DE102006060152A1 - Dispenser for multi-phase preparations - Google Patents

Dispenser for multi-phase preparations Download PDF

Info

Publication number
DE102006060152A1
DE102006060152A1 DE200610060152 DE102006060152A DE102006060152A1 DE 102006060152 A1 DE102006060152 A1 DE 102006060152A1 DE 200610060152 DE200610060152 DE 200610060152 DE 102006060152 A DE102006060152 A DE 102006060152A DE 102006060152 A1 DE102006060152 A1 DE 102006060152A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
phase
dispensing
composition
phases
dispenser
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Withdrawn
Application number
DE200610060152
Other languages
German (de)
Inventor
Frank Pessel
Andreas Bauer
Andreas Gerigk
Andreas Dr. Bomhard
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Henkel AG and Co KGaA
Original Assignee
Henkel AG and Co KGaA
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Henkel AG and Co KGaA filed Critical Henkel AG and Co KGaA
Priority to DE200610060152 priority Critical patent/DE102006060152A1/en
Publication of DE102006060152A1 publication Critical patent/DE102006060152A1/en
Withdrawn legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65DCONTAINERS FOR STORAGE OR TRANSPORT OF ARTICLES OR MATERIALS, e.g. BAGS, BARRELS, BOTTLES, BOXES, CANS, CARTONS, CRATES, DRUMS, JARS, TANKS, HOPPERS, FORWARDING CONTAINERS; ACCESSORIES, CLOSURES, OR FITTINGS THEREFOR; PACKAGING ELEMENTS; PACKAGES
    • B65D83/00Containers or packages with special means for dispensing contents
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A01AGRICULTURE; FORESTRY; ANIMAL HUSBANDRY; HUNTING; TRAPPING; FISHING
    • A01MCATCHING, TRAPPING OR SCARING OF ANIMALS; APPARATUS FOR THE DESTRUCTION OF NOXIOUS ANIMALS OR NOXIOUS PLANTS
    • A01M1/00Stationary means for catching or killing insects
    • A01M1/20Poisoning, narcotising, or burning insects
    • A01M1/2022Poisoning or narcotising insects by vaporising an insecticide
    • A01M1/2027Poisoning or narcotising insects by vaporising an insecticide without heating
    • A01M1/2055Holders or dispensers for solid, gelified or impregnated insecticide, e.g. volatile blocks or impregnated pads
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A45HAND OR TRAVELLING ARTICLES
    • A45DHAIRDRESSING OR SHAVING EQUIPMENT; EQUIPMENT FOR COSMETICS OR COSMETIC TREATMENTS, e.g. FOR MANICURING OR PEDICURING
    • A45D40/00Casings or accessories for storing or handling solid or pasty toilet or cosmetic substances, e.g. shaving soap, lipstick, make-up
    • A45D40/24Casings for two or more cosmetics
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61KPREPARATIONS FOR MEDICAL, DENTAL, OR TOILET PURPOSES
    • A61K8/00Cosmetics or similar toilet preparations
    • A61K8/02Cosmetics or similar toilet preparations characterised by special physical form
    • A61K8/0216Solid or semisolid forms
    • A61K8/0229Sticks
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61KPREPARATIONS FOR MEDICAL, DENTAL, OR TOILET PURPOSES
    • A61K8/00Cosmetics or similar toilet preparations
    • A61K8/02Cosmetics or similar toilet preparations characterised by special physical form
    • A61K8/03Liquid compositions with two or more distinct layers
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61LMETHODS OR APPARATUS FOR STERILISING MATERIALS OR OBJECTS IN GENERAL; DISINFECTION, STERILISATION, OR DEODORISATION OF AIR; CHEMICAL ASPECTS OF BANDAGES, DRESSINGS, ABSORBENT PADS, OR SURGICAL ARTICLES; MATERIALS FOR BANDAGES, DRESSINGS, ABSORBENT PADS, OR SURGICAL ARTICLES
    • A61L9/00Disinfection, sterilisation or deodorisation of air
    • A61L9/015Disinfection, sterilisation or deodorisation of air using gaseous or vaporous substances, e.g. ozone
    • A61L9/04Disinfection, sterilisation or deodorisation of air using gaseous or vaporous substances, e.g. ozone using substances evaporated in the air without heating
    • A61L9/12Apparatus, e.g. holders, therefor
    • A61L9/125Apparatus, e.g. holders, therefor emanating multiple odours
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61QSPECIFIC USE OF COSMETICS OR SIMILAR TOILET PREPARATIONS
    • A61Q15/00Anti-perspirants or body deodorants
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A45HAND OR TRAVELLING ARTICLES
    • A45DHAIRDRESSING OR SHAVING EQUIPMENT; EQUIPMENT FOR COSMETICS OR COSMETIC TREATMENTS, e.g. FOR MANICURING OR PEDICURING
    • A45D40/00Casings or accessories for storing or handling solid or pasty toilet or cosmetic substances, e.g. shaving soap, lipstick, make-up
    • A45D40/02Casings wherein movement of the lipstick or like solid is a sliding movement
    • A45D40/04Casings wherein movement of the lipstick or like solid is a sliding movement effected by a screw
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61KPREPARATIONS FOR MEDICAL, DENTAL, OR TOILET PURPOSES
    • A61K2800/00Properties of cosmetic compositions or active ingredients thereof or formulation aids used therein and process related aspects
    • A61K2800/80Process related aspects concerning the preparation of the cosmetic composition or the storage or application thereof
    • A61K2800/88Two- or multipart kits

Abstract

Die Erfindung betrifft eine Abgabevorrichtung umfassend einen Behälter, der eine Zusammensetzung mit einer ersten, eine erste kontinuierliche Phase bildenden Zubereitung, und einer zweiten, eine zweite kontinuierliche Phase bildenden Zubereitung enthält, wobei die Phasen innerhalb des Behälters eine gemeinsame Phasengrenze aufweisen und die Phasen jeweils eine solche Konsistenz haben, dass im Lagerungszustand der Abgabevorrichtung die Phasengrenze innerhalb des Behälters und relativ zu diesem im Wesentlichen ortsfest ist, wobei unter Lagerungszustand derjenige Zustand der Abgabevorrichtung zu verstehen ist, in welchem keine Abgabe erfolgt und in welchem die Abgabevorrichtung bestimmungsgemäßen Lagerungs- oder Transportbedingungen ausgesetzt ist, und die Zusammensetzung aus der Abgabevorrichtung derart abgebbar ist, dass sich im zeitlichen Verlauf der Abgabe im abgegebenen Teil der Zusammensetzung der Anteil der ersten Phase gegenüber dem Anteil der zweiten Phase verändert, bezogen auf die Gesamtmenge an erster und zweiter Phase. Diese Abgabevorrichtungen eignen sich für einen Wechsel von Produkteigenschaften während der Lebensdauer eines Produkts, beispielsweise zur Verbrauchsanzeige von Zusammensetzungen sowie als kombinierte Vor- und Nachbehandlungsmittel.The invention relates to a dispenser comprising a container containing a composition comprising a first composition forming a first continuous phase and a second composition forming a second continuous phase, the phases within the container having a common phase boundary and the phases each having a phase boundary have such consistency that in the storage state of the dispenser, the phase boundary within the container and relative to this is substantially stationary, wherein storage state that state of the dispenser is to be understood, in which no dispensing occurs and in which the dispenser is exposed to proper storage or transport conditions is, and the composition of the dispenser is deliverable such that changes in the time course of the delivery in the dispensed portion of the composition, the proportion of the first phase over the proportion of the second phase, bezo to the total amount of the first and second phases. These dispensers are suitable for a change in product properties during the life of a product, for example, for consumption of compositions and as a combined pre-and post-treatment agent.

