DE102007050840A1 - Permanent venous catheter for use in infusion device for supplying e.g. solution, to patient, has mandrel moved inwardly during attaching luer cone adapter, and moved backwardly during removing adapter or connection from valve body - Google Patents

Permanent venous catheter for use in infusion device for supplying e.g. solution, to patient, has mandrel moved inwardly during attaching luer cone adapter, and moved backwardly during removing adapter or connection from valve body

Info

Publication number
DE102007050840A1
DE102007050840A1 DE200710050840 DE102007050840A DE102007050840A1 DE 102007050840 A1 DE102007050840 A1 DE 102007050840A1 DE 200710050840 DE200710050840 DE 200710050840 DE 102007050840 A DE102007050840 A DE 102007050840A DE 102007050840 A1 DE102007050840 A1 DE 102007050840A1
Authority
DE
Grant status
Application
Patent type
Prior art keywords
valve body
adapter
luer
catheter
infusion
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Ceased
Application number
DE200710050840
Other languages
German (de)
Inventor
Horst Melzer
Gert Rothe
Ingolf Max Wechler
Original Assignee
Horst Melzer
Gert Rothe
Ingolf Max Wechler
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date

Links

Classifications

    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61MDEVICES FOR INTRODUCING MEDIA INTO, OR ONTO, THE BODY; DEVICES FOR TRANSDUCING BODY MEDIA OR FOR TAKING MEDIA FROM THE BODY; DEVICES FOR PRODUCING OR ENDING SLEEP OR STUPOR
    • A61M5/00Devices for bringing media into the body in a subcutaneous, intra-vascular or intramuscular way; Accessories therefor, e.g. filling or cleaning devices, arm-rests
    • A61M5/14Infusion devices, e.g. infusing by gravity; Blood infusion; Accessories therefor
    • A61M5/158Needles for infusions; Accessories therefor, e.g. for inserting infusion needles, or for holding them on the body
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61MDEVICES FOR INTRODUCING MEDIA INTO, OR ONTO, THE BODY; DEVICES FOR TRANSDUCING BODY MEDIA OR FOR TAKING MEDIA FROM THE BODY; DEVICES FOR PRODUCING OR ENDING SLEEP OR STUPOR
    • A61M25/00Catheters; Hollow probes
    • A61M25/01Introducing, guiding, advancing, emplacing or holding catheters
    • A61M25/06Body-piercing guide needles or the like
    • A61M25/0606"Over-the-needle" catheter assemblies, e.g. I.V. catheters
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61MDEVICES FOR INTRODUCING MEDIA INTO, OR ONTO, THE BODY; DEVICES FOR TRANSDUCING BODY MEDIA OR FOR TAKING MEDIA FROM THE BODY; DEVICES FOR PRODUCING OR ENDING SLEEP OR STUPOR
    • A61M39/00Tubes, tube connectors, tube couplings, valves, access sites or the like, specially adapted for medical use
    • A61M39/02Access sites
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61MDEVICES FOR INTRODUCING MEDIA INTO, OR ONTO, THE BODY; DEVICES FOR TRANSDUCING BODY MEDIA OR FOR TAKING MEDIA FROM THE BODY; DEVICES FOR PRODUCING OR ENDING SLEEP OR STUPOR
    • A61M39/00Tubes, tube connectors, tube couplings, valves, access sites or the like, specially adapted for medical use
    • A61M39/02Access sites
    • A61M39/06Haemostasis valves, i.e. gaskets sealing around a needle, catheter or the like, closing on removal thereof
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61MDEVICES FOR INTRODUCING MEDIA INTO, OR ONTO, THE BODY; DEVICES FOR TRANSDUCING BODY MEDIA OR FOR TAKING MEDIA FROM THE BODY; DEVICES FOR PRODUCING OR ENDING SLEEP OR STUPOR
    • A61M39/00Tubes, tube connectors, tube couplings, valves, access sites or the like, specially adapted for medical use
    • A61M39/02Access sites
    • A61M39/06Haemostasis valves, i.e. gaskets sealing around a needle, catheter or the like, closing on removal thereof
    • A61M39/0606Haemostasis valves, i.e. gaskets sealing around a needle, catheter or the like, closing on removal thereof without means for adjusting the seal opening or pressure
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61MDEVICES FOR INTRODUCING MEDIA INTO, OR ONTO, THE BODY; DEVICES FOR TRANSDUCING BODY MEDIA OR FOR TAKING MEDIA FROM THE BODY; DEVICES FOR PRODUCING OR ENDING SLEEP OR STUPOR
    • A61M39/00Tubes, tube connectors, tube couplings, valves, access sites or the like, specially adapted for medical use
    • A61M39/02Access sites
    • A61M39/06Haemostasis valves, i.e. gaskets sealing around a needle, catheter or the like, closing on removal thereof
    • A61M39/0693Haemostasis valves, i.e. gaskets sealing around a needle, catheter or the like, closing on removal thereof including means for seal penetration
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61MDEVICES FOR INTRODUCING MEDIA INTO, OR ONTO, THE BODY; DEVICES FOR TRANSDUCING BODY MEDIA OR FOR TAKING MEDIA FROM THE BODY; DEVICES FOR PRODUCING OR ENDING SLEEP OR STUPOR
    • A61M39/00Tubes, tube connectors, tube couplings, valves, access sites or the like, specially adapted for medical use
    • A61M39/02Access sites
    • A61M39/06Haemostasis valves, i.e. gaskets sealing around a needle, catheter or the like, closing on removal thereof
    • A61M2039/062Haemostasis valves, i.e. gaskets sealing around a needle, catheter or the like, closing on removal thereof used with a catheter
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61MDEVICES FOR INTRODUCING MEDIA INTO, OR ONTO, THE BODY; DEVICES FOR TRANSDUCING BODY MEDIA OR FOR TAKING MEDIA FROM THE BODY; DEVICES FOR PRODUCING OR ENDING SLEEP OR STUPOR
    • A61M39/00Tubes, tube connectors, tube couplings, valves, access sites or the like, specially adapted for medical use
    • A61M39/02Access sites
    • A61M39/06Haemostasis valves, i.e. gaskets sealing around a needle, catheter or the like, closing on removal thereof
    • A61M2039/0633Haemostasis valves, i.e. gaskets sealing around a needle, catheter or the like, closing on removal thereof the seal being a passive seal made of a resilient material with or without an opening
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61MDEVICES FOR INTRODUCING MEDIA INTO, OR ONTO, THE BODY; DEVICES FOR TRANSDUCING BODY MEDIA OR FOR TAKING MEDIA FROM THE BODY; DEVICES FOR PRODUCING OR ENDING SLEEP OR STUPOR
    • A61M39/00Tubes, tube connectors, tube couplings, valves, access sites or the like, specially adapted for medical use
    • A61M39/02Access sites
    • A61M39/06Haemostasis valves, i.e. gaskets sealing around a needle, catheter or the like, closing on removal thereof
    • A61M2039/0633Haemostasis valves, i.e. gaskets sealing around a needle, catheter or the like, closing on removal thereof the seal being a passive seal made of a resilient material with or without an opening
    • A61M2039/0646Duckbill-valve

Abstract

The catheter has a catheter holder (3) holding a plastic catheter (8) that protrudes from an end of the holder. A valve body (5) locks a central axial channel (16) penetrating the plastic catheter. A luer cone attaches a luer cone adapter (14) or luer cone connection (13) to connect an infusion tube (12) with the venous catheter. A hollow mandrel (15) is arranged such that the mandrel is moved inwardly during attaching the adapter or the connection to the cone by the body, and is moved backwardly during removing the adapter or the connection from the body. The mandrel extends from the adapter.

