DE102009040765A1 - Vorrichtung sowie Verfahren zur Desinfektion von Einkaufswagen - Google Patents

Vorrichtung sowie Verfahren zur Desinfektion von Einkaufswagen Download PDF

Info

Publication number
DE102009040765A1
DE102009040765A1 DE200910040765 DE102009040765A DE102009040765A1 DE 102009040765 A1 DE102009040765 A1 DE 102009040765A1 DE 200910040765 DE200910040765 DE 200910040765 DE 102009040765 A DE102009040765 A DE 102009040765A DE 102009040765 A1 DE102009040765 A1 DE 102009040765A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
medium
disinfecting
shopping
shopping trolleys
treatment station
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Ceased
Application number
DE200910040765
Other languages
English (en)
Inventor
Ralph Ressel
Eberhard Gall
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Innovag AG AG fur Innovative Industrietechnik
Original Assignee
INNOVAG AG AG fur INNOVATIVE INDUSTRIETECHNIK
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to DE102009037364 priority Critical
Priority to DE102009037364.0 priority
Application filed by INNOVAG AG AG fur INNOVATIVE INDUSTRIETECHNIK filed Critical INNOVAG AG AG fur INNOVATIVE INDUSTRIETECHNIK
Priority to DE200910040765 priority patent/DE102009040765A1/de
Publication of DE102009040765A1 publication Critical patent/DE102009040765A1/de
Ceased legal-status Critical Current

Links

Images

Classifications

    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61LMETHODS OR APPARATUS FOR STERILISING MATERIALS OR OBJECTS IN GENERAL; DISINFECTION, STERILISATION, OR DEODORISATION OF AIR; CHEMICAL ASPECTS OF BANDAGES, DRESSINGS, ABSORBENT PADS, OR SURGICAL ARTICLES; MATERIALS FOR BANDAGES, DRESSINGS, ABSORBENT PADS, OR SURGICAL ARTICLES
    • A61L2/00Methods or apparatus for disinfecting or sterilising materials or objects other than foodstuffs or contact lenses; Accessories therefor
    • A61L2/02Methods or apparatus for disinfecting or sterilising materials or objects other than foodstuffs or contact lenses; Accessories therefor using physical phenomena
    • A61L2/08Radiation
    • A61L2/10Ultra-violet radiation
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61LMETHODS OR APPARATUS FOR STERILISING MATERIALS OR OBJECTS IN GENERAL; DISINFECTION, STERILISATION, OR DEODORISATION OF AIR; CHEMICAL ASPECTS OF BANDAGES, DRESSINGS, ABSORBENT PADS, OR SURGICAL ARTICLES; MATERIALS FOR BANDAGES, DRESSINGS, ABSORBENT PADS, OR SURGICAL ARTICLES
    • A61L2/00Methods or apparatus for disinfecting or sterilising materials or objects other than foodstuffs or contact lenses; Accessories therefor
    • A61L2/16Methods or apparatus for disinfecting or sterilising materials or objects other than foodstuffs or contact lenses; Accessories therefor using chemical substances
    • A61L2/18Liquid substances or solutions comprising solids or dissolved gases
    • A61L2/186Peroxide solutions
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61LMETHODS OR APPARATUS FOR STERILISING MATERIALS OR OBJECTS IN GENERAL; DISINFECTION, STERILISATION, OR DEODORISATION OF AIR; CHEMICAL ASPECTS OF BANDAGES, DRESSINGS, ABSORBENT PADS, OR SURGICAL ARTICLES; MATERIALS FOR BANDAGES, DRESSINGS, ABSORBENT PADS, OR SURGICAL ARTICLES
    • A61L2/00Methods or apparatus for disinfecting or sterilising materials or objects other than foodstuffs or contact lenses; Accessories therefor
    • A61L2/16Methods or apparatus for disinfecting or sterilising materials or objects other than foodstuffs or contact lenses; Accessories therefor using chemical substances
    • A61L2/22Phase substances, e.g. smokes, aerosols or sprayed or atomised substances
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61LMETHODS OR APPARATUS FOR STERILISING MATERIALS OR OBJECTS IN GENERAL; DISINFECTION, STERILISATION, OR DEODORISATION OF AIR; CHEMICAL ASPECTS OF BANDAGES, DRESSINGS, ABSORBENT PADS, OR SURGICAL ARTICLES; MATERIALS FOR BANDAGES, DRESSINGS, ABSORBENT PADS, OR SURGICAL ARTICLES
    • A61L2202/00Aspects relating to methods or apparatus for disinfecting or sterilising materials or objects
    • A61L2202/10Apparatus features
    • A61L2202/14Means for controlling sterilisation processes, data processing, presentation and storage means, e.g. sensors, controllers, programs

