DE102009006672A1 - Electromotive operated kitchen machine has stirrer pot, agitator and safety cover with filling or monitoring opening, where agitator is propelled over drive shaft - Google Patents

Electromotive operated kitchen machine has stirrer pot, agitator and safety cover with filling or monitoring opening, where agitator is propelled over drive shaft Download PDF

Info

Publication number
DE102009006672A1
DE102009006672A1 DE102009006672A DE102009006672A DE102009006672A1 DE 102009006672 A1 DE102009006672 A1 DE 102009006672A1 DE 102009006672 A DE102009006672 A DE 102009006672A DE 102009006672 A DE102009006672 A DE 102009006672A DE 102009006672 A1 DE102009006672 A1 DE 102009006672A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
agitator
food processor
drive shaft
tool
coupling
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Withdrawn
Application number
DE102009006672A
Other languages
German (de)
Inventor
Hans-Peter Arnold
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Vorwerk and Co Interholding GmbH
Original Assignee
Vorwerk and Co Interholding GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Vorwerk and Co Interholding GmbH filed Critical Vorwerk and Co Interholding GmbH
Priority to DE102009006672A priority Critical patent/DE102009006672A1/en
Publication of DE102009006672A1 publication Critical patent/DE102009006672A1/en
Withdrawn legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • AHUMAN NECESSITIES
    • A47FURNITURE; DOMESTIC ARTICLES OR APPLIANCES; COFFEE MILLS; SPICE MILLS; SUCTION CLEANERS IN GENERAL
    • A47JKITCHEN EQUIPMENT; COFFEE MILLS; SPICE MILLS; APPARATUS FOR MAKING BEVERAGES
    • A47J43/00Miscellaneous implements for preparing or holding food
    • A47J43/04Machines for domestic use not covered elsewhere, e.g. for grinding, mixing, stirring, kneading, emulsifying, whipping or beating foodstuffs, e.g. power-driven
    • A47J43/046Machines for domestic use not covered elsewhere, e.g. for grinding, mixing, stirring, kneading, emulsifying, whipping or beating foodstuffs, e.g. power-driven with tools driven from the bottom side
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A47FURNITURE; DOMESTIC ARTICLES OR APPLIANCES; COFFEE MILLS; SPICE MILLS; SUCTION CLEANERS IN GENERAL
    • A47JKITCHEN EQUIPMENT; COFFEE MILLS; SPICE MILLS; APPARATUS FOR MAKING BEVERAGES
    • A47J19/00Household machines for straining foodstuffs; Household implements for mashing or straining foodstuffs
    • A47J19/02Citrus fruit squeezers; Other fruit juice extracting devices
    • A47J19/023Citrus fruit squeezers; Other fruit juice extracting devices including a pressing cone or reamer
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A47FURNITURE; DOMESTIC ARTICLES OR APPLIANCES; COFFEE MILLS; SPICE MILLS; SUCTION CLEANERS IN GENERAL
    • A47JKITCHEN EQUIPMENT; COFFEE MILLS; SPICE MILLS; APPARATUS FOR MAKING BEVERAGES
    • A47J43/00Miscellaneous implements for preparing or holding food
    • A47J43/04Machines for domestic use not covered elsewhere, e.g. for grinding, mixing, stirring, kneading, emulsifying, whipping or beating foodstuffs, e.g. power-driven
    • A47J43/07Parts or details, e.g. mixing tools, whipping tools
    • A47J43/0716Parts or details, e.g. mixing tools, whipping tools for machines with tools driven from the lower side

Abstract

The electromotive operated kitchen machine (1) has a stirrer pot (2), an agitator (6) and a safety cover (3) with a filling or monitoring opening. The agitator is propelled over a drive shaft. A tool (13) is drivable by the agitator, where the tool has a cutting area and a drive piston (21). The tool is arranged by the filling or monitoring opening in a radical manner.

