DE102008005400A1 - Heat exchanger valve device for exhaust gas heat exchanger, has valve housing with inlet for fluid flow and outlet through which larger or smaller liquid flow is guided to heat exchanger - Google Patents

Heat exchanger valve device for exhaust gas heat exchanger, has valve housing with inlet for fluid flow and outlet through which larger or smaller liquid flow is guided to heat exchanger Download PDF

Info

Publication number
DE102008005400A1
DE102008005400A1 DE102008005400A DE102008005400A DE102008005400A1 DE 102008005400 A1 DE102008005400 A1 DE 102008005400A1 DE 102008005400 A DE102008005400 A DE 102008005400A DE 102008005400 A DE102008005400 A DE 102008005400A DE 102008005400 A1 DE102008005400 A1 DE 102008005400A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
heat exchanger
valve
exhaust gas
actuator
gas recirculation
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Pending
Application number
DE102008005400A
Other languages
German (de)
Inventor
Hans-Peter Klein
Torsten-Andre Kunz
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Mahle International GmbH
Original Assignee
Behr Thermot Tronik GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to DE102007003900.1 priority Critical
Priority to DE102007003900 priority
Application filed by Behr Thermot Tronik GmbH filed Critical Behr Thermot Tronik GmbH
Priority to DE102008005400A priority patent/DE102008005400A1/en
Publication of DE102008005400A1 publication Critical patent/DE102008005400A1/en
Pending legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16KVALVES; TAPS; COCKS; ACTUATING-FLOATS; DEVICES FOR VENTING OR AERATING
    • F16K11/00Multiple-way valves, e.g. mixing valves; Pipe fittings incorporating such valves
    • F16K11/02Multiple-way valves, e.g. mixing valves; Pipe fittings incorporating such valves with all movable sealing faces moving as one unit
    • F16K11/06Multiple-way valves, e.g. mixing valves; Pipe fittings incorporating such valves with all movable sealing faces moving as one unit comprising only sliding valves, i.e. sliding closure elements
    • F16K11/065Multiple-way valves, e.g. mixing valves; Pipe fittings incorporating such valves with all movable sealing faces moving as one unit comprising only sliding valves, i.e. sliding closure elements with linearly sliding closure members
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F02COMBUSTION ENGINES; HOT-GAS OR COMBUSTION-PRODUCT ENGINE PLANTS
    • F02MSUPPLYING COMBUSTION ENGINES IN GENERAL WITH COMBUSTIBLE MIXTURES OR CONSTITUENTS THEREOF
    • F02M26/00Engine-pertinent apparatus for adding exhaust gases to combustion-air, main fuel or fuel-air mixture, e.g. by exhaust gas recirculation [EGR] systems
    • F02M26/02EGR systems specially adapted for supercharged engines
    • F02M26/04EGR systems specially adapted for supercharged engines with a single turbocharger
    • F02M26/05High pressure loops, i.e. wherein recirculated exhaust gas is taken out from the exhaust system upstream of the turbine and reintroduced into the intake system downstream of the compressor
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F02COMBUSTION ENGINES; HOT-GAS OR COMBUSTION-PRODUCT ENGINE PLANTS
    • F02MSUPPLYING COMBUSTION ENGINES IN GENERAL WITH COMBUSTIBLE MIXTURES OR CONSTITUENTS THEREOF
    • F02M26/00Engine-pertinent apparatus for adding exhaust gases to combustion-air, main fuel or fuel-air mixture, e.g. by exhaust gas recirculation [EGR] systems
    • F02M26/02EGR systems specially adapted for supercharged engines
    • F02M26/04EGR systems specially adapted for supercharged engines with a single turbocharger
    • F02M26/06Low pressure loops, i.e. wherein recirculated exhaust gas is taken out from the exhaust downstream of the turbocharger turbine and reintroduced into the intake system upstream of the compressor
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F02COMBUSTION ENGINES; HOT-GAS OR COMBUSTION-PRODUCT ENGINE PLANTS
    • F02MSUPPLYING COMBUSTION ENGINES IN GENERAL WITH COMBUSTIBLE MIXTURES OR CONSTITUENTS THEREOF
    • F02M26/00Engine-pertinent apparatus for adding exhaust gases to combustion-air, main fuel or fuel-air mixture, e.g. by exhaust gas recirculation [EGR] systems
    • F02M26/13Arrangement or layout of EGR passages, e.g. in relation to specific engine parts or for incorporation of accessories
    • F02M26/22Arrangement or layout of EGR passages, e.g. in relation to specific engine parts or for incorporation of accessories with coolers in the recirculation passage
    • F02M26/23Layout, e.g. schematics
    • F02M26/25Layout, e.g. schematics with coolers having bypasses
    • F02M26/26Layout, e.g. schematics with coolers having bypasses characterised by details of the bypass valve
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F02COMBUSTION ENGINES; HOT-GAS OR COMBUSTION-PRODUCT ENGINE PLANTS
    • F02MSUPPLYING COMBUSTION ENGINES IN GENERAL WITH COMBUSTIBLE MIXTURES OR CONSTITUENTS THEREOF
    • F02M26/00Engine-pertinent apparatus for adding exhaust gases to combustion-air, main fuel or fuel-air mixture, e.g. by exhaust gas recirculation [EGR] systems
    • F02M26/13Arrangement or layout of EGR passages, e.g. in relation to specific engine parts or for incorporation of accessories
    • F02M26/35Arrangement or layout of EGR passages, e.g. in relation to specific engine parts or for incorporation of accessories with means for cleaning or treating the recirculated gases, e.g. catalysts, condensate traps, particle filters or heaters
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F02COMBUSTION ENGINES; HOT-GAS OR COMBUSTION-PRODUCT ENGINE PLANTS
    • F02MSUPPLYING COMBUSTION ENGINES IN GENERAL WITH COMBUSTIBLE MIXTURES OR CONSTITUENTS THEREOF
    • F02M26/00Engine-pertinent apparatus for adding exhaust gases to combustion-air, main fuel or fuel-air mixture, e.g. by exhaust gas recirculation [EGR] systems
    • F02M26/52Systems for actuating EGR valves
    • F02M26/55Systems for actuating EGR valves using vacuum actuators
    • F02M26/58Constructional details of the actuator; Mounting thereof
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F02COMBUSTION ENGINES; HOT-GAS OR COMBUSTION-PRODUCT ENGINE PLANTS
    • F02BINTERNAL-COMBUSTION PISTON ENGINES; COMBUSTION ENGINES IN GENERAL
    • F02B29/00Engines characterised by provision for charging or scavenging not provided for in groups F02B25/00, F02B27/00 or F02B33/00 - F02B39/00; Details thereof
    • F02B29/04Cooling of air intake supply
    • F02B29/0406Layout of the intake air cooling or coolant circuit
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F02COMBUSTION ENGINES; HOT-GAS OR COMBUSTION-PRODUCT ENGINE PLANTS
    • F02MSUPPLYING COMBUSTION ENGINES IN GENERAL WITH COMBUSTIBLE MIXTURES OR CONSTITUENTS THEREOF
    • F02M26/00Engine-pertinent apparatus for adding exhaust gases to combustion-air, main fuel or fuel-air mixture, e.g. by exhaust gas recirculation [EGR] systems
    • F02M26/02EGR systems specially adapted for supercharged engines
    • F02M26/09Constructional details, e.g. structural combinations of EGR systems and supercharger systems; Arrangement of the EGR and supercharger systems with respect to the engine
    • F02M26/10Constructional details, e.g. structural combinations of EGR systems and supercharger systems; Arrangement of the EGR and supercharger systems with respect to the engine having means to increase the pressure difference between the exhaust and intake system, e.g. venturis, variable geometry turbines, check valves using pressure pulsations or throttles in the air intake or exhaust system
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F02COMBUSTION ENGINES; HOT-GAS OR COMBUSTION-PRODUCT ENGINE PLANTS
    • F02MSUPPLYING COMBUSTION ENGINES IN GENERAL WITH COMBUSTIBLE MIXTURES OR CONSTITUENTS THEREOF
    • F02M26/00Engine-pertinent apparatus for adding exhaust gases to combustion-air, main fuel or fuel-air mixture, e.g. by exhaust gas recirculation [EGR] systems
    • F02M26/13Arrangement or layout of EGR passages, e.g. in relation to specific engine parts or for incorporation of accessories
    • F02M26/14Arrangement or layout of EGR passages, e.g. in relation to specific engine parts or for incorporation of accessories in relation to the exhaust system
    • F02M26/15Arrangement or layout of EGR passages, e.g. in relation to specific engine parts or for incorporation of accessories in relation to the exhaust system in relation to engine exhaust purifying apparatus

Abstract

The heat exchanger valve device has a valve housing with an inlet for the fluid flow and a heat exchanger outlet through which a larger or smaller liquid flow is guided to the heat exchanger. The valve housing has a by-pass outlet through which an actuator is movable to and fro in the valve housing parallel to its longitudinal axis. The liquid flow is passed over at the heat-exchanger. Independent claims are also included for the following: (1) a method for cleaning heat exchanger valve device (2) an exhaust gas return system.

