DE102009039871A1 - Rad mit Steighilfe - Google Patents

Rad mit Steighilfe

Info

Publication number
DE102009039871A1
DE102009039871A1 DE200910039871 DE102009039871A DE102009039871A1 DE 102009039871 A1 DE102009039871 A1 DE 102009039871A1 DE 200910039871 DE200910039871 DE 200910039871 DE 102009039871 A DE102009039871 A DE 102009039871A DE 102009039871 A1 DE102009039871 A1 DE 102009039871A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
wheel
rotation
characterized
according
preceding
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Ceased
Application number
DE200910039871
Other languages
English (en)
Inventor
Pascal Bayer
Maciej Puzon
Caspar Schmitz
Original Assignee
Pascal Bayer
Maciej Puzon
Caspar Schmitz
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Pascal Bayer, Maciej Puzon, Caspar Schmitz filed Critical Pascal Bayer
Priority to DE200910039871 priority Critical patent/DE102009039871A1/de
Publication of DE102009039871A1 publication Critical patent/DE102009039871A1/de
Application status is Ceased legal-status Critical

Links

Images

Classifications

    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61GTRANSPORT, PERSONAL CONVEYANCES, OR ACCOMMODATION SPECIALLY ADAPTED FOR PATIENTS OR DISABLED PERSONS; OPERATING TABLES OR CHAIRS; CHAIRS FOR DENTISTRY; FUNERAL DEVICES
    • A61G5/00Chairs or personal conveyances specially adapted for patients or disabled persons, e.g. wheelchairs
    • A61G5/06Chairs or personal conveyances specially adapted for patients or disabled persons, e.g. wheelchairs with obstacle mounting facilities, e.g. for climbing stairs, kerbs or steps
    • A61G5/061Chairs or personal conveyances specially adapted for patients or disabled persons, e.g. wheelchairs with obstacle mounting facilities, e.g. for climbing stairs, kerbs or steps for climbing stairs
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61GTRANSPORT, PERSONAL CONVEYANCES, OR ACCOMMODATION SPECIALLY ADAPTED FOR PATIENTS OR DISABLED PERSONS; OPERATING TABLES OR CHAIRS; CHAIRS FOR DENTISTRY; FUNERAL DEVICES
    • A61G5/00Chairs or personal conveyances specially adapted for patients or disabled persons, e.g. wheelchairs
    • A61G5/06Chairs or personal conveyances specially adapted for patients or disabled persons, e.g. wheelchairs with obstacle mounting facilities, e.g. for climbing stairs, kerbs or steps
    • A61G5/063Chairs or personal conveyances specially adapted for patients or disabled persons, e.g. wheelchairs with obstacle mounting facilities, e.g. for climbing stairs, kerbs or steps with eccentrically mounted wheels
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B62LAND VEHICLES FOR TRAVELLING OTHERWISE THAN ON RAILS
    • B62BHAND-PROPELLED VEHICLES, e.g. HAND CARTS OR PERAMBULATORS; SLEDGES
    • B62B5/00Accessories or details specially adapted for hand carts
    • B62B5/02Accessories or details specially adapted for hand carts providing for travelling up or down a flight of stairs
    • B62B5/028Accessories or details specially adapted for hand carts providing for travelling up or down a flight of stairs with excentrically mounted wheels
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B62LAND VEHICLES FOR TRAVELLING OTHERWISE THAN ON RAILS
    • B62BHAND-PROPELLED VEHICLES, e.g. HAND CARTS OR PERAMBULATORS; SLEDGES
    • B62B9/00Accessories or details specially adapted for children's carriages or perambulators
    • B62B9/02Accessories or details specially adapted for children's carriages or perambulators providing for travelling up or down a flight of stairs

Abstract

Vorgeschlagen wird ein Rad mit Steighilfe, wobei das um eine Drehachse drehbare Rad eine Lauffläche aufweist und über ein Befestigungselement mit einer beweglichen Vorrichtung verbindbar ist, dadurch gekennzeichnet, dass das Rad ein Innenrad aufweist, wobei das Innenrad um die Drehachse drehbar gelagert ist und wobei das Innenrad an einer exzentrisch bezüglich der Drehachse angeordneten Verbindungsstelle mit dem Befestigungselement verbunden ist.