Description

  • Die Erfindung betrifft eine elektromotorisch betriebene Küchenmaschine mit einem Rührtopf und einem darin angeordneten, über eine Antriebswelle angetriebenen Rührwerk sowie weiter mit einem dem Rührtopf zuordbaren, eine Einfüll-/Beobachtungsöffnung aufweisenden Sicherheitsdeckel, wobei das Rührwerk nur bei ordnungsgemäß angeordnetem Sicherheitsdeckel betätigbar ist.The The invention relates to an electric motor driven food processor with a stew pot and an arranged over it a drive shaft driven agitator and further with a the mixing cup assignable, a filling / observation port having safety cover, the agitator only with properly arranged safety cover is operable.
  • Elektromotorisch betriebene Küchenmaschinen der in Rede stehenden Art sind bekannt. Diese dienen insbesondere der Bearbeitung von Lebensmitteln in dem Rührtopf, weiter bevorzugt im Zusammenhang mit dem drehangetriebenen Rührwerk. Darüber hinaus dient eine derartige Küchenmaschine zur Vorbereitung oder zur Zubereitung von Speisen in dem Rührtopf, wozu dieser gegebenenfalls beheizbar ist. Eine derartige Küchenmaschine ist aus der DE 102 10 442 A1 bekannt. Um ein Eingreifen in das laufende Rührwerk, darüber hinaus auch ein Herausschleudern von in dem Rührtopf befindlichen, über das Rührwerk in Rotation versetztem Gut zu verhindern, ist es bekannt, den Rührtopf mit einem Deckel zu verschließen. Dieser weist zum Befüllen bzw. Nachfüllen eine Einfüllöffnung auf, die zugleich im Betrieb der Küchenmaschine auch als Beobachtungsöffnung genutzt werden kann. Aus der DE 102 26 941 A1 ist eine diesbezügliche Küchenmaschine bekannt, bei welcher der Deckel als Sicherheitsdeckel ausgebildet ist derart, dass eine Inbetriebnahme des Rührwerkes erst nach ordnungsgemäßem Aufsetzen des Sicherheitsdeckels durchgeführt werden kann. Die Inhalte vorgenannter Patentanmeldungen werden hiermit vollinhaltlich in die Offenbarung vorliegender Erfindung mit einbezogen, auch zu dem Zwecke, Merkmale dieser Patentanmeldungen in Ansprüche vorliegender Erfindung mit einzubeziehen.Electric motor driven kitchen machines of the type in question are known. These serve, in particular, for processing foods in the stirred pot, more preferably in connection with the rotary-driven agitator. In addition, such a food processor is used for the preparation or preparation of food in the stirred pot, what this is optionally heated. Such a food processor is from the DE 102 10 442 A1 known. In order to prevent an intervention in the running agitator, moreover also a thrown out of located in the stirring bowl, on the agitator in rotation Good, it is known to close the mixing pot with a lid. This has for filling or refilling a filling opening, which can be used at the same time during operation of the food processor as an observation port. From the DE 102 26 941 A1 is a related kitchen machine known in which the lid is designed as a safety cover such that a commissioning of the agitator can be performed only after proper placement of the safety cover. The contents of the aforementioned patent applications are hereby incorporated in full into the disclosure of the present invention, also for the purpose of including features of these patent applications in claims of the present invention.
  • Im Hinblick auf den vorbeschriebenen Stand der Technik wird eine technische Problematik der Erfindung darin gesehen, eine Küchenmaschine der in Rede stehenden Art in vorteilhafter Weise weiterzubilden.in the With regard to the above-described prior art, a technical Problem of the invention seen in it, a food processor to further develop the type in question in an advantageous manner.
  • Diese Problematik ist zunächst und im Wesentlichen durch den Gegenstand des Anspruches 1 gelöst, wobei darauf abgestellt ist, dass ein durch das Rührwerk antreibbares Werkzeug, das einen Arbeitsbereich und einen Antriebsschaft aufweist, durchgreifend durch die Einfüll-/Beobachtungsöffnung anordbar ist. Zufolge dieser Ausgestaltung ist der Nutzungsbereich der Küchenmaschine erweitert. Das in dem Rührtopf vorgesehene und über einen in der Küchenmaschine vorgesehenen Elektromotor angetriebene Rührwerk wird genutzt zum Antrieb eines weiteren, auch bei ordnungsgemäß aufgesetzten Sicherheitsdeckel von außen zugänglichen Werkzeug. Bevorzugt ist hierbei der Arbeitsbereich des Werkzeuges über dem Deckelniveau frei zugänglich, so dass mit Hilfe des bei Inbetriebnahme der Küchenmaschine bzw. des Rührwerkes über den entsprechend drehangetriebenen Arbeitsbereich eine Bearbeitung von insbesondere Lebensmitteln außerhalb des unmittelbaren Rührwerkbereiches erfolgen kann. Die Rührwerkdrehung wird entsprechend genutzt, ohne dass durch den Benutzer in den unmittelbaren Bereich des Rührtopfes eingegriffen werden muss. Die Sicherheitsvorgabe wird entsprechend nicht umgangen, da erfindungsgemäß der Sicherheitsdeckel auch bei Nutzung des über das Rührwerk antreibbaren Werkzeuges in der sicherheitsrelevanten Stellung verbleibt. Zum Durchtritt des Werkzeugs, insbesondere des Arbeitsbereiches durch den Sicherheitsdeckel wird die ohnehin vorhandene Einfüll-/Beobachtungsöffnung genutzt, so dass weiter ohne weitere konstruktive Änderungen an dem Sicherheitsdeckel das vorgeschlagene Werkzeug als Zubehörteil nutzbar ist.These The problem is first and foremost through the The subject matter of claim 1 solved, where it is turned off is that a tool drivable by the agitator, which has a work area and a drive shaft, radical can be arranged through the filling / observation opening is. According to this embodiment, the utilization range of the food processor extended. The provided in the mixing pot and about an electric motor provided in the food processor Agitator is used to drive another, too with properly installed safety cover externally accessible tool. Is preferred Here, the working range of the tool above the lid level freely accessible, so with the help of at commissioning the food processor or the agitator over the accordingly rotationally driven working area a processing in particular food outside the immediate Rührwerkbereiches can be done. The agitator rotation is used appropriately without being in the immediate area by the user of the stirred pot must be intervened. The security requirement is not bypassed accordingly, since according to the invention Safety cover also when using the over the agitator drivable tool remains in the safety-relevant position. For the passage of the tool, in particular the work area through the safety cover is the already existing filling / observation opening used, so that continues without any further constructive changes on the safety cover, the proposed tool can be used as an accessory is.
  • Weitere Merkmale der Erfindung sind nachstehend, auch in der Figurenbeschreibung, oftmals in ihrer bevorzugten Zuordnung zum Gegenstand des Anspruches 1 oder zu Merkmalen weiterer Ansprüche erläutert. Sie können aber auch in einer Zuordnung zu nur einzelnen Merkmalen des Anspruches 1 oder des jeweiligen weiteren Anspruches oder jeweils unabhängig von Bedeutung sein.Further Features of the invention are below, also in the figure description, often in their preferred assignment to the subject of the claim 1 or explained features of further claims. But they can also be in an assignment to only individual Features of claim 1 or the respective further claim or each independently.
  • So ist in einer bevorzugten Ausgestaltung vorgesehen, dass der Antriebsschaft eine zentral mit dem Rührwerk zusammenwirkende Zentrierausformung aufweist. Diese ist bevorzugt einteilig, weiter gegebenenfalls einstückig mit dem Antriebsschaft ausgebildet und dient in erster Linie der ordnungsgemäßen Ausrichtung des Antriebsschaftes in der Zusammenwirkungsstellung mit dem Rührwerk. Der Antriebsschaft erstreckt sich hierbei weiter bevorzugt in Betriebsstellung in axialer Verlängerung der Rührwerksachse, welche in gedachter axialer Verlängerung in bevorzugter Ausgestaltung zugleich die deckelseitig Einfüll-/Beobachtungsöffnung zentral durchsetzt. Die antriebsschaftseitige Zentrierausformung wirkt in Zordnungsstellung zu dem Rührwerk in einer Ausgestaltung lediglich den Antriebsschaft ausrichtend.So is provided in a preferred embodiment that the drive shaft a Zentrierausformung centrally cooperating with the agitator having. This is preferably in one piece, further optionally in one piece formed with the drive shaft and serves primarily the proper alignment of the drive shaft in the interaction position with the agitator. The drive shaft extends here further preferably in the operating position in the axial Extension of the agitator axis, which in imaginary axial extension in a preferred embodiment at the same time the lid side filling / observation opening centrally enforced. The drive shaft side centering acts in Zordnungsstellung to the agitator in one embodiment just aligning the drive shaft.
  • Darüber hinaus kann über die Zentrierausformung auch ein Kupplungseingriff zu dem Rührwerk zur Drehmitnahme des Antriebsschaftes erreicht sein, dies durch entsprechende drehfeste Anordnung der Zentrierausformung an dem Rührwerk. Bevorzugt wird in diesem Zusammenhang eine Ausgestaltung, bei welcher der Antriebsschaft einen zur Kupplung mit dem Rührwerk dienenden Kupplungsfortsatz aufweist. Der Kupplungsfortsatz ist weiter bevorzugt gesondert zu der Zentrierausformung vorgesehen, zum kuppelnden Eingriff in das Rührwerk. In alternativer Ausgestaltung ist der Kupplungsfortsatz zur Zusammenwirkung mit dem Werkzeug ausgelegt, dies insbesondere bei einer Ausgestaltung, bei welcher die Zentrierausformung des Antriebsschaftes drehfest an dem Rührwerk anzuordnen ist. Entsprechend ergibt sich hierbei bei Rührwerksbetätigung eine kuppelnde Mitnahme zwischen dem hierbei stetig angetriebenen Antriebsschaft und dem nach außen frei liegenden Werkzeug, so weiter entsprechend bevorzugt mit axialem Abstand zum Kupplungseingriff zwischen dem Antriebsschaft bzw. der Zentrierausformung und dem Rührwerk.In addition, can be achieved via the centering and a clutch engagement with the agitator for rotational drive of the drive shaft, this by appropriate rotationally fixed arrangement of Zentrierausformung to the agitator. Preferred in this context is an embodiment in which the drive shaft has a coupling extension serving for coupling with the agitator. The coupling extension is further preferably provided separately from the Zentrierausformung for coupling engagement in the agitator. In an alternative embodiment, the coupling extension designed for cooperation with the tool, this in particular in an embodiment in which the Zentrierausformung the drive shaft is rotatably mounted to the agitator. Accordingly, this results in Rührwerksbetätigung a coupling entrainment between the case continuously driven drive shaft and the outwardly exposed tool, so further preferably according to axial distance to the clutch engagement between the drive shaft and the Zentrierausformung and the agitator.
  • Insbesondere bei einer vorgeschlagenen Kupplung zwischen einem antriebsschaftseitigen Kupplungsfortsatz und dem Rührwerk ist in weiter bevorzugter Ausgestaltung vorgesehen, dass der Kupplungsfortsatz radial außerhalb der Zentrierungsausformung wirkt. Entsprechend erfolgt eine Kupplungsmitnahme mit radialem Abstand zur Rührwerksachse, weiter mit einem radialen Abstand, der größer bemessen ist als das Radialmaß der Zentrierungsausformung. Dies erweist sich günstig hinsichtlich der Drehmomentübertragung. So ist in bevorzugter Ausgestaltung weiter vorgesehen, dass der Kupplungsfortsatz des Antriebsschaftes nicht unmittelbar mit dem Achskörper des Rührwerkes zusammenwirkt, sondern vielmehr mit einem, mit dem Achskörper drehfest verbundenen Werkzeugabschnitt des Rührwerkes, wobei weiter eine klauenartige Kupplung erreicht werden kann.Especially in a proposed coupling between a drive shaft side coupling extension and the agitator is in a further preferred embodiment provided that the coupling extension radially outward the Zentrierungsausformung acts. Accordingly, a coupling takes place with radial distance to the agitator axis, continue with a radial distance, which is greater than the radial dimension of Zentrierungsausformung. This proves favorable for torque transmission. Thus, it is further provided in a preferred embodiment that the Coupling extension of the drive shaft not directly with the Axle body of the agitator cooperates, but Rather, with one, with the axle body rotatably connected Tool section of the agitator, wherein further a claw-like Coupling can be achieved.
  • Um bei einem etwaigen Überschreiten einer vorgegebenen Maximallast einer Beschädigung der Kupplung, weiter insbesondere einer Beschädigung des Kupplungsfortsatzes und gegebenenfalls des Rührwerkes vorzubeugen, ist in einer Weiterbildung des Erfindungsgegenstandes vorgesehen, dass der Kupplungsfortsatz ausfederbar ausgebildet ist derart, dass durch ausfederndes Ausweichen des Kupplungsfortsatzes bei Überschreiten einer Maximallast der Kupplungseingriff zum Rührwerk aufgehoben wird. Durch die Federeigenschaften des Kupplungsfortsatzes bzw. dessen Anbindung an den Antriebsschaft findet bevorzugt der Kupplungsfortsatz nach einem Unterschreiten der zulässigen Maximallast selbsttätig die Kupplungsstellung.Around in case of exceeding a given maximum load damage to the clutch, more particularly one Damage to the coupling extension and, if necessary to prevent the agitator, is in a development of the Subject of the invention provided that the coupling extension ausfederbar is formed such that by spring-deflecting the coupling extension when a maximum load of the clutch engagement is exceeded is lifted to the agitator. By the spring properties the coupling extension or its connection to the drive shaft preferably finds the coupling extension after falling below the permissible maximum load automatically the coupling position.
