DE102009029814C5 - Vorrichtung zur Energieabsorption und Verwendung der Vorrichtung als Minen-Schutzvorrichtung oder Aufpralldämpfer für ein Kraftfahrzeug - Google Patents

Vorrichtung zur Energieabsorption und Verwendung der Vorrichtung als Minen-Schutzvorrichtung oder Aufpralldämpfer für ein Kraftfahrzeug

Info

Publication number
DE102009029814C5
DE102009029814C5 DE102009029814.2A DE102009029814A DE102009029814C5 DE 102009029814 C5 DE102009029814 C5 DE 102009029814C5 DE 102009029814 A DE102009029814 A DE 102009029814A DE 102009029814 C5 DE102009029814 C5 DE 102009029814C5
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
plate
device according
device
characterized
filling material
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired - Fee Related
Application number
DE102009029814.2A
Other languages
English (en)
Other versions
DE102009029814B4 (de
DE102009029814A1 (de
Inventor
Oliver Schliese
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Rheinmetall Landsysteme GmbH
Original Assignee
Rheinmetall Landsysteme GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Family has litigation
Application filed by Rheinmetall Landsysteme GmbH filed Critical Rheinmetall Landsysteme GmbH
Priority to DE102009029814.2A priority Critical patent/DE102009029814C5/de
Publication of DE102009029814A1 publication Critical patent/DE102009029814A1/de
Application granted granted Critical
Publication of DE102009029814B4 publication Critical patent/DE102009029814B4/de
First worldwide family litigation filed litigation Critical https://patents.darts-ip.com/?family=42668905&utm_source=google_patent&utm_medium=platform_link&utm_campaign=public_patent_search&patent=DE102009029814(C5) "Global patent litigation dataset” by Darts-ip is licensed under a Creative Commons Attribution 4.0 International License.
Publication of DE102009029814C5 publication Critical patent/DE102009029814C5/de
Expired - Fee Related legal-status Critical Current
Anticipated expiration legal-status Critical

Links

Images

Classifications

    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F41WEAPONS
    • F41HARMOUR; ARMOURED TURRETS; ARMOURED OR ARMED VEHICLES; MEANS OF ATTACK OR DEFENCE, e.g. CAMOUFLAGE, IN GENERAL
    • F41H5/00Armour; Armour plates
    • F41H5/013Mounting or securing armour plates
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F41WEAPONS
    • F41HARMOUR; ARMOURED TURRETS; ARMOURED OR ARMED VEHICLES; MEANS OF ATTACK OR DEFENCE, e.g. CAMOUFLAGE, IN GENERAL
    • F41H7/00Armoured or armed vehicles
    • F41H7/02Land vehicles with enclosing armour, e.g. tanks
    • F41H7/04Armour construction
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F41WEAPONS
    • F41HARMOUR; ARMOURED TURRETS; ARMOURED OR ARMED VEHICLES; MEANS OF ATTACK OR DEFENCE, e.g. CAMOUFLAGE, IN GENERAL
    • F41H7/00Armoured or armed vehicles
    • F41H7/02Land vehicles with enclosing armour, e.g. tanks
    • F41H7/04Armour construction
    • F41H7/042Floors or base plates for increased land mine protection

Abstract

Vorrichtung (1) zur Energieabsorption von einer, insbesondere durch Minen, ausgelösten Druckwelle mit den Merkmalen:
– Mittel (2, 3) zur Aufnahme eines Mediums/Füllmaterials (13),
– das Mittel (2, 3) verfügt über eine verformbare Platte (2) und eine der verformbaren Platte (2) gegenüberliegende biegesteife Platte (3) sowie wenigstens eine Austrittsöffnung (10, 11) zwischen diesen Platten (2, 3),
– bei Eintreten eines Ereignisses in Form einer Druckwelle wird die verformbare Platte (2) des Mittels (2, 3) gegen die andere biegesteife Platte (3) gedrückt, sodass
– das Füllmaterial (13) mindestens teilweise durch die Ausströmöffnung (10, 11) gedrückt wird und
– durch den Strömungewiderstand des Füllmaterials (13) im Bereich der Ausströmöffnung (10, 11) die Energieabsorption erfolgt, wobei die beiden Platten (2, 3) über Seitenwände (4, 5) miteinander verbunden sind, und dass sich mindestens in einer der Seitenwände (4, 5) die Ausströmöffnung (10, 11) befindet.