Description

  • Die Erfindung betrifft eine Wärmeübertragerventileinrichtung zum Regeln eines Fluidstroms, insbesondere eines Abgas- oder Ladeluftstroms, mit einem Ventilgehäuse, das einen Eingang für den Fluidstrom und einen Wärmeübertragerausgang aufweist, durch den einem Wärmeübertrager, insbesondere einem Kühler, in Abhängigkeit von der Stellung eines Ventilkörpers ein mehr oder weniger großer Fluidstrom zugeführt wird.The The invention relates to a heat transfer valve device for regulating a fluid flow, in particular an exhaust gas or charge air flow, with a valve housing, the one entrance for the fluid flow and a heat exchanger output having, by a heat exchanger, especially a cooler, dependent on from the position of a valve body a more or less big one Fluid flow supplied becomes.
  • In herkömmlichen Abgassystemen wird zum Regeln des Abgasstroms ein Abgasregelventil verwendet. Zum Verteilen des Abgases wird eine Abgasklappe verwendet, die den Abgasstrom entweder durch den Kühler oder durch einen Bypass am Kühler vorbei leitet.In usual Exhaust systems become an exhaust gas control valve for regulating the exhaust gas flow used. For distributing the exhaust gas, an exhaust valve is used, the exhaust flow either through the radiator or through a bypass past the radiator passes.
  • Aufgabe der Erfindung ist es, eine verbesserte Wärmeübertragerventileinrichtung gemäß dem Oberbegriff des Anspruchs 1 zu schaffen, die einfach aufgebaut und kostengünstig herstellbar ist.task The invention is an improved heat exchanger valve device according to the generic term of claim 1, the simple design and inexpensive to produce is.
  • Die Aufgabe ist bei einer Wärmeübertragerventileinrichtung zum Regeln eines Fluidstroms, insbesondere eines Abgas- oder Ladeluftstroms, mit einem Ventilgehäuse, das einen Eingang für den Fluidstrom und einen Wärmeübertragerausgang aufweist, durch den einem Wärmeübertrager, insbesondere einem Kühler, in Abhängigkeit von der Stellung eines Ventilkörpers ein mehr oder weniger großer Fluidstrom zugeführt wird, dadurch gelöst, dass das Ventilgehäuse einen weiteren Ausgang, insbesondere einen Bypassausgang, aufweist, durch den in Abhängigkeit von der Stellung eines Stellglieds, das eine Längsachse aufweist und parallel zu seiner Längsachse hin und her bewegbar in dem Ventilgehäuse angeordnet ist, ein mehr oder weniger großer Fluidstrom an dem Wärmeübertrager vorbei geleitet wird. Gemäß einem wesentlichen Aspekt der Erfindung werden die Funktionen Regeln und Verteilen des Fluidstroms in einer einzigen Ventileinrichtung zusammengefasst. Mit der erfindungsgemäßen Wärmeübertragerventileinrichtung ist es möglich, den durch den Eingang in das Ventilgehäuse eintretenden Fluidstrom geregelt zu dem Wärmeübertragerausgang oder zu dem Bypassausgang zu leiten. Gemäß einem weiteren Aspekt der Erfindung kann der Eingang mit dem Ventilschieber auch komplett geschlossen werden. Der Ventilschieber kann auch als Ventilkörper bezeichnet werden. Der Ventilschieber wird durch elektrische Steller, insbesondere elektromagnetische Steller, oder durch pneumatische Steller, insbesondere durch mindestens eine Unterdruckdose, betätigt. Die herkömmliche Abgasklappe kann entfallen.The Task is with a heat exchanger valve device for regulating a fluid flow, in particular an exhaust gas or charge air flow, with a valve housing, the one entrance for the fluid flow and a heat exchanger output having, by a heat exchanger, especially a cooler, dependent on from the position of a valve body a more or less big one Fluid flow supplied is solved by that the valve housing has a further output, in particular a bypass output, by the dependent from the position of an actuator having a longitudinal axis and parallel to its longitudinal axis is arranged to be movable in the valve housing, one more or less big Fluid flow to the heat exchanger passed by. According to one essential aspect of the invention are the functions rules and Distributing the fluid flow combined in a single valve device. With the heat exchanger valve device according to the invention Is it possible, the fluid stream entering through the inlet into the valve housing regulated to the heat exchanger outlet or to lead to the bypass output. According to another aspect of the Invention, the input with the valve spool also complete getting closed. The valve spool may also be referred to as a valve body become. The valve spool is controlled by electric actuators, in particular electromagnetic actuator, or by pneumatic actuator, in particular by at least one vacuum box, operated. The conventional Exhaust flap can be omitted.
  • Ein bevorzugtes Ausführungsbeispiel der Wärmeübertragerventileinrichtung ist dadurch gekennzeichnet, dass das Stellglied zwischen einer ersten Extremstellung, in welcher der weitere Ausgang geschlossen und der Wärmeübertragerausgang geöffnet ist, und einer zweiten Extremstellung hin und her bewegbar ist, in welcher der weitere Ausgang geöffnet und der Wärmeübertragerausgang geschlossen ist. Durch das Stellglied kann auch bei hohen Drücken eine ausreichende Dichtigkeit gewährleistet werden.One preferred embodiment the heat exchanger valve device is characterized in that the actuator between a first Extreme position, in which the further output is closed and the Heat exchanger outlet open is, and a second extreme position is movable back and forth, in which the other output is opened and the heat exchanger output closed is. By the actuator can also at high pressures a sufficient tightness guaranteed become.
  • Ein weiteres bevorzugtes Ausführungsbeispiel der Wärmeübertragerventileinrichtung ist dadurch gekennzeichnet, dass in einer weiteren Ventilstellung des Stellglieds der weitere Ausgang und der Wärmeübertragerausgang geschlossen sind.One Another preferred embodiment the heat exchanger valve device is characterized in that in a further valve position of the actuator, the other output and the heat exchanger output closed are.
  • Ein weiteres bevorzugtes Ausführungsbeispiel der Wärmeübertragerventileinrichtung ist dadurch gekennzeichnet, dass in einer weiteren Ventilstellung des Stellglieds der weitere Ausgang und der Wärmeübertragerausgang teilweise geöffnet sind.One Another preferred embodiment the heat exchanger valve device is characterized in that in a further valve position of Actuator the other output and the heat exchanger output partially open are.
  • Ein weiteres bevorzugtes Ausführungsbeispiel der Wärmeübertragerventileinrichtung ist dadurch gekennzeichnet, dass in einer weiteren Ventilstellung des Stellglieds der weitere Ausgang und der Wärmeübertragerausgang geöffnet sind.One Another preferred embodiment the heat exchanger valve device is characterized in that in a further valve position the actuator of the other output and the heat exchanger output are opened.
  • Ein weiteres bevorzugtes Ausführungsbeispiel der Wärmeübertragerventileinrichtung ist dadurch gekennzeichnet, dass in einer weiteren Ventilstellung des Stellglieds der weitere Ausgang insbesondere teilweise geöffnet und der Wärmeübertragerausgang geschlossen ist.One Another preferred embodiment the heat exchanger valve device is characterized in that in a further valve position the actuator of the other output in particular partially opened and the heat exchanger output closed is.
  • Ein weiteres bevorzugtes Ausführungsbeispiel der Wärmeübertragerventileinrichtung ist dadurch gekennzeichnet, dass in einer weiteren Ventilstellung des Stellglieds der Wärmeübertrageausgang insbesondere teilweise geöffnet und der weitere Ausgang geschlossen ist.One Another preferred embodiment the heat exchanger valve device is characterized in that in a further valve position the actuator of the heat transfer output in particular partially open and the other exit is closed.
  • Ein weiteres bevorzugtes Ausführungsbeispiel der Wärmeübertragerventileinrichtung ist dadurch gekennzeichnet, dass das Stellglied einen im Wesentlichen kreiszylinderförmigen Schließkörper umfasst. Der Schließkörper ist in einer Ausnehmung des Ventilgehäuses hin und her bewegbar aufgenommen.One Another preferred embodiment the heat exchanger valve device characterized in that the actuator is a substantially circular cylindrical Includes closing body. The closing body is received in a recess of the valve housing to and fro.
  • Ein weiteres bevorzugtes Ausführungsbeispiel der Wärmeübertragerventileinrichtung ist dadurch gekennzeichnet, dass der Schließkörper ein zentrales Durchgangsloch aufweist. Das zentrale Durchgangsloch dient zum Durchführen einer Kolbenstange, durch die der Schließkörper mit einer Antriebseinrichtung gekoppelt ist.One Another preferred embodiment the heat exchanger valve device is characterized in that the closing body has a central through hole having. The central through hole serves to perform a Piston rod through which the closing body with a drive device is coupled.
  • Ein weiteres bevorzugtes Ausführungsbeispiel der Wärmeübertragerventileinrichtung ist dadurch gekennzeichnet, dass der Schließkörper an mindestens einer Stirnseite mehrere Vorsprünge aufweist. Die Vorsprünge erstrecken sich in Bewegungsrichtung des Schließkörpers und dienen dazu, den Schließkörper in dem Ventilgehäuse zu führen.Another preferred embodiment of the heat exchanger valve device is there characterized in that the closing body has at least one end face a plurality of projections. The projections extend in the direction of movement of the closing body and serve to guide the closing body in the valve housing.
  • Ein weiteres bevorzugtes Ausführungsbeispiel der Wärmeübertragerventileinrichtung ist dadurch gekennzeichnet, dass der Schließkörper an beiden Stirnseiten mehrere Vorsprünge aufweist. Dadurch wird auch in den Extremstellungen der Hin- und Herbewegung des Schließkörpers eine stabile Führung des Schließkörpers in dem Ventilgehäuse sichergestellt.One Another preferred embodiment the heat exchanger valve device is characterized in that the closing body on both end sides several projections having. As a result, in the extreme positions of the back and forth Movement of the closing body one stable leadership of the closing body in ensured the valve body.
  • Ein weiteres bevorzugtes Ausführungsbeispiel der Wärmeübertragerventileinrichtung ist dadurch gekennzeichnet, dass das Stellglied zwischen zwei Federelementen in eine Nulllage vorgespannt ist, in welcher der Eingang verschlossen ist. Wenn sich das Stellglied in seiner Nulllage befindet, dann ist die Verbindung zwischen dem Eingang und den Ausgängen durch den Schließkörper unterbrochen. Durch die Federelemente wird eine Fail-Safe-Funktion ermöglicht.One Another preferred embodiment the heat exchanger valve device is characterized in that the actuator between two spring elements biased to a zero position in which the entrance is closed is. If the actuator is in its zero position, then the connection between the input and the outputs is interrupted by the closing body. By the spring elements allow a fail-safe function.
  • Ein weiteres bevorzugtes Ausführungsbeispiel der Wärmeübertragerventileinrichtung ist dadurch gekennzeichnet, dass das Stellglied durch eine symmetrisch vorgespannte Feder in der Nulllage gehalten wird, in welcher der Eingang verschlossen ist.One Another preferred embodiment the heat exchanger valve device is characterized in that the actuator by a symmetrical prestressed spring is held in the zero position, in which the Entrance is closed.
  • Ein weiteres bevorzugtes Ausführungsbeispiel der Wärmeübertragerventileinrichtung ist dadurch gekennzeichnet, dass der Schließkörper durch zwei Lagerringe geführt ist. Die Lagerringe sind vorzugsweise aus Keramik gebildet und jeweils zwischen einem Absatz in dem Ventilgehäuse und einem Sicherungsring in axialer Richtung fixiert.One Another preferred embodiment the heat exchanger valve device is characterized in that the closing body by two bearing rings guided is. The bearing rings are preferably formed of ceramic and respectively between a shoulder in the valve housing and a retaining ring fixed in the axial direction.
  • Ein weiteres bevorzugtes Ausführungsbeispiel der Wärmeübertragerventileinrichtung ist dadurch gekennzeichnet, dass das Stellglied teilweise aus Keramik gebildet ist. Anstelle von Keramik kann auch Edelstahl verwendet werden. Das Stellglied kann teilweise oder vollständig aus Edelstahl gebildet sein.One Another preferred embodiment the heat exchanger valve device is characterized in that the actuator is partially made of ceramic is formed. Stainless steel can also be used instead of ceramics become. The actuator may be partially or completely off Be made of stainless steel.
  • Ein weiteres bevorzugtes Ausführungsbeispiel der Wärmeübertragerventileinrichtung ist dadurch gekennzeichnet, dass das Ventilgehäuse teilweise aus Keramik gebildet ist. Vorzugsweise ist die Lauffläche für den Ventilschieber aus Keramik gebildet.One Another preferred embodiment the heat exchanger valve device is characterized in that the valve housing partially formed of ceramic is. Preferably, the tread is for the Valve slide made of ceramic.
  • Ein weiteres bevorzugtes Ausführungsbeispiel der Wärmeübertragerventileinrichtung ist dadurch gekennzeichnet, dass das Stellglied mit einem Dichtelement für den Eingang ausgestattet ist. Vorzugsweise ist der Eingang mit einem Dichtsitz für das Dichtelement ausgestattet.One Another preferred embodiment the heat exchanger valve device is characterized in that the actuator with a sealing element for the Entrance is equipped. Preferably, the input is with a Sealing seat for equipped the sealing element.
  • Ein weiteres bevorzugtes Ausführungsbeispiel der Wärmeübertragerventileinrichtung ist dadurch gekennzeichnet, dass das Dichtelement eine dem Eingang zugewandte Dichtfläche aufweist, welche die Gestalt eines Kugelabschnitts hat. Durch Verwendung eines Kugelabschnitts mit einem großen Durchmesser wird das Verschieben des Stellglieds erleichtert.One Another preferred embodiment the heat exchanger valve device is characterized in that the sealing element is an input facing sealing surface having the shape of a spherical section. By using a ball section with a large diameter will shift facilitates the actuator.
  • Ein weiteres bevorzugtes Ausführungsbeispiel der Wärmeübertragerventileinrichtung ist dadurch gekennzeichnet, dass das Dichtelement an dem Stellglied hin und her bewegbar geführt ist. Dadurch wird das Verschließen des Eingangs mit dem Dichtelement, das auch als Schließelement bezeichnet wird, vereinfacht.One Another preferred embodiment the heat exchanger valve device is characterized in that the sealing element on the actuator guided back and forth is. This will make the closure the entrance with the sealing element, which also serves as a closing element is simplified.
  • Ein weiteres bevorzugtes Ausführungsbeispiel der Wärmeübertragerventileinrichtung ist dadurch gekennzeichnet, dass das Dichtelement durch eine Federeinrichtung gegen den Eingang vorgespannt ist. Dadurch wird ein dichtes Verschließen des Eingangs ermöglicht.One Another preferred embodiment the heat exchanger valve device is characterized in that the sealing element by a spring device is biased against the entrance. This will close the entrance tightly allows.
  • Ein weiteres bevorzugtes Ausführungsbeispiel der Wärmeübertragerventileinrichtung ist dadurch gekennzeichnet, dass das Stellglied einen Druckausgleichskanal aufweist. Dadurch wird das Verschieben des Ventilschiebers in dem Ventilgehäuse erleichtert.One Another preferred embodiment the heat exchanger valve device is characterized in that the actuator is a pressure equalization channel having. As a result, the displacement of the valve spool in the valve housing facilitated.
  • Bei einem Verfahren zum Reinigen einer vorab beschriebenen Wärmeübertragerventileinrichtung ist die vorab angegebene Aufgabe dadurch gelöst, dass das Stellglied aus einer Nulllage längs zu seiner Längsachse in die eine und/oder in die andere Richtung bewegt wird. Vorzugsweise hat das Stellglied im Wesentlichen die Gestalt eines Kreiszylinders. Vorzugsweise entspricht die Zylinderachse der Längsachse des Stellglieds. Das Stellglied kann aber auch eine andere Gestalt mit einer Längsachse aufweisen. Dabei entspricht die Längsachse der Richtung der Längsausdehnung des Stellglieds.at a method of cleaning a heat exchanger valve device previously described the above-stated object achieved by the fact that the actuator a zero position along to its longitudinal axis is moved in one and / or in the other direction. Preferably the actuator has essentially the shape of a circular cylinder. Preferably, the cylinder axis corresponds to the longitudinal axis of the actuator. The But actuator can also have a different shape with a longitudinal axis exhibit. The longitudinal axis corresponds to the direction of the longitudinal extent of the actuator.
  • Ein bevorzugtes Ausführungsbeispiel des Verfahrens ist dadurch gekennzeichnet, dass eine Abgasrückführleitung der Wärmeübertragerventileinrichtung während des Reinigungsvorgangs in der Nulllage verschlossen ist. Vorzugsweise ist die Abgasrückführleitung an ein Gehäuse der Wärmeübertragerventileinrichtung angeschlossen. Die Abgasrückführleitung kann aber auch, zumindest teilweise, einstückig mit dem Gehäuse der Wärmeübertragerventileinrichtung ausgeführt sein.One preferred embodiment of the method is characterized in that an exhaust gas recirculation line the heat exchanger valve device while the cleaning process is closed in the zero position. Preferably is the exhaust gas recirculation line to a housing the heat exchanger valve device connected. The exhaust gas recirculation line But also, at least partially, in one piece with the housing of the heat-exchanger accomplished be.
  • Ein weiteres bevorzugtes Ausführungsbeispiel des Verfahrens ist dadurch gekennzeichnet, dass die Abgasrückführleitung oder zwei Abgasrückführleitungen der Wärmeübertragerventileinrichtung während des Reinigungsvorgangs verschlossen bleibt bzw. bleiben. Dabei wird das Stellglied aus seiner Nulllage nur begrenzt hin und her bewegt.A further preferred embodiment of the method is characterized in that the exhaust gas recirculation line or two exhaust gas return guide lines of the heat exchanger valve device remains closed during the cleaning process or remain. The actuator is moved from its zero position only limited back and forth.
  • Ein weiteres bevorzugtes Ausführungsbeispiel des Verfahrens ist dadurch gekennzeichnet, dass das Stellglied aus einer Ausgangslage längs zu seiner Längsachse in die eine und/oder in die andere Richtung bewegt wird. Durch das Bewegen des Stellglieds werden abgelagerte Partikel beziehungsweise abgelagertes Kondensat abgeschabt beziehungsweise abgeschält.One Another preferred embodiment of the method is characterized in that the actuator a starting position along to its longitudinal axis is moved in one and / or in the other direction. By the Moving the actuator become deposited particles or deposited Condensate scraped off or peeled off.
  • Ein weiteres bevorzugtes Ausführungsbeispiel des Verfahrens ist dadurch gekennzeichnet, dass eine Abgasrückführleitung der Wärmeübertragerventileinrichtung während des Reinigungsvorgangs zu einem Wärmeübertrager und/oder zu einem Bypass bzw. dem weiteren Ausgang hin geöffnet wird. Dabei führt das Stellglied größere Bewegungen aus, als wenn die Abgasrückführleitung verschlossen bleibt.One Another preferred embodiment of the method is characterized in that an exhaust gas recirculation line the heat exchanger valve device while the cleaning process to a heat exchanger and / or to a Bypass or the other output is opened. This leads Actuator larger movements out as if the exhaust gas recirculation line remains closed.
  • Ein weiteres bevorzugtes Ausführungsbeispiel des Verfahrens ist dadurch gekennzeichnet, dass das Stellglied um seine Längsachse in Drehung versetzt wird. Es ist möglich, die Reinigung nur durch eine Drehbewegung des Stellglieds zu realisieren. Vorzugsweise wird die Drehbewegung jedoch mit einer Längsbewegung kombiniert.One Another preferred embodiment of the method is characterized in that the actuator to its longitudinal axis is set in rotation. It is possible to clean only by one To realize rotational movement of the actuator. Preferably, the However, rotational movement with a longitudinal movement combined.
  • Ein weiteres bevorzugtes Ausführungsbeispiel des Verfahrens ist dadurch gekennzeichnet, dass die Drehung alternierend in die eine oder andere Richtung erfolgt. Es ist möglich, den Drehwinkel beim Reinigen zu variieren.One Another preferred embodiment of the method is characterized in that the rotation is alternating in one direction or the other. It is possible the To vary the angle of rotation during cleaning.
  • Ein weiteres bevorzugtes Ausführungsbeispiel des Verfahrens ist dadurch gekennzeichnet, dass die Drehung nur in eine Richtung erfolgt. Dadurch wird der Antrieb vereinfacht.One Another preferred embodiment of the method is characterized in that the rotation only in one direction. This simplifies the drive.
  • Ein weiteres bevorzugtes Ausführungsbeispiel des Verfahrens ist dadurch gekennzeichnet, dass die Längsbewegung des Stellglieds mit der Drehbewegung des Stellglieds kombiniert wird. Dadurch kann eine besonders effektive Reinigung ermöglicht werden.One Another preferred embodiment of the method is characterized in that the longitudinal movement of the actuator combined with the rotary motion of the actuator becomes. This allows a particularly effective cleaning possible.
  • Ein weiteres bevorzugtes Ausführungsbeispiel des Verfahrens ist dadurch gekennzeichnet, dass das Stellglied bei der Längsbewegung, insbesondere mehrmals wiederholt, einen maximal möglichen Hub oder einen Prozentsatz des maximal möglichen Hubs in die eine Richtung ausführt und in seine Ausgangslage zurückkehrt.One Another preferred embodiment of the method is characterized in that the actuator at the longitudinal movement, repeated several times, a maximum possible Hub or a percentage of the maximum possible stroke in one direction carries and returns to its original position.
  • Ein weiteres bevorzugtes Ausführungsbeispiel des Verfahrens ist dadurch gekennzeichnet, dass das Stellglied bei der Längsbewegung, insbesondere mehrmals wiederholt, einen maximal möglichen Hub oder einen Prozentsatz des maximal möglichen Hubs in die andere Richtung ausführt und in seine Ausgangslage zurückkehrt.One Another preferred embodiment of the method is characterized in that the actuator at the longitudinal movement, repeated several times, a maximum possible Hub or a percentage of the maximum possible hub in the other Direction and returns to its original position.
  • Ein weiteres bevorzugtes Ausführungsbeispiel des Verfahrens ist dadurch gekennzeichnet, dass das Stellglied bei der Längsbewegung, insbesondere mehrmals wiederholt, einen maximal möglichen Hub oder einen Prozentsatz des maximal möglichen Hubs in beide Richtungen ausführt und in seine Ausgangslage zurückkehrt. Die Größe bzw. der Prozentsatz des Hubs kann beim Reinigen variiert werden.One Another preferred embodiment of the method is characterized in that the actuator at the longitudinal movement, repeated several times, a maximum possible Hub or a percentage of the maximum possible stroke in both directions carries and returns to its original position. The size or the percentage of the stroke can be varied during cleaning.
  • Ein weiteres bevorzugtes Ausführungsbeispiel des Verfahrens ist dadurch gekennzeichnet, dass die Verstellgeschwindigkeit beim Reinigen langsamer, schneller oder gleichschnell wie die Verstellgeschwindigkeit unter Normalbe dingungen ist. Die Verstellgeschwindigkeit kann beim Reinigen auch variiert werden.One Another preferred embodiment of the method is characterized in that the adjustment speed when cleaning slower, faster or as fast as the adjustment speed under normal conditions is. The adjustment speed can during Cleaning can also be varied.
  • Ein weiteres bevorzugtes Ausführungsbeispiel des Verfahrens ist dadurch gekennzeichnet, dass durch einen Antrieb der Wärmeübertragerventileinrichtung kurzzeitig eine höhere Verstellkraft aufgebracht wird als unter Normalbedingungen. Dadurch können durch Verschmutzung hervorgerufene, mögliche höhere Reib- beziehungsweise Widerstandskräfte überwunden werden.One Another preferred embodiment of the method is characterized in that by a drive the heat exchanger valve device a higher one for a short time Adjusting force is applied as under normal conditions. Thereby can caused by pollution, possibly higher friction or Resistance forces overcome become.
