Papierschrumpfung entsprechend geschrumpftes Bild auf die Papierbahn geschrieben. Nachteilig bei einem solchen Verfahren ist z. B., dass mechanische Einstellungen am Druckkopf entsprechend dem Schrumpfungsgrad notwendig sind, die relativ aufwändig sind.From the DE 10 2007 040 402 A1 a method for register correction in paper shrinkage is known, in which in the second printing a printing element line relative to a printing element line of a first printing operation with respect to a given axis of the paper movement direction is rotated by an angle such that the distance between the lines with the printing elements is reduced in size. As a result, an image shrunk corresponding to the paper shrinkage is written on the paper web in the second printing operation. The disadvantage of such a method is z. B. that mechanical adjustments are necessary on the print head according to the degree of shrinkage, which are relatively expensive.
  • In der DE 10 2007 040 402 A1 wird für einen Duplex Druckvorgang weiterhin vorgeschlagen, Druckrahmen der Druckbilder von Vorder- und Rückseite so gegeneinander zu verschieben, dass ihre Mittelachsen übereinstimmen. Dadurch kann bewirkt werden, dass die Vorder- und Rückseiten mittig übereinanderliegen und sich die Registerfehler an den Rändern der Druckbilder beidseitig symmetrisch verteilen, d. h. quasi ausgemittelt werden. Bei einem Druckvorgang, der zeilenweise an einer seitlichen Kante des Aufzeichnungsträgers aufsetzt, hat dies weiterhin zur Folge, dass sich der Registerfehler am Zeilenende halbiert. Eine vollständige Kompensation des Registerfehlers kann dadurch aber nicht erfolgen. Für große Druckbreiten von z. B. 30'' und einem Schrumpfungsgrad von 1% führt dies an den Rändern entlang der Schrumpfungsachse immer noch zu einem beidseitigen Registerfehler von jeweils ca. 4 Millimetern, der bei vielen Druck-Anwendungen nicht akzeptabel ist.In the DE 10 2007 040 402 A1 For duplex printing, it is further proposed to shift print frames of the front and back print images against each other so that their central axes coincide. This can cause the front and back sides to lie centered over one another and the register errors to be distributed symmetrically on both sides of the edges of the printed images, ie to be quasi averaged out. In the case of a printing process which is line by line on a lateral edge of the recording medium, this also means that the register error halves at the end of the line. However, complete compensation of the register error can not take place as a result. For large print widths of z. B. 30 '' and a degree of shrinkage of 1% at the edges along the shrinkage axis still leads to a two-sided registration error of about 4 millimeters, which is not acceptable in many printing applications.
  • Aus der WO 2005/031470 A1 ist ein Verfahren zur Korrektur der Papierschrumpfung bekannt, das bei der Generierung einer Bitmap ansetzt. Dabei wird zum Erzeugen eines Bildes für den ersten Druckvorgang oder für den zweiten Druckvorgang die Anzahl der beim Drucken zu berücksichtigenden Bildpunkte entsprechend der zu erwartenden Schrumpfung in Richtung einer Achse geändert. Dazu kann vorgesehen sein, das gerasterte und geditherte Bild für den ersten Druckvorgang durch Einfügen von Bildpunkten entsprechend dem Schrumpfungsgrad zu vergrößern oder das Bild für den zweiten Druckvorgang durch Löschen von Bildpunkten entsprechend dem Schrumpfungsgrad zu verkleinern. Nachteilig bei dem dort beschriebenen Verfahren ist, dass es durch das Einfügen bzw. Weglassen ganzer Bildpunkte in der Bitmap zu Bildverzerrungen bzw. Artefakten kommen kann.From the WO 2005/031470 A1 For example, a method of correcting paper shrinkage is known that starts with the generation of a bitmap. In this case, to produce an image for the first printing operation or for the second printing operation, the number of pixels to be considered for printing is changed in accordance with the expected shrinkage in the direction of an axis. For this purpose, it may be provided to enlarge the screened and dithered image for the first printing operation by inserting pixels in accordance with the degree of shrinkage or to reduce the image for the second printing operation by deleting pixels in accordance with the degree of shrinkage. A disadvantage of the method described there is that it can lead to image distortions or artifacts by the insertion or omission of entire pixels in the bitmap.
  • 2 zeigt schematisch das in der WO 2005/031470 A1 beschriebene Verfahren. Eine Bitmap 1, in der ein binäres Bild 2 gespeichert ist, wird einem Schrumpfungs-Kompensationsprozess 3 unterzogen. Der Prozess erfolgt entlang einer Bildverarbeitungsachse BA, in dem eine Bildspalte 6 gelöscht wird, wodurch das Bild 2 zu einem Bild 7 geschrumpft wird. Der dabei erzielte bzw. in den Prozess einfließende Schrumpfungsfaktor 4 entspricht einem Schrumpfungsfaktor des Aufzeichnungsträgers 11 im Druckprozess entlang dessen Schrumpfungsachse SA. Durch das Löschen verbleibt im Ziel-Bild 7 noch die benachbarte Spalte 6a. Die verbleibenden Pixel in diesem Bereich bilden jedoch keine Quadrate mehr, sondern nur noch Rechtecke, das heißt es besteht ein Artefakt im Ziel-Bild 7. Der unbeschriebene Randbereich 9 rechts vom Ziel-Bild 7 ist jedoch um eine Spalte größer als der ungeschriebene Randbereich 8 des Quell-Bildes, woraus die bewirkte Bild-Schrumpfung ersichtlich ist. 2 schematically shows the in the WO 2005/031470 A1 described method. A bitmap 1 in which a binary picture 2 is stored, becomes a shrinkage compensation process 3 subjected. The process takes place along an image processing axis BA in which an image column 6 is deleted, causing the picture 2 to a picture 7 is shrunk. The shrinkage factor achieved in the process or incorporated into the process 4 corresponds to a shrinkage factor of the recording medium 11 in the printing process along its shrinkage axis SA. Deleting remains in the destination image 7 still the neighboring column 6a , The remaining pixels in this area, however, no longer form squares, but only rectangles, that is, there is an artifact in the target image 7 , The blank edge area 9 right of the target image 7 however, is one column larger than the unwritten edge area 8th of the source image showing the image shrinkage.
  • Mit den Daten des Ziel-Bildes 7 wird dann der Druckkopf 10 angesteuert, der die Papierbahn 11 bedruckt. Die Schrumpfungsachse SA entspricht der Papierbahn 11 der Bildverarbeitungsachse BA.With the data of the target image 7 then becomes the printhead 10 controlled, the paper web 11 printed. The shrinkage axis SA corresponds to the paper web 11 the image processing axis BA.
  • Aus der US 4,721,969 A ist ein elektronisch gestütztes Verfahren zur Korrektur von Registerfehlern in elektrografischen Farbdruckern bekannt, bei denen Registerfehler der Farbauszüge anhand von Registermarken bestimmt wird, die mit CCD-Sensoren erfasst werden.From the US 4,721,969 A is an electronically-based method for correcting register errors in electrographic color printers known in which registry errors of the color separations is determined by register marks, which are detected with CCD sensors.
  • Die oben genannten Veröffentlichungen werden hiermit durch Bezugnahme in die vorliegende Beschreibung aufgenommen.The above publications are hereby incorporated by reference into the present specification.
  • Es ist Aufgabe der Erfindung, ein Verfahren, eine Vorrichtung und ein Computerprogramm zur Korrektur eines Registerfehlers in einem Druckprozess zu schaffen, die einerseits auf Basis elektronischer Bildverarbeitung arbeiten und andererseits möglichst wenig störende Artefakte der Druckbilder verursachen.It is an object of the invention to provide a method, a device and a computer program for correcting a register error in a printing process, which work on the one hand on the basis of electronic image processing and on the other hand cause as little disturbing artifacts of the printed images.
  • Diese Aufgabe wird durch die in den unabhängigen Patentansprüchen beschriebene Erfindung gelöst. Vorteilhafte Ausführungsformen der Erfindung werden in den Unteransprüchen angegeben.This object is achieved by the invention described in the independent claims. Advantageous embodiments of the invention are specified in the subclaims.
  • Gemäß einem ersten Aspekt der Erfindung erfolgt eine Korrektur eines Registerfehlers in einem Druckprozess, bei dem Daten zu druckender Bilder einem Rasterbildprozess unterzogen werden, durch den jeweils mindestens eine zeilen- und spaltenweise strukturierte Rastergrafik erzeugt wird. Aus der Rastergrafik werden jeweils Steuerdaten für mindestens ein Druckwerk gebildet. Weiterhin wird ein Aufzeichnungsträger in einem ersten Druckvorgang mit den Steuerdaten aus einer ersten Rastergrafik mit einem ersten Druckbild bedruckt und anschließend einer Behandlung, durch die sich er und das erste Druckbild zumindest entlang einer Verformungssachse verformen. Dann wird der Aufzeichnungsträger einem zweiten Druckvorgang mit entsprechenden Steuerdaten aus einer zweiten Rastergrafik mit einem zweiten Druckbild bedruckt. Zur Vermeidung eines Registerfehlers zwischen den beiden Druckbildern werden die Daten der Rastergrafik von zumindest einem der beiden Druckbilder entlang einer der Verformungssachse entsprechenden Bildverarbeitungsachse der Rastergrafik verarbeitet, wobei gilt:
    • – aus jeweils n benachbarten Quell-Bildpunkten wird nach einer vorgegebenen Rechenvorschrift ein Ziel-Bildpunkt berechnet, wobei n eine ganze Zahl und größer als 1 ist,
    • – der Anteil der verarbeiteten Punkte entlang der Bildverarbeitungsachse entspricht dem Verformungsfaktor.
    According to a first aspect of the invention, a registration error is corrected in a printing process in which data for images to be printed are subjected to a raster image process, by which in each case at least one raster graphic structured in rows and columns is generated. Control data for at least one printing unit are formed from the raster graphics. Furthermore, a recording medium is printed in a first printing process with the control data from a first raster graphics with a first printed image and then a treatment, by which he and the first printed image deform at least along a deformation axis. Then, the recording medium is printed a second printing operation with corresponding control data from a second raster graphics with a second printed image. In order to avoid register errors between the two print images, the data of the raster graphics are processed by at least one of the two print images along an image processing axis of the raster graphic corresponding to the deformation axis, where:
    • From each n adjacent source pixels, a target pixel is calculated according to a predetermined calculation rule, where n is an integer and greater than 1,
    • The proportion of processed points along the image processing axis corresponds to the deformation factor.
