DE102006042120B3 - Blood treatment device and method for draining a blood tubing set of a blood treatment device - Google Patents

Blood treatment device and method for draining a blood tubing set of a blood treatment device Download PDF

Info

Publication number
DE102006042120B3
DE102006042120B3 DE102006042120A DE102006042120A DE102006042120B3 DE 102006042120 B3 DE102006042120 B3 DE 102006042120B3 DE 102006042120 A DE102006042120 A DE 102006042120A DE 102006042120 A DE102006042120 A DE 102006042120A DE 102006042120 B3 DE102006042120 B3 DE 102006042120B3
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
blood
substituate
tubing
line
chamber
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Active
Application number
DE102006042120A
Other languages
German (de)
Inventor
Sören GRONAU
Jürgen HÄCKER
Götz Dr. Günther
Max Fischer
Joachim Dr. Noack
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Fresenius Medical Care Deutschland GmbH
Original Assignee
Fresenius Medical Care Deutschland GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Fresenius Medical Care Deutschland GmbH filed Critical Fresenius Medical Care Deutschland GmbH
Priority to DE102006042120A priority Critical patent/DE102006042120B3/en
Application granted granted Critical
Publication of DE102006042120B3 publication Critical patent/DE102006042120B3/en
Active legal-status Critical Current
Anticipated expiration legal-status Critical

Links

Classifications

    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61MDEVICES FOR INTRODUCING MEDIA INTO, OR ONTO, THE BODY; DEVICES FOR TRANSDUCING BODY MEDIA OR FOR TAKING MEDIA FROM THE BODY; DEVICES FOR PRODUCING OR ENDING SLEEP OR STUPOR
    • A61M1/00Suction or pumping devices for medical purposes; Devices for carrying-off, for treatment of, or for carrying-over, body-liquids; Drainage systems
    • A61M1/36Other treatment of blood in a by-pass of the natural circulatory system, e.g. temperature adaptation, irradiation ; Extra-corporeal blood circuits
    • A61M1/3621Extra-corporeal blood circuits
    • A61M1/3643Priming, rinsing before or after use
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61MDEVICES FOR INTRODUCING MEDIA INTO, OR ONTO, THE BODY; DEVICES FOR TRANSDUCING BODY MEDIA OR FOR TAKING MEDIA FROM THE BODY; DEVICES FOR PRODUCING OR ENDING SLEEP OR STUPOR
    • A61M1/00Suction or pumping devices for medical purposes; Devices for carrying-off, for treatment of, or for carrying-over, body-liquids; Drainage systems
    • A61M1/36Other treatment of blood in a by-pass of the natural circulatory system, e.g. temperature adaptation, irradiation ; Extra-corporeal blood circuits
    • A61M1/3621Extra-corporeal blood circuits
    • A61M1/3643Priming, rinsing before or after use
    • A61M1/3644Mode of operation
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61MDEVICES FOR INTRODUCING MEDIA INTO, OR ONTO, THE BODY; DEVICES FOR TRANSDUCING BODY MEDIA OR FOR TAKING MEDIA FROM THE BODY; DEVICES FOR PRODUCING OR ENDING SLEEP OR STUPOR
    • A61M1/00Suction or pumping devices for medical purposes; Devices for carrying-off, for treatment of, or for carrying-over, body-liquids; Drainage systems
    • A61M1/36Other treatment of blood in a by-pass of the natural circulatory system, e.g. temperature adaptation, irradiation ; Extra-corporeal blood circuits
    • A61M1/3621Extra-corporeal blood circuits
    • A61M1/3643Priming, rinsing before or after use
    • A61M1/3644Mode of operation
    • A61M1/3646Expelling the residual body fluid after use, e.g. back to the body
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61MDEVICES FOR INTRODUCING MEDIA INTO, OR ONTO, THE BODY; DEVICES FOR TRANSDUCING BODY MEDIA OR FOR TAKING MEDIA FROM THE BODY; DEVICES FOR PRODUCING OR ENDING SLEEP OR STUPOR
    • A61M1/00Suction or pumping devices for medical purposes; Devices for carrying-off, for treatment of, or for carrying-over, body-liquids; Drainage systems
    • A61M1/36Other treatment of blood in a by-pass of the natural circulatory system, e.g. temperature adaptation, irradiation ; Extra-corporeal blood circuits
    • A61M1/3621Extra-corporeal blood circuits
    • A61M1/3643Priming, rinsing before or after use
    • A61M1/3644Mode of operation
    • A61M1/365Mode of operation through membranes, e.g. by inverted trans-membrane pressure [TMP]
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61MDEVICES FOR INTRODUCING MEDIA INTO, OR ONTO, THE BODY; DEVICES FOR TRANSDUCING BODY MEDIA OR FOR TAKING MEDIA FROM THE BODY; DEVICES FOR PRODUCING OR ENDING SLEEP OR STUPOR
    • A61M1/00Suction or pumping devices for medical purposes; Devices for carrying-off, for treatment of, or for carrying-over, body-liquids; Drainage systems
    • A61M1/36Other treatment of blood in a by-pass of the natural circulatory system, e.g. temperature adaptation, irradiation ; Extra-corporeal blood circuits
    • A61M1/3621Extra-corporeal blood circuits
    • A61M1/3643Priming, rinsing before or after use
    • A61M1/3644Mode of operation
    • A61M1/3652Mode of operation using gas, e.g. air
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61MDEVICES FOR INTRODUCING MEDIA INTO, OR ONTO, THE BODY; DEVICES FOR TRANSDUCING BODY MEDIA OR FOR TAKING MEDIA FROM THE BODY; DEVICES FOR PRODUCING OR ENDING SLEEP OR STUPOR
    • A61M1/00Suction or pumping devices for medical purposes; Devices for carrying-off, for treatment of, or for carrying-over, body-liquids; Drainage systems
    • A61M1/34Filtering material out of the blood by passing it through a membrane, i.e. haemofiltration, diafiltration
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61MDEVICES FOR INTRODUCING MEDIA INTO, OR ONTO, THE BODY; DEVICES FOR TRANSDUCING BODY MEDIA OR FOR TAKING MEDIA FROM THE BODY; DEVICES FOR PRODUCING OR ENDING SLEEP OR STUPOR
    • A61M2205/00General characteristics of the apparatus
    • A61M2205/33Controlling, regulating or measuring
    • A61M2205/3331Pressure; Flow

Abstract

Die Erfindung betrifft ein Verfahren zum Entleeren eines Blutschlauchsatzes eines Blutbehandlungsgerätes mit extrakorporalem Blutkreislauf mit einem Membranfilter, der eine erste Kammer und eine von dieser durch eine Membran getrennte zweite Kammer aufweist, wobei die erste Kammer im Betrieb des Blutbehandlungsgerätes von Blut durchströmt wird und wobei die zweite Kammer im Betrieb des Blutbehandlungsgerätes von Filtrat durchströmt wird, und wobei der Blutschlauchsatz einen arteriellen und einen venösen Blutschlauch umfasst, die beide mit der ersten Kammer des Membranfilters in Verbindung stehen und die im Betrieb des Blutbehandlungsgerätes Blut vom Patienten zu dem Membranfilter und vom Membranfilter zum Patienten führen, sowie mit einer Substituatleitung, die in den arteriellen und/oder in den venösen Blutschlauch mündet, und einer Substituatpumpe, die mit der Substituatleitung derart in Verbindung steht, dass sie Substituat aus einer Substituatquelle durch die Substituatleitung fördert wobei zum Zwecke des Entleerens des Blutschlauchsatzes der arterielle und der venöse Blutschlauch derart miteinander verbunden werden, dass ein den Membranfilter, den arteriellen und den venösen Blutschlauch umfassender Kreislauf entsteht, dass die Substituatleitung von der Substituatquelle dekoe Luft oder Gas in den Blutschlauchsatz gepumpt wird, so dass in dem Blutschlauchsatz ein Überdruck entsteht, durch den Flüssigkeit über die ...The invention relates to a method for emptying a blood tubing set of a blood treatment device with extracorporeal blood circulation with a membrane filter having a first chamber and a second chamber separated by a second chamber, wherein the first chamber is flowed through during operation of the blood treatment device of blood and wherein the second Chamber is traversed in the operation of the blood treatment device of filtrate, and wherein the blood tubing set comprises an arterial and a venous blood hose, both of which are in communication with the first chamber of the membrane filter and in the operation of the blood treatment device blood from the patient to the membrane filter and the membrane filter to the patient and a substituate lead terminating in the arterial and / or venous blood tubing, and a substituate pump in communication with the substituate lead to form substituate from a substituate source through the substituate For the purposes of emptying the blood tubing set, the arterial and venous blood tubing are interconnected such that a circuit comprising the membrane filter, the arterial and the venous blood tubing is produced, that the substituate line is pumped from the substituate source of decoupled air or gas into the blood tubing set , so that in the blood tubing set creates an overpressure, through the liquid on the ...

