DE102008060832B4 - Method for manufacturing a motor vehicle or a motor vehicle component - Google Patents

Method for manufacturing a motor vehicle or a motor vehicle component Download PDF

Info

Publication number
DE102008060832B4
DE102008060832B4 DE102008060832.7A DE102008060832A DE102008060832B4 DE 102008060832 B4 DE102008060832 B4 DE 102008060832B4 DE 102008060832 A DE102008060832 A DE 102008060832A DE 102008060832 B4 DE102008060832 B4 DE 102008060832B4
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
tube
component
tool
motor vehicle
target point
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Active
Application number
DE102008060832.7A
Other languages
German (de)
Other versions
DE102008060832A1 (en
Inventor
Dr.-Ing. Schreiber Werner
Dipl.-Ing. Doil Fabian
Dr. Alt Thomas
Rainer Sessner
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Volkswagen AG
Metaio GmbH
Original Assignee
Volkswagen AG
Metaio GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Volkswagen AG, Metaio GmbH filed Critical Volkswagen AG
Priority to DE102008060832.7A priority Critical patent/DE102008060832B4/en
Publication of DE102008060832A1 publication Critical patent/DE102008060832A1/en
Application granted granted Critical
Publication of DE102008060832B4 publication Critical patent/DE102008060832B4/en
Active legal-status Critical Current
Anticipated expiration legal-status Critical

Links

Images

Classifications

    • GPHYSICS
    • G06COMPUTING; CALCULATING; COUNTING
    • G06QDATA PROCESSING SYSTEMS OR METHODS, SPECIALLY ADAPTED FOR ADMINISTRATIVE, COMMERCIAL, FINANCIAL, MANAGERIAL, SUPERVISORY OR FORECASTING PURPOSES; SYSTEMS OR METHODS SPECIALLY ADAPTED FOR ADMINISTRATIVE, COMMERCIAL, FINANCIAL, MANAGERIAL, SUPERVISORY OR FORECASTING PURPOSES, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • G06Q50/00Systems or methods specially adapted for specific business sectors, e.g. utilities or tourism
    • G06Q50/04Manufacturing
    • GPHYSICS
    • G06COMPUTING; CALCULATING; COUNTING
    • G06QDATA PROCESSING SYSTEMS OR METHODS, SPECIALLY ADAPTED FOR ADMINISTRATIVE, COMMERCIAL, FINANCIAL, MANAGERIAL, SUPERVISORY OR FORECASTING PURPOSES; SYSTEMS OR METHODS SPECIALLY ADAPTED FOR ADMINISTRATIVE, COMMERCIAL, FINANCIAL, MANAGERIAL, SUPERVISORY OR FORECASTING PURPOSES, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • G06Q10/00Administration; Management
    • G06Q10/06Resources, workflows, human or project management, e.g. organising, planning, scheduling or allocating time, human or machine resources; Enterprise planning; Organisational models
    • GPHYSICS
    • G05CONTROLLING; REGULATING
    • G05BCONTROL OR REGULATING SYSTEMS IN GENERAL; FUNCTIONAL ELEMENTS OF SUCH SYSTEMS; MONITORING OR TESTING ARRANGEMENTS FOR SUCH SYSTEMS OR ELEMENTS
    • G05B2219/00Program-control systems
    • G05B2219/30Nc systems
    • G05B2219/32Operator till task planning
    • G05B2219/32014Augmented reality assists operator in maintenance, repair, programming, assembly, use of head mounted display with 2-D 3-D display and voice feedback, voice and gesture command
    • GPHYSICS
    • G05CONTROLLING; REGULATING
    • G05BCONTROL OR REGULATING SYSTEMS IN GENERAL; FUNCTIONAL ELEMENTS OF SUCH SYSTEMS; MONITORING OR TESTING ARRANGEMENTS FOR SUCH SYSTEMS OR ELEMENTS
    • G05B2219/00Program-control systems
    • G05B2219/30Nc systems
    • G05B2219/35Nc in input of data, input till input file format
    • G05B2219/35506Camera images overlayed with graphics, model
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y02TECHNOLOGIES OR APPLICATIONS FOR MITIGATION OR ADAPTATION AGAINST CLIMATE CHANGE
    • Y02PCLIMATE CHANGE MITIGATION TECHNOLOGIES IN THE PRODUCTION OR PROCESSING OF GOODS
    • Y02P90/00Enabling technologies with a potential contribution to greenhouse gas [GHG] emissions mitigation
    • Y02P90/30Computing systems specially adapted for manufacturing

Abstract

Verfahren zum Herstellen einer Anlage oder eines Produktes, insbesondere eines Kraftfahrzeugs oder einer Kraftfahrzeugkomponente, mittels eines Augmented-Reality-Systems (1), das ein unmittelbar vor zumindest einem Auge eines Monteurs, der ein Werkzeug oder ein zu montierendes Bauteil zu einem Zielpunkt (21) der Anlage oder des Produktes bewegen soll, anzuordnendes Display (2) umfasst, wobei mittels des Displays (2) eine Richtungsangabe als eine auf einen Zielpunkt (21) gekrümmte spiralförmig ausgestaltete Röhre (10) mit einer teiltransparenten Wandung von dem Werkzeug oder dem zu montierenden Bauteil zum Zielpunkt (21) dargestellt wird.Method for manufacturing a system or a product, in particular a motor vehicle or a motor vehicle component, by means of an augmented reality system (1), which directs a fitter, who is a tool or a component to be assembled, to a target point (21 ) the system or the product is to move, comprises the display (2) to be arranged, the display (2) indicating the direction as a spiral-shaped tube (10) curved towards a target point (21) with a partially transparent wall from the tool or the to assembling component to the target point (21) is shown.

