DE102009012057A1 - Vorrichtung zum Aufnehmen von Seitenkräften - Google Patents

Vorrichtung zum Aufnehmen von Seitenkräften Download PDF

Info

Publication number
DE102009012057A1
DE102009012057A1 DE200910012057 DE102009012057A DE102009012057A1 DE 102009012057 A1 DE102009012057 A1 DE 102009012057A1 DE 200910012057 DE200910012057 DE 200910012057 DE 102009012057 A DE102009012057 A DE 102009012057A DE 102009012057 A1 DE102009012057 A1 DE 102009012057A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
profile
stiffening
vehicle
console
base plate
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Pending
Application number
DE200910012057
Other languages
English (en)
Inventor
Markus Brunner
Andrea Lippold
Stephan Brausse
Robert Köhr
Peter Baumann
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Dr Ing hc F Porsche AG
Original Assignee
Dr Ing hc F Porsche AG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Dr Ing hc F Porsche AG filed Critical Dr Ing hc F Porsche AG
Priority to DE200910012057 priority Critical patent/DE102009012057A1/de
Publication of DE102009012057A1 publication Critical patent/DE102009012057A1/de
Pending legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B62LAND VEHICLES FOR TRAVELLING OTHERWISE THAN ON RAILS
    • B62DMOTOR VEHICLES; TRAILERS
    • B62D21/00Understructures, i.e. chassis frame on which a vehicle body may be mounted
    • B62D21/15Understructures, i.e. chassis frame on which a vehicle body may be mounted having impact absorbing means, e.g. a frame designed to permanently or temporarily change shape or dimension upon impact with another body
    • B62D21/157Understructures, i.e. chassis frame on which a vehicle body may be mounted having impact absorbing means, e.g. a frame designed to permanently or temporarily change shape or dimension upon impact with another body for side impacts
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B62LAND VEHICLES FOR TRAVELLING OTHERWISE THAN ON RAILS
    • B62DMOTOR VEHICLES; TRAILERS
    • B62D25/00Superstructure or monocoque structure sub-units; Parts or details thereof not otherwise provided for
    • B62D25/02Side panels
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B62LAND VEHICLES FOR TRAVELLING OTHERWISE THAN ON RAILS
    • B62DMOTOR VEHICLES; TRAILERS
    • B62D25/00Superstructure or monocoque structure sub-units; Parts or details thereof not otherwise provided for
    • B62D25/20Floors or bottom sub-units
    • B62D25/2009Floors or bottom sub-units in connection with other superstructure subunits
    • B62D25/2036Floors or bottom sub-units in connection with other superstructure subunits the subunits being side panels, sills or pillars

Abstract

Die Erfindung betrifft eine Vorrichtung zum Aufnehmen von Seitenkräften bei einem Seitenaufprall eines Kraftfahrzeugs, mit einer in Querrichtung wirksamen Versteifungsstruktur (12), die einen quer verlaufenden Versteifungsträger (14) mit einem Ende (15) umfasst, das in einer fahrzeugfesten Konsole (20) angeordnet ist, und mit einem Profilteil (30) an dem Ende (15) des Versteifungsträgers (14). Um die Vorrichtung im Hinblick auf den Insassenschutz beziehungsweise den Seitenaufprallschutz weiter zu verbessern, ist das Profilteil (30) zur Abstützung des Versteifungsträgers (14) fest mit der fahrzeugfesten Konsole (20) verbunden.