  • Gemäß diesem Aspekt der Erfindung wurde erkannt, dass mittels Berechnung eines Ziel-Bildpunktes aus mehreren benachbarten Quell-Bildpunkten eine Verbesserung einer Schrumpfungskorrektur erfolgen kann, weil der Ziel-Bildpunkt nicht lediglich dadurch entsteht, dass Information des Quell-Bildes vollständig gelöscht wurde, sondern dass in ihm die Information von mehreren benachbarten Quell-Bildpunkten steckt. Dadurch kann erreicht werden, dass die Information jedes Quell-Bildpunktes zumindest teilweise bzw. anteilsweise im Ziel-Bildpunkt erhalten bleibt und somit weniger Artefakte entstehen. Diese Art der Schrumpfungskorrektur kann einerseits softwaretechnisch bei der Generierung einer Bitmap zur Ansteuerung eines Druckwerks erfolgen. Dabei werden zwei Bildpunkte bzw. zwei Spalten des Quell-Bildes jeweils zu einem Bildpunkt bzw. zu einer Spalte des Ziel-Bildes zusammengefasst. Artefakte, insbesondere niederfrequente Wiederholungen gleicher Strukturen, die für das Auge störend sind, können dabei vermieden werden.According to this aspect of the invention, it has been recognized that by calculating a target pixel from a plurality of adjacent source pixels, enhancement of shrinkage correction can be made because the target pixel is not merely deleted by completely erasing information of the source image it contains information from several neighboring source pixels. It can thereby be achieved that the information of each source pixel is preserved, at least partially or partially, in the target pixel and thus fewer artefacts arise. On the one hand, this type of shrinkage correction can be implemented by software in the generation of a bitmap for controlling a printing unit. In this case, two pixels or two columns of the source image are each combined to form a pixel or a column of the target image. Artifacts, in particular low-frequency repetitions of the same structures, which are disturbing to the eye, can thereby be avoided.
  • Die Verformung des Aufzeichnungsträgers kann auch als Längenänderung entlang der Verformungsachse angesehen werden. Die Behandlung des Aufzeichnungsträgers kann insbesondere eine Wärmebehandlung sein. Der Aufzeichnungsträger kann dabei insbesondere schrumpfen. Die Verformungsachse kann dann auch als Schrumpfungsachse bezeichnet werden. Der Aufzeichnungsträger kann sich aber auch ausdehnen, je nach dessen Material, beispielsweise Metall, und der Behandlungsart, beispielsweise einer Befeuchtung von Papier. Statt einer Verkleinerung der Bilder in der Ziel-Bitmap gegenüber der Quell-Bitmap kann auch eine entsprechende Vergrößerung vorgesehen werden.The deformation of the recording medium can also be regarded as a change in length along the deformation axis. The treatment of the recording medium may in particular be a heat treatment. The record carrier can shrink in particular. The deformation axis can then also be referred to as a shrinkage axis. However, the recording medium may also expand, depending on its material, for example metal, and the type of treatment, for example a moistening of paper. Instead of reducing the size of the images in the destination bitmap relative to the source bitmap, a corresponding enlargement can also be provided.
  • Die Berechnung eines Ziel-Bildpunktes aus mehreren Quell-Bildpunkten der Rastergrafik kann dann besonders effektiv erfolgen, wenn die Quell-Bildpunkte jeweils mehrere Datenbits umfassen, beispielsweise jeweils 8 Bit. Aus entsprechenden Graustufen der Quell-Bildpunkte lässt sich dann eine neue Graustufe für den Ziel-Bildpunkt errechnen. Aus einer entsprechenden Quell-Bytemap kann dann eine entsprechende Ziel-Bytemap berechnet werden. Dies gilt insbesondere für einen Druckprozess, bei dem Druckdaten zunächst einem Rasterprozess (RIP-Prozess) unterzogen werden, bei dem aus den Quelldaten gerasterte Bilddaten erzeugt werden, wobei die gerasterten Daten jeweils mehrere Bit umfassen, und danach einem sogenannten Screening-, Dithering- bzw. Halftoning-Prozess unterzogen werden, bei dem die gerasterten Bilddaten druckgerätespezifisch in binäre Bilddaten umgesetzt werden. Der Bildverarbeitungsprozess gemäß dem ersten Aspekt der Erfindung wirkt dann besonders günstig, wenn er nach dem RIP-Prozess und vor dem Screening-, Dithering- bzw. Halftoning-Prozess durchgeführt wird.The calculation of a target pixel from a plurality of source pixels of the raster graphics can be particularly effective when the source pixels each comprise a plurality of data bits, for example, each 8 bits. From corresponding gray levels of the source pixels can then calculate a new gray level for the target pixel. From a corresponding source bytemap, a corresponding destination bytemap can then be calculated. This applies in particular to a printing process in which print data are first subjected to a raster process (RIP process) in which rasterized image data are generated from the source data, the rasterized data each comprising several bits, and then a so-called screening, dithering or Halftoning process are subjected, in which the rasterized image data pressure-specific converted into binary image data. The image processing process according to the first aspect of the invention is particularly beneficial when performed after the RIP process and before the screening, dithering or halftoning process.
  • Vorteilhaft ist auch, dass die Verformungskorrektur nach dem RIP-Prozess erfolgen kann und somit von diesem entkoppelbar ist.It is also advantageous that the deformation correction can take place after the RIP process and thus can be decoupled from it.
  • Die auf die Rastergrafik angewandte Rechenvorschrift kann ein Bildverarbeitungsfenster umfassen, bei dem eine vorgegebene Gewichtung für n × p dem jeweiligen Quell-Bildpunkt benachbarte und ggf. diesen einschließende Bildpunkte umfasst, wobei n und p ganze Zahlen größer Null sind. Die Rechenvorschrift kann insbesondere ein arithmetisches Mittels benachbarter Quell-Bildpunkte vorsehen.The calculation rule applied to the raster graphics may comprise an image processing window in which a given weighting for n × p encompasses adjacent and, if appropriate, pixels enclosing the respective source pixel, where n and p are integer numbers greater than zero. In particular, the calculation rule can provide an arithmetic mean of adjacent source pixels.
  • Mit der Erfindung kann bespielweise vorgesehen sein, dass im ersten Druckprozess Bilder einer Original-Größe verwendet werden und im zweiten Druckprozess dem Schrumpfungsfaktor entsprechend gestauchte Bilder. Es kann aber auch vorgesehen werden, im zweiten Druckprozess ein Bild einer Original-Größe und im ersten Druckprozess ein entsprechend dem Schrumpfungsfaktor vergrößertes Bild zu erzeugen.With the invention it can be provided as an example that images of an original size are used in the first printing process and images compressed in accordance with the shrinkage factor in the second printing process. However, it can also be provided to generate an image of an original size in the second printing process and to produce an image which is enlarged in accordance with the shrinkage factor in the first printing process.
  • Gemäß einem zweiten Aspekt der Erfindung, der auch unabhängig vom ersten Aspekt der Erfindung gesehen werden kann, erfolgt eine Korrektur eines Registerfehlers in einem Druckprozess, bei dem Daten zu druckender Bilder einem Rasterbildprozess unterzogen werden, durch den jeweils eine zeilen- und spaltenweise strukturierte Rastergrafik erzeugt wird. Aus der Rastergrafik werden jeweils Steuerdaten für mindestens ein Druckwerk gebildet, wobei ein Aufzeichnungsträger in einem ersten Druckvorgang mit den Steuerdaten eines ersten Bildes bedruckt wird und der Aufzeichnungsträger einer Behandlung unterzogen wird, durch die sich der Aufzeichnungsträger und das gedruckte erste Bild zumindest entlang einer Verformungsachse um einen Verformungsfaktor verformen. Der Aufzeichnungsträger wird in einem zweiten Druckvorgang mit den Steuerdaten eines zweiten Bildes bedruckt. Zur Vermeidung eines Registerfehlers zwischen den beiden gedruckten Bildern werden die Daten der Raster-Grafik von zumindest einem der beiden Bilder entlang einer der Verformungsachse entsprechenden Bildverarbeitungsachse der Rastergrafik verarbeitet. Die jeweils zu verwendenden Quell-Bildpunkte werden dabei quer zur Bildverarbeitungsachse stochastisch aus dem Quell-Bild ausgewählt.According to a second aspect of the invention, which can also be viewed independently of the first aspect of the invention, a registration error is corrected in a printing process in which data for images to be printed are subjected to a raster image process, by which a raster graphic structured in rows and columns is generated becomes. Control data for at least one printing unit are respectively formed from the raster graphics, wherein a recording medium is printed with the control data of a first image in a first printing operation and the recording medium is subjected to a treatment by which the recording medium and the printed first image at least move along a deformation axis deform a deformation factor. The recording medium is printed in a second printing process with the control data of a second image. To avoid a registration error between the two printed images, the data of the raster graphic are processed by at least one of the two images along an image processing axis of the raster graphic corresponding to the deformation axis. The source pixels to be used in each case are selected stochastically from the source image transversely to the image processing axis.
  • Durch eine Bildverarbeitung gemäß dem zweiten Aspekt der Erfindung kann erreicht werden, dass Bildpunkte im Zuge der Verformungskorrektur für eine Bildverkleinerung nicht in exakt äquidistanten Abständen herausgelassen werden, sondern stochastisch verteilt entfernt werden. Dabei kann insbesondere vorgesehen werden, dass innerhalb der Matrix-Struktur der Rastergrafik eine Spalte und/oder Zeile ausgewählt wird und festgelegt wird, dass Bildpunkte stochastisch verteilt um einen vorgegebenen oder berechneten Pixelabstand um die jeweilige Zeile und/oder Spalte herum herausgelassen werden. Ein entsprechendes Verfahren mit stochastischer Verteilung kann auch zur Vergrößerung der Rastergrafik angewandt werden.By image processing according to the second aspect of the invention can be achieved that pixels in the course of the deformation correction for image reduction are not left out in exactly equidistant intervals, but are removed stochastically distributed. In this case, provision may be made in particular for a column and / or row to be selected within the matrix structure of the raster graphics, and for pixels to be stochastically distributed around a given or calculated pixel spacing around the respective row and / or column. A corresponding method with stochastic distribution can also be used to enlarge the raster graphics.
