DE102008010106A1 - Dosing system for exhaust aftertreatment - Google Patents

Dosing system for exhaust aftertreatment Download PDF

Info

Publication number
DE102008010106A1
DE102008010106A1 DE102008010106A DE102008010106A DE102008010106A1 DE 102008010106 A1 DE102008010106 A1 DE 102008010106A1 DE 102008010106 A DE102008010106 A DE 102008010106A DE 102008010106 A DE102008010106 A DE 102008010106A DE 102008010106 A1 DE102008010106 A1 DE 102008010106A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
valve
reducing agent
exhaust aftertreatment
tank
pressure
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Withdrawn
Application number
DE102008010106A
Other languages
German (de)
Inventor
Uwe Liskow
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Robert Bosch GmbH
Original Assignee
Robert Bosch GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Robert Bosch GmbH filed Critical Robert Bosch GmbH
Priority to DE102008010106A priority Critical patent/DE102008010106A1/en
Publication of DE102008010106A1 publication Critical patent/DE102008010106A1/en
Withdrawn legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F01MACHINES OR ENGINES IN GENERAL; ENGINE PLANTS IN GENERAL; STEAM ENGINES
    • F01NGAS-FLOW SILENCERS OR EXHAUST APPARATUS FOR MACHINES OR ENGINES IN GENERAL; GAS-FLOW SILENCERS OR EXHAUST APPARATUS FOR INTERNAL COMBUSTION ENGINES
    • F01N3/00Exhaust or silencing apparatus having means for purifying, rendering innocuous, or otherwise treating exhaust
    • F01N3/08Exhaust or silencing apparatus having means for purifying, rendering innocuous, or otherwise treating exhaust for rendering innocuous
    • F01N3/10Exhaust or silencing apparatus having means for purifying, rendering innocuous, or otherwise treating exhaust for rendering innocuous by thermal or catalytic conversion of noxious components of exhaust
    • F01N3/18Exhaust or silencing apparatus having means for purifying, rendering innocuous, or otherwise treating exhaust for rendering innocuous by thermal or catalytic conversion of noxious components of exhaust characterised by methods of operation; Control
    • F01N3/20Exhaust or silencing apparatus having means for purifying, rendering innocuous, or otherwise treating exhaust for rendering innocuous by thermal or catalytic conversion of noxious components of exhaust characterised by methods of operation; Control specially adapted for catalytic conversion ; Methods of operation or control of catalytic converters
    • F01N3/2066Selective catalytic reduction [SCR]
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F01MACHINES OR ENGINES IN GENERAL; ENGINE PLANTS IN GENERAL; STEAM ENGINES
    • F01NGAS-FLOW SILENCERS OR EXHAUST APPARATUS FOR MACHINES OR ENGINES IN GENERAL; GAS-FLOW SILENCERS OR EXHAUST APPARATUS FOR INTERNAL COMBUSTION ENGINES
    • F01N2610/00Adding substances to exhaust gases
    • F01N2610/02Adding substances to exhaust gases the substance being ammonia or urea
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F01MACHINES OR ENGINES IN GENERAL; ENGINE PLANTS IN GENERAL; STEAM ENGINES
    • F01NGAS-FLOW SILENCERS OR EXHAUST APPARATUS FOR MACHINES OR ENGINES IN GENERAL; GAS-FLOW SILENCERS OR EXHAUST APPARATUS FOR INTERNAL COMBUSTION ENGINES
    • F01N2610/00Adding substances to exhaust gases
    • F01N2610/14Arrangements for the supply of substances, e.g. conduits
    • F01N2610/1406Storage means for substances, e.g. tanks or reservoirs
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F01MACHINES OR ENGINES IN GENERAL; ENGINE PLANTS IN GENERAL; STEAM ENGINES
    • F01NGAS-FLOW SILENCERS OR EXHAUST APPARATUS FOR MACHINES OR ENGINES IN GENERAL; GAS-FLOW SILENCERS OR EXHAUST APPARATUS FOR INTERNAL COMBUSTION ENGINES
    • F01N2610/00Adding substances to exhaust gases
    • F01N2610/14Arrangements for the supply of substances, e.g. conduits
    • F01N2610/1453Sprayers or atomisers; Arrangement thereof in the exhaust apparatus
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F01MACHINES OR ENGINES IN GENERAL; ENGINE PLANTS IN GENERAL; STEAM ENGINES
    • F01NGAS-FLOW SILENCERS OR EXHAUST APPARATUS FOR MACHINES OR ENGINES IN GENERAL; GAS-FLOW SILENCERS OR EXHAUST APPARATUS FOR INTERNAL COMBUSTION ENGINES
    • F01N2610/00Adding substances to exhaust gases
    • F01N2610/14Arrangements for the supply of substances, e.g. conduits
    • F01N2610/1473Overflow or return means for the substances, e.g. conduits or valves for the return path
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y02TECHNOLOGIES OR APPLICATIONS FOR MITIGATION OR ADAPTATION AGAINST CLIMATE CHANGE
    • Y02TCLIMATE CHANGE MITIGATION TECHNOLOGIES RELATED TO TRANSPORTATION
    • Y02T10/00Road transport of goods or passengers
    • Y02T10/10Internal combustion engine [ICE] based vehicles
    • Y02T10/12Improving ICE efficiencies

Abstract

Die Erfindung betrifft ein Abgasnachbehandlungssystem (10) zur Dosierung eines Reduktionsmittels (14), insbesondere einer wässrigen Harnstofflösung, in einen Austrittsraum (54), insbesondere einen Abgastrakt einer Verbrennungskraftmaschine mit einem Förderaggregat (20) zur Förderung des Reduktionsmittels (14) aus einem Tank (12) über eine Leitung zu einem federbelasteten Einspritzventil (30). Dieses öffnet selbsttätig abhängig vom Druck des Reduktionsmittels (14) und spritzt das Reduktionsmittel (14) in den Austrittsraum (54) ein. Zwischen dem Tank (12) und einer Dosierleitung (36) verläuft eine Querverbindung (34), in der ein Schaltventil (32) aufgenommen ist.The invention relates to an exhaust aftertreatment system (10) for metering a reducing agent (14), in particular an aqueous urea solution, into an outlet space (54), in particular an exhaust gas tract of an internal combustion engine with a delivery unit (20) for delivering the reducing agent (14) from a tank (10). 12) via a line to a spring-loaded injection valve (30). This opens automatically depending on the pressure of the reducing agent (14) and injects the reducing agent (14) in the outlet space (54). Between the tank (12) and a metering line (36) extends a transverse connection (34), in which a switching valve (32) is accommodated.