Description

  • Die Erfindung betrifft ein Verfahren zum Herstellen eines Kraftfahrzeugs oder einer Kraftfahrzeugkomponente mittels eines Augmented-Reality-Systems, das ein Display zur Darstellung eines virtuellen Bildes umfasst.The invention relates to a method for manufacturing a motor vehicle or a motor vehicle component by means of an augmented reality system which comprises a display for displaying a virtual image.
  • Die EP 0 949 513 A2 offenbart ein Augmented-Reality-System mit einem Trackersystem zur Bestimmung der Relativposition zwischen einem Sensor zur Bestimmung eines Musters von Bezugspunkten auf einer Objektoberfläche und der Objektoberfläche, wobei das Augmented-Reality-System einen Prozessor umfasst, der mit dem Sensor verbunden ist.The EP 0 949 513 A2 discloses an augmented reality system with a tracker system for determining the relative position between a sensor for determining a pattern of reference points on an object surface and the object surface, the augmented reality system comprising a processor which is connected to the sensor.
  • Die WO 01/96829 A1 offenbart ein Verfahren zur Automobilproduktion, wobei ein Prüfer bei der Durchführung einer Prüfung im Hinblick auf Qualitätsmängel eines Kraftfahrzeugs oder einer Kraftfahrzeug-Komponente durch ein Augmented-Reality-System (Augmented-Reality = AR) unterstützt wird, welches prüfungsrelevante Daten aufnimmt und/oder an den Prüfer ausgibt, wobei die Prüfung im Rahmen der Fertigung des Kraftfahrzeugs oder der Kraftfahrzeug-Komponente zum Feststellen von Qualitätsmängeln bei dem Kraftfahrzeug oder der Kraftfahrzeug-Komponente in zumindest einem vorbestimmten Fertigungszustand erfolgt, wobei einem Werker bei der Durchführung einzelner, der Prüfung vorgelagerter Fertigungsschritte zur Fertigung weiterer Kraftfahrzeuge oder Kraftfahrzeug-Komponenten über das Augmented-Reality-System ein auf zumindest einem der festgestellten Qualitätsmängel basierender Vorsichtshinweis zugeführt wird, und wobei einem Nachbearbeiter bei der Durchführung einer der Prüfung nachgeschalteten Nachbearbeitung eines mangelbehafteten Kraftfahrzeugs oder einer mangelbehafteten Kraftfahrzeug-Komponente eine auf den jeweils festgestellten Qualitätsmängeln basierende Fehlerinformation über das Augmented-Reality-System zugeführt wird.The WO 01/96829 A1 discloses a method for automobile production, a tester being supported in performing a test for quality defects in a motor vehicle or a motor vehicle component by an augmented reality system (AR) which records and / or receives test-relevant data outputs the tester, the test being carried out as part of the production of the motor vehicle or the motor vehicle component to determine quality defects in the motor vehicle or the motor vehicle component in at least one predetermined production state, with a worker performing individual production steps preceding the test Manufacture of further motor vehicles or motor vehicle components via the augmented reality system is supplied with a cautionary note based on at least one of the identified quality defects, and a postprocessor when performing a postprocessing after the check defective motor vehicle or a defective motor vehicle component is supplied with error information based on the quality defects found in each case via the augmented reality system.
  • Gemäß der WO 01/96829 A1 ist der Begriff Augmented-Reality als Überlagerung einer realen Umgebung mit einer rechnergenerierten Umgebung, d. h. einer virtuellen Welt, definiert. Augmented-Reality ist somit eine Art der Mensch-Technik-Interaktion, die dem Anwender Informationen in sein Sichtfeld einblendet und so seine Wahrnehmung erweitert. Dies geschieht kontextabhängig, d. h. angepasst an eine jeweilige Situation, in welcher sich der Anwender gerade befindet. Als Informationen können insbesondere Bild- oder Textdaten eingeblendet werden. Der Anwender hat durch die Überlagerung von virtueller und realer Umgebung die Möglichkeit, Soll-Ist-Abgleiche einfach durchzuführen. Weiterhin kann ein Augmented-Reality-System zur einfachen Visualisierung komplexer Informationen jeglicher Art auch ohne Überlagerung mit dem realen Sichtfeld verwendet werden.According to the WO 01/96829 A1 the term augmented reality is defined as the superposition of a real environment with a computer-generated environment, ie a virtual world. Augmented Reality is thus a type of human-technology interaction that shows the user information in his field of vision and thus expands his perception. This is done in a context-dependent manner, ie adapted to a particular situation in which the user is currently located. Image or text data in particular can be displayed as information. By superimposing the virtual and real environment, the user has the option of simply performing target / actual comparisons. Furthermore, an augmented reality system can be used for simple visualization of complex information of any kind, even without overlaying the real field of view.
  • Aus der US 2003 / 0 037 449 A1 ist eine erweiterte und durch virtuelle Realität geführte Instrumentenpositionierung unter Verwendung einer Ausrichtung entlang der Sichtlinie bekannt, bei der ein Standpunkt festgelegt wird, von dem aus eine Sichtlinie zu einem Punkt auf einem Ziel einen Weg definiert, den ein Instrument während einer Positionierung des Instruments zu dem Punkt auf dem Ziel verfolgen soll. Das Instrument wird entlang der Sichtlinie auf den Zielpunkt ausgerichtet.From US 2003/0 037 449 A1 an extended and guided by virtual reality instrument positioning using an alignment along the line of sight is known, in which a point of view is established from which a line of sight to a point on a target defines a path to track an instrument while positioning the instrument to the point on the target. The instrument is aimed at the target point along the line of sight.