Description

  • Die vorliegende Erfindung liegt auf dem Gebiet der Abgabevorrichtungen für Zusammensetzungen, welche aus mehr als einer kontinuierlichen Phase bestehen.The The present invention is in the field of dispensers for compositions, which consist of more than one continuous phase.
  • Abgabevorrichtungen für Zusammensetzungen, welche aus mehr als einer kontinuierlichen Phase bestehen, sind aus dem Stand der Technik in unterschiedlichen Ausgestaltungen bekannt. Relativ weit verbreitet sind Abgabevorrichtungen für flüssige Zusammensetzungen, bei welchen voneinander verschiedene flüssige Zubereitungen in separaten Behältern enthalten sind, und wobei bei der Entnahme eine gleichzeitige Abgabe der Zubereitungen aus den Behältern erfolgt. So beschreibt beispielsweise das europäische Patent EP 1318951 einen Mehrkammerbehälter für fließfähige Zusammensetzungen, aus welchem unter dem Einfluß der Schwerkraft die Zusammensetzungen zu gleichen Teilen aus dem Behälter abgegeben werden können.Dispensers for compositions consisting of more than one continuous phase are known in the prior art in various configurations. Relatively widespread dispensing devices for liquid compositions in which mutually different liquid preparations are contained in separate containers, and wherein the removal of a simultaneous discharge of the preparations takes place from the containers. For example, the European patent describes EP 1318951 a multi-chamber container for flowable compositions, from which under the influence of gravity, the compositions can be dispensed in equal parts from the container.
  • Ebenfalls bekannt sind Abgabevorrichtungen für Zahnpasten, welche zwei separate Kammern enthalten, in denen zwei unterschiedlich zusammengesetzte, insbesondere unterschiedlich gefärbte, Zubereitungen enthalten sind. Bei der Entnahme der Paste erfolgt die Abgabe aus der Mündung der Vorrichtung in der Weise, daß die entnommene Teilmenge der Paste Anteile an beiden Zubereitungen enthält. Die jeweiligen Anteile bleiben im Verlauf der Entnahme der Paste, d. h. bis die Abgabevorrichtung vollständig entleert ist, konstant. Derartige Abgabevorrichtungen sind technisch relativ komplex und demzufolge teuer in der Herstellung.Also Dispensing devices for toothpastes, which are two separate Contain chambers containing two different compositional, especially differently colored, Preparations are included. When removing the paste takes place the delivery from the mouth the device in such a way that the extracted subset of Paste contains proportions of both preparations. The respective shares remain in the course of removal of the paste, d. H. until the dispenser Completely emptied, constant. Such dispensers are technical relatively complex and consequently expensive to manufacture.
  • Während es in sehr vielen Fällen zufriedenstellend und auch zweckmäßig ist, wenn das aus einer Abgabevorrichtung im Verlauf von deren Gebrauchsdauer entnommene Produkt stets gleich bleibt, d. h. die entnommenen Anteile stets eine einheitliche Zusammensetzung aufweisen, besteht auch ein Bedürfnis nach Möglichkeiten, die im Verlauf des Gebrauchs eines Produkts nach und nach aus seiner Verpackung entnommenen Anteile in ihrer Zusammensetzung verändern zu können.While it in very many cases satisfactory and also useful if that is from a dispenser The product removed during its service life is always the same remains, d. H. the withdrawn shares always have a uniform composition There is also a need for ways gradually during its use a product from its packaging to be able to change the proportions taken off in their composition.
  • So besteht beispielsweise auf dem Gebiet parfümierter Verbraucherartikel ein Bedarf, während der Gebrauchsdauer des Produkts nicht immer den gleichen Dufteindruck zu erleben. Auch bei Lufterfrischern ist hinsichtlich des Dufts nicht nur eine Abwechslung erwünscht, ohne das Produkt wechseln zu müssen, sondern ein wechselnder Duft beugt auch dem Phänomen der olfaktorischen Ermüdung vor.So exists, for example, in the field of perfumed consumer goods a need during the Life of the product is not always the same fragrance impression to experience. Even with air fresheners is in terms of the fragrance not only a change desired, without having to change the product, but a changing scent also prevents the phenomenon of olfactory fatigue.
  • Schließlich kann es beispielsweise auch hinsichtlich des optischen Erscheinungsbildes eines Produktes wünschenswert sein, daß es während seiner Gebrauchsdauer eine gewisse Abwechslung bietet, z. B. durch einen Wechsel der Farbe des entnommenen Produktaliquots.Finally, can it also, for example, in terms of the visual appearance of a product desirable be that it while its duration of use provides a certain variety, z. B. by a change in the color of the removed product aliquot.
  • Im Verlauf ihrer Entnahme aus einem Behälter veränderliche Produkte können auch auf einem anderen Gebiet von Interesse sein, nämlich zur Anzeige des Verbrauchs des Produktes. So ist es bekannt, Thermopapier-Rollen für Faxgeräte im Endbereich der Papierbahn mit einem schräg verlaufenden farbigen Streifen zu markieren, der dem Benutzer im Gebrauch rechtzeitig vor dem Papierende die nahende Erschöpfung der Rolle anzeigt.in the Course of their removal from a container changeable products can also be in another area of interest, namely to display the consumption of the product. So it is known, thermal paper rolls for fax machines in the end the paper web with a sloping to mark extending colored stripes that the user in use in time before the end of the paper indicates the oncoming exhaustion of the roll.
  • Die aus dem Stand der Technik bekannten Möglichkeiten, die Eigenschaften eines im Verlauf seines Gebrauchs nach und nach aus einer Abgabevorrichtung entnommenen Produktes zu variieren, sind sehr beeschränkt. Daher besteht ein Bedarf nach zusätzlichen und verbesserten derartigen Möglichkeiten, insbesondere für den Bereich der konsumentennahen haushaltsüblichen Verbrauchsartikel wie beispielsweise kosmetischen Zubereitungen, Klebemitteln oder Produkten für die Reinigung und Pflege im Haushalt. Eine weitere Aufgabe der Erfindung ist es, Lösungen für dieses Problem bereitzustellen, welche technisch einfach und kostengünstig zu realisieren und hinsichtlich ihrer Einsatzmöglichkeiten flexibel sind. Insbesondere sollten Abgabevorrichtungen bereitgestellt werden, welche ohne die aufwendige Mehrkammertechnik auskommen.The From the prior art known ways, the properties one in the course of its use gradually from a dispenser to vary the product are very limited. Therefore there is a need for additional and improved such possibilities, especially for the area of consumer household commodities such as For example, cosmetic preparations, adhesives or products for the Cleaning and care in the household. Another object of the invention is it, solutions for this To provide a problem which is technically simple and inexpensive too realize and are flexible in terms of their possible applications. In particular, dispensers should be provided, which do without the complex multi-chamber technology.
  • Es wurde nun gefunden, daß diese Aufgabe durch den anspruchsgemäßen Gegenstand der Erfindung gelöst werden kann.It it has now been found that this Task by the claimed subject matter solved the invention can be.
  • Gegenstand der vorliegenden Erfindung ist daher eine Abgabevorrichtung umfassend einen Behälter, der eine Zusammensetzung mit einer ersten, eine erste kontinuierliche Phase bildenden Zubereitung, und einer zweiten, eine zweite kontinuierliche Phase bildenden Zubereitung enthält, wobei
    die Phasen innerhalb des Behälters eine gemeinsame Phasengrenze aufweisen und die Phasen jeweils eine solche Konsistenz haben, daß im Lagerungszustand der Abgabevorrichtung die Phasengrenze innerhalb des Behälters und relativ zu diesem im wesentlichen ortsfest ist, wobei unter Lagerungszustand derjenige Zustand der Abgabevorrichtung zu verstehen ist, in welchem keine Abgabe erfolgt und in welchem die Abgabevorrichtung bestimmungsgemäßen Lagerungs- oder Transportbedingungen ausgesetzt ist,
    und die Zusammensetzung aus der Abgabevorrichtung derart abgebbar ist, daß sich im zeitlichen Verlauf der Abgabe im abgegebenen Teil der Zusammensetzung der Anteil der ersten Phase gegenüber dem Anteil der zweiten Phase verändert, bezogen auf die Gesamtmenge an erster und zweiter Phase.
    The subject of the present invention is therefore a dispensing device comprising a container containing a composition comprising a first preparation forming a first continuous phase and a second composition forming a second continuous phase, wherein
    the phases within the container have a common phase boundary and the phases each have such a consistency that in the storage state of the dispenser, the phase boundary within the container and relative to this is substantially stationary, wherein storage state is that state of the dispenser to understand, in which no delivery takes place and in which the delivery device is exposed to storage or transport conditions as intended,
    and the composition is dispensable from the dispenser such that, as the dispensed portion of the composition is dispensed over time, the portion of the first phase changes relative to the portion of the second phase, based on the total amount of the first and second phases.
  • Die Erfindung ermöglicht mittels eines einzigen Produkts, nämlich der erfindungsgemäßen Abgabevorrichtung, über den zeitlichen Verlauf der Abgabe und damit über die Lebensdauer des Produkts, einen Wechsel von Produkteigenschaften, welcher beispielsweise funktional, sensorisch oder optisch-ästhetisch ausgeprägt sein kann. Der Vorteil des Anwenders liegt insbesondere darin, daß er hierfür nicht mehrere verschiedene Produkte benötigt, was neben höheren Kosten aufgrund des höheren Verpackungsmittelbedarfs auch einen erhöhten Platzbedarf verursachen würde. Auch für den Handel ist es vorteilhaft, wenn auf dem vorhandenen Regalplatz eine höhere Produktvielfalt angeboten werden kann.The Invention allows by means of a single product, namely the dispensing device according to the invention, via the Over the course of the delivery and thus over the life of the product, a Change of product properties, which is functional, for example, sensory or optical-aesthetic pronounced can be. The advantage of the user lies in the fact that he does not several different products needed, which in addition to higher costs due to the higher packaging requirements also an increased space requirement would cause. Also for It is advantageous to trade, if on the existing shelf space a higher one Product variety can be offered.
  • Bei der erfindungsgemäßen Abgabevorrichtung kann es sich beispielsweise um einen kosmetischen Deodorant-Stift handeln, dessen obere, die erste Phase darstellende Hälfte anders parfümiert ist als die untere, die zweite Phase darstellende Hälfte. Der Verbraucher hat damit ein während der Lebensdauer des Stifts wechselndes Dufterlebnis.at the dispensing device according to the invention For example, it may be a cosmetic deodorant stick act whose upper, the first phase performing half different scented is the lower half, representing the second phase. Of the Consumers have a while with it the life of the pen changing fragrance experience.
