DE102008053635A1 - A medical device for recanalization of thrombi - Google Patents

A medical device for recanalization of thrombi

Info

Publication number
DE102008053635A1
DE102008053635A1 DE200810053635 DE102008053635A DE102008053635A1 DE 102008053635 A1 DE102008053635 A1 DE 102008053635A1 DE 200810053635 DE200810053635 DE 200810053635 DE 102008053635 A DE102008053635 A DE 102008053635A DE 102008053635 A1 DE102008053635 A1 DE 102008053635A1
Authority
DE
Grant status
Application
Patent type
Prior art keywords
mm
rekanalisationselements
particular
characterized
especially
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Pending
Application number
DE200810053635
Other languages
German (de)
Inventor
Giorgio Cattaneo
Werner Mailänder
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Acandis GmbH and Co KG
Original Assignee
Acandis GmbH and Co KG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date

Links

Classifications

    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61BDIAGNOSIS; SURGERY; IDENTIFICATION
    • A61B17/00Surgical instruments, devices or methods, e.g. tourniquets
    • A61B17/32Surgical cutting instruments
    • A61B17/3205Excision instruments
    • A61B17/3207Atherectomy devices working by cutting or abrading; Similar devices specially adapted for non-vascular obstructions
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61BDIAGNOSIS; SURGERY; IDENTIFICATION
    • A61B17/00Surgical instruments, devices or methods, e.g. tourniquets
    • A61B17/22Implements for squeezing-off ulcers or the like on the inside of inner organs of the body; Implements for scraping-out cavities of body organs, e.g. bones; Calculus removers; Calculus smashing apparatus; Apparatus for removing obstructions in blood vessels, not otherwise provided for
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61BDIAGNOSIS; SURGERY; IDENTIFICATION
    • A61B17/00Surgical instruments, devices or methods, e.g. tourniquets
    • A61B17/34Trocars; Puncturing needles
    • A61B17/3478Endoscopic needles, e.g. for infusion
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61BDIAGNOSIS; SURGERY; IDENTIFICATION
    • A61B17/00Surgical instruments, devices or methods, e.g. tourniquets
    • A61B2017/00831Material properties
    • A61B2017/00867Material properties shape memory effect
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61BDIAGNOSIS; SURGERY; IDENTIFICATION
    • A61B17/00Surgical instruments, devices or methods, e.g. tourniquets
    • A61B17/22Implements for squeezing-off ulcers or the like on the inside of inner organs of the body; Implements for scraping-out cavities of body organs, e.g. bones; Calculus removers; Calculus smashing apparatus; Apparatus for removing obstructions in blood vessels, not otherwise provided for
    • A61B2017/22051Implements for squeezing-off ulcers or the like on the inside of inner organs of the body; Implements for scraping-out cavities of body organs, e.g. bones; Calculus removers; Calculus smashing apparatus; Apparatus for removing obstructions in blood vessels, not otherwise provided for with an inflatable part, e.g. balloon, for positioning, blocking, or immobilisation
    • A61B2017/22065Functions of balloons
    • A61B2017/22067Blocking; Occlusion
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61BDIAGNOSIS; SURGERY; IDENTIFICATION
    • A61B17/00Surgical instruments, devices or methods, e.g. tourniquets
    • A61B17/22Implements for squeezing-off ulcers or the like on the inside of inner organs of the body; Implements for scraping-out cavities of body organs, e.g. bones; Calculus removers; Calculus smashing apparatus; Apparatus for removing obstructions in blood vessels, not otherwise provided for
    • A61B2017/22072Implements for squeezing-off ulcers or the like on the inside of inner organs of the body; Implements for scraping-out cavities of body organs, e.g. bones; Calculus removers; Calculus smashing apparatus; Apparatus for removing obstructions in blood vessels, not otherwise provided for with an instrument channel, e.g. for replacing one instrument by the other
    • A61B2017/22074Implements for squeezing-off ulcers or the like on the inside of inner organs of the body; Implements for scraping-out cavities of body organs, e.g. bones; Calculus removers; Calculus smashing apparatus; Apparatus for removing obstructions in blood vessels, not otherwise provided for with an instrument channel, e.g. for replacing one instrument by the other the instrument being only slidable in a channel, e.g. advancing optical fibre through a channel
    • A61B2017/22077Implements for squeezing-off ulcers or the like on the inside of inner organs of the body; Implements for scraping-out cavities of body organs, e.g. bones; Calculus removers; Calculus smashing apparatus; Apparatus for removing obstructions in blood vessels, not otherwise provided for with an instrument channel, e.g. for replacing one instrument by the other the instrument being only slidable in a channel, e.g. advancing optical fibre through a channel with a part piercing the tissue
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61BDIAGNOSIS; SURGERY; IDENTIFICATION
    • A61B17/00Surgical instruments, devices or methods, e.g. tourniquets
    • A61B17/22Implements for squeezing-off ulcers or the like on the inside of inner organs of the body; Implements for scraping-out cavities of body organs, e.g. bones; Calculus removers; Calculus smashing apparatus; Apparatus for removing obstructions in blood vessels, not otherwise provided for
    • A61B2017/22082Implements for squeezing-off ulcers or the like on the inside of inner organs of the body; Implements for scraping-out cavities of body organs, e.g. bones; Calculus removers; Calculus smashing apparatus; Apparatus for removing obstructions in blood vessels, not otherwise provided for after introduction of a substance
    • A61B2017/22084Implements for squeezing-off ulcers or the like on the inside of inner organs of the body; Implements for scraping-out cavities of body organs, e.g. bones; Calculus removers; Calculus smashing apparatus; Apparatus for removing obstructions in blood vessels, not otherwise provided for after introduction of a substance stone- or thrombus-dissolving
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61FFILTERS IMPLANTABLE INTO BLOOD VESSELS; PROSTHESES; DEVICES PROVIDING PATENCY TO, OR PREVENTING COLLAPSING OF, TUBULAR STRUCTURES OF THE BODY, E.G. STENTS; ORTHOPAEDIC, NURSING OR CONTRACEPTIVE DEVICES; FOMENTATION; TREATMENT OR PROTECTION OF EYES OR EARS; BANDAGES, DRESSINGS OR ABSORBENT PADS; FIRST-AID KITS
    • A61F2/00Filters implantable into blood vessels; Prostheses, i.e. artificial substitutes or replacements for parts of the body; Appliances for connecting them with the body; Devices providing patency to, or preventing collapsing of, tubular structures of the body, e.g. stents
    • A61F2/01Filters implantable into blood vessels
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61FFILTERS IMPLANTABLE INTO BLOOD VESSELS; PROSTHESES; DEVICES PROVIDING PATENCY TO, OR PREVENTING COLLAPSING OF, TUBULAR STRUCTURES OF THE BODY, E.G. STENTS; ORTHOPAEDIC, NURSING OR CONTRACEPTIVE DEVICES; FOMENTATION; TREATMENT OR PROTECTION OF EYES OR EARS; BANDAGES, DRESSINGS OR ABSORBENT PADS; FIRST-AID KITS
    • A61F2/00Filters implantable into blood vessels; Prostheses, i.e. artificial substitutes or replacements for parts of the body; Appliances for connecting them with the body; Devices providing patency to, or preventing collapsing of, tubular structures of the body, e.g. stents
    • A61F2/82Devices providing patency to, or preventing collapsing of, tubular structures of the body, e.g. stents
    • A61F2/86Stents in a form characterised by the wire-like elements; Stents in the form characterised by a net-like or mesh-like structure
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61FFILTERS IMPLANTABLE INTO BLOOD VESSELS; PROSTHESES; DEVICES PROVIDING PATENCY TO, OR PREVENTING COLLAPSING OF, TUBULAR STRUCTURES OF THE BODY, E.G. STENTS; ORTHOPAEDIC, NURSING OR CONTRACEPTIVE DEVICES; FOMENTATION; TREATMENT OR PROTECTION OF EYES OR EARS; BANDAGES, DRESSINGS OR ABSORBENT PADS; FIRST-AID KITS
    • A61F2/00Filters implantable into blood vessels; Prostheses, i.e. artificial substitutes or replacements for parts of the body; Appliances for connecting them with the body; Devices providing patency to, or preventing collapsing of, tubular structures of the body, e.g. stents
    • A61F2/01Filters implantable into blood vessels
    • A61F2002/011Instruments for their placement or removal

Abstract

Die Erfindung betrifft eine medizinische Vorrichtung zur Rekanalisation von Thromben, umfassend einen Katheter (10) mit einer proximalen Hohlführung (11) und einem distalen Rekanalisationselement (12), das in der Hohlführung (11) axial verschieblich angeordnet und aus einer komprimierten Katheterstellung in der Hohlführung (11) in eine expandierte Rekanalisationsstellung bewegbar ist, in der das Rekanalisationselement (12) zumindest abschnittsweise außerhalb der Hohlführung (11) angeordnet ist, wobei das Rekanalisationselement (12) zumindest abschnittsweise eine hohlkörperförmige Gitterstruktur (13) aufweist, die zur Aufweitung eines Thrombus angepasst ist, derart, dass in der Rekanalisationsstellung eine Durchflusspassage im Thrombus entsteht. The invention relates to a medical device for recanalization of thrombi, comprising a catheter (10) having a proximal hollow guide (11) and a distal Rekanalisationselement (12) disposed in the hollow guide (11) axially displaceably and from a compressed catheter position in the hollow guide (11) is movable to an expanded Rekanalisationsstellung in which the Rekanalisationselement (12) at least partially outside the hollow guide (11) is arranged, wherein the Rekanalisationselement (12) has at least in sections, a hollow-body-shaped lattice structure (13) adapted for expansion of a thrombus is such that in the Rekanalisationsstellung a flow passage in the thrombus formed.