Description

  • Die vorliegende Erfindung betrifft eine Infusionsvorrichtung, wie sie üblicherweise in der Medizintechnik verwendet wird, um einem Patienten Lösungen oder Blutersatzmittel per Infusion zuzuführen. The present invention relates to an infusion device, such as is commonly used in medical technology, to supply solutions to a patient by infusion or blood substitutes. Die Erfindung betrifft insbesondere eine Venenverweilkanüle zur Verwendung in einer derartigen Infusionsvorrichtung. More particularly, the invention relates to a plastic cannula for use in such an infusion device.
  • Infusionsvorrichtungen der hier in Betracht kommenden Art bestehen aus einer Venenverweilkanüle, einer Stahlkanüle und einem Infusionsbesteck, das heißt einem Beutel mit Infusionsmittel und einem Schlauch zur Verbindung des Beutels mit der Venenverweilkanüle. Infusion devices of this type in question consist of a venous cannula, a steel cannula and a infusion set, that is a bag with infusion means and a hose for connection of the bag with the IV catheter. Die Verbindung zwischen dem Schlauch und der Venenverweilkanüle ist üblicherweise als Luer-Lock-Verbindung ausgebildet. The connection between the hose and the plastic cannula is usually designed as a Luer-lock connection. Die Venenverweilkanüle umfasst einen Kunststoffkatheter, der in einem Katheterhalter gehalten wird und von einem Ende des Katheterhalters hervorragt, um nach Fixierung des Katheterhalters auf der Haut des Patienten in der Vene des Patienten zu verbleiben. The IV catheter comprising a plastic catheter, which is held in a catheter holder and projecting from one end of the catheter holder to remain on the skin of the patient in the patient's vein catheter after fixing the holder. Desweiteren umfasst die Venenverweilkanüle einen Stahlkatheterhalter zum Halten der Stahlkanüle, die zunächst durch den Kunststoffkatheter hindurchgeführt ist und aus ihm herausragt, um die Venenverweilkanüle in der Vene des Patienten zu platzieren, die aber anschließend aus der Venenverweilkanüle entfernt wird. Furthermore, the venous cannula includes a steel catheter holder for holding the steel cannula, which is initially passed through the plastic catheter and protrudes from it in order to place the IV catheter in the patient's vein, but which is then removed from the venous cannula. Schließlich weist die Venenverweilkanüle noch einen Luer-Konus auf, um mittels eines Luer-Lock-Anschlusses den Infusionsschlauch mit der Venenverweilkanüle verbinden zu können. Finally, the IV catheter still has a Luer cone, to connect the infusion tube with the plastic cannula by means of a Luer lock connection.
  • Luer-Lock bezeichnet ein genormtes Verbindungssystem für Kanülen, Spritzen und insbesondere Infusionsschläuche im medizinischen Bereich. Luer lock denotes a standardized connection system for needles, syringes and infusion tubes in particular in the medical field. Die Dichtigkeit der Verbindung wird hierbei durch eine kegelförmige Konstruktion der Verbindungsstelle, des sogenannten Luer-Konus, erreicht. The tightness of the connection is achieved here by a conical design of the joint, the so-called Luer cone. Dabei wird der Innenkegel der einen Verbindungsstelle auch als "weiblich" bezeichnet, der Außenkegel der Gegenseite als "männlich". The inner cone of a joint is referred to as "female", the outer cone of the other side as "male". Man bezeichnet das System als Luer-Lock, wenn der Konus zur Sicherung bzw. Verriegelung der Verbindung gegen versehentliches Lösen durch ein Gewinde mit Überwurfmutter erweitert ist. The system is referred to as a luer lock, when the cone is extended to secure or lock the joint against unintentional loosening by a thread with a nut. Die Verbindung schließt und öffnet dann mit einer halben Drehung. The connection closes and then opens with a half turn. Das Luer-Lock-System garantiert die Kompatibilität zwischen verschiedenen Herstellern und ist international anerkannt. The luer lock system ensures compatibility between different manufacturers and is internationally recognized. Es ist in It is in und and genormt. standardized.
  • Eine Infusion wird wie folgt vorbereitet: Zunächst ist die Stahlkanüle in der Venenverweilkanüle aufgenommen und erstreckt sich axial durch die Venenverweilkanüle bzw. durch den Katheterhalter und den Kunststoffkatheter hindurch, so dass ihre Spitze an dem entfernten Ende der Kunststoffkanüle hervorsteht. An infusion is prepared as follows: First, the steel cannula is received in the plastic cannula, and extends axially through the IV catheter and through the catheter holder and the plastic catheter therethrough so that its tip protrudes at the distal end of the plastic cannula. Die Stahlkanüle wird dann in eine Vene des Patienten eingestochen. The steel cannula is then inserted into a patient's vein. Der Kunststoffkatheter wird dann über die Stahlkanüle möglichst weit in die so punktierte Vene vorgeschoben. The plastic catheter is then advanced through the steel cannula as far as possible in the so-dotted vein. Anschließend wird die Stahlkanüle zurückgezogen und zusammen mit dem Stahlkanülenhalter vollständig von der Venenverweilkanüle entfernt. Subsequently, the steel cannula is pulled back and removed completely together with the steel cannula holder from the IV catheter. In der Vene verbleibt lediglich der Kunststoffkatheter, der mit dem außerhalb des Körpers auf der Haut des Patienten fixierten Katheterhalter verbunden ist. In the vein, only the plastic catheter, which is connected with the fixed outside the body on the skin of the patient catheter holder remains. Nun wird das Infusionsbesteck an die Venenverweilkanüle angeschlossen, indem ein Infusionsschlauch mittels des Luer-Lock-Anschlusses auf den Luer-Konus der Venenverweilkanüle aufgesetzt wird. Now the infusion set is connected to the plastic cannula by an infusion tube is mounted on the Luer cone of the plastic cannula by means of the Luer-lock connection.
  • Problematisch ist, dass eine freie Verbindung zwischen der Körpervene und dem die Venenverweilkanüle durchsetzenden Kanal besteht, wenn die Stahlkanüle herausgezogen wird. The problem is that a free connection between the Körpervene and the IV catheter passing through channel exists when the steel cannula is pulled out. Bis zum Anschluss einer Infusionsleitung an die Verweilkanüle kann daher Blut austreten. By the connection of an infusion line to the indwelling therefore blood may leak. Das gleiche gilt beim Wechseln der Infusionsleitung. The same applies when changing the infusion line. Dieser Blutaustritt muss aus Gründen des Patientenschutzes sowie auch aus Gründen des Schutzes des Betreuungspersonals, beispielsweise der Krankenpfleger, der Krankenschwestern und Ärzte ver hindert werden. This blood leakage must be prevented ver for reasons of patient safety as well as for reasons of protection of the support staff, such as nurses, the nurses and doctors. Direkte Blutkontakte sind im Hinblick auf eine mögliche Infektion (HIV, Hepatitis) unbedingt zu vermeiden. Direct blood contact must be avoided in view of a possible infection (HIV, hepatitis).
  • Es ist bereits bekannt, zur Vermeidung dieser Gefahren ein Rückschlagventil in dem den Katheterhalter durchsetzenden Kanal vorzusehen. It is already known in which there needs to be this danger, a check valve catheter holder channel passing through. Während viele bekannte Rückschlagventile aus vielen Einzelteilen aufgebaut sind und entsprechend schwierig zu montieren sowie entsprechend störanfällig sind ( While many well-known check valves are made up of many individual parts, and correspondingly difficult to assemble and are correspondingly susceptible to faults ( DE 38 09127 DE 38 09127 , . DE 41 37 019 DE 41 37 019 , . US 5,156,596 US 5,156,596 ), werden in ) Are in DE-U-29613 796 DE-U-29613 796 und and EP 1 197 242 A1 EP 1 197 242 A1 Venenverweilkanülen vorgeschlagen, deren Ventilkörper in Form einer hülsenförmigen, geschlitzten Kappe mit sich konisch verjüngendem Ende in Infusionsrichtung ausgebildet ist. proposed intravenous catheters, the valve body is designed in the form of a sleeve-shaped, slotted cap with conically tapered end in the direction of infusion. Bei einem entsprechenden Druckunterschied zwischen der Infusionsflüssigkeit auf der einen Seite und dem Venendruck des Patienten auf der anderen Seite soll dieses Ventil einen Rückfluss von Blut in den Infusionsbehälter nach Art eines Rückschlagventils verhindern. With a corresponding pressure difference between the infusion fluid on one side and the venous pressure of the patient on the other side of this valve is to prevent a backflow of blood into the infusion container in the manner of a check valve.
