DE102006030428B4 - Quick connector - Google Patents

Quick connector Download PDF

Info

Publication number
DE102006030428B4
DE102006030428B4 DE102006030428A DE102006030428A DE102006030428B4 DE 102006030428 B4 DE102006030428 B4 DE 102006030428B4 DE 102006030428 A DE102006030428 A DE 102006030428A DE 102006030428 A DE102006030428 A DE 102006030428A DE 102006030428 B4 DE102006030428 B4 DE 102006030428B4
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
coupling
assembly
cylindrical
locking
ring
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Active
Application number
DE102006030428A
Other languages
German (de)
Other versions
DE102006030428A1 (en
Inventor
Stephen H. Marine City Gunderson
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
TI Group Automotive Systems LLC
Original Assignee
TI Group Automotive Systems LLC
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to US11/174,262 priority Critical patent/US7467813B2/en
Priority to US11/174,262 priority
Application filed by TI Group Automotive Systems LLC filed Critical TI Group Automotive Systems LLC
Priority to DE102006062894A priority patent/DE102006062894B4/en
Publication of DE102006030428A1 publication Critical patent/DE102006030428A1/en
Application granted granted Critical
Publication of DE102006030428B4 publication Critical patent/DE102006030428B4/en
Active legal-status Critical Current
Anticipated expiration legal-status Critical

Links

Classifications

    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16LPIPES; JOINTS OR FITTINGS FOR PIPES; SUPPORTS FOR PIPES, CABLES OR PROTECTIVE TUBING; MEANS FOR THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16L37/00Couplings of the quick-acting type
    • F16L37/08Couplings of the quick-acting type in which the connection between abutting or axially overlapping ends is maintained by locking members
    • F16L37/084Couplings of the quick-acting type in which the connection between abutting or axially overlapping ends is maintained by locking members combined with automatic locking
    • F16L37/098Couplings of the quick-acting type in which the connection between abutting or axially overlapping ends is maintained by locking members combined with automatic locking by means of flexible hooks
    • F16L37/0985Couplings of the quick-acting type in which the connection between abutting or axially overlapping ends is maintained by locking members combined with automatic locking by means of flexible hooks the flexible hook extending radially inwardly from an outer part and engaging a bead, recess or the like on an inner part
    • F16L37/0987Couplings of the quick-acting type in which the connection between abutting or axially overlapping ends is maintained by locking members combined with automatic locking by means of flexible hooks the flexible hook extending radially inwardly from an outer part and engaging a bead, recess or the like on an inner part the flexible hook being progressively compressed by axial tensile loads acting on the coupling

Abstract

Flüssigkeitskupplung als Baugruppe (10), die Folgendes umfasst:
einen Kupplungskörper (14), der ein in axialer Richtung verlaufendes Rohr definiert, in welchem sich eine Bohrung (26) mit einer Fläche befindet (36), die eine Eingangsöffnung (28) und eine ringförmige Anlagefläche (38) definiert,
ein durch die Eingangsöffnung (28) in axialer Richtung in die Bohrung (26) des Kupplungskörpers (14) einzuführendes Rückhalteelement (16), das einen in der Bohrung (26) befindlichen Körper (54) und mindestens zwei sich vom Körper nach hinten zur Eingangsöffnung erstreckende Verriegelungsbauteile (66, 68) beinhaltet, wobei die mindestens zwei Verriegelungsbauteile (66, 68) beim Einführen des Rückhalteelements (16) durch die Eingangsöffnung (28) in radialer Richtung nach innen gedrückt werden können,
wobei das Rückhalteelement (16) zwei erste Verriegelungsbauteile (66) und zwei zweite Verriegelungsbauteile (68) beinhaltet, wherein the retaining element (16) includes two first locking components (66) and two second locking components (68),
wobei jedes Verriegelungsbauteil (66, 68) einen entenschnabelförmigen Verriegelungsarm (80) beinhaltet, each locking member (66, 68) including a duckbill shaped locking arm (80),
wobei jeder Verriegelungsarm (80) an seinem vorderen Ende eine vordere Anlagefläche (82) zur Anlage an einen... Fluid coupling as assembly (10), comprising: each locking arm (80) at its front end having a front contact surface (82) for contact with a ... Fluid coupling as assembly (10), comprising:
a coupling body (14) defining an axially extending tube in which there is a bore (26) having a surface (36) defining an entrance opening (28) and an annular abutment surface (38), a coupling body (14) defining an axially extending tube in which there is a bore (26) having a surface (36) defining an entrance opening (28) and an annular abutment surface (38),
a retention member (16) to be inserted through the input port (28) in the axial direction into the bore (26) of the coupling body (14), the body (54) located in the bore (26), and at least two rearward from the body to the input port extending locking members (66, 68), wherein the at least two locking members (66, 68) during insertion of the retaining element (16) through the input opening (28) can be pressed inward in the radial direction, a retention member (16) to be inserted through the input port (28) in the axial direction into the bore (26) of the coupling body (14), the body (54) located in the bore (26), and at least two rearward from the body to the input port extending locking members (66, 68), wherein the at least two locking members (66, 68) during insertion of the retaining element (16) through the input opening (28) can be pressed inward in the radial direction,
wherein the retaining element (16) includes two first locking members (66) and two second locking members (68), wherein the retaining element (16) includes two first locking members (66) and two second locking members (68),
each locking member (66, 68) including a duckbill-shaped locking arm (80), each locking member (66, 68) including a duckbill-shaped locking arm (80),
each locking arm (80) having at its front end a front abutment surface (82) for engagement with a ... each locking arm (80) having at its front end a front abutment surface (82) for engagement with a ...
Figure 00000001

Description

  • Die vorliegende Erfindung betrifft Kupplungsbaugruppen und insbesondere eine Schnellkupplungsbaugruppe zur lösbaren Verbindung eines am Ende eines Rohrs gebildeten Steckerbauteils innerhalb eines hohlen Kupplungskörper.The The present invention relates to coupling assemblies, and more particularly a quick release assembly for releasably connecting one at the end a tube formed plug component within a hollow coupling body.
  • In der Automobilindustrie und in anderen Bereichen wird zur Flüssigkeitskupplung zwischen zwei Komponenten oder Leitungen als eine Art der Kupplungsbaugruppe eine Schnellkupplung verwendet, wobei die Schnellkupplung im Allgemeinen ein Steckerbauteil beinhaltet, das in einem Kupplungskörper (Buchsenteil) aufgenommen und festgehalten wird. Die Verwendung einer Schnellkupplung ist insofern von Vorteil, als eine dichte und sichere Flüssigkeitsleitung mit einem äußerst geringen Zeit- und Kostenaufwand hergestellt werden kann.In the automotive industry and other areas becomes fluid coupling between two components or conduits as a type of coupling assembly used a quick coupling, the quick coupling in general includes a plug component that is in a coupling body (socket part) recorded and recorded. The use of a quick coupling is in this respect advantageous as a dense and secure fluid line with a very small one Time and cost can be produced.
  • Zum Sichern des Steckers innerhalb des Kupplungskörpers wird ein Rückhalteelement verwendet. Eine Art von Rückhalteelement beinhaltet eine Vielzahl von Verriegelungsbauteilen mit Verriegelungsarmen, die sich zwischen einem am Steckerbauteil gebildeten, in radialer Richtung hervorstehenden Kragen und einer im Kupplungskörper definierten ringförmigen Fläche erstrecken. Dadurch, dass die Verriegelungsarme an einem Ende gegen die ringförmige Fläche des Kupplungskörpers und am anderen Ende gegen den Kragen des Steckerbauteils stoßen, wird verhindert, dass das Steckerbauteil aus dem Kupplungskörper gezogen werden kann. Diese Art von Rückhalteelement wird in der Technik überwiegend verwendet und hat sich bei vielen Anwendungen mit Flüssigkeitsleitungen bewährt. Beispiele hierzu werden in den US-Patentschriften 5 161 832 ; 5 324 082 ; 5 626 371 und 5 628 531 Zum Sichern des Steckers innerhalb des Kupplungskörpers wird ein Rückhalteelement verwendet. Eine Art von Rückhalteelement beinhaltet eine Vielzahl von Verriegelungsbauteilen mit Verriegelungsarmen, die sich zwischen einem am Steckerbauteil gebildeten, in radialer Richtung hervorstehenden Kragen und einer im Kupplungskörper definierten ringförmigen Fläche erstrecken. Dadurch, dass die Verriegelungsarme an einem Ende gegen die ringförmige Fläche des Kupplungskörpers und am anderen Ende gegen den Kragen des Steckerbauteils stoßen, wird verhindert, dass das Steckerbauteil aus dem Kupplungskörper gezogen werden kann. Diese Art von Rückhalteelement wird in der Technik überwiegend verwendet und hat sich bei vielen Anwendungen mit Flüssigkeitsleitungen bewährt. Beispiele hierzu werden in den US-Patentschriften 5 161 832 ; 5 324 082 ; 5 626 371 und 5 628 531 Zum Sichern des Steckers innerhalb des Kupplungskörpers wird ein Rückhalteelement verwendet. Eine Art von Rückhalteelement beinhaltet eine Vielzahl von Verriegelungsbauteilen mit Verriegelungsarmen, die sich zwischen einem am Steckerbauteil gebildeten, in radialer Richtung hervorstehenden Kragen und einer im Kupplungskörper definierten ringförmigen Fläche erstrecken. Dadurch, dass die Verriegelungsarme an einem Ende gegen die ringförmige Fläche des Kupplungskörpers und am anderen Ende gegen den Kragen des Steckerbauteils stoßen, wird verhindert, dass das Steckerbauteil aus dem Kupplungskörper gezogen werden kann. Diese Art von Rückhalteelement wird in der Technik überwiegend verwendet und hat sich bei vielen Anwendungen mit Flüssigkeitsleitungen bewährt. Beispiele hierzu werden in den US-Patentschriften 5 161 832 ; 5 324 082 ; 5 626 371 und 5 628 531 Zum Sichern des Steckers innerhalb des Kupplungskörpers wird ein Rückhalteelement verwendet. Eine Art von Rückhalteelement beinhaltet eine Vielzahl von Verriegelungsbauteilen mit Verriegelungsarmen, die sich zwischen einem am Steckerbauteil gebildeten, in radialer Richtung hervorstehenden Kragen und einer im Kupplungskörper definierten ringförmigen Fläche erstrecken. Dadurch, dass die Verriegelungsarme an einem Ende gegen die ringförmige Fläche des Kupplungskörpers und am anderen Ende gegen den Kragen des Steckerbauteils stoßen, wird verhindert, dass das Steckerbauteil aus dem Kupplungskörper gezogen werden kann. Diese Art von Rückhalteelement wird in der Technik überwiegend verwendet und hat sich bei vielen Anwendungen mit Flüssigkeitsleitungen bewährt. Beispiele hierzu werden in den US-Patentschriften 5 161 832 ; 5 324 082 ; 5 626 371 und 5 628 531 Zum Sichern des Steckers innerhalb des Kupplungskörpers wird ein Rückhalteelement verwendet. Eine Art von Rückhalteelement beinhaltet eine Vielzahl von Verriegelungsbauteilen mit Verriegelungsarmen, die sich zwischen einem am Steckerbauteil gebildeten, in radialer Richtung hervorstehenden Kragen und einer im Kupplungskörper definierten ringförmigen Fläche erstrecken. Dadurch, dass die Verriegelungsarme an einem Ende gegen die ringförmige Fläche des Kupplungskörpers und am anderen Ende gegen den Kragen des Steckerbauteils stoßen, wird verhindert, dass das Steckerbauteil aus dem Kupplungskörper gezogen werden kann. Diese Art von Rückhalteelement wird in der Technik überwiegend verwendet und hat sich bei vielen Anwendungen mit Flüssigkeitsleitungen bewährt. Beispiele hierzu werden in den US-Patentschriften 5 161 832 ; 5 324 082 ; 5 626 371 und 5 628 531 Zum Sichern des Steckers innerhalb des Kupplungskörpers wird ein Rückhalteelement verwendet. Eine Art von Rückhalteelement beinhaltet eine Vielzahl von Verriegelungsbauteilen mit Verriegelungsarmen, die sich zwischen einem am Steckerbauteil gebildeten, in radialer Richtung hervorstehenden Kragen und einer im Kupplungskörper definierten ringförmigen Fläche erstrecken. Dadurch, dass die Verriegelungsarme an einem Ende gegen die ringförmige Fläche des Kupplungskörpers und am anderen Ende gegen den Kragen des Steckerbauteils stoßen, wird verhindert, dass das Steckerbauteil aus dem Kupplungskörper gezogen werden kann. Diese Art von Rückhalteelement wird in der Technik überwiegend verwendet und hat sich bei vielen Anwendungen mit Flüssigkeitsleitungen bewährt. Beispiele hierzu werden in den US-Patentschriften 5 161 832 ; 5 324 082 ; 5 626 371 und 5 628 531 Zum Sichern des Steckers innerhalb des Kupplungskörpers wird ein Rückhalteelement verwendet. Eine Art von Rückhalteelement beinhaltet eine Vielzahl von Verriegelungsbauteilen mit Verriegelungsarmen, die sich zwischen einem am Steckerbauteil gebildeten, in radialer Richtung hervorstehenden Kragen und einer im Kupplungskörper definierten ringförmigen Fläche erstrecken. Dadurch, dass die Verriegelungsarme an einem Ende gegen die ringförmige Fläche des Kupplungskörpers und am anderen Ende gegen den Kragen des Steckerbauteils stoßen, wird verhindert, dass das Steckerbauteil aus dem Kupplungskörper gezogen werden kann. Diese Art von Rückhalteelement wird in der Technik überwiegend verwendet und hat sich bei vielen Anwendungen mit Flüssigkeitsleitungen bewährt. Beispiele hierzu werden in den US-Patentschriften 5 161 832 ; 5 324 082 ; 5 626 371 und 5 628 531 Zum Sichern des Steckers innerhalb des Kupplungskörpers wird ein Rückhalteelement verwendet. Eine Art von Rückhalteelement beinhaltet eine Vielzahl von Verriegelungsbauteilen mit Verriegelungsarmen, die sich zwischen einem am Steckerbauteil gebildeten, in radialer Richtung hervorstehenden Kragen und einer im Kupplungskörper definierten ringförmigen Fläche erstrecken. Dadurch, dass die Verriegelungsarme an einem Ende gegen die ringförmige Fläche des Kupplungskörpers und am anderen Ende gegen den Kragen des Steckerbauteils stoßen, wird verhindert, dass das Steckerbauteil aus dem Kupplungskörper gezogen werden kann. Diese Art von Rückhalteelement wird in der Technik überwiegend verwendet und hat sich bei vielen Anwendungen mit Flüssigkeitsleitungen bewährt. Beispiele hierzu werden in den US-Patentschriften 5 161 832 ; 5 324 082 ; 5 626 371 und 5 628 531 beschrieben. described. To secure the plug within the coupling body, a retaining element is used. To secure the plug within the coupling body, a retaining element is used. One type of retaining element includes a plurality of locking members having locking arms extending between a radially protruding collar formed on the male member and an annular surface defined in the coupling body. One type of retaining element includes a plurality of locking members having locking arms extending between a radially protruding collar formed on the male member and an annular surface defined in the coupling body. Characterized in that the locking arms abut against the annular surface of the coupling body at one end and against the collar of the plug component at the other end, it is prevented that the plug component can be pulled out of the coupling body. Characterized in that the locking arms abut against the annular surface of the coupling body at one end and against the collar of the plug component at the other end, it is prevented that the plug component can be pulled out of the coupling body. This type of retaining element is widely used in the art and has been proven in many fluid line applications. This type of retaining element is widely used in the art and has been proven in many fluid line applications. Examples of this are in the Examples of this are in the US Patent 5,161,832 U.S. Patent 5,161,832 ; ; 5 324 082 5 324 082 ; ; 5,626,371 5,626,371 and other 5,628,531 5,628,531 described. described.
  • Aus US 5 626 371 Aus US 5 626 371 ist eine Flüssigkeitskupplung bekannt, die ein Rückhalteelement mit zwei verschiedenen Verriegelungsbauteilen aufweist. a fluid coupling is known which has a retaining element with two different locking components. Auf den Verriegelungsbauteilen ist jeweils eine Ablenkfläche mit einer hinteren Anlagefläche angeordnet. A deflecting surface with a rear contact surface is arranged on each of the locking components. Im montierten Zustand liegen die hinteren Anlageflächen an einer kupplungskörperseitigen, ringförmigen Wulst an. In the assembled state, the rear contact surfaces rest against an annular bead on the coupling body. Out Out US 5,626,371 U.S. 5,626,371 For example, a fluid coupling is known which has a retaining element with two different locking components. For example, a fluid coupling is known which has a retaining element with two different locking components. On the locking components in each case a deflection surface is arranged with a rear contact surface. On the locking components in each case a deflection surface is arranged with a rear contact surface. When mounted, the rear abutment surfaces abut a coupling body side, annular bead. When mounted, the rear abutment surfaces, abut a coupling body side, annular bead.
  • Rückhalteelemente der oben erwähnten Art beinhalten normalerweise einen Körper in Form eines Ringbauteils, der durch Spritzgießen zusammen mit den Verriegelungsbauteilen ein Teil bildet. Die Montage dieser Art von Rückhalteelement erfolgt normalerweise dadurch, dass das Rückhalteelement in eine im Kupplungskörper definierte Bohrung eingeführt wird. Während des Einführungsschrittes müssen die Verriegelungsbauteile und/oder die Verriegelungsarme elastisch in radialer Richtung nach innen auf den Körper des Rückhalteelements zugebogen werden, damit die Verriegelungsbauteile durch die Öffnung passen, welche den Eingang in die Bohrung des Kupplungskörpers definiert.Retaining elements the above mentioned Kind usually include a body in the form of a ring member, by injection molding forms a part together with the locking components. The assembly this type of retaining element normally occurs in that the retaining element defined in a coupling body Bore introduced becomes. While of the introduction step have to the locking members and / or the locking arms elastic be bent inwardly in the radial direction on the body of the retaining element, so that the locking components fit through the opening that forms the entrance into the bore of the coupling body Are defined.
  • Die Weiterentwicklung dieser Art der Schnellkupplung auf Anwendungen bei höheren Drücken hat zu robusteren Konfigurationen des Rückhalteelements geführt, die das Einführen des Rückhalteelements in die Bohrung des Kupplungskörpers erschweren. Diese Schwierigkeiten nehmen noch zu, wenn das Rückhalteelement vor dem Einführen in die Bohrung des Kupplungskörpers auf dem zugehörigen Steckerbauteil beziehungsweise dessen Rohr angebracht ist, eine heute bei einigen Anwendungen von Schnellkupplungen übliche Technik. Eine solche Herangehensweise soll die Nutzung von Schnellkupplungen bei Anwendungen gestatten, bei denen sich der Innenteil des Kupplungskörpers in der Komponente eines Flüssigkeitssystems befindet, zum Beispiel in einer Lenkservopumpe, einem Bremszylinder oder der Komponente einer Klimaanlage.The Further development of this type of quick coupling to applications at higher To press has led to more robust configurations of the retaining element, the the introduction of the retaining element into the bore of the coupling body difficult. These difficulties still increase when the retaining element before insertion into the bore of the coupling body on the associated Plug component or its tube is mounted, a today common in some applications of quick couplings common technology. One such approach is the use of quick couplings allow in applications in which the inner part of the coupling body in the component of a fluid system located, for example in a power steering pump, a brake cylinder or the component of an air conditioner.
  • Bei der Entwicklung von Schnellkupplungen für solche Anwendungen hat sich gezeigt, dass infolge des begrenzten ringförmigen Raumes zwischen dem rohrförmigen Bauteil und der Eingangsöffnung in die Bohrung des Kupplungskörpers die radiale Bewegung der Verriegelungsbauteile mitunter durch den Kontakt zwischen benachbarten Verriegelungsbauteilen behindert wird. Durch die Anwendung zu starker Kräfte können die Verriegelungsbauteile in solchen Fällen beschädigt und die Unversehrtheit der Sicherung und somit der resultierenden Flüssigkeitsverbindung gefährdet werden. Das führte zu der Erkenntnis, dass eine Schnellkupplungsbaugruppe mit einer Sicherungskonfiguration benötigt wird, die sicher in den zugehörigen Kupplungskörper eingeführt werden kann und gleichzeitig auf dem zugehörigen Steckerbauteil montiert ist. Bei einem solchen Rückhalteelement können die Verriegelungsbauteile und/oder Verriegelungsarme beim Einführen des Rückhalteelements und des Steckers in den Kupplungskörper in radialer Richtung weit genug elastisch nach innen gebogen werden und gelangen durch die Eingangsöffnung, ohne die strukturelle Unversehrtheit der Verriegelungsbauteile zu gefährden.at The development of quick couplings for such applications has become shown that due to the limited annular space between the tubular Component and the entrance opening in the bore of the coupling body the radial movement of the locking components sometimes through the Contact between adjacent locking components is hampered. By applying excessive forces, the locking components in such cases damaged and the integrity of the fuse and thus the resulting fluid communication endangered become. That led to the realization that a quick release assembly with a Backup configuration required that is safe in the associated clutch body be introduced can and at the same time mounted on the associated plug component is. In such a retaining element can the locking members and / or locking arms during insertion of the retaining element and the connector in the coupling body in the radial direction far enough elastic to be bent inwards and pass through the entrance opening, without the structural integrity of the locking components compromise.
  • 1 ist eine Explosionsdarstellung einer Flüssigkeitskupplungsbaugruppe; 1 is an exploded view of a fluid coupling assembly; 1 ist eine Explosionsdarstellung einer Flüssigkeitskupplungsbaugruppe; 1 is an exploded view of a fluid coupling assembly; 1 ist eine Explosionsdarstellung einer Flüssigkeitskupplungsbaugruppe; 1 is an exploded view of a fluid coupling assembly; 1 ist eine Explosionsdarstellung einer Flüssigkeitskupplungsbaugruppe; 1 is an exploded view of a fluid coupling assembly;
  • 2 ist eine seitliche Querschnittsansicht des Kupplungskörpers entlang der Schnittlinie 2-2 von 1 ; 2 is a side cross-sectional view of the coupling body along the section line 2-2 of 1 ; 2 ist eine seitliche Querschnittsansicht des Kupplungskörpers entlang der Schnittlinie 2-2 von 1 ; 2 is a side cross-sectional view of the coupling body along the section line 2-2 of 1 ; 2 ist eine seitliche Querschnittsansicht des Kupplungskörpers entlang der Schnittlinie 2-2 von 1 ; 2 is a side cross-sectional view of the coupling body along the section line 2-2 of 1 ; 2 ist eine seitliche Querschnittsansicht des Kupplungskörpers entlang der Schnittlinie 2-2 von 1 ; 2 is a side cross-sectional view of the coupling body along the section line 2-2 of 1 ; 2 ist eine seitliche Querschnittsansicht des Kupplungskörpers entlang der Schnittlinie 2-2 von 1 ; 2 is a side cross-sectional view of the coupling body along the section line 2-2 of 1 ; 2 ist eine seitliche Querschnittsansicht des Kupplungskörpers entlang der Schnittlinie 2-2 von 1 ; 2 is a side cross-sectional view of the coupling body along the section line 2-2 of 1 ; 2 ist eine seitliche Querschnittsansicht des Kupplungskörpers entlang der Schnittlinie 2-2 von 1 ; 2 is a side cross-sectional view of the coupling body along the section line 2-2 of 1 ; 2 ist eine seitliche Querschnittsansicht des Kupplungskörpers entlang der Schnittlinie 2-2 von 1 ; 2 is a side cross-sectional view of the coupling body along the section line 2-2 of 1 ;
  • 3 ist eine perspektivische Ansicht des Rückhalteelements der in 1 dargestellten Kupplungsbaugruppe; 3 is a perspective view of the retaining element of in 1 illustrated coupling assembly; 3 ist eine perspektivische Ansicht des Rückhalteelements der in 1 dargestellten Kupplungsbaugruppe; 3 is a perspective view of the retaining element of in 1 illustrated coupling assembly; 3 ist eine perspektivische Ansicht des Rückhalteelements der in 1 dargestellten Kupplungsbaugruppe; 3 is a perspective view of the retaining element of in 1 illustrated coupling assembly; 3 ist eine perspektivische Ansicht des Rückhalteelements der in 1 dargestellten Kupplungsbaugruppe; 3 is a perspective view of the retaining element of in 1 illustrated coupling assembly; 3 ist eine perspektivische Ansicht des Rückhalteelements der in 1 dargestellten Kupplungsbaugruppe; 3 is a perspective view of the retaining element of in 1 illustrated coupling assembly; 3 ist eine perspektivische Ansicht des Rückhalteelements der in 1 dargestellten Kupplungsbaugruppe; 3 is a perspective view of the retaining element of in 1 illustrated coupling assembly; 3 ist eine perspektivische Ansicht des Rückhalteelements der in 1 dargestellten Kupplungsbaugruppe; 3 is a perspective view of the retaining element of in 1 illustrated coupling assembly; 3 ist eine perspektivische Ansicht des Rückhalteelements der in 1 dargestellten Kupplungsbaugruppe; 3 is a perspective view of the retaining element of in 1 illustrated coupling assembly;
  • 4 ist eine Seitenansicht des in 3 dargestellten S Rückhalteelements; 4 is a side view of the in 3 S retaining element shown; 4 ist eine Seitenansicht des in 3 dargestellten S Rückhalteelements; 4 is a side view of the in 3 S retaining element shown; 4 ist eine Seitenansicht des in 3 dargestellten S Rückhalteelements; 4 is a side view of the in 3 S retaining element shown; 4 ist eine Seitenansicht des in 3 dargestellten S Rückhalteelements; 4 is a side view of the in 3 S retaining element shown; 4 ist eine Seitenansicht des in 3 dargestellten S Rückhalteelements; 4 is a side view of the in 3 S retaining element shown; 4 ist eine Seitenansicht des in 3 dargestellten S Rückhalteelements; 4 is a side view of the in 3 S retaining element shown; 4 ist eine Seitenansicht des in 3 dargestellten S Rückhalteelements; 4 is a side view of the in 3 S retaining element shown; 4 ist eine Seitenansicht des in 3 dargestellten S Rückhalteelements; 4 is a side view of the in 3 S retaining element shown;
  • 5 ist eine Querschnittsansicht des Rückhalteelements entlang der Schnittlinie 5-5 von 4 ; 5 is a cross-sectional view of the retaining element taken along section line 5-5 of 4 ; 5 ist eine Querschnittsansicht des Rückhalteelements entlang der Schnittlinie 5-5 von 4 ; 5 is a cross-sectional view of the retaining element taken along section line 5-5 of 4 ; 5 ist eine Querschnittsansicht des Rückhalteelements entlang der Schnittlinie 5-5 von 4 ; 5 is a cross-sectional view of the retaining element taken along section line 5-5 of 4 ; 5 ist eine Querschnittsansicht des Rückhalteelements entlang der Schnittlinie 5-5 von 4 ; 5 is a cross-sectional view of the retaining element taken along section line 5-5 of 4 ; 5 ist eine Querschnittsansicht des Rückhalteelements entlang der Schnittlinie 5-5 von 4 ; 5 is a cross-sectional view of the retaining element taken along section line 5-5 of 4 ; 5 ist eine Querschnittsansicht des Rückhalteelements entlang der Schnittlinie 5-5 von 4 ; 5 is a cross-sectional view of the retaining element taken along section line 5-5 of 4 ; 5 ist eine Querschnittsansicht des Rückhalteelements entlang der Schnittlinie 5-5 von 4 ; 5 is a cross-sectional view of the retaining element taken along section line 5-5 of 4 ; 5 ist eine Querschnittsansicht des Rückhalteelements entlang der Schnittlinie 5-5 von 4 ; 5 is a cross-sectional view of the retaining element taken along section line 5-5 of 4 ;
  • 6 ist eine Querschnittsansicht des Rückhalteelements entlang der Schnittlinie 6-6 von 4 ; 6 is a cross-sectional view of the retaining element taken along section line 6-6 of 4 ; 6 ist eine Querschnittsansicht des Rückhalteelements entlang der Schnittlinie 6-6 von 4 ; 6 is a cross-sectional view of the retaining element taken along section line 6-6 of 4 ; 6 ist eine Querschnittsansicht des Rückhalteelements entlang der Schnittlinie 6-6 von 4 ; 6 is a cross-sectional view of the retaining element taken along section line 6-6 of 4 ; 6 ist eine Querschnittsansicht des Rückhalteelements entlang der Schnittlinie 6-6 von 4 ; 6 is a cross-sectional view of the retaining element taken along section line 6-6 of 4 ; 6 ist eine Querschnittsansicht des Rückhalteelements entlang der Schnittlinie 6-6 von 4 ; 6 is a cross-sectional view of the retaining element taken along section line 6-6 of 4 ; 6 ist eine Querschnittsansicht des Rückhalteelements entlang der Schnittlinie 6-6 von 4 ; 6 is a cross-sectional view of the retaining element taken along section line 6-6 of 4 ; 6 ist eine Querschnittsansicht des Rückhalteelements entlang der Schnittlinie 6-6 von 4 ; 6 is a cross-sectional view of the retaining element taken along section line 6-6 of 4 ; 6 ist eine Querschnittsansicht des Rückhalteelements entlang der Schnittlinie 6-6 von 4 ; 6 is a cross-sectional view of the retaining element taken along section line 6-6 of 4 ;
  • 7 ist eine teils als Querschnitt dargestellte Seitenansicht der Kupplungsbaugruppe von 1 im halbmontierten Zustand; 7 is a partially cross-sectional side view of the coupling assembly of 1 in semi-assembled condition; 7 ist eine teils als Querschnitt dargestellte Seitenansicht der Kupplungsbaugruppe von 1 im halbmontierten Zustand; 7 is a partially cross-sectional side view of the coupling assembly of 1 in semi-assembled condition; 7 ist eine teils als Querschnitt dargestellte Seitenansicht der Kupplungsbaugruppe von 1 im halbmontierten Zustand; 7 is a partially cross-sectional side view of the coupling assembly of 1 in semi-assembled condition; 7 ist eine teils als Querschnitt dargestellte Seitenansicht der Kupplungsbaugruppe von 1 im halbmontierten Zustand; 7 is a partially cross-sectional side view of the coupling assembly of 1 in semi-assembled condition; 7 ist eine teils als Querschnitt dargestellte Seitenansicht der Kupplungsbaugruppe von 1 im halbmontierten Zustand; 7 is a partially cross-sectional side view of the coupling assembly of 1 in semi-assembled condition; 7 ist eine teils als Querschnitt dargestellte Seitenansicht der Kupplungsbaugruppe von 1 im halbmontierten Zustand; 7 is a partially cross-sectional side view of the coupling assembly of 1 in semi-assembled condition; 7 ist eine teils als Querschnitt dargestellte Seitenansicht der Kupplungsbaugruppe von 1 im halbmontierten Zustand; 7 is a partially cross-sectional side view of the coupling assembly of 1 in semi-assembled condition; 7 ist eine teils als Querschnitt dargestellte Seitenansicht der Kupplungsbaugruppe von 1 im halbmontierten Zustand; 7 is a partially cross-sectional side view of the coupling assembly of 1 in semi-assembled condition;
  • 8 ist eine seitliche Querschnittsansicht der in 1 8 ist eine seitliche Querschnittsansicht der in 1 8 ist eine seitliche Querschnittsansicht der in 1 dargestellten Flüssigkeitskupplung im komplett montierten Zustand. fluid coupling shown in the fully assembled state. 8th 8th is a side cross-sectional view of in is a side cross-sectional view of in 1 1 shown fluid coupling in the fully assembled state. Fluid coupling shown in the fully assembled state.
  • 1 zeigt eine Flüssigkeitskupplungsbaugruppe 10 . Die Flüssigkeitskupplung umfasst ein Steckerbauteil 12 , einen Kupplungskörper (Buchsenteil) 14 , ein Rückhalteelement 16 zum Sichern des Steckerbauteils 12 am Kupplungskörper 14 und ein Dichtungsbauteil 18 . 1 shows a fluid coupling assembly 10 , The fluid coupling comprises a plug component 12 , a coupling body (female part) 14 , a retaining element 16 for securing the plug component 12 on the coupling body 14 and a sealing component 18 , 1 zeigt eine Flüssigkeitskupplungsbaugruppe 10 . Die Flüssigkeitskupplung umfasst ein Steckerbauteil 12 , einen Kupplungskörper (Buchsenteil) 14 , ein Rückhalteelement 16 zum Sichern des Steckerbauteils 12 am Kupplungskörper 14 und ein Dichtungsbauteil 18 . 1 shows a fluid coupling assembly 10 , The fluid coupling comprises a plug component 12 , a coupling body (female part) 14 , a retaining element 16 for securing the plug component 12 on the coupling body 14 and a sealing component 18 , 1 zeigt eine Flüssigkeitskupplungsbaugruppe 10 . Die Flüssigkeitskupplung umfasst ein Steckerbauteil 12 , einen Kupplungskörper (Buchsenteil) 14 , ein Rückhalteelement 16 zum Sichern des Steckerbauteils 12 am Kupplungskörper 14 und ein Dichtungsbauteil 18 . 1 shows a fluid coupling assembly 10 , The fluid coupling comprises a plug component 12 , a coupling body (female part) 14 , a retaining element 16 for securing the plug component 12 on the coupling body 14 and a sealing component 18 , 1 zeigt eine Flüssigkeitskupplungsbaugruppe 10 . Die Flüssigkeitskupplung umfasst ein Steckerbauteil 12 , einen Kupplungskörper (Buchsenteil) 14 , ein Rückhalteelement 16 zum Sichern des Steckerbauteils 12 am Kupplungskörper 14 und ein Dichtungsbauteil 18 . 1 shows a fluid coupling assembly 10 , The fluid coupling comprises a plug component 12 , a coupling body (female part) 14 , a retaining element 16 for securing the plug component 12 on the coupling body 14 and a sealing component 18 , 1 zeigt eine Flüssigkeitskupplungsbaugruppe 10 . Die Flüssigkeitskupplung umfasst ein Steckerbauteil 12 , einen Kupplungskörper (Buchsenteil) 14 , ein Rückhalteelement 16 zum Sichern des Steckerbauteils 12 am Kupplungskörper 14 und ein Dichtungsbauteil 18 . 1 shows a fluid coupling assembly 10 , The fluid coupling comprises a plug component 12 , a coupling body (female part) 14 , a retaining element 16 for securing the plug component 12 on the coupling body 14 and a sealing component 18 , 1 zeigt eine Flüssigkeitskupplungsbaugruppe 10 . Die Flüssigkeitskupplung umfasst ein Steckerbauteil 12 , einen Kupplungskörper (Buchsenteil) 14 , ein Rückhalteelement 16 zum Sichern des Steckerbauteils 12 am Kupplungskörper 14 und ein Dichtungsbauteil 18 . 1 shows a fluid coupling assembly 10 , The fluid coupling comprises a plug component 12 , a coupling body (female part) 14 , a retaining element 16 for securing the plug component 12 on the coupling body 14 and a sealing component 18 , 1 zeigt eine Flüssigkeitskupplungsbaugruppe 10 . Die Flüssigkeitskupplung umfasst ein Steckerbauteil 12 , einen Kupplungskörper (Buchsenteil) 14 , ein Rückhalteelement 16 zum Sichern des Steckerbauteils 12 am Kupplungskörper 14 und ein Dichtungsbauteil 18 . 1 shows a fluid coupling assembly 10 , The fluid coupling comprises a plug component 12 , a coupling body (female part) 14 , a retaining element 16 for securing the plug component 12 on the coupling body 14 and a sealing component 18 , 1 zeigt eine Flüssigkeitskupplungsbaugruppe 10 . Die Flüssigkeitskupplung umfasst ein Steckerbauteil 12 , einen Kupplungskörper (Buchsenteil) 14 , ein Rückhalteelement 16 zum Sichern des Steckerbauteils 12 am Kupplungskörper 14 und ein Dichtungsbauteil 18 . 1 shows a fluid coupling assembly 10 , The fluid coupling comprises a plug component 12 , a coupling body (female part) 14 , a retaining element 16 for securing the plug component 12 on the coupling body 14 and a sealing component 18 , 1 zeigt eine Flüssigkeitskupplungsbaugruppe 10 . Die Flüssigkeitskupplung umfasst ein Steckerbauteil 12 , einen Kupplungskörper (Buchsenteil) 14 , ein Rückhalteelement 16 zum Sichern des Steckerbauteils 12 am Kupplungskörper 14 und ein Dichtungsbauteil 18 . 1 shows a fluid coupling assembly 10 , The fluid coupling comprises a plug component 12 , a coupling body (female part) 14 , a retaining element 16 for securing the plug component 12 on the coupling body 14 and a sealing component 18 , 1 zeigt eine Flüssigkeitskupplungsbaugruppe 10 . Die Flüssigkeitskupplung umfasst ein Steckerbauteil 12 , einen Kupplungskörper (Buchsenteil) 14 , ein Rückhalteelement 16 zum Sichern des Steckerbauteils 12 am Kupplungskörper 14 und ein Dichtungsbauteil 18 . 1 shows a fluid coupling assembly 10 , The fluid coupling comprises a plug component 12 , a coupling body (female part) 14 , a retaining element 16 for securing the plug component 12 on the coupling body 14 and a sealing component 18 , 1 zeigt eine Flüssigkeitskupplungsbaugruppe 10 . Die Flüssigkeitskupplung umfasst ein Steckerbauteil 12 , einen Kupplungskörper (Buchsenteil) 14 , ein Rückhalteelement 16 zum Sichern des Steckerbauteils 12 am Kupplungskörper 14 und ein Dichtungsbauteil 18 . 1 shows a fluid coupling assembly 10 , The fluid coupling comprises a plug component 12 , a coupling body (female part) 14 , a retaining element 16 for securing the plug component 12 on the coupling body 14 and a sealing component 18 , 1 zeigt eine Flüssigkeitskupplungsbaugruppe 10 . Die Flüssigkeitskupplung umfasst ein Steckerbauteil 12 , einen Kupplungskörper (Buchsenteil) 14 , ein Rückhalteelement 16 zum Sichern des Steckerbauteils 12 am Kupplungskörper 14 und ein Dichtungsbauteil 18 . 1 shows a fluid coupling assembly 10 , The fluid coupling comprises a plug component 12 , a coupling body (female part) 14 , a retaining element 16 for securing the plug component 12 on the coupling body 14 and a sealing component 18 , 1 zeigt eine Flüssigkeitskupplungsbaugruppe 10 . Die Flüssigkeitskupplung umfasst ein Steckerbauteil 12 , einen Kupplungskörper (Buchsenteil) 14 , ein Rückhalteelement 16 zum Sichern des Steckerbauteils 12 am Kupplungskörper 14 und ein Dichtungsbauteil 18 . 1 shows a fluid coupling assembly 10 , The fluid coupling comprises a plug component 12 , a coupling body (female part) 14 , a retaining element 16 for securing the plug component 12 on the coupling body 14 and a sealing component 18 , 1 zeigt eine Flüssigkeitskupplungsbaugruppe 10 . Die Flüssigkeitskupplung umfasst ein Steckerbauteil 12 , einen Kupplungskörper (Buchsenteil) 14 , ein Rückhalteelement 16 zum Sichern des Steckerbauteils 12 am Kupplungskörper 14 und ein Dichtungsbauteil 18 . 1 shows a fluid coupling assembly 10 , The fluid coupling comprises a plug component 12 , a coupling body (female part) 14 , a retaining element 16 for securing the plug component 12 on the coupling body 14 and a sealing component 18 , 1 zeigt eine Flüssigkeitskupplungsbaugruppe 10 . Die Flüssigkeitskupplung umfasst ein Steckerbauteil 12 , einen Kupplungskörper (Buchsenteil) 14 , ein Rückhalteelement 16 zum Sichern des Steckerbauteils 12 am Kupplungskörper 14 und ein Dichtungsbauteil 18 . 1 shows a fluid coupling assembly 10 , The fluid coupling comprises a plug component 12 , a coupling body (female part) 14 , a retaining element 16 for securing the plug component 12 on the coupling body 14 and a sealing component 18 , 1 zeigt eine Flüssigkeitskupplungsbaugruppe 10 . Die Flüssigkeitskupplung umfasst ein Steckerbauteil 12 , einen Kupplungskörper (Buchsenteil) 14 , ein Rückhalteelement 16 zum Sichern des Steckerbauteils 12 am Kupplungskörper 14 und ein Dichtungsbauteil 18 . 1 shows a fluid coupling assembly 10 , The fluid coupling comprises a plug component 12 , a coupling body (female part) 14 , a retaining element 16 for securing the plug component 12 on the coupling body 14 and a sealing component 18 , 1 zeigt eine Flüssigkeitskupplungsbaugruppe 10 . Die Flüssigkeitskupplung umfasst ein Steckerbauteil 12 , einen Kupplungskörper (Buchsenteil) 14 , ein Rückhalteelement 16 zum Sichern des Steckerbauteils 12 am Kupplungskörper 14 und ein Dichtungsbauteil 18 . 1 shows a fluid coupling assembly 10 , The fluid coupling comprises a plug component 12 , a coupling body (female part) 14 , a retaining element 16 for securing the plug component 12 on the coupling body 14 and a sealing component 18 , 1 zeigt eine Flüssigkeitskupplungsbaugruppe 10 . Die Flüssigkeitskupplung umfasst ein Steckerbauteil 12 , einen Kupplungskörper (Buchsenteil) 14 , ein Rückhalteelement 16 zum Sichern des Steckerbauteils 12 am Kupplungskörper 14 und ein Dichtungsbauteil 18 . 1 shows a fluid coupling assembly 10 , The fluid coupling comprises a plug component 12 , a coupling body (female part) 14 , a retaining element 16 for securing the plug component 12 on the coupling body 14 and a sealing component 18 , 1 zeigt eine Flüssigkeitskupplungsbaugruppe 10 . Die Flüssigkeitskupplung umfasst ein Steckerbauteil 12 , einen Kupplungskörper (Buchsenteil) 14 , ein Rückhalteelement 16 zum Sichern des Steckerbauteils 12 am Kupplungskörper 14 und ein Dichtungsbauteil 18 . 1 shows a fluid coupling assembly 10 , The fluid coupling comprises a plug component 12 , a coupling body (female part) 14 , a retaining element 16 for securing the plug component 12 on the coupling body 14 and a sealing component 18 , 1 zeigt eine Flüssigkeitskupplungsbaugruppe 10 . Die Flüssigkeitskupplung umfasst ein Steckerbauteil 12 , einen Kupplungskörper (Buchsenteil) 14 , ein Rückhalteelement 16 zum Sichern des Steckerbauteils 12 am Kupplungskörper 14 und ein Dichtungsbauteil 18 . 1 shows a fluid coupling assembly 10 , The fluid coupling comprises a plug component 12 , a coupling body (female part) 14 , a retaining element 16 for securing the plug component 12 on the coupling body 14 and a sealing component 18 , 1 zeigt eine Flüssigkeitskupplungsbaugruppe 10 . Die Flüssigkeitskupplung umfasst ein Steckerbauteil 12 , einen Kupplungskörper (Buchsenteil) 14 , ein Rückhalteelement 16 zum Sichern des Steckerbauteils 12 am Kupplungskörper 14 und ein Dichtungsbauteil 18 . 1 shows a fluid coupling assembly 10 , The fluid coupling comprises a plug component 12 , a coupling body (female part) 14 , a retaining element 16 for securing the plug component 12 on the coupling body 14 and a sealing component 18 , 1 zeigt eine Flüssigkeitskupplungsbaugruppe 10 . Die Flüssigkeitskupplung umfasst ein Steckerbauteil 12 , einen Kupplungskörper (Buchsenteil) 14 , ein Rückhalteelement 16 zum Sichern des Steckerbauteils 12 am Kupplungskörper 14 und ein Dichtungsbauteil 18 . 1 shows a fluid coupling assembly 10 , The fluid coupling comprises a plug component 12 , a coupling body (female part) 14 , a retaining element 16 for securing the plug component 12 on the coupling body 14 and a sealing component 18 , 1 zeigt eine Flüssigkeitskupplungsbaugruppe 10 . Die Flüssigkeitskupplung umfasst ein Steckerbauteil 12 , einen Kupplungskörper (Buchsenteil) 14 , ein Rückhalteelement 16 zum Sichern des Steckerbauteils 12 am Kupplungskörper 14 und ein Dichtungsbauteil 18 . 1 shows a fluid coupling assembly 10 , The fluid coupling comprises a plug component 12 , a coupling body (female part) 14 , a retaining element 16 for securing the plug component 12 on the coupling body 14 and a sealing component 18 , 1 zeigt eine Flüssigkeitskupplungsbaugruppe 10 . Die Flüssigkeitskupplung umfasst ein Steckerbauteil 12 , einen Kupplungskörper (Buchsenteil) 14 , ein Rückhalteelement 16 zum Sichern des Steckerbauteils 12 am Kupplungskörper 14 und ein Dichtungsbauteil 18 . 1 shows a fluid coupling assembly 10 , The fluid coupling comprises a plug component 12 , a coupling body (female part) 14 , a retaining element 16 for securing the plug component 12 on the coupling body 14 and a sealing component 18 , 1 zeigt eine Flüssigkeitskupplungsbaugruppe 10 . Die Flüssigkeitskupplung umfasst ein Steckerbauteil 12 , einen Kupplungskörper (Buchsenteil) 14 , ein Rückhalteelement 16 zum Sichern des Steckerbauteils 12 am Kupplungskörper 14 und ein Dichtungsbauteil 18 . 1 shows a fluid coupling assembly 10 , The fluid coupling comprises a plug component 12 , a coupling body (female part) 14 , a retaining element 16 for securing the plug component 12 on the coupling body 14 and a sealing component 18 , 1 zeigt eine Flüssigkeitskupplungsbaugruppe 10 . Die Flüssigkeitskupplung umfasst ein Steckerbauteil 12 , einen Kupplungskörper (Buchsenteil) 14 , ein Rückhalteelement 16 zum Sichern des Steckerbauteils 12 am Kupplungskörper 14 und ein Dichtungsbauteil 18 . 1 shows a fluid coupling assembly 10 , The fluid coupling comprises a plug component 12 , a coupling body (female part) 14 , a retaining element 16 for securing the plug component 12 on the coupling body 14 and a sealing component 18 , 1 zeigt eine Flüssigkeitskupplungsbaugruppe 10 . Die Flüssigkeitskupplung umfasst ein Steckerbauteil 12 , einen Kupplungskörper (Buchsenteil) 14 , ein Rückhalteelement 16 zum Sichern des Steckerbauteils 12 am Kupplungskörper 14 und ein Dichtungsbauteil 18 . 1 shows a fluid coupling assembly 10 , The fluid coupling comprises a plug component 12 , a coupling body (female part) 14 , a retaining element 16 for securing the plug component 12 on the coupling body 14 and a sealing component 18 , 1 zeigt eine Flüssigkeitskupplungsbaugruppe 10 . Die Flüssigkeitskupplung umfasst ein Steckerbauteil 12 , einen Kupplungskörper (Buchsenteil) 14 , ein Rückhalteelement 16 zum Sichern des Steckerbauteils 12 am Kupplungskörper 14 und ein Dichtungsbauteil 18 . 1 shows a fluid coupling assembly 10 , The fluid coupling comprises a plug component 12 , a coupling body (female part) 14 , a retaining element 16 for securing the plug component 12 on the coupling body 14 and a sealing component 18 , 1 zeigt eine Flüssigkeitskupplungsbaugruppe 10 . Die Flüssigkeitskupplung umfasst ein Steckerbauteil 12 , einen Kupplungskörper (Buchsenteil) 14 , ein Rückhalteelement 16 zum Sichern des Steckerbauteils 12 am Kupplungskörper 14 und ein Dichtungsbauteil 18 . 1 shows a fluid coupling assembly 10 , The fluid coupling comprises a plug component 12 , a coupling body (female part) 14 , a retaining element 16 for securing the plug component 12 on the coupling body 14 and a sealing component 18 , 1 zeigt eine Flüssigkeitskupplungsbaugruppe 10 . Die Flüssigkeitskupplung umfasst ein Steckerbauteil 12 , einen Kupplungskörper (Buchsenteil) 14 , ein Rückhalteelement 16 zum Sichern des Steckerbauteils 12 am Kupplungskörper 14 und ein Dichtungsbauteil 18 . 1 shows a fluid coupling assembly 10 , The fluid coupling comprises a plug component 12 , a coupling body (female part) 14 , a retaining element 16 for securing the plug component 12 on the coupling body 14 and a sealing component 18 , 1 zeigt eine Flüssigkeitskupplungsbaugruppe 10 . Die Flüssigkeitskupplung umfasst ein Steckerbauteil 12 , einen Kupplungskörper (Buchsenteil) 14 , ein Rückhalteelement 16 zum Sichern des Steckerbauteils 12 am Kupplungskörper 14 und ein Dichtungsbauteil 18 . 1 shows a fluid coupling assembly 10 , The fluid coupling comprises a plug component 12 , a coupling body (female part) 14 , a retaining element 16 for securing the plug component 12 on the coupling body 14 and a sealing component 18 , 1 zeigt eine Flüssigkeitskupplungsbaugruppe 10 . Die Flüssigkeitskupplung umfasst ein Steckerbauteil 12 , einen Kupplungskörper (Buchsenteil) 14 , ein Rückhalteelement 16 zum Sichern des Steckerbauteils 12 am Kupplungskörper 14 und ein Dichtungsbauteil 18 . 1 shows a fluid coupling assembly 10 , The fluid coupling comprises a plug component 12 , a coupling body (female part) 14 , a retaining element 16 for securing the plug component 12 on the coupling body 14 and a sealing component 18 ,
  • Das Steckerbauteil 12 ist ein hohles, starres Rohr 20 mit einem freien Ende 21 Das Steckerbauteil 12 ist ein hohles, starres Rohr 20 mit einem freien Ende 21 Das Steckerbauteil 12 ist ein hohles, starres Rohr 20 mit einem freien Ende 21 Das Steckerbauteil 12 ist ein hohles, starres Rohr 20 mit einem freien Ende 21 Das Steckerbauteil 12 ist ein hohles, starres Rohr 20 mit einem freien Ende 21 Das Steckerbauteil 12 ist ein hohles, starres Rohr 20 mit einem freien Ende 21 . . Das Steckerbauteil ist Bestandteil eines Flüssigkeitsleitungssystems. The plug component is part of a liquid line system. Im Zusammenhang mit dem Steckerbauteil In connection with the connector component 12 12 ist unter dem Begriff „vorwärts (vorn)” „in Richtung des freien Endes is under the term "forwards (front)" "in the direction of the free end 21 21st ” und unter dem Begriff „rückwärts (hinten)” „vom freien Ende ”And under the term“ backwards (rear) ”“ from the free end 21 21st weg” zu verstehen. away ”to understand. The plug component The plug component 12 12 is a hollow, rigid tube is a hollow, rigid tube 20 20th with a free end with a free end 21 21st , The plug component is part of a fluid line system. In connection with the plug component , The plug component is part of a fluid line system. In connection with the plug component 12 12th is under the term "forward" in the direction of the free end is under the term "forward" in the direction of the free end 21 21st "And the term" backwards "" from the free end "And the term" backwards "" from the free end 21 21st away ". away ".
  • Das Steckerbauteil 12 beinhaltet einen in radialer Richtung vergrößerten ringförmigen Kragen 22 mit einer in einem Abstand vom freien Ende 21 des Rohrs 20 gebildeten nach hinten zeigenden Fläche 23 . Das Steckerbauteil 12 beinhaltet ferner einen durch die Außenfläche des Rohrs 20 zwischen dem Kragen Das Steckerbauteil 12 beinhaltet einen in radialer Richtung vergrößerten ringförmigen Kragen 22 mit einer in einem Abstand vom freien Ende 21 des Rohrs 20 gebildeten nach hinten zeigenden Fläche 23 . Das Steckerbauteil 12 beinhaltet ferner einen durch die Außenfläche des Rohrs 20 zwischen dem Kragen Das Steckerbauteil 12 beinhaltet einen in radialer Richtung vergrößerten ringförmigen Kragen 22 mit einer in einem Abstand vom freien Ende 21 des Rohrs 20 gebildeten nach hinten zeigenden Fläche 23 . Das Steckerbauteil 12 beinhaltet ferner einen durch die Außenfläche des Rohrs 20 zwischen dem Kragen Das Steckerbauteil 12 beinhaltet einen in radialer Richtung vergrößerten ringförmigen Kragen 22 mit einer in einem Abstand vom freien Ende 21 des Rohrs 20 gebildeten nach hinten zeigenden Fläche 23 . Das Steckerbauteil 12 beinhaltet ferner einen durch die Außenfläche des Rohrs 20 zwischen dem Kragen Das Steckerbauteil 12 beinhaltet einen in radialer Richtung vergrößerten ringförmigen Kragen 22 mit einer in einem Abstand vom freien Ende 21 des Rohrs 20 gebildeten nach hinten zeigenden Fläche 23 . Das Steckerbauteil 12 beinhaltet ferner einen durch die Außenfläche des Rohrs 20 zwischen dem Kragen Das Steckerbauteil 12 beinhaltet einen in radialer Richtung vergrößerten ringförmigen Kragen 22 mit einer in einem Abstand vom freien Ende 21 des Rohrs 20 gebildeten nach hinten zeigenden Fläche 23 . Das Steckerbauteil 12 beinhaltet ferner einen durch die Außenfläche des Rohrs 20 zwischen dem Kragen Das Steckerbauteil 12 beinhaltet einen in radialer Richtung vergrößerten ringförmigen Kragen 22 mit einer in einem Abstand vom freien Ende 21 des Rohrs 20 gebildeten nach hinten zeigenden Fläche 23 . Das Steckerbauteil 12 beinhaltet ferner einen durch die Außenfläche des Rohrs 20 zwischen dem Kragen Das Steckerbauteil 12 beinhaltet einen in radialer Richtung vergrößerten ringförmigen Kragen 22 mit einer in einem Abstand vom freien Ende 21 des Rohrs 20 gebildeten nach hinten zeigenden Fläche 23 . Das Steckerbauteil 12 beinhaltet ferner einen durch die Außenfläche des Rohrs 20 zwischen dem Kragen Das Steckerbauteil 12 beinhaltet einen in radialer Richtung vergrößerten ringförmigen Kragen 22 mit einer in einem Abstand vom freien Ende 21 des Rohrs 20 gebildeten nach hinten zeigenden Fläche 23 . Das Steckerbauteil 12 beinhaltet ferner einen durch die Außenfläche des Rohrs 20 zwischen dem Kragen Das Steckerbauteil 12 beinhaltet einen in radialer Richtung vergrößerten ringförmigen Kragen 22 mit einer in einem Abstand vom freien Ende 21 des Rohrs 20 gebildeten nach hinten zeigenden Fläche 23 . Das Steckerbauteil 12 beinhaltet ferner einen durch die Außenfläche des Rohrs 20 zwischen dem Kragen Das Steckerbauteil 12 beinhaltet einen in radialer Richtung vergrößerten ringförmigen Kragen 22 mit einer in einem Abstand vom freien Ende 21 des Rohrs 20 gebildeten nach hinten zeigenden Fläche 23 . Das Steckerbauteil 12 beinhaltet ferner einen durch die Außenfläche des Rohrs 20 zwischen dem Kragen Das Steckerbauteil 12 beinhaltet einen in radialer Richtung vergrößerten ringförmigen Kragen 22 mit einer in einem Abstand vom freien Ende 21 des Rohrs 20 gebildeten nach hinten zeigenden Fläche 23 . Das Steckerbauteil 12 beinhaltet ferner einen durch die Außenfläche des Rohrs 20 zwischen dem Kragen Das Steckerbauteil 12 beinhaltet einen in radialer Richtung vergrößerten ringförmigen Kragen 22 mit einer in einem Abstand vom freien Ende 21 des Rohrs 20 gebildeten nach hinten zeigenden Fläche 23 . Das Steckerbauteil 12 beinhaltet ferner einen durch die Außenfläche des Rohrs 20 zwischen dem Kragen Das Steckerbauteil 12 beinhaltet einen in radialer Richtung vergrößerten ringförmigen Kragen 22 mit einer in einem Abstand vom freien Ende 21 des Rohrs 20 gebildeten nach hinten zeigenden Fläche 23 . Das Steckerbauteil 12 beinhaltet ferner einen durch die Außenfläche des Rohrs 20 zwischen dem Kragen Das Steckerbauteil 12 beinhaltet einen in radialer Richtung vergrößerten ringförmigen Kragen 22 mit einer in einem Abstand vom freien Ende 21 des Rohrs 20 gebildeten nach hinten zeigenden Fläche 23 . Das Steckerbauteil 12 beinhaltet ferner einen durch die Außenfläche des Rohrs 20 zwischen dem Kragen 22 22nd und dem freien Ende and the free end 21 21st definierten zylindrischen Teil defined cylindrical part 24 24 . . Ein ebenfalls durch die Außenfläche des Rohrs One also through the outer surface of the pipe 20 20th definierter zylindrischer Teil defined cylindrical part 25 25th setzt sich ferner hinter dem Kragen also sits down behind the collar 22 22nd fort. away. Der zylindrische Teil kann mit Nylon oder einer anderen Schutzbeschichtung aus einem Polymer beschichtet sein. The cylindrical part can be coated with nylon or some other protective coating made of a polymer. Die Beschichtung ist vom freien Ende The coating is from the free end 21 21st bis zur hinteren Fläche to the rear surface 23 23 des Kragens of the collar 22 22nd vom zylindrischen Teil entfernt worden. removed from the cylindrical part. The plug component The plug component 12 12th includes a radially enlarged annular collar includes a radially enlarged annular collar 22 22nd with one at a distance from the free end with one at a distance from the free end 21 21st of the pipe of the pipe 20 20th formed to the rear facing surface formed to the rear facing surface 23 23 , The plug component , The plug component 12 12th further includes a through the outer surface of the tube further includes a through the outer surface of the tube 20 20th between the collar between the collar 22 22nd and the free end and the free end 21 21st defined cylindrical part defined cylindrical part 24 24 , A likewise through the outer surface of the pipe , A likewise through the outer surface of the pipe 20 20th defined cylindrical part defined cylindrical part 25 25th also sits behind the collar also sits behind the collar 22 22nd continued. continued. The cylindrical member may be coated with nylon or other protective coating of a polymer. The cylindrical member may be coated with nylon or other protective coating of a polymer. The coating is from the free end The coating is from the free end 21 21st to the back surface to the back surface 23 23 of the collar of the collar 22 22nd removed from the cylindrical part. removed from the cylindrical part.
  • Der Kupplungskörper (Buchsenteil) 14 kann gemäß der Figur eine Komponente eines Lenkservosystems sein. Zu weiteren Möglichkeiten zählen die Komponente eines Bremssystems eines Getriebeölkühlsystems, einer Umluftheizung oder Klimaanlage oder eines beliebigen anderen Fluidsystems, bei dem eine dichte, aber lösbare Flüssigkeitsverbindung erwünscht ist. The coupling body (female part) 14 Der Kupplungskörper (Buchsenteil) 14 kann gemäß der Figur eine Komponente eines Lenkservosystems sein. Zu weiteren Möglichkeiten zählen die Komponente eines Bremssystems eines Getriebeölkühlsystems, einer Umluftheizung oder Klimaanlage oder eines beliebigen anderen Fluidsystems, bei dem eine dichte, aber lösbare Flüssigkeitsverbindung erwünscht ist. The coupling body (female part) 14 Der Kupplungskörper (Buchsenteil) 14 kann gemäß der Figur eine Komponente eines Lenkservosystems sein. Zu weiteren Möglichkeiten zählen die Komponente eines Bremssystems eines Getriebeölkühlsystems, einer Umluftheizung oder Klimaanlage oder eines beliebigen anderen Fluidsystems, bei dem eine dichte, aber lösbare Flüssigkeitsverbindung erwünscht ist. The coupling body (female part) 14 Der Kupplungskörper (Buchsenteil) 14 kann gemäß der Figur eine Komponente eines Lenkservosystems sein. Zu weiteren Möglichkeiten zählen die Komponente eines Bremssystems eines Getriebeölkühlsystems, einer Umluftheizung oder Klimaanlage oder eines beliebigen anderen Fluidsystems, bei dem eine dichte, aber lösbare Flüssigkeitsverbindung erwünscht ist. The coupling body (female part) 14 may be a component of a steering servo system according to the figure. may be a component of a steering servo system according to the figure. Other options include the component of a brake system of a transmission oil cooling system, a forced air heating or air conditioning system, or any other fluid system in which a sealed but detachable fluid connection is desired. Other options include the component of a brake system of a transmission oil cooling system, a forced air heating or air conditioning system, or any other fluid system in which a sealed but detachable fluid connection is desired.
  • Aus 2 ist deutlich zu erkennen, dass der Kupplungskörper 14 eine axiale Bohrung 26 definiert, die sich von einer Eingangsöffnung 28 an der Schnittstelle zwischen der Bohrung 26 und der ebenen Wand 34 des Körpers 12 in axialer Richtung erstreckt. Die Bohrung 26 ist zu einer Mittellinie 27 symmetrisch. Die Bohrung 26 ist in einen Teil 30 zur Aufnahme einer Sicherung und eines Dichtungsbauteils sowie einen rohrförmigen Führungsteil 32 eingeteilt. Die koaxiale Durchgangsöffnung 33 setzt sich vom rohrförmigen Führungsteil 32 in das Innere des Kupplungskörpers 14 fort. Out 2 Aus 2 ist deutlich zu erkennen, dass der Kupplungskörper 14 eine axiale Bohrung 26 definiert, die sich von einer Eingangsöffnung 28 an der Schnittstelle zwischen der Bohrung 26 und der ebenen Wand 34 des Körpers 12 in axialer Richtung erstreckt. Die Bohrung 26 ist zu einer Mittellinie 27 symmetrisch. Die Bohrung 26 ist in einen Teil 30 zur Aufnahme einer Sicherung und eines Dichtungsbauteils sowie einen rohrförmigen Führungsteil 32 eingeteilt. Die koaxiale Durchgangsöffnung 33 setzt sich vom rohrförmigen Führungsteil 32 in das Innere des Kupplungskörpers 14 fort. Out 2 Aus 2 ist deutlich zu erkennen, dass der Kupplungskörper 14 eine axiale Bohrung 26 definiert, die sich von einer Eingangsöffnung 28 an der Schnittstelle zwischen der Bohrung 26 und der ebenen Wand 34 des Körpers 12 in axialer Richtung erstreckt. Die Bohrung 26 ist zu einer Mittellinie 27 symmetrisch. Die Bohrung 26 ist in einen Teil 30 zur Aufnahme einer Sicherung und eines Dichtungsbauteils sowie einen rohrförmigen Führungsteil 32 eingeteilt. Die koaxiale Durchgangsöffnung 33 setzt sich vom rohrförmigen Führungsteil 32 in das Innere des Kupplungskörpers 14 fort. Out 2 Aus 2 ist deutlich zu erkennen, dass der Kupplungskörper 14 eine axiale Bohrung 26 definiert, die sich von einer Eingangsöffnung 28 an der Schnittstelle zwischen der Bohrung 26 und der ebenen Wand 34 des Körpers 12 in axialer Richtung erstreckt. Die Bohrung 26 ist zu einer Mittellinie 27 symmetrisch. Die Bohrung 26 ist in einen Teil 30 zur Aufnahme einer Sicherung und eines Dichtungsbauteils sowie einen rohrförmigen Führungsteil 32 eingeteilt. Die koaxiale Durchgangsöffnung 33 setzt sich vom rohrförmigen Führungsteil 32 in das Innere des Kupplungskörpers 14 fort. Out 2 Aus 2 ist deutlich zu erkennen, dass der Kupplungskörper 14 eine axiale Bohrung 26 definiert, die sich von einer Eingangsöffnung 28 an der Schnittstelle zwischen der Bohrung 26 und der ebenen Wand 34 des Körpers 12 in axialer Richtung erstreckt. Die Bohrung 26 ist zu einer Mittellinie 27 symmetrisch. Die Bohrung 26 ist in einen Teil 30 zur Aufnahme einer Sicherung und eines Dichtungsbauteils sowie einen rohrförmigen Führungsteil 32 eingeteilt. Die koaxiale Durchgangsöffnung 33 setzt sich vom rohrförmigen Führungsteil 32 in das Innere des Kupplungskörpers 14 fort. Out 2 Aus 2 ist deutlich zu erkennen, dass der Kupplungskörper 14 eine axiale Bohrung 26 definiert, die sich von einer Eingangsöffnung 28 an der Schnittstelle zwischen der Bohrung 26 und der ebenen Wand 34 des Körpers 12 in axialer Richtung erstreckt. Die Bohrung 26 ist zu einer Mittellinie 27 symmetrisch. Die Bohrung 26 ist in einen Teil 30 zur Aufnahme einer Sicherung und eines Dichtungsbauteils sowie einen rohrförmigen Führungsteil 32 eingeteilt. Die koaxiale Durchgangsöffnung 33 setzt sich vom rohrförmigen Führungsteil 32 in das Innere des Kupplungskörpers 14 fort. Out 2 Aus 2 ist deutlich zu erkennen, dass der Kupplungskörper 14 eine axiale Bohrung 26 definiert, die sich von einer Eingangsöffnung 28 an der Schnittstelle zwischen der Bohrung 26 und der ebenen Wand 34 des Körpers 12 in axialer Richtung erstreckt. Die Bohrung 26 ist zu einer Mittellinie 27 symmetrisch. Die Bohrung 26 ist in einen Teil 30 zur Aufnahme einer Sicherung und eines Dichtungsbauteils sowie einen rohrförmigen Führungsteil 32 eingeteilt. Die koaxiale Durchgangsöffnung 33 setzt sich vom rohrförmigen Führungsteil 32 in das Innere des Kupplungskörpers 14 fort. Out 2 Aus 2 ist deutlich zu erkennen, dass der Kupplungskörper 14 eine axiale Bohrung 26 definiert, die sich von einer Eingangsöffnung 28 an der Schnittstelle zwischen der Bohrung 26 und der ebenen Wand 34 des Körpers 12 in axialer Richtung erstreckt. Die Bohrung 26 ist zu einer Mittellinie 27 symmetrisch. Die Bohrung 26 ist in einen Teil 30 zur Aufnahme einer Sicherung und eines Dichtungsbauteils sowie einen rohrförmigen Führungsteil 32 eingeteilt. Die koaxiale Durchgangsöffnung 33 setzt sich vom rohrförmigen Führungsteil 32 in das Innere des Kupplungskörpers 14 fort. Out 2 Aus 2 ist deutlich zu erkennen, dass der Kupplungskörper 14 eine axiale Bohrung 26 definiert, die sich von einer Eingangsöffnung 28 an der Schnittstelle zwischen der Bohrung 26 und der ebenen Wand 34 des Körpers 12 in axialer Richtung erstreckt. Die Bohrung 26 ist zu einer Mittellinie 27 symmetrisch. Die Bohrung 26 ist in einen Teil 30 zur Aufnahme einer Sicherung und eines Dichtungsbauteils sowie einen rohrförmigen Führungsteil 32 eingeteilt. Die koaxiale Durchgangsöffnung 33 setzt sich vom rohrförmigen Führungsteil 32 in das Innere des Kupplungskörpers 14 fort. Out 2 Aus 2 ist deutlich zu erkennen, dass der Kupplungskörper 14 eine axiale Bohrung 26 definiert, die sich von einer Eingangsöffnung 28 an der Schnittstelle zwischen der Bohrung 26 und der ebenen Wand 34 des Körpers 12 in axialer Richtung erstreckt. Die Bohrung 26 ist zu einer Mittellinie 27 symmetrisch. Die Bohrung 26 ist in einen Teil 30 zur Aufnahme einer Sicherung und eines Dichtungsbauteils sowie einen rohrförmigen Führungsteil 32 eingeteilt. Die koaxiale Durchgangsöffnung 33 setzt sich vom rohrförmigen Führungsteil 32 in das Innere des Kupplungskörpers 14 fort. Out 2 Aus 2 ist deutlich zu erkennen, dass der Kupplungskörper 14 eine axiale Bohrung 26 definiert, die sich von einer Eingangsöffnung 28 an der Schnittstelle zwischen der Bohrung 26 und der ebenen Wand 34 des Körpers 12 in axialer Richtung erstreckt. Die Bohrung 26 ist zu einer Mittellinie 27 symmetrisch. Die Bohrung 26 ist in einen Teil 30 zur Aufnahme einer Sicherung und eines Dichtungsbauteils sowie einen rohrförmigen Führungsteil 32 eingeteilt. Die koaxiale Durchgangsöffnung 33 setzt sich vom rohrförmigen Führungsteil 32 in das Innere des Kupplungskörpers 14 fort. Out 2 Aus 2 ist deutlich zu erkennen, dass der Kupplungskörper 14 eine axiale Bohrung 26 definiert, die sich von einer Eingangsöffnung 28 an der Schnittstelle zwischen der Bohrung 26 und der ebenen Wand 34 des Körpers 12 in axialer Richtung erstreckt. Die Bohrung 26 ist zu einer Mittellinie 27 symmetrisch. Die Bohrung 26 ist in einen Teil 30 zur Aufnahme einer Sicherung und eines Dichtungsbauteils sowie einen rohrförmigen Führungsteil 32 eingeteilt. Die koaxiale Durchgangsöffnung 33 setzt sich vom rohrförmigen Führungsteil 32 in das Innere des Kupplungskörpers 14 fort. Out 2 Aus 2 ist deutlich zu erkennen, dass der Kupplungskörper 14 eine axiale Bohrung 26 definiert, die sich von einer Eingangsöffnung 28 an der Schnittstelle zwischen der Bohrung 26 und der ebenen Wand 34 des Körpers 12 in axialer Richtung erstreckt. Die Bohrung 26 ist zu einer Mittellinie 27 symmetrisch. Die Bohrung 26 ist in einen Teil 30 zur Aufnahme einer Sicherung und eines Dichtungsbauteils sowie einen rohrförmigen Führungsteil 32 eingeteilt. Die koaxiale Durchgangsöffnung 33 setzt sich vom rohrförmigen Führungsteil 32 in das Innere des Kupplungskörpers 14 fort. Out 2 Aus 2 ist deutlich zu erkennen, dass der Kupplungskörper 14 eine axiale Bohrung 26 definiert, die sich von einer Eingangsöffnung 28 an der Schnittstelle zwischen der Bohrung 26 und der ebenen Wand 34 des Körpers 12 in axialer Richtung erstreckt. Die Bohrung 26 ist zu einer Mittellinie 27 symmetrisch. Die Bohrung 26 ist in einen Teil 30 zur Aufnahme einer Sicherung und eines Dichtungsbauteils sowie einen rohrförmigen Führungsteil 32 eingeteilt. Die koaxiale Durchgangsöffnung 33 setzt sich vom rohrförmigen Führungsteil 32 in das Innere des Kupplungskörpers 14 fort. Out 2 Aus 2 ist deutlich zu erkennen, dass der Kupplungskörper 14 eine axiale Bohrung 26 definiert, die sich von einer Eingangsöffnung 28 an der Schnittstelle zwischen der Bohrung 26 und der ebenen Wand 34 des Körpers 12 in axialer Richtung erstreckt. Die Bohrung 26 ist zu einer Mittellinie 27 symmetrisch. Die Bohrung 26 ist in einen Teil 30 zur Aufnahme einer Sicherung und eines Dichtungsbauteils sowie einen rohrförmigen Führungsteil 32 eingeteilt. Die koaxiale Durchgangsöffnung 33 setzt sich vom rohrförmigen Führungsteil 32 in das Innere des Kupplungskörpers 14 fort. Out 2 Aus 2 ist deutlich zu erkennen, dass der Kupplungskörper 14 eine axiale Bohrung 26 definiert, die sich von einer Eingangsöffnung 28 an der Schnittstelle zwischen der Bohrung 26 und der ebenen Wand 34 des Körpers 12 in axialer Richtung erstreckt. Die Bohrung 26 ist zu einer Mittellinie 27 symmetrisch. Die Bohrung 26 ist in einen Teil 30 zur Aufnahme einer Sicherung und eines Dichtungsbauteils sowie einen rohrförmigen Führungsteil 32 eingeteilt. Die koaxiale Durchgangsöffnung 33 setzt sich vom rohrförmigen Führungsteil 32 in das Innere des Kupplungskörpers 14 fort. Out 2 Aus 2 ist deutlich zu erkennen, dass der Kupplungskörper 14 eine axiale Bohrung 26 definiert, die sich von einer Eingangsöffnung 28 an der Schnittstelle zwischen der Bohrung 26 und der ebenen Wand 34 des Körpers 12 in axialer Richtung erstreckt. Die Bohrung 26 ist zu einer Mittellinie 27 symmetrisch. Die Bohrung 26 ist in einen Teil 30 zur Aufnahme einer Sicherung und eines Dichtungsbauteils sowie einen rohrförmigen Führungsteil 32 eingeteilt. Die koaxiale Durchgangsöffnung 33 setzt sich vom rohrförmigen Führungsteil 32 in das Innere des Kupplungskörpers 14 fort. Out 2 Aus 2 ist deutlich zu erkennen, dass der Kupplungskörper 14 eine axiale Bohrung 26 definiert, die sich von einer Eingangsöffnung 28 an der Schnittstelle zwischen der Bohrung 26 und der ebenen Wand 34 des Körpers 12 in axialer Richtung erstreckt. Die Bohrung 26 ist zu einer Mittellinie 27 symmetrisch. Die Bohrung 26 ist in einen Teil 30 zur Aufnahme einer Sicherung und eines Dichtungsbauteils sowie einen rohrförmigen Führungsteil 32 eingeteilt. Die koaxiale Durchgangsöffnung 33 setzt sich vom rohrförmigen Führungsteil 32 in das Innere des Kupplungskörpers 14 fort. Out 2 Aus 2 ist deutlich zu erkennen, dass der Kupplungskörper 14 eine axiale Bohrung 26 definiert, die sich von einer Eingangsöffnung 28 an der Schnittstelle zwischen der Bohrung 26 und der ebenen Wand 34 des Körpers 12 in axialer Richtung erstreckt. Die Bohrung 26 ist zu einer Mittellinie 27 symmetrisch. Die Bohrung 26 ist in einen Teil 30 zur Aufnahme einer Sicherung und eines Dichtungsbauteils sowie einen rohrförmigen Führungsteil 32 eingeteilt. Die koaxiale Durchgangsöffnung 33 setzt sich vom rohrförmigen Führungsteil 32 in das Innere des Kupplungskörpers 14 fort. Out 2 Aus 2 ist deutlich zu erkennen, dass der Kupplungskörper 14 eine axiale Bohrung 26 definiert, die sich von einer Eingangsöffnung 28 an der Schnittstelle zwischen der Bohrung 26 und der ebenen Wand 34 des Körpers 12 in axialer Richtung erstreckt. Die Bohrung 26 ist zu einer Mittellinie 27 symmetrisch. Die Bohrung 26 ist in einen Teil 30 zur Aufnahme einer Sicherung und eines Dichtungsbauteils sowie einen rohrförmigen Führungsteil 32 eingeteilt. Die koaxiale Durchgangsöffnung 33 setzt sich vom rohrförmigen Führungsteil 32 in das Innere des Kupplungskörpers 14 fort. Out 2 Aus 2 ist deutlich zu erkennen, dass der Kupplungskörper 14 eine axiale Bohrung 26 definiert, die sich von einer Eingangsöffnung 28 an der Schnittstelle zwischen der Bohrung 26 und der ebenen Wand 34 des Körpers 12 in axialer Richtung erstreckt. Die Bohrung 26 ist zu einer Mittellinie 27 symmetrisch. Die Bohrung 26 ist in einen Teil 30 zur Aufnahme einer Sicherung und eines Dichtungsbauteils sowie einen rohrförmigen Führungsteil 32 eingeteilt. Die koaxiale Durchgangsöffnung 33 setzt sich vom rohrförmigen Führungsteil 32 in das Innere des Kupplungskörpers 14 fort. Out 2 Aus 2 ist deutlich zu erkennen, dass der Kupplungskörper 14 eine axiale Bohrung 26 definiert, die sich von einer Eingangsöffnung 28 an der Schnittstelle zwischen der Bohrung 26 und der ebenen Wand 34 des Körpers 12 in axialer Richtung erstreckt. Die Bohrung 26 ist zu einer Mittellinie 27 symmetrisch. Die Bohrung 26 ist in einen Teil 30 zur Aufnahme einer Sicherung und eines Dichtungsbauteils sowie einen rohrförmigen Führungsteil 32 eingeteilt. Die koaxiale Durchgangsöffnung 33 setzt sich vom rohrförmigen Führungsteil 32 in das Innere des Kupplungskörpers 14 fort. Out 2 Aus 2 ist deutlich zu erkennen, dass der Kupplungskörper 14 eine axiale Bohrung 26 definiert, die sich von einer Eingangsöffnung 28 an der Schnittstelle zwischen der Bohrung 26 und der ebenen Wand 34 des Körpers 12 in axialer Richtung erstreckt. Die Bohrung 26 ist zu einer Mittellinie 27 symmetrisch. Die Bohrung 26 ist in einen Teil 30 zur Aufnahme einer Sicherung und eines Dichtungsbauteils sowie einen rohrförmigen Führungsteil 32 eingeteilt. Die koaxiale Durchgangsöffnung 33 setzt sich vom rohrförmigen Führungsteil 32 in das Innere des Kupplungskörpers 14 fort. Out 2 Aus 2 ist deutlich zu erkennen, dass der Kupplungskörper 14 eine axiale Bohrung 26 definiert, die sich von einer Eingangsöffnung 28 an der Schnittstelle zwischen der Bohrung 26 und der ebenen Wand 34 des Körpers 12 in axialer Richtung erstreckt. Die Bohrung 26 ist zu einer Mittellinie 27 symmetrisch. Die Bohrung 26 ist in einen Teil 30 zur Aufnahme einer Sicherung und eines Dichtungsbauteils sowie einen rohrförmigen Führungsteil 32 eingeteilt. Die koaxiale Durchgangsöffnung 33 setzt sich vom rohrförmigen Führungsteil 32 in das Innere des Kupplungskörpers 14 fort. Out 2 Aus 2 ist deutlich zu erkennen, dass der Kupplungskörper 14 eine axiale Bohrung 26 definiert, die sich von einer Eingangsöffnung 28 an der Schnittstelle zwischen der Bohrung 26 und der ebenen Wand 34 des Körpers 12 in axialer Richtung erstreckt. Die Bohrung 26 ist zu einer Mittellinie 27 symmetrisch. Die Bohrung 26 ist in einen Teil 30 zur Aufnahme einer Sicherung und eines Dichtungsbauteils sowie einen rohrförmigen Führungsteil 32 eingeteilt. Die koaxiale Durchgangsöffnung 33 setzt sich vom rohrförmigen Führungsteil 32 in das Innere des Kupplungskörpers 14 fort. Out 2 Aus 2 ist deutlich zu erkennen, dass der Kupplungskörper 14 eine axiale Bohrung 26 definiert, die sich von einer Eingangsöffnung 28 an der Schnittstelle zwischen der Bohrung 26 und der ebenen Wand 34 des Körpers 12 in axialer Richtung erstreckt. Die Bohrung 26 ist zu einer Mittellinie 27 symmetrisch. Die Bohrung 26 ist in einen Teil 30 zur Aufnahme einer Sicherung und eines Dichtungsbauteils sowie einen rohrförmigen Führungsteil 32 eingeteilt. Die koaxiale Durchgangsöffnung 33 setzt sich vom rohrförmigen Führungsteil 32 in das Innere des Kupplungskörpers 14 fort. Out 2 Aus 2 ist deutlich zu erkennen, dass der Kupplungskörper 14 eine axiale Bohrung 26 definiert, die sich von einer Eingangsöffnung 28 an der Schnittstelle zwischen der Bohrung 26 und der ebenen Wand 34 des Körpers 12 in axialer Richtung erstreckt. Die Bohrung 26 ist zu einer Mittellinie 27 symmetrisch. Die Bohrung 26 ist in einen Teil 30 zur Aufnahme einer Sicherung und eines Dichtungsbauteils sowie einen rohrförmigen Führungsteil 32 eingeteilt. Die koaxiale Durchgangsöffnung 33 setzt sich vom rohrförmigen Führungsteil 32 in das Innere des Kupplungskörpers 14 fort. Out 2 Aus 2 ist deutlich zu erkennen, dass der Kupplungskörper 14 eine axiale Bohrung 26 definiert, die sich von einer Eingangsöffnung 28 an der Schnittstelle zwischen der Bohrung 26 und der ebenen Wand 34 des Körpers 12 in axialer Richtung erstreckt. Die Bohrung 26 ist zu einer Mittellinie 27 symmetrisch. Die Bohrung 26 ist in einen Teil 30 zur Aufnahme einer Sicherung und eines Dichtungsbauteils sowie einen rohrförmigen Führungsteil 32 eingeteilt. Die koaxiale Durchgangsöffnung 33 setzt sich vom rohrförmigen Führungsteil 32 in das Innere des Kupplungskörpers 14 fort. Out 2 Aus 2 ist deutlich zu erkennen, dass der Kupplungskörper 14 eine axiale Bohrung 26 definiert, die sich von einer Eingangsöffnung 28 an der Schnittstelle zwischen der Bohrung 26 und der ebenen Wand 34 des Körpers 12 in axialer Richtung erstreckt. Die Bohrung 26 ist zu einer Mittellinie 27 symmetrisch. Die Bohrung 26 ist in einen Teil 30 zur Aufnahme einer Sicherung und eines Dichtungsbauteils sowie einen rohrförmigen Führungsteil 32 eingeteilt. Die koaxiale Durchgangsöffnung 33 setzt sich vom rohrförmigen Führungsteil 32 in das Innere des Kupplungskörpers 14 fort. Out 2 Aus 2 ist deutlich zu erkennen, dass der Kupplungskörper 14 eine axiale Bohrung 26 definiert, die sich von einer Eingangsöffnung 28 an der Schnittstelle zwischen der Bohrung 26 und der ebenen Wand 34 des Körpers 12 in axialer Richtung erstreckt. Die Bohrung 26 ist zu einer Mittellinie 27 symmetrisch. Die Bohrung 26 ist in einen Teil 30 zur Aufnahme einer Sicherung und eines Dichtungsbauteils sowie einen rohrförmigen Führungsteil 32 eingeteilt. Die koaxiale Durchgangsöffnung 33 setzt sich vom rohrförmigen Führungsteil 32 in das Innere des Kupplungskörpers 14 fort. Out 2 Aus 2 ist deutlich zu erkennen, dass der Kupplungskörper 14 eine axiale Bohrung 26 definiert, die sich von einer Eingangsöffnung 28 an der Schnittstelle zwischen der Bohrung 26 und der ebenen Wand 34 des Körpers 12 in axialer Richtung erstreckt. Die Bohrung 26 ist zu einer Mittellinie 27 symmetrisch. Die Bohrung 26 ist in einen Teil 30 zur Aufnahme einer Sicherung und eines Dichtungsbauteils sowie einen rohrförmigen Führungsteil 32 eingeteilt. Die koaxiale Durchgangsöffnung 33 setzt sich vom rohrförmigen Führungsteil 32 in das Innere des Kupplungskörpers 14 fort. Out 2 Aus 2 ist deutlich zu erkennen, dass der Kupplungskörper 14 eine axiale Bohrung 26 definiert, die sich von einer Eingangsöffnung 28 an der Schnittstelle zwischen der Bohrung 26 und der ebenen Wand 34 des Körpers 12 in axialer Richtung erstreckt. Die Bohrung 26 ist zu einer Mittellinie 27 symmetrisch. Die Bohrung 26 ist in einen Teil 30 zur Aufnahme einer Sicherung und eines Dichtungsbauteils sowie einen rohrförmigen Führungsteil 32 eingeteilt. Die koaxiale Durchgangsöffnung 33 setzt sich vom rohrförmigen Führungsteil 32 in das Innere des Kupplungskörpers 14 fort. Out 2 is clearly seen that the coupling body is clearly seen that the coupling body 14 14th an axial bore at axial bore 26 26th defined, extending from an entrance opening defined, extending from an entrance opening 28 28 at the interface between the hole at the interface between the hole 26 26th and the flat wall and the flat wall 34 34 of the body of the body 12 12th extends in the axial direction. extends in the axial direction. The hole The hole 26 26th is to a midline is to a midline 27 27 symmetrical. symmetrical. The hole The hole 26 26th is in one part is in one part 30 30th for receiving a fuse and a sealing member and a tubular guide member for receiving a fuse and a sealing member and a tubular guide member 32 32 assigned. assigned. The coaxial through hole The coaxial through hole 33 33 sits down from the tubular guide part sits down from the tubular guide part 32 32 in the interior of the coupling body in the interior of the coupling body 14 14th continued. continued.
  • Im Zusammenhang mit dem Kupplungskörper 14 ist unter dem Begriff „vorwärts (vorn)” „von der Eingangsöffnung 28 in Richtung der Durchgangsöffnung 33 ” und unter dem Begriff „rückwärts (hinten)” „von der Durchgangsöffnung 33 in Richtung der Eingangsöffnung 28 ” zu verstehen. Der Begriff „innen” oder „nach innen” bedeutet „in radialer Richtung zur Mittellinie 26 Im Zusammenhang mit dem Kupplungskörper 14 ist unter dem Begriff „vorwärts (vorn)” „von der Eingangsöffnung 28 in Richtung der Durchgangsöffnung 33 ” und unter dem Begriff „rückwärts (hinten)” „von der Durchgangsöffnung 33 in Richtung der Eingangsöffnung 28 ” zu verstehen. Der Begriff „innen” oder „nach innen” bedeutet „in radialer Richtung zur Mittellinie 26 Im Zusammenhang mit dem Kupplungskörper 14 ist unter dem Begriff „vorwärts (vorn)” „von der Eingangsöffnung 28 in Richtung der Durchgangsöffnung 33 ” und unter dem Begriff „rückwärts (hinten)” „von der Durchgangsöffnung 33 in Richtung der Eingangsöffnung 28 ” zu verstehen. Der Begriff „innen” oder „nach innen” bedeutet „in radialer Richtung zur Mittellinie 26 Im Zusammenhang mit dem Kupplungskörper 14 ist unter dem Begriff „vorwärts (vorn)” „von der Eingangsöffnung 28 in Richtung der Durchgangsöffnung 33 ” und unter dem Begriff „rückwärts (hinten)” „von der Durchgangsöffnung 33 in Richtung der Eingangsöffnung 28 ” zu verstehen. Der Begriff „innen” oder „nach innen” bedeutet „in radialer Richtung zur Mittellinie 26 Im Zusammenhang mit dem Kupplungskörper 14 ist unter dem Begriff „vorwärts (vorn)” „von der Eingangsöffnung 28 in Richtung der Durchgangsöffnung 33 ” und unter dem Begriff „rückwärts (hinten)” „von der Durchgangsöffnung 33 in Richtung der Eingangsöffnung 28 ” zu verstehen. Der Begriff „innen” oder „nach innen” bedeutet „in radialer Richtung zur Mittellinie 26 Im Zusammenhang mit dem Kupplungskörper 14 ist unter dem Begriff „vorwärts (vorn)” „von der Eingangsöffnung 28 in Richtung der Durchgangsöffnung 33 ” und unter dem Begriff „rückwärts (hinten)” „von der Durchgangsöffnung 33 in Richtung der Eingangsöffnung 28 ” zu verstehen. Der Begriff „innen” oder „nach innen” bedeutet „in radialer Richtung zur Mittellinie 26 Im Zusammenhang mit dem Kupplungskörper 14 ist unter dem Begriff „vorwärts (vorn)” „von der Eingangsöffnung 28 in Richtung der Durchgangsöffnung 33 ” und unter dem Begriff „rückwärts (hinten)” „von der Durchgangsöffnung 33 in Richtung der Eingangsöffnung 28 ” zu verstehen. Der Begriff „innen” oder „nach innen” bedeutet „in radialer Richtung zur Mittellinie 26 Im Zusammenhang mit dem Kupplungskörper 14 ist unter dem Begriff „vorwärts (vorn)” „von der Eingangsöffnung 28 in Richtung der Durchgangsöffnung 33 ” und unter dem Begriff „rückwärts (hinten)” „von der Durchgangsöffnung 33 in Richtung der Eingangsöffnung 28 ” zu verstehen. Der Begriff „innen” oder „nach innen” bedeutet „in radialer Richtung zur Mittellinie 26 Im Zusammenhang mit dem Kupplungskörper 14 ist unter dem Begriff „vorwärts (vorn)” „von der Eingangsöffnung 28 in Richtung der Durchgangsöffnung 33 ” und unter dem Begriff „rückwärts (hinten)” „von der Durchgangsöffnung 33 in Richtung der Eingangsöffnung 28 ” zu verstehen. Der Begriff „innen” oder „nach innen” bedeutet „in radialer Richtung zur Mittellinie 26 Im Zusammenhang mit dem Kupplungskörper 14 ist unter dem Begriff „vorwärts (vorn)” „von der Eingangsöffnung 28 in Richtung der Durchgangsöffnung 33 ” und unter dem Begriff „rückwärts (hinten)” „von der Durchgangsöffnung 33 in Richtung der Eingangsöffnung 28 ” zu verstehen. Der Begriff „innen” oder „nach innen” bedeutet „in radialer Richtung zur Mittellinie 26 Im Zusammenhang mit dem Kupplungskörper 14 ist unter dem Begriff „vorwärts (vorn)” „von der Eingangsöffnung 28 in Richtung der Durchgangsöffnung 33 ” und unter dem Begriff „rückwärts (hinten)” „von der Durchgangsöffnung 33 in Richtung der Eingangsöffnung 28 ” zu verstehen. Der Begriff „innen” oder „nach innen” bedeutet „in radialer Richtung zur Mittellinie 26 Im Zusammenhang mit dem Kupplungskörper 14 ist unter dem Begriff „vorwärts (vorn)” „von der Eingangsöffnung 28 in Richtung der Durchgangsöffnung 33 ” und unter dem Begriff „rückwärts (hinten)” „von der Durchgangsöffnung 33 in Richtung der Eingangsöffnung 28 ” zu verstehen. Der Begriff „innen” oder „nach innen” bedeutet „in radialer Richtung zur Mittellinie 26 ” und der Begriff „außen” oder „nach außen” bedeutet „in radialer Richtung von der Mittellinie "And the term" outward "or" outward "means" in a radial direction from the centerline 27 27 weg”. path". In connection with the coupling body In connection with the coupling body 14 14th is under the term "forward (forward)""from the entrance opening is under the term "forward (forward)" "from the entrance opening 28 28 in the direction of the passage opening in the direction of the passage opening 33 33 "And the term" backwards "" from the passage opening "And the term" backwards "" from the passage opening 33 33 in the direction of the entrance opening in the direction of the entrance opening 28 28 " to understand. The term "inside" or "inside" means "in the radial direction to the centerline "to understand. The term" inside "or" inside "means" in the radial direction to the centerline 26 26th "And the term" outside "or" outward "means" in the radial direction from the centerline "And the term" outside "or" outward "means" in the radial direction from the centerline 27 27 path". path ".
