DE102007040326A1 - Laundry pretreatment agents and methods - Google Patents

Laundry pretreatment agents and methods

Info

Publication number
DE102007040326A1
DE102007040326A1 DE102007040326A DE102007040326A DE102007040326A1 DE 102007040326 A1 DE102007040326 A1 DE 102007040326A1 DE 102007040326 A DE102007040326 A DE 102007040326A DE 102007040326 A DE102007040326 A DE 102007040326A DE 102007040326 A1 DE102007040326 A1 DE 102007040326A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
hydrogen peroxide
substrate
preferably
according
producing oxidoreductase
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Ceased
Application number
DE102007040326A
Other languages
German (de)
Inventor
Nina Hoven
Karl-Heinz Dr. Maurer
Timothy Dr. O'connell
Inken PRÜSER
Astrid Spitz
Thomas Dr. Weber
Ralf Weidenhaupt
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Henkel AG and Co KGaA
Original Assignee
Henkel AG and Co KGaA
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Henkel AG and Co KGaA filed Critical Henkel AG and Co KGaA
Priority to DE102007040326A priority Critical patent/DE102007040326A1/en
Publication of DE102007040326A1 publication Critical patent/DE102007040326A1/en
Application status is Ceased legal-status Critical

Links

Classifications

    • CCHEMISTRY; METALLURGY
    • C11ANIMAL OR VEGETABLE OILS, FATS, FATTY SUBSTANCES OR WAXES; FATTY ACIDS THEREFROM; DETERGENTS; CANDLES
    • C11DDETERGENT COMPOSITIONS; USE OF SINGLE SUBSTANCES AS DETERGENTS; SOAP OR SOAP-MAKING; RESIN SOAPS; RECOVERY OF GLYCEROL
    • C11D3/00Other compounding ingredients of detergent compositions covered in group C11D1/00
    • C11D3/39Organic or inorganic per-compounds
    • CCHEMISTRY; METALLURGY
    • C11ANIMAL OR VEGETABLE OILS, FATS, FATTY SUBSTANCES OR WAXES; FATTY ACIDS THEREFROM; DETERGENTS; CANDLES
    • C11DDETERGENT COMPOSITIONS; USE OF SINGLE SUBSTANCES AS DETERGENTS; SOAP OR SOAP-MAKING; RESIN SOAPS; RECOVERY OF GLYCEROL
    • C11D3/00Other compounding ingredients of detergent compositions covered in group C11D1/00
    • C11D3/16Organic compounds
    • C11D3/38Products with no well-defined composition, e.g. natural products
    • C11D3/386Preparations containing enzymes, e.g. protease, amylase
    • C11D3/38654Preparations containing enzymes, e.g. protease, amylase containing oxidase, reductase

Abstract

Die vorliegende Erfindung betrifft ein Verfahren zur Verbesserung der Reinigungsleistung von Waschmitteln, bei dem Anschmutzungen auf der zu reinigenden Wäsche mit einem Vorbehandlungsmittel vor der Durchführung des Waschvorgangs vorbehandelt werden, wobei das Vorbehandlungsmittel ein Substrat für eine Wasserstoffperoxid produzierende Oxidoreduktase und vorzugsweise einen Bleichaktivator und/oder ein Substrat für eine Perhydrolase enthält. The present invention relates to a method for improving the cleaning performance of laundry detergents, are pretreated at the stains on the laundry to be cleaned with a pre-treatment agent before carrying out the washing operation, wherein the pretreating agent is a substrate for a hydrogen peroxide-producing oxidoreductase and preferably a bleach activator and / or a contains a substrate for a perhydrolase.

