DE102007042840A1 - Paneel, insbesondere Bodenpaneel - Google Patents

Paneel, insbesondere Bodenpaneel

Info

Publication number
DE102007042840A1
DE102007042840A1 DE102007042840A DE102007042840A DE102007042840A1 DE 102007042840 A1 DE102007042840 A1 DE 102007042840A1 DE 102007042840 A DE102007042840 A DE 102007042840A DE 102007042840 A DE102007042840 A DE 102007042840A DE 102007042840 A1 DE102007042840 A1 DE 102007042840A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
spring element
panel
characterized
locking portion
panel according
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Granted
Application number
DE102007042840A
Other languages
English (en)
Other versions
DE102007042840B4 (de
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
VAELINGE INNOVATION AB, SE
Original Assignee
Flooring Technologies Ltd
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Flooring Technologies Ltd filed Critical Flooring Technologies Ltd
Priority to DE102007042840A priority Critical patent/DE102007042840B4/de
Publication of DE102007042840A1 publication Critical patent/DE102007042840A1/de
Application granted granted Critical
Publication of DE102007042840B4 publication Critical patent/DE102007042840B4/de
Application status is Active legal-status Critical
Anticipated expiration legal-status Critical

Links

Classifications

    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E04BUILDING
    • E04FFINISHING WORK ON BUILDINGS, e.g. STAIRS, FLOORS
    • E04F15/00Flooring
    • E04F15/02Flooring or floor layers composed of a number of similar elements
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E04BUILDING
    • E04GSCAFFOLDING; FORMS; SHUTTERING; BUILDING IMPLEMENTS OR OTHER BUILDING AIDS, OR THEIR USE; HANDLING BUILDING MATERIALS ON THE SITE; REPAIRING, BREAKING-UP OR OTHER WORK ON EXISTING BUILDINGS
    • E04G23/00Working measures on existing buildings
    • E04G23/006Arrangements for removing of previously fixed floor coverings
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E04BUILDING
    • E04FFINISHING WORK ON BUILDINGS, e.g. STAIRS, FLOORS
    • E04F15/00Flooring
    • E04F15/02Flooring or floor layers composed of a number of similar elements
    • E04F15/04Flooring or floor layers composed of a number of similar elements only of wood or with a top layer of wood, e.g. with wooden or metal connecting members
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E04BUILDING
    • E04FFINISHING WORK ON BUILDINGS, e.g. STAIRS, FLOORS
    • E04F2201/00Joining sheets or plates or panels
    • E04F2201/01Joining sheets, plates or panels with edges in abutting relationship
    • E04F2201/0138Joining sheets, plates or panels with edges in abutting relationship by moving the sheets, plates or panels perpendicular to the main plane
    • E04F2201/0146Joining sheets, plates or panels with edges in abutting relationship by moving the sheets, plates or panels perpendicular to the main plane with snap action of the edge connectors
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E04BUILDING
    • E04FFINISHING WORK ON BUILDINGS, e.g. STAIRS, FLOORS
    • E04F2201/00Joining sheets or plates or panels
    • E04F2201/04Other details of tongues or grooves
    • E04F2201/041Tongues or grooves with slits or cuts for expansion or flexibility
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y10TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC
    • Y10TTECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER US CLASSIFICATION
    • Y10T428/00Stock material or miscellaneous articles
    • Y10T428/16Two dimensionally sectional layer
    • Y10T428/163Next to unitary web or sheet of equal or greater extent
    • Y10T428/164Continuous two dimensionally sectional layer
    • Y10T428/167Cellulosic sections [e.g., parquet floor, etc.]

Abstract

Ein Paneel, insbesondere Bodenpaneel, mit einem Kern (3) aus Holzwerkstoff oder Holzwerkstoff-Kunststoff-Gemisch, einer Oberseite (5) und einer Unterseite (4), wobei das Paneel (1, 2) an mindestens zwei sich gegenüberliegenden Seitenkanten (I, II) eine solche zueinander korrespondierende Profilierung aufweist, dass zwei identisch ausgebildete Paneele (1, 2) durch eine im Wesentlichen vertikale Fügebewegung in horizontaler Richtung (H) und in vertikaler Richtung (V) miteinander verbindbar und verriegelbar sind, die Verriegelung in horizontaler Richtung (H) durch eine Hakenverbindung mit einem ein Hakenelement (13) aufweisenden oberen Verriegelungsabschnitt (15) und einem ein Hakenelement (14) aufweisenden unteren Verriegelungsabschnitt (16) bewirkbar ist, die Verriegelung in vertikaler Richtung (V) durch zumindest ein in horizontaler Richtung (H) bewegbares Federelement (6) bewirkbar ist, das mindestens eine Federelement (6) bei der Fügebewegung hinter eine sich im Wesentlichen in horizontale Richtung (H) erstreckende Verriegelungskante einschnappt, lässt sich als dünnes Paneel mit einer hohen Festigkeit der Verbindung ausbilden, wenn das mindestens eine Federelement (6) einstückig aus dem Kern (3) herausgebildet ist und das mindestens eine Federelement (6) an dem unteren Verriegelungsabschnitt (16) ausgebildet ist.