Description

  • Die Erfindung betrifft ein Verfahren zum Entleeren eines Blutschlauchsatzes eines Blutbehandlungsgerätes zur extrakorporalen Blutbehandlung mit einem Membranfilter, das eine erste Kammer, nämlich eine Blutkammer, und eine von dieser durch eine Membran getrennte zweite Kammer aufweist, wobei die erste Kammer im Betrieb des Blutbehandlungsgerätes von Blut durchströmt wird und wobei die zweite Kammer im Betrieb des Blutbehandlungsgerätes von Filtrat durchströmt wird, und wobei der Blutschlauchsatz einen arteriellen und einen venösen Blutschlauch umfasst, die beide mit der ersten Kammer des Membranfilters in Verbindung stehen und die im Betrieb des Blutbehandlungsgerätes Blut vom Patienten zum Membranfilter und vom Membranfilter zum Patienten führen, sowie mit einer Substituatleitung, die in den arteriellen und/oder in den venösen Blutschlauch mündet, und mit einer Substituatpumpe, die mit der Substituatleitung derart in Verbindung steht, dass sie Substituat aus einer Substituatquelle durch die Substituatleitung fördert. Bei dem genannten Membranfilter kann es sich beispielsweise um einen Hämodiafilter oder um einen Hämofilter handeln.The The invention relates to a method for emptying a blood tubing set a blood treatment device for extracorporeal blood treatment with a membrane filter, the a first chamber, namely a blood chamber, and one separated from it by a membrane second chamber, wherein the first chamber in the operation of the blood treatment device of Blood flows through and wherein the second chamber in the operation of the blood treatment device of Filtrate flows through and wherein the blood tubing set has an arterial and a venous Blood tube includes, both with the first chamber of the membrane filter and the blood of the blood treatment device in operation Patients to the membrane filter and from the membrane filter to the patient to lead, as well as with a substituate line which enters the arterial and / or in the venous Blood tube opens, and with a substituate pump that reacts with the substituate line in that it is substituate from a substituate source promotes through the substituate. The mentioned membrane filter may be, for example, a haemodiafilters or act on a hemofilter.
  • Aus dem Stand der Technik sind verschiedene Verfahren zum Entleeren eines Blutschlauchsatzes bekannt. Aus der WO 01/51106 A1 ist es bekannt, zum Zwecke der Entleerung des Blutschlauchsatzes auf der Dialysatseite befindliche Dialysatpumpen derart zu betreiben, dass sich über die Membran des Dialysators ein Druckgefälle einstellt, mittels dessen die in dem Blutschlauchsatz befindliche Flüssigkeit über die Membran des Dialysators auf die Dialysatseite, das heißt in die zweite Kammer transportiert und von dort aus mittels abführender Leitungen abgezogen wird. Mit dem Blutschlauchsatz steht ein Substituat-Beutel in Verbindung, der aufgrund der Entleerung des Blutschlauchsatzes bzw. aufgrund des darin befindlichen geringen Druckes kollabiert. Sobald der Druck in dem Blutschlauchsatz einen bestimmten Grenzwert unterschreitet, wird ein Ventil geöffnet, über das Luft in den Blutschlauchsatz gesogen wird, bis der in dem Blutschlauchsatz befindliche Druck dem Atmosphärendruck entspricht.Various methods for emptying a blood tubing set are known from the prior art. From the WO 01/51106 A1 it is known to operate for the purpose of emptying the blood tubing set on the dialysate dialysate pumps such that adjusts a pressure gradient across the membrane of the dialyzer, by means of which the liquid contained in the blood tubing through the membrane of the dialyzer on the dialysate side, ie in the second chamber is transported and withdrawn from there by means of laxative lines. Connected to the blood tubing set is a substituate bag that collapses due to the deflation of the blood tubing set or due to the low pressure therein. As soon as the pressure in the blood tubing set falls below a certain threshold value, a valve is opened, via which air is sucked into the blood tubing set until the pressure in the blood tubing set corresponds to the atmospheric pressure.
  • Während der Entleerung des Blutschlauchsatzes über die Membran des Dialysators ist die Blutpumpe in Betrieb, bis die Flüssigkeit aus dem Blutschlauchsatz entfernt wurde.During the Emptying the blood tubing set over the membrane of the dialyzer the blood pump is in operation until the fluid from the blood tubing set was removed.
  • Aus der DE 696 32 045 T2 ist es bekannt, mittels Luft Flüssigkeit aus dem Blutschlauchsatz sowie auch aus dem Dialysatkreislauf zu verdrängen, bevor die entsprechenden Schlauchleitungen von dem Dialysator getrennt werden.From the DE 696 32 045 T2 It is known to displace liquid from the blood tubing set as well as from the dialysate circuit by means of air before the corresponding tubing lines are separated from the dialyzer.
  • Die DE 34 42 744 A1 offenbart schließlich ein Verfahren, bei dem mit Hilfe einer Ringleitung im Blutschlauchsatz und einer Luftquelle die im Blutschlauchsatz befindliche Flüssigkeit verdrängt wird. Gegenstand der Patentanmeldung ist es, eine Leckprüfung bzw. einen Drucktest am Dialysator durchführen zu können.The DE 34 42 744 A1 finally, discloses a method in which the fluid in the blood tubing set is displaced by means of a loop in the blood tubing set and an air source. The subject of the patent application is to be able to carry out a leak test or a pressure test on the dialyzer.
  • Der vorliegenden Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, das nach Abschluß der Blutrückgabe in den Patienten bzw. das nach Abschluß der Blutbehandlung in dem Blutschlauchsatz verbleibende Gemisch aus Blut und Verdrängungsmittel bzw. Substituat auf einfache und effiziente Weise aus dem Blutschlauchsatz zu entfernen.Of the The present invention is based on the object, which after completion of the blood return in the Patients or after completion of the Blood treatment in the blood tubing remaining mixture from Blood and suppressants Substituate in a simple and efficient way from the blood tubing set to remove.
  • Diese Aufgabe wird durch ein Verfahren mit den Merkmalen des Anspruchs 1 gelöst. Danach ist vorgesehen, dass zum Zwecke des Entleerens des Blutschlauchsatzes der arterielle und der venöse Blutschlauch derart miteinander verbunden werden, dass ein die Blutkammer, den arteriellen und den venösen Blutschlauch umfassender Kreislauf entsteht, dass die Substituatleitung von der Substituatquelle dekonnektiert wird und dass mittels der Subsitutatpumpe Luft in den Blutschlauchsatz gepumpt wird, so dass in dem Blutschlauchsatz ein Überdruck entsteht, durch den Flüssigkeit von der Blutkammer über die Membran in die zweite Kammer des Membranfilters verdrängt wird.These The object is achieved by a method having the features of the claim 1 solved. Thereafter, it is envisaged that for the purpose of emptying the blood tubing set the arterial and venous blood tubes be connected with each other so that the blood chamber, the arterial and venous Blood tubing encompassing the circulation that creates the substituate line is disconnected from the substituate source and that by means of the Subsitutatpumpe air is pumped into the blood tubing set, so that in the blood tubing set an overpressure arises through the liquid from the blood chamber over the Membrane is displaced into the second chamber of the membrane filter.
  • Gegenstand der Erfindung ist es somit, dass die ohnehin vorhandene Substituatpumpe dazu genutzt wird, zum Zwecke der Entleerung des Blutschlauches Luft in den Blutschlauchsatz zu fördern, woraufhin das Gemisch aus Blut und Substituat bzw. Verdrängungsmittel über die Membran von der Blutkammer in die zweite Kammer des Membranfilters verdrängt wird und von dieser über abführende Leitungen abgeleitet wird. Auf diese Weise ist es möglich, mit vergleichsweise geringem Aufwand eine effiziente Verdrängung der Flüssigkeit aus dem Blutschlauchsatz zu bewirken.object The invention thus provides that the already existing Substituatpumpe is used for the purpose of emptying the blood tube To promote air into the blood tubing set, whereupon the mixture from blood and substituate or displacer over the Membrane from the blood chamber into the second chamber of the membrane filter repressed will and about this laxative lines is derived. In this way it is possible with comparatively low expenditure an efficient displacement of the liquid to effect from the blood tubing set.
  • Das erfindungsgemäße Verfahren findet ohne Beteiligung des Patienten, d. h. nach Abschluss der Patientenbehandlung bei dekonnektiertem Patienten statt.The inventive method takes place without the involvement of the patient, d. H. after completion of the Patient treatment in disconnected patient instead.