  • Aus der DE 102 45 649 A1 ist ein System und ein Verfahren zur Unterstützung bei Montageaufgaben, bei denen die Fügestelle verdeckt oder nicht einsehbar ist, bekannt. Dabei wird die dreidimensionale Position und Orientierung der Bauteile zueinander, vorteilhafterweise auch die Blickrichtung des Betrachters, bestimmt. Mittels der Augmented Reality (AR) Technologie wird die Realität des Werkers dann mit zusätzlichen Sinneswahrnehmungen angereichert, um das Fügen der Bauteile zu erleichtern.From the DE 102 45 649 A1 a system and a method for supporting assembly tasks in which the joint is covered or not visible is known. The three-dimensional position and orientation of the components to one another, advantageously also the viewing direction of the observer, is determined. Using Augmented Reality (AR) technology, the reality of the worker is then enriched with additional sensory perception in order to facilitate the joining of the components.
  • Aus der US 2007 / 0 035 563 A1 ist ein Augmented-Reality-Rauminteraktions- und Navigationssystem bekannt, bei dem Initialisierungsinformationen, einschließlich einer Zielposition, die einem Punkt von Interesse im Raum entspricht, und eine Quellposition, die einer räumlich aktivierten Anzeige entspricht, verwendet werden. Dabei wird eine Kurve in einem Bildschirmraum der räumlich aktivierten Anzeige zwischen dem Quellort und dem Zielort berechnet, wobei entlang der Kurve ein Satz von Mustern platziert wird, wobei eine Illustration der Muster im Bildschirmraum erfolgt.From US 2007/0 035 563 A1 an augmented reality room interaction and navigation system is known in which initialization information, including a target position corresponding to a point of interest in space, and a source position corresponding to a spatially activated display, is used will. A curve is calculated in a screen space of the spatially activated display between the source location and the destination location, a set of patterns being placed along the curve, the patterns being illustrated in the screen space.
  • Es ist Aufgabe der Erfindung, die Kosten für die Produktion eines Kraftfahrzeuges zu senken. Es ist weiterhin Aufgabe der Erfindung, die Qualität bei der Produktion eines Kraftfahrzeuges zu erhöhen und insbesondere die Fehlerquote bei der Produktion eines Kraftfahrzeuges zu senken.The object of the invention is to reduce the costs for the production of a motor vehicle. Another object of the invention is to increase the quality in the production of a motor vehicle and, in particular, to reduce the error rate in the production of a motor vehicle.
  • Vorgenannte Aufgabe wird durch ein Verfahren zum Herstellen einer Anlage oder eines Produktes, insbesondere eines Kraftfahrzeugs oder einer Kraftfahrzeugkomponente, gemäß Anspruch 1 mittels eines Augmented-Reality-Systems gelöst, das ein unmittelbar vor zumindest einem Auge eines Monteurs, der ein Werkzeug oder ein zu montierendes Bauteil zu einem Zielpunkt der Anlage oder des Produktes bewegen soll, anzuordnendes Display umfasst, wobei unter anderem mittels des Displays eine Richtungsangabe als eine auf einen Zielpunkt gekrümmte spiralförmig ausgestaltete Röhre mit einer teiltransparenten Wandung von dem Werkzeug oder dem zu montierenden Bauteil zum Zielpunkt dargestellt wird.The aforementioned object is achieved by a method for manufacturing a system or a product, in particular a motor vehicle or a motor vehicle component, according to claim 1 by means of an augmented reality system, which has an eye of a fitter, who is a tool or to be assembled, directly in front of at least one eye Component is to move to a target point of the system or the product, includes display to be arranged, with, inter alia, by means of the display, a directional information is shown as a spiral tube curved to a target point with a partially transparent wall from the tool or the component to be assembled to the target point.
  • Ein Augmented-Reality-System kann im Sinne der Erfindung insbesondere ein System sein, wie es in der WO 01/96829 A1 definiert ist. Ein Augmented-Reality-System im Sinne der Erfindung umfasst insbesondere eine Kamera, ein Tracking-System zur Bestimmung der Relativposition zwischen der Kamera und einem von der Kamera aufgenommenen Gegenstand sowie ein Display zur Darstellung eines virtuellen Bildes. Es kann vorgesehen sein, dass das von der Kamera aufgenommene Bild und das virtuelle Bild mittels des Displays bzw. auf dem Display überlagert werden. Ein Augmented-Reality-System im Sinne der Erfindung kann aber auch ein transparentes Display zur Darstellung eines virtuellen Bildes sowie gegebenenfalls ein Tracking-System zur Bestimmung der Relativposition des Displays zu einem Gegenstand, der für einen Betrachter durch das teiltransparente Display sichtbar ist, umfassen. Ein Display im Sinne der Erfindung kann ein teiltransparentes Display zur Darstellung eines virtuellen Bildes oder ein Display sein, in dem ein reales und ein virtuelles Bild überlagert werden. Ein Zielpunkt im Sinne der Erfindung ist insbesondere der Punkt, an dem ein Arbeitsschritt, zum Beispiel ein Punktschweißen, vorgenommen werden soll. Ein Zielpunkt im Sinne der Erfindung kann aber auch alternativ oder zusätzlich der Ort sein, an dem ein Bauteil verbaut bzw. montiert werden soll. Eine Röhre im Sinne der Erfindung kann auch ein Tunnel sein. Eine Anordnung unmittelbar vor zumindest einem Auge im Sinne der Erfindung bedeutet insbesondere eine Anordnung wie ein Brillenglas bzw. eine übliche Displayanordnung in einem Headset.In the context of the invention, an augmented reality system can in particular be a system such as that shown in FIG WO 01/96829 A1 is defined. An augmented reality system within the meaning of the invention includes in particular a camera, a tracking system for determining the relative position between the camera and an object recorded by the camera, and a display for displaying a virtual image. It can be provided that the image recorded by the camera and the virtual image are superimposed by means of the display or on the display. An augmented reality system within the meaning of the invention can, however, also include a transparent display for displaying a virtual image and possibly a tracking system for determining the relative position of the display to an object that is visible to a viewer through the partially transparent display. A display within the meaning of the invention can be a partially transparent display for displaying a virtual image or a display in which a real and a virtual image are superimposed. A target point within the meaning of the invention is in particular the point at which a work step, for example spot welding, is to be carried out. A target point within the meaning of the invention can, however, alternatively or additionally be the location at which a component is to be installed or mounted. A tube within the meaning of the invention can also be a tunnel. An arrangement directly in front of at least one eye in the context of the invention means in particular an arrangement such as a spectacle lens or a conventional display arrangement in a headset.