Description

  • Stand der Technik
  • Die Erfindung geht aus von einem Rad mit Steighilfe nach dem Oberbegriff des Anspruchs 1.
  • Solche Räder oder Radanordnungen mit Steighilfe für Transportmittel wie z. B. Einkaufswagen, Servierwagen, Rollatoren, Kinderwagen, Gehwagen, Handwagen, Rollstühle oder rollbare Koffer sind allgemein bekannt und dienen der erleichterten Überwindung von Hindernissen wie z. B. Schwellen, Stufen, Randsteinen, Türschwellen oder sonstigen Unebenheiten.
  • Beim Überwinden von einem Hindernis erfährt das Transportmittel einen Stoß, der im Falle eines Rollstuhls für den Rollstuhlpatienten schmerzhaft sein kann. Weiterhin kann das Transportgut durch den Stoß verrutschen oder das Transportmittel kann sogar kippen bzw. umkippen. Außerdem führt zahlreiche Stoßbelastung zu starker mechanischer Beanspruchung und möglicherweise zu frühzeitigem Verschleiß der Radanordnung.
  • Beispielsweise offenbart die Druckschrift EP 1 839 637 A1 eine Radaufhängung mit einem Satz von zwei hintereinander angeordneten Rädern, wobei das vordere Rad ein Steigrad ist und das hintere Rad ein schwenkbar angeordnetes tragendes Rad ist. Bei Hindernisberührung schwenkt das tragende Rad aus und das Transportmittel überwindet das Hindernis mittels des Steigrades. Die Druckschrift DT 1 961 057 offenbart beispielsweise ein Fahrgestell mit kurbelartiger Radachse, wobei die Kurbelarme aus zwei gelenkig miteinander verbundenen Gliedern bestehen. Die Druckschrift EP 732 250 B1 offenbart beispielsweise einen Materialtransportwagen mit einem Gestängesystem, welches ähnlich einer Drehkurbel angeordnet ist.
  • Offenbarung der Erfindung
  • Das erfindungsgemäße Rad mit Steighilfe gemäß Anspruch 1 hat gegenüber dem Stand der Technik den Vorteil, dass aufgrund der Tatsache, dass das um die Drehachse drehbare Rad mit Steighilfe das Innenrad aufweist, welches drehbar bezüglich der Drehachse des Rades gelagert ist und an der exzentrisch bezüglich der Drehachse angeordneten Verbindungsstelle mit dem Befestigungselement verbunden ist, ein Hindernis mit vergleichsweise geringem Kraftaufwand überwindbar ist. Dieser geringe Kraftaufwand wird dadurch erreicht, dass die Verbindungsstelle bezüglich der Erdoberfläche über das Hindernis drehbar ist, sodass es möglich ist, das Rad über das Hindernis gleitend nachzuziehen. Weiterhin vorteilhaft ist, dass nur ein Rad notwendig ist und auf ein kurbelförmiges Gestängesystem verzichtet werden kann. Durch diese vergleichsweise einfache Realisierung eines Rades mit Steighilfe sind bei geringstmöglichem Kraftaufwand zum Überwinden des Hindernisses eine vergleichsweise hohe Platzersparnis und eine vergleichsweise hohe Gewichtsersparnis möglich. Das erfindungsgemäße Rad ist einsetzbar beispielsweise bei Einkaufswagen, Servierwagen, Rollatoren, Kinderwagen, Gehwagen, Handwagen, Rollstühlen oder rollbaren Koffern.
  • Vorteilhafte Ausgestaltungen und Weiterbildungen der Erfindung sind den Unteransprüchen sowie der Beschreibung unter Bezugnahme auf die Zeichnungen entnehmbar.
  • Gemäß einer bevorzugten Weiterbildung ist vorgesehen, dass das Innenrad um einen Verdrehwinkel bezüglich des Befestigungselementes verdrehbar ist und der Verdrehwinkel begrenzbar ist, wobei das Befestigungselement um eine zweite Drehachse bezüglich des Innenrades drehbar ist, wobei die zweite Drehachse parallel zur Drehachse und durch die Verbindungsstelle verläuft. Durch diese Begrenzbarkeit ist es möglich, den Verdrehwinkel bezüglich der Hindernishöhe optimal auszulegen, sodass das Innenrad nicht weiter als notwendig gedreht werden muss. Dadurch ist ein vergleichsweise schnelles Überwinden des Hindernisses möglich. Bevorzugt ist der Verdrehwinkel auf kleiner als 120° bzw. kleiner als 100° bzw. kleiner als 90° begrenzbar.