Description

  • Die Erfindung betrifft eine Vorrichtung zum Aufnehmen von Seitenkräften bei einem Seitenaufprall eines Kraftfahrzeugs, mit einer in Querrichtung wirksamen Versteifungsstruktur, die einen quer verlaufenden Versteifungsträger mit einem Ende umfasst, das in einer fahrzeugfesten Konsole angeordnet ist, und mit einem Profilteil an dem Ende des Versteifungsträgers.
  • Aus der deutschen Patentschrift DE 10 2005 051 947 B4 ist eine gattungsgemäße Vorrichtung mit einem Profilteil bekannt, das durchgesteckt in einer fahrzeugfesten Konsole positioniert gehalten ist. Ein freistehender Bereich des Profilteils ist zusammen mit einem Trägerelement in einem Säulenraum vorkragend von der Konsole vorgesehen. Ein Stirnbereich des Profilteils ist mit einer Prallplatte versehen, die mit aufrechten Schenkeln des Profilteils verbunden ist.
  • Aufgabe der Erfindung ist es, eine Vorrichtung gemäß dem Oberbegriff des Anspruchs 1 im Hinblick auf den Insassenschutz beziehungsweise den Seitenaufprallschutz weiter zu verbessern.
  • Die Aufgabe ist bei einer Vorrichtung zum Aufnehmen von Seitenkräften bei einem Seitenaufprall eines Kraftfahrzeugs, mit einer in Querrichtung wirksamen Versteifungsstruktur, die einen quer verlaufenden Versteifungsträger mit einem Ende umfasst, das in einer fahrzeugfesten Konsole angeordnet ist, und mit einem Profilteil an dem Ende des Versteifungsträgers, dadurch gelöst, dass das Profilteil zur Abstützung des Versteifungsträgers fest mit der fahrzeugfesten Konsule verbunden ist. Dadurch kann die Krafteinleitung der bei einem Seitenaufprall auftretenden Kräfte in den Fahrzeugaufbau verbessert werden. Durch die erfindungsgemäße Befestigung des Profilteils an der fahrzeugfesten Konsole können die bei einem Seitenaufprall auftretenden Kräfte seitlich sowohl von einer B-Säule als auch von einem Bereich eines Längsträgers, in welchen die B-Säule wurzelt, gezielt in den Versteifungsträger eingeleitet werden.
  • Ein bevorzugtes Ausführungsbeispiel der Vorrichtung ist dadurch gekennzeichnet, dass das Profilteil als Profilschale mit einer Basisplatte ausgeführt ist, die an zwei Längsseiten fest mit der fahrzeugfesten Konsole verbunden ist. Zur Befestigung sind die Umfangsränder an den Längsseiten der Basisplatte vorzugsweise so abgewinkelt, dass sie an der fahrzeugfesten Konsole anliegen. Dadurch wird auf einfache Art und Weise eine stoffschlüssige Verbindung zwischen dem Profilteil und der fahrzeugfesten Konsole, zum Beispiel durch Schweißen oder formschlüssig durch Schrauben, ermöglicht. Die Basisplatte der Profilschale beziehungsweise des Profilteils erstreckt sich im Wesentlichen quer zu dem Versteifungsträger.
  • Ein weiteres bevorzugtes Ausführungsbeispiel der Vorrichtung ist dadurch gekennzeichnet, dass das Profilteil eine X-förmige Verstärkungsstruktur mit vier Schenkeln aufweist. Die Verstärkungsstruktur kann zum Beispiel durch Umformen der Basisplatte der Profilschale erzeugt werden. Vorzugsweise erstrecken sich die vier Schenkel weg von und quer zu dem Versteifungsträger. Über die vier Schenkel wird die Krafteinleitung in den Versteifungsträger weiter verbessert.
  • Ein weiteres bevorzugtes Ausführungsbeispiel der Vorrichtung ist dadurch gekennzeichnet, dass jeweils zwei Schenkel der X-förmigen Verstärkungsstruktur des Profilteils durch einen Verbindungssteg miteinander verbunden sind, der dem Versteifungsträger zugewandt ist. Der Versteifungsträger erstreckt sich zwischen den beiden Verbindungsstegen hindurch. Zwischen den Versteifungsträger und den Verbindungsstegen des Profilteils kann eine Verstärkungshülse angeordnet sein. Die Verbindungsstege können, zum Beispiel stoffschlüssig, direkt mit dem Versteifungsträger oder mit der Verstärkungshülse verbunden sein.