  • Gemäß einem dritten Aspekt der Erfindung, der auch unabhängig von den beiden zuvor genannten Aspekten gesehen werden kann, wird eine einfach zu handhabende Methode zur Bestimmung des Verformungsfaktors eines Aufzeichnungsträgers nach einem Druckvorgang vorgeschlagen, in dem der Aufzeichnungsträger zuerst von einem ersten Druckprozess bedruckt wird und dann einer Behandlung unterzogen wird, durch die der Aufzeichnungsträger und das gedruckte erste Bild zumindest entlang einer Verformungsachse um den Verformungsfaktor verformt. Dabei ist vorgesehen, dass im ersten Druckprozess ein Maßstab gedruckt wird und derselbe Maßstab auch im zweiten Druckprozess gedruckt wird. Der Aufzeichnungsträger wird sowohl im ersten Druckprozess 1 als auch im zweiten Druckprozess 2 an einer festen Bezugskante entlang geführt, an der ein vorgegebener Punkt des Maßstabs, vorzugsweise der Nullpunkt, gedruckt wird. Nach Durchlaufen des gesamten Druckvorgangs werden dann die beiden Markierungen des Maßstabs ermittelt, die auf der gegenüberliegenden Seite des Aufzeichnungsträgers entlang der zu ermittelnden Verformungsrichtung, insbesondere quer zur Bezugskante, gedruckt wurden. Bedingt durch die Verformung des Aufzeichnungsträgers wird der im zweiten Druckprozess gedruckte Maßstab an einem kleinen Wert der Skala beendet sein als der im ersten Druckprozess gedruckte Maßstab. Im Falle einer Schrumpfung wird der zweite gedruckte Maßstab quasi an dieser seitlichen Kante des Aufzeichnungsträgers „abreißen”. Aus dem Vergleich der beiden Skalenwert lässt sich der Verformungsfaktor leicht ableiten. Dieser Wert kann dann für die obigen Bildverarbeitungsprozesse verwendet werden.According to a third aspect of the invention, which can also be seen independently of the two aforementioned aspects, an easy-to-use method for determining the deformation factor of a recording medium after a printing operation is proposed in which the recording medium is first printed by a first printing process and then subjected to a treatment by which the recording medium and the printed first image deformed by the deformation factor at least along a deformation axis. It is provided that in the first printing process, a scale is printed and the same scale is printed in the second printing process. The recording medium is guided both in the first printing process 1 and in the second printing process 2 along a fixed reference edge, at which a predetermined point of the scale, preferably the zero point, is printed. After passing through the entire printing process, the two markings of the scale are then determined, which were printed on the opposite side of the recording medium along the deformation direction to be determined, in particular transversely to the reference edge. Due to the deformation of the recording medium, the scale printed in the second printing process will be finished at a small scale value than the scale printed in the first printing process. In the case of shrinkage, the second printed scale will "tear off" at this lateral edge of the recording medium. From the comparison of the two scale value, the deformation factor can be easily derived. This value can then be used for the above image processing processes.
  • Aus dem dritten Aspekt der Erfindung lässt sich die Ermittlung des Verformungsgrades bzw. Verformungsfaktors noch weiter vereinfachen, indem am Druckgerät eine Berechnungsroutine und ein Benutzer-Interface vorgesehen werden, bei denen der Anwender nur noch den Wert des ersten Maßstabs und den Wert des zweiten Maßstabs ablesen und an der Benutzer-Schnittstelle eingeben muss. Die Routine berechnet aus beiden Zahlen dann den notwendigen Faktor für die Verformungskompensation und kann ihn direkt an die Routine übermitteln, die die Kompensation an den Rastergrafiken ausführt. In einer noch weiter automatisierten Ausführungsform können die Maßstabswerte von Sensoren, beispielsweise CCD-Kameras, automatisch erfasst und gelesen werden und die anschließende Berechnung des Verformungsfaktors ebenfalls automatisch durchgeführt werden.From the third aspect of the invention, the determination of the degree of deformation or deformation factor can be further simplified by a calculation routine and a user interface are provided on the printing device, in which the user read only the value of the first scale and the value of the second scale and at the user interface must enter. The routine then calculates from both numbers the necessary factor for the strain compensation and can pass it directly to the routine performing the compensation on the raster graphics. In a still further automated embodiment, the scale values of sensors, for example CCD cameras, can be automatically detected and read, and the subsequent calculation of the deformation factor can also be carried out automatically.
  • Für den zweiten und den dritten Aspekt der Erfindung gelten insbesondere auch die Ausführungen, die zum ersten Aspekt gemacht wurden.For the second and the third aspect of the invention, in particular, the statements made to the first aspect apply.
  • Nachfolgend werden Ausführungsbeispiele der Erfindung beschrieben. Soweit Elemente verschiedener Figuren gleich sind, werden auch gleiche Bezugszeichen verwendet.Hereinafter, embodiments of the invention will be described. As far as elements of different figures are the same, the same reference numerals are used.
  • Es zeigen:Show it:
  • 1 Ein Drucksystem, 1 A printing system,
  • 2 Eine Schrumpfungskompensation entsprechend dem Stand der Technik, 2 A shrinkage compensation according to the prior art,
  • 3 Ein erstes Beispiel einer Schrumpfungskompensation nach der Erfindung, 3 A first example of a shrinkage compensation according to the invention,
  • 4 Ein zweites Beispiel einer Schrumpfungskompensation, 4 A second example of a shrinkage compensation,
  • 7 eine Schrumpfungskompensation mit stochastischer Auswahl von Bildpunkten, 7 a shrinkage compensation with stochastic selection of pixels,
  • 6 Komponenten eines Computersystems und 6 Components of a computer system and
  • 7 Eine Methode zur Schrumpfungsermittlung einer Papierbahn. 7 A method for shrinkage determination of a paper web.
  • In 1 ist ein Drucksystem 12 gezeigt, bei dem Druckdaten von einer Datenquelle 13 wie zum Beispiel einem Client-Computer oder einem Druckserver zu einem Controller 14 übertragen werden, in dem die Druckdaten zur Ausgabe auf einem Druckgerät 15 aufbereitet werden und der ebenfalls im wesentlichen ein Computer ist. Im Controller 14 werden die eingehenden Druckdaten mittels eines Parsers 16 interpretiert. Sie können in einer beliebigen Druckdatensprache, die der Controller 14 unterstützt, vorliegen. Beispiele solcher Drucksprachen sind Advanced Function Presentation (AFP), Portable Document Format (PDF), Page Command Language (PCL) oder Personalized Page Markup Language (PPML). Die analysierten Daten werden dann einem Rasterbildprozessor 17 (Raster Image Processor RIP) zugeführt, in dem bildpunktweise aufgebaute Rastergrafiken (Bitmaps) erzeugt werden. Um Graustufenbilder und Farbbilder aufgeben zu können, sind jedem Bildpunkt der Bitmap mehrere Bit zugeordnet, beispielsweise 8 Bit für 256 Graustufen. Für den Farbdruck kann pro Farbauszug (C, M, Y, K) je eine solche Bitmap (Plane) vorgesehen sein. Im Zuge des Parsing-Prozesses und des Rasterprozesses wird im Controller 14 festgelegt, welche Dokumentenseite des eingehenden Datenstroms im ersten Druckkopf 20 und welcher Teil im zweiten Druckkopf 21 gedruckt werden soll. Bevor die Daten dem Screening-Modul 19 zugeführt werden, in dem aus den Rastergrafiken Bitmaps mit nur einem Bit pro Bildpunkt erzeugt werden und gegebenenfalls Farbdaten in rasterspezifische Winkel aufgeteilt werden, wird in einem Schrumpfkorrekturmodul 18 entschieden, welche Rastergrafiken verkleinert bzw. vergrößert werden. Dementsprechend werden die Rastergrafiken seitenspezifisch verarbeitet. Die Veränderung der Rastergrafiken kann dabei in einem Zwischenschritt zwischen dem Rastern und dem Screening (auch Dithering oder Halftoning genannt) erfolgen (Pfeil 18a) oder auch in einem Zuge zusammen mit dem Screening (Pfeil 18b). Die so aufbereiteten Daten werden dann dem Drucker 15 zugeführt und dort auf die beiden Druckköpfe 20, 21 aufgeteilt. Zum Drucken wird die Papierbahn 11 von einer Abwickelrolle 25 abgewickelt, mit dem ersten Druckkopf 20 mittels punktweise angeordneter Tintenstrahl-Düsen mit z. B. wasserbasierter Tinte bedruckt, die Papierbahn 11 mitsamt Tinte im ersten Trockner 22 getrocknet, gewendet und entlang Transportrichtung TR zum zweiten Druckkopf 21 transportiert, mit dem das entsprechende rückseitige Bild mittels Tinte seitengenau auf die Papierbahn 11 gedruckt wird. Im zweiten Trockner 23 wird auch das rückseitige Bild getrocknet und die Papierbahn 11 dann auf die Aufwickelrolle 26 aufgewickelt.In 1 is a printing system 12 shown at the print data from a data source 13 such as a client computer or a print server to a controller 14 be transmitted in which the print data for output on a printing device 15 be prepared and which is also essentially a computer. In the controller 14 the incoming print data are processed by means of a parser 16 interpreted. You can use any print data language provided by the controller 14 supported. Examples of such print languages are Advanced Function Presentation (AFP), Portable Document Format (PDF), Page Command Language (PCL) or Personalized Page Markup Language (PPML). The analyzed data is then sent to a raster image processor 17 (Raster Image Processor RIP) fed, in the pixel-based raster graphics (bitmaps) are generated. In order to be able to give up grayscale images and color images, each pixel of the bitmap has several bits assigned, for example, 8 bits for 256 gray levels. For color printing, per color separation (C, M, Y, K) such a bitmap (tarpaulin) may be provided. As part of the parsing process and the raster process is in the controller 14 determines which document page of the incoming data stream in the first printhead 20 and which part in the second printhead 21 to be printed. Before the data the screening module 19 are fed, in which bitmaps are generated from the raster graphics with only one bit per pixel and optionally color data are divided into grid-specific angle is in a shrinkage correction module 18 decided which raster graphics are reduced or enlarged. Accordingly, the raster graphics are processed page-specific. The change in the raster graphics can be done in an intermediate step between the screening and the screening (also called dithering or halftoning) (arrow 18a ) or in one go together with the screening (arrow 18b ). The processed data will be sent to the printer 15 fed and there on the two printheads 20 . 21 divided up. For printing, the paper web 11 from an unwinding roll 25 unwound, with the first printhead 20 by pointwise arranged ink jet nozzles with z. As water-based ink printed, the paper web 11 with ink in the first dryer 22 dried, turned and along transport direction TR to the second print head 21 transported, with the appropriate back side image by ink side by side on the paper web 11 is printed. In the second dryer 23 Also the back image is dried and the paper web 11 then on the take-up roll 26 wound.
  • Die beiden Druckköpfe 20, 21 können im wesentlichen baugleiche sein und in einem gemeinsamen Gehäuse eines Duplex-Druckgeräts untergebracht sein oder in verschiedenen Gehäusen zweier individuell betreibbarer, aber als sog. Twin-System gekoppelten Drucksystemen. Es ist auch möglich, dass der erste und der zweite Druckvorgang vom selben Druckkopf auf die Vorder- bzw. Rückseite des Aufzeichnungsträgers ausgeführt werden und das entsprechende Druckgerät insgesamt nur einen Druckkopf enthält.The two printheads 20 . 21 may be substantially identical and housed in a common housing of a duplex printing device or in different housings of two individually operable, but coupled as so-called. Twin system printing systems. It is also possible that the first and the second printing operation are performed by the same print head on the front or back of the recording medium and the corresponding printing device contains a total of only one print head.
