DE102008018636A1 - Vorrichtung und Verfahren zur endoskopischen 3D-Datenerfassung - Google Patents

Vorrichtung und Verfahren zur endoskopischen 3D-Datenerfassung

Info

Publication number
DE102008018636A1
DE102008018636A1 DE102008018636A DE102008018636A DE102008018636A1 DE 102008018636 A1 DE102008018636 A1 DE 102008018636A1 DE 102008018636 A DE102008018636 A DE 102008018636A DE 102008018636 A DE102008018636 A DE 102008018636A DE 102008018636 A1 DE102008018636 A1 DE 102008018636A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
light
image sensor
optics
means
image
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Granted
Application number
DE102008018636A
Other languages
English (en)
Other versions
DE102008018636B4 (de
Inventor
Beat Dr. Krattiger
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Storz Endoskop Produktions GmbH
Original Assignee
Storz Endoskop Produktions GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Storz Endoskop Produktions GmbH filed Critical Storz Endoskop Produktions GmbH
Priority to DE102008018636A priority Critical patent/DE102008018636B4/de
Publication of DE102008018636A1 publication Critical patent/DE102008018636A1/de
Application granted granted Critical
Publication of DE102008018636B4 publication Critical patent/DE102008018636B4/de
Application status is Expired - Fee Related legal-status Critical
Anticipated expiration legal-status Critical

Links

Classifications

    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61BDIAGNOSIS; SURGERY; IDENTIFICATION
    • A61B1/00Instruments for performing medical examinations of the interior of cavities or tubes of the body by visual or photographical inspection, e.g. endoscopes; Illuminating arrangements therefor
    • A61B1/06Instruments for performing medical examinations of the interior of cavities or tubes of the body by visual or photographical inspection, e.g. endoscopes; Illuminating arrangements therefor with illuminating arrangements
    • A61B1/0638Instruments for performing medical examinations of the interior of cavities or tubes of the body by visual or photographical inspection, e.g. endoscopes; Illuminating arrangements therefor with illuminating arrangements providing two or more wavelengths
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61BDIAGNOSIS; SURGERY; IDENTIFICATION
    • A61B1/00Instruments for performing medical examinations of the interior of cavities or tubes of the body by visual or photographical inspection, e.g. endoscopes; Illuminating arrangements therefor
    • A61B1/00064Constructional details of the endoscope body
    • A61B1/00071Insertion part of the endoscope body
    • A61B1/0008Insertion part of the endoscope body characterised by distal tip features
    • A61B1/00096Optical elements
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61BDIAGNOSIS; SURGERY; IDENTIFICATION
    • A61B1/00Instruments for performing medical examinations of the interior of cavities or tubes of the body by visual or photographical inspection, e.g. endoscopes; Illuminating arrangements therefor
    • A61B1/00163Optical arrangements
    • A61B1/00193Optical arrangements adapted for stereoscopic vision
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61BDIAGNOSIS; SURGERY; IDENTIFICATION
    • A61B1/00Instruments for performing medical examinations of the interior of cavities or tubes of the body by visual or photographical inspection, e.g. endoscopes; Illuminating arrangements therefor
    • A61B1/04Instruments for performing medical examinations of the interior of cavities or tubes of the body by visual or photographical inspection, e.g. endoscopes; Illuminating arrangements therefor combined with photographic or television appliances
    • A61B1/045Control therefor
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61BDIAGNOSIS; SURGERY; IDENTIFICATION
    • A61B1/00Instruments for performing medical examinations of the interior of cavities or tubes of the body by visual or photographical inspection, e.g. endoscopes; Illuminating arrangements therefor
    • A61B1/06Instruments for performing medical examinations of the interior of cavities or tubes of the body by visual or photographical inspection, e.g. endoscopes; Illuminating arrangements therefor with illuminating arrangements
    • A61B1/0661Endoscope light sources
    • A61B1/0684Endoscope light sources using light emitting diodes [LED]
    • GPHYSICS
    • G01MEASURING; TESTING
    • G01SRADIO DIRECTION-FINDING; RADIO NAVIGATION; DETERMINING DISTANCE OR VELOCITY BY USE OF RADIO WAVES; LOCATING OR PRESENCE-DETECTING BY USE OF THE REFLECTION OR RERADIATION OF RADIO WAVES; ANALOGOUS ARRANGEMENTS USING OTHER WAVES
    • G01S17/00Systems using the reflection or reradiation of electromagnetic waves other than radio waves, e.g. lidar systems
    • G01S17/88Lidar systems specially adapted for specific applications
    • G01S17/89Lidar systems specially adapted for specific applications for mapping or imaging
    • GPHYSICS
    • G01MEASURING; TESTING
    • G01SRADIO DIRECTION-FINDING; RADIO NAVIGATION; DETERMINING DISTANCE OR VELOCITY BY USE OF RADIO WAVES; LOCATING OR PRESENCE-DETECTING BY USE OF THE REFLECTION OR RERADIATION OF RADIO WAVES; ANALOGOUS ARRANGEMENTS USING OTHER WAVES
    • G01S7/00Details of systems according to groups G01S13/00, G01S15/00, G01S17/00
    • G01S7/48Details of systems according to groups G01S13/00, G01S15/00, G01S17/00 of systems according to group G01S17/00
    • G01S7/481Constructional features, e.g. arrangements of optical elements
    • G01S7/4811Constructional features, e.g. arrangements of optical elements common to transmitter and receiver
    • G01S7/4812Constructional features, e.g. arrangements of optical elements common to transmitter and receiver transmitted and received beams following a coaxial path
    • GPHYSICS
    • G01MEASURING; TESTING
    • G01SRADIO DIRECTION-FINDING; RADIO NAVIGATION; DETERMINING DISTANCE OR VELOCITY BY USE OF RADIO WAVES; LOCATING OR PRESENCE-DETECTING BY USE OF THE REFLECTION OR RERADIATION OF RADIO WAVES; ANALOGOUS ARRANGEMENTS USING OTHER WAVES
    • G01S7/00Details of systems according to groups G01S13/00, G01S15/00, G01S17/00
    • G01S7/48Details of systems according to groups G01S13/00, G01S15/00, G01S17/00 of systems according to group G01S17/00
    • G01S7/481Constructional features, e.g. arrangements of optical elements
    • G01S7/4811Constructional features, e.g. arrangements of optical elements common to transmitter and receiver
    • G01S7/4813Housing arrangements
    • GPHYSICS
    • G02OPTICS
    • G02BOPTICAL ELEMENTS, SYSTEMS, OR APPARATUS
    • G02B23/00Telescopes, e.g. binoculars; Periscopes; Instruments for viewing the inside of hollow bodies; Viewfinders; Optical aiming or sighting devices
    • G02B23/24Instruments or systems for viewing the inside of hollow bodies, e.g. fibrescopes
    • G02B23/2407Optical details
    • G02B23/2415Stereoscopic endoscopes
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61BDIAGNOSIS; SURGERY; IDENTIFICATION
    • A61B1/00Instruments for performing medical examinations of the interior of cavities or tubes of the body by visual or photographical inspection, e.g. endoscopes; Illuminating arrangements therefor
    • A61B1/00002Operational features of endoscopes
    • A61B1/00004Operational features of endoscopes characterised by electronic signal processing
    • A61B1/00009Operational features of endoscopes characterised by electronic signal processing of image signals
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61BDIAGNOSIS; SURGERY; IDENTIFICATION
    • A61B5/00Detecting, measuring or recording for diagnostic purposes; Identification of persons
    • A61B5/103Detecting, measuring or recording devices for testing the shape, pattern, colour, size or movement of the body or parts thereof, for diagnostic purposes
    • A61B5/107Measuring physical dimensions, e.g. size of the entire body or parts thereof
    • A61B5/1076Measuring physical dimensions, e.g. size of the entire body or parts thereof for measuring dimensions inside body cavities, e.g. using catheters
    • GPHYSICS
    • G01MEASURING; TESTING
    • G01SRADIO DIRECTION-FINDING; RADIO NAVIGATION; DETERMINING DISTANCE OR VELOCITY BY USE OF RADIO WAVES; LOCATING OR PRESENCE-DETECTING BY USE OF THE REFLECTION OR RERADIATION OF RADIO WAVES; ANALOGOUS ARRANGEMENTS USING OTHER WAVES
    • G01S7/00Details of systems according to groups G01S13/00, G01S15/00, G01S17/00
    • G01S7/48Details of systems according to groups G01S13/00, G01S15/00, G01S17/00 of systems according to group G01S17/00
    • G01S7/481Constructional features, e.g. arrangements of optical elements
    • G01S7/4818Constructional features, e.g. arrangements of optical elements using optical fibres

Abstract

Eine erfindungsgemäße Vorrichtung umfasst Lichterzeugungsmittel zur Erzeugung mindestens einer modulierten Messstrahlung, Lichtweiterleitungsmittel zur Weiterleitung der Messstrahlung auf einen zu beobachtenden Bereich, wobei die Lichtweiterleitungsmittel eine endoskopisch einsetzbare Beleuchtungsoptik umfassen, weiterhin Lichtabbildungsmittel zur Abbildung einer Signalstrahlung aus dem zu beobachtenden Bereich mindestens auf einen phasenempfindlichen Bildsensor, der eine Mehrzahl von Pixeln aufweist, wobei die Lichtabbildungsmittel eine endoskopisch einsetzbare Abbildungsoptik umfassen, wobei die Beleuchtungsoptik und die Abbildungsoptik in einem endoskopisch einsetzbaren Schaft angeordnet sind, und Steuerungs- und Auswertungsmittel zur Steuerung der Lichterzeugungsmittel, zur Ansteuerung des phasenempfindlichen Bildsensors und zur Auswertung der von dem phasenempfindlichen Bildsensor gelieferten Daten zur Erzeugung von 3-D-Daten, wobei mindestens ein weiterer Bildsensor vorgesehen ist und die Lichtabbildungsmittel einen Strahlteiler und/oder einen optischen Umschalter umfassen, wobei mindestens eine Anpassungsoptik vorgesehen ist zur Anpassung der Gesichtsfelder der Bildsensoren. Hierdurch wird eine Vorrichtung zur endoskopischen 3-D-Datenerfassung geschaffen, die für verschiedene Arten von Bildsensoren geeignet ist. Die Erfindung umfasst auch ein entsprechendes Verfahren.