Description

  • Die Erfindung betrifft eine Vorrichtung zur Energieabsorption mit mindestens zwei voneinander durch Abstandsteile beabstandete Platten, wobei die erste Platte derart angeordnet ist, dass die mit der zu absorbierenden Energie verbundene Kraft zunächst auf diese Platte wirkt. Alternativ kann die Vorrichtung auch durch ein bzw. eine rohrartige Form geschaffen werden. Die Erfindung bezieht sich ferner auf eine Verwendung der Vorrichtung als Minen-Schutzvorrichtung als auch auf eine Verwendung der Vorrichtung als Aufpralldämpfer für ein Kraftfahrzeug.
  • Leicht gepanzerte Fahrzeuge heben häufig keinen oder nur einen unzureichenden Schutz vor in Bodennähe durch Minen ausgelöste Druckwellen, weil die Verwendung einer entsprechend starken bodenseitigen Panzerung aus Gewichtsgründen nicht möglich ist. Dieses gilt insbesondere für luftverlastbare gepanzerte Fahrzeuge, die ein bestimmtes maximales Gewicht nicht überschreiten dürfen.
  • Aus der DE 197 40 103 A1 ist eine Minen-Schutzvorrichtung für gepanzerte Fahrzeuge bekannt, die im Wesentlichen aus zwei voneinander durch stegförmige Abstandsteile beabstandete Platten besteht. Dabei ist die erste Platte dem Erdboden zugewandt, so dass die Druckwelle bei einer Minendetonation zunächst auf diese Platte wirkt, welche die von der Druckwelle der Detonation auf sie ausgeübten Kräfte auf die Abstandsteile überträgt, Die Abstandsteile sind zur Energieabsorption gegenüber der zweiten Platte stauchbar ausgebildet. Außerdem sind die Abstandsteile hinsichtlich ihrer Anordnung, Dimensionierung und Materialeigenschaften derart ausgelegt, dass eine tiefpaßartige Dämpfung der Druckwelle erfolgt.
  • Während die erste Platte der bekannten Minen-Schutzvorrichtung aus Leichtmetall besteht, handelt es sich bei der biegesteif ausgebildeten zweiten Platte um Panzerstahl, was wiederum zu einer Gewichtserhöhung des entsprechenden Fahrzeuges führt.
  • Weitere Verbundplatten sind beispielsweise aus der DE 10 2005 013 680 A1 , der DE 10 2005 050 981 A1 sowie der DE 10 2007 022 143 A1 bekant.
  • Aus der DE 198 10 706 C2 und der DE 102 50 132 B4 sind Schutzmodule für gepanzerte Fahrzeuge bekannt, deren Wirksamkeit durch das Füllmaterial im Zwischenraum zwischen zwei Lagen bestimmt wird.
  • Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, eine Vorrichtung der eingangs erwähnten Art anzugeben, die ein relativ geringes Gewicht aufweist und trotzdem auf einfache Weise eine hohe Energieabsorption bewirkt.
  • Diese Aufgabe wird erfindungsgemäß hinsichtlich der Vorrichtung durch die Merkmale des Anspruchs 1 und hinsichtlich der Verwendungen der erfindungsgemäßen Vorrichtung durch die Merkmale der Ansprüche 14 und 15 gelöst. Weitere, besonders vorteilhafte Ausgestaltungen der Erfindung offenbaren die Unteransprüche.
  • Die Erfindung beruht im Wesentlichen auf dem Gedanken, unter Anwendung einer Viskositäts-, Fließ- oder Strömungsbremse o. ä., die durch den Strömungswiderstand des Mediums/Materials (Füllmaterial) am einem definierten Querschnitt zur Energieaufnahme bzw. Energieabsorption oder Energieumwandlung dient, das Gefahrenpotential des Ereignisses-Druckwelle durch Minenansprengung – zu minimieren.
  • Dazu wird in einer ersten bevorzugten Variante eine aus mindestens zwei voneinander beabstandeten Platten bestehende Anordnung mit einem Füllmaterial ausgefüllt, welches beim Zusammendrücken der beiden Platten durch mindestens eine Ausströmöffnung mit definiertem Strömungsquerschnitt entweichen kann. Durch den Strömungswiderstand des Füllmaterials im Bereich des definierten Strömungsquerschnittes erfolgt dann die gewünschte Energieabsorption. Dabei eignen sich als Füllmaterial sowohl Flüssigkeiten mit entsprechend hoher Viskosität als auch Gele, Kunststoff- oder Metellschäume und Granulate. Aber euch andere geeignete Materialien kommen als Füllmaterial in Frage, welche zur Gewichtminimierung der erfindungsgemäßen Vorrichtung möglichst leicht sein sollten.