  • Gemäß einer anderen bevorzugten Weiterbildung ist vorgesehen, dass das Innenrad eine Aussparung aufweist. Durch diese Aussparung des Innenrades ist es vorteilhaft möglich, die Masse des Rades zu reduzieren. Bevorzugt ist diese Aussparung im Wesentlichen kreisförmig ausgebildet.
  • Gemäß einer anderen bevorzugten Weiterbildung ist vorgesehen, dass das Innenrad aus einem Kunststoffmaterial bzw. aus einem Polymermaterial gefertigt ist. Dadurch ist eine weitere Reduzierung der Masse des Rades erreichbar. Bevorzugt wird das Innenrad aus einem Thermoplastmaterial insbesondere einem Teflonmaterial gefertigt.
  • Gemäß einer anderen bevorzugten Weiterbildung ist vorgesehen, dass das Innenrad gegenüber dem Befestigungselement mittels einer Federanordnung um die weitere Drehachse vorgespannt ist. Durch solch eine Vorspannung ist es beispielsweise möglich, die Last der beweglichen Vorrichtung auf das Rad abzufedern. Weiterhin ist es möglich, die Verbindungsstelle federnd vorzuspannen, sodass beim Auftreffen auf ein Hindernis eine Vorspannung vorhanden ist. Weiterhin ist es möglich, durch eine federnde Lagerung ein Anschlagen der Verbindungsstelle zu verhindern.
  • Gemäß einer anderen bevorzugten Weiterbildung ist vorgesehen, dass ein Befestigungspunkt bezüglich der Bewegungsrichtung des Rades vor der Drehachse angeordnet ist, wobei am Befestigungspunkt das Befestigungselement mit der beweglichen Vorrichtung verbindbar ist. Durch diese Anordnung ist es möglich, dass die bewegliche Vorrichtung in Fahrtrichtung vor dem Rad angeordnet wird.
  • Gemäß einer anderen bevorzugten Weiterbildung ist vorgesehen, dass die Länge des senkrechten Abstands zwischen Drehachse und Verbindungsstelle weniger als 90%, bevorzugt weniger als 75%, weiter bevorzugt weniger als 50% des Radius der Lauffläche beträgt.
  • Gemäß einer anderen bevorzugten Weiterbildung ist vorgesehen, dass eine drehbare Lagerung des Innenrades gegenüber der Lauffläche als Gleitlager oder als Wälzlager insbesondere als Kugellager oder als Rollenlager ausgebildet ist. Dadurch sind die Vorteile der Erfindung mit den Vorteilen der entsprechenden Lagerungsart kombinierbar.
  • Gemäß einer anderen bevorzugten Weiterbildung ist vorgesehen, dass die drehbare Lagerung des Innenrades in radialer Richtung benachbart zur Lauffläche angeordnet ist.
  • Gemäß einer anderen bevorzugten Weiterbildung ist vorgesehen, dass zwei Räder mit Steighilfe als Zwillingsradanordnung angeordnet sind. Durch die Zwillingsradanordnung sind zusätzlich zu den Vorteilen des Rades mit Steighilfe (geringstmöglicher Kraftaufwand, vergleichsweise große Kraftersparnis, vergleichsweise große Gewichtsersparnis) die bekannten Vorteile der Zwillingsradanordnung realisierbar.
  • Gemäß einer anderen bevorzugten Weiterbildung ist vorgesehen, dass das Befestigungselement eine Radgabel aufweist, wobei die Radgabel einen ersten Gabelteil und einen zweiten Gabelteil aufweist und wobei das Rad zwischen dem ersten Gabelteil und dem zweiten Gabelteil angeordnet ist. Durch die Verbindung über die Radgabel ist es möglich, die erforderliche Anzahl der Räder zu reduzieren.
  • Gemäß einer anderen bevorzugten Weiterbildung ist vorgesehen, dass am Befestigungspunkt des Befestigungselements mit der beweglichen Vorrichtung das Befestigungselement bezüglich der beweglichen Vorrichtung drehbar gelagert ist. Dadurch sind insbesondere Einsatzmöglichkeiten gegeben, bei denen insbesondere eine große Beweglichkeit von Bedeutung ist, wie beispielsweise Rollstühle.
  • Ausführungsbeispiele der vorliegenden Erfindung sind in den Zeichnungen dargestellt und in der nachfolgenden Beschreibung näher erläutert.
  • Kurze Beschreibung der Zeichnungen
  • Es zeigen
  • 1 eine Explosionszeichnung einer ersten beispielhaften Ausführungsform der vorliegenden Erfindung,