Description

  • Stand der TechnikState of the art
  • Ein etabliertes Verfahren zur Stickoxidreduktion im Abgasmagerbetrieb in Verbrennungskraftmaschinen ist die selektive katalytische Reduktion (SCR). Bei dem Ammoniak-SCR-Verfahren wird als Reduktionsmittel Ammoniak (NH3) im Abgas vor einem entsprechenden Reduktionsmittelkatalysator benötigt. Dabei wird bei heutigen Verfahren oftmals durch Einblasen eines wässrigen Harnstoff-Luft-Aerosols in das Motorabgas durch Thermolyse und anschließende katalysierte Hydrolyse das eigentliche Reduktionsmittel Ammoniak (NH3) freigesetzt. Dieses Verfahren steht für den Nutzfahrzeugbereich unmittelbar vor der Serieneinführung.An established method for nitrogen oxide reduction in exhaust lean-burn operation in internal combustion engines is Selective Catalytic Reduction (SCR). In the ammonia-SCR process, ammonia (NH 3 ) in the exhaust gas before a corresponding reducing agent catalyst is required as the reducing agent. In this case, the actual reducing agent ammonia (NH 3 ) is often released by blowing an aqueous urea-air aerosol into the engine exhaust gas by thermolysis and subsequent catalyzed hydrolysis in today's process. This procedure stands for the commercial vehicle sector immediately before the series introduction.
  • Im Hinblick auf einen möglichen Einsatz bei Personenkraftwagen ist dieses Verfahren mit Lufteinblasung aufgrund der hohen Systemkomplexität hinsichtlich entstehender Kosten, benötigtem Bauraum und erforderlicher Druckluftversorgung als wenig marktgerecht einzustufen.in the With regard to possible use in passenger cars This method is with air injection due to the high system complexity with regard to costs incurred, required installation space and required compressed air supply classified as less marketable.
  • Ein weiteres Verfahren zur Vermeidung der Druckluftabhängigkeit sieht die Einspritzung der mittels einer Pumpe komprimierten, unter Druck stehenden Harnstofflösung (AdBlue) mit selbstaufbereitenden Ventilen vor. Zur Anwendung kommen oftmals die Ventile, die aus der Benzineinspritzung an Verbrennungskraftmaschinen bereits bekannt sind.One Another method for avoiding the dependence on compressed air sees the injection of the compressed by means of a pump under Pressurized urea solution (AdBlue) with self-processing Valves before. Often the valves that come out are used the gasoline injection to internal combustion engines already known are.
  • Schwierigkeiten treten insbesondere hinsichtlich der Notwendigkeit der Kühlung eines derartigen elektrischen Ventils auf, das unmittelbar an der höhere Temperaturen führenden Abgasanlage angebracht ist. Weiterhin ist die Wintertauglichkeit als problematisch anzusehen, da bei Temperaturen von unter –11°C die gebräuchliche Harnstoff-Wasser-Lösung gefriert und sich demzufolge ausdehnt. Somit ist zur Erzielung einer Wintertauglichkeit eines derartigen Ventils und weiterer betroffener Systemkomponenten (Förderaggregat und Druckregelkomponenten) ein erheblicher konstruktiver und die Systemkomplexität erhö hender Aufwand in Kauf zu nehmen, der durch eine eisdruckfeste Konstruktion, die erforderliche Beheizung und gegebenenfalls eine rücksaugende Pumpe dargestellt ist.difficulties especially with regard to the need for cooling of such an electric valve, which is directly at the higher Temperatures leading exhaust system is appropriate. Farther the winter suitability is to be regarded as problematic, there with temperatures from below -11 ° C, the usual urea-water solution freezes and consequently expands. Thus, to achieve a Winter suitability of such a valve and other affected System components (delivery unit and pressure control components) a considerable constructive and system complexity Increasing effort to accept, by a eisdruckfeste Construction, the required heating and possibly one Rücksaugende pump is shown.
  • Für den Einsatz in Personenkraftfahrzeugen stellt sich somit die Frage nach einem in der Systemkomplexität einfachen und damit bezüglich Kosten und Kundenakzeptanz realistischen Konzeptpunkt. Mit einem einfachen Konzept eröffnet sich die Möglichkeit eines breiten Einsatzes der Harnstoff-SCR-Technik zur Entstickung magerer dieselmotorischer Abgase und damit die Erfüllung von in Zukunft zu erwartender Stickoxid-Abgasgrenzwerte.For the use in passenger vehicles is thus the question after one in the system complexity simple and thus regarding cost and customer acceptance realistic concept point. With a simple concept opens up the possibility a broad use of the urea SCR technology for denitrification lean diesel engine exhaust and thus the fulfillment expected future nitrogen oxide emission limits.
  • DE 196 46 643 C1 zeigt eine Anlage zur Stickoxid-Reduktionsmitteleinspritzung in einen Abgasstrom. Dabei wird das Reduktionsmittel durch eine Mehrzahl feiner Düsenöffnungen hindurch in Form feiner Strahlen mittels lokaler, getakteter Überdruckerzeugung steuerbar in den Abgasstrom eingespritzt. Als Düsen werden dabei piezoelektrisch gesteuerte Düsen, ähnlich den Düsen in piezoelektrischen Tintenstrahldruckköpfen, oder Düsen mit getakteten Heizwiderstandselementen, ähnlich bekannten Bubble-Jet-Tintenstrahldruckköpfen, eingesetzt. Die in der DE 196 46 643 C1 beschriebene Anordnung ist jedoch apparativ sehr aufwändig und insbesondere hinsichtlich der aggressiven Eigenschaften der eingesetzten Fluide störanfällig und teuer und eignet sich daher nicht für den Einsatz an Kraftfahrzeugen. DE 196 46 643 C1 shows a plant for nitrogen oxide reducing agent injection in an exhaust gas stream. In this case, the reducing agent is injected through a plurality of fine nozzle openings through in the form of fine jets controllable by local, clocked pressure generation in the exhaust gas stream. As nozzles, piezoelectrically controlled nozzles, similar to the nozzles in piezoelectric inkjet printheads, or nozzles with clocked Heizwiderstandselementen, similar to known bubble jet inkjet printheads used. The in the DE 196 46 643 C1 However, the arrangement described is very complex in terms of apparatus and in particular with regard to the aggressive properties of the fluids used susceptible to failure and expensive and is therefore not suitable for use on motor vehicles.
  • DE 10 2005 037 150 A1 bezieht sich auf eine Vorrichtung zur Dosierung eines Reduktionsmittels. Die vorgeschlagene Vorrichtung zur Dosierung eines Reduktionsmittels, bei dem es sich insbesondere um eine wässrige Harnstofflösung handelt, ermöglicht deren Eintrag in den Abgastrakt einer Brennkraftmaschine, insbesondere eines Dieselmotors. Es ist eine Dosierpumpe zur Förderung des Reduktionsmittels aus einem Tank über eine Leitung zu einer federbelasteten Einspritzdüse vorgesehen. Diese öffnet sich selbstständig durch den Druck des Reduktionsmittels und spritzt das Reduktionsmittel in den Abgastrakt ein. In der Einspritzdüse herrscht ein konstanter Druck des Reduktionsmittels, der größer ist als ein Siededruck des Reduktionsmittels. DE 10 2005 037 150 A1 refers to a device for dosing a reducing agent. The proposed device for metering a reducing agent, which is in particular an aqueous urea solution, allows its entry into the exhaust gas tract of an internal combustion engine, in particular a diesel engine. There is provided a metering pump for delivering the reducing agent from a tank via a line to a spring-loaded injection nozzle. This opens automatically by the pressure of the reducing agent and injects the reducing agent in the exhaust system. In the injection nozzle there is a constant pressure of the reducing agent, which is greater than a boiling pressure of the reducing agent.
  • Bei Abgasnachbehandlungssystemen zur Stickoxid (NOx)-Reduktion kommen nach innen öffnende Düsen zum Einsatz, über welche das Reduktionsmittel, so zum Beispiel Harnstoff in wässriger Lösung, in den Abgastrakt und den dort strömenden Abgasstrom eingespritzt wird. Diese Systeme erfordern zum Teil ein Rücksaugen des Reduktionsmittels beim Abstellen der Verbrennungskraftmaschine oder bei Verzicht auf dieses Rücksaugen hohe Anforderungen an die Eisdruckfestigkeit der Systemkomponenten. Nach dem Abschalten des Abgasnachbehandlungssystems erfolgt ein Rücksaugen oder Ausblasen des noch in den Systemkomponenten befindlichen Reduktionsmittels, damit beim eventuellen Gefrieren des Mediums die Bauteile nicht aufgrund von Eisdruck, einer etwa 8%-igen Volumenzunahme zwischen Flüssigphase und Eisphase des Reduktionsmittels AdBlue, platzen oder geschädigt werden. Bei den eingesetzten Dosierventilen handelt es sich um nach innen öffnende Ventile. Dies bedeutet, dass ein Spraybildner beziehungsweise ein Sprühnebelbildner stromabwärts des Schließkörpers der eingesetzten Dosierventile sitzt. Dies bedeutet, dass sich nach dem Abstellen der Verbrennungskraftmaschine beziehungsweise des Abgasnachbehandlungssystems Medium, d. h. Reduktionsmittel, in einem Totvolumen zwischen einer Sitz-Schließfläche und der Spray- beziehungsweise Sprühnebelaustrittsöffnung nach außen zum Abgasrohr hin befindet. Bei niedrigen Temperaturen gefriert der nicht rücksaugbare Anteil des Reduktionsmittels, der in diesen Hohlräumen noch vorhanden ist, und der auftretende Eisdruck aufgrund der oben angesprochenen Volumenphase zwischen Flüssigphase und Eis kann Verformungen beziehungsweise Schäden hervorrufen, falls das Medium, im vorliegenden Falle falls das Reduktionsmittel, nicht vollständig während der Abkühlphase verdampft. Aber auch das Verdampfen des Reduktionsmittels erzeugt einen Harnstoffbelag in diesen Hohlräumen, der sich bei Überschreitung bestimmter Temperaturen zu schwer löslichem Biuret umbildet, insbesondere bei den derzeit projektierten Nutzfahrzeugsystemen mit Düsentemperaturen von bis zu 250°C. Mit zunehmendem Belagsaufbau wird jedoch der Strömungsquerschnitt verringert und der erzeugte Sprühnebel beeinflusst.In exhaust gas aftertreatment systems for nitrogen oxide (NO x ) reduction, inwardly opening nozzles are used, via which the reducing agent, for example urea in aqueous solution, is injected into the exhaust gas tract and the exhaust gas stream flowing there. These systems sometimes require a suckback of the reducing agent when stopping the internal combustion engine or waiving this suck back high demands on the ice crushing strength of the system components. After switching off the exhaust aftertreatment system takes place sucking back or blowing the still in the system components reducing agent so that the components are not burst due to ice pressure, an approximately 8% increase in volume between the liquid phase and the ice phase of the reducing agent AdBlue, or damaged during the eventual freezing of the medium , The metering valves used are inward-opening valves. This means that a spray former or a spray mist former sits downstream of the closing body of the metering valves used. This means that after switching off the internal combustion engine or the exhaust aftertreatment system medium, ie reducing agent, in a dead volume located between a seat-closing surface and the spray or spray orifice outward to the exhaust pipe out. At low temperatures, the non-withdrawable portion of the reducing agent still present in these cavities freezes and the resulting ice pressure due to the above-mentioned volume phase between liquid phase and ice can cause deformation or damage if the medium, in the present case, the reducing agent, not completely evaporated during the cooling phase. However, the evaporation of the reducing agent also produces a urea deposit in these cavities which, when certain temperatures are exceeded, transforms into poorly soluble biuret, in particular in the currently projected commercial vehicle systems with nozzle temperatures of up to 250 ° C. However, as the lining builds up, the flow area is reduced and the spray generated is affected.