  • In einer weiter bevorzugten Ausgestaltung ist der Kupplungsfortsatz stabartig ausgebildet. Dessen Längsachse ist zumindest abschnittsweise quergerichtet zur Körperachse des Antriebsschaftes, entsprechend weiter quergerichtet zur Rührwerksachse. Weiter bevorzugt verläuft die Stabachse zumindest partiell in einer in einem spitzen Winkel zur Rührwerksachse ausgerichteten Ebene. Der stabartige Kupplungsfortsatz erstreckt sich bevorzugt ausgehend vom Anbindungsbereich an dem Antriebsschaft bis hin zum freien Ende geradlinig langgestreckt, kann jedoch alternativ oder kombinativ hierzu in Längserstreckung betrachtet Abwinklungen insbesondere in Richtung auf das Rührwerk weisend besitzen.In a further preferred embodiment is the coupling extension formed like a rod. Whose longitudinal axis is at least in sections transversely to the body axis of the drive shaft, accordingly further transversely to the agitator axis. Further Preferably, the rod axis extends at least partially in one aligned at an acute angle to the agitator axis Level. The rod-like coupling extension preferably extends starting from the connection area at the drive shaft up to the free end rectilinearly elongated, but can alternatively or Combined with this considered in the longitudinal extension bends in particular pointing in the direction of the agitator.
  • Der Kupplungsfortsatz und der mit dem Kupplungsfortsatz zusammenwirkende Rührwerkabschnitt verlaufen in einer weiter bevorzugten Ausgestaltung derart zueinander, dass in Abhängigkeit des zu übertragenden Drehmoments der Rührwerkabschnitt und/oder der Kupplungsfortsatz ausbiegbar sind. Wie erwähnt kann hierzu der Kupplungsfortsatz ausfederbar gestaltet sein. Alternativ oder auch kombinativ hierzu ist auch der mit dem Kupplungsfortsatz zusammenwirkende Rührwerkabschnitt gegebenenfalls zufolge einer federbaren Ausgestaltung ausweichbar gebildet. Weiter kann die Ausbiegung des Kupplungsfortsatzes bei Überschreiten eines bestimmten Drehmomentes durch eine konstruktive Ausgestaltung des mit diesem zusammenwirkenden Rührwerkabschnittes erreicht sein, die beispielsweise ein Ausbiegen des Kupplungsfortsatzes und ein hiernach folgendes Überlaufen des Rührwerkabschnittes bewirkt. So ist in diesem Zusammenhang weiter vorgesehen, dass der Kupplungsfortsatz und der mit dem Kupplungsfortsatz zusammenwirkende Rührwerkabschnitt geneigt zueinander verlaufen. Rührwerkabschnitt und/oder Kupplungsfortsatz verlaufen hierzu bevorzugt in einer raumschiefen Ebene derart, dass im Kontaktbereich von Kupplungsfortsatz und Rührwerkabschnitt ein die Kupplungsaufhebung begünstigender spitzer Winkel eingenommen ist, wobei weiter bevorzugt die Winkelspitze in Drehrichtung des Rührwerkes weist.Of the Coupling process and cooperating with the coupling extension Agitator section extend in a further preferred Embodiment such that, depending on the to be transmitted Torque of the agitator section and / or the coupling extension are bendable. As mentioned, the coupling extension can spring out for this purpose be designed. Alternatively or in combination with this is also the cooperating with the coupling extension agitator section possibly evasive according to a springable embodiment educated. Furthermore, the deflection of the coupling extension can be exceeded a certain torque by a structural design achieved with this cooperating agitator section be, for example, a bending out of the coupling extension and a subsequent overflow of the agitator section causes. Thus, it is further provided in this context that the Coupling extension and cooperating with the coupling extension agitator section inclined to each other. Agitator section and / or Coupling process for this purpose are preferably in a space oblique Level such that in the contact area of coupling extension and Rührwerkabschnitt an acute angle favoring the clutch suspension is taken, wherein more preferably the angle peak in the direction of rotation the agitator points.
  • Bei einer Kupplungsmitnahme zwischen einem antriebsschaftseitigen Kupplungsfortsatz und dem Werkzeug, erweist es sich von Vorteil, wenn der Kupp lungsfortsatz und ein mit diesem zusammenwirkender Kupplungsabschnitt des Werkzeuges derart zueinander verlaufen, dass in Abhängigkeit des zu übertragenden Drehmoments der Kupplungsfortsatz ausbiegbar ist. Demzufolge ist auch hier eine bei Überlast auslösbare Kupplung vorgesehen, dies durch Überlaufen des werkzeugseitigen Kupplungsabschnittes durch den ausbiegbaren Kupplungsfortsatz. In weiter bevorzugter Ausgestaltung verläuft hierzu der Kupplungsfortsatz mit Bezug auf eine quer zur Antriebsschaftachse betrachteten Ebene geneigt, so dass im Kontaktbereich vom Kupplungsfortsatz und werkzeugsseitigen Kupplungsabschnitt ein die Kupplungsaufhebung begünstigender spitzer Winkel eingenommen ist.at a clutch driving between a driving shaft side coupling extension and the tool, it proves to be an advantage when the Kupp lungsfortsatz and a cooperating with this coupling portion of the tool to each other in such a way that depending on the to be transmitted Torque of the coupling extension is ausbiegbar. As a result, is Here too, a clutch that can be triggered in the event of overload provided, this by overflowing the tool side Coupling section through the bendable coupling extension. In further preferred embodiment extends to the coupling extension with respect to a plane viewed transversely to the drive shaft axis inclined so that in the contact area of the coupling extension and tool side Coupling section a the clutch suspension favoring acute angle is taken.
  • Das Rührwerk besitzt in üblicher Weise zur Bearbeitung bzw. Vermengung von in dem Rührtopf aufgenommenem Gut Rührwerkabschnitte in Form von Rührwerkwerkzeugen. In bevorzugter Ausgestaltung ist das Rührwerk als Messerwerk ausgebildet, welches bei bekannter Handhabung der Küchenmaschine zur Zerkleinerung und Vermengung von in dem Rührtopf aufgenommenem Gut dient. Das Messerwerk weist eine Mehrzahl einzelner, radial von dem Rührwerksachskörper abragender Messer auf, die weiter gegebenenfalls in unterschiedlichen vertikalen Ebenen angeordnet sind. Der Kupplungsfortsatz wirkt bevorzugt mit einem Messer des Messerwerkes zusammen, so weiter insbesondere mit der in Drehrichtung des Messerwerkes weisenden Messerrandkante.The agitator has agitator sections in the form of agitator tools in the usual way for processing or mixing of material received in the stirred tank. In a preferred embodiment, the agitator is designed as a knife, which is used in known handling of the food processor for crushing and mixing of recorded in the stirred pot Good. The Mes serwerk has a plurality of individual, radially projecting from the Rührwerksachskörper knife, which are further optionally arranged in different vertical planes. The coupling extension preferably cooperates with a knife of the knife mechanism, so on, in particular with the knife edge pointing in the direction of rotation of the knife mechanism.
  • Das Werkzeug ist in einer Ausgestaltung unmittelbar nach Ansetzen des zugehörigen Antriebsschaftes auf das Rührwerk mit dem Rührwerkabschnitt gekuppelt, so dass durch Inbetriebnahme des Rührwerkes auch das Werkzeug drehangetrieben ist. Es bieten sich jedoch weiter an, das Werkzeug nur zeitweise bei im Betrieb befindlichem, d. h. drehendem Rührwerk zu aktivieren. Hierzu ist bevorzugt vorgesehen, dass das Werkzeug zur Kupplung mit dem Rührwerk bei Aufsitzen der Zentrierungsausformung axial verlagerbar ist. Über die se axiale Verlagerbarkeit des Werkzeuges, insbesondere durch Niederdrücken des Werkzeuges in Achsrichtung des Antriebsschaftes weiter in Richtung auf das Rührwerk ist bevorzugt die Kupplung zum Rührwerk erreichbar, wobei unabhängig von der Axialstellung des Werkzeuges die Zentrierausformung auf dem Rührwerk aufsitzt und mit diesem zusammenwirkt. Die axiale Verlagerbarkeit des Werkzeuges kann genutzt werden zur Aufhebung der Kupplung bei Drehmomentüberschreitung. Auch in der bevorzugt vertikal abgesenkten Position des Werkzeuges ist dieses weiterhin oberhalb des Sicherheitsdeckels und somit weiterhin außerhalb des Rührtopfes nutzbar. Der axiale Verlagerungsweg ist entsprechend gering bemessen, weiter bevorzugt im Millimeterbereich liegend. So ist ein Verlagerungsweg von etwa 3 bis 10 mm, bevorzugt 4 bis 7 mm gegeben.The Tool is in one embodiment immediately after applying the associated drive shaft on the agitator coupled with the agitator section, so that by commissioning of the agitator and the tool is rotationally driven. It However, continue to offer, the tool only temporarily in the Operating, d. H. to activate the rotating agitator. For this purpose, it is preferably provided that the tool for coupling with the agitator at Aufsitzen the Zentrierungsausformung is axially displaceable. About the se axial displacement of the tool, in particular by depressing the tool in the axial direction of the drive shaft further in the direction of the Agitator is preferably the coupling to the agitator achievable, being independent of the axial position of the Tool the Zentrierausformung rests on the agitator and interacts with it. The axial displaceability of the tool can be used to cancel the clutch when torque is exceeded. Also in the preferred vertically lowered position of the tool this is still above the safety cover and thus continue usable outside of the mixing pot. The axial displacement path is dimensioned correspondingly small, more preferably in the millimeter range lying. So is a displacement of about 3 to 10 mm, preferably 4 to 7 mm given.
  • Der Antriebsschaft wirkt zum Anbieten der axialen Verlagerbarkeit des Werkzeuges mit der Aufnahme der Zentrierungsausformung teleskopartig zusammen, wobei durch Einteleskopieren zufolge einer Absenkung des Werkzeuges die Kupplungsstellung erreicht wird, bevorzugt indem der außerhalb der Zentrierungsausformung wirkende Kupplungsfortsatz in das Rührwerk bzw. in einen Rührwerkabschnitt eingreift. Weiter bevorzugt ist innerhalb der Zentrierausformung ein auf die Aufnahme der Zentrierausformung wirkendes Federelement angeordnet, welches in axialer Richtung des Antriebsschaftes wirkt.Of the Drive shaft acts to offer the axial displacement of the Tool with the inclusion of Zentrierungsausformung telescopically together, wherein by Einteleskopieren according to a lowering of the tool the coupling position is achieved, preferably by the outside of the Zentrierungsausformung acting clutch extension into the agitator or engages in a stirrer section. Further preferred is within the Zentrierausformung on the inclusion of Zentrierausformung acting spring element arranged, which in the axial direction of the Drive shaft acts.
  • In alternativer Ausgestaltung wirkt das Werkzeug mit dem Antriebsschaft teleskopartig zusammen, dies insbesondere bei einer drehfesten Kupplungsausgestaltung zwischen antriebsschaftseitiger Zentrierausformung und Rührwerk. Durch das Einteleskopieren zufolge einer Absenkung des Werkzeuges wird die Kupplungsstellung zwischen Werkzeug und Antriebsschaft über den antriebsschaftseitigen Kupplungsfortsatz erreicht. Hierzu ist weiter in bevorzugter Ausgestaltung innerhalb des Antriebsschaftes ein auf das Werkzeug wirkendes Federelement angeordnet, welches in axialer Richtung des Antriebsschaftes wirkend das Werkzeug in die entkuppelte Stellung drängt.In In an alternative embodiment, the tool interacts with the drive shaft telescopically together, especially in a non-rotatable coupling design between driving shaft centering and agitator. By Einteleskopieren due to a lowering of the tool The coupling position between tool and drive shaft over reached the driving shaft side coupling extension. This is further in a preferred embodiment within the drive shaft arranged on the tool acting spring element, which in axial Direction of the drive shaft acting tool in the uncoupled position urges.
  • Das Federelement ist hierbei so ausgelegt, dass in einer unbelasteten Grundstellung der Antriebsschaft und hierüber das Werkzeug in einer axial angehobenen Stellung gegenüber der Zentrierausformung, weiter gegenüber dem Rührwerk bzw. gegenüber dem mit dem Rührwerk gekuppelten Antriebsschaft verbleibt und somit die Kupplungsstellung aufgehoben ist. Durch Absenken des Werkzeuges wird das Federelement entgegen der Federwirkung belastet, einhergehend mit einem Absenken des Kupplungsfortsatzes in die Kupplungsstellung. Das Federelement ist in bevorzugter Ausgestaltung eine axial wirkende Zylinderfeder. Alternativ kann das Federelement auch durch einen komprimierbaren, rückstellfähigen Schaumstoff oder dgl. gebildet sein.The Spring element is designed so that in an unloaded Basic position of the drive shaft and hereof the tool in an axially raised position relative to the centering formation, further opposite the agitator or opposite the coupled with the agitator drive shaft remains and thus the coupling position is canceled. By lowering the Tool, the spring element is loaded against the spring action, accompanied by a lowering of the coupling extension in the coupling position. The Spring element is an axially acting in a preferred embodiment Cylinder spring. Alternatively, the spring element by a Compressible, resilient foam or the like. Be formed.