  • In vorteilhafter Ausgestaltung der Erfindung ist vorgesehen, dass sich die Röhre in Richtung auf den Zielpunkt verjüngt, dass die Wandung der Röhre spiralförmig ausgestaltet bzw. darstellt ist und/oder dass sich die Farbe der Wandung der Röhre in Richtung auf den Zielpunkt ändert. Dabei ist insbesondere vorgesehen, dass sich die Wandung der Röhre in Richtung auf den Zielpunkt von der Farbe Rot zur Farbe Grün ändert. Der Farbverlauf ist (dazwischen) dabei insbesondere kontinuierlich oder quasi kontinuierlich. In weiterhin vorteilhafter Ausgestaltung der Erfindung ist die Wandung der Röhre teiltransparent ausgestaltet bzw. dargestellt.In an advantageous embodiment of the invention it is provided that the tube tapers in the direction of the target point, that the wall of the tube is designed or represented in a spiral shape and / or that the color of the wall of the tube changes in the direction of the target point. It is provided in particular that the wall of the tube changes from the color red to the color green in the direction of the target point. The color gradient is (in between) particularly continuous or quasi-continuous. In a further advantageous embodiment of the invention, the wall of the tube is designed or shown to be partially transparent.
  • In weiterhin vorteilhafter Ausgestaltung der Erfindung umfasst die Röhre einen Eingang und einen Ausgang, wobei vorteilhafterweise vorgesehen ist, dass der Ausgang der Röhre dem Zielpunkt zugewandt ist, dass der Ausgang der Röhre als einem Betrachter abgewandt dargestellt wird und/oder dass der Eingang der Röhre dem Betrachter oder vorteilhafterweise einem Werkzeug oder einem zu montierenden Bauteil zugeordnet bzw. zugewandt ist.In a further advantageous embodiment of the invention, the tube comprises an inlet and an outlet, whereby it is advantageously provided that the outlet of the tube faces the target point, that the outlet of the tube is shown facing away from a viewer and / or that the inlet of the tube faces the Viewer or advantageously a tool or a component to be mounted is assigned or facing.
  • In weiterhin vorteilhafter Ausgestaltung der Erfindung wird die Röhre einem realen Bild des Zielortes oder der Umgebung des Zielortes überlagert.In a further advantageous embodiment of the invention, the tube is superimposed on a real image of the destination or the surroundings of the destination.
  • In weiterhin vorteilhafter Ausgestaltung der Erfindung wird die Röhre durch ein Fadenkreuz ersetzt, wenn ein Werkzeug oder ein zu montierendes Bauteil weniger als ein vorgegebener Grenzwert von dem Zielort entfernt ist. In weiterhin vorteilhafter Ausgestaltung der Erfindung wird die Richtungsangabe durch ein Fadenkreuz oder mittels eines Fadenkreuzes und/oder eines Pfeils dargestellt. In weiterhin vorteilhafter Ausgestaltung der Erfindung wird die Richtungsangabe durch die Ausrichtung des Fadenkreuzes auf dem Display dargestellt. In weiterhin vorteilhafter Ausgestaltung der Erfindung wird das Fadenkreuz einem realen Bild des Zielortes oder der Umgebung des Zielortes überlagert. In weiterhin vorteilhafter Ausgestaltung der Erfindung wird das Fadenkreuz einem realen Bild des Zielortes oder der Umgebung des Zielortes überlagert. Es kann vorgesehen sein, dass sich das Fadenkreuz in seiner Gestaltung ändert, wenn eine Übereinstimmung mit dem Zielort erreicht worden ist, das heißt, wenn ein Werkzeug oder ein zu montierendes Bauteil den Zielort erreicht haben. Dabei kann zum Beispiel vorgesehen sein, dass sich die Farbe des Fadenkreuzes, z. B. von Rot auf Grün, ändert. Ein Fadenkreuz im Sinne der Erfindung ist insbesondere eine Struktur, wie sie zur Zielmarkierung oder für Absehen verwendet wird.In a further advantageous embodiment of the invention, the tube is replaced by a crosshair when a tool or a component to be assembled is less than a predetermined limit value from the target location. In a further advantageous embodiment of the invention, the indication of direction is represented by a crosshair or by means of a crosshair and / or an arrow. In a further advantageous embodiment of the invention, the directional information is shown on the display by the alignment of the crosshairs. In a further advantageous embodiment of the invention, the crosshairs are superimposed on a real image of the destination or the surroundings of the destination. In a further advantageous embodiment of the invention, the crosshairs are superimposed on a real image of the destination or the surroundings of the destination. It can be provided that the design of the crosshair changes when a match with the target location has been achieved, that is to say when a tool or a component to be assembled has reached the target location. It can be provided, for example, that the color of the crosshairs, z. B. from red to green changes. A crosshair within the meaning of the invention is in particular a structure as it is used for target marking or for reticles.
  • In weiterhin vorteilhafter Ausgestaltung der Erfindung ist die Richtungsangabe unabhängig von der Ausrichtung des Displays. In weiterhin vorteilhafter Ausgestaltung der Erfindung ist die Richtungsangabe unabhängig von der Stellung des Kopfes des Monteurs. In weiterhin vorteilhafter Ausgestaltung der Erfindung wird die Richtungsangabe unabhängig von einem Kopftracking erzeugt. In weiterhin vorteilhafter Ausgestaltung der Erfindung erfolgt kein Kopftracking.In a further advantageous embodiment of the invention, the directional information is independent of the orientation of the display. In a further advantageous embodiment of the invention, the indication of the direction is independent of the position of the fitter's head. In a further advantageous embodiment of the invention, the directional information is generated independently of head tracking. In a further advantageous embodiment of the invention, there is no head tracking.