Description

  • Die vorliegende Erfindung betrifft ein Verfahren zur Verbesserung der Reinigungsleistung von Waschmitteln, bei dem Anschmutzungen auf der zu reinigenden Wäsche mit einem Vorbehandlungsmittel vor der Durchführung des Waschvorgangs vorbehandelt werden, wobei das Vorbehandlungsmittel ein Substrat für eine Wasserstoffperoxid produzierende Oxidoreduktase und vorzugsweise einen Bleichaktivator und/oder ein Substrat für eine Perhydrolase enthält. The present invention relates to a method for improving the cleaning performance of laundry detergents, are pretreated at the stains on the laundry to be cleaned with a pre-treatment agent before carrying out the washing operation, wherein the pretreating agent is a substrate for a hydrogen peroxide-producing oxidoreductase and preferably a bleach activator and / or a contains a substrate for a perhydrolase.
  • Beim Waschen von Textilien werden gelegentlich zur Verbesserung der Waschleistung Bleichmittel eingesetzt. The washing of textiles are sometimes used to improve washing performance bleach. Bei dem eingesetzten Bleichmittel kann es sich etwa direkt um Wasserstoffperoxid oder etwa um Persäuren handeln. In the bleaching agent used can be, hydrogen peroxide or peracids approximately approximately directly.
  • Alternativ hierzu bzw. als weitere Hilfskomponente kommt der Einsatz von Bleichkatalysatoren und Bleichaktivatoren in Betracht, deren Zusatz zu Waschmitteln in situ während des Waschvorgangs die Bildung von bleichaktiven Verbindungen ermöglicht bzw. erleichtert. Alternatively, or as a further auxiliary component is the use of bleach catalysts and bleach activators are those whose detergent additives in situ during the washing process allows or facilitates the formation of bleaching-active compounds. Als Alternative zum Einsatz von Bleichaktivatoren ist auch die Verwendung von Perhydrolasen beschrieben, die unter Umsetzung eines geeigneten Substrats bleichaktive Verbindungen in situ bilden können. As an alternative to the use of bleach activators, the use of perhydrolases described, capable of forming under reaction of a suitable substrate bleaching-active compounds in situ.
  • Außer den zuvor genannten Bleichmitteln und Bleichhilfsmitteln wird in einigen Publikationen auch der Einsatz von Enzymen zur Erzeugung von Wasserstoffperoxid in situ beschrieben. In addition to the aforementioned bleaching agents and bleaching aids, the use of enzymes for generating hydrogen peroxide in situ is described in several publications. Bei diesen Enzymen handelt es sich um Oxidoreduktasen, vor allem um die Glucose-Oxidase. These enzymes are oxidoreductases, especially the glucose oxidase. Die katalysierte Reaktion ist der Transfer von Elektronen vom organischen Substrat, etwa der Glucose, auf Sauerstoff als Elektronenakzeptor unter Ausbildung des gewünschten Wasserstoffperoxids. The catalyzed reaction is the transfer of electrons from the organic substrate, such as glucose, oxygen as an electron acceptor to form the desired hydrogen peroxide.
  • Trotz des Einsatzes der genannten Bleichmittel, Bleichshilfsmittel und reinigungsaktiven Enzyme ist die Reinigungsleistung in Bezug auf einige hartnäckige Anschmutzungen noch nicht zufrieden stellend. Despite the use of these bleaching agents, bleach aids and cleaning-active enzymes, the cleaning performance is still not satisfactory in terms of some stubborn stains.
  • Aufgabe der vorliegenden Erfindung war es daher, ein Verfahren mit verbesserter Reinigungsleistung zur Verfügung zu stellen. It is an object of the present invention to provide a method with improved cleaning performance.
  • Überraschenderweise wurde nun gefunden, dass die Entfernung von hartnäckigen Anschmutzungen von Textilien verbessert werden kann, wenn die Anschmutzungen mit einem Mittel vorbehandelt werden, das ein Substrat für eine Wasserstoffperoxid produzierende Oxidoreduktase enthält. Surprisingly, it has now been found that the removal can be improved by stubborn stains from fabrics, when the stains can be pretreated with an agent that contains a substrate for a hydrogen peroxide-producing oxidoreductase. Eine weitere deutliche Verbesserung kann erreicht werden, wenn in dem Mittel neben dem Substrat für eine Wasserstoffperoxid produzierende Oxidoreduktase zusätzlich einen Bleichaktivator enthalten ist. A further significant improvement can be achieved if a bleach activator is contained in addition to the means adjacent the substrate for producing a hydrogen peroxide oxidoreductase.
  • Im Einzelnen wurde hierbei herausgefunden, dass man bei Auftragung einer Mischung aus Enzymsubstrat und Bleichaktivator auf das Textil eine mehr als vierzehnfach bessere Reinigungsleistung erzielt, als wenn man das Enzymsubstrat und den Bleichaktivator in gleicher Menge in das Waschmittel gibt, wenn in dem Waschmittel, das anschließend für den Waschvorgang verwendet wird, ein das Enzymsubstrat unter Bildung von Wasserstoffperoxid umsetzendes Enzym enthalten ist. Specifically, it has been found here is that a more than fourteen times better cleaning performance achieved with application of a mixture of enzyme substrate and bleach on the fabric than when adding the enzyme substrate and the bleach activator in the same amount in the detergent, when in the detergent, which is then is used for the washing process, a converting enzyme, the enzyme substrate is contained to form hydrogen peroxide. Überraschend war hierbei vor allem auch, dass selbst Anschmutzungen auf anderen Textilien, die sich in derselben Waschflotte befinden wie das Textil mit der vorbehandelten Anschmutzung, deutlich besser entfernt werden, auch wenn sie selbst nicht vorbehandelt wurden. It was surprising in this case, above all, that even stains on other fabrics which are in the same wash liquor as the textile with the pretreated soiled, are much better away, even if they themselves were not pretreated. So konnte selbst für diese nicht vorbehandelten Anschmutzungen eine fast fünffach bessere Reinigungsleistung erzielt werden. So for these non-pretreated stains almost five times better cleaning performance could be achieved himself.
  • Es kann deshalb davon ausgegangen werden, dass, unabhängig davon, auf welcher Position und/oder auf welchem Textil der Waschflotte das Vorbehandlungsmittel aufgetragen wird, das Textil und/oder die Waschflotte als Ganzes deutlich besser gereinigt wird, als ohne Verwendung des erfindungsgemäßen Vorbehandlungsmittels stattdessen die Komponenten in gleicher Menge mit dem Waschmittel in die Waschflotte einzubringen. It can therefore be assumed that, regardless of which position and / or on which fabric the wash liquor, the pretreatment agent is applied, the fabric and / or the wash water is much better cleaned as a whole, than without using the pretreatment agent according to the invention, instead, the introducing components in the same amount with the detergent in the wash liquor. Die Reinigungseffekte konnten hierbei noch etwas weiter verbessert werden, wenn das Wäschevorbehandlungsmittel vor dem Waschvorgang einige Zeit einwirken gelassen wird. The cleaning effects could this be further improved somewhat when the laundry pretreatment agents before washing sufficient cleaning time is left.
  • Weiterhin wurde überraschenderweise herausgefunden, dass selbst wenn kein das Enzymsubstrat unter Bildung von Wasserstoffperoxid umsetzendes Enzym in dem Waschmittel enthalten ist, mit dem nach der Vorbehandlung der Waschvorgang durchgeführt wird, selbst dann aufgrund der Behandlung mit dem Enzymsubstrat und gegebenenfalls Bleichaktivator enthaltendem Vorbehandlungsmittel eine deutlich verbesserte Reinigungsleistung erzielt werden konnte. Furthermore, it was surprisingly found that even if not the enzyme substrate to produce hydrogen peroxide converting enzyme contained in the detergent, is carried out with the after pretreatment of the washing operation, even due to the treatment with the enzyme substrate and optionally bleach activator containing pretreatment means a significantly improved cleaning performance could be achieved. Wenn das Vorbehandlungsmittel lange genug einwirken gelassen wurde, konnte so selbst ohne Einsatz eines Enzyms eine um mehr als 10fach bessere Reinigungsleistung erzielt werden. When the pretreatment agent was allowed to act for long enough, so could a be achieved by more than 10 times better cleaning performance of an enzyme even when not using.
  • Ein erster Gegenstand der vorliegenden Erfindung ist daher ein Verfahren zur Reinigung von textilen Flächengebilden, dadurch gekennzeichnet, dass die textilen Flächengebilden, und insbesondere die sich darauf befindlichen Anschmutzungen, vor dem Waschvorgang mit einem Mittel behandelt werden, das mindestens ein Substrat für eine Wasserstoffperoxid produzierende Oxidoreduktase enthält. A first object of the present invention is therefore a process for cleaning textile fabrics, characterized in that the textile fabrics, and in particular the soils located thereon are treated with an agent prior to the washing process, the at least one substrate for a hydrogen peroxide-producing oxidoreductase contains.
  • Ein weiterer Gegenstand der vorliegenden Erfindung ist daher ein Verfahren zur Reinigung von textilen Flächengebilden, dadurch gekennzeichnet, dass die textilen Flächengebilde, und insbesondere die sich darauf befindlichen Anschmutzungen, vor dem Waschvorgang mit einem Mittel behandelt werden, das mindestens ein Substrat für eine Wasserstoffperoxid produzierende Oxidoreduktase und mindestens einen Bleichaktivator enthält. Another object of the present invention is therefore a process for cleaning of textile fabrics, characterized in that the textile fabric, and in particular the soils located thereon are treated with an agent prior to the washing process, the at least one substrate for a hydrogen peroxide-producing oxidoreductase and at least one bleach activator.
  • Alternativ zu Bleichaktivatoren können auch Perhydrolasen in Kombination mit einem geeigneten Substrat eingesetzt werden. As an alternative to bleach activators also perhydrolases in combination can be used with a suitable substrate. Bei Verwendung von Perhydrolasen in Kombination mit einem geeigneten Substrat, befindet sich zumindest das Substrat der Perhydrolase in dem Vorbehandlungsmittel, die Perhydrolase selbst kann sowohl in dem Vorbehandlungsmittel als auch in dem Waschmittel enthalten sein. When using perhydrolases in combination with a suitable substrate, is located at least the substrate of the perhydrolase in the pretreatment agent, the perhydrolase itself may be contained in both the pre-treatment agent as well as the detergent.
  • Ein weiterer Gegenstand der vorliegenden Erfindung ist daher auch ein Verfahren zur Reinigung von textilen Flächengebilden, dadurch gekennzeichnet, dass die textilen Flächengebilden, und insbesondere die sich darauf befindlichen Anschmutzungen, vor dem Waschvorgang mit einem Mittel behandelt werden, das mindestens ein Substrat für eine Wasserstoffperoxid produzierende Oxidoreduktase und mindestens ein Substrat für eine Perhydrolase sowie gegebenenfalls mindestens eine Perhydrolase enthält. Another object of the present invention therefore also provides a method for cleaning of textile fabrics, characterized in that the textile fabrics, and in particular the soils located thereon are treated with an agent prior to the washing process, the manufacturing at least a substrate for a hydrogen peroxide contains oxidoreductase and at least one substrate for a perhydrolase, as well as optionally at least one perhydrolase.
  • Ein weiterer Gegenstand der vorliegenden Erfindung ist daher auch ein Verfahren zur Reinigung textiler Flächengebilde, folgende Schritte umfassend: Another object of the present invention also provides a method for cleaning textile fabrics comprising the steps is therefore comprising:
    • a) ein textiles Flächengebilde, und insbesondere mindestens eine sich darauf befindliche Anschmutzung, wird mit einem Mittel, enthaltend mindestens ein Substrat für eine Wasserstoffperoxid produzierende Oxidoreduktase behandelt, a) a textile fabric, and in particular at least one stain located thereon, is a composition comprising at least a substrate for a hydrogen peroxide treated producing oxidoreductase,
    • b) das textile Flächengebilde gemäß (a) wird einem Waschvorgang unterworfen, wobei während des Waschvorgangs vorzugsweise ein Waschmittel eingesetzt wird, das eine Wasserstoffperoxid produzierende Oxidoreduktase enthält, das das Substrat gemäß (a) unter Ausbildung von Wasserstoffperoxid umsetzen kann. b) the textile surface structure according to (a) is subjected to a washing process wherein a detergent is used during the washing process preferably containing a hydrogen peroxide-producing oxidoreductase, which can convert the substrate according to (a) to form hydrogen peroxide.
  • Ein weiterer Gegenstand der vorliegenden Erfindung ist daher auch ein Verfahren zur Reinigung textiler Flächengebilde, folgende Schritte umfassend: Another object of the present invention also provides a method for cleaning textile fabrics comprising the steps is therefore comprising:
    • a) ein textiles Flächengebilde, und insbesondere mindestens eine sich darauf befindliche Anschmutzung, wird mit einem Mittel, enthaltend mindestens ein Substrat für eine Wasserstoffperoxid produzierende Oxidoreduktase und mindestens einen Bleichaktivator behandelt, a) a textile fabric, and in particular at least one stain located thereon is treated with a composition comprising at least a substrate for a hydrogen peroxide-producing oxidoreductase and at least one bleach activator,
    • b) das textile Flächengebilde gemäß (a) wird einem Waschvorgang unterworfen, wobei während des Waschvorgangs vorzugsweise ein Waschmittel eingesetzt wird, das eine Wasserstoffperoxid produzierende Oxidoreduktase enthält, das das Substrat gemäß (a) unter Ausbildung von Wasserstoffperoxid umsetzen kann. b) the textile surface structure according to (a) is subjected to a washing process wherein a detergent is used during the washing process preferably containing a hydrogen peroxide-producing oxidoreductase, which can convert the substrate according to (a) to form hydrogen peroxide.
  • Ein weiterer Gegenstand der vorliegenden Erfindung ist daher auch ein Verfahren zur Reinigung textiler Flächengebilde, folgende Schritte umfassend: Another object of the present invention also provides a method for cleaning textile fabrics comprising the steps is therefore comprising:
    • a) ein textiles Flächengebilde, und insbesondere mindestens eine sich darauf befindliche Anschmutzung, wird mit einem Mittel, enthaltend mindestens (a1) ein Substrat für eine Wasserstoffperoxid produzierende Oxidoreduktase und mindestens (a2) ein Substrat für eine Perhydrolase behandelt, a) a textile fabric, and in particular at least one stain located thereon, is a substrate for a hydrogen peroxide-producing oxidoreductase and at least (a2) treated with an agent containing at least (a1) a substrate for a perhydrolase,
    • b) das textile Flächengebilde gemäß (a) wird einem Waschvorgang unterworfen, wobei während des Waschvorgangs vorzugsweise ein Waschmittel eingesetzt wird, das mindestens eine Wasserstoffperoxid produzierende Oxidoreduktase enthält, die das Substrat gemäß (a1) unter Ausbildung von Wasserstoffperoxid umsetzen kann, sowie mindestens eine Perhydrolase enthält, die das Substrat gemäß (a2) unter Umsetzung von Wasserstoffperoxid in eine Persäure umwandeln kann. b) the textile surface structure according to (a) is subjected to a washing process wherein a detergent during the washing process preferably used that contains at least one hydrogen peroxide-producing oxidoreductase which can convert the substrate according to (a1) to form hydrogen peroxide, and at least one perhydrolase includes that can convert the substrate according to (a2) by reaction of hydrogen peroxide in a peracid.
  • Ein weiterer Gegenstand der vorliegenden Erfindung ist daher auch ein Verfahren zur Reinigung textiler Flächengebilde, folgende Schritte umfassend: Another object of the present invention also provides a method for cleaning textile fabrics comprising the steps is therefore comprising:
    • c) ein textiles Flächengebilde, und insbesondere mindestens eine sich darauf befindliche Anschmutzung, wird mit einem Mittel, enthaltend mindestens (a1) ein Substrat für eine Wasserstoffperoxid produzierende Oxidoreduktase und mindestens (a2) ein Substrat für eine Perhydrolase sowie ferner enthaltend mindestens eine Perhydrolase, die das Substrat gemäß (a2) unter Umsetzung von Wasserstoffperoxid in eine Persäure umwandeln kann, behandelt, c) a fabric, and particularly at least one stain located thereon, is a composition containing at least (a1) a substrate for a hydrogen peroxide-producing oxidoreductase and at least (a2) a substrate for a perhydrolase and further comprising at least one perhydrolase that can convert the substrate according to (a2) by reaction of hydrogen peroxide in a peracid, treated
    • d) das textile Flächengebilde gemäß (a) wird einem Waschvorgang unterworfen, wobei während des Waschvorgangs vorzugsweise ein Waschmittel eingesetzt wird, das mindestens eine Wasserstoffperoxid produzierende Oxidoreduktase enthält, die das Substrat gemäß (a1) unter Ausbildung von Wasserstoffperoxid umsetzen kann. d) the textile surface structure according to (a) is subjected to a washing process wherein a detergent is used during the washing process preferably contains at least one hydrogen peroxide-producing oxidoreductase which can convert the substrate according to (a1) to form hydrogen peroxide.
  • Gegenstand der vorliegenden Erfindung ist daher auch ein Wäschevorbehandlungsmittel, das mindestens ein Substrat für eine Wasserstoffperoxid produzierende Oxidoreduktase enthält. The present invention therefore also provides a laundry pretreatment agent containing at least one substrate for producing a hydrogen peroxide oxidoreductase.
  • Gegenstand der vorliegenden Erfindung ist daher auch ein Wäschevorbehandlungsmittel, das mindestens ein Substrat für eine Wasserstoffperoxid produzierende Oxidoreduktase und mindestens einen Bleichaktivator enthält. The present invention therefore also provides a laundry pretreatment agent containing at least one substrate for a hydrogen peroxide-producing oxidoreductase and at least one bleach activator.
  • Gegenstand der vorliegenden Erfindung ist daher auch ein Wäschevorbehandlungsmittel, das mindestens ein Substrat für eine Wasserstoffperoxid produzierende Oxidoreduktase und mindestens ein Substrat für eine Perhydrolase enthält. The present invention therefore also provides a laundry pretreatment agent containing at least one substrate for a hydrogen peroxide-producing oxidoreductase and at least one substrate for a perhydrolase.
  • Gegenstand der vorliegenden Erfindung ist daher auch ein Wäschevorbehandlungsmittel, das mindestens ein Substrat für eine Wasserstoffperoxid produzierende Oxidoreduktase, mindestens ein Substrat für eine Perhydrolase und mindestens eine Perhydrolase enthält. The present invention therefore also provides a laundry pretreatment agent containing at least one substrate for producing a hydrogen peroxide oxidoreductase, at least one substrate for a perhydrolase and at least one perhydrolase.
  • Gegenstand der vorliegenden Erfindung ist daher ebenso ein Mehrkomponenten-Kit enthaltend Accordingly, the present invention is also a multi-component kit comprising
    • a) ein Wäschevorbehandlungsmittel, enthaltend mindestens ein Substrat für eine Wasserstoffperoxid produzierende Oxidoreduktase, a) a wash pretreatment composition comprising at least a substrate for a hydrogen peroxide-producing oxidoreductase,
    • b) ein Waschmittel, das vorzugsweise eine Wasserstoffperoxid produzierende Oxidoreduktase enthält, die das Substrat gemäß (a) unter Ausbildung von Wasserstoffperoxid umsetzen kann. b) a detergent, which is preferably a hydrogen peroxide-producing oxidoreductase which can convert the substrate according to (a) to form hydrogen peroxide.
  • Gegenstand der vorliegenden Erfindung ist daher ebenso ein Mehrkomponenten-Kit enthaltend Accordingly, the present invention is also a multi-component kit comprising
    • c) ein Wäschevorbehandlungsmittel, enthaltend mindestens ein Substrat für eine Wasserstoffperoxid produzierende Oxidoreduktase und mindestens einen Bleichaktivator, c) a laundry pretreatment composition comprising at least a substrate for a hydrogen peroxide-producing oxidoreductase and at least one bleach activator,
    • d) ein Waschmittel, das vorzugsweise eine Wasserstoffperoxid produzierende Oxidoreduktase enthält, die das Substrat gemäß (a) unter Ausbildung von Wasserstoffperoxid umsetzen kann. d) a detergent which preferably has a hydrogen peroxide-producing oxidoreductase which can convert the substrate according to (a) to form hydrogen peroxide.
  • Gegenstand der vorliegenden Erfindung ist daher ebenso ein Mehrkomponenten-Kit enthaltend Accordingly, the present invention is also a multi-component kit comprising
    • a) ein Wäschevorbehandlungsmittel, enthaltend mindestens (a1) ein Substrat für eine Wasserstoffperoxid produzierende Oxidoreduktase und mindestens (a2) ein Substrat für eine Perhydrolase, a) a wash pretreatment composition comprising at least (a1) a substrate for producing a hydrogen peroxide oxidoreductase and at least (a2) a substrate for a perhydrolase,
    • b) ein Waschmittel, das vorzugsweise mindestens eine Wasserstoffperoxid produzierende Oxidoreduktase enthält, die das Substrat gemäß (a1) unter Ausbildung von Wasserstoffperoxid umsetzen kann, und vorzugsweise mindestens eine Perhydrolase enthält, die das Substrat gemäß (a2) unter Umsetzung von Wasserstoffperoxid in einer Persäure umsetzen kann. b) a detergent, preferably containing at least one hydrogen peroxide-producing oxidoreductase which can convert the substrate according to (a1) to form hydrogen peroxide, and preferably comprising at least one perhydrolase that turn the substrate according to (a2) by reaction of hydrogen peroxide in a peracid can.
  • Gegenstand der vorliegenden Erfindung ist daher ebenso ein Mehrkomponenten-Kit enthaltend Accordingly, the present invention is also a multi-component kit comprising
    • a) ein Wäschevorbehandlungsmittel, enthaltend mindestens (a1) ein Substrat für eine Wasserstoffperoxid produzierende Oxidoreduktase und mindestens (a2) ein Substrat für eine Perhydrolase sowie mindestens eine Perhydrolase, die das Substrat gemäß (a1) unter Umsetzung von Wasserstoffperoxid in eine Persäure umsetzen kann, a) a wash pretreatment composition comprising at least (a1) a substrate for a hydrogen peroxide-producing oxidoreductase and at least (a2) a substrate for a perhydrolase and at least one perhydrolase, which can convert the substrate according to (a1) by reaction of hydrogen peroxide in a peracid,
    • b) ein Waschmittel, das vorzugsweise mindestens eine Wasserstoffperoxid produzierende Oxidoreduktase enthält, die das Substrat gemäß (a1) unter Ausbildung von Wasserstoffperoxid umsetzen kann. b) a detergent, preferably containing at least one hydrogen peroxide-producing oxidoreductase which can convert the substrate according to (a1) to form hydrogen peroxide.
  • Bei den zuvor genannten Wäschevorbehandlungsmitteln, die mindestens ein Substrat für eine Wasserstoffperoxid produzierende Oxidoreduktase enthalten, ist das Substrat für die Wasserstoffperoxid produzierende Oxidoreduktase in dem Wäschevorbehandlungsmittel vorzugsweise in einer Menge von mindestens 5, 10 oder 15 Gew.-%, besonders bevorzugt in einer Menge von mindestens 20, 25 oder 30 Gew.-% enthalten. In the aforementioned laundry pretreatment agents which contain at least one substrate for a hydrogen peroxide-producing oxidoreductase, is the substrate for the hydrogen peroxide-producing oxidoreductase in the laundry pretreatment agent is preferably in an amount of at least 5, 10 or 15 wt .-%, particularly preferably in an amount of at least 20, 25 or 30 wt .-% by weight.
  • Bei den zuvor genannten Wäschevorbehandlungsmitteln, die mindestens einen Bleichaktivator und mindestens ein Substrat für eine Wasserstoffperoxid produzierende Oxidoreduktase enthalten, sind der Bleichaktivator und das Substrat für die Wasserstoffperoxid produzierende Oxidoreduktase in dem Wäschevorbehandlungsmittel unabhängig voneinander jeweils vorzugsweise in einer Menge von mindestens 5, 10 oder 15 Gew.-%, besonders bevorzugt in einer Menge von mindestens 20, 25 oder 30 Gew.-% enthalten, wobei die Gesamtmenge an Bleichaktivator und Substrat für eine Wasserstoffperoxid produzierende Oxidoreduktase vorzugsweise mindestens 10 oder 20 Gew.-%, besonders bevorzugt mindestens 30 oder 40 Gew.-%, insbesondere mindestens 50 oder 60 Gew.-% beträgt. In the aforementioned laundry pretreatment agents which contain at least one bleach activator and at least one substrate for a hydrogen peroxide-producing oxidoreductase, the bleach activator and the substrate for the hydrogen peroxide-producing oxidoreductase in the laundry pretreatment agents are independently each preferably in an amount of at least 5, 10 or 15 percent by particularly preferably .-%, in an amount of at least 20, 25 or 30 wt .-%, wherein the total amount of bleach activator and a substrate for a hydrogen peroxide-producing oxidoreductase preferably at least 10 or 20 wt .-%, particularly preferably at least 30 or 40 wt .-%, especially at least 50 or 60 wt .-% by weight.
  • Bei den zuvor genannten Wäschevorbehandlungsmitteln, die mindestens ein Substrat für eine Perhydrolase und mindestens ein Substrat für eine Wasserstoffperoxid produzierende Oxidoreduktase enthalten, sind das Substrat für die Perhydrolase und das Substrat für die Wasserstoffperoxid produzierende Oxidoreduktase in dem Wäschevorbehandlungsmittel unabhängig voneinander vorzugsweise in einer Menge von mindestens 5, 10 oder 15 Gew.-%, besonders bevorzugt in einer Menge von mindestens 20, 25 oder 30 Gew.-% enthalten, wobei die Gesamtmenge an Substrat für eine Perhydrolase und Substrat für eine Wasserstoffperoxid produzierende Oxidoreduktase vorzugsweise mindestens 10 oder 20 Gew.-%, besonders bevorzugt mindestens 30 oder 40 Gew.-%, insbesondere mindestens 50 oder 60 Gew.-% beträgt. In the aforementioned laundry pretreatment agents which contain at least one substrate for a perhydrolase and at least a substrate for a hydrogen peroxide-producing oxidoreductase, the substrate for the perhydrolase and the substrate for the hydrogen peroxide-producing oxidoreductase in the laundry pretreatment means are independent from each other preferably in an amount of at least 5 , 10 or 15 wt .-%, particularly preferably in an amount of at least 20, 25 or 30 wt .-%, wherein the total amount of substrate for a perhydrolase and the substrate for a hydrogen peroxide-producing oxidoreductase preferably at least 10 or 20 weight %, particularly preferably at least 30 or 40 wt .-%, in particular at least 50 wt .-% or 60 is.
  • Bei den zuvor genannten Wäschevorbehandlungsmitteln, die mindestens ein Substrat für eine Perhydrolase, mindestens eine Wasserstoffperoxid produzierende Oxidoreduktase und mindestens eine Perhydrolase enthalten, sind das Substrat für die Perhydrolase und das Substrat für die Wasserstoffperoxid produzierende Oxidoreduktase in dem Wäschevorbehandlungsmittel unabhängig voneinander vorzugsweise in einer Menge von mindestens 5, 10 oder 15 Gew.-%, besonders bevorzugt in einer Menge von mindestens 20, 25 oder 30 Gew.-% enthalten, wobei die Gesamtmenge an Substrat für eine Perhydrolase und Substrat für eine Wasserstoffperoxid produzierende Oxidoreduktase vorzugsweise mindestens 10 oder 20 Gew.-%, besonders bevorzugt mindestens 30 oder 40 Gew.-%, insbesondere mindestens 50 oder 60 Gew.-% beträgt. In the aforementioned laundry pretreatment agents which contain at least one substrate for a perhydrolase, at least one hydrogen peroxide-producing oxidoreductase and at least one perhydrolase, the substrate for the perhydrolase and the substrate for the hydrogen peroxide-producing oxidoreductase in the laundry pretreatment means are independent from each other preferably in an amount of at least 5, 10 or 15 wt .-%, particularly preferably in an amount of at least 20, 25 or 30 wt .-%, wherein the total amount is preferably at least 10 or 20 percent on a substrate for a perhydrolase and the substrate for a hydrogen peroxide-producing oxidoreductase. - preferably at least 30 or 40 wt .-%, in particular at least 50 wt .-% or 60% by.
  • Besonders vorteilhaft werden erfindungsgemäße Wäschevorbehandlungsmittel in Kombination mit Flüssigwaschmittel eingesetzt. Laundry pretreatment agent according to the invention are used in combination with liquid detergents is particularly advantageous. Denn hierdurch kann die aufwendige Integration von Bleichmitteln in Flüssigwaschmitteln vermieden werden. Because this way the complex integration of bleaching agents in liquid detergents can be avoided. Stattdessen müssen nur geringe Mengen an Oxidoreduktase in das Flüssigwaschmittel aufgenommen werden, während die weiteren für die Bleiche erforderlichen Bestandteile in das Wäschevorbehandlungsmittel aufgenommen werden können, das durch gezielte Dosierung und Applikation eine deutlich verbesserte Waschleistung ermöglicht. Instead, only a small amount of oxidoreductase in the liquid detergent must be added, while the other required for the bleach ingredients may be included in the laundry pretreatment means for allowing through specific dosage and application a significantly improved wash performance.
  • Wasserstoffperoxid produzierende Oxidoreduktasen Hydrogen peroxide-producing oxidoreductases
  • Bei der Wasserstoffperoxid erzeugenden Oxidoreduktase handelt es sich erfindungsgemäß vorzugsweise um eine Oxidoreduktase, die Wasserstoffperoxid produziert, indem sie Sauerstoff als Elektronenakzeptor verwendet. In the hydrogen generating oxidoreductase is according to the invention is preferably an oxidoreductase which produces hydrogen peroxide by using oxygen as an electron acceptor. Hierbei kommen insbesondere Oxidoreduktasen der EC-Klassen EC 1.1.3 (CH-OH als Elektronendonor), EC 1.2.3 (Aldehyd oder Oxo-Gruppe als Elektronendonor), EC 1.4.3 (CH-NH 2 als Donor), EC 1.7.3 (N-haltige Gruppe als Donor) und EC 1.8.3 (S-haltige Gruppe als Donor) in Betracht, wobei Enzyme der EC-Klasse EC 1.1.3 bevorzugt sind. Here, in particular oxidoreductases of the EC-classes EC come 1.1.3 (CH-OH as an electron donor), EC 1.2.3 (aldehyde or oxo group as an electron donor), EC 1.4.3 (CH-NH 2 as donor), EC 1.7. 3 (N-containing group as donor), and EC 1.8.3 (S-containing group as donor) into consideration, wherein enzymes of EC class EC 1.1.3 are preferred.
  • Bevorzugte Enzyme sind insbesondere ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus Malat-Oxidase (EC 1.1.3.3), Glucose-Oxidase (EC 1.1.3.4), Hexose-Oxidase (EC 1.1.3.5), Cholesterin-Oxidase (EC 1.1.3.6), Galactose-Oxidase (EC 1.1.3.9), Pyranose-Oxidase (EC 1.1.3.10), Alkohol-Oxidase (EC 1.1.3.13), Cholin-Oxidase (EC 1.1.3.17, siehe insbesondere Preferred enzymes are in particular selected from the group consisting of malate oxidase (EC 1.1.3.3), glucose oxidase (EC 1.1.3.4), hexose oxidase (EC 1.1.3.5), cholesterol oxidase (EC 1.1.3.6), galactose oxidase (EC 1.1.3.9), pyranose oxidase (EC 1.1.3.10), alcohol oxidase (EC 1.1.3.13), choline oxidase (EC 1.1.3.17, see especially WO 04/58955 WO 04/58955 ), Oxidasen für langkettige Alkohole (EC 1.1.3.20), Glycerin-3-phosphat-Oxidase (EC 1.1.3.21), Cellobiose-Oxidase (EC 1.1.3.25), Nucleosid-Oxidase (EC 1.1.3.39), D-Mannitol-Oxidase (EC 1.1.3.40), Xylitol-Oxidase (EC 1.1.3.41), Alditol-Oxidase, Sorbitol-Oxidase, Zuckeralkohol-Oxidase, Glycerin-Oxidase, Aldehyd-Oxidase (EC 1.2.3.1), Pyruvat-Oxidase (EC 1.2.3.3), Oxalat-Oxidase (EC 1.2.3.4), Glyoxylat-Oxidase (EC 1.2.3.5), Indol-3-acetaldehyd-Oxidase (EC 1.2.3.7), Pyridoxal-Oxidase (EC 1.2.3.8), Arylaldehyd-Oxidase (EC 1.2.3.9), Retinal-Oxidase (EC 1.2.3.11), L-Aminosäure-Oxidase (EC 1.4.3.2), Amin-Oxidase (EC 1.4.3.4, EC 1.4.3.6), L-Glutamat-Oxidase (EC 1.4.3.11), L-Lysin-Oxidase (EC 1.4.3.14), L-Aspartat-Oxidase (EC 1.4.3.16), Tryptophan-alpha,beta-Oxidase (EC 1.4.3.17), Glycin-Oxidase EC 1.4.3.19), Harnstoff-Oxidase (EC 1.7.3.3), Thiol-Oxidase (EC 1.8.3.2) und Glutathion-Oxidase (EC 1.8.3.3) sowie aus Varianten dieser Enzyme. ), Oxidases of long chain alcohols (EC 1.1.3.20), glycerol-3-phosphate oxidase (EC 1.1.3.21), cellobiose oxidase (EC 1.1.3.25), nucleoside oxidase (EC 1.1.3.39), D-mannitol oxidase (EC 1.1.3.40), xylitol oxidase (EC 1.1.3.41), alditol oxidase, sorbitol oxidase, sugar alcohol oxidase, glycerol oxidase, aldehyde oxidase (EC 1.2.3.1), pyruvate oxidase (EC 1.2.3.3), oxalate oxidase (EC 1.2.3.4), glyoxylate oxidase (EC 1.2.3.5), indole-3-acetaldehyde oxidase (EC 1.2.3.7), pyridoxal oxidase (EC 1.2.3.8), aryl aldehyde oxidase (EC 1.2.3.9), retinal oxidase (EC 1.2.3.11), L-amino acid oxidase (EC 1.4.3.2), amine oxidase (EC 1.4.3.4, EC 1.4.3.6), L-glutamate oxidase (EC 1.4.3.11), L-lysine oxidase (EC 1.4.3.14), L-aspartate oxidase (EC 1.4.3.16), tryptophan-alpha, beta-oxidase (EC 1.4.3.17), glycine oxidase EC 1.4.3.19), urea-oxidase (EC 1.7.3.3), thiol oxidase (EC 1.8.3.2) and glutathione oxidase (EC 1.8.3.3) as well as variants of these enzymes.
  • Bei der Wasserstoffperoxid produzierenden Oxidoreduktase handelt es sich in einer bevorzugten Ausführungsform um eine, die einen Zucker als Elektronendonor verwendet. When hydrogen peroxide-producing oxidoreductase is in a preferred embodiment is one which uses a sugar as the electron donor. Die Wasserstoffperoxid produzierende und Zucker oxidierende Oxidoreduktase ist erfindungsgemäß vorzugsweise ausgewählt aus Glucose-Oxidase (EC 1.1.3.4), Hexose-Oxidase (EC 1.1.3.5), Galactose-Oxidase (EC 1.1.3.9) und Pyranose-Oxidase (EC 1.1.3.10). The hydrogen peroxide-producing sugar and oxidizing oxidoreductase according to the invention is preferably selected from glucose oxidase (EC 1.1.3.4), hexose oxidase (EC 1.1.3.5), galactose oxidase (EC 1.1.3.9) and pyranose oxidase (EC 1.1.3.10 ). Besonders bevorzugt ist erfindungsgemäß die Glucose-Oxidase (EC 1.1.3.4) sowie Varianten dieses Enzyms. Particular preference according to the invention the glucose oxidase (EC 1.1.3.4) as well as variants of this enzyme.
  • Vorteilhafterweise werden zusätzlich vorzugsweise organische, besonders bevorzugt aromatische, mit den Enzymen wechselwirkende Verbindungen zugegeben, um die Aktivität der betreffenden Oxidoreduktasen zu verstärken (Enhancer) oder um bei stark unterschiedlichen Redoxpotentialen zwischen den oxidierenden Enzymen und den Anschmutzungen den Elektronenfluß zu gewährleisten (Mediatoren). Advantageously, preferably organic, particularly preferably aromatic compounds that interact with the enzymes added to enhance the activity of the oxidoreductases (enhancers) or to ensure the flow of electrons at very different redox potentials between the oxidizing enzymes and the stains (mediators).
  • Die Wasserstoffperoxid produzierende Oxidoreduktase wird in den erfindungsgemäßen Wasch- und Reinigungsmitteln vorzugsweise in einer Menge eingesetzt, dass das gesamte Mittel eine auf die Oxidoreduktase bezogene Enzym-Aktivität von 30 U/g bis 20.000 U/g, insbesondere von 60 U/g bis 15.000 U/g aufweist. The hydrogen peroxide-producing oxidoreductase is preferably used in the inventive detergents and cleaning agents in an amount such that the total composition is a related to the oxidoreductase enzyme activity of 30 U / g to 20,000 U / g, in particular of 60 U / g to 15,000 U / g has. Die Einheit 1 U (Unit) entspricht hierbei der Aktivität derjenigen Enzymmenge, die 1 μmol ihres Substrats bei pH 7 und 25°C in einer Minute umsetzt. The unit 1 U (unit) in this case corresponds to the activity the amount of enzyme which converts 1 micromol of its substrate at pH 7 and 25 ° C in one minute.
  • Substrate für die Wasserstoffperoxid produzierende Oxidoreduktase Als Substrat für die Wasserstoffperoxid produzierende Oxidoreduktase können entsprechend in Abhängigkeit von dem eingesetzten Enzym insbesondere Malat, Glucose, Hexosen, Cholesterin, Galactose, Pyranosen, Alkohole, Cholin, Glycerin-3-phosphat, Cellobiose, Nucleoside, D-Mannitol, Xylitol, Zuckeralkohole, Alditol, Sorbitol, Glycerin, Aldehyde, Pyruvat, Oxalat, Glyoxylat, Indol-3-acetaldehyd, Pyridoxal, Arylaldehyde, Retinal, L-Aminosäuren, Amine, L-Glutamat, L-Lysin, L-Aspartat, Tryptophan, Glycin, Harnstoff, Thiole oder Glutathion verwendet werden. Substrates for producing hydrogen peroxide oxidoreductase as the substrate for producing hydrogen peroxide oxidoreductase can accordingly depending on the particular enzyme used malate, glucose, hexose, cholesterol, galactose, pyranose, alcohols, choline, glycerol-3-phosphate, cellobiose, nucleosides, D- mannitol, xylitol, sugar alcohols, alditol, sorbitol, glycerol, aldehydes, pyruvate, oxalate, glyoxylate, indole-3-acetaldehyde, pyridoxal, aryl aldehydes, retinal, L-amino acids, amines, L-glutamate, L-lysine, L-aspartate, tryptophan, glycine, urea, thiols or glutathione may be used.
  • In einer besonders bevorzugten Ausführungsform wird als Substrat Glucose eingesetzt. In a particularly preferred embodiment, glucose is used as substrate.
  • Perhydrolasen perhydrolases
  • Bei der Perhydrolase handelt es sich hierbei vorzugsweise um ein Enzym ausgewählt aus der Gruppe der Lipasen, Esterasen und Proteasen, das dazu in der Lage ist, ausgehend von Carbonsäuren und Wasserstoffperoxid Persäuren zu bilden. In the perhydrolase, these are preferably an enzyme selected from the group of lipases, esterases, and proteases, which is able to form starting from carboxylic acids and hydrogen peroxide, peracids. In einer bevorzugten Ausführungsform ist im Reaktionszentrum der Perhydrolase die katalytische Triade Ser-His-Asp enthalten. In a preferred embodiment, the reaction center of the perhydrolase the catalytic triad Ser-His-Asp is included.
  • Hinsichtlich erfindungsgemäß einsetzbarer Perhydrolasen sei insbesondere auf die Anmeldungen either in terms inventively employable Perhydrolases particular applications DE 10260903 DE 10260903 , . DE 102004029475 DE 102004029475 , . WO 98/45398 WO 98/45398 , . WO 04/58961 WO 04/58961 , . WO 05/56782 WO 05/56782 , PCT/ , PCT / EP 05/06178 EP 05/06178 und and US 2007105740 US 2007105740 verwiesen. directed. Des Weiteren können insbesondere Varianten dieser Enzyme eingesetzt werden. Furthermore, particular variants of these enzymes can be used.
  • Die Perhydrolase wird erfindungsgemäß vorzugsweise, insbesondere als Enzymkonzentrat oder als feste Perhydrolase-Zubereitung, in Mengen von 0,1 bis 5,0 Gew.-%, besonders bevorzugt von 0,2 bis 3,0 Gew.-%, jeweils bezogen auf das gesamte Mittel, eingesetzt. The perhydrolase is according to the invention preferably, in particular as the enzyme concentrate or as a solid perhydrolase preparation, in amounts of from 0.1 to 5.0 wt .-%, particularly preferably from 0.2 to 3.0 wt .-%, each based on the detergent as a whole.
  • Perhydrolase-Substrate Perhydrolase substrates
  • Als Substrat für die Perhydrolase können etwa Carbonsäureester, Carbonsäuren und/oder deren Salze und/oder Derivate davon eingesetzt werden. As a substrate for the perhydrolase about Carbonsäureester, carboxylic acids and / or salts thereof and / or derivatives thereof can be used. Als Beispiele seien allgemein Verbindungen der Formel R 1 -(R 2 ) m -OR 3 genannt, wobei Examples are generally compounds of the formula R 1 - (R 2) m -OR 3 referred to, wherein
    R 1 für R 4 C(O)- oder R 4 C(NR 5 )- steht, R 1 is R 4 C (O) - or R 4 C (NR 5) - group,
    R 3 für Wasserstoff oder gegebenenfalls substituiertes, insbesondere durch gegebenenfalls substituierte Aminogruppen substituiertes, Alkyl, Alkenyl, Alkinyl, Aryl, Alkylaryl, Heteroaryl oder Alkylheteroaryl oder für eine Gruppe -XO-(R 2b ) n -R 1b steht, R 3 represents hydrogen or optionally substituted, in particular by optionally substituted amino, alkyl, alkenyl, alkynyl, aryl, alkylaryl, heteroaryl or alkylheteroaryl or a group -XO- (R 2b) n -R 1b is,
    R 4 für Wasserstoff oder gegebenenfalls substituiertes Alkyl, Alkenyl, Alkinyl, Aryl, Alkylaryl, Heteroaryl oder Alkylheteroaryl oder für eine Gruppe -YR 1a -(R 2a ) o -OR 3a steht, R is hydrogen or optionally substituted alkyl, alkenyl, alkynyl, aryl, alkylaryl, heteroaryl or alkylheteroaryl, or a group -Y-R 1a 4 - is (R 2a) o -OR 3a,
    X und Y für gegebenenfalls substituiertes Alkyl, Alkenyl, Alkinyl, Aryl, Alkylaryl, Heteroaryl oder Alkylheteroaryl stehen, X and Y are optionally substituted alkyl, alkenyl, alkynyl, aryl, alkylaryl, heteroaryl or alkylheteroaryl,
    R 2 , R 2a und R 2b für eine Alkoxygruppe stehen, R 2, R 2a and R 2b represent an alkoxy group,
    R 1a für –C(O)- oder -C(NR 5 )- steht, R 1a is -C (O) - or -C (NR 5) - group,
    R 1b für R 6 C(O)- oder R 6 C(NR 5 )- steht, R 1b is R 6 C (O) - or R 6 C (NR 5) - group,
    R 3a und R 6 für Wasserstoff oder gegebenenfalls substituiertes Alkyl, Alkenyl, Alkinyl, Aryl, Alkylarl, Heteroaryl oder Alkylheteroaryl stehen, R 3a and R 6 are hydrogen or optionally substituted alkyl, alkenyl, alkynyl, aryl, Alkylarl, heteroaryl, or alkylheteroaryl,
    R 5 für Wasserstoff oder Alkyl steht, R 5 is hydrogen or alkyl,
    m, n und o unabhängig voneinander einen Wert von 0 bis 12 annehmen. m, n and o independently of one another assume a value of 0 to 12th
  • Als Beispiele für als Perhydrolase-Substrat gegebenenfalls in Form ihrer Ester und/oder Salze einsetzbaren Carbonsäuren seien insbesondere Essigsäure, Propionsäure, Buttersäure, Valeriansäure, Hexansäure, Heptansäure, Octansäure, Decansäure, Maleinsäure, Oxalsäure, Benzoesäure, Citronensäure, Milchsäure, Fruchtsäuren sowie Phthalsäure genannt. As examples of optionally usable as a perhydrolase substrate in the form of its esters and / or salts of carboxylic acids, in particular acetic acid, propionic acid, butyric acid, valeric acid, hexanoic acid, heptanoic acid, octanoic acid, decanoic acid, maleic acid, oxalic acid, benzoic acid, citric acid, lactic acid, fruit acids and phthalic acid may be mentioned ,