  • Ein weiteres bevorzugtes Ausführungsbeispiel des Verfahrens ist dadurch gekennzeichnet, dass die Reinigung bei folgenden Betriebszuständen einer Brennkraftmaschine erfolgt: Bei einem Diesel-Verbrennungsverfahren vor Inbetriebnahme der Brennkraftmaschine oder in der Vorglühphase; bei einem Otto-Verbrennungsverfahren und/oder einem Diesel-Verbrennungsverfahren vor Inbetriebnahme der Brennkraftmaschine, zum Beispiel bei Inbetriebnahme einer Kraftstoffpumpe und/oder anderer Nebenaggregate; bei/nach Abstellen der Brennkraftmaschine; während des Betriebs der Brennkraftmaschine, wobei sich die Brennkraftmaschine in einem Betriebspunkt befindet, bei dem keine Abgasrückführung stattfindet.One Another preferred embodiment of the method is characterized in that the cleaning at following operating states of a Internal combustion engine takes place: In a diesel combustion process before commissioning of the internal combustion engine or in the preheating phase; in an Otto combustion process and / or a diesel combustion process before commissioning of the internal combustion engine, for example, during commissioning a fuel pump and / or other accessories; at / to Stopping the internal combustion engine; during operation of the internal combustion engine, with the internal combustion engine in an operating point, in which no exhaust gas recirculation takes place.
  • Dies ist insbesondere bei besonders ausgeführten Stellgliedern von Abgasrückführventilen, die eine Bewegung des Stellglieds ohne Öffnung des Ventilsitzes erlauben, wie zum Beispiel einem Kolbenschieber, möglich. Hierfür ist insbesondere der vorab beschriebene Reinigungsmechanismus geeignet, bei dem sich das Stellglied so bewegt, dass das Ventil trotzdem verschlossen bleibt. Darüber hinaus kann die Reinigung während des Betriebs der Brennkraftmaschine erfolgen, wobei sich die Brennkraftmaschine in einem Betriebspunkt befindet, bei dem Abgasrückführung stattfindet. Dies ist insbesondere bei besonders ausgeführten Stellgliedern von Abgasrückführventilen möglich, die eine Drehbewegung des Stellglieds erlauben, wie zum Beispiel einem Kolbenschieber.This is particularly possible with specially designed actuators of exhaust gas recirculation valves that allow movement of the actuator without opening the valve seat, such as a piston valve, possible. For this purpose, in particular the previously described cleaning mechanism is suitable, in which the actuator moves so that the valve remains closed anyway. In addition, the cleaning can take place during the operation of the internal combustion engine, wherein the internal combustion engine is in an operating point, in the Ab gas recirculation takes place. This is particularly possible with specially designed actuators of exhaust gas recirculation valves, which allow a rotational movement of the actuator, such as a piston valve.
  • Ein weiteres bevorzugtes Ausführungsbeispiel des Verfahrens ist dadurch gekennzeichnet, dass die Initiierung des Reinigungsmechanismus dergestalt erfolgt, dass eine Reinigung in vorher festgelegten Intervallen stattfindet. Die Intervalle können zeitlicher Natur sein oder von der Betriebszeit des Motors oder vom Kilometerstand des Fahrzeugs abhängen. Die Reinigung kann auch bei jedem Anfahren und Abstellen der Brennkraftmaschine stattfinden. Gemäß einem weiteren Ausführungsbeispiel wird eine Reinigung durchgeführt, wenn die Abweichung eines Sensorsignals einer Lagerückmeldung des Antriebs der Wärmeübertragerventileinrichtung (IST-Position) bei einem gegebenen elektrischen Ansteuersignal (SOLL-Position) größer als zum Beispiel 3 Prozent ist. Gemäß einem weiteren Ausführungsbeispiel wird eine mögliche Verschmutzung durch eine Abweichung eines Sensorsignals der Lagerückmeldung des Antriebs der Wärmeübertragerventileinrichtung bei einem gegebenen elektrischen Ansteuersignal von einem hinterlegten (unverschmutztem) Sensorsignal bei selbigem Ansteuersignal erkannt und eine Reinigung initiiert. Die Reinigung kann auch durch eine Kombination der vorab beschriebenen Mechanismen initiiert werden.One Another preferred embodiment of the method is characterized in that the initiation the cleaning mechanism is such that a cleaning takes place at predetermined intervals. The intervals can be temporal Be nature or from the operating time of the engine or the mileage depend on the vehicle. The cleaning can also at every startup and shutdown of the internal combustion engine occur. According to one another embodiment is carried out a cleaning, if the deviation of a sensor signal of a bearing feedback of the Drive of the heat exchanger valve device (ACTUAL position) for a given electrical drive signal (DESIRED position) greater than for example 3 percent. According to one another embodiment becomes a possible Contamination due to a deviation of a sensor signal of the position feedback the drive of the heat exchanger valve device for a given electrical drive signal from a stored (unpolluted) sensor signal at selbigem control signal detected and initiated a cleaning. The cleaning can also be through a combination the mechanisms described above are initiated.
  • Das vorab beschriebene erfindungsgemäße Reinigungsverfahren hat unter anderem den Vorteil, dass es keinen Einfluss auf das Fahrverhalten des Fahrzeugs hat, wenn der Reinigungsmechanismus vor dem Anlassen beziehungsweise nach dem Abstellen der Brennkraftmaschine erfolgt, oder wenn der Reinigungsmechanismus während des Betriebs aber ohne ein Öffnen der Wärmeübertragerventileinrichtung erfolgt.The previously described inventive cleaning method has the advantage, among other things, that it does not affect driving behavior the vehicle has, if the cleaning mechanism before starting or after switching off the internal combustion engine, or if the cleaning mechanism during operation but without an opening the heat exchanger valve device he follows.
  • Ein weiteres bevorzugtes Ausführungsbeispiel des Verfahrens ist dadurch gekennzeichnet, dass die Lage des Ventilschiebers mit Hilfe einer Sensoreinrichtung erfasst wird. Eine mögliche Verschmutzung des Ventilschiebers wird vorzugsweise durch eine Abweichung eines von der Sensoreinrichtung erfassten Sensorsignals der Lagerückmeldung einer Antriebseinrichtung des Ventilschiebers erfasst.One Another preferred embodiment of the method is characterized in that the position of the valve spool is detected by means of a sensor device. A possible pollution the valve spool is preferably by a deviation of a detected by the sensor device sensor signal of the bearing feedback a Drive device of the valve spool detected.
  • Ein weiteres bevorzugtes Ausführungsbeispiel des Verfahrens ist dadurch gekennzeichnet, dass ein von der Sensoreinrichtung erfasstes Sensorsignal mit einem Referenzsignal verglichen wird. Bei dem Referenzsignal handelt es sich vorzugsweise um ein elektrisches Ansteuersignal der Antriebseinrichtung des Ventilschiebers.One Another preferred embodiment of the method is characterized in that one of the sensor device detected sensor signal is compared with a reference signal. at the reference signal is preferably an electrical one Control signal of the drive device of the valve spool.
  • Die Erfindung betrifft auch ein Abgasrückführsystem an oder mit einer Brennkraftmaschine, insbesondere einem Motor, der beziehungsweise dem an einer Entnahmestelle abgezweigtes und über eine Rückführstelle zurückgeführtes Abgas zugeführt wird. Die oben angegebene Aufgabe ist bei dem Abgasrückführsystem dadurch gelöst, dass zwischen die Entnahmestelle und die Rückführstelle eine vorab beschriebene Wärmeübertragerventileinrichtung geschaltet ist.The The invention also relates to an exhaust gas recirculation system on or with a Internal combustion engine, in particular a motor, the or the branched off at a sampling point and returned via a return point exhaust is supplied. The above object is achieved in the exhaust gas recirculation system in that between the sampling point and the return point a previously described heat-exchanger is switched.
  • Ein bevorzugtes Ausführungsbeispiel des Abgasrückführsystems ist dadurch gekennzeichnet, dass die Wärmeübertragerventileinrichtung mit einer Abgaskühleinrichtung verbunden ist. Die Abgaskühleinrichtung dient dazu, die Temperatur des rückgeführten Abgases abzusenken. Die Wärmeübertragerventileinrichtung kann stoffschlüssig oder mechanisch an die Abgaskühleinrichtung angebunden sein.One preferred embodiment the exhaust gas recirculation system characterized in that the heat exchanger valve means with an exhaust gas cooling device connected is. The exhaust gas cooling device serves to the temperature of the recirculated exhaust gas lower. The heat exchanger valve device can cohesively or mechanically to the exhaust gas cooling device be connected.
  • Ein weiteres bevorzugtes Ausführungsbeispiel des Abgasrückführsystems ist dadurch gekennzeichnet, dass die Wärmeübertragerventileinrichtung in die Abgaskühleinrichtung integriert ist. Es ist zum Beispiel vorteilhaft, wenn das Gehäuse beziehungsweise die Abströmseite der Wärmeübertragerventileinrichtung direkt den Eintritts- beziehungsweise Austrittsdiffusor der Abgaskühleinrichtung bildet.One Another preferred embodiment the exhaust gas recirculation system is characterized in that the heat exchanger valve device in the exhaust gas cooling device is integrated. It is advantageous, for example, if the housing or the downstream side the heat exchanger valve device directly the inlet or outlet diffuser of the exhaust gas cooling device forms.
  • Ein weiteres bevorzugtes Ausführungsbeispiel des Abgasrückführsystems ist dadurch gekennzeichnet, dass die Wärmeübertragerventileinrichtung stoffschlüssig mit der Abgaskühleinrichtung verbunden ist. Alternativ kann die Wärmeübertragerventileinrichtung mechanisch, z. B. durch Schrauben, Formschluss etc., mit der Abgaskühleinrichtung verbunden sein.One Another preferred embodiment the exhaust gas recirculation system is characterized in that the heat exchanger valve means cohesively with the exhaust gas cooling device connected is. Alternatively, the heat exchanger valve device mechanically, z. B. by screws, positive engagement, etc., with the exhaust gas cooling device be connected.
  • Ein weiteres bevorzugtes Ausführungsbeispiel des Abgasrückführsystems ist dadurch gekennzeichnet, dass die Wärmeübertragerventileinrichtung einen Bypass als weiteren Ausgang aufweist. Der Bypass dient dazu, zum Beispiel bei einem Kaltstart des Motors, das rückgeführte Abgas ungekühlt an der Abgaskühleinrichtung vorbeizuleiten.One Another preferred embodiment the exhaust gas recirculation system is characterized in that the heat exchanger valve means a Bypass has as another output. The bypass serves to Example of a cold start of the engine, the recirculated exhaust gas uncooled at the Exhaust gas cooling device pass route.
  • Ein weiteres bevorzugtes Ausführungsbeispiel des Abgasrückführsystems ist dadurch gekennzeichnet, dass die Abgaskühleinrichtung einen U-Flow-Kühler umfasst. Der U-Flow-Kühler ist so an die Wärmeübertragerventileinrichtung angeschlossen, dass das zurückgeführte Abgas zum einen ungekühlt am Kühler vorbei durch die Wärmeübertragerventileinrichtung geleitet werden kann. Zum anderen kann das rückgeführte Abgas mittels der Wärmeübertragerventileinrichtung durch den U-Flow-Kühler hindurch geleitet und so abgekühlt rückgeführt werden. Der U-Flow-Kühler liefert den Vorteil, dass ein Bypass entfallen kann.One Another preferred embodiment the exhaust gas recirculation system is characterized in that the exhaust gas cooling device comprises a U-flow cooler. The U-flow cooler is so to the heat exchanger valve device connected that the recirculated exhaust gas for one uncooled on the radiator passing through the heat exchanger valve device can be directed. On the other hand, the recirculated exhaust gas by means of the heat exchanger valve device through the U-flow cooler passed and so cooled be returned. The U-flow cooler provides the advantage that a bypass can be omitted.
  • Ein weiteres bevorzugtes Ausführungsbeispiel des Abgasrückführsystems ist dadurch gekennzeichnet, dass die Wärmeübertragerventileinrichtung, in Strömungsrichtung von der Entnahmestelle zu der Rückführstelle betrachtet, stromaufwärts oder stromabwärts zu der Abgaskühleinrichtung angeordnet ist. Die Wärmeübertragerventileinrichtung kann demzufolge sowohl vor als auch hinter der Abgaskühleinrichtung angeordnet sein.Another preferred embodiment play the exhaust gas recirculation system is characterized in that the heat exchanger valve device, viewed in the flow direction from the sampling point to the return point, upstream or downstream of the exhaust gas cooling device is arranged. The heat exchanger valve device can therefore be arranged both in front of and behind the exhaust gas cooling device.
  • Ein weiteres bevorzugtes Ausführungsbeispiel des Abgasrückführsystems ist dadurch gekennzeichnet, dass die Wärmeübertragerventileinrichtung einen Hochtemperatur-Abgaskühler und einen Niedertemperatur-Abgaskühler umfasst. Je nach Anwendung kann die zweistufige Abkühlung vorteilhaft sein.One Another preferred embodiment the exhaust gas recirculation system is characterized in that the heat exchanger valve means a High-temperature exhaust gas cooler and a low temperature exhaust gas cooler. Depending on the application can the two-stage cooling be beneficial.
  • Ein weiteres bevorzugtes Ausführungsbeispiel des Abgasrückführsystems ist dadurch gekennzeichnet, dass die Wärmeübertragerventileinrichtung, in Strömungsrichtung von der Entnahmestelle zu der Rückführstelle betrachtet, stromaufwärts oder stromabwärts zu dem Hochtemperatur-Abgaskühler oder dem Niedertemperatur-Abgaskühler angeordnet ist. Die Wärmeübertragerventileinrichtung kann also vor oder hinter dem Hochtemperatur-Abgaskühler beziehungsweise Niedertemperatur-Abgaskühler angeordnet sein. Die Wärmeübertragerventileinrichtung kann aber auch zwischen dem Hochtemperatur-Abgaskühler und dem Niedertemperatur-Abgaskühler angeordnet sein.One Another preferred embodiment the exhaust gas recirculation system characterized in that the heat exchanger valve means, in the flow direction from the sampling point to the recycling point considered, upstream or downstream to the high-temperature exhaust gas cooler or the low temperature exhaust gas cooler is arranged. The heat exchanger valve device can therefore before or after the high-temperature exhaust gas cooler or Low-temperature exhaust gas cooler arranged be. The heat exchanger valve device But also between the high-temperature exhaust gas cooler and the low temperature exhaust gas cooler be arranged.
  • Ein weiteres bevorzugtes Ausführungsbeispiel des Abgasrückführsystems ist dadurch gekennzeichnet, dass das Abgasrückführsystem von einem Hochdruck-Abgasrückführsystem gebildet wird. Das Hochdruck-Abgasrückführ system kann mit einer einstufigen oder mit einer zweistufigen Abkühlung ausgestattet sein.One Another preferred embodiment the exhaust gas recirculation system is characterized in that the exhaust gas recirculation system of a high-pressure exhaust gas recirculation system is formed. The high-pressure exhaust gas recirculation system can with a single-stage or with a two-stage cooling be equipped.
  • Ein weiteres bevorzugtes Ausführungsbeispiel des Abgasrückführsystems ist dadurch gekennzeichnet, dass das Abgasrückführsystem von einem Niederdruck-Abgasrückführsystem gebildet wird. Das Niederdruck-Abgasrückführsystem kann mit einer einstufigen oder mit einer zweistufigen Abkühlung ausgestattet sein.One Another preferred embodiment the exhaust gas recirculation system is characterized in that the exhaust gas recirculation system of a low pressure exhaust gas recirculation system is formed. The low-pressure exhaust gas recirculation system can be equipped with a single-stage or with a two-stage cooling be equipped.
  • In einer weiteren Ausführung sind bei dem Verfahren zur Reinigung, insbesondere der Wärmeübertragungsventileinrichtung, der Wärmeübertragerausgang und der Bypassausgang verschlossen. Insbesondere kann während des Reinigungsverfahrens kein Medium, insbesondere kein Abgas oder keine Ladeluft, durch den Wärmeübertragerausgang dem Wärmeübertrager und über den Bypassausgang dem Bypass zugeführt werden.In another embodiment are in the method of cleaning, in particular the heat transfer valve device, the heat exchanger output and the bypass outlet closed. In particular, during the Cleaning process no medium, in particular no exhaust gas or no charge air, through the heat exchanger outlet the heat exchanger and over the bypass output to be fed to the bypass.
  • In einer weiteren Ausführung sind bei dem Verfahren zur Reinigung, insbesondere der Wärmeübertragungsventileinrichtung, der Wärmeübertragerausgang oder der Bypassausgang verschlossen. Insbesondere kann während des Reinigungsverfahrens kein Medium, insbesondere kein Abgas oder keine Ladeluft, durch den Wärmeübertragerausgang dem Wärmeübertrager oder über den Bypassausgang dem Bypass zugeführt werden.In another embodiment are in the method of cleaning, in particular the heat transfer valve device, the heat exchanger output or the bypass outlet is closed. In particular, during the Cleaning process no medium, especially no exhaust gas or none Charge air, through the heat exchanger output the Heat exchanger or over the bypass output to be fed to the bypass.
  • In einer weiteren Ausführung wird bei dem Verfahren zur Reinigung, insbesondere der Wärmeübertragungsventileinrichtung, das Verfahren zum Reinigen gestartet, sobald ein erfasstes Sensorsignal einer Sensoreinrichtung, insbesondere zur Messung einer Reibwiderstandskraft eines Reibwiderstandes zwischen zumindest einem Schließkörpers und zumindest einem Gehäuseführungsabschnitt, mit einem Referenzsignal übereinstimmt.In another embodiment is used in the method for cleaning, in particular the heat transfer valve device, the method of cleaning is started as soon as a detected sensor signal a sensor device, in particular for measuring a Reibwiderstandskraft a frictional resistance between at least one closing body and at least one housing guide portion, with corresponds to a reference signal.
  • Insbesondere, wenn das Sensorsignal das Referenzsignal über- und/oder unterschreitet oder mit diesem übereinstimmt, kann das Verfahren zur Reinigung gestartet werden. Insbesondere, wenn das Sensorsignal ein zweites anderes Referenzsignal über- und/oder unterschreitet oder mit diesem übereinstimmt, kann das Verfahren zur Reinigung beendet werden.Especially, when the sensor signal exceeds the reference signal and / or falls below or matches with this, the procedure for cleaning can be started. Especially, when the sensor signal a second other reference signal over and / or falls below or coincides with this, the process for cleaning can be ended.
  • Die Erfindung betrifft auch einen Wärmeübertrager, insbesondere einen Abgaswärmeübertrager, mit einer vorab beschriebenen Wärmeübertragerventileinrichtung.The Invention also relates to a heat exchanger, in particular an exhaust gas heat exchanger, with a heat exchanger valve device described above.
  • Weitere Vorteile, Merkmale und Einzelheiten der Erfindung ergeben sich aus der nachfolgenden Beschreibung, in der unter Bezugnahme auf die Zeichnung ein Ausführungsbeispiel im Einzelnen beschrieben ist. Dabei können die in den Ansprüchen und in der Beschreibung erwähnten Merkmale jeweils einzeln für sich oder in beliebiger Kombination erfindungswesentlich sein. Es zeigen:Further Advantages, features and details of the invention will become apparent the following description, with reference to the drawing an embodiment is described in detail. It can in the claims and mentioned in the description Features individually for each itself or in any combination essential to the invention. It demonstrate:
  • 1 ein Hochdruck-Abgasrückführsystem mit einer einstufigen Abkühlung, die einen Bypass umfasst; 1 a high-pressure exhaust gas recirculation system with a single-stage cooling, which includes a bypass;
  • 2 ein Hochdruck-Abgasrückführsystem mit einer einstufigen Abkühlung mit einem U-Flow-Kühler; 2 a high-pressure exhaust gas recirculation system with one-stage cooling with a U-flow cooler;
  • 3 ein Hochdruck-Abgasrückführsystem mit einer zweistufigen Abkühlung; 3 a high-pressure exhaust gas recirculation system with a two-stage cooling;
  • 4 ein Niederdruck-Abgasrückführsystem mit einer einstufigen Abkühlung, die einen Bypass umfasst; 4 a low-pressure exhaust gas recirculation system with a one-stage cooling, which includes a bypass;
  • 5 ein Niederdruck-Abgasrückführsystem mit einer einstufigen Abkühlung mit einem U-Flow-Kühler; 5 a low-pressure exhaust gas recirculation system with one-stage cooling with a U-flow cooler;
  • 6 ein Niederdruck-Abgasrückführsystem mit einer zweistufigen Abkühlung; 6 a low-pressure exhaust gas recirculation system with a two-stage cooling;
  • 7 eine erfindungsgemäße Wärmeübertragerventileinrichtung im Längsschnitt; 7 a heat exchanger valve device according to the invention in longitudinal section;
  • 8 die Ansicht eines Schnitts entlang der Linie II-II in 1; 8th the view of a section along the line II-II in 1 ;
  • 9 eine Wärmeübertragerventileinrichtung gemäß einem werteren Ausführungsbeispiel im Längsschnitt; 9 a heat transfer valve device according to a werteren embodiment in longitudinal section;
  • 10 eine Wärmeübertragerventileinrichtung gemäß einem weiteren Ausführungsbeispiel im Längsschnitt durch den Ventilschieber; 10 a heat exchanger valve device according to a further embodiment in longitudinal section through the valve spool;
  • 11 einen Schließkörper des Ventilschiebers der Wärmeübertragerventileinrichtung aus 10 gemäß einem ersten Ausführungsbeispiel; 11 a closing body of the valve spool of the heat exchanger valve device 10 according to a first embodiment;
  • 12 eine Seitenansicht des Schließkörpers aus 11; 12 a side view of the closing body 11 ;
  • 13 einen ähnlichen Schließkörper wie in 11 gemäß einem weiteren Ausführungsbeispiel; 13 a similar closing body as in 11 according to a further embodiment;
  • 14 eine Seitenansicht des Schließkörpers aus 13; 14 a side view of the closing body 13 ;
  • 15 einen ähnlichen Schließkörper wie in den 11 und 13 gemäß einem weiteren Ausführungsbeispiel; 15 a similar closing body as in the 11 and 13 according to a further embodiment;
  • 16 eine Seitenansicht des Schließkörpers aus 15, 16 a side view of the closing body 15 .
  • 17 eine Wärmeübertragerventileinrichtung gemäß einem weiteren Ausführungsbeispiel im Längsschnitt durch den Ventilschieber und 17 a heat exchanger valve device according to another embodiment in longitudinal section through the valve spool and
  • 18 eine Wärmeübertragerventileinrichtung gemäß einem weiteren Ausführungsbeispiel im Längsschnitt durch den Ventilschieber. 18 a heat exchanger valve device according to another embodiment in longitudinal section through the valve spool.
  • In den 1 bis 3 sind verschiedene Ausführungsbeispiele eines Hochdruck-Abgasrückführsystems vereinfacht dargestellt. Gleiche Teile sind mit gleichen Bezugszeichen versehen. Die Leistung eines Verbrennungsmotors hängt von Hubraum, Drehzahl und mittlerem Gasdruck ab. Durch eine Aufladung des Motors kann die Füllung erheblich verbessert und damit die Motorleistung gesteigert werden. Das Kraftstoff-Luftgemisch oder die Luft wird ganz oder teilweise außerhalb des Zylinders vorverdichtet. Bei einem Motor mit Abgasturbolader treiben die Abgase die Turbine und diese den Verdichter an. Der Verdichter übernimmt das Ansaugen und liefert dem Motor eine vorverdichtete Frischgasladung. Ein Ladeluftkühler in der Ladeleitung führt die Verdichtungswärme an die Umgebungsluft ab. Dadurch wird die Zylinderfüllung weiter verbessert.In the 1 to 3 Various embodiments of a high-pressure exhaust gas recirculation system are shown simplified. Identical parts are provided with the same reference numerals. The performance of an internal combustion engine depends on displacement, speed and average gas pressure. By charging the engine, the filling can be significantly improved and thus the engine power can be increased. The fuel-air mixture or the air is completely or partially pre-compressed outside the cylinder. In an exhaust turbocharged engine, the exhaust gases drive the turbine and the compressor. The compressor takes over the intake and delivers a pre-compressed fresh gas charge to the engine. An intercooler in the charging line dissipates the heat of compression to the ambient air. As a result, the cylinder filling is further improved.
  • Die Abgasrückführung dient dazu, das Abgas möglichst weit abzukühlen. Das zurückgeführte Abgas nimmt an der Verbrennung in der Brennkraftmaschine nicht mehr teil, erwärmt sich aber. Insgesamt wird durch das rückgeführte Abgas die Temperatur in der Brennkraftmaschine beziehungsweise dem Motor abgesenkt. Durch niedrige Temperaturen im Motor kann die Entstehung von Stickoxiden, die stark von der Temperatur im Motor abhängig ist, reduziert werden.The Exhaust gas recirculation is used to the exhaust as possible far to cool. The recirculated exhaust gas does not take part in the combustion in the internal combustion engine, heated but. Overall, the recirculated exhaust gas temperature in lowered the internal combustion engine or the engine. By low temperatures in the engine can cause the formation of nitrogen oxides, which is highly dependent on the temperature in the engine can be reduced.