  • Jedoch hat sich herausgestellt, dass der Venendruck oft nicht ausreicht, um den Ventilschlitz zuverlässig zu schließen. However, it has been found that the venous pressure is often not sufficient to close the valve slit reliable. Ein tröpfchenweises Austreten von Blut bei abgenommenem Infusionsbehälter kann daher auftreten. A droplet-wise leakage of blood with removed infusion container may therefore occur. Wenn man zur Vermeidung dieses Problems das Ventil so ausbildet, dass es des venösen Drucks nicht bedarf, um einen Rückfluss von Blut zu verhindern, beispielsweise durch Auswahl eines entsprechend steifen Kunststoffmaterials für das Ventil, so kann es sein, dass der allein durch die Schwerkraft aufgebrachte Infusionsdruck von in der Regel etwa 1 Meter Wassersäule nicht den erforderlichen Durchfluss durch das Ventil erzielt. If one so forming the valve in order to avoid this problem is that there is no need of the venous pressure in order to prevent a backflow of blood, for example by selecting an appropriately stiff plastic material for the valve, it may be that the applied solely by the gravity infusion pressure of not achieve the required flow through the valve is generally about 1 meter water column.
  • Aufgabe der vorliegenden Erfindung ist es daher, eine Venenverweilkanüle bzw. eine Infusionsvorrichtung mit einer Venenverweilkanüle vorzuschlagen, die einen Rückfluss von Blut durch die Venenverweilkanüle zuverlässig verhindert. Object of the present invention is therefore to propose an IV catheter or an infusion device with an IV catheter, which reliably prevents backflow of blood through the IV catheter. Dabei soll ein einfacher Aufbau der Venenverweilkanüle gewahrt bleiben. Here, to be maintained in a simple construction of the IV catheter.
  • Diese Aufgabe wird erfindungsgemäß durch eine Venenverweilkanüle mit den Merkmalen des Anspruchs 1 und eine Infusionsvorrichtung mit den Merkmalen des Anspruchs 8 gelöst. This object is solved by an IV catheter having the features of claim 1 and an infusion device having the features of claim 8. Bevorzugte Ausgestaltungen und Weiterbildungen der Erfindung sind in den Unteransprüchen angegeben. Preferred embodiments and further developments of the invention are specified in the subclaims.
  • Dementsprechend ist erfindungsgemäß ein hohler Dorn vorgesehen, der so angeordnet ist, dass er beim Anschließen eines Luer-Lock-Adapters durch den Ventilkörper hindurchbewegt wird und beim Entfernen des Luer-Lock-Adapters aus dem Ventilkörper heraus zurückbewegt wird. Accordingly, a hollow mandrel is provided according to the invention, which is arranged so as to be passed therethrough when connecting a Luer-Lock-adapter and through the valve body is moved back from the valve body out upon removal of the luer lock adapter. Das Ventil kann nun so ausgebildet sein, dass es entgegen der Infusionsrichtung selbst bei geringstem venösen Druck dicht schließt. The valve can now be designed such that it closes tightly against the infusion direction even with minimum venous pressure. Denn das Öffnen des Ventils erfolgt durch Hindurchführen des hohlen Dorns zu dem Zeitpunkt, wenn überdie Luer-Lock-Verbindung ein Infusionsschlauch an die Venenverweilkanüle angeschlossen wird. For the opening of the valve is effected by passing the hollow mandrel at the time when via the luer lock connecting an infusion tube is connected to the plastic cannula. Das Infusionsmittel fließt dann durch den hohlen Dorn hindurch in die Vene des Patienten. The infusate then flows through the hollow mandrel and into the patient's vein.
  • Die Erfindung ermöglicht den Einsatz von im Vergleich zum Stand der Technik ganz anderen Ventilen, da das Öffnen des Ventils nicht mehr durch den hydrostatischen Druck des Infusionsmittels sondern mittels des hohlen Dorns erreicht wird. The invention allows the use of in comparison to the prior art all other valves, as opening of the valve is no longer achieved by the hydrostatic pressure of the infusate but by means of the hollow mandrel. Daher kann ein Ventilkörper eingesetzt werden, der in Infusionsrichtung bei üblichen Infusionsdrücken dicht ist, insbesondere also bei Drücken von mehr als 1 Meter Wassersäule dicht ist, solange nämlich der hohle Dorn oder eine Stahlkanüle nicht durch den Ventilkörper hindurchgeführt ist. Therefore, a valve body may be used, which is dense in infusion direction in conventional infusion pressures, ie in particular at pressures of more than 1 meter water column is sealed, as long as namely the hollow mandrel or a steel cannula is inserted through the valve body. Natürlich muss der Ventilkörper auch nach dem Herausbewegen des Dorns bzw. der Stahlkanüle wieder dicht sein. Of course, the valve body must be sealed again after moving out of the mandrel and the steel cannula. Insofern bestehen unterschiedlichste Möglichkeiten zur Ausgestaltung des Ventilkörpers. In this respect there are different possibilities for the design of the valve body.
  • Beispielsweise kann der Ventilkörper gemäß einer besonders bevorzugten Ausgestaltung der Erfindung durch zwei aufeinanderliegende Membranen gebildet sein, die jeweils geschlitzt sind, nämlich derart, dass sich die übereinanderliegenden Schlitze an einer Stelle kreuzen, durch die der hohle Dorn beim Anschließen des Luer-Lock-Adapters hindurchbewegt wird. For example, the valve body may be formed according to a particularly preferred embodiment of the invention, by two superimposed diaphragms each slit, namely, such that the superposed slots intersect at a point through which moves the hollow pin when connecting the luer lock adapter becomes. Wird der hohle Dorn beim Entfernen des Luer-Lock-Adapters wieder aus dem Ventilkörper herausbewegt, so verschließt sich die durch die Schlitze gebildete Kreuzungsstelle selbständig. If the hollow mandrel of the luer lock adapter upon removal moved back from the valve body, then the crossing point formed by the slots closes automatically.
  • Der Ventilkörper kann auch als ungeschlitzte Membran ausgebildet sein, welche mittels des hohlen Dorns durchstechbar ist. The valve body can also be designed as non-slotted membrane which can be pierced with the hollow mandrel. Dazu muss die Membran aus einem entsprechend elastischen und vergleichsweise dicken Material gebildet sein. For this purpose, the membrane must be formed from an appropriately elastic and comparatively thick material. Der Dorn kann spitz ausgebildet sein, ähnlich wie eine Spritze. The mandrel may be designed pointed, similar to a syringe. Beim Herausbewegen des Dorns schließt die Membran dann selbständig, so dass der Ventilkörper für Blut bei üblichen venösen Drücken des menschlichen Blutkreislaufsystems entgegen der Infusionsrichtung dicht ist. When moving out of the arbor, the membrane then closes automatically so that the valve body for blood in normal venous pressures of the human circulatory system is tight against the infusion direction.
  • Es ist aber durchaus auch möglich, die eingangs erläuterten hülsenförmigen, geschlitzten Ventilkörper einzusetzen, die ein sich konisch verjüngendes Ende in Infusionsrichtung aufweisen. but it is also entirely possible to use the sleeve-shaped explained initially slotted valve body having a conically tapered end in infusion direction. Beim Anschließen des Luer-Lock-Adapters bewegt sich dann der hohle Dorn durch den Schlitz des sich konisch verjüngenden Endes hindurch. When connecting the luer lock adapter, then the hollow mandrel moves through the slot of the tapered conical end therethrough. Das Material des Ventilkörpers wird – anders als beim Stand der Technik – mit einer solchen Elastizität gewählt, dass die durch den hohlen Dorn erzeugte Öffnung durch den Schlitz im konischen Ende des Ventilkörpers wieder selbständig und zuverlässig schließt, wenn der Dorn zurückbewegt wird, und zwar selbst dann, wenn kein venöser Druck anliegt, und vorzugsweise auch noch dann, wenn in der anderen Richtung ein üblicher Infusionsdruck von 1 mWS anliegt. The material of the valve body - in contrast to the prior art - is selected with such elasticity that the opening created by the hollow mandrel through the slit in the conical end of the valve body closes again automatically and reliably, when the mandrel is moved back, even if no venous pressure is applied, and preferably also, if a conventional infusion pressure of 1 m water column is present in the other direction. Die Konizität des Ventilkörpers dient hier weniger dazu, ein Verschließen der Öffnung durch den äußeren venösen Druck zu unterstützen, sondern vielmehr dazu, den hohlen Dorn innerhalb des Ventilkörpers zu zentrieren und zu führen. The conicity of the valve body serves less to assist closure of the opening through the outer venous pressure, but rather, to center the hollow mandrel within the valve body and guide.
