DE102006042808A1 - Solardach - Google Patents

Solardach Download PDF

Info

Publication number
DE102006042808A1
DE102006042808A1 DE102006042808A DE102006042808A DE102006042808A1 DE 102006042808 A1 DE102006042808 A1 DE 102006042808A1 DE 102006042808 A DE102006042808 A DE 102006042808A DE 102006042808 A DE102006042808 A DE 102006042808A DE 102006042808 A1 DE102006042808 A1 DE 102006042808A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
solar
roof
reflection
modules
solar roof
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Withdrawn
Application number
DE102006042808A
Other languages
English (en)
Inventor
Alexander Koller
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Koller Alexander Dipl-Ing
Original Assignee
Koller Alexander Dipl-Ing
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Koller Alexander Dipl-Ing filed Critical Koller Alexander Dipl-Ing
Priority to DE102006042808A priority Critical patent/DE102006042808A1/de
Publication of DE102006042808A1 publication Critical patent/DE102006042808A1/de
Withdrawn legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E04BUILDING
    • E04FFINISHING WORK ON BUILDINGS, e.g. STAIRS, FLOORS
    • E04F10/00Sunshades, e.g. Florentine blinds or jalousies; Outside screens; Awnings or baldachins
    • E04F10/08Sunshades, e.g. Florentine blinds or jalousies; Outside screens; Awnings or baldachins of a plurality of similar rigid parts, e.g. slabs, lamellae
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A01AGRICULTURE; FORESTRY; ANIMAL HUSBANDRY; HUNTING; TRAPPING; FISHING
    • A01GHORTICULTURE; CULTIVATION OF VEGETABLES, FLOWERS, RICE, FRUIT, VINES, HOPS OR SEAWEED; FORESTRY; WATERING
    • A01G9/00Cultivation in receptacles, forcing-frames or greenhouses; Edging for beds, lawn or the like
    • A01G9/24Devices or systems for heating, ventilating, regulating temperature, illuminating, or watering, in greenhouses, forcing-frames, or the like
    • A01G9/243Collecting solar energy
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E04BUILDING
    • E04BGENERAL BUILDING CONSTRUCTIONS; WALLS, e.g. PARTITIONS; ROOFS; FLOORS; CEILINGS; INSULATION OR OTHER PROTECTION OF BUILDINGS
    • E04B7/00Roofs; Roof construction with regard to insulation
    • E04B7/12Roofs; Roof construction with regard to insulation formed in bays, e.g. sawtooth roofs
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E04BUILDING
    • E04BGENERAL BUILDING CONSTRUCTIONS; WALLS, e.g. PARTITIONS; ROOFS; FLOORS; CEILINGS; INSULATION OR OTHER PROTECTION OF BUILDINGS
    • E04B7/00Roofs; Roof construction with regard to insulation
    • E04B7/16Roof structures with movable roof parts
    • E04B7/163Roof structures with movable roof parts characterised by a pivoting movement of the movable roof parts
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F24HEATING; RANGES; VENTILATING
    • F24SSOLAR HEAT COLLECTORS; SOLAR HEAT SYSTEMS
    • F24S20/00Solar heat collectors specially adapted for particular uses or environments
    • F24S20/60Solar heat collectors integrated in fixed constructions, e.g. in buildings
    • F24S20/67Solar heat collectors integrated in fixed constructions, e.g. in buildings in the form of roof constructions
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F24HEATING; RANGES; VENTILATING
    • F24SSOLAR HEAT COLLECTORS; SOLAR HEAT SYSTEMS
    • F24S23/00Arrangements for concentrating solar-rays for solar heat collectors
    • F24S23/70Arrangements for concentrating solar-rays for solar heat collectors with reflectors
    • F24S23/77Arrangements for concentrating solar-rays for solar heat collectors with reflectors with flat reflective plates
    • HELECTRICITY
    • H02GENERATION; CONVERSION OR DISTRIBUTION OF ELECTRIC POWER
    • H02SGENERATION OF ELECTRIC POWER BY CONVERSION OF INFRA-RED RADIATION, VISIBLE LIGHT OR ULTRAVIOLET LIGHT, e.g. USING PHOTOVOLTAIC [PV] MODULES
    • H02S20/00Supporting structures for PV modules
    • H02S20/20Supporting structures directly fixed to an immovable object
    • H02S20/22Supporting structures directly fixed to an immovable object specially adapted for buildings
    • H02S20/23Supporting structures directly fixed to an immovable object specially adapted for buildings specially adapted for roof structures
    • HELECTRICITY
    • H02GENERATION; CONVERSION OR DISTRIBUTION OF ELECTRIC POWER
    • H02SGENERATION OF ELECTRIC POWER BY CONVERSION OF INFRA-RED RADIATION, VISIBLE LIGHT OR ULTRAVIOLET LIGHT, e.g. USING PHOTOVOLTAIC [PV] MODULES
    • H02S40/00Components or accessories in combination with PV modules, not provided for in groups H02S10/00 - H02S30/00
    • H02S40/20Optical components
    • H02S40/22Light-reflecting or light-concentrating means
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y02TECHNOLOGIES OR APPLICATIONS FOR MITIGATION OR ADAPTATION AGAINST CLIMATE CHANGE
    • Y02ATECHNOLOGIES FOR ADAPTATION TO CLIMATE CHANGE
    • Y02A40/00Adaptation technologies in agriculture, forestry, livestock or agroalimentary production
    • Y02A40/10Adaptation technologies in agriculture, forestry, livestock or agroalimentary production in agriculture
    • Y02A40/25Greenhouse technology, e.g. cooling systems therefor
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y02TECHNOLOGIES OR APPLICATIONS FOR MITIGATION OR ADAPTATION AGAINST CLIMATE CHANGE
    • Y02BCLIMATE CHANGE MITIGATION TECHNOLOGIES RELATED TO BUILDINGS, e.g. HOUSING, HOUSE APPLIANCES OR RELATED END-USER APPLICATIONS
    • Y02B10/00Integration of renewable energy sources in buildings
    • Y02B10/10Photovoltaic [PV]
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y02TECHNOLOGIES OR APPLICATIONS FOR MITIGATION OR ADAPTATION AGAINST CLIMATE CHANGE
    • Y02BCLIMATE CHANGE MITIGATION TECHNOLOGIES RELATED TO BUILDINGS, e.g. HOUSING, HOUSE APPLIANCES OR RELATED END-USER APPLICATIONS
    • Y02B10/00Integration of renewable energy sources in buildings
    • Y02B10/20Solar thermal
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y02TECHNOLOGIES OR APPLICATIONS FOR MITIGATION OR ADAPTATION AGAINST CLIMATE CHANGE
    • Y02EREDUCTION OF GREENHOUSE GAS [GHG] EMISSIONS, RELATED TO ENERGY GENERATION, TRANSMISSION OR DISTRIBUTION
    • Y02E10/00Energy generation through renewable energy sources
    • Y02E10/40Solar thermal energy, e.g. solar towers
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y02TECHNOLOGIES OR APPLICATIONS FOR MITIGATION OR ADAPTATION AGAINST CLIMATE CHANGE
    • Y02EREDUCTION OF GREENHOUSE GAS [GHG] EMISSIONS, RELATED TO ENERGY GENERATION, TRANSMISSION OR DISTRIBUTION
    • Y02E10/00Energy generation through renewable energy sources
    • Y02E10/40Solar thermal energy, e.g. solar towers
    • Y02E10/44Heat exchange systems
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y02TECHNOLOGIES OR APPLICATIONS FOR MITIGATION OR ADAPTATION AGAINST CLIMATE CHANGE
    • Y02EREDUCTION OF GREENHOUSE GAS [GHG] EMISSIONS, RELATED TO ENERGY GENERATION, TRANSMISSION OR DISTRIBUTION
    • Y02E10/00Energy generation through renewable energy sources
    • Y02E10/50Photovoltaic [PV] energy
    • Y02E10/52PV systems with concentrators
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y02TECHNOLOGIES OR APPLICATIONS FOR MITIGATION OR ADAPTATION AGAINST CLIMATE CHANGE
    • Y02PCLIMATE CHANGE MITIGATION TECHNOLOGIES IN THE PRODUCTION OR PROCESSING OF GOODS
    • Y02P60/00Technologies relating to agriculture, livestock or agroalimentary industries
    • Y02P60/12Technologies relating to agriculture, livestock or agroalimentary industries using renewable energies, e.g. solar water pumping