Description

  • Die Erfindung betrifft ein Paneel, insbesondere Bodenpaneel, mit einem Kern aus Holzwerkstoff oder Holzwerkstoff-Kunststoff-Gemisch, einer Oberseite und einer Unterseite, wobei das Paneel an mindestens zwei sich gegenüberliegenden Seitenkanten eine solche zueinander korrespondierende Profilierung aufweist, dass zwei identisch ausgebildete Paneele durch eine im Wesentlichen vertikale Fügebewegung in horizontaler und vertikaler Richtung miteinander verbindbar und verriegelbar sind, die Verriegelung in horizontaler Richtung durch eine Hakenverbindung mit einem ein Hakenelement aufweisenden oberen Verriegelungsabschnitt und einem ein Hakenelement aufweisenden unteren Verriegelungsabschnitt bewirkbar ist, die Verriegelung in vertikaler Richtung durch zumindest ein in horizontaler Richtung bewegbares Federelement bewirkbar ist und das mindestens eine Federelement bei der Fügebewegung hinter eine sich im Wesentlichen in horizontale Richtung erstreckende Verriegelungskante einschnappt.
  • Ein Paneel mit einer Verriegelung in vertikaler Richtung ist beispielsweise aus der EP 1 650 375 A1 bekannt. Diese bei diesem Paneel realisierte Art der Verriegelung ist bevorzugt an der Querseite von Bodenpaneelen vorgesehen. Sie kann aber auch an der Längsseite bzw. sowohl an der Längsseite als auch an der Querseite vorgesehen sein. Das Federelement besteht aus Kunststoff und ist in eine horizontal verlaufende Nut an einer der Seitenkanten eingesetzt und an seiner Oberseite abgeschrägt. Ähnlich einem Türschnapper wird durch die Schräge das Federelement von dem neu anzusetzenden Paneel nach innen in die Nut hineingedrückt, wenn dieses mit seiner Unterseite auf die Abschrägung auftritt und weiter abgesenkt wird. Wenn das neu anzulegende Paneel vollständig auf den Unterboden abgesenkt ist, schnappt das Federelement in eine horizontal in der gegenüberliegenden Seitenkante eingebrachte Nut ein und verriegelt die beiden Paneele in vertikaler Richtung. Für die Fertigung dieses Federelementes sind spezielle Spritzgusswerkzeuge notwendig, so dass die Herstellung relativ teuer ist. Des Weiteren muss ein hochwertiger Kunststoff verwendet werden, um ausreichende Festigkeitswerte zur Verfügung zu stellen, was das Federelement weiter verteuert. Werden Kunststoffe mit zu geringen Festigkeitswerten verwendet, führt dies zu relativ großen Abmaßen der Federelemente, da nur dadurch gewährleistet ist, dass entsprechende Kräfte erzeugt bzw. übertragen werden können.
  • Dadurch, dass das Verriegelungselement als separates Bauteil ausgeführt ist, ergeben sich zusätzliche Aufwendungen. Die Herstellung des Verriegelungselementes erfolgt technologisch bedingt räumlich getrennt von den Paneelen, so dass eine Einbindung in den kontinuierlichen Herstellungsprozess, insbesondere für Fußbodenpaneele, eher nicht möglich ist. Durch die unterschiedlichen Materialien, Holzwerkstoff auf der einen Seite und Kunststoff auf der anderen Seite, ist die Angleichung von Fertigungstoleranzen aus zwei separaten Herstellungsprozessen aufwändig und kostenintensiv. Da die Verriegelung in vertikaler Richtung bei fehlendem Verriegelungselement unwirksam wäre, muss dieses zudem gegen Herausfallen aus der in die Seitenkante eingebrachten Nut im weiteren Herstellungsprozess und beim Transport gesichert werden. Auch diese Sicherung ist aufwändig. Alternativ dazu könnte das Verriegelungselement dem Verbraucher separat zur Verfügung gestellt werden.
  • Immer häufiger werden die in Rede stehenden Bodenpaneele von Heimwerkern verlegt, so dass grundsätzlich die Möglichkeit aufgrund fehlender Erfahrung besteht, dass die benötigte Anzahl der Verriegelungselemente zunächst falsch eingeschätzt wird und diese nicht in ausreichender Menge beschafft werden, um einen Raum vollständig auslegen zu können. Außerdem ist nicht auszuschließen, dass der Heimwerker beim Einsetzen des Federelementes Fehler begeht, was dazu führt, dass die Verriegelung nicht exakt möglich ist und sich der Verbund im Laufe der Zeit löst, was dann fälschlich vom Verbraucher der vom Hersteller gelieferten Qualität zugeschrieben wird.
  • Aus der DE 102 24 540 A1 ist ein Paneel bekannt, das an gegenüberliegenden Seitenkanten so profiliert ist, dass sich hakenförmige Verbindungselemente zur Verriegelung in horizontaler Richtung ausbilden. Zur Verriegelung in vertikaler Richtung sind an den Verbindungselementen voneinander horizontal und vertikal beabstandete Formschlusselemente und hierzu korrespondierende Hinterschnitte mit jeweils einer horizontal ausgerichteten Verriegelungsfläche vorgesehen. Die Querausdehnung derartiger horizontal ausgerichteter Verriegelungsflächen beträgt etwa 0,05 bis 1,0 mm. Damit das Zusammenfügen zweier Paneele überhaupt möglich bleibt, muss die Dimensionierung so klein sein. Dadurch stellt sich aber zwangsläufig ein, dass nur geringe, vertikal gerichtete Kräfte aufgenommen werden können, so dass mit äußerst geringen Toleranzen gefertigt werden muss, um sicherzustellen, dass nicht bereits bei leichten Bodenunebenheiten und/oder weichen Untergründen die Verbindung bei normaler Belastung aufspringt.
  • In der unveröffentlichten Anmeldung DE 10 2007 015 048.4 ist ein Paneel beschrieben, bei dem die Verriegelung in vertikaler Richtung durch ein in horizontaler Richtung bewegbares Federelement bewirkt wird. Das Federelement schnappt bei einer Fügebewegung hinter eine sich im Wesentlichen in horizontale Richtung erstreckende Verriegelungskante. Das Federelement ist durch einen horizontalen und vertikalen Schnitt aus dem Kern herausgebildet und an mindestens einem seiner beiden Enden mit dem Kern verbunden. Der horizontale und vertikale Schnitt ermöglichen die für das Herstellen der Verriegelung erforderliche Federbewegung des Federelementes. Diese Verriegelung ist jedoch nicht für dünnere Paneele mit einer Plattenstärke von etwa 4 mm bis 8 mm geeignet.
  • Von dieser Problemstellung ausgehend soll das eingangs beschriebene Paneel verbessert werden.
  • Zur Problemlösung zeichnet sich ein gattungsgemäßes Paneel dadurch aus, dass das mindestens eine Federelement (6) einstückig aus dem Kern (3) herausgebildet ist, und dass mindestens eine Federelement an dem unteren Verriegelungsabschnitt ausgebildet ist.
  • Zunächst wird durch diese Ausgestaltung die Produktion erheblich vereinfacht. Das Abgleichen der Toleranzen unterschiedlicher Bauteile entfällt. Fertigungszeiten und -kosten werden reduziert, weil es nicht notwendig ist, unterschiedliche Bauteile zusammenzuführen und zusammenzuhalten. Beim Endverbraucher ist außerdem sichergestellt, dass keine Bauteile fehlen und nicht weitergearbeitet werden kann.
  • Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass durch das Verlegen des Federelements an den unteren Verriegelungsabschnitt der horizontale Schlitz zur Freistellung des Federelementes vom Kern entfällt. Dadurch kann das bewegliche Federelement eine größere vertikale Ausdehnung aufweisen, wodurch die Steifigkeit und Festigkeit der Paneelverbindung verbessert wird. Zudem ermöglicht die im Verhältnis zur Plattenstärke größere vertikale Ausdehnung des beweglichen Federelements eine sichere Verbindung dünner Paneele mit Plattenstärken von etwa 4 mm bis 8 mm.
  • Vorzugsweise ist das mindestens eine Federelement in Richtung der gegenüberliegenden Seitenkante gegenüber dem Kern frei und in Richtung seiner Seitenkante an mindestens einem seiner Enden, insbesondere an seinen beiden Enden, mit dem Kern verbunden. Durch die Größe der wirksamen Verbindung des Federelementes mit dem Kern kann die Federelastizität eingestellt werden.
  • Die Freilegung des Federelementes gegenüber dem Kern erfolgt vorzugsweise mittels eines im Wesentlichen vertikalen Schlitzes. Durch die Breite des Schlitzes lassen sich sowohl die Stärke der Anbindung des Federelementes an das Kernmaterial bestimmen als auch ein Anschlag in horizontaler Richtung für das Federelement geschaffen werden, so dass dieses gegen Überdehnung sicher geschützt wird.
  • Erfindungsgemäß ist vorgesehen, dass der im Wesentlichen vertikale Schlitz zumindest teilweise durch den unteren Verriegelungsabschnitt hindurch gebildet ist. Damit ist gemeint, dass der Schlitz nicht über die gesamte Länge als Durchgang ausgebildet sein muss, sondern insbesondere in Übergangsbereichen an seinen Enden als Spalt ausgebildet sein kann. Der Spalt im Übergangsbereich ist zweckmäßig zur Unterseite des Paneels hin geöffnet und zur Oberseite des Paneels hin geschlossen. Dies ermöglicht eine einfache und kostengünstige Herstellung, weil das Paneel mit gleichbleibender Geschwindigkeit über ein Fräswerkzeug bewegt werden kann und nur die Eindringtiefe des Fräswerkzeugs in das Paneel verändert werden muss. Ein Übergangsbereich kann an einem oder an beiden Enden des Federelements ausgebildet sein. Der Spalt kann eine variierende Tiefe aufweisen, beispielsweise eine gleichmäßig zunehmende Tiefe.
  • Vorzugsweise ist der im Wesentlichen vertikale Schlitz im Bereich des Hakenelementes des unteren Verriegelungsabschnittes ausgebildet. Im Bereich des Hakenelementes weist der Verriegelungsabschnitt zweckmäßig eine maximale vertikale Ausdehnung auf, so dass das Federelement in diesem Bereich mit einer entsprechend großen vertikalen Ausdehnung ausgebildet werden kann. Mit zunehmender vertikaler Ausdehnung des Federelementes erhöht sich auch dessen Steifigkeit.
  • Wenn über die Länge der Seitenkante eine Mehrzahl von zueinander beabstandeten Federelementen vorgesehen ist, wird die Stabilität der Verbindung erhöht, weil der freie Federweg in Längsrichtung des Federelements begrenzt wird. Der Abstand zwischen den einzelnen Federelementen kann mehr oder weniger groß gewählt werden. Je geringer der Abstand ist, umso größer ist natürlich die wirksame Fläche, mit der verriegelt wird, so dass die übertragbaren Kräfte in vertikaler Richtung entsprechend hoch sind.
  • Wenn die äußere Kante des Federelementes in einem (spitzen) Winkel, vorzugsweise in einem Winkel zwischen 40° und 50°, zur Oberseite geneigt ist, wird die Fügebewegung erleichtert, weil das Federelement mit zunehmender Bewegung tiefer in Richtung des Paneelkerns einfedert. Zudem wird die Gefahr verringert, das Federelement bei der Fügebewegung zu beschädigen.
  • Das Hakenelement an dem oberen Verriegelungsabschnitt wird bevorzugt durch einen in Richtung der Unterseite des Paneels gerichteten Absatz gebildet. Das Hakenelement an dem unteren Verriegelungsabschnitt wird bevorzugt durch einen in Richtung der Oberseite des Paneels gerichteten Absatz gebildet.
  • Die erfindungsgemäße Ausbildung des Federelements ist besonders für dünne Paneele geeignet. Unter dünnen Panellen sind solche mit einer Plattenstärke von etwa 4 mm bis etwa 8 mm zu verstehen. Vorzugsweise wird eine Plattenstärke von etwa 7 mm oder etwa 8 mm gewählt.
  • Mit Hilfe einer Zeichnung werden nachfolgende Ausführungsbeispiele der Erfindung beschrieben.
  • Er zeigen:
  • 1 eine Draufsicht auf zwei miteinander verbundene Paneele und
  • 2, 3, 4, 5 die beiden Paneele aus 1 im Teilschnitt zu vier aufeinander folgenden Zeitpunkten während einer Fügebewegung.
  • 1 zeigt zwei Paneele 1, 2. Der obere Abschnitt von 1 zeigt einen Schnitt entlang der Linie A-A im unteren Abschnitt von 1.
  • Die Paneele 1, 2 sind identisch ausgebildet. Sie bestehen aus einem Kern 3 aus Holzwerkstoff oder einem Holzwerkstoff-Kunststoff-Gemisch. An ihren sich gegenüber liegenden Seitenkanten I, II sind die Paneele 1, 2 profiliert, wobei die Seitenkante I von der Unterseite 4 und die Seitenkante II von der Oberseite 5 fräsend bearbeitet wurde.
  • An der Seitenkante 2 sind drei Federelemente 6 ausgebildet. Die Federelemente 6 sind identisch, so dass im Folgenden beispielhaft eines der Federelemente 6 beschrieben wird. Es ist jedoch nicht notwendig, dass die Federelemente 6 identisch ausgebildet sind.
  • Das Federelement 6 wurde durch Freifräsen des Kerns 3 erzeugt, indem ein im Wesentlichen vertikal verlaufender Schlitz 7 mit Enden 7a, 7b eingefräst wurde. Die Seitenkanten I, II haben die Länge L. In Längsrichtung der Seitenkante II ist das Federelement 6 an seinen Enden 6a, 6b mit dem Kernmaterial verbunden. Die Freilegung des Federelementes 6 vom Kern 3 erfolgt ausschließlich durch den Schlitz 7. Die äußere Kante 6c des Federelements 6 ist gegenüber der Oberseite 5 des Paneels 2 im Winkel α geneigt. Die vertikalen Flächen der Seitenkanten I, II sind so bearbeitet, dass sich im Bereich der Oberseite 5 Anlageflächen 8, 9 ausbilden.
  • An der dem Federelement 6 gegenüber liegenden Seitenkante I ist das Paneel 1 mit einer sich im Wesentlichen in horizontaler Richtung H erstreckenden Nut 10 versehen. Die Nut 10 erstreckt sich über die gesamte Länge L der Seitenkante I. Es würde jedoch genügen, nur in zu den Federelementen 6 korrespondierenden Abschnitten entlang der Seitenkante I ausreichend lange Nuten 10 vorzusehen. Die obere Nutwange 11 der Nut 10 bildet eine im Wesentlichen waagerechte Verriegelungskante aus. Aus den Figuren ist ersichtlich, dass der Nutgrund 12 der Nut 10 im Wesentlichen parallel zur äußeren Kante 6c des Federelementes 6 verläuft, was die Fertigung der Nut 10 erleichtert. Er könnte aber auch in vertikaler Richtung oder mit einem vom Winkel α abweichenden Winkel ausgeführt sein.