Description

  • Die Erfindung betrifft eine medizinische Vorrichtung zur Rekanalisation von Thromben. The invention relates to a medical device for recanalization of thrombi.
  • Bei der Thrombose bzw. Thromboemobolie wird ein Blutgefäß von einem Blutgerinnsel verschlossen, so dass es zu einer Unterversorgung des distal liegenden Gewebes kommt (Ischämie). In thrombosis or Thromboemobolie a blood vessel is closed by a blood clot, so that there is an undersupply of the distally facing tissue (ischemia). Es ist bekannt, die Behandlung einer Thrombose bzw. die Entfernung eines Thrombus sowohl medikamentös als auch mechanisch vorzunehmen. It is known to carry out the treatment of thrombosis, or the removal of a thrombus both medically and mechanically.
  • Bei der medikamentösen Behandlung wird ein Thrombus-lösendes Mittel in den Blutkreislauf verabreicht. When drug treatment a thrombus-dissolving agent is administered into the bloodstream. Bei der venösen Thrombolyse wird das Medikament in eine Vene zugeführt, so dass sich dieses im gesamten Blutkreislauf verteilt. In the venous thrombolysis the drug is supplied in a vein, so that this distributed throughout the bloodstream. Dabei kommt es zu einer Dilution des Medikamentes im gesamten Blutvolumen. This leads to a dilution of the drug in the entire blood volume. Die Medikamentkonzentration vor bzw. im Bereich des Thrombus ist durch die Dilution im gesamten Blutkreislauf beschränkt, wodurch eine schnelle und effektive Auflösung des Thrombus verhindert wird. The drug concentration before or in the region of the thrombus is limited by the dilution in the entire blood stream, resulting in rapid and effective resolution of the thrombus is prevented. Bei der arteriellen Thrombolyse wird das Medikament durch einen Katheter vor dem Thrombus zugeführt. In arterial thrombolysis the drug is delivered through a catheter in front of the thrombus. Bei dieser Behandlungsart ist die Konzentration des Medikamentes im Vergleich zur venösen Thrombolyse höher. In this type of treatment, the concentration of the drug compared to the venous thrombolysis is higher. Ein Beispiel für die medikamentöse Behandlung bei der arteriellen Thrombolyse mittels eines Katheters ist in An example of the drug treatment in arterial thrombolysis means of a catheter is in 16 16 (Stand der Technik) dargestellt. (Prior art), respectively. Wenn der Thrombus, wie in If the thrombus, as in 16 16 dargestellt, das gesamte Gefäß-Lumen verschließt, kann die Verabreichung von Medikamenten nur auf der proximalen Seite des Thrombus erfolgen. shown, closes the entire vessel lumen, the administration of drugs can take place only on the proximal side of the thrombus. Die Fläche des Thrombus, auf die das Medikament wirkt, ist daher relativ klein und entspricht im Wesentlichen dem Querschnitt des Gefäßlumens. therefore, the area of ​​the thrombus, to which the drug acts is relatively small and corresponds essentially to the cross-section of the vessel lumen. Darüber hinaus ist die Wirkung des Medikaments auf den Thrombus auch deshalb nicht optimal, da aufgrund des Gefäßverschlusses kein Blutfluss stattfindet und sich das Medi kament im Bereich vor dem Thrombus staut. Moreover, the effect of the drug on the thrombus is also not optimal, as a result of vascular occlusion no blood flow takes place and the drug candidate in the field of thrombus accumulates. Die Bewegung der Medikamentmoleküle zum Thrombus hin erfolgt nur durch Diffusionsmechanismen. The movement of drug molecules to the thrombus out occurs only by diffusion mechanisms. Es bildet sich dabei an der Thrombusfläche eine Diffusionsgrenzschicht, die zu einer niedrigen Konzentration des Medikaments führt. This forms on the Thrombusfläche a diffusion boundary layer, which leads to a low concentration of the drug. Die Auflösung des Thrombus ist daher zum einen aufgrund der kleinen Angriffsfläche und zum anderen aufgrund des Blutstaus vor dem Thrombus beschränkt. The dissolution of the thrombus is therefore limited to one due to the small contact surface and on the other due to the blood congestion in front of the thrombus. Die medikamentöse Behandlung ist nur dann effektiv, wenn sie spätestens vier bis fünf Stunden nach Auftreten der Symptome durchgeführt wird. Drug treatment is only effective if it is carried out at least four to five hours after onset of symptoms. Die Auflösung der Thromben ist aber ein langsamer Prozess, der je nach der Größe des aufzulösenden Thrombus mehrere Stunden in Anspruch nehmen kann, bis der Blutfluss wieder hergestellt ist. However, the dissolution of thrombi is a slow process, which may take several hours to complete depending on the size of the thrombus to be dissolved until the blood flow is restored. Außerdem besteht die Gefahr, insbesondere wenn der letzte Teil des Thrombus aufgelöst wird, dass Partikel des Thrombus abgelöst werden und in die Blutbahn gelangen. In addition, there is the danger, particularly when the last part of the thrombus is dissolved, that particles of the thrombus to be replaced and get into the blood stream. Es kommt zu einer unkontrollierten Auflösung. It is an uncontrolled resolution.
  • Ein weiteres Problem bei der medikamentösen Behandlung arterieller Thrombolysen ist in Another problem with the drug treatment of arterial thrombolysis is in 17 17 (Stand der Technik) dargestellt. (Prior art), respectively. Wenn nämlich der Thrombus in der Nähe eines Abzweigungsgefäßes einen Gefäßverschluss verursacht, besteht die Gefahr, dass das Medikament vom Blut in das abzweigende Gefäß gespült wird und somit praktisch kaum Wirkung zeigt. Namely, when the thrombus causes a vascular occlusion in the vicinity of a Abzweigungsgefäßes, there is the risk that the medication is flushed from the blood into the branching vessel, and thus practically no effect shows.
  • Insgesamt besteht bei der medikamentösen Behandlung von Thrombolysen die Gefahr der Hirnblutung. Overall, in the drug treatment of thrombolysis is a risk of brain hemorrhage.
  • Ferner ist es bekannt, Thromben mechanisch zu entfernen. It is also known to remove thrombi mechanically. Ein Beispiel dafür ist die Absaugung eines Thrombus mit einem Aspirationskatheter. One example is the suction of a thrombus with an aspiration catheter. Ferner ist es bekannt, den Thrombus durch Laser-, Ultraschall-, oder Kavitationseffekte zu zertrümmern. It is also known to smash the thrombus by laser, ultrasound, or cavitation. Eine weitere Möglichkeit der mechanischen Thrombusentfernung besteht darin, den Thrombus durch eine mechanische Vorrichtung zu fangen (Retriever) und in proximaler Richtung in einen Katheter einzuziehen. A further possibility of mechanical thrombus is to catch the thrombus by a mechanical device (Retriever) and retract proximally into a catheter. Die mechanische Entfernung von Thromben birgt die Gefahr der Partikelablösung, wobei Partikel in distale Hirnbereiche gelangen können. The mechanical removal of thrombi involves the risk of the release of particles, said particles can enter in the distal areas of the brain. Um die Gefahr der Partikelablösung zu minimieren, müssen mechanische Vorrichtungen äußerst vorsichtig und mit langsamen Bewegungen benützt werden. To minimize the risk of release of particles, mechanical devices must be used with extreme caution and slow movements. Dies steht im Widerspruch zu dem Ziel, den Blutdurchfluss so schnell wie möglich wieder herzustellen. This is contrary to the aim restore blood flow as quickly as possible.
  • Der Erfindung liegt die Aufgabe zu Grunde, eine medizinische Vorrichtung anzugeben, die eine effektive und schnelle Behandlung von Thromben ermöglicht und das Risiko der Ablösung von Partikeln bei der Behandlung verringert. The invention is based on the object to provide a medical apparatus which enables an effective and rapid treatment of thrombi and reduces the risk of detachment of particles during the treatment.
  • Erfindungsgemäß wird diese Aufgabe durch die medizinische Vorrichtung mit den Merkmalen des Anspruchs 1 gelöst. According to the invention this object is achieved by the medical device with the features of claim 1.
  • Die Erfindung beruht auf dem Gedanken, eine medizinische Vorrichtung zur Rekanalisation von Thromben anzugeben. The invention is based on the idea to provide a medical device for recanalization of thrombi. Das bedeutet, dass die Erfindung einen prinzipiell anderen Weg einschlägt, als dies im Stand der Technik bisher bekannt war. This means that the invention strikes a fundamentally different way than was previously known in the art. Im Stand der Technik beruht die Behandlung von Thrombose darauf, den Thrombus möglichst schnell und komplett aus dem Blutgefäß bzw. insgesamt aus dem Blutkreislauf zu entfernen. In the prior art, the treatment of thrombosis is based on removing the thrombus as quickly and completely from the blood vessel or a total from the bloodstream. Bei der Erfindung geht es nicht darum, den Thrombus möglichst schnell zu entfernen, sondern in erster Linie darum, den Blutfluss im Gefäß wieder herzustellen. In the invention, it is not about to remove the clot as quickly as possible, but primarily about establishing blood flow in the vessel again. Der Fokus der Erfindung liegt daher auf der Wiederherstellung der Durchblutung und nicht auf der möglichst schnellen vollständigen Entfernung des Thrombus. Therefore, the focus of the invention is in the restoration of blood flow and not on the fastest possible complete removal of thrombus. Dies wird erfindungsgemäß durch eine Rekanalisation von Thromben erreicht. This is inventively achieved by a recanalization of thrombi. Dazu umfasst die medizinische Vorrichtung zur Rekanalisation von Thromben einen Katheter mit einer proximalen Hohlführung und einem distalen Rekanalisationselement. For this, the medical device for recanalization of thrombi comprising a catheter having a proximal and a distal hollow guide Rekanalisationselement. Das Rekanalisationselement ist in der Hohlführung axialverschieblich angeordnet und aus einer komprimierten Katheterstellung in der Hohlführung in eine expandierte Rekanalisationsstellung bewegbar. The Rekanalisationselement is arranged axially displaceably in the hollow guide and movable from a compressed position the catheter in the hollow guide in an expanded Rekanalisationsstellung. In der Rekanalisationsstellung ist das Rekanalisationselement zumindest abschnittsweise außerhalb der Hohlführung angeordnet. In the Rekanalisationsstellung the Rekanalisationselement is arranged at least partially outside the hollow guide. Das Rekanalisationselement weist zumindest abschnittsweise eine hohlkörperförmige fluiddurchlässige Gitterstruktur mit veränderbarem Durchmesser auf, die zur Ausweitung eines Thrombus angepasst ist derart, dass in der Rekanalisationsstellung eine Durchflusspassage im Thrombus entsteht. The Rekanalisationselement has at least in sections, a hollow-body-shaped fluid-permeable grating structure with a variable diameter, which is adapted for expansion of a thrombus such that in the Rekanalisationsstellung a flow passage in the thrombus formed.
  • Die medizinische Vorrichtung zur Rekanalisation von Thromben umfasst daher zwei relativ zueinander bewegbare Elemente, nämlich die Hohlführung und das Rekanalisationselement. The medical device for recanalization of thrombi, therefore, comprises two relatively movable elements, namely the hollow guide and the Rekanalisationselement. Das Rekanalisationselement ist aufgrund der relativen Axialbeweglichkeit im Bereich eines Thrombus platzierbar. The Rekanalisationselement can be placed due to the relative axial movement in the region of a thrombus. Aufgrund des veränderbaren Querschnitts der hohlkörperförmigen Gitterstruktur des Rekanalisationselements kann der zu behandelnde Thrombus aufgeweitet werden, so dass eine Durchflusspassage für das Blut im Thrombus entsteht. Due to the variable cross section of the hollow-body lattice structure of Rekanalisationselements to be treated thrombus can be expanded so that a flow passage for the blood clot is formed. Damit ist es möglich, mittels der erfindungsgemäßen Vorrichtung den Blutdurchfluss durch den Thrombus herzustellen. Thus, it is possible to produce by means of the inventive device, the blood flow through the thrombus.
  • Das vorrangige Behandlungsziel wird somit erreicht, ohne dass eine komplette Ablösung des Thrombus von der Gefäßwand bzw. eine komplette Entfernung auf dem Blutgefäß erforderlich ist. The primary goal of treatment is thus achieved without a complete detachment of the thrombus from the vessel wall or complete removal of the blood vessel is required. Vielmehr ist es möglich, mit der erfindungsgemäßen Vorrichtung das Zeitfenster für die Behandlung zu vergrößern, da der Blutfluss schnell hergestellt ist und die Behandlung mit Medikamenten ohne Zeitdruck eingeleitet werden kann. Rather, it is possible with the inventive apparatus to increase the time window for treatment because the blood flow is made quickly and treatment with drugs without time pressure can be initiated.
  • Bei einer bevorzugten Ausführungsform ist das Rekanalisationselement selbst expandierbar. In a preferred embodiment, the Rekanalisationselement itself is expandable. Die Durchmesseränderung, konkret die Aufweitung des Durchmessers des Rekanalisationselements wird damit beim Entlassen des Rekanalisationselements aus der Hohlführung des Katheters durch die inhärenten Rückstellkräfte erreicht. The change in diameter, concretely the expansion of the diameter of the Rekanalisationselements is thus achieved in discharging the Rekanalisationselements from the hollow guide the catheter through the inherent restoring forces. Die dadurch erzielbare Radialkraft drückt den Thrombus radial nach außen und öffnet somit die Durchflusspassage. The thereby attainable radial force presses the thrombus radially outwardly, thus opening the flow passage.
  • Dabei ist die Gitterstruktur des Rekanalisationselements angepasst derart, dass der Radialdruck, der von der Rekanalisation in der Rekanalisationsstellung auf den Thrombus ausübbar ist, wenigstens 300 mmHg, insbesondere wenigstens 400 mmHg, insbesondere wenigstens 500 mmHg bei einer Expansion von bis zu 33% des Durchmessers des Rekanalisationselements The lattice structure of the Rekanalisationselements is adapted so that the radial pressure which is exerted by the recanalization in the Rekanalisationsstellung on the thrombus, at least 300 mmHg, particularly at least 400 mmHg, particularly at least 500 mmHg for an expansion of up to 33% of the diameter of the Rekanalisationselements 12 12 , insbesondere wenigstens 250 mmHg, weiter insbesondere wenigstens 300 mmHg bei einer Expansion von bis zu 40% des Durchmessers des Rekanalisationselements , Particularly at least 250 mmHg, more particularly at least 300 mm Hg at an expansion of up to 40% of the diameter of the Rekanalisationselements 12 12 , insbesondere wenigstens 100 mmHg bei einer Expansion von bis zu 66% des Durchmessers des Rekanalisationselements In particular at least 100 mm Hg at an expansion of up to 66% of the diameter of the Rekanalisationselements 12 12 jeweils in der Ruhestellung beträgt. is in each case in the rest position. Dies hat den Vorteil, dass bei der Herstellung der Durchflusspassage, bei der das Rekanalisationselement einen relativ kleinen Durchmesser aufweist, ein hoher Radialdruck auf den Thrombus wirkt. This has the advantage that acts on the thrombus in the manufacture of the flow passage, wherein the Rekanalisationselement has a relatively small diameter, a high radial pressure.
  • Die Gitterstruktur des Rekanalisationselements kann angepasst sein derart, dass der Radialdruck, der vom Rekanalisationselement in der Rekanalisationsstellung auf den Thrombus ausübbar ist, höchstens 50 mmHg, insbesondere höchstens 25 mmHg, bei einer Expansion mehr als 80% des Durchmessers des Rekanalisationselements in der Ruhestellung beträgt. The lattice structure of the Rekanalisationselements may be adapted such that the radial pressure from the Rekanalisationselement in the Rekanalisationsstellung exerted on the thrombus, at most 50 mmHg, preferably at most 25 mmHg, more than 80% of the diameter of the Rekanalisationselements is in an expansion in the rest position. Durch die Begrenzung des Radialdrucks auf 50 mmHg, insbesondere höchstens 25 mmHg, bei einer Expansion von mehr als 80% des Durchmessers wird erreicht, dass der Radialdruck mit zunehmendem Durchmesser sinkt, wodurch vermieden wird, dass die Gefäßwand aufgrund der radialen Ausdehnung des Thrombus übermäßig nach außen gedehnt und möglicherweise verletzt wird. By limiting the radial pressure to 50 mmHg, preferably at most 25 mmHg, at an expansion of more than 80% of the diameter is obtained that the radial pressure decreases with increasing diameter, thereby avoiding that the vessel wall excessively due to the radial extension of the thrombus is stretched out and possibly injured.
  • Das bedeutet, dass bei kleinem Durchmesser des Rekanalisationselements zum Öffnen der Durchflusspassage ein hoher Radialdruck einstellbar ist, der, wenn die Durchflusspassage geöffnet ist und das Rekanalisationselement einen größeren Durchmesser aufweist, stark fällt, so dass eine Belastung der Gefäßwand vermieden wird. This means that with a small diameter of the Rekanalisationselements to open the flow passage, a high radial pressure is adjustable, which, when the flow passage is open and the Rekanalisationselement has a larger diameter, thick coat, so that a load on the vessel wall is avoided.
  • Bei einer weiteren bevorzugten Ausführungsform ist ein Betätigungselement vorgesehen, das mit dem Rekanalisationselement zusammenwirkt derart, dass der Durchmesser des Rekanalisationselements veränderbar ist. In a further preferred embodiment, an actuator is provided which interacts with the Rekanalisationselement such that the diameter of the Rekanalisationselements is variable. Das Rekanalisationselement kann beispielsweise durch einen Ballon oder mittels eines Führungsdrahtes betätigt werden, um die Durchmessererhöhung zur Bildung der Durchflusspassage zu erreichen. The Rekanalisationselement can be actuated for example by means of a balloon or a guide wire to achieve the increase in diameter to form the flow passage.
  • Das Rekanalisationselement kann in der expandierten Rekanalisationsstellung einen mittleren Thrombenbereich und zwei äußere Gefäßbereiche aufweisen, wobei der Durchmesser des Thrombenbereichs kleiner als der Durchmesser der Gefäßbereiche ist, insbesondere in der Ruhestellung des Rekanalisationselement, in der keine äußeren Kräfte einwirken. The Rekanalisationselement can in the expanded Rekanalisationsstellung have an average Thrombenbereich and two outer vessel areas, wherein the diameter of the Thrombenbereichs is smaller than the diameter of the vessel regions, in particular in the resting position of Rekanalisationselement in which no external forces act. Mit dieser Anordnung wird erreicht, dass sich das Rekanalisationselement der Form des Thrombus anpasst, wobei sich der mittlere Thrombenbereich an den Thrombus und die beiden äußeren Gefäßbereiche an die an den Thrombus angrenzenden thrombusfreien Gefäßwände anlegt. With this arrangement it is achieved that the Rekanalisationselement the shape of the thrombus adjusts, with the middle Thrombenbereich applies to the thrombus and the two outer vessel portions at the adjacent to the thrombus thrombusfreien vessel walls. Auf diese Weise wird die Sicherheit bei der Behandlung erhöht, da die beiden äußeren Gefäßbereiche eine Filterfunktion übernehmen können, falls es trotz der schonenden Behandlungsweise zu einer Partikelablösung kommt. In this way, increases security in the treatment, as the two outer vessel areas can play a filter function if there is a release of particles despite the gentle way of treatment. Bevorzugte Durchmesserverhältnisse zwischen Thrombenbereich und Gefäßbereich betragen 1:6, insbesondere 1:5, insbesondere 1:4, insbesondere 1:3, insbesondere 1:2. Preferred diameter ratios between Thrombenbereich and vascular region be 1: 6, in particular 1: 5, in particular 1: 4, especially 1: 3, in particular 1: 2.