  • Sobald das erfindungsgemäße Entleerungsverfahren beendet ist, kann der Blutschlauchsatz, bei dem es sich üblicherweise um einen Einmalartikel (Disposable) handelt, verworfen werden. Durch die Entleerung des Blutschlauchsatzes können Entsorgungskosten aufgrund der geringeren Abfallmasse reduziert werden. Des weiteren sprechen hygienische Gründe für eine vollständige Entleerung des Blutschlauchsatzes vor dessen Entsorgung.As soon as the emptying process according to the invention is completed, the blood tubing set, which is usually to be a disposable (disposable), be discarded. By Emptying the blood tubing set can result in disposal costs be reduced the lower waste mass. Further speak hygienic reasons for one full Emptying the blood tubing set before disposing of it.
  • Zur Durchführung des erfindungsgemäßen Verfahrens weist das Blutbehandlungsgerät eine Steuerung auf. Es kann sich dabei um ein zu dem ohnehin vorhandenen Steuergerät des Blutbehandlungsgerätes zusätzliches Steuergerät handeln. Denkbar ist auch, dass die genannte Steuerung in dem ohnehin vorhandenen Steuergerät zum Betrieb des Blutbehandlungsgerätes verwirklicht ist, wobei dieses Steuergerät in diesem Fall vorzugsweise dahingehend erweitert ist, dass es die Ansteuerung der Substituatpumpe und/oder des Drucksensors und/oder möglicher Ventile im arteriellen oder venösen Blutschlauch bzw. Zweig vornimmt und/oder automatisch der Lufteintritt in die Substituatleitung des Blutschlauchsatzes ermöglicht wird. Diese Erweiterungen können beispielsweise durch eine Softwareänderung realisiert werden.To carry out the method according to the invention, the blood treatment device has a Control on. This may be an additional control device to the already existing control unit of the blood treatment device. It is also conceivable that said control is implemented in the already existing control device for operating the blood treatment device, wherein this control device is extended in this case preferably to the effect that it controls the substituate pump and / or the pressure sensor and / or possible valves in the arterial or venous blood tube or branch makes and / or the air is allowed to enter the Substituatleitung the blood tubing set automatically. These extensions can be realized for example by a software change.
  • In diesem Zusammenhang ist darauf hinzuweisen, dass die Dekonnektion der Substituatleitung von der Substituatquelle vorzugsweise manuell durch das Behandlungspersonal erfolgt. Denkbar ist jedoch auch, eine Öffnung gegenüber der Umgebungsluft zu automatisieren und über die Steuerung auszuführen. Unter dem Begriff „Dekonnektion" ist im Rahmen der vorliegenden Erfindung nicht nur die körperliche Trennung, d. h. das Abkoppeln der Substituatleitung von der Substituatquelle, sondern z. B. auch das Verschließen der Leitung zwischen Substituatpumpe und Substituatquelle zu verstehen.In In this context, it should be noted that the deconnection the substituate line from the substituate source, preferably manually the treatment staff takes place. It is also conceivable, however, an opening opposite the Automate ambient air and execute it via the controller. Under The term "deconnection" is part of the present invention not only the physical separation, d. H. the Decoupling of the substituate line from the substituate source, but z. B. also the closing to understand the line between Substituatpumpe and Substituatquelle.
  • In weiterer Ausgestaltung der Erfindung ist vorgesehen, dass die Substituatpumpe mit Umgebungsluft beaufschlagt wird, die sodann durch die Substitutatpumpe in den Blutschlauchsatz gefördert wird.In Another embodiment of the invention provides that the substituate pump With ambient air is applied, which then by the Substitutatpumpe is promoted into the blood tubing set.
  • Die Substituatleitung kann als Prädilutionsleitung und/oder als Postdilutionsleitung ausgeführt sein. Derartige Leitungen werden genutzt, um während des Betriebes des Blutbehandlungsgerätes das Blut vor dem Eintritt in die Blutkammer (Prädilution) oder nach dem Austritt aus der Blutkammer (Postdilution) zu verdünnen. Auch eine kombinierte Verfahrensweise von Prä- und Postdilution ist denkbar.The Substituate line can be used as a predilution line and / or be executed as a post-doctoral administration. Such lines are used to during the operation of the blood treatment device the blood before entry into the blood chamber (predilution) or after exiting the blood chamber (postdilution) to dilute. Also a combined procedure of pre- and postdilution is conceivable.
  • Die Substituatleitung kann sich bei diesem Ausführungsbeispiel der Erfindung in eine Prädilutionsleitung und in eine Postdilutionsleitung verzweigen, die einerseits vor dem Membranfilter in den arteriellen Blutschlauch mündet und die andererseits nach dem Membranfilter in den venösen Blutschlauch mündet.The Substituatleitung may in this embodiment of the invention into a predation line and branch into a post-dilemma management, on the one hand before the membrane filter opens into the arterial blood tube and on the other hand, after the membrane filter in the venous blood tube empties.
  • Vorzugsweise ist vorgesehen, dass bei der Entleerung des Blutschlauchsatzes eine der beiden Leitungen (Prädilutionsleitung, Postdilutionsleitung) abgesperrt wird, so dass die in der Substituatpumpe komprimierte Luft nur durch die andere dieser Leitungen in den Blutschlauchsatz gefördert wird.Preferably it is envisaged that when emptying the blood tubing a of the two lines (predilution line, Postdilutionsleitung) is shut off, so that the compressed in the substituate pump Air only through the other of these leads into the blood tubing set promoted becomes.
  • Denkbar ist beispielsweise, dass sowohl die Prädilutionsleitung als auch die Postdilutionsleitung mit Absperrventilen versehen sind, mittels derer die Leitungen verschließbar sind. Denkbar ist beispielsweise, dass das Ventil der Prädilutionsleitung verschlossen wird und die durch die Substituatpumpe komprimierte Luft somit nur über die Postdilutionsleitung in den Blutschlauchsatz gefördert wird.Conceivable is, for example, that both the predilection line and the Postdilution line are provided with shut-off valves, by means of of which the lines are lockable are. It is conceivable, for example, that the valve of the predilution line is closed and compressed by the Substituatpumpe Air only over the post-dilution line is being promoted into the blood tubing set.
  • In weiterer Ausgestaltung der Erfindung ist vorgesehen, dass eine Blutpumpe derart angeordnet ist, dass sie mit einem der Blutschläuche, vorzugsweise mit dem arteriellen Blutschlauch, derart in Verbindung steht, dass im Betrieb des Blutbehandlungsgerätes Blut durch den Blutschlauchsatz gefördert wird, wobei die Blutpumpe während des Entleerens des Blutschlauchsatzes wenigstens zeitweise in Betrieb ist. Die Blutpumpe kann somit bei der Entleerung des Blutschlauchsatzes unterstützend eingreifen.In Another embodiment of the invention is provided that a blood pump is arranged so that it with one of the blood tubes, preferably communicates with the arterial blood tube, such that during operation of the blood treatment device blood through the blood tubing set is promoted, taking the blood pump during the emptying of the blood tubing set at least temporarily in operation is. The blood pump can thus during the emptying of the blood tubing set supportive intervention.
  • In weiterer Ausgestaltung der Erfindung ist vorgesehen, dass die mittels der Substituatpumpe geförderte Luft über die Prädilutionsleitung oder Postdilutionsleitung in den arteriellen oder venösen Blutschlauch gefördert wird und in diesem derart aufgeteilt wird, dass die Luft bzw. die von der Luft verdrängte Flüssigkeit sowohl über den arteriellen als auch über den venösen Blutschlauch in die Blutkammer eintritt. Möglich ist es beispielsweise, dass die Luft über die Postdilutionsleitung in den venösen Blutschlauch eingeführt wird und sich dort aufteilt. Ein Teil der Luft gelangt entgegen der im Betrieb des Blutbehandlungsgerätes üblichen Strömungsrichtung von einer Seite in die Blutkammer und der andere Teil der Luft gelangt über den Kurzschluß zwischen arteriellem und venösem Blutschlauch durch die arterielle Leitung von der anderen Seite in die Blutkammer. Auf diese Weise ist eine vollständige Entleerung des Blutschlauchsatzes mit vergleichsweise einfachen Mitteln möglich.In Another embodiment of the invention is provided that the means promoted the Substituatpumpe Air over the predilection line or postdilution line into the arterial or venous blood tube promoted is and is divided in such a way that the air or the displaced by the air liquid both over the arterial as well as over the venous Blood tube enters the blood chamber. For example, it is possible that the air over the post-dilution line is inserted into the venous blood tube and split up there. A part of the air comes opposite to the Operation of the blood treatment device usual flow direction from one side into the blood chamber and the other part of the air passes over the Short circuit between arterial and venous Blood tube through the arterial line from the other side in the blood chamber. In this way, a complete emptying of the Blood tubing set with comparatively simple means possible.