  • Die Verriegelung der beiden Paneele 1, 2 in horizontaler Richtung erfolgt über die durch eine Stufenprofilierung fräsend erzeugten Hakenelemente 13, 14. Das Hakenelement 13 ist Teil eines oberen Verriegelungsabschnittes 15. Das Hakenelement 14 ist Teil eines unteren Verriegelungsabschnittes 16.
  • Das Hakenelement 13 weist einen sich in Richtung der Unterseite erstreckenden stufenförmigen Absatz 17 mit zwei Stufen 18a, 18b auf. Das Hakenelement 14 weist einen sich in Richtung der Oberseite erstreckenden stufenförmigen Absatz 19 mit zwei Stufen 20a, 20b auf. Die Stufe 18a hat eine im Wesentlichen plane horizontale Auflagefläche 21, die mit einer im Wesentlichen planen horizontalen Auflagefläche 22 der Stufe 20a des Hakenelementes 14 zusammenwirkt. Die Auflageflächen 21, 22 bilden eine im Wesentlichen horizontale Ebene E (5), so dass sich die miteinander verbundenen Paneele 1, 2 aufeinander abstützen.
  • Die Profilierung der Hakenelemente 13, 14 ist so gewählt, dass in der Verbindungsstelle eine Vorspannung erzeugt wird und die vertikalen Anlageflächen 8, 9 der Paneele 1, 2 aufeinander zugepresst werden, so dass an der Oberseite 5 kein sichtbarer Spalt entsteht. Um das Fügen der Paneele 1, 2 zu erleichtern, sind der stufenförmige Absatz 13 des oberen Verriegelungsabschnittes 15 und der stufenförmige Ab satz 14 des oberen Verriegelungsabschnittes 16 an ihren Kanten gefast oder verrundet.
  • In 1 sind sechs Übergangsbereiche 23 zu erkennen. Jeweils zwei Übergangsbereiche 23 sind an den Enden 7a, 7b eines Schlitzes 7 angeordnet und bezogen auf die Linie A-A im Wesentlichen spiegelsymmetrisch ausgebildet. Im vorliegenden Beispiel sind die Übergangsbereiche 23 als Spalte mit im Wesentlichen gleichmäßig abnehmenden Tiefen ausgebildet (in den Figuren nicht zu erkennen). Dabei hat ein Übergangsbereich 23 die größte Tiefe an dem Ende, das dem Schlitz 7 zugewandt ist und die geringste Tiefe an dem Ende, das in die Unterseite des Paneels 2 geführt ist.
  • In 2 ist ein Vorsprung 24 des Paneels 1 zu erkennen. Der Vorsprung 24 ist im Wesentlichen horizontal in Richtung des Paneels 2 gerichtet. Der Vorsprung 24 weist eine abschnittsweise ebene Kante 25 auf, die in einem unteren Abschnitt mit einem Winkel β zur Oberseite 5, in einem mittleren Abschnitt im Wesentlichen senkrecht und in einem oberen Abschnitt 26 im Wesentlichen horizontal verläuft. Der obere Abschnitt 26 bildet eine Nutwange der Nut 10. Der Vorsprung 24 weist in Draufsicht abgeschrägte Kanten 26a (1) auf, um die Gefahr von Beschädigungen beim Verriegeln der Paneele 1, 2 zu reduzieren.
  • Während der Fügebewegung wird das Federelement 6 durch das Aneinanderstoßen mit dem Vorsprung 24 in Richtung des Schlitzes 7 horizontal verschoben. Bei dieser Verschiebung baut sich durch die Verbindung mit dem Kern 3 an den Enden eine Spannung in dem Federelement 6 auf. Die Schlitzbreite nimmt dabei ab. Diese Spannung lässt das Federelement im letzten Abschnitt der Fügebewegung (5) in die Nut 10 schnappen, das heißt das Federelement 6 wird in Richtung der Nut 10 horizontal verschoben. Die horizontale Verschiebung erfolgt als Rückfederung in eine entsprechende Lage unter der Wirkung einer inneren Spannung. Die Schlitzbreite nimmt dabei wieder zu. Die Nut 10 ist so dimensioniert, dass das Federelement 6 seine ursprüngliche Lage einnehmen kann. Die Nut 10 ist etwas tiefer in den Kern 3 hineingefräst als es zur Aufnahme des Federelementes 6 erforderlich wäre. Dies erleichtert das Verlegen der Paneele 1, 2.
  • Der Schlitz 7 hat eine Höhe von etwa 60% der Plattenstärke. Dies ermöglicht es, die erfindungsgemäße Verriegelung in vertikaler Richtung auch bei dünnen Paneelen mit Plattenstärken von etwa 4 mm bis etwa 8 mm einzusetzen. Die erfindungsgemäße Verriegelung in vertikaler Richtung lässt sich jedoch auch bei dickeren Paneelen, beispielsweise mit Plattenstärken von etwa 12 mm, vorteilhaft einsetzen.
  • 5 lässt erkennen, dass bei den verlegten Paneelen 1, 2 im Bereich der Seitenkanten I, II Freiräume 27a, 27b, 27c, 27d vorgesehen sind. Die Freiräume 27a, 27b, 27c, 27d stellen die für das Verlegen benötigte Bewegungsfreiheit zur Verfügung und fangen etwaig auftretende Fertigungstoleranzen ab.
  • Das Freistellen des Federelementes 6 durch den vertikalen Schlitz wird durch ein quer zur Bearbeitungsrichtung verschiebbares Werkzeug ermöglicht. Die Bearbeitung erfolgt dabei vorzugsweise im Durchlaufbetrieb, so dass sich am Beginn und am Ende des Schlitzes 7 je ein Übergangsbereich 23 ergibt.
  • Als Werkzeuge können ein Fräs-, Laser- oder Wasserstrahlwerkzeug oder auch stehende Klingen oder Räumnadeln verwendet werden. Bei dem in den Figuren dargestellten Ausführungsbeispiel ist nur ein verschiebbares Werkzeug nötig. Bei der Bearbeitung verringert sich der nicht freigestellte Bereich, der das Federelement 6 mit dem Kern 3 einstückig verbindet. Dadurch lassen sich auch unterschiedlich starke Verriegelungskräfte einstellen. Die Verriegelung ist bei dem Ausführungsbeispiel lösbar, indem die Paneele 1, 2 relativ zueinander entlang der Seitenkanten I, II verschoben werden oder indem ein nicht gezeigter Entriegelungsstift seitlich in die Verbindungsstelle eingeführt wird.
  • 1
    Paneel
    2
    Paneel
    3
    Kern
    4
    Unterseite
    5
    Oberseite
    6
    Federelement
    6a, 6b
    Enden (Federelement)
    6c
    Kante
    7
    Schlitz
    7a, 7b
    Enden (Schlitzes)
    8
    Anlagefläche
    9
    Anlagefläche
    10
    Nut
    11
    Nutwange
    12
    Nutgrund
    13
    Hakenelement
    14
    Hakenelement
    15
    Oberer Verriegelungsabschnitt
    16
    Unterer Verriegelungsabschnitt
    17
    Absatz
    18a, 18b
    Stufen
    19
    Absatz
    20a, 20b
    Stufen
    21
    Auflagefläche
    22
    Auflagefläche
    23
    Übergangsbereich
    24
    Vorsprung
    25
    Kante
    26
    Oberer Abschnitt
    26a
    Kante
    27a, 27b, 27c, 27d
    Freiräume
    H
    Horizontale Richtung
    V
    Vertikale Richtung
    L
    Länge
    I
    Seitenkante
    II
    Seitenkante
    α, β
    Winkel
  • ZITATE ENTHALTEN IN DER BESCHREIBUNG
  • Diese Liste der vom Anmelder aufgeführten Dokumente wurde automatisiert erzeugt und ist ausschließlich zur besseren Information des Lesers aufgenommen. Die Liste ist nicht Bestandteil der deutschen Patent- bzw. Gebrauchsmusteranmeldung. Das DPMA übernimmt keinerlei Haftung für etwaige Fehler oder Auslassungen.
  • Zitierte Patentliteratur
    • - EP 1650375 A1 [0002]
    • - DE 10224540 A1 [0005]
    • - DE 102007015048 [0006]