  • Die in den Unteransprüchen angegebenen Porengrößen bezogen auf die jeweiligen Durchmesser des Rekanalisationselements führen zu einer Feinmaschigkeit, die eine effektive Filterfunktion bewirkt. The pore sizes indicated in the dependent claims related to the respective diameter of the Rekanalisationselements result in a fine mesh that causes an effective filter function. Damit wird erreicht, dass Thrombenpartikel, die sich bei einer beispielsweise medikamentösen Behandlung eventuell ablösen, vom Rekanalisationselement gefangen werden. This ensures that Thrombenpartikel that may shed with an example drug treatment, are caught by Rekanalisationselement. Außerdem bewirkt die erhöhte Feinmaschigkeit, dass die Auflösung des Thrombus in den kleinen Maschen bzw. Poren des Rekanalisationselements kontrolliert erfolgt. Moreover, the increased fine mesh causes the dissolution of the thrombus in the small mesh or pores of the Rekanalisationselements carried controlled. Die in den Unteransprüchen angegebenen längenspezifischen Dimensionen haben den Vorteil, dass das expandierbare Rekanalisationselement so ausgelegt werden kann, dass auch die radiale Ausweitung längerer Thromben möglich ist. The length-specific dimensions given in the dependent claims have the advantage that the expandable Rekanalisationselement can be designed so that the radial extension of thrombi longer is possible. Insbesondere kann die Rekanalisationseinheit bzw. das Rekanalisationselement aus der proximalen Hohlführung so weit herausgeschoben werden, bis die gesamte Thrombuslänge abgedeckt ist. In particular, the Rekanalisationseinheit or the Rekanalisationselement from the proximal hollow guide can be pushed so far out until the entire thrombus is covered. Durch die feine Gitterstruktur wird außerdem eine Thrombenablösung bzw. die Ablösung von Partikeln verhindert. The fine grid structure further comprising a Thrombenablösung or the separation of particles is prevented.
  • Bei einer weiteren bevorzugten Ausführungsform weist das Rekanalisationselement zumindest bereichsweise eine fluiddichte Abdeckung zur Konzentration von Medikamenten im thrombennahen Bereich auf. In a further preferred embodiment, the Rekanalisationselement has at least partially in a fluid-tight cover for the concentration of drugs in the thrombennahen area. Die fluiddichte Abdeckung erhöht die Wirksamkeit einer medikamentösen Behandlung, indem ein gezielter Blutstau mittels der fluiddichten Abdeckung eingestellt wird. The fluid-tight cover increases the effectiveness of drug treatment by a selective congestion is adjusted by the fluid-tight cover. Im Unterschied zum Stand der Technik wird der Blutstau nicht auf der proximalen Thrombenseite, sondern auf der distalen Thrombenseite erzeugt, so dass das Medikament im Bereich der Durchlasspassage auf eine größere Thrombenfläche einwirken kann, als dies im Stand der Technik der Fall ist, bei der die Angriffsfläche auf das proximale Gefäßlumen beschränkt ist. In contrast to the prior art, the congestion is not generated on the proximal Thrombenseite, but on the distal Thrombenseite, so that the drug in the area of ​​passage passage can act on a larger Thrombenfläche, as is the case in the prior art, in which the attack surface is restricted to the proximal vessel lumen. Dabei kann der Durchmesser des distalen Endes des Rekanalisationselements veränderbar sein derart, dass das distale Ende aus einer Dichtstellung in eine Durchlassstellung bewegbar ist. The diameter of the distal end of the Rekanalisationselements can be changeable such that the distal end of a sealing position is movable in a forward position. Dies hat den Vorteil, dass nach Abschluss der medikamentösen Behandlung oder auch temporär während der Behandlung der Blutdurchfluss durch den Thrombus wiederhergestellt wird. This has the advantage that after completion of drug treatment or restored temporarily during treatment of blood flow through the thrombus the advantage.
  • Die fluiddichte Abdeckung kann zumindest am proximalen Ende des Rekanalisationselements angeordnet sein, wobei die Abdeckung eine erste Öffnung für den Blutdurchfluss aufweist, die seitlich neben der Hohlführung ausgebildet ist. The fluid-tight cover may be arranged at least at the proximal end of the Rekanalisationselements, said cover having a first opening for blood flow, which is formed laterally beside the hollow guide. Bei dieser Ausführungsform wird die Medikamentenkonzentration auf der proximalen Thrombenseite erhöht, da es aufgrund der fluiddichten Abdeckung zu einem lokalen Blutstau und einer entsprechenden Erhöhung der Medikamentenkonzentration im Bereich der Stirnflächen des Thrombus, bzw. im Bereich zwischen Abdeckung, Gefäßwand und Thrombus kommt. In this embodiment, the drug concentration is increased on the proximal Thrombenseite, since there is a local congestion and a corresponding increase in drug concentration in the region of the end faces of the thrombus, or in the region between the cover, the vessel wall and thrombus due to the fluid-tight cover. Die in der Abdeckung vorgesehene erste Öffnung seitlich neben der Hohlführung des Katheters erlaubt – im Gegensatz zum Stand der Technik – eine Aufrechterhaltung des Blutflusses durch den Thrombus. Provided for in the cover first opening allows the side of the hollow guidance of the catheter - in contrast to the prior art - the maintenance of blood flow through the thrombus. Der Blutstau und somit die Konzentration des Medikaments ist lokal auf die zugänglichen Wirkflächen des Thrombus beschränkt. The congestion and thus the concentration of the drug is locally limited to the accessible active surfaces of the thrombus.
  • Eine weitere Verbesserung der Einwirkung des Medikaments auf den Thrombus wird bei einer weiteren Ausführungsform dadurch erreicht, dass aus dem Außenumfang des Rekanalisationselements, insbesondere in der Abdeckung ein oder mehrere in Längsrichtung des Rekanalisationselements erstreckte Kanäle angeordnet sind, die radial nach außen geöffnet sind. A further improvement of the effect of the drug on the thrombus is achieved in a further embodiment in that channels are arranged from the outer circumference of the Rekanalisationselements, in particular in the cover one or more extending in the longitudinal direction of the Rekanalisationselements which are opened radially outward. Durch die auf dem Außenumfang, insbesondere in der Abdeckung ausgebildeten Kanäle wird die Fläche des Rekanalisationselements vergrößert, über die das Medikament bereitgestellt wird und auf den Thrombus einwirken kann. By formed on the outer periphery, in particular in the cover surface of the channels, the Rekanalisationselements is increased, over which the drug is provided and can act on the thrombus. Dazu erstrecken sich die Kanäle in Längsrichtung des Rekanalisationselements und sind radial nach außen geöffnet, so dass nicht nur die proximale Stinfläche des Thrombus mit dem auflösenden Medikament in Berührung kommt, sondern auch die im Bereich der Durchflussöffnung angeordneten sich in Längsrichtung erstreckenden Thrombenflächen. For this purpose, the channels extend in the longitudinal direction of the Rekanalisationselements and are open radially outward, so that not only the proximal Stinfläche the thrombus comes with the resolution medicament into contact, but also arranged in longitudinally extending Thrombenflächen in the area of ​​the flow orifice. Das Rekanalisationselement kann einen sternförmigen Querschnitt aufweisen, so dass die Medikamente führenden Kanäle auf dem gesamten Umfang des Rekanalisationselements angeordnet sind und somit die behandelbare Wirkfläche des Thrombus weiter vergrößert wird. The Rekanalisationselement may have a star-shaped cross-section, so that the medication-conducting channels are arranged on the entire circumference of the Rekanalisationselements and thus the effective area of ​​the treatable thrombus is further increased. Wenn die sternförmig angeordneten Kanäle helixförmig über den Umfang des Rekanalisationselements verlaufen, wird deren Länge weiter vergrößert und somit auch die behandelbare Thrombenfläche. If the star-shaped channels extend helically over the circumference of Rekanalisationselements whose length is further increased and thus also the treatable Thrombenfläche.
  • Die Blutströmung durch den Thrombus wird bei den vorstehend genannten Ausführungsformen durch die in der proximalen Abdeckung vorgesehene Öffnung erreicht, so dass ein größerer Zeitraum zur Verfügung steht, den Thrombus medikamentös zu behandeln. The blood flow through the thrombus is achieved in the above-mentioned embodiments by the envisaged in the proximal cover opening, so that a larger period of time is available to treat the thrombus medication.
  • Vorzugsweise weist der Katheter wenigstens eine neben der Hohlführung angeordnete Medikamentenleitung auf. Preferably, the catheter comprises at least a hollow guide arranged next to the drug line. Damit ist die Medikamentenzufuhr in den Katheter integriert, wodurch die Handhabung des Katheters bei der medikamentösen Behandlung erleichtert wird. Thus, the drug delivery is integrated in the catheter, thereby facilitating the handling of the catheter is facilitated in the drug treatment. Die Medikamentenleitung kann auf der von der ersten Öffnung der Abdeckung abgewandten Seite des Rekanalisationselementes münden. The drug line may open on the side remote from the first opening of the cover side of the Rekanalisationselementes. Dies hat den Vorteil, dass das Medikament gezielt in den durch die Abdeckung gebildeten Totraum zwischen der Abdeckung und der Gefäßwand bzw. dem Thrombus eingebracht werden kann. This has the advantage that the drug can be selectively introduced into the dead space formed by the cover between the cover and the vessel wall or the thrombus.
  • Die Medikamentenleitung kann einen schlauchförmigen Fortsatz umfassen, der sich über das axiale Ende der Hohlführung in axialer Richtung hinaus erstreckt und seitlich vom Rekanalisationselement platzierbar ist. The drug line may comprise a tubular projection extending beyond the axial end of the hollow guide in the axial direction and also laterally from the Rekanalisationselement placeable. Bei dieser Ausführungsform kann auf die fluiddichte Abdeckung verzichtet werden, da durch den schlauchförmigen Fortsatz die Möglichkeit besteht, das Medikament nahe der Stirnseite des Thrombus oder, bei geeigneter Länge des Fortsatzes, direkt in den Thrombus einzubringen. In this embodiment can be dispensed with the fluid-tight cover, as by the tubular projection is the possibility to introduce the medicament close to the end side of the thrombus, or, given a suitable length of the extension, directly into the thrombus. Dazu ist der schlauchförmige Fortsatz seitlich vom Rekanalisationselement platzierbar. For this purpose the tubular extension to be placed side by Rekanalisationselement. Die die Abdeckung betreffenden Ausführungsformen können mit dieser Ausführungsform kombiniert werden. The embodiments in question, the cover may be combined with this embodiment.
  • Unter Stirnfläche des Thrombus ist jeweils das distale und proximale Axialende des Thrombus zu verstehen, das nach dem Aufweiten durch das Rekanalisationselement ringförmig den Thrombus begrenzt. Under end face of the thrombus is to be understood each of the distal and proximal axial end of the thrombus, the ring limits the thrombus after expansion by the Rekanalisationselement.
  • Der Katheter kann wenigstens eine neben der Hohlführung angeordnete Aspirationsleitung umfassen. The catheter may comprise at least one guide arranged next to the hollow aspiration. Damit können bei der medikamentösen Behandlung eventuell sich lösende Thrombenpartikel abgesaugt werden. Thus, solving Thrombenpartikel can be sucked possibly in the drug treatment. Die Aspirationsleitung kann einen schlauchförmigen Fortsatz umfassen, der sich über das axiale Ende der Hohlführung in axialer Richtung hinaus erstreckt und seitlich vom Rekanalisationselement platzierbar ist. The aspiration may comprise a tubular projection extending beyond the axial end of the hollow guide in the axial direction and also laterally from the Rekanalisationselement placeable. Diese Aus führungsform ist besonders zur Kombination mit dem schlauchförmigen Fortsatz der Medikamentenleitung geeignet und ermöglicht eine Absaugung von Thrombenpartikeln in unmittelbarer Nähe des Thrombus. From this guide form is particularly suitable for combination with the tubular projection of the drug line and enables suction of Thrombenpartikeln in the immediate vicinity of the thrombus.
  • Die Erfindung wird nachfolgend anhand von Ausführungsbeispielen mit weiteren Einzelheiten unter Bezug auf die beigefügten schematischen Zeichnungen näher erläutert. The invention is explained below based on embodiments in more detail with reference to the accompanying schematic drawings. In diesen zeigen: In which:
  • 1 1 einen schematischen Querschnitt durch eine Vorrichtung zur Rekanalisation von Thromben nach einem erfindungsgemäßen Ausführungsbeispiel in der expandierten Rekanalisationsstellung; a schematic cross section through a device for recanalization of thrombi according to one embodiment of the invention in the expanded Rekanalisationsstellung;
  • 2 2 die Vorrichtung gemäß the device according to 1 1 , die mittig in einem Thrombus angeordnet ist; Which is arranged centrally in a thrombus;
  • 3 3 ein weiteres Ausführungsbeispiel einer Vorrichtung zur Rekanalisation von Thromben, bei der das distale Rekanalisationselement von der Hohlführung abgekoppelt ist; a further embodiment of a device for recanalization of thrombi, in which the distal Rekanalisationselement is decoupled from the hollow guide;
  • 4 4 die Vorrichtung gemäß the device according to 3 3 bei der medikamentösen Behandlung; in the drug treatment;
  • 5 5 eine Detailansicht der Gitterstruktur einer Rekanalisationseinheit mit relativ großer Porengröße; a detail view of the lattice structure of a Rekanalisationseinheit having a relatively large pore size;
  • 6 6 eine Detailansicht der Gitterstruktur einer Rekanalisationseinheit mit relativ kleiner Porengröße; a detail view of the lattice structure of a Rekanalisationseinheit having a relatively small pore size;
  • 7 7 eine Detailansicht der Gitterstruktur der Rekanalisationseinheit mit gewölbter Thrombenfläche; a detail view of the lattice structure of the Rekanalisationseinheit with curved Thrombenfläche;
  • 8a 8a –d eine Vorrichtung zur Rekanalisation von Thromben nach einem weiteren Ausführungsbeispiel in verschiedenen Stadien der Abkopplung von der Hohlführung und einem Betätigungselement; -d a device for recanalization of thrombi after a further exemplary embodiment in various stages of disengagement of the hollow guide and an actuating member;
  • 9 9 eine Vorrichtung zur Rekanalisation von Thromben nach einem weiteren erfindungsgemäßen Ausführungsbeispiel mit einem Betätigungselement; a device for recanalization of thrombi after a further embodiment of the invention with an actuator;
  • 10a 10a die Vorrichtung gemäß the device according to 9 9 mit einer distalen Abdeckung in Durchlassstellung; with a distal cover in the forward position;
  • 10b 10b die Vorrichtung gemäß the device according to 10a 10a in Dichtstellung; in sealing position;
  • 11 11 eine Vorrichtung zur Rekanalisation von Thromben nach einem weiteren erfindungsgemäßen Ausführungsbeispiel mit proximaler Abdeckung und Medikamentenzufuhr; a device for recanalization of thrombi after a further embodiment of the invention with proximal covering and drug delivery;
  • 12a 12a eine Vorrichtung zur Rekanalisation von Thromben nach einem weiteren erfindungsgemäßen Ausführungsbeispiel mit proximaler Abdeckung und Längskanälen in der Abdeckung; a device for recanalization of thrombi after a further embodiment of the invention with the proximal cover and longitudinal channels in the cover;
  • 12b 12b einen Querschnitt durch die Vorrichtung gemäß a cross-section through the device according 12a 12a ; ;
  • 13a 13a , . 13b 13b eine Vorrichtung zur Rekanalisation von Thromben nach einem weiteren erfindungsgemäßen Ausführungsbeispiel mit verlängerter Medikamentenleitung; a device for recanalization of thrombi after a further embodiment of the invention with prolonged drug conduit;
  • 14a 14a , . 14b 14b die Vorrichtung gemäß the device according to 13 13 mit verlängerter Aspirationsleitung; extended aspiration line;
  • 15 15 einen vergrößerten Ausschnitt aus an enlarged section of 14b 14b ; ;
  • 16 16 die Darstellung eines Gefäßverschlusses durch einen Thrombus und die herkömmliche Behandlung und the representation of a vascular occlusion by a thrombus, and the conventional treatment and
  • 17 17 die Darstellung eines Gefäßverschlusses durch einen Thrombus im Bereich einer Abzweigung mit herkömmlicher Behandlung. the representation of a vascular occlusion by a thrombus in the area of ​​junction with conventional treatment.
  • 1 1 und and 2 2 zeigen eine medizinische Vorrichtung zur Rekanalisation von Thromben, mit deren Hilfe eine Durchflusspassage durch den Thrombus gebildet werden kann. show a medical device for recanalization of thrombi, with the aid of a flow passage may be formed by the thrombus. Mittels dieser Vorrichtung kann die Durchblutung innerhalb kürzester Zeit hergestellt wer den, so dass das Zeitfenster für die medikamentöse Auflösung des Thrombus erhöht wird. By means of this apparatus, the blood flow can be produced within a short time who the, so that the time window for the resolution of the thrombus drug is increased. Dazu umfasst die Vorrichtung einen Katheter For this purpose, the apparatus comprises a catheter 10 10 , der zwei relativ zueinander verschiebliche Bauteile aufweist, nämlich eine proximale Hohlführung Having two relatively displaceable components, namely a proximal hollow guide 11 11 und ein distales Rekanalisationselement and a distal Rekanalisationselement 12 12 . , Das Rekanalisationselement the Rekanalisationselement 12 12 ist in der Hohlführung axial verschieblich angeordnet und kann aus einer komprimierten Katheterstellung in eine expandierte Rekanalisationsstellung ( is arranged axially displaceably in the hollow guide and can from a compressed position to an expanded catheter Rekanalisationsstellung ( 1 1 , . 2 2 ) bewegt werden. be moved). In der komprimierten Katheterstellung ist das Rekanalisationselement In the compressed position, the catheter Rekanalisationselement 12 12 vollständig in der Hohlführung fully in the hollow guide 11 11 aufgenommen. added. In der in den In the 1 1 und and 2 2 dargestellten expandierten Rekanalisationsstellung ist das Rekanalisationselement shown expanded Rekanalisationsstellung is the Rekanalisationselement 12 12 zumindest abschnittsweise außerhalb der Hohlführung at least partially outside the hollow guide 11 11 angeordnet. arranged. Konkret ist in der Rekanalisationsstellung nur ein axialer Endbereich des Rekanalisationselements Concretely, in the Rekanalisationsstellung only an axial end portion of the Rekanalisationselements 12 12 in der Hohlführung in the hollow guide 11 11 angeordnet, um ein Zurückziehenn des Rekanalisationselements arranged to generate a Back Ziehenn of Rekanalisationselements 12 12 in die Hohlführung in the hollow guide 11 11 zu ermöglichen, nachdem die medikamentöse Behandlung des Thrombus to allow after the drug treatment of thrombus 24 24 abgeschlossen ist. is completed.