  • Das Kraftstoff-Luftgemisch wird über einen Luftfilter 101 von einem Verdichter 102 angesaugt und einem Motor 104 zugeführt. Von dem Motor 104 gelangt das Abgas zu einer Turbine 106, die den Verdichter 102 antreibt. Zwischen dem Motor 104 und der Turbine 106, die auch als Turboladerturbine bezeichnet wird, ist eine Entnahmestelle 108 vorgesehen, die mit einer Rückführstelle 109 in Verbindung steht. Über die Rückführstelle 109 wird das Abgas wieder dem Motor 104 zugeführt. Zwischen der Entnahmestelle 108 und der Rückführstelle 109 ist ein erfindungsgemäßes Wärmeübertragerventil 111, das auch als Kombinationsventil bezeichnet wird, angeordnet. Das Kombinationsventil 111 steht mit einem Abgaskühler 112 in Verbindung, der einen Bypass umfasst. Dieser Bypass ist einteilig mit dem Kühlergehäuse ausgeführt. In einer weiteren nicht dargestellten Ausführung ist der Bypass insbesondere eine separate Rohrleitung, die den Kühler umgeht. Zwischen den Verdichter 102 und die Rückführstelle 109 ist ein Ladeluftkühler 114 geschaltet.The fuel-air mixture is via an air filter 101 from a compressor 102 sucked and a motor 104 fed. From the engine 104 the exhaust gas reaches a turbine 106 that the compressor 102 drives. Between the engine 104 and the turbine 106 , which is also referred to as turbocharger turbine, is a sampling point 108 provided with a return station 109 communicates. About the return site 109 the exhaust gas is returned to the engine 104 fed. Between the sampling point 108 and the return site 109 is a heat transfer valve according to the invention 111 , which is also referred to as a combination valve arranged. The combination valve 111 stands with an exhaust gas cooler 112 in conjunction, which includes a bypass. This bypass is made in one piece with the radiator housing. In another embodiment, not shown, the bypass is in particular a separate pipeline which bypasses the radiator. Between the compressors 102 and the return site 109 is a charge air cooler 114 connected.
  • Die in den 2 und 3 dargestellten Hochdruck-Abgasrückführsysteme ähneln dem in 1 dargestellten Abgasrückführsystem. Zur Bezeichnung gleicher Teile werden gleiche Bezugszeichen verwendet. Um Wiederholungen zu vermeiden, wird auf die vorangegangene Beschreibung der 1 verwiesen. Im Folgenden wird nur auf die Unterschiede zwischen den einzelnen Ausführungsbeispielen eingegangen.The in the 2 and 3 shown high-pressure exhaust gas recirculation systems are similar to the 1 illustrated exhaust gas recirculation system. To designate the same parts, the same reference numerals are used. To avoid repetition, the preceding description of the 1 directed. In the following, only the differences between the individual embodiments will be discussed.
  • Bei dem in 2 dargestellten Hochdruck-Abgasrückführsystem ist zwischen die Entnahmestelle 108 und die Rückführstelle 109 ein erfindungsgemäßes Wärmeübertragerventil 121 geschaltet, das auch als Kombinationsventil bezeichnet wird. Das Kombinationsventil 121 steht mit einem U-Flow-Kühler in Verbindung. Je nach Schaltstellung des Kombinationsventils 121 gelangt das rückgeführte Abgas entweder direkt durch das Kombinationsventil 121 ungekühlt von der Entnahmestelle 108 zur Rückführstelle 109, oder das rückgeführte Abgas wird mittels des Kombinationsventils in den U-Flow-Kühler 122 geleitet, in dem U-Flow-Kühler 122 gekühlt und gelangt dann erst zur Rückführstelle 109.At the in 2 shown high-pressure exhaust gas recirculation system is between the sampling point 108 and the return site 109 an inventive heat transfer valve 121 switched, which is also referred to as a combination valve. The combination valve 121 communicates with a U-flow cooler. Depending on the switching position of the combination valve 121 the recirculated exhaust gas passes either directly through the combination valve 121 uncooled from the sampling point 108 to the return site 109 , or the recirculated exhaust gas is by means of the combination valve in the U-flow cooler 122 passed in the U-flow cooler 122 cooled and then passes only to the return point 109 ,
  • Bei dem in 3 dargestellten Hochdruck-Abgasrückführsystem ist zwischen der Entnahmestelle 108 und der Rückführstelle 109 ein Kombinationsventil 131 mit einer zweistufigen Abkühleinrichtung angeordnet, die einen Hochtemperatur-Abgaskühler 132 und einen Niedertemperatur-Abgaskühler 133 umfasst.At the in 3 shown high-pressure exhaust gas recirculation system is between the sampling point 108 and the return site 109 a combination valve 131 arranged with a two-stage cooling device, which is a high-temperature exhaust gas cooler 132 and a low temperature exhaust gas cooler 133 includes.
  • In den 4 bis 6 sind verschiedene Ausführungsbeispiele eines Niederdruck-Abgasrückführsystems vereinfacht dargestellt. Das Kraftstoff-Luftgemisch wird über einen Luftfilter 101 von einem Verdichter 102 angesaugt und einem Motor 104 zugeführt. Das Abgas des Motors 104 wird in einer Turbine 106 entspannt, die den Verdichter 102 antreibt. Stromabwärts der Turbine 106 ist eine Entnahmestelle 108 angeordnet, die mit einer Rückführstelle 109 in Verbindung steht. Die Rückführstelle 109 ist stromaufwärts des Verdichters 102 angeordnet. Zwischen den Verdichter 102 und den Motor 104 ist ein Ladeluftkühler 114 geschaltet. Zwischen die Turbine 106 und die Entnahmestelle 108 ist ein Dieselpartikelfilter 140 mit Oxidationskatalysator geschaltet. Zwischen die Entnahmestelle 108 und die Rückführstelle 109 ist ein Wärmeübertragerventil 141, das auch als Kombinationsventil bezeichnet wird, geschaltet. Das Kombinationsventil 141 steht mit einem Abgaskühler 142 in Verbindung, der mit einem Bypass ausgestattet ist. Zwischen den Abgaskühler 142 und die Rückführstelle 109 ist ein Kondensatabscheider 144 geschaltet. In Strömungsrichtung im Anschluss an die Entnahmestelle 108 ist ein Abgasgegendruckventil 145 angeordnet. Zwischen die Rückführstelle 109 und den Luftfilter 101 ist eine Ladeluftdrossel 147 geschaltet.In the 4 to 6 Various embodiments of a low-pressure exhaust gas recirculation system are shown simplified. The fuel-air mixture is via an air filter 101 from a compressor 102 sucked and a motor 104 fed. The exhaust of the engine 104 is in a turbine 106 relaxes the compressor 102 drives. Downstream of the turbine 106 is a sampling point 108 arranged with a return point 109 communicates. The return site 109 is upstream of the compressor 102 arranged. Between the compressors 102 and the engine 104 is a charge air cooler 114 connected. Between the turbine 106 and the sampling point 108 is a diesel particulate filter 140 switched with oxidation catalyst. Between the sampling point 108 and the return site 109 is a heat transfer valve 141 , which is also referred to as a combination valve, switched. The combination valve 141 stands with an exhaust gas cooler 142 in conjunction, which is equipped with a bypass. Between the exhaust gas cooler 142 and the return site 109 is a condensate separator 144 connected. In the flow direction following the extraction point 108 is an exhaust back pressure valve 145 arranged. Between the return point 109 and the air filter 101 is a charge air throttle 147 connected.
  • In den 5 und 6 sind ähnliche Niederdruck-Abgasrückführsysteme wie in 4 dargestellt. Zur Bezeichnung gleicher Teile werden gleiche Bezugszeichen verwendet. Um Wiederholungen zu vermeiden, wird auf die vorangegangene Beschreibung der 4 verwiesen. Im Folgenden wird nur auf die Unterschiede zwischen den einzelnen Ausführungsbeispielen eingegangen.In the 5 and 6 are similar low-pressure exhaust gas recirculation systems as in 4 shown. To designate the same parts, the same reference numerals are used. To avoid repetition, the preceding description of the 4 directed. In the following, only the differences between the individual embodiments will be discussed.
  • Bei dem in 5 dargestellten Ausführungsbeispiel ist zwischen die Entnahmestelle 108 und die Rückführstelle 109 ein Wärmeübertragerventil 151, das auch als Kombinationsventil bezeichnet wird, geschaltet. Das Kombinationsventil 151 steht mit einem U-Flow-Kühler 152 in Verbindung. Je nach Schaltstellung des Kombinationsventils 151 gelangt das rückgeführte Abgas entweder direkt durch das Kombinationsventil 151 ungekühlt von der Entnahmestelle 108 zur Rückführstelle 109, oder das rückgeführte Abgas wird mittels des Kombinationsventils in den U-Flow-Kühler 152 geleitet, in dem U-Flow-Kühler 152 gekühlt und gelangt dann erst zur Rückführstelle 109.At the in 5 illustrated embodiment is between the sampling point 108 and the return site 109 a heat transfer valve 151 , which is also referred to as a combination valve, switched. The combination valve 151 stands with a U-flow cooler 152 in connection. Depending on the switching position of the combination valve 151 the recirculated exhaust gas passes either directly through the combination valve 151 uncooled from the sampling point 108 to the return site 109 , or the recirculated exhaust gas is by means of the combination valve in the U-flow cooler 152 passed in the U-flow cooler 152 cooled and then passes only to the return point 109 ,
  • Bei dem in 6 dargestellten Ausführungsbeispiel sind zwischen die Entnahmestelle 108 und die Rückführstelle 109 ein Kombinationsventil 161 mit einer zweistufigen Abkühleinrichtung angeordnet, die einen Hochtemperatur-Abgaskühler 162 und einen Niedertemperatur-Abgaskühler 163 umfasst.At the in 6 illustrated embodiment are between the sampling point 108 and the return site 109 a combination valve 161 arranged with a two-stage cooling device, which is a high-temperature exhaust gas cooler 162 and a low temperature exhaust gas cooler 163 includes.
  • In den 7 und 8 ist eine erfindungsgemäße Wärmeübertragerventileinrichtung 1 in verschiedenen Ansichten dargestellt. Die Wärmeübertragerventileinrichtung 1 umfasst ein Gehäuse 2 mit einem Eingang 4 für ein Fluid. Bei dem Fluid handelt es sich vorzugsweise um Abgas oder Ladeluft. Der Eingang 4 wird von einem Eingangsstutzen 5 gebildet, der im Wesentlichen die Gestalt eines Kreiszylindermantels aufweist, der einstückig mit dem Gehäuse 2, das auch als Ventilgehäuse bezeichnet wird, verbunden ist und eine kreisrunde Eintrittsöffnung 6 umfasst.In the 7 and 8th is a heat exchanger valve device according to the invention 1 shown in different views. The heat exchanger valve device 1 includes a housing 2 with an entrance 4 for a fluid. The fluid is preferably exhaust gas or charge air. The entrance 4 is from an inlet nozzle 5 formed substantially in the shape of a circular cylinder jacket, which is integral with the housing 2 , which is also referred to as a valve housing, is connected and a circular inlet opening 6 includes.
  • Des Weiteren weist das Ventilgehäuse 2 eine Kühleraustrittsöffnung 10 in einem Kühlerausgang 11 auf, der mit einem (nicht dargestellten) Kühler in Verbindung steht. Darüber hinaus weist das Ventilgehäuse 2 einen Bypassausgang 12 auf, der mit einer (nicht dargestellten) Bypassleitung in Verbindung steht, über die Fluid an dem Kühler vorbei geleitet wird. Der Kühlerausgang 11 wird von einem Kühleraustrittsstutzen 13 gebildet, der einstückig mit dem Ventilgehäuse 2 ausgebildet ist und sich nach außen hin trichterförmig erweitert. Der Bypassausgang 12 wird von einem Bypassaustrittsstutzen 14 gebildet, der einstückig mit dem Ventilgehäuse 2 ausgebildet ist und eine Bypassaustrittsöffnung 15 aufweist. Die jeweiligen Querschnitte der Leitungen sind gleich groß. Das führt zu einem geringeren Verstellweg, da der Austrittsbereich im Durchmesser kleiner werden kann. Vorzugsweise sind die Verstellwege gleich. Das führt dazu, dass der Austritt einen doppelt so großen Durchmesser wie der Eintritt hat und damit die vierfache Fläche aufweist.Furthermore, the valve housing 2 a radiator outlet opening 10 in a cooler outlet 11 which communicates with a radiator (not shown). In addition, the valve housing has 2 a bypass output 12 which communicates with a bypass line (not shown) through which fluid is directed past the radiator. The cooler output 11 is from a radiator outlet 13 formed, which is integral with the valve body 2 is formed and widens outwardly funnel-shaped. The bypass output 12 is from a bypass outlet 14 formed, which is integral with the valve body 2 is formed and a bypass outlet opening 15 having. The respective cross sections of the lines are the same size. This leads to a smaller adjustment, since the exit area can be smaller in diameter. Preferably, the adjustment paths are the same. The result is that the outlet has a diameter twice as large as the inlet and thus has four times the area.
  • In dem Ventilgehäuse 2 ist ein Ventilschieber 16 hin und her bewegbar geführt. Der Ventilschieber 16 weist eine Ventilschieberstange 18 auf, an deren einem Ende ein Schließkörper 20 ausgebildet ist. In dem Schließkörper 20 ist eine Druckausgleichsbohrung 22 vorgesehen, die einen Druckausgleich ermöglicht, wenn der Schließkörper 20 in dem Ventilgehäuse 2 in Richtung eines Doppelpfeils 23 hin und her bewegt wird. An dem Schließkörper 20 ist ein Dichtelement 24, das eine Dichthülse 25 umfasst, senkrecht zu dem Doppelpfeil 23 hin und her bewegbar geführt. Auf seiner dem Schließkörper 20 abgewandten Seite weist das Dichtelement 24 eine Dichtfläche 26 auf, durch welche die Eintrittsöffnung 6 des Eingangs 4 für das Fluid verschlossen ist. Die Dichthülse 25 ist in einem Ringraum 28, der in dem Schließkörper 20 ausgespart ist, hin und her bewegbar geführt. Der Ringraum 28 wird radial innen von einem im Wesentlichen kreiszylinderförmigen Vorsprung 29 begrenzt. Die dem Eingang 4 zugewandte Stirnfläche des Vorsprungs 29 bildet einen Anschlag für das Dichtelement 24. Außerdem ist in dem Ringraum 28 eine Schraubendruckfeder 30 vorgesehen, durch welche das Dichtelement 24 mit seiner Dichtfläche 26 gegen die Eintrittsöffnung 6 des Eingangs 4 für das Fluid vorgespannt ist.In the valve housing 2 is a valve spool 16 guided back and forth. The valve spool 16 has a valve slide rod 18 on, at one end of a closing body 20 is trained. In the closing body 20 is a pressure equalization hole 22 provided, which allows a pressure equalization when the closing body 20 in the valve housing 2 in the direction of a double arrow 23 is moved back and forth. On the closing body 20 is a sealing element 24 that is a sealing sleeve 25 includes, perpendicular to the double arrow 23 guided back and forth. On his the closing body 20 opposite side has the sealing element 24 a sealing surface 26 on, through which the inlet opening 6 of the entrance 4 is closed for the fluid. The sealing sleeve 25 is in an annulus 28 that in the closing body 20 is recessed, guided back and forth. The annulus 28 becomes radially inward from a substantially circular cylindrical projection 29 limited. The entrance 4 facing end face of the projection 29 forms a stop for the sealing element 24 , Also, in the annulus 28 a helical compression spring 30 provided by which the sealing element 24 with its sealing surface 26 against the entrance opening 6 of the entrance 4 is biased for the fluid.
  • Das Ventilgehäuse 2 ist durch einen Ventilgehäusedeckel 32 verschlossen, der einen Führungsstutzen 34 aufweist. Durch den Führungsstutzen 34 erstreckt sich die Ventilschieberstange 18 aus dem Ventilgehäuse 2 nach außen. Über die Ventilschieberstange 18 kann der Schließkörper 20 in dem Ventilgehäuse 2 in Richtung des Doppelpfeils 23 hin und her bewegt werden.The valve housing 2 is through a valve housing cover 32 closed, a guide neck 34 having. Through the guide neck 34 extends the valve spool rod 18 from the valve body 2 outward. Via the valve slide rod 18 can the closing body 20 in the valve housing 2 in the direction of the double arrow 23 be moved back and forth.
  • In der in 7 dargestellten Stellung des Schließkörpers 20 ist die Eintrittsöffnung 6 durch die Dichtfläche 26 des Dichtelements 24 verschlossen. Die Kühleraustrittsöffnung 10 und die Bypassaustrittsöffnung 15 sind durch den Schließkörper 20 verschlossen. Wenn der Schließkörper 20 zum Ventilgehäusedeckel 32 hin bewegt wird, dann werden sowohl die Eintrittsöffnung 6 als auch die Kühleraustrittsöffnung 10 geöffnet, so dass Fluid vom Eingang 5 zum Kühlerausgang 11 gelangt. Die Größe des Durchtrittsquerschnitts für das Fluid hängt von der Stellung des Schließkörpers 20 in dem Ventilgehäuse 2 ab. Wenn der Schließkörper 20 aus der in 1 dargestellten Stellung von dem Ventilgehäusedeckel 32 weg bewegt wird, dann werden sowohl die Eintrittsöffnung 6 als auch die Bypassaustrittsöffnung 15 geöffnet.In the in 7 shown position of the closing body 20 is the entrance opening 6 through the sealing surface 26 of the sealing element 24 locked. The radiator outlet opening 10 and the bypass exit opening 15 are through the closing body 20 locked. When the closing body 20 to the valve housing cover 32 is moved, then both the inlet opening 6 as well as the radiator outlet opening 10 opened, leaving fluid from the entrance 5 to the radiator outlet 11 arrives. The size of the passage cross section for the fluid depends on the position of the closing body 20 in the valve housing 2 from. When the closing body 20 from the in 1 shown position of the valve housing cover 32 is moved away, then both the inlet opening 6 as well as the bypass exit opening 15 open.
  • Durch die erfindungsgemäße Wärmeübertragerventileinrichtung wird auf einfache Art und Weise die Verteilung und Regelung von Fluidströmen, insbesondere von Abgasströmen oder Ladeluftströmen, mit hoher Dichtigkeit gewährleistet. Die erfindungsgemäße Wärmeübertragerventileinrichtung hat den Vorteil, dass nur ein Aktuator benötigt wird. Darüber hinaus weist die erfindungsgemäße Wärmeübertragerventileinrichtung kostengünstig herstellbare Bauteile auf, die wenig verschmutzungsanfällig sind. Der Schließkörper ist vorzugsweise aus Keramik gebildet und läuft vorzugsweise in einer genauen Passung, um die Verstellkraft des Aktuators möglichst klein zu halten. Die Umgebung, welche die Lauffläche für das Dichtelement beziehungsweise den Schließkörper darstellt, kann ebenfalls aus Keramik gebildet sein. Anstelle von Keramik kann auch Edelstahl eingesetzt werden. Über den Bereich der Abdichtung der Eintrittsöffnung hat der Schließkörper beispielsweise eine gerade Form. Der Bereich, der nach Beginn des Verschiebens im Abgasstrom liegt, weist vorzugsweise eine Gestalt auf, die ein allmähliches Zuschalten des Abgasstroms in den entsprechenden Zweig er möglicht, beispielsweise die Gestalt einer Kugel, die es ermöglicht, zunächst einen hohen Druckverlust zu generieren, der beispielsweise zum Erreichen einer geringen Rückführrate notwendig ist.By the heat exchanger valve device according to the invention will easily distribute and regulate the distribution Fluid streams, in particular of exhaust gas streams or charge air streams, ensured with high density. The heat exchanger valve device according to the invention has the advantage that only one actuator is needed. Furthermore has the heat exchanger valve device according to the invention economical producible components that are less prone to contamination. The closing body is preferably formed of ceramic and preferably runs in a precise fit, to keep the adjustment of the actuator as small as possible. The Environment, which is the tread for the Sealing element or the closing body represents, can also be formed of ceramic. Instead of ceramics can also be stainless steel be used. about the area of the sealing of the inlet opening of the closing body, for example a straight shape. The area after the start of the move is in the exhaust stream, preferably has a shape that a gradually Connecting the exhaust gas flow into the appropriate branch he allows, for example the shape of a sphere that makes it possible first To generate a high pressure loss, for example, to achieve a low return rate necessary is.
  • Die Schraubendruckfeder 30 ist vorzugsweise so dimensioniert, dass der Eintrittsgegendruck durch die Federkraft überwunden wird und die Ventileinrichtung auch unter diesen Bedingungen dicht schließt. Anstelle der Schraubendruckfeder kann auch ein Faltenbalg verwendet werden, der eine vergleichbare Federkennlinie wie die Feder aufweist. Ein derartiger Faltenbalg weist vorteilhafterweise zur Druckentlastung, zum Beispiel in der Mitte, eine Öffnung auf. Um einen konstanten Querschnitt im Fluss zu gewährleisten, kann es vorteilhaft sein, dass der ringförmige Einlass in den Wärmetauscher lediglich einen um den Faktor 1,41 größeren Durchmesser als der Eintritt von der Abgasseite hat, um den Strom zwischen dem Bypass und dem Kühler aufzuteilen. Dadurch kann Bauraum eingespart werden.The helical compression spring 30 is preferably dimensioned so that the inlet back pressure is overcome by the spring force and the valve device closes tightly under these conditions. Instead of the helical compression spring and a bellows can be used which has a similar spring characteristic as the spring. Such a bellows has advantageously for pressure relief, for example in the middle, an opening. In order to ensure a constant cross section in the flow, it may be advantageous that the annular inlet into the heat exchanger only has a diameter larger by a factor of 1.41 than the entrance from the exhaust side to divide the flow between the bypass and the radiator. This space can be saved.
  • In 9 ist eine Wärmeübertragerventileinrichtung gemäß einem weiteren Ausführungsbeispiel im Längsschnitt dargestellt. Die in 9 dargestellte Wärmeübertragerventileinrichtung ähnelt der in 7 dargestellten Wärmeübertragerventileinrichtung. Zur Bezeichnung gleicher Teile werden gleiche Bezugszeichen verwendet. Um Wiederholungen zu vermeiden, wird auf die vorangegangene Beschreibung der 7 verweisen. Im Folgenden wird nur auf die Unterschiede zwischen den beiden Ausführungsbeispielen eingegangen.In 9 a heat exchanger valve device according to a further embodiment is shown in longitudinal section. In the 9 illustrated heat exchanger valve device is similar to the in 7 illustrated heat exchanger valve device. To designate the same parts, the same reference numerals are used. To avoid repetition, the preceding description of the 7 refer. In the following, only the differences between the two embodiments will be discussed.
  • Bei dem in 9 dargestellten Ausführungsbeispiel wird als Dichtelement ein Faltenbalg 41 verwendet. Der Faltenbalg 41 weist ein Ende 43 auf, das über den gesamten Umfang des Faltenbalgs an den Schließkörper 20 angeschweißt ist. Das andere Ende 45 des Faltenbalgs 41 liegt an der kreisrunden Eintrittsöffnung 6 an. Die Verwendung des Faltenbalgs 41 liefert den Vorteil, dass der an einem Ende offene Faltenbalg 41 innen mit Druck beaufschlagt ist. Dadurch kann die Federbelastung geringer ausfallen.At the in 9 illustrated embodiment is a bellows as a sealing element 41 used. The bellows 41 has an end 43 on that over the entire circumference of the bellows to the closing body 20 is welded. The other end 45 the bellows 41 lies at the circular inlet 6 at. The use of the bellows 41 provides the advantage that the bellows open at one end 41 inside is pressurized. As a result, the spring load can be lower.
  • In 10 ist eine Wärmeübertragerventileinrichtung 51 gemäß einem weiteren Ausführungsbeispiel dargestellt. Die Wärmeübertragerventileinrichtung 51 umfasst ein Gehäuse 52 mit einem Eingang 54 für ein Fluid. Bei dem Fluid handelt es sich vorzugsweise um Abgas oder Ladeluft. Der Eingang 54 wird von einem Eingangsstutzen 55 gebildet, der im Wesentlichen die Gestalt eines Kreiszylindermantels aufweist, der einstückig mit dem Gehäuse 52, das auch als Ventilgehäuse bezeichnet wird, verbunden ist und eine kreisrunde Eintrittsöffnung 56 umfasst. Der Eintrittsöffnung 56 gegenüberliegend ist in dem Ventilgehäuse 52 eine Ausnehmung 58 ausgespart, deren Funktion später erläutert wird.In 10 is a heat transfer valve device 51 illustrated according to another embodiment. The heat exchanger valve device 51 includes a housing 52 with an entrance 54 for a fluid. The fluid is preferably exhaust gas or charge air. The entrance 54 is from an inlet nozzle 55 formed substantially in the shape of a circular cylinder jacket, which is integral with the housing 52 , which is also referred to as a valve housing, is connected and a circular inlet opening 56 includes. The entrance opening 56 opposite is in the valve housing 52 a recess 58 recessed whose function will be explained later.
  • Des Weiteren weist das Ventilgehäuse 52 eine Kühleraustrittsöffnung 60 in einem Kühlerausgang 61 auf, der mit einem (nicht dargestellten) Kühler in Verbindung steht. Darüber hinaus weist das Ventilgehäuse 52 einen Bypassausgang 62 auf, der mit einer (nicht dargestellten) Bypassleitung in Verbindung steht, über die Fluid an dem Kühler vorbeigeleitet wird. Der Kühlerausgang 61 wird von einem Kühleraustrittsstutzen 63 gebildet, der einstückig mit dem Ventilgehäuse 52 verbunden ist. Der Bypassausgang 62 wird von einem Bypassaustrittsstutzen 64 gebildet, der ebenfalls einstückig mit dem Ventilgehäuse 52 verbunden und eine Bypassaustrittsöffnung 65 aufweist. Die jeweiligen Querschnitte der Leitungen sind gleich groß.Furthermore, the valve housing 52 a radiator outlet opening 60 in a cooler outlet 61 which communicates with a radiator (not shown). In addition, the valve housing has 52 a bypass output 62 which is in communication with a bypass line (not shown) through which fluid is conducted past the radiator. The cooler output 61 is from a radiator outlet 63 formed, which is integral with the valve body 52 connected is. The bypass output 62 is from a bypass outlet 64 formed, which is also integral with the valve housing 52 connected and a bypass exit opening 65 having. The respective cross sections of the lines are the same size.