  • Damit es zu einem definierten Zusammendrücken der beiden Platten der erfindungsgemaßen Vorrichtung bei einer entsprechenden Krafteinwirkung auf die erste Platte kommt, sind die erste Platte und die mit ihr verbundenen Abstandsteile hinsichtlich ihrer Materialeigenschaften, ihrer Wandstärke und ihres Aufbaus derart ausgelegt, dass sie bei entsprechender Krafteinwirkung auf die erste Platte mindestens in Teilbereichen gegenüber der zweiten Platte verformbar sind. Die zweite Platte ist hingegen biegesteif ausgebildet. Was beispielsweise durch zwei sandwichartig angeordnete Bleche aus Leichtmetall oder Stahl erreicht werden kann, die über biegesteife Stützteile miteinander verbunden sind.
  • Bei einer Ausführungsform der Erfindung sind die beiden Platten über Seitenwände miteinender verbunden, wobei sich in einer oder in beiden Seitenwänden eine Ausströmöffnung befindet.
  • Um die Energieabsorption der Vorrichtung einstellen zu können, hat es sich als vorteilhaft erwiesen, wenn der Strömungsquerschnitt der jeweiligen Ausströmöffnung durch ein Ventil regelbar ist.
  • Die Abstandsteile können stegförmig ausgebildet sein, sodass das Füllmaterial um diese Abstandsteile leicht herum fließen kann.
  • Die Abstandsteile können aber auch rippenförmig ausgebildet sein, sodass kammerförmige Teilbereiche zwischen den beiden Platten gebildet werden. Durch die leichten Stützrippen kann das jeweilige Medium entweder nahezu ungehindert durchfließen. Es besteht aber auch die Möglichkeit, dass mindestens ein Teil der rippenförmigen Abstandsteile mit Durchströmöffnungen versehen ist. In Summe werden somit mehrere Absorptionssegmente gebildet. Die Stützrippen können so ausgelegt sein, dass sie sich im Ereignisfall verformen und nicht zu einer Deformation des Fahrzeuginnenbodens führen. Die Form des Fahrzeugbodens kann beilebig sein, beispielsweise eben, gewölbt, abgewickelt etc.
  • Die erste Platte und die Abstandsteile können aus Gewichtsgründen vorzugsweise aus einem Leichtmetall, beispielsweise einer Aluminiumlegierung, bestehen.
  • Alternativ zu den Platten kann auch ein rohrförmiges Teil bzw. ein Rohr die Vorrichtung bilden, wobei Abstandsteile, Ausströmöffnung etc. eingebunden sind, die ihrerseits dieselben Aufgaben/Funktionen wie bei einer Plattenanordnung erfüllen, was nicht Gegenstand der Erfindung ist.
  • Die erfindungsgemäße Vorrichtung kann vorzugsweise als Minen-Schutzvorrichtung verwendet werden, die im Bodenbereich eines Fahrzeuges anordbar ist, wobei die erste Platte der Vorrichtung erdbodenseitig angeordnet und die fahrzeugseitig angeordnete zweite Platte als biegesteifer Innenboden des Fahrzeuges ausgebildet ist.
  • Die Vorteile liegen unter anderem in der Verringerung des Verletzungsrisikos der Fahrzeugbesatzung und eines geringeren Gewichts im Vergleich mit Stahl- oder Verbundplatten. Durch die Querschnittseinstellung kann zwischen einer harten oder weichen Einkopplung der Druckwelle und damit die Absorption eingestellt werden. D. h., der Grad der Minderung wird neben der Viskosität des Materials auch durch den im Ereignisfall zu durchströmenden Querschnitt bestimmt.
  • Das Übereinanderliegen derartiger Einrichtungen bzw. Vorrichtungen mit beispielsweise unterschiedlichen Härteeinstellungen ermöglicht in einer weiteren Variante gestufte Absorptionen, d. h. je nach Schwere des Ereignisses, insbesondere bei Kraftfahrzeugen. Bei schwachen Ereignissen wird somit nicht gleich der gesamte Schutzmechanisamus, aufgebraucht.