Description

  • Die vorliegende Erfindung betrifft eine Vorrichtung zur endoskopischen 3D-Datenerfassung nach dem Oberbegriff von Anspruch 1 sowie ein entsprechendes Verfahren.
  • Vorrichtungen und Verfahren zur endoskopischen 3D-Datenerfassung sind bekannt. So wird in US 20060055942 A1 ein Verfahren zur endoskopischen Distanzmessung beschrieben, das auf der parallaktischen Verschiebung auf das beobachtete Objekt projizierter Messpunkte beruht. Solche Verfahren sind relativ robust, die Genauigkeit hängt jedoch entscheidend von der Triangulationsbasis ab, die bei endoskopischen Anwendungen stets eng begrenzt ist. Darüber hinaus müssen diese Verfahren mit relativ wenigen Datenpunkten auskommen.
  • In DE 10 2006 017 003 A1 wird ein Endoskop zur Tiefenakquisition beschrieben, bei dem ein moduliertes Lichtsignal ausgesandt wird und die Modulationsparameter des empfangenen Lichtsignals zur Berechnung der Tiefendaten verwendet werden. Über einen als Strahlteiler verwendeten planen halbdurchlässigen Spiegel können zwei Bildsensoren Strahlung empfangen, wovon einer die zur Erzeugung von 3D-Daten nutzbaren Modulationsparameter aufnimmt, während der ande re zur Aufnahme eines visuellen Bildes der endoskopischen Szene vorgesehen ist.
  • Es wäre häufig wünschenswert, auch weitere Arten von Bildsensoren einsetzen zu können, um beispielsweise IR- oder spektral selektierte bzw. aufgelöste Bilder aufzunehmen und mit den 3D-Daten gemeinsam darzustellen oder auszuwerten. Verschiedene Arten von Bildsensoren haben jedoch häufig unterschiedliche Formate bzw. Bilddiagonalen. Bei der in DE 10 2006 017 003 A1 beschriebenen Anordnung kann dann jeweils nur das Bildfeld des kleinsten Sensors vollständig genutzt werden. Wird der Bildsensor mit der kleinsten aktiven Fläche vollständig genutzt, so bleibt bei einem Bildsensor mit einer größeren Fläche ein Teil der Fläche ungenutzt.
  • Es ist daher die Aufgabe der vorliegenden Erfindung, eine Vorrichtung und ein Verfahren zur endoskopischen 3D-Datenerfassung anzugeben, bei dem die aktiven Flächen von Bildsensoren auch unterschiedlicher Größen, Formate und/oder Seitenverhältnisse optimal genutzt werden können.
  • Diese Aufgabe wird durch eine Vorrichtung mit den Merkmalen des Anspruchs 1 bzw. durch ein Verfahren mit den Merkmalen des Anspruchs 14 gelöst.
  • Dadurch, dass mindestens eine Anpassungsoptik vorgesehen ist zur Anpassung der Gesichtsfelder der Bildsensoren, können die aktiven Flächen der Bildsensoren auch dann optimal genutzt werden, wenn diese unterschiedlich groß sind oder unterschiedliche Seitenverhältnisse aufweisen.
  • Eine kontinuierliche Modulation der Messstrahlung kann mit relativ einfachen elektronischen Mitteln erzeugt werden, und phasenempfindliche Festkörpersensoren sind einfach aufgebaut, leicht zu handhaben und kostengünstig verfügbar. Mit einer entsprechenden Modulationsfrequenz können Zeitverzögerungen, die Abstandsunterschieden im mm-Bereich bis über mehrere Meter hinaus entsprechen, einfach und sicher nachgewiesen werden. Durch die pixelaufgelöste Erfassung und Auswertung der Phaseninformationen ist die Erzeugung eines Bildes, das ortsaufgelöste Tiefen- bzw. Abstandsinformationen darstellt, möglich. Durch die Hinzunahme des Bildes eines beliebigen, auch ein unterschiedliches Format aufweisenden weiteren Bildsensors ist eine einfache und sichere Orientierung im 3D-Bild ebenso wie die Gewinnung weiterer, beispielsweise spektral selektierter bzw. aufgelöster Informationen möglich.
  • Eine erfindungsgemäße Vorrichtung umfasst Lichterzeugungsmittel zur Erzeugung mindestens einer modulierten Messstrahlung. Zur Erzeugung der Messstrahlung können dabei insbesondere lichtemittierende Dioden (LEDs), Superlumineszenzdioden, Laser, insbesondere Laserdioden oder Superkontinuum-Laser, oder andere entsprechend modulierbare Strahlungsquellen eingesetzt werden. Hierbei haben insbesondere Laserdioden den Vorteil einer einfachen Handhabung und sind kostengünstig, kompakt und leicht modulierbar. Dabei haben multimodale Laserdioden i. d. R. den Vorteil einer höheren Ausgangsleistung als monomodale Laserdioden.
  • Die Messstrahlung ist dabei beispielsweise sinusförmig modulierbar, ggf. über einem Grundniveau. Zur besseren Handhabung und effektiveren Kühlung können die Lichterzeugungsmittel in einem eigenen Gehäuse bzw. als separate Lichtquelle angeordnet sein.
  • Weiterhin umfasst eine erfindungsgemäße Vorrichtung Lichtweiterleitungsmittel zur Weiterleitung der Messstrahlung auf einen zu beobachtenden Bereich. Die Lichtweiterleitungsmittel können dabei insbesondere Mittel zur Einkopplung der von der Lichtquelle erzeugten Strahlung in einen Lichtleiter umfassen, sowie Lichtleiter zur Weiterleitung der Strahlung. So kann beispielsweise eine Linsen- und/oder Spiegelanordnung zur verbesserten Einkopplung der erzeugten Strahlung vorgesehen sein, oder es können auch fasergekoppelte Superlumineszenz- oder Laserdioden verwendet werden. Erfindungsgemäß kann die Einkopplung mit einer numerischen Apertur bis über 0,25 erfolgen, was die Verwendung einer Vielzahl gängiger Superlumineszenz- oder Laserdioden ermöglicht. Sind die Lichterzeugungsmittel in einem eigenen Gehäuse bzw. als separate Lichtquelle angeordnet, kann insbesondere ein Lichtleitkabel zur Weiterleitung der Strahlung vorgesehen sein, das mit Verbindungsmitteln zur Verbindung mit der Lichtquelle oder weiteren Lichtleitern versehen sein kann.
  • Ferner ist wenigstens eine endoskopisch einsetzbare Beleuchtungsoptik vorgesehen. Eine solche Beleuchtungsoptik kann flexibel, halbstarr oder starr sein und aus einer Lichtleitfaser, einem Bündel von Lichtleitfasern, einem Lichtleitstab oder einer anderen Einrichtung zur Lichtweiterleitung bestehen, die in einen Hohlraum eines Gegenstands oder eines menschlichen oder tierischen Körpers hineinbringbar ist. Die Lichtleitfasern können insbesondere Multimode-Fasern sein. Es können auch Mittel zur Verteilung der Strahlung auf den zu beobachtenden Bereich vorgesehen sein, wie beispielsweise ein Diffusor oder eine Aufweitungsoptik zur gleichmäßigen Ausleuchtung des Objektfelds, insbesondere am distalen (objektnahen) Ende der Beleuchtungsoptik. Insbesondere dann, wenn die Strahlung mit einer hohen numerischen Apertur eingekoppelt bzw. weitergeleitet wird, kann die Aufweitungsoptik ganz oder teilweise entfallen.
  • Zur Vermeidung der Einkopplung unerwünschter Strahlung, beispielsweise zur Verringerung der Wärmebelastung bei einer endoskopischen Anwendung in einem lebenden Körper, können weiterhin Filtermittel vorgesehen sein, die bestimmte Anteile der erzeugten Strahlung ganz oder teilweise Wegfiltern. Solche Filtermittel können insbesondere auch vorteilhaft sein, um zu verhindern, dass unerwünschte Strahlung von einem Bildsensor aufgenommen wird und dadurch dessen Funktion oder die Aussagekraft des von diesem erzeugten Bilds beeinträchtigt.
  • Die erfindungsgemäße Vorrichtung umfasst weiterhin Lichtabbildungsmittel zur Abbildung einer Signalstrahlung aus dem zu beobachtenden Bereich mindestens auf einen phasenempfindlichen Bildsensor, wobei die Lichtabbildungsmittel mindestens eine endoskopisch ein setzbare, flexible, halbstarre oder starre Abbildungsoptik umfassen. Hierfür kann insbesondere eine Linsenanordnung, beispielsweise ein Endoskopobjektiv, vorgesehen sein. Dieses kann eine Abbildung auf einen nahe dem distalen Ende der Abbildungsoptik angeordneten Bildsensor erzeugen. Es können aber auch Bildweiterleitungsmittel vorgesehen sein, beispielsweise ein Stablinsensystem oder ein Bildleiter aus Lichtleitfasern, um das von dem Endoskopobjektiv erzeugte Bild an das proximale (objektferne) Ende der Abbildungsoptik weiterzuleiten, wo die Abbildung auf einen Bildsensor vermittelt wird. Die Lichtabbildungsmittel können weiterhin Filtermittel umfassen, um bestimmte Anteile der aufgenommenen Strahlung abzublocken.
  • Die Beleuchtungsoptik und die Abbildungsoptik sind in einem endoskopisch einsetzbaren Schaft (29) angeordnet, der starr, halbstarr oder flexibel ausgebildet sein kann. Der Schaft kann in bekannter Weise durch eine natürliche oder künstliche Körperöffnung in einen körperinneren Hohlraum oder auch beispielsweise durch eine Inspektionsöffnung in das Innere eines technischen Bauteils eingeführt werden. Dabei kann es aus Gründen der Handhabung vorteilhaft sein, wenn die Lichterzeugungsmittel als kompakte Einheit mit dem Schaft verbunden sind. Hierfür sind insbesondere Lichterzeugungsmittel mit geringer Verlustleistung und Baugröße geeignet, beispielsweise Superlumineszenz- oder Laserdioden.
  • Ferner umfasst die erfindungsgemäße Vorrichtung Steuerungsmittel zur Steuerung der Lichterzeugungsmittel und zur Ansteuerung des phasenempfindlichen Bildsensors, der als ein phasenempfindlich ans teuerbarer Festkörpersensor ausgebildet ist. Insbesondere ermöglichen die Steuerungsmittel die Erzeugung der Modulation der Messstrahlung und eine entsprechende Ansteuerung des phasenempfindlichen Bildsensors zur phasenselektiven Aufnahme der empfangenen Strahlung und zum Auslesen des Signals des phasenempfindlichen Bildsensors.
  • Schließlich sind erfindungsgemäß Auswertungsmittel vorgesehen zur Auswertung der von dem phasenempfindlichen Bildsensor, der eine Mehrzahl von Pixeln aufweist, gelieferten Daten, die pixelweise Phaseninformationen in Bezug auf die Modulation der Signalstrahlung enthalten, zur Erzeugung von 3D-Daten. Dabei kann aus den Phaseninformationen auf die Zeitverzögerung zwischen Auftreffen der Signalstrahlung und Aussendung der Messstrahlung geschlossen werden, um ein Bild zu erzeugen, das beispielsweise pixelweise diese Zeitverzögerung und damit die Laufzeit zum beobachteten Objekt und zurück darstellt. Ein solches Bild kann schließlich beispielsweise auf einem Videoschirm oder auch mit Hilfe von 3D-Darstellungsmitteln dargestellt werden.
  • Erfindungsgemäß ist mindestens ein weiterer Bildsensor vorgesehen, wobei die Lichtabbildungsmittel einen Strahlteiler und/oder einen optischen Umschalter umfassen zur Abbildung der vom Objekt zurückkommenden Strahlung auf die Bildsensoren. Die weiteren Bildsensoren können beispielsweise als CCD- oder als andere Halbleiter-Bildsensoren ausgebildet sein, etwa als UV-, IR-, Restlicht- oder weitere phasenempfindliche Bildsensoren.
  • Die Verwendung weiterer Sensoren ermöglicht die Gewinnung zusätzlicher Informationen aus dem beobachteten Bereich, wie etwa spektraler oder Intensitätsinformationen, oder auch eines Fluoreszenzbilds. Dadurch ist beispielsweise bei einer diagnostischen Anwendung die Erkennung von Strukturen möglich, die allein im visuellen Bild nicht oder nicht deutlich genug hervortreten.
  • Erfindungsgemäß ist ein Strahlteiler vorgesehen. Dieser dient zur Aufteilung der empfangenen Strahlung auf verschiedene Beobachtungsstrahlengänge bzw. Sensoren. Als Strahlteiler können insbesondere ein oder mehrere halbdurchlässige Spiegel, bevorzugt in Form teilverspiegelter Flächen in Bildteilerprismen oder Bildteilerwürfeln, verwendet werden, wobei die halbdurchlässigen Spiegel auch als dichroitische Spiegel zur spektral selektiven Bildaufteilung ausgebildet sein können. Die Verwendung halbdurchlässiger Spiegel hat den Vorteil, dass zu jedem Zeitpunkt eine Informationsgewinnung über verschiedene Beobachtungsstrahlengänge möglich ist.
