DE102006001892A1 - Antriebsvorrichtung - Google Patents

Antriebsvorrichtung

Info

Publication number
DE102006001892A1
DE102006001892A1 DE102006001892A DE102006001892A DE102006001892A1 DE 102006001892 A1 DE102006001892 A1 DE 102006001892A1 DE 102006001892 A DE102006001892 A DE 102006001892A DE 102006001892 A DE102006001892 A DE 102006001892A DE 102006001892 A1 DE102006001892 A1 DE 102006001892A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
drive
guide rail
guide
electrical
insert
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Ceased
Application number
DE102006001892A
Other languages
English (en)
Inventor
Frank Sommer
Ralf Weissinger
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Sommer Antriebs & Funktechnik
SOMMER ANTRIEBS- und FUNKTECHNIK GmbH
Original Assignee
Sommer Antriebs & Funktechnik
SOMMER ANTRIEBS- und FUNKTECHNIK GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Sommer Antriebs & Funktechnik, SOMMER ANTRIEBS- und FUNKTECHNIK GmbH filed Critical Sommer Antriebs & Funktechnik
Priority to DE102006001892A priority Critical patent/DE102006001892A1/de
Publication of DE102006001892A1 publication Critical patent/DE102006001892A1/de
Ceased legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E05LOCKS; KEYS; WINDOW OR DOOR FITTINGS; SAFES
    • E05FDEVICES FOR MOVING WINGS INTO OPEN OR CLOSED POSITION; CHECKS FOR WINGS; WING FITTINGS NOT OTHERWISE PROVIDED FOR, CONCERNED WITH THE FUNCTIONING OF THE WING
    • E05F15/00Power-operated mechanisms for wings
    • E05F15/60Power-operated mechanisms for wings using electrical actuators
    • E05F15/603Power-operated mechanisms for wings using electrical actuators using rotary electromotors
    • E05F15/665Power-operated mechanisms for wings using electrical actuators using rotary electromotors for vertically-sliding wings
    • E05F15/668Power-operated mechanisms for wings using electrical actuators using rotary electromotors for vertically-sliding wings for overhead wings
    • E05F15/67Power-operated mechanisms for wings using electrical actuators using rotary electromotors for vertically-sliding wings for overhead wings operated by flexible or rigid rack-and-pinion arrangements
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E05LOCKS; KEYS; WINDOW OR DOOR FITTINGS; SAFES
    • E05FDEVICES FOR MOVING WINGS INTO OPEN OR CLOSED POSITION; CHECKS FOR WINGS; WING FITTINGS NOT OTHERWISE PROVIDED FOR, CONCERNED WITH THE FUNCTIONING OF THE WING
    • E05F15/00Power-operated mechanisms for wings
    • E05F15/60Power-operated mechanisms for wings using electrical actuators
    • E05F15/603Power-operated mechanisms for wings using electrical actuators using rotary electromotors
    • E05F15/665Power-operated mechanisms for wings using electrical actuators using rotary electromotors for vertically-sliding wings
    • E05F15/668Power-operated mechanisms for wings using electrical actuators using rotary electromotors for vertically-sliding wings for overhead wings
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E05LOCKS; KEYS; WINDOW OR DOOR FITTINGS; SAFES
    • E05YINDEXING SCHEME RELATING TO HINGES OR OTHER SUSPENSION DEVICES FOR DOORS, WINDOWS OR WINGS AND DEVICES FOR MOVING WINGS INTO OPEN OR CLOSED POSITION, CHECKS FOR WINGS AND WING FITTINGS NOT OTHERWISE PROVIDED FOR, CONCERNED WITH THE FUNCTIONING OF THE WING
    • E05Y2201/00Constructional elements; Accessories therefore
    • E05Y2201/40Motors; Magnets; Springs; Weights; Accessories therefore
    • E05Y2201/43Motors
    • E05Y2201/434Electromotors; Details thereof
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E05LOCKS; KEYS; WINDOW OR DOOR FITTINGS; SAFES
    • E05YINDEXING SCHEME RELATING TO HINGES OR OTHER SUSPENSION DEVICES FOR DOORS, WINDOWS OR WINGS AND DEVICES FOR MOVING WINGS INTO OPEN OR CLOSED POSITION, CHECKS FOR WINGS AND WING FITTINGS NOT OTHERWISE PROVIDED FOR, CONCERNED WITH THE FUNCTIONING OF THE WING
    • E05Y2201/00Constructional elements; Accessories therefore
    • E05Y2201/60Suspension or transmission members; Accessories therefore
    • E05Y2201/622Suspension or transmission members elements
    • E05Y2201/644Flexible elongated pulling elements; Members cooperating with flexible elongated pulling elements
    • E05Y2201/656Chains
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E05LOCKS; KEYS; WINDOW OR DOOR FITTINGS; SAFES
    • E05YINDEXING SCHEME RELATING TO HINGES OR OTHER SUSPENSION DEVICES FOR DOORS, WINDOWS OR WINGS AND DEVICES FOR MOVING WINGS INTO OPEN OR CLOSED POSITION, CHECKS FOR WINGS AND WING FITTINGS NOT OTHERWISE PROVIDED FOR, CONCERNED WITH THE FUNCTIONING OF THE WING
    • E05Y2400/00Electronic control; Power supply; Power or signal transmission; User interfaces
    • E05Y2400/10Electronic control
    • E05Y2400/30Electronic control of motors
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E05LOCKS; KEYS; WINDOW OR DOOR FITTINGS; SAFES
    • E05YINDEXING SCHEME RELATING TO HINGES OR OTHER SUSPENSION DEVICES FOR DOORS, WINDOWS OR WINGS AND DEVICES FOR MOVING WINGS INTO OPEN OR CLOSED POSITION, CHECKS FOR WINGS AND WING FITTINGS NOT OTHERWISE PROVIDED FOR, CONCERNED WITH THE FUNCTIONING OF THE WING
    • E05Y2400/00Electronic control; Power supply; Power or signal transmission; User interfaces
    • E05Y2400/60Power supply; Power or signal transmission
    • E05Y2400/65Power or signal transmission
    • E05Y2400/656Power or signal transmission by travelling contacts
    • E05Y2400/658Power or signal transmission by travelling contacts with current rails
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E05LOCKS; KEYS; WINDOW OR DOOR FITTINGS; SAFES
    • E05YINDEXING SCHEME RELATING TO HINGES OR OTHER SUSPENSION DEVICES FOR DOORS, WINDOWS OR WINGS AND DEVICES FOR MOVING WINGS INTO OPEN OR CLOSED POSITION, CHECKS FOR WINGS AND WING FITTINGS NOT OTHERWISE PROVIDED FOR, CONCERNED WITH THE FUNCTIONING OF THE WING
    • E05Y2600/00Mounting or coupling arrangements for elements provided for in this subclass
    • E05Y2600/40Mounting location; Visibility of the elements
    • E05Y2600/45Mounting location; Visibility of the elements in or on the fixed frame
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E05LOCKS; KEYS; WINDOW OR DOOR FITTINGS; SAFES
    • E05YINDEXING SCHEME RELATING TO HINGES OR OTHER SUSPENSION DEVICES FOR DOORS, WINDOWS OR WINGS AND DEVICES FOR MOVING WINGS INTO OPEN OR CLOSED POSITION, CHECKS FOR WINGS AND WING FITTINGS NOT OTHERWISE PROVIDED FOR, CONCERNED WITH THE FUNCTIONING OF THE WING
    • E05Y2600/00Mounting or coupling arrangements for elements provided for in this subclass
    • E05Y2600/40Mounting location; Visibility of the elements
    • E05Y2600/46Mounting location; Visibility of the elements in or on the wing
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E05LOCKS; KEYS; WINDOW OR DOOR FITTINGS; SAFES
    • E05YINDEXING SCHEME RELATING TO HINGES OR OTHER SUSPENSION DEVICES FOR DOORS, WINDOWS OR WINGS AND DEVICES FOR MOVING WINGS INTO OPEN OR CLOSED POSITION, CHECKS FOR WINGS AND WING FITTINGS NOT OTHERWISE PROVIDED FOR, CONCERNED WITH THE FUNCTIONING OF THE WING
    • E05Y2900/00Application of doors, windows, wings or fittings thereof
    • E05Y2900/10Application of doors, windows, wings or fittings thereof for buildings or parts thereof
    • E05Y2900/106Application of doors, windows, wings or fittings thereof for buildings or parts thereof for garages