  • In bevorzugter Ausgestaltung ist das Werkzeug eine Zitruspressform, zum Auspressen von Zitrusfruchthälften mittels des über das Rührwerk drehangetriebenen Werkzeuges. Die Zitruspressform ist in üblicher Weise domartiger Gestalt mit umlaufend gleichmäßig angeordneten, jeweils in einer Vertikalebene sich erstreckenden Rippen. Das Auspressen der Zitrusfrucht erfolgt zufolge der vorgeschlagenen Erfindung außerhalb des unmittelbaren Bereiches des Rührwerkes, weiter außerhalb des Rührtopfes, nämlich oberseitig des ordnungsgemäß angeordneten Sicherheitsdeckels. Bei entsprechender Durchmesseranpassung der Zitruspressform verbleibt gegebenenfalls ein Ringspalt zwischen der Pressform und dem Rand der Einfüll-/Beobachtungsöffnung. Durch den sich hierbei einstellenden Spalt kann der aus der Zitrusfrucht ausgepresste Saft unmittelbar in den Rührtopf gelangen, weiter gegebenenfalls in eine in dem Rührtopf weiterhin über das Rührwerk bearbeitete, vermengte Speise eingerührt werden.In preferred embodiment, the tool is a citrus press mold, for pressing citrus halves by means of the agitator of rotary driven tool. The citrus press form is in the usual manner of domed shape with surrounding evenly arranged, each in a vertical plane extending ribs. The squeezing of the citrus fruit takes place according to the proposed invention outside the immediate area of the agitator, further outside of the stirred pot, namely the top of the properly arranged Security cover. With appropriate diameter adjustment of Citrus mold optionally remains an annular gap between the mold and the edge of the filling / observation opening. By adjusting this gap can be from the citrus fruit get squeezed juice directly into the mixing pot, further optionally in one in the pot still on the agitator processed, mixed food to be stirred.
  • Als vorteilhaft erweist sich weiter eine Ausgestaltung, bei welcher die Zitruspressform bodenseitig einen radial überstehenden Teller aufweist, der im Einbauzustand deckelunterseitig angeordnet ist. Dieser Teller dient zum einen als anschlagbegrenzendes Element für den bevorzugt sich über ein Federelement auf dem Rührwerk abstützenden Antriebsschaft bzw. das sich an dem Antriebsschaft abstützende Werkzeug. Weiter ist durch den Teller bevorzugt die Einfüll-/Beobachtungsöffnung in der Grundstellung, d. h. in der nicht benutzten Stellung des Werkzeuges bzw. der Zitruspressform verschlossen. Zur Aktivierung der Zitruspressform wird diese zusammen mit dem Antriebsschaft und dem daran angeordneten Kupplungsfortsatz axial in Richtung auf das Rührwerk verlagert, was zum einen die kuppelnde Mitnahme der Zitruspressform bewirkt und zum anderen die Freigabe der Einfüll-/Beobachtungsöffnung herbeiführt, durch welche der ausgepresste Saft in den Rührtopf eintreten kann. Die axiale Abwärtsverlagerung zum Einkuppeln des Werkzeuges geschieht bevorzugt durch entsprechendes Aufsetzen und Aufpressen der auszupressenden Zitrusfrucht auf die Pressform. So ergibt sich eine Aktivierung der Zitruspressform durch entsprechendes Ansetzen einer auszupressenden Frucht.Another advantageous embodiment is that in which the citrus press mold has a radially protruding plate on the bottom side, which plate is arranged on the underside of the lid in the installed state. This plate serves on the one hand as a stop limiting element for the preferably supported by a spring element on the agitator drive shaft or on the drive shaft supporting tool. Next is preferred by the plate, the filling / observation opening in the normal position, ie closed in the unused position of the tool or the Zitruspressform. To activate the Zitruspressform this is axially together with the drive shaft and the coupling extension arranged thereon in the direction of the stirring which, on the one hand, brings about the coupling of the citrus press mold and, on the other hand, brings about the release of the filling / observation opening, through which the squeezed juice can enter the mixing pot. The axial downward displacement for engaging the tool is preferably done by appropriate placement and pressing the squeezed citrus fruit on the mold. This results in an activation of the citrus press mold by appropriate preparation of a fruit to be squeezed out.
  • Mit einer Abwärtsverlagerung des Werkzeuges bzw. des Antriebsschachtes zur Herbeiführung der Kupplungsstellung kann weiter über entsprechende Kontakte eine Inbetriebnahme des Rührwerkes erfolgen, weiter auch eine Drehzahlreduzierung des Rührwerkes. Die Reduzierung der Rührwerksdrehzahl auf einen angepassten Wert erfolgt weiter bevorzugt mittels eines küchenmaschinenseitigen Drehzahlstellers, der über eine entsprechende Elektronik auf den für das Rührwerk vorgesehenen Elektromotor einwirkt. Bevorzugt ist die Drehzahl auf maximal 200 U/min, weiter bevorzugt auf etwa 100 U/min eingestellt.With a downward displacement of the tool or the drive shaft to bring about the coupling position can continue over corresponding contacts commissioning of the agitator continue, also a speed reduction of the agitator. The reduction of the agitator speed to an adapted Value is more preferably carried out by means of a machine-side speed controller, the on a corresponding electronics on the for the agitator provided electric motor acts. Prefers the speed is a maximum of 200 rpm, more preferably about Set 100 rpm.
  • Nachstehend ist die Erfindung anhand der beigefügten Zeichnung, welche lediglich zwei Ausführungsbeispiele darstellt, näher erläutert. Es zeigt:below the invention with reference to the accompanying drawings, which merely illustrates two embodiments, closer explained. It shows:
  • 1 in Seitenansicht eine Küchenmaschine mit einem Rührtopf und einem zugeordneten, über das Rührwerk des Rührtopfes antreibbaren Werkzeug in Art einer Zitruspressform, eine erste Ausführungsform betreffend; 1 in side view, a food processor with a stirring pot and an associated, on the agitator of the stirring pot drivable tool in the manner of a citrus press mold, a first embodiment concerning;
  • 2 den Schnitt gemäß der Linie II-II in 1 unter Fortlassung der maschinenseitigen Elemente und Gehäuseabschnitte, eine Grund- bzw. Einbaustellung des Werkzeuges betreffend; 2 the section according to the line II-II in 1 omitting the machine-side elements and housing sections, concerning a basic or installation position of the tool;
  • 3 eine der 2 entsprechende Darstellung, die Betriebsstellung des Werkzeuges betreffend; 3 one of the 2 corresponding representation concerning the operating position of the tool;
  • 4 das Werkzeug in Zuordnungsstellung zu dem Rührwerk sowie ein dem Rührtopf zuordbarer Sicherheitsdeckel in perspektivischer Darstellung; 4 the tool in assignment position to the agitator and a the mixing bowl assignable safety cover in perspective view;
  • 5 den Schnitt gemäß der Linie V-V in 4; 5 the section along the line VV in 4 ;
  • 6 das Werkzeug sowie das Rührwerk in Ansichtsdarstellung mit in die Zeichnungsebene eingeschwenkter Unteransicht des Sicherheitsdeckels; 6 the tool and the agitator in view representation with pivoted into the plane of the drawing bottom view of the safety cover;
  • 7 eine der 5 entsprechende perspektivische Schnittdarstellung eines Werkzeuges in einer zweiten Ausführungsform mit zugeordnetem Sicherheitsdeckel; 7 one of the 5 corresponding perspective sectional view of a tool in a second embodiment with associated safety cover;
  • 8 eine Vertikalschnittdarstellung durch den Werkzeug- und Deckelbereich, die unbelastete Grundstellung des Werkzeuges betreffend; 8th a vertical sectional view through the tool and lid area, concerning the unloaded basic position of the tool;
  • 9 eine der 8 entsprechende Darstellung, jedoch die Kupplungseingriffsstellung des Werkzeuges betreffend. 9 one of the 8th corresponding representation, but concerning the clutch engagement position of the tool.
  • Dargestellt und beschrieben ist zunächst mit Bezug zu 1 eine Küchenmaschine 1 mit einem Rührtopf 2, einem den Rührtopf 2 verschließenden Sicherheitsdeckel 3 und einem, den Rührtopf 2 aufnehmenden Gehäuse 4, welches mit einer Rührtopfaufnahme 9 versehen ist.Shown and described is first with reference to 1 a food processor 1 with a stir pot 2 , the one stirring pot 2 closing safety cover 3 and one, the stirring pot 2 receiving housing 4 , which with a Rottopfaufnahme 9 is provided.
  • In dem Gehäuse 4 ist ein in 1 lediglich schematisch dargestellter Elektromotor 5 zum Antrieb eines in dem Rührtopf 2 bodenseitig angeordneten Rührwerks 6 vorgesehen. Dieses Rührwerk 6 ist um eine senkrecht zum Rührtopfboden ausgerichtete, im Betrieb der Küchenmaschine 1 vertikal ausgerichtete Achse x drehbar. Der Elektromotor 5 zum Antrieb des Rührwerks 6 ist über einen nicht dargestellten Drehzahlsteller ansteuerbar.In the case 4 is an in 1 only schematically illustrated electric motor 5 for driving one in the stirring bowl 2 arranged on the bottom agitator 6 intended. This agitator 6 is a vertically aligned to the pot bottom, in the operation of the food processor 1 vertically aligned axis x rotatable. The electric motor 5 to drive the agitator 6 is controlled by a speed controller, not shown.
  • Des Weiteren kann in dem Gehäuse 4 bzw. bodenseitig des Rührtopfes 2 eine Heizung vorgesehen sein, welche über einen entsprechenden Steller einstellbar ist.Furthermore, in the housing 4 or bottom side of the stirred pot 2 a heater may be provided, which is adjustable via a corresponding actuator.
  • Aus Gründen der Sicherheit besteht das Bedürfnis, den Eingriff in den Rührtopf 2 während des Betriebs, d. h. insbesondere während des Betriebs des Rührwerks 6, nicht zu ermöglichen. Hierzu ist eine Verriegelung vorgesehen, welche die Inbetriebnahme des Rührwerks 6 nicht ermöglicht bzw. den Eingriff in den Rührtopf 2 erst nach einem Stillstand des Rührwerkes 6 zulässt.For safety reasons, there is a need, the intervention in the stirring bowl 2 during operation, ie in particular during operation of the agitator 6 not to allow. For this purpose, a lock is provided which the commissioning of the agitator 6 not possible or the intervention in the stirring bowl 2 only after a stoppage of the stirrer 6 allows.
  • Hierzu ist in dem Gehäuse 4 eine Verriegelungsvorrichtung 7 vorgesehen, welche mit einem Deckelabschnitt 8 des Sicherheitsdeckels 3 zusammenwirkt.This is in the case 4 a locking device 7 provided, which with a lid portion 8th of the safety cover 3 interacts.
  • Dieser Deckelabschnitt 8 ist in dem dargestellten Ausführungsbeispiel gemäß 1 als ein radial über den Deckelrand hinausragender Steg ausgeformt. Durch Drehen des Deckels 3 bzw. des mit dem Deckel versehenen Rührtopfes 2 um die Achse x wird der Deckelabschnitt 8 in die durch eine schlitzartige Gehäuseöffnung ausgebildete Verriegelungsvorrichtung 7 der Küchenmaschine 1 verschwenkt, in welcher Verschwenkstellung der ordnungsgemäße Deckelverschluss des Rührtopfes 2 registriert wird. Eine solche Deckel-Detektierung ist aus der eingangs erwähnten DE 102 26 941 A1 bekannt.This lid section 8th is in the illustrated embodiment according to 1 formed as a radially projecting beyond the lid edge ridge. By turning the lid 3 or the provided with the lid stirrer 2 about the axis x is the lid portion 8th in the formed by a slot-like housing opening locking device 7 the food processor 1 pivoted, in which pivot position the proper lid closure of the stirring pot 2 is registered. Such a lid detection is from the above-mentioned DE 102 26 941 A1 known.
  • Mittels des antreibbaren Rührwerks 6 ist in den Rührtopf 2 eingefülltes Gut vermengbar, weiter bei Ausbildung des Rührwerkes 6 wie in vorliegendem Ausführungsbeispiel als Messerwerk zudem zerkleinerbar. Das Messerwerk weist hierzu zwei in unterschiedlichen Ebenen wirkende, mit Bezug auf die Rotationsachse x des Rührwerkes 6 diametral gegenüberliegend angeordnete Messer auf, die ausgehend von einem zentralen mitdrehenden Achskörper 10 frei radial ausladen. Die zur Festlegung an dem Achskörper 10 ausgeformte, die Messer 11 verbindende Messerbasis 12 erstreckt sich in einer Ebene vertikal unterhalb des freien Endes des Achskörpers 10, weiter etwa mit einem vertikalen Abstandsmaß, das dem 1,5-Fachen des Achskörper-Durchmessers entspricht.By means of the drivable agitator 6 is in the pot of stirring 2 filled good mixable, continue with training of agitator 6 as in present the embodiment as a knife also shredded. For this purpose, the knife mechanism has two acting in different planes, with respect to the axis of rotation x of the agitator 6 arranged diametrically opposite knife on, starting from a central co-rotating axle body 10 freely radially unload. The laying down on the axle body 10 shaped, the knives 11 connecting knife base 12 extends in a plane vertically below the free end of the axle body 10 , for example, with a vertical distance measure, which corresponds to 1.5 times the axle diameter.
  • Die Küchenmaschine 1 bzw. der Rührtopf 2 ist bestückbar mit einem weiteren Werkzeug 13 zum Auspressen von Zitrusfrüchten. Hierzu ist das Werkzeug 13 in üblicher Weise glockenartig gestaltet als Zitrupressform 14 gebildet. Diese weist einen Presskegel 15 auf, mit von einen Spitzenbereichen 16 ausgehenden, radial vorstehenden Rippen 17. Diese sind über den Umfang des Presskegels 15 gleichmäßig verteilt angeordnet, wobei jeweils zwischen zwei benachbarten Rippen 17 der Presskegel 15 eine konkave Einwölbung 18 ausgeformt ist.The food processor 1 or the stirring pot 2 can be equipped with another tool 13 for squeezing citrus fruits. This is the tool 13 bell-shaped in the usual way as Zitrupressform 14 educated. This has a press cone 15 on, with from a top areas 16 outgoing, radially projecting ribs 17 , These are about the circumference of the press cone 15 evenly distributed, each between two adjacent ribs 17 the press cone 15 a concave concavity 18 is formed.