  • 2 vier Darstellungen in Seitenansicht einer zweiten beispielhaften Ausführungsform der vorliegenden Erfindung und
  • 3 eine Darstellung in Seitenansicht einer dritten beispielhaften Ausführungsform der vorliegenden Erfindung.
  • Ausführungsformen der Erfindung
  • In den verschiedenen Figuren sind gleiche Teile stets mit den gleichen Bezugszeichen versehen und werden daher in der Regel auch jeweils nur einmal benannt bzw. erwähnt.
  • In 1 ist eine Explosionszeichnung einer ersten beispielhaften Ausführungsform der vorliegenden Erfindung dargestellt. Zur einfacheren Darstellung ist eine bewegliche Vorrichtung nicht abgebildet. In dieser ersten Ausführungsform ist das erfindungsgemäße Rad 1 mit Steighilfe an einem zwei Innenradteile 31, 32 aufweisenden Innenrad 3 exzentrisch mit einer zwei Gabelteile 81, 82 aufweisenden Gabel 8 an einer Verbindungsstelle 6 und einer weiteren Verbindungsstelle 9 über Befestigungsmittel 21 verbunden. In der radialen Außenfläche der Innenradteile 31, 32 ist jeweils eine Nut eingebracht, in die Kugellagerelemente 201, 202 eingebracht werden. Auf den Kugellagerelementen 201, 202 ist eine als Reifen ausgebildete Lauffläche 2 drehend gelagert. Die Innenradteile 31, 32 weisen eine vergleichsweise große exzentrische im Wesentlichen kreisförmige Aussparung auf. Lediglich im Bereich der Verbindungsstellen 6, 9 weisen die Innenräder 31, 32 zur Befestigung eine Verstärkung auf. Die ringförmige Realisation führt zu einer vergleichsweise hohen Gewichtsersparnis kombiniert mit den Vorteilen der Erfindung. Weiterhin vorteilhaft ist es möglich, das Innenrad 3 aus einem vergleichsweise leichten Material zu fertigen beispielsweise ein Kunststoffmaterial insbesondere ein Thermoplastmaterial. Der Reifen ist aus einem Gummimaterial gefertigt, wobei der Reifen als Vollgummireifen oder bevorzugt als Luftreifen ausgebildet ist.
  • In 2 sind vier Darstellung in Seitenansicht einer zweiten beispielhaften Ausführungsform der vorliegenden Erfindung abgebildet. Durch diese Darstellungen wird das Funktionsprinzip des erfindungsgemäßen Rades 1 mit Steighilfe deutlich. Im Unterschied zur ersten Ausführungsform weist das Innenrad 3 keine Aussparung auf, sondern das Innenrad 3 ist als volle Scheibe ausgebildet. In den Darstellungen bewegt sich das Rad 1 parallel zum Richtungspfeil 99. In der oberen Darstellung befindet sich das Rad 1 in der Ausgangssituation und trifft auf ein Hindernis und das Rad 1 wird abrupt gestoppt. In der zweiten Darstellung von oben wird das Innenrad 3 bezüglich des Rades 1 um die Drehachse 5 um einen Verdrehwinkel 7 gegen den Uhrzeigersinn verdreht. In der dritten Darstellung von oben wird das Rad 1 über das Hindernis nachgezogen und in der vierten Darstellung befindet sich das Rad 1 wieder in der Ausgangssituation.
  • In 3 ist eine Darstellung in Seitenansicht einer dritten beispielhaften Ausführungsform der vorliegenden Erfindung abgebildet. In der dritten Ausführungsform ist das Rad 1 mit einem Winkelbegrenzer ausgeführt. Dieser Winkelbegrenzer weist eine Kulisse 10 auf, in der sich ein Stift 11 bewegt, der auf der Drehachse 5 angeordnet ist. Wenn das Rad 1 auf ein Hindernis trifft, dreht sich das Innenrad 3 so weit bis der Stift das Ende der Kulisse erreicht. Dadurch ist der Verdrehwinkel 7 begrenzt. Vorzugsweise ist der Verdrehwinkel auf 120° bzw. 100° bzw 90° begrenzt.
  • ZITATE ENTHALTEN IN DER BESCHREIBUNG
  • Diese Liste der vom Anmelder aufgeführten Dokumente wurde automatisiert erzeugt und ist ausschließlich zur besseren Information des Lesers aufgenommen. Die Liste ist nicht Bestandteil der deutschen Patent- bzw. Gebrauchsmusteranmeldung. Das DPMA übernimmt keinerlei Haftung für etwaige Fehler oder Auslassungen.
  • Zitierte Patentliteratur
    • EP 1839637 A1 [0004]
    • DT 19661057 [0004]
    • EP 732250 B1 [0004]