Abstract

Die Erfindung betrifft ein Solardach (1) zur Überdachung einer Grundfläche oder eines überbauten Volumens mit einem Tragwerk (2), welches mit einem oder mehreren, einer Solarenergieanlage zugeordneten, ebenen Solarmodulen (3) versehen ist, und mit wenigstens einer, zu dem oder den Solarmodulen (3) winklig angeordneten Reflektionsfläche (4). Um ein Solardach (1) mit gutem Wirkungsgrad zur Verfügung zu haben, welches sich ohne größere Schwierigkeiten in der Anpassung bei reduzierten Kosten und geringem Montageaufwand bei der Überdachung im Grunde beliebiger Grundflächen einsetzen lässt, wird vorgeschlagen, dass das oder die Solarmodule (3) in ihren Randbereichen (5) untereinander und/oder mit der oder den Reflektionsflächen (4) derartig verbunden sind, dass das Solardach (1) eine geschlossene, dichte Dachhaut bildet.

Description

  • Die Erfindung betrifft ein Solardach zur Überdachung einer Grundfläche oder eines überbauten Volumens, welches Solardach mit einem oder mehreren, einer Solarenergieanlage zugeordneten Solarmodulen versehen ist und mit wenigstens einer, zu dem oder den Solarmodulen winklig angeordneten Reflektionsfläche.
  • Im Gebäudebau und allgemein bei der Überdachung von Flächen bzw. Volumen werden zunehmend Solarmodule eingesetzt, um dem Sonnenlicht ausgesetzte Flächen der Bedachung der jeweiligen Grundfläche bzw. des Volumens zur Energiegewinnung zu nutzen. Eine bessere Ausnutzung des auf die Solarmodule abhängig vom Sonnenstand unterschiedlich einfallenden Sonnenlichts über den gesamten Zeitraum der Sonneneinstrahlung gelingt hierbei, wenn zusätzlich zu den häufig beabstandet nebeneinander angeordneten Kollektorflächen der Solarmodule Reflektionsflächen zum Einsatz kommen, welche in der Lage sind, Anteile des einfallenden Lichts auf die Solarmodule umzulenken. Derartige Vorrichtungen sind beispielsweise aus der DE 90 10 696 U1 bekannt.
  • An den vorbekannten Solarvorrichtungen erweist es sich dabei als nachteilig, dass die Solarmodule und Reflektionsflächen nachträglich unter nicht unbeträchtlichem Montage- und Kostenaufwand an bereits bestehende Dachkonstruktionen angepasst und dort angeordnet werden müssen. Ein Verzicht auf einige der Reflektionsflächen aufgrund örtlicher Gegebenheiten schränkt hierbei den Wirkungsgrad der gesamten Anlage bereits ein.
  • Es besteht daher die Aufgabe ein Solardach mit gutem Wirkungsgrad zur Verfügung zu stellen, welches sich ohne größere Schwierigkeiten in der Anpassung bei reduzierten Kosten und geringem Montageaufwand bei der Überdachung im Grunde beliebiger Grundflächen einsetzen lässt.
  • Diese zunächst widersprüchlich erscheinende Aufgabe wird gelöst durch ein Solardach der eingangs genannten Art, bei welchem das oder die Solarmodule in ihren Randbereichen untereinander und/oder mit der oder den Reflektionsflächen derartig verbunden sind, dass das Solardach eine geschlossene, dichte Dachhaut bildet.
  • Anstatt Solarmodule umständlich auf vorhandene Strukturen zusätzlich aufzubringen, können die an dem Tragwerk angeordneten Solarmodule und Reflektionsflächen also für die zu überdachende Grundfläche zumindest eine dichte Dachhaut, oder aber sogar eine vollständige Dachkonstruktion oder eine Teilfläche hiervon bilden, die als geschlossene, dichte Oberfläche vormontiert oder aufbaubar den oberen Abschluss beispielsweise einer Gebäudekonstruktion sowohl in Neubau als auch in Sanierung darstellen kann. Ganz allgemein kann in allen hier beschrieben Fällen auch ein Solarmodul eine Reflektionsfläche bilden, so dass im Maximalfall beispielsweise alle Dachflächen durch Solarmodule gebildet sein können. Bei spielhaft kommen als überbaute Grundflächen oder Volumen mit eventueller Substruktur neben Gebäuden im allgemeinen auch Bedachungen bzw. Überdachungen von Carports, Hallen, Parkplätzen, Gewächshäusern oder Lagerflächen, aber auch Flächen wie etwa Badebecken in Betracht, insbesondere somit auch vormals oder ursprünglich als Flachdach vorgesehene Überdachungsstrukturen. An dem erfindungsgemäßen Solardach müssen jedoch die Solarmodule und Reflektionsflächen nicht ausschließlich unter- und miteinander verbunden sein, es können beispielsweise auch Zwischenflächen etwa anderen Materials zur Überbrückung schwieriger Dachbereiche, zum Vorsehen von Aussparungen für Fenster oder dergleichen Ausnehmungen oder allgemein Dachstücke zur Anpassung an bauliche, rechtliche oder ästhetische Anforderungen vorgesehen sein. Wesentliches Augenmerk ist vor allem darauf zu richten, dass sich nicht Bereiche von die Sonneneinstrahlung aufnehmenden oder reflektierenden Flächen gegenseitig abschatten, also eine Verschattung möglichst ausgeschlossen wird.
  • Neben der Möglichkeit, die Solarmodule oder Stützflächen eines erfindungsgemäßen Solardachs so einzurichten, dass sie sich im wesentlichen selbst abstützen, kann es vorteilhafterweise bei einer Ausführung des Solardachs vorgesehen sein, dass dieses für eine bessere Stabilität der Gesamtkonstruktion an einem Tragwerk oder dergleichen Stützeinrichtung angeordnet ist, welche wenigstens einen Bereich des Solardachs zumindest punktweise abstützt.
  • Eine bezüglich der eingenommenen Fläche gute Ausnutzung des eingestrahlten Sonnenlichts ergibt sich bei einer Weiterbildung des Solardachs, wenn ein oder mehrere Solarmodule eine gegenüber der Grundfläche geneigte, gegebenenfalls zusammenhängende Fläche vorzugsweise gleicher Neigung bilden.
  • Bei einer anderen Ausführungsform des erfindungsgemäßen Solardachs können mehrere Solarmodule und/oder Reflektionsflächen winklig miteinander verbunden sind und insbesondere einen Giebel oder Sattel bilden, so dass die Einstrahlung von Sonnenlicht von unterschiedlichen Seiten auf den betreffenden Giebel, beispielsweise durch die Morgen- bzw. Abendsonne aus unterschiedlichen Himmelsrichtungen optimal ausgenutzt werden kann.
  • Insbesondere größere zu überdachende Flächen können mit einer Ausführung des erfindungsgemäßen Solardachs gut überdacht werden, bei dem die Dachhaut durch abwechselnde, miteinander verbundene Flächen von Solarmodulen und Reflektionsflächen bevorzugt jeweils gleicher Neigung bezüglich der Grundfläche gebildet ist, so dass die Solarmodule und Reflektionsflächen jeweils parallel verlaufen und eine gleichmäßige Abfolge von Giebeln entsteht.