  • Weitere Einzelheiten und Vorteile der Erfindung ergeben sich aus dem folgenden, anhand einer Figur erläuterten Ausführungsbeispiel.
  • Die Figur gibt den Querschnitt einer stark vereinfacht dargestellten erfindungsgemäßen Minen-Schutzvorrichtung wieder. Dabei ist die Minen-Schutzvorrichtung mit dem Bezugszeichen 1 angedeutet. Die Minen-Schutzvorrichtung 1 wird durch eine Art Viskositäts-, Fließ- bzw. Strömungsbremse gebildet, die ein Füllmaterial 13 aufnehmen kann und über wenigstens eine Austrittsöffnung 10 (11) verfügt. Durch die Viskosität des eingesetzten Materials, den in einer besonderere Ausführung einstellbaren Querschnitt und damit den eigentlichen Fließ- und Strömungseigenschaften, wird der Grad der Minderung eingestellt bzw. geregelt.
  • Die Vorrichtung 1 bzw. Bremse setzt sich in einer einfachen Ausführung im Wesentlichen aus zwei voneinander beabstandete Flächen 2, 3, hier zwei Platten zusammen, welche über hochgezogene Seitenwände 4, 5 und/oder mehrere stegförmige Abstandsteile 6 miteinander verbunden sind und zur Aufnahme des Mediums bzw. Füllmaterials 13 dienen. Die hochgezogenen Seitenwände 4, 5 haben den Vorteil, dass das Medium 13 hoch gedrückt wieder verwendet werden kann und nicht verloren geht.
  • Die beispielsweise aus einer Aluminiumlegierung bestehende erste Platte 2 ist dem Erdboden (nicht dargestellt) benachbart angeordnet, sodass die bei Detonation einer Mine erzeugte Druckkraft zunächst auf diese Platte 2 wirkt.
  • Während die erste Platte 2 und die stegförmigen Abstandsteile 6 hinsichtlich ihrer Materialeigenschaften, ihrer Wandstärke und ihres Aufbaus derart ausgelegt sind, dass sie bei entsprechender Krafteinwirkung auf die erste Platte 2 mindestens in Teilbereichen gegenüber der zweiten Platte 3 verformbar sind, ist die zweite Platte 3 als biegesteifer Innenboden des Fahrzeuges ausgebildet. Hierzu besteht die zweite Platte 3 beispielsweise aus zwei sandwichartig angeordneten Blechen 7, 8 beispielsweise aus einem Leichtmetell, die über biegesteife Stützteile 9 miteinander verbunden sind.
  • In jeder der beiden Seitenwände 4, 5 befindet sich eine (gegebenenfalls) verschließbare Ausströmöffnung 10, 11 mit einem vordefinierten Strömungsquerschnitt.
  • Der zwischen den beiden Platten 2, 3 befindliche Innenraum 12 ist von einem Füllmaterial 13, beispielsweise einem Kunststoffschaum, ausgefüllt.
  • Wird nun beim Überfahren einer Mine diese gezündet, so wirkt die dadurch entstehende Druckwelle zunächst auf die verformbar ausgebildete erste Platte 2 und drückt diese in Richtung auf die biegesteife zweite Platte 3. Dabei werden die stegförmigen Abstandsteile 6 gestaucht oder ausgebogen. Das in dem Innenraum 12 zwischen den Platten 2, 3 befindliche Füllmaterial 13 wird mindestens teilweise durch die Ausströmöffnungen 10, 11 gedrückt, sodass durch den Strömungswiderstand des Füllmaterials 13 im Bereich der Ausströmöffnungen 10, 11 die gewünschte Energieabsorption erfolgt.
  • Die Mittel bzw. Flächen 2, 3 können insbesondere bei kleineren Abmessungen für Crashfälle aber auch durch eine Art Rohr/Stoßstange etc. gebildet werden (nicht näher dargestellt), das u-förmig gebogen ausgebildet sein kann und an einem Fahrzeug befestigbar ist. Die Oberseite des Rohres sollte die Aufgabe der biegesteifen Platte 3 übernehmen, wobei selbetverständlich eine zusätzliche, biegesteife Platte das Rohr unterstützen kann, was nicht Gegenstand der Erfindung ist.
  • Bezugszeichenliste
  • 1
    Vorrichtung, Minen-Schutzvorrichtung
    2
    (erste) Platte/Fläche
    3
    (zweite) Platte/Fläche
    4, 5
    Seitenwände
    6
    Abstandsteil
    7, 8
    Bleche
    9
    Stützteil
    10, 11
    Ausströmöffnungen
    12
    Innenraum
    13
    Füllmaterial