  • Ein weiteres bevorzugtes Ausführungsbeispiel der Vorrichtung ist dadurch gekennzeichnet, dass die Verbindungsstege des Profilteils an einer Verstärkungshülse anliegen, durch die sich der Versteifungsträger hindurch erstreckt. Die Verbindungsstege können, auch einstückig, mit der Verstärkungshülse verbunden sein. Die Verstärkungshülse erstreckt sich vorzugsweise nur über einen Endabschnitt an dem Ende des Versteifungsträgers und dient dazu, die Krafteinleitung in den Versteifungsträger weiter zu verbessern.
  • Ein weiteres bevorzugtes Ausführungsbeispiel der Vorrichtung ist dadurch gekennzeichnet, dass die vier Schenkel der X-förmigen Verstärkungsstruktur des Profilteils durch die Basisplatte einstückig miteinander verbunden sind. Die X-förmige Verstärkungsstruktur erstreckt sich vorzugsweise von der Basisplatte des Profilteils in den Fahrzeuginnenraum hinein, also von der B-Säule weg.
  • Ein weiteres bevorzugtes Ausführungsbeispiel der Vorrichtung ist dadurch gekennzeichnet, dass die fahrzeugfeste Konsole eine Grundplatte mit einem Durchgangsloch umfasst, durch das sich der Versteifungsträger hindurch erstreckt und die von einer beziehungsweise der Basisplatte des Profilteils beabstandet ist. Die Grundplatte erstreckt sich im Wesentlichen quer zum Versteifungsträger, so dass sie etwa parallel zu der Basisplatte des Profilteils angeordnet ist. Der Versteifungsträger erstreckt sich, vorzugsweise zusammen mit der Verstärkungshülse, durch das Durchgangsloch in der Grundplatte der fahrzeugfesten Konsole und durch ein weiteres, fluchtend dazu angeordnetes, Durchgangsloch in der Basisplatte des Profilteils.
  • Ein weiteres bevorzugtes Ausführungsbeispiel der Vorrichtung ist dadurch gekennzeichnet, dass von der Grundplatte der fahrzeugfesten Konsole seitlich zwei Flöget abgewinkelt sind, an denen die Basisplatte des Profilteils befestigt ist. Die Flügel erstrecken sich von der Grundplatte der fahrzeugfesten Konsole vorzugsweise zu einer B-Säule und einem Längsträger hin, in den die B-Säule wurzelt. Zwischen den Flügeln ergibt sich ein Hohlraum, in welchem das Profilteil angeordnet ist. Die Befestigung der Basisplatte des Profilteils an den Flügeln der fahrzeugfesten Konsole erfolgt vorzugsweise stoffschlüssig, zum Beispiel durch Schweißen oder Kleben.
  • Ein weiteres bevorzugtes Ausführungsbeispiel der Vorrichtung ist dadurch gekennzeichnet, dass von den Flügeln jeweils zwei Befestigungsflansche abgewinkelt sind, von denen der eine an einer B-Säule und der andere an einem Schweller des Kraftfahrzeugs befestigt ist. Die Befestigungsflansche sind vorzugsweise so von den Flügeln abgewinkelt, dass sie an der B-Säule beziehungsweise dem Schweller anliegen. Bei dem Schweller handelt es sich um einen beziehungsweise den vorab beschriebenen Längsträger. Die Befestigung der Befestigungsflansche an der B-Säule und dem Längsträger beziehungsweise dem Schweller kann stoffschlüssig, zum Beispiel durch Schweißen, oder alternativ beziehungsweise zusätzlich durch Niet- oder Schraubverbindungselemente erfolgen.
  • Ein weiteres bevorzugtes Ausführungsbeispiel der Vorrichtung ist dadurch gekennzeichnet, dass der Versteifungsträger über eine weitere Konsole innen an einem beziehungsweise dem Schweller abgestützt ist. Über die weitere Konsole, an welcher der Versteifungsträger befestigt sein kann, wird die gezielte Krafteinleitung bei einem Seitenaufprall in den Versteifungsträger weiter verbessert.