  • Bei rücksaugfreien Abgasnachbehandlungssystemen müssen alle Teile eisdruckfest sein, sonst besteht die Gefahr des Gefrierens bei niedrigen Außentemperaturen in der kalten Jahreszeit. Die nach innen öffnenden Ventile öffnen aber nicht passiv bei Druckanstieg, sondern bleiben geschlossen. Bei Verwendung von Ventilen mit einem nach außen öffnenden Kegelsitzventil (A-Ventile) besteht das Problem der Austrocknung derselben in der Nachheizphase und dem Nachtropfen des Reduktionsmittels und dem damit einhergehenden Eintrag vom aggressiven Reduktionsmittel AdBlue in die Abgasanlage und dem sich daran anschließenden zwangsläufig erfolgenden Aufbau schädlicher Harnstoffschichten mit den oben genannten negativen Konsequenzen.at non-return exhaust aftertreatment systems must all parts should be ice-proof, otherwise there is a risk of freezing at low outdoor temperatures in the cold season. The inward opening valves do not open passive at pressure increase, but remain closed. Using of valves with an outwardly opening conical seat valve (A-valves) there is the problem of dehydration of the same in the Nachheizphase and the dripping of the reducing agent and the concomitant entry of the aggressive reducing agent AdBlue in the exhaust system and the subsequent inevitable Successful construction of harmful urea layers with the above negative consequences.
  • Offenbarung der ErfindungDisclosure of the invention
  • Erfindungsgemäß wird ein nach außen öffnendes Einspritzventilglied vorgeschlagen, welches einerseits einen Kegelsitz oder andererseits auch einen Kugelsitz aufweisen kann, welches nach dem Abstellen nicht tropft, da unter allen Bedingungen im Abstellfall Drucklosigkeit herrscht oder ein gezielt vorgegebener geringer Druck herrscht, und die Komponenten des Einspritzventilgliedes innen, d. h. stromauf des Ventilsitzes, stets mit Medium benetzt sind. Dies verhindert wirksam eine Bildung von Kristallen.According to the invention an outwardly opening injection valve member proposed, which on the one hand a conical seat or on the other may also have a ball seat, which after parking does not drip, because under all conditions in the Abstellfall depressurization prevails or a deliberately given low pressure prevails, and the components of the injection valve member inside, d. H. upstream of the valve seat, are always wetted with medium. This prevents effectively a formation of crystals.
  • Dadurch kann verhindert werden, dass sich in den innenliegenden Hohlräumen, d. h. den Hohlräumen, die vor dem Ventilsitz liegen, bei Über- beziehungsweise Unterschreitung bestimmter Temperaturen schwerlöslicher Biuret bildet. Dadurch kann dem schädlichen Belagsaufbau vorgebeugt werden, der den Strömungsquerschnitt verringert und die Sprühnebelbildung negativ beeinflusst.Thereby can be prevented that in the internal cavities, d. H. the cavities that lie in front of the valve seat, in the case of or below certain temperatures sparingly soluble Biuret forms. This can damage the harmful buildup be prevented, which reduces the flow cross-section and negatively affects the spray mist formation.
  • In vorteilhafter Weise kann in einer Nachheizphase der Druck im Abgasnachbehandlungssystem stets unterhalb des Öffnungsdruckes des Dosierventils gehalten werden. Ein Abblasen des Druckes erfolgt über ein in einer Querverbindung zwischen der Dosierleitung zum Dosierventil und dem Tank angeordnetes, im stromlosen Zustand offenes Schaltventil oder alternativ – wenn vorhanden – ein in einen Ventilblock aufgenommenes erstes Rückschlagventil (R1). Beim Abkühlen wird über das in diesem Falle offenstehende Schaltventil und ein zweites Rückschlagventil innerhalb eines Ventilblockes Flüssigkeit angesaugt. Dadurch ist sichergestellt, dass stets ein mit Flüssigkeit befülltes System vorliegt, in dem sich keine Harnstoffkristalle durch Austrocknen der Harnstoff-Wasser-Lösung bilden können.Advantageously, in a post-heating phase, the pressure in the exhaust aftertreatment system can always be kept below the opening pressure of the metering valve. Blowing off of the pressure takes place via a switching valve which is arranged in a cross-connection between the metering line to the metering valve and the tank and is open in the de-energized state or alternatively - if present - a first check valve (R 1 ) accommodated in a valve block. During cooling, liquid is sucked in via the opening in this case switching valve and a second check valve within a valve block. This ensures that there is always a filled with liquid system in which no urea crystals can form by drying out of the urea-water solution.
  • Bei dem erfindungsgemäß vorgeschlagenen Abgasnachbehandlungssystem fördert ein Förderaggregat über einen Filter Medium, so zum Beispiel wässrige Harnstofflösung, zu einem getaktet betriebenen Dosierventil. Dieses kann zum Beispiel als ein aus der Benzineinspritzung bekanntes Ventil ausgestaltet sein. Von dort strömt das Medium einem Einspritzventil zu, bei dem es sich zum Beispiel um ein modifiziertes Ventil einer Benzineinspritzung handeln kann. Diesem ist eine Querverbindung zum Tank des Reduktionsmittels vorgeschaltet, in dem ein im stromlosen Zustand offenstehendes Schaltventil angeordnet ist. In Bezug auf die räumliche Anordnung ist es vorteilhaft, wenn der Tank, in dem das Reduktionsmittel bevorratet ist, höher liegt als das stromlos offene Schaltventil und dieses höher liegt als das Einspritzventil. Über dieses wird das Reduktionsmittel in einen Austrittsraum, so zum Beispiel ein Abgasrohr, das von einer Abgasströmung durchströmt ist, eingeführt, wobei das Aufsteigen von Gasblasen gewährleistet bleibt.at The inventively proposed exhaust aftertreatment system promotes a delivery unit via a Filter medium, for example aqueous urea solution, to a clocked operated metering valve. This can for example designed as a known from the gasoline injection valve be. From there, the medium flows into an injection valve to, for example, a modified valve of a Fuel injection can act. This is a cross connection upstream of the tank of the reducing agent, in which one in the currentless State is open state switching valve is arranged. In relation to the spatial arrangement, it is advantageous if the tank, in which the reducing agent is stored, is higher as the normally open switching valve and this is higher as the injection valve. About this is the reducing agent in an exit space, such as an exhaust pipe, by a Exhaust gas flow is passed through, introduced, while the rise of gas bubbles is guaranteed.
  • Alternativ zu einer Querverbindung zwischen dem Boden des Tankes, in dem das Reduktionsmittel bevorratet wird, und dem stromlos offenen Schaltventil, kann in der Querverbindung ein Rückschlagventilblock ausgebildet sein. In diesem sind zwei Rückschlagventile aufgenommen. Ein erstes Rückschlagventil R1 stellt bei offenstehendem Schaltventil sicher, dass sich in einer Nachheizphase ein begrenzter Druck einstellen kann, um im aufgeheizten System Dampfblasen zu minimieren. Ein weiteres, zweites Rückschlagventil (R2) stellt ein nahezu kraftfrei ausgebildetes Rückschlagventil dar, welches beim Abkühlen des Systems und damit der Leitungen bei offenem Schaltventil ein Nachsaugen von Medium aus dem Tank, in dem das Reduktionsmittel bevorratet wird, zulässt.As an alternative to a cross-connection between the bottom of the tank, in which the reducing agent is stored, and the normally open switching valve, a check valve block may be formed in the cross-connection. In this two check valves are added. A first check valve R 1 ensures when the switching valve is open, that in a Nachheizphase a limited pressure can be adjusted to minimize vapor bubbles in the heated system. Another, second check valve (R 2 ) represents a virtually force-free formed check valve, which during cooling of the system and thus the lines with an open switching valve, a suction of medium from the tank in which the reducing agent is stored, allows.
  • Die Betriebszustände des erfindungsgemäß vorgeschlagenen Abgasnachbehandlungssystems stellen sich wie folgt dar: Kurz vor der Freigabe des Dosiermodus' hat der Katalysator, der eine selektive katalytische Reduktion des Abgases vornimmt, Betriebstemperatur erreicht. Das Reduktionsmittel, bei dem es sich bevorzugt um Harnstoff in wässriger Lösung handelt, ist durch Heizungen oder Abwärme – beispielsweise der Verbrennungskraftmaschine – aufgetaut, falls es vorher gefroren war. Das dem Einspritzventil vorgeschaltete Dosierventil werden geöffnet, um das Abgasnachbehandlungssystem zu spülen und zu entlüften. Das Einspritzventil bleibt geschlossen, da kein Druck anliegt, der größer als der Öffnungsdruck dieses druckgesteuerten Ventils vorliegt.The operating states of the exhaust aftertreatment system proposed according to the invention are as follows: Shortly before the release of the dosing mode, the catalyst has a selective performs catalytic reduction of the exhaust gas, operating temperature reached. The reducing agent, which is preferably urea in aqueous solution, is thawed by heaters or waste heat - for example, the internal combustion engine - if it was previously frozen. The metering valve upstream of the injection valve is opened to purge and vent the exhaust aftertreatment system. The injection valve remains closed because there is no pressure greater than the opening pressure of this pressure-controlled valve.