Claims (12)

  1. Paneel, insbesondere Bodenpaneel, mit – einem Kern (3) aus Holzwerkstoff oder Holzwerkstoff-Kunststoff-Gemisch, – einer Oberseite (5) und einer Unterseite (4), wobei – das Paneel (1, 2) an mindestens zwei sich gegenüberliegenden Seitenkanten (I, II) eine solche zueinander korrespondierende Profilierung aufweist, dass zwei identisch ausgebildete Paneele (1, 2) durch eine im Wesentlichen vertikale Fügebewegung in horizontaler Richtung (H) und in vertikaler Richtung (V) miteinander verbindbar und verriegelbar sind, – die Verriegelung in horizontaler Richtung (H) durch eine Hakenverbindung mit einem ein Hakenelement (13) aufweisenden oberen Verriegelungsabschnitt (15) und einem ein Hakenelement (14) aufweisenden unteren Verriegelungsabschnitt (16) bewirkbar ist, – die Verriegelung in vertikaler Richtung (V) durch zumindest ein in horizontaler Richtung (H) bewegbares Federelement (6) bewirkbar ist, – das mindestens eine Federelement (6) bei der Fügebewegung hinter eine sich im Wesentlichen in horizontale Richtung (H) erstreckende Verriegelungskante einschnappt, dadurch gekennzeichnet, dass – das mindestens eine Federelement (6) einstückig aus dem Kern (3) herausgebildet ist, und dass – das mindestens eine Federelement (6) an dem unteren Verriegelungsabschnitt (16) ausgebildet ist.
  2. Paneel nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das mindestens eine Federelement (6) in Richtung der gegenüberliegenden Seitenkante (I) gegenüber dem Kern (3) frei und in Richtung seiner Seitenkante (II) an mindestens einem seiner beiden Enden (6a, 6b) mit dem Kern (3) verbunden ist.
  3. Paneel nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass das mindestens eine Federelement (6) an einem seiner Enden (6a, 6b) mit dem Kern (3) verbunden ist.
  4. Paneel nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass das mindestens eine Federelement (6) mittels eines im Wesentlichen vertikalen Schlitzes (7) gegenüber dem Kern (3) freigelegt ist.
  5. Paneel nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, dass der im Wesentlichen vertikale Schlitz (7) zumindest teilweise durch den unteren Verriegelungsabschnitts (16) hindurch gebildet ist.
  6. Paneel nach Anspruch 4 oder 5, dadurch gekennzeichnet, dass der im Wesentlichen vertikale Schlitz (7) an mindestens einem seiner beiden Enden (6a, 6b) einen Übergangsbereich (23) aufweist, an dem der im Wesentlichen vertikale Schlitz (7) nicht durch den unteren Verriegelungsabschnitt (16) hindurch gebildet ist.
  7. Paneel nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass der im Wesentlichen vertikale Schlitz (7) an seinen beiden Enden (7a, 7b) Übergangsbereiche (23) aufweist, an dem der im Wesentlichen vertikale Schlitz (7) nicht durch den unteren Verriegelungsabschnitt (16) hindurch gebildet ist.
  8. Paneel nach einem oder mehreren der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der im Wesentlichen vertikale Schlitz (7) im Bereich des Hakenelements (14) des unteren Verriegelungsabschnitts (16) ausgebildet ist.
  9. Paneel nach einem oder mehreren der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass über die Länge (L) der Seitenkante (II) eine Mehrzahl von zueinander beabstandeten Federelementen (6) vorgesehen ist.
  10. Paneel nach einem oder mehreren der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die äußere Kante (25) des Federelementes (6) in einem Winkel (α) zur Oberseite (5) geneigt ist.
  11. Paneel nach einem oder mehreren der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Hakenelement (14) an dem unteren Verriegelungsabschnitt (16) durch einen in Richtung der Oberseite (5) hervorspringenden Absatz (19) und das Hakenelement (13) an dem oberen Verriegelungsabschnitt (15) durch einen in Richtung der Unterseite (4) gerichteten Absatz (17) ausgebildet sind.
  12. Paneel nach einem oder mehreren der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Paneel (1, 2) eine Plattenstärke von etwa 7 mm bis etwa 8 mm aufweist.
DE102007042840A 2007-09-10 2007-09-10 Paneel, insbesondere Bodenpaneel Active DE102007042840B4 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102007042840A DE102007042840B4 (de) 2007-09-10 2007-09-10 Paneel, insbesondere Bodenpaneel