  • In dem Ventilgehäuse 52 ist ein Ventilschieber 66 hin und her bewegbar geführt. Der Ventilschieber 66 umfasst eine Ventilschieberstange 68, an deren einem Ende ein Schließkörper 70 befestigt ist. Durch die der Eintrittsöffnung 56 gegenüberliegende Ausnehmung 58 in dem Ventilgehäuse 52 ist sichergestellt, dass der Schließkörper 70 in Umfangsrichtung vollständig von dem in dem Eingang 54 vorhandenen Medium umströmt wird. Durch einen Doppelpfeil 69 ist die Hin- und Herbewegung des Schließkörpers 70 angedeutet, die über die Ventilschieberstange 68, die auch als Kolbenstange bezeichnet werden kann, von einer (nicht dargestellten) Antriebseinrichtung auf den Schließkörper 70 übertragen wird, der auch als Kolben bezeichnet wird. In Abhängigkeit von der Stellung des Schließkörpers 70 ist der Eingang 54 mit dem Kühlerausgang 61 oder dem Bypassausgang 62 verbindbar. In der in 10 dargestellten Stellung des Schließkörpers 70 besteht keine Verbindung zwischen dem Eingang 54 und den Ausgängen 61, 62.In the valve housing 52 is a valve spool 66 guided back and forth. The valve spool 66 includes a valve spool rod 68 , at one end of a closing body 70 is attached. Through the entrance opening 56 opposite recess 58 in the valve housing 52 is ensured that the closing body 70 in the circumferential direction completely from that in the entrance 54 existing medium is flowed around. By a double arrow 69 is the float of the closing body 70 hinted that the valve slide rod 68 , which may also be referred to as a piston rod, from a (not shown) drive means on the closing body 70 is transmitted, which is also referred to as a piston. Depending on the position of the closing body 70 is the entrance 54 with the radiator outlet 61 or the bypass output 62 connectable. In the in 10 shown position of the closing body 70 there is no connection between the input 54 and the outputs 61 . 62 ,
  • In den 11 und 12 ist der Schließkörper 70 in verschiedenen Ansichten dargestellt. Der Schließkörper 70 umfasst einen Grundkörper 71, der die Gestalt eines geraden Kreiszylinders aufweist. An seinen Stirnseiten ist der Grundkörper 71 jeweils mit einer umlaufenden Rundung 73, 74 versehen. Darüber hinaus weist der Grundkörper 71 ein zentrales Durchgangsloch 75 auf. An den Enden des Durchgangslochs 75 ist jeweils eine Fase 76, 77 vorgesehen.In the 11 and 12 is the closing body 70 shown in different views. The closing body 70 includes a main body 71 which has the shape of a right circular cylinder. At its end faces is the main body 71 each with a circumferential rounding 73 . 74 Mistake. In addition, the main body points 71 a central through hole 75 on. At the ends of the through hole 75 is a chamfer 76 . 77 intended.
  • In den 13 und 14 ist ein Schließkörper 80 gemäß einem weiteren Ausführungsbeispiel in verschiedenen Ansichten dargestellt. Der Schließkörper 80 umfasst einen Grundkörper 81, der die Gestalt eines geraden Kreiszylinders aufweist. Eine Stirnseite des Grundkörpers 81 ist mit einer umlaufenden Rundung 83 versehen. Die Rundung 83 weist im Querschnitt die Gestalt eines Ellipsenbogens auf. In dem Grundkörper 81 ist ein zentrales Durchgangsloch 85 ausgespart. Die Enden des Durchgangslochs 85 sind jeweils mit einer Fase 86, 87 versehen. An dem Ende des Durchgangslochs 85 mit der Fase 87 sind an der zugehörigen Stirnseite des Grundkörpers 81 zwei Vorsprünge 88, 89 ausgebildet, die sich in axialer Richtung des Grundkörpers 81 erstrecken. Die Vorsprünge 88, 89 werden radial innen und radial außen von Kreisbögen begrenzt. Der radial äußere Kreisbogen der Vorsprünge 88, 89 hat den gleichen Radius wie der Grundkörper 81. Die Vorsprünge 88, 89 dienen dazu, die Führung des Schließkörpers 80 in dem Ventilgehäuse zu verbessern.In the 13 and 14 is a closing body 80 represented according to another embodiment in different views. The closing body 80 includes a main body 81 which has the shape of a right circular cylinder. An end face of the main body 81 is with a circumferential rounding 83 Mistake. The rounding 83 has the shape of an elliptical arc in cross-section. In the main body 81 is a central through hole 85 spared. The ends of the through hole 85 are each with a chamfer 86 . 87 Mistake. At the end of the through hole 85 with the chamfer 87 are at the associated end face of the body 81 two projections 88 . 89 formed, extending in the axial direction of the body 81 extend. The projections 88 . 89 are bounded radially inward and radially outward by circular arcs. The radially outer arc of the projections 88 . 89 has the same radius as the main body 81 , The projections 88 . 89 serve to guide the closing body 80 in the valve housing to improve.
  • In den 15 und 16 ist ein Schließkörper 90 gemäß einem weiteren Ausführungsbeispiel in verschiedenen Ansichten dargestellt. Der Schließkörper 90 umfasst einen Grundkörper 91, der die Gestalt eines geraden Kreiszylinders aufweist. In dem Grundkörper 91 ist ein zentrales Durchgangsloch 95 ausgespart, das an den Enden jeweils eine Fase 96, 97 aufweist. An beiden Stirnseiten des Grundkörpers 91 sind jeweils drei Vorsprünge 201, 202, 203; 204, 205 ausgebildet. Die Vorsprünge 201 bis 205 haben die gleiche Gestalt wie die Vorsprünge 88, 89 bei dem in 14 dargestellten Ausführungsbeispiel und dienen ebenfalls zur besseren Führung des Schließkörpers 90 in dem Ventilgehäuse. Die Vorsprünge 201 bis 203 und 204 bis 205 sind über den Umfang des Schließkörpers 90 an dessen Stirnseiten gleichmäßig verteilt angeordnet.In the 15 and 16 is a closing body 90 represented according to another embodiment in different views. The closing body 90 includes a main body 91 which has the shape of a right circular cylinder. In the main body 91 is a central through hole 95 recessed, which at the ends in each case a chamfer 96 . 97 having. At both ends of the body 91 are each three projections 201 . 202 . 203 ; 204 . 205 educated. The projections 201 to 205 have the same shape as the protrusions 88 . 89 at the in 14 illustrated embodiment and also serve for better management of the closing body 90 in the valve housing. The projections 201 to 203 and 204 to 205 are about the circumference of the closing body 90 arranged evenly distributed at the end faces.
  • Die unter den gegebenen Betriebsbedingungen eines Abgasrückführsystems anfallenden Partikel- und Kondensatablagerungen am Ventilschieber der Wärmeübertragerventileinrichtung können die Funktion der Wärmeübertragerventileinrichtung, die kurz als Ventil bezeichnet wird, beeinflussen. Gemäß einem wesentlichen Aspekt der Erfindung wird bei einem mit einem Diesel-Verbrennungsverfahren betriebenen Kraftfahrzeug vor der Inbetriebnahme des Motors oder in der Vorglühphase ein Reinigungsverfahren oder ein Reinigungsmechanismus ausgeführt. Bei einem nach dem Otto-Verbrennungsverfahren betriebenen Fahrzeug soll dieses Reinigungsverfahren oder dieser Reinigungsmechanismus ebenfalls vor in Betriebnahme des Motors erfolgen, zum Beispiel bei Inbetriebnahme der Kraftstoffpumpe und/oder anderer Nebenaggregate. Hierbei soll das Stellglied der Wärmeübertragerventileinrichtung, insbesondere der Ventilschieber mit dem Schließkörper, einmal oder mehrmals hin und her bewegt werden und dann wieder in die Ausgangslage, in der das Ventil geschlossen ist, zurückkehren. Durch dieses Verfahren des Stellglieds werden abgelagerte Partikel beziehungsweise abgelagertes Kondensat abgeschabt beziehungsweise abgeschält. Dadurch ist im Betrieb des Fahrzeugs eine einwandfreie Funktion gewährleistet. Der Reinigungsmechanismus beziehungsweise das Reinigungsverfahren kann beziehungsweise können auch bei oder nach Abstellen des Motors erfolgen.The accumulated under the given operating conditions of an exhaust gas recirculation system particle and Kondensatablagerungen the valve spool of the heat exchanger valve device, the function of the heat exchanger valve device, which is referred to as a valve, influence. According to an essential aspect of the invention, in a motor vehicle operated with a diesel combustion method, a cleaning process or a cleaning mechanism is carried out before the engine is put into operation or in the pre-glow phase. In a vehicle operated according to the Otto combustion method, this cleaning method or this cleaning mechanism should also take place before the engine is put into operation, for example when the fuel pump and / or other ancillary units are put into operation. Here, the actuator of the heat exchanger valve device, in particular the valve spool with the closing body, once or several times to be moved back and forth and then back to the starting position in which the valve is closed, return. By this method of the actuator deposited particles or deposited condensate are scraped off or peeled off. This ensures proper operation of the vehicle during operation. The cleaning mechanism or the cleaning method can or can also during or after parking of the engine.
  • Bei besonders ausgeführten Stellgliedern, die eine Bewegung des Stellglieds ohne Öffnung des Ventilsitzes erlauben, das heißt ohne eine Gasströmung zuzulassen, wie zum Beispiel bei einem vorab beschriebenen Ventilschieber, kann der Reinigungsmechanismus beziehungsweise das Reinigungsverfahren auch während des Betriebs des Motors der Gestalt erfolgen, dass bei Motorbetriebsbedingungen, in denen keine Abgasrückführung erfolgt, das Stellglied sich so hin und her bewegt beziehungsweise vibriert, dass das Ventil trotzdem verschlossen bleibt.at specially executed Actuators that move the actuator without opening the valve seat allow, that is without a gas flow to allow, as for example in a previously described valve spool, can the cleaning mechanism or the cleaning process even while the operation of the engine take the form that at engine operating conditions, in which no exhaust gas recirculation takes place, the actuator is so oscillating or vibrating, that the valve still remains closed.
  • Die Initiierung des Reinigungsmechanismus erfolgt vorzugsweise der Gestalt, dass eine mögliche Verschmutzung durch eine Abweichung eines Sensorsignals der Lagerückmeldung einer Antriebseinrichtung der Wärmeübertragerventileinrichtung bei gegebenem elektrischen Ansteuersignal von einem hinterlegten Sensorsignal bei selbigem Ansteuersignal erkannt wird. Je nach Betriebszustand des Fahrzeugs wird hierauf einer der beiden vorab beschriebenen Reinigungsmechanismen beziehungsweise Reinigungsverfahren durchgeführt.The Initiation of the cleaning mechanism is preferably the shape, that a possible pollution by a deviation of a sensor signal of the bearing feedback a drive device of the heat exchanger valve device for a given electrical drive signal from a stored Sensor signal is detected at selbigem drive signal. Depending on the operating condition The vehicle is then one of the two previously described Cleaning mechanisms or cleaning process performed.
  • Bei beiden Reinigungsmechanismen beziehungsweise Reinigungsverfahren wird eine wiederholende Auslenkung des Schließkörpers aus der Nulllage oder Ausgangslage in eine und anschließend über die Nulllage hinaus in die andere Richtung eine Reinigung erreicht. Der Auslenkungsweg hängt von fahrzeugspezifischen Gesichtspunkten, insbesondere der Auslegung der Abgasrückführung, ab. Je nach Größe des Schließkörpers beträgt der Auslenkungsweg nur einen gewissen Prozentsatz der maximal möglichen Auslenkung. Bei dem erstgenannten Reinigungsmechanismus ist es jedoch wesentlich, dass der Schließkörper, der auch als Kolben bezeichnet wird, die eine oder die andere Öffnung zumindest teilweise frei gibt. Bei dem zweiten vorab beschriebenen Reinigungsverfahren beziehungsweise Reinigungsmechanismus ist es wesentlich, dass der Ventilkolben oder Ventilschließkörper die beiden Öffnungen stets verschlossen hält.at both cleaning mechanisms or cleaning methods is a repetitive deflection of the closing body from the zero position or Starting position in one and then beyond the zero position in the other direction reaches a cleaning. The deflection path depends on vehicle-specific aspects, in particular the interpretation the exhaust gas recirculation, from. ever according to size of the closing body is the deflection path only a certain percentage of the maximum possible deflection. In which However, the former cleaning mechanism, it is essential that the closing body, the Also referred to as a piston, the one or the other opening at least partially free. In the second cleaning method described above or cleaning mechanism, it is essential that the valve piston or valve closing body the two openings always kept closed.
  • Die Verstellgeschwindigkeit kann beim Reinigen langsamer, schneller oder gleichschnell sein wie die Verstellgeschwindigkeit des Schließkörpers unter Normalbedingungen. Entscheidend ist, dass der elektrische Antrieb des Schließkörpers kurzzeitig eine höhere Verstellkraft aufbringen kann als unter Normalbedingungen, um durch die Verschmutzung hervorgerufene, mögliche höhere Reib- beziehungsweise Widerstandkräfte zu überwinden.The Adjustment speed can be slower, faster when cleaning or equal to the speed of the closing body under normal conditions. It is crucial that the electric drive of the closing body briefly a higher Displacement force can apply as under normal conditions to by Pollution caused, possibly higher friction or resistance forces to overcome.
  • In 17 ist eine Wärmeübertragerventileinrichtung 211 gemäß einem weiteren Ausführungsbeispiel dargestellt. Die Wärmeübertragerventileinrichtung 211 umfasst ein Gehäuse 212 mit einem Eingang 214 für ein Fluid. Bei dem Fluid handelt es sich vorzugsweise um Abgas oder Ladeluft. Der Eingang 214 wird von einem Eingangsstutzen 215 gebildet, der im Wesentlichen die Gestalt eines Kreiszylindermantels aufweist, der einstückig mit dem Gehäuse 212, das auch als Ventilgehäuse bezeichnet wird, verbunden ist und eine Eintrittsöffnung 216 umfasst. An der Eintrittsöffnung 216 mündet der Eingang 214 in einen Ringraum 218.In 17 is a heat transfer valve device 211 illustrated according to another embodiment. The heat exchanger valve device 211 includes a housing 212 with an entrance 214 for a fluid. The fluid is preferably exhaust gas or charge air. The entrance 214 is from an inlet nozzle 215 formed substantially in the shape of a circular cylinder jacket, which is integral with the housing 212 , which is also referred to as a valve housing, is connected and an inlet opening 216 includes. At the entrance 216 the entrance opens 214 in an annulus 218 ,
  • Des Weiteren weist das Ventilgehäuse 212 eine Kühleraustrittsöffnung 220 in einem Kühlerausgang 221 auf, der mit einem (nicht dargestellten) Kühler in Verbindung steht. Darüber hinaus weist das Ventilgehäuse 212 einen Bypassausgang 222 auf, der mit einer (nicht dargestellten) Bypassleitung in Verbindung steht, über die Fluid an dem Kühler vorbeigeleitet wird. Der Kühlerausgang 221 wird von einem Kühleraustrittsstutzen 223 gebildet, der einstückig mit dem Ventilgehäuse 212 verbunden ist. Der Bypassausgang 222 wird von einem Bypassaustrittsstutzen 224 gebildet, der ebenfalls einstückig mit dem Ventilgehäuse 212 verbunden und eine Bypassaustrittsöffnung 225 aufweist. Der Kühlerausgang 221 weist außen einen größeren Querschnitt als der Bypassausgang 222 auf.Furthermore, the valve housing 212 a radiator outlet opening 220 in a cooler outlet 221 which communicates with a radiator (not shown). In addition, the valve housing has 212 a bypass output 222 which is in communication with a bypass line (not shown) through which fluid is conducted past the radiator. The cooler output 221 is from a radiator outlet 223 formed, which is integral with the valve body 212 connected is. The bypass output 222 is from a bypass outlet 224 formed, which is also integral with the valve housing 212 connected and a bypass exit opening 225 having. The cooler output 221 has a larger cross-section than the bypass outlet 222 on.
  • In dem Ventilgehäuse 212 ist ein Ventilkolben oder Ventilschieber 226 hin und her bewegbar geführt, wie durch einen Doppelpfeil 229 angedeutet ist. Der Ventilschieber 226 umfasst eine Ventilkolbenstange 228, an deren einem Ende ein Schließkörper 230 befestigt ist. Der Ringraum 218 umgibt den Schließkörper 230. Durch den Ringraum 218 ist sichergestellt, dass der Schließkörper 230 in Umfangsrichtung vollständig von dem in dem Eingang 214 vorhandenen Medium oder Fluid umströmt wird. Der Schließkörper 230 ist über die Ventilschieberstange oder Ventilkolbenstange 228 von einer (nicht dargestellten) Antriebseinrichtung angetrieben. In Abhängigkeit von der Stellung des Schließkörpers 230 ist der Eingang 214 mit dem Kühlerausgang 221 oder dem Bypassausgang 222 verbunden. In der in 17 dargestellten Stellung des Schließkörpers 230 besteht keine Verbindung zwischen dem Eingang 214 und den Ausgängen 221, 222. Diese Stellung des Schließkörpers 230 wird auch als Nulllage bezeichnet.In the valve housing 212 is a valve piston or valve spool 226 guided back and forth, as by a double arrow 229 is indicated. The valve spool 226 includes a valve piston rod 228 , at one end of a closing body 230 is attached. The annulus 218 surrounds the closing body 230 , Through the annulus 218 is ensured that the closing body 230 in the circumferential direction completely from that in the entrance 214 existing medium or fluid is flowed around. The closing body 230 is via the valve spool rod or valve piston rod 228 driven by a (not shown) drive means. Depending on the position of the closing body 230 is the entrance 214 with the radiator outlet 221 or the bypass output 222 connected. In the in 17 shown position of the closing body 230 there is no connection between the input 214 and the outputs 221 . 222 , This position of the closing body 230 is also called zero position.
  • Der Schließkörper 230 hat die Gestalt eines geraden Kreiszylinders, dessen Stirnseiten jeweils mit einer umlaufenden Rundung versehen. An den Stirnseiten des Schließkörpers 230 sind jeweils drei Vorsprünge 231, 232; 233, 234 ausgebildet, die sich in axialer Richtung des Schließkörpers 230 erstrecken und von denen in 17 nur jeweils zwei Vorsprünge pro Stirnseite sichtbar sind. Die Vorsprünge 231 bis 234 dienen dazu, die Führung des Schließkörpers 230 im Ventilgehäuse 212 zu verbessern, wenn der Schließkörper 230 aus der in 17 dargestellten Nulllage nach rechts oder links bewegt wird. Darüber hinaus ermöglichen die Vorsprünge 231 bis 234 den Durchtritt von Medium oder Fluid vom Eingang 214 zu den Ausgängen 221, 222, wenn der Schließkörper 230 nach rechts oder links bewegt wird.The closing body 230 has the shape of a straight circular cylinder whose end faces each provided with a circumferential rounding. At the front sides of the closing body 230 are each three projections 231 . 232 ; 233 . 234 formed, extending in the axial direction of the closing body 230 extend and of which in 17 only two projections per face are visible. The projections 231 to 234 serve to guide the closing body 230 in the valve housing 212 to improve, when the closing body 230 from the in 17 shown zero position is moved to the right or left. In addition, the projections allow 231 to 234 the passage of medium or fluid from the entrance 214 to the exits 221 . 222 when the closing body 230 is moved to the right or left.
  • Zwischen der rechten Stirnseite des Schließkörpers 230 und dem Ventilgehäuse 212 ist eine Feder 236 eingespannt. Ein Ende der Feder 236 liegt an der zugehörigen Stirnseite des Schließkörpers 230 an. Das andere Ende der Feder 236, die als Schraubendruckfeder ausgeführt ist, ist in einer Ausnehmung 237 in dem Gehäuse 212 aufgenommen. Die andere Stirnseite, das heißt in 17 die linke Stirnseite, des Schließkörpers 230 ist durch eine weitere Feder 239 beaufschlagt, die ebenfalls als Schraubendruckfeder ausgeführt ist. Die Schraubendruckfeder 239 ist zwischen dem Schließkörper 230 und dem Ventilgehäuse 212 beziehungsweise einer Gleitlagerbuchse 250 eingespannt, deren Funktion im Folgenden noch erläutert wird. Die Federn 236 und 239 haben die gleiche Federkennlinie und bewirken eine gleich große aber in entgegengesetzter Richtung wirkende Vorspannkraft auf den Schließkörper 230. Durch die Vorspannkräfte der Federn 236, 239 wird der Schließkörper 230 in seine in 17 dargestellte Nulllage vorgespannt. Durch diese Vorspannung in die Nulllage wird eine Fail-Safe-Funktion gewährleistet. Wenn zum Beispiel der Antrieb über den Ventilschieber 226 ausfällt, dann wird durch die von den Federn 236, 239 bewirkte Vorspannung sichergestellt, dass der Schließkörper 230 den Eingang 214 verschließt.Between the right front side of the closing body 230 and the valve housing 212 is a spring 236 clamped. One end of the spring 236 lies on the associated end face of the closing body 230 at. The other end of the spring 236 , which is designed as a helical compression spring, is in a recess 237 in the case 212 added. The other end, that is in 17 the left end, the closing body 230 is through another spring 239 acted upon, which is also designed as a helical compression spring. The helical compression spring 239 is between the closing body 230 and the valve housing 212 or a plain bearing bush 250 clamped, whose function will be explained below. The feathers 236 and 239 have the same spring characteristic and cause an equally large but acting in the opposite direction biasing force on the closing body 230 , Due to the preload forces of the springs 236 . 239 becomes the closing body 230 in his in 17 biased zero position shown biased. This bias in the zero position ensures a fail-safe function. If, for example, the drive via the valve spool 226 fails, then by the springs 236 . 239 caused bias ensures that the closing body 230 the entrance 214 closes.
  • Das Ventilgehäuse 212 ist im Bereich der Ventilkolbenstange oder Ventilschieberstange 228 durch einen Gehäusedeckel 241 verschlossen. Zwischen dem Gehäusedeckel 241 und dem Ventilgehäuse 212 ist eine Dichtung 242 eingespannt. Der Gehäusedeckel 241 ist mit Hilfe von Schrauben 243, 244 an dem Ventilgehäuse 212 befestigt. Außerdem weist der Gehäusedeckel 241 einen Lagerstutzen 248 auf, durch den sich die Ventilschieberstange 228 hindurch erstreckt. Die Ventilschieberstange 228 ist mit Hilfe der Gleitlagerbuchse 250 in dem Lagerstutzen 248 gelagert. Die Gleitlagerbuchse 250 ermöglicht es, dass sich die Ventilschieberstange 228 mit dem Schließkörper 230 in dem Ventilgehäuse 212 hin und her bewegt, wie durch den Doppelpfeil 229 angedeutet ist. Durch einen Dichtring 252, der die Ventilschieberstange 228 am Ende des Lagerstutzens 248 umgibt, wird der Innenraum des Gehäuses 212 abgedichtet.The valve housing 212 is in the range of the valve piston rod or valve slide rod 228 through a housing cover 241 locked. Between the housing cover 241 and the valve housing 212 is a seal 242 clamped. The housing cover 241 is with the help of screws 243 . 244 on the valve body 212 attached. In addition, the housing cover 241 a bearing neck 248 on, through which the valve slide rod 228 extends through. The valve spool rod 228 is with the help of plain bearing bush 250 in the bearing neck 248 stored. The plain bearing bush 250 allows the valve slide rod 228 with the closing body 230 in the valve housing 212 moved back and forth, as by the double arrow 229 is indicated. Through a sealing ring 252 holding the valve spool rod 228 at the end of the bearing neck 248 surrounds, the interior of the housing 212 sealed.
  • Der Schließkörper 230 ist in zwei Lagerringen 261, 262 aus Keramik in axialer Richtung verschiebbar gelagert. Der Lagerring 261 ist in axialer Richtung zwischen einem Absatz 264 und einem Sicherungsring 265, der als Sprengring ausgeführt ist, fixiert. Die Lagerringe 261, 262 haben jeweils einen rechteckigen Querschnitt. Der Sicherungsring 265 hat ebenfalls einen rechteckigen Querschnitt. Der Lagerring 262 ist in axialer Richtung zwischen einem Absatz 267 und einem Sicherungsring 268 fixiert, der als Sprengring ausgeführt ist und einen kreisrunden Querschnitt aufweist.The closing body 230 is in two bearing rings 261 . 262 made of ceramic slidably mounted in the axial direction. The bearing ring 261 is in the axial direction between a paragraph 264 and a circlip 265 , which is designed as a snap ring, fixed. The bearing rings 261 . 262 each have a rectangular cross-section. The circlip 265 also has a rectangular cross-section. The bearing ring 262 is in the axial direction between a paragraph 267 and a circlip 268 fixed, which is designed as a snap ring and has a circular cross-section.