Abstract

Vorrichtung zum Desinfizieren von Einkaufswagen, mit einer Behandlungsstation zum Parken oder Abstellen wenigstens eines Einkaufswagens, sowie mit wenigstens einer Einrichtung zum Ausbringen zumindest eines Desinfektionsmediums auf den wenigstens einen geparkten Einkaufswagen.

Description

  • Die Erfindung bezieht sich auf eine Vorrichtung gemäß Oberbegriff Patentanspruch 1 sowie auf ein Verfahren gemäß Oberbegriff Patentanspruch 13.
  • Untersuchungen an Einkaufswagen belegt, dass diese in aller Regel hochgradig mit Krankheitserregern, Bakterien usw. kontaminiert sind. Für die Reinigung von Einkaufswagen wurde daher bereits eine mobile Reinigungs- und Waschanlage vorgeschlagen ( DE 101 31 398 A1 ), in der die Einkaufswagen einer zeitraubenden Reinigung unterzogen und hierbei jeweils einzeln entlang einer Behandlungsstrecke bewegt werden. Diese bekannte Anlage ist konstruktiv aufwändig und im praktischen Einsatz für eine periodischen Entkeimung oder Desinfektion von Einkaufswagen in kurzen Zeitintervallen, beispielsweise für eine täglich und insbesondere auch kurzfristig durchzuführende Entkeimung und/oder Desinfektion von Einkaufswagen ungeeignet.
  • Aufgabe der Erfindung ist es, eine Vorrichtung aufzuzeigen, die eine kurzfristige und dennoch wirksame Entkeimung von Einkaufswagen gestattet. Zur Lösung dieser Aufgabe ist die Vorrichtung entsprechend dem Patentanspruch 1 ausgebildet. Ein Verfahren zum Entkeimen bzw. Desinfizieren von Einkaufswagen ist Gegenstand des Patentanspruches 13.
  • Bei der Erfindung erfolgt die Desinfektion der Einkaufswagen bevorzugt an einer Sammelstation, in der die Einkaufswagen zumindest für die Desinfektion geparkt werden, beispielsweise an einer Einkaufswagen-Sammelstation, in der die Einkaufswagen für die Benutzung beim Einkauf bereitgestellt und an die die Einkaufswagen nach dem Einkauf zurückgebracht werden. Die Desinfektion der Einkaufswagen erfolgt z. B. im Innenraum einer Einhausung, beispielsweise im Innenraum einer Einhausung, z. B. im Innenraum einer Einhausung einer Sammelstation oder Einkaufswagen-Sammelstation. Insbesondere bei Verwendung vom umweltfreundlichen Desinfektionsmedien kann die Desinfektion auch ohne Einhausung vorgenommen werden.
  • Die Desinfektion erfolgt bei der Erfindung beispielsweise unter Verwendung einer auf die Einkaufswagen ausgebrachten UV-Strahlung und dabei bevorzugt in wenigstens zwei Verfahrensschritten in der Weise, dass in wenigstens einem ersten Verfahrensschritt z. B. durch Versprühen oder Verdüsen auf die Einkaufswagen ein einen desinfizierenden Wirkstoff, beispielsweise Wasserstoffperoxid (H2O2) enthaltendes flüssiges Desinfektionsmittel aufgebracht und im Anschluss daran eine Behandlung der Einkaufswagen mit UV-Strahlen erfolgt, z. B. zum Aktivieren des Wasserstoffperoxids bzw. zum Abspalten von freien Sauerstoffradikalen aus dem Wasserstoffperoxid, mit denen vorhandene Keime an den Einkaufswagen abgetötet werden. Grundsätzlich kann die Desinfektion auch durch UV-Licht ohne Behandlung mit Wasserstoffperoxid (H2O2) durchgeführt werden.
  • Weiterbildungen, Vorteile und Anwendungsmöglichkeiten der Erfindung ergeben sich auch aus der nachfolgenden Beschreibung von Ausführungsbeispielen und aus den Figuren. Dabei sind alle beschriebenen und/oder bildlich dargestellten Merkmale für sich oder in beliebiger Kombination grundsätzlich Gegenstand der Erfindung, unabhängig von ihrer Zusammenfassung in den Ansprüchen oder deren Rückbeziehung. Auch wird der Inhalt der Ansprüche zu einem Bestandteil der Beschreibung gemacht.
  • Die Erfindung wird im Folgenden anhand der Figuren an einem Ausführungsbeispiel näher erläutert. Es zeigen:
  • 1 in sehr vereinfachter schematischer Darstellung und im Vertikalschnitt eine Vorrichtung zum Parken und Desinfizieren von Einkaufswagen;
  • 2 in sehr vereinfachter schematischer Darstellung und im Schnitt eine Einrichtung oder Düse zum Ausbringen eines flüssigen Desinfektionsmediums.
  • Die in der 1 allgemein mit 1 bezeichnete Vorrichtung besteht u. a. aus einer Einhausung 2, in deren Innenraum 3, der für Personen begehbar ist, Einkaufswagen 4 in der üblichen, zusammengeschobenen Form in wenigstens einer Reihe, vorzugsweise in mehreren parallelen Reihen geparkt werden können. Die Einhausung 2 bzw. deren Innenraum 3 sind an einer Seite durch eine beispielsweise schwenkbare Tür 5 dicht verschließbar, die in der Figur in einem halb geöffnetem Zustand dargestellt ist.
  • Zur Desinfektion der im Innenraum 3 geparkten Einkaufswagen sind in diesem Innenraum 3 verteilt mehrere Einrichtungen 6 zum Ausbringen eines desinfizierenden Mediums vorgesehen. In der Figur sind die Einrichtungen 6 an der Innenfläche der Decke der Einhausung 2 angeordnet. Selbstverständlich können die Einrichtungen 6 auch anderweitig verteilt im Innenraum 3 vorgesehen sein. Die Einhausung 2 bildet bevorzugt die übliche Einkaufswagen-Sammelstation eines Einkaufs-Marktes, an der (Sammelstation) die Einkaufswagen 4 für den Einkauf bereitgestellt und an die die Einkaufswagen 4 nach dem Einkauf zurück gebracht oder zumindest nach Geschäftsschluss z. B. über Nacht geparkt werden.
  • Die Desinfektion der im Innenraum 3 geparkten Einkaufswagen 4 erfolgt bei geschlossener Tür 5 vorzugsweise außerhalb der Geschäftszeiten, d. h. über Nacht und/oder an verkaufsfreien Tagen durch das über die Einrichtungen 6 ausgebrachte Desinfektionsmedium. Durch wenigstens einen Sensor 7 wird der geschlossene Zustand der Tür 5 überwacht, d. h. die Einrichtungen 6 werden zum Ausbringen des jeweiligen Desinfektionsmediums erst dann aktiviert, wenn über den Sensor 7 ein den geschlossenen Zustand der Tür 5 bestätigendes Signal an eine zentrale Steuereinheit 8 abgegeben wurde. Insbesondere dann, wenn entsprechende Sensoreinrichtungen (z. B. Näherungsschalter oder als solche wirkende Sensoreinrichtungen) vorgesehen sind, kann auf die Tür 5 auch verzichtet werden.
  • In Abhängigkeit von dem jeweils verwendeten Desinfektionsmedium sind die Einrichtungen 6 unterschiedlich ausgebildet. Als Desinfektionsmedium eignet sich beispielsweise eine UV-Strahlung, die von den dann als UV-Strahler (z. B. Quecksilberlampen) ausgebildeten Einrichtungen erzeugt und auf die Einkaufswagen 5 ausgebracht wird. Um eine möglichst große Bestrahlungsfläche zu erreichen, sind die als UV-Strahler ausgebildeten Einrichtungen 6 möglichst dicht um die geparkten und zusammengeschobenen Einkaufswagen 4 platziert. Insbesondere bei optimaler Anordnung der die Einrichtungen 6 bildenden UV-Strahler reicht eine Aktivierung dieser Strahler für nur wenige Minuten aus, um eine Entkeimungsrate bis zu 99,9% zu erreichen. Da die Aktivierung der Einrichtungen 6 nur bei geschlossener, von dem wenigstens einen Sensor 7 überwachten Tür 5 erfolgt, ist eine Gefährdung von außenstehenden Personen durch UV-Strahlung nicht gegeben.
  • Als Desinfektionsmedium eignet sich beispielsweise auch gas- und/oder dampfförmigen, insbesondere auch flüssige Medien, beispielsweise Wasserstoffperoxid (H2O2) in flüssiger oder wässriger Lösung, beispielsweise in einer Konzentration von wenigstens 15% bis 30%. In diesem Fall sind die Einrichtungen 6 so ausgeführt, dass mit ihnen ein möglichst gleichmäßiges Versprühen des Wasserstoffperoxid enthaltenden Desinfektionsmediums auf die im Innenraum 3 geparkten Einkaufswagen 4 und deren Flächen erfolgt.