Claims (12)

  1. Vorrichtung (1) zur Energieabsorption von einer, insbesondere durch Minen, ausgelösten Druckwelle mit den Merkmalen: – Mittel (2, 3) zur Aufnahme eines Mediums/Füllmaterials (13), – das Mittel (2, 3) verfügt über eine verformbare Platte (2) und eine der verformbaren Platte (2) gegenüberliegende biegesteife Platte (3) sowie wenigstens eine Austrittsöffnung (10, 11) zwischen diesen Platten (2, 3), – bei Eintreten eines Ereignisses in Form einer Druckwelle wird die verformbare Platte (2) des Mittels (2, 3) gegen die andere biegesteife Platte (3) gedrückt, sodass – das Füllmaterial (13) mindestens teilweise durch die Ausströmöffnung (10, 11) gedrückt wird und – durch den Strömungewiderstand des Füllmaterials (13) im Bereich der Ausströmöffnung (10, 11) die Energieabsorption erfolgt, wobei die beiden Platten (2, 3) über Seitenwände (4, 5) miteinander verbunden sind, und dass sich mindestens in einer der Seitenwände (4, 5) die Ausströmöffnung (10, 11) befindet.
  2. Vorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass als Mittel (2, 3) mindestens zwei voneinander durch Abstandsteile (6) beabstandeten Platten (2, 3) eingebunden sind, wobei die erste Platte (2) derart angeordnet ist, dass die mit der zu absorbierenden Energie verbundene Kraft zunächst auf diese Platte (2) wirkt.
  3. Vorrichtung nach Anspruch 2, dadurch gakennzeichnet, dass die erste Platte (2) und die mit ihr verbundenen Abstandsteile (6) sind hinsichtlich ihrer Materialeigenschaften, ihrer Wandstärke und ihres Aufbaus derart ausgelegt, dass sie bei entsprechender Krafteinwirkung auf die erste Platte (2) mindestens in Teilbereichen gegenüber der zweiten Platte (3) verformbar sind.
  4. Vorrichtung nach Anspruch 2 oder 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Füllmaterial (13) eine Flüssigkeit, ein Gel, einen Kunststoff- oder Metallschaum oder ein Granulat ist.
  5. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass die mindestens eine Ausströmöffnung (10, 11) mit definiertem Strömungsquerschnitt versehen ist, durch welche bei einer Abstandsverringerung der beiden Platten (2, 3) das Füllmaterial (13) mindestens teilweise aus dem Innenraum (12) der Vorrichtung (1) gedrückt wird.
  6. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass der Strömungsquerschnitt der Ausströmöffnung (10, 11) durch ein Ventil regelbar ist.
  7. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 2 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass die Abstandsteile (6) stegförmig ausgebildet sind.
  8. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 2 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass die Abstandsteile (6) rippenförmig ausgebildet sind, sodass kammerförmige Teilbereiche zwischen den beiden Platten (2, 3) gebildet werden, und dass mindestens ein Teil der rippenförmigen Abstandsteile mit Durchströmöffnungen versehen sind.
  9. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 2 bis 8, dadurch gekennzeichnet, dass die erste Platte (2), und die Abstandsteile (6) aus einem Leichtmetall bestehen.
  10. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 9, dadurch gekennzeichnet, dass die zweite Platte (3) aus zwei sandwichartig angeordneten Blechen (7, 8) aus Leichtmetall oder Stahl besteht, die über biegesteife Stützteile (9) miteinander verbunden sind.
  11. Vorrichtung nach einem dar Ansprüche 1 bis 10, dadurch gekennzeichnet, dass ein Übereinanderliegen/Nebeneinanderliegen mehrere dieser Vorrichtungen mit unterschiedlichen Härteeinstellungen möglich ist.
  12. Verwendung der Vorrichtung (1) nach einem der Ansprüche 1 bis 11 als Minen-Schutzvorrichtung, die im Bodenbereich eines Fahrzeuges anordbar ist, wobei die erste Platte (2) der Vorrichtung erdbodenseitig angeordnet und die fahrzeugseitig angeordnete zweite biegesteife Platte (3) als biegesteifer Innenboden des Fahrzeuges ausgebildet ist.
DE102009029814.2A 2009-06-18 2009-06-18 Vorrichtung zur Energieabsorption und Verwendung der Vorrichtung als Minen-Schutzvorrichtung oder Aufpralldämpfer für ein Kraftfahrzeug Expired - Fee Related DE102009029814C5 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102009029814.2A DE102009029814C5 (de) 2009-06-18 2009-06-18 Vorrichtung zur Energieabsorption und Verwendung der Vorrichtung als Minen-Schutzvorrichtung oder Aufpralldämpfer für ein Kraftfahrzeug

Applications Claiming Priority (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102009029814.2A DE102009029814C5 (de) 2009-06-18 2009-06-18 Vorrichtung zur Energieabsorption und Verwendung der Vorrichtung als Minen-Schutzvorrichtung oder Aufpralldämpfer für ein Kraftfahrzeug
EP10005661.3A EP2264395A3 (de) 2009-06-18 2010-06-01 Vorrichtung zur Energieabsorption und Verwendung der Vorrichtung als Minen-Schutzvorrichtung oder Aufpralldämpfer für ein Kraftfahrzeug