  • Schließlich kann der Ventilkörper auch durch einen Folienschlauch gebildet sein, wie er in der Finally, the valve body can also be formed by a film tube as used in the EP 1 197 242 A1 EP 1 197 242 A1 detailliert beschrieben ist. is described in detail. Das Schlauchmaterial ist derart flexibel und die Wandstärke derart gering gewählt, dass die Schlauchwände aufeinanderliegen, wenn kein Infusionsfluid hindurchgeleitet wird, um so die Ventilfunktion zu gewährleisten. The tube material is flexible and the wall thickness so low that the selected tube walls lie on one another, when no infusion fluid is passed so as to ensure the valve function.
  • Unabhängig von der Art des Ventilkörpers gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, den hohlen Dorn so anzuordnen, dass er beim Anschließen des Luer-Lock-Adapters durch den Ventilkörper hindurchbewegt und beim Entfernen des Luer-Lock-Adapters wieder aus dem Ventilkörper heraus zurückbewegt wird. Regardless of the type of the valve body, there are different ways to arrange the hollow mandrel so that he moved through and by connecting the luer lock adapter through the valve body is moved back from the valve body out when removing the luer lock adapter.
  • Gemäß einer ersten bevorzugten Variante sitzt der hohle Dorn in der Venenverweilkanüle an einer Stelle, die in Infusionsrichtung bzw. Anschließrichtung des Luer-Lock-Adapters vor dem Ventilkörper liegt. According to a first preferred variant of the hollow mandrel is located in the IV catheter at a location that is in infusion or Anschließrichtung direction of the luer lock adapter upstream of the valve body. Der hohle Dorn ist somit getrennt vom Luer-Lock-Adapter ausgebildet, und er ist innerhalb der Venenverweilkanüle verschieblich angeordnet. The hollow mandrel is formed thus separated from the Luer lock adapter, and is disposed within the IV catheter slidably. Durch Federkraft wird der hohle Dorn in eine Position gedrängt, in der er den Ventilkörper nicht durchdringt. the hollow mandrel is forced into a position by spring force, in which he does not pass through the valve body. Durch Anschließen des Luer-Lock-Adapters wird der hohle Dorn dann vorgeschoben in eine Position, in der er den Ventilkörper durchdringt. the hollow mandrel is then advanced to a position in which it penetrates the valve body by connecting the luer lock adapter. Bei Entfernen des Luer-Lock-Adapters bewegt sich der hohle Dorn aufgrund der Federkraft selbständig zurück in die Ausgangsstellung. When removing the luer lock adapter, the hollow mandrel moves by the spring force automatically returns to the initial position.
  • Der besondere Vorteil dieser Ausführungsform besteht darin, dass der Anwender bei der Verwendung der Infusionsvorrichtung keinen Unterschied gegenüber den ihm bekannten Systemen feststellen wird, sich somit in keiner Weise umstellen muss. The particular advantage of this embodiment is that the user will not notice any difference compared to the known systems him in the use of the infusion device, thus having to change in any way.
  • Bei einer anderen bevorzugten Ausführungsform, die nachfolgend erläutert wird, braucht sich der Anwender ebenfalls nicht umzustellen. In another preferred embodiment, which will be explained below, the user also does not need to switch. Die erfindungsgemäße Ausbildung der Infusionsvorrichtung wird hier aber nach außen erkennbar. The inventive construction of the infusion device is not recognizable to the outside here. Bei dieser Ausführungsform ist der hohle Dorn nicht in die Venenverweilkanüle integriert, sondern er ist als Teil des Luer-Lock-Adapters ausgebildet. In this embodiment, the hollow pin is not integrated into the IV catheter, but it is designed as part of the luer lock adapter. Der hohle Dorn bildet dabei eine Verlängerung des männlichen Luer-Konus und steht somit im Vergleich zu herkömmlichen Luer-Lock-Adaptern axial von dem Luer-Lock-Adapter hervor. The hollow mandrel forms an extension of the male Luer cone and is therefore compared to conventional Luer lock adapters axially projecting from the luer lock adapter. Das Anschließen des Luer-Lock-Adapters an den Luer-Konus der Venenverweilkanüle unterscheidet sich jedoch für den Anwender nicht. However, connecting the luer lock adapter to the Luer cone of the IV catheter is the same for the user. Beim Anschließen des Luer-Lock-Adapters durchstößt der hohle Dorn das Ventil, beim Lösen der Luer-Lock-Verbindung durch Entfernen des Adapters wird der hohle Dorn automatisch aus dem Ventil zurückgezogen. When connecting the luer lock adapter of the hollow spike pierces the valve, upon release of the Luer lock connection of the adapter by removing the hollow mandrel is automatically withdrawn from the valve.
  • Nachfolgend wird die Erfindung beispielhaft anhand der begleitenden Zeichnungen beschrieben. The invention will be described by way of example with reference to the accompanying drawings. Darin zeigen: in which:
  • 1 1 eine Venenverweilkanüle vor ihrer Verwendung, an IV catheter prior to its use,
  • 2 2 die Bestandteile einer Infusionsvorrichtung gemäß einer ersten Ausführungsform der Erfindung, the components of an infusion device according to a first embodiment of the invention,
  • 3 3 eine Venenverweilkanüle mit einem ersten Ventiltyp, wie er im Zusammenhang mit der Erfindung verwendbar ist, a venous cannula having a first type of valve, such as is used in connection with the invention,
  • 4A 4A eine Venenverweilkanüle mit einem zweiten Ventiltyp, wie er im Zusammenhang mit der Erfindung verwendbar ist, a venous cannula having a second type of valve, such as is used in connection with the invention,
  • 4B 4B und and 4C 4C zwei Varianten des zweiten Ventiltyps aus Two variants of the second valve type of 4A 4A , .
  • 5 5 eine zweite bevorzugte Ausführungsform einer erfindungsgemäßen Venenverweilkanüle mit einem dritten Ventiltyp. a second preferred embodiment of an indwelling venous cannula according to the invention with a third type of valve.
  • 1 1 zeigt eine Venenverweilkanüle vor ihrem Gebrauch. shows an IV catheter prior to use. Sie besteht im wesentlichen aus einem Katheterhalter It consists essentially of a catheter holder 3 3 , an dessen einem Ende ein Kunststoffkatheter , At one end of a plastic catheter 8 8th , vorzugsweise aus flexiblem Kunststoff wie PTFE, mittels einer in dem Katheterhalter , Preferably made of flexible plastic such as PTFE, using a catheter in the holder 3 3 angeordneten Fixierhülse arranged fixing sleeve 7 7 befestigt ist. is attached. An dem anderen axialen Ende des Katheterhalters At the other axial end of the catheter holder 3 3 ist ein Stahlkanülenhalter is a steel needle holder 2 2 mit einer Stahlkanüle with a steel cannula 6 6 angeordnet. arranged. Die Verbindung zwischen dem Stahlkanulenhalter The connection between the Stahlkanulenhalter 2 2 und dem Katheterhalter and the catheter holder 3 3 ist als Luer-Verbindung ausgestaltet, indem der Stahlkanülenhalter is configured as a Luer-connection by the steel cannula holder 2 2 mit einem männlichen Luer-Konus in einen weiblichen Luer-Konus des Katheterhalters with a male luer taper into a female luer taper of the catheter holder 3 3 eingesteckt ist. is inserted. Die Stahlkanüle The steel cannula 6 6 durchdringt den Katheterhalter penetrates the catheter holder 3 3 und den Kunststoffkatheter and the plastic catheter 8 8th axial vollständig und steht mit ihrer Spitze axially complete and stands with its tip 6a 6a aus der axial gegenüberliegenden Seite des Kunststoffkatheters from the axially opposite side of the plastic catheter 8 8th hervor. out. Der Stahlkanülenhalter The steel cannula holder 2 2 ist an der der Stahlkanüle is where the steel cannula 6 6 axial gegenüberliegenden Seite durch einen Luer-Lock-Deckel axially opposite side by a luer lock cover 10 10 verschlossen. locked. In dem Stahlkanülenhalter In the steel cannula holder 2 2 ist ein Porex-Filter is a Porex filter 1 1 vorgesehen. intended. Außerdem besitzt der Stahlkanülenhalter In addition, the steel cannula holder has 2 2 eine nach oben ragende Angriffsplatte an upwardly projecting engaging plate 2a 2a , an der ein Benutzer beispielsweise mit dem Daumen angreifen kann, um eine Blutbahn mit der Stahlkanüle zu punktieren und dieselbe in die punktierte Blutbahn vorzuschieben. Where a user can attack, for example, with the thumb, to puncture a blood stream with the steel cannula and advance the same in the dotted bloodstream.