  • Fußseitig, d. h. dem Spitzenbereich 16 gegenüberliegend geht der glockenförmige Presskegel 15 über in einen Teller 19, dessen Durchmesser größer gewählt ist als der maximale Durchmesser des Presskegels 15.At the foot, ie the tip area 16 Opposite is the bell-shaped press cone 15 into a plate 19 , whose diameter is larger than the maximum diameter of the cone 15 ,
  • Der Presskegeldurchmesser wiederum ist kleiner gewählt als der Durchmesser einer in dem Sicherheitsdeckel 3 vorgesehenen Einfüll-/Bobachtungsöffnung 20, so dass der Presskegel 15 zum Durchtritt von der dem Rührtopfinneren zugewandten Deckelseite nach außen durch die Öffnung 20 geeignet ist. Der Durchtritt ist begrenzt durch Anschlagen des Tellers 19 an der Deckelunterseite im Bereich des Öffnungsrandes.The diameter of the press cone, in turn, is smaller than the diameter of one in the safety cover 3 provided filling / observation opening 20 so that the press cone 15 for the passage of the Rührtopfinneren facing lid side out through the opening 20 suitable is. The passage is limited by striking the plate 19 on the underside of the lid in the area of the opening edge.
  • Das Werkzeug 13 weist neben der Zitruspressform 14 weiter einen mit der Zitruspressform 14 bzw. dem Presskegel 15 drehfest verbundenen Antriebsschaft 21 auf. Dieser ist stabartig ausgebildet und erstreckt sich koaxial zu der Längskörperachse des Presskegels 15. Die freie, über den Teller 19 des Presskegels 15 hinausragende Länge des Antriebsschaftes 21 ist angepasst an den vertikalen Abstand zwischen Deckelunterseite und dem im Rührtopfboden angeordneten Rührwerk 6 in der Deckelverschlussstellung.The tool 13 points next to the citrus press mold 14 continue with the citrus press mold 14 or the press cone 15 rotatably connected drive shaft 21 on. This is rod-shaped and extends coaxially to the longitudinal body axis of the press cone 15 , The free, over the plate 19 the press cone 15 protruding length of the drive shaft 21 is adapted to the vertical distance between the underside of the lid and the agitator arranged in the mixing pot bottom 6 in the lid closure position.
  • Im Bereich des freien Endes geht der Antriebsschaft 21 über in eine dem gegenüber durchmesservergrößerte Zentrierausformung 22. Diese ist hülsenartig gestaltet mit einem Innendurchmesser, der angepasst ist an den Außendurchmesser des rührwerkseitigen Achskörpers 10.In the area of the free end of the drive shaft 21 over in a diameter enlarged compared to the centering 22 , This is designed like a sleeve with an inner diameter which is adapted to the outer diameter of the agitator-side axle body 10 ,
  • Zentrierausformung 22, Antriebsschaft 21 und Presskegel 15 sind drehfest miteinander verbunden, wobei bevorzugt der Antriebsschaft 21 und die Zentrierausformung 22 einstückig, materialeinheitlich gebildet sind.Zentrierausformung 22 , Drive shaft 21 and press cone 15 are rotatably connected to each other, wherein preferably the drive shaft 21 and the Zentrierausformung 22 in one piece, formed of the same material.
  • In der Zentrierausformung 22 ist ein axial wirkendes Federelement 23 vorgesehen. Dieses weist zunächst einen nach unten, auf das offene Ende der Zentrier ausformung 22 weisenden Kugelkopf 24 auf, der rückwärtig mit einem koaxial zur Antriebsschaftachse ausgerichteten Führungsabschnitt 25 versehen ist. Letzterer durchsetzt einen quer zur Antriebsschaftachse ausgerichteten Boden des Antriebsschaftes 21 im Übergang von diesem zur Zentrierausformung 22 und formt endseitig, d. h. gegenüberliegend zum Kugelkopf 24 einen gegenüber dem Führungsabschnitt 25 durchmesservergrößerten Anschlagabschnitt 26 aus. Dieser ist in dem Axialhohlraum des Antriebsschaftes 21 frei in axialer Richtung verlagerbar.In the centering formation 22 is an axially acting spring element 23 intended. This first has a downward, on the open end of the centering molding 22 pointing ball head 24 on the rear with a coaxial with the drive shaft axis aligned guide portion 25 is provided. The latter passes through a transverse to the drive shaft axis aligned bottom of the drive shaft 21 in the transition from this to Zentrierausformung 22 and forms the end, ie opposite to the ball head 24 one opposite the guide section 25 enlarged diameter stop section 26 out. This is in the axial cavity of the drive shaft 21 freely displaceable in the axial direction.
  • Der Kugelkopf 24 stützt sich mittels einer den Führungsabschnitt 25 umfassenden Zylinderfeder 27 auf dem zugewandten Bodenabschnitt ab derart, dass das über die Zylinderfeder 27 das so gestaltete Federelement 23 in eine axial abwärts verlagerte Position gedrängt wird, in welcher der Anschlagabschnitt 26 anschlagbegrenzend gegen den Bodenabschnitt tritt.The ball head 24 is supported by a guide section 25 comprehensive cylinder spring 27 on the facing bottom portion from such that the over the cylinder spring 27 the so-designed spring element 23 is urged in an axially downwardly displaced position, in which the stopper portion 26 stop limiting occurs against the bottom section.
  • Weiter weist das Werkzeug 13 einen stabartigen Kupplungsfortsatz 28 auf. Dieser ist im Bereich der Zentrierausformung 22 drehfest an dieser und somit drehfest an dem Antriebsschaft 21 angebunden und erstreckt sich unter Einschluss eines spitzen Winkels α von etwa 30° zu einer quer zur Antriebsschaftachse gerichteten Horizontalebene ausgehend von der Zentrierausformung 22 nach radial außen sowie nach unten in Richtung auf die, die freie Öffnung der Zentrierausformung 22 aufnehmende Ebene. Mit Bezug auf die Antriebsschaftachse ist der Kupplungsfortsatz 28 mit einem radialen Erstreckungsmaß versehen, welches in einer Projektion auf eine quer zur Antriebsschaftachse gerichteten Ebene etwa dem 0,8- bis 0,9-Fachen des radialen Erstreckungsmaßes eines Messers 11 des Rührwerkes 6 entspricht.Next points the tool 13 a rod-like coupling extension 28 on. This is in the area of centering 22 rotatably on this and thus rotationally fixed to the drive shaft 21 connected and extends, including an acute angle α of about 30 ° to a direction transverse to the drive shaft axis horizontal plane starting from the Zentrierausformung 22 radially outward and downward in the direction of the, the free opening of Zentrierausformung 22 receiving level. With respect to the drive shaft axis is the coupling extension 28 provided with a radial extent, which in a projection on a plane transverse to the drive shaft axis about 0.8 to 0.9 times the radial extent of a knife 11 of the agitator 6 equivalent.
  • In 2 ist die Zuordnungsstellung des Werkzeuges 13 in dem Rührtopf 2 dargestellt, weiter den Einbauzustand bei Nichtbetrieb betreffend. Zur Vereinfa chung der Darstellung sind das Gehäuse 4 sowie der Antrieb für das Rührwerk 6 nicht dargestellt.In 2 is the assignment position of the tool 13 in the mixing pot 2 illustrated, further the installation state when not in operation. To simplify the representation of the housing 4 as well as the drive for the agitator 6 not shown.
  • Bei nicht laufendem Rührwerk 6 und von dem Rührtopf 2 abgenommenen Sicherheitsdeckel 3 ist das Werkzeug 13 positionierbar. Hierzu wird dieses mit der Zentrierausformung 22 auf den Achskörper 10 des Rührwerkes 6 gesteckt, womit eine erste Vorzentrierung des Werkzeuges 13 erreicht ist. Der Antriebsschaft 21 stützt sich über das Federelement 23 auf der zugewandten Stirnseite des Achskörpers 10 ab. Der Kupplungsfortsatz 28 des Werkzeuges 13 verharrt in dieser Stellung in vertikaler Beabstandung zu der Messerebene des diesem zuordbaren Rührwerkmessers 11.When the agitator is not running 6 and from the stir pot 2 removed safety cover 3 is the tool 13 positionable. For this purpose, this is the Zentrierausformung 22 on the Achskör by 10 of the agitator 6 plugged, bringing a first pre-centering of the tool 13 is reached. The drive shaft 21 is supported by the spring element 23 on the facing end of the axle body 10 from. The coupling extension 28 of the tool 13 remains in this position in vertical spacing to the knife plane of this assignable agitator blade 11 ,
  • Unter Durchführen des Presskegels 15 durch die Einfüll-/Beobachtungsöffnung 20 wird hiernach der Sicherheitsdeckel 2 auf den Rührtopf aufgesetzt, wonach eine entsprechende, wie vor beschriebene Verriegelung erfolgt.Performing the press cone 15 through the filling / observation opening 20 becomes the safety cover after this 2 placed on the mixing pot, after which a corresponding, as described above takes place locking.
  • Das über die sich auf dem Achskörper 10 abstützende Federelement 23 nach axial oben belastete Werkzeug 13 stützt sich mittels des presskegelseitigen Tellers 19 an einem die Öffnung 20 umgebenden Deckelrand 29 ab, demzufolge die axiale Verlagerbarkeit des Werkzeuges 13 nach vertikal oben anschlagbegrenzt ist.That over on the axle body 10 supporting spring element 23 after axially loaded top tool 13 supported by the press cone side plate 19 at one the opening 20 surrounding lid edge 29 as a result, the axial displaceability of the tool 13 is limited to vertically above stop.
  • Zur Inbetriebnahme wird zunächst das Rührwerk 6 aktiviert. Zufolge der vertikalen Beabstandung des Kupplungsfortsatzes 28 zur Messerebene bleibt das Werkzeug 13, insbesondere die Zitruspressform 14 hiervon noch unberührt.For commissioning, first the agitator 6 activated. Due to the vertical spacing of the coupling extension 28 to the knife level remains the tool 13 , especially the citrus press form 14 this still untouched.
  • Erst mit Druck in Pfeilrichtung P auf den Presskegel 15, insbesondere ausgelöst durch Aufdrücken einer auszudrückenden Zitrusfrucht wird entgegen der Federkraft des Federelementes 23 der Presskegel 15 sowie der Antriebsschaft 21 mit dessen Zentrierausformung 22 nach axial unten in Richtung auf das Rühr werk 6 verlagert, im Zuge dieser Verlagerung der Kupplungsfortsatz 28 in die Drehebene des Messer 11 greift und über dieses drehmitgenommen wird.Only with pressure in direction of arrow P on the press cone 15 , in particular triggered by pressing a citrus fruit to be expressed is counter to the spring force of the spring element 23 the press cone 15 and the drive shaft 21 with its centering 22 after axially downwards towards the agitator 6 shifted, in the course of this shift of the coupling process 28 in the plane of rotation of the knife 11 attacks and is made about this.
  • Entsprechend erfolgt eine Aktivierung des Werkzeuges 13 erst in dem Moment der gezielten Benutzung, so entsprechend durch Aufdrücken einer auszupressenden Zitrusfrucht.Accordingly, the tool is activated 13 only at the moment of targeted use, so by pressing on a citrus fruit to be squeezed.
  • Mit vertikalem Absenken des Werkzeuges 13 und damit einhergehendem Absenken des Tellers 19 wird ein Ringspalt 30 zwischen Deckelrand 29 und Presskegel 15 freigegeben, durch welchen der ausgepresste Saft in den Rührtopf 2 gelangt.With vertical lowering of the tool 13 and concomitant lowering of the plate 19 becomes an annular gap 30 between lid edge 29 and press cone 15 released, through which the squeezed juice into the mixing pot 2 arrives.
  • Die Federkraft der federelementseitigen Zylinderfeder 27 ist angepasst an die Gewichtskraft des gesamten Werkzeuges 13, so dass über die Zylinderfeder 27 ohne zusätzliche Druckbelastung das Werkzeug 13 in der vertikal angehobenen Stellung verweilt bzw. in diese zurückgedrängt wird. Erst ein zusätzlicher Druck P entgegen der Wirkung der Zylinderfeder 27 überwindet diese.The spring force of the spring element side cylinder spring 27 is adapted to the weight of the entire tool 13 , so that about the cylinder spring 27 without additional pressure on the tool 13 is dwells in the vertically raised position or pushed back into this. Only an additional pressure P against the action of the cylinder spring 27 overcome this.
  • Wie weiter insbesondere aus den Darstellungen der 2 und 3 zu erkennen, verlaufen der Kupplungsfortsatz 28 und das mit dem Kupplungsfortsatz 28 in Wirkung zu bringende Messer 11 geneigt zueinander, weiter in einer Vertikalebene einen Winkel β von etwa 15 bis 20° zueinander einschließend. Dies bietet den Vorteil einer Aufhebung der Kupplung bei Überlast, wobei zufolge ausfederbarer Ausgestaltung des Kupplungsfortsatzes 28 dieser oder alternativ, weiter auch kombinativ das Messer 11 in Vertikalrichtung ausweicht.As further in particular from the representations of 2 and 3 to recognize, run the clutch extension 28 and that with the coupling extension 28 to be brought into action knives 11 inclined to each other, further enclosing in a vertical plane an angle β of about 15 to 20 ° to each other. This offers the advantage of a cancellation of the clutch in case of overload, whereby ausfederbarer embodiment of the coupling extension 28 this or alternatively, also combinatorically the knife 11 evades in the vertical direction.
  • Diese Überlastsicherung ist weiter dadurch begünstigt, dass der Kupplungsfortsatz 28 an einer schrägen Flanke des zugeordneten Messers 11 angreift und somit bei Überlast außer Eingriff gerät.This overload protection is further favored by the fact that the coupling extension 28 on an inclined flank of the associated knife 11 attacks and thus disengages in case of overload.
  • Über den Drehzahlsteller der Küchenmaschine 1 wird zum Antrieb des Werkzeuges 13 eine Drehzahl voreingestellt.About the speed controller of the food processor 1 becomes the drive of the tool 13 a speed preset.
  • Alternativ zur vollflächigen Anlage des Tellers 19 in der Ruheposition des Werkzeuges 13 kann dieser auch nur partiell anliegen, so dass gegebenenfalls auf der Deckeloberseite noch befindlicher, zuvor ausgepresster Saft durch die verbleibende Deckelöffnung in den Rührtopf 2 abfließen kann.Alternatively to the full surface of the plate 19 in the rest position of the tool 13 this can also only partially rest, so that optionally still on the top of the cover still, previously squeezed juice through the remaining lid opening into the mixing pot 2 can drain away.