  • In 18 ist eine Wärmeübertragerventileinrichtung 300 gemäß einem weiteren Ausführungsbeispiel dargestellt. Gleiche Merkmale sind mit den gleichen Bezugszeichen wie in den vorherigen Figuren bezeichnet. Insbesondere im Unterschied zu 17 weist die Wärmeübertragerventileinrichtung 300 zumindest eine Feder 303 auf, die als Schraubendruckfeder und/oder Schraubenzugfeder ausgebildet ist. Der Ventilkolben oder die Ventilstange 301 ist im Wesentlichen wie der Ventilkolben oder die Ventilstange 226 ausgebildet. Die Wärmeübertragerventileinrichtung 300 umfasst einen Schließkörper 302, der im Wesentlichen wie der Schließköper 230 ausgebildet ist. Auf der Ventilkolbenstange 228 ist zumindest eine Reinigungsmanschette geordnet zur Reinigungs- und/oder Schmierung der Kolbenstange 228. Das Gehäuse 212 ist insbesondere als Gussgehäuse ausgebildet.In 18 is a heat transfer valve device 300 illustrated according to another embodiment. Identical features are denoted by the same reference numerals as in the previous figures. In particular, unlike 17 has the heat transfer valve device 300 at least one spring 303 on, which is designed as a helical compression spring and / or Schraubenzugfeder. The valve piston or the valve stem 301 is essentially like the valve piston or the valve stem 226 educated. The heat exchanger valve device 300 includes a closing body 302 Essentially like the closing body 230 is trained. On the valve piston rod 228 At least one cleaning sleeve is arranged for cleaning and / or lubrication of the piston rod 228 , The housing 212 is designed in particular as a cast housing.
  • 10, 17 und 18 10 . 17 and 18
  • Der Ventilschieber 66, 226, 301 ist als Vollkörper oder zumindest bereichsweise als Hohlkörper ausgebildet.The valve spool 66 . 226 . 301 is formed as a solid body or at least partially as a hollow body.
  • In den 118 sind bei einer anderen Ausführungsform die Wärmeübertragerventileinrichtung, insbesondere das Gehäuse 2, 52, 212 und/oder der Ventilschieber 16, 66, 226 und/oder insbesondere der Schließköper aus einem Metall und/oder aus einem Sintermaterial wie beispielsweise Keramik und/oder Magnesium und/oder Aluminium und/oder Stahl, wie beispielsweise Edelstahl, und/oder aus einem Kunststoff, insbesondere einem Kunststoff, dessen Schmelztemperatur höher ist als die Temperatur des zu kühlenden Mediums, insbesondere des Abgases, der Ladeluft, des Öls usw. und/oder aus einem Faserverbundwerkstoff ausgebildet.In the 1 - 18 In another embodiment, the heat transfer valve device, in particular the housing 2 . 52 . 212 and / or the valve spool 16 . 66 . 226 and / or in particular the closing body of a metal and / or of a sintered material such as ceramic and / or magnesium and / or aluminum and / or steel, such as stainless steel, and / or of a plastic, in particular a plastic whose melting temperature is higher as the temperature of the medium to be cooled, in particular the exhaust gas, the charge air, the oil, etc., and / or formed from a fiber composite material.
  • Das zumindest eine Gehäuse 2, 52, 212 ist beispielsweise aus zumindest einem Blech ausgebildet und weist ein Material, insbesondere Aluminium oder eine Aluminiumlegierung, Kunststoff, Keramik oder einen Faserverbundwerkstoff oder Stahl auf, dessen Schmelztemperatur über, insbesondere deutlich über, der Temperatur des zu kühlenden Mediums wie Abgas, Ladeluft, Öl, Kühlmittel usw. liegt. Das zumindest eine Gehäuse 2, 52, 212 ist mit zumindest einem Kühlmittelkanal, insbesondere mit zwei, drei oder mehr als drei Kühlmittelkanälen versehen, in denen Kühlmittel wie ein wasserhaltiges Fluid und/oder ein Gas wie Luft oder CO2 strömt und das zumindest eine Gehäuse 2,52, 212 besonders vorteilhaft kühlt, insbesondere unter die Schmelztemperatur des Materials, insbesondere Aluminium oder Aluminiumlegierung, Kunststoff, Magnesium, Keramik oder Faserverbundwerkstoff oder Stahl, kühlt, so dass die Festigkeitseigenschaften wie Steifigkeit, Zug- und/oder Druckfestigkeit, Dauerfestigkeit, Wechselfestigkeit des zumindest einen Gehäuse 2, 52, 212 nicht durch die Temperatur des ungekühlenden Mediums wie Abgas, Ladeluft, Öl, Kühlmittel verschlechtert werden.The at least one housing 2 . 52 . 212 For example, is formed of at least one sheet and has a material, in particular aluminum or an aluminum alloy, plastic, ceramic or a fiber composite material or steel whose melting temperature above, in particular well above, the temperature of the medium to be cooled, such as exhaust gas, charge air, oil, coolant etc. is located. The at least one housing 2 . 52 . 212 is provided with at least one coolant channel, in particular with two, three or more than three coolant channels, in which coolant such as a water-containing fluid and / or a gas such as air or CO2 flows and that at least one housing 2 . 52 . 212 cools particularly advantageous, in particular below the melting temperature of the material, in particular aluminum or aluminum alloy, plastic, magnesium, ceramic or fiber composite material or steel, cools, so that the strength properties such as stiffness, tensile and / or compressive strength, fatigue strength, alternating strength of the at least one housing 2 . 52 . 212 not be degraded by the temperature of the uncooled medium such as exhaust gas, charge air, oil, coolant.
  • Das Gehäuse 2, 52, 212 wird dabei mittels eines urformenden Fertigungsverfahrens, wie Gießen, Spritzgießen usw. und/oder mittels eines umformenden Fertigungsverfahrens, wie beispielsweise Biegen, Pressen, Stanzen und/oder mittels stoffschlüssigen Verbindens, wie Schweißen, Löten, Kleben usw. hergestellt.The housing 2 . 52 . 212 is produced by means of a primary manufacturing process, such as casting, injection molding, etc., and / or by means of a forming manufacturing process, such as bending, pressing, stamping and / or by means of material bonding, such as welding, soldering, gluing, etc.
  • Der Schließkörper, insbesondere der Kolben, weist einen nicht näher bezeichneten Kolbendurchmesser auf. Ferner weist der Führungsabschnitt zur Führung des Schließkörpers, insbesondere des Kolbens, einen Führungsabschnittsdurchmesser der Führungsöffnung auf. Die doppelte Spaltbreite er gibt sich bei der Subtraktion des Kolbendurchmessers vom Führungsabschnittsdurchmesser.Of the Closing body, in particular the piston, does not have a closer designated piston diameter. Furthermore, the guide section to the leadership of the closing body, in particular of the piston, a guide section diameter the guide opening. The double slit width he gives himself in the subtraction of the piston diameter from the guide section diameter.
  • Die folgenden Werte sind in Mikrometern angegeben:
    Die Spaltbreite nimmt insbesondere Werte zwischen 10 μm bis 55 μm, insbesondere zwischen 15 μm bis 50 μm, insbesondere zwischen 20 μm bis 40 μm, insbesondere 30 μm bis 35 μm an. Die Spaltbreite nimmt insbesondere Werte zwischen 5 μm bis 55 μm, insbesondere zwischen 8 μm bis 25 μm, insbesondere zwischen 10 μm bis 15 μm an.
    The following values are in microns:
    The gap width assumes in particular values between 10 μm to 55 μm, in particular between 15 μm to 50 μm, in particular between 20 μm to 40 μm, in particular 30 μm to 35 μm. The gap width in particular assumes values between 5 μm to 55 μm, in particular between 8 μm to 25 μm, in particular between 10 μm to 15 μm.
  • Die zumindest eine Schraubendruck- und/oder Schraubenzugfeder 236, 239, 303, insbesondere die zwei oder mehr als zwei Schraubendruck- und/oder Schraubenzugfedern 236, 239, 303, schließen das Ventil im stromlosen Zustand. Bei der zumindest einen Schraubendruck- und/oder Schraubenzugfeder 236, 239, 303, insbesondere den zwei oder mehr Schraubendruckfedern und/oder Schraubenzugfedern 236, 239, 303, handelt es sich vorzugsweise um Spiralfedern.The at least one helical compression and / or Schraubenzugfeder 236 . 239 . 303 , in particular the two or more than two helical compression and / or Schraubenzugfedern 236 . 239 . 303 Close the valve when de-energized. In the at least one helical compression and / or Schraubenzugfeder 236 . 239 . 303 , in particular the two or more helical compression springs and / or Schraubenzugfedern 236 . 239 . 303 , are preferably coil springs.
  • Die zumindest eine Schraubendruck- und/oder Schraubenzugfeder 236, 239, 303, insbesondere die zwei oder mehr als zwei Schraubendruck- und/oder Schraubenzugfedern 236, 239, 303, sind im Gasraum oder außerhalb des Gasraums angeordnet. Die zumindest eine Schraubendruck- und/oder Schraubenzugfeder 236, 239, 303, insbesondere die zwei oder mehr als zwei Schraubendruck- und/oder Schraubenzugfedern 236, 239, 303, sind in einer anderen Ausführungsform in der Antriebseinheit angeordnet.The at least one helical compression and / or Schraubenzugfeder 236 . 239 . 303 , in particular the two or more than two helical compression and / or Schraubenzugfedern 236 . 239 . 303 , are arranged in the gas space or outside the gas space. The at least one helical compression and / or Schraubenzugfeder 236 . 239 . 303 , in particular the two or more than two helical compression and / or Schraubenzugfedern 236 . 239 . 303 are arranged in another embodiment in the drive unit.
  • Der zumindest eine Ventilschieber 226 ist in der geschlossenen Stellung druckentlastet, auf diese Weise ist eine geringere Kraft zur Betätigung des Ventilschiebers erforderlich als aus dem Stand der Technik bekannt. Insbesondere kann die Größe der Antriebseinheit reduziert werden und auf diese Weise Bauraum vorteilhaft eingespart werden. Als Antriebseinheit wird zumindest ein DC-Motor (DC direct current Gleichstrom) und in einer anderen Ausführungsform ein bürstenloser DC-Motor und/oder zumindest ein Drehmagnet und/oder zumindest ein Linearantrieb, insbesondere zumindest ein Lineardirektantrieb und/oder zumindest ein Hubmagnet verwendet.The at least one valve spool 226 is relieved of pressure in the closed position, in this way, a lower force for actuating the valve spool is required as known from the prior art. In particular, the size of the drive unit can be reduced and in this way space can be advantageously saved. The drive unit used is at least one DC motor (DC direct current direct current) and in another embodiment a brushless DC motor and / or at least one rotary magnet and / or at least one linear drive, in particular at least one linear direct drive and / or at least one lifting magnet.
  • Die Wärmeübertragerventileinrichtung 11, 121, 131, 141, 151, 161, 211, 300 ist zumindest ein Kombiventil, so dass insbesondere die Abgasrückführung (Abgasrückführfunktion) von rückgeführtem, gekühltem oder zu kühlendem Medium wie Abgas, Ladeluft, Kühlmittel, Öl usw. und ein Bypassen (Bypassfunktion) von Medium wie Abgas, Ladeluft, Kühlmittel, Öl usw. um den zumindest einen Kühler herum, so dass das Medium wie Abgas, Ladeluft, Kühlmittel, Öl usw. nicht gekühlt wird mit der Wärmeübertragerventileinrichtung 11, 121, 131, 141, 151, 161, 211, 300 gesteuert und/oder geregelt wird.The heat exchanger valve device 11 . 121 . 131 . 141 . 151 . 161 . 211 . 300 is at least one combination valve, so that in particular the exhaust gas recirculation (exhaust gas recirculation function) of recycled, cooled or cooled medium such as exhaust gas, charge air, coolant, oil, etc. and a bypass (bypass function) of medium such as exhaust gas, charge air, coolant, oil, etc. the at least one cooler, so that the medium such as exhaust gas, charge air, coolant, oil, etc. is not cooled with the heat exchanger valve device 11 . 121 . 131 . 141 . 151 . 161 . 211 . 300 controlled and / or regulated.
  • Die Wärmeübertragerventileinrichtung 11, 121, 131, 141, 151, 161, 211, 300 ist in einer anderen Ausführungsform nur ein Abgasrückführventil, so dass insbesondere die Abgasrückführung (Abgasrückführfunktion) von rückgeführtem, gekühltem oder zu kühlendem Medium wie Abgas, Ladeluft, Kühlmittel, Öl usw. gesteuert und/oder geregelt wird. Die Wärmeübertragerventileinrichtung 11, 121, 131, 141, 151, 161, 211, 300 ist in der geschlossenen Stellung druckentlastet.The heat exchanger valve device 11 . 121 . 131 . 141 . 151 . 161 . 211 . 300 is in another embodiment, only one exhaust gas recirculation valve, so that in particular the exhaust gas recirculation (exhaust gas recirculation function) is controlled by recirculated, cooled or cooled medium such as exhaust gas, charge air, coolant, oil, etc. and / or regulated. The heat exchanger valve device 11 . 121 . 131 . 141 . 151 . 161 . 211 . 300 is relieved of pressure in the closed position.
  • Die Wärmeübertragerventileinrichtung 11, 121, 131, 141, 151, 161, 211, 300 ist in einer anderen Ausführungsform nur ein Bypassventil (Bypassfunktion). Rückgeführtes, gekühltes oder zu kühlendes Medium wie Abgas, Ladeluft, Kühlmittel, Öl usw. wird um den zumindest einen Kühler herum bygepasst, so dass das Medium wie Abgas, Ladeluft, Kühlmittel, Öl usw. nicht gekühlt wird. Mit der Wärmeübertragerventileinrichtung 11, 121, 131, 141, 151, 161, 211, 300 wird besonders vorteilhaft die Leckage verringert. Beim Stand der Technik fließt nämlich eine Leckagestrom an Medium wie Abgas, Ladeluft, Kühlmittel, Öl beim Bypassen (Bypassfunktion) aufgrund der schlechten Abdichtung durch den Kühler oder bei der Kühlfunktion durch den Bypass. Dieser Leckagestrom wird bei der Verwendung der Wärmeübertragerventileinrichtung 11, 121, 131, 141, 151, 161, 211, 300 als Bypassventil besonderes vorteilhaft verringert, so dass der Leckagestrom nur 0,5% bis 10%, insbesondere 0,5% bis 7%, insbesondere 0,5% bis 5%, insbesondere 0,5% bis 3%, insbesondere 0,5% bis 2% des in die Wärmeübertragerventileinrichtung 11, 121, 131, 141, 151, 161, 211, 300 einströmenden Mediums wie Abgas, Ladeluft, Kühlmittel, Öl usw. beträgt.The heat exchanger valve device 11 . 121 . 131 . 141 . 151 . 161 . 211 . 300 is in another embodiment, only a bypass valve (bypass function). Returned, cooled or to be cooled medium such as exhaust gas, charge air, coolant, oil, etc. is bypassed around the at least one radiator, so that the medium such as exhaust gas, charge air, coolant, oil, etc. is not cooled. With the heat transfer valve device 11 . 121 . 131 . 141 . 151 . 161 . 211 . 300 is particularly advantageous reduces the leakage. Namely, in the prior art, a leakage current flows to medium such as exhaust gas, charge air, coolant, oil in bypassing (bypass function) due to the poor seal by the radiator or the cooling function by the bypass. This leakage current is when using the heat exchanger valve device 11 . 121 . 131 . 141 . 151 . 161 . 211 . 300 As a bypass valve is particularly advantageous reduced, so that the leakage current only 0.5% to 10%, in particular 0.5% to 7%, in particular 0.5% to 5%, in particular 0.5% to 3%, in particular 0.5% to 2% of the in the heat exchanger valve device 11 . 121 . 131 . 141 . 151 . 161 . 211 . 300 inflowing medium such as exhaust gas, charge air, coolant, oil, etc. amounts.
  • Die unter den gegebenen Betriebsbedingungen eines Abgasrückführ-(AGR)Systems anfallenden Partikel- und Kondensat-Ablagerungen am Stellglied eines AGR-Ventils können die Funktion des Ventils beeinflussen. Im schlimmsten Fall kann es zu einem nicht wieder lösbaren Verschluss des Stellglieds kommen. Aus diesem Grund muss ein Reinigungsmechanismus des Stellglieds vorgesehen werden.The under the given operating conditions of an exhaust gas recirculation (EGR) system Particle and condensate deposits on the actuator of an EGR valve can affect the function of the valve. In the worst case can it becomes an irreversible one Closure of the actuator come. For this reason, a cleaning mechanism needs be provided of the actuator.
  • Durch die bei den in einem AGR-System gegebenen Betriebsbedingungen fallen Partikel- und Kondensat-Ablagerungen an. Diese Ablagerungen können zu einem Verkleben einer Klappe/eines Tellers eines herkömmlichen Ventils mit dem Sitz führen oder zu einer Verstopfung der Führung einer Ventilstange, wobei unter Umständen eine weitere Bewegung der Klappe/des Tellers relativ zum Ventilsitz verhindert wird und somit das AGR-Ventil nicht mehr gebrauchsfähig ist.By which fall in the operating conditions given in an EGR system Particle and condensate deposits on. These deposits can too a gluing a flap / a plate of a conventional Guide the valve to the seat or to a blockage of leadership a valve rod, which may be a further movement the flap / the plate is prevented relative to the valve seat and thus the EGR valve no longer usable is.
  • Ein AGR-Ventil, insbesondere ein Kolbenschieber-AGR-Ventil hält in seiner Nulllage die AGR-Leitung verschlossen. Durch eine Bewegung des Stellglieds in die eine Richtung wird die AGR-Leitung geöffnet, wobei das Abgas über einen Abgaswärmetauscher strömen kann. Durch eine Bewegung des Stellglieds aus der Nulllage heraus in die andere Richtung wird ebenfalls die AGR-Leitung geöffnet, wobei jetzt das Abgas über einen Bypass an dem Abgaswärmetauscher vorbei strömen kann. Durch die Größe des Hubs wird die rückgeführte Abgasmenge eingestellt.One EGR valve, in particular a spool EGR valve, holds in its Zero position closed the EGR line. By a movement of the actuator in one direction, the EGR line is opened, the exhaust gas via a Exhaust gas heat exchanger stream can. By moving the actuator out of zero position in the other direction also the EGR line is opened, wherein now the exhaust over a bypass on the exhaust gas heat exchanger flow past can. By the size of the hub the recirculated exhaust gas quantity is adjusted.
  • Zur Reinigung kann die Bewegungsart des Stellglieds wie im Folgenden beschrieben erfolgen:
    • a) aus der Nulllage (AGR-Leitung verschlossen) bewegt sich das Stellglied längs zu seiner Achse in die eine bzw. in die andere Richtung, wobei die AGR-Leitung während der ganzen Zeit verschlossen bleibt;
    • b) aus einer Ausgangslage bewegt sich das Stellglied längs zu seiner Achse in die eine bzw. in die andere Richtung. Hierbei öffnet es die AGR-Leitung, einmal zum Wärmeübertrager hin, zum anderen zum Bypass hin;
    • c) das Stellglied wird über einen Mechanismus zum Drehen um seine Achse gebracht, wobei die Drehung alternierend in die eine bzw. andere Richtung erfolgen kann bzw. immer in eine Richtung erfolgen kann;
    • d) es können Kombinationen obiger Längs- und Drehbewegungen erfolgen.
    For cleaning, the type of movement of the actuator can be as described below:
    • a) from the zero position (EGR line closed), the actuator moves along its axis in one or the other direction, the EGR line remains closed during the whole time;
    • b) from an initial position, the actuator moves longitudinally to its axis in the one or in the other direction. In doing so, it opens the EGR line, once to the heat exchanger and to the bypass.
    • c) the actuator is brought about a mechanism for rotating about its axis, wherein the rotation can take place alternately in the one or the other direction or can always take place in one direction;
    • d) combinations of the above longitudinal and rotational movements can take place.
  • Bei der Reinigung kann der Bewegungsablauf des Stellglieds folgendermaßen erfolgen:
    • a) bei Längsbewegung führt das Stellglied den maximal möglichen Hub bzw. einen Prozentsatz des Maximalhubs in die eine Richtung aus und kehrt in seine Ausgangslage zurück;
    • b) bei Längsbewegung führt das Stellglied den maximal möglichen Hub bzw. einen Prozentsatz des Maximalhubs in die andere Richtung aus und kehrt in seine Ausgangslage zurück;
    • c) bei Längsbewegung führt das Stellglied den maximal möglichen Hub bzw. einen Prozentsatz des Maximalhubs in beide Richtungen aus und kehrt in seine Ausgangslage zurück;
    • d) die unter a) bis c) beschriebenen Mechanismen werden mehrmals wiederholt.
    When cleaning the movement of the actuator can be done as follows:
    • a) during longitudinal movement, the actuator performs the maximum possible stroke or a percentage of the maximum stroke in one direction and returns to its original position;
    • b) during longitudinal movement, the actuator performs the maximum possible stroke or a percentage of the maximum stroke in the other direction and returns to its original position;
    • c) during longitudinal movement, the actuator performs the maximum possible stroke or a percentage of the maximum stroke in both directions and returns to its original position;
    • d) the mechanisms described under a) to c) are repeated several times.
  • Die Verstellgeschwindigkeit kann bei allen beschriebenen Mechanismen langsamer, schneller oder gleichschnell sein wie die Verstellgeschwindigkeit unter Normalbedingungen. Entscheidend ist, dass der Antrieb des AGR-Ventils kurzzeitig eine höhere Verstellkraft aufbringen kann als unter Normalbedingungen, um durch die Verschmutzung hervorgerufene, mögliche höhere Reib- beziehungsweise Widerstandskräfte zu überwinden.The Adjustment speed can be used with all described mechanisms slower, faster, or the same speed as the adjustment speed under normal conditions. It is crucial that the drive of the EGR valve for a short time a higher one Displacement force can apply as under normal conditions to by to overcome the pollution caused, possibly higher frictional or resistive forces.
  • Die Reinigung kann bei folgenden Betriebszuständen des Verbrennungsmotors erfolgen:
    • a) bei einem mit Diesel-Verbrennungsverfahren betriebenen Fahrzeug vor Inbetriebnahme des Motors oder in der Vorglühphase;
    • b) bei einem nach dem Otto-Verbrennungsverfahren betriebenen Fahrzeug ebenfalls vor Inbetriebnahme des Motors, z. B. bei Inbetriebnahme der Kraftstoffpumpe und/oder anderer Nebenaggregate;
    • c) bei/nach Abstellen des Motors;
    • d) während des Betriebs des Motors, wobei dieser sich in einem Betriebspunkt befindet bei dem keine AGR stattfindet. Dies ist insbesondere bei besonders ausgeführten Stellgliedern von AGR-Ventilen, die eine Bewegung des Stellglieds ohne Öffnung des Ventilsitzes erlauben, wie z. B. einem Kolbenschieber, möglich. Hierfür ist insbesondere der unter Bewegungsart, a) beschriebene Reinigungsmechanismus geeignet, bei dem sich das Stellglied so bewegt, das das Ventil trotzdem verschlossen bleibt;.
    • e) während des Betriebs des Motors, wobei dieser sich in einem Betriebspunkt befindet bei dem AGR stattfindet. Dies ist insbesondere bei besonders ausgeführten Stellgliedern von AGR-Ventilen, die eine Drehbewegung des Stellglieds erlauben, wie z. B. einem Kolbenschieber, möglich.
    The cleaning can be carried out in the following operating states of the internal combustion engine:
    • (a) in a diesel-fuel-injected vehicle, before starting the engine or during the pre-ignition phase;
    • b) in a vehicle operated by the Otto combustion process vehicle also before putting the engine, z. B. at startup of the fuel pump and / or other accessories;
    • c) when / after stopping the engine;
    • d) during operation of the engine, which is at an operating point at which no EGR takes place. This is especially true for specially designed actuators of EGR valves that allow movement of the actuator without opening the valve seat, such. As a piston valve, possible. For this purpose, in particular, the cleaning mechanism described under movement type, a) is suitable, in which the actuator moves so that the valve still remains closed.
    • e) during operation of the engine, which is at an operating point at which EGR takes place. This is especially true for specially designed actuators of EGR valves that allow a rotational movement of the actuator, such as. As a piston valve, possible.
  • Die Initiierung des Reinigungsmechanismus kann dergestalt erfolgen, dass:
    • a) eine Reinigung regelmäßig in vorher festgelegten Intervallen stattfindet, wobei die Intervalle zeitlicher Natur sein können oder von der Betriebszeit des Motors abhängen oder vom Kilometerstand des Fahrzeugs abhängen;
    • b) eine Reinigung bei jedem Anfahren und Abstellen des Motors stattfindet;
    • c) eine Reinigung durchgeführt wird, wenn die Abweichung eines Sensorsignals der Lagerückmeldung des Antriebs des AGR-Ventils (IST-Position) bei gegebenem elektrischem Ansteuersignal (SOLL-Position) größer als 3% ist;
    • d) eine mögliche Verschmutzung durch eine Abweichung eines Sensorsignals der Lagerückmeldung des Antriebs des AGR-Ventils bei gegebenem elektrischem Ansteuersignal vom hinterlegten (unverschmutzten) Sensorsignal bei selbigem Ansteuersignal erkannt wird und eine Reinigung initiiert wird;
    • e) die Reinigungsinitiierung eine Kombination obiger Mechanismen ist.
    The initiation of the cleaning mechanism can take place in such a way that:
    • a) a cleaning periodically takes place at predetermined intervals, the intervals time be dependent on the operating time of the engine or depend on the mileage of the vehicle;
    • b) cleaning takes place every time the engine is started and stopped;
    • c) a cleaning is carried out if the deviation of a sensor signal of the position feedback of the drive of the EGR valve (ACTUAL position) for a given electrical drive signal (DESIRED position) is greater than 3%;
    • d) a possible contamination is detected by a deviation of a sensor signal of the bearing feedback of the drive of the EGR valve for a given electrical control signal from the stored (unpolluted) sensor signal at selbigem control signal and a cleaning is initiated;
    • e) the cleaning initiation is a combination of the above mechanisms.