  • In 3 ist ein Beispiel für eine erfindungsgemäße Verarbeitung einer Rastergrafik zur Schrumpfungskompensation gezeigt. Links ist ein Ausschnitt einer Quell-Bitmap 30 gezeigt, die in einem Rasterprozess erzeugt wurde. Jedes der kleinen Quadrate stellt ein Byte im Rasterspeicher dar und repräsentiert einen Bildpunkt (Pixel) einer Primärfarbe des Druckers. Der in den Quadraten angegebene Zahlenwert entspricht dem Byte-Wert und gibt den jeweiligen Tonwert des Pixels an. Der Wertebereich geht von 0 bis 255 bzw. 0xFF, entsprechend diskreten Tonwerten (Graustufen) von 0 bis 100%. Zur Vereinfachung wurden nur drei unterschiedliche Tonwerte, nämlich 0 (0%), 0x80 (50%) und 0xFF (100%) verwendet. Im gezeigten Beispiel ist das Quell-Bild 29 eine homogene Fläche mit 50% Halbtonwert entsprechend einem Grauton bzw. dem Wert 0x80 der entsprechenden Quell-Bitmap 30. Aus Darstellungsgründen sind in den 3 bis 5 bei den Bildpunkten jeweils nur die Werte „80” für 0x80 und „F” für 0xFF gezeichnet.In 3 an example of a processing according to the invention of a raster graphics for shrinkage compensation is shown. On the left is a section of a source bitmap 30 shown in a raster process. Each of the small squares represents one byte in raster memory and represents a pixel of a primary color of the printer. The numerical value given in the squares corresponds to the byte value and indicates the respective tone value of the pixel. The value range goes from 0 to 255 or 0xFF, corresponding to discrete tone values (gray levels) from 0 to 100%. For simplicity, only three different tones were used, namely 0 (0%), 0x80 (50%) and 0xFF (100%). In the example shown is the source image 29 a homogeneous area with 50% halftone value corresponding to a gray tone or the value 0x80 of the corresponding source bitmap 30 , For illustration purposes are in the 3 to 5 For the pixels, only the values "80" for 0x80 and "F" for 0xFF are drawn.
  • Auf der rechten Seite ist die geditherte Matrix 32 dargestellt, die aus der Quell-Bitmap 30 der Rastergrafik nach Durchführung der Schrumpfungskompensation 33 unter Einfluss eines Schrumpfungsfaktors und anschließendem Dithering mit Dithermatrizen 35a und 35b erzeugt wird. Die geditherte Bitmap ist an den jeweils verwendeten Druckkopf 10 angepasst und kann ein Bit Information darstellen (wie gezeigt) oder auch mehrere Bit pro Pixel aufweisen, wenn der Druckkopf in der Lage ist, seinerseits entsprechende Graustufen darzustellen.On the right is the dithered matrix 32 represented by the source bitmap 30 the raster graphics after performing the shrinkage compensation 33 under the influence of a shrinkage factor and subsequent dithering with dither matrices 35a and 35b is produced. The dithered bitmap is for the printhead used 10 and may represent one bit of information (as shown) or even multiple bits per pixel if the printhead is capable of representing corresponding gray levels.
  • Im gezeigten Beispiel erfolgt die Schrumpfungskorrektur entlang der Bildverarbeitungsachse BA, die zur Schrumpfungsachse SA des Papiers 11 korrespondiert und die ihrerseits quer zur Transportrichtung TR der Papierbahn 11 liegt. Eine Schrumpfungskompensation kann jedoch prinzipiell auch entsprechend der Papier-Transportrichtung TR, das heißt senkrecht zu den Richtungen SA, BA erfolgen.In the example shown, the shrinkage correction takes place along the image processing axis BA, which corresponds to the shrinkage axis SA of the paper 11 corresponds and in turn transversely to the transport direction TR of the paper web 11 lies. However, a shrinkage compensation can in principle also take place in accordance with the paper transport direction TR, that is to say perpendicular to the directions SA, BA.
  • Zur Stauchung der Rastergrafik bzw. des Quell-Bildes 29 entlang der Bildverarbeitungsachse BA werden die Spalten 30a und 30b der Quell-Bitmap 30 zeilenweise derart miteinander kombiniert, dass aus den beiden jeweiligen Pixel-Werten das arithmetische Mittel gebildet wird. Dadurch wird aus den beiden Spalten 30a, 30b in der Ziel-Bitmap 31 nur noch eine Spalte 31a. Das durch die Pixel mit den Werten 80 gebildete, quadratische Quell-Bild 29 wird somit zum Ziel-Bild 36 der Ziel-Bitmap 31 um genau eine Spalte geschrumpft. Die aus Spalten 30a und 30b berechnete Ziel-Spalte 31a hat jedoch im Bereich des Ziel-Bilds 36 jeweils die gleichen Grauwerte 0x80, weil die entsprechenden Grauwerte der Quell-Pixel beider Spalten 30a, 30b ebenfalls die Werte 0x80 haben.To compress the raster graphic or the source image 29 along the image processing axis BA become the columns 30a and 30b the source bitmap 30 line by line combined in such a way that the arithmetic mean is formed from the two respective pixel values. This will make the two columns 30a . 30b in the destination bitmap 31 only one more column 31a , The quadratic source image formed by the pixels having the values 80 29 thus becomes the target image 36 the destination bitmap 31 Shrunk by exactly one column. The from columns 30a and 30b calculated target column 31a but has in the range of the target image 36 each the same gray values 0x80, because the corresponding gray values of the source pixels of both columns 30a . 30b also have the values 0x80.
  • Durch den Ditherprozess 34 (auch Screening- oder Halftoning-Prozess genannt) mit den Dithermatrizen 35a, 35b, die hier nur repräsentativ als Matrizen mit je 8 Pixel dargestellt sind, aber tatsächlich wesentlich größer sein können, werden aus der Ziel-Bitmap die Daten der Dither-Bitmap 32 gebildet. Diese ist dadurch im Bereich der äuBersten rechten Randspalten 37 ebenfalls entsprechend gestaucht, so dass das geditherte Bild 38 genau auf die Breite b der geschrumpften Papierbahn 11 reduziert ist und zur Ansteuerung des zweiten Druckkopfes 21 verwendet werden kann.Through the dither process 34 (also called screening or halftoning process) with the dither matrices 35a . 35b , which are only representatively represented here as matrices with 8 pixels each, but in fact can be much larger, become the data of the dither bitmap from the target bitmap 32 educated. This is thus in the range of the outermost right marginal columns 37 also compressed accordingly, so that the dithered image 38 exactly to the width b of the shrunken paper web 11 is reduced and to control the second printhead 21 can be used.
  • Bei dem in 4 schematisch gezeigten Ablauf zur Kompensation der Papierschrumpfung enthält die Quell-Bitmap 30 Bildpunkte, die einem Vollton (100% schwarz) entsprechen (Wert 0xFF) und die als Bildinformation 2 nebeneinander liegende Großbuchstaben „H” 40a, 40b enthalten. Weiter wird davon ausgegangen, dass zur Berechnung der Schrumpfung ein sehr kritischer Bereich ausgewählt wird, nämlich die Spalte 41, die den rechten Schenkel des linken H bildet. Dem Schrumpfungsfaktor 4 entsprechend wird in der Schrumpfungs-Kompensationsfunktion 33 dieses Ausführungsbeispiels für einen Zielpunkt in Spalte 44 das arithmetische Mittel jeweils benachbarter Bildpunkte der ausgewählten Spalte 41 und ihrer rechten Nachbarspalte 42 des Quell-Bildes zeilenweise berechnet und entsprechend der Abbildungsfunktion 43 auf die Spalte 44 der Ziel-Bitmap abgebildet. Die Funktion für das arithmetische Mittel lautet dann:
    Figure 00150001
    wobei ZPij der Zielwert der i-ten Zeile der j-ten Spalte ist, Q1ij der Quellwert der i-ten Zeile in der j-ten Spalte (Spalte 41) und Q2ij+1 der Quellwert der i-ten Zeile der j + 1-ten Spalte (Spalte 42) ist.
    At the in 4 The paper shrinkage compensation scheme shown schematically includes the source bitmap 30 Pixels that correspond to a solid (100% black) (value 0xFF) and the image information 2 adjacent capital letters "H" 40a . 40b contain. It is further assumed that a very critical area is selected to calculate the shrinkage, namely the column 41 , which forms the right leg of the left H. The shrinkage factor 4 accordingly, in the shrinkage compensation function 33 this embodiment for a destination in column 44 the arithmetic mean of each adjacent pixels of the selected column 41 and their right neighbor column 42 of the source image calculated line by line and according to the mapping function 43 on the column 44 the destination bitmap. The function for the arithmetic mean is then:
    Figure 00150001
    where ZP ij is the target value of the i-th row of the j-th column, Q1 ij is the source value of the i-th row in the j-th column (column 41 ) and Q2 ij + 1 the source value of the i-th row of the j + 1-th column (column 42 ).
  • In der Spalte 44 haben deshalb die Ziel-Bildpunkte des rechten Schenkels des linken „H” die Werte 0x80. Durch diese Art der Abbildung von zwei Quell-Bildspalten 41, 42 auf eine Ziel-Bildspalte 44 wird also erreicht, dass die Flanke des linken „H” nicht vollständig verschwindet, sondern lediglich in einem geringeren Tonwert dargestellt wird. Die Bildinformation bleibt dabei im Wesentlichen erhalten. Unterzieht man die Ziel-Bitmap 31 dem Ditherprozess 34 mit den drei schematisch angedeuteten Dithermatrizen 35a (für 0% Tonwert), 35c (für 50% Tonwert) und 35b (für 100% Tonwert), so ergibt sich die geditherte Bitmap 32. Wie im Randbereich 37 wiederum erkennbar ist, ist das Bild in Zeilenrichtung um eine Spalte geschrumpft. Der Abstand der beiden Buchstaben „H” voneinander ist um eine Spalte geringer als im Bild der Quell-Bitmap 30. Auch nach dem Ditherprozess ist der rechte Schenkel des linken „H” noch weitgehend sichtbar. Die teilweise fehlenden Abschnitte sind lediglich auf den Ditherprozess zurückzuführen. Druckt man derart geditherte Buchstaben mit hoher Auflösung, so kann das menschliche Auge die fehlenden Teile kaum wahrnehmen bzw. ergänzt sie automatisch, so dass das wiedergegebene Druckbild vollständig erscheint.In the column 44 Therefore, the target pixels of the right leg of the left "H" have the values 0x80. By this way of mapping two source image columns 41 . 42 to a target image column 44 Thus, it is achieved that the flank of the left "H" does not completely disappear, but is only displayed in a lower tone value. The image information is essentially preserved. Submitting the destination bitmap 31 the dither process 34 with the three schematically indicated dither matrices 35a (for 0% tonal value), 35c (for 50% tonal value) and 35b (for 100% tonal value), the result is the dithered bitmap 32 , As in the border area 37 Once again, the image has shrunk in the row direction by one column. The distance of the two letters "H" from each other is one column less than in the image of the source bitmap 30 , Even after the dithering process, the right leg of the left "H" is still largely visible. The partially missing sections are due solely to the dither process. If one prints such dithered letters with high resolution, the human eye can scarcely perceive the missing parts or supplement them automatically, so that the reproduced printed image appears complete.