Applications Claiming Priority (19)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102007042840A DE102007042840B4 (de) 2007-09-10 2007-09-10 Paneel, insbesondere Bodenpaneel
RU2009112732/03A RU2446259C2 (ru) 2007-09-10 2008-09-08 Панель, прежде всего половая панель
ZA200902304A ZA200902304B (en) 2007-09-10 2008-09-08 Panel, especially floor panel
JP2009544401A JP5538899B2 (ja) 2007-09-10 2008-09-08 パネル、特にフロアパネル
PL08801907T PL2057327T3 (pl) 2007-09-10 2008-09-08 Panel, zwłaszcza panel podłogowy
AU2008297989A AU2008297989B2 (en) 2007-09-10 2008-09-08 Panel, especially floor panel
EP08801907.0A EP2057327B1 (de) 2007-09-10 2008-09-08 Paneel, insbesondere bodenpaneel
CA2766017A CA2766017C (en) 2007-09-10 2008-09-08 Method of forming a panel, in particular a floor panel
UAA200903499A UA95307C2 (uk) 2007-09-10 2008-09-08 Панель, перш за все підлогова панель
BRPI0805812-1A BRPI0805812B1 (pt) 2007-09-10 2008-09-08 Painel, em particular, painel de piso
CA2665031A CA2665031C (en) 2007-09-10 2008-09-08 Panel, in particular a floor panel
PT88019070T PT2057327E (pt) 2007-09-10 2008-09-08 Painel, particularmente painel de pavimento
KR1020097013630A KR101174188B1 (ko) 2007-09-10 2008-09-08 패널
CN2008800009051A CN101558210B (zh) 2007-09-10 2008-09-08 镶板、尤其是地面镶板
PCT/EP2008/007328 WO2009033623A1 (de) 2007-09-10 2008-09-08 Paneel, insbesondere bodenpaneel
US12/440,137 US8099924B2 (en) 2007-09-10 2008-09-08 Panel, in particular floor panel
ES08801907.0T ES2533907T3 (es) 2007-09-10 2008-09-08 Panel, en particular panel de suelo
MX2009003980A MX2009003980A (es) 2007-09-10 2008-09-08 Panel, en especial panel para piso.
US13/302,515 US8191333B2 (en) 2007-09-10 2011-11-22 Panel, in particular a floor panel

Publications (2)

Publication Number Publication Date
DE102007042840A1 true DE102007042840A1 (de) 2009-03-12
DE102007042840B4 DE102007042840B4 (de) 2010-04-22

Family

ID=39876687

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE102007042840A Active DE102007042840B4 (de) 2007-09-10 2007-09-10 Paneel, insbesondere Bodenpaneel

Country Status (17)

Country Link
US (2) US8099924B2 (de)
EP (1) EP2057327B1 (de)
JP (1) JP5538899B2 (de)
KR (1) KR101174188B1 (de)
CN (1) CN101558210B (de)
AU (1) AU2008297989B2 (de)
BR (1) BRPI0805812B1 (de)
CA (2) CA2665031C (de)
DE (1) DE102007042840B4 (de)
ES (1) ES2533907T3 (de)
MX (1) MX2009003980A (de)
PL (1) PL2057327T3 (de)
PT (1) PT2057327E (de)
RU (1) RU2446259C2 (de)
UA (1) UA95307C2 (de)
WO (1) WO2009033623A1 (de)
ZA (1) ZA200902304B (de)

Cited By (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102008031167A1 (de) * 2008-07-03 2010-01-14 Flooring Technologies Ltd. Verfahren zum Verlegen von Fußbodenpaneelen
US20100218450A1 (en) * 2009-02-27 2010-09-02 Flooing Technologies Ltd. Panel, method of joining panels and method manufacturing panels
BE1018802A3 (nl) * 2009-06-29 2011-09-06 Flooring Ind Ltd Sarl Paneel, meer speciaal vloerpaneel.