  • In einer weiter alternativen Ausgestaltung steht der Antriebsschaft 21 in ständigem Eingriff zum Rührwerk 6. Der Kupplungseingriff ist in diesem Fall durch Druck auf den Presskegel 15 im Bereich der Lagerung desselben an dem zugewandten Antriebsschaftende erreichbar.In a further alternative embodiment is the drive shaft 21 in constant contact with the agitator 6 , The clutch engagement is in this case by pressure on the press cone 15 in the storage of the same on the facing drive shaft end reachable.
  • Ein diesbezügliches Ausführungsbeispiel ist in den 7 bis 9 dargestellt. Die antriebsschaftseitige Zentrierausformung 22 weist zur formschlüssigen und drehfesten Anordnung des Antriebsschaftes 21 eine im Querschnitt unrunde Innenkontur auf. So ist in dem dargestellten Ausführungsbeispiel in der Zentrierausformung 22 eine axial ausgerichtete Sechskantaufnahme 31 ausgebildet.An embodiment in this regard is in the 7 to 9 shown. The drive shaft side centering 22 has the form-fitting and rotationally fixed arrangement of the drive shaft 21 a non-round in cross-section inner contour. Thus, in the illustrated embodiment in the centering 22 an axially aligned hexagonal socket 31 educated.
  • Der Achskörper 10 des Rührwerkes 6 ist mit einem an diese Sechskantaufnahme 31 querschnittsangepassten Sechskantdorn 32 versehen.The axle body 10 of the agitator 6 is with a to this hex socket 31 cross-sectional hexagon mandrel 32 Mistake.
  • Zufolge dieser Ausgestaltung ist bei Inbetriebnahme des Rührwerkes 6 der Antriebsschaft 21 unmittelbar mit drehangetrieben.This configuration is at startup of the agitator 6 the drive shaft 21 directly with rotary drive.
  • Das nach oben in Richtung auf die Zitruspressform 14 gewandte Ende des Antriebsschaftes 21 taucht in eine, innenseitig der Zitruspressform 14 angeordnete und nach unten offene, buchsenartige Aufnahme 33 ein. Dessen innerer Querschnitt ist angepasst an den Außenquerschnitt des antriebsschaftseitigen freien Endes, dies weiter bei einer jeweiligen kreisrunden Querschnittsausgestaltung. Insofern ist die Zitruspressform 14 im Bereich des freien Endes des Antriebsschaftes 21 relativ zu Letzterem drehverlagerbar.The upwards towards the citrus press mold 14 facing end of the drive shaft 21 dives into one, inside the citrus press mold 14 arranged and downwardly open, female receptacle 33 one. Its inner cross section is adapted to the outer cross section of the drive shaft side free end, this with a respective circular cross-sectional configuration. In if the citrus press is 14 in the region of the free end of the drive shaft 21 rotatable relative to the latter.
  • Ein am freien Ende des Antriebsschaftes 21 ausgeformter, radial nach außen abragender Kragen 34 hintergreift einen im Bereich des freien Endes der Aufnahme 33 nach radial innen weisenden, einen an den Außendurchmesser des Antriebsschaftes 21 angepassten freien Innendurchmesser aufweisenden Stützkragen 35, zufolge dessen der Antriebsschaft 21 unverlierbar an der Zitruspressform 14 gefangen ist, dies unter Ermöglichung einer teleskopartigen Axialverlagerung der Zitruspressform 14 relativ zum Antriebsschaft 21.One at the free end of the drive shaft 21 formed, radially outwardly projecting collar 34 engages one in the area of the free end of the recording 33 pointing radially inward, one to the outer diameter of the drive shaft 21 adapted free inner diameter having support collar 35 , according to which the drive shaft 21 Captive on the citrus press mold 14 trapped, allowing for a telescopic axial displacement of the citrus press mold 14 relative to the drive shaft 21 ,
  • Diese mögliche Axialverlagerbarkeit der Zitruspressform 14 ist entgegen der Kraft einer Zylinderfeder 27 herbeiführbar, welche Zylinderfeder 27 in axialer Ausrichtung in der Aufnahme 33 positioniert ist. Die Zylinderfeder 27 stützt sich einerends an einem, dem freien Ende des Antriebsschaftes 21 gegenüberliegenden Aufnahmeboden der Zitruspressform 14 ab. Anderenends wirkt die Zylinderfeder 27 über eine reibungsmindernde Kugel 36 auf einen, mit axialem Abstand zum freien Ende des Antriebsschaftes 21 in diesem quer zur Axialerstreckung ausgerichteten Schaftboden 37 ein. Letzterer ist mit einer kreiskegelförmigen Einsenkung 38 versehen, in welcher die federbelastete Kugel 36 einliegt.This possible axial displaceability of the citrus press mold 14 is against the force of a cylinder spring 27 can be brought, which cylindrical spring 27 in axial alignment in the receptacle 33 is positioned. The cylinder spring 27 at one end it supports itself at one end, the free end of the drive shaft 21 opposite receiving bottom of the citrus press mold 14 from. At the other end, the cylinder spring acts 27 over a friction-reducing ball 36 on one, with axial distance to the free end of the drive shaft 21 in this transversely to the axial extension aligned shaft bottom 37 one. The latter is with a circular cone-shaped depression 38 provided in which the spring-loaded ball 36 rests.
  • Zufolge der vorbeschriebenen Anordnung ist über die Zylinderfeder 27 die Zitruspressform 14 nach axial oben gemäß dem ersten Ausführungsbeispiel belastet, wobei die Teleskop-Auszugsstellung anschlagbegrenzt ist, entweder durch Anschlagen des aufnahmeseitigen Stützkragens 35 an dem antriebsschaftseitigen Kragen 34 oder in Zusammenwirkung mit dem Sicherheitsdeckel 3 in der betriebsbereiten Position durch Anschlagen des werkzeugseitigen Tellers 19 an dem Deckelrand 29 (vgl. 8). Durch die federbelastete Abstützung der Zitruspressform 14 über ihren Teller 19 am Deckelrand 29 ist zudem eine reibschlüssige Halterung der Zitruspressform 14 erreicht zur unterstützenden Festlegung der Zitruspressform 14 bei sich drehendem Antriebsschaft 21. In weiterer Ausgestaltung können die korrespondierenden Flächen vom Deckelrand 29 und Teller 19 strukturiert sein, beispielsweise verzahnt sein, um hierüber einen Formschlusseingriff zur Drehhinderung der Zitruspressform 14 zu erreichen.According to the above-described arrangement is about the cylinder spring 27 the citrus press form 14 loaded axially upward according to the first embodiment, wherein the telescopic extension position is limited by stops, either by striking the receiving side support collar 35 on the drive shaft side collar 34 or in conjunction with the safety cover 3 in the ready position by striking the tool-side plate 19 at the lid edge 29 (see. 8th ). Due to the spring-loaded support of the citrus press mold 14 over her plate 19 on the edge of the lid 29 is also a frictional holding the citrus press mold 14 achieved to support the definition of the citrus press mold 14 with rotating drive shaft 21 , In a further embodiment, the corresponding surfaces of the lid edge 29 and plates 19 be structured, for example, be toothed, in order to form this a positive engagement to prevent rotation of the citrus press mold 14 to reach.
  • Die Kupplungsstellung zur Drehmitnahme der Zitruspressform 14 wird auch hier entsprechend dem ersten Ausführungsbeispiel durch Absenken der Zitruspressform 14 nach axial unten erreicht, wobei der hier auf die Zitruspressform 14 einwirkende Druck P gegen die Kraft der Zylinderfeder 19 wirkt,The coupling position for the rotational drive of the citrus press mold 14 is also here according to the first embodiment by lowering the Zitruspressform 14 reached axially below, with the here on the Zitruspressform 14 acting pressure P against the force of the cylinder spring 19 acts
  • Ein unterseitig des Tellers 19 angeformter, axial nach unten in Richtung auf das Rührwerk 6 weisender Kupplungsabschnitt 39 wird zufolge der Absenkung der Zitruspressform 14 in den Drehkreis des auch hier stabförmig ausgebildeten, an dem Antriebsschaft 21 festgelegten und radial ausladenden Kupplungsfortsatz 28 verbracht, wonach durch Anschlagen des Kupplungsfortsatzes 28 an dem Kupplungsabschnitt 39 die Zitruspressform 14 über den Antriebsschaft 21 drehmitgenommen wird. Nach Aufheben der die Zitruspressform nach axial unten belastenden Kraft verfährt die Zitruspressform 14 selbsttätig zufolge Federentspannung in die Grundstellung zurück, wobei der Kupplungsabschnitt 39 den Drehkreis des Kupplungsfortsatzes 28 verlässt und somit die kuppelnde Mitnahme aufgehoben ist.A bottom of the plate 19 molded, axially downwards towards the agitator 6 pointing coupling section 39 is due to the lowering of the citrus form 14 in the turning circle of the rod-shaped also here, on the drive shaft 21 fixed and radially extending coupling extension 28 spent, after which by striking the coupling extension 28 at the coupling portion 39 the citrus press form 14 over the drive shaft 21 is taken. After canceling the citrus press mold after axially downward loading force the citrus press mold moves 14 automatically spring relaxation in the normal position back, with the coupling section 39 the turning circle of the coupling extension 28 leaves and thus the coupling entrainment is canceled.
  • Der Kupplungsfortsatz 28 der zweiten Ausführungsform ist zugeordnet der Zitruspressform 14 an dem Antriebsschaft 21 festgelegt, dies in der unbelasteten Grundstellung gemäß 8 mit axialem Abstand zur nach unten weisenden Fläche des Tellers 19. Der Kupplungsfortsatz 28 erstreckt sich unter Ein schluss eines spitzen Winkels Alpha von etwa 15° zu einer quer zur Antriebsschaftachse gerichteten Horizontalebene nach radial außen sowie nach unten in Richtungen auf die Zentrierausformung 22. Dies bietet in Zusammenwirkung mit dem werkzeugseitigen Kupplungsabschnitt 39 in der Kupplungsstellung den Vorteil einer Aufhebung der Kupplung bei Überlast, wobei zufolge ausfederbarer Ausgestaltung des Kupplungsfortsatzes 28 dieser in Vertikalrichtung nach unten ausweicht.The coupling extension 28 The second embodiment is associated with the citrus press form 14 at the drive shaft 21 determined in the unloaded basic position according to 8th with axial distance to the downwardly facing surface of the plate 19 , The coupling extension 28 extends under an inclusion of an acute angle alpha of about 15 ° to a transverse to the drive shaft axis directed horizontal plane radially outward and down in directions to the Zentrierausformung 22 , This provides in cooperation with the tool-side coupling portion 39 in the coupling position, the advantage of lifting the clutch in case of overload, whereby ausfederbarer embodiment of the coupling extension 28 this dodge in vertical direction down.
  • Alle offenbarten Merkmale sind (für sich) erfindungswesentlich. In die Offenbarung der Anmeldung wird hiermit auch der Offenbarungsinhalt der zugehörigen/beigefügten Prioritätsunterlagen (Abschrift der Voranmeldung) vollinhaltlich mit einbezogen, auch zu dem Zweck, Merkmale dieser Unterlagen in Ansprüche vorliegender Anmeldung mit aufzunehmen.All disclosed features are essential to the invention (in itself). In the disclosure of the application is hereby also the disclosure content the associated / attached priority documents (Copy of the advance notice) fully included, too for the purpose, features of these documents in claims present Registration with.
  • 11
    Küchenmaschinefood processor
    22
    Rührtopfmixing bowl
    33
    Sicherheitsdeckelsafety cover
    44
    Gehäusecasing
    55
    Elektromotorelectric motor
    66
    Rührwerkagitator
    77
    Verriegelungsvorrichtunglocking device
    88th
    Deckelabschnittcover section
    99
    RührtopfaufnahmeRührtopfaufnahme
    1010
    Achskörperaxle body
    1111
    Messerknife
    1212
    Messerbasisknife base
    1313
    WerkzeugTool
    1414
    ZitruspressformCitrus mold
    1515
    Presskegelreamer
    1616
    Spitzenbereichtip area
    1717
    Rippenribs
    1818
    Einwölbungconcavity
    1919
    TellerPlate
    2020
    Einfüll-/BeobachtungsöffnungFill / observation opening
    2121
    Antriebsschaftdrive shaft
    2222
    ZentrierausformungZentrierausformung
    2323
    Federelementspring element
    2424
    Kugelkopfball head
    2525
    Führungsabschnittguide section
    2626
    Anschlagabschnittstop section
    2727
    Zylinderfedercylinder spring
    2828
    KupplungsfortsatzCoupling extension
    2929
    Deckelrandcover edge
    3030
    Ringspaltannular gap
    3131
    SechskantaufnahmeHexagonal shank
    3232
    SechskantdornAllen Dorn
    3333
    Aufnahmeadmission
    3434
    Kragencollar
    3535
    Stützkragensupport collar
    3636
    KugelBullet
    3737
    Schaftbodenshaft bottom
    3838
    Einsenkungdepression
    3939
    Kupplungsabschnittcoupling section
    PP
    Druckprint
    xx
    Achseaxis
    αα
    Winkelangle
    ββ
    Winkelangle
  • ZITATE ENTHALTEN IN DER BESCHREIBUNGQUOTES INCLUDE IN THE DESCRIPTION
  • Diese Liste der vom Anmelder aufgeführten Dokumente wurde automatisiert erzeugt und ist ausschließlich zur besseren Information des Lesers aufgenommen. Die Liste ist nicht Bestandteil der deutschen Patent- bzw. Gebrauchsmusteranmeldung. Das DPMA übernimmt keinerlei Haftung für etwaige Fehler oder Auslassungen.This list The documents listed by the applicant have been automated generated and is solely for better information recorded by the reader. The list is not part of the German Patent or utility model application. The DPMA takes over no liability for any errors or omissions.
  • Zitierte PatentliteraturCited patent literature
    • - DE 10210442 A1 [0002] DE 10210442 A1 [0002]
    • - DE 10226941 A1 [0002, 0036] - DE 10226941 A1 [0002, 0036]