  • Eine weitere Ausführungsform des erfindungsgemäßen Solardachs nutzt eine als Schrägdachfläche eines Dachgiebels zur Verfügung stehende Fläche noch besser zur Energiegewinnung aus, indem eine winklig verbundene, Giebel bildende Abfolge bzw. eine Aneinanderreihung aus Sattel- oder Giebeldächern von Solarmodulen und Reflektionsflächen den überwiegenden Teil der betreffenden Schrägdachseite des Dachgiebels überdeckt. Die Orientierung der Firste der Giebel der Abfolge ist dabei nicht zwangsläufig festgelegt und kann sich beim Entwurf der Dachkonstruktion nach dem Verlauf des Sonnenstandes über den Tag richten. Eine solche Konstruktion ist auch insbesondere vorteilhaft bei der Sanierung einer Dachfläche oder der Überbedachung einer bestehenden Dachfläche einsetzbar und nutzt den durch den unter dem Solardach entstehenden Kamineffekt zur Kühlung durch Hinterlüftung bspw. einer „Dach-auf-Dach"-Konstruktion aus, weswegen dann die Solarmodule, aufgrund ih rer temperaturabhängigen Leistung, einen besseren Wirkungsgrad erzielen können.
  • Besonders bevorzugt ist hierbei insbesondere eine Weiterbildung des Solardachs, bei der die Firste der Abfolge von Flächen in ebener Ansicht im wesentlichen senkrecht zu dem First des Dachgiebels verlaufen, so dass die Position der Solarmodule nicht durch die Orientierung der Firstrichtung eines beispielsweise in Ost-West-Richtung verlaufenden Giebeldachs festgelegt ist, sondern die Module hierbei gegenüber einer ursprünglich beispielsweise parallelen Orientierung bezüglich der Giebelfläche geneigt sind und derart die sich ändernde Sonneneinstrahlung besser ausnutzen.
  • Eine noch flexiblere Anordnung der Solarmodule bzw. Reflektionsflächen an dem Tragwerk und damit einhergehend wiederum bessere Ausnutzung der Sonneneinstrahlung lässt sich mit einer anderen Weiterbildung des Solardachs verwirklichen, bei der in den Randbereichen von Solarmodulen und/oder Reflektionsflächen Gelenkstellen angeordnet sind, so dass der jeweilige Anstellwinkel der betreffenden Flächen zur Sonne einstellbar vorgesehen sein kann.
  • Zur Manipulation des erwähnten Anstellwinkels ist es bei einer bevorzugten Ausbildung des Solardachs zweckmäßigerweise vorgesehen, dass an diesem und/oder dem Tragwerk mindestens ein Stellmittel vorgesehen ist, mittels dessen die Neigung der Solarmodule und/oder der Reflektionsflächen jeweils zu- und/oder gegeneinander und/oder bezüglich des Sonnenstandes veränderbar ist, so dass das Solardach auf Anforderung oder automatisiert hinsichtlich der aufzunehmenden Einstrahlung von Sonnenlicht nachführbar ist und derart eine nachführbare In-Dach-Solaranlage entsteht. Gleichzeitig sind die Solarmodule und/oder Reflektionsflächen jeweils untereinander und gegenüber dem jeweils anderen in ihrer Neigung und damit Position zu- bzw. gegeneinander derart veränderbar, dass zwei Elemente aus einer eine gemeinsame Fläche bildenden Position in eine zwei im wesentlichen parallele Flächen bildende Position bringbar sind.
  • Damit bei einer Veränderung des Anstellwinkels flächiger Bereiche von Solarmodulen oder Reflektionsflächen weiterhin eine identische Dachfläche geschlossen und dicht überdeckt werden kann zeichnet sich eine weitere Ausführung des erfindungsgemäßen Solardachs dadurch aus, dass im Randbereich der Solarmodule und/oder Reflektionsflächen wenigstens ein Zusatzelement angeordnet sind, welches aus einer Grundposition, in welcher es in das überdachte Volumen ragt, gegebenenfalls stufenlos und insbesondere teleskopierbar in eine oder mehrere ausgestellte Positionen derart überführbar sind, dass es einen Teil der Dachhaut bildet. Das betreffende, in der erwähnten Grundposition zunächst ohne Funktion verharrenden Zusatzelement ist in dieser Position in irgendeiner Weise von der Dachhaut überdeckt unter dieser angeordnet und wird also erst im Bedarfsfall durch Ausfahren in eine ausgestellte Position teilweise oder ganz Bestandteil der geschlossenen dichten Dachfläche, wobei es je nach Bedarf oder vorheriger Auslegung als Solarmodul, Reflektions- oder sonstige Fläche ausgebildet sein kann.
  • Eine Vielzahl technischer wie gestalterischer Möglichkeiten bei der Auslegung des Solardachs ergibt sich mit einer Ausführung desselben, bei welcher die Solarmodule und/oder die Reflektionsflächen aus Elementen transparenten, teiltransparenten, teil- und/oder vollverspiegelten Materials, insbesondere aus einem Glasmaterial, vorgesehen sind, so dass beispielsweise ein unter einer oder mehreren der betreffenden Flächen befindlicher Raum ganz oder teilweise von Tageslicht durchflutet werden und so auf andere Leuchtmittel ganz oder teilweise verzichtet werden kann.
  • Da eine Umweltbedingungen ausgesetzte Dachfläche zum einen mit Niederschlägen beaufschlagt wird, zum anderen beispielsweise auch eine Reinigung der Dachfläche von die Leistung der Solarmodule mindernden Verschmutzung oder Schneemengen notwendig werden kann, kann eine Weiterbildung der Erfindung von gegebenenfalls eigenständiger erfinderischer Bedeutung darin bestehen, dass in wenigstens einem Randbereich zumindest ein Auffangmittel zur Aufnahme und Weiterführung von die Dachhaut benetzenden Flüssigkeiten vorgesehen ist, so dass etwa Regenmengen schnell und sicher von der Dachfläche abgeleitet und eventuell zusätzliche Stoffe mitgeführt werden können.
  • Bevorzugt kann hierbei das Auffangmittel durch ein die Dachhaut durchziehendes Netz von zu Abführpunkten hin geneigten Rinnen gebildet sein, die den Transport der Flüssigkeit vermitteln.
  • Eine Stützeinrichtung des Solardachs, beispielsweise in Art eines Tragwerks, welches etwa durch ein Gestell oder einen Rahmen gebildet wird, kann zum einen direkt auf eine vorhandene Struktur, etwa eines Gebäudes aufgesetzt oder durch dieses selbst gebildet sein, oder aber bei einer anderen Ausbildung des Solardachs mit einem oder mehreren Stützmitteln, insbesondere Rohren oder dergleichen Hohlprofilen versehen sein, welche das Tragwerk gegen eine andere Struktur, zum Beispiel den Boden einer Geländeform, abstützen. Darüber hinaus können weitere, die Anordnung des Solardachs erleichternde, Stützmittel vorgesehen sein.