  • Gemäß einer weiteren Ausgestaltung der Erfindung kann vorgesehen sein, dass die Substituatpumpe nach einer vorbestimmten Zeitspanne ab dem Einschaltzeitpunkt wieder abgeschaltet wird. Es ist somit möglich, dass nach einer definierten Zeitspanne die Substituatpumpe stoppt und der Blutschlauchsatz als leer betrachtet et wird.According to one Another embodiment of the invention can be provided that the substituate pump after a predetermined period of time from the switch-on is switched off again. It is thus possible that after a defined Time the substituate pump stops and the blood tubing set as it is considered empty.
  • Ebenso ist es denkbar, dass ein Drucksensor vorgesehen ist, der derart angeordnet ist, dass er den Druck in dem arteriellen und/oder in dem venösen Blutschlauch misst und dass eine Steuereinrichtung vorgesehen ist, an die der Drucksensor angeschlossen ist und die die Substituatpumpe abschaltet, sobald der mittels des Drucksensors erfaßte Druck einen Grenzwert übersteigt. Eine nasse Membran ist für Flüssigkeit wesentlich permeabler als für Luft und somit kann zum Zeitpunkt der vollständigen Entleerung ein signifikanter Druckanstieg gemessen werden, der in diesem Ausführungsbeispiel der Erfindung dazu genutzt wird, die Substituatpumpe abzuschalten, weil der Blutschlauchsatz als leer identifiziert wird.Likewise, it is conceivable that a pressure sensor is provided, which is arranged such that it measures the pressure in the arterial and / or in the venous blood tube and that a control device is provided, to which the pressure sensor is connected and which switches off the substituate pump, as soon as the pressure detected by means of the pressure sensor exceeds a limit value. A wet membrane is much more permeable to liquid than to air, and thus a significant increase in pressure can be measured at the time of complete emptying that used in this embodiment of the invention to turn off the substituate pump because the blood tubing set is identified as empty.
  • In einer weiteren Ausgestaltung der Erfindung ist es möglich, dass von dem arteriellen und/oder von dem venösen Blutschlauch ein Leitungsabschnitt abzweigt und dass dieser Leitungsabschnitt mit dem arteriellen oder venösen Blutschlauch oder einem daran angeordneten weiteren Leitungsabschnitt verbunden wird, um den Kreislauf herzustellen. Dabei ist des weiteren vorgesehen, dass der arterielle und/oder venöse Blutschlauch stromabwärts der Einmündung des abzweigenden Leitungsabschnitts abgesperrt wird, um zu verhindern, dass Flüssigkeit aus dem arteriellen oder venösen Blutschlauch austritt.In According to a further embodiment of the invention, it is possible that from the arterial and / or the venous blood hose, a line section branches off and that this line section with the arterial or venous blood tube or a further line section arranged thereon is to make the circuit. It is further provided that the arterial and / or venous Blood tube downstream the confluence the branching line section is shut off to prevent that liquid from the arterial or venous Blood tube exits.
  • Die Erfindung betrifft ferner ein Blutbehandlungsgerät mit einem extrakorporalen Blutkreislauf, der geeignet ist zur Aufnahme eines Blutschlauchsatzes sowie eines Membranfilters mit einer ersten Kammer und einer von dieser durch eine Membran getrennten zweiten Kammer, wobei die erste Kammer in Betrieb des Blutbehandlungsgerätes von Blut und die zweite Kammer in Betrieb des Blutbehandlungsgerätes von Filtrat durchströmt wird. Das Blutbehandlungsgerät ist dadurch gekennzeichnet, dass es eine Substituatpumpe sowie eine Steuereinheit aufweist, die die Substituatpumpe zum Entleeren des Blutschlauchsatzes derart ansteuert, dass mittels der Substituatpumpe Luft oder Gas in den Blutschlauchsatz gepumpt wird, so dass in dem Blutschlauchsatz ein Überdruck entsteht, durch den Flüssigkeit über die Membran des Membranfilters von der ersten in die zweite Kammer des Membranfilters verdrängt wird.The The invention further relates to a blood treatment device with an extracorporeal Bloodstream suitable for receiving a blood tubing set and a membrane filter having a first chamber and one of this separated by a membrane second chamber, wherein the first Chamber in operation of blood treatment device of blood and the second Chamber in operation of the blood treatment device is traversed by filtrate. The blood treatment device is characterized in that it is a Substituatpumpe and a Control unit comprising the Substituatpumpe for emptying the blood tubing set such that by means of the substituate pump air or gas is pumped into the blood tubing set, so that in the blood tubing set an overpressure arises through the liquid over the Membrane of the membrane filter from the first to the second chamber of the Membrane filter is displaced.
  • In bevorzugter Ausgestaltung der Erfindung ist vorgesehen, dass die Substituatpumpe derart ausgeführt ist, dass sie nach der Dekonnektion der Substituatleitung Umgebungsluft ansaugt und in den Blutschlauchsatz fördert.In A preferred embodiment of the invention is provided that the Substituatpumpe performed in such a way is that after the decomposition of Substituatleitung ambient air sucks and promotes into the blood tubing set.
  • In weiterer Ausgestaltung der Erfindung ist eine Blutpumpe vorgesehen, die seitens der Steuereinheit zum Zwecke der Entleerung des Blutschlauchsatzes derart angesteuert wird, dass sie während des Entleerens des Blutschlauchsatzes permanent oder zeitweise in Betrieb ist.In Further embodiment of the invention, a blood pump is provided, the part of the control unit for the purpose of emptying the blood tubing set is controlled so that it during the emptying of the blood tubing set permanently or temporarily in operation.
  • In einer weiteren Ausgestaltung der Erfindung ist die Steuereinheit derart ausgeführt, dass sie die Substituatpumpe nach einer vorbestimmten Zeitspanne ab dem Einschaltzeitpunkt wieder abschaltet. Damit besteht die Möglichkeit, dass die Steuereinheit die Substituatpumpe nach Ablauf einer definierten Zeitspanne anhält und der Blutschlauchsatz sodann als leer betrachtet wird.In Another embodiment of the invention is the control unit executed in such a way that is, the substituate pump after a predetermined period of time switches off again at the switch-on time. This gives you the opportunity that the control unit the Substituatpumpe after a defined period of time persists and the blood tubing set is then considered empty.
  • In weiterer Ausgestaltung der Erfindung ist ein Drucksensor vorgesehen, der an die Steuereinheit angeschlossen ist und der derart angeordnet ist, dass er den Druck in dem arteriellen und/oder in dem venösen Blutschlauch mißt. In diesem Fall ist vorgesehen, dass die Substituatpumpe von der Steuereinrichtung abgeschaltet wird, sobald der mittels des Drucksensors erfaßte Druck einen Grenzwert übersteigt.In Further embodiment of the invention, a pressure sensor is provided which is connected to the control unit and arranged in such a way is that he is the pressure in the arterial and / or in the venous blood tube measures. In this case, it is provided that the substituate pump of the Control device is turned off when the means of the pressure sensor detected Pressure exceeds a limit.
  • Weitere Einzelheiten und Vorteile der Erfindung werden anhand eines in der Zeichnung dargestellten Ausführungsbeispiels näher erläutert. Die einzige Figur zeigt eine schematische Darstellung eines Blutbehandlungsverfahrens am Beispiel eines Hämodiafiltrationsverfahrens.Further Details and advantages of the invention will be apparent from a in the Drawing illustrated embodiment explained in more detail. The only FIG. 1 shows a schematic representation of a blood treatment method using the example of a hemodiafiltration method.
  • Das Blutbehandlungsgerät weist eine Filtratseite und einen extrakorporalen Blutkreislauf auf. Der extrakorporale Blutskreislauf umfasst einen Blutschlauchsatz sowie die erste Kammer 20 des Membranfilters 10, die von der zweiten Kammer 30 durch eine semipermeable Membran getrennt ist. Im Betrieb des Gerätes wird über den arteriellen Blutschlauch 60 Blut von dem Patienten abgezogen, in die erste Kammer 20 eingeführt und über den venösen Blutschlauch 70 sowie die daran befindliche Tropfkammer 72 wieder zurück zum Patienten geführt. Die Förderung des Blutes im extrakorporalen Kreislauf erfolgt über die Blutpumpe 80, die in dem arteriellen Blutschlauch 60 angeordnet ist. Die gestrichelte Linie in der Figur kennzeichnet den als Disposable ausgeführten Teil der Anordnung.The blood treatment device has a filtrate side and an extracorporeal blood circulation. The extracorporeal blood circuit includes a blood tubing set and the first chamber 20 of the membrane filter 10 coming from the second chamber 30 separated by a semipermeable membrane. During operation of the device is via the arterial blood tube 60 Blood withdrawn from the patient, in the first chamber 20 introduced and via the venous blood tube 70 as well as the drip chamber located thereon 72 led back to the patient. The blood is conveyed in the extracorporeal circulation via the blood pump 80 that are in the arterial blood tube 60 is arranged. The dashed line in the figure indicates the part of the arrangement which has been designed as a disposable.