Claims (20)

  1. Elektromotorisch betriebene Küchenmaschine (1) mit einem Rührtopf (2) und einem darin geordneten, über eine Antriebswelle angetriebenen Rührwerk (6) sowie weiter mit einem dem Rührtopf zuordbaren, eine Einfüll-/Beobachtungsöffnung (20) aufweisenden Sicherheitsdeckel (3), wobei das Rührwerk (6) nur bei ordnungsgemäß angeordnetem Sicherheitsdeckel (3) betätigbar ist, dadurch gekennzeichnet, dass ein durch das Rührwerk (6) antreibbares Werkzeug (13), das einen Arbeitsbereich und einen Antriebsschaft (21) aufweist, durchgreifend durch die Einfüll-/Beobachtungsöffnung (20) anordbar ist.Electric motor driven food processor ( 1 ) with a stirring pot ( 2 ) and an arranged therein, driven by a drive shaft agitator ( 6 ) and further with a the Stirropford assignable, a filling / observation port ( 20 ) having safety cover ( 3 ), the agitator ( 6 ) only with properly arranged safety cover ( 3 ) is actuated, characterized in that a through the agitator ( 6 ) drivable tool ( 13 ), which has a working area and a drive shaft ( 21 ), passing through the filling / observation opening ( 20 ) can be arranged.
  2. Küchenmaschine nach Anspruch 1 oder insbesondere danach, dadurch gekennzeichnet, dass der Antriebsschaft (21) eine zentral mit dem Rührwerk (6) zusammenwirkende Zentrierausformung (22) aufweist.Food processor according to claim 1 or in particular according thereto, characterized in that the drive shaft ( 21 ) a central with the agitator ( 6 ) cooperating Zentrierausformung ( 22 ) having.
  3. Küchenmaschine nach einem oder mehreren der vorhergehenden Ansprüche oder insbesondere danach, dadurch gekennzeichnet, dass die Zentrierausformung (22) drehfest mit dem Rührwerk (6) gekuppelt ist.Food processor according to one or more of the preceding claims or in particular according thereto, characterized in that the centering formation ( 22 ) rotatably with the agitator ( 6 ) is coupled.
  4. Küchenmaschine nach einem oder mehreren der vorhergehenden Ansprüche oder insbesondere danach, dadurch gekennzeichnet, dass der Antriebsschaft (21) einen zur Kupplung mit dem Rührwerk (6) dienenden Kupplungsfortsatz (28) aufweist.Food processor according to one or more of the preceding claims or in particular according thereto, characterized in that the drive shaft ( 21 ) one for coupling with the agitator ( 6 ) coupling extension ( 28 ) having.
  5. Küchenmaschine nach einem oder mehreren der vorhergehenden Ansprüche oder insbesondere danach, dadurch gekennzeichnet, dass der Kupplungsfortsatz (28) zur Zusammenwirkung mit dem Werkzeug (13) ausgelegt ist.Food processor according to one or more of the preceding claims or in particular according thereto, characterized in that the coupling extension ( 28 ) for interaction with the tool ( 13 ) is designed.
  6. Küchenmaschine nach einem oder mehreren der vorhergehenden Ansprüche oder insbesondere danach, dadurch gekennzeichnet, dass der Kupplungsfortsatz (28) radial außerhalb der Zentrierungsausformung (22) wirkt.Food processor according to one or more of the preceding claims or in particular according thereto, characterized in that the coupling extension ( 28 ) radially outside the centering formation ( 22 ) acts.
  7. Küchenmaschine nach einem oder mehreren der vorhergehenden Ansprüche oder insbesondere danach, dadurch gekennzeichnet, dass der Kupplungsfortsatz (28) ausfederbar ausgebildet ist.Food processor according to one or more of the preceding claims or in particular according thereto, characterized in that the coupling extension ( 28 ) is designed reboundable.
  8. Küchenmaschine nach einem oder mehreren der vorhergehenden Ansprüche oder insbesondere danach, dadurch gekennzeichnet, dass der Kupplungsfortsatz (28) stabartig ausgebildet ist.Food processor according to one or more of the preceding claims or in particular according thereto, characterized in that the coupling extension ( 28 ) is formed rod-like.
  9. Küchenmaschine nach einem oder mehreren der vorhergehenden Ansprüche oder insbesondere danach, dadurch gekennzeichnet, dass der Kupplungsfortsatz (28) und der mit dem Kupplungsfortsatz (28) zusammenwirkende Rührwerkabschnitt derart zueinander verlaufen, dass in Abhängigkeit des zu übertragenen Drehmoments der Rührwerkabschnitt und/oder der Kupplungsfortsatz (28) ausbiegbar sind.Food processor according to one or more of the preceding claims or in particular according thereto, characterized in that the coupling extension ( 28 ) and with the coupling extension ( 28 ) cooperating agitator section to each other such that, depending on the torque to be transmitted, the agitator section and / or the clutch extension ( 28 ) are bendable.
  10. Küchenmaschine nach einem oder mehreren der vorhergehenden Ansprüche oder insbesondere danach, dadurch gekennzeichnet, dass der Kupplungsfortsatz (28) und der mit dem Kupplungsfortsatz (28) zusammenwirkende Rührwerkabschnitt geneigt zueinander verlaufen.Food processor according to one or more of the preceding claims or in particular according thereto, characterized in that the coupling extension ( 28 ) and with the coupling extension ( 28 ) cooperating agitator section inclined to each other.
  11. Küchenmaschine nach einem oder mehreren der vorhergehenden Ansprüche oder insbesondere danach, dadurch gekennzeichnet, dass der Kupplungsfortsatz (28) und ein mit diesem zusammenwirkender Kupplungsabschnitt (39) des Werkzeugs (13) derart zueinander verlaufen, dass in Abhängigkeit des zu übertragenen Drehmoments der Kupplungsfortsatz (28) ausbiegbar ist.Food processor according to one or more of the preceding claims or in particular according thereto, characterized in that the coupling extension ( 28 ) and a cooperating with this coupling section ( 39 ) of the tool ( 13 ) extend to one another such that, depending on the torque to be transmitted, the coupling extension ( 28 ) is bendable.
  12. Küchenmaschine nach einem oder mehreren der vorhergehenden Ansprüche oder insbesondere danach, dadurch gekennzeichnet, dass das Rührwerk (6) als Messerwerk ausgebildet ist.Food processor according to one or more of the preceding claims or in particular according thereto, characterized in that the agitator ( 6 ) is designed as a knife work.
  13. Küchenmaschine nach einem oder mehreren der vorhergehenden Ansprüche oder insbesondere danach, dadurch gekennzeichnet, dass der Kupplungsfortsatz (28) mit einem Messer (11) des Messerwerks zusammenwirkt.Food processor according to one or more of the preceding claims or in particular according thereto, characterized in that the coupling extension ( 28 ) with a knife ( 11 ) of the blade works together.
  14. Küchenmaschine nach einem oder mehreren der vorhergehenden Ansprüche oder insbesondere danach, dadurch gekennzeichnet, dass das Werkzeug (13) zur Kupplung mit dem Rührwerk (6) bei Aufsitzen der Zentrierausformung (22) axial verlagerbar ist.Food processor according to one or more of the preceding claims or in particular according thereto, characterized in that the tool ( 13 ) for coupling with the agitator ( 6 ) at Aufsitzen the Zentrierausformung ( 22 ) is axially displaceable.
  15. Küchenmaschine nach einem oder mehreren der vorhergehenden Ansprüche oder insbesondere danach, dadurch gekennzeichnet, dass der Antriebsschaft (21) mit der Aufnahme der Zentrierausformung (22) teleskopartig zusammenwirkt.Food processor according to one or more of the preceding claims or in particular according thereto, characterized in that the drive shaft ( 21 ) with the inclusion of Zentrierausformung ( 22 ) interacts telescopically.
  16. Küchenmaschine nach einem oder mehreren der vorhergehenden Ansprüche oder insbesondere danach, dadurch gekennzeichnet, dass innerhalb der Zentrierausformung (22) ein auf die Aufnahme wirkendes Federelement (23) angeordnet ist.Food processor according to one or more of the preceding claims or in particular according thereto, characterized in that within the centering formation ( 22 ) acting on the recording spring element ( 23 ) is arranged.
  17. Küchenmaschine nach einem oder mehreren der vorhergehenden Ansprüche oder insbesondere danach, dadurch gekennzeichnet, dass das Werkzeug (13) mit dem Antriebsschaft (21) teleskopartig zusammenwirkt.Food processor according to one or more of the preceding claims or in particular according thereto, characterized in that the tool ( 13 ) with the drive shaft ( 21 ) interacts telescopically.
  18. Küchenmaschine nach einem oder mehreren der vorhergehenden Ansprüche oder insbesondere danach, dadurch gekennzeichnet, dass innerhalb des Antriebsschaftes (21) ein auf das Werkzeug (13) wirkendes Federelement (23) angeordnet ist.Food processor according to one or more of the preceding claims or in particular according thereto, characterized in that within of the drive shaft ( 21 ) on the tool ( 13 ) acting spring element ( 23 ) is arranged.
  19. Küchenmaschine nach einem oder mehreren der vorhergehenden Ansprüche oder insbesondere danach, dadurch gekennzeichnet, dass das Werkzeug (13) eine Zitruspressform ist.Food processor according to one or more of the preceding claims or in particular according thereto, characterized in that the tool ( 13 ) is a citrus press form.
  20. Küchenmaschine nach einem oder mehreren der vorhergehenden Ansprüche oder insbesondere danach, dadurch gekennzeichnet, dass die Zitruspressform bodenseitig einen radial überstehenden Teller (19) aufweist und dass im Einbauzustand der Teller (19) deckelunterseitig angeordnet ist.Food processor according to one or more of the preceding claims or in particular according thereto, characterized in that the citrus press mold on the bottom side a radially protruding plate ( 19 ) and that in the installed state of the plate ( 19 ) Lid is arranged on the underside.
DE102009006672A 2009-01-29 2009-01-29 Electromotive operated kitchen machine has stirrer pot, agitator and safety cover with filling or monitoring opening, where agitator is propelled over drive shaft Withdrawn DE102009006672A1 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102009006672A DE102009006672A1 (en) 2009-01-29 2009-01-29 Electromotive operated kitchen machine has stirrer pot, agitator and safety cover with filling or monitoring opening, where agitator is propelled over drive shaft