  • Die Eingangsöffnung 28 ist durch eine bezüglich der Achse zylindrische Fläche 36 definiert, durch welche das Rückhalteelement 16 und das Steckerbauteil 12 geführt werden müssen, wenn sie in die Bohrung 26 eingesetzt werden. Eine Fase 40 Die Eingangsöffnung 28 ist durch eine bezüglich der Achse zylindrische Fläche 36 definiert, durch welche das Rückhalteelement 16 und das Steckerbauteil 12 geführt werden müssen, wenn sie in die Bohrung 26 eingesetzt werden. Eine Fase 40 Die Eingangsöffnung 28 ist durch eine bezüglich der Achse zylindrische Fläche 36 definiert, durch welche das Rückhalteelement 16 und das Steckerbauteil 12 geführt werden müssen, wenn sie in die Bohrung 26 eingesetzt werden. Eine Fase 40 Die Eingangsöffnung 28 ist durch eine bezüglich der Achse zylindrische Fläche 36 definiert, durch welche das Rückhalteelement 16 und das Steckerbauteil 12 geführt werden müssen, wenn sie in die Bohrung 26 eingesetzt werden. Eine Fase 40 Die Eingangsöffnung 28 ist durch eine bezüglich der Achse zylindrische Fläche 36 definiert, durch welche das Rückhalteelement 16 und das Steckerbauteil 12 geführt werden müssen, wenn sie in die Bohrung 26 eingesetzt werden. Eine Fase 40 Die Eingangsöffnung 28 ist durch eine bezüglich der Achse zylindrische Fläche 36 definiert, durch welche das Rückhalteelement 16 und das Steckerbauteil 12 geführt werden müssen, wenn sie in die Bohrung 26 eingesetzt werden. Eine Fase 40 Die Eingangsöffnung 28 ist durch eine bezüglich der Achse zylindrische Fläche 36 definiert, durch welche das Rückhalteelement 16 und das Steckerbauteil 12 geführt werden müssen, wenn sie in die Bohrung 26 eingesetzt werden. Eine Fase 40 Die Eingangsöffnung 28 ist durch eine bezüglich der Achse zylindrische Fläche 36 definiert, durch welche das Rückhalteelement 16 und das Steckerbauteil 12 geführt werden müssen, wenn sie in die Bohrung 26 eingesetzt werden. Eine Fase 40 Die Eingangsöffnung 28 ist durch eine bezüglich der Achse zylindrische Fläche 36 definiert, durch welche das Rückhalteelement 16 und das Steckerbauteil 12 geführt werden müssen, wenn sie in die Bohrung 26 eingesetzt werden. Eine Fase 40 Die Eingangsöffnung 28 ist durch eine bezüglich der Achse zylindrische Fläche 36 definiert, durch welche das Rückhalteelement 16 und das Steckerbauteil 12 geführt werden müssen, wenn sie in die Bohrung 26 eingesetzt werden. Eine Fase 40 Die Eingangsöffnung 28 ist durch eine bezüglich der Achse zylindrische Fläche 36 definiert, durch welche das Rückhalteelement 16 und das Steckerbauteil 12 geführt werden müssen, wenn sie in die Bohrung 26 eingesetzt werden. Eine Fase 40 Die Eingangsöffnung 28 ist durch eine bezüglich der Achse zylindrische Fläche 36 definiert, durch welche das Rückhalteelement 16 und das Steckerbauteil 12 geführt werden müssen, wenn sie in die Bohrung 26 eingesetzt werden. Eine Fase 40 schneidet die ebene Wand cuts the flat wall 36 36 des Kupplungskörpers of the coupling body 14 14th und die in axialer Richtung verlaufende Zylinderfläche and the cylinder surface running in the axial direction 36 36 . . Die Fase erleichtert das Einführen des Rückhalteelements The bevel makes it easier to insert the retaining element 16 16 in den Kupplungskörper in the coupling body 14 14th . . In Vorwärtsrichtung nach der axial verlaufenden Zylinderfläche In the forward direction after the axially extending cylinder surface 36 36 befindet sich innerhalb des Aufnahmeteils is located within the receiving part 30 30th der Bohrung the hole 26 26th für das Rückhalteelement und das Dichtungsbauteil eine sich in radialer Richtung erstreckende ringförmige Anlagefläche an annular contact surface extending in the radial direction for the retaining element and the sealing component 38 38 . . Die Fläche The area 38 38 dient als Anlagefläche zur Verriegelung des Rückhalteelements innerhalb der Bohrung serves as a contact surface for locking the retaining element within the bore 26 26th , in der wiederum das Steckerbauteil , in which in turn the plug component 12 12th lösbar verriegelt ist. is releasably locked. The entrance opening The entrance opening 28 28 is cylindrical surface with respect to the axis is cylindrical surface with respect to the axis 36 36 defined by which the retaining element defined by which the retaining element 16 16 and the connector component and the connector component 12 12 must be guided when they are in the hole must be guided when they are in the hole 26 26th be used. be used. A chamfer A chamfer 40 40 cuts the plane wall cuts the plane wall 36 36 of the coupling body of the coupling body 14 14th and the cylinder surface extending in the axial direction and the cylinder surface extending in the axial direction 36 36 , The chamfer facilitates the insertion of the retaining element , The chamber facilitates the insertion of the retaining element 16 16 in the coupling body in the coupling body 14 14th , In the forward direction after the axially extending cylindrical surface , In the forward direction after the axially extending cylindrical surface 36 36 is located inside the receiving part is located inside the receiving part 30 30th the bore the bore 26 26th for the retaining element and the sealing component, an annular contact surface extending in the radial direction for the retaining element and the sealing component, an annular contact surface extending in the radial direction 38 38 , The area , The area 38 38 serves as a contact surface for locking the retaining element within the bore serves as a contact surface for locking the retaining element within the bore 26 26th , in turn, the connector component , in turn, the connector component 12 12 is releasably locked. is releasably locked.
  • In Vorwärtsrichtung nach der axial verlaufenden Zylinderfläche 36 folgt eine Zylinderfläche 42 mit einem größeren Durchmesser und anschließend eine Fase 43 bis zu einer Zylinderfläche 44 , deren Durchmesser etwa genauso groß wie der Durchmesser der axialen Zylinderfläche 36 ist. Die Zylinderfläche 44 endet an einer in radialer Richtung nach innen zeigenden ringförmigen Stufe 45 In Vorwärtsrichtung nach der axial verlaufenden Zylinderfläche 36 folgt eine Zylinderfläche 42 mit einem größeren Durchmesser und anschließend eine Fase 43 bis zu einer Zylinderfläche 44 , deren Durchmesser etwa genauso groß wie der Durchmesser der axialen Zylinderfläche 36 ist. Die Zylinderfläche 44 endet an einer in radialer Richtung nach innen zeigenden ringförmigen Stufe 45 In Vorwärtsrichtung nach der axial verlaufenden Zylinderfläche 36 folgt eine Zylinderfläche 42 mit einem größeren Durchmesser und anschließend eine Fase 43 bis zu einer Zylinderfläche 44 , deren Durchmesser etwa genauso groß wie der Durchmesser der axialen Zylinderfläche 36 ist. Die Zylinderfläche 44 endet an einer in radialer Richtung nach innen zeigenden ringförmigen Stufe 45 In Vorwärtsrichtung nach der axial verlaufenden Zylinderfläche 36 folgt eine Zylinderfläche 42 mit einem größeren Durchmesser und anschließend eine Fase 43 bis zu einer Zylinderfläche 44 , deren Durchmesser etwa genauso groß wie der Durchmesser der axialen Zylinderfläche 36 ist. Die Zylinderfläche 44 endet an einer in radialer Richtung nach innen zeigenden ringförmigen Stufe 45 In Vorwärtsrichtung nach der axial verlaufenden Zylinderfläche 36 folgt eine Zylinderfläche 42 mit einem größeren Durchmesser und anschließend eine Fase 43 bis zu einer Zylinderfläche 44 , deren Durchmesser etwa genauso groß wie der Durchmesser der axialen Zylinderfläche 36 ist. Die Zylinderfläche 44 endet an einer in radialer Richtung nach innen zeigenden ringförmigen Stufe 45 In Vorwärtsrichtung nach der axial verlaufenden Zylinderfläche 36 folgt eine Zylinderfläche 42 mit einem größeren Durchmesser und anschließend eine Fase 43 bis zu einer Zylinderfläche 44 , deren Durchmesser etwa genauso groß wie der Durchmesser der axialen Zylinderfläche 36 ist. Die Zylinderfläche 44 endet an einer in radialer Richtung nach innen zeigenden ringförmigen Stufe 45 In Vorwärtsrichtung nach der axial verlaufenden Zylinderfläche 36 folgt eine Zylinderfläche 42 mit einem größeren Durchmesser und anschließend eine Fase 43 bis zu einer Zylinderfläche 44 , deren Durchmesser etwa genauso groß wie der Durchmesser der axialen Zylinderfläche 36 ist. Die Zylinderfläche 44 endet an einer in radialer Richtung nach innen zeigenden ringförmigen Stufe 45 In Vorwärtsrichtung nach der axial verlaufenden Zylinderfläche 36 folgt eine Zylinderfläche 42 mit einem größeren Durchmesser und anschließend eine Fase 43 bis zu einer Zylinderfläche 44 , deren Durchmesser etwa genauso groß wie der Durchmesser der axialen Zylinderfläche 36 ist. Die Zylinderfläche 44 endet an einer in radialer Richtung nach innen zeigenden ringförmigen Stufe 45 In Vorwärtsrichtung nach der axial verlaufenden Zylinderfläche 36 folgt eine Zylinderfläche 42 mit einem größeren Durchmesser und anschließend eine Fase 43 bis zu einer Zylinderfläche 44 , deren Durchmesser etwa genauso groß wie der Durchmesser der axialen Zylinderfläche 36 ist. Die Zylinderfläche 44 endet an einer in radialer Richtung nach innen zeigenden ringförmigen Stufe 45 In Vorwärtsrichtung nach der axial verlaufenden Zylinderfläche 36 folgt eine Zylinderfläche 42 mit einem größeren Durchmesser und anschließend eine Fase 43 bis zu einer Zylinderfläche 44 , deren Durchmesser etwa genauso groß wie der Durchmesser der axialen Zylinderfläche 36 ist. Die Zylinderfläche 44 endet an einer in radialer Richtung nach innen zeigenden ringförmigen Stufe 45 In Vorwärtsrichtung nach der axial verlaufenden Zylinderfläche 36 folgt eine Zylinderfläche 42 mit einem größeren Durchmesser und anschließend eine Fase 43 bis zu einer Zylinderfläche 44 , deren Durchmesser etwa genauso groß wie der Durchmesser der axialen Zylinderfläche 36 ist. Die Zylinderfläche 44 endet an einer in radialer Richtung nach innen zeigenden ringförmigen Stufe 45 In Vorwärtsrichtung nach der axial verlaufenden Zylinderfläche 36 folgt eine Zylinderfläche 42 mit einem größeren Durchmesser und anschließend eine Fase 43 bis zu einer Zylinderfläche 44 , deren Durchmesser etwa genauso groß wie der Durchmesser der axialen Zylinderfläche 36 ist. Die Zylinderfläche 44 endet an einer in radialer Richtung nach innen zeigenden ringförmigen Stufe 45 In Vorwärtsrichtung nach der axial verlaufenden Zylinderfläche 36 folgt eine Zylinderfläche 42 mit einem größeren Durchmesser und anschließend eine Fase 43 bis zu einer Zylinderfläche 44 , deren Durchmesser etwa genauso groß wie der Durchmesser der axialen Zylinderfläche 36 ist. Die Zylinderfläche 44 endet an einer in radialer Richtung nach innen zeigenden ringförmigen Stufe 45 In Vorwärtsrichtung nach der axial verlaufenden Zylinderfläche 36 folgt eine Zylinderfläche 42 mit einem größeren Durchmesser und anschließend eine Fase 43 bis zu einer Zylinderfläche 44 , deren Durchmesser etwa genauso groß wie der Durchmesser der axialen Zylinderfläche 36 ist. Die Zylinderfläche 44 endet an einer in radialer Richtung nach innen zeigenden ringförmigen Stufe 45 , gefolgt von einer abgeschrägten Fläche followed by a beveled face 46 46 , an die sich eine zylindrische Dichtfläche , to which a cylindrical sealing surface 48 48 anschließt, welche bis zu einer in radialer Richtung zeigenden ringförmigen Fläche adjoins which up to an annular surface pointing in the radial direction 50 50 reicht. enough. Die in radialer Richtung zeigende ringförmige Fläche The annular surface pointing in the radial direction 38 38 , die Zylinderfläche , the cylinder surface 42 42 mit einem größeren Durchmesser, die Fase with a larger diameter, the bevel 43 43 , die Zylinderfläche , the cylinder surface 44 44 , die radial nach innen zeigende ringförmige Stufe , the annular step pointing radially inward 45 45 , die abgeschrägte Fläche , the beveled face 46 46 , die zylindrische Dichtfläche , the cylindrical sealing surface 48 48 und die in radialer Richtung zeigende ringförmige Fläche and the annular surface pointing in the radial direction 50 50 definieren den Teil define the part 30 30th der axialen Bohrung the axial bore 26 26th zum Aufnehmen des Rückhalteelements und des Dichtungsbauteils. for receiving the retaining element and the sealing component. In the forward direction after the axially extending cylindrical surface In the forward direction after the axially extending cylindrical surface 36 36 follows a cylindrical surface follows a cylindrical surface 42 42 with a larger diameter and then a chamfer with a larger diameter and then a chamfer 43 43 up to a cylindrical surface up to a cylindrical surface 44 44 whose diameter is about the same size as the diameter of the axial cylindrical surface whose diameter is about the same size as the diameter of the axial cylindrical surface 36 36 is. is. The cylindrical surface The cylindrical surface 44 44 terminates at a radially inwardly facing annular step Terminates at a radially inwardly facing annular step 45 45 followed by a beveled surface followed by a beveled surface 46 46 to which a cylindrical sealing surface to which a cylindrical sealing surface 48 48 connects, which up to a pointing in the radial direction annular surface connects, which up to a pointing in the radial direction annular surface 50 50 enough. enough. The radially facing annular surface The radially facing annular surface 38 38 , the cylinder surface , the cylinder surface 42 42 with a larger diameter, the chamfer with a larger diameter, the chamfer 43 43 , the cylinder surface , the cylinder surface 44 44 , the radially inwardly facing annular step , the radially inwardly facing annular step 45 45 , the beveled surface , the beveled surface 46 46 , the cylindrical sealing surface , the cylindrical sealing surface 48 48 and the radially facing annular surface and the radially facing annular surface 50 50 define the part define the part 30 30th the axial bore the axial bore 26 26th for receiving the retaining element and the sealing component. for receiving the retaining element and the sealing component.
  • Von der ringförmigen Fläche 50 aus befindet sich zur Achse hin eine Zylinderfläche 52 , die den Führungsteil 32 der axialen Bohrung 26 für das Steckerbauteil definiert. Die Zylinderfläche ist so dimensioniert, dass sie den äußeren Zylinderteil 24 des Steckerbauteils 12 Von der ringförmigen Fläche 50 aus befindet sich zur Achse hin eine Zylinderfläche 52 , die den Führungsteil 32 der axialen Bohrung 26 für das Steckerbauteil definiert. Die Zylinderfläche ist so dimensioniert, dass sie den äußeren Zylinderteil 24 des Steckerbauteils 12 Von der ringförmigen Fläche 50 aus befindet sich zur Achse hin eine Zylinderfläche 52 , die den Führungsteil 32 der axialen Bohrung 26 für das Steckerbauteil definiert. Die Zylinderfläche ist so dimensioniert, dass sie den äußeren Zylinderteil 24 des Steckerbauteils 12 Von der ringförmigen Fläche 50 aus befindet sich zur Achse hin eine Zylinderfläche 52 , die den Führungsteil 32 der axialen Bohrung 26 für das Steckerbauteil definiert. Die Zylinderfläche ist so dimensioniert, dass sie den äußeren Zylinderteil 24 des Steckerbauteils 12 Von der ringförmigen Fläche 50 aus befindet sich zur Achse hin eine Zylinderfläche 52 , die den Führungsteil 32 der axialen Bohrung 26 für das Steckerbauteil definiert. Die Zylinderfläche ist so dimensioniert, dass sie den äußeren Zylinderteil 24 des Steckerbauteils 12 Von der ringförmigen Fläche 50 aus befindet sich zur Achse hin eine Zylinderfläche 52 , die den Führungsteil 32 der axialen Bohrung 26 für das Steckerbauteil definiert. Die Zylinderfläche ist so dimensioniert, dass sie den äußeren Zylinderteil 24 des Steckerbauteils 12 Von der ringförmigen Fläche 50 aus befindet sich zur Achse hin eine Zylinderfläche 52 , die den Führungsteil 32 der axialen Bohrung 26 für das Steckerbauteil definiert. Die Zylinderfläche ist so dimensioniert, dass sie den äußeren Zylinderteil 24 des Steckerbauteils 12 Von der ringförmigen Fläche 50 aus befindet sich zur Achse hin eine Zylinderfläche 52 , die den Führungsteil 32 der axialen Bohrung 26 für das Steckerbauteil definiert. Die Zylinderfläche ist so dimensioniert, dass sie den äußeren Zylinderteil 24 des Steckerbauteils 12 Von der ringförmigen Fläche 50 aus befindet sich zur Achse hin eine Zylinderfläche 52 , die den Führungsteil 32 der axialen Bohrung 26 für das Steckerbauteil definiert. Die Zylinderfläche ist so dimensioniert, dass sie den äußeren Zylinderteil 24 des Steckerbauteils 12 Von der ringförmigen Fläche 50 aus befindet sich zur Achse hin eine Zylinderfläche 52 , die den Führungsteil 32 der axialen Bohrung 26 für das Steckerbauteil definiert. Die Zylinderfläche ist so dimensioniert, dass sie den äußeren Zylinderteil 24 des Steckerbauteils 12 Von der ringförmigen Fläche 50 aus befindet sich zur Achse hin eine Zylinderfläche 52 , die den Führungsteil 32 der axialen Bohrung 26 für das Steckerbauteil definiert. Die Zylinderfläche ist so dimensioniert, dass sie den äußeren Zylinderteil 24 des Steckerbauteils 12 Von der ringförmigen Fläche 50 aus befindet sich zur Achse hin eine Zylinderfläche 52 , die den Führungsteil 32 der axialen Bohrung 26 für das Steckerbauteil definiert. Die Zylinderfläche ist so dimensioniert, dass sie den äußeren Zylinderteil 24 des Steckerbauteils 12 eng umgibt und dem Steckerbauteil closely surrounds and the connector component 12 12th in der Bohrung in the hole 26 26th eine koaxiale Führung verleiht. gives a coaxial guide. From the annular area From the annular area 50 50 off is a cylindrical surface towards the axis off is a cylindrical surface towards the axis 52 52 that the guide part that the guide part 32 32 the axial bore the axial bore 26 26th defined for the plug component. defined for the plug component. The cylinder surface is dimensioned to be the outer cylinder part The cylinder surface is dimensioned to be the outer cylinder part 24 24 of the plug component of the plug component 12 12th closely surrounds and the plug component closely surrounds and the plug component 12 12 in the hole in the hole 26 26th gives a coaxial leadership. gives a coaxial leadership.
  • Die Rückhaltekomponente 16 ist in den 3 bis 6 dargestellt. Das Rückhalteelement 16 besteht allgemein aus einem ringförmigen Bauelement, das in der Bohrung 26 im Aufnahmeteil 32 für das Rückhalteelement und das Dichtungsbauteil koaxial untergebracht wird. Das Rückhalteelement beinhaltet einen Körper in Form eines Ringbauteils 54 mit einer nach vorn zeigenden kreisrunden Fläche 56 und einer nach hinten zeigenden kreisrunden Fläche 58 . The retention component 16 Die Rückhaltekomponente 16 ist in den 3 bis 6 dargestellt. Das Rückhalteelement 16 besteht allgemein aus einem ringförmigen Bauelement, das in der Bohrung 26 im Aufnahmeteil 32 für das Rückhalteelement und das Dichtungsbauteil koaxial untergebracht wird. Das Rückhalteelement beinhaltet einen Körper in Form eines Ringbauteils 54 mit einer nach vorn zeigenden kreisrunden Fläche 56 und einer nach hinten zeigenden kreisrunden Fläche 58 . The retention component 16 Die Rückhaltekomponente 16 ist in den 3 bis 6 dargestellt. Das Rückhalteelement 16 besteht allgemein aus einem ringförmigen Bauelement, das in der Bohrung 26 im Aufnahmeteil 32 für das Rückhalteelement und das Dichtungsbauteil koaxial untergebracht wird. Das Rückhalteelement beinhaltet einen Körper in Form eines Ringbauteils 54 mit einer nach vorn zeigenden kreisrunden Fläche 56 und einer nach hinten zeigenden kreisrunden Fläche 58 . The retention component 16 Die Rückhaltekomponente 16 ist in den 3 bis 6 dargestellt. Das Rückhalteelement 16 besteht allgemein aus einem ringförmigen Bauelement, das in der Bohrung 26 im Aufnahmeteil 32 für das Rückhalteelement und das Dichtungsbauteil koaxial untergebracht wird. Das Rückhalteelement beinhaltet einen Körper in Form eines Ringbauteils 54 mit einer nach vorn zeigenden kreisrunden Fläche 56 und einer nach hinten zeigenden kreisrunden Fläche 58 . The retention component 16 Die Rückhaltekomponente 16 ist in den 3 bis 6 dargestellt. Das Rückhalteelement 16 besteht allgemein aus einem ringförmigen Bauelement, das in der Bohrung 26 im Aufnahmeteil 32 für das Rückhalteelement und das Dichtungsbauteil koaxial untergebracht wird. Das Rückhalteelement beinhaltet einen Körper in Form eines Ringbauteils 54 mit einer nach vorn zeigenden kreisrunden Fläche 56 und einer nach hinten zeigenden kreisrunden Fläche 58 . The retention component 16 Die Rückhaltekomponente 16 ist in den 3 bis 6 dargestellt. Das Rückhalteelement 16 besteht allgemein aus einem ringförmigen Bauelement, das in der Bohrung 26 im Aufnahmeteil 32 für das Rückhalteelement und das Dichtungsbauteil koaxial untergebracht wird. Das Rückhalteelement beinhaltet einen Körper in Form eines Ringbauteils 54 mit einer nach vorn zeigenden kreisrunden Fläche 56 und einer nach hinten zeigenden kreisrunden Fläche 58 . The retention component 16 Die Rückhaltekomponente 16 ist in den 3 bis 6 dargestellt. Das Rückhalteelement 16 besteht allgemein aus einem ringförmigen Bauelement, das in der Bohrung 26 im Aufnahmeteil 32 für das Rückhalteelement und das Dichtungsbauteil koaxial untergebracht wird. Das Rückhalteelement beinhaltet einen Körper in Form eines Ringbauteils 54 mit einer nach vorn zeigenden kreisrunden Fläche 56 und einer nach hinten zeigenden kreisrunden Fläche 58 . The retention component 16 Die Rückhaltekomponente 16 ist in den 3 bis 6 dargestellt. Das Rückhalteelement 16 besteht allgemein aus einem ringförmigen Bauelement, das in der Bohrung 26 im Aufnahmeteil 32 für das Rückhalteelement und das Dichtungsbauteil koaxial untergebracht wird. Das Rückhalteelement beinhaltet einen Körper in Form eines Ringbauteils 54 mit einer nach vorn zeigenden kreisrunden Fläche 56 und einer nach hinten zeigenden kreisrunden Fläche 58 . The retention component 16 Die Rückhaltekomponente 16 ist in den 3 bis 6 dargestellt. Das Rückhalteelement 16 besteht allgemein aus einem ringförmigen Bauelement, das in der Bohrung 26 im Aufnahmeteil 32 für das Rückhalteelement und das Dichtungsbauteil koaxial untergebracht wird. Das Rückhalteelement beinhaltet einen Körper in Form eines Ringbauteils 54 mit einer nach vorn zeigenden kreisrunden Fläche 56 und einer nach hinten zeigenden kreisrunden Fläche 58 . The retention component 16 Die Rückhaltekomponente 16 ist in den 3 bis 6 dargestellt. Das Rückhalteelement 16 besteht allgemein aus einem ringförmigen Bauelement, das in der Bohrung 26 im Aufnahmeteil 32 für das Rückhalteelement und das Dichtungsbauteil koaxial untergebracht wird. Das Rückhalteelement beinhaltet einen Körper in Form eines Ringbauteils 54 mit einer nach vorn zeigenden kreisrunden Fläche 56 und einer nach hinten zeigenden kreisrunden Fläche 58 . The retention component 16 Die Rückhaltekomponente 16 ist in den 3 bis 6 dargestellt. Das Rückhalteelement 16 besteht allgemein aus einem ringförmigen Bauelement, das in der Bohrung 26 im Aufnahmeteil 32 für das Rückhalteelement und das Dichtungsbauteil koaxial untergebracht wird. Das Rückhalteelement beinhaltet einen Körper in Form eines Ringbauteils 54 mit einer nach vorn zeigenden kreisrunden Fläche 56 und einer nach hinten zeigenden kreisrunden Fläche 58 . The retention component 16 Die Rückhaltekomponente 16 ist in den 3 bis 6 dargestellt. Das Rückhalteelement 16 besteht allgemein aus einem ringförmigen Bauelement, das in der Bohrung 26 im Aufnahmeteil 32 für das Rückhalteelement und das Dichtungsbauteil koaxial untergebracht wird. Das Rückhalteelement beinhaltet einen Körper in Form eines Ringbauteils 54 mit einer nach vorn zeigenden kreisrunden Fläche 56 und einer nach hinten zeigenden kreisrunden Fläche 58 . The retention component 16 Die Rückhaltekomponente 16 ist in den 3 bis 6 dargestellt. Das Rückhalteelement 16 besteht allgemein aus einem ringförmigen Bauelement, das in der Bohrung 26 im Aufnahmeteil 32 für das Rückhalteelement und das Dichtungsbauteil koaxial untergebracht wird. Das Rückhalteelement beinhaltet einen Körper in Form eines Ringbauteils 54 mit einer nach vorn zeigenden kreisrunden Fläche 56 und einer nach hinten zeigenden kreisrunden Fläche 58 . The retention component 16 Die Rückhaltekomponente 16 ist in den 3 bis 6 dargestellt. Das Rückhalteelement 16 besteht allgemein aus einem ringförmigen Bauelement, das in der Bohrung 26 im Aufnahmeteil 32 für das Rückhalteelement und das Dichtungsbauteil koaxial untergebracht wird. Das Rückhalteelement beinhaltet einen Körper in Form eines Ringbauteils 54 mit einer nach vorn zeigenden kreisrunden Fläche 56 und einer nach hinten zeigenden kreisrunden Fläche 58 . The retention component 16 Die Rückhaltekomponente 16 ist in den 3 bis 6 dargestellt. Das Rückhalteelement 16 besteht allgemein aus einem ringförmigen Bauelement, das in der Bohrung 26 im Aufnahmeteil 32 für das Rückhalteelement und das Dichtungsbauteil koaxial untergebracht wird. Das Rückhalteelement beinhaltet einen Körper in Form eines Ringbauteils 54 mit einer nach vorn zeigenden kreisrunden Fläche 56 und einer nach hinten zeigenden kreisrunden Fläche 58 . The retention component 16 Die Rückhaltekomponente 16 ist in den 3 bis 6 dargestellt. Das Rückhalteelement 16 besteht allgemein aus einem ringförmigen Bauelement, das in der Bohrung 26 im Aufnahmeteil 32 für das Rückhalteelement und das Dichtungsbauteil koaxial untergebracht wird. Das Rückhalteelement beinhaltet einen Körper in Form eines Ringbauteils 54 mit einer nach vorn zeigenden kreisrunden Fläche 56 und einer nach hinten zeigenden kreisrunden Fläche 58 . The retention component 16 Die Rückhaltekomponente 16 ist in den 3 bis 6 dargestellt. Das Rückhalteelement 16 besteht allgemein aus einem ringförmigen Bauelement, das in der Bohrung 26 im Aufnahmeteil 32 für das Rückhalteelement und das Dichtungsbauteil koaxial untergebracht wird. Das Rückhalteelement beinhaltet einen Körper in Form eines Ringbauteils 54 mit einer nach vorn zeigenden kreisrunden Fläche 56 und einer nach hinten zeigenden kreisrunden Fläche 58 . The retention component 16 Die Rückhaltekomponente 16 ist in den 3 bis 6 dargestellt. Das Rückhalteelement 16 besteht allgemein aus einem ringförmigen Bauelement, das in der Bohrung 26 im Aufnahmeteil 32 für das Rückhalteelement und das Dichtungsbauteil koaxial untergebracht wird. Das Rückhalteelement beinhaltet einen Körper in Form eines Ringbauteils 54 mit einer nach vorn zeigenden kreisrunden Fläche 56 und einer nach hinten zeigenden kreisrunden Fläche 58 . The retention component 16 Die Rückhaltekomponente 16 ist in den 3 bis 6 dargestellt. Das Rückhalteelement 16 besteht allgemein aus einem ringförmigen Bauelement, das in der Bohrung 26 im Aufnahmeteil 32 für das Rückhalteelement und das Dichtungsbauteil koaxial untergebracht wird. Das Rückhalteelement beinhaltet einen Körper in Form eines Ringbauteils 54 mit einer nach vorn zeigenden kreisrunden Fläche 56 und einer nach hinten zeigenden kreisrunden Fläche 58 . The retention component 16 Die Rückhaltekomponente 16 ist in den 3 bis 6 dargestellt. Das Rückhalteelement 16 besteht allgemein aus einem ringförmigen Bauelement, das in der Bohrung 26 im Aufnahmeteil 32 für das Rückhalteelement und das Dichtungsbauteil koaxial untergebracht wird. Das Rückhalteelement beinhaltet einen Körper in Form eines Ringbauteils 54 mit einer nach vorn zeigenden kreisrunden Fläche 56 und einer nach hinten zeigenden kreisrunden Fläche 58 . The retention component 16 is in the is in the 3 3 to to 6 6th shown. shown. The retaining element The retaining element 16 16 generally consists of an annular component in the bore generally consists of an annular component in the bore 26 26th in the recording section in the recording section 32 32 is housed coaxially for the retaining element and the sealing member. is housed coaxially for the retaining element and the sealing member. The retaining element includes a body in the form of a ring member The retaining element includes a body in the form of a ring member 54 54 with a circular face facing forward with a circular face facing forward 56 56 and a rear facing circular surface and a rear facing circular surface 58 58 , ,
  • Die Begriffe „vorwärts (vorn)” und „rückwärts (hinten)” bedeuten im Zusammenhang mit dem Rückhalteelement 16 dasselbe wie im Zusammenhang mit dem Kupplungskörper 14 . Das heißt, wenn das Rückhalteelement 16 in die Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 gesteckt wurde, zeigt die nach vorn zeigende Fläche 56 in Richtung der Durchgangsöffnung 33 und die rückwärts zeigende Fläche 58 in Richtung der Eingangsöffnung 28 . Desgleichen bedeuten die Begriffe „innen” und „außen” dasselbe wie in Verbindung mit dem Kupplungskörper 14 Die Begriffe „vorwärts (vorn)” und „rückwärts (hinten)” bedeuten im Zusammenhang mit dem Rückhalteelement 16 dasselbe wie im Zusammenhang mit dem Kupplungskörper 14 . Das heißt, wenn das Rückhalteelement 16 in die Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 gesteckt wurde, zeigt die nach vorn zeigende Fläche 56 in Richtung der Durchgangsöffnung 33 und die rückwärts zeigende Fläche 58 in Richtung der Eingangsöffnung 28 . Desgleichen bedeuten die Begriffe „innen” und „außen” dasselbe wie in Verbindung mit dem Kupplungskörper 14 Die Begriffe „vorwärts (vorn)” und „rückwärts (hinten)” bedeuten im Zusammenhang mit dem Rückhalteelement 16 dasselbe wie im Zusammenhang mit dem Kupplungskörper 14 . Das heißt, wenn das Rückhalteelement 16 in die Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 gesteckt wurde, zeigt die nach vorn zeigende Fläche 56 in Richtung der Durchgangsöffnung 33 und die rückwärts zeigende Fläche 58 in Richtung der Eingangsöffnung 28 . Desgleichen bedeuten die Begriffe „innen” und „außen” dasselbe wie in Verbindung mit dem Kupplungskörper 14 Die Begriffe „vorwärts (vorn)” und „rückwärts (hinten)” bedeuten im Zusammenhang mit dem Rückhalteelement 16 dasselbe wie im Zusammenhang mit dem Kupplungskörper 14 . Das heißt, wenn das Rückhalteelement 16 in die Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 gesteckt wurde, zeigt die nach vorn zeigende Fläche 56 in Richtung der Durchgangsöffnung 33 und die rückwärts zeigende Fläche 58 in Richtung der Eingangsöffnung 28 . Desgleichen bedeuten die Begriffe „innen” und „außen” dasselbe wie in Verbindung mit dem Kupplungskörper 14 Die Begriffe „vorwärts (vorn)” und „rückwärts (hinten)” bedeuten im Zusammenhang mit dem Rückhalteelement 16 dasselbe wie im Zusammenhang mit dem Kupplungskörper 14 . Das heißt, wenn das Rückhalteelement 16 in die Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 gesteckt wurde, zeigt die nach vorn zeigende Fläche 56 in Richtung der Durchgangsöffnung 33 und die rückwärts zeigende Fläche 58 in Richtung der Eingangsöffnung 28 . Desgleichen bedeuten die Begriffe „innen” und „außen” dasselbe wie in Verbindung mit dem Kupplungskörper 14 Die Begriffe „vorwärts (vorn)” und „rückwärts (hinten)” bedeuten im Zusammenhang mit dem Rückhalteelement 16 dasselbe wie im Zusammenhang mit dem Kupplungskörper 14 . Das heißt, wenn das Rückhalteelement 16 in die Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 gesteckt wurde, zeigt die nach vorn zeigende Fläche 56 in Richtung der Durchgangsöffnung 33 und die rückwärts zeigende Fläche 58 in Richtung der Eingangsöffnung 28 . Desgleichen bedeuten die Begriffe „innen” und „außen” dasselbe wie in Verbindung mit dem Kupplungskörper 14 Die Begriffe „vorwärts (vorn)” und „rückwärts (hinten)” bedeuten im Zusammenhang mit dem Rückhalteelement 16 dasselbe wie im Zusammenhang mit dem Kupplungskörper 14 . Das heißt, wenn das Rückhalteelement 16 in die Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 gesteckt wurde, zeigt die nach vorn zeigende Fläche 56 in Richtung der Durchgangsöffnung 33 und die rückwärts zeigende Fläche 58 in Richtung der Eingangsöffnung 28 . Desgleichen bedeuten die Begriffe „innen” und „außen” dasselbe wie in Verbindung mit dem Kupplungskörper 14 Die Begriffe „vorwärts (vorn)” und „rückwärts (hinten)” bedeuten im Zusammenhang mit dem Rückhalteelement 16 dasselbe wie im Zusammenhang mit dem Kupplungskörper 14 . Das heißt, wenn das Rückhalteelement 16 in die Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 gesteckt wurde, zeigt die nach vorn zeigende Fläche 56 in Richtung der Durchgangsöffnung 33 und die rückwärts zeigende Fläche 58 in Richtung der Eingangsöffnung 28 . Desgleichen bedeuten die Begriffe „innen” und „außen” dasselbe wie in Verbindung mit dem Kupplungskörper 14 Die Begriffe „vorwärts (vorn)” und „rückwärts (hinten)” bedeuten im Zusammenhang mit dem Rückhalteelement 16 dasselbe wie im Zusammenhang mit dem Kupplungskörper 14 . Das heißt, wenn das Rückhalteelement 16 in die Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 gesteckt wurde, zeigt die nach vorn zeigende Fläche 56 in Richtung der Durchgangsöffnung 33 und die rückwärts zeigende Fläche 58 in Richtung der Eingangsöffnung 28 . Desgleichen bedeuten die Begriffe „innen” und „außen” dasselbe wie in Verbindung mit dem Kupplungskörper 14 Die Begriffe „vorwärts (vorn)” und „rückwärts (hinten)” bedeuten im Zusammenhang mit dem Rückhalteelement 16 dasselbe wie im Zusammenhang mit dem Kupplungskörper 14 . Das heißt, wenn das Rückhalteelement 16 in die Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 gesteckt wurde, zeigt die nach vorn zeigende Fläche 56 in Richtung der Durchgangsöffnung 33 und die rückwärts zeigende Fläche 58 in Richtung der Eingangsöffnung 28 . Desgleichen bedeuten die Begriffe „innen” und „außen” dasselbe wie in Verbindung mit dem Kupplungskörper 14 Die Begriffe „vorwärts (vorn)” und „rückwärts (hinten)” bedeuten im Zusammenhang mit dem Rückhalteelement 16 dasselbe wie im Zusammenhang mit dem Kupplungskörper 14 . Das heißt, wenn das Rückhalteelement 16 in die Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 gesteckt wurde, zeigt die nach vorn zeigende Fläche 56 in Richtung der Durchgangsöffnung 33 und die rückwärts zeigende Fläche 58 in Richtung der Eingangsöffnung 28 . Desgleichen bedeuten die Begriffe „innen” und „außen” dasselbe wie in Verbindung mit dem Kupplungskörper 14 Die Begriffe „vorwärts (vorn)” und „rückwärts (hinten)” bedeuten im Zusammenhang mit dem Rückhalteelement 16 dasselbe wie im Zusammenhang mit dem Kupplungskörper 14 . Das heißt, wenn das Rückhalteelement 16 in die Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 gesteckt wurde, zeigt die nach vorn zeigende Fläche 56 in Richtung der Durchgangsöffnung 33 und die rückwärts zeigende Fläche 58 in Richtung der Eingangsöffnung 28 . Desgleichen bedeuten die Begriffe „innen” und „außen” dasselbe wie in Verbindung mit dem Kupplungskörper 14 Die Begriffe „vorwärts (vorn)” und „rückwärts (hinten)” bedeuten im Zusammenhang mit dem Rückhalteelement 16 dasselbe wie im Zusammenhang mit dem Kupplungskörper 14 . Das heißt, wenn das Rückhalteelement 16 in die Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 gesteckt wurde, zeigt die nach vorn zeigende Fläche 56 in Richtung der Durchgangsöffnung 33 und die rückwärts zeigende Fläche 58 in Richtung der Eingangsöffnung 28 . Desgleichen bedeuten die Begriffe „innen” und „außen” dasselbe wie in Verbindung mit dem Kupplungskörper 14 Die Begriffe „vorwärts (vorn)” und „rückwärts (hinten)” bedeuten im Zusammenhang mit dem Rückhalteelement 16 dasselbe wie im Zusammenhang mit dem Kupplungskörper 14 . Das heißt, wenn das Rückhalteelement 16 in die Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 gesteckt wurde, zeigt die nach vorn zeigende Fläche 56 in Richtung der Durchgangsöffnung 33 und die rückwärts zeigende Fläche 58 in Richtung der Eingangsöffnung 28 . Desgleichen bedeuten die Begriffe „innen” und „außen” dasselbe wie in Verbindung mit dem Kupplungskörper 14 Die Begriffe „vorwärts (vorn)” und „rückwärts (hinten)” bedeuten im Zusammenhang mit dem Rückhalteelement 16 dasselbe wie im Zusammenhang mit dem Kupplungskörper 14 . Das heißt, wenn das Rückhalteelement 16 in die Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 gesteckt wurde, zeigt die nach vorn zeigende Fläche 56 in Richtung der Durchgangsöffnung 33 und die rückwärts zeigende Fläche 58 in Richtung der Eingangsöffnung 28 . Desgleichen bedeuten die Begriffe „innen” und „außen” dasselbe wie in Verbindung mit dem Kupplungskörper 14 Die Begriffe „vorwärts (vorn)” und „rückwärts (hinten)” bedeuten im Zusammenhang mit dem Rückhalteelement 16 dasselbe wie im Zusammenhang mit dem Kupplungskörper 14 . Das heißt, wenn das Rückhalteelement 16 in die Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 gesteckt wurde, zeigt die nach vorn zeigende Fläche 56 in Richtung der Durchgangsöffnung 33 und die rückwärts zeigende Fläche 58 in Richtung der Eingangsöffnung 28 . Desgleichen bedeuten die Begriffe „innen” und „außen” dasselbe wie in Verbindung mit dem Kupplungskörper 14 Die Begriffe „vorwärts (vorn)” und „rückwärts (hinten)” bedeuten im Zusammenhang mit dem Rückhalteelement 16 dasselbe wie im Zusammenhang mit dem Kupplungskörper 14 . Das heißt, wenn das Rückhalteelement 16 in die Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 gesteckt wurde, zeigt die nach vorn zeigende Fläche 56 in Richtung der Durchgangsöffnung 33 und die rückwärts zeigende Fläche 58 in Richtung der Eingangsöffnung 28 . Desgleichen bedeuten die Begriffe „innen” und „außen” dasselbe wie in Verbindung mit dem Kupplungskörper 14 Die Begriffe „vorwärts (vorn)” und „rückwärts (hinten)” bedeuten im Zusammenhang mit dem Rückhalteelement 16 dasselbe wie im Zusammenhang mit dem Kupplungskörper 14 . Das heißt, wenn das Rückhalteelement 16 in die Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 gesteckt wurde, zeigt die nach vorn zeigende Fläche 56 in Richtung der Durchgangsöffnung 33 und die rückwärts zeigende Fläche 58 in Richtung der Eingangsöffnung 28 . Desgleichen bedeuten die Begriffe „innen” und „außen” dasselbe wie in Verbindung mit dem Kupplungskörper 14 Die Begriffe „vorwärts (vorn)” und „rückwärts (hinten)” bedeuten im Zusammenhang mit dem Rückhalteelement 16 dasselbe wie im Zusammenhang mit dem Kupplungskörper 14 . Das heißt, wenn das Rückhalteelement 16 in die Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 gesteckt wurde, zeigt die nach vorn zeigende Fläche 56 in Richtung der Durchgangsöffnung 33 und die rückwärts zeigende Fläche 58 in Richtung der Eingangsöffnung 28 . Desgleichen bedeuten die Begriffe „innen” und „außen” dasselbe wie in Verbindung mit dem Kupplungskörper 14 Die Begriffe „vorwärts (vorn)” und „rückwärts (hinten)” bedeuten im Zusammenhang mit dem Rückhalteelement 16 dasselbe wie im Zusammenhang mit dem Kupplungskörper 14 . Das heißt, wenn das Rückhalteelement 16 in die Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 gesteckt wurde, zeigt die nach vorn zeigende Fläche 56 in Richtung der Durchgangsöffnung 33 und die rückwärts zeigende Fläche 58 in Richtung der Eingangsöffnung 28 . Desgleichen bedeuten die Begriffe „innen” und „außen” dasselbe wie in Verbindung mit dem Kupplungskörper 14 , der Bohrung , the bore 26 26th und der Mittellinie and the center line 27 27 . . The terms "forward (front)" and "rearward (rear)" mean in connection with the retaining element The terms "forward (front)" and "rearward (rear)" mean in connection with the retaining element 16 16 the same as in connection with the coupling body the same as in connection with the coupling body 14 14th , That is, when the retaining element 'That is when the retaining element 16 16 into the hole into the hole 26 26th of the coupling body of the coupling body 14 14th has been plugged, shows the forward facing surface has been plugged, shows the forward facing surface 56 56 in the direction of the passage opening in the direction of the passage opening 33 33 and the backward facing surface and the backward facing surface 58 58 in the direction of the entrance opening in the direction of the entrance opening 28 28 , Likewise, the terms "inside" and "outside" mean the same as in connection with the coupling body Likewise, the terms "inside" and "outside" mean the same as in connection with the coupling body 14 14th , the hole , the hole 26 26th and the midline and the midline 27 27 , ,
  • Der Ring 54 des Rückhalteelements 16 weist eine äußere Zylinderfläche 55 auf, die so dimensioniert ist, dass sie in die Zylinderfläche 44 der Bohrung 26 passt. Ferner weist der Ring 54 eine Fase 57 auf, die auf die Fase 46 in der Bohrung 26 Der Ring 54 des Rückhalteelements 16 weist eine äußere Zylinderfläche 55 auf, die so dimensioniert ist, dass sie in die Zylinderfläche 44 der Bohrung 26 passt. Ferner weist der Ring 54 eine Fase 57 auf, die auf die Fase 46 in der Bohrung 26 Der Ring 54 des Rückhalteelements 16 weist eine äußere Zylinderfläche 55 auf, die so dimensioniert ist, dass sie in die Zylinderfläche 44 der Bohrung 26 passt. Ferner weist der Ring 54 eine Fase 57 auf, die auf die Fase 46 in der Bohrung 26 Der Ring 54 des Rückhalteelements 16 weist eine äußere Zylinderfläche 55 auf, die so dimensioniert ist, dass sie in die Zylinderfläche 44 der Bohrung 26 passt. Ferner weist der Ring 54 eine Fase 57 auf, die auf die Fase 46 in der Bohrung 26 Der Ring 54 des Rückhalteelements 16 weist eine äußere Zylinderfläche 55 auf, die so dimensioniert ist, dass sie in die Zylinderfläche 44 der Bohrung 26 passt. Ferner weist der Ring 54 eine Fase 57 auf, die auf die Fase 46 in der Bohrung 26 Der Ring 54 des Rückhalteelements 16 weist eine äußere Zylinderfläche 55 auf, die so dimensioniert ist, dass sie in die Zylinderfläche 44 der Bohrung 26 passt. Ferner weist der Ring 54 eine Fase 57 auf, die auf die Fase 46 in der Bohrung 26 Der Ring 54 des Rückhalteelements 16 weist eine äußere Zylinderfläche 55 auf, die so dimensioniert ist, dass sie in die Zylinderfläche 44 der Bohrung 26 passt. Ferner weist der Ring 54 eine Fase 57 auf, die auf die Fase 46 in der Bohrung 26 Der Ring 54 des Rückhalteelements 16 weist eine äußere Zylinderfläche 55 auf, die so dimensioniert ist, dass sie in die Zylinderfläche 44 der Bohrung 26 passt. Ferner weist der Ring 54 eine Fase 57 auf, die auf die Fase 46 in der Bohrung 26 Der Ring 54 des Rückhalteelements 16 weist eine äußere Zylinderfläche 55 auf, die so dimensioniert ist, dass sie in die Zylinderfläche 44 der Bohrung 26 passt. Ferner weist der Ring 54 eine Fase 57 auf, die auf die Fase 46 in der Bohrung 26 Der Ring 54 des Rückhalteelements 16 weist eine äußere Zylinderfläche 55 auf, die so dimensioniert ist, dass sie in die Zylinderfläche 44 der Bohrung 26 passt. Ferner weist der Ring 54 eine Fase 57 auf, die auf die Fase 46 in der Bohrung 26 Der Ring 54 des Rückhalteelements 16 weist eine äußere Zylinderfläche 55 auf, die so dimensioniert ist, dass sie in die Zylinderfläche 44 der Bohrung 26 passt. Ferner weist der Ring 54 eine Fase 57 auf, die auf die Fase 46 in der Bohrung 26 Der Ring 54 des Rückhalteelements 16 weist eine äußere Zylinderfläche 55 auf, die so dimensioniert ist, dass sie in die Zylinderfläche 44 der Bohrung 26 passt. Ferner weist der Ring 54 eine Fase 57 auf, die auf die Fase 46 in der Bohrung 26 Der Ring 54 des Rückhalteelements 16 weist eine äußere Zylinderfläche 55 auf, die so dimensioniert ist, dass sie in die Zylinderfläche 44 der Bohrung 26 passt. Ferner weist der Ring 54 eine Fase 57 auf, die auf die Fase 46 in der Bohrung 26 Der Ring 54 des Rückhalteelements 16 weist eine äußere Zylinderfläche 55 auf, die so dimensioniert ist, dass sie in die Zylinderfläche 44 der Bohrung 26 passt. Ferner weist der Ring 54 eine Fase 57 auf, die auf die Fase 46 in der Bohrung 26 Der Ring 54 des Rückhalteelements 16 weist eine äußere Zylinderfläche 55 auf, die so dimensioniert ist, dass sie in die Zylinderfläche 44 der Bohrung 26 passt. Ferner weist der Ring 54 eine Fase 57 auf, die auf die Fase 46 in der Bohrung 26 Der Ring 54 des Rückhalteelements 16 weist eine äußere Zylinderfläche 55 auf, die so dimensioniert ist, dass sie in die Zylinderfläche 44 der Bohrung 26 passt. Ferner weist der Ring 54 eine Fase 57 auf, die auf die Fase 46 in der Bohrung 26 Der Ring 54 des Rückhalteelements 16 weist eine äußere Zylinderfläche 55 auf, die so dimensioniert ist, dass sie in die Zylinderfläche 44 der Bohrung 26 passt. Ferner weist der Ring 54 eine Fase 57 auf, die auf die Fase 46 in der Bohrung 26 Der Ring 54 des Rückhalteelements 16 weist eine äußere Zylinderfläche 55 auf, die so dimensioniert ist, dass sie in die Zylinderfläche 44 der Bohrung 26 passt. Ferner weist der Ring 54 eine Fase 57 auf, die auf die Fase 46 in der Bohrung 26 trifft, wenn das Rückhalteelement in die Bohrung meets when the retaining element is in the bore 26 26th gesteckt wird. is plugged. The ring The ring 54 54 of the retaining element of the retaining element 16 16 has an outer cylindrical surface has an outer cylindrical surface 55 55 which is dimensioned to fit into the cylinder surface which is dimensioned to fit into the cylinder surface 44 44 the bore the bore 26 26th fits. fits. Furthermore, the ring points Furthermore, the ring points 54 54 a chamfer a chamfer 57 57 on, on the chamfer on, on the chamfer 46 46 in the hole in the hole 26 26th meets when the retaining element in the hole meets when the retaining element in the hole 26 26th is plugged. is plugged.
  • Vom Ring 54 aus erstreckt sich in axialer Richtung nach vorn eine ringförmige Verlängerung 62 . Die äußere Zylinderfläche 63 der Verlängerung 62 ist so dimensioniert, dass sie dicht an der zylindrischen Dichtfläche 48 anliegt und durch diese geführt wird. Die Verlängerung 62 weist in Vorwärtsrichtung eine in radialer Richtung zeigende ringförmige Fläche 64 auf. Wenn das Rückhalteelement 16 in die Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeführt wird, wird die ringförmige Verlängerung 62 Vom Ring 54 aus erstreckt sich in axialer Richtung nach vorn eine ringförmige Verlängerung 62 . Die äußere Zylinderfläche 63 der Verlängerung 62 ist so dimensioniert, dass sie dicht an der zylindrischen Dichtfläche 48 anliegt und durch diese geführt wird. Die Verlängerung 62 weist in Vorwärtsrichtung eine in radialer Richtung zeigende ringförmige Fläche 64 auf. Wenn das Rückhalteelement 16 in die Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeführt wird, wird die ringförmige Verlängerung 62 Vom Ring 54 aus erstreckt sich in axialer Richtung nach vorn eine ringförmige Verlängerung 62 . Die äußere Zylinderfläche 63 der Verlängerung 62 ist so dimensioniert, dass sie dicht an der zylindrischen Dichtfläche 48 anliegt und durch diese geführt wird. Die Verlängerung 62 weist in Vorwärtsrichtung eine in radialer Richtung zeigende ringförmige Fläche 64 auf. Wenn das Rückhalteelement 16 in die Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeführt wird, wird die ringförmige Verlängerung 62 Vom Ring 54 aus erstreckt sich in axialer Richtung nach vorn eine ringförmige Verlängerung 62 . Die äußere Zylinderfläche 63 der Verlängerung 62 ist so dimensioniert, dass sie dicht an der zylindrischen Dichtfläche 48 anliegt und durch diese geführt wird. Die Verlängerung 62 weist in Vorwärtsrichtung eine in radialer Richtung zeigende ringförmige Fläche 64 auf. Wenn das Rückhalteelement 16 in die Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeführt wird, wird die ringförmige Verlängerung 62 Vom Ring 54 aus erstreckt sich in axialer Richtung nach vorn eine ringförmige Verlängerung 62 . Die äußere Zylinderfläche 63 der Verlängerung 62 ist so dimensioniert, dass sie dicht an der zylindrischen Dichtfläche 48 anliegt und durch diese geführt wird. Die Verlängerung 62 weist in Vorwärtsrichtung eine in radialer Richtung zeigende ringförmige Fläche 64 auf. Wenn das Rückhalteelement 16 in die Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeführt wird, wird die ringförmige Verlängerung 62 Vom Ring 54 aus erstreckt sich in axialer Richtung nach vorn eine ringförmige Verlängerung 62 . Die äußere Zylinderfläche 63 der Verlängerung 62 ist so dimensioniert, dass sie dicht an der zylindrischen Dichtfläche 48 anliegt und durch diese geführt wird. Die Verlängerung 62 weist in Vorwärtsrichtung eine in radialer Richtung zeigende ringförmige Fläche 64 auf. Wenn das Rückhalteelement 16 in die Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeführt wird, wird die ringförmige Verlängerung 62 Vom Ring 54 aus erstreckt sich in axialer Richtung nach vorn eine ringförmige Verlängerung 62 . Die äußere Zylinderfläche 63 der Verlängerung 62 ist so dimensioniert, dass sie dicht an der zylindrischen Dichtfläche 48 anliegt und durch diese geführt wird. Die Verlängerung 62 weist in Vorwärtsrichtung eine in radialer Richtung zeigende ringförmige Fläche 64 auf. Wenn das Rückhalteelement 16 in die Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeführt wird, wird die ringförmige Verlängerung 62 Vom Ring 54 aus erstreckt sich in axialer Richtung nach vorn eine ringförmige Verlängerung 62 . Die äußere Zylinderfläche 63 der Verlängerung 62 ist so dimensioniert, dass sie dicht an der zylindrischen Dichtfläche 48 anliegt und durch diese geführt wird. Die Verlängerung 62 weist in Vorwärtsrichtung eine in radialer Richtung zeigende ringförmige Fläche 64 auf. Wenn das Rückhalteelement 16 in die Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeführt wird, wird die ringförmige Verlängerung 62 Vom Ring 54 aus erstreckt sich in axialer Richtung nach vorn eine ringförmige Verlängerung 62 . Die äußere Zylinderfläche 63 der Verlängerung 62 ist so dimensioniert, dass sie dicht an der zylindrischen Dichtfläche 48 anliegt und durch diese geführt wird. Die Verlängerung 62 weist in Vorwärtsrichtung eine in radialer Richtung zeigende ringförmige Fläche 64 auf. Wenn das Rückhalteelement 16 in die Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeführt wird, wird die ringförmige Verlängerung 62 Vom Ring 54 aus erstreckt sich in axialer Richtung nach vorn eine ringförmige Verlängerung 62 . Die äußere Zylinderfläche 63 der Verlängerung 62 ist so dimensioniert, dass sie dicht an der zylindrischen Dichtfläche 48 anliegt und durch diese geführt wird. Die Verlängerung 62 weist in Vorwärtsrichtung eine in radialer Richtung zeigende ringförmige Fläche 64 auf. Wenn das Rückhalteelement 16 in die Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeführt wird, wird die ringförmige Verlängerung 62 Vom Ring 54 aus erstreckt sich in axialer Richtung nach vorn eine ringförmige Verlängerung 62 . Die äußere Zylinderfläche 63 der Verlängerung 62 ist so dimensioniert, dass sie dicht an der zylindrischen Dichtfläche 48 anliegt und durch diese geführt wird. Die Verlängerung 62 weist in Vorwärtsrichtung eine in radialer Richtung zeigende ringförmige Fläche 64 auf. Wenn das Rückhalteelement 16 in die Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeführt wird, wird die ringförmige Verlängerung 62 Vom Ring 54 aus erstreckt sich in axialer Richtung nach vorn eine ringförmige Verlängerung 62 . Die äußere Zylinderfläche 63 der Verlängerung 62 ist so dimensioniert, dass sie dicht an der zylindrischen Dichtfläche 48 anliegt und durch diese geführt wird. Die Verlängerung 62 weist in Vorwärtsrichtung eine in radialer Richtung zeigende ringförmige Fläche 64 auf. Wenn das Rückhalteelement 16 in die Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeführt wird, wird die ringförmige Verlängerung 62 Vom Ring 54 aus erstreckt sich in axialer Richtung nach vorn eine ringförmige Verlängerung 62 . Die äußere Zylinderfläche 63 der Verlängerung 62 ist so dimensioniert, dass sie dicht an der zylindrischen Dichtfläche 48 anliegt und durch diese geführt wird. Die Verlängerung 62 weist in Vorwärtsrichtung eine in radialer Richtung zeigende ringförmige Fläche 64 auf. Wenn das Rückhalteelement 16 in die Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeführt wird, wird die ringförmige Verlängerung 62 Vom Ring 54 aus erstreckt sich in axialer Richtung nach vorn eine ringförmige Verlängerung 62 . Die äußere Zylinderfläche 63 der Verlängerung 62 ist so dimensioniert, dass sie dicht an der zylindrischen Dichtfläche 48 anliegt und durch diese geführt wird. Die Verlängerung 62 weist in Vorwärtsrichtung eine in radialer Richtung zeigende ringförmige Fläche 64 auf. Wenn das Rückhalteelement 16 in die Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeführt wird, wird die ringförmige Verlängerung 62 Vom Ring 54 aus erstreckt sich in axialer Richtung nach vorn eine ringförmige Verlängerung 62 . Die äußere Zylinderfläche 63 der Verlängerung 62 ist so dimensioniert, dass sie dicht an der zylindrischen Dichtfläche 48 anliegt und durch diese geführt wird. Die Verlängerung 62 weist in Vorwärtsrichtung eine in radialer Richtung zeigende ringförmige Fläche 64 auf. Wenn das Rückhalteelement 16 in die Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeführt wird, wird die ringförmige Verlängerung 62 Vom Ring 54 aus erstreckt sich in axialer Richtung nach vorn eine ringförmige Verlängerung 62 . Die äußere Zylinderfläche 63 der Verlängerung 62 ist so dimensioniert, dass sie dicht an der zylindrischen Dichtfläche 48 anliegt und durch diese geführt wird. Die Verlängerung 62 weist in Vorwärtsrichtung eine in radialer Richtung zeigende ringförmige Fläche 64 auf. Wenn das Rückhalteelement 16 in die Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeführt wird, wird die ringförmige Verlängerung 62 Vom Ring 54 aus erstreckt sich in axialer Richtung nach vorn eine ringförmige Verlängerung 62 . Die äußere Zylinderfläche 63 der Verlängerung 62 ist so dimensioniert, dass sie dicht an der zylindrischen Dichtfläche 48 anliegt und durch diese geführt wird. Die Verlängerung 62 weist in Vorwärtsrichtung eine in radialer Richtung zeigende ringförmige Fläche 64 auf. Wenn das Rückhalteelement 16 in die Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeführt wird, wird die ringförmige Verlängerung 62 Vom Ring 54 aus erstreckt sich in axialer Richtung nach vorn eine ringförmige Verlängerung 62 . Die äußere Zylinderfläche 63 der Verlängerung 62 ist so dimensioniert, dass sie dicht an der zylindrischen Dichtfläche 48 anliegt und durch diese geführt wird. Die Verlängerung 62 weist in Vorwärtsrichtung eine in radialer Richtung zeigende ringförmige Fläche 64 auf. Wenn das Rückhalteelement 16 in die Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeführt wird, wird die ringförmige Verlängerung 62 Vom Ring 54 aus erstreckt sich in axialer Richtung nach vorn eine ringförmige Verlängerung 62 . Die äußere Zylinderfläche 63 der Verlängerung 62 ist so dimensioniert, dass sie dicht an der zylindrischen Dichtfläche 48 anliegt und durch diese geführt wird. Die Verlängerung 62 weist in Vorwärtsrichtung eine in radialer Richtung zeigende ringförmige Fläche 64 auf. Wenn das Rückhalteelement 16 in die Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeführt wird, wird die ringförmige Verlängerung 62 Vom Ring 54 aus erstreckt sich in axialer Richtung nach vorn eine ringförmige Verlängerung 62 . Die äußere Zylinderfläche 63 der Verlängerung 62 ist so dimensioniert, dass sie dicht an der zylindrischen Dichtfläche 48 anliegt und durch diese geführt wird. Die Verlängerung 62 weist in Vorwärtsrichtung eine in radialer Richtung zeigende ringförmige Fläche 64 auf. Wenn das Rückhalteelement 16 in die Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeführt wird, wird die ringförmige Verlängerung 62 Vom Ring 54 aus erstreckt sich in axialer Richtung nach vorn eine ringförmige Verlängerung 62 . Die äußere Zylinderfläche 63 der Verlängerung 62 ist so dimensioniert, dass sie dicht an der zylindrischen Dichtfläche 48 anliegt und durch diese geführt wird. Die Verlängerung 62 weist in Vorwärtsrichtung eine in radialer Richtung zeigende ringförmige Fläche 64 auf. Wenn das Rückhalteelement 16 in die Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeführt wird, wird die ringförmige Verlängerung 62 Vom Ring 54 aus erstreckt sich in axialer Richtung nach vorn eine ringförmige Verlängerung 62 . Die äußere Zylinderfläche 63 der Verlängerung 62 ist so dimensioniert, dass sie dicht an der zylindrischen Dichtfläche 48 anliegt und durch diese geführt wird. Die Verlängerung 62 weist in Vorwärtsrichtung eine in radialer Richtung zeigende ringförmige Fläche 64 auf. Wenn das Rückhalteelement 16 in die Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeführt wird, wird die ringförmige Verlängerung 62 durch den Teil aufgenommen, der durch die zylindrische Dichtfläche absorbed by the part that passes through the cylindrical sealing surface 48 48 definiert ist und stellt zusammen mit der Dichtung is defined and represents together with the seal 18 18th eine flüssigkeitsdichte Abdichtung her. a liquid-tight seal. From the ring From the ring 54 54 from extends in the axial direction forward an annular extension from extends in the axial direction forward an annular extension 62 62 , The outer cylindrical surface , The outer cylindrical surface 63 63 the extension the extension 62 62 is dimensioned so that it is close to the cylindrical sealing surface is dimensioned so that it is close to the cylindrical sealing surface 48 48 and is guided by it. and is guided by it. The extension The extension 62 62 has a radially facing annular surface in the forward direction has a radially facing annular surface in the forward direction 64 64 on. on. If the retaining element If the retaining element 16 16 into the hole into the hole 26 26th of the coupling body of the coupling body 14 14th is introduced, the annular extension is introduced, the annular extension 62 62 taken up by the part passing through the cylindrical sealing surface taken up by the part passing through the cylindrical sealing surface 48 48 is defined and presents together with the seal is defined and presents together with the seal 18 18th a liquid-tight seal ago. a liquid-tight seal ago.
  • Im Ring 54 und in der Verlängerung 62 ist eine Bohrung 60 definiert. Die Bohrung ist so dimensioniert, dass sie den zylindrischen Teil 24 des Rohrs 20 Im Ring 54 und in der Verlängerung 62 ist eine Bohrung 60 definiert. Die Bohrung ist so dimensioniert, dass sie den zylindrischen Teil 24 des Rohrs 20 Im Ring 54 und in der Verlängerung 62 ist eine Bohrung 60 definiert. Die Bohrung ist so dimensioniert, dass sie den zylindrischen Teil 24 des Rohrs 20 Im Ring 54 und in der Verlängerung 62 ist eine Bohrung 60 definiert. Die Bohrung ist so dimensioniert, dass sie den zylindrischen Teil 24 des Rohrs 20 Im Ring 54 und in der Verlängerung 62 ist eine Bohrung 60 definiert. Die Bohrung ist so dimensioniert, dass sie den zylindrischen Teil 24 des Rohrs 20 Im Ring 54 und in der Verlängerung 62 ist eine Bohrung 60 definiert. Die Bohrung ist so dimensioniert, dass sie den zylindrischen Teil 24 des Rohrs 20 Im Ring 54 und in der Verlängerung 62 ist eine Bohrung 60 definiert. Die Bohrung ist so dimensioniert, dass sie den zylindrischen Teil 24 des Rohrs 20 Im Ring 54 und in der Verlängerung 62 ist eine Bohrung 60 definiert. Die Bohrung ist so dimensioniert, dass sie den zylindrischen Teil 24 des Rohrs 20 Im Ring 54 und in der Verlängerung 62 ist eine Bohrung 60 definiert. Die Bohrung ist so dimensioniert, dass sie den zylindrischen Teil 24 des Rohrs 20 Im Ring 54 und in der Verlängerung 62 ist eine Bohrung 60 definiert. Die Bohrung ist so dimensioniert, dass sie den zylindrischen Teil 24 des Rohrs 20 umgibt, welches das Steckerbauteil which surrounds the connector component 12 12th definiert. Are defined. In the ring In the ring 54 54 and in the extension and in the extension 62 62 is a hole is a hole 60 60 Are defined. Are defined. The bore is dimensioned to be the cylindrical part The bore is dimensioned to be the cylindrical part 24 24 of the pipe of the pipe 20 20th surrounds which the plug component surrounds which the plug component 12 12th Are defined. Are defined.
  • Das abgebildete Rückhalteelement 16 beinhaltet zwei erste Verriegelungsbauteile 66 und zwei zweite Verriegelungsbauteile 68 . Die Verriegelungsbau teile 66 und die Verriegelungsbauteile 68 erstrecken sich vom Ringbauteil 54 aus in axialer Richtung nach hinten. Die Verriegelungsbauteile 66 und die Verriegelungsbauteile 68 unterscheiden sich nur dadurch voneinander, dass die Verriegelungsbauteile 68 Ablenkflächen beinhalten, die an den im Folgenden ausführlich erörterten Schrägen 116 definiert sind. Jeweils gleiche Verriegelungsbauteile 66 und gleiche Verriegelungsbauteile 68 Das abgebildete Rückhalteelement 16 beinhaltet zwei erste Verriegelungsbauteile 66 und zwei zweite Verriegelungsbauteile 68 . Die Verriegelungsbau teile 66 und die Verriegelungsbauteile 68 erstrecken sich vom Ringbauteil 54 aus in axialer Richtung nach hinten. Die Verriegelungsbauteile 66 und die Verriegelungsbauteile 68 unterscheiden sich nur dadurch voneinander, dass die Verriegelungsbauteile 68 Ablenkflächen beinhalten, die an den im Folgenden ausführlich erörterten Schrägen 116 definiert sind. Jeweils gleiche Verriegelungsbauteile 66 und gleiche Verriegelungsbauteile 68 Das abgebildete Rückhalteelement 16 beinhaltet zwei erste Verriegelungsbauteile 66 und zwei zweite Verriegelungsbauteile 68 . Die Verriegelungsbau teile 66 und die Verriegelungsbauteile 68 erstrecken sich vom Ringbauteil 54 aus in axialer Richtung nach hinten. Die Verriegelungsbauteile 66 und die Verriegelungsbauteile 68 unterscheiden sich nur dadurch voneinander, dass die Verriegelungsbauteile 68 Ablenkflächen beinhalten, die an den im Folgenden ausführlich erörterten Schrägen 116 definiert sind. Jeweils gleiche Verriegelungsbauteile 66 und gleiche Verriegelungsbauteile 68 Das abgebildete Rückhalteelement 16 beinhaltet zwei erste Verriegelungsbauteile 66 und zwei zweite Verriegelungsbauteile 68 . Die Verriegelungsbau teile 66 und die Verriegelungsbauteile 68 erstrecken sich vom Ringbauteil 54 aus in axialer Richtung nach hinten. Die Verriegelungsbauteile 66 und die Verriegelungsbauteile 68 unterscheiden sich nur dadurch voneinander, dass die Verriegelungsbauteile 68 Ablenkflächen beinhalten, die an den im Folgenden ausführlich erörterten Schrägen 116 definiert sind. Jeweils gleiche Verriegelungsbauteile 66 und gleiche Verriegelungsbauteile 68 Das abgebildete Rückhalteelement 16 beinhaltet zwei erste Verriegelungsbauteile 66 und zwei zweite Verriegelungsbauteile 68 . Die Verriegelungsbau teile 66 und die Verriegelungsbauteile 68 erstrecken sich vom Ringbauteil 54 aus in axialer Richtung nach hinten. Die Verriegelungsbauteile 66 und die Verriegelungsbauteile 68 unterscheiden sich nur dadurch voneinander, dass die Verriegelungsbauteile 68 Ablenkflächen beinhalten, die an den im Folgenden ausführlich erörterten Schrägen 116 definiert sind. Jeweils gleiche Verriegelungsbauteile 66 und gleiche Verriegelungsbauteile 68 Das abgebildete Rückhalteelement 16 beinhaltet zwei erste Verriegelungsbauteile 66 und zwei zweite Verriegelungsbauteile 68 . Die Verriegelungsbau teile 66 und die Verriegelungsbauteile 68 erstrecken sich vom Ringbauteil 54 aus in axialer Richtung nach hinten. Die Verriegelungsbauteile 66 und die Verriegelungsbauteile 68 unterscheiden sich nur dadurch voneinander, dass die Verriegelungsbauteile 68 Ablenkflächen beinhalten, die an den im Folgenden ausführlich erörterten Schrägen 116 definiert sind. Jeweils gleiche Verriegelungsbauteile 66 und gleiche Verriegelungsbauteile 68 Das abgebildete Rückhalteelement 16 beinhaltet zwei erste Verriegelungsbauteile 66 und zwei zweite Verriegelungsbauteile 68 . Die Verriegelungsbau teile 66 und die Verriegelungsbauteile 68 erstrecken sich vom Ringbauteil 54 aus in axialer Richtung nach hinten. Die Verriegelungsbauteile 66 und die Verriegelungsbauteile 68 unterscheiden sich nur dadurch voneinander, dass die Verriegelungsbauteile 68 Ablenkflächen beinhalten, die an den im Folgenden ausführlich erörterten Schrägen 116 definiert sind. Jeweils gleiche Verriegelungsbauteile 66 und gleiche Verriegelungsbauteile 68 Das abgebildete Rückhalteelement 16 beinhaltet zwei erste Verriegelungsbauteile 66 und zwei zweite Verriegelungsbauteile 68 . Die Verriegelungsbau teile 66 und die Verriegelungsbauteile 68 erstrecken sich vom Ringbauteil 54 aus in axialer Richtung nach hinten. Die Verriegelungsbauteile 66 und die Verriegelungsbauteile 68 unterscheiden sich nur dadurch voneinander, dass die Verriegelungsbauteile 68 Ablenkflächen beinhalten, die an den im Folgenden ausführlich erörterten Schrägen 116 definiert sind. Jeweils gleiche Verriegelungsbauteile 66 und gleiche Verriegelungsbauteile 68 Das abgebildete Rückhalteelement 16 beinhaltet zwei erste Verriegelungsbauteile 66 und zwei zweite Verriegelungsbauteile 68 . Die Verriegelungsbau teile 66 und die Verriegelungsbauteile 68 erstrecken sich vom Ringbauteil 54 aus in axialer Richtung nach hinten. Die Verriegelungsbauteile 66 und die Verriegelungsbauteile 68 unterscheiden sich nur dadurch voneinander, dass die Verriegelungsbauteile 68 Ablenkflächen beinhalten, die an den im Folgenden ausführlich erörterten Schrägen 116 definiert sind. Jeweils gleiche Verriegelungsbauteile 66 und gleiche Verriegelungsbauteile 68 Das abgebildete Rückhalteelement 16 beinhaltet zwei erste Verriegelungsbauteile 66 und zwei zweite Verriegelungsbauteile 68 . Die Verriegelungsbau teile 66 und die Verriegelungsbauteile 68 erstrecken sich vom Ringbauteil 54 aus in axialer Richtung nach hinten. Die Verriegelungsbauteile 66 und die Verriegelungsbauteile 68 unterscheiden sich nur dadurch voneinander, dass die Verriegelungsbauteile 68 Ablenkflächen beinhalten, die an den im Folgenden ausführlich erörterten Schrägen 116 definiert sind. Jeweils gleiche Verriegelungsbauteile 66 und gleiche Verriegelungsbauteile 68 Das abgebildete Rückhalteelement 16 beinhaltet zwei erste Verriegelungsbauteile 66 und zwei zweite Verriegelungsbauteile 68 . Die Verriegelungsbau teile 66 und die Verriegelungsbauteile 68 erstrecken sich vom Ringbauteil 54 aus in axialer Richtung nach hinten. Die Verriegelungsbauteile 66 und die Verriegelungsbauteile 68 unterscheiden sich nur dadurch voneinander, dass die Verriegelungsbauteile 68 Ablenkflächen beinhalten, die an den im Folgenden ausführlich erörterten Schrägen 116 definiert sind. Jeweils gleiche Verriegelungsbauteile 66 und gleiche Verriegelungsbauteile 68 Das abgebildete Rückhalteelement 16 beinhaltet zwei erste Verriegelungsbauteile 66 und zwei zweite Verriegelungsbauteile 68 . Die Verriegelungsbau teile 66 und die Verriegelungsbauteile 68 erstrecken sich vom Ringbauteil 54 aus in axialer Richtung nach hinten. Die Verriegelungsbauteile 66 und die Verriegelungsbauteile 68 unterscheiden sich nur dadurch voneinander, dass die Verriegelungsbauteile 68 Ablenkflächen beinhalten, die an den im Folgenden ausführlich erörterten Schrägen 116 definiert sind. Jeweils gleiche Verriegelungsbauteile 66 und gleiche Verriegelungsbauteile 68 Das abgebildete Rückhalteelement 16 beinhaltet zwei erste Verriegelungsbauteile 66 und zwei zweite Verriegelungsbauteile 68 . Die Verriegelungsbau teile 66 und die Verriegelungsbauteile 68 erstrecken sich vom Ringbauteil 54 aus in axialer Richtung nach hinten. Die Verriegelungsbauteile 66 und die Verriegelungsbauteile 68 unterscheiden sich nur dadurch voneinander, dass die Verriegelungsbauteile 68 Ablenkflächen beinhalten, die an den im Folgenden ausführlich erörterten Schrägen 116 definiert sind. Jeweils gleiche Verriegelungsbauteile 66 und gleiche Verriegelungsbauteile 68 Das abgebildete Rückhalteelement 16 beinhaltet zwei erste Verriegelungsbauteile 66 und zwei zweite Verriegelungsbauteile 68 . Die Verriegelungsbau teile 66 und die Verriegelungsbauteile 68 erstrecken sich vom Ringbauteil 54 aus in axialer Richtung nach hinten. Die Verriegelungsbauteile 66 und die Verriegelungsbauteile 68 unterscheiden sich nur dadurch voneinander, dass die Verriegelungsbauteile 68 Ablenkflächen beinhalten, die an den im Folgenden ausführlich erörterten Schrägen 116 definiert sind. Jeweils gleiche Verriegelungsbauteile 66 und gleiche Verriegelungsbauteile 68 Das abgebildete Rückhalteelement 16 beinhaltet zwei erste Verriegelungsbauteile 66 und zwei zweite Verriegelungsbauteile 68 . Die Verriegelungsbau teile 66 und die Verriegelungsbauteile 68 erstrecken sich vom Ringbauteil 54 aus in axialer Richtung nach hinten. Die Verriegelungsbauteile 66 und die Verriegelungsbauteile 68 unterscheiden sich nur dadurch voneinander, dass die Verriegelungsbauteile 68 Ablenkflächen beinhalten, die an den im Folgenden ausführlich erörterten Schrägen 116 definiert sind. Jeweils gleiche Verriegelungsbauteile 66 und gleiche Verriegelungsbauteile 68 Das abgebildete Rückhalteelement 16 beinhaltet zwei erste Verriegelungsbauteile 66 und zwei zweite Verriegelungsbauteile 68 . Die Verriegelungsbau teile 66 und die Verriegelungsbauteile 68 erstrecken sich vom Ringbauteil 54 aus in axialer Richtung nach hinten. Die Verriegelungsbauteile 66 und die Verriegelungsbauteile 68 unterscheiden sich nur dadurch voneinander, dass die Verriegelungsbauteile 68 Ablenkflächen beinhalten, die an den im Folgenden ausführlich erörterten Schrägen 116 definiert sind. Jeweils gleiche Verriegelungsbauteile 66 und gleiche Verriegelungsbauteile 68 Das abgebildete Rückhalteelement 16 beinhaltet zwei erste Verriegelungsbauteile 66 und zwei zweite Verriegelungsbauteile 68 . Die Verriegelungsbau teile 66 und die Verriegelungsbauteile 68 erstrecken sich vom Ringbauteil 54 aus in axialer Richtung nach hinten. Die Verriegelungsbauteile 66 und die Verriegelungsbauteile 68 unterscheiden sich nur dadurch voneinander, dass die Verriegelungsbauteile 68 Ablenkflächen beinhalten, die an den im Folgenden ausführlich erörterten Schrägen 116 definiert sind. Jeweils gleiche Verriegelungsbauteile 66 und gleiche Verriegelungsbauteile 68 Das abgebildete Rückhalteelement 16 beinhaltet zwei erste Verriegelungsbauteile 66 und zwei zweite Verriegelungsbauteile 68 . Die Verriegelungsbau teile 66 und die Verriegelungsbauteile 68 erstrecken sich vom Ringbauteil 54 aus in axialer Richtung nach hinten. Die Verriegelungsbauteile 66 und die Verriegelungsbauteile 68 unterscheiden sich nur dadurch voneinander, dass die Verriegelungsbauteile 68 Ablenkflächen beinhalten, die an den im Folgenden ausführlich erörterten Schrägen 116 definiert sind. Jeweils gleiche Verriegelungsbauteile 66 und gleiche Verriegelungsbauteile 68 Das abgebildete Rückhalteelement 16 beinhaltet zwei erste Verriegelungsbauteile 66 und zwei zweite Verriegelungsbauteile 68 . Die Verriegelungsbau teile 66 und die Verriegelungsbauteile 68 erstrecken sich vom Ringbauteil 54 aus in axialer Richtung nach hinten. Die Verriegelungsbauteile 66 und die Verriegelungsbauteile 68 unterscheiden sich nur dadurch voneinander, dass die Verriegelungsbauteile 68 Ablenkflächen beinhalten, die an den im Folgenden ausführlich erörterten Schrägen 116 definiert sind. Jeweils gleiche Verriegelungsbauteile 66 und gleiche Verriegelungsbauteile 68 Das abgebildete Rückhalteelement 16 beinhaltet zwei erste Verriegelungsbauteile 66 und zwei zweite Verriegelungsbauteile 68 . Die Verriegelungsbau teile 66 und die Verriegelungsbauteile 68 erstrecken sich vom Ringbauteil 54 aus in axialer Richtung nach hinten. Die Verriegelungsbauteile 66 und die Verriegelungsbauteile 68 unterscheiden sich nur dadurch voneinander, dass die Verriegelungsbauteile 68 Ablenkflächen beinhalten, die an den im Folgenden ausführlich erörterten Schrägen 116 definiert sind. Jeweils gleiche Verriegelungsbauteile 66 und gleiche Verriegelungsbauteile 68 Das abgebildete Rückhalteelement 16 beinhaltet zwei erste Verriegelungsbauteile 66 und zwei zweite Verriegelungsbauteile 68 . Die Verriegelungsbau teile 66 und die Verriegelungsbauteile 68 erstrecken sich vom Ringbauteil 54 aus in axialer Richtung nach hinten. Die Verriegelungsbauteile 66 und die Verriegelungsbauteile 68 unterscheiden sich nur dadurch voneinander, dass die Verriegelungsbauteile 68 Ablenkflächen beinhalten, die an den im Folgenden ausführlich erörterten Schrägen 116 definiert sind. Jeweils gleiche Verriegelungsbauteile 66 und gleiche Verriegelungsbauteile 68 Das abgebildete Rückhalteelement 16 beinhaltet zwei erste Verriegelungsbauteile 66 und zwei zweite Verriegelungsbauteile 68 . Die Verriegelungsbau teile 66 und die Verriegelungsbauteile 68 erstrecken sich vom Ringbauteil 54 aus in axialer Richtung nach hinten. Die Verriegelungsbauteile 66 und die Verriegelungsbauteile 68 unterscheiden sich nur dadurch voneinander, dass die Verriegelungsbauteile 68 Ablenkflächen beinhalten, die an den im Folgenden ausführlich erörterten Schrägen 116 definiert sind. Jeweils gleiche Verriegelungsbauteile 66 und gleiche Verriegelungsbauteile 68 Das abgebildete Rückhalteelement 16 beinhaltet zwei erste Verriegelungsbauteile 66 und zwei zweite Verriegelungsbauteile 68 . Die Verriegelungsbau teile 66 und die Verriegelungsbauteile 68 erstrecken sich vom Ringbauteil 54 aus in axialer Richtung nach hinten. Die Verriegelungsbauteile 66 und die Verriegelungsbauteile 68 unterscheiden sich nur dadurch voneinander, dass die Verriegelungsbauteile 68 Ablenkflächen beinhalten, die an den im Folgenden ausführlich erörterten Schrägen 116 definiert sind. Jeweils gleiche Verriegelungsbauteile 66 und gleiche Verriegelungsbauteile 68 Das abgebildete Rückhalteelement 16 beinhaltet zwei erste Verriegelungsbauteile 66 und zwei zweite Verriegelungsbauteile 68 . Die Verriegelungsbau teile 66 und die Verriegelungsbauteile 68 erstrecken sich vom Ringbauteil 54 aus in axialer Richtung nach hinten. Die Verriegelungsbauteile 66 und die Verriegelungsbauteile 68 unterscheiden sich nur dadurch voneinander, dass die Verriegelungsbauteile 68 Ablenkflächen beinhalten, die an den im Folgenden ausführlich erörterten Schrägen 116 definiert sind. Jeweils gleiche Verriegelungsbauteile 66 und gleiche Verriegelungsbauteile 68 liegen einander diametral gegenüber und definieren so ein System von wechselnden Verriegelungsbauteilen are diametrically opposed to each other and thus define a system of changing locking components 66 66 und Verriegelungsbauteilen and locking components 68 68 . . Die Gründe für den Wechsel zwischen den Verriegelungsbauteilen The reasons for switching between locking components 66 66 und den Verriegelungsbauteilen and the locking components 68 68 mit der Schräge with the slope 116 116 werden im Folgenden dargelegt. are set out below. The illustrated retaining element The illustrated retaining element 16 16 includes two first locking components includes two first locking components 66 66 and two second locking members and two second locking members 68 68 , The Verriegelungsbau parts , The interlock construction parts 66 66 and the locking components and the locking components 68 68 extend from the ring component extend from the ring component 54 54 off in the axial direction to the rear. off in the axial direction to the rear. The locking components The locking components 66 66 and the locking components and the locking components 68 68 differ only by the fact that the locking components differ only by the fact that the locking components 68 68 Deflection surfaces included in the discussed in detail below slants Deflection surfaces included in the discussed in detail below slants 116 116 are defined. are defined. Each same locking components Each same locking components 66 66 and the same locking components and the same locking components 68 68 lie diametrically opposite each other and thus define a system of changing locking components lie diametrically opposite each other and thus define a system of changing locking components 66 66 and locking components and locking components 68 68 , The reasons for the change between the locking components The reasons for the change between the locking components 66 66 and the locking components and the locking components 68 68 with the slope with the slope 116 116 are set out below. are set out below.