  • Im Dosiermodus, d. h. für den Fall, dass Reduktionsmittel in den Austrittsraum eingebracht wird, steht das stromlos offene Schaltventil geschlossen und das Dosierventil, welches dem Einspritzventil vorgeschaltet ist, wird getaktet angesteuert, entsprechend dem Dosiermengenbedarf. Es erfolgt eine Einspritzung von Reduktionsmittel über das Einspritzventil in den Austrittsraum, im vorliegenden Falle in das Abgasrohr, welches vom Abgasstrom einer Verbrennungskraftmaschine durchströmt wird.in the Dosing mode, d. H. in the event that reducing agent is introduced into the outlet space, is the normally open Switching valve closed and the metering valve, which precedes the injection valve is, is controlled clocked, according to the Dosiermengenbedarf. There is an injection of reducing agent via the injection valve in the outlet space, in the present case in the exhaust pipe, which from the exhaust stream of an internal combustion engine is flowed through.
  • Im Falle einer Regeneration, zum Beispiel eines Dieselpartikelfilters und abgestellter Verbrennungskraftmaschine, steht das stromlos offene Schaltventil offen, wohingegen das dem Einspritzventil vorgeschaltete Dosierventil geschlossen ist. Das Einspritzventil bleibt geschlossen, da dessen Öffnungsdruck nicht überschritten wird.in the Case of regeneration, for example a diesel particulate filter and shut off internal combustion engine, is the normally open switching valve open, whereas the injection valve upstream of the metering valve closed is. The injection valve remains closed because its opening pressure is not exceeded.
  • Zum Erreichen eines guten Spülergebnisses, vor oder nach erfolgter Eindosierung von Reduktionsmittel, ist es sinnvoll, ein T-Stück zwischen den Ventilen Einspritzventil, Dosierventil und Schaltventil möglichst nahe am stromlos offenen Schaltventil anzuordnen. Sollte ein Ausgasen im Bereich des dem Einspritzventil vorgeschalteten Dosierventils ein Problem darstellen, ist das T-Stück nahe an das Schaltventil zu verlegen und gegebenenfalls dort zu integrieren.To the Achieving a good washing result, before or after Dosage of reducing agent, it makes sense a tee between the valves injector, metering valve and switching valve as possible to be arranged close to the normally open switching valve. Should an outgassing in the region of the injection valve upstream metering valve pose a problem, the tee is close to the switching valve to relocate and if necessary integrate there.
  • Als Leitungen zur Leitung des Reduktionsmittels im Abgasnachbehandlungssystem werden bevorzugt Wellschläuche eingesetzt, die in der Lage sind, einen im Falle von Eisbildung ansteigenden Druck ausgleichen zu können. Aus dynamischen Gründen hinsichtlich der Ansprechbarkeit des Abgasnachbehandlungssystems kann es unter Umständen erforderlich sein, die Leitungen zwischen dem Einspritzventil, dem diesen vorgeschalteten Dosierventil und dem stromlos offenen Schaltventil härter auszuführen, so zum Beispiel derart, dass deren Härte im Resonanzbereich des Einspritzventils und im Öffnungsdruckbereich des Dosierventils liegen. Das Einspritzventil öffnet nicht statisch, sondern dessen Ventilnadel schwingt mit einer Frequenz von zum Beispiel 100 Hz zwischen der geschlossenen und der offenen Position, um einen möglichst feinen, kleine Tröpfchen enthaltenden Sprühnebel zu erzeugen. In Bezug auf das Einspritzventil ist es sinnvoll, dass das Einspritzventil während der Dosierung schwingt und die Leitungen um das T-Stück – an dem die Querverbindung zum Tankboden in die Dosierleitung mündet – herum diese Schwingung nicht dampfen.When Lines for conducting the reducing agent in the exhaust aftertreatment system it is preferred to use corrugated hoses which are capable of to compensate for an increasing pressure in case of ice formation can. For dynamic reasons regarding the Responsiveness of the exhaust aftertreatment system may under certain circumstances be necessary, the lines between the injection valve, the this upstream metering valve and the normally open switching valve To perform harder, for example, such that their hardness in the resonance range of the injection valve and in the opening pressure range of the metering valve. The injection valve does not open static, but its valve needle vibrates with a frequency of, for example, 100 Hz between the closed and the open Position to get a fine, small droplet to produce containing spray. In terms of the injection valve it makes sense that the injector during dosing swings and the wires around the tee - on the cross-connection to the tank bottom opens into the dosing line - around do not steam this vibration.
  • Das erfindungsgemäß vorgeschlagene System ist auch für die Dosierung von Dieselkraftstoff für die Dieselpartikelfilter (DPF)-Regeneration geeignet, da es sich durch die Querverbindung zum Tank sowie über das stromlos offene Schaltventil und die Rückschlagventile R1, R2 von derzeit eingesetzten Seriensystemen unterscheidet. Dadurch kann ein Spülen in den Regenerationspausen erfolgen, um ein Verharzen des Dieselkraftstoffes zu vermeiden und um eine Kühlung herbeizuführen. In diesem Falle ist das T-Stück, an dem die Querverbindung vom Tank des Reduktionsmittels vor dem Einspritzventil in die Dosierleitung mündet, nahe am Einspritzventil zu platzieren.The inventively proposed system is also suitable for the metering of diesel fuel for the diesel particulate filter (DPF) regeneration, as it differs from currently used series systems by the cross-connection to the tank and the normally open switching valve and the check valves R 1 , R 2 . This allows rinsing in the regeneration breaks to avoid resinification of the diesel fuel and to bring about a cooling. In this case, the T-piece at which the cross-connection from the tank of the reducing agent opens in front of the injection valve in the metering, to place close to the injection valve.
  • Kurze Beschreibung der ZeichnungenBrief description of the drawings
  • Anhand der Zeichnung wird die Erfindung nachstehend eingehender beschrieben.Based In the drawings, the invention will be described below in more detail.
  • Es zeigt:It shows:
  • 1 eine schematische Darstellung der Komponenten des erfindungsgemäß vorgeschlagenen Abgasnachbehandlungssystems und 1 a schematic representation of the components of the present invention proposed exhaust aftertreatment system and
  • 2 einen Ventilblock, der in eine Querverbindung zwischen dem Reduktionsmitteltank und der Dosierleitung eingebaut ist, die vor dem Einspritzventil in die Dosierleitung mündet. 2 a valve block which is installed in a cross-connection between the reducing agent tank and the metering line, which opens into the metering line in front of the injection valve.
  • Ausführungsformenembodiments
  • 1 zeigt in schematischer Darstellung Komponenten des erfindungsgemäß vorgeschlagenen Abgasnachbehandlungssystems. 1 shows a schematic representation of components of the present invention proposed exhaust aftertreatment system.
  • Ein in 1 dargestelltes Abgasnachbehandlungssystem 10 umfasst einen Tank 12, in dem Reduktionsmittel 14 bevorratet wird. Bei dem Reduktionsmittel 14 handelt es sich bevorzugt um in einer wässrigen Lösung gelösten Harnstoff (HWL), der dem Abgas von magerbetriebenen selbstzündenden Verbrennungskraftmaschinen im Abgastrakt zugemischt wird. Ein Pegel, welchen das Reduktionsmittel 14 im Tank 12 einnimmt, ist in der Darstellung gemäß 1 durch Bezugszeichen 16 angedeutet. Aus dem Tank 12 wird das Reduktionsmittel 14 durch Zwischenschaltung eines Filters 18 mittels eines Förderaggregates 20 angesaugt. Das Förderaggregat 20 wird über eine Ansteuerleitung 22 von einem hier nur schematisch angedeuteten Steuergerät 24 angesteuert. Druckseitig ist dem Förderaggregat 20 ein Filterelement 26 nachgeschaltet, über welches das durch das Förderaggregat 20 komprimierte Medium nochmals gefiltert wird, bevor es in ein Dosierventil 28 gelangt. Das Dosierventil 28 wird ebenfalls über das Steuergerät 24 mittels einer Steuerleitung angesteuert.An in 1 illustrated exhaust aftertreatment system 10 includes a tank 12 in which reducing agent 14 is stored. In the reducing agent 14 it is preferably urea (HWL) dissolved in an aqueous solution which is admixed with the exhaust gas of lean-burned self-igniting internal combustion engines in the exhaust gas tract. A level which the reducing agent 14 in the tank 12 is in the representation according to 1 by reference numerals 16 indicated. From the tank 12 becomes the reducing agent 14 by interposing a filter 18 by means of a delivery unit 20 sucked. The delivery unit 20 is via a control line 22 from a here only schematically indicated control unit 24 driven. The pressure side is the delivery unit 20 one filter element 26 downstream, over which by the delivery unit 20 compressed medium is filtered again before it enters a metering valve 28 arrives. The metering valve 28 is also via the control unit 24 controlled by a control line.
  • Abströmseitig ist dem Dosierventil 28 ein Einspritzventil, vergleiche Bezugszeichen 30, nachgeschaltet, welches als ein nach außen öffnendes Ventil (A-Ventil) beschaffen sein kann. Vor dem Einspritzventil 30 mündet in die Leitung, die sich zum Einspritzventil 30 vom Dosierventil 28 aus erstreckt, an einem T-Stück eine Querverbindung 34 ein. Die Querverbindung 34 verläuft zwischen einem Tankboden 38 des Tanks 12, in dem das Reduktionsmittel 14 bevorratet wird und mündet in die Zuleitung zum Einspritzventil 30 zwischen diesem und dem Dosierventil 28.Outflow side is the metering valve 28 an injection valve, compare reference numerals 30 , downstream, which may be designed as an outward-opening valve (A-valve). In front of the injection valve 30 discharges into the pipe, which goes to the injection valve 30 from the metering valve 28 extends, at a tee a cross connection 34 one. The cross connection 34 runs between a tank bottom 38 of the tank 12 in which the reducing agent 14 is stored and flows into the supply line to the injection valve 30 between this and the metering valve 28 ,