Abstract

Die Erfindung betrifft eine Antriebsvorrichtung (1) für ein Tor. Diese umfasst eine in Bewegungsrichtung des Tores verlaufende Führungseinrichtung mit einer Führungsschiene (5) und einem Führungsmittel und einen in einem Schlitten (14) angeordneten, an der Führungsschiene (5) verfahrbaren und in Eingriff mit dem Führungsmittel stehenden Antrieb, welcher über die Führungsschiene (5) und das Führungsmittel mit Strom versorgt wird. Zum elektrischen Anschluss des Führungsmittels und der Führungsschiene (5) sind an einer externen Stromquelle elektrische Steckkontakte vorgesehen.

Description

  • Die Erfindung betrifft eine Antriebsvorrichtung gemäß dem Oberbegriff des Anspruchs 1.
  • Eine derartige Antriebsvorrichtung ist aus der DE 102 27 110 A1 bekannt. Diese Antriebsvorrichtung bildet einen Garagentorantrieb. Als Bestandteil der Antriebsvorrichtung ist an der Decke einer Garage eine Führungsschiene montiert, in welcher als Führungsmittel eine Kette gespannt ist. An der Führungsschiene ist ein Schlitten mit einem Elektromotor verfahrbar, wobei der Elektromotor über ein Zahnrad in Eingriff mit der Kette steht. Der Schlitten selbst ist über eine Stange gelenkig mit einem Torblatt verbunden. Der Elektromotor wird über eine externe Steuereinheit gesteuert. Je nach Ansteuerung des Elektromotors wird über diesen der Schlitten in eine vorgegebene Richtung an der Führungsschiene verfahren, wodurch das Torblatt angehoben oder gesenkt wird und die Toröffnung der Garage geöffnet oder geschlossen wird.
  • In der Führungsschiene ist ein Einsatzkörper eingesetzt, in welchem eine Führungsmittelspannvorrichtung zum Spannen der Kette vorgesehen ist. Weiterhin mündet am Einsatzkörper ein Anschlusskabel aus, das zu der externen, bevorzugt an einer Wand der Garage befestigten Steuereinheit führt, die dort an einer Steckdose als Stromanschluss anschließbar ist. Die Stromzufuhr zu dem im Schlitten gelagerten Elektromotor erfolgt über die Kette und die Führungsschiene. Hierzu ist eine Ader des Anschlusskabels auf eine hakenförmig ausgebildete und leitend mit der Kette verbundene Führungsmittelspannvorrichtung geführt. Eine weitere Ader des Anschlusskabels ist auf einen seitlich am Einsatzkörper ausmündenden, an der Führungsschiene anliegenden Kontakt geführt.
  • Die so ausgebildete elektrische Kontaktierung für die Stromversorgung des Elektromotors erfordert einen unerwünscht hohen Montage- und Installationsaufwand.
  • Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, eine Antriebsvorrichtung der eingangs genannten Art mit einer möglichst einfach herstellbaren und universell einsetzbaren elektrischen Kontaktierung an externe Einheiten bereitzustellen.
  • Zur Lösung dieser Aufgabe sind die Merkmale des Anspruchs 1 vorgesehen. Vorteilhafte Ausführungsformen und zweckmäßige Weiterbildungen der Erfindung sind in den Unteransprüchen beschrieben.
  • Die erfindungsgemäße Antriebsvorrichtung für ein Tor umfasst eine in Bewegungsrichtung des Tores verlaufende Führungseinrichtung mit einer Führungsschiene und einem Führungsmittel und einen in einem Schlitten angeordneten, an der Führungsschiene verfahrbaren und in Eingriff mit dem Führungsmittel stehenden Antrieb, welcher über die Führungsschiene und das Führungsmittel mit Strom versorgt wird. Zum elektrischen Anschluss des Führungsmittels und der Führungsschiene an einer externen Stromquelle sind elektrische Steckkontakte vorgesehen.
  • Mittels der erfindungsgemäß vorgesehenen Steckkontakte wird eine flexible, schnell herstellbare Anschlussmöglichkeit des im Schlitten verfahrbaren Antriebs geschaffen.
  • Insbesondere ist hierbei vorteilhaft, dass die elektrischen Steckkontakte eine universelle Anschlussmöglichkeit bilden, mittels derer unterschiedliche Anschlusskonfigurationen realisiert werden können.
  • In einer vorteilhaften Ausführungsform der Erfindung sind als Bestandteile der elektrischen Steckkontakte elektrische Federkontakte in einem Anschlussgehäuse integriert, welches auf die Führungsschiene aufsteckbar ist und mit dort vorgesehenen elektrischen Kontakten kontaktierbar ist. Mit dieser Kontaktierung kann auf konstruktiv einfache Weise die Stromzufuhr zu dem Führungsmittel und der Führungsschiene hergestellt werden und so der im Schlitten verfahrbare Antrieb mit Strom gespeist werden.
  • Durch eine geeignete Ausbildung des Anschlussgehäuses können unterschiedliche Anschlusskonfigurationen für die erfindungsgemäße Antriebsvorrichtungen realisiert werden.
  • In einer ersten Ausführungsform kann das Anschlussgehäuse als Steuergehäuse ausgebildet sein, in welchem eine Steuereinheit zur Steuerung des Antriebs integriert ist. In dieser Konfiguration schließt die Steuerung somit unmittelbar an die Führungsschiene an, an welcher der Schlitten mit dem Antrieb verfahrbar ist.
  • In einer weiteren Ausführungsform kann das Anschlussgehäuse Bestandteil eines Adapters sein, von welchem ein Kabel zu einer in diesem Fall entfernt zur Führungsschiene liegenden Steuereinheit geführt wird.