Publications (3)

Publication Number Publication Date
DE102009029814A1 DE102009029814A1 (de) 2011-01-13
DE102009029814B4 DE102009029814B4 (de) 2012-01-05
DE102009029814C5 true DE102009029814C5 (de) 2017-01-26

Family

ID=42668905

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE102009029814.2A Expired - Fee Related DE102009029814C5 (de) 2009-06-18 2009-06-18 Vorrichtung zur Energieabsorption und Verwendung der Vorrichtung als Minen-Schutzvorrichtung oder Aufpralldämpfer für ein Kraftfahrzeug

Country Status (2)

Country Link
EP (1) EP2264395A3 (de)
DE (1) DE102009029814C5 (de)

Families Citing this family (11)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US20120186436A1 (en) 2009-11-16 2012-07-26 Parida Basant K Shock energy absorber
EP2501955A4 (de) 2009-11-16 2017-01-11 Foster Miller, Inc. Stossdämpfer
US20130036899A1 (en) * 2011-06-17 2013-02-14 Honeywell International Inc. Blast mitigation system for military vehicles
US8240239B1 (en) 2011-07-16 2012-08-14 Kevin Mark Diaz Green energy mine defeat system
DE102012001995B4 (de) 2012-02-03 2019-09-19 Rheinmetall Man Military Vehicles Gmbh Fahrzeug mit einem Zwischenboden
US9097493B2 (en) 2012-05-31 2015-08-04 Foster-Miller, Inc. Blast/impact mitigation shield
US9146080B2 (en) 2012-05-31 2015-09-29 Foster-Miller, Inc. Blast/impact mitigation shield
US9097494B2 (en) 2012-05-31 2015-08-04 Foster-Miller, Inc. Blast/impact mitigation shield
US9097492B2 (en) 2012-05-31 2015-08-04 Foster-Miller, Inc. Blast/impact mitigation shield
WO2014087275A1 (en) * 2012-12-07 2014-06-12 Tata Motors Limited Impact energy absorption device with airflow damping effect
GB2514369B (en) 2013-05-21 2016-01-06 Armourworks Internat Ltd A Blast Attenuator

Citations (24)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US43377A (en) * 1864-06-28 Improved water-defense as the protecting-armor of vessels
US3674115A (en) * 1970-09-23 1972-07-04 Energy Absorption System Liquid shock absorbing buffer
US4348442A (en) * 1979-08-17 1982-09-07 Figge Irving E Structural panel
DE3112729A1 (de) * 1981-03-31 1982-10-21 Messerschmitt Boelkow Blohm Schutzvorrichtung fuer industrieanlagen gegenueber blastwellen und projektilen
US5217185A (en) * 1992-05-21 1993-06-08 The United States Of America As Represented By The Administrator Of The National Aeronautics And Space Administration Ablative shielding for hypervelocity projectiles
DE4241103A1 (en) * 1991-12-16 1993-06-17 Volkswagen Ag Plastically deformable vehicle impact absorber - uses fluid filled tube controlled by pressure responsive throttle opening
DE4302878A1 (en) * 1992-02-15 1993-08-19 Volkswagen Ag Motor vehicle frame member - has hollow support which can also act as additional deformation element
DE29703843U1 (de) * 1997-03-04 1997-05-22 Ges Innenhochdruckverfahren Deformationselement
DE19734950A1 (de) * 1997-08-13 1999-02-25 Gerd Dr Ing Kellner Minenschutzvorrichtung
DE19741766A1 (de) * 1997-09-22 1999-03-25 Bayerische Motoren Werke Ag Geschäumte Struktur
DE19740103A1 (de) * 1997-09-12 1999-03-25 Battelle Ingtechnik Gmbh Bodenschutzvorrichtung für Fahrzeuge gegen Minen
DE19631715C2 (de) * 1996-08-06 2000-01-20 Bundesrep Deutschland Schutzsystem für Fahrzeuge gegen Minen
WO2001032412A1 (en) * 1999-11-01 2001-05-10 Atlantic Research Corporation Explosion barrier
DE19810706C2 (de) * 1998-03-12 2002-09-12 Thyssenkrupp Stahl Ag Doppellagenblech aus zwei Deckblechen und einer Zwischenlage
DE20218961U1 (de) * 2002-12-06 2004-01-15 Brose Fahrzeugteile Gmbh & Co. Kg, Coburg Deformationselement
WO2004040228A1 (en) * 2002-10-31 2004-05-13 Forsvarets Forskningsinstitutt Ballistic protection
DE102005013660A1 (de) * 2005-03-24 2006-09-28 Krauss-Maffei Wegmann Gmbh & Co. Kg Verbundpanzerplatte zum Schutz von Fahrzeugen oder Gebäuden vor panzerbrechenden Geschossen mit hoher kinetischer Energie
WO2006107325A2 (en) * 2004-08-27 2006-10-12 The Regents Of The University Of Michigan Blast reducing structures
DE102005050981A1 (de) * 2005-10-25 2007-04-26 Krauss-Maffei Wegmann Gmbh & Co. Kg Verbundpanzerplatte
DE10250132B4 (de) * 2002-10-28 2007-10-31 Geke Technologie Gmbh Schutzmodul für gepanzerte Fahrzeuge
DE102006036902A1 (de) * 2006-08-04 2008-02-07 Bayerische Motoren Werke Ag Strukturelement
DE102007022143A1 (de) * 2007-05-11 2008-11-13 Krauss-Maffei Wegmann Gmbh & Co. Kg Verfahren zur Herstellung einer Sandwich-Struktur zur Verwendung als Panzerung gegen ballistische Geschosse insbesondere Hohlladungen
DE102007024691A1 (de) * 2007-05-25 2008-11-27 Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das Bundesministerium der Verteidigung, dieses vertreten durch das Bundesamt für Wehrtechnik und Beschaffung Fluidische Panzeranordnung
DE102009000112A1 (de) * 2009-01-09 2010-07-15 Robert Bosch Gmbh Deformationselement und Verfahren zur Regelung des Deformationsverhaltens von Deformationselementen in einem Fahrzeug