  • Die Querverbindung 34 zwischen T-Stück 36 und dem Tankboden 38 des Tanks 12 zur Bevorratung des Reduktionsmittels 14 umfasst ein stromlos offenes Schaltventil 32.The cross connection 34 between tee 36 and the tank bottom 38 of the tank 12 for storing the reducing agent 14 includes a normally open switching valve 32 ,
  • Das Einspritzventil 30 ist zum Beispiel als ein nach außen öffnendes Ventil ausgeführt (A-Ventil) und umfasst einen Hohlraum 40. Der Hohlraum 40 wird durch das in einen Austrittsraum 54 einzudosierende Medium beaufschlagt, im vorliegenden Falle im Falle eines Abgasnachbehandlungssystems 10 durch Reduktionsmittel 14 (HWL). Im Hohlraum 40 des Einspritzventils 30 befindet sich ein Ventilschaft 44, der durch eine Feder 42 beaufschlagt ist. Das Einspritzventil 30 gemäß der Darstellung in 1 wird bevorzugt als öffnungsdruckgesteuertes Ventil ausgeführt. Je nachdem, welcher Druck im Hohlraum 40 – erzeugt durch das Förderaggregat 20 und gesteuert durch das Dosierventil 28 sowie das stromlos offene Schaltventil 32 – herrscht, öffnet das Einspritzventil 30 an einem Ventilsitz 48 oder bleibt geschlossen. Dies hängt davon ab, ob der Öffnungsdruck des Einspritzventils 30 erreicht ist oder nicht.The injection valve 30 is for example designed as an outward opening valve (A-valve) and comprises a cavity 40 , The cavity 40 gets through that into an exit space 54 metered medium applied, in the present case in the case of an exhaust aftertreatment system 10 by reducing agent 14 (HWL). In the cavity 40 of the injection valve 30 there is a valve stem 44 that by a spring 42 is charged. The injection valve 30 as shown in 1 is preferably designed as an opening pressure controlled valve. Depending on what pressure in the cavity 40 - generated by the delivery unit 20 and controlled by the metering valve 28 and the normally open switching valve 32 - prevails, opens the injector 30 on a valve seat 48 or stays closed. This depends on whether the opening pressure of the injector 30 is reached or not.
  • Im Hohlraum 40 des Einspritzventils 30 befindet sich der Ventilschaft 44, an welchem ein Ventilteller 46 ausgeführt ist. Der Ventilteller 46 kann entweder kegelstumpfförmig ausgebildet sein oder auch als Kugel beschaffen sein. Der Ventilteller 46 verschließt in der Dar stellung gemäß 1 einen Sitz 48, der am Gehäuse des Einspritzventils 30 ausgeführt ist. Dieses ist an einem Befestigungsstutzen 58 an einem Austrittsraum 54 – hier beschaffen als Abgasrohr – angeflanscht. Überschreitet der im Hohlraum 40 des Einspritzventils 30 herrschende Druck des Reduktionsmittels den Öffnungsdruck des Einspritzventils 30, so tritt Reduktionsmittel 14 als Sprühnebel in den Austrittsraum 54 ein. Der Austrittsraum 54 gemäß der Darstellung in 1 ist als Abgasrohr beschaffen. Dieses wird von einem Abgasstrom 52 durchströmt, welcher den Austrittsraum 54 in Strömungsrichtung 56 durchströmt. Bei offenstehendem Einspritzventil 30 wird das Reduktionsmittel 14 – angedeutet durch den Sprühnebel – in den den Austrittsraum 54 in Strömungsrichtung 56 passierenden Abgasstrom 52 eindosiert.In the cavity 40 of the injection valve 30 is the valve stem 44 , on which a valve plate 46 is executed. The valve plate 46 can either be frusto-conical or be designed as a ball. The valve plate 46 closes in the Dar position according to 1 a seat 48 , the housing of the injector 30 is executed. This is on a mounting neck 58 at an exit space 54 - here as exhaust pipe - flanged. Exceeds in the cavity 40 of the injection valve 30 prevailing pressure of the reducing agent, the opening pressure of the injector 30 , so reducing agent occurs 14 as a spray in the exit space 54 one. The exit space 54 as shown in 1 is designed as an exhaust pipe. This is from an exhaust gas flow 52 flows through, which the exit space 54 in the flow direction 56 flows through. With open injection valve 30 becomes the reducing agent 14 - Indicated by the spray - in the exit space 54 in the flow direction 56 passing exhaust stream 52 metered.
  • In diesem Falle steht eine Austrittsöffnung 50, an der der Sitz 48 des Einspritzventils 30 ausgebildet ist, offen. Sobald der Druck im Hohlraum 40 den Öffnungsdruck des Einspritzventils 30 unterschreitet, schließt das Einspritzventil 30 am Sitz 48 aufgrund der durch die Feder 42 in Schließrichtung entgegen des anstehenden Druckes wirkenden Federkraft.In this case, there is an outlet opening 50 at the seat 48 of the injection valve 30 is formed, open. Once the pressure in the cavity 40 the opening pressure of the injector 30 falls below, the injection valve closes 30 at the seat 48 due to the spring 42 in the closing direction against the applied pressure acting spring force.
  • Aus der Darstellung gemäß 1 geht hervor, dass in der Querverbindung 34 zwischen dem Boden 38 des Tanks 12 und dem T-Stück 36 das stromlos offene Schaltventil 32 angeordnet ist. Des Weiteren kann – wie. in 2 dargestellt – in der Querverbindung 34 ein Ventilblock 64 vorgesehen sein.From the illustration according to 1 it turns out that in the cross connection 34 between the ground 38 of the tank 12 and the tee 36 the normally open switching valve 32 is arranged. Furthermore - like. in 2 shown - in the cross connection 34 a valve block 64 be provided.
  • 2 zeigt den als Option zur Ausführungsvariante gemäß 1 in die Querverbindung integrierbaren Ventilblock mit zwei gegensinnig zueinander wirkenden Rückschlagventilen. 2 shows that as an option to the embodiment according to 1 in the cross connection integrable valve block with two oppositely acting check valves.
  • Wie aus der Darstellung gemäß 2 hervorgeht, umfasst der Ventilblock 64 ein erstes Rückschlagventil 66 (R1) sowie ein gegensinnig zu diesem angeordnetes zweites Rückschlagventil 68 (R2). Eine Sperrrichtung, in welche das erste Rückschlagventil 66 sperrt, ist durch Bezugszeichen 70 angedeutet. Das erste Rückschlagventil 66 umfasst einen kugelförmigen Schließkörper, der durch eine Feder beaufschlagt ist.As shown in the illustration 2 shows, includes the valve block 64 a first check valve 66 (R 1 ) and a second check valve arranged in opposite directions to this 68 (R 2 ). A reverse direction into which the first check valve 66 locks is by reference numbers 70 indicated. The first check valve 66 comprises a spherical closing body, which is acted upon by a spring.
  • Zu diesem in entgegengesetzter Wirkrichtung ist in einem zweiten Ast 76 gegenläufig zu einem ersten Ast 74 – des Ventilblocks 64 das zweite Rückschlagventil 68 aufgenommen. Dieses umfasst ebenfalls einen kugelförmig ausgebildeten Schließkörper, der durch ein Federelement beaufschlagt ist.To this in opposite direction of action is in a second branch 76 opposite to a first branch 74 - of the valve block 64 the second check valve 68 added. This also includes a spherical closure body, which is acted upon by a spring element.
  • Während das erste Rückschlagventil 66 in der Querverbindung 34 zum stromlos offenen Schaltventil 32 schließt, d. h. in Sperrrichtung 70, schließt das zweite Rückschlagventil 68 in einer zweiten Sperrrichtung 72 in Richtung auf den Tank 12, in dem Reduktionsmittel 14 bevorratet wird.While the first check valve 66 in the cross connection 34 to the normally open switching valve 32 closes, ie in the reverse direction 70 , closes the second check valve 68 in a second reverse direction 72 towards the tank 12 in which reducing agent 14 is stored.
  • Bei dem in den 1 und 2 dargestellten Abgasnachbehandlungssystem 10 ist sichergestellt, dass mit einem nach außen öffnenden Einspritzventil 30, welches als Kegelsitzdüse oder auch als Kugelsitzdüse ausgebildet ist, nach dem Abstellen ein nachträgliches Abtropfen von Reduktionsmittel 14 verhindert wird, sobald das Abgasnachbehandlungssystem 10 abgestellt wird. Es ist gewährleistet, dass unter allen auftretenden Betriebsbedingungen das Abgasnachbehandlungssystem 10 im Abstellfall drucklos wird oder mit einem gezielten, geringen Druck beaufschlagt bleibt. Des Weiteren ist durch die Konfiguration des Abgasnachbehandlungssystems 10 gemäß der 1 und 2 sichergestellt, dass sämtliche Komponenten stets innen immer mit Medium, d. h. Reduktionsmittel 14, benetzt sind, so dass eine Kristallbildung durch Austrocknen wirksam unterbunden wird, ebenso ein mit der Kristallbildung einhergehender Aufbau von Harnstoffschichten, der die Sprühnebelbildung im Abgasnachbehandlungssystem 10 negativ beeinflusst.In the in the 1 and 2 illustrated exhaust aftertreatment system 10 it is ensured that with an outwardly opening injection valve 30 , which is designed as a conical seat nozzle or as a ball seat nozzle, after stopping a subsequent dripping of reducing agent 14 is prevented as soon as the exhaust aftertreatment development system 10 is turned off. It is guaranteed that under all operating conditions the exhaust aftertreatment system 10 is depressurized in Abstellfall or remains exposed to a targeted, low pressure. Furthermore, by the configuration of the exhaust aftertreatment system 10 according to the 1 and 2 Ensure that all components are always inside with medium, ie reducing agent 14 , are wetted, so that crystal formation is effectively prevented by drying, as well as associated with the crystal formation of urea layers, the spray formation in the exhaust aftertreatment system 10 negatively influenced.
  • Bei dem erfindungsgemäß vorgeschlagenen Abgasnachbehandlungssystem 10 ist sichergestellt, dass in einer Nachheizphase des Systems der dort herrschende Druck stets unterhalb des Öffnungsdruckes des Einspritzventils 30 verbleibt. Ein Abblasen von Druck erfolgt über das stromlos offenstehende Schaltventil 32 und das gegebenenfalls vorhandene erste Rückschlagventil 66 in der Querverbindung 34 in Richtung des Tankbodens 38 des das Reduktionsmittel 14 aufnehmenden Tanks 12. Beim Abkühlen des Abgasnachbehandlungssystems 10 wird über das Dosierventil 28 und das zweite Rückschlagventil 68 Medium, d. h. Reduktionsmittel 14, angesaugt. Somit ist stets ein mit Flüssigkeit gefülltes Abgasnachbehandlungssystem 10 sichergestellt, in dem sich keine Kristalle des Reduktionsmittels 14 bilden können.In the inventively proposed exhaust aftertreatment system 10 it is ensured that in a reheating phase of the system, the pressure prevailing there is always below the opening pressure of the injection valve 30 remains. A release of pressure occurs via the normally open switching valve 32 and the optional first check valve 66 in the cross connection 34 in the direction of the tank bottom 38 of the reducing agent 14 receiving tanks 12 , When cooling the exhaust aftertreatment system 10 is via the metering valve 28 and the second check valve 68 Medium, ie reducing agent 14 , sucked. Thus, there is always a liquid-filled exhaust aftertreatment system 10 ensured, in which no crystals of the reducing agent 14 can form.