  • Statt der in 4 beschriebenen Reduzierung des Zielbildes zur Ansteuerung des zweiten Druckwerks kann auch eine Vergrößerung des Zielbildes zur Ansteuerung des ersten Druckwerkes vorgesehen sein. Aus zwei Spalten des Quell-Bildes kann dann beispielsweise durch eine entsprechende Mittelwertbildung eine dritte Spalte für das Ziel-Bild hinzugerechnet werden.Instead of in 4 described reduction of the target image for driving the second printing unit can also be provided an enlargement of the target image for driving the first printing unit. From two columns of the source image can then be added, for example, by a corresponding averaging a third column for the target image.
  • In 5 ist ein weiteres Beispiel für eine Schrumpfungskompensation dargestellt, bei dem ein Quellbild zwei jeweils eine Spalte breite Haarlinien 50, 51 umfasst. Die Kompensation erfolgt hier ebenfalls durch Berechnen einer neuen Bildspalte aus den Werten zweier benachbarten Spalten des Quell-Bildes. Die Situation entspricht etwa der in 4 gezeigten Kompensation, bei der der rechte Schenkel des linken Buchstabens „H” genau eine Bildspalte beträgt, das heißt eine Haarlinie darstellt. In 5 sind zwei entsprechende Haarlinien in den Spalten 50, 51 der Quell-Bitmap 30 vorgesehen. Entsprechend der in 4 vorgesehenen Kompensation wird in der Haarlinien-Spalte 50 in der letzten Zeile gemeinsam mit dem rechts benachbarten Punkt durch eine Abbildung 53 der Bildpunkt 52 in der Ziel-Bitmap 31 berechnet. Dabei wird aus den Werten 0xFF und 0 der beiden Quell-Bildpunkte wiederum der Wert 0x80 für den Ziel-Bildpunkt 52 berechnet. Bei der Schrumpfungskompensation dieses Ausführungsbeispiels ist zusätzlich vorgesehen, dass anhand eines Zufallsgenerators eine Zufallsverschiebung 54 dergestalt eingebaut ist, dass zeilenweise links und rechts von der als Basis wirkenden Haarlinien-Spalte 50 jeweils aus zwei benachbarten Quell-Bildpunkten einer Zeile ein entsprechender Ziel-Bildpunk in der Ziel-Bitmap berechnet wird. Beispielsweise wird in der vorletzten Bildzeile der Quell-Bitmap 30 aus den beiden Bildpunkten, die zwei bzw. drei Spalten links von der Basis-Spalte 50 liegen, mittels Abbildung 55 ein neuer Zielpunkt in der Ziel-Bitmap 31 berechnet, der nur zwei Spalten von dem Haarlinien-Bildpunkt mit dem Wert 0xFF der Ziel-Bitmap 31 liegt.In 5 is shown another example of a shrinkage compensation, in which a source image two hairlines each one column wide 50 . 51 includes. The compensation also takes place here by calculating a new image column from the values of two adjacent columns of the source image. The situation is similar to the one in 4 shown compensation, in which the right leg of the left letter "H" is exactly one image column, that is, represents a hairline. In 5 are two corresponding hairlines in the columns 50 . 51 the source bitmap 30 intended. According to the in 4 provided compensation is in the hairline column 50 in the last line together with the point to the right by an illustration 53 the pixel 52 in the destination bitmap 31 calculated. In this case, the values 0xFF and 0 of the two source pixels again become the value 0x80 for the target pixel 52 calculated. In the shrinkage compensation of this embodiment is additionally provided that based on a random number generator, a random shift 54 is built in such a way that line by line to the left and right of the acting as a base hairline column 50 in each case a corresponding target image point in the destination bitmap is calculated from two adjacent source pixels of a line. For example, in the penultimate image line, the source bitmap becomes 30 from the two pixels, the two or three columns to the left of the base column 50 lie, by means of illustration 55 a new destination in the destination bitmap 31 calculates the only two columns from the hairline pixel with the value 0xFF of the destination bitmap 31 lies.
  • Zur Berechnung eines neuen Ziel-Bildpunktes werden also folgende Kriterien und Prozess-Schritte herangezogen:
    • 1. Es wird eine Basis-Spalte in der Quell-Bitmap ausgewählt.
    • 2. Es wird ein Grenzwert K festgelegt, der bestimmt, um welche Bildpunkt-Entfernung von der Basis-Spalte die Schrumpfungskompensation maximal ansetzen darf.
    • 3. Zeile für Zeile wird mit einem Zufallsgenerator ein ganzzahliger Wert bestimmt, der zwischen –K und +K liegt und anhand dessen bestimmt wird, mit welcher gegenüber der Basis-Spalte spaltenweise Verschiebung die beiden Quell-Bildwerte zur Berechnung des Ziel Bildwerts herangezogen werden.
    • 4. Aus den beiden Quell-Bildwerten wird der Ziel-Bildwert nach einer vorgegebenen Funktion berechnet.
    To calculate a new target pixel, the following criteria and process steps are used:
    • 1. A base column is selected in the source bitmap.
    • 2. A threshold value K is determined which determines by which pixel distance from the base column the shrinkage compensation may be set to a maximum.
    • 3. Line by line, an integer value is determined with a random number generator which lies between -K and + K and is used to determine with which of the base column column-wise displacement the two source image values are used to calculate the target image value.
    • 4. From the two source image values, the target image value is calculated according to a predetermined function.
  • Mit dem Verfahren erfolgt die Zusammenfassung von Quell-Bildpunkten nicht immer in der gleichen Spalte sondern zeilenweise um die Basis-Spalte herum in stochastischen Abständen, aber maximal im Abstand von K-Spalten. Dadurch wird erreicht, dass auf dem Ausdruck keine regelmäßigen Strukturen mehr erkennbar sind. Beispielsweise wirken schraffierte Flächen dadurch ruhiger.With the method, the combination of source pixels does not always take place in the same column but line by line around the base Column around at stochastic intervals, but at a maximum distance from K columns. This ensures that no regular structures are recognizable on the printout. For example, hatched areas make it quieter.
  • Die so berechnete Ziel-Bildmap gibt die Haarlinie der Basisspalte 50 so wieder, wie sie im Bereich 56 dargestellt ist. Dieser Bereich zeigt scheinbar keine Haarlinie mehr und ist auch nicht durchgehend. Aufgrund der beschränkten Auflösung des Auges kann bei entsprechender Auflösung des Druckbildes jedoch erreicht werden, dass dieser scheinbar unterbrochene Bereich wie eine gerade Linie erscheint. Dies wird bei einem tatsächlichen Druckvorgang auch dadurch begünstigt, dass die gedruckten Bildpunkte keine Quadrate sind sondern in der Regel mehr oder weniger breite bzw. sich überlappende Punkte.The resulting target image map gives the hairline of the base column 50 so again, as they are in the field 56 is shown. This area seems to have no hairline and is not continuous. Due to the limited resolution of the eye, however, can be achieved with appropriate resolution of the print image that this seemingly discontinuous area appears as a straight line. This is also promoted in an actual printing process in that the printed pixels are not squares but usually more or less wide or overlapping dots.
  • Das in 5 gezeigte Verfahren, bei dem die zur Reduktion der Bildgröße verwendeten Bildpunkte zeilenweise stochastisch festgelegt werden, kann nicht nur wie gezeigt für Quell-Bitmaps angewendet werden, deren Bildpunkte mit jeweils mehreren Bits kodiert sind, sondern insbesondere auch für Quell-Bitmaps, die ihrerseits nur ein Bit pro Bildpunkt aufweisen. Derartige Bitmaps können beispielsweise bereits vorab geditherte Bitmaps sein. Ein nachträglicher Dithervorgang 34 wie in 5 gezeigt ist dann nicht mehr notwendig.This in 5 The method shown in which the pixels used to reduce the image size are determined stochastically line by line can be applied not only as shown for source bitmaps whose pixels are encoded with a plurality of bits, but in particular for source bitmaps, which in turn only one Have bit per pixel. By way of example, bitmaps of this type can already be bit-dithered bitmaps in advance. An after-dithering process 34 as in 5 shown is no longer necessary.
  • Als Aufzeichnungsträger können statt der oben beschriebenen Papierbahn 11 auch anders konfektioniertes Papier, wie zum Beispiel blattweise konfektioniertes Papier, oder auch andere Materialien wie z. B. transparentes Kunststoff-Folienmaterial verwendet werden, die sich unter Wärmeeinfluss verformen. Wenn die Verformung des Materials statt einer Schrumpfung eine Dehnung des Aufzeichnungsträgers bewirkt, so kann ein entsprechend „umgekehrter” Bildverarbeitungsprozesse zur Anwendung kommen um den durch die Dehnung bewirkten Registerfehler auszugleichen. Der Begriff „Schrumpfung” im Rahmen dieser Beschreibung wäre dann jeweils durch den Begriff „Dehnung” bzw. allgemein „Verformung” zu ersetzen. In den jeweiligen Prozessen würde eine Rastergrafik bzw. ein Bild gedehnt/vergrößert statt gestaucht/verkleinert bzw. umgekehrt.As a recording medium, instead of the paper web described above 11 also other prefabricated paper, such as sheet-by-sheet paper, or other materials such. B. transparent plastic film material can be used, which deform under the influence of heat. If the deformation of the material causes stretching of the recording medium rather than shrinkage, then a corresponding "reverse" image processing process may be used to compensate for the register error caused by the strain. The term "shrinkage" in the context of this description would then be replaced by the term "elongation" or generally "deformation". In the respective processes, a raster graphic or an image would be stretched / enlarged instead of compressed / reduced or vice versa.
  • Neben der zeilen- bzw. spaltenweisen Verformung ist auch denkbar, eine Verformungskorrektur in Schrägrichtung vorzusehen. Als Algorithmus bzw. Abbildungsvorschrift für die Berechnung von Ziel-Bildpunkten können mehr als zwei Quell-Bildpunkte verwendet werden. Als Abbildungsfunktion können neben der einfachen arithmetischen Berechnung auch komplexere, insbesondere mehrere Bildpunkte unterschiedlich gewichtende Funktionen eingesetzt werden, beispielsweise Interpolationen, Spline-Funktionen oder andere ein- bzw. zweidimensionale Fensterfunktionen.In addition to the line- or column-wise deformation is also conceivable to provide a deformation correction in oblique direction. As an algorithm or mapping rule for the calculation of target pixels more than two source pixels can be used. As a mapping function, in addition to the simple arithmetic calculation, it is also possible to use more complex functions, in particular a plurality of pixels of different weighting, for example interpolations, spline functions or other one- or two-dimensional window functions.