  • Ein weiteres bevorzugtes Ausführungsbeispiel der Vorrichtung ist dadurch gekennzeichnet, dass die weitere Konsole einstückig mit einer Bodenverstärkung ausgeführt ist, die sich unterhalb des Versteifungsträgers erstreckt. Die Bodenverstärkung kann als Gussteil ausgeführt sein, das sich parallel zu dem Versteifungsträger erstreckt. Die Bodenverstärkung kann mit einem Mitteltunnel verbunden sein.
  • Ein weiteres bevorzugtes Ausführungsbeispiel der Vorrichtung ist dadurch gekennzeichnet, dass der Versteifungsträger einen im Wesentlichen rechteckigen Querschnitt aufweist. Der Querschnitt des Versteifungsträgers hat vorzugsweise die Gestalt eines Rechtecks mit abgerundeten Ecken.
  • Ein weiteres bevorzugtes Ausführungsbeispiel der Vorrichtung ist dadurch gekennzeichnet, dass der Versteifungsträger durchgehend ausgeführt ist. Der Versteifungsträger verläuft vorzugsweise in einem Abstand zu einer Bodengruppe des Kraftfahrzeugs beziehungsweise der vorab beschriebenen Bodenverstärkung. Im Bereich eines Mitteltunnels ist der Versteifungsträger vorzugsweise abgekröpft.
  • Die Erfindung betrifft des Weiteren ein Kraftfahrzeug mit mindestens einer vorab beschriebenen Vorrichtung. Vorzugsweise ist jeweils eine vorab beschriebene Vorrichtung an den beiden Enden des Versteifungsträgers angebracht.
  • Weitere Vorteile, Merkmale und Einzelheiten der Erfindung ergeben sich aus der nachfolgenden Beschreibung, in der unter Bezugnahme auf die Zeichnung ein Ausführungsbeispiel im Einzelnen beschrieben ist. Es zeigen:
  • 1 eine perspektivische Darstellung eines Ausschnitts einer Karosserie eines Kraftfahrzeugs mit Blick auf eine erfindungsgemäße Vorrichtung, wobei eine fahrzeugfeste Konsole durchsichtig dargestellt ist, um ein dahinter angeordnetes Profilteil sichtbar zu machen;
  • 2 eine ähnliche Darstellung wie in 1, wobei die fahrzeugfeste Konsole nicht durchsichtig dargestellt ist und
  • 3 eine ähnliche Darstellung wie in den 1 und 2, wobei die fahrzeugfeste Konsole und das dahinter angeordnete Profilteil im Schnitt dargestellt sind.
  • In den 1 bis 3 ist eine Vorrichtung 1 gemäß einem Ausführungsbeispiel der Erfindung in unterschiedlichen Ansichten perspektivisch dargestellt. Die Vorrichtung 1 dient zur Aufnahme von Seitenaufprallkräften, die im Fall eines Unfalls oder Crashs seitlich auf eine Karosserie 2 eines Kraftfahrzeugs 3 aufgebracht werden.
  • Die Karosserie 2 umfasst eine Türausnehmung 5, zum Beispiel eine Fahrertürausnehmung oder eine Beifahrertürausnehmung, die, in Fahrzeuglängsrichtung betrachtet, hinten durch eine B-Säule 6 begrenzt wird. Die B-Säule 6 wurzelt in einen Längsträger 8, der, insbesondere seitlich außen, auch als Schweller bezeichnet wird. Der Längsträger oder Schweller 8 begrenzt seitlich eine Bodengruppe 10 mit einem Bodenblech 11.
  • Die Vorrichtung 1 umfasst eine Versteifungsstruktur 12 mit einem Versteifungsträger 14, der quer zur Fahrzeuglängsrichtung verläuft und einen im Wesentlichen rechteckigen Querschnitt auf. Ein Ende 15 des Versteifungsträgers 14 ist im Bereich eines Mitteltunnels abgekröpft beziehungsweise gekrümmt ausgeführt. Ansonsten erstreckt sich der Versteifungsträger 14 parallel zur Bodengruppe 10 beziehungsweise zum Bodenblech 11.
  • Der Versteifungsträger 14 kann auch eine andere polygonale Form oder einen runden beziehungsweise ellipsenförmigen Querschnitt aufweisen. Im dargestellten Ausführungsbeispiel ist der Versteifungsträger 14 einstückig ausgeführt. Alternativ kann der Versteifungsträger 14 auch mehrteilig ausgeführt sein.