  • Das Förderaggregat 20 fördert über den Filter 18 beziehungsweise das Filterelement 26 zum Dosierventil 28. Bei diesem handelt es sich um ein über das Steuergerät 24 via Steuerleitung 60 angesteuertes Ventil, zum Beispiel ein Benzineinspritzventil. Stromab des getaktet angesteuerten Dosierventils 28 befindet sich das Einspritzventil 30, welches zum Beispiel als ein ebenfalls aus der Benzineinspritzung stammendes, jedoch modifiziertes Ventil ausgeführt sein kann. In der Querverbindung 34 zwischen dem Tankboden 38 des das Reduktionsmittel 14 bevorratenden Tanks 12 und dem T-Stück 34 befindet sich das im stromlosen Zustand offene Schaltventil 32. Der Tank 12 ist höher angeordnet als das stromlos offene Schaltventil 32 und ebenfalls höherliegend angeordnet als das Einspritzventil 30, so dass Gasblasen aufsteigen können.The delivery unit 20 promotes via the filter 18 or the filter element 26 to the metering valve 28 , This one is about the control unit 24 via control line 60 controlled valve, for example a gasoline injection valve. Downstream of the clocked dosing valve 28 is the injection valve 30 , which may for example be designed as a likewise derived from the gasoline injection, but modified valve. In the cross connection 34 between the tank bottom 38 of the reducing agent 14 stockpiling tanks 12 and the tee 34 is located in the de-energized state open switching valve 32 , The Tank 12 is higher than the normally open switching valve 32 and also located higher than the injection valve 30 so that gas bubbles can rise.
  • Wird in die Querverbindung 34 der Ventilblock 64 eingebaut, so kann das in diesem vorgesehene erste Rückschlagventil 66 bei offenstehendem Schaltventil 32 sicherstellen, dass sich in einer Nachheizphase ein gewisser, jedoch begrenzter Druck einstellt, um im aufgeheizten Abgasnachbehandlungssystem 10 die Bildung von Dampfblasen zu minimieren. Das zweite Rückschlagventil 68 des Ventilblocks 64 ist ein nahezu kraftfrei ausgelegtes Rückschlagventil, welches beim Abkühlen der Leitung – bei offenstehendem Schaltventil 32 – ein Nachsaugen aus dem das Reduktionsmittel 14 (HWL) bevorratenden Tank 12 möglich macht. Dieses zweite Rückschlagventil 38 sperrt hingegen sicher, wenn der Druck im Abgasnachbehandlungssystem 10 über Atmosphärendruckniveau liegt. Dies ist dann der Fall, wenn keine Dosierung vorliegt, das Schaltventil 32 offensteht und über das erste Rückschlagventil 66 ein Druckaufbau erfolgt.Will be in the cross connection 34 the valve block 64 installed, so may be provided in this first check valve 66 with open switching valve 32 Make sure that in a post-heating phase, a certain, but limited pressure to adjust in the heated exhaust aftertreatment system 10 minimize the formation of vapor bubbles. The second check valve 68 of the valve block 64 is a virtually force-free designed check valve, which when cooling the line - with open switching valve 32 - A vacuum from the reducing agent 14 (HWL) stocking tank 12 makes possible. This second check valve 38 On the other hand, it locks securely when the pressure in the exhaust aftertreatment system 10 above atmospheric pressure level. This is the case when there is no dosage, the switching valve 32 open and over the first check valve 66 a pressure buildup occurs.
  • Kurz vor Freigabe des Dosiermodus' über Betätigung des Einspritzventils 30, vorausgesetzt, der SCR-Katalysator hat seine Betriebstemperatur erreicht, das Reduktionsmittel 14, zum Beispiel Harnstoff-Wasser-Lösung (HWL), ist durch Heizungen oder Abwärme aufgetaut, falls vorher eingefroren, wird das Schaltventil 32 geöffnet. Das Dosierventil 28 wird geöffnet und das Abgasnachbehandlungssystem 10 gespült und entlüftet. Das Einspritzventil 30 steht vorerst geschlossen, da kein dessen Öffnungsdruck übersteigender Druck anliegt. Dies ist durch die Auslegung des Förderaggregates 20 beziehungsweise die Leitungsquerschnitte der Leitungen des Abgasnachbehandlungssystems 10 beziehungsweise durch die Auslegung des ersten Rückschlagventils 66 zu gewährleisten. Im Dosiermodus, d. h. im Betriebsmodus des Abgasnachbehandlungssystems 10, innerhalb dessen Reduktionsmittel 14 in den Austrittsraum 54 eingesprüht wird, wird das stromlos offene Schaltventil 32 bestromt, d. h. geschlossen, das Dosierventil 28 wird durch das Steuergerät 24 gemäß Anforderungen und Dosiermengenbedarf getaktet, und Reduktionsmittel 14 wird über das Einspritzventil 30 in den Austrittsraum 54, hier ausgebildet als Abgasrohr, welches vom Abgasstrom 52 durchströmt wird, eingesprüht.Shortly before the dosing mode is released via actuation of the injection valve 30 provided that the SCR catalyst has reached its operating temperature, the reducing agent 14 , for example, urea-water solution (HWL), is thawed by heaters or waste heat, if previously frozen, the switching valve becomes 32 open. The metering valve 28 is opened and the exhaust aftertreatment system 10 rinsed and vented. The injection valve 30 is initially closed because there is no pressure exceeding its opening pressure. This is due to the design of the delivery unit 20 or the line cross sections of the lines of the exhaust aftertreatment system 10 or by the design of the first check valve 66 to ensure. In dosing mode, ie in the operating mode of the exhaust aftertreatment system 10 , within which reducing agent 14 in the exit space 54 is sprayed, the normally open switching valve 32 energized, ie closed, the metering valve 28 is through the control unit 24 clocked according to requirements and Dosiermengenbedarf, and reducing agents 14 is via the injector 30 in the exit space 54 , here designed as an exhaust pipe, which from the exhaust stream 52 is flowed through, sprayed.
  • Bei abgeschalteter Verbrennungskraftmaschine oder abgeschaltetem Abgasnachbehandlungssystem 10, so zum Beispiel bei der Regeneration eines Dieselpartikelfilters, steht das stromlos offene Schaltventil 32 offen, das Dosierventil 28 wird nicht angesteuert und ist geschlossen, ferner bleibt das Einspritzventil 30 geschlossen, da dessen über die Feder 42 eingestellter Öffnungsdruck im Abgasnachbehandlungssystem 10 nicht überschritten wird.With the internal combustion engine switched off or the exhaust aftertreatment system switched off 10 For example, in the regeneration of a diesel particulate filter, there is the normally open switching valve 32 open, the metering valve 28 is not activated and is closed, furthermore, the injection valve remains 30 closed because of its over the spring 42 set opening pressure in the exhaust aftertreatment system 10 is not exceeded.
  • Zur Erreichung eines guten Spülvorgangs vor oder nach einem Dosierzyklus ist es sinnvoll, das T-Stück 36 zwischen dem Dosierventil 28, dem Einspritzventil 30 sowie dem stromlos offenstehenden Schaltventil 32 derart anzuordnen, dass dieses möglichst nahe am stromlos offenen Schaltventil 32 sitzt. Sollte ein Ausgasen im Bereich des Dosierventils 28 ein Problem darstellen, ist es sinnvoll, das T-Stück 36 möglichst nahe am Dosierventil 28 unterzubringen, beziehungsweise in dieses zu integrieren. In vorteilhafter Weise werden im erfindungsgemäß vorgeschlagenen Abgasnachbehandlungssystem 10 die Leitungen als Wellschläuche ausgebildet, die einen eventuell auftretenden Eisdruck durch Verformung ausgleichen können. Aus dynamischen Gründen kann es erforderlich sein, den Leitungsabschnitt zwischen dem Einspritzventil 30, dem Dosierventil 28 sowie dem stromlos offenen Schaltventil 32 härter auszuführen, zumindest im Resonanzbereich des Einspritzventils 30 sowie in dessen Öffnungsdruckbereich. Ursache dafür ist ein mögliches Schwingen des Einspritzventils 30 während der Dosierung, weshalb die Leitungsabschnitte um das T-Stück 36 herum diese Schwingung möglichst unbeeinflusst lassen sollten.To achieve a good rinse before or after a dosing cycle, it makes sense to the tee 36 between the metering valve 28 , the injector 30 and the normally open switching valve 32 to arrange such that this as close as possible to the normally open switching valve 32 sitting. Should an outgassing in the area of the metering valve 28 pose a problem, it makes sense the tee 36 as close as possible to the dosing valve 28 to accommodate or integrate into this. Advantageously, in the exhaust aftertreatment system proposed according to the invention 10 the Lines designed as corrugated hoses that can compensate for any ice pressure due to deformation. For dynamic reasons, it may be necessary to have the line section between the injection valve 30 , the dosing valve 28 and the normally open switching valve 32 harder to carry out, at least in the resonance region of the injection valve 30 as well as in its opening pressure range. The reason for this is a possible swinging of the injection valve 30 during dosing, which is why the pipe sections around the tee 36 around this vibration should be as uninfluenced as possible.
  • Das erfindungsgemäß vorgeschlagene Abgasnachbehandlungssystem 10 ist darüber hinaus auch für die Dosierung von Dieselkraftstoff für Dieselpartikelfilterregeneration geeignet.The inventively proposed exhaust aftertreatment system 10 is also suitable for dosing diesel fuel for diesel particulate filter regeneration.
  • ZITATE ENTHALTEN IN DER BESCHREIBUNGQUOTES INCLUDE IN THE DESCRIPTION
  • Diese Liste der vom Anmelder aufgeführten Dokumente wurde automatisiert erzeugt und ist ausschließlich zur besseren Information des Lesers aufgenommen. Die Liste ist nicht Bestandteil der deutschen Patent- bzw. Gebrauchsmusteranmeldung. Das DPMA übernimmt keinerlei Haftung für etwaige Fehler oder Auslassungen.This list The documents listed by the applicant have been automated generated and is solely for better information recorded by the reader. The list is not part of the German Patent or utility model application. The DPMA takes over no liability for any errors or omissions.
  • Zitierte PatentliteraturCited patent literature
    • - DE 19646643 C1 [0006, 0006] - DE 19646643 C1 [0006, 0006]
    • - DE 102005037150 A1 [0007] DE 102005037150 A1 [0007]