  • In 6 sind Basiskomponenten eines Computersystems gezeigt, die zur Ausführung der Erfindung verwendet werden können. Sie stellen im Wesentlichen einen Computer 60 dar, der einen Arbeitsspeicher (RAM) 61 aufweist, in den Daten zur Abarbeitung zwischengespeichert werden können, einen nicht flüchtigen Speicher (z. B. Festplatte) 62, auf der ein die beschriebenen Prozesse bewirkendes Computerprogramm gespeichert ist. Im Computerprogramm sind sämtliche Prozesschritte und Variablen programmiert. Entsprechende Parameterwerte, beispielsweise für die Berechnungs-Funktionen, können z. B. im Computerprogramm oder auch separat auf dem Festplatte gespeichert sein, insbesondere als Look Up Tabellen (LUT). Der Computer 60 enthält weiterhin einen Mikroprozessor 63 und eine Schnittstelle 64, über die beispielsweise Daten mit dem Controller 14, mit Kamera-Sensoren und/oder mit dem Bedienfeld 24 des Druckers 15 austauschbar sind. Daten von Quell-Bitmaps und von Ziel-Bitmaps können in Rastergrafik-Speichern zwischengespeichert werden bevor, während und/oder nachdem sie mit dem Mikroprozessor 63 anhand des Computerprogramms verarbeitet werden. Ein Speicher 67 enthält einen Wert für einen Schrumpffaktor, der beispielsweise über das Bedienfeld 24 eingegeben wird oder berechnet wird. Im Speicher 68 ist der Grenzwert für den maximalen Abstand K gespeichert. Auf einem optionalen Monitor 69 können beispielsweise Steuer- und Berechnungsergebnisse dargestellt werden. Ein Zufallsgenerator 70 kann dazu verwendet werden, die zeilenweise stochastische Verteilung der Quell-Berechnungspunkte festzulegen.In 6 For example, basic components of a computer system that may be used to practice the invention are shown. Essentially they represent a computer 60 representing a random access memory (RAM) 61 in which data can be buffered for processing, a non-volatile memory (eg hard disk) 62 on which a computer program causing the described processes is stored. In the computer program all process steps and variables are programmed. Corresponding parameter values, for example for the calculation functions, can e.g. B. in the computer program or separately stored on the hard disk, in particular as a look-up tables (LUT). The computer 60 also contains a microprocessor 63 and an interface 64 , about which, for example, data with the controller 14 , with camera sensors and / or with the control panel 24 of the printer 15 are interchangeable. Data from source bitmaps and destination bitmaps can be cached in raster graphics stores before, during, and / or after they are used with the microprocessor 63 be processed by the computer program. A store 67 Contains a value for a shrink factor, for example, from the control panel 24 is entered or calculated. In the storage room 68 the limit value for the maximum distance K is stored. On an optional monitor 69 For example, tax and calculation results can be displayed. A random generator 70 can be used to specify the line-by-line stochastic distribution of the source calculation points.
  • In 7a ist gezeigt, wie ein Schrumpfungsfaktor in einem gegebenen Drucksystem 12 einfach bestimmt werden kann. Die Papierbahn 11 wird dabei durch das Drucksystem 12 mit einer festen Bezugskante 73 entlang der Transportrichtung TR transportiert und quer zur Transportrichtung ein Maßstab 71 gedruckt. Bei der vollen Papierbreite a kann dann beispielsweise durch ein erstes Druckwerk der Maßstab mit voller Breite, das heißt bis zum Skalenwert „30”, gedruckt werden. Druckt man den selben Maßstab in einem zweiten Druckvorgang, nachdem die Papierbahn 11 erwärmt und dadurch auf eine Breite b geschrumpft ist, so ergibt sich das in 7b gezeigte Bild, bei dem der gedruckte Maßstab 72 bei einem Skalenwert von „27” an der rechten Papierkante 74 abreißt. Durch die Gleichung
    Figure 00210001
    ist der Schrumpfungsfaktor 1% leicht zu bestimmen und die oben gezeigten Verfahren zur Kompensation der Papierschrumpfung anwendbar. Die Breite der Papierbahn kann von einem Bediener anhand des gedruckten Maßstabs manuell abgelesen oder auch mit einem z. B. optischen Sensor bzw. einer Kamera automatisch erfasst werden. Im automatisierten Fall können die Papierbreiten des ungeschrumpften und geschrumpften Papiers auch ohne Drucken eines Maßstabs erfasst werden und damit vollautomatisch während des Druckbetriebs (on-the-fly) der Schrumpfungsgrad bestimmt und die Schrumpfungskorrektur entsprechend durchgeführt werden.
    In 7a is shown as a shrinkage factor in a given printing system 12 can be easily determined. The paper web 11 is doing by the printing system 12 with a fixed reference edge 73 transported along the transport direction TR and transverse to the transport direction a scale 71 printed. With the full paper width a, the full-width scale, that is to say the scale value "30", can then be printed, for example, by a first printing unit. If you print the same scale in a second printing after the paper web 11 heated and thereby shrunk to a width b, this results in the 7b shown picture in which the printed scale 72 at a scale value of "27" on the right edge of the paper 74 interrupted. Through the equation
    Figure 00210001
    For example, the shrinkage factor 1% is easy to determine and the methods shown above for Paper shrinkage compensation applicable. The width of the paper web can be read manually by an operator on the basis of the printed scale or with a z. B. optical sensor or a camera can be detected automatically. In the automated case, the paper widths of the unshrunk and shrunk paper can also be detected without printing a scale and thus fully automatically determined during the printing operation (on-the-fly), the degree of shrinkage and the shrinkage correction can be performed accordingly.
  • Zusammenfassend kann nochmals erläutert werden:
    Für digitale Druckprozesse, bei denen ein Aufzeichnungsträger mittels Rastergrafiken mindestens zweimal bedruckt wird und zwischen den Druckvorgängen einer Behandlung unterzogen wird, durch die er sich entlang einer der Verformungsachse verformt, beispielsweise durch eine Wärmebehandlung schrumpft, und dadurch Registerfehler entstehen, wird ein Verfahren zur Korrektur der Registerfehler angewandt. Die Daten der Rastergrafik von zumindest einem der beiden Druckbilder werden entlang einer der Verformungsachse entsprechenden Bildverarbeitungsachse der Rastergrafik verarbeitet, wobei gilt:
    • – aus jeweils n benachbarten Quell-Bildpunkten wird nach einer vorgegebenen Rechenvorschrift ein Ziel-Bildpunkt berechnet, wobei n eine ganze Zahl und größer als 1 ist und
    • – der Anteil der verarbeiteten Bildpunkte entlang der Bildverarbeitungsachse entspricht dem Verformungsfaktor.
    In summary, it can be explained again:
    For digital printing processes in which a recording medium is printed by means of raster graphics at least twice and is subjected to a treatment between the printing processes, by which it deforms along one of the deformation axis, for example by a heat treatment shrinks, and thereby register errors, a method for correcting the Register error applied. The data of the raster graphics of at least one of the two printed images are processed along an image processing axis of the raster graphic corresponding to the deformation axis, where:
    • From each n adjacent source pixels, a target pixel is calculated according to a predetermined calculation rule, where n is an integer and greater than 1, and
    • - The proportion of processed pixels along the image processing axis corresponds to the deformation factor.
  • BezugszeichenlisteLIST OF REFERENCE NUMBERS
  • 11
    Bitmapbitmap
    22
    Quell-BildSource image
    33
    Schrumpfungskompensationshrinkage compensation
    44
    Schrumpfungsfaktorshrinkage factor
    55
    Schrumpfungsspalteshrinkage column
    66
    Bildspalte Ziel-BildImage column target image
    88th
    Randbereich des Quell-BildesBorder area of the source image
    99
    Randbereich des Ziel-BildesBorder area of the destination image
    1010
    Druckkopfprinthead
    1111
    Papierbahnpaper web
    1212
    Drucksystemprinting system
    1313
    DatenquelleData Source
    1414
    Controllercontroller
    1515
    Druckgerätprinting device
    1616
    Parserparser
    1717
    RasterbildprozessorRaster image processor
    1818
    Korrekturmodulcorrection module
    18a18a
    Korrektur 1Correction 1
    18b18b
    Korrektur 2Correction 2
    1919
    Screening-ModulScreening Module
    2020
    Erster DruckkopfFirst printhead
    2121
    Zweiter DruckkopfSecond printhead
    2222
    Erster TrocknerFirst dryer
    2323
    Zweiter TrocknerSecond dryer
    2424
    BedienfeldControl panel
    2525
    Abwickelrolleunwinding
    2626
    Aufwickelrolleup roll
    2929
    Quell-BildSource image
    3030
    Quell-BitmapSource bitmap
    30a, 30b30a, 30b
    Spalten der Quell-BitmapColumns of the source bitmap
    3131
    Ziel-BitmapDestination bitmap
    31a31a
    Spalte der Ziel-BitmapColumn of the destination bitmap
    3232
    geditherte Bitmapdithered bitmap
    3333
    Schrumpfungs-KompensationShrinkage compensation
    3434
    Ditherprozessdithering
    35a, 35b35a, 35b
    Dithermatrizendithermatrices
    3636
    Ziel-BildTarget image
    3737
    Randspaltenmarginal gaps
    3838
    Gedithertes BildDixied picture
    40a40a
    Erster Buchstabe HFirst letter H
    40b40b
    Zweiter Buchstabe HSecond letter H
    4141
    Zur Schrumpfung ausgewählte SpalteColumn selected for shrinkage
    4242
    Nachbarspalteneighboring column
    4343
    AbbildungIllustration
    4444
    Ziel-SpalteTarget column
    4545
    geditherter Buchstabedithered letter
    5050
    Erste Haarlinien-SpalteFirst hairline column
    5151
    Zweite Haarlinien-SpalteSecond hairline column
    5252
    Ziel-BildpunktTarget pixel
    5353
    AbbildungIllustration
    5454
    Zufallsverschiebungrandom shift
    5555
    AbbildungIllustration
    5656
    Geditherter Bereich der HaarlinieDehydrated area of the hairline
    6060
    Computercomputer
    6161
    Arbeitsspeicherrandom access memory
    6262
    Festplattehard disk
    6363
    Mikroprozessormicroprocessor
    6464
    Schnittstelleinterface
    6565
    Erster Rastergrafik-SpeicherFirst raster graphics memory
    6666
    Zweiter Rastergrafik-SpeicherSecond raster graphics memory
    6767
    Schrumpfungs-FaktorShrinkage factor
    6868
    Abstands-SpeicherDistance memory
    6969
    Monitormonitor
    7070
    ZufallsgeneratorRandom
    7171
    gedruckter Maßstabprinted scale
    7272
    gedruckter Maßstabprinted scale
    7373
    Feste BezugskanteFixed reference edge
    7474
    Papierkantepaper edge
    BABA
    BildverarbeitungsachseImage processing axis
    SASA
    Schrumpfungsachseshrinkage axis
    TRTR
    Transportrichtungtransport direction
    aa
    PapierbahnbreiteWeb width
    bb
    Breite der geschrumpften PapierbahnWidth of the shrunken paper web
  • ZITATE ENTHALTEN IN DER BESCHREIBUNG QUOTES INCLUDE IN THE DESCRIPTION
  • Diese Liste der vom Anmelder aufgeführten Dokumente wurde automatisiert erzeugt und ist ausschließlich zur besseren Information des Lesers aufgenommen. Die Liste ist nicht Bestandteil der deutschen Patent- bzw. Gebrauchsmusteranmeldung. Das DPMA übernimmt keinerlei Haftung für etwaige Fehler oder Auslassungen.This list of the documents listed by the applicant has been generated automatically and is included solely for the better information of the reader. The list is not part of the German patent or utility model application. The DPMA assumes no liability for any errors or omissions.
  • Zitierte PatentliteraturCited patent literature
    • DE 102007040402 A1 [0008, 0009] DE 102007040402 A1 [0008, 0009]
    • WO 2005/031470 A1 [0010, 0011] WO 2005/031470 A1 [0010, 0011]
    • US 4721969 A [0013] US 4721969 A [0013]