  • Die Phasengrenze soll im Lagerungszustand der Abgabevorrichtung innerhalb des Behälters und relativ zu diesem im wesentlichen ortsfest sein, wobei es auf die Ausrichtung der Abgabevorrichtung im dreidimensionalen Raum dabei nicht ankommt. Die Lage der Phasengrenze innerhalb der erfindungsgemäßen Abgabevorrichtung und relativ zu dieser bleibt auch dann gleich und damit ortsfest im Sinne der vorliegenden Erfindung, wenn die Abgabevorrichtung beispielsweise aus einer beliebigen räumlichen Ausgangslage heraus seitlich gekippt oder auf den Kopf gestellt wird. In dieser Hinsicht unterscheidet sich die erfindungsgemäße Abgabevorrichtung beispielsweise grundsätzlich von Spendern mit flüssigen zweiphasigen Zusammensetzungen, wie sie aus dem Stand der Technik gut bekannt sind. Bei diesen orientiert sich die Phasengrenze jeweils senkrecht zur Richtung der Gravitationskraft, unabhängig von der räumlichen Orientierung des Behälters, in dem sich die Zusammensetzung befindet.The Phase boundary should in the storage state of the dispenser within of the container and be relatively stationary relative to this, being on the orientation of the dispenser in three-dimensional space does not arrive. The position of the phase boundary within the dispensing device according to the invention and relative to this remains the same and thus stationary in the sense of the present invention, when the dispenser for example, from any spatial starting position out tilted sideways or turned upside down. In this regard differs, for example, the dispensing device according to the invention in principle from donors with liquid two-phase compositions, as known from the prior art are well known. In these, the phase boundary is oriented in each case perpendicular to the direction of gravitational force, independent of the spatial Orientation of the container, in which the composition is located.
  • Bei den bestimmungsgemäßen Lagerungs- und Transportbedingungen wird insbesondere auf Temperaturen und/oder mechanische Einwirkungen, wie z. B. Schütteln, abgestellt, denen die Abgabevorrichtung ausgesetzt wird. Wenn beispielsweise die erfindungsgemäße Abgabevorrichtung ein Deodorant-Stift ist, dann ist die Konsistenz der Phasen der Deodorant-Zusammensetzung im Sinne der Erfindung so einzustellen, daß die Phasengrenze auch bei einer Temperatur von 40°C noch stabil erhalten bleibt, d. h. die Phasengrenze innerhalb der Abgabevorrichtung im vorher beschriebenen Sinn ortsfest ist. Dem stünde nicht entgegen – d. h. ein solcher Deodorant-Stift wäre immer noch erfindungsgemäß -, wenn bei einer Temperatur von 100°C die Phasen unter Lageveränderung oder Zerstörung der Phasengrenze aufschmelzen würden und anschließend die erfindungsgemäße Art und Weise der Abgabe nicht mehr erreichbar wäre. Denn eine Temperatur von 100°C würde nicht den für einen Deodorant-Stift üblichen Lagerungs- und Transportbedingungen entsprechen.at the intended storage and Transport conditions will be particularly on temperatures and / or mechanical effects, such. B. shaking, turned off, where the Dispensing device is exposed. If, for example, the dispensing device according to the invention is a deodorant stick, then the consistency of the phases of the deodorant composition in the Set sense of the invention so that the phase boundary also at a temperature of 40 ° C still stable, d. H. the phase boundary within the Dispensing device is stationary in the sense described above. the would do not oppose - d. H. such a deodorant pen would be still according to the invention - if at a temperature of 100 ° C the phases under change of position or destruction the phase boundary would melt and subsequently the inventive type and Way of delivery would be unreachable. Because a temperature of 100 ° C would not the for a deodorant pen usual Storage and transport conditions.
  • Erfindungsgemäß ist die Phasengrenze innerhalb der Abgabevorrichtung im Lagerungszustand im wesentlichen ortsfest. Vorzugsweise ist die Phasengrenze ortsfest. Jedoch kann es z. B. im Rahmen von Diffusionsvorgängen zwischen den der Phasengrenze benachbarten Zubereitungen dazu kommen, daß eine ursprünglich, d. h. nach dem Herstellen der befüllten Abgabevorrichtung, scharfe Phasengrenze etwas verwischt und damit unschärfer wird. Soweit eine solche Verwischung nur geringfügig ist, wird die Phasengrenze als immer noch im wesentlichen ortsfest bezeichnet, und der Rahmen der Erfindung wird dadurch nicht verlassen.According to the invention Phase boundary within the dispenser in the storage state essentially stationary. Preferably, the phase boundary is stationary. However, it may, for. B. in the context of diffusion processes between the phase boundary adjacent preparations come to an original, d. H. after making the filled dispenser, sharp Phase boundary is a bit blurred and thus blurred. As far as such Blurring is only marginal the phase boundary is still said to be essentially stationary, and the scope of the invention is not thereby abandoned.
  • Bei einer erfindungsgemäß bevorzugten Abgabevorrichtung nimmt im zeitlichen Verlauf der Abgabe im abgegebenen Teil der Zusammensetzung der Anteil der zweiten Phase gegenüber dem Anteil der ersten Phase zu. Diese Zunahme kann unterschiedlich schnell erfolgen, beispielsweise mit konstanter, mit stetig zunehmender, oder auch zunächst mit zunehmender und nach Durchlaufen eines Maximums wieder abnehmender Geschwindigkeit. Unter Geschwindigkeit der Zunahme ist dabei die Veränderung des Mengenanteils an zweiter Phase, bezogen auf die Summe aus erster und zweiter Phase im abgegebenen Teil der Zusammensetzung zu verstehen.at a preferred according to the invention Dispensing device decreases in the course of delivery in the delivered Part of the composition the proportion of the second phase compared to the Share of the first phase too. This increase can vary rapidly be done, for example, with constant, with steadily increasing, or first with increasing and decreasing again after passing through a maximum Speed. Under speed of increase thereby is the change the proportion of the second phase, based on the sum of the first and second phase in the delivered part of the composition.
  • In einer weiteren Ausführungsform der Erfindung enthält im zeitlichen Verlauf der Abgabe der abgegebene Teil der Zusammensetzung zunächst Anteile der ersten Phase, nicht aber der zweiten Phase, und erst im weiteren zeitlichen Verlauf der Abgabe enthält der abgegebene Teil der Zusammensetzung Anteile der zweiten Phase. Insbesondere wird hier zunächst nur erste Phase abgegeben, und erst nach vollständiger Abgabe der ersten Phase wird im weiteren zeitlichen Verlauf der Abgabe die zweite Phase abgegeben. Dies kann dadurch erreicht werden, daß die Phasengrenze zwischen erster und zweiter Phase innerhalb der Abgabevorrichtung vertikal zur Entleerungsrichtung des Behälters ausgebildet ist.In a further embodiment of the invention in the course of the delivery of the delivered part of the composition first Shares of the first phase, but not the second phase, and only in the further course of the delivery, the part of the delivery contains Composition Shares of the second phase. In particular, here at first only first phase, and only after the full delivery of the first phase In the further course of the delivery, the second phase will be delivered. This can be achieved by the phase boundary between first and second phase within the dispenser vertically to the emptying direction of the container is trained.
  • Diese Ausführungsform eignet sich beispielsweise zur Verbrauchsanzeige einer Zusammensetzung. Vorzugsweise unterscheiden sich hier die Zubereitungen der ersten und der zweiten Phase lediglich in ihrer Färbung, insbesondere also durch die An- oder Abwesenheit von einem oder mehreren Farbstoffen. Beispielsweise kann die zweite Zubereitung gegenüber der ersten in optisch auffälliger Weise eingefärbt sein. Wenn nun im Laufe der Abgabe, d. h. im Lauf des Verbrauchs der Zusammensetzung, diese zur Neige geht, kommt bei der weiteren Abgabe die eingefärbte zweite Phase zum Vorschein und kann dem Anwender als Hinweis dienen, daß die Abgabevorrichtung bald leer sein wird.This embodiment is suitable for example for consumption display of a composition. Preferably, the preparations of the first and the second phase differ only in their color, in particular therefore by the presence or absence of one or more dyes. For example, the second preparation may be colored in an optically conspicuous manner with respect to the first. If, in the course of the delivery, ie in the course of consumption of the composition, this is running out, comes in the further delivery, the colored second phase to the fore and may serve as an indication to the user that the dispenser will soon be empty.
  • Das Erscheinen der zweiten Phase im abgegebenen Teil der Zusammensetzung kann allmählich erfolgen, aber auch abrupt.The Appearance of the second phase in the submitted part of the composition can be done gradually, but also abruptly.
  • Der Anteil der zweiten Phase in dem im weiteren zeitlichen Verlauf der Abgabe abgegebenen Teil der Zusammensetzung kann demnach gegenüber dem Anteil der ersten Phase kontinuierlich zunehmen.Of the Proportion of the second phase in the further course of time The dispensed part of the composition may therefore be compared to Share of the first phase continuously increase.
  • In einer anderen Ausführungsform der Erfindung kann dagegen der Anteil der zweiten Phase in dem im weiteren zeitlichen Verlauf der Abgabe abgegebenen Teil der Zusammensetzung etwa 100% betragen, bezogen auf die Gesamtmenge an erster und zweiter Phase.In another embodiment the invention, however, the proportion of the second phase in the im further submission of the dispensed part of the composition about 100%, based on the total amount of the first and second Phase.
  • In einer weiteren Ausführungsform der erfindungsgemäßen Abgabevorrichtung weist die in dem Behälter enthaltene Zusammensetzung zusätzlich zu der ersten und der zweiten mindestens eine weitere Phase auf. Hier umfasst die in dem Behälter enthaltende Zusammensetzung eine dritte, eine dritte kontinuierliche Phase bildende Zubereitung, welche mit der ersten oder der zweiten Phase innerhalb des Behälters eine gemeinsame Phasengrenze aufweist und welche eine solche Konsistenz hat, daß im Lagerungszustand der Abgabevorrichtung diese Phasengrenze innerhalb des Behälters und relativ zu diesem im wesentlichen ortsfest ist.In a further embodiment the dispensing device according to the invention has the in the container contained composition in addition to the first and the second at least one further phase. Here, in the container containing composition a third, a third continuous Phase-forming preparation, which with the first or the second Phase inside the container has a common phase boundary and what such a consistency has that in the Storage state of the dispenser this phase boundary within of the container and is substantially stationary relative to this.
  • In der dreiphasigen Ausführungsform der Erfindung kann es bevorzugt sein, daß die mittlere der drei Phasen eine inerte Phase ist, welche zwischen zwei reaktiven Phasen angeordnet ist und diese voneinander trennt.In the three-phase embodiment It may be preferred for the invention that the middle of the three phases is an inert phase, which is arranged between two reactive phases is and separates them.
  • Der Begriff „reaktive Phase" beschreibt eine Phase der Zusammensetzung, die einen Inhaltsstoff enthält, der mit einem Inhaltsstoff einer der anderen reaktiven Phasen unerwünscht Wechselwirken kann.Of the Term "reactive Phase "describes a phase of the composition containing an ingredient which interact undesirably with an ingredient of one of the other reactive phases can.
  • Der Begriff „inerte Phase" beschreibt eine Phase der Zusammensetzung, die keinen Inhaltsstoff enthält, der mit einem Inhaltsstoff einer der benachbarten reaktiven Phasen unerwünscht wechselwirkt.Of the Term "inert Phase "describes a phase of the composition containing no ingredient, the interacts undesirably with an ingredient of one of the adjacent reactive phases.
  • In dieser Ausführungsform kann demnach die mittlere der drei Phasen die Funktion einer Sperrschicht haben und erlaubt die Anordnung zweier ansonsten nicht verträglicher Zubereitungen in einem gemeinsamen Behälter, ohne daß dieser separate Kammern aufweisen muss.In this embodiment Accordingly, the middle of the three phases can function as a barrier have and allow the arrangement of two otherwise incompatible Preparations in a common container, without this must have separate chambers.
  • Erfindungsgemäss besonders bevorzugt ist es, wenn in der Abgabevorrichtung die Phasen jeweils unabhängig voneinander als Gel oder Paste vorliegen.According to the invention especially it is preferred if in the dispensing device, the phases respectively independently each other as a gel or paste.