  • Das Rekanalisationselement the Rekanalisationselement 12 12 weist zumindest abschnittsweise eine hohlkörperförmige Gitterstruktur auf. has at least in sections, a hollow-body-shaped lattice structure. Bei dem Ausführungsbeispiel gemäß den In the embodiment in accordance with the 1 1 , . 2 2 ist die Gitterstruktur is the lattice structure 13 13 zylinderförmig. cylindrical. Andere geometrische Formen der Gitterstruktur Other geometric shapes of the grid structure 13 13 sind möglich. are possible. Die Gitterstruktur The grid structure 13 13 kann durch ein Gittergeflecht oder durch eine geschnittene, insbesondere lasergeschnittene Struktur ausgebildet sein. may be formed by a grid mesh, or by a cut, in particular laser-cut structure. Die Gitterstruktur The grid structure 13 13 ist fluiddurchlässig, so dass der Blutstrom durch den Thrombus in der Rekanalisationsstellung, dh bei geöffneter Durchflusspassage durch den Thrombus, nicht behindert wird. is fluid permeable, so that the blood flow through the thrombus in the Rekanalisationsstellung, that is, with an open flow passage through the thrombus, is not hindered. Die offene Maschenstruktur bzw. Öffnungen der Rekanalisationseinheit The open mesh structure or apertures of the Rekanalisationseinheit 12 12 sorgen dafür, dass der Blutfluss wieder hergestellt ist, selbst wenn die Rekanalisationseinheit mit dem restlichen Katheter weiterhin verbunden bleibt, wie durch die Pfeile in ensure that the blood flow is restored, even if the Rekanalisationseinheit remains connected to the rest of the catheter, as indicated by arrows in 1 1 , . 2 2 verdeutlicht. clarified.
  • Zur Aufweitung des Thrombus und zur Bildung der Durchflusspassage weist die Gitterstruktur For expanding the thrombus and for forming the flow passage, the lattice structure 13 13 einen veränderbaren Durchmesser auf. a variable diameter. Die Gitterstruktur The grid structure 13 13 ist dabei so angepasst, dass der Durchmesser des Rekanalisationselements is adapted so that the diameter of the Rekanalisationselements 12 12 aus dem gecrimpten Zustand in den expandierten Zustand überführbar ist. can be transferred from the crimped state to the expanded state. Hierfür bestehen verschiedene Möglichkeiten. For this, there are various possibilities. Das Rekanalisationselement kann als selbstexpandierbares Element ausgebildet sein. The Rekanalisationselement may be formed as selbstexpandierbares element. Geeignete Materialien hierfür sind bekannt und umfassen beispielsweise Nitinol, CrCo-Legierungen, Elgiloymetall oder Kunststoffe. Suitable materials for this purpose are known and include, for example Nitinol, CrCo alloys, Elgiloymetall or plastics. Allgemein sind Formgedächtniswerkstoffe möglich. General shape memory materials are possible. Die Gitterstruktur The grid structure 13 13 kann geschnitten, insbesondere lasergeschnitten oder geflochten sein. can be cut, in particular, laser cut or be braided. Bei der Verwendung eines Geflechtes kann die Gitterstruktur aus Drähten oder Bändern bestehen. When using a braiding the lattice structure made of wires or bands can be made.
  • Wie in den As in 1 1 , . 2 2 zu erkennen, ist die axiale Länge des Rekanalisationselements can be seen, the axial length of Rekanalisationselements 12 12 so bemessen, dass sich das Rekanalisationselement such that the Rekanalisationselement 12 12 in distaler Richtung über den Thrombus distally beyond the thrombus 24 24 hinaus erstreckt und im expandierten Zustand an die Gefäßwand also extends in the expanded state to the vessel wall 23 23 anlegt. invests. Damit übergreift das Rekanalisationselement Thus overlaps the Rekanalisationselement 12 12 den Thrombus the thrombus 24 24 und verhindert wirksam, dass sich eventuell aus dem Thrombus and effectively prevents that any of the thrombus 24 24 lösende Partikel in die Blutbahn gelangen. releasing particles from entering the bloodstream. Die an den Enden aufgeweitete Struktur kann vorkonditioniert sein, um den Effekt zu verstärken. The flared at the ends of structure may be preconditioned to enhance the effect. Die Konditionierung von Formgedächtniswerkstoffen ist dem Fachmann geläufig. The conditioning of shape memory materials is known to the expert.
  • Ein weiteres Ausführungsbeispiel ist in Another embodiment is shown in 3 3 dargestellt, bei dem das Rekanalisationselement illustrated in which the Rekanalisationselement 12 12 im expandierten Rekanalisationszustand abkoppelbar ist. can be uncoupled in the expanded Rekanalisationszustand. Dies hat den Vorteil, dass ein Verbleib des Katheters This has the advantage that a retention of the catheter 12 12 im Gefäß nicht während der gesamten Behandlungsdauer erforderlich ist. in the vessel is not required during the entire treatment period. Vielmehr kann der Katheter Rather, the catheter can 10 10 vor der maximalen Verweildauer von 6 Stunden aus dem Gefäß entfernt werden und das Rekanalisationselement to be removed before the maximum residence time of 6 hours from the vessel and the Rekanalisationselement 12 12 verbleibt im Gefäß. remains in the vessel. Das Rekanalisationselement erfüllt daher für längere Zeit die Funktion der Rekanalisation und dient darüber hinaus als Filter für nach der Auflösung eventuell verbleibende Thrombuspartikel. The Rekanalisationselement therefore fulfills the function of recanalization for a long time and also serves as a filter for any remaining after the dissolution Thrombuspartikel.
  • Das Rekanalisationselement the Rekanalisationselement 12 12 und die Hohlführung and the hollow guide 11 11 bilden die proximalen und distalen Teile eines Katheters form the proximal and distal portions of a catheter 10 10 und somit eine zum Katheter gehörende Einheit. and thus belonging to the catheter assembly. Dies ändert nichts daran, dass das Rekanalisationselement The fact remains that the Rekanalisationselement 12 12 von der Hohlführung of the guideway 11 11 bei dem Ausführungsbeispiel gemäß in the embodiment according to 3 3 abkoppelbar ist. can be decoupled. Das Rekanalisationselement the Rekanalisationselement 12 12 und die Hohlführung and the hollow guide 11 11 können alternativ auch fest verbunden sein derart, dass eine axiale Relativbeweglichkeit möglich ist und das Rekanalisationselement may alternatively be fixedly connected such that an axial relative movement is possible, and the Rekanalisationselement 12 12 in der Rekanalisationsstellung, also im ausgefahrenen Zustand, mit der Hohlführung in the Rekanalisationsstellung, that in the extended state, with the hollow guide 11 11 fest verbunden ist. is firmly connected.
  • Die Funktion des Katheters gemäß The function of the catheter of 1 1 bis to 3 3 , insbesondere des Rekanalisationselements , In particular the Rekanalisationselements 12 12 des Katheters of the catheter 10 10 besteht darin, eine radiale Kraft auf den Thrombus auszuüben, und zwar über die gesamte Länge des Thrombus. is to exert a radial force on the thrombus, through the entire length of the thrombus. Dadurch wird die Beschaffenheit des Thrombus beeinflusst. Thus, the nature of the thrombus is affected. Zum einen werden durch die auf den Thrombus wirkende Radialkraft dessen Dichte erhöht und seine Dimensionen reduziert. Firstly, to increase its density by acting on the thrombus radial force and reducing its dimensions. Dieser Vorgang erhöht das freie Lumen durch den Thrombus und somit die Rekanalisationsrate. This process increases the open lumen through the thrombus and thus the recanalization rate. Außerdem wird die im Thrombus befindliche Flüssigkeit vom Rekanalisationselement In addition, the liquid present in the thrombus is from Rekanalisationselement 12 12 aus der Thrombusmasse herausgedrückt. forced out of the thrombus. Durch die fluiddurchlässige Gitterstruktur Through the fluid-permeable grid structure 13 13 des Rekanalisationselements the Rekanalisationselements 12 12 wird das Wasser bzw. der flüssige Thrombusanteil durch die Gittermaschen herausgedrückt. the water or the liquid thrombus part is pressed out through the meshes. Feste Bestandteile des Thrombus werden vom Gitter filtriert. Solid components of thrombus are filtered by the grid. Die ver bliebene Thrombusmasse wird dadurch verringert, so dass die medikamentöse Behandlung beschleunigt wird. The ver failure thrombus is thereby reduced, so that the drug treatment is accelerated.
  • Diese Wirkungsweise gilt für alle in der Anmeldung offenbarten Ausführungsbeispiele. This action applies to all in the application disclosed embodiments.
  • Wie in den As in 1 1 bis to 3 3 zu erkennen, besteht die Wirkung des Katheters to recognize, the effect of the catheter 10 10 darin, eine Passage durch den Thrombus zu öffnen. is to open a passage through the thrombus. Dafür ist es nicht erforderlich, das gesamte Lumen des Gefäßes zügig und mit hoher Kraft wieder herzustellen. Therefore it is not necessary to produce the entire lumen of the vessel quickly and with high strength. Die Gefäßwand ist in den meisten Fällen bei Thrombose gesund, so dass eine übermäßige Ausweitung zur Beschädigung des gesunden Gewebes führen kann. The vessel wall is healthy in most cases thrombosis, so that an excessive expansion in damage to the healthy tissue may result. Vielmehr ist es ausreichend, im Thrombus bzw. am Thrombus vorbei ( Rather, it is sufficient (in the thrombus and the thrombus past 1 1 ) eine vergleichsweise kleine Öffnung zu erzeugen, durch die Blut in die distal gelegenen Bereiche strömt und diese durchblutet. ) to produce a relatively small opening through the blood into the distal regions and perfused this. Eine Passage mit einem Durchmesser von 1–2 mm vermag 50 bis 90% des physiologischen Blutflusses in einem Gefäß mit einem Durchmesser zwischen 4 und 6 mm wieder herzustellen. A passage having a diameter of 1-2 mm is able to restore 50 to 90% of the physiological blood flow in a vessel with a diameter between 4 and 6 mm.
  • Im Unterschied dazu weisen herkömmliche Gefäßstützen, wie beispielsweise Stents für die Behandlung von Stenosen oder zur Behandlung von Aneurhysmen eine weitaus höhere Radialkraft auf, um die Ausweitung des Gefäßes bis zum ursprünglichen Durchmesser zu ermöglichen. In contrast, conventional stents, such as stents for the treatment of stenoses or the treatment of Aneurhysmen a much higher radial force in order to allow the expansion of the vessel to the original diameter. Dies ist bei dem Katheter This is in the catheter 10 10 gemäß den according to the 1 1 bis to 3 3 insbesondere beim Rekanalisationselement especially when Rekanalisationselement 12 12 nicht erforderlich. not mandatory. Konkret ist bei dem Rekanalisationselement is concrete at the Rekanalisationselement 12 12 gemäß den according to the 1 1 bis to 3 3 , das eine selbstexpandierende Gitterstruktur That a self-expanding lattice structure 13 13 aufweist, die Radialkraft so eingestellt, dass die Öffnungspassage mit verhältnismäßig kleinem Durchmesser mit relativ großer Radialkraft erfolgt. which the radial force is set so that the opening passage with relatively small diameter with a relatively large radial force occurs. Bei progressiver Auflösung des Thrombus sinkt die Radialkraft, damit nach vollständiger Auflösung des Thrombus die gesunde Gefäßwand nicht unnötigerweise beansprucht wird. In progressive dissolution of the thrombus, the radial force is lowered, so that the healthy vessel wall, is not unnecessarily stressed after complete dissolution of the thrombus. Am Rand des Thrombus ist somit die auf die gesunden Gefäße wirkende Radialkraft ebenfalls beschränkt. At the edge of the thrombus the radial force acting on the healthy vessels is therefore also limited.
  • Es hat sich als zweckmäßig erwiesen, wenn der Radialdruck (Kraft/Oberfläche) zur Ausweitung bis zu 33% des ursprünglichen Gefäßvolumens mehr als 300 mmHg, insbesondere mehr als 400 mmHg, insbesondere mehr als 500 mmHg und/oder zur Ausweitung bis zu 50% des ursprünglichen Gefäßvolumens mehr als 250 mmHg, insbesondere mehr als 300 mmHg und/oder der Radialdruck bei vollständiger Ausweitung weniger als 50 mmHg, insbesondere weniger als 25 mmHg beträgt. It has proven to be expedient when the radial pressure (force / surface) to extend up to 33% of the original container volume more than 300 mmHg, more preferably greater than 400 mmHg, more preferably greater than 500 mmHg and / or to extend up to 50% of the original vessel volume is more than 250 mmHg, more preferably greater than 300 mmHg and / or the radial thrust at full expansion less than 50 mmHg, more preferably less than 25 mmHg. Bezogen auf den Durchmesser des Rekanalisationselements Relative to the diameter of the Rekanalisationselements 12 12 beträgt der Radialdruck (Kraft/Oberfläche) zur Ausweitung bis zu 33% des Rekanalisationsdurchmessers mehr als 300 mmHg, insbesondere mehr als 400 mmHg, insbesondere mehr als 500 mmHg zur Ausweitung bis zu 40% des Rekanalisationsdurchmessers mehr als 250 mmHg, insbesondere mehr als 300 mmHg, zur Ausweitung bis zu 66% des Rekanalisationsdurchmessers mehr als 100 mmHg und zur Ausweitung von mehr als 80% des Rekanalisationsdurchmessers weniger als 50 mmHg, insbesondere weniger als 25 mmHg. the radial pressure (force / surface) is to extend up to 33% of the Rekanalisationsdurchmessers more than 300 mmHg, more preferably greater than 400 mmHg, more preferably greater than 500 mmHg to extend up to 40% of the Rekanalisationsdurchmessers more than 250 mmHg, more preferably greater than 300 mmHg , to extend up to 66% of the Rekanalisationsdurchmessers more than 100 mmHg, and to the expansion of more than 80% of the Rekanalisationsdurchmessers less than 50 mmHg, more preferably less than 25 mmHg.
  • Die Wirkung des Katheters im Zusammenhang mit einer medikamentösen Behandlung der Thrombolyse ist in den The effect of the catheter in connection with a medicinal treatment of thrombolysis is in the 4 4 bis to 7 7 dargestellt. shown. Diese Wirkung tritt generell bei Kathetern ein, die eine Rekanalisationseinheit This effect is generally in catheters, which one Rekanalisationseinheit 12 12 mit einer Gitterstruktur with a grating structure 13 13 aufweisen. respectively. Aufgrund der Bildung der Durchflusspassage erfolgt die Medikamentwirkung auf einer größeren Fläche, insbesondere bei langen Thromben. Due to the formation of the flow passage, the drug effect is on a larger area, especially in long thrombi. Durch das Rekanalisationselement By Rekanalisationselement 12 12 wird eine zusätzliche Wirkfläche in der Durchflusspassage gebildet, die wesentlich größer als die im Stand der Technik mögliche rein proximale Wirkfläche ist. an additional effective area is formed in the flow passage that is much greater than the possible in the prior art purely proximal effective area. Wie in den As in 4 4 bis to 7 7 zu erkennen, wird das Medikament durch Konvektion zum Thrombus gebracht, da in der Durchflusspassage ein Blutfluss stattfindet. to recognize the drug is brought about by convection to the thrombus, as in the flow passage there will be a blood flow. Der Prozess der Auflösung wird dadurch beschleunigt. The process of dissolution is accelerated thereby. Außerdem strömt das gesamte Medikament gezielt in das zu behandelnde Gefäß und nicht in Abzweigungsgefäße. In addition, all of the drug flows into the targeted vessel to be treated and not in Abzweigungsgefäße. Da das Gefäß durch das Rekanalisationselement Since the vessel through the Rekanalisationselement 12 12 bereits rekanalisiert ist und somit ein Blutfluss stattfindet, kann die medikamentöse Behandlung langsamer und somit schonender stattfinden. already recanalization and thus takes place, blood flow, the drug treatment can take place more slowly and thus more gently. Die Dosis kann feiner eingestellt werden als dies bisher möglich ist, wodurch das Risiko von Hirnblutungen sinkt. The dose may be adjusted finer than was previously possible, thereby reducing the risk of cerebral hemorrhage decreases.
  • Die Wirkung der Feinmaschigkeit ist in den The effect of the fine mesh is in the 5 5 und and 6 6 dargestellt. shown. Durch die Feinmaschigkeit bzw. die kleine Porengröße bzw. Gittergröße wird eine effektive Filterfunktion gewährleistet. By fine mesh or small pore size or mesh size effective filter function is ensured. Dies gilt sowohl für die Durchflusspassage durch den Thrombus als auch für die proximalen Enden des Thrombus, die wie in This applies both to the flow passage through the thrombus and for the proximal ends of the thrombus, as in the 4 4 dargestellt, durch die aufgeweitete Rekanalisationseinheit is represented by the flared Rekanalisationseinheit 12 12 abgedeckt sind. are covered. Die erhöhte Feinmaschigkeit hat ferner die Wirkung, dass die Auflösung des Thrombus in den kleinen Maschen kontrolliert erfolgt. The increased fine mesh also has the effect that the resolution of the thrombus is carried controlled in the small mesh. Bei einer relativ großen Porengröße ist die Thrombusfläche in den Poren relativ groß, so dass der Thrombus sich in mehrere kleine Partikel auflösen kann. With a relatively large pore size, the Thrombusfläche in the pores is relatively large, so that the thrombus may dissolve into small particles. Der Thrombus zerfällt somit in mehrere kleine Partikel, die in die Blutbahn gelangen können, so dass sich der Thrombus nicht homogen auflöst ( thus the thrombus breaks up into several small particles that can get into the bloodstream, so that the thrombus dissolves not homogeneous ( 5 5 ). ). Demgegenüber hat die Feinmaschigkeit der Gitterstruktur In contrast, has the fine mesh of the lattice structure 13 13 den Vorteil, dass einzelne, kleine Thrombusbereiche innerhalb der Maschen bzw. Poren sich homogen auflösen ( the advantage that individual, small Thrombusbereiche within the mesh or pores dissolve homogeneous ( 6 6 ). ). Wie in As in 7 7 dargestellt, hat die relativ kleine Porengröße den Vorteil, dass die angreifbare Thrombusfläche erhöht wird, da sich die Fläche des Thrombus in die Maschen wölbt. illustrated, the relatively small pore size has the advantage that the vulnerable Thrombusfläche is increased, since the surface of the thrombus bulges in the mesh the advantage. Die Wölbung der Thrombusfläche wird bei der Ausweitung des Thrombus durch das Rekanalisationselement The curvature of the Thrombusfläche is in the extension of the thrombus by the Rekanalisationselement 12 12 erreicht, das eine radial nach außen wirkende Kraft auf die Thrombusfläche ausübt. achieved which exerts a radially outwardly acting force on the Thrombusfläche. Auch hierbei kommt es, wie in Even here, there is, as in 7 7 durch die Pfeile angedeutet, zu einer turbulenten Blutverwirbelung, was eine verbesserte Wirkung des Medikaments nach sich zieht. indicated by the arrows, to turbulent Blutverwirbelung, which entails an improved effect of the drug by itself. Bei der lokalen Wölbung der Thrombusfläche in die Maschen der Gitterstruktur In the local curvature of the Thrombusfläche in the meshes of the mesh structure 13 13 hinein kann es überdies zu einem Eindringen der Gitterstruktur in it can also be a penetration of the lattice structure 13 13 in den Thrombus kommen, wodurch das Thrombengebilde mechanisch vorbehandelt wird, so dass das Medikament in die durch die Einwirkung der Gitterstruktur Come in the thrombus causing the Thrombengebilde is mechanically pretreated, so that the drug in the grid structure by the action of 13 13 entstehenden Risse eindringt. resulting cracks penetrate.
  • Die in den Unteransprüchen angegebenen Porengrößen beziehen sich auf einen in eine Zelle bzw. Masche bzw. Pore eingeschriebenen Kreis. The pore sizes indicated in the subclaims relate to an inscribed in a cell or mesh or pore circle. Die offenbarten Werte entsprechen dem Durchmesser dieses eingeschriebenen Kreises. The disclosed values ​​correspond to the diameter of this inscribed circle.