Claims (51)

  1. Wärmeübertragerventileinrichtung zum Regeln eines Fluidstroms, insbesondere eines Abgas- oder Ladeluftstroms, mit einem Ventilgehäuse (2; 52; 212), das einen Eingang (4; 54; 214) für den Fluidstrom und einen Wärmeübertragerausgang (11; 61; 221) aufweist, durch den einem Wärmeübertrager, insbesondere einem Kühler, in Abhängigkeit von der Stellung eines Ventilkörpers ein mehr oder weniger großer Fluidstrom zugeführt wird, dadurch gekennzeichnet, dass das Ventilgehäuse (2; 52; 212) einen weiteren Ausgang, insbesondere einen Bypassausgang (12; 62; 222), aufweist, durch den in Abhängigkeit von der Stellung eines Stellglieds (16; 66; 226), das eine Längsachse aufweist und parallel zu seiner Längsachse hin und her bewegbar in dem Ventilgehäuse (2; 52; 212) angeordnet ist, ein mehr oder weniger großer Fluidstrom an dem Wärmeübertrager vorbeileitbar ist.Heat exchanger valve device for regulating a fluid flow, in particular an exhaust gas or charge air flow, with a valve housing ( 2 ; 52 ; 212 ), which has an entrance ( 4 ; 54 ; 214 ) for the fluid flow and a heat exchanger outlet ( 11 ; 61 ; 221 ), by which a heat exchanger, in particular a cooler, in dependence on the position of a valve body, a more or less large fluid flow is supplied, characterized in that the valve housing ( 2 ; 52 ; 212 ) a further output, in particular a bypass output ( 12 ; 62 ; 222 ), by which, depending on the position of an actuator ( 16 ; 66 ; 226 ), which has a longitudinal axis and parallel to its longitudinal axis movable back and forth in the valve housing ( 2 ; 52 ; 212 ) is arranged, a more or less large fluid flow is past the heat exchanger.
  2. Wärmeübertragerventileinrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das Stellglied (16; 66; 226) zwischen einer ersten Extremstellung, in welcher der weitere Ausgang (12; 62; 222) geschlossen und der Wärmeübertragerausgang (11; 61; 221) geöffnet ist, und einer zweiten Extremstellung hin und her bewegbar ist, in welcher der weitere Ausgang (12; 62; 222) geöffnet und der Wärmeübertragerausgang (11; 61; 221) geschlossen ist.Heat exchanger valve device according to claim 1, characterized in that the actuator ( 16 ; 66 ; 226 ) between a first extreme position, in which the further output ( 12 ; 62 ; 222 ) and the heat exchanger outlet ( 11 ; 61 ; 221 ) is open, and a second extreme position is movable back and forth, in which the further output ( 12 ; 62 ; 222 ) and the heat exchanger output ( 11 ; 61 ; 221 ) closed is.
  3. Wärmeübertragerventileinrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass in einer weiteren Ventilstellung des Stellglieds der weitere Ausgang (12; 62; 222) und der Wärmeübertragerausgang (11; 61; 221) geschlossen sind.Heat exchanger valve device according to one of the preceding claims, characterized in that in a further valve position of the actuator, the further output ( 12 ; 62 ; 222 ) and the heat exchanger outlet ( 11 ; 61 ; 221 ) are closed.
  4. Wärmeübertragerventileinrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass in einer weiteren Ventilstellung des Stellglieds der weitere Ausgang (12; 62; 222) und der Wärmeübertragerausgang (11; 61; 221) zumindest teilweise geöffnet sind.Heat exchanger valve device according to one of the preceding claims, characterized in that in a further valve position of the actuator, the further output ( 12 ; 62 ; 222 ) and the heat exchanger outlet ( 11 ; 61 ; 221 ) are at least partially open.
  5. Wärmeübertragerventileinrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass in einer weiteren Ventilstellung des Ventilschiebers der weitere Ausgang (12; 62; 222) und der Wärmeübertragerausgang (11; 61; 221) geöffnet sind.Heat exchanger valve device according to one of the preceding claims, characterized in that in a further valve position of the valve slide the further output ( 12 ; 62 ; 222 ) and the heat exchanger outlet ( 11 ; 61 ; 221 ) are open.
  6. Wärmeübertragerventileinrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass in einer weiteren Ventilstellung des Stellglieds der weitere Ausgang (12; 62; 222) insbesondere teilweise geöffnet und der Wärmeübertragerausgang (11; 61; 221) geschlossen ist.Heat exchanger valve device according to one of the preceding claims, characterized in that in a further valve position of the actuator, the further output ( 12 ; 62 ; 222 ) in particular partially open and the heat exchanger output ( 11 ; 61 ; 221 ) closed is.
  7. Wärmeübertragerventileinrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass in einer weiteren Ventilstellung des Stellglieds der Wärmeübertragerausgang (11; 61; 221) insbesondere teilweise geöffnet und der weitere Ausgang (12; 62; 222) geschlossen ist.Heat exchanger valve device according to one of the preceding claims, characterized in that in a further valve position of the actuator of the heat exchanger output ( 11 ; 61 ; 221 ) in particular partially opened and the further output ( 12 ; 62 ; 222 ) closed is.
  8. Wärmeübertragerventileinrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Stellglied (66; 226) einen im Wesentlichen kreiszylinderförmigen Schließkörper (70; 80; 90; 230) umfasst.Heat exchanger valve device according to one of the preceding claims, characterized in that the actuator ( 66 ; 226 ) a substantially circular cylindrical closing body ( 70 ; 80 ; 90 ; 230 ).
  9. Wärmeübertragerventileinrichtung nach Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, dass der Schließkörper (70; 80; 90; 230) ein zentrales Durchgangsloch (75; 85; 95) aufweist.Heat exchanger valve device according to claim 8, characterized in that the closing body ( 70 ; 80 ; 90 ; 230 ) a central through hole ( 75 ; 85 ; 95 ) having.
  10. Wärmeübertragerventileinrichtung nach Anspruch 8 oder 9, dadurch gekennzeichnet, dass der Schließkörper (80; 90; 230) an mindestens einer Stirnseite mehrere Vorsprünge (88, 89; 201203; 231, 232) aufweist.Heat exchanger valve device according to claim 8 or 9, characterized in that the closing body ( 80 ; 90 ; 230 ) on at least one end face a plurality of projections ( 88 . 89 ; 201 - 203 ; 231 . 232 ) having.
  11. Wärmeübertragerventileinrichtung nach einem der Ansprüche 8 bis 10, dadurch gekennzeichnet, dass der Schließkörper (90; 230) an beiden Stirnseiten mehrere Vorsprünge (201205; 231234) aufweist.Heat exchanger valve device according to one of claims 8 to 10, characterized in that the closing body ( 90 ; 230 ) on both end faces several projections ( 201 - 205 ; 231 - 234 ) having.
  12. Wärmeübertragerventileinrichtung nach einem der Ansprüche 8 bis 11, dadurch gekennzeichnet, dass das Stellglied (226) mittels zumindest eines Federelements (236, 239, 303), insbesondere durch eine symmetrisch vorgespannte Feder oder zwischen zwei Federelementen (236, 239), in eine Nulllage vorgespannt ist bzw. in einer Nulllage gehalten wird, in welcher der Eingang (214) verschlossen ist.Heat exchanger valve device according to one of claims 8 to 11, characterized in that the actuator ( 226 ) by means of at least one spring element ( 236 . 239 . 303 ), in particular by a symmetrically preloaded spring or between two spring elements ( 236 . 239 ) is biased to a zero position or held in a zero position in which the input ( 214 ) is closed.
  13. Wärmeübertragerventileinrichtung nach einem der Ansprüche 8 bis 12, dadurch gekennzeichnet, dass der Schließkörper (230) durch zwei Lagerringe (261, 262) geführt ist.Heat exchanger valve device according to one of claims 8 to 12, characterized gekennzeich net, that the closing body ( 230 ) by two bearing rings ( 261 . 262 ) is guided.
  14. Wärmeübertragerventileinrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Stellglied (16; 66) zumindest teilweise aus Keramik und/oder Stahl gebildet ist.Heat exchanger valve device according to one of the preceding claims, characterized in that the actuator ( 16 ; 66 ) is at least partially made of ceramic and / or steel.
  15. Wärmeübertragerventileinrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Ventilgehäuse (2; 52) zumindest teilweise aus Keramik und/oder Stahl gebildet ist.Heat exchanger valve device according to one of the preceding claims, characterized in that the valve housing ( 2 ; 52 ) is at least partially made of ceramic and / or steel.
  16. Wärmeübertragerventileinrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Stellglied (16) mit zumindest einem Dichtelement (24) für den Eingang (4) ausgestattet ist.Heat exchanger valve device according to one of the preceding claims, characterized in that the actuator ( 16 ) with at least one sealing element ( 24 ) for the entrance ( 4 ) Is provided.
  17. Wärmeübertragerventileinrichtung nach Anspruch 16, dadurch gekennzeichnet, dass das zumindest eine Dichtelement (24) eine dem Eingang (4) zugewandte Dichtfläche (26) aufweist, welche die Gestalt eines Kugelabschnitts, einer Kugel, eines Zylinders, eines Kegels oder eines Kegelstumpfs hat.Heat exchanger valve device according to claim 16, characterized in that the at least one sealing element ( 24 ) one the entrance ( 4 ) facing sealing surface ( 26 ), which has the shape of a ball portion, a ball, a cylinder, a cone or a truncated cone.
  18. Wärmeübertragerventileinrichtung nach Anspruch 16 oder 17, dadurch gekennzeichnet, dass das zumindest eine Dichtelement (24) an dem Stellglied (16) hin und her bewegbar geführt ist.Heat exchanger valve device according to claim 16 or 17, characterized in that the at least one sealing element ( 24 ) on the actuator ( 16 ) is guided back and forth movable.
  19. Wärmeübertragerventileinrichtung nach einem der Ansprüche 16 bis 18, dadurch gekennzeichnet, dass das zumindest eine Dichtelement (24) durch eine Federeinrichtung (30) gegen den Eingang (4) vorgespannt ist.Heat exchanger valve device according to one of claims 16 to 18, characterized in that the at least one sealing element ( 24 ) by a spring device ( 30 ) against the entrance ( 4 ) is biased.
  20. Wärmeübertragerventileinrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Stellglied (16) zumindest einen Druckausgleichskanal (22) aufweist.Heat exchanger valve device according to one of the preceding claims, characterized in that the actuator ( 16 ) at least one pressure equalization channel ( 22 ) having.
  21. Verfahren zum Reinigen einer Wärmeübertragerventileinrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Stellglied (16; 66) aus einer Nulllage längs zu seiner Längsachse in die eine und/oder in die andere Richtung bewegt wird.Method for cleaning a heat exchanger valve device according to one of the preceding claims, characterized in that the actuator ( 16 ; 66 ) is moved from a zero position along its longitudinal axis in one and / or in the other direction.
  22. Verfahren nach Anspruch 21, dadurch gekennzeichnet, dass eine Abgasrückführleitung der Wärmeübertragerventileinrichtung insbesondere während des Reinigungsvorgangs in der Nulllage verschlossen ist.Method according to claim 21, characterized that an exhaust gas recirculation line the heat exchanger valve device especially during the cleaning process is closed in the zero position.
  23. Verfahren nach Anspruch 22, dadurch gekennzeichnet, dass die Abgasrückführleitung, insbesondere zwei Abgasrückführleitungen, der Wärmeübertragerventileinrichtung während des Reinigungsvorgangs verschlossen bleibt bzw. bleiben.Method according to claim 22, characterized in that that the exhaust gas recirculation line, in particular two exhaust gas recirculation lines, the heat exchanger valve device while the cleaning process remains closed or remain.
  24. Verfahren zum Reinigen einer Wärmeübertragerventileinrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 20, dadurch gekennzeichnet, dass das Stellglied (16; 66) aus einer Ausgangslage längs zu seiner Längsachse in die eine und/oder in die andere Richtung bewegt wird.Method for cleaning a heat exchanger valve device according to one of Claims 1 to 20, characterized in that the actuator ( 16 ; 66 ) is moved from a starting position along its longitudinal axis in one and / or in the other direction.
  25. Verfahren nach Anspruch 24, dadurch gekennzeichnet, dass eine Abgasrückführleitung der Wärmeübertragerventileinrichtung während des Reinigungsvorgangs zu einem Wärmeübertrager und/oder zu einem Bypass hin geöffnet wird.Method according to Claim 24, characterized that an exhaust gas recirculation line the heat exchanger valve device during the Cleaning process to a heat exchanger and / or opened to a bypass becomes.
  26. Verfahren zum Reinigen einer Wärmeübertragerventileinrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 20, insbesondere nach einem der Ansprüche 21 bis 25, dadurch gekennzeichnet, dass das Stellglied (16; 66) um seine Längsachse in Drehung versetzt wird.Method for cleaning a heat exchanger valve device according to one of Claims 1 to 20, in particular according to one of Claims 21 to 25, characterized in that the actuator ( 16 ; 66 ) is rotated about its longitudinal axis.
  27. Verfahren nach Anspruch 26, dadurch gekennzeichnet, dass die Drehung alternierend in die eine oder andere Richtung erfolgt.Method according to claim 26, characterized in that that the rotation takes place alternately in one or the other direction.
  28. Verfahren nach Anspruch 26, dadurch gekennzeichnet, dass die Drehung nur in eine Richtung erfolgt.Method according to claim 26, characterized in that that the rotation takes place in one direction only.
  29. Verfahren nach einem der Ansprüche 21 bis 26, dadurch gekennzeichnet, dass die Längsbewegung des Stellglieds mit der Drehbewegung des Stellglieds kombiniert wird.Method according to one of claims 21 to 26, characterized that the longitudinal movement of the actuator combined with the rotary motion of the actuator becomes.
  30. Verfahren nach einem der Ansprüche 21 bis 29, dadurch gekennzeichnet, dass das Stellglied bei der Längsbewegung, insbesondere mehrmals wiederholt, einen maximal möglichen Hub oder einen Prozentsatz des maximal möglichen Hubs in die eine Richtung ausführt und in seine Ausgangslage zurückkehrt.Method according to one of Claims 21 to 29, characterized that the actuator during the longitudinal movement, repeated several times, a maximum possible Hub or a percentage of the maximum possible stroke in one direction carries and returns to its original position.
  31. Verfahren nach Anspruch 30, dadurch gekennzeichnet, dass das Stellglied bei der Längsbewegung, insbesondere mehrmals wiederholt, einen maximal möglichen Hub oder einen Prozentsatz des maximal möglichen Hubs in die andere Richtung ausführt und in seine Ausgangslage zurückkehrt.Method according to claim 30, characterized in that that the actuator during the longitudinal movement, repeated several times, a maximum possible Hub or a percentage of the maximum possible hub in the other Direction and returns to its original position.
  32. Verfahren nach einem der Ansprüche 21 bis 29, dadurch gekennzeichnet, dass das Stellglied bei der Längsbewegung, insbesondere mehrmals wiederholt, einen maximal möglichen Hub oder einen Prozentsatz des maximal möglichen Hubs in beide Richtungen ausführt und in seine Ausgangslage zurückkehrt.Method according to one of Claims 21 to 29, characterized that the actuator during the longitudinal movement, repeated several times, a maximum possible Hub or a percentage of the maximum possible stroke in both directions carries and returns to its original position.
  33. Verfahren nach einem der Ansprüche 21 bis 32, dadurch gekennzeichnet, dass die Verstellgeschwindigkeit beim Reinigen langsamer, schneller oder gleichschnell wie die Verstellgeschwindigkeit unter Normalbedingungen ist.Method according to one of claims 21 to 32, characterized in that the Verstellge cleaning speed is slower, faster or as fast as the adjustment speed under normal conditions.
  34. Verfahren nach einem der Ansprüche 21 bis 33, dadurch gekennzeichnet, dass durch einen Antrieb der Wärmeübertragerventileinrichtung kurzzeitig eine höhere Verstellkraft aufgebracht wird als unter Normalbedingungen.Method according to one of claims 21 to 33, characterized that by a drive of the heat exchanger valve device a higher one for a short time Adjusting force is applied as under normal conditions.
  35. Verfahren nach einem der Ansprüche 21 bis 34, dadurch gekennzeichnet, dass die Reinigung bei folgenden Betriebszuständen einer Brennkraftmaschine erfolgt: a) bei einem Diesel-Verbrennungsverfahren vor Inbetriebnahme der Brennkraftmaschine oder in der Vorglühphase; b) bei einem Otto-Verbrennungsverfahren vor Inbetriebnahme der Brennkraftmaschine, zum Beispiel bei Inbetriebnahme einer Kraftstoffpumpe und/oder anderer Nebenaggregate; c) bei/nach Abstellen der Brennkraftmaschine; d) während des Betriebs der Brennkraftmaschine, wobei sich die Brennkraftmaschine in einem Betriebspunkt befindet, bei dem keine Abgasrückführung stattfindet; e) während des Betriebs der Brennkraftmaschine, wobei sich die Brennkraftmaschine in einem Betriebspunkt befindet, bei dem Abgasrückführung stattfindet.Method according to one of Claims 21 to 34, characterized that the cleaning in the following operating conditions of an internal combustion engine he follows: a) in a diesel combustion process prior to commissioning the internal combustion engine or in the Vorglühphase; b) in a gasoline combustion process before commissioning of the internal combustion engine, for example, during commissioning a fuel pump and / or other accessories; c) at / after Stopping the internal combustion engine; d) during operation of the internal combustion engine, wherein the internal combustion engine is at an operating point at no exhaust gas recirculation takes place; e) while the operation of the internal combustion engine, wherein the internal combustion engine is located at an operating point where exhaust gas recirculation takes place.
  36. Verfahren nach einem der Ansprüche 21 bis 35, dadurch gekennzeichnet, dass die Initiierung des Reinigungsmechanismus dergestalt erfolgt, dass: a) eine Reinigung regelmäßig in vorher festgelegten Intervallen stattfindet; b) eine Reinigung bei jedem Anfahren und Abstellen der Brennkraftmaschine stattfindet; c) eine Reinigung durchgeführt wird, wenn die Abweichung eines Sensorsignals einer Lagerückmeldung des Antriebs der Wärmeü bertragerventileinrichtung (IST-Position) bei einem gegebenen elektrischen Ansteuersignal (SOLL-Position) größer als 3 Prozent ist; d) eine mögliche Verschmutzung durch eine Abweichung eines Sensorsignals der Lagerückmeldung des Antriebs der Wärmeübertragerventileinrichtung bei einem gegebenen elektrischen Ansteuersignal von einem hinterlegten (unverschmutzten) Sensorsignal bei selbigem Ansteuersignal erkannt und eine Reinigung initiiert wird;Method according to one of claims 21 to 35, characterized that the initiation of the cleaning mechanism takes place in this way, that: a) cleaning regularly at predetermined intervals takes place; b) a cleaning every time you start and stop the Internal combustion engine takes place; c) a cleaning is carried out, if the deviation of a sensor signal of a bearing feedback of the Drive of the heat transfer valve device (ACTUAL position) for a given electrical drive signal (DESIRED position) greater than 3 percent is; d) one possible Contamination due to a deviation of a sensor signal from the position feedback of the Drive the heat exchanger valve device at a given electrical drive signal from a stored (unpolluted) sensor signal detected at selbigem control signal and a cleaning is initiated;
  37. Verfahren nach einem der Ansprüche 21 bis 36, dadurch gekennzeichnet, dass während des Verfahrens zur Reinigung der Wärmeübertragerausgang (11; 61; 221) und/oder der Bypassausgang (12; 62; 222) verschlossen sind.Method according to one of claims 21 to 36, characterized in that during the method for cleaning the heat exchanger output ( 11 ; 61 ; 221 ) and / or the bypass output ( 12 ; 62 ; 222 ) are closed.
  38. Verfahren nach einem der Ansprüche 21 bis 37, dadurch gekennzeichnet, dass das Verfahren zum Reinigen gestartet wird, sobald ein erfasstes Sensorsignal einer Sensoreinrichtung, insbesondere zur Messung einer Reibwiderstandskraft eines Reibwiderstandes zwischen zumindest einem Schließkörpers (230, 302) und zumindest einem Gehäuseführungsabschnitt (350), mit einem Referenzsignal übereinstimmt.Method according to one of claims 21 to 37, characterized in that the method for cleaning is started as soon as a detected sensor signal of a sensor device, in particular for measuring a frictional resistance force of a frictional resistance between at least one closing body ( 230 . 302 ) and at least one housing guide section ( 350 ), coincides with a reference signal.
  39. Wärmeübertrager, insbesondere Abgaswärmeübertrager, mit einer Wärmeübertragerventileinrichtung (1) nach einem der Ansprüche 1 bis 20.Heat exchanger, in particular exhaust gas heat exchanger, with a heat exchanger valve device ( 1 ) according to one of claims 1 to 20.
  40. Abgasrückführsystem mit oder an einer Brennkraftmaschine, insbesondere einem Motor, der beziehungsweise dem an einer Entnahmestelle (108) abgezweigtes und über eine Rückführstelle (109) zurückgeführtes Abgas zugeführt wird, dadurch gekennzeichnet, dass zwischen die Entnahmestelle (108) und die Rückführstelle (109) eine Wärmeübertragerventileinrichtung (111, 121, 131, 141, 151, 161) nach einem der Ansprüche 1 bis 20 geschaltet ist.Exhaust gas recirculation system with or on an internal combustion engine, in particular a motor, the or at an extraction point ( 108 ) and via a return point ( 109 ) recirculated exhaust gas is supplied, characterized in that between the sampling point ( 108 ) and the return center ( 109 ) a heat transfer valve device ( 111 . 121 . 131 . 141 . 151 . 161 ) is connected according to one of claims 1 to 20.
  41. Abgasrückführsystem nach Anspruch 40, dadurch gekennzeichnet, dass die Wärmeübertragerventileinrichtung (111, 121, 131, 141, 151, 161) mit einer Abgaskühleinrichtung (112, 122, 132, 133, 142, 152, 162, 163) verbunden ist.Exhaust gas recirculation system according to claim 40, characterized in that the heat exchanger valve device ( 111 . 121 . 131 . 141 . 151 . 161 ) with an exhaust gas cooling device ( 112 . 122 . 132 . 133 . 142 . 152 . 162 . 163 ) connected is.
  42. Abgasrückführsystem nach einem der Ansprüche 40 bis 41, dadurch gekennzeichnet, dass die Wärmeübertragerventileinrichtung (111, 121, 131, 141, 151, 161) in die Abgaskühleinrichtung (112, 122, 132, 133, 142, 152, 162, 163) integriert ist.Exhaust gas recirculation system according to one of claims 40 to 41, characterized in that the heat exchanger valve device ( 111 . 121 . 131 . 141 . 151 . 161 ) in the exhaust gas cooling device ( 112 . 122 . 132 . 133 . 142 . 152 . 162 . 163 ) is integrated.
  43. Abgasrückführsystem nach einem der Ansprüche 40 bis 42, dadurch gekennzeichnet, dass die Wärmeübertragerventileinrichtung (111, 121, 131, 141, 151, 161) stoffschlüssig mit der Abgaskühleinrichtung (112, 122, 132, 133, 142, 152, 162, 163) verbunden ist.Exhaust gas recirculation system according to one of claims 40 to 42, characterized in that the heat exchanger valve device ( 111 . 121 . 131 . 141 . 151 . 161 ) cohesively with the exhaust gas cooling device ( 112 . 122 . 132 . 133 . 142 . 152 . 162 . 163 ) connected is.
  44. Abgasrückführsystem nach einem der Ansprüche 40 bis 43, dadurch gekennzeichnet, dass die Abgaskühleinrichtung (112, 132, 133, 142; 162, 163) einen Bypass aufweist.Exhaust gas recirculation system according to one of claims 40 to 43, characterized in that the exhaust gas cooling device ( 112 . 132 . 133 . 142 ; 162 . 163 ) has a bypass.
  45. Abgasrückführsystem nach einem der Ansprüche 40 bis 44 dadurch gekennzeichnet, dass die Abgaskühleinrichtung (122; 152) einen U-Flow-Kühler umfasst.Exhaust gas recirculation system according to one of claims 40 to 44, characterized in that the exhaust gas cooling device ( 122 ; 152 ) comprises a U-flow cooler.
  46. Abgasrückführsystem nach einem der Ansprüche 40 bis 45, dadurch gekennzeichnet, dass die Wärmeübertragerventileinrichtung (111, 121, 131, 141, 151, 161), in Strömungsrichtung von der Entnahmestelle (108) zu der Rückführstelle (109) betrachtet, stromaufwärts zu der Abgaskühleinrichtung (112, 122, 132, 133, 142, 152, 162, 163) angeordnet ist.Exhaust gas recirculation system according to one of claims 40 to 45, characterized in that the heat exchanger valve device ( 111 . 121 . 131 . 141 . 151 . 161 ), in the flow direction from the sampling point ( 108 ) to the return center ( 109 ), upstream of the exhaust gas cooling device ( 112 . 122 . 132 . 133 . 142 . 152 . 162 . 163 ) is arranged.
  47. Abgasrückführsystem nach einem der Ansprüche 40 bis 46, dadurch gekennzeichnet, dass die Wärmeübertragerventileinrichtung (111, 121, 131, 141, 151, 161), in Strömungsrichtung von der Entnahmestelle (108) zu der Rückführstelle (109) betrachtet, stromabwärts zu der Abgaskühleinrichtung (112, 122, 132, 133, 142, 152, 162, 163) angeordnet ist.Exhaust gas recirculation system according to one of claims 40 to 46, characterized in that the heat exchanger valve device ( 111 . 121 . 131 . 141 . 151 . 161 ), in the flow direction from the sampling point ( 108 ) to the return center ( 109 ), downstream of the exhaust gas cooling device ( 112 . 122 . 132 . 133 . 142 . 152 . 162 . 163 ) is arranged.
  48. Abgasrückführsystem nach einem der Ansprüche 40 bis 47, dadurch gekennzeichnet, dass die Wärmeübertragerventileinrichtung (131, 161) einen Hochtemperatur-Abgaskühler (132, 162) und einen Niedertemperatur-Abgaskühler (133, 163) umfasst.Exhaust gas recirculation system according to one of claims 40 to 47, characterized in that the heat exchanger valve device ( 131 . 161 ) a high-temperature exhaust gas cooler ( 132 . 162 ) and a low-temperature exhaust gas cooler ( 133 . 163 ).
  49. Abgasrückführsystem nach einem der Ansprüche 40 bis 48, dadurch gekennzeichnet, dass die Wärmeübertragerventileinrichtung (131, 161), in Strömungsrichtung von der Entnahmestelle (108) zu der Rückführstelle (109) betrachtet, stromaufwärts oder stromabwärts zu dem Hochtemperatur-Abgaskühler (132, 162) oder dem Niederdruckabgaskühler (133, 163) angeordnet ist.Exhaust gas recirculation system according to one of claims 40 to 48, characterized in that the heat exchanger valve device ( 131 . 161 ), in the flow direction from the sampling point ( 108 ) to the return center ( 109 ), upstream or downstream of the high temperature exhaust gas cooler ( 132 . 162 ) or the low-pressure exhaust gas cooler ( 133 . 163 ) is arranged.
  50. Abgasrückführsystem nach einem der Ansprüche 40 bis 49, dadurch gekennzeichnet, dass das Abgasrückführsystem von einem Hochdruck-Abgasrückführsystem gebildet wird.Exhaust gas recirculation system according to one of the claims 40 to 49, characterized in that the exhaust gas recirculation system from a high pressure exhaust gas recirculation system is formed.
  51. Abgasrückführsystem nach einem der Ansprüche 40 bis 49, dadurch gekennzeichnet, dass das Abgasrückführsystem von einem Niederdruckabgasrückführsystem gebildet wird.Exhaust gas recirculation system according to one of the claims 40 to 49, characterized in that the exhaust gas recirculation system from a low pressure exhaust gas recirculation system is formed.
DE102008005400A 2007-01-19 2008-01-21 Heat exchanger valve device for exhaust gas heat exchanger, has valve housing with inlet for fluid flow and outlet through which larger or smaller liquid flow is guided to heat exchanger Pending DE102008005400A1 (en)