  • Bevorzugt weisen die Phasen unabhängig voneinander jeweils eine Viskosität von mindestens 50.000, besonders bevorzugt 50.000 bis 2.000.000 und insbesondere 75.000 bis 1.000.000 mPas (Brookfield Viskosimeter Rotovisco LV-DV II plus, Small Sample Adapter, Spindel 25, 20°C, 1 U/min, Messdauer 2 min) auf.Prefers assign the phases independently each one viscosity of at least 50,000, more preferably 50,000 to 2,000,000 and especially 75,000 to 1,000,000 mPas (Brookfield viscometer Rotovisco LV-DV II plus, Small Sample Adapter, Spindle 25, 20 ° C, 1 r / min, measuring time 2 min).
  • Die Viskosität charakterisiert das Fließverhalten einer Flüssigkeit. Eine gleiche und vorzugsweise hohe Viskosität der einzelnen Phasen verhindert eine Durchmischung der Phasen mit der Zeit, insbesondere während der Lagerung.The viscosity characterizes the flow behavior a liquid. An identical and preferably high viscosity of the individual phases prevented a mixing of the phases with time, especially during the Storage.
  • Es ist auch bevorzugt, daß die Viskosität der wenigstens zwei Phasen im wesentlichen gleich ist.It is also preferred that the viscosity the at least two phases are substantially the same.
  • Die Fließgrenze ist die Kraft, die aufgewendet werden muss, um einen Stoff zum Fließen zu bringen. Durch eine im wesentlichen gleiche Fließgrenze der einzelnen Phasen wird gewährleistet, daß die Phasen bei Einwirkung derselben Kraft zu fließen beginnen und so die Abgabe der Zusammensetzung gleichmäßig erfolgen kann. Es ist auch vorteilhaft, wenn die Fließgrenze der einzelnen Phasen hoch ist und die Phasen nur bei gezielter Krafteinwirkung zu Fließen beginnen. Weiterhin können durch hohe Fließgrenzen der einzelnen Phase größere Unterschiede in den Dichten der einzelnen Phasen ausgeglichen und eine Vermischung verhindert werden. Vorzugsweise weisen die Phasen unabhängig voneinander jeweils eine Fließgrenze von 5 bis 100 Pa auf. Weiterhin ist es bevorzugt, daß die Fließgrenze der wenigstens zwei Phasen im wesentlichen gleich ist.The yield is the force that needs to be expended to make a material flow. By a substantially equal yield point of the individual phases is guaranteed that the Phases start to flow when exposed to the same force and thus release the composition is uniform can. It is also advantageous if the yield point of the individual phases is high and the phases begin to flow only with targeted force. Furthermore you can due to high flow limits greater differences between the individual phases balanced in the densities of each phase and a mixture be prevented. Preferably, the phases are independent of each other each a yield point from 5 to 100 Pa. Furthermore, it is preferable that the flow limit of at least two phases are substantially the same.
  • Es ist außerdem bevorzugt, daß die Dichte der Phasen im wesentlichen gleich ist.It is also preferred that the Density of the phases is substantially equal.
  • Durch eine im wesentlichen gleiche Dichte der einzelnen Phasen wird einer Durchmischung der Phasen mit der Zeit, insbesondere während der Lagerung verhindert.By a substantially same density of the individual phases becomes one Mixing the phases with time, especially during the Storage prevented.
  • Erfindungsgemäß besonders bevorzugt ist es, wenn die Phasen visuell unterscheidbar sind.Particularly according to the invention it is preferred if the phases are visually distinguishable.
  • Zur Erreichung besonderer optischer Effekte, insbesondere aus Gründen einer ansprechenden Produktästhetik, kann es bevorzugt sein, wenn die Materialeigenschaften der Abgabevorrichtung und ihres Behälters sowie der Zubereitungen so ausgewählt werden, daß ein Betrachter optische Merkmale der im Behälter befindlichen Zusammensetzung von außen erkennen kann.to Achievement of special optical effects, in particular for the sake of a appealing product aesthetics, it may be preferable if the material properties of the dispenser and her container and the preparations are selected so that a viewer optical characteristics of the container can recognize the composition from the outside.
  • In einer besonderen Ausführungsform der Erfindung ist daher die Abgabevorrichtung und/oder ihr Behälter vorzugsweise mindestens in Teilbereichen transparent oder transluzent. Transparent oder transluzent bedeutet, daß die Lichtdurchlässigkeit bei einer Wellenlänge von 410 bis 800 nm mindestens 25 % beträgt.In a particular embodiment The invention is therefore preferably the dispenser and / or its container transparent or translucent at least in some areas. Transparent or translucent means that the Light transmission at one wavelength from 410 to 800 nm is at least 25%.
  • Es kann weiterhin vorteilhaft sein, daß die mindestens eine Phasengrenze von außerhalb der Abgabevorrichtung sichtbar ist. Durch eine Sichtbarmachung wenigstens einer Phasengrenze kann dem Verbraucher neben einer besonderen Produktästhetik weiterhin auch optisch verdeutlicht werden, daß die unterschiedlichen Phasen verschiedene Eigenschaften aufweisen.It may also be advantageous that the at least one phase boundary from outside the dispenser is visible. By a visualization at least A phase boundary can provide the consumer with a particular product aesthetic continue to be visually clarified that the different phases have different properties.
  • Die Abgabevorrichtung und/oder ihr Behälter besteht in einer bevorzugten Ausführungsform zumindest teilweise aus Glas oder einem transparenten Kunststoff, wie beispielsweise Polypropylen (PP), Polyethylen (PE) oder Polyethylenterephthalat (PET).The Dispensing device and / or its container is in a preferred embodiment at least partially made of glass or a transparent plastic, such as polypropylene (PP), polyethylene (PE) or polyethylene terephthalate (PET).
  • In einer besonders bevorzugten Ausführungsform der Erfindung ist die Abgabevorrichtung ein Spender-System, beispielsweise umfassend eine zylinderförmige, oben offene Hülse mit einer in der Achse des Zylinders angeordneten Spindel, welche über ein am Boden der Hülse angeordnetes drehbares Element so betätigt werden kann, daß durch die Bewegung der Spindel ein am unteren Ende der Spindel angeordneter Teller in Richtung des offenen Endes der Hülse bewegt wird, wodurch eine innerhalb des Zylinders und oberhalb des Tellers befindliche Zusammensetzung aus dem Spender abgegeben wird.In a particularly preferred embodiment In accordance with the invention, the dispenser is a dispensing system, for example comprising a cylindrical, top open sleeve with an arranged in the axis of the cylinder spindle, which via a at the bottom of the sleeve arranged rotatable element can be operated so that the movement of the spindle is arranged at the lower end of the spindle Plate is moved in the direction of the open end of the sleeve, creating a within the cylinder and above the plate composition is dispensed from the donor.
  • Je nach Verwendungszweck der erfindungsgemäßen Abgabevorrichtung können die Zubereitungen, welche die im Behälter der Abgabevorrichtung enthaltene Zusammensetzung bilden, unterschiedliche Bestandteile enthalten.ever according to the purpose of the dispensing device according to the invention, the Preparations containing in the container make up the composition contained in the dispenser, different Contain ingredients.
  • Erfindungsgemäß besonders bevorzugt ist es, wenn mindestens eine, vorzugsweise alle von der Zusammensetzung umfassten Zubereitungen mindestens ein Verdickungsmittel enthält.Particularly according to the invention it is preferred if at least one, preferably all, of the composition comprising at least one thickening agent.
  • Das Verdickungsmittel kann beispielsweise einen Polyacrylat-Verdicker oder ein Polysaccharid, wie z. B. Xanthan Gum, Gellan Gum, Guar Gum, Alginat, Carrageenan, Carboxymethylcellulose, Bentonite, Wellan Gum, Johannisbrotkernmehl, Agar-Agar, Tragant, Gummi arabicum, Pektine, Polyosen, Stärke, Dextrine, Gelatine und Casein umfassen. Aber auch abgewandelte Naturstoffe wie modifizierte Stärken und Cellulosen können als Verdickungsmittel eingesetzt werden. Beispielhaft seien hier Carboxymethylcellulose und andere Celluloseether, Hydroxyethyl- und -propylcellulose sowie Kernmehlether genannt.The Thickener, for example, a polyacrylate thickener or a polysaccharide, such as. Xanthan gum, gellan gum, guar Gum, alginate, carrageenan, carboxymethylcellulose, bentonites, wellan Gum, locust bean gum, agar-agar, tragacanth, gum arabic, pectins, Polyoses, starch, Dextrins, gelatin and casein include. But also modified natural substances like modified starches and celluloses can be used as a thickener. Examples are here Carboxymethyl cellulose and other cellulose ethers, hydroxyethyl and -propylcellulose and Kernmehlether called.
  • Zu den Polyacryl- und Polymethacryl-Verdickern zählen beispielsweise die hochmolekularen mit einem Polyalkenylpolyether, insbesondere einem Allylether von Saccharose, Pentaerythrit oder Propylen, vernetzten Homopolymere der Acrylsäure (INCI- Bezeichnung gemäß „International Dictionary of Cosmetic Ingredients" der „The Cosmetic, Toiletry and Fragrance Association (CTFA)": Carbomer), die auch als Carboxyvinylpolymere bezeichnet werden. Solche Polyacrylsäuren sind u.a. von der Fa. 3V Sigma unter dem Handelsnamen Polygel®, z. B. Polygel DA, und von der Fa. B.F. Goodrich unter dem Handelsnamen Carbopol® erhältlich, z. B. Carbopol 940 (Molekulargewicht ca. 4.000.000), Carbopol 941 (Molekulargewicht ca. 1.250.000) oder Carbopol 934 (Molekulargewicht ca. 3.000.000). Weiterhin fallen darunter folgende Acrylsäure- Copolymere: (i) Copolymere von zwei oder mehr Monomeren aus der Gruppe der Acrylsäure, Methacrylsäure und ihrer einfachen, vorzugsweise mit C1-4-Alkanolen gebildeten, Ester (INCI Acrylates Copolymer), zu denen etwa die Copolymere von Methacrylsäure, Butylacrylat und Methylmethacrylat (CAS- Bezeichnung gemäß Chemical Abstracts Service: 25035-69-2) oder von Butylacrylat und Methylmethacrylat (CAS 25852-37-3) gehören und die beispielsweise von der Fa. Rohm & Haas unter den Handelsnamen Aculyn® und Acusol® sowie von der Firma Degussa (Goldschmidt) unter dem Handelsnamen Tego® Polymer erhältlich sind, z. B. die anionischen nicht-assoziativen Polymere Aculyn 22, Aculyn 28, Aculyn 33 (vernetzt), Acusol 810, Acusol 820, Acusol 823 und Acusol 830 (CAS 25852-37-3); (ii) vernetzte hochmolekulare Acrylsäurecopolymere, zu denen etwa die mit einem Allylether der Saccharose oder des Pentaerythrits vernetzten Copolymere von C10-30-Alkylacrylaten mit einem oder mehreren Monomeren aus der Gruppe der Acrylsäure, Methacrylsäure und ihrer einfachen, vorzugsweise mit C1-4-Alkanolen gebildeten, Ester (INCI Acrylates/C10-30 Alkyl Acrylate Grosspolymer) gehören und die beispielsweise von der Fa. B.F. Goodrich unter dem Handelsnamen Carbopol® erhältlich sind, z. B. das hydrophobierte Carbopol ETD 2623 und Carbopol 1382 (INCI Acrylates/C10-30 Alkyl Acrylate Crosspolymer) sowie Carbopol Aqua 30 (früher Carbopol EX 473).Examples of polyacrylic and polymethacrylic thickeners include the high molecular weight homopolymers of acrylic acid crosslinked with a polyalkenyl polyether, in particular an allyl ether of sucrose, pentaerythritol or propylene (INCI name according to the International Dictionary of Cosmetic Ingredients of The Cosmetic, Toiletry and Fragrance Association (CTFA) ": carbomer), also referred to as carboxyvinyl polymers. Such polyacrylic acids are inter alia from the company. 3V Sigma under the trade name Polygel ® , z. B. Polygel DA, and from the company. BF Goodrich under the trade name Carbopol ® available, z. Carbopol 940 (molecular weight about 4,000,000), Carbopol 941 (molecular weight about 1,250,000) or Carbopol 934 (molecular weight about 3,000,000). Furthermore, the following acrylic acid copolymers are included: (i) Copolymers of two or more monomers from the group of acrylic acid, methacrylic acid and their simple, preferably with C1-4-alkanols formed esters (INCI acrylates copolymer), which include about the copolymers of Methacrylic acid, butyl acrylate and methyl methacrylate (CAS designation according to Chemical Abstracts Service: 25035-69-2) or of butyl acrylate and methyl methacrylate (CAS 25852-37-3) and, for example, the company Rohm & Haas under the trade names Aculyn ® and Acusol ®, and from Degussa (Goldschmidt) under the trade name Tego ® polymer, z. The anionic non-associative polymers Aculyn 22, Aculyn 28, Aculyn 33 (crosslinked), Acusol 810, Acusol 820, Acusol 823 and Acusol 830 (CAS 25852-37-3); (ii) crosslinked high molecular weight acrylic acid copolymers, such as those crosslinked with an allyl ether of sucrose or pentaerythritol copolymers of C10-30-alkyl acrylates with one or more monomers from the group of acrylic acid, methacrylic acid and their simple, preferably with C1-4-alkanols formed esters (INCI acrylates / C10-30 alkyl acrylates large polymer) and which are available, for example, from the company. BF Goodrich under the trade name Carbopol ® , z. For example, the hydrophobized Carbopol ETD 2623 and Carbopol 1382 (INCI acrylates / C10-30 alkyl acrylate crosspolymer) and Carbopol Aqua 30 (formerly Carbopol EX 473).