  • Die Verriegelungsbauteile 66 und 68 sind hebelartige Verlängerungen des Rings 54 , die sich in axialer Richtung nach hinten erstrecken. Zwischen jedem der benachbarten Verriegelungsbauteile 66 bzw. 68 ist ein in axialer Richtung verlaufender langer Schlitz 72 definiert. Die Schlitze 72 nehmen die Verriegelungsbauteile 66 und 68 auf, wenn diese während des Einführens in die Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 elastisch nach innen gebogen werden. Die erste schräge Außenfläche 84 und die zweite schräge Außenfläche 86 definieren einen im Allgemeinen kegelförmigen unterbrochenen Außenumfang der Verriegelungsarme 80 , der von der vorderen Anlagefläche 82 bis zur hinteren Anlagefläche 88 zunimmt. The locking components 66 and 68 Die Verriegelungsbauteile 66 und 68 sind hebelartige Verlängerungen des Rings 54 , die sich in axialer Richtung nach hinten erstrecken. Zwischen jedem der benachbarten Verriegelungsbauteile 66 bzw. 68 ist ein in axialer Richtung verlaufender langer Schlitz 72 definiert. Die Schlitze 72 nehmen die Verriegelungsbauteile 66 und 68 auf, wenn diese während des Einführens in die Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 elastisch nach innen gebogen werden. Die erste schräge Außenfläche 84 und die zweite schräge Außenfläche 86 definieren einen im Allgemeinen kegelförmigen unterbrochenen Außenumfang der Verriegelungsarme 80 , der von der vorderen Anlagefläche 82 bis zur hinteren Anlagefläche 88 zunimmt. The locking components 66 and 68 Die Verriegelungsbauteile 66 und 68 sind hebelartige Verlängerungen des Rings 54 , die sich in axialer Richtung nach hinten erstrecken. Zwischen jedem der benachbarten Verriegelungsbauteile 66 bzw. 68 ist ein in axialer Richtung verlaufender langer Schlitz 72 definiert. Die Schlitze 72 nehmen die Verriegelungsbauteile 66 und 68 auf, wenn diese während des Einführens in die Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 elastisch nach innen gebogen werden. Die erste schräge Außenfläche 84 und die zweite schräge Außenfläche 86 definieren einen im Allgemeinen kegelförmigen unterbrochenen Außenumfang der Verriegelungsarme 80 , der von der vorderen Anlagefläche 82 bis zur hinteren Anlagefläche 88 zunimmt. The locking components 66 and 68 Die Verriegelungsbauteile 66 und 68 sind hebelartige Verlängerungen des Rings 54 , die sich in axialer Richtung nach hinten erstrecken. Zwischen jedem der benachbarten Verriegelungsbauteile 66 bzw. 68 ist ein in axialer Richtung verlaufender langer Schlitz 72 definiert. Die Schlitze 72 nehmen die Verriegelungsbauteile 66 und 68 auf, wenn diese während des Einführens in die Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 elastisch nach innen gebogen werden. Die erste schräge Außenfläche 84 und die zweite schräge Außenfläche 86 definieren einen im Allgemeinen kegelförmigen unterbrochenen Außenumfang der Verriegelungsarme 80 , der von der vorderen Anlagefläche 82 bis zur hinteren Anlagefläche 88 zunimmt. The locking components 66 and 68 Die Verriegelungsbauteile 66 und 68 sind hebelartige Verlängerungen des Rings 54 , die sich in axialer Richtung nach hinten erstrecken. Zwischen jedem der benachbarten Verriegelungsbauteile 66 bzw. 68 ist ein in axialer Richtung verlaufender langer Schlitz 72 definiert. Die Schlitze 72 nehmen die Verriegelungsbauteile 66 und 68 auf, wenn diese während des Einführens in die Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 elastisch nach innen gebogen werden. Die erste schräge Außenfläche 84 und die zweite schräge Außenfläche 86 definieren einen im Allgemeinen kegelförmigen unterbrochenen Außenumfang der Verriegelungsarme 80 , der von der vorderen Anlagefläche 82 bis zur hinteren Anlagefläche 88 zunimmt. The locking components 66 and 68 Die Verriegelungsbauteile 66 und 68 sind hebelartige Verlängerungen des Rings 54 , die sich in axialer Richtung nach hinten erstrecken. Zwischen jedem der benachbarten Verriegelungsbauteile 66 bzw. 68 ist ein in axialer Richtung verlaufender langer Schlitz 72 definiert. Die Schlitze 72 nehmen die Verriegelungsbauteile 66 und 68 auf, wenn diese während des Einführens in die Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 elastisch nach innen gebogen werden. Die erste schräge Außenfläche 84 und die zweite schräge Außenfläche 86 definieren einen im Allgemeinen kegelförmigen unterbrochenen Außenumfang der Verriegelungsarme 80 , der von der vorderen Anlagefläche 82 bis zur hinteren Anlagefläche 88 zunimmt. The locking components 66 and 68 Die Verriegelungsbauteile 66 und 68 sind hebelartige Verlängerungen des Rings 54 , die sich in axialer Richtung nach hinten erstrecken. Zwischen jedem der benachbarten Verriegelungsbauteile 66 bzw. 68 ist ein in axialer Richtung verlaufender langer Schlitz 72 definiert. Die Schlitze 72 nehmen die Verriegelungsbauteile 66 und 68 auf, wenn diese während des Einführens in die Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 elastisch nach innen gebogen werden. Die erste schräge Außenfläche 84 und die zweite schräge Außenfläche 86 definieren einen im Allgemeinen kegelförmigen unterbrochenen Außenumfang der Verriegelungsarme 80 , der von der vorderen Anlagefläche 82 bis zur hinteren Anlagefläche 88 zunimmt. The locking components 66 and 68 Die Verriegelungsbauteile 66 und 68 sind hebelartige Verlängerungen des Rings 54 , die sich in axialer Richtung nach hinten erstrecken. Zwischen jedem der benachbarten Verriegelungsbauteile 66 bzw. 68 ist ein in axialer Richtung verlaufender langer Schlitz 72 definiert. Die Schlitze 72 nehmen die Verriegelungsbauteile 66 und 68 auf, wenn diese während des Einführens in die Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 elastisch nach innen gebogen werden. Die erste schräge Außenfläche 84 und die zweite schräge Außenfläche 86 definieren einen im Allgemeinen kegelförmigen unterbrochenen Außenumfang der Verriegelungsarme 80 , der von der vorderen Anlagefläche 82 bis zur hinteren Anlagefläche 88 zunimmt. The locking components 66 and 68 Die Verriegelungsbauteile 66 und 68 sind hebelartige Verlängerungen des Rings 54 , die sich in axialer Richtung nach hinten erstrecken. Zwischen jedem der benachbarten Verriegelungsbauteile 66 bzw. 68 ist ein in axialer Richtung verlaufender langer Schlitz 72 definiert. Die Schlitze 72 nehmen die Verriegelungsbauteile 66 und 68 auf, wenn diese während des Einführens in die Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 elastisch nach innen gebogen werden. Die erste schräge Außenfläche 84 und die zweite schräge Außenfläche 86 definieren einen im Allgemeinen kegelförmigen unterbrochenen Außenumfang der Verriegelungsarme 80 , der von der vorderen Anlagefläche 82 bis zur hinteren Anlagefläche 88 zunimmt. The locking components 66 and 68 Die Verriegelungsbauteile 66 und 68 sind hebelartige Verlängerungen des Rings 54 , die sich in axialer Richtung nach hinten erstrecken. Zwischen jedem der benachbarten Verriegelungsbauteile 66 bzw. 68 ist ein in axialer Richtung verlaufender langer Schlitz 72 definiert. Die Schlitze 72 nehmen die Verriegelungsbauteile 66 und 68 auf, wenn diese während des Einführens in die Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 elastisch nach innen gebogen werden. Die erste schräge Außenfläche 84 und die zweite schräge Außenfläche 86 definieren einen im Allgemeinen kegelförmigen unterbrochenen Außenumfang der Verriegelungsarme 80 , der von der vorderen Anlagefläche 82 bis zur hinteren Anlagefläche 88 zunimmt. The locking components 66 and 68 Die Verriegelungsbauteile 66 und 68 sind hebelartige Verlängerungen des Rings 54 , die sich in axialer Richtung nach hinten erstrecken. Zwischen jedem der benachbarten Verriegelungsbauteile 66 bzw. 68 ist ein in axialer Richtung verlaufender langer Schlitz 72 definiert. Die Schlitze 72 nehmen die Verriegelungsbauteile 66 und 68 auf, wenn diese während des Einführens in die Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 elastisch nach innen gebogen werden. Die erste schräge Außenfläche 84 und die zweite schräge Außenfläche 86 definieren einen im Allgemeinen kegelförmigen unterbrochenen Außenumfang der Verriegelungsarme 80 , der von der vorderen Anlagefläche 82 bis zur hinteren Anlagefläche 88 zunimmt. The locking components 66 and 68 Die Verriegelungsbauteile 66 und 68 sind hebelartige Verlängerungen des Rings 54 , die sich in axialer Richtung nach hinten erstrecken. Zwischen jedem der benachbarten Verriegelungsbauteile 66 bzw. 68 ist ein in axialer Richtung verlaufender langer Schlitz 72 definiert. Die Schlitze 72 nehmen die Verriegelungsbauteile 66 und 68 auf, wenn diese während des Einführens in die Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 elastisch nach innen gebogen werden. Die erste schräge Außenfläche 84 und die zweite schräge Außenfläche 86 definieren einen im Allgemeinen kegelförmigen unterbrochenen Außenumfang der Verriegelungsarme 80 , der von der vorderen Anlagefläche 82 bis zur hinteren Anlagefläche 88 zunimmt. The locking components 66 and 68 Die Verriegelungsbauteile 66 und 68 sind hebelartige Verlängerungen des Rings 54 , die sich in axialer Richtung nach hinten erstrecken. Zwischen jedem der benachbarten Verriegelungsbauteile 66 bzw. 68 ist ein in axialer Richtung verlaufender langer Schlitz 72 definiert. Die Schlitze 72 nehmen die Verriegelungsbauteile 66 und 68 auf, wenn diese während des Einführens in die Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 elastisch nach innen gebogen werden. Die erste schräge Außenfläche 84 und die zweite schräge Außenfläche 86 definieren einen im Allgemeinen kegelförmigen unterbrochenen Außenumfang der Verriegelungsarme 80 , der von der vorderen Anlagefläche 82 bis zur hinteren Anlagefläche 88 zunimmt. The locking components 66 and 68 Die Verriegelungsbauteile 66 und 68 sind hebelartige Verlängerungen des Rings 54 , die sich in axialer Richtung nach hinten erstrecken. Zwischen jedem der benachbarten Verriegelungsbauteile 66 bzw. 68 ist ein in axialer Richtung verlaufender langer Schlitz 72 definiert. Die Schlitze 72 nehmen die Verriegelungsbauteile 66 und 68 auf, wenn diese während des Einführens in die Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 elastisch nach innen gebogen werden. Die erste schräge Außenfläche 84 und die zweite schräge Außenfläche 86 definieren einen im Allgemeinen kegelförmigen unterbrochenen Außenumfang der Verriegelungsarme 80 , der von der vorderen Anlagefläche 82 bis zur hinteren Anlagefläche 88 zunimmt. The locking components 66 and 68 Die Verriegelungsbauteile 66 und 68 sind hebelartige Verlängerungen des Rings 54 , die sich in axialer Richtung nach hinten erstrecken. Zwischen jedem der benachbarten Verriegelungsbauteile 66 bzw. 68 ist ein in axialer Richtung verlaufender langer Schlitz 72 definiert. Die Schlitze 72 nehmen die Verriegelungsbauteile 66 und 68 auf, wenn diese während des Einführens in die Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 elastisch nach innen gebogen werden. Die erste schräge Außenfläche 84 und die zweite schräge Außenfläche 86 definieren einen im Allgemeinen kegelförmigen unterbrochenen Außenumfang der Verriegelungsarme 80 , der von der vorderen Anlagefläche 82 bis zur hinteren Anlagefläche 88 zunimmt. The locking components 66 and 68 Die Verriegelungsbauteile 66 und 68 sind hebelartige Verlängerungen des Rings 54 , die sich in axialer Richtung nach hinten erstrecken. Zwischen jedem der benachbarten Verriegelungsbauteile 66 bzw. 68 ist ein in axialer Richtung verlaufender langer Schlitz 72 definiert. Die Schlitze 72 nehmen die Verriegelungsbauteile 66 und 68 auf, wenn diese während des Einführens in die Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 elastisch nach innen gebogen werden. Die erste schräge Außenfläche 84 und die zweite schräge Außenfläche 86 definieren einen im Allgemeinen kegelförmigen unterbrochenen Außenumfang der Verriegelungsarme 80 , der von der vorderen Anlagefläche 82 bis zur hinteren Anlagefläche 88 zunimmt. The locking components 66 and 68 Die Verriegelungsbauteile 66 und 68 sind hebelartige Verlängerungen des Rings 54 , die sich in axialer Richtung nach hinten erstrecken. Zwischen jedem der benachbarten Verriegelungsbauteile 66 bzw. 68 ist ein in axialer Richtung verlaufender langer Schlitz 72 definiert. Die Schlitze 72 nehmen die Verriegelungsbauteile 66 und 68 auf, wenn diese während des Einführens in die Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 elastisch nach innen gebogen werden. Die erste schräge Außenfläche 84 und die zweite schräge Außenfläche 86 definieren einen im Allgemeinen kegelförmigen unterbrochenen Außenumfang der Verriegelungsarme 80 , der von der vorderen Anlagefläche 82 bis zur hinteren Anlagefläche 88 zunimmt. The locking components 66 and 68 Die Verriegelungsbauteile 66 und 68 sind hebelartige Verlängerungen des Rings 54 , die sich in axialer Richtung nach hinten erstrecken. Zwischen jedem der benachbarten Verriegelungsbauteile 66 bzw. 68 ist ein in axialer Richtung verlaufender langer Schlitz 72 definiert. Die Schlitze 72 nehmen die Verriegelungsbauteile 66 und 68 auf, wenn diese während des Einführens in die Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 elastisch nach innen gebogen werden. Die erste schräge Außenfläche 84 und die zweite schräge Außenfläche 86 definieren einen im Allgemeinen kegelförmigen unterbrochenen Außenumfang der Verriegelungsarme 80 , der von der vorderen Anlagefläche 82 bis zur hinteren Anlagefläche 88 zunimmt. The locking components 66 and 68 Die Verriegelungsbauteile 66 und 68 sind hebelartige Verlängerungen des Rings 54 , die sich in axialer Richtung nach hinten erstrecken. Zwischen jedem der benachbarten Verriegelungsbauteile 66 bzw. 68 ist ein in axialer Richtung verlaufender langer Schlitz 72 definiert. Die Schlitze 72 nehmen die Verriegelungsbauteile 66 und 68 auf, wenn diese während des Einführens in die Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 elastisch nach innen gebogen werden. Die erste schräge Außenfläche 84 und die zweite schräge Außenfläche 86 definieren einen im Allgemeinen kegelförmigen unterbrochenen Außenumfang der Verriegelungsarme 80 , der von der vorderen Anlagefläche 82 bis zur hinteren Anlagefläche 88 zunimmt. The locking components 66 and 68 Die Verriegelungsbauteile 66 und 68 sind hebelartige Verlängerungen des Rings 54 , die sich in axialer Richtung nach hinten erstrecken. Zwischen jedem der benachbarten Verriegelungsbauteile 66 bzw. 68 ist ein in axialer Richtung verlaufender langer Schlitz 72 definiert. Die Schlitze 72 nehmen die Verriegelungsbauteile 66 und 68 auf, wenn diese während des Einführens in die Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 elastisch nach innen gebogen werden. Die erste schräge Außenfläche 84 und die zweite schräge Außenfläche 86 definieren einen im Allgemeinen kegelförmigen unterbrochenen Außenumfang der Verriegelungsarme 80 , der von der vorderen Anlagefläche 82 bis zur hinteren Anlagefläche 88 zunimmt. The locking components 66 and 68 Die Verriegelungsbauteile 66 und 68 sind hebelartige Verlängerungen des Rings 54 , die sich in axialer Richtung nach hinten erstrecken. Zwischen jedem der benachbarten Verriegelungsbauteile 66 bzw. 68 ist ein in axialer Richtung verlaufender langer Schlitz 72 definiert. Die Schlitze 72 nehmen die Verriegelungsbauteile 66 und 68 auf, wenn diese während des Einführens in die Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 elastisch nach innen gebogen werden. Die erste schräge Außenfläche 84 und die zweite schräge Außenfläche 86 definieren einen im Allgemeinen kegelförmigen unterbrochenen Außenumfang der Verriegelungsarme 80 , der von der vorderen Anlagefläche 82 bis zur hinteren Anlagefläche 88 zunimmt. The locking components 66 and 68 Die Verriegelungsbauteile 66 und 68 sind hebelartige Verlängerungen des Rings 54 , die sich in axialer Richtung nach hinten erstrecken. Zwischen jedem der benachbarten Verriegelungsbauteile 66 bzw. 68 ist ein in axialer Richtung verlaufender langer Schlitz 72 definiert. Die Schlitze 72 nehmen die Verriegelungsbauteile 66 und 68 auf, wenn diese während des Einführens in die Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 elastisch nach innen gebogen werden. Die erste schräge Außenfläche 84 und die zweite schräge Außenfläche 86 definieren einen im Allgemeinen kegelförmigen unterbrochenen Außenumfang der Verriegelungsarme 80 , der von der vorderen Anlagefläche 82 bis zur hinteren Anlagefläche 88 zunimmt. The locking components 66 and 68 Die Verriegelungsbauteile 66 und 68 sind hebelartige Verlängerungen des Rings 54 , die sich in axialer Richtung nach hinten erstrecken. Zwischen jedem der benachbarten Verriegelungsbauteile 66 bzw. 68 ist ein in axialer Richtung verlaufender langer Schlitz 72 definiert. Die Schlitze 72 nehmen die Verriegelungsbauteile 66 und 68 auf, wenn diese während des Einführens in die Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 elastisch nach innen gebogen werden. Die erste schräge Außenfläche 84 und die zweite schräge Außenfläche 86 definieren einen im Allgemeinen kegelförmigen unterbrochenen Außenumfang der Verriegelungsarme 80 , der von der vorderen Anlagefläche 82 bis zur hinteren Anlagefläche 88 zunimmt. The locking components 66 and 68 Die Verriegelungsbauteile 66 und 68 sind hebelartige Verlängerungen des Rings 54 , die sich in axialer Richtung nach hinten erstrecken. Zwischen jedem der benachbarten Verriegelungsbauteile 66 bzw. 68 ist ein in axialer Richtung verlaufender langer Schlitz 72 definiert. Die Schlitze 72 nehmen die Verriegelungsbauteile 66 und 68 auf, wenn diese während des Einführens in die Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 elastisch nach innen gebogen werden. Die erste schräge Außenfläche 84 und die zweite schräge Außenfläche 86 definieren einen im Allgemeinen kegelförmigen unterbrochenen Außenumfang der Verriegelungsarme 80 , der von der vorderen Anlagefläche 82 bis zur hinteren Anlagefläche 88 zunimmt. The locking components 66 and 68 Die Verriegelungsbauteile 66 und 68 sind hebelartige Verlängerungen des Rings 54 , die sich in axialer Richtung nach hinten erstrecken. Zwischen jedem der benachbarten Verriegelungsbauteile 66 bzw. 68 ist ein in axialer Richtung verlaufender langer Schlitz 72 definiert. Die Schlitze 72 nehmen die Verriegelungsbauteile 66 und 68 auf, wenn diese während des Einführens in die Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 elastisch nach innen gebogen werden. Die erste schräge Außenfläche 84 und die zweite schräge Außenfläche 86 definieren einen im Allgemeinen kegelförmigen unterbrochenen Außenumfang der Verriegelungsarme 80 , der von der vorderen Anlagefläche 82 bis zur hinteren Anlagefläche 88 zunimmt. The locking components 66 and 68 Die Verriegelungsbauteile 66 und 68 sind hebelartige Verlängerungen des Rings 54 , die sich in axialer Richtung nach hinten erstrecken. Zwischen jedem der benachbarten Verriegelungsbauteile 66 bzw. 68 ist ein in axialer Richtung verlaufender langer Schlitz 72 definiert. Die Schlitze 72 nehmen die Verriegelungsbauteile 66 und 68 auf, wenn diese während des Einführens in die Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 elastisch nach innen gebogen werden. Die erste schräge Außenfläche 84 und die zweite schräge Außenfläche 86 definieren einen im Allgemeinen kegelförmigen unterbrochenen Außenumfang der Verriegelungsarme 80 , der von der vorderen Anlagefläche 82 bis zur hinteren Anlagefläche 88 zunimmt. The locking components 66 and 68 Die Verriegelungsbauteile 66 und 68 sind hebelartige Verlängerungen des Rings 54 , die sich in axialer Richtung nach hinten erstrecken. Zwischen jedem der benachbarten Verriegelungsbauteile 66 bzw. 68 ist ein in axialer Richtung verlaufender langer Schlitz 72 definiert. Die Schlitze 72 nehmen die Verriegelungsbauteile 66 und 68 auf, wenn diese während des Einführens in die Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 elastisch nach innen gebogen werden. Die erste schräge Außenfläche 84 und die zweite schräge Außenfläche 86 definieren einen im Allgemeinen kegelförmigen unterbrochenen Außenumfang der Verriegelungsarme 80 , der von der vorderen Anlagefläche 82 bis zur hinteren Anlagefläche 88 zunimmt. The locking components 66 and 68 Die Verriegelungsbauteile 66 und 68 sind hebelartige Verlängerungen des Rings 54 , die sich in axialer Richtung nach hinten erstrecken. Zwischen jedem der benachbarten Verriegelungsbauteile 66 bzw. 68 ist ein in axialer Richtung verlaufender langer Schlitz 72 definiert. Die Schlitze 72 nehmen die Verriegelungsbauteile 66 und 68 auf, wenn diese während des Einführens in die Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 elastisch nach innen gebogen werden. Die erste schräge Außenfläche 84 und die zweite schräge Außenfläche 86 definieren einen im Allgemeinen kegelförmigen unterbrochenen Außenumfang der Verriegelungsarme 80 , der von der vorderen Anlagefläche 82 bis zur hinteren Anlagefläche 88 zunimmt. The locking components 66 and 68 Die Verriegelungsbauteile 66 und 68 sind hebelartige Verlängerungen des Rings 54 , die sich in axialer Richtung nach hinten erstrecken. Zwischen jedem der benachbarten Verriegelungsbauteile 66 bzw. 68 ist ein in axialer Richtung verlaufender langer Schlitz 72 definiert. Die Schlitze 72 nehmen die Verriegelungsbauteile 66 und 68 auf, wenn diese während des Einführens in die Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 elastisch nach innen gebogen werden. Die erste schräge Außenfläche 84 und die zweite schräge Außenfläche 86 definieren einen im Allgemeinen kegelförmigen unterbrochenen Außenumfang der Verriegelungsarme 80 , der von der vorderen Anlagefläche 82 bis zur hinteren Anlagefläche 88 zunimmt. The locking components 66 and 68 Die Verriegelungsbauteile 66 und 68 sind hebelartige Verlängerungen des Rings 54 , die sich in axialer Richtung nach hinten erstrecken. Zwischen jedem der benachbarten Verriegelungsbauteile 66 bzw. 68 ist ein in axialer Richtung verlaufender langer Schlitz 72 definiert. Die Schlitze 72 nehmen die Verriegelungsbauteile 66 und 68 auf, wenn diese während des Einführens in die Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 elastisch nach innen gebogen werden. Die erste schräge Außenfläche 84 und die zweite schräge Außenfläche 86 definieren einen im Allgemeinen kegelförmigen unterbrochenen Außenumfang der Verriegelungsarme 80 , der von der vorderen Anlagefläche 82 bis zur hinteren Anlagefläche 88 zunimmt. The locking components 66 and 68 Die Verriegelungsbauteile 66 und 68 sind hebelartige Verlängerungen des Rings 54 , die sich in axialer Richtung nach hinten erstrecken. Zwischen jedem der benachbarten Verriegelungsbauteile 66 bzw. 68 ist ein in axialer Richtung verlaufender langer Schlitz 72 definiert. Die Schlitze 72 nehmen die Verriegelungsbauteile 66 und 68 auf, wenn diese während des Einführens in die Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 elastisch nach innen gebogen werden. Die erste schräge Außenfläche 84 und die zweite schräge Außenfläche 86 definieren einen im Allgemeinen kegelförmigen unterbrochenen Außenumfang der Verriegelungsarme 80 , der von der vorderen Anlagefläche 82 bis zur hinteren Anlagefläche 88 zunimmt. The locking components 66 and 68 Die Verriegelungsbauteile 66 und 68 sind hebelartige Verlängerungen des Rings 54 , die sich in axialer Richtung nach hinten erstrecken. Zwischen jedem der benachbarten Verriegelungsbauteile 66 bzw. 68 ist ein in axialer Richtung verlaufender langer Schlitz 72 definiert. Die Schlitze 72 nehmen die Verriegelungsbauteile 66 und 68 auf, wenn diese während des Einführens in die Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 elastisch nach innen gebogen werden. Die erste schräge Außenfläche 84 und die zweite schräge Außenfläche 86 definieren einen im Allgemeinen kegelförmigen unterbrochenen Außenumfang der Verriegelungsarme 80 , der von der vorderen Anlagefläche 82 bis zur hinteren Anlagefläche 88 zunimmt. The locking components 66 and 68 Die Verriegelungsbauteile 66 und 68 sind hebelartige Verlängerungen des Rings 54 , die sich in axialer Richtung nach hinten erstrecken. Zwischen jedem der benachbarten Verriegelungsbauteile 66 bzw. 68 ist ein in axialer Richtung verlaufender langer Schlitz 72 definiert. Die Schlitze 72 nehmen die Verriegelungsbauteile 66 und 68 auf, wenn diese während des Einführens in die Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 elastisch nach innen gebogen werden. Die erste schräge Außenfläche 84 und die zweite schräge Außenfläche 86 definieren einen im Allgemeinen kegelförmigen unterbrochenen Außenumfang der Verriegelungsarme 80 , der von der vorderen Anlagefläche 82 bis zur hinteren Anlagefläche 88 zunimmt. The locking components 66 and 68 Die Verriegelungsbauteile 66 und 68 sind hebelartige Verlängerungen des Rings 54 , die sich in axialer Richtung nach hinten erstrecken. Zwischen jedem der benachbarten Verriegelungsbauteile 66 bzw. 68 ist ein in axialer Richtung verlaufender langer Schlitz 72 definiert. Die Schlitze 72 nehmen die Verriegelungsbauteile 66 und 68 auf, wenn diese während des Einführens in die Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 elastisch nach innen gebogen werden. Die erste schräge Außenfläche 84 und die zweite schräge Außenfläche 86 definieren einen im Allgemeinen kegelförmigen unterbrochenen Außenumfang der Verriegelungsarme 80 , der von der vorderen Anlagefläche 82 bis zur hinteren Anlagefläche 88 zunimmt. The locking components 66 and 68 Die Verriegelungsbauteile 66 und 68 sind hebelartige Verlängerungen des Rings 54 , die sich in axialer Richtung nach hinten erstrecken. Zwischen jedem der benachbarten Verriegelungsbauteile 66 bzw. 68 ist ein in axialer Richtung verlaufender langer Schlitz 72 definiert. Die Schlitze 72 nehmen die Verriegelungsbauteile 66 und 68 auf, wenn diese während des Einführens in die Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 elastisch nach innen gebogen werden. Die erste schräge Außenfläche 84 und die zweite schräge Außenfläche 86 definieren einen im Allgemeinen kegelförmigen unterbrochenen Außenumfang der Verriegelungsarme 80 , der von der vorderen Anlagefläche 82 bis zur hinteren Anlagefläche 88 zunimmt. The locking components 66 and 68 Die Verriegelungsbauteile 66 und 68 sind hebelartige Verlängerungen des Rings 54 , die sich in axialer Richtung nach hinten erstrecken. Zwischen jedem der benachbarten Verriegelungsbauteile 66 bzw. 68 ist ein in axialer Richtung verlaufender langer Schlitz 72 definiert. Die Schlitze 72 nehmen die Verriegelungsbauteile 66 und 68 auf, wenn diese während des Einführens in die Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 elastisch nach innen gebogen werden. Die erste schräge Außenfläche 84 und die zweite schräge Außenfläche 86 definieren einen im Allgemeinen kegelförmigen unterbrochenen Außenumfang der Verriegelungsarme 80 , der von der vorderen Anlagefläche 82 bis zur hinteren Anlagefläche 88 zunimmt. The locking components 66 and 68 are lever-like extensions of the ring are lever-like extensions of the ring 54 54 which extend in the axial direction to the rear. which extend in the axial direction to the rear. Between each of the adjacent locking components Between each of the adjacent locking components 66 66 respectively. respectively. 68 68 is an axially extending long slot is an axially extending long slot 72 72 Are defined. Are defined. The slots The slots 72 72 take the locking components take the locking components 66 66 and other 68 68 on when doing this while inserting into the hole on when doing this while inserting into the hole 26 26th of the coupling body of the coupling body 14 14th be bent inwards elastically. be bent inwards elastically. The first sloping outer surface The first sloping outer surface 84 84 and the second oblique outer surface and the second oblique outer surface 86 86 define a generally conical interrupted outer periphery of the locking arms define a generally conical interrupted outer periphery of the locking arms 80 80 coming from the front bearing surface coming from the front bearing surface 82 82 to the rear contact surface to the rear contact surface 88 88 increases. increases.
  • Jedes Verriegelungsbauteil 66 und 68 beinhaltet zwei relativ dünne in axialer Richtung verlaufende Längsstreben 74 , die sich von der nach hinten zeigenden Kreisfläche 58 des Ringbauteils 54 Jedes Verriegelungsbauteil 66 und 68 beinhaltet zwei relativ dünne in axialer Richtung verlaufende Längsstreben 74 , die sich von der nach hinten zeigenden Kreisfläche 58 des Ringbauteils 54 Jedes Verriegelungsbauteil 66 und 68 beinhaltet zwei relativ dünne in axialer Richtung verlaufende Längsstreben 74 , die sich von der nach hinten zeigenden Kreisfläche 58 des Ringbauteils 54 Jedes Verriegelungsbauteil 66 und 68 beinhaltet zwei relativ dünne in axialer Richtung verlaufende Längsstreben 74 , die sich von der nach hinten zeigenden Kreisfläche 58 des Ringbauteils 54 Jedes Verriegelungsbauteil 66 und 68 beinhaltet zwei relativ dünne in axialer Richtung verlaufende Längsstreben 74 , die sich von der nach hinten zeigenden Kreisfläche 58 des Ringbauteils 54 Jedes Verriegelungsbauteil 66 und 68 beinhaltet zwei relativ dünne in axialer Richtung verlaufende Längsstreben 74 , die sich von der nach hinten zeigenden Kreisfläche 58 des Ringbauteils 54 Jedes Verriegelungsbauteil 66 und 68 beinhaltet zwei relativ dünne in axialer Richtung verlaufende Längsstreben 74 , die sich von der nach hinten zeigenden Kreisfläche 58 des Ringbauteils 54 Jedes Verriegelungsbauteil 66 und 68 beinhaltet zwei relativ dünne in axialer Richtung verlaufende Längsstreben 74 , die sich von der nach hinten zeigenden Kreisfläche 58 des Ringbauteils 54 Jedes Verriegelungsbauteil 66 und 68 beinhaltet zwei relativ dünne in axialer Richtung verlaufende Längsstreben 74 , die sich von der nach hinten zeigenden Kreisfläche 58 des Ringbauteils 54 Jedes Verriegelungsbauteil 66 und 68 beinhaltet zwei relativ dünne in axialer Richtung verlaufende Längsstreben 74 , die sich von der nach hinten zeigenden Kreisfläche 58 des Ringbauteils 54 aus nach hinten erstrecken. extend out backwards. Diese Streben verbiegen sich elastisch, damit sich die Verriegelungsbauteile These struts bend elastically to allow the locking components to move 66 66 und and 68 68 in radialer Richtung nach innen bewegen können, wenn die das Rückhalteelement can move inward in the radial direction when the retaining element 16 16 auf das Steckerbauteil on the connector component 12 12th geschoben wird. is pushed. Each locking component Each locking component 66 66 and other 68 68 includes two relatively thin axially extending longitudinal struts includes two relatively thin axially extending longitudinal struts 74 74 extending from the rearward facing circular surface extending from the rearward facing circular surface 58 58 of the ring component of the ring component 54 54 out to the rear. out to the rear. These struts bend elastically to allow the locking components These struts bend elastically to allow the locking components 66 66 and other 68 68 in the radial direction can move inward when the retaining element in the radial direction can move inward when the retaining element 16 16 on the plug component on the plug component 12 12 is pushed. is pushed.
  • Die Streben 74 jedes Verriegelungsbauteils 66 und 68 sind mit einem hinteren Verbindungsbalken 76 verbunden, der in axialer Richtung ein hinteres Ende 70 jedes Verriegelungsbauteils definiert. Die Verbindungsbalken 76 Die Streben 74 jedes Verriegelungsbauteils 66 und 68 sind mit einem hinteren Verbindungsbalken 76 verbunden, der in axialer Richtung ein hinteres Ende 70 jedes Verriegelungsbauteils definiert. Die Verbindungsbalken 76 Die Streben 74 jedes Verriegelungsbauteils 66 und 68 sind mit einem hinteren Verbindungsbalken 76 verbunden, der in axialer Richtung ein hinteres Ende 70 jedes Verriegelungsbauteils definiert. Die Verbindungsbalken 76 Die Streben 74 jedes Verriegelungsbauteils 66 und 68 sind mit einem hinteren Verbindungsbalken 76 verbunden, der in axialer Richtung ein hinteres Ende 70 jedes Verriegelungsbauteils definiert. Die Verbindungsbalken 76 Die Streben 74 jedes Verriegelungsbauteils 66 und 68 sind mit einem hinteren Verbindungsbalken 76 verbunden, der in axialer Richtung ein hinteres Ende 70 jedes Verriegelungsbauteils definiert. Die Verbindungsbalken 76 Die Streben 74 jedes Verriegelungsbauteils 66 und 68 sind mit einem hinteren Verbindungsbalken 76 verbunden, der in axialer Richtung ein hinteres Ende 70 jedes Verriegelungsbauteils definiert. Die Verbindungsbalken 76 Die Streben 74 jedes Verriegelungsbauteils 66 und 68 sind mit einem hinteren Verbindungsbalken 76 verbunden, der in axialer Richtung ein hinteres Ende 70 jedes Verriegelungsbauteils definiert. Die Verbindungsbalken 76 Die Streben 74 jedes Verriegelungsbauteils 66 und 68 sind mit einem hinteren Verbindungsbalken 76 verbunden, der in axialer Richtung ein hinteres Ende 70 jedes Verriegelungsbauteils definiert. Die Verbindungsbalken 76 Die Streben 74 jedes Verriegelungsbauteils 66 und 68 sind mit einem hinteren Verbindungsbalken 76 verbunden, der in axialer Richtung ein hinteres Ende 70 jedes Verriegelungsbauteils definiert. Die Verbindungsbalken 76 Die Streben 74 jedes Verriegelungsbauteils 66 und 68 sind mit einem hinteren Verbindungsbalken 76 verbunden, der in axialer Richtung ein hinteres Ende 70 jedes Verriegelungsbauteils definiert. Die Verbindungsbalken 76 Die Streben 74 jedes Verriegelungsbauteils 66 und 68 sind mit einem hinteren Verbindungsbalken 76 verbunden, der in axialer Richtung ein hinteres Ende 70 jedes Verriegelungsbauteils definiert. Die Verbindungsbalken 76 Die Streben 74 jedes Verriegelungsbauteils 66 und 68 sind mit einem hinteren Verbindungsbalken 76 verbunden, der in axialer Richtung ein hinteres Ende 70 jedes Verriegelungsbauteils definiert. Die Verbindungsbalken 76 weisen eine Außenfläche auf, deren Durchmesser etwa ebenso groß ist wie der Durchmesser der axialen Zylinderfläche have an outer surface, the diameter of which is approximately the same as the diameter of the axial cylinder surface 36 36 der Bohrung the hole 26 26th . . Die Verbindungsbalken weisen auch eine gekrümmte Innenfläche The connecting bars also have a curved inner surface 78 78 auf, deren Durchmesser größer als der Durchmesser der Bohrung on whose diameter is greater than the diameter of the hole 60 60 des Rückhalteelements ist, sodass ein Abstand zum zylindrischen Teil of the retaining element is so that a distance to the cylindrical part 25 25th des Rohrs of the pipe 20 20th verbleibt und die Verbindungsbalken remains and the connecting bars 76 76 während der Montage in Richtung des Teils in the direction of the part during assembly 25 25th radial nach innen bewegt werden können. can be moved radially inward. The aspiration The aspiration 74 74 each locking component each locking component 66 66 and other 68 68 are with a rear connecting bar are with a rear connecting bar 76 76 connected, in the axial direction, a rear end connected, in the axial direction, a rear end 70 70 defines each locking component. defines each locking component. The connection bar The connection bar 76 76 have an outer surface whose diameter is about as large as the diameter of the axial cylindrical surface have an outer surface whose diameter is about as large as the diameter of the axial cylindrical surface 36 36 the bore the bore 26 26th , The connecting beams also have a curved inner surface , The connecting beams also have a curved inner surface 78 78 on, whose diameter is larger than the diameter of the bore on, whose diameter is larger than the diameter of the bore 60 60 of the retaining element, so that a distance to the cylindrical part of the retaining element, so that a distance to the cylindrical part 25 25th of the pipe of the pipe 20 20th remains and the connection bars remains and the connection bars 76 76 during assembly in the direction of the part during assembly in the direction of the part 25 25th can be moved radially inward. can be moved radially inward.
  • Die beiden Streben 74 , der Ring 54 und der nach hinten zeigende Verbindungsbalken 76 jedes Verriegelungsbauteils 66 und 68 definieren ein Fenster 79 . Ferner beinhaltet jedes Verriegelungsbauteil 66 und 68 einen entenschnabelförmigen Verriegelungsarm 80 , der sich im Fenster 79 vom Verbindungsbalken 76 zwischen den beiden Streben 74 in axialer Richtung nach vorn erstreckt. Die entenschnabelförmigen Verriegelungsarme 80 sind durch Schlitze 77 von den Streben 74 getrennt. Somit ist jeder Verriegelungsarm 80 am Verbindungsbalken 76 mit dem entsprechenden Verriegelungsbauteil 66 oder 68 verbunden. Durch diese Anbringungsart können sich die Verriegelungsarme 80 beim Einführen des Körpers 14 Die beiden Streben 74 , der Ring 54 und der nach hinten zeigende Verbindungsbalken 76 jedes Verriegelungsbauteils 66 und 68 definieren ein Fenster 79 . Ferner beinhaltet jedes Verriegelungsbauteil 66 und 68 einen entenschnabelförmigen Verriegelungsarm 80 , der sich im Fenster 79 vom Verbindungsbalken 76 zwischen den beiden Streben 74 in axialer Richtung nach vorn erstreckt. Die entenschnabelförmigen Verriegelungsarme 80 sind durch Schlitze 77 von den Streben 74 getrennt. Somit ist jeder Verriegelungsarm 80 am Verbindungsbalken 76 mit dem entsprechenden Verriegelungsbauteil 66 oder 68 verbunden. Durch diese Anbringungsart können sich die Verriegelungsarme 80 beim Einführen des Körpers 14 Die beiden Streben 74 , der Ring 54 und der nach hinten zeigende Verbindungsbalken 76 jedes Verriegelungsbauteils 66 und 68 definieren ein Fenster 79 . Ferner beinhaltet jedes Verriegelungsbauteil 66 und 68 einen entenschnabelförmigen Verriegelungsarm 80 , der sich im Fenster 79 vom Verbindungsbalken 76 zwischen den beiden Streben 74 in axialer Richtung nach vorn erstreckt. Die entenschnabelförmigen Verriegelungsarme 80 sind durch Schlitze 77 von den Streben 74 getrennt. Somit ist jeder Verriegelungsarm 80 am Verbindungsbalken 76 mit dem entsprechenden Verriegelungsbauteil 66 oder 68 verbunden. Durch diese Anbringungsart können sich die Verriegelungsarme 80 beim Einführen des Körpers 14 Die beiden Streben 74 , der Ring 54 und der nach hinten zeigende Verbindungsbalken 76 jedes Verriegelungsbauteils 66 und 68 definieren ein Fenster 79 . Ferner beinhaltet jedes Verriegelungsbauteil 66 und 68 einen entenschnabelförmigen Verriegelungsarm 80 , der sich im Fenster 79 vom Verbindungsbalken 76 zwischen den beiden Streben 74 in axialer Richtung nach vorn erstreckt. Die entenschnabelförmigen Verriegelungsarme 80 sind durch Schlitze 77 von den Streben 74 getrennt. Somit ist jeder Verriegelungsarm 80 am Verbindungsbalken 76 mit dem entsprechenden Verriegelungsbauteil 66 oder 68 verbunden. Durch diese Anbringungsart können sich die Verriegelungsarme 80 beim Einführen des Körpers 14 Die beiden Streben 74 , der Ring 54 und der nach hinten zeigende Verbindungsbalken 76 jedes Verriegelungsbauteils 66 und 68 definieren ein Fenster 79 . Ferner beinhaltet jedes Verriegelungsbauteil 66 und 68 einen entenschnabelförmigen Verriegelungsarm 80 , der sich im Fenster 79 vom Verbindungsbalken 76 zwischen den beiden Streben 74 in axialer Richtung nach vorn erstreckt. Die entenschnabelförmigen Verriegelungsarme 80 sind durch Schlitze 77 von den Streben 74 getrennt. Somit ist jeder Verriegelungsarm 80 am Verbindungsbalken 76 mit dem entsprechenden Verriegelungsbauteil 66 oder 68 verbunden. Durch diese Anbringungsart können sich die Verriegelungsarme 80 beim Einführen des Körpers 14 Die beiden Streben 74 , der Ring 54 und der nach hinten zeigende Verbindungsbalken 76 jedes Verriegelungsbauteils 66 und 68 definieren ein Fenster 79 . Ferner beinhaltet jedes Verriegelungsbauteil 66 und 68 einen entenschnabelförmigen Verriegelungsarm 80 , der sich im Fenster 79 vom Verbindungsbalken 76 zwischen den beiden Streben 74 in axialer Richtung nach vorn erstreckt. Die entenschnabelförmigen Verriegelungsarme 80 sind durch Schlitze 77 von den Streben 74 getrennt. Somit ist jeder Verriegelungsarm 80 am Verbindungsbalken 76 mit dem entsprechenden Verriegelungsbauteil 66 oder 68 verbunden. Durch diese Anbringungsart können sich die Verriegelungsarme 80 beim Einführen des Körpers 14 Die beiden Streben 74 , der Ring 54 und der nach hinten zeigende Verbindungsbalken 76 jedes Verriegelungsbauteils 66 und 68 definieren ein Fenster 79 . Ferner beinhaltet jedes Verriegelungsbauteil 66 und 68 einen entenschnabelförmigen Verriegelungsarm 80 , der sich im Fenster 79 vom Verbindungsbalken 76 zwischen den beiden Streben 74 in axialer Richtung nach vorn erstreckt. Die entenschnabelförmigen Verriegelungsarme 80 sind durch Schlitze 77 von den Streben 74 getrennt. Somit ist jeder Verriegelungsarm 80 am Verbindungsbalken 76 mit dem entsprechenden Verriegelungsbauteil 66 oder 68 verbunden. Durch diese Anbringungsart können sich die Verriegelungsarme 80 beim Einführen des Körpers 14 Die beiden Streben 74 , der Ring 54 und der nach hinten zeigende Verbindungsbalken 76 jedes Verriegelungsbauteils 66 und 68 definieren ein Fenster 79 . Ferner beinhaltet jedes Verriegelungsbauteil 66 und 68 einen entenschnabelförmigen Verriegelungsarm 80 , der sich im Fenster 79 vom Verbindungsbalken 76 zwischen den beiden Streben 74 in axialer Richtung nach vorn erstreckt. Die entenschnabelförmigen Verriegelungsarme 80 sind durch Schlitze 77 von den Streben 74 getrennt. Somit ist jeder Verriegelungsarm 80 am Verbindungsbalken 76 mit dem entsprechenden Verriegelungsbauteil 66 oder 68 verbunden. Durch diese Anbringungsart können sich die Verriegelungsarme 80 beim Einführen des Körpers 14 Die beiden Streben 74 , der Ring 54 und der nach hinten zeigende Verbindungsbalken 76 jedes Verriegelungsbauteils 66 und 68 definieren ein Fenster 79 . Ferner beinhaltet jedes Verriegelungsbauteil 66 und 68 einen entenschnabelförmigen Verriegelungsarm 80 , der sich im Fenster 79 vom Verbindungsbalken 76 zwischen den beiden Streben 74 in axialer Richtung nach vorn erstreckt. Die entenschnabelförmigen Verriegelungsarme 80 sind durch Schlitze 77 von den Streben 74 getrennt. Somit ist jeder Verriegelungsarm 80 am Verbindungsbalken 76 mit dem entsprechenden Verriegelungsbauteil 66 oder 68 verbunden. Durch diese Anbringungsart können sich die Verriegelungsarme 80 beim Einführen des Körpers 14 Die beiden Streben 74 , der Ring 54 und der nach hinten zeigende Verbindungsbalken 76 jedes Verriegelungsbauteils 66 und 68 definieren ein Fenster 79 . Ferner beinhaltet jedes Verriegelungsbauteil 66 und 68 einen entenschnabelförmigen Verriegelungsarm 80 , der sich im Fenster 79 vom Verbindungsbalken 76 zwischen den beiden Streben 74 in axialer Richtung nach vorn erstreckt. Die entenschnabelförmigen Verriegelungsarme 80 sind durch Schlitze 77 von den Streben 74 getrennt. Somit ist jeder Verriegelungsarm 80 am Verbindungsbalken 76 mit dem entsprechenden Verriegelungsbauteil 66 oder 68 verbunden. Durch diese Anbringungsart können sich die Verriegelungsarme 80 beim Einführen des Körpers 14 Die beiden Streben 74 , der Ring 54 und der nach hinten zeigende Verbindungsbalken 76 jedes Verriegelungsbauteils 66 und 68 definieren ein Fenster 79 . Ferner beinhaltet jedes Verriegelungsbauteil 66 und 68 einen entenschnabelförmigen Verriegelungsarm 80 , der sich im Fenster 79 vom Verbindungsbalken 76 zwischen den beiden Streben 74 in axialer Richtung nach vorn erstreckt. Die entenschnabelförmigen Verriegelungsarme 80 sind durch Schlitze 77 von den Streben 74 getrennt. Somit ist jeder Verriegelungsarm 80 am Verbindungsbalken 76 mit dem entsprechenden Verriegelungsbauteil 66 oder 68 verbunden. Durch diese Anbringungsart können sich die Verriegelungsarme 80 beim Einführen des Körpers 14 Die beiden Streben 74 , der Ring 54 und der nach hinten zeigende Verbindungsbalken 76 jedes Verriegelungsbauteils 66 und 68 definieren ein Fenster 79 . Ferner beinhaltet jedes Verriegelungsbauteil 66 und 68 einen entenschnabelförmigen Verriegelungsarm 80 , der sich im Fenster 79 vom Verbindungsbalken 76 zwischen den beiden Streben 74 in axialer Richtung nach vorn erstreckt. Die entenschnabelförmigen Verriegelungsarme 80 sind durch Schlitze 77 von den Streben 74 getrennt. Somit ist jeder Verriegelungsarm 80 am Verbindungsbalken 76 mit dem entsprechenden Verriegelungsbauteil 66 oder 68 verbunden. Durch diese Anbringungsart können sich die Verriegelungsarme 80 beim Einführen des Körpers 14 Die beiden Streben 74 , der Ring 54 und der nach hinten zeigende Verbindungsbalken 76 jedes Verriegelungsbauteils 66 und 68 definieren ein Fenster 79 . Ferner beinhaltet jedes Verriegelungsbauteil 66 und 68 einen entenschnabelförmigen Verriegelungsarm 80 , der sich im Fenster 79 vom Verbindungsbalken 76 zwischen den beiden Streben 74 in axialer Richtung nach vorn erstreckt. Die entenschnabelförmigen Verriegelungsarme 80 sind durch Schlitze 77 von den Streben 74 getrennt. Somit ist jeder Verriegelungsarm 80 am Verbindungsbalken 76 mit dem entsprechenden Verriegelungsbauteil 66 oder 68 verbunden. Durch diese Anbringungsart können sich die Verriegelungsarme 80 beim Einführen des Körpers 14 Die beiden Streben 74 , der Ring 54 und der nach hinten zeigende Verbindungsbalken 76 jedes Verriegelungsbauteils 66 und 68 definieren ein Fenster 79 . Ferner beinhaltet jedes Verriegelungsbauteil 66 und 68 einen entenschnabelförmigen Verriegelungsarm 80 , der sich im Fenster 79 vom Verbindungsbalken 76 zwischen den beiden Streben 74 in axialer Richtung nach vorn erstreckt. Die entenschnabelförmigen Verriegelungsarme 80 sind durch Schlitze 77 von den Streben 74 getrennt. Somit ist jeder Verriegelungsarm 80 am Verbindungsbalken 76 mit dem entsprechenden Verriegelungsbauteil 66 oder 68 verbunden. Durch diese Anbringungsart können sich die Verriegelungsarme 80 beim Einführen des Körpers 14 Die beiden Streben 74 , der Ring 54 und der nach hinten zeigende Verbindungsbalken 76 jedes Verriegelungsbauteils 66 und 68 definieren ein Fenster 79 . Ferner beinhaltet jedes Verriegelungsbauteil 66 und 68 einen entenschnabelförmigen Verriegelungsarm 80 , der sich im Fenster 79 vom Verbindungsbalken 76 zwischen den beiden Streben 74 in axialer Richtung nach vorn erstreckt. Die entenschnabelförmigen Verriegelungsarme 80 sind durch Schlitze 77 von den Streben 74 getrennt. Somit ist jeder Verriegelungsarm 80 am Verbindungsbalken 76 mit dem entsprechenden Verriegelungsbauteil 66 oder 68 verbunden. Durch diese Anbringungsart können sich die Verriegelungsarme 80 beim Einführen des Körpers 14 Die beiden Streben 74 , der Ring 54 und der nach hinten zeigende Verbindungsbalken 76 jedes Verriegelungsbauteils 66 und 68 definieren ein Fenster 79 . Ferner beinhaltet jedes Verriegelungsbauteil 66 und 68 einen entenschnabelförmigen Verriegelungsarm 80 , der sich im Fenster 79 vom Verbindungsbalken 76 zwischen den beiden Streben 74 in axialer Richtung nach vorn erstreckt. Die entenschnabelförmigen Verriegelungsarme 80 sind durch Schlitze 77 von den Streben 74 getrennt. Somit ist jeder Verriegelungsarm 80 am Verbindungsbalken 76 mit dem entsprechenden Verriegelungsbauteil 66 oder 68 verbunden. Durch diese Anbringungsart können sich die Verriegelungsarme 80 beim Einführen des Körpers 14 Die beiden Streben 74 , der Ring 54 und der nach hinten zeigende Verbindungsbalken 76 jedes Verriegelungsbauteils 66 und 68 definieren ein Fenster 79 . Ferner beinhaltet jedes Verriegelungsbauteil 66 und 68 einen entenschnabelförmigen Verriegelungsarm 80 , der sich im Fenster 79 vom Verbindungsbalken 76 zwischen den beiden Streben 74 in axialer Richtung nach vorn erstreckt. Die entenschnabelförmigen Verriegelungsarme 80 sind durch Schlitze 77 von den Streben 74 getrennt. Somit ist jeder Verriegelungsarm 80 am Verbindungsbalken 76 mit dem entsprechenden Verriegelungsbauteil 66 oder 68 verbunden. Durch diese Anbringungsart können sich die Verriegelungsarme 80 beim Einführen des Körpers 14 Die beiden Streben 74 , der Ring 54 und der nach hinten zeigende Verbindungsbalken 76 jedes Verriegelungsbauteils 66 und 68 definieren ein Fenster 79 . Ferner beinhaltet jedes Verriegelungsbauteil 66 und 68 einen entenschnabelförmigen Verriegelungsarm 80 , der sich im Fenster 79 vom Verbindungsbalken 76 zwischen den beiden Streben 74 in axialer Richtung nach vorn erstreckt. Die entenschnabelförmigen Verriegelungsarme 80 sind durch Schlitze 77 von den Streben 74 getrennt. Somit ist jeder Verriegelungsarm 80 am Verbindungsbalken 76 mit dem entsprechenden Verriegelungsbauteil 66 oder 68 verbunden. Durch diese Anbringungsart können sich die Verriegelungsarme 80 beim Einführen des Körpers 14 Die beiden Streben 74 , der Ring 54 und der nach hinten zeigende Verbindungsbalken 76 jedes Verriegelungsbauteils 66 und 68 definieren ein Fenster 79 . Ferner beinhaltet jedes Verriegelungsbauteil 66 und 68 einen entenschnabelförmigen Verriegelungsarm 80 , der sich im Fenster 79 vom Verbindungsbalken 76 zwischen den beiden Streben 74 in axialer Richtung nach vorn erstreckt. Die entenschnabelförmigen Verriegelungsarme 80 sind durch Schlitze 77 von den Streben 74 getrennt. Somit ist jeder Verriegelungsarm 80 am Verbindungsbalken 76 mit dem entsprechenden Verriegelungsbauteil 66 oder 68 verbunden. Durch diese Anbringungsart können sich die Verriegelungsarme 80 beim Einführen des Körpers 14 Die beiden Streben 74 , der Ring 54 und der nach hinten zeigende Verbindungsbalken 76 jedes Verriegelungsbauteils 66 und 68 definieren ein Fenster 79 . Ferner beinhaltet jedes Verriegelungsbauteil 66 und 68 einen entenschnabelförmigen Verriegelungsarm 80 , der sich im Fenster 79 vom Verbindungsbalken 76 zwischen den beiden Streben 74 in axialer Richtung nach vorn erstreckt. Die entenschnabelförmigen Verriegelungsarme 80 sind durch Schlitze 77 von den Streben 74 getrennt. Somit ist jeder Verriegelungsarm 80 am Verbindungsbalken 76 mit dem entsprechenden Verriegelungsbauteil 66 oder 68 verbunden. Durch diese Anbringungsart können sich die Verriegelungsarme 80 beim Einführen des Körpers 14 Die beiden Streben 74 , der Ring 54 und der nach hinten zeigende Verbindungsbalken 76 jedes Verriegelungsbauteils 66 und 68 definieren ein Fenster 79 . Ferner beinhaltet jedes Verriegelungsbauteil 66 und 68 einen entenschnabelförmigen Verriegelungsarm 80 , der sich im Fenster 79 vom Verbindungsbalken 76 zwischen den beiden Streben 74 in axialer Richtung nach vorn erstreckt. Die entenschnabelförmigen Verriegelungsarme 80 sind durch Schlitze 77 von den Streben 74 getrennt. Somit ist jeder Verriegelungsarm 80 am Verbindungsbalken 76 mit dem entsprechenden Verriegelungsbauteil 66 oder 68 verbunden. Durch diese Anbringungsart können sich die Verriegelungsarme 80 beim Einführen des Körpers 14 Die beiden Streben 74 , der Ring 54 und der nach hinten zeigende Verbindungsbalken 76 jedes Verriegelungsbauteils 66 und 68 definieren ein Fenster 79 . Ferner beinhaltet jedes Verriegelungsbauteil 66 und 68 einen entenschnabelförmigen Verriegelungsarm 80 , der sich im Fenster 79 vom Verbindungsbalken 76 zwischen den beiden Streben 74 in axialer Richtung nach vorn erstreckt. Die entenschnabelförmigen Verriegelungsarme 80 sind durch Schlitze 77 von den Streben 74 getrennt. Somit ist jeder Verriegelungsarm 80 am Verbindungsbalken 76 mit dem entsprechenden Verriegelungsbauteil 66 oder 68 verbunden. Durch diese Anbringungsart können sich die Verriegelungsarme 80 beim Einführen des Körpers 14 Die beiden Streben 74 , der Ring 54 und der nach hinten zeigende Verbindungsbalken 76 jedes Verriegelungsbauteils 66 und 68 definieren ein Fenster 79 . Ferner beinhaltet jedes Verriegelungsbauteil 66 und 68 einen entenschnabelförmigen Verriegelungsarm 80 , der sich im Fenster 79 vom Verbindungsbalken 76 zwischen den beiden Streben 74 in axialer Richtung nach vorn erstreckt. Die entenschnabelförmigen Verriegelungsarme 80 sind durch Schlitze 77 von den Streben 74 getrennt. Somit ist jeder Verriegelungsarm 80 am Verbindungsbalken 76 mit dem entsprechenden Verriegelungsbauteil 66 oder 68 verbunden. Durch diese Anbringungsart können sich die Verriegelungsarme 80 beim Einführen des Körpers 14 Die beiden Streben 74 , der Ring 54 und der nach hinten zeigende Verbindungsbalken 76 jedes Verriegelungsbauteils 66 und 68 definieren ein Fenster 79 . Ferner beinhaltet jedes Verriegelungsbauteil 66 und 68 einen entenschnabelförmigen Verriegelungsarm 80 , der sich im Fenster 79 vom Verbindungsbalken 76 zwischen den beiden Streben 74 in axialer Richtung nach vorn erstreckt. Die entenschnabelförmigen Verriegelungsarme 80 sind durch Schlitze 77 von den Streben 74 getrennt. Somit ist jeder Verriegelungsarm 80 am Verbindungsbalken 76 mit dem entsprechenden Verriegelungsbauteil 66 oder 68 verbunden. Durch diese Anbringungsart können sich die Verriegelungsarme 80 beim Einführen des Körpers 14 Die beiden Streben 74 , der Ring 54 und der nach hinten zeigende Verbindungsbalken 76 jedes Verriegelungsbauteils 66 und 68 definieren ein Fenster 79 . Ferner beinhaltet jedes Verriegelungsbauteil 66 und 68 einen entenschnabelförmigen Verriegelungsarm 80 , der sich im Fenster 79 vom Verbindungsbalken 76 zwischen den beiden Streben 74 in axialer Richtung nach vorn erstreckt. Die entenschnabelförmigen Verriegelungsarme 80 sind durch Schlitze 77 von den Streben 74 getrennt. Somit ist jeder Verriegelungsarm 80 am Verbindungsbalken 76 mit dem entsprechenden Verriegelungsbauteil 66 oder 68 verbunden. Durch diese Anbringungsart können sich die Verriegelungsarme 80 beim Einführen des Körpers 14 Die beiden Streben 74 , der Ring 54 und der nach hinten zeigende Verbindungsbalken 76 jedes Verriegelungsbauteils 66 und 68 definieren ein Fenster 79 . Ferner beinhaltet jedes Verriegelungsbauteil 66 und 68 einen entenschnabelförmigen Verriegelungsarm 80 , der sich im Fenster 79 vom Verbindungsbalken 76 zwischen den beiden Streben 74 in axialer Richtung nach vorn erstreckt. Die entenschnabelförmigen Verriegelungsarme 80 sind durch Schlitze 77 von den Streben 74 getrennt. Somit ist jeder Verriegelungsarm 80 am Verbindungsbalken 76 mit dem entsprechenden Verriegelungsbauteil 66 oder 68 verbunden. Durch diese Anbringungsart können sich die Verriegelungsarme 80 beim Einführen des Körpers 14 Die beiden Streben 74 , der Ring 54 und der nach hinten zeigende Verbindungsbalken 76 jedes Verriegelungsbauteils 66 und 68 definieren ein Fenster 79 . Ferner beinhaltet jedes Verriegelungsbauteil 66 und 68 einen entenschnabelförmigen Verriegelungsarm 80 , der sich im Fenster 79 vom Verbindungsbalken 76 zwischen den beiden Streben 74 in axialer Richtung nach vorn erstreckt. Die entenschnabelförmigen Verriegelungsarme 80 sind durch Schlitze 77 von den Streben 74 getrennt. Somit ist jeder Verriegelungsarm 80 am Verbindungsbalken 76 mit dem entsprechenden Verriegelungsbauteil 66 oder 68 verbunden. Durch diese Anbringungsart können sich die Verriegelungsarme 80 beim Einführen des Körpers 14 Die beiden Streben 74 , der Ring 54 und der nach hinten zeigende Verbindungsbalken 76 jedes Verriegelungsbauteils 66 und 68 definieren ein Fenster 79 . Ferner beinhaltet jedes Verriegelungsbauteil 66 und 68 einen entenschnabelförmigen Verriegelungsarm 80 , der sich im Fenster 79 vom Verbindungsbalken 76 zwischen den beiden Streben 74 in axialer Richtung nach vorn erstreckt. Die entenschnabelförmigen Verriegelungsarme 80 sind durch Schlitze 77 von den Streben 74 getrennt. Somit ist jeder Verriegelungsarm 80 am Verbindungsbalken 76 mit dem entsprechenden Verriegelungsbauteil 66 oder 68 verbunden. Durch diese Anbringungsart können sich die Verriegelungsarme 80 beim Einführen des Körpers 14 Die beiden Streben 74 , der Ring 54 und der nach hinten zeigende Verbindungsbalken 76 jedes Verriegelungsbauteils 66 und 68 definieren ein Fenster 79 . Ferner beinhaltet jedes Verriegelungsbauteil 66 und 68 einen entenschnabelförmigen Verriegelungsarm 80 , der sich im Fenster 79 vom Verbindungsbalken 76 zwischen den beiden Streben 74 in axialer Richtung nach vorn erstreckt. Die entenschnabelförmigen Verriegelungsarme 80 sind durch Schlitze 77 von den Streben 74 getrennt. Somit ist jeder Verriegelungsarm 80 am Verbindungsbalken 76 mit dem entsprechenden Verriegelungsbauteil 66 oder 68 verbunden. Durch diese Anbringungsart können sich die Verriegelungsarme 80 beim Einführen des Körpers 14 Die beiden Streben 74 , der Ring 54 und der nach hinten zeigende Verbindungsbalken 76 jedes Verriegelungsbauteils 66 und 68 definieren ein Fenster 79 . Ferner beinhaltet jedes Verriegelungsbauteil 66 und 68 einen entenschnabelförmigen Verriegelungsarm 80 , der sich im Fenster 79 vom Verbindungsbalken 76 zwischen den beiden Streben 74 in axialer Richtung nach vorn erstreckt. Die entenschnabelförmigen Verriegelungsarme 80 sind durch Schlitze 77 von den Streben 74 getrennt. Somit ist jeder Verriegelungsarm 80 am Verbindungsbalken 76 mit dem entsprechenden Verriegelungsbauteil 66 oder 68 verbunden. Durch diese Anbringungsart können sich die Verriegelungsarme 80 beim Einführen des Körpers 14 Die beiden Streben 74 , der Ring 54 und der nach hinten zeigende Verbindungsbalken 76 jedes Verriegelungsbauteils 66 und 68 definieren ein Fenster 79 . Ferner beinhaltet jedes Verriegelungsbauteil 66 und 68 einen entenschnabelförmigen Verriegelungsarm 80 , der sich im Fenster 79 vom Verbindungsbalken 76 zwischen den beiden Streben 74 in axialer Richtung nach vorn erstreckt. Die entenschnabelförmigen Verriegelungsarme 80 sind durch Schlitze 77 von den Streben 74 getrennt. Somit ist jeder Verriegelungsarm 80 am Verbindungsbalken 76 mit dem entsprechenden Verriegelungsbauteil 66 oder 68 verbunden. Durch diese Anbringungsart können sich die Verriegelungsarme 80 beim Einführen des Körpers 14 Die beiden Streben 74 , der Ring 54 und der nach hinten zeigende Verbindungsbalken 76 jedes Verriegelungsbauteils 66 und 68 definieren ein Fenster 79 . Ferner beinhaltet jedes Verriegelungsbauteil 66 und 68 einen entenschnabelförmigen Verriegelungsarm 80 , der sich im Fenster 79 vom Verbindungsbalken 76 zwischen den beiden Streben 74 in axialer Richtung nach vorn erstreckt. Die entenschnabelförmigen Verriegelungsarme 80 sind durch Schlitze 77 von den Streben 74 getrennt. Somit ist jeder Verriegelungsarm 80 am Verbindungsbalken 76 mit dem entsprechenden Verriegelungsbauteil 66 oder 68 verbunden. Durch diese Anbringungsart können sich die Verriegelungsarme 80 beim Einführen des Körpers 14 Die beiden Streben 74 , der Ring 54 und der nach hinten zeigende Verbindungsbalken 76 jedes Verriegelungsbauteils 66 und 68 definieren ein Fenster 79 . Ferner beinhaltet jedes Verriegelungsbauteil 66 und 68 einen entenschnabelförmigen Verriegelungsarm 80 , der sich im Fenster 79 vom Verbindungsbalken 76 zwischen den beiden Streben 74 in axialer Richtung nach vorn erstreckt. Die entenschnabelförmigen Verriegelungsarme 80 sind durch Schlitze 77 von den Streben 74 getrennt. Somit ist jeder Verriegelungsarm 80 am Verbindungsbalken 76 mit dem entsprechenden Verriegelungsbauteil 66 oder 68 verbunden. Durch diese Anbringungsart können sich die Verriegelungsarme 80 beim Einführen des Körpers 14 Die beiden Streben 74 , der Ring 54 und der nach hinten zeigende Verbindungsbalken 76 jedes Verriegelungsbauteils 66 und 68 definieren ein Fenster 79 . Ferner beinhaltet jedes Verriegelungsbauteil 66 und 68 einen entenschnabelförmigen Verriegelungsarm 80 , der sich im Fenster 79 vom Verbindungsbalken 76 zwischen den beiden Streben 74 in axialer Richtung nach vorn erstreckt. Die entenschnabelförmigen Verriegelungsarme 80 sind durch Schlitze 77 von den Streben 74 getrennt. Somit ist jeder Verriegelungsarm 80 am Verbindungsbalken 76 mit dem entsprechenden Verriegelungsbauteil 66 oder 68 verbunden. Durch diese Anbringungsart können sich die Verriegelungsarme 80 beim Einführen des Körpers 14 Die beiden Streben 74 , der Ring 54 und der nach hinten zeigende Verbindungsbalken 76 jedes Verriegelungsbauteils 66 und 68 definieren ein Fenster 79 . Ferner beinhaltet jedes Verriegelungsbauteil 66 und 68 einen entenschnabelförmigen Verriegelungsarm 80 , der sich im Fenster 79 vom Verbindungsbalken 76 zwischen den beiden Streben 74 in axialer Richtung nach vorn erstreckt. Die entenschnabelförmigen Verriegelungsarme 80 sind durch Schlitze 77 von den Streben 74 getrennt. Somit ist jeder Verriegelungsarm 80 am Verbindungsbalken 76 mit dem entsprechenden Verriegelungsbauteil 66 oder 68 verbunden. Durch diese Anbringungsart können sich die Verriegelungsarme 80 beim Einführen des Körpers 14 Die beiden Streben 74 , der Ring 54 und der nach hinten zeigende Verbindungsbalken 76 jedes Verriegelungsbauteils 66 und 68 definieren ein Fenster 79 . Ferner beinhaltet jedes Verriegelungsbauteil 66 und 68 einen entenschnabelförmigen Verriegelungsarm 80 , der sich im Fenster 79 vom Verbindungsbalken 76 zwischen den beiden Streben 74 in axialer Richtung nach vorn erstreckt. Die entenschnabelförmigen Verriegelungsarme 80 sind durch Schlitze 77 von den Streben 74 getrennt. Somit ist jeder Verriegelungsarm 80 am Verbindungsbalken 76 mit dem entsprechenden Verriegelungsbauteil 66 oder 68 verbunden. Durch diese Anbringungsart können sich die Verriegelungsarme 80 beim Einführen des Körpers 14 Die beiden Streben 74 , der Ring 54 und der nach hinten zeigende Verbindungsbalken 76 jedes Verriegelungsbauteils 66 und 68 definieren ein Fenster 79 . Ferner beinhaltet jedes Verriegelungsbauteil 66 und 68 einen entenschnabelförmigen Verriegelungsarm 80 , der sich im Fenster 79 vom Verbindungsbalken 76 zwischen den beiden Streben 74 in axialer Richtung nach vorn erstreckt. Die entenschnabelförmigen Verriegelungsarme 80 sind durch Schlitze 77 von den Streben 74 getrennt. Somit ist jeder Verriegelungsarm 80 am Verbindungsbalken 76 mit dem entsprechenden Verriegelungsbauteil 66 oder 68 verbunden. Durch diese Anbringungsart können sich die Verriegelungsarme 80 beim Einführen des Körpers 14 Die beiden Streben 74 , der Ring 54 und der nach hinten zeigende Verbindungsbalken 76 jedes Verriegelungsbauteils 66 und 68 definieren ein Fenster 79 . Ferner beinhaltet jedes Verriegelungsbauteil 66 und 68 einen entenschnabelförmigen Verriegelungsarm 80 , der sich im Fenster 79 vom Verbindungsbalken 76 zwischen den beiden Streben 74 in axialer Richtung nach vorn erstreckt. Die entenschnabelförmigen Verriegelungsarme 80 sind durch Schlitze 77 von den Streben 74 getrennt. Somit ist jeder Verriegelungsarm 80 am Verbindungsbalken 76 mit dem entsprechenden Verriegelungsbauteil 66 oder 68 verbunden. Durch diese Anbringungsart können sich die Verriegelungsarme 80 beim Einführen des Körpers 14 Die beiden Streben 74 , der Ring 54 und der nach hinten zeigende Verbindungsbalken 76 jedes Verriegelungsbauteils 66 und 68 definieren ein Fenster 79 . Ferner beinhaltet jedes Verriegelungsbauteil 66 und 68 einen entenschnabelförmigen Verriegelungsarm 80 , der sich im Fenster 79 vom Verbindungsbalken 76 zwischen den beiden Streben 74 in axialer Richtung nach vorn erstreckt. Die entenschnabelförmigen Verriegelungsarme 80 sind durch Schlitze 77 von den Streben 74 getrennt. Somit ist jeder Verriegelungsarm 80 am Verbindungsbalken 76 mit dem entsprechenden Verriegelungsbauteil 66 oder 68 verbunden. Durch diese Anbringungsart können sich die Verriegelungsarme 80 beim Einführen des Körpers 14 Die beiden Streben 74 , der Ring 54 und der nach hinten zeigende Verbindungsbalken 76 jedes Verriegelungsbauteils 66 und 68 definieren ein Fenster 79 . Ferner beinhaltet jedes Verriegelungsbauteil 66 und 68 einen entenschnabelförmigen Verriegelungsarm 80 , der sich im Fenster 79 vom Verbindungsbalken 76 zwischen den beiden Streben 74 in axialer Richtung nach vorn erstreckt. Die entenschnabelförmigen Verriegelungsarme 80 sind durch Schlitze 77 von den Streben 74 getrennt. Somit ist jeder Verriegelungsarm 80 am Verbindungsbalken 76 mit dem entsprechenden Verriegelungsbauteil 66 oder 68 verbunden. Durch diese Anbringungsart können sich die Verriegelungsarme 80 beim Einführen des Körpers 14 Die beiden Streben 74 , der Ring 54 und der nach hinten zeigende Verbindungsbalken 76 jedes Verriegelungsbauteils 66 und 68 definieren ein Fenster 79 . Ferner beinhaltet jedes Verriegelungsbauteil 66 und 68 einen entenschnabelförmigen Verriegelungsarm 80 , der sich im Fenster 79 vom Verbindungsbalken 76 zwischen den beiden Streben 74 in axialer Richtung nach vorn erstreckt. Die entenschnabelförmigen Verriegelungsarme 80 sind durch Schlitze 77 von den Streben 74 getrennt. Somit ist jeder Verriegelungsarm 80 am Verbindungsbalken 76 mit dem entsprechenden Verriegelungsbauteil 66 oder 68 verbunden. Durch diese Anbringungsart können sich die Verriegelungsarme 80 beim Einführen des Körpers 14 Die beiden Streben 74 , der Ring 54 und der nach hinten zeigende Verbindungsbalken 76 jedes Verriegelungsbauteils 66 und 68 definieren ein Fenster 79 . Ferner beinhaltet jedes Verriegelungsbauteil 66 und 68 einen entenschnabelförmigen Verriegelungsarm 80 , der sich im Fenster 79 vom Verbindungsbalken 76 zwischen den beiden Streben 74 in axialer Richtung nach vorn erstreckt. Die entenschnabelförmigen Verriegelungsarme 80 sind durch Schlitze 77 von den Streben 74 getrennt. Somit ist jeder Verriegelungsarm 80 am Verbindungsbalken 76 mit dem entsprechenden Verriegelungsbauteil 66 oder 68 verbunden. Durch diese Anbringungsart können sich die Verriegelungsarme 80 beim Einführen des Körpers 14 durch die Eingangsöffnung through the entrance opening 28 28 an der Verbindungsstelle mit den nach hinten zeigenden Verbindungsarmen at the connection point with the connecting arms pointing backwards 76 76 bewegen oder verbiegen, wenn sie auf das Steckerbauteil move or bend when they hit the connector component 12 12th gesteckt werden. be plugged. Die relativ langen und dünnen Streben The relatively long and thin struts 74 74 gewährleisten auch die notwendige Biegsamkeit zum Einführen durch die Eingangsöffnung also ensure the necessary flexibility for insertion through the entrance opening 28 28 . . The two struts The two struts 74 74 , the ring , the ring 54 54 and the backward connecting bar and the backward connecting bar 76 76 each locking member each locking member 66 66 and other 68 68 define a window define a window 79 79 , Furthermore, each locking member includes , Furthermore, each locking member includes 66 66 and other 68 68 a duckbill-shaped locking arm a duckbill-shaped locking arm 80 80 who is in the window who is in the window 79 79 from the connection bar from the connection bar 76 76 between the two struts between the two struts 74 74 extends forwards in the axial direction. extends forwards in the axial direction. The duckbill-shaped locking arms The duckbill-shaped locking arms 80 80 are through slots are through slots 77 77 from the struts from the struts 74 74 separated. separated. Thus, each locking arm Thus, each locking arm 80 80 at the connection bar at the connection bar 76 76 with the corresponding locking component with the corresponding locking component 66 66 or or 68 68 connected. connected. By this kind of attachment, the locking arms can By this kind of attachment, the locking arms can 80 80 during insertion of the body during insertion of the body 14 14th through the entrance opening through the entrance opening 28 28 at the junction with the rear facing connecting arms at the junction with the rear facing connecting arms 76 76 move or bend when placed on the connector component move or bend when placed on the connector component 12 12th be plugged. be plugged. The relatively long and thin struts The relatively long and thin struts 74 74 also ensure the necessary flexibility for insertion through the inlet opening Also ensure the necessary flexibility for insertion through the inlet opening 28 28 , ,
  • Jeder Verriegelungsarm 80 weist an seinem vorderen Ende eine vordere Anlagefläche 82 sowie eine erste schräge Außenfläche 84 und eine zweite schräge Außenfläche 86 auf, die zu einer hinteren Anlagefläche 88 führen. Die hintere Anlagefläche 88 liegt in radialer Richtung außerhalb der Verbindungsstelle jedes Verriegelungsarms 80 mit einem hinteren Verbindungsbalken 76 . Every locking arm 80 has at its front end a front bearing surface 82 and a first oblique outer surface 84 and a second oblique outer surface 86 on, leading to a rear bearing surface 88 to lead. The rear contact surface 88 Jeder Verriegelungsarm 80 weist an seinem vorderen Ende eine vordere Anlagefläche 82 sowie eine erste schräge Außenfläche 84 und eine zweite schräge Außenfläche 86 auf, die zu einer hinteren Anlagefläche 88 führen. Die hintere Anlagefläche 88 liegt in radialer Richtung außerhalb der Verbindungsstelle jedes Verriegelungsarms 80 mit einem hinteren Verbindungsbalken 76 . Every locking arm 80 has at its front end a front bearing surface 82 and a first oblique outer surface 84 and a second oblique outer surface 86 on, leading to a rear bearing surface 88 to lead. The rear contact surface 88 Jeder Verriegelungsarm 80 weist an seinem vorderen Ende eine vordere Anlagefläche 82 sowie eine erste schräge Außenfläche 84 und eine zweite schräge Außenfläche 86 auf, die zu einer hinteren Anlagefläche 88 führen. Die hintere Anlagefläche 88 liegt in radialer Richtung außerhalb der Verbindungsstelle jedes Verriegelungsarms 80 mit einem hinteren Verbindungsbalken 76 . Every locking arm 80 has at its front end a front bearing surface 82 and a first oblique outer surface 84 and a second oblique outer surface 86 on, leading to a rear bearing surface 88 to lead. The rear contact surface 88 Jeder Verriegelungsarm 80 weist an seinem vorderen Ende eine vordere Anlagefläche 82 sowie eine erste schräge Außenfläche 84 und eine zweite schräge Außenfläche 86 auf, die zu einer hinteren Anlagefläche 88 führen. Die hintere Anlagefläche 88 liegt in radialer Richtung außerhalb der Verbindungsstelle jedes Verriegelungsarms 80 mit einem hinteren Verbindungsbalken 76 . Every locking arm 80 has at its front end a front bearing surface 82 and a first oblique outer surface 84 and a second oblique outer surface 86 on, leading to a rear bearing surface 88 to lead. The rear contact surface 88 Jeder Verriegelungsarm 80 weist an seinem vorderen Ende eine vordere Anlagefläche 82 sowie eine erste schräge Außenfläche 84 und eine zweite schräge Außenfläche 86 auf, die zu einer hinteren Anlagefläche 88 führen. Die hintere Anlagefläche 88 liegt in radialer Richtung außerhalb der Verbindungsstelle jedes Verriegelungsarms 80 mit einem hinteren Verbindungsbalken 76 . Every locking arm 80 has at its front end a front bearing surface 82 and a first oblique outer surface 84 and a second oblique outer surface 86 on, leading to a rear bearing surface 88 to lead. The rear contact surface 88 Jeder Verriegelungsarm 80 weist an seinem vorderen Ende eine vordere Anlagefläche 82 sowie eine erste schräge Außenfläche 84 und eine zweite schräge Außenfläche 86 auf, die zu einer hinteren Anlagefläche 88 führen. Die hintere Anlagefläche 88 liegt in radialer Richtung außerhalb der Verbindungsstelle jedes Verriegelungsarms 80 mit einem hinteren Verbindungsbalken 76 . Every locking arm 80 has at its front end a front bearing surface 82 and a first oblique outer surface 84 and a second oblique outer surface 86 on, leading to a rear bearing surface 88 to lead. The rear contact surface 88 Jeder Verriegelungsarm 80 weist an seinem vorderen Ende eine vordere Anlagefläche 82 sowie eine erste schräge Außenfläche 84 und eine zweite schräge Außenfläche 86 auf, die zu einer hinteren Anlagefläche 88 führen. Die hintere Anlagefläche 88 liegt in radialer Richtung außerhalb der Verbindungsstelle jedes Verriegelungsarms 80 mit einem hinteren Verbindungsbalken 76 . Every locking arm 80 has at its front end a front bearing surface 82 and a first oblique outer surface 84 and a second oblique outer surface 86 on, leading to a rear bearing surface 88 to lead. The rear contact surface 88 Jeder Verriegelungsarm 80 weist an seinem vorderen Ende eine vordere Anlagefläche 82 sowie eine erste schräge Außenfläche 84 und eine zweite schräge Außenfläche 86 auf, die zu einer hinteren Anlagefläche 88 führen. Die hintere Anlagefläche 88 liegt in radialer Richtung außerhalb der Verbindungsstelle jedes Verriegelungsarms 80 mit einem hinteren Verbindungsbalken 76 . Every locking arm 80 has at its front end a front bearing surface 82 and a first oblique outer surface 84 and a second oblique outer surface 86 on, leading to a rear bearing surface 88 to lead. The rear contact surface 88 Jeder Verriegelungsarm 80 weist an seinem vorderen Ende eine vordere Anlagefläche 82 sowie eine erste schräge Außenfläche 84 und eine zweite schräge Außenfläche 86 auf, die zu einer hinteren Anlagefläche 88 führen. Die hintere Anlagefläche 88 liegt in radialer Richtung außerhalb der Verbindungsstelle jedes Verriegelungsarms 80 mit einem hinteren Verbindungsbalken 76 . Every locking arm 80 has at its front end a front bearing surface 82 and a first oblique outer surface 84 and a second oblique outer surface 86 on, leading to a rear bearing surface 88 to lead. The rear contact surface 88 Jeder Verriegelungsarm 80 weist an seinem vorderen Ende eine vordere Anlagefläche 82 sowie eine erste schräge Außenfläche 84 und eine zweite schräge Außenfläche 86 auf, die zu einer hinteren Anlagefläche 88 führen. Die hintere Anlagefläche 88 liegt in radialer Richtung außerhalb der Verbindungsstelle jedes Verriegelungsarms 80 mit einem hinteren Verbindungsbalken 76 . Every locking arm 80 has at its front end a front bearing surface 82 and a first oblique outer surface 84 and a second oblique outer surface 86 on, leading to a rear bearing surface 88 to lead. The rear contact surface 88 Jeder Verriegelungsarm 80 weist an seinem vorderen Ende eine vordere Anlagefläche 82 sowie eine erste schräge Außenfläche 84 und eine zweite schräge Außenfläche 86 auf, die zu einer hinteren Anlagefläche 88 führen. Die hintere Anlagefläche 88 liegt in radialer Richtung außerhalb der Verbindungsstelle jedes Verriegelungsarms 80 mit einem hinteren Verbindungsbalken 76 . Every locking arm 80 has at its front end a front bearing surface 82 and a first oblique outer surface 84 and a second oblique outer surface 86 on, leading to a rear bearing surface 88 to lead. The rear contact surface 88 Jeder Verriegelungsarm 80 weist an seinem vorderen Ende eine vordere Anlagefläche 82 sowie eine erste schräge Außenfläche 84 und eine zweite schräge Außenfläche 86 auf, die zu einer hinteren Anlagefläche 88 führen. Die hintere Anlagefläche 88 liegt in radialer Richtung außerhalb der Verbindungsstelle jedes Verriegelungsarms 80 mit einem hinteren Verbindungsbalken 76 . Every locking arm 80 has at its front end a front bearing surface 82 and a first oblique outer surface 84 and a second oblique outer surface 86 on, leading to a rear bearing surface 88 to lead. The rear contact surface 88 Jeder Verriegelungsarm 80 weist an seinem vorderen Ende eine vordere Anlagefläche 82 sowie eine erste schräge Außenfläche 84 und eine zweite schräge Außenfläche 86 auf, die zu einer hinteren Anlagefläche 88 führen. Die hintere Anlagefläche 88 liegt in radialer Richtung außerhalb der Verbindungsstelle jedes Verriegelungsarms 80 mit einem hinteren Verbindungsbalken 76 . Every locking arm 80 has at its front end a front bearing surface 82 and a first oblique outer surface 84 and a second oblique outer surface 86 on, leading to a rear bearing surface 88 to lead. The rear contact surface 88 Jeder Verriegelungsarm 80 weist an seinem vorderen Ende eine vordere Anlagefläche 82 sowie eine erste schräge Außenfläche 84 und eine zweite schräge Außenfläche 86 auf, die zu einer hinteren Anlagefläche 88 führen. Die hintere Anlagefläche 88 liegt in radialer Richtung außerhalb der Verbindungsstelle jedes Verriegelungsarms 80 mit einem hinteren Verbindungsbalken 76 . Every locking arm 80 has at its front end a front bearing surface 82 and a first oblique outer surface 84 and a second oblique outer surface 86 on, leading to a rear bearing surface 88 to lead. The rear contact surface 88 Jeder Verriegelungsarm 80 weist an seinem vorderen Ende eine vordere Anlagefläche 82 sowie eine erste schräge Außenfläche 84 und eine zweite schräge Außenfläche 86 auf, die zu einer hinteren Anlagefläche 88 führen. Die hintere Anlagefläche 88 liegt in radialer Richtung außerhalb der Verbindungsstelle jedes Verriegelungsarms 80 mit einem hinteren Verbindungsbalken 76 . Every locking arm 80 has at its front end a front bearing surface 82 and a first oblique outer surface 84 and a second oblique outer surface 86 on, leading to a rear bearing surface 88 to lead. The rear contact surface 88 Jeder Verriegelungsarm 80 weist an seinem vorderen Ende eine vordere Anlagefläche 82 sowie eine erste schräge Außenfläche 84 und eine zweite schräge Außenfläche 86 auf, die zu einer hinteren Anlagefläche 88 führen. Die hintere Anlagefläche 88 liegt in radialer Richtung außerhalb der Verbindungsstelle jedes Verriegelungsarms 80 mit einem hinteren Verbindungsbalken 76 . Every locking arm 80 has at its front end a front bearing surface 82 and a first oblique outer surface 84 and a second oblique outer surface 86 on, leading to a rear bearing surface 88 to lead. The rear contact surface 88 Jeder Verriegelungsarm 80 weist an seinem vorderen Ende eine vordere Anlagefläche 82 sowie eine erste schräge Außenfläche 84 und eine zweite schräge Außenfläche 86 auf, die zu einer hinteren Anlagefläche 88 führen. Die hintere Anlagefläche 88 liegt in radialer Richtung außerhalb der Verbindungsstelle jedes Verriegelungsarms 80 mit einem hinteren Verbindungsbalken 76 . Every locking arm 80 has at its front end a front bearing surface 82 and a first oblique outer surface 84 and a second oblique outer surface 86 on, leading to a rear bearing surface 88 to lead. The rear contact surface 88 Jeder Verriegelungsarm 80 weist an seinem vorderen Ende eine vordere Anlagefläche 82 sowie eine erste schräge Außenfläche 84 und eine zweite schräge Außenfläche 86 auf, die zu einer hinteren Anlagefläche 88 führen. Die hintere Anlagefläche 88 liegt in radialer Richtung außerhalb der Verbindungsstelle jedes Verriegelungsarms 80 mit einem hinteren Verbindungsbalken 76 . Every locking arm 80 has at its front end a front bearing surface 82 and a first oblique outer surface 84 and a second oblique outer surface 86 on, leading to a rear bearing surface 88 to lead. The rear contact surface 88 Jeder Verriegelungsarm 80 weist an seinem vorderen Ende eine vordere Anlagefläche 82 sowie eine erste schräge Außenfläche 84 und eine zweite schräge Außenfläche 86 auf, die zu einer hinteren Anlagefläche 88 führen. Die hintere Anlagefläche 88 liegt in radialer Richtung außerhalb der Verbindungsstelle jedes Verriegelungsarms 80 mit einem hinteren Verbindungsbalken 76 . Every locking arm 80 has at its front end a front bearing surface 82 and a first oblique outer surface 84 and a second oblique outer surface 86 on, leading to a rear bearing surface 88 to lead. The rear contact surface 88 Jeder Verriegelungsarm 80 weist an seinem vorderen Ende eine vordere Anlagefläche 82 sowie eine erste schräge Außenfläche 84 und eine zweite schräge Außenfläche 86 auf, die zu einer hinteren Anlagefläche 88 führen. Die hintere Anlagefläche 88 liegt in radialer Richtung außerhalb der Verbindungsstelle jedes Verriegelungsarms 80 mit einem hinteren Verbindungsbalken 76 . Every locking arm 80 has at its front end a front bearing surface 82 and a first oblique outer surface 84 and a second oblique outer surface 86 on, leading to a rear bearing surface 88 to lead. The rear contact surface 88 Jeder Verriegelungsarm 80 weist an seinem vorderen Ende eine vordere Anlagefläche 82 sowie eine erste schräge Außenfläche 84 und eine zweite schräge Außenfläche 86 auf, die zu einer hinteren Anlagefläche 88 führen. Die hintere Anlagefläche 88 liegt in radialer Richtung außerhalb der Verbindungsstelle jedes Verriegelungsarms 80 mit einem hinteren Verbindungsbalken 76 . Every locking arm 80 has at its front end a front bearing surface 82 and a first oblique outer surface 84 and a second oblique outer surface 86 on, leading to a rear bearing surface 88 to lead. The rear contact surface 88 Jeder Verriegelungsarm 80 weist an seinem vorderen Ende eine vordere Anlagefläche 82 sowie eine erste schräge Außenfläche 84 und eine zweite schräge Außenfläche 86 auf, die zu einer hinteren Anlagefläche 88 führen. Die hintere Anlagefläche 88 liegt in radialer Richtung außerhalb der Verbindungsstelle jedes Verriegelungsarms 80 mit einem hinteren Verbindungsbalken 76 . Every locking arm 80 has at its front end a front bearing surface 82 and a first oblique outer surface 84 and a second oblique outer surface 86 on, leading to a rear bearing surface 88 to lead. The rear contact surface 88 Jeder Verriegelungsarm 80 weist an seinem vorderen Ende eine vordere Anlagefläche 82 sowie eine erste schräge Außenfläche 84 und eine zweite schräge Außenfläche 86 auf, die zu einer hinteren Anlagefläche 88 führen. Die hintere Anlagefläche 88 liegt in radialer Richtung außerhalb der Verbindungsstelle jedes Verriegelungsarms 80 mit einem hinteren Verbindungsbalken 76 . Every locking arm 80 has at its front end a front bearing surface 82 and a first oblique outer surface 84 and a second oblique outer surface 86 on, leading to a rear bearing surface 88 to lead. The rear contact surface 88 Jeder Verriegelungsarm 80 weist an seinem vorderen Ende eine vordere Anlagefläche 82 sowie eine erste schräge Außenfläche 84 und eine zweite schräge Außenfläche 86 auf, die zu einer hinteren Anlagefläche 88 führen. Die hintere Anlagefläche 88 liegt in radialer Richtung außerhalb der Verbindungsstelle jedes Verriegelungsarms 80 mit einem hinteren Verbindungsbalken 76 . Every locking arm 80 has at its front end a front bearing surface 82 and a first oblique outer surface 84 and a second oblique outer surface 86 on, leading to a rear bearing surface 88 to lead. The rear contact surface 88 Jeder Verriegelungsarm 80 weist an seinem vorderen Ende eine vordere Anlagefläche 82 sowie eine erste schräge Außenfläche 84 und eine zweite schräge Außenfläche 86 auf, die zu einer hinteren Anlagefläche 88 führen. Die hintere Anlagefläche 88 liegt in radialer Richtung außerhalb der Verbindungsstelle jedes Verriegelungsarms 80 mit einem hinteren Verbindungsbalken 76 . Every locking arm 80 has at its front end a front bearing surface 82 and a first oblique outer surface 84 and a second oblique outer surface 86 on, leading to a rear bearing surface 88 to lead. The rear contact surface 88 Jeder Verriegelungsarm 80 weist an seinem vorderen Ende eine vordere Anlagefläche 82 sowie eine erste schräge Außenfläche 84 und eine zweite schräge Außenfläche 86 auf, die zu einer hinteren Anlagefläche 88 führen. Die hintere Anlagefläche 88 liegt in radialer Richtung außerhalb der Verbindungsstelle jedes Verriegelungsarms 80 mit einem hinteren Verbindungsbalken 76 . Every locking arm 80 has at its front end a front bearing surface 82 and a first oblique outer surface 84 and a second oblique outer surface 86 on, leading to a rear bearing surface 88 to lead. The rear contact surface 88 Jeder Verriegelungsarm 80 weist an seinem vorderen Ende eine vordere Anlagefläche 82 sowie eine erste schräge Außenfläche 84 und eine zweite schräge Außenfläche 86 auf, die zu einer hinteren Anlagefläche 88 führen. Die hintere Anlagefläche 88 liegt in radialer Richtung außerhalb der Verbindungsstelle jedes Verriegelungsarms 80 mit einem hinteren Verbindungsbalken 76 . Every locking arm 80 has at its front end a front bearing surface 82 and a first oblique outer surface 84 and a second oblique outer surface 86 on, leading to a rear bearing surface 88 to lead. The rear contact surface 88 Jeder Verriegelungsarm 80 weist an seinem vorderen Ende eine vordere Anlagefläche 82 sowie eine erste schräge Außenfläche 84 und eine zweite schräge Außenfläche 86 auf, die zu einer hinteren Anlagefläche 88 führen. Die hintere Anlagefläche 88 liegt in radialer Richtung außerhalb der Verbindungsstelle jedes Verriegelungsarms 80 mit einem hinteren Verbindungsbalken 76 . Every locking arm 80 has at its front end a front bearing surface 82 and a first oblique outer surface 84 and a second oblique outer surface 86 on, leading to a rear bearing surface 88 to lead. The rear contact surface 88 lies in the radial direction outside the junction of each locking arm lies in the radial direction outside the junction of each locking arm 80 80 with a rear connecting bar with a rear connecting bar 76 76 , ,