Patent Citations (24)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US43377A (en) * 1864-06-28 Improved water-defense as the protecting-armor of vessels
US3674115A (en) * 1970-09-23 1972-07-04 Energy Absorption System Liquid shock absorbing buffer
US4348442A (en) * 1979-08-17 1982-09-07 Figge Irving E Structural panel
DE3112729A1 (de) * 1981-03-31 1982-10-21 Messerschmitt Boelkow Blohm Schutzvorrichtung fuer industrieanlagen gegenueber blastwellen und projektilen
DE4241103A1 (en) * 1991-12-16 1993-06-17 Volkswagen Ag Plastically deformable vehicle impact absorber - uses fluid filled tube controlled by pressure responsive throttle opening
DE4302878A1 (en) * 1992-02-15 1993-08-19 Volkswagen Ag Motor vehicle frame member - has hollow support which can also act as additional deformation element
US5217185A (en) * 1992-05-21 1993-06-08 The United States Of America As Represented By The Administrator Of The National Aeronautics And Space Administration Ablative shielding for hypervelocity projectiles
DE19631715C2 (de) * 1996-08-06 2000-01-20 Bundesrep Deutschland Schutzsystem für Fahrzeuge gegen Minen
DE29703843U1 (de) * 1997-03-04 1997-05-22 Ges Innenhochdruckverfahren Deformationselement
DE19734950A1 (de) * 1997-08-13 1999-02-25 Gerd Dr Ing Kellner Minenschutzvorrichtung
DE19740103A1 (de) * 1997-09-12 1999-03-25 Battelle Ingtechnik Gmbh Bodenschutzvorrichtung für Fahrzeuge gegen Minen
DE19741766A1 (de) * 1997-09-22 1999-03-25 Bayerische Motoren Werke Ag Geschäumte Struktur
DE19810706C2 (de) * 1998-03-12 2002-09-12 Thyssenkrupp Stahl Ag Doppellagenblech aus zwei Deckblechen und einer Zwischenlage
WO2001032412A1 (en) * 1999-11-01 2001-05-10 Atlantic Research Corporation Explosion barrier
DE10250132B4 (de) * 2002-10-28 2007-10-31 Geke Technologie Gmbh Schutzmodul für gepanzerte Fahrzeuge
WO2004040228A1 (en) * 2002-10-31 2004-05-13 Forsvarets Forskningsinstitutt Ballistic protection
DE20218961U1 (de) * 2002-12-06 2004-01-15 Brose Fahrzeugteile Gmbh & Co. Kg, Coburg Deformationselement
WO2006107325A2 (en) * 2004-08-27 2006-10-12 The Regents Of The University Of Michigan Blast reducing structures
DE102005013660A1 (de) * 2005-03-24 2006-09-28 Krauss-Maffei Wegmann Gmbh & Co. Kg Verbundpanzerplatte zum Schutz von Fahrzeugen oder Gebäuden vor panzerbrechenden Geschossen mit hoher kinetischer Energie
DE102005050981A1 (de) * 2005-10-25 2007-04-26 Krauss-Maffei Wegmann Gmbh & Co. Kg Verbundpanzerplatte
DE102006036902A1 (de) * 2006-08-04 2008-02-07 Bayerische Motoren Werke Ag Strukturelement
DE102007022143A1 (de) * 2007-05-11 2008-11-13 Krauss-Maffei Wegmann Gmbh & Co. Kg Verfahren zur Herstellung einer Sandwich-Struktur zur Verwendung als Panzerung gegen ballistische Geschosse insbesondere Hohlladungen
DE102007024691A1 (de) * 2007-05-25 2008-11-27 Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das Bundesministerium der Verteidigung, dieses vertreten durch das Bundesamt für Wehrtechnik und Beschaffung Fluidische Panzeranordnung
DE102009000112A1 (de) * 2009-01-09 2010-07-15 Robert Bosch Gmbh Deformationselement und Verfahren zur Regelung des Deformationsverhaltens von Deformationselementen in einem Fahrzeug