  • Da beide Varianten dieselben elektrischen Anschlussmittel aufweisen und auch bezüglich der mechanischen Schnittstellenparameter identisch ausgebildet sind, können die Anschlussgehäuse dieser Varianten zur Modifikation einer Anschlusskonfiguration einfach und schnell ausgetauscht werden.
  • In einer besonders vorteilhaften Ausführungsform der Erfindung ist in die Führungsschiene ein Einsatzkörper eingesteckt, welcher neben einer Führungsmittelspannvorrichtung zum Spannen des Führungsmittels auch Stromzuleitungsmittel zu dem Führungsmittel aufweist.
  • An einer Wand des Einsatzkörpers liegt dabei ein elektrischer Kontakt frei, der bei Aufstecken des Anschlussgehäuses auf die Führungsschiene und des in dieser liegenden Einsatzkörpers mit einem elektrischen Federkontakt des Anschlussgehäuses kontaktiert wird und so die leitende Verbindung zum Führungsmittel herstellt. Weiterhin wird besonders vorteilhaft bei Aufschieben des Anschlussgehäuses ein vorgesehener zweiter elektrischer Federkontakt direkt auf die Führungsschiene aufgesetzt. Damit wird mit einer äußerst geringen Anzahl an Komponenten und daher mit einem äußerst geringen konstruktiven Aufwand der Anschluss der Führungsschiene und des Führungsmittels an eine externe Stromversorgung erzielt. Die Stromversorgung des Antriebs über das Führungsmittel und die Führungsschiene kann somit einfach und mit geringem Aufwand bewerkstelligt werden.
  • Die Erfindung wird im Nachstehenden anhand der Zeichnungen erläutert. Es zeigen:
  • 1: Schematische Darstellung eines ersten Ausführungsbeispiels einer Antriebsvorrichtung für ein Tor.
  • 2: Perspektivische Darstellung eines Ausschnitts der Antriebsvorrichtung gemäß 1.
  • 3: Schematische Darstellung eines zweiten Ausführungsbeispiels einer Antriebsvorrichtung für ein Tor.
  • 1 zeigt ein erstes Ausführungsbeispiel einer Antriebsvorrichtung 1 für ein Tor. Das Tor ist im vorliegenden Fall von einem Garagentor 2 gebildet. 1 zeigt das Garagentor 2 in einem Längsschnitt in seiner Schließstellung, in welcher dieses in einer Toröffnung 3 in einer Wand der Garage liegt. In dieser Schließstellung liegt die Ebene des Garagentors 2 in einer vertikalen Ebene und verschließt die Toröffnung 3.
  • Die Antriebsvorrichtung 1 dient zur Betätigung des Garagentors 2, wobei dieses zwischen der Schließstellung und einer Offenstellung verfahren werden kann. In der Offenstellung ist das Garagentor 2 unterhalb der Decke 4 der Garage angeordnet und gibt so die Toröffnung 3 frei.
  • Als Bestandteil der Antriebsvorrichtung 1 ist eine Führungsschiene 5 vorgesehen, die dicht unterhalb der Decke 4 der Garage montiert ist. Die Führungsschiene 5 ist dabei mit Halterungen 6, 7 an der Decke 4 sowie einem an die Decke 4 anschließenden und die Toröffnung 3 an der Oberseite begrenzenden Sturz 8 der Garage befestigt.
  • Die Führungsschiene 5 ist in Form eines C-förmigen Profils ausgebildet. In der Führungsschiene 5 verläuft als Führungsmittel eine Kette 9. In die längsseitigen offenen Enden der Führungsschiene 5 ist jeweils ein Einsatzkörper 10, 11 eingesteckt und dort lagefixiert. Vorzugsweise sind hierzu die Enden der Einsatzkörper 10, 11 gegenüber den in die Führungsschiene 5 eingeschobenen Teilen der Einsatzkörper 10, 11 verbreitert, so dass die verbreiterten Enden der Einsatzkörper 10, 11 an den längsseitigen Enden der Führungsschiene 5 anliegen. Die Einsatzkörper 10, 11 weisen Führungsmittelspannvorrichtungen 12, 13 auf, mit welchen die Kette 9 in der Führungsschiene 5 gespannt wird.
  • Auf der Führungsschiene 5 ist ein Schlitten 14 verfahrbar gelagert. Der Schlitten 14 ist über eine Stange 15 gelenkig mit dem Garagentor 2 verbunden. Im Schlitten 14 ist als Antrieb ein nicht gesondert dargestellter Elektromotor vorgesehen. Der Elektromotor steht über ein ebenfalls nicht dargestelltes Zahnrad in Eingriff mit der Kette 9. Über den Elektromotor wird das Zahnrad getrieben, wodurch der Schlitten 14 in eine vorgegebene Richtung an der Führungsschiene 5 verfahren wird. Dadurch wird entsprechend der Fahrtrichtung des Schlittens 14 das Garagentor 2 geöffnet oder geschlossen.
  • Die Stromversorgung des Elektromotors erfolgt über die Führungsschiene 5 und die Kette 9. Die Steuerung des Elektromotors erfolgt über eine Steuerein heit 16, die über eine Steckdose an eine Stromversorgung angeschlossen ist. Die Stromeinspeisung erfolgt somit von der Steuereinheit 16 über die Führungsschiene 5 und die Kette 9 in den Elektromotor. Bei der Ausführungsform gemäß 1 sitzt die Steuereinheit 16 auf einem längsseitigen Ende der Führungsschiene 5 mit dem dort gelagerten Einsatzkörper 10 auf.
  • 2 zeigt in einer perspektivischen Darstellung einen Ausschnitt der Steuereinheit 16 sowie das Segment der Führungsschiene 5 im Bereich der Steuereinheit 16. Die Steuereinheit 16 ist in einem Steuergehäuse 17 integriert. In diesem Steuergehäuse 17 sind sämtliche elektrischen und elektronischen Komponenten, die zur Ansteuerung des Elektromotors benötigt werden, angeordnet. Das Steuergehäuse 17 bildet zugleich ein Anschlussgehäuse zum direkten Anschluss der Steuereinheit 16 an die Führungsschiene 5 mit dem darin gelagerten Einsatzkörper 10. Hierzu ist in der der Führungsschiene 5 zugewandten Frontwand des Steuergehäuses 17 eine Einschuböffnung 18 vorgesehen, in welche die Führungsschiene 5 eingeschoben werden kann. Der Querschnitt der Einschuböffnung 18 ist an den Querschnitt der Führungsschiene 5 angepasst. Vorzugsweise ist durch Rastmittel oder dergleichen die in die Einschuböffnung 18 eingeschobene Führungsschiene 5 lagefixiert.