  • Bleichaktivatoren Bleach activators
  • Als Bleichaktivatoren können insbesondere Verbindungen, die unter Perhydrolysebedingungen aliphatische Peroxocarbonsäuren mit vorzugsweise 1 bis 10 C-Atomen, insbesondere 2 bis 4 C-Atomen, und/oder gegebenenfalls substituierte Perbenzoesäure ergeben, eingesetzt werden. Bleach activators can be especially compounds which under perhydrolysis conditions produce aliphatic peroxocarboxylic acids preferably containing 1 to 10 carbon atoms, especially 2 to 4 carbon atoms, and / or optionally substituted perbenzoic acid, can be used. Geeignet sind Substanzen, die O- und/oder N-Acylgruppen der genannten C-Atomzahl und/oder gegebenenfalls substituierte Benzoylgruppen tragen. Suitable substances which carry O- and / or N-acyl groups of said number of carbon atoms and / or optionally substituted benzoyl groups. Bevorzugt sind mehrfach acylierte Alkylendiamine, insbesondere Tetraacetylethylendiamin (TAED), acylierte Triazinderivate, insbesondere 1,5-Diacetyl-2,4-dioxohexahydro-1,3,5-triazin (DADHT), acylierte Glycolurile, insbesondere 1,3,4,6-Tetraacetylglycoluril (TAGU), N-Acylimide, insbesondere N-Nonanoylsuccinimid (NOSI), acylierte Phenolsulfonate, insbesondere n-Nonanoyl- oder Isononanoyloxybenzolsulfonat (n- beziehungsweise iso-NOBS), acylierte Hydroxycarbonsäuren, wie Triethyl-O-acetylcitrat (TEOC), Carbonsäureanhydride, insbesondere Phthalsäureanhydrid, Isatosäureanhydrid und/oder Bernsteinsäureanhydrid, Carbonsäureamide, wie N-Methyldiacetamid, Glycolid, acylierte mehrwertige Alkohole, insbesondere Triacetin, Ethylenglycoldiacetat, Isopropenylacetat, 2,5-Diacetoxy-2,5-dihydrofuran und die aus den deutschen Patentanmeldungen Preference is given to polyacylated alkylenediamines, especially tetraacetylethylenediamine (TAED), acylated triazine derivatives, especially 1,5-diacetyl-2,4-dioxohexahydro-1,3,5-triazine (DADHT), acylated glycolurils, more particularly 1,3,4,6 -Tetraacetylglycoluril (TAGU), N-acylimides, in particular N-nonanoylsuccinimide (NOSI), acylated phenol sulfonates, more particularly n-nonanoyl or isononanoyloxybenzenesulfonate (n- or iso-NOBS), acylated hydroxycarboxylic acids such as triethyl-O-acetyl citrate (TEOC), carboxylic anhydrides, more particularly phthalic anhydride, isatoic anhydride and / or succinic anhydride, carboxylic acid amides, such as N-methyldiacetamide, glycolide, acylated polyhydric alcohols, especially triacetin, ethylene glycol diacetate, isopropenyl acetate, 2,5-diacetoxy-2,5-dihydrofuran and the German from the patent applications DE 196 16 693 DE 196 16 693 und and DE 196 16 767 DE 196 16 767 bekannten Enolester sowie acetyliertes Sorbitol und Mannitol beziehungsweise deren in der europäischen Patentanmeldung enol esters known and acetylated sorbitol and mannitol or in the European patent application EP 0 525 239 EP 0525239 beschriebene Mischungen (SORMAN), acylierte Zuckerderivate, insbesondere Pentaacetylglucose (PAG), Pentaacetylfructose, Tetraacetylxylose und Octaacetyllactose sowie acetyliertes, gegebenenfalls N-alkyliertes Glucamin beziehungsweise Gluconolacton, Triazol beziehungsweise Triazolderivate und/oder teilchenförmige Caprolactame und/oder Caprolactamderivate, bevorzugt N-acylierte Lactame, beispielsweise N-Benzoylcaprolactam und N-Acetylcaprolactam. Mixtures described (SORMAN), acylated sugar derivatives, especially pentaacetylglucose (PAG), Pentaacetylfructose, tetraacetyl xylose and octaacetyl lactose and acetylated, optionally N-alkylated glucamine and gluconolactone, triazole or triazole derivatives and / or particulate caprolactams and / or caprolactam derivatives, preferably N-acylated lactams, for example N-benzoyl caprolactam and N-acetyl. Hydrophil substituierte Acylacetale und Acyllactame werden ebenfalls bevorzugt eingesetzt. Hydrophilically substituted acyl acetals and acyl lactams are also preferably used. Auch Kombinationen konventioneller Bleichaktivatoren können eingesetzt werden. Combinations of conventional bleach activators may be used. Ebenso können Nitrilderivate wie Cyanopyridine, Nitrilquats, zum Beispiel N-Alkylammoniumacetonitrile, und/oder Cyanamidderivate eingesetzt werden. Similarly can be used nitrile derivatives such as cyanopyridines, nitrile quats, for example N-alkyl ammonium acetonitrile, and / or cyanamide. Bevorzugte Bleichaktivatoren sind Natrium-4-(octanoyloxy)benzolsulfonat, n-Nonanoyl- oder Isononanoyloxybenzolsulfonat (n-beziehungsweise iso-NOBS), Undecenoyloxybenzolsulfonat (UDOBS), Natriumdodecanoyloxybenzolsulfonat (DOBS), Decanoyloxybenzoesäure (DORA, OBC 10) und/oder Dodecanoyloxybenzolsulfonat (OBS 12), sowie N-Methylmorpholinum-acetonitril (MMA). Preferred bleach activators are sodium-4- (octanoyloxy) benzenesulfonate, n-nonanoyl or isononanoyloxybenzenesulfonate (n- or iso-NOBS), undecenoyloxybenzenesulfonate (UDOBS), Natriumdodecanoyloxybenzolsulfonat (DOBS), decanoyloxybenzoic acid (DORA, OBC 10) and / or Dodecanoyloxybenzene (OBS 12), and N-Methylmorpholinum-acetonitrile (MMA).
  • Weitere im Rahmen der vorliegenden Anmeldung einsetzbare Bleichaktivatoren sind Verbindungen aus der Gruppe der kationischen Nitrile, insbesondere kationische Nitrile der Formel Further useful in the present application, bleach activators are compounds from the group of cationic nitriles, particularly cationic nitriles of the formula
    Figure 00100001
    in der R 1 für -H, -CH 3 , einen C 2-24 -Alkyl- oder -Alkenylest, einen substituierten C 2-24 -Alkyl- oder -Alkenylrest mit mindestens einem Substituenten aus der Gruppe -Cl, -Br, -OH, -NH 2 , -CN, einen Alkyl- oder Alkenylarylrest mit einer C 1-24 -Alkylgruppe, oder für einen substituierten Alkyl- oder Alkenylarylrest mit einer C 1-24 -Alkylgruppe und mindestens einem weiteren Substituenten am aromatischen Ring steht, R 2 und R 3 unabhängig voneinander ausgewählt sind aus -CH 2 -CN, -CH 3 , -CH 2 -CH 3 , -CH 2 -CH 2 -CH 3 , -CH(CH 3 )-CH 3 , -CH 2 -OH, -CH 2 -CH 2 -OH, -CH(OH)-CH 3 , -CH 2 -CH 2 -CH 2 -OH, -CH 2 -CH(OH)-CH 3 , -CH(OH)-CH 2 -CH 3 , -(CH 2 CH 2 -O) n H mit n = 1, 2, 3, 4, 5 oder 6 und X ein Anion ist. in which R 1 is -H, -CH 3, a C 2-24 alkyl or -Alkenylest, a substituted C 2-24 -alkyl or -alkenyl radical having at least one substituent from the group -Cl, -Br, - OH, -NH 2, -CN, an alkyl or alkenylaryl radical with a C 1-24 alkyl group, or a substituted alkyl- or alkenylaryl radical with a C 1-24 alkyl group and at least one further substituent on the aromatic ring, R 2 and R 3 are independently selected from -CH 2 -CN, -CH 3, -CH 2 -CH 3, -CH 2 -CH 2 -CH 3, -CH (CH 3) -CH 3, -CH 2 - OH, -CH 2 -CH 2 -OH, -CH (OH) -CH 3, -CH 2 -CH 2 -CH 2 -OH, -CH 2 -CH (OH) -CH 3, -CH (OH) - CH 2 -CH 3, - (CH 2 CH 2 -O) n H with n = 1, 2, 3, 4, 5 or 6 and X is an anion.
  • Besonders bevorzugt ist ein kationisches Nitril der Formel Particularly preferred is a cationic nitrile of the formula
    Figure 00110001
    in der R 4 , R 5 und R 6 unabhängig voneinander ausgewählt sind aus -CH 3 , -CH 2 -CH 3 , -CH 2 -CH 2 -CH 3 , -CH(CH 3 )-CH 3 , wobei R 4 zusätzlich auch -H sein kann und X ein Anion ist, wobei vorzugsweise R 5 = R 6 = -CH 3 und insbesondere R 4 = R 5 = R 6 = -CH 3 gilt und Verbindungen der Formeln (CH 3 ) 3 N (+) CH 2 -CN X , (CH 3 CH 2 ) 3 N (+) CH 2 -CN X , (CH 3 CH 2 CH 2 ) 3 N (+) CH 2 -CN X , (CH 3 CH(CH 3 )) 3 N (+) CH 2 -CN X , oder (HO-CH 2 -CH 2 ) 3 N (+) CH 2 -CN X besonders bevorzugt sind, wobei aus der Gruppe dieser Substanzen wiederum das kationische Nitril der Formel (CH 3 ) 3 N (+) CH 2 -CN X , in welcher X für ein Anion steht, das aus der Gruppe Chlorid, Bromid, Iodid, Hydrogensulfat, Methosulfat, p-Toluolsulfonat (Tosylat) oder Xylolsulfonat ausgewählt ist, besonders bevorzugt wird. in which R 4, R 5 and R 6 are independently selected from -CH 3, -CH 2 -CH 3, -CH 2 -CH 2 -CH 3, -CH (CH 3) -CH 3, wherein R 4 is additionally also be -H and X is an anion, preferably R 5 = R 6 = -CH 3 and, in particular R 4 = R 5 = R 6 = CH 3 and compounds of the formulas (CH 3) 3 N (+) CH 2 -CN X -, (CH 3 CH 2) 3 N (+) CH 2 -CN X -, (CH 3 CH 2 CH 2) 3 N (+) CH 2 -CN X -, (CH 3 CH ( CH 3)) 3 N (+) CH 2 -CN X -, or (HO-CH 2 -CH 2) 3 N (+) CH 2 -CN X - are particularly preferred, and, to the cationic selected from the group of these substances nitrile of the formula (CH 3) 3 N (+) CH 2 -CN X -, where X - is an anion selected from the group of chloride, bromide, iodide, hydrogen sulfate, methosulfate, p-toluene sulfonate (tosylate) or xylene sulfonate is selected, is particularly preferred.
  • Bei dem Bleichaktivator handelt es sich in einer besonders bevorzugten Ausführungsform um TAED. In the bleach activator is in a particularly preferred embodiment is TAED.
  • Der Bleichaktivator ist in den erfindungsgemäßen Zusammensetzungen, insbesondere in Wasch- und Reinigungsmitteln, vorzugsweise in einer Menge von 0,01 bis 20 Gew.-%, vorzugsweise in einer Menge von 0,1 bis 15 Gew.-%, insbesondere in einer Menge von 1 bis 10 Gew.-%, vor allem in einer Menge von 2 bis 5 Gew.-%, bezogen auf die gesamte Zusammensetzung, enthalten. The bleach activator is present in the inventive compositions, in particular in detergents and cleaning agents, preferably in an amount of 0.01 to 20 wt .-%, preferably in an amount of 0.1 to 15 wt .-%, in particular in an amount of 1 to 10 wt .-%, especially in an amount of 2 to 5 wt .-%, based on the total composition.
  • Die erfindungsgemäßen Wäschevorbehandlungsmittel und Textilwaschmittel können weitere Bestandteile enthalten, wie sie für Wasch- und Reinigungsmittel üblich sind. The laundry pretreatment agents and laundry detergent invention may contain other ingredients such as are customary for detergents and cleaners.
  • Bleichmittel bleach
  • Unter einem Bleichmittel sind Wasserstoffperoxid selbst sowie in Wasser Wasserstoffperoxid liefernde Verbindungen zu verstehen. Under a bleaching agent is hydrogen peroxide itself, and supplying hydrogen peroxide in water compounds are to be understood. Der Einsatz von Bleichmitteln ist erfindungsgemäß nicht erforderlich, da die Wasserstoffperoxid produzierende Oxidoreduktase das Wasserstoffperoxid in situ erzeugt. The use of bleaching agents is not necessary according to the invention, since the hydrogen peroxide-producing oxidoreductase generates hydrogen peroxide in situ. In einer bevorzugten erfindungsgemäßen Ausführungsform wird daher auf den Einsatz von Bleichmitteln verzichtet. In a preferred embodiment of the invention is, therefore, dispense with the use of bleaching agents. Dennoch können natürlich auch Bleichmittel zur Verstärkung der Bleichwirkung erfindungsgemäß eingesetzt werden, so dass in einer weiteren erfindungsgemäßen Ausführungsform Bleichmittel entweder im Wäschevorbehandlungsmittel oder im Textilwaschmittel oder in beiden enthalten sein können. Nevertheless, of course bleach to enhance the bleaching action can be used according to the invention, so that in a further embodiment bleaching agents may be present in the laundry pretreatment composition or laundry detergent or both either. Falls vorhanden werden die Bleichmittel vorzugsweise im Wäschevorbehandlungsmittel eingesetzt. If present, the bleaching agents are preferably used in laundry pretreatment agents.
  • Unter den als Bleichmittel dienenden, in Wasser H 2 O 2 liefernden Verbindungen haben das Natriumpercarbonat, das Natrium perborattetrahydrat und das Natrium perboratmonohydrat besondere Bedeutung. Among the compounds used as bleaching agents in water H 2 O 2 compounds, sodium percarbonate, sodium perborate tetrahydrate and sodium perborate monohydrate are particularly important. Weitere brauchbare Bleichmittel sind beispielsweise Peroxopyrophosphate, Citratperhydrate sowie H 2 O 2 liefernde persaure Salze oder Persäuren, wie Persulfate beziehungsweise Perschwefelsäure. Other useful bleaching agents are, for example, peroxypyrophosphates, citrate perhydrates and H2 O2 -yielding peracidic salts or peracids, such as persulfates or persulfuric acid. Brauchbar ist auch das Harnstoffperoxohydrat Percarbamid, das durch die Formel H 2 N-CO-NH 2 ·H 2 O 2 beschrieben werden kann. Also useful is the urea peroxohydrate percarbamide, which may be described by the formula H 2 N-CO-NH 2 · H 2 O 2. Insbesondere beim Einsatz der Mittel für das Reinigen harter Oberflächen, zum Beispiel beim maschinellen Geschirrspülen, können sie gewünschtenfalls auch Bleichmittel aus der Gruppe der organischen Bleichmittel enthalten, obwohl deren Einsatz prinzipiell auch bei Mitteln für die Textilwäsche möglich ist. In particular, when the compositions for cleaning hard surfaces, for example in automatic dishwashing, it may, if desired, also contain bleaching agents from the group of organic bleaches, although their use is possible in principle also with means for washing textiles. Typische organische Bleichmittel sind die Diacylperoxide, wie zum Beispiel Dibenzoylperoxid. Typical organic bleaching agents are diacyl peroxides, such as dibenzoyl peroxide. Weitere typische organische Bleichmittel sind die Peroxysäuren, wobei als Beispiele besonders die Alkylperoxysäuren und die Arylperoxysäuren genannt werden. Other typical organic bleaching agents are the peroxy acids being mentioned in particular as examples the alkyl and aryl peroxyacids. Bevorzugte Vertreter sind (a) die Peroxybenzoesäure und ihre ringsubstituierten Derivate, wie Alkylperoxybenzoesäuren, aber auch Peroxy-α-Naphthoesäure und Magnesium-monoperphthalat, (b) die aliphatischen oder substituiert aliphatischen Peroxysäuren, wie Peroxylaurinsäure, Peroxystearinsäure, ε-Phthalimidoperoxycapronsäure (Phthalimidoperoxyhexansäure, PAP), o-Carboxybenzamidoperoxycapronsäure, N-Nonenylamidoperadipinsäure und N-Nonenylamidopersuccinate, und (c) aliphatische und araliphatische Peroxydicarbonsäuren, wie 1,12-Diperoxycarbonsäure, 1,9-Diperoxyazelainsäure, Diperoxysebacinsäure, Diperoxybrassylsäure, die Diperoxyphthalsäuren, 2-Decyldiperoxybutan-1,4-disäure, N,N-Terephthaloyl-di(6-aminopercapronsäure). Preferred representatives are (a) peroxybenzoic acid and its ring-substituted derivatives, such as alkyl, but also peroxy-α-naphthoic acid and magnesium monoperphthalate, (b) the aliphatic or substituted aliphatic peroxy acids, such as peroxylauric acid, peroxystearic acid, ε-phthalimidoperoxycaproic acid (phthalimidoperoxyhexanoic acid, PAP ), o-Carboxybenzamidoperoxycapronsäure, N-nonenylamidoperadipic acid and N-nonenylamidopersuccinates, and (c) aliphatic and araliphatic peroxydicarboxylic acids, such as 1,12-diperoxycarboxylic acid, 1,9-diperoxyazelaic acid, diperoxysebacic acid, diperoxybrassylic acid, diperoxyphthalic acids, the 2-decyldiperoxybutane-1,4 diacid, N, N-terephthaloyl-di (6-aminopercaproic acid).
  • Als Bleichmittel können auch Chlor oder Brom freisetzende Substanzen eingesetzt werden. As bleaching agents and chlorine or bromine-releasing substances may be used. Unter den geeigneten Chlor oder Brom freisetzenden Materialien kommen beispielsweise heterozyklische N-Brom- und N-Chloramide, beispielsweise Trichlorisocyanursäure, Tribromisocyanursäure, Dibromisocyanursäure und/oder Dichlorisocyanursäure (DICH) und/oder deren Salze mit Kationen wie Kalium und Natrium in Betracht. Suitable chlorine- or bromine-releasing materials, for example, heterocyclic N-bromo and N-chloroamides, for example, trichloroisocyanuric acid, tribromoisocyanuric, dibromoisocyanuric and / or dichloroisocyanuric come (DICH) and / or their salts with cations such as potassium and sodium. Hydantoinverbindungen, wie 1,3-Dichlor-5,5-dimethylhydanthoin sind ebenfalls geeignet. Hydantoin compounds such as 1,3-dichloro-5,5-dimethylhydantoin are also suitable.
  • Erfindungsgemäß werden Zusammensetzungen, insbesondere Wasch- oder Reinigungsmittel, vor allem maschinelle Geschirrspülmittel, bevorzugt, die bis zu 45 Gew.-%, insbesondere 1 bis 35 Gew.-%, vorzugsweise 2,5 bis 30 Gew.-%, besonders bevorzugt 3,5 bis 20 Gew.-% und insbesondere 5 bis 15 Gew.-% Bleichmittel, vorzugsweise Natriumpercarbonat, enthalten. According to the invention are compositions, particularly detergent or cleaning agent, especially machine dishwashing detergents, preferably containing up to 45 wt .-%, particularly 1 to 35 wt .-%, preferably 2.5 to 30 wt .-%, more preferably 3, 5 to 20 wt .-% and in particular 5 to 15 wt .-% bleach, preferably sodium percarbonate.
  • Der Aktivsauerstoffgehalt der erfindungsgemäßen Zusammensetzungen, insbesondere der Wasch- oder Reinigungsmittel, vor allem der maschinellen Geschirrspülmittel, beträgt, jeweils bezogen auf das Gesamtgewicht des Mittels, vorzugsweise zwischen 0,4 und 10 Gew.-%, besonders bevorzugt zwischen 0,5 und 8 Gew.-% und insbesondere zwischen 0,6 und 5 Gew.-%. The active oxygen content of the compositions according to the invention, in particular the washing or cleaning agent, especially the dishwasher detergents, by weight, based in each case on the total weight of the composition, preferably between 0.4 and 10 wt .-%, particularly preferably between 0.5 and 8 .-% and in particular 0.6 to 5 wt .-%. Besonders bevorzugte Mittel weisen einen Aktivsauerstoffgehalt oberhalb 0,3 Gew.-%, bevorzugt oberhalb 0,7 Gew.-%, besonders bevorzugt oberhalb 0,8 Gew.-% und insbesondere oberhalb 1,0 Gew.-% auf. Particularly preferred compositions have an active oxygen content above 0.3 wt .-%, preferably above 0.7 wt .-%, more preferably above 0.8 wt .-% and in particular above 1.0 wt .-% to.
  • Bleichkatalysatoren bleach catalysts
  • Des Weiteren können sowohl in dem Wäschevorbehandlungsmittel als auch in dem für die Textilreinigung eingesetzten Waschmittel etwa Bleichkatalysatoren enthalten sein. Furthermore, can be contained both in the laundry pretreatment agents as well as in the method employed for dry cleaning detergent about bleach catalysts.
  • Bei diesen Stoffen kann es sich generell um jedes beliebige bleichverstärkende Übergangsmetallsalz beziehungsweise jeden beliebigen Übergangsmetallkomplex handeln. These substances can generally be any arbitrary bleach-boosting transition metal salt or any transition metal complex. Als Übergangsmetalle kommen hierbei insbesondere Mn, Fe, Co, Ru, Mo, Ti, V oder Cu in unterschiedlichen Oxidationsstufen in Betracht. As the transition metals here are in particular Mn, Fe, Co, Ru, Mo, Ti, V or Cu in different oxidation states into consideration. Als mögliche komplexierende Liganden kommen insbesondere, wie in der Literatur beschrieben, Guanidine, Aminophenole, Aminoxide, Salene, Saldimine, Lactame, monocyclische sowie querverbrückte polycyclische Polyazaalkane, Terpyridine, Dendrimere, Tetraamido-Liganden, Bis- und Tetrakis(pyridylmethyl)alkylamine, sekundäre Amine und Polyoxometallate in Betracht. Possible complexing ligands are, in particular, as described in the literature, guanidines, amino phenols, amine oxides, salens, Saldimine, lactams, monocyclic and cross-bridged polycyclic Polyazaalkane, terpyridines, dendrimers, tetraamido ligands, bis- and tetrakis (pyridylmethyl) alkylamines, secondary amines and polyoxometalates into consideration.
  • Bleichverstärkende Übergangsmetallkomplexe, insbesondere mit den Zentralatomen Mn, Fe, Co, Cu, Mo, V, Ti und/oder Ru, bevorzugt ausgewählt aus der Gruppe der Mangan und/oder Cobaltsalze und/oder -komplexe, besonders bevorzugt der Cobalt(ammin)-Komplexe, der Cobalt(acetat)-Komplexe, der Cobalt(Carbonyl)-Komplexe, der Chloride des Cobalts oder Mangans, des Mangansulfats werden in üblichen Mengen, vorzugsweise in einer Menge bis zu 5 Gew.-%, insbesondere von 0,0025 Gew.-% bis 1 Gew.-% und besonders bevorzugt von 0,01 Gew.-% bis 0,25 Gew.-%, jeweils bezogen auf das Gesamtgewicht der bleichaktivatorhaltigen Mittel, eingesetzt. Bleach-boosting transition metal complexes, more particularly containing the central atoms Mn, Fe, Co, Cu, Mo, V, Ti and / or Ru, preferably selected from the group of manganese and / or cobalt salts and / or complexes, more preferably the cobalt (ammine) - complexes, cobalt (acetate) complexes, cobalt (carbonyl) complexes, chlorides of cobalt or manganese and manganese sulfate, are used in customary amounts, preferably in an amount up to 5 wt .-%, particularly 0.0025 .-% to 1 wt .-% and particularly preferably of 0.01 wt .-% to 0.25 wt .-%, each based on the total weight of the bleaching activator. In speziellen Fällen kann jedoch auch mehr Bleichaktivator eingesetzt werden. In special cases, however, more bleach activator can be used.
  • Mit besonderem Vorzug werden Komplexe des Mangans in der Oxidationsstufe II, III, IV oder IV eingesetzt, die vorzugsweise einen oder mehrere makrocyclische(n) Ligand(en) mit den Donorfunktionen N, NR, PR, O und/oder S enthalten. With particular preference, complexes of manganese in the oxidation state II, III, IV, or IV, preferably containing one or more macrocyclic (s) of ligand (s) with the donor functions N, NR, PR, O and / or S. Vorzugsweise werden Liganden eingesetzt, die Stickstoff-Donorfunktionen aufweisen. Preferably, ligands are used which have nitrogen donor functions. Dabei ist es besonders bevorzugt, Bleichkatalysator(en) in den erfindungsgemäßen Mitteln einzusetzen, welche als makromolekularen Liganden 1,4,7-Trimethyl-1,4,7-triazacyclononan (Me-TACN), 1,4,7-Triazacyclononan (TACN), 1,5,9-Trimethyl-1,5,9-triazacyclododecan (Me-TACD), 2-Methyl-1,4,7-trimethyl-1,4,7-triazacyclononan (Me/Me-TACN) und/oder 2-Methyl-1,4,7-triazacyclononan (Me/TACN) enthalten. It is particularly preferred to use bleach catalyst (s) in the inventive compositions, which as a macromolecular ligand 1,4,7-trimethyl-1,4,7-triazacyclononane (Me-TACN), 1,4,7-triazacyclononane (TACN ), 1,5,9-trimethyl-1,5,9-triazacyclododecane (Me-TACD), 2-methyl-1,4,7-trimethyl-1,4,7-triazacyclononane (Me / Me-TACN) and / or 2-methyl-1,4,7-triazacyclononane contain (Me / TACN). Geeignete Mangankomplexe sind beispielsweise [Mn III 2 (μ-O) 1 (μ-OAc) 2 (TACN) 2 ](ClO 4 ) 2 , [Mn III Mn IV (μ-O) 2 (μ-OAc) 1 (TACN) 2 ](BPh 4 ) 2 , [Mn IV 4 (μ-O) 6 (TACN) 4 ](ClO 4 ) 4 , [Mn III 2 (μ-O) 1 (μ-OAc) 2 (Me-TACN) 2 ](ClO 4 ) 2 , [Mn III Mn IV (μ-O) 1 (μ-OAc) 2 (Me-TACN) 2 ](ClO 4 ) 3 , [Mn IV 2 (μ-O) 3 (Me-TACN) 2 ](PF 6 ) 2 und [Mn IV 2 (μ-O) 3 (Me/Me-TACN) 2 ](PF 6 ) 2 (OAc = OC(O)CH 3 ). Suitable manganese complexes such as [Mn III 2 (μ-O) 1 (μ-OAc) 2 (TACN) 2] (ClO 4) 2 [Mn III Mn IV (μ-O) 2 (μ-OAc) 1 (TACN ) 2] (BPh 4) 2 [Mn IV 4 (μ-O) 6 (TACN) 4] (ClO 4) 4, [Mn III 2 (μ-O) 1 (μ-OAc) 2 (Me-TACN ) 2] (ClO 4) 2 [Mn III Mn IV (μ-O) 1 (μ-OAc) 2 (Me-TACN) 2] (ClO 4) 3, [Mn IV 2 (μ-O) 3 ( me-TACN) 2] (PF 6) 2 and [Mn IV 2 (μ-O) 3 (me / me-TACN) 2] (PF 6) 2 (OAc = OC (O) CH 3).
  • Bleichkatalysatoren können in üblichen Mengen, vorzugsweise in einer Menge bis zu 5 Gew.-%, insbesondere von 0,0025 Gew.-% bis 1 Gew.-% und besonders bevorzugt von 0,01 Gew.-% bis 0,25 Gew.-%, jeweils bezogen auf das Gesamtgewicht der Zusammensetzung, insbesondere eines Wasch- oder Reinigungsmittels, eingesetzt werden. Bleach catalysts can be used in customary amounts, preferably in an amount up to 5 wt .-%, more preferably from 0.0025 wt .-% to 1 wt .-% and particularly preferably of 0.01 wt .-% to 0.25 wt. - are in each case based on the total weight of the composition, in particular a washing or cleaning agent used%. In speziellen Fällen kann jedoch auch mehr Bleichkatalysator eingesetzt werden. In special cases, however, more bleach catalyst may be used.
  • Im übrigen können sowohl in dem Wäschevorbehandlungsmittel als auch in dem Textilwaschmittel Komponenten enthalten sein, die üblicherweise in Wasch- und Reinigungsmitteln eingesetzt werden. The rest can be contained both in the laundry pretreatment agents as well as in the textile detergent components that are commonly used in detergents and cleaning products.
  • Ausführungsformen der vorliegenden Erfindung umfassen alle nach dem Stand der Technik etablierten und/oder alle zweckmäßigen Darreichungsformen des erfindungsgemäßen Wäschevorbehandlungsmittel sowie des erfindungsgemäßen Textilwaschmittels. Embodiments of the present invention include all of the prior art established and / or all of the usage forms of the laundry pretreatment agent according to the invention and of the laundry detergent according to the invention. Dazu zählen flüssige, gelförmige und pastöse Darreichungsformen für das Wäschevorbehandlungsmittel sowie feste, pulverförmige, flüssige, gelförmige und pastöse Darreichungsformen für das Textilwaschmittel, gegebenenfalls jeweils auch aus mehreren Phasen, komprimiert oder nicht komprimiert. This includes liquid, gel and paste formulations for the laundry pretreatment agents as well as solid, powder, liquid, gel and paste formulations for textile washing, in each case optionally also consist of several phases, compressed or not compressed. Ferner kann das Wäschevorbehandlungsmittel auch in Form eines Sprays auf dem zu behandelnden Textil versprüht werden. Further, the wash pretreatment composition to be sprayed also in the form of a spray to the textile to be treated. Für das Textilwaschmittel kommen des Weiteren auch Extrudate, Granulate, Tabletten oder Pouches in Frage, sowohl in Großgebinden als auch portionsweise abgepackt. For the laundry detergent furthermore also extrudates, granules, tablets or pouches are suitable, also packed in portions both in bulk as well. Besonders vorteilhaft ist die Kombination von Wäschevorbehandlungsmittel und flüssigem Textilwaschmittel, da in flüssigen Textilwaschmitteln bislang nur unzureichende Bleichaktivitäten erzielt werden konnten. Especially advantageous is the combination of laundry pretreatment agents and liquid laundry detergents, as in liquid laundry detergents so far insufficient bleaching activity could be achieved.
  • Das Wäschevorbehandlungsmittel ist erfindungsgemäß vorzugsweise weitgehend wasserfrei. The laundry pretreatment preparation according to the invention is preferably substantially free of water.
  • Sowohl das Wäschevorbehandlungsmittel als auch das Textilwaschmittel können Tensid(e) enthalten, wobei anionische, nichtionische, zwitterionische und/oder amphotere Tenside eingesetzt werden können. Both the laundry pretreatment agents and the textile detergent may contain surfactant (s), anionic, nonionic, zwitterionic and / or amphoteric surfactants can be used. Bevorzugt sind Mischungen aus anionischen und nichtionischen Tensiden Der Gesamttensidgehalt des flüssigen Wasch- oder Reinigungsmittels liegt vorzugsweise unterhalb von 40 Gew.-% und besonders bevorzugt unterhalb von 35 Gew.-%, bezogen auf das gesamte flüssige Waschmittel. Mixtures of anionic and nonionic surfactants are preferred The total surfactant content of the liquid detergent or cleaning agent is preferably below 40 wt .-% and more preferably below 35 wt .-%, based on the total liquid detergent.
  • Als nichtionische Tenside werden vorzugsweise alkoxylierte, vorteilhafterweise ethoxylierte, insbesondere primäre Alkohole mit vorzugsweise 8 bis 18 C-Atomen und durchschnittlich 1 bis 12 Mol Ethylenoxid (EO) pro Mol Alkohol eingesetzt, in denen der Alkoholrest linear oder bevorzugt in 2-Stellung methylverzweigt sein kann bzw. lineare und methylverzweigte Reste im Gemisch enthalten kann, so wie sie üblicherweise in Oxoalkoholresten vorliegen. can be used as nonionic surfactants alcohol are preferably alkoxylated, advantageously ethoxylated, more especially primary alcohols preferably containing 8 to 18 carbon atoms and on average 1 to 12 moles of ethylene oxide (EO) per mole of used, in which the alcohol methyl-branched linear or preferably in the 2-position or linear and methyl-branched radicals may contain the mixtures typically present in oxoalcohol radicals. Insbesondere sind jedoch Alkoholethoxylate mit linearen Resten aus Alkoholen nativen Ursprungs mit 12 bis 18 C-Atomen, zum Beispiel aus Kokos-, Palm-, Talgfett- oder Oleylalkohol, und durchschnittlich 2 bis 8 EO pro Mol Alkohol bevorzugt. However, alcohol ethoxylates containing linear radicals of alcohols of native origin with 12 to 18 carbon atoms, for example, from coconut, palm, tallow or oleyl alcohol, and preferably on average 2 to 8 EO per mole of alcohol. Zu den bevorzugten ethoxylierten Alkoholen gehören beispielsweise C 12-14 -Alkohole mit 3 EO, 4 EO oder 7 EO, C 9-11 -Alkohol mit 7 EO, C 13-15 -Alkohole mit 3 EO, 5 EO, 7 EO oder 8 EO, C 12-18 -Alkohole mit 3 EO, 5 EO oder 7 EO und Mischungen aus diesen, wie Mischungen aus C 12-14 -Alkohol mit 3 EO und C 12-18 -Alkohol mit 7 EO. Preferred ethoxylated alcohols include, for example, C12-14 alcohols containing 3 EO, 7 EO or 4 EO, C9-11 alcohol containing 7 EO, C 13-15 alcohols containing 3 EO, 5 EO, 7 EO or 8 EO, C12-18 alcohols containing 3 EO, 5 EO or 7 EO and mixtures thereof, such as mixtures of C 12-14 alcohol with 3 EO and C12-18 alcohol containing 7 EO. Die angegebenen Ethoxylierungsgrade stellen statistische Mittelwerte dar, die für ein spezielles Produkt eine ganze oder eine gebrochene Zahl sein können. The degrees of ethoxylation mentioned are statistical averages which may be an integer or a fractional number for a specific product. Bevorzugte Alkoholethoxylate weisen eine eingeengte Homologenverteilung auf (narrow range ethoxylates, NRE). Preferred alcohol ethoxylates have a narrow homolog distribution (narrow range ethoxylates, NRE). Zusätzlich zu diesen nichtionischen Tensiden können auch Fettalkohole mit mehr als 12 EO eingesetzt werden. In addition to these nonionic surfactants, fatty alcohols containing more than 12 EO may also be used. Beispiele hierfür sind Talgfettalkohol mit 14 EO, 25 EO, 30 EO oder 40 EO. Examples are tallow fatty alcohol containing 14 EO, 25 EO, 30 EO or 40 EO. Auch nichtionische Tenside, die EO- und PO-Gruppen zusammen im Molekül enthalten, sind erfindungsgemäß einsetzbar. Nonionic surfactants which EO and PO groups together contain in the molecule are used according to the invention. Hierbei können Blockcopolymere mit EO-PO-Blockeinheiten bzw. PO-EO-Blockeinheiten eingesetzt werden, aber auch EO-PO-EO-Copolymere bzw. PO-EO-PO-Copolymere. Block copolymers can be employed with EO-PO block units or PO-EO block units, as well as EO-PO-EO copolymers or PO-EO-PO copolymers. Selbstverständlich sind auch gemischt alkoxylierte Niotenside einsetzbar, in denen EO- und PO-Einheiten nicht blockweise, sondern statistisch verteilt sind. Of course, mixed alkoxylated nonionic surfactants can be used, in which EO and PO units are not in blocks but are randomly distributed. Solche Produkte sind durch gleichzeitige Einwirkung von Ethylen- und Propylenoxid auf Fettalkohole erhältlich. Such products are obtainable by simultaneous action of ethylene oxide and propylene oxide on fatty alcohols.
  • Außerdem können als weitere nichtionische Tenside auch Alkylglykoside der allgemeinen Formel RO(G) x eingesetzt werden, in der R einen primären geradkettigen oder methylverzweigten, insbesondere in 2-Stellung methylverzweigten aliphatischen Rest mit 8 bis 22, vorzugsweise 12 bis 18 C-Atomen bedeutet und G das Symbol ist, das für eine Glykoseeinheit mit 5 oder 6 C-Atomen, vorzugsweise für Glucose, steht. In addition, as further nonionic surfactants, alkyl glycosides of the formula RO (G) x employed in which R is a primary linear or methyl-branched, more particularly 2-methyl-branched aliphatic radical containing 8 to 22, preferably 12 to 18 carbon atoms and G is the symbol which stands for a glycose unit with 5 or 6 C atoms, preferably glucose. Der Oligomerisierungsgrad x, der die Verteilung von Monoglykosiden und Oligoglykosiden angibt, ist eine beliebige Zahl zwischen 1 und 10; The degree of oligomerization x, which indicates the distribution of monoglycosides and oligoglycosides, is any number between 1 and 10; vorzugsweise liegt x bei 1,2 bis 1,4. x is preferably 1.2 to 1.4. Alkylglykoside sind bekannte, milde Tenside. Alkyl glycosides are known, mild surfactants.
  • Eine weitere Klasse bevorzugt eingesetzter nichtionischer Tenside, die entweder als alleiniges nichtionisches Tensid oder in Kombination mit anderen nichtionischen Tensiden eingesetzt werden, sind alkoxylierte, vorzugsweise ethoxylierte oder ethoxylierte und propoxylierte Fettsäurealkylester, vorzugsweise mit 1 bis 4 Kohlenstoffatomen in der Alkylkette, insbesondere Fettsäuremethylester. Another class of preferred nonionic surfactants which are used either as sole nonionic surfactant or in combination with other nonionic surfactants are alkoxylated, preferably ethoxylated or ethoxylated and propoxylated fatty acid alkyl ester, preferably having 1 to 4 carbon atoms in the alkyl chain, especially fatty acid methyl ester.
  • Auch nichtionische Tenside vom Typ der Aminoxide, beispielsweise N-Kokosalkyl-N,N-dimethylaminoxid und N-Talgalkyl-N,N-dihydroxyethylaminoxid, und der Fettsäurealkanolamide können geeignet sein. Nonionic surfactants of the amine oxide type, for example N-cocoalkyl-N, N-dimethylamine oxide and N-tallowalkyl-N, N-dihydroxyethylamine oxide, and the fatty acid alkanolamide may be suitable. Die Menge dieser nichtionischen Tenside beträgt vorzugsweise nicht mehr als die der ethoxylierten Fettalkohole, insbesondere nicht mehr als die Hälfte davon. The amount of these nonionic surfactants is preferably not more than that of the ethoxylated fat alcohols, especially not more than half of them.
  • Weitere geeignete Tenside sind Polyhydroxyfettsäureamide der Formel (I), Further suitable surfactants are polyhydroxy fatty acid amides of the formula (I),
    Figure 00160001
    in der RCO für einen aliphatischen Acylrest mit 6 bis 22 Kohlenstoffatomen, R1 für Wasserstoff, einen Alkyl- oder Hydroxyalkylrest mit 1 bis 4 Kohlenstoffatomen und [Z] für einen linearen oder verzweigten Polyhydroxyalkylrest mit 3 bis 10 Kohlenstoffatomen und 3 bis 10 Hydroxylgruppen steht. is in which RCO is an aliphatic acyl radical having 6 to 22 carbon atoms, R1 is hydrogen, an alkyl or hydroxyalkyl radical having 1 to 4 carbon atoms and [Z] is a linear or branched polyhydroxyalkyl radical having 3 to 10 carbon atoms and 3 to 10 hydroxyl groups. Bei den Polyhydroxyfettsäureamiden handelt es sich um bekannte Stoffe, die üblicherweise durch reduktive Aminierung eines reduzierenden Zuckers mit Ammoniak, einem Alkylamin oder einem Alkanolamin und nachfolgende Acylierung mit einer Fettsäure, einem Fettsäurealkylester oder einem Fettsäurechlorid erhalten werden können. The polyhydroxyfatty acid amides are known substances which can be obtained with a fatty acid, a fatty acid or a fatty acid chloride by reductive amination of a reducing sugar with ammonia, an alkylamine or an alkanolamine and subsequent acylation.
  • Zur Gruppe der Polyhydroxyfettsäureamide gehören auch Verbindungen der Formel (II), The group of polyhydroxyfatty acid amides also includes compounds of formula (II),
    Figure 00160002
    in der R für einen linearen oder verzweigten Alkyl- oder Alkenylrest mit 7 bis 12 Kohlenstoffatomen, R 1 für einen linearen, verzweigten oder cyclischen Alkylrest oder einen Arylrest mit 2 bis 8 Kohlenstoffatomen und R 2 für einen linearen, verzweigten oder cyclischen Alkylrest oder einen Arylrest oder einen Oxy-Alkylrest mit 1 bis 8 Kohlenstoffatomen steht, wobei C 1-4 -Alkyl- oder Phenylreste bevorzugt sind und [Z] für einen linearen Polyhydroxyalkylrest steht, dessen Alkylkette mit mindestens zwei Hydroxylgruppen substituiert ist, oder alkoxylierte, vorzugsweise ethoxylierte oder propoxylierte Derivate dieses Restes. in which R is a linear or branched alkyl or alkenyl group having 7 to 12 carbon atoms, R 1 is a linear, branched or cyclic alkyl group or an aryl group containing 2 to 8 carbon atoms and R 2 is a linear, branched or cyclic alkyl group or an aryl group or an oxyalkyl group having 1 to 8 carbon atoms, C 1-4 alkyl or phenyl groups being preferred, and [Z] is a linear polyhydroxyalkyl residue, whose alkyl chain is substituted with at least two hydroxyl groups, or alkoxylated, preferably ethoxylated or propoxylated derivatives of that group.
  • [Z] wird vorzugsweise durch reduktive Aminierung eines Zuckers erhalten, beispielsweise Glucose, Fructose, Maltose, Lactose, Galactose, Mannose oder Xylose. [Z] is preferably obtained by reductive amination of a sugar, for example glucose, fructose, maltose, lactose, galactose, mannose or xylose. Die N-Alkoxy- oder N- Aryloxy-substituierten Verbindungen können dann durch Umsetzung mit Fettsäuremethylestern in Gegenwart eines Alkoxids als Katalysator in die gewünschten Polyhydroxyfettsäureamide überführt werden. The N-alkoxy- or N-aryloxy-substituted compounds may be converted as a catalyst in the desired polyhydroxy fatty acid methyl ester by reaction with in the presence of an alkoxide.
  • Der Gehalt an nichtionischen Tensiden beträgt in dem Wasch- oder Reinigungsmittel bevorzugt 5 bis 30 Gew.-%, vorzugsweise 7 bis 20 Gew.-% und insbesondere 9 bis 15 Gew.-%, jeweils bezogen auf das Wasch- oder Reinigungsmittel. The content of nonionic surfactants in the washing or cleaning agent is preferably 5 to 30 wt .-%, preferably 7 to 20 wt .-% and in particular 9 to 15 wt .-%, each based on the washing or cleaning agent.
  • Neben den nichtionischen Tensiden kann das Wasch- oder Reinigungsmittels auch anionische Tenside enthalten. In addition to the nonionic surfactants, the washing or cleaning composition can also contain anionic surfactants. Als anionische Tenside werden beispielsweise solche vom Typ der Sulfonate und Sulfate eingesetzt. The anionic surfactants used are used for example on the type of sulfonates and sulfates. Als Tenside vom Sulfonat-Typ kommen dabei vorzugsweise C 9-13 -Alkylbenzolsulfonate, Olefinsulfonate, dh Gemische aus Alken- und Hydroxyalkansulfonaten sowie Disulfonaten, wie man sie beispielsweise aus C 12-18 -Monoolefinen mit end- oder innenständiger Doppelbindung durch Sulfonieren mit gasförmigem Schwefeltrioxid und anschließende alkalische oder saure Hydrolyse der Sulfonierungsprodukte erhält, in Betracht. Suitable surfactants of the sulfonate type are preferably C 9-13 alkyl benzene sulfonates, olefin sulfonates, ie mixtures of alkene and hydroxyalkane sulfonates, and the disulfonates obtained, for example, from C 12-18 monoolefins with terminal or internal double bond by sulfonation with gaseous sulfur trioxide and subsequent alkaline or acidic hydrolysis of the sulfonation products into consideration. Geeignet sind auch Alkansulfonate, die aus C 12-18 -Alkanen beispielsweise durch Sulfochlorierung oder Sulfoxidation mit anschließender Hydrolyse bzw. Neutralisation gewonnen werden. Also suitable are alkanesulfonates, which are obtained from C 12-18 alkanes, for example by sulfochlorination or sulfoxidation and subsequent hydrolysis or neutralization. Ebenso sind auch die Ester von α-Sulfofettsäuren (Estersulfonate), zum Beispiel die α-sulfonierten Methylester der hydrierten Kokos-, Palmkern- oder Talgfettsäuren geeignet. Likewise, the esters of α-sulfofatty acids (ester sulfonates), for example, the α-sulfonated Methylester of hydrogenated coconut, palm kernel or tallow fatty acids are also suitable.
  • Weitere geeignete Aniontenside sind sulfierte Fettsäureglycerinester. Other suitable anionic surfactants are sulfonated Fettsäureglycerinester. Unter Fettsäureglycerinestern sind die Mono-, Di- und Triester sowie deren Gemische zu verstehen, wie sie bei der Herstellung durch Veresterung von einem Monoglycerin mit 1 bis 3 Mol Fettsäure oder bei der Umesterung von Triglyceriden mit 0,3 bis 2 Mol Glycerin erhalten werden. Under Fettsäureglycerinestern the mono-, di- and triesters and mixtures thereof are to be understood as they are obtained in the production by esterification of a monoglycerol with 1 to 3 mol fatty acid or in the transesterification of triglycerides with 0.3 to 2 moles of glycerol. Bevorzugte sulfierte Fettsäureglycerinester sind dabei die Sulfierprodukte von gesättigten Fettsäuren mit 6 bis 22 Kohlenstoffatomen, beispielsweise der Capronsäure, Caprylsäure, Caprinsäure, Myristinsäure, Laurinsäure, Palmitinsäure, Stearinsäure oder Behensäure. Preferred sulfonated Fettsäureglycerinester are the sulfonation products of saturated fatty acids having 6 to 22 carbon atoms, for example caproic acid, caprylic acid, capric acid, myristic acid, lauric acid, palmitic acid, stearic acid or behenic acid.
  • Als Alk(en)ylsulfate werden die Alkali- und insbesondere die Natriumsalze der Schwefelsäurehalbester der C 12 -C 18 -Fettalkohole, beispielsweise aus Kokosfettalkohol, Talgfettalkohol, Lauryl-, Myristyl-, Cetyl- oder Stearylalkohol oder der C 10 -C 20 -Oxoalkohole und diejenigen Halbester sekundärer Alkohole dieser Kettenlängen bevorzugt. Alk (en) yl sulfates are the alkali and especially the sodium salts of Schwefelsäurehalbester the C 12 -C 18 fatty alcohols, for example coconut fatty alcohol, tallow fatty alcohol, lauryl, myristyl, cetyl or stearyl alcohol, or C 10 -C 20 oxo alcohols and those Halbester secondary alcohols of these chain lengths. Weiterhin bevorzugt sind Alk(en)ylsulfate der genannten Kettenlänge, welche einen synthetischen, auf petrochemischer Basis hergestellten geradkettigen Alkylrest enthalten, die ein analoges Abbauverhalten besitzen wie die adäquaten Verbindungen auf der Basis von fettchemischen Rohstoffen. Further preferred are alk (en) yl sulfates of said chain length which contain a synthetic, linear alkyl chain based on a petrochemical and which are similar in their degradation behavior to the corresponding compounds based on oleochemical raw materials. Aus waschtechnischem Interesse sind die C 12 -C 16 -Alkylsulfate und C 12 -C 15 -Alkylsulfate sowie C 14 -C 15 -Alkylsulfate bevorzugt. From the washing, the C 12 -C 16 are preferred alkyl sulfates and C 12 -C 15 alkyl sulfates and C 14 -C 15 alkyl sulfates. Auch 2,3-Alkylsulfate, welche als Handelsprodukte der Shell Oil Company unter dem Namen DAN ® erhalten werden können, sind geeignete Aniontenside. 2,3-alkyl sulfates, which can be obtained as commercial products from Shell Oil Company under the name DAN ®, are suitable anionic surfactants.