  • Die Versteifungsstruktur 12 dient vorzugsweise dazu, bei einem Seitenaufprall mit einer vorgegebenen Kraft einen ausreichenden Überlebensraum für Insassen des Kraftfahrzeugs zu schaffen. Der Versteifungsträger 14 erstreckt sich vorzugsweise zwischen zwei B-Säulenwurzeln beziehungsweise bei Fahrzeugen, die keine ausgeprägte B-Säule aufweisen, zwischen entsprechenden Kraftfahrzeugbereichen an der hinteren, unteren Ecke von Türausnehmungen.
  • Ein Ende 15 des Versteifungsträgers 14 ist über eine fahrzeugfeste Konsole 20 an dem Längsträger 8 und der B-Säule 6 abgestützt. Die Konsole 20 umfasst eine Grundplatte 21, die im Wesentlichen quer zu dem Versteifungsträger 14 angeordnet ist. Von der Grundplatte 21 sind seitlich zwei Flügel 22, 23 abgewinkelt, die sich von der Grundplatte 21 zu dem Längsträger 8 beziehungsweise der B-Säule 6 hin erstrecken.
  • Die beiden Flügel 22, 23 sind im Wesentlichen rechtwinklig zu der Grundplatte 21 angeordnet. Von den Flügeln 22, 23 wiederum ist jeweils ein Befestigungsflansch 24, 25 abgewinkelt, von denen in der dargestellten Perspektive nur die beiden Befestigungsflansche 24 und 25 sichtbar sind.
  • Der Befestigungsflansch 24 der fahrzeugfesten Konsole 20 ist, zum Beispiel durch eine Schweiß- und/oder Nietverbindung, fest an dem Längsträger 8 angebracht. In gleicher Weise ist der Befestigungsflansch 25 fest an der B-Säule 6 angebracht. Die beiden Befestigungsflansche 24, 25 liegen vorzugsweise flächig an dem Längsträger 8 beziehungsweise der B-Säule 6 an.
  • Der Versteifungsträger 14 erstreckt sich durch ein Durchgangsloch 28 in der Grundplatte 21 der fahrzeugfesten Konsole 20 zu einem Profilteil 30, das als Profilschale mit einer Basisplatte 31 ausgeführt ist. Die Basisplatte 31 ist im Wesentlichen parallel zu der Grundplatte 21 der fahrzeugfesten Konsole 20 angeordnet.
  • Zur Verstärkung weist die Basisplatte 31 des Profilteils 30 eine X-förmige Verstärkungsstruktur mit vier Schenkeln 32, 33, 34, 35 auf. Die Schenkel 32 bis 35 sind durch Umformen der vorzugsweise aus Blech geformten Profilschale 30 erzeugt. Jeweils zwei Schenkel 32, 33; 34, 35 sind durch einen Verbindungssteg 36 paarweise einstückig miteinander verbunden. Die beiden Verbindungsstege, von denen in 1 nur der Verbindungssteg 36 sichtbar ist, begrenzen ein Durchgangsloch 38 für den Versteifungsträger 14 beziehungsweise eine Verstärkungshülse 40 in der Basisplatte 31 des Profilteils 30.
  • In der Schnittdarstellung der 3 sieht man, dass die Verstärkungshülse 40 einen Abschnitt am Ende 15 des Versteifungsträgers 14 umgibt. Die Verstärkungshülse 40 erstreckt sich zusammen mit dem Versteifungsträger 14 durch die beiden Durchgangslöcher 28, 38, die zu diesem Zweck fluchtend in der Grundplatte 21 der fahrzeugfesten Konsole 20 und der Basisplatte 31 des Profilteils 30 ausgespart sind.
  • Der Versteifungsträger 14 ist mit seinem Ende 15 zusätzlich zu der fahrzeugfesten Konsole 20 über eine weitere Konsole 50 an dem Längsträger 8 abgestützt. Die weitere Konsole 50 ist Teil eines Verstärkungsträgers 52, der als Gussteil ausgeführt ist und mehrere in Querrichtung verlaufende Rippen umfasst.
  • ZITATE ENTHALTEN IN DER BESCHREIBUNG
  • Diese Liste der vom Anmelder aufgeführten Dokumente wurde automatisiert erzeugt und ist ausschließlich zur besseren Information des Lesers aufgenommen. Die Liste ist nicht Bestandteil der deutschen Patent- bzw. Gebrauchsmusteranmeldung. Das DPMA übernimmt keinerlei Haftung für etwaige Fehler oder Auslassungen.
  • Zitierte Patentliteratur
    • - DE 102005051947 B4 [0002]