  • Außerdem sind weitere Bestandteile an dem Katheterhalter In addition, other ingredients to the catheter holder 3 3 vorgesehen. intended. So ist auf dem Katheterhalter So on the catheter holder 3 3 ein Zuspritzstutzen an injection port 11 11 vorhanden, der im nicht benutzten Zustand durch eine Kappe Available, in the unused state by a cap 4 4 verschlossen ist. is closed. Auf der Unterseite des Katheterhalters On the underside of the catheter holder 3 3 stehen Platten stand plates 3a 3a seitlich hervor, die nach der Punktion flach auf der Haut des Patienten aufliegen und zum Beispiel mit Pflastern an der Haut befestigt werden können. laterally projecting, which rest after the puncture flat on the patient's skin and, for example, patches to the skin can be secured. Eine Kappe A cap 9 9 schützt die Stahlkanüle protects the steel cannula 6 6 mit dem sie umgebenden Kunststoffkatheter with the surrounding plastic catheter 8 8th im unbenutzten Zustand dieser Vorrichtung. in the unused state of this device. Mit With 5 5 ist ein Ventilkörper bezeichnet, der auch eine Ventilfunktion für den radial angeordneten Zuspritzstutzen denotes a valve body and a valve function for the radially disposed injection port 11 11 übernimmt. takes over.
  • 2 2 zeigt eine Infusionsvorrichtung gemäß einer ersten Ausführungsform der Erfindung beim Ankoppeln eines Infusionsschlauchs shows an infusion device according to a first embodiment of the invention during the coupling of an infusion line 12 12 mittels eines Luer-Lock-Anschlusses by means of a Luer lock connection 13 13 an die Venenverweilkanüle aus the IV catheter from 1 1 . , In diesem Moment, obwohl nicht dargestellt, liegt der Kunststoffkatheter At that moment, although not shown, is the plastic catheter 8 8th in einer Vene des Patienten, und die Venenverweilkanüle ist mit Heftpflastern über die seitlich hervorstehenden Platten in a vein of the patient, and the plastic cannula with adhesive plasters on the laterally projecting plates 3a 3a auf der Haut des Patienten fixiert. fixed on the patient's skin.
  • Der Infusionsschlauch The infusion tube 12 12 mit dem Luer-Lock-Anschluss the Luer lock connector 13 13 ist von herkömmlicher Gestalt. is of conventional shape. Er wird jedoch nicht, wie ansonsten üblich, unmittelbar auf den weiblichen Luer-Lock-Konus des Katheterhalters However, it is not, as otherwise usual, directly on the female luer lock cone of the catheter holder 3 3 aufgesetzt, sondern stattdessen ist ein spezieller Luer-Lock-Adapter placed, but instead is a special luer lock adapter 14 14 vorgesehen, der zwischen dem Luer-Lock-Anschluss provided between the luer-lock connector 13 13 und dem weiblichen Luer-Konus des Katheterhalters and the female luer taper of the catheter holder 3 3 positioniert wird. is positioned. Der Luer-Lock-Adapter The luer lock adapter 14 14 besitzt auf einer Seite einen weiblichen Luer-Konus zum Zusammenwirken mit dem Luer-Lock-Anschluss has on one side a female Luer cone for cooperation with the luer-lock connector 13 13 und auf der anderen Seite einen männlichen Luer-Konus zum Zusammenwirken mit dem weiblichen Luer-Konus des Katheterhalters and on the other side a male Luer cone for cooperating with the female luer taper of the catheter holder 3 3 . , Der männliche Luer-Konus des Luer-Lock-Adapters The male luer cone of the luer lock adapter 14 14 entspricht in seinen Abmessungen dem männlichen Luer-Konus des Luer-Lock-Anschlusses corresponds in its dimensions to the male luer taper of the luer lock connection 13 13 , bis auf einen wesentlichen Unterschied, der darin besteht, dass sich über das Ende des männlichen Luer-Konus hinaus ein hohler Dorn Until a substantial difference, which is that extends beyond the end of the male Luer cone, a hollow mandrel 15 15 erstreckt. extends. Beim Aufschieben des Luer-Lock-Adapters When pushing on the luer lock adapter 14 14 auf den Katheterhalter the catheter holder 3 3 durchdringt der hohle Dorn penetrates the hollow mandrel 15 15 den Ventilkörper the valve body 5 5 vollständig in axialer Richtung, so dass eine durchgehende Fluidverbindung vom Infusionsschlauch completely in the axial direction, so that a continuous fluid connection from the infusion tube 12 12 zum Kunststoffkatheter the plastic catheter 8 8th besteht. consists.
  • Der Ventilkörper The valve body 5 5 ist hier als dicke Membran ausgebildet, die beispielsweise durch einen elastischen, geschlossenzelligen Schaumstoff bestehen kann. is formed as a thick membrane, which may consist, for example, by an elastic, closed-cell foam herein. Beim Einführen des Luer-Lock-Adapters When inserting the luer lock adapter 14 14 durchdringt der hohle Dorn die Membran. the hollow mandrel penetrates the membrane. Beim Entfernen des Luer-Lock-Adapters When you remove the luer lock adapter 14 14 wird der hohle Dorn is the hollow mandrel 15 15 aus der Membran zurückgezogen, welche sich aufgrund der immanenten Flexibilität soweit schließt, dass Blut, welches unter üblichem venösen Druck steht, nicht durch die Membran withdrawn from the membrane which closes the extent due to the inherent flexibility that blood that is under the usual venous pressure, not through the membrane 5 5 hindurchdringen kann. can penetrate.
  • Der Luer-Lock-Adapter The luer lock adapter 14 14 kann als zusätzliches Teil zusammen mit herkömmlichen Infusionsvorrichtungen vertrieben werden. can be distributed as additional part together with conventional infusion devices. Es ist aber genauso möglich, dass der Luer-Lock-Adapter but it is equally possible that the luer lock adapter 14 14 unmittelbar mit dem Infusionsschlauch directly to the infusion tube 12 12 verbunden ist und den Luer-Lock-Anschluss is connected and the luer-lock connector 13 13 ersetzt. replaced.
  • 3 3 zeigt vergrößert (und spiegelverkehrt) einen Teil der Venenverweilkanüle aus shows an enlarged (and mirror) a part of the plastic cannula from 2 2 , wobei jedoch hier der Ventilkörper , But here the valve body 5 5 nicht als Membran ausgebildet ist. is not formed as a membrane. Stattdessen ist in dem zentralen axialen Kanal Instead, in the central axial channel 16 16 des Katheterhalters the catheter holder 3 3 ein Stutzen a stub 17 17 dichtend eingesetzt, auf dessen patientenseitigen Ende der Ventilkörper sealingly inserted at its patient end, the valve body 5 5 in Form eines Folienschlauchs in the form of a film tube 18 18 aufgezogen ist. is mounted. Der Folienschlauch besteht vorzugsweise aus einem dünnwandigen elastischen Material, zum Beispiel HDPE (high density polyethylene). The film tube is preferably made of a thin-walled elastic material, for example HDPE (high density polyethylene). Die Länge des Folienschlauchs kann beispielsweise 10 mm betragen, die Breite des flach aufliegenden Folienschlauchs etwa 2,5 mm. The length of the film tube may for example be 10 mm, the width of the flat-lying tubular film about 2.5 mm.
  • Beim Aufsetzen des Luer-Lock-Adapters When placing the luer lock adapter 14 14 aus out 2 2 auf den weiblichen Luer-Lock-Konus des Katheterhalters on the female luer lock cone of the catheter holder 3 3 durchdringt der hohle Dorn penetrates the hollow mandrel 15 15 , der selbstverständlich entsprechend lang ausgebildet sein muss, den Folienschlauch , Which must of course be formed sufficiently long, the film tube 18 18 und stellt eine zuverlässige Fluidverbindung durch den Ventilkörper and provides a reliable fluid connection through the valve body 5 5 hindurch her. passing forth. Im Lagerzustand entsprechend according to the storage state 1 1 durchsetzt die Stahlkanüle passes through the steel cannula 6 6 den Folienschlauch the film tube 18 18 . ,