Claims (13)

  1. Rad (1) mit Steighilfe, wobei das um eine Drehachse (5) drehbare Rad (1) eine Lauffläche (2) aufweist und über ein Befestigungselement (4) mit einer beweglichen Vorrichtung verbindbar ist, dadurch gekennzeichnet, dass das Rad (1) ein Innenrad (3) aufweist, wobei das Innenrad (3) um die Drehachse (5) drehbar gelagert ist und wobei das Innenrad (3) an einer exzentrisch bezüglich der Drehachse (5) angeordneten Verbindungsstelle (6) mit dem Befestigungselement (4) verbunden ist.
  2. Rad (1) nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das Innenrad (3) um einen Verdrehwinkel (7) bezüglich des Befestigungselementes (4) verdrehbar ist und der Verdrehwinkel (7) begrenzbar ist, wobei das Befestigungselement (4) um eine weitere Drehachse bezüglich des Innenrades (4) drehbar ist, wobei die weitere Drehachse parallel zur Drehachse (5) und durch die Verbindungsstelle (6) verläuft.
  3. Rad (1) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Verdrehwinkel (7) auf weniger als 120° begrenzbar ist, bevorzugt auf weniger als 100° begrenzbar ist, besonders bevorzugt auf weniger als 90° begrenzbar ist.
  4. Rad (1) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Innenrad (3) eine Aussparung aufweist.
  5. Rad (1) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Innenrad (3) aus einem Kunststoffmaterial gefertigt ist.
  6. Rad (1) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Innenrad (3) gegenüber dem Befestigungselement (4) mittels einer Federanordnung um die weitere Drehachse vorgespannt ist.
  7. Rad (1) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass ein Befestigungspunkt bezüglich der Bewegungsrichtung des Rades (1) vor der Drehachse (5) angeordnet ist, wobei am Befestigungspunkt das Befestigungselement (4) mit der beweglichen Vorrichtung verbindbar ist.
  8. Rad (1) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Länge des senkrechten Abstands zwischen Drehachse (5) und Verbindungsstelle (6) weniger als 90%, bevorzugt weniger als 75%, weiter bevorzugt weniger als 50% des Radius der Lauffläche (2) beträgt.
  9. Rad (1) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass eine drehbare Lagerung des Innenrades (3) gegenüber der Lauffläche (2) als Gleitlager oder als Wälzlager insbesondere als Kugellager oder als Rollenlager ausgebildet ist.
  10. Rad (1) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die drehbare Lagerung des Innenrades (3) in radialer Richtung benachbart zur Lauffläche (2) angeordnet ist.
  11. Rad (1) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass zwei Räder (1) als Zwillingsradanordnung ausgebildet sind.
  12. Rad (1) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Befestigungselement eine Radgabel (8) aufweist, wobei die Radgabel (8) einen ersten Gabelteil (81) und einen zweiten Gabelteil (82) aufweist und wobei das Rad (1) zwischen dem ersten Gabelteil (81) und dem zweiten Gabelteil (82) angeordnet ist.
  13. Rad (1) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass am Befestigungspunkt des Befestigungselements (4) mit der beweglichen Vorrichtung das Befestigungselement (4) bezüglich der beweglichen Vorrichtung drehbar gelagert ist.
DE200910039871 2009-09-03 2009-09-03 Rad mit Steighilfe Ceased DE102009039871A1 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE200910039871 DE102009039871A1 (de) 2009-09-03 2009-09-03 Rad mit Steighilfe

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE200910039871 DE102009039871A1 (de) 2009-09-03 2009-09-03 Rad mit Steighilfe

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE102009039871A1 true DE102009039871A1 (de) 2011-03-10

Family

ID=43536046

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE200910039871 Ceased DE102009039871A1 (de) 2009-09-03 2009-09-03 Rad mit Steighilfe

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE102009039871A1 (de)

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
CN105966521A (zh) * 2016-06-14 2016-09-28 李蕴洲 一种多功能带载爬楼车
GB2573836A (en) * 2018-05-16 2019-11-20 Denument Associates Ltd Infant stroller