  • Wie aus 2 ersichtlich, weist das die Führungsschiene 5 bildende metallische C-förmige Profil einen Boden 5a mit zwei senkrecht von diesem hervorstehenden Seitenwänden 5b auf. An jede Seitenwand 5b schließt eine Randleiste 5c an, die zum Zentrum der Führungsschiene 5 hin von der jeweiligen Seitenwand 5c hervorsteht. Die Randleisten 5c begrenzen die Öffnung an der Oberseite der Führungsschiene 5.
  • Die Einsatzkörper 10, 11, von welchen der Einsatzkörper 10 in 2 dargestellt ist, liegen formschlüssig an den Innenwänden der Führungsschiene 5. Der jeweils hintere Teil des Einsatzkörpers 10 steht über das Ende der Führungsschiene 5 hervor und bildet einen Anschlag 10a, an welchen die längsseitigen Ränder der Führungsschiene 5 anliegen, so dass der Einsatzkörper 10 in der Führungsschiene 5 lagefixiert ist. Jeder Einsatzkörper 10, 11 besteht bevorzugt aus einem Kunststoff-Spritzteil.
  • Wie aus 2 weiter ersichtlich, weist der Einsatzkörper 10 eine Führung 19 auf, in welcher ein Bolzen 20 sowie eine an diesen gekoppelte Halterung in Form eines Käfigs 21 geführt ist. Der Bolzen 20 und der Käfig 21 bestehen aus metallischen, elektrisch leitfähigen Werkstoffen.
  • Der Käfig 21 weist eine quaderförmige Kontur auf, in dessen Rückwand eine Gewindebohrung vorgesehen ist, welche vom Bolzen 20 durchsetzt ist. An der Vorderwand des Käfigs 21 ist eine Öffnung 21a vorgesehen, in welcher ein freies Ende der Kette 9 gelagert ist. Die Öffnung 21a weist einen rechteckigen Querschnitt auf. In der in 2 dargestellten Position des Käfigs 21 liegt die Öffnung 21a hochkant, so dass die Kette 9 an den schmalseitigen Rändern der Öffnung 21a anliegt und so gehalten wird. Zum Einführen der Kette 9 wird der Käfig 21 um 90° bezüglich seiner Längsachse gedreht, so dass die Breitseite der Öffnung 21a in horizontaler Richtung verläuft. In dieser Position kann die Kette 9 in die Öffnung 21a eingeführt oder aus dieser herausgeführt werden.
  • Der Bolzen 20 und der Käfig 21 bilden die Führungsmittelspannvorrichtung zum Spannen der Kette 9. Zum Spannen der Kette 9 kann der Bolzen 20 an der Rückseite des jeweiligen Einsatzkörpers 10, 11 betätigt werden. Die Einsatzkörper 10, 11 sind bezüglich ihres mechanischen Aufbaus und der Ausbildung der Führungsmittelspannvorrichtung identisch ausgebildet, so dass diese wahlweise am linken oder rechten Ende der Führungsschiene 5 eingesteckt werden können.
  • Der an die Steuereinheit 16 angekoppelte Einsatzkörper 10 weist zusätzlich Stromzuleitungsmittel und Bestandteile von elektrischen Steckkontakten zum elektrischen Anschluss an die Steuereinheit 16 auf. In dem Steuergehäuse 17 sind entsprechende weitere Bestandteile von elektrischen Steckkontakten zur elektrischen Kontaktierung vorgesehen.
  • Wie in 2 dargestellt, sind an der Innenwand der Einschuböffnung 18 des Steuergehäuses 17 der Steuereinheit 16 zwei elektrische Federkontakte 22, 23 als Bestandteile der elektrischen Steckkontakte vorgesehen. Die elektrischen Federkontakte 22, 23 sind von dünnen metallischen Blechteilen gebildet, welche in Aufnahmen in der Innenwand des Steuergehäuses 17 so fixiert sind, dass diese etwas aufgebogen sind und in die Einschuböffnung 18 ragen. Die Längsachsen der elektrischen Federkontakte 22, 23 verlaufen in Längsrichtung der Einschuböffnung 18 und damit in Längsrichtung der dort eingeschobenen Führungsschiene 5. Im vorliegenden Fall sind die elektrischen Federkontakte 22, 23 identisch ausgebildet. Jeder der elektrischen Federkontakte 22, 23 weist ein nach oben über die Innenwand der Einschuböffnung 18 hervorstehendes Ende 22a, 23a auf. Jedes der Enden 22a, 23a ist an ein Kabel 24, 25 angeschlossen, welches an eine nicht dargestellte Leiterplatte mit darauf angeordneten Elektronikkomponenten der Steuereinheit 16 angeschlossen ist. Zum Anschluss an einen elektrischen Federkontakt 22, 23 weist jedes Kabel 24, 25 an seinem längsseitigen Ende 22a, 23a eine metallische Öse 26, 27 auf.
  • Der erste elektrische Federkontakt 22 wird bei Einschieben der Führungsschiene 5 in die Einschuböffnung 18 des Steuergehäuses 17 direkt auf die Randleiste 5c der Führungsschiene 5 aufgesetzt und so ohne weitere Anschlusselemente mit der Führungsschiene 5 elektrisch kontaktiert.