  • Auch die Schwefelsäuremonoester der mit 1 bis 6 Mol Ethylenoxid ethoxylierten geradkettigen oder verzweigten C 7-21 -Alkohole, wie 2-Methyl-verzweigte C 9-11 -Alkohole mit im Durchschnitt 3,5 Mol Ethylenoxid (EO) oder C 12-18 -Fettalkohole mit 1 bis 4 EO, sind geeignet. Also, the Schwefelsäuremonoester the ethoxylated with 1 to 6 moles of ethylene oxide chain or branched C 7-21 alcohols, such as 2-methyl-branched C9-11 alcohols containing on average 3.5 mol ethylene oxide (EO) or C12-18 - fatty alcohols having 1 to 4 EO, are also suitable. Sie werden in Reinigungsmitteln aufgrund ihres hohen Schaumverhaltens nur in relativ geringen Mengen, beispielsweise in Mengen von 1 bis 5 Gew.-%, eingesetzt. They are used only in relatively small amounts, for example in quantities of 1 to 5 wt .-% in detergents due to their high foaming.
  • Weitere geeignete Aniontenside sind auch die Salze der Alkylsulfobernsteinsäure, die auch als Sulfosuccinate oder als Sulfobernsteinsäureester bezeichnet werden und die Monoester und/oder Diester der Sulfobernsteinsäure mit Alkoholen, vorzugsweise Fettalkoholen und insbesondere ethoxylierten Fettalkoholen darstellen. Other suitable anionic surfactants include the salts of alkylsulfosuccinic acid, which are also known as sulfosuccinates or as sulfosuccinic esters and which Monoester and / or diesters of sulfosuccinic acid with alcohols, preferably fatty alcohols and especially ethoxylated fatty alcohols are represented. Bevorzugte Sulfosuccinate enthalten C 8-18 -Fettalkoholreste oder Mischungen aus diesen. Preferred sulfosuccinates contain C8-18 fatty alcohol radicals or mixtures thereof. Insbesondere bevorzugte Sulfosuccinate enthalten einen Fettalkoholrest, der sich von ethoxylierten Fettalkoholen ableitet, die für sich betrachtet nichtionische Tenside darstellen (Beschreibung siehe unten). Particularly preferred sulfosuccinates contain a fatty alcohol radical derived from ethoxylated fatty alcohols which, considered in isolation, represent nonionic surfactants (see description below). Dabei sind wiederum Sulfosuccinate, deren Fettalkohol-Reste sich von ethoxylierten Fettalkoholen mit eingeengter Homologenverteilung ableiten, besonders bevorzugt. Of these sulfosuccinates whose fatty alcohol radicals are derived from ethoxylated fatty alcohols with a narrow homolog distribution are particularly preferred. Ebenso ist es auch möglich, Alk(en)ylbernsteinsäure mit vorzugsweise 8 bis 18 Kohlenstoffatomen in der Alk(en)ylkette oder deren Salze einzusetzen. Likewise, it is also possible to use alk (en) yl succinic acid preferably containing 8 to 18 carbon atoms in the alk (en) yl chain or salts thereof.
  • Insbesondere bevorzugte anionische Tenside sind Seifen. Particularly preferred anionic surfactants are soaps. Geeignet sind gesättigte und ungesättigte Fettsäureseifen, wie die Salze der Laurinsäure, Myristinsäure, Palmitinsäure, Stearinsäure, (hydrierten) Erucasäure und Behensäure sowie insbesondere aus natürlichen Fettsäuren, zum Beispiel Kokos-, Palmkern-, Olivenöl- oder Talgfettsäuren, abgeleitete Seifengemische. Saturated and unsaturated fatty acid soaps such as the salts of lauric acid, myristic acid, palmitic acid, stearic acid, (hydrogenated) erucic acid and behenic, in particular from natural fatty acids, for example coconut, palm kernel, olive oil or tallow fatty mixtures.
  • Die anionischen Tenside einschließlich der Seifen können in Form ihrer Natrium-, Kalium- oder Ammoniumsalze sowie als lösliche Salze organischer Basen, wie Mono-, Di- oder Triethanolamin, vorliegen. The anionic surfactants including the soaps can exist in the form of their sodium, potassium or ammonium salts and as soluble salts of organic bases such as mono-, di- or triethanolamine. Vorzugsweise liegen die anionischen Tenside in Form ihrer Natrium- oder Kaliumsalze, insbesondere in Form der Natriumsalze vor. Preferably, the anionic surfactants are in the form of their sodium or potassium salts, in particular in the form of the sodium salts.
  • Der Gehalt eines erfindungsgemäßen Mittels an anionischen Tensiden kann 0,01 bis 30 Gew.-% bezogen auf das gesamte Wasch- oder Reinigungsmittel betragen. The content of an inventive agent of anionic surfactants can be 0.01 to 30 wt .-% based on the relative total detergent or cleaning agent. Es ist jedoch bevorzugt, dass die Menge an anionischen Tensiden verhältnismäßig gering ist, um Wechselwirkungen der anionischen Tenside mit einem möglicherweise enthaltenen Farbübertragungsinhibitor, die dessen Wirkung herabsetzen, zu minimieren. It is preferred, however, that the amount of anionic surfactants is relatively low in order to minimize interaction of the anionic surfactants having a possibly contained color transfer inhibitors, which reduce its effect. In einer bevorzugten Ausführungsform enthält ein erfindungsgemäßes Mittel daher anionische Tenside in Mengen bis 5 Gew.-%. In a preferred embodiment, an agent of the invention therefore contains anionic surfactants in quantities to 5 wt .-%. In einer besonderen Ausführungsform enthält ein erfindungsgemäßes Mittel überhaupt keine anionischen Tenside. In a particular embodiment, an agent of the invention does not contain any anionic surfactants.
  • In der vorliegenden Erfindung kann es unter anderem aus Stabilitäts- und/oder ästhetischen Gründen äußerst bevorzugt sein, dass das Textilwaschmittel ausschließlich nicht-ionische Tenside enthält. In the present invention, it may be highly preferred, inter alia, stability and / or aesthetic reasons, that the laundry detergent contains only non-ionic surfactants.
  • Sowohl das Wäschevorbehandlungsmittel als auch das Textilwaschmittel können weitere Inhaltsstoffe enthalten, die die anwendungstechnischen und/oder ästhetischen Eigenschaften der betreffenden Mittel weiter verbessern. Both the laundry pretreatment agent and the laundry detergents may contain other ingredients that enhance the performance and / or aesthetic properties of these funds on. Im Rahmen der vorliegenden Erfindung enthält das Vorbehandlungsmittel und/oder das Textilwaschmittel vorzugsweise zusätzlich einen oder mehrere Stoffe aus der Gruppe der Gerüststoffe, weitere Enzyme, Elektrolyte, nichtwässrigen Lösungsmittel, pH-Stellmittel, Parfüme, Parfümträger, Fluoreszenzmittel, Farbstoffe, Hydrotope, Schauminhibitoren, Silikonöle, Antiredepositionsmittel, Vergrauungsinhibitoren, Einlaufverhinderer, Knitterschutzmittel, Farbübertragungsinhibitoren, antimikrobiellen Wirkstoffe, Germizide, Fungizide, Antioxidantien, Konservierungsmittel, Korrosionsinhibitoren, Antistatika, Bittermittel, Bügelhilfsmittel, Phobier- und Imprägniermittel, Quell- und Schiebefestmittel, neutrale Füllsalze, weichmachende Komponenten sowie UV-Absorber, wobei diese zusätzlichen Komponenten, sofern eingesetzt, in einer bevorzugten Ausführungsform nur in dem Textilwaschmittel, nicht jedoch im Wäschevorbehandlungsmittel enthalten sind. In the present invention, the pretreatment agent and / or the laundry detergent preferably also contains one or more substances from the group of builders, other enzymes, electrolytes, nonaqueous solvents, pH adjusting agents, perfumes, perfume carriers, fluorescers, dyes, hydrotropes, foam inhibitors, silicone oils , antiredeposition agents, graying inhibitors, shrink preventatives, anticrease agents, dye transfer inhibitors, antimicrobial active ingredients, germicides, fungicides, antioxidants, preservatives, corrosion inhibitors, antistatic agents, bitter agents, ironing aids, waterproofing and impregnating agents, swelling and nonslip agents, neutral filler salts, softening components and UV absorbers, wherein these additional components, if used, in a preferred embodiment only in the laundry detergents include, but are not included in the laundry pretreatment agents. Besonders bevorzugt ist das erfindungsgemäße Wäschevorbehandlungsmittel frei von Gerüststoffen oder anderen Wasser enthärtenden Substanzen. More preferably, the laundry pretreatment agents free from builders and other water softening substances according to the invention is.
  • Im Folgenden wird, sofern auf das Textilwaschmittel und das Wäschevorbehandlungsmittel Bezug genommen wird, allgemein der Begriff „Reinigungsmittel" gebraucht. Below is provided reference is made to the laundry detergents and laundry pretreatment agents, generally used the term "detergent".
  • Als Farbübertragungsinhibitor kommen insbesondere stickstoffhaltige Farbübertragungsinhibitoren in Betracht. As color transfer inhibitors are, in particular nitrogen-containing dye transfer inhibitors into consideration. Es ist hierbei insbesondere bevorzugt, dass der Farbübertragungsinhibitor ein Polymer oder Copolymer von cyclischen Aminen wie beispielsweise Vinylpyrrolidon und/oder Vinylimidazol ist. Here, it is particularly preferred that the dye transfer inhibitor is a polymer or copolymer of cyclic amines such as vinyl pyrrolidone and / or vinyl imidazole. Als Farbübertragungsinhibitor geeignete Polymere umfassen Polyvinylpyrrolidon (PVP), Polyvinylimidazol (PVI), Copolymere von Vinylpyrrolidon und Vinylimidazol (PVP/PVI), Polyvinylpyridin-N-oxid, Poly-N-carboxymethyl-4-vinylpyridiumchlorid sowie Mischungen daraus. As color transfer inhibitors suitable polymers include polyvinylpyrrolidone (PVP), polyvinylimidazole (PVI), copolymers of vinylpyrrolidone and vinylimidazole (PVP / PVI), polyvinyl pyridine-N-oxide, poly-N-carboxymethyl-4-vinylpyridiumchlorid and mixtures thereof. Besonders bevorzugt werden Polyvinylpyrrolidon (PVP), Polyvinylimidazol (PVI) oder Copolymere von Vinylpyrrolidon und Vinylimidazol (PVP/PVI) als Farbübertragungsinhibitor eingesetzt. (PVI), or copolymers of vinylpyrrolidone and vinylimidazole (PVP / PVI) are particularly preferred polyvinyl pyrrolidone (PVP), polyvinyl imidazole used as a dye transfer inhibitor.
  • Die eingesetzten Polyvinylpyrrolidone (PVP) besitzen bevorzugt ein mittleres Molekulargewicht von 2.500 bis 400.000 und sind kommerziell von ISP Chemicals als PVP K 15, PVP K 30, PVP K 60 oder PVP K 90 oder von der BASF als Sokalan ® HP 50 oder Sokalan ® HP 53 erhältlich. The polyvinylpyrrolidone (PVP) preferably have an average molecular weight of from 2,500 to 400,000, and are commercially available from ISP Chemicals as PVP K 15, PVP K 30, PVP K 60 or PVP K 90 or from BASF as Sokalan ® HP 50 or Sokalan ® HP 53 available.
  • Die eingesetzten Copolymere von Vinylpyrrolidon und Vinylimidazol (PVP/PVI) weisen vorzugsweise ein Molekulargewicht im Bereich von 5.000 bis 100.000 auf. The copolymers of vinylpyrrolidone and vinylimidazole (PVP / PVI) preferably have a molecular weight in the range of 5,000 to 100,000. Kommerziell erhältlich ist ein PVP/PVI-Copolymer beispielsweise von der BASF unter der Bezeichnung Sokalan ® HP 56. A commercially available PVP / PVI copolymer is, for example, by BASF under the name Sokalan ® HP 56th
  • Des weiteren können auch Fettalkyldialkylhydroxyethylammonium-Salze als Farbübertragungsinhibitor eingesetzt werden, insbesondere in Mischung mit den zuvor genannten stickstoffhaltigen Farbübertragungsinhibitoren. Further, also fatty alkyl-salts can be used as dye transfer inhibitor, in particular in mixture with the above-mentioned nitrogen-containing dye transfer inhibitors. Bei dem Fettalkyldialkylhydroxyethylammonium-Salz handelt es sich hierbei vorzugsweise um ein Fettalkyldimethylhydroxyethylammonium-Salz, besonders bevorzugt um ein C 12 -C 18 -Fettalkyldimethylhydroxyethylammonium-Salz. Wherein said fatty alkyl-salt is in this case preferably a Fettalkyldimethylhydroxyethylammonium salt, more preferably a C 12 -C 18 -Fettalkyldimethylhydroxyethylammonium salt. Es ist Insbesondere bevorzugt, dass das Fettalkyldimethylhydroxyethylammonium-Salz C 12 -C 14 -Fettalkyldimethylhydroxyethylammonium-chlorid ist. It is particularly preferred that the Fettalkyldimethylhydroxyethylammonium salt is C 12 -C 14 -Fettalkyldimethylhydroxyethylammonium chloride.
  • Die Menge an zweitem Farbübertragungsinhibitor, falls vorhanden, bezogen auf die Gesamtmenge an Reinigungsmittel liegt bevorzugt im Bereich von 0,01 bis 2 Gew.-%, vorzugsweise von 0,05 bis 1 Gew.-% und besonders bevorzugt von 0,1 bis 0,5 Gew.-%. The amount of the second color transfer inhibitor, if any, based on the total amount of detergent preferably in the range of 0.01 to 2 wt .-%, preferably from 0.05 to 1 wt .-% and more preferably 0.1 to 0 , 5 wt .-%.
  • Als Gerüststoffe, die einem erfindungsgemäßen Reinigungsmittel enthalten sein können, sind insbesondere Silikate, Aluminiumsilikate (insbesondere Zeolithe), Carbonate, Salze organischer Di- und Polycarbonsäuren sowie Mischungen dieser Stoffe zu nennen. As builders, may be contained a cleaning agent according to the invention are, in particular, silicates, aluminum silicates (especially zeolites), carbonates, salts of organic di- and polycarboxylic acids and mixtures of these substances mentioned.
  • Geeignete kristalline, schichtförmige Natriumsilikate besitzen die allgemeine Formel NaMSi x O 2x+1 H 2 O, wobei M Natrium oder Wasserstoff bedeutet, x eine Zahl von 1,9 bis 4 und y eine Zahl von 0 bis 20 ist und bevorzugte Werte für x 2, 3 oder 4 sind. Suitable crystalline layered sodium silicates have the general formula NaMSi x O 2x + 1 H 2 O, where M is sodium or hydrogen, x is a number from 1.9 to 4 and y is a number from 0 to 20, preferred values for x being 2 are 3 or. 4 Bevorzugte kristalline Schichtsilikate der angegebenen Formel sind solche, in denen M für Natrium steht und x die Werte 2 oder 3 annimmt. Preferred crystalline layer silicates corresponding to the above formula are those in which M is sodium and x assumes the value 2 or 3. Insbesondere sind sowohl β- als auch δ-Natriumdisilikate Na 2 Si 2 O 5 ·yH 2 O bevorzugt. In particular, both β- and δ-sodium Na 2 Si 2 O 5 · yH 2 O preferred.
  • Einsetzbar sind auch amorphe Natriumsilikate mit einem Modul Na 2 O:SiO 2 von 1:2 bis 1:3,3, vorzugsweise von 1:2 bis 1:2,8 und insbesondere von 1:2 bis 1:2,6, welche löseverzögert sind und Sekundärwascheigenschaften aufweisen. Other useful builders are amorphous sodium silicates with an Na 2 O: SiO 2 of 1: 2 to 1: 3.3, preferably 1: 2 to 1: 2.8 and more preferably 1: 2 to 1: 2.6, which dissolve with delay and exhibit multiple wash cycle properties. Die Löseverzögerung gegenüber herkömmlichen amorphen Natriumsilikaten kann dabei auf verschiedene Weise, beispielsweise durch Oberflächenbehandlung, Compoundierung, Kompaktierung/Verdichtung oder durch Übertrocknung hervorgerufen worden sein. The delay in dissolution in relation to conventional amorphous sodium silicates can have been caused in various ways, for example by surface treatment, compounding, compacting / compression or by overdrying. Im Rahmen dieser Erfindung wird unter dem Begriff „amorph" auch „röntgenamorph" verstanden. In the context of this invention is also meant "X-ray", the term "amorphous". Dies heißt, dass die Silikate bei Röntgenbeugungsexperimenten keine scharfen Röntgenreflexe liefern, wie sie für kristalline Substanzen typisch sind, sondern allenfalls ein oder mehrere Maxima der gestreuten Röntgenstrahlung, die eine Breite von mehreren Gradeinheiten des Beugungswinkels aufweisen. This means that the silicates do not produce sharp X-ray reflexes in X-ray diffraction experiments, as it is typical of crystalline substances, but at best one or more maxima of the scattered X-radiation which have a width of several degrees of the diffraction angle. Es kann jedoch sehr wohl sogar zu besonders guten Buildereigenschaften führen, wenn die Silikatpartikel bei Elektronenbeugungsexperimenten verwaschene oder sogar scharfe Beugungsmaxima liefern. However, it may very well even lead to particularly good builder properties if the silicate particles yield blurred or even sharp diffraction maxima in electron diffraction experiments. Dies ist so zu interpretieren, dass die Produkte mikrokristalline Bereiche der Größe 10 bis einige Hundert nm aufweisen, wobei Werte bis maximal 50 nm und insbesondere bis maximal 20 nm bevorzugt sind. This may be interpreted so that the products have microcrystalline regions the size of 10 to several hundred nm, values ​​of up to 50 nm and especially up to a maximum of 20 nm. Insbesondere bevorzugt sind verdichtete/kompaktierte amorphe Silikate, compoundierte amorphe Silikate und übertrocknete röntgenamorphe Silikate. Particular preference is given to compressed / compacted amorphous silicates, compounded amorphous silicates and over dried X-ray amorphous silicates.
  • Der eingesetzte feinkristalline, synthetische und gebundenes Wasser enthaltende Zeolith ist vorzugsweise Zeolith A und/oder P. Als Zeolith P wird Zeolith MAP ® (Handelsprodukt der Firma Crosfield) besonders bevorzugt. The finely crystalline, synthetic zeolite containing bound water used is preferably zeolite A and / or P. The zeolite P, zeolite MAP ® (Crosfield) is a particularly preferred. Geeignet sind jedoch auch Zeolith X sowie Mischungen aus A, X und/oder P. Kommerziell erhältlich und im Rahmen der vorliegenden Erfindung bevorzugt einsetzbar ist beispielsweise auch ein Co-Kristallisat aus Zeolith X und Zeolith A (ca. 80 Gew.-% Zeolith X), das von der Firma SASOL unter dem Markennamen VEGOBOND AX ® vertrieben wird und durch die Formel However, zeolite X and mixtures of A, X and / or P are commercially available and preferably used in the present invention is for example also a co-crystallizate of zeolite X and zeolite A (ca. 80 wt .-% of zeolite X which is sold by SASOL under the brand name VEGOBOND AX ® and by the formula), nNa 2 O·(1 – n)K 2 O·Al 2 O 3 ·(2 – 2,5)SiO 2 ·(3,5 – 5,5)H 2 O n = 0,90 – 1,0 Na 2 O. (1 - n) K 2 O · Al 2 O 3 · (2 - 2.5), SiO 2 · (3,5 - 5.5), H 2 O n = 0.90 to 1.0 beschrieben werden kann. can be described. Der Zeolith kann als sprühgetrocknetes Pulver oder auch als ungetrocknete, von ihrer Herstellung noch feuchte, stabilisierte Suspension zum Einsatz kommen. The zeolite may be used as spray dried powder or even as an undried still moist from their preparation, stabilized suspension. Für den Fall, dass der Zeolith als Suspension eingesetzt wird, kann diese geringe Zusätze an nichtionischen Tensiden als Stabilisatoren enthalten, beispielsweise 1 bis 3 Gew.-%, bezogen auf Zeolith, an ethoxylierten C 12 -C 18 -Fettalkoholen mit 2 bis 5 Ethylenoxidgruppen, C 12 -C 14 -Fettalkoholen mit 4 bis 5 Ethylenoxidgruppen oder ethoxylierten Isotridecanolen. In the case that the zeolite is used as a suspension, it may contain small additions of nonionic surfactants as stabilizers, for example, 1 to 3 wt .-%, based on zeolite, of ethoxylated C 12 -C 18 fatty alcohols with 2 to 5 ethylene oxide , C 12 -C 14 fatty alcohols containing 4 to 5 ethylene oxide groups or ethoxylated isotridecanols. Geeignete Zeolithe weisen eine mittlere Teilchengröße von weniger als 10 μm (Volumenverteilung; Meßmethode: Coulter Counter) auf und enthalten vorzugsweise 18 bis 22 Gew.-%, insbesondere 20 bis 22 Gew.-% an gebundenem Wasser. Suitable zeolites have a mean particle size of less than 10 .mu.m (volume distribution; measurement method: Coulter Counter) and preferably contain 18 to 22 wt .-%, in particular 20 to 22 wt .-% of bound water.
  • Selbstverständlich ist auch ein Einsatz der allgemein bekannten Phosphate als Buildersubstanzen möglich, sofern ein derartiger Einsatz nicht aus ökologischen Gründen vermieden werden sollte. Of course, the widely known phosphates can also be used as builders providing their use should not be avoided for ecological reasons. Geeignet sind insbesondere die Natriumsalze der Orthophosphate, der Pyrophosphate und insbesondere der Tripolyphosphate. Particularly suitable are the sodium salts of the orthophosphates, the pyrophosphates and especially the tripolyphosphates.
  • Organische Gerüststoffe, welche in dem Reinigungsmittel vorhanden sein können, sind beispielsweise die in Form ihrer Natriumsalze einsetzbaren Polycarbonsäuren, wobei unter Polycarbonsäuren solche Carbonsäuren verstanden werden, die mehr als eine Säurefunktion tragen. Organic builders that may be present in the cleaning agent, for example, are usable in the form of their sodium salts polycarboxylic acids, with such carboxylic acids are understood to polycarboxylic acids which carry more than one acid function. Beispielsweise sind dies Citronensäure, Adipinsäure, Bernsteinsäure, Glutarsäure, Äpfelsäure, Weinsäure, Maleinsäure, Fumarsäure, Zuckersäuren, Aminocarbonsäuren, Nitrilotriessigsäure (NTA) und deren Abkömmlinge sowie Mischungen aus diesen. Examples of these are citric acid, adipic acid, succinic acid, glutaric acid, malic acid, tartaric acid, maleic acid, fumaric acid, sugar acids, aminocarboxylic acids, nitrilotriacetic acid (NTA) and derivatives thereof and mixtures thereof. Bevorzugte Salze sind die Salze der Polycarbonsäuren wie Citronensäure, Adipinsäure, Bernsteinsäure, Glutarsäure, Weinsäure, Zuckersäuren und Mischungen aus diesen. Preferred salts are the salts of polycarboxylic acids such as citric acid, adipic acid, succinic acid, glutaric acid, tartaric acid, sugar acids and mixtures thereof.
  • Auch die Säuren an sich können eingesetzt werden. The acids per se can be used. Die Säuren besitzen neben ihrer Builderwirkung typischerweise auch die Eigenschaft einer Säuerungskomponente und dienen somit auch zur Einstellung eines niedrigeren und milderen pH-Werts von Wasch- oder Reinigungsmitteln. The acids Besides their builder effect also typically have the property of an acidifying component and, hence, also serve to establish a relatively low and mild pH of detergents or cleaning agents. Insbesondere sind hierbei Citronensäure, Bernsteinsäure, Glutarsäure, Adipinsäure, Gluconsäure und beliebige Mischungen aus diesen zu nennen. Citric acid, succinic acid, adipic acid, gluconic acid and any mixtures thereof are particularly mentioned. Weitere einsetzbare Säuerungsmittel sind bekannte pH-Regulatoren wie Natriumhydrogencarbonat und Natriumhydrogensulfat. Other acidifying agents are known pH regulators such as sodium and sodium hydrogen sulfate.
  • Als Gerüststoffe sind weiter polymere Polycarboxylate geeignet. As builders, polymeric polycarboxylates are also suitable. Dies sind beispielsweise die Alkalimetallsalze der Polyacrylsäure oder der Polymethacrylsäure, zum Beispiel solche mit einer relativen Molekülmasse von 500 bis 70 000 g/mol. These are for example the alkali metal salts of polyacrylic acid or polymethacrylic acid, for example those with a relative molecular mass of 500 to 70,000 g / mol.
  • Bei den für polymere Polycarboxylate angegebenen Molmassen handelt es sich im Sinne dieser Schrift um gewichtsmittlere Molmassen M w der jeweiligen Säureform, die grundsätzlich mittels Gelpermeationschromatographie (GPC) bestimmt wurden, wobei ein UV-Detektor eingesetzt wurde. At the indicated for polymeric polycarboxylates molecular weights are within the meaning of this specification, weight-average molecular weights Mw of the particular acid form which, basically, were determined by gel permeation chromatography (GPC) using a UV-detector. Die Messung erfolgte dabei gegen einen externen Polyacrylsäure-Standard, der aufgrund seiner strukturellen Verwandtschaft mit den untersuchten Polymeren realistische Molgewichtswerte liefert. The measurement was made against an external polyacrylic acid standard, which owing to its structural similarity to the polymers under investigation, provides realistic molecular weight. Diese Angaben weichen deutlich von den Molgewichtsangaben ab, bei denen Polystyrolsulfonsäuren als Standard eingesetzt werden. These figures differ significantly from the molecular weights measured against polystyrene sulfonic acids as standard. Die gegen Polystyrolsulfonsäuren gemessenen Molmassen sind in der Regel deutlich höher als die in dieser Schrift angegebenen Molmassen. The measured against polystyrenesulfonic acids are significantly higher than the molecular weights mentioned in this specification generally.
  • Geeignete Polymere sind insbesondere Polyacrylate, die bevorzugt eine Molekülmasse von 2 000 bis 20 000 g/mol aufweisen. Particularly suitable polymers are polyacrylates which preferably have a molecular weight from 2000 to 20,000 g / mol. Aufgrund ihrer überlegenen Löslichkeit können aus dieser Gruppe wiederum die kurzkettigen Polyacrylate, die Molmassen von 2 000 bis 10 000 g/mol, und besonders bevorzugt von 3 000 bis 5 000 g/mol, aufweisen, bevorzugt sein. Because of their superior solubility, the short-chain polyacrylates which have molecular weights from 2000 to 10,000 g / mol in this group may in turn, and particularly preferably 3000 to 5000 g / mol, may be preferred.
  • Geeignete Polymere können auch Substanzen umfassen, die teilweise oder vollständig aus Einheiten aus Vinylalkohol oder dessen Derivaten bestehen. Suitable polymers may also include substances that consist partially or completely of units of vinyl alcohol or its derivatives.
  • Geeignet sind weiterhin copolymere Polycarboxylate, insbesondere solche der Acrylsäure mit Methacrylsäure und der Acrylsäure oder Methacrylsäure mit Maleinsäure. Also suitable are copolymeric polycarboxylates, especially those of acrylic acid with methacrylic acid and of acrylic acid or methacrylic acid with maleic acid. Als besonders geeignet haben sich Copolymere der Acrylsäure mit Maleinsäure erwiesen, die 50 bis 90 Gew.-% Acrylsäure und 50 bis 10 Gew.-% Maleinsäure enthalten. Particularly suitable copolymers of acrylic acid with maleic acid which contain from 50 to 90 wt .-% acrylic acid and 50 to 10 wt .-% of maleic acid. Ihre relative Molekülmasse, bezogen auf freie Säuren, beträgt im allgemeinen 2 000 bis 70 000 g/mol, vorzugsweise 20 000 bis 50 000 g/mol und insbesondere 30 000 bis 40 000 g/mol. Their relative molecular weight, based on free acids, is generally from 2000 to 70,000 g / mol, preferably 20,000 to 50,000 g / mol and in particular from 30,000 to 40,000 g / mol. Die (co-)polymeren Polycarboxylate können entweder als wäßrige Lösung oder vorzugsweise als Pulver eingesetzt werden. The (co) polymeric polycarboxylates can be preferably used as a powder either as an aqueous solution or.
  • Zur Verbesserung der Wasserlöslichkeit können die Polymere auch Allylsulfonsäuren, wie Allyloxybenzolsulfonsäure und Methallylsulfonsäure, als Monomer enthalten. In order to improve the water solubility of the polymers may also contain allyl sulfonic acids such as allyloxybenzenesulfonic acid and methallyl sulfonic acid as monomer.
  • Insbesondere bevorzugt sind auch biologisch abbaubare Polymere aus mehr als zwei verschiedenen Monomereinheiten, beispielsweise solche, die als Monomere Salze der Acrylsäure und der Maleinsäure sowie Vinylalkohol bzw. Vinylalkohol-Derivate oder als Monomere Salze der Acrylsäure und der 2-Alkylallylsulfonsäure sowie Zuckerderivate enthalten. Also particularly preferred are biodegradable polymers of more than two different monomer units, for example those which contain, as monomers, salts of acrylic acid and maleic acid and vinyl alcohol or vinyl alcohol derivatives, or as monomers, salts of acrylic acid and 2-alkylallyl sulfonic acid and sugar derivatives.
  • Weitere bevorzugte Copolymere sind solche, die als Monomere vorzugsweise Acrolein und Acrylsäure/Acrylsäuresalze bzw. Acrolein und Vinylacetat aufweisen. Other preferred copolymers are those which contain as monomers, acrolein and acrylic acid / acrylic acid salts or acrolein and vinyl acetate.
  • Ebenso sind als weitere bevorzugte Gerüststoffe polymere Aminodicarbonsäuren, deren Salze oder deren Vorläufersubstanzen zu nennen. Similarly, other preferred builders are polymeric aminodicarboxylic acids, salts or precursors thereof. Besonders bevorzugt sind Polyasparaginsäuren bzw. deren Salze und Derivate, die neben Builder-Eigenschaften auch eine bleichstabilisierende Wirkung aufweisen. Particularly preferably polyaspartic acids or salts and derivatives thereof which have a bleach-stabilizing effect besides their builder properties.
  • Weitere geeignete Gerüststoffe sind Polyacetale, welche durch Umsetzung von Dialdehyden mit Polyolcarbonsäuren, welche 5 bis 7 C-Atome und mindestens 3 Hydroxylgruppen aufweisen, erhalten werden können. Other suitable builders are polyacetals which may be obtained by reaction of dialdehydes with polyol having 5 to 7 carbon atoms and at least 3 hydroxyl groups. Bevorzugte Polyacetale werden aus Dialdehyden wie Glyoxal, Glutaraldehyd, Terephthalaldehyd sowie deren Gemischen und aus Polyolcarbonsäuren wie Gluconsäure und/oder Glucoheptonsaure erhalten. Preferred polyacetals are obtained from dialdehydes such as glyoxal, glutaraldehyde, terephthalaldehyde and mixtures thereof and from polyol such as gluconic acid and / or Glucoheptonsaure.
  • Weitere geeignete organische Gerüststoffe sind Dextrine, beispielsweise Oligomere bzw. Polymere von Kohlenhydraten, die durch partielle Hydrolyse von Stärken erhalten werden können. Other suitable organic builders are dextrins, for example oligomers or polymers of carbohydrates which may be obtained by partial hydrolysis of starches. Die Hydrolyse kann nach üblichen, beispielsweise säure- oder enzymkatalysierten Verfahren durchgeführt werden. The hydrolysis can be carried out by customary, for example acid- or enzyme-catalyzed methods. Vorzugsweise handelt es sich um Hydrolyseprodukte mit mittleren Molmassen im Bereich von 400 bis 500 000 g/mol. Preferably, hydrolysis products with average molecular weights in the range from 400 to 500,000 g / mol. Dabei ist ein Polysaccharid mit einem Dextrose-Äquivalent (DE) im Bereich von 0,5 bis 40, insbesondere von 2 bis 30 bevorzugt, wobei DE ein gebräuchliches Maß für die reduzierende Wirkung eines Polysaccharids im Vergleich zu Dextrose, welche ein DE von 100 besitzt, ist. A polysaccharide with a dextrose equivalent (DE) in the range of 0.5 to 40, more preferably from 2 to 30, DE being an accepted measure of the reducing effect of a polysaccharide by comparison with dextrose which has a DE of 100 is. Brauchbar sind sowohl Maltodextrine mit einem DE zwischen 3 und 20 und Trockenglucosesirupe mit einem DE zwischen 20 und 37 als auch so genannte Gelbdextrine und Weißdextrine mit höheren Molmassen im Bereich von 2 000 bis 30 000 g/mol Both maltodextrins with a DE between 3 and 20 and dry glucose syrups having a DE between 20 and 37 and also so-called yellow dextrins and white dextrins with relatively high molecular weights from 2000 to 30,000 g / mol
  • Bei den oxidierten Derivaten derartiger Dextrine handelt es sich um deren Umsetzungsprodukte mit Oxidationsmitteln, welche in der Lage sind, mindestens eine Alkoholfunktion des Saccharidrings zur Carbonsäurefunktion zu oxidieren. The oxidized derivatives of such dextrins are their reaction products with oxidizing agents which are capable of oxidizing at least one alcohol function of the saccharide ring to the carboxylic acid function. Ebenfalls geeignet ist ein oxidiertes Oligosaccharid. Also suitable is an oxidized oligosaccharide. Ein an C 6 des Saccharidrings oxidiertes Produkt kann besonders vorteilhaft sein. An oxidized to C 6 of the saccharide may be particularly advantageous. Auch Oxydisuccinate und andere Derivate von Disuccinaten, vorzugsweise Ethylendiamindisuccinat, sind weitere geeignete Gerüststoffe. Oxydisuccinates and other derivatives of disuccinates, preferably ethylenediamine, are more suitable builders. Dabei wird Ethylendiamin-N,N'-disuccinat (EDDS), bevorzugt in Form seiner Natrium- oder Magnesiumsalze verwendet. Ethylenediamine-N, (EDDS) is preferably used N'-disuccinate in the form of its sodium or magnesium salts. Weiterhin bevorzugt sind in diesem Zusammenhang auch Glycerindisuccinate und Glycerintrisuccinate. Further preferably in this context, glycerin and glycerol.
  • Weitere brauchbare organische Gerüststoffe sind beispielsweise acetylierte Hydroxycarbonsäuren bzw. deren Salze, welche gegebenenfalls auch in Lactonform vorliegen können und welche mindestens 4 Kohlenstoffatome und mindestens eine Hydroxygruppe sowie maximal zwei Säuregruppen enthalten. Other suitable organic builders are, for example, acetylated hydroxycarboxylic acids and salts thereof, which may optionally be present in lactone form and which contain at least 4 carbon atoms and at least one hydroxyl group and at most two acid groups.
  • Es kann auch bevorzugt sein, dass das Reinigungsmittel ein weichmachendes Reinigungsmittel („2in1") ist. Zu diesem Zweck enthält das Reinigungsmittel neben dem Farbübertragungsinhibitor und den Tensiden auch eine weichmachende Komponente. It may also be preferred that the cleaning agent is a softening detergent ( "2in1") is. For this purpose, the detergent contains the color transfer inhibitors and surfactants, an emollient component.
  • Die weichmachende Komponente umfasst beispielsweise quaternäre Ammoniumverbindungen wie Monoalk(en)yltrimethylammonium-Verbindungen, Dialk(en)yldimethylammonium-Verbindungen, Mono-, Di- oder Triester von Fettsäuren mit Alkanolaminen. For example, the softening component includes quaternary ammonium compounds such as monoalk (s) yltrimethylammonium compounds dialk (en) yldimethylammonium compounds, mono-, di- or triesters of fatty acids with alkanolamines.
  • Geeignete Beispiele für quaternäre Ammoniumverbindungen sind beispielsweise in den Formeln (III) und (IV) gezeigt: Suitable examples of quaternary ammonium compounds are shown, for example in the formulas and (IV) (III):
    Figure 00250001
    wobei in (III) R für einen acyclischen Alkylrest mit 12 bis 24 Kohlenstoffatomen, R 1 für einen gesättigten C 1 -C 4 Alkyl- oder Hydroxyalkylrest steht, R 2 und R 3 entweder gleich R oder R 1 sind oder für einen aromatischen Rest stehen. wherein in (III) R is an acyclic alkyl radical having 12 to 24 carbon atoms, R 1 is a saturated C 1 -C 4 alkyl or hydroxyalkyl, R 2 and R 3 either the same as R or R 1 are or represent an aromatic radical , X steht entweder für ein Halogenid-, Methosulfat-, Methophosphat- oder Phosphation sowie Mischungen aus diesen. X - is either a halide, methosulfate, methophosphate or phosphate ion and mixtures of these. Beispiele für kationische Verbindungen der Formel (III) sind Monotalgtrimethylammoniumchlorid, Monostearyltrimethylammoniumchlorid, Didecyldimethylammoniumchlorid, Ditalgdimethylammoniumchlorid oder Dihexadecylammoniumchlorid. Examples of cationic compounds of the formula (III) are monotallowtrimethylammonium chloride, monostearyltrimethyl ammonium chloride, didecyl dimethyl ammonium chloride, ditallow dimethyl ammonium chloride or dihexadecyl ammonium chloride.
  • Verbindungen der Formel (IV), (V) und (VI) sind so genannte Esterquats. Compounds of formula (IV), (V) and (VI) are known as ester quats. Esterquats zeichnen sich durch eine hervorragende biologische Abbaubarkeit aus. Esterquats are characterized by excellent biodegradability. In Formel (IV) steht R 4 für einen aliphatischen Alk(en)ylrest mit 12 bis 22 Kohlenstoffatomen mit 0, 1, 2 oder 3 Doppelbindungen und/oder gegebenenfalls mit Substituenten; In formula (IV), R 4 is an aliphatic alk (en) yl group containing 12 to 22 carbon atoms with 0, 1, 2 or 3 double bonds and / or optionally having substituents; R 5 steht für H, OH oder O(CO)R 7 , R 6 steht unabhängig von R 5 für H, OH oder O(CO)R 8 , wobei R 7 und R 8 unabhängig voneinander jeweils für einen aliphatischen Alk(en)ylrest mit 12 bis 22 Kohlenstoffatomen mit 0, 1, 2 oder 3 Doppelbindungen steht. R 5 is H, OH or O (CO) R 7, R 6 independently of R 5 is H, OH or O (CO) R 8, wherein R 7 and R 8 independently of one another each represent an aliphatic alk (en) yl radical having 12 to 22 carbon atoms with 0, 1, 2 or 3 double bonds. m, n und p können jeweils unabhängig voneinander den Wert 1, 2 oder 3 haben. m, n and p each independently have the value 1, 2 or 3rd X kann entweder ein Halogenid-, Methosulfat-, Methophosphat- oder Phosphation sowie Mischungen aus diesen Anionen sein. X - can be a halide, methosulfate, methophosphate- or phosphate ion and mixtures of these anions. Bevorzugt sind Verbindungen, bei denen R 5 die Gruppe O(CO)R 7 darstellt. Compounds in which R 5 is the group O (CO) R 7, are preferred. Besonders bevorzugt sind Verbindungen, bei denen R 5 die Gruppe O(CO)R 7 darstellt und R 4 und R 7 Alk(en)ylreste mit 16 bis 18 Kohlenstoffatomen sind. Particularly preferred are compounds in which R 5 represents the group O (CO) R 7 and R 4 and R 7 alk (en) yl radicals having 16 to 18 carbon atoms. Insbesondere bevorzugt sind Verbindungen, bei denen R 6 zudem für OH steht. Particularly preferred are compounds in which R 6 is also OH. Beispiele für Verbindungen der Formel (IV) sind Methyl-N-(2-hydroxyethyl)-N,N-di(talgacyloxyethyl)ammonium-methosulfat, Bis-(palmitoyloxyethyl)-hydroxyethyl-methyl-ammonium-methosulfat, 1,2-Bis-[talgacyloxy]-3-trimethylammoniumpropanchlorid oder Methyl-N,N-bis(stearoyloxyethyl)-N-(2-hydroxyethyl)ammonium-methosulfat. Examples of compounds of formula (IV) are methyl-N- (2-hydroxyethyl) -N, N-di (talgacyloxyethyl) ammonium methosulfate, bis- (palmitoyloxy) -hydroxyethyl-methyl-ammonium methosulfate, 1,2-bis - [talgacyloxy] -3-trimethylammonium propane chloride or methyl-N, N-bis (stearoyloxyethyl) -N- (2-hydroxyethyl) ammonium methosulfate.
  • Werden quaternierte Verbindungen der Formel (IV) eingesetzt, die ungesättigte Alkylketten aufweisen, sind die Acylgruppen bevorzugt, deren korrespondierenden Fettsäuren eine Jodzahl zwischen 1 und 100, bevorzugt zwischen 5 und 80, mehr bevorzugt zwischen 10 und 60 und insbesondere zwischen 15 und 45 aufweisen und die ein cis/trans-Isomerenverhältnis (in Gew.-%) von größer als 30:70, vorzugsweise größer als 50:50 und insbesondere gleich oder größer als 60:40 haben. Are used quaternized compounds of the formula (IV) which have unsaturated alkyl chains, the acyl groups whose corresponding fatty acids have an iodine value between 1 and 100, preferably between 5 and 80, more preferably have between 10 and 60 and in particular between 15 and 45, and which have a cis / trans isomer are (in wt .-%) of greater than 30:70, preferably greater than 50:50 and in particular equal to or greater than 60:40. Handelsübliche Beispiele sind die von Stepan unter dem Warenzeichen Stepantex ® vertriebenen Methylhydroxyalkyldialkoyloxyalkylammoniummethosulfate oder die unter Dehyquart ® bekannten Produkte von Cognis, die unter Rewoquat ® bekannten Produkte von Degussa bzw. die unter Tetranyl ® bekannten Produkte von Kao. Commercial examples are sold by Stepan under the tradename Stepantex ® methylhydroxyalkyldialkoyloxyalkylammonium or those known under Dehyquart ® Cognis products, known under Rewoquat ® products from Degussa or those known under Tetranyl ® products of Kao. Weitere bevorzugte Verbindungen sind die Diesterquats der Formel (V), die unter dem Namen Rewoquat ® W 222 LM bzw. CR 3099 erhältlich sind. Further preferred compounds are the diesterquats corresponding to formula (V) which are obtainable under the name Rewoquat ® 3099 W 222 LM or CR.
  • Figure 00260001
  • R 21 und R 22 stehen dabei unabhängig voneinander jeweils für einen aliphatischen Rest mit 12 bis 22 Kohlenstoffatomen mit 0, 1, 2 oder 3 Doppelbindungen. R 21 and R 22 independently of one another each represent an aliphatic radical having 12 to 22 carbon atoms with 0, 1, 2 or 3 double bonds.
  • Anstelle der Estergruppe O(CO)R, wobei R für einen langkettigen Alk(en)ylrest steht, können weichmachende Verbindungen eingesetzt werden, die folgende Gruppen aufweisen: RO(CO), N(CO)R oder RN(CO) weisen, wobei von diesen Gruppen N(CO)R-Gruppen bevorzugt sind. Instead of Estergruppe O (CO) R, where R is a long chain alk (en) yl group, softening compounds can be used which have the following groups: RO (CO) N (CO) R or RN (CO) point, wherein of these groups N (CO) R groups are preferred.
  • Neben den oben beschriebenen quaternären Verbindungen können auch andere Verbindungen als weichmachende Komponente eingesetzt werden, wie beispielsweise quaternäre Imidazoliniumverbindungen der Formel (VI), Besides the above described quaternary compounds other compounds can also be used as a softening component, such as for example, quaternary imidazolinium compounds of the formula (VI),
    Figure 00260002
    wobei R 9 für H oder einen gesättigten Alkylrest mit 1 bis 4 Kohlenstoffatomen, R 10 und R 11 unabhängig voneinander jeweils für einen aliphatischen, gesättigten oder ungesättigten Alkylrest mit 12 bis 18 Kohlenstoffatomen, R 10 alternativ auch für O(CO)R 20 stehen kann, wobei R 20 einen aliphatischen, gesättigten oder ungesättigten Alkylrest mit 12 bis 18 Kohlenstoffatomen bedeutet, und Z eine NH-Gruppe oder Sauerstoff bedeutet und X ein Anion ist. wherein R 9 is H or a saturated alkyl group having 1 to 4 carbon atoms, R 10 and R 11 may each represent an aliphatic, saturated or unsaturated alkyl radical having 12 to 18 carbon atoms, R 10 alternatively may also represent O (CO) R 20 independently of one another wherein R 20 is an aliphatic, saturated or unsaturated alkyl radical having 12 to 18 carbon atoms, and Z is an NH group or oxygen and X - is an anion. q kann ganzzahlige Werte zwischen 1 und 4 annehmen. q can assume integer values ​​1 to 4
  • Weitere besonders bevorzugte weichmachende Verbindungen sind durch Formel (VII) beschrieben, Further particularly preferred softening compounds are described by formula (VII),
    Figure 00270001
    wobei R 12 , R 13 und R 14 unabhängig voneinander für eine C 1-4 -Alkyl-, Alkenyl- oder Hydroxyalkylgruppe steht, R 15 und R 16 jeweils unabhängig ausgewählt eine C 8-28 -Alkylgruppe darstellt, X ein Anion ist und r eine Zahl zwischen 0 und 5 ist. wherein R 12, R 13 and R 14 independently represents a C 1-4 alkyl, alkenyl or hydroxyalkyl group, R 15 and R 16 each independently represent a C 8-28 alkyl group selected, X - is an anion, and r is a number between 0 and 5. FIG. Ein bevorzugtes Beispiel einer kationischen Abscheidungshilfe gemäß Formel (VII) ist 2,3-Bis[talgacyloxy]-3-trimethylammoniumpropanchlorid. A preferred example of a cationic deposition aid according to formula (VII) is 2,3-bis [talgacyloxy] -3-trimethylammonium propane chloride.
  • Weitere erfindungsgemäß verwendbare weichmachende Komponenten stellen quaternisierte Proteinhydrolysate oder protonierte Amine dar. Further inventively usable softening components represent quaternized protein hydrolysates or protonated amines.