  • Eine zylindrische Hülse A cylindrical sleeve 19 19 des Ventilkörpers the valve body 5 5 aus einem elastomeren Material verschließt die Zuspritzöffnung des oberen Zuspritzstutzens of an elastomeric material closes the Zuspritzöffnung the upper Zuspritzstutzens 11 11 . , Wenn durch diesen Stutzen zusätzliche Medikamente eingespritzt werden sollen, weicht die zylindrische Hülse If additional medication to be injected through said port, deviates the cylindrical sleeve 19 19 im Bereich der Durchtrittsöffnung des Zuspritzstutzens in the region of the passage opening of the Zuspritzstutzens 11 11 in den Kanal in the channel 16 16 des Katheterhalters the catheter holder 3 3 aus und gibt den Weg für durch diesen Stutzen eingespritzte Flüssigkeit frei. and frees the way for injected through this nozzle liquid. Im Ruhezustand nimmt die Hülse die in At rest, the sleeve takes in 3 3 gezeigte Position ein und verschließt die Auslassöffnung zum Zuspritzstutzen Position shown and closes the outlet opening to the injection port 11 11 zuverlässig, so dass auch durch diesen Stutzen kein Patientenblut austreten kann. reliable, so that may also emerge through this stub no patient's blood.
  • 4A 4A zeigt eine Variante des Ventilkörpers shows a variant of the valve body 5 5 . , Statt des Folienschlauchs Instead of the film tube 18 18 an der zylindrischen Hülse of the cylindrical sleeve 19 19 wird die zylindrische Hülse so weitergebildet, dass sie an ihrem patientenseitigen Ende the cylindrical sleeve is formed so that it at its patient end 20 20 konisch zuläuft. tapered. Damit übernimmt der zylindrische Bereich des Ventilkörpers Thus taking the cylindrical portion of the valve body 5 5 nach wie vor die bekannte Ventilfunktion für den seitlichen Zuspritzstutzen still the known valve function for the lateral injection port 11 11 und die konische Spitze verschließt den Kanal and the conical tip closes the channel 16 16 des Katheterhalters the catheter holder 3 3 . , Das konische Ende The conical end 20 20 ist von seinem Scheitelpunkt ausgehend seitlich geschlitzt, wobei die Schlitze etwa radial verlaufen. is slotted starting laterally from its apex, said slots extend approximately radially. Das geschlitzte Ende ermöglicht den Durchtritt des hohlen Dorns The slotted end allows the passage of the hollow mandrel 15 15 und besitzt gleichzeitig Führungsfunktion für den Dorn and also has guide function for the mandrel 15 15 . , Die konische Führung The conical guide 20 20 kann auch am anderen Ende des Ventilkörpers can also be at the other end of the valve body 5 5 , quasi als Einstülpung, vorgesehen sein, um so die erforderliche Länge des Dorns , Quasi as invagination be provided so the required length of the mandrel 15 15 gering zu halten. to keep low.
  • Wie der in In again 4B 4B gezeigte Ventilkörper Valve body shown 5' 5 ' zeigt, können die Wandstärken im Bereich des zulaufenden Endes shows, the wall thicknesses in the region of the tapered end can 20 20 auch reduziert sein. also be reduced. 4C 4C zeigt nochmals den in der again shows the in 4A 4A im eingebauten Zustand dargestellten Ventilkörper Valve body shown in the installed condition 5 5 . ,
  • 5 5 zeigt eine zweite Ausführungsform der Erfindung. shows a second embodiment of the invention. Bei dieser Ausführungsform ist der hohle Dorn In this embodiment, the hollow mandrel is 15 15 nicht Bestandteil der Luer-Lock-Verbindung sondern ist in dem Kanal is not part of the Luer lock connection but in the channel 16 16 des Katheterhalters the catheter holder 3 3 integriert. integrated. Auf den separaten Luer-Lock-Adapter On the separate luer lock adapter 14 14 kann vollständig verzichtet werden. can be completely dispensed with. Stattdessen ist der hohle Dorn Instead, the hollow pin 15 15 so in dem Katheterhalter so in the catheter holder 3 3 montiert, dass er beim Einsetzen des herkömmlichen Luer-Lock-Anschlusses mounted such that it upon insertion of the conventional luer lock connection 13 13 innerhalb des Kanals within the channel 16 16 axial verschoben wird. is axially displaced.
  • Der Ventilkörper The valve body 5 5 wird bei diesem Ausführungsbeispiel durch zwei aufeinanderliegende Membranen is in this embodiment by two superimposed membranes 5a 5a und and 5b 5b gebildet, die jeweils geschlitzt sind (in dem dargestellten Schnitt nicht wiedergegeben). formed, each slit (in the illustrated section is not reproduced). Die Schlitze verlaufen etwa durch den Mittelpunkt der Membrane The slots extend approximately through the center of the diaphragm 5a 5a , . 5b 5b , so dass sich die übereinanderliegenden Schlitze in etwa in der Mitte des Ventilkörpers So that the superposed slots in approximately in the center of the valve body 5 5 kreuzen. cross. Durch diesen Kreuzungspunkt wird die Spitze des hohlen Dorns Through this intersection the tip of the hollow mandrel 14 14 hindurchgeschoben, wenn der Luer-Lock-Anschluss pushed when the luer-lock connector 13 13 auf den weiblichen Luer-Konus des Katheterhalters to the female luer taper of the catheter holder 3 3 aufgeschoben wird. is deferred. Mittels einer Rückstellfeder By means of a return spring 21 21 , die hier der Einfachheit halber als Schraubenfeder dargestellt ist und die beispielsweise aus einem biokompatiblen Kunststoff bestehen kann, wird der hohle Dorn That is for simplicity sake shown here as a helical spring and which may consist for example of a biocompatible plastic material, the hollow mandrel 15 15 in seine in in his in 5 5 dargestellte Ausgangsstellung zurückgedrängt, sobald der Luer-Lock-Anschluss Starting position shown pushed back once the luer-lock connector 13 13 vom Katheterhalter the catheter holder 3 3 entfernt wird. Will get removed. Die Membrane the membrane 5a 5a , . 5b 5b verschließen dadurch automatisch wieder, jedenfalls soweit patientenseitig venöser Druck anliegt. characterized close automatically, at least when applied to the patient side venous pressure. In diesem geschlossenen Zustand des Ventilkörpers In this closed state of the valve body 5 5 kann über den Zuspritzstutzen can through the injection port 11 11 , wie schon bei den vorherigen Ausführungsbeispielen, Flüssigkeit mit hohem Druck durch den Ventilkörper , As with the previous embodiments, high pressure fluid through the valve body 5 5 hindurch dem Patienten zugeführt werden. are fed through the patient.
  • Die Venenverweilkanüle gemäß der anhand der The IV catheter in accordance with the reference to the 5 5 beschriebenen zweiten Ausführungsform ist in entsprechend abgewandelter Weise auch mit den Ventilkörpern -described second embodiment is in accordance with a modified form with the valve bodies 5 5 aus den from the 1 1 bis to 4 4 realisierbar. realizable. Genauso kann der aus den Membranen Equally, the outside of the membranes 5a 5a , . 5b 5b gebildete Ventilkörper Valve body formed 5 5 in entsprechender Weise bei den zuvor beschriebenen Ausführungsbeispielen eingesetzt werden. be used in a corresponding manner with the previously described embodiments.
  • ZITATE ENTHALTEN IN DER BESCHREIBUNG QUOTES INCLUDED IN THE DESCRIPTION
  • Diese Liste der vom Anmelder aufgeführten Dokumente wurde automatisiert erzeugt und ist ausschließlich zur besseren Information des Lesers aufgenommen. This list of references cited by the applicant is generated automatically and is included solely to inform the reader. Die Liste ist nicht Bestandteil der deutschen Patent- bzw. Gebrauchsmusteranmeldung. The list is not part of the German patent or utility model application. Das DPMA übernimmt keinerlei Haftung für etwaige Fehler oder Auslassungen. The DPMA is not liable for any errors or omissions.
  • Zitierte Patentliteratur Cited patent literature
    • - DE 3809127 [0006] - DE 3809127 [0006]
    • - DE 4137019 [0006] - DE 4137019 [0006]
    • - US 5156596 [0006] - US 5156596 [0006]
    • - DE 29613796 [0006] - DE 29613796 [0006]
    • - EP 1197242 A1 [0006, 0015] - EP 1197242 A1 [0006, 0015]
  • Zitierte Nicht-Patentliteratur Cited non-patent literature
    • - DIN EN 1707:1996 [0003] - DIN EN 1707: 1996 [0003]
    • - DIN EN 20594-1:1993 [0003] - DIN EN 20594-1: 1993 [0003]