  • Die Verriegelungsarme 80 sind so konfiguriert, dass beim Einführen des Rückhalteelements 16 und des Steckerbauteils 12 in den Kupplungskörper 14 die vordere Anlagefläche 82 jedes Verriegelungsarms 80 der nach hinten zeigenden Fläche 23 des Kragens 22 gegenüber liegt oder an dieser anliegt und dass die hintere Anlagefläche 88 jedes Verbindungsarms 80 der kreisförmigen Ringfläche 38 in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 gegenüber liegt oder an dieser anliegt. Somit verriegeln die Verriegelungsarme 80 das Steckerbauteil 12 lösbar im Kupplungskörper 14 . Eine innere Zylinderfläche 94 jedes Verriegelungsarms 80 erstreckt sich von der vorderen Anlagefläche 82 aus nach hinten. Der Durchmesser dieser Zylinderfläche ist etwa genauso groß wie der Durchmesser des zylindrischen Teils 25 des Rohrs Die Verriegelungsarme 80 sind so konfiguriert, dass beim Einführen des Rückhalteelements 16 und des Steckerbauteils 12 in den Kupplungskörper 14 die vordere Anlagefläche 82 jedes Verriegelungsarms 80 der nach hinten zeigenden Fläche 23 des Kragens 22 gegenüber liegt oder an dieser anliegt und dass die hintere Anlagefläche 88 jedes Verbindungsarms 80 der kreisförmigen Ringfläche 38 in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 gegenüber liegt oder an dieser anliegt. Somit verriegeln die Verriegelungsarme 80 das Steckerbauteil 12 lösbar im Kupplungskörper 14 . Eine innere Zylinderfläche 94 jedes Verriegelungsarms 80 erstreckt sich von der vorderen Anlagefläche 82 aus nach hinten. Der Durchmesser dieser Zylinderfläche ist etwa genauso groß wie der Durchmesser des zylindrischen Teils 25 des Rohrs Die Verriegelungsarme 80 sind so konfiguriert, dass beim Einführen des Rückhalteelements 16 und des Steckerbauteils 12 in den Kupplungskörper 14 die vordere Anlagefläche 82 jedes Verriegelungsarms 80 der nach hinten zeigenden Fläche 23 des Kragens 22 gegenüber liegt oder an dieser anliegt und dass die hintere Anlagefläche 88 jedes Verbindungsarms 80 der kreisförmigen Ringfläche 38 in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 gegenüber liegt oder an dieser anliegt. Somit verriegeln die Verriegelungsarme 80 das Steckerbauteil 12 lösbar im Kupplungskörper 14 . Eine innere Zylinderfläche 94 jedes Verriegelungsarms 80 erstreckt sich von der vorderen Anlagefläche 82 aus nach hinten. Der Durchmesser dieser Zylinderfläche ist etwa genauso groß wie der Durchmesser des zylindrischen Teils 25 des Rohrs Die Verriegelungsarme 80 sind so konfiguriert, dass beim Einführen des Rückhalteelements 16 und des Steckerbauteils 12 in den Kupplungskörper 14 die vordere Anlagefläche 82 jedes Verriegelungsarms 80 der nach hinten zeigenden Fläche 23 des Kragens 22 gegenüber liegt oder an dieser anliegt und dass die hintere Anlagefläche 88 jedes Verbindungsarms 80 der kreisförmigen Ringfläche 38 in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 gegenüber liegt oder an dieser anliegt. Somit verriegeln die Verriegelungsarme 80 das Steckerbauteil 12 lösbar im Kupplungskörper 14 . Eine innere Zylinderfläche 94 jedes Verriegelungsarms 80 erstreckt sich von der vorderen Anlagefläche 82 aus nach hinten. Der Durchmesser dieser Zylinderfläche ist etwa genauso groß wie der Durchmesser des zylindrischen Teils 25 des Rohrs Die Verriegelungsarme 80 sind so konfiguriert, dass beim Einführen des Rückhalteelements 16 und des Steckerbauteils 12 in den Kupplungskörper 14 die vordere Anlagefläche 82 jedes Verriegelungsarms 80 der nach hinten zeigenden Fläche 23 des Kragens 22 gegenüber liegt oder an dieser anliegt und dass die hintere Anlagefläche 88 jedes Verbindungsarms 80 der kreisförmigen Ringfläche 38 in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 gegenüber liegt oder an dieser anliegt. Somit verriegeln die Verriegelungsarme 80 das Steckerbauteil 12 lösbar im Kupplungskörper 14 . Eine innere Zylinderfläche 94 jedes Verriegelungsarms 80 erstreckt sich von der vorderen Anlagefläche 82 aus nach hinten. Der Durchmesser dieser Zylinderfläche ist etwa genauso groß wie der Durchmesser des zylindrischen Teils 25 des Rohrs Die Verriegelungsarme 80 sind so konfiguriert, dass beim Einführen des Rückhalteelements 16 und des Steckerbauteils 12 in den Kupplungskörper 14 die vordere Anlagefläche 82 jedes Verriegelungsarms 80 der nach hinten zeigenden Fläche 23 des Kragens 22 gegenüber liegt oder an dieser anliegt und dass die hintere Anlagefläche 88 jedes Verbindungsarms 80 der kreisförmigen Ringfläche 38 in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 gegenüber liegt oder an dieser anliegt. Somit verriegeln die Verriegelungsarme 80 das Steckerbauteil 12 lösbar im Kupplungskörper 14 . Eine innere Zylinderfläche 94 jedes Verriegelungsarms 80 erstreckt sich von der vorderen Anlagefläche 82 aus nach hinten. Der Durchmesser dieser Zylinderfläche ist etwa genauso groß wie der Durchmesser des zylindrischen Teils 25 des Rohrs Die Verriegelungsarme 80 sind so konfiguriert, dass beim Einführen des Rückhalteelements 16 und des Steckerbauteils 12 in den Kupplungskörper 14 die vordere Anlagefläche 82 jedes Verriegelungsarms 80 der nach hinten zeigenden Fläche 23 des Kragens 22 gegenüber liegt oder an dieser anliegt und dass die hintere Anlagefläche 88 jedes Verbindungsarms 80 der kreisförmigen Ringfläche 38 in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 gegenüber liegt oder an dieser anliegt. Somit verriegeln die Verriegelungsarme 80 das Steckerbauteil 12 lösbar im Kupplungskörper 14 . Eine innere Zylinderfläche 94 jedes Verriegelungsarms 80 erstreckt sich von der vorderen Anlagefläche 82 aus nach hinten. Der Durchmesser dieser Zylinderfläche ist etwa genauso groß wie der Durchmesser des zylindrischen Teils 25 des Rohrs Die Verriegelungsarme 80 sind so konfiguriert, dass beim Einführen des Rückhalteelements 16 und des Steckerbauteils 12 in den Kupplungskörper 14 die vordere Anlagefläche 82 jedes Verriegelungsarms 80 der nach hinten zeigenden Fläche 23 des Kragens 22 gegenüber liegt oder an dieser anliegt und dass die hintere Anlagefläche 88 jedes Verbindungsarms 80 der kreisförmigen Ringfläche 38 in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 gegenüber liegt oder an dieser anliegt. Somit verriegeln die Verriegelungsarme 80 das Steckerbauteil 12 lösbar im Kupplungskörper 14 . Eine innere Zylinderfläche 94 jedes Verriegelungsarms 80 erstreckt sich von der vorderen Anlagefläche 82 aus nach hinten. Der Durchmesser dieser Zylinderfläche ist etwa genauso groß wie der Durchmesser des zylindrischen Teils 25 des Rohrs Die Verriegelungsarme 80 sind so konfiguriert, dass beim Einführen des Rückhalteelements 16 und des Steckerbauteils 12 in den Kupplungskörper 14 die vordere Anlagefläche 82 jedes Verriegelungsarms 80 der nach hinten zeigenden Fläche 23 des Kragens 22 gegenüber liegt oder an dieser anliegt und dass die hintere Anlagefläche 88 jedes Verbindungsarms 80 der kreisförmigen Ringfläche 38 in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 gegenüber liegt oder an dieser anliegt. Somit verriegeln die Verriegelungsarme 80 das Steckerbauteil 12 lösbar im Kupplungskörper 14 . Eine innere Zylinderfläche 94 jedes Verriegelungsarms 80 erstreckt sich von der vorderen Anlagefläche 82 aus nach hinten. Der Durchmesser dieser Zylinderfläche ist etwa genauso groß wie der Durchmesser des zylindrischen Teils 25 des Rohrs Die Verriegelungsarme 80 sind so konfiguriert, dass beim Einführen des Rückhalteelements 16 und des Steckerbauteils 12 in den Kupplungskörper 14 die vordere Anlagefläche 82 jedes Verriegelungsarms 80 der nach hinten zeigenden Fläche 23 des Kragens 22 gegenüber liegt oder an dieser anliegt und dass die hintere Anlagefläche 88 jedes Verbindungsarms 80 der kreisförmigen Ringfläche 38 in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 gegenüber liegt oder an dieser anliegt. Somit verriegeln die Verriegelungsarme 80 das Steckerbauteil 12 lösbar im Kupplungskörper 14 . Eine innere Zylinderfläche 94 jedes Verriegelungsarms 80 erstreckt sich von der vorderen Anlagefläche 82 aus nach hinten. Der Durchmesser dieser Zylinderfläche ist etwa genauso groß wie der Durchmesser des zylindrischen Teils 25 des Rohrs Die Verriegelungsarme 80 sind so konfiguriert, dass beim Einführen des Rückhalteelements 16 und des Steckerbauteils 12 in den Kupplungskörper 14 die vordere Anlagefläche 82 jedes Verriegelungsarms 80 der nach hinten zeigenden Fläche 23 des Kragens 22 gegenüber liegt oder an dieser anliegt und dass die hintere Anlagefläche 88 jedes Verbindungsarms 80 der kreisförmigen Ringfläche 38 in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 gegenüber liegt oder an dieser anliegt. Somit verriegeln die Verriegelungsarme 80 das Steckerbauteil 12 lösbar im Kupplungskörper 14 . Eine innere Zylinderfläche 94 jedes Verriegelungsarms 80 erstreckt sich von der vorderen Anlagefläche 82 aus nach hinten. Der Durchmesser dieser Zylinderfläche ist etwa genauso groß wie der Durchmesser des zylindrischen Teils 25 des Rohrs Die Verriegelungsarme 80 sind so konfiguriert, dass beim Einführen des Rückhalteelements 16 und des Steckerbauteils 12 in den Kupplungskörper 14 die vordere Anlagefläche 82 jedes Verriegelungsarms 80 der nach hinten zeigenden Fläche 23 des Kragens 22 gegenüber liegt oder an dieser anliegt und dass die hintere Anlagefläche 88 jedes Verbindungsarms 80 der kreisförmigen Ringfläche 38 in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 gegenüber liegt oder an dieser anliegt. Somit verriegeln die Verriegelungsarme 80 das Steckerbauteil 12 lösbar im Kupplungskörper 14 . Eine innere Zylinderfläche 94 jedes Verriegelungsarms 80 erstreckt sich von der vorderen Anlagefläche 82 aus nach hinten. Der Durchmesser dieser Zylinderfläche ist etwa genauso groß wie der Durchmesser des zylindrischen Teils 25 des Rohrs Die Verriegelungsarme 80 sind so konfiguriert, dass beim Einführen des Rückhalteelements 16 und des Steckerbauteils 12 in den Kupplungskörper 14 die vordere Anlagefläche 82 jedes Verriegelungsarms 80 der nach hinten zeigenden Fläche 23 des Kragens 22 gegenüber liegt oder an dieser anliegt und dass die hintere Anlagefläche 88 jedes Verbindungsarms 80 der kreisförmigen Ringfläche 38 in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 gegenüber liegt oder an dieser anliegt. Somit verriegeln die Verriegelungsarme 80 das Steckerbauteil 12 lösbar im Kupplungskörper 14 . Eine innere Zylinderfläche 94 jedes Verriegelungsarms 80 erstreckt sich von der vorderen Anlagefläche 82 aus nach hinten. Der Durchmesser dieser Zylinderfläche ist etwa genauso groß wie der Durchmesser des zylindrischen Teils 25 des Rohrs Die Verriegelungsarme 80 sind so konfiguriert, dass beim Einführen des Rückhalteelements 16 und des Steckerbauteils 12 in den Kupplungskörper 14 die vordere Anlagefläche 82 jedes Verriegelungsarms 80 der nach hinten zeigenden Fläche 23 des Kragens 22 gegenüber liegt oder an dieser anliegt und dass die hintere Anlagefläche 88 jedes Verbindungsarms 80 der kreisförmigen Ringfläche 38 in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 gegenüber liegt oder an dieser anliegt. Somit verriegeln die Verriegelungsarme 80 das Steckerbauteil 12 lösbar im Kupplungskörper 14 . Eine innere Zylinderfläche 94 jedes Verriegelungsarms 80 erstreckt sich von der vorderen Anlagefläche 82 aus nach hinten. Der Durchmesser dieser Zylinderfläche ist etwa genauso groß wie der Durchmesser des zylindrischen Teils 25 des Rohrs Die Verriegelungsarme 80 sind so konfiguriert, dass beim Einführen des Rückhalteelements 16 und des Steckerbauteils 12 in den Kupplungskörper 14 die vordere Anlagefläche 82 jedes Verriegelungsarms 80 der nach hinten zeigenden Fläche 23 des Kragens 22 gegenüber liegt oder an dieser anliegt und dass die hintere Anlagefläche 88 jedes Verbindungsarms 80 der kreisförmigen Ringfläche 38 in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 gegenüber liegt oder an dieser anliegt. Somit verriegeln die Verriegelungsarme 80 das Steckerbauteil 12 lösbar im Kupplungskörper 14 . Eine innere Zylinderfläche 94 jedes Verriegelungsarms 80 erstreckt sich von der vorderen Anlagefläche 82 aus nach hinten. Der Durchmesser dieser Zylinderfläche ist etwa genauso groß wie der Durchmesser des zylindrischen Teils 25 des Rohrs Die Verriegelungsarme 80 sind so konfiguriert, dass beim Einführen des Rückhalteelements 16 und des Steckerbauteils 12 in den Kupplungskörper 14 die vordere Anlagefläche 82 jedes Verriegelungsarms 80 der nach hinten zeigenden Fläche 23 des Kragens 22 gegenüber liegt oder an dieser anliegt und dass die hintere Anlagefläche 88 jedes Verbindungsarms 80 der kreisförmigen Ringfläche 38 in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 gegenüber liegt oder an dieser anliegt. Somit verriegeln die Verriegelungsarme 80 das Steckerbauteil 12 lösbar im Kupplungskörper 14 . Eine innere Zylinderfläche 94 jedes Verriegelungsarms 80 erstreckt sich von der vorderen Anlagefläche 82 aus nach hinten. Der Durchmesser dieser Zylinderfläche ist etwa genauso groß wie der Durchmesser des zylindrischen Teils 25 des Rohrs Die Verriegelungsarme 80 sind so konfiguriert, dass beim Einführen des Rückhalteelements 16 und des Steckerbauteils 12 in den Kupplungskörper 14 die vordere Anlagefläche 82 jedes Verriegelungsarms 80 der nach hinten zeigenden Fläche 23 des Kragens 22 gegenüber liegt oder an dieser anliegt und dass die hintere Anlagefläche 88 jedes Verbindungsarms 80 der kreisförmigen Ringfläche 38 in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 gegenüber liegt oder an dieser anliegt. Somit verriegeln die Verriegelungsarme 80 das Steckerbauteil 12 lösbar im Kupplungskörper 14 . Eine innere Zylinderfläche 94 jedes Verriegelungsarms 80 erstreckt sich von der vorderen Anlagefläche 82 aus nach hinten. Der Durchmesser dieser Zylinderfläche ist etwa genauso groß wie der Durchmesser des zylindrischen Teils 25 des Rohrs Die Verriegelungsarme 80 sind so konfiguriert, dass beim Einführen des Rückhalteelements 16 und des Steckerbauteils 12 in den Kupplungskörper 14 die vordere Anlagefläche 82 jedes Verriegelungsarms 80 der nach hinten zeigenden Fläche 23 des Kragens 22 gegenüber liegt oder an dieser anliegt und dass die hintere Anlagefläche 88 jedes Verbindungsarms 80 der kreisförmigen Ringfläche 38 in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 gegenüber liegt oder an dieser anliegt. Somit verriegeln die Verriegelungsarme 80 das Steckerbauteil 12 lösbar im Kupplungskörper 14 . Eine innere Zylinderfläche 94 jedes Verriegelungsarms 80 erstreckt sich von der vorderen Anlagefläche 82 aus nach hinten. Der Durchmesser dieser Zylinderfläche ist etwa genauso groß wie der Durchmesser des zylindrischen Teils 25 des Rohrs Die Verriegelungsarme 80 sind so konfiguriert, dass beim Einführen des Rückhalteelements 16 und des Steckerbauteils 12 in den Kupplungskörper 14 die vordere Anlagefläche 82 jedes Verriegelungsarms 80 der nach hinten zeigenden Fläche 23 des Kragens 22 gegenüber liegt oder an dieser anliegt und dass die hintere Anlagefläche 88 jedes Verbindungsarms 80 der kreisförmigen Ringfläche 38 in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 gegenüber liegt oder an dieser anliegt. Somit verriegeln die Verriegelungsarme 80 das Steckerbauteil 12 lösbar im Kupplungskörper 14 . Eine innere Zylinderfläche 94 jedes Verriegelungsarms 80 erstreckt sich von der vorderen Anlagefläche 82 aus nach hinten. Der Durchmesser dieser Zylinderfläche ist etwa genauso groß wie der Durchmesser des zylindrischen Teils 25 des Rohrs Die Verriegelungsarme 80 sind so konfiguriert, dass beim Einführen des Rückhalteelements 16 und des Steckerbauteils 12 in den Kupplungskörper 14 die vordere Anlagefläche 82 jedes Verriegelungsarms 80 der nach hinten zeigenden Fläche 23 des Kragens 22 gegenüber liegt oder an dieser anliegt und dass die hintere Anlagefläche 88 jedes Verbindungsarms 80 der kreisförmigen Ringfläche 38 in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 gegenüber liegt oder an dieser anliegt. Somit verriegeln die Verriegelungsarme 80 das Steckerbauteil 12 lösbar im Kupplungskörper 14 . Eine innere Zylinderfläche 94 jedes Verriegelungsarms 80 erstreckt sich von der vorderen Anlagefläche 82 aus nach hinten. Der Durchmesser dieser Zylinderfläche ist etwa genauso groß wie der Durchmesser des zylindrischen Teils 25 des Rohrs Die Verriegelungsarme 80 sind so konfiguriert, dass beim Einführen des Rückhalteelements 16 und des Steckerbauteils 12 in den Kupplungskörper 14 die vordere Anlagefläche 82 jedes Verriegelungsarms 80 der nach hinten zeigenden Fläche 23 des Kragens 22 gegenüber liegt oder an dieser anliegt und dass die hintere Anlagefläche 88 jedes Verbindungsarms 80 der kreisförmigen Ringfläche 38 in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 gegenüber liegt oder an dieser anliegt. Somit verriegeln die Verriegelungsarme 80 das Steckerbauteil 12 lösbar im Kupplungskörper 14 . Eine innere Zylinderfläche 94 jedes Verriegelungsarms 80 erstreckt sich von der vorderen Anlagefläche 82 aus nach hinten. Der Durchmesser dieser Zylinderfläche ist etwa genauso groß wie der Durchmesser des zylindrischen Teils 25 des Rohrs Die Verriegelungsarme 80 sind so konfiguriert, dass beim Einführen des Rückhalteelements 16 und des Steckerbauteils 12 in den Kupplungskörper 14 die vordere Anlagefläche 82 jedes Verriegelungsarms 80 der nach hinten zeigenden Fläche 23 des Kragens 22 gegenüber liegt oder an dieser anliegt und dass die hintere Anlagefläche 88 jedes Verbindungsarms 80 der kreisförmigen Ringfläche 38 in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 gegenüber liegt oder an dieser anliegt. Somit verriegeln die Verriegelungsarme 80 das Steckerbauteil 12 lösbar im Kupplungskörper 14 . Eine innere Zylinderfläche 94 jedes Verriegelungsarms 80 erstreckt sich von der vorderen Anlagefläche 82 aus nach hinten. Der Durchmesser dieser Zylinderfläche ist etwa genauso groß wie der Durchmesser des zylindrischen Teils 25 des Rohrs Die Verriegelungsarme 80 sind so konfiguriert, dass beim Einführen des Rückhalteelements 16 und des Steckerbauteils 12 in den Kupplungskörper 14 die vordere Anlagefläche 82 jedes Verriegelungsarms 80 der nach hinten zeigenden Fläche 23 des Kragens 22 gegenüber liegt oder an dieser anliegt und dass die hintere Anlagefläche 88 jedes Verbindungsarms 80 der kreisförmigen Ringfläche 38 in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 gegenüber liegt oder an dieser anliegt. Somit verriegeln die Verriegelungsarme 80 das Steckerbauteil 12 lösbar im Kupplungskörper 14 . Eine innere Zylinderfläche 94 jedes Verriegelungsarms 80 erstreckt sich von der vorderen Anlagefläche 82 aus nach hinten. Der Durchmesser dieser Zylinderfläche ist etwa genauso groß wie der Durchmesser des zylindrischen Teils 25 des Rohrs Die Verriegelungsarme 80 sind so konfiguriert, dass beim Einführen des Rückhalteelements 16 und des Steckerbauteils 12 in den Kupplungskörper 14 die vordere Anlagefläche 82 jedes Verriegelungsarms 80 der nach hinten zeigenden Fläche 23 des Kragens 22 gegenüber liegt oder an dieser anliegt und dass die hintere Anlagefläche 88 jedes Verbindungsarms 80 der kreisförmigen Ringfläche 38 in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 gegenüber liegt oder an dieser anliegt. Somit verriegeln die Verriegelungsarme 80 das Steckerbauteil 12 lösbar im Kupplungskörper 14 . Eine innere Zylinderfläche 94 jedes Verriegelungsarms 80 erstreckt sich von der vorderen Anlagefläche 82 aus nach hinten. Der Durchmesser dieser Zylinderfläche ist etwa genauso groß wie der Durchmesser des zylindrischen Teils 25 des Rohrs Die Verriegelungsarme 80 sind so konfiguriert, dass beim Einführen des Rückhalteelements 16 und des Steckerbauteils 12 in den Kupplungskörper 14 die vordere Anlagefläche 82 jedes Verriegelungsarms 80 der nach hinten zeigenden Fläche 23 des Kragens 22 gegenüber liegt oder an dieser anliegt und dass die hintere Anlagefläche 88 jedes Verbindungsarms 80 der kreisförmigen Ringfläche 38 in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 gegenüber liegt oder an dieser anliegt. Somit verriegeln die Verriegelungsarme 80 das Steckerbauteil 12 lösbar im Kupplungskörper 14 . Eine innere Zylinderfläche 94 jedes Verriegelungsarms 80 erstreckt sich von der vorderen Anlagefläche 82 aus nach hinten. Der Durchmesser dieser Zylinderfläche ist etwa genauso groß wie der Durchmesser des zylindrischen Teils 25 des Rohrs Die Verriegelungsarme 80 sind so konfiguriert, dass beim Einführen des Rückhalteelements 16 und des Steckerbauteils 12 in den Kupplungskörper 14 die vordere Anlagefläche 82 jedes Verriegelungsarms 80 der nach hinten zeigenden Fläche 23 des Kragens 22 gegenüber liegt oder an dieser anliegt und dass die hintere Anlagefläche 88 jedes Verbindungsarms 80 der kreisförmigen Ringfläche 38 in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 gegenüber liegt oder an dieser anliegt. Somit verriegeln die Verriegelungsarme 80 das Steckerbauteil 12 lösbar im Kupplungskörper 14 . Eine innere Zylinderfläche 94 jedes Verriegelungsarms 80 erstreckt sich von der vorderen Anlagefläche 82 aus nach hinten. Der Durchmesser dieser Zylinderfläche ist etwa genauso groß wie der Durchmesser des zylindrischen Teils 25 des Rohrs Die Verriegelungsarme 80 sind so konfiguriert, dass beim Einführen des Rückhalteelements 16 und des Steckerbauteils 12 in den Kupplungskörper 14 die vordere Anlagefläche 82 jedes Verriegelungsarms 80 der nach hinten zeigenden Fläche 23 des Kragens 22 gegenüber liegt oder an dieser anliegt und dass die hintere Anlagefläche 88 jedes Verbindungsarms 80 der kreisförmigen Ringfläche 38 in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 gegenüber liegt oder an dieser anliegt. Somit verriegeln die Verriegelungsarme 80 das Steckerbauteil 12 lösbar im Kupplungskörper 14 . Eine innere Zylinderfläche 94 jedes Verriegelungsarms 80 erstreckt sich von der vorderen Anlagefläche 82 aus nach hinten. Der Durchmesser dieser Zylinderfläche ist etwa genauso groß wie der Durchmesser des zylindrischen Teils 25 des Rohrs Die Verriegelungsarme 80 sind so konfiguriert, dass beim Einführen des Rückhalteelements 16 und des Steckerbauteils 12 in den Kupplungskörper 14 die vordere Anlagefläche 82 jedes Verriegelungsarms 80 der nach hinten zeigenden Fläche 23 des Kragens 22 gegenüber liegt oder an dieser anliegt und dass die hintere Anlagefläche 88 jedes Verbindungsarms 80 der kreisförmigen Ringfläche 38 in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 gegenüber liegt oder an dieser anliegt. Somit verriegeln die Verriegelungsarme 80 das Steckerbauteil 12 lösbar im Kupplungskörper 14 . Eine innere Zylinderfläche 94 jedes Verriegelungsarms 80 erstreckt sich von der vorderen Anlagefläche 82 aus nach hinten. Der Durchmesser dieser Zylinderfläche ist etwa genauso groß wie der Durchmesser des zylindrischen Teils 25 des Rohrs Die Verriegelungsarme 80 sind so konfiguriert, dass beim Einführen des Rückhalteelements 16 und des Steckerbauteils 12 in den Kupplungskörper 14 die vordere Anlagefläche 82 jedes Verriegelungsarms 80 der nach hinten zeigenden Fläche 23 des Kragens 22 gegenüber liegt oder an dieser anliegt und dass die hintere Anlagefläche 88 jedes Verbindungsarms 80 der kreisförmigen Ringfläche 38 in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 gegenüber liegt oder an dieser anliegt. Somit verriegeln die Verriegelungsarme 80 das Steckerbauteil 12 lösbar im Kupplungskörper 14 . Eine innere Zylinderfläche 94 jedes Verriegelungsarms 80 erstreckt sich von der vorderen Anlagefläche 82 aus nach hinten. Der Durchmesser dieser Zylinderfläche ist etwa genauso groß wie der Durchmesser des zylindrischen Teils 25 des Rohrs Die Verriegelungsarme 80 sind so konfiguriert, dass beim Einführen des Rückhalteelements 16 und des Steckerbauteils 12 in den Kupplungskörper 14 die vordere Anlagefläche 82 jedes Verriegelungsarms 80 der nach hinten zeigenden Fläche 23 des Kragens 22 gegenüber liegt oder an dieser anliegt und dass die hintere Anlagefläche 88 jedes Verbindungsarms 80 der kreisförmigen Ringfläche 38 in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 gegenüber liegt oder an dieser anliegt. Somit verriegeln die Verriegelungsarme 80 das Steckerbauteil 12 lösbar im Kupplungskörper 14 . Eine innere Zylinderfläche 94 jedes Verriegelungsarms 80 erstreckt sich von der vorderen Anlagefläche 82 aus nach hinten. Der Durchmesser dieser Zylinderfläche ist etwa genauso groß wie der Durchmesser des zylindrischen Teils 25 des Rohrs Die Verriegelungsarme 80 sind so konfiguriert, dass beim Einführen des Rückhalteelements 16 und des Steckerbauteils 12 in den Kupplungskörper 14 die vordere Anlagefläche 82 jedes Verriegelungsarms 80 der nach hinten zeigenden Fläche 23 des Kragens 22 gegenüber liegt oder an dieser anliegt und dass die hintere Anlagefläche 88 jedes Verbindungsarms 80 der kreisförmigen Ringfläche 38 in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 gegenüber liegt oder an dieser anliegt. Somit verriegeln die Verriegelungsarme 80 das Steckerbauteil 12 lösbar im Kupplungskörper 14 . Eine innere Zylinderfläche 94 jedes Verriegelungsarms 80 erstreckt sich von der vorderen Anlagefläche 82 aus nach hinten. Der Durchmesser dieser Zylinderfläche ist etwa genauso groß wie der Durchmesser des zylindrischen Teils 25 des Rohrs Die Verriegelungsarme 80 sind so konfiguriert, dass beim Einführen des Rückhalteelements 16 und des Steckerbauteils 12 in den Kupplungskörper 14 die vordere Anlagefläche 82 jedes Verriegelungsarms 80 der nach hinten zeigenden Fläche 23 des Kragens 22 gegenüber liegt oder an dieser anliegt und dass die hintere Anlagefläche 88 jedes Verbindungsarms 80 der kreisförmigen Ringfläche 38 in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 gegenüber liegt oder an dieser anliegt. Somit verriegeln die Verriegelungsarme 80 das Steckerbauteil 12 lösbar im Kupplungskörper 14 . Eine innere Zylinderfläche 94 jedes Verriegelungsarms 80 erstreckt sich von der vorderen Anlagefläche 82 aus nach hinten. Der Durchmesser dieser Zylinderfläche ist etwa genauso groß wie der Durchmesser des zylindrischen Teils 25 des Rohrs Die Verriegelungsarme 80 sind so konfiguriert, dass beim Einführen des Rückhalteelements 16 und des Steckerbauteils 12 in den Kupplungskörper 14 die vordere Anlagefläche 82 jedes Verriegelungsarms 80 der nach hinten zeigenden Fläche 23 des Kragens 22 gegenüber liegt oder an dieser anliegt und dass die hintere Anlagefläche 88 jedes Verbindungsarms 80 der kreisförmigen Ringfläche 38 in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 gegenüber liegt oder an dieser anliegt. Somit verriegeln die Verriegelungsarme 80 das Steckerbauteil 12 lösbar im Kupplungskörper 14 . Eine innere Zylinderfläche 94 jedes Verriegelungsarms 80 erstreckt sich von der vorderen Anlagefläche 82 aus nach hinten. Der Durchmesser dieser Zylinderfläche ist etwa genauso groß wie der Durchmesser des zylindrischen Teils 25 des Rohrs Die Verriegelungsarme 80 sind so konfiguriert, dass beim Einführen des Rückhalteelements 16 und des Steckerbauteils 12 in den Kupplungskörper 14 die vordere Anlagefläche 82 jedes Verriegelungsarms 80 der nach hinten zeigenden Fläche 23 des Kragens 22 gegenüber liegt oder an dieser anliegt und dass die hintere Anlagefläche 88 jedes Verbindungsarms 80 der kreisförmigen Ringfläche 38 in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 gegenüber liegt oder an dieser anliegt. Somit verriegeln die Verriegelungsarme 80 das Steckerbauteil 12 lösbar im Kupplungskörper 14 . Eine innere Zylinderfläche 94 jedes Verriegelungsarms 80 erstreckt sich von der vorderen Anlagefläche 82 aus nach hinten. Der Durchmesser dieser Zylinderfläche ist etwa genauso groß wie der Durchmesser des zylindrischen Teils 25 des Rohrs Die Verriegelungsarme 80 sind so konfiguriert, dass beim Einführen des Rückhalteelements 16 und des Steckerbauteils 12 in den Kupplungskörper 14 die vordere Anlagefläche 82 jedes Verriegelungsarms 80 der nach hinten zeigenden Fläche 23 des Kragens 22 gegenüber liegt oder an dieser anliegt und dass die hintere Anlagefläche 88 jedes Verbindungsarms 80 der kreisförmigen Ringfläche 38 in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 gegenüber liegt oder an dieser anliegt. Somit verriegeln die Verriegelungsarme 80 das Steckerbauteil 12 lösbar im Kupplungskörper 14 . Eine innere Zylinderfläche 94 jedes Verriegelungsarms 80 erstreckt sich von der vorderen Anlagefläche 82 aus nach hinten. Der Durchmesser dieser Zylinderfläche ist etwa genauso groß wie der Durchmesser des zylindrischen Teils 25 des Rohrs Die Verriegelungsarme 80 sind so konfiguriert, dass beim Einführen des Rückhalteelements 16 und des Steckerbauteils 12 in den Kupplungskörper 14 die vordere Anlagefläche 82 jedes Verriegelungsarms 80 der nach hinten zeigenden Fläche 23 des Kragens 22 gegenüber liegt oder an dieser anliegt und dass die hintere Anlagefläche 88 jedes Verbindungsarms 80 der kreisförmigen Ringfläche 38 in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 gegenüber liegt oder an dieser anliegt. Somit verriegeln die Verriegelungsarme 80 das Steckerbauteil 12 lösbar im Kupplungskörper 14 . Eine innere Zylinderfläche 94 jedes Verriegelungsarms 80 erstreckt sich von der vorderen Anlagefläche 82 aus nach hinten. Der Durchmesser dieser Zylinderfläche ist etwa genauso groß wie der Durchmesser des zylindrischen Teils 25 des Rohrs Die Verriegelungsarme 80 sind so konfiguriert, dass beim Einführen des Rückhalteelements 16 und des Steckerbauteils 12 in den Kupplungskörper 14 die vordere Anlagefläche 82 jedes Verriegelungsarms 80 der nach hinten zeigenden Fläche 23 des Kragens 22 gegenüber liegt oder an dieser anliegt und dass die hintere Anlagefläche 88 jedes Verbindungsarms 80 der kreisförmigen Ringfläche 38 in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 gegenüber liegt oder an dieser anliegt. Somit verriegeln die Verriegelungsarme 80 das Steckerbauteil 12 lösbar im Kupplungskörper 14 . Eine innere Zylinderfläche 94 jedes Verriegelungsarms 80 erstreckt sich von der vorderen Anlagefläche 82 aus nach hinten. Der Durchmesser dieser Zylinderfläche ist etwa genauso groß wie der Durchmesser des zylindrischen Teils 25 des Rohrs Die Verriegelungsarme 80 sind so konfiguriert, dass beim Einführen des Rückhalteelements 16 und des Steckerbauteils 12 in den Kupplungskörper 14 die vordere Anlagefläche 82 jedes Verriegelungsarms 80 der nach hinten zeigenden Fläche 23 des Kragens 22 gegenüber liegt oder an dieser anliegt und dass die hintere Anlagefläche 88 jedes Verbindungsarms 80 der kreisförmigen Ringfläche 38 in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 gegenüber liegt oder an dieser anliegt. Somit verriegeln die Verriegelungsarme 80 das Steckerbauteil 12 lösbar im Kupplungskörper 14 . Eine innere Zylinderfläche 94 jedes Verriegelungsarms 80 erstreckt sich von der vorderen Anlagefläche 82 aus nach hinten. Der Durchmesser dieser Zylinderfläche ist etwa genauso groß wie der Durchmesser des zylindrischen Teils 25 des Rohrs Die Verriegelungsarme 80 sind so konfiguriert, dass beim Einführen des Rückhalteelements 16 und des Steckerbauteils 12 in den Kupplungskörper 14 die vordere Anlagefläche 82 jedes Verriegelungsarms 80 der nach hinten zeigenden Fläche 23 des Kragens 22 gegenüber liegt oder an dieser anliegt und dass die hintere Anlagefläche 88 jedes Verbindungsarms 80 der kreisförmigen Ringfläche 38 in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 gegenüber liegt oder an dieser anliegt. Somit verriegeln die Verriegelungsarme 80 das Steckerbauteil 12 lösbar im Kupplungskörper 14 . Eine innere Zylinderfläche 94 jedes Verriegelungsarms 80 erstreckt sich von der vorderen Anlagefläche 82 aus nach hinten. Der Durchmesser dieser Zylinderfläche ist etwa genauso groß wie der Durchmesser des zylindrischen Teils 25 des Rohrs Die Verriegelungsarme 80 sind so konfiguriert, dass beim Einführen des Rückhalteelements 16 und des Steckerbauteils 12 in den Kupplungskörper 14 die vordere Anlagefläche 82 jedes Verriegelungsarms 80 der nach hinten zeigenden Fläche 23 des Kragens 22 gegenüber liegt oder an dieser anliegt und dass die hintere Anlagefläche 88 jedes Verbindungsarms 80 der kreisförmigen Ringfläche 38 in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 gegenüber liegt oder an dieser anliegt. Somit verriegeln die Verriegelungsarme 80 das Steckerbauteil 12 lösbar im Kupplungskörper 14 . Eine innere Zylinderfläche 94 jedes Verriegelungsarms 80 erstreckt sich von der vorderen Anlagefläche 82 aus nach hinten. Der Durchmesser dieser Zylinderfläche ist etwa genauso groß wie der Durchmesser des zylindrischen Teils 25 des Rohrs Die Verriegelungsarme 80 sind so konfiguriert, dass beim Einführen des Rückhalteelements 16 und des Steckerbauteils 12 in den Kupplungskörper 14 die vordere Anlagefläche 82 jedes Verriegelungsarms 80 der nach hinten zeigenden Fläche 23 des Kragens 22 gegenüber liegt oder an dieser anliegt und dass die hintere Anlagefläche 88 jedes Verbindungsarms 80 der kreisförmigen Ringfläche 38 in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 gegenüber liegt oder an dieser anliegt. Somit verriegeln die Verriegelungsarme 80 das Steckerbauteil 12 lösbar im Kupplungskörper 14 . Eine innere Zylinderfläche 94 jedes Verriegelungsarms 80 erstreckt sich von der vorderen Anlagefläche 82 aus nach hinten. Der Durchmesser dieser Zylinderfläche ist etwa genauso groß wie der Durchmesser des zylindrischen Teils 25 des Rohrs 20 20th , und die Zylinderfläche liegt auf dem äußeren zylindrischen Teil , and the cylinder surface lies on the outer cylindrical part 25 25th des Rohrs of the pipe 20 20th hinter dem Kragen behind the collar 22 22nd auf. on. The locking arms The locking arms 80 80 are configured so that when inserting the retaining element are configured so that when inserting the retaining element 16 16 and the connector component and the connector component 12 12th in the coupling body in the coupling body 14 14th the front contact surface the front contact surface 82 82 each locking arm each locking arm 80 80 the backward facing surface the backward facing surface 23 23 of the collar of the collar 22 22nd is opposite or at this rests and that the rear contact surface is opposite or at this rests and that the rear contact surface 88 88 each connecting arm each connecting arm 80 80 the circular ring surface the circular ring surface 38 38 in the hole in the hole 26 26th of the coupling body of the coupling body 14 14th is opposite or adjacent to this. is opposite or adjacent to this. Thus lock the locking arms Thus lock the locking arms 80 80 the plug component the plug component 12 12th detachable in the coupling body detachable in the coupling body 14 14th , An inner cylindrical surface , An inner cylindrical surface 94 94 each locking arm each locking arm 80 80 extends from the front bearing surface extends from the front bearing surface 82 82 out to the back. out to the back. The diameter of this cylindrical surface is about the same size as the diameter of the cylindrical part The diameter of this cylindrical surface is about the same size as the diameter of the cylindrical part 25 25th of the pipe of the pipe 20 20th , and the cylindrical surface lies on the outer cylindrical part , and the cylindrical surface lies on the outer cylindrical part 25 25th of the pipe of the pipe 20 20th behind the collar behind the collar 22 22nd on. on.
  • Aufgrund der Größenverhältnisse zwischen dem Durchmesser des Kragens 22 am Steckerbauteil 20 und der Kreisringfläche 38 im Kupplungskörper 14 definiert jeder Verriegelungsarm 80 eine abgestufte Kegelform, die vom hinteren Ende der inneren Zylinderfläche 94 jedes Verriegelungsarms 80 bis zur Innenfläche 78 des zugehörigen Verbindungsbalkens 76 größer wird. Diese Form definiert eine Keil- oder Steigungsfläche 92 . Due to the size relationships between the diameter of the collar 22 on the plug component 20 and the annular surface 38 in the coupling body 14 defines each locking arm 80 a stepped cone shape from the rear end of the inner cylindrical surface 94 each locking arm 80 to the inner surface 78 of the associated connection bar 76 gets bigger. This shape defines a wedge or gradient surface 92 , Aufgrund der Größenverhältnisse zwischen dem Durchmesser des Kragens 22 am Steckerbauteil 20 und der Kreisringfläche 38 im Kupplungskörper 14 definiert jeder Verriegelungsarm 80 eine abgestufte Kegelform, die vom hinteren Ende der inneren Zylinderfläche 94 jedes Verriegelungsarms 80 bis zur Innenfläche 78 des zugehörigen Verbindungsbalkens 76 größer wird. Diese Form definiert eine Keil- oder Steigungsfläche 92 . Due to the size relationships between the diameter of the collar 22 on the plug component 20 and the annular surface 38 in the coupling body 14 defines each locking arm 80 a stepped cone shape from the rear end of the inner cylindrical surface 94 each locking arm 80 to the inner surface 78 of the associated connection bar 76 gets bigger. This shape defines a wedge or gradient surface 92 , Aufgrund der Größenverhältnisse zwischen dem Durchmesser des Kragens 22 am Steckerbauteil 20 und der Kreisringfläche 38 im Kupplungskörper 14 definiert jeder Verriegelungsarm 80 eine abgestufte Kegelform, die vom hinteren Ende der inneren Zylinderfläche 94 jedes Verriegelungsarms 80 bis zur Innenfläche 78 des zugehörigen Verbindungsbalkens 76 größer wird. Diese Form definiert eine Keil- oder Steigungsfläche 92 . Due to the size relationships between the diameter of the collar 22 on the plug component 20 and the annular surface 38 in the coupling body 14 defines each locking arm 80 a stepped cone shape from the rear end of the inner cylindrical surface 94 each locking arm 80 to the inner surface 78 of the associated connection bar 76 gets bigger. This shape defines a wedge or gradient surface 92 , Aufgrund der Größenverhältnisse zwischen dem Durchmesser des Kragens 22 am Steckerbauteil 20 und der Kreisringfläche 38 im Kupplungskörper 14 definiert jeder Verriegelungsarm 80 eine abgestufte Kegelform, die vom hinteren Ende der inneren Zylinderfläche 94 jedes Verriegelungsarms 80 bis zur Innenfläche 78 des zugehörigen Verbindungsbalkens 76 größer wird. Diese Form definiert eine Keil- oder Steigungsfläche 92 . Due to the size relationships between the diameter of the collar 22 on the plug component 20 and the annular surface 38 in the coupling body 14 defines each locking arm 80 a stepped cone shape from the rear end of the inner cylindrical surface 94 each locking arm 80 to the inner surface 78 of the associated connection bar 76 gets bigger. This shape defines a wedge or gradient surface 92 , Aufgrund der Größenverhältnisse zwischen dem Durchmesser des Kragens 22 am Steckerbauteil 20 und der Kreisringfläche 38 im Kupplungskörper 14 definiert jeder Verriegelungsarm 80 eine abgestufte Kegelform, die vom hinteren Ende der inneren Zylinderfläche 94 jedes Verriegelungsarms 80 bis zur Innenfläche 78 des zugehörigen Verbindungsbalkens 76 größer wird. Diese Form definiert eine Keil- oder Steigungsfläche 92 . Due to the size relationships between the diameter of the collar 22 on the plug component 20 and the annular surface 38 in the coupling body 14 defines each locking arm 80 a stepped cone shape from the rear end of the inner cylindrical surface 94 each locking arm 80 to the inner surface 78 of the associated connection bar 76 gets bigger. This shape defines a wedge or gradient surface 92 , Aufgrund der Größenverhältnisse zwischen dem Durchmesser des Kragens 22 am Steckerbauteil 20 und der Kreisringfläche 38 im Kupplungskörper 14 definiert jeder Verriegelungsarm 80 eine abgestufte Kegelform, die vom hinteren Ende der inneren Zylinderfläche 94 jedes Verriegelungsarms 80 bis zur Innenfläche 78 des zugehörigen Verbindungsbalkens 76 größer wird. Diese Form definiert eine Keil- oder Steigungsfläche 92 . Due to the size relationships between the diameter of the collar 22 on the plug component 20 and the annular surface 38 in the coupling body 14 defines each locking arm 80 a stepped cone shape from the rear end of the inner cylindrical surface 94 each locking arm 80 to the inner surface 78 of the associated connection bar 76 gets bigger. This shape defines a wedge or gradient surface 92 , Aufgrund der Größenverhältnisse zwischen dem Durchmesser des Kragens 22 am Steckerbauteil 20 und der Kreisringfläche 38 im Kupplungskörper 14 definiert jeder Verriegelungsarm 80 eine abgestufte Kegelform, die vom hinteren Ende der inneren Zylinderfläche 94 jedes Verriegelungsarms 80 bis zur Innenfläche 78 des zugehörigen Verbindungsbalkens 76 größer wird. Diese Form definiert eine Keil- oder Steigungsfläche 92 . Due to the size relationships between the diameter of the collar 22 on the plug component 20 and the annular surface 38 in the coupling body 14 defines each locking arm 80 a stepped cone shape from the rear end of the inner cylindrical surface 94 each locking arm 80 to the inner surface 78 of the associated connection bar 76 gets bigger. This shape defines a wedge or gradient surface 92 , Aufgrund der Größenverhältnisse zwischen dem Durchmesser des Kragens 22 am Steckerbauteil 20 und der Kreisringfläche 38 im Kupplungskörper 14 definiert jeder Verriegelungsarm 80 eine abgestufte Kegelform, die vom hinteren Ende der inneren Zylinderfläche 94 jedes Verriegelungsarms 80 bis zur Innenfläche 78 des zugehörigen Verbindungsbalkens 76 größer wird. Diese Form definiert eine Keil- oder Steigungsfläche 92 . Due to the size relationships between the diameter of the collar 22 on the plug component 20 and the annular surface 38 in the coupling body 14 defines each locking arm 80 a stepped cone shape from the rear end of the inner cylindrical surface 94 each locking arm 80 to the inner surface 78 of the associated connection bar 76 gets bigger. This shape defines a wedge or gradient surface 92 , Aufgrund der Größenverhältnisse zwischen dem Durchmesser des Kragens 22 am Steckerbauteil 20 und der Kreisringfläche 38 im Kupplungskörper 14 definiert jeder Verriegelungsarm 80 eine abgestufte Kegelform, die vom hinteren Ende der inneren Zylinderfläche 94 jedes Verriegelungsarms 80 bis zur Innenfläche 78 des zugehörigen Verbindungsbalkens 76 größer wird. Diese Form definiert eine Keil- oder Steigungsfläche 92 . Due to the size relationships between the diameter of the collar 22 on the plug component 20 and the annular surface 38 in the coupling body 14 defines each locking arm 80 a stepped cone shape from the rear end of the inner cylindrical surface 94 each locking arm 80 to the inner surface 78 of the associated connection bar 76 gets bigger. This shape defines a wedge or gradient surface 92 , Aufgrund der Größenverhältnisse zwischen dem Durchmesser des Kragens 22 am Steckerbauteil 20 und der Kreisringfläche 38 im Kupplungskörper 14 definiert jeder Verriegelungsarm 80 eine abgestufte Kegelform, die vom hinteren Ende der inneren Zylinderfläche 94 jedes Verriegelungsarms 80 bis zur Innenfläche 78 des zugehörigen Verbindungsbalkens 76 größer wird. Diese Form definiert eine Keil- oder Steigungsfläche 92 . Due to the size relationships between the diameter of the collar 22 on the plug component 20 and the annular surface 38 in the coupling body 14 defines each locking arm 80 a stepped cone shape from the rear end of the inner cylindrical surface 94 each locking arm 80 to the inner surface 78 of the associated connection bar 76 gets bigger. This shape defines a wedge or gradient surface 92 , Aufgrund der Größenverhältnisse zwischen dem Durchmesser des Kragens 22 am Steckerbauteil 20 und der Kreisringfläche 38 im Kupplungskörper 14 definiert jeder Verriegelungsarm 80 eine abgestufte Kegelform, die vom hinteren Ende der inneren Zylinderfläche 94 jedes Verriegelungsarms 80 bis zur Innenfläche 78 des zugehörigen Verbindungsbalkens 76 größer wird. Diese Form definiert eine Keil- oder Steigungsfläche 92 . Due to the size relationships between the diameter of the collar 22 on the plug component 20 and the annular surface 38 in the coupling body 14 defines each locking arm 80 a stepped cone shape from the rear end of the inner cylindrical surface 94 each locking arm 80 to the inner surface 78 of the associated connection bar 76 gets bigger. This shape defines a wedge or gradient surface 92 , Aufgrund der Größenverhältnisse zwischen dem Durchmesser des Kragens 22 am Steckerbauteil 20 und der Kreisringfläche 38 im Kupplungskörper 14 definiert jeder Verriegelungsarm 80 eine abgestufte Kegelform, die vom hinteren Ende der inneren Zylinderfläche 94 jedes Verriegelungsarms 80 bis zur Innenfläche 78 des zugehörigen Verbindungsbalkens 76 größer wird. Diese Form definiert eine Keil- oder Steigungsfläche 92 . Due to the size relationships between the diameter of the collar 22 on the plug component 20 and the annular surface 38 in the coupling body 14 defines each locking arm 80 a stepped cone shape from the rear end of the inner cylindrical surface 94 each locking arm 80 to the inner surface 78 of the associated connection bar 76 gets bigger. This shape defines a wedge or gradient surface 92 , Aufgrund der Größenverhältnisse zwischen dem Durchmesser des Kragens 22 am Steckerbauteil 20 und der Kreisringfläche 38 im Kupplungskörper 14 definiert jeder Verriegelungsarm 80 eine abgestufte Kegelform, die vom hinteren Ende der inneren Zylinderfläche 94 jedes Verriegelungsarms 80 bis zur Innenfläche 78 des zugehörigen Verbindungsbalkens 76 größer wird. Diese Form definiert eine Keil- oder Steigungsfläche 92 . Due to the size relationships between the diameter of the collar 22 on the plug component 20 and the annular surface 38 in the coupling body 14 defines each locking arm 80 a stepped cone shape from the rear end of the inner cylindrical surface 94 each locking arm 80 to the inner surface 78 of the associated connection bar 76 gets bigger. This shape defines a wedge or gradient surface 92 , Aufgrund der Größenverhältnisse zwischen dem Durchmesser des Kragens 22 am Steckerbauteil 20 und der Kreisringfläche 38 im Kupplungskörper 14 definiert jeder Verriegelungsarm 80 eine abgestufte Kegelform, die vom hinteren Ende der inneren Zylinderfläche 94 jedes Verriegelungsarms 80 bis zur Innenfläche 78 des zugehörigen Verbindungsbalkens 76 größer wird. Diese Form definiert eine Keil- oder Steigungsfläche 92 . Due to the size relationships between the diameter of the collar 22 on the plug component 20 and the annular surface 38 in the coupling body 14 defines each locking arm 80 a stepped cone shape from the rear end of the inner cylindrical surface 94 each locking arm 80 to the inner surface 78 of the associated connection bar 76 gets bigger. This shape defines a wedge or gradient surface 92 , Aufgrund der Größenverhältnisse zwischen dem Durchmesser des Kragens 22 am Steckerbauteil 20 und der Kreisringfläche 38 im Kupplungskörper 14 definiert jeder Verriegelungsarm 80 eine abgestufte Kegelform, die vom hinteren Ende der inneren Zylinderfläche 94 jedes Verriegelungsarms 80 bis zur Innenfläche 78 des zugehörigen Verbindungsbalkens 76 größer wird. Diese Form definiert eine Keil- oder Steigungsfläche 92 . Due to the size relationships between the diameter of the collar 22 on the plug component 20 and the annular surface 38 in the coupling body 14 defines each locking arm 80 a stepped cone shape from the rear end of the inner cylindrical surface 94 each locking arm 80 to the inner surface 78 of the associated connection bar 76 gets bigger. This shape defines a wedge or gradient surface 92 , Aufgrund der Größenverhältnisse zwischen dem Durchmesser des Kragens 22 am Steckerbauteil 20 und der Kreisringfläche 38 im Kupplungskörper 14 definiert jeder Verriegelungsarm 80 eine abgestufte Kegelform, die vom hinteren Ende der inneren Zylinderfläche 94 jedes Verriegelungsarms 80 bis zur Innenfläche 78 des zugehörigen Verbindungsbalkens 76 größer wird. Diese Form definiert eine Keil- oder Steigungsfläche 92 . Due to the size relationships between the diameter of the collar 22 on the plug component 20 and the annular surface 38 in the coupling body 14 defines each locking arm 80 a stepped cone shape from the rear end of the inner cylindrical surface 94 each locking arm 80 to the inner surface 78 of the associated connection bar 76 gets bigger. This shape defines a wedge or gradient surface 92 , Aufgrund der Größenverhältnisse zwischen dem Durchmesser des Kragens 22 am Steckerbauteil 20 und der Kreisringfläche 38 im Kupplungskörper 14 definiert jeder Verriegelungsarm 80 eine abgestufte Kegelform, die vom hinteren Ende der inneren Zylinderfläche 94 jedes Verriegelungsarms 80 bis zur Innenfläche 78 des zugehörigen Verbindungsbalkens 76 größer wird. Diese Form definiert eine Keil- oder Steigungsfläche 92 . Due to the size relationships between the diameter of the collar 22 on the plug component 20 and the annular surface 38 in the coupling body 14 defines each locking arm 80 a stepped cone shape from the rear end of the inner cylindrical surface 94 each locking arm 80 to the inner surface 78 of the associated connection bar 76 gets bigger. This shape defines a wedge or gradient surface 92 , Aufgrund der Größenverhältnisse zwischen dem Durchmesser des Kragens 22 am Steckerbauteil 20 und der Kreisringfläche 38 im Kupplungskörper 14 definiert jeder Verriegelungsarm 80 eine abgestufte Kegelform, die vom hinteren Ende der inneren Zylinderfläche 94 jedes Verriegelungsarms 80 bis zur Innenfläche 78 des zugehörigen Verbindungsbalkens 76 größer wird. Diese Form definiert eine Keil- oder Steigungsfläche 92 . Due to the size relationships between the diameter of the collar 22 on the plug component 20 and the annular surface 38 in the coupling body 14 defines each locking arm 80 a stepped cone shape from the rear end of the inner cylindrical surface 94 each locking arm 80 to the inner surface 78 of the associated connection bar 76 gets bigger. This shape defines a wedge or gradient surface 92 , Aufgrund der Größenverhältnisse zwischen dem Durchmesser des Kragens 22 am Steckerbauteil 20 und der Kreisringfläche 38 im Kupplungskörper 14 definiert jeder Verriegelungsarm 80 eine abgestufte Kegelform, die vom hinteren Ende der inneren Zylinderfläche 94 jedes Verriegelungsarms 80 bis zur Innenfläche 78 des zugehörigen Verbindungsbalkens 76 größer wird. Diese Form definiert eine Keil- oder Steigungsfläche 92 . Due to the size relationships between the diameter of the collar 22 on the plug component 20 and the annular surface 38 in the coupling body 14 defines each locking arm 80 a stepped cone shape from the rear end of the inner cylindrical surface 94 each locking arm 80 to the inner surface 78 of the associated connection bar 76 gets bigger. This shape defines a wedge or gradient surface 92 , Aufgrund der Größenverhältnisse zwischen dem Durchmesser des Kragens 22 am Steckerbauteil 20 und der Kreisringfläche 38 im Kupplungskörper 14 definiert jeder Verriegelungsarm 80 eine abgestufte Kegelform, die vom hinteren Ende der inneren Zylinderfläche 94 jedes Verriegelungsarms 80 bis zur Innenfläche 78 des zugehörigen Verbindungsbalkens 76 größer wird. Diese Form definiert eine Keil- oder Steigungsfläche 92 . Due to the size relationships between the diameter of the collar 22 on the plug component 20 and the annular surface 38 in the coupling body 14 defines each locking arm 80 a stepped cone shape from the rear end of the inner cylindrical surface 94 each locking arm 80 to the inner surface 78 of the associated connection bar 76 gets bigger. This shape defines a wedge or gradient surface 92 , Aufgrund der Größenverhältnisse zwischen dem Durchmesser des Kragens 22 am Steckerbauteil 20 und der Kreisringfläche 38 im Kupplungskörper 14 definiert jeder Verriegelungsarm 80 eine abgestufte Kegelform, die vom hinteren Ende der inneren Zylinderfläche 94 jedes Verriegelungsarms 80 bis zur Innenfläche 78 des zugehörigen Verbindungsbalkens 76 größer wird. Diese Form definiert eine Keil- oder Steigungsfläche 92 . Due to the size relationships between the diameter of the collar 22 on the plug component 20 and the annular surface 38 in the coupling body 14 defines each locking arm 80 a stepped cone shape from the rear end of the inner cylindrical surface 94 each locking arm 80 to the inner surface 78 of the associated connection bar 76 gets bigger. This shape defines a wedge or gradient surface 92 , Aufgrund der Größenverhältnisse zwischen dem Durchmesser des Kragens 22 am Steckerbauteil 20 und der Kreisringfläche 38 im Kupplungskörper 14 definiert jeder Verriegelungsarm 80 eine abgestufte Kegelform, die vom hinteren Ende der inneren Zylinderfläche 94 jedes Verriegelungsarms 80 bis zur Innenfläche 78 des zugehörigen Verbindungsbalkens 76 größer wird. Diese Form definiert eine Keil- oder Steigungsfläche 92 . Due to the size relationships between the diameter of the collar 22 on the plug component 20 and the annular surface 38 in the coupling body 14 defines each locking arm 80 a stepped cone shape from the rear end of the inner cylindrical surface 94 each locking arm 80 to the inner surface 78 of the associated connection bar 76 gets bigger. This shape defines a wedge or gradient surface 92 , Aufgrund der Größenverhältnisse zwischen dem Durchmesser des Kragens 22 am Steckerbauteil 20 und der Kreisringfläche 38 im Kupplungskörper 14 definiert jeder Verriegelungsarm 80 eine abgestufte Kegelform, die vom hinteren Ende der inneren Zylinderfläche 94 jedes Verriegelungsarms 80 bis zur Innenfläche 78 des zugehörigen Verbindungsbalkens 76 größer wird. Diese Form definiert eine Keil- oder Steigungsfläche 92 . Due to the size relationships between the diameter of the collar 22 on the plug component 20 and the annular surface 38 in the coupling body 14 defines each locking arm 80 a stepped cone shape from the rear end of the inner cylindrical surface 94 each locking arm 80 to the inner surface 78 of the associated connection bar 76 gets bigger. This shape defines a wedge or gradient surface 92 , Aufgrund der Größenverhältnisse zwischen dem Durchmesser des Kragens 22 am Steckerbauteil 20 und der Kreisringfläche 38 im Kupplungskörper 14 definiert jeder Verriegelungsarm 80 eine abgestufte Kegelform, die vom hinteren Ende der inneren Zylinderfläche 94 jedes Verriegelungsarms 80 bis zur Innenfläche 78 des zugehörigen Verbindungsbalkens 76 größer wird. Diese Form definiert eine Keil- oder Steigungsfläche 92 . Due to the size relationships between the diameter of the collar 22 on the plug component 20 and the annular surface 38 in the coupling body 14 defines each locking arm 80 a stepped cone shape from the rear end of the inner cylindrical surface 94 each locking arm 80 to the inner surface 78 of the associated connection bar 76 gets bigger. This shape defines a wedge or gradient surface 92 , Aufgrund der Größenverhältnisse zwischen dem Durchmesser des Kragens 22 am Steckerbauteil 20 und der Kreisringfläche 38 im Kupplungskörper 14 definiert jeder Verriegelungsarm 80 eine abgestufte Kegelform, die vom hinteren Ende der inneren Zylinderfläche 94 jedes Verriegelungsarms 80 bis zur Innenfläche 78 des zugehörigen Verbindungsbalkens 76 größer wird. Diese Form definiert eine Keil- oder Steigungsfläche 92 . Due to the size relationships between the diameter of the collar 22 on the plug component 20 and the annular surface 38 in the coupling body 14 defines each locking arm 80 a stepped cone shape from the rear end of the inner cylindrical surface 94 each locking arm 80 to the inner surface 78 of the associated connection bar 76 gets bigger. This shape defines a wedge or gradient surface 92 , Aufgrund der Größenverhältnisse zwischen dem Durchmesser des Kragens 22 am Steckerbauteil 20 und der Kreisringfläche 38 im Kupplungskörper 14 definiert jeder Verriegelungsarm 80 eine abgestufte Kegelform, die vom hinteren Ende der inneren Zylinderfläche 94 jedes Verriegelungsarms 80 bis zur Innenfläche 78 des zugehörigen Verbindungsbalkens 76 größer wird. Diese Form definiert eine Keil- oder Steigungsfläche 92 . Due to the size relationships between the diameter of the collar 22 on the plug component 20 and the annular surface 38 in the coupling body 14 defines each locking arm 80 a stepped cone shape from the rear end of the inner cylindrical surface 94 each locking arm 80 to the inner surface 78 of the associated connection bar 76 gets bigger. This shape defines a wedge or gradient surface 92 , Aufgrund der Größenverhältnisse zwischen dem Durchmesser des Kragens 22 am Steckerbauteil 20 und der Kreisringfläche 38 im Kupplungskörper 14 definiert jeder Verriegelungsarm 80 eine abgestufte Kegelform, die vom hinteren Ende der inneren Zylinderfläche 94 jedes Verriegelungsarms 80 bis zur Innenfläche 78 des zugehörigen Verbindungsbalkens 76 größer wird. Diese Form definiert eine Keil- oder Steigungsfläche 92 . Due to the size relationships between the diameter of the collar 22 on the plug component 20 and the annular surface 38 in the coupling body 14 defines each locking arm 80 a stepped cone shape from the rear end of the inner cylindrical surface 94 each locking arm 80 to the inner surface 78 of the associated connection bar 76 gets bigger. This shape defines a wedge or gradient surface 92 , Aufgrund der Größenverhältnisse zwischen dem Durchmesser des Kragens 22 am Steckerbauteil 20 und der Kreisringfläche 38 im Kupplungskörper 14 definiert jeder Verriegelungsarm 80 eine abgestufte Kegelform, die vom hinteren Ende der inneren Zylinderfläche 94 jedes Verriegelungsarms 80 bis zur Innenfläche 78 des zugehörigen Verbindungsbalkens 76 größer wird. Diese Form definiert eine Keil- oder Steigungsfläche 92 . Due to the size relationships between the diameter of the collar 22 on the plug component 20 and the annular surface 38 in the coupling body 14 defines each locking arm 80 a stepped cone shape from the rear end of the inner cylindrical surface 94 each locking arm 80 to the inner surface 78 of the associated connection bar 76 gets bigger. This shape defines a wedge or gradient surface 92 , Aufgrund der Größenverhältnisse zwischen dem Durchmesser des Kragens 22 am Steckerbauteil 20 und der Kreisringfläche 38 im Kupplungskörper 14 definiert jeder Verriegelungsarm 80 eine abgestufte Kegelform, die vom hinteren Ende der inneren Zylinderfläche 94 jedes Verriegelungsarms 80 bis zur Innenfläche 78 des zugehörigen Verbindungsbalkens 76 größer wird. Diese Form definiert eine Keil- oder Steigungsfläche 92 . Due to the size relationships between the diameter of the collar 22 on the plug component 20 and the annular surface 38 in the coupling body 14 defines each locking arm 80 a stepped cone shape from the rear end of the inner cylindrical surface 94 each locking arm 80 to the inner surface 78 of the associated connection bar 76 gets bigger. This shape defines a wedge or gradient surface 92 , Aufgrund der Größenverhältnisse zwischen dem Durchmesser des Kragens 22 am Steckerbauteil 20 und der Kreisringfläche 38 im Kupplungskörper 14 definiert jeder Verriegelungsarm 80 eine abgestufte Kegelform, die vom hinteren Ende der inneren Zylinderfläche 94 jedes Verriegelungsarms 80 bis zur Innenfläche 78 des zugehörigen Verbindungsbalkens 76 größer wird. Diese Form definiert eine Keil- oder Steigungsfläche 92 . Due to the size relationships between the diameter of the collar 22 on the plug component 20 and the annular surface 38 in the coupling body 14 defines each locking arm 80 a stepped cone shape from the rear end of the inner cylindrical surface 94 each locking arm 80 to the inner surface 78 of the associated connection bar 76 gets bigger. This shape defines a wedge or gradient surface 92 , Aufgrund der Größenverhältnisse zwischen dem Durchmesser des Kragens 22 am Steckerbauteil 20 und der Kreisringfläche 38 im Kupplungskörper 14 definiert jeder Verriegelungsarm 80 eine abgestufte Kegelform, die vom hinteren Ende der inneren Zylinderfläche 94 jedes Verriegelungsarms 80 bis zur Innenfläche 78 des zugehörigen Verbindungsbalkens 76 größer wird. Diese Form definiert eine Keil- oder Steigungsfläche 92 . Due to the size relationships between the diameter of the collar 22 on the plug component 20 and the annular surface 38 in the coupling body 14 defines each locking arm 80 a stepped cone shape from the rear end of the inner cylindrical surface 94 each locking arm 80 to the inner surface 78 of the associated connection bar 76 gets bigger. This shape defines a wedge or gradient surface 92 , Aufgrund der Größenverhältnisse zwischen dem Durchmesser des Kragens 22 am Steckerbauteil 20 und der Kreisringfläche 38 im Kupplungskörper 14 definiert jeder Verriegelungsarm 80 eine abgestufte Kegelform, die vom hinteren Ende der inneren Zylinderfläche 94 jedes Verriegelungsarms 80 bis zur Innenfläche 78 des zugehörigen Verbindungsbalkens 76 größer wird. Diese Form definiert eine Keil- oder Steigungsfläche 92 . Due to the size relationships between the diameter of the collar 22 on the plug component 20 and the annular surface 38 in the coupling body 14 defines each locking arm 80 a stepped cone shape from the rear end of the inner cylindrical surface 94 each locking arm 80 to the inner surface 78 of the associated connection bar 76 gets bigger. This shape defines a wedge or gradient surface 92 , Aufgrund der Größenverhältnisse zwischen dem Durchmesser des Kragens 22 am Steckerbauteil 20 und der Kreisringfläche 38 im Kupplungskörper 14 definiert jeder Verriegelungsarm 80 eine abgestufte Kegelform, die vom hinteren Ende der inneren Zylinderfläche 94 jedes Verriegelungsarms 80 bis zur Innenfläche 78 des zugehörigen Verbindungsbalkens 76 größer wird. Diese Form definiert eine Keil- oder Steigungsfläche 92 . Due to the size relationships between the diameter of the collar 22 on the plug component 20 and the annular surface 38 in the coupling body 14 defines each locking arm 80 a stepped cone shape from the rear end of the inner cylindrical surface 94 each locking arm 80 to the inner surface 78 of the associated connection bar 76 gets bigger. This shape defines a wedge or gradient surface 92 , Aufgrund der Größenverhältnisse zwischen dem Durchmesser des Kragens 22 am Steckerbauteil 20 und der Kreisringfläche 38 im Kupplungskörper 14 definiert jeder Verriegelungsarm 80 eine abgestufte Kegelform, die vom hinteren Ende der inneren Zylinderfläche 94 jedes Verriegelungsarms 80 bis zur Innenfläche 78 des zugehörigen Verbindungsbalkens 76 größer wird. Diese Form definiert eine Keil- oder Steigungsfläche 92 . Due to the size relationships between the diameter of the collar 22 on the plug component 20 and the annular surface 38 in the coupling body 14 defines each locking arm 80 a stepped cone shape from the rear end of the inner cylindrical surface 94 each locking arm 80 to the inner surface 78 of the associated connection bar 76 gets bigger. This shape defines a wedge or gradient surface 92 , Aufgrund der Größenverhältnisse zwischen dem Durchmesser des Kragens 22 am Steckerbauteil 20 und der Kreisringfläche 38 im Kupplungskörper 14 definiert jeder Verriegelungsarm 80 eine abgestufte Kegelform, die vom hinteren Ende der inneren Zylinderfläche 94 jedes Verriegelungsarms 80 bis zur Innenfläche 78 des zugehörigen Verbindungsbalkens 76 größer wird. Diese Form definiert eine Keil- oder Steigungsfläche 92 . Due to the size relationships between the diameter of the collar 22 on the plug component 20 and the annular surface 38 in the coupling body 14 defines each locking arm 80 a stepped cone shape from the rear end of the inner cylindrical surface 94 each locking arm 80 to the inner surface 78 of the associated connection bar 76 gets bigger. This shape defines a wedge or gradient surface 92 , Aufgrund der Größenverhältnisse zwischen dem Durchmesser des Kragens 22 am Steckerbauteil 20 und der Kreisringfläche 38 im Kupplungskörper 14 definiert jeder Verriegelungsarm 80 eine abgestufte Kegelform, die vom hinteren Ende der inneren Zylinderfläche 94 jedes Verriegelungsarms 80 bis zur Innenfläche 78 des zugehörigen Verbindungsbalkens 76 größer wird. Diese Form definiert eine Keil- oder Steigungsfläche 92 . Due to the size relationships between the diameter of the collar 22 on the plug component 20 and the annular surface 38 in the coupling body 14 defines each locking arm 80 a stepped cone shape from the rear end of the inner cylindrical surface 94 each locking arm 80 to the inner surface 78 of the associated connection bar 76 gets bigger. This shape defines a wedge or gradient surface 92 , Aufgrund der Größenverhältnisse zwischen dem Durchmesser des Kragens 22 am Steckerbauteil 20 und der Kreisringfläche 38 im Kupplungskörper 14 definiert jeder Verriegelungsarm 80 eine abgestufte Kegelform, die vom hinteren Ende der inneren Zylinderfläche 94 jedes Verriegelungsarms 80 bis zur Innenfläche 78 des zugehörigen Verbindungsbalkens 76 größer wird. Diese Form definiert eine Keil- oder Steigungsfläche 92 . Due to the size relationships between the diameter of the collar 22 on the plug component 20 and the annular surface 38 in the coupling body 14 defines each locking arm 80 a stepped cone shape from the rear end of the inner cylindrical surface 94 each locking arm 80 to the inner surface 78 of the associated connection bar 76 gets bigger. This shape defines a wedge or gradient surface 92 , Aufgrund der Größenverhältnisse zwischen dem Durchmesser des Kragens 22 am Steckerbauteil 20 und der Kreisringfläche 38 im Kupplungskörper 14 definiert jeder Verriegelungsarm 80 eine abgestufte Kegelform, die vom hinteren Ende der inneren Zylinderfläche 94 jedes Verriegelungsarms 80 bis zur Innenfläche 78 des zugehörigen Verbindungsbalkens 76 größer wird. Diese Form definiert eine Keil- oder Steigungsfläche 92 . Due to the size relationships between the diameter of the collar 22 on the plug component 20 and the annular surface 38 in the coupling body 14 defines each locking arm 80 a stepped cone shape from the rear end of the inner cylindrical surface 94 each locking arm 80 to the inner surface 78 of the associated connection bar 76 gets bigger. This shape defines a wedge or gradient surface 92 , Aufgrund der Größenverhältnisse zwischen dem Durchmesser des Kragens 22 am Steckerbauteil 20 und der Kreisringfläche 38 im Kupplungskörper 14 definiert jeder Verriegelungsarm 80 eine abgestufte Kegelform, die vom hinteren Ende der inneren Zylinderfläche 94 jedes Verriegelungsarms 80 bis zur Innenfläche 78 des zugehörigen Verbindungsbalkens 76 größer wird. Diese Form definiert eine Keil- oder Steigungsfläche 92 . Due to the size relationships between the diameter of the collar 22 on the plug component 20 and the annular surface 38 in the coupling body 14 defines each locking arm 80 a stepped cone shape from the rear end of the inner cylindrical surface 94 each locking arm 80 to the inner surface 78 of the associated connection bar 76 gets bigger. This shape defines a wedge or gradient surface 92 , Aufgrund der Größenverhältnisse zwischen dem Durchmesser des Kragens 22 am Steckerbauteil 20 und der Kreisringfläche 38 im Kupplungskörper 14 definiert jeder Verriegelungsarm 80 eine abgestufte Kegelform, die vom hinteren Ende der inneren Zylinderfläche 94 jedes Verriegelungsarms 80 bis zur Innenfläche 78 des zugehörigen Verbindungsbalkens 76 größer wird. Diese Form definiert eine Keil- oder Steigungsfläche 92 . Due to the size relationships between the diameter of the collar 22 on the plug component 20 and the annular surface 38 in the coupling body 14 defines each locking arm 80 a stepped cone shape from the rear end of the inner cylindrical surface 94 each locking arm 80 to the inner surface 78 of the associated connection bar 76 gets bigger. This shape defines a wedge or gradient surface 92 , Aufgrund der Größenverhältnisse zwischen dem Durchmesser des Kragens 22 am Steckerbauteil 20 und der Kreisringfläche 38 im Kupplungskörper 14 definiert jeder Verriegelungsarm 80 eine abgestufte Kegelform, die vom hinteren Ende der inneren Zylinderfläche 94 jedes Verriegelungsarms 80 bis zur Innenfläche 78 des zugehörigen Verbindungsbalkens 76 größer wird. Diese Form definiert eine Keil- oder Steigungsfläche 92 . Due to the size relationships between the diameter of the collar 22 on the plug component 20 and the annular surface 38 in the coupling body 14 defines each locking arm 80 a stepped cone shape from the rear end of the inner cylindrical surface 94 each locking arm 80 to the inner surface 78 of the associated connection bar 76 gets bigger. This shape defines a wedge or gradient surface 92 ,
  • Die Keil- oder Steigungsflächen 92 treffen beim Aufsetzendes Rückhalteelements auf das Steckerbauteil 12 auf den Kragen 22 des Steckerbauteils 12 und verursachen eine radiale Bewegung der Verriegelungsarme 80 nach außen, damit der Kragen 22 beim Einführen an einer Stelle vor der vorderen Anlagefläche 82 und hinter der nach hinten zeigenden kreisrunden Fläche 58 des Rings 54 zu liegen kommt. The wedge or slope surfaces 92 meet when attaching the retaining element on the connector component 12 on the collar 22 of the plug component 12 and cause a radial movement of the locking arms 80 outward, hence the collar 22 when inserted at a location in front of the front bearing surface 82 and behind the rearward-facing circular surface 58 of the ring 54 to come to rest. Die Keil- oder Steigungsflächen 92 treffen beim Aufsetzendes Rückhalteelements auf das Steckerbauteil 12 auf den Kragen 22 des Steckerbauteils 12 und verursachen eine radiale Bewegung der Verriegelungsarme 80 nach außen, damit der Kragen 22 beim Einführen an einer Stelle vor der vorderen Anlagefläche 82 und hinter der nach hinten zeigenden kreisrunden Fläche 58 des Rings 54 zu liegen kommt. The wedge or slope surfaces 92 meet when attaching the retaining element on the connector component 12 on the collar 22 of the plug component 12 and cause a radial movement of the locking arms 80 outward, hence the collar 22 when inserted at a location in front of the front bearing surface 82 and behind the rearward-facing circular surface 58 of the ring 54 to come to rest. Die Keil- oder Steigungsflächen 92 treffen beim Aufsetzendes Rückhalteelements auf das Steckerbauteil 12 auf den Kragen 22 des Steckerbauteils 12 und verursachen eine radiale Bewegung der Verriegelungsarme 80 nach außen, damit der Kragen 22 beim Einführen an einer Stelle vor der vorderen Anlagefläche 82 und hinter der nach hinten zeigenden kreisrunden Fläche 58 des Rings 54 zu liegen kommt. The wedge or slope surfaces 92 meet when attaching the retaining element on the connector component 12 on the collar 22 of the plug component 12 and cause a radial movement of the locking arms 80 outward, hence the collar 22 when inserted at a location in front of the front bearing surface 82 and behind the rearward-facing circular surface 58 of the ring 54 to come to rest. Die Keil- oder Steigungsflächen 92 treffen beim Aufsetzendes Rückhalteelements auf das Steckerbauteil 12 auf den Kragen 22 des Steckerbauteils 12 und verursachen eine radiale Bewegung der Verriegelungsarme 80 nach außen, damit der Kragen 22 beim Einführen an einer Stelle vor der vorderen Anlagefläche 82 und hinter der nach hinten zeigenden kreisrunden Fläche 58 des Rings 54 zu liegen kommt. The wedge or slope surfaces 92 meet when attaching the retaining element on the connector component 12 on the collar 22 of the plug component 12 and cause a radial movement of the locking arms 80 outward, hence the collar 22 when inserted at a location in front of the front bearing surface 82 and behind the rearward-facing circular surface 58 of the ring 54 to come to rest. Die Keil- oder Steigungsflächen 92 treffen beim Aufsetzendes Rückhalteelements auf das Steckerbauteil 12 auf den Kragen 22 des Steckerbauteils 12 und verursachen eine radiale Bewegung der Verriegelungsarme 80 nach außen, damit der Kragen 22 beim Einführen an einer Stelle vor der vorderen Anlagefläche 82 und hinter der nach hinten zeigenden kreisrunden Fläche 58 des Rings 54 zu liegen kommt. The wedge or slope surfaces 92 meet when attaching the retaining element on the connector component 12 on the collar 22 of the plug component 12 and cause a radial movement of the locking arms 80 outward, hence the collar 22 when inserted at a location in front of the front bearing surface 82 and behind the rearward-facing circular surface 58 of the ring 54 to come to rest. Die Keil- oder Steigungsflächen 92 treffen beim Aufsetzendes Rückhalteelements auf das Steckerbauteil 12 auf den Kragen 22 des Steckerbauteils 12 und verursachen eine radiale Bewegung der Verriegelungsarme 80 nach außen, damit der Kragen 22 beim Einführen an einer Stelle vor der vorderen Anlagefläche 82 und hinter der nach hinten zeigenden kreisrunden Fläche 58 des Rings 54 zu liegen kommt. The wedge or slope surfaces 92 meet when attaching the retaining element on the connector component 12 on the collar 22 of the plug component 12 and cause a radial movement of the locking arms 80 outward, hence the collar 22 when inserted at a location in front of the front bearing surface 82 and behind the rearward-facing circular surface 58 of the ring 54 to come to rest. Die Keil- oder Steigungsflächen 92 treffen beim Aufsetzendes Rückhalteelements auf das Steckerbauteil 12 auf den Kragen 22 des Steckerbauteils 12 und verursachen eine radiale Bewegung der Verriegelungsarme 80 nach außen, damit der Kragen 22 beim Einführen an einer Stelle vor der vorderen Anlagefläche 82 und hinter der nach hinten zeigenden kreisrunden Fläche 58 des Rings 54 zu liegen kommt. The wedge or slope surfaces 92 meet when attaching the retaining element on the connector component 12 on the collar 22 of the plug component 12 and cause a radial movement of the locking arms 80 outward, hence the collar 22 when inserted at a location in front of the front bearing surface 82 and behind the rearward-facing circular surface 58 of the ring 54 to come to rest. Die Keil- oder Steigungsflächen 92 treffen beim Aufsetzendes Rückhalteelements auf das Steckerbauteil 12 auf den Kragen 22 des Steckerbauteils 12 und verursachen eine radiale Bewegung der Verriegelungsarme 80 nach außen, damit der Kragen 22 beim Einführen an einer Stelle vor der vorderen Anlagefläche 82 und hinter der nach hinten zeigenden kreisrunden Fläche 58 des Rings 54 zu liegen kommt. The wedge or slope surfaces 92 meet when attaching the retaining element on the connector component 12 on the collar 22 of the plug component 12 and cause a radial movement of the locking arms 80 outward, hence the collar 22 when inserted at a location in front of the front bearing surface 82 and behind the rearward-facing circular surface 58 of the ring 54 to come to rest. Die Keil- oder Steigungsflächen 92 treffen beim Aufsetzendes Rückhalteelements auf das Steckerbauteil 12 auf den Kragen 22 des Steckerbauteils 12 und verursachen eine radiale Bewegung der Verriegelungsarme 80 nach außen, damit der Kragen 22 beim Einführen an einer Stelle vor der vorderen Anlagefläche 82 und hinter der nach hinten zeigenden kreisrunden Fläche 58 des Rings 54 zu liegen kommt. The wedge or slope surfaces 92 meet when attaching the retaining element on the connector component 12 on the collar 22 of the plug component 12 and cause a radial movement of the locking arms 80 outward, hence the collar 22 when inserted at a location in front of the front bearing surface 82 and behind the rearward-facing circular surface 58 of the ring 54 to come to rest. Die Keil- oder Steigungsflächen 92 treffen beim Aufsetzendes Rückhalteelements auf das Steckerbauteil 12 auf den Kragen 22 des Steckerbauteils 12 und verursachen eine radiale Bewegung der Verriegelungsarme 80 nach außen, damit der Kragen 22 beim Einführen an einer Stelle vor der vorderen Anlagefläche 82 und hinter der nach hinten zeigenden kreisrunden Fläche 58 des Rings 54 zu liegen kommt. The wedge or slope surfaces 92 meet when attaching the retaining element on the connector component 12 on the collar 22 of the plug component 12 and cause a radial movement of the locking arms 80 outward, hence the collar 22 when inserted at a location in front of the front bearing surface 82 and behind the rearward-facing circular surface 58 of the ring 54 to come to rest. Die Keil- oder Steigungsflächen 92 treffen beim Aufsetzendes Rückhalteelements auf das Steckerbauteil 12 auf den Kragen 22 des Steckerbauteils 12 und verursachen eine radiale Bewegung der Verriegelungsarme 80 nach außen, damit der Kragen 22 beim Einführen an einer Stelle vor der vorderen Anlagefläche 82 und hinter der nach hinten zeigenden kreisrunden Fläche 58 des Rings 54 zu liegen kommt. The wedge or slope surfaces 92 meet when attaching the retaining element on the connector component 12 on the collar 22 of the plug component 12 and cause a radial movement of the locking arms 80 outward, hence the collar 22 when inserted at a location in front of the front bearing surface 82 and behind the rearward-facing circular surface 58 of the ring 54 to come to rest. Die Keil- oder Steigungsflächen 92 treffen beim Aufsetzendes Rückhalteelements auf das Steckerbauteil 12 auf den Kragen 22 des Steckerbauteils 12 und verursachen eine radiale Bewegung der Verriegelungsarme 80 nach außen, damit der Kragen 22 beim Einführen an einer Stelle vor der vorderen Anlagefläche 82 und hinter der nach hinten zeigenden kreisrunden Fläche 58 des Rings 54 zu liegen kommt. The wedge or slope surfaces 92 meet when attaching the retaining element on the connector component 12 on the collar 22 of the plug component 12 and cause a radial movement of the locking arms 80 outward, hence the collar 22 when inserted at a location in front of the front bearing surface 82 and behind the rearward-facing circular surface 58 of the ring 54 to come to rest. Die Keil- oder Steigungsflächen 92 treffen beim Aufsetzendes Rückhalteelements auf das Steckerbauteil 12 auf den Kragen 22 des Steckerbauteils 12 und verursachen eine radiale Bewegung der Verriegelungsarme 80 nach außen, damit der Kragen 22 beim Einführen an einer Stelle vor der vorderen Anlagefläche 82 und hinter der nach hinten zeigenden kreisrunden Fläche 58 des Rings 54 zu liegen kommt. The wedge or slope surfaces 92 meet when attaching the retaining element on the connector component 12 on the collar 22 of the plug component 12 and cause a radial movement of the locking arms 80 outward, hence the collar 22 when inserted at a location in front of the front bearing surface 82 and behind the rearward-facing circular surface 58 of the ring 54 to come to rest. Die Keil- oder Steigungsflächen 92 treffen beim Aufsetzendes Rückhalteelements auf das Steckerbauteil 12 auf den Kragen 22 des Steckerbauteils 12 und verursachen eine radiale Bewegung der Verriegelungsarme 80 nach außen, damit der Kragen 22 beim Einführen an einer Stelle vor der vorderen Anlagefläche 82 und hinter der nach hinten zeigenden kreisrunden Fläche 58 des Rings 54 zu liegen kommt. The wedge or slope surfaces 92 meet when attaching the retaining element on the connector component 12 on the collar 22 of the plug component 12 and cause a radial movement of the locking arms 80 outward, hence the collar 22 when inserted at a location in front of the front bearing surface 82 and behind the rearward-facing circular surface 58 of the ring 54 to come to rest. Die Keil- oder Steigungsflächen 92 treffen beim Aufsetzendes Rückhalteelements auf das Steckerbauteil 12 auf den Kragen 22 des Steckerbauteils 12 und verursachen eine radiale Bewegung der Verriegelungsarme 80 nach außen, damit der Kragen 22 beim Einführen an einer Stelle vor der vorderen Anlagefläche 82 und hinter der nach hinten zeigenden kreisrunden Fläche 58 des Rings 54 zu liegen kommt. The wedge or slope surfaces 92 meet when attaching the retaining element on the connector component 12 on the collar 22 of the plug component 12 and cause a radial movement of the locking arms 80 outward, hence the collar 22 when inserted at a location in front of the front bearing surface 82 and behind the rearward-facing circular surface 58 of the ring 54 to come to rest. Die Keil- oder Steigungsflächen 92 treffen beim Aufsetzendes Rückhalteelements auf das Steckerbauteil 12 auf den Kragen 22 des Steckerbauteils 12 und verursachen eine radiale Bewegung der Verriegelungsarme 80 nach außen, damit der Kragen 22 beim Einführen an einer Stelle vor der vorderen Anlagefläche 82 und hinter der nach hinten zeigenden kreisrunden Fläche 58 des Rings 54 zu liegen kommt. The wedge or slope surfaces 92 meet when attaching the retaining element on the connector component 12 on the collar 22 of the plug component 12 and cause a radial movement of the locking arms 80 outward, hence the collar 22 when inserted at a location in front of the front bearing surface 82 and behind the rearward-facing circular surface 58 of the ring 54 to come to rest. Die Keil- oder Steigungsflächen 92 treffen beim Aufsetzendes Rückhalteelements auf das Steckerbauteil 12 auf den Kragen 22 des Steckerbauteils 12 und verursachen eine radiale Bewegung der Verriegelungsarme 80 nach außen, damit der Kragen 22 beim Einführen an einer Stelle vor der vorderen Anlagefläche 82 und hinter der nach hinten zeigenden kreisrunden Fläche 58 des Rings 54 zu liegen kommt. The wedge or slope surfaces 92 meet when attaching the retaining element on the connector component 12 on the collar 22 of the plug component 12 and cause a radial movement of the locking arms 80 outward, hence the collar 22 when inserted at a location in front of the front bearing surface 82 and behind the rearward-facing circular surface 58 of the ring 54 to come to rest. Die Keil- oder Steigungsflächen 92 treffen beim Aufsetzendes Rückhalteelements auf das Steckerbauteil 12 auf den Kragen 22 des Steckerbauteils 12 und verursachen eine radiale Bewegung der Verriegelungsarme 80 nach außen, damit der Kragen 22 beim Einführen an einer Stelle vor der vorderen Anlagefläche 82 und hinter der nach hinten zeigenden kreisrunden Fläche 58 des Rings 54 zu liegen kommt. The wedge or slope surfaces 92 meet when attaching the retaining element on the connector component 12 on the collar 22 of the plug component 12 and cause a radial movement of the locking arms 80 outward, hence the collar 22 when inserted at a location in front of the front bearing surface 82 and behind the rearward-facing circular surface 58 of the ring 54 to come to rest. Die Keil- oder Steigungsflächen 92 treffen beim Aufsetzendes Rückhalteelements auf das Steckerbauteil 12 auf den Kragen 22 des Steckerbauteils 12 und verursachen eine radiale Bewegung der Verriegelungsarme 80 nach außen, damit der Kragen 22 beim Einführen an einer Stelle vor der vorderen Anlagefläche 82 und hinter der nach hinten zeigenden kreisrunden Fläche 58 des Rings 54 zu liegen kommt. The wedge or slope surfaces 92 meet when attaching the retaining element on the connector component 12 on the collar 22 of the plug component 12 and cause a radial movement of the locking arms 80 outward, hence the collar 22 when inserted at a location in front of the front bearing surface 82 and behind the rearward-facing circular surface 58 of the ring 54 to come to rest. Die Keil- oder Steigungsflächen 92 treffen beim Aufsetzendes Rückhalteelements auf das Steckerbauteil 12 auf den Kragen 22 des Steckerbauteils 12 und verursachen eine radiale Bewegung der Verriegelungsarme 80 nach außen, damit der Kragen 22 beim Einführen an einer Stelle vor der vorderen Anlagefläche 82 und hinter der nach hinten zeigenden kreisrunden Fläche 58 des Rings 54 zu liegen kommt. The wedge or slope surfaces 92 meet when attaching the retaining element on the connector component 12 on the collar 22 of the plug component 12 and cause a radial movement of the locking arms 80 outward, hence the collar 22 when inserted at a location in front of the front bearing surface 82 and behind the rearward-facing circular surface 58 of the ring 54 to come to rest. Die Keil- oder Steigungsflächen 92 treffen beim Aufsetzendes Rückhalteelements auf das Steckerbauteil 12 auf den Kragen 22 des Steckerbauteils 12 und verursachen eine radiale Bewegung der Verriegelungsarme 80 nach außen, damit der Kragen 22 beim Einführen an einer Stelle vor der vorderen Anlagefläche 82 und hinter der nach hinten zeigenden kreisrunden Fläche 58 des Rings 54 zu liegen kommt. The wedge or slope surfaces 92 meet when attaching the retaining element on the connector component 12 on the collar 22 of the plug component 12 and cause a radial movement of the locking arms 80 outward, hence the collar 22 when inserted at a location in front of the front bearing surface 82 and behind the rearward-facing circular surface 58 of the ring 54 to come to rest. Die Keil- oder Steigungsflächen 92 treffen beim Aufsetzendes Rückhalteelements auf das Steckerbauteil 12 auf den Kragen 22 des Steckerbauteils 12 und verursachen eine radiale Bewegung der Verriegelungsarme 80 nach außen, damit der Kragen 22 beim Einführen an einer Stelle vor der vorderen Anlagefläche 82 und hinter der nach hinten zeigenden kreisrunden Fläche 58 des Rings 54 zu liegen kommt. The wedge or slope surfaces 92 meet when attaching the retaining element on the connector component 12 on the collar 22 of the plug component 12 and cause a radial movement of the locking arms 80 outward, hence the collar 22 when inserted at a location in front of the front bearing surface 82 and behind the rearward-facing circular surface 58 of the ring 54 to come to rest. Die Keil- oder Steigungsflächen 92 treffen beim Aufsetzendes Rückhalteelements auf das Steckerbauteil 12 auf den Kragen 22 des Steckerbauteils 12 und verursachen eine radiale Bewegung der Verriegelungsarme 80 nach außen, damit der Kragen 22 beim Einführen an einer Stelle vor der vorderen Anlagefläche 82 und hinter der nach hinten zeigenden kreisrunden Fläche 58 des Rings 54 zu liegen kommt. The wedge or slope surfaces 92 meet when attaching the retaining element on the connector component 12 on the collar 22 of the plug component 12 and cause a radial movement of the locking arms 80 outward, hence the collar 22 when inserted at a location in front of the front bearing surface 82 and behind the rearward-facing circular surface 58 of the ring 54 to come to rest. Die Keil- oder Steigungsflächen 92 treffen beim Aufsetzendes Rückhalteelements auf das Steckerbauteil 12 auf den Kragen 22 des Steckerbauteils 12 und verursachen eine radiale Bewegung der Verriegelungsarme 80 nach außen, damit der Kragen 22 beim Einführen an einer Stelle vor der vorderen Anlagefläche 82 und hinter der nach hinten zeigenden kreisrunden Fläche 58 des Rings 54 zu liegen kommt. The wedge or slope surfaces 92 meet when attaching the retaining element on the connector component 12 on the collar 22 of the plug component 12 and cause a radial movement of the locking arms 80 outward, hence the collar 22 when inserted at a location in front of the front bearing surface 82 and behind the rearward-facing circular surface 58 of the ring 54 to come to rest. Die Keil- oder Steigungsflächen 92 treffen beim Aufsetzendes Rückhalteelements auf das Steckerbauteil 12 auf den Kragen 22 des Steckerbauteils 12 und verursachen eine radiale Bewegung der Verriegelungsarme 80 nach außen, damit der Kragen 22 beim Einführen an einer Stelle vor der vorderen Anlagefläche 82 und hinter der nach hinten zeigenden kreisrunden Fläche 58 des Rings 54 zu liegen kommt. The wedge or slope surfaces 92 meet when attaching the retaining element on the connector component 12 on the collar 22 of the plug component 12 and cause a radial movement of the locking arms 80 outward, hence the collar 22 when inserted at a location in front of the front bearing surface 82 and behind the rearward-facing circular surface 58 of the ring 54 to come to rest. Die Keil- oder Steigungsflächen 92 treffen beim Aufsetzendes Rückhalteelements auf das Steckerbauteil 12 auf den Kragen 22 des Steckerbauteils 12 und verursachen eine radiale Bewegung der Verriegelungsarme 80 nach außen, damit der Kragen 22 beim Einführen an einer Stelle vor der vorderen Anlagefläche 82 und hinter der nach hinten zeigenden kreisrunden Fläche 58 des Rings 54 zu liegen kommt. The wedge or slope surfaces 92 meet when attaching the retaining element on the connector component 12 on the collar 22 of the plug component 12 and cause a radial movement of the locking arms 80 outward, hence the collar 22 when inserted at a location in front of the front bearing surface 82 and behind the rearward-facing circular surface 58 of the ring 54 to come to rest. Die Keil- oder Steigungsflächen 92 treffen beim Aufsetzendes Rückhalteelements auf das Steckerbauteil 12 auf den Kragen 22 des Steckerbauteils 12 und verursachen eine radiale Bewegung der Verriegelungsarme 80 nach außen, damit der Kragen 22 beim Einführen an einer Stelle vor der vorderen Anlagefläche 82 und hinter der nach hinten zeigenden kreisrunden Fläche 58 des Rings 54 zu liegen kommt. The wedge or slope surfaces 92 meet when attaching the retaining element on the connector component 12 on the collar 22 of the plug component 12 and cause a radial movement of the locking arms 80 outward, hence the collar 22 when inserted at a location in front of the front bearing surface 82 and behind the rearward-facing circular surface 58 of the ring 54 to come to rest. Die Keil- oder Steigungsflächen 92 treffen beim Aufsetzendes Rückhalteelements auf das Steckerbauteil 12 auf den Kragen 22 des Steckerbauteils 12 und verursachen eine radiale Bewegung der Verriegelungsarme 80 nach außen, damit der Kragen 22 beim Einführen an einer Stelle vor der vorderen Anlagefläche 82 und hinter der nach hinten zeigenden kreisrunden Fläche 58 des Rings 54 zu liegen kommt. The wedge or slope surfaces 92 meet when attaching the retaining element on the connector component 12 on the collar 22 of the plug component 12 and cause a radial movement of the locking arms 80 outward, hence the collar 22 when inserted at a location in front of the front bearing surface 82 and behind the rearward-facing circular surface 58 of the ring 54 to come to rest. Die Keil- oder Steigungsflächen 92 treffen beim Aufsetzendes Rückhalteelements auf das Steckerbauteil 12 auf den Kragen 22 des Steckerbauteils 12 und verursachen eine radiale Bewegung der Verriegelungsarme 80 nach außen, damit der Kragen 22 beim Einführen an einer Stelle vor der vorderen Anlagefläche 82 und hinter der nach hinten zeigenden kreisrunden Fläche 58 des Rings 54 zu liegen kommt. The wedge or slope surfaces 92 meet when attaching the retaining element on the connector component 12 on the collar 22 of the plug component 12 and cause a radial movement of the locking arms 80 outward, hence the collar 22 when inserted at a location in front of the front bearing surface 82 and behind the rearward-facing circular surface 58 of the ring 54 to come to rest. Die Keil- oder Steigungsflächen 92 treffen beim Aufsetzendes Rückhalteelements auf das Steckerbauteil 12 auf den Kragen 22 des Steckerbauteils 12 und verursachen eine radiale Bewegung der Verriegelungsarme 80 nach außen, damit der Kragen 22 beim Einführen an einer Stelle vor der vorderen Anlagefläche 82 und hinter der nach hinten zeigenden kreisrunden Fläche 58 des Rings 54 zu liegen kommt. The wedge or slope surfaces 92 meet when attaching the retaining element on the connector component 12 on the collar 22 of the plug component 12 and cause a radial movement of the locking arms 80 outward, hence the collar 22 when inserted at a location in front of the front bearing surface 82 and behind the rearward-facing circular surface 58 of the ring 54 to come to rest. Die Keil- oder Steigungsflächen 92 treffen beim Aufsetzendes Rückhalteelements auf das Steckerbauteil 12 auf den Kragen 22 des Steckerbauteils 12 und verursachen eine radiale Bewegung der Verriegelungsarme 80 nach außen, damit der Kragen 22 beim Einführen an einer Stelle vor der vorderen Anlagefläche 82 und hinter der nach hinten zeigenden kreisrunden Fläche 58 des Rings 54 zu liegen kommt. The wedge or slope surfaces 92 meet when attaching the retaining element on the connector component 12 on the collar 22 of the plug component 12 and cause a radial movement of the locking arms 80 outward, hence the collar 22 when inserted at a location in front of the front bearing surface 82 and behind the rearward-facing circular surface 58 of the ring 54 to come to rest. Die Keil- oder Steigungsflächen 92 treffen beim Aufsetzendes Rückhalteelements auf das Steckerbauteil 12 auf den Kragen 22 des Steckerbauteils 12 und verursachen eine radiale Bewegung der Verriegelungsarme 80 nach außen, damit der Kragen 22 beim Einführen an einer Stelle vor der vorderen Anlagefläche 82 und hinter der nach hinten zeigenden kreisrunden Fläche 58 des Rings 54 zu liegen kommt. The wedge or slope surfaces 92 meet when attaching the retaining element on the connector component 12 on the collar 22 of the plug component 12 and cause a radial movement of the locking arms 80 outward, hence the collar 22 when inserted at a location in front of the front bearing surface 82 and behind the rearward-facing circular surface 58 of the ring 54 to come to rest. Die Keil- oder Steigungsflächen 92 treffen beim Aufsetzendes Rückhalteelements auf das Steckerbauteil 12 auf den Kragen 22 des Steckerbauteils 12 und verursachen eine radiale Bewegung der Verriegelungsarme 80 nach außen, damit der Kragen 22 beim Einführen an einer Stelle vor der vorderen Anlagefläche 82 und hinter der nach hinten zeigenden kreisrunden Fläche 58 des Rings 54 zu liegen kommt. The wedge or slope surfaces 92 meet when attaching the retaining element on the connector component 12 on the collar 22 of the plug component 12 and cause a radial movement of the locking arms 80 outward, hence the collar 22 when inserted at a location in front of the front bearing surface 82 and behind the rearward-facing circular surface 58 of the ring 54 to come to rest. Die Keil- oder Steigungsflächen 92 treffen beim Aufsetzendes Rückhalteelements auf das Steckerbauteil 12 auf den Kragen 22 des Steckerbauteils 12 und verursachen eine radiale Bewegung der Verriegelungsarme 80 nach außen, damit der Kragen 22 beim Einführen an einer Stelle vor der vorderen Anlagefläche 82 und hinter der nach hinten zeigenden kreisrunden Fläche 58 des Rings 54 zu liegen kommt. The wedge or slope surfaces 92 meet when attaching the retaining element on the connector component 12 on the collar 22 of the plug component 12 and cause a radial movement of the locking arms 80 outward, hence the collar 22 when inserted at a location in front of the front bearing surface 82 and behind the rearward-facing circular surface 58 of the ring 54 to come to rest. Die Keil- oder Steigungsflächen 92 treffen beim Aufsetzendes Rückhalteelements auf das Steckerbauteil 12 auf den Kragen 22 des Steckerbauteils 12 und verursachen eine radiale Bewegung der Verriegelungsarme 80 nach außen, damit der Kragen 22 beim Einführen an einer Stelle vor der vorderen Anlagefläche 82 und hinter der nach hinten zeigenden kreisrunden Fläche 58 des Rings 54 zu liegen kommt. The wedge or slope surfaces 92 meet when attaching the retaining element on the connector component 12 on the collar 22 of the plug component 12 and cause a radial movement of the locking arms 80 outward, hence the collar 22 when inserted at a location in front of the front bearing surface 82 and behind the rearward-facing circular surface 58 of the ring 54 to come to rest. Die Keil- oder Steigungsflächen 92 treffen beim Aufsetzendes Rückhalteelements auf das Steckerbauteil 12 auf den Kragen 22 des Steckerbauteils 12 und verursachen eine radiale Bewegung der Verriegelungsarme 80 nach außen, damit der Kragen 22 beim Einführen an einer Stelle vor der vorderen Anlagefläche 82 und hinter der nach hinten zeigenden kreisrunden Fläche 58 des Rings 54 zu liegen kommt. The wedge or slope surfaces 92 meet when attaching the retaining element on the connector component 12 on the collar 22 of the plug component 12 and cause a radial movement of the locking arms 80 outward, hence the collar 22 when inserted at a location in front of the front bearing surface 82 and behind the rearward-facing circular surface 58 of the ring 54 to come to rest. Die Keil- oder Steigungsflächen 92 treffen beim Aufsetzendes Rückhalteelements auf das Steckerbauteil 12 auf den Kragen 22 des Steckerbauteils 12 und verursachen eine radiale Bewegung der Verriegelungsarme 80 nach außen, damit der Kragen 22 beim Einführen an einer Stelle vor der vorderen Anlagefläche 82 und hinter der nach hinten zeigenden kreisrunden Fläche 58 des Rings 54 zu liegen kommt. The wedge or slope surfaces 92 meet when attaching the retaining element on the connector component 12 on the collar 22 of the plug component 12 and cause a radial movement of the locking arms 80 outward, hence the collar 22 when inserted at a location in front of the front bearing surface 82 and behind the rearward-facing circular surface 58 of the ring 54 to come to rest.