  • Wie dies weiter aus der Figur hervorgeht, ist eine Substituatpumpe 50 vorgesehen, die sich in der Substituatleitung 40 befindet. Die Substituatleitung weist einen Anschluss auf, über den die Substituatleitung 40 mit einer Substituatquelle verbunden ist. Das Substituat wird in diesem Ausführungsbeispiel in dem Blutbehandlungsgerät online aufbereitet und am Substituatport 41 bereitgestellt. Grundsätzlich ist ebenfalls denkbar, eine von der Blutbehandlungsmaschine unabhängige Substituatquelle vorzusehen.As further shown in the figure, is a Substituatpumpe 50 provided in the substituate line 40 located. The substituate line has a terminal through which the substituate line 40 is connected to a substituate source. The substituate is processed in this embodiment in the blood treatment device online and at the substituate port 41 provided. In principle, it is also conceivable to provide a substituate source independent of the blood treatment machine.
  • Im Betrieb fördert die Substituatpumpe 50 Substituat durch die Substituatleitung 40. Die Substituatleitung 40 mündet über eine Prädilutionsleitung 42 und eine Postdilutionsleitung 44 in den Blutschlauchsatz. Im einzelnen ist vorgesehen, dass die Prädilutionsleitung 42 in den arteriellen Blutschlauch 60 und die Postdilutionsleitung 44 in den venösen Blutschlauch 70 mündet. Wie dies aus der Figur ersichtlich ist, mündet die Prädilutionsleitung 42 in einen Leitungsabschnitt zwischen der Blutpumpe 80 und der ersten Kammer des Membranfilters 10. Die Postdilutionsleitung 44 mündet in einen Leitungsabschnitt zwischen dem Membranfilter 10 und der venösen Tropfkammer 72.In operation, the substituate pump promotes 50 Substituate through the substituate line 40 , The substituate line 40 flows through a predation line 42 and a post-dilution line 44 in the blood tubing set. In detail, it is provided that the predilection line 42 into the arterial blood tube 60 and the post-doctoral administration 44 in the venous blood tube 70 empties. As can be seen from the figure, the predilution leads to 42 into a line section between the blood pump 80 and the first chamber of the membrane filter 10 , The post-doctoral administration 44 opens into a line section between the membrane filter 10 and the venous drip chamber 72 ,
  • Zum Zwecke der Entleerung des die Schläuche 60 und 70 umfassenden Blutschlauchsets wird nun die Substituatleitung 40 vorzugsweise manuell durch das Behandlungspersonal von dem Anschlußport 41 der Substivatquelle getrennt. Ferner wird der von dem arteriellen Blutschlauch 60 abzweigende Leitungsabschnitt 110 über Konnektoren 111, 112 mit dem venösen Blutschlauch 70 ebenfalls vorzugsweise manuell durch das Behandlungspersonal kurzgeschlossen, so dass ein Kreislauf entsteht, der den arteriellen Blutschlauch 60, den venösen Blutschlauch 70, die venöse Tropfkammer 72 und die erste Kammer 20 des Membranfilters 10 umfaßt. Der nicht zu diesem Kreislauf gehörende Abschnitt des arteriellen Blutschlauches 60, der sich unterhalb der Mündungsstelle der abzweigenden Leitung 110 befindet, wird durch ein Absperrelement 140 verschlossen.For the purpose of draining the hoses 60 and 70 comprehensive blood tubing sets will become the substituate line 40 preferably manually by the treatment personnel from the connection port 41 the Substivatquelle separated. Further, that of the arterial blood tube 60 branching line section 110 via connectors 111 . 112 with the venous blood tube 70 also preferably short-circuited manually by the treatment personnel, so that a cycle is formed, the arterial blood tube 60 , the venous blood tube 70 , the venous drip chamber 72 and the first chamber 20 of the membrane filter 10 includes. The non-circulatory section of the arterial blood tube 60 located below the mouth of the branching pipe 110 is located by a shut-off element 140 locked.
  • Die Substituatpumpe 50 fördert nun entsprechend der Dekonnektion der Substituatleitung von der Substituatquelle Luft in die Substituatleitung 40 wie dies durch den Pfeil und die Kennzeichnung „m + n" gekennzeichnet ist. Während dessen ist die Prädilutionsleitung 42 über ein geeignetes Ventil verschlossen. Somit wird der gesamte durch die Substituatpumpe 50 geförderte Luftstrom über die Postdilutionsleitung 44 in den venösen Blutschlauch 70 gefördert. Er teilt sich hier in die Teilströme „n" und „m" auf, wobei der Teilstrom „n" bzw. die durch diesen verdrängte Flüssigkeit entgegen der während des Betriebes des Blutbehandlungsgerätes üblichen Strömungsrichtung gemäß der Figur von oben über den Ablaufstutzen in die erste Kammer 20 des Membranfilters 10 eintritt. Der andere Teil der zugeführten Luft, der in der Figur mit dem Zeichen „m" gekennzeichnet ist bzw. die durch diesen verdrängte Flüssigkeit, wird über die venöse Tropfkammer 72 geführt und gelangt über die Konnektoren 111, 112 und den Leitungsabschnitt 110 in den arteriellen Blutschlauch 60 und über diesen über den Zulaufport der ersten Kammer in die erste Kammer 20 des Membranfilters 10.The substituate pump 50 now promotes air in the Substituatleitung according to the deconnection of Substituatleitung from the Substituatquelle 40 as indicated by the arrow and the label "m + n." Meanwhile, the predilution line is 42 closed by a suitable valve. Thus, the entire through the substituate pump 50 Promoted airflow via the postdilution line 44 in the venous blood tube 70 promoted. It is divided here into the partial flows "n" and "m", wherein the partial flow "n" or displaced by this liquid against the usual during operation of the blood treatment device flow direction according to the figure from above via the discharge nozzle into the first chamber 20 of the membrane filter 10 entry. The other part of the supplied air, which is indicated in the figure with the sign "m" or the liquid displaced therefrom, is delivered via the venous drip chamber 72 guided and passes through the connectors 111 . 112 and the pipe section 110 into the arterial blood tube 60 and via this via the inlet port of the first chamber in the first chamber 20 of the membrane filter 10 ,
  • Die erste Kammer 20 des Membranfilters 10 wird somit beidseitig mit Luft/Flüssigkeit und somit mit Druck beaufschlagt, so dass die in dem Blutschlauchsatz befindliche Flüssigkeit bzw. das Flüssigkeits-/Luftgemisch von der ersten Kammer 20 über die semipermeable Membran in die zweite Kammer 30 des Membranfilters 10 transportiert und sodann mittels der Leitung 120 abgeführt wird.The first chamber 20 of the membrane filter 10 is thus on both sides with air / liquid and thus pressurized, so that the liquid in the blood hose set or the liquid / air mixture from the first chamber 20 via the semipermeable membrane into the second chamber 30 of the membrane filter 10 transported and then by means of the line 120 is dissipated.
  • Während dieses Entleerungsvorgangs kann die in dem arteriellen Blutschlauch 60 befindliche Blutpumpe 80 zur Unterstützung des Entleerungsvorgangs permanent oder zumindest zeitweise laufen. Stromabwärts der Blutpumpe 80 befindet sich in dem arteriellen Blutschlauch 60 der Drucksensor 100, der den Druck in dem arteriellen Blutschlauch 60 während des Entleerungsvorgangs misst. Unterschreitet der gemessene Druckwert einen Grenzwert, wird festgestellt, dass der Blutschlauchsatz entleert ist und die Pumpen 50, 80 werden abgeschaltet.During this evacuation process, the in the arterial blood tube 60 located blood pump 80 run permanently or at least temporarily to assist the evacuation process. Downstream of the blood pump 80 is located in the arterial blood tube 60 the pressure sensor 100 that is the pressure in the arterial blood tube 60 during the evacuation process. If the measured pressure falls below a threshold value, it is determined that the blood tubing set is empty and the pumps 50 . 80 will be switched off.
  • Alternativ dazu besteht die Möglichkeit, den Entleerungsvorgang nach Ablauf einer bestimmten Zeitspanne ab Beginn des Vorgangs zu beenden.alternative there is the possibility the emptying process after a certain period of time from Begin the process to finish.
  • Das erfindungsgemäße Verfahren bietet eine einfache und effiziente Möglichkeit zur Entleerung eines Blutschlauchsatzes, durch dass das Abfallgewicht verringert wird und die Hygiene verbessert wird. Das erfindungsgemäße Verfahren läuft vorzugsweise automatisch ab, das heißt ein Eingriff durch den Anwender ist abgesehen von der Dekonnektion der Substituatleitung vom Substituat-Anschlussport und dem Kurzschließen der Konnektoren 111, 112 (die vorzugsweise manuell erfolgen) vorzugsweise nicht erforderlich.The method according to the invention offers a simple and efficient way of emptying a blood tubing set by reducing the weight of the waste and improving hygiene. The method according to the invention preferably proceeds automatically, that is, an intervention by the user is apart from the deconnection of the substituate line from the substituate connection port and the short-circuiting of the connectors 111 . 112 (which are preferably done manually) preferably not required.