  • Der zweite elektrische Federkontakt 23 des Steuergehäuses 17 wird mit einem elektrischen Kontakt an der Oberseite des Einsatzkörpers 10 elektrisch kontaktiert. Im vorliegenden Fall ist dieser Kontakt als weiterer elektrischer Federkontakt 28 ausgebildet. Prinzipiell können auch massive Kontakte vorgesehen sein. Der elektrische Federkontakt 28 ist in Aufnahmen des Einsatzkörpers 10 so lagefixiert, dass dieser etwas aufgebogen ist und so über die Oberseite des Einsatzkörpers 10 hervorsteht. Die Längsachse des elektrischen Federkontakts 28 des in der Führungsschiene 5 gelagerten Einsatzkörpers 10 verläuft in Längsrichtung der Führungsschiene 5. Bevorzugt weist der elektrische Feder kontakt 28 des Einsatzkörpers 10 dieselbe Materialbeschaffenheit wie die elektrischen Federkontakte 22, 23 des Steuergehäuses 17 auf. Die Lage des elektrischen Federkontakts 28 am Einsatzkörper 10 ist so gewählt, dass nach Einschieben der Führungsschiene 5 mit dem Einsatzkörper 10 in die Einschuböffnung 18 des Steuergehäuses 17 der elektrische Federkontakt 23 des Steuergehäuses 17 mit Anpressdruck auf dem elektrischen Federkontakt 28 des Einsatzkörpers 10 aufliegt und so eine elektrisch leitende Verbindung zwischen der Steuereinheit 16 und dem Einsatzkörper 10 bildet.
  • Der elektrische Federkontakt 28 des Einsatzkörpers 10 ist über Stromzuleitungsmittel mit der Führungsmittelspannvorrichtung 12, 13 und, da die Führungsmittelspannvorrichtung 12, 13 aus elektrisch leitfähigen Komponenten besteht, leitend mit der Kette 9 verbunden. Als Stromzuleitungsmittel sind ein auf dem Bolzen 20 gelagerter metallischer Ring 29, ein mit dem Ring 29 verbundenes Leiterstück 30 sowie eine an diese anschließende metallische Öse 31 zur Kontaktierung an einem Ende 28a des elektrischen Federkontakts 28 vorgesehen. Das Leiterstück 30 kann allgemein von einem Draht, einem Kabelstück oder dergleichen gebildet sein. Mit den so ausgebildeten Stromzuleitungsmitteln wird mit geringem Aufwand eine leitende Verbindung zwischen dem elektrischen Federkontakt 28 und der Kette 9 bewerkstelligt.
  • In einer besonders vorteilhaften Ausführungsform ist der metallische Ring 29 und das anschließende Leiterstück 30 als ein einziges Teil ausgebildet, welches zudem mit dem elektrischen Federkontakt 28 einstückig ausgebildet ist.
  • Das Steuergehäuse 17 als Anschlussgehäuse weist somit mit der Einschuböffnung 18 und den dort angebrachten elektrischen Federkontakten 22, 23 eine Schnittstelle auf, mit welcher durch einfaches Aufstecken auf die Führungsschiene 5 mit dem Einsatzkörper 10 eine elektrisch leitfähige Verbindung zur Stromzufuhr über die Führungsschiene 5 und die Kette 9 zum Elektromotor realisiert wird.
  • 3 zeigt eine Variante der Antriebsvorrichtung 1 gemäß 1. Die Antriebsvorrichtung 1 gemäß 3 entspricht weitgehend der Ausführungsform gemäß 1. Im Unterschied zum Ausführungsbeispiel gemäß 1 ist bei dem in 3 dargestellten Fall das Steuergehäuse 17 nicht auf die Führungsschiene 5 aufgesteckt sondern in Abstand zu dieser an einer Wand der Garage montiert.
  • Auch bei der Ausführungsform gemäß 3 erfolgt die Stromversorgung des Elektromotors über die Führungsschiene 5 und die Kette 9. Zur elektrischen Verbindung der Führungsschiene 5 und der Kette 9 mit einer externen Stromquelle ist wiederum ein auf die Führungsschiene 5 und dem darin gelagerten Einsatzkörper 10 aufsteckbares Anschlussgehäuse vorgesehen. Das Anschlussgehäuse ist in diesem Fall nicht von dem Steuergehäuse 17 der Steuereinheit 16 sondern von einem Adapter 32 gebildet. Von dem Adapter 32 führt ein Kabel 33 zu einem weiteren Adapter 34, welcher an die Steuereinheit 16 gekoppelt ist.
  • Der erste Adapter 32 ist auf die Führungsschiene 5 mit dem Einsatzkörper 10 aufsteckbar. Analog zur Ausführungsform gemäß 1 erfolgt die Kontaktierung mittels elektrischer Steckkontakte. Besonders vorteilhaft sind die Mittel zur Kontaktierung entsprechend der Ausführungsform gemäß 1 ausgebildet. Der Einsatzkörper 10 der Ausführungsform gemäß 3 ist dann identisch mit dem Einsatzkörper 10 gemäß 3. Der Adapter 32 weist eine Einschuböffnung 18 mit elektrischen Federkontakten 22, 23 auf, die identisch mit den entsprechenden Komponenten des Steuergehäuses 17 gemäß 1 sind.
  • Auch der zweite Adapter 34 bildet eine Steckverbindung mit dem Steuergehäuse 17. Besonders vorteilhaft ist das Steuergehäuse 17 gemäß 3 mit dem Steuergehäuse 17 gemäß 1 insbesondere auch hinsichtlich der Ausbildung der elektrischen Steckkontakte vollkommen identisch ausgebildet. Der Adapter 34 bildet einen hierzu komplementären Anschluss. Durch diese mit der Ausführungsform gemäß 1 anschlusskompatible Ausführung ist gewähr leistet, dass das Steuergehäuse 17 wahlweise direkt an der Führungsschiene 5, wie in 1 dargestellt, angeschlossen werden kann oder aber über die Adapter 32, 34, wie in 3 dargestellt.
  • 1
    Antriebsvorrichtung
    2
    Garagentor
    3
    Toröffnung
    4
    Decke
    5
    Führungsschiene
    5a
    Boden
    5b
    Seitenwände
    5c
    Randleiste
    6
    Halterung
    7
    Halterung
    8
    Sturz
    9
    Kette
    10
    Einsatzkörper
    10a
    Anschlag
    11
    Einsatzkörper
    12
    Führungsmittelspannvorrichtung
    13
    Führungsmittelspannvorrichtung
    14
    Schlitten
    15
    Stange
    16
    Steuereinheit
    17
    Steuergehäuse
    18
    Einschuböffnung
    19
    Führung
    20
    Bolzen
    21
    Käfig
    21a
    Öffnung
    22
    Federkontakt
    22a
    Ende
    23
    Federkontakt
    23a
    Ende
    24
    Kabel
    25
    Kabel
    26
    Öse
    27
    Öse
    28
    Federkontakt
    28a
    Ende
    29
    Ring
    30
    Leiterstück
    31
    Öse
    32
    Adapter
    33
    Kabel
    34
    Adapter