  • Bevorzugt erfolgt die Desinfektion der Einkaufswagen aber so, dass die Einkaufswagen in einem ersten Verfahrensschritt mit dem fein verdüsten, Wasserstoffperoxid enthaltenden Desinfektionsmedium übersprüht und anschließend mit UV-Strahlung behandelt werden, sodass hierdurch aus dem Wasserstoffperoxid keimtötende Sauerstoffradikale frei gesetzt werden, und dadurch eine besonders wirksame Entkeimung bzw. Desinfektion, beispielsweise eine 100%ige oder nahezu 100%ige Entkeimung bzw. Desinfektion der Einkaufswagen 4 erreicht wird. Auch bei diesem Verfahren, bei welchem ein Teil der Einrichtungen 6 zum Ausbringen des Wasserstoffperoxid enthaltenden Desinfektionsmediums und ein Teil der Einrichtungen 6 zur Erzeugung der UV-Strahlung ausgebildet ist und welches wiederum unter Beachtung der relevanten Sicherheitsvorkehrungen erfolgt, reicht für die Desinfektion oder Entkeimung eine Aktivierung der UV-Strahler für nur wenige Minuten aus.
  • Es besteht weiterhin die Möglichkeit, die Desinfektion der im Innenraum 3 geparkten Einkaufswagen 4 unter Verwendung von chemischen Desinfektionsmitteln durchzuführen, die über die Einrichtungen 6 beispielsweise in Lösung mit einem Lösungsmittel, z. B. in Lösung mit Wasser durch Feinversprühen auf die Einkaufswagen 4 ausgebracht werden. Unabhängig von Details der Behandlung erfolgt die Behandlung der Einkaufswagen 4 bei der dargestellten Ausführungsform jeweils als Gruppe mit einer Vielzahl von geparkten Einkaufswagen (4), die während der Behandlung nicht entlang einer Behandlungsstrecke bewegt werden.
  • Für das Ausbringen des flüssigen, einen desinfizierenden Wirkstoff, beispielsweise Wasserstoffperoxid enthaltenden Desinfektionsmediums sind die Einrichtungen 6 z. B. in der in der 2 dargestellten Weise mit wenigstens einem Kanal 9 ausgebildet, der entsprechend den dortigen Pfeilen 10 von einem Luftstrom durchströmt wird, der von einem nicht dargestellten Gebläse erzeugt wird, und in dem Düsen 11 zum Einbringen des flüssigen Desinfektionsmittels in den Luftstrom 10 vorgesehen sind. Die Luft für den Luftstrom 10 wird beispielsweise mit dem nicht dargestellten Gebläse aus dem Innenraum 3 angesaugt.
  • Die Erfindung wurde voranstehend an Ausführungsbeispiel beschrieben. Es versteht sich, dass zahlreiche weitere Änderungen sowie Abwandlungen möglich sind, ohne dass dadurch der der Erfindung zugrundeliegende Erfindungsgedanke verlassen wird.
  • Vorstehend wurde davon ausgegangen, dass die Verkaufswagen 4 jeweils als Gruppe bestehend aus einer Vielzahl von Einkaufswagen behandelt bzw. desinfiziert werden. Grundsätzlich besteht auch die Möglichkeit, die Einkaufswagen einzeln zu desinfizieren.
  • Weiterhin wurde vorstehend insbesondere auch in Verbindung mit der 2 davon ausgegangen, dass das Desinfektionsmedium, beispielsweise das Wasserstoffperoxid (H2O2) in einem Luftstrom ausgebracht wird und die Einkaufswagen mit diesem Luftstrom behandelt werden. Grundsätzlich besteht aber auch die Möglichkeit, die Einkaufswagen jeweils direkt mit dem Desinfektionsmedium zu besprühen.
  • Bezugszeichenliste
  • 1
    Vorrichtung
    2
    Einhausung
    3
    Innenraum
    4
    Einkaufswagen
    5
    Tür
    6
    Einrichtung zum Ausbringen wenigstens eines Desinfektionsmediums
    7
    Sensor
    8
    zentrale Steuereinheit
    9
    Gehäuse
    10
    Luftstrom
    11
    Düse
  • ZITATE ENTHALTEN IN DER BESCHREIBUNG
  • Diese Liste der vom Anmelder aufgeführten Dokumente wurde automatisiert erzeugt und ist ausschließlich zur besseren Information des Lesers aufgenommen. Die Liste ist nicht Bestandteil der deutschen Patent- bzw. Gebrauchsmusteranmeldung. Das DPMA übernimmt keinerlei Haftung für etwaige Fehler oder Auslassungen.
  • Zitierte Patentliteratur
    • - DE 10131398 A1 [0002]