  • Vorteilhafterweise können insbesondere in dem Fall, dass das Solardach mit einem Auffangmittel für Flüssigkeiten versehen ist, an den dem Solardach zugewandten Enden der Stützmittel die Abführpunkte angeordnet sein. Die von dem Auffangmittel aufgenommenen Flüssigkeitsmengen lassen sich so ohne weiteres an hohlprofilartige Stützen weitergeben, durch welche der Weitertransport der Flüssigkeiten in Richtung Boden oder eines anderen, meist größeren Auffangvolumens erleichtert ist, ohne dass an dem Tragwerk oder anderen Bereichen eines Gebäudes weitere Installationen in Form von Abführrinnen vorgesehen sein müssten.
  • Um eventuell bei einer Beregnung des Solardachs gewonnene Flüssigkeitsmengen nicht zu verschwenden, sondern diese einer weiteren sinnvollen, nicht notwendigerweise zu der Beregnung zeitnahen Ausnutzung zuführen zu können, ist es bei einer anderen Ausführung des Solardachs vorgesehen, dass an diesem oder dem Tragwerk ein Speichermittel, z.B. ein Tank oder eine Zisterne, angeordnet ist, in welchem von dem Solardach abgeführte Flüssigkeiten aufnehmbar und speicherbar sind.
  • Eine erneute Zuführung der aufgenommenen und gespeicherten Flüssigkeitsmengen zu dem Solardach gelingt bei einer zweckmäßigen Weiterbildung, bei der an diesem ein Verteilmittel zur Zufuhr und Verteilung von Flüssigkeiten auf dem Solardach, beispielsweise in Art einer Berieselungs- oder Bewässerungsanlage, ggf. mit den entsprechenden Anschlüssen und Zuleitungen, vorgesehen ist.
  • Insbesondere bei bewohnten Gebäuden, die mit einem erfindungsgemäßen Solardachs Sonnenlicht beispielsweise zur Strom- und/oder Warmwassergewinnung nutzen, wird die Energiebilanz des Gebäudes weiter verbessert, wenn zusätzlich Dämmmaßnahmen getroffen werden, die ein Entweichen von Abwärme verhindern. Zweckmäßigerweise kann daher bei einer Weiterbildung des er findungsgemäßen Solardachs zwischen den Solarmodulen bzw. den Reflektionsflächen und dem überdachten Volumen ein Dämmmittel, insbesondere eine Wärmedämmung angeordnet sein.
  • Die vorstehend erwähnte Aufgabe wird schließlich auch durch ein durch ein Solardach zur Überdachung bspw. einer Grundfläche oder eines überbauten Volumens von gegebenenfalls eigenständiger erfinderischer Bedeutung gelöst, welches Solardach mit einem oder mehreren, einer Solarenergieanlage zugeordneten, ebenen Solarmodulen versehen ist und mit wenigstens einer, zu dem oder den Solarmodulen winklig angeordneten Reflektionsfläche, bei welchem die Solarmodule und/oder die Reflektionsflächen längenveränderbar, insbesondere teleskopierbar, sind und das Solardach damit als Ganzes in der Lage ist, sowohl überbaute Volumen als auch überdachte Flächen variabler Größe abzudecken, wobei das betreffende Solardach dann aber nicht notwendigerweise eine geschlossene Dachhaut bilden muss. Ebenso muss das jeweils durch die Längenveränderung gegebenenfalls hinzutretende Stück eines Solarmoduls oder einer Reflektionsfläche nicht notwendigerweise die gleiche Beschaffenheit wie das Grundflächenstück, an welches es angefügt wird, haben, sondern kann auch die Eigenschaft der jeweils anderen Fläche haben oder ein vollständig andere Fläche sein.
  • Dieses Solardach sowie die unterschiedlichen bereits erwähnten Aus- und Weiterbildungen ist besonders flexibel einsetzbar und an Flächen bzw. Überdachungen von Volumen unterschiedlicher Flächenerstreckung anpassbar, wenn das Solardach in mindestens einer Erstreckungsrichtung an verschiedene Größen einer Grundfläche anpassbar ist.
  • Sollen zum Beispiel unter einem erfindungsgemäßen Solardach befindliche Ernteflächen natürlich oder künstlich bewässert werden, kann eine Weiterbildung des Solardachs vorteilhaft eingesetzt werden, bei der zwischen Solarmodulen und/oder Reflektionsflächen jeweils unter- oder miteinander oder zwischen aus diesen zusammengesetzten Flächen Ausnehmungen vorgesehen sind, die einen Durchtritt, beispielsweise von Flüssigkeiten, durch die Dachhaut gestatten.
  • Die vorstehende Erfindung wird nachfolgend durch Ausführungsbeispiele in den Figuren der Zeichnung näher erläutert. Dabei zeigen, teilweise in stark schematisierter Darstellung die
  • 1 eine geschnittene Ansicht eines Bereichs einer ersten Ausführungsform des Solardachs als Giebeldach mit Solarmodulen;
  • 2 eine geschnittene Ansicht eines Bereichs einer anderen Ausführungsform des Solardachs zur Überdachung eines Flachdachs, bei welchem Giebel abwechselnd aus Solarmodulen und Reflektionsflächen gebildet sind;
  • 3 eine geschnittene Ansicht eines Bereichs einer weiteren Ausführungsform des Solardachs als Überdachung eines Flachdachs, bei welchem Solarmodule und Reflektionsflächen einem gemeinsamen Giebel zugeordnet sind;
  • 4a, b eine geschnittene Ansicht eines Bereichs einer Ausführungsform des Solardachs mit gelenkbeweglichen Flächen mit einer nachgeführten In-Dach-Solaranlage;
  • 5 eine geschnittene Ansicht eines Ausführungsbeispiels des Solardachs als Carport;
  • 6 eine perspektivische Seitenansicht des Solardachs aus der 5; und die
  • 7a, b geschnittene Ansichten zweier Positionen eines Solardachs mit längenveränderbaren und teleskopierbaren Solarmodulen und Reflektionsflächen.
  • In der 1 ist ein Bereich eines im Ganzen mit 1 bezeichnetes Solardach zur Überdachung einer Grundfläche oder eines überbauten Volumens zu erkennen, wobei sich das Solardach 1 in die Betrachtungsebene hinein erstreckt. Das Solardach 1 ist an einer Stützeinrichtung nach Art eines Tragwerks 2 angeordnet und mit mehreren flächigen, je eine Schrägdachfläche bildenden Solarmodulen 3 versehen, die einer nicht näher dargestellten Solarenergieanlage zugeordnet sind. Außerdem ist das Solardach 1 mit Reflektionsflächen 4, die in diesem Fall als Solarmodule 3 ausgebildet sind, versehen. An dem Tragwerk 2 sind die Solarmodule 3 so in zwei gegenüberliegenden Randbereichen 5 untereinander verbunden, dass sich eine geschlossene dichte Dachhaut ergibt. Weiterhin ist zu erkennen, dass auf ein Solarmodul 3 durch strichlinierte Pfeile angedeutete Sonnenstrahlen einfallen, deren Licht in Richtung benachbarter, gegenüberliegender Solarmodule 3 umgelenkt wird. Durch die Solarmodule 3 wird eine Dachhaut gebildet, die aus miteinander verbundenen Flächen von Solarmodulen 3 gleicher Neigung bezüglich einer Grundfläche besteht, wobei die Solarmodule 3 tragende Elemente, sprich ein tragendes Dach bilden, welches von Verstrebungen 7 des Tragwerks 2 im Bereich von Verbindungsstellen 8 von Solarmodulen 3 und Reflektionsflächen 4 abgestützt ist.