Claims (14)

  1. Vorrichtung zum Aufnehmen von Seitenkräften bei einem Seitenaufprall eines Kraftfahrzeugs, mit einer in Querrichtung wirksamen Versteifungsstruktur (12), die einen quer verlaufenden Versteifungsträger (14) mit einem Ende (15) umfasst, das in einer fahrzeugfesten Konsole (20) angeordnet ist, und mit einem Profilteil (30) an dem Ende (15) des Versteifungsträgers (14), dadurch gekennzeichnet, dass das Profilteil (30) zur Abstützung des Versteifungsträgers (14) fest mit der fahrzeugfesten Konsole (20) verbunden ist.
  2. Vorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das Profilteil (30) als Profilschale mit einer Basisplatte (31) ausgeführt ist, die an zwei Längsseiten fest mit der fahrzeugfesten Konsole (20) verbunden ist.
  3. Vorrichtung nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass das Profilteil (30) eine X-förmige Verstärkungsstruktur mit vier Schenkeln (3235) aufweist.
  4. Vorrichtung nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass jeweils zwei Schenkel (32, 33; 34, 35) der X-förmigen Verstärkungsstruktur des Profilteils (30) durch einen Verbindungssteg (36) miteinander verbunden sind, der dem Versteifungsträger (14) zugewandt ist.
  5. Vorrichtung nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, dass die Verbindungsstege (36) des Profilteils (30) an einer Verstärkungshülse (40) anliegen, durch die sich der Versteifungsträger (14) hindurch erstreckt.
  6. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 3 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass die vier Schenkel (3235) der X-förmigen Verstärkungsstruktur des Profilteils (30) durch die Basisplatte (31) einstückig miteinander verbunden sind.
  7. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die fahrzeugfeste Konsole (20) eine Grundplatte (21) mit einem Durchgangsloch (28) umfasst, durch das sich der Versteifungsträger (14) hindurch erstreckt und die von einer beziehungsweise der Basisplatte (31) des Profilteils (30) beabstandet ist.
  8. Vorrichtung nach Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet, dass von der Grundplatte (21) der fahrzeugfesten Konsole (20) seitlich zwei Flügel (22, 23) abgewinkelt sind, an denen die Basisplatte (31) des Profilteils (30) befestigt ist.
  9. Vorrichtung nach Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, dass von den Flügeln (22, 23) jeweils zwei Befestigungsflansche (24, 25) abgewinkelt sind, von denen der eine an einer B-Säule (6) und der andere an einem Schweller (8) des Kraftfahrzeugs befestigt ist.
  10. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Versteifungsträger (14) über eine weitere Konsole (50) innen an einem beziehungsweise dem Schweller (8) abgestützt ist.
  11. Vorrichtung nach Anspruch 10, dadurch gekennzeichnet, dass die weitere Konsole (50) einstückig mit einer Bodenverstärkung (52) ausgeführt ist, die sich unterhalb des Versteifungsträgers erstreckt.
  12. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Versteifungsträger (14) einen im Wesentlichen rechteckigen Querschnitt aufweist.
  13. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Versteifungsträger (14) durchgehend ausgeführt ist.
  14. Kraftfahrzeug mit mindestens einer Vorrichtung (1) nach einem der vorhergehenden Ansprüche.
DE200910012057 2009-03-06 2009-03-06 Vorrichtung zum Aufnehmen von Seitenkräften Pending DE102009012057A1 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE200910012057 DE102009012057A1 (de) 2009-03-06 2009-03-06 Vorrichtung zum Aufnehmen von Seitenkräften