Priority Applications (3)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102007003900.1 2007-01-19
DE102007003900 2007-01-19
DE102008005400A DE102008005400A1 (en) 2007-01-19 2008-01-21 Heat exchanger valve device for exhaust gas heat exchanger, has valve housing with inlet for fluid flow and outlet through which larger or smaller liquid flow is guided to heat exchanger

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102008005400A DE102008005400A1 (en) 2007-01-19 2008-01-21 Heat exchanger valve device for exhaust gas heat exchanger, has valve housing with inlet for fluid flow and outlet through which larger or smaller liquid flow is guided to heat exchanger

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE102008005400A1 true DE102008005400A1 (en) 2008-07-24

Family

ID=39531074

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE102008005400A Pending DE102008005400A1 (en) 2007-01-19 2008-01-21 Heat exchanger valve device for exhaust gas heat exchanger, has valve housing with inlet for fluid flow and outlet through which larger or smaller liquid flow is guided to heat exchanger

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE102008005400A1 (en)

Cited By (8)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102011080965A1 (en) 2011-07-29 2013-01-31 Behr Thermot-Tronik Gmbh Charged internal combustion engine
WO2013017660A1 (en) * 2011-08-03 2013-02-07 Mann+Hummel Gmbh Exhaust-gas recirculation system for an internal combustion engine
DE202015100579U1 (en) 2015-01-30 2015-02-25 Ford Global Technologies, Llc Intercooler
DE102015201619B3 (en) * 2015-01-30 2016-07-14 Ford Global Technologies, Llc Intercooler
DE102015201621A1 (en) 2015-01-30 2016-08-04 Ford Global Technologies, Llc Intercooler
DE102008032884B4 (en) 2008-07-14 2018-09-20 Mahle International Gmbh Valve device, heat exchanger and charging system for charging an internal combustion engine with a charging fluid
EP3425190A1 (en) * 2017-07-07 2019-01-09 Continental Automotive GmbH Valve
EP3633180A1 (en) * 2018-10-01 2020-04-08 Continental Automotive GmbH Valve for controlling gas flow and system for exhaust gas recirculation to an internal combustion engine

Cited By (14)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102008032884B4 (en) 2008-07-14 2018-09-20 Mahle International Gmbh Valve device, heat exchanger and charging system for charging an internal combustion engine with a charging fluid
DE102011080965A1 (en) 2011-07-29 2013-01-31 Behr Thermot-Tronik Gmbh Charged internal combustion engine
WO2013017524A1 (en) 2011-07-29 2013-02-07 Mahle International Gmbh Supercharged internal combustion engine
US9371772B2 (en) 2011-07-29 2016-06-21 Mahle International Gmbh Supercharged internal combustion engine
WO2013017660A1 (en) * 2011-08-03 2013-02-07 Mann+Hummel Gmbh Exhaust-gas recirculation system for an internal combustion engine
DE102011109221A1 (en) * 2011-08-03 2013-02-07 Mann + Hummel Gmbh Exhaust gas recirculation system for an internal combustion engine
DE102011109221B4 (en) * 2011-08-03 2016-05-12 Mann + Hummel Gmbh Exhaust gas recirculation system for an internal combustion engine
DE102015201619B3 (en) * 2015-01-30 2016-07-14 Ford Global Technologies, Llc Intercooler
DE102015201621A1 (en) 2015-01-30 2016-08-04 Ford Global Technologies, Llc Intercooler
US10036306B2 (en) 2015-01-30 2018-07-31 Ford Global Technologies, Llc Method and systems for a charge air cooler bypass
DE202015100579U1 (en) 2015-01-30 2015-02-25 Ford Global Technologies, Llc Intercooler
EP3425190A1 (en) * 2017-07-07 2019-01-09 Continental Automotive GmbH Valve
WO2019007779A1 (en) * 2017-07-07 2019-01-10 Continental Automotive Gmbh Valve
EP3633180A1 (en) * 2018-10-01 2020-04-08 Continental Automotive GmbH Valve for controlling gas flow and system for exhaust gas recirculation to an internal combustion engine

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP3198124B1 (en) Internal combustion engine
DE102011106179B4 (en) Valve control device
DE69923341T2 (en) METHOD AND DEVICE FOR AN EXHAUST GAS RECYCLING SYSTEM AND ASSOCIATED VALVE
DE60111434T2 (en) Exhaust gas recirculation device for an internal combustion engine with integrated position sensor
DE102008041876B4 (en) Valve opening and closing control unit
DE102010008411B4 (en) Turbine for an exhaust gas turbocharger
EP2092185B1 (en) Internal combustion engine with exhaust-gas recirculation
DE19960998C1 (en) Exhaust gas recycling device, with self-operating no-return valve in exhaust gas collector line
EP2527614B1 (en) Intake pipe for a combustion engine
DE69904928T3 (en) TURBO CHARGING INTERNAL COMBUSTION ENGINE
EP2614235B1 (en) Exhaust-gas turbocharger having a bypass valve
EP2524124B1 (en) Control valve unit for a liquid circuit
EP2525074B1 (en) Combustion engine with heating device for heating intake air and method for operating such a combustion engine
DE19924228C2 (en) Multi-flow, adjustable exhaust gas turbocharger
EP1132609B1 (en) Heat exchanger in an EGR arrangement
DE10355649B4 (en) Longitudinally flowed exhaust gas cooler
DE102011105997B4 (en) Valve control device
EP2419614B1 (en) Charge air duct for an internal combustion engine
DE102011082385A1 (en) Exhaust gas control device for a motor
EP1747369B1 (en) Controllable two-way valve
DE102010032824B4 (en) Low pressure exhaust gas recirculation device
EP1281845B1 (en) Additional control valve in the intake pipe of an internal combustion engine
EP1530671B1 (en) Exhaust gas turbocharger for an internal combustion engine
DE102010008012B4 (en) Low pressure exhaust gas recirculation device
DE112005000734B4 (en) valve device

Legal Events

Date Code Title Description
8110 Request for examination paragraph 44
R012 Request for examination validly filed

Effective date: 20110203

R081 Change of applicant/patentee

Owner name: MAHLE INTERNATIONAL GMBH, DE

Free format text: FORMER OWNER: BEHR THERMOT-TRONIK GMBH, 70806 KORNWESTHEIM, DE

R082 Change of representative

Representative=s name: GRAUEL, ANDREAS, DIPL.-PHYS. DR. RER. NAT., DE

R016 Response to examination communication
R016 Response to examination communication