Claims (12)

  1. Verfahren zur Korrektur eines Registerfehlers in einem Druckprozess, bei dem – Daten zu druckender Bilder einem Rasterbildprozess unterzogen werden, durch den mindestens eine zeilen- und spaltenweise strukturierte Rastergrafik (24) erzeugt wird, – aus der Rastergrafik (24) jeweils Steuerdaten für, mindestens ein Druckwerk (20, 21) gebildet werden, – ein Aufzeichnungsträger (11) in einem ersten Druckvorgang mit den Steuerdaten aus einer ersten Rastergrafik mit einem ersten Druckbild bedruckt wird, – der Aufzeichnungsträger (11) einer Behandlung unterzogen wird, durch die sich der Aufzeichnungsträger (11) und das gedruckte erste Druckbild zumindest entlang einer Verformungsachse (SA) um einen Verformungsfaktor verformen und – der Aufzeichnungsträger (11) in einem zweiten Druckvorgang mit den Steuerdaten aus einer zweiten Rastergrafik mit einem zweiten Druckbild bedruckt wird, – wobei zur Vermeidung eines Registerfehlers zwischen den beiden Druckbildern die Daten der Rastergrafik von zumindest einem der beiden Druckbilder entlang einer der Verformungsachse (SA) entsprechenden Bildverarbeitungsachse (BA) der Rastergrafik verarbeitet werden, wobei gilt: – aus jeweils n benachbarten Quell-Bildpunkten (30) wird nach einer vorgegebenen Rechenvorschrift ein Ziel-Bildpunkt (31, 52) berechnet, wobei n eine ganze Zahl und größer als 1 ist und – der Anteil der verarbeiteten Bildpunkte entlang der Bildverarbeitungsachse (BA) entspricht dem Verformungsfaktor.Method for correcting a registration error in a printing process, in which - data for images to be printed is subjected to a raster image process, by which at least one raster image structured in rows and columns ( 24 ), - from the raster graphic ( 24 ) each control data for, at least one printing unit ( 20 . 21 ), - a record carrier ( 11 ) is printed in a first printing with the control data from a first raster graphics with a first printed image, - the recording medium ( 11 ) is subjected to a treatment by which the record carrier ( 11 ) and the printed first printed image at least along a deformation axis (SA) deform by a deformation factor and - the recording medium ( 11 ) is printed in a second printing operation with the control data from a second raster graphics with a second print image, - wherein the data of the raster graphics of at least one of the two print images along one of the deformation axis (SA) corresponding image processing axis (BA to avoid register error between the two print images ) of the raster graphics, where: - from in each case n adjacent source pixels ( 30 ), a target pixel (in accordance with a prescribed calculation rule) ( 31 . 52 ), where n is an integer and greater than 1, and - the proportion of processed pixels along the image processing axis (BA) corresponds to the deformation factor.
  2. Verfahren nach Anspruch 1, wobei die jeweils zu verwendenden Quell-Bildpunkte (30) stochastisch ausgewählt werden.Method according to claim 1, wherein the respective source pixels ( 30 ) are stochastically selected.
  3. Verfahren nach Anspruch 2, wobei die Auswahl zeilenweise innerhalb eines vorgegebenen Pixelabstands (K) von einer vorgegebenen Basis-Quellbild-Spalte (50) erfolgt.Method according to claim 2, wherein the selection is performed line by line within a given pixel pitch (K) from a given base source image column ( 50 ) he follows.
  4. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei jeder Quell-Bildpunkt der Rastergrafik mehrere Datenbit umfasst, nachfolgend Quell-Bytemap genannt, und aus der Quell-Bytemap eine entsprechende Ziel-Bytemap für die Ziel-Bildpunkte (31) berechnet wird.Method according to one of the preceding claims, wherein each source pixel of the raster graphics comprises a plurality of data bits, hereinafter called source byte map, and from the source byte map a corresponding destination byte map for the target pixels ( 31 ) is calculated.
  5. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei die Rechenvorschrift nach dem Rasterprozess auf die Ziel-Bildpunkte (31) der Rastergrafik angewandt wird und dann auf die mit der Rechenvorschrift erzeugten Ziel-Bildpunkte ein Dither-Prozess (34) angewandt wird, durch den binäre Bitmap-Bilddaten für den Druckprozess erzeugt werden.Method according to one of the preceding claims, wherein the calculation rule after the raster process on the target pixels ( 31 ) is applied to the raster graphics, and then a dithering process is performed on the target pixels generated by the calculation rule ( 34 ), which generates binary bitmap image data for the printing process.
  6. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei die Rechenvorschrift ein Bildverarbeitungsfenster mit vorgegebener Gewichtung für p × q dem jeweiligen Quell-Bildpunkt benachbarte Bildpunkte umfasst und wobei p und q ganze Zahlen größer null sind.Method according to one of the preceding claims, wherein the calculation rule comprises an image processing window with a predetermined weighting for p × q adjacent pixels to the respective source pixel, and wherein p and q are integers greater than zero.
  7. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei die Rechenvorschrift ein arithmetisches Mittel benachbarter Quell-Bildpunkte (30) ist.Method according to one of the preceding claims, wherein the calculation rule comprises an arithmetic mean of adjacent source pixels ( 30 ).
  8. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei die Behandlung eine Wärmebehandlung ist, die Verformung eine Schrumpfung und der Verformungsfaktor ein Schrumpfungsfaktor.Method according to one of the preceding claims, wherein the treatment is a heat treatment, the deformation is a shrinkage and the deformation factor is a shrinkage factor.
  9. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei – zum Ermitteln des Verformungsfaktors entlang einer Querachse des Aufzeichnungsträgers (11) im ersten und im zweiten Druckprozess jeweils ein Druckbild (71, 72) desselben Maßstabs quer über die jeweils volle Breite des Aufzeichnungsträgers (11) derart gedruckt wird, dass der Aufzeichnungsträger (11) in beiden Druckprozessen an derselben Referenzkante (73) anliegt und jeweils derselbe Anfangspunkt des Maßstabs an dieser Referenzkante (73) gedruckt wird und – aus den beiden an der gegenüberliegenden Papierkante (74) liegenden, gerade noch gedruckten Skalenwerte des Maßstabs der Verformungsfaktor berechnet wird.Method according to one of the preceding claims, wherein - for determining the deformation factor along a transverse axis of the recording medium ( 11 ) in the first and in the second printing process in each case a printed image ( 71 . 72 ) of the same scale across the respective full width of the recording medium ( 11 ) is printed such that the record carrier ( 11 ) in both printing processes on the same reference edge ( 73 ) and in each case the same starting point of the scale at this reference edge ( 73 ) and - from the two at the opposite edge of the paper ( 74 ), which has just been printed, and the scale factor of the deformation factor is calculated.
  10. Vorrichtung zur Korrektur eines Registerfehlers in einem Druckprozess, wobei in dem Druckprozess – Daten zu druckender Bilder einem Rasterbildprozess unterzogen werden, durch den mindestens eine zeilen- und spaltenweise strukturierte Rastergrafik (24) erzeugt wird, – aus der Rastergrafik (24) jeweils Steuerdaten für mindestens ein Druckwerk (20, 21) gebildet werden, – wobei in dem Druckprozess ein Aufzeichnungsträger (11) in einem ersten Druckvorgang mit den Steuerdaten aus einer ersten Rastergrafik mit einem ersten Druckbild bedruckt wird, – der Aufzeichnungsträger (11) einer Behandlung unterzogen wird, durch die sich der Aufzeichnungsträger (11) und das gedruckte erste Druckbild zumindest entlang einer Verformungsachse (SA) um einen Verformungsfaktor verformen und – der Aufzeichnungsträger (11) in einem zweiten Druckvorgang mit den Steuerdaten aus einer zweiten Rastergrafik mit einem zweiten Druckbild bedruckt wird, wobei die Vorrichtung umfasst: – mindestens einen Computer (14, 60), auf dem ein Computerprogramm ablauft, das zur Vermeidung eines Registerfehlers zwischen den beiden Druckbildern die Daten der Rastergrafik von zumindest einem der beiden Druckbilder entlang einer der Verformungsachse (SA) entsprechenden Bildverarbeitungsachse (BA) der Rastergrafik verarbeit, wobei gilt: – aus jeweils n benachbarten Quell-Bildpunkten (30) wird nach einer vorgegebenen Rechenvorschrift ein Ziel-Bildpunkt (31, 52) berechnet, wobei n eine ganze Zahl und größer als 1 ist und – der Anteil der verarbeiteten Bildpunkte entlang der Bildverarbeitungsachse (BA) entspricht dem Verformungsfaktor.Device for correcting a register error in a printing process, wherein in the printing process - data to be printed images are subjected to a raster image process, by the at least one line and column structured grid image ( 24 ), - from the raster graphic ( 24 ) each control data for at least one printing unit ( 20 . 21 ), wherein in the printing process a record carrier ( 11 ) is printed in a first printing with the control data from a first raster graphics with a first printed image, - the recording medium ( 11 ) is subjected to a treatment by which the record carrier ( 11 ) and the printed first printed image at least along a deformation axis (SA) deform by a deformation factor and - the recording medium ( 11 ) is printed in a second printing process with the control data from a second raster graphics with a second printed image, the device comprising: - at least one computer ( 14 . 60 ), on which runs a computer program that, in order to avoid a register error between the two print images, the data of the raster graphics of at least one of the two print images along one of the Processing axis (SA) corresponding image processing axis (BA) of the raster graphics processed, where: - from each n adjacent source pixels ( 30 ), a target pixel (in accordance with a prescribed calculation rule) ( 31 . 52 ), where n is an integer and greater than 1, and - the proportion of processed pixels along the image processing axis (BA) corresponds to the deformation factor.
  11. Drucksystem umfassend eine Vorrichtung nach Anspruch 10.Printing system comprising a device according to claim 10.
  12. Computerprogrammprodukt, das beim Laden und Ablaufen auf einem Computer ein Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 9 bewirkt.A computer program product which, when loaded and run on a computer, effects a method according to any one of claims 1 to 9.
DE102009051197.0A 2009-10-29 2009-10-29 Method, device and computer program for correcting a registration error caused by deformation of the recording medium in a printing process Active DE102009051197B4 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102009051197.0A DE102009051197B4 (en) 2009-10-29 2009-10-29 Method, device and computer program for correcting a registration error caused by deformation of the recording medium in a printing process