  • Weiterhin sind auch kationische Polymere geeignete weichmachende Komponente. In addition, cationic polymers are suitable softening component. Zu den geeigneten kationischen Polymeren zählen die Polyquaternium-Polymere, wie sie im CTFA Cosmetic Ingredient Dictionary (The Cosmetic, Toiletry and Fragrance, Inc., 1997), insbesondere die auch als Merquats bezeichneten Polyquaternium-6-, Polyquaternium-7-, Polyquaternium-10-Polymere (Polymer JR, LR und KG Reihe von Amerchol), Polyquaternium-4-Copolymere, wie Pfropfcopolymere mit einen Cellulosegerüst und quartären Ammoniumgruppen, die über Allyldimethylammoniumchlorid gebunden sind, kationische Cellulosederivate, wie kationisches Guar, wie Guarhydroxypropyltriammoniumchlorid, und ähnliche quaternierte Guar-Derivate (z. B. Cosmedia Guar von Cognis oder die Jaguar Reihe von Rhodia), kationische quaternäre Zuckerderivate (kationische Alkylpolyglucoside), z. Suitable cationic polymers include the polyquaternium polymers such as those in the CTFA Cosmetic Ingredient Dictionary (The Cosmetic, Toiletry and Fragrance, Inc., 1997), in particular, also known as polyquaternium-6, polyquaternium-7, polyquaternium 10 polymers (polymer JR, LR, and KG series of Amerchol), Polyquaternium-4-copolymers, such as graft copolymers with a cellulose backbone and quaternary ammonium groups, which are bonded via allyldimethylammonium chloride, cationic cellulose derivatives such as cationic guar, such Guarhydroxypropyltriammoniumchlorid, and similar quaternized guar derivatives (eg. B. Cosmedia guar from Cognis or the Jaguar series by Rhodia), cationic quaternary sugar derivatives (cationic alkyl polyglucosides), z. B. das Handelsprodukt Glucquat ® 100, gemäß CTFA-Nomenklatur ein "Lauryl Methyl Gluceth-10 Hydroxypropyl Dimonium Chloride", Copolymere von PVP und Dimethylaminomethacrylat, Copolymere von Vinylimidazol und Vinylpyrrolidon, Aminosiliconpolymere und Copolymere. , The commercial product Glucquat ® 100, according to CTFA nomenclature a "lauryl methyl Gluceth-10 Hydroxypropyl Dimonium Chloride", copolymers of PVP and dimethylaminomethacrylate, copolymers of vinylimidazole and vinylpyrrolidone, and copolymers Aminosiliconpolymere.
  • Ebenfalls einsetzbar sind polyquaternierte Polymere (z. B. Luviquat ® Care von BASF) und auch kationische Biopolymere auf Chitinbasis und deren Derivate, beispielsweise das unter der Handelsbezeichnung Chitosan ® (Hersteller: Cognis) erhältliche Polymer. Polyquaternized polymers (for example Luviquat ® Care from BASF.), And cationic biopolymers based on chitin and derivatives thereof, for example, under the trade designation chitosan ® (manufacturer: Cognis) polymer obtainable.
  • Einige der genannten kationischen Polymere weisen zusätzlich haut- und/oder textilpflegende Eigenschaften auf. Some of the cited cationic polymers additionally exhibit skin and / or textile care properties.
  • Ebenfalls einsetzbar sind Verbindungen der Formel (VIII), Also employable are compounds of the formula (VIII),
    Figure 00280001
    R 17 kann ein aliphatischer Alk(en)ylrest mit 12 bis 22 Kohlenstoffatomen mit 0, 1, 2 oder 3 Doppelbindungen sein. R 17 can be an aliphatic alk (en) yl group containing 12 to 22 carbon atoms with 0, 1, 2 or 3 double bonds. s kann Werte zwischen 0 und 5 annehmen. s can assume values ​​between 0 and 5. FIG. R 18 und R 19 stehen unabhängig voneinander jeweils für H, C 1-4 -Alkyl oder Hydroxyalkyl und X ist ein Anion. R 18 and R 19 are each independently H, C 1-4 alkyl or hydroxyalkyl, and X - is an anion.
  • Weitere geeignete weichmachende Komponenten umfassen protonierte oder quaternierte Polyamine. protonated Other suitable softening components or quaternized polyamines.
  • Alternativ kann das Reinigungsmittel auch einen Textil-weichmachenden Ton, wie beispielsweise Bentonit, als weichmachende Komponente enthalten. Alternatively, the cleaning agent may also be a textile softening clay, such as bentonite, included as softening component.
  • Besonders bevorzugte weichmachende Komponenten sind alkylierte quaternäre Ammoniumverbindungen, von denen mindestens eine Alkylkette durch eine Estergruppe und/oder Amidogruppe unterbrochen ist. Particularly preferred softening components are alkylated quaternary ammonium compounds, of which at least one alkyl chain is interrupted by an Estergruppe and / or amido group. Ganz besonders bevorzugt sind N-Methyl-N-(2-hydroxyethyl)-N,N-(ditalgacyloxyethyl)ammonium-methosulfat oder Bis-(palmitoyloxyethyl)-hydroxyethyl-methylammonium-methosulfat. Very particularly preferably N-methyl-N- (2-hydroxyethyl) -N, N- (ditalgacyloxyethyl) ammonium methosulfate or bis (palmitoyloxy) -hydroxyethyl-methylammonium-methosulfate are.
  • Das Reinigungsmittel kann ein Verdickungsmittel enthalten. The detergent may contain a thickening agent. Das Verdickungsmittel kann beispielsweise einen Polyacrylat-Verdicker, Xanthan Gum, Gellan Gum, Guarkernmehl, Alginat, Carrageenan, Carboxymethylcellulose, Bentonite, Wellan Gum, Johannisbrotkernmehl, Agar-Agar, Tragant, Gummi arabicum, Pektine, Polyosen, Stärke, Dextrine, Gelatine und Casein umfassen. The thickening agent may, for example, a polyacrylate thickener, xanthan gum, gellan gum, guar gum, alginate, carrageenan, carboxymethylcellulose, bentonites, wellan gum, locust bean gum, agar-agar, tragacanth, gum arabic, pectins, polyoses, starch, dextrins, gelatin and casein include. Aber auch abgewandelte Naturstoffe wie modifizierten Stärken und Cellulosen, beispielhaft seien hier Carboxymethylcellulose und andere Celluloseether, Hydroxyethyl- und -propylcellulose sowie Kernmehlether genannt, können als Verdickungsmittel eingesetzt werden. Modified natural substances such as modified starches and celluloses, examples being carboxymethyl cellulose and other, hydroxyethyl and hydroxypropyl and gum ethers are mentioned here can be used as a thickener.
  • Zu den Polyacryl- und Polymethacryl-Verdickern zählen beispielsweise die hochmolekularen mit einem Polyalkenylpolyether, insbesondere einem Allylether von Saccharose, Pentaerythrit oder Propylen, vernetzten Homopolymere der Acrylsäure (INCI-Bezeichnung gemäß „International Dictionary of Cosmetic Ingredients" der „The Cosmetic, Toiletry and Fragrance Association (CTFA)": Carbomer), die auch als Carboxyvinylpolymere bezeichnet werden. The polyacrylic and polymethacrylic thickeners include, for example, high-molecular-in particular an allyl ether of sucrose, pentaerythritol or propylene, crosslinked homopolymers of acrylic acid (INCI name according to the "International Dictionary of Cosmetic Ingredients" of "The Cosmetic, Toiletry and Fragrance Association (CTFA) ": Carbomer), which are also known as carboxyvinyl polymers. Solche Polyacrylsäuren sind ua von der Fa. 3 V Sigma unter dem Handelsnamen Polygel ® , z. Such polyacrylic acids are inter alia from. 3V Sigma under the tradename Polygel ®, z. B. Polygel DA, und von der Fa. BF Goodrich unter dem Handelsnamen Carbopol ® erhältlich, z. B. Polygel DA, and available from the Fa. BF Goodrich under the trade name Carbopol ®, z. B. Carbopol 940 (Molekulargewicht ca. 4.000.000), Carbopol 941 (Molekulargewicht ca. 1. 250.000) oder Carbopol 934 (Molekulargewicht ca. 3. 000.000). Carbopol 940 (molecular weight approximately 4,000,000), Carbopol 941 (molecular weight approximately 1 250 000) or Carbopol 934 (molecular weight approximately 3 000 000). Weiterhin fallen darunter folgende Acrylsäure-Copolymere: (i) Copolymere von zwei oder mehr Monomeren aus der Gruppe der Acrylsäure, Methacrylsäure und ihrer einfachen, vorzugsweise mit C 1-4 -Alkanolen gebildeten, Ester (INCI Acrylates Copolymer), zu denen etwa die Copolymere von Methacrylsäure, Butylacrylat und Methylmethacrylat (CAS-Bezeichnung gemäß Chemical Abstracts Service: 25035-69-2) oder von Butylacrylat und Methylmethacrylat (CAS 25852-37-3) gehören und die beispielsweise von der Fa. Rohm & Haas unter den Handelsnamen Aculyn ® und Acusol ® sowie von der Firma Degussa (Goldschmidt) unter dem Handelsnamen Tego ® Polymer erhältlich sind, z. Furthermore, the following acrylic acid copolymers are: (i) copolymers of two or more monomers from the group of acrylic acid, methacrylic acid and their simple, preferably formed with C 1-4 alkanols, esters (INCI Acrylates Copolymer), to which about copolymers of methacrylic acid, butyl acrylate and methyl methacrylate (CAS name according to Chemical Abstracts service: 25035-69-2) or of butyl acrylate and methyl methacrylate (CAS 25852-37-3) and, for example, by the company Rohm & Haas under the trade names Aculyn ®. and Acusol ®, and from Degussa (Goldschmidt) under the trade name Tego ® polymer, z. B. die anionischen nicht-assoziativen Polymere Aculyn 22, Aculyn 28, Aculyn 33 (vernetzt), Acusol 810, Acusol 820, Acusol 823 und Acusol 830 (CAS 25852-37-3); As the anionic non-associative polymers Aculyn 22, Aculyn 28, Aculyn 33 (crosslinked), Acusol 810, Acusol 820, Acusol 823 and Acusol 830 (CAS 25852-37-3); (ii) vernetzte hochmolekulare Acrylsäurecopolymere, zu denen etwa die mit einem Allylether der Saccharose oder des Pentaerythrits vernetzten Copolymere von C 10-30 -Alkylacrylaten mit einem oder mehreren Monomeren aus der Gruppe der Acrylsäure, Methacrylsäure und ihrer einfachen, vorzugsweise mit C 1-4 -Alkanolen gebildeten, Ester (INCI Acrylates/C 10-30 Alkyl Acrylate Crosspolymer) gehören und die beispielsweise von der Fa. BF Goodrich unter dem Handelsnamen Carbopol ® erhältlich sind, z. (ii) crosslinked high molecular weight acrylic acid copolymers, which are crosslinked with an allyl ether of sucrose or of pentaerythritol copolymers of C 10-30 alkyl acrylates with one or more monomers from the group of acrylic acid, methacrylic acid and their simple, preferably with 1-4 C alkanols formed, esters (INCI acrylates / C 10-30 alkyl acrylate Crosspolymer) and which are for example available from the company. BF Goodrich under the trade name Carbopol ®, z. B. das hydrophobierte Carbopol ETD 2623 und Carbopol 1382 (INCI Acrylates/C 10-30 Alkyl Acrylate Crosspolymer) sowie Carbopol Aqua 30 (früher Carbopol EX 473). B. hydrophobized Carbopol ETD 2623 and Carbopol® 1382 (INCI Acrylates / C 10-30 Alkyl Acrylate Crosspolymer) and Carbopol Aqua 30 (formerly Carbopol EX 473).
  • Ein weiteres bevorzugt einzusetzendes polymeres Verdickungsmittel ist Xanthan Gum, ein mikrobielles anionisches Heteropolysaccharid, das von Xanthomonas campestris und einigen anderen Species unter aeroben Bedingungen produziert wird und eine Molmasse von 2 bis 15 Millionen Dalton aufweist. Another preferred polymeric thickener is xanthan gum, a microbial anionic heteropolysaccharide produced by Xanthomonas campestris and some other species under aerobic conditions and has a molecular weight of from 2 to 15 million Dalton. Xanthan wird aus einer Kette mit β-1,4-gebundener Glucose (Cellulose) mit Seitenketten gebildet. Xanthan is formed from a chain with β-1,4-bonded glucose (cellulose) with side chains. Die Struktur der Untergruppen besteht aus Glucose, Mannose, Glucuronsäure, Acetat und Pyruvat, wobei die Anzahl der Pyruvat-Einheiten die Viskosität des Xanthan Gums bestimmt. The structure of the sub-groups consisting of glucose, mannose, glucuronic acid, acetate and pyruvate, the number of pyruvate units determines the viscosity of the xanthan gum.
  • Als Verdickungsmittel kommt auch ein Fettalkohol in Frage. As a thickening agent and a fatty alcohol out of the question. Fettalkohole können verzweigt oder nichtverzweigt sowie nativen Ursprungs oder petrochemischen Ursprungs sein. Fatty alcohols can be branched or unbranched and of natural origin or petrochemical origin. Bevorzugte Fettalkohole haben eine C-Kettenlänge von 10 bis 20 C-Atomen, bevorzugt 12 bis 18. Bevorzugt werden Mischungen unterschiedlicher C-Kettenlängen, wie Talgfettalkohol oder Kokosfettalkohol, eingesetzt. Preferred fatty alcohols have a carbon chain length of from 10 to 20 carbon atoms, preferably 12 to 18. Preference is given to mixtures of different carbon chain lengths, such as tallow fatty alcohol or coconut fatty alcohol, are used. Beispiele sind Lorol ® Spezial (C 12-14 -ROH) oder Lorol ® Technisch (C 12-18 -ROH) (beide ex Cognis). Examples are Lorol ® Special (C 12-14 -ROH) or Lorol ® Technical (C 12-18 -ROH) (both ex Cognis).
  • Das Reinigungsmittel kann 0,01 bis 3 Gew.-% und vorzugsweise 0,1 bis 1 Gew.-% Verdickungsmittel enthalten. The detergent may contain from 0.01 to 3 wt .-%, preferably 0.1 to 1 wt .-% thickening agent. Die Menge an eingesetztem Verdickungsmittel ist dabei abhängig von der Art des Verdickungsmittels und dem gewünschten Grad der Verdickung. The amount of thickener is dependent on the type of thickener and the desired degree of thickening.
  • Erfindungsgemäße Mittel können zur Steigerung der Wasch- beziehungsweise Reinigungsleistung neben den zuvor genannten Oxidoreduktasen weitere Enzyme enthalten, wobei prinzipiell alle im Stand der Technik für diese Zwecke etablierten Enzyme einsetzbar sind. Inventive compositions may comprise further enzymes to increase the washing or cleaning performance in addition to the aforementioned oxidoreductases, in principle any established in the prior art for these purposes enzymes are used. Hierzu gehören insbesondere Proteasen, Amylasen, Amadoriasen, Lipasen, Hemicellulasen oder Cellulasen, sowie vorzugsweise deren Gemische. These include in particular proteases, amylases, amadoriases, lipases, hemicellulases or cellulases, and preferably mixtures thereof. Diese Enzyme sind in der Regel natürlichen Ursprungs; These enzymes are generally of natural origin; ausgehend von den natürlichen Molekülen stehen für den Einsatz in Wasch- und Reinigungsmitteln verbesserte Varianten zur Verfügung, die entsprechend bevorzugt eingesetzt werden. starting from the natural molecules are available for use in detergents and cleaning agents, improved variants are available that can be preferably used accordingly. Erfindungsgemäße Mittel enthalten Enzyme vorzugsweise in Gesamtmengen von 1 × 10 –6 bis 5 Gewichts-Prozent bezogen auf aktives Protein. Agents of the invention preferably comprise enzymes in total quantities of 1 × 10 -6 to 5 weight percent based on active protein.
  • Unter den Proteasen sind solche vom Subtilisin-Typ bevorzugt. Among the proteases are those of the subtilisin type are preferred. Beispiele hierfür sind die Subtilisine BPN' und Carlsberg, die Protease PB92, die Subtilisine 147 und 309, die Alkalische Protease aus Bacillus lentus, Subtilisin DY und die den Subtilasen, nicht mehr jedoch den Subtilisinen im engeren Sinne zuzuordnenden Enzyme Thermitase, Proteinase K und die Proteasen TW3 und TW7. Examples include the subtilisins BPN 'and Carlsberg, protease PB92, subtilisins 147 and 309, the alkaline protease from Bacillus lentus subtilisin DY and the subtilases, but not more subtilisins in the strict sense as enzymes thermitase, proteinase K, and proteases TW3 and TW7. Subtilisin Carlsberg ist in weiterentwickelter Form unter dem Handelsnamen Alcalase ® von der Firma Novozymes A/S, Bagsværd, Dänemark, erhältlich. Subtilisin Carlsberg in a developed form under the trade names Alcalase ® from Novozymes A / S, Bagsvaerd, Denmark. Die Subtilisine 147 und 309 werden unter den Handelsnamen Esperase ® , beziehungsweise Savinase ® von der Firma Novozymes vertrieben. The subtilisins 147 and 309 are sold under the trade names Esperase ®, or Savinase ® from Novozymes. Von der Protease aus Bacillus lentus DSM 5483 ( (By the protease from Bacillus lentus DSM 5483 WO 91/02792 WO 91/02792 ) leiten sich die unter der Bezeichnung BLAP ® geführten Varianten ab, die insbesondere in ) Derive listed under the name BLAP ® variants from that particular WO 92/21760 WO 92/21760 , . WO 95/23221 WO 95/23221 , . WO 02/088340 WO 02/088340 und and WO 03/038082 WO 03/038082 beschrieben werden. to be discribed. Weitere verwendbare Proteasen aus verschiedenen Bacillus sp.- und B. gibsonii-Stämmen gehen aus den Patentanmeldungen sp Other usable proteases from various Bacillus and B. gibsonii strains are evident from the patent applications WO 03/054185 WO 03/054185 , . WO 03/056017 WO 03/056017 , . WO 03/055974 WO 03/055974 und and WO 03/054184 WO 03/054184 hervor. out.
  • Weitere brauchbare Proteasen sind beispielsweise die unter den Handelsnamen Durazym ® , Relase ® , Everlase ® , Nafizym, Natalase ® , Kannase ® und Ovozymes ® von der Firma Novozymes, die unter den Handelsnamen, Purafect ® , Purafect ® OxP, Purafect Prime ® und Properase ® von der Firma Genencor, das unter dem Handelsnamen Protosol ® von der Firma Advanced Biochemicals Ltd., Thane, Indien, das unter dem Handelsnamen Wuxi ® von der Firma Wuxi Snyder Bioproducts Ltd., China, die unter den Handelsnamen Proleather ® und Protease P ® von der Firma Amano Pharmaceuticals Ltd., Nagoya, Japan, und das unter der Bezeichnung Proteinase K-16 von der Firma Kao Corp., Tokyo, Japan, erhältlichen Enzyme. Other usable proteases are, for example, under the trade names Durazym ®, relase ®, Everlase® ®, Nafizym, Natalase ®, Kannase® ® and Ovozymes ® from Novozymes, under the trade names Purafect ®, Purafect ® OxP, Purafect Prime ® and Properase.RTM ® from Genencor, that under the trade name Protosol® ® from Advanced Biochemicals Ltd., Thane, India, under the trade name Wuxi ® from Wuxi Snyder Bioproducts Ltd., China, the P under the trade names Proleather® ® and protease ® from Amano Pharmaceuticals Ltd., Nagoya, Japan, and the enzymes available under the name proteinase K-16 from Kao Corp., Tokyo, Japan.
  • Beispiele für erfindungsgemäß einsetzbare Amylasen sind die α-Amylasen aus Bacillus licheniformis, aus B. amyloliquefaciens oder aus B. stearothermophilus sowie deren für den Einsatz in Wasch- und Reinigungsmitteln verbesserte Weiterentwicklungen. Examples of the present invention can be used amylases are the α-amylases from Bacillus licheniformis, stearothermophilus B. amyloliquefaciens or from B. and their improved for use in detergents and cleaning compositions. Das Enzym aus B. licheniformis ist von der Firma Novozymes unter dem Namen Termamyl ® und von der Firma Genencor unter dem Namen Purastar ® ST erhältlich. The enzyme from B. licheniformis is available from Novozymes under the name Termamyl ® and from Genencor under the name Purastar® ® ST. Weiterentwicklungsprodukte dieser α-Amylase sind von der Firma Novozymes unter den Handelsnamen Duramyl ® und Termamyl ® ultra, von der Firma Genencor unter dem Namen Purastar ® OxAm und von der Firma Daiwa Seiko Inc., Tokyo, Japan, als Keistase ® erhältlich. Development products of this α-amylase are available from Novozymes under the trade names Duramyl ® and Termamyl ® ultra, from Genencor under the name Purastar® ® OxAm and from Daiwa Seiko Inc., Tokyo, Japan, as Keistase ®. Die α-Amylase von B. amyloliquefaciens wird von der Firma Novozymes unter dem Namen BAN ® vertrieben, und abgeleitete Varianten von der α-Amylase aus B. stearothermophilus unter den Namen BSG ® und Novamyl ® , ebenfalls von der Firma Novozymes. The α-amylase from B. amyloliquefaciens is marketed by Novozymes under the name BAN ®, and variants derived from the α-amylase from B. stearothermophilus under the names BSG ® and Novamyl ®, likewise from Novozymes. Weitere einsetzbare Handelsprodukte sind beispielsweise die Amylase-LT ® , Stainzyme ® und Stainzyme Ultra ® , letztere ebenfalls von der Firma Novozymes. Further commercial products are for example the Amylase-LT ®, ® and Stainzyme® Stainzyme® Ultra ®, the latter also from the Novozymes.
  • Desweiteren sind für diesen Zweck die in der Anmeldung Moreover, for this purpose in the application WO 02/10356 WO 02/10356 offenbarte α-Amylase aus Bacillus sp. disclosed α-amylase from Bacillus sp. A 7-7 (DSM 12368) und die in der Anmeldung A 7-7 (DSM 12368), and the application as WO 02/44350 WO 02/44350 beschriebene Cyclodextrin-Glucanotransferase (CGTase) aus B. agaradherens (DSM 9948) hervorzuheben. described cyclodextrin glucanotransferase (CGTase) from B. agaradherens (DSM 9948) emphasized. Ferner sind die amylolytischen Enzyme einsetzbar, die dem Sequenzraum von α-Amylasen angehören, der in der Anmeldung Furthermore, the amylolytic enzymes are useable, which belong to the sequence space of α-amylases, in application of the WO 03/002711 WO 03/002711 definiert wird, und die, die in der Anmeldung is defined, and those in the application WO 03/054177 WO 03/054177 beschrieben werden. to be discribed. Ebenso sind Fusionsprodukte der genannten Moleküle einsetzbar, beispielsweise die aus der Anmeldung Likewise, fusion products of the molecules mentioned, for example, from the application DE 10138753 DE 10138753 . ,
  • Darüber hinaus sind die unter den Handelsnamen Fungamyl ® von der Firma Novozymes erhältlichen Weiterentwicklungen der α-Amylase aus Aspergillus niger und A. oryzae geeignet. In addition, the enhancements available under the trade names Fungamyl.RTM ® by Novozymes of α-amylase from Aspergillus niger and A. oryzae, which are. Ein weiteres Handelsprodukt ist beispielsweise die Amylase-LT ® . Another commercial product Amylase-LT example ®.
  • Erfindungsgemäße Mittel können Lipasen oder Cutinasen, insbesondere wegen ihrer Triglyceridspaltenden Aktivitäten enthalten, aber auch, um aus geeigneten Vorstufen in situ Persäuren zu erzeugen. Inventive compositions may comprise lipases or cutinases, in particular because of their triglyceride included activities, but also to generate from suitable precursors in situ peracids. Hierzu gehören beispielsweise die ursprünglich aus Humicola lanuginosa (Thermomyces lanuginosus) erhältlichen, beziehungsweise weiterentwickelten Lipasen, insbesondere solche mit dem Aminosäureaustausch D96L. These include, for example, originally from Humicola lanuginosa (Thermomyces lanuginosus) or further developed lipases, in particular those with the D96L amino acid substitution. Sie werden beispielsweise von der Firma Novozymes unter den Handelsnamen Lipolase ® , Lipolase ® Ultra, LipoPrime ® , Lipozyme ® und Lipex ® vertrieben. They are sold, for example, by Novozymes under the trade names Lipolase ®, Lipolase Ultra ®, LipoPrime® ®, Lipozyme® ® and Lipex ®. Desweiteren sind beispielsweise die Cutinasen einsetzbar, die ursprünglich aus Fusarium solani pisi und Humicola insolens isoliert worden sind. Furthermore, the cutinases are for example used, which were originally isolated from Fusarium solani pisi insolens and Humicola. Ebenso brauchbare Lipasen sind von der Firma Amano unter den Bezeichnungen Lipase CE ® , Lipase P ® , Lipase B ® , beziehungsweise Lipase CES ® , Lipase AKG ® , Bacillis sp. Likewise useable lipases are available from Amano under the designations Lipase CE ®, Lipase P ®, Lipase B ®, or lipase CES ®, Lipase AKG ®, Bacillis sp. Lipase ® , Lipase AP ® , Lipase M-AP ® und Lipase AML ® erhältlich. Lipase ®, lipase AP ®, Lipase M-AP ® and lipase AML ® available. Von der Firma Genencor sind beispielsweise die Lipasen, beziehungsweise Cutinasen einsetzbar, deren Ausgangsenzyme ursprünglich aus Pseudomonas mendocina und Fusarium solanii isoliert worden sind. From Genencor, for example, the lipases and cutinases used are those whose starting enzymes were originally isolated from Pseudomonas mendocina and Fusarium solanii. Als weitere wichtige Handelsprodukte sind die ursprünglich von der Firma Gist-Brocades vertriebenen Präparationen M1 Lipase ® und Lipomax ® und die von der Firma Meito Sangyo KK, Japan, unter den Namen Lipase MY-30 ® , Lipase OF ® und Lipase PL ® vertriebenen Enzyme zu erwähnen, ferner das Produkt Lumafast ® von der Firma Genencor. Other important commercial products are the originally marketed by Gist-Brocades preparations M1 Lipase ® and Lipomax® ® and the enzymes marketed by Meito Sangyo KK, Japan under the names Lipase MY-30 ®, Lipase OF ® and lipase PL ® to mention also the product Lumafast® ® from Genencor.
  • Erfindungsgemäße Mittel können, insbesondere wenn sie für die Behandlung von Textilien gedacht sind, Cellulasen enthalten, je nach Zweck als reine Enzyme, als Enzympräparationen oder in Form von Mischungen, in denen sich die einzelnen Komponenten vorteilhafterweise hinsichtlich ihrer verschiedenen Leistungsaspekte ergänzen. Means invention, especially if they are intended for the treatment of textiles, contain cellulases, depending on the purpose as pure enzymes, as enzyme preparations or in the form of mixtures in which the individual components advantageously complement their various performances. Zu diesen Leistungsaspekten zählen insbesondere Beiträge zur Primärwaschleistung, zur Sekundärwaschleistung des Mittels (Antiredepositionswirkung oder Vergrauungsinhibition) und Avivage (Gewebewirkung), bis hin zum Ausüben eines „stone washed"-Effekts. These performance aspects include in particular contributions to the primary wash performance, to the secondary washing performance of the agent (anti-redeposition effect or graying inhibition) and finishing (fabric action), up to exerting a "stone-wash" effect.
  • Eine brauchbare pilzliche, Endoglucanase(EG)-reiche Cellulase-Präparation, beziehungsweise deren Weiterentwicklungen werden von der Firma Novozymes unter dem Handelsnamen Celluzyme ® angeboten. A useful fungal, endoglucanase (EG) -rich cellulase preparation, or its further developments are offered by Novozymes under the trade name Celluzyme ®. Die ebenfalls von der Firma Novozymes erhältlichen Produkte Endolase ® und Carezyme ® basieren auf der 50 kD-EG, beziehungsweise der 43 kD-EG aus H. insolens DSM 1800. Weitere einsetzbare Handelsprodukte dieser Firma sind Cellusoft ® und Renozyme ® . The products Endolase® ® and Carezyme ®, likewise available from Novozymes, are based on the 50 kD EG and 43 kD EG from H. insolens DSM 1800. Further commercial products of this company are Cellusoft® ® and Renozyme ®. Letzteres basiert auf der Anmeldung The latter is based on application WO 96/29397 A1 WO 96/29397 A1 . , Leistungsverbesserte Cellulase-Varianten gehen beispielsweise aus der Anmeldung Cellulase variants go, for example, from the application WO 98/12307 A1 WO 98/12307 A1 hervor. out. Ebenso sind die in der Anmeldung Similarly, in Application WO 97/14804 A1 WO 97/14804 A1 offenbarten Cellulasen einsetzbar; disclosed cellulases usable; beispielsweise die darin offenbarte 20 kD-EG aus Melanocarpus, die von der Firma AB Enzymes, Finnland, unter den Handelsnamen Ecostone ® und Biotouch ® erhältlich ist. For example, it revealed 20 kD EG Melanocarpus, available from AB Enzymes, Finland, under the trade names Ecostone® ® and Biotouch ®. Weitere Handelprodukte der Firma AB Enzymes sind Econase ® und Ecopulp ® . Further commercial products from AB Enzymes are Econase® ® and ECOPULP ®. Weitere geeignete Cellulasen aus Bacillus sp. Further suitable cellulases from Bacillus sp. CBS 670.93 und CBS 669.93 werden in CBS 670.93 and CBS 669.93 are in WO 96/34092 A2 WO 96/34092 A2 offenbart, wobei die aus Bacillus sp. disclosed, wherein the Bacillus sp. CBS 670.93 von der Firma Genencor unter dem Handelsnamen Puradax ® erhältlich ist. CBS 670.93 from Genencor under the trade name Puradax® ® available. Weitere Handelsprodukte der Firma Genencor sind „Genencor detergent cellulase L" und IndiAge ® Neutra. Other commercial products from Genencor are "Genencor detergent cellulase L" and IndiAge® ® Neutra.
  • Erfindungsgemäße Mittel können insbesondere zur Entfernung bestimmter Problemanschmutzungen auch Enzyme enthalten, die unter dem Begriff Hemicellulasen zusammengefaßt werden. Inventive compositions may also contain enzymes, which are summarized under the term hemicellulases especially for removing specific problem. Hierzu gehören beispielsweise Mannanasen, Xanthanlyasen, Pektinlyasen (=Pektinasen), Pektinesterasen, Pektatlyasen, Xyloglucanasen (=Xylanasen), Pullulanasen und β-Glucanasen. These include, for example, mannanases, xanthan, pectin lyases (= pectinases), pectin esterases, pectate lyases, xyloglucanases (= xylanases), pullulanases, and β-glucanases. Geeignete Mannanasen sind beispielsweise unter den Namen Gamanase ® und Pektinex AR ® von der Firma Novozymes, unter dem Namen Rohapec ® B1L von der Firma AB Enzymes und unter dem Namen Pyrolase ® von der Firma Diversa Corp., San Diego, CA, USA erhältlich. Suitable mannanases are available, for example under the name Gamanase ® and Pektinex AR ® from Novozymes, under the name Rohapec ® B1 from AB Enzymes and under the name Pyrolase® ® from Diversa Corp., San Diego, CA, United States. Eine geeignete β-Glucanase aus einem B. alcalophilus geht beispielsweise aus der Anmeldung A suitable β-glucanase from a B. alcalophilus is, for example, the application WO 99/06573 A1 WO 99/06573 A1 hervor. out. Die aus B. subtilis gewonnene β-Glucanase ist unter dem Namen Cereflo ® von der Firma Novozymes erhältlich. The obtained from B. subtilis β-glucanase is available under the name Cereflo ® from Novozymes.
  • Die in erfindungsgemäßen Mitteln eingesetzten Enzyme stammen entweder ursprünglich aus Mikroorganismen, etwa der Gattungen Bacillus, Streptomyces, Humicola oder Pseudomonas, und/oder werden nach an sich bekannten biotechnologischen Verfahren durch geeignete Mikroorganismen produziert, etwa durch transgene Expressionswirte der Gattungen Bacillus oder filamentöse Fungi. The enzymes used in the inventive compositions either derive originally from microorganisms, for example of the genera Bacillus, Streptomyces, Humicola or Pseudomonas, and / or are produced according to known biotechnological processes using suitable microorganisms such as by transgenic expression hosts of the genera Bacillus or filamentous fungi.
  • Die Aufreinigung der betreffenden Enzyme erfolgt günstigerweise über an sich etablierte Verfahren, beispielsweise über Ausfällung, Sedimentation, Konzentrierung, Filtration der flüssigen Phasen, Mikrofiltration, Ultrafiltration, Einwirken von Chemikalien, Desodorierung oder geeignete Kombinationen dieser Schritte. The purification of the enzymes in question are advantageously of established method, for example by precipitation, sedimentation, concentration, filtration of the liquid phases, microfiltration, ultrafiltration, the action of chemicals, deodorization or suitable combinations of these steps.
  • Erfindungsgemäßen Mitteln können die Oxidoreduktasen ebenso wie die gegebenenfalls zusätzlich eingesetzten Enzyme in jeder nach dem Stand der Technik etablierten Form zugesetzt werden. The inventive compositions may oxidoreductases as well as the enzymes optionally used in addition be added in any established prior art form. Hierzu gehören beispielsweise die durch Granulation, Extrusion oder Lyophilisierung erhaltenen festen Präparationen oder, insbesondere bei flüssigen oder gelförmigen Mitteln, Lösungen der Enzyme, vorteilhafterweise möglichst konzentriert, wasserarm und/oder mit Stabilisatoren versetzt. These include, for example, obtained by granulation, extrusion or lyophilization or solid preparations, in particular in liquid or gel form, solutions of the enzymes, advantageously highly concentrated, water and / or mixed with stabilizers. Alternativ können diese Proteine sowohl für die feste als auch für die flüssige Darreichungsform auf einem festen Träger adsorbiert und/oder verkapselt werden. Alternatively, these proteins can for both the solid and the liquid administration form adsorbed on a solid support and / or be encapsulated.
  • Verkapselung kann beispielsweise durch Sprühtrocknung oder Extrusion der Enzymlösung zusammen mit einem vorzugsweise natürlichen Polymer erfolgen oder etwa in Form von Kapseln, bei denen die Enzyme wie in einem erstarrten Gel eingeschlossen sind oder in solchen vom Kern-Schale-Typ, bei dem ein enzymhaltiger Kern mit einer Wasser-, Luft- und/oder Chemikalienundurchlässigen Schutzschicht überzogen ist. Encapsulation can take place for example by spray drying or extrusion of the enzyme solution together with a preferably natural polymer having about the form of capsules, in which the enzyme is embedded in a solidified gel, or in such a core-shell type in which an enzyme-containing core a water, air and / or Chemikalienundurchlässigen protective layer is coated. In aufgelagerten Schichten können zusätzlich weitere Wirkstoffe, beispielsweise Stabilisatoren, Emulgatoren, Pigmente, Bleich- oder Farbstoffe aufgebracht werden. In superimposed layers further active ingredients, such as stabilizers, emulsifiers, pigments, bleaching agents or dyes may be applied in addition. Derartige Kapseln werden nach an sich bekannten Methoden, beispielsweise durch Schüttet- oder Rollgranulation oder in Fluid-bed-Prozessen aufgebracht. Such capsules are applied by known methods, for example by Schüttet- or rolling granulation or in fluid bed processes. Vorteilhafterweise sind derartige Granulate, beispielsweise durch Aufbringen polymerer Filmbildner, staubarm und aufgrund der Beschichtung lagerstabil. Advantageously, such granules, for example, by applying a polymeric film former, and stable in storage due to the coating.
  • Die verkapselte Form bietet sich an, um die Enzyme oder andere Inhaltsstoffe vor anderen Bestandteilen, wie beispielsweise Bleichmitteln, zu schützen oder um eine kontrollierte Freisetzung (controlled release) zu ermöglichen. The encapsulated form per se, to protect the enzymes or other ingredients from other ingredients, such as bleaching agents, or a controlled release (controlled release) to allow. Je nach der Größe dieser Kapseln wird nach Milli-, Mikro- und Nanokapseln unterschieden, wobei Mikrokapseln für Enzyme besonders bevorzugt sind. Depending on the size of these capsules is divided into milli-, micro- and nanocapsules, microcapsules being particularly preferred for enzymes. Solche Kapseln werden beispielsweise in den Patentanmeldungen Such capsules are, for example, in patent applications WO 97/24177 WO 97/24177 und and DE 19918267 DE 19918267 offenbart. disclosed. Eine weitere mögliche Verkapselungsmethode besteht darin, dass die Proteine, ausgehend von einer Mischung der Proteinlösung mit einer Lösung oder Suspension von Stärke oder einem Stärkederivat, in dieser Substanz verkapselt werden. Another possible method of encapsulation is that the proteins, starting from a mixture of the protein solution with a solution or suspension of starch or a starch derivative, can be encapsulated in this substance. Ein solches Verkapselungsverfahren wird mit der Anmeldung Such an encapsulation is with the application WO 01/38471 WO 01/38471 beschrieben. described.
  • In einer besonderen Ausführungsform kann auch Granulation der Enzyme, insbesondere der erfindungsgemäß einzusetzenden Oxidoreduktase, wie in der Anmeldung In a particular embodiment, also granulation of enzymes, in particular the inventively employed oxidoreductase, as described in application DE 102006018780 DE 102006018780 beschrieben erfolgen. carried out as described. Neben den Enzymen können auch weitere sensitive Wasch- oder Reinigungsmittelinhaltsstoffe wie beispielsweise Duftstoffe, optische Aufheller oder die erfindungsgemäß einzusetzenden Bleichaktivatoren, auf diese Art und Weise granuliert werden, um sie vor anderen Komponenten, insbesondere vor gegebenenfalls vorhandenen Bleichmitteln, zu schützen. In addition to enzymes, other sensitive washing or cleaning agent ingredients can be granulated in this way, such as perfumes, optical brighteners, or the invention to be used bleach activators in order to protect them from other components, especially against possibly present bleaching agents.
  • In dieser Ausführungsform wird der sensitive Wasch- oder Reinigungsmittelinhaltsstoff zusammen mit einem chemisch inerten Trägermaterial und einem chemisch inerten Bindemittel granuliert. In this embodiment, the sensitive washing or cleaning agent ingredient is granulated together with a chemically inert support material and a chemically inert binder. Das Trägermaterial kann hierbei ausgewählt sein aus anorganischen Substanzen, wie beispielsweise Tonen, Silikaten oder Sulfaten, insbesondere Talkum, Kieselsäuren, Metalloxiden, insbesondere Aluminiumoxiden und/oder Titandioxid, Silikaten, insbesondere Schichtsilikaten, Natriumaluminiumsilikaten, Bentoniten und/oder Alumosilikaten (Zeolithen). The carrier material can in this case be selected from inorganic substances such as clays, silicates or sulfates, in particular talc, silicas, metal oxides, especially aluminum oxides and / or titanium dioxide, silicates, in particular layered silicates, sodium aluminum silicates, bentonites and / or aluminosilicates (zeolites). Es kann sich aber auch um eine organische Verbindung wie beispielsweise Polyvinylalkohol (PVA), insbesondere um zumindest teilweise hydrolysiertes PVA handeln. but it may also be an organic compound such as polyvinyl alcohol (PVA), in particular to act at least partially hydrolyzed PVA. Besonders vorteilhaft ist es, wenn diese Verbindungen einen zusätzlichen Nutzen erfüllen, beispielsweise eine Builderfunktion beim Einsatz des Wasch- beziehungsweise Reinigungsmittels. It is particularly advantageous when these compounds fulfill an additional benefit, such as a builder function when using the washing or cleaning agent is.
  • Unter einem Bindemittel ist hingegen in dieser Ausführungsform ein bei Raumtemperatur festes, pastöses (wachsartiges) oder flüssiges Material zu verstehen, das chemisch ebenfalls so weit inert ist, dass es unter den Herstellungs-, Verarbeitungs- und Lagerbedingungen des Granulats mit keinem anderen der Inhaltsstoffe des Granulats oder Mittels in einem die Gesamtwirksamkeit der Granulate beeinträchtigenden Ausmaß reagiert. Under a binder, however, is in this embodiment a to be understood solid, pasty (waxy) or liquid material at room temperature, that is as far inert chemically also that under the preparation, use and storage of the granulate with any other of the ingredients of the granules or agent in an overall efficiency of the granules impairing extent responding. Es ist ein vom Trägermaterial unterschiedlicher Stoff. It is a different material from the carrier material. Es ist oder wird unter den Bedingungen der Granulatherstellung wenigstens so viskos, dass es die übrigen Inhaltsstoffe quasi miteinander verklebt. It is, or is under the conditions of the granulate preparation least so viscous that it quasi bonded the other ingredients together. Hierbei ist insbesondere die physiko-chemische Wechselwirkung mit dem Trägermaterial von Bedeutung, die dazu führt, dass die erhaltene Masse zu einer insgesamt homogenen Phase wird, die anschließend in einzelne Granulatpartikel überführbar ist. Here, in particular, the physico-chemical interaction with the support material is important, which means that the mass obtained to an overall homogeneous phase, which is then transferred into individual granules. In diesen Brei, der überwiegend von den Trägermaterial- und Bindemittelkomponenten gebildet wird, werden die übrigen Inhaltsstoffe und insbesondere der zu konfektionierende Inhaltsstoff eingeschlossen. In this pulp, which is predominantly formed from the backing material and binder components, the remaining ingredients, and in particular can be assembled without the ingredient may be included. Als Bindemittel eignen sich anorganische oder organische Substanzen, die die beschriebenen Eigenschaften aufweisen, beispielsweise nicht quervernetzte, polymere Verbindungen ausgewählt aus der Gruppe der Polyacrylate, Polymethacrylate, Methacrylsäure-Ethylacrylat-Copolymere, Polyvinylpyrrolidone, Polysaccharide oder substituierten Polysaccharide, insbesondere Celluloseether, und/oder Polyvinylalkohole (PVA), vorzugsweise partiell hydrolysierte Polyvinylalkohole und/oder ethoxylierte Polyvinylalkohole sowie deren Copolymere und Mischungen. Suitable binders include inorganic or organic substances which have the properties described, for example, non-crosslinked polymeric compounds selected from the group of polyacrylates, polymethacrylates, methacrylic acid-ethyl acrylate copolymers, polyvinyl pyrrolidones, polysaccharides or substituted polysaccharides, in particular cellulose ethers, and / or polyvinyl alcohols are (PVA), preferably partially hydrolyzed polyvinyl alcohols and / or ethoxylated polyvinyl alcohols as well as their copolymers and blends. PVA bzw. seine Derivate sind aufgrund ihrer Adsorptionseigenschaften und ihrer gleichzeitig vorhandenen Bindewirkung sowohl als Trägermaterial als auch als Bindemittelkomponente geeignet. PVA or its derivatives are suitable as a carrier material as well as the binder component because of their adsorption and its co-existing binding action. Sie können daher als Bindemittel eingesetzt werden, falls sie nicht schon als Trägermaterial eingesetzt werden. They can therefore be used as a binder, if they are not already used as support material.
  • Im übrigen wird bezüglich dieser Ausführungsform auf die Incidentally, regarding this embodiment, the DE 102006018780 DE 102006018780 verwiesen. directed.
  • Weiterhin ist es möglich, zwei oder mehrere Enzyme, etwa eine erfindungsgemäß einzusetzende Oxidoreduktase und ein weiteres Enzym, zusammen zu konfektionieren, so dass ein einzelnes Granulat mehrere Enzymaktivitäten aufweist. Furthermore, it is possible to use two or more enzymes, such as a used according to the invention and a further oxidoreductase enzyme, to assemble together so that a single granule has a plurality of enzymatic activities.
  • Ein in einem erfindungsgemäßen Mittel enthaltenes Protein, insbesondere auch die erfindungsgemäße Oxidoreduktase, kann besonders während der Lagerung gegen Schädigungen wie beispielsweise Inaktivierung, Denaturierung oder Zerfall etwa durch physikalische Einflüsse, Oxidation oder proteolytische Spaltung geschützt werden. An included in an inventive composition protein, particularly the oxidoreductase according to the invention can be protected especially during storage, from damage, such as inactivation, denaturation or decomposition, for example by physical influences, oxidation or proteolytic cleavage. Bei mikrobieller Gewinnung der Proteine und/oder Enzyme ist eine Inhibierung der Proteolyse besonders bevorzugt, insbesondere wenn auch die Mittel Proteasen enthalten. Microbial recovery of the proteins and / or enzymes, inhibition of proteolysis is particularly preferred, especially when the compositions also contain proteases. Bevorzugte erfindungsgemäße Mittel enthalten zu diesem Zweck Stabilisatoren. Preferred agents contain stabilizers for this purpose.