  • Alternativ oder ergänzend hierzu können auch Mittel zum Umschalten zwischen verschiedenen Beobachtungsstrahlengängen bzw. Sensoren vorgesehen sein. Dies können mechanische Mittel sein, beispielsweise ein Chopper, oder auch elektrische Mittel, wie ein elektrisch ansteuerbarer Spiegel. Die Umschaltmittel können auch mit den Lichterzeugungsmitteln und/oder mit dem phasenempfindlichen Bildsensor synchron ansteuerbar sein. Das Umschalten ermöglicht in vorteilhafter Weise die abwechselnde Nutzung der verschiedenen Beobachtungsstrahlengänge.
  • Ferner ist eine Anpassungsoptik vorgesehen zur Anpassung der Gesichtsfelder des phasenempfindlichen und mindestens eines weiteren Bildsensors. Wenn aus prinzipiellen Gründen oder auch aus Platz- oder Kostengründen Bildsensoren verwendet werden, die unterschiedliche Formate aufweisen, hat dies den Vorteil, das ggf. unterschiedliche Sensorgrößen bzw. Bilddiagonalen und/oder Sensorformate nicht zu unterschiedlich großen Gesichtsfeldern führen, sondern die verschiedenen Bilddaten jeweils das gleiche Gebiet repräsentieren. Dies ist insbesondere vorteilhaft, wenn ein einfacher visueller Vergleich der verschiedenen Bilddaten durch einen Anwender ermöglicht werden soll, und dieser nicht auf das jeweils kleinste Bildfeld der unterschiedlichen Sensoren beschränkt sein soll.
  • Die Anpassungsoptik ist zwischen Strahlteiler und mindestens einem Bildsensor angeordnet und kann dabei aus einem optischen Glied oder mehreren bestehen und kann insbesondere Linsen mit negativer und/oder positiver Brechkraft enthalten oder entsprechende nicht- plane Spiegelelemente einschließlich des halbdurchlässigen Spiegels des Strahlteilers. Hierdurch kann das auf einem Bildsensor erzeugte Bild vergrößert oder verkleinert werden, so dass es etwa das gleiche Gesichtsfeld abbildet wie auf einem oder mehreren anderen Bildsensoren. Zur Anpassung an unterschiedliche Formate bzw. Seitenverhältnisse der Bildsensoren kann die Anpassungsoptik auch astigmatische optische Elemente enthalten. Die Anpassungsoptik kann auch zusammen mit einem Bildteilerprisma oder -Würfel als kompakter Block ausgebildet sein. Eine Vergrößerungs-Anpassungsoptik kann auch eine Verkleinerung des Strahlteilers und damit eine Gewichts-, Volumen- und Kostenreduktion ermöglichen.
  • Zur Einstellung, Fokussierung und/oder Justage kann die Anpassungsoptik auch veränderlich, beispielsweise als Zoomoptik, ausgebildet sein. Dies ist insbesondere dann vorteilhaft, wenn der phasenempfindliche und/oder der mindestens eine weitere Bildsensor vom Strahlteiler bzw. einer optischen Einheit, die den Strahlteiler umfasst, trennbar ausgebildet sind. In diesem Fall kann beim Ansetzen eines Bildsensors eine neue Einstellung der Bildebene und/oder Vergrößerung erforderlich sein. Insbesondere dann, wenn ein Bildsensor durch einen andersartigen ersetzt wird, kann durch eine Anpassungsoptik die Anpassung der jeweiligen Gesichtsfelder ermöglicht werden.
  • Hierdurch wird die erfindungsgemäße Aufgabe vollständig gelöst.
  • Bei einer bevorzugten Ausführungsform ist mindestens der phasenempfindliche Bildsensor in einer Kameraanordnung aufgenommen, die mit dem endoskopisch einsetzbaren Schaft lösbar verbunden ist. Insbesondere kann die Kameraanordnung als kompakte Kameraeinheit mit einem Gehäuse ausgebildet sein, das beispielsweise über eine Endoskop-Kupplung einfach und sicher mit dem Endoskopschaft verbindbar ist.
  • Gemäß einer weiteren bevorzugten Ausführungsform können die Beleuchtungsoptik, die Abbildungsoptik und der gemeinsame endoskopisch einsetzbare Schaft Teile eines Standard-Endoskops sein, das ein starres, halbstarres oder flexibles Endoskop sein kann. Ein solches Standard-Endoskop kann ein Okular für einen direkten Einblick aufweisen oder auch für den Anschluss einer Kameraeinheit mittels eines C-Mount vorbereitet sein.
  • Dies hat den Vorteil, dass vorhandene Endoskope erfindungsgemäß für die 3D-Datenaufnahme verwendet werden können. Solche Endoskope stehen in einer Vielzahl von Ausführungen für verschiedene human- und tiermedizinische oder technische Anwendungen zur Verfügung. Es können aber auch im distalen Bereich weitere, fest oder lösbar damit verbundene Komponenten vorgesehen sein, wie beispielsweise Strahlteiler, Bildsensor usw., die für die 3D-Datenaufnahme spezifisch sind. In diesem Fall ermöglicht die Verwendung der übrigen Komponenten eines Standard-Endoskops zumindest eine kostengünstige Herstellung, insbesondere durch Verwendung von Materialien, deren Biokompatibilität, Sterilisierbarkeit, Hitzebeständigkeit usw. erwiesen sind.
  • In einer weiteren bevorzugten Ausgestaltung der Erfindung sind zumindest die Abbildungsoptik, der phasenempfindliche Bildsensor, mindestens ein weiterer Bildsensor und mindestens eine Anpassungsoptik innerhalb des endoskopisch einsetzbaren Schafts nahe dessen distalem Ende angeordnet. Ferner kann auch die Beleuchtungsoptik nahe dem distalen Ende, sowie weitere optische und elektronische Bauelemente innerhalb des Schafts aufgenommen sein. Dies hat den Vorteil, dass lediglich elektrische und/oder Lichtleitkabel die Verbindung zwischen distalem und proximalem Ende des Schafts herstellen müssen, was eine besonders einfache, kostengünstige und schlanke Ausführung des Schafts ermöglicht, insbesondere eines flexiblen Schafts. In einer bevorzugten Weiterbildung der Erfindung sind zumindest die genannten Bauelemente, vorteilhafterweise auch weitere optische und elektronische Bauelemente, zu einer in Art eines Wechselobjektivs vom verbleibenden Teil des Schafts und des Endoskops trennbaren Einheit zusammengefasst. Dies hat den weiteren Vorteil, dass eine Nutzung des Endoskops auch für andere Anwendungsfälle als die Fluoreszenz-Bildgebung möglich ist.
  • Für die Erzeugung der Messstrahlung können Leuchtmittel unterschiedlicher Kohärenz verwendet werden. Bei Beleuchtung mit Strahlung hoher Kohärenz kann das entstehende Bild durch Speckles beeinträchtigt sein. Diese erzeugen scheinbare Strukturen in der Beleuchtungsstärke und/oder im beobachteten Signal, die die Strukturen des beobachteten Objekts überdecken können. Gemäß einer bevorzugten Ausführungsform der Erfindung sind deshalb Mittel zur Verringerung der Kohärenz vorgesehen, um ein gleichmäßiges Bild zu erzeugen. So können beispielsweise die Leuchtmittel derart angesteuert werden, dass der Kohärenzgrad unterhalb einer vorgegebenen Schwelle bleibt oder dann, wenn im erzeugten Bild in erheblichem Maße Speckles auftreten, der Kohärenzgrad reduziert wird. Dies kann beispielsweise bei einer Laserdiode durch Betrieb an bzw. dicht unter der Laserschwelle erreicht werden, es kann aber auch die Laserdiode de rart angesteuert bzw. moduliert werden, dass die Kohärenz der emittierten Strahlung geringer ist.
  • Bei einer erfindungsgemäßen Vorrichtung zur 3D-Datenaufnahme kann auch ein Okular vorgesehen sein. Der direkte Einblick durch ein Okular hat den Vorteil, dass auch schon unabhängig von der Bilderzeugung durch Bildsensoren eine Beobachtung des zu beobachtenden Gebiets möglich ist, um beispielsweise einem Benutzer in der gewohnten Weise eine einfache Orientierung in einem Körperhohlraum bzw. in einem technischen Bauteil zu ermöglichen.
  • Gemäß einer weiteren bevorzugten Ausführungsform der Erfindung ist ein Bildsensor vorgesehen, der zur Erzeugung eines Bilds des beobachteten Gebiets mittels des reflektierten bzw. gestreuten Lichts ausgebildet ist. Ein solches Bild hat den Vorteil, dass es beispielsweise bei einer diagnostischen Anwendung den gewohnten Anblick des zu diagnostizierenden Gewebebereichs wiedergibt und dadurch die Orientierung erleichtert. Zur Unterscheidung zwischen reflektiertem und gestreutem Licht können auch polarisationsoptische Elemente vorgesehen sein.
  • Gemäß einer weiteren bevorzugten Ausführungsform der Erfindung kann ein spektral aufgelöstes bzw. selektiertes Bild des beobachteten Bereichs erzeugt werden. Hierfür können beispielsweise Filter vorgesehen sein, die nur einen bestimmten spektralen Anteil des reflektierten bzw. gestreuten Lichts hindurch lassen. Ein spektral in mehrere Anteile aufgelöstes bzw. nach einem spektralen Anteil selektiertes Bild erlaubt eine kontrastreichere Darstellung und verbessert dadurch die Sicherheit einer Diagnose.
  • Insbesondere für den Fall einer schmalbandigen spektral selektiven Bildgebung kann ein spektral selektives Element, wie ein Prisma oder ein Gitter vorgesehen sein. Ein Abbild des beobachteten Bereichs entsteht dann durch Punkt- oder Linienscannen. Hierdurch kann ein besonders kontrastreiches Bild erzeugt werden.
  • Gemäß einer weiteren bevorzugten Ausführungsform ist ein Bildsensor zur Erzeugung eines Fluoreszenzbilds vorgesehen. Der weitere Bildsensor kann insbesondere in an sich bekannter Weise als Bildsensor für ein PDD-System ausgebildet sein. Das erzeugte PDD-Bild kann dabei auch einen Anteil des reflektierten bzw. gestreuten Lichts enthalten. Das Fluoreszenzbild kann auch ein Fluoreszenzlebensdauerbild sein, das auch mit Hilfe der 3D-Daten in Bezug auf die Entfernung der fluoreszierenden Oberfläche korrigiert sein kann. Das Fluoreszenzbild steht als ergänzende Darstellung des beobachteten Gebiets zur Verfügung. Hierdurch ist beispielsweise eine Vermessung krankhafter Veränderungen in einem biologischen Gewebe mit größerer Sicherheit möglich.
  • Gemäß einer weiteren bevorzugten Ausführungsform sind die 3D-Daten zur Längen-, Flächen- und/oder Volumenmessung auswertbar. Aus einem 2D-Bild des beobachteten Bereichs kann unter Zuhilfenahme der Entfernungsinformationen die laterale Ausdehnung einer Struktur ermittelt werden, sowie aus den Entfernungsdaten die Tiefen ausdehnung der Struktur. Auf diese Weise ist die Messung von Flächen und z. T. auch Volumina möglich. Dies ist insbesondere bei endoskopischen Anwendungen vorteilhaft, wo eine Tiefeninformation, die für die Ermittlung des Abbildungsmaßstabs notwendig ist, nicht ohne weiteres vorhanden ist. Sowohl bei der Inspektion technischer Bauteile als auch bei der medizinischen Diagnose von Gewebeveränderungen sind solche Messungen wünschenswert zur Bestimmung der Größe und, bei mehreren Messungen, zeitlichen Veränderung von Strukturen wie Rissen in technischen Bauteilen oder Läsionen oder Tumoren in menschlichen oder tierischen Organen. In besonders vorteilhafter Weise kann die Messung von Flächen oder Volumina kombiniert werden mit einem Fluoreszenzbild.
  • In einer weiteren bevorzugten Ausführungsform der Erfindung wird aus den 3D-Daten ein Stereobild synthetisiert. Ein solches Stereobild ist mit einer geeigneten Anzeigeeinrichtung, die einem Betrachter für beide Augen jeweils unterschiedliche Bilder anzeigt, darstellbar und vermittelt dem Betrachter einen wirklichkeitsnahen räumlichen Eindruck vom beobachteten Gebiet. Dies ist insbesondere wünschenswert bei endoskopischen Operationen zur Verbesserung der Haptik, d. h. der intuitiven Kontrolle des Operateurs über die von ihm bedienten Instrumente. Da die synthetische Stereobasis nahezu beliebig wählbar ist und lediglich durch die Vermeidung von Hinterschneidungen begrenzt wird, kann hierbei der Stereoeffekt auf beliebige endoskopische Operationssituationen eingestellt werden, auch beispielsweise für robotergestützte Operationen. Dabei können die mechanischen Übersetzungsverhältnisse der Manipulatoren, der optische Abbildungsmaßs tab und der Stereoeffekt so eingestellt werden, dass sie zueinander passen.