Claims (18)

  1. Antriebsvorrichtung für ein Tor, mit einer in Bewegungsrichtung des Tores verlaufenden Führungseinrichtung, umfassend eine Führungsschiene und ein Führungsmittel, mit einem in einem Schlitten angeordneten, an der Führungsschiene verfahrbaren und in Eingriff mit dem Führungsmittel stehenden Antrieb, welcher über die Führungsschiene und das Führungsmittel mit Strom versorgt wird, dadurch gekennzeichnet, dass zum elektrischen Anschluss des Führungsmittels und der Führungsschiene (5) an eine externe Stromquelle elektrische Steckkontakte vorgesehen sind.
  2. Antriebsvorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass diese ein auf die Führungsschiene (5) aufsteckbares Anschlussgehäuse aufweist, in welchem elektrische Federkontakte (22, 23) als Bestandteile der elektrischen Steckkontakte vorgesehen sind.
  3. Antriebsvorrichtung nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass in die Führungsschiene (5) ein Einsatzkörper (10) einführbar ist, welcher eine Führungsmittelspannvorrichtung (12, 13) für das Führungsmittel sowie zum Führungsmittel führende Stromzuleitungsmittel aufweist, wobei das Anschlussgehäuse auf den in der Führungsschiene (5) gelagerten Einsatzkörper (10) aufsteckbar ist.
  4. Antriebsvorrichtung nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass ein elektrischer Federkontakt (22, 23) des Anschlussgehäuses direkt mit der Führungsschiene (5) kontaktierbar ist.
  5. Antriebsvorrichtung nach einem der Ansprüche 2 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass ein an einer Wand des Einsatzkörpers (10) freiliegender und über Stromzuleitungsmittel mit dem Führungsmittel verbundener elektrischer Kontakt mit einem weiteren elektrischen Federkontakt (28) am Anschlussgehäuse kontaktierbar ist.
  6. Antriebsvorrichtung nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, dass der Kontakt an dem Einsatzkörper (10) als elektrischer Federkontakt (28) ausgebildet ist.
  7. Antriebsvorrichtung nach einem der Ansprüche 5 oder 6, dadurch gekennzeichnet, dass die Stromzuleitungsmittel von dem elektrischen Federkontakt (28) auf die leitend mit dem Führungsmittel verbundene Führungsmittelspannvorrichtung (12, 13) geführt sind.
  8. Antriebsvorrichtung nach Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet, dass die Stromzuleitungsmittel mit dem elektrischen Federkontakt einstückig ausgebildet sind.
  9. Antriebsvorrichtung nach Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet, dass die Führungsmittelspannvorrichtung (12, 13) eine auf einem Bolzen (20) gelagerte Aufnahme für das Führungsmittel aufweist, und dass der Bolzen (20) von einem leitfähigen Ring (29) als Bestandteil der Stromzuleitungsmittel umschlossen ist.
  10. Antriebsvorrichtung nach Anspruch 9, dadurch gekennzeichnet, dass die Stromzuleitungsmittel eine leitfähige Öse (26, 27) zum Anschluss an den elektrischen Federkontakt (28) aufweisen.
  11. Antriebsvorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 10, dadurch gekennzeichnet, dass die Führungsschiene (5) von einem C-förmigen Profil gebildet ist, in dessen Innenraum das von einer Kette (9) gebildete Führungsmittel verläuft.
  12. Antriebsvorrichtung nach Anspruch 11, dadurch gekennzeichnet, dass die Führungsschiene (5) an ihrer Oberseite eine von an deren Seitenwänden (5b) anschließenden Randleisten (5c) begrenzte Öffnung aufweist, wobei in der Öffnung der elektrische Federkontakt (28) des Einsatzkörpers (10) freiliegt, und wobei eine Randleiste (5c) das elektrische Anschlussmittel bildet.
  13. Antriebsvorrichtung nach einem der Ansprüche 3 bis 12, dadurch gekennzeichnet, dass das Anschlussgehäuse eine Einschuböffnung (18) aufweist, in welche die Führungsschiene (5) mit dem Einsatzkörper (10, 11) einschiebbar ist.
  14. Antriebsvorrichtung nach Anspruch 13, dadurch gekennzeichnet, dass das Anschlussgehäuse an der Führungsschiene (5) lagefixiert ist.
  15. Antriebsvorrichtung nach einem der Ansprüche 13 oder 14, dadurch gekennzeichnet, dass die elektrischen Federkontakte (22, 23) von der die Einschuböffnung (18) begrenzenden Innenwand des Anschlussgehäuses hervorstehen.
  16. Antriebsvorrichtung nach Anspruch 15, dadurch gekennzeichnet, dass die elektrischen Federkontakte (22, 23) parallel zueinander in Einschubrichtung verlaufend am Anschlussgehäuse angeordnet sind, wobei die Einschubrichtung in Längsrichtung der Führungsschiene (5) verläuft.
  17. Antriebsvorrichtung nach einem der Ansprüche 2 bis 16, dadurch gekennzeichnet, dass das Anschlussgehäuse Bestandteil eines Adapters (32) ist, von welchem ein Kabel (33) zu einer Steuereinheit (16) geführt ist.
  18. Antriebsvorrichtung nach einem der Ansprüche 2 bis 17, dadurch gekennzeichnet, dass das Anschlussgehäuse von einem Steuergehäuse (17) gebildet ist, in welchem eine Steuereinheit (16) integriert ist.
DE102006001892A 2006-01-14 2006-01-14 Antriebsvorrichtung Ceased DE102006001892A1 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102006001892A DE102006001892A1 (de) 2006-01-14 2006-01-14 Antriebsvorrichtung