  • Eine Gruppe von Stabilisatoren sind reversible Proteaseinhibitoren. One group of stabilizers are reversible protease inhibitors. Häufig werden hierfür Benzamidin-Hydrochlorid, Borax, Borsäuren, Boronsäuren oder deren Salze oder Ester eingesetzt, darunter vor allem Derivate mit aromatischen Gruppen, etwa ortho-, meta- oder para-substituierte Phenylboronsäuren, insbesondere 4-Formylphenyl-Boronsäure, beziehungsweise die Salze oder Ester der genannten Verbindungen. Frequently this benzamidine hydrochloride, borax, boric acids, boronic acids or salts or esters thereof are used, including in particular derivatives with aromatic groups, such as ortho, meta or para substituted phenyl, especially 4-formylphenyl boronic acid, or the salts or esters of said compounds. Auch Peptidaldehyde, das heißt Oligopeptide mit reduziertem C-Terminus, insbesondere solche aus 2 bis 50 Monomeren werden zu diesem Zweck eingesetzt. Peptide aldehydes, i.e. oligopeptides with a reduced C-terminus, particularly those from 2 to 50 monomers are used for this purpose. Zu den peptidischen reversiblen Proteaseinhibitoren gehören unter anderem Ovomucoid und Leupeptin. The peptidic reversible protease inhibitors include ovomucoid and leupeptin. Auch spezifische, reversible Peptid-Inhibitoren für die Protease Subtilisin sowie Fusionsproteine aus Proteasen und spezifischen Peptid-Inhibitoren sind hierfür geeignet. Specific reversible peptide inhibitors for the protease subtilisin and fusion proteins of proteases and specific peptide inhibitors are suitable for this purpose.
  • Weitere Enzymstabilisatoren sind Aminoalkohole wie Mono-, Di-, Triethanol- und -Propanolamin und deren Mischungen, aliphatische Carbonsäuren bis zu C 12 , wie beispielsweise Bernsteinsäure, andere Dicarbonsäuren oder Salze der genannten Säuren. Other enzyme stabilizers are aminoalcohols, such as mono-, di-, triethanol- and -propanolamine and mixtures thereof, aliphatic carboxylic acids up to C12, such as succinic acid, other dicarboxylic acids or salts of said acids. Auch endgruppenverschlossene Fettsäureamidalkoxylate sind für diesen Zweck geeignet. End-capped fatty acid amide are suitable for this purpose. Bestimmte als Builder eingesetzte organische Säuren vermögen zusätzlich ein enthaltenes Enzym zu stabilisieren. organic acids used as builders are additionally capable of stabilizing an enzyme.
  • Niedere aliphatische Alkohole, vor allem aber Polyole, wie beispielsweise Glycerin, Ethylenglykol, Propylenglykol oder Sorbit sind weitere häufig eingesetzte Enzymstabilisatoren. Lower aliphatic alcohols, but especially polyols such as glycerol, ethylene glycol, propylene glycol or sorbitol, are other frequently used enzyme stabilizers. Auch Di-Glycerinphosphat schützt gegen Denaturierung durch physikalische Einflüsse. Di-glycerol phosphate also protects against denaturation by physical influences. Ebenso werden Calcium- und/oder Magnesiumsalze eingesetzt, wie beispielsweise Calciumacetat oder Calcium-Formiat. Likewise, calcium and / or magnesium salts are employed, such as calcium acetate or calcium formate.
  • Polyamid-Oligomere oder polymere Verbindungen wie Lignin, wasserlösliche Vinyl-Copolymere oder Cellulose-Ether, Acryl-Polymere und/oder Polyamide stabilisieren die Enzym-Präparation unter anderem gegenüber physikalischen Einflüssen oder pH-Wert-Schwankungen. Polyamide oligomers or polymeric compounds such as lignin, water-soluble vinyl copolymers or cellulose ethers, acrylic polymers and / or polyamides stabilize the enzyme preparation inter alia against physical influences or pH variations. Polyamin-N-Oxid-enthaltende Polymere wirken gleichzeitig als Enzymstabilisatoren und als Farbübertragungsinhibitoren. Polymers containing polyamine-N-oxide-containing simultaneously act as enzyme stabilizers and as dye transfer inhibitors. Andere polymere Stabilisatoren sind lineare C 8 -C 18 Polyoxyalkylene. Other polymeric stabilizing agents are linear C 8 -C 18 polyoxyalkylenes. Auch Alkylpolyglycoside können die enzymatischen Komponenten des erfindungsgemäßen Mittels stabilisieren und vermögen vorzugsweise diese zusätzlich in ihrer Leistung zu steigern. Alkyl polyglycosides can also stabilize the enzymatic components of the invention and are preferably able to additionally increase their performance. Vernetzte N-haltige Verbindungen erfüllen vorzugsweise eine Doppelfunktion als Soil-Release-Agentien und als Enzym-Stabilisatoren. Crosslinked N-containing compounds preferably fulfill a dual function as soil release agents and as enzyme stabilizers. Hydrophobes, nichtionisches Polymer stabilisiert insbesondere eine gegebenenfalls enthaltene Cellulase. Hydrophobic nonionic polymer stabilizes in particular an optionally present cellulase.
  • Reduktionsmittel und Antioxidantien erhöhen die Stabilität der Enzyme gegenüber oxidativem Zerfall; Reducing agents and antioxidants increase the stability of enzymes against oxidative decomposition; hierfür sind beispielsweise schwefelhaltige Reduktionsmittel geläufig. for this example, sulfur-containing reducing agents are commonly used. Andere Beispiele sind Natrium-Sulfit und reduzierende Zucker. Other examples are sodium sulfite and reducing sugars.
  • Besonders bevorzugt werden Kombinationen von Stabilisatoren eingesetzt, beispielsweise aus Polyolen, Borsäure und/oder Borax, die Kombination von Borsäure oder Borat, reduzierenden Salzen und Bernsteinsäure oder anderen Dicarbonsäuren oder die Kombination von Borsäure oder Borat mit Polyolen oder Polyaminoverbindungen und mit reduzierenden Salzen. Combinations of stabilizers are particularly preferably used, for example of polyols, boric acid and / or borax, the combination of boric acid or borate, reducing salts and succinic acid or other dicarboxylic acids or the combination of boric acid or borate with polyols or polyamino compounds and with reducing salts. Die Wirkung von Peptid-Aldehyd-Stabilisatoren wird günstigerweise durch die Kombination mit Borsäure und/oder Borsäurederivaten und Polyolen gesteigert und noch weiter durch die zusätzliche Wirkung von zweiwertigen Kationen, wie zum Beispiel Calcium-Ionen. The effect of peptide-aldehyde stabilizers is desirably enhanced by combination with boric acid and / or boric acid derivatives and polyols and further by the additional effect of divalent cations such as calcium ions.
  • Im Fall fester Mittel können die Proteine – erfindungsgemäße Polypeptide ebenso wie gegebenenfalls enthaltene weitere Enzyme – beispielsweise in getrockneter, granulierter und/oder verkapselter Form eingesetzt werden. In the case of solid compositions, the proteins can - polypeptides of the invention as well as optionally other enzymes contained - are used, for example, in dried, granulated and / or encapsulated form. Sie können separat, das heißt als eigene Phase, oder mit anderen Bestandteilen zusammen in derselben Phase, mit oder ohne Kompaktierung zugesetzt werden. You can separately, ie as a separate phase, or together with other ingredients in the same phase, can be added with or without compaction. Sollen mikroverkapselte Enzyme in fester Form verarbeitet werden, so kann das Wasser mit aus dem Stand der Technik bekannten Verfahren aus den sich aus der Aufarbeitung ergebenden wäßrigen Lösungen entfernt werden, wie Sprühtrocknung, Abzentrifugieren oder durch Umsolubilisieren. If microencapsulated enzymes are to be processed in solid form, the water can be removed using methods known from the prior art method from the resulting from the reprocessing of aqueous solutions, such as spray drying, centrifuging or resolubilization. Die auf diese Weise erhaltenen Teilchen haben üblicherweise eine Teilchengröße zwischen 50 und 200 μm. The particles obtained in this way normally have a particle size between 50 and 200 microns.
  • Flüssigen, gelförmigen oder pastösen erfindungsgemäßen Mitteln können die Proteine ausgehend von einer nach dem Stand der Technik durchgeführten Proteingewinnung und Präparation in konzentrierter wäßriger oder nichtwäßriger Lösung, Suspension oder Emulsion zugesetzt werden, aber auch in Gelform oder verkapselt oder als getrocknetes Pulver. Liquid, gel or paste-like compositions of the invention, the proteins can be obtained from a study carried out by the prior art protein isolation and preparation in concentrated aqueous or nonaqueous solution, suspension or emulsion, but also in gel form or encapsulated or as a dried powder. Derartige erfindungsgemäße Wasch- oder Reinigungsmittel werden in der Regel durch einfaches Mischen der Inhaltsstoffe hergestellt, die in Substanz oder als Lösung in einen automatischen Mischer gegeben werden können. Such inventive washing or cleaning agents are generally prepared by simple mixing of ingredients that can be added neat or as a solution in an automatic mixer.
  • Der Anteil der Enzyme, der Enzymflüssigformulierung(en) oder der Enzymgranulate in einem Reinigungsmittel kann beispielsweise etwa 0,01 bis 5 Gew.-%, vorzugsweise 0,12 bis etwa 2,5 Gew.-% betragen. The proportion of enzymes, enzyme liquid formulation (s) or enzyme granules in a cleaning agent may for example be about 0.01 to 5 wt .-%, preferably 0.12 to about 2.5 wt .-%.
  • Als Elektrolyte aus der Gruppe der anorganischen Salze kann eine breite Anzahl der verschiedensten Salze eingesetzt werden. As electrolytes from the group of inorganic salts can be used a wide range of highly varying salts. Bevorzugte Kationen sind die Alkali- und Erdalkalimetalle, bevorzugte Anionen sind die Halogenide und Sulfate. Preferred cations are the alkali and alkaline earth metals, preferred anions are the halides and sulfates. Aus herstellungstechnischer Sicht ist der Einsatz von NaCl oder MgCl 2 in den Textilbehandlungsmitteln bevorzugt. From a production standpoint, the use of NaCl or MgCl 2 is preferred in the textile treatment agents. Der Anteil an Elektrolyten in dem Wasch- oder Reinigungsmittel beträgt üblicherweise 0,1 bis 5 Gew.-%. The proportion of electrolyte in the washing or cleaning agent is usually from 0.1 to 5 wt .-%.
  • Nichtwässrige Lösungsmittel, die in dem Reinigungsmittel eingesetzt werden können, stammen beispielsweise aus der Gruppe der ein- oder mehrwertigen Alkohole, Alkanolamine oder Glykolether, sofern sie im angegebenen Konzentrationsbereich mit Wasser mischbar sind. Non-aqueous solvents which can be used in the cleaning agent, for example, originate from the group of mono- or polyhydric alcohols, alkanolamines or glycol ethers, provided they are miscible with water in the concentration range. Vorzugsweise werden die Lösungsmittel ausgewählt aus Ethanol, n- oder i-Propanol, Butanolen, Glykol, Propan- oder Butandiol, Glycerin, Diglykol, Propyl- oder Butyldiglykol, Hexylenglycol, Ethylenglykolmethylether, Ethylenglykolethylether, Ethylenglykolpropylether, Ethylenglykolmonon-butylether, Diethylenglykolmethylether, Diethylenglykolethylether, Propylenglykolmethyl-, -ethyl- oder -propylether, Dipropylenglykolmonomethyl- oder -ethylether, Di-iso-propylenglykolmonomethyl- oder -ethylether, Methoxy-, Ethoxy- oder Butoxytriglykol, 1-Butoxyethoxy-2-propanol, 3-Methyl-3-methoxybutanol, Propylen-glykol-t-butylether, Di-n-octylether sowie Mischungen dieser Lösungsmittel. Preferably, the solvents are selected from ethanol, n- or i-propanol, butanols, glycol, propane or butanediol, glycerol, diglycol, propyl or butyl diglycol, hexylene glycol, ethylene glycol methyl ether, ethylene glycol ethyl ether, Ethylenglykolpropylether, ethylene glycol Monon-butyl ether, diethylene glycol methyl ether, diethylene glycol ethyl ether, propylene glycol methyl -, ethyl or propyl ether, Dipropylenglykolmonomethyl- or ethyl ether, di-iso-propylene glycol monomethyl or monoethyl ether, methoxy, ethoxy or Butoxytriglykol, 1-butoxyethoxy-2-propanol, 3-methyl-3-methoxybutanol, propylene glycol t-butyl ether, di-n-octyl ether, and mixtures of these solvents. Nichtwässrige Lösungsmittel können in dem Wasch- oder Reinigungsmittel in Mengen zwischen 0,5 und 15 Gew.-%, bevorzugt aber unter 12 Gew.-% und insbesondere unterhalb von 9 Gew.-% eingesetzt werden. Non-aqueous solvents can be used in the detergent or cleaning agent in amounts between 0.5 and 15 wt .-%, but preferably below 12 wt .-% and in particular below 9 wt .-% are used.
  • Um den pH-Wert des Reinigungsmittels in den gewünschten Bereich zu bringen, kann der Einsatz von pH-Stellmitteln angezeigt sein. To bring the pH of the cleaning agent into the desired range, the use of pH adjusting agents may be indicated. Einsetzbar sind hier sämtliche bekannten Säuren bzw. Laugen, sofern sich ihr Einsatz nicht aus anwendungstechnischen oder ökologischen Gründen bzw. aus Gründen des Verbraucherschutzes verbietet. Usable are here all known acids or alkalis, provided their use is not precluded for application or ecological reasons or for reasons of consumer protection. Üblicherweise überschreitet die Menge dieser Stellmittel 10 Gew.-% der Gesamtformulierung nicht. Typically does not exceed the amount of these 10 wt .-% of the total formulation.
  • Der pH-Wert des Reinigungsmittels liegt bevorzugt zwischen 4 und 10 und bevorzugt zwischen 5,5 und 8,8. The pH of the cleaning agent is preferably between 4 and 10 and preferably between 5.5 and 8.8.
  • In einer bevorzugten Ausführungsform enthält das Reinigungsmittel ein oder mehrere Parfüms in einer Menge von üblicherweise bis 10 Gew.-%, vorzugsweise 0,01 bis 5 Gew.-%, insbesondere 0,3 bis 3 Gew.-%. In a preferred embodiment, the cleaning agent contains one or more perfumes in an amount of usually to 10 wt .-%, preferably 0.01 to 5 wt .-%, in particular 0.3 to 3 wt .-%.
  • Als Parfümöle bzw. Duftstoffe können einzelne Riechstoffverbindungen, z. Perfume oils or fragrances include individual perfume compounds, for. B. die synthetischen Produkte vom Typ der Ester, Ether, Aldehyde, Ketone, Alkohole und Kohlenwasserstoffe verwendet werden. As the synthetic products of the ester, ether, aldehyde, ketone, alcohol and hydrocarbon type. Bevorzugt werden jedoch Mischungen verschiedener Riechstoffe verwendet, die gemeinsam eine ansprechende Duftnote erzeugen. Preferably, however, mixtures of different odorants, which together produce a pleasing fragrance note. Solche Parfümöle können auch natürliche Riechstoffgemische enthalten, wie sie aus pflanzlichen Quellen zugänglich sind. Such perfume oils may also contain natural odorant mixtures, as are obtainable from plant sources.
  • Um den ästhetischen Eindruck des Reinigungsmittels zu verbessern, können sie mit geeigneten Farbstoffen eingefärbt werden. In order to improve the aesthetic impression of the cleaning agent, they can be colored with suitable dyes. Bevorzugte Farbstoffe, deren Auswahl dem Fachmann keinerlei Schwierigkeit bereitet, besitzen eine hohe Lagerstabilität und Unempfindlichkeit gegenüber den übrigen Inhaltsstoffen der Textilbehandlungsmittel und gegen Licht sowie keine ausgeprägte Substantivität gegenüber Textilfasern, um diese nicht anzufärben. Preferred dyes, whose selection presents no difficulty to the expert, have high storage stability and insensitivity to the other ingredients of the textile treatment agents and to light, and no pronounced affinity for textile fibers so as not to stain.
  • Als Schauminhibitoren, die in den Wasch- oder Reinigungsmitteln eingesetzt werden können, kommen beispielsweise Seifen, Paraffine oder Silikonöle in Betracht, die gegebenenfalls auf Trägermaterialien aufgebracht sein können. Foam inhibitors can be used in the washing or cleaning agents, such as soaps, paraffins or silicone oils are contemplated which may be optionally applied to support materials.
  • Geeignete Soil-Release-Polymere, die auch als „Antiredepositionsmittel" bezeichnet werden, sind beispielsweise nichtionische Celluloseether wie Methylcellulose und Methyl hydroxypropylcellulose mit einem Anteil an Methoxygruppen von 15 bis 30 Gew.-% und an Hydroxypropylgruppen von 1 bis 15 Gew.-%, jeweils bezogen auf den nichtionischen Celluloseether sowie die aus dem Stand der Technik bekannten Polymere der Phthalsäure und/oder Terephthalsäure bzw. von deren Derivaten, insbesondere Polymere aus Ethylenterephthalaten und/oder Polyethylen- und/oder Polypropylenglykolterephthalaten oder anionisch und/oder nichtionisch modifizierten Derivaten von diesen. Geeignete Derivate umfassen die sulfonierten Derivate der Phthalsäure- und Terephthalsäure-Polymere. Suitable soil release polymers, also referred to as "anti-redeposition agents" are, for example, nonionic cellulose ethers such as methyl cellulose and methyl hydroxypropyl cellulose with a content of methoxy groups of 15 to 30 wt .-% and hydroxypropyl groups of 1 to 15 wt .-%, in each case based on the nonionic cellulose ether, and known from the prior art polymers of phthalic acid and / or terephthalic acid or their derivatives, particularly polymers of ethylene terephthalates and / or polyethylene and / or polypropylene glycol terephthalates or anionically and / or nonionically modified derivatives thereof . Suitable derivatives include the sulfonated derivatives of phthalic acid and terephthalic acid polymers.
  • Vergrauungsinhibitoren haben die Aufgabe, den von der Faser abgelösten Schmutz in der Flotte suspendiert zu halten und so das Wiederaufziehen des Schmutzes zu verhindern. Graying inhibitors have the task of suspending the dirt detached from the fiber in the fleet to maintain so as to prevent reattachment of the soil. Hierzu sind wasserlösliche Kolloide meist organischer Natur geeignet, beispielsweise Leim, Gelatine, Salze von Ethersulfonsäuren der Stärke oder der Cellulose oder Salze von sauren Schwefelsäureestern der Cellulose oder der Stärke. Water-soluble colloids usually of an organic nature are suitable, for example, glue, gelatin, salts of ether sulfonic acids of starch or cellulose or salts of acidic Schwefelsäureestern of cellulose or starch. Auch wasserlösliche, saure Gruppen enthaltende Polyamide sind für diesen Zweck geeignet. Water-soluble polyamides containing acid groups are suitable for this purpose. Weiterhin lassen sich lösliche Stärkepräparate und andere als die obengenannten Stärkeprodukte verwenden, zum Beispiel abgebaute Stärke, Aldehydstärken usw. Auch Polyvinylpyrrolidon ist brauchbar. Soluble starch preparations and other starch products than those mentioned above can be used, for example degraded starch, aldehyde starches etc. Polyvinyl pyrrolidone is also suitable. Bevorzugt werden jedoch Celluloseether wie Carboxymethylcellulose (Na-Salz), Methylcellulose, Hydroxyalkylcellulose und Mischether wie Methylhydroxyethylcellulose, Methylhydroxypropylcellulose, Methylcarboxymethylcellulose und deren Gemische in Mengen von 0,1 bis 5 Gew.-%, bezogen auf die Gesamtmenge an Wasch- oder Reinigungsmittel, eingesetzt. However, cellulose ethers such as carboxymethyl cellulose (Na salt), methyl cellulose, hydroxyalkyl cellulose, and mixed ethers such as methylhydroxyethylcellulose, methylhydroxypropylcellulose, methyl carboxymethyl cellulose and mixtures thereof in amounts of 0.1 to 5 wt .-%, based on the total amount of detergent or cleaning agent, used ,
  • Da textile Flächengebilde, insbesondere aus Reyon, Zellwolle, Baumwolle und deren Mischungen, zum Knittern neigen können, weil die Einzelfasern gegen Durchbiegen, Knicken, Pressen und Quetschen quer zur Faserrichtung empfindlich sind, können die Wasch- oder Reinigungsmittel synthetische Knitterschutzmittel enthalten. Since textile fabrics, in particular made of rayon, wool, cotton and mixtures thereof, may tend to wrinkle because the individual fibers are sensitive to bending, folding, pressing and squeezing transversely to the fiber direction, the detergents or cleaning agents may contain synthetic anti-crease agents. Hierzu zählen beispielsweise synthetische Produkte auf der Basis von Fettsäuren, Fettsäureestern, Fettsäureamiden, -alkylolestern, -alkylolamiden oder Fettalkoholen, die meist mit Ethylenoxid umgesetzt sind, oder Produkte auf der Basis von Lecithin oder modifizierter Phosphorsäureester. These include, for example, synthetic products based on fatty acids, Fettsäureestern, fatty acid amides, alkylolamides or fatty alcohols, which are generally reacted with ethylene oxide, or products based on lecithin or modified organophosphate.
  • Zur Bekämpfung von Mikroorganismen können die Reinigungsmittel antimikrobielle Wirkstoffe enthalten. To control microorganisms, the detergents may contain antimicrobial agents. Hierbei unterscheidet man je nach antimikrobiellem Spektrum und Wirkungsmechanismus zwischen Bakteriostatika und Bakteriziden, Fungistatika und Fungiziden usw. Wichtige Stoffe aus diesen Gruppen sind beispielsweise Benzalkoniumchloride, Alkylarylsulfonate, Halogenphenole und Phenolmercuriacetat, wobei bei den erfindungemäßen Wasch- oder Reinigungsmitteln auch gänzlich auf diese Verbindungen verzichtet werden kann. A distinction is made depending on the antimicrobial spectrum and mechanism of bacteriostatic agents and bactericides, fungistatic agents and fungicides, etc. Important substances from these groups are, for example, benzalkonium chlorides, alkylarylsulfonates, halogen phenols, and phenol, which can also be entirely dispensed with in the inventive washing or cleaning agents to these compounds ,
  • Die erfindungsgemäßen Reinigungsmittel können Konservierungsmittel enthalten, wobei vorzugsweise nur solche eingesetzt werden, die kein oder nur ein geringes hautsensibilisierendes Potential besitzen. The inventive detergents may contain preservatives, and only those are preferably used which have no or only a slight skin sensitizing potential. Beispiele sind Sorbinsäure und seine Salze, Benzoesäure und seine Salze, Salicylsäure und seine Salze, Phenoxyethanol, Ameisensäure und seine Salze, 3-Iodo-2-propynylbutylcarbamat, Natrium N-(hydroxymethyl)glycinat, Biphenyl-2-ol sowie Mischungen davon. Examples are sorbic acid and its salts, benzoic acid and its salts, salicylic acid and its salts, phenoxyethanol, formic acid and its salts, 3-iodo-2-propynyl butyl carbamate, sodium N- (hydroxymethyl) glycinate, biphenyl-2-ol and mixtures thereof. Ein geeignetes Konservierungsmittel stellt die lösungsmittelfreie, wässrige Kombination von Diazolidinylharnstoff, Natriumbenzoat und Kaliumsorbat (erhältlich als Euxyl ® K 500 ex Schuelke & Mayr) dar, welches in einem pH-Bereich bis 7 eingesetzt werden kann. A suitable preservative provides the solvent-free, aqueous combination of diazolidinyl urea, sodium benzoate and potassium sorbate (available as Euxyl K 500 ® from Schuelke & Mayr), which can be used in a pH range up. 7
  • Um unerwünschte, durch Sauerstoffeinwirkung und andere oxidative Prozesse verursachte Veränderungen an den Textilbehandlungsmitteln und/oder den behandelten textilen Flächengebilden zu verhindern, können die Wasch- oder Reinigungsmittel Antioxidantien enthalten. In order to prevent undesirable changes caused by oxygen and other oxidative processes to the textile treatment agents and / or the treated textile fabrics, the washing or cleaning agents can contain antioxidants. Zu dieser Verbindungsklasse gehören beispielsweise substituierte Phenole, Hydrochinone, Brenzcatechine und aromatische Amine sowie organische Sulfide, Polysulfide, Dithiocarbamate, Phosphite, Phosphonate und Vitamin E. This class of compounds include, for example, substituted phenols, hydroquinones, catechols and aromatic amines as well as organic sulfides, polysulfides, dithiocarbamates, phosphites, phosphonates, and vitamin E.
  • Ein erhöhter Tragekomfort kann aus der zusätzlichen Verwendung von Antistatika resultieren, die den Wasch- oder Reinigungsmitteln zusätzlich beigefügt werden. Increased wear comfort may result from the additional use of antistatic agents that are additionally added to the washing or cleaning agents. Antistatika vergrößern die Oberflächenleitfähigkeit und ermöglichen damit ein verbessertes Abfließen gebildeter Ladungen. increase the surface conductivity and thus permit an improved dissipation of any charges antistatic agents. Äußere Antistatika sind in der Regel Substanzen mit wenigstens einem hydrophilen Molekülliganden und geben auf den Oberflächen einen mehr oder minder hygroskopischen Film. External antistatic agents are usually substances with at least one hydrophilic molecule ligand and on the surfaces of a more or less hygroscopic film. Diese zumeist grenzflächenaktiven Antistatika lassen sich in stickstoffhaltige (Amine, Amide, quaternäre Ammoniumverbindungen), phosphorhaltige (Phosphorsäureester) und schwefelhaltige (Alkylsulfonate, Alkylsulfate) Antistatika unterteilen. These usually surface-active antistatic agents can be subdivided into nitrogen-containing (amines, amides, quaternary ammonium compounds), phosphorus (organophosphate) and sulfur-containing (alkylsulfonates, alkyl sulfates) antistats. Lauryl- (bzw. Stearyl-)dimethylbenzylammoniumchloride eignen sich als Antistatika für textile Flächengebilde bzw. als Zusatz zu Textilbehandlungsmitteln, wobei zusätzlich ein Avivageeffekt erzielt wird. Lauryl (or stearyl) dimethyl suitable as antistatic agents for textile fabrics or as additives to textile treatment compositions, in an additional finishing is achieved.
  • Zur Verbesserung des der Wiederbenetzbarkeit der behandelten textilen Flächengebilde und zur Erleichterung des Bügelns der behandelten textilen Flächengebilde können in den Textilbehandlungsmitteln beispielsweise Silikonderivate eingesetzt werden. To improve the rewettability of the treated textile fabrics and to ease the ironing of the treated fabric, for example, silicone derivatives may be used in the textile treatment agents. Diese verbessern zusätzlich das Ausspülverhalten der Wasch- oder Reinigungsmittel durch ihre schauminhibierenden Eigenschaften. improve this the rinsing behavior of the washing or cleaning agents by their foam-inhibiting properties. Bevorzugte Silikonderivate sind beispielsweise Polydialkyl- oder Alkylarylsiloxane, bei denen die Alkylgruppen ein bis fünf C-Atome aufweisen und ganz oder teilweise fluoriert sind. Preferred silicone derivatives are, for example polydialkyl or alkylaryl siloxanes in which the alkyl groups have one to five carbon atoms are wholly or partially fluorinated. Bevorzugte Silikone sind Polydimethylsiloxane, die gegebenenfalls derivatisiert sein können und dann aminofunktionell oder quaterniert sind bzw. Si-OH-, Si-H- und/oder Si-Cl-Bindungen aufweisen. Preferred silicones are polydimethylsiloxanes which can optionally be derivatized and then aminofunctional or quaternized or Si-OH, Si-H and / or Si-Cl bonds. Die Viskositäten der bevorzugten Silikone liegen bei 25°C im Bereich zwischen 100 und 100.000 mPas; The viscosities of the preferred silicones at 25 ° C in the range between 100 and 100,000 mPas; wobei die Silikone in Mengen zwischen 0,2 und 5 Gew.-%, bezogen auf die Gesamtmenge an Wasch- oder Reinigungsmittels eingesetzt werden können. wherein the silicones can be added in amounts between 0.2 and 5 wt .-%, based on the total amount of detergent or cleaning agent.
  • Schließlich kann das Reinigungsmittel auch UV-Absorber enthalten, die auf die behandelten textilen Flächengebilde aufziehen und die Lichtbeständigkeit der Fasern verbessern. Finally, the detergents may also contain UV absorbers which are absorbed onto the treated fabric and improve the light stability of the fibers. Verbindungen, die diese gewünschten Eigenschaften aufweisen, sind beispielsweise die durch strahlungslose Desaktivierung wirksamen Verbindungen und Derivate des Benzophenons mit Substituenten in 2- und/oder 4-Stellung. Compounds which possess these desired properties, for example, the effective by radiationless deactivation and derivatives of benzophenone with substituents in the 2- and / or 4-position are. Weiterhin sind auch substituierte Benzotriazole, in 3-Stellung Phenyl-substituierte Acrylate (Zimtsäurederivate), gegebenenfalls mit Cyanogruppen in 2-Stellung, Salicylate, organische Ni-Komplexe sowie Naturstoffe wie Umbelliferon und die körpereigene Urocansäure geeignet. In addition, substituted benzotriazoles, 3-position phenyl-substituted acrylates (cinnamic acid derivatives), optionally with cyano groups in the 2-position, salicylates, organic Ni complexes and natural substances, such as umbelliferone and the body's own urocanic acid.
  • Um die durch Schwermetalle katalysierte Zersetzung bestimmter Waschmittel-Inhaltsstoffe zu vermeiden, können Stoffe eingesetzt werden, die Schwermetalle komplexieren. In order to avoid the heavy metal-catalyzed decomposition of certain detergent ingredients, materials can be added to complex heavy metals. Geeignete Schwermetallkomplexbildner sind beispielsweise die Alkalisalze der Ethylendiamintetraessigsäure (EDTA) oder der Nitrilotriessigsäure (NTA), Methylglycindiessigsäure-Trinatriumsalz (MGDA) sowie Alkalimetallsalze von anionischen Polyelektrolyten wie Polymaleaten und Polysulfonaten. Suitable heavy are for example the alkali metal salts of ethylenediaminetetraacetic acid (EDTA) or nitrilotriacetic acid (NTA), methylglycinediacetic acid trisodium salt (MGDA), and alkali metal salts of anionic polyelectrolytes such as polymaleates and polysulphonates.
  • Eine bevorzugte Klasse von Komplexbildnern sind die Phosphonate, die in dem Wasch- oder Reinigungsmittel in Mengen von 0,01 bis 2,5 Gew.-%, vorzugsweise 0,02 bis 2 Gew.-% und insbesondere von 0,03 bis 1,5 Gew.-% enthalten sind. A preferred class of complexing agents are the phosphonates which, in the washing or cleaning agents in quantities of 0.01 to 2.5 wt .-%, preferably 0.02 to 2 wt .-% and in particular of 0.03 to 1 5 are included wt .-%. Zu diesen bevorzugten Verbindungen zählen insbesondere Organophosphonate wie beispielsweise 1-Hydroxyethan-1,1-diphosphonsäure (HEDP), Aminotri(methylenphosphonsäure) (ATMP), Diethylentriamin-penta(methylenphosphonsäure) (DTPMP bzw. DETPMP) sowie 2-Phosphonobutan-1,2,4-tricarbonsäure (PBS-AM), die zumeist in Form ihrer Ammonium- oder Alkalimetallsalze eingesetzt werden. These preferred compounds include in particular organophosphonates such as 1-hydroxyethane-1,1-diphosphonic acid (HEDP), aminotri (methylenephosphonic acid) (ATMP), diethylenetriamine-penta (methylenephosphonic acid) (DTPMP or DETPMP) and 2-phosphonobutane-1,2 , 4-tricarboxylic acid (PBS-AM), which are usually used in the form of their ammonium or alkali metal salts.
  • Die erfindungsgemäßen Reinigungsmittel können zum Waschen und/oder Reinigen von textilen Flächengebilden, insbesondere gefärbten textilen Flächengebilden, verwendet werden. The cleaning agents of the invention can be used for washing and / or cleaning of textile fabrics, in particular colored fabrics.
  • Zur Herstellung der Reinigungsmittel kann zunächst eine Basisrezeptur mittels üblicher und bekannter Methoden und Verfahren hergestellt werden, bei dem beispielsweise die Bestandteile der Basisrezeptur einfach in Rührkesseln vermischt werden, wobei Wasser, nichtwässrige Lösungsmittel und Tenside zweckmäßigerweise vorgelegt werden und die weiteren Bestandteile (gegebenenfalls in verkapselter Form) hinzugefügt werden. For preparing the cleaning agent, a base formulation by conventional and known methods and processes can first be prepared in which, for example, the components of the base formulation are simply mixed in stirred tanks, with water, non-aqueous solvents and surfactants are advantageously present and the other ingredients (optionally in encapsulated form ) to be added. Ein gesondertes Erwärmen bei der Herstellung ist nicht erforderlich. Separate heating in the manufacture is not necessary. Wenn es gewünscht ist, sollte die Temperatur der Mischung 80°C nicht übersteigen. If it is desired, the temperature of the mixture should not exceed 80 ° C.
  • Ausführungsbeispiele: EXAMPLES
  • Beispiel 1: Überprüfung der Reinigungsleistung eines Waschmittels mit und ohne Vorbehandlung der Wäsche durch ein erfindungsgemäßes Vorbehandlungsmittel Example 1: Verification of cleaning performance of a detergent with and without pretreatment of the laundry through an inventive pretreatment agent
  • Eine Vorbehandlungscreme enthaltend einen Bleichaktivator (TAED) sowie ein Oxidoreduktase-Substrat (Glucose) wird auf eine Wäscheanschmutzung aufgetragen und entweder unmittelbar nach dem Auftragen oder nach 30-minütiger Einwirkzeit wird der Waschvorgang durchgeführt. Pretreatment cream containing a bleach activator (TAED) and an oxidoreductase substrate (glucose) is applied to a Wäscheanschmutzung and either immediately after application or after 30 minutes of contact time, the washing operation is performed. Beim anschließenden Waschvorgang wurde ein handelsübliches Flüssigwaschmittel eingesetzt, das dadurch erweitert wurde, dass eine Oxidoreduktase (Glucose-Oxidase) hinzugegeben wurde. During the subsequent washing process, a commercial liquid detergent was used, which was extended in that an oxidoreductase (glucose oxidase) was added.
  • – Herstellung der Vorbehandlungscreme - production of the pre-treatment cream
  • Zunächst wird eine Seife hergestellt. First, a soap is made. Dazu werden 5 g Glycerol und 2 g Fettsäure (Edenor PK 12-18 GA, CAS 67701-05-7, geschmolzen bei 70°C) bei 70°C miteinander vermischt. For this purpose, 5 g of glycerol and 2 g of fatty acid (Edenor PK 12-18 GA, CAS 67701-05-7, melted at 70 ° C) at 70 ° C are mixed together. Anschließend wird NaOH-Lösung hinzugegeben, bis der pH bei 7–8 liegt. Then NaOH solution is added until the pH is 7-8. Die Seife wird im flüssigen Zustand mit den anderen Zutaten vermischt. The soap is mixed in the liquid state with the other ingredients. 7 g TAED werden gemörsert und mit 7 g Glucose-Monohydrat vermischt. 7 g TAED be ground in a mortar and mixed with 7 g of glucose monohydrate. Zu diesem Gemisch werden 7 g der flüssigen Seife hinzugegeben. To this mixture, 7 grams of liquid soap are added. Die so entstehende Zubereitung wird vermischt und abgekühlt. The resulting mixture was mixed and cooled.
  • – Waschversuch - washing trial
  • Es wird eine definierte Menge der Creme auf ein Anschmutzläppchen (2,5 × 2,5 cm EMPA 167) aufgebracht und mit dem Spatel kurz einmassiert; There is a defined amount of the cream to a Anschmutzläppchen (2.5 x 2.5 cm EMPA 167) was applied and massaged short with the spatula; in diesem Beispiel wurde so dosiert, dass in dem Waschansatz anschließend 0,3 mmol/300 ml Waschflotte an Glucose und 0,26 mmol/300 ml an TAED enthalten waren. in this example was so dosed that in the washing attachment then 0.3 mmol / 300 ml wash liquor of glucose and 0.26 mmol / 300 ml of TAED were included. Nach dem Auftragen des Vorbehandlungsmittels wurde entweder sofort gewaschen oder aber vor dem Waschen erst 30 Minuten einwirken gelassen. After application of the pretreatment agent is either washed immediately or before washing until 30 minutes allowed to act. Im Kolben mit dem vorbehandelten Läppchen wurde jeweils auch ein unbehandeltes Läppchen mitgewaschen. In the piston with the pretreated lobules also an untreated swatches were washed together each. Zur Ermittlung von Vergleichswerten wurde einmal mit handelsüblichem Flüssigwaschmittel ohne Oxidoreduktase gewaschen, zum anderen wurde Flüssigwaschmittel mit Oxidoreduktase eingesetzt, wobei die Komponenten der Vorwaschcreme (Glucose und TAED) zum Vergleich – in derselben Menge wie auf die Läppchen aufgetragen – direkt in die Waschflotte gegeben wurden. For the determination of comparison values ​​was washed once with a commercial liquid detergent without oxidoreductase to another liquid detergent was used with oxidoreductase, wherein the components of Vorwaschcreme (glucose and TAED) for comparison - applied in the same amount as the lobules - were added directly into the wash liquor.
  • Die Läppchen wurden in 300 ml Waschlauge (4,4 g/l Flüssigwaschmittel, 30 ml 150 mM Glycin/NaOH pH 10, 140 ml synthetisches Leitungswasser, 88 U Glucose-Oxidase für 60 min. bei 40°C und 150 rpm in 500 ml Schikanekolben gewaschen. The patches were (in 300 ml wash liquor, 4.4 g / l of liquid detergent, 30 ml 150 mM glycine / NaOH pH 10, 140 ml of synthetic tap water, 88 U of glucose oxidase for 60 min. At 40 ° C and 150 rpm in 500 ml baffled flask washed.
  • Die Auswertung erfolgte nach Trocknung der Läppchen mittels einer Helligkeitsmessung mit der Kamera Minolta Cm508d. The evaluation was performed by drying the swatches using a brightness measurement with the camera Minolta CM508d. Nach Abzug des Waschmittel-Vergleichswertes (kein Bleichaktivator, keine Glucoseoxidase, keine Glucose) werden die Ergebnisse (ΔL*) notiert. After deduction of the detergent comparative value (no bleach, no glucose, no glucose) are listed the results (.DELTA.L *).
  • Herstellung des synthetischen Leitungswassers: Preparation of synthetic tap water:
  • Unter Rühren werden While stirring
    290 mg CaCl2 2H2O 290 mg of CaCl2 2H2O
    140 mg MgCl2 6H2O und 140 mg of MgCl2 6H2O and
    210 mg NaHCO3 210 mg NaHCO3
    in 1 l bidest. bidest in 1 l. Wasser gegeben und gut durchmischt. given water and mixed well.
  • Ergebnisse Results
  • Tabelle 1: Ergebnisse (ΔL*) der Helligkeitsmessungen relativ zum Ergebnis der in Reihe 1 angegebenen Referenz Table 1: Results (.DELTA.L *) of the brightness measurements relative to the result of the specified range in reference 1
    Figure 00430001
  • Proben 2) und 3) sind besser gebleicht als Probe 1), also wirkt sich die Vorbehandlung mit der erfindungsgemäßen Vorwaschcreme positiv auf das Waschergebnis im Vergleich mit einem Einkomponentenwaschmittel aus, das das komplette Bleichsystem enthält. Samples 2) and 3) are better than bleached sample 1), so the pre-treatment with the inventive Vorwaschcreme a positive effect on the wash result in comparison with a Einkomponentenwaschmittel that contains the complete bleach system. Hierbei profitiert überraschenderweise auch die nicht vorbehandelte Anschmutzung 2) von der Präsenz der Vorbehandlung 3) in der gemeinsamen Waschflotte des Kolbens Nr. 1, jedoch wird die vorbehandelte Anschmutzung 2) deutlich stärker gebleicht als die nicht vorbehandelte Anschmutzung. Here, surprisingly, also benefits the untreated soiling 2) of the presence of the pre-treatment 3) in the joint wash liquor of the piston no. 1, but the pretreated soiled 2) is bleached significantly stronger than the untreated stain.
  • Ein analoges Ergebnis wurde auch bei Vorbehandlung mit 30-minütiger Vorinkubation erzielt (Kolben Nr. 2). A similar result was also observed in pre-treatment with 30-minute preincubation achieved (piston no. 2). Es konnte hierbei festgestellt werden, dass nach 30-minütiger Vorinkubation sowohl der vorbehandelte als auch der nicht vorbehandelte Schmutz (Kolben 2) nochmals deutlich besser gebleicht wird als ohne Vorinkubation (Kolben 1, Proben 2) und 3)), obwohl sich die Gesamtdosierung von TAED und Glucose in den Kolben 0, 1 und 2 auf die Waschflotte nicht unterscheidet. It could here be noted that is significantly better bleaching than without preincubation after 30 minutes of pre-incubation, both the pretreated and non-pretreated soil (bulb 2) again (piston 1, sample 2) and 3)), though the total dosage of TAED and glucose in the piston 0, 1 and 2 does not differ in the wash liquor.
  • Kolben 3 und 4 zeigen, dass die Vorwaschcreme auch ohne Glucoseoxidase ausschließlich auf vorbehandelten Anschmutzungen eine gewisse Aufhellungsleistung bewirken kann, die jedoch deutlich geringer ist als mit jeweils gleich langer Vorbehandlung und anschließendem Waschen mit Glucoseoxidase (Probe 7 im Vergleich zu Probe 3 und Probe 9 im Vergleich zu Probe 5)). Pistons 3 and 4 show that the Vorwaschcreme can cause some whitening power without glucose oxidase only to pre-treated soils, but which is significantly lower than with the same length of each pre-treatment and subsequent washing with glucose oxidase (sample 7 compared to sample 3 and sample 9 in compared to sample 5)).
  • ZITATE ENTHALTEN IN DER BESCHREIBUNG QUOTES INCLUDED IN THE DESCRIPTION
  • Diese Liste der vom Anmelder aufgeführten Dokumente wurde automatisiert erzeugt und ist ausschließlich zur besseren Information des Lesers aufgenommen. This list of references cited by the applicant is generated automatically and is included solely to inform the reader. Die Liste ist nicht Bestandteil der deutschen Patent- bzw. Gebrauchsmusteranmeldung. The list is not part of the German patent or utility model application. Das DPMA übernimmt keinerlei Haftung für etwaige Fehler oder Auslassungen. The DPMA is not liable for any errors or omissions.
  • Zitierte Patentliteratur Cited patent literature
    • - WO 04/58955 [0033] - WO 04/58955 [0033]
    • - DE 10260903 [0040] - DE 10260903 [0040]
    • - DE 102004029475 [0040] - DE 102004029475 [0040]
    • - WO 98/45398 [0040] - WO 98/45398 [0040]
    • - WO 04/58961 [0040] - WO 04/58961 [0040]
    • - WO 05/56782 [0040] - WO 05/56782 [0040]
    • - EP 05/06178 [0040] - EP 05/06178 [0040]
    • - US 2007105740 [0040] - US 2007105740 [0040]
    • - DE 19616693 [0044] - DE 19616693 [0044]
    • - DE 19616767 [0044] - DE 19616767 [0044]
    • - EP 0525239 [0044] - EP 0525239 [0044]
    • - WO 91/02792 [0131] - WO 91/02792 [0131]
    • - WO 92/21760 [0131] - WO 92/21760 [0131]
    • - WO 95/23221 [0131] - WO 95/23221 [0131]
    • - WO 02/088340 [0131] - WO 02/088340 [0131]
    • - WO 03/038082 [0131] - WO 03/038082 [0131]
    • - WO 03/054185 [0131] - WO 03/054185 [0131]
    • - WO 03/056017 [0131] - WO 03/056017 [0131]
    • - WO 03/055974 [0131] - WO 03/055974 [0131]
    • - WO 03/054184 [0131] - WO 03/054184 [0131]
    • - WO 02/10356 [0134] - WO 02/10356 [0134]
    • - WO 02/44350 [0134] - WO 02/44350 [0134]
    • - WO 03/002711 [0134] - WO 03/002711 [0134]
    • - WO 03/054177 [0134] - WO 03/054177 [0134]
    • - DE 10138753 [0134] - DE 10138753 [0134]
    • - WO 96/29397 A1 [0138] - WO 96/29397 A1 [0138]
    • - WO 98/12307 A1 [0138] - WO 98/12307 A1 [0138]
    • - WO 97/14804 A1 [0138] - WO 97/14804 A1 [0138]
    • - WO 96/34092 A2 [0138] - WO 96/34092 A2 [0138]
    • - WO 99/06573 A1 [0139] - WO 99/06573 A1 [0139]
    • - WO 97/24177 [0144] - WO 97/24177 [0144]
    • - DE 19918267 [0144] - DE 19918267 [0144]
    • - WO 01/38471 [0144] - WO 01/38471 [0144]
    • - DE 102006018780 [0145, 0148] - DE 102006018780 [0145, 0148]