Applications Claiming Priority (3)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE200910012057 DE102009012057A1 (de) 2009-03-06 2009-03-06 Vorrichtung zum Aufnehmen von Seitenkräften
CN2010100012744A CN101823505B (zh) 2009-03-06 2010-01-19 用于吸收侧向力的装置
US12/706,523 US8052199B2 (en) 2009-03-06 2010-02-16 Device for absorbing side forces

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE102009012057A1 true DE102009012057A1 (de) 2010-09-09

Family

ID=42538590

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE200910012057 Pending DE102009012057A1 (de) 2009-03-06 2009-03-06 Vorrichtung zum Aufnehmen von Seitenkräften

Country Status (3)

Country Link
US (1) US8052199B2 (de)
CN (1) CN101823505B (de)
DE (1) DE102009012057A1 (de)

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102010036671A1 (de) * 2010-07-28 2012-02-02 Dr. Ing. H.C. F. Porsche Aktiengesellschaft Cabriolet-Fahrzeug
DE102014106257A1 (de) * 2014-05-06 2015-11-12 Dr. Ing. H.C. F. Porsche Aktiengesellschaft Anbindungskonzept für eine Querverstärkung

Families Citing this family (10)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
JP4719785B2 (ja) * 2008-10-31 2011-07-06 本田技研工業株式会社 車体側部構造
DE102009047810A1 (de) * 2009-09-30 2011-03-31 Audi Ag Fahrzeugkarosserieaufbau mit einer Karosserieversteifung hinter der zweiten Sitzreihe
CN102120438B (zh) * 2011-02-16 2012-12-26 江铃控股有限公司 Suv车架侧碰限位装置
WO2013145232A1 (ja) * 2012-03-29 2013-10-03 トヨタ自動車株式会社 車体下部構造
FR3006280B1 (fr) * 2013-06-03 2016-02-19 Peugeot Citroen Automobiles Sa Systeme de structure de caisse de vehicule automobile comprenant un entretoisement de choc lateral.
FR3024422B1 (fr) * 2014-08-04 2016-08-26 Peugeot Citroen Automobiles Sa Plancher avec traverse comprenant une portion deformable en compression
US9731769B2 (en) 2015-08-06 2017-08-15 Ford Global Technologies, Llc Energy absorbing load transmittal bracket with weld accessibility
JP6540844B1 (ja) * 2018-03-06 2019-07-10 マツダ株式会社 車両の車体構造
RU186065U1 (ru) * 2018-10-09 2018-12-28 Публичное акционерное общество "АВТОВАЗ" Задняя часть кузова легкового автомобиля
JP2020059357A (ja) * 2018-10-09 2020-04-16 トヨタ自動車株式会社 コンバーチブル車両の車体構造

Citations (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE19532004A1 (de) * 1994-08-31 1996-03-07 Fuji Heavy Ind Ltd Karosseriestruktur für ein Kraftfahrzeug
DE29714656U1 (de) * 1997-08-16 1998-12-17 Karmann Gmbh W Kraftfahrzeug
US6027159A (en) * 1996-09-26 2000-02-22 Daimlerchrysler Ag Motor vehicle having a body support structure
DE10117010A1 (de) * 2001-04-05 2002-10-10 Daimler Chrysler Ag Karosserierahmen eines Kraftfahrzeuges
DE102005051947A1 (de) * 2005-10-29 2007-05-03 Dr.Ing.H.C. F. Porsche Ag Vorrichtung zur Aufnahme von Seitenkräften bei einem Seitenaufprall eines Kraftfahrzeugs

Family Cites Families (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US5954390A (en) * 1997-12-18 1999-09-21 Chrysler Corporation Vehicle dynamic side impact system
DE19811215B4 (de) * 1998-03-14 2007-06-21 Dr.Ing.H.C. F. Porsche Ag Fahrgastzelle für einen Personenkraftwagen
US7413242B2 (en) * 2003-09-03 2008-08-19 Specialty Vehicle Acquisition Corp. Structural seat system for an automotive vehicle
CN201120907Y (zh) * 2007-11-09 2008-09-24 上海世科嘉车辆技术研发有限公司 一种轿跑车b柱侧碰加强结构
US7854474B2 (en) * 2008-10-17 2010-12-21 Honda Motor Co., Ltd. Reinforcing brace