  • In weiterhin vorteilhafter Ausgestaltung der Erfindung wird mittels des Displays eine weitere Richtungsangabe von dem Display zum Zielpunkt dargestellt. In weiterhin vorteilhafter Ausgestaltung der Erfindung wird mittels des Displays eine weitere Richtungsangabe von einem Punkt, auf den der Blick des Monteurs gerichtet ist, zum Zielpunkt dargestellt.In a further advantageous embodiment of the invention, the display shows a further indication of the direction from the display to the target point. In a further advantageous embodiment of the invention, a further indication of the direction from a point at which the fitter's gaze is directed to the target point is shown by means of the display.
  • In weiterhin vorteilhafter Ausgestaltung der Erfindung wird mittels eines Werkzeugs ein vorbestimmter Montageschritt durchgeführt, wenn das Werkzeug den Zielort erreicht hat. In weiterhin vorteilhafter Ausgestaltung der Erfindung wird ein zu montierendes Bauteil montiert, wenn es den Zielort erreicht hat.In a further advantageous embodiment of the invention, a predetermined assembly step is carried out by means of a tool when the tool has reached the target location. In a further advantageous embodiment of the invention, a component to be assembled is assembled when it has reached the destination.
  • Kraftfahrzeug im Sinne der Erfindung ist insbesondere ein individuell im Straßenverkehr benutzbares Landfahrzeug. Kraftfahrzeuge im Sinne der Erfindung sind insbesondere nicht auf Landfahrzeuge mit Verbrennungsmotor beschränkt.Motor vehicle in the sense of the invention is in particular an individual in road traffic usable land vehicle. Motor vehicles within the meaning of the invention are in particular not limited to land vehicles with internal combustion engines.
  • Weitere Vorteile und Einzelheiten ergeben sich aus der nachfolgenden Beschreibung von Ausführungsbeispielen. Dabei zeigen:
    • 1 ein Ausführungsbeispiel eines Augmented-Reality-Systems,
    • 2 ein Ausführungsbeispiel einer virtuellen Röhre bzw. eines virtuellen Tunnels,
    • 3 ein Ausführungsbeispiel einer virtuellen Röhre bzw. eines virtuellen Tunnels als Überlagerung eines Realabbildes einer Rückseite eines Kraftfahrzeuges,
    • 4 ein alternatives Ausführungsbeispiel,
    • 5 ein Ausführungsbeispiel eines Fadenkreuzes und
    • 6 ein Ausführungsbeispiel eines vereinfacht dargestellten ausschnittsweisen Ablaufs als Teil eines Verfahrens zur Herstellung eines Kraftfahrzeuges bzw. einer Kraftfahrzeugkomponente.
    Further advantages and details emerge from the following description of exemplary embodiments. Show:
    • 1 an embodiment of an augmented reality system,
    • 2 an embodiment of a virtual tube or a virtual tunnel,
    • 3 an embodiment of a virtual tube or a virtual tunnel as a superimposition of a real image of the rear of a motor vehicle,
    • 4th an alternative embodiment,
    • 5 an embodiment of a crosshair and
    • 6 an exemplary embodiment of a sequence of excerpts shown in simplified form as part of a method for manufacturing a motor vehicle or a motor vehicle component.
  • 1 zeigt ein Ausführungsbeispiel eines Augmented-Reality-Systems 1, das im vorliegenden Ausführungsbeispiel als Headset ausgestaltet ist, das ein unmittelbar vor dem Auge eines Monteurs angeordnetes transparentes Display 2 zur Darstellung eines virtuellen Bildes, wie dies zum Beispiel beispielhaft in 2 dargestellt ist, umfasst. Darüber hinaus kann dem Augmented-Reality-System 1 ein akustisches Kommunikationssystem 3 zugeordnet sein. 1 shows an embodiment of an augmented reality system 1 , which is designed as a headset in the present exemplary embodiment, which has a transparent display arranged directly in front of the eyes of a fitter 2 for displaying a virtual image, as shown, for example, in 2 is shown includes. In addition, the augmented reality system 1 an acoustic communication system 3 be assigned.
  • Es ist vorgesehen, dass mittels des transparenten Displays 2 - wie in 2 dargestellt - eine auf einen Zielpunkt hin gekrümmte Röhre 10 dargestellt wird. Dabei ist der Eingang 11 der Röhre 10 einem Betrachter bzw. einem Werkzeug bzw. einem zu montierenden Bauteil zugeordnet. Der Ausgang 12 der Röhre 10 ist dagegen dem Zielpunkt zugeordnet. Die Wandung der Röhre verjüngt sich vom Eingang 11 der Röhre 10 ausgehend zum Ausgang 12 und ist spiralförmig ausgestaltet. Darüber hinaus ist vorgesehen, dass die Wandung der Röhre teiltransparent dargestellt ist und sich farblich verändert. Dabei ist die Wandung der Röhre im Bereich ihres Eingangs 11 rot und im Bereich ihres Ausgangs 12 grün eingefärbt. Zwischen dem Eingang 11 der Röhre 10 und dem Ausgang 12 der Röhre 10 ändert sich die Farbe der Wandung der Röhre 10 kontinuierlich von Rot auf Grün.It is provided that by means of the transparent display 2 - as in 2 shown - a tube curved towards a target point 10 is shown. Here is the entrance 11 the tube 10 assigned to a viewer or a tool or a component to be assembled. The exit 12th the tube 10 however, is assigned to the target point. The wall of the tube tapers from the entrance 11 the tube 10 starting to the exit 12th and is designed in a spiral shape. In addition, it is provided that the wall of the tube is shown partially transparent and changes color. The wall of the tube is in the area of its entrance 11 red and in the area of their exit 12th colored green. Between the entrance 11 the tube 10 and the exit 12th the tube 10 the color of the tube wall changes 10 continuously from red to green.