Claims (22)

  1. Verfahren zur Reinigung von textilen Flächengebilden, dadurch gekennzeichnet , dass die textilen Flächengebilde, und insbesondere die sich darauf befindlichen Anschmutzungen, vor dem Waschvorgang mit einem Mittel behandelt werden, das mindestens ein Substrat für eine Wasserstoffperoxid produzierende Oxidoreduktase enthält. A process for cleaning of textile fabrics, characterized in that the textile fabric, and in particular the soils located thereon are treated with an agent prior to the washing process which contains at least a substrate for a hydrogen peroxide-producing oxidoreductase.
  2. Verfahren nach Anspruch 1, folgende Schritte umfassend: a) ein textiles Flächengebilde, und insbesondere mindestens eine sich darauf befindliche Anschmutzung, wird mit einem Mittel enthaltend mindestens ein Substrat für eine Wasserstoffperoxid produzierende Oxidoreduktase behandelt, b) das textile Flächengebilde gemäß (a) wird einem Waschvorgang unterworfen, wobei während des Waschvorgangs vorzugsweise ein Waschmittel eingesetzt wird, das eine Wasserstoffperoxid produzierende Oxidoreduktase enthält, die das Substrat gemäß (a) unter Ausbildung von Wasserstoffperoxid umsetzen kann. The method of claim 1, comprising the steps of: a) a textile fabric, and in particular at least one stain located thereon, is treated with an agent comprising at least a substrate for a hydrogen peroxide-producing oxidoreductase, b) the textile surface structure according to (a) is a subjected to the washing process, preferably a laundry detergent is used during the washing process that includes a hydrogen-producing oxidoreductase which can convert the substrate according to (a) to form hydrogen peroxide.
  3. Verfahren nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die textilen Flächengebilde, und insbesondere die sich darauf befindlichen Anschmutzungen, vor dem Waschvorgang mit einem Mittel behandelt werden, das mindestens ein Substrat für eine Wasserstoffperoxid produzierende Oxidoreduktase und mindestens einen Bleichaktivator enthält. A method according to claim 1, characterized in that the textile fabric, and in particular the soils located thereon are treated with an agent prior to the washing process which contains at least a substrate for a hydrogen peroxide-producing oxidoreductase and at least one bleach activator.
  4. Verfahren nach Anspruch 3, folgende Schritte umfassend: a) ein textiles Flächengebilde, und insbesondere mindestens eine sich darauf befindliche Anschmutzung, wird mit einem Mittel, enthaltend mindestens ein Substrat für eine Wasserstoffperoxid produzierende Oxidoreduktase und mindestens einen Bleichaktivator behandelt, b) das textile Flächengebilde gemäß (a) wird einem Waschvorgang unterworfen, wobei während des Waschvorgangs vorzugsweise ein Waschmittel eingesetzt wird, das eine Wasserstoffperoxid produzierende Oxidoreduktase enthält, die das Substrat gemäß (a) unter Ausbildung von Wasserstoffperoxid umsetzen kann. The method of claim 3, comprising the steps of: a) a textile fabric, and in particular at least one stain located thereon, is reacted with an agent comprising treating at least one substrate for a hydrogen peroxide-producing oxidoreductase and at least one bleach activator, b) the textile surface structure in accordance with (a) a washing process is subjected, wherein a detergent is used during the washing process preferably containing a hydrogen peroxide-producing oxidoreductase which can convert the substrate according to (a) to form hydrogen peroxide.
  5. Verfahren nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die textilen Flächengebilden, und insbesondere die sich darauf befindlichen Anschmutzungen, vor dem Waschvorgang mit einem Mittel behandelt werden, das mindestens ein Substrat für eine Wasserstoffperoxid produzierende Oxidoreduktase und mindestens ein Substrat für eine Perhydrolase sowie gegebenenfalls mindestens eine Perhydrolase enthält. A method according to claim 1, characterized in that the textile fabrics, and in particular the soils located thereon are treated with an agent prior to the washing process, the at least one substrate for a hydrogen peroxide-producing oxidoreductase and at least one substrate for a perhydrolase, as well as optionally at least one contains perhydrolase.
  6. Verfahren nach Anspruch 5, folgende Schritte umfassend: a) ein textiles Flächengebilde, und insbesondere mindestens eine sich darauf befindliche Anschmutzung, wird mit einem Mittel, enthaltend mindestens (a1) ein Substrat für eine Wasserstoffperoxid produzierende Oxidoreduktase und mindestens (a2) ein Substrat für eine Perhydrolase behandelt, b) das textile Flächengebilde gemäß (a) wird einem Waschvorgang unterworfen, wobei während des Waschvorgangs vorzugsweise ein Waschmittel eingesetzt wird, das mindestens eine Wasserstoffperoxid produzierende Oxidoreduktase enthält, die das Substrat gemäß (a1) unter Ausbildung von Wasserstoffperoxid umsetzen kann, sowie mindestens eine Perhydrolase enthält, die das Substrat gemäß (a2) unter Umsetzung von Wasserstoffperoxid in eine Persäure umwandeln kann. The method of claim 5, comprising the steps of: a) a textile fabric, and in particular at least one stain located thereon, is a composition containing at least (a1) a substrate for a hydrogen peroxide-producing oxidoreductase and at least (a2) a substrate for a perhydrolase treated, b) the textile surface structure according to (a) is subjected to a washing process, preferably a laundry detergent is used during the washing process which contains at least one hydrogen peroxide-producing oxidoreductase which can convert the substrate according to (a1) to form hydrogen peroxide, and contains at least one perhydrolase that can convert the substrate according to (a2) by reaction of hydrogen peroxide in a peracid.
  7. Verfahren nach Anspruch 5 oder 6, folgende Schritte umfassend: a) ein textiles Flächengebilde, und insbesondere mindestens eine sich darauf befindliche Anschmutzung, wird mit einem Mittel, enthaltend mindestens (a1) ein Substrat für eine Perhydrolase und mindestens (a2) ein Substrat für eine Wasserstoffperoxid produzierende Oxidoreduktase sowie ferner enthaltend mindestens eine Perhydrolase, die das Substrat gemäß (a1) unter Umsetzung von Wasserstoffperoxid in eine Persäure umwandeln kann, behandelt, b) das textile Flächengebilde gemäß (a) wird einem Waschvorgang unterworfen, wobei während des Waschvorgangs vorzugsweise ein Waschmittel eingesetzt wird, das mindestens eine Wasserstoffperoxid produzierende Oxidoreduktase enthält, die das Substrat gemäß (a2) unter Ausbildung von Wasserstoffperoxid umsetzen kann. The method of claim 5 or 6, comprising the steps of: a) a textile fabric, and in particular at least one stain located thereon, is reacted with an agent containing at least (a1) a substrate for a perhydrolase and at least (a2) a substrate for a hydrogen peroxide producing oxidoreductase, and further comprising at least one perhydrolase that can convert the substrate according to (a1) by reaction of hydrogen peroxide in a peracid, handled, b) the textile surface structure according to (a) a washing process is subjected, during the washing process, preferably a laundry detergent is used that contains at least one hydrogen peroxide-producing oxidoreductase which can convert the substrate according to (a2) to form hydrogen peroxide.
  8. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass als Wasserstoffperoxid produzierende Oxidoreduktase eine Glucose-Oxidase eingesetzt wird. Method according to one of the preceding claims, characterized in that a glucose oxidase is used as a hydrogen peroxide-producing oxidoreductase.
  9. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass als Bleichaktivator TAED eingesetzt wird. Method according to one of the preceding claims, characterized in that is used as the bleach activator TAED.
  10. Wäschevorbehandlungsmittel, dadurch gekennzeichnet, dass es mindestens ein Substrat für eine Wasserstoffperoxid produzierende Oxidoreduktase enthält. Laundry pretreatment agents, characterized in that it comprises at least a substrate for a hydrogen peroxide-producing oxidoreductase.
  11. Wäschevorbehandlungsmittel nach Anspruch 10, dadurch gekenzeichnet, dass es mindestens ein Substrat für eine Wasserstoffperoxid produzierende Oxidoreduktase und mindestens einen Bleichaktivator enthält. Laundry pretreatment agent according to claim 10, characterized thereby, that it comprises at least a substrate for a hydrogen peroxide-producing oxidoreductase and at least one bleach activator.
  12. Wäschevorbehandlungsmittel nach Anspruch 10, dadurch gekennzeichnet, dass es mindestens ein Substrat für eine Wasserstoffperoxid produzierende Oxidoreduktase und mindestens ein Substrat für eine Perhydrolase enthält. Laundry pretreatment agent according to claim 10, characterized in that it comprises at least a substrate for a hydrogen peroxide-producing oxidoreductase and at least one substrate for a perhydrolase.
  13. Wäschevorbehandlungsmittel nach Anspruch 12, dadurch gekennzeichnet, dass es mindestens ein Substrat für eine Wasserstoffperoxid produzierende Oxidoreduktase, mindestens ein Substrat für eine Perhydrolase und mindestens eine Perhydrolase enthält. Laundry pretreatment agent according to claim 12, characterized in that it comprises at least a substrate for a hydrogen peroxide-producing oxidoreductase, at least one substrate for a perhydrolase and at least one perhydrolase.
  14. Wäschevorbehandlungsmittel nach einem der Ansprüche 10 bis 13, dadurch gekennzeichnet, dass das Substrat für die Wasserstoffperoxid produzierende Oxidoreduktase in einer Menge von mindestens 5 Gew.-% enthalten ist. Laundry pretreatment agent according to any one of claims 10 to 13, characterized in that the substrate for the hydrogen peroxide-producing oxidoreductase in an amount of at least 5 wt .-% is included.
  15. Wäschevorbehandlungsmittel nach einem der Ansprüche 10 bis 14, dadurch gekennzeichnet, dass als Wasserstoffperoxid produzierende Oxidoreduktase eine Glucose-Oxidase eingesetzt wird. Laundry pretreatment agent according to any one of claims 10 to 14, characterized in that a glucose oxidase is used as a hydrogen peroxide-producing oxidoreductase.
  16. Wäschevorbehandlungsmittel nach einem der Ansprüche 10 bis 15, dadurch gekennzeichnet, dass als Bleichaktivator TAED eingesetzt wird. Laundry pretreatment agent according to any one of claims 10 to 15, characterized in that is used as the bleach activator TAED.
  17. Mehrkomponenten-Kit enthaltend a) ein Wäschevorbehandlungsmittel, enthaltend mindestens ein Substrat für eine Wasserstoffperoxid produzierende Oxidoreduktase, b) ein Waschmittel, das vorzugsweise eine Wasserstoffperoxid produzierende Oxidoreduktase enthält, die das Substrat gemäß (a) unter Ausbildung von Wasserstoffperoxid umsetzen kann. Multicomponent kit comprising a) a wash pretreatment composition comprising at least a substrate for a hydrogen peroxide-producing oxidoreductase, b) a detergent, which is preferably a hydrogen peroxide-producing oxidoreductase which can convert the substrate according to (a) to form hydrogen peroxide.
  18. Mehrkomponenten-Kit nach Anspruch 17, enthaltend a) ein Wäschevorbehandlungsmittel, enthaltend mindestens ein Substrat für eine Wasserstoffperoxid produzierende Oxidoreduktase und mindestens einen Bleichaktivator, b) ein Waschmittel, das vorzugsweise eine Wasserstoffperoxid produzierende Oxidoreduktase enthält, die das Substrat gemäß (a) unter Ausbildung von Wasserstoffperoxid umsetzen kann. Multicomponent kit according to claim 17, comprising a) a wash pretreatment composition comprising at least a substrate for a hydrogen peroxide-producing oxidoreductase and at least one bleach activator, b) a detergent, which is preferably a hydrogen peroxide-producing oxidoreductase which the substrate according to (a) to form can convert hydrogen peroxide.
  19. Mehrkomponenten-Kit nach Anspruch 17, enthaltend a) ein Wäschevorbehandlungsmittel, enthaltend mindestens (a1) ein Substrat für eine Wasserstoffperoxid produzierende Oxidoreduktase und mindestens (a2) ein Substrat für eine Perhydrolase, b) ein Waschmittel, das vorzugsweise mindestens eine Wasserstoffperoxid produzierende Oxidoreduktase enthält, die das Substrat gemäß (a1) unter Ausbildung von Wasserstoffperoxid umsetzen kann, und vorzugsweise mindestens eine Perhydrolase enthält, die das Substrat gemäß (a2) unter Umsetzung von Wasserstoffperoxid in eine Persäure umsetzen kann. Multicomponent kit according to claim 17, comprising a) a wash pretreatment composition comprising at least (a1) a substrate for a hydrogen peroxide-producing oxidoreductase and at least (a2) a substrate for a perhydrolase, b) a detergent, preferably containing at least one hydrogen peroxide-producing oxidoreductase, the substrate according to (a1) can react under formation of hydrogen peroxide, and preferably comprising at least one perhydrolase, which can convert the substrate according to (a2) by reaction of hydrogen peroxide in a peracid.
  20. Mehrkomponenten-Kit nach Anspruch 19, enthaltend a) ein Wäschevorbehandlungsmittel, enthaltend mindestens (a1) ein Substrat für eine Wasserstoffperoxid produzierende Oxidoreduktase und mindestens (a2) ein Substrat für eine Perhydrolase sowie mindestens eine Perhydrolase, die das Substrat gemäß (a2) unter Umsetzung von Wasserstoffperoxid in eine Persäure umsetzen kann, b) ein Waschmittel, das vorzugsweise mindestens eine Wasserstoffperoxid produzierende Oxidoreduktase enthält, die das Substrat gemäß (a1) unter Ausbildung von Wasserstoffperoxid umsetzen kann. Multicomponent kit according to claim 19, comprising a) a wash pretreatment composition comprising at least (a1) a substrate for a hydrogen peroxide-producing oxidoreductase and at least (a2) a substrate for a perhydrolase and at least one perhydrolase that the substrate according to (a2) by reaction of can convert hydrogen peroxide in a peracid, b) a detergent which preferably contains at least one hydrogen peroxide-producing oxidoreductase which can convert the substrate according to (a1) to form hydrogen peroxide.
  21. Mehrkomponenten-Kit nach einem der Ansprüche 17 bis 20, dadurch gekennzeichnet, dass als Wasserstoffperoxid produzierende Oxidoreduktase eine Glucose-Oxidase eingesetzt wird. Multicomponent kit according to one of claims 17 to 20, characterized in that a glucose oxidase is used as a hydrogen peroxide-producing oxidoreductase.
  22. Mehrkomponenten-Kit nach einem der Ansprüche 17 bis 21, dadurch gekennzeichnet, dass als Bleichaktivator TAED eingesetzt wird. Multicomponent kit according to one of claims 17 to 21, characterized in that is used as the bleach activator TAED.
DE102007040326A 2007-08-24 2007-08-24 Laundry pretreatment agents and methods Ceased DE102007040326A1 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102007040326A DE102007040326A1 (en) 2007-08-24 2007-08-24 Laundry pretreatment agents and methods