Applications Claiming Priority (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102009051197.0A DE102009051197B4 (en) 2009-10-29 2009-10-29 Method, device and computer program for correcting a registration error caused by deformation of the recording medium in a printing process
US12/914,250 US8570606B2 (en) 2009-10-29 2010-10-28 Method, device and computer program to correct a registration error in a printing process that is due to deformation of the recording medium

Publications (2)

Publication Number Publication Date
DE102009051197A1 true DE102009051197A1 (en) 2011-05-05
DE102009051197B4 DE102009051197B4 (en) 2016-12-22

Family

ID=43828737

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE102009051197.0A Active DE102009051197B4 (en) 2009-10-29 2009-10-29 Method, device and computer program for correcting a registration error caused by deformation of the recording medium in a printing process

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE102009051197B4 (en)

Cited By (10)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102013213998A1 (en) 2013-07-17 2015-01-22 Koenig & Bauer Aktiengesellschaft Method for printing on a printing substrate and a printing press
DE102013214016A1 (en) 2013-07-17 2015-01-22 Koenig & Bauer Aktiengesellschaft Method for printing a substrate
DE102013214025A1 (en) 2013-07-17 2015-01-22 Koenig & Bauer Aktiengesellschaft Method for printing a substrate
DE102013214002A1 (en) 2013-07-17 2015-01-22 Koenig & Bauer Aktiengesellschaft Method for printing on a printing substrate and a printing press
DE102013214014A1 (en) 2013-07-17 2015-01-22 Koenig & Bauer Aktiengesellschaft Method for printing at least one printing substrate
EP3006216A3 (en) * 2014-09-09 2016-09-07 Heidelberger Druckmaschinen AG Method for compensating local registration inaccuracies
DE102017100035A1 (en) * 2017-01-03 2018-07-05 Océ Holding B.V. Method for synchronizing a processing unit with a recording medium
DE102017101251A1 (en) 2017-01-24 2018-07-26 Océ Holding B.V. Method for determining and / or compensating for effects of deformation of a recording medium
DE102018200994A1 (en) * 2018-01-23 2019-07-25 Heidelberger Druckmaschinen Ag Puncture Passer
DE102018222729A1 (en) * 2018-12-21 2020-06-25 Robert Bosch Gmbh Processing method of flat material

Citations (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US4721969A (en) 1985-05-28 1988-01-26 Olympus Optical Company, Ltd. Process of correcting for color misregistering in electrostatic color recording apparatus
US20010021027A1 (en) * 2000-03-10 2001-09-13 Hiroshi Ueno Printing system and printing method
WO2005031470A1 (en) 2003-09-24 2005-04-07 OCé PRINTING SYSTEMS GMBH Method and device for correcting paper shrinkage during generation of a bitmap
DE102007040402A1 (en) 2007-08-27 2009-03-12 OCé PRINTING SYSTEMS GMBH Recording medium i.e. double-sided printed sheet, printing method, involves printing print image on double-sided printed sheet and contracted sheet, and aligning printing frames and sheets to each other

Patent Citations (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US4721969A (en) 1985-05-28 1988-01-26 Olympus Optical Company, Ltd. Process of correcting for color misregistering in electrostatic color recording apparatus
US20010021027A1 (en) * 2000-03-10 2001-09-13 Hiroshi Ueno Printing system and printing method
WO2005031470A1 (en) 2003-09-24 2005-04-07 OCé PRINTING SYSTEMS GMBH Method and device for correcting paper shrinkage during generation of a bitmap
DE102007040402A1 (en) 2007-08-27 2009-03-12 OCé PRINTING SYSTEMS GMBH Recording medium i.e. double-sided printed sheet, printing method, involves printing print image on double-sided printed sheet and contracted sheet, and aligning printing frames and sheets to each other

Non-Patent Citations (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Title
Amanatiadis A., u.a.: A survey on evaluation methods for image interpolation. In: Measurement Science and Technology, Volume 20, September 2009, Pages 104015 (9pp). Im Internet: http://iopscience.iop.org/0957-0233/20/10/104015, recherchiert am 14.04.2010 *
Dodgson N.: Some notes on sampling theory for the Part II Information Theory & Coding course, Citeseer, 2003. Im Internet: http://citeseerx.ist.psu.edu/viewdoc/download?doi= 0.1.1.95.6019&rep=rep1&type=pdf, recherchiert am 14.04.2010 *
Dodgson N.: Some notes on sampling theory for the Part II Information Theory & Coding course, Citeseer, 2003. Im Internet: http://citeseerx.ist.psu.edu/viewdoc/download?doi=10.1.1.95.6019&rep=rep1&type=pdf, recherchiert am 14.04.2010

Cited By (15)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102013214016B4 (en) 2013-07-17 2019-07-25 Koenig & Bauer Ag Method for printing a substrate
DE102013214016A1 (en) 2013-07-17 2015-01-22 Koenig & Bauer Aktiengesellschaft Method for printing a substrate
DE102013214025A1 (en) 2013-07-17 2015-01-22 Koenig & Bauer Aktiengesellschaft Method for printing a substrate
DE102013214002A1 (en) 2013-07-17 2015-01-22 Koenig & Bauer Aktiengesellschaft Method for printing on a printing substrate and a printing press
DE102013214014A1 (en) 2013-07-17 2015-01-22 Koenig & Bauer Aktiengesellschaft Method for printing at least one printing substrate
US9875434B2 (en) 2013-07-17 2018-01-23 Koenig & Bauer Ag Method of printing a plurality of sections of a complete image
DE102013213998A1 (en) 2013-07-17 2015-01-22 Koenig & Bauer Aktiengesellschaft Method for printing on a printing substrate and a printing press
EP3006216A3 (en) * 2014-09-09 2016-09-07 Heidelberger Druckmaschinen AG Method for compensating local registration inaccuracies
DE102017100035A1 (en) * 2017-01-03 2018-07-05 Océ Holding B.V. Method for synchronizing a processing unit with a recording medium
US10207519B2 (en) 2017-01-24 2019-02-19 Océ Holding B.V. Method to determine and/or compensate for effects of the deformation of a recording medium
DE102017101251A1 (en) 2017-01-24 2018-07-26 Océ Holding B.V. Method for determining and / or compensating for effects of deformation of a recording medium
DE102018200994A1 (en) * 2018-01-23 2019-07-25 Heidelberger Druckmaschinen Ag Puncture Passer
US10536609B2 (en) 2018-01-23 2020-01-14 Heidelberger Druckmaschinen Ag Method of compensating for printing substrate deformation in multicolor duplex printing
DE102018200994B4 (en) * 2018-01-23 2020-03-12 Heidelberger Druckmaschinen Ag Puncture register
DE102018222729A1 (en) * 2018-12-21 2020-06-25 Robert Bosch Gmbh Processing method of flat material

Also Published As

Publication number Publication date
DE102009051197B4 (en) 2016-12-22

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE3806223C2 (en) Process for creating character patterns
DE3609252C2 (en)
DE69634040T2 (en) Method and apparatus for bit rate reduction and reconstruction of image data by means of dither fields
DE60106038T2 (en) HALFTONE POINT POSITIONING FOR MULTICOLORED PICTURES
DE69734960T2 (en) Printing system and image recording method
DE10085017B4 (en) Data path for high-performance pattern generator
DE3121503C2 (en) Document processing system
DE69736938T2 (en) Detection and playback of text in rasterized image areas
EP1322472B1 (en) Data carrier comprising a gravure printed image and methods for transposing image motifs into linear structures and onto a gravure printing plate
DE69133362T2 (en) Document processing method and device, corresponding program and storage unit
DE3229279C2 (en) Method and device for controlling a pixel printer
DE69532016T2 (en) Image processing device and method
DE4239966C2 (en) Image processing device
DE69731145T2 (en) Image processing apparatus and method
DE69832223T2 (en) Method and apparatus for compressing slice-oriented bitmaps
DE69829518T2 (en) Method and device for windrow data compression in printers
EP0770480B1 (en) Printing press with register control system
EP0442322B1 (en) Method for ink control and zonal presetting
DE60314705T2 (en) Procedure for multi-color inkjet printing and printing device
DE3543262C2 (en)
DE19602129C2 (en) Process for creating a color document
DE4106458C2 (en) Graphic data processing device for generating a tone of a border picture element from vector data
EP1536377B1 (en) Method for modifying the dimensions of an electronically stored image
DE3820075C2 (en)
DE60222065T2 (en) Recording device with multiple recording heads and recording system with this recording device

Legal Events

Date Code Title Description
OP8 Request for examination as to paragraph 44 patent law
R016 Response to examination communication
R016 Response to examination communication
R082 Change of representative

Representative=s name: PATENTANWAELTE SCHAUMBURG, THOENES, THURN, LAN, DE

R082 Change of representative

Representative=s name: PATENTANWAELTE SCHAUMBURG, THOENES, THURN, LAN, DE

Effective date: 20130820

Representative=s name: SCHAUMBURG & PARTNER PATENTANWAELTE GBR, DE

Effective date: 20130820

Representative=s name: SCHAUMBURG & PARTNER PATENTANWAELTE MBB, DE

Effective date: 20130820

Representative=s name: SCHAUMBURG UND PARTNER PATENTANWAELTE MBB, DE

Effective date: 20130820

R081 Change of applicant/patentee

Owner name: OCE PRINTING SYSTEMS GMBH & CO. KG, DE

Free format text: FORMER OWNER: OCE PRINTING SYSTEMS GMBH, 85586 POING, DE

Effective date: 20130820

R082 Change of representative

Representative=s name: SCHAUMBURG & PARTNER PATENTANWAELTE GBR, DE

Representative=s name: SCHAUMBURG & PARTNER PATENTANWAELTE MBB, DE

Representative=s name: SCHAUMBURG UND PARTNER PATENTANWAELTE MBB, DE

R018 Grant decision by examination section/examining division
R020 Patent grant now final