  • 3 zeigt ein Ausführungsbeispiel eines Bildes, das ein Betrachter durch das Display 2 sieht. Dabei sieht er aufgrund der Transparenz des Displays 2 ein reales Bild 20, dem die Röhre 10 überlagert ist. Im vorliegenden Ausführungsbeispiel sieht der Betrachter die Rückseite eines VW Beetle, an der das VW-Emblem angebracht werden soll. Entsprechend ist der Montageort des VW-Emblems der Zielort 21, auf den auch der Ausgang 12 der Röhre 10 ausgerichtet ist. 3 Figure 12 shows an embodiment of an image that a viewer sees through the display 2 sees. He can see because of the transparency of the display 2 a real picture 20th to whom the tube 10 is superimposed. In the present exemplary embodiment, the viewer sees the back of a VW Beetle on which the VW emblem is to be attached. Accordingly, the place of installation of the VW emblem is the destination 21st on which also the exit 12th the tube 10 is aligned.
  • Es kann vorgesehen sein, dass - wie in 4 dargestellt - am Ausgang 12 der Röhre eine zum Zielpunkt weisende Kegelspitze 15 vorgesehen ist bzw. dargestellt wird.It can be provided that - as in 4th shown - at the exit 12th the tube has a cone point pointing to the target point 15th is provided or is shown.
  • Es kann zusätzlich oder alternativ vorgesehen sein, dass die Röhre 10 - wie in 5 dargestellt - durch ein Fadenkreuz 18 ersetzt wird, wenn ein Werkzeug oder ein zu montierendes Bauteil weniger als ein vorgegebener Grenzwert von dem Zielort entfernt ist. Es kann vorgesehen sein, dass sich das Fadenkreuz in seiner Gestaltung ändert, wenn eine Übereinstimmung mit dem Zielort erreicht worden ist, das heißt, wenn ein Werkzeug oder ein zu montierendes Bauteil den Zielort erreicht haben. Dabei kann zum Beispiel vorgesehen sein, dass sich die Farbe des Fadenkreuzes, z. B. von Rot auf Grün, ändert.It can additionally or alternatively be provided that the tube 10 - as in 5 represented - by a crosshair 18th is replaced when a tool or a component to be assembled is less than a predetermined limit value from the target location. It can be provided that the design of the crosshair changes when a match with the target location has been achieved, that is, when a tool or a component to be assembled has reached the target location. It can be provided, for example, that the color of the crosshairs, z. B. from red to green changes.
  • 6 zeigt einen vereinfacht dargestellten Verfahrensablauf, der Teil der Herstellung eines Kraftfahrzeuges bzw. einer Kraftfahrzeugkomponente ist bzw. die Herstellung eines Kraftfahrzeuges bzw. einer Kraftfahrzeugkomponente vereinfacht beschreibt. Dabei wird in einem Schritt 31 mittels des Displays 2 - wie beispielhaft in 3 dargestellt - die Röhre 10 derart dargestellt, dass ihr Ausgang 12 auf einem Zielpunkt 21 ausgerichtet ist und ihr Eingang 11 einem Betrachter, einem Werkzeug oder einem zu montierenden Bauteil zugeordnet bzw. zugewandt ist. Sofern der Eingang 11 und der Ausgang 12 der Röhre 10 nicht auf einer Linie liegen, ist die Röhre 10 entsprechend gekrümmt dargestellt. 6 shows a simplified process sequence which is part of the production of a motor vehicle or a motor vehicle component or describes the production of a motor vehicle or a motor vehicle component in a simplified manner. This is done in one step 31 by means of the display 2 - as exemplified in 3 shown - the tube 10 presented in such a way that their exit 12th on a target point 21st is aligned and its entrance 11 is assigned or facing a viewer, a tool or a component to be assembled. Provided the entrance 11 and the exit 12th the tube 10 do not lie in one line, the tube is 10 shown curved accordingly.
  • Dem Schritt 31 folgt eine Abfrage 32, ob ein Werkzeug oder ein zu montierendes Bauteil weniger als ein vorgegebener Grenzwert von dem Zielort entfernt ist. Ist das Werkzeug oder das zu montierende Bauteil weniger als ein vorgegebener Grenzwert von dem Zielort entfernt, so folgt der Abfrage 32 ein Schritt 33, in dem die Röhre 10 durch das Fadenkreuz 18 ersetzt wird. Andernfalls folgt der Abfrage 32 wiederum der Schritt 31, wobei jedoch die Röhre 10 in veränderter Form dargestellt sein kann, wenn sich die relative Position zwischen Zielort 21 und dem Betrachter bzw. einem Werkzeug bzw. einem Bauteil geändert hat.The step 31 a query follows 32 whether a tool or a component to be assembled is less than a predetermined limit value away from the target location. If the tool or the component to be assembled is less than a predetermined limit value from the target location, the query follows 32 a step 33 in which the tube 10 through the crosshair 18th is replaced. Otherwise the query follows 32 again the step 31 , however, the tube 10 can be shown in a different form if the relative position between the destination 21st and has changed the viewer or a tool or a component.
  • Dem Schritt 33 folgt eine Abfrage 34, ob ein Werkzeug oder ein zu montierendes Bauteil den Zielort erreicht hat. Hat das Werkzeug bzw. zu montierende Bauteil den Zielort 21 erreicht, so folgt der Abfrage 34 ein Schritt 35, in dem ein vorbestimmter Montageschritt durchgeführt wird bzw. in dem das zu montierende Bauteil montiert wird. Ergibt die Abfrage 34, dass der Zielort noch nicht erreicht ist, so folgt der Abfrage 34 wiederum die Abfrage 32.The step 33 a query follows 34 whether a tool or a component to be assembled has reached the destination. Does the tool or component to be assembled have the target location 21st reached, the query follows 34 a step 35 , in which a predetermined assembly step is carried out or in which the component to be assembled is assembled. Returns the query 34 that the destination has not yet been reached, the query follows 34 again the query 32 .
  • Dem unter Bezugnahme auf 6 beschriebenen Verfahrensablauf ist in Bezug auf die Schritte 31 und 33 sowie die Abfragen 32 und 34 ein Tracking unterlagert.That with reference to 6 The process flow described is in relation to the steps 31 and 33 as well as the queries 32 and 34 underlying tracking.
  • BezugszeichenlisteList of reference symbols
  • 11
    Augmented-Reality-SystemAugmented Reality System
    22
    DisplayDisplay
    33
    Akustisches KommunikationssystemAcoustic communication system
    1010
    Röhretube
    1111
    Eingangentrance
    1212
    Ausgangoutput
    1515th
    KegelspitzeCone point
    1818th
    FadenkreuzCrosshair
    2020th
    Reales BildReal picture
    2121st
    ZielortDestination
    31,33,3531,33,35
    Schrittstep
    32, 3432, 34
    Abfragequery