Patent Citations (6)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE19532004A1 (de) * 1994-08-31 1996-03-07 Fuji Heavy Ind Ltd Karosseriestruktur für ein Kraftfahrzeug
US6027159A (en) * 1996-09-26 2000-02-22 Daimlerchrysler Ag Motor vehicle having a body support structure
DE29714656U1 (de) * 1997-08-16 1998-12-17 Karmann Gmbh W Kraftfahrzeug
DE10117010A1 (de) * 2001-04-05 2002-10-10 Daimler Chrysler Ag Karosserierahmen eines Kraftfahrzeuges
DE102005051947A1 (de) * 2005-10-29 2007-05-03 Dr.Ing.H.C. F. Porsche Ag Vorrichtung zur Aufnahme von Seitenkräften bei einem Seitenaufprall eines Kraftfahrzeugs
DE102005051947B4 (de) 2005-10-29 2007-09-27 Dr.Ing.H.C. F. Porsche Ag Vorrichtung zur Aufnahme von Seitenkräften bei einem Seitenaufprall eines Kraftfahrzeugs

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102010036671A1 (de) * 2010-07-28 2012-02-02 Dr. Ing. H.C. F. Porsche Aktiengesellschaft Cabriolet-Fahrzeug
DE102014106257A1 (de) * 2014-05-06 2015-11-12 Dr. Ing. H.C. F. Porsche Aktiengesellschaft Anbindungskonzept für eine Querverstärkung

Also Published As

Publication number Publication date
US8052199B2 (en) 2011-11-08
CN101823505B (zh) 2012-06-06
US20100225145A1 (en) 2010-09-09
CN101823505A (zh) 2010-09-08

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE102009012057A1 (de) Vorrichtung zum Aufnehmen von Seitenkräften
DE102005051947B4 (de) Vorrichtung zur Aufnahme von Seitenkräften bei einem Seitenaufprall eines Kraftfahrzeugs
DE10113445B4 (de) Lastweginitiator für einen seitlichen Längsträger
DE102004050435B4 (de) Stoßfängersystem für Kraftfahrzeug
DE102004007571B4 (de) Vorderwagen für ein Fahrzeug, insbesondere für ein Kraftfahrzeug
DE102009041771A1 (de) Hilfsrahmen für ein Kraftfahrzeug
DE102006002750B4 (de) Kraftfahrzeug
DE102010023281A1 (de) Karosseriestruktur mit einem Scheibenquerträger für ein Kraftfahrzeug mit einer Windschutzscheibe
DE3912501C2 (de)
DE102015007453A1 (de) Kraftfahrzeugkarosserie
DE102013101697A1 (de) Kraftfahrzeugtragstruktur
DE102008023340A1 (de) Aggregateträger für ein Getriebe eines Kraftfahrzeugs
DE102010025260A1 (de) Traggestell zur seitlichen Befestigung von Anbauteilen an einem Längsträger einer Nutzfahrzeug-Tragstruktur
DE102010015403A1 (de) Dachmodul für ein Kraftfahrzeug
DE102012025335A1 (de) Crashstruktur für ein Fahrzeug und Fahrzeug mit einer Crashstruktur
DE102007014391B4 (de) Seitenaufprallschutzeinrichtung, die zwischen Innen- und Außenbleche eingebaut ist
DE102008009088B4 (de) Karosserie eines Kraftfahrzeugs mit einem Seitenschweller
DE102012023946A1 (de) Querträger, insbesondere Stirnwandquerträger für ein Kraftfahrzeug und korrespondierende Stirnwandstruktur
DE102008053602A1 (de) Halterung einer Armauflage im Innenraum eines Kraftfahrzeuges
EP3668777B1 (de) Fahrzeuglängsträgeranordnung
DE102010054688A1 (de) Bodenstruktur für ein Kraftfahrzeug, Fahrzeugkarosserie und Kraftfahrzeug
EP3339106B1 (de) Heckunterfahrschutz für ein fahrzeug
DE102006028756B4 (de) Kraftfahrzeug
DE602004002196T2 (de) Vordere fussanordnung in einem pkw
DE102013100585A1 (de) Aufbaustruktur

Legal Events

Date Code Title Description
OM8 Search report available as to paragraph 43 lit. 1 sentence 1 patent law
8127 New person/name/address of the applicant

Owner name: DR. ING. H.C. F. PORSCHE AKTIENGESELLSCHAFT, 7, DE

R012 Request for examination validly filed