  • Für die Berechnung des linken bzw. rechten Stereobilds werden, ausgehend von einem 2D-Bild, beispielsweise einem Farb- oder Grauwertbild, im linken Bild alle Pixel individuell nach rechts versetzt mit einem Versatz, der ungefähr umgekehrt proportional zum Abstand ist, der mit dem 3D-Sensor ermittelt wurde. Entsprechend werden im rechten Bild alle Pixel nach links verschoben. Bei Bedarf können noch eine Pixelglättung und eine Korrektur der Verzeichnung erfolgen. Diese Bildverarbeitungsoperationen lassen sich auch am laufenden Videobild in Echtzeit durchführen. Die beiden Bilder können dann beispielsweise auf einem Stereo-Bildschirm oder mit einem Stereo-Betrachtungsgerät dargestellt werden.
  • Die erfindungsgemäße Vorrichtung kann gemäß einer besonders bevorzugten Ausführungsform derart ausgebildet sein, dass die von dem phasenempfindlichen und mindestens einem weiteren Bildsensor gelieferten Bilddaten oder auch von einer am Okular angeschlossenen Kamera gelieferten Bilddaten in einer synoptischen Weise dargestellt werden können. Eine solche Darstellung kann eine überlagerte Darstellung der betreffenden Bilddaten sein, eine abwechselnde bzw. eine Darstellung nacheinander oder eine Darstellung in nebeneinander angeordneten Bildern. Für die Darstellung für einen Benutzer können entsprechende Anzeigeeinrichtungen vorgesehen sein, wie beispielsweise ein oder mehrere Videoschirme, Projektoren, Drucker usw.. Ebenso können Speichermittel zur Aufzeichnung, Dokumentation und Archivierung der Bilddaten vorgesehen sein. Die Steuerungs- und Auswertemittel können ferner zur Durchführung von Bildanalyseverfahren, die vom Benutzer unabhängig oder von diesem einstellbar sein können, ausgebildet sein. Hierdurch können beispielsweise Kontraste hervorgehoben oder verringert werden, die Daten geglättet oder auch Strukturen aus den von verschiedenen Bildsensoren gelieferten Bilddaten miteinander korreliert werden. So können beispielsweise Informationen aus einem visuellen bzw. RGB-Bild, aus AF- bzw. PDD-Bildern und/oder einem Fluoreszenzbild mit den 3D-Daten und/oder miteinander kombiniert werden.
  • Die Steuerungs- und Auswerteeinrichtung kann auch dazu ausgebildet sein, durch Korrelation der Bilddaten der verschiedenen Bildsensoren automatisch eine lagerichtige Überlagerung der Bilddaten herzustellen oder auch eine automatische Anpassung der Gesichtsfelder bezüglich Lage, Größe und/oder Format durchzuführen. Ebenso kann, ggf. sensorabhängig, eine automatische Fokussierung oder eine automatische Verzeichnungskorrektur vorgesehen sein.
  • Gemäß einer weiteren bevorzugten Ausführungsform der Erfindung kann es vorgesehen sein, nicht nur solches Licht zu erzeugen und zu dem zu beobachtenden Gebiet weiterzuleiten, das als Messstrahlung geeignet ist, sondern noch mindestens eine weitere Strahlung. Diese kann beispielsweise weißes Licht sein zur Erzeugung eines Weißlichtbildes bei Beobachtung durch ein Okular oder mittels eines entsprechenden weiteren Bildsensors. Hierfür können entsprechende Lichterzeugungsmittel vorhanden sein, beispielsweise eine Xenon- oder Me tall-Halid-Lampe zur Erzeugung einer Weißlichtbeleuchtung, die in einer eigenen Lichtquelle oder zusammen mit den Lichterzeugungsmitteln für die Messstrahlung in einer gemeinsamen Lichtquelle angeordnet sein können.
  • Ebenso können für die Erzeugung einer breitbandigen Beleuchtung auch fasergepumpte Fluoreszenzlichtquellen, wie beispielsweise in US 20070092184 A1 offenbart, verwendet werden, wenn diese genügend kurze Fluoreszenzlebensdauern aufweisen. Bei der Verwendung von Superkontinuum-Weißlichtlaserquellen ergibt sich der zusätzliche Vorteil, dass diese, ggf. synchron mit dem phasenempfindlichen Bildsensor, modulierbar sind. Darüber hinaus können Superkontinuum-Weißlichtlaser wellenlängenselektiv strahlen, und sind entsprechend elektrisch ansteuerbar. Eine solche Lichtquelle kann zur Erzeugung aller benötigten Strahlungsarten ausreichen.
  • Häufig kann für die Erzeugung eines Bilds im reflektierten bzw. gestreuten Licht die Messstrahlung selbst verwendet werden. In vorteilhafter Weise kann für die Erzeugung eines solchen Bildes aber auch eine breitbandige, insbesondere eine Weißlichtbeleuchtung, beispielsweise durch eine Xenon-Lichtquelle, verwendet werden.
  • Die weitere Strahlung kann gleichzeitig mit der Messstrahlung erzeugt und in das zu beobachtende Gebiet weitergeleitet werden oder auch durch entsprechende Ansteuerung und/oder durch ein optisches Schaltelement wechselweise mit der Messstrahlung erzeugt bzw. weitergeleitet werden. Letzteres ist insbesondere dann vorteilhaft, wenn nicht zu allen Zeiten eine Beleuchtung mit den jeweiligen Strahlungen notwendig ist, und in den anderen Zeiten eine Abschaltung bzw. Abblockung der jeweils nicht benötigten Strahlung erfolgen kann, um die eingekoppelte Energiemenge zu reduzieren. Die Umschaltfrequenz kann so hoch gewählt werden, dass die Umschaltung mit dem Auge oder auf der Anzeigeeinrichtung nicht mehr oder nur noch wenig bemerkbar ist. Insbesondere kann die Wechselfrequenz so mit der Bildfrequenz synchronisiert werden, dass eine ganze Anzahl Videobilder auf eine halbe Wechselperiode fällt.
  • Ein erfindungsgemäßes Verfahren zur endoskopischen 3D-Datenerfassung umfasst die folgenden Schritte:
    • – Erzeugung mindestens einer modulierten Messstrahlung,
    • – Weiterleitung der Messstrahlung auf einen zu beobachtenden Bereich durch mindestens eine endoskopisch einsetzbare Beleuchtungsoptik,
    • – Abbildung einer Signalstrahlung aus dem zu beobachtenden Bereich mindestens auf einen phasenempfindlichen Bildsensor, der eine Mehrzahl von Pixeln aufweist, durch mindestens eine endoskopisch einsetzbare Abbildungsoptik,
    • – wobei die Beleuchtungsoptik und die Abbildungsoptik in einem endoskopisch einsetzbaren Schaft angeordnet sind, und
    • – Erzeugung von 3D-Daten durch Auswertung der von dem phasenempfindlichen Bildsensor gelieferten Daten,
    • – wobei mindestens ein weiterer Bildsensor und ein Strahlteiler und/oder ein optischer Umschalter vorgesehen sind, und
    • – mindestens eine Anpassungsoptik vorgesehen ist zur Anpassung der Gesichtsfelder der Bildsensoren.
  • Es versteht sich, dass die vorstehend genannten und die nachstehend noch zu erläuternden Merkmale nicht nur in der jeweils angegebenen Kombination, sondern auch in anderen Kombinationen oder in Alleinstellung verwendbar sind, ohne den Rahmen der vorliegenden Erfindung zu verlassen.
  • Weitere Aspekte der Erfindung ergeben sich aus der nachfolgenden Beschreibung eines bevorzugten Ausführungsbeispiels und der beigefügten Zeichnung. Es zeigen:
  • 1 ein bevorzugtes Ausführungsbeispiel einer erfindungsgemäßen Vorrichtung;
  • 2 eine alternative Ausführungsform eines in einer erfindungsgemäßen Vorrichtung verwendeten Strahlteilers;
  • 3 eine erfindungsgemäße Lichtquelle;
  • 4 eine weitere Ausführungsform einer erfindungsgemäßen Vorrichtung;
  • 5 ein vergrößertes Detail aus 4.
  • Gemäß 1 umfasst eine erfindungsgemäße Vorrichtung 1 eine Lichtquelle 10. In dem dargestellten bevorzugten Ausführungsbeispiel ist die Lichtquelle zur Erzeugung einer kontinuierlich, beispielsweise sinusförmig, modulierten Messstrahlung und einer Weißlichtbeleuchtung ausgebildet. Zur Weiterleitung beider Strahlungsarten sind jeweils Lichtleitkabel 11, 11' vorgesehen, die über Anschlüsse 12, 12' mit der Lichtquelle 10 und über Anschlüsse 13, 13' mit dem Endoskop 20 verbunden werden können. Bei einer entsprechenden Einkopplung oder bei Verwendung eines Superkontinuum-Lasers können beide Strahlungsarten auch über einen einheitlichen Lichtleiter weitergeleitet werden. Die Lichtquelle kann auch in das Endoskop integriert sein.
  • Über die Endoskop-Lichtleiter 21, 21' werden die Messstrahlung und das Weißlicht zum objektseitigen (beobachterfernen, distalen) Ende 23 des Endoskops 20 geführt. Die dort angeordneten Aufweitungsoptiken 22, 22' dienen der gleichmäßigen Verteilung der Beleuchtungsstrahlung auf das zu beobachtende Gebiet, beispielsweise ein Objekt 2, etwa ein Gewebebereich in einem körperinneren Hohlraum (nicht dargestellt).
  • Zur Erzeugung eines Bilds eines Teilbereichs des Objekts 2 umfasst das Endoskop 20 ein Endoskopobjektiv 24. Das von diesem erzeugte Zwischenbild wird von einem Relaislinsensystem, hier einer Anordnung von Stab linsen 25, 25', 25'', 25''', an das objektferne (beobachternahe, proximale) Ende 26 des Endoskops 20 geführt. Wird statt des dargestellten starren Endoskops 20 ein flexibles Endoskop verwendet, so kann das erzeugte Bild über Glasfaser-Bildleiter übertragen werden. Am proximalen Ende des Endoskops ist eine Okularlinsenanordnung 27 vorgesehen. Solange die Kameraanordnung 30 nicht an das Endoskop 20 angesetzt ist, ist ein direkter Einblick durch die Okularmuschel 28 möglich. Endoskop-Lichtleiter 21, 21', Endoskopobjektiv 24 und Relaislinsen 25, 25', 25''', 25''' sind dabei in einem in eine Körperöffnung einführbaren Endoskopschaft 29 aufgenommen.
  • Zur 3D-Datengewinnung kann an das Endoskop 20 die Kameraanordnung 30 angesetzt werden. Diese enthält in einem Gehäuse 31 einen oder mehrere optische Sensoren, sowie weitere optische und ggf. elektronische Bauelemente. Zur lösbaren Verbindung mit dem Endoskop 20 ist eine Endoskopkupplung 32 vorgesehen, die beispielsweise einen Schnapp- oder Bajonettmechanismus enthält, um eine einfache, sichere und lösbare Verbindung zu gewährleisten. Insbesondere kann eine Anschlagfläche (nicht dargestellt) vorgesehen sein, um die relative Position von Endoskop und Kameraanordnung zu fixieren, und ein Eintrittsfenster (nicht dargestellt) zur Verhinderung der Verschmutzung der Kameraanordnung.
  • Die Kameraanordnung 30 enthält ein Kameraobjektiv 40, einen als Teilerwürfel 41 ausgebildeten Strahlteiler zur Aufteilung des Bilds auf mehrere Bildsensoren, Bildsensoren 50, 51, 52 und eine Anpassungsoptik 42, hier exemplarisch bei dem Bildsensor 50 dargestellt. Die Anpassungsoptik 42 enthält beispielsweise eine Linse bzw. Linsengruppe mit negativer Brechkraft 43 und eine Linse bzw. Linsengruppe mit positiver Brechkraft 44 und ist so ausgebildet, dass auf die aktive Fläche des Bildsensors 50 trotz unterschiedlicher Größe das gleiche Bildfeld abgebildet wird wie auf die Bildsensoren 51 und 52. Dies ist in 1 symbolisch durch die abgebildete Struktur 3 dargestellt, die durch die als Verkleinerungsoptik ausgebildete Anpassungsoptik auf den kleineren Bildsensor 50 kleiner als auf die Bildsensoren 51 und 52 abgebildet wird.
  • Ferner enthält die Kameraanordnung Aufbereitungsoptiken 45, 47, 48, 49, die insbesondere als Filter und/oder als optische Schalter ausgebildet sein können. Die Aufbereitungsoptiken können beispielsweise Farbfilter, insbesondere Absorptions- oder Interferenzfilter, elektronisch abstimmbare Filter, Prismen, Verlängerungsplatten oder Raumfrequenzfilter (Anti-Aliasing Filter) umfassen. So kann insbesondere die Aufbereitungsoptik 45, die allen Bildsensoren vorgeschaltet ist, bestimmt sein, Lichtanteile, die für alle Bildsensoren unerwünscht sind, zu eliminieren. Der Aufbereitungsoptik 45 kann ein Aktuator 46, beispielsweise zum Ein- oder Ausschwenken eines Filters, zugeordnet sein. Die Aufbereitungsoptiken 47, 48, 49 dienen der insbesondere der Filterung des auftreffenden Lichts entsprechend der jeweiligen Art des Sensors.
  • So kann beispielsweise der Bildsensor 50 als phasenempfindlicher Festkörper-Bildsensor ausgebildet sein, der pixelweise die Intensität der auftreffenden Signalstrahlung und die Phasenverschiebung, d. h., die Zeitverzögerung zwischen Messstrahlung und auftreffender Signalstrahlung registriert. Aus den von diesem Bildsensor gelieferten Daten können 3D-Daten rekonstruiert werden. Durch eine entspre chende Auswertung kann, wie beispielsweise in EP 1 746 410 A1 angegeben, pixelweise die Phasenverschiebung und damit die Zeitverzögerung, die der Signallaufzeit entspricht, ermittelt werden.