  • In den In the 8a 8a , . 8b 8b , . 8c 8c , . 8d 8d ist eine konstruktive Anordnung beschrieben, mit der die Gitterstruktur describes a constructive arrangement with which the lattice structure 13 13 des Rekanalisationselements the Rekanalisationselements 12 12 gestreckt und von der Hohlführung and stretched from the hollow guide 11 11 abgekoppelt werden kann. can be uncoupled. Die in den In the 8a 8a bis d schematisch dargestellte medizinische Vorrichtung wird sowohl im Zusammenhang mit der Thrombolysebehandlung als auch unabhängig davon offenbart und beansprucht. to d shown schematically medical device is both in connection with the use of thrombolytic treatment as well as disclosed and claimed independently thereof. Dazu umfasst die Vorrichtung wenigstens zwei relativ zueinander bewegliche Elemente, insbesondere die Hohlführung For this purpose, at least the device comprises two relatively movable elements, in particular the hollow guide 11 11 , sowie ein im Gefäß zu implantierendes bwz. And a bwz in the vessel to be implanted. zu platzierendes Element, das beispielsweise das Rekanalisationselement to platzierendes element, for example, the Rekanalisationselement 12 12 sein kann. can be. Das im Gefäß zu platzierende Element ist auf seiner distalen und proximalen Seite bzw. an den distalen und proximalen Enden mit Arretierungselementen The to be placed in the container element is at its distal and proximal side and the distal and proximal ends with locking members 25a 25a , . 25b 25b lösbar verbunden. detachably connected. Der Abstand zwischen den Arretierungselementen The distance between the locking elements 25a 25a , . 25b 25b ist veränderbar. is variable. Es ist auch möglich, dass der Abstand starr bzw. fest ist. It is also possible that the distance is rigid or fixed.
  • Das distale Arretierungsmittel The distal locking 25a 25a , das mit dem distalen Ende des Elements, insbesondere des Rekanalisationselements That the distal end of the member, in particular the Rekanalisationselements 12 12 verbunden ist, ist mit einer in axialer Richtung des Elements wirkenden Kraft beaufschlagbar. is connected to be acted upon by a force acting in the axial direction of the element force. Die Kraft wirkt insbesondere in proximaler und/oder in distaler Richtung, also zum Katheter The force acts in particular in the proximal and / or distally, that is to the catheter 10 10 hin und/oder vom Katheter to and / or from the catheter 10 10 fort gerichtet. directed away. Das distale Arretierungselement The distal locking 25a 25a kann mit einem Betätigungselement can with an actuating element 14 14 verbunden sein, insbesondere mit einem Führungsdraht, so dass die Lage des distalen Arretierungsmittels be connected, in particular with a guide wire, so that the position of the distal locking means 25 25 bezüglich des Katheters bzw. der Hohlführung with respect to the catheter or the hollow guide 11 11 in proximaler und distaler Richtung veränderbar ist. is changed in the proximal and distal direction. Das distale Arretierungsmittel The distal locking 25a 25a ist mit dem distalen Ende des Rekanalisationselements is connected to the distal end of the Rekanalisationselements 12 12 lösbar verbunden, insbesondere verrastet. releasably connected, in particular latched. Das distale Arretierungselement The distal locking 25a 25a weist Arme has arms 29a 29a , . 29b 29b bzw. allgemein Arretierungsmittel mit radial nach innen gerichteten Enden bzw. Haken auf, die klammerartig im Arretie rungszustand in die Gitterstruktur or generally with locking means to radially inward ends or hooks, the clamp-like state condition in Arretie into the lattice structure 13 13 eingreifen ( intervene ( 8a 8a ). ). Die Arme The poor 26a 26a , . 26b 26b sind mit einer radial nach innen wirkenden Federkraft beaufschlagt, die bspw. durch eine elastische Verformung der Arme are acted upon by a radially inwardly acting spring force, for example. by an elastic deformation of the arms 26a 26a , . 26b 26b im Arretierungszustand erreicht wird. is achieved in the locked state.
  • Es wird also generell eine medizinische Vorrichtung offenbart und beansprucht, die ein distales Arretierungselement It is therefore generally discloses a medical device and claimed a distal locking 25a 25a aufweist, das mit einem distalen Ende eines im Gefäß zu platzierenden Elements, insbesondere des Rekanalisationselements having the having a distal end to be placed in a container element, in particular the Rekanalisationselements 12 12 lösbar verbunden ist. is detachably connected. Das distale Arretierungselement The distal locking 25a 25a ist mit einer zumindest in distaler Richtung wirkenden Axialkraft beaufschlagbar derart, dass das distale Arretierungselement is acted upon in such a way with a force acting at least in the distal direction axial force that the distal locking 25a 25a aus einer Haltestellung, in der das distale Arretierungselement from a holding position in which the distal locking 25a 25a mit dem distalen Ende des zu platzierenden Elementes verbunden ist, in eine Lösestellung bewegbar ist, in der das distale Arretierungselement is connected to the distal end of the element to be placed, is movable into a release position in which the distal locking 25a 25a das zu platzierende Element, insbesondere das Rekanalisationselement the element to be placed, in particular the Rekanalisationselement 12 12 freigibt. releases. Dazu kann das distale Arretierungselement For this purpose, the distal locking 25a 25a mit einem Betätigungselement with an actuating element 14 14 , insbesondere einem Führungsdraht verbunden sein, der durch den Katheter be, in particular connected to a guide wire through the catheter 10 10 von einem Anwender in axialer Richtung bewegt werden kann. can be moved by a user in the axial direction.
  • Dem distalen Arretierungselement The distal locking 25a 25a kann ein proximales Arretierungselement can a proximal locking 25b 25b zugeordnet sein. be associated. Das distale Arretierungselement The distal locking 25a 25a kann auch ohne proximales Arretierungselement can without locking proximal 25b 25b vorgesehen sein. be provided. Das proximale Arretierungselement The proximal locking 25b 25b ist mit dem proximalen Ende des zu platzierenden Elements bzw. des Rekanalisationselements is connected to the proximal end of the element to be placed or the Rekanalisationselements 12 12 verbunden und zwar in der Haltestellung, in der das proximale Ende des Elements in der Hohlführung connected and that in the holding position, in which the proximal end of the member in the hollow guide 11 11 angeordnet ist. is arranged.
  • Dazu weist das proximale Arretierungselement To this end, the proximal locking 25b 25b Arme poor 30a 30a , . 30b 30b mit radial nach außen gerichteten Enden bzw. Haken auf, die im arretierten Zustand in die Gitterstruktur with radially outwardly directed hook ends and on which in the locked state in the lattice structure 13 13 des Katheters bzw. des Rekanalisationselement of the catheter or the Rekanalisationselement 12 12 eingreifen ( intervene ( 8a 8a bis to 8c 8c ). ). Die Arme The poor 30a 30a , . 30b 30b sind mit einem proximal angeordneten Hülsenabschnitt are connected to a proximally disposed sleeve portion 28 28 verbunden, der axial verschieblich in der Hohlführung connected axially displaceably in the hollow guide 11 11 angeordnet ist. is arranged.
  • Es wird also in allgemeiner Form ein proximales Arretierungselement Thus, it is in general terms a proximal locking 25b 25b offenbart und beansprucht und zwar im Zusammenhang mit der medizinischen Vorrichtung, das längsaxial verschieblich im Katheter discloses and claims and that in connection with the medical device, the longitudinally axially displaceable in the catheter 10 10 , insbesondere in der Hohlführung , In particular in the hollow guide 11 11 angeordnet ist und zwischen einer Haltestellung und einer Lösestellung bewegbar ist. is arranged and is movable between a holding position and a release position. In der Haltestellung sind die Arretiermittel, insbesondere die Arme In the holding position, the locking means, in particular the arms 30a 30a , . 30b 30b mit den radial nach außen gerichteten Enden im Katheter with the radially outward ends in the catheter 10 10 bzw. in der Hohlführung or in the hollow guide 11 11 angeordnet und wirken mit einer Innenwandung der Hohlführung arranged and cooperate with an inner wall of the hollow guide 11 11 zusammen. together. Die Innenwandung der Hohl führung The inner wall of the hollow guide 11 11 wirkt dabei als eine Art Verschluss, der das proximale Ende des zu platzierenden Elementes mit dem Arretierungsmittel des Arretierungselements acts as a kind of closure which the proximal end of the element to be placed with the locking means of the locking member 25b 25b , insbesondere den Armen , Especially the poor 30a 30a , . 30b 30b verbindet. combines. In der Lösestellung des proximalen Arretierungselements In the release position of the proximal locking member 25b 25b ist der durch die Hohlführung is defined by the hollow guide 11 11 gebildete Verschluss geöffnet derart, dass die Arretierungsmittel, insbesondere die Arme Closure formed open such that the locking means, in particular the arms 30a 30a , . 30b 30b das proximale Ende des zu platzierenden Elementes freigeben. releasing the proximal end of the element to be placed. Insbesondere sind in der Lösestellung die Arretierungsmittel, insbesondere die Arme In particular, in the release position, the locking means, in particular the arms 30a 30a , . 30b 30b außerhalb der Hohlführung outside the hollow guide 11 11 angeordnet. arranged.
  • Die axiale Verschieblichkeit des proximalen Arretierungselements The axial displaceability of the locking member proximal 25b 25b in der Hohlführung in the hollow guide 11 11 kann, wie in den as in the can, 8a 8a bis to 8d 8d dargestellt, durch den proximal angeordneten Hülsenabschnitt represented by the proximally disposed sleeve portion 28 28 erreicht werden, der mit den Arretierungsmitteln, insbesondere den Amen be reached, with the locking means, in particular the Amen 30a 30a , . 30b 30b verbunden ist. connected is. Eine andere Lagerung des proximalen Arretierungselements Another bearing of the proximal locking member 25b 25b im Katheter in the catheter 10 10 ist möglich. is possible.
  • Das proximale Arretierungsmittel The proximal locking 25b 25b ist, ebenso wie das distale Arretierungsmittel is, like the distal locking 25a 25a , koaxial zum Betätigungselement Coaxially to the actuating element 14 14 , insbesondere dem Führungsdraht, angeordnet. , In particular the guide wire is disposed.
  • Wie in As in 8a 8a gezeigt, kann durch die doppelseitige Arretierung das Rekanalisationselement shown, by the double-sided locking of the Rekanalisationselement 12 12 gestreckt werden. are stretched. Das proximale Ende wird dabei festgehalten. The proximal end is held there. Durch das Strecken gegen eine weiter erhöhte Axialktaft wird die das distale Arretierungselement By stretching against a further increased Axialktaft the distal locking is 25a 25a verschließende Federkraft überwunden und das distale Ende des Rekanalisationselements overcome closing spring force and the distal end of Rekanalisationselements 12 12 abgekoppelt, wie in den disconnected, as in the 8b 8b , . 8c 8c dargestellt. shown. Zum Abkoppeln des proximalen Endes des Rekanalisationselements To disconnect the proximal end of Rekanalisationselements 12 12 wird die Hohlführung is the hollow guide 11 11 , dh die begrenzende Außenhülle des Katheters in proximale Richtung zurückgezogen, so dass das proximale Ende des Rekanalisationselements , That is, the limiting outer sheath of the catheter withdrawn in the proximal direction, so that the proximal end of the Rekanalisationselements 12 12 freigegeben wird und expandiert. is released and expanded.
  • In den In the 9 9 bis to 15 15 sind Ausführungsbeispiele für Katheter zur Rekanalisation von Thromben offenbart, die eine axiale Streckung bzw. Stauchung der Rekanalisationseinheit bzw. des Rekanalisationselements Exemplary embodiments for catheter for recanalization of thrombi revealed that an axial extension or compression of the Rekanalisationseinheit or the Rekanalisationselements 12 12 ermöglichen. enable. Dazu weist der Katheter To this end, the catheter 10 10 jeweils ein Betätigungselement in each case an actuating element 14 14 , beispielsweise einen Führungsdraht auf, der mit dem distalen Ende , For example a guidewire, to the distal end of the 12a 12a des Rekanalisationselements the Rekanalisationselements 12 12 verbunden ist. connected is. Das Betätigungselement The actuating element 14 14 ist koaxial zum Rekanalisationselement is coaxial with the Rekanalisationselement 12 12 und zur Hohlführung and the guideway 11 11 angeordnet. arranged.
  • Im gestreckten Zustand (nicht dargestellt) ist der Führungsdraht bzw. das Betätigungselement In the extended state (not shown) of the guidewire or the actuating element 14 14 ausgefahren und die Länge des Rekanalisationselementes extended and the length of the Rekanalisationselementes 12 12 maximal. maximum. Dadurch wird der veränderbare Durchmesser des Rekanalisationselementes Thereby, the variable diameter of the Rekanalisationselementes 12 12 verringert, so dass das Element reduced, so that the element 12 12 mit dem Führungsdraht with the guide wire 14 14 durch den Thrombus gestochen werden kann. can be stung by the thrombus. Um das Durchstechen zu vereinfachen, kann eine Spitze am distalen Ende des Führungsdrahtes To facilitate the piercing, a tip at the distal end of the guidewire 14 14 oder auch an der Hohlführung or on the guideway 11 11 vorgesehen sein. be provided. Zum Vergrößern des Durchmessers des Rekanalisationselements To enlarge the diameter of the Rekanalisationselements 12 12 und somit zum Aufweiten des Thrombus wird der Führungsdraht and thus to the expansion of the thrombus, the guide wire 14 14 in proximaler Richtung in die Hohlführung in the proximal direction into the hollow guide 11 11 eingezogen, wodurch entgegengesetzte Axialkräfte auf die Gitterstruktur fed, whereby opposing axial forces on the grid structure 13 13 wirken und diese stauchen, wie durch die entgegengesetzt zeigenden Pfeile in and these act compress as illustrated by the opposite pointing arrows in 9 9 dargestellt. shown. Durch die Längenverkürzung wird der Durchmesser des Rekanalisationselementes By the length of shortening of the diameter of the Rekanalisationselementes is 12 12 erhöht. elevated. Dabei wird ein Thrombenbereich Here, a Thrombenbereich 15a 15a und zwei äußere Gefäßbereiche and two outer areas vessel 15b 15b , . 15c 15c gebildet. educated. Der Thrombenbereich the Thrombenbereich 15a 15a bewirkt die Öffnung der Durchflusspassage durch den Thrombus. causes the opening of the flow passage through the thrombus. Die beiden äußeren Gefäßbereiche The two outer vessel areas 15b 15b , . 15c 15c legen sich an die Gefäßwand lie to the vessel wall 23 23 an und bilden somit zwei Filter, die die Ablösung von Thrombenpartikeln verhindern. and thus form two filters that prevent the replacement of Thrombenpartikeln. Durch die Komprimierung des Rekanalisationselementes By compressing the Rekanalisationselementes 12 12 ist es möglich, die Ausweitung des Thrombus zu steuern. it is possible to control the expansion of the thrombus. Der Anwender kann, je nach Art des Thrombus und des Verschlusses, die Kraft und den Grad der Rekanalisation erhöhen oder verringern. The user can, depending on the nature of the thrombus and the closure, to increase or decrease the strength and the degree of recanalization. Ein weiterer Vorteil bei diesem Ausführungsbeispiel ist die doppelte Filtrierung von Partikeln, die sich eventuell ablösen durch die beiden äußeren Gefäßbereiche A further advantage in this embodiment is the double filtration of particles that may become detached by the two outer areas of vessels 15b 15b , . 15c 15c . , Die Partikel werden zunächst vom thrombusnahen Gitterbereich der beiden äußeren Gefäßbereiche The particles are first of thrombusnahen grating region of the two outer regions vessel 15b 15b , . 15c 15c abgefangen. intercepted. Eventuell nicht zurückgehaltene Partikel, die in die Blutbahn gelangen, werden durch die feine Gitterstruktur im Bereich des distalen Endes may not be retained particles that get into the blood stream, by the fine grid structure in the region of the distal end 12a 12a gefiltert. filtered. Das distale Ende The distal end 12a 12a kann daher eine erhöhte Feinmaschigkeit aufweisen. may therefore have an increased fine mesh.
  • Es ist auch möglich, nur einen, insbesondere nur einen distalen Gefäßbereich It is also possible to use only one, in particular only a distal vessel area 15c 15c mit dem Thrombenbereich with the Thrombenbereich 15a 15a zu verbinden, wie in to combine, as in 8c 8c dargestellt. shown. Der Thrombenbereich the Thrombenbereich 15a 15a weist proximal einen annähernd konstanten oder einen verjüngten Durchmesser auf. has proximal to an approximately constant or tapered diameter.
  • Die Ausführungsbeispiele mit Betätigungselement The embodiments with actuator 14 14 , bzw. Führungsdraht können mit einem proximal mit dem Rekanalisationselement Or guidewire can with a proximally with the Rekanalisationselement 12 12 verbundenen Stabilizer kombiniert sein. associated Stabilizer be combined.
  • Bei den Ausführungsbeispielen gemäß In the embodiments according to 10a 10a , . 10b 10b ist zusätzlich zu den Merkmalen des Ausführungsbeispiels gemäß in addition to the features of the embodiment of 9 9 der distale Bereich the distal portion 12a 12a mit einer Abdeckung with a cover 16 16 versehen, die nach Art einer Kappe das distale Ende provided that in the manner of a cap the distal end 12a 12a umspannt. spans. Damit ist es möglich, die Rekanalisation für kürzere Zeit einzustellen. This makes it possible to adjust the recanalization for a shorter time. Beispielsweise kann das Ende des Geflechtes so abgedichtet werden, dass ein Lumen bzw. eine Durchflusspassage durch den Thrombus besteht und das distale Ende For example, the end of the braid can be sealed so that a lumen or a flow passage is composed by the thrombus and the distal end 12a 12a zumindest temporär verschlossen ist (Dichtstellung at least temporarily occluded (sealing position 10b 10b ). ). Dadurch kann das Medikament auf der Innenfläche des Thrombus wirken, ohne dass dieses weggespült wird. Thereby, the drug can act on the inner surface of the thrombus without this being washed away. Durch die Streckung des Rekanalisationselementes By stretching the Rekanalisationselementes 12 12 wird die Rekanalisation wieder hergestellt (Durchlassstellung recanalization is restored (passage position 10a 10a ). ).
  • Die Verbindung des distalen Endes The connection of the distal end 12a 12a des Rekanalisationselementes the Rekanalisationselementes 12 12 mit dem Betätigungselement with the actuating element 14 14 ist bei dem Ausführungsbeispiel gemäß is in the embodiment according to 10a 10a , . 10b 10b fest bzw. dauerhaft. fixed or permanent. Alternativ kann die Verbindung durch eine lösbare Arretierung erfolgen, so dass das Element Alternatively, the compound can be performed by a releasable locking device, so that the element 12 12 von der Hohlführung of the guideway 11 11 abkoppelbar ist. can be decoupled. Die Arretierung kann durch die in den The locking can be done by the 11a 11a –d offenbarten Arretierungselemente -d revealed locking elements 25a 25a , . 25b 25b ausgebildet sein. be formed.