Claims (16)

  1. Verfahren zum Herstellen einer Anlage oder eines Produktes, insbesondere eines Kraftfahrzeugs oder einer Kraftfahrzeugkomponente, mittels eines Augmented-Reality-Systems (1), das ein unmittelbar vor zumindest einem Auge eines Monteurs, der ein Werkzeug oder ein zu montierendes Bauteil zu einem Zielpunkt (21) der Anlage oder des Produktes bewegen soll, anzuordnendes Display (2) umfasst, wobei mittels des Displays (2) eine Richtungsangabe als eine auf einen Zielpunkt (21) gekrümmte spiralförmig ausgestaltete Röhre (10) mit einer teiltransparenten Wandung von dem Werkzeug oder dem zu montierenden Bauteil zum Zielpunkt (21) dargestellt wird.Method for manufacturing a system or a product, in particular a motor vehicle or a motor vehicle component, by means of an augmented reality system (1), which directs a fitter, who is a tool or a component to be assembled, to a target point (21 ) the system or the product is to move, comprises the display (2) to be arranged, the display (2) indicating the direction as a spiral-shaped tube (10) curved towards a target point (21) with a partially transparent wall from the tool or the to assembling component to the target point (21) is shown.
  2. Verfahren nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass sich die Röhre (10) in Richtung auf den Zielpunkt (21) verjüngt.Procedure according to Claim 1 , characterized in that the tube (10) tapers towards the target point (21).
  3. Verfahren nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass die Wandung der Röhre (10) spiralförmig ausgestaltet bzw. darstellt ist.Procedure according to Claim 1 or 2 , characterized in that the wall of the tube (10) is designed or represented in a spiral shape.
  4. Verfahren nach Anspruch 1, 2 oder 3, dadurch gekennzeichnet, dass sich die Farbe der Wandung der Röhre (10) in Richtung auf den Zielpunkt (21) ändert.Procedure according to Claim 1 , 2 or 3 , characterized in that the color of the wall of the tube (10) changes in the direction of the target point (21).
  5. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Röhre (10) einen Eingang (11) und einen Ausgang (12) umfasst.Method according to one of the preceding claims, characterized in that the tube (10) comprises an inlet (11) and an outlet (12).
  6. Verfahren nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, dass der Ausgang der Röhre (10) dem Zielpunkt (21) zugewandt ist.Procedure according to Claim 5 , characterized in that the exit of the tube (10) faces the target point (21).
  7. Verfahren nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass der Ausgang der Röhre (10) als einem Betrachter abgewandt dargestellt wird.Procedure according to Claim 6 , characterized in that the exit of the tube (10) is shown facing away from a viewer.
  8. Verfahren nach Anspruch 5, 6 oder 7, dadurch gekennzeichnet, dass der Eingang der Röhre (10) dem Betrachter, einem Werkzeug oder einem zu montierenden Bauteil zugeordnet bzw. zugewandt ist.Procedure according to Claim 5 , 6 or 7th , characterized in that the inlet of the tube (10) is assigned to or facing the viewer, a tool or a component to be assembled.
  9. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Röhre (10) einem realen Bild (20) des Zielortes (21) oder der Umgebung des Zielortes (21) überlagert wird.Method according to one of the preceding claims, characterized in that the tube (10) is superimposed on a real image (20) of the target location (21) or the surroundings of the target location (21).
  10. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Röhre (10) durch ein Fadenkreuz (18) ersetzt wird, wenn ein Werkzeug oder ein zu montierendes Bauteil weniger als ein vorgegebener Grenzwert von dem Zielort entfernt ist.Method according to one of the preceding claims, characterized in that the tube (10) is replaced by a crosshair (18) when a tool or a component to be assembled is less than a predetermined limit value from the target location.
  11. Verfahren nach Anspruch 10, dadurch gekennzeichnet, dass das Fadenkreuz (18) einem realen Bild des Zielortes oder der Umgebung des Zielortes überlagert wird.Procedure according to Claim 10 , characterized in that the crosshair (18) is superimposed on a real image of the destination or the surroundings of the destination.
  12. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Richtungsangabe unabhängig von der Ausrichtung des Displays ist.Method according to one of the preceding claims, characterized in that the direction information is independent of the orientation of the display.
  13. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Richtungsangabe unabhängig von der Stellung des Kopfes des Monteurs ist.Method according to one of the preceding claims, characterized in that the indication of direction is independent of the position of the fitter's head.
  14. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Richtungsangabe unabhängig von einem Kopftracking erzeugt wird.Method according to one of the preceding claims, characterized in that the directional information is generated independently of head tracking.
  15. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass mittels eines Werkzeugs ein vorbestimmter Montageschritt durchgeführt wird, wenn das Werkzeug den Zielort erreicht hat.Method according to one of the preceding claims, characterized in that a predetermined assembly step is carried out by means of a tool when the tool has reached the target location.
  16. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass ein zu montierendes Bauteil montiert wird, wenn es den Zielort (21) erreicht hat.The method according to any one of the preceding claims, characterized in that a to assembling component is assembled when it has reached the destination (21).
DE102008060832.7A 2008-12-05 2008-12-05 Method for manufacturing a motor vehicle or a motor vehicle component Active DE102008060832B4 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102008060832.7A DE102008060832B4 (en) 2008-12-05 2008-12-05 Method for manufacturing a motor vehicle or a motor vehicle component