  • Ein bevorzugt einzusetzendes polymeres Verdickungsmittel ist Xanthan Gum, ein mikrobielles anionisches Heteropolysaccharid, das von Xanthomonas campestris und einigen anderen Species unter aeroben Bedingungen produziert wird und eine Molmasse von 2 bis 15 Millionen Dalton aufweist. Xanthan wird aus einer Kette mit p-1,4-gebundener Glucose (Cellulose) mit Seitenketten gebildet. Die Struktur der Untergruppen besteht aus Glucose, Mannose, Glucuronsäure, Acetat und Pyruvat, wobei die Anzahl der Pyruvat-Einheiten die Viskosität des Xanthan Gums bestimmt.A preferred polymeric thickener is xanthan gum, a microbial anionic heteropolysaccharide produced by Xanthomonas campestris and some other species under aerobic conditions and having a molecular weight of 2 to 15 million daltons. Xanthan is formed from a chain of p-1,4-linked glucose (cellulose) with side chains. The structure of the subgroups consists of glucose, mannose, glucuronic acid, acetate and pyruvate, wherein the number of pyruvate units determines the viscosity of the xanthan gum.
  • Als Verdickungsmittel kommt auch ein Fettalkohol in Frage. Fettalkohole können verzweigt oder nichtverzweigt sowie nativen Ursprungs oder petrochemischen Ursprungs sein. Bevorzugte Fettalkohole haben eine C-Kettenlänge von 10 bis 20 C-Atomen, bevorzugt 12 bis 18. Bevorzugt werden Mischungen unterschiedlicher C-Kettenlängen, wie Talgfettalkohol oder Kokosfettalkohol, eingesetzt. Beispiele sind Lorol® Spezial (C12-14-ROH) oder Lorol® Technisch (C12-18-ROH) (beide ex Cognis).As thickening agent, a fatty alcohol is also suitable. Fatty alcohols may be branched or unbranched, of native origin or of petrochemical origin. Preferred fatty alcohols have a C chain length of 10 to 20 C atoms, preferably 12 to 18. Preference is given to using mixtures of different C chain lengths, such as tallow fatty alcohol or coconut oil fatty alcohol. Examples are Lorol® ® Special (C12-14 ROH) or Lorol® ® Technical (C12-18 ROH) (both ex Cognis).
  • Erfindungsgemäß bevorzugte Verdickungsmittel sind aus den Polysacchariden und deren Gemischen ausgewählt, insbesondere aus Xanthan Gum und/oder Guar Gum.According to the invention preferred Thickeners are from the polysaccharides and their mixtures selected, in particular from xanthan gum and / or guar gum.
  • Eine Zubereitung der erfindungsgemäßen Abgabevorrichtung kann vorzugsweise 0,01 bis 5 Gew.-% und besonders bevorzugt 1 bis 3 Gew.-% Verdickungsmittel enthalten. Die Menge an eingesetztem Verdickungsmittel ist dabei abhängig von der Art des Verdickungsmittels und dem gewünschten Grad der Verdickung.A Preparation of the dispensing device according to the invention may preferably 0.01 to 5 wt .-% and particularly preferably 1 to 3 wt .-% thickener contain. The amount of thickener used is included dependent on the type of thickener and the desired degree of thickening.
  • In einer weiteren Ausführungsform der Erfindung ist es bevorzugt, wenn mindestens eine der Zubereitungen einen flüchtigen luftverändernden Stoff, vorzugsweise ein Parfüm oder einen insektiziden oder insektenabweisenden Stoff, insbesondere aber ein Parfüm enthält. Unter einem Parfüm wird im Sinn der vorliegenden Erfindung ein geruchlich wahrnehmbarer Stoff verstanden, welcher aus einer einzelnen Duft- oder Riechstoffverbindung bestehen kann, insbesondere aber aus einer Mischung verschiedener solcher Stoffe besteht.In a further embodiment It is preferred for the invention if at least one of the preparations a fleeting one air changing Fabric, preferably a perfume or an insecticidal or insect repelling substance, in particular but a perfume contains. Under a perfume becomes perceptible in the sense of the present invention Understood substance consisting of a single fragrance or fragrance compound may consist, but in particular of a mixture of different such substances.
  • Als Parfüm können im Rahmen der vorliegenden Erfindung z. B. die synthetischen Produkte vom Typ der Ester, Ether, Aldehyde, Ketone, Alkohole und Kohlenwasserstoffe verwendet werden. Bevorzugt werden jedoch Mischungen verschiedener Riechstoffe verwendet, die gemeinsam eine ansprechende Duftnote erzeugen. Solche Parfüms können auch natürliche Riechstoffgemische enthalten, wie sie aus pflanzlichen Quellen zugänglich sind, z. B. Pinien-, Citrus-, Jasmin-, Patchouli-, Rosen- oder Ylang-Ylang-Öl.When Perfume can in the context of the present invention z. B. the synthetic products of Type of esters, ethers, aldehydes, ketones, alcohols and hydrocarbons be used. However, mixtures of different fragrances are preferred used, which together create an appealing scent. Such perfumes can also natural Contain fragrance mixtures, as they are accessible from plant sources, z. Pine, citrus, jasmine, patchouli, rose or ylang-ylang oil.
  • Um wahrnehmbar zu sein, muss ein Riechstoff flüchtig sein, wobei neben der Natur der funktionellen Gruppen und der Struktur der chemischen Verbindung auch die Molmasse eine wichtige Rolle spielt. So besitzen die meisten Riechstoffe Molmassen bis etwa 300 Dalton, während Molmassen von mehr als 300 Dalton eine Ausnahme darstellen.Around to be perceptible, a fragrance must be volatile, being next to the Nature of the functional groups and the structure of the chemical Compound also plays a role in the molecular weight. So own most fragrances have molecular weights up to about 300 daltons, while molar masses represent an exception of more than 300 daltons.
  • Die Parfüms oder Duftstoffe können direkt verarbeitet werden, es kann aber auch vorteilhaft sein, die Duftstoffe auf Träger aufzubringen, die durch eine langsamere Duftfreisetzung für langanhaltenden Duft sorgen. Als solche Trägermaterialien haben sich beispielsweise Cyclodextrine bewährt, wobei die Cyclodextrin-Parfüm-Komplexe zusätzlich noch mit weiteren Hilfsstoffen beschichtet werden können.The perfumes or fragrances can can be processed directly, but it can also be beneficial to the Fragrances on carrier The slow release of fragrance for long-lasting Provide scent. As such carrier materials For example, cyclodextrins have proven useful, with the cyclodextrin-perfume complexes in addition can be coated with other excipients.
  • In einer besonders bevorzugten Ausführungsform der Erfindung enthalten mindestens zwei der Zubereitungen jeweils ein Parfüm, wobei sich die parfümierten Zubereitungen jeweils voneinander geruchlich unterscheiden. Als geruchlich voneinander unterschiedlich werden Zubereitungen dann bewertet, wenn bei Beurteilung durch ein geruchlich geschultes Verbraucher-Panel mehr als 70% der Panel-Mitglieder einen Unterschied feststellen.In a particularly preferred embodiment of the invention contain at least two of the preparations, respectively a perfume, where the perfumed Each preparation differs from each other odoriferous. When become different from each other odoriferous preparations then rated when judged by an odourly trained consumer panel more than 70% of panel members notice a difference.
  • Die Zubereitungen der erfindungsgemäßen Abgabevorrichtung können weiterhin einen oder mehrere Farbstoff(e) enthalten. Bevorzugte Farbstoffe, deren Auswahl dem Fachmann keine Schwierigkeiten bereitet, besitzen eine hohe Lagerstabilität und Unempfindlichkeit gegenüber den übrigen Inhaltsstoffen der Zubereitungen und gegenüber Licht.The Preparations of the dispensing device according to the invention can further contain one or more dyes. preferred Dyes, the selection of which presents no difficulty to the skilled person, have a high storage stability and Insensitivity to the rest Ingredients of the preparations and against light.
  • Es kann mindestens eine der Zubereitungen einen Farbstoff enthalten. Bevorzugt ist es jedoch, wenn mindestens zwei der Zubereitungen jeweils einen Farbstoff enthalten, wobei sich die farbstoffhaltigen Zubereitungen jeweils voneinander farblich so unterscheiden, daß der Unterschied durch das menschliche Auge wahrnehmbar ist.It At least one of the preparations may contain a dye. However, it is preferred if at least two of the preparations each containing a dye, wherein the dye-containing Preparations each color different from each other so that the difference is perceptible by the human eye.
  • Ein weiterer Gegenstand der Erfindung ist ein Behälter zur Verwendung in einer erfindungsgemäßen Abgabevorrichtung, der eine Zusammensetzung mit einer ersten, eine erste kontinuierliche Phase bildenden Zubereitung, und einer zweiten, eine zweite kontinuierliche Phase bildenden Zubereitung enthält, wobei
    die Phasen innerhalb des Behälters eine gemeinsame Phasengrenze aufweisen und die Phasen jeweils eine solche Konsistenz haben, daß im Lagerungszustand des Behälters die Phasengrenze innerhalb des Behälters und relativ zu diesem im wesentlichen ortsfest ist, wobei unter Lagerungszustand derjenige Zustand des Behälters zu verstehen ist, in welchem er bestimmungsgemäßen Lagerungs- oder Transportbedingungen ausgesetzt ist.
    Another object of the invention is a container for use in a dispensing device according to the invention, comprising a composition comprising a first, a first continuous phase forming composition, and a second, second continuous phase forming composition, wherein
    the phases within the container have a common phase boundary and the phases each have a consistency such that in the storage state of the container, the phase boundary within the container and relative to this is substantially stationary, wherein storage condition is that state of the container to understand in which he is exposed to intended storage or transport conditions.
  • Ebenfalls Gegenstand der Erfindung ist ein Verfahren zur Verbrauchsanzeige einer Zusammensetzung, bei welchem die Zusammensetzung aus einer erfindungsgemäßen Abgabevorrichtung abgegeben wird. Bei der Zusammensetzung kann es sich beispielsweise um eine kosmetische Zusammensetzung, wie z. B. einen Deodorantstift, handeln. Geeignete Deodorant-Zusammensetzungen sind im Stand der Technik vielfach beschrieben. Bei der Zusammensetzung kann es sich auch um eine Klebstoffzusammensetzung handeln. Geeignete Klebstoffzusammensetzungen sind beispielsweise in der DE-OS 1811466 sowie der EP-B1 596958 beschrieben.The invention likewise provides a method for indicating the consumption of a composition, in which the composition is dispensed from a dispensing device according to the invention. The composition may be, for example, a cosmetic composition, such. As a deodorant stick act. Suitable deodorant compositions are in the state the technique often described. The composition may also be an adhesive composition. Suitable adhesive compositions are for example in DE-OS 1811466 as well as the EP-B1 596958 described.