Claims (16)

  1. Vorrichtung zum Desinfizieren von Einkaufswagen (4), gekennzeichnet durch eine Behandlungsstation zum Parken oder Abstellen wenigstens eines Einkaufswagens, sowie durch wenigstens eine Einrichtung (6) zum Ausbringen zumindest eines Desinfektionsmediums auf den wenigstens einen geparkten Einkaufswagen (4).
  2. Vorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass Behandlungsstation zum Parken oder Abstellen einer Vielzahl von Einkaufswagen (4) ausgebildet ist.
  3. Vorrichtung nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass Behandlungsstation von dem Innenraum (3) einer Einhausung (2) gebildet ist.
  4. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Behandlungsstation oder Einhausung (2) eine Einkaufswagen-Park- oder Sammelstation ist, an der die Einkaufswagen (4) für die Verwendung bei einem Einkauf bereitgestellt und in die die Einkaufswagen (4) nach dem Einkauf zurückgebracht werden.
  5. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Behandlungsstation oder der Innenraum der Einhausung (2) während der Desinfektion der Einkaufswagen (4) sensorüberwacht oder zugangsgeschützt ist.
  6. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Behandlungsstation oder der Innenraum der Einhausung (2) während der Desinfektion der Einkaufswagen (4) vorzugsweise sensorüberwacht nach außen hin verschließbar ist.
  7. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die wenigstens eine Einrichtung zum Ausbringen zumindest eines Desinfektionsmediums wenigstens ein UV-Licht oder UV-Lichtenergie abgebender UV-Strahler ist.
  8. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Einrichtung zum Ausbringen des Desinfektionsmediums eine Einrichtung zur Abgabe eines gas- und/oder dampfförmigen und/oder flüssigen Desinfektionsmediums ist, beispielsweise eine Einrichtung zum Ausbringen des Desinfektionsmediums durch Versprühen oder Verdüsen.
  9. Vorrichtung nach Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, dass das Desinfektionsmedium ein flüssiges, einen chemischen Wirkstoff enthaltendes Mediums ist.
  10. Vorrichtung nach Anspruch 8 oder 9, dadurch gekennzeichnet, dass das Desinfektionsmedium ein Wasserstoffperoxid enthaltendes Medium ist.
  11. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass an der Behandlungsstation oder im Innenraum (3) der Einhausung (2) wenigstens zwei, vorzugsweise mehr als zwei Einrichtungen (6) zum Ausbringen jeweils eines Desinfektionsmediums vorgesehen sind.
  12. Vorrichtung nach Anspruch 11, dadurch gekennzeichnet, dass wenigstens zwei Einrichtungen (6) zum Ausbringen von unterschiedlichen Desinfektionsmedien, beispielsweise zum Ausbringen des Wasserstoffperoxid enthaltenden Desinfektionsmediums sowie zur Behandlung der Einkaufswagen (4) mit UV-Strahlung vorgesehen sind.
  13. Verfahren zur Desinfektion und/oder Entkeimung von Einkaufswagen (4), dadurch gekennzeichnet, dass die Einkaufswagen (4) an einer Behandlungsstation, bevorzugt in einem geschlossenen Innenraum (3) einer Einhausung (2) mit UV-Strahlung und/oder mit einem auf die Einkaufswagen (4) aufgebrachten gas- und/oder dampfförmigen und/oder flüssigen Desinfektionsmedium behandelt werden.
  14. Verfahren nach Anspruch 13, dadurch gekennzeichnet, dass die Einkaufswagen (4) jeweils einzeln oder als Gruppe mit einer Vielzahl von geparkten Einkaufswagen (4) behandelt werden.
  15. Verfahren nach Anspruch 13 oder 14, dadurch gekennzeichnet, dass die Einkaufswagen (4) mit einem durch Versprühen aufgebrachten Desinfektionsmedium behandelt werden, beispielsweise mit einem einen anderen desinfizierenden Wirkstoff und/oder Wasserstoffperoxid enthaltenden flüssigen Desinfektionsmedium.
  16. Verfahren nach Anspruch 15, dadurch gekennzeichnet, dass in wenigstens einem Verfahrensschritt das flüssige Desinfektionsmedium auf die Einkaufswagen (4) aufgebracht und in wenigstens einem weiteren Verfahrensschritt eine Behandlung der Einkaufswagen (4) mit UV-Strahlung erfolgt.
DE200910040765 2009-08-14 2009-09-09 Vorrichtung sowie Verfahren zur Desinfektion von Einkaufswagen Ceased DE102009040765A1 (de)