  • Der Bildsensor 51 erzeugt im Ausführungsbeispiel ein RGB-Farbbild. Die Aufbereitungsoptik 48 kann hierfür beispielsweise als IR-Sperrfilter ausgebildet sein. Der Bildsensor 52 kann beispielsweise ein Bild im MIR-Bereich erzeugen, könnte aber auch beispielsweise ein Wärmebild aufnehmen oder einen Bildverstärker zur Erhöhung der Empfindlichkeit enthalten.
  • Die Aufbereitungsoptiken können auch als elektronisch kontrollierbare Filter ausgebildet sein, beispielsweise als durchstimmbarer Flüssigkristallfilter (Liquid Crystal Tunable Filter, LCTF) oder als akustooptischer durchstimmbarer Filter (Acousto-Optical Tunable Filter, AOTF). Der Strahlteiler kann auch, beispielsweise durch eine dichroitische Beschichtung, spektral selektiv ausgebildet sein, so dass ein geringerer Anteil des Lichts in Sperrfiltern verloren geht.
  • Die Bildsensoren 50, 51, 52 sind mit einer Steuerungselektronik 53 verbunden, die die Bildsensoren kontrolliert und die Bilddaten ausliest und, ggf. nach einer ersten Vorverarbeitung, weiterleitet. Die Steuerungselektronik 53 ist auch mit der Lichtquelle 10 verbunden, so dass das Auslesen der Daten und die Modulation der Messstrahlung synchronisiert werden können. Ferner ist ein Steuergerät 54 vorgesehen, das beispielsweise in die Lichtquelle 10 integriert sein kann. Weiterhin sind Anzeigeeinrichtungen 60, 60' vorgesehen zur Anzeige der Bilddaten, sowie eine Eingabeeinrichtung, beispielsweise eine Tastatur 62, ein Touch Screen oder auch eine Spracherkennungseinrichtung.
  • Das Steuergerät 54 verarbeitet die Bildsignale für eine unmittelbare Anzeige, steuert die Lichtquelle 10 synchron mit den Bildsensoren, steuert ggf. ansteuerbare Filter und leitet die Bilddaten zur weiteren Verarbeitung, Anzeige und Speicherung weiter an einen Computer 61. Ferner ist im Steuergerät oder im Computer 61 eine Möglichkeit zur Verknüpfung bzw. synoptischen Darstellung der verschiedenen Bilddaten vorgesehen, sowie ggf. die Erzeugung eines synthetischen Stereobilds.
  • Eine alternative Ausgestaltung des Strahlteilers ist in 2 dargestellt. Anstelle des Strahlteilerwürfels 41 sind hier Prismen zur Aufteilung des Lichts vorgesehen, die einen Prismenblock 100 bilden.
  • Der einfallende Strahl 101 wird an zwei Grenzflächen 110 und 111 in insgesamt drei Kanäle 102, 103 und 104 aufgespalten. Diese Kanäle führen das Licht auf drei Bildsensoren 150, 151, 152, wovon mindestens einer ein phasenempfindlicher Bildsensor ist. Die einfallende Intensität kann bei metallischer Beschichtung farbneutral in vorbestimmten Intensitätsverhältnissen in die einzelnen Kanäle gespiegelt werden, bei dichroitischer Beschichtung auch farbselektiv oder spektral zerlegt. Durch Einführung zusätzlicher Flächen können auch mehr Kanäle erzeugt werden, durch ein einfaches Teilerprisma auch nur zwei Kanäle.
  • Vor dem Bildsensor 152 ist hier eine Anpassungsoptik 142 vorgesehen, sowie eine Aufbereitungsoptik 149, beispielsweise ein Filter. Auch die Aufbereitungsoptik vor dem Bildsensor 151 kann beispielsweise ein Filter 148 sein. Als Aufbereitungs- und Anpassungsoptik vor dem Bildsensor 150 dient in diesem Ausführungsbeispiel ein gekreuztes Czerny-Turner-Spektrometer 147. Durch die Linienblende 120 wird beispielsweise die mittlere Bildzeile selektiert und über den ersten Hohlspiegel 121, ein Beugungsgitter 122 oder auch ein diffraktives optisches Element oder ein Prisma und über den zweiten Hohlspiegel 123 auf den Bildsensor 150 abgebildet. Hierdurch kann ein spektral aufgelöstes und in einer Dimension räumlich aufgelöstes Bild erzeugt werden. Ein vollständiges Bild kann mosaikartig zusammengesetzt werden, indem die abgebildete Zeile über das Objekt geführt wird, beispielsweise durch Hin- und Herschwenken des Endoskops, was manuell oder motorisch durch eine entsprechende Schwenkeinrichtung beispielsweise bei einem Schwenkblick-Endoskop geschehen kann, oder durch automatisches Scannen durch Bewegung der Linienblende 120 und/oder des Spektrometers 147. Hierfür ist im Steuergerät eine entsprechende Steuerungs- und Auswertungssoftware installiert.
  • Wie in 3 dargestellt, kann erfindungsgemäß die Lichtquelle 10 das Steuergerät 54 enthalten, das mit der Steuerelektronik 53, Anzeigeeinrichtungen, wie beispielsweise einem Bildschirm 60, sowie weiteren Geräten, etwa einem Computer 61 kommuniziert und hierfür über Steckverbindungen verbindbar ist. Das Steuergerät steuert ferner die Lichterzeugung, beispielsweise von Weißlicht und der Messstrahlung.
  • Hierfür enthält die Lichtquelle 10 als Weißlichtquelle eine Metall-Halid-Bogen-Entladungslampe 201, die einen Reflektor umfassen kann, sowie weitere Elemente zur Kollimation bzw. Einkopplung in einen Lichtleiter 203. Alternativ können auch LED-, Xenon- oder Halogenlampen als Weißlichtquelle verwendet werden, ebenso wie RGB- oder Superkontinuum-Laserquellen. Um zu verhindern, dass das Weißlicht die Tiefenmessung beeinträchtigt, ist ein Chopperrad 210 vorgesehen, das den Lichtfluss unterbricht, sobald eine Abstandsdatenerfassung stattfindet. Dies kann manuell eingegeben werden, um abwechselnd im Weißlicht und im Messlicht zu beobachten oder auch ein Fluoreszenzbild aufzunehmen. Es kann aber auch automatisch, insbesondere im Videotakt oder einem Bruchteil davon, zwischen Weißlicht bzw. Fluoreszenzbeobachtung und 3D-Messung umgeschaltet werden. Das Steuergerät steuert den Antrieb 211 des Chopperrads entsprechend den jeweiligen Anforderungen, beispielsweise synchron mit dem Auslesen des jeweiligen Bildsensors. Anstelle eines Chopperrads kann auch ein Schwingspiegel oder ein elektronisch gesteuertes Filter verwendet werden. Bei Verwendung von Festkörperlichtquellen, beispielsweise LED- oder Laserlichtquellen können diese direkt im entsprechenden Takt angesteuert werden. Der Lichtleiter 203 leitet das Licht über einen Anschluss 12' in ein Lichtleitkabel ein.
  • Zur Erzeugung der Messstrahlung ist eine Laserdiode 220 vorgesehen, die über eine Treiberelektronik 221 angesteuert wird und deren Licht über eine Kollimationsoptik 222 in einen Lichtleiter 223 eingekoppelt wird. Stattdessen kann auch eine fasergekoppelte Leuchtdiode oder eine Superlumineszenzdiode eingesetzt werden. Das erzeugte Licht wird über einen Anschluss 12 in ein Lichtleitkabel zur Weiterleitung in das Endoskop eingeleitet. Die Laserdiode wird durch das Steuergerät synchron zum Auslesen des phasenempfindlichen Bildsensors moduliert.
  • In der in 4 gezeigten weiteren Ausführungsform der Erfindung sind die optischen und elektronischen Bauelemente, die in dem in 1 dargestellten Ausführungsbeispiel der Kameraanordnung 30 zugeordnet sind, innerhalb des Endoskopschafts 29 nahe dessen distalem Ende 23 angeordnet, das in 5 im Detail dargestellt ist. Eine Relaislinsen-Optik bzw. ein Glasfaser-Bildleiter zur Weiterleitung des vom Endoskopobjektiv erzeugten Bilds an das proximale Ende des Endoskops sowie ein Okular sind hier nicht notwendig. Das Endoskopobjektiv 24 umfasst hier die Gesamtheit der Linsen vor dem Strahlteiler 41, ein zusätzliches Kameraobjektiv ist nicht notwendig. Die Aufbereitungsoptik 45, beispielsweise ein einschwenkbarer Filter, ist hier beispielsweise zwischen Endoskopobjektiv 24 und Strahlteiler 41 angeordnet. Das Endoskopobjektiv 24 und die der Kameraanordnung 30 zuzuordnenden Bauelemente können zu einer distalen Kameraeinheit 330 zusammengefasst sein, die über eine Kupplung (nicht dargestellt) lösbar mit dem verbleibenden Teil des Endoskops 20 verbunden sein kann und in der Art eines Wechselkopfs bzw. -objektivs gegen anderen Kameraeinheiten austauschbar sein kann. Die distale Kameraeinheit 330 kann auch die distale Beleuchtungsoptik, insbesondere die Aufweitungsoptiken 22, 22' und diesen zugeordnete Teile der Endoskop-Lichtleiter 21, 21', sowie das distale Ende des Endoskopschafts 29 umfassen.
  • Der Endoskopschaft 29 ist in diesem Ausführungsbeispiel flexibel, kann aber auch halbstarr oder starr sein. Die Steuerungselektronik 53 ist über ein Kabel 311, das gemeinsam mit den Lichtleitkabeln 11, 11' durch den Endoskopschaft 29 und ein Endoskopkabel 314 geführt ist, mit dem Steuergerät 54 verbunden. Zur Verbindung des Endoskops 20 mit der Lichtquelle 10 und mit dem Steuergerät 54 können die Anschlüsse 12, 12' und der Anschluss 312 des Kabels 54 in eine Anschlussbox 310 zusammengefasst sein.
  • Vorteilhafterweise entspricht der Aufbau des Endoskops 20 dem eines Standard-Videoskops. Zur Beschreibung weiterer Einzelheiten wird auf 1 verwiesen.
  • Soll ein erfindungsgemäßes Verfahren zur endoskopischen 3D-Datenerfassung angewendet werden, so wird das Endoskop 20 in die Körperhöhle oder in das technische Bauteil, worin die Messung erfolgen soll, eingeführt. Die Kameraanordnung 30 wird, sofern sie nicht eine Einheit mit dem Endoskop darstellt oder bereits mit diesem verbunden ist, an das Endoskop 20 angeschlossen, beispielsweise über die Endoskopkupplung 32 an die Okularmuschel 28 angeclippt. Sofern die Lichterzeugungsmittel nicht Teil des Endoskops sind, wird die Lichtquelle 10 mit dem Endoskop 20 über die Lichtkabel 11, 11' verbunden. Vorteilhafterweise wird das Endoskop 20 an einem Halter befestigt, der eine Bewegung des Endoskops relativ zum untersuchten Objekt während der Untersuchung verhindert.
  • Zur Durchführung des erfindungsgemäßen Verfahrens zur 3D-Datenerfassung wird in der Lichtquelle 10 das Beleuchtungslicht erzeugt, insbesondere die Messstrahlung und Weißlicht. Das Weißlicht kann beispielsweise das ganze sichtbare Spektrum oder einen Teil davon umfassen, kann aber auch aus einem oder mehreren schmalbandigen Anteilen bestehen. Die Messstrahlung ist mit einer Frequenz von beispielsweise ca. 10–100 MHz sinusförmig intensitätsmoduliert. Vorteilhafterweise ist das Weißlicht im Videotakt schaltbar.
  • Weißlicht und Messstrahlung werden über die Lichtkabel 11, 11' und die Lichtleiter 21, 21' auf das zu beobachtende Gebiet geleitet. Über die Abbildungsoptik wird auf dem phasenempfindlichen Bildsensor 50 ein Bild erzeugt. Durch mit der Modulation der Messstrahlung synchronisiertes Auslesen des Bildsensors werden pixelweise phasenabhängige Daten gewonnen, die von der Steuerelektronik 53 und dem Steuergerät 54 zu Intensitäts- und Phaseninformationen verarbeitet werden. Das Steuergerät erzeugt dadurch Tiefeninformationen, die die Zeitverzögerung der Signalstrahlung gegenüber der Messstrahlung darstellen, und daraus wiederum 3D-Daten. Ebenso kann ein Fluoreszenzbild erzeugt werden.
  • Die 3D-Daten können für den Benutzer auf geeigneten Anzeigeeinrichtungen dargestellt werden und für weitere Bildverarbeitungsschritte oder für die Speicherung zur Verfügung stehen. Auch beispielswei se ein RGB- oder ein Fluoreszenzbild können zu diesem Zweck beispielsweise abwechselnd oder in Überlagerung mit den 3D-Daten dargestellt werden.
  • ZITATE ENTHALTEN IN DER BESCHREIBUNG
  • Diese Liste der vom Anmelder aufgeführten Dokumente wurde automatisiert erzeugt und ist ausschließlich zur besseren Information des Lesers aufgenommen. Die Liste ist nicht Bestandteil der deutschen Patent- bzw. Gebrauchsmusteranmeldung. Das DPMA übernimmt keinerlei Haftung für etwaige Fehler oder Auslassungen.
  • Zitierte Patentliteratur
    • - US 20060055942 A1 [0002]
    • - DE 102006017003 A1 [0003, 0004]
    • - US 20070092184 A1 [0042]
    • - EP 1746410 A1 [0059]