Claims (14)

  1. Verfahren zum Entleeren eines Blutschlauchsatzes eines Blutbehandlungsgerätes mit extrakorporalem Blutkreislauf mit einem Membranfilter (10), der eine erste Kammer (20) und eine von dieser durch eine Membran getrennte zweite Kammer (30) aufweist, wobei die erste Kammer (20) im Betrieb des Blutbehandlungsgerätes von Blut durchströmt wird und wobei die zweite Kammer (30) im Betrieb des Blutbehandlungsgerätes von Filtrat durchströmt wird, und wobei der Blutschlauchsatz einen arteriellen (60) und einen venösen Blutschlauch (70) umfasst, die beide mit der ersten Kammer (20) des Membranfilters (10) in Verbindung stehen und die im Betrieb des Blutbehandlungsgerätes Blut vom Patienten zu dem Membranfilter (10) und vom Membranfilter (10) zum Patienten führen, sowie mit einer Substituatleitung (40), die in den arteriellen (60) und/oder in den venösen Blutschlauch (70) mündet, und einer Substituatpumpe (50), die mit der Substituatleitung (40) derart in Verbindung steht, dass sie Substituat aus einer Substituatquelle durch die Substituatlei tung (40) fördert dadurch gekennzeichnet, dass zum Zwecke des Entleerens des Blutschlauchsatzes der arterielle (60) und der venöse Blutschlauch (70) derart miteinander verbunden werden, dass ein den Membranfilter (10), den arteriellen (60) und den venösen Blutschlauch (70) umfassender Kreislauf entsteht, dass die Substituatleitung (40) von der Substituatquelle dekonnektiert wird und dass mittels der Subsitutatpumpe (50) Luft oder Gas in den Blutschlauchsatz gepumpt wird, so dass in dem Blutschlauchsatz ein Überdruck entsteht, durch den Flüssigkeit über die Membran des Membranfilters (10) in die zweite Kammer (30) des Membranfilters (10) verdrängt wird.Method for emptying a blood tubing set of a blood treatment device with extracorporeal blood circulation with a membrane filter ( 10 ), which has a first chamber ( 20 ) and a second chamber separated therefrom by a membrane ( 30 ), wherein the first chamber ( 20 ) is traversed by blood in the operation of the blood treatment device and wherein the second chamber ( 30 ) is traversed by filtrate in the operation of the blood treatment apparatus, and wherein the blood tubing set has an arterial ( 60 ) and a venous blood tube ( 70 ), both with the first chamber ( 20 ) of the membrane filter ( 10 ) and the blood in the operation of the blood treatment device from the patient to the membrane filter ( 10 ) and the membrane filter ( 10 ) lead to the patient, as well as with a Substituatleitung ( 40 ), which are in the arterial ( 60 ) and / or into the venous blood tube ( 70 ) and a substituate pump ( 50 ), which react with the substituate line ( 40 ) in such a way that they Substituate from a substituate source by the substituituatlei tion ( 40 ) characterized in that for the purpose of emptying the blood tubing set the arterial ( 60 ) and the venous blood tube ( 70 ) are connected together in such a way that a membrane filter ( 10 ), the arterial ( 60 ) and the venous blood tube ( 70 ) comprehensive cycle arises that the Substituatleitung ( 40 ) is disconnected from the substituate source and that by means of the Subsitutatpumpe ( 50 ) Air or gas is pumped into the blood tubing set so that an overpressure is created in the blood tubing set, through which fluid passes over the membrane of the membrane filter ( 10 ) into the second chamber ( 30 ) of the membrane filter ( 10 ) is displaced.
  2. Verfahren nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Substituatpumpe (50) mit Umgebungsluft beaufschlagt wird, die durch die Substitutatpumpe (50) in den Blutschlauchsatz gefördert wird.Process according to claim 1, characterized in that the substituate pump ( 50 ) is supplied with ambient air through the Substitutatpumpe ( 50 ) into the blood tubing set becomes.
  3. Verfahren nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass die Substituatleitung (40) als Prädilutionsleitung (42) und/oder als Postdilutionsleitung (44) ausgeführt ist.Method according to claim 1 or 2, characterized in that the substituate line ( 40 ) as predilection line ( 42 ) and / or as a post-dilution line ( 44 ) is executed.
  4. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Substituatleitung (40) in eine Prädilutionsleitung (42) und in eine Postdilutionsleitung (44) verzweigt und dass bei der Entleerung des Blutschlauchsatzes die Prädilutionsleitung (42) oder die Postdilutionsleitung (44) abgesperrt wird, so dass die in der Substituatpumpe (50) komprimierte Luft nur durch die Prädilutionsleitung (42) oder die Postdilutionsleitung (44) in den Blutschlauchsatz gefördert wird.Method according to one of the preceding claims, characterized in that the substituate line ( 40 ) into a predilution line ( 42 ) and into a post-doctoral administration ( 44 ) branched and that when emptying the blood tubing set the predilution line ( 42 ) or the post-dilution line ( 44 ) is shut off, so that in the substituate pump ( 50 ) compressed air only through the predilution line ( 42 ) or the post-dilution line ( 44 ) is conveyed into the blood tubing set.
  5. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass eine Blutpumpe (80) angeordnet ist, die mit einem der Blutschläuche, vorzugsweise mit dem arteriellen Blutschlauch (60), derart in Verbindung steht, dass im Betrieb des Blutbehandlungsgerätes Blut durch den Blutschlauchsatz gefördert wird, und dass die Blutpumpe (80) während des Entleerens des Blutschlauchsatzes permanent oder zeitweise in Betrieb ist.Method according to one of the preceding claims, characterized in that a blood pump ( 80 ) arranged with one of the blood tubes, preferably with the arterial blood tube ( 60 ) in such a way that during operation of the blood treatment device blood is conveyed through the blood tube set, and that the blood pump ( 80 ) is permanently or temporarily in operation during emptying of the blood tubing set.
  6. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die mittels der Substituatpumpe (50) geförderte Luft über die Prädilutionsleitung (42) oder Postdilutionsleitung (44) in den arteriellen (60) oder venösen Blutschlauch (70) gefördert wird und in diesem derart aufgeteilt wird, dass die Luft bzw. die von der Luft verdrängte Flüssigkeit sowohl über den arteriellen (60) als auch über den venösen Blutschlauch (70) in die erste Kammer (20) des Membranfilters (10) eintritt.Method according to one of the preceding claims, characterized in that the means of the substituate pump ( 50 ) conveyed air via the predilution line ( 42 ) or postdilution line ( 44 ) into the arterial ( 60 ) or venous blood tube ( 70 ) and is divided in such a way that the air or the liquid displaced by the air both via the arterial ( 60 ) as well as via the venous blood tube ( 70 ) into the first chamber ( 20 ) of the membrane filter ( 10 ) entry.
  7. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Substituatpumpe (50) nach einer vorbestimmten Zeitspanne ab dem Einschaltzeitpunkt wieder abgeschaltet wird.Method according to one of the preceding claims, characterized in that the substituate pump ( 50 ) is switched off again after a predetermined period of time from the switch-on.
  8. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass ein Drucksensor (100) vorgesehen ist, der derart angeordnet ist, dass er den Druck in dem arteriellen (60) und/oder in dem venösen Blutschlauch (70) misst und dass eine Steuereinrichtung vorgesehen ist, an die der Drucksensor (100) angeschlossen ist und die die Substituatpumpe (50) abschaltet, sobald der mittels des Drucksensors (100) erfaßte Druck einen Grenzwert übersteigt.Method according to one of claims 1 to 6, characterized in that a pressure sensor ( 100 ), which is arranged so as to reduce the pressure in the arterial ( 60 ) and / or in the venous blood tube ( 70 ) and that a control device is provided to which the pressure sensor ( 100 ) and the substituate pump ( 50 ) turns off as soon as the by means of the pressure sensor ( 100 ) detected pressure exceeds a limit.
  9. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass von dem arteriellen (60) und/oder von dem venösen Blutschlauch (70) ein Leitungsabschnitt (110) abzweigt, dass dieser Leitungsabschnitt (110) mit dem arteriellen (60) oder venösen Blutschlauch (70) oder einem daran angeordneten Leitungsabschnitt verbunden wird und dass der arterielle (60) und/oder venöse Blutschlauch (70) stromabwärts der Einmündung des abzweigenden Leitungsabschnitts (110) abgesperrt wird.Method according to one of the preceding claims, characterized in that of the arterial ( 60 ) and / or from the venous blood tube ( 70 ) a line section ( 110 ) branches off, that this line section ( 110 ) with the arterial ( 60 ) or venous blood tube ( 70 ) or a line section arranged thereon and that the arterial ( 60 ) and / or venous blood tubing ( 70 ) downstream of the junction of the branching line section ( 110 ) is shut off.
  10. Blutbehandlungsgerät mit extrakorporalem Kreislauf, geeignet zur Aufnahme eines Blutschlauchsatzes sowie eines Membranfilters mit einer ersten Kammer (20) und einer von dieser durch eine Membran getrennten zweiten Kammer (30), wobei die erste Kammer in Betrieb des Blutbehandlungsgerätes von Blut und die zweite Kammer (30) im Betrieb des Blutbehandlungsgerätes von Filtrat durchströmt wird, dadurch gekennzeichnet, dass das Blutbehandlungsgerät eine Substituatpumpe (50) und eine Steuereinheit aufweist, die die Substituatpumpe (50) zum Zwecke der Entleerung des Blutschlauchsatzes derart ansteuert, dass mittels der Substituatpumpe (50) Luft oder Gas in den Blutschlauchsatz gepumpt wird, so dass in dem Blutschlauchsatz ein Überdruck entsteht, durch den Flüssigkeit über die Membran des Membranfilters (10) von der ersten Kammer (20) in die zweite Kammer (30) des Membranfilters (10) verdrängt wird.Blood circulation device with extracorporeal circulation, suitable for holding a blood tubing set and a membrane filter with a first chamber ( 20 ) and a second chamber separated therefrom by a membrane ( 30 ), wherein the first chamber in operation of the blood treatment device of blood and the second chamber ( 30 ) is traversed in the operation of the blood treatment device of filtrate, characterized in that the blood treatment device, a substituate pump ( 50 ) and a control unit having the substituate pump ( 50 ) for the purpose of emptying the blood tubing set in such a way that by means of the substituate pump ( 50 ) Air or gas is pumped into the blood tubing set so that an overpressure is created in the blood tubing set, through which fluid passes over the membrane of the membrane filter ( 10 ) from the first chamber ( 20 ) into the second chamber ( 30 ) of the membrane filter ( 10 ) is displaced.
  11. Blutbehandlungsgerät nach Anspruch 10, dadurch gekennzeichnet, dass die Substituatpumpe (50) derart ausgeführt ist, dass sie nach der Dekonnektion der Substituatleitung (40) von der Substituatquelle durch die Substituatleitung (40) hindurch Umgebungsluft ansaugt und in den Blutschlauchsatz fördert.Blood treatment device according to claim 10, characterized in that the substituate pump ( 50 ) is carried out in such a way that, after the deconnection of the substituate line ( 40 ) from the substituate source through the substituate line ( 40 ) draws in ambient air and promotes into the blood tubing set.
  12. Vorrichtung nach Anspruch 10 oder 11, dadurch gekennzeichnet, dass eine Blutpumpe (80) vorgesehen ist und dass die Steuereinheit derart ausgeführt ist, dass sie die Blutpumpe (80) zum Entleeren des Blutschlauchsatzes derart ansteuert, dass die Blutpumpe (80) während des Entleerens des Blutschlauchsatzes permanent oder zeitweise in Betrieb ist.Device according to claim 10 or 11, characterized in that a blood pump ( 80 ) is provided and that the control unit is designed such that it the blood pump ( 80 ) for emptying the blood tubing set in such a way that the blood pump ( 80 ) is permanently or temporarily in operation during emptying of the blood tubing set.
  13. Blutbehandlungsgerät nach einem der Ansprüche 10 bis 12, dadurch gekennzeichnet, dass die Steuereinheit derart ausgeführt ist, dass sie die Substituatpumpe (50) nach einer vorbestimmten Zeitspanne ab dem Einschaltzeitpunkt wieder abschaltet.Blood treatment device according to one of claims 10 to 12, characterized in that the control unit is designed such that it the Substituatpumpe ( 50 ) switches off again after a predetermined period of time from the switch-on time.
  14. Blutbehandlungsgerät nach einem der Ansprüche 10 bis 13, dadurch gekennzeichnet, dass ein Drucksensor (100) vorgesehen ist, der an die Steuereinheit angeschlossen ist und der derart angeordnet ist, dass er den Druck in dem arteriellen (60) und/oder in dem venösen Blutschlauch (70) mißt, und dass die Steuereinheit derart ausgeführt ist, dass sie die Substituatpumpe (50) ab schaltet, sobald der mittels des Drucksensors (100) erfaßte Druck einen Grenzwert übersteigt.Blood treatment device according to one of claims 10 to 13, characterized in that a pressure sensor ( 100 ), which is connected to the control unit and which is arranged such that it reduces the pressure in the arterial ( 60 ) and / or in the venous blood tube ( 70 ) and that the control unit is designed such that it controls the substituate pump ( 50 ) switches off as soon as the by means of the pressure sensor ( 100 ) detected pressure Exceeds limit.
DE102006042120A 2006-09-07 2006-09-07 Blood treatment device and method for draining a blood tubing set of a blood treatment device Active DE102006042120B3 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102006042120A DE102006042120B3 (en) 2006-09-07 2006-09-07 Blood treatment device and method for draining a blood tubing set of a blood treatment device