Also Published As

Publication number Publication date
EP2264395A2 (de) 2010-12-22
DE102009029814A1 (de) 2011-01-13
EP2264395A3 (de) 2014-03-26
DE102009029814B4 (de) 2012-01-05

Similar Documents

Publication Publication Date Title
Guler et al. The effect of geometrical parameters on the energy absorption characteristics of thin-walled structures under axial impact loading
DE10350451B4 (de) Stossfängergerät
US6398275B1 (en) Bumper arrangement
US5663520A (en) Vehicle mine protection structure
EP1293389B1 (de) Energieaufnehmende Einrichtung für ein Kraftfahrzeug
EP2465725B1 (de) Federungsvorrichtung für Fahrzeugsitze und/oder Fahrzeugkabinen mit Elastomerelement
ES2587205T3 (es) Módulo de colisión para un vehículo ferroviario
EP1828707B1 (de) Vorrichtung zur abdeckung eines karosseriebodens
US7997182B1 (en) Protective hull for vehicles
EP1365071B1 (de) Energieabsorbierende Strassenleitplanke mit verbessertem Befestigungsmittel des Fenders
EP1350680B1 (de) Energieaufnahmevorrichtung zum Einbauen zwischen einem Querträger und einer Stossfängerhaut
US8368523B2 (en) Collision detection sensor for vehicle
ES2660697T3 (es) Sistema de depósito de combustible de camión para capacidad de resistencia a impacto mejorada
US6767057B2 (en) Vehicle anchorage system for child seat
EP0621375B1 (de) Stossverzehrelement mit stetigem Verformungswiderstand
US6569509B1 (en) Ultralight, sound and shock absorbing component set
US3610609A (en) Deformable shock-absorbing guard
US4352484A (en) Shear action and compression energy absorber
US8246106B2 (en) Lethal threat protection system for a vehicle and method
AU642114B2 (en) Vehicle crash barrier
EP1533191B1 (de) Verstellbare und Rückstellbare Stossdämpfende Vorrichtung für Fahrzeuge
US5112028A (en) Roadway impact attenuator
JP5172831B2 (ja) シート部分とアンチサブマリン拘束装置とを備えた車両シート、拘束装置および製造方法
US8668189B2 (en) Sine wave spring
KR100765954B1 (ko) 차량충돌 복원형 충격흡수완화장치

Legal Events

Date Code Title Description
OP8 Request for examination as to paragraph 44 patent law
R018 Grant decision by examination section/examining division
R026 Opposition filed against patent
R026 Opposition filed against patent

Effective date: 20120403

R006 Appeal filed
R008 Case pending at federal patent court
R082 Change of representative

Representative=s name: THUL PATENTANWALTSGESELLSCHAFT MBH, DE

R081 Change of applicant/patentee

Owner name: RHEINMETALL LANDSYSTEME GMBH, DE

Free format text: FORMER OWNER: RHEINMETALL LANDSYSTEME GMBH, 24107 KIEL, DE

Effective date: 20131125

R082 Change of representative

Representative=s name: THUL PATENTANWALTSGESELLSCHAFT MBH, DE

Effective date: 20131125

R034 Decision of examining division/federal patent court maintaining patent in limited form now final
R206 Amended patent specification
R119 Application deemed withdrawn, or ip right lapsed, due to non-payment of renewal fee