  • Demgegenüber zeigt die 2 eine Ansicht einer Ausführungs form des Solardachs 1, bei welcher mehrere Solarmodule 3 winklig miteinander verbunden sind und einen Giebel bilden. Die wiederum durch strichlinierte Pfeile angedeutete Sonnenstrahlung entspricht dabei unterschiedlichen Sonnenständen am Tage und wird von Reflektionsflächen 4 auf Solarmodule 3 umgelenkt, wobei hier die in der Mitte der Figur dargestellten Solarmodule 3 einem gemeinsamen Giebel zugeordnet sind. Hier bilden Solarmodule 3 und Reflektionsflächen 4 zwar eine geschlossene, dichte Dachhaut, diese ist aber auf eine tragende Flachdachstruktur, angedeutet durch die schraffierten Verstrebungen, aufgesetzt und trägt selbst nicht.
  • Ebenso eine nichttragende Giebelstruktur der Dachhaut des Solardachs 1 zeigt die 3, wobei hier abwechselnd in der Quererstreckung von links nach rechts je ein Solarmodul 3 mit einer Reflektionsfläche 4 und diese dann wieder mit einem Solarmodul 3 verbunden ist und so fort, so dass eine Giebel bildende, abwechselnde Abfolge von Solarmodulen 3 und Reflektionsflächen 4 auf einer durch die Verstrebung 7 angedeuteten tragenden Flachstruktur angeordnet ist. In ihrer in die Betrachtungsebene verlaufenden Längserstreckung sind an Solarmodulen 3 jeweils weitere Solarmodule 3 und an Reflektionsflächen 4 weitere Reflektionsflächen 4 angeordnet, so dass sich in Längserstreckung des Solardachs 1 jeweils zusammenhängende, gegenüber der überdachten, nicht gezeigten Grundfläche geneigte Giebelflächen von Solarmodulen 3 und Reflektionsflächen 4 ergeben. Gemeinsam ist den 3 und 2 die Anordnung von mit dem Tragwerk 2 verbundenen Stützelementen 14 unter den Giebeln.
  • Weiter ist allen in den Figuren dargestellten Solardächern 1, dass in Randbereichen 5, in denen Solarmodule 3 und/oder Reflektionsflächen 4 unter- und/oder miteinander verbunden sind, Verbindungsstellen 8 angeordnet sind, an welchen sich Auffangmittel 11 und/oder im Falle gegeneinander gelenkbeweglicher Solarmodule 3 und/oder Reflektionsflächen 4 Gelenkstellen 6 befinden können.
  • In den 4a und 4b ist erneut ein Solardach 1 mit wechselnder Abfolge von Solarmodulen 3 und Reflektionsflächen 4 gezeigt, bei welcher in den Giebeln des Solardachs 1 in Randbereichen 5 an Verbindungsstellen 8 Gelenkstellen 6 angeordnet sind. Außerdem befinden sich dort nicht näher dargestellte Stellmittel 10, etwa in Form eines Elektromotors, welche Zusatzelemente 9, aus einer in der 4a gezeigten Grundposition, in welcher die Zusatzelemente 9 in das überdachte Volumen ragen, stufenlos in eine in der 4b dargestellte ausgestellte Positionen derart überführen, dass sie einen Teil der Dachhaut bilden. Hierfür sind die Reflektionsflächen 4 außerdem teleskopierbar ausgebildet. In beiden 4a und 4b zeigen Pfeile die Beweglichkeit der Zusatzelemente 9 und die Längenveränderbarkeit der Reflektionsflächen 4 an und in der 4b die Strichlinien die ursprüngliche Position der jeweiligen Reflektionsfläche 4. Es ist dabei gut zu erkennen, dass sich durch das Ausstellen der Zusatzelemente 9 zum einen ein anderer Anstellwinkel der Reflektionsflächen 4 zu den zugeordneten Solarmodulen 3 ergibt, zum anderen durch die Zusatzelemente 9 selbst eine zusätzliche Reflektionsfläche 4 bezüglich eines benachbarten, ursprünglich nicht zugeordneten Solarmoduls 3 gebildet wird, demnach also eine noch bessere Ausnutzung der Sonneneinstrahlung stattfindet.
  • Die 5 zeigt eine der 3 ähnliches Solardach 1 mit Solarmodulen 3 und Reflektionsflächen 4, in welcher Figur das Solardach 1 als Überdachung eines Carports ausgebildet ist. Wie schon in den vorherigen Figuren gut zu erkennen ist an den Füßen der durch jeweils ein Solarmodul 3 und eine Reflek tionsfläche 4 gebildeten Giebel ein Auffangmittel 11 zur Aufnahme und Weiterführung von die Dachhaut benetzenden Flüssigkeiten vorgesehen. Die erwähnten Auffangmittel bilden dabei ein die Dachhaut durchziehendes Netz von zu Abführpunkten 13 hin geneigten Rinnen. Die Abführpunkte 13 befinden sich dabei an den rohrförmigen Stützmitteln 12 des Tragwerks 2, die das Solardach gegen die Grundfläche 15 abstützen.
  • Die 6 zeigt die Anordnung des Solardachs 1 als Carport aus der 5 in perspektivischer Ansicht von der Rückseite.
  • Die 7a und 7b zeigen schließlich eine Ausführung des Solardachs 1, welches wiederum aus einer abwechselnden Abfolge von aus durch Solarmodule 3 und Reflektionsflächen 4 gebildeten Giebeln besteht, wobei wieder die strichlinierten Pfeile die Einstrahlung der Sonne angeben und weitere Positionen von Solarmodulen 3 und Reflektionsflächen 4 durch Strichlinien angedeutet sind. Die zwei Pfeilrichtungen aufweisenden Pfeile geben in den 7 die Beweglichkeit der längenveränderbaren, teleskopierbaren Solarmodule 3 und Reflektionsflächen 4 an. Aus einer in der 7a gezeigten Grundposition, in welcher die Solarmodule 3 und die Reflektionsflächen 4 gegenüberliegende, in etwa gleich große Flächen benachbarter Giebel bilden, kann das Solardach 1 mittels der Randbereichen 5 angeordneten Stellmittel 10 in eine in der 7b dargestellte Position überführt werden. Dabei sind die Reflektionsflächen 4 an dem Auffangmittel gelenkbeweglich gelagert, verstellen ihren Anstellwinkel bezüglich der Einstrahlung von Sonnenlicht und verkleinern teleskopiert ihre Fläche, während die Solarmodule 3 teleskopiert ihre Fläche bei unverändertem Anstellwinkel vergrößern, so dass asymmetrische Giebel entstehen. Das an dem Solardach ebenfalls angeordnete Speichermittel 15, das Verteilmittel 16 sowie Ausnehmungen zum Durchtritt von Flüssigkeiten sind hier nicht näher gezeigt.
  • Die vorstehende Erfindung betrifft demnach ein Solardach 1 zur Überdachung einer Grundfläche oder eines überbauten Volumens mit einem Tragwerk 2, welches mit einem oder mehreren, einer Solarenergieanlage zugeordneten, ebenen Solarmodulen 3 versehen ist und mit wenigstens einer, zu dem oder den Solarmodulen 3 winklig angeordneten Reflektionsfläche 4. Um ein Solardach 1 mit gutem Wirkungsgrad zur Verfügung zu haben, welches sich ohne größere Schwierigkeiten in der Anpassung bei reduzierten Kosten und geringem Montageaufwand bei der Überdachung im Grunde beliebiger Grundflächen einsetzen lässt ist vorgesehen, dass an dem Tragwerk 2 das oder die Solarmodule 3 in ihren Randbereichen 5 untereinander und/oder mit der oder den Reflektionsflächen 4 derartig verbunden sind, dass das Solardach 1 eine geschlossene, dichte Dachhaut bildet.