Applications Claiming Priority (10)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102006042120A DE102006042120B3 (en) 2006-09-07 2006-09-07 Blood treatment device and method for draining a blood tubing set of a blood treatment device
DE502007002879T DE502007002879D1 (en) 2006-09-07 2007-08-27 Blood treatment device and method for emptying a blood protection set of a blood treatment device
AT07801928T AT457758T (en) 2006-09-07 2007-08-27 Blood treatment device and method for emptying a blood protection set of a blood treatment device
US12/310,115 US8409127B2 (en) 2006-09-07 2007-08-27 Blood processing device and method for purging a set of blood lines on a blood processing device
PL07801928T PL2059279T3 (en) 2006-09-07 2007-08-27 Blood processing device and method for purging a set of blood lines on a blood processing device
ES07801928T ES2339611T3 (en) 2006-09-07 2007-08-27 BLOOD TREATMENT DEVICE AND PROCEDURE FOR EMPTYING A SET OF FLEXIBLE PIPES FOR BLOODING A BLOOD TREATMENT APPARATUS.
JP2009527034A JP5441699B2 (en) 2006-09-07 2007-08-27 Blood processing apparatus and method for emptying blood tube set of blood processing apparatus
EP07801928A EP2059279B1 (en) 2006-09-07 2007-08-27 Blood processing device and method for purging a set of blood lines on a blood processing device
PCT/EP2007/007505 WO2008028579A1 (en) 2006-09-07 2007-08-27 Blood processing device and method for purging a set of blood lines on a blood processing device
CN2007800328654A CN101511404B (en) 2006-09-07 2007-08-27 Blood processing device and method for purging a set of blood lines on a blood processing device

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE102006042120B3 true DE102006042120B3 (en) 2008-04-03