Applications Claiming Priority (9)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102006001892A DE102006001892A1 (de) 2006-01-14 2006-01-14 Antriebsvorrichtung
CN2006800508493A CN101356337B (zh) 2006-01-14 2006-12-19 驱动装置
CA2636616A CA2636616C (en) 2006-01-14 2006-12-19 Drive unit
RU2008125806/12A RU2426852C2 (ru) 2006-01-14 2006-12-19 Приводное устройство
PCT/EP2006/012210 WO2007087878A2 (de) 2006-01-14 2006-12-19 Antriebsvorrichtung
ES06829722T ES2421449T3 (es) 2006-01-14 2006-12-19 Dispositivo de accionamiento
EP06829722.5A EP1971743B1 (de) 2006-01-14 2006-12-19 Antriebsvorrichtung
US12/160,864 US8464468B2 (en) 2006-01-14 2006-12-19 Drive unit for garage doors with universal electric connection options
PL06829722T PL1971743T3 (pl) 2006-01-14 2006-12-19 Urządzenie napędowe bramy

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE102006001892A1 true DE102006001892A1 (de) 2007-07-19

Family

ID=38189998

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE102006001892A Ceased DE102006001892A1 (de) 2006-01-14 2006-01-14 Antriebsvorrichtung

Country Status (9)

Country Link
US (1) US8464468B2 (de)
EP (1) EP1971743B1 (de)
CN (1) CN101356337B (de)
CA (1) CA2636616C (de)
DE (1) DE102006001892A1 (de)
ES (1) ES2421449T3 (de)
PL (1) PL1971743T3 (de)
RU (1) RU2426852C2 (de)
WO (1) WO2007087878A2 (de)

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE202007014554U1 (de) * 2007-10-17 2009-03-12 Marantec Antriebs- Und Steuerungstechnik Gmbh & Co. Kg Torantrieb
DE102012204543A1 (de) * 2012-03-21 2013-09-26 Robert Bosch Gmbh Flexibler elektrischer Leiter