Claims (21)

  1. Solardach (1) zur Überdachung einer Grundfläche oder eines überbauten Volumens, welches Solardach (1) mit einem oder mehreren, einer Solarenergieanlage zugeordneten, Solarmodulen (3) versehen ist und mit wenigstens einer, zu dem oder den Solarmodulen (3) winklig angeordneten Reflektionsfläche (4), dadurch gekennzeichnet, dass das oder die Solarmodule (3) in ihren Randbereichen (5) untereinander und/oder mit der oder den Reflektionsflächen (4) derartig verbunden sind, dass das Solardach (1) eine geschlossene, dichte Dachhaut bildet.
  2. Solardach nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass dieses an einem Tragwerk (2) oder dergleichen Stützeinrichtung angeordnet ist, welche wenigstens einen Bereich des Solardachs (1) zumindest punktweise abstützt.
  3. Solardach nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass ein oder mehrere Solarmodule (3) eine gegenüber der Grundfläche geneigte, gegebenenfalls zusammenhängende Fläche vorzugsweise gleicher Neigung bilden.
  4. Solardach nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass mehrere Solarmodule (3) und/oder Reflektionsflächen (4) winklig miteinander verbunden sind und insbesondere einen Giebel oder Sattel bilden.
  5. Solardach nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Dachhaut durch abwechselnde, miteinander verbundene Flächen von Solarmodulen (3) und Reflektionsflächen (4) bevorzugt jeweils gleicher Neigung bezüglich der Grundfläche gebildet ist.
  6. Solardach nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass eine winklig verbundene, Giebel bildende Abfolge von Solarmodulen (3) und Reflektionsflächen (4) den überwiegenden Teil einer Schrägdachseite eines Dachgiebels überdeckt.
  7. Solardach nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass die Firste der Abfolge von Giebeln in ebener Ansicht im wesentlichen senkrecht zu dem First des Dachgiebels verlaufen.
  8. Solardach nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass in den Randbereichen (5) von Solarmodulen (3) und/oder Reflektionsflächen (4) Gelenkstellen (6) angeordnet sind.
  9. Solardach nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass an diesem und/oder dem Tragwerk (2) mindestens ein Stellmittel (10) vorgesehen ist, mittels dessen die Neigung der Solarmodule (3) und/oder der Reflektionsflächen (4) jeweils zu- und/oder gegeneinander und/oder bezüglich des Sonnenstandes veränderbar ist.
  10. Solardach nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass im Randbereich (5) der Solarmodule (3) und/oder Reflektionsflächen (4) wenigstens ein Zusatzelement (9) angeordnet sind, welches aus einer Grundposition, in welcher es in das überdachte Volumen ragt, gegebenenfalls stufenlos und insbesondere teleskopierbar in eine oder mehrere ausgestellte Positionen derart überführbar sind, dass es einen Teil der Dachhaut bildet.
  11. Solardach nach einem der vorhergehenden Ansprüche,, dadurch gekennzeichnet, dass die Solarmodule (3) und/oder die Reflektionsflächen (4) aus Elementen transparenten, teiltransparenten, teil- und/oder vollverspiegelten Materials vorgesehen sind.
  12. Solardach nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass in wenigstens einem Randbereich (5) zumindest ein Auffangmittel (11) zur Aufnahme und Weiterführung von die Dachhaut benetzenden Flüssigkeiten vorgesehen ist.
  13. Solardach nach Anspruch 12, dadurch gekennzeichnet, dass das Auffangmittel (11) durch ein die Dachhaut durchziehendes Netz von zu Abführpunkten (13) hin geneigten Rinnen gebildet ist.
  14. Solardach nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass an diesem und/oder dem Tragwerk (2) ein oder mehrere Stützmittel (12), insbesondere Rohren oder dergleichen Hohlprofile, vorgesehen sind, welche das Solardach und/oder das Tragwerk (2) abstützen.
  15. Solardach nach Anspruch 13 oder 14, dadurch gekennzeichnet, dass an dem Solardach (1) zugewandten Ende der Stützmittel (12) die Abführpunkte (13) angeordnet sind.
  16. Solardach nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass an diesem oder dem Tragwerk (2) ein Speichermittel (15) angeordnet ist, in welchem von dem Solardach (1) abgeführte Flüssigkeiten aufnehmbar und speicherbar sind.
  17. Solardach nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass an diesem ein Verteilmittel (16) zur Zufuhr und Verteilung von Flüssigkeiten auf dem Solardach (1) vorgesehen ist.
  18. Solardach nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass zwischen den Solarmodulen (3) bzw. den Reflektionsflächen (4) und dem überdachten Volumen ein Dämmmittel, insbesondere eine Wärmedämmung angeordnet ist.
  19. Solardach zur Überdachung einer Grundfläche oder eines überbauten Volumens, welches Solardach (1) mit einem oder mehreren, einer Solarenergieanlage zugeordneten, ebenen Solarmodulen (3) versehen ist und mit wenigstens einer, zu dem oder den Solarmodulen (3) winklig angeordneten Reflektionsfläche (4), insbesondere nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Solarmodule (3) und/oder die Reflektionsflächen (4) längenveränderbar, insbesondere teleskopierbar, sind.
  20. Solardach nach Anspruch 19, dadurch gekennzeichnet, dass dieses in mindestens einer Erstreckungsrichtung an verschiedene Größen einer Grundfläche anpassbar ist.
  21. Solardach nach Anspruch 19 oder 20, dadurch gekennzeichnet, dass zwischen Solarmodulen (3) und/oder Reflektionsflächen (4) jeweils unter- oder miteinander oder zwischen aus diesen zusammengesetzten Flächen Ausnehmungen vorgesehen sind, die einen Durchtritt, beispielsweise von Flüssigkeiten, durch die Dachhaut gestatten.
DE102006042808A 2006-09-08 2006-09-08 Solardach Withdrawn DE102006042808A1 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102006042808A DE102006042808A1 (de) 2006-09-08 2006-09-08 Solardach

Applications Claiming Priority (5)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102006042808A DE102006042808A1 (de) 2006-09-08 2006-09-08 Solardach
DE202006020180U DE202006020180U1 (de) 2006-09-08 2006-09-08 Solardach
EP07818079A EP2054946A2 (de) 2006-09-08 2007-09-07 Solardach
PCT/EP2007/007831 WO2008028677A2 (de) 2006-09-08 2007-09-07 Solardach
US12/439,204 US20100000165A1 (en) 2006-09-08 2007-09-07 Solar roof

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE102006042808A1 true DE102006042808A1 (de) 2008-03-27

Family

ID=38859806

Family Applications (2)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE202006020180U Expired - Lifetime DE202006020180U1 (de) 2006-09-08 2006-09-08 Solardach
DE102006042808A Withdrawn DE102006042808A1 (de) 2006-09-08 2006-09-08 Solardach

Family Applications Before (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE202006020180U Expired - Lifetime DE202006020180U1 (de) 2006-09-08 2006-09-08 Solardach

Country Status (4)

Country Link
US (1) US20100000165A1 (de)
EP (1) EP2054946A2 (de)
DE (2) DE202006020180U1 (de)
WO (1) WO2008028677A2 (de)

Cited By (7)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102009038728A1 (de) * 2009-08-27 2011-03-24 Gillig + Keller Gmbh Dachträger
DE102009042092A1 (de) * 2009-09-18 2011-03-24 Inventux Technologies Ag Solaranlage
DE102009051766B3 (de) * 2009-10-30 2011-04-07 Solon Se Photovoltaikanlage mit Reflektorelementen
DE102010010676A1 (de) * 2010-03-08 2011-09-08 Gudrun Arau Überdachung, insbesondere Dachabdeckung
DE102010023259A1 (de) * 2010-06-09 2011-11-03 Gudrun Arau Überdachung, insbesondere Dachabdeckung
DE102012215680A1 (de) * 2012-09-04 2014-03-06 NPS - New Power Systems GmbH Solarfeld-Anordnung mit Solar-Reflektor
DE102017122222A1 (de) * 2017-09-26 2019-03-28 Mirasol Gmbh Bewegliche Dachanordnung