  • Auch Gegenstand der Erfindung ist die Verwendung einer erfindungsgemäßen Abgabevorrichtung zur Beduftung eines geschlossenen Raumes, insbesondere als Lufterfrischer. In dieser Ausführungsform ist es besonders bevorzugt, wenn die verschiedenen Phasen unterschiedlich parfümiert sind und/oder unterschiedlich eingefärbt sind. Weiter bevorzugt ist es, wenn die Phasen gelförmig sind und 80 bis 98, bevorzugt 85 bis 95 Gew.-% Wasser, 0,5 bis 10 Gew.-% Parfüm, 0,1 bis 2,0 Gew.-% Tensid und 0,5 bis 5, bevorzugt 1 bis 3 Gew.-% Verdicker, insbesondere Carrageenan, enthalten.Also The invention relates to the use of a dispensing device according to the invention for scenting a closed room, especially as an air freshener. In this embodiment it is particularly preferred if the different phases are different scented are and / or colored differently. Further preferred it is when the phases are gelatinous and 80 to 98, preferably 85 to 95 wt .-% water, 0.5 to 10 % By weight perfume, 0.1 to 2.0% by weight of surfactant and 0.5 to 5, preferably 1 to 3% by weight Thickener, especially carrageenan, included.
  • Erfindungsgemäße Lufterfrischer ermöglichen einen Wechsel des Dufts im zeitlichen Verlauf der Abgabe und sind dadurch geeignet, dem Phänomen der olfaktorischen Ermüdung vorzubeugen. Weiter erlauben sie die Herstellung derartiger Lufterfrischer in kompakter, für den mobilen Einsatz besonders geeigneter, sowie optisch ansprechender Form.Inventive air freshener enable a change of fragrance in the course of the delivery and are suitable for the phenomenon of olfactory fatigue submissions. Furthermore, they allow the production of such air fresheners in a compact, for the mobile use particularly suitable, as well as visually appealing Shape.
  • In einer weiteren, besonders bevorzugten Ausführungsform der Erfindung wird die erfindungsgemäße Abgabevorrichtung als kombiniertes Vor- und Nachbehandlungsmittel verwendet.In a further, particularly preferred embodiment of the invention the dispensing device according to the invention used as a combined pre- and post-treatment agent.
  • Hier stellt die erste, zunächst abgegebene Phase ein Vorbehandlungsmittel mit bestimmten ersten Eigenschaften dar, während die zweite, anschließend abgegebene Phase ein Nachbehandlungsmittel mit bestimmten zweiten Eigenschaften darstellt.Here represents the first, first delivered phase a pretreatment with certain first Features while the second, then delivered a post-treatment agent with certain second Features.
  • In dieser Ausführungsform der Erfindung enthält im zeitlichen Verlauf der Abgabe der abgegebene Teil der Zusammensetzung zunächst nur Anteile der ersten Phase, und erst nach vollständiger Abgabe der ersten Phase wird im weiteren zeitlichen Verlauf der Abgabe die zweite Phase abgegeben. Dies kann dadurch erreicht werden, daß die Phasengrenze zwischen erster und zweiter Phase innerhalb der Abgabevorrichtung vertikal zur Entleerungsrichtung des Behälters ausgebildet ist.In this embodiment of the invention in the course of the delivery of the delivered part of the composition first only portions of the first phase, and only after full delivery The first phase will be in the further course of the delivery the second phase. This can be achieved by the phase boundary between first and second phases within the dispenser is formed vertically to the emptying direction of the container.
  • Ganz besonders bevorzugt kann es sein, wenn in dieser Ausführungsform eine dreiphasige Zusammensetzung eingesetzt wird, wobei die erste Phase, die dem Vorbehandlungsmittel entspricht, durch eine Zwischenphase von der dritten, dem Nachbehandlungsmittel entsprechenden Phase getrennt ist. Auf diese Weise kann eine besonders scharfe Trennung von Vor- und Nachbehandlungsmittel erreicht werden.All it may be particularly preferred if in this embodiment a three-phase composition is used, the first phase, which corresponds to the pretreatment agent, through an intermediate phase from the third phase, the post-treatment agent is disconnected. In this way can be a particularly sharp separation be achieved by pre- and post-treatment.
  • In einer weiteren Ausführungsform der Erfindung mit einer dreiphasigen Zusammensetzung kann die Zwischenphase eine inerte Phase sein, welche eine erste reaktive Phase, z. B. ein Vorbehandlungsmittel, von einer weiteren reaktiven Phase, z. B. einem Nachbehandlungsmittel, trennt. Damit ist es möglich, an sich miteinander nicht kompatible Formulierungen in einem einzigen Abgabebehälter, d. h. mit vermindertem verpackungstechnischen Aufwand und reduziertem Platzbedarf, bereitzustellen. Für den Käufer und Anwender eines solchen Mittels ist es von Vorteil, daß keine Notwendigkeit mehr besteht, für die Vor- und Nachbehandlung getrennte Produkte kaufen und aufbewahren zu müssen.In a further embodiment the invention with a three-phase composition, the intermediate phase be an inert phase containing a first reactive phase, e.g. B. a pretreatment agent, from another reactive phase, e.g. B. a post-treatment agent separates. With that it is possible to mutually incompatible formulations in a single Dispensing container, d. H. with reduced packaging complexity and reduced Space required to provide. For the buyer and users of such a means, it is advantageous that no Need exists for more the pre- and post-treatment buy and store separate products to have to.
  • Die Ausführungsform der Erfindung als kombiniertes Vor- und Nachbehandlungsmittel kann beispielsweise als WC-Reinigungsmittel ausgebildet sein, wobei das Vorbehandlungsmittel einen bleichenden Intensivreiniger darstellt, mit dem eine Biofilm-verschmutzte Toilettenschüssel in einer ersten Behandlungsphase grundgereinigt wird, während anschließend in der Nachbehandlungsphase ein milderes, präventiv wirkendes Mittel eingesetzt wird, welches zur Prophylaxe eines erneuten Befalls mit Mikroorganismen dient.The embodiment of the invention as a combined pre-and post-treatment agent can For example, be designed as a toilet cleaner, the Pretreatment agent is a bleaching intensive cleaner, with a biofilm-soiled toilet bowl in a first treatment phase is cleaned while subsequently used in the post-treatment phase a milder, preventive agent which is used for the prophylaxis of a renewed attack by microorganisms serves.
  • Weiter möglich ist beispielsweise eine Ausgestaltung als kombiniertes Vor- und Nachbehandlungsmittel zur Textilreinigung, wobei das Vorbehandlungsmittel in erster Linie zur Schmutzlösung und -entfernung dient, während das Nachbehandlungsmittel beispielsweise primär weichmachende und/oder pflegende Komponenten enthält und/oder der Beduftung der gewaschenen Textilien dient.Further possible For example, is an embodiment as a combined fore- and Aftertreatment agent for textile cleaning, wherein the pretreatment agent primarily to the dirt solution and Distance serves while the aftertreatment agent, for example, primarily softening and / or conditioning Contains components and / or the scent of the washed textiles.
  • In einer solchen Ausführungsform ist die erfindungsgemäße Abgabevorrichtung insbesondere zur Einmalanwendung ausgebildet, d. h. die Menge der Phasen der enthaltenen Zusammensetzung ist beispielsweise auf den Bedarf für einen Textilreinigungszyklus in einer haushaltsüblichen Waschmaschine abgestimmt.In such an embodiment is the dispensing device according to the invention especially designed for single use, d. H. the amount of Phases of the composition contained is, for example, on Need for a textile cleaning cycle matched in a household washing machine.
  • Die Herstellung der einzelnen Zubereitungen, welche in der Zusammensetzung einer erfindungsgemäßen Abgabevorrichtung enthalten sind, kann in einer dem Fachmann bekannten Art und Weise erfolgen.The Preparation of the individual preparations, which are in the composition a dispensing device according to the invention may be included in a manner known to those skilled in the art respectively.
  • Der Abfüllvorgang der Zubereitungen erfolgt derart, daß keine Durchmischung der entstehenden Phasen erfolgt.Of the filling process The preparations are such that no mixing of the resulting phases he follows.
  • Beispielhaft soll hier die Herstellung einer erfindungsgemäßen Abgabevorrichturig in Form eines Spender-Systems dargestellt werden, wie es von marktüblichen Klebestiften oder auch von kosmetischen Deodorant-Stiften bekannt ist. Ein solches Spender-System umfasst eine zylinderförmige, oben offene Hülse mit einer in der Achse des Zylinders angeordneten Spindel, welche über ein am Boden der Hülse angeordnetes drehbares Element so betätigt werden kann, daß durch die Bewegung der Spindel ein am unteren Ende der Spindel angeordneter Teller in Richtung des offenen Endes der Hülse bewegt wird, wodurch eine innerhalb des Zylinders und oberhalb des Tellers befindliche Zusammensetzung aus dem Spender herausgedrückt und damit abgegeben wird. Die in diesem Beispiel beschriebene Abgabevorrichtung stellt einen Deodorant-Stift mit Verbrauchsanzeige dar.By way of example, the production of a dispensing device according to the invention in the form of a dispenser system, as it is known from commercially available glue sticks or also from cosmetic deodorant sticks, shall be represented here. Such a dispensing system comprises a cylindrical, open-topped sleeve with one in the axis of the cylinder arranged spindle, which can be operated via a arranged at the bottom of the sleeve rotatable member so that the movement of the spindle a arranged at the lower end of the spindle plate is moved in the direction of the open end of the sleeve, whereby one within the cylinder and above the Tellers located composition is pushed out of the dispenser and thus released. The dispenser described in this example represents a deodorant pen with consumption indicator.
  • Zunächst wurde eine erste, weiße Deodorantmasse sowie eine zweite, rot eingefärbte zweite Deodorantmasse hergestellt. Die oben offene zylinderförmige Hülse, deren Länge das Dreifache ihres Durchmessers beträgt, wurde in eine um 45° geneigte Position gebracht. Anschließend wurde die warm verflüssigte rote Masse in einer solchen Menge in die Hülse gegeben, daß sie ein Sechstel des gesamten Hülsenvolumens ausfüllte. Die rote Masse wurde durch Abkühlen verfestigt. Anschließend wurde die teilbefüllte Hülse in eine vertikale Position gebracht, so daß ihre Öffnung nach oben wies. Nun wurde das verbleibende Volumen der Hülse mit der warm verflüssigten weißen Masse befällt und diese durch Abkühlen verfestigt. Dabei sind die Verfahrenstemperaturen so zu wählen, daß beim Einfüllen der weißen Masse die rote Masse nicht aufschmelzen kann. In dem so hergestellten Stift ist die Phasengrenze zwischen der weißen und der roten Phase gegenüber der Zylinderachse und damit gegenüber der Abgaberichtung beim Gebrauch des Stifts um 45° geneigt. Beim Gebrauch des erhaltenen Stifts erscheint, nachdem etwa zwei Drittel der Deodorantmasse abgegeben und damit verbraucht sind, am Rand der in der Stiftöffnung freiliegenden Querschnittsfläche der Deodorantmasse die rot gefärbte Masse, wobei beim weiteren Verbrauch des Stifts deren Fläche einen immer weiter anwachsenden Teil der gesamten sichtbaren Querschnittsfläche des Stifts einnimmt und dem Verbraucher die nahende Erschöpfung des Produkts anzeigt.At first was a first, white Deodorant mass and a second, red-colored second deodorant mass produced. The top open cylindrical sleeve whose length the Threefold of its diameter, was in a 45 ° inclined Position brought. Subsequently was the warm liquefied red mass in such an amount in the sleeve that they put a Sixth of the total sleeve volume filled. The red mass was cooled by solidified. Subsequently was the part-filled Sleeve in brought a vertical position so that its opening facing upward. Now was the remaining volume of the sleeve with the warm liquefied white Mass infests and this by cooling solidified. The process temperatures should be selected so that when filling the white mass the red mass can not melt. In the thus produced Pen is the phase boundary between the white and the red phase opposite the Cylinder axis and thus opposite the dispensing direction inclined by 45 ° when using the pen. At the Use of the preserved pin appears after about two-thirds the deodorant mass are released and thus used up, on the edge the one in the pen opening exposed cross-sectional area the deodorant mass the red colored Mass, wherein the further consumption of the pen whose area a ever increasing part of the total visible cross sectional area of the Pen and the consumer the oncoming exhaustion of the Product displays.