Families Citing this family (22)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
PL2208835T3 (pl) * 2009-01-16 2012-10-31 Vaelinge Innovation Ab Panel, zwłaszcza panel podłogowy
US8365499B2 (en) 2009-09-04 2013-02-05 Valinge Innovation Ab Resilient floor
EP2524091B1 (de) 2010-01-14 2019-04-03 Unilin, BVBA Bodenplattenanordnung
BR112012025923B1 (pt) 2010-04-15 2019-08-27 Spanolux N V Div Balterio montagem do painel de piso, painel de piso e elemento de trava
BE1019501A5 (nl) 2010-05-10 2012-08-07 Flooring Ind Ltd Sarl Vloerpaneel en werkwijze voor het vervaardigen van vloerpanelen.
DE102010063976B4 (de) * 2010-06-15 2013-01-17 Akzenta Paneele + Profile Gmbh Paneel
DE102011086846A1 (de) 2011-01-28 2012-08-02 Akzenta Paneele + Profile Gmbh Paneel
US8806832B2 (en) 2011-03-18 2014-08-19 Inotec Global Limited Vertical joint system and associated surface covering system
US9216541B2 (en) 2012-04-04 2015-12-22 Valinge Innovation Ab Method for producing a mechanical locking system for building panels
US8596013B2 (en) 2012-04-04 2013-12-03 Valinge Innovation Ab Building panel with a mechanical locking system
EP2870306B1 (de) * 2012-04-13 2019-12-11 Armstrong World Industries, Inc. Schwimmendes fussbodensystem und installationsverfahren dafür
WO2014033628A1 (en) * 2012-08-27 2014-03-06 Pergo (Europe) Ab Panel
CN107190946A (zh) 2013-03-25 2017-09-22 瓦林格创新股份有限公司 具有机械锁定系统的地板块以及这种锁定系统的生产方法
FR3024990B1 (fr) 2014-08-25 2018-11-16 Gerflor Panneau de sol pour la realisation d'un revetement.
PL3186459T3 (pl) * 2014-08-29 2019-11-29 Vaelinge Innovation Ab Układ pionowego złącza dla panelu pokrywającego powierzchnię
US9803374B2 (en) 2014-12-22 2017-10-31 Ceraloc Innovation Ab Mechanical locking system for floor panels
CN107208427A (zh) * 2015-01-15 2017-09-26 地板工业有限公司 用于形成地板覆盖物的地板镶板
US10309113B2 (en) * 2015-01-16 2019-06-04 Flooring Industries Limited, Sarl Floor panel for forming a floor covering
US20180002933A1 (en) * 2015-01-16 2018-01-04 Ceraloc Innovation Ab Mechanical locking system for floor panels
BE1023818B1 (nl) * 2016-01-15 2017-08-01 Flooring Industries Limited Sarl Vloerpaneel voor het vormen van een vloerbekleding
MX2019003403A (es) 2016-09-30 2019-05-30 Vaelinge Innovation Ab Conjunto de paneles armados mediante desplazamiento vertical y asegurados unos con otros en la direccion vertical y horizontal.
CN107386583A (zh) * 2017-08-30 2017-11-24 陈雪珍 一种耐磨防霉实木地板的生产工艺

Citations (7)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE20112474U1 (de) * 2001-07-28 2002-12-19 Kaindl Wals M Paneel, beispielsweise für Fußboden-, Wand- und/oder Deckenverkleidungen
DE10224540A1 (de) 2002-05-31 2003-12-18 Kronotec Ag Fussbodenpaneel und Verfahren zum Verlegen eines solchen Paneels
DE10231921A1 (de) * 2002-06-28 2004-01-22 E.F.P. Floor Products Fussböden GmbH Paneel eines Fußbodensystems, insbesondere eines Laminatfußbodens
DE10305695A1 (de) * 2003-02-12 2004-09-16 Stefan Coors Verkleidungsplatte, insbesondere Fussbodenplatte
EP1650375A1 (de) 2004-10-22 2006-04-26 Välinge Innovation AB Mechanisches Verriegelungssystem für Fussbodenbretter
US20070130872A1 (en) * 2005-12-08 2007-06-14 Goodwin Milton W Wide width lock and fold laminate
DE102007015048A1 (de) 2007-03-26 2008-10-09 Kronotec Ag Paneel, insbesondere Bodenpaneel

Family Cites Families (6)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
SE501014C2 (sv) * 1993-05-10 1994-10-17 Tony Pervan Fog för tunna flytande hårda golv
CN2365311Y (zh) 1998-03-30 2000-02-23 上海汇丽地板制品有限公司 钩式榫槽地板
FR2826391A1 (fr) * 2001-06-20 2002-12-27 Arnaud Becker Dispositif d'assemblage des bords de panneaux, lattes ou lambris
SE525622C2 (sv) 2002-12-09 2005-03-22 Pergo Europ Ab Förfarande för installation av paneler med foganordningar, inkapslat medel och lim
DE102005059540A1 (de) 2005-08-19 2007-06-14 Bauer, Jörg R. Lösbar aneinander zu befestigende, flächige Bauteile, sowie Bauteil
CN100575640C (zh) 2007-03-13 2009-12-30 滁州扬子木业有限公司 木地板及其制造方法、安装方法

Patent Citations (7)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE20112474U1 (de) * 2001-07-28 2002-12-19 Kaindl Wals M Paneel, beispielsweise für Fußboden-, Wand- und/oder Deckenverkleidungen
DE10224540A1 (de) 2002-05-31 2003-12-18 Kronotec Ag Fussbodenpaneel und Verfahren zum Verlegen eines solchen Paneels
DE10231921A1 (de) * 2002-06-28 2004-01-22 E.F.P. Floor Products Fussböden GmbH Paneel eines Fußbodensystems, insbesondere eines Laminatfußbodens
DE10305695A1 (de) * 2003-02-12 2004-09-16 Stefan Coors Verkleidungsplatte, insbesondere Fussbodenplatte
EP1650375A1 (de) 2004-10-22 2006-04-26 Välinge Innovation AB Mechanisches Verriegelungssystem für Fussbodenbretter
US20070130872A1 (en) * 2005-12-08 2007-06-14 Goodwin Milton W Wide width lock and fold laminate
DE102007015048A1 (de) 2007-03-26 2008-10-09 Kronotec Ag Paneel, insbesondere Bodenpaneel