Family

ID=38829253

Family Applications (2)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE102006042120A Active DE102006042120B3 (en) 2006-09-07 2006-09-07 Blood treatment device and method for draining a blood tubing set of a blood treatment device
DE502007002879T Active DE502007002879D1 (en) 2006-09-07 2007-08-27 Blood treatment device and method for emptying a blood protection set of a blood treatment device

Family Applications After (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE502007002879T Active DE502007002879D1 (en) 2006-09-07 2007-08-27 Blood treatment device and method for emptying a blood protection set of a blood treatment device

Country Status (9)

Country Link
US (1) US8409127B2 (en)
EP (1) EP2059279B1 (en)
JP (1) JP5441699B2 (en)
CN (1) CN101511404B (en)
AT (1) AT457758T (en)
DE (2) DE102006042120B3 (en)
ES (1) ES2339611T3 (en)
PL (1) PL2059279T3 (en)
WO (1) WO2008028579A1 (en)

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
WO2017140416A3 (en) * 2016-02-16 2017-10-12 Fresenius Medical Care Deutschland Gmbh Device for carrying out an extra-corporeal treatment of blood
US10426882B2 (en) 2003-12-16 2019-10-01 Baxter International Inc. Blood rinseback system and method

Families Citing this family (15)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102009008346B4 (en) 2009-02-11 2014-11-13 Fresenius Medical Care Deutschland Gmbh A method of removing blood from an extracorporeal blood circuit for a treatment device after completion of a blood treatment session and apparatus for performing the same
EP3689392A1 (en) 2009-04-23 2020-08-05 Fresenius Medical Care Deutschland GmbH Method for withdrawing blood from an extracorporeal blood circuit, treatment apparatus and hose system
JP5404458B2 (en) * 2010-02-08 2014-01-29 日機装株式会社 Blood purification apparatus and method for discharging liquid in blood circuit in blood purification apparatus
JP5442483B2 (en) * 2010-02-10 2014-03-12 日機装株式会社 Blood purification equipment
DE102010020838A1 (en) * 2010-05-18 2011-11-24 Fresenius Medical Care Deutschland Gmbh Valve assembly for use in extracorporeal blood circulation and method
EP2404637A1 (en) 2010-07-06 2012-01-11 Fresenius Medical Care Deutschland GmbH Disposable connector for hemofiltration
DE102010032179A1 (en) * 2010-07-23 2012-01-26 Fresenius Medical Care Deutschland Gmbh Connector, medical treatment device, medical device function and method
DE102010032182B4 (en) 2010-07-23 2016-09-29 Fresenius Medical Care Deutschland Gmbh Purge line, medical device function, medical treatment device and method
DE102011108777A1 (en) * 2011-07-29 2013-01-31 Fresenius Medical Care Deutschland Gmbh Method for removing blood from an extracorporeal blood circulation and devices
EP2583701A1 (en) * 2011-10-20 2013-04-24 D_MED Consulting AG Method for ending haemodialysis
US10089443B2 (en) 2012-05-15 2018-10-02 Baxter International Inc. Home medical device systems and methods for therapy prescription and tracking, servicing and inventory
DE102014105473A1 (en) * 2014-04-16 2015-10-22 Fresenius Medical Care Deutschland Gmbh Method for removing blood from an extracorporeal blood circulation under pressure control as well as devices
DE102016107026A1 (en) 2016-04-15 2017-10-19 B. Braun Avitum Ag Method for emptying an apparatus for extracorporeal blood treatment
DE102016117725A1 (en) * 2016-09-20 2018-03-22 Fresenius Medical Care Deutschland Gmbh A method for removing blood from an extracorporeal blood circulation after completion of a blood treatment session, control and regulation device and treatment device for performing the same
WO2018119457A1 (en) * 2016-12-22 2018-06-28 Sonifi Solutions, Inc. Methods and systems for implementing legacy remote and keystroke redirection

Citations (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
WO2001051106A1 (en) * 2000-01-12 2001-07-19 Hospal Ag Method for emptying a blood circuit of an apparatus for the extracorporeal treatment of blood
DE69632045T2 (en) * 1995-06-07 2004-11-18 Gambro Inc., Lakewood TECHNIQUE FOR DISINFECTING A BLOOD HOSE SYSTEM USING A DIALYSIS MACHINE

Family Cites Families (8)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
JPH06261938A (en) * 1992-07-07 1994-09-20 Riyokueikai Sanai Kinen Kurinitsuku Dialytic device and blood returning method
US5368555A (en) * 1992-12-29 1994-11-29 Hepatix, Inc. Organ support system
US5932103A (en) * 1995-02-13 1999-08-03 Aksys, Ltd. Withdrawal of priming fluid from extracorporeal circuit of hemodialysis machines or the like
JP2001037872A (en) * 1999-08-03 2001-02-13 Nissho Corp Method of removing unnecessary liquid in dialyser
AU2002213191B2 (en) * 2000-10-12 2006-06-01 Renal Solutions, Inc. Devices and methods for body fluid flow control in extracorporeal fluid treatments
DE10245619B4 (en) * 2002-09-11 2004-08-26 Fresenius Medical Care Deutschland Gmbh Method for returning blood from a blood treatment device and device for carrying out the method
EP1539271B1 (en) * 2002-09-11 2014-04-16 Fresenius Medical Care Deutschland GmbH Blood treatment device for returning blood
DE102006012087B4 (en) * 2006-03-14 2008-10-02 Fresenius Medical Care Deutschland Gmbh Method for at least partially emptying an extracorporeal blood circulation and hemodialysis machine for use of the method

Patent Citations (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE69632045T2 (en) * 1995-06-07 2004-11-18 Gambro Inc., Lakewood TECHNIQUE FOR DISINFECTING A BLOOD HOSE SYSTEM USING A DIALYSIS MACHINE
WO2001051106A1 (en) * 2000-01-12 2001-07-19 Hospal Ag Method for emptying a blood circuit of an apparatus for the extracorporeal treatment of blood

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US10426882B2 (en) 2003-12-16 2019-10-01 Baxter International Inc. Blood rinseback system and method
WO2017140416A3 (en) * 2016-02-16 2017-10-12 Fresenius Medical Care Deutschland Gmbh Device for carrying out an extra-corporeal treatment of blood

Also Published As

Publication number Publication date
AT457758T (en) 2010-03-15
JP2010502321A (en) 2010-01-28
ES2339611T3 (en) 2010-05-21
EP2059279B1 (en) 2010-02-17
PL2059279T3 (en) 2010-07-30
DE502007002879D1 (en) 2010-04-01
EP2059279A1 (en) 2009-05-20
WO2008028579A1 (en) 2008-03-13
US20100087772A1 (en) 2010-04-08
CN101511404A (en) 2009-08-19
CN101511404B (en) 2011-11-09
US8409127B2 (en) 2013-04-02
JP5441699B2 (en) 2014-03-12

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE102006042120B3 (en) Blood treatment device and method for draining a blood tubing set of a blood treatment device
DE102006012087B4 (en) Method for at least partially emptying an extracorporeal blood circulation and hemodialysis machine for use of the method
DE102005001779B4 (en) Disposable for operating a blood treatment device in single-needle or two-needle operation
DE3444671C2 (en)
EP2579912B1 (en) Method and device for delivering liquids into the treatment unit of a medical treatment device, in particular into the dialyser of a dialysis device
EP0826383B1 (en) Device for on-line cleaning and filling of an extra corporeal blood circuit of a dialysis apparatus
DE10218846C1 (en) Interruption or variation of flowrate during extracorporeal blood treatment, reduces delivery rate of substitute pump and ultrafiltration rate in controlled manner
EP2015797B1 (en) Method for filling and rinsing a set of blood lines
DE3837298C1 (en)
DE19704564A1 (en) Flushing equipment for extracorporeal blood-treatment circuit
EP0161686B1 (en) Method for filling the blood tubing system of a hemodialysing device with a saline solution
DE102006061184A1 (en) Method of priming a blood tubing set
EP2583700B1 (en) starting haemodialysis
DE19962314B4 (en) Device for peritoneal dialysis
DE3447989C2 (en)
WO2016020060A1 (en) Method for washing out gas bubbles in an extracorporeal blood circuit
EP2583701A1 (en) Method for ending haemodialysis
EP2588158A1 (en) Medical functional device, process fluid, and medical treatment appliance
EP2954911B1 (en) Integrated dialysis machines substitute pump
EP0513672B1 (en) Blood treatment device with volume balanced flow
DE3448262C2 (en) Method of testing sterilising filters of a haemodial filtration apparatus
DE102018103918A1 (en) peritoneal dialysis
EP2583702A1 (en) Method for ending haemodialysis

Legal Events

Date Code Title Description
8364 No opposition during term of opposition