Applications Claiming Priority (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102007040326A DE102007040326A1 (en) 2007-08-24 2007-08-24 Laundry pretreatment agents and methods
PCT/EP2008/060737 WO2009027247A1 (en) 2007-08-24 2008-08-15 Laundry pretreatment agent and method

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE102007040326A1 true DE102007040326A1 (en) 2009-02-26

Family

ID=39884316

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE102007040326A Ceased DE102007040326A1 (en) 2007-08-24 2007-08-24 Laundry pretreatment agents and methods

Country Status (2)

Country Link
DE (1) DE102007040326A1 (en)
WO (1) WO2009027247A1 (en)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
WO2014195214A1 (en) * 2013-06-06 2014-12-11 Henkel Ag & Co. Kgaa Alcohol oxidase having activity for glycerol

Citations (36)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
WO1991002792A1 (en) 1989-08-25 1991-03-07 Henkel Research Corporation Alkaline proteolytic enzyme and method of production
EP0506178A2 (en) 1991-03-25 1992-09-30 Philips Electronics N.V. Power supply apparatus
WO1992021760A1 (en) 1991-05-29 1992-12-10 Cognis, Inc. Mutant proteolytic enzymes from bacillus
EP0525239A1 (en) 1991-07-31 1993-02-03 AUSIMONT S.p.A. Process for increasing the bleaching efficiency of an inorganic persalt
WO1995023221A1 (en) 1994-02-24 1995-08-31 Cognis, Inc. Improved enzymes and detergents containing them
WO1996002623A1 (en) * 1994-07-18 1996-02-01 Genencor International Inc. Enzymatic bleach booster compositions
WO1996029397A1 (en) 1995-03-17 1996-09-26 Novo Nordisk A/S Novel endoglucanases
WO1996034092A2 (en) 1995-04-28 1996-10-31 Genencor International, Inc. Detergents comprising cellulases
WO1997014804A1 (en) 1995-10-17 1997-04-24 Röhn Enzyme Finland OY Cellulases, the genes encoding them and uses thereof
WO1997024177A1 (en) 1995-12-29 1997-07-10 Allied Colloids Limited Enzyme-containing particles and liquid detergent concentrate
DE19616693A1 (en) 1996-04-26 1997-11-06 Henkel Kgaa Enol as bleach activators for detergents and cleaning products
DE19616767A1 (en) 1996-04-26 1997-11-06 Henkel Kgaa Bleach activators for detergents and cleaning products
WO1998012307A1 (en) 1996-09-17 1998-03-26 Novo Nordisk A/S Cellulase variants
WO1998045398A1 (en) 1997-04-04 1998-10-15 Henkel Kommanditgesellschaft Auf Aktien Activators for peroxide compounds in detergents and cleaning agents
WO1999006573A1 (en) 1997-07-30 1999-02-11 Henkel Kommanditgesellschaft Auf Aktien New beta-glucanase from a bacillus
DE19918267A1 (en) 1999-04-22 2000-10-26 Henkel Kgaa Surfactant-containing material, e.g., a washing-up liquid, which includes microcapsules in which incompatible or sensitive components are enclosed
WO2001038471A1 (en) 1999-11-24 2001-05-31 Henkel Kommanditgesellschaft Auf Aktien Method for production of enzyme-containing micro-emulsions and micro-encapsulated enzymes
WO2002010356A2 (en) 2000-07-28 2002-02-07 Henkel Kommanditgesellschaft Auf Aktien Novel amylolytic enzyme extracted from bacillus sp. a 7-7 (dsm 12368) and washing and cleaning agents containing this novel amylolytic enzyme
WO2002044350A2 (en) 2000-11-28 2002-06-06 Henkel Kommanditgesellschaft Auf Aktien Cyclodextrin glucanotransferase (cgtase), obtained from bacillus agaradherens (dsm 9948) and detergents and cleaning agents containing said novel cyclodextrin glucanotransferase
WO2002088340A2 (en) 2001-05-02 2002-11-07 Henkel Kommanditgesellschaft Auf Aktien Alkaline protease variants and detergents and cleaning agents containing said alkaline protease variants
WO2003002711A2 (en) 2001-06-29 2003-01-09 Henkel Kommanditgesellschaft Auf Aktien A NOVEL GROUP OF α-AMYLASES AND A METHOD FOR IDENTIFICATION AND PRODUCTION OF NOVEL α-AMYLASES
DE10138753A1 (en) 2001-08-07 2003-03-06 Henkel Kgaa Washing and cleaning agents with hybrid alpha-amylase
WO2003038082A2 (en) 2001-10-31 2003-05-08 Henkel Kommanditgesellschaft Auf Aktien Novel alkaline protease variants and detergents and cleansers containing these novel alkaline protease variants
WO2003054184A1 (en) 2001-12-20 2003-07-03 Henkel Kommanditgesellschaft Auf Aktien Novel alkali protease formed by bacillus gibsonii (dsm 14393) and washing and cleaning agents containing said novel alkali protease
WO2003054185A1 (en) 2001-12-20 2003-07-03 Henkel Kommanditgesellschaft Auf Aktien Novel alkaline protease from bacillus gibsonii (dsm 14391) and washing and cleaning agents containing said novel alkaline protease
WO2003054177A2 (en) 2001-12-21 2003-07-03 Henkel Kommanditgesellschaft Auf Aktien New glycosyl hydrolases
WO2003056017A2 (en) 2001-12-22 2003-07-10 Henkel Kommanditgesellschaft Auf Aktien Alkaline protease from bacillus sp. (dsm 14390) and washing and cleaning products comprising said alkaline protease
WO2003055974A2 (en) 2001-12-22 2003-07-10 Henkel Kommanditgesellschaft Auf Aktien Novel alkaline protease from bacillus sp. (dsm 14392) and washing and cleaning products comprising said novel alkaline protease
DE10260903A1 (en) 2002-12-20 2004-07-08 Henkel Kgaa new perhydrolases
WO2004058955A2 (en) 2002-12-20 2004-07-15 Henkel Kommanditgesellschaft Auf Aktien Choline oxidases
WO2005056782A2 (en) 2003-12-03 2005-06-23 Genencor International, Inc. Perhydrolase
WO2006008497A1 (en) * 2004-07-16 2006-01-26 Reckitt Benckiser N.V. Enzymes as active oxygen generators in cleaning compositions
DE102004029475A1 (en) 2004-06-18 2006-01-26 Henkel Kgaa New enzymatic bleaching system
US20070105740A1 (en) 2005-04-29 2007-05-10 Dicosimo Robert Enzymatic production of peracids using perhydrolytic enzymes
DE102005053529A1 (en) * 2005-11-08 2007-06-21 Henkel Kgaa System for the enzymatic generation of hydrogen peroxide
DE102006018780A1 (en) 2006-04-20 2007-10-25 Henkel Kgaa Granules of a sensitive washing or cleaning agent ingredient

Family Cites Families (6)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US5288746A (en) * 1992-12-21 1994-02-22 The Procter & Gamble Company Liquid laundry detergents containing stabilized glucose/glucose oxidase as H2 O2 generation system
US6734155B1 (en) * 1997-07-09 2004-05-11 The Procter & Gamble Company Cleaning compositions comprising an oxidoreductase
AU3009501A (en) * 1999-12-22 2001-07-03 Hemmington, Sandra Method of treating fabrics and apparatus used therein
JP3857082B2 (en) * 2001-07-24 2006-12-13 花王株式会社 Clothing for laundry pre-treatment composition
DE10205134A1 (en) * 2002-02-07 2003-08-21 Henkel Kgaa cleaning paste
US20040053803A1 (en) * 2002-09-13 2004-03-18 Kimberly-Clark Worldwide, Inc. Method for enhancing cleansing vehicles and cleansing vehicles utilizing such method

Patent Citations (37)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
WO1991002792A1 (en) 1989-08-25 1991-03-07 Henkel Research Corporation Alkaline proteolytic enzyme and method of production
EP0506178A2 (en) 1991-03-25 1992-09-30 Philips Electronics N.V. Power supply apparatus
WO1992021760A1 (en) 1991-05-29 1992-12-10 Cognis, Inc. Mutant proteolytic enzymes from bacillus
EP0525239A1 (en) 1991-07-31 1993-02-03 AUSIMONT S.p.A. Process for increasing the bleaching efficiency of an inorganic persalt
WO1995023221A1 (en) 1994-02-24 1995-08-31 Cognis, Inc. Improved enzymes and detergents containing them
WO1996002623A1 (en) * 1994-07-18 1996-02-01 Genencor International Inc. Enzymatic bleach booster compositions
WO1996029397A1 (en) 1995-03-17 1996-09-26 Novo Nordisk A/S Novel endoglucanases
WO1996034092A2 (en) 1995-04-28 1996-10-31 Genencor International, Inc. Detergents comprising cellulases
WO1997014804A1 (en) 1995-10-17 1997-04-24 Röhn Enzyme Finland OY Cellulases, the genes encoding them and uses thereof
WO1997024177A1 (en) 1995-12-29 1997-07-10 Allied Colloids Limited Enzyme-containing particles and liquid detergent concentrate
DE19616693A1 (en) 1996-04-26 1997-11-06 Henkel Kgaa Enol as bleach activators for detergents and cleaning products
DE19616767A1 (en) 1996-04-26 1997-11-06 Henkel Kgaa Bleach activators for detergents and cleaning products
WO1998012307A1 (en) 1996-09-17 1998-03-26 Novo Nordisk A/S Cellulase variants
WO1998045398A1 (en) 1997-04-04 1998-10-15 Henkel Kommanditgesellschaft Auf Aktien Activators for peroxide compounds in detergents and cleaning agents
WO1999006573A1 (en) 1997-07-30 1999-02-11 Henkel Kommanditgesellschaft Auf Aktien New beta-glucanase from a bacillus
DE19918267A1 (en) 1999-04-22 2000-10-26 Henkel Kgaa Surfactant-containing material, e.g., a washing-up liquid, which includes microcapsules in which incompatible or sensitive components are enclosed
WO2001038471A1 (en) 1999-11-24 2001-05-31 Henkel Kommanditgesellschaft Auf Aktien Method for production of enzyme-containing micro-emulsions and micro-encapsulated enzymes
WO2002010356A2 (en) 2000-07-28 2002-02-07 Henkel Kommanditgesellschaft Auf Aktien Novel amylolytic enzyme extracted from bacillus sp. a 7-7 (dsm 12368) and washing and cleaning agents containing this novel amylolytic enzyme
WO2002044350A2 (en) 2000-11-28 2002-06-06 Henkel Kommanditgesellschaft Auf Aktien Cyclodextrin glucanotransferase (cgtase), obtained from bacillus agaradherens (dsm 9948) and detergents and cleaning agents containing said novel cyclodextrin glucanotransferase
WO2002088340A2 (en) 2001-05-02 2002-11-07 Henkel Kommanditgesellschaft Auf Aktien Alkaline protease variants and detergents and cleaning agents containing said alkaline protease variants
WO2003002711A2 (en) 2001-06-29 2003-01-09 Henkel Kommanditgesellschaft Auf Aktien A NOVEL GROUP OF α-AMYLASES AND A METHOD FOR IDENTIFICATION AND PRODUCTION OF NOVEL α-AMYLASES
DE10138753A1 (en) 2001-08-07 2003-03-06 Henkel Kgaa Washing and cleaning agents with hybrid alpha-amylase
WO2003038082A2 (en) 2001-10-31 2003-05-08 Henkel Kommanditgesellschaft Auf Aktien Novel alkaline protease variants and detergents and cleansers containing these novel alkaline protease variants
WO2003054184A1 (en) 2001-12-20 2003-07-03 Henkel Kommanditgesellschaft Auf Aktien Novel alkali protease formed by bacillus gibsonii (dsm 14393) and washing and cleaning agents containing said novel alkali protease
WO2003054185A1 (en) 2001-12-20 2003-07-03 Henkel Kommanditgesellschaft Auf Aktien Novel alkaline protease from bacillus gibsonii (dsm 14391) and washing and cleaning agents containing said novel alkaline protease
WO2003054177A2 (en) 2001-12-21 2003-07-03 Henkel Kommanditgesellschaft Auf Aktien New glycosyl hydrolases
WO2003056017A2 (en) 2001-12-22 2003-07-10 Henkel Kommanditgesellschaft Auf Aktien Alkaline protease from bacillus sp. (dsm 14390) and washing and cleaning products comprising said alkaline protease
WO2003055974A2 (en) 2001-12-22 2003-07-10 Henkel Kommanditgesellschaft Auf Aktien Novel alkaline protease from bacillus sp. (dsm 14392) and washing and cleaning products comprising said novel alkaline protease
WO2004058961A1 (en) 2002-12-20 2004-07-15 Henkel Kommanditgesellschaft Auf Aktien Subtilisin variants, with improved perhydrolase activity
WO2004058955A2 (en) 2002-12-20 2004-07-15 Henkel Kommanditgesellschaft Auf Aktien Choline oxidases
DE10260903A1 (en) 2002-12-20 2004-07-08 Henkel Kgaa new perhydrolases
WO2005056782A2 (en) 2003-12-03 2005-06-23 Genencor International, Inc. Perhydrolase
DE102004029475A1 (en) 2004-06-18 2006-01-26 Henkel Kgaa New enzymatic bleaching system
WO2006008497A1 (en) * 2004-07-16 2006-01-26 Reckitt Benckiser N.V. Enzymes as active oxygen generators in cleaning compositions
US20070105740A1 (en) 2005-04-29 2007-05-10 Dicosimo Robert Enzymatic production of peracids using perhydrolytic enzymes
DE102005053529A1 (en) * 2005-11-08 2007-06-21 Henkel Kgaa System for the enzymatic generation of hydrogen peroxide
DE102006018780A1 (en) 2006-04-20 2007-10-25 Henkel Kgaa Granules of a sensitive washing or cleaning agent ingredient

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
WO2014195214A1 (en) * 2013-06-06 2014-12-11 Henkel Ag & Co. Kgaa Alcohol oxidase having activity for glycerol

Also Published As

Publication number Publication date
WO2009027247A1 (en) 2009-03-05

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP0912690B1 (en) Catalytically effective activator complexes with n 4? ligands for peroxide compounds
EP1209221B1 (en) Use of cyclic sugar ketons as catalysts for peroxy compounds
JP5041665B2 (en) Use of metal complexes as bleaching catalysts in laundry detergents and cleaning agents
US20060009370A1 (en) Use of nanoscale particles for improving dirt removal
ES2280610T3 (en) Use of complex compounds bleach catalysts fixed to a carrier.
JP2620318B2 (en) Detergent composition
ES2373994T3 (en) Granulate of a sensitive ingredient for detergents and cleaning products.
JP5863767B2 (en) Optimized release of bleaching systems in laundry detergents
EP1257353B1 (en) Washing or cleaning composition having components in form microcapsules and/or nanocapsules
ES2398026T3 (en) Solid composition containing a polysaccharide, for textile care
ES2595096T3 (en) Solid composition for the care of textile materials with a water soluble polymer
EP2115113B1 (en) Detergent
US20040266650A1 (en) Washing and/or cleaning article
EP1781766B1 (en) Clear detergent and cleaning agent having a flow limit
CN101990464B (en) Use of metal hydrazide complex compounds as oxidation catalysts
DE102008060886A1 (en) Caging fragrance storage substances
DE102007059970A1 (en) cleaning supplies
DE102004020720A1 (en) A process for the production of washing or cleaning agents
JP2009537665A (en) Stabilization of the enzyme
US8012267B2 (en) Machine dishwashing method with separately metered liquid cleaning agents
ES2448515T3 (en) Cleaning products
CN1264961C (en) Treatment for substrates
EP1440141B2 (en) Detergent or cleanser that can be dispersed in an essentially sediment-free manner
DE102009004524A1 (en) Color Protective dishwasher detergent
DE102008014759A1 (en) Use of imidazolium salts in detergents and cleaners

Legal Events

Date Code Title Description
OP8 Request for examination as to paragraph 44 patent law
8131 Rejection