Priority Applications (3)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102009037364 2009-08-14
DE102009037364.0 2009-08-14
DE200910040765 DE102009040765A1 (de) 2009-08-14 2009-09-09 Vorrichtung sowie Verfahren zur Desinfektion von Einkaufswagen

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE200910040765 DE102009040765A1 (de) 2009-08-14 2009-09-09 Vorrichtung sowie Verfahren zur Desinfektion von Einkaufswagen

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE102009040765A1 true DE102009040765A1 (de) 2011-02-17

Family

ID=43448370

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE200910040765 Ceased DE102009040765A1 (de) 2009-08-14 2009-09-09 Vorrichtung sowie Verfahren zur Desinfektion von Einkaufswagen

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE102009040765A1 (de)

Cited By (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
IT201600087006A1 (it) * 2016-08-24 2018-02-24 Wippyidea S R L Dispositivo per l'igienizzazione di oggetti, in particolare carrelli per spesa
US10376605B1 (en) 2018-03-27 2019-08-13 Universal City Studios Llc Systems and methods for sanitizing amusement park articles
US10898601B2 (en) 2018-03-27 2021-01-26 Universal City Studios Llc Systems and methods for sanitizing amusement park equipment

Citations (8)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US3046398A (en) * 1959-07-06 1962-07-24 Advanced Dev Ass Ltd Equipment for sterilizing carts
DE10131398A1 (de) 2001-06-28 2003-01-16 Manfred Feistmantl Mobile Reinigungs- bzw. Waschanlage für Einkaufswägen
US20060186358A1 (en) * 2005-01-25 2006-08-24 Will Couvillion Shopping cart sanitizing, disinfecting and cleaning system and method of use
US20070084650A1 (en) * 2005-10-19 2007-04-19 Schwei Mark C Method of sanitizing a shopping cart
US20080178412A1 (en) * 2007-01-31 2008-07-31 Kiter Michael A Cleaning system for shopping carts
US20080216879A1 (en) * 2007-03-01 2008-09-11 Ryan Casey Johnson Sanitizer cleaning system for shopping carts
DE202008010952U1 (de) * 2008-08-16 2008-12-24 Hotz, Lothar Stationäre selbständig arbeitende Desinfektionsanlage für Einkaufswagen, Transportwagen, Drahtbehälter und andere Gegenstände
KR20090004214A (ko) * 2007-07-06 2009-01-12 이기영 쇼핑 카트 살균장치