Families Citing this family (66)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US8563847B2 (en) * 2009-01-21 2013-10-22 Tenksolar, Inc Illumination agnostic solar panel
US8933320B2 (en) 2008-01-18 2015-01-13 Tenksolar, Inc. Redundant electrical architecture for photovoltaic modules
US8748727B2 (en) 2008-01-18 2014-06-10 Tenksolar, Inc. Flat-plate photovoltaic module
US8212139B2 (en) 2008-01-18 2012-07-03 Tenksolar, Inc. Thin-film photovoltaic module
FR2932833A1 (fr) * 2008-06-23 2009-12-25 Jp En Environnement Systeme photovoltaique comprenant un toit muni de moyens photovoltaiques.
DE502008001664D1 (de) * 2008-08-14 2010-12-09 Mirko Dudas Solarmodulanordnung und Dachanordnung
US8378656B2 (en) * 2008-09-19 2013-02-19 General Electric Company Quasi-AC, photovoltaic module for unfolder photovoltaic inverter
US20100108113A1 (en) * 2008-11-03 2010-05-06 Optisolar, Inc. Aeroelastic canopy with solar panels
US20200036325A1 (en) * 2008-11-17 2020-01-30 Kbfx Llc Solar carports, solar-tracking carports, and methods
US9299861B2 (en) 2010-06-15 2016-03-29 Tenksolar, Inc. Cell-to-grid redundandt photovoltaic system
DE202009002112U1 (de) * 2009-02-13 2009-04-16 Miller, Marcus Dachkonstruktion mit Solarmodul
US9773933B2 (en) 2010-02-23 2017-09-26 Tenksolar, Inc. Space and energy efficient photovoltaic array
WO2010096833A2 (en) 2009-02-23 2010-08-26 Tenksolar, Inc. Highly efficient renewable energy system
FR2942485B1 (fr) * 2009-02-26 2011-03-04 Ravoyard Holding Construction modulaire
US20100218807A1 (en) * 2009-02-27 2010-09-02 Skywatch Energy, Inc. 1-dimensional concentrated photovoltaic systems
DE202009005576U1 (de) 2009-04-14 2009-06-25 Widmayr, Josef Tragrahmen, Rahmengestell und damit gebauter Carport
DE102009017337B4 (de) 2009-04-14 2015-01-29 Josef Widmayr Tragrahmen, Rahmengestell und damit gebauter Carport
EP2436041A2 (de) * 2009-05-26 2012-04-04 Cogenra Solar, Inc. Konzentrierende solarthermische fotovoltaikanlage
ITRN20090029A1 (it) * 2009-07-07 2011-01-08 Ara Nicola Dall Impianto per lo sfruttamento dell'energia solare
IT1395133B1 (it) * 2009-08-05 2012-09-05 Cappello Alluminio Di Cappello Giuseppe & C S N C Copertura modulare per fabbricato industriale e procedimento per la sua posa
IT1396128B1 (it) * 2009-10-07 2012-11-16 Bernardi Impianto a pannelli fotovoltaici di rendimento elevato.
US20110017267A1 (en) * 2009-11-19 2011-01-27 Joseph Isaac Lichy Receiver for concentrating photovoltaic-thermal system
US20110139220A1 (en) * 2009-12-10 2011-06-16 Du Pont Apollo Limited Solar device and solar system comprising the same
US20110155196A1 (en) * 2009-12-31 2011-06-30 Wu Tsung-Hsien Tent capable of power generation
AU2010200699A1 (en) * 2010-02-25 2011-09-08 Empire Technology Development Llc Solar panel
IT1399726B1 (it) * 2010-05-05 2013-05-03 Euromont Internat D O O Serra con copertura fotovoltaica
US20110271999A1 (en) 2010-05-05 2011-11-10 Cogenra Solar, Inc. Receiver for concentrating photovoltaic-thermal system
US8686279B2 (en) 2010-05-17 2014-04-01 Cogenra Solar, Inc. Concentrating solar energy collector
WO2011149589A1 (en) 2010-05-24 2011-12-01 Cogenra Solar, Inc. Concentrating solar energy collector
US8143841B2 (en) * 2010-05-25 2012-03-27 Merit Builders, Inc. Solar powered charging shelter and system and method thereof
DE102010042819A1 (de) * 2010-06-24 2011-12-29 Inventux Technologies Ag Solarmodulanordnung mit zwei winklig zueinander angeordneten Solarmodulen
US8825500B2 (en) * 2010-07-16 2014-09-02 Strategic Solar Energy, Llc Solar energy collecting systems and methods
US10700633B2 (en) * 2010-07-16 2020-06-30 Strategic Solar Energy, Llc Protection of electrical components in solar energy shade structure
US8742250B2 (en) * 2010-08-09 2014-06-03 Palo Alto Research Center Incorporated Stationary sunlight redirecting system for increasing the efficiency of fixed-tilt PV farm
KR101425136B1 (ko) 2010-08-10 2014-08-04 텐케이솔라 인코포레이티드 고효율 태양전지판
TW201209255A (en) * 2010-08-24 2012-03-01 An Ching New Energy Machinery & Equipment Co Ltd Transparent canopy having thin film solar cell to anti ant
WO2012043421A1 (en) * 2010-09-28 2012-04-05 Semiconductor Energy Laboratory Co., Ltd. Solar cell module
DE202010008691U1 (de) * 2010-10-01 2011-11-02 Franz Marschall Montagesystem zur Befestigung von Photovoltaik-Anlagen auf insbesondere flachen Dächern
SI23521A (sl) * 2010-10-11 2012-04-30 Janko Cerar Fotovoltaična naprava za pridobivanje električne energije
ITRN20100066A1 (it) * 2010-11-09 2012-05-10 Alberto Donini Concentratore solare a bass costo per pannelli fotovoltaici
US20120132260A1 (en) * 2010-11-29 2012-05-31 Thomas Hirsch Assembly, Sub-Structure and Photovoltaic System
US9091462B2 (en) * 2011-05-23 2015-07-28 Carlorattiassociati Srl Solar canopy systems and methods
ITPD20110221A1 (it) * 2011-06-30 2012-12-31 Alessandro Chiorlin Sistema di copertura, in particolare per serre con impianto fotovoltaico integrato, per la produzione di energia elettrica
EP2554760A1 (de) * 2011-08-04 2013-02-06 Gazmend Luzi Abdeckungssystem für Dächer und Gebäude
DE102011111031A1 (de) * 2011-08-19 2013-02-21 Leopold Kostal Gmbh & Co. Kg Unterstand für ein Kraftfahrzeug
CN102505811B (zh) * 2011-10-20 2014-05-14 中海阳能源集团股份有限公司 太阳能光伏屋顶系统
ITBS20120027A1 (it) * 2012-02-27 2013-08-28 Pietro Bonomini Sistema riflettente ad inclinazione variabile per il recupero dell'energia solare esterna ai generatori fotovoltaici
WO2013127791A2 (en) 2012-02-27 2013-09-06 Eosforo S.R.L. Device for recovering solar energy in photovoltaic plants
ITFI20120056A1 (it) * 2012-03-15 2013-09-16 Artigianfer Di Virgilio Cardelli S R L "serra e sistema per la produzione di energia elettrica e la coltivazione in serra"
EP2664866B1 (de) * 2012-05-16 2020-12-23 M + K Bausysteme AG Anordnung für die Lagerung mindestens eines Solarmoduls auf einer Unterlage
EP2667115B1 (de) * 2012-05-25 2015-09-16 Stefan Weber Aufständerung für ein Solarmodul
USD738820S1 (en) * 2012-06-21 2015-09-15 Adensis Gmbh Photovoltaic system
DE102012016797B4 (de) * 2012-08-23 2017-04-20 Adensis Gmbh Dachunterbau in Zickzackform
US9270225B2 (en) 2013-01-14 2016-02-23 Sunpower Corporation Concentrating solar energy collector
ITRM20130104A1 (it) * 2013-02-25 2014-08-26 Natuna S P A Panchina ecosostenibile multifunzionale.
CN104047402B (zh) * 2013-03-12 2016-08-10 浙江建设职业技术学院 一种光能利用率高的瓦楞式太阳能遮阳雨棚
US20160081282A1 (en) * 2013-06-19 2016-03-24 Sunboost Ltd Roofing
JP2015034382A (ja) * 2013-08-07 2015-02-19 株式会社 林物産発明研究所 ソーラーパネルの設置方式
JP6412355B2 (ja) * 2014-07-07 2018-10-24 Natural Power Initiative株式会社 日除け
EP3088817A1 (de) 2015-04-30 2016-11-02 Novosol GmbH & Co. KG Modularer solarkollektor
BG112341A (bg) * 2016-07-25 2018-01-31 Чавдар ГЕОРГИЕВ SYSTEM FOR FACILITATING ELEMENTS
CN207847158U (zh) * 2017-12-20 2018-09-11 浙江永强集团股份有限公司 帐篷的电动百叶窗顶棚结构以及帐篷
US10749462B2 (en) * 2017-12-30 2020-08-18 studio [Ci] Hybridized canopy
FR3077309A1 (fr) 2018-02-01 2019-08-02 Monkilowatt Procede et kit de construction d'abri
WO2019191331A1 (en) 2018-03-27 2019-10-03 Strategic Solar Energy, Llc Rooftop solar shade structure
US10581372B2 (en) * 2018-06-15 2020-03-03 Sunpower Corporation Photovoltaic panel