Claims (25)

  1. Abgabevorrichtung umfassend einen Behälter, der eine Zusammensetzung mit einer ersten, eine erste kontinuierliche Phase bildenden Zubereitung, und einer zweiten, eine zweite kontinuierliche Phase bildenden Zubereitung enthält, wobei die Phasen innerhalb des Behälters eine gemeinsame Phasengrenze aufweisen und die Phasen jeweils eine solche Konsistenz haben, daß im Lagerungszustand der Abgabevorrichtung die Phasengrenze innerhalb des Behälters und relativ zu diesem im wesentlichen ortsfest ist, wobei unter Lagerungszustand derjenige Zustand der Abgabevorrichtung zu verstehen ist, in welchem keine Abgabe erfolgt und in welchem die Abgabevorrichtung bestimmungsgemäßen Lagerungs- oder Transportbedingungen ausgesetzt ist, und die Zusammensetzung aus der Abgabevorrichtung derart abgebbar ist, daß sich im zeitlichen Verlauf der Abgabe im abgegebenen Teil der Zusammensetzung der Anteil der ersten Phase gegenüber dem Anteil der zweiten Phase verändert, bezogen auf die Gesamtmenge an erster und zweiter Phase.Dispensing device comprising a container, the a composition having a first, a first continuous Phase-forming preparation, and a second, a second continuous Contains phase-forming preparation, in which the phases within the container have a common phase boundary and the phases each have such a consistency that in the storage state the dispenser the phase boundary within the container and is substantially stationary relative to this, wherein under storage condition of the one State of the dispenser is to understand, in which no Delivery takes place and in which the dispensing device is intended storage or transport conditions is suspended, and the composition from the dispenser is deliverable in such a way that in Timing of the levy in the given part of the composition the proportion of the first phase compared to the share of the second Phase changed, based on the total amount of the first and second phases.
  2. Abgabevorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß im zeitlichen Verlauf der Abgabe im abgegebenen Teil der Zusammensetzung der Anteil der zweiten Phase gegenüber dem Anteil der ersten Phase zunimmt.Dispensing device according to claim 1, characterized in that that in the Timing of the levy in the given part of the composition the proportion of the second phase compared to the proportion of the first phase increases.
  3. Abgabevorrichtung nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, daß im zeitlichen Verlauf der Abgabe der abgegebene Teil der Zusammensetzung zunächst Anteile der ersten Phase, nicht aber der zweiten Phase enthält, und erst im weiteren zeitlichen Verlauf der Abgabe der abgegebene Teil der Zusammensetzung Anteile der zweiten Phase enthält.Dispensing device according to claim 1 or 2, characterized characterized in that time course of delivery of the delivered part of the composition first Contains portions of the first phase, but not the second phase, and only in the further course of the delivery of the delivered part the composition contains fractions of the second phase.
  4. Abgabevorrichtung nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, daß der Anteil der zweiten Phase in dem im weiteren zeitlichen Verlauf der Abgabe abgegebenen Teil der Zusammensetzung gegenüber dem Anteil der ersten Phase kontinuierlich zunimmt.Dispensing device according to claim 3, characterized in that that the Proportion of the second phase in the further course of time Submission of part of the composition in relation to the share continuously increases in the first phase.
  5. Abgabevorrichtung nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, daß der Anteil der zweiten Phase in dem im weiteren zeitlichen Verlauf der Abgabe abgegebenen Teil der Zusammensetzung, etwa 100% beträgt, bezogen auf die Gesamtmenge an erster und zweiter Phase.Dispensing device according to claim 3, characterized in that that the Proportion of the second phase in the further course of time Levy dispensed part of the composition, about 100% on the total amount of the first and second phase.
  6. Abgabevorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, daß die in dem Behälter enthaltende Zusammensetzung eine dritte, eine dritte kontinuierliche Phase bildende Zubereitung umfasst, welche mit der ersten oder der zweiten Phase innerhalb des Behälters eine gemeinsame Phasengrenze aufweist und welche eine solche Konsistenz hat, daß im Lagerungszustand der Abgabevorrichtung diese Phasengrenze innerhalb des Behälters und relativ zu diesem im wesentlichen ortsfest ist.Dispensing device according to one of claims 1 to 5, characterized in that the in the container containing composition a third, a third continuous Phase-forming preparation, which with the first or the second phase within the container has a common phase boundary and what such a consistency has that in the Storage state of the dispenser this phase boundary within of the container and is substantially stationary relative to this.
  7. Abgabevorrichtung nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, daß die mittlere der drei Phasen eine inerte Phase ist, welche zwischen zwei reaktiven Phasen angeordnet ist und diese voneinander trennt.Dispensing device according to claim 6, characterized in that that the middle of the three phases is an inert phase, which is between two reactive phases is arranged and separates them from each other.
  8. Abgabevorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 7, dadurch gekennzeichnet, daß die Phasen jeweils unabhängig voneinander als Gel oder Paste vorliegen.Dispensing device according to one of claims 1 to 7, characterized in that the Each phase independently each other as a gel or paste.
  9. Abgabevorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 8, dadurch gekennzeichnet, daß die Phasen unabhängig voneinander jeweils eine Viskosität von mindestens 50.000 mPas (Brookfield Viskosimeter Rotovisco LV-DV II plus, Small Sample Adapter, Spindel 25, 20°C, 1 U/min, Messdauer 2 min) haben.Dispensing device according to one of the claims 1 to 8, characterized in that the phases each independently have a viscosity of at least 50,000 mPas (Brookfield viscometer Rotovisco LV-DV II plus, small sample adapter, spindle 25, 20 ° C, 1 U / min, measuring time 2 min) have ,
  10. Abgabevorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 9, dadurch gekennzeichnet, daß die Viskosität der Phasen im wesentlichen gleich ist.Dispensing device according to one of claims 1 to 9, characterized in that the viscosity the phases are essentially the same.
  11. Abgabevorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 10, dadurch gekennzeichnet, daß die Phasen unabhängig voneinander jeweils eine Fließgrenze von 5 bis 100 Pa aufweisen.Dispensing device according to one of claims 1 to 10, characterized in that the Phases independently each from one another yield point from 5 to 100 Pa.
  12. Abgabevorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 11, dadurch gekenn-zeichnet, daß die die Fließgrenze der Phasen im wesentlichen gleich ist.Dispensing device according to one of claims 1 to 11, characterized marked that the the yield point the phases are essentially the same.
  13. Abgabevorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 12, dadurch gekennzeichnet, daß die Dichte der Phasen im wesentlichen gleich ist.Dispensing device according to one of claims 1 to 12, characterized in that the Density of the phases is substantially equal.
  14. Abgabevorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 13, dadurch gekennzeichnet, daß die Phasen visuell unterscheidbar sind.Dispensing device according to one of claims 1 to 13, characterized in that the Phases are visually distinguishable.
  15. Abgabevorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 14, dadurch gekennzeichnet, daß der Behälter transparent oder transluzent ist.Dispensing device according to one of claims 1 to 14, characterized in that the container is transparent or translucent.
  16. Abgabevorrichtung nach Anspruch 15, dadurch gekennzeichnet, daß die mindestens eine Phasengrenze von außerhalb der Abgabevorrichtung sichtbar ist.Dispensing device according to claim 15, characterized in that that the at least one phase boundary visible from outside the dispenser is.
  17. Abgabevorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 16, dadurch gekennzeichnet, daß mindestens eine, vorzugsweise alle von der Zusammensetzung umfassten Zubereitungen mindestens ein Verdickungsmittel enthält.Dispensing device according to one of claims 1 to 16, characterized in that at least one, preferably all compositions included in the composition contains at least one thickener.
  18. Abgabevorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 17, dadurch gekennzeichnet, daß mindestens eine der Zubereitungen einen flüchtigen luftverändernden Stoff, vorzugsweise ein Parfüm oder einen insektiziden oder insektenabweisenden Stoff, insbesondere aber ein Parfüm enthält.Dispensing device according to one of claims 1 to 17, characterized in that at least one of the preparations has a volatile air changing Fabric, preferably a perfume or an insecticidal or insect repelling substance, in particular but a perfume contains.
  19. Abgabevorrichtung nach Anspruch 18, dadurch gekennzeichnet, daß mindestens zwei der Zubereitungen jeweils ein Parfüm enthalten, wobei sich die parfümierten Zubereitungen jeweils voneinander geruchlich unterscheiden.Dispenser according to claim 18, characterized in that that at least two of the preparations each contain a perfume, wherein the perfumed Each preparation differs from each other odoriferous.
  20. Abgabevorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 19, dadurch gekennzeichnet, daß mindestens eine der Zubereitungen einen Farbstoff enthält.Dispensing device according to one of claims 1 to 19, characterized in that at least one of the preparations contains a dye.
  21. Abgabevorrichtung nach Anspruch 20, dadurch gekennzeichnet, daß mindestens zwei der Zubereitungen jeweils einen Farbstoff enthalten, wobei sich die farbstoffhaltigen Zubereitungen jeweils voneinander farblich unterscheiden.Dispenser according to claim 20, characterized in that that at least two of the preparations each contain a dye, wherein the dye-containing preparations each color from each other differ.
  22. Behälter zur Verwendung in einer Abgabevorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 21, der eine Zusammensetzung mit einer ersten, eine erste kontinuierliche Phase bildenden Zubereitung, und einer zweiten, eine zweite kontinuierliche Phase bildenden Zubereitung enthält, wobei die Phasen innerhalb des Behälters eine gemeinsame Phasengrenze aufweisen und die Phasen jeweils eine solche Konsistenz haben, daß im Lagerungszustand des Behälters die Phasengrenze innerhalb des Behälters und relativ zu diesem im wesentlichen ortsfest ist, wobei unter Lagerungszustand derjenige Zustand des Behälters zu verstehen ist, in welchem er bestimmungsgemäßen Lagerungs- oder Transportbedingungen ausgesetzt ist.container for use in a dispenser according to any one of claims 1 to 21, which has a composition with a first, a first continuous Phase-forming preparation, and a second, a second continuous Contains phase-forming preparation, in which the phases within the container have a common phase boundary have and the phases each have such a consistency that in the storage state of the container the phase boundary within the container and relative to this in the is essentially stationary, wherein under storage condition of the one Condition of the container it is to be understood in which he is intended storage or transport conditions is exposed.
  23. Verfahren zur Verbrauchsanzeige einer Zusammensetzung, bei welchem die Zusammensetzung aus einer Abgabevorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 21 abgegeben wird.Method for displaying the consumption of a composition, wherein the composition of a dispenser according to one of the claims 1 to 21 is delivered.
  24. Verwendung einer Abgabevorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 21 zur Beduftung eines geschlossenen Raumes, insbesondere als Lufterfrischer.Use of a dispenser according to one of claims 1 to 21 for scenting a closed room, in particular as an air freshener.
  25. Verwendung einer Abgabevorrichtung nach einem der Ansprüche 5 bis 21 als kombiniertes Vor- und Nachbehandlungsmittel.Use of a dispenser according to one of claims 5 to 21 as a combined pre- and post-treatment agent.
DE200610060152 2006-12-18 2006-12-18 Dispenser for multi-phase preparations Withdrawn DE102006060152A1 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE200610060152 DE102006060152A1 (en) 2006-12-18 2006-12-18 Dispenser for multi-phase preparations