Claims (14)

  1. Vorrichtung zur endoskopischen 3D-Datenerfassung mit: – Lichterzeugungsmitteln zur Erzeugung mindestens einer modulierten Messstrahlung, – Lichtweiterleitungsmitteln zur Weiterleitung der Messstrahlung auf einen zu beobachtenden Bereich, wobei die Lichtweiterleitungsmittel eine endoskopisch einsetzbare Beleuchtungsoptik umfassen, – Lichtabbildungsmitteln zur Abbildung einer Signalstrahlung aus dem zu beobachtenden Bereich mindestens auf einen phasenempfindlichen Bildsensor (50), der eine Mehrzahl von Pixeln aufweist, wobei die Lichtabbildungsmittel eine endoskopisch einsetzbare Abbildungsoptik umfassen, – wobei die Beleuchtungsoptik und die Abbildungsoptik in einem endoskopisch einsetzbaren Schaft (29) angeordnet sind, und – Steuerungs- und Auswertungsmitteln zur Steuerung der Lichterzeugungsmittel, zur Ansteuerung des phasenempfindlichen Bildsensors und zur Auswertung der von dem phasenempfindlichen Bildsensor gelieferten Daten zur Erzeugung von 3D-Daten, – wobei mindestens ein weiterer Bildsensor (51, 52) vorgesehen ist und die Lichtabbildungsmittel einen Strahlteiler (41) und/oder einen optischen Umschalter umfassen, dadurch gekennzeichnet, dass – mindestens eine Anpassungsoptik (42) vorgesehen ist zur Anpassung der Gesichtsfelder der Bildsensoren (50, 51, 52).
  2. Vorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass eine Kameraanordnung (30) vorgesehen ist, die mindestens den phasenempfindlichen Bildsensor (50) enthält, und die mit dem endoskopisch einsetzbaren Schaft (29) lösbar verbunden ist.
  3. Vorrichtung nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass die Beleuchtungsoptik, die Abbildungsoptik und der gemeinsame endoskopisch einsetzbare Schaft (29) Teile eines Standard-Endoskops (20) sind.
  4. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass zumindest die Abbildungsoptik, der phasenempfindliche Bildsensor (50), mindestens ein weiterer Bildsensor (51, 52) und mindestens eine Anpassungsoptik (42) innerhalb des endoskopisch einsetzbaren Schafts (29) nahe dessen distalem Ende angeordnet sind.
  5. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass Mittel zur Kohärenzreduktion vorgesehen sind.
  6. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass ein Bildsensor zur Erzeugung eines Bilds mittels des reflektierten und/oder gestreuten Lichts vorgesehen ist.
  7. Vorrichtung nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass das mittels des reflektierten und/oder gestreuten Lichts erzeugte Bild spektral aufgelöst bzw. selektiert ist.
  8. Vorrichtung nach Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet, dass das spektral aufgelöste bzw. selektierte Bild durch Punkt- oder Linienscannen gewonnen wird.
  9. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 8, dadurch gekennzeichnet, dass ein Bildsensor (50, 51, 52) zur Erzeugung eines Fluoreszenzbilds vorgesehen ist.
  10. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 9, dadurch gekennzeichnet, dass die 3D-Daten zur Längen-, Flächen- und/oder Volumenmessung auswertbar sind.
  11. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 10, dadurch gekennzeichnet, dass aus den 3D-Daten ein Stereobild synthetisiert wird.
  12. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 11, dadurch gekennzeichnet, dass die Steuerungs- und Auswertemittel zur Erzeugung einer synoptischen Darstellung der von dem phasenempfindlichen und mindestens einem weiteren Bildsensor gelieferten Daten ausgebildet sind.
  13. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 12, dadurch gekennzeichnet, dass Lichterzeugungsmittel zur Erzeugung mindestens einer weiteren Beleuchtungsstrahlung vorgesehen sind.
  14. Verfahren zur endoskopischen 3D-Datenerfassung, mit den folgenden Schritten: – Erzeugung mindestens einer modulierten Messstrahlung, – Weiterleitung der Messstrahlung auf einen zu beobachtenden Bereich durch mindestens eine endoskopisch einsetzbare Beleuchtungsoptik, – Abbildung einer Signalstrahlung aus dem zu beobachtenden Bereich mindestens auf einen phasenempfindlichen Bildsensor (50), der eine Mehrzahl von Pixeln aufweist, durch mindestens eine endoskopisch einsetzbare Abbildungsoptik, – wobei die Beleuchtungsoptik und die Abbildungsoptik in einem endoskopisch einsetzbaren Schaft (29) angeordnet sind, und – Erzeugung von 3D-Daten durch Auswertung der von dem phasenempfindlichen Bildsensor gelieferten Daten, – wobei mindestens ein weiterer Bildsensor (51, 52) und ein Strahlteiler (41) und/oder ein optischer Umschalter vorgesehen sind, dadurch gekennzeichnet, dass – mindestens eine Anpassungsoptik (42) vorgesehen ist zur Anpassung der Gesichtsfelder der Bildsensoren (50, 51, 52).
DE102008018636A 2008-04-11 2008-04-11 Vorrichtung und Verfahren zur endoskopischen 3D-Datenerfassung Expired - Fee Related DE102008018636B4 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102008018636A DE102008018636B4 (de) 2008-04-11 2008-04-11 Vorrichtung und Verfahren zur endoskopischen 3D-Datenerfassung