  • Ein weiteres Beispiel für einen Katheter Another example of a catheter 10 10 mit einer fluiddichten Abdeckung with a fluid-tight cover 16 16 ist in den is in the 11 11 , . 12a 12a , . 12b 12b beschrieben. described. Die Abdeckung the cover 16 16 erstreckt sich im Wesentlichen über die gesamte Länge des Rekanalisationselementes extending substantially over the entire length of the Rekanalisationselementes 12 12 , zumindest aber im Bereich des proximalen Endes , But at least in the area of ​​the proximal end 12b 12b . , Wie in den As in 11 11 , . 12a 12a zu erkennen, weist die Abdeckung can be seen, the cover 16 16 im Bereich des proximalen Endes in the area of ​​the proximal end 12b 12b eine erste Öffnung a first opening 17a 17a auf, die seitlich neben der Hohlführung on the side next to the hollow guide 11 11 ausgebildet ist. is trained. Die erste Öffnung The first opening 17a 17a bildet eine Eintrittsöffnung, durch die das Blut in das Rekanalisationselement forms an inlet opening through which the blood in the Rekanalisationselement 12 12 strömt. flows. Am distalen Ende At the distal end 12a 12a ist eine zweite Öffnung is a second opening 17b 17b vorgesehen, die einen Blutauslass bildet, durch den das Blut aus dem Rekanalisationselement provided that forms a blood outlet, through which the blood from the Rekanalisationselement 12 12 strömt. flows. Die beiden Öffnungen The two openings 17a 17a , . 17b 17b ermöglichen den Blutfluss durch den Thrombus. allow blood flow through the thrombus. Die Abdeckung the cover 16 16 erstreckt sich bis in den distalen Bereich des Rekanalisationselementes extends into the distal region of Rekanalisationselementes 12 12 . , Es ist auch möglich, dass die Abdeckung It is also possible that the cover 16 16 kürzer ist und beispielsweise im mittleren Bereich des Rekanalisationselementes, insbesondere im Thrombenbereich is shorter and, for example, in the central region of the Rekanalisationselementes, particularly in Thrombenbereich 15a 15a endet. ends.
  • Für die Medikamentenzufuhr ist der Katheter For drug delivery, the catheter is 10 10 mehrlumig ausgebildet. mehrlumig formed. Konkret umfasst der Katheter Concretely, the catheter comprising 10 10 die Hohlführung the hollow guide 11 11 und eine Medikamentenleitung and a drug line 19 19 , die in den Katheter That in the catheter 10 10 integriert ist. is integrated. Die Medikamentenleitung The drug line 19 19 mündet auf der von der ersten Öffnung opens on the first of the opening 17a 17a der Abdeckung the cover 16 16 abgewandten Seite. Side away. Damit schirmt die Abdeckung Thus screens the cover 16 16 die erste Öffnung the first opening 17a 17a ab, so dass der Medikamentenzustrom nicht durch die erste Öffnung , so that the drug does not flow through the first opening 17a 17a abfließt. flows. Die Abdeckung the cover 16 16 bildet zusammen mit der Gefäßwand forms together with the vessel wall 23 23 und dem Thrombus and the thrombus 24 24 einen Totraum, in dem sich das Blut staut. a dead space in which blood accumulates. In diesem Totraum sammelt sich das Medikament, wodurch die Konzentration steigt und die lösende Wirkung auf den Thrombus verbessert wird. In this dead space, the drug, thereby increasing the concentration and the solvent effect is improved on the thrombus collecting.
  • Bei dem Ausführungsbeispiel gemäß In the embodiment according to 12a 12a , . 12b 12b ist zusätzlich zu der Anordnung gemäß in addition to the arrangement according to 11 11 eine Kanalstruktur auf dem Außenumfang des Rekanalisationselements a channel structure on the outer periphery of the Rekanalisationselements 12 12 , insbe sondere in der Abdeckung vorgesehen, die ein Eindringen des Medikamentes zwischen die Abdeckung , In particular sondere provided in the cover, the penetration of the drug between the cover 16 16 und den Thrombus and the thrombus 24 24 im Bereich der Durchlassöffnung ermöglicht. allows in the area of ​​the passage opening. Konkret weist das Rekanalisationselement Concretely, the Rekanalisationselement 12 12 einen sternförmigen Querschnitt auf, wie in a star-shaped cross-section, as shown in 12b 12b zu erkennen. to recognize. Dadurch wird eine Vielzahl von Kanälen Thereby, a plurality of channels 18 18 auf dem Außenumfang des Rekanalisationselementes gebildet, durch die das Medikament an die Thrombenoberfläche im Bereich der Durchflusspassage gelangt. formed on the outer periphery of the Rekanalisationselementes through which passes the medicament to the Thrombenoberfläche in the flow passage. Dazu sind die Kanäle These are the channels 18 18 radial nach außen geöffnet. opened radially outward. Es ist möglich, dass die Kanäle It is possible that the channels 18 18 helixförmig auf dem Umfang verlaufen, wodurch eine längere Wirkstrecke erreicht wird. helically extending on the perimeter, providing a longer effective range is reached.
  • Es ist auch möglich, die Kanäle It is also possible, the channels 18 18 auf andere Weise zu bilden. to form in other ways. Beispielsweise kann die Abdeckung For example, the cover 16 16 , die beim Ausführungsbeispiel gemäß That in the embodiment of 12a 12a , . 12b 12b auf der Außenseite der Gitterstruktur on the outside of the grid structure 13 13 angeordnet ist, alternativ auf der Innenseite der Gitterstruktur is arranged, alternatively to the inside of the mesh structure 13 13 angeordnet sein. be disposed. Die Gitterstruktur The grid structure 13 13 begrenzt die Außenkontur des Rekanalisationselementes defines the outer contour of the Rekanalisationselementes 12 12 und bildet durch ihre Geometrie die Kanäle Thanks to its geometry and the channels 18 18 zur Verteilung des Medikaments. the distribution of the drug.
  • Ein weiteres Beispiel für einen mehrlumigen Katheter ist in den Another example of a multi-lumen catheter is in the 13a 13a , . 13b 13b dargestellt. shown. Bei dieser Ausführungsform ist eine fluiddichte Abdeckung nicht zwingend erforderlich, kann aber vorgesehen sein. In this embodiment, a fluid-tight cover is not mandatory, but may be provided. Bei diesem Ausführungsbeispiel ist die Medikamentenleitung In this embodiment, the drug conduit is 19 19 über das axiale Ende der Hohlführung beyond the axial end of the hollow guide 11 11 hinaus verlängert und bildet einen schlauchförmigen Fortsatz extended beyond and forms a tubular projection 20 20 . , Der schlauchförmige Fortsatz The tubular extension 20 20 ist seitlich zum Rekanalisationselement laterally to Rekanalisationselement 12 12 positionierbar derart, dass eine Spitze des Fortsatzes positioned such that a tip of the protrusion 20 20 bis in den Bereich des Thrombus into the region of the thrombus 24 24 ragt. protrudes. Der Fortsatz erstreckt sich dabei wenigstens über 10% der Länge des expandierten Rekanalisationselementes The protrusion extends at least over 10% of the length of the expanded Rekanalisationselementes 12 12 , insbesondere wenigstens über 20% der Länge, insbesondere wenigstens über 30% der Länge, insbesondere wenigstens über 40% der Länge, insbesondere wenigstens über 50% der Länge, insbesondere wenigstens über 60% der Länge, insbesondere wenigstens über 70% der Länge, insbesondere wenigstens über 80% der Länge, insbesondere wenigstens über 90% der Länge, insbesondere wenigstens über 100% der Länge, insbesondere wenigstens über 110% der Länge. , Particularly at least about 20% of the length, particularly at least about 30% of the length, particularly at least about 40% of the length, particularly at least about 50% of the length, particularly at least about 60% of the length, particularly at least about 70% of length, in particular at least about 80% of the length, particularly at least about 90% of the length, particularly at least about 100% of the length, particularly at least about 110% of the length. Dabei kann die Spitze des Fortsatzes Here, the tip of the protrusion 20 20 in den Thrombus einstechen, so dass das Medikament direkt in den Thrombus eingebracht werden kann. pierce into the thrombus so that the drug can be introduced directly into the thrombus. Der Fortsatz The extension 20 20 weist am distalen Ende eine Auslassöffnung has an outlet opening at the distal end 26 26 auf, durch die das thombenlösende Medikament zugeführt werden kann. through which the thombenlösende drug can be supplied. Vorteilhafterweise ist die in den Thrombus einstechende Spitze des Fortsatzes Advantageously, the insertion end into the thrombus tip of the protrusion 20 20 mit einer Vielzahl von Öffnungen, insbesondere von radial angeordneten Öffnungen versehen, so dass das Medikament auf einer möglichst großen Thrombenfläche verabreicht wird. provided with a plurality of openings, in particular of radially arranged openings so that the medicament is administered on a large as possible Thrombenfläche. Eine Positionierung des Fortsatzes A positioning of the extension 20 20 an anderer Stelle ist möglich. elsewhere is possible. Beispielsweise kann der Fortsatz For example, the extension 20 20 so positioniert sein, dass dieser zwischen Thrombus und der Gitterstruktur be positioned such that this thrombus and between the lattice structure 13 13 angeordnet ist. is arranged. Der Fortsatz kann ferner so lang dimensioniert sein, dass dieser den Thrombus durchsticht und distal aus dem Thrombus hinausragt. The extension may be dimensioned so long furthermore that this pierces the thrombus and distally protrudes from the thrombus. Die Medikamentenleitung The drug line 19 19 kann fest mit dem Katheter verbunden sein oder zusammen mit dem Fortsatz may be fixedly connected to the catheter, or together with the extension 20 20 relativ zur Hohlführung relative to the hollow guide 11 11 bewegbar angeordnet sein. be arranged movable. Damit kann der Fortsatz This allows the extension 20 20 bzw. die Zufuhrspitze durch den Thrombus bewegt werden, um die Verteilung des Medikamentes zu begünstigen. or the delivery tip be moved by the thrombus in order to favor the distribution of the drug. Für die axiale Beweglichkeit der Medikamentenleitung For the axial mobility of the drug line 19 19 ist diese als separater Schlauch ausgebildet, der in einer weiteren Hohlführung angeordnet ist, die neben der Hohlführung it is formed as a separate tube, which is arranged in a further hollow guide, in addition to the hollow guide 11 11 für das Rekanalisationselement for Rekanalisationselement 12 12 angeordnet und integral mit dem Katheter arranged and integral with the catheter 10 10 ausgebildet ist, wie in is formed as shown in 14a 14a dargestellt. shown. Die Medikamentenleitung The drug line 19 19 ist in der weiteren Hohlführung axial verschieblich angeordnet. is axially displaceably arranged in the further hollow guide.
  • Zusätzlich zu der Medikamentenleitung In addition to the drug line 19 19 kann, wie in as in may, 14a 14a , . 14b 14b dargestellt, eine Aspirationsleitung shown, an aspiration line 21 21 vorgesehen sein. be provided. Die Aspirationsleitung the aspiration 21 21 kann mit dem Katheter can with the catheter 10 10 fest verbunden sein bzw. integral mit diesem ausgebildet sein. be fixedly connected to or be integrally formed therewith. Alternativ, wie auch in Alternatively, as in 14a 14a , . 14b 14b dargestellt, kann die Aspirationsleitung shown, the aspiration may 21 21 als gesonderter Schlauch ausgebildet sein, der in einer weiteren Hohlführung neben der Hohlführung be formed as a separate tube, which in a further hollow guide next to the hollow guide 11 11 für das Rekanalisationselement for Rekanalisationselement 12 12 axial verschieblich angeordnet ist. is arranged axially displaceably. Die weitere Hohlführung kann sowohl die Aspirationsleitung The more hollow leadership, both the aspiration line 21 21 als auch die Medikamentenleitung and the drug line 19 19 aufnehmen, wie in record, as in 14a 14a verdeutlicht. clarified. Die Aspirationsleitung the aspiration 21 21 umfasst einen schlauchförmigen Fortsatz comprises a tubular projection 22 22 , der sich über das distale Ende der Hohlführung Which extends beyond the distal end of the hollow guide 11 11 bzw. der weiteren Hohlführung erstreckt und somit die Aspirationsleitung extends or the second hollow guide and thus the aspiration line 21 21 verlängert. extended. In dem dargestellten Ausführungsbeispiel ist der schlauchförmige Fortsatz In the illustrated embodiment, the tubular extension 22 22 etwas kürzer als der schlauchförmige Fortsatz slightly shorter than the tubular extension 20 20 der Medikamentenleitung, so dass die Aspirationsleitung the drug conduit so that the aspiration line 21 21 proximal vor dem Ende der Medikamentenleitung proximally before the end of the drug line 19 19 bzw. des Fortsatzes and the extension 20 20 endet. ends. Es ist auch möglich, dass der schlauchförmige Fortsatz It is also possible that the tubular extension 22 22 der Aspirationsleitung the aspiration 21 21 genauso lang ist, wie die Medikamentenleitung is as long as the drug line 19 19 bzw. deren Fortsatz or their extension 20 20 . , Es ist auch möglich, dass die Aspirationsleitung It is also possible that the aspiration 21 21 länger ist, als die Medikamentenleitung is longer than the drug line 19 19 . , Bei der Aspirationsleitung In the aspiration 19 19 ist eine axial angeordnete Öffnung zum Absaugen eventuell entstehender Thrombuspartikel vorgesehen, die durch die Medikamenteneinwirkung abgelöst werden. is provided an axially arranged opening for sucking possibly appropriate Thrombuspartikel, which are formed by the action of drugs. Es ist auch möglich, dass, wie bei der Medikamentenleitung It is also possible that, as in the drug line 19 19 radial, angeordnete Öffnungen vorgesehen sind (zusätzlich oder alternativ zur axialen Öffnung), so dass mittels der Aspirationsleitung radially arranged openings are provided (in addition or alternatively to the axial opening), so that aspiration means of the 21 21 auch seitlich aspiriert werden kann. can also be aspirated side. Es versteht sich, dass auch bei der Medikamentenleitung It is understood that even if the drug line 19 19 eine axiale Öffnung (alternativ oder zusätzlich zu den radialen Öffnungen) vorgesehen sein kann. an axial hole may be provided (to the radial holes, alternatively or additionally).
  • Zusätzlich kann die Oberfläche des Rekanalisationselementes so gestaltet sein, dass präferenzielle Kanäle an der Schnittstelle zur Thrombusfläche gebildet sind, an denen das Medikament gut verteilt wird. In addition, the surface of the Rekanalisationselementes may be designed so that preferential channels are formed at the interface to Thrombusfläche in which the medicament is well dispersed. Alternativ können diese Kanäle für die Aspiration verwendet werden. Alternatively, these channels can be used for aspiration. Zu diesem Zweck kann das Rekanalisationselement To this end, the Rekanalisationselement 12 12 eine nichtzylindrische Form aufweisen. have a non-cylindrical shape. Trotz der Aufweitung und der Radialdrücke, die auf die Thrombusfläche wirken, bleiben diese Kanäle für die Medikamentenzufuhr offen. Despite the expansion and the radial pressures acting on the Thrombusfläche, these channels remain open for drug delivery.
  • Bei dem Katheter handelt es sich um einen kleinlumigen Katheter für die Behandlung von Thromben in sehr kleinen Gefäßen, beispielsweise in zerebralen Gefäßen. When the catheter is a small lumen catheter for the treatment of thrombi in very small vessels, such as in cerebral vessels. Der Katheter hat einen Außendurchmesser von weniger als zwei, weniger als 1,5, weniger als 1, weniger als 0,9, weniger als 0,8, weniger als 0,7, weniger als 0,6 mm. The catheter has an outer diameter of less than two, less than 1.5, less than 1, less than 0.9, less than 0.8, less than 0.7, less than 0.6 mm. Der Katheter kann zwei oder drei oder mehr Lumen aufweisen. The catheter may comprise two or three or more lumens. In diesem Fall ist der Außendurchmesser des Katheters kleiner als 3, kleiner als 2, kleiner als 1,4, kleiner als 1,2, kleiner als 1,0 mm. In this case, the outer diameter of the catheter is less than 3, less than 2, less than 1.4, less than 1.2, less than 1.0 mm. Die Wandstärke des Katheters ist kleiner als 0,2, kleiner als 0,15, kleiner als 0,1 mm. The wall thickness of the catheter is less than 0.2, less than 0.15, less than 0.1 mm. Die Bespannung des Rekanalisationselementes The stringing of the Rekanalisationselementes 12 12 kann mit Kunststoff, insbesondere lösbar in Form von Folien für eine vollständige Filterfunktion erfolgen. can with plastic, carried out in particular releasably, in the form of films for a complete filter function. Die Medikamentabgabe kann durch die Außenbeschichtung des Rekanalisationselementes bzw. durch die Bespannung erfolgen. The drug delivery can be effected through the outer coating of the Rekanalisationselementes or by the covering.
  • Im Rahmen der Erfindung wird ferner ein Verfahren zur Behandlung von Thrombolysen offenbart, bei dem ein Katheter umfassend zwei relativ zueinander verschiebbare proximale und distale Elemente, insbesondere eine Hohlfühurng In the context of the invention a method for the treatment of thrombolysis is further disclosed in which a catheter comprising two relatively slidable proximal and distal elements, in particular a Hohlfühurng 11 11 und ein Rekanalisationselement and a Rekanalisationselement 12 12 durch den zu behandelnden Thrombus gestochen wird. is pierced through the thrombus to be treated. Durch eine Relativbewegung zwischen den beiden Elementen wird eines der beiden Elemente, die Hohlführung By a relative movement between the two elements is one of the two elements, the hollow guide 11 11 aus dem Thrombenbereich entfernt. removed from the Thrombenbereich. Das andere im Thrombenbereich verbleibende Element, das Rekanalisationselement The other remaining in Thrombenbereich element Rekanalisationselement 12 12 wird ausgedehnt derart, dass eine Aufweitung des Thrombus und die Bildung einer Durchflusspassage erfolgt. is extended such that a widening of the thrombus, and the formation of a flow passage is performed. Dabei ist das im Thrombus verbleibende und für die Aufweitung sorgende Element so gestaltet, dass eine Blutströmung durch die Passage möglich ist. In this case, the remaining in the thrombus and caring for the expansion element is designed so that a blood flow is possible through the passage. Zusätzlich und gleichzeitig zur Bildung der Durchflusspassage kann eine medikamentöse Behandlung durchgeführt werden. In addition, while medical treatment for forming the flow passage can be performed. Bei dem Verfahren kann das Rekanalisationselement In the method the can Rekanalisationselement 12 12 von der Hohlführung in der Rekanalisationsstellung abgekoppelt werden, wobei der Katheter be decoupled from the hollow guide in the Rekanalisationsstellung, said catheter 10 10 bzw. die Hohlführung or the hollow guide 11 11 aus dem Blutgefäß entfernt werden. are removed from the blood vessel.
  • Die zur Durchführung des Verfahrens verwendeten Bauteile bzw. die medizinische Vorrichtung umfasst die vorstehend offenbarten Ausführungsbeispiele. The components or used for implementing the method, the medical device comprising the above-disclosed embodiments.
  • 10 10
    Katheter catheter
    11 11
    Hohlführung guideway
    12 12
    Rekanalisationselement Rekanalisationselement
    12a 12a
    distales Ende distal end
    12b 12b
    proximales Ende proximal end
    13 13
    Gitterstruktur lattice structure
    14 14
    Betätigungselement actuator
    15a 15a
    Thrombenbereich Thrombenbereich
    15b, c 15b, c
    Gefäßbereich vessel region
    16 16
    Abdeckung cover
    17a 17a
    erste Öffnung first opening
    17b 17b
    zweite Öffnung second opening
    18 18
    Kanäle channels
    19 19
    Medikamentenleitung drug line
    20 20
    Fortsatz extension
    21 21
    Aspirationsleitung aspiration
    22 22
    Fortsatz extension
    23 23
    Blutgefäß blood vessel
    24 24
    Thrombus thrombus
    25a 25a
    distales Arretierungsmittel distal locking
    25b 25b
    proximales Arretierungsmittel proximal locking
    26 26
    Auslassöffnung outlet
    27 27
    Ansaugöffnung suction
    28 28
    Hülsenabschnitt sleeve section
    29a, b 29a, b
    Arme poor
    30a, b 30a, b
    Arme poor