Patent Citations (8)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US3046398A (en) * 1959-07-06 1962-07-24 Advanced Dev Ass Ltd Equipment for sterilizing carts
DE10131398A1 (de) 2001-06-28 2003-01-16 Manfred Feistmantl Mobile Reinigungs- bzw. Waschanlage für Einkaufswägen
US20060186358A1 (en) * 2005-01-25 2006-08-24 Will Couvillion Shopping cart sanitizing, disinfecting and cleaning system and method of use
US20070084650A1 (en) * 2005-10-19 2007-04-19 Schwei Mark C Method of sanitizing a shopping cart
US20080178412A1 (en) * 2007-01-31 2008-07-31 Kiter Michael A Cleaning system for shopping carts
US20080216879A1 (en) * 2007-03-01 2008-09-11 Ryan Casey Johnson Sanitizer cleaning system for shopping carts
KR20090004214A (ko) * 2007-07-06 2009-01-12 이기영 쇼핑 카트 살균장치
DE202008010952U1 (de) * 2008-08-16 2008-12-24 Hotz, Lothar Stationäre selbständig arbeitende Desinfektionsanlage für Einkaufswagen, Transportwagen, Drahtbehälter und andere Gegenstände

Cited By (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
IT201600087006A1 (it) * 2016-08-24 2018-02-24 Wippyidea S R L Dispositivo per l'igienizzazione di oggetti, in particolare carrelli per spesa
US10376605B1 (en) 2018-03-27 2019-08-13 Universal City Studios Llc Systems and methods for sanitizing amusement park articles
US10874755B2 (en) 2018-03-27 2020-12-29 Universal City Studios Llc Systems and methods for sanitizing amusement park articles
US10898601B2 (en) 2018-03-27 2021-01-26 Universal City Studios Llc Systems and methods for sanitizing amusement park equipment

Similar Documents

Publication Publication Date Title
CN107073147B (zh) 具有双喷嘴的过氧化氢等离子体电离生成装置
EP1320513B1 (de) Ozon/uv-kombination zum abbau von endokrinen substanzen
DE69334121T2 (de) Flüssigkeitbehandlung auf abruf
EP1614433B1 (de) Verfahren zum Sterilisieren von Flaschen oder dgl. Behälter sowie Sterilisator zum Durchführen des Verfahrens
DE4024171C2 (de) Verfahren und Pflegesatz zum Desinfizieren und Pflegen von ärztlichen, insbesondere zahnärztlichen Instrumenten
EP1399343B1 (de) Mobile reinigungs- bzw. waschanlage für einkaufswägen
KR101513682B1 (ko) 세정식 다단 탈취장치
EP1283077A1 (de) Erhalt des Lotus-Effektes durch Verhinderung des Mikrobenwachstums auf selbstreinigenden Oberflächen
EP0270879A1 (de) Verfahren und Vorrichtung zur Entkeimung von wässrigen Medien, insbesondere Trinkwasser
DE102007015754B3 (de) Anlage sowie Verfahren zum sterilen Verpacken von Produkten
CN201410131Y (zh) 一种纳米光催化等离子生物法除臭系统
DE4340788C2 (de) Vorrichtung und Verfahren zum Verhindern der Ausbreitung von Mikroben
DE69912609T2 (de) Behandlung von in der luft enthaltenen mikroorganismen
EP0069228A2 (de) Verfahren und Vorrichtung zum Sterilisieren von becherförmigen Behältern
EP2719962A1 (de) Dekontaminationsanordnung sowie Verfahren
DE102009036922A1 (de) Blasformmaschine mit Reinigungssystem
DE19520925A1 (de) Verfahren zum keimarmen Füllen von Kunststoff-Flaschen, beispielsweise von PET-Flaschen, o. dgl. Behälter mit geringer Hitzebeständigkeit mit einem flüssigen Füllgut
DE4115124C2 (de) Vorrichtung zur Desodorisierung und/oder Sterilisierung
US20110123394A1 (en) Method and Device for Disinfecting a Space
EP1431443A1 (de) Wäschetrockner und Verwendung eines Ultraschallzerstäubers
DE60115921T2 (de) Filteranordnung
MX2013012589A (es) METHOD FOR REDUCING THE CONCENTRATION OF DISINFECTANT, DEPARTMENT DEVICES AND SYSTEMS AND RELATED METHODS FOR USE.
DE102008034903A1 (de) Filtereinrichtung
DE60306525T2 (de) Verfahren zum aseptischen lagern einer grossmenge eines sterilen produkts
EP2143576A1 (de) Duftmittelspender

Legal Events

Date Code Title Description
OP8 Request for examination as to paragraph 44 patent law
R002 Refusal decision in examination/registration proceedings
R003 Refusal decision now final

Effective date: 20111230