Applications Claiming Priority (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE200610060152 DE102006060152A1 (en) 2006-12-18 2006-12-18 Dispenser for multi-phase preparations
PCT/EP2007/063211 WO2008074624A1 (en) 2006-12-18 2007-12-04 Discharging arrangement for multi-phase preparations

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE102006060152A1 true DE102006060152A1 (en) 2008-06-19

Family

ID=39145127

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE200610060152 Withdrawn DE102006060152A1 (en) 2006-12-18 2006-12-18 Dispenser for multi-phase preparations

Country Status (2)

Country Link
DE (1) DE102006060152A1 (en)
WO (1) WO2008074624A1 (en)

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
WO2010088346A3 (en) * 2009-01-28 2011-09-09 The Procter & Gamble Company Personal care article for sequentially dispensing compositions with different fragrances
WO2016044043A1 (en) * 2014-09-15 2016-03-24 S.C. Johnson & Son, Inc. Refill and method of emitting two or more compositions from a refill

Families Citing this family (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US9671410B2 (en) 2011-01-16 2017-06-06 The Procter & Gamble Company Biomarker-based methods for identifying and formulating compositions that improve skin quality and reduce the visible signs of aging in skin
US10966916B2 (en) 2014-11-10 2021-04-06 The Procter And Gamble Company Personal care compositions
WO2019079409A1 (en) 2017-10-20 2019-04-25 The Procter & Gamble Company Aerosol foam skin cleanser

Family Cites Families (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
FR1262517A (en) * 1960-07-19 1961-05-26 Packaging for frozen products and others
US6750191B2 (en) * 2002-05-31 2004-06-15 Procter & Gamble Company Method of sequentially dispensing a consumable layered liquid composition and product containing the same
GB2395126A (en) * 2002-11-09 2004-05-19 Reckitt Benckiser Volatile substance dispenser
US20060079418A1 (en) * 2004-10-08 2006-04-13 Wagner Julie A Stable multi-phased personal care composition

Cited By (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
WO2010088346A3 (en) * 2009-01-28 2011-09-09 The Procter & Gamble Company Personal care article for sequentially dispensing compositions with different fragrances
WO2016044043A1 (en) * 2014-09-15 2016-03-24 S.C. Johnson & Son, Inc. Refill and method of emitting two or more compositions from a refill
US10232075B2 (en) 2014-09-15 2019-03-19 S.C. Johnson & Son, Inc. Refill and method of emitting two or more compositions from a refill

Also Published As

Publication number Publication date
WO2008074624A1 (en) 2008-06-26

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE102006060152A1 (en) Dispenser for multi-phase preparations
DE60213471T2 (en) PROCESS FOR THE PRODUCTION OF EXTRUDED DISPENSING SYSTEMS
DE60215674T2 (en) Capsules for installation in detergent or body care compositions
DE60116838T2 (en) Salicylaldehyde-containing composition having antimicrobial and fragrant properties and methods for their use
EP1476531B1 (en) Scented polymer capsules and the production thereof
DE602005005519T2 (en) CLOSURE WITH SOLUBLE COMPOSITION
WO2014026856A1 (en) Water-soluable packaging with bittering agent
DE60223962T2 (en) Use of a fragrance-preserving composition
WO2008122398A1 (en) Biologically degradable multilayer system
EP1448296A1 (en) Gel capsules containing active ingredients and use thereof
US20140037816A1 (en) Stabilized multiphase aqueous compositions
DE102004020647A1 (en) Sweat-absorbing complex for cosmetic products
CN101360785A (en) Polymeric compositions for sustained release of volatile materials
EP2909296A1 (en) Surfactant-containing foams
CN109862870A (en) Personal cleaning compositions and method
CN1993412A (en) Compositions for sustained release of volatile materials
EP0167085B1 (en) Toilet cleaning agent
CN108289822A (en) Beta-cyclodextrin-based metal organic frame containing aromatic
DE10357676A1 (en) Duftkomposite
DE19945598B4 (en) Dispensing device for the delivery of an active substance
DE102009002016A1 (en) Fragrance delivery system for use in a dryer
CN104870320B (en) Accommodate the marketing packing of fabric treating fluid
EP0113085A1 (en) Composition and its use in perfuming plastic materials
DE102008000084A1 (en) Aqueous emulsion containing a cyclodextrin derivative, a fragrance and a polysorbate
DE4416672A1 (en) Perfumed article made of material changing from fluid to solid

Legal Events

Date Code Title Description
8127 New person/name/address of the applicant

Owner name: HENKEL AG & CO. KGAA, 40589 DUESSELDORF, DE

8139 Disposal/non-payment of the annual fee