  • Die erste schräge Außenfläche 84 Die erste schräge Außenfläche 84 und die zweite schräge Außenfläche jedes Verriegelungsarms and the second inclined outer surface of each locking arm 80 80 dienen als Ablenkfläche und treffen beim Einführen des Rückhalteelements serve as a deflecting surface and hit when inserting the retaining element 16 16 in die Bohrung into the hole 26 26th des Kupplungskörpers of the coupling body 14 14th auf die Fase on the bevel 40 40 und die in axialer Richtung verlaufende Zylinderfläche and the cylinder surface running in the axial direction 36 36 an der Eingangsöffnung at the entrance opening 28 28 . . Dabei werden die Bauteile The components 66 66 und and 68 68 ausreichend weit nach innen bewegt oder gedrückt, damit das Rückhalteelement moved or pushed in enough so that the retaining element 16 16 durch die Eingangsöffnung through the entrance opening 28 28 gelangen kann. can arrive. Die Verbindung der Verriegelungsarme The connection of the locking arms 80 80 mit den Verbindungsbalken with the connecting bars 76 76 und die längs der Achse verlaufenden Streben and the struts running along the axis 74 74 sorgen für die nötige Biegsamkeit, damit das Rückhalteelement auch dann durch die Eingangsöffnung ensure the necessary flexibility so that the retaining element also then passes through the entrance opening 28 28 , die durch die Zylinderfläche passing through the cylinder surface 36 36 definiert ist, gelangen kann, wenn es am Steckerbauteil is defined, can arrive if it is on the connector component 12 12th aufgesetzt ist. is put on. The first sloping outer surface The first sloping outer surface 84 84 and the second inclined outer surface of each locking arm and the second inclined outer surface of each locking arm 80 80 serve as a deflection and meet during insertion of the retaining element serve as a deflection and meet during insertion of the retaining element 16 16 into the hole into the hole 26 26th of the coupling body of the coupling body 14 14th on the chamfer on the chamfer 40 40 and the cylinder surface extending in the axial direction and the cylinder surface extending in the axial direction 36 36 at the entrance opening at the entrance opening 28 28 , In the process, the components become In the process, the components become 66 66 and other 68 68 moved sufficiently far inward or pressed so that the retaining element Moved sufficiently far inward or pressed so that the retaining element 16 16 through the entrance opening through the entrance opening 28 28 can get. The connection of the locking arms can get. The connection of the locking arms 80 80 with the connection bars with the connection bars 76 76 and the struts running along the axis and the struts running along the axis 74 74 provide the necessary flexibility, so that the retaining element through the entrance opening provide the necessary flexibility so that the retaining element through the entrance opening 28 28 passing through the cylinder surface passing through the cylinder surface 36 36 is defined, can get, if it is on the plug component is defined, can get, if it is on the plug component 12 12th is attached. is attached.
  • Die beiden Verriegelungsbauteile 68 beinhalten außerdem noch Schrägen 116 , die sich von der radialen Außenfläche jeder Strebe 74 aus in radialer Richtung nach außen erstrecken. Die Schrägen 116 definieren eine schräg verlaufende Ablenkfläche 117 , die sich von einem vorderen Ende Die beiden Verriegelungsbauteile 68 beinhalten außerdem noch Schrägen 116 , die sich von der radialen Außenfläche jeder Strebe 74 aus in radialer Richtung nach außen erstrecken. Die Schrägen 116 definieren eine schräg verlaufende Ablenkfläche 117 , die sich von einem vorderen Ende Die beiden Verriegelungsbauteile 68 beinhalten außerdem noch Schrägen 116 , die sich von der radialen Außenfläche jeder Strebe 74 aus in radialer Richtung nach außen erstrecken. Die Schrägen 116 definieren eine schräg verlaufende Ablenkfläche 117 , die sich von einem vorderen Ende Die beiden Verriegelungsbauteile 68 beinhalten außerdem noch Schrägen 116 , die sich von der radialen Außenfläche jeder Strebe 74 aus in radialer Richtung nach außen erstrecken. Die Schrägen 116 definieren eine schräg verlaufende Ablenkfläche 117 , die sich von einem vorderen Ende Die beiden Verriegelungsbauteile 68 beinhalten außerdem noch Schrägen 116 , die sich von der radialen Außenfläche jeder Strebe 74 aus in radialer Richtung nach außen erstrecken. Die Schrägen 116 definieren eine schräg verlaufende Ablenkfläche 117 , die sich von einem vorderen Ende Die beiden Verriegelungsbauteile 68 beinhalten außerdem noch Schrägen 116 , die sich von der radialen Außenfläche jeder Strebe 74 aus in radialer Richtung nach außen erstrecken. Die Schrägen 116 definieren eine schräg verlaufende Ablenkfläche 117 , die sich von einem vorderen Ende Die beiden Verriegelungsbauteile 68 beinhalten außerdem noch Schrägen 116 , die sich von der radialen Außenfläche jeder Strebe 74 aus in radialer Richtung nach außen erstrecken. Die Schrägen 116 definieren eine schräg verlaufende Ablenkfläche 117 , die sich von einem vorderen Ende Die beiden Verriegelungsbauteile 68 beinhalten außerdem noch Schrägen 116 , die sich von der radialen Außenfläche jeder Strebe 74 aus in radialer Richtung nach außen erstrecken. Die Schrägen 116 definieren eine schräg verlaufende Ablenkfläche 117 , die sich von einem vorderen Ende Die beiden Verriegelungsbauteile 68 beinhalten außerdem noch Schrägen 116 , die sich von der radialen Außenfläche jeder Strebe 74 aus in radialer Richtung nach außen erstrecken. Die Schrägen 116 definieren eine schräg verlaufende Ablenkfläche 117 , die sich von einem vorderen Ende Die beiden Verriegelungsbauteile 68 beinhalten außerdem noch Schrägen 116 , die sich von der radialen Außenfläche jeder Strebe 74 aus in radialer Richtung nach außen erstrecken. Die Schrägen 116 definieren eine schräg verlaufende Ablenkfläche 117 , die sich von einem vorderen Ende Die beiden Verriegelungsbauteile 68 beinhalten außerdem noch Schrägen 116 , die sich von der radialen Außenfläche jeder Strebe 74 aus in radialer Richtung nach außen erstrecken. Die Schrägen 116 definieren eine schräg verlaufende Ablenkfläche 117 , die sich von einem vorderen Ende 118 118 bis zum einem hinteren Ende to a rear end 120 120 erstreckt. extends. Die schräge Fläche verläuft vom vorderen Ende The sloping surface runs from the front end 118 118 bis zum hinteren Ende to the rear end 120 120 in radialer Richtung nach außen. in the radial direction outwards. Das vordere Ende The front end 118 118 liegt in axialer Richtung vor der vorderen Anlagefläche lies in the axial direction in front of the front contact surface 82 82 des entenschnabelförmigen Verriegelungsarms of the duckbill shaped locking arm 80 80 . . Somit befinden sich die Ablenkflächen So there are the baffles 117 117 in axialer Richtung vor der ersten schräg verlaufenden Außenfläche in the axial direction in front of the first inclined outer surface 84 84 der Verriegelungsarme the locking arms 80 80 . . Die Figur zeigt, dass bei der dargestellten Ausführungsart der Winkel der Ablenkfläche The figure shows that in the embodiment shown, the angle of the deflecting surface 117 117 der Schrägen the slopes 116 116 gegenüber einer horizontalen Linie wie beispielsweise der Mittellinie opposite a horizontal line such as the center line 27 27 nicht so steil ist wie der Winkel der ersten angeschrägten Außenfläche is not as steep as the angle of the first beveled outer surface 82 82 der Verriegelungsarme the locking arms 80 80 . . Der Winkel der Ablenkfläche The angle of the deflector 117 117 der Schrägen the slopes 116 116 kann zum Beispiel 15 bis 18 Grad gegenüber einer horizontalen Linie betragen. for example, it can be 15 to 18 degrees from a horizontal line. Der Winkel der ersten angeschrägten Außenflächen The angle of the first beveled outer surface 82 82 kann 35 bis 40 Grad und der Winkel der zweiten angeschrägten Außenflächen can be 35 to 40 degrees and the angle of the second beveled outer surfaces 84 84 kann 18 bis 20 Grad betragen. can be 18 to 20 degrees. The two locking components The two locking components 68 68 also contain bevels also contain bevels 116 116 extending from the radial outer surface of each strut extending from the radial outer surface of each strut 74 74 extend outward in the radial direction. extend outward in the radial direction. The slopes The slopes 116 116 define a sloping deflection surface define a sloping deflection surface 117 117 extending from a front end extending from a front end 118 118 to the rear end to the rear end 120 120 extends. extends. The sloping surface extends from the front end The sloping surface extends from the front end 118 118 to the far end to the far end 120 120 in the radial direction to the outside. in the radial direction to the outside. The front end The front end 118 118 lies in the axial direction in front of the front bearing surface lies in the axial direction in front of the front bearing surface 82 82 the duckbill-shaped locking arm the duckbill-shaped locking arm 80 80 , Thus, the deflection surfaces are located Thus, the deflection surfaces are located 117 117 in the axial direction in front of the first inclined outer surface in the axial direction in front of the first inclined outer surface 84 84 the locking arms the locking arms 80 80 , The figure shows that in the illustrated embodiment, the angle of the deflection surface , The figure shows that in the illustrated embodiment, the angle of the deflection surface 117 117 the sloping the sloping 116 116 against a horizontal line such as the center line against a horizontal line such as the center line 27 27 not as steep as the angle of the first tapered outer surface not as steep as the angle of the first tapered outer surface 82 82 the locking arms the locking arms 80 80 , The angle of the deflection surface , The angle of the deflection surface 117 117 the sloping the sloping 116 116 For example, it may be 15 to 18 degrees from a horizontal line. For example, it may be 15 to 18 degrees from a horizontal line. The angle of the first tapered outer surfaces The angle of the first tapered outer surfaces 82 82 can be 35 to 40 degrees and the angle of the second bevelled outer surfaces can be 35 to 40 degrees and the angle of the second beveled outer surfaces 84 84 can be 18 to 20 degrees. can be 18 to 20 degrees.
  • Beim Einführen des Rückhalteelements 16 in die Eingangsöffnung 28 stoßen vor der ersten angeschrägten Außenfläche 84 oder der zweiten angeschrägten Außenfläche 86 zuerst die Flächen 117 an den Schrägen 116 gegen die Fase 40 . Durch diesen Kontakt werden vor den Verriegelungsbauteilen 66 zuerst die Verriegelungsbauteile 68 in radialer Richtung nach innen bewegt. Beim weiteren Einführen berühren dann die erste angeschrägte Außenfläche der Verriegelungsarme 80 der Verriegelungsbauteile 66 die Fase 40 , und die Verriegelungsbauteile 66 beginnen sich nach innen zu bewegen. Beim weiteren Einführen des Rückhalteelements 16 durch die Eingangsöffnung 28 Beim Einführen des Rückhalteelements 16 in die Eingangsöffnung 28 stoßen vor der ersten angeschrägten Außenfläche 84 oder der zweiten angeschrägten Außenfläche 86 zuerst die Flächen 117 an den Schrägen 116 gegen die Fase 40 . Durch diesen Kontakt werden vor den Verriegelungsbauteilen 66 zuerst die Verriegelungsbauteile 68 in radialer Richtung nach innen bewegt. Beim weiteren Einführen berühren dann die erste angeschrägte Außenfläche der Verriegelungsarme 80 der Verriegelungsbauteile 66 die Fase 40 , und die Verriegelungsbauteile 66 beginnen sich nach innen zu bewegen. Beim weiteren Einführen des Rückhalteelements 16 durch die Eingangsöffnung 28 Beim Einführen des Rückhalteelements 16 in die Eingangsöffnung 28 stoßen vor der ersten angeschrägten Außenfläche 84 oder der zweiten angeschrägten Außenfläche 86 zuerst die Flächen 117 an den Schrägen 116 gegen die Fase 40 . Durch diesen Kontakt werden vor den Verriegelungsbauteilen 66 zuerst die Verriegelungsbauteile 68 in radialer Richtung nach innen bewegt. Beim weiteren Einführen berühren dann die erste angeschrägte Außenfläche der Verriegelungsarme 80 der Verriegelungsbauteile 66 die Fase 40 , und die Verriegelungsbauteile 66 beginnen sich nach innen zu bewegen. Beim weiteren Einführen des Rückhalteelements 16 durch die Eingangsöffnung 28 Beim Einführen des Rückhalteelements 16 in die Eingangsöffnung 28 stoßen vor der ersten angeschrägten Außenfläche 84 oder der zweiten angeschrägten Außenfläche 86 zuerst die Flächen 117 an den Schrägen 116 gegen die Fase 40 . Durch diesen Kontakt werden vor den Verriegelungsbauteilen 66 zuerst die Verriegelungsbauteile 68 in radialer Richtung nach innen bewegt. Beim weiteren Einführen berühren dann die erste angeschrägte Außenfläche der Verriegelungsarme 80 der Verriegelungsbauteile 66 die Fase 40 , und die Verriegelungsbauteile 66 beginnen sich nach innen zu bewegen. Beim weiteren Einführen des Rückhalteelements 16 durch die Eingangsöffnung 28 Beim Einführen des Rückhalteelements 16 in die Eingangsöffnung 28 stoßen vor der ersten angeschrägten Außenfläche 84 oder der zweiten angeschrägten Außenfläche 86 zuerst die Flächen 117 an den Schrägen 116 gegen die Fase 40 . Durch diesen Kontakt werden vor den Verriegelungsbauteilen 66 zuerst die Verriegelungsbauteile 68 in radialer Richtung nach innen bewegt. Beim weiteren Einführen berühren dann die erste angeschrägte Außenfläche der Verriegelungsarme 80 der Verriegelungsbauteile 66 die Fase 40 , und die Verriegelungsbauteile 66 beginnen sich nach innen zu bewegen. Beim weiteren Einführen des Rückhalteelements 16 durch die Eingangsöffnung 28 Beim Einführen des Rückhalteelements 16 in die Eingangsöffnung 28 stoßen vor der ersten angeschrägten Außenfläche 84 oder der zweiten angeschrägten Außenfläche 86 zuerst die Flächen 117 an den Schrägen 116 gegen die Fase 40 . Durch diesen Kontakt werden vor den Verriegelungsbauteilen 66 zuerst die Verriegelungsbauteile 68 in radialer Richtung nach innen bewegt. Beim weiteren Einführen berühren dann die erste angeschrägte Außenfläche der Verriegelungsarme 80 der Verriegelungsbauteile 66 die Fase 40 , und die Verriegelungsbauteile 66 beginnen sich nach innen zu bewegen. Beim weiteren Einführen des Rückhalteelements 16 durch die Eingangsöffnung 28 Beim Einführen des Rückhalteelements 16 in die Eingangsöffnung 28 stoßen vor der ersten angeschrägten Außenfläche 84 oder der zweiten angeschrägten Außenfläche 86 zuerst die Flächen 117 an den Schrägen 116 gegen die Fase 40 . Durch diesen Kontakt werden vor den Verriegelungsbauteilen 66 zuerst die Verriegelungsbauteile 68 in radialer Richtung nach innen bewegt. Beim weiteren Einführen berühren dann die erste angeschrägte Außenfläche der Verriegelungsarme 80 der Verriegelungsbauteile 66 die Fase 40 , und die Verriegelungsbauteile 66 beginnen sich nach innen zu bewegen. Beim weiteren Einführen des Rückhalteelements 16 durch die Eingangsöffnung 28 Beim Einführen des Rückhalteelements 16 in die Eingangsöffnung 28 stoßen vor der ersten angeschrägten Außenfläche 84 oder der zweiten angeschrägten Außenfläche 86 zuerst die Flächen 117 an den Schrägen 116 gegen die Fase 40 . Durch diesen Kontakt werden vor den Verriegelungsbauteilen 66 zuerst die Verriegelungsbauteile 68 in radialer Richtung nach innen bewegt. Beim weiteren Einführen berühren dann die erste angeschrägte Außenfläche der Verriegelungsarme 80 der Verriegelungsbauteile 66 die Fase 40 , und die Verriegelungsbauteile 66 beginnen sich nach innen zu bewegen. Beim weiteren Einführen des Rückhalteelements 16 durch die Eingangsöffnung 28 Beim Einführen des Rückhalteelements 16 in die Eingangsöffnung 28 stoßen vor der ersten angeschrägten Außenfläche 84 oder der zweiten angeschrägten Außenfläche 86 zuerst die Flächen 117 an den Schrägen 116 gegen die Fase 40 . Durch diesen Kontakt werden vor den Verriegelungsbauteilen 66 zuerst die Verriegelungsbauteile 68 in radialer Richtung nach innen bewegt. Beim weiteren Einführen berühren dann die erste angeschrägte Außenfläche der Verriegelungsarme 80 der Verriegelungsbauteile 66 die Fase 40 , und die Verriegelungsbauteile 66 beginnen sich nach innen zu bewegen. Beim weiteren Einführen des Rückhalteelements 16 durch die Eingangsöffnung 28 Beim Einführen des Rückhalteelements 16 in die Eingangsöffnung 28 stoßen vor der ersten angeschrägten Außenfläche 84 oder der zweiten angeschrägten Außenfläche 86 zuerst die Flächen 117 an den Schrägen 116 gegen die Fase 40 . Durch diesen Kontakt werden vor den Verriegelungsbauteilen 66 zuerst die Verriegelungsbauteile 68 in radialer Richtung nach innen bewegt. Beim weiteren Einführen berühren dann die erste angeschrägte Außenfläche der Verriegelungsarme 80 der Verriegelungsbauteile 66 die Fase 40 , und die Verriegelungsbauteile 66 beginnen sich nach innen zu bewegen. Beim weiteren Einführen des Rückhalteelements 16 durch die Eingangsöffnung 28 Beim Einführen des Rückhalteelements 16 in die Eingangsöffnung 28 stoßen vor der ersten angeschrägten Außenfläche 84 oder der zweiten angeschrägten Außenfläche 86 zuerst die Flächen 117 an den Schrägen 116 gegen die Fase 40 . Durch diesen Kontakt werden vor den Verriegelungsbauteilen 66 zuerst die Verriegelungsbauteile 68 in radialer Richtung nach innen bewegt. Beim weiteren Einführen berühren dann die erste angeschrägte Außenfläche der Verriegelungsarme 80 der Verriegelungsbauteile 66 die Fase 40 , und die Verriegelungsbauteile 66 beginnen sich nach innen zu bewegen. Beim weiteren Einführen des Rückhalteelements 16 durch die Eingangsöffnung 28 Beim Einführen des Rückhalteelements 16 in die Eingangsöffnung 28 stoßen vor der ersten angeschrägten Außenfläche 84 oder der zweiten angeschrägten Außenfläche 86 zuerst die Flächen 117 an den Schrägen 116 gegen die Fase 40 . Durch diesen Kontakt werden vor den Verriegelungsbauteilen 66 zuerst die Verriegelungsbauteile 68 in radialer Richtung nach innen bewegt. Beim weiteren Einführen berühren dann die erste angeschrägte Außenfläche der Verriegelungsarme 80 der Verriegelungsbauteile 66 die Fase 40 , und die Verriegelungsbauteile 66 beginnen sich nach innen zu bewegen. Beim weiteren Einführen des Rückhalteelements 16 durch die Eingangsöffnung 28 Beim Einführen des Rückhalteelements 16 in die Eingangsöffnung 28 stoßen vor der ersten angeschrägten Außenfläche 84 oder der zweiten angeschrägten Außenfläche 86 zuerst die Flächen 117 an den Schrägen 116 gegen die Fase 40 . Durch diesen Kontakt werden vor den Verriegelungsbauteilen 66 zuerst die Verriegelungsbauteile 68 in radialer Richtung nach innen bewegt. Beim weiteren Einführen berühren dann die erste angeschrägte Außenfläche der Verriegelungsarme 80 der Verriegelungsbauteile 66 die Fase 40 , und die Verriegelungsbauteile 66 beginnen sich nach innen zu bewegen. Beim weiteren Einführen des Rückhalteelements 16 durch die Eingangsöffnung 28 Beim Einführen des Rückhalteelements 16 in die Eingangsöffnung 28 stoßen vor der ersten angeschrägten Außenfläche 84 oder der zweiten angeschrägten Außenfläche 86 zuerst die Flächen 117 an den Schrägen 116 gegen die Fase 40 . Durch diesen Kontakt werden vor den Verriegelungsbauteilen 66 zuerst die Verriegelungsbauteile 68 in radialer Richtung nach innen bewegt. Beim weiteren Einführen berühren dann die erste angeschrägte Außenfläche der Verriegelungsarme 80 der Verriegelungsbauteile 66 die Fase 40 , und die Verriegelungsbauteile 66 beginnen sich nach innen zu bewegen. Beim weiteren Einführen des Rückhalteelements 16 durch die Eingangsöffnung 28 Beim Einführen des Rückhalteelements 16 in die Eingangsöffnung 28 stoßen vor der ersten angeschrägten Außenfläche 84 oder der zweiten angeschrägten Außenfläche 86 zuerst die Flächen 117 an den Schrägen 116 gegen die Fase 40 . Durch diesen Kontakt werden vor den Verriegelungsbauteilen 66 zuerst die Verriegelungsbauteile 68 in radialer Richtung nach innen bewegt. Beim weiteren Einführen berühren dann die erste angeschrägte Außenfläche der Verriegelungsarme 80 der Verriegelungsbauteile 66 die Fase 40 , und die Verriegelungsbauteile 66 beginnen sich nach innen zu bewegen. Beim weiteren Einführen des Rückhalteelements 16 durch die Eingangsöffnung 28 Beim Einführen des Rückhalteelements 16 in die Eingangsöffnung 28 stoßen vor der ersten angeschrägten Außenfläche 84 oder der zweiten angeschrägten Außenfläche 86 zuerst die Flächen 117 an den Schrägen 116 gegen die Fase 40 . Durch diesen Kontakt werden vor den Verriegelungsbauteilen 66 zuerst die Verriegelungsbauteile 68 in radialer Richtung nach innen bewegt. Beim weiteren Einführen berühren dann die erste angeschrägte Außenfläche der Verriegelungsarme 80 der Verriegelungsbauteile 66 die Fase 40 , und die Verriegelungsbauteile 66 beginnen sich nach innen zu bewegen. Beim weiteren Einführen des Rückhalteelements 16 durch die Eingangsöffnung 28 Beim Einführen des Rückhalteelements 16 in die Eingangsöffnung 28 stoßen vor der ersten angeschrägten Außenfläche 84 oder der zweiten angeschrägten Außenfläche 86 zuerst die Flächen 117 an den Schrägen 116 gegen die Fase 40 . Durch diesen Kontakt werden vor den Verriegelungsbauteilen 66 zuerst die Verriegelungsbauteile 68 in radialer Richtung nach innen bewegt. Beim weiteren Einführen berühren dann die erste angeschrägte Außenfläche der Verriegelungsarme 80 der Verriegelungsbauteile 66 die Fase 40 , und die Verriegelungsbauteile 66 beginnen sich nach innen zu bewegen. Beim weiteren Einführen des Rückhalteelements 16 durch die Eingangsöffnung 28 Beim Einführen des Rückhalteelements 16 in die Eingangsöffnung 28 stoßen vor der ersten angeschrägten Außenfläche 84 oder der zweiten angeschrägten Außenfläche 86 zuerst die Flächen 117 an den Schrägen 116 gegen die Fase 40 . Durch diesen Kontakt werden vor den Verriegelungsbauteilen 66 zuerst die Verriegelungsbauteile 68 in radialer Richtung nach innen bewegt. Beim weiteren Einführen berühren dann die erste angeschrägte Außenfläche der Verriegelungsarme 80 der Verriegelungsbauteile 66 die Fase 40 , und die Verriegelungsbauteile 66 beginnen sich nach innen zu bewegen. Beim weiteren Einführen des Rückhalteelements 16 durch die Eingangsöffnung 28 Beim Einführen des Rückhalteelements 16 in die Eingangsöffnung 28 stoßen vor der ersten angeschrägten Außenfläche 84 oder der zweiten angeschrägten Außenfläche 86 zuerst die Flächen 117 an den Schrägen 116 gegen die Fase 40 . Durch diesen Kontakt werden vor den Verriegelungsbauteilen 66 zuerst die Verriegelungsbauteile 68 in radialer Richtung nach innen bewegt. Beim weiteren Einführen berühren dann die erste angeschrägte Außenfläche der Verriegelungsarme 80 der Verriegelungsbauteile 66 die Fase 40 , und die Verriegelungsbauteile 66 beginnen sich nach innen zu bewegen. Beim weiteren Einführen des Rückhalteelements 16 durch die Eingangsöffnung 28 Beim Einführen des Rückhalteelements 16 in die Eingangsöffnung 28 stoßen vor der ersten angeschrägten Außenfläche 84 oder der zweiten angeschrägten Außenfläche 86 zuerst die Flächen 117 an den Schrägen 116 gegen die Fase 40 . Durch diesen Kontakt werden vor den Verriegelungsbauteilen 66 zuerst die Verriegelungsbauteile 68 in radialer Richtung nach innen bewegt. Beim weiteren Einführen berühren dann die erste angeschrägte Außenfläche der Verriegelungsarme 80 der Verriegelungsbauteile 66 die Fase 40 , und die Verriegelungsbauteile 66 beginnen sich nach innen zu bewegen. Beim weiteren Einführen des Rückhalteelements 16 durch die Eingangsöffnung 28 Beim Einführen des Rückhalteelements 16 in die Eingangsöffnung 28 stoßen vor der ersten angeschrägten Außenfläche 84 oder der zweiten angeschrägten Außenfläche 86 zuerst die Flächen 117 an den Schrägen 116 gegen die Fase 40 . Durch diesen Kontakt werden vor den Verriegelungsbauteilen 66 zuerst die Verriegelungsbauteile 68 in radialer Richtung nach innen bewegt. Beim weiteren Einführen berühren dann die erste angeschrägte Außenfläche der Verriegelungsarme 80 der Verriegelungsbauteile 66 die Fase 40 , und die Verriegelungsbauteile 66 beginnen sich nach innen zu bewegen. Beim weiteren Einführen des Rückhalteelements 16 durch die Eingangsöffnung 28 Beim Einführen des Rückhalteelements 16 in die Eingangsöffnung 28 stoßen vor der ersten angeschrägten Außenfläche 84 oder der zweiten angeschrägten Außenfläche 86 zuerst die Flächen 117 an den Schrägen 116 gegen die Fase 40 . Durch diesen Kontakt werden vor den Verriegelungsbauteilen 66 zuerst die Verriegelungsbauteile 68 in radialer Richtung nach innen bewegt. Beim weiteren Einführen berühren dann die erste angeschrägte Außenfläche der Verriegelungsarme 80 der Verriegelungsbauteile 66 die Fase 40 , und die Verriegelungsbauteile 66 beginnen sich nach innen zu bewegen. Beim weiteren Einführen des Rückhalteelements 16 durch die Eingangsöffnung 28 Beim Einführen des Rückhalteelements 16 in die Eingangsöffnung 28 stoßen vor der ersten angeschrägten Außenfläche 84 oder der zweiten angeschrägten Außenfläche 86 zuerst die Flächen 117 an den Schrägen 116 gegen die Fase 40 . Durch diesen Kontakt werden vor den Verriegelungsbauteilen 66 zuerst die Verriegelungsbauteile 68 in radialer Richtung nach innen bewegt. Beim weiteren Einführen berühren dann die erste angeschrägte Außenfläche der Verriegelungsarme 80 der Verriegelungsbauteile 66 die Fase 40 , und die Verriegelungsbauteile 66 beginnen sich nach innen zu bewegen. Beim weiteren Einführen des Rückhalteelements 16 durch die Eingangsöffnung 28 Beim Einführen des Rückhalteelements 16 in die Eingangsöffnung 28 stoßen vor der ersten angeschrägten Außenfläche 84 oder der zweiten angeschrägten Außenfläche 86 zuerst die Flächen 117 an den Schrägen 116 gegen die Fase 40 . Durch diesen Kontakt werden vor den Verriegelungsbauteilen 66 zuerst die Verriegelungsbauteile 68 in radialer Richtung nach innen bewegt. Beim weiteren Einführen berühren dann die erste angeschrägte Außenfläche der Verriegelungsarme 80 der Verriegelungsbauteile 66 die Fase 40 , und die Verriegelungsbauteile 66 beginnen sich nach innen zu bewegen. Beim weiteren Einführen des Rückhalteelements 16 durch die Eingangsöffnung 28 Beim Einführen des Rückhalteelements 16 in die Eingangsöffnung 28 stoßen vor der ersten angeschrägten Außenfläche 84 oder der zweiten angeschrägten Außenfläche 86 zuerst die Flächen 117 an den Schrägen 116 gegen die Fase 40 . Durch diesen Kontakt werden vor den Verriegelungsbauteilen 66 zuerst die Verriegelungsbauteile 68 in radialer Richtung nach innen bewegt. Beim weiteren Einführen berühren dann die erste angeschrägte Außenfläche der Verriegelungsarme 80 der Verriegelungsbauteile 66 die Fase 40 , und die Verriegelungsbauteile 66 beginnen sich nach innen zu bewegen. Beim weiteren Einführen des Rückhalteelements 16 durch die Eingangsöffnung 28 Beim Einführen des Rückhalteelements 16 in die Eingangsöffnung 28 stoßen vor der ersten angeschrägten Außenfläche 84 oder der zweiten angeschrägten Außenfläche 86 zuerst die Flächen 117 an den Schrägen 116 gegen die Fase 40 . Durch diesen Kontakt werden vor den Verriegelungsbauteilen 66 zuerst die Verriegelungsbauteile 68 in radialer Richtung nach innen bewegt. Beim weiteren Einführen berühren dann die erste angeschrägte Außenfläche der Verriegelungsarme 80 der Verriegelungsbauteile 66 die Fase 40 , und die Verriegelungsbauteile 66 beginnen sich nach innen zu bewegen. Beim weiteren Einführen des Rückhalteelements 16 durch die Eingangsöffnung 28 Beim Einführen des Rückhalteelements 16 in die Eingangsöffnung 28 stoßen vor der ersten angeschrägten Außenfläche 84 oder der zweiten angeschrägten Außenfläche 86 zuerst die Flächen 117 an den Schrägen 116 gegen die Fase 40 . Durch diesen Kontakt werden vor den Verriegelungsbauteilen 66 zuerst die Verriegelungsbauteile 68 in radialer Richtung nach innen bewegt. Beim weiteren Einführen berühren dann die erste angeschrägte Außenfläche der Verriegelungsarme 80 der Verriegelungsbauteile 66 die Fase 40 , und die Verriegelungsbauteile 66 beginnen sich nach innen zu bewegen. Beim weiteren Einführen des Rückhalteelements 16 durch die Eingangsöffnung 28 Beim Einführen des Rückhalteelements 16 in die Eingangsöffnung 28 stoßen vor der ersten angeschrägten Außenfläche 84 oder der zweiten angeschrägten Außenfläche 86 zuerst die Flächen 117 an den Schrägen 116 gegen die Fase 40 . Durch diesen Kontakt werden vor den Verriegelungsbauteilen 66 zuerst die Verriegelungsbauteile 68 in radialer Richtung nach innen bewegt. Beim weiteren Einführen berühren dann die erste angeschrägte Außenfläche der Verriegelungsarme 80 der Verriegelungsbauteile 66 die Fase 40 , und die Verriegelungsbauteile 66 beginnen sich nach innen zu bewegen. Beim weiteren Einführen des Rückhalteelements 16 durch die Eingangsöffnung 28 Beim Einführen des Rückhalteelements 16 in die Eingangsöffnung 28 stoßen vor der ersten angeschrägten Außenfläche 84 oder der zweiten angeschrägten Außenfläche 86 zuerst die Flächen 117 an den Schrägen 116 gegen die Fase 40 . Durch diesen Kontakt werden vor den Verriegelungsbauteilen 66 zuerst die Verriegelungsbauteile 68 in radialer Richtung nach innen bewegt. Beim weiteren Einführen berühren dann die erste angeschrägte Außenfläche der Verriegelungsarme 80 der Verriegelungsbauteile 66 die Fase 40 , und die Verriegelungsbauteile 66 beginnen sich nach innen zu bewegen. Beim weiteren Einführen des Rückhalteelements 16 durch die Eingangsöffnung 28 Beim Einführen des Rückhalteelements 16 in die Eingangsöffnung 28 stoßen vor der ersten angeschrägten Außenfläche 84 oder der zweiten angeschrägten Außenfläche 86 zuerst die Flächen 117 an den Schrägen 116 gegen die Fase 40 . Durch diesen Kontakt werden vor den Verriegelungsbauteilen 66 zuerst die Verriegelungsbauteile 68 in radialer Richtung nach innen bewegt. Beim weiteren Einführen berühren dann die erste angeschrägte Außenfläche der Verriegelungsarme 80 der Verriegelungsbauteile 66 die Fase 40 , und die Verriegelungsbauteile 66 beginnen sich nach innen zu bewegen. Beim weiteren Einführen des Rückhalteelements 16 durch die Eingangsöffnung 28 berühren die ersten angeschrägten Außenflächen touch the first beveled outer surfaces 82 82 der beiden Verriegelungsbauteile of the two locking components 66 66 und and 68 68 die in axialer Richtung verlaufende Zylinderfläche the cylinder surface running in the axial direction 36 36 . . Dann werden alle Verriegelungsbauteile nach innen gedrückt, und nach dem Herstellen des Kontakts mit den zweiten angeschrägten Außenflächen Then all of the locking components are pushed inwards, and after making contact with the second beveled outer surfaces 84 84 der Verriegelungsarme the locking arms 80 80 ist das Einführen beendet. the insertion is finished. When inserting the retaining element When inserting the retaining element 16 16 in the entrance opening in the entrance opening 28 28 bump in front of the first bevelled outer surface bump in front of the first beveled outer surface 84 84 or the second tapered outer surface or the second tapered outer surface 86 86 first the surfaces first the surfaces 117 117 on the slopes on the slopes 116 116 against the chamfer against the chamfer 40 40 , Through this contact are in front of the locking components , Through this contact are in front of the locking components 66 66 first the locking components first the locking components 68 68 moved inward in the radial direction. moved inward in the radial direction. Upon further insertion, then contact the first tapered outer surface of the locking arms Upon further insertion, then contact the first tapered outer surface of the locking arms 80 80 the locking components the locking components 66 66 the chamfer the chamfer 40 40 , and the locking components , and the locking components 66 66 start to move inwards. start to move inwards. Upon further insertion of the retaining element Upon further insertion of the retaining element 16 16 through the entrance opening through the entrance opening 28 28 touch the first tapered outer surfaces touch the first tapered outer surfaces 82 82 the two locking components the two locking components 66 66 and other 68 68 the cylindrical surface extending in the axial direction the cylindrical surface extending in the axial direction 36 36 , Then, all the locking members are pushed inward, and after making contact with the second tapered outer surfaces , Then, all the locking members are pushed inward, and after making contact with the second tapered outer surfaces 84 84 the locking arms the locking arms 80 80 the insertion is finished. the insertion is finished.
  • Das Rückhalteelement 16 wird vorzugsweise durch Spritzguss aus einem Polymermaterial mit der nötigen Festigkeit und Elastizität hergestellt. Ein geeignetes Polymer ist das Polyetheretherketon (PEEK). Ein solches Material ist Victrex PEEK TM 450G von Victrex USA, Greenville, South Carolina. Ein durch Spritzguss aus diesem Werkstoff hergestelltes Rückhalteelement besitzt die nötige Festigkeit, damit die Flüssigkeitskupplung unter Druck unversehrt bleibt. Sie weist auch die nötige Festigkeit zum Einbauen eines auf dem Steckerbauteil 12 Das Rückhalteelement 16 wird vorzugsweise durch Spritzguss aus einem Polymermaterial mit der nötigen Festigkeit und Elastizität hergestellt. Ein geeignetes Polymer ist das Polyetheretherketon (PEEK). Ein solches Material ist Victrex PEEK TM 450G von Victrex USA, Greenville, South Carolina. Ein durch Spritzguss aus diesem Werkstoff hergestelltes Rückhalteelement besitzt die nötige Festigkeit, damit die Flüssigkeitskupplung unter Druck unversehrt bleibt. Sie weist auch die nötige Festigkeit zum Einbauen eines auf dem Steckerbauteil 12 Das Rückhalteelement 16 wird vorzugsweise durch Spritzguss aus einem Polymermaterial mit der nötigen Festigkeit und Elastizität hergestellt. Ein geeignetes Polymer ist das Polyetheretherketon (PEEK). Ein solches Material ist Victrex PEEK TM 450G von Victrex USA, Greenville, South Carolina. Ein durch Spritzguss aus diesem Werkstoff hergestelltes Rückhalteelement besitzt die nötige Festigkeit, damit die Flüssigkeitskupplung unter Druck unversehrt bleibt. Sie weist auch die nötige Festigkeit zum Einbauen eines auf dem Steckerbauteil 12 Das Rückhalteelement 16 wird vorzugsweise durch Spritzguss aus einem Polymermaterial mit der nötigen Festigkeit und Elastizität hergestellt. Ein geeignetes Polymer ist das Polyetheretherketon (PEEK). Ein solches Material ist Victrex PEEK TM 450G von Victrex USA, Greenville, South Carolina. Ein durch Spritzguss aus diesem Werkstoff hergestelltes Rückhalteelement besitzt die nötige Festigkeit, damit die Flüssigkeitskupplung unter Druck unversehrt bleibt. Sie weist auch die nötige Festigkeit zum Einbauen eines auf dem Steckerbauteil 12 aufgebrachten Rückhalteelements applied retention element 16 16 in die Bohrung into the hole 26 26th des Kupplungskörpers of the coupling body 14 14th auf, damit das Rückhalteelement während der Montage nicht beschädigt wird. so that the retaining element is not damaged during assembly. The retaining element The retaining element 16 16 is preferably made by injection molding of a polymer material having the necessary strength and elasticity. is preferably made by injection molding of a polymer material having the necessary strength and elasticity. A suitable polymer is the polyetheretherketone (PEEK). A suitable polymer is the polyetheretherketone (PEEK). One such material is Victrex PEEK 450G from Victrex USA, Greenville, South Carolina. One such material is Victrex PEEK 450G from Victrex USA, Greenville, South Carolina. A retaining element made by injection molding of this material has the necessary strength to keep the fluid coupling intact under pressure. A retaining element made by injection molding of this material has the necessary strength to keep the fluid coupling intact under pressure. It also has the necessary strength to install one on the connector component It also has the necessary strength to install one on the connector component 12 12 applied retaining element applied retaining element 16 16 into the hole into the hole 26 26th of the coupling body of the coupling body 14 14th so that the retaining element is not damaged during assembly. so that the retaining element is not damaged during assembly.
  • Die Dichtung 18 Die Dichtung 18 besteht aus einem elastomeren O-Ring, der für die flüssigkeitsdichte Verbindung zwischen der zylindrischen Dichtfläche consists of an elastomer O-ring that provides a liquid-tight connection between the cylindrical sealing surface 48 48 und dem zylindrischen Teil and the cylindrical part 24 24 des Steckerbauteils of the connector component 12 12th sorgt. cares. Der Außendurchmesser des O-Rings The outside diameter of the O-ring 18 18th ist etwas größer als der Durchmesser der zylindrischen Dichtfläche is slightly larger than the diameter of the cylindrical sealing surface 48 48 , und der Innendurchmesser des O-Rings , and the inside diameter of the O-ring 18 18th ist etwas kleiner als der Durchmesser des zylindrischen Teils is slightly smaller than the diameter of the cylindrical part 24 24 des Steckerbauteils of the connector component 12 12th . . Wenn das Fluidsystem unter Betriebsdruck steht, erzeugt der O-Ring eine flüssigkeitsdichte Abdichtung zwischen diesen Flächen und der vorderen ringförmigen Kreisfläche When the fluid system is under operating pressure, the O-ring creates a liquid-tight seal between these surfaces and the front annular circular surface 64 64 dem Rückhalteelement the retaining element 16 16 . . The seal The seal 18 18th consists of an elastomeric O-ring, which is responsible for the fluid-tight connection between the cylindrical sealing surface consists of an elastomeric O-ring, which is responsible for the fluid-tight connection between the cylindrical sealing surface 48 48 and the cylindrical part and the cylindrical part 24 24 of the plug component of the plug component 12 12 provides. provides. The outer diameter of the O-ring The outer diameter of the O-ring 18 18th is slightly larger than the diameter of the cylindrical sealing surface is slightly larger than the diameter of the cylindrical sealing surface 48 48 , and the inner diameter of the O-ring , and the inner diameter of the O-ring 18 18th is slightly smaller than the diameter of the cylindrical part is slightly smaller than the diameter of the cylindrical part 24 24 of the plug component of the plug component 12 12 , When the fluid system is under operating pressure, the O-ring creates a fluid-tight seal between these surfaces and the front annular surface When the fluid system is under operating pressure, the O-ring creates a fluid-tight seal between these surfaces and the front annular surface 64 64 the retaining element the retaining element 16 16 , ,
  • Von Vorteil ist es, wenn die Schnellkupplung die Montage des Rückhalteelements 16 , der Dichtung 18 und des Steckerbauteils 12 Von Vorteil ist es, wenn die Schnellkupplung die Montage des Rückhalteelements 16 , der Dichtung 18 und des Steckerbauteils 12 Von Vorteil ist es, wenn die Schnellkupplung die Montage des Rückhalteelements 16 , der Dichtung 18 und des Steckerbauteils 12 Von Vorteil ist es, wenn die Schnellkupplung die Montage des Rückhalteelements 16 , der Dichtung 18 und des Steckerbauteils 12 Von Vorteil ist es, wenn die Schnellkupplung die Montage des Rückhalteelements 16 , der Dichtung 18 und des Steckerbauteils 12 Von Vorteil ist es, wenn die Schnellkupplung die Montage des Rückhalteelements 16 , der Dichtung 18 und des Steckerbauteils 12 in den Kupplungskörper zu einer vormontierten Einheit gestattet. in the coupling body to form a pre-assembled unit. Dieses Merkmal ist besonders bei solchen Anwendungen von Vorteil, bei denen die Form des Kupplungskörpers in einer Komponente eines Fluidsystems ausgebildet ist. This feature is particularly advantageous in those applications in which the shape of the coupling body is formed in a component of a fluid system. Üblicherweise kommen die Rohrleitungsbündel und die zugehörigen Kupplungskomponenten von einer Quelle und die Systemkomponenten von einer anderen Quelle. Typically, the pipe bundles and associated coupling components come from one source and the system components from another source. Beträchtliche Zeit- und Kosteneinsparungen lassen sich erzielen, wenn die Systemkomponenten bereits in der Einheit installiert sind, deren Teil sie sind, und die Rohrleitungen der Rohrleitungsbündel anschließend mit der Komponente verbunden werden, um die Flüssigkeitsleitung zu vervollständigen. Significant time and cost savings can be achieved if the system components are already installed in the unit of which they are part and the tubing of the bundle of tubing is then connected to the component to complete the fluid line. Dieser Ansatz ist zum Beispiel bei der Montage von Kraftfahrzeugen wünschenswert. This approach is desirable, for example, in the assembly of motor vehicles. Bei dieser Art der Anordnung entfällt die Notwendigkeit einer separaten Kupplungskörperkomponente, welche die Bohrung With this type of arrangement, there is no need for a separate coupling body component which forms the bore 26 26th definiert, die zwischen dieser separaten Kupplungskörperkomponente und der Fluidsystemkomponente defined between this separate coupling body component and the fluid system component 16 16 , zum Beispiel einer Lenkservopumpe oder Ähnlichem, eine zusätzliche Flüssigkeitsdichtung erforderlich wäre. , for example a steering servo pump or the like, an additional liquid seal would be required. It is advantageous if the quick coupling assembly of the retaining element It is advantageous if the quick coupling assembly of the retaining element 16 16 , the seal , the seal 18 18th and the connector component and the connector component 12 12th allowed in the coupling body to a preassembled unit. allowed in the coupling body to a pre-assembled unit. This feature is particularly advantageous in those applications where the shape of the coupling body is formed in a component of a fluid system. Typically, the tubing bundles and associated coupling components come from one source and the system components from another source. This feature is particularly advantageous in those applications where the shape of the coupling body is formed in a component of a fluid system. Typically, the tubing bundles and associated coupling components come from one source and the system components from another source. Considerable time and cost savings can be achieved if the system components are already installed in the unit of which they are a part, and the piping of the tubing bundles is then connected to the component to complete the fluid line. Considerable time and cost savings can be achieved if the system components are already installed in the unit of which they are a part, and the piping of the tubing bundles is then connected to the component to complete the fluid line. This approach is desirable, for example, in the assembly of motor vehicles. This approach is desirable, for example, in the assembly of motor vehicles. In this type of arrangement eliminates the need for a separate coupling body component, which bore In this type of arrangement eliminates the need for a separate coupling body component, which bore 26 26th defined between this separate coupling body component and the fluid system component defined between this separate coupling body component and the fluid system component 16 16 For example, a power steering pump or the like, an additional fluid seal would be required. For example, a power steering pump or the like, an additional fluid seal would be required.
  • Gemäß der vorliegenden Erfindung werden das Steckerbauteil 12 und das Rückhalteelement 16 zu einer Baugruppe zusammengefügt, die später in die Bohrung 26 einer Fluidkomponente eingeführt wird, die den Kupplungskörper 14 definiert. Dieser Ansatz ist besonders dann von Vorteil, wenn das Rohr 20 als Bestandteil des Fluidsystems durch einen Lieferanten bereitgestellt wird, der nicht der Hersteller oder Lieferant der den Kupplungskörper 14 definierenden Komponente ist, und die Endmontage wiederum an einem anderen Ort stattfindet. Natürlich weisen das Rückhalteelement 16 der vorliegenden Erfindung und die dazu gehörende O-Ring-Dichtung 18 Gemäß der vorliegenden Erfindung werden das Steckerbauteil 12 und das Rückhalteelement 16 zu einer Baugruppe zusammengefügt, die später in die Bohrung 26 einer Fluidkomponente eingeführt wird, die den Kupplungskörper 14 definiert. Dieser Ansatz ist besonders dann von Vorteil, wenn das Rohr 20 als Bestandteil des Fluidsystems durch einen Lieferanten bereitgestellt wird, der nicht der Hersteller oder Lieferant der den Kupplungskörper 14 definierenden Komponente ist, und die Endmontage wiederum an einem anderen Ort stattfindet. Natürlich weisen das Rückhalteelement 16 der vorliegenden Erfindung und die dazu gehörende O-Ring-Dichtung 18 Gemäß der vorliegenden Erfindung werden das Steckerbauteil 12 und das Rückhalteelement 16 zu einer Baugruppe zusammengefügt, die später in die Bohrung 26 einer Fluidkomponente eingeführt wird, die den Kupplungskörper 14 definiert. Dieser Ansatz ist besonders dann von Vorteil, wenn das Rohr 20 als Bestandteil des Fluidsystems durch einen Lieferanten bereitgestellt wird, der nicht der Hersteller oder Lieferant der den Kupplungskörper 14 definierenden Komponente ist, und die Endmontage wiederum an einem anderen Ort stattfindet. Natürlich weisen das Rückhalteelement 16 der vorliegenden Erfindung und die dazu gehörende O-Ring-Dichtung 18 Gemäß der vorliegenden Erfindung werden das Steckerbauteil 12 und das Rückhalteelement 16 zu einer Baugruppe zusammengefügt, die später in die Bohrung 26 einer Fluidkomponente eingeführt wird, die den Kupplungskörper 14 definiert. Dieser Ansatz ist besonders dann von Vorteil, wenn das Rohr 20 als Bestandteil des Fluidsystems durch einen Lieferanten bereitgestellt wird, der nicht der Hersteller oder Lieferant der den Kupplungskörper 14 definierenden Komponente ist, und die Endmontage wiederum an einem anderen Ort stattfindet. Natürlich weisen das Rückhalteelement 16 der vorliegenden Erfindung und die dazu gehörende O-Ring-Dichtung 18 Gemäß der vorliegenden Erfindung werden das Steckerbauteil 12 und das Rückhalteelement 16 zu einer Baugruppe zusammengefügt, die später in die Bohrung 26 einer Fluidkomponente eingeführt wird, die den Kupplungskörper 14 definiert. Dieser Ansatz ist besonders dann von Vorteil, wenn das Rohr 20 als Bestandteil des Fluidsystems durch einen Lieferanten bereitgestellt wird, der nicht der Hersteller oder Lieferant der den Kupplungskörper 14 definierenden Komponente ist, und die Endmontage wiederum an einem anderen Ort stattfindet. Natürlich weisen das Rückhalteelement 16 der vorliegenden Erfindung und die dazu gehörende O-Ring-Dichtung 18 Gemäß der vorliegenden Erfindung werden das Steckerbauteil 12 und das Rückhalteelement 16 zu einer Baugruppe zusammengefügt, die später in die Bohrung 26 einer Fluidkomponente eingeführt wird, die den Kupplungskörper 14 definiert. Dieser Ansatz ist besonders dann von Vorteil, wenn das Rohr 20 als Bestandteil des Fluidsystems durch einen Lieferanten bereitgestellt wird, der nicht der Hersteller oder Lieferant der den Kupplungskörper 14 definierenden Komponente ist, und die Endmontage wiederum an einem anderen Ort stattfindet. Natürlich weisen das Rückhalteelement 16 der vorliegenden Erfindung und die dazu gehörende O-Ring-Dichtung 18 Gemäß der vorliegenden Erfindung werden das Steckerbauteil 12 und das Rückhalteelement 16 zu einer Baugruppe zusammengefügt, die später in die Bohrung 26 einer Fluidkomponente eingeführt wird, die den Kupplungskörper 14 definiert. Dieser Ansatz ist besonders dann von Vorteil, wenn das Rohr 20 als Bestandteil des Fluidsystems durch einen Lieferanten bereitgestellt wird, der nicht der Hersteller oder Lieferant der den Kupplungskörper 14 definierenden Komponente ist, und die Endmontage wiederum an einem anderen Ort stattfindet. Natürlich weisen das Rückhalteelement 16 der vorliegenden Erfindung und die dazu gehörende O-Ring-Dichtung 18 Gemäß der vorliegenden Erfindung werden das Steckerbauteil 12 und das Rückhalteelement 16 zu einer Baugruppe zusammengefügt, die später in die Bohrung 26 einer Fluidkomponente eingeführt wird, die den Kupplungskörper 14 definiert. Dieser Ansatz ist besonders dann von Vorteil, wenn das Rohr 20 als Bestandteil des Fluidsystems durch einen Lieferanten bereitgestellt wird, der nicht der Hersteller oder Lieferant der den Kupplungskörper 14 definierenden Komponente ist, und die Endmontage wiederum an einem anderen Ort stattfindet. Natürlich weisen das Rückhalteelement 16 der vorliegenden Erfindung und die dazu gehörende O-Ring-Dichtung 18 Gemäß der vorliegenden Erfindung werden das Steckerbauteil 12 und das Rückhalteelement 16 zu einer Baugruppe zusammengefügt, die später in die Bohrung 26 einer Fluidkomponente eingeführt wird, die den Kupplungskörper 14 definiert. Dieser Ansatz ist besonders dann von Vorteil, wenn das Rohr 20 als Bestandteil des Fluidsystems durch einen Lieferanten bereitgestellt wird, der nicht der Hersteller oder Lieferant der den Kupplungskörper 14 definierenden Komponente ist, und die Endmontage wiederum an einem anderen Ort stattfindet. Natürlich weisen das Rückhalteelement 16 der vorliegenden Erfindung und die dazu gehörende O-Ring-Dichtung 18 Gemäß der vorliegenden Erfindung werden das Steckerbauteil 12 und das Rückhalteelement 16 zu einer Baugruppe zusammengefügt, die später in die Bohrung 26 einer Fluidkomponente eingeführt wird, die den Kupplungskörper 14 definiert. Dieser Ansatz ist besonders dann von Vorteil, wenn das Rohr 20 als Bestandteil des Fluidsystems durch einen Lieferanten bereitgestellt wird, der nicht der Hersteller oder Lieferant der den Kupplungskörper 14 definierenden Komponente ist, und die Endmontage wiederum an einem anderen Ort stattfindet. Natürlich weisen das Rückhalteelement 16 der vorliegenden Erfindung und die dazu gehörende O-Ring-Dichtung 18 Gemäß der vorliegenden Erfindung werden das Steckerbauteil 12 und das Rückhalteelement 16 zu einer Baugruppe zusammengefügt, die später in die Bohrung 26 einer Fluidkomponente eingeführt wird, die den Kupplungskörper 14 definiert. Dieser Ansatz ist besonders dann von Vorteil, wenn das Rohr 20 als Bestandteil des Fluidsystems durch einen Lieferanten bereitgestellt wird, der nicht der Hersteller oder Lieferant der den Kupplungskörper 14 definierenden Komponente ist, und die Endmontage wiederum an einem anderen Ort stattfindet. Natürlich weisen das Rückhalteelement 16 der vorliegenden Erfindung und die dazu gehörende O-Ring-Dichtung 18 Gemäß der vorliegenden Erfindung werden das Steckerbauteil 12 und das Rückhalteelement 16 zu einer Baugruppe zusammengefügt, die später in die Bohrung 26 einer Fluidkomponente eingeführt wird, die den Kupplungskörper 14 definiert. Dieser Ansatz ist besonders dann von Vorteil, wenn das Rohr 20 als Bestandteil des Fluidsystems durch einen Lieferanten bereitgestellt wird, der nicht der Hersteller oder Lieferant der den Kupplungskörper 14 definierenden Komponente ist, und die Endmontage wiederum an einem anderen Ort stattfindet. Natürlich weisen das Rückhalteelement 16 der vorliegenden Erfindung und die dazu gehörende O-Ring-Dichtung 18 Gemäß der vorliegenden Erfindung werden das Steckerbauteil 12 und das Rückhalteelement 16 zu einer Baugruppe zusammengefügt, die später in die Bohrung 26 einer Fluidkomponente eingeführt wird, die den Kupplungskörper 14 definiert. Dieser Ansatz ist besonders dann von Vorteil, wenn das Rohr 20 als Bestandteil des Fluidsystems durch einen Lieferanten bereitgestellt wird, der nicht der Hersteller oder Lieferant der den Kupplungskörper 14 definierenden Komponente ist, und die Endmontage wiederum an einem anderen Ort stattfindet. Natürlich weisen das Rückhalteelement 16 der vorliegenden Erfindung und die dazu gehörende O-Ring-Dichtung 18 Gemäß der vorliegenden Erfindung werden das Steckerbauteil 12 und das Rückhalteelement 16 zu einer Baugruppe zusammengefügt, die später in die Bohrung 26 einer Fluidkomponente eingeführt wird, die den Kupplungskörper 14 definiert. Dieser Ansatz ist besonders dann von Vorteil, wenn das Rohr 20 als Bestandteil des Fluidsystems durch einen Lieferanten bereitgestellt wird, der nicht der Hersteller oder Lieferant der den Kupplungskörper 14 definierenden Komponente ist, und die Endmontage wiederum an einem anderen Ort stattfindet. Natürlich weisen das Rückhalteelement 16 der vorliegenden Erfindung und die dazu gehörende O-Ring-Dichtung 18 Gemäß der vorliegenden Erfindung werden das Steckerbauteil 12 und das Rückhalteelement 16 zu einer Baugruppe zusammengefügt, die später in die Bohrung 26 einer Fluidkomponente eingeführt wird, die den Kupplungskörper 14 definiert. Dieser Ansatz ist besonders dann von Vorteil, wenn das Rohr 20 als Bestandteil des Fluidsystems durch einen Lieferanten bereitgestellt wird, der nicht der Hersteller oder Lieferant der den Kupplungskörper 14 definierenden Komponente ist, und die Endmontage wiederum an einem anderen Ort stattfindet. Natürlich weisen das Rückhalteelement 16 der vorliegenden Erfindung und die dazu gehörende O-Ring-Dichtung 18 Gemäß der vorliegenden Erfindung werden das Steckerbauteil 12 und das Rückhalteelement 16 zu einer Baugruppe zusammengefügt, die später in die Bohrung 26 einer Fluidkomponente eingeführt wird, die den Kupplungskörper 14 definiert. Dieser Ansatz ist besonders dann von Vorteil, wenn das Rohr 20 als Bestandteil des Fluidsystems durch einen Lieferanten bereitgestellt wird, der nicht der Hersteller oder Lieferant der den Kupplungskörper 14 definierenden Komponente ist, und die Endmontage wiederum an einem anderen Ort stattfindet. Natürlich weisen das Rückhalteelement 16 der vorliegenden Erfindung und die dazu gehörende O-Ring-Dichtung 18 Vorteile bei Anwendungen auf, bei denen sie zuerst in einer Bohrung einer Kupplungskörperkomponente installiert werden. Advantages in applications where they are first installed in a bore of a coupling body component. In dieser Beziehung ermöglichen die Verlängerung In this regard, allow the extension 62 62 des Rückhalteelements of the retaining element 16 16 und ihr Zusammenwirken mit der O-Ring-Dichtung and their interaction with the O-ring seal 18 18th in der Bohrung in the hole 26 26th unabhängig von der gewählten Montagereihenfolge eine leistungsfähige Anordnung für den Aufbau einer flüssigkeitsdichten Abdichtung zwischen dem Kupplungskörper Regardless of the selected assembly sequence, a powerful arrangement for building a liquid-tight seal between the coupling body 14 14th und dem Steckerbauteil and the connector component 12 12 . . According to the present invention, the plug component According to the present invention, the plug component 12 12th and the retaining element and the retaining element 16 16 assembled into an assembly that later into the hole assembled into an assembly that later into the hole 26 26th a fluid component is introduced which the coupling body a fluid component is introduced which the coupling body 14 14th Are defined. Are defined. This approach is particularly advantageous when the pipe This approach is particularly advantageous when the pipe 20 20th provided as part of the fluid system by a supplier who is not the manufacturer or supplier of the coupling body provided as part of the fluid system by a supplier who is not the manufacturer or supplier of the coupling body 14 14th defining component, and the final assembly in turn takes place at a different location. defining component, and the final assembly in turn takes place at a different location. Of course, the retaining element Of course, the retaining element 16 16 the present invention and the associated O-ring seal the present invention and the associated O-ring seal 18 18th Benefits in applications where they are first installed in a bore of a coupling body component. Benefits in applications where they are first installed in a bore of a coupling body component. In this respect, the extension allow In this respect, the extension allow 62 62 of the retaining element of the retaining element 16 16 and their interaction with the O-ring seal and their interaction with the O-ring seal 18 18th in the hole in the hole 26 26th regardless of the chosen assembly order, a powerful arrangement for the construction of a liquid-tight seal between the coupling body Regardless of the chosen assembly order, a powerful arrangement for the construction of a liquid-tight seal between the coupling body 14 14th and the plug component and the plug component 12 12th , ,
  • Bei der Herstellung der Baugruppe wird das Rückhalteelement 16 so auf dem Steckerbauteil 12 angebracht, dass sich der Kragen 22 des Rohrs 20 zwischen der vorderen Anlagefläche 82 der Verriegelungsarme 80 und der nach hinten zeigenden Fläche 58 des Rings 54 befindet. Der Kontakt des Kragens 22 des Steckerbauteils 12 mit den inneren Keilflächen 92 der Verriegelungsarme 80 der Verriegelungsbauteile 66 und 68 Bei der Herstellung der Baugruppe wird das Rückhalteelement 16 so auf dem Steckerbauteil 12 angebracht, dass sich der Kragen 22 des Rohrs 20 zwischen der vorderen Anlagefläche 82 der Verriegelungsarme 80 und der nach hinten zeigenden Fläche 58 des Rings 54 befindet. Der Kontakt des Kragens 22 des Steckerbauteils 12 mit den inneren Keilflächen 92 der Verriegelungsarme 80 der Verriegelungsbauteile 66 und 68 Bei der Herstellung der Baugruppe wird das Rückhalteelement 16 so auf dem Steckerbauteil 12 angebracht, dass sich der Kragen 22 des Rohrs 20 zwischen der vorderen Anlagefläche 82 der Verriegelungsarme 80 und der nach hinten zeigenden Fläche 58 des Rings 54 befindet. Der Kontakt des Kragens 22 des Steckerbauteils 12 mit den inneren Keilflächen 92 der Verriegelungsarme 80 der Verriegelungsbauteile 66 und 68 Bei der Herstellung der Baugruppe wird das Rückhalteelement 16 so auf dem Steckerbauteil 12 angebracht, dass sich der Kragen 22 des Rohrs 20 zwischen der vorderen Anlagefläche 82 der Verriegelungsarme 80 und der nach hinten zeigenden Fläche 58 des Rings 54 befindet. Der Kontakt des Kragens 22 des Steckerbauteils 12 mit den inneren Keilflächen 92 der Verriegelungsarme 80 der Verriegelungsbauteile 66 und 68 Bei der Herstellung der Baugruppe wird das Rückhalteelement 16 so auf dem Steckerbauteil 12 angebracht, dass sich der Kragen 22 des Rohrs 20 zwischen der vorderen Anlagefläche 82 der Verriegelungsarme 80 und der nach hinten zeigenden Fläche 58 des Rings 54 befindet. Der Kontakt des Kragens 22 des Steckerbauteils 12 mit den inneren Keilflächen 92 der Verriegelungsarme 80 der Verriegelungsbauteile 66 und 68 Bei der Herstellung der Baugruppe wird das Rückhalteelement 16 so auf dem Steckerbauteil 12 angebracht, dass sich der Kragen 22 des Rohrs 20 zwischen der vorderen Anlagefläche 82 der Verriegelungsarme 80 und der nach hinten zeigenden Fläche 58 des Rings 54 befindet. Der Kontakt des Kragens 22 des Steckerbauteils 12 mit den inneren Keilflächen 92 der Verriegelungsarme 80 der Verriegelungsbauteile 66 und 68 Bei der Herstellung der Baugruppe wird das Rückhalteelement 16 so auf dem Steckerbauteil 12 angebracht, dass sich der Kragen 22 des Rohrs 20 zwischen der vorderen Anlagefläche 82 der Verriegelungsarme 80 und der nach hinten zeigenden Fläche 58 des Rings 54 befindet. Der Kontakt des Kragens 22 des Steckerbauteils 12 mit den inneren Keilflächen 92 der Verriegelungsarme 80 der Verriegelungsbauteile 66 und 68 Bei der Herstellung der Baugruppe wird das Rückhalteelement 16 so auf dem Steckerbauteil 12 angebracht, dass sich der Kragen 22 des Rohrs 20 zwischen der vorderen Anlagefläche 82 der Verriegelungsarme 80 und der nach hinten zeigenden Fläche 58 des Rings 54 befindet. Der Kontakt des Kragens 22 des Steckerbauteils 12 mit den inneren Keilflächen 92 der Verriegelungsarme 80 der Verriegelungsbauteile 66 und 68 Bei der Herstellung der Baugruppe wird das Rückhalteelement 16 so auf dem Steckerbauteil 12 angebracht, dass sich der Kragen 22 des Rohrs 20 zwischen der vorderen Anlagefläche 82 der Verriegelungsarme 80 und der nach hinten zeigenden Fläche 58 des Rings 54 befindet. Der Kontakt des Kragens 22 des Steckerbauteils 12 mit den inneren Keilflächen 92 der Verriegelungsarme 80 der Verriegelungsbauteile 66 und 68 Bei der Herstellung der Baugruppe wird das Rückhalteelement 16 so auf dem Steckerbauteil 12 angebracht, dass sich der Kragen 22 des Rohrs 20 zwischen der vorderen Anlagefläche 82 der Verriegelungsarme 80 und der nach hinten zeigenden Fläche 58 des Rings 54 befindet. Der Kontakt des Kragens 22 des Steckerbauteils 12 mit den inneren Keilflächen 92 der Verriegelungsarme 80 der Verriegelungsbauteile 66 und 68 Bei der Herstellung der Baugruppe wird das Rückhalteelement 16 so auf dem Steckerbauteil 12 angebracht, dass sich der Kragen 22 des Rohrs 20 zwischen der vorderen Anlagefläche 82 der Verriegelungsarme 80 und der nach hinten zeigenden Fläche 58 des Rings 54 befindet. Der Kontakt des Kragens 22 des Steckerbauteils 12 mit den inneren Keilflächen 92 der Verriegelungsarme 80 der Verriegelungsbauteile 66 und 68 Bei der Herstellung der Baugruppe wird das Rückhalteelement 16 so auf dem Steckerbauteil 12 angebracht, dass sich der Kragen 22 des Rohrs 20 zwischen der vorderen Anlagefläche 82 der Verriegelungsarme 80 und der nach hinten zeigenden Fläche 58 des Rings 54 befindet. Der Kontakt des Kragens 22 des Steckerbauteils 12 mit den inneren Keilflächen 92 der Verriegelungsarme 80 der Verriegelungsbauteile 66 und 68 Bei der Herstellung der Baugruppe wird das Rückhalteelement 16 so auf dem Steckerbauteil 12 angebracht, dass sich der Kragen 22 des Rohrs 20 zwischen der vorderen Anlagefläche 82 der Verriegelungsarme 80 und der nach hinten zeigenden Fläche 58 des Rings 54 befindet. Der Kontakt des Kragens 22 des Steckerbauteils 12 mit den inneren Keilflächen 92 der Verriegelungsarme 80 der Verriegelungsbauteile 66 und 68 Bei der Herstellung der Baugruppe wird das Rückhalteelement 16 so auf dem Steckerbauteil 12 angebracht, dass sich der Kragen 22 des Rohrs 20 zwischen der vorderen Anlagefläche 82 der Verriegelungsarme 80 und der nach hinten zeigenden Fläche 58 des Rings 54 befindet. Der Kontakt des Kragens 22 des Steckerbauteils 12 mit den inneren Keilflächen 92 der Verriegelungsarme 80 der Verriegelungsbauteile 66 und 68 Bei der Herstellung der Baugruppe wird das Rückhalteelement 16 so auf dem Steckerbauteil 12 angebracht, dass sich der Kragen 22 des Rohrs 20 zwischen der vorderen Anlagefläche 82 der Verriegelungsarme 80 und der nach hinten zeigenden Fläche 58 des Rings 54 befindet. Der Kontakt des Kragens 22 des Steckerbauteils 12 mit den inneren Keilflächen 92 der Verriegelungsarme 80 der Verriegelungsbauteile 66 und 68 Bei der Herstellung der Baugruppe wird das Rückhalteelement 16 so auf dem Steckerbauteil 12 angebracht, dass sich der Kragen 22 des Rohrs 20 zwischen der vorderen Anlagefläche 82 der Verriegelungsarme 80 und der nach hinten zeigenden Fläche 58 des Rings 54 befindet. Der Kontakt des Kragens 22 des Steckerbauteils 12 mit den inneren Keilflächen 92 der Verriegelungsarme 80 der Verriegelungsbauteile 66 und 68 Bei der Herstellung der Baugruppe wird das Rückhalteelement 16 so auf dem Steckerbauteil 12 angebracht, dass sich der Kragen 22 des Rohrs 20 zwischen der vorderen Anlagefläche 82 der Verriegelungsarme 80 und der nach hinten zeigenden Fläche 58 des Rings 54 befindet. Der Kontakt des Kragens 22 des Steckerbauteils 12 mit den inneren Keilflächen 92 der Verriegelungsarme 80 der Verriegelungsbauteile 66 und 68 Bei der Herstellung der Baugruppe wird das Rückhalteelement 16 so auf dem Steckerbauteil 12 angebracht, dass sich der Kragen 22 des Rohrs 20 zwischen der vorderen Anlagefläche 82 der Verriegelungsarme 80 und der nach hinten zeigenden Fläche 58 des Rings 54 befindet. Der Kontakt des Kragens 22 des Steckerbauteils 12 mit den inneren Keilflächen 92 der Verriegelungsarme 80 der Verriegelungsbauteile 66 und 68 Bei der Herstellung der Baugruppe wird das Rückhalteelement 16 so auf dem Steckerbauteil 12 angebracht, dass sich der Kragen 22 des Rohrs 20 zwischen der vorderen Anlagefläche 82 der Verriegelungsarme 80 und der nach hinten zeigenden Fläche 58 des Rings 54 befindet. Der Kontakt des Kragens 22 des Steckerbauteils 12 mit den inneren Keilflächen 92 der Verriegelungsarme 80 der Verriegelungsbauteile 66 und 68 Bei der Herstellung der Baugruppe wird das Rückhalteelement 16 so auf dem Steckerbauteil 12 angebracht, dass sich der Kragen 22 des Rohrs 20 zwischen der vorderen Anlagefläche 82 der Verriegelungsarme 80 und der nach hinten zeigenden Fläche 58 des Rings 54 befindet. Der Kontakt des Kragens 22 des Steckerbauteils 12 mit den inneren Keilflächen 92 der Verriegelungsarme 80 der Verriegelungsbauteile 66 und 68 Bei der Herstellung der Baugruppe wird das Rückhalteelement 16 so auf dem Steckerbauteil 12 angebracht, dass sich der Kragen 22 des Rohrs 20 zwischen der vorderen Anlagefläche 82 der Verriegelungsarme 80 und der nach hinten zeigenden Fläche 58 des Rings 54 befindet. Der Kontakt des Kragens 22 des Steckerbauteils 12 mit den inneren Keilflächen 92 der Verriegelungsarme 80 der Verriegelungsbauteile 66 und 68 Bei der Herstellung der Baugruppe wird das Rückhalteelement 16 so auf dem Steckerbauteil 12 angebracht, dass sich der Kragen 22 des Rohrs 20 zwischen der vorderen Anlagefläche 82 der Verriegelungsarme 80 und der nach hinten zeigenden Fläche 58 des Rings 54 befindet. Der Kontakt des Kragens 22 des Steckerbauteils 12 mit den inneren Keilflächen 92 der Verriegelungsarme 80 der Verriegelungsbauteile 66 und 68 Bei der Herstellung der Baugruppe wird das Rückhalteelement 16 so auf dem Steckerbauteil 12 angebracht, dass sich der Kragen 22 des Rohrs 20 zwischen der vorderen Anlagefläche 82 der Verriegelungsarme 80 und der nach hinten zeigenden Fläche 58 des Rings 54 befindet. Der Kontakt des Kragens 22 des Steckerbauteils 12 mit den inneren Keilflächen 92 der Verriegelungsarme 80 der Verriegelungsbauteile 66 und 68 Bei der Herstellung der Baugruppe wird das Rückhalteelement 16 so auf dem Steckerbauteil 12 angebracht, dass sich der Kragen 22 des Rohrs 20 zwischen der vorderen Anlagefläche 82 der Verriegelungsarme 80 und der nach hinten zeigenden Fläche 58 des Rings 54 befindet. Der Kontakt des Kragens 22 des Steckerbauteils 12 mit den inneren Keilflächen 92 der Verriegelungsarme 80 der Verriegelungsbauteile 66 und 68 Bei der Herstellung der Baugruppe wird das Rückhalteelement 16 so auf dem Steckerbauteil 12 angebracht, dass sich der Kragen 22 des Rohrs 20 zwischen der vorderen Anlagefläche 82 der Verriegelungsarme 80 und der nach hinten zeigenden Fläche 58 des Rings 54 befindet. Der Kontakt des Kragens 22 des Steckerbauteils 12 mit den inneren Keilflächen 92 der Verriegelungsarme 80 der Verriegelungsbauteile 66 und 68 Bei der Herstellung der Baugruppe wird das Rückhalteelement 16 so auf dem Steckerbauteil 12 angebracht, dass sich der Kragen 22 des Rohrs 20 zwischen der vorderen Anlagefläche 82 der Verriegelungsarme 80 und der nach hinten zeigenden Fläche 58 des Rings 54 befindet. Der Kontakt des Kragens 22 des Steckerbauteils 12 mit den inneren Keilflächen 92 der Verriegelungsarme 80 der Verriegelungsbauteile 66 und 68 Bei der Herstellung der Baugruppe wird das Rückhalteelement 16 so auf dem Steckerbauteil 12 angebracht, dass sich der Kragen 22 des Rohrs 20 zwischen der vorderen Anlagefläche 82 der Verriegelungsarme 80 und der nach hinten zeigenden Fläche 58 des Rings 54 befindet. Der Kontakt des Kragens 22 des Steckerbauteils 12 mit den inneren Keilflächen 92 der Verriegelungsarme 80 der Verriegelungsbauteile 66 und 68 Bei der Herstellung der Baugruppe wird das Rückhalteelement 16 so auf dem Steckerbauteil 12 angebracht, dass sich der Kragen 22 des Rohrs 20 zwischen der vorderen Anlagefläche 82 der Verriegelungsarme 80 und der nach hinten zeigenden Fläche 58 des Rings 54 befindet. Der Kontakt des Kragens 22 des Steckerbauteils 12 mit den inneren Keilflächen 92 der Verriegelungsarme 80 der Verriegelungsbauteile 66 und 68 bewirkt, dass die Arme in radialer Richtung nach außen gespreizt werden. causes the arms to be spread outward in the radial direction. Diese elastische Bewegung wird durch die Verbiegung der langgestreckten Streben This elastic movement is caused by the bending of the elongated struts 74 74 und die Elastizität des Sicherungsmaterials ermöglicht. and allows the elasticity of the securing material. In the manufacture of the assembly, the retaining element In the manufacture of the assembly, the retaining element 16 16 so on the plug component so on the plug component 12 12th attached that collar attached that collar 22 22nd of the pipe of the pipe 20 20th between the front bearing surface between the front bearing surface 82 82 the locking arms the locking arms 80 80 and the rear facing surface and the rear facing surface 58 58 of the ring of the ring 54 54 located. located. The contact of the collar The contact of the collar 22 22nd of the plug component of the plug component 12 12th with the inner wedge surfaces with the inner wedge surfaces 92 92 the locking arms the locking arms 80 80 the locking components the locking components 66 66 and other 68 68 causes the arms are spread in the radial direction to the outside. causes the arms are spread in the radial direction to the outside. This elastic movement is due to the bending of the elongated struts This elastic movement is due to the bending of the elongated struts 74 74 and the elasticity of the securing material allows. and the elasticity of the securing material allows.
  • Sobald sich der Kragen 22 des Steckerbauteils 12 in dem Raum zwischen den vorderen Anlageflächen 82 Sobald sich der Kragen 22 des Steckerbauteils 12 in dem Raum zwischen den vorderen Anlageflächen 82 Sobald sich der Kragen 22 des Steckerbauteils 12 in dem Raum zwischen den vorderen Anlageflächen 82 Sobald sich der Kragen 22 des Steckerbauteils 12 in dem Raum zwischen den vorderen Anlageflächen 82 Sobald sich der Kragen 22 des Steckerbauteils 12 in dem Raum zwischen den vorderen Anlageflächen 82 Sobald sich der Kragen 22 des Steckerbauteils 12 in dem Raum zwischen den vorderen Anlageflächen 82 der Arme the poor 80 80 und der nach hinten zeigenden Fläche and the rear-facing surface 58 58 des Rings of the ring 54 54 des Rückhalteelements of the retaining element 16 16 befindet, schnappen die Verriegelungsarme the locking arms snap 80 80 in radialer Richtung nach innen ein. in the radial direction inwards. In dieser Stellung befindet sich der Kragen The collar is in this position 22 22nd des Steckerbauteils of the connector component 12 12 dazwischen und liegt an der nach hinten zeigenden Fläche in between and lies on the surface facing backwards 58 58 des Rings of the ring 54 54 und an den vorderen Anlageflächen and on the front contact surfaces 82 82 der Arme the poor 80 80 an. on. Die Zylinderflächen The cylinder surfaces 94 94 liegen dicht auf dem zylindrischen Teil lie close to the cylindrical part 25 25th des Rohrs of the pipe 20 20th . . As soon as the collar As soon as the collar 22 22nd of the plug component of the plug component 12 12 in the space between the front contact surfaces in the space between the front contact surfaces 82 82 the poor the poor 80 80 and the rear facing surface and the rear facing surface 58 58 of the ring of the ring 54 54 of the retaining element of the retaining element 16 16 is located, snap the locking arms is located, snap the locking arms 80 80 in the radial direction inwards. in the radial direction inwards. In this position is the collar In this position is the collar 22 22nd of the plug component of the plug component 12 12 in between and lies on the back facing surface in between and lies on the back facing surface 58 58 of the ring of the ring 54 54 and at the front contact surfaces and at the front contact surfaces 82 82 the poor the poor 80 80 at. The cylindrical surfaces at. The cylindrical surfaces 94 94 lie close to the cylindrical part lie close to the cylindrical part 25 25th of the pipe of the pipe 20 20th , ,
  • Dann wird die Dichtung 18 in Form eines O-Rings in unmittelbarer Nähe der ringförmigen kreisrunden Fläche 64 der ringförmigen Verlängerung 62 des Rückhalteelements 16 auf den zylindrischen Teil 24 des Rohrs 20 aufgebracht und so die Baugruppe fertiggestellt. Then the seal 18 in the form of an O-ring in the immediate vicinity of the circular annular surface 64 the annular extension 62 of the retaining element 16 on the cylindrical part 24 of the pipe 20 applied and so completed the assembly. Dann wird die Dichtung 18 in Form eines O-Rings in unmittelbarer Nähe der ringförmigen kreisrunden Fläche 64 der ringförmigen Verlängerung 62 des Rückhalteelements 16 auf den zylindrischen Teil 24 des Rohrs 20 aufgebracht und so die Baugruppe fertiggestellt. Then the seal 18 in the form of an O-ring in the immediate vicinity of the circular annular surface 64 the annular extension 62 of the retaining element 16 on the cylindrical part 24 of the pipe 20 applied and so completed the assembly. Dann wird die Dichtung 18 in Form eines O-Rings in unmittelbarer Nähe der ringförmigen kreisrunden Fläche 64 der ringförmigen Verlängerung 62 des Rückhalteelements 16 auf den zylindrischen Teil 24 des Rohrs 20 aufgebracht und so die Baugruppe fertiggestellt. Then the seal 18 in the form of an O-ring in the immediate vicinity of the circular annular surface 64 the annular extension 62 of the retaining element 16 on the cylindrical part 24 of the pipe 20 applied and so completed the assembly. Dann wird die Dichtung 18 in Form eines O-Rings in unmittelbarer Nähe der ringförmigen kreisrunden Fläche 64 der ringförmigen Verlängerung 62 des Rückhalteelements 16 auf den zylindrischen Teil 24 des Rohrs 20 aufgebracht und so die Baugruppe fertiggestellt. Then the seal 18 in the form of an O-ring in the immediate vicinity of the circular annular surface 64 the annular extension 62 of the retaining element 16 on the cylindrical part 24 of the pipe 20 applied and so completed the assembly. Dann wird die Dichtung 18 in Form eines O-Rings in unmittelbarer Nähe der ringförmigen kreisrunden Fläche 64 der ringförmigen Verlängerung 62 des Rückhalteelements 16 auf den zylindrischen Teil 24 des Rohrs 20 aufgebracht und so die Baugruppe fertiggestellt. Then the seal 18 in the form of an O-ring in the immediate vicinity of the circular annular surface 64 the annular extension 62 of the retaining element 16 on the cylindrical part 24 of the pipe 20 applied and so completed the assembly. Dann wird die Dichtung 18 in Form eines O-Rings in unmittelbarer Nähe der ringförmigen kreisrunden Fläche 64 der ringförmigen Verlängerung 62 des Rückhalteelements 16 auf den zylindrischen Teil 24 des Rohrs 20 aufgebracht und so die Baugruppe fertiggestellt. Then the seal 18 in the form of an O-ring in the immediate vicinity of the circular annular surface 64 the annular extension 62 of the retaining element 16 on the cylindrical part 24 of the pipe 20 applied and so completed the assembly. Dann wird die Dichtung 18 in Form eines O-Rings in unmittelbarer Nähe der ringförmigen kreisrunden Fläche 64 der ringförmigen Verlängerung 62 des Rückhalteelements 16 auf den zylindrischen Teil 24 des Rohrs 20 aufgebracht und so die Baugruppe fertiggestellt. Then the seal 18 in the form of an O-ring in the immediate vicinity of the circular annular surface 64 the annular extension 62 of the retaining element 16 on the cylindrical part 24 of the pipe 20 applied and so completed the assembly. Dann wird die Dichtung 18 in Form eines O-Rings in unmittelbarer Nähe der ringförmigen kreisrunden Fläche 64 der ringförmigen Verlängerung 62 des Rückhalteelements 16 auf den zylindrischen Teil 24 des Rohrs 20 aufgebracht und so die Baugruppe fertiggestellt. Then the seal 18 in the form of an O-ring in the immediate vicinity of the circular annular surface 64 the annular extension 62 of the retaining element 16 on the cylindrical part 24 of the pipe 20 applied and so completed the assembly. Dann wird die Dichtung 18 in Form eines O-Rings in unmittelbarer Nähe der ringförmigen kreisrunden Fläche 64 der ringförmigen Verlängerung 62 des Rückhalteelements 16 auf den zylindrischen Teil 24 des Rohrs 20 aufgebracht und so die Baugruppe fertiggestellt. Then the seal 18 in the form of an O-ring in the immediate vicinity of the circular annular surface 64 the annular extension 62 of the retaining element 16 on the cylindrical part 24 of the pipe 20 applied and so completed the assembly. Dann wird die Dichtung 18 in Form eines O-Rings in unmittelbarer Nähe der ringförmigen kreisrunden Fläche 64 der ringförmigen Verlängerung 62 des Rückhalteelements 16 auf den zylindrischen Teil 24 des Rohrs 20 aufgebracht und so die Baugruppe fertiggestellt. Then the seal 18 in the form of an O-ring in the immediate vicinity of the circular annular surface 64 the annular extension 62 of the retaining element 16 on the cylindrical part 24 of the pipe 20 applied and so completed the assembly. Dann wird die Dichtung 18 in Form eines O-Rings in unmittelbarer Nähe der ringförmigen kreisrunden Fläche 64 der ringförmigen Verlängerung 62 des Rückhalteelements 16 auf den zylindrischen Teil 24 des Rohrs 20 aufgebracht und so die Baugruppe fertiggestellt. Then the seal 18 in the form of an O-ring in the immediate vicinity of the circular annular surface 64 the annular extension 62 of the retaining element 16 on the cylindrical part 24 of the pipe 20 applied and so completed the assembly. Dann wird die Dichtung 18 in Form eines O-Rings in unmittelbarer Nähe der ringförmigen kreisrunden Fläche 64 der ringförmigen Verlängerung 62 des Rückhalteelements 16 auf den zylindrischen Teil 24 des Rohrs 20 aufgebracht und so die Baugruppe fertiggestellt. Then the seal 18 in the form of an O-ring in the immediate vicinity of the circular annular surface 64 the annular extension 62 of the retaining element 16 on the cylindrical part 24 of the pipe 20 applied and so completed the assembly. Dann wird die Dichtung 18 in Form eines O-Rings in unmittelbarer Nähe der ringförmigen kreisrunden Fläche 64 der ringförmigen Verlängerung 62 des Rückhalteelements 16 auf den zylindrischen Teil 24 des Rohrs 20 aufgebracht und so die Baugruppe fertiggestellt. Then the seal 18 in the form of an O-ring in the immediate vicinity of the circular annular surface 64 the annular extension 62 of the retaining element 16 on the cylindrical part 24 of the pipe 20 applied and so completed the assembly. Dann wird die Dichtung 18 in Form eines O-Rings in unmittelbarer Nähe der ringförmigen kreisrunden Fläche 64 der ringförmigen Verlängerung 62 des Rückhalteelements 16 auf den zylindrischen Teil 24 des Rohrs 20 aufgebracht und so die Baugruppe fertiggestellt. Then the seal 18 in the form of an O-ring in the immediate vicinity of the circular annular surface 64 the annular extension 62 of the retaining element 16 on the cylindrical part 24 of the pipe 20 applied and so completed the assembly. Dann wird die Dichtung 18 in Form eines O-Rings in unmittelbarer Nähe der ringförmigen kreisrunden Fläche 64 der ringförmigen Verlängerung 62 des Rückhalteelements 16 auf den zylindrischen Teil 24 des Rohrs 20 aufgebracht und so die Baugruppe fertiggestellt. Then the seal 18 in the form of an O-ring in the immediate vicinity of the circular annular surface 64 the annular extension 62 of the retaining element 16 on the cylindrical part 24 of the pipe 20 applied and so completed the assembly. Dann wird die Dichtung 18 in Form eines O-Rings in unmittelbarer Nähe der ringförmigen kreisrunden Fläche 64 der ringförmigen Verlängerung 62 des Rückhalteelements 16 auf den zylindrischen Teil 24 des Rohrs 20 aufgebracht und so die Baugruppe fertiggestellt. Then the seal 18 in the form of an O-ring in the immediate vicinity of the circular annular surface 64 the annular extension 62 of the retaining element 16 on the cylindrical part 24 of the pipe 20 applied and so completed the assembly. Dann wird die Dichtung 18 in Form eines O-Rings in unmittelbarer Nähe der ringförmigen kreisrunden Fläche 64 der ringförmigen Verlängerung 62 des Rückhalteelements 16 auf den zylindrischen Teil 24 des Rohrs 20 aufgebracht und so die Baugruppe fertiggestellt. Then the seal 18 in the form of an O-ring in the immediate vicinity of the circular annular surface 64 the annular extension 62 of the retaining element 16 on the cylindrical part 24 of the pipe 20 applied and so completed the assembly. Dann wird die Dichtung 18 in Form eines O-Rings in unmittelbarer Nähe der ringförmigen kreisrunden Fläche 64 der ringförmigen Verlängerung 62 des Rückhalteelements 16 auf den zylindrischen Teil 24 des Rohrs 20 aufgebracht und so die Baugruppe fertiggestellt. Then the seal 18 in the form of an O-ring in the immediate vicinity of the circular annular surface 64 the annular extension 62 of the retaining element 16 on the cylindrical part 24 of the pipe 20 applied and so completed the assembly. Dann wird die Dichtung 18 in Form eines O-Rings in unmittelbarer Nähe der ringförmigen kreisrunden Fläche 64 der ringförmigen Verlängerung 62 des Rückhalteelements 16 auf den zylindrischen Teil 24 des Rohrs 20 aufgebracht und so die Baugruppe fertiggestellt. Then the seal 18 in the form of an O-ring in the immediate vicinity of the circular annular surface 64 the annular extension 62 of the retaining element 16 on the cylindrical part 24 of the pipe 20 applied and so completed the assembly. Dann wird die Dichtung 18 in Form eines O-Rings in unmittelbarer Nähe der ringförmigen kreisrunden Fläche 64 der ringförmigen Verlängerung 62 des Rückhalteelements 16 auf den zylindrischen Teil 24 des Rohrs 20 aufgebracht und so die Baugruppe fertiggestellt. Then the seal 18 in the form of an O-ring in the immediate vicinity of the circular annular surface 64 the annular extension 62 of the retaining element 16 on the cylindrical part 24 of the pipe 20 applied and so completed the assembly. Dann wird die Dichtung 18 in Form eines O-Rings in unmittelbarer Nähe der ringförmigen kreisrunden Fläche 64 der ringförmigen Verlängerung 62 des Rückhalteelements 16 auf den zylindrischen Teil 24 des Rohrs 20 aufgebracht und so die Baugruppe fertiggestellt. Then the seal 18 in the form of an O-ring in the immediate vicinity of the circular annular surface 64 the annular extension 62 of the retaining element 16 on the cylindrical part 24 of the pipe 20 applied and so completed the assembly. Dann wird die Dichtung 18 in Form eines O-Rings in unmittelbarer Nähe der ringförmigen kreisrunden Fläche 64 der ringförmigen Verlängerung 62 des Rückhalteelements 16 auf den zylindrischen Teil 24 des Rohrs 20 aufgebracht und so die Baugruppe fertiggestellt. Then the seal 18 in the form of an O-ring in the immediate vicinity of the circular annular surface 64 the annular extension 62 of the retaining element 16 on the cylindrical part 24 of the pipe 20 applied and so completed the assembly. Dann wird die Dichtung 18 in Form eines O-Rings in unmittelbarer Nähe der ringförmigen kreisrunden Fläche 64 der ringförmigen Verlängerung 62 des Rückhalteelements 16 auf den zylindrischen Teil 24 des Rohrs 20 aufgebracht und so die Baugruppe fertiggestellt. Then the seal 18 in the form of an O-ring in the immediate vicinity of the circular annular surface 64 the annular extension 62 of the retaining element 16 on the cylindrical part 24 of the pipe 20 applied and so completed the assembly. Dann wird die Dichtung 18 in Form eines O-Rings in unmittelbarer Nähe der ringförmigen kreisrunden Fläche 64 der ringförmigen Verlängerung 62 des Rückhalteelements 16 auf den zylindrischen Teil 24 des Rohrs 20 aufgebracht und so die Baugruppe fertiggestellt. Then the seal 18 in the form of an O-ring in the immediate vicinity of the circular annular surface 64 the annular extension 62 of the retaining element 16 on the cylindrical part 24 of the pipe 20 applied and so completed the assembly. Dann wird die Dichtung 18 in Form eines O-Rings in unmittelbarer Nähe der ringförmigen kreisrunden Fläche 64 der ringförmigen Verlängerung 62 des Rückhalteelements 16 auf den zylindrischen Teil 24 des Rohrs 20 aufgebracht und so die Baugruppe fertiggestellt. Then the seal 18 in the form of an O-ring in the immediate vicinity of the circular annular surface 64 the annular extension 62 of the retaining element 16 on the cylindrical part 24 of the pipe 20 applied and so completed the assembly.