Claims (10)

  1. Abgasnachbehandlungssystem (10) zur Dosierung eines Reduktionsmittels (14), insbesondere einer wässrigen Harnstofflösung, in einen Austrittsraum (54), insbesondere einen Abgastrakt einer Verbrennungskraftmaschine mit einem Förderaggregat (20) zur Förderung des Reduktionsmittels (14) aus einem Tank (12) über eine Leitung zu einem Einspritzventil (30), welches sich selbsttätig abhängig vom Druck des Reduktionsmittels (14) öffnet und das Reduktionsmittel (14) in den Austrittsraum (54) einspritzt, dadurch gekennzeichnet, dass zwischen dem Tank (12) und einer Dosierleitung (36) eine Querverbindung (34) verläuft, in der ein Schaltventil (32) aufgenommen ist.Exhaust aftertreatment system ( 10 ) for metering a reducing agent ( 14 ), in particular an aqueous urea solution, into an exit space ( 54 ), in particular an exhaust gas tract of an internal combustion engine with a delivery unit ( 20 ) for the promotion of the reducing agent ( 14 ) from a tank ( 12 ) via a line to an injection valve ( 30 ), which automatically depends on the pressure of the reducing agent ( 14 ) opens and the reducing agent ( 14 ) in the exit space ( 54 ), characterized in that between the tank ( 12 ) and a dosing line ( 36 ) a cross connection ( 34 ), in which a switching valve ( 32 ) is recorded.
  2. Abgasnachbehandlungssystem (10) gemäß Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das Einspritzventil (30) als nach außen öffnendes Ventil ausgeführt ist und dessen Sitz (48) als Kegelsitz oder als Kugelsitz ausgebildet ist.Exhaust aftertreatment system ( 10 ) according to claim 1, characterized in that the injection valve ( 30 ) is designed as an outwardly opening valve and its seat ( 48 ) is designed as a conical seat or as a ball seat.
  3. Abgasnachbehandlungssystem (10) gemäß Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass bei erhöhter Temperatur des Abgasnachbehandlungssystems (10) der Druck in diesem stets unterhalb des Öffnungsdruckes des Einspritzventils (30) verbleibt und ein Abblasen und ein Druckausgleich über das Schaltventil (32), welches bevorzugt stromlos offen steht, erfolgt.Exhaust aftertreatment system ( 10 ) according to claim 1, characterized in that at elevated temperature of the exhaust aftertreatment system ( 10 ) the pressure in this always below the opening pressure of the injection valve ( 30 ) remains and a blow-off and pressure equalization via the switching valve ( 32 ), which preferably is normally open, takes place.
  4. Abgasnachbehandlungssystem (10) gemäß Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass beim Abkühlen des Abgasnachbehandlungssystems (10) bei einem Dosierventil (28) Reduktionsmittel (14) aus dem Tank (12) angesaugt wird, so dass das Abgasnachbehandlungssystem (10) stets mit Medium befüllt ist.Exhaust aftertreatment system ( 10 ) according to claim 1, characterized in that during cooling of the exhaust aftertreatment system ( 10 ) at a metering valve ( 28 ) Reducing agent ( 14 ) from the tank ( 12 ), so that the exhaust aftertreatment system ( 10 ) is always filled with medium.
  5. Abgasnachbehandlungssystem (10) gemäß Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass ein Tank (12), in dem Reduktionsmittel (14) bevorratet ist, höherliegend angeordnet ist als das Schaltventil (32) und höher angeordnet ist als das Einspritzventil (30), um das Aufsteigen von Gasblasen zu ermöglichen.Exhaust aftertreatment system ( 10 ) according to claim 1, characterized in that a tank ( 12 ), in the reducing agent ( 14 ) is stored higher, is arranged higher than the switching valve ( 32 ) and higher than the injection valve ( 30 ) to allow gas bubbles to rise.
  6. Abgasnachbehandlungssystem (10) gemäß Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass in der Querverbindung (34) zwischen dem Tank (12) und der Dosierleitung (36) ein Ventilblock (64) aufgenommen ist, welcher ein erstes Rückschlagventil (66) sowie ein zweites Rückschlagventil (68) umfasst.Exhaust aftertreatment system ( 10 ) according to claim 1, characterized in that in the cross-connection ( 34 ) between the tank ( 12 ) and the dosing line ( 36 ) a valve block ( 64 ), which is a first check valve ( 66 ) and a second check valve ( 68 ).
  7. Abgasnachbehandlungssystem (10) gemäß Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass das erste Rückschlagventil (66) bei geöffnetem Schaltventil (32) in einer Nachheizphase einen begrenzten Druck einstellt, um Dampfblasen zu minimieren.Exhaust aftertreatment system ( 10 ) according to claim 6, characterized in that the first check valve ( 66 ) with open switching valve ( 32 ) sets a limited pressure in a post-heating phase to minimize vapor bubbles.
  8. Abgasnachbehandlungssystem (10) gemäß Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass das zweite Rückschlagventil (68) als nahezu kraftfrei ausgestaltetes Rückschlagventil ausgebildet ist, welches beim Abkühlen ein Nachsaugen von Reduktionsmittel (14) aus dem Tank (12) zulässt, um die Komponenten stets mit Medium zu benetzen.Exhaust aftertreatment system ( 10 ) according to claim 6, characterized in that the second check valve ( 68 ) is designed as a virtually force-free designed check valve, which on cooling a Nachsaugen of reducing agent ( 14 ) from the tank ( 12 ) to always wet the components with medium.
  9. Abgasnachbehandlungssystem (10) gemäß Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Leitungen für das Medium im Bereich des T-Stücks (36) zwischen einem getakteten Ventil (28), dem Einspritzventil (30) und dem Schaltventil (32) härter ausgeführt sind, insbesondere im Resonanzbereich des Einspritzventils (30) und in dessen Öffnungsdruckbereich.Exhaust aftertreatment system ( 10 ) according to claim 1, characterized in that the lines for the medium in the region of the tee ( 36 ) between a clocked valve ( 28 ), the injection valve ( 30 ) and the switching valve ( 32 ) are performed harder, in particular in the resonance region of the injection valve ( 30 ) and in its opening pressure range.
  10. Abgasnachbehandlungssystem (10) gemäß einem oder mehrerer der vorherstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass dieses für die Eindosierung von Dieselkraftstoff zur Dieselpartikelfilterregeneration geeignet ist.Exhaust aftertreatment system ( 10 ) according to one or more of the preceding claims, characterized in that it is suitable for the metering of diesel fuel for diesel particulate filter regeneration.
DE102008010106A 2008-02-20 2008-02-20 Dosing system for exhaust aftertreatment Withdrawn DE102008010106A1 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102008010106A DE102008010106A1 (en) 2008-02-20 2008-02-20 Dosing system for exhaust aftertreatment