Citations (8)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
FR86739E (fr) * 1964-11-18 1966-04-01 Procédé de levage mécanique
DE7007712U (de) * 1970-03-03 1970-06-04 Klische Hermann Rollvorrichtung zur ueberwindung von hindernissen.
DE1961057A1 (de) 1969-12-05 1971-06-09 Constantin Koszics Stufenbefahrbares ein- oder mehrachsiges Fahrgestell
DE7111067U (de) * 1971-03-19 1971-09-30 Klarholz H Laufrad fuer sackkarren od. dgl.
EP0732250B1 (de) 1994-12-21 1997-08-27 Haemmerlin S.A. Lastförderwagen, angepasst zum Befahren von Hindernissen
WO2007058535A1 (en) * 2005-11-15 2007-05-24 A & M Consultancy & Investments B.V. Wheelchair
EP1839637A1 (de) 2006-03-29 2007-10-03 Reha-Hunziker AG Radaufhängung für Rollstühle, Rollwagen und ähnliche Transportmittel
FR2903364A1 (fr) * 2006-07-05 2008-01-11 Haemmerlin Sas Soc Par Actions Roulette pour valise ou coffre

Patent Citations (8)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
FR86739E (fr) * 1964-11-18 1966-04-01 Procédé de levage mécanique
DE1961057A1 (de) 1969-12-05 1971-06-09 Constantin Koszics Stufenbefahrbares ein- oder mehrachsiges Fahrgestell
DE7007712U (de) * 1970-03-03 1970-06-04 Klische Hermann Rollvorrichtung zur ueberwindung von hindernissen.
DE7111067U (de) * 1971-03-19 1971-09-30 Klarholz H Laufrad fuer sackkarren od. dgl.
EP0732250B1 (de) 1994-12-21 1997-08-27 Haemmerlin S.A. Lastförderwagen, angepasst zum Befahren von Hindernissen
WO2007058535A1 (en) * 2005-11-15 2007-05-24 A & M Consultancy & Investments B.V. Wheelchair
EP1839637A1 (de) 2006-03-29 2007-10-03 Reha-Hunziker AG Radaufhängung für Rollstühle, Rollwagen und ähnliche Transportmittel
FR2903364A1 (fr) * 2006-07-05 2008-01-11 Haemmerlin Sas Soc Par Actions Roulette pour valise ou coffre

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
CN105966521A (zh) * 2016-06-14 2016-09-28 李蕴洲 一种多功能带载爬楼车
GB2573836A (en) * 2018-05-16 2019-11-20 Denument Associates Ltd Infant stroller

Similar Documents

Publication Publication Date Title
US10005507B2 (en) Track assembly for an all-terrain vehicle
US9913768B2 (en) Wheelchair suspension
AU2014345540B2 (en) Tilting mechanism for a multi-wheeled tilting vehicle
CN103124668B (zh) 具有可变轮距的车辆
US9428233B2 (en) Axle lift assembly
CN1132755C (zh) 滑板车及机构
ES2279007T3 (es) Sistema de traccion adaptable de un vehiculo.
US10202155B2 (en) Suspension and lock-out systems for a partially tracked vehicle
US7073806B2 (en) Three-wheel rolling vehicle with front two-wheel steering
EP0740542B1 (de) Stuhl mit rollen zum transport oder zur bewegungshilfe mindestens eines benutzers, insebesondere einer behinderten person
US7055835B2 (en) Suspension structure for front wheel assembly of wheelchair
CA1100160A (en) Sled-type vehicle
US7744102B2 (en) Steerable carriage apparatus
US5899475A (en) Vehicle having wheels and castors
US20070240917A1 (en) Endless Belt Drive for a Vehicle
US5103530A (en) Hub and wheel assembly with shock absorber
US20100194068A1 (en) Vehicle with improved integrated steering and suspension system
US7216875B2 (en) Shopping cart having caster lift
EP2825442B1 (de) Faltrad
US20130249182A1 (en) Independent wheel suspension system for a motor vehicle
US20110127732A1 (en) Stair Climbing Wheel with Multiple Configurations
US6908087B2 (en) Mobile load carrier with castor mounting arrangement
KR100548852B1 (ko) 운송 기구
US20180229798A1 (en) Reciprocating rail movement suspension system
AU2007279055B2 (en) Wheeled vehicle

Legal Events

Date Code Title Description
OP8 Request for examination as to paragraph 44 patent law
8131 Rejection
R003 Refusal decision now final

Effective date: 20110207