Claims (25)

  1. Medizinische Vorrichtung zur Rekanalisation von Thromben umfassend einen Katheter ( A medical device for recanalization of thrombi comprising a catheter ( 10 10 ) mit einer proximalen Hohlführung ( ) (With a proximal hollow guide 11 11 ) und einem distalen Rekanalisationselement ( ) And a distal Rekanalisationselement ( 12 12 ), das in der Hohlführung ( ), Which (in the hollow guide 11 11 ) axial verschieblich angeordnet und aus einer komprimierten Katheterstellung in der Hohlführung ( ) Are arranged axially displaceably and (from a compressed position in the hollow guide catheter 11 11 ) in eine expandierte Rekanalisationsstellung bewegbar ist, in der das Rekanalisationselement ( ) Is movable to an expanded Rekanalisationsstellung in which the Rekanalisationselement ( 12 12 ) zumindest abschnittsweise außerhalb der Hohlführung ( ) At least in sections (outside of the hollow guide 11 11 ) angeordnet ist, wobei das Rekanalisationselement ( is arranged), the Rekanalisationselement ( 12 12 ) zumindest abschnittsweise eine hohlkörperförmige fluiddurchlässige Gitterstruktur ( ) At least in sections as a hollow-body-shaped fluid-permeable grid structure ( 13 13 ) mit veränderbarem Durchmesser aufweist, die zur Aufweitung eines Thrombus angepasst ist derart, dass in der Rekanalisationsstellung eine Durchflusspassage im Thrombus entsteht. ) Having variable diameter, which is adapted for expansion of a thrombus such that in the Rekanalisationsstellung a flow passage in the thrombus formed.
  2. Thrombus nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das Rekanalisationselement ( Thrombus according to claim 1, characterized in that the Rekanalisationselement ( 12 12 ) selbstexpandierbar ist. ) Is self-expandable.
  3. Vorrichtung nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass die Gitterstruktur ( Device according to claim 2, characterized in that the grating structure ( 13 13 ) des Rekanalisationselements ( () Of the Rekanalisationselements 12 12 ) angepasst ist derart, dass der Radialdruck, der vom Rekanalisationselement ( ) Is adapted such that the centrifugal pressure (from Rekanalisationselement 12 12 ) in der Rekanalisationsstellung auf den Thrombus ausübbar ist, wenigstens 300 mmHg, insbesondere wenigstens 400 mmHg, insbesondere wenigstens 500 mmHg bei einer Expansion von bis zu 33% des Durchmessers des Rekanalisationselements ) Is in the Rekanalisationsstellung on the thrombus exercised at least 300 mmHg, particularly at least 400 mmHg, particularly at least 500 mmHg for an expansion of up to 33% of the diameter of the Rekanalisationselements 12 12 , insbesondere mindestens 250 mmHg, weiter insbesondere mindestens 300 mmHg bei einer Expansion von bis zu 40% des Durchmessers des Rekanalisationselements , Especially at least 250 mmHg, more particularly at least 300 mmHg for an expansion of up to 40% of the diameter of the Rekanalisationselements 12 12 , insbesondere mindestens 100 mmHg bei einer Expansion von bis zu 66% des Durchmessers des Rekanalisationselements ( , In particular at least 100 mm Hg at an expansion of up to 66% of the diameter of the Rekanalisationselements ( 12 12 ) jeweils in der Ruhestellung beträgt. ) Is respectively in the rest position.
  4. Vorrichtung nach Anspruch 2 oder 3, dadurch gekennzeichnet, dass die Gitterstruktur ( Device according to claim 2 or 3, characterized in that the grating structure ( 13 13 ) der Rekanalisationselements ( () Of the Rekanalisationselements 12 12 ) angepasst ist derart, dass der Radialdruck, der vom Rekanalisationselement ( ) Is adapted such that the centrifugal pressure (from Rekanalisationselement 12 12 ) in der Rekanalisationsstellung auf den Thrombus ausübbar ist, höchstens 50 mmHg, insbesondere höchstens 25 mmHg bei einer Expansion von mehr als 80% des Durchmessers des Rekanalisationselements ( ) Is in the Rekanalisationsstellung on the thrombus exercised at most 50 mmHg, preferably at most 25 mmHg at an expansion of more than 80% of the diameter of the Rekanalisationselements ( 12 12 ) in der Ruhestellung beträgt. ) Is in the rest position.
  5. Vorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass ein Betätigungselement ( Device according to claim 1, characterized in that an actuating element ( 14 14 ) vorgesehen ist, das mit dem Rekanalisationselement ( is intended), which (with the Rekanalisationselement 12 12 ) zusammenwirkt derart, dass der Durchmesser des Rekanalisationselements ( ) Cooperates in such a way that the diameter of Rekanalisationselements ( 12 12 ) veränderbar ist. ) Is variable.
  6. Vorrichtung nach wenigstens einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass das Rekanalisationselement ( Device according to at least one of claims 1 to 5, characterized in that the Rekanalisationselement ( 12 12 ) in der expandierten Rekanalisationsstellung einen mittleren Thrombenbereich ( ) In the expanded Rekanalisationsstellung an average Thrombenbereich ( 15a 15a ) und zwei äußere Gefäßbereiche ( (), And two outer areas vessel 15b 15b , . 15c 15c ) aufweist, wobei der Durchmesser des Thrombenbereichs ( ), Wherein the diameter of the Thrombenbereichs ( 15a 15a ) kleiner als der Durchmesser der Gefäßbereiche ( ) Is smaller than the diameter of the vessel ranges ( 15b 15b , . 15c 15c ) ist. ) Is.
  7. Vorrichtung nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass das Durchmesserverhältnis zwischen dem Thrombenbereich ( Device according to claim 6, characterized in that the diameter ratio between the Thrombenbereich ( 15a 15a ) und den Gefäßbereichen ( ) And the vessel areas ( 15b 15b , . 15c 15c ) 1:6, insbesondere 1:5, insbesondere 1:4, insbesondere 1:3, insbesondere 1:2 beträgt. ) Is 1: 2: 6, in particular 1: 5, in particular 1: 4, especially 1: 3, in particular. 1
  8. Vorrichtung nach wenigstens einem der Ansprüche 1 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass die Poren der Gitterstruktur ( Apparatus according to one of claims 1 to 7, characterized in that the pores of the mesh structure ( 13 13 ) bei einem Durchmesser des Rekanalisationselements ( ) (For a diameter of Rekanalisationselements 12 12 ) zwischen 2,0 und 3,0 mm eine maximale Größe von 0,2 mm, insbesondere 0,15 mm, insbesondere 0,1 mm, insbesondere 0,05 mm; ) Between 2.0 and 3.0 mm, a maximum size of 0.2 mm, in particular 0.15 mm, in particular 0.1 mm, in particular 0.05 mm; bei einem Durchmesser des Rekanalisationselements ( (With a diameter of Rekanalisationselements 12 12 ) zwischen 3,0 und 5,0 mm eine maximale Größe von 0,4 mm, insbesondere 0,3 mm, insbesondere 0,2 mm, insbesondere 0,1 mm; ) Between 3.0 and 5.0 mm, a maximum size of 0.4 mm, in particular 0.3 mm, in particular 0.2 mm, in particular 0.1 mm; bei einem Durchmesser des Rekanalisationselements zwischen 5,0 und 8,0 mm eine maximale Größe von 0,8 mm, insbesondere 0,6 mm, insbesondere 0,4 mm, insbesondere 0,2 mm aufweisen. with a diameter of 8.0 mm and 5.0 Rekanalisationselements have interlocutory a maximum size of 0.8 mm, in particular 0.6 mm, in particular 0.4 mm, in particular 0.2 mm.
  9. Vorrichtung nach wenigstens einem der Ansprüche 1 bis 8, dadurch gekennzeichnet, dass die axiale Länge des Rekanalisationselements im Ruhezustand mindestens 30 mm, insbesondere mindestens 40 mm, insbesondere mindestens 50 mm, insbesondere mindestens 80 mm, insbesondere mindestens 100 mm, insbesondere mindestens 120 mm, insbesondere mindestens 150 mm beträgt. Device according to at least one of claims 1 to 8, characterized in that the axial length of Rekanalisationselements in the idle state for at least 30 mm, in particular at least 40 mm, in particular at least 50 mm, in particular at least 80 mm, in particular at least 100 mm, in particular at least 120 mm, in particular at least 150 mm.
  10. Vorrichtung nach wenigstens einem der Ansprüche 1 bis 9, dadurch gekennzeichnet, dass das Verhältnis der Länge des Rekanalisationselements ( Device according to at least one of claims 1 to 9, characterized in that the ratio of the length of the Rekanalisationselements ( 12 12 ) in mm zur Breite der Stege der Gitterstruktur ( ) (In mm to the width of the webs of the lattice structure 13 13 ) in μm mindestens 1, insbesondere mindestens 2, insbesondere mindestens 3, insbesondere mindestens 4, insbesondere mindestens 5 beträgt. ) Is in at least 1 microns, preferably at least 2, especially at least 3, especially at least 4, in particular at least. 5
  11. Vorrichtung nach wenigstens einem der Ansprüche 1 bis 10, dadurch gekennzeichnet, dass das Verhältnis der Länge des Rekanalisationselements ( Device according to at least one of claims 1 to 10, characterized in that the ratio of the length of the Rekanalisationselements ( 12 12 ) in mm zur Porengröße in μm mindestens 1, insbesondere mindestens 2, insbesondere mindestens 3 beträgt. ) Is in mm to the pore size in microns at least 1, especially at least 2, especially at least third
  12. Vorrichtung nach wenigstens einem der Ansprüche 1 bis 11, dadurch gekennzeichnet, dass das Verhältnis der Länge in mm des Rekanalisationselements ( Device according to at least one of claims 1 to 11, characterized in that the ratio of the length (in mm of Rekanalisationselements 12 12 ) zum expandierten Durchmesser in mm des Rekanalisationselements ( ) (For expanded diameter in mm of the Rekanalisationselements 12 12 ) mindestens 20, insbesondere mindestens 25, insbesondere mindestens 30, insbesondere mindestens 35, insbesondere mindestens 40, insbesondere mindestens 45, insbesondere mindestens 50, insbesondere mindestens 55, insbesondere mindestens 60, insbesondere mindestens 65, insbesondere mindestens 70, insbesondere mindestens 75 beträgt. ) Is at least 20, especially at least 25, especially at least 30, especially at least 35, especially at least 40, especially at least 45, especially at least 50, especially at least 55, especially at least 60, especially at least 65, especially at least 70, especially at least 75 miles.
  13. Vorrichtung nach wenigstens einem der Ansprüche 1 bis 12, dadurch gekennzeichnet, dass das Verhältnis der Länge in mm des Rekanalisationselements ( Device according to at least one of claims 1 to 12, characterized in that the ratio of the length (in mm of Rekanalisationselements 12 12 ) zum gecrimpten Durchmesser in mm des Rekanalisationselements ( ) (For the crimped diameter in mm of the Rekanalisationselements 12 12 ) mindestens 50, insbesondere mindestens 100, insbesondere mindestens 150, insbesondere mindestens 200, insbesondere mindestens 250 beträgt. ) Is at least 50, especially at least 100, especially at least 150, especially at least 200, especially at least 250th
  14. Vorrichtung nach wenigstens einem der Ansprüche 1 bis 13, dadurch gekennzeichnet, dass das Verhältnis der Länge in mm des Rekanalisationselements ( Device according to at least one of claims 1 to 13, characterized in that the ratio of the length (in mm of Rekanalisationselements 12 12 ) zur Wandstärke in mm der Stege der Gitterstruktur ( ) (To the wall thickness in mm of the webs of the lattice structure 13 13 ) mindestens 1, insbesondere mindestens 2, insbesondere mindestens 3, insbesondere mindestens 4, insbesondere mindestens 5 beträgt. ) Is at least 1, in particular at least 2, especially at least 3, especially at least 4, in particular at least. 5
  15. Vorrichtung nach wenigstens einem der Ansprüche 1 bis 14, dadurch gekennzeichnet, dass das Rekanalisationselement ( Device according to at least one of claims 1 to 14, characterized in that the Rekanalisationselement ( 12 12 ) zumindest bereichsweise eine fluiddichte Abdeckung ( ) At least partially fluid-tight cover ( 16 16 ) zur Konzentration von Medikamenten im thrombennahen Bereich aufweist. ) For concentration of drugs in the thrombennahen area.
  16. Vorrichtung nach wenigstens einem der Ansprüche 1 bis 15, dadurch gekennzeichnet, dass die fluiddichte Abdeckung ( Device according to at least one of claims 1 to 15, characterized in that the fluid-tight cover ( 16 16 ) zumindest am distalen Ende des Rekanalisationselements ( ) (At least at the distal end of the Rekanalisationselements 12 12 ) angeordnet ist. ) Is arranged.
  17. Vorrichtung nach Anspruch 16, dadurch gekennzeichnet, dass der Durchmesser des distalen Endes ( Device according to claim 16, characterized in that the diameter of the distal end ( 12a 12a ) des Rekanalisationselements ( () Of the Rekanalisationselements 12 12 ) veränderbar ist derart, dass das distale Ende ( ) Is variable such that the distal end ( 12a 12a ) aus einer Dichtstellung in eine Durchlassstellung bewegbar ist. ) Is movable from a sealing position into a passage position.
  18. Vorrichtung nach wenigstens einem der Ansprüche 15 bis 17, dadurch gekennzeichnet, dass die fluiddichte Abdeckung ( Device according to at least one of claims 15 to 17, characterized in that the fluid-tight cover ( 16 16 ) zumindest am proximalen Ende ( ) (At least at the proximal end 12b 12b ) des Rekana lisationselements ( ) Of the Rekana neutralization elements ( 12 12 ) angeordnet ist, wobei die Abdeckung ( is arranged), the cover ( 16 16 ) eine ersten Öffnung ( ) A first opening ( 17a 17a ) für den Blutdurchlass aufweist, die seitlich neben der Hohlführung ( ) For the blood passage, the side (next to the hollow guide 11 11 ) des Katheters ( () Of said catheter 10 10 ) ausgebildet ist. ) is trained.
  19. Vorrichtung nach wenigstens einem der Ansprüche 15 bis 18, dadurch gekennzeichnet, dass auf dem Außenumfang des Rekanalisationselementes ( Device according to at least one of claims 15 to 18, characterized in that (on the outer periphery of Rekanalisationselementes 12 12 ), insbesondere in der Abdeckung ( (), In particular in the cover 16 16 ) ein oder mehrere in Längsrichtung des Rekanalisationselements ( ) One or more (in the longitudinal direction of the Rekanalisationselements 12 12 ) erstreckte Kanäle ( ) Extended channels ( 18 18 ) angeordnet sind, die radial nach außen geöffnet sind. are arranged), which are opened radially outward.
  20. Vorrichtung nach wenigstens einem der Ansprüche 15 bis 19, dadurch gekennzeichnet, dass das Rekanalisationselement ( Device according to at least one of claims 15 to 19, characterized in that the Rekanalisationselement ( 12 12 ) einen sternförmigen Querschnitt aufweist. ) Has a star-shaped cross section.
  21. Vorrichtung nach wenigstens einem der Ansprüche 1 bis 20, dadurch gekennzeichnet, dass der Katheter ( Apparatus according to one of claims 1 to 20, characterized in that the catheter ( 10 10 ) wenigstens eine neben der Hohlführung ( ) At least one (in addition to the hollow guide 11 11 ) angeordnete Medikamentenleitung ( ) Arranged in drug line ( 19 19 ) umfasst. ) Includes.
  22. Vorrichtung nach Anspruch 21, dadurch gekennzeichnet, dass die Medikamentenleitung ( Device according to claim 21, characterized in that the drug conduit ( 19 19 ) auf der von der ersten Öffnung ( ) On the (from the first opening 17a 17a ) der Abdeckung ( () Of the cover 16 16 ) abgewandten Seite des Rekanalisationselements ( ) Side of the remote Rekanalisationselements ( 12 12 ) mündet. ) Opens.
  23. Vorrichtung nach Anspruch 21 oder 22, dadurch gekennzeichnet, dass die Medikamtenleitung ( Device according to claim 21 or 22, characterized in that the Medikamtenleitung ( 19 19 ) einen schlauchförmigen Fortsatz ( ) A tubular extension ( 20 20 ) umfasst, der sich über das axiale Ende der Hohlführung ( ), Which is (beyond the axial end of the hollow guide 11 11 ) in axialer Richtung hinaus erstreckt und seitlich von Rekanalisationselement ( ) Extends in the axial direction outside and laterally (from Rekanalisationselement 12 12 ) platzierbar ist. ) Is placeable.
  24. Vorrichtung nach wenigstens einem der Ansprüche 1 bis 23, dadurch gekennzeichnet, dass der Katheter ( Device according to at least one of claims 1 to 23, characterized in that the catheter ( 10 10 ) wenigstens eine neben der Hohlführung ( ) At least one (in addition to the hollow guide 11 11 ) angeordnete Aspirationsleitung ( ) Arranged aspiration line ( 21 21 ) umfasst. ) Includes.
  25. Vorrichtung nach Anspruch 24, dadurch gekennzeichnet, dass die Aspirationsleitung ( Device according to claim 24, characterized in that the aspiration line ( 21 21 ) einen schlauchförmigen Fortsatz ( ) A tubular extension ( 22 22 ) umfasst, der sich über das axiale Ende der Hohlführung ( ), Which is (beyond the axial end of the hollow guide 11 11 ) in axialer Richtung hinaus erstreckt und seitlich vom Rekanalisationselement ( ) Extends in the axial direction and also (at the side of Rekanalisationselement 12 12 ) platzierbar ist. ) Is placeable.
DE200810053635 2008-10-29 2008-10-29 A medical device for recanalization of thrombi Pending DE102008053635A1 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE200810053635 DE102008053635A1 (en) 2008-10-29 2008-10-29 A medical device for recanalization of thrombi