Cited By (8)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102008031167A1 (de) * 2008-07-03 2010-01-14 Flooring Technologies Ltd. Verfahren zum Verlegen von Fußbodenpaneelen
DE102008031167B4 (de) * 2008-07-03 2015-07-09 Flooring Technologies Ltd. Verfahren zum Verbinden und Verriegeln leimlos zu verlegender Fußbodenpaneele
US8191334B2 (en) 2008-07-03 2012-06-05 Flooring Technologies Ltd. Method for laying floor panels
US8375674B2 (en) * 2009-02-27 2013-02-19 Flooring Technologies Ltd. Panel, method of joining panels and method manufacturing panels
US20100218450A1 (en) * 2009-02-27 2010-09-02 Flooing Technologies Ltd. Panel, method of joining panels and method manufacturing panels
BE1018802A3 (nl) * 2009-06-29 2011-09-06 Flooring Ind Ltd Sarl Paneel, meer speciaal vloerpaneel.
WO2011001326A3 (en) * 2009-06-29 2012-08-16 Flooring Industries Limited, Sarl Panel, more particularly floor panel
US8615953B2 (en) 2009-06-29 2013-12-31 Flooring Industries Limited, Sarl Panel, more particularly floor panel

Also Published As

Publication number Publication date
AU2008297989A1 (en) 2009-03-19
CA2766017A1 (en) 2009-03-19
PT2057327E (pt) 2015-05-18
EP2057327B1 (de) 2015-02-11
CA2665031C (en) 2012-04-17
US8099924B2 (en) 2012-01-24
ES2533907T3 (es) 2015-04-15
CN101558210B (zh) 2012-11-28
KR101174188B1 (ko) 2012-08-14
US20120067461A1 (en) 2012-03-22
RU2446259C2 (ru) 2012-03-27
WO2009033623A1 (de) 2009-03-19
JP5538899B2 (ja) 2014-07-02
DE102007042840B4 (de) 2010-04-22
US8191333B2 (en) 2012-06-05
MX2009003980A (es) 2009-06-24
UA95307C2 (uk) 2011-07-25
CA2665031A1 (en) 2009-03-19
BRPI0805812B1 (pt) 2018-05-22
CA2766017C (en) 2013-11-26
ZA200902304B (en) 2010-07-28
AU2008297989B2 (en) 2010-08-12
EP2057327A1 (de) 2009-05-13
CN101558210A (zh) 2009-10-14
BRPI0805812A2 (pt) 2011-08-30
KR20090106497A (ko) 2009-10-09
RU2009112732A (ru) 2011-10-20
US20100037550A1 (en) 2010-02-18
JP2010514964A (ja) 2010-05-06
PL2057327T3 (pl) 2015-07-31

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP2281978B1 (de) Verfahren zur Befestigung eines Streifens an einer Bodenplatte
US7669376B2 (en) Floor panels with edge connectors
DE10337352B3 (de) Einrichtung zum Verbinden und Verriegeln von Bauplatten
EP1272716B1 (de) Mechanisch verbindbare Fussbodenplatten
US6769218B2 (en) Floorboard and locking system therefor
JP4762473B2 (ja) フロアボードを機械的に接合するための係止システム及びその製造方法
EP2388395B1 (de) Vorrichrung zum Ausrüsten rechteckiger Bodenpanele mit einem mechanischen Verriegelungssystem
US8528289B2 (en) Mechanical locking system for floor panels
EP2418336B1 (de) Gerät zur Herstellung von Gebäudepaneelen
JP4485197B2 (ja) フローリング
US7051486B2 (en) Mechanical locking system for floating floor
US7716889B2 (en) Flooring systems and methods for installation
US6862857B2 (en) Structural panels and method of connecting same
CN101617092B (zh) 嵌板及地面铺层
CN101542053B (zh) 镶板、尤其是地面镶板
US9382716B2 (en) Mechanical locking of floor panels with a flexible bristle tongue
DE102009048050B3 (de) Belag aus mechanischen miteinander verbindbaren Elementen
EP1350904B2 (de) Fussbodendielen
JP5675369B2 (ja) フロアパネルの機械的係止、パネルを設置する方法及び取り外す方法、係止システムを製造するための方法及び機器、変位可能なタングをパネルに連結する方法、及びタングブランク
JP2004520502A (ja) フロアボード及び係止システム
US8689512B2 (en) Mechanical locking of floor panels with vertical folding
EP3231959B1 (de) Bodenplatte und bodenbelag aus mehreren derartigen bodenplatten
US10221576B2 (en) Mechanical locking system for floor panels
US7845140B2 (en) Flooring and method for installation and manufacturing thereof
EP2405076B1 (de) Verfahren zur Entriegelung von Bodenplatten

Legal Events

Date Code Title Description
OP8 Request for examination as to paragraph 44 patent law
8364 No opposition during term of opposition
R082 Change of representative

Representative=s name: GRAMM, LINS & PARTNER PATENT- UND RECHTSANWAEL, DE

R081 Change of applicant/patentee

Owner name: FLOORING TECHNOLOGIES LTD., MT

Free format text: FORMER OWNER: FLOORING TECHNOLOGIES LTD., PIETA, MT

Owner name: VAELINGE INNOVATION AB, SE

Free format text: FORMER OWNER: FLOORING TECHNOLOGIES LTD., PIETA, MT

R082 Change of representative

Representative=s name: GRAMM, LINS & PARTNER PATENT- UND RECHTSANWAEL, DE

R082 Change of representative
R081 Change of applicant/patentee

Owner name: VAELINGE INNOVATION AB, SE

Free format text: FORMER OWNER: FLOORING TECHNOLOGIES LTD., KALKARA, MT