  • Die aus dem Steckerbauteil 12 , dem Rückhalteelement 16 und dem O-Ring 18 bestehende Baugruppe wird mit dem Kupplungskörper 14 verbunden, um eine flüssigkeitsdichte und sichere Kupplung herzustellen. Beim Einführen des Steckerbauteils 12 , des O-Rings 18 und des Rückhalteelements 16 in den Kupplungskörper Die aus dem Steckerbauteil 12 , dem Rückhalteelement 16 und dem O-Ring 18 bestehende Baugruppe wird mit dem Kupplungskörper 14 verbunden, um eine flüssigkeitsdichte und sichere Kupplung herzustellen. Beim Einführen des Steckerbauteils 12 , des O-Rings 18 und des Rückhalteelements 16 in den Kupplungskörper Die aus dem Steckerbauteil 12 , dem Rückhalteelement 16 und dem O-Ring 18 bestehende Baugruppe wird mit dem Kupplungskörper 14 verbunden, um eine flüssigkeitsdichte und sichere Kupplung herzustellen. Beim Einführen des Steckerbauteils 12 , des O-Rings 18 und des Rückhalteelements 16 in den Kupplungskörper Die aus dem Steckerbauteil 12 , dem Rückhalteelement 16 und dem O-Ring 18 bestehende Baugruppe wird mit dem Kupplungskörper 14 verbunden, um eine flüssigkeitsdichte und sichere Kupplung herzustellen. Beim Einführen des Steckerbauteils 12 , des O-Rings 18 und des Rückhalteelements 16 in den Kupplungskörper Die aus dem Steckerbauteil 12 , dem Rückhalteelement 16 und dem O-Ring 18 bestehende Baugruppe wird mit dem Kupplungskörper 14 verbunden, um eine flüssigkeitsdichte und sichere Kupplung herzustellen. Beim Einführen des Steckerbauteils 12 , des O-Rings 18 und des Rückhalteelements 16 in den Kupplungskörper Die aus dem Steckerbauteil 12 , dem Rückhalteelement 16 und dem O-Ring 18 bestehende Baugruppe wird mit dem Kupplungskörper 14 verbunden, um eine flüssigkeitsdichte und sichere Kupplung herzustellen. Beim Einführen des Steckerbauteils 12 , des O-Rings 18 und des Rückhalteelements 16 in den Kupplungskörper Die aus dem Steckerbauteil 12 , dem Rückhalteelement 16 und dem O-Ring 18 bestehende Baugruppe wird mit dem Kupplungskörper 14 verbunden, um eine flüssigkeitsdichte und sichere Kupplung herzustellen. Beim Einführen des Steckerbauteils 12 , des O-Rings 18 und des Rückhalteelements 16 in den Kupplungskörper Die aus dem Steckerbauteil 12 , dem Rückhalteelement 16 und dem O-Ring 18 bestehende Baugruppe wird mit dem Kupplungskörper 14 verbunden, um eine flüssigkeitsdichte und sichere Kupplung herzustellen. Beim Einführen des Steckerbauteils 12 , des O-Rings 18 und des Rückhalteelements 16 in den Kupplungskörper Die aus dem Steckerbauteil 12 , dem Rückhalteelement 16 und dem O-Ring 18 bestehende Baugruppe wird mit dem Kupplungskörper 14 verbunden, um eine flüssigkeitsdichte und sichere Kupplung herzustellen. Beim Einführen des Steckerbauteils 12 , des O-Rings 18 und des Rückhalteelements 16 in den Kupplungskörper Die aus dem Steckerbauteil 12 , dem Rückhalteelement 16 und dem O-Ring 18 bestehende Baugruppe wird mit dem Kupplungskörper 14 verbunden, um eine flüssigkeitsdichte und sichere Kupplung herzustellen. Beim Einführen des Steckerbauteils 12 , des O-Rings 18 und des Rückhalteelements 16 in den Kupplungskörper Die aus dem Steckerbauteil 12 , dem Rückhalteelement 16 und dem O-Ring 18 bestehende Baugruppe wird mit dem Kupplungskörper 14 verbunden, um eine flüssigkeitsdichte und sichere Kupplung herzustellen. Beim Einführen des Steckerbauteils 12 , des O-Rings 18 und des Rückhalteelements 16 in den Kupplungskörper Die aus dem Steckerbauteil 12 , dem Rückhalteelement 16 und dem O-Ring 18 bestehende Baugruppe wird mit dem Kupplungskörper 14 verbunden, um eine flüssigkeitsdichte und sichere Kupplung herzustellen. Beim Einführen des Steckerbauteils 12 , des O-Rings 18 und des Rückhalteelements 16 in den Kupplungskörper Die aus dem Steckerbauteil 12 , dem Rückhalteelement 16 und dem O-Ring 18 bestehende Baugruppe wird mit dem Kupplungskörper 14 verbunden, um eine flüssigkeitsdichte und sichere Kupplung herzustellen. Beim Einführen des Steckerbauteils 12 , des O-Rings 18 und des Rückhalteelements 16 in den Kupplungskörper Die aus dem Steckerbauteil 12 , dem Rückhalteelement 16 und dem O-Ring 18 bestehende Baugruppe wird mit dem Kupplungskörper 14 verbunden, um eine flüssigkeitsdichte und sichere Kupplung herzustellen. Beim Einführen des Steckerbauteils 12 , des O-Rings 18 und des Rückhalteelements 16 in den Kupplungskörper Die aus dem Steckerbauteil 12 , dem Rückhalteelement 16 und dem O-Ring 18 bestehende Baugruppe wird mit dem Kupplungskörper 14 verbunden, um eine flüssigkeitsdichte und sichere Kupplung herzustellen. Beim Einführen des Steckerbauteils 12 , des O-Rings 18 und des Rückhalteelements 16 in den Kupplungskörper 14 14th müssen alle Elemente durch die Eingangsöffnung all elements must pass through the entrance opening 28 28 gelangen, die durch die Zylinderfläche get through the cylinder surface 36 36 definiert ist. is defined. Diese Elemente müssen durch den ringförmigen Raum passen, der durch den zylindrischen Teil These elements must fit through the annular space created by the cylindrical part 24 24 des Rohrs of the pipe 20 20th und die Zylinderfläche and the cylinder surface 36 36 der Bohrung the hole 26 26th definiert ist. is defined. The from the plug component The from the plug component 12 12th , the retaining element , the retaining element 16 16 and the O-ring and the O-ring 18 18th existing assembly is connected to the coupling body The existing assembly is connected to the coupling body 14 14th connected to produce a liquid-tight and secure coupling. connected to produce a liquid-tight and secure coupling. When inserting the connector component When inserting the connector component 12 12 , the O-ring , the O-ring 18 18th and the retaining element and the retaining element 16 16 in the coupling body in the coupling body 14 14th All elements must pass through the entrance opening All elements must pass through the entrance opening 28 28 pass through the cylinder surface pass through the cylinder surface 36 36 is defined. is defined. These elements must fit through the annular space that passes through the cylindrical part These elements must fit through the annular space that passes through the cylindrical part 24 24 of the pipe of the pipe 20 20th and the cylindrical surface and the cylindrical surface 36 36 the bore the bore 26 26th is defined. is defined.
  • 7 zeigt, dass zuerst die Ablenkflächen 117 7 zeigt, dass zuerst die Ablenkflächen 117 7 zeigt, dass zuerst die Ablenkflächen 117 der Schrägen the slopes 116 116 der Verriegelungsbauteile the locking components 68 68 zunächst die Fase first the bevel 40 40 berühren. touch. Die schrägen Ablenkflächen The inclined deflectors 117 117 der Schrägen the slopes 116 116 der Verriegelungsbauteile the locking components 68 68 berühren die Fase touch the bevel 40 40 vor den ersten schrägen Außenflächen before the first sloping outer surfaces 84 84 auf den Verriegelungsarmen on the locking arms 80 80 der Verriegelungsbauteile the locking components 66 66 . . Zuerst werden die Verriegelungsbauteile First are the locking components 68 68 gegenüber dem Ring opposite the ring 54 54 in radialer Richtung nach innen gedrückt, während die Verriegelungsbauteile pressed inward in the radial direction while the locking components 66 66 erst in radialer Richtung nach innen gedrückt werden, nachdem die erste schräge Außenfläche are only pressed inward in the radial direction after the first inclined outer surface 84 84 der Verriegelungsbauteile the locking components 66 66 mit der Fase with the bevel 40 40 in Berührung kommt. comes into contact. Dadurch werden, beginnend mit den Verriegelungsbauteilen This will start with the locking components 68 68 , die Verriegelungsbauteile , the locking components 68 68 und and 66 66 nach innen gedrückt. pushed inwards. Infolgedessen bewegen sich zuerst die hinteren Verbindungsbalken As a result, the rear connecting beams move first 76 76 der Verriegelungsarme the locking arms 68 68 in radialer Richtung nach innen, bevor sich die hinteren Verbindungsbalken in the radial direction inwards, before the rear connecting beams 76 76 der Verriegelungsbauteile the locking components 66 66 in ähnlicher Weise nach innen bewegen. similarly move inward. 7 7th shows that first the baffles shows that first the baffles 117 117 the sloping the sloping 116 116 the locking components the locking components 68 68 first the chamfer first the chamfer 40 40 touch. touch. The oblique deflecting surfaces The oblique deflecting surfaces 117 117 the sloping the sloping 116 116 the locking components the locking components 68 68 touch the chamfer touch the chamfer 40 40 in front of the first sloping outer surfaces in front of the first sloping outer surfaces 84 84 on the lock arms on the lock arms 80 80 the locking components the locking components 66 66 , First, the locking components "First, the locking components 68 68 opposite the ring opposite the ring 54 54 pressed inward in the radial direction while the locking members pressed inward in the radial direction while the locking members 66 66 are pressed inward in the radial direction after the first inclined outer surface are pressed inward in the radial direction after the first inclined outer surface 84 84 the locking components the locking components 66 66 with the chamfer with the chamfer 40 40 comes into contact. comes into contact. This will, starting with the locking components This will, starting with the locking components 68 68 , the locking components , the locking components 68 68 and other 66 66 pressed inwards. pressed inwards. As a result, the rear connecting beams move first As a result, the rear connecting beams move first 76 76 the locking arms the locking arms 68 68 in the radial direction inwards, before the rear connecting beams in the radial direction inwards, before the rear connecting beams 76 76 the locking components the locking components 66 66 similarly move inwards. similarly move inwards.
  • Während des gesamten Einführungsprozesses liegen die inneren Zylinderflächen 94 der Verriegelungsarme 80 am zylindrischen Teil 25 des Rohrs 22 an. Der Kontakt der Flächen 117 der Schrägen 116 und der schrägen Außenflächen 84 und 86 der Verriegelungsarme 80 bewirkt, dass die Rückhalteelement so verwunden oder verbogen werden, dass sich die hinteren Verbindungsbalken 76 nach innen auf das Rohr 20 zu bewegen und die Verriegelungsbauteile 66 und 68 durch die Eingangsöffnung gelangen, die durch die Zylinderfläche 36 und den zylindrischen Teil 25 des Rohrs 20 des Steckerbauteils 12 definiert ist. Es ist denkbar, dass das Rückhalteelement 16 in seinem Inneren mehrfach verbogen wird. Ferner ist denkbar, dass sich die Verriegelungsarme 80 gegenüber den hinteren Verbindungsbalken 76 verbiegen, um eine Bewegung der hinteren Verbindungsbalken 76 in Richtung auf das Rohr 20 zu ermöglichen. to enable. Beim Ausführen dieser Bewegung schwenken die Verriegelungsarme When performing this movement, the locking arms pivot 80 80 um die Kontaktstelle der inneren Zylinderflächen around the contact point of the inner cylinder surfaces 94 94 auf dem zylindrischen Teil on the cylindrical part 25 25th des Rohrs of the pipe 20 20th . . Außerdem ist denkbar, dass sich auch die Streben It is also conceivable that the struts 74 74 vorverbiegen. pre-bend. Throughout the introduction process, the inner cylindrical surfaces are located Throughout the introduction process, the inner cylindrical surfaces are located 94 94 the locking arms the locking arms 80 80 on the cylindrical part on the cylindrical part 25 25th of the pipe of the pipe 22 22nd at. The contact of the surfaces at. The contact of the surfaces 117 117 the sloping the sloping 116 116 and the sloping outer surfaces and the sloping outer surfaces 84 84 and other 86 86 the locking arms the locking arms 80 80 causes the retaining elements to be twisted or bent so that the rear connecting beams causes the retaining elements to be twisted or bent so that the rear connecting beams 76 76 inside on the pipe inside on the pipe 20 20th to move and the locking components to move and the locking components 66 66 and other 68 68 pass through the entrance opening through the cylinder surface pass through the entrance opening through the cylinder surface 36 36 and the cylindrical part and the cylindrical part 25 25th of the pipe of the pipe 20 20th of the plug component of the plug component 12 12 is defined. is defined. It is conceivable that the retaining element It is conceivable that the retaining element 16 16 is bent several times in its interior. is bent several times in its interior. It is also conceivable that the locking arms It is also conceivable that the locking arms 80 80 opposite the rear connecting beams opposite the rear connecting beams 76 76 bend to a movement of the rear connecting beams bend to a movement of the rear connecting beams 76 76 towards the pipe towards the pipe 20 20th to enable. to enable. When performing this movement, the locking arms pivot When performing this movement, the locking arms pivot 80 80 around the contact point of the inner cylindrical surfaces around the contact point of the inner cylindrical surfaces 94 94 on the cylindrical part on the cylindrical part 25 25th of the pipe of the pipe 20 20th , It is also conceivable that also the struts , It is also conceivable that also the struts 74 74 vorverbiegen. pre-bend.
  • Wenn das Steckerbauteil 12 , das Rückhalteelement 16 und der O-Ring 18 vollständig in den Kupplungskörper 14 eingeführt sind, federn die Verriegelungsbauteile 66 und 68 in radialer Richtung nach außen, bis sich die Außenflächen der hinteren Verbindungsbalken 76 dicht an der inneren Zylinderfläche 36 befinden, welche die Eingangsöffnung 28 definiert. If the connector component 12 , the retaining element 16 and the O-ring 18 completely in the coupling body 14 are inserted, the locking components spring 66 and 68 Wenn das Steckerbauteil 12 , das Rückhalteelement 16 und der O-Ring 18 vollständig in den Kupplungskörper 14 eingeführt sind, federn die Verriegelungsbauteile 66 und 68 in radialer Richtung nach außen, bis sich die Außenflächen der hinteren Verbindungsbalken 76 dicht an der inneren Zylinderfläche 36 befinden, welche die Eingangsöffnung 28 definiert. If the connector component 12 , the retaining element 16 and the O-ring 18 completely in the coupling body 14 are inserted, the locking components spring 66 and 68 Wenn das Steckerbauteil 12 , das Rückhalteelement 16 und der O-Ring 18 vollständig in den Kupplungskörper 14 eingeführt sind, federn die Verriegelungsbauteile 66 und 68 in radialer Richtung nach außen, bis sich die Außenflächen der hinteren Verbindungsbalken 76 dicht an der inneren Zylinderfläche 36 befinden, welche die Eingangsöffnung 28 definiert. If the connector component 12 , the retaining element 16 and the O-ring 18 completely in the coupling body 14 are inserted, the locking components spring 66 and 68 Wenn das Steckerbauteil 12 , das Rückhalteelement 16 und der O-Ring 18 vollständig in den Kupplungskörper 14 eingeführt sind, federn die Verriegelungsbauteile 66 und 68 in radialer Richtung nach außen, bis sich die Außenflächen der hinteren Verbindungsbalken 76 dicht an der inneren Zylinderfläche 36 befinden, welche die Eingangsöffnung 28 definiert. If the connector component 12 , the retaining element 16 and the O-ring 18 completely in the coupling body 14 are inserted, the locking components spring 66 and 68 Wenn das Steckerbauteil 12 , das Rückhalteelement 16 und der O-Ring 18 vollständig in den Kupplungskörper 14 eingeführt sind, federn die Verriegelungsbauteile 66 und 68 in radialer Richtung nach außen, bis sich die Außenflächen der hinteren Verbindungsbalken 76 dicht an der inneren Zylinderfläche 36 befinden, welche die Eingangsöffnung 28 definiert. If the connector component 12 , the retaining element 16 and the O-ring 18 completely in the coupling body 14 are inserted, the locking components spring 66 and 68 Wenn das Steckerbauteil 12 , das Rückhalteelement 16 und der O-Ring 18 vollständig in den Kupplungskörper 14 eingeführt sind, federn die Verriegelungsbauteile 66 und 68 in radialer Richtung nach außen, bis sich die Außenflächen der hinteren Verbindungsbalken 76 dicht an der inneren Zylinderfläche 36 befinden, welche die Eingangsöffnung 28 definiert. If the connector component 12 , the retaining element 16 and the O-ring 18 completely in the coupling body 14 are inserted, the locking components spring 66 and 68 Wenn das Steckerbauteil 12 , das Rückhalteelement 16 und der O-Ring 18 vollständig in den Kupplungskörper 14 eingeführt sind, federn die Verriegelungsbauteile 66 und 68 in radialer Richtung nach außen, bis sich die Außenflächen der hinteren Verbindungsbalken 76 dicht an der inneren Zylinderfläche 36 befinden, welche die Eingangsöffnung 28 definiert. If the connector component 12 , the retaining element 16 and the O-ring 18 completely in the coupling body 14 are inserted, the locking components spring 66 and 68 Wenn das Steckerbauteil 12 , das Rückhalteelement 16 und der O-Ring 18 vollständig in den Kupplungskörper 14 eingeführt sind, federn die Verriegelungsbauteile 66 und 68 in radialer Richtung nach außen, bis sich die Außenflächen der hinteren Verbindungsbalken 76 dicht an der inneren Zylinderfläche 36 befinden, welche die Eingangsöffnung 28 definiert. If the connector component 12 , the retaining element 16 and the O-ring 18 completely in the coupling body 14 are inserted, the locking components spring 66 and 68 Wenn das Steckerbauteil 12 , das Rückhalteelement 16 und der O-Ring 18 vollständig in den Kupplungskörper 14 eingeführt sind, federn die Verriegelungsbauteile 66 und 68 in radialer Richtung nach außen, bis sich die Außenflächen der hinteren Verbindungsbalken 76 dicht an der inneren Zylinderfläche 36 befinden, welche die Eingangsöffnung 28 definiert. If the connector component 12 , the retaining element 16 and the O-ring 18 completely in the coupling body 14 are inserted, the locking components spring 66 and 68 Wenn das Steckerbauteil 12 , das Rückhalteelement 16 und der O-Ring 18 vollständig in den Kupplungskörper 14 eingeführt sind, federn die Verriegelungsbauteile 66 und 68 in radialer Richtung nach außen, bis sich die Außenflächen der hinteren Verbindungsbalken 76 dicht an der inneren Zylinderfläche 36 befinden, welche die Eingangsöffnung 28 definiert. If the connector component 12 , the retaining element 16 and the O-ring 18 completely in the coupling body 14 are inserted, the locking components spring 66 and 68 Wenn das Steckerbauteil 12 , das Rückhalteelement 16 und der O-Ring 18 vollständig in den Kupplungskörper 14 eingeführt sind, federn die Verriegelungsbauteile 66 und 68 in radialer Richtung nach außen, bis sich die Außenflächen der hinteren Verbindungsbalken 76 dicht an der inneren Zylinderfläche 36 befinden, welche die Eingangsöffnung 28 definiert. If the connector component 12 , the retaining element 16 and the O-ring 18 completely in the coupling body 14 are inserted, the locking components spring 66 and 68 Wenn das Steckerbauteil 12 , das Rückhalteelement 16 und der O-Ring 18 vollständig in den Kupplungskörper 14 eingeführt sind, federn die Verriegelungsbauteile 66 und 68 in radialer Richtung nach außen, bis sich die Außenflächen der hinteren Verbindungsbalken 76 dicht an der inneren Zylinderfläche 36 befinden, welche die Eingangsöffnung 28 definiert. If the connector component 12 , the retaining element 16 and the O-ring 18 completely in the coupling body 14 are inserted, the locking components spring 66 and 68 Wenn das Steckerbauteil 12 , das Rückhalteelement 16 und der O-Ring 18 vollständig in den Kupplungskörper 14 eingeführt sind, federn die Verriegelungsbauteile 66 und 68 in radialer Richtung nach außen, bis sich die Außenflächen der hinteren Verbindungsbalken 76 dicht an der inneren Zylinderfläche 36 befinden, welche die Eingangsöffnung 28 definiert. If the connector component 12 , the retaining element 16 and the O-ring 18 completely in the coupling body 14 are inserted, the locking components spring 66 and 68 Wenn das Steckerbauteil 12 , das Rückhalteelement 16 und der O-Ring 18 vollständig in den Kupplungskörper 14 eingeführt sind, federn die Verriegelungsbauteile 66 und 68 in radialer Richtung nach außen, bis sich die Außenflächen der hinteren Verbindungsbalken 76 dicht an der inneren Zylinderfläche 36 befinden, welche die Eingangsöffnung 28 definiert. If the connector component 12 , the retaining element 16 and the O-ring 18 completely in the coupling body 14 are inserted, the locking components spring 66 and 68 Wenn das Steckerbauteil 12 , das Rückhalteelement 16 und der O-Ring 18 vollständig in den Kupplungskörper 14 eingeführt sind, federn die Verriegelungsbauteile 66 und 68 in radialer Richtung nach außen, bis sich die Außenflächen der hinteren Verbindungsbalken 76 dicht an der inneren Zylinderfläche 36 befinden, welche die Eingangsöffnung 28 definiert. If the connector component 12 , the retaining element 16 and the O-ring 18 completely in the coupling body 14 are inserted, the locking components spring 66 and 68 Wenn das Steckerbauteil 12 , das Rückhalteelement 16 und der O-Ring 18 vollständig in den Kupplungskörper 14 eingeführt sind, federn die Verriegelungsbauteile 66 und 68 in radialer Richtung nach außen, bis sich die Außenflächen der hinteren Verbindungsbalken 76 dicht an der inneren Zylinderfläche 36 befinden, welche die Eingangsöffnung 28 definiert. If the connector component 12 , the retaining element 16 and the O-ring 18 completely in the coupling body 14 are inserted, the locking components spring 66 and 68 Wenn das Steckerbauteil 12 , das Rückhalteelement 16 und der O-Ring 18 vollständig in den Kupplungskörper 14 eingeführt sind, federn die Verriegelungsbauteile 66 und 68 in radialer Richtung nach außen, bis sich die Außenflächen der hinteren Verbindungsbalken 76 dicht an der inneren Zylinderfläche 36 befinden, welche die Eingangsöffnung 28 definiert. If the connector component 12 , the retaining element 16 and the O-ring 18 completely in the coupling body 14 are inserted, the locking components spring 66 and 68 Wenn das Steckerbauteil 12 , das Rückhalteelement 16 und der O-Ring 18 vollständig in den Kupplungskörper 14 eingeführt sind, federn die Verriegelungsbauteile 66 und 68 in radialer Richtung nach außen, bis sich die Außenflächen der hinteren Verbindungsbalken 76 dicht an der inneren Zylinderfläche 36 befinden, welche die Eingangsöffnung 28 definiert. If the connector component 12 , the retaining element 16 and the O-ring 18 completely in the coupling body 14 are inserted, the locking components spring 66 and 68 Wenn das Steckerbauteil 12 , das Rückhalteelement 16 und der O-Ring 18 vollständig in den Kupplungskörper 14 eingeführt sind, federn die Verriegelungsbauteile 66 und 68 in radialer Richtung nach außen, bis sich die Außenflächen der hinteren Verbindungsbalken 76 dicht an der inneren Zylinderfläche 36 befinden, welche die Eingangsöffnung 28 definiert. If the connector component 12 , the retaining element 16 and the O-ring 18 completely in the coupling body 14 are inserted, the locking components spring 66 and 68 Wenn das Steckerbauteil 12 , das Rückhalteelement 16 und der O-Ring 18 vollständig in den Kupplungskörper 14 eingeführt sind, federn die Verriegelungsbauteile 66 und 68 in radialer Richtung nach außen, bis sich die Außenflächen der hinteren Verbindungsbalken 76 dicht an der inneren Zylinderfläche 36 befinden, welche die Eingangsöffnung 28 definiert. If the connector component 12 , the retaining element 16 and the O-ring 18 completely in the coupling body 14 are inserted, the locking components spring 66 and 68 Wenn das Steckerbauteil 12 , das Rückhalteelement 16 und der O-Ring 18 vollständig in den Kupplungskörper 14 eingeführt sind, federn die Verriegelungsbauteile 66 und 68 in radialer Richtung nach außen, bis sich die Außenflächen der hinteren Verbindungsbalken 76 dicht an der inneren Zylinderfläche 36 befinden, welche die Eingangsöffnung 28 definiert. If the connector component 12 , the retaining element 16 and the O-ring 18 completely in the coupling body 14 are inserted, the locking components spring 66 and 68 Wenn das Steckerbauteil 12 , das Rückhalteelement 16 und der O-Ring 18 vollständig in den Kupplungskörper 14 eingeführt sind, federn die Verriegelungsbauteile 66 und 68 in radialer Richtung nach außen, bis sich die Außenflächen der hinteren Verbindungsbalken 76 dicht an der inneren Zylinderfläche 36 befinden, welche die Eingangsöffnung 28 definiert. If the connector component 12 , the retaining element 16 and the O-ring 18 completely in the coupling body 14 are inserted, the locking components spring 66 and 68 Wenn das Steckerbauteil 12 , das Rückhalteelement 16 und der O-Ring 18 vollständig in den Kupplungskörper 14 eingeführt sind, federn die Verriegelungsbauteile 66 und 68 in radialer Richtung nach außen, bis sich die Außenflächen der hinteren Verbindungsbalken 76 dicht an der inneren Zylinderfläche 36 befinden, welche die Eingangsöffnung 28 definiert. If the connector component 12 , the retaining element 16 and the O-ring 18 completely in the coupling body 14 are inserted, the locking components spring 66 and 68 Wenn das Steckerbauteil 12 , das Rückhalteelement 16 und der O-Ring 18 vollständig in den Kupplungskörper 14 eingeführt sind, federn die Verriegelungsbauteile 66 und 68 in radialer Richtung nach außen, bis sich die Außenflächen der hinteren Verbindungsbalken 76 dicht an der inneren Zylinderfläche 36 befinden, welche die Eingangsöffnung 28 definiert. If the connector component 12 , the retaining element 16 and the O-ring 18 completely in the coupling body 14 are inserted, the locking components spring 66 and 68 Wenn das Steckerbauteil 12 , das Rückhalteelement 16 und der O-Ring 18 vollständig in den Kupplungskörper 14 eingeführt sind, federn die Verriegelungsbauteile 66 und 68 in radialer Richtung nach außen, bis sich die Außenflächen der hinteren Verbindungsbalken 76 dicht an der inneren Zylinderfläche 36 befinden, welche die Eingangsöffnung 28 definiert. If the connector component 12 , the retaining element 16 and the O-ring 18 completely in the coupling body 14 are inserted, the locking components spring 66 and 68 Wenn das Steckerbauteil 12 , das Rückhalteelement 16 und der O-Ring 18 vollständig in den Kupplungskörper 14 eingeführt sind, federn die Verriegelungsbauteile 66 und 68 in radialer Richtung nach außen, bis sich die Außenflächen der hinteren Verbindungsbalken 76 dicht an der inneren Zylinderfläche 36 befinden, welche die Eingangsöffnung 28 definiert. If the connector component 12 , the retaining element 16 and the O-ring 18 completely in the coupling body 14 are inserted, the locking components spring 66 and 68 Wenn das Steckerbauteil 12 , das Rückhalteelement 16 und der O-Ring 18 vollständig in den Kupplungskörper 14 eingeführt sind, federn die Verriegelungsbauteile 66 und 68 in radialer Richtung nach außen, bis sich die Außenflächen der hinteren Verbindungsbalken 76 dicht an der inneren Zylinderfläche 36 befinden, welche die Eingangsöffnung 28 definiert. If the connector component 12 , the retaining element 16 and the O-ring 18 completely in the coupling body 14 are inserted, the locking components spring 66 and 68 Wenn das Steckerbauteil 12 , das Rückhalteelement 16 und der O-Ring 18 vollständig in den Kupplungskörper 14 eingeführt sind, federn die Verriegelungsbauteile 66 und 68 in radialer Richtung nach außen, bis sich die Außenflächen der hinteren Verbindungsbalken 76 dicht an der inneren Zylinderfläche 36 befinden, welche die Eingangsöffnung 28 definiert. If the connector component 12 , the retaining element 16 and the O-ring 18 completely in the coupling body 14 are inserted, the locking components spring 66 and 68 Wenn das Steckerbauteil 12 , das Rückhalteelement 16 und der O-Ring 18 vollständig in den Kupplungskörper 14 eingeführt sind, federn die Verriegelungsbauteile 66 und 68 in radialer Richtung nach außen, bis sich die Außenflächen der hinteren Verbindungsbalken 76 dicht an der inneren Zylinderfläche 36 befinden, welche die Eingangsöffnung 28 definiert. If the connector component 12 , the retaining element 16 and the O-ring 18 completely in the coupling body 14 are inserted, the locking components spring 66 and 68 Wenn das Steckerbauteil 12 , das Rückhalteelement 16 und der O-Ring 18 vollständig in den Kupplungskörper 14 eingeführt sind, federn die Verriegelungsbauteile 66 und 68 in radialer Richtung nach außen, bis sich die Außenflächen der hinteren Verbindungsbalken 76 dicht an der inneren Zylinderfläche 36 befinden, welche die Eingangsöffnung 28 definiert. If the connector component 12 , the retaining element 16 and the O-ring 18 completely in the coupling body 14 are inserted, the locking components spring 66 and 68 in the radial outward direction, until the outer surfaces of the rear connecting beams in the radial outward direction, until the outer surfaces of the rear connecting beams 76 76 close to the inner cylindrical surface close to the inner cylindrical surface 36 36 which are the entrance opening which are the entrance opening 28 28 Are defined. Are defined.
  • 8 zeigt die vollständig eingeführte Kupplung, bei der das Rückhalteelement 16 in radialer und axialer Richtung in den Kupplungskörper 14 eingeschlossen ist. Die zylindrische Verlängerung 62 des Rückhalteelementes 16 wird von der zylindrischen Dichtfläche 48 eingeschlossen, um das Rückhalteelement 16 innerhalb des Kupplungskörpers 14 in radialer Richtung zu führen. 8th shows the fully inserted coupling, in which the retaining element 16 in the radial and axial direction in the coupling body 14 is included. The cylindrical extension 62 of the retaining element 16 is from the cylindrical sealing surface 48 enclosed to the retaining element 16 within the coupling body 14 8 zeigt die vollständig eingeführte Kupplung, bei der das Rückhalteelement 16 in radialer und axialer Richtung in den Kupplungskörper 14 eingeschlossen ist. Die zylindrische Verlängerung 62 des Rückhalteelementes 16 wird von der zylindrischen Dichtfläche 48 eingeschlossen, um das Rückhalteelement 16 innerhalb des Kupplungskörpers 14 in radialer Richtung zu führen. 8th shows the fully inserted coupling, in which the retaining element 16 in the radial and axial direction in the coupling body 14 is included. The cylindrical extension 62 of the retaining element 16 is from the cylindrical sealing surface 48 enclosed to the retaining element 16 within the coupling body 14 8 zeigt die vollständig eingeführte Kupplung, bei der das Rückhalteelement 16 in radialer und axialer Richtung in den Kupplungskörper 14 eingeschlossen ist. Die zylindrische Verlängerung 62 des Rückhalteelementes 16 wird von der zylindrischen Dichtfläche 48 eingeschlossen, um das Rückhalteelement 16 innerhalb des Kupplungskörpers 14 in radialer Richtung zu führen. 8th shows the fully inserted coupling, in which the retaining element 16 in the radial and axial direction in the coupling body 14 is included. The cylindrical extension 62 of the retaining element 16 is from the cylindrical sealing surface 48 enclosed to the retaining element 16 within the coupling body 14 8 zeigt die vollständig eingeführte Kupplung, bei der das Rückhalteelement 16 in radialer und axialer Richtung in den Kupplungskörper 14 eingeschlossen ist. Die zylindrische Verlängerung 62 des Rückhalteelementes 16 wird von der zylindrischen Dichtfläche 48 eingeschlossen, um das Rückhalteelement 16 innerhalb des Kupplungskörpers 14 in radialer Richtung zu führen. 8th shows the fully inserted coupling, in which the retaining element 16 in the radial and axial direction in the coupling body 14 is included. The cylindrical extension 62 of the retaining element 16 is from the cylindrical sealing surface 48 enclosed to the retaining element 16 within the coupling body 14 8 zeigt die vollständig eingeführte Kupplung, bei der das Rückhalteelement 16 in radialer und axialer Richtung in den Kupplungskörper 14 eingeschlossen ist. Die zylindrische Verlängerung 62 des Rückhalteelementes 16 wird von der zylindrischen Dichtfläche 48 eingeschlossen, um das Rückhalteelement 16 innerhalb des Kupplungskörpers 14 in radialer Richtung zu führen. 8th shows the fully inserted coupling, in which the retaining element 16 in the radial and axial direction in the coupling body 14 is included. The cylindrical extension 62 of the retaining element 16 is from the cylindrical sealing surface 48 enclosed to the retaining element 16 within the coupling body 14 8 zeigt die vollständig eingeführte Kupplung, bei der das Rückhalteelement 16 in radialer und axialer Richtung in den Kupplungskörper 14 eingeschlossen ist. Die zylindrische Verlängerung 62 des Rückhalteelementes 16 wird von der zylindrischen Dichtfläche 48 eingeschlossen, um das Rückhalteelement 16 innerhalb des Kupplungskörpers 14 in radialer Richtung zu führen. 8th shows the fully inserted coupling, in which the retaining element 16 in the radial and axial direction in the coupling body 14 is included. The cylindrical extension 62 of the retaining element 16 is from the cylindrical sealing surface 48 enclosed to the retaining element 16 within the coupling body 14 8 zeigt die vollständig eingeführte Kupplung, bei der das Rückhalteelement 16 in radialer und axialer Richtung in den Kupplungskörper 14 eingeschlossen ist. Die zylindrische Verlängerung 62 des Rückhalteelementes 16 wird von der zylindrischen Dichtfläche 48 eingeschlossen, um das Rückhalteelement 16 innerhalb des Kupplungskörpers 14 in radialer Richtung zu führen. 8th shows the fully inserted coupling, in which the retaining element 16 in the radial and axial direction in the coupling body 14 is included. The cylindrical extension 62 of the retaining element 16 is from the cylindrical sealing surface 48 enclosed to the retaining element 16 within the coupling body 14 8 zeigt die vollständig eingeführte Kupplung, bei der das Rückhalteelement 16 in radialer und axialer Richtung in den Kupplungskörper 14 eingeschlossen ist. Die zylindrische Verlängerung 62 des Rückhalteelementes 16 wird von der zylindrischen Dichtfläche 48 eingeschlossen, um das Rückhalteelement 16 innerhalb des Kupplungskörpers 14 in radialer Richtung zu führen. 8th shows the fully inserted coupling, in which the retaining element 16 in the radial and axial direction in the coupling body 14 is included. The cylindrical extension 62 of the retaining element 16 is from the cylindrical sealing surface 48 enclosed to the retaining element 16 within the coupling body 14 8 zeigt die vollständig eingeführte Kupplung, bei der das Rückhalteelement 16 in radialer und axialer Richtung in den Kupplungskörper 14 eingeschlossen ist. Die zylindrische Verlängerung 62 des Rückhalteelementes 16 wird von der zylindrischen Dichtfläche 48 eingeschlossen, um das Rückhalteelement 16 innerhalb des Kupplungskörpers 14 in radialer Richtung zu führen. 8th shows the fully inserted coupling, in which the retaining element 16 in the radial and axial direction in the coupling body 14 is included. The cylindrical extension 62 of the retaining element 16 is from the cylindrical sealing surface 48 enclosed to the retaining element 16 within the coupling body 14 8 zeigt die vollständig eingeführte Kupplung, bei der das Rückhalteelement 16 in radialer und axialer Richtung in den Kupplungskörper 14 eingeschlossen ist. Die zylindrische Verlängerung 62 des Rückhalteelementes 16 wird von der zylindrischen Dichtfläche 48 eingeschlossen, um das Rückhalteelement 16 innerhalb des Kupplungskörpers 14 in radialer Richtung zu führen. 8th shows the fully inserted coupling, in which the retaining element 16 in the radial and axial direction in the coupling body 14 is included. The cylindrical extension 62 of the retaining element 16 is from the cylindrical sealing surface 48 enclosed to the retaining element 16 within the coupling body 14 8 zeigt die vollständig eingeführte Kupplung, bei der das Rückhalteelement 16 in radialer und axialer Richtung in den Kupplungskörper 14 eingeschlossen ist. Die zylindrische Verlängerung 62 des Rückhalteelementes 16 wird von der zylindrischen Dichtfläche 48 eingeschlossen, um das Rückhalteelement 16 innerhalb des Kupplungskörpers 14 in radialer Richtung zu führen. 8th shows the fully inserted coupling, in which the retaining element 16 in the radial and axial direction in the coupling body 14 is included. The cylindrical extension 62 of the retaining element 16 is from the cylindrical sealing surface 48 enclosed to the retaining element 16 within the coupling body 14 8 zeigt die vollständig eingeführte Kupplung, bei der das Rückhalteelement 16 in radialer und axialer Richtung in den Kupplungskörper 14 eingeschlossen ist. Die zylindrische Verlängerung 62 des Rückhalteelementes 16 wird von der zylindrischen Dichtfläche 48 eingeschlossen, um das Rückhalteelement 16 innerhalb des Kupplungskörpers 14 in radialer Richtung zu führen. 8th shows the fully inserted coupling, in which the retaining element 16 in the radial and axial direction in the coupling body 14 is included. The cylindrical extension 62 of the retaining element 16 is from the cylindrical sealing surface 48 enclosed to the retaining element 16 within the coupling body 14 8 zeigt die vollständig eingeführte Kupplung, bei der das Rückhalteelement 16 in radialer und axialer Richtung in den Kupplungskörper 14 eingeschlossen ist. Die zylindrische Verlängerung 62 des Rückhalteelementes 16 wird von der zylindrischen Dichtfläche 48 eingeschlossen, um das Rückhalteelement 16 innerhalb des Kupplungskörpers 14 in radialer Richtung zu führen. 8th shows the fully inserted coupling, in which the retaining element 16 in the radial and axial direction in the coupling body 14 is included. The cylindrical extension 62 of the retaining element 16 is from the cylindrical sealing surface 48 enclosed to the retaining element 16 within the coupling body 14 8 zeigt die vollständig eingeführte Kupplung, bei der das Rückhalteelement 16 in radialer und axialer Richtung in den Kupplungskörper 14 eingeschlossen ist. Die zylindrische Verlängerung 62 des Rückhalteelementes 16 wird von der zylindrischen Dichtfläche 48 eingeschlossen, um das Rückhalteelement 16 innerhalb des Kupplungskörpers 14 in radialer Richtung zu führen. 8th shows the fully inserted coupling, in which the retaining element 16 in the radial and axial direction in the coupling body 14 is included. The cylindrical extension 62 of the retaining element 16 is from the cylindrical sealing surface 48 enclosed to the retaining element 16 within the coupling body 14 8 zeigt die vollständig eingeführte Kupplung, bei der das Rückhalteelement 16 in radialer und axialer Richtung in den Kupplungskörper 14 eingeschlossen ist. Die zylindrische Verlängerung 62 des Rückhalteelementes 16 wird von der zylindrischen Dichtfläche 48 eingeschlossen, um das Rückhalteelement 16 innerhalb des Kupplungskörpers 14 in radialer Richtung zu führen. 8th shows the fully inserted coupling, in which the retaining element 16 in the radial and axial direction in the coupling body 14 is included. The cylindrical extension 62 of the retaining element 16 is from the cylindrical sealing surface 48 enclosed to the retaining element 16 within the coupling body 14 8 zeigt die vollständig eingeführte Kupplung, bei der das Rückhalteelement 16 in radialer und axialer Richtung in den Kupplungskörper 14 eingeschlossen ist. Die zylindrische Verlängerung 62 des Rückhalteelementes 16 wird von der zylindrischen Dichtfläche 48 eingeschlossen, um das Rückhalteelement 16 innerhalb des Kupplungskörpers 14 in radialer Richtung zu führen. 8th shows the fully inserted coupling, in which the retaining element 16 in the radial and axial direction in the coupling body 14 is included. The cylindrical extension 62 of the retaining element 16 is from the cylindrical sealing surface 48 enclosed to the retaining element 16 within the coupling body 14 8 zeigt die vollständig eingeführte Kupplung, bei der das Rückhalteelement 16 in radialer und axialer Richtung in den Kupplungskörper 14 eingeschlossen ist. Die zylindrische Verlängerung 62 des Rückhalteelementes 16 wird von der zylindrischen Dichtfläche 48 eingeschlossen, um das Rückhalteelement 16 innerhalb des Kupplungskörpers 14 in radialer Richtung zu führen. 8th shows the fully inserted coupling, in which the retaining element 16 in the radial and axial direction in the coupling body 14 is included. The cylindrical extension 62 of the retaining element 16 is from the cylindrical sealing surface 48 enclosed to the retaining element 16 within the coupling body 14 8 zeigt die vollständig eingeführte Kupplung, bei der das Rückhalteelement 16 in radialer und axialer Richtung in den Kupplungskörper 14 eingeschlossen ist. Die zylindrische Verlängerung 62 des Rückhalteelementes 16 wird von der zylindrischen Dichtfläche 48 eingeschlossen, um das Rückhalteelement 16 innerhalb des Kupplungskörpers 14 in radialer Richtung zu führen. 8th shows the fully inserted coupling, in which the retaining element 16 in the radial and axial direction in the coupling body 14 is included. The cylindrical extension 62 of the retaining element 16 is from the cylindrical sealing surface 48 enclosed to the retaining element 16 within the coupling body 14 8 zeigt die vollständig eingeführte Kupplung, bei der das Rückhalteelement 16 in radialer und axialer Richtung in den Kupplungskörper 14 eingeschlossen ist. Die zylindrische Verlängerung 62 des Rückhalteelementes 16 wird von der zylindrischen Dichtfläche 48 eingeschlossen, um das Rückhalteelement 16 innerhalb des Kupplungskörpers 14 in radialer Richtung zu führen. 8th shows the fully inserted coupling, in which the retaining element 16 in the radial and axial direction in the coupling body 14 is included. The cylindrical extension 62 of the retaining element 16 is from the cylindrical sealing surface 48 enclosed to the retaining element 16 within the coupling body 14 8 zeigt die vollständig eingeführte Kupplung, bei der das Rückhalteelement 16 in radialer und axialer Richtung in den Kupplungskörper 14 eingeschlossen ist. Die zylindrische Verlängerung 62 des Rückhalteelementes 16 wird von der zylindrischen Dichtfläche 48 eingeschlossen, um das Rückhalteelement 16 innerhalb des Kupplungskörpers 14 in radialer Richtung zu führen. 8th shows the fully inserted coupling, in which the retaining element 16 in the radial and axial direction in the coupling body 14 is included. The cylindrical extension 62 of the retaining element 16 is from the cylindrical sealing surface 48 enclosed to the retaining element 16 within the coupling body 14 8 zeigt die vollständig eingeführte Kupplung, bei der das Rückhalteelement 16 in radialer und axialer Richtung in den Kupplungskörper 14 eingeschlossen ist. Die zylindrische Verlängerung 62 des Rückhalteelementes 16 wird von der zylindrischen Dichtfläche 48 eingeschlossen, um das Rückhalteelement 16 innerhalb des Kupplungskörpers 14 in radialer Richtung zu führen. 8th shows the fully inserted coupling, in which the retaining element 16 in the radial and axial direction in the coupling body 14 is included. The cylindrical extension 62 of the retaining element 16 is from the cylindrical sealing surface 48 enclosed to the retaining element 16 within the coupling body 14 8 zeigt die vollständig eingeführte Kupplung, bei der das Rückhalteelement 16 in radialer und axialer Richtung in den Kupplungskörper 14 eingeschlossen ist. Die zylindrische Verlängerung 62 des Rückhalteelementes 16 wird von der zylindrischen Dichtfläche 48 eingeschlossen, um das Rückhalteelement 16 innerhalb des Kupplungskörpers 14 in radialer Richtung zu führen. 8th shows the fully inserted coupling, in which the retaining element 16 in the radial and axial direction in the coupling body 14 is included. The cylindrical extension 62 of the retaining element 16 is from the cylindrical sealing surface 48 enclosed to the retaining element 16 within the coupling body 14 8 zeigt die vollständig eingeführte Kupplung, bei der das Rückhalteelement 16 in radialer und axialer Richtung in den Kupplungskörper 14 eingeschlossen ist. Die zylindrische Verlängerung 62 des Rückhalteelementes 16 wird von der zylindrischen Dichtfläche 48 eingeschlossen, um das Rückhalteelement 16 innerhalb des Kupplungskörpers 14 in radialer Richtung zu führen. 8th shows the fully inserted coupling, in which the retaining element 16 in the radial and axial direction in the coupling body 14 is included. The cylindrical extension 62 of the retaining element 16 is from the cylindrical sealing surface 48 enclosed to the retaining element 16 within the coupling body 14 8 zeigt die vollständig eingeführte Kupplung, bei der das Rückhalteelement 16 in radialer und axialer Richtung in den Kupplungskörper 14 eingeschlossen ist. Die zylindrische Verlängerung 62 des Rückhalteelementes 16 wird von der zylindrischen Dichtfläche 48 eingeschlossen, um das Rückhalteelement 16 innerhalb des Kupplungskörpers 14 in radialer Richtung zu führen. 8th shows the fully inserted coupling, in which the retaining element 16 in the radial and axial direction in the coupling body 14 is included. The cylindrical extension 62 of the retaining element 16 is from the cylindrical sealing surface 48 enclosed to the retaining element 16 within the coupling body 14 8 zeigt die vollständig eingeführte Kupplung, bei der das Rückhalteelement 16 in radialer und axialer Richtung in den Kupplungskörper 14 eingeschlossen ist. Die zylindrische Verlängerung 62 des Rückhalteelementes 16 wird von der zylindrischen Dichtfläche 48 eingeschlossen, um das Rückhalteelement 16 innerhalb des Kupplungskörpers 14 in radialer Richtung zu führen. 8th shows the fully inserted coupling, in which the retaining element 16 in the radial and axial direction in the coupling body 14 is included. The cylindrical extension 62 of the retaining element 16 is from the cylindrical sealing surface 48 enclosed to the retaining element 16 within the coupling body 14 8 zeigt die vollständig eingeführte Kupplung, bei der das Rückhalteelement 16 in radialer und axialer Richtung in den Kupplungskörper 14 eingeschlossen ist. Die zylindrische Verlängerung 62 des Rückhalteelementes 16 wird von der zylindrischen Dichtfläche 48 eingeschlossen, um das Rückhalteelement 16 innerhalb des Kupplungskörpers 14 in radialer Richtung zu führen. 8th shows the fully inserted coupling, in which the retaining element 16 in the radial and axial direction in the coupling body 14 is included. The cylindrical extension 62 of the retaining element 16 is from the cylindrical sealing surface 48 enclosed to the retaining element 16 within the coupling body 14 8 zeigt die vollständig eingeführte Kupplung, bei der das Rückhalteelement 16 in radialer und axialer Richtung in den Kupplungskörper 14 eingeschlossen ist. Die zylindrische Verlängerung 62 des Rückhalteelementes 16 wird von der zylindrischen Dichtfläche 48 eingeschlossen, um das Rückhalteelement 16 innerhalb des Kupplungskörpers 14 in radialer Richtung zu führen. 8th shows the fully inserted coupling, in which the retaining element 16 in the radial and axial direction in the coupling body 14 is included. The cylindrical extension 62 of the retaining element 16 is from the cylindrical sealing surface 48 enclosed to the retaining element 16 within the coupling body 14 8 zeigt die vollständig eingeführte Kupplung, bei der das Rückhalteelement 16 in radialer und axialer Richtung in den Kupplungskörper 14 eingeschlossen ist. Die zylindrische Verlängerung 62 des Rückhalteelementes 16 wird von der zylindrischen Dichtfläche 48 eingeschlossen, um das Rückhalteelement 16 innerhalb des Kupplungskörpers 14 in radialer Richtung zu führen. 8th shows the fully inserted coupling, in which the retaining element 16 in the radial and axial direction in the coupling body 14 is included. The cylindrical extension 62 of the retaining element 16 is from the cylindrical sealing surface 48 enclosed to the retaining element 16 within the coupling body 14 8 zeigt die vollständig eingeführte Kupplung, bei der das Rückhalteelement 16 in radialer und axialer Richtung in den Kupplungskörper 14 eingeschlossen ist. Die zylindrische Verlängerung 62 des Rückhalteelementes 16 wird von der zylindrischen Dichtfläche 48 eingeschlossen, um das Rückhalteelement 16 innerhalb des Kupplungskörpers 14 in radialer Richtung zu führen. 8th shows the fully inserted coupling, in which the retaining element 16 in the radial and axial direction in the coupling body 14 is included. The cylindrical extension 62 of the retaining element 16 is from the cylindrical sealing surface 48 enclosed to the retaining element 16 within the coupling body 14 8 zeigt die vollständig eingeführte Kupplung, bei der das Rückhalteelement 16 in radialer und axialer Richtung in den Kupplungskörper 14 eingeschlossen ist. Die zylindrische Verlängerung 62 des Rückhalteelementes 16 wird von der zylindrischen Dichtfläche 48 eingeschlossen, um das Rückhalteelement 16 innerhalb des Kupplungskörpers 14 in radialer Richtung zu führen. 8th shows the fully inserted coupling, in which the retaining element 16 in the radial and axial direction in the coupling body 14 is included. The cylindrical extension 62 of the retaining element 16 is from the cylindrical sealing surface 48 enclosed to the retaining element 16 within the coupling body 14 8 zeigt die vollständig eingeführte Kupplung, bei der das Rückhalteelement 16 in radialer und axialer Richtung in den Kupplungskörper 14 eingeschlossen ist. Die zylindrische Verlängerung 62 des Rückhalteelementes 16 wird von der zylindrischen Dichtfläche 48 eingeschlossen, um das Rückhalteelement 16 innerhalb des Kupplungskörpers 14 in radialer Richtung zu führen. 8th shows the fully inserted coupling, in which the retaining element 16 in the radial and axial direction in the coupling body 14 is included. The cylindrical extension 62 of the retaining element 16 is from the cylindrical sealing surface 48 enclosed to the retaining element 16 within the coupling body 14 to lead in the radial direction. to lead in the radial direction.
  • Die Zylinderfläche 55 des Ringbauteils 54 befindet sich innerhalb der Zylinderfläche 44 der Bohrung 26 , wobei die in radialer Richtung nach innen zeigende ringförmige Stufe 45 an der nach vorn zeigenden Kreisringfläche 56 des Rings 54 anliegt. Durch diesen Kontakt wird die weitere Vorwärtsbewegung der an der Kreisringfläche 38 anliegenden hinteren Anlageflächen 88 der Verriegelungsbauteile 66 und 68 und die Rückwärtsbewegung des Rückhalteelements 16 eingeschränkt. The cylindrical surface 55 of the ring component 54 is inside the cylinder surface 44 the bore 26 wherein the radially inwardly facing annular step 45 on the forward-facing annular surface 56 of the ring 54 is applied. Through this contact, the further forward movement of the at the annular surface 38 adjacent rear contact surfaces 88 the locking components 66 and 68 Die Zylinderfläche 55 des Ringbauteils 54 befindet sich innerhalb der Zylinderfläche 44 der Bohrung 26 , wobei die in radialer Richtung nach innen zeigende ringförmige Stufe 45 an der nach vorn zeigenden Kreisringfläche 56 des Rings 54 anliegt. Durch diesen Kontakt wird die weitere Vorwärtsbewegung der an der Kreisringfläche 38 anliegenden hinteren Anlageflächen 88 der Verriegelungsbauteile 66 und 68 und die Rückwärtsbewegung des Rückhalteelements 16 eingeschränkt. The cylindrical surface 55 of the ring component 54 is inside the cylinder surface 44 the bore 26 wherein the radially inwardly facing annular step 45 on the forward-facing annular surface 56 of the ring 54 is applied. Through this contact, the further forward movement of the at the annular surface 38 adjacent rear contact surfaces 88 the locking components 66 and 68 Die Zylinderfläche 55 des Ringbauteils 54 befindet sich innerhalb der Zylinderfläche 44 der Bohrung 26 , wobei die in radialer Richtung nach innen zeigende ringförmige Stufe 45 an der nach vorn zeigenden Kreisringfläche 56 des Rings 54 anliegt. Durch diesen Kontakt wird die weitere Vorwärtsbewegung der an der Kreisringfläche 38 anliegenden hinteren Anlageflächen 88 der Verriegelungsbauteile 66 und 68 und die Rückwärtsbewegung des Rückhalteelements 16 eingeschränkt. The cylindrical surface 55 of the ring component 54 is inside the cylinder surface 44 the bore 26 wherein the radially inwardly facing annular step 45 on the forward-facing annular surface 56 of the ring 54 is applied. Through this contact, the further forward movement of the at the annular surface 38 adjacent rear contact surfaces 88 the locking components 66 and 68 Die Zylinderfläche 55 des Ringbauteils 54 befindet sich innerhalb der Zylinderfläche 44 der Bohrung 26 , wobei die in radialer Richtung nach innen zeigende ringförmige Stufe 45 an der nach vorn zeigenden Kreisringfläche 56 des Rings 54 anliegt. Durch diesen Kontakt wird die weitere Vorwärtsbewegung der an der Kreisringfläche 38 anliegenden hinteren Anlageflächen 88 der Verriegelungsbauteile 66 und 68 und die Rückwärtsbewegung des Rückhalteelements 16 eingeschränkt. The cylindrical surface 55 of the ring component 54 is inside the cylinder surface 44 the bore 26 wherein the radially inwardly facing annular step 45 on the forward-facing annular surface 56 of the ring 54 is applied. Through this contact, the further forward movement of the at the annular surface 38 adjacent rear contact surfaces 88 the locking components 66 and 68 Die Zylinderfläche 55 des Ringbauteils 54 befindet sich innerhalb der Zylinderfläche 44 der Bohrung 26 , wobei die in radialer Richtung nach innen zeigende ringförmige Stufe 45 an der nach vorn zeigenden Kreisringfläche 56 des Rings 54 anliegt. Durch diesen Kontakt wird die weitere Vorwärtsbewegung der an der Kreisringfläche 38 anliegenden hinteren Anlageflächen 88 der Verriegelungsbauteile 66 und 68 und die Rückwärtsbewegung des Rückhalteelements 16 eingeschränkt. The cylindrical surface 55 of the ring component 54 is inside the cylinder surface 44 the bore 26 wherein the radially inwardly facing annular step 45 on the forward-facing annular surface 56 of the ring 54 is applied. Through this contact, the further forward movement of the at the annular surface 38 adjacent rear contact surfaces 88 the locking components 66 and 68 Die Zylinderfläche 55 des Ringbauteils 54 befindet sich innerhalb der Zylinderfläche 44 der Bohrung 26 , wobei die in radialer Richtung nach innen zeigende ringförmige Stufe 45 an der nach vorn zeigenden Kreisringfläche 56 des Rings 54 anliegt. Durch diesen Kontakt wird die weitere Vorwärtsbewegung der an der Kreisringfläche 38 anliegenden hinteren Anlageflächen 88 der Verriegelungsbauteile 66 und 68 und die Rückwärtsbewegung des Rückhalteelements 16 eingeschränkt. The cylindrical surface 55 of the ring component 54 is inside the cylinder surface 44 the bore 26 wherein the radially inwardly facing annular step 45 on the forward-facing annular surface 56 of the ring 54 is applied. Through this contact, the further forward movement of the at the annular surface 38 adjacent rear contact surfaces 88 the locking components 66 and 68 Die Zylinderfläche 55 des Ringbauteils 54 befindet sich innerhalb der Zylinderfläche 44 der Bohrung 26 , wobei die in radialer Richtung nach innen zeigende ringförmige Stufe 45 an der nach vorn zeigenden Kreisringfläche 56 des Rings 54 anliegt. Durch diesen Kontakt wird die weitere Vorwärtsbewegung der an der Kreisringfläche 38 anliegenden hinteren Anlageflächen 88 der Verriegelungsbauteile 66 und 68 und die Rückwärtsbewegung des Rückhalteelements 16 eingeschränkt. The cylindrical surface 55 of the ring component 54 is inside the cylinder surface 44 the bore 26 wherein the radially inwardly facing annular step 45 on the forward-facing annular surface 56 of the ring 54 is applied. Through this contact, the further forward movement of the at the annular surface 38 adjacent rear contact surfaces 88 the locking components 66 and 68 Die Zylinderfläche 55 des Ringbauteils 54 befindet sich innerhalb der Zylinderfläche 44 der Bohrung 26 , wobei die in radialer Richtung nach innen zeigende ringförmige Stufe 45 an der nach vorn zeigenden Kreisringfläche 56 des Rings 54 anliegt. Durch diesen Kontakt wird die weitere Vorwärtsbewegung der an der Kreisringfläche 38 anliegenden hinteren Anlageflächen 88 der Verriegelungsbauteile 66 und 68 und die Rückwärtsbewegung des Rückhalteelements 16 eingeschränkt. The cylindrical surface 55 of the ring component 54 is inside the cylinder surface 44 the bore 26 wherein the radially inwardly facing annular step 45 on the forward-facing annular surface 56 of the ring 54 is applied. Through this contact, the further forward movement of the at the annular surface 38 adjacent rear contact surfaces 88 the locking components 66 and 68 Die Zylinderfläche 55 des Ringbauteils 54 befindet sich innerhalb der Zylinderfläche 44 der Bohrung 26 , wobei die in radialer Richtung nach innen zeigende ringförmige Stufe 45 an der nach vorn zeigenden Kreisringfläche 56 des Rings 54 anliegt. Durch diesen Kontakt wird die weitere Vorwärtsbewegung der an der Kreisringfläche 38 anliegenden hinteren Anlageflächen 88 der Verriegelungsbauteile 66 und 68 und die Rückwärtsbewegung des Rückhalteelements 16 eingeschränkt. The cylindrical surface 55 of the ring component 54 is inside the cylinder surface 44 the bore 26 wherein the radially inwardly facing annular step 45 on the forward-facing annular surface 56 of the ring 54 is applied. Through this contact, the further forward movement of the at the annular surface 38 adjacent rear contact surfaces 88 the locking components 66 and 68 Die Zylinderfläche 55 des Ringbauteils 54 befindet sich innerhalb der Zylinderfläche 44 der Bohrung 26 , wobei die in radialer Richtung nach innen zeigende ringförmige Stufe 45 an der nach vorn zeigenden Kreisringfläche 56 des Rings 54 anliegt. Durch diesen Kontakt wird die weitere Vorwärtsbewegung der an der Kreisringfläche 38 anliegenden hinteren Anlageflächen 88 der Verriegelungsbauteile 66 und 68 und die Rückwärtsbewegung des Rückhalteelements 16 eingeschränkt. The cylindrical surface 55 of the ring component 54 is inside the cylinder surface 44 the bore 26 wherein the radially inwardly facing annular step 45 on the forward-facing annular surface 56 of the ring 54 is applied. Through this contact, the further forward movement of the at the annular surface 38 adjacent rear contact surfaces 88 the locking components 66 and 68 Die Zylinderfläche 55 des Ringbauteils 54 befindet sich innerhalb der Zylinderfläche 44 der Bohrung 26 , wobei die in radialer Richtung nach innen zeigende ringförmige Stufe 45 an der nach vorn zeigenden Kreisringfläche 56 des Rings 54 anliegt. Durch diesen Kontakt wird die weitere Vorwärtsbewegung der an der Kreisringfläche 38 anliegenden hinteren Anlageflächen 88 der Verriegelungsbauteile 66 und 68 und die Rückwärtsbewegung des Rückhalteelements 16 eingeschränkt. The cylindrical surface 55 of the ring component 54 is inside the cylinder surface 44 the bore 26 wherein the radially inwardly facing annular step 45 on the forward-facing annular surface 56 of the ring 54 is applied. Through this contact, the further forward movement of the at the annular surface 38 adjacent rear contact surfaces 88 the locking components 66 and 68 Die Zylinderfläche 55 des Ringbauteils 54 befindet sich innerhalb der Zylinderfläche 44 der Bohrung 26 , wobei die in radialer Richtung nach innen zeigende ringförmige Stufe 45 an der nach vorn zeigenden Kreisringfläche 56 des Rings 54 anliegt. Durch diesen Kontakt wird die weitere Vorwärtsbewegung der an der Kreisringfläche 38 anliegenden hinteren Anlageflächen 88 der Verriegelungsbauteile 66 und 68 und die Rückwärtsbewegung des Rückhalteelements 16 eingeschränkt. The cylindrical surface 55 of the ring component 54 is inside the cylinder surface 44 the bore 26 wherein the radially inwardly facing annular step 45 on the forward-facing annular surface 56 of the ring 54 is applied. Through this contact, the further forward movement of the at the annular surface 38 adjacent rear contact surfaces 88 the locking components 66 and 68 Die Zylinderfläche 55 des Ringbauteils 54 befindet sich innerhalb der Zylinderfläche 44 der Bohrung 26 , wobei die in radialer Richtung nach innen zeigende ringförmige Stufe 45 an der nach vorn zeigenden Kreisringfläche 56 des Rings 54 anliegt. Durch diesen Kontakt wird die weitere Vorwärtsbewegung der an der Kreisringfläche 38 anliegenden hinteren Anlageflächen 88 der Verriegelungsbauteile 66 und 68 und die Rückwärtsbewegung des Rückhalteelements 16 eingeschränkt. The cylindrical surface 55 of the ring component 54 is inside the cylinder surface 44 the bore 26 wherein the radially inwardly facing annular step 45 on the forward-facing annular surface 56 of the ring 54 is applied. Through this contact, the further forward movement of the at the annular surface 38 adjacent rear contact surfaces 88 the locking components 66 and 68 Die Zylinderfläche 55 des Ringbauteils 54 befindet sich innerhalb der Zylinderfläche 44 der Bohrung 26 , wobei die in radialer Richtung nach innen zeigende ringförmige Stufe 45 an der nach vorn zeigenden Kreisringfläche 56 des Rings 54 anliegt. Durch diesen Kontakt wird die weitere Vorwärtsbewegung der an der Kreisringfläche 38 anliegenden hinteren Anlageflächen 88 der Verriegelungsbauteile 66 und 68 und die Rückwärtsbewegung des Rückhalteelements 16 eingeschränkt. The cylindrical surface 55 of the ring component 54 is inside the cylinder surface 44 the bore 26 wherein the radially inwardly facing annular step 45 on the forward-facing annular surface 56 of the ring 54 is applied. Through this contact, the further forward movement of the at the annular surface 38 adjacent rear contact surfaces 88 the locking components 66 and 68 Die Zylinderfläche 55 des Ringbauteils 54 befindet sich innerhalb der Zylinderfläche 44 der Bohrung 26 , wobei die in radialer Richtung nach innen zeigende ringförmige Stufe 45 an der nach vorn zeigenden Kreisringfläche 56 des Rings 54 anliegt. Durch diesen Kontakt wird die weitere Vorwärtsbewegung der an der Kreisringfläche 38 anliegenden hinteren Anlageflächen 88 der Verriegelungsbauteile 66 und 68 und die Rückwärtsbewegung des Rückhalteelements 16 eingeschränkt. The cylindrical surface 55 of the ring component 54 is inside the cylinder surface 44 the bore 26 wherein the radially inwardly facing annular step 45 on the forward-facing annular surface 56 of the ring 54 is applied. Through this contact, the further forward movement of the at the annular surface 38 adjacent rear contact surfaces 88 the locking components 66 and 68 Die Zylinderfläche 55 des Ringbauteils 54 befindet sich innerhalb der Zylinderfläche 44 der Bohrung 26 , wobei die in radialer Richtung nach innen zeigende ringförmige Stufe 45 an der nach vorn zeigenden Kreisringfläche 56 des Rings 54 anliegt. Durch diesen Kontakt wird die weitere Vorwärtsbewegung der an der Kreisringfläche 38 anliegenden hinteren Anlageflächen 88 der Verriegelungsbauteile 66 und 68 und die Rückwärtsbewegung des Rückhalteelements 16 eingeschränkt. The cylindrical surface 55 of the ring component 54 is inside the cylinder surface 44 the bore 26 wherein the radially inwardly facing annular step 45 on the forward-facing annular surface 56 of the ring 54 is applied. Through this contact, the further forward movement of the at the annular surface 38 adjacent rear contact surfaces 88 the locking components 66 and 68 Die Zylinderfläche 55 des Ringbauteils 54 befindet sich innerhalb der Zylinderfläche 44 der Bohrung 26 , wobei die in radialer Richtung nach innen zeigende ringförmige Stufe 45 an der nach vorn zeigenden Kreisringfläche 56 des Rings 54 anliegt. Durch diesen Kontakt wird die weitere Vorwärtsbewegung der an der Kreisringfläche 38 anliegenden hinteren Anlageflächen 88 der Verriegelungsbauteile 66 und 68 und die Rückwärtsbewegung des Rückhalteelements 16 eingeschränkt. The cylindrical surface 55 of the ring component 54 is inside the cylinder surface 44 the bore 26 wherein the radially inwardly facing annular step 45 on the forward-facing annular surface 56 of the ring 54 is applied. Through this contact, the further forward movement of the at the annular surface 38 adjacent rear contact surfaces 88 the locking components 66 and 68 Die Zylinderfläche 55 des Ringbauteils 54 befindet sich innerhalb der Zylinderfläche 44 der Bohrung 26 , wobei die in radialer Richtung nach innen zeigende ringförmige Stufe 45 an der nach vorn zeigenden Kreisringfläche 56 des Rings 54 anliegt. Durch diesen Kontakt wird die weitere Vorwärtsbewegung der an der Kreisringfläche 38 anliegenden hinteren Anlageflächen 88 der Verriegelungsbauteile 66 und 68 und die Rückwärtsbewegung des Rückhalteelements 16 eingeschränkt. The cylindrical surface 55 of the ring component 54 is inside the cylinder surface 44 the bore 26 wherein the radially inwardly facing annular step 45 on the forward-facing annular surface 56 of the ring 54 is applied. Through this contact, the further forward movement of the at the annular surface 38 adjacent rear contact surfaces 88 the locking components 66 and 68 Die Zylinderfläche 55 des Ringbauteils 54 befindet sich innerhalb der Zylinderfläche 44 der Bohrung 26 , wobei die in radialer Richtung nach innen zeigende ringförmige Stufe 45 an der nach vorn zeigenden Kreisringfläche 56 des Rings 54 anliegt. Durch diesen Kontakt wird die weitere Vorwärtsbewegung der an der Kreisringfläche 38 anliegenden hinteren Anlageflächen 88 der Verriegelungsbauteile 66 und 68 und die Rückwärtsbewegung des Rückhalteelements 16 eingeschränkt. The cylindrical surface 55 of the ring component 54 is inside the cylinder surface 44 the bore 26 wherein the radially inwardly facing annular step 45 on the forward-facing annular surface 56 of the ring 54 is applied. Through this contact, the further forward movement of the at the annular surface 38 adjacent rear contact surfaces 88 the locking components 66 and 68 Die Zylinderfläche 55 des Ringbauteils 54 befindet sich innerhalb der Zylinderfläche 44 der Bohrung 26 , wobei die in radialer Richtung nach innen zeigende ringförmige Stufe 45 an der nach vorn zeigenden Kreisringfläche 56 des Rings 54 anliegt. Durch diesen Kontakt wird die weitere Vorwärtsbewegung der an der Kreisringfläche 38 anliegenden hinteren Anlageflächen 88 der Verriegelungsbauteile 66 und 68 und die Rückwärtsbewegung des Rückhalteelements 16 eingeschränkt. The cylindrical surface 55 of the ring component 54 is inside the cylinder surface 44 the bore 26 wherein the radially inwardly facing annular step 45 on the forward-facing annular surface 56 of the ring 54 is applied. Through this contact, the further forward movement of the at the annular surface 38 adjacent rear contact surfaces 88 the locking components 66 and 68 Die Zylinderfläche 55 des Ringbauteils 54 befindet sich innerhalb der Zylinderfläche 44 der Bohrung 26 , wobei die in radialer Richtung nach innen zeigende ringförmige Stufe 45 an der nach vorn zeigenden Kreisringfläche 56 des Rings 54 anliegt. Durch diesen Kontakt wird die weitere Vorwärtsbewegung der an der Kreisringfläche 38 anliegenden hinteren Anlageflächen 88 der Verriegelungsbauteile 66 und 68 und die Rückwärtsbewegung des Rückhalteelements 16 eingeschränkt. The cylindrical surface 55 of the ring component 54 is inside the cylinder surface 44 the bore 26 wherein the radially inwardly facing annular step 45 on the forward-facing annular surface 56 of the ring 54 is applied. Through this contact, the further forward movement of the at the annular surface 38 adjacent rear contact surfaces 88 the locking components 66 and 68 Die Zylinderfläche 55 des Ringbauteils 54 befindet sich innerhalb der Zylinderfläche 44 der Bohrung 26 , wobei die in radialer Richtung nach innen zeigende ringförmige Stufe 45 an der nach vorn zeigenden Kreisringfläche 56 des Rings 54 anliegt. Durch diesen Kontakt wird die weitere Vorwärtsbewegung der an der Kreisringfläche 38 anliegenden hinteren Anlageflächen 88 der Verriegelungsbauteile 66 und 68 und die Rückwärtsbewegung des Rückhalteelements 16 eingeschränkt. The cylindrical surface 55 of the ring component 54 is inside the cylinder surface 44 the bore 26 wherein the radially inwardly facing annular step 45 on the forward-facing annular surface 56 of the ring 54 is applied. Through this contact, the further forward movement of the at the annular surface 38 adjacent rear contact surfaces 88 the locking components 66 and 68 Die Zylinderfläche 55 des Ringbauteils 54 befindet sich innerhalb der Zylinderfläche 44 der Bohrung 26 , wobei die in radialer Richtung nach innen zeigende ringförmige Stufe 45 an der nach vorn zeigenden Kreisringfläche 56 des Rings 54 anliegt. Durch diesen Kontakt wird die weitere Vorwärtsbewegung der an der Kreisringfläche 38 anliegenden hinteren Anlageflächen 88 der Verriegelungsbauteile 66 und 68 und die Rückwärtsbewegung des Rückhalteelements 16 eingeschränkt. The cylindrical surface 55 of the ring component 54 is inside the cylinder surface 44 the bore 26 wherein the radially inwardly facing annular step 45 on the forward-facing annular surface 56 of the ring 54 is applied. Through this contact, the further forward movement of the at the annular surface 38 adjacent rear contact surfaces 88 the locking components 66 and 68 Die Zylinderfläche 55 des Ringbauteils 54 befindet sich innerhalb der Zylinderfläche 44 der Bohrung 26 , wobei die in radialer Richtung nach innen zeigende ringförmige Stufe 45 an der nach vorn zeigenden Kreisringfläche 56 des Rings 54 anliegt. Durch diesen Kontakt wird die weitere Vorwärtsbewegung der an der Kreisringfläche 38 anliegenden hinteren Anlageflächen 88 der Verriegelungsbauteile 66 und 68 und die Rückwärtsbewegung des Rückhalteelements 16 eingeschränkt. The cylindrical surface 55 of the ring component 54 is inside the cylinder surface 44 the bore 26 wherein the radially inwardly facing annular step 45 on the forward-facing annular surface 56 of the ring 54 is applied. Through this contact, the further forward movement of the at the annular surface 38 adjacent rear contact surfaces 88 the locking components 66 and 68 Die Zylinderfläche 55 des Ringbauteils 54 befindet sich innerhalb der Zylinderfläche 44 der Bohrung 26 , wobei die in radialer Richtung nach innen zeigende ringförmige Stufe 45 an der nach vorn zeigenden Kreisringfläche 56 des Rings 54 anliegt. Durch diesen Kontakt wird die weitere Vorwärtsbewegung der an der Kreisringfläche 38 anliegenden hinteren Anlageflächen 88 der Verriegelungsbauteile 66 und 68 und die Rückwärtsbewegung des Rückhalteelements 16 eingeschränkt. The cylindrical surface 55 of the ring component 54 is inside the cylinder surface 44 the bore 26 wherein the radially inwardly facing annular step 45 on the forward-facing annular surface 56 of the ring 54 is applied. Through this contact, the further forward movement of the at the annular surface 38 adjacent rear contact surfaces 88 the locking components 66 and 68 Die Zylinderfläche 55 des Ringbauteils 54 befindet sich innerhalb der Zylinderfläche 44 der Bohrung 26 , wobei die in radialer Richtung nach innen zeigende ringförmige Stufe 45 an der nach vorn zeigenden Kreisringfläche 56 des Rings 54 anliegt. Durch diesen Kontakt wird die weitere Vorwärtsbewegung der an der Kreisringfläche 38 anliegenden hinteren Anlageflächen 88 der Verriegelungsbauteile 66 und 68 und die Rückwärtsbewegung des Rückhalteelements 16 eingeschränkt. The cylindrical surface 55 of the ring component 54 is inside the cylinder surface 44 the bore 26 wherein the radially inwardly facing annular step 45 on the forward-facing annular surface 56 of the ring 54 is applied. Through this contact, the further forward movement of the at the annular surface 38 adjacent rear contact surfaces 88 the locking components 66 and 68 Die Zylinderfläche 55 des Ringbauteils 54 befindet sich innerhalb der Zylinderfläche 44 der Bohrung 26 , wobei die in radialer Richtung nach innen zeigende ringförmige Stufe 45 an der nach vorn zeigenden Kreisringfläche 56 des Rings 54 anliegt. Durch diesen Kontakt wird die weitere Vorwärtsbewegung der an der Kreisringfläche 38 anliegenden hinteren Anlageflächen 88 der Verriegelungsbauteile 66 und 68 und die Rückwärtsbewegung des Rückhalteelements 16 eingeschränkt. The cylindrical surface 55 of the ring component 54 is inside the cylinder surface 44 the bore 26 wherein the radially inwardly facing annular step 45 on the forward-facing annular surface 56 of the ring 54 is applied. Through this contact, the further forward movement of the at the annular surface 38 adjacent rear contact surfaces 88 the locking components 66 and 68 Die Zylinderfläche 55 des Ringbauteils 54 befindet sich innerhalb der Zylinderfläche 44 der Bohrung 26 , wobei die in radialer Richtung nach innen zeigende ringförmige Stufe 45 an der nach vorn zeigenden Kreisringfläche 56 des Rings 54 anliegt. Durch diesen Kontakt wird die weitere Vorwärtsbewegung der an der Kreisringfläche 38 anliegenden hinteren Anlageflächen 88 der Verriegelungsbauteile 66 und 68 und die Rückwärtsbewegung des Rückhalteelements 16 eingeschränkt. The cylindrical surface 55 of the ring component 54 is inside the cylinder surface 44 the bore 26 wherein the radially inwardly facing annular step 45 on the forward-facing annular surface 56 of the ring 54 is applied. Through this contact, the further forward movement of the at the annular surface 38 adjacent rear contact surfaces 88 the locking components 66 and 68 Die Zylinderfläche 55 des Ringbauteils 54 befindet sich innerhalb der Zylinderfläche 44 der Bohrung 26 , wobei die in radialer Richtung nach innen zeigende ringförmige Stufe 45 an der nach vorn zeigenden Kreisringfläche 56 des Rings 54 anliegt. Durch diesen Kontakt wird die weitere Vorwärtsbewegung der an der Kreisringfläche 38 anliegenden hinteren Anlageflächen 88 der Verriegelungsbauteile 66 und 68 und die Rückwärtsbewegung des Rückhalteelements 16 eingeschränkt. The cylindrical surface 55 of the ring component 54 is inside the cylinder surface 44 the bore 26 wherein the radially inwardly facing annular step 45 on the forward-facing annular surface 56 of the ring 54 is applied. Through this contact, the further forward movement of the at the annular surface 38 adjacent rear contact surfaces 88 the locking components 66 and 68 Die Zylinderfläche 55 des Ringbauteils 54 befindet sich innerhalb der Zylinderfläche 44 der Bohrung 26 , wobei die in radialer Richtung nach innen zeigende ringförmige Stufe 45 an der nach vorn zeigenden Kreisringfläche 56 des Rings 54 anliegt. Durch diesen Kontakt wird die weitere Vorwärtsbewegung der an der Kreisringfläche 38 anliegenden hinteren Anlageflächen 88 der Verriegelungsbauteile 66 und 68 und die Rückwärtsbewegung des Rückhalteelements 16 eingeschränkt. The cylindrical surface 55 of the ring component 54 is inside the cylinder surface 44 the bore 26 wherein the radially inwardly facing annular step 45 on the forward-facing annular surface 56 of the ring 54 is applied. Through this contact, the further forward movement of the at the annular surface 38 adjacent rear contact surfaces 88 the locking components 66 and 68 Die Zylinderfläche 55 des Ringbauteils 54 befindet sich innerhalb der Zylinderfläche 44 der Bohrung 26 , wobei die in radialer Richtung nach innen zeigende ringförmige Stufe 45 an der nach vorn zeigenden Kreisringfläche 56 des Rings 54 anliegt. Durch diesen Kontakt wird die weitere Vorwärtsbewegung der an der Kreisringfläche 38 anliegenden hinteren Anlageflächen 88 der Verriegelungsbauteile 66 und 68 und die Rückwärtsbewegung des Rückhalteelements 16 eingeschränkt. The cylindrical surface 55 of the ring component 54 is inside the cylinder surface 44 the bore 26 wherein the radially inwardly facing annular step 45 on the forward-facing annular surface 56 of the ring 54 is applied. Through this contact, the further forward movement of the at the annular surface 38 adjacent rear contact surfaces 88 the locking components 66 and 68 Die Zylinderfläche 55 des Ringbauteils 54 befindet sich innerhalb der Zylinderfläche 44 der Bohrung 26 , wobei die in radialer Richtung nach innen zeigende ringförmige Stufe 45 an der nach vorn zeigenden Kreisringfläche 56 des Rings 54 anliegt. Durch diesen Kontakt wird die weitere Vorwärtsbewegung der an der Kreisringfläche 38 anliegenden hinteren Anlageflächen 88 der Verriegelungsbauteile 66 und 68 und die Rückwärtsbewegung des Rückhalteelements 16 eingeschränkt. The cylindrical surface 55 of the ring component 54 is inside the cylinder surface 44 the bore 26 wherein the radially inwardly facing annular step 45 on the forward-facing annular surface 56 of the ring 54 is applied. Through this contact, the further forward movement of the at the annular surface 38 adjacent rear contact surfaces 88 the locking components 66 and 68 Die Zylinderfläche 55 des Ringbauteils 54 befindet sich innerhalb der Zylinderfläche 44 der Bohrung 26 , wobei die in radialer Richtung nach innen zeigende ringförmige Stufe 45 an der nach vorn zeigenden Kreisringfläche 56 des Rings 54 anliegt. Durch diesen Kontakt wird die weitere Vorwärtsbewegung der an der Kreisringfläche 38 anliegenden hinteren Anlageflächen 88 der Verriegelungsbauteile 66 und 68 und die Rückwärtsbewegung des Rückhalteelements 16 eingeschränkt. The cylindrical surface 55 of the ring component 54 is inside the cylinder surface 44 the bore 26 wherein the radially inwardly facing annular step 45 on the forward-facing annular surface 56 of the ring 54 is applied. Through this contact, the further forward movement of the at the annular surface 38 adjacent rear contact surfaces 88 the locking components 66 and 68 Die Zylinderfläche 55 des Ringbauteils 54 befindet sich innerhalb der Zylinderfläche 44 der Bohrung 26 , wobei die in radialer Richtung nach innen zeigende ringförmige Stufe 45 an der nach vorn zeigenden Kreisringfläche 56 des Rings 54 anliegt. Durch diesen Kontakt wird die weitere Vorwärtsbewegung der an der Kreisringfläche 38 anliegenden hinteren Anlageflächen 88 der Verriegelungsbauteile 66 und 68 und die Rückwärtsbewegung des Rückhalteelements 16 eingeschränkt. The cylindrical surface 55 of the ring component 54 is inside the cylinder surface 44 the bore 26 wherein the radially inwardly facing annular step 45 on the forward-facing annular surface 56 of the ring 54 is applied. Through this contact, the further forward movement of the at the annular surface 38 adjacent rear contact surfaces 88 the locking components 66 and 68 Die Zylinderfläche 55 des Ringbauteils 54 befindet sich innerhalb der Zylinderfläche 44 der Bohrung 26 , wobei die in radialer Richtung nach innen zeigende ringförmige Stufe 45 an der nach vorn zeigenden Kreisringfläche 56 des Rings 54 anliegt. Durch diesen Kontakt wird die weitere Vorwärtsbewegung der an der Kreisringfläche 38 anliegenden hinteren Anlageflächen 88 der Verriegelungsbauteile 66 und 68 und die Rückwärtsbewegung des Rückhalteelements 16 eingeschränkt. The cylindrical surface 55 of the ring component 54 is inside the cylinder surface 44 the bore 26 wherein the radially inwardly facing annular step 45 on the forward-facing annular surface 56 of the ring 54 is applied. Through this contact, the further forward movement of the at the annular surface 38 adjacent rear contact surfaces 88 the locking components 66 and 68 Die Zylinderfläche 55 des Ringbauteils 54 befindet sich innerhalb der Zylinderfläche 44 der Bohrung 26 , wobei die in radialer Richtung nach innen zeigende ringförmige Stufe 45 an der nach vorn zeigenden Kreisringfläche 56 des Rings 54 anliegt. Durch diesen Kontakt wird die weitere Vorwärtsbewegung der an der Kreisringfläche 38 anliegenden hinteren Anlageflächen 88 der Verriegelungsbauteile 66 und 68 und die Rückwärtsbewegung des Rückhalteelements 16 eingeschränkt. The cylindrical surface 55 of the ring component 54 is inside the cylinder surface 44 the bore 26 wherein the radially inwardly facing annular step 45 on the forward-facing annular surface 56 of the ring 54 is applied. Through this contact, the further forward movement of the at the annular surface 38 adjacent rear contact surfaces 88 the locking components 66 and 68 Die Zylinderfläche 55 des Ringbauteils 54 befindet sich innerhalb der Zylinderfläche 44 der Bohrung 26 , wobei die in radialer Richtung nach innen zeigende ringförmige Stufe 45 an der nach vorn zeigenden Kreisringfläche 56 des Rings 54 anliegt. Durch diesen Kontakt wird die weitere Vorwärtsbewegung der an der Kreisringfläche 38 anliegenden hinteren Anlageflächen 88 der Verriegelungsbauteile 66 und 68 und die Rückwärtsbewegung des Rückhalteelements 16 eingeschränkt. The cylindrical surface 55 of the ring component 54 is inside the cylinder surface 44 the bore 26 wherein the radially inwardly facing annular step 45 on the forward-facing annular surface 56 of the ring 54 is applied. Through this contact, the further forward movement of the at the annular surface 38 adjacent rear contact surfaces 88 the locking components 66 and 68 Die Zylinderfläche 55 des Ringbauteils 54 befindet sich innerhalb der Zylinderfläche 44 der Bohrung 26 , wobei die in radialer Richtung nach innen zeigende ringförmige Stufe 45 an der nach vorn zeigenden Kreisringfläche 56 des Rings 54 anliegt. Durch diesen Kontakt wird die weitere Vorwärtsbewegung der an der Kreisringfläche 38 anliegenden hinteren Anlageflächen 88 der Verriegelungsbauteile 66 und 68 und die Rückwärtsbewegung des Rückhalteelements 16 eingeschränkt. The cylindrical surface 55 of the ring component 54 is inside the cylinder surface 44 the bore 26 wherein the radially inwardly facing annular step 45 on the forward-facing annular surface 56 of the ring 54 is applied. Through this contact, the further forward movement of the at the annular surface 38 adjacent rear contact surfaces 88 the locking components 66 and 68 Die Zylinderfläche 55 des Ringbauteils 54 befindet sich innerhalb der Zylinderfläche 44 der Bohrung 26 , wobei die in radialer Richtung nach innen zeigende ringförmige Stufe 45 an der nach vorn zeigenden Kreisringfläche 56 des Rings 54 anliegt. Durch diesen Kontakt wird die weitere Vorwärtsbewegung der an der Kreisringfläche 38 anliegenden hinteren Anlageflächen 88 der Verriegelungsbauteile 66 und 68 und die Rückwärtsbewegung des Rückhalteelements 16 eingeschränkt. The cylindrical surface 55 of the ring component 54 is inside the cylinder surface 44 the bore 26 wherein the radially inwardly facing annular step 45 on the forward-facing annular surface 56 of the ring 54 is applied. Through this contact, the further forward movement of the at the annular surface 38 adjacent rear contact surfaces 88 the locking components 66 and 68 Die Zylinderfläche 55 des Ringbauteils 54 befindet sich innerhalb der Zylinderfläche 44 der Bohrung 26 , wobei die in radialer Richtung nach innen zeigende ringförmige Stufe 45 an der nach vorn zeigenden Kreisringfläche 56 des Rings 54 anliegt. Durch diesen Kontakt wird die weitere Vorwärtsbewegung der an der Kreisringfläche 38 anliegenden hinteren Anlageflächen 88 der Verriegelungsbauteile 66 und 68 und die Rückwärtsbewegung des Rückhalteelements 16 eingeschränkt. The cylindrical surface 55 of the ring component 54 is inside the cylinder surface 44 the bore 26 wherein the radially inwardly facing annular step 45 on the forward-facing annular surface 56 of the ring 54 is applied. Through this contact, the further forward movement of the at the annular surface 38 adjacent rear contact surfaces 88 the locking components 66 and 68 Die Zylinderfläche 55 des Ringbauteils 54 befindet sich innerhalb der Zylinderfläche 44 der Bohrung 26 , wobei die in radialer Richtung nach innen zeigende ringförmige Stufe 45 an der nach vorn zeigenden Kreisringfläche 56 des Rings 54 anliegt. Durch diesen Kontakt wird die weitere Vorwärtsbewegung der an der Kreisringfläche 38 anliegenden hinteren Anlageflächen 88 der Verriegelungsbauteile 66 und 68 und die Rückwärtsbewegung des Rückhalteelements 16 eingeschränkt. The cylindrical surface 55 of the ring component 54 is inside the cylinder surface 44 the bore 26 wherein the radially inwardly facing annular step 45 on the forward-facing annular surface 56 of the ring 54 is applied. Through this contact, the further forward movement of the at the annular surface 38 adjacent rear contact surfaces 88 the locking components 66 and 68 Die Zylinderfläche 55 des Ringbauteils 54 befindet sich innerhalb der Zylinderfläche 44 der Bohrung 26 , wobei die in radialer Richtung nach innen zeigende ringförmige Stufe 45 an der nach vorn zeigenden Kreisringfläche 56 des Rings 54 anliegt. Durch diesen Kontakt wird die weitere Vorwärtsbewegung der an der Kreisringfläche 38 anliegenden hinteren Anlageflächen 88 der Verriegelungsbauteile 66 und 68 und die Rückwärtsbewegung des Rückhalteelements 16 eingeschränkt. The cylindrical surface 55 of the ring component 54 is inside the cylinder surface 44 the bore 26 wherein the radially inwardly facing annular step 45 on the forward-facing annular surface 56 of the ring 54 is applied. Through this contact, the further forward movement of the at the annular surface 38 adjacent rear contact surfaces 88 the locking components 66 and 68 Die Zylinderfläche 55 des Ringbauteils 54 befindet sich innerhalb der Zylinderfläche 44 der Bohrung 26 , wobei die in radialer Richtung nach innen zeigende ringförmige Stufe 45 an der nach vorn zeigenden Kreisringfläche 56 des Rings 54 anliegt. Durch diesen Kontakt wird die weitere Vorwärtsbewegung der an der Kreisringfläche 38 anliegenden hinteren Anlageflächen 88 der Verriegelungsbauteile 66 und 68 und die Rückwärtsbewegung des Rückhalteelements 16 eingeschränkt. The cylindrical surface 55 of the ring component 54 is inside the cylinder surface 44 the bore 26 wherein the radially inwardly facing annular step 45 on the forward-facing annular surface 56 of the ring 54 is applied. Through this contact, the further forward movement of the at the annular surface 38 adjacent rear contact surfaces 88 the locking components 66 and 68 Die Zylinderfläche 55 des Ringbauteils 54 befindet sich innerhalb der Zylinderfläche 44 der Bohrung 26 , wobei die in radialer Richtung nach innen zeigende ringförmige Stufe 45 an der nach vorn zeigenden Kreisringfläche 56 des Rings 54 anliegt. Durch diesen Kontakt wird die weitere Vorwärtsbewegung der an der Kreisringfläche 38 anliegenden hinteren Anlageflächen 88 der Verriegelungsbauteile 66 und 68 und die Rückwärtsbewegung des Rückhalteelements 16 eingeschränkt. The cylindrical surface 55 of the ring component 54 is inside the cylinder surface 44 the bore 26 wherein the radially inwardly facing annular step 45 on the forward-facing annular surface 56 of the ring 54 is applied. Through this contact, the further forward movement of the at the annular surface 38 adjacent rear contact surfaces 88 the locking components 66 and 68 Die Zylinderfläche 55 des Ringbauteils 54 befindet sich innerhalb der Zylinderfläche 44 der Bohrung 26 , wobei die in radialer Richtung nach innen zeigende ringförmige Stufe 45 an der nach vorn zeigenden Kreisringfläche 56 des Rings 54 anliegt. Durch diesen Kontakt wird die weitere Vorwärtsbewegung der an der Kreisringfläche 38 anliegenden hinteren Anlageflächen 88 der Verriegelungsbauteile 66 und 68 und die Rückwärtsbewegung des Rückhalteelements 16 eingeschränkt. The cylindrical surface 55 of the ring component 54 is inside the cylinder surface 44 the bore 26 wherein the radially inwardly facing annular step 45 on the forward-facing annular surface 56 of the ring 54 is applied. Through this contact, the further forward movement of the at the annular surface 38 adjacent rear contact surfaces 88 the locking components 66 and 68 Die Zylinderfläche 55 des Ringbauteils 54 befindet sich innerhalb der Zylinderfläche 44 der Bohrung 26 , wobei die in radialer Richtung nach innen zeigende ringförmige Stufe 45 an der nach vorn zeigenden Kreisringfläche 56 des Rings 54 anliegt. Durch diesen Kontakt wird die weitere Vorwärtsbewegung der an der Kreisringfläche 38 anliegenden hinteren Anlageflächen 88 der Verriegelungsbauteile 66 und 68 und die Rückwärtsbewegung des Rückhalteelements 16 eingeschränkt. The cylindrical surface 55 of the ring component 54 is inside the cylinder surface 44 the bore 26 wherein the radially inwardly facing annular step 45 on the forward-facing annular surface 56 of the ring 54 is applied. Through this contact, the further forward movement of the at the annular surface 38 adjacent rear contact surfaces 88 the locking components 66 and 68 and the backward movement of the retaining element and the backward movement of the retaining element 16 16 limited. limited.