Families Citing this family (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE202009000929U1 (de) * 2009-01-24 2009-03-26 Sommer Antriebs- Und Funktechnik Gmbh Antriebssystem für ein Tor
ITTV20120107A1 (it) 2012-06-04 2013-12-05 Nice Spa Azionamento elettromeccanico per portone di garage
US9027281B2 (en) * 2013-07-14 2015-05-12 Eddy Shalom Safety enhanced design of rail type garage door opener with over the door drive assembly

Citations (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE19808696A1 (de) * 1998-02-06 1999-08-12 Sommer Gmbh Elektromechanischer Garagentorantrieb
DE10227110A1 (de) * 2002-06-17 2004-01-08 Sommer Antriebs- Und Funktechnik Gmbh Antriebsvorrichtung

Family Cites Families (12)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US3331428A (en) * 1964-06-11 1967-07-18 Kirsch Co Structural device
US3374823A (en) * 1967-02-07 1968-03-26 Kirsch Co Structural device
US3397488A (en) * 1967-03-07 1968-08-20 Chamberlin Mfg Corp Cable tensioning apparatus for movable door controller
JPS584514A (en) * 1981-07-02 1983-01-11 Yokota Kk Curtain opening and closing apparatus
US5036899A (en) * 1990-08-02 1991-08-06 Mullet Willis J Panel garage door opening and closing
DE9112357U1 (de) * 1991-03-30 1992-03-12 Sommer Gmbh, 7312 Kirchheim, De
PT914537E (pt) * 1996-07-25 2000-09-29 Inventio Ag Accionamento para portas
DE19648147C1 (de) 1996-11-21 1998-06-25 Roto Frank Ag Motorisch angetriebene Kippöffnungs-Vorrichtung für Fenster oder Türen
EP1344886A1 (de) * 2002-03-12 2003-09-17 Maria Krimmel Schiebeelementanlage
DE20318994U1 (de) * 2003-12-08 2005-04-28 Marantec Antriebs- Und Steuerungstechnik Gmbh & Co. Kg Torantriebsgehäuse
US20080083167A1 (en) * 2006-10-04 2008-04-10 Robert John Olmsted Chain guide insert for a garage door
DE202009000929U1 (de) * 2009-01-24 2009-03-26 Sommer Antriebs- Und Funktechnik Gmbh Antriebssystem für ein Tor

Patent Citations (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE19808696A1 (de) * 1998-02-06 1999-08-12 Sommer Gmbh Elektromechanischer Garagentorantrieb
DE10227110A1 (de) * 2002-06-17 2004-01-08 Sommer Antriebs- Und Funktechnik Gmbh Antriebsvorrichtung

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE202007014554U1 (de) * 2007-10-17 2009-03-12 Marantec Antriebs- Und Steuerungstechnik Gmbh & Co. Kg Torantrieb
DE102012204543A1 (de) * 2012-03-21 2013-09-26 Robert Bosch Gmbh Flexibler elektrischer Leiter

Also Published As

Publication number Publication date
PL1971743T3 (pl) 2013-11-29
US8464468B2 (en) 2013-06-18
CN101356337B (zh) 2013-01-23
RU2008125806A (ru) 2010-02-20
WO2007087878A2 (de) 2007-08-09
US20110056137A1 (en) 2011-03-10
CA2636616A1 (en) 2007-08-09
EP1971743B1 (de) 2013-06-19
EP1971743A2 (de) 2008-09-24
CN101356337A (zh) 2009-01-28
RU2426852C2 (ru) 2011-08-20
ES2421449T3 (es) 2013-09-02
WO2007087878A3 (de) 2007-11-22
CA2636616C (en) 2013-12-03

Similar Documents

Publication Publication Date Title
US20160006176A1 (en) Conductor terminal
ES2757901T3 (es) Borne de conexión de conductor
ES2701164T3 (es) Pernio de puerta oculto con conexión eléctrica
DK2091105T3 (en) Directly mounted electronics house
CN101120488B (zh) 电连接器
US5245258A (en) Electrically powered power window unit
DE102004043469B4 (de) Halterungseinrichtung mit einem darauf befestigten Schaltgerät
US8585422B2 (en) System for connecting motor drives
DE102010062234A1 (de) Steckeranordnung zum Aufladen eines Elektrofahrzeugs
JP4944962B2 (ja) ワイパモータケーシングにおいて外側に位置する線路ガイドを備えた接続システム
EP2244867B1 (de) Energiezuführungsvorrichtung für industrieroboter, und industrieroboter mit einer solchen energiezuführungsvorrichtung
JP2006507468A (ja) 冷蔵庫および冷凍庫のドアのための電気供給システム
KR20090084656A (ko) 서비스 플러그의 부착 구조
US7145470B2 (en) Garage door drive with light unit
EP2453542B1 (de) Elektrischer anschlusskasten und relaismodul
CN104966939A (zh) 一种具有限位功能的供电设备及其使用方法
EP1182068A1 (de) Türmodul für Kraftfahrzeugtüren
ES2624700T3 (es) Configuración de montaje para un dispositivo de pantalla accionado eléctricamente
CN104205523B (zh) 具有用于电活性格栅的推入式端子的连接器
DE4323946C2 (de) Antriebsvorrichtung für ein verstellbares Fahrzeugteil
US9456510B2 (en) Electrical junction box
DE102004061528B4 (de) Kontaktstruktur für einen Schiebeschalter
WO2003021308A3 (de) Steckverbinder für ein kompositkabel
US7057110B2 (en) Power feeding device
CN1090808C (zh) 荧光灯固定装置

Legal Events

Date Code Title Description
OP8 Request for examination as to paragraph 44 patent law
R002 Refusal decision in examination/registration proceedings
R006 Appeal filed
R003 Refusal decision now final
R008 Case pending at federal patent court
R010 Appeal proceedings settled by withdrawal of appeal(s) or in some other way
R003 Refusal decision now final

Effective date: 20110809