Applications Claiming Priority (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102008010106A DE102008010106A1 (en) 2008-02-20 2008-02-20 Dosing system for exhaust aftertreatment
PCT/EP2009/050042 WO2009103569A1 (en) 2008-02-20 2009-01-05 Metering system for exhaust gas aftertreatment

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE102008010106A1 true DE102008010106A1 (en) 2009-08-27

Family

ID=40481993

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE102008010106A Withdrawn DE102008010106A1 (en) 2008-02-20 2008-02-20 Dosing system for exhaust aftertreatment

Country Status (2)

Country Link
DE (1) DE102008010106A1 (en)
WO (1) WO2009103569A1 (en)

Cited By (7)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
WO2011090808A2 (en) 2010-01-21 2011-07-28 Faurecia Emissions Control Technologies, Usa, Llc Airless fuel delivery system
DE102010013695A1 (en) * 2010-04-01 2011-10-06 Emitec Gesellschaft Für Emissionstechnologie Mbh Method for operating a delivery unit for a reducing agent
DE102010029600A1 (en) 2010-06-01 2011-12-01 Robert Bosch Gmbh Metering system for metering reducing agent, particularly aqueous urea solution, in exhaust section of motor vehicle, has injection valve and two check valves, which are arranged within metering system upstream of injection valve
DE102010039074A1 (en) 2010-08-09 2012-02-09 Robert Bosch Gmbh Injection valve for use in dosing system for proportioning urea water solution into exhaust line of combustion engine, has component surface whose portion is modified such that component surface abrasively acts with respect to solution
US20130037116A1 (en) * 2011-08-08 2013-02-14 Ti Group Automotive Systems, L.L.C. Fluid distribution system with filtration
EP2574749A1 (en) * 2011-06-29 2013-04-03 TI Group Automotive Systems, L.L.C. SCR fluid distribution and circulation system
WO2013135413A1 (en) * 2012-03-15 2013-09-19 Robert Bosch Gmbh Dosing device

Families Citing this family (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US9266709B2 (en) 2009-11-20 2016-02-23 Jack R. BRAMMELL Systems and methods for on-site mixing and dispensing of a reducing agent solution for use with a diesel catalytic converter

Citations (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE19646643C1 (en) 1996-11-12 1998-02-12 Daimler Benz Ag Jet discharge process for reducing nitrogen oxide in automotive engine exhausts
DE102005037150A1 (en) 2005-08-06 2007-02-08 Purem Abgassysteme Gmbh & Co. Kg Device for metering a reducing agent

Family Cites Families (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102004050022B4 (en) * 2004-10-13 2012-01-05 L'orange Gmbh Device for cooling a nozzle for the metered injection of a reducing agent into the exhaust gas tract of an internal combustion engine
DE102006019051A1 (en) * 2006-04-25 2007-10-31 Robert Bosch Gmbh Device for supplying a reducing agent in an exhaust line of an internal combustion engine
DE102006020439A1 (en) * 2006-05-03 2007-11-08 Purem Abgassysteme Gmbh & Co. Kg Method and device for dosing a reducing agent in an exhaust system of an internal combustion engine

Patent Citations (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE19646643C1 (en) 1996-11-12 1998-02-12 Daimler Benz Ag Jet discharge process for reducing nitrogen oxide in automotive engine exhausts
DE102005037150A1 (en) 2005-08-06 2007-02-08 Purem Abgassysteme Gmbh & Co. Kg Device for metering a reducing agent

Cited By (11)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
WO2011090808A2 (en) 2010-01-21 2011-07-28 Faurecia Emissions Control Technologies, Usa, Llc Airless fuel delivery system
EP2526270A4 (en) * 2010-01-21 2015-05-06 Faurecia Emissions Control Technologies Usa Llc Airless fuel delivery system
US9140165B2 (en) 2010-04-01 2015-09-22 Emitec Gesellschaft Fuer Emissionstechnologie Mbh Method for operating a delivery unit for a reducing agent and motor vehicle having a delivery unit
DE102010013695A1 (en) * 2010-04-01 2011-10-06 Emitec Gesellschaft Für Emissionstechnologie Mbh Method for operating a delivery unit for a reducing agent
DE102010029600A1 (en) 2010-06-01 2011-12-01 Robert Bosch Gmbh Metering system for metering reducing agent, particularly aqueous urea solution, in exhaust section of motor vehicle, has injection valve and two check valves, which are arranged within metering system upstream of injection valve
DE102010039074A1 (en) 2010-08-09 2012-02-09 Robert Bosch Gmbh Injection valve for use in dosing system for proportioning urea water solution into exhaust line of combustion engine, has component surface whose portion is modified such that component surface abrasively acts with respect to solution
EP2574749A1 (en) * 2011-06-29 2013-04-03 TI Group Automotive Systems, L.L.C. SCR fluid distribution and circulation system
US20130037116A1 (en) * 2011-08-08 2013-02-14 Ti Group Automotive Systems, L.L.C. Fluid distribution system with filtration
US9089799B2 (en) * 2011-08-08 2015-07-28 Ti Group Automotive Systems, L.L.C. Fluid distribution system with filtration
WO2013135413A1 (en) * 2012-03-15 2013-09-19 Robert Bosch Gmbh Dosing device
US9752483B2 (en) 2012-03-15 2017-09-05 Robert Bosch Gmbh Method of operating a dosing device

Also Published As

Publication number Publication date
WO2009103569A1 (en) 2009-08-27

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE102007000526B4 (en) Exhaust gas purification device for an engine
US7707825B2 (en) Apparatus and method for reductant dosing of an exhaust
KR101716399B1 (en) Metering system for injecting a urea solution into the exhaust gas flow of an internal combustion engine
US8943808B2 (en) Reductant dosing system
EP2700792B1 (en) Method and apparatus for reducing emissions in diesel engines
DE102008012780B4 (en) exhaust treatment device
DE102009008165B4 (en) System for controlling the amount of urea introduced into an exhaust gas of a vehicle
DE102007047918B4 (en) emission Control system
EP2489845B1 (en) SCR device for exhaust after treatment
US8359838B2 (en) Exhaust purification apparatus for an engine
JP4898842B2 (en) Injection system with fuel metering device and method therefor
EP1799979B1 (en) Device for the metered injection of a reducing agent into the exhaust manifold of an internal combustion engine
DE102013207515A1 (en) Diesel exhaust fluid and fuel filling system
EP2776687B1 (en) Metering module
EP1430204B1 (en) Reducing agent pump for an exhaust gas post-treatment unit on an internal combustion engine
EP1841956B1 (en) Exhaust gas subsequent processing method and method therefor
US8256209B2 (en) Device and method for regenerating a particulate filter
US8241577B2 (en) System for storing an additive and injecting it into the exhaust gases of an engine
DE102010016654B4 (en) Exhaust gas cleaning system of an internal combustion engine
DE102007000375B4 (en) emission control device
US8459012B2 (en) Method for purging a dosing system
DE102004050022B4 (en) Device for cooling a nozzle for the metered injection of a reducing agent into the exhaust gas tract of an internal combustion engine
CN104564256B (en) Exhaust system for the reducing agent supply unit of selective catalytic reduction system operating
DE102012209538B4 (en) Method and device for checking the functionality of hydraulic components in an exhaust aftertreatment system for a motor vehicle
DE102009037564B4 (en) Apparatus and method for dosing a reducing agent in an exhaust gas tract of an internal combustion engine

Legal Events

Date Code Title Description
8139 Disposal/non-payment of the annual fee