Claims (9)

  1. Venenverweilkanüle, umfassend: – einen Kunststoffkatheter ( IV catheter, comprising: - a plastic catheter ( 8 8th ), der in einem Katheterhalter ( ) Which (in a catheter holder 3 3 ) gehalten wird und von einem Ende des Katheterhalters ( ) Is held (from one end of the catheter holder 3 3 ) hervorragt, – einen Ventilkörper ( ) Protrudes, - a valve body ( 5 5 ), der einen den Kunststoffkatheter ( ), The (a plastic catheter 8 8th ) durchsetzenden Kanal ( ) Passes through channel ( 16 16 ) dichtend verschließt, und – einen Luer-Konus zum Anschließen eines Luer-Lock-Adapters oder -Anschlusses ( ) Sealingly closes, and - a luer taper (for connecting to a Luer-Lock-adapter or terminal will 14 14 ; ; 13 13 ), um einen Infusionsschlauch ( ) To (IV lines 12 12 ) mit der Venenverweilkanüle verbinden zu können, gekennzeichnet durch einen hohlen Dorn ( to be able to connect) to the plastic cannula, characterized by a hollow mandrel ( 15 15 ), der so angeordnet ist, dass er beim Anschließen eines Luer-Lock-Adapters oder -Anschlusses ( ), Which is arranged so that it (when connecting a luer lock adapter or terminal will 14 14 ; ; 13 13 ) an den Luer-Konus durch den Ventilkörper ( ) To the Luer-taper (through the valve body 5 5 ) hindurchbewegt wird und beim Entfernen des Luer-Lock-Adapters bzw. -Anschlusses ( ) Is moved through and (when removing the luer lock adapter or terminal will 14 14 ; ; 13 13 ) aus dem Ventilkörper ( ) (From the valve body 5 5 ) heraus zurückbewegt wird. ) Is moved back out.
  2. Venenverweilkanüle nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Ventilkörper ( Indwelling venous cannula according to claim 1, characterized in that the valve body ( 5 5 ) in Infusionsrichtung bei üblichen Infusionsdrücken dicht ist, insbesondere bis zu einem Druck von mehr als 1 m Wassersäule, wenn der hohle Dorn ( ) Is dense in the direction of infusion in conventional infusion pressures, in particular up to a pressure of more than 1 m water column when the hollow spike ( 15 15 ) nicht durch den Ventilkörper ( ) Are not (by the valve body 5 5 ) hindurchgeführt ist, und dass der Ventilkörper ( ) Is passed, and that the valve body ( 5 5 ) auch nach dem Zurückbewegen des Dorns ( ) (After the return movement of the mandrel 15 15 ) aus dem Ventilkörper ( ) (From the valve body 5 5 ) heraus dicht ist. ) Is out dense.
  3. Venenverweilkanüle nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass der Ventilkörper ( Indwelling venous cannula according to claim 1 or 2, characterized in that the valve body ( 5 5 ) hülsenförmig ausgebildet ist mit einem geschlitzten, sich konisch verjüngenden Ende ( ) Is sleeve-shaped with a slotted, conically tapering end ( 20 20 ) in Infusionsrichtung, wobei der hohle Dorn ( ) In the infusion direction, said hollow mandrel ( 15 15 ) beim Anschließen des Luer-Lock-Adapters ( ) (When connecting the luer lock adapter 14 14 ; ; 13 13 ) durch den Schlitz des sich konisch verjüngenden Endes ( ) (Through the slot of the tapered conical end 20 20 ) hindurchbewegt wird. ) Is moved through.
  4. Venenverweilkanüle nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass der Ventilkörper ( Indwelling venous cannula according to claim 1 or 2, characterized in that the valve body ( 5 5 ) durch einen Folienschlauch ( ) (By a film tube 18 18 ) gebildet wird, wobei das Schlauchmaterial derart flexibel und die Wandstärke derart gering sind, dass die Schlauchwände aufeinanderliegen, wenn kein Infusionsfluid hindurchgeleitet wird, um so die Ventilfunktion zu gewährleisten. ) Is formed, wherein the tubing so flexible and the wall thickness is so small that the tube walls on one another, when no infusion fluid is passed so as to ensure the valve function.
  5. Venenverweilkanüle nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass der Ventilkörper ( Indwelling venous cannula according to claim 1 or 2, characterized in that the valve body ( 5 5 ) durch zwei aufeinanderliegende Membrane ( ) (By two superimposed diaphragm 5a 5a , . 5b 5b ) gebildet wird, die jeweils so geschlitzt sind, dass sich übereinanderliegende Schlitze an einer Stelle kreuzen, durch die der hohle Dorn ( ) Is formed, each slit so that superimposed slots intersect at a point through which the hollow mandrel ( 15 15 ) beim Anschließen eines Luer-Lock-Adapters oder -Anschlusses ( ) (When connecting a luer lock adapter or terminal will 14 14 ; ; 13 13 ) hindurch bewegt wird. ) Is moved therethrough.
  6. Venenverweilkanüle nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass der Ventilkörper ( Indwelling venous cannula according to claim 1 or 2, characterized in that the valve body ( 5 5 ) als ungeschlitzte Membran ausgebildet ist, welche mittels des hohlen Dorns ( ) Is formed as a non-slotted membrane, which (by means of the hollow mandrel 15 15 ) durchstechbar ist und welche beim Herausbewegen des Dorns soweit selbständig verschließt, dass sie entgegen der Infusionsrichtung für Blut bei üblichen venösen Drücken des menschlichen Blutkreislaufsystems dicht ist. ) Can be pierced and which as far as self-closes when moving out of the mandrel, that it is tight against the infusion device for blood in conventional venous pressures of the human circulatory system.
  7. Venenverweilkanüle nach einem der Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass der hohle Dorn ( Indwelling venous cannula according to any one of claims 1 to 6, characterized in that the hollow mandrel ( 15 15 ) in der Venenverweilkanüle in Anschließrichtung eines Luer-Lock-Anschlusses ( ) In the plastic cannula (Anschließrichtung in a Luer lock connection 13 13 ) vor dem Ventilkörper ( ) (Before the valve body 5 5 ) angeordnet ist und durch Federkraft ( ) And (by spring force 21 21 ) in eine Position gedrängt wird, in der der hohle Dorn ( ) Is forced into a position in which the hollow mandrel ( 15 15 ) aus dem Ventilkörper ( ) (From the valve body 5 5 ) herausbewegt ist. ) Is moved.
  8. System umfassend eine Venenverweilkanüle nach einem der Ansprüche 1 bis 6 und einen Luer-Lock-Adapter ( System comprising an indwelling venous cannula according to any one of claims 1 to 6 and a Luer-Lock-adapter ( 14 14 ), von dem sich der hohle Dorn ( ) From which the hollow mandrel ( 15 15 ) als Teil des Luer-Lock-Adapters ( ) (As part of the luer lock adapter 14 14 ) in Anschließrichtung des Luer-Lock-Adapters axial erstreckt. ) Extends axially in Anschließrichtung of the luer lock adapter.
  9. Infusionsvorrichtung umfassend eine Venenverweilkanüle nach einem der Ansprüche 1 bis 7 oder ein System nach Anspruch 8, und desweiteren umfassend eine Stahlkanüle ( An infusion device comprising an indwelling venous cannula according to any one of claims 1 to 7 or a system according to claim 8, and further comprising a steel cannula ( 6 6 ) und ein Infusionsbesteck. ) And an infusion set.
DE200710050840 2007-10-24 2007-10-24 Permanent venous catheter for use in infusion device for supplying e.g. solution, to patient, has mandrel moved inwardly during attaching luer cone adapter, and moved backwardly during removing adapter or connection from valve body Ceased DE102007050840A1 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE200710050840 DE102007050840A1 (en) 2007-10-24 2007-10-24 Permanent venous catheter for use in infusion device for supplying e.g. solution, to patient, has mandrel moved inwardly during attaching luer cone adapter, and moved backwardly during removing adapter or connection from valve body