Applications Claiming Priority (3)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102008018636A DE102008018636B4 (de) 2008-04-11 2008-04-11 Vorrichtung und Verfahren zur endoskopischen 3D-Datenerfassung
EP09004958.6A EP2108306B1 (de) 2008-04-11 2009-04-03 Vorrichtung und Verfahren zur endoskopischen 3D-Datenerfassung
US12/421,290 US8262559B2 (en) 2008-04-11 2009-04-09 Apparatus and method for endoscopic 3D data collection

Publications (2)

Publication Number Publication Date
DE102008018636A1 true DE102008018636A1 (de) 2009-10-15
DE102008018636B4 DE102008018636B4 (de) 2011-01-05

Family

ID=40834420

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE102008018636A Expired - Fee Related DE102008018636B4 (de) 2008-04-11 2008-04-11 Vorrichtung und Verfahren zur endoskopischen 3D-Datenerfassung

Country Status (3)

Country Link
US (1) US8262559B2 (de)
EP (1) EP2108306B1 (de)
DE (1) DE102008018636B4 (de)

Cited By (6)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102011119608A1 (de) 2011-11-29 2013-05-29 Karl Storz Gmbh & Co. Kg Vorrichtung und Verfahren zur endoskopischen 3D-Datenerfassung
DE102011087357A1 (de) 2011-11-29 2013-05-29 Karl Storz Gmbh & Co. Kg Aktualisierung von präoperativ aufgenommenen 3D-Bilddaten eines Körpers
DE102011089769A1 (de) * 2011-12-23 2013-06-27 Osram Gmbh Endoskop
EP2787736A2 (de) 2013-04-03 2014-10-08 Karl Storz GmbH & Co. KG Kamera zur Erfassung von optischen Eigenschaften und von Raumstruktureigenschaften
DE102015003681A1 (de) * 2015-03-24 2016-09-29 Karl Storz Gmbh & Co. Kg Vorrichtung zum Aufnehmen eines Bildes eines Objektfeldes an einem menschlichen oder tierischen Körper
WO2018011106A3 (de) * 2016-07-14 2018-03-08 Aesculap Ag Endoskopische vorrichtung und verfahren zur endoskopischen untersuchung

Families Citing this family (25)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102009041151B4 (de) * 2009-09-14 2019-06-13 Dürr Dental SE Handstück-Kamera
JP2011069965A (ja) * 2009-09-25 2011-04-07 A-Tech Kk 撮像装置、画像表示方法、及び画像表示プログラムが記録された記録媒体
AU2015203206A1 (en) * 2010-05-13 2015-07-02 Beaver-Visitec International, Inc. Laser video endoscope
CN108601513A (zh) * 2015-12-11 2018-09-28 碧维-韦斯泰科国际股份有限公司 激光视频内窥镜
US20160095507A1 (en) * 2010-05-13 2016-04-07 Beaver-Visitec International, Inc. Laser video endoscope
US10226167B2 (en) * 2010-05-13 2019-03-12 Beaver-Visitec International, Inc. Laser video endoscope
FR2960962B1 (fr) * 2010-06-08 2014-05-09 Francois Duret Dispositif de mesures tridimensionnelles et temporelles par empreinte optique en couleur.
CA2941578A1 (en) 2010-09-08 2012-03-15 Covidien Lp Catheter with imaging assembly
US10010268B2 (en) * 2010-09-15 2018-07-03 Olympus Corporation Endoscope apparatus
US9400246B2 (en) 2011-10-11 2016-07-26 Kla-Tencor Corporation Optical metrology tool equipped with modulated illumination sources
TW201342937A (zh) * 2012-04-13 2013-10-16 Chroma Ate Inc 光學取像裝置
JP5965726B2 (ja) * 2012-05-24 2016-08-10 オリンパス株式会社 立体視内視鏡装置
US9517184B2 (en) 2012-09-07 2016-12-13 Covidien Lp Feeding tube with insufflation device and related methods therefor
USD735343S1 (en) 2012-09-07 2015-07-28 Covidien Lp Console
USD716841S1 (en) 2012-09-07 2014-11-04 Covidien Lp Display screen with annotate file icon
US9198835B2 (en) 2012-09-07 2015-12-01 Covidien Lp Catheter with imaging assembly with placement aid and related methods therefor
USD717340S1 (en) 2012-09-07 2014-11-11 Covidien Lp Display screen with enteral feeding icon
WO2014063106A1 (en) * 2012-10-18 2014-04-24 The Arizona Board Of Regents On Behalf Of The University Of Arizona Multi-resolution foveated endoscope/laparoscope
US20140160482A1 (en) * 2012-12-07 2014-06-12 The General Hospital Corporation Optical system for endoscopic internally-referenced interferometric imaging, and method for employing the same
WO2015149046A1 (en) 2014-03-28 2015-10-01 Dorin Panescu Quantitative three-dimensional imaging of surgical scenes from multiport perspectives
US10350009B2 (en) 2014-03-28 2019-07-16 Intuitive Surgical Operations, Inc. Quantitative three-dimensional imaging and printing of surgical implants
WO2015149040A1 (en) * 2014-03-28 2015-10-01 Dorin Panescu Quantitative three-dimensional imaging of surgical scenes
WO2016037991A1 (en) * 2014-09-09 2016-03-17 Koninklijke Philips N.V. Vital signs monitoring system
US20170094251A1 (en) * 2015-09-30 2017-03-30 Faro Technologies, Inc. Three-dimensional imager that includes a dichroic camera
WO2017217498A1 (ja) * 2016-06-16 2017-12-21 国立大学法人東京農工大学 内視鏡用拡張装置