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102008060832.7A DE102008060832B4 (en) 2008-12-05 2008-12-05 Method for manufacturing a motor vehicle or a motor vehicle component

Publications (2)

Publication Number Publication Date
DE102008060832A1 DE102008060832A1 (en) 2010-06-10
DE102008060832B4 true DE102008060832B4 (en) 2021-01-28

Family

ID=42145609

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE102008060832.7A Active DE102008060832B4 (en) 2008-12-05 2008-12-05 Method for manufacturing a motor vehicle or a motor vehicle component

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE102008060832B4 (en)

Families Citing this family (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
IT201800002313A1 (en) * 2018-02-01 2019-08-01 Deltamax Automazione S R L Defect detection system

Citations (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US20030037449A1 (en) * 2001-08-23 2003-02-27 Ali Bani-Hashemi Augmented and virtual reality guided instrument positioning using along-the-line-of-sight alignment
DE10245649A1 (en) * 2002-09-30 2004-04-08 Meier, Peter Georg Support system for assembly of conceal parts using augmented reality technology to indicate orientation or position of component with acoustic and/or tactile output to operator
US20070035563A1 (en) * 2005-08-12 2007-02-15 The Board Of Trustees Of Michigan State University Augmented reality spatial interaction and navigational system

Family Cites Families (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US6625299B1 (en) 1998-04-08 2003-09-23 Jeffrey Meisner Augmented reality technology
DE10127396A1 (en) 2000-06-13 2001-12-20 Volkswagen Ag Method for utilization of old motor vehicles using a sorting plant for removal of operating fluids and dismantling of the vehicle into components parts for sorting uses augmented reality (AR) aids to speed and improve sorting

Patent Citations (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US20030037449A1 (en) * 2001-08-23 2003-02-27 Ali Bani-Hashemi Augmented and virtual reality guided instrument positioning using along-the-line-of-sight alignment
DE10245649A1 (en) * 2002-09-30 2004-04-08 Meier, Peter Georg Support system for assembly of conceal parts using augmented reality technology to indicate orientation or position of component with acoustic and/or tactile output to operator
US20070035563A1 (en) * 2005-08-12 2007-02-15 The Board Of Trustees Of Michigan State University Augmented reality spatial interaction and navigational system

Also Published As

Publication number Publication date
DE102008060832A1 (en) 2010-06-10

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE102004016331B4 (en) Apparatus and method for concurrently displaying virtual and real environmental information
DE102009045169A1 (en) Display device i.e. augmented reality head-up-display, for use in motor vehicle, has evaluation unit changing positions of objects so that driver receives impression that objects lie in distance smaller or larger than that of image plane
DE102009008039A1 (en) Augmented reality image producing method for manufacturing technical component of land vehicle, involves selecting color and/or texture of virtual image component, and comparing component with part of real image to augmented reality image
DE102011079913A1 (en) Visual assistance system for a driver and vehicle with such a system
DE112009003557T5 (en) Vehicle display device and display method
EP1295099A1 (en) Method for testing a product for quality defects and system for carrying out this method
DE102014015871B4 (en) Display system for a motor vehicle, motor vehicle with a display system and method for operating a display system
EP2205944B1 (en) Method and device for the output of optical driving recommendations in a vehicle
DE102014226185A1 (en) Method for determining a viewing direction of a person
DE102016008231A1 (en) Method and device for generating a virtual view from a vehicle
DE102014211803A1 (en) Augmented reality system for a motor vehicle
DE102012014995A1 (en) Method for generating augmented reality image and/or representing virtual image component on transparent display, involves producing synthetic image of object from surrounding area to be recorded using CAD data
DE102006029510A1 (en) Motor vehicle e.g. car, has column partially blocking view of surrounding vehicle to driver of vehicle, and display device for representing image recorded by camera and arranged at surface of column
DE102017106098A1 (en) DYNAMIC COLOR-FITTED VISUAL OVERLAYS FOR AUGMENTED REALITY SYSTEMS
DE10256589A1 (en) Front page inconsistent with disclosure, abstract based on front page, Patent Office notified, brake disk for a motor vehicle has a polygonal inner shape for attachment to the wheel hub
DE102014207398A1 (en) Object association for contact-analogue display on an HMD
EP1403790A2 (en) Method to build a test vehicle
DE102014208048A1 (en) System and method for personalizing an exhibition space
DE102009040848A1 (en) Augmented-reality-images generating method for determining relative position between sensor and surface of object e.g. component of land vehicle, involves providing optical time variable marker with display for displaying information
DE102008060832B4 (en) Method for manufacturing a motor vehicle or a motor vehicle component
DE102016218602A1 (en) A method for changing the perception of the outside world of a vehicle
DE102017107224A1 (en) Method and device for displaying a component documentation
DE102006048869B4 (en) Projection arrangement and method for displaying a design on a surface of a motor vehicle
DE102017217923A1 (en) Method for operating a display device in a motor vehicle
DE102017208806B3 (en) External representation of image recordings of a vehicle interior in a VR glasses

Legal Events

Date Code Title Description
R012 Request for examination validly filed
R016 Response to examination communication
R079 Amendment of ipc main class

Free format text: PREVIOUS MAIN CLASS: G06F0017500000

Ipc: G06F0030000000

R016 Response to examination communication
R018 Grant decision by examination section/examining division