Applications Claiming Priority (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE200810053635 DE102008053635A1 (en) 2008-10-29 2008-10-29 A medical device for recanalization of thrombi
PCT/EP2009/007672 WO2010049121A3 (en) 2008-10-29 2009-10-27 Medical device for recanalization of thrombi

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE102008053635A1 true true DE102008053635A1 (en) 2010-05-12

Family

ID=41580416

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE200810053635 Pending DE102008053635A1 (en) 2008-10-29 2008-10-29 A medical device for recanalization of thrombi

Country Status (2)

Country Link
DE (1) DE102008053635A1 (en)
WO (1) WO2010049121A3 (en)

Families Citing this family (13)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US8585713B2 (en) 2007-10-17 2013-11-19 Covidien Lp Expandable tip assembly for thrombus management
US8066757B2 (en) 2007-10-17 2011-11-29 Mindframe, Inc. Blood flow restoration and thrombus management methods
US9220522B2 (en) 2007-10-17 2015-12-29 Covidien Lp Embolus removal systems with baskets
US9198687B2 (en) 2007-10-17 2015-12-01 Covidien Lp Acute stroke revascularization/recanalization systems processes and products thereby
US8926680B2 (en) 2007-11-12 2015-01-06 Covidien Lp Aneurysm neck bridging processes with revascularization systems methods and products thereby
US8088140B2 (en) 2008-05-19 2012-01-03 Mindframe, Inc. Blood flow restorative and embolus removal methods
US8940003B2 (en) 2008-02-22 2015-01-27 Covidien Lp Methods and apparatus for flow restoration
EP2539012B1 (en) 2010-02-23 2018-01-24 Covidien LP Devices for vascular recanalization
WO2014012011A1 (en) * 2012-07-13 2014-01-16 Boston Scientific Scimed, Inc. Wire-guided recanalization system
US8784434B2 (en) 2012-11-20 2014-07-22 Inceptus Medical, Inc. Methods and apparatus for treating embolism
US20150018860A1 (en) 2013-07-12 2015-01-15 Inceptus Medical, Llc Methods and apparatus for treating small vessel thromboembolisms
CN106470728A (en) 2014-06-09 2017-03-01 因赛普特斯医学有限责任公司 Retraction and aspiration device for treating embolism and associated systems and methods
US9700332B2 (en) 2015-10-23 2017-07-11 Inari Medical, Inc. Intravascular treatment of vascular occlusion and associated devices, systems, and methods

Citations (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE9010130U1 (en) * 1989-07-13 1990-09-13 American Medical Systems, Inc., Minnetonka, Minn., Us
DE19954330A1 (en) * 1999-11-11 2001-07-26 Angiomed Ag Percutaneous transluminal stent delivery system, has distal tip zone which is contiguous with distal end of tube, in which tip zone both luminal surface and abluminal surface taper radially inwardly nearer to distal end of tube
DE102004012351A1 (en) * 2004-03-11 2005-09-29 pfm Produkte für die Medizin AG Device for recanalization of a cavity, organ or vessel path

Family Cites Families (20)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US5817102A (en) * 1992-05-08 1998-10-06 Schneider (Usa) Inc. Apparatus for delivering and deploying a stent
EP0647147B1 (en) * 1992-06-26 2000-03-15 Schneider (Usa) Inc., Catheter with expandable wire mesh tip
US5295995A (en) * 1992-08-27 1994-03-22 Kleiman Jay H Perfusion dilatation catheter
US5562725A (en) * 1992-09-14 1996-10-08 Meadox Medicals Inc. Radially self-expanding implantable intraluminal device
US5824041A (en) * 1994-06-08 1998-10-20 Medtronic, Inc. Apparatus and methods for placement and repositioning of intraluminal prostheses
US6544276B1 (en) * 1996-05-20 2003-04-08 Medtronic Ave. Inc. Exchange method for emboli containment
DE19610461C2 (en) * 1996-03-16 1999-02-11 Osypka Peter Catheter having an insertion tube
US5911734A (en) * 1997-05-08 1999-06-15 Embol-X, Inc. Percutaneous catheter and guidewire having filter and medical device deployment capabilities
US6066149A (en) * 1997-09-30 2000-05-23 Target Therapeutics, Inc. Mechanical clot treatment device with distal filter
US20040260333A1 (en) * 1997-11-12 2004-12-23 Dubrul William R. Medical device and method
US6450989B2 (en) * 1998-04-27 2002-09-17 Artemis Medical, Inc. Dilating and support apparatus with disease inhibitors and methods for use
WO2000013735A9 (en) * 1998-09-04 2000-10-12 Prolifix Medical Inc Simple perfusion device
US6383171B1 (en) * 1999-10-12 2002-05-07 Allan Will Methods and devices for protecting a passageway in a body when advancing devices through the passageway
US6419659B1 (en) * 2000-02-10 2002-07-16 Medventure Technology Corp Lipid pool aspiration arrangement for the treatment of vulnerable atherosclerosis plaque
US7488313B2 (en) * 2001-11-29 2009-02-10 Boston Scientific Scimed, Inc. Mechanical apparatus and method for dilating and delivering a therapeutic agent to a site of treatment
US7008411B1 (en) * 2002-09-30 2006-03-07 Advanced Cardiovascular Systems, Inc. Method and apparatus for treating vulnerable plaque
US20080114439A1 (en) * 2005-06-28 2008-05-15 Venkatesh Ramaiah Non-occluding dilation device
US20070179590A1 (en) * 2005-12-29 2007-08-02 Wenfeng Lu Hybrid intraluminal device with varying expansion force
JP5086330B2 (en) * 2006-03-20 2012-11-28 メディカル ディバイス ワークス エヌヴェ エスアー Medical delivery device
US20080167708A1 (en) * 2006-11-17 2008-07-10 Doug Molland Stent having reduced passage of emboli and stent delivery system

Patent Citations (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE9010130U1 (en) * 1989-07-13 1990-09-13 American Medical Systems, Inc., Minnetonka, Minn., Us
DE19954330A1 (en) * 1999-11-11 2001-07-26 Angiomed Ag Percutaneous transluminal stent delivery system, has distal tip zone which is contiguous with distal end of tube, in which tip zone both luminal surface and abluminal surface taper radially inwardly nearer to distal end of tube
DE102004012351A1 (en) * 2004-03-11 2005-09-29 pfm Produkte für die Medizin AG Device for recanalization of a cavity, organ or vessel path

Also Published As

Publication number Publication date Type
WO2010049121A3 (en) 2010-07-15 application
WO2010049121A2 (en) 2010-05-06 application

Similar Documents

Publication Publication Date Title
US20100268264A1 (en) Intravascular guidewire filter system for pulmonary embolism protection and embolism removal or maceration
DE10335948B3 (en) Stent for medical applications comprises a tubular support structure made from joined ring segments and twisted by a thread with ends guided into the support structure via a deviating unit and coupled by a connector
DE10338702B3 (en) Occlusioninstrument
DE10049812B4 (en) Apparatus for filtering of macroscopic particles from the blood stream to the local removal of an aortic valve on the human or animal heart
DE10302447A1 (en) Implantable device for closing holes or making connections in human or animal bodies has a contractable supporting structure formed from a single wire-like element
DE10103000B4 (en) Radial reexpandierbare stent
DE10211360A1 (en) Implantate band and surgical needle system to support female urethra has distal end region of needle narrower than implantate band
DE3804849A1 (en) Device for removing blood clots from vessels
DE3706077C1 (en) Intravenous filters, and apparatus and methods for the preparation of the filter for the operation
DE102004045994A1 (en) Stent for implantation in or around a hollow organ with marker elements from a radiopaque material
EP2606919A1 (en) Sluice device for inserting a catheter
DE102009056450A1 (en) A medical device for introduction into a hollow organ and method for manufacturing such a device
DE202004014789U1 (en) Stent for implantation into or onto a hollow organ comprises a cutout serving as receptacle for a conical marker element which is X-ray opaque and is oriented radially relative to the stent axis
DE19840047A1 (en) A device for targeted improvement and / or permanently ensuring the permeability for ocular aqueous assets through the trabecular meshwork into Schlemm's canal
DE19604817C2 (en) Device for closure of defect openings in the human or animal body
EP1157673B1 (en) Stent, position's element and delivery catheter
EP0292587A1 (en) Catheter for creating or enlarging connections to or between body cavities
EP1319371A2 (en) Gastric band
EP0080436A1 (en) Device for the removal or dilatation of occlusions in vessels carrying body fluids
DE4134030A1 (en) Device for draining ureter - has thread which passes through device and is used to control its curvature
DE102011011510A1 (en) A medical device for removing calculi and system with such a medical device
EP0554579A1 (en) Catheter with vessel support
DE102005003632A1 (en) Catheter for trans-vascular implantation of prosthetic heart valves
DE102009056448A1 (en) Delivery system for a medical functional element
DE4235506A1 (en) Catheter for injection of drugs

Legal Events

Date Code Title Description
OP8 Request for examination as to paragraph 44 patent law
R016 Response to examination communication
R082 Change of representative

Representative=s name: MEISSNER BOLTE PATENTANWAELTE RECHTSANWAELTE P, DE