  • Ebenso wie das Rückhalteelement 16 sind auch der O-Ring 18 und das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeschlossen. Der zylindrische Teil 24 des Steckerbauteils 12 befindet sich innerhalb der inneren Zylinderfläche 60 des Rings 54 und der Verlängerung 62 . Dadurch, dass der zylindrische Teil 24 des Rohrs 20 eng von der zylindrischen Fläche 52 der Bohrung 26 umgeben ist, welche den Führungsteil 32 definiert, wird das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 geführt. As well as the retaining element 16 are also the O-ring 18 and the connector component 12 in the hole 26 of the coupling body 14 locked in. The cylindrical part 24 of the plug component 12 is located inside the inner cylindrical surface 60 of the ring 54 and the extension 62 , Because of the cylindrical part 24 of the pipe 20 Ebenso wie das Rückhalteelement 16 sind auch der O-Ring 18 und das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeschlossen. Der zylindrische Teil 24 des Steckerbauteils 12 befindet sich innerhalb der inneren Zylinderfläche 60 des Rings 54 und der Verlängerung 62 . Dadurch, dass der zylindrische Teil 24 des Rohrs 20 eng von der zylindrischen Fläche 52 der Bohrung 26 umgeben ist, welche den Führungsteil 32 definiert, wird das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 geführt. As well as the retaining element 16 are also the O-ring 18 and the connector component 12 in the hole 26 of the coupling body 14 locked in. The cylindrical part 24 of the plug component 12 is located inside the inner cylindrical surface 60 of the ring 54 and the extension 62 , Because of the cylindrical part 24 of the pipe 20 Ebenso wie das Rückhalteelement 16 sind auch der O-Ring 18 und das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeschlossen. Der zylindrische Teil 24 des Steckerbauteils 12 befindet sich innerhalb der inneren Zylinderfläche 60 des Rings 54 und der Verlängerung 62 . Dadurch, dass der zylindrische Teil 24 des Rohrs 20 eng von der zylindrischen Fläche 52 der Bohrung 26 umgeben ist, welche den Führungsteil 32 definiert, wird das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 geführt. As well as the retaining element 16 are also the O-ring 18 and the connector component 12 in the hole 26 of the coupling body 14 locked in. The cylindrical part 24 of the plug component 12 is located inside the inner cylindrical surface 60 of the ring 54 and the extension 62 , Because of the cylindrical part 24 of the pipe 20 Ebenso wie das Rückhalteelement 16 sind auch der O-Ring 18 und das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeschlossen. Der zylindrische Teil 24 des Steckerbauteils 12 befindet sich innerhalb der inneren Zylinderfläche 60 des Rings 54 und der Verlängerung 62 . Dadurch, dass der zylindrische Teil 24 des Rohrs 20 eng von der zylindrischen Fläche 52 der Bohrung 26 umgeben ist, welche den Führungsteil 32 definiert, wird das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 geführt. As well as the retaining element 16 are also the O-ring 18 and the connector component 12 in the hole 26 of the coupling body 14 locked in. The cylindrical part 24 of the plug component 12 is located inside the inner cylindrical surface 60 of the ring 54 and the extension 62 , Because of the cylindrical part 24 of the pipe 20 Ebenso wie das Rückhalteelement 16 sind auch der O-Ring 18 und das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeschlossen. Der zylindrische Teil 24 des Steckerbauteils 12 befindet sich innerhalb der inneren Zylinderfläche 60 des Rings 54 und der Verlängerung 62 . Dadurch, dass der zylindrische Teil 24 des Rohrs 20 eng von der zylindrischen Fläche 52 der Bohrung 26 umgeben ist, welche den Führungsteil 32 definiert, wird das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 geführt. As well as the retaining element 16 are also the O-ring 18 and the connector component 12 in the hole 26 of the coupling body 14 locked in. The cylindrical part 24 of the plug component 12 is located inside the inner cylindrical surface 60 of the ring 54 and the extension 62 , Because of the cylindrical part 24 of the pipe 20 Ebenso wie das Rückhalteelement 16 sind auch der O-Ring 18 und das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeschlossen. Der zylindrische Teil 24 des Steckerbauteils 12 befindet sich innerhalb der inneren Zylinderfläche 60 des Rings 54 und der Verlängerung 62 . Dadurch, dass der zylindrische Teil 24 des Rohrs 20 eng von der zylindrischen Fläche 52 der Bohrung 26 umgeben ist, welche den Führungsteil 32 definiert, wird das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 geführt. As well as the retaining element 16 are also the O-ring 18 and the connector component 12 in the hole 26 of the coupling body 14 locked in. The cylindrical part 24 of the plug component 12 is located inside the inner cylindrical surface 60 of the ring 54 and the extension 62 , Because of the cylindrical part 24 of the pipe 20 Ebenso wie das Rückhalteelement 16 sind auch der O-Ring 18 und das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeschlossen. Der zylindrische Teil 24 des Steckerbauteils 12 befindet sich innerhalb der inneren Zylinderfläche 60 des Rings 54 und der Verlängerung 62 . Dadurch, dass der zylindrische Teil 24 des Rohrs 20 eng von der zylindrischen Fläche 52 der Bohrung 26 umgeben ist, welche den Führungsteil 32 definiert, wird das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 geführt. As well as the retaining element 16 are also the O-ring 18 and the connector component 12 in the hole 26 of the coupling body 14 locked in. The cylindrical part 24 of the plug component 12 is located inside the inner cylindrical surface 60 of the ring 54 and the extension 62 , Because of the cylindrical part 24 of the pipe 20 Ebenso wie das Rückhalteelement 16 sind auch der O-Ring 18 und das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeschlossen. Der zylindrische Teil 24 des Steckerbauteils 12 befindet sich innerhalb der inneren Zylinderfläche 60 des Rings 54 und der Verlängerung 62 . Dadurch, dass der zylindrische Teil 24 des Rohrs 20 eng von der zylindrischen Fläche 52 der Bohrung 26 umgeben ist, welche den Führungsteil 32 definiert, wird das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 geführt. As well as the retaining element 16 are also the O-ring 18 and the connector component 12 in the hole 26 of the coupling body 14 locked in. The cylindrical part 24 of the plug component 12 is located inside the inner cylindrical surface 60 of the ring 54 and the extension 62 , Because of the cylindrical part 24 of the pipe 20 Ebenso wie das Rückhalteelement 16 sind auch der O-Ring 18 und das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeschlossen. Der zylindrische Teil 24 des Steckerbauteils 12 befindet sich innerhalb der inneren Zylinderfläche 60 des Rings 54 und der Verlängerung 62 . Dadurch, dass der zylindrische Teil 24 des Rohrs 20 eng von der zylindrischen Fläche 52 der Bohrung 26 umgeben ist, welche den Führungsteil 32 definiert, wird das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 geführt. As well as the retaining element 16 are also the O-ring 18 and the connector component 12 in the hole 26 of the coupling body 14 locked in. The cylindrical part 24 of the plug component 12 is located inside the inner cylindrical surface 60 of the ring 54 and the extension 62 , Because of the cylindrical part 24 of the pipe 20 Ebenso wie das Rückhalteelement 16 sind auch der O-Ring 18 und das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeschlossen. Der zylindrische Teil 24 des Steckerbauteils 12 befindet sich innerhalb der inneren Zylinderfläche 60 des Rings 54 und der Verlängerung 62 . Dadurch, dass der zylindrische Teil 24 des Rohrs 20 eng von der zylindrischen Fläche 52 der Bohrung 26 umgeben ist, welche den Führungsteil 32 definiert, wird das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 geführt. As well as the retaining element 16 are also the O-ring 18 and the connector component 12 in the hole 26 of the coupling body 14 locked in. The cylindrical part 24 of the plug component 12 is located inside the inner cylindrical surface 60 of the ring 54 and the extension 62 , Because of the cylindrical part 24 of the pipe 20 Ebenso wie das Rückhalteelement 16 sind auch der O-Ring 18 und das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeschlossen. Der zylindrische Teil 24 des Steckerbauteils 12 befindet sich innerhalb der inneren Zylinderfläche 60 des Rings 54 und der Verlängerung 62 . Dadurch, dass der zylindrische Teil 24 des Rohrs 20 eng von der zylindrischen Fläche 52 der Bohrung 26 umgeben ist, welche den Führungsteil 32 definiert, wird das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 geführt. As well as the retaining element 16 are also the O-ring 18 and the connector component 12 in the hole 26 of the coupling body 14 locked in. The cylindrical part 24 of the plug component 12 is located inside the inner cylindrical surface 60 of the ring 54 and the extension 62 , Because of the cylindrical part 24 of the pipe 20 Ebenso wie das Rückhalteelement 16 sind auch der O-Ring 18 und das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeschlossen. Der zylindrische Teil 24 des Steckerbauteils 12 befindet sich innerhalb der inneren Zylinderfläche 60 des Rings 54 und der Verlängerung 62 . Dadurch, dass der zylindrische Teil 24 des Rohrs 20 eng von der zylindrischen Fläche 52 der Bohrung 26 umgeben ist, welche den Führungsteil 32 definiert, wird das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 geführt. As well as the retaining element 16 are also the O-ring 18 and the connector component 12 in the hole 26 of the coupling body 14 locked in. The cylindrical part 24 of the plug component 12 is located inside the inner cylindrical surface 60 of the ring 54 and the extension 62 , Because of the cylindrical part 24 of the pipe 20 Ebenso wie das Rückhalteelement 16 sind auch der O-Ring 18 und das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeschlossen. Der zylindrische Teil 24 des Steckerbauteils 12 befindet sich innerhalb der inneren Zylinderfläche 60 des Rings 54 und der Verlängerung 62 . Dadurch, dass der zylindrische Teil 24 des Rohrs 20 eng von der zylindrischen Fläche 52 der Bohrung 26 umgeben ist, welche den Führungsteil 32 definiert, wird das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 geführt. As well as the retaining element 16 are also the O-ring 18 and the connector component 12 in the hole 26 of the coupling body 14 locked in. The cylindrical part 24 of the plug component 12 is located inside the inner cylindrical surface 60 of the ring 54 and the extension 62 , Because of the cylindrical part 24 of the pipe 20 Ebenso wie das Rückhalteelement 16 sind auch der O-Ring 18 und das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeschlossen. Der zylindrische Teil 24 des Steckerbauteils 12 befindet sich innerhalb der inneren Zylinderfläche 60 des Rings 54 und der Verlängerung 62 . Dadurch, dass der zylindrische Teil 24 des Rohrs 20 eng von der zylindrischen Fläche 52 der Bohrung 26 umgeben ist, welche den Führungsteil 32 definiert, wird das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 geführt. As well as the retaining element 16 are also the O-ring 18 and the connector component 12 in the hole 26 of the coupling body 14 locked in. The cylindrical part 24 of the plug component 12 is located inside the inner cylindrical surface 60 of the ring 54 and the extension 62 , Because of the cylindrical part 24 of the pipe 20 Ebenso wie das Rückhalteelement 16 sind auch der O-Ring 18 und das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeschlossen. Der zylindrische Teil 24 des Steckerbauteils 12 befindet sich innerhalb der inneren Zylinderfläche 60 des Rings 54 und der Verlängerung 62 . Dadurch, dass der zylindrische Teil 24 des Rohrs 20 eng von der zylindrischen Fläche 52 der Bohrung 26 umgeben ist, welche den Führungsteil 32 definiert, wird das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 geführt. As well as the retaining element 16 are also the O-ring 18 and the connector component 12 in the hole 26 of the coupling body 14 locked in. The cylindrical part 24 of the plug component 12 is located inside the inner cylindrical surface 60 of the ring 54 and the extension 62 , Because of the cylindrical part 24 of the pipe 20 Ebenso wie das Rückhalteelement 16 sind auch der O-Ring 18 und das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeschlossen. Der zylindrische Teil 24 des Steckerbauteils 12 befindet sich innerhalb der inneren Zylinderfläche 60 des Rings 54 und der Verlängerung 62 . Dadurch, dass der zylindrische Teil 24 des Rohrs 20 eng von der zylindrischen Fläche 52 der Bohrung 26 umgeben ist, welche den Führungsteil 32 definiert, wird das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 geführt. As well as the retaining element 16 are also the O-ring 18 and the connector component 12 in the hole 26 of the coupling body 14 locked in. The cylindrical part 24 of the plug component 12 is located inside the inner cylindrical surface 60 of the ring 54 and the extension 62 , Because of the cylindrical part 24 of the pipe 20 Ebenso wie das Rückhalteelement 16 sind auch der O-Ring 18 und das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeschlossen. Der zylindrische Teil 24 des Steckerbauteils 12 befindet sich innerhalb der inneren Zylinderfläche 60 des Rings 54 und der Verlängerung 62 . Dadurch, dass der zylindrische Teil 24 des Rohrs 20 eng von der zylindrischen Fläche 52 der Bohrung 26 umgeben ist, welche den Führungsteil 32 definiert, wird das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 geführt. As well as the retaining element 16 are also the O-ring 18 and the connector component 12 in the hole 26 of the coupling body 14 locked in. The cylindrical part 24 of the plug component 12 is located inside the inner cylindrical surface 60 of the ring 54 and the extension 62 , Because of the cylindrical part 24 of the pipe 20 Ebenso wie das Rückhalteelement 16 sind auch der O-Ring 18 und das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeschlossen. Der zylindrische Teil 24 des Steckerbauteils 12 befindet sich innerhalb der inneren Zylinderfläche 60 des Rings 54 und der Verlängerung 62 . Dadurch, dass der zylindrische Teil 24 des Rohrs 20 eng von der zylindrischen Fläche 52 der Bohrung 26 umgeben ist, welche den Führungsteil 32 definiert, wird das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 geführt. As well as the retaining element 16 are also the O-ring 18 and the connector component 12 in the hole 26 of the coupling body 14 locked in. The cylindrical part 24 of the plug component 12 is located inside the inner cylindrical surface 60 of the ring 54 and the extension 62 , Because of the cylindrical part 24 of the pipe 20 Ebenso wie das Rückhalteelement 16 sind auch der O-Ring 18 und das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeschlossen. Der zylindrische Teil 24 des Steckerbauteils 12 befindet sich innerhalb der inneren Zylinderfläche 60 des Rings 54 und der Verlängerung 62 . Dadurch, dass der zylindrische Teil 24 des Rohrs 20 eng von der zylindrischen Fläche 52 der Bohrung 26 umgeben ist, welche den Führungsteil 32 definiert, wird das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 geführt. As well as the retaining element 16 are also the O-ring 18 and the connector component 12 in the hole 26 of the coupling body 14 locked in. The cylindrical part 24 of the plug component 12 is located inside the inner cylindrical surface 60 of the ring 54 and the extension 62 , Because of the cylindrical part 24 of the pipe 20 Ebenso wie das Rückhalteelement 16 sind auch der O-Ring 18 und das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeschlossen. Der zylindrische Teil 24 des Steckerbauteils 12 befindet sich innerhalb der inneren Zylinderfläche 60 des Rings 54 und der Verlängerung 62 . Dadurch, dass der zylindrische Teil 24 des Rohrs 20 eng von der zylindrischen Fläche 52 der Bohrung 26 umgeben ist, welche den Führungsteil 32 definiert, wird das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 geführt. As well as the retaining element 16 are also the O-ring 18 and the connector component 12 in the hole 26 of the coupling body 14 locked in. The cylindrical part 24 of the plug component 12 is located inside the inner cylindrical surface 60 of the ring 54 and the extension 62 , Because of the cylindrical part 24 of the pipe 20 Ebenso wie das Rückhalteelement 16 sind auch der O-Ring 18 und das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeschlossen. Der zylindrische Teil 24 des Steckerbauteils 12 befindet sich innerhalb der inneren Zylinderfläche 60 des Rings 54 und der Verlängerung 62 . Dadurch, dass der zylindrische Teil 24 des Rohrs 20 eng von der zylindrischen Fläche 52 der Bohrung 26 umgeben ist, welche den Führungsteil 32 definiert, wird das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 geführt. As well as the retaining element 16 are also the O-ring 18 and the connector component 12 in the hole 26 of the coupling body 14 locked in. The cylindrical part 24 of the plug component 12 is located inside the inner cylindrical surface 60 of the ring 54 and the extension 62 , Because of the cylindrical part 24 of the pipe 20 Ebenso wie das Rückhalteelement 16 sind auch der O-Ring 18 und das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeschlossen. Der zylindrische Teil 24 des Steckerbauteils 12 befindet sich innerhalb der inneren Zylinderfläche 60 des Rings 54 und der Verlängerung 62 . Dadurch, dass der zylindrische Teil 24 des Rohrs 20 eng von der zylindrischen Fläche 52 der Bohrung 26 umgeben ist, welche den Führungsteil 32 definiert, wird das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 geführt. As well as the retaining element 16 are also the O-ring 18 and the connector component 12 in the hole 26 of the coupling body 14 locked in. The cylindrical part 24 of the plug component 12 is located inside the inner cylindrical surface 60 of the ring 54 and the extension 62 , Because of the cylindrical part 24 of the pipe 20 Ebenso wie das Rückhalteelement 16 sind auch der O-Ring 18 und das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeschlossen. Der zylindrische Teil 24 des Steckerbauteils 12 befindet sich innerhalb der inneren Zylinderfläche 60 des Rings 54 und der Verlängerung 62 . Dadurch, dass der zylindrische Teil 24 des Rohrs 20 eng von der zylindrischen Fläche 52 der Bohrung 26 umgeben ist, welche den Führungsteil 32 definiert, wird das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 geführt. As well as the retaining element 16 are also the O-ring 18 and the connector component 12 in the hole 26 of the coupling body 14 locked in. The cylindrical part 24 of the plug component 12 is located inside the inner cylindrical surface 60 of the ring 54 and the extension 62 , Because of the cylindrical part 24 of the pipe 20 Ebenso wie das Rückhalteelement 16 sind auch der O-Ring 18 und das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeschlossen. Der zylindrische Teil 24 des Steckerbauteils 12 befindet sich innerhalb der inneren Zylinderfläche 60 des Rings 54 und der Verlängerung 62 . Dadurch, dass der zylindrische Teil 24 des Rohrs 20 eng von der zylindrischen Fläche 52 der Bohrung 26 umgeben ist, welche den Führungsteil 32 definiert, wird das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 geführt. As well as the retaining element 16 are also the O-ring 18 and the connector component 12 in the hole 26 of the coupling body 14 locked in. The cylindrical part 24 of the plug component 12 is located inside the inner cylindrical surface 60 of the ring 54 and the extension 62 , Because of the cylindrical part 24 of the pipe 20 Ebenso wie das Rückhalteelement 16 sind auch der O-Ring 18 und das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeschlossen. Der zylindrische Teil 24 des Steckerbauteils 12 befindet sich innerhalb der inneren Zylinderfläche 60 des Rings 54 und der Verlängerung 62 . Dadurch, dass der zylindrische Teil 24 des Rohrs 20 eng von der zylindrischen Fläche 52 der Bohrung 26 umgeben ist, welche den Führungsteil 32 definiert, wird das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 geführt. As well as the retaining element 16 are also the O-ring 18 and the connector component 12 in the hole 26 of the coupling body 14 locked in. The cylindrical part 24 of the plug component 12 is located inside the inner cylindrical surface 60 of the ring 54 and the extension 62 , Because of the cylindrical part 24 of the pipe 20 Ebenso wie das Rückhalteelement 16 sind auch der O-Ring 18 und das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeschlossen. Der zylindrische Teil 24 des Steckerbauteils 12 befindet sich innerhalb der inneren Zylinderfläche 60 des Rings 54 und der Verlängerung 62 . Dadurch, dass der zylindrische Teil 24 des Rohrs 20 eng von der zylindrischen Fläche 52 der Bohrung 26 umgeben ist, welche den Führungsteil 32 definiert, wird das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 geführt. As well as the retaining element 16 are also the O-ring 18 and the connector component 12 in the hole 26 of the coupling body 14 locked in. The cylindrical part 24 of the plug component 12 is located inside the inner cylindrical surface 60 of the ring 54 and the extension 62 , Because of the cylindrical part 24 of the pipe 20 Ebenso wie das Rückhalteelement 16 sind auch der O-Ring 18 und das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeschlossen. Der zylindrische Teil 24 des Steckerbauteils 12 befindet sich innerhalb der inneren Zylinderfläche 60 des Rings 54 und der Verlängerung 62 . Dadurch, dass der zylindrische Teil 24 des Rohrs 20 eng von der zylindrischen Fläche 52 der Bohrung 26 umgeben ist, welche den Führungsteil 32 definiert, wird das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 geführt. As well as the retaining element 16 are also the O-ring 18 and the connector component 12 in the hole 26 of the coupling body 14 locked in. The cylindrical part 24 of the plug component 12 is located inside the inner cylindrical surface 60 of the ring 54 and the extension 62 , Because of the cylindrical part 24 of the pipe 20 Ebenso wie das Rückhalteelement 16 sind auch der O-Ring 18 und das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeschlossen. Der zylindrische Teil 24 des Steckerbauteils 12 befindet sich innerhalb der inneren Zylinderfläche 60 des Rings 54 und der Verlängerung 62 . Dadurch, dass der zylindrische Teil 24 des Rohrs 20 eng von der zylindrischen Fläche 52 der Bohrung 26 umgeben ist, welche den Führungsteil 32 definiert, wird das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 geführt. As well as the retaining element 16 are also the O-ring 18 and the connector component 12 in the hole 26 of the coupling body 14 locked in. The cylindrical part 24 of the plug component 12 is located inside the inner cylindrical surface 60 of the ring 54 and the extension 62 , Because of the cylindrical part 24 of the pipe 20 Ebenso wie das Rückhalteelement 16 sind auch der O-Ring 18 und das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeschlossen. Der zylindrische Teil 24 des Steckerbauteils 12 befindet sich innerhalb der inneren Zylinderfläche 60 des Rings 54 und der Verlängerung 62 . Dadurch, dass der zylindrische Teil 24 des Rohrs 20 eng von der zylindrischen Fläche 52 der Bohrung 26 umgeben ist, welche den Führungsteil 32 definiert, wird das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 geführt. As well as the retaining element 16 are also the O-ring 18 and the connector component 12 in the hole 26 of the coupling body 14 locked in. The cylindrical part 24 of the plug component 12 is located inside the inner cylindrical surface 60 of the ring 54 and the extension 62 , Because of the cylindrical part 24 of the pipe 20 Ebenso wie das Rückhalteelement 16 sind auch der O-Ring 18 und das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeschlossen. Der zylindrische Teil 24 des Steckerbauteils 12 befindet sich innerhalb der inneren Zylinderfläche 60 des Rings 54 und der Verlängerung 62 . Dadurch, dass der zylindrische Teil 24 des Rohrs 20 eng von der zylindrischen Fläche 52 der Bohrung 26 umgeben ist, welche den Führungsteil 32 definiert, wird das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 geführt. As well as the retaining element 16 are also the O-ring 18 and the connector component 12 in the hole 26 of the coupling body 14 locked in. The cylindrical part 24 of the plug component 12 is located inside the inner cylindrical surface 60 of the ring 54 and the extension 62 , Because of the cylindrical part 24 of the pipe 20 Ebenso wie das Rückhalteelement 16 sind auch der O-Ring 18 und das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeschlossen. Der zylindrische Teil 24 des Steckerbauteils 12 befindet sich innerhalb der inneren Zylinderfläche 60 des Rings 54 und der Verlängerung 62 . Dadurch, dass der zylindrische Teil 24 des Rohrs 20 eng von der zylindrischen Fläche 52 der Bohrung 26 umgeben ist, welche den Führungsteil 32 definiert, wird das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 geführt. As well as the retaining element 16 are also the O-ring 18 and the connector component 12 in the hole 26 of the coupling body 14 locked in. The cylindrical part 24 of the plug component 12 is located inside the inner cylindrical surface 60 of the ring 54 and the extension 62 , Because of the cylindrical part 24 of the pipe 20 Ebenso wie das Rückhalteelement 16 sind auch der O-Ring 18 und das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeschlossen. Der zylindrische Teil 24 des Steckerbauteils 12 befindet sich innerhalb der inneren Zylinderfläche 60 des Rings 54 und der Verlängerung 62 . Dadurch, dass der zylindrische Teil 24 des Rohrs 20 eng von der zylindrischen Fläche 52 der Bohrung 26 umgeben ist, welche den Führungsteil 32 definiert, wird das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 geführt. As well as the retaining element 16 are also the O-ring 18 and the connector component 12 in the hole 26 of the coupling body 14 locked in. The cylindrical part 24 of the plug component 12 is located inside the inner cylindrical surface 60 of the ring 54 and the extension 62 , Because of the cylindrical part 24 of the pipe 20 Ebenso wie das Rückhalteelement 16 sind auch der O-Ring 18 und das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeschlossen. Der zylindrische Teil 24 des Steckerbauteils 12 befindet sich innerhalb der inneren Zylinderfläche 60 des Rings 54 und der Verlängerung 62 . Dadurch, dass der zylindrische Teil 24 des Rohrs 20 eng von der zylindrischen Fläche 52 der Bohrung 26 umgeben ist, welche den Führungsteil 32 definiert, wird das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 geführt. As well as the retaining element 16 are also the O-ring 18 and the connector component 12 in the hole 26 of the coupling body 14 locked in. The cylindrical part 24 of the plug component 12 is located inside the inner cylindrical surface 60 of the ring 54 and the extension 62 , Because of the cylindrical part 24 of the pipe 20 Ebenso wie das Rückhalteelement 16 sind auch der O-Ring 18 und das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeschlossen. Der zylindrische Teil 24 des Steckerbauteils 12 befindet sich innerhalb der inneren Zylinderfläche 60 des Rings 54 und der Verlängerung 62 . Dadurch, dass der zylindrische Teil 24 des Rohrs 20 eng von der zylindrischen Fläche 52 der Bohrung 26 umgeben ist, welche den Führungsteil 32 definiert, wird das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 geführt. As well as the retaining element 16 are also the O-ring 18 and the connector component 12 in the hole 26 of the coupling body 14 locked in. The cylindrical part 24 of the plug component 12 is located inside the inner cylindrical surface 60 of the ring 54 and the extension 62 , Because of the cylindrical part 24 of the pipe 20 Ebenso wie das Rückhalteelement 16 sind auch der O-Ring 18 und das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeschlossen. Der zylindrische Teil 24 des Steckerbauteils 12 befindet sich innerhalb der inneren Zylinderfläche 60 des Rings 54 und der Verlängerung 62 . Dadurch, dass der zylindrische Teil 24 des Rohrs 20 eng von der zylindrischen Fläche 52 der Bohrung 26 umgeben ist, welche den Führungsteil 32 definiert, wird das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 geführt. As well as the retaining element 16 are also the O-ring 18 and the connector component 12 in the hole 26 of the coupling body 14 locked in. The cylindrical part 24 of the plug component 12 is located inside the inner cylindrical surface 60 of the ring 54 and the extension 62 , Because of the cylindrical part 24 of the pipe 20 Ebenso wie das Rückhalteelement 16 sind auch der O-Ring 18 und das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeschlossen. Der zylindrische Teil 24 des Steckerbauteils 12 befindet sich innerhalb der inneren Zylinderfläche 60 des Rings 54 und der Verlängerung 62 . Dadurch, dass der zylindrische Teil 24 des Rohrs 20 eng von der zylindrischen Fläche 52 der Bohrung 26 umgeben ist, welche den Führungsteil 32 definiert, wird das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 geführt. As well as the retaining element 16 are also the O-ring 18 and the connector component 12 in the hole 26 of the coupling body 14 locked in. The cylindrical part 24 of the plug component 12 is located inside the inner cylindrical surface 60 of the ring 54 and the extension 62 , Because of the cylindrical part 24 of the pipe 20 Ebenso wie das Rückhalteelement 16 sind auch der O-Ring 18 und das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeschlossen. Der zylindrische Teil 24 des Steckerbauteils 12 befindet sich innerhalb der inneren Zylinderfläche 60 des Rings 54 und der Verlängerung 62 . Dadurch, dass der zylindrische Teil 24 des Rohrs 20 eng von der zylindrischen Fläche 52 der Bohrung 26 umgeben ist, welche den Führungsteil 32 definiert, wird das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 geführt. As well as the retaining element 16 are also the O-ring 18 and the connector component 12 in the hole 26 of the coupling body 14 locked in. The cylindrical part 24 of the plug component 12 is located inside the inner cylindrical surface 60 of the ring 54 and the extension 62 , Because of the cylindrical part 24 of the pipe 20 Ebenso wie das Rückhalteelement 16 sind auch der O-Ring 18 und das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeschlossen. Der zylindrische Teil 24 des Steckerbauteils 12 befindet sich innerhalb der inneren Zylinderfläche 60 des Rings 54 und der Verlängerung 62 . Dadurch, dass der zylindrische Teil 24 des Rohrs 20 eng von der zylindrischen Fläche 52 der Bohrung 26 umgeben ist, welche den Führungsteil 32 definiert, wird das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 geführt. As well as the retaining element 16 are also the O-ring 18 and the connector component 12 in the hole 26 of the coupling body 14 locked in. The cylindrical part 24 of the plug component 12 is located inside the inner cylindrical surface 60 of the ring 54 and the extension 62 , Because of the cylindrical part 24 of the pipe 20 Ebenso wie das Rückhalteelement 16 sind auch der O-Ring 18 und das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeschlossen. Der zylindrische Teil 24 des Steckerbauteils 12 befindet sich innerhalb der inneren Zylinderfläche 60 des Rings 54 und der Verlängerung 62 . Dadurch, dass der zylindrische Teil 24 des Rohrs 20 eng von der zylindrischen Fläche 52 der Bohrung 26 umgeben ist, welche den Führungsteil 32 definiert, wird das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 geführt. As well as the retaining element 16 are also the O-ring 18 and the connector component 12 in the hole 26 of the coupling body 14 locked in. The cylindrical part 24 of the plug component 12 is located inside the inner cylindrical surface 60 of the ring 54 and the extension 62 , Because of the cylindrical part 24 of the pipe 20 Ebenso wie das Rückhalteelement 16 sind auch der O-Ring 18 und das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeschlossen. Der zylindrische Teil 24 des Steckerbauteils 12 befindet sich innerhalb der inneren Zylinderfläche 60 des Rings 54 und der Verlängerung 62 . Dadurch, dass der zylindrische Teil 24 des Rohrs 20 eng von der zylindrischen Fläche 52 der Bohrung 26 umgeben ist, welche den Führungsteil 32 definiert, wird das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 geführt. As well as the retaining element 16 are also the O-ring 18 and the connector component 12 in the hole 26 of the coupling body 14 locked in. The cylindrical part 24 of the plug component 12 is located inside the inner cylindrical surface 60 of the ring 54 and the extension 62 , Because of the cylindrical part 24 of the pipe 20 Ebenso wie das Rückhalteelement 16 sind auch der O-Ring 18 und das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeschlossen. Der zylindrische Teil 24 des Steckerbauteils 12 befindet sich innerhalb der inneren Zylinderfläche 60 des Rings 54 und der Verlängerung 62 . Dadurch, dass der zylindrische Teil 24 des Rohrs 20 eng von der zylindrischen Fläche 52 der Bohrung 26 umgeben ist, welche den Führungsteil 32 definiert, wird das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 geführt. As well as the retaining element 16 are also the O-ring 18 and the connector component 12 in the hole 26 of the coupling body 14 locked in. The cylindrical part 24 of the plug component 12 is located inside the inner cylindrical surface 60 of the ring 54 and the extension 62 , Because of the cylindrical part 24 of the pipe 20 Ebenso wie das Rückhalteelement 16 sind auch der O-Ring 18 und das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeschlossen. Der zylindrische Teil 24 des Steckerbauteils 12 befindet sich innerhalb der inneren Zylinderfläche 60 des Rings 54 und der Verlängerung 62 . Dadurch, dass der zylindrische Teil 24 des Rohrs 20 eng von der zylindrischen Fläche 52 der Bohrung 26 umgeben ist, welche den Führungsteil 32 definiert, wird das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 geführt. As well as the retaining element 16 are also the O-ring 18 and the connector component 12 in the hole 26 of the coupling body 14 locked in. The cylindrical part 24 of the plug component 12 is located inside the inner cylindrical surface 60 of the ring 54 and the extension 62 , Because of the cylindrical part 24 of the pipe 20 Ebenso wie das Rückhalteelement 16 sind auch der O-Ring 18 und das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeschlossen. Der zylindrische Teil 24 des Steckerbauteils 12 befindet sich innerhalb der inneren Zylinderfläche 60 des Rings 54 und der Verlängerung 62 . Dadurch, dass der zylindrische Teil 24 des Rohrs 20 eng von der zylindrischen Fläche 52 der Bohrung 26 umgeben ist, welche den Führungsteil 32 definiert, wird das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 geführt. As well as the retaining element 16 are also the O-ring 18 and the connector component 12 in the hole 26 of the coupling body 14 locked in. The cylindrical part 24 of the plug component 12 is located inside the inner cylindrical surface 60 of the ring 54 and the extension 62 , Because of the cylindrical part 24 of the pipe 20 Ebenso wie das Rückhalteelement 16 sind auch der O-Ring 18 und das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeschlossen. Der zylindrische Teil 24 des Steckerbauteils 12 befindet sich innerhalb der inneren Zylinderfläche 60 des Rings 54 und der Verlängerung 62 . Dadurch, dass der zylindrische Teil 24 des Rohrs 20 eng von der zylindrischen Fläche 52 der Bohrung 26 umgeben ist, welche den Führungsteil 32 definiert, wird das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 geführt. As well as the retaining element 16 are also the O-ring 18 and the connector component 12 in the hole 26 of the coupling body 14 locked in. The cylindrical part 24 of the plug component 12 is located inside the inner cylindrical surface 60 of the ring 54 and the extension 62 , Because of the cylindrical part 24 of the pipe 20 Ebenso wie das Rückhalteelement 16 sind auch der O-Ring 18 und das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeschlossen. Der zylindrische Teil 24 des Steckerbauteils 12 befindet sich innerhalb der inneren Zylinderfläche 60 des Rings 54 und der Verlängerung 62 . Dadurch, dass der zylindrische Teil 24 des Rohrs 20 eng von der zylindrischen Fläche 52 der Bohrung 26 umgeben ist, welche den Führungsteil 32 definiert, wird das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 geführt. As well as the retaining element 16 are also the O-ring 18 and the connector component 12 in the hole 26 of the coupling body 14 locked in. The cylindrical part 24 of the plug component 12 is located inside the inner cylindrical surface 60 of the ring 54 and the extension 62 , Because of the cylindrical part 24 of the pipe 20 Ebenso wie das Rückhalteelement 16 sind auch der O-Ring 18 und das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeschlossen. Der zylindrische Teil 24 des Steckerbauteils 12 befindet sich innerhalb der inneren Zylinderfläche 60 des Rings 54 und der Verlängerung 62 . Dadurch, dass der zylindrische Teil 24 des Rohrs 20 eng von der zylindrischen Fläche 52 der Bohrung 26 umgeben ist, welche den Führungsteil 32 definiert, wird das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 geführt. As well as the retaining element 16 are also the O-ring 18 and the connector component 12 in the hole 26 of the coupling body 14 locked in. The cylindrical part 24 of the plug component 12 is located inside the inner cylindrical surface 60 of the ring 54 and the extension 62 , Because of the cylindrical part 24 of the pipe 20 Ebenso wie das Rückhalteelement 16 sind auch der O-Ring 18 und das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeschlossen. Der zylindrische Teil 24 des Steckerbauteils 12 befindet sich innerhalb der inneren Zylinderfläche 60 des Rings 54 und der Verlängerung 62 . Dadurch, dass der zylindrische Teil 24 des Rohrs 20 eng von der zylindrischen Fläche 52 der Bohrung 26 umgeben ist, welche den Führungsteil 32 definiert, wird das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 geführt. As well as the retaining element 16 are also the O-ring 18 and the connector component 12 in the hole 26 of the coupling body 14 locked in. The cylindrical part 24 of the plug component 12 is located inside the inner cylindrical surface 60 of the ring 54 and the extension 62 , Because of the cylindrical part 24 of the pipe 20 Ebenso wie das Rückhalteelement 16 sind auch der O-Ring 18 und das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeschlossen. Der zylindrische Teil 24 des Steckerbauteils 12 befindet sich innerhalb der inneren Zylinderfläche 60 des Rings 54 und der Verlängerung 62 . Dadurch, dass der zylindrische Teil 24 des Rohrs 20 eng von der zylindrischen Fläche 52 der Bohrung 26 umgeben ist, welche den Führungsteil 32 definiert, wird das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 geführt. As well as the retaining element 16 are also the O-ring 18 and the connector component 12 in the hole 26 of the coupling body 14 locked in. The cylindrical part 24 of the plug component 12 is located inside the inner cylindrical surface 60 of the ring 54 and the extension 62 , Because of the cylindrical part 24 of the pipe 20 Ebenso wie das Rückhalteelement 16 sind auch der O-Ring 18 und das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeschlossen. Der zylindrische Teil 24 des Steckerbauteils 12 befindet sich innerhalb der inneren Zylinderfläche 60 des Rings 54 und der Verlängerung 62 . Dadurch, dass der zylindrische Teil 24 des Rohrs 20 eng von der zylindrischen Fläche 52 der Bohrung 26 umgeben ist, welche den Führungsteil 32 definiert, wird das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 geführt. As well as the retaining element 16 are also the O-ring 18 and the connector component 12 in the hole 26 of the coupling body 14 locked in. The cylindrical part 24 of the plug component 12 is located inside the inner cylindrical surface 60 of the ring 54 and the extension 62 , Because of the cylindrical part 24 of the pipe 20 Ebenso wie das Rückhalteelement 16 sind auch der O-Ring 18 und das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeschlossen. Der zylindrische Teil 24 des Steckerbauteils 12 befindet sich innerhalb der inneren Zylinderfläche 60 des Rings 54 und der Verlängerung 62 . Dadurch, dass der zylindrische Teil 24 des Rohrs 20 eng von der zylindrischen Fläche 52 der Bohrung 26 umgeben ist, welche den Führungsteil 32 definiert, wird das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 geführt. As well as the retaining element 16 are also the O-ring 18 and the connector component 12 in the hole 26 of the coupling body 14 locked in. The cylindrical part 24 of the plug component 12 is located inside the inner cylindrical surface 60 of the ring 54 and the extension 62 , Because of the cylindrical part 24 of the pipe 20 Ebenso wie das Rückhalteelement 16 sind auch der O-Ring 18 und das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeschlossen. Der zylindrische Teil 24 des Steckerbauteils 12 befindet sich innerhalb der inneren Zylinderfläche 60 des Rings 54 und der Verlängerung 62 . Dadurch, dass der zylindrische Teil 24 des Rohrs 20 eng von der zylindrischen Fläche 52 der Bohrung 26 umgeben ist, welche den Führungsteil 32 definiert, wird das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 geführt. As well as the retaining element 16 are also the O-ring 18 and the connector component 12 in the hole 26 of the coupling body 14 locked in. The cylindrical part 24 of the plug component 12 is located inside the inner cylindrical surface 60 of the ring 54 and the extension 62 , Because of the cylindrical part 24 of the pipe 20 Ebenso wie das Rückhalteelement 16 sind auch der O-Ring 18 und das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeschlossen. Der zylindrische Teil 24 des Steckerbauteils 12 befindet sich innerhalb der inneren Zylinderfläche 60 des Rings 54 und der Verlängerung 62 . Dadurch, dass der zylindrische Teil 24 des Rohrs 20 eng von der zylindrischen Fläche 52 der Bohrung 26 umgeben ist, welche den Führungsteil 32 definiert, wird das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 geführt. As well as the retaining element 16 are also the O-ring 18 and the connector component 12 in the hole 26 of the coupling body 14 locked in. The cylindrical part 24 of the plug component 12 is located inside the inner cylindrical surface 60 of the ring 54 and the extension 62 , Because of the cylindrical part 24 of the pipe 20 Ebenso wie das Rückhalteelement 16 sind auch der O-Ring 18 und das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeschlossen. Der zylindrische Teil 24 des Steckerbauteils 12 befindet sich innerhalb der inneren Zylinderfläche 60 des Rings 54 und der Verlängerung 62 . Dadurch, dass der zylindrische Teil 24 des Rohrs 20 eng von der zylindrischen Fläche 52 der Bohrung 26 umgeben ist, welche den Führungsteil 32 definiert, wird das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 geführt. As well as the retaining element 16 are also the O-ring 18 and the connector component 12 in the hole 26 of the coupling body 14 locked in. The cylindrical part 24 of the plug component 12 is located inside the inner cylindrical surface 60 of the ring 54 and the extension 62 , Because of the cylindrical part 24 of the pipe 20 Ebenso wie das Rückhalteelement 16 sind auch der O-Ring 18 und das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeschlossen. Der zylindrische Teil 24 des Steckerbauteils 12 befindet sich innerhalb der inneren Zylinderfläche 60 des Rings 54 und der Verlängerung 62 . Dadurch, dass der zylindrische Teil 24 des Rohrs 20 eng von der zylindrischen Fläche 52 der Bohrung 26 umgeben ist, welche den Führungsteil 32 definiert, wird das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 geführt. As well as the retaining element 16 are also the O-ring 18 and the connector component 12 in the hole 26 of the coupling body 14 locked in. The cylindrical part 24 of the plug component 12 is located inside the inner cylindrical surface 60 of the ring 54 and the extension 62 , Because of the cylindrical part 24 of the pipe 20 Ebenso wie das Rückhalteelement 16 sind auch der O-Ring 18 und das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeschlossen. Der zylindrische Teil 24 des Steckerbauteils 12 befindet sich innerhalb der inneren Zylinderfläche 60 des Rings 54 und der Verlängerung 62 . Dadurch, dass der zylindrische Teil 24 des Rohrs 20 eng von der zylindrischen Fläche 52 der Bohrung 26 umgeben ist, welche den Führungsteil 32 definiert, wird das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 geführt. As well as the retaining element 16 are also the O-ring 18 and the connector component 12 in the hole 26 of the coupling body 14 locked in. The cylindrical part 24 of the plug component 12 is located inside the inner cylindrical surface 60 of the ring 54 and the extension 62 , Because of the cylindrical part 24 of the pipe 20 Ebenso wie das Rückhalteelement 16 sind auch der O-Ring 18 und das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeschlossen. Der zylindrische Teil 24 des Steckerbauteils 12 befindet sich innerhalb der inneren Zylinderfläche 60 des Rings 54 und der Verlängerung 62 . Dadurch, dass der zylindrische Teil 24 des Rohrs 20 eng von der zylindrischen Fläche 52 der Bohrung 26 umgeben ist, welche den Führungsteil 32 definiert, wird das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 geführt. As well as the retaining element 16 are also the O-ring 18 and the connector component 12 in the hole 26 of the coupling body 14 locked in. The cylindrical part 24 of the plug component 12 is located inside the inner cylindrical surface 60 of the ring 54 and the extension 62 , Because of the cylindrical part 24 of the pipe 20 Ebenso wie das Rückhalteelement 16 sind auch der O-Ring 18 und das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeschlossen. Der zylindrische Teil 24 des Steckerbauteils 12 befindet sich innerhalb der inneren Zylinderfläche 60 des Rings 54 und der Verlängerung 62 . Dadurch, dass der zylindrische Teil 24 des Rohrs 20 eng von der zylindrischen Fläche 52 der Bohrung 26 umgeben ist, welche den Führungsteil 32 definiert, wird das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 geführt. As well as the retaining element 16 are also the O-ring 18 and the connector component 12 in the hole 26 of the coupling body 14 locked in. The cylindrical part 24 of the plug component 12 is located inside the inner cylindrical surface 60 of the ring 54 and the extension 62 , Because of the cylindrical part 24 of the pipe 20 Ebenso wie das Rückhalteelement 16 sind auch der O-Ring 18 und das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeschlossen. Der zylindrische Teil 24 des Steckerbauteils 12 befindet sich innerhalb der inneren Zylinderfläche 60 des Rings 54 und der Verlängerung 62 . Dadurch, dass der zylindrische Teil 24 des Rohrs 20 eng von der zylindrischen Fläche 52 der Bohrung 26 umgeben ist, welche den Führungsteil 32 definiert, wird das Steckerbauteil 12 in der Bohrung 26 geführt. As well as the retaining element 16 are also the O-ring 18 and the connector component 12 in the hole 26 of the coupling body 14 locked in. The cylindrical part 24 of the plug component 12 is located inside the inner cylindrical surface 60 of the ring 54 and the extension 62 , Because of the cylindrical part 24 of the pipe 20 narrow of the cylindrical surface narrow of the cylindrical surface 52 52 the bore the bore 26 26th surrounded, which is the guide part surrounded, which is the guide part 32 32 defines, becomes the plug component defines, becomes the plug component 12 12th in the hole in the hole 26 26th guided. guided.
  • Dadurch, dass die nach hinten zeigende Kreisringfläche 58 des Rings 54 an der vorderen Fläche des Kragens 22 anliegt, wird die weitere Vorwärtsbewegung des Steckerbauteils 12 in die Bohrung verhindert. Dadurch, dass die hintere Fläche 23 des Kragens 22 an den vorderen Anlageflächen 82 der Verriegelungsarme 80 anliegt, wird die weitere Rückwärtsbewegung des Steckerbauteils 12 verhindert. Somit ist das Steckerbauteil 12 sowohl in radialer als auch in axialer Richtung in der Sicherung 16 sowie in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeschlossen. Due to the fact that the circular ring surface pointing to the rear 58 of the ring 54 on the front surface of the collar 22 is applied, the further forward movement of the plug component 12 Dadurch, dass die nach hinten zeigende Kreisringfläche 58 des Rings 54 an der vorderen Fläche des Kragens 22 anliegt, wird die weitere Vorwärtsbewegung des Steckerbauteils 12 in die Bohrung verhindert. Dadurch, dass die hintere Fläche 23 des Kragens 22 an den vorderen Anlageflächen 82 der Verriegelungsarme 80 anliegt, wird die weitere Rückwärtsbewegung des Steckerbauteils 12 verhindert. Somit ist das Steckerbauteil 12 sowohl in radialer als auch in axialer Richtung in der Sicherung 16 sowie in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeschlossen. Due to the fact that the circular ring surface pointing to the rear 58 of the ring 54 on the front surface of the collar 22 is applied, the further forward movement of the plug component 12 Dadurch, dass die nach hinten zeigende Kreisringfläche 58 des Rings 54 an der vorderen Fläche des Kragens 22 anliegt, wird die weitere Vorwärtsbewegung des Steckerbauteils 12 in die Bohrung verhindert. Dadurch, dass die hintere Fläche 23 des Kragens 22 an den vorderen Anlageflächen 82 der Verriegelungsarme 80 anliegt, wird die weitere Rückwärtsbewegung des Steckerbauteils 12 verhindert. Somit ist das Steckerbauteil 12 sowohl in radialer als auch in axialer Richtung in der Sicherung 16 sowie in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeschlossen. Due to the fact that the circular ring surface pointing to the rear 58 of the ring 54 on the front surface of the collar 22 is applied, the further forward movement of the plug component 12 Dadurch, dass die nach hinten zeigende Kreisringfläche 58 des Rings 54 an der vorderen Fläche des Kragens 22 anliegt, wird die weitere Vorwärtsbewegung des Steckerbauteils 12 in die Bohrung verhindert. Dadurch, dass die hintere Fläche 23 des Kragens 22 an den vorderen Anlageflächen 82 der Verriegelungsarme 80 anliegt, wird die weitere Rückwärtsbewegung des Steckerbauteils 12 verhindert. Somit ist das Steckerbauteil 12 sowohl in radialer als auch in axialer Richtung in der Sicherung 16 sowie in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeschlossen. Due to the fact that the circular ring surface pointing to the rear 58 of the ring 54 on the front surface of the collar 22 is applied, the further forward movement of the plug component 12 Dadurch, dass die nach hinten zeigende Kreisringfläche 58 des Rings 54 an der vorderen Fläche des Kragens 22 anliegt, wird die weitere Vorwärtsbewegung des Steckerbauteils 12 in die Bohrung verhindert. Dadurch, dass die hintere Fläche 23 des Kragens 22 an den vorderen Anlageflächen 82 der Verriegelungsarme 80 anliegt, wird die weitere Rückwärtsbewegung des Steckerbauteils 12 verhindert. Somit ist das Steckerbauteil 12 sowohl in radialer als auch in axialer Richtung in der Sicherung 16 sowie in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeschlossen. Due to the fact that the circular ring surface pointing to the rear 58 of the ring 54 on the front surface of the collar 22 is applied, the further forward movement of the plug component 12 Dadurch, dass die nach hinten zeigende Kreisringfläche 58 des Rings 54 an der vorderen Fläche des Kragens 22 anliegt, wird die weitere Vorwärtsbewegung des Steckerbauteils 12 in die Bohrung verhindert. Dadurch, dass die hintere Fläche 23 des Kragens 22 an den vorderen Anlageflächen 82 der Verriegelungsarme 80 anliegt, wird die weitere Rückwärtsbewegung des Steckerbauteils 12 verhindert. Somit ist das Steckerbauteil 12 sowohl in radialer als auch in axialer Richtung in der Sicherung 16 sowie in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeschlossen. Due to the fact that the circular ring surface pointing to the rear 58 of the ring 54 on the front surface of the collar 22 is applied, the further forward movement of the plug component 12 Dadurch, dass die nach hinten zeigende Kreisringfläche 58 des Rings 54 an der vorderen Fläche des Kragens 22 anliegt, wird die weitere Vorwärtsbewegung des Steckerbauteils 12 in die Bohrung verhindert. Dadurch, dass die hintere Fläche 23 des Kragens 22 an den vorderen Anlageflächen 82 der Verriegelungsarme 80 anliegt, wird die weitere Rückwärtsbewegung des Steckerbauteils 12 verhindert. Somit ist das Steckerbauteil 12 sowohl in radialer als auch in axialer Richtung in der Sicherung 16 sowie in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeschlossen. Due to the fact that the circular ring surface pointing to the rear 58 of the ring 54 on the front surface of the collar 22 is applied, the further forward movement of the plug component 12 Dadurch, dass die nach hinten zeigende Kreisringfläche 58 des Rings 54 an der vorderen Fläche des Kragens 22 anliegt, wird die weitere Vorwärtsbewegung des Steckerbauteils 12 in die Bohrung verhindert. Dadurch, dass die hintere Fläche 23 des Kragens 22 an den vorderen Anlageflächen 82 der Verriegelungsarme 80 anliegt, wird die weitere Rückwärtsbewegung des Steckerbauteils 12 verhindert. Somit ist das Steckerbauteil 12 sowohl in radialer als auch in axialer Richtung in der Sicherung 16 sowie in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeschlossen. Due to the fact that the circular ring surface pointing to the rear 58 of the ring 54 on the front surface of the collar 22 is applied, the further forward movement of the plug component 12 Dadurch, dass die nach hinten zeigende Kreisringfläche 58 des Rings 54 an der vorderen Fläche des Kragens 22 anliegt, wird die weitere Vorwärtsbewegung des Steckerbauteils 12 in die Bohrung verhindert. Dadurch, dass die hintere Fläche 23 des Kragens 22 an den vorderen Anlageflächen 82 der Verriegelungsarme 80 anliegt, wird die weitere Rückwärtsbewegung des Steckerbauteils 12 verhindert. Somit ist das Steckerbauteil 12 sowohl in radialer als auch in axialer Richtung in der Sicherung 16 sowie in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeschlossen. Due to the fact that the circular ring surface pointing to the rear 58 of the ring 54 on the front surface of the collar 22 is applied, the further forward movement of the plug component 12 Dadurch, dass die nach hinten zeigende Kreisringfläche 58 des Rings 54 an der vorderen Fläche des Kragens 22 anliegt, wird die weitere Vorwärtsbewegung des Steckerbauteils 12 in die Bohrung verhindert. Dadurch, dass die hintere Fläche 23 des Kragens 22 an den vorderen Anlageflächen 82 der Verriegelungsarme 80 anliegt, wird die weitere Rückwärtsbewegung des Steckerbauteils 12 verhindert. Somit ist das Steckerbauteil 12 sowohl in radialer als auch in axialer Richtung in der Sicherung 16 sowie in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeschlossen. Due to the fact that the circular ring surface pointing to the rear 58 of the ring 54 on the front surface of the collar 22 is applied, the further forward movement of the plug component 12 Dadurch, dass die nach hinten zeigende Kreisringfläche 58 des Rings 54 an der vorderen Fläche des Kragens 22 anliegt, wird die weitere Vorwärtsbewegung des Steckerbauteils 12 in die Bohrung verhindert. Dadurch, dass die hintere Fläche 23 des Kragens 22 an den vorderen Anlageflächen 82 der Verriegelungsarme 80 anliegt, wird die weitere Rückwärtsbewegung des Steckerbauteils 12 verhindert. Somit ist das Steckerbauteil 12 sowohl in radialer als auch in axialer Richtung in der Sicherung 16 sowie in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeschlossen. Due to the fact that the circular ring surface pointing to the rear 58 of the ring 54 on the front surface of the collar 22 is applied, the further forward movement of the plug component 12 Dadurch, dass die nach hinten zeigende Kreisringfläche 58 des Rings 54 an der vorderen Fläche des Kragens 22 anliegt, wird die weitere Vorwärtsbewegung des Steckerbauteils 12 in die Bohrung verhindert. Dadurch, dass die hintere Fläche 23 des Kragens 22 an den vorderen Anlageflächen 82 der Verriegelungsarme 80 anliegt, wird die weitere Rückwärtsbewegung des Steckerbauteils 12 verhindert. Somit ist das Steckerbauteil 12 sowohl in radialer als auch in axialer Richtung in der Sicherung 16 sowie in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeschlossen. Due to the fact that the circular ring surface pointing to the rear 58 of the ring 54 on the front surface of the collar 22 is applied, the further forward movement of the plug component 12 Dadurch, dass die nach hinten zeigende Kreisringfläche 58 des Rings 54 an der vorderen Fläche des Kragens 22 anliegt, wird die weitere Vorwärtsbewegung des Steckerbauteils 12 in die Bohrung verhindert. Dadurch, dass die hintere Fläche 23 des Kragens 22 an den vorderen Anlageflächen 82 der Verriegelungsarme 80 anliegt, wird die weitere Rückwärtsbewegung des Steckerbauteils 12 verhindert. Somit ist das Steckerbauteil 12 sowohl in radialer als auch in axialer Richtung in der Sicherung 16 sowie in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeschlossen. Due to the fact that the circular ring surface pointing to the rear 58 of the ring 54 on the front surface of the collar 22 is applied, the further forward movement of the plug component 12 Dadurch, dass die nach hinten zeigende Kreisringfläche 58 des Rings 54 an der vorderen Fläche des Kragens 22 anliegt, wird die weitere Vorwärtsbewegung des Steckerbauteils 12 in die Bohrung verhindert. Dadurch, dass die hintere Fläche 23 des Kragens 22 an den vorderen Anlageflächen 82 der Verriegelungsarme 80 anliegt, wird die weitere Rückwärtsbewegung des Steckerbauteils 12 verhindert. Somit ist das Steckerbauteil 12 sowohl in radialer als auch in axialer Richtung in der Sicherung 16 sowie in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeschlossen. Due to the fact that the circular ring surface pointing to the rear 58 of the ring 54 on the front surface of the collar 22 is applied, the further forward movement of the plug component 12 Dadurch, dass die nach hinten zeigende Kreisringfläche 58 des Rings 54 an der vorderen Fläche des Kragens 22 anliegt, wird die weitere Vorwärtsbewegung des Steckerbauteils 12 in die Bohrung verhindert. Dadurch, dass die hintere Fläche 23 des Kragens 22 an den vorderen Anlageflächen 82 der Verriegelungsarme 80 anliegt, wird die weitere Rückwärtsbewegung des Steckerbauteils 12 verhindert. Somit ist das Steckerbauteil 12 sowohl in radialer als auch in axialer Richtung in der Sicherung 16 sowie in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeschlossen. Due to the fact that the circular ring surface pointing to the rear 58 of the ring 54 on the front surface of the collar 22 is applied, the further forward movement of the plug component 12 Dadurch, dass die nach hinten zeigende Kreisringfläche 58 des Rings 54 an der vorderen Fläche des Kragens 22 anliegt, wird die weitere Vorwärtsbewegung des Steckerbauteils 12 in die Bohrung verhindert. Dadurch, dass die hintere Fläche 23 des Kragens 22 an den vorderen Anlageflächen 82 der Verriegelungsarme 80 anliegt, wird die weitere Rückwärtsbewegung des Steckerbauteils 12 verhindert. Somit ist das Steckerbauteil 12 sowohl in radialer als auch in axialer Richtung in der Sicherung 16 sowie in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeschlossen. Due to the fact that the circular ring surface pointing to the rear 58 of the ring 54 on the front surface of the collar 22 is applied, the further forward movement of the plug component 12 Dadurch, dass die nach hinten zeigende Kreisringfläche 58 des Rings 54 an der vorderen Fläche des Kragens 22 anliegt, wird die weitere Vorwärtsbewegung des Steckerbauteils 12 in die Bohrung verhindert. Dadurch, dass die hintere Fläche 23 des Kragens 22 an den vorderen Anlageflächen 82 der Verriegelungsarme 80 anliegt, wird die weitere Rückwärtsbewegung des Steckerbauteils 12 verhindert. Somit ist das Steckerbauteil 12 sowohl in radialer als auch in axialer Richtung in der Sicherung 16 sowie in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeschlossen. Due to the fact that the circular ring surface pointing to the rear 58 of the ring 54 on the front surface of the collar 22 is applied, the further forward movement of the plug component 12 Dadurch, dass die nach hinten zeigende Kreisringfläche 58 des Rings 54 an der vorderen Fläche des Kragens 22 anliegt, wird die weitere Vorwärtsbewegung des Steckerbauteils 12 in die Bohrung verhindert. Dadurch, dass die hintere Fläche 23 des Kragens 22 an den vorderen Anlageflächen 82 der Verriegelungsarme 80 anliegt, wird die weitere Rückwärtsbewegung des Steckerbauteils 12 verhindert. Somit ist das Steckerbauteil 12 sowohl in radialer als auch in axialer Richtung in der Sicherung 16 sowie in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeschlossen. Due to the fact that the circular ring surface pointing to the rear 58 of the ring 54 on the front surface of the collar 22 is applied, the further forward movement of the plug component 12 Dadurch, dass die nach hinten zeigende Kreisringfläche 58 des Rings 54 an der vorderen Fläche des Kragens 22 anliegt, wird die weitere Vorwärtsbewegung des Steckerbauteils 12 in die Bohrung verhindert. Dadurch, dass die hintere Fläche 23 des Kragens 22 an den vorderen Anlageflächen 82 der Verriegelungsarme 80 anliegt, wird die weitere Rückwärtsbewegung des Steckerbauteils 12 verhindert. Somit ist das Steckerbauteil 12 sowohl in radialer als auch in axialer Richtung in der Sicherung 16 sowie in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeschlossen. Due to the fact that the circular ring surface pointing to the rear 58 of the ring 54 on the front surface of the collar 22 is applied, the further forward movement of the plug component 12 Dadurch, dass die nach hinten zeigende Kreisringfläche 58 des Rings 54 an der vorderen Fläche des Kragens 22 anliegt, wird die weitere Vorwärtsbewegung des Steckerbauteils 12 in die Bohrung verhindert. Dadurch, dass die hintere Fläche 23 des Kragens 22 an den vorderen Anlageflächen 82 der Verriegelungsarme 80 anliegt, wird die weitere Rückwärtsbewegung des Steckerbauteils 12 verhindert. Somit ist das Steckerbauteil 12 sowohl in radialer als auch in axialer Richtung in der Sicherung 16 sowie in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeschlossen. Due to the fact that the circular ring surface pointing to the rear 58 of the ring 54 on the front surface of the collar 22 is applied, the further forward movement of the plug component 12 Dadurch, dass die nach hinten zeigende Kreisringfläche 58 des Rings 54 an der vorderen Fläche des Kragens 22 anliegt, wird die weitere Vorwärtsbewegung des Steckerbauteils 12 in die Bohrung verhindert. Dadurch, dass die hintere Fläche 23 des Kragens 22 an den vorderen Anlageflächen 82 der Verriegelungsarme 80 anliegt, wird die weitere Rückwärtsbewegung des Steckerbauteils 12 verhindert. Somit ist das Steckerbauteil 12 sowohl in radialer als auch in axialer Richtung in der Sicherung 16 sowie in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeschlossen. Due to the fact that the circular ring surface pointing to the rear 58 of the ring 54 on the front surface of the collar 22 is applied, the further forward movement of the plug component 12 Dadurch, dass die nach hinten zeigende Kreisringfläche 58 des Rings 54 an der vorderen Fläche des Kragens 22 anliegt, wird die weitere Vorwärtsbewegung des Steckerbauteils 12 in die Bohrung verhindert. Dadurch, dass die hintere Fläche 23 des Kragens 22 an den vorderen Anlageflächen 82 der Verriegelungsarme 80 anliegt, wird die weitere Rückwärtsbewegung des Steckerbauteils 12 verhindert. Somit ist das Steckerbauteil 12 sowohl in radialer als auch in axialer Richtung in der Sicherung 16 sowie in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeschlossen. Due to the fact that the circular ring surface pointing to the rear 58 of the ring 54 on the front surface of the collar 22 is applied, the further forward movement of the plug component 12 Dadurch, dass die nach hinten zeigende Kreisringfläche 58 des Rings 54 an der vorderen Fläche des Kragens 22 anliegt, wird die weitere Vorwärtsbewegung des Steckerbauteils 12 in die Bohrung verhindert. Dadurch, dass die hintere Fläche 23 des Kragens 22 an den vorderen Anlageflächen 82 der Verriegelungsarme 80 anliegt, wird die weitere Rückwärtsbewegung des Steckerbauteils 12 verhindert. Somit ist das Steckerbauteil 12 sowohl in radialer als auch in axialer Richtung in der Sicherung 16 sowie in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeschlossen. Due to the fact that the circular ring surface pointing to the rear 58 of the ring 54 on the front surface of the collar 22 is applied, the further forward movement of the plug component 12 Dadurch, dass die nach hinten zeigende Kreisringfläche 58 des Rings 54 an der vorderen Fläche des Kragens 22 anliegt, wird die weitere Vorwärtsbewegung des Steckerbauteils 12 in die Bohrung verhindert. Dadurch, dass die hintere Fläche 23 des Kragens 22 an den vorderen Anlageflächen 82 der Verriegelungsarme 80 anliegt, wird die weitere Rückwärtsbewegung des Steckerbauteils 12 verhindert. Somit ist das Steckerbauteil 12 sowohl in radialer als auch in axialer Richtung in der Sicherung 16 sowie in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeschlossen. Due to the fact that the circular ring surface pointing to the rear 58 of the ring 54 on the front surface of the collar 22 is applied, the further forward movement of the plug component 12 Dadurch, dass die nach hinten zeigende Kreisringfläche 58 des Rings 54 an der vorderen Fläche des Kragens 22 anliegt, wird die weitere Vorwärtsbewegung des Steckerbauteils 12 in die Bohrung verhindert. Dadurch, dass die hintere Fläche 23 des Kragens 22 an den vorderen Anlageflächen 82 der Verriegelungsarme 80 anliegt, wird die weitere Rückwärtsbewegung des Steckerbauteils 12 verhindert. Somit ist das Steckerbauteil 12 sowohl in radialer als auch in axialer Richtung in der Sicherung 16 sowie in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeschlossen. Due to the fact that the circular ring surface pointing to the rear 58 of the ring 54 on the front surface of the collar 22 is applied, the further forward movement of the plug component 12 Dadurch, dass die nach hinten zeigende Kreisringfläche 58 des Rings 54 an der vorderen Fläche des Kragens 22 anliegt, wird die weitere Vorwärtsbewegung des Steckerbauteils 12 in die Bohrung verhindert. Dadurch, dass die hintere Fläche 23 des Kragens 22 an den vorderen Anlageflächen 82 der Verriegelungsarme 80 anliegt, wird die weitere Rückwärtsbewegung des Steckerbauteils 12 verhindert. Somit ist das Steckerbauteil 12 sowohl in radialer als auch in axialer Richtung in der Sicherung 16 sowie in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeschlossen. Due to the fact that the circular ring surface pointing to the rear 58 of the ring 54 on the front surface of the collar 22 is applied, the further forward movement of the plug component 12 Dadurch, dass die nach hinten zeigende Kreisringfläche 58 des Rings 54 an der vorderen Fläche des Kragens 22 anliegt, wird die weitere Vorwärtsbewegung des Steckerbauteils 12 in die Bohrung verhindert. Dadurch, dass die hintere Fläche 23 des Kragens 22 an den vorderen Anlageflächen 82 der Verriegelungsarme 80 anliegt, wird die weitere Rückwärtsbewegung des Steckerbauteils 12 verhindert. Somit ist das Steckerbauteil 12 sowohl in radialer als auch in axialer Richtung in der Sicherung 16 sowie in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeschlossen. Due to the fact that the circular ring surface pointing to the rear 58 of the ring 54 on the front surface of the collar 22 is applied, the further forward movement of the plug component 12 Dadurch, dass die nach hinten zeigende Kreisringfläche 58 des Rings 54 an der vorderen Fläche des Kragens 22 anliegt, wird die weitere Vorwärtsbewegung des Steckerbauteils 12 in die Bohrung verhindert. Dadurch, dass die hintere Fläche 23 des Kragens 22 an den vorderen Anlageflächen 82 der Verriegelungsarme 80 anliegt, wird die weitere Rückwärtsbewegung des Steckerbauteils 12 verhindert. Somit ist das Steckerbauteil 12 sowohl in radialer als auch in axialer Richtung in der Sicherung 16 sowie in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeschlossen. Due to the fact that the circular ring surface pointing to the rear 58 of the ring 54 on the front surface of the collar 22 is applied, the further forward movement of the plug component 12 Dadurch, dass die nach hinten zeigende Kreisringfläche 58 des Rings 54 an der vorderen Fläche des Kragens 22 anliegt, wird die weitere Vorwärtsbewegung des Steckerbauteils 12 in die Bohrung verhindert. Dadurch, dass die hintere Fläche 23 des Kragens 22 an den vorderen Anlageflächen 82 der Verriegelungsarme 80 anliegt, wird die weitere Rückwärtsbewegung des Steckerbauteils 12 verhindert. Somit ist das Steckerbauteil 12 sowohl in radialer als auch in axialer Richtung in der Sicherung 16 sowie in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeschlossen. Due to the fact that the circular ring surface pointing to the rear 58 of the ring 54 on the front surface of the collar 22 is applied, the further forward movement of the plug component 12 Dadurch, dass die nach hinten zeigende Kreisringfläche 58 des Rings 54 an der vorderen Fläche des Kragens 22 anliegt, wird die weitere Vorwärtsbewegung des Steckerbauteils 12 in die Bohrung verhindert. Dadurch, dass die hintere Fläche 23 des Kragens 22 an den vorderen Anlageflächen 82 der Verriegelungsarme 80 anliegt, wird die weitere Rückwärtsbewegung des Steckerbauteils 12 verhindert. Somit ist das Steckerbauteil 12 sowohl in radialer als auch in axialer Richtung in der Sicherung 16 sowie in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeschlossen. Due to the fact that the circular ring surface pointing to the rear 58 of the ring 54 on the front surface of the collar 22 is applied, the further forward movement of the plug component 12 Dadurch, dass die nach hinten zeigende Kreisringfläche 58 des Rings 54 an der vorderen Fläche des Kragens 22 anliegt, wird die weitere Vorwärtsbewegung des Steckerbauteils 12 in die Bohrung verhindert. Dadurch, dass die hintere Fläche 23 des Kragens 22 an den vorderen Anlageflächen 82 der Verriegelungsarme 80 anliegt, wird die weitere Rückwärtsbewegung des Steckerbauteils 12 verhindert. Somit ist das Steckerbauteil 12 sowohl in radialer als auch in axialer Richtung in der Sicherung 16 sowie in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeschlossen. Due to the fact that the circular ring surface pointing to the rear 58 of the ring 54 on the front surface of the collar 22 is applied, the further forward movement of the plug component 12 Dadurch, dass die nach hinten zeigende Kreisringfläche 58 des Rings 54 an der vorderen Fläche des Kragens 22 anliegt, wird die weitere Vorwärtsbewegung des Steckerbauteils 12 in die Bohrung verhindert. Dadurch, dass die hintere Fläche 23 des Kragens 22 an den vorderen Anlageflächen 82 der Verriegelungsarme 80 anliegt, wird die weitere Rückwärtsbewegung des Steckerbauteils 12 verhindert. Somit ist das Steckerbauteil 12 sowohl in radialer als auch in axialer Richtung in der Sicherung 16 sowie in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeschlossen. Due to the fact that the circular ring surface pointing to the rear 58 of the ring 54 on the front surface of the collar 22 is applied, the further forward movement of the plug component 12 Dadurch, dass die nach hinten zeigende Kreisringfläche 58 des Rings 54 an der vorderen Fläche des Kragens 22 anliegt, wird die weitere Vorwärtsbewegung des Steckerbauteils 12 in die Bohrung verhindert. Dadurch, dass die hintere Fläche 23 des Kragens 22 an den vorderen Anlageflächen 82 der Verriegelungsarme 80 anliegt, wird die weitere Rückwärtsbewegung des Steckerbauteils 12 verhindert. Somit ist das Steckerbauteil 12 sowohl in radialer als auch in axialer Richtung in der Sicherung 16 sowie in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeschlossen. Due to the fact that the circular ring surface pointing to the rear 58 of the ring 54 on the front surface of the collar 22 is applied, the further forward movement of the plug component 12 Dadurch, dass die nach hinten zeigende Kreisringfläche 58 des Rings 54 an der vorderen Fläche des Kragens 22 anliegt, wird die weitere Vorwärtsbewegung des Steckerbauteils 12 in die Bohrung verhindert. Dadurch, dass die hintere Fläche 23 des Kragens 22 an den vorderen Anlageflächen 82 der Verriegelungsarme 80 anliegt, wird die weitere Rückwärtsbewegung des Steckerbauteils 12 verhindert. Somit ist das Steckerbauteil 12 sowohl in radialer als auch in axialer Richtung in der Sicherung 16 sowie in der Bohrung 26 des Kupplungskörpers 14 eingeschlossen. Due to the fact that the circular ring surface pointing to the rear 58 of the ring 54 on the front surface of the collar 22 is applied, the further forward movement of the plug component 12 prevented in the hole. prevented in the hole. Because of the back surface Because of the back surface 23 23 of the collar of the collar 22 22nd at the front contact surfaces at the front contact surfaces 82 82 the locking arms the locking arms 80 80 is applied, the further backward movement of the plug component is applied, the further backward movement of the plug component 12 12 prevented. prevented. Thus, the connector component Thus, the connector component 12 12th both in the radial and in the axial direction in the fuse both in the radial and in the axial direction in the fuse 16 16 as well as in the hole as well as in the hole 26 26th of the coupling body of the coupling body 14 14th locked in. locked in.