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102009006672A DE102009006672A1 (en) 2009-01-29 2009-01-29 Electromotive operated kitchen machine has stirrer pot, agitator and safety cover with filling or monitoring opening, where agitator is propelled over drive shaft

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE102009006672A1 true DE102009006672A1 (en) 2010-08-05

Family

ID=42308840

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE102009006672A Withdrawn DE102009006672A1 (en) 2009-01-29 2009-01-29 Electromotive operated kitchen machine has stirrer pot, agitator and safety cover with filling or monitoring opening, where agitator is propelled over drive shaft

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE102009006672A1 (en)

Cited By (9)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP2371251A1 (en) 2010-03-31 2011-10-05 Vorwerk & Co. Interholding GmbH Kitchen appliance operated by electric motor and preparation container
DE102010016248A1 (en) 2010-03-31 2011-10-06 Vorwerk & Co. Interholding Gmbh Electric motor operated kitchen machine for cooking, refining and steaming food, has bolt elements engaged in rear grip formed at cover plate or stirring jar, where movement of bolt elements is effected by actuator arranged outside of jar
DE102010016250A1 (en) 2010-03-31 2011-10-06 Vorwerk & Co. Interholding Gmbh Electric motor-operated food processor or preparation vessel for cooking, refining or steaming food, has cover, which is locked by one or multiple locking elements, where locking elements are movable in radial manner
DE102010037102A1 (en) 2010-08-23 2012-02-23 Vorwerk & Co. Interholding Gmbh Electric motor operated kitchen appliance for cooking, baking or steaming food, has bolt elements engaged on two circumferential spaced regions at lid to prevent removal of lid, where one of bolt elements is movable with cable
WO2014106737A1 (en) * 2013-01-04 2014-07-10 Kenwood Limited Juicer arrangements
DE102013111472A1 (en) 2013-10-17 2015-04-23 Vorwerk & Co. Interholding Gmbh household appliance
EP3222173A1 (en) * 2016-03-25 2017-09-27 Johann Innerhuber Food processor
WO2019010504A1 (en) * 2017-07-13 2019-01-17 Johann Innerhuber Food processor
AT522365A4 (en) * 2019-05-13 2020-10-15 Innerhuber Johann Top holder for a kitchen machine

Citations (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE10226941A1 (en) 2001-06-29 2003-01-16 Vorwerk Co Interholding Food processor
DE10210442A1 (en) 2002-03-09 2003-09-18 Vorwerk Co Interholding Food processor

Patent Citations (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE10226941A1 (en) 2001-06-29 2003-01-16 Vorwerk Co Interholding Food processor
DE10210442A1 (en) 2002-03-09 2003-09-18 Vorwerk Co Interholding Food processor

Cited By (12)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP2371251A1 (en) 2010-03-31 2011-10-05 Vorwerk & Co. Interholding GmbH Kitchen appliance operated by electric motor and preparation container
DE102010016248A1 (en) 2010-03-31 2011-10-06 Vorwerk & Co. Interholding Gmbh Electric motor operated kitchen machine for cooking, refining and steaming food, has bolt elements engaged in rear grip formed at cover plate or stirring jar, where movement of bolt elements is effected by actuator arranged outside of jar
DE102011000219A1 (en) 2010-03-31 2011-10-06 Vorwerk & Co. Interholding Gmbh Electric motor driven food processor, as well as preparation vessel
DE102010016250A1 (en) 2010-03-31 2011-10-06 Vorwerk & Co. Interholding Gmbh Electric motor-operated food processor or preparation vessel for cooking, refining or steaming food, has cover, which is locked by one or multiple locking elements, where locking elements are movable in radial manner
DE102010037102A1 (en) 2010-08-23 2012-02-23 Vorwerk & Co. Interholding Gmbh Electric motor operated kitchen appliance for cooking, baking or steaming food, has bolt elements engaged on two circumferential spaced regions at lid to prevent removal of lid, where one of bolt elements is movable with cable
WO2014106737A1 (en) * 2013-01-04 2014-07-10 Kenwood Limited Juicer arrangements
US9943099B2 (en) 2013-01-04 2018-04-17 Kenwood Limited Juicer arrangements
DE102013111472A1 (en) 2013-10-17 2015-04-23 Vorwerk & Co. Interholding Gmbh household appliance
EP3222173A1 (en) * 2016-03-25 2017-09-27 Johann Innerhuber Food processor
WO2019010504A1 (en) * 2017-07-13 2019-01-17 Johann Innerhuber Food processor
AT522365A4 (en) * 2019-05-13 2020-10-15 Innerhuber Johann Top holder for a kitchen machine
AT522365B1 (en) * 2019-05-13 2020-10-15 Innerhuber Johann Top holder for a kitchen machine

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE102009006672A1 (en) Electromotive operated kitchen machine has stirrer pot, agitator and safety cover with filling or monitoring opening, where agitator is propelled over drive shaft
DE19750813C2 (en) Tool for stirring or chopping food, especially hand blenders
EP0529287A2 (en) Comminuting device for an electrical kitchen appliance
DE60208910T2 (en) KITCHEN MACHINE WITH DIFFERENT TOOLS
DE10013250A1 (en) Food processor container has rotary tool shaft held in tilted position within container when container lid is removed
DE4414415C1 (en) Attachment for an electrically operated hand mixer
EP0221392B1 (en) Supplementary device for an electrical food processor
EP2677910B1 (en) Tool and drive device for a motor driven kitchen appliance
EP1549190B1 (en) Kitchen appliance with a coupling device
DE102008029369A1 (en) Food processor, tool assembly and method, in particular for kneading dough
DE102010060094B4 (en) Active ingredient for food processing equipment
EP2484254B1 (en) Device for processing food with a braking device
WO2003068044A1 (en) Floor cleaning device
EP0570677B1 (en) Chopping and mixing tool for multi-purpose food processor
EP1393870B1 (en) Wood splitting machine
DE3619126C1 (en) Grain mill for electrically driven kitchen machine
DE102009016205B4 (en) Device designed as a shredder for food, stirring device or spinner
EP3185733B1 (en) Processing vessel having a cover and a safety coupling
EP1921963B1 (en) Device for stirring, mixing, and/or grinding food products
WO2005018886A1 (en) Vegetable cutting machine
EP2559362B1 (en) Motor-powered kitchen device
DE202010008874U1 (en) kitchen appliance
EP0689758A1 (en) Soil working apparatus with "dead man" security
DE102019206029A1 (en) Kitchen appliance and accessory element for sealing a protective hood of a kitchen appliance
DE102006042981B4 (en) Food processor with hinged lid for covering a coupling point

Legal Events

Date Code Title Description
R119 Application deemed withdrawn, or ip right lapsed, due to non-payment of renewal fee
R119 Application deemed withdrawn, or ip right lapsed, due to non-payment of renewal fee

Effective date: 20140801