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE200710050840 DE102007050840A1 (en) 2007-10-24 2007-10-24 Permanent venous catheter for use in infusion device for supplying e.g. solution, to patient, has mandrel moved inwardly during attaching luer cone adapter, and moved backwardly during removing adapter or connection from valve body

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE102007050840A1 true true DE102007050840A1 (en) 2009-04-30

Family

ID=40490121

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE200710050840 Ceased DE102007050840A1 (en) 2007-10-24 2007-10-24 Permanent venous catheter for use in infusion device for supplying e.g. solution, to patient, has mandrel moved inwardly during attaching luer cone adapter, and moved backwardly during removing adapter or connection from valve body

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE102007050840A1 (en)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
JP2014528331A (en) * 2011-10-06 2014-10-27 ベクトン・ディキンソン・アンド・カンパニーBecton, Dickinson And Company Catheter assembly

Citations (12)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US962027A (en) * 1909-09-02 1910-06-21 Nat Carbonated Liquid Co Filler for siphon-bottles.
US3601151A (en) * 1967-03-29 1971-08-24 Latex Products Proprietary Ltd Nonreturn valves for medical uses
DE2817102A1 (en) * 1978-04-19 1979-10-31 Fresenius Chem Pharm Ind CONNECTOR for kunststoffkanuelen and gefaesskatheter
DE3809127C1 (en) 1988-03-18 1989-04-13 B. Braun Melsungen Ag, 3508 Melsungen, De
US5156596A (en) 1991-02-04 1992-10-20 Menlo Care, Inc. Catheter with changeable number of lumens
DE4137019C1 (en) 1991-11-11 1992-11-12 Horst 8458 Sulzbach-Rosenberg De Melzer Canula bore non-return valve - has two spring closed valves to control supply of medicament
DE4442352C1 (en) * 1994-11-29 1995-12-21 Braun Melsungen Ag Valve arrangement provided in connector for use e.g. with cannula
DE29613796U1 (en) 1996-07-25 1996-11-21 Chern Yeong Shing Blutrückflußsperre for an infusion bottle
DE19639870C1 (en) * 1996-09-27 1997-12-11 Fresenius Ag Connector for cannulae, catheters, hoses or similar hollow bodies
US5957898A (en) * 1997-05-20 1999-09-28 Baxter International Inc. Needleless connector
EP1197242A1 (en) 2000-10-13 2002-04-17 Arrabona Medical KFT. Indwelling venous cannula
DE60207462T2 (en) * 2001-03-12 2006-08-03 Medikit Co., Ltd. Fold structure for retention catheter

Patent Citations (12)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US962027A (en) * 1909-09-02 1910-06-21 Nat Carbonated Liquid Co Filler for siphon-bottles.
US3601151A (en) * 1967-03-29 1971-08-24 Latex Products Proprietary Ltd Nonreturn valves for medical uses
DE2817102A1 (en) * 1978-04-19 1979-10-31 Fresenius Chem Pharm Ind CONNECTOR for kunststoffkanuelen and gefaesskatheter
DE3809127C1 (en) 1988-03-18 1989-04-13 B. Braun Melsungen Ag, 3508 Melsungen, De
US5156596A (en) 1991-02-04 1992-10-20 Menlo Care, Inc. Catheter with changeable number of lumens
DE4137019C1 (en) 1991-11-11 1992-11-12 Horst 8458 Sulzbach-Rosenberg De Melzer Canula bore non-return valve - has two spring closed valves to control supply of medicament
DE4442352C1 (en) * 1994-11-29 1995-12-21 Braun Melsungen Ag Valve arrangement provided in connector for use e.g. with cannula
DE29613796U1 (en) 1996-07-25 1996-11-21 Chern Yeong Shing Blutrückflußsperre for an infusion bottle
DE19639870C1 (en) * 1996-09-27 1997-12-11 Fresenius Ag Connector for cannulae, catheters, hoses or similar hollow bodies
US5957898A (en) * 1997-05-20 1999-09-28 Baxter International Inc. Needleless connector
EP1197242A1 (en) 2000-10-13 2002-04-17 Arrabona Medical KFT. Indwelling venous cannula
DE60207462T2 (en) * 2001-03-12 2006-08-03 Medikit Co., Ltd. Fold structure for retention catheter

Non-Patent Citations (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Title
DIN EN 1707:1996
DIN EN 20594-1:1993

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
JP2014528331A (en) * 2011-10-06 2014-10-27 ベクトン・ディキンソン・アンド・カンパニーBecton, Dickinson And Company Catheter assembly

Similar Documents

Publication Publication Date Title
US5616129A (en) Needleless injection site
EP0309771B1 (en) Device for injecting and/or withdrawing fluids
EP0051718B1 (en) Entering device for catheters
DE3618390C1 (en) Injection site for medical liquids
DE3809127C1 (en)
EP0263789A1 (en) Two-part coupling device for exchanging fluids
US5456675A (en) Port cannula arrangement for connection to a port
DE4406077B4 (en) Balloon catheter and guidewire assembly
DE4225524C2 (en) The implantable infusion device
EP2606920A1 (en) Sluice device for inserting a catheter
EP0433717A1 (en) Instrument set for puncture
DE3720414A1 (en) Self-sealing subcutaneous infusion and out apparatus
EP0054728A1 (en) Catheter assembly
DE4211045A1 (en) Implantable port with connected catheter
EP2606919A1 (en) Sluice device for inserting a catheter
EP0472088A1 (en) Valve assembly for medical fluid circuits
DE3808688A1 (en) Cannula protecting device
DE3919740A1 (en) Bladder fistula prodn. instrument - has inflatable balloon attached to end of catheter
DE3528878A1 (en) Intraperitoneal catheter for delivery of liquid medicines, especially insulin
EP0240590B1 (en) Anti-backflow injection valve
EP1616594A1 (en) Punctionsystem with a flexible permanent tube to link to a medical distribution tube
EP1319371A2 (en) Gastric band
EP0247559A1 (en) Catheter having an insertion aid
EP0111723B1 (en) Injection site device for an infusion or a transfusion system
DE3627978A1 (en) Injection valve

Legal Events

Date Code Title Description
OP8 Request for examination as to paragraph 44 patent law
R002 Refusal decision in examination/registration proceedings
R003 Refusal decision now final

Effective date: 20120322