Citations (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE3207750A1 (de) * 1982-03-04 1983-09-15 Fraunhofer Ges Forschung Absorber fuer waermepumpenanlagen
DE9010696U1 (de) * 1990-07-17 1990-09-27 Carl, Siegfried, 8998 Lindenberg, De
DE9115759U1 (de) * 1991-12-19 1992-02-27 Wenzel, Joachim, Dipl.-Ing., 7000 Stuttgart, De
CH687263A5 (de) * 1992-06-24 1996-10-31 Alpha Real Ag Dachelement.
DE202005012798U1 (de) * 2005-05-18 2005-11-10 Goldbeck Solar Gmbh Verblendung für eine Fläche, insbesondere für eine Gebäudefläche

Family Cites Families (9)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US4316448A (en) * 1980-10-06 1982-02-23 Pennwalt Corporation Solar energy concentrator system
DE3719099A1 (de) * 1986-01-15 1987-10-15 Joachim Wenzel Solaranlage
AT394622B (de) * 1988-11-23 1992-05-25 Elbak Batteriewerke Gmbh Schattierungseinrichtung
FR2643510B1 (fr) * 1989-02-23 1994-02-25 Gallois Montbrun Roger Capteur solaire perfectionne
DE4211524C2 (de) * 1991-12-19 1994-01-05 Wenzel Joachim Dacheindeckung
ES2120290B1 (es) * 1994-02-07 1999-05-01 Barreto Avero Manuel Colector compacto para energia solar.
DE9412770U1 (de) * 1994-08-08 1994-10-06 Wenzel Joachim Solarvorrichtung an einer Wand
JP2001298209A (ja) * 2000-04-18 2001-10-26 Shinzo Arai 反射鏡を備えたソーラーセル発電装置
DE20008441U1 (de) * 2000-05-06 2000-07-20 Ortlepp Wolfgang Photovoltaik-Modul mit verbessertem Wirkungsgrad

Patent Citations (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE3207750A1 (de) * 1982-03-04 1983-09-15 Fraunhofer Ges Forschung Absorber fuer waermepumpenanlagen
DE9010696U1 (de) * 1990-07-17 1990-09-27 Carl, Siegfried, 8998 Lindenberg, De
DE9115759U1 (de) * 1991-12-19 1992-02-27 Wenzel, Joachim, Dipl.-Ing., 7000 Stuttgart, De
CH687263A5 (de) * 1992-06-24 1996-10-31 Alpha Real Ag Dachelement.
DE202005012798U1 (de) * 2005-05-18 2005-11-10 Goldbeck Solar Gmbh Verblendung für eine Fläche, insbesondere für eine Gebäudefläche

Cited By (10)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102009038728A1 (de) * 2009-08-27 2011-03-24 Gillig + Keller Gmbh Dachträger
DE102009042092A1 (de) * 2009-09-18 2011-03-24 Inventux Technologies Ag Solaranlage
DE102009051766B3 (de) * 2009-10-30 2011-04-07 Solon Se Photovoltaikanlage mit Reflektorelementen
EP2327940A1 (de) 2009-10-30 2011-06-01 Solon Se Photovoltaikanlage mit Reflektorelementen
US8528277B2 (en) 2009-10-30 2013-09-10 Solon Se Photovoltaic plant with reflector elements
DE102010010676A1 (de) * 2010-03-08 2011-09-08 Gudrun Arau Überdachung, insbesondere Dachabdeckung
DE102010023259A1 (de) * 2010-06-09 2011-11-03 Gudrun Arau Überdachung, insbesondere Dachabdeckung
DE102012215680A1 (de) * 2012-09-04 2014-03-06 NPS - New Power Systems GmbH Solarfeld-Anordnung mit Solar-Reflektor
DE102012215680B4 (de) * 2012-09-04 2016-06-16 NPS - New Power Systems GmbH Solarfeld-Anordnung bestehend aus Photovoltaik-Solarmodulen in Modulreihen auf Reihen-Untergestellen und Solarreflektoren sowie Verfahren zur Energieumwandlung
DE102017122222A1 (de) * 2017-09-26 2019-03-28 Mirasol Gmbh Bewegliche Dachanordnung

Also Published As

Publication number Publication date
DE202006020180U1 (de) 2007-12-27
US20100000165A1 (en) 2010-01-07
WO2008028677A2 (de) 2008-03-13
EP2054946A2 (de) 2009-05-06
WO2008028677A3 (de) 2008-09-04
WO2008028677B1 (de) 2008-10-30

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP1987549B1 (de) Solarmodulsystem vom Parabolkonzentratortyp
EP1914490B1 (de) Flachdachaufsatz mit Solarmodulen
DE4022441C1 (de)
EP1703037B1 (de) Dach- oder Fassadenverkleidung
EP1989494B1 (de) Nachführbares gestell für photovoltaikmodule
DE69434800T2 (de) Mit sonnenbatterien ausgestattetes dach
EP0117391A2 (de) First- oder Gratabdeckung für mit Dacheindeckungsplatten eingedeckte Dächer
EP1734588B1 (de) Dacheindeckung
EP2080964A1 (de) Befestigungsvorrichtung für Photovoltaikmodule auf Schrägdächern
EP0045376B1 (de) Schrägdachabdeckung
WO2009065377A2 (de) Photovoltaikanlage mit einer matrix aus rahmenlosen solarmodulen
EP2196594B1 (de) Bauelement zur verkleidung von gebäuden
DE19744767C2 (de) Parabolrinnenkonzentrator
WO2005106349A1 (de) Heiz- und warmwasserbereitungsanlage und verfahren zum betrieb einer solchen
EP3234273B1 (de) Pergolaabdeckung
EP0342147B1 (de) Baukonstruktion mit durch ein Strömungsmittel beaufschlagbarer Kammer
EP2238392B1 (de) Befestigungssystem für ein plattenförmiges bauelement
WO1995008193A1 (de) Solarmodul mit lochplatte
WO2004070287A1 (de) Hohlkammerprofil zur nutzung der sonnenenergie
EP1953305B1 (de) Wetterfeste Gabäudehülle
DE4303677C2 (de) Schirm, insbesondere zur stationären Aufstellung
DE19902650A1 (de) Verfahren zur Gewinnung von Solarenergie durch kombinierte Umwandlung in elektrische und thermische Energie und deren Verwertung sowie Vorrichtungen zur Durchführung des Verfahrens
EP0029442A1 (de) Vorrichtung zur automatischen steuerung des sonnenlichteinfalls.
DE3623562A1 (de) Dachplatte fuer eine dachbegruenung
DE102009002504A1 (de) Träger eines Solarkollektormoduls

Legal Events

Date Code Title Description
OP8 Request for examination as to paragraph 44 patent law
R016 Response to examination communication
R119 Application deemed withdrawn, or ip right lapsed, due to non-payment of renewal fee

Effective date: 20140401