Citations (10)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US4998971A (en) * 1989-06-22 1991-03-12 Kabushiki Kaisha Toshiba Electronic endoscope apparatus capable of observing laser-illuminated biological body portion
DE4241938A1 (de) * 1992-12-11 1994-06-16 Storz Karl Gmbh & Co Endoskop insbesondere mit Stereo-Seitblickoptik
EP0434793B2 (de) * 1989-06-28 2003-01-29 Karl Storz GmbH & Co. KG Endoskop mit einer am distalen ende angeordneten videoeinrichtung
US6563105B2 (en) * 1999-06-08 2003-05-13 University Of Washington Image acquisition with depth enhancement
US20060052710A1 (en) * 2004-09-08 2006-03-09 Olympus Corporation Endoscope apparatus and fluorescence detection method using endoscope apparatus
US20060055942A1 (en) 2003-02-27 2006-03-16 Beat Krattiger Method and optical system for measuring the topography of a test object
EP1746410A1 (de) 2005-07-21 2007-01-24 CSEM Centre Suisse d'Electronique et de Microtechnique SA Verfahren und Vorrichtung zum Festkörper-Fluoreszenz-Lebensdauer-Imaging
US20070092184A1 (en) 2005-10-26 2007-04-26 Nichia Corporation Optical component, light emitting device, and method for manufacturing optical component
DE102006017003A1 (de) 2006-04-11 2007-10-18 Elektrobit Automotive Gmbh Endoskop zur Tiefendatenakquisition
US20080009669A1 (en) * 2005-01-19 2008-01-10 Olympus Corporation Electronic endoscope apparatus and image processing device

Family Cites Families (12)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US5716324A (en) * 1992-08-25 1998-02-10 Fuji Photo Film Co., Ltd. Endoscope with surface and deep portion imaging systems
JP3307730B2 (ja) * 1993-08-30 2002-07-24 浜松ホトニクス株式会社 光学測定装置
DE4344366C2 (de) * 1993-12-24 1997-05-28 Zeiss Carl Jena Gmbh Optisches System mit variablem Abbildungsmaßstab
DE4439227C1 (de) * 1994-11-03 1996-01-11 Wolf Gmbh Richard Endoskop und Verfahren zur Ermittlung von Objektabständen
US6293911B1 (en) * 1996-11-20 2001-09-25 Olympus Optical Co., Ltd. Fluorescent endoscope system enabling simultaneous normal light observation and fluorescence observation in infrared spectrum
DE19840862A1 (de) * 1998-09-01 2000-03-16 Francois Sanvi D Sodji Endoskop
EP1191306B1 (de) * 2000-09-26 2006-11-22 Fuji Photo Film Co., Ltd. Vorrichtung und Verfahren zur Abstandsmessung
JP5461753B2 (ja) * 2004-07-30 2014-04-02 オリンパス株式会社 内視鏡装置
US7061693B2 (en) * 2004-08-16 2006-06-13 Xceed Imaging Ltd. Optical method and system for extended depth of focus
US8014069B2 (en) * 2005-04-01 2011-09-06 University Of Rochester Polarization converter, optical system, method and applications
US20070115551A1 (en) * 2005-04-01 2007-05-24 Alexis Spilman Space-variant waveplate for polarization conversion, methods and applications
JP4812430B2 (ja) * 2005-12-28 2011-11-09 オリンパス株式会社 内視鏡装置

Patent Citations (10)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US4998971A (en) * 1989-06-22 1991-03-12 Kabushiki Kaisha Toshiba Electronic endoscope apparatus capable of observing laser-illuminated biological body portion
EP0434793B2 (de) * 1989-06-28 2003-01-29 Karl Storz GmbH & Co. KG Endoskop mit einer am distalen ende angeordneten videoeinrichtung
DE4241938A1 (de) * 1992-12-11 1994-06-16 Storz Karl Gmbh & Co Endoskop insbesondere mit Stereo-Seitblickoptik
US6563105B2 (en) * 1999-06-08 2003-05-13 University Of Washington Image acquisition with depth enhancement
US20060055942A1 (en) 2003-02-27 2006-03-16 Beat Krattiger Method and optical system for measuring the topography of a test object
US20060052710A1 (en) * 2004-09-08 2006-03-09 Olympus Corporation Endoscope apparatus and fluorescence detection method using endoscope apparatus
US20080009669A1 (en) * 2005-01-19 2008-01-10 Olympus Corporation Electronic endoscope apparatus and image processing device
EP1746410A1 (de) 2005-07-21 2007-01-24 CSEM Centre Suisse d'Electronique et de Microtechnique SA Verfahren und Vorrichtung zum Festkörper-Fluoreszenz-Lebensdauer-Imaging
US20070092184A1 (en) 2005-10-26 2007-04-26 Nichia Corporation Optical component, light emitting device, and method for manufacturing optical component
DE102006017003A1 (de) 2006-04-11 2007-10-18 Elektrobit Automotive Gmbh Endoskop zur Tiefendatenakquisition

Cited By (11)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102011119608A1 (de) 2011-11-29 2013-05-29 Karl Storz Gmbh & Co. Kg Vorrichtung und Verfahren zur endoskopischen 3D-Datenerfassung
DE102011087357A1 (de) 2011-11-29 2013-05-29 Karl Storz Gmbh & Co. Kg Aktualisierung von präoperativ aufgenommenen 3D-Bilddaten eines Körpers
EP2599433A1 (de) 2011-11-29 2013-06-05 Karl Storz GmbH & Co. KG Vorrichtung und Verfahren zur endoskopischen 3D-Datenerfassung
US9119552B2 (en) 2011-11-29 2015-09-01 Karl Storz Gmbh & Co. Kg Apparatus and method for endoscopic 3D data collection
DE102011089769A1 (de) * 2011-12-23 2013-06-27 Osram Gmbh Endoskop
EP2787736A2 (de) 2013-04-03 2014-10-08 Karl Storz GmbH & Co. KG Kamera zur Erfassung von optischen Eigenschaften und von Raumstruktureigenschaften
DE102013103333A1 (de) 2013-04-03 2014-10-09 Karl Storz Gmbh & Co. Kg Kamera zur Erfassung von optischen Eigenschaften und von Raumstruktureigenschaften
US9998678B2 (en) 2013-04-03 2018-06-12 Karl Storz Se & Co. Kg Camera for acquiring optical properties and spatial structure properties
DE102015003681A1 (de) * 2015-03-24 2016-09-29 Karl Storz Gmbh & Co. Kg Vorrichtung zum Aufnehmen eines Bildes eines Objektfeldes an einem menschlichen oder tierischen Körper
US10194136B2 (en) 2015-03-24 2019-01-29 Karl Storz Se & Co. Kg Apparatus for recording an image of an object field on a human or animal body
WO2018011106A3 (de) * 2016-07-14 2018-03-08 Aesculap Ag Endoskopische vorrichtung und verfahren zur endoskopischen untersuchung

Also Published As

Publication number Publication date
US20090259098A1 (en) 2009-10-15
EP2108306B1 (de) 2014-10-15
EP2108306A1 (de) 2009-10-14
DE102008018636B4 (de) 2011-01-05
US8262559B2 (en) 2012-09-11

Similar Documents

Publication Publication Date Title
US6456769B1 (en) Fiber bundle and endoscope apparatus
US8606350B2 (en) Endoscope apparatus
JP3411737B2 (ja) 生体の蛍光診断装置
US6747281B2 (en) Flourescent—light image display method and apparatus therefor
JP5044126B2 (ja) 内視鏡観察装置および画像形成を行う内視鏡の作動方法
DE10116056B4 (de) Endoskopische Visualisierungsvorrichtung mit unterschiedlichen Bildsystemen
CN101188965B (zh) 内窥镜装置
EP1731087A2 (de) Kompaktes fluoreszenzendoskopisches Videosystem
EP1731941B1 (de) Beobachtungseinrichtung und fluoreszenzlicht-beobachtungseinrichtung
TWI302096B (en) Endoscope and endoscope apparatus
US7857751B2 (en) Electronic endoscope system including image synthesizing processor
WO2012043771A1 (ja) 撮像装置
US8202214B2 (en) Endoscope
US5891016A (en) Fluorescence endoscope having an exciting light filter and a fluorescence filter
US5986271A (en) Fluorescence imaging system
DE19535114B4 (de) Endoskopsystem mit Fluoreszenzdiagnose
EP1705477B1 (de) Fluoreszenzdetektionssystem
EP1979780B1 (de) Mikroskopiesystem
US7632227B2 (en) Electronic endoscope system
JP5646844B2 (ja) 赤外蛍光を観察するための手術用顕微鏡
US6582363B2 (en) Video endoscope system and illumination optical system
JP5089168B2 (ja) 拡張ダイナミックレンジ撮像内視鏡システムに関する装置と方法
US7907169B2 (en) Electronic endoscope system for fluorescence observation
DE102008017481B4 (de) Vorrichtung und Verfahren zur optischen 3D-Vermessung und zur Farbmessung
US5701903A (en) Fluoroscopic apparatus

Legal Events

Date Code Title Description
ON Later submitted papers
OP8 Request for examination as to paragraph 44 patent law
R020 Patent grant now final

Effective date: 20110405

R119 Application deemed withdrawn, or ip right lapsed, due to non-payment of renewal fee