  • Im Einbauzustand befindet sich der O-Ring 18 in dem Raum, der durch die nach vorn zeigende Kreisringfläche 64 der ringförmigen Verlängerung 62 , die Kreisringfläche 50 der axialen Bohrung 26 , den zylindrischen Teil 24 des Steckerbauteils 12 und die zylindrische Dichtfläche 48 der axialen Bohrung 26 definiert ist. Somit liegt die O-Ring-Dichtung an der Kreisringfläche 64 der ringförmigen Verlängerung 62 des Rings 54 an. Der Außendurchmesser des O-Rings 18 ist etwas größer gewählt als der Durchmesser der zylindrischen Dichtfläche Im Einbauzustand befindet sich der O-Ring 18 in dem Raum, der durch die nach vorn zeigende Kreisringfläche 64 der ringförmigen Verlängerung 62 , die Kreisringfläche 50 der axialen Bohrung 26 , den zylindrischen Teil 24 des Steckerbauteils 12 und die zylindrische Dichtfläche 48 der axialen Bohrung 26 definiert ist. Somit liegt die O-Ring-Dichtung an der Kreisringfläche 64 der ringförmigen Verlängerung 62 des Rings 54 an. Der Außendurchmesser des O-Rings 18 ist etwas größer gewählt als der Durchmesser der zylindrischen Dichtfläche Im Einbauzustand befindet sich der O-Ring 18 in dem Raum, der durch die nach vorn zeigende Kreisringfläche 64 der ringförmigen Verlängerung 62 , die Kreisringfläche 50 der axialen Bohrung 26 , den zylindrischen Teil 24 des Steckerbauteils 12 und die zylindrische Dichtfläche 48 der axialen Bohrung 26 definiert ist. Somit liegt die O-Ring-Dichtung an der Kreisringfläche 64 der ringförmigen Verlängerung 62 des Rings 54 an. Der Außendurchmesser des O-Rings 18 ist etwas größer gewählt als der Durchmesser der zylindrischen Dichtfläche Im Einbauzustand befindet sich der O-Ring 18 in dem Raum, der durch die nach vorn zeigende Kreisringfläche 64 der ringförmigen Verlängerung 62 , die Kreisringfläche 50 der axialen Bohrung 26 , den zylindrischen Teil 24 des Steckerbauteils 12 und die zylindrische Dichtfläche 48 der axialen Bohrung 26 definiert ist. Somit liegt die O-Ring-Dichtung an der Kreisringfläche 64 der ringförmigen Verlängerung 62 des Rings 54 an. Der Außendurchmesser des O-Rings 18 ist etwas größer gewählt als der Durchmesser der zylindrischen Dichtfläche Im Einbauzustand befindet sich der O-Ring 18 in dem Raum, der durch die nach vorn zeigende Kreisringfläche 64 der ringförmigen Verlängerung 62 , die Kreisringfläche 50 der axialen Bohrung 26 , den zylindrischen Teil 24 des Steckerbauteils 12 und die zylindrische Dichtfläche 48 der axialen Bohrung 26 definiert ist. Somit liegt die O-Ring-Dichtung an der Kreisringfläche 64 der ringförmigen Verlängerung 62 des Rings 54 an. Der Außendurchmesser des O-Rings 18 ist etwas größer gewählt als der Durchmesser der zylindrischen Dichtfläche Im Einbauzustand befindet sich der O-Ring 18 in dem Raum, der durch die nach vorn zeigende Kreisringfläche 64 der ringförmigen Verlängerung 62 , die Kreisringfläche 50 der axialen Bohrung 26 , den zylindrischen Teil 24 des Steckerbauteils 12 und die zylindrische Dichtfläche 48 der axialen Bohrung 26 definiert ist. Somit liegt die O-Ring-Dichtung an der Kreisringfläche 64 der ringförmigen Verlängerung 62 des Rings 54 an. Der Außendurchmesser des O-Rings 18 ist etwas größer gewählt als der Durchmesser der zylindrischen Dichtfläche Im Einbauzustand befindet sich der O-Ring 18 in dem Raum, der durch die nach vorn zeigende Kreisringfläche 64 der ringförmigen Verlängerung 62 , die Kreisringfläche 50 der axialen Bohrung 26 , den zylindrischen Teil 24 des Steckerbauteils 12 und die zylindrische Dichtfläche 48 der axialen Bohrung 26 definiert ist. Somit liegt die O-Ring-Dichtung an der Kreisringfläche 64 der ringförmigen Verlängerung 62 des Rings 54 an. Der Außendurchmesser des O-Rings 18 ist etwas größer gewählt als der Durchmesser der zylindrischen Dichtfläche Im Einbauzustand befindet sich der O-Ring 18 in dem Raum, der durch die nach vorn zeigende Kreisringfläche 64 der ringförmigen Verlängerung 62 , die Kreisringfläche 50 der axialen Bohrung 26 , den zylindrischen Teil 24 des Steckerbauteils 12 und die zylindrische Dichtfläche 48 der axialen Bohrung 26 definiert ist. Somit liegt die O-Ring-Dichtung an der Kreisringfläche 64 der ringförmigen Verlängerung 62 des Rings 54 an. Der Außendurchmesser des O-Rings 18 ist etwas größer gewählt als der Durchmesser der zylindrischen Dichtfläche Im Einbauzustand befindet sich der O-Ring 18 in dem Raum, der durch die nach vorn zeigende Kreisringfläche 64 der ringförmigen Verlängerung 62 , die Kreisringfläche 50 der axialen Bohrung 26 , den zylindrischen Teil 24 des Steckerbauteils 12 und die zylindrische Dichtfläche 48 der axialen Bohrung 26 definiert ist. Somit liegt die O-Ring-Dichtung an der Kreisringfläche 64 der ringförmigen Verlängerung 62 des Rings 54 an. Der Außendurchmesser des O-Rings 18 ist etwas größer gewählt als der Durchmesser der zylindrischen Dichtfläche Im Einbauzustand befindet sich der O-Ring 18 in dem Raum, der durch die nach vorn zeigende Kreisringfläche 64 der ringförmigen Verlängerung 62 , die Kreisringfläche 50 der axialen Bohrung 26 , den zylindrischen Teil 24 des Steckerbauteils 12 und die zylindrische Dichtfläche 48 der axialen Bohrung 26 definiert ist. Somit liegt die O-Ring-Dichtung an der Kreisringfläche 64 der ringförmigen Verlängerung 62 des Rings 54 an. Der Außendurchmesser des O-Rings 18 ist etwas größer gewählt als der Durchmesser der zylindrischen Dichtfläche Im Einbauzustand befindet sich der O-Ring 18 in dem Raum, der durch die nach vorn zeigende Kreisringfläche 64 der ringförmigen Verlängerung 62 , die Kreisringfläche 50 der axialen Bohrung 26 , den zylindrischen Teil 24 des Steckerbauteils 12 und die zylindrische Dichtfläche 48 der axialen Bohrung 26 definiert ist. Somit liegt die O-Ring-Dichtung an der Kreisringfläche 64 der ringförmigen Verlängerung 62 des Rings 54 an. Der Außendurchmesser des O-Rings 18 ist etwas größer gewählt als der Durchmesser der zylindrischen Dichtfläche Im Einbauzustand befindet sich der O-Ring 18 in dem Raum, der durch die nach vorn zeigende Kreisringfläche 64 der ringförmigen Verlängerung 62 , die Kreisringfläche 50 der axialen Bohrung 26 , den zylindrischen Teil 24 des Steckerbauteils 12 und die zylindrische Dichtfläche 48 der axialen Bohrung 26 definiert ist. Somit liegt die O-Ring-Dichtung an der Kreisringfläche 64 der ringförmigen Verlängerung 62 des Rings 54 an. Der Außendurchmesser des O-Rings 18 ist etwas größer gewählt als der Durchmesser der zylindrischen Dichtfläche Im Einbauzustand befindet sich der O-Ring 18 in dem Raum, der durch die nach vorn zeigende Kreisringfläche 64 der ringförmigen Verlängerung 62 , die Kreisringfläche 50 der axialen Bohrung 26 , den zylindrischen Teil 24 des Steckerbauteils 12 und die zylindrische Dichtfläche 48 der axialen Bohrung 26 definiert ist. Somit liegt die O-Ring-Dichtung an der Kreisringfläche 64 der ringförmigen Verlängerung 62 des Rings 54 an. Der Außendurchmesser des O-Rings 18 ist etwas größer gewählt als der Durchmesser der zylindrischen Dichtfläche Im Einbauzustand befindet sich der O-Ring 18 in dem Raum, der durch die nach vorn zeigende Kreisringfläche 64 der ringförmigen Verlängerung 62 , die Kreisringfläche 50 der axialen Bohrung 26 , den zylindrischen Teil 24 des Steckerbauteils 12 und die zylindrische Dichtfläche 48 der axialen Bohrung 26 definiert ist. Somit liegt die O-Ring-Dichtung an der Kreisringfläche 64 der ringförmigen Verlängerung 62 des Rings 54 an. Der Außendurchmesser des O-Rings 18 ist etwas größer gewählt als der Durchmesser der zylindrischen Dichtfläche Im Einbauzustand befindet sich der O-Ring 18 in dem Raum, der durch die nach vorn zeigende Kreisringfläche 64 der ringförmigen Verlängerung 62 , die Kreisringfläche 50 der axialen Bohrung 26 , den zylindrischen Teil 24 des Steckerbauteils 12 und die zylindrische Dichtfläche 48 der axialen Bohrung 26 definiert ist. Somit liegt die O-Ring-Dichtung an der Kreisringfläche 64 der ringförmigen Verlängerung 62 des Rings 54 an. Der Außendurchmesser des O-Rings 18 ist etwas größer gewählt als der Durchmesser der zylindrischen Dichtfläche Im Einbauzustand befindet sich der O-Ring 18 in dem Raum, der durch die nach vorn zeigende Kreisringfläche 64 der ringförmigen Verlängerung 62 , die Kreisringfläche 50 der axialen Bohrung 26 , den zylindrischen Teil 24 des Steckerbauteils 12 und die zylindrische Dichtfläche 48 der axialen Bohrung 26 definiert ist. Somit liegt die O-Ring-Dichtung an der Kreisringfläche 64 der ringförmigen Verlängerung 62 des Rings 54 an. Der Außendurchmesser des O-Rings 18 ist etwas größer gewählt als der Durchmesser der zylindrischen Dichtfläche Im Einbauzustand befindet sich der O-Ring 18 in dem Raum, der durch die nach vorn zeigende Kreisringfläche 64 der ringförmigen Verlängerung 62 , die Kreisringfläche 50 der axialen Bohrung 26 , den zylindrischen Teil 24 des Steckerbauteils 12 und die zylindrische Dichtfläche 48 der axialen Bohrung 26 definiert ist. Somit liegt die O-Ring-Dichtung an der Kreisringfläche 64 der ringförmigen Verlängerung 62 des Rings 54 an. Der Außendurchmesser des O-Rings 18 ist etwas größer gewählt als der Durchmesser der zylindrischen Dichtfläche Im Einbauzustand befindet sich der O-Ring 18 in dem Raum, der durch die nach vorn zeigende Kreisringfläche 64 der ringförmigen Verlängerung 62 , die Kreisringfläche 50 der axialen Bohrung 26 , den zylindrischen Teil 24 des Steckerbauteils 12 und die zylindrische Dichtfläche 48 der axialen Bohrung 26 definiert ist. Somit liegt die O-Ring-Dichtung an der Kreisringfläche 64 der ringförmigen Verlängerung 62 des Rings 54 an. Der Außendurchmesser des O-Rings 18 ist etwas größer gewählt als der Durchmesser der zylindrischen Dichtfläche Im Einbauzustand befindet sich der O-Ring 18 in dem Raum, der durch die nach vorn zeigende Kreisringfläche 64 der ringförmigen Verlängerung 62 , die Kreisringfläche 50 der axialen Bohrung 26 , den zylindrischen Teil 24 des Steckerbauteils 12 und die zylindrische Dichtfläche 48 der axialen Bohrung 26 definiert ist. Somit liegt die O-Ring-Dichtung an der Kreisringfläche 64 der ringförmigen Verlängerung 62 des Rings 54 an. Der Außendurchmesser des O-Rings 18 ist etwas größer gewählt als der Durchmesser der zylindrischen Dichtfläche Im Einbauzustand befindet sich der O-Ring 18 in dem Raum, der durch die nach vorn zeigende Kreisringfläche 64 der ringförmigen Verlängerung 62 , die Kreisringfläche 50 der axialen Bohrung 26 , den zylindrischen Teil 24 des Steckerbauteils 12 und die zylindrische Dichtfläche 48 der axialen Bohrung 26 definiert ist. Somit liegt die O-Ring-Dichtung an der Kreisringfläche 64 der ringförmigen Verlängerung 62 des Rings 54 an. Der Außendurchmesser des O-Rings 18 ist etwas größer gewählt als der Durchmesser der zylindrischen Dichtfläche Im Einbauzustand befindet sich der O-Ring 18 in dem Raum, der durch die nach vorn zeigende Kreisringfläche 64 der ringförmigen Verlängerung 62 , die Kreisringfläche 50 der axialen Bohrung 26 , den zylindrischen Teil 24 des Steckerbauteils 12 und die zylindrische Dichtfläche 48 der axialen Bohrung 26 definiert ist. Somit liegt die O-Ring-Dichtung an der Kreisringfläche 64 der ringförmigen Verlängerung 62 des Rings 54 an. Der Außendurchmesser des O-Rings 18 ist etwas größer gewählt als der Durchmesser der zylindrischen Dichtfläche Im Einbauzustand befindet sich der O-Ring 18 in dem Raum, der durch die nach vorn zeigende Kreisringfläche 64 der ringförmigen Verlängerung 62 , die Kreisringfläche 50 der axialen Bohrung 26 , den zylindrischen Teil 24 des Steckerbauteils 12 und die zylindrische Dichtfläche 48 der axialen Bohrung 26 definiert ist. Somit liegt die O-Ring-Dichtung an der Kreisringfläche 64 der ringförmigen Verlängerung 62 des Rings 54 an. Der Außendurchmesser des O-Rings 18 ist etwas größer gewählt als der Durchmesser der zylindrischen Dichtfläche Im Einbauzustand befindet sich der O-Ring 18 in dem Raum, der durch die nach vorn zeigende Kreisringfläche 64 der ringförmigen Verlängerung 62 , die Kreisringfläche 50 der axialen Bohrung 26 , den zylindrischen Teil 24 des Steckerbauteils 12 und die zylindrische Dichtfläche 48 der axialen Bohrung 26 definiert ist. Somit liegt die O-Ring-Dichtung an der Kreisringfläche 64 der ringförmigen Verlängerung 62 des Rings 54 an. Der Außendurchmesser des O-Rings 18 ist etwas größer gewählt als der Durchmesser der zylindrischen Dichtfläche Im Einbauzustand befindet sich der O-Ring 18 in dem Raum, der durch die nach vorn zeigende Kreisringfläche 64 der ringförmigen Verlängerung 62 , die Kreisringfläche 50 der axialen Bohrung 26 , den zylindrischen Teil 24 des Steckerbauteils 12 und die zylindrische Dichtfläche 48 der axialen Bohrung 26 definiert ist. Somit liegt die O-Ring-Dichtung an der Kreisringfläche 64 der ringförmigen Verlängerung 62 des Rings 54 an. Der Außendurchmesser des O-Rings 18 ist etwas größer gewählt als der Durchmesser der zylindrischen Dichtfläche Im Einbauzustand befindet sich der O-Ring 18 in dem Raum, der durch die nach vorn zeigende Kreisringfläche 64 der ringförmigen Verlängerung 62 , die Kreisringfläche 50 der axialen Bohrung 26 , den zylindrischen Teil 24 des Steckerbauteils 12 und die zylindrische Dichtfläche 48 der axialen Bohrung 26 definiert ist. Somit liegt die O-Ring-Dichtung an der Kreisringfläche 64 der ringförmigen Verlängerung 62 des Rings 54 an. Der Außendurchmesser des O-Rings 18 ist etwas größer gewählt als der Durchmesser der zylindrischen Dichtfläche Im Einbauzustand befindet sich der O-Ring 18 in dem Raum, der durch die nach vorn zeigende Kreisringfläche 64 der ringförmigen Verlängerung 62 , die Kreisringfläche 50 der axialen Bohrung 26 , den zylindrischen Teil 24 des Steckerbauteils 12 und die zylindrische Dichtfläche 48 der axialen Bohrung 26 definiert ist. Somit liegt die O-Ring-Dichtung an der Kreisringfläche 64 der ringförmigen Verlängerung 62 des Rings 54 an. Der Außendurchmesser des O-Rings 18 ist etwas größer gewählt als der Durchmesser der zylindrischen Dichtfläche Im Einbauzustand befindet sich der O-Ring 18 in dem Raum, der durch die nach vorn zeigende Kreisringfläche 64 der ringförmigen Verlängerung 62 , die Kreisringfläche 50 der axialen Bohrung 26 , den zylindrischen Teil 24 des Steckerbauteils 12 und die zylindrische Dichtfläche 48 der axialen Bohrung 26 definiert ist. Somit liegt die O-Ring-Dichtung an der Kreisringfläche 64 der ringförmigen Verlängerung 62 des Rings 54 an. Der Außendurchmesser des O-Rings 18 ist etwas größer gewählt als der Durchmesser der zylindrischen Dichtfläche 48 48 , und der Innendurchmesser ist etwas kleiner gewählt als die Zylinderfläche , and the inside diameter is chosen to be somewhat smaller than the cylinder surface 24 24 des Rohrs of the pipe 20 20th . . Infolgedessen wird der O-Ring As a result, the O-ring 18 18th in radialer Richtung zwischen dem Steckerbauteil in the radial direction between the connector component 12 12th und der zylindrischen Dichtfläche and the cylindrical sealing surface 48 48 zusammengedrückt. pressed together. Wenn das Fluidsystem unter Betriebsbedingungen unter Druck gesetzt wird, wird der O-Ring gegen die vordere Kreisringfläche When the fluid system is pressurized under operating conditions, the O-ring is against the front annulus surface 64 64 der ringförmigen Verlängerung the annular extension 62 62 gedrückt und dieser wiederum drückt das Rückhalteelement nach hinten. pressed and this in turn pushes the retaining element backwards. Die durch den Flüssigkeitsdruck in axialer Richtung auf den O-Ring The fluid pressure in the axial direction on the O-ring 18 18th einwirkende Last wird durch die hinteren Anlageflächen The acting load is caused by the rear contact surfaces 88 88 der Verriegelungsarme the locking arms 80 80 , die auf die Kreisringfläche on the annulus 38 38 in der Bohrung in the hole 26 26th einwirken, auf den Kupplungskörper act on the coupling body 14 14th übertragen. transfer. Diese Kräfte bringen den O-Ring in Dichtungskontakt mit der zylindrischen Dichtfläche These forces bring the O-ring into sealing contact with the cylindrical sealing surface 48 48 , dem zylindrischen Teil , the cylindrical part 24 24 des Rohrs of the pipe 20 20th und der vorderen Kreisringfläche and the front circular ring surface 64 64 des Rückhalteelements of the retaining element 16 16 und erzeugen so eine flüssigkeitsdichte Abdichtung. and thus create a liquid-tight seal. When installed, the O-ring is located When installed, the O-ring is located 18 18th in the room, through the forward annular surface in the room, through the forward annular surface 64 64 the annular extension the annular extension 62 62 , the circular ring surface , the circular ring surface 50 50 the axial bore the axial bore 26 26th , the cylindrical part , the cylindrical part 24 24 of the plug component of the plug component 12 12th and the cylindrical sealing surface and the cylindrical sealing surface 48 48 the axial bore the axial bore 26 26th is defined. is defined. Thus, the O-ring seal is located on the annular surface Thus, the O-ring seal is located on the annular surface 64 64 the annular extension the annular extension 62 62 of the ring of the ring 54 54 at. The outer diameter of the O-ring at. The outer diameter of the O-ring 18 18th is chosen slightly larger than the diameter of the cylindrical sealing surface is chosen slightly larger than the diameter of the cylindrical sealing surface 48 48 , and the inner diameter is chosen slightly smaller than the cylindrical surface , and the inner diameter is chosen slightly smaller than the cylindrical surface 24 24 of the pipe of the pipe 20 20th , As a result, the O-ring , As a result, the O-ring 18 18th in the radial direction between the plug component in the radial direction between the plug component 12 12 and the cylindrical sealing surface and the cylindrical sealing surface 48 48 pressed together. pressed together. When the fluid system is pressurized under operating conditions, the O-ring becomes against the front annular surface When the fluid system is pressurized under operating conditions, the O-ring becomes against the front annular surface 64 64 the annular extension the annular extension 62 62 pressed and this in turn pushes the retaining element to the rear. pressed and this in turn pushes the retaining element to the rear. The fluid pressure in the axial direction on the O-ring The fluid pressure in the axial direction on the O-ring 18 18th acting load is through the rear contact surfaces acting load is through the rear contact surfaces 88 88 the locking arms the locking arms 80 80 pointing to the circular ring surface pointing to the circular ring surface 38 38 in the hole in the hole 26 26th acting on the coupling body acting on the coupling body 14 14th transfer. transfer. These forces bring the O-ring in sealing contact with the cylindrical sealing surface These forces bring the O-ring into sealing contact with the cylindrical sealing surface 48 48 , the cylindrical part , the cylindrical part 24 24 of the pipe of the pipe 20 20th and the front annular surface and the front annular surface 64 64 of the retaining element of the retaining element 16 16 and thus create a liquid-tight seal. and thus create a liquid-tight seal.
  • Während die obige anschauliche Ausführungsart in radialer Richtung aus den Streben 74 der Verriegelungsbauteile 68 herausragende Schrägen 116 verwendet, die Ablenkflächen 117 definieren, um sicherzustellen, dass sich die Verriegelungsbauteile 68 eher in radialer Richtung nach innen verbiegen als die Verriegelungsbauteile 66 Während die obige anschauliche Ausführungsart in radialer Richtung aus den Streben 74 der Verriegelungsbauteile 68 herausragende Schrägen 116 verwendet, die Ablenkflächen 117 definieren, um sicherzustellen, dass sich die Verriegelungsbauteile 68 eher in radialer Richtung nach innen verbiegen als die Verriegelungsbauteile 66 Während die obige anschauliche Ausführungsart in radialer Richtung aus den Streben 74 der Verriegelungsbauteile 68 herausragende Schrägen 116 verwendet, die Ablenkflächen 117 definieren, um sicherzustellen, dass sich die Verriegelungsbauteile 68 eher in radialer Richtung nach innen verbiegen als die Verriegelungsbauteile 66 Während die obige anschauliche Ausführungsart in radialer Richtung aus den Streben 74 der Verriegelungsbauteile 68 herausragende Schrägen 116 verwendet, die Ablenkflächen 117 definieren, um sicherzustellen, dass sich die Verriegelungsbauteile 68 eher in radialer Richtung nach innen verbiegen als die Verriegelungsbauteile 66 Während die obige anschauliche Ausführungsart in radialer Richtung aus den Streben 74 der Verriegelungsbauteile 68 herausragende Schrägen 116 verwendet, die Ablenkflächen 117 definieren, um sicherzustellen, dass sich die Verriegelungsbauteile 68 eher in radialer Richtung nach innen verbiegen als die Verriegelungsbauteile 66 Während die obige anschauliche Ausführungsart in radialer Richtung aus den Streben 74 der Verriegelungsbauteile 68 herausragende Schrägen 116 verwendet, die Ablenkflächen 117 definieren, um sicherzustellen, dass sich die Verriegelungsbauteile 68 eher in radialer Richtung nach innen verbiegen als die Verriegelungsbauteile 66 Während die obige anschauliche Ausführungsart in radialer Richtung aus den Streben 74 der Verriegelungsbauteile 68 herausragende Schrägen 116 verwendet, die Ablenkflächen 117 definieren, um sicherzustellen, dass sich die Verriegelungsbauteile 68 eher in radialer Richtung nach innen verbiegen als die Verriegelungsbauteile 66 Während die obige anschauliche Ausführungsart in radialer Richtung aus den Streben 74 der Verriegelungsbauteile 68 herausragende Schrägen 116 verwendet, die Ablenkflächen 117 definieren, um sicherzustellen, dass sich die Verriegelungsbauteile 68 eher in radialer Richtung nach innen verbiegen als die Verriegelungsbauteile 66 Während die obige anschauliche Ausführungsart in radialer Richtung aus den Streben 74 der Verriegelungsbauteile 68 herausragende Schrägen 116 verwendet, die Ablenkflächen 117 definieren, um sicherzustellen, dass sich die Verriegelungsbauteile 68 eher in radialer Richtung nach innen verbiegen als die Verriegelungsbauteile 66 Während die obige anschauliche Ausführungsart in radialer Richtung aus den Streben 74 der Verriegelungsbauteile 68 herausragende Schrägen 116 verwendet, die Ablenkflächen 117 definieren, um sicherzustellen, dass sich die Verriegelungsbauteile 68 eher in radialer Richtung nach innen verbiegen als die Verriegelungsbauteile 66 Während die obige anschauliche Ausführungsart in radialer Richtung aus den Streben 74 der Verriegelungsbauteile 68 herausragende Schrägen 116 verwendet, die Ablenkflächen 117 definieren, um sicherzustellen, dass sich die Verriegelungsbauteile 68 eher in radialer Richtung nach innen verbiegen als die Verriegelungsbauteile 66 Während die obige anschauliche Ausführungsart in radialer Richtung aus den Streben 74 der Verriegelungsbauteile 68 herausragende Schrägen 116 verwendet, die Ablenkflächen 117 definieren, um sicherzustellen, dass sich die Verriegelungsbauteile 68 eher in radialer Richtung nach innen verbiegen als die Verriegelungsbauteile 66 , eine weitere Gestaltungsform des Rückhalteelements , another form of design of the retaining element 16 16 darin, die erste schräge Außenfläche in it, the first sloping outer surface 84 84 der Verriegelungsbauteile the locking components 68 68 vor den ersten schrägen Außenflächen before the first sloping outer surfaces 84 84 der Verriegelungsarme the locking arms 80 80 der Verriegelungsbauteile the locking components 66 66 anzuordnen. to arrange. Bei diesem Ansatz würden die an vorderer Stelle angeordneten ersten schrägen Flächen With this approach, the first inclined surfaces arranged at the front would be 84 84 der Verriegelungsbauteile the locking components 68 68 als erste Ablenkflächen dienen und ebenso zeitlich aufeinanderfolgende Bewegung der hinteren Verbindungsbalken serve as the first deflecting surfaces and also temporally successive movement of the rear connecting beams 76 76 der Verriegelungsbauteile the locking components 68 68 vor den hinteren Verbindungsbalken in front of the rear connecting beam 76 76 der Verriegelungsbauteile the locking components 66 66 in radialer Richtung nach innen bewirken. effect in the radial direction inwards. While the above illustrative embodiment in the radial direction of the struts While the above illustrative embodiment in the radial direction of the struts 74 74 the locking components the locking components 68 68 outstanding slopes outstanding slopes 116 116 used the baffles used the baffles 117 117 Define to ensure that the locking components Define to ensure that the locking components 68 68 bending in the radial direction inwards rather than the locking components bending in the radial direction inwards rather than the locking components 66 66 , Another embodiment of the retaining element , Another embodiment of the retaining element 16 16 in it, the first oblique outer surface in it, the first oblique outer surface 84 84 the locking components the locking components 68 68 in front of the first sloping outer surfaces in front of the first sloping outer surfaces 84 84 the locking arms the locking arms 80 80 the locking components the locking components 66 66 to arrange. to arrange. In this approach, the first inclined surfaces would be located at the front In this approach, the first inclined surfaces would be located at the front 84 84 the locking components the locking components 68 68 serve as the first deflection and also temporally successive movement of the rear connecting beams serve as the first deflection and also temporally successive movement of the rear connecting beams 76 76 the locking components the locking components 68 68 in front of the rear connecting beams in front of the rear connecting beams 76 76 the locking components the locking components 66 66 effect in the radial direction inwards. effect in the radial direction inwards.

Claims (13)

  1. Flüssigkeitskupplung als Baugruppe (10), die Folgendes umfasst: einen Kupplungskörper (14), der ein in axialer Richtung verlaufendes Rohr definiert, in welchem sich eine Bohrung (26) mit einer Fläche befindet (36), die eine Eingangsöffnung (28) und eine ringförmige Anlagefläche (38) definiert, ein durch die Eingangsöffnung (28) in axialer Richtung in die Bohrung (26) des Kupplungskörpers (14) einzuführendes Rückhalteelement (16), das einen in der Bohrung (26) befindlichen Körper (54) und mindestens zwei sich vom Körper nach hinten zur Eingangsöffnung erstreckende Verriegelungsbauteile (66, 68) beinhaltet, wobei die mindestens zwei Verriegelungsbauteile (66, 68) beim Einführen des Rückhalteelements (16) durch die Eingangsöffnung (28) in radialer Richtung nach innen gedrückt werden können, wobei das Rückhalteelement (16) zwei erste Verriegelungsbauteile (66 ) und zwei zweite Verriegelungsbauteile ( ) and two second locking components ( 68 68 ) beinhaltet, wobei jedes Verriegelungsbauteil ( ), each locking component ( 66 66 , , 68 68 ) einen entenschnabelförmigen Verriegelungsarm ( ) a duckbill shaped locking arm ( 80 80 ) beinhaltet, wobei jeder Verriegelungsarm ( ), with each locking arm ( 80 80 ) an seinem vorderen Ende eine vordere Anlagefläche ( ) at its front end a front contact surface ( 82 82 ) zur Anlage an einen Kragen ( ) for attachment to a collar ( 22 22nd ) eines Rohrs ( ) of a pipe ( 20 20th ) sowie eine erste schräge Außenfläche ( ) as well as a first inclined outer surface ( 84 84 ) und eine zweite schräge Außenfläche ( ) and a second inclined outer surface ( 86 86 ) aufweist, die zu einer hinteren Anlagefläche ( ), which leads to a rear contact surface ( 88 88 ) zur Anlage an die ringförmige Anlagefläche ( ) for contact with the ring-shaped contact surface ( 38 38 ) des Kupplungskörpers ( ) of the coupling body ( 14 14th ) führen, wobei die beiden zweiten Verriegelungsbauteile ( ), the two second locking components ( 68 68 ) Schrägen ( ) Slopes ( 116 116 ) beinhalten, die sich von der radialen Außenfläche jeder Strebe ( ) extending from the radial outer surface of each strut ( 74 74 ) aus in radialer Richtung nach außen erstrecken, wobei die Schrägen ( ) extend outward in the radial direction, the bevels ( 116 116 ) schräg verlaufende Ablenkflächen ( ) inclined deflection surfaces ( 117 117 ) definieren, wobei die schrägen Ablenkflächen ( ), where the inclined deflection surfaces ( 117 117 ) von einem vorderen Ende ( ) from a front end ( 118 118 ) bis zu einem hinteren Ende ( ) to a rear end ( 120 120 ) in radialer Richtung nach außen verlaufen, wobei die vorderen Enden ( ) extend in the radial direction outwards, with the front ends ( 118 118 ) in axialer Richtung vor den vorderen Anlageflächen ( ) in the axial direction in front of the front contact surfaces ( 82 82 ) der entenschnabelförmigen Verriegelungsarme ( ) the duckbill shaped locking arms ( 80 80 ) liegen, wobei sich die Ablenkflächen ( ), with the deflection surfaces ( 117 117 ) in axialer Richtung vor den ersten schräg verlaufenden Außenflächen ( ) in the axial direction in front of the first inclined outer surfaces ( 84 84 ) der Verriegelungsarme ( ) the locking arms ( 80 80 ) befinden, wobei die Ablenkflächen ( ), with the deflection surfaces ( 117 117 ) mit der die Eingangsöffnung ( ) with which the entrance opening ( 28 28 ) definierende Fläche ( ) defining area ( 36 36 ) zusammentreffen können, bevor die mindestens eine Außenfläche ( ) can meet before the at least one outer surface ( 84 84 ) auf den ersten Verriegelungsbauteilen ( ) on the first locking components ( 66 66 ) mit der die Eingangsöffnung ( ) with which the entrance opening ( 28 28 ) definierenden Fläche ( ) defining area ( 36 36 ) zusammentreffen. ) meet. Fluid coupling as an assembly ( Fluid coupling as an assembly ( 10 10 ), comprising: a coupling body ( ), comprising: a coupling body ( 14 14th ), which defines an axially extending tube in which a bore ( ), which defines an axially extending tube in which a bore ( 26 26th ) is located with an area ( ) is located with an area ( 36 36 ), which has an entrance opening ( ), which has an entrance opening ( 28 28 ) and an annular contact surface ( ) and an annular contact surface ( 38 38 ) defined by the input opening ( ) defined by the input opening ( 28 28 ) in the axial direction in the bore ( ) in the axial direction in the bore ( 26 26th ) of the coupling body ( ) of the coupling body ( 14 14th ) to be introduced retaining element ( ) to be introduced retaining element ( 16 16 ), one in the hole ( ), one in the hole ( 26 26th ) body ( ) body ( 54 54 ) and at least two locking members extending from the body rearward to the entrance opening ( ) and at least two locking members extending from the body rearward to the entrance opening ( 66 66 . . 68 68 ), wherein the at least two locking components ( ), wherein the at least two locking components ( 66 66 . . 68 68 ) during insertion of the retaining element ( ) during insertion of the retaining element ( 16 16 ) through the entrance opening ( ) through the entrance opening ( 28 28 ) can be pressed inward in the radial direction, wherein the retaining element ( ) can be pressed inward in the radial direction, wherein the retaining element ( 16 16 ) two first locking components ( ) two first locking components ( 66 66 ) and two second locking components ( ) and two second locking components ( 68 68 ), each locking component ( ), each locking component ( 66 66 . . 68 68 ) a duckbill-shaped locking arm ( ) a duckbill-shaped locking arm ( 80 80 ), each locking arm ( ), each locking arm ( 80 80 ) at its front end a front bearing surface ( ) at its front end a front bearing surface ( 82 82 ) for engagement with a collar ( ) for engagement with a collar ( 22 22nd ) of a pipe ( ) of a pipe ( 20 20th ) and a first oblique outer surface ( ) and a first oblique outer surface ( 84 84 ) and a second oblique outer surface ( ) and a second oblique outer surface ( 86 86 ) leading to a rear abutment surface ( ) leading to a rear abutment surface ( 88 88 ) for engagement with the annular contact surface ( ) for engagement with the annular contact surface ( 38 38 ) of the coupling body ( ) of the coupling body ( 14 14th ), wherein the two second locking components ( ), wherein the two second locking components ( 68 68 ) Bevels ( ) Bevels ( 116 116 ) extending from the radial outer surface of each strut ( ) extending from the radial outer surface of each strut ( 74 74 ) extend outward in the radial direction, the bevels ( ) extend outward in the radial direction, the bevels ( 116 116 ) inclined baffles ( ) inclined baffles ( 117 117 ), wherein the oblique deflecting surfaces ( ), wherein the oblique deflecting surfaces ( 117 117 ) from a front end ( ) from a front end ( 118 118 ) to a rear end ( ) to a rear end ( 120 120 ) extend radially outwards, the front ends ( ) extend radially outwards, the front ends ( 118 118 ) in the axial direction in front of the front contact surfaces ( ) in the axial direction in front of the front contact surfaces ( 82 82 ) of the duckbill-shaped locking arms ( ) of the duckbill-shaped locking arms ( 80 80 ), whereby the deflection surfaces ( ), whereby the deflection surfaces ( 117 117 ) in the axial direction in front of the first inclined outer surfaces ( ) in the axial direction in front of the first inclined outer surfaces ( 84 84 ) of the locking arms ( ) of the locking arms ( 80 80 ), the deflection surfaces ( ), the deflection surfaces ( 117 117 ) with which the entrance opening ( ) with which the entrance opening ( 28 28 ) defining area ( ) defining area ( 36 36 ) before the at least one outer surface ( ) before the at least one outer surface ( 84 84 ) on the first locking components ( ) on the first locking components ( 66 66 ) with which the entrance opening ( ) with which the entrance opening ( 28 28 ) defining area ( ) defining area ( 36 36 ) meet. ) meet.
  2. Flüssigkeitskupplung als Baugruppe nach Anspruch 1, bei der der Rückhalteelementkörper ein Ringbauteil ( 54 Flüssigkeitskupplung als Baugruppe nach Anspruch 1, bei der der Rückhalteelementkörper ein Ringbauteil ( 54 ) umfasst und die Verriegelungsbauteile ( ) and the locking components ( 66 66 , , 68 68 ) mindestens eine in axialer Richtung vom Ringbauteil ( ) at least one in the axial direction from the ring component ( 54 54 ) weg sich nach hinten erstreckende Strebe ( ) away rearward strut ( 74 74 ) beinhalten und die mindestens eine Schräge ( ) and contain at least one slope ( 116 116 ) auf dem mindestens einen Verriegelungsbauteil auf der mindestens einen Strebe ( ) on the at least one locking component on the at least one strut ( 74 74 ) angebracht ist. ) is appropriate. A fluid coupling as an assembly according to claim 1, wherein the retaining member body is a ring member ( A fluid coupling as an assembly according to claim 1, wherein the retaining member body is a ring member ( 54 54 ) and the locking components ( ) and the locking components ( 66 66 . . 68 68 ) at least one in the axial direction of the ring member ( ) at least one in the axial direction of the ring member ( 54 54 ) away backward extending strut ( ) away backward extending strut ( 74 74 ) and the at least one slope ( ) and the at least one slope ( 116 116 ) on the at least one locking member on the at least one strut ( ) on the at least one locking member on the at least one strut ( 74 74 ) is attached. ) is attached.
  3. Flüssigkeitskupplung als Baugruppe nach Anspruch 2, bei der das mindestens eine Verriegelungsbauteil ( 68 ) mit der mindestens einen Schräge ( 116 ) zwei Streben ( 74 ) mit einer Schräge ( 116 ) auf jeder Strebe ( 74 Flüssigkeitskupplung als Baugruppe nach Anspruch 2, bei der das mindestens eine Verriegelungsbauteil ( 68 ) mit der mindestens einen Schräge ( 116 ) zwei Streben ( 74 ) mit einer Schräge ( 116 ) auf jeder Strebe ( 74 Flüssigkeitskupplung als Baugruppe nach Anspruch 2, bei der das mindestens eine Verriegelungsbauteil ( 68 ) mit der mindestens einen Schräge ( 116 ) zwei Streben ( 74 ) mit einer Schräge ( 116 ) auf jeder Strebe ( 74 Flüssigkeitskupplung als Baugruppe nach Anspruch 2, bei der das mindestens eine Verriegelungsbauteil ( 68 ) mit der mindestens einen Schräge ( 116 ) zwei Streben ( 74 ) mit einer Schräge ( 116 ) auf jeder Strebe ( 74 Flüssigkeitskupplung als Baugruppe nach Anspruch 2, bei der das mindestens eine Verriegelungsbauteil ( 68 ) mit der mindestens einen Schräge ( 116 ) zwei Streben ( 74 ) mit einer Schräge ( 116 ) auf jeder Strebe ( 74 Flüssigkeitskupplung als Baugruppe nach Anspruch 2, bei der das mindestens eine Verriegelungsbauteil ( 68 ) mit der mindestens einen Schräge ( 116 ) zwei Streben ( 74 ) mit einer Schräge ( 116 ) auf jeder Strebe ( 74 Flüssigkeitskupplung als Baugruppe nach Anspruch 2, bei der das mindestens eine Verriegelungsbauteil ( 68 ) mit der mindestens einen Schräge ( 116 ) zwei Streben ( 74 ) mit einer Schräge ( 116 ) auf jeder Strebe ( 74 Flüssigkeitskupplung als Baugruppe nach Anspruch 2, bei der das mindestens eine Verriegelungsbauteil ( 68 ) mit der mindestens einen Schräge ( 116 ) zwei Streben ( 74 ) mit einer Schräge ( 116 ) auf jeder Strebe ( 74 Flüssigkeitskupplung als Baugruppe nach Anspruch 2, bei der das mindestens eine Verriegelungsbauteil ( 68 ) mit der mindestens einen Schräge ( 116 ) zwei Streben ( 74 ) mit einer Schräge ( 116 ) auf jeder Strebe ( 74 Flüssigkeitskupplung als Baugruppe nach Anspruch 2, bei der das mindestens eine Verriegelungsbauteil ( 68 ) mit der mindestens einen Schräge ( 116 ) zwei Streben ( 74 ) mit einer Schräge ( 116 ) auf jeder Strebe ( 74 ) beinhaltet. ) includes. Fluid coupling as an assembly according to claim 2, wherein the at least one locking member ( Fluid coupling as an assembly according to claim 2, wherein the at least one locking member ( 68 68 ) with the at least one slope ( ) with the at least one slope ( 116 116 ) two aspirations ( ) two aspirations ( 74 74 ) with a slope ( ) with a slope ( 116 116 ) on each Strut ( ) on each Strut ( 74 74 ) includes. ) includes.
  4. Flüssigkeitskupplung als Baugruppe nach einem der Ansprüche 1 bis 3, bei der die beiden Verriegelungsbauteile ( 68 ) mit den Schrägen ( 116 ) auf jeder ihrer Streben ( 74 ) einander diametral entgegengesetzt sind und die beiden anderen Verriegelungsbauteile ( 66 ) zwischen den Verriegelungsbauteilen ( 68 ) mit den Schrägen ( 116 ) auf jeder der Streben ( 74 ) einander diametral entgegengesetzt sind. Fluid coupling as an assembly according to one of claims 1 to 3, wherein the two locking components ( 68 ) with the slopes ( 116 ) on each of their pursuits ( 74 ) are diametrically opposed to each other and the other two locking components ( 66 Flüssigkeitskupplung als Baugruppe nach einem der Ansprüche 1 bis 3, bei der die beiden Verriegelungsbauteile ( 68 ) mit den Schrägen ( 116 ) auf jeder ihrer Streben ( 74 ) einander diametral entgegengesetzt sind und die beiden anderen Verriegelungsbauteile ( 66 ) zwischen den Verriegelungsbauteilen ( 68 ) mit den Schrägen ( 116 ) auf jeder der Streben ( 74 ) einander diametral entgegengesetzt sind. Fluid coupling as an assembly according to one of claims 1 to 3, wherein the two locking components ( 68 ) with the slopes ( 116 ) on each of their pursuits ( 74 ) are diametrically opposed to each other and the other two locking components ( 66 Flüssigkeitskupplung als Baugruppe nach einem der Ansprüche 1 bis 3, bei der die beiden Verriegelungsbauteile ( 68 ) mit den Schrägen ( 116 ) auf jeder ihrer Streben ( 74 ) einander diametral entgegengesetzt sind und die beiden anderen Verriegelungsbauteile ( 66 ) zwischen den Verriegelungsbauteilen ( 68 ) mit den Schrägen ( 116 ) auf jeder der Streben ( 74 ) einander diametral entgegengesetzt sind. Fluid coupling as an assembly according to one of claims 1 to 3, wherein the two locking components ( 68 ) with the slopes ( 116 ) on each of their pursuits ( 74 ) are diametrically opposed to each other and the other two locking components ( 66 Flüssigkeitskupplung als Baugruppe nach einem der Ansprüche 1 bis 3, bei der die beiden Verriegelungsbauteile ( 68 ) mit den Schrägen ( 116 ) auf jeder ihrer Streben ( 74 ) einander diametral entgegengesetzt sind und die beiden anderen Verriegelungsbauteile ( 66 ) zwischen den Verriegelungsbauteilen ( 68 ) mit den Schrägen ( 116 ) auf jeder der Streben ( 74 ) einander diametral entgegengesetzt sind. Fluid coupling as an assembly according to one of claims 1 to 3, wherein the two locking components ( 68 ) with the slopes ( 116 ) on each of their pursuits ( 74 ) are diametrically opposed to each other and the other two locking components ( 66 Flüssigkeitskupplung als Baugruppe nach einem der Ansprüche 1 bis 3, bei der die beiden Verriegelungsbauteile ( 68 ) mit den Schrägen ( 116 ) auf jeder ihrer Streben ( 74 ) einander diametral entgegengesetzt sind und die beiden anderen Verriegelungsbauteile ( 66 ) zwischen den Verriegelungsbauteilen ( 68 ) mit den Schrägen ( 116 ) auf jeder der Streben ( 74 ) einander diametral entgegengesetzt sind. Fluid coupling as an assembly according to one of claims 1 to 3, wherein the two locking components ( 68 ) with the slopes ( 116 ) on each of their pursuits ( 74 ) are diametrically opposed to each other and the other two locking components ( 66 Flüssigkeitskupplung als Baugruppe nach einem der Ansprüche 1 bis 3, bei der die beiden Verriegelungsbauteile ( 68 ) mit den Schrägen ( 116 ) auf jeder ihrer Streben ( 74 ) einander diametral entgegengesetzt sind und die beiden anderen Verriegelungsbauteile ( 66 ) zwischen den Verriegelungsbauteilen ( 68 ) mit den Schrägen ( 116 ) auf jeder der Streben ( 74 ) einander diametral entgegengesetzt sind. Fluid coupling as an assembly according to one of claims 1 to 3, wherein the two locking components ( 68 ) with the slopes ( 116 ) on each of their pursuits ( 74 ) are diametrically opposed to each other and the other two locking components ( 66 Flüssigkeitskupplung als Baugruppe nach einem der Ansprüche 1 bis 3, bei der die beiden Verriegelungsbauteile ( 68 ) mit den Schrägen ( 116 ) auf jeder ihrer Streben ( 74 ) einander diametral entgegengesetzt sind und die beiden anderen Verriegelungsbauteile ( 66 ) zwischen den Verriegelungsbauteilen ( 68 ) mit den Schrägen ( 116 ) auf jeder der Streben ( 74 ) einander diametral entgegengesetzt sind. Fluid coupling as an assembly according to one of claims 1 to 3, wherein the two locking components ( 68 ) with the slopes ( 116 ) on each of their pursuits ( 74 ) are diametrically opposed to each other and the other two locking components ( 66 Flüssigkeitskupplung als Baugruppe nach einem der Ansprüche 1 bis 3, bei der die beiden Verriegelungsbauteile ( 68 ) mit den Schrägen ( 116 ) auf jeder ihrer Streben ( 74 ) einander diametral entgegengesetzt sind und die beiden anderen Verriegelungsbauteile ( 66 ) zwischen den Verriegelungsbauteilen ( 68 ) mit den Schrägen ( 116 ) auf jeder der Streben ( 74 ) einander diametral entgegengesetzt sind. Fluid coupling as an assembly according to one of claims 1 to 3, wherein the two locking components ( 68 ) with the slopes ( 116 ) on each of their pursuits ( 74 ) are diametrically opposed to each other and the other two locking components ( 66 Flüssigkeitskupplung als Baugruppe nach einem der Ansprüche 1 bis 3, bei der die beiden Verriegelungsbauteile ( 68 ) mit den Schrägen ( 116 ) auf jeder ihrer Streben ( 74 ) einander diametral entgegengesetzt sind und die beiden anderen Verriegelungsbauteile ( 66 ) zwischen den Verriegelungsbauteilen ( 68 ) mit den Schrägen ( 116 ) auf jeder der Streben ( 74 ) einander diametral entgegengesetzt sind. Fluid coupling as an assembly according to one of claims 1 to 3, wherein the two locking components ( 68 ) with the slopes ( 116 ) on each of their pursuits ( 74 ) are diametrically opposed to each other and the other two locking components ( 66 Flüssigkeitskupplung als Baugruppe nach einem der Ansprüche 1 bis 3, bei der die beiden Verriegelungsbauteile ( 68 ) mit den Schrägen ( 116 ) auf jeder ihrer Streben ( 74 ) einander diametral entgegengesetzt sind und die beiden anderen Verriegelungsbauteile ( 66 ) zwischen den Verriegelungsbauteilen ( 68 ) mit den Schrägen ( 116 ) auf jeder der Streben ( 74 ) einander diametral entgegengesetzt sind. Fluid coupling as an assembly according to one of claims 1 to 3, wherein the two locking components ( 68 ) with the slopes ( 116 ) on each of their pursuits ( 74 ) are diametrically opposed to each other and the other two locking components ( 66 Flüssigkeitskupplung als Baugruppe nach einem der Ansprüche 1 bis 3, bei der die beiden Verriegelungsbauteile ( 68 ) mit den Schrägen ( 116 ) auf jeder ihrer Streben ( 74 ) einander diametral entgegengesetzt sind und die beiden anderen Verriegelungsbauteile ( 66 ) zwischen den Verriegelungsbauteilen ( 68 ) mit den Schrägen ( 116 ) auf jeder der Streben ( 74 ) einander diametral entgegengesetzt sind. Fluid coupling as an assembly according to one of claims 1 to 3, wherein the two locking components ( 68 ) with the slopes ( 116 ) on each of their pursuits ( 74 ) are diametrically opposed to each other and the other two locking components ( 66 Flüssigkeitskupplung als Baugruppe nach einem der Ansprüche 1 bis 3, bei der die beiden Verriegelungsbauteile ( 68 ) mit den Schrägen ( 116 ) auf jeder ihrer Streben ( 74 ) einander diametral entgegengesetzt sind und die beiden anderen Verriegelungsbauteile ( 66 ) zwischen den Verriegelungsbauteilen ( 68 ) mit den Schrägen ( 116 ) auf jeder der Streben ( 74 ) einander diametral entgegengesetzt sind. Fluid coupling as an assembly according to one of claims 1 to 3, wherein the two locking components ( 68 ) with the slopes ( 116 ) on each of their pursuits ( 74 ) are diametrically opposed to each other and the other two locking components ( 66 Flüssigkeitskupplung als Baugruppe nach einem der Ansprüche 1 bis 3, bei der die beiden Verriegelungsbauteile ( 68 ) mit den Schrägen ( 116 ) auf jeder ihrer Streben ( 74 ) einander diametral entgegengesetzt sind und die beiden anderen Verriegelungsbauteile ( 66 ) zwischen den Verriegelungsbauteilen ( 68 ) mit den Schrägen ( 116 ) auf jeder der Streben ( 74 ) einander diametral entgegengesetzt sind. Fluid coupling as an assembly according to one of claims 1 to 3, wherein the two locking components ( 68 ) with the slopes ( 116 ) on each of their pursuits ( 74 ) are diametrically opposed to each other and the other two locking components ( 66 Flüssigkeitskupplung als Baugruppe nach einem der Ansprüche 1 bis 3, bei der die beiden Verriegelungsbauteile ( 68 ) mit den Schrägen ( 116 ) auf jeder ihrer Streben ( 74 ) einander diametral entgegengesetzt sind und die beiden anderen Verriegelungsbauteile ( 66 ) zwischen den Verriegelungsbauteilen ( 68 ) mit den Schrägen ( 116 ) auf jeder der Streben ( 74 ) einander diametral entgegengesetzt sind. Fluid coupling as an assembly according to one of claims 1 to 3, wherein the two locking components ( 68 ) with the slopes ( 116 ) on each of their pursuits ( 74 ) are diametrically opposed to each other and the other two locking components ( 66 Flüssigkeitskupplung als Baugruppe nach einem der Ansprüche 1 bis 3, bei der die beiden Verriegelungsbauteile ( 68 ) mit den Schrägen ( 116 ) auf jeder ihrer Streben ( 74 ) einander diametral entgegengesetzt sind und die beiden anderen Verriegelungsbauteile ( 66 ) zwischen den Verriegelungsbauteilen ( 68 ) mit den Schrägen ( 116 ) auf jeder der Streben ( 74 ) einander diametral entgegengesetzt sind. Fluid coupling as an assembly according to one of claims 1 to 3, wherein the two locking components ( 68 ) with the slopes ( 116 ) on each of their pursuits ( 74 ) are diametrically opposed to each other and the other two locking components ( 66 Flüssigkeitskupplung als Baugruppe nach einem der Ansprüche 1 bis 3, bei der die beiden Verriegelungsbauteile ( 68 ) mit den Schrägen ( 116 ) auf jeder ihrer Streben ( 74 ) einander diametral entgegengesetzt sind und die beiden anderen Verriegelungsbauteile ( 66 ) zwischen den Verriegelungsbauteilen ( 68 ) mit den Schrägen ( 116 ) auf jeder der Streben ( 74 ) einander diametral entgegengesetzt sind. Fluid coupling as an assembly according to one of claims 1 to 3, wherein the two locking components ( 68 ) with the slopes ( 116 ) on each of their pursuits ( 74 ) are diametrically opposed to each other and the other two locking components ( 66 Flüssigkeitskupplung als Baugruppe nach einem der Ansprüche 1 bis 3, bei der die beiden Verriegelungsbauteile ( 68 ) mit den Schrägen ( 116 ) auf jeder ihrer Streben ( 74 ) einander diametral entgegengesetzt sind und die beiden anderen Verriegelungsbauteile ( 66 ) zwischen den Verriegelungsbauteilen ( 68 ) mit den Schrägen ( 116 ) auf jeder der Streben ( 74 ) einander diametral entgegengesetzt sind. Fluid coupling as an assembly according to one of claims 1 to 3, wherein the two locking components ( 68 ) with the slopes ( 116 ) on each of their pursuits ( 74 ) are diametrically opposed to each other and the other two locking components ( 66 Flüssigkeitskupplung als Baugruppe nach einem der Ansprüche 1 bis 3, bei der die beiden Verriegelungsbauteile ( 68 ) mit den Schrägen ( 116 ) auf jeder ihrer Streben ( 74 ) einander diametral entgegengesetzt sind und die beiden anderen Verriegelungsbauteile ( 66 ) zwischen den Verriegelungsbauteilen ( 68 ) mit den Schrägen ( 116 ) auf jeder der Streben ( 74 ) einander diametral entgegengesetzt sind. Fluid coupling as an assembly according to one of claims 1 to 3, wherein the two locking components ( 68 ) with the slopes ( 116 ) on each of their pursuits ( 74 ) are diametrically opposed to each other and the other two locking components ( 66 Flüssigkeitskupplung als Baugruppe nach einem der Ansprüche 1 bis 3, bei der die beiden Verriegelungsbauteile ( 68 ) mit den Schrägen ( 116 ) auf jeder ihrer Streben ( 74 ) einander diametral entgegengesetzt sind und die beiden anderen Verriegelungsbauteile ( 66 ) zwischen den Verriegelungsbauteilen ( 68 ) mit den Schrägen ( 116 ) auf jeder der Streben ( 74 ) einander diametral entgegengesetzt sind. Fluid coupling as an assembly according to one of claims 1 to 3, wherein the two locking components ( 68 ) with the slopes ( 116 ) on each of their pursuits ( 74 ) are diametrically opposed to each other and the other two locking components ( 66 Flüssigkeitskupplung als Baugruppe nach einem der Ansprüche 1 bis 3, bei der die beiden Verriegelungsbauteile ( 68 ) mit den Schrägen ( 116 ) auf jeder ihrer Streben ( 74 ) einander diametral entgegengesetzt sind und die beiden anderen Verriegelungsbauteile ( 66 ) zwischen den Verriegelungsbauteilen ( 68 ) mit den Schrägen ( 116 ) auf jeder der Streben ( 74 ) einander diametral entgegengesetzt sind. Fluid coupling as an assembly according to one of claims 1 to 3, wherein the two locking components ( 68 ) with the slopes ( 116 ) on each of their pursuits ( 74 ) are diametrically opposed to each other and the other two locking components ( 66 Flüssigkeitskupplung als Baugruppe nach einem der Ansprüche 1 bis 3, bei der die beiden Verriegelungsbauteile ( 68 ) mit den Schrägen ( 116 ) auf jeder ihrer Streben ( 74 ) einander diametral entgegengesetzt sind und die beiden anderen Verriegelungsbauteile ( 66 ) zwischen den Verriegelungsbauteilen ( 68 ) mit den Schrägen ( 116 ) auf jeder der Streben ( 74 ) einander diametral entgegengesetzt sind. Fluid coupling as an assembly according to one of claims 1 to 3, wherein the two locking components ( 68 ) with the slopes ( 116 ) on each of their pursuits ( 74 ) are diametrically opposed to each other and the other two locking components ( 66 Flüssigkeitskupplung als Baugruppe nach einem der Ansprüche 1 bis 3, bei der die beiden Verriegelungsbauteile ( 68 ) mit den Schrägen ( 116 ) auf jeder ihrer Streben ( 74 ) einander diametral entgegengesetzt sind und die beiden anderen Verriegelungsbauteile ( 66 ) zwischen den Verriegelungsbauteilen ( 68 ) mit den Schrägen ( 116 ) auf jeder der Streben ( 74 ) einander diametral entgegengesetzt sind. Fluid coupling as an assembly according to one of claims 1 to 3, wherein the two locking components ( 68 ) with the slopes ( 116 ) on each of their pursuits ( 74 ) are diametrically opposed to each other and the other two locking components ( 66 ) between the locking components ( ) between the locking components ( 68 68 ) with the slopes ( ) with the slopes ( 116 116 ) on each of the struts ( ) on each of the struts ( 74 74 ) are diametrically opposed to each other. ) are diametrically opposed to each other.
  5. Flüssigkeitskupplung als Baugruppe nach Anspruch 3, bei der jedes der Verriegelungsbauteile ( 66 , 68 ) einen durch die mindestens eine Strebe ( 74 ) gehalterten Verriegelungsarm ( 80 ) beinhaltet, wobei die Verriegelungsarme ( 80 ) eine vordere Anlagefläche, eine hintere Anlagefläche ( 88 ) und eine sich dazwischen erstreckende schräge Außenfläche ( 86 ) beinhalten, welche eine Ablenkfläche des Verriegelungsbauteils ( 66 , 68 ) definiert. A fluid coupling as an assembly according to claim 3, wherein each of the locking members ( 66 . 68 ) one through the at least one strut ( 74 ) held locking arm ( 80 ), wherein the locking arms ( 80 ) a front abutment surface, a rear abutment surface ( 88 ) and an inclined outer surface extending therebetween ( 86 Flüssigkeitskupplung als Baugruppe nach Anspruch 3, bei der jedes der Verriegelungsbauteile ( 66 , 68 ) einen durch die mindestens eine Strebe ( 74 ) gehalterten Verriegelungsarm ( 80 ) beinhaltet, wobei die Verriegelungsarme ( 80 ) eine vordere Anlagefläche, eine hintere Anlagefläche ( 88 ) und eine sich dazwischen erstreckende schräge Außenfläche ( 86 ) beinhalten, welche eine Ablenkfläche des Verriegelungsbauteils ( 66 , 68 ) definiert. A fluid coupling as an assembly according to claim 3, wherein each of the locking members ( 66 . 68 ) one through the at least one strut ( 74 ) held locking arm ( 80 ), wherein the locking arms ( 80 ) a front abutment surface, a rear abutment surface ( 88 ) and an inclined outer surface extending therebetween ( 86 Flüssigkeitskupplung als Baugruppe nach Anspruch 3, bei der jedes der Verriegelungsbauteile ( 66 , 68 ) einen durch die mindestens eine Strebe ( 74 ) gehalterten Verriegelungsarm ( 80 ) beinhaltet, wobei die Verriegelungsarme ( 80 ) eine vordere Anlagefläche, eine hintere Anlagefläche ( 88 ) und eine sich dazwischen erstreckende schräge Außenfläche ( 86 ) beinhalten, welche eine Ablenkfläche des Verriegelungsbauteils ( 66 , 68 ) definiert. A fluid coupling as an assembly according to claim 3, wherein each of the locking members ( 66 . 68 ) one through the at least one strut ( 74 ) held locking arm ( 80 ), wherein the locking arms ( 80 ) a front abutment surface, a rear abutment surface ( 88 ) and an inclined outer surface extending therebetween ( 86 Flüssigkeitskupplung als Baugruppe nach Anspruch 3, bei der jedes der Verriegelungsbauteile ( 66 , 68 ) einen durch die mindestens eine Strebe ( 74 ) gehalterten Verriegelungsarm ( 80 ) beinhaltet, wobei die Verriegelungsarme ( 80 ) eine vordere Anlagefläche, eine hintere Anlagefläche ( 88 ) und eine sich dazwischen erstreckende schräge Außenfläche ( 86 ) beinhalten, welche eine Ablenkfläche des Verriegelungsbauteils ( 66 , 68 ) definiert. A fluid coupling as an assembly according to claim 3, wherein each of the locking members ( 66 . 68 ) one through the at least one strut ( 74 ) held locking arm ( 80 ), wherein the locking arms ( 80 ) a front abutment surface, a rear abutment surface ( 88 ) and an inclined outer surface extending therebetween ( 86 Flüssigkeitskupplung als Baugruppe nach Anspruch 3, bei der jedes der Verriegelungsbauteile ( 66 , 68 ) einen durch die mindestens eine Strebe ( 74 ) gehalterten Verriegelungsarm ( 80 ) beinhaltet, wobei die Verriegelungsarme ( 80 ) eine vordere Anlagefläche, eine hintere Anlagefläche ( 88 ) und eine sich dazwischen erstreckende schräge Außenfläche ( 86 ) beinhalten, welche eine Ablenkfläche des Verriegelungsbauteils ( 66 , 68 ) definiert. A fluid coupling as an assembly according to claim 3, wherein each of the locking members ( 66 . 68 ) one through the at least one strut ( 74 ) held locking arm ( 80 ), wherein the locking arms ( 80 ) a front abutment surface, a rear abutment surface ( 88 ) and an inclined outer surface extending therebetween ( 86 Flüssigkeitskupplung als Baugruppe nach Anspruch 3, bei der jedes der Verriegelungsbauteile ( 66 , 68 ) einen durch die mindestens eine Strebe ( 74 ) gehalterten Verriegelungsarm ( 80 ) beinhaltet, wobei die Verriegelungsarme ( 80 ) eine vordere Anlagefläche, eine hintere Anlagefläche ( 88 ) und eine sich dazwischen erstreckende schräge Außenfläche ( 86 ) beinhalten, welche eine Ablenkfläche des Verriegelungsbauteils ( 66 , 68 ) definiert. A fluid coupling as an assembly according to claim 3, wherein each of the locking members ( 66 . 68 ) one through the at least one strut ( 74 ) held locking arm ( 80 ), wherein the locking arms ( 80 ) a front abutment surface, a rear abutment surface ( 88 ) and an inclined outer surface extending therebetween ( 86 Flüssigkeitskupplung als Baugruppe nach Anspruch 3, bei der jedes der Verriegelungsbauteile ( 66 , 68 ) einen durch die mindestens eine Strebe ( 74 ) gehalterten Verriegelungsarm ( 80 ) beinhaltet, wobei die Verriegelungsarme ( 80 ) eine vordere Anlagefläche, eine hintere Anlagefläche ( 88 ) und eine sich dazwischen erstreckende schräge Außenfläche ( 86 ) beinhalten, welche eine Ablenkfläche des Verriegelungsbauteils ( 66 , 68 ) definiert. A fluid coupling as an assembly according to claim 3, wherein each of the locking members ( 66 . 68 ) one through the at least one strut ( 74 ) held locking arm ( 80 ), wherein the locking arms ( 80 ) a front abutment surface, a rear abutment surface ( 88 ) and an inclined outer surface extending therebetween ( 86 Flüssigkeitskupplung als Baugruppe nach Anspruch 3, bei der jedes der Verriegelungsbauteile ( 66 , 68 ) einen durch die mindestens eine Strebe ( 74 ) gehalterten Verriegelungsarm ( 80 ) beinhaltet, wobei die Verriegelungsarme ( 80 ) eine vordere Anlagefläche, eine hintere Anlagefläche ( 88 ) und eine sich dazwischen erstreckende schräge Außenfläche ( 86 ) beinhalten, welche eine Ablenkfläche des Verriegelungsbauteils ( 66 , 68 ) definiert. A fluid coupling as an assembly according to claim 3, wherein each of the locking members ( 66 . 68 ) one through the at least one strut ( 74 ) held locking arm ( 80 ), wherein the locking arms ( 80 ) a front abutment surface, a rear abutment surface ( 88 ) and an inclined outer surface extending therebetween ( 86 Flüssigkeitskupplung als Baugruppe nach Anspruch 3, bei der jedes der Verriegelungsbauteile ( 66 , 68 ) einen durch die mindestens eine Strebe ( 74 ) gehalterten Verriegelungsarm ( 80 ) beinhaltet, wobei die Verriegelungsarme ( 80 ) eine vordere Anlagefläche, eine hintere Anlagefläche ( 88 ) und eine sich dazwischen erstreckende schräge Außenfläche ( 86 ) beinhalten, welche eine Ablenkfläche des Verriegelungsbauteils ( 66 , 68 ) definiert. A fluid coupling as an assembly according to claim 3, wherein each of the locking members ( 66 . 68 ) one through the at least one strut ( 74 ) held locking arm ( 80 ), wherein the locking arms ( 80 ) a front abutment surface, a rear abutment surface ( 88 ) and an inclined outer surface extending therebetween ( 86 Flüssigkeitskupplung als Baugruppe nach Anspruch 3, bei der jedes der Verriegelungsbauteile ( 66 , 68 ) einen durch die mindestens eine Strebe ( 74 ) gehalterten Verriegelungsarm ( 80 ) beinhaltet, wobei die Verriegelungsarme ( 80 ) eine vordere Anlagefläche, eine hintere Anlagefläche ( 88 ) und eine sich dazwischen erstreckende schräge Außenfläche ( 86 ) beinhalten, welche eine Ablenkfläche des Verriegelungsbauteils ( 66 , 68 ) definiert. A fluid coupling as an assembly according to claim 3, wherein each of the locking members ( 66 . 68 ) one through the at least one strut ( 74 ) held locking arm ( 80 ), wherein the locking arms ( 80 ) a front abutment surface, a rear abutment surface ( 88 ) and an inclined outer surface extending therebetween ( 86 Flüssigkeitskupplung als Baugruppe nach Anspruch 3, bei der jedes der Verriegelungsbauteile ( 66 , 68 ) einen durch die mindestens eine Strebe ( 74 ) gehalterten Verriegelungsarm ( 80 ) beinhaltet, wobei die Verriegelungsarme ( 80 ) eine vordere Anlagefläche, eine hintere Anlagefläche ( 88 ) und eine sich dazwischen erstreckende schräge Außenfläche ( 86 ) beinhalten, welche eine Ablenkfläche des Verriegelungsbauteils ( 66 , 68 ) definiert. A fluid coupling as an assembly according to claim 3, wherein each of the locking members ( 66 . 68 ) one through the at least one strut ( 74 ) held locking arm ( 80 ), wherein the locking arms ( 80 ) a front abutment surface, a rear abutment surface ( 88 ) and an inclined outer surface extending therebetween ( 86 Flüssigkeitskupplung als Baugruppe nach Anspruch 3, bei der jedes der Verriegelungsbauteile ( 66 , 68 ) einen durch die mindestens eine Strebe ( 74 ) gehalterten Verriegelungsarm ( 80 ) beinhaltet, wobei die Verriegelungsarme ( 80 ) eine vordere Anlagefläche, eine hintere Anlagefläche ( 88 ) und eine sich dazwischen erstreckende schräge Außenfläche ( 86 ) beinhalten, welche eine Ablenkfläche des Verriegelungsbauteils ( 66 , 68 ) definiert. A fluid coupling as an assembly according to claim 3, wherein each of the locking members ( 66 . 68 ) one through the at least one strut ( 74 ) held locking arm ( 80 ), wherein the locking arms ( 80 ) a front abutment surface, a rear abutment surface ( 88 ) and an inclined outer surface extending therebetween ( 86 Flüssigkeitskupplung als Baugruppe nach Anspruch 3, bei der jedes der Verriegelungsbauteile ( 66 , 68 ) einen durch die mindestens eine Strebe ( 74 ) gehalterten Verriegelungsarm ( 80 ) beinhaltet, wobei die Verriegelungsarme ( 80 ) eine vordere Anlagefläche, eine hintere Anlagefläche ( 88 ) und eine sich dazwischen erstreckende schräge Außenfläche ( 86 ) beinhalten, welche eine Ablenkfläche des Verriegelungsbauteils ( 66 , 68 ) definiert. A fluid coupling as an assembly according to claim 3, wherein each of the locking members ( 66 . 68 ) one through the at least one strut ( 74 ) held locking arm ( 80 ), wherein the locking arms ( 80 ) a front abutment surface, a rear abutment surface ( 88 ) and an inclined outer surface extending therebetween ( 86 Flüssigkeitskupplung als Baugruppe nach Anspruch 3, bei der jedes der Verriegelungsbauteile ( 66 , 68 ) einen durch die mindestens eine Strebe ( 74 ) gehalterten Verriegelungsarm ( 80 ) beinhaltet, wobei die Verriegelungsarme ( 80 ) eine vordere Anlagefläche, eine hintere Anlagefläche ( 88 ) und eine sich dazwischen erstreckende schräge Außenfläche ( 86 ) beinhalten, welche eine Ablenkfläche des Verriegelungsbauteils ( 66 , 68 ) definiert. A fluid coupling as an assembly according to claim 3, wherein each of the locking members ( 66 . 68 ) one through the at least one strut ( 74 ) held locking arm ( 80 ), wherein the locking arms ( 80 ) a front abutment surface, a rear abutment surface ( 88 ) and an inclined outer surface extending therebetween ( 86 Flüssigkeitskupplung als Baugruppe nach Anspruch 3, bei der jedes der Verriegelungsbauteile ( 66 , 68 ) einen durch die mindestens eine Strebe ( 74 ) gehalterten Verriegelungsarm ( 80 ) beinhaltet, wobei die Verriegelungsarme ( 80 ) eine vordere Anlagefläche, eine hintere Anlagefläche ( 88 ) und eine sich dazwischen erstreckende schräge Außenfläche ( 86 ) beinhalten, welche eine Ablenkfläche des Verriegelungsbauteils ( 66 , 68 ) definiert. A fluid coupling as an assembly according to claim 3, wherein each of the locking members ( 66 . 68 ) one through the at least one strut ( 74 ) held locking arm ( 80 ), wherein the locking arms ( 80 ) a front abutment surface, a rear abutment surface ( 88 ) and an inclined outer surface extending therebetween ( 86 Flüssigkeitskupplung als Baugruppe nach Anspruch 3, bei der jedes der Verriegelungsbauteile ( 66 , 68 ) einen durch die mindestens eine Strebe ( 74 ) gehalterten Verriegelungsarm ( 80 ) beinhaltet, wobei die Verriegelungsarme ( 80 ) eine vordere Anlagefläche, eine hintere Anlagefläche ( 88 ) und eine sich dazwischen erstreckende schräge Außenfläche ( 86 ) beinhalten, welche eine Ablenkfläche des Verriegelungsbauteils ( 66 , 68 ) definiert. A fluid coupling as an assembly according to claim 3, wherein each of the locking members ( 66 . 68 ) one through the at least one strut ( 74 ) held locking arm ( 80 ), wherein the locking arms ( 80 ) a front abutment surface, a rear abutment surface ( 88 ) and an inclined outer surface extending therebetween ( 86 Flüssigkeitskupplung als Baugruppe nach Anspruch 3, bei der jedes der Verriegelungsbauteile ( 66 , 68 ) einen durch die mindestens eine Strebe ( 74 ) gehalterten Verriegelungsarm ( 80 ) beinhaltet, wobei die Verriegelungsarme ( 80 ) eine vordere Anlagefläche, eine hintere Anlagefläche ( 88 ) und eine sich dazwischen erstreckende schräge Außenfläche ( 86 ) beinhalten, welche eine Ablenkfläche des Verriegelungsbauteils ( 66 , 68 ) definiert. A fluid coupling as an assembly according to claim 3, wherein each of the locking members ( 66 . 68 ) one through the at least one strut ( 74 ) held locking arm ( 80 ), wherein the locking arms ( 80 ) a front abutment surface, a rear abutment surface ( 88 ) and an inclined outer surface extending therebetween ( 86 Flüssigkeitskupplung als Baugruppe nach Anspruch 3, bei der jedes der Verriegelungsbauteile ( 66 , 68 ) einen durch die mindestens eine Strebe ( 74 ) gehalterten Verriegelungsarm ( 80 ) beinhaltet, wobei die Verriegelungsarme ( 80 ) eine vordere Anlagefläche, eine hintere Anlagefläche ( 88 ) und eine sich dazwischen erstreckende schräge Außenfläche ( 86 ) beinhalten, welche eine Ablenkfläche des Verriegelungsbauteils ( 66 , 68 ) definiert. A fluid coupling as an assembly according to claim 3, wherein each of the locking members ( 66 . 68 ) one through the at least one strut ( 74 ) held locking arm ( 80 ), wherein the locking arms ( 80 ) a front abutment surface, a rear abutment surface ( 88 ) and an inclined outer surface extending therebetween ( 86 Flüssigkeitskupplung als Baugruppe nach Anspruch 3, bei der jedes der Verriegelungsbauteile ( 66 , 68 ) einen durch die mindestens eine Strebe ( 74 ) gehalterten Verriegelungsarm ( 80 ) beinhaltet, wobei die Verriegelungsarme ( 80 ) eine vordere Anlagefläche, eine hintere Anlagefläche ( 88 ) und eine sich dazwischen erstreckende schräge Außenfläche ( 86 ) beinhalten, welche eine Ablenkfläche des Verriegelungsbauteils ( 66 , 68 ) definiert. A fluid coupling as an assembly according to claim 3, wherein each of the locking members ( 66 . 68 ) one through the at least one strut ( 74 ) held locking arm ( 80 ), wherein the locking arms ( 80 ) a front abutment surface, a rear abutment surface ( 88 ) and an inclined outer surface extending therebetween ( 86 Flüssigkeitskupplung als Baugruppe nach Anspruch 3, bei der jedes der Verriegelungsbauteile ( 66 , 68 ) einen durch die mindestens eine Strebe ( 74 ) gehalterten Verriegelungsarm ( 80 ) beinhaltet, wobei die Verriegelungsarme ( 80 ) eine vordere Anlagefläche, eine hintere Anlagefläche ( 88 ) und eine sich dazwischen erstreckende schräge Außenfläche ( 86 ) beinhalten, welche eine Ablenkfläche des Verriegelungsbauteils ( 66 , 68 ) definiert. A fluid coupling as an assembly according to claim 3, wherein each of the locking members ( 66 . 68 ) one through the at least one strut ( 74 ) held locking arm ( 80 ), wherein the locking arms ( 80 ) a front abutment surface, a rear abutment surface ( 88 ) and an inclined outer surface extending therebetween ( 86 Flüssigkeitskupplung als Baugruppe nach Anspruch 3, bei der jedes der Verriegelungsbauteile ( 66 , 68 ) einen durch die mindestens eine Strebe ( 74 ) gehalterten Verriegelungsarm ( 80 ) beinhaltet, wobei die Verriegelungsarme ( 80 ) eine vordere Anlagefläche, eine hintere Anlagefläche ( 88 ) und eine sich dazwischen erstreckende schräge Außenfläche ( 86 ) beinhalten, welche eine Ablenkfläche des Verriegelungsbauteils ( 66 , 68 ) definiert. A fluid coupling as an assembly according to claim 3, wherein each of the locking members ( 66 . 68 ) one through the at least one strut ( 74 ) held locking arm ( 80 ), wherein the locking arms ( 80 ) a front abutment surface, a rear abutment surface ( 88 ) and an inclined outer surface extending therebetween ( 86 Flüssigkeitskupplung als Baugruppe nach Anspruch 3, bei der jedes der Verriegelungsbauteile ( 66 , 68 ) einen durch die mindestens eine Strebe ( 74 ) gehalterten Verriegelungsarm ( 80 ) beinhaltet, wobei die Verriegelungsarme ( 80 ) eine vordere Anlagefläche, eine hintere Anlagefläche ( 88 ) und eine sich dazwischen erstreckende schräge Außenfläche ( 86 ) beinhalten, welche eine Ablenkfläche des Verriegelungsbauteils ( 66 , 68 ) definiert. A fluid coupling as an assembly according to claim 3, wherein each of the locking members ( 66 . 68 ) one through the at least one strut ( 74 ) held locking arm ( 80 ), wherein the locking arms ( 80 ) a front abutment surface, a rear abutment surface ( 88 ) and an inclined outer surface extending therebetween ( 86 Flüssigkeitskupplung als Baugruppe nach Anspruch 3, bei der jedes der Verriegelungsbauteile ( 66 , 68 ) einen durch die mindestens eine Strebe ( 74 ) gehalterten Verriegelungsarm ( 80 ) beinhaltet, wobei die Verriegelungsarme ( 80 ) eine vordere Anlagefläche, eine hintere Anlagefläche ( 88 ) und eine sich dazwischen erstreckende schräge Außenfläche ( 86 ) beinhalten, welche eine Ablenkfläche des Verriegelungsbauteils ( 66 , 68 ) definiert. A fluid coupling as an assembly according to claim 3, wherein each of the locking members ( 66 . 68 ) one through the at least one strut ( 74 ) held locking arm ( 80 ), wherein the locking arms ( 80 ) a front abutment surface, a rear abutment surface ( 88 ) and an inclined outer surface extending therebetween ( 86 Flüssigkeitskupplung als Baugruppe nach Anspruch 3, bei der jedes der Verriegelungsbauteile ( 66 , 68 ) einen durch die mindestens eine Strebe ( 74 ) gehalterten Verriegelungsarm ( 80 ) beinhaltet, wobei die Verriegelungsarme ( 80 ) eine vordere Anlagefläche, eine hintere Anlagefläche ( 88 ) und eine sich dazwischen erstreckende schräge Außenfläche ( 86 ) beinhalten, welche eine Ablenkfläche des Verriegelungsbauteils ( 66 , 68 ) definiert. A fluid coupling as an assembly according to claim 3, wherein each of the locking members ( 66 . 68 ) one through the at least one strut ( 74 ) held locking arm ( 80 ), wherein the locking arms ( 80 ) a front abutment surface, a rear abutment surface ( 88 ) and an inclined outer surface extending therebetween ( 86 Flüssigkeitskupplung als Baugruppe nach Anspruch 3, bei der jedes der Verriegelungsbauteile ( 66 , 68 ) einen durch die mindestens eine Strebe ( 74 ) gehalterten Verriegelungsarm ( 80 ) beinhaltet, wobei die Verriegelungsarme ( 80 ) eine vordere Anlagefläche, eine hintere Anlagefläche ( 88 ) und eine sich dazwischen erstreckende schräge Außenfläche ( 86 ) beinhalten, welche eine Ablenkfläche des Verriegelungsbauteils ( 66 , 68 ) definiert. A fluid coupling as an assembly according to claim 3, wherein each of the locking members ( 66 . 68 ) one through the at least one strut ( 74 ) held locking arm ( 80 ), wherein the locking arms ( 80 ) a front abutment surface, a rear abutment surface ( 88 ) and an inclined outer surface extending therebetween ( 86 Flüssigkeitskupplung als Baugruppe nach Anspruch 3, bei der jedes der Verriegelungsbauteile ( 66 , 68 ) einen durch die mindestens eine Strebe ( 74 ) gehalterten Verriegelungsarm ( 80 ) beinhaltet, wobei die Verriegelungsarme ( 80 ) eine vordere Anlagefläche, eine hintere Anlagefläche ( 88 ) und eine sich dazwischen erstreckende schräge Außenfläche ( 86 ) beinhalten, welche eine Ablenkfläche des Verriegelungsbauteils ( 66 , 68 ) definiert. A fluid coupling as an assembly according to claim 3, wherein each of the locking members ( 66 . 68 ) one through the at least one strut ( 74 ) held locking arm ( 80 ), wherein the locking arms ( 80 ) a front abutment surface, a rear abutment surface ( 88 ) and an inclined outer surface extending therebetween ( 86 Flüssigkeitskupplung als Baugruppe nach Anspruch 3, bei der jedes der Verriegelungsbauteile ( 66 , 68 ) einen durch die mindestens eine Strebe ( 74 ) gehalterten Verriegelungsarm ( 80 ) beinhaltet, wobei die Verriegelungsarme ( 80 ) eine vordere Anlagefläche, eine hintere Anlagefläche ( 88 ) und eine sich dazwischen erstreckende schräge Außenfläche ( 86 ) beinhalten, welche eine Ablenkfläche des Verriegelungsbauteils ( 66 , 68 ) definiert. A fluid coupling as an assembly according to claim 3, wherein each of the locking members ( 66 . 68 ) one through the at least one strut ( 74 ) held locking arm ( 80 ), wherein the locking arms ( 80 ) a front abutment surface, a rear abutment surface ( 88 ) and an inclined outer surface extending therebetween ( 86 Flüssigkeitskupplung als Baugruppe nach Anspruch 3, bei der jedes der Verriegelungsbauteile ( 66 , 68 ) einen durch die mindestens eine Strebe ( 74 ) gehalterten Verriegelungsarm ( 80 ) beinhaltet, wobei die Verriegelungsarme ( 80 ) eine vordere Anlagefläche, eine hintere Anlagefläche ( 88 ) und eine sich dazwischen erstreckende schräge Außenfläche ( 86 ) beinhalten, welche eine Ablenkfläche des Verriegelungsbauteils ( 66 , 68 ) definiert. A fluid coupling as an assembly according to claim 3, wherein each of the locking members ( 66 . 68 ) one through the at least one strut ( 74 ) held locking arm ( 80 ), wherein the locking arms ( 80 ) a front abutment surface, a rear abutment surface ( 88 ) and an inclined outer surface extending therebetween ( 86 Flüssigkeitskupplung als Baugruppe nach Anspruch 3, bei der jedes der Verriegelungsbauteile ( 66 , 68 ) einen durch die mindestens eine Strebe ( 74 ) gehalterten Verriegelungsarm ( 80 ) beinhaltet, wobei die Verriegelungsarme ( 80 ) eine vordere Anlagefläche, eine hintere Anlagefläche ( 88 ) und eine sich dazwischen erstreckende schräge Außenfläche ( 86 ) beinhalten, welche eine Ablenkfläche des Verriegelungsbauteils ( 66 , 68 ) definiert. A fluid coupling as an assembly according to claim 3, wherein each of the locking members ( 66 . 68 ) one through the at least one strut ( 74 ) held locking arm ( 80 ), wherein the locking arms ( 80 ) a front abutment surface, a rear abutment surface ( 88 ) and an inclined outer surface extending therebetween ( 86 Flüssigkeitskupplung als Baugruppe nach Anspruch 3, bei der jedes der Verriegelungsbauteile ( 66 , 68 ) einen durch die mindestens eine Strebe ( 74 ) gehalterten Verriegelungsarm ( 80 ) beinhaltet, wobei die Verriegelungsarme ( 80 ) eine vordere Anlagefläche, eine hintere Anlagefläche ( 88 ) und eine sich dazwischen erstreckende schräge Außenfläche ( 86 ) beinhalten, welche eine Ablenkfläche des Verriegelungsbauteils ( 66 , 68 ) definiert. A fluid coupling as an assembly according to claim 3, wherein each of the locking members ( 66 . 68 ) one through the at least one strut ( 74 ) held locking arm ( 80 ), wherein the locking arms ( 80 ) a front abutment surface, a rear abutment surface ( 88 ) and an inclined outer surface extending therebetween ( 86 Flüssigkeitskupplung als Baugruppe nach Anspruch 3, bei der jedes der Verriegelungsbauteile ( 66 , 68 ) einen durch die mindestens eine Strebe ( 74 ) gehalterten Verriegelungsarm ( 80 ) beinhaltet, wobei die Verriegelungsarme ( 80 ) eine vordere Anlagefläche, eine hintere Anlagefläche ( 88 ) und eine sich dazwischen erstreckende schräge Außenfläche ( 86 ) beinhalten, welche eine Ablenkfläche des Verriegelungsbauteils ( 66 , 68 ) definiert. A fluid coupling as an assembly according to claim 3, wherein each of the locking members ( 66 . 68 ) one through the at least one strut ( 74 ) held locking arm ( 80 ), wherein the locking arms ( 80 ) a front abutment surface, a rear abutment surface ( 88 ) and an inclined outer surface extending therebetween ( 86 Flüssigkeitskupplung als Baugruppe nach Anspruch 3, bei der jedes der Verriegelungsbauteile ( 66 , 68 ) einen durch die mindestens eine Strebe ( 74 ) gehalterten Verriegelungsarm ( 80 ) beinhaltet, wobei die Verriegelungsarme ( 80 ) eine vordere Anlagefläche, eine hintere Anlagefläche ( 88 ) und eine sich dazwischen erstreckende schräge Außenfläche ( 86 ) beinhalten, welche eine Ablenkfläche des Verriegelungsbauteils ( 66 , 68 ) definiert. A fluid coupling as an assembly according to claim 3, wherein each of the locking members ( 66 . 68 ) one through the at least one strut ( 74 ) held locking arm ( 80 ), wherein the locking arms ( 80 ) a front abutment surface, a rear abutment surface ( 88 ) and an inclined outer surface extending therebetween ( 86 ), which has a deflection surface of the locking component ( ), which has a deflection surface of the locking component ( 66 66 . . 68 68 ) Are defined. ) Are defined.
  6. Flüssigkeitskupplung als Baugruppe nach einem der Ansprüche 1, 4 oder 5, bei der die durch die Schrägen ( 116 ) definierten Ablenkflächen ( 117 ) in axialer Richtung vor den Ablenkflächen der Verriegelungsarme ( 80 ) angebracht sind. Fluid coupling as an assembly according to one of claims 1, 4 or 5, in which the by the bevels ( 116 ) defined deflection surfaces ( 117 ) in the axial direction in front of the deflection surfaces of the locking arms ( 80 ) are mounted. Flüssigkeitskupplung als Baugruppe nach einem der Ansprüche 1, 4 oder 5, bei der die durch die Schrägen ( 116 ) definierten Ablenkflächen ( 117 ) in axialer Richtung vor den Ablenkflächen der Verriegelungsarme ( 80 ) angebracht sind. Fluid coupling as an assembly according to one of claims 1, 4 or 5, in which the by the bevels ( 116 ) defined deflection surfaces ( 117 ) in the axial direction in front of the deflection surfaces of the locking arms ( 80 ) are mounted. Flüssigkeitskupplung als Baugruppe nach einem der Ansprüche 1, 4 oder 5, bei der die durch die Schrägen ( 116 ) definierten Ablenkflächen ( 117 ) in axialer Richtung vor den Ablenkflächen der Verriegelungsarme ( 80 ) angebracht sind. Fluid coupling as an assembly according to one of claims 1, 4 or 5, in which the by the bevels ( 116 ) defined deflection surfaces ( 117 ) in the axial direction in front of the deflection surfaces of the locking arms ( 80 ) are mounted. Flüssigkeitskupplung als Baugruppe nach einem der Ansprüche 1, 4 oder 5, bei der die durch die Schrägen ( 116 ) definierten Ablenkflächen ( 117 ) in axialer Richtung vor den Ablenkflächen der Verriegelungsarme ( 80 ) angebracht sind. Fluid coupling as an assembly according to one of claims 1, 4 or 5, in which the by the bevels ( 116 ) defined deflection surfaces ( 117 ) in the axial direction in front of the deflection surfaces of the locking arms ( 80 ) are mounted. Flüssigkeitskupplung als Baugruppe nach einem der Ansprüche 1, 4 oder 5, bei der die durch die Schrägen ( 116 ) definierten Ablenkflächen ( 117 ) in axialer Richtung vor den Ablenkflächen der Verriegelungsarme ( 80 ) angebracht sind. Fluid coupling as an assembly according to one of claims 1, 4 or 5, in which the by the bevels ( 116 ) defined deflection surfaces ( 117 ) in the axial direction in front of the deflection surfaces of the locking arms ( 80 ) are mounted. Flüssigkeitskupplung als Baugruppe nach einem der Ansprüche 1, 4 oder 5, bei der die durch die Schrägen ( 116 ) definierten Ablenkflächen ( 117 ) in axialer Richtung vor den Ablenkflächen der Verriegelungsarme ( 80 ) angebracht sind. Fluid coupling as an assembly according to one of claims 1, 4 or 5, in which the by the bevels ( 116 ) defined deflection surfaces ( 117 ) in the axial direction in front of the deflection surfaces of the locking arms ( 80 ) are mounted. Flüssigkeitskupplung als Baugruppe nach einem der Ansprüche 1, 4 oder 5, bei der die durch die Schrägen ( 116 ) definierten Ablenkflächen ( 117 ) in axialer Richtung vor den Ablenkflächen der Verriegelungsarme ( 80 ) angebracht sind. Fluid coupling as an assembly according to one of claims 1, 4 or 5, in which the by the bevels ( 116 ) defined deflection surfaces ( 117 ) in the axial direction in front of the deflection surfaces of the locking arms ( 80 ) are mounted. Flüssigkeitskupplung als Baugruppe nach einem der Ansprüche 1, 4 oder 5, bei der die durch die Schrägen ( 116 ) definierten Ablenkflächen ( 117 ) in axialer Richtung vor den Ablenkflächen der Verriegelungsarme ( 80 ) angebracht sind. Fluid coupling as an assembly according to one of claims 1, 4 or 5, in which the by the bevels ( 116 ) defined deflection surfaces ( 117 ) in the axial direction in front of the deflection surfaces of the locking arms ( 80 ) are mounted. Flüssigkeitskupplung als Baugruppe nach einem der Ansprüche 1, 4 oder 5, bei der die durch die Schrägen ( 116 ) definierten Ablenkflächen ( 117 ) in axialer Richtung vor den Ablenkflächen der Verriegelungsarme ( 80 ) angebracht sind. Fluid coupling as an assembly according to one of claims 1, 4 or 5, in which the by the bevels ( 116 ) defined deflection surfaces ( 117 ) in the axial direction in front of the deflection surfaces of the locking arms ( 80 ) are mounted. Flüssigkeitskupplung als Baugruppe nach einem der Ansprüche 1, 4 oder 5, bei der die durch die Schrägen ( 116 ) definierten Ablenkflächen ( 117 ) in axialer Richtung vor den Ablenkflächen der Verriegelungsarme ( 80 ) angebracht sind. Fluid coupling as an assembly according to one of claims 1, 4 or 5, in which the by the bevels ( 116 ) defined deflection surfaces ( 117 ) in the axial direction in front of the deflection surfaces of the locking arms ( 80 ) are mounted. Flüssigkeitskupplung als Baugruppe nach einem der Ansprüche 1, 4 oder 5, bei der die durch die Schrägen ( 116 ) definierten Ablenkflächen ( 117 ) in axialer Richtung vor den Ablenkflächen der Verriegelungsarme ( 80 ) angebracht sind. Fluid coupling as an assembly according to one of claims 1, 4 or 5, in which the by the bevels ( 116 ) defined deflection surfaces ( 117 ) in the axial direction in front of the deflection surfaces of the locking arms ( 80 ) are mounted. Flüssigkeitskupplung als Baugruppe nach einem der Ansprüche 1, 4 oder 5, bei der die durch die Schrägen ( 116 ) definierten Ablenkflächen ( 117 ) in axialer Richtung vor den Ablenkflächen der Verriegelungsarme ( 80 ) angebracht sind. Fluid coupling as an assembly according to one of claims 1, 4 or 5, in which the by the bevels ( 116 ) defined deflection surfaces ( 117 ) in the axial direction in front of the deflection surfaces of the locking arms ( 80 ) are mounted. Flüssigkeitskupplung als Baugruppe nach einem der Ansprüche 1, 4 oder 5, bei der die durch die Schrägen ( 116 ) definierten Ablenkflächen ( 117 ) in axialer Richtung vor den Ablenkflächen der Verriegelungsarme ( 80 ) angebracht sind. Fluid coupling as an assembly according to one of claims 1, 4 or 5, in which the by the bevels ( 116 ) defined deflection surfaces ( 117 ) in the axial direction in front of the deflection surfaces of the locking arms ( 80 ) are mounted.
  7. Flüssigkeitskupplung als Baugruppe nach einem der Ansprüche 1, 5 oder 6, bei der der Kupplungskörper ( 14 ) eine Kreisringfläche ( 38 ) im Innern der Eingangsöffnung ( 28 ) beinhaltet, wobei die Baugruppe ein rohrförmiges Bauteil ( 12 Flüssigkeitskupplung als Baugruppe nach einem der Ansprüche 1, 5 oder 6, bei der der Kupplungskörper ( 14 ) eine Kreisringfläche ( 38 ) im Innern der Eingangsöffnung ( 28 ) beinhaltet, wobei die Baugruppe ein rohrförmiges Bauteil ( 12 Flüssigkeitskupplung als Baugruppe nach einem der Ansprüche 1, 5 oder 6, bei der der Kupplungskörper ( 14 ) eine Kreisringfläche ( 38 ) im Innern der Eingangsöffnung ( 28 ) beinhaltet, wobei die Baugruppe ein rohrförmiges Bauteil ( 12 Flüssigkeitskupplung als Baugruppe nach einem der Ansprüche 1, 5 oder 6, bei der der Kupplungskörper ( 14 ) eine Kreisringfläche ( 38 ) im Innern der Eingangsöffnung ( 28 ) beinhaltet, wobei die Baugruppe ein rohrförmiges Bauteil ( 12 Flüssigkeitskupplung als Baugruppe nach einem der Ansprüche 1, 5 oder 6, bei der der Kupplungskörper ( 14 ) eine Kreisringfläche ( 38 ) im Innern der Eingangsöffnung ( 28 ) beinhaltet, wobei die Baugruppe ein rohrförmiges Bauteil ( 12 Flüssigkeitskupplung als Baugruppe nach einem der Ansprüche 1, 5 oder 6, bei der der Kupplungskörper ( 14 ) eine Kreisringfläche ( 38 ) im Innern der Eingangsöffnung ( 28 ) beinhaltet, wobei die Baugruppe ein rohrförmiges Bauteil ( 12 Flüssigkeitskupplung als Baugruppe nach einem der Ansprüche 1, 5 oder 6, bei der der Kupplungskörper ( 14 ) eine Kreisringfläche ( 38 ) im Innern der Eingangsöffnung ( 28 ) beinhaltet, wobei die Baugruppe ein rohrförmiges Bauteil ( 12 Flüssigkeitskupplung als Baugruppe nach einem der Ansprüche 1, 5 oder 6, bei der der Kupplungskörper ( 14 ) eine Kreisringfläche ( 38 ) im Innern der Eingangsöffnung ( 28 ) beinhaltet, wobei die Baugruppe ein rohrförmiges Bauteil ( 12 ) mit einem zylindrischen Außenteil ( ) with a cylindrical outer part ( 24 24 ) und einem sich in radialer Richtung von diesem erstreckenden ringförmigen Kragen ( ) and an annular collar extending from this in the radial direction ( 22 22nd ) beinhaltet und das rohrförmige Bauteil ( ) and the tubular component ( 12 12 ) in der Bohrung ( ) in the hole ( 26 26th ) des Kupplungskörpers ( ) of the coupling body ( 14 14th ) angebracht ist, wobei die vorderen Anlageflächen ( ) is attached, the front contact surfaces ( 82 82 ) der Verriegelungsarme ( ) the locking arms ( 80 80 ) am Kragen ( ) on the collar ( 22 22nd ) anliegen und die hinteren Anlageflächen ( ) and the rear contact surfaces ( 88 88 ) der Verriegelungsarme ( ) the locking arms ( 80 80 ) an der Kreisringfläche ( ) on the circular ring surface ( 38 38 ) des Kupplungskörpers ( ) of the coupling body ( 14 14th ) anliegen. ) issue. Fluid coupling as an assembly according to one of claims 1, 5 or 6, wherein the coupling body ( Fluid coupling as an assembly according to one of claims 1, 5 or 6, wherein the coupling body ( 14 14th ) a circular ring surface ( ) a circular ring surface ( 38 38 ) inside the entrance opening ( inside the entrance opening ( 28 28 ), wherein the assembly comprises a tubular component ( ), wherein the assembly comprises a tubular component ( 12 12th ) with a cylindrical outer part ( ) with a cylindrical outer part ( 24 24 ) and in the radial direction extending therefrom annular collar ( ) and in the radial direction extending therefrom annular collar ( 22 22nd ) and the tubular component ( ) and the tubular component ( 12 12th ) in the hole ( ) in the hole ( 26 26th ) of the coupling body ( ) of the coupling body ( 14 14th ), the front abutment surfaces ( ), the front abutment surfaces ( 82 82 ) of the locking arms ( ) of the locking arms ( 80 80 ) on the collar ( ) on the collar ( 22 22nd ) and the rear contact surfaces ( ) and the rear contact surfaces ( 88 88 ) of the locking arms ( ) of the locking arms ( 80 80 ) at the annular surface ( ) at the annular surface ( 38 38 ) of the coupling body ( ) of the coupling body ( 14 14th ) issue. ) issue.
  8. Flüssigkeitskupplung als Baugruppe nach Anspruch 1, wobei die Baugruppe ein Dichtungsbauteil ( 18 ) und das Rückhalteelement ( 16 ) eine Verlängerung ( 62 ) beinhaltet, die sich vom Rückhalteelementkörper aus nach vorn erstreckt und eine am Dichtungsbauteil ( 18 ) anliegende vordere Kreisringfläche ( 64 ) beinhaltet. A fluid coupling as an assembly according to claim 1, wherein the assembly comprises a sealing component ( 18 ) and the retaining element ( 16 ) an extension ( 62 ) extending forwardly from the retainer element body and one on the sealing component ( 18 ) adjacent front annular surface ( 64 ) includes. Flüssigkeitskupplung als Baugruppe nach Anspruch 1, wobei die Baugruppe ein Dichtungsbauteil ( 18 ) und das Rückhalteelement ( 16 ) eine Verlängerung ( 62 ) beinhaltet, die sich vom Rückhalteelementkörper aus nach vorn erstreckt und eine am Dichtungsbauteil ( 18 ) anliegende vordere Kreisringfläche ( 64 ) beinhaltet. A fluid coupling as an assembly according to claim 1, wherein the assembly comprises a sealing component ( 18 ) and the retaining element ( 16 ) an extension ( 62 ) extending forwardly from the retainer element body and one on the sealing component ( 18 ) adjacent front annular surface ( 64 ) includes. Flüssigkeitskupplung als Baugruppe nach Anspruch 1, wobei die Baugruppe ein Dichtungsbauteil ( 18 ) und das Rückhalteelement ( 16 ) eine Verlängerung ( 62 ) beinhaltet, die sich vom Rückhalteelementkörper aus nach vorn erstreckt und eine am Dichtungsbauteil ( 18 ) anliegende vordere Kreisringfläche ( 64 ) beinhaltet. A fluid coupling as an assembly according to claim 1, wherein the assembly comprises a sealing component ( 18 ) and the retaining element ( 16 ) an extension ( 62 ) extending forwardly from the retainer element body and one on the sealing component ( 18 ) adjacent front annular surface ( 64 ) includes. Flüssigkeitskupplung als Baugruppe nach Anspruch 1, wobei die Baugruppe ein Dichtungsbauteil ( 18 ) und das Rückhalteelement ( 16 ) eine Verlängerung ( 62 ) beinhaltet, die sich vom Rückhalteelementkörper aus nach vorn erstreckt und eine am Dichtungsbauteil ( 18 ) anliegende vordere Kreisringfläche ( 64 ) beinhaltet. A fluid coupling as an assembly according to claim 1, wherein the assembly comprises a sealing component ( 18 ) and the retaining element ( 16 ) an extension ( 62 ) extending forwardly from the retainer element body and one on the sealing component ( 18 ) adjacent front annular surface ( 64 ) includes. Flüssigkeitskupplung als Baugruppe nach Anspruch 1, wobei die Baugruppe ein Dichtungsbauteil ( 18 ) und das Rückhalteelement ( 16 ) eine Verlängerung ( 62 ) beinhaltet, die sich vom Rückhalteelementkörper aus nach vorn erstreckt und eine am Dichtungsbauteil ( 18 ) anliegende vordere Kreisringfläche ( 64 ) beinhaltet. A fluid coupling as an assembly according to claim 1, wherein the assembly comprises a sealing component ( 18 ) and the retaining element ( 16 ) an extension ( 62 ) extending forwardly from the retainer element body and one on the sealing component ( 18 ) adjacent front annular surface ( 64 ) includes. Flüssigkeitskupplung als Baugruppe nach Anspruch 1, wobei die Baugruppe ein Dichtungsbauteil ( 18 ) und das Rückhalteelement ( 16 ) eine Verlängerung ( 62 ) beinhaltet, die sich vom Rückhalteelementkörper aus nach vorn erstreckt und eine am Dichtungsbauteil ( 18 ) anliegende vordere Kreisringfläche ( 64 ) beinhaltet. A fluid coupling as an assembly according to claim 1, wherein the assembly comprises a sealing component ( 18 ) and the retaining element ( 16 ) an extension ( 62 ) extending forwardly from the retainer element body and one on the sealing component ( 18 ) adjacent front annular surface ( 64 ) includes.