DE102005050494A1 - Valve arrangement for control of starting clutch of automatic transmission unit, comprises self-holding valve transmitting activating pressure in relation to engine dependant control pressure to activating valve - Google Patents

Valve arrangement for control of starting clutch of automatic transmission unit, comprises self-holding valve transmitting activating pressure in relation to engine dependant control pressure to activating valve Download PDF

Info

Publication number
DE102005050494A1
DE102005050494A1 DE102005050494A DE102005050494A DE102005050494A1 DE 102005050494 A1 DE102005050494 A1 DE 102005050494A1 DE 102005050494 A DE102005050494 A DE 102005050494A DE 102005050494 A DE102005050494 A DE 102005050494A DE 102005050494 A1 DE102005050494 A1 DE 102005050494A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
pressure
control
spool
control valve
pressure chamber
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Withdrawn
Application number
DE102005050494A
Other languages
German (de)
Inventor
Georg Gierer
Markus Herrmann
Thilo Schmidt
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
ZF Friedrichshafen AG
Original Assignee
ZF Friedrichshafen AG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by ZF Friedrichshafen AG filed Critical ZF Friedrichshafen AG
Priority to DE102005050494A priority Critical patent/DE102005050494A1/en
Publication of DE102005050494A1 publication Critical patent/DE102005050494A1/en
Withdrawn legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16DCOUPLINGS FOR TRANSMITTING ROTATION; CLUTCHES; BRAKES
    • F16D48/00External control of clutches
    • F16D48/02Control by fluid pressure
    • F16D48/04Control by fluid pressure providing power assistance
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16DCOUPLINGS FOR TRANSMITTING ROTATION; CLUTCHES; BRAKES
    • F16D48/00External control of clutches
    • F16D48/06Control by electric or electronic means, e.g. of fluid pressure
    • F16D48/066Control of fluid pressure, e.g. using an accumulator
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16HGEARING
    • F16H61/00Control functions within control units of change-speed- or reversing-gearings for conveying rotary motion ; Control of exclusively fluid gearing, friction gearing, gearings with endless flexible members or other particular types of gearing
    • F16H61/12Detecting malfunction or potential malfunction, e.g. fail safe; Circumventing or fixing failures
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16DCOUPLINGS FOR TRANSMITTING ROTATION; CLUTCHES; BRAKES
    • F16D48/00External control of clutches
    • F16D48/02Control by fluid pressure
    • F16D2048/0221Valves for clutch control systems; Details thereof
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16DCOUPLINGS FOR TRANSMITTING ROTATION; CLUTCHES; BRAKES
    • F16D2500/00External control of clutches by electric or electronic means
    • F16D2500/30Signal inputs
    • F16D2500/306Signal inputs from the engine
    • F16D2500/3067Speed of the engine
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16DCOUPLINGS FOR TRANSMITTING ROTATION; CLUTCHES; BRAKES
    • F16D2500/00External control of clutches by electric or electronic means
    • F16D2500/50Problem to be solved by the control system
    • F16D2500/504Relating the engine
    • F16D2500/5048Stall prevention
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16DCOUPLINGS FOR TRANSMITTING ROTATION; CLUTCHES; BRAKES
    • F16D2500/00External control of clutches by electric or electronic means
    • F16D2500/50Problem to be solved by the control system
    • F16D2500/506Relating the transmission
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16DCOUPLINGS FOR TRANSMITTING ROTATION; CLUTCHES; BRAKES
    • F16D2500/00External control of clutches by electric or electronic means
    • F16D2500/50Problem to be solved by the control system
    • F16D2500/51Relating safety
    • F16D2500/5114Failsafe
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16HGEARING
    • F16H61/00Control functions within control units of change-speed- or reversing-gearings for conveying rotary motion ; Control of exclusively fluid gearing, friction gearing, gearings with endless flexible members or other particular types of gearing
    • F16H61/12Detecting malfunction or potential malfunction, e.g. fail safe; Circumventing or fixing failures
    • F16H2061/122Avoiding failures by using redundant parts
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16HGEARING
    • F16H61/00Control functions within control units of change-speed- or reversing-gearings for conveying rotary motion ; Control of exclusively fluid gearing, friction gearing, gearings with endless flexible members or other particular types of gearing
    • F16H61/12Detecting malfunction or potential malfunction, e.g. fail safe; Circumventing or fixing failures
    • F16H2061/1232Bringing the control into a predefined state, e.g. giving priority to particular actuators or gear ratios
    • F16H2061/1236Bringing the control into a predefined state, e.g. giving priority to particular actuators or gear ratios using fail priority valves
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16HGEARING
    • F16H61/00Control functions within control units of change-speed- or reversing-gearings for conveying rotary motion ; Control of exclusively fluid gearing, friction gearing, gearings with endless flexible members or other particular types of gearing
    • F16H61/12Detecting malfunction or potential malfunction, e.g. fail safe; Circumventing or fixing failures
    • F16H2061/1256Detecting malfunction or potential malfunction, e.g. fail safe; Circumventing or fixing failures characterised by the parts or units where malfunctioning was assumed or detected
    • F16H2061/126Detecting malfunction or potential malfunction, e.g. fail safe; Circumventing or fixing failures characterised by the parts or units where malfunctioning was assumed or detected the failing part is the controller
    • F16H2061/1268Electric parts of the controller, e.g. a defect solenoid, wiring or microprocessor
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16HGEARING
    • F16H61/00Control functions within control units of change-speed- or reversing-gearings for conveying rotary motion ; Control of exclusively fluid gearing, friction gearing, gearings with endless flexible members or other particular types of gearing
    • F16H61/02Control functions within control units of change-speed- or reversing-gearings for conveying rotary motion ; Control of exclusively fluid gearing, friction gearing, gearings with endless flexible members or other particular types of gearing characterised by the signals used
    • F16H61/0202Control functions within control units of change-speed- or reversing-gearings for conveying rotary motion ; Control of exclusively fluid gearing, friction gearing, gearings with endless flexible members or other particular types of gearing characterised by the signals used the signals being electric
    • F16H61/0204Control functions within control units of change-speed- or reversing-gearings for conveying rotary motion ; Control of exclusively fluid gearing, friction gearing, gearings with endless flexible members or other particular types of gearing characterised by the signals used the signals being electric for gearshift control, e.g. control functions for performing shifting or generation of shift signal
    • F16H61/0206Layout of electro-hydraulic control circuits, e.g. arrangement of valves

Abstract

A clutch regulating valve (123), a pressure regulating valve (118), a control valve and a self-holding hydraulic unit compensate a failure of the electronic control with the starting clutch engaged. The self-holding hydraulic unit incorporates an activating valve (2) and a self-holding valve (1) transmitting an activating pressure in relation to the engine speed or the pressure dependant on the output of the transmission unit to the activating valve (2). The vehicle can be started at least in the prior selected gear after the speed dependent pressure has fallen below a threshold value.

Description

  • Die Erfindung betrifft eine Steuerungsventilanordnung zur Steuerung einer Anfahrkupplung eines Automatgetriebes eines Kraftfahrzeuges gemäß dem Oberbegriff des Patentanspruchs 1.The The invention relates to a control valve arrangement for control a starting clutch of an automatic transmission of a motor vehicle according to the generic term of claim 1
  • In Automatgetrieben mit automatisierter nasser Anfahrkupplung wird üblicherweise zur Aktivierung eines mechanischen Getriebenotlaufs, etwa nach Ausfall eines Getriebesteuergerätes, der Kraftschluss im Getriebe dadurch beendet, dass diese Anfahrkupplung stromlos in den geöffneten Zustand überführt wird. Diese Strategie kann insbesondere bei Fahrzuständen im fließenden Verkehr zu kritischen Zuständen führen, da dadurch nur noch ein vortriebsloses Ausrollen des Fahrzeugs möglich ist.In Automatic transmissions with automated wet starting clutch usually becomes to activate a mechanical transmission emergency, for example after failure a gearbox control unit, the traction in the transmission terminated by that startup clutch de-energized in the open Condition is transferred. This strategy can be used especially in driving conditions in flowing traffic to critical conditions to lead, since this only a propulsive rolling out of the vehicle is possible.
  • Ein Schließen der nassen Anfahrkupplung in einer solchen Fahrbetriebssituation ist aus sicherheitstechnischen Gründen ebenfalls nicht möglich, da der Kraftschluss nur über einen hydraulischen Kupplungsbetätigungsdruck erhalten bleibt. Sofern der Fahrzeugantriebsmotor beim Absinken der Fahrzeuggeschwindigkeit bei geschlossener Kupplung abgewürgt wird, bleibt noch eine Restfahrgeschwindigkeit übrig, in der wichtige vom Motor an sich anzutreibende Nebenaggregate, wie Bremskraftverstärker oder Lenkhilfepumpe, dann nicht mehr ausreichend angetrieben werden können.One Shut down the wet starting clutch in such a driving situation is for safety reasons also not possible because the adhesion just over a hydraulic clutch actuation pressure preserved. If the vehicle drive motor when lowering the vehicle speed is strangled when the clutch is closed, Remains still a residual driving speed, in the important of the engine to be driven by itself ancillaries, such as brake booster or Power steering pump, then can not be sufficiently driven.
  • In Automatgetrieben mit trockener Anfahrkupplung wird bei einer Aktivierung des mechanischen Notlaufs diese Kupplung geschlossen, so dass der Abtrieb des Fahrzeugs bis zum Fahrzeugstillstand mit dem Motor antriebstechnisch verbunden bleibt. Hierbei entstehen zwar keine kritischen Fahrzustände, das Fahrzeug kann aber nach dem Fahrzeugstillstand nicht mehr bewegt bzw. weggeschoben werden.In Automatic transmissions with dry starting clutch is activated of mechanical emergency, this clutch closed, so that the Downforce of the vehicle until the vehicle is at a standstill with the engine driven remains connected. Although there are no critical driving conditions, the Vehicle can not move after the vehicle has stopped or be pushed away.
  • Demnach besteht ein Bedarf an einer Steuerungseinrichtung für eine Anfahrkupplung eines Automatgetriebes eines Kraftfahrzeuges, welche in Abhängigkeit eines von der Motordrehzahl und/oder der Abtriebsdrehzahl des Getriebes den Kraftschluss im Antriebsstrang erst dann unterbricht, wenn eine bestimmte Motordrehzahl bzw. Getriebeabtriebsdrehzahl unterschritten wird, so dass kein Abwürgen des Fahrzeugantriebsmotors erfolgt, die Nebenaggregate angetrieben bleiben und dem Fahrer noch die Möglichkeit gegeben ist, eine gegebenenfalls vorhandene Gefahrenzone sicher zu verlassen. Zudem wird durch ein solches Steuerungsverhalten auch das Bewegen des Fahrzeugs im Stillstand möglich, da der Kraftfluss zwischen Motor und Getriebe unterbrochen ist.Therefore There is a need for a control device for a starting clutch an automatic transmission of a motor vehicle, which in dependence one of the engine speed and / or the output speed of the transmission only interrupts the traction in the drive train when a falls below certain engine speed or transmission output speed will, so no stalling the vehicle drive motor is driven, the ancillaries driven stay and the driver is still given the opportunity, one safely leave any existing danger zone. In addition, will by such a control behavior and the movement of the vehicle possible at standstill because the power flow between the engine and transmission is interrupted.
  • Vor diesem Hintergrund ist aus der DE 199 43 939 A1 eine hydraulische Notsteuerung für ein Umschlingungsgetriebe bekannt, bei der eine dem Getriebe zugeordnete Kupplung in Abhängigkeit einer Drehzahl eines Fahrzeugantriebsmotors geöffnet oder geschlossen werden kann. Dadurch kann bei einer Störung ein erneutes Abwürgen des Antriebsmotors bei Unterschreiten einer bestimmten Grenzdrehzahl vermieden sowie ein Anfahren bei Überschreitung einer bestimmten Drehzahl ermöglicht werden. Je nach Ausbildung der Notsteuerung kann das drehzahlabhängige Steuersignal dabei beispielsweise als hydraulischer Druck, als pneumatischer Druck oder als elektrische Spannung erzeugbar und nutzbar sein. Against this background is from the DE 199 43 939 A1 Vor diesem Hintergrund ist aus der DE 199 43 939 A1 eine hydraulische Notsteuerung für ein Umschlingungsgetriebe bekannt, bei der eine dem Getriebe zugeordnete Kupplung in Abhängigkeit einer Drehzahl eines Fahrzeugantriebsmotors geöffnet oder geschlossen werden kann. Dadurch kann bei einer Störung ein erneutes Abwürgen des Antriebsmotors bei Unterschreiten einer bestimmten Grenzdrehzahl vermieden sowie ein Anfahren bei Überschreitung einer bestimmten Drehzahl ermöglicht werden. Je nach Ausbildung der Notsteuerung kann das drehzahlabhängige Steuersignal dabei beispielsweise als hydraulischer Druck, als pneumatischer Druck oder als elektrische Spannung erzeugbar und nutzbar sein. Against this background is from the DE 199 43 939 A1 Vor diesem Hintergrund ist aus der DE 199 43 939 A1 eine hydraulische Notsteuerung für ein Umschlingungsgetriebe bekannt, bei der eine dem Getriebe zugeordnete Kupplung in Abhängigkeit einer Drehzahl eines Fahrzeugantriebsmotors geöffnet oder geschlossen werden kann. Dadurch kann bei einer Störung ein erneutes Abwürgen des Antriebsmotors bei Unterschreiten einer bestimmten Grenzdrehzahl vermieden sowie ein Anfahren bei Überschreitung einer bestimmten Drehzahl ermöglicht werden. Je nach Ausbildung der Notsteuerung kann das drehzahlabhängige Steuersignal dabei beispielsweise als hydraulischer Druck, als pneumatischer Druck oder als elektrische Spannung erzeugbar und nutzbar sein. Against this background is from the DE 199 43 939 A1 Vor diesem Hintergrund ist aus der DE 199 43 939 A1 eine hydraulische Notsteuerung für ein Umschlingungsgetriebe bekannt, bei der eine dem Getriebe zugeordnete Kupplung in Abhängigkeit einer Drehzahl eines Fahrzeugantriebsmotors geöffnet oder geschlossen werden kann. Dadurch kann bei einer Störung ein erneutes Abwürgen des Antriebsmotors bei Unterschreiten einer bestimmten Grenzdrehzahl vermieden sowie ein Anfahren bei Überschreitung einer bestimmten Drehzahl ermöglicht werden. Je nach Ausbildung der Notsteuerung kann das drehzahlabhängige Steuersignal dabei beispielsweise als hydraulischer Druck, als pneumatischer Druck oder als elektrische Spannung erzeugbar und nutzbar sein. Against this background is from the DE 199 43 939 A1 a hydraulic emergency control for a belt transmission, in which a clutch associated with the transmission can be opened or closed as a function of a rotational speed of a vehicle drive engine. a hydraulic emergency control for a belt transmission, in which a clutch associated with the transmission can be opened or closed as a function of a rotational speed of a vehicle drive engine. As a result, a renewed stalling of the drive motor when falling below a certain limit speed can be avoided and a start when exceeding a certain speed can be made possible in a fault. As a result, a renewed stalling of the drive motor when falling below a certain limit speed can be avoided and a start when exceeding a certain speed can be made possible in a fault. Depending on the design of the emergency control, the speed-dependent control signal can be generated and usable, for example, as a hydraulic pressure, as a pneumatic pressure or as an electrical voltage. Depending on the design of the emergency control, the speed-dependent control signal can be generated and usable, for example, as a hydraulic pressure, as a pneumatic pressure or as an electrical voltage.
  • Zudem ist aus der DE 102 38 104 A1 Zudem ist aus der DE 102 38 104 A1 ein Verfahren zum Ansteuern eines Notschaltprogramms für ein Automatgetriebe mit einer Anfahrkupplung bekannt, welches zur Realisierung eines Notlaufs auch beim Stillstand des Fahrzeugs sowie zur Verhinderung des Absinkens der Motordrehzahl unter eine Abwürgschwelle besonders ausgebildet ist. a method for controlling an emergency shift program for an automatic transmission with a starting clutch is known, which is specially designed to implement emergency operation even when the vehicle is stationary and to prevent the engine speed from falling below a stall threshold. Bei diesem Verfahren ist vorgesehen, dass das Notschaltprogramm über ein von der Fahrzeuggeschwindigkeit und/oder der Motordrehzahl abhängiges Signal angesteuert wird, welches über eine Ventillogik verarbeitbar ist und bewirkt, dass im Schubbetrieb der Kraftschluss zum Motor rechtzeitig unterbrochen wird, um den Fahrzeugmotor nicht abzuwürgen. In this method, it is provided that the emergency shift program is controlled via a signal that is dependent on the vehicle speed and / or the engine speed, which can be processed via valve logic and causes the frictional connection to the engine to be interrupted in overrun in order not to stall the vehicle engine. Moreover, from the Moreover, from the DE 102 38 104 A1 DE 102 38 104 A1 a method for driving a Notschaltprogramms for an automatic transmission with a starting clutch is known, which is specially designed for the realization of an emergency operation at standstill of the vehicle and to prevent the lowering of the engine speed below a stall threshold. a method for driving an emergency switching program for an automatic transmission with a starting clutch is known, which is specially designed for the realization of an emergency operation at standstill of the vehicle and to prevent the lowering of the engine speed below a stall threshold. In this method, it is provided that the emergency switching program is controlled via a signal dependent on the vehicle speed and / or the engine speed signal, which is processable via a valve logic and causes in overrun the adhesion to the engine is interrupted in time to not stall the vehicle engine. In this method, it is provided that the emergency switching program is controlled via a signal dependent on the vehicle speed and / or the engine speed signal, which is processable via a valve logic and causes in overrun the adhesion to the engine is interrupted in time to not stall the vehicle engine.
  • Des Weiteren ist aus der DE 103 38 355 A1 Des Weiteren ist aus der DE 103 38 355 A1 ein Doppelkupplungsgetriebes bekannt, das eine erste und eine zweite Kupplung aufweist, wobei für einen Normalbetrieb zum Schließen/Öffnen der ersten Kupplung eine erste und zum Schließen/Öffnen der zweiten Kupplung eine zweite durch eine Elektronik steuerbare Hydraulik vorhanden ist. a double clutch transmission is known which has a first and a second clutch, a first hydraulic system being available for closing / opening the first clutch and a second hydraulic system which can be controlled by electronics for closing / opening the second clutch for normal operation. Ferner ist eine Zustandshaltehydraulik vorgesehen, der über eine erste und eine zweite hydraulische Leitung Zustandssignale entsprechend dem momentanen Schaltzustand der ersten und der zweiten Kupplung zugeführt werden, und die über hydraulische Steuerleitungen mit der ersten und der zweiten Hydraulik verbunden ist. In addition, state holding hydraulics are provided to which state signals corresponding to the current switching state of the first and second clutches are fed via a first and a second hydraulic line, and which is connected to the first and second hydraulics via hydraulic control lines. Bei einem Ausfall der Elektronik steuert die Zustandshaltehydraulik die erste und die zweite Hydraulik so an, dass zumindest in manchen Schaltzuständen der beiden Kupplungen der unmittelbar vor dem Ausfall der Elektronik vorliegende Schaltzustand der Kupplungen aufrechterhalten bleibt. In the event of a failure of the electronics, the state holding hydraulics controls the first and second hydraulics in such a way that at least in some switching states of the two clutches, the switching state of the clutches that was present immediately before the failure of the electronics is maintained. Furthermore, from the Furthermore, from the DE 103 38 355 A1 DE 103 38 355 A1 a dual clutch transmission having a first and a second clutch, wherein for a normal operation for closing / opening the first clutch, a first and for closing / opening of the second clutch a second controllable by an electronics hydraulics is present. a dual clutch transmission having a first and a second clutch, wherein for a normal operation for closing / opening the first clutch, a first and for closing / opening of the second clutch a second controllable by an electronics hydraulics is present. Further, a state holding hydraulic is provided, which are supplied via a first and a second hydraulic line state signals corresponding to the current switching state of the first and the second clutch, and which is connected via hydraulic control lines to the first and the second hydraulic. Further, a state holding hydraulic is provided, which are supplied via a first and a second hydraulic line state signals corresponding to the current switching state of the first and the second clutch, and which is connected via hydraulic control lines to the first and the second hydraulic. In the event of a failure of the electronics, the state-maintaining hydraulic controls the first and the second hydraulics such that, at least in some switching states of the two clutches, the switching state of the clutches immediately prior to the failure of the electronics is maintained. In the event of a failure of the electronics, the state-maintaining hydraulic controls the first and the second hydraulics such that, at least in some switching states of the two clutches, the switching state of the clutches immediately prior to the failure of the electronics is maintained.
  • Schließlich ist aus der am Anmeldetag dieser Patentanmeldung nicht vorveröffentlichen DE 102 004 020 569.8 eine Steuerungsventilanordnung zur Steuerung einer Anfahrkupplung eines Automatgetriebes bekannt, mit der einfach, herstellkostengünstig und zuverlässig in einer Notsteuerungssituation die Anfahrkupplung dann geöffnet werden kann, wenn die Motordrehzahl und/oder die Abtriebsdrehzahl des Getriebes bzw. die Fahrgeschwindigkeit des Fahrzeugs unter einen vorbestimmten Wert fällt. Finally, from the filing date of this patent application is not pre-published DE 102 004 020 569.8 Schließlich ist aus der am Anmeldetag dieser Patentanmeldung nicht vorveröffentlichen DE 102 004 020 569.8 eine Steuerungsventilanordnung zur Steuerung einer Anfahrkupplung eines Automatgetriebes bekannt, mit der einfach, herstellkostengünstig und zuverlässig in einer Notsteuerungssituation die Anfahrkupplung dann geöffnet werden kann, wenn die Motordrehzahl und/oder die Abtriebsdrehzahl des Getriebes bzw. die Fahrgeschwindigkeit des Fahrzeugs unter einen vorbestimmten Wert fällt. Finally, from the filing date of this patent application is not pre-published DE 102 004 020 569.8 Schließlich ist aus der am Anmeldetag dieser Patentanmeldung nicht vorveröffentlichen DE 102 004 020 569.8 eine Steuerungsventilanordnung zur Steuerung einer Anfahrkupplung eines Automatgetriebes bekannt, mit der einfach, herstellkostengünstig und zuverlässig in einer Notsteuerungssituation die Anfahrkupplung dann geöffnet werden kann, wenn die Motordrehzahl und/oder die Abtriebsdrehzahl des Getriebes bzw. die Fahrgeschwindigkeit des Fahrzeugs unter einen vorbestimmten Wert fällt. Finally, from the filing date of this patent application is not pre-published DE 102 004 020 569.8 Schließlich ist aus der am Anmeldetag dieser Patentanmeldung nicht vorveröffentlichen DE 102 004 020 569.8 eine Steuerungsventilanordnung zur Steuerung einer Anfahrkupplung eines Automatgetriebes bekannt, mit der einfach, herstellkostengünstig und zuverlässig in einer Notsteuerungssituation die Anfahrkupplung dann geöffnet werden kann, wenn die Motordrehzahl und/oder die Abtriebsdrehzahl des Getriebes bzw. die Fahrgeschwindigkeit des Fahrzeugs unter einen vorbestimmten Wert fällt. Finally, from the filing date of this patent application is not pre-published DE 102 004 020 569.8 a control valve arrangement for controlling a starting clutch of an automatic transmission known, with the simple, moderate production costs and reliable in an emergency control situation, the starting clutch can then be opened when the engine speed and / or the output rotation number of the transmission or the vehicle speed falls below a predetermined value. a control valve arrangement for controlling a starting clutch of an automatic transmission known, with the simple, moderate production costs and reliable in an emergency control situation, the starting clutch can then be opened when the engine speed and / or the output rotation number of the transmission or the vehicle speed if below a predetermined value.
  • Diese Steuerungsventilanordnung weist ein Kupplungsregelventil zur Ansteuerung wenigstens einer Kupplungsbetätigungsvorrichtung auf, welches im Normalbetrieb des Getriebes einen zugeleiteten Versorgungsdruck in Abhängigkeit von einem Vorsteuerdruck oder einem elektrischen Vorsteuersignal in einen Kupplungsbetätigungsdruck zur Ansteuerung der Kupplungsbetätigungsvorrichtung umwandelt. Die Steuerungsventilanordnung ist zudem dadurch gekennzeichnet, dass zur Realisierung eines Notbetriebes des Getriebes bei Wegfall des Vorsteuerdrucks bzw. des elektrischen Vorsteuersignals motordrehzahl- und/oder getriebeabtriebsdrehzahlabhängig ein Aktivierungsdruck auf das Kupplungsregelventil oder direkt auf die Kupplungsbetätigungsvorrichtung leitbar ist, wodurch diese so lange in Schließstellung gehalten wird, wie die genannte Drehzahl oberhalb eines vorbestimmten Drehzahlgrenzwertes liegt.These Control valve assembly has a clutch control valve for driving at least one clutch actuating device on, which in normal operation of the transmission a supplied supply pressure dependent on from a pilot pressure or an electrical pilot signal in a clutch actuation pressure for controlling the clutch actuating device transforms. The control valve arrangement is also characterized that for the realization of an emergency operation of the transmission in case of omission the pilot pressure or the electrical pilot signal motor speed and / or gearbox output speed dependent on an activation pressure on the clutch control valve or directly on the clutch actuator is conductive, whereby it is kept in the closed position as long as said speed above a predetermined speed limit lies.
  • Durch diese Ventilanordnung wird eine kostengünstig herstellbare und zuverlässig betreibbare Steuerungsvorrichtung für den Notfahrbetrieb eines Fahrzeugs mit einem Automatgetriebe geschaffen, welche dann aktiviert wird, wenn beispielsweise ein elektronisches Getriebesteuerungsgerät und/oder ein elektrisch betätigbares Kupplungsregelventil ausfallen. Dabei sorgt der von der Drehzahl des Fahrzeugantriebsmotors und/oder von der Getriebeausgangsdrehzahl abhängige Steuerungsdruck dafür, dass eine Anfahrkupplung des Automatgetriebes zur Drehmomentübertragung durch das Getriebe geschlossen bleibt, solange die Fahrgeschwindigkeit und damit die Drehzahl des Antriebsmotors nicht unter eine solche Abwürgdrehzahl fällt, bei der der Antriebsmotor seinen verbrennungsmotorischen Betrieb einstellen würde.By This valve assembly is a cost-effectively manufacturable and reliably operable control device for the Emergency operation of a vehicle with an automatic transmission created, which is then activated when, for example, an electronic transmission control device and / or a electrically actuated Clutch control valve fail. It ensures the speed the vehicle drive motor and / or from the transmission output speed dependent Control pressure for that a starting clutch of the automatic transmission for torque transmission closed by the transmission, as long as the driving speed and so that the speed of the drive motor is not below such a stall speed falls when the drive motor its internal combustion engine operation would set.
  • Sofern die Fahrgeschwindigkeit bei einem solchen Notfahrbetrieb tatsächlich soweit reduziert ist, dass bei geschlossener Anfahrkupplung mit dem Abwürgen des Motors zu rechnen ist, öffnet die bekannte Steuerungsventilanordnung mittels des drehzahlgekoppelten Steuerdrucks die bis dahin drehmo mentübertragende Anfahrkupplung. Ein Abwürgen des Motors wird dadurch vorteilhaft vermieden, so dass von diesem wichtige Fahrzeugnebenaggregate, wie beispielsweise ein Bremskraftverstärker und eine Lenkhilfepumpe, problemlos weiterbetrieben werden können.Provided the driving speed in such emergency operation actually so far is reduced, that with the start clutch closed with the stalling of the Motors is expected to open the known control valve arrangement by means of the speed-coupled Control pressure until then drehmo mentübertragende startup clutch. A stalling of the Motors is thereby advantageously avoided, so that of this important Fahrzeugnebenaggregate, such as a brake booster and a power steering pump, can continue to operate easily.
  • Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, eine anders ausgebildete Steuerungsventilanordnung der gattungsgemäßen Art vorzustellen, mit der ein hydraulischer Notbetrieb des Automatgetriebes aktiviert und aufrecht erhalten werden kann, wenn bei einem Ausfall eines elektronischen Steuerungsgerätes oder eines Druckregelventils ein vorbestimmter Vorsteuerdruck für die Ventile der Steuerungsventilanordnung wegfällt. Außerdem soll mit der Steuerungsventilanordnung ein Notbetrieb gewollt verhinderbar sowie ein Wiederanfahren des Fahrzeugs möglichen sein.Of the Invention is based on the object, a differently designed control valve arrangement of the generic type imagine, with a hydraulic emergency operation of the automatic transmission activated and can be maintained if in the event of a failure electronic control device or a pressure control valve, a predetermined pilot pressure for the valves the control valve assembly is omitted. In addition to the control valve arrangement an emergency operation intentionally preventable and a restart of the Vehicle possible be.
  • Die Lösung dieser Aufgabe ergibt sich aus den Merkmalen des Hauptanspruchs, während vorteilhafte Weiterbildungen und Ausgestaltungen der Erfindung den Unteransprüchen entnehmbar sind.The solution This object is apparent from the features of the main claim, while advantageous developments and refinements of the invention the dependent claims are removable.
  • Demnach geht die Erfindung aus von einer Steuerungsventilanordnung zur Betätigungssteuerung zumindest einer Anfahrkupplung eines Automatgetriebes eines Kraftfahrzeuges, mit wenigstens einem Kupplungsregelventil, über das ein Versorgungsdruck P_V1 in einen Druckraum einer zugeordneten Kupplungsbetätigungsvorrichtung leitbar ist, mit zumindest einem Druckregelventil, welches von einem elektronischen Steuerungsgerät ansteuerbar ist und zumindest ein Steuerungsventil der Steuerungsventilanordnung mit einem Vorsteuerdruck P_VST1, P_VST2 versorgt, und mit einer Selbsthaltehydraulik, mit deren Hilfe bei einem Ausfall des elektronischen Steuerungsgerätes beziehungsweise einem Wegfall des Vorsteuerdrucks P_VST1, P_VST2 zumindest in manchen Betriebssituationen ein hydraulischer Notbetrieb mit einer geschlossenen Anfahrkupplung eingestellt werden kann.Therefore The invention is based on a control valve arrangement for actuating control at least one starting clutch of an automatic transmission of a motor vehicle, with at least one clutch control valve via which a supply pressure P_V1 in a pressure chamber of an associated clutch actuator is leitbar, with at least one pressure control valve, which of a electronic control device is controllable and at least one control valve of the control valve assembly supplied with a pilot pressure P_VST1, P_VST2, and with a Self-holding hydraulics, with their help in case of failure of the electronic control device or an omission of the pilot pressure P_VST1, P_VST2 at least in some operating situations a hydraulic emergency operation can be adjusted with a closed starting clutch.
  • Diese Steuerungsventilanordnung ist gemäß der Erfindung dadurch gekennzeichnet, dass die Selbsthaltehydraulik zur Realisierung der Notbetriebsfunktion ein Selbsthalteventil und ein Aktivierungsventil aufweist, dass das Selbsthalteventil so ausgebildet ist, dass es zur Weiterleitung eines Aktivierungsdrucks P_A in Abhängigkeit von einem motordrehzahlabhängigen oder getriebeabtriebsdrehzahlabhängigen Steuerdruck P_D zu dem Aktivierungsventil geeignet ist, dass das Aktivierungsventil zur Weiterleitung des Aktivierungsdrucks P_A an das zumindest eine Kupplungsregelventil in der Lage ist, und dass die Steuerungsventilanordnung mit Mitteln ausgestattet ist, die ein Anfahren des Fahrzeugs in einem hydraulischen Notbetrieb beispielsweise im zuletzt eingelegten Getriebegang ermöglichen, nachdem der drehzahlabhängige Steuerdruck P_D unter einen diesbezüglichen Grenzwert abgefallen und anschließend wieder angestiegen war.These Control valve arrangement is characterized according to the invention characterized that the self-holding hydraulics to realize the emergency operation function a self-holding valve and an activation valve that the self-holding valve is designed so that it is for forwarding an activation pressure P_A depending on a engine speed-dependent or transmission output speed dependent Control pressure P_D to the activation valve is suitable that the Activation valve for forwarding the activation pressure P_A to which at least one clutch control valve is capable, and the control valve arrangement is equipped with means a starting of the vehicle in a hydraulic emergency operation for example, in the last gear engaged, after the speed-dependent Control pressure P_D dropped below a relevant limit and subsequently had risen again.
  • Außerdem ist die Steuerungsventilanordnung bevorzugt mit Mitteln ausgestattet, mit denen eine gewollte Verhinderung des Notfahrbetriebs steuerbar ist.Besides that is the control valve arrangement preferably equipped with means with which a deliberate prevention of emergency driving controlled is.
  • Die Steuerungsventilanordnung gemäß der Erfindung aktiviert oder deaktiviert daher bei einem Ausfall eines zugeordneten elektronischen Steuerungsgerätes bzw. bei einem Wegfall des Vorsteuerdrucks mittels eines Aktivierungsdrucks P_A einen hydraulische Notbetrieb des Fahrzeugs in Abhängigkeit von der Höhe des drehzahlabhängigen Steuerdrucks P_D. Dieser Notbetrieb umfasst einerseits das Weiterfahren des Fahrzeugs mit dem zuletzt eingelegten Getriebegang sowie andererseits ein erneutes Anfahren nach einem Absinken der Motordrehzahl bzw. des drehzahlabhängigen Steuerdrucks P_D unter einem vorbestimmten Wert, zum Beispiel nach einem Fahrzeugstillstand.The control valve arrangement according to the invention therefore activates or deactivates at one Failure of an associated electronic control device or at a loss of pilot pressure by means of an activation pressure P_A a hydraulic emergency operation of the vehicle in dependence on the height of the speed-dependent control pressure P_D. This emergency operation comprises, on the one hand, the further driving of the vehicle with the last engaged transmission gear and, on the other hand, a renewed startup after a fall in the engine speed or the speed-dependent control pressure P_D below a predetermined value, for example after a vehicle standstill.
  • Bei einer Steuerungsventilanordnung für ein Kraftfahrzeug mit nur einer Anfahrkupplung, einem Kupplungsregelventil und einer Kupplungsbetätigungsvorrichtung ist diese Steuerungsventilanordnung derart ausgebildet, dass bei einem ausreichend hohen drehzahlabhängigen Steuerdruck der vor dem Ausfall des elektronischen Steuerungsgeräts bzw. des Wegfalls des Vorsteuerdrucks zuletzt vorliegende Schaltzustand der Kupplungsbetätigungsvorrichtung beibehalten wird.at a control valve assembly for a motor vehicle with only a starting clutch, a clutch control valve and a clutch actuator This control valve arrangement is designed such that at a sufficiently high speed-dependent control pressure of the failure of the electronic control device or the elimination of the pilot pressure last existing switching state of the clutch actuator is maintained.
  • Eine für ein Doppelkupplungsgetriebe mit zwei Anfahrkupplungen vorgesehenen Steuerungsventilanordnung mit zwei Kupplungsregelventilen und zwei Kupplungsbetätigungsvorrichtungen ist beispielsweise derart ausgebildet, dass bei einem ausreichend hohen drehzahlabhängigen Steuerdruck und einem Ausfall des elektronischen Steuerungsgeräts bzw. Wegfall des Vorsteuerdrucks eine bestimmte Kupplungsbetätigungsvorrichtung der beiden Kupplungsbetätigungsvorrichtung geschlossen wird bzw. geschlossen bleibt, wenn eine der beiden Kupplungsbetätigungsvorrichtungen vor der genannten Störung geschlossen oder schlupfend geschlossen war. Dadurch ist eines der beiden Teilgetriebe speziell auch für den beschriebenen Notbetrieb vorgesehen, so dass insbesondere die dort vorhandenen Übersetzungsverhältnisse für den Notbetrieb nutzbar sind.A for a Dual-clutch transmission with two starting clutches provided control valve assembly with two clutch control valves and two clutch actuators is designed, for example, such that when sufficient high speed-dependent Control pressure and a failure of the electronic control device or Elimination of pilot pressure a particular clutch actuator the two clutch actuator is closed or remains closed when one of the two clutch actuation devices before the mentioned disturbance closed or slipping closed. This is one of the two partial transmissions especially for the described emergency operation provided, so that in particular the existing there gear ratios for the Emergency operation are available.
  • In einer anderen für ein Doppelkupplungsgetriebe vorgesehenen Variante einer Steuerungsventilanordnung gemäß der Erfindung mit zwei Kupplungsregelventilen und zwei Kupplungsbetätigungsvorrichtungen ist diese derart ausgebildet, dass bei einem ausreichend hohen drehzahlabhängigen Steuerdruck und einem Ausfall des elektronischen Steuerungsgeräts bzw. Wegfall des Vorsteuerdrucks diejenige Kupplungsbetätigungsvorrichtung der beiden Kupplungsbetätigungsvorrichtungen geschlossen wird bzw. geschlossen bleibt, die vor dem genannten Ausfall geschlossen war beziehungsweise schlupfend betrieben wurde.In another for a dual-clutch transmission provided variant of a control valve assembly according to the invention with two clutch control valves and two clutch actuators this is designed such that at a sufficiently high speed-dependent control pressure and a failure of the electronic control device or Elimination of the pilot pressure that clutch actuator the two clutch actuation devices is closed or remains closed before the said failure was closed or was operated slipping.
  • Durch diesen Aufbau wird bei Nutzung eines Doppelkupplungsgetriebes eine Zugkraftunterbrechung vorteilhaft vermieden, welche bei der vorherigen Variante bei einem Wechsel des drehmomentübertragenden Teilgetriebes gegebenenfalls entsteht, wenn vor dem Beginn des Notbetriebs die niedriger priorisierte Kupplungsbetätigungsvorrichtung kupplungschließend aktiviert war und während des Notbetriebs die höherpriorisierte Kupplungsbetätigungsvorrichtung kupplungschließend betätigt werden soll.By this structure is when using a dual-clutch transmission a Traction interruption advantageously avoided, which in the previous Variant with a change of the torque transmitting partial transmission if necessary, if before the start of emergency operation lower prioritized clutch actuator is clutch activated was and while of emergency operation the higher prioritized Clutch Actuator clutch closing actuated shall be.
  • Unabhängig von den beschriebenen Getrieben ist demnach vorgesehen, dass die Steuerungsventilanordnung mit Mitteln ausgestattet ist, mit denen das Aktivieren oder Deaktivieren des Notbetriebs bzw. das Wiederanfahren des Fahrzeugs in Abhängigkeit im Ergebnis durch die Höhe der Motordrehzahl steuerbar ist. Dabei kann eine vor dem Wegfall des Vorsteuerdrucks gegebene Kupplungsbetätigung durch eine schnelle, sprungfunktionsähnliche Aktivierung des Notbetriebs beibehalten werden. Mit einer anderen Auslegung der Steuerungsventilanordnung kann ein vergleichsweise langsames und komfortables Schließen der Anfahrkupplung, beispielsweise bei einem Anfahrvorgang nach einem Fahrzeugstillstand realisiert werden.Independent of the described transmissions is therefore provided that the control valve assembly equipped with means by which to activate or deactivate the emergency operation or the restart of the vehicle depending in the result by the height the engine speed is controllable. It can be one before the omission of the Pilot pressure given clutch actuation by a fast, jump-function-like activation to be maintained during emergency operation. With a different interpretation the control valve arrangement can be a comparatively slow and comfortable closing the starting clutch, for example, at a starting after a vehicle standstill be realized.
  • Entsprechend baulich konkreten Merkmalen der Steuerungsventilanordnung ist diese so ausgebildet, dass der drehzahlabhängige Steuerdruck P_D über eine Leitung in einen rückstellfederfernen Druckraum sowie über eine andere Leitung in einen rückstellfedernahen Druckraum des Selbsthalteventils leitbar ist, dass das Selbsthalteventil einen Steuerschieber aufweist, der von einer Rückstellfeder mit einer Federkraft belastet ist, dass ein rückstellfederferner Steuerkolben des Steuerschiebers den rückstellfederfernen Druckraum axial begrenzt, und dass der rückstellfedernahe Druckraum bei Wegfall des Vorsteuerdrucks P_VST1 über eine Leitung und eine Druckblende in einen Druckmittelbehälter entleerbar ist.Corresponding Structural concrete features of the control valve assembly is this designed so that the speed-dependent control pressure P_D via a Line in a return spring remote pressure chamber as well as over another line in a spring return Pressure chamber of the self-holding valve is conductive, that the self-retaining valve having a spool, of a return spring with a spring force is charged that a return spring farer Control spool of the spool the return spring remote pressure chamber axially limited, and that the return spring near Pressure chamber with elimination of the pilot pressure P_VST1 via a Line and a pressure diaphragm in a pressure fluid container can be emptied.
  • Wie weiter unten ausführlicher erläutert wird, lässt sich durch diese Konstruktion mittels des drehzahlabhängigen Steuerdrucks P_D bei einem Anfahrvorgang in Abhängigkeit von der Drehzahl des Fahrzeugmotors das Selbsthalteventil so umschalten, dass der Aktivierungsdruck von dem Selbsthalteventil über das Aktivierungsventil zu dem Kupplungsregelventil durchgeschaltet wird, welches dadurch letztlich zum Schließen der Anfahrkupplung betätigt wird.As more detailed below explained will, lets through this construction by means of the speed-dependent control pressure P_D at a starting process in dependence on the speed of the vehicle engine Switch the self-holding valve so that the activation pressure from the self-holding valve via the activation valve is switched through to the clutch control valve is, which is thereby ultimately actuated to close the starting clutch.
  • Eine erste spezielle Ausführungsform einer Steuerungsventilanordnung gemäß der Erfindung ist derart ausgebildet, dass das Selbsthalteventil einen Steuerschieber mit drei Steuerkolben aufweist, von denen der rückstellfedernahe Steuerkolben und der mittlere Steuerkolben in einer durchmessergrößeren Bohrung axialbeweglich angeordnet sind, während der dritte Steuerkolben in einer durchmesserkleineren Bohrung verschiebbar ist.A first specific embodiment a control valve arrangement according to the invention is such designed that the self-retaining valve with a spool comprises three control piston, of which the return spring near the control piston and the middle spool in a larger diameter bore are arranged axially movable, while the third control piston is displaceable in a smaller diameter bore.
  • Außerdem ist bevorzugt vorgesehen, dass die Rückstellfeder in einem Druckraum angeordnet ist, welcher bei einem Wegfall des Vorsteuerdrucks P_VST1 mit dem den drehzahlabhängigen Steuerdruck P_D führenden Druckraum und der bereits genannten zum Druckmittelbehälter führenden Leitung verbunden ist.Besides that is preferably provided that the return spring is arranged in a pressure chamber, which in a loss of the Pilot pressure P_VST1 with the speed-dependent control pressure P_D leading Pressure chamber and the already mentioned leading to the pressure fluid tank Line is connected.
  • Zudem ist es in diesem Zusammenhang sinnvoll, wenn der Vorsteuerdruck P_VST1 in einen ringförmigen Druckraum des Selbsthalteventils geführt ist, der radial innen von dem rückstellfederfernen Steuerkolben und axial von dem mittleren Steuerkolben begrenzt ist.moreover it makes sense in this context if the pilot pressure P_VST1 in an annular Pressure chamber of the self-retaining valve is guided, the radially inward of remove the return spring Control piston and axially bounded by the middle control piston.
  • Schließlich ist bei dieser Variante der Steuerungsventilanordnung vorgesehen, dass einem bestimmten Druckraum des Selbsthalteventils der Aktivierungsdruck P_A zuführbar ist, und dass der rückstellfedernahe Steuerkolben bei einem Wegfall des Vorsteuerdrucks P_VST1 eine Verbindung zwischen diesem Druckraum und einem weiteren Druckraum des Selbsthalteventils verschließt, wobei letzterer Druckraum über eine Leitung mit dem Aktivierungsventil verbunden ist.Finally is provided in this variant of the control valve arrangement, that a certain pressure chamber of the self-retaining valve of the activation pressure P_A can be fed is, and that the return spring near Control piston in case of elimination of the pilot pressure P_VST1 a connection between this pressure chamber and another pressure chamber of the self-holding valve closes, the latter pressure space over a line is connected to the activation valve.
  • Das beschriebene Selbsthalteventil wirkt in der beschriebenen Steuerungsventilanordnung mit dem erwähnten Aktivierungsventil zusammen, welches einen Steuerschieber mit drei Steuerkolben aufweist, der in einer mehrstufigen Bohrung axial verschiebbar angeordnet und durch eine Rückstellfeder mit einer Federkraft belastet ist, bei dem der rückstelffederferne Steuerkolben in einer durchmesserkleineren Bohrung angeordnet und an seinem freien Ende in einem Druckraum von dem Vorsteuerdruck P_VST1 beaufschlagbar ist, bei dem der mittlere Steuerkolben in einem ringförmigen Druckraum mit einem weiteren Vorsteuerdruck P_VST2 beaufschlagbar ist, bei dem einem anderen Druckraum des Aktivierungsventils der Aktivierungsdruck P_A zuführbar ist, bei dem der mittlere Steuerkolben bei einer Druckbeaufschlagung des Steuerschiebers mit dem Vorsteuerdruck P_VST1, P_VST2 diesen Druckraum zur Aufnahme des Aktivierungsdrucks P_A versperrt sowie bei einem Wegfall des Vorsteuerdrucks P_VST1, P_VST2 eine Verbindung zwischen diesem Druckraum und einem anderen Druckraum öffnet, wobei letzterer Druckraum über eine Leitung mit einem Druckraum des Kupplungsregelventils verbunden ist.The described self-holding valve acts in the described control valve assembly with the mentioned Activation valve together, which has a spool valve with three Control piston which is axially displaceable in a multi-stage bore arranged and by a return spring with a spring force is loaded, in which the Rückstelffederferne control piston arranged in a smaller diameter bore and at its free end acted upon by the pilot pressure P_VST1 in a pressure chamber is, in which the middle control piston in an annular pressure chamber with a further pilot pressure P_VST2 can be acted upon, at the activation pressure of another pressure chamber of the activation valve P_A can be fed in which the middle spool is pressurized of the spool with the pilot pressure P_VST1, P_VST2 this pressure chamber blocked for receiving the activation pressure P_A and at a Elimination of the pilot pressure P_VST1, P_VST2 a connection between this pressure chamber and another pressure chamber opens, the latter pressure chamber via a Line connected to a pressure chamber of the clutch control valve is.
  • Hinsichtlich des Kupplungsregelventils ist bei dieser ersten konkreten Steuerungsventilanordnung vorgesehen, dass dieses einen langen Steuerschieber mit zwei Steuerkolben sowie einen kurzen Steuerschieber mit einem Steuerkolben aufweist, die in einer Bohrung axialverschiebbar angeordnet sind, dass einem Druckraum zwischen dem langen Steuerschieber und dem kurzen Steuerschieber der Vorsteuerdruck P_VST1 zuführbar ist, dass einem anderen Druckraum des Kupplungsregelventils der Versorgungsdruck P_V1 zuleitbar ist, welcher als geregelter Kupplungsbetätigungsdruck P_K über einen benachbarten Druckraum zu einem Druckraum der zugeordneten Kupp lungsbetätigungsvorrichtung führbar ist, und dass die Verbindung zwischen dem den Versorgungsdruck P_V1 führenden Druckraum und dem den eingestellten Kupplungsbetätigungsdruck P_K aufnehmenden Druckraum durch den vom kurzen Steuerschieber entfernten Steuerkolben des Kupplungsregelventils bei einem Wegfall des Vorsteuerdrucks P_VST1 verschließbar ist.Regarding the clutch control valve is provided in this first concrete control valve arrangement, that this one long spool with two spools as well a short spool with a control piston, the are arranged axially displaceable in a bore that a pressure chamber between the long spool and the short spool the pilot pressure P_VST1 fed is that another pressure chamber of the clutch control valve of the Supply pressure P_V1 is fed, which as a regulated clutch actuation pressure P_K over an adjacent pressure chamber to a pressure chamber of the associated Clutch actuation device is feasible, and that the connection between the supply pressure P_V1 leading Pressure chamber and the set clutch actuation pressure P_K receiving Pressure chamber through the remote from the short spool control piston the clutch control valve in case of elimination of the pilot pressure P_VST1 lockable is.
  • Gemäß einem weiteren Merkmal ist diese erste Steuerungsventilanordnung gemäß der Erfindung so ausgebildet, dass der Kupplungsbetätigungsdruck P_K über eine Druckblende einem ringförmigen Druckraum am Kupplungsregelventil zuführbar ist, welcher auf eine vom kurzen Steuerschieber wegweisende Stirnfläche des von diesem Steuerschieber am weitesten entfernten Steuerkolbens wirkt. Durch diese Rückführung des Kupplungsbetätigungsdrucks P_K ist eine Rückstellung des langen Steuerkolbens bei einem Wegfall des Vorsteuerdrucks P_VST1 möglich, in dessen Folge zunächst kein Versorgungsdruck P_V1 mehr über das Kupplungsregelventil zu der Kupplungsbetätigungsvorrichtung gelangt.According to one Another feature is this first control valve assembly according to the invention designed such that the clutch actuation pressure P_K via a Printing aperture an annular Pressure chamber on the clutch control valve can be fed, which on a from the short spool pioneering face of this spool the farthest control piston acts. Through this return of the Clutch actuation pressure P_K is a provision of the long control piston in case of elimination of the pilot pressure P_VST1 possible, in the consequence first no Supply pressure P_V1 more over the clutch control valve passes to the clutch actuator.
  • Diese erste Ausführungsform einer erfindungsgemäßen Steuerungsventilanordnung weist ein im Wesentlichen sprunghaftes Schaltverhalten zur Aktivierung der Notbetriebsfunktion auf, welches im Fahrbetrieb beim Ausfall des die Druckregelventile der Steuerungsventilanordnung steuernden Steuerungsgerätes sehr schnell dafür sorgt, dass die Kupplung für einen Fahrbetrieb im letzten eingelegten Gang ohne Zugkraftunterbrechung solange geschlossen bleib, bis ein Absinken des drehzahlabhängigen Steuerdrucks P_D dies nicht mehr erlaubt. Ein Anfahren aus dem Stillstand ist zwar mit dieser ersten Ausführungsform der Steuerungsventilanordnung grundsätzlich möglich, jedoch führt das schnelle Schließen der Anfahrkupplung zur einen vergleichsweise hohen Kupplungsverschleiß und ein verhältnismäßig unsanftes Anfahren. Diese Nachteile sind jedoch für ein Anfahren in der beschriebenen Notfallsituation noch hinnehmbar.These first embodiment a control valve arrangement according to the invention has an essentially erratic switching behavior for activation the emergency operation function, which in driving operation in case of failure of the pressure regulating valves of the control valve assembly controlling control device very fast for that Ensures that the clutch for a drive in the last engaged gear without interruption of traction remain closed until a drop in the speed-dependent control pressure P_D not allowed this anymore. A start from standstill is although with this first embodiment the control valve arrangement basically possible, but this leads fast closing the starting clutch for a comparatively high clutch wear and a relatively rude Starting. However, these disadvantages are for starting in the described emergency situation still acceptable.
  • Eine zweite Steuerungsventilanordnung gemäß der Erfindung ist abweichend von der letztgenannten Ausführungsform vor allem dadurch gekennzeichnet, dass das Selbsthalteventil einen Steuerschieber mit vier Steuerkolben aufweist, der in einer Bohrung axialverschiebbar angeordnet und von einer Rückstellfeder mit einer Federkraft belastet ist, und dass aus Richtung der Rückstellfeder gesehen der zweite Steuerkolben beim Anliegen des Vorsteuerdrucks P_VST1 an dem Selbsthalteventil eine Verbindung zwischen dem den drehzahlabhängigen Steuerdruck P_D führenden Druckraum und der zum Druckmittelbehälter führenden Leitung verschließt, sowie bei einem Wegfall des Vorsteuerdrucks P_VST1 und unzureichend hohem drehzahlabhängigen Steuerdruck P_D öffnet.A second control valve assembly according to the invention is deviating from the latter embodiment mainly characterized in that the self-retaining valve has a spool with four control piston, which is axially displaceable in a bore and loaded by a return spring with a spring force, and that seen from the direction of the return spring the second control piston when applying the pilot pressure P_VST1 to the self-holding valve Ver Binding closes between the speed-dependent control pressure P_D leading pressure chamber and the line leading to the pressure medium tank, and in case of elimination of the pilot pressure P_VST1 and insufficient high speed-dependent control pressure P_D opens.
  • Zudem ist bei dieser zweiten Ausführungsform bevorzugt vorgesehen, dass der Vorsteuerdruck P_VST1 in einen ringförmigen Druckraum des Selbsthalteventils führbar ist, der von dem rückstellfederfernen Steuerkolben und dem aus Richtung der Rückstellfeder gesehen vorletzten Steuerkolben begrenzt ist.moreover is in this second embodiment preferably provided that the pilot pressure P_VST1 in an annular pressure chamber the self-retaining valve feasible is that of the return spring fernfernen Control piston and seen from the direction of the return spring penultimate Control piston is limited.
  • Außerdem ist hinsichtlich dieses Selbsthalteventils vorgesehen, dass einem Druckraum des Selbsthalteventils der Aktivierungsdruck P_A zuführbar ist, und dass der von der Rückstellfeder aus gezählt zweite Steuerkolben eine Verbindung zwischen diesem Druckraum und einem weiteren Druckraum des Selbsthalteventils öffnet oder verschließt, wobei letzterer Druckraum über eine Leitung mit dem Aktivierungsventil verbunden ist.Besides that is with regard to this self-retaining valve provided that a pressure chamber the self-retaining valve, the activation pressure P_A can be supplied, and that of the return spring counted out second control piston a connection between this pressure chamber and another pressure chamber of the self-holding valve opens or closes, the latter Pressure chamber over a line is connected to the activation valve.
  • Schließlich ist bei dieser zweiten Steuerungsventilanordnung hinsichtlich des Aktivierungsventils vorgesehen, dass das Aktivierungsventil einen Steuerschieber mit vier Steuerkolben aufweist, der in einer mehrstufigen Bohrung axial verschiebbar angeordnet und durch eine Rückstellfeder mit einer Federkraft belastet ist, dass der rückstellfederferne Steuerkolben an seinem freien Ende in einem rückstellfederfernen Druckraum von dem Vorsteuerdruck P_VST1 beaufschlagbar ist, dass der von der Rückstellfeder aus gezählt dritte Steuerkolben in einem ringförmigen Druckraum mit einem weiteren Vorsteuerdruck P_VST2 beaufschlagbar ist, dass einem Druckraum des Aktivierungsventils der Aktivierungsdruck P_A vom Selbsthalteventil zuführbar ist, dass der dritte Steuerkolben bei einer Druckbeaufschlagung des Steuerschiebers mit dem Vorsteuerdruck P_VST1, P_VST2 den zuletzt genannten Druckraum absperrt, sowie bei einem Wegfall des Vorsteuerdrucks P_VST1, P_VST2 eine Verbindung zwischen diesem gegebenenfalls Aktivierungsdruck P_A führenden Druckraum und einem benachbarten Druckraum öffnet, wobei letzterer Druckraum über eine Leitung mit einem Druckraum des Kupplungsregelventils verbunden ist.Finally is in this second control valve arrangement with respect to the activation valve provided that the activation valve with a spool having four control pistons, which in a multi-stage bore axially slidably disposed and by a return spring with a spring force is loaded, that the return spring remote control piston at its free end in a Rückstellfederfernen Pressure chamber of the pilot pressure P_VST1 can be acted upon that that of the return spring counted out third control piston in an annular pressure chamber with a further pilot pressure P_VST2 can be acted upon that a pressure chamber of the activation valve, the activation pressure P_A from the self-holding valve supplied is that the third control piston at a pressurization of the spool with the pilot pressure P_VST1, P_VST2 the last said pressure space shut off, as well as at a loss of pilot pressure P_VST1, P_VST2 a connection between this optionally activation pressure P_A leading Pressure chamber and a neighboring pressure chamber opens, the latter pressure chamber via a Line connected to a pressure chamber of the clutch control valve is.
  • Diese zweite Steuerungsventilanordnung umfasst demnach ein Kupplungsregelventil mit einem in einer durchmesserkleinen Bohrung axial verschiebbaren langen Steuerschieber mit zwei Steuerkolben sowie einen in einer durchmessergrößeren Bohrung axial verschiebbaren kurzen Steuerschieber mit einem Steuerkolben, wobei das zum langen Steuerschieber weisende Ende des kurzen Steuerschiebers sowie das zu dem kurzen Steuerschieber weisende Ende des langen Steuerschiebers von einer in einem Druckraum angeordneten Feder mit einer Federkraft beaufschlagt werden, wobei diesem Druckraum zwischen dem langen Steuerschieber und dem kurzen Steuerschieber der Vorsteuerdruck P_VST1 zuführbar ist, dass einem anderen Druckraum des Kupplungsregelventils der Versorgungsdruck P_V1 zuleitbar ist, welcher als Kupplungsbetätigungsdruck P_K über einen benachbarten Druckraum zu einem Druckraum der zugeordneten Kupplungsbetätigungsvorrichtung führbar ist, und bei der die Verbindung zwischen dem den Versorgungsdruck P_V1 führenden Druckraum und dem benachbarten Druckraum durch den rückstellfederfernen Steuerkolben des langen Steuerschiebers bei einem Wegfall des Vorsteuerdrucks P_VST1 verschließbar ist.These second control valve assembly thus comprises a clutch control valve with an axially displaceable in a small diameter bore long spool with two spools and one in one larger diameter bore axially displaceable short spool with a control piston, wherein the long spool facing end of the short spool as well as to the short spool pointing end of the long Spool from a arranged in a pressure chamber spring be acted upon by a spring force, wherein this pressure chamber between the long spool and the short spool the pilot pressure P_VST1 fed is that another pressure chamber of the clutch control valve of the Supply pressure P_V1 is zuleitbar, which as clutch actuation pressure P_K via a adjacent pressure chamber to a pressure chamber of the associated clutch actuator feasible is, and when the connection between the supply pressure P_V1 leading Pressure chamber and the adjacent pressure chamber by the return spring remote Control spool of the long spool in case of elimination of the pilot pressure P_VST1 lockable is.
  • Wegen ihres vorteilhaften Aufbaus erlaubt diese zweite Steuerungsventilanordnung sowohl ein Fahren des Fahrzeugs in der beschriebene Notbetriebsart als auch ein vergleichsweise komfortables und langsameres Schließen der Anfahrkupplung mittels der zugeordneten Kupplungsbetätigungsanordnung bei einem Anfahrvorgang des Fahrzeugs bei ausgefallenem elektronischen Steuerungsgerät und nicht vorhandenem Vorsteuerdruck P_VST1 bzw. P_VST2, welches weiter unten ausführlich erläutert ist.Because of its advantageous construction allows this second control valve arrangement both driving the vehicle in the described emergency mode as well as a comparatively comfortable and slower closing of the Startup clutch by means of the associated Kupplungsbetätigungsanordnung at a starting process of the vehicle with failed electronic control device and nonexistent pilot pressure P_VST1 or P_VST2, which detailed below is explained.
  • Zur Ermöglichung einer Rückstellung des langen Steuerschiebers bei Wegfall des Vorsteuerdrucks P_VST1 ist zudem vorgesehen, dass der Kupplungsbetätigungsdruck P_K über eine Druckblende einem ringförmigen Druckraum am Kupplungsregelventil zuführbar ist, welcher auf eine vom kurzen Steuerschieber wegweisende ringförmige Stirnfläche des federfernsten Steuerkolbens des langen Steuerschiebers wirkt.to enabling a provision of the long spool when the pilot pressure P_VST1 disappears is also provided that the clutch actuation pressure P_K via a Printing aperture an annular Pressure chamber on the clutch control valve can be fed, which on a from the short spool pioneering annular face of the the longest spool at the lowest point of the control spool.
  • Schließlich kann bei dieser zweiten Steuerungsventilanordnung vorgesehen sein, dass ein Löschdruck P_Lösch über eine Leitung einem Druckraum am Aktivierungsventil zuführbar ist, dass dieser Löschdruck P_Lösch von dort beim Wegfall des Vorsteuerdrucks P_VST1, P_VST2 über eine von dem zweiten federnahen Steuerkolben des Aktivierungsventils freigegebene Verbindung zu einem benachbarten Druckraum und von dort über eine Leitung zu einem die Rückstellfeder des Selbsthalteventils aufnehmenden Druckraum gelangt.Finally, can be provided in this second control valve arrangement, that an extinguishing pressure P_Lösch over one Line can be fed to a pressure chamber on the activation valve, that this extinguishing pressure P_Lösch from there at the elimination of the pilot pressure P_VST1, P_VST2 via a from the second spring-loaded control piston of the activation valve Released connection to a neighboring pressure chamber and from over there a line to a the return spring the self-retaining valve receiving pressure chamber passes.
  • Ein wichtiges Merkmal dieser zweiten und auch der nachfolgend zu beschreibenden dritten Ausführungsform der Steuerungsventilanordnung gemäß der Erfindung ist, dass mittels den gewählten Eigenschaften der zwischen dem kurzen und dem langen Steuerschieber des Kupplungsregelventils angeordneten Feder der Verlauf des Kupplungsbetätigungsdrucks P_K bei ansteigendem Aktivierungsdruck P_A eingestellt ist. Durch die alternative Nutzung von Federn mit unterschiedlichen Eigenschaften lassen sich daher unterschiedliche Kupplungsschließverhaltensweisen einstellen, die ein vergleichsweise schnelles und unkomfortables oder ein eher langsames und komfortables Schließen der Anfahrkupplung bei einem Anfahrvorgang im beschrieben Notbetrieb ermöglichen.An important feature of this second and subsequent third embodiment of the control valve assembly according to the invention is that by means of the selected characteristics of the spring arranged between the short and the long spool of the clutch control valve, the curve of the clutch actuation pressure P_K is set at increasing activation pressure P_A. Through the alternative groove tion of springs with different properties, therefore, different Kupplungsschließverhaltensweisen can be set, which allow a comparatively quick and uncomfortable or a rather slow and comfortable closing of the starting clutch in a startup in the described emergency operation.
  • Zur Einstellung dieses Betätigungsverhaltens der zweiten Steuerungsventilanordnung sind aber auch noch andere baulichen Merkmale des Kupplungsregelventils nutzbar. So kann vorgesehen sein, dass die Länge der Bohrungen für die beiden Steuerschieber, die Länge der beiden Steuerschieber, die Länge und die Anordnung sowie die Federkennlinie der Feder des Kupplungsregelventils derart gewählt sind, dass bei einer Beaufschlagung des kurzen Steuerschiebers mit dem Aktivierungsdruck P_A der kurze Steuerschieber den langen Steuerschieber zwar mittels der Feder axial auslenkt, diesen aber nicht direkt berührt. Dies hat zur Folge, dass das Kupplungsbetätigungsventil mit Hilfe ihrer dämpfend wirkenden Feder den Kupplungsbetätigungsdruck P_K nur stetig und nicht sprunghaft ansteigen lässt.to Setting this operating behavior but the second control valve arrangement are also other Structural features of the clutch control valve usable. So can be provided that the length the holes for the two spools, the length the two spools, the length and the arrangement and the spring characteristic of the spring of the clutch control valve chosen like that are that when acting on the short spool with the activation pressure P_A the short spool the long spool axially deflected by the spring, but not directly touched. This As a result, the clutch actuation valve with the help of her dampening effect Spring the clutch actuation pressure P_K only steadily and not abruptly rise.
  • Gemäß einer dritten Ausführungsform einer erfindungsgemäß ausgebildeten Steuerungsventilanordnung ist vorgesehen, dass am federfernen Ende des langen Steuerschiebers des Kupplungsregelventils ein Druckraum ausgebildet ist, welcher über eine Leitung mit dem Druckraum im Bereich des federfernen Endes des kurzen Steuerschiebers verbunden ist.According to one third embodiment an inventively designed Control valve arrangement is provided that at the far end of the long spool of the clutch control valve formed a pressure chamber is which over a line with the pressure chamber in the region of the remote end the short spool is connected.
  • Da die zugeordneten Druckräume unterschiedliche Volumina sowie die dort druckbeaufschlagten Steuerschieber unterschiedlich große Stirnflächen aufweisen, stellt sich im Zusammenwirken mit der Feder im Ergebnis eine Kombination des Steuerungsverhaltens der ersten beide Steuerungsventilanordnungen ein. Demnach steigt bei einem Anfahrvorgang im Notbetrieb der Kupplungsbetätigungsdruck P_K zunächst sanft an, um dann im Sinne einer Sprungfunktion plötzlich auf seinen Maximalwert anzuwachsen, welches weiter unten genauer erläutert ist.There the associated pressure chambers different volumes as well as there pressurized spool have different sized end faces, in combination with the spring results in a combination the control behavior of the first two control valve assemblies one. Accordingly, increases in a starting operation in emergency operation, the clutch actuation pressure P_K first gently, then suddenly open in the sense of a jump function to increase its maximum value, which is explained in more detail below.
  • In diesem Zusammenhang ist es bei der dritten Ausführungsform der Erfindung von Bedeutung, dass die Feder in einem zylindrischen Hohlraum des Steuerkolbens des kurzen Steuerschiebers über ihre Länge zum Teil aufgenommen ist und in diesem Hohlraum bei Einwirkung einer Kraft soweit versenkt werden kann, dass der kurze und der lange Steuerschieber zumindest über die genannte Scheibe unter Überbrückung der Feder direkt in Kontakt gelangen.In In this connection, it is in the third embodiment of the invention of Meaning that the spring in a cylindrical cavity of the control piston the short spool over her length is partially absorbed and in this cavity under the action of a Force as far as can be sunk that short and long Spool at least over the said disc under bridging the Spring directly in contact.
  • Bei dieser dritten Ausführungsform der Steuerungsventilanordnung ist vorgesehen, dass die Länge der Bohrungen, die Länge des langen Steuerschiebers samt Scheibe, die Länge des kurzen Steuerschiebers, die Länge sowie Anordnung und die Federkennlinie der Feder sowie die Länge des in dem Steuerkolben des kurzen Steuerschiebers ausgebildeten Hohlraumes derart gewählt sind, dass bei einer Beaufschlagung des kurzen Steuerschiebers und des langen Steuerschiebers mit dem Aktivierungsdruck P_A der kurze Steuerschieber nach einem ersten Verschiebeweg den langen Steuerschieber unter Überbrückung der Feder direkt berührt und axial entlang eines zweiten Verschiebeweges verschiebt.at this third embodiment the control valve arrangement is provided that the length of Holes, the length the long spool with washer, the length of the short spool, the length as well as arrangement and the spring characteristic of the spring as well as the length of the spring in the control piston of the short spool formed cavity chosen like that are that when a short spool and the long spool with the activation pressure P_A the short spool after a first displacement the long spool under bridging the Spring touched directly and axially displaced along a second displacement path.
  • Es sei hier zudem darauf hingewiesen, dass die Steuerungsventilanordnung hinsichtlich der Weiterleitung des Aktivierungsdrucks zu dem wenigstens einen Kupplungsregelventil mit gleicher Wirkung unterschiedlich ausgebildet sein kann. Entgegen den vorbeschriebenen Varianten kann daher auch vorgesehen sein, dass der Aktivierungsdruck zuerst auf das Aktivierungsventil, von dort zum Selbsthalteventil und von diesem zu dem zumindest einen Kupplungsregelventil geführt ist.It It should also be noted here that the control valve assembly regarding the forwarding of the activation pressure to the at least one Clutch control valve designed differently with the same effect can be. Contrary to the above variants can therefore also be provided that the activation pressure first on the activation valve, from there to the self-holding valve and from this to the at least one Clutch control valve guided is.
  • Die Erfindung wird nachfolgend anhand einer Zeichnung weiter erläutert, die drei Ausführungsbeispiele von erfindungsgemäß ausgebildeten Steuerungsventilanordnungen sowie deren Systemverhalten darstellen. Im Einzelnen zeigt The Invention will be further explained below with reference to a drawing which three embodiments formed according to the invention Control valve arrangements and their system behavior represent. In detail shows
  • 1 eine erste Steuerungsventilanordnung gemäß der Erfindung mit einer anfahrfähigen Selbsthaltehydraulik für eine Kupplungsbetätigungsvorrichtung, 1 a first control valve arrangement according to the invention with an approachable self-holding hydraulic system for a clutch actuating device, 1 eine erste Steuerungsventilanordnung gemäß der Erfindung mit einer anfahrfähigen Selbsthaltehydraulik für eine Kupplungsbetätigungsvorrichtung, 1 a first control valve arrangement according to the invention with an approachable self-holding hydraulic system for a clutch actuating device, 1 eine erste Steuerungsventilanordnung gemäß der Erfindung mit einer anfahrfähigen Selbsthaltehydraulik für eine Kupplungsbetätigungsvorrichtung, 1 a first control valve arrangement according to the invention with an approachable self-holding hydraulic system for a clutch actuating device, 1 eine erste Steuerungsventilanordnung gemäß der Erfindung mit einer anfahrfähigen Selbsthaltehydraulik für eine Kupplungsbetätigungsvorrichtung, 1 a first control valve arrangement according to the invention with an approachable self-holding hydraulic system for a clutch actuating device,
  • 2 eine zweite Steuerungsventilanordnung gemäß der Erfindung mit einer anfahrfähigen Selbsthaltehydraulik für eine Kupplungsbetätigungsvorrichtung, a second control valve arrangement according to the invention with self-holding hydraulics that can be started for a clutch actuation device, 2 2 a second control valve arrangement according to the invention with an approachable self-holding hydraulic system for a clutch actuating device, a second control valve arrangement according to the invention with an approachable self-holding hydraulic system for a clutch actuating device,
  • 3 eine dritte Steuerungsventilanordnung gemäß der Erfindung mit einer anfahrfähigen Selbsthaltehydraulik für eine Kupplungsbetätigungsvorrichtung und 3 a third control valve assembly according to the invention with an approachable self-holding hydraulics for a clutch actuator and 3 eine dritte Steuerungsventilanordnung gemäß der Erfindung mit einer anfahrfähigen Selbsthaltehydraulik für eine Kupplungsbetätigungsvorrichtung und 3 a third control valve assembly according to the invention with an approachable self-holding hydraulics for a clutch actuator and 3 eine dritte Steuerungsventilanordnung gemäß der Erfindung mit einer anfahrfähigen Selbsthaltehydraulik für eine Kupplungsbetätigungsvorrichtung und 3 a third control valve assembly according to the invention with an approachable self-holding hydraulics for a clutch actuator and 3 eine dritte Steuerungsventilanordnung gemäß der Erfindung mit einer anfahrfähigen Selbsthaltehydraulik für eine Kupplungsbetätigungsvorrichtung und 3 a third control valve assembly according to the invention with an approachable self-holding hydraulics for a clutch actuator and
  • 4 den Verlauf des Kupplungsbetätigungsdrucks P_K aufgetragen über dem Aktivierungsdruck P_A bei den drei genannten Steuerungsventilanordnungen. 4 4 den Verlauf des Kupplungsbetätigungsdrucks P_K aufgetragen über dem Aktivierungsdruck P_A bei den drei genannten Steuerungsventilanordnungen. 4 4 den Verlauf des Kupplungsbetätigungsdrucks P_K aufgetragen über dem Aktivierungsdruck P_A bei den drei genannten Steuerungsventilanordnungen. 4 the course of the clutch actuation pressure P_K plotted against the activation pressure P_A in the three control valve assemblies mentioned. the course of the clutch actuation pressure P_K plotted against the activation pressure P_A in the three control valve assemblies mentioned.
  • Die in 1 dargestellte erste Steuerungsventilanordnung gemäß der Erfindung umfasst ein Selbsthalteventil 1 , ein Notbetrieb-Aktivierungsventil 2 (im Folgenden Aktivierungsventil genannt), ein Kupplungsregelventil 3 sowie eine Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 . Die Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 weist einen Zylinder 5 auf, in dem ein Steuerkolben 6 gegen die Rückstellkraft einer Rückstellfeder 7 durch einen zugeführten Kupplungsbetätigungsdruck P_K derart in eine Schließrichtung verschiebbar ist, dass eine Anfahrkupplung eines Automatgetriebes zur Drehmomentübertragung geschlossen wird. In the 1 illustrated first control valve assembly according to the invention comprises a self-retaining valve 1 , an emergency operation activation valve 2 Die in 1 dargestellte erste Steuerungsventilanordnung gemäß der Erfindung umfasst ein Selbsthalteventil 1 , ein Notbetrieb-Aktivierungsventil 2 (im Folgenden Aktivierungsventil genannt), ein Kupplungsregelventil 3 sowie eine Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 . Die Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 weist einen Zylinder 5 auf, in dem ein Steuerkolben 6 gegen die Rückstellkraft einer Rückstellfeder 7 durch einen zugeführten Kupplungsbetätigungsdruck P_K derart in eine Schließrichtung verschiebbar ist, dass eine Anfahrkupplung eines Automatgetriebes zur Drehmomentübertragung geschlossen wird. In the 1 illustrated first control valve assembly according to the invention comprises a self-retaining valve 1 , an emergency operation activation valve 2 Die in 1 dargestellte erste Steuerungsventilanordnung gemäß der Erfindung umfasst ein Selbsthalteventil 1 , ein Notbetrieb-Aktivierungsventil 2 (im Folgenden Aktivierungsventil genannt), ein Kupplungsregelventil 3 sowie eine Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 . Die Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 weist einen Zylinder 5 auf, in dem ein Steuerkolben 6 gegen die Rückstellkraft einer Rückstellfeder 7 durch einen zugeführten Kupplungsbetätigungsdruck P_K derart in eine Schließrichtung verschiebbar ist, dass eine Anfahrkupplung eines Automatgetriebes zur Drehmomentübertragung geschlossen wird. In the 1 illustrated first control valve assembly according to the invention comprises a self-retaining valve 1 , an emergency operation activation valve 2 Die in 1 dargestellte erste Steuerungsventilanordnung gemäß der Erfindung umfasst ein Selbsthalteventil 1 , ein Notbetrieb-Aktivierungsventil 2 (im Folgenden Aktivierungsventil genannt), ein Kupplungsregelventil 3 sowie eine Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 . Die Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 weist einen Zylinder 5 auf, in dem ein Steuerkolben 6 gegen die Rückstellkraft einer Rückstellfeder 7 durch einen zugeführten Kupplungsbetätigungsdruck P_K derart in eine Schließrichtung verschiebbar ist, dass eine Anfahrkupplung eines Automatgetriebes zur Drehmomentübertragung geschlossen wird. In the 1 illustrated first control valve assembly according to the invention comprises a self-retaining valve 1 , an emergency operation activation valve 2 Die in 1 dargestellte erste Steuerungsventilanordnung gemäß der Erfindung umfasst ein Selbsthalteventil 1 , ein Notbetrieb-Aktivierungsventil 2 (im Folgenden Aktivierungsventil genannt), ein Kupplungsregelventil 3 sowie eine Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 . Die Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 weist einen Zylinder 5 auf, in dem ein Steuerkolben 6 gegen die Rückstellkraft einer Rückstellfeder 7 durch einen zugeführten Kupplungsbetätigungsdruck P_K derart in eine Schließrichtung verschiebbar ist, dass eine Anfahrkupplung eines Automatgetriebes zur Drehmomentübertragung geschlossen wird. In the 1 illustrated first control valve assembly according to the invention comprises a self-retaining valve 1 , an emergency operation activation valve 2 Die in 1 dargestellte erste Steuerungsventilanordnung gemäß der Erfindung umfasst ein Selbsthalteventil 1 , ein Notbetrieb-Aktivierungsventil 2 (im Folgenden Aktivierungsventil genannt), ein Kupplungsregelventil 3 sowie eine Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 . Die Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 weist einen Zylinder 5 auf, in dem ein Steuerkolben 6 gegen die Rückstellkraft einer Rückstellfeder 7 durch einen zugeführten Kupplungsbetätigungsdruck P_K derart in eine Schließrichtung verschiebbar ist, dass eine Anfahrkupplung eines Automatgetriebes zur Drehmomentübertragung geschlossen wird. In the 1 illustrated first control valve assembly according to the invention comprises a self-retaining valve 1 , an emergency operation activation valve 2 Die in 1 dargestellte erste Steuerungsventilanordnung gemäß der Erfindung umfasst ein Selbsthalteventil 1 , ein Notbetrieb-Aktivierungsventil 2 (im Folgenden Aktivierungsventil genannt), ein Kupplungsregelventil 3 sowie eine Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 . Die Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 weist einen Zylinder 5 auf, in dem ein Steuerkolben 6 gegen die Rückstellkraft einer Rückstellfeder 7 durch einen zugeführten Kupplungsbetätigungsdruck P_K derart in eine Schließrichtung verschiebbar ist, dass eine Anfahrkupplung eines Automatgetriebes zur Drehmomentübertragung geschlossen wird. In the 1 illustrated first control valve assembly according to the invention comprises a self-retaining valve 1 , an emergency operation activation valve 2 Die in 1 dargestellte erste Steuerungsventilanordnung gemäß der Erfindung umfasst ein Selbsthalteventil 1 , ein Notbetrieb-Aktivierungsventil 2 (im Folgenden Aktivierungsventil genannt), ein Kupplungsregelventil 3 sowie eine Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 . Die Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 weist einen Zylinder 5 auf, in dem ein Steuerkolben 6 gegen die Rückstellkraft einer Rückstellfeder 7 durch einen zugeführten Kupplungsbetätigungsdruck P_K derart in eine Schließrichtung verschiebbar ist, dass eine Anfahrkupplung eines Automatgetriebes zur Drehmomentübertragung geschlossen wird. In the 1 illustrated first control valve assembly according to the invention comprises a self-retaining valve 1 , an emergency operation activation valve 2 Die in 1 dargestellte erste Steuerungsventilanordnung gemäß der Erfindung umfasst ein Selbsthalteventil 1 , ein Notbetrieb-Aktivierungsventil 2 (im Folgenden Aktivierungsventil genannt), ein Kupplungsregelventil 3 sowie eine Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 . Die Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 weist einen Zylinder 5 auf, in dem ein Steuerkolben 6 gegen die Rückstellkraft einer Rückstellfeder 7 durch einen zugeführten Kupplungsbetätigungsdruck P_K derart in eine Schließrichtung verschiebbar ist, dass eine Anfahrkupplung eines Automatgetriebes zur Drehmomentübertragung geschlossen wird. In the 1 illustrated first control valve assembly according to the invention comprises a self-retaining valve 1 , an emergency operation activation valve 2 Die in 1 dargestellte erste Steuerungsventilanordnung gemäß der Erfindung umfasst ein Selbsthalteventil 1 , ein Notbetrieb-Aktivierungsventil 2 (im Folgenden Aktivierungsventil genannt), ein Kupplungsregelventil 3 sowie eine Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 . Die Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 weist einen Zylinder 5 auf, in dem ein Steuerkolben 6 gegen die Rückstellkraft einer Rückstellfeder 7 durch einen zugeführten Kupplungsbetätigungsdruck P_K derart in eine Schließrichtung verschiebbar ist, dass eine Anfahrkupplung eines Automatgetriebes zur Drehmomentübertragung geschlossen wird. In the 1 illustrated first control valve assembly according to the invention comprises a self-retaining valve 1 , an emergency operation activation valve 2 Die in 1 dargestellte erste Steuerungsventilanordnung gemäß der Erfindung umfasst ein Selbsthalteventil 1 , ein Notbetrieb-Aktivierungsventil 2 (im Folgenden Aktivierungsventil genannt), ein Kupplungsregelventil 3 sowie eine Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 . Die Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 weist einen Zylinder 5 auf, in dem ein Steuerkolben 6 gegen die Rückstellkraft einer Rückstellfeder 7 durch einen zugeführten Kupplungsbetätigungsdruck P_K derart in eine Schließrichtung verschiebbar ist, dass eine Anfahrkupplung eines Automatgetriebes zur Drehmomentübertragung geschlossen wird. In the 1 illustrated first control valve assembly according to the invention comprises a self-retaining valve 1 , an emergency operation activation valve 2 Die in 1 dargestellte erste Steuerungsventilanordnung gemäß der Erfindung umfasst ein Selbsthalteventil 1 , ein Notbetrieb-Aktivierungsventil 2 (im Folgenden Aktivierungsventil genannt), ein Kupplungsregelventil 3 sowie eine Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 . Die Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 weist einen Zylinder 5 auf, in dem ein Steuerkolben 6 gegen die Rückstellkraft einer Rückstellfeder 7 durch einen zugeführten Kupplungsbetätigungsdruck P_K derart in eine Schließrichtung verschiebbar ist, dass eine Anfahrkupplung eines Automatgetriebes zur Drehmomentübertragung geschlossen wird. In the 1 illustrated first control valve assembly according to the invention comprises a self-retaining valve 1 , an emergency operation activation valve 2 Die in 1 dargestellte erste Steuerungsventilanordnung gemäß der Erfindung umfasst ein Selbsthalteventil 1 , ein Notbetrieb-Aktivierungsventil 2 (im Folgenden Aktivierungsventil genannt), ein Kupplungsregelventil 3 sowie eine Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 . Die Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 weist einen Zylinder 5 auf, in dem ein Steuerkolben 6 gegen die Rückstellkraft einer Rückstellfeder 7 durch einen zugeführten Kupplungsbetätigungsdruck P_K derart in eine Schließrichtung verschiebbar ist, dass eine Anfahrkupplung eines Automatgetriebes zur Drehmomentübertragung geschlossen wird. In the 1 illustrated first control valve assembly according to the invention comprises a self-retaining valve 1 , an emergency operation activation valve 2 Die in 1 dargestellte erste Steuerungsventilanordnung gemäß der Erfindung umfasst ein Selbsthalteventil 1 , ein Notbetrieb-Aktivierungsventil 2 (im Folgenden Aktivierungsventil genannt), ein Kupplungsregelventil 3 sowie eine Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 . Die Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 weist einen Zylinder 5 auf, in dem ein Steuerkolben 6 gegen die Rückstellkraft einer Rückstellfeder 7 durch einen zugeführten Kupplungsbetätigungsdruck P_K derart in eine Schließrichtung verschiebbar ist, dass eine Anfahrkupplung eines Automatgetriebes zur Drehmomentübertragung geschlossen wird. In the 1 illustrated first control valve assembly according to the invention comprises a self-retaining valve 1 , an emergency operation activation valve 2 Die in 1 dargestellte erste Steuerungsventilanordnung gemäß der Erfindung umfasst ein Selbsthalteventil 1 , ein Notbetrieb-Aktivierungsventil 2 (im Folgenden Aktivierungsventil genannt), ein Kupplungsregelventil 3 sowie eine Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 . Die Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 weist einen Zylinder 5 auf, in dem ein Steuerkolben 6 gegen die Rückstellkraft einer Rückstellfeder 7 durch einen zugeführten Kupplungsbetätigungsdruck P_K derart in eine Schließrichtung verschiebbar ist, dass eine Anfahrkupplung eines Automatgetriebes zur Drehmomentübertragung geschlossen wird. In the 1 illustrated first control valve assembly according to the invention comprises a self-retaining valve 1 , an emergency operation activation valve 2 Die in 1 dargestellte erste Steuerungsventilanordnung gemäß der Erfindung umfasst ein Selbsthalteventil 1 , ein Notbetrieb-Aktivierungsventil 2 (im Folgenden Aktivierungsventil genannt), ein Kupplungsregelventil 3 sowie eine Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 . Die Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 weist einen Zylinder 5 auf, in dem ein Steuerkolben 6 gegen die Rückstellkraft einer Rückstellfeder 7 durch einen zugeführten Kupplungsbetätigungsdruck P_K derart in eine Schließrichtung verschiebbar ist, dass eine Anfahrkupplung eines Automatgetriebes zur Drehmomentübertragung geschlossen wird. In the 1 illustrated first control valve assembly according to the invention comprises a self-retaining valve 1 , an emergency operation activation valve 2 Die in 1 dargestellte erste Steuerungsventilanordnung gemäß der Erfindung umfasst ein Selbsthalteventil 1 , ein Notbetrieb-Aktivierungsventil 2 (im Folgenden Aktivierungsventil genannt), ein Kupplungsregelventil 3 sowie eine Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 . Die Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 weist einen Zylinder 5 auf, in dem ein Steuerkolben 6 gegen die Rückstellkraft einer Rückstellfeder 7 durch einen zugeführten Kupplungsbetätigungsdruck P_K derart in eine Schließrichtung verschiebbar ist, dass eine Anfahrkupplung eines Automatgetriebes zur Drehmomentübertragung geschlossen wird. In the 1 illustrated first control valve assembly according to the invention comprises a self-retaining valve 1 , an emergency operation activation valve 2 Die in 1 dargestellte erste Steuerungsventilanordnung gemäß der Erfindung umfasst ein Selbsthalteventil 1 , ein Notbetrieb-Aktivierungsventil 2 (im Folgenden Aktivierungsventil genannt), ein Kupplungsregelventil 3 sowie eine Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 . Die Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 weist einen Zylinder 5 auf, in dem ein Steuerkolben 6 gegen die Rückstellkraft einer Rückstellfeder 7 durch einen zugeführten Kupplungsbetätigungsdruck P_K derart in eine Schließrichtung verschiebbar ist, dass eine Anfahrkupplung eines Automatgetriebes zur Drehmomentübertragung geschlossen wird. In the 1 illustrated first control valve assembly according to the invention comprises a self-retaining valve 1 , an emergency operation activation valve 2 Die in 1 dargestellte erste Steuerungsventilanordnung gemäß der Erfindung umfasst ein Selbsthalteventil 1 , ein Notbetrieb-Aktivierungsventil 2 (im Folgenden Aktivierungsventil genannt), ein Kupplungsregelventil 3 sowie eine Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 . Die Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 weist einen Zylinder 5 auf, in dem ein Steuerkolben 6 gegen die Rückstellkraft einer Rückstellfeder 7 durch einen zugeführten Kupplungsbetätigungsdruck P_K derart in eine Schließrichtung verschiebbar ist, dass eine Anfahrkupplung eines Automatgetriebes zur Drehmomentübertragung geschlossen wird. In the 1 illustrated first control valve assembly according to the invention comprises a self-retaining valve 1 , an emergency operation activation valve 2 Die in 1 dargestellte erste Steuerungsventilanordnung gemäß der Erfindung umfasst ein Selbsthalteventil 1 , ein Notbetrieb-Aktivierungsventil 2 (im Folgenden Aktivierungsventil genannt), ein Kupplungsregelventil 3 sowie eine Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 . Die Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 weist einen Zylinder 5 auf, in dem ein Steuerkolben 6 gegen die Rückstellkraft einer Rückstellfeder 7 durch einen zugeführten Kupplungsbetätigungsdruck P_K derart in eine Schließrichtung verschiebbar ist, dass eine Anfahrkupplung eines Automatgetriebes zur Drehmomentübertragung geschlossen wird. In the 1 illustrated first control valve assembly according to the invention comprises a self-retaining valve 1 , an emergency operation activation valve 2 Die in 1 dargestellte erste Steuerungsventilanordnung gemäß der Erfindung umfasst ein Selbsthalteventil 1 , ein Notbetrieb-Aktivierungsventil 2 (im Folgenden Aktivierungsventil genannt), ein Kupplungsregelventil 3 sowie eine Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 . Die Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 weist einen Zylinder 5 auf, in dem ein Steuerkolben 6 gegen die Rückstellkraft einer Rückstellfeder 7 durch einen zugeführten Kupplungsbetätigungsdruck P_K derart in eine Schließrichtung verschiebbar ist, dass eine Anfahrkupplung eines Automatgetriebes zur Drehmomentübertragung geschlossen wird. In the 1 illustrated first control valve assembly according to the invention comprises a self-retaining valve 1 , an emergency operation activation valve 2 Die in 1 dargestellte erste Steuerungsventilanordnung gemäß der Erfindung umfasst ein Selbsthalteventil 1 , ein Notbetrieb-Aktivierungsventil 2 (im Folgenden Aktivierungsventil genannt), ein Kupplungsregelventil 3 sowie eine Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 . Die Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 weist einen Zylinder 5 auf, in dem ein Steuerkolben 6 gegen die Rückstellkraft einer Rückstellfeder 7 durch einen zugeführten Kupplungsbetätigungsdruck P_K derart in eine Schließrichtung verschiebbar ist, dass eine Anfahrkupplung eines Automatgetriebes zur Drehmomentübertragung geschlossen wird. In the 1 illustrated first control valve assembly according to the invention comprises a self-retaining valve 1 , an emergency operation activation valve 2 Die in 1 dargestellte erste Steuerungsventilanordnung gemäß der Erfindung umfasst ein Selbsthalteventil 1 , ein Notbetrieb-Aktivierungsventil 2 (im Folgenden Aktivierungsventil genannt), ein Kupplungsregelventil 3 sowie eine Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 . Die Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 weist einen Zylinder 5 auf, in dem ein Steuerkolben 6 gegen die Rückstellkraft einer Rückstellfeder 7 durch einen zugeführten Kupplungsbetätigungsdruck P_K derart in eine Schließrichtung verschiebbar ist, dass eine Anfahrkupplung eines Automatgetriebes zur Drehmomentübertragung geschlossen wird. In the 1 illustrated first control valve assembly according to the invention comprises a self-retaining valve 1 , an emergency operation activation valve 2 Die in 1 dargestellte erste Steuerungsventilanordnung gemäß der Erfindung umfasst ein Selbsthalteventil 1 , ein Notbetrieb-Aktivierungsventil 2 (im Folgenden Aktivierungsventil genannt), ein Kupplungsregelventil 3 sowie eine Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 . Die Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 weist einen Zylinder 5 auf, in dem ein Steuerkolben 6 gegen die Rückstellkraft einer Rückstellfeder 7 durch einen zugeführten Kupplungsbetätigungsdruck P_K derart in eine Schließrichtung verschiebbar ist, dass eine Anfahrkupplung eines Automatgetriebes zur Drehmomentübertragung geschlossen wird. In the 1 illustrated first control valve assembly according to the invention comprises a self-retaining valve 1 , an emergency operation activation valve 2 (hereinafter called activation valve), a clutch control valve (hereinafter called activation valve), a clutch control valve 3 3 and a clutch actuator and a clutch actuator 4 4th , The clutch actuator , The clutch actuator 4 4th has a cylinder has a cylinder 5 5 in which a control piston in which a control piston 6 6th against the restoring force of a return spring against the restoring force of a return spring 7 7th by a supplied Kupplungsbetäti supply pressure P_K is displaceable in a closing direction such that a starting clutch of an automatic transmission for torque transmission is closed. by a supplied clutch actuator supply pressure P_K is displaceable in a closing direction such that a starting clutch of an automatic transmission for torque transmission is closed.
  • Die hier nicht gezeigte, dem Fachmann aber an sich bekannte Anfahrkupplung gehört zu einem Automatgetriebe, welches beispielsweise als Stu fenautomat auf der Basis eines Planetengetriebes, als stufenlos sein Übersetzungsverhältnis änderndes Getriebe oder als lastschaltendes automatisiertes Schaltgetriebe ausgebildet sein kann. Für den Fall, dass die Steuerungsventilanordnung für ein Doppelkupplungsgetriebe ausgebildet sein soll, werden zwei Kupplungsregelventile sowie zwei Kupplungsbetätigungsvorrichtungen genutzt, welches bereits eingangs erläutert wurde.The not shown here, but the person skilled in the known starting clutch belongs to an automatic transmission which, for example, as a stu fenautomat on the basis of a planetary gear, as a continuously variable transmission ratio changing transmission or designed as a load-shifting automated manual transmission can be. For the case that the control valve assembly for a dual-clutch transmission should be formed, two clutch control valves and two Clutch actuation devices used, which was already explained at the beginning.
  • Die genannten Ventile 1 , 2 und 3 sind in einem nicht gezeigten Schieberkasten einer von einem elektronischen Steuerungsgerät ansteuerbaren elektrohydraulischen Steuerungsvorrichtung für das Getriebe angeordnet, wobei jedes Ventil mindestens einen Steuerschieber aufweist, welcher Druckräume öffnend, verbindend und/oder schließend von Hydraulikdrücken und/oder Federrückstellfederkräften axial bewegbar ist. The mentioned valves 1 . 2 and 3 are arranged in a slide box, not shown, controllable by an electronic control device electro-hydraulic control device for the transmission, each valve having at least one spool, which pressure chambers opening, connecting and / or closing of hydraulic pressures and / or Federrückstellfederkräften is axially movable. Die genannten Ventile 1 , 2 und 3 sind in einem nicht gezeigten Schieberkasten einer von einem elektronischen Steuerungsgerät ansteuerbaren elektrohydraulischen Steuerungsvorrichtung für das Getriebe angeordnet, wobei jedes Ventil mindestens einen Steuerschieber aufweist, welcher Druckräume öffnend, verbindend und/oder schließend von Hydraulikdrücken und/oder Federrückstellfederkräften axial bewegbar ist. The mentioned valves 1 . 2 and 3 are arranged in a slide box, not shown, controllable by an electronic control device electro-hydraulic control device for the transmission, each valve having at least one spool, which pressure chambers opening, connecting and / or closing of hydraulic pressures and / or Federrückstellfederkräften is axially movable. Die genannten Ventile 1 , 2 und 3 sind in einem nicht gezeigten Schieberkasten einer von einem elektronischen Steuerungsgerät ansteuerbaren elektrohydraulischen Steuerungsvorrichtung für das Getriebe angeordnet, wobei jedes Ventil mindestens einen Steuerschieber aufweist, welcher Druckräume öffnend, verbindend und/oder schließend von Hydraulikdrücken und/oder Federrückstellfederkräften axial bewegbar ist. The mentioned valves 1 . 2 and 3 are arranged in a slide box, not shown, controllable by an electronic control device electro-hydraulic control device for the transmission, each valve having at least one spool, which pressure chambers opening, connecting and / or closing of hydraulic pressures and / or Federrückstellfederkräften is axially movable. Die genannten Ventile 1 , 2 und 3 sind in einem nicht gezeigten Schieberkasten einer von einem elektronischen Steuerungsgerät ansteuerbaren elektrohydraulischen Steuerungsvorrichtung für das Getriebe angeordnet, wobei jedes Ventil mindestens einen Steuerschieber aufweist, welcher Druckräume öffnend, verbindend und/oder schließend von Hydraulikdrücken und/oder Federrückstellfederkräften axial bewegbar ist. The mentioned valves 1 . 2 and 3 are arranged in a slide box, not shown, controllable by an electronic control device electro-hydraulic control device for the transmission, each valve having at least one spool, which pressure chambers opening, connecting and / or closing of hydraulic pressures and / or Federrückstellfederkräften is axially movable. Die genannten Ventile 1 , 2 und 3 sind in einem nicht gezeigten Schieberkasten einer von einem elektronischen Steuerungsgerät ansteuerbaren elektrohydraulischen Steuerungsvorrichtung für das Getriebe angeordnet, wobei jedes Ventil mindestens einen Steuerschieber aufweist, welcher Druckräume öffnend, verbindend und/oder schließend von Hydraulikdrücken und/oder Federrückstellfederkräften axial bewegbar ist. The mentioned valves 1 . 2 and 3 are arranged in a slide box, not shown, controllable by an electronic control device electro-hydraulic control device for the transmission, each valve having at least one spool, which pressure chambers opening, connecting and / or closing of hydraulic pressures and / or Federrückstellfederkräften is axially movable. Die genannten Ventile 1 , 2 und 3 sind in einem nicht gezeigten Schieberkasten einer von einem elektronischen Steuerungsgerät ansteuerbaren elektrohydraulischen Steuerungsvorrichtung für das Getriebe angeordnet, wobei jedes Ventil mindestens einen Steuerschieber aufweist, welcher Druckräume öffnend, verbindend und/oder schließend von Hydraulikdrücken und/oder Federrückstellfederkräften axial bewegbar ist. The mentioned valves 1 . 2 and 3 are arranged in a slide box, not shown, controllable by an electronic control device electro-hydraulic control device for the transmission, each valve having at least one spool, which pressure chambers opening, connecting and / or closing of hydraulic pressures and / or Federrückstellfederkräften is axially movable. Die genannten Ventile 1 , 2 und 3 sind in einem nicht gezeigten Schieberkasten einer von einem elektronischen Steuerungsgerät ansteuerbaren elektrohydraulischen Steuerungsvorrichtung für das Getriebe angeordnet, wobei jedes Ventil mindestens einen Steuerschieber aufweist, welcher Druckräume öffnend, verbindend und/oder schließend von Hydraulikdrücken und/oder Federrückstellfederkräften axial bewegbar ist. The mentioned valves 1 . 2 and 3 are arranged in a slide box, not shown, controllable by an electronic control device electro-hydraulic control device for the transmission, each valve having at least one spool, which pressure chambers opening, connecting and / or closing of hydraulic pressures and / or Federrückstellfederkräften is axially movable. Die genannten Ventile 1 , 2 und 3 sind in einem nicht gezeigten Schieberkasten einer von einem elektronischen Steuerungsgerät ansteuerbaren elektrohydraulischen Steuerungsvorrichtung für das Getriebe angeordnet, wobei jedes Ventil mindestens einen Steuerschieber aufweist, welcher Druckräume öffnend, verbindend und/oder schließend von Hydraulikdrücken und/oder Federrückstellfederkräften axial bewegbar ist. The mentioned valves 1 . 2 and 3 are arranged in a slide box, not shown, controllable by an electronic control device electro-hydraulic control device for the transmission, each valve having at least one spool, which pressure chambers opening, connecting and / or closing of hydraulic pressures and / or Federrückstellfederkräften is axially movable. Die genannten Ventile 1 , 2 und 3 sind in einem nicht gezeigten Schieberkasten einer von einem elektronischen Steuerungsgerät ansteuerbaren elektrohydraulischen Steuerungsvorrichtung für das Getriebe angeordnet, wobei jedes Ventil mindestens einen Steuerschieber aufweist, welcher Druckräume öffnend, verbindend und/oder schließend von Hydraulikdrücken und/oder Federrückstellfederkräften axial bewegbar ist. The mentioned valves 1 . 2 and 3 are arranged in a slide box, not shown, controllable by an electronic control device electro-hydraulic control device for the transmission, each valve having at least one spool, which pressure chambers opening, connecting and / or closing of hydraulic pressures and / or Federrückstellfederkräften is axially movable. Die genannten Ventile 1 , 2 und 3 sind in einem nicht gezeigten Schieberkasten einer von einem elektronischen Steuerungsgerät ansteuerbaren elektrohydraulischen Steuerungsvorrichtung für das Getriebe angeordnet, wobei jedes Ventil mindestens einen Steuerschieber aufweist, welcher Druckräume öffnend, verbindend und/oder schließend von Hydraulikdrücken und/oder Federrückstellfederkräften axial bewegbar ist. The mentioned valves 1 . 2 and 3 are arranged in a slide box, not shown, controllable by an electronic control device electro-hydraulic control device for the transmission, each valve having at least one spool, which pressure chambers opening, connecting and / or closing of hydraulic pressures and / or Federrückstellfederkräften is axially movable. Die genannten Ventile 1 , 2 und 3 sind in einem nicht gezeigten Schieberkasten einer von einem elektronischen Steuerungsgerät ansteuerbaren elektrohydraulischen Steuerungsvorrichtung für das Getriebe angeordnet, wobei jedes Ventil mindestens einen Steuerschieber aufweist, welcher Druckräume öffnend, verbindend und/oder schließend von Hydraulikdrücken und/oder Federrückstellfederkräften axial bewegbar ist. The mentioned valves 1 . 2 and 3 are arranged in a slide box, not shown, controllable by an electronic control device electro-hydraulic control device for the transmission, each valve having at least one spool, which pressure chambers opening, connecting and / or closing of hydraulic pressures and / or Federrückstellfederkräften is axially movable. Die genannten Ventile 1 , 2 und 3 sind in einem nicht gezeigten Schieberkasten einer von einem elektronischen Steuerungsgerät ansteuerbaren elektrohydraulischen Steuerungsvorrichtung für das Getriebe angeordnet, wobei jedes Ventil mindestens einen Steuerschieber aufweist, welcher Druckräume öffnend, verbindend und/oder schließend von Hydraulikdrücken und/oder Federrückstellfederkräften axial bewegbar ist. The mentioned valves 1 . 2 and 3 are arranged in a slide box, not shown, controllable by an electronic control device electro-hydraulic control device for the transmission, each valve having at least one spool, which pressure chambers opening, connecting and / or closing of hydraulic pressures and / or Federrückstellfederkräften is axially movable. Die genannten Ventile 1 , 2 und 3 sind in einem nicht gezeigten Schieberkasten einer von einem elektronischen Steuerungsgerät ansteuerbaren elektrohydraulischen Steuerungsvorrichtung für das Getriebe angeordnet, wobei jedes Ventil mindestens einen Steuerschieber aufweist, welcher Druckräume öffnend, verbindend und/oder schließend von Hydraulikdrücken und/oder Federrückstellfederkräften axial bewegbar ist. The mentioned valves 1 . 2 and 3 are arranged in a slide box, not shown, controllable by an electronic control device electro-hydraulic control device for the transmission, each valve having at least one spool, which pressure chambers opening, connecting and / or closing of hydraulic pressures and / or Federrückstellfederkräften is axially movable.
  • Das Selbsthalteventil 1 weist einen Steuerschieber 10 Das Selbsthalteventil 1 weist einen Steuerschieber 10 Das Selbsthalteventil 1 weist einen Steuerschieber 10 Das Selbsthalteventil 1 weist einen Steuerschieber 10 auf, der in einer durchmessergrößeren Ventilbohrung in a larger-diameter valve bore 8 8th und einer durchmesserkleineren Ventilbohrung and a smaller diameter valve bore 14 14th axial verschiebbar angeordnet ist. is arranged axially displaceable. Der Steuerschieber The control slide 10 10 verfügt über drei zueinander beabstandete Steuerkolben has three spaced apart control pistons 11 11 , , 12 12 und and 13 13th , wobei eine Stirnseite des Steuerkolbens , one end face of the control piston 11 11 von einer Rückstellfeder by a return spring 9 9 mit einer Rückstellkraft beaufschlagt wird. is acted upon with a restoring force. Zudem wird einem durch den Steuerkolben In addition, one is made by the control piston 10 10 absperrbaren Druckraum lockable pressure chamber 18 18th des Selbsthalteventils of the self-holding valve 1 1 über eine Leitung over a line 17 17th sowie einem rückstellfederfernen Druckraum and a pressure chamber remote from the return spring 16 16 über eine Leitung over a line 15 15th ein Steuerdruck P_D zugeführt, dessen Druckhöhe von der Drehzahl des Fahrzeugantriebsmotors oder von der Getriebeabtriebsdrehzahl abhängt. a control pressure P_D is supplied, the pressure level of which depends on the speed of the vehicle drive engine or on the transmission output speed. The self-holding valve The self-holding valve 1 1 has a spool has a spool 10 10 on, in a larger diameter valve bore on, in a larger diameter valve bore 8th 8th and a smaller diameter valve bore and a smaller diameter valve bore 14 14th is arranged axially displaceable. is arranged axially displaceable. The spool The spool 10 10 has three mutually spaced control piston has three mutually spaced control piston 11 11 . . 12 12 and other 13 13 , wherein an end face of the control piston , wherein an end face of the control piston 11 11 from a return spring from a return spring 9 9 is acted upon by a restoring force. is acted upon by a restoring force. In addition, one by the control piston In addition, one by the control piston 10 10 lockable pressure chamber lockable pressure chamber 18 18th the self-holding valve the self-holding valve 1 1 over a line over a line 17 17th and a return spring remote pressure chamber and a return spring remote pressure chamber 16 16 over a line over a line 15 15th a control pressure P_D supplied, the pressure level of which depends on the speed of the vehicle drive motor or the transmission output speed. a control pressure P_D supplied, the pressure level of which depends on the speed of the vehicle drive motor or the transmission output speed.
  • Des Weiteren wird einem durch den Steuerkolben 11 absperrbaren Druckraum 19 des Selbsthalteventils 1 über eine Leitung 28 ein Aktivierungsdruck P_A zugeführt, welcher im Notbetrieb des Getriebes nach einem Ausfall eines elektronischen Steuerungsgerätes dafür sorgt, dass eine drehmomentübertragende Anfahrkupplung des Getriebes durch schließende Betätigung der Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 Des Weiteren wird einem durch den Steuerkolben 11 absperrbaren Druckraum 19 des Selbsthalteventils 1 über eine Leitung 28 ein Aktivierungsdruck P_A zugeführt, welcher im Notbetrieb des Getriebes nach einem Ausfall eines elektronischen Steuerungsgerätes dafür sorgt, dass eine drehmomentübertragende Anfahrkupplung des Getriebes durch schließende Betätigung der Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 Des Weiteren wird einem durch den Steuerkolben 11 absperrbaren Druckraum 19 des Selbsthalteventils 1 über eine Leitung 28 ein Aktivierungsdruck P_A zugeführt, welcher im Notbetrieb des Getriebes nach einem Ausfall eines elektronischen Steuerungsgerätes dafür sorgt, dass eine drehmomentübertragende Anfahrkupplung des Getriebes durch schließende Betätigung der Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 Des Weiteren wird einem durch den Steuerkolben 11 absperrbaren Druckraum 19 des Selbsthalteventils 1 über eine Leitung 28 ein Aktivierungsdruck P_A zugeführt, welcher im Notbetrieb des Getriebes nach einem Ausfall eines elektronischen Steuerungsgerätes dafür sorgt, dass eine drehmomentübertragende Anfahrkupplung des Getriebes durch schließende Betätigung der Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 Des Weiteren wird einem durch den Steuerkolben 11 absperrbaren Druckraum 19 des Selbsthalteventils 1 über eine Leitung 28 ein Aktivierungsdruck P_A zugeführt, welcher im Notbetrieb des Getriebes nach einem Ausfall eines elektronischen Steuerungsgerätes dafür sorgt, dass eine drehmomentübertragende Anfahrkupplung des Getriebes durch schließende Betätigung der Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 Des Weiteren wird einem durch den Steuerkolben 11 absperrbaren Druckraum 19 des Selbsthalteventils 1 über eine Leitung 28 ein Aktivierungsdruck P_A zugeführt, welcher im Notbetrieb des Getriebes nach einem Ausfall eines elektronischen Steuerungsgerätes dafür sorgt, dass eine drehmomentübertragende Anfahrkupplung des Getriebes durch schließende Betätigung der Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 Des Weiteren wird einem durch den Steuerkolben 11 absperrbaren Druckraum 19 des Selbsthalteventils 1 über eine Leitung 28 ein Aktivierungsdruck P_A zugeführt, welcher im Notbetrieb des Getriebes nach einem Ausfall eines elektronischen Steuerungsgerätes dafür sorgt, dass eine drehmomentübertragende Anfahrkupplung des Getriebes durch schließende Betätigung der Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 Des Weiteren wird einem durch den Steuerkolben 11 absperrbaren Druckraum 19 des Selbsthalteventils 1 über eine Leitung 28 ein Aktivierungsdruck P_A zugeführt, welcher im Notbetrieb des Getriebes nach einem Ausfall eines elektronischen Steuerungsgerätes dafür sorgt, dass eine drehmomentübertragende Anfahrkupplung des Getriebes durch schließende Betätigung der Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 Des Weiteren wird einem durch den Steuerkolben 11 absperrbaren Druckraum 19 des Selbsthalteventils 1 über eine Leitung 28 ein Aktivierungsdruck P_A zugeführt, welcher im Notbetrieb des Getriebes nach einem Ausfall eines elektronischen Steuerungsgerätes dafür sorgt, dass eine drehmomentübertragende Anfahrkupplung des Getriebes durch schließende Betätigung der Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 Des Weiteren wird einem durch den Steuerkolben 11 absperrbaren Druckraum 19 des Selbsthalteventils 1 über eine Leitung 28 ein Aktivierungsdruck P_A zugeführt, welcher im Notbetrieb des Getriebes nach einem Ausfall eines elektronischen Steuerungsgerätes dafür sorgt, dass eine drehmomentübertragende Anfahrkupplung des Getriebes durch schließende Betätigung der Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 so lange geschlossen bleibt, wie der drehzahlabhängige Steuerdruck P_D hoch genug ist. remains closed as long as the speed-dependent control pressure P_D is high enough. Ein diesbezüglicher Druckgrenzwert hängt beispielsweise von der Abwürgdrehzahl des Fahrzeugantriebsmotors ab. A related pressure limit value depends, for example, on the stall speed of the vehicle drive engine. Darüber hinaus ermöglicht dieser Aktivierungsdruck P_A durch Druckbeaufschlagung des Kupplungsregelventils In addition, this activation pressure P_A enables the clutch control valve to be pressurized 3 3 ein Schließen der Anfahrkupplung, etwa bei einem Anfahrvorgang nach einem Stillstand des Fahrzeugs und dabei zunächst noch geöffneter Anfahrkupplung. a closing of the starting clutch, for example during a starting process after the vehicle has come to a standstill and the starting clutch is initially still open. Furthermore, one through the control piston Furthermore, one through the control piston 11 11 lockable pressure chamber lockable pressure chamber 19 19th the self-holding valve the self-holding valve 1 1 over a line over a line 28 28 an activation pressure P_A supplied, which ensures in emergency operation of the transmission after a failure of an electronic control device that a torque-transmitting starting clutch of the transmission by closing operation of the clutch actuating device an activation pressure P_A supplied, which ensures in emergency operation of the transmission after a failure of an electronic control device that a torque-transmitting starting clutch of the transmission by closing operation of the clutch actuating device 4 4th remains closed as long as the speed-dependent control pressure P_D is high enough. remains closed as long as the speed-dependent control pressure P_D is high enough. A related pressure limit depends, for example, on the stall speed of the vehicle drive motor. A related pressure limit depends, for example, on the stall speed of the vehicle drive motor. In addition, this activation pressure P_A by pressurizing the clutch control valve allows In addition, this activation pressure P_A by pressurizing the clutch control valve allows 3 3 a closing of the starting clutch, such as during a starting process after a standstill of the vehicle and initially still open starting clutch. a closing of the starting clutch, such as during a starting process after a standstill of the vehicle and initially still open starting clutch.
  • Der die Rückstellfeder 9 aufnehmende Druckraum 27 ist über eine Leitung 22 und eine Druckblende 23 mit einem Druckmitteltank 24 verbunden, in den der federseitige Druckraum 27 entleerbar ist. An dem Selbsthalteventil 1 ist über eine Leitung 25 einem ringförmigen Druckraum 26 der Vorsteuerdruck P_VST1 zuführbar, welcher aufgrund von Steuerungsbefehlen eines elektronischen Steuerungsgeräts von einem Druckregelventil 118 einstellbar ist. Dieser Druckraum 26 ist zentral von dem dritten Steuerkolben 13 Der die Rückstellfeder 9 aufnehmende Druckraum 27 ist über eine Leitung 22 und eine Druckblende 23 mit einem Druckmitteltank 24 verbunden, in den der federseitige Druckraum 27 entleerbar ist. An dem Selbsthalteventil 1 ist über eine Leitung 25 einem ringförmigen Druckraum 26 der Vorsteuerdruck P_VST1 zuführbar, welcher aufgrund von Steuerungsbefehlen eines elektronischen Steuerungsgeräts von einem Druckregelventil 118 einstellbar ist. Dieser Druckraum 26 ist zentral von dem dritten Steuerkolben 13 Der die Rückstellfeder 9 aufnehmende Druckraum 27 ist über eine Leitung 22 und eine Druckblende 23 mit einem Druckmitteltank 24 verbunden, in den der federseitige Druckraum 27 entleerbar ist. An dem Selbsthalteventil 1 ist über eine Leitung 25 einem ringförmigen Druckraum 26 der Vorsteuerdruck P_VST1 zuführbar, welcher aufgrund von Steuerungsbefehlen eines elektronischen Steuerungsgeräts von einem Druckregelventil 118 einstellbar ist. Dieser Druckraum 26 ist zentral von dem dritten Steuerkolben 13 Der die Rückstellfeder 9 aufnehmende Druckraum 27 ist über eine Leitung 22 und eine Druckblende 23 mit einem Druckmitteltank 24 verbunden, in den der federseitige Druckraum 27 entleerbar ist. An dem Selbsthalteventil 1 ist über eine Leitung 25 einem ringförmigen Druckraum 26 der Vorsteuerdruck P_VST1 zuführbar, welcher aufgrund von Steuerungsbefehlen eines elektronischen Steuerungsgeräts von einem Druckregelventil 118 einstellbar ist. Dieser Druckraum 26 ist zentral von dem dritten Steuerkolben 13 Der die Rückstellfeder 9 aufnehmende Druckraum 27 ist über eine Leitung 22 und eine Druckblende 23 mit einem Druckmitteltank 24 verbunden, in den der federseitige Druckraum 27 entleerbar ist. An dem Selbsthalteventil 1 ist über eine Leitung 25 einem ringförmigen Druckraum 26 der Vorsteuerdruck P_VST1 zuführbar, welcher aufgrund von Steuerungsbefehlen eines elektronischen Steuerungsgeräts von einem Druckregelventil 118 einstellbar ist. Dieser Druckraum 26 ist zentral von dem dritten Steuerkolben 13 Der die Rückstellfeder 9 aufnehmende Druckraum 27 ist über eine Leitung 22 und eine Druckblende 23 mit einem Druckmitteltank 24 verbunden, in den der federseitige Druckraum 27 entleerbar ist. An dem Selbsthalteventil 1 ist über eine Leitung 25 einem ringförmigen Druckraum 26 der Vorsteuerdruck P_VST1 zuführbar, welcher aufgrund von Steuerungsbefehlen eines elektronischen Steuerungsgeräts von einem Druckregelventil 118 einstellbar ist. Dieser Druckraum 26 ist zentral von dem dritten Steuerkolben 13 Der die Rückstellfeder 9 aufnehmende Druckraum 27 ist über eine Leitung 22 und eine Druckblende 23 mit einem Druckmitteltank 24 verbunden, in den der federseitige Druckraum 27 entleerbar ist. An dem Selbsthalteventil 1 ist über eine Leitung 25 einem ringförmigen Druckraum 26 der Vorsteuerdruck P_VST1 zuführbar, welcher aufgrund von Steuerungsbefehlen eines elektronischen Steuerungsgeräts von einem Druckregelventil 118 einstellbar ist. Dieser Druckraum 26 ist zentral von dem dritten Steuerkolben 13 Der die Rückstellfeder 9 aufnehmende Druckraum 27 ist über eine Leitung 22 und eine Druckblende 23 mit einem Druckmitteltank 24 verbunden, in den der federseitige Druckraum 27 entleerbar ist. An dem Selbsthalteventil 1 ist über eine Leitung 25 einem ringförmigen Druckraum 26 der Vorsteuerdruck P_VST1 zuführbar, welcher aufgrund von Steuerungsbefehlen eines elektronischen Steuerungsgeräts von einem Druckregelventil 118 einstellbar ist. Dieser Druckraum 26 ist zentral von dem dritten Steuerkolben 13 Der die Rückstellfeder 9 aufnehmende Druckraum 27 ist über eine Leitung 22 und eine Druckblende 23 mit einem Druckmitteltank 24 verbunden, in den der federseitige Druckraum 27 entleerbar ist. An dem Selbsthalteventil 1 ist über eine Leitung 25 einem ringförmigen Druckraum 26 der Vorsteuerdruck P_VST1 zuführbar, welcher aufgrund von Steuerungsbefehlen eines elektronischen Steuerungsgeräts von einem Druckregelventil 118 einstellbar ist. Dieser Druckraum 26 ist zentral von dem dritten Steuerkolben 13 Der die Rückstellfeder 9 aufnehmende Druckraum 27 ist über eine Leitung 22 und eine Druckblende 23 mit einem Druckmitteltank 24 verbunden, in den der federseitige Druckraum 27 entleerbar ist. An dem Selbsthalteventil 1 ist über eine Leitung 25 einem ringförmigen Druckraum 26 der Vorsteuerdruck P_VST1 zuführbar, welcher aufgrund von Steuerungsbefehlen eines elektronischen Steuerungsgeräts von einem Druckregelventil 118 einstellbar ist. Dieser Druckraum 26 ist zentral von dem dritten Steuerkolben 13 Der die Rückstellfeder 9 aufnehmende Druckraum 27 ist über eine Leitung 22 und eine Druckblende 23 mit einem Druckmitteltank 24 verbunden, in den der federseitige Druckraum 27 entleerbar ist. An dem Selbsthalteventil 1 ist über eine Leitung 25 einem ringförmigen Druckraum 26 der Vorsteuerdruck P_VST1 zuführbar, welcher aufgrund von Steuerungsbefehlen eines elektronischen Steuerungsgeräts von einem Druckregelventil 118 einstellbar ist. Dieser Druckraum 26 ist zentral von dem dritten Steuerkolben 13 Der die Rückstellfeder 9 aufnehmende Druckraum 27 ist über eine Leitung 22 und eine Druckblende 23 mit einem Druckmitteltank 24 verbunden, in den der federseitige Druckraum 27 entleerbar ist. An dem Selbsthalteventil 1 ist über eine Leitung 25 einem ringförmigen Druckraum 26 der Vorsteuerdruck P_VST1 zuführbar, welcher aufgrund von Steuerungsbefehlen eines elektronischen Steuerungsgeräts von einem Druckregelventil 118 einstellbar ist. Dieser Druckraum 26 ist zentral von dem dritten Steuerkolben 13 Der die Rückstellfeder 9 aufnehmende Druckraum 27 ist über eine Leitung 22 und eine Druckblende 23 mit einem Druckmitteltank 24 verbunden, in den der federseitige Druckraum 27 entleerbar ist. An dem Selbsthalteventil 1 ist über eine Leitung 25 einem ringförmigen Druckraum 26 der Vorsteuerdruck P_VST1 zuführbar, welcher aufgrund von Steuerungsbefehlen eines elektronischen Steuerungsgeräts von einem Druckregelventil 118 einstellbar ist. Dieser Druckraum 26 ist zentral von dem dritten Steuerkolben 13 Der die Rückstellfeder 9 aufnehmende Druckraum 27 ist über eine Leitung 22 und eine Druckblende 23 mit einem Druckmitteltank 24 verbunden, in den der federseitige Druckraum 27 entleerbar ist. An dem Selbsthalteventil 1 ist über eine Leitung 25 einem ringförmigen Druckraum 26 der Vorsteuerdruck P_VST1 zuführbar, welcher aufgrund von Steuerungsbefehlen eines elektronischen Steuerungsgeräts von einem Druckregelventil 118 einstellbar ist. Dieser Druckraum 26 ist zentral von dem dritten Steuerkolben 13 Der die Rückstellfeder 9 aufnehmende Druckraum 27 ist über eine Leitung 22 und eine Druckblende 23 mit einem Druckmitteltank 24 verbunden, in den der federseitige Druckraum 27 entleerbar ist. An dem Selbsthalteventil 1 ist über eine Leitung 25 einem ringförmigen Druckraum 26 der Vorsteuerdruck P_VST1 zuführbar, welcher aufgrund von Steuerungsbefehlen eines elektronischen Steuerungsgeräts von einem Druckregelventil 118 einstellbar ist. Dieser Druckraum 26 ist zentral von dem dritten Steuerkolben 13 Der die Rückstellfeder 9 aufnehmende Druckraum 27 ist über eine Leitung 22 und eine Druckblende 23 mit einem Druckmitteltank 24 verbunden, in den der federseitige Druckraum 27 entleerbar ist. An dem Selbsthalteventil 1 ist über eine Leitung 25 einem ringförmigen Druckraum 26 der Vorsteuerdruck P_VST1 zuführbar, welcher aufgrund von Steuerungsbefehlen eines elektronischen Steuerungsgeräts von einem Druckregelventil 118 einstellbar ist. Dieser Druckraum 26 ist zentral von dem dritten Steuerkolben 13 Der die Rückstellfeder 9 aufnehmende Druckraum 27 ist über eine Leitung 22 und eine Druckblende 23 mit einem Druckmitteltank 24 verbunden, in den der federseitige Druckraum 27 entleerbar ist. An dem Selbsthalteventil 1 ist über eine Leitung 25 einem ringförmigen Druckraum 26 der Vorsteuerdruck P_VST1 zuführbar, welcher aufgrund von Steuerungsbefehlen eines elektronischen Steuerungsgeräts von einem Druckregelventil 118 einstellbar ist. Dieser Druckraum 26 ist zentral von dem dritten Steuerkolben 13 Der die Rückstellfeder 9 aufnehmende Druckraum 27 ist über eine Leitung 22 und eine Druckblende 23 mit einem Druckmitteltank 24 verbunden, in den der federseitige Druckraum 27 entleerbar ist. An dem Selbsthalteventil 1 ist über eine Leitung 25 einem ringförmigen Druckraum 26 der Vorsteuerdruck P_VST1 zuführbar, welcher aufgrund von Steuerungsbefehlen eines elektronischen Steuerungsgeräts von einem Druckregelventil 118 einstellbar ist. Dieser Druckraum 26 ist zentral von dem dritten Steuerkolben 13 Der die Rückstellfeder 9 aufnehmende Druckraum 27 ist über eine Leitung 22 und eine Druckblende 23 mit einem Druckmitteltank 24 verbunden, in den der federseitige Druckraum 27 entleerbar ist. An dem Selbsthalteventil 1 ist über eine Leitung 25 einem ringförmigen Druckraum 26 der Vorsteuerdruck P_VST1 zuführbar, welcher aufgrund von Steuerungsbefehlen eines elektronischen Steuerungsgeräts von einem Druckregelventil 118 einstellbar ist. Dieser Druckraum 26 ist zentral von dem dritten Steuerkolben 13 Der die Rückstellfeder 9 aufnehmende Druckraum 27 ist über eine Leitung 22 und eine Druckblende 23 mit einem Druckmitteltank 24 verbunden, in den der federseitige Druckraum 27 entleerbar ist. An dem Selbsthalteventil 1 ist über eine Leitung 25 einem ringförmigen Druckraum 26 der Vorsteuerdruck P_VST1 zuführbar, welcher aufgrund von Steuerungsbefehlen eines elektronischen Steuerungsgeräts von einem Druckregelventil 118 einstellbar ist. Dieser Druckraum 26 ist zentral von dem dritten Steuerkolben 13 Der die Rückstellfeder 9 aufnehmende Druckraum 27 ist über eine Leitung 22 und eine Druckblende 23 mit einem Druckmitteltank 24 verbunden, in den der federseitige Druckraum 27 entleerbar ist. An dem Selbsthalteventil 1 ist über eine Leitung 25 einem ringförmigen Druckraum 26 der Vorsteuerdruck P_VST1 zuführbar, welcher aufgrund von Steuerungsbefehlen eines elektronischen Steuerungsgeräts von einem Druckregelventil 118 einstellbar ist. Dieser Druckraum 26 ist zentral von dem dritten Steuerkolben 13 Der die Rückstellfeder 9 aufnehmende Druckraum 27 ist über eine Leitung 22 und eine Druckblende 23 mit einem Druckmitteltank 24 verbunden, in den der federseitige Druckraum 27 entleerbar ist. An dem Selbsthalteventil 1 ist über eine Leitung 25 einem ringförmigen Druckraum 26 der Vorsteuerdruck P_VST1 zuführbar, welcher aufgrund von Steuerungsbefehlen eines elektronischen Steuerungsgeräts von einem Druckregelventil 118 einstellbar ist. Dieser Druckraum 26 ist zentral von dem dritten Steuerkolben 13 Der die Rückstellfeder 9 aufnehmende Druckraum 27 ist über eine Leitung 22 und eine Druckblende 23 mit einem Druckmitteltank 24 verbunden, in den der federseitige Druckraum 27 entleerbar ist. An dem Selbsthalteventil 1 ist über eine Leitung 25 einem ringförmigen Druckraum 26 der Vorsteuerdruck P_VST1 zuführbar, welcher aufgrund von Steuerungsbefehlen eines elektronischen Steuerungsgeräts von einem Druckregelventil 118 einstellbar ist. Dieser Druckraum 26 ist zentral von dem dritten Steuerkolben 13 Der die Rückstellfeder 9 aufnehmende Druckraum 27 ist über eine Leitung 22 und eine Druckblende 23 mit einem Druckmitteltank 24 verbunden, in den der federseitige Druckraum 27 entleerbar ist. An dem Selbsthalteventil 1 ist über eine Leitung 25 einem ringförmigen Druckraum 26 der Vorsteuerdruck P_VST1 zuführbar, welcher aufgrund von Steuerungsbefehlen eines elektronischen Steuerungsgeräts von einem Druckregelventil 118 einstellbar ist. Dieser Druckraum 26 ist zentral von dem dritten Steuerkolben 13 durchdrungen und axial von dem mittleren Steuerkolben penetrated and axially by the central control piston 12 12 begrenzt. limited. Schließlich weist dieses Selbsthalteventil Finally, this self-holding valve 1 1 einen Druckraum a pressure room 20 20th auf, der mit einer zu dem Aktivierungsventil on, the one with the activation valve 2 2 führenden Leitung leading line 21 21st verbunden ist. connected is. The the return spring The return spring 9 9 receiving pressure chamber receiving pressure chamber 27 27 is over a line is over a line 22 22nd and a pressure screen and a pressure screen 23 23 with a pressure tank with a pressure tank 24 24 connected in the spring-side pressure chamber connected in the spring-side pressure chamber 27 27 can be emptied. can be emptied. On the self-holding valve On the self-holding valve 1 1 is over a line is over a line 25 25th an annular pressure chamber an annular pressure chamber 26 26th the pilot pressure P_VST1 fed, which due to control commands of an electronic control device from a pressure control valve the pilot pressure P_VST1 fed, which due to control commands of an electronic control device from a pressure control valve 118 118 is adjustable. is adjustable. This pressure room This pressure room 26 26th is central to the third control piston is central to the third control piston 13 13 penetrated and axially from the middle control piston penetrated and axially from the middle control piston 12 12th limited. limited. Finally, this self-retaining valve Finally, this self-retaining valve 1 1 a pressure room a pressure room 20 20th on, with one to the activation valve on, with one to the activation valve 2 2 leading line leading line 21 21st connected is. connected is.
  • Hinsichtlich des Aufbaus des Aktivierungsventils 2 ist darauf hinzuweisen, dass dessen Steuerschieber 29 drei zueinander beabstandete Steuerkolben 31 , 32 und 33 aufweist, der in einer mehrstufigen Bohrung 30 des genannten Schieberkastens axial verschiebbar angeordnet ist. Dabei wird eine Stirnseite eines Steuerkolbens 31 von der Kraft einer Rückstellfeder 34 beaufschlagt. With regard to the structure of the activation valve 2 it should be noted that its spool 29 three mutually spaced control piston 31 . 32 and 33 that in a multi-level bore 30 said slide box is arranged axially displaceable. In this case, an end face of a control piston 31 from the force of a return spring 34 applied. Hinsichtlich des Aufbaus des Aktivierungsventils 2 ist darauf hinzuweisen, dass dessen Steuerschieber 29 drei zueinander beabstandete Steuerkolben 31 , 32 und 33 aufweist, der in einer mehrstufigen Bohrung 30 des genannten Schieberkastens axial verschiebbar angeordnet ist. Dabei wird eine Stirnseite eines Steuerkolbens 31 von der Kraft einer Rückstellfeder 34 beaufschlagt. With regard to the structure of the activation valve 2 it should be noted that its spool 29 three mutually spaced control piston 31 . 32 and 33 that in a multi-level bore 30 said slide box is arranged axially displaceable. In this case, an end face of a control piston 31 from the force of a return spring 34 applied. Hinsichtlich des Aufbaus des Aktivierungsventils 2 ist darauf hinzuweisen, dass dessen Steuerschieber 29 drei zueinander beabstandete Steuerkolben 31 , 32 und 33 aufweist, der in einer mehrstufigen Bohrung 30 des genannten Schieberkastens axial verschiebbar angeordnet ist. Dabei wird eine Stirnseite eines Steuerkolbens 31 von der Kraft einer Rückstellfeder 34 beaufschlagt. With regard to the structure of the activation valve 2 it should be noted that its spool 29 three mutually spaced control piston 31 . 32 and 33 that in a multi-level bore 30 said slide box is arranged axially displaceable. In this case, an end face of a control piston 31 from the force of a return spring 34 applied. Hinsichtlich des Aufbaus des Aktivierungsventils 2 ist darauf hinzuweisen, dass dessen Steuerschieber 29 drei zueinander beabstandete Steuerkolben 31 , 32 und 33 aufweist, der in einer mehrstufigen Bohrung 30 des genannten Schieberkastens axial verschiebbar angeordnet ist. Dabei wird eine Stirnseite eines Steuerkolbens 31 von der Kraft einer Rückstellfeder 34 beaufschlagt. With regard to the structure of the activation valve 2 it should be noted that its spool 29 three mutually spaced control piston 31 . 32 and 33 that in a multi-level bore 30 said slide box is arranged axially displaceable. In this case, an end face of a control piston 31 from the force of a return spring 34 applied. Hinsichtlich des Aufbaus des Aktivierungsventils 2 ist darauf hinzuweisen, dass dessen Steuerschieber 29 drei zueinander beabstandete Steuerkolben 31 , 32 und 33 aufweist, der in einer mehrstufigen Bohrung 30 des genannten Schieberkastens axial verschiebbar angeordnet ist. Dabei wird eine Stirnseite eines Steuerkolbens 31 von der Kraft einer Rückstellfeder 34 beaufschlagt. With regard to the structure of the activation valve 2 it should be noted that its spool 29 three mutually spaced control piston 31 . 32 and 33 that in a multi-level bore 30 said slide box is arranged axially displaceable. In this case, an end face of a control piston 31 from the force of a return spring 34 applied. Hinsichtlich des Aufbaus des Aktivierungsventils 2 ist darauf hinzuweisen, dass dessen Steuerschieber 29 drei zueinander beabstandete Steuerkolben 31 , 32 und 33 aufweist, der in einer mehrstufigen Bohrung 30 des genannten Schieberkastens axial verschiebbar angeordnet ist. Dabei wird eine Stirnseite eines Steuerkolbens 31 von der Kraft einer Rückstellfeder 34 beaufschlagt. With regard to the structure of the activation valve 2 it should be noted that its spool 29 three mutually spaced control piston 31 . 32 and 33 that in a multi-level bore 30 said slide box is arranged axially displaceable. In this case, an end face of a control piston 31 from the force of a return spring 34 applied. Hinsichtlich des Aufbaus des Aktivierungsventils 2 ist darauf hinzuweisen, dass dessen Steuerschieber 29 drei zueinander beabstandete Steuerkolben 31 , 32 und 33 aufweist, der in einer mehrstufigen Bohrung 30 des genannten Schieberkastens axial verschiebbar angeordnet ist. Dabei wird eine Stirnseite eines Steuerkolbens 31 von der Kraft einer Rückstellfeder 34 beaufschlagt. With regard to the structure of the activation valve 2 it should be noted that its spool 29 three mutually spaced control piston 31 . 32 and 33 that in a multi-level bore 30 said slide box is arranged axially displaceable. In this case, an end face of a control piston 31 from the force of a return spring 34 applied. Hinsichtlich des Aufbaus des Aktivierungsventils 2 ist darauf hinzuweisen, dass dessen Steuerschieber 29 drei zueinander beabstandete Steuerkolben 31 , 32 und 33 aufweist, der in einer mehrstufigen Bohrung 30 des genannten Schieberkastens axial verschiebbar angeordnet ist. Dabei wird eine Stirnseite eines Steuerkolbens 31 von der Kraft einer Rückstellfeder 34 beaufschlagt. With regard to the structure of the activation valve 2 it should be noted that its spool 29 three mutually spaced control piston 31 . 32 and 33 that in a multi-level bore 30 said slide box is arranged axially displaceable. In this case, an end face of a control piston 31 from the force of a return spring 34 applied. Hinsichtlich des Aufbaus des Aktivierungsventils 2 ist darauf hinzuweisen, dass dessen Steuerschieber 29 drei zueinander beabstandete Steuerkolben 31 , 32 und 33 aufweist, der in einer mehrstufigen Bohrung 30 des genannten Schieberkastens axial verschiebbar angeordnet ist. Dabei wird eine Stirnseite eines Steuerkolbens 31 von der Kraft einer Rückstellfeder 34 beaufschlagt. With regard to the structure of the activation valve 2 it should be noted that its spool 29 three mutually spaced control piston 31 . 32 and 33 that in a multi-level bore 30 said slide box is arranged axially displaceable. In this case, an end face of a control piston 31 from the force of a return spring 34 applied. Hinsichtlich des Aufbaus des Aktivierungsventils 2 ist darauf hinzuweisen, dass dessen Steuerschieber 29 drei zueinander beabstandete Steuerkolben 31 , 32 und 33 aufweist, der in einer mehrstufigen Bohrung 30 des genannten Schieberkastens axial verschiebbar angeordnet ist. Dabei wird eine Stirnseite eines Steuerkolbens 31 von der Kraft einer Rückstellfeder 34 beaufschlagt. With regard to the structure of the activation valve 2 it should be noted that its spool 29 three mutually spaced control piston 31 . 32 and 33 that in a multi-level bore 30 said slide box is arranged axially displaceable. In this case, an end face of a control piston 31 from the force of a return spring 34 applied. Hinsichtlich des Aufbaus des Aktivierungsventils 2 ist darauf hinzuweisen, dass dessen Steuerschieber 29 drei zueinander beabstandete Steuerkolben 31 , 32 und 33 aufweist, der in einer mehrstufigen Bohrung 30 des genannten Schieberkastens axial verschiebbar angeordnet ist. Dabei wird eine Stirnseite eines Steuerkolbens 31 von der Kraft einer Rückstellfeder 34 beaufschlagt. With regard to the structure of the activation valve 2 it should be noted that its spool 29 three mutually spaced control piston 31 . 32 and 33 that in a multi-level bore 30 said slide box is arranged axially displaceable. In this case, an end face of a control piston 31 from the force of a return spring 34 applied. Hinsichtlich des Aufbaus des Aktivierungsventils 2 ist darauf hinzuweisen, dass dessen Steuerschieber 29 drei zueinander beabstandete Steuerkolben 31 , 32 und 33 aufweist, der in einer mehrstufigen Bohrung 30 des genannten Schieberkastens axial verschiebbar angeordnet ist. Dabei wird eine Stirnseite eines Steuerkolbens 31 von der Kraft einer Rückstellfeder 34 beaufschlagt. With regard to the structure of the activation valve 2 it should be noted that its spool 29 three mutually spaced control piston 31 . 32 and 33 that in a multi-level bore 30 said slide box is arranged axially displaceable. In this case, an end face of a control piston 31 from the force of a return spring 34 applied. Hinsichtlich des Aufbaus des Aktivierungsventils 2 ist darauf hinzuweisen, dass dessen Steuerschieber 29 drei zueinander beabstandete Steuerkolben 31 , 32 und 33 aufweist, der in einer mehrstufigen Bohrung 30 des genannten Schieberkastens axial verschiebbar angeordnet ist. Dabei wird eine Stirnseite eines Steuerkolbens 31 von der Kraft einer Rückstellfeder 34 beaufschlagt. With regard to the structure of the activation valve 2 it should be noted that its spool 29 three mutually spaced control piston 31 . 32 and 33 that in a multi-level bore 30 said slide box is arranged axially displaceable. In this case, an end face of a control piston 31 from the force of a return spring 34 applied. Hinsichtlich des Aufbaus des Aktivierungsventils 2 ist darauf hinzuweisen, dass dessen Steuerschieber 29 drei zueinander beabstandete Steuerkolben 31 , 32 und 33 aufweist, der in einer mehrstufigen Bohrung 30 des genannten Schieberkastens axial verschiebbar angeordnet ist. Dabei wird eine Stirnseite eines Steuerkolbens 31 von der Kraft einer Rückstellfeder 34 beaufschlagt. With regard to the structure of the activation valve 2 it should be noted that its spool 29 three mutually spaced control piston 31 . 32 and 33 that in a multi-level bore 30 said slide box is arranged axially displaceable. In this case, an end face of a control piston 31 from the force of a return spring 34 applied. Hinsichtlich des Aufbaus des Aktivierungsventils 2 ist darauf hinzuweisen, dass dessen Steuerschieber 29 drei zueinander beabstandete Steuerkolben 31 , 32 und 33 aufweist, der in einer mehrstufigen Bohrung 30 des genannten Schieberkastens axial verschiebbar angeordnet ist. Dabei wird eine Stirnseite eines Steuerkolbens 31 von der Kraft einer Rückstellfeder 34 beaufschlagt. With regard to the structure of the activation valve 2 it should be noted that its spool 29 three mutually spaced control piston 31 . 32 and 33 that in a multi-level bore 30 said slide box is arranged axially displaceable. In this case, an end face of a control piston 31 from the force of a return spring 34 applied. Hinsichtlich des Aufbaus des Aktivierungsventils 2 ist darauf hinzuweisen, dass dessen Steuerschieber 29 drei zueinander beabstandete Steuerkolben 31 , 32 und 33 aufweist, der in einer mehrstufigen Bohrung 30 des genannten Schieberkastens axial verschiebbar angeordnet ist. Dabei wird eine Stirnseite eines Steuerkolbens 31 von der Kraft einer Rückstellfeder 34 beaufschlagt. With regard to the structure of the activation valve 2 it should be noted that its spool 29 three mutually spaced control piston 31 . 32 and 33 that in a multi-level bore 30 said slide box is arranged axially displaceable. In this case, an end face of a control piston 31 from the force of a return spring 34 applied. Hinsichtlich des Aufbaus des Aktivierungsventils 2 ist darauf hinzuweisen, dass dessen Steuerschieber 29 drei zueinander beabstandete Steuerkolben 31 , 32 und 33 aufweist, der in einer mehrstufigen Bohrung 30 des genannten Schieberkastens axial verschiebbar angeordnet ist. Dabei wird eine Stirnseite eines Steuerkolbens 31 von der Kraft einer Rückstellfeder 34 beaufschlagt. With regard to the structure of the activation valve 2 it should be noted that its spool 29 three mutually spaced control piston 31 . 32 and 33 that in a multi-level bore 30 said slide box is arranged axially displaceable. In this case, an end face of a control piston 31 from the force of a return spring 34 applied. Hinsichtlich des Aufbaus des Aktivierungsventils 2 ist darauf hinzuweisen, dass dessen Steuerschieber 29 drei zueinander beabstandete Steuerkolben 31 , 32 und 33 aufweist, der in einer mehrstufigen Bohrung 30 des genannten Schieberkastens axial verschiebbar angeordnet ist. Dabei wird eine Stirnseite eines Steuerkolbens 31 von der Kraft einer Rückstellfeder 34 beaufschlagt. With regard to the structure of the activation valve 2 it should be noted that its spool 29 three mutually spaced control piston 31 . 32 and 33 that in a multi-level bore 30 said slide box is arranged axially displaceable. In this case, an end face of a control piston 31 from the force of a return spring 34 applied. Hinsichtlich des Aufbaus des Aktivierungsventils 2 ist darauf hinzuweisen, dass dessen Steuerschieber 29 drei zueinander beabstandete Steuerkolben 31 , 32 und 33 aufweist, der in einer mehrstufigen Bohrung 30 des genannten Schieberkastens axial verschiebbar angeordnet ist. Dabei wird eine Stirnseite eines Steuerkolbens 31 von der Kraft einer Rückstellfeder 34 beaufschlagt. With regard to the structure of the activation valve 2 it should be noted that its spool 29 three mutually spaced control piston 31 . 32 and 33 that in a multi-level bore 30 said slide box is arranged axially displaceable. In this case, an end face of a control piston 31 from the force of a return spring 34 applied. Hinsichtlich des Aufbaus des Aktivierungsventils 2 ist darauf hinzuweisen, dass dessen Steuerschieber 29 drei zueinander beabstandete Steuerkolben 31 , 32 und 33 aufweist, der in einer mehrstufigen Bohrung 30 des genannten Schieberkastens axial verschiebbar angeordnet ist. Dabei wird eine Stirnseite eines Steuerkolbens 31 von der Kraft einer Rückstellfeder 34 beaufschlagt. With regard to the structure of the activation valve 2 it should be noted that its spool 29 three mutually spaced control piston 31 . 32 and 33 that in a multi-level bore 30 said slide box is arranged axially displaceable. In this case, an end face of a control piston 31 from the force of a return spring 34 applied. Hinsichtlich des Aufbaus des Aktivierungsventils 2 ist darauf hinzuweisen, dass dessen Steuerschieber 29 drei zueinander beabstandete Steuerkolben 31 , 32 und 33 aufweist, der in einer mehrstufigen Bohrung 30 des genannten Schieberkastens axial verschiebbar angeordnet ist. Dabei wird eine Stirnseite eines Steuerkolbens 31 von der Kraft einer Rückstellfeder 34 beaufschlagt. With regard to the structure of the activation valve 2 it should be noted that its spool 29 three mutually spaced control piston 31 . 32 and 33 that in a multi-level bore 30 said slide box is arranged axially displaceable. In this case, an end face of a control piston 31 from the force of a return spring 34 applied. Hinsichtlich des Aufbaus des Aktivierungsventils 2 ist darauf hinzuweisen, dass dessen Steuerschieber 29 drei zueinander beabstandete Steuerkolben 31 , 32 und 33 aufweist, der in einer mehrstufigen Bohrung 30 des genannten Schieberkastens axial verschiebbar angeordnet ist. Dabei wird eine Stirnseite eines Steuerkolbens 31 von der Kraft einer Rückstellfeder 34 beaufschlagt. With regard to the structure of the activation valve 2 it should be noted that its spool 29 three mutually spaced control piston 31 . 32 and 33 that in a multi-level bore 30 said slide box is arranged axially displaceable. In this case, an end face of a control piston 31 from the force of a return spring 34 applied. Hinsichtlich des Aufbaus des Aktivierungsventils 2 ist darauf hinzuweisen, dass dessen Steuerschieber 29 drei zueinander beabstandete Steuerkolben 31 , 32 und 33 aufweist, der in einer mehrstufigen Bohrung 30 des genannten Schieberkastens axial verschiebbar angeordnet ist. Dabei wird eine Stirnseite eines Steuerkolbens 31 von der Kraft einer Rückstellfeder 34 beaufschlagt. With regard to the structure of the activation valve 2 it should be noted that its spool 29 three mutually spaced control piston 31 . 32 and 33 that in a multi-level bore 30 said slide box is arranged axially displaceable. In this case, an end face of a control piston 31 from the force of a return spring 34 applied. Hinsichtlich des Aufbaus des Aktivierungsventils 2 ist darauf hinzuweisen, dass dessen Steuerschieber 29 drei zueinander beabstandete Steuerkolben 31 , 32 und 33 aufweist, der in einer mehrstufigen Bohrung 30 des genannten Schieberkastens axial verschiebbar angeordnet ist. Dabei wird eine Stirnseite eines Steuerkolbens 31 von der Kraft einer Rückstellfeder 34 beaufschlagt. With regard to the structure of the activation valve 2 it should be noted that its spool 29 three mutually spaced control piston 31 . 32 and 33 that in a multi-level bore 30 said slide box is arranged axially displaceable. In this case, an end face of a control piston 31 from the force of a return spring 34 applied. Hinsichtlich des Aufbaus des Aktivierungsventils 2 ist darauf hinzuweisen, dass dessen Steuerschieber 29 drei zueinander beabstandete Steuerkolben 31 , 32 und 33 aufweist, der in einer mehrstufigen Bohrung 30 des genannten Schieberkastens axial verschiebbar angeordnet ist. Dabei wird eine Stirnseite eines Steuerkolbens 31 von der Kraft einer Rückstellfeder 34 beaufschlagt. With regard to the structure of the activation valve 2 it should be noted that its spool 29 three mutually spaced control piston 31 . 32 and 33 that in a multi-level bore 30 said slide box is arranged axially displaceable. In this case, an end face of a control piston 31 from the force of a return spring 34 applied. Hinsichtlich des Aufbaus des Aktivierungsventils 2 ist darauf hinzuweisen, dass dessen Steuerschieber 29 drei zueinander beabstandete Steuerkolben 31 , 32 und 33 aufweist, der in einer mehrstufigen Bohrung 30 des genannten Schieberkastens axial verschiebbar angeordnet ist. Dabei wird eine Stirnseite eines Steuerkolbens 31 von der Kraft einer Rückstellfeder 34 beaufschlagt. With regard to the structure of the activation valve 2 it should be noted that its spool 29 three mutually spaced control piston 31 . 32 and 33 that in a multi-level bore 30 said slide box is arranged axially displaceable. In this case, an end face of a control piston 31 from the force of a return spring 34 applied. Hinsichtlich des Aufbaus des Aktivierungsventils 2 ist darauf hinzuweisen, dass dessen Steuerschieber 29 drei zueinander beabstandete Steuerkolben 31 , 32 und 33 aufweist, der in einer mehrstufigen Bohrung 30 des genannten Schieberkastens axial verschiebbar angeordnet ist. Dabei wird eine Stirnseite eines Steuerkolbens 31 von der Kraft einer Rückstellfeder 34 beaufschlagt. With regard to the structure of the activation valve 2 it should be noted that its spool 29 three mutually spaced control piston 31 . 32 and 33 that in a multi-level bore 30 said slide box is arranged axially displaceable. In this case, an end face of a control piston 31 from the force of a return spring 34 applied. Hinsichtlich des Aufbaus des Aktivierungsventils 2 ist darauf hinzuweisen, dass dessen Steuerschieber 29 drei zueinander beabstandete Steuerkolben 31 , 32 und 33 aufweist, der in einer mehrstufigen Bohrung 30 des genannten Schieberkastens axial verschiebbar angeordnet ist. Dabei wird eine Stirnseite eines Steuerkolbens 31 von der Kraft einer Rückstellfeder 34 beaufschlagt. With regard to the structure of the activation valve 2 it should be noted that its spool 29 three mutually spaced control piston 31 . 32 and 33 that in a multi-level bore 30 said slide box is arranged axially displaceable. In this case, an end face of a control piston 31 from the force of a return spring 34 applied. Hinsichtlich des Aufbaus des Aktivierungsventils 2 ist darauf hinzuweisen, dass dessen Steuerschieber 29 drei zueinander beabstandete Steuerkolben 31 , 32 und 33 aufweist, der in einer mehrstufigen Bohrung 30 des genannten Schieberkastens axial verschiebbar angeordnet ist. Dabei wird eine Stirnseite eines Steuerkolbens 31 von der Kraft einer Rückstellfeder 34 beaufschlagt. With regard to the structure of the activation valve 2 it should be noted that its spool 29 three mutually spaced control piston 31 . 32 and 33 that in a multi-level bore 30 said slide box is arranged axially displaceable. In this case, an end face of a control piston 31 from the force of a return spring 34 applied. Hinsichtlich des Aufbaus des Aktivierungsventils 2 ist darauf hinzuweisen, dass dessen Steuerschieber 29 drei zueinander beabstandete Steuerkolben 31 , 32 und 33 aufweist, der in einer mehrstufigen Bohrung 30 des genannten Schieberkastens axial verschiebbar angeordnet ist. Dabei wird eine Stirnseite eines Steuerkolbens 31 von der Kraft einer Rückstellfeder 34 beaufschlagt. With regard to the structure of the activation valve 2 it should be noted that its spool 29 three mutually spaced control piston 31 . 32 and 33 that in a multi-level bore 30 said slide box is arranged axially displaceable. In this case, an end face of a control piston 31 from the force of a return spring 34 applied. Hinsichtlich des Aufbaus des Aktivierungsventils 2 ist darauf hinzuweisen, dass dessen Steuerschieber 29 drei zueinander beabstandete Steuerkolben 31 , 32 und 33 aufweist, der in einer mehrstufigen Bohrung 30 des genannten Schieberkastens axial verschiebbar angeordnet ist. Dabei wird eine Stirnseite eines Steuerkolbens 31 von der Kraft einer Rückstellfeder 34 beaufschlagt. With regard to the structure of the activation valve 2 it should be noted that its spool 29 three mutually spaced control piston 31 . 32 and 33 that in a multi-level bore 30 said slide box is arranged axially displaceable. In this case, an end face of a control piston 31 from the force of a return spring 34 applied. Hinsichtlich des Aufbaus des Aktivierungsventils 2 ist darauf hinzuweisen, dass dessen Steuerschieber 29 drei zueinander beabstandete Steuerkolben 31 , 32 und 33 aufweist, der in einer mehrstufigen Bohrung 30 des genannten Schieberkastens axial verschiebbar angeordnet ist. Dabei wird eine Stirnseite eines Steuerkolbens 31 von der Kraft einer Rückstellfeder 34 beaufschlagt. With regard to the structure of the activation valve 2 it should be noted that its spool 29 three mutually spaced control piston 31 . 32 and 33 that in a multi-level bore 30 said slide box is arranged axially displaceable. In this case, an end face of a control piston 31 from the force of a return spring 34 applied. Hinsichtlich des Aufbaus des Aktivierungsventils 2 ist darauf hinzuweisen, dass dessen Steuerschieber 29 drei zueinander beabstandete Steuerkolben 31 , 32 und 33 aufweist, der in einer mehrstufigen Bohrung 30 des genannten Schieberkastens axial verschiebbar angeordnet ist. Dabei wird eine Stirnseite eines Steuerkolbens 31 von der Kraft einer Rückstellfeder 34 beaufschlagt. With regard to the structure of the activation valve 2 it should be noted that its spool 29 three mutually spaced control piston 31 . 32 and 33 that in a multi-level bore 30 said slide box is arranged axially displaceable. In this case, an end face of a control piston 31 from the force of a return spring 34 applied.
  • Das Aktivierungsventil 2 Das Aktivierungsventil 2 wird im Normalbetrieb von einem Vorsteuerdruck P_VST1 und P_VST2 axial beaufschlagt, wobei der Vorsteuerdruck P_VST1 den rückstellfederfernen Druckraum is acted upon axially in normal operation by a pilot pressure P_VST1 and P_VST2, the pilot pressure P_VST1 being the pressure chamber remote from the restoring spring 35 35 über eine Leitung over a line 36 36 und der Vorsteuerdruck P_VST2 einem Druckraum and the pilot pressure P_VST2 a pressure chamber 37 37 über eine Leitung over a line 38 38 zugeführt wird. is fed. Letzterer Druckraum The latter printing room 37 37 ist zentral von dem rückstellfederfernen Steuerkolben is central to the control piston remote from the return spring 33 33 durchdrungen und axial von dem mittleren Steuerkolben penetrated and axially by the central control piston 32 32 begrenzt. limited. The activation valve The activation valve 2 2 In the normal operation, a pilot pressure P_VST1 and P_VST2 are applied axially, wherein the pilot pressure P_VST1 is the pressure chamber which is remote from the return spring In the normal operation, a pilot pressure P_VST1 and P_VST2 are applied axially, wherein the pilot pressure P_VST1 is the pressure chamber which is remote from the return spring 35 35 over a line over a line 36 36 and the pilot pressure P_VST2 a pressure chamber and the pilot pressure P_VST2 a pressure chamber 37 37 over a line over a line 38 38 is supplied. is supplied. The latter pressure chamber The latter pressure chamber 37 37 is central to the return spring remote control piston is central to the return spring remote control piston 33 33 penetrated and axially from the middle control piston penetrated and axially from the middle control piston 32 32 limited. limited.
  • Die bereits erwähnte Leitung 21 Die bereits erwähnte Leitung 21 mündet von dem Selbsthalteventil opens from the self-holding valve 1 1 kommend in einen Druckraum coming into a pressure room 39 39 des Aktivierungsventils of the activation valve 2 2 , der von dem mittleren Steuerkolben that of the central control piston 32 32 beim Anliegen des Vorsteuerdrucks P_VST1 bzw. P_VST2 abgesperrt ist. is shut off when the pilot pressure P_VST1 or P_VST2 is applied. In Richtung zur Rückstellfeder Towards the return spring 34 34 ist benachbart zu dem Druckraum is adjacent to the pressure space 39 39 ein Druckraum a pressure room 40 40 ausgebildet, in den eine zu dem Kupplungsregelventil formed in the one to the clutch control valve 3 3 führende Leitung leading line 41 41 mündet. flows out. The already mentioned line The already mentioned line 21 21st opens from the self-holding valve opens from the self-holding valve 1 1 coming into a pressure room coming into a pressure room 39 39 of the activation valve of the activation valve 2 2 from the middle spool from the middle spool 32 32 is shut off when concerns the pilot pressure P_VST1 or P_VST2. is shut off when concerns the pilot pressure P_VST1 or P_VST2. Towards the return spring Towards the return spring 34 34 is adjacent to the pressure chamber is adjacent to the pressure chamber 39 39 a pressure room a pressure room 40 40 formed, in the one to the clutch control valve formed, in the one to the clutch control valve 3 3 leading line leading line 41 41 empties. empties.
  • Das Kupplungsregelventil 3 umfasst einen axial längeren Steuerschieber 50 mit zwei Steuerkolben 51 und 52 sowie einen axial kürzeren Steuerschieber 48 Das Kupplungsregelventil 3 umfasst einen axial längeren Steuerschieber 50 mit zwei Steuerkolben 51 und 52 sowie einen axial kürzeren Steuerschieber 48 Das Kupplungsregelventil 3 umfasst einen axial längeren Steuerschieber 50 mit zwei Steuerkolben 51 und 52 sowie einen axial kürzeren Steuerschieber 48 Das Kupplungsregelventil 3 umfasst einen axial längeren Steuerschieber 50 mit zwei Steuerkolben 51 und 52 sowie einen axial kürzeren Steuerschieber 48 Das Kupplungsregelventil 3 umfasst einen axial längeren Steuerschieber 50 mit zwei Steuerkolben 51 und 52 sowie einen axial kürzeren Steuerschieber 48 Das Kupplungsregelventil 3 umfasst einen axial längeren Steuerschieber 50 mit zwei Steuerkolben 51 und 52 sowie einen axial kürzeren Steuerschieber 48 Das Kupplungsregelventil 3 umfasst einen axial längeren Steuerschieber 50 mit zwei Steuerkolben 51 und 52 sowie einen axial kürzeren Steuerschieber 48 Das Kupplungsregelventil 3 umfasst einen axial längeren Steuerschieber 50 mit zwei Steuerkolben 51 und 52 sowie einen axial kürzeren Steuerschieber 48 Das Kupplungsregelventil 3 umfasst einen axial längeren Steuerschieber 50 mit zwei Steuerkolben 51 und 52 sowie einen axial kürzeren Steuerschieber 48 Das Kupplungsregelventil 3 umfasst einen axial längeren Steuerschieber 50 mit zwei Steuerkolben 51 und 52 sowie einen axial kürzeren Steuerschieber 48 mit einem Steuerkolben with a control piston 53 53 , die in einer Bohrung that is in a hole 46 46 des genannten Schieberkastens axial verschiebbar aufgenommen sind. of said valve body are axially slidably received. The clutch control valve The clutch control valve 3 3 includes an axially longer spool includes an axially longer spool 50 50 with two control pistons with two control pistons 51 51 and other 52 52 and an axially shorter spool and an axially shorter spool 48 48 with a control piston with a control piston 53 53 that in a hole that in a hole 46 46 said slide box are received axially displaceable. said slide box are received axially displaceable.
  • Der Steuerkolben 25 des axial kürzeren Steuerschiebers 48 ist an seinem zu dem langen Steuerschieber 50 gewandten Ende in einem Druckraum 55 von dem Vorsteuerdruck P_VST1 beaufschlagbar. Der Vorsteuerdruck P_VST1 wird dem Druckraum 55 über eine Leitung 58 zugeführt. The control piston 25 the axially shorter spool 48 is at his to the long spool 50 skillful end in a pressure room 55 from the pilot pressure P_VST1 beauf beatable. The pilot pressure P_VST1 becomes the pressure chamber 55 over a line 58 fed. Der Steuerkolben 25 des axial kürzeren Steuerschiebers 48 ist an seinem zu dem langen Steuerschieber 50 gewandten Ende in einem Druckraum 55 von dem Vorsteuerdruck P_VST1 beaufschlagbar. Der Vorsteuerdruck P_VST1 wird dem Druckraum 55 über eine Leitung 58 zugeführt. The control piston 25 the axially shorter spool 48 is at his to the long spool 50 skillful end in a pressure room 55 from the pilot pressure P_VST1 beauf beatable. The pilot pressure P_VST1 becomes the pressure chamber 55 over a line 58 fed. Der Steuerkolben 25 des axial kürzeren Steuerschiebers 48 ist an seinem zu dem langen Steuerschieber 50 gewandten Ende in einem Druckraum 55 von dem Vorsteuerdruck P_VST1 beaufschlagbar. Der Vorsteuerdruck P_VST1 wird dem Druckraum 55 über eine Leitung 58 zugeführt. The control piston 25 the axially shorter spool 48 is at his to the long spool 50 skillful end in a pressure room 55 from the pilot pressure P_VST1 beauf beatable. The pilot pressure P_VST1 becomes the pressure chamber 55 over a line 58 fed. Der Steuerkolben 25 des axial kürzeren Steuerschiebers 48 ist an seinem zu dem langen Steuerschieber 50 gewandten Ende in einem Druckraum 55 von dem Vorsteuerdruck P_VST1 beaufschlagbar. Der Vorsteuerdruck P_VST1 wird dem Druckraum 55 über eine Leitung 58 zugeführt. The control piston 25 the axially shorter spool 48 is at his to the long spool 50 skillful end in a pressure room 55 from the pilot pressure P_VST1 beauf beatable. The pilot pressure P_VST1 becomes the pressure chamber 55 over a line 58 fed. Der Steuerkolben 25 des axial kürzeren Steuerschiebers 48 ist an seinem zu dem langen Steuerschieber 50 gewandten Ende in einem Druckraum 55 von dem Vorsteuerdruck P_VST1 beaufschlagbar. Der Vorsteuerdruck P_VST1 wird dem Druckraum 55 über eine Leitung 58 zugeführt. The control piston 25 the axially shorter spool 48 is at his to the long spool 50 skillful end in a pressure room 55 from the pilot pressure P_VST1 beauf beatable. The pilot pressure P_VST1 becomes the pressure chamber 55 over a line 58 fed. Der Steuerkolben 25 des axial kürzeren Steuerschiebers 48 ist an seinem zu dem langen Steuerschieber 50 gewandten Ende in einem Druckraum 55 von dem Vorsteuerdruck P_VST1 beaufschlagbar. Der Vorsteuerdruck P_VST1 wird dem Druckraum 55 über eine Leitung 58 zugeführt. The control piston 25 the axially shorter spool 48 is at his to the long spool 50 skillful end in a pressure room 55 from the pilot pressure P_VST1 beauf beatable. The pilot pressure P_VST1 becomes the pressure chamber 55 over a line 58 fed. Der Steuerkolben 25 des axial kürzeren Steuerschiebers 48 ist an seinem zu dem langen Steuerschieber 50 gewandten Ende in einem Druckraum 55 von dem Vorsteuerdruck P_VST1 beaufschlagbar. Der Vorsteuerdruck P_VST1 wird dem Druckraum 55 über eine Leitung 58 zugeführt. The control piston 25 the axially shorter spool 48 is at his to the long spool 50 skillful end in a pressure room 55 from the pilot pressure P_VST1 beauf beatable. The pilot pressure P_VST1 becomes the pressure chamber 55 over a line 58 fed. Der Steuerkolben 25 des axial kürzeren Steuerschiebers 48 ist an seinem zu dem langen Steuerschieber 50 gewandten Ende in einem Druckraum 55 von dem Vorsteuerdruck P_VST1 beaufschlagbar. Der Vorsteuerdruck P_VST1 wird dem Druckraum 55 über eine Leitung 58 zugeführt. The control piston 25 the axially shorter spool 48 is at his to the long spool 50 skillful end in a pressure room 55 from the pilot pressure P_VST1 beauf beatable. The pilot pressure P_VST1 becomes the pressure chamber 55 over a line 58 fed. Der Steuerkolben 25 des axial kürzeren Steuerschiebers 48 ist an seinem zu dem langen Steuerschieber 50 gewandten Ende in einem Druckraum 55 von dem Vorsteuerdruck P_VST1 beaufschlagbar. Der Vorsteuerdruck P_VST1 wird dem Druckraum 55 über eine Leitung 58 zugeführt. The control piston 25 the axially shorter spool 48 is at his to the long spool 50 skillful end in a pressure room 55 from the pilot pressure P_VST1 beauf beatable. The pilot pressure P_VST1 becomes the pressure chamber 55 over a line 58 fed. Der Steuerkolben 25 des axial kürzeren Steuerschiebers 48 ist an seinem zu dem langen Steuerschieber 50 gewandten Ende in einem Druckraum 55 von dem Vorsteuerdruck P_VST1 beaufschlagbar. Der Vorsteuerdruck P_VST1 wird dem Druckraum 55 über eine Leitung 58 zugeführt. The control piston 25 the axially shorter spool 48 is at his to the long spool 50 skillful end in a pressure room 55 from the pilot pressure P_VST1 beauf beatable. The pilot pressure P_VST1 becomes the pressure chamber 55 over a line 58 fed. Der Steuerkolben 25 des axial kürzeren Steuerschiebers 48 ist an seinem zu dem langen Steuerschieber 50 gewandten Ende in einem Druckraum 55 von dem Vorsteuerdruck P_VST1 beaufschlagbar. Der Vorsteuerdruck P_VST1 wird dem Druckraum 55 über eine Leitung 58 zugeführt. The control piston 25 the axially shorter spool 48 is at his to the long spool 50 skillful end in a pressure room 55 from the pilot pressure P_VST1 beauf beatable. The pilot pressure P_VST1 becomes the pressure chamber 55 over a line 58 fed. Der Steuerkolben 25 des axial kürzeren Steuerschiebers 48 ist an seinem zu dem langen Steuerschieber 50 gewandten Ende in einem Druckraum 55 von dem Vorsteuerdruck P_VST1 beaufschlagbar. Der Vorsteuerdruck P_VST1 wird dem Druckraum 55 über eine Leitung 58 zugeführt. The control piston 25 the axially shorter spool 48 is at his to the long spool 50 skillful end in a pressure room 55 from the pilot pressure P_VST1 beauf beatable. The pilot pressure P_VST1 becomes the pressure chamber 55 over a line 58 fed. Der Steuerkolben 25 des axial kürzeren Steuerschiebers 48 ist an seinem zu dem langen Steuerschieber 50 gewandten Ende in einem Druckraum 55 von dem Vorsteuerdruck P_VST1 beaufschlagbar. Der Vorsteuerdruck P_VST1 wird dem Druckraum 55 über eine Leitung 58 zugeführt. The control piston 25 the axially shorter spool 48 is at his to the long spool 50 skillful end in a pressure room 55 from the pilot pressure P_VST1 beauf beatable. The pilot pressure P_VST1 becomes the pressure chamber 55 over a line 58 fed. Der Steuerkolben 25 des axial kürzeren Steuerschiebers 48 ist an seinem zu dem langen Steuerschieber 50 gewandten Ende in einem Druckraum 55 von dem Vorsteuerdruck P_VST1 beaufschlagbar. Der Vorsteuerdruck P_VST1 wird dem Druckraum 55 über eine Leitung 58 zugeführt. The control piston 25 the axially shorter spool 48 is at his to the long spool 50 skillful end in a pressure room 55 from the pilot pressure P_VST1 beauf beatable. The pilot pressure P_VST1 becomes the pressure chamber 55 over a line 58 fed. Der Steuerkolben 25 des axial kürzeren Steuerschiebers 48 ist an seinem zu dem langen Steuerschieber 50 gewandten Ende in einem Druckraum 55 von dem Vorsteuerdruck P_VST1 beaufschlagbar. Der Vorsteuerdruck P_VST1 wird dem Druckraum 55 über eine Leitung 58 zugeführt. The control piston 25 the axially shorter spool 48 is at his to the long spool 50 skillful end in a pressure room 55 from the pilot pressure P_VST1 beauf beatable. The pilot pressure P_VST1 becomes the pressure chamber 55 over a line 58 fed. Der Steuerkolben 25 des axial kürzeren Steuerschiebers 48 ist an seinem zu dem langen Steuerschieber 50 gewandten Ende in einem Druckraum 55 von dem Vorsteuerdruck P_VST1 beaufschlagbar. Der Vorsteuerdruck P_VST1 wird dem Druckraum 55 über eine Leitung 58 zugeführt. The control piston 25 the axially shorter spool 48 is at his to the long spool 50 skillful end in a pressure room 55 from the pilot pressure P_VST1 beauf beatable. The pilot pressure P_VST1 becomes the pressure chamber 55 over a line 58 fed. Der Steuerkolben 25 des axial kürzeren Steuerschiebers 48 ist an seinem zu dem langen Steuerschieber 50 gewandten Ende in einem Druckraum 55 von dem Vorsteuerdruck P_VST1 beaufschlagbar. Der Vorsteuerdruck P_VST1 wird dem Druckraum 55 über eine Leitung 58 zugeführt. The control piston 25 the axially shorter spool 48 is at his to the long spool 50 skillful end in a pressure room 55 from the pilot pressure P_VST1 beauf beatable. The pilot pressure P_VST1 becomes the pressure chamber 55 over a line 58 fed. Der Steuerkolben 25 des axial kürzeren Steuerschiebers 48 ist an seinem zu dem langen Steuerschieber 50 gewandten Ende in einem Druckraum 55 von dem Vorsteuerdruck P_VST1 beaufschlagbar. Der Vorsteuerdruck P_VST1 wird dem Druckraum 55 über eine Leitung 58 zugeführt. The control piston 25 the axially shorter spool 48 is at his to the long spool 50 skillful end in a pressure room 55 from the pilot pressure P_VST1 beauf beatable. The pilot pressure P_VST1 becomes the pressure chamber 55 over a line 58 fed. Der Steuerkolben 25 des axial kürzeren Steuerschiebers 48 ist an seinem zu dem langen Steuerschieber 50 gewandten Ende in einem Druckraum 55 von dem Vorsteuerdruck P_VST1 beaufschlagbar. Der Vorsteuerdruck P_VST1 wird dem Druckraum 55 über eine Leitung 58 zugeführt. The control piston 25 the axially shorter spool 48 is at his to the long spool 50 skillful end in a pressure room 55 from the pilot pressure P_VST1 beauf beatable. The pilot pressure P_VST1 becomes the pressure chamber 55 over a line 58 fed. Der Steuerkolben 25 des axial kürzeren Steuerschiebers 48 ist an seinem zu dem langen Steuerschieber 50 gewandten Ende in einem Druckraum 55 von dem Vorsteuerdruck P_VST1 beaufschlagbar. Der Vorsteuerdruck P_VST1 wird dem Druckraum 55 über eine Leitung 58 zugeführt. The control piston 25 the axially shorter spool 48 is at his to the long spool 50 skillful end in a pressure room 55 from the pilot pressure P_VST1 beauf beatable. The pilot pressure P_VST1 becomes the pressure chamber 55 over a line 58 fed. Der Steuerkolben 25 des axial kürzeren Steuerschiebers 48 ist an seinem zu dem langen Steuerschieber 50 gewandten Ende in einem Druckraum 55 von dem Vorsteuerdruck P_VST1 beaufschlagbar. Der Vorsteuerdruck P_VST1 wird dem Druckraum 55 über eine Leitung 58 zugeführt. The control piston 25 the axially shorter spool 48 is at his to the long spool 50 skillful end in a pressure room 55 from the pilot pressure P_VST1 beauf beatable. The pilot pressure P_VST1 becomes the pressure chamber 55 over a line 58 fed. Der Steuerkolben 25 des axial kürzeren Steuerschiebers 48 ist an seinem zu dem langen Steuerschieber 50 gewandten Ende in einem Druckraum 55 von dem Vorsteuerdruck P_VST1 beaufschlagbar. Der Vorsteuerdruck P_VST1 wird dem Druckraum 55 über eine Leitung 58 zugeführt. The control piston 25 the axially shorter spool 48 is at his to the long spool 50 skillful end in a pressure room 55 from the pilot pressure P_VST1 beauf beatable. The pilot pressure P_VST1 becomes the pressure chamber 55 over a line 58 fed. Der Steuerkolben 25 des axial kürzeren Steuerschiebers 48 ist an seinem zu dem langen Steuerschieber 50 gewandten Ende in einem Druckraum 55 von dem Vorsteuerdruck P_VST1 beaufschlagbar. Der Vorsteuerdruck P_VST1 wird dem Druckraum 55 über eine Leitung 58 zugeführt. The control piston 25 the axially shorter spool 48 is at his to the long spool 50 skillful end in a pressure room 55 from the pilot pressure P_VST1 beauf beatable. The pilot pressure P_VST1 becomes the pressure chamber 55 over a line 58 fed. Der Steuerkolben 25 des axial kürzeren Steuerschiebers 48 ist an seinem zu dem langen Steuerschieber 50 gewandten Ende in einem Druckraum 55 von dem Vorsteuerdruck P_VST1 beaufschlagbar. Der Vorsteuerdruck P_VST1 wird dem Druckraum 55 über eine Leitung 58 zugeführt. The control piston 25 the axially shorter spool 48 is at his to the long spool 50 skillful end in a pressure room 55 from the pilot pressure P_VST1 beauf beatable. The pilot pressure P_VST1 becomes the pressure chamber 55 over a line 58 fed. Der Steuerkolben 25 des axial kürzeren Steuerschiebers 48 ist an seinem zu dem langen Steuerschieber 50 gewandten Ende in einem Druckraum 55 von dem Vorsteuerdruck P_VST1 beaufschlagbar. Der Vorsteuerdruck P_VST1 wird dem Druckraum 55 über eine Leitung 58 zugeführt. The control piston 25 the axially shorter spool 48 is at his to the long spool 50 skillful end in a pressure room 55 from the pilot pressure P_VST1 beauf beatable. The pilot pressure P_VST1 becomes the pressure chamber 55 over a line 58 fed.
  • Der axial längere Steuerschieber 19 des Kupplungsregelventils 3 verfügt über die zwei genannten Steuerkolben 51 und 52 , zwischen denen ein Druckraum 56 ausgebildet ist. Dieser Druckraum 56 ist bei anliegendem Vorsteuerdruck P_VST1 durch den rückstellfedernahen Steuerkolben 51 mit einem Druckraum 45 verbindbar, in den eine den System- bzw. Versorgungsdruck P_V1 führende Leitung 49 mündet. The axially longer spool 19 the clutch control valve 3 has the two control spools mentioned above 51 and 52 between which a pressure chamber 56 is trained. This pressure room 56 is at applied pilot pressure P_VST1 by the return spring near the control piston 51 with a pressure room 45 connectable, in the one the system or supply pressure P_V1 leading line 49 empties. Der axial längere Steuerschieber 19 des Kupplungsregelventils 3 verfügt über die zwei genannten Steuerkolben 51 und 52 , zwischen denen ein Druckraum 56 ausgebildet ist. Dieser Druckraum 56 ist bei anliegendem Vorsteuerdruck P_VST1 durch den rückstellfedernahen Steuerkolben 51 mit einem Druckraum 45 verbindbar, in den eine den System- bzw. Versorgungsdruck P_V1 führende Leitung 49 mündet. The axially longer spool 19 the clutch control valve 3 has the two control spools mentioned above 51 and 52 between which a pressure chamber 56 is trained. This pressure room 56 is at applied pilot pressure P_VST1 by the return spring near the control piston 51 with a pressure room 45 connectable, in the one the system or supply pressure P_V1 leading line 49 empties. Der axial längere Steuerschieber 19 des Kupplungsregelventils 3 verfügt über die zwei genannten Steuerkolben 51 und 52 , zwischen denen ein Druckraum 56 ausgebildet ist. Dieser Druckraum 56 ist bei anliegendem Vorsteuerdruck P_VST1 durch den rückstellfedernahen Steuerkolben 51 mit einem Druckraum 45 verbindbar, in den eine den System- bzw. Versorgungsdruck P_V1 führende Leitung 49 mündet. The axially longer spool 19 the clutch control valve 3 has the two control spools mentioned above 51 and 52 between which a pressure chamber 56 is trained. This pressure room 56 is at applied pilot pressure P_VST1 by the return spring near the control piston 51 with a pressure room 45 connectable, in the one the system or supply pressure P_V1 leading line 49 empties. Der axial längere Steuerschieber 19 des Kupplungsregelventils 3 verfügt über die zwei genannten Steuerkolben 51 und 52 , zwischen denen ein Druckraum 56 ausgebildet ist. Dieser Druckraum 56 ist bei anliegendem Vorsteuerdruck P_VST1 durch den rückstellfedernahen Steuerkolben 51 mit einem Druckraum 45 verbindbar, in den eine den System- bzw. Versorgungsdruck P_V1 führende Leitung 49 mündet. The axially longer spool 19 the clutch control valve 3 has the two control spools mentioned above 51 and 52 between which a pressure chamber 56 is trained. This pressure room 56 is at applied pilot pressure P_VST1 by the return spring near the control piston 51 with a pressure room 45 connectable, in the one the system or supply pressure P_V1 leading line 49 empties. Der axial längere Steuerschieber 19 des Kupplungsregelventils 3 verfügt über die zwei genannten Steuerkolben 51 und 52 , zwischen denen ein Druckraum 56 ausgebildet ist. Dieser Druckraum 56 ist bei anliegendem Vorsteuerdruck P_VST1 durch den rückstellfedernahen Steuerkolben 51 mit einem Druckraum 45 verbindbar, in den eine den System- bzw. Versorgungsdruck P_V1 führende Leitung 49 mündet. The axially longer spool 19 the clutch control valve 3 has the two control spools mentioned above 51 and 52 between which a pressure chamber 56 is trained. This pressure room 56 is at applied pilot pressure P_VST1 by the return spring near the control piston 51 with a pressure room 45 connectable, in the one the system or supply pressure P_V1 leading line 49 empties. Der axial längere Steuerschieber 19 des Kupplungsregelventils 3 verfügt über die zwei genannten Steuerkolben 51 und 52 , zwischen denen ein Druckraum 56 ausgebildet ist. Dieser Druckraum 56 ist bei anliegendem Vorsteuerdruck P_VST1 durch den rückstellfedernahen Steuerkolben 51 mit einem Druckraum 45 verbindbar, in den eine den System- bzw. Versorgungsdruck P_V1 führende Leitung 49 mündet. The axially longer spool 19 the clutch control valve 3 has the two control spools mentioned above 51 and 52 between which a pressure chamber 56 is trained. This pressure room 56 is at applied pilot pressure P_VST1 by the return spring near the control piston 51 with a pressure room 45 connectable, in the one the system or supply pressure P_V1 leading line 49 empties. Der axial längere Steuerschieber 19 des Kupplungsregelventils 3 verfügt über die zwei genannten Steuerkolben 51 und 52 , zwischen denen ein Druckraum 56 ausgebildet ist. Dieser Druckraum 56 ist bei anliegendem Vorsteuerdruck P_VST1 durch den rückstellfedernahen Steuerkolben 51 mit einem Druckraum 45 verbindbar, in den eine den System- bzw. Versorgungsdruck P_V1 führende Leitung 49 mündet. The axially longer spool 19 the clutch control valve 3 has the two control spools mentioned above 51 and 52 between which a pressure chamber 56 is trained. This pressure room 56 is at applied pilot pressure P_VST1 by the return spring near the control piston 51 with a pressure room 45 connectable, in the one the system or supply pressure P_V1 leading line 49 empties. Der axial längere Steuerschieber 19 des Kupplungsregelventils 3 verfügt über die zwei genannten Steuerkolben 51 und 52 , zwischen denen ein Druckraum 56 ausgebildet ist. Dieser Druckraum 56 ist bei anliegendem Vorsteuerdruck P_VST1 durch den rückstellfedernahen Steuerkolben 51 mit einem Druckraum 45 verbindbar, in den eine den System- bzw. Versorgungsdruck P_V1 führende Leitung 49 mündet. The axially longer spool 19 the clutch control valve 3 has the two control spools mentioned above 51 and 52 between which a pressure chamber 56 is trained. This pressure room 56 is at applied pilot pressure P_VST1 by the return spring near the control piston 51 with a pressure room 45 connectable, in the one the system or supply pressure P_V1 leading line 49 empties. Der axial längere Steuerschieber 19 des Kupplungsregelventils 3 verfügt über die zwei genannten Steuerkolben 51 und 52 , zwischen denen ein Druckraum 56 ausgebildet ist. Dieser Druckraum 56 ist bei anliegendem Vorsteuerdruck P_VST1 durch den rückstellfedernahen Steuerkolben 51 mit einem Druckraum 45 verbindbar, in den eine den System- bzw. Versorgungsdruck P_V1 führende Leitung 49 mündet. The axially longer spool 19 the clutch control valve 3 has the two control spools mentioned above 51 and 52 between which a pressure chamber 56 is trained. This pressure room 56 is at applied pilot pressure P_VST1 by the return spring near the control piston 51 with a pressure room 45 connectable, in the one the system or supply pressure P_V1 leading line 49 empties. Der axial längere Steuerschieber 19 des Kupplungsregelventils 3 verfügt über die zwei genannten Steuerkolben 51 und 52 , zwischen denen ein Druckraum 56 ausgebildet ist. Dieser Druckraum 56 ist bei anliegendem Vorsteuerdruck P_VST1 durch den rückstellfedernahen Steuerkolben 51 mit einem Druckraum 45 verbindbar, in den eine den System- bzw. Versorgungsdruck P_V1 führende Leitung 49 mündet. The axially longer spool 19 the clutch control valve 3 has the two control spools mentioned above 51 and 52 between which a pressure chamber 56 is trained. This pressure room 56 is at applied pilot pressure P_VST1 by the return spring near the control piston 51 with a pressure room 45 connectable, in the one the system or supply pressure P_V1 leading line 49 empties. Der axial längere Steuerschieber 19 des Kupplungsregelventils 3 verfügt über die zwei genannten Steuerkolben 51 und 52 , zwischen denen ein Druckraum 56 ausgebildet ist. Dieser Druckraum 56 ist bei anliegendem Vorsteuerdruck P_VST1 durch den rückstellfedernahen Steuerkolben 51 mit einem Druckraum 45 verbindbar, in den eine den System- bzw. Versorgungsdruck P_V1 führende Leitung 49 mündet. The axially longer spool 19 the clutch control valve 3 has the two control spools mentioned above 51 and 52 between which a pressure chamber 56 is trained. This pressure room 56 is at applied pilot pressure P_VST1 by the return spring near the control piston 51 with a pressure room 45 connectable, in the one the system or supply pressure P_V1 leading line 49 empties. Der axial längere Steuerschieber 19 des Kupplungsregelventils 3 verfügt über die zwei genannten Steuerkolben 51 und 52 , zwischen denen ein Druckraum 56 ausgebildet ist. Dieser Druckraum 56 ist bei anliegendem Vorsteuerdruck P_VST1 durch den rückstellfedernahen Steuerkolben 51 mit einem Druckraum 45 verbindbar, in den eine den System- bzw. Versorgungsdruck P_V1 führende Leitung 49 mündet. The axially longer spool 19 the clutch control valve 3 has the two control spools mentioned above 51 and 52 between which a pressure chamber 56 is trained. This pressure room 56 is at applied pilot pressure P_VST1 by the return spring near the control piston 51 with a pressure room 45 connectable, in the one the system or supply pressure P_V1 leading line 49 empties. Der axial längere Steuerschieber 19 des Kupplungsregelventils 3 verfügt über die zwei genannten Steuerkolben 51 und 52 , zwischen denen ein Druckraum 56 ausgebildet ist. Dieser Druckraum 56 ist bei anliegendem Vorsteuerdruck P_VST1 durch den rückstellfedernahen Steuerkolben 51 mit einem Druckraum 45 verbindbar, in den eine den System- bzw. Versorgungsdruck P_V1 führende Leitung 49 mündet. The axially longer spool 19 the clutch control valve 3 has the two control spools mentioned above 51 and 52 between which a pressure chamber 56 is trained. This pressure room 56 is at applied pilot pressure P_VST1 by the return spring near the control piston 51 with a pressure room 45 connectable, in the one the system or supply pressure P_V1 leading line 49 empties. Der axial längere Steuerschieber 19 des Kupplungsregelventils 3 verfügt über die zwei genannten Steuerkolben 51 und 52 , zwischen denen ein Druckraum 56 ausgebildet ist. Dieser Druckraum 56 ist bei anliegendem Vorsteuerdruck P_VST1 durch den rückstellfedernahen Steuerkolben 51 mit einem Druckraum 45 verbindbar, in den eine den System- bzw. Versorgungsdruck P_V1 führende Leitung 49 mündet. The axially longer spool 19 the clutch control valve 3 has the two control spools mentioned above 51 and 52 between which a pressure chamber 56 is trained. This pressure room 56 is at applied pilot pressure P_VST1 by the return spring near the control piston 51 with a pressure room 45 connectable, in the one the system or supply pressure P_V1 leading line 49 empties. Der axial längere Steuerschieber 19 des Kupplungsregelventils 3 verfügt über die zwei genannten Steuerkolben 51 und 52 , zwischen denen ein Druckraum 56 ausgebildet ist. Dieser Druckraum 56 ist bei anliegendem Vorsteuerdruck P_VST1 durch den rückstellfedernahen Steuerkolben 51 mit einem Druckraum 45 verbindbar, in den eine den System- bzw. Versorgungsdruck P_V1 führende Leitung 49 mündet. The axially longer spool 19 the clutch control valve 3 has the two control spools mentioned above 51 and 52 between which a pressure chamber 56 is trained. This pressure room 56 is at applied pilot pressure P_VST1 by the return spring near the control piston 51 with a pressure room 45 connectable, in the one the system or supply pressure P_V1 leading line 49 empties. Der axial längere Steuerschieber 19 des Kupplungsregelventils 3 verfügt über die zwei genannten Steuerkolben 51 und 52 , zwischen denen ein Druckraum 56 ausgebildet ist. Dieser Druckraum 56 ist bei anliegendem Vorsteuerdruck P_VST1 durch den rückstellfedernahen Steuerkolben 51 mit einem Druckraum 45 verbindbar, in den eine den System- bzw. Versorgungsdruck P_V1 führende Leitung 49 mündet. The axially longer spool 19 the clutch control valve 3 has the two control spools mentioned above 51 and 52 between which a pressure chamber 56 is trained. This pressure room 56 is at applied pilot pressure P_VST1 by the return spring near the control piston 51 with a pressure room 45 connectable, in the one the system or supply pressure P_V1 leading line 49 empties. Der axial längere Steuerschieber 19 des Kupplungsregelventils 3 verfügt über die zwei genannten Steuerkolben 51 und 52 , zwischen denen ein Druckraum 56 ausgebildet ist. Dieser Druckraum 56 ist bei anliegendem Vorsteuerdruck P_VST1 durch den rückstellfedernahen Steuerkolben 51 mit einem Druckraum 45 verbindbar, in den eine den System- bzw. Versorgungsdruck P_V1 führende Leitung 49 mündet. The axially longer spool 19 the clutch control valve 3 has the two control spools mentioned above 51 and 52 between which a pressure chamber 56 is trained. This pressure room 56 is at applied pilot pressure P_VST1 by the return spring near the control piston 51 with a pressure room 45 connectable, in the one the system or supply pressure P_V1 leading line 49 empties. Der axial längere Steuerschieber 19 des Kupplungsregelventils 3 verfügt über die zwei genannten Steuerkolben 51 und 52 , zwischen denen ein Druckraum 56 ausgebildet ist. Dieser Druckraum 56 ist bei anliegendem Vorsteuerdruck P_VST1 durch den rückstellfedernahen Steuerkolben 51 mit einem Druckraum 45 verbindbar, in den eine den System- bzw. Versorgungsdruck P_V1 führende Leitung 49 mündet. The axially longer spool 19 the clutch control valve 3 has the two control spools mentioned above 51 and 52 between which a pressure chamber 56 is trained. This pressure room 56 is at applied pilot pressure P_VST1 by the return spring near the control piston 51 with a pressure room 45 connectable, in the one the system or supply pressure P_V1 leading line 49 empties. Der axial längere Steuerschieber 19 des Kupplungsregelventils 3 verfügt über die zwei genannten Steuerkolben 51 und 52 , zwischen denen ein Druckraum 56 ausgebildet ist. Dieser Druckraum 56 ist bei anliegendem Vorsteuerdruck P_VST1 durch den rückstellfedernahen Steuerkolben 51 mit einem Druckraum 45 verbindbar, in den eine den System- bzw. Versorgungsdruck P_V1 führende Leitung 49 mündet. The axially longer spool 19 the clutch control valve 3 has the two control spools mentioned above 51 and 52 between which a pressure chamber 56 is trained. This pressure room 56 is at applied pilot pressure P_VST1 by the return spring near the control piston 51 with a pressure room 45 connectable, in the one the system or supply pressure P_V1 leading line 49 empties. Der axial längere Steuerschieber 19 des Kupplungsregelventils 3 verfügt über die zwei genannten Steuerkolben 51 und 52 , zwischen denen ein Druckraum 56 ausgebildet ist. Dieser Druckraum 56 ist bei anliegendem Vorsteuerdruck P_VST1 durch den rückstellfedernahen Steuerkolben 51 mit einem Druckraum 45 verbindbar, in den eine den System- bzw. Versorgungsdruck P_V1 führende Leitung 49 mündet. The axially longer spool 19 the clutch control valve 3 has the two control spools mentioned above 51 and 52 between which a pressure chamber 56 is trained. This pressure room 56 is at applied pilot pressure P_VST1 by the return spring near the control piston 51 with a pressure room 45 connectable, in the one the system or supply pressure P_V1 leading line 49 empties. Der axial längere Steuerschieber 19 des Kupplungsregelventils 3 verfügt über die zwei genannten Steuerkolben 51 und 52 , zwischen denen ein Druckraum 56 ausgebildet ist. Dieser Druckraum 56 ist bei anliegendem Vorsteuerdruck P_VST1 durch den rückstellfedernahen Steuerkolben 51 mit einem Druckraum 45 verbindbar, in den eine den System- bzw. Versorgungsdruck P_V1 führende Leitung 49 mündet. The axially longer spool 19 the clutch control valve 3 has the two control spools mentioned above 51 and 52 between which a pressure chamber 56 is trained. This pressure room 56 is at applied pilot pressure P_VST1 by the return spring near the control piston 51 with a pressure room 45 connectable, in the one the system or supply pressure P_V1 leading line 49 empties. Der axial längere Steuerschieber 19 des Kupplungsregelventils 3 verfügt über die zwei genannten Steuerkolben 51 und 52 , zwischen denen ein Druckraum 56 ausgebildet ist. Dieser Druckraum 56 ist bei anliegendem Vorsteuerdruck P_VST1 durch den rückstellfedernahen Steuerkolben 51 mit einem Druckraum 45 verbindbar, in den eine den System- bzw. Versorgungsdruck P_V1 führende Leitung 49 mündet. The axially longer spool 19 the clutch control valve 3 has the two control spools mentioned above 51 and 52 between which a pressure chamber 56 is trained. This pressure room 56 is at applied pilot pressure P_VST1 by the return spring near the control piston 51 with a pressure room 45 connectable, in the one the system or supply pressure P_V1 leading line 49 empties. Der axial längere Steuerschieber 19 des Kupplungsregelventils 3 verfügt über die zwei genannten Steuerkolben 51 und 52 , zwischen denen ein Druckraum 56 ausgebildet ist. Dieser Druckraum 56 ist bei anliegendem Vorsteuerdruck P_VST1 durch den rückstellfedernahen Steuerkolben 51 mit einem Druckraum 45 verbindbar, in den eine den System- bzw. Versorgungsdruck P_V1 führende Leitung 49 mündet. The axially longer spool 19 the clutch control valve 3 has the two control spools mentioned above 51 and 52 between which a pressure chamber 56 is trained. This pressure room 56 is at applied pilot pressure P_VST1 by the return spring near the control piston 51 with a pressure room 45 connectable, in the one the system or supply pressure P_V1 leading line 49 empties. Der axial längere Steuerschieber 19 des Kupplungsregelventils 3 verfügt über die zwei genannten Steuerkolben 51 und 52 , zwischen denen ein Druckraum 56 ausgebildet ist. Dieser Druckraum 56 ist bei anliegendem Vorsteuerdruck P_VST1 durch den rückstellfedernahen Steuerkolben 51 mit einem Druckraum 45 verbindbar, in den eine den System- bzw. Versorgungsdruck P_V1 führende Leitung 49 mündet. The axially longer spool 19 the clutch control valve 3 has the two control spools mentioned above 51 and 52 between which a pressure chamber 56 is trained. This pressure room 56 is at applied pilot pressure P_VST1 by the return spring near the control piston 51 with a pressure room 45 connectable, in the one the system or supply pressure P_V1 leading line 49 empties. Der axial längere Steuerschieber 19 des Kupplungsregelventils 3 verfügt über die zwei genannten Steuerkolben 51 und 52 , zwischen denen ein Druckraum 56 ausgebildet ist. Dieser Druckraum 56 ist bei anliegendem Vorsteuerdruck P_VST1 durch den rückstellfedernahen Steuerkolben 51 mit einem Druckraum 45 verbindbar, in den eine den System- bzw. Versorgungsdruck P_V1 führende Leitung 49 mündet. The axially longer spool 19 the clutch control valve 3 has the two control spools mentioned above 51 and 52 between which a pressure chamber 56 is trained. This pressure room 56 is at applied pilot pressure P_VST1 by the return spring near the control piston 51 with a pressure room 45 connectable, in the one the system or supply pressure P_V1 leading line 49 empties. Der axial längere Steuerschieber 19 des Kupplungsregelventils 3 verfügt über die zwei genannten Steuerkolben 51 und 52 , zwischen denen ein Druckraum 56 ausgebildet ist. Dieser Druckraum 56 ist bei anliegendem Vorsteuerdruck P_VST1 durch den rückstellfedernahen Steuerkolben 51 mit einem Druckraum 45 verbindbar, in den eine den System- bzw. Versorgungsdruck P_V1 führende Leitung 49 mündet. The axially longer spool 19 the clutch control valve 3 has the two control spools mentioned above 51 and 52 between which a pressure chamber 56 is trained. This pressure room 56 is at applied pilot pressure P_VST1 by the return spring near the control piston 51 with a pressure room 45 connectable, in the one the system or supply pressure P_V1 leading line 49 empties. Der axial längere Steuerschieber 19 des Kupplungsregelventils 3 verfügt über die zwei genannten Steuerkolben 51 und 52 , zwischen denen ein Druckraum 56 ausgebildet ist. Dieser Druckraum 56 ist bei anliegendem Vorsteuerdruck P_VST1 durch den rückstellfedernahen Steuerkolben 51 mit einem Druckraum 45 verbindbar, in den eine den System- bzw. Versorgungsdruck P_V1 führende Leitung 49 mündet. The axially longer spool 19 the clutch control valve 3 has the two control spools mentioned above 51 and 52 between which a pressure chamber 56 is trained. This pressure room 56 is at applied pilot pressure P_VST1 by the return spring near the control piston 51 with a pressure room 45 connectable, in the one the system or supply pressure P_V1 leading line 49 empties. Der axial längere Steuerschieber 19 des Kupplungsregelventils 3 verfügt über die zwei genannten Steuerkolben 51 und 52 , zwischen denen ein Druckraum 56 ausgebildet ist. Dieser Druckraum 56 ist bei anliegendem Vorsteuerdruck P_VST1 durch den rückstellfedernahen Steuerkolben 51 mit einem Druckraum 45 verbindbar, in den eine den System- bzw. Versorgungsdruck P_V1 führende Leitung 49 mündet. The axially longer spool 19 the clutch control valve 3 has the two control spools mentioned above 51 and 52 between which a pressure chamber 56 is trained. This pressure room 56 is at applied pilot pressure P_VST1 by the return spring near the control piston 51 with a pressure room 45 connectable, in the one the system or supply pressure P_V1 leading line 49 empties. Der axial längere Steuerschieber 19 des Kupplungsregelventils 3 verfügt über die zwei genannten Steuerkolben 51 und 52 , zwischen denen ein Druckraum 56 ausgebildet ist. Dieser Druckraum 56 ist bei anliegendem Vorsteuerdruck P_VST1 durch den rückstellfedernahen Steuerkolben 51 mit einem Druckraum 45 verbindbar, in den eine den System- bzw. Versorgungsdruck P_V1 führende Leitung 49 mündet. The axially longer spool 19 the clutch control valve 3 has the two control spools mentioned above 51 and 52 between which a pressure chamber 56 is trained. This pressure room 56 is at applied pilot pressure P_VST1 by the return spring near the control piston 51 with a pressure room 45 connectable, in the one the system or supply pressure P_V1 leading line 49 empties. Der axial längere Steuerschieber 19 des Kupplungsregelventils 3 verfügt über die zwei genannten Steuerkolben 51 und 52 , zwischen denen ein Druckraum 56 ausgebildet ist. Dieser Druckraum 56 ist bei anliegendem Vorsteuerdruck P_VST1 durch den rückstellfedernahen Steuerkolben 51 mit einem Druckraum 45 verbindbar, in den eine den System- bzw. Versorgungsdruck P_V1 führende Leitung 49 mündet. The axially longer spool 19 the clutch control valve 3 has the two control spools mentioned above 51 and 52 between which a pressure chamber 56 is trained. This pressure room 56 is at applied pilot pressure P_VST1 by the return spring near the control piston 51 with a pressure room 45 connectable, in the one the system or supply pressure P_V1 leading line 49 empties. Der axial längere Steuerschieber 19 des Kupplungsregelventils 3 verfügt über die zwei genannten Steuerkolben 51 und 52 , zwischen denen ein Druckraum 56 ausgebildet ist. Dieser Druckraum 56 ist bei anliegendem Vorsteuerdruck P_VST1 durch den rückstellfedernahen Steuerkolben 51 mit einem Druckraum 45 verbindbar, in den eine den System- bzw. Versorgungsdruck P_V1 führende Leitung 49 mündet. The axially longer spool 19 the clutch control valve 3 has the two control spools mentioned above 51 and 52 between which a pressure chamber 56 is trained. This pressure room 56 is at applied pilot pressure P_VST1 by the return spring near the control piston 51 with a pressure room 45 connectable, in the one the system or supply pressure P_V1 leading line 49 empties. Der axial längere Steuerschieber 19 des Kupplungsregelventils 3 verfügt über die zwei genannten Steuerkolben 51 und 52 , zwischen denen ein Druckraum 56 ausgebildet ist. Dieser Druckraum 56 ist bei anliegendem Vorsteuerdruck P_VST1 durch den rückstellfedernahen Steuerkolben 51 mit einem Druckraum 45 verbindbar, in den eine den System- bzw. Versorgungsdruck P_V1 führende Leitung 49 mündet. The axially longer spool 19 the clutch control valve 3 has the two control spools mentioned above 51 and 52 between which a pressure chamber 56 is trained. This pressure room 56 is at applied pilot pressure P_VST1 by the return spring near the control piston 51 with a pressure room 45 connectable, in the one the system or supply pressure P_V1 leading line 49 empties. Der axial längere Steuerschieber 19 des Kupplungsregelventils 3 verfügt über die zwei genannten Steuerkolben 51 und 52 , zwischen denen ein Druckraum 56 ausgebildet ist. Dieser Druckraum 56 ist bei anliegendem Vorsteuerdruck P_VST1 durch den rückstellfedernahen Steuerkolben 51 mit einem Druckraum 45 verbindbar, in den eine den System- bzw. Versorgungsdruck P_V1 führende Leitung 49 mündet. The axially longer spool 19 the clutch control valve 3 has the two control spools mentioned above 51 and 52 between which a pressure chamber 56 is trained. This pressure room 56 is at applied pilot pressure P_VST1 by the return spring near the control piston 51 with a pressure room 45 connectable, in the one the system or supply pressure P_V1 leading line 49 empties. Der axial längere Steuerschieber 19 des Kupplungsregelventils 3 verfügt über die zwei genannten Steuerkolben 51 und 52 , zwischen denen ein Druckraum 56 ausgebildet ist. Dieser Druckraum 56 ist bei anliegendem Vorsteuerdruck P_VST1 durch den rückstellfedernahen Steuerkolben 51 mit einem Druckraum 45 verbindbar, in den eine den System- bzw. Versorgungsdruck P_V1 führende Leitung 49 mündet. The axially longer spool 19 the clutch control valve 3 has the two control spools mentioned above 51 and 52 between which a pressure chamber 56 is trained. This pressure room 56 is at applied pilot pressure P_VST1 by the return spring near the control piston 51 with a pressure room 45 connectable, in the one the system or supply pressure P_V1 leading line 49 empties. Der axial längere Steuerschieber 19 des Kupplungsregelventils 3 verfügt über die zwei genannten Steuerkolben 51 und 52 , zwischen denen ein Druckraum 56 ausgebildet ist. Dieser Druckraum 56 ist bei anliegendem Vorsteuerdruck P_VST1 durch den rückstellfedernahen Steuerkolben 51 mit einem Druckraum 45 verbindbar, in den eine den System- bzw. Versorgungsdruck P_V1 führende Leitung 49 mündet. The axially longer spool 19 the clutch control valve 3 has the two control spools mentioned above 51 and 52 between which a pressure chamber 56 is trained. This pressure room 56 is at applied pilot pressure P_VST1 by the return spring near the control piston 51 with a pressure room 45 connectable, in the one the system or supply pressure P_V1 leading line 49 empties. Der axial längere Steuerschieber 19 des Kupplungsregelventils 3 verfügt über die zwei genannten Steuerkolben 51 und 52 , zwischen denen ein Druckraum 56 ausgebildet ist. Dieser Druckraum 56 ist bei anliegendem Vorsteuerdruck P_VST1 durch den rückstellfedernahen Steuerkolben 51 mit einem Druckraum 45 verbindbar, in den eine den System- bzw. Versorgungsdruck P_V1 führende Leitung 49 mündet. The axially longer spool 19 the clutch control valve 3 has the two control spools mentioned above 51 and 52 between which a pressure chamber 56 is trained. This pressure room 56 is at applied pilot pressure P_VST1 by the return spring near the control piston 51 with a pressure room 45 connectable, in the one the system or supply pressure P_V1 leading line 49 empties. Der axial längere Steuerschieber 19 des Kupplungsregelventils 3 verfügt über die zwei genannten Steuerkolben 51 und 52 , zwischen denen ein Druckraum 56 ausgebildet ist. Dieser Druckraum 56 ist bei anliegendem Vorsteuerdruck P_VST1 durch den rückstellfedernahen Steuerkolben 51 mit einem Druckraum 45 verbindbar, in den eine den System- bzw. Versorgungsdruck P_V1 führende Leitung 49 mündet. The axially longer spool 19 the clutch control valve 3 has the two control spools mentioned above 51 and 52 between which a pressure chamber 56 is trained. This pressure room 56 is at applied pilot pressure P_VST1 by the return spring near the control piston 51 with a pressure room 45 connectable, in the one the system or supply pressure P_V1 leading line 49 empties.
  • Dieser Druckraum 45 Dieser Druckraum 45 ist im Normalbetrieb durch entsprechende Ansteuerung des Kupplungsregelventils is in normal operation by appropriate activation of the clutch control valve 3 3 über den Vorsteuerdruck P_VST1 mit dem axial benachbarten Druckraum Via the pilot pressure P_VST1 with the axially adjacent pressure chamber 56 56 verbindbar, so dass ein geregelter Kupplungsbetätigungsdruck P_K, eingestellt durch den Steuerkolben connectable, so that a regulated clutch actuation pressure P_K, set by the control piston 51 51 , in diesem Druckraum , in this pressure room 56 56 wirken kann. can work. Der Druckraum The printing room 56 56 ist zudem über eine Leitung is also via a line 57 57 mit dem Zylinder with the cylinder 5 5 der Kupplungsbetätigungsvorrichtung the clutch actuator 4 4th sowie über eine Leitung as well as via a line 60 60 und eine Druckblende and a pressure bezel 61 61 mit einem ringförmigen Druckraum with an annular pressure space 59 59 am Kupplungsregelventil on the clutch control valve 3 3 verbunden, welcher axial durch die von dem kurzen Steuerschieber connected, which axially by the short control slide 48 48 ferne Stirnseite des ersten Steuerkolbens far end face of the first control piston 51 51 des langen Steuerschiebers of the long control spool 50 50 begrenzt ist. is limited. This pressure room This pressure room 45 45 is in normal operation by appropriate control of the clutch control valve is in normal operation by appropriate control of the clutch control valve 3 3 via the pilot pressure P_VST1 with the axially adjacent pressure chamber via the pilot pressure P_VST1 with the axially adjacent pressure chamber 56 56 connectable, so that a regulated clutch actuation pressure P_K, set by the control piston connectable, so that a regulated clutch actuation pressure P_K, set by the control piston 51 51 , in this pressure room , in this pressure room 56 56 can work. can work. The pressure room The pressure room 56 56 is also over a line is also over a line 57 57 with the cylinder with the cylinder 5 5 the clutch actuator the clutch actuator 4 4th as well as via a line as well as via a line 60 60 and a pressure screen and a pressure screen 61 61 with an annular pressure chamber with an annular pressure chamber 59 59 on the clutch control valve on the clutch control valve 3 3 connected axially through that of the short spool connected axially through that of the short spool 48 48 distant end face of the first control piston distant end face of the first control piston 51 51 of the long spool of the long spool 50 50 is limited. is limited.
  • Die Funktionsweise dieser ersten Ausführungsform der Steuerungsventilanordnung nach 1 ist nun folgende:
    Im normalen Fahrbetrieb befindet sich der Steuerschieber 10 des Selbsthalteventils 1 in der in 1 gezeigten Stellung. Dabei ist der Steuerschieber 10 durch den Vorsteuerdruck P_VST1 soweit gegen die Kraft der Rückstellfeder 9 in deren Richtung in der Bohrung 8 verschoben, dass der Steuerkolben 11 den Druckraum 18 verschließt und den Druckraum 19 zum Druckraum 20
    Die Funktionsweise dieser ersten Ausführungsform der Steuerungsventilanordnung nach 1 ist nun folgende:
    Im normalen Fahrbetrieb befindet sich der Steuerschieber 10 des Selbsthalteventils 1 in der in 1 gezeigten Stellung. Dabei ist der Steuerschieber 10 durch den Vorsteuerdruck P_VST1 soweit gegen die Kraft der Rückstellfeder 9 in deren Richtung in der Bohrung 8 verschoben, dass der Steuerkolben 11 den Druckraum 18 verschließt und den Druckraum 19 zum Druckraum 20
    Die Funktionsweise dieser ersten Ausführungsform der Steuerungsventilanordnung nach 1 ist nun folgende:
    Im normalen Fahrbetrieb befindet sich der Steuerschieber 10 des Selbsthalteventils 1 in der in 1 gezeigten Stellung. Dabei ist der Steuerschieber 10 durch den Vorsteuerdruck P_VST1 soweit gegen die Kraft der Rückstellfeder 9 in deren Richtung in der Bohrung 8 verschoben, dass der Steuerkolben 11 den Druckraum 18 verschließt und den Druckraum 19 zum Druckraum 20
    Die Funktionsweise dieser ersten Ausführungsform der Steuerungsventilanordnung nach 1 ist nun folgende:
    Im normalen Fahrbetrieb befindet sich der Steuerschieber 10 des Selbsthalteventils 1 in der in 1 gezeigten Stellung. Dabei ist der Steuerschieber 10 durch den Vorsteuerdruck P_VST1 soweit gegen die Kraft der Rückstellfeder 9 in deren Richtung in der Bohrung 8 verschoben, dass der Steuerkolben 11 den Druckraum 18 verschließt und den Druckraum 19 zum Druckraum 20
    Die Funktionsweise dieser ersten Ausführungsform der Steuerungsventilanordnung nach 1 ist nun folgende:
    Im normalen Fahrbetrieb befindet sich der Steuerschieber 10 des Selbsthalteventils 1 in der in 1 gezeigten Stellung. Dabei ist der Steuerschieber 10 durch den Vorsteuerdruck P_VST1 soweit gegen die Kraft der Rückstellfeder 9 in deren Richtung in der Bohrung 8 verschoben, dass der Steuerkolben 11 den Druckraum 18 verschließt und den Druckraum 19 zum Druckraum 20
    Die Funktionsweise dieser ersten Ausführungsform der Steuerungsventilanordnung nach 1 ist nun folgende:
    Im normalen Fahrbetrieb befindet sich der Steuerschieber 10 des Selbsthalteventils 1 in der in 1 gezeigten Stellung. Dabei ist der Steuerschieber 10 durch den Vorsteuerdruck P_VST1 soweit gegen die Kraft der Rückstellfeder 9 in deren Richtung in der Bohrung 8 verschoben, dass der Steuerkolben 11 den Druckraum 18 verschließt und den Druckraum 19 zum Druckraum 20
    Die Funktionsweise dieser ersten Ausführungsform der Steuerungsventilanordnung nach 1 ist nun folgende:
    Im normalen Fahrbetrieb befindet sich der Steuerschieber 10 des Selbsthalteventils 1 in der in 1 gezeigten Stellung. Dabei ist der Steuerschieber 10 durch den Vorsteuerdruck P_VST1 soweit gegen die Kraft der Rückstellfeder 9 in deren Richtung in der Bohrung 8 verschoben, dass der Steuerkolben 11 den Druckraum 18 verschließt und den Druckraum 19 zum Druckraum 20
    Die Funktionsweise dieser ersten Ausführungsform der Steuerungsventilanordnung nach 1 ist nun folgende:
    Im normalen Fahrbetrieb befindet sich der Steuerschieber 10 des Selbsthalteventils 1 in der in 1 gezeigten Stellung. Dabei ist der Steuerschieber 10 durch den Vorsteuerdruck P_VST1 soweit gegen die Kraft der Rückstellfeder 9 in deren Richtung in der Bohrung 8 verschoben, dass der Steuerkolben 11 den Druckraum 18 verschließt und den Druckraum 19 zum Druckraum 20
    Die Funktionsweise dieser ersten Ausführungsform der Steuerungsventilanordnung nach 1 ist nun folgende:
    Im normalen Fahrbetrieb befindet sich der Steuerschieber 10 des Selbsthalteventils 1 in der in 1 gezeigten Stellung. Dabei ist der Steuerschieber 10 durch den Vorsteuerdruck P_VST1 soweit gegen die Kraft der Rückstellfeder 9 in deren Richtung in der Bohrung 8 verschoben, dass der Steuerkolben 11 den Druckraum 18 verschließt und den Druckraum 19 zum Druckraum 20
    Die Funktionsweise dieser ersten Ausführungsform der Steuerungsventilanordnung nach 1 ist nun folgende:
    Im normalen Fahrbetrieb befindet sich der Steuerschieber 10 des Selbsthalteventils 1 in der in 1 gezeigten Stellung. Dabei ist der Steuerschieber 10 durch den Vorsteuerdruck P_VST1 soweit gegen die Kraft der Rückstellfeder 9 in deren Richtung in der Bohrung 8 verschoben, dass der Steuerkolben 11 den Druckraum 18 verschließt und den Druckraum 19 zum Druckraum 20
    Die Funktionsweise dieser ersten Ausführungsform der Steuerungsventilanordnung nach 1 ist nun folgende:
    Im normalen Fahrbetrieb befindet sich der Steuerschieber 10 des Selbsthalteventils 1 in der in 1 gezeigten Stellung. Dabei ist der Steuerschieber 10 durch den Vorsteuerdruck P_VST1 soweit gegen die Kraft der Rückstellfeder 9 in deren Richtung in der Bohrung 8 verschoben, dass der Steuerkolben 11 den Druckraum 18 verschließt und den Druckraum 19 zum Druckraum 20
    Die Funktionsweise dieser ersten Ausführungsform der Steuerungsventilanordnung nach 1 ist nun folgende:
    Im normalen Fahrbetrieb befindet sich der Steuerschieber 10 des Selbsthalteventils 1 in der in 1 gezeigten Stellung. Dabei ist der Steuerschieber 10 durch den Vorsteuerdruck P_VST1 soweit gegen die Kraft der Rückstellfeder 9 in deren Richtung in der Bohrung 8 verschoben, dass der Steuerkolben 11 den Druckraum 18 verschließt und den Druckraum 19 zum Druckraum 20
    Die Funktionsweise dieser ersten Ausführungsform der Steuerungsventilanordnung nach 1 ist nun folgende:
    Im normalen Fahrbetrieb befindet sich der Steuerschieber 10 des Selbsthalteventils 1 in der in 1 gezeigten Stellung. Dabei ist der Steuerschieber 10 durch den Vorsteuerdruck P_VST1 soweit gegen die Kraft der Rückstellfeder 9 in deren Richtung in der Bohrung 8 verschoben, dass der Steuerkolben 11 den Druckraum 18 verschließt und den Druckraum 19 zum Druckraum 20
    Die Funktionsweise dieser ersten Ausführungsform der Steuerungsventilanordnung nach 1 ist nun folgende:
    Im normalen Fahrbetrieb befindet sich der Steuerschieber 10 des Selbsthalteventils 1 in der in 1 gezeigten Stellung. Dabei ist der Steuerschieber 10 durch den Vorsteuerdruck P_VST1 soweit gegen die Kraft der Rückstellfeder 9 in deren Richtung in der Bohrung 8 verschoben, dass der Steuerkolben 11 den Druckraum 18 verschließt und den Druckraum 19 zum Druckraum 20
    Die Funktionsweise dieser ersten Ausführungsform der Steuerungsventilanordnung nach 1 ist nun folgende:
    Im normalen Fahrbetrieb befindet sich der Steuerschieber 10 des Selbsthalteventils 1 in der in 1 gezeigten Stellung. Dabei ist der Steuerschieber 10 durch den Vorsteuerdruck P_VST1 soweit gegen die Kraft der Rückstellfeder 9 in deren Richtung in der Bohrung 8 verschoben, dass der Steuerkolben 11 den Druckraum 18 verschließt und den Druckraum 19 zum Druckraum 20
    Die Funktionsweise dieser ersten Ausführungsform der Steuerungsventilanordnung nach 1 ist nun folgende:
    Im normalen Fahrbetrieb befindet sich der Steuerschieber 10 des Selbsthalteventils 1 in der in 1 gezeigten Stellung. Dabei ist der Steuerschieber 10 durch den Vorsteuerdruck P_VST1 soweit gegen die Kraft der Rückstellfeder 9 in deren Richtung in der Bohrung 8 verschoben, dass der Steuerkolben 11 den Druckraum 18 verschließt und den Druckraum 19 zum Druckraum 20
    Die Funktionsweise dieser ersten Ausführungsform der Steuerungsventilanordnung nach 1 ist nun folgende:
    Im normalen Fahrbetrieb befindet sich der Steuerschieber 10 des Selbsthalteventils 1 in der in 1 gezeigten Stellung. Dabei ist der Steuerschieber 10 durch den Vorsteuerdruck P_VST1 soweit gegen die Kraft der Rückstellfeder 9 in deren Richtung in der Bohrung 8 verschoben, dass der Steuerkolben 11 den Druckraum 18 verschließt und den Druckraum 19 zum Druckraum 20
    Die Funktionsweise dieser ersten Ausführungsform der Steuerungsventilanordnung nach 1 ist nun folgende:
    Im normalen Fahrbetrieb befindet sich der Steuerschieber 10 des Selbsthalteventils 1 in der in 1 gezeigten Stellung. Dabei ist der Steuerschieber 10 durch den Vorsteuerdruck P_VST1 soweit gegen die Kraft der Rückstellfeder 9 in deren Richtung in der Bohrung 8 verschoben, dass der Steuerkolben 11 den Druckraum 18 verschließt und den Druckraum 19 zum Druckraum 20
    Die Funktionsweise dieser ersten Ausführungsform der Steuerungsventilanordnung nach 1 ist nun folgende:
    Im normalen Fahrbetrieb befindet sich der Steuerschieber 10 des Selbsthalteventils 1 in der in 1 gezeigten Stellung. Dabei ist der Steuerschieber 10 durch den Vorsteuerdruck P_VST1 soweit gegen die Kraft der Rückstellfeder 9 in deren Richtung in der Bohrung 8 verschoben, dass der Steuerkolben 11 den Druckraum 18 verschließt und den Druckraum 19 zum Druckraum 20
    Die Funktionsweise dieser ersten Ausführungsform der Steuerungsventilanordnung nach 1 ist nun folgende:
    Im normalen Fahrbetrieb befindet sich der Steuerschieber 10 des Selbsthalteventils 1 in der in 1 gezeigten Stellung. Dabei ist der Steuerschieber 10 durch den Vorsteuerdruck P_VST1 soweit gegen die Kraft der Rückstellfeder 9 in deren Richtung in der Bohrung 8 verschoben, dass der Steuerkolben 11 den Druckraum 18 verschließt und den Druckraum 19 zum Druckraum 20
    Die Funktionsweise dieser ersten Ausführungsform der Steuerungsventilanordnung nach 1 ist nun folgende:
    Im normalen Fahrbetrieb befindet sich der Steuerschieber 10 des Selbsthalteventils 1 in der in 1 gezeigten Stellung. Dabei ist der Steuerschieber 10 durch den Vorsteuerdruck P_VST1 soweit gegen die Kraft der Rückstellfeder 9 in deren Richtung in der Bohrung 8 verschoben, dass der Steuerkolben 11 den Druckraum 18 verschließt und den Druckraum 19 zum Druckraum 20
    Die Funktionsweise dieser ersten Ausführungsform der Steuerungsventilanordnung nach 1 ist nun folgende:
    Im normalen Fahrbetrieb befindet sich der Steuerschieber 10 des Selbsthalteventils 1 in der in 1 gezeigten Stellung. Dabei ist der Steuerschieber 10 durch den Vorsteuerdruck P_VST1 soweit gegen die Kraft der Rückstellfeder 9 in deren Richtung in der Bohrung 8 verschoben, dass der Steuerkolben 11 den Druckraum 18 verschließt und den Druckraum 19 zum Druckraum 20
    hin öffnet. opens out. In diesem Zustand gelangt der drehzahlabhängige Steuerdruck P_D über die Leitung In this state, the speed-dependent control pressure P_D passes through the line 15 15th in den federfernen Druckraum into the pressure chamber away from the spring 16 16 , so dass dieser Steuerdruck P_D über das freie Ende des Steuerkolbens so that this control pressure P_D via the free end of the control piston 13 13th auf den Steuerschieber on the control slide 10 10 wirkt. works. Zudem wird der Aktivierungsdruck P_A über die Druckräume In addition, the activation pressure P_A is via the pressure chambers 19 19th und and 20 20th des Selbsthalteventils of the self-holding valve 1 1 sowie durch die Leitung as well as through the line 21 21st zu dem Druckraum to the printing room 39 39 des Aktivierungsventils of the activation valve 2 2 geführt. guided. The operation of this first embodiment of the control valve assembly according to The operation of this first embodiment of the control valve assembly according to 1 1 is now the following: is now the following:
    In normal driving is the spool In normal driving is the spool 10 10 the self-holding valve the self-holding valve 1 1 in the in in the in 1 1 shown position. shown position. Here is the spool Here is the spool 10 10 by the pilot pressure P_VST1 far enough against the force of the return spring by the pilot pressure P_VST1 far enough against the force of the return spring 9 9 in their direction in the hole in their direction in the hole 8th 8th moved that the spool moved that the spool 11 11 the pressure room the pressure room 18 18th closes and the pressure chamber closes and the pressure chamber 19 19th to the pressure room to the pressure room 20 20th opens. opens. In this state, the speed-dependent control pressure P_D passes over the line In this state, the speed-dependent control pressure P_D passes over the line 15 15th in the spring remote pressure chamber in the spring remote pressure chamber 16 16 , so that this control pressure P_D over the free end of the control piston , so that this control pressure P_D over the free end of the control piston 13 13 on the spool on the spool 10 10 acts. acts. In addition, the activation pressure P_A over the pressure chambers In addition, the activation pressure P_A over the pressure chambers 19 19th and other 20 20th the self-holding valve the self-holding valve 1 1 as well as through the line as well as through the line 21 21st to the pressure room to the pressure room 39 39 of the activation valve of the activation valve 2 2 guided. guided.
  • Da im normalen Fahrbetrieb auch im rückstellfederfernen Druckraum 35 des Aktivierungsventils 2 der Vorsteuerdruck P_VST1 sowie im Druckraum 37 der Vorsteuerdruck P_VST2 wirkt, ist der Steuerschieber 29 des Aktivierungsventils 2 soweit gegen die Federkraft der Rückstellfeder 34 in der Bohrung 30 verschoben, dass der mittlere Steuerkolben 32 den den Aktivierungsdruck P_A führenden Druckraum 39 verschließt. Dadurch gelangt in diesem Zustand kein Aktivierungsdruck zu dem Kupplungsregelventil 3 Da im normalen Fahrbetrieb auch im rückstellfederfernen Druckraum 35 des Aktivierungsventils 2 der Vorsteuerdruck P_VST1 sowie im Druckraum 37 der Vorsteuerdruck P_VST2 wirkt, ist der Steuerschieber 29 des Aktivierungsventils 2 soweit gegen die Federkraft der Rückstellfeder 34 in der Bohrung 30 verschoben, dass der mittlere Steuerkolben 32 den den Aktivierungsdruck P_A führenden Druckraum 39 verschließt. Dadurch gelangt in diesem Zustand kein Aktivierungsdruck zu dem Kupplungsregelventil 3 Da im normalen Fahrbetrieb auch im rückstellfederfernen Druckraum 35 des Aktivierungsventils 2 der Vorsteuerdruck P_VST1 sowie im Druckraum 37 der Vorsteuerdruck P_VST2 wirkt, ist der Steuerschieber 29 des Aktivierungsventils 2 soweit gegen die Federkraft der Rückstellfeder 34 in der Bohrung 30 verschoben, dass der mittlere Steuerkolben 32 den den Aktivierungsdruck P_A führenden Druckraum 39 verschließt. Dadurch gelangt in diesem Zustand kein Aktivierungsdruck zu dem Kupplungsregelventil 3 Da im normalen Fahrbetrieb auch im rückstellfederfernen Druckraum 35 des Aktivierungsventils 2 der Vorsteuerdruck P_VST1 sowie im Druckraum 37 der Vorsteuerdruck P_VST2 wirkt, ist der Steuerschieber 29 des Aktivierungsventils 2 soweit gegen die Federkraft der Rückstellfeder 34 in der Bohrung 30 verschoben, dass der mittlere Steuerkolben 32 den den Aktivierungsdruck P_A führenden Druckraum 39 verschließt. Dadurch gelangt in diesem Zustand kein Aktivierungsdruck zu dem Kupplungsregelventil 3 Da im normalen Fahrbetrieb auch im rückstellfederfernen Druckraum 35 des Aktivierungsventils 2 der Vorsteuerdruck P_VST1 sowie im Druckraum 37 der Vorsteuerdruck P_VST2 wirkt, ist der Steuerschieber 29 des Aktivierungsventils 2 soweit gegen die Federkraft der Rückstellfeder 34 in der Bohrung 30 verschoben, dass der mittlere Steuerkolben 32 den den Aktivierungsdruck P_A führenden Druckraum 39 verschließt. Dadurch gelangt in diesem Zustand kein Aktivierungsdruck zu dem Kupplungsregelventil 3 Da im normalen Fahrbetrieb auch im rückstellfederfernen Druckraum 35 des Aktivierungsventils 2 der Vorsteuerdruck P_VST1 sowie im Druckraum 37 der Vorsteuerdruck P_VST2 wirkt, ist der Steuerschieber 29 des Aktivierungsventils 2 soweit gegen die Federkraft der Rückstellfeder 34 in der Bohrung 30 verschoben, dass der mittlere Steuerkolben 32 den den Aktivierungsdruck P_A führenden Druckraum 39 verschließt. Dadurch gelangt in diesem Zustand kein Aktivierungsdruck zu dem Kupplungsregelventil 3 Da im normalen Fahrbetrieb auch im rückstellfederfernen Druckraum 35 des Aktivierungsventils 2 der Vorsteuerdruck P_VST1 sowie im Druckraum 37 der Vorsteuerdruck P_VST2 wirkt, ist der Steuerschieber 29 des Aktivierungsventils 2 soweit gegen die Federkraft der Rückstellfeder 34 in der Bohrung 30 verschoben, dass der mittlere Steuerkolben 32 den den Aktivierungsdruck P_A führenden Druckraum 39 verschließt. Dadurch gelangt in diesem Zustand kein Aktivierungsdruck zu dem Kupplungsregelventil 3 Da im normalen Fahrbetrieb auch im rückstellfederfernen Druckraum 35 des Aktivierungsventils 2 der Vorsteuerdruck P_VST1 sowie im Druckraum 37 der Vorsteuerdruck P_VST2 wirkt, ist der Steuerschieber 29 des Aktivierungsventils 2 soweit gegen die Federkraft der Rückstellfeder 34 in der Bohrung 30 verschoben, dass der mittlere Steuerkolben 32 den den Aktivierungsdruck P_A führenden Druckraum 39 verschließt. Dadurch gelangt in diesem Zustand kein Aktivierungsdruck zu dem Kupplungsregelventil 3 Da im normalen Fahrbetrieb auch im rückstellfederfernen Druckraum 35 des Aktivierungsventils 2 der Vorsteuerdruck P_VST1 sowie im Druckraum 37 der Vorsteuerdruck P_VST2 wirkt, ist der Steuerschieber 29 des Aktivierungsventils 2 soweit gegen die Federkraft der Rückstellfeder 34 in der Bohrung 30 verschoben, dass der mittlere Steuerkolben 32 den den Aktivierungsdruck P_A führenden Druckraum 39 verschließt. Dadurch gelangt in diesem Zustand kein Aktivierungsdruck zu dem Kupplungsregelventil 3 Da im normalen Fahrbetrieb auch im rückstellfederfernen Druckraum 35 des Aktivierungsventils 2 der Vorsteuerdruck P_VST1 sowie im Druckraum 37 der Vorsteuerdruck P_VST2 wirkt, ist der Steuerschieber 29 des Aktivierungsventils 2 soweit gegen die Federkraft der Rückstellfeder 34 in der Bohrung 30 verschoben, dass der mittlere Steuerkolben 32 den den Aktivierungsdruck P_A führenden Druckraum 39 verschließt. Dadurch gelangt in diesem Zustand kein Aktivierungsdruck zu dem Kupplungsregelventil 3 Da im normalen Fahrbetrieb auch im rückstellfederfernen Druckraum 35 des Aktivierungsventils 2 der Vorsteuerdruck P_VST1 sowie im Druckraum 37 der Vorsteuerdruck P_VST2 wirkt, ist der Steuerschieber 29 des Aktivierungsventils 2 soweit gegen die Federkraft der Rückstellfeder 34 in der Bohrung 30 verschoben, dass der mittlere Steuerkolben 32 den den Aktivierungsdruck P_A führenden Druckraum 39 verschließt. Dadurch gelangt in diesem Zustand kein Aktivierungsdruck zu dem Kupplungsregelventil 3 Da im normalen Fahrbetrieb auch im rückstellfederfernen Druckraum 35 des Aktivierungsventils 2 der Vorsteuerdruck P_VST1 sowie im Druckraum 37 der Vorsteuerdruck P_VST2 wirkt, ist der Steuerschieber 29 des Aktivierungsventils 2 soweit gegen die Federkraft der Rückstellfeder 34 in der Bohrung 30 verschoben, dass der mittlere Steuerkolben 32 den den Aktivierungsdruck P_A führenden Druckraum 39 verschließt. Dadurch gelangt in diesem Zustand kein Aktivierungsdruck zu dem Kupplungsregelventil 3 Da im normalen Fahrbetrieb auch im rückstellfederfernen Druckraum 35 des Aktivierungsventils 2 der Vorsteuerdruck P_VST1 sowie im Druckraum 37 der Vorsteuerdruck P_VST2 wirkt, ist der Steuerschieber 29 des Aktivierungsventils 2 soweit gegen die Federkraft der Rückstellfeder 34 in der Bohrung 30 verschoben, dass der mittlere Steuerkolben 32 den den Aktivierungsdruck P_A führenden Druckraum 39 verschließt. Dadurch gelangt in diesem Zustand kein Aktivierungsdruck zu dem Kupplungsregelventil 3 Da im normalen Fahrbetrieb auch im rückstellfederfernen Druckraum 35 des Aktivierungsventils 2 der Vorsteuerdruck P_VST1 sowie im Druckraum 37 der Vorsteuerdruck P_VST2 wirkt, ist der Steuerschieber 29 des Aktivierungsventils 2 soweit gegen die Federkraft der Rückstellfeder 34 in der Bohrung 30 verschoben, dass der mittlere Steuerkolben 32 den den Aktivierungsdruck P_A führenden Druckraum 39 verschließt. Dadurch gelangt in diesem Zustand kein Aktivierungsdruck zu dem Kupplungsregelventil 3 Da im normalen Fahrbetrieb auch im rückstellfederfernen Druckraum 35 des Aktivierungsventils 2 der Vorsteuerdruck P_VST1 sowie im Druckraum 37 der Vorsteuerdruck P_VST2 wirkt, ist der Steuerschieber 29 des Aktivierungsventils 2 soweit gegen die Federkraft der Rückstellfeder 34 in der Bohrung 30 verschoben, dass der mittlere Steuerkolben 32 den den Aktivierungsdruck P_A führenden Druckraum 39 verschließt. Dadurch gelangt in diesem Zustand kein Aktivierungsdruck zu dem Kupplungsregelventil 3 Da im normalen Fahrbetrieb auch im rückstellfederfernen Druckraum 35 des Aktivierungsventils 2 der Vorsteuerdruck P_VST1 sowie im Druckraum 37 der Vorsteuerdruck P_VST2 wirkt, ist der Steuerschieber 29 des Aktivierungsventils 2 soweit gegen die Federkraft der Rückstellfeder 34 in der Bohrung 30 verschoben, dass der mittlere Steuerkolben 32 den den Aktivierungsdruck P_A führenden Druckraum 39 verschließt. Dadurch gelangt in diesem Zustand kein Aktivierungsdruck zu dem Kupplungsregelventil 3 Da im normalen Fahrbetrieb auch im rückstellfederfernen Druckraum 35 des Aktivierungsventils 2 der Vorsteuerdruck P_VST1 sowie im Druckraum 37 der Vorsteuerdruck P_VST2 wirkt, ist der Steuerschieber 29 des Aktivierungsventils 2 soweit gegen die Federkraft der Rückstellfeder 34 in der Bohrung 30 verschoben, dass der mittlere Steuerkolben 32 den den Aktivierungsdruck P_A führenden Druckraum 39 verschließt. Dadurch gelangt in diesem Zustand kein Aktivierungsdruck zu dem Kupplungsregelventil 3 Da im normalen Fahrbetrieb auch im rückstellfederfernen Druckraum 35 des Aktivierungsventils 2 der Vorsteuerdruck P_VST1 sowie im Druckraum 37 der Vorsteuerdruck P_VST2 wirkt, ist der Steuerschieber 29 des Aktivierungsventils 2 soweit gegen die Federkraft der Rückstellfeder 34 in der Bohrung 30 verschoben, dass der mittlere Steuerkolben 32 den den Aktivierungsdruck P_A führenden Druckraum 39 verschließt. Dadurch gelangt in diesem Zustand kein Aktivierungsdruck zu dem Kupplungsregelventil 3 Da im normalen Fahrbetrieb auch im rückstellfederfernen Druckraum 35 des Aktivierungsventils 2 der Vorsteuerdruck P_VST1 sowie im Druckraum 37 der Vorsteuerdruck P_VST2 wirkt, ist der Steuerschieber 29 des Aktivierungsventils 2 soweit gegen die Federkraft der Rückstellfeder 34 in der Bohrung 30 verschoben, dass der mittlere Steuerkolben 32 den den Aktivierungsdruck P_A führenden Druckraum 39 verschließt. Dadurch gelangt in diesem Zustand kein Aktivierungsdruck zu dem Kupplungsregelventil 3 Da im normalen Fahrbetrieb auch im rückstellfederfernen Druckraum 35 des Aktivierungsventils 2 der Vorsteuerdruck P_VST1 sowie im Druckraum 37 der Vorsteuerdruck P_VST2 wirkt, ist der Steuerschieber 29 des Aktivierungsventils 2 soweit gegen die Federkraft der Rückstellfeder 34 in der Bohrung 30 verschoben, dass der mittlere Steuerkolben 32 den den Aktivierungsdruck P_A führenden Druckraum 39 verschließt. Dadurch gelangt in diesem Zustand kein Aktivierungsdruck zu dem Kupplungsregelventil 3 . . As in normal driving also in Rückstellfederfernen pressure chamber As in normal driving, i.e. in the pressure chamber remote from the return spring 35 35 of the activation valve of the activation valve 2 2 the pilot pressure P_VST1 and in the pressure chamber the pilot pressure P_VST1 and in the pressure chamber 37 37 the pilot pressure P_VST2 acts, is the spool the pilot pressure P_VST2 acts, is the spool 29 29 of the activation valve of the activation valve 2 2 so far against the spring force of the return spring so far against the spring force of the return spring 34 34 in the hole in the hole 30 30th moved that the middle spool moved that the middle spool 32 32 the pressure chamber leading to the activation pressure P_A the pressure chamber leading to the activation pressure P_A 39 39 closes. closes. As a result, no activation pressure reaches the clutch control valve in this state As a result, no activation pressure reaches the clutch control valve in this state 3 3 , ,
  • Im Normalbetrieb liegt auch in dem Druckraum 55 zwischen dem kurzen und dem langen Steuerschieber 48 bzw. 51 des Kupplungsregelventils 3 der Vorsteuerdruck P_VST1 an, welcher den langen Steuerschieber 50 in einer solchen Position hält, dass der über die Leitung 49 zugeführte Versorgungsdruck P_V1 über den Druckraum 45 und den Druckraum 56 des Kupplungsregelventils 3 Im Normalbetrieb liegt auch in dem Druckraum 55 zwischen dem kurzen und dem langen Steuerschieber 48 bzw. 51 des Kupplungsregelventils 3 der Vorsteuerdruck P_VST1 an, welcher den langen Steuerschieber 50 in einer solchen Position hält, dass der über die Leitung 49 zugeführte Versorgungsdruck P_V1 über den Druckraum 45 und den Druckraum 56 des Kupplungsregelventils 3 Im Normalbetrieb liegt auch in dem Druckraum 55 zwischen dem kurzen und dem langen Steuerschieber 48 bzw. 51 des Kupplungsregelventils 3 der Vorsteuerdruck P_VST1 an, welcher den langen Steuerschieber 50 in einer solchen Position hält, dass der über die Leitung 49 zugeführte Versorgungsdruck P_V1 über den Druckraum 45 und den Druckraum 56 des Kupplungsregelventils 3 Im Normalbetrieb liegt auch in dem Druckraum 55 zwischen dem kurzen und dem langen Steuerschieber 48 bzw. 51 des Kupplungsregelventils 3 der Vorsteuerdruck P_VST1 an, welcher den langen Steuerschieber 50 in einer solchen Position hält, dass der über die Leitung 49 zugeführte Versorgungsdruck P_V1 über den Druckraum 45 und den Druckraum 56 des Kupplungsregelventils 3 Im Normalbetrieb liegt auch in dem Druckraum 55 zwischen dem kurzen und dem langen Steuerschieber 48 bzw. 51 des Kupplungsregelventils 3 der Vorsteuerdruck P_VST1 an, welcher den langen Steuerschieber 50 in einer solchen Position hält, dass der über die Leitung 49 zugeführte Versorgungsdruck P_V1 über den Druckraum 45 und den Druckraum 56 des Kupplungsregelventils 3 Im Normalbetrieb liegt auch in dem Druckraum 55 zwischen dem kurzen und dem langen Steuerschieber 48 bzw. 51 des Kupplungsregelventils 3 der Vorsteuerdruck P_VST1 an, welcher den langen Steuerschieber 50 in einer solchen Position hält, dass der über die Leitung 49 zugeführte Versorgungsdruck P_V1 über den Druckraum 45 und den Druckraum 56 des Kupplungsregelventils 3 Im Normalbetrieb liegt auch in dem Druckraum 55 zwischen dem kurzen und dem langen Steuerschieber 48 bzw. 51 des Kupplungsregelventils 3 der Vorsteuerdruck P_VST1 an, welcher den langen Steuerschieber 50 in einer solchen Position hält, dass der über die Leitung 49 zugeführte Versorgungsdruck P_V1 über den Druckraum 45 und den Druckraum 56 des Kupplungsregelventils 3 Im Normalbetrieb liegt auch in dem Druckraum 55 zwischen dem kurzen und dem langen Steuerschieber 48 bzw. 51 des Kupplungsregelventils 3 der Vorsteuerdruck P_VST1 an, welcher den langen Steuerschieber 50 in einer solchen Position hält, dass der über die Leitung 49 zugeführte Versorgungsdruck P_V1 über den Druckraum 45 und den Druckraum 56 des Kupplungsregelventils 3 Im Normalbetrieb liegt auch in dem Druckraum 55 zwischen dem kurzen und dem langen Steuerschieber 48 bzw. 51 des Kupplungsregelventils 3 der Vorsteuerdruck P_VST1 an, welcher den langen Steuerschieber 50 in einer solchen Position hält, dass der über die Leitung 49 zugeführte Versorgungsdruck P_V1 über den Druckraum 45 und den Druckraum 56 des Kupplungsregelventils 3 Im Normalbetrieb liegt auch in dem Druckraum 55 zwischen dem kurzen und dem langen Steuerschieber 48 bzw. 51 des Kupplungsregelventils 3 der Vorsteuerdruck P_VST1 an, welcher den langen Steuerschieber 50 in einer solchen Position hält, dass der über die Leitung 49 zugeführte Versorgungsdruck P_V1 über den Druckraum 45 und den Druckraum 56 des Kupplungsregelventils 3 Im Normalbetrieb liegt auch in dem Druckraum 55 zwischen dem kurzen und dem langen Steuerschieber 48 bzw. 51 des Kupplungsregelventils 3 der Vorsteuerdruck P_VST1 an, welcher den langen Steuerschieber 50 in einer solchen Position hält, dass der über die Leitung 49 zugeführte Versorgungsdruck P_V1 über den Druckraum 45 und den Druckraum 56 des Kupplungsregelventils 3 Im Normalbetrieb liegt auch in dem Druckraum 55 zwischen dem kurzen und dem langen Steuerschieber 48 bzw. 51 des Kupplungsregelventils 3 der Vorsteuerdruck P_VST1 an, welcher den langen Steuerschieber 50 in einer solchen Position hält, dass der über die Leitung 49 zugeführte Versorgungsdruck P_V1 über den Druckraum 45 und den Druckraum 56 des Kupplungsregelventils 3 Im Normalbetrieb liegt auch in dem Druckraum 55 zwischen dem kurzen und dem langen Steuerschieber 48 bzw. 51 des Kupplungsregelventils 3 der Vorsteuerdruck P_VST1 an, welcher den langen Steuerschieber 50 in einer solchen Position hält, dass der über die Leitung 49 zugeführte Versorgungsdruck P_V1 über den Druckraum 45 und den Druckraum 56 des Kupplungsregelventils 3 Im Normalbetrieb liegt auch in dem Druckraum 55 zwischen dem kurzen und dem langen Steuerschieber 48 bzw. 51 des Kupplungsregelventils 3 der Vorsteuerdruck P_VST1 an, welcher den langen Steuerschieber 50 in einer solchen Position hält, dass der über die Leitung 49 zugeführte Versorgungsdruck P_V1 über den Druckraum 45 und den Druckraum 56 des Kupplungsregelventils 3 Im Normalbetrieb liegt auch in dem Druckraum 55 zwischen dem kurzen und dem langen Steuerschieber 48 bzw. 51 des Kupplungsregelventils 3 der Vorsteuerdruck P_VST1 an, welcher den langen Steuerschieber 50 in einer solchen Position hält, dass der über die Leitung 49 zugeführte Versorgungsdruck P_V1 über den Druckraum 45 und den Druckraum 56 des Kupplungsregelventils 3 Im Normalbetrieb liegt auch in dem Druckraum 55 zwischen dem kurzen und dem langen Steuerschieber 48 bzw. 51 des Kupplungsregelventils 3 der Vorsteuerdruck P_VST1 an, welcher den langen Steuerschieber 50 in einer solchen Position hält, dass der über die Leitung 49 zugeführte Versorgungsdruck P_V1 über den Druckraum 45 und den Druckraum 56 des Kupplungsregelventils 3 Im Normalbetrieb liegt auch in dem Druckraum 55 zwischen dem kurzen und dem langen Steuerschieber 48 bzw. 51 des Kupplungsregelventils 3 der Vorsteuerdruck P_VST1 an, welcher den langen Steuerschieber 50 in einer solchen Position hält, dass der über die Leitung 49 zugeführte Versorgungsdruck P_V1 über den Druckraum 45 und den Druckraum 56 des Kupplungsregelventils 3 Im Normalbetrieb liegt auch in dem Druckraum 55 zwischen dem kurzen und dem langen Steuerschieber 48 bzw. 51 des Kupplungsregelventils 3 der Vorsteuerdruck P_VST1 an, welcher den langen Steuerschieber 50 in einer solchen Position hält, dass der über die Leitung 49 zugeführte Versorgungsdruck P_V1 über den Druckraum 45 und den Druckraum 56 des Kupplungsregelventils 3 als geregelter Kupplungsbetätigungsdruck P_K in die Leitung as regulated clutch actuation pressure P_K in the line 57 57 gelangt. got. Von dort erfolgt eine Weiterleitung des Kupplungsbetätigungsdrucks P_K über die Leitung From there, the clutch actuation pressure P_K is forwarded via the line 62 62 zu dem Druckraum im Betätigungszylinder to the pressure chamber in the actuating cylinder 5 5 der Kupplungsbetätigungsvorrichtung the clutch actuator 4 4th . . Zudem wird der Kupplungsbetätigungsdrucks P_K über die Leitung In addition, the clutch actuation pressure P_K is via the line 60 60 und die Druckblende and the pressure bezel 61 61 zu dem Druckraum to the printing room 59 59 des Kupplungsregelventils of the clutch control valve 3 3 geführt, welcher auf die vom kurzen Steuerschieber out which on the short control spool 48 48 ferne ringförmige Stirnfläche des Steuerkolbens distant annular end face of the control piston 51 51 wirkt. works. In normal operation is also in the pressure chamber In normal operation is also in the pressure chamber 55 55 between the short and the long spool between the short and the long spool 48 48 respectively. respectively. 51 51 the clutch control valve the clutch control valve 3 3 the pilot pressure P_VST1 on which the long spool the pilot pressure P_VST1 on which the long spool 50 50 in such a position keeps that over the line in such a position keeps that over the line 49 49 supplied supply pressure P_V1 via the pressure chamber supplied supply pressure P_V1 via the pressure chamber 45 45 and the pressure room and the pressure room 56 56 the clutch control valve the clutch control valve 3 3 as a regulated clutch actuation pressure P_K in the line as a regulated clutch actuation pressure P_K in the line 57 57 arrives. arrives. From there, the clutch actuation pressure P_K is forwarded via the line From there, the clutch actuation pressure P_K is forwarded via the line 62 62 to the pressure chamber in the actuating cylinder to the pressure chamber in the actuating cylinder 5 5 the clutch actuator the clutch actuator 4 4th , In addition, the clutch operating pressure P_K is transmitted via the line , In addition, the clutch operating pressure P_K is transmitted via the line 60 60 and the pressure screen and the pressure screen 61 61 to the pressure room to the pressure room 59 59 the clutch control valve the clutch control valve 3 3 led, which on the short spool led, which on the short spool 48 48 remote annular end face of the control piston remote annular end face of the control piston 51 51 acts. acts.
  • Sofern beispielsweise durch eine Störung im elektronischen Steuerungsgerät oder durch einen Ausfall desselben bzw. der Druckregelventile die Vorsteuerdrücke P_VST1 und P_VST2 wegfallen oder zumindest stark reduziert sind, bewegen sich der Steuerschieber 10 des Selbsthalteventils 1 , der Steuerschieber 29 des Aktivierungsventils 2 und der lange Steuerschieber 50 des Kupplungsregelventils in ihre Grundstellung, so dass die Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 Sofern beispielsweise durch eine Störung im elektronischen Steuerungsgerät oder durch einen Ausfall desselben bzw. der Druckregelventile die Vorsteuerdrücke P_VST1 und P_VST2 wegfallen oder zumindest stark reduziert sind, bewegen sich der Steuerschieber 10 des Selbsthalteventils 1 , der Steuerschieber 29 des Aktivierungsventils 2 und der lange Steuerschieber 50 des Kupplungsregelventils in ihre Grundstellung, so dass die Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 Sofern beispielsweise durch eine Störung im elektronischen Steuerungsgerät oder durch einen Ausfall desselben bzw. der Druckregelventile die Vorsteuerdrücke P_VST1 und P_VST2 wegfallen oder zumindest stark reduziert sind, bewegen sich der Steuerschieber 10 des Selbsthalteventils 1 , der Steuerschieber 29 des Aktivierungsventils 2 und der lange Steuerschieber 50 des Kupplungsregelventils in ihre Grundstellung, so dass die Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 Sofern beispielsweise durch eine Störung im elektronischen Steuerungsgerät oder durch einen Ausfall desselben bzw. der Druckregelventile die Vorsteuerdrücke P_VST1 und P_VST2 wegfallen oder zumindest stark reduziert sind, bewegen sich der Steuerschieber 10 des Selbsthalteventils 1 , der Steuerschieber 29 des Aktivierungsventils 2 und der lange Steuerschieber 50 des Kupplungsregelventils in ihre Grundstellung, so dass die Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 Sofern beispielsweise durch eine Störung im elektronischen Steuerungsgerät oder durch einen Ausfall desselben bzw. der Druckregelventile die Vorsteuerdrücke P_VST1 und P_VST2 wegfallen oder zumindest stark reduziert sind, bewegen sich der Steuerschieber 10 des Selbsthalteventils 1 , der Steuerschieber 29 des Aktivierungsventils 2 und der lange Steuerschieber 50 des Kupplungsregelventils in ihre Grundstellung, so dass die Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 Sofern beispielsweise durch eine Störung im elektronischen Steuerungsgerät oder durch einen Ausfall desselben bzw. der Druckregelventile die Vorsteuerdrücke P_VST1 und P_VST2 wegfallen oder zumindest stark reduziert sind, bewegen sich der Steuerschieber 10 des Selbsthalteventils 1 , der Steuerschieber 29 des Aktivierungsventils 2 und der lange Steuerschieber 50 des Kupplungsregelventils in ihre Grundstellung, so dass die Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 Sofern beispielsweise durch eine Störung im elektronischen Steuerungsgerät oder durch einen Ausfall desselben bzw. der Druckregelventile die Vorsteuerdrücke P_VST1 und P_VST2 wegfallen oder zumindest stark reduziert sind, bewegen sich der Steuerschieber 10 des Selbsthalteventils 1 , der Steuerschieber 29 des Aktivierungsventils 2 und der lange Steuerschieber 50 des Kupplungsregelventils in ihre Grundstellung, so dass die Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 Sofern beispielsweise durch eine Störung im elektronischen Steuerungsgerät oder durch einen Ausfall desselben bzw. der Druckregelventile die Vorsteuerdrücke P_VST1 und P_VST2 wegfallen oder zumindest stark reduziert sind, bewegen sich der Steuerschieber 10 des Selbsthalteventils 1 , der Steuerschieber 29 des Aktivierungsventils 2 und der lange Steuerschieber 50 des Kupplungsregelventils in ihre Grundstellung, so dass die Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 Sofern beispielsweise durch eine Störung im elektronischen Steuerungsgerät oder durch einen Ausfall desselben bzw. der Druckregelventile die Vorsteuerdrücke P_VST1 und P_VST2 wegfallen oder zumindest stark reduziert sind, bewegen sich der Steuerschieber 10 des Selbsthalteventils 1 , der Steuerschieber 29 des Aktivierungsventils 2 und der lange Steuerschieber 50 des Kupplungsregelventils in ihre Grundstellung, so dass die Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 Sofern beispielsweise durch eine Störung im elektronischen Steuerungsgerät oder durch einen Ausfall desselben bzw. der Druckregelventile die Vorsteuerdrücke P_VST1 und P_VST2 wegfallen oder zumindest stark reduziert sind, bewegen sich der Steuerschieber 10 des Selbsthalteventils 1 , der Steuerschieber 29 des Aktivierungsventils 2 und der lange Steuerschieber 50 des Kupplungsregelventils in ihre Grundstellung, so dass die Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 Sofern beispielsweise durch eine Störung im elektronischen Steuerungsgerät oder durch einen Ausfall desselben bzw. der Druckregelventile die Vorsteuerdrücke P_VST1 und P_VST2 wegfallen oder zumindest stark reduziert sind, bewegen sich der Steuerschieber 10 des Selbsthalteventils 1 , der Steuerschieber 29 des Aktivierungsventils 2 und der lange Steuerschieber 50 des Kupplungsregelventils in ihre Grundstellung, so dass die Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 Sofern beispielsweise durch eine Störung im elektronischen Steuerungsgerät oder durch einen Ausfall desselben bzw. der Druckregelventile die Vorsteuerdrücke P_VST1 und P_VST2 wegfallen oder zumindest stark reduziert sind, bewegen sich der Steuerschieber 10 des Selbsthalteventils 1 , der Steuerschieber 29 des Aktivierungsventils 2 und der lange Steuerschieber 50 des Kupplungsregelventils in ihre Grundstellung, so dass die Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 ohne weitere Maßnahmen von dem Versorgungsdruck P_V1 und damit von dem Kupplungsbetätigungsdruck P_K abgeschnitten wäre. would be cut off from the supply pressure P_V1 and thus from the clutch actuation pressure P_K without further measures. Druckmittel mit diesem zuletzt vorliegenden Kupplungsbetätigungsdruck P_K würde dann durch einen von dem Steuerkolben Pressure medium with this last clutch actuation pressure P_K would then be supplied by one of the control piston 52 52 freigegebenen Druckraum released pressure space 42 42 in einen Druckmittelbehälter in a pressure medium container 24 24 geleitet und die Kupplungsbetätigungsvorrichtung and the clutch actuator 4 4th damit druckentlastet. thus relieved of pressure. If, for example, by a fault in the electronic control unit or by a failure thereof or the pressure control valves, the pilot pressures P_VST1 and P_VST2 omitted or at least greatly reduced, move the spool If, for example, by a fault in the electronic control unit or by a failure thereof or the pressure control valves, the pilot pressures P_VST1 and P_VST2 omitted or at least greatly reduced, move the spool 10 10 the self-holding valve the self-holding valve 1 1 , the control slider , the control slider 29 29 of the activation valve of the activation valve 2 2 and the long spool and the long spool 50 50 the clutch control valve in its normal position, so that the clutch actuator the clutch control valve in its normal position, so that the clutch actuator 4 4th would be cut off from the supply pressure P_V1 and thus from the clutch actuation pressure P_K without further action. would be cut off from the supply pressure P_V1 and thus from the clutch actuation pressure P_K without further action. Pressure medium with this last clutch actuating pressure P_K would then by one of the control piston Pressure medium with this last clutch actuating pressure P_K would then by one of the control piston 52 52 shared pressure room shared pressure room 42 42 in a pressure medium tank in a pressure medium tank 24 24 passed and the clutch actuator passed and the clutch actuator 4 4th relieved of pressure. relieved of pressure.
  • Durch den geschilderten Aufbau der Steuerungsventilanordnung gemäß 1 wird der Nutzen des in den Druckraum 16 des Selbsthalteventils 1 geleiteten drehzahlabhängigen Steuerdrucks P_D deutlich. Sofern dieser Steuerdruck P_D hoch genug ist, wird durch diesen der Steuerschieber 10 des Selbsthalteventils 1 in der in 1 gezeigten Position gehalten, so dass auch weiterhin der Aktivierungsdruck P_A über die Leitung 21 zu dem sich nun in seiner Grundstellung befindlichen Aktivierungsventil 2 gelangt. Da der mittlere Kolben 32 des Aktivierungsventils 2 Durch den geschilderten Aufbau der Steuerungsventilanordnung gemäß 1 wird der Nutzen des in den Druckraum 16 des Selbsthalteventils 1 geleiteten drehzahlabhängigen Steuerdrucks P_D deutlich. Sofern dieser Steuerdruck P_D hoch genug ist, wird durch diesen der Steuerschieber 10 des Selbsthalteventils 1 in der in 1 gezeigten Position gehalten, so dass auch weiterhin der Aktivierungsdruck P_A über die Leitung 21 zu dem sich nun in seiner Grundstellung befindlichen Aktivierungsventil 2 gelangt. Da der mittlere Kolben 32 des Aktivierungsventils 2 Durch den geschilderten Aufbau der Steuerungsventilanordnung gemäß 1 wird der Nutzen des in den Druckraum 16 des Selbsthalteventils 1 geleiteten drehzahlabhängigen Steuerdrucks P_D deutlich. Sofern dieser Steuerdruck P_D hoch genug ist, wird durch diesen der Steuerschieber 10 des Selbsthalteventils 1 in der in 1 gezeigten Position gehalten, so dass auch weiterhin der Aktivierungsdruck P_A über die Leitung 21 zu dem sich nun in seiner Grundstellung befindlichen Aktivierungsventil 2 gelangt. Da der mittlere Kolben 32 des Aktivierungsventils 2 Durch den geschilderten Aufbau der Steuerungsventilanordnung gemäß 1 wird der Nutzen des in den Druckraum 16 des Selbsthalteventils 1 geleiteten drehzahlabhängigen Steuerdrucks P_D deutlich. Sofern dieser Steuerdruck P_D hoch genug ist, wird durch diesen der Steuerschieber 10 des Selbsthalteventils 1 in der in 1 gezeigten Position gehalten, so dass auch weiterhin der Aktivierungsdruck P_A über die Leitung 21 zu dem sich nun in seiner Grundstellung befindlichen Aktivierungsventil 2 gelangt. Da der mittlere Kolben 32 des Aktivierungsventils 2 Durch den geschilderten Aufbau der Steuerungsventilanordnung gemäß 1 wird der Nutzen des in den Druckraum 16 des Selbsthalteventils 1 geleiteten drehzahlabhängigen Steuerdrucks P_D deutlich. Sofern dieser Steuerdruck P_D hoch genug ist, wird durch diesen der Steuerschieber 10 des Selbsthalteventils 1 in der in 1 gezeigten Position gehalten, so dass auch weiterhin der Aktivierungsdruck P_A über die Leitung 21 zu dem sich nun in seiner Grundstellung befindlichen Aktivierungsventil 2 gelangt. Da der mittlere Kolben 32 des Aktivierungsventils 2 Durch den geschilderten Aufbau der Steuerungsventilanordnung gemäß 1 wird der Nutzen des in den Druckraum 16 des Selbsthalteventils 1 geleiteten drehzahlabhängigen Steuerdrucks P_D deutlich. Sofern dieser Steuerdruck P_D hoch genug ist, wird durch diesen der Steuerschieber 10 des Selbsthalteventils 1 in der in 1 gezeigten Position gehalten, so dass auch weiterhin der Aktivierungsdruck P_A über die Leitung 21 zu dem sich nun in seiner Grundstellung befindlichen Aktivierungsventil 2 gelangt. Da der mittlere Kolben 32 des Aktivierungsventils 2 Durch den geschilderten Aufbau der Steuerungsventilanordnung gemäß 1 wird der Nutzen des in den Druckraum 16 des Selbsthalteventils 1 geleiteten drehzahlabhängigen Steuerdrucks P_D deutlich. Sofern dieser Steuerdruck P_D hoch genug ist, wird durch diesen der Steuerschieber 10 des Selbsthalteventils 1 in der in 1 gezeigten Position gehalten, so dass auch weiterhin der Aktivierungsdruck P_A über die Leitung 21 zu dem sich nun in seiner Grundstellung befindlichen Aktivierungsventil 2 gelangt. Da der mittlere Kolben 32 des Aktivierungsventils 2 Durch den geschilderten Aufbau der Steuerungsventilanordnung gemäß 1 wird der Nutzen des in den Druckraum 16 des Selbsthalteventils 1 geleiteten drehzahlabhängigen Steuerdrucks P_D deutlich. Sofern dieser Steuerdruck P_D hoch genug ist, wird durch diesen der Steuerschieber 10 des Selbsthalteventils 1 in der in 1 gezeigten Position gehalten, so dass auch weiterhin der Aktivierungsdruck P_A über die Leitung 21 zu dem sich nun in seiner Grundstellung befindlichen Aktivierungsventil 2 gelangt. Da der mittlere Kolben 32 des Aktivierungsventils 2 Durch den geschilderten Aufbau der Steuerungsventilanordnung gemäß 1 wird der Nutzen des in den Druckraum 16 des Selbsthalteventils 1 geleiteten drehzahlabhängigen Steuerdrucks P_D deutlich. Sofern dieser Steuerdruck P_D hoch genug ist, wird durch diesen der Steuerschieber 10 des Selbsthalteventils 1 in der in 1 gezeigten Position gehalten, so dass auch weiterhin der Aktivierungsdruck P_A über die Leitung 21 zu dem sich nun in seiner Grundstellung befindlichen Aktivierungsventil 2 gelangt. Da der mittlere Kolben 32 des Aktivierungsventils 2 Durch den geschilderten Aufbau der Steuerungsventilanordnung gemäß 1 wird der Nutzen des in den Druckraum 16 des Selbsthalteventils 1 geleiteten drehzahlabhängigen Steuerdrucks P_D deutlich. Sofern dieser Steuerdruck P_D hoch genug ist, wird durch diesen der Steuerschieber 10 des Selbsthalteventils 1 in der in 1 gezeigten Position gehalten, so dass auch weiterhin der Aktivierungsdruck P_A über die Leitung 21 zu dem sich nun in seiner Grundstellung befindlichen Aktivierungsventil 2 gelangt. Da der mittlere Kolben 32 des Aktivierungsventils 2 Durch den geschilderten Aufbau der Steuerungsventilanordnung gemäß 1 wird der Nutzen des in den Druckraum 16 des Selbsthalteventils 1 geleiteten drehzahlabhängigen Steuerdrucks P_D deutlich. Sofern dieser Steuerdruck P_D hoch genug ist, wird durch diesen der Steuerschieber 10 des Selbsthalteventils 1 in der in 1 gezeigten Position gehalten, so dass auch weiterhin der Aktivierungsdruck P_A über die Leitung 21 zu dem sich nun in seiner Grundstellung befindlichen Aktivierungsventil 2 gelangt. Da der mittlere Kolben 32 des Aktivierungsventils 2 Durch den geschilderten Aufbau der Steuerungsventilanordnung gemäß 1 wird der Nutzen des in den Druckraum 16 des Selbsthalteventils 1 geleiteten drehzahlabhängigen Steuerdrucks P_D deutlich. Sofern dieser Steuerdruck P_D hoch genug ist, wird durch diesen der Steuerschieber 10 des Selbsthalteventils 1 in der in 1 gezeigten Position gehalten, so dass auch weiterhin der Aktivierungsdruck P_A über die Leitung 21 zu dem sich nun in seiner Grundstellung befindlichen Aktivierungsventil 2 gelangt. Da der mittlere Kolben 32 des Aktivierungsventils 2 Durch den geschilderten Aufbau der Steuerungsventilanordnung gemäß 1 wird der Nutzen des in den Druckraum 16 des Selbsthalteventils 1 geleiteten drehzahlabhängigen Steuerdrucks P_D deutlich. Sofern dieser Steuerdruck P_D hoch genug ist, wird durch diesen der Steuerschieber 10 des Selbsthalteventils 1 in der in 1 gezeigten Position gehalten, so dass auch weiterhin der Aktivierungsdruck P_A über die Leitung 21 zu dem sich nun in seiner Grundstellung befindlichen Aktivierungsventil 2 gelangt. Da der mittlere Kolben 32 des Aktivierungsventils 2 Durch den geschilderten Aufbau der Steuerungsventilanordnung gemäß 1 wird der Nutzen des in den Druckraum 16 des Selbsthalteventils 1 geleiteten drehzahlabhängigen Steuerdrucks P_D deutlich. Sofern dieser Steuerdruck P_D hoch genug ist, wird durch diesen der Steuerschieber 10 des Selbsthalteventils 1 in der in 1 gezeigten Position gehalten, so dass auch weiterhin der Aktivierungsdruck P_A über die Leitung 21 zu dem sich nun in seiner Grundstellung befindlichen Aktivierungsventil 2 gelangt. Da der mittlere Kolben 32 des Aktivierungsventils 2 Durch den geschilderten Aufbau der Steuerungsventilanordnung gemäß 1 wird der Nutzen des in den Druckraum 16 des Selbsthalteventils 1 geleiteten drehzahlabhängigen Steuerdrucks P_D deutlich. Sofern dieser Steuerdruck P_D hoch genug ist, wird durch diesen der Steuerschieber 10 des Selbsthalteventils 1 in der in 1 gezeigten Position gehalten, so dass auch weiterhin der Aktivierungsdruck P_A über die Leitung 21 zu dem sich nun in seiner Grundstellung befindlichen Aktivierungsventil 2 gelangt. Da der mittlere Kolben 32 des Aktivierungsventils 2 Durch den geschilderten Aufbau der Steuerungsventilanordnung gemäß 1 wird der Nutzen des in den Druckraum 16 des Selbsthalteventils 1 geleiteten drehzahlabhängigen Steuerdrucks P_D deutlich. Sofern dieser Steuerdruck P_D hoch genug ist, wird durch diesen der Steuerschieber 10 des Selbsthalteventils 1 in der in 1 gezeigten Position gehalten, so dass auch weiterhin der Aktivierungsdruck P_A über die Leitung 21 zu dem sich nun in seiner Grundstellung befindlichen Aktivierungsventil 2 gelangt. Da der mittlere Kolben 32 des Aktivierungsventils 2 Durch den geschilderten Aufbau der Steuerungsventilanordnung gemäß 1 wird der Nutzen des in den Druckraum 16 des Selbsthalteventils 1 geleiteten drehzahlabhängigen Steuerdrucks P_D deutlich. Sofern dieser Steuerdruck P_D hoch genug ist, wird durch diesen der Steuerschieber 10 des Selbsthalteventils 1 in der in 1 gezeigten Position gehalten, so dass auch weiterhin der Aktivierungsdruck P_A über die Leitung 21 zu dem sich nun in seiner Grundstellung befindlichen Aktivierungsventil 2 gelangt. Da der mittlere Kolben 32 des Aktivierungsventils 2 Durch den geschilderten Aufbau der Steuerungsventilanordnung gemäß 1 wird der Nutzen des in den Druckraum 16 des Selbsthalteventils 1 geleiteten drehzahlabhängigen Steuerdrucks P_D deutlich. Sofern dieser Steuerdruck P_D hoch genug ist, wird durch diesen der Steuerschieber 10 des Selbsthalteventils 1 in der in 1 gezeigten Position gehalten, so dass auch weiterhin der Aktivierungsdruck P_A über die Leitung 21 zu dem sich nun in seiner Grundstellung befindlichen Aktivierungsventil 2 gelangt. Da der mittlere Kolben 32 des Aktivierungsventils 2 Durch den geschilderten Aufbau der Steuerungsventilanordnung gemäß 1 wird der Nutzen des in den Druckraum 16 des Selbsthalteventils 1 geleiteten drehzahlabhängigen Steuerdrucks P_D deutlich. Sofern dieser Steuerdruck P_D hoch genug ist, wird durch diesen der Steuerschieber 10 des Selbsthalteventils 1 in der in 1 gezeigten Position gehalten, so dass auch weiterhin der Aktivierungsdruck P_A über die Leitung 21 zu dem sich nun in seiner Grundstellung befindlichen Aktivierungsventil 2 gelangt. Da der mittlere Kolben 32 des Aktivierungsventils 2 Durch den geschilderten Aufbau der Steuerungsventilanordnung gemäß 1 wird der Nutzen des in den Druckraum 16 des Selbsthalteventils 1 geleiteten drehzahlabhängigen Steuerdrucks P_D deutlich. Sofern dieser Steuerdruck P_D hoch genug ist, wird durch diesen der Steuerschieber 10 des Selbsthalteventils 1 in der in 1 gezeigten Position gehalten, so dass auch weiterhin der Aktivierungsdruck P_A über die Leitung 21 zu dem sich nun in seiner Grundstellung befindlichen Aktivierungsventil 2 gelangt. Da der mittlere Kolben 32 des Aktivierungsventils 2 in dieser Situation die Verbindung zwischen den Druckräumen in this situation the connection between the pressure chambers 39 39 und and 40 40 freigibt, kann der Aktivierungsdruck P_A in den Druckraum releases, the activation pressure P_A can enter the pressure chamber 54 54 des Kupplungsregelventils of the clutch control valve 3 3 gelangen, in dem dieser auf eine Stirnseite des kurzen Steuerschiebers reach by this on one face of the short control slide 48 48 drückt. presses. Dadurch wird dieser kurze Steuerschieber This makes this short control spool 48 48 axial in Richtung zum langen Steuerschieber axially in the direction of the long control slide 50 50 so weit verschoben, bis letzter vom kurzen Steuerschieber moved until the last of the short control slide 48 48 berührt und ebenfalls axial bewegt wird. touches and is also moved axially. Sobald der den Vorsorgungsdruck P_V1 führende Druckraum As soon as the pressure chamber leading the supply pressure P_V1 45 45 von dem Steuerkolben from the control piston 51 51 freigegeben ist, wird durch dass Kupplungsregelventil is released is through that clutch control valve 3 3 erneut der zum Geschlossenhalten der Kupplung notwendige Kupplungsbetätigungsdruck P_K bereitgestellt und über die Leitungen The clutch actuation pressure P_K required to keep the clutch closed is again provided and via the lines 57 57 , , 62 62 zur Kupplungsbetätigungsvorrichtung to the clutch actuation device 4 4th geführt. guided. Due to the described construction of the control valve arrangement according to Due to the described construction of the control valve arrangement according to 1 1 the benefit of being in the pressure room the benefit of being in the pressure room 16 16 the self-holding valve the self-holding valve 1 1 guided speed-dependent control pressure P_D significantly. guided speed-dependent control pressure P_D significantly. If this control pressure P_D is high enough, through this the spool If this control pressure P_D is high enough, through this the spool 10 10 the self-holding valve the self-holding valve 1 1 in the in in the in 1 1 held position, so that also continues the activation pressure P_A over the line held position, so that also continues the activation pressure P_A over the line 21 21st to the activation valve now in its basic position to the activation valve now in its basic position 2 2 arrives. arrives. Because the middle piston Because the middle piston 32 32 of the activation valve of the activation valve 2 2 in this situation, the connection between the pressure chambers In this situation, the connection between the pressure chambers 39 39 and other 40 40 releases the activation pressure P_A in the pressure chamber releases the activation pressure P_A in the pressure chamber 54 54 the clutch control valve the clutch control valve 3 3 arrive, in which this on a front side of the short spool arrive, in which this on a front side of the short spool 48 48 suppressed. suppressed. This will make this short spool This will make this short spool 48 48 axially towards the long spool axially towards the long spool 50 50 moved so far, until last of the short spool Moved so far until last of the short spool 48 48 touched and also moved axially. touched and also moved axially. As soon as the pressure chamber leading to the supply pressure P_V1 As soon as the pressure chamber leading to the supply pressure P_V1 45 45 from the control piston from the control piston 51 51 is released, is through that clutch control valve is released, is through that clutch control valve 3 3 again provided the necessary to keep the clutch closed clutch actuating pressure P_K and the lines again provided the necessary to keep the clutch closed clutch actuating pressure P_K and the lines 57 57 . . 62 62 to the clutch actuator to the clutch actuator 4 4th guided. guided.
  • Sofern der drehzahlabhängige Steuerdruck P_D aufgrund einer Verringerung der Motordrehzahl ebenfalls abfällt, drückt die Rückstellfeder 9 des Selbsthalteventils 1 den dortigen Steuerschieber 10 bis in seine Grundstellung. Dadurch wird die Weiterleitung des Aktivierungsdrucks P_A über das Aktivierungsventil 2 zu dem Kupplungsregelventil 3 unterbrochen, so dass durch das Kupplungsregelventil 3 Sofern der drehzahlabhängige Steuerdruck P_D aufgrund einer Verringerung der Motordrehzahl ebenfalls abfällt, drückt die Rückstellfeder 9 des Selbsthalteventils 1 den dortigen Steuerschieber 10 bis in seine Grundstellung. Dadurch wird die Weiterleitung des Aktivierungsdrucks P_A über das Aktivierungsventil 2 zu dem Kupplungsregelventil 3 unterbrochen, so dass durch das Kupplungsregelventil 3 Sofern der drehzahlabhängige Steuerdruck P_D aufgrund einer Verringerung der Motordrehzahl ebenfalls abfällt, drückt die Rückstellfeder 9 des Selbsthalteventils 1 den dortigen Steuerschieber 10 bis in seine Grundstellung. Dadurch wird die Weiterleitung des Aktivierungsdrucks P_A über das Aktivierungsventil 2 zu dem Kupplungsregelventil 3 unterbrochen, so dass durch das Kupplungsregelventil 3 Sofern der drehzahlabhängige Steuerdruck P_D aufgrund einer Verringerung der Motordrehzahl ebenfalls abfällt, drückt die Rückstellfeder 9 des Selbsthalteventils 1 den dortigen Steuerschieber 10 bis in seine Grundstellung. Dadurch wird die Weiterleitung des Aktivierungsdrucks P_A über das Aktivierungsventil 2 zu dem Kupplungsregelventil 3 unterbrochen, so dass durch das Kupplungsregelventil 3 Sofern der drehzahlabhängige Steuerdruck P_D aufgrund einer Verringerung der Motordrehzahl ebenfalls abfällt, drückt die Rückstellfeder 9 des Selbsthalteventils 1 den dortigen Steuerschieber 10 bis in seine Grundstellung. Dadurch wird die Weiterleitung des Aktivierungsdrucks P_A über das Aktivierungsventil 2 zu dem Kupplungsregelventil 3 unterbrochen, so dass durch das Kupplungsregelventil 3 Sofern der drehzahlabhängige Steuerdruck P_D aufgrund einer Verringerung der Motordrehzahl ebenfalls abfällt, drückt die Rückstellfeder 9 des Selbsthalteventils 1 den dortigen Steuerschieber 10 bis in seine Grundstellung. Dadurch wird die Weiterleitung des Aktivierungsdrucks P_A über das Aktivierungsventil 2 zu dem Kupplungsregelventil 3 unterbrochen, so dass durch das Kupplungsregelventil 3 Sofern der drehzahlabhängige Steuerdruck P_D aufgrund einer Verringerung der Motordrehzahl ebenfalls abfällt, drückt die Rückstellfeder 9 des Selbsthalteventils 1 den dortigen Steuerschieber 10 bis in seine Grundstellung. Dadurch wird die Weiterleitung des Aktivierungsdrucks P_A über das Aktivierungsventil 2 zu dem Kupplungsregelventil 3 unterbrochen, so dass durch das Kupplungsregelventil 3 Sofern der drehzahlabhängige Steuerdruck P_D aufgrund einer Verringerung der Motordrehzahl ebenfalls abfällt, drückt die Rückstellfeder 9 des Selbsthalteventils 1 den dortigen Steuerschieber 10 bis in seine Grundstellung. Dadurch wird die Weiterleitung des Aktivierungsdrucks P_A über das Aktivierungsventil 2 zu dem Kupplungsregelventil 3 unterbrochen, so dass durch das Kupplungsregelventil 3 Sofern der drehzahlabhängige Steuerdruck P_D aufgrund einer Verringerung der Motordrehzahl ebenfalls abfällt, drückt die Rückstellfeder 9 des Selbsthalteventils 1 den dortigen Steuerschieber 10 bis in seine Grundstellung. Dadurch wird die Weiterleitung des Aktivierungsdrucks P_A über das Aktivierungsventil 2 zu dem Kupplungsregelventil 3 unterbrochen, so dass durch das Kupplungsregelventil 3 Sofern der drehzahlabhängige Steuerdruck P_D aufgrund einer Verringerung der Motordrehzahl ebenfalls abfällt, drückt die Rückstellfeder 9 des Selbsthalteventils 1 den dortigen Steuerschieber 10 bis in seine Grundstellung. Dadurch wird die Weiterleitung des Aktivierungsdrucks P_A über das Aktivierungsventil 2 zu dem Kupplungsregelventil 3 unterbrochen, so dass durch das Kupplungsregelventil 3 Sofern der drehzahlabhängige Steuerdruck P_D aufgrund einer Verringerung der Motordrehzahl ebenfalls abfällt, drückt die Rückstellfeder 9 des Selbsthalteventils 1 den dortigen Steuerschieber 10 bis in seine Grundstellung. Dadurch wird die Weiterleitung des Aktivierungsdrucks P_A über das Aktivierungsventil 2 zu dem Kupplungsregelventil 3 unterbrochen, so dass durch das Kupplungsregelventil 3 Sofern der drehzahlabhängige Steuerdruck P_D aufgrund einer Verringerung der Motordrehzahl ebenfalls abfällt, drückt die Rückstellfeder 9 des Selbsthalteventils 1 den dortigen Steuerschieber 10 bis in seine Grundstellung. Dadurch wird die Weiterleitung des Aktivierungsdrucks P_A über das Aktivierungsventil 2 zu dem Kupplungsregelventil 3 unterbrochen, so dass durch das Kupplungsregelventil 3 auch kein Kupplungsbetätigungsdruck P_K mehr bereitgestellt wird. clutch actuation pressure P_K is also no longer provided. Als Folge davon wird die Kupplung bei Unterschreiten einer vorbestimmten Motordrehzahl bzw. eines vorbestimmte drehzahlabhängigen Drucks geöffnet und der Antriebstrang damit antriebsmomentfrei. As a result, the clutch is opened when the engine speed falls below a predetermined engine speed or a predetermined speed-dependent pressure and the drive train is thus free of drive torque. If the speed-dependent control pressure P_D also drops due to a reduction in the engine speed, the return spring presses If the speed-dependent control pressure P_D also drops due to a reduction in the engine speed, the return spring presses 9 9 the self-holding valve the self-holding valve 1 1 the local spool the local spool 10 10 to his basic position. to his basic position. As a result, the transmission of the activation pressure P_A via the activation valve As a result, the transmission of the activation pressure P_A via the activation valve 2 2 to the clutch control valve to the clutch control valve 3 3 interrupted so that through the clutch control valve interrupted so that through the clutch control valve 3 3 Also, no clutch operating pressure P_K is provided more. Also, no clutch operating pressure P_K is provided more. As a result, the clutch is opened when falling below a predetermined engine speed or a predetermined speed-dependent pressure and thus the drive train drive torque. As a result, the clutch is opened when falling below a predetermined engine speed or a predetermined speed-dependent pressure and thus the drive train drive torque.
  • Wenn nun nach einem derartigen Abfall des drehzahlabhängigen Steuerdrucks P_D bzw. einem Stillstand des Fahrzeugs dasselbe erneut angefahren werden soll, so ist auch dies mit der Steuerungsventilanordnung gemäß 1 möglich. Sobald nämlich der drehzahlabhängige Steuerdruck P_D wieder ansteigt, gelangt auch Druckmittel unter diesem Druck in die Druckräume 16 und 18 des Selbsthalteventils 1, da sich dessen Steuerschieber 10 in seiner oberen Anschlagposition befindet.If now after such a drop in the speed-dependent control pressure P_D or a stoppage of the vehicle to be approached the same again, so this is with the control valve assembly according to 1 possible. As soon as the speed-dependent control pressure P_D rises again, also pressure medium passes under this pressure in the pressure chambers 16 and 18 the self-holding valve 1 , because its spool 10 is in its upper stop position.
  • Wie schon eingangs beschrieben, ist der die Rückstellfeder 9 aufnehmende Druckraum 27 über eine Leitung 22 und eine Druckblende 23 mit dem Druckmittelbehälter 24 verbunden. Wenn nun Druckmittel mit ansteigendem drehzahlabhängigen Steuerdruck P_D über die Leitung 17 und den Druckraum 18 in der federseitigen Druckraum 27 gelangt, so kann dieses Druckmittel über die Leitung 22 und die Blende 23 abfließen. Da die Druckblende 23 die Durchflussmenge begrenzt, staut sich der Druckraum 27 langsam mit Druckmittel auf.As already described, this is the return spring 9 receiving pressure chamber 27 over a line 22 and a pressure screen 23 with the pressure medium container 24 connected. If now pressure medium with increasing speed-dependent control pressure P_D over the line 17 and the pressure room 18 in the spring-side pressure chamber 27 passes, so this pressure medium via the line 22 and the aperture 23 23 flow away. flow away. Because the printing aperture Because the printing aperture 23 23 the flow rate is limited, the pressure chamber accumulates the flow rate is limited, the pressure chamber accumulates 27 27 slowly with pressure fluid on. slowly with pressure fluid on.
  • Am gegenüberliegenden Ende wirkt in dem kleineren Druckraum 16 ebenfalls der ja drehzahlabhängig ansteigende Steuerdruck P_D, wodurch dieser den Steuerschieber 10 langsam und gegen den sich im Druckraum 27 aufbauenden Druck sowie gegen die Kraft der Rückstellfeder 9 verschiebt. Sobald durch diese Axialbewegung des Steuerschiebers 10 der Druckraum 19 von dem Steuerkolben 11 wieder freigegeben wird, gelangt erneut Aktivierungsdruck P_A über den Druckraum 20 sowie die Leitung 21 zu dem Aktivierungsventil 2 und von dort in den Druckraum 54 am Kupplungsregelventil 3 . Dies bewirkt in der oben beschrieben Weise eine Axialverschiebung der beiden Steuerschieber 48 und 50 des Kupplungsregelventils 3 Am gegenüberliegenden Ende wirkt in dem kleineren Druckraum 16 ebenfalls der ja drehzahlabhängig ansteigende Steuerdruck P_D, wodurch dieser den Steuerschieber 10 langsam und gegen den sich im Druckraum 27 aufbauenden Druck sowie gegen die Kraft der Rückstellfeder 9 verschiebt. Sobald durch diese Axialbewegung des Steuerschiebers 10 der Druckraum 19 von dem Steuerkolben 11 wieder freigegeben wird, gelangt erneut Aktivierungsdruck P_A über den Druckraum 20 sowie die Leitung 21 zu dem Aktivierungsventil 2 und von dort in den Druckraum 54 am Kupplungsregelventil 3 . Dies bewirkt in der oben beschrieben Weise eine Axialverschiebung der beiden Steuerschieber 48 und 50 des Kupplungsregelventils 3 Am gegenüberliegenden Ende wirkt in dem kleineren Druckraum 16 ebenfalls der ja drehzahlabhängig ansteigende Steuerdruck P_D, wodurch dieser den Steuerschieber 10 langsam und gegen den sich im Druckraum 27 aufbauenden Druck sowie gegen die Kraft der Rückstellfeder 9 verschiebt. Sobald durch diese Axialbewegung des Steuerschiebers 10 der Druckraum 19 von dem Steuerkolben 11 wieder freigegeben wird, gelangt erneut Aktivierungsdruck P_A über den Druckraum 20 sowie die Leitung 21 zu dem Aktivierungsventil 2 und von dort in den Druckraum 54 am Kupplungsregelventil 3 . Dies bewirkt in der oben beschrieben Weise eine Axialverschiebung der beiden Steuerschieber 48 und 50 des Kupplungsregelventils 3 Am gegenüberliegenden Ende wirkt in dem kleineren Druckraum 16 ebenfalls der ja drehzahlabhängig ansteigende Steuerdruck P_D, wodurch dieser den Steuerschieber 10 langsam und gegen den sich im Druckraum 27 aufbauenden Druck sowie gegen die Kraft der Rückstellfeder 9 verschiebt. Sobald durch diese Axialbewegung des Steuerschiebers 10 der Druckraum 19 von dem Steuerkolben 11 wieder freigegeben wird, gelangt erneut Aktivierungsdruck P_A über den Druckraum 20 sowie die Leitung 21 zu dem Aktivierungsventil 2 und von dort in den Druckraum 54 am Kupplungsregelventil 3 . Dies bewirkt in der oben beschrieben Weise eine Axialverschiebung der beiden Steuerschieber 48 und 50 des Kupplungsregelventils 3 Am gegenüberliegenden Ende wirkt in dem kleineren Druckraum 16 ebenfalls der ja drehzahlabhängig ansteigende Steuerdruck P_D, wodurch dieser den Steuerschieber 10 langsam und gegen den sich im Druckraum 27 aufbauenden Druck sowie gegen die Kraft der Rückstellfeder 9 verschiebt. Sobald durch diese Axialbewegung des Steuerschiebers 10 der Druckraum 19 von dem Steuerkolben 11 wieder freigegeben wird, gelangt erneut Aktivierungsdruck P_A über den Druckraum 20 sowie die Leitung 21 zu dem Aktivierungsventil 2 und von dort in den Druckraum 54 am Kupplungsregelventil 3 . Dies bewirkt in der oben beschrieben Weise eine Axialverschiebung der beiden Steuerschieber 48 und 50 des Kupplungsregelventils 3 Am gegenüberliegenden Ende wirkt in dem kleineren Druckraum 16 ebenfalls der ja drehzahlabhängig ansteigende Steuerdruck P_D, wodurch dieser den Steuerschieber 10 langsam und gegen den sich im Druckraum 27 aufbauenden Druck sowie gegen die Kraft der Rückstellfeder 9 verschiebt. Sobald durch diese Axialbewegung des Steuerschiebers 10 der Druckraum 19 von dem Steuerkolben 11 wieder freigegeben wird, gelangt erneut Aktivierungsdruck P_A über den Druckraum 20 sowie die Leitung 21 zu dem Aktivierungsventil 2 und von dort in den Druckraum 54 am Kupplungsregelventil 3 . Dies bewirkt in der oben beschrieben Weise eine Axialverschiebung der beiden Steuerschieber 48 und 50 des Kupplungsregelventils 3 Am gegenüberliegenden Ende wirkt in dem kleineren Druckraum 16 ebenfalls der ja drehzahlabhängig ansteigende Steuerdruck P_D, wodurch dieser den Steuerschieber 10 langsam und gegen den sich im Druckraum 27 aufbauenden Druck sowie gegen die Kraft der Rückstellfeder 9 verschiebt. Sobald durch diese Axialbewegung des Steuerschiebers 10 der Druckraum 19 von dem Steuerkolben 11 wieder freigegeben wird, gelangt erneut Aktivierungsdruck P_A über den Druckraum 20 sowie die Leitung 21 zu dem Aktivierungsventil 2 und von dort in den Druckraum 54 am Kupplungsregelventil 3 . Dies bewirkt in der oben beschrieben Weise eine Axialverschiebung der beiden Steuerschieber 48 und 50 des Kupplungsregelventils 3 Am gegenüberliegenden Ende wirkt in dem kleineren Druckraum 16 ebenfalls der ja drehzahlabhängig ansteigende Steuerdruck P_D, wodurch dieser den Steuerschieber 10 langsam und gegen den sich im Druckraum 27 aufbauenden Druck sowie gegen die Kraft der Rückstellfeder 9 verschiebt. Sobald durch diese Axialbewegung des Steuerschiebers 10 der Druckraum 19 von dem Steuerkolben 11 wieder freigegeben wird, gelangt erneut Aktivierungsdruck P_A über den Druckraum 20 sowie die Leitung 21 zu dem Aktivierungsventil 2 und von dort in den Druckraum 54 am Kupplungsregelventil 3 . Dies bewirkt in der oben beschrieben Weise eine Axialverschiebung der beiden Steuerschieber 48 und 50 des Kupplungsregelventils 3 Am gegenüberliegenden Ende wirkt in dem kleineren Druckraum 16 ebenfalls der ja drehzahlabhängig ansteigende Steuerdruck P_D, wodurch dieser den Steuerschieber 10 langsam und gegen den sich im Druckraum 27 aufbauenden Druck sowie gegen die Kraft der Rückstellfeder 9 verschiebt. Sobald durch diese Axialbewegung des Steuerschiebers 10 der Druckraum 19 von dem Steuerkolben 11 wieder freigegeben wird, gelangt erneut Aktivierungsdruck P_A über den Druckraum 20 sowie die Leitung 21 zu dem Aktivierungsventil 2 und von dort in den Druckraum 54 am Kupplungsregelventil 3 . Dies bewirkt in der oben beschrieben Weise eine Axialverschiebung der beiden Steuerschieber 48 und 50 des Kupplungsregelventils 3 Am gegenüberliegenden Ende wirkt in dem kleineren Druckraum 16 ebenfalls der ja drehzahlabhängig ansteigende Steuerdruck P_D, wodurch dieser den Steuerschieber 10 langsam und gegen den sich im Druckraum 27 aufbauenden Druck sowie gegen die Kraft der Rückstellfeder 9 verschiebt. Sobald durch diese Axialbewegung des Steuerschiebers 10 der Druckraum 19 von dem Steuerkolben 11 wieder freigegeben wird, gelangt erneut Aktivierungsdruck P_A über den Druckraum 20 sowie die Leitung 21 zu dem Aktivierungsventil 2 und von dort in den Druckraum 54 am Kupplungsregelventil 3 . Dies bewirkt in der oben beschrieben Weise eine Axialverschiebung der beiden Steuerschieber 48 und 50 des Kupplungsregelventils 3 Am gegenüberliegenden Ende wirkt in dem kleineren Druckraum 16 ebenfalls der ja drehzahlabhängig ansteigende Steuerdruck P_D, wodurch dieser den Steuerschieber 10 langsam und gegen den sich im Druckraum 27 aufbauenden Druck sowie gegen die Kraft der Rückstellfeder 9 verschiebt. Sobald durch diese Axialbewegung des Steuerschiebers 10 der Druckraum 19 von dem Steuerkolben 11 wieder freigegeben wird, gelangt erneut Aktivierungsdruck P_A über den Druckraum 20 sowie die Leitung 21 zu dem Aktivierungsventil 2 und von dort in den Druckraum 54 am Kupplungsregelventil 3 . Dies bewirkt in der oben beschrieben Weise eine Axialverschiebung der beiden Steuerschieber 48 und 50 des Kupplungsregelventils 3 Am gegenüberliegenden Ende wirkt in dem kleineren Druckraum 16 ebenfalls der ja drehzahlabhängig ansteigende Steuerdruck P_D, wodurch dieser den Steuerschieber 10 langsam und gegen den sich im Druckraum 27 aufbauenden Druck sowie gegen die Kraft der Rückstellfeder 9 verschiebt. Sobald durch diese Axialbewegung des Steuerschiebers 10 der Druckraum 19 von dem Steuerkolben 11 wieder freigegeben wird, gelangt erneut Aktivierungsdruck P_A über den Druckraum 20 sowie die Leitung 21 zu dem Aktivierungsventil 2 und von dort in den Druckraum 54 am Kupplungsregelventil 3 . Dies bewirkt in der oben beschrieben Weise eine Axialverschiebung der beiden Steuerschieber 48 und 50 des Kupplungsregelventils 3 Am gegenüberliegenden Ende wirkt in dem kleineren Druckraum 16 ebenfalls der ja drehzahlabhängig ansteigende Steuerdruck P_D, wodurch dieser den Steuerschieber 10 langsam und gegen den sich im Druckraum 27 aufbauenden Druck sowie gegen die Kraft der Rückstellfeder 9 verschiebt. Sobald durch diese Axialbewegung des Steuerschiebers 10 der Druckraum 19 von dem Steuerkolben 11 wieder freigegeben wird, gelangt erneut Aktivierungsdruck P_A über den Druckraum 20 sowie die Leitung 21 zu dem Aktivierungsventil 2 und von dort in den Druckraum 54 am Kupplungsregelventil 3 . Dies bewirkt in der oben beschrieben Weise eine Axialverschiebung der beiden Steuerschieber 48 und 50 des Kupplungsregelventils 3 Am gegenüberliegenden Ende wirkt in dem kleineren Druckraum 16 ebenfalls der ja drehzahlabhängig ansteigende Steuerdruck P_D, wodurch dieser den Steuerschieber 10 langsam und gegen den sich im Druckraum 27 aufbauenden Druck sowie gegen die Kraft der Rückstellfeder 9 verschiebt. Sobald durch diese Axialbewegung des Steuerschiebers 10 der Druckraum 19 von dem Steuerkolben 11 wieder freigegeben wird, gelangt erneut Aktivierungsdruck P_A über den Druckraum 20 sowie die Leitung 21 zu dem Aktivierungsventil 2 und von dort in den Druckraum 54 am Kupplungsregelventil 3 . Dies bewirkt in der oben beschrieben Weise eine Axialverschiebung der beiden Steuerschieber 48 und 50 des Kupplungsregelventils 3 Am gegenüberliegenden Ende wirkt in dem kleineren Druckraum 16 ebenfalls der ja drehzahlabhängig ansteigende Steuerdruck P_D, wodurch dieser den Steuerschieber 10 langsam und gegen den sich im Druckraum 27 aufbauenden Druck sowie gegen die Kraft der Rückstellfeder 9 verschiebt. Sobald durch diese Axialbewegung des Steuerschiebers 10 der Druckraum 19 von dem Steuerkolben 11 wieder freigegeben wird, gelangt erneut Aktivierungsdruck P_A über den Druckraum 20 sowie die Leitung 21 zu dem Aktivierungsventil 2 und von dort in den Druckraum 54 am Kupplungsregelventil 3 . Dies bewirkt in der oben beschrieben Weise eine Axialverschiebung der beiden Steuerschieber 48 und 50 des Kupplungsregelventils 3 Am gegenüberliegenden Ende wirkt in dem kleineren Druckraum 16 ebenfalls der ja drehzahlabhängig ansteigende Steuerdruck P_D, wodurch dieser den Steuerschieber 10 langsam und gegen den sich im Druckraum 27 aufbauenden Druck sowie gegen die Kraft der Rückstellfeder 9 verschiebt. Sobald durch diese Axialbewegung des Steuerschiebers 10 der Druckraum 19 von dem Steuerkolben 11 wieder freigegeben wird, gelangt erneut Aktivierungsdruck P_A über den Druckraum 20 sowie die Leitung 21 zu dem Aktivierungsventil 2 und von dort in den Druckraum 54 am Kupplungsregelventil 3 . Dies bewirkt in der oben beschrieben Weise eine Axialverschiebung der beiden Steuerschieber 48 und 50 des Kupplungsregelventils 3 Am gegenüberliegenden Ende wirkt in dem kleineren Druckraum 16 ebenfalls der ja drehzahlabhängig ansteigende Steuerdruck P_D, wodurch dieser den Steuerschieber 10 langsam und gegen den sich im Druckraum 27 aufbauenden Druck sowie gegen die Kraft der Rückstellfeder 9 verschiebt. Sobald durch diese Axialbewegung des Steuerschiebers 10 der Druckraum 19 von dem Steuerkolben 11 wieder freigegeben wird, gelangt erneut Aktivierungsdruck P_A über den Druckraum 20 sowie die Leitung 21 zu dem Aktivierungsventil 2 und von dort in den Druckraum 54 am Kupplungsregelventil 3 . Dies bewirkt in der oben beschrieben Weise eine Axialverschiebung der beiden Steuerschieber 48 und 50 des Kupplungsregelventils 3 Am gegenüberliegenden Ende wirkt in dem kleineren Druckraum 16 ebenfalls der ja drehzahlabhängig ansteigende Steuerdruck P_D, wodurch dieser den Steuerschieber 10 langsam und gegen den sich im Druckraum 27 aufbauenden Druck sowie gegen die Kraft der Rückstellfeder 9 verschiebt. Sobald durch diese Axialbewegung des Steuerschiebers 10 der Druckraum 19 von dem Steuerkolben 11 wieder freigegeben wird, gelangt erneut Aktivierungsdruck P_A über den Druckraum 20 sowie die Leitung 21 zu dem Aktivierungsventil 2 und von dort in den Druckraum 54 am Kupplungsregelventil 3 . Dies bewirkt in der oben beschrieben Weise eine Axialverschiebung der beiden Steuerschieber 48 und 50 des Kupplungsregelventils 3 Am gegenüberliegenden Ende wirkt in dem kleineren Druckraum 16 ebenfalls der ja drehzahlabhängig ansteigende Steuerdruck P_D, wodurch dieser den Steuerschieber 10 langsam und gegen den sich im Druckraum 27 aufbauenden Druck sowie gegen die Kraft der Rückstellfeder 9 verschiebt. Sobald durch diese Axialbewegung des Steuerschiebers 10 der Druckraum 19 von dem Steuerkolben 11 wieder freigegeben wird, gelangt erneut Aktivierungsdruck P_A über den Druckraum 20 sowie die Leitung 21 zu dem Aktivierungsventil 2 und von dort in den Druckraum 54 am Kupplungsregelventil 3 . Dies bewirkt in der oben beschrieben Weise eine Axialverschiebung der beiden Steuerschieber 48 und 50 des Kupplungsregelventils 3 Am gegenüberliegenden Ende wirkt in dem kleineren Druckraum 16 ebenfalls der ja drehzahlabhängig ansteigende Steuerdruck P_D, wodurch dieser den Steuerschieber 10 langsam und gegen den sich im Druckraum 27 aufbauenden Druck sowie gegen die Kraft der Rückstellfeder 9 verschiebt. Sobald durch diese Axialbewegung des Steuerschiebers 10 der Druckraum 19 von dem Steuerkolben 11 wieder freigegeben wird, gelangt erneut Aktivierungsdruck P_A über den Druckraum 20 sowie die Leitung 21 zu dem Aktivierungsventil 2 und von dort in den Druckraum 54 am Kupplungsregelventil 3 . Dies bewirkt in der oben beschrieben Weise eine Axialverschiebung der beiden Steuerschieber 48 und 50 des Kupplungsregelventils 3 Am gegenüberliegenden Ende wirkt in dem kleineren Druckraum 16 ebenfalls der ja drehzahlabhängig ansteigende Steuerdruck P_D, wodurch dieser den Steuerschieber 10 langsam und gegen den sich im Druckraum 27 aufbauenden Druck sowie gegen die Kraft der Rückstellfeder 9 verschiebt. Sobald durch diese Axialbewegung des Steuerschiebers 10 der Druckraum 19 von dem Steuerkolben 11 wieder freigegeben wird, gelangt erneut Aktivierungsdruck P_A über den Druckraum 20 sowie die Leitung 21 zu dem Aktivierungsventil 2 und von dort in den Druckraum 54 am Kupplungsregelventil 3 . Dies bewirkt in der oben beschrieben Weise eine Axialverschiebung der beiden Steuerschieber 48 und 50 des Kupplungsregelventils 3 Am gegenüberliegenden Ende wirkt in dem kleineren Druckraum 16 ebenfalls der ja drehzahlabhängig ansteigende Steuerdruck P_D, wodurch dieser den Steuerschieber 10 langsam und gegen den sich im Druckraum 27 aufbauenden Druck sowie gegen die Kraft der Rückstellfeder 9 verschiebt. Sobald durch diese Axialbewegung des Steuerschiebers 10 der Druckraum 19 von dem Steuerkolben 11 wieder freigegeben wird, gelangt erneut Aktivierungsdruck P_A über den Druckraum 20 sowie die Leitung 21 zu dem Aktivierungsventil 2 und von dort in den Druckraum 54 am Kupplungsregelventil 3 . Dies bewirkt in der oben beschrieben Weise eine Axialverschiebung der beiden Steuerschieber 48 und 50 des Kupplungsregelventils 3 Am gegenüberliegenden Ende wirkt in dem kleineren Druckraum 16 ebenfalls der ja drehzahlabhängig ansteigende Steuerdruck P_D, wodurch dieser den Steuerschieber 10 langsam und gegen den sich im Druckraum 27 aufbauenden Druck sowie gegen die Kraft der Rückstellfeder 9 verschiebt. Sobald durch diese Axialbewegung des Steuerschiebers 10 der Druckraum 19 von dem Steuerkolben 11 wieder freigegeben wird, gelangt erneut Aktivierungsdruck P_A über den Druckraum 20 sowie die Leitung 21 zu dem Aktivierungsventil 2 und von dort in den Druckraum 54 am Kupplungsregelventil 3 . Dies bewirkt in der oben beschrieben Weise eine Axialverschiebung der beiden Steuerschieber 48 und 50 des Kupplungsregelventils 3 Am gegenüberliegenden Ende wirkt in dem kleineren Druckraum 16 ebenfalls der ja drehzahlabhängig ansteigende Steuerdruck P_D, wodurch dieser den Steuerschieber 10 langsam und gegen den sich im Druckraum 27 aufbauenden Druck sowie gegen die Kraft der Rückstellfeder 9 verschiebt. Sobald durch diese Axialbewegung des Steuerschiebers 10 der Druckraum 19 von dem Steuerkolben 11 wieder freigegeben wird, gelangt erneut Aktivierungsdruck P_A über den Druckraum 20 sowie die Leitung 21 zu dem Aktivierungsventil 2 und von dort in den Druckraum 54 am Kupplungsregelventil 3 . Dies bewirkt in der oben beschrieben Weise eine Axialverschiebung der beiden Steuerschieber 48 und 50 des Kupplungsregelventils 3 Am gegenüberliegenden Ende wirkt in dem kleineren Druckraum 16 ebenfalls der ja drehzahlabhängig ansteigende Steuerdruck P_D, wodurch dieser den Steuerschieber 10 langsam und gegen den sich im Druckraum 27 aufbauenden Druck sowie gegen die Kraft der Rückstellfeder 9 verschiebt. Sobald durch diese Axialbewegung des Steuerschiebers 10 der Druckraum 19 von dem Steuerkolben 11 wieder freigegeben wird, gelangt erneut Aktivierungsdruck P_A über den Druckraum 20 sowie die Leitung 21 zu dem Aktivierungsventil 2 und von dort in den Druckraum 54 am Kupplungsregelventil 3 . Dies bewirkt in der oben beschrieben Weise eine Axialverschiebung der beiden Steuerschieber 48 und 50 des Kupplungsregelventils 3 Am gegenüberliegenden Ende wirkt in dem kleineren Druckraum 16 ebenfalls der ja drehzahlabhängig ansteigende Steuerdruck P_D, wodurch dieser den Steuerschieber 10 langsam und gegen den sich im Druckraum 27 aufbauenden Druck sowie gegen die Kraft der Rückstellfeder 9 verschiebt. Sobald durch diese Axialbewegung des Steuerschiebers 10 der Druckraum 19 von dem Steuerkolben 11 wieder freigegeben wird, gelangt erneut Aktivierungsdruck P_A über den Druckraum 20 sowie die Leitung 21 zu dem Aktivierungsventil 2 und von dort in den Druckraum 54 am Kupplungsregelventil 3 . Dies bewirkt in der oben beschrieben Weise eine Axialverschiebung der beiden Steuerschieber 48 und 50 des Kupplungsregelventils 3 Am gegenüberliegenden Ende wirkt in dem kleineren Druckraum 16 ebenfalls der ja drehzahlabhängig ansteigende Steuerdruck P_D, wodurch dieser den Steuerschieber 10 langsam und gegen den sich im Druckraum 27 aufbauenden Druck sowie gegen die Kraft der Rückstellfeder 9 verschiebt. Sobald durch diese Axialbewegung des Steuerschiebers 10 der Druckraum 19 von dem Steuerkolben 11 wieder freigegeben wird, gelangt erneut Aktivierungsdruck P_A über den Druckraum 20 sowie die Leitung 21 zu dem Aktivierungsventil 2 und von dort in den Druckraum 54 am Kupplungsregelventil 3 . Dies bewirkt in der oben beschrieben Weise eine Axialverschiebung der beiden Steuerschieber 48 und 50 des Kupplungsregelventils 3 Am gegenüberliegenden Ende wirkt in dem kleineren Druckraum 16 ebenfalls der ja drehzahlabhängig ansteigende Steuerdruck P_D, wodurch dieser den Steuerschieber 10 langsam und gegen den sich im Druckraum 27 aufbauenden Druck sowie gegen die Kraft der Rückstellfeder 9 verschiebt. Sobald durch diese Axialbewegung des Steuerschiebers 10 der Druckraum 19 von dem Steuerkolben 11 wieder freigegeben wird, gelangt erneut Aktivierungsdruck P_A über den Druckraum 20 sowie die Leitung 21 zu dem Aktivierungsventil 2 und von dort in den Druckraum 54 am Kupplungsregelventil 3 . Dies bewirkt in der oben beschrieben Weise eine Axialverschiebung der beiden Steuerschieber 48 und 50 des Kupplungsregelventils 3 Am gegenüberliegenden Ende wirkt in dem kleineren Druckraum 16 ebenfalls der ja drehzahlabhängig ansteigende Steuerdruck P_D, wodurch dieser den Steuerschieber 10 langsam und gegen den sich im Druckraum 27 aufbauenden Druck sowie gegen die Kraft der Rückstellfeder 9 verschiebt. Sobald durch diese Axialbewegung des Steuerschiebers 10 der Druckraum 19 von dem Steuerkolben 11 wieder freigegeben wird, gelangt erneut Aktivierungsdruck P_A über den Druckraum 20 sowie die Leitung 21 zu dem Aktivierungsventil 2 und von dort in den Druckraum 54 am Kupplungsregelventil 3 . Dies bewirkt in der oben beschrieben Weise eine Axialverschiebung der beiden Steuerschieber 48 und 50 des Kupplungsregelventils 3 Am gegenüberliegenden Ende wirkt in dem kleineren Druckraum 16 ebenfalls der ja drehzahlabhängig ansteigende Steuerdruck P_D, wodurch dieser den Steuerschieber 10 langsam und gegen den sich im Druckraum 27 aufbauenden Druck sowie gegen die Kraft der Rückstellfeder 9 verschiebt. Sobald durch diese Axialbewegung des Steuerschiebers 10 der Druckraum 19 von dem Steuerkolben 11 wieder freigegeben wird, gelangt erneut Aktivierungsdruck P_A über den Druckraum 20 sowie die Leitung 21 zu dem Aktivierungsventil 2 und von dort in den Druckraum 54 am Kupplungsregelventil 3 . Dies bewirkt in der oben beschrieben Weise eine Axialverschiebung der beiden Steuerschieber 48 und 50 des Kupplungsregelventils 3 , so dass dieses für den gewünschten Anfahrvorgang Kupplungsbetätigungsdruck P_K bereitstellt. so that this provides clutch actuation pressure P_K for the desired starting process. Der Anfahrvorgang wird demnach motordrehzahlabhängig eingeleitet. The start-up process is initiated depending on the engine speed. At the opposite end acts in the smaller pressure chamber At the opposite end acts in the smaller pressure chamber 16 16 also the yes speed-dependent increasing control pressure P_D, causing this the spool also the yes speed-dependent increasing control pressure P_D, causing this the spool 10 10 slowly and against the pressure chamber slowly and against the pressure chamber 27 27 building pressure and against the force of the return spring building pressure and against the force of the return spring 9 9 shifts. shifts. Once through this axial movement of the spool Once through this axial movement of the spool 10 10 the pressure room the pressure room 19 19th from the control piston from the control piston 11 11 is released again, activating pressure P_A again passes through the pressure chamber is released again, activating pressure P_A again passes through the pressure chamber 20 20th as well as the line as well as the line 21 21st to the activation valve to the activation valve 2 2 and from there into the pressure room and from there into the pressure room 54 54 on the clutch control valve on the clutch control valve 3 3 , This causes in the manner described above an axial displacement of the two spools , This causes in the manner described above an axial displacement of the two spools 48 48 and other 50 50 the clutch control valve the clutch control valve 3 3 so that this provides clutch actuation pressure P_K for the desired starting operation. so that this provides clutch actuation pressure P_K for the desired starting operation. The starting process is therefore initiated engine speed dependent. The starting process is therefore initiated engine speed dependent.
  • Wie 4 verdeutlicht, bewirkt die Konstruktion der Steuerungsventilanordnung gemäß 1 , dass der Kupplungsbetätigungsdruck P_K gemäß dem Kurvenverlauf „A" schnell auf ein zum Schließen der Kupplung bestimmtes Niveau ansteigt, wenn der Aktivierungsdruck P_A zu dem Aktivierungsventil 2 und der Kupplungsregelventil 3 durchgeschaltet ist. Zwar ist dieses Steuerungsverhalten für die Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 und die Anfahrkupplung belastend, jedoch ist auf diese Weise bei einem vergleichsweise einfachen und kostengünstigen Aufbau der Steuerungsventilanordnung ein Anfahren des Fahrzeugs auch nach dem Ausfall des elektronischen Steuergerätes bzw. nach einem Wegfall der Vorsteuerdrücke P_VST1 bzw. P_VST2 möglich. As 4 Wie 4 verdeutlicht, bewirkt die Konstruktion der Steuerungsventilanordnung gemäß 1 , dass der Kupplungsbetätigungsdruck P_K gemäß dem Kurvenverlauf „A" schnell auf ein zum Schließen der Kupplung bestimmtes Niveau ansteigt, wenn der Aktivierungsdruck P_A zu dem Aktivierungsventil 2 und der Kupplungsregelventil 3 durchgeschaltet ist. Zwar ist dieses Steuerungsverhalten für die Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 und die Anfahrkupplung belastend, jedoch ist auf diese Weise bei einem vergleichsweise einfachen und kostengünstigen Aufbau der Steuerungsventilanordnung ein Anfahren des Fahrzeugs auch nach dem Ausfall des elektronischen Steuergerätes bzw. nach einem Wegfall der Vorsteuerdrücke P_VST1 bzw. P_VST2 möglich. As 4 Wie 4 verdeutlicht, bewirkt die Konstruktion der Steuerungsventilanordnung gemäß 1 , dass der Kupplungsbetätigungsdruck P_K gemäß dem Kurvenverlauf „A" schnell auf ein zum Schließen der Kupplung bestimmtes Niveau ansteigt, wenn der Aktivierungsdruck P_A zu dem Aktivierungsventil 2 und der Kupplungsregelventil 3 durchgeschaltet ist. Zwar ist dieses Steuerungsverhalten für die Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 und die Anfahrkupplung belastend, jedoch ist auf diese Weise bei einem vergleichsweise einfachen und kostengünstigen Aufbau der Steuerungsventilanordnung ein Anfahren des Fahrzeugs auch nach dem Ausfall des elektronischen Steuergerätes bzw. nach einem Wegfall der Vorsteuerdrücke P_VST1 bzw. P_VST2 möglich. As 4 Wie 4 verdeutlicht, bewirkt die Konstruktion der Steuerungsventilanordnung gemäß 1 , dass der Kupplungsbetätigungsdruck P_K gemäß dem Kurvenverlauf „A" schnell auf ein zum Schließen der Kupplung bestimmtes Niveau ansteigt, wenn der Aktivierungsdruck P_A zu dem Aktivierungsventil 2 und der Kupplungsregelventil 3 durchgeschaltet ist. Zwar ist dieses Steuerungsverhalten für die Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 und die Anfahrkupplung belastend, jedoch ist auf diese Weise bei einem vergleichsweise einfachen und kostengünstigen Aufbau der Steuerungsventilanordnung ein Anfahren des Fahrzeugs auch nach dem Ausfall des elektronischen Steuergerätes bzw. nach einem Wegfall der Vorsteuerdrücke P_VST1 bzw. P_VST2 möglich. As 4 Wie 4 verdeutlicht, bewirkt die Konstruktion der Steuerungsventilanordnung gemäß 1 , dass der Kupplungsbetätigungsdruck P_K gemäß dem Kurvenverlauf „A" schnell auf ein zum Schließen der Kupplung bestimmtes Niveau ansteigt, wenn der Aktivierungsdruck P_A zu dem Aktivierungsventil 2 und der Kupplungsregelventil 3 durchgeschaltet ist. Zwar ist dieses Steuerungsverhalten für die Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 und die Anfahrkupplung belastend, jedoch ist auf diese Weise bei einem vergleichsweise einfachen und kostengünstigen Aufbau der Steuerungsventilanordnung ein Anfahren des Fahrzeugs auch nach dem Ausfall des elektronischen Steuergerätes bzw. nach einem Wegfall der Vorsteuerdrücke P_VST1 bzw. P_VST2 möglich. As 4 Wie 4 verdeutlicht, bewirkt die Konstruktion der Steuerungsventilanordnung gemäß 1 , dass der Kupplungsbetätigungsdruck P_K gemäß dem Kurvenverlauf „A" schnell auf ein zum Schließen der Kupplung bestimmtes Niveau ansteigt, wenn der Aktivierungsdruck P_A zu dem Aktivierungsventil 2 und der Kupplungsregelventil 3 durchgeschaltet ist. Zwar ist dieses Steuerungsverhalten für die Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 und die Anfahrkupplung belastend, jedoch ist auf diese Weise bei einem vergleichsweise einfachen und kostengünstigen Aufbau der Steuerungsventilanordnung ein Anfahren des Fahrzeugs auch nach dem Ausfall des elektronischen Steuergerätes bzw. nach einem Wegfall der Vorsteuerdrücke P_VST1 bzw. P_VST2 möglich. As 4 Wie 4 verdeutlicht, bewirkt die Konstruktion der Steuerungsventilanordnung gemäß 1 , dass der Kupplungsbetätigungsdruck P_K gemäß dem Kurvenverlauf „A" schnell auf ein zum Schließen der Kupplung bestimmtes Niveau ansteigt, wenn der Aktivierungsdruck P_A zu dem Aktivierungsventil 2 und der Kupplungsregelventil 3 durchgeschaltet ist. Zwar ist dieses Steuerungsverhalten für die Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 und die Anfahrkupplung belastend, jedoch ist auf diese Weise bei einem vergleichsweise einfachen und kostengünstigen Aufbau der Steuerungsventilanordnung ein Anfahren des Fahrzeugs auch nach dem Ausfall des elektronischen Steuergerätes bzw. nach einem Wegfall der Vorsteuerdrücke P_VST1 bzw. P_VST2 möglich. As 4 Wie 4 verdeutlicht, bewirkt die Konstruktion der Steuerungsventilanordnung gemäß 1 , dass der Kupplungsbetätigungsdruck P_K gemäß dem Kurvenverlauf „A" schnell auf ein zum Schließen der Kupplung bestimmtes Niveau ansteigt, wenn der Aktivierungsdruck P_A zu dem Aktivierungsventil 2 und der Kupplungsregelventil 3 durchgeschaltet ist. Zwar ist dieses Steuerungsverhalten für die Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 und die Anfahrkupplung belastend, jedoch ist auf diese Weise bei einem vergleichsweise einfachen und kostengünstigen Aufbau der Steuerungsventilanordnung ein Anfahren des Fahrzeugs auch nach dem Ausfall des elektronischen Steuergerätes bzw. nach einem Wegfall der Vorsteuerdrücke P_VST1 bzw. P_VST2 möglich. As 4 Wie 4 verdeutlicht, bewirkt die Konstruktion der Steuerungsventilanordnung gemäß 1 , dass der Kupplungsbetätigungsdruck P_K gemäß dem Kurvenverlauf „A" schnell auf ein zum Schließen der Kupplung bestimmtes Niveau ansteigt, wenn der Aktivierungsdruck P_A zu dem Aktivierungsventil 2 und der Kupplungsregelventil 3 durchgeschaltet ist. Zwar ist dieses Steuerungsverhalten für die Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 und die Anfahrkupplung belastend, jedoch ist auf diese Weise bei einem vergleichsweise einfachen und kostengünstigen Aufbau der Steuerungsventilanordnung ein Anfahren des Fahrzeugs auch nach dem Ausfall des elektronischen Steuergerätes bzw. nach einem Wegfall der Vorsteuerdrücke P_VST1 bzw. P_VST2 möglich. As 4 Wie 4 verdeutlicht, bewirkt die Konstruktion der Steuerungsventilanordnung gemäß 1 , dass der Kupplungsbetätigungsdruck P_K gemäß dem Kurvenverlauf „A" schnell auf ein zum Schließen der Kupplung bestimmtes Niveau ansteigt, wenn der Aktivierungsdruck P_A zu dem Aktivierungsventil 2 und der Kupplungsregelventil 3 durchgeschaltet ist. Zwar ist dieses Steuerungsverhalten für die Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 und die Anfahrkupplung belastend, jedoch ist auf diese Weise bei einem vergleichsweise einfachen und kostengünstigen Aufbau der Steuerungsventilanordnung ein Anfahren des Fahrzeugs auch nach dem Ausfall des elektronischen Steuergerätes bzw. nach einem Wegfall der Vorsteuerdrücke P_VST1 bzw. P_VST2 möglich. As 4 Wie 4 verdeutlicht, bewirkt die Konstruktion der Steuerungsventilanordnung gemäß 1 , dass der Kupplungsbetätigungsdruck P_K gemäß dem Kurvenverlauf „A" schnell auf ein zum Schließen der Kupplung bestimmtes Niveau ansteigt, wenn der Aktivierungsdruck P_A zu dem Aktivierungsventil 2 und der Kupplungsregelventil 3 durchgeschaltet ist. Zwar ist dieses Steuerungsverhalten für die Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 und die Anfahrkupplung belastend, jedoch ist auf diese Weise bei einem vergleichsweise einfachen und kostengünstigen Aufbau der Steuerungsventilanordnung ein Anfahren des Fahrzeugs auch nach dem Ausfall des elektronischen Steuergerätes bzw. nach einem Wegfall der Vorsteuerdrücke P_VST1 bzw. P_VST2 möglich. As 4 Wie 4 verdeutlicht, bewirkt die Konstruktion der Steuerungsventilanordnung gemäß 1 , dass der Kupplungsbetätigungsdruck P_K gemäß dem Kurvenverlauf „A" schnell auf ein zum Schließen der Kupplung bestimmtes Niveau ansteigt, wenn der Aktivierungsdruck P_A zu dem Aktivierungsventil 2 und der Kupplungsregelventil 3 durchgeschaltet ist. Zwar ist dieses Steuerungsverhalten für die Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 und die Anfahrkupplung belastend, jedoch ist auf diese Weise bei einem vergleichsweise einfachen und kostengünstigen Aufbau der Steuerungsventilanordnung ein Anfahren des Fahrzeugs auch nach dem Ausfall des elektronischen Steuergerätes bzw. nach einem Wegfall der Vorsteuerdrücke P_VST1 bzw. P_VST2 möglich. As 4 clarifies causes the construction of the control valve assembly according to clarifies causes the construction of the control valve assembly according to 1 1 in that the clutch actuation pressure P_K rapidly rises to a level determined to close the clutch according to the curve "A" when the activation pressure P_A to the activation valve in that the clutch actuation pressure P_K rapidly rises to a level determined to close the clutch according to the curve "A" when the activation pressure P_A to the activation valve 2 2 and the clutch control valve and the clutch control valve 3 3 is turned on. is turned on. Although this control behavior for the clutch actuator Although this control behavior for the clutch actuator 4 4th and the starting clutch onerous, but is in this way in a relatively simple and inexpensive construction of the control valve assembly, a start of the vehicle even after the failure of the electronic control unit or after elimination of pilot pressures P_VST1 or P_VST2 possible. and the starting clutch onerous, but is in this way in a relatively simple and inexpensive construction of the control valve assembly, a start of the vehicle even after the failure of the electronic control unit or after elimination of pilot pressures P_VST1 or P_VST2 possible.
  • Die zweite Ausgestaltungsvarinate einer Steuerungsventilanordnung gemäß der Erfindung ist in 3 dargestellt, die weitgehend identisch ist mit der in 1 Die zweite Ausgestaltungsvarinate einer Steuerungsventilanordnung gemäß der Erfindung ist in 3 dargestellt, die weitgehend identisch ist mit der in 1 Die zweite Ausgestaltungsvarinate einer Steuerungsventilanordnung gemäß der Erfindung ist in 3 dargestellt, die weitgehend identisch ist mit der in 1 Die zweite Ausgestaltungsvarinate einer Steuerungsventilanordnung gemäß der Erfindung ist in 3 dargestellt, die weitgehend identisch ist mit der in 1 gezeigten Steuerungsventilanordnung. control valve assembly shown. Unterschiede bestehen beispielsweise darin, dass die zweite Steuerungsventilanordnung in dem Selbsthalteventil The differences are, for example, that the second control valve arrangement is in the self-holding valve 71 71 sowie in dem Aktivierungsventil as well as in the activation valve 72 72 Steuerschieber Control spool 75 75 bzw. or. 91 91 mit jeweils 4 Steuerkolben with 4 control pistons each 76 76 , , 77 77 , , 78 78 , , 79 79 bzw. or. 92 92 , , 93 93 , , 94 94 , , 95 95 aufweist, und dass in dem Kupplungsregelventil having, and that in the clutch control valve 73 73 zwischen dem kurzen Steuerschieber between the short control spool 48 48 und dem langen Steuerschieber and the long control slide 106 106 in einem Druckraum in a pressure room 116 116 eine Feder a feather 117 117 angeordnet ist. is arranged. The second embodiment of a control valve arrangement according to the invention is shown in FIG The second embodiment of a control valve arrangement according to the invention is shown in FIG 3 3 shown, which is largely identical to the in shown, which is largely identical to the in 1 1 shown control valve assembly. shown control valve assembly. Differences exist, for example, in that the second control valve arrangement in the self-retaining valve Differences exist, for example, in that the second control valve arrangement in the self-retaining valve 71 71 as well as in the activation valve as well as in the activation valve 72 72 spool spool 75 75 respectively. respectively. 91 91 each with 4 control pistons each with 4 control pistons 76 76 . . 77 77 . . 78 78 . . 79 79 respectively. respectively. 92 92 . . 93 93 . . 94 94 . . 95 95 and that in the clutch control valve and that in the clutch control valve 73 73 between the short spool between the short spool 48 48 and the long spool and the long spool 106 106 in a pressure room in a pressure room 116 116 a feather a feather 117 117 is arranged. is arranged.
  • Außerdem ist eine in den Druckmittelbehälter 24 führende Leitung 86 nicht wie in 1 mit dem rückstellfederseitigen Druckraum 64 des Selbsthalteventils 71 sondern mit einem Druckraum 85 verbunden, der bei einer Freigabe durch einen Steuerkolben 77 mit dem drehzahlabhängigen Steuerdruck P_D beaufschlagbar ist. In addition, one in the pressure fluid tank 24 leading line 86 not like in 1 with the return spring-side pressure chamber 64 the self-holding valve 71 but with a pressure chamber 85 connected when released by a control piston 77 can be acted upon by the speed-dependent control pressure P_D. Außerdem ist eine in den Druckmittelbehälter 24 führende Leitung 86 nicht wie in 1 mit dem rückstellfederseitigen Druckraum 64 des Selbsthalteventils 71 sondern mit einem Druckraum 85 verbunden, der bei einer Freigabe durch einen Steuerkolben 77 mit dem drehzahlabhängigen Steuerdruck P_D beaufschlagbar ist. In addition, one in the pressure fluid tank 24 leading line 86 not like in 1 with the return spring-side pressure chamber 64 the self-holding valve 71 but with a pressure chamber 85 connected when released by a control piston 77 can be acted upon by the speed-dependent control pressure P_D. Außerdem ist eine in den Druckmittelbehälter 24 führende Leitung 86 nicht wie in 1 mit dem rückstellfederseitigen Druckraum 64 des Selbsthalteventils 71 sondern mit einem Druckraum 85 verbunden, der bei einer Freigabe durch einen Steuerkolben 77 mit dem drehzahlabhängigen Steuerdruck P_D beaufschlagbar ist. In addition, one in the pressure fluid tank 24 leading line 86 not like in 1 with the return spring-side pressure chamber 64 the self-holding valve 71 but with a pressure chamber 85 connected when released by a control piston 77 can be acted upon by the speed-dependent control pressure P_D. Außerdem ist eine in den Druckmittelbehälter 24 führende Leitung 86 nicht wie in 1 mit dem rückstellfederseitigen Druckraum 64 des Selbsthalteventils 71 sondern mit einem Druckraum 85 verbunden, der bei einer Freigabe durch einen Steuerkolben 77 mit dem drehzahlabhängigen Steuerdruck P_D beaufschlagbar ist. In addition, one in the pressure fluid tank 24 leading line 86 not like in 1 with the return spring-side pressure chamber 64 the self-holding valve 71 but with a pressure chamber 85 connected when released by a control piston 77 can be acted upon by the speed-dependent control pressure P_D. Außerdem ist eine in den Druckmittelbehälter 24 führende Leitung 86 nicht wie in 1 mit dem rückstellfederseitigen Druckraum 64 des Selbsthalteventils 71 sondern mit einem Druckraum 85 verbunden, der bei einer Freigabe durch einen Steuerkolben 77 mit dem drehzahlabhängigen Steuerdruck P_D beaufschlagbar ist. In addition, one in the pressure fluid tank 24 leading line 86 not like in 1 with the return spring-side pressure chamber 64 the self-holding valve 71 but with a pressure chamber 85 connected when released by a control piston 77 can be acted upon by the speed-dependent control pressure P_D. Außerdem ist eine in den Druckmittelbehälter 24 führende Leitung 86 nicht wie in 1 mit dem rückstellfederseitigen Druckraum 64 des Selbsthalteventils 71 sondern mit einem Druckraum 85 verbunden, der bei einer Freigabe durch einen Steuerkolben 77 mit dem drehzahlabhängigen Steuerdruck P_D beaufschlagbar ist. In addition, one in the pressure fluid tank 24 leading line 86 not like in 1 with the return spring-side pressure chamber 64 the self-holding valve 71 but with a pressure chamber 85 connected when released by a control piston 77 can be acted upon by the speed-dependent control pressure P_D. Außerdem ist eine in den Druckmittelbehälter 24 führende Leitung 86 nicht wie in 1 mit dem rückstellfederseitigen Druckraum 64 des Selbsthalteventils 71 sondern mit einem Druckraum 85 verbunden, der bei einer Freigabe durch einen Steuerkolben 77 mit dem drehzahlabhängigen Steuerdruck P_D beaufschlagbar ist. In addition, one in the pressure fluid tank 24 leading line 86 not like in 1 with the return spring-side pressure chamber 64 the self-holding valve 71 but with a pressure chamber 85 connected when released by a control piston 77 can be acted upon by the speed-dependent control pressure P_D. Außerdem ist eine in den Druckmittelbehälter 24 führende Leitung 86 nicht wie in 1 mit dem rückstellfederseitigen Druckraum 64 des Selbsthalteventils 71 sondern mit einem Druckraum 85 verbunden, der bei einer Freigabe durch einen Steuerkolben 77 mit dem drehzahlabhängigen Steuerdruck P_D beaufschlagbar ist. In addition, one in the pressure fluid tank 24 leading line 86 not like in 1 with the return spring-side pressure chamber 64 the self-holding valve 71 but with a pressure chamber 85 connected when released by a control piston 77 can be acted upon by the speed-dependent control pressure P_D. Außerdem ist eine in den Druckmittelbehälter 24 führende Leitung 86 nicht wie in 1 mit dem rückstellfederseitigen Druckraum 64 des Selbsthalteventils 71 sondern mit einem Druckraum 85 verbunden, der bei einer Freigabe durch einen Steuerkolben 77 mit dem drehzahlabhängigen Steuerdruck P_D beaufschlagbar ist. In addition, one in the pressure fluid tank 24 leading line 86 not like in 1 with the return spring-side pressure chamber 64 the self-holding valve 71 but with a pressure chamber 85 connected when released by a control piston 77 can be acted upon by the speed-dependent control pressure P_D. Außerdem ist eine in den Druckmittelbehälter 24 führende Leitung 86 nicht wie in 1 mit dem rückstellfederseitigen Druckraum 64 des Selbsthalteventils 71 sondern mit einem Druckraum 85 verbunden, der bei einer Freigabe durch einen Steuerkolben 77 mit dem drehzahlabhängigen Steuerdruck P_D beaufschlagbar ist. In addition, one in the pressure fluid tank 24 leading line 86 not like in 1 with the return spring-side pressure chamber 64 the self-holding valve 71 but with a pressure chamber 85 connected when released by a control piston 77 can be acted upon by the speed-dependent control pressure P_D. Außerdem ist eine in den Druckmittelbehälter 24 führende Leitung 86 nicht wie in 1 mit dem rückstellfederseitigen Druckraum 64 des Selbsthalteventils 71 sondern mit einem Druckraum 85 verbunden, der bei einer Freigabe durch einen Steuerkolben 77 mit dem drehzahlabhängigen Steuerdruck P_D beaufschlagbar ist. In addition, one in the pressure fluid tank 24 leading line 86 not like in 1 with the return spring-side pressure chamber 64 the self-holding valve 71 but with a pressure chamber 85 connected when released by a control piston 77 can be acted upon by the speed-dependent control pressure P_D. Außerdem ist eine in den Druckmittelbehälter 24 führende Leitung 86 nicht wie in 1 mit dem rückstellfederseitigen Druckraum 64 des Selbsthalteventils 71 sondern mit einem Druckraum 85 verbunden, der bei einer Freigabe durch einen Steuerkolben 77 mit dem drehzahlabhängigen Steuerdruck P_D beaufschlagbar ist. In addition, one in the pressure fluid tank 24 leading line 86 not like in 1 with the return spring-side pressure chamber 64 the self-holding valve 71 but with a pressure chamber 85 connected when released by a control piston 77 can be acted upon by the speed-dependent control pressure P_D. Außerdem ist eine in den Druckmittelbehälter 24 führende Leitung 86 nicht wie in 1 mit dem rückstellfederseitigen Druckraum 64 des Selbsthalteventils 71 sondern mit einem Druckraum 85 verbunden, der bei einer Freigabe durch einen Steuerkolben 77 mit dem drehzahlabhängigen Steuerdruck P_D beaufschlagbar ist. In addition, one in the pressure fluid tank 24 leading line 86 not like in 1 with the return spring-side pressure chamber 64 the self-holding valve 71 but with a pressure chamber 85 connected when released by a control piston 77 can be acted upon by the speed-dependent control pressure P_D. Außerdem ist eine in den Druckmittelbehälter 24 führende Leitung 86 nicht wie in 1 mit dem rückstellfederseitigen Druckraum 64 des Selbsthalteventils 71 sondern mit einem Druckraum 85 verbunden, der bei einer Freigabe durch einen Steuerkolben 77 mit dem drehzahlabhängigen Steuerdruck P_D beaufschlagbar ist. In addition, one in the pressure fluid tank 24 leading line 86 not like in 1 with the return spring-side pressure chamber 64 the self-holding valve 71 but with a pressure chamber 85 connected when released by a control piston 77 can be acted upon by the speed-dependent control pressure P_D. Außerdem ist eine in den Druckmittelbehälter 24 führende Leitung 86 nicht wie in 1 mit dem rückstellfederseitigen Druckraum 64 des Selbsthalteventils 71 sondern mit einem Druckraum 85 verbunden, der bei einer Freigabe durch einen Steuerkolben 77 mit dem drehzahlabhängigen Steuerdruck P_D beaufschlagbar ist. In addition, one in the pressure fluid tank 24 leading line 86 not like in 1 with the return spring-side pressure chamber 64 the self-holding valve 71 but with a pressure chamber 85 connected when released by a control piston 77 can be acted upon by the speed-dependent control pressure P_D. Außerdem ist eine in den Druckmittelbehälter 24 führende Leitung 86 nicht wie in 1 mit dem rückstellfederseitigen Druckraum 64 des Selbsthalteventils 71 sondern mit einem Druckraum 85 verbunden, der bei einer Freigabe durch einen Steuerkolben 77 mit dem drehzahlabhängigen Steuerdruck P_D beaufschlagbar ist. In addition, one in the pressure fluid tank 24 leading line 86 not like in 1 with the return spring-side pressure chamber 64 the self-holding valve 71 but with a pressure chamber 85 connected when released by a control piston 77 can be acted upon by the speed-dependent control pressure P_D. Außerdem ist eine in den Druckmittelbehälter 24 führende Leitung 86 nicht wie in 1 mit dem rückstellfederseitigen Druckraum 64 des Selbsthalteventils 71 sondern mit einem Druckraum 85 verbunden, der bei einer Freigabe durch einen Steuerkolben 77 mit dem drehzahlabhängigen Steuerdruck P_D beaufschlagbar ist. In addition, one in the pressure fluid tank 24 leading line 86 not like in 1 with the return spring-side pressure chamber 64 the self-holding valve 71 but with a pressure chamber 85 connected when released by a control piston 77 can be acted upon by the speed-dependent control pressure P_D. Außerdem ist eine in den Druckmittelbehälter 24 führende Leitung 86 nicht wie in 1 mit dem rückstellfederseitigen Druckraum 64 des Selbsthalteventils 71 sondern mit einem Druckraum 85 verbunden, der bei einer Freigabe durch einen Steuerkolben 77 mit dem drehzahlabhängigen Steuerdruck P_D beaufschlagbar ist. In addition, one in the pressure fluid tank 24 leading line 86 not like in 1 with the return spring-side pressure chamber 64 the self-holding valve 71 but with a pressure chamber 85 connected when released by a control piston 77 can be acted upon by the speed-dependent control pressure P_D. Außerdem ist eine in den Druckmittelbehälter 24 führende Leitung 86 nicht wie in 1 mit dem rückstellfederseitigen Druckraum 64 des Selbsthalteventils 71 sondern mit einem Druckraum 85 verbunden, der bei einer Freigabe durch einen Steuerkolben 77 mit dem drehzahlabhängigen Steuerdruck P_D beaufschlagbar ist. In addition, one in the pressure fluid tank 24 leading line 86 not like in 1 with the return spring-side pressure chamber 64 the self-holding valve 71 but with a pressure chamber 85 connected when released by a control piston 77 can be acted upon by the speed-dependent control pressure P_D. Außerdem ist eine in den Druckmittelbehälter 24 führende Leitung 86 nicht wie in 1 mit dem rückstellfederseitigen Druckraum 64 des Selbsthalteventils 71 sondern mit einem Druckraum 85 verbunden, der bei einer Freigabe durch einen Steuerkolben 77 mit dem drehzahlabhängigen Steuerdruck P_D beaufschlagbar ist. In addition, one in the pressure fluid tank 24 leading line 86 not like in 1 with the return spring-side pressure chamber 64 the self-holding valve 71 but with a pressure chamber 85 connected when released by a control piston 77 can be acted upon by the speed-dependent control pressure P_D. Außerdem ist eine in den Druckmittelbehälter 24 führende Leitung 86 nicht wie in 1 mit dem rückstellfederseitigen Druckraum 64 des Selbsthalteventils 71 sondern mit einem Druckraum 85 verbunden, der bei einer Freigabe durch einen Steuerkolben 77 mit dem drehzahlabhängigen Steuerdruck P_D beaufschlagbar ist. In addition, one in the pressure fluid tank 24 leading line 86 not like in 1 with the return spring-side pressure chamber 64 the self-holding valve 71 but with a pressure chamber 85 connected when released by a control piston 77 can be acted upon by the speed-dependent control pressure P_D. Außerdem ist eine in den Druckmittelbehälter 24 führende Leitung 86 nicht wie in 1 mit dem rückstellfederseitigen Druckraum 64 des Selbsthalteventils 71 sondern mit einem Druckraum 85 verbunden, der bei einer Freigabe durch einen Steuerkolben 77 mit dem drehzahlabhängigen Steuerdruck P_D beaufschlagbar ist. In addition, one in the pressure fluid tank 24 leading line 86 not like in 1 with the return spring-side pressure chamber 64 the self-holding valve 71 but with a pressure chamber 85 connected when released by a control piston 77 can be acted upon by the speed-dependent control pressure P_D. Außerdem ist eine in den Druckmittelbehälter 24 führende Leitung 86 nicht wie in 1 mit dem rückstellfederseitigen Druckraum 64 des Selbsthalteventils 71 sondern mit einem Druckraum 85 verbunden, der bei einer Freigabe durch einen Steuerkolben 77 mit dem drehzahlabhängigen Steuerdruck P_D beaufschlagbar ist. In addition, one in the pressure fluid tank 24 leading line 86 not like in 1 with the return spring-side pressure chamber 64 the self-holding valve 71 but with a pressure chamber 85 connected when released by a control piston 77 can be acted upon by the speed-dependent control pressure P_D. Außerdem ist eine in den Druckmittelbehälter 24 führende Leitung 86 nicht wie in 1 mit dem rückstellfederseitigen Druckraum 64 des Selbsthalteventils 71 sondern mit einem Druckraum 85 verbunden, der bei einer Freigabe durch einen Steuerkolben 77 mit dem drehzahlabhängigen Steuerdruck P_D beaufschlagbar ist. In addition, one in the pressure fluid tank 24 leading line 86 not like in 1 with the return spring-side pressure chamber 64 the self-holding valve 71 but with a pressure chamber 85 connected when released by a control piston 77 can be acted upon by the speed-dependent control pressure P_D. Außerdem ist eine in den Druckmittelbehälter 24 führende Leitung 86 nicht wie in 1 mit dem rückstellfederseitigen Druckraum 64 des Selbsthalteventils 71 sondern mit einem Druckraum 85 verbunden, der bei einer Freigabe durch einen Steuerkolben 77 mit dem drehzahlabhängigen Steuerdruck P_D beaufschlagbar ist. In addition, one in the pressure fluid tank 24 leading line 86 not like in 1 with the return spring-side pressure chamber 64 the self-holding valve 71 but with a pressure chamber 85 connected when released by a control piston 77 can be acted upon by the speed-dependent control pressure P_D. Außerdem ist eine in den Druckmittelbehälter 24 führende Leitung 86 nicht wie in 1 mit dem rückstellfederseitigen Druckraum 64 des Selbsthalteventils 71 sondern mit einem Druckraum 85 verbunden, der bei einer Freigabe durch einen Steuerkolben 77 mit dem drehzahlabhängigen Steuerdruck P_D beaufschlagbar ist. In addition, one in the pressure fluid tank 24 leading line 86 not like in 1 with the return spring-side pressure chamber 64 the self-holding valve 71 but with a pressure chamber 85 connected when released by a control piston 77 can be acted upon by the speed-dependent control pressure P_D. Außerdem ist eine in den Druckmittelbehälter 24 führende Leitung 86 nicht wie in 1 mit dem rückstellfederseitigen Druckraum 64 des Selbsthalteventils 71 sondern mit einem Druckraum 85 verbunden, der bei einer Freigabe durch einen Steuerkolben 77 mit dem drehzahlabhängigen Steuerdruck P_D beaufschlagbar ist. In addition, one in the pressure fluid tank 24 leading line 86 not like in 1 with the return spring-side pressure chamber 64 the self-holding valve 71 but with a pressure chamber 85 connected when released by a control piston 77 can be acted upon by the speed-dependent control pressure P_D. Außerdem ist eine in den Druckmittelbehälter 24 führende Leitung 86 nicht wie in 1 mit dem rückstellfederseitigen Druckraum 64 des Selbsthalteventils 71 sondern mit einem Druckraum 85 verbunden, der bei einer Freigabe durch einen Steuerkolben 77 mit dem drehzahlabhängigen Steuerdruck P_D beaufschlagbar ist. In addition, one in the pressure fluid tank 24 leading line 86 not like in 1 with the return spring-side pressure chamber 64 the self-holding valve 71 but with a pressure chamber 85 connected when released by a control piston 77 can be acted upon by the speed-dependent control pressure P_D. Außerdem ist eine in den Druckmittelbehälter 24 führende Leitung 86 nicht wie in 1 mit dem rückstellfederseitigen Druckraum 64 des Selbsthalteventils 71 sondern mit einem Druckraum 85 verbunden, der bei einer Freigabe durch einen Steuerkolben 77 mit dem drehzahlabhängigen Steuerdruck P_D beaufschlagbar ist. In addition, one in the pressure fluid tank 24 leading line 86 not like in 1 with the return spring-side pressure chamber 64 the self-holding valve 71 but with a pressure chamber 85 connected when released by a control piston 77 can be acted upon by the speed-dependent control pressure P_D.
  • Der genaue Aufbau sowie die Wirkungsweise diese Steuerungsventilanordnung wird nachfolgend im Detail dargestellt. Of the exact structure and the operation of this control valve assembly is shown below in detail.
  • Im Normalbetrieb der Steuerungsventilanordnung gemäß 2 wird der drehzahlabhängige Steuerdruck P_D einem rückstellfederfernen Druckraum 81 sowie einem Druckraum 82 im Selbsthalteventil 71 zugeführt, welcher zwischen dem rückstellfedernahen Steuerkolben 76 und dem darauf folgenden Steuerkolben 77 ausgebildet ist. Zudem wird im Normalbetrieb einem Druckraum 70 des Selbsthalteventils 71 der Vorsteuerdruck P_VST1 zugeführt, der dort auf eine ringförmige Stirnfläche des, gesehen von der Rückstellfeder 80 , vorletzten Steuerkolbens 78 wirkt, und dadurch den Steuerschieber 75 gegen die Kraft der Rückstellfeder 80 in der Ventilbohrung 74 Im Normalbetrieb der Steuerungsventilanordnung gemäß 2 wird der drehzahlabhängige Steuerdruck P_D einem rückstellfederfernen Druckraum 81 sowie einem Druckraum 82 im Selbsthalteventil 71 zugeführt, welcher zwischen dem rückstellfedernahen Steuerkolben 76 und dem darauf folgenden Steuerkolben 77 ausgebildet ist. Zudem wird im Normalbetrieb einem Druckraum 70 des Selbsthalteventils 71 der Vorsteuerdruck P_VST1 zugeführt, der dort auf eine ringförmige Stirnfläche des, gesehen von der Rückstellfeder 80 , vorletzten Steuerkolbens 78 wirkt, und dadurch den Steuerschieber 75 gegen die Kraft der Rückstellfeder 80 in der Ventilbohrung 74 Im Normalbetrieb der Steuerungsventilanordnung gemäß 2 wird der drehzahlabhängige Steuerdruck P_D einem rückstellfederfernen Druckraum 81 sowie einem Druckraum 82 im Selbsthalteventil 71 zugeführt, welcher zwischen dem rückstellfedernahen Steuerkolben 76 und dem darauf folgenden Steuerkolben 77 ausgebildet ist. Zudem wird im Normalbetrieb einem Druckraum 70 des Selbsthalteventils 71 der Vorsteuerdruck P_VST1 zugeführt, der dort auf eine ringförmige Stirnfläche des, gesehen von der Rückstellfeder 80 , vorletzten Steuerkolbens 78 wirkt, und dadurch den Steuerschieber 75 gegen die Kraft der Rückstellfeder 80 in der Ventilbohrung 74 Im Normalbetrieb der Steuerungsventilanordnung gemäß 2 wird der drehzahlabhängige Steuerdruck P_D einem rückstellfederfernen Druckraum 81 sowie einem Druckraum 82 im Selbsthalteventil 71 zugeführt, welcher zwischen dem rückstellfedernahen Steuerkolben 76 und dem darauf folgenden Steuerkolben 77 ausgebildet ist. Zudem wird im Normalbetrieb einem Druckraum 70 des Selbsthalteventils 71 der Vorsteuerdruck P_VST1 zugeführt, der dort auf eine ringförmige Stirnfläche des, gesehen von der Rückstellfeder 80 , vorletzten Steuerkolbens 78 wirkt, und dadurch den Steuerschieber 75 gegen die Kraft der Rückstellfeder 80 in der Ventilbohrung 74 Im Normalbetrieb der Steuerungsventilanordnung gemäß 2 wird der drehzahlabhängige Steuerdruck P_D einem rückstellfederfernen Druckraum 81 sowie einem Druckraum 82 im Selbsthalteventil 71 zugeführt, welcher zwischen dem rückstellfedernahen Steuerkolben 76 und dem darauf folgenden Steuerkolben 77 ausgebildet ist. Zudem wird im Normalbetrieb einem Druckraum 70 des Selbsthalteventils 71 der Vorsteuerdruck P_VST1 zugeführt, der dort auf eine ringförmige Stirnfläche des, gesehen von der Rückstellfeder 80 , vorletzten Steuerkolbens 78 wirkt, und dadurch den Steuerschieber 75 gegen die Kraft der Rückstellfeder 80 in der Ventilbohrung 74 Im Normalbetrieb der Steuerungsventilanordnung gemäß 2 wird der drehzahlabhängige Steuerdruck P_D einem rückstellfederfernen Druckraum 81 sowie einem Druckraum 82 im Selbsthalteventil 71 zugeführt, welcher zwischen dem rückstellfedernahen Steuerkolben 76 und dem darauf folgenden Steuerkolben 77 ausgebildet ist. Zudem wird im Normalbetrieb einem Druckraum 70 des Selbsthalteventils 71 der Vorsteuerdruck P_VST1 zugeführt, der dort auf eine ringförmige Stirnfläche des, gesehen von der Rückstellfeder 80 , vorletzten Steuerkolbens 78 wirkt, und dadurch den Steuerschieber 75 gegen die Kraft der Rückstellfeder 80 in der Ventilbohrung 74 Im Normalbetrieb der Steuerungsventilanordnung gemäß 2 wird der drehzahlabhängige Steuerdruck P_D einem rückstellfederfernen Druckraum 81 sowie einem Druckraum 82 im Selbsthalteventil 71 zugeführt, welcher zwischen dem rückstellfedernahen Steuerkolben 76 und dem darauf folgenden Steuerkolben 77 ausgebildet ist. Zudem wird im Normalbetrieb einem Druckraum 70 des Selbsthalteventils 71 der Vorsteuerdruck P_VST1 zugeführt, der dort auf eine ringförmige Stirnfläche des, gesehen von der Rückstellfeder 80 , vorletzten Steuerkolbens 78 wirkt, und dadurch den Steuerschieber 75 gegen die Kraft der Rückstellfeder 80 in der Ventilbohrung 74 Im Normalbetrieb der Steuerungsventilanordnung gemäß 2 wird der drehzahlabhängige Steuerdruck P_D einem rückstellfederfernen Druckraum 81 sowie einem Druckraum 82 im Selbsthalteventil 71 zugeführt, welcher zwischen dem rückstellfedernahen Steuerkolben 76 und dem darauf folgenden Steuerkolben 77 ausgebildet ist. Zudem wird im Normalbetrieb einem Druckraum 70 des Selbsthalteventils 71 der Vorsteuerdruck P_VST1 zugeführt, der dort auf eine ringförmige Stirnfläche des, gesehen von der Rückstellfeder 80 , vorletzten Steuerkolbens 78 wirkt, und dadurch den Steuerschieber 75 gegen die Kraft der Rückstellfeder 80 in der Ventilbohrung 74 Im Normalbetrieb der Steuerungsventilanordnung gemäß 2 wird der drehzahlabhängige Steuerdruck P_D einem rückstellfederfernen Druckraum 81 sowie einem Druckraum 82 im Selbsthalteventil 71 zugeführt, welcher zwischen dem rückstellfedernahen Steuerkolben 76 und dem darauf folgenden Steuerkolben 77 ausgebildet ist. Zudem wird im Normalbetrieb einem Druckraum 70 des Selbsthalteventils 71 der Vorsteuerdruck P_VST1 zugeführt, der dort auf eine ringförmige Stirnfläche des, gesehen von der Rückstellfeder 80 , vorletzten Steuerkolbens 78 wirkt, und dadurch den Steuerschieber 75 gegen die Kraft der Rückstellfeder 80 in der Ventilbohrung 74 Im Normalbetrieb der Steuerungsventilanordnung gemäß 2 wird der drehzahlabhängige Steuerdruck P_D einem rückstellfederfernen Druckraum 81 sowie einem Druckraum 82 im Selbsthalteventil 71 zugeführt, welcher zwischen dem rückstellfedernahen Steuerkolben 76 und dem darauf folgenden Steuerkolben 77 ausgebildet ist. Zudem wird im Normalbetrieb einem Druckraum 70 des Selbsthalteventils 71 der Vorsteuerdruck P_VST1 zugeführt, der dort auf eine ringförmige Stirnfläche des, gesehen von der Rückstellfeder 80 , vorletzten Steuerkolbens 78 wirkt, und dadurch den Steuerschieber 75 gegen die Kraft der Rückstellfeder 80 in der Ventilbohrung 74 Im Normalbetrieb der Steuerungsventilanordnung gemäß 2 wird der drehzahlabhängige Steuerdruck P_D einem rückstellfederfernen Druckraum 81 sowie einem Druckraum 82 im Selbsthalteventil 71 zugeführt, welcher zwischen dem rückstellfedernahen Steuerkolben 76 und dem darauf folgenden Steuerkolben 77 ausgebildet ist. Zudem wird im Normalbetrieb einem Druckraum 70 des Selbsthalteventils 71 der Vorsteuerdruck P_VST1 zugeführt, der dort auf eine ringförmige Stirnfläche des, gesehen von der Rückstellfeder 80 , vorletzten Steuerkolbens 78 wirkt, und dadurch den Steuerschieber 75 gegen die Kraft der Rückstellfeder 80 in der Ventilbohrung 74 Im Normalbetrieb der Steuerungsventilanordnung gemäß 2 wird der drehzahlabhängige Steuerdruck P_D einem rückstellfederfernen Druckraum 81 sowie einem Druckraum 82 im Selbsthalteventil 71 zugeführt, welcher zwischen dem rückstellfedernahen Steuerkolben 76 und dem darauf folgenden Steuerkolben 77 ausgebildet ist. Zudem wird im Normalbetrieb einem Druckraum 70 des Selbsthalteventils 71 der Vorsteuerdruck P_VST1 zugeführt, der dort auf eine ringförmige Stirnfläche des, gesehen von der Rückstellfeder 80 , vorletzten Steuerkolbens 78 wirkt, und dadurch den Steuerschieber 75 gegen die Kraft der Rückstellfeder 80 in der Ventilbohrung 74 Im Normalbetrieb der Steuerungsventilanordnung gemäß 2 wird der drehzahlabhängige Steuerdruck P_D einem rückstellfederfernen Druckraum 81 sowie einem Druckraum 82 im Selbsthalteventil 71 zugeführt, welcher zwischen dem rückstellfedernahen Steuerkolben 76 und dem darauf folgenden Steuerkolben 77 ausgebildet ist. Zudem wird im Normalbetrieb einem Druckraum 70 des Selbsthalteventils 71 der Vorsteuerdruck P_VST1 zugeführt, der dort auf eine ringförmige Stirnfläche des, gesehen von der Rückstellfeder 80 , vorletzten Steuerkolbens 78 wirkt, und dadurch den Steuerschieber 75 gegen die Kraft der Rückstellfeder 80 in der Ventilbohrung 74 Im Normalbetrieb der Steuerungsventilanordnung gemäß 2 wird der drehzahlabhängige Steuerdruck P_D einem rückstellfederfernen Druckraum 81 sowie einem Druckraum 82 im Selbsthalteventil 71 zugeführt, welcher zwischen dem rückstellfedernahen Steuerkolben 76 und dem darauf folgenden Steuerkolben 77 ausgebildet ist. Zudem wird im Normalbetrieb einem Druckraum 70 des Selbsthalteventils 71 der Vorsteuerdruck P_VST1 zugeführt, der dort auf eine ringförmige Stirnfläche des, gesehen von der Rückstellfeder 80 , vorletzten Steuerkolbens 78 wirkt, und dadurch den Steuerschieber 75 gegen die Kraft der Rückstellfeder 80 in der Ventilbohrung 74 Im Normalbetrieb der Steuerungsventilanordnung gemäß 2 wird der drehzahlabhängige Steuerdruck P_D einem rückstellfederfernen Druckraum 81 sowie einem Druckraum 82 im Selbsthalteventil 71 zugeführt, welcher zwischen dem rückstellfedernahen Steuerkolben 76 und dem darauf folgenden Steuerkolben 77 ausgebildet ist. Zudem wird im Normalbetrieb einem Druckraum 70 des Selbsthalteventils 71 der Vorsteuerdruck P_VST1 zugeführt, der dort auf eine ringförmige Stirnfläche des, gesehen von der Rückstellfeder 80 , vorletzten Steuerkolbens 78 wirkt, und dadurch den Steuerschieber 75 gegen die Kraft der Rückstellfeder 80 in der Ventilbohrung 74 Im Normalbetrieb der Steuerungsventilanordnung gemäß 2 wird der drehzahlabhängige Steuerdruck P_D einem rückstellfederfernen Druckraum 81 sowie einem Druckraum 82 im Selbsthalteventil 71 zugeführt, welcher zwischen dem rückstellfedernahen Steuerkolben 76 und dem darauf folgenden Steuerkolben 77 ausgebildet ist. Zudem wird im Normalbetrieb einem Druckraum 70 des Selbsthalteventils 71 der Vorsteuerdruck P_VST1 zugeführt, der dort auf eine ringförmige Stirnfläche des, gesehen von der Rückstellfeder 80 , vorletzten Steuerkolbens 78 wirkt, und dadurch den Steuerschieber 75 gegen die Kraft der Rückstellfeder 80 in der Ventilbohrung 74 Im Normalbetrieb der Steuerungsventilanordnung gemäß 2 wird der drehzahlabhängige Steuerdruck P_D einem rückstellfederfernen Druckraum 81 sowie einem Druckraum 82 im Selbsthalteventil 71 zugeführt, welcher zwischen dem rückstellfedernahen Steuerkolben 76 und dem darauf folgenden Steuerkolben 77 ausgebildet ist. Zudem wird im Normalbetrieb einem Druckraum 70 des Selbsthalteventils 71 der Vorsteuerdruck P_VST1 zugeführt, der dort auf eine ringförmige Stirnfläche des, gesehen von der Rückstellfeder 80 , vorletzten Steuerkolbens 78 wirkt, und dadurch den Steuerschieber 75 gegen die Kraft der Rückstellfeder 80 in der Ventilbohrung 74 Im Normalbetrieb der Steuerungsventilanordnung gemäß 2 wird der drehzahlabhängige Steuerdruck P_D einem rückstellfederfernen Druckraum 81 sowie einem Druckraum 82 im Selbsthalteventil 71 zugeführt, welcher zwischen dem rückstellfedernahen Steuerkolben 76 und dem darauf folgenden Steuerkolben 77 ausgebildet ist. Zudem wird im Normalbetrieb einem Druckraum 70 des Selbsthalteventils 71 der Vorsteuerdruck P_VST1 zugeführt, der dort auf eine ringförmige Stirnfläche des, gesehen von der Rückstellfeder 80 , vorletzten Steuerkolbens 78 wirkt, und dadurch den Steuerschieber 75 gegen die Kraft der Rückstellfeder 80 in der Ventilbohrung 74 Im Normalbetrieb der Steuerungsventilanordnung gemäß 2 wird der drehzahlabhängige Steuerdruck P_D einem rückstellfederfernen Druckraum 81 sowie einem Druckraum 82 im Selbsthalteventil 71 zugeführt, welcher zwischen dem rückstellfedernahen Steuerkolben 76 und dem darauf folgenden Steuerkolben 77 ausgebildet ist. Zudem wird im Normalbetrieb einem Druckraum 70 des Selbsthalteventils 71 der Vorsteuerdruck P_VST1 zugeführt, der dort auf eine ringförmige Stirnfläche des, gesehen von der Rückstellfeder 80 , vorletzten Steuerkolbens 78 wirkt, und dadurch den Steuerschieber 75 gegen die Kraft der Rückstellfeder 80 in der Ventilbohrung 74 Im Normalbetrieb der Steuerungsventilanordnung gemäß 2 wird der drehzahlabhängige Steuerdruck P_D einem rückstellfederfernen Druckraum 81 sowie einem Druckraum 82 im Selbsthalteventil 71 zugeführt, welcher zwischen dem rückstellfedernahen Steuerkolben 76 und dem darauf folgenden Steuerkolben 77 ausgebildet ist. Zudem wird im Normalbetrieb einem Druckraum 70 des Selbsthalteventils 71 der Vorsteuerdruck P_VST1 zugeführt, der dort auf eine ringförmige Stirnfläche des, gesehen von der Rückstellfeder 80 , vorletzten Steuerkolbens 78 wirkt, und dadurch den Steuerschieber 75 gegen die Kraft der Rückstellfeder 80 in der Ventilbohrung 74 Im Normalbetrieb der Steuerungsventilanordnung gemäß 2 wird der drehzahlabhängige Steuerdruck P_D einem rückstellfederfernen Druckraum 81 sowie einem Druckraum 82 im Selbsthalteventil 71 zugeführt, welcher zwischen dem rückstellfedernahen Steuerkolben 76 und dem darauf folgenden Steuerkolben 77 ausgebildet ist. Zudem wird im Normalbetrieb einem Druckraum 70 des Selbsthalteventils 71 der Vorsteuerdruck P_VST1 zugeführt, der dort auf eine ringförmige Stirnfläche des, gesehen von der Rückstellfeder 80 , vorletzten Steuerkolbens 78 wirkt, und dadurch den Steuerschieber 75 gegen die Kraft der Rückstellfeder 80 in der Ventilbohrung 74 Im Normalbetrieb der Steuerungsventilanordnung gemäß 2 wird der drehzahlabhängige Steuerdruck P_D einem rückstellfederfernen Druckraum 81 sowie einem Druckraum 82 im Selbsthalteventil 71 zugeführt, welcher zwischen dem rückstellfedernahen Steuerkolben 76 und dem darauf folgenden Steuerkolben 77 ausgebildet ist. Zudem wird im Normalbetrieb einem Druckraum 70 des Selbsthalteventils 71 der Vorsteuerdruck P_VST1 zugeführt, der dort auf eine ringförmige Stirnfläche des, gesehen von der Rückstellfeder 80 , vorletzten Steuerkolbens 78 wirkt, und dadurch den Steuerschieber 75 gegen die Kraft der Rückstellfeder 80 in der Ventilbohrung 74 Im Normalbetrieb der Steuerungsventilanordnung gemäß 2 wird der drehzahlabhängige Steuerdruck P_D einem rückstellfederfernen Druckraum 81 sowie einem Druckraum 82 im Selbsthalteventil 71 zugeführt, welcher zwischen dem rückstellfedernahen Steuerkolben 76 und dem darauf folgenden Steuerkolben 77 ausgebildet ist. Zudem wird im Normalbetrieb einem Druckraum 70 des Selbsthalteventils 71 der Vorsteuerdruck P_VST1 zugeführt, der dort auf eine ringförmige Stirnfläche des, gesehen von der Rückstellfeder 80 , vorletzten Steuerkolbens 78 wirkt, und dadurch den Steuerschieber 75 gegen die Kraft der Rückstellfeder 80 in der Ventilbohrung 74 Im Normalbetrieb der Steuerungsventilanordnung gemäß 2 wird der drehzahlabhängige Steuerdruck P_D einem rückstellfederfernen Druckraum 81 sowie einem Druckraum 82 im Selbsthalteventil 71 zugeführt, welcher zwischen dem rückstellfedernahen Steuerkolben 76 und dem darauf folgenden Steuerkolben 77 ausgebildet ist. Zudem wird im Normalbetrieb einem Druckraum 70 des Selbsthalteventils 71 der Vorsteuerdruck P_VST1 zugeführt, der dort auf eine ringförmige Stirnfläche des, gesehen von der Rückstellfeder 80 , vorletzten Steuerkolbens 78 wirkt, und dadurch den Steuerschieber 75 gegen die Kraft der Rückstellfeder 80 in der Ventilbohrung 74 Im Normalbetrieb der Steuerungsventilanordnung gemäß 2 wird der drehzahlabhängige Steuerdruck P_D einem rückstellfederfernen Druckraum 81 sowie einem Druckraum 82 im Selbsthalteventil 71 zugeführt, welcher zwischen dem rückstellfedernahen Steuerkolben 76 und dem darauf folgenden Steuerkolben 77 ausgebildet ist. Zudem wird im Normalbetrieb einem Druckraum 70 des Selbsthalteventils 71 der Vorsteuerdruck P_VST1 zugeführt, der dort auf eine ringförmige Stirnfläche des, gesehen von der Rückstellfeder 80 , vorletzten Steuerkolbens 78 wirkt, und dadurch den Steuerschieber 75 gegen die Kraft der Rückstellfeder 80 in der Ventilbohrung 74 Im Normalbetrieb der Steuerungsventilanordnung gemäß 2 wird der drehzahlabhängige Steuerdruck P_D einem rückstellfederfernen Druckraum 81 sowie einem Druckraum 82 im Selbsthalteventil 71 zugeführt, welcher zwischen dem rückstellfedernahen Steuerkolben 76 und dem darauf folgenden Steuerkolben 77 ausgebildet ist. Zudem wird im Normalbetrieb einem Druckraum 70 des Selbsthalteventils 71 der Vorsteuerdruck P_VST1 zugeführt, der dort auf eine ringförmige Stirnfläche des, gesehen von der Rückstellfeder 80 , vorletzten Steuerkolbens 78 wirkt, und dadurch den Steuerschieber 75 gegen die Kraft der Rückstellfeder 80 in der Ventilbohrung 74 auslenkt. deflects. Außerdem liegt in dem Druckraum Also lies in the pressure space 83 83 des Selbsthalteventils of the self-holding valve 71 71 der Aktivierungsdruck P_A an, der im Normalbetrieb, wie in the activation pressure P_A, which in normal operation, as in 2 2 dargestellt, nicht zu dem Aktivierungsventil shown, not to the activation valve 72 72 weitergeleitet wird. is forwarded. In normal operation of the control valve assembly according to In normal operation of the control valve assembly according to 2 2 is the speed-dependent control pressure P_D a return spring remote pressure chamber is the speed-dependent control pressure P_D a return spring remote pressure chamber 81 81 as well as a pressure room as well as a pressure room 82 82 in the self-holding valve in the self-holding valve 71 71 supplied, which between the return spring near the control piston supplied, which between the return spring near the control piston 76 76 and the following control piston and the following control piston 77 77 is trained. is trained. In addition, in normal operation, a pressure chamber In addition, in normal operation, a pressure chamber 70 70 the self-holding valve the self-holding valve 71 71 supplied to the pilot pressure P_VST1, there on an annular end face of, as seen from the return spring supplied to the pilot pressure P_VST1, there on an annular end face of, as seen from the return spring 80 80 , penultimate spool , penultimate spool 78 78 acts, and thereby the spool acts, and thereby the spool 75 75 against the force of the return spring against the force of the return spring 80 80 in the valve bore in the valve bore 74 74 deflects. deflects. It is also in the pressure room It is also in the pressure room 83 83 the self-holding valve the self-holding valve 71 71 the activation pressure P_A in normal operation, as in the activation pressure P_A in normal operation, as in 2 2 shown, not to the activation valve shown not to the activation valve 72 72 is forwarded. is forwarded.
  • Am Aktivierungsventil 72 liegt im Normalbetrieb in einem rückstellfederfernen Druckraum 69 der Vorsteuerdruck P_VST1 an, welcher über den rückstellfederfernen Steuerkolben 95 den Steuerschieber 91 gegen die Kraft der Rückstellfeder 89 in der Bohrung 90 des Aktivierungsventils 72 verschoben hält. Zudem liegt an dem, gezählt von der Rückstellfeder 89 , vorletzten Steuerkolben 94 in einem Druckraum 96 der Vorsteuerdruck P_VST2 an, welcher ebenfalls in Richtung zur Rückstellfeder 89 auf den Steuerschieber 91 wirkt. Durch das beschriebene Kräftegleichgewicht befindet sich der Steuerschieber 91 des Aktivierungsventils 72 im Normalbetrieb in der in 2 gezeigten Stellung, in der der vorletzte Steuerkolben 94 einen Druckraum 97 absperrt, welcher über eine Leitung 88 mit einem Druckraum 85 am Selbsthalteventil 71 verbunden ist. At the activation valve Am Aktivierungsventil 72 liegt im Normalbetrieb in einem rückstellfederfernen Druckraum 69 der Vorsteuerdruck P_VST1 an, welcher über den rückstellfederfernen Steuerkolben 95 den Steuerschieber 91 gegen die Kraft der Rückstellfeder 89 in der Bohrung 90 des Aktivierungsventils 72 verschoben hält. Zudem liegt an dem, gezählt von der Rückstellfeder 89 , vorletzten Steuerkolben 94 in einem Druckraum 96 der Vorsteuerdruck P_VST2 an, welcher ebenfalls in Richtung zur Rückstellfeder 89 auf den Steuerschieber 91 wirkt. Durch das beschriebene Kräftegleichgewicht befindet sich der Steuerschieber 91 des Aktivierungsventils 72 im Normalbetrieb in der in 2 gezeigten Stellung, in der der vorletzte Steuerkolben 94 einen Druckraum 97 absperrt, welcher über eine Leitung 88 mit einem Druckraum 85 am Selbsthalteventil 71 verbunden ist. At the activation valve Am Aktivierungsventil 72 liegt im Normalbetrieb in einem rückstellfederfernen Druckraum 69 der Vorsteuerdruck P_VST1 an, welcher über den rückstellfederfernen Steuerkolben 95 den Steuerschieber 91 gegen die Kraft der Rückstellfeder 89 in der Bohrung 90 des Aktivierungsventils 72 verschoben hält. Zudem liegt an dem, gezählt von der Rückstellfeder 89 , vorletzten Steuerkolben 94 in einem Druckraum 96 der Vorsteuerdruck P_VST2 an, welcher ebenfalls in Richtung zur Rückstellfeder 89 auf den Steuerschieber 91 wirkt. Durch das beschriebene Kräftegleichgewicht befindet sich der Steuerschieber 91 des Aktivierungsventils 72 im Normalbetrieb in der in 2 gezeigten Stellung, in der der vorletzte Steuerkolben 94 einen Druckraum 97 absperrt, welcher über eine Leitung 88 mit einem Druckraum 85 am Selbsthalteventil 71 verbunden ist. At the activation valve Am Aktivierungsventil 72 liegt im Normalbetrieb in einem rückstellfederfernen Druckraum 69 der Vorsteuerdruck P_VST1 an, welcher über den rückstellfederfernen Steuerkolben 95 den Steuerschieber 91 gegen die Kraft der Rückstellfeder 89 in der Bohrung 90 des Aktivierungsventils 72 verschoben hält. Zudem liegt an dem, gezählt von der Rückstellfeder 89 , vorletzten Steuerkolben 94 in einem Druckraum 96 der Vorsteuerdruck P_VST2 an, welcher ebenfalls in Richtung zur Rückstellfeder 89 auf den Steuerschieber 91 wirkt. Durch das beschriebene Kräftegleichgewicht befindet sich der Steuerschieber 91 des Aktivierungsventils 72 im Normalbetrieb in der in 2 gezeigten Stellung, in der der vorletzte Steuerkolben 94 einen Druckraum 97 absperrt, welcher über eine Leitung 88 mit einem Druckraum 85 am Selbsthalteventil 71 verbunden ist. At the activation valve Am Aktivierungsventil 72 liegt im Normalbetrieb in einem rückstellfederfernen Druckraum 69 der Vorsteuerdruck P_VST1 an, welcher über den rückstellfederfernen Steuerkolben 95 den Steuerschieber 91 gegen die Kraft der Rückstellfeder 89 in der Bohrung 90 des Aktivierungsventils 72 verschoben hält. Zudem liegt an dem, gezählt von der Rückstellfeder 89 , vorletzten Steuerkolben 94 in einem Druckraum 96 der Vorsteuerdruck P_VST2 an, welcher ebenfalls in Richtung zur Rückstellfeder 89 auf den Steuerschieber 91 wirkt. Durch das beschriebene Kräftegleichgewicht befindet sich der Steuerschieber 91 des Aktivierungsventils 72 im Normalbetrieb in der in 2 gezeigten Stellung, in der der vorletzte Steuerkolben 94 einen Druckraum 97 absperrt, welcher über eine Leitung 88 mit einem Druckraum 85 am Selbsthalteventil 71 verbunden ist. At the activation valve Am Aktivierungsventil 72 liegt im Normalbetrieb in einem rückstellfederfernen Druckraum 69 der Vorsteuerdruck P_VST1 an, welcher über den rückstellfederfernen Steuerkolben 95 den Steuerschieber 91 gegen die Kraft der Rückstellfeder 89 in der Bohrung 90 des Aktivierungsventils 72 verschoben hält. Zudem liegt an dem, gezählt von der Rückstellfeder 89 , vorletzten Steuerkolben 94 in einem Druckraum 96 der Vorsteuerdruck P_VST2 an, welcher ebenfalls in Richtung zur Rückstellfeder 89 auf den Steuerschieber 91 wirkt. Durch das beschriebene Kräftegleichgewicht befindet sich der Steuerschieber 91 des Aktivierungsventils 72 im Normalbetrieb in der in 2 gezeigten Stellung, in der der vorletzte Steuerkolben 94 einen Druckraum 97 absperrt, welcher über eine Leitung 88 mit einem Druckraum 85 am Selbsthalteventil 71 verbunden ist. At the activation valve Am Aktivierungsventil 72 liegt im Normalbetrieb in einem rückstellfederfernen Druckraum 69 der Vorsteuerdruck P_VST1 an, welcher über den rückstellfederfernen Steuerkolben 95 den Steuerschieber 91 gegen die Kraft der Rückstellfeder 89 in der Bohrung 90 des Aktivierungsventils 72 verschoben hält. Zudem liegt an dem, gezählt von der Rückstellfeder 89 , vorletzten Steuerkolben 94 in einem Druckraum 96 der Vorsteuerdruck P_VST2 an, welcher ebenfalls in Richtung zur Rückstellfeder 89 auf den Steuerschieber 91 wirkt. Durch das beschriebene Kräftegleichgewicht befindet sich der Steuerschieber 91 des Aktivierungsventils 72 im Normalbetrieb in der in 2 gezeigten Stellung, in der der vorletzte Steuerkolben 94 einen Druckraum 97 absperrt, welcher über eine Leitung 88 mit einem Druckraum 85 am Selbsthalteventil 71 verbunden ist. At the activation valve Am Aktivierungsventil 72 liegt im Normalbetrieb in einem rückstellfederfernen Druckraum 69 der Vorsteuerdruck P_VST1 an, welcher über den rückstellfederfernen Steuerkolben 95 den Steuerschieber 91 gegen die Kraft der Rückstellfeder 89 in der Bohrung 90 des Aktivierungsventils 72 verschoben hält. Zudem liegt an dem, gezählt von der Rückstellfeder 89 , vorletzten Steuerkolben 94 in einem Druckraum 96 der Vorsteuerdruck P_VST2 an, welcher ebenfalls in Richtung zur Rückstellfeder 89 auf den Steuerschieber 91 wirkt. Durch das beschriebene Kräftegleichgewicht befindet sich der Steuerschieber 91 des Aktivierungsventils 72 im Normalbetrieb in der in 2 gezeigten Stellung, in der der vorletzte Steuerkolben 94 einen Druckraum 97 absperrt, welcher über eine Leitung 88 mit einem Druckraum 85 am Selbsthalteventil 71 verbunden ist. At the activation valve Am Aktivierungsventil 72 liegt im Normalbetrieb in einem rückstellfederfernen Druckraum 69 der Vorsteuerdruck P_VST1 an, welcher über den rückstellfederfernen Steuerkolben 95 den Steuerschieber 91 gegen die Kraft der Rückstellfeder 89 in der Bohrung 90 des Aktivierungsventils 72 verschoben hält. Zudem liegt an dem, gezählt von der Rückstellfeder 89 , vorletzten Steuerkolben 94 in einem Druckraum 96 der Vorsteuerdruck P_VST2 an, welcher ebenfalls in Richtung zur Rückstellfeder 89 auf den Steuerschieber 91 wirkt. Durch das beschriebene Kräftegleichgewicht befindet sich der Steuerschieber 91 des Aktivierungsventils 72 im Normalbetrieb in der in 2 gezeigten Stellung, in der der vorletzte Steuerkolben 94 einen Druckraum 97 absperrt, welcher über eine Leitung 88 mit einem Druckraum 85 am Selbsthalteventil 71 verbunden ist. At the activation valve Am Aktivierungsventil 72 liegt im Normalbetrieb in einem rückstellfederfernen Druckraum 69 der Vorsteuerdruck P_VST1 an, welcher über den rückstellfederfernen Steuerkolben 95 den Steuerschieber 91 gegen die Kraft der Rückstellfeder 89 in der Bohrung 90 des Aktivierungsventils 72 verschoben hält. Zudem liegt an dem, gezählt von der Rückstellfeder 89 , vorletzten Steuerkolben 94 in einem Druckraum 96 der Vorsteuerdruck P_VST2 an, welcher ebenfalls in Richtung zur Rückstellfeder 89 auf den Steuerschieber 91 wirkt. Durch das beschriebene Kräftegleichgewicht befindet sich der Steuerschieber 91 des Aktivierungsventils 72 im Normalbetrieb in der in 2 gezeigten Stellung, in der der vorletzte Steuerkolben 94 einen Druckraum 97 absperrt, welcher über eine Leitung 88 mit einem Druckraum 85 am Selbsthalteventil 71 verbunden ist. At the activation valve Am Aktivierungsventil 72 liegt im Normalbetrieb in einem rückstellfederfernen Druckraum 69 der Vorsteuerdruck P_VST1 an, welcher über den rückstellfederfernen Steuerkolben 95 den Steuerschieber 91 gegen die Kraft der Rückstellfeder 89 in der Bohrung 90 des Aktivierungsventils 72 verschoben hält. Zudem liegt an dem, gezählt von der Rückstellfeder 89 , vorletzten Steuerkolben 94 in einem Druckraum 96 der Vorsteuerdruck P_VST2 an, welcher ebenfalls in Richtung zur Rückstellfeder 89 auf den Steuerschieber 91 wirkt. Durch das beschriebene Kräftegleichgewicht befindet sich der Steuerschieber 91 des Aktivierungsventils 72 im Normalbetrieb in der in 2 gezeigten Stellung, in der der vorletzte Steuerkolben 94 einen Druckraum 97 absperrt, welcher über eine Leitung 88 mit einem Druckraum 85 am Selbsthalteventil 71 verbunden ist. At the activation valve Am Aktivierungsventil 72 liegt im Normalbetrieb in einem rückstellfederfernen Druckraum 69 der Vorsteuerdruck P_VST1 an, welcher über den rückstellfederfernen Steuerkolben 95 den Steuerschieber 91 gegen die Kraft der Rückstellfeder 89 in der Bohrung 90 des Aktivierungsventils 72 verschoben hält. Zudem liegt an dem, gezählt von der Rückstellfeder 89 , vorletzten Steuerkolben 94 in einem Druckraum 96 der Vorsteuerdruck P_VST2 an, welcher ebenfalls in Richtung zur Rückstellfeder 89 auf den Steuerschieber 91 wirkt. Durch das beschriebene Kräftegleichgewicht befindet sich der Steuerschieber 91 des Aktivierungsventils 72 im Normalbetrieb in der in 2 gezeigten Stellung, in der der vorletzte Steuerkolben 94 einen Druckraum 97 absperrt, welcher über eine Leitung 88 mit einem Druckraum 85 am Selbsthalteventil 71 verbunden ist. At the activation valve Am Aktivierungsventil 72 liegt im Normalbetrieb in einem rückstellfederfernen Druckraum 69 der Vorsteuerdruck P_VST1 an, welcher über den rückstellfederfernen Steuerkolben 95 den Steuerschieber 91 gegen die Kraft der Rückstellfeder 89 in der Bohrung 90 des Aktivierungsventils 72 verschoben hält. Zudem liegt an dem, gezählt von der Rückstellfeder 89 , vorletzten Steuerkolben 94 in einem Druckraum 96 der Vorsteuerdruck P_VST2 an, welcher ebenfalls in Richtung zur Rückstellfeder 89 auf den Steuerschieber 91 wirkt. Durch das beschriebene Kräftegleichgewicht befindet sich der Steuerschieber 91 des Aktivierungsventils 72 im Normalbetrieb in der in 2 gezeigten Stellung, in der der vorletzte Steuerkolben 94 einen Druckraum 97 absperrt, welcher über eine Leitung 88 mit einem Druckraum 85 am Selbsthalteventil 71 verbunden ist. At the activation valve Am Aktivierungsventil 72 liegt im Normalbetrieb in einem rückstellfederfernen Druckraum 69 der Vorsteuerdruck P_VST1 an, welcher über den rückstellfederfernen Steuerkolben 95 den Steuerschieber 91 gegen die Kraft der Rückstellfeder 89 in der Bohrung 90 des Aktivierungsventils 72 verschoben hält. Zudem liegt an dem, gezählt von der Rückstellfeder 89 , vorletzten Steuerkolben 94 in einem Druckraum 96 der Vorsteuerdruck P_VST2 an, welcher ebenfalls in Richtung zur Rückstellfeder 89 auf den Steuerschieber 91 wirkt. Durch das beschriebene Kräftegleichgewicht befindet sich der Steuerschieber 91 des Aktivierungsventils 72 im Normalbetrieb in der in 2 gezeigten Stellung, in der der vorletzte Steuerkolben 94 einen Druckraum 97 absperrt, welcher über eine Leitung 88 mit einem Druckraum 85 am Selbsthalteventil 71 verbunden ist. At the activation valve Am Aktivierungsventil 72 liegt im Normalbetrieb in einem rückstellfederfernen Druckraum 69 der Vorsteuerdruck P_VST1 an, welcher über den rückstellfederfernen Steuerkolben 95 den Steuerschieber 91 gegen die Kraft der Rückstellfeder 89 in der Bohrung 90 des Aktivierungsventils 72 verschoben hält. Zudem liegt an dem, gezählt von der Rückstellfeder 89 , vorletzten Steuerkolben 94 in einem Druckraum 96 der Vorsteuerdruck P_VST2 an, welcher ebenfalls in Richtung zur Rückstellfeder 89 auf den Steuerschieber 91 wirkt. Durch das beschriebene Kräftegleichgewicht befindet sich der Steuerschieber 91 des Aktivierungsventils 72 im Normalbetrieb in der in 2 gezeigten Stellung, in der der vorletzte Steuerkolben 94 einen Druckraum 97 absperrt, welcher über eine Leitung 88 mit einem Druckraum 85 am Selbsthalteventil 71 verbunden ist. At the activation valve Am Aktivierungsventil 72 liegt im Normalbetrieb in einem rückstellfederfernen Druckraum 69 der Vorsteuerdruck P_VST1 an, welcher über den rückstellfederfernen Steuerkolben 95 den Steuerschieber 91 gegen die Kraft der Rückstellfeder 89 in der Bohrung 90 des Aktivierungsventils 72 verschoben hält. Zudem liegt an dem, gezählt von der Rückstellfeder 89 , vorletzten Steuerkolben 94 in einem Druckraum 96 der Vorsteuerdruck P_VST2 an, welcher ebenfalls in Richtung zur Rückstellfeder 89 auf den Steuerschieber 91 wirkt. Durch das beschriebene Kräftegleichgewicht befindet sich der Steuerschieber 91 des Aktivierungsventils 72 im Normalbetrieb in der in 2 gezeigten Stellung, in der der vorletzte Steuerkolben 94 einen Druckraum 97 absperrt, welcher über eine Leitung 88 mit einem Druckraum 85 am Selbsthalteventil 71 verbunden ist. At the activation valve Am Aktivierungsventil 72 liegt im Normalbetrieb in einem rückstellfederfernen Druckraum 69 der Vorsteuerdruck P_VST1 an, welcher über den rückstellfederfernen Steuerkolben 95 den Steuerschieber 91 gegen die Kraft der Rückstellfeder 89 in der Bohrung 90 des Aktivierungsventils 72 verschoben hält. Zudem liegt an dem, gezählt von der Rückstellfeder 89 , vorletzten Steuerkolben 94 in einem Druckraum 96 der Vorsteuerdruck P_VST2 an, welcher ebenfalls in Richtung zur Rückstellfeder 89 auf den Steuerschieber 91 wirkt. Durch das beschriebene Kräftegleichgewicht befindet sich der Steuerschieber 91 des Aktivierungsventils 72 im Normalbetrieb in der in 2 gezeigten Stellung, in der der vorletzte Steuerkolben 94 einen Druckraum 97 absperrt, welcher über eine Leitung 88 mit einem Druckraum 85 am Selbsthalteventil 71 verbunden ist. At the activation valve Am Aktivierungsventil 72 liegt im Normalbetrieb in einem rückstellfederfernen Druckraum 69 der Vorsteuerdruck P_VST1 an, welcher über den rückstellfederfernen Steuerkolben 95 den Steuerschieber 91 gegen die Kraft der Rückstellfeder 89 in der Bohrung 90 des Aktivierungsventils 72 verschoben hält. Zudem liegt an dem, gezählt von der Rückstellfeder 89 , vorletzten Steuerkolben 94 in einem Druckraum 96 der Vorsteuerdruck P_VST2 an, welcher ebenfalls in Richtung zur Rückstellfeder 89 auf den Steuerschieber 91 wirkt. Durch das beschriebene Kräftegleichgewicht befindet sich der Steuerschieber 91 des Aktivierungsventils 72 im Normalbetrieb in der in 2 gezeigten Stellung, in der der vorletzte Steuerkolben 94 einen Druckraum 97 absperrt, welcher über eine Leitung 88 mit einem Druckraum 85 am Selbsthalteventil 71 verbunden ist. At the activation valve Am Aktivierungsventil 72 liegt im Normalbetrieb in einem rückstellfederfernen Druckraum 69 der Vorsteuerdruck P_VST1 an, welcher über den rückstellfederfernen Steuerkolben 95 den Steuerschieber 91 gegen die Kraft der Rückstellfeder 89 in der Bohrung 90 des Aktivierungsventils 72 verschoben hält. Zudem liegt an dem, gezählt von der Rückstellfeder 89 , vorletzten Steuerkolben 94 in einem Druckraum 96 der Vorsteuerdruck P_VST2 an, welcher ebenfalls in Richtung zur Rückstellfeder 89 auf den Steuerschieber 91 wirkt. Durch das beschriebene Kräftegleichgewicht befindet sich der Steuerschieber 91 des Aktivierungsventils 72 im Normalbetrieb in der in 2 gezeigten Stellung, in der der vorletzte Steuerkolben 94 einen Druckraum 97 absperrt, welcher über eine Leitung 88 mit einem Druckraum 85 am Selbsthalteventil 71 verbunden ist. At the activation valve Am Aktivierungsventil 72 liegt im Normalbetrieb in einem rückstellfederfernen Druckraum 69 der Vorsteuerdruck P_VST1 an, welcher über den rückstellfederfernen Steuerkolben 95 den Steuerschieber 91 gegen die Kraft der Rückstellfeder 89 in der Bohrung 90 des Aktivierungsventils 72 verschoben hält. Zudem liegt an dem, gezählt von der Rückstellfeder 89 , vorletzten Steuerkolben 94 in einem Druckraum 96 der Vorsteuerdruck P_VST2 an, welcher ebenfalls in Richtung zur Rückstellfeder 89 auf den Steuerschieber 91 wirkt. Durch das beschriebene Kräftegleichgewicht befindet sich der Steuerschieber 91 des Aktivierungsventils 72 im Normalbetrieb in der in 2 gezeigten Stellung, in der der vorletzte Steuerkolben 94 einen Druckraum 97 absperrt, welcher über eine Leitung 88 mit einem Druckraum 85 am Selbsthalteventil 71 verbunden ist. At the activation valve Am Aktivierungsventil 72 liegt im Normalbetrieb in einem rückstellfederfernen Druckraum 69 der Vorsteuerdruck P_VST1 an, welcher über den rückstellfederfernen Steuerkolben 95 den Steuerschieber 91 gegen die Kraft der Rückstellfeder 89 in der Bohrung 90 des Aktivierungsventils 72 verschoben hält. Zudem liegt an dem, gezählt von der Rückstellfeder 89 , vorletzten Steuerkolben 94 in einem Druckraum 96 der Vorsteuerdruck P_VST2 an, welcher ebenfalls in Richtung zur Rückstellfeder 89 auf den Steuerschieber 91 wirkt. Durch das beschriebene Kräftegleichgewicht befindet sich der Steuerschieber 91 des Aktivierungsventils 72 im Normalbetrieb in der in 2 gezeigten Stellung, in der der vorletzte Steuerkolben 94 einen Druckraum 97 absperrt, welcher über eine Leitung 88 mit einem Druckraum 85 am Selbsthalteventil 71 verbunden ist. At the activation valve Am Aktivierungsventil 72 liegt im Normalbetrieb in einem rückstellfederfernen Druckraum 69 der Vorsteuerdruck P_VST1 an, welcher über den rückstellfederfernen Steuerkolben 95 den Steuerschieber 91 gegen die Kraft der Rückstellfeder 89 in der Bohrung 90 des Aktivierungsventils 72 verschoben hält. Zudem liegt an dem, gezählt von der Rückstellfeder 89 , vorletzten Steuerkolben 94 in einem Druckraum 96 der Vorsteuerdruck P_VST2 an, welcher ebenfalls in Richtung zur Rückstellfeder 89 auf den Steuerschieber 91 wirkt. Durch das beschriebene Kräftegleichgewicht befindet sich der Steuerschieber 91 des Aktivierungsventils 72 im Normalbetrieb in der in 2 gezeigten Stellung, in der der vorletzte Steuerkolben 94 einen Druckraum 97 absperrt, welcher über eine Leitung 88 mit einem Druckraum 85 am Selbsthalteventil 71 verbunden ist. At the activation valve Am Aktivierungsventil 72 liegt im Normalbetrieb in einem rückstellfederfernen Druckraum 69 der Vorsteuerdruck P_VST1 an, welcher über den rückstellfederfernen Steuerkolben 95 den Steuerschieber 91 gegen die Kraft der Rückstellfeder 89 in der Bohrung 90 des Aktivierungsventils 72 verschoben hält. Zudem liegt an dem, gezählt von der Rückstellfeder 89 , vorletzten Steuerkolben 94 in einem Druckraum 96 der Vorsteuerdruck P_VST2 an, welcher ebenfalls in Richtung zur Rückstellfeder 89 auf den Steuerschieber 91 wirkt. Durch das beschriebene Kräftegleichgewicht befindet sich der Steuerschieber 91 des Aktivierungsventils 72 im Normalbetrieb in der in 2 gezeigten Stellung, in der der vorletzte Steuerkolben 94 einen Druckraum 97 absperrt, welcher über eine Leitung 88 mit einem Druckraum 85 am Selbsthalteventil 71 verbunden ist. At the activation valve Am Aktivierungsventil 72 liegt im Normalbetrieb in einem rückstellfederfernen Druckraum 69 der Vorsteuerdruck P_VST1 an, welcher über den rückstellfederfernen Steuerkolben 95 den Steuerschieber 91 gegen die Kraft der Rückstellfeder 89 in der Bohrung 90 des Aktivierungsventils 72 verschoben hält. Zudem liegt an dem, gezählt von der Rückstellfeder 89 , vorletzten Steuerkolben 94 in einem Druckraum 96 der Vorsteuerdruck P_VST2 an, welcher ebenfalls in Richtung zur Rückstellfeder 89 auf den Steuerschieber 91 wirkt. Durch das beschriebene Kräftegleichgewicht befindet sich der Steuerschieber 91 des Aktivierungsventils 72 im Normalbetrieb in der in 2 gezeigten Stellung, in der der vorletzte Steuerkolben 94 einen Druckraum 97 absperrt, welcher über eine Leitung 88 mit einem Druckraum 85 am Selbsthalteventil 71 verbunden ist. At the activation valve Am Aktivierungsventil 72 liegt im Normalbetrieb in einem rückstellfederfernen Druckraum 69 der Vorsteuerdruck P_VST1 an, welcher über den rückstellfederfernen Steuerkolben 95 den Steuerschieber 91 gegen die Kraft der Rückstellfeder 89 in der Bohrung 90 des Aktivierungsventils 72 verschoben hält. Zudem liegt an dem, gezählt von der Rückstellfeder 89 , vorletzten Steuerkolben 94 in einem Druckraum 96 der Vorsteuerdruck P_VST2 an, welcher ebenfalls in Richtung zur Rückstellfeder 89 auf den Steuerschieber 91 wirkt. Durch das beschriebene Kräftegleichgewicht befindet sich der Steuerschieber 91 des Aktivierungsventils 72 im Normalbetrieb in der in 2 gezeigten Stellung, in der der vorletzte Steuerkolben 94 einen Druckraum 97 absperrt, welcher über eine Leitung 88 mit einem Druckraum 85 am Selbsthalteventil 71 verbunden ist. At the activation valve Am Aktivierungsventil 72 liegt im Normalbetrieb in einem rückstellfederfernen Druckraum 69 der Vorsteuerdruck P_VST1 an, welcher über den rückstellfederfernen Steuerkolben 95 den Steuerschieber 91 gegen die Kraft der Rückstellfeder 89 in der Bohrung 90 des Aktivierungsventils 72 verschoben hält. Zudem liegt an dem, gezählt von der Rückstellfeder 89 , vorletzten Steuerkolben 94 in einem Druckraum 96 der Vorsteuerdruck P_VST2 an, welcher ebenfalls in Richtung zur Rückstellfeder 89 auf den Steuerschieber 91 wirkt. Durch das beschriebene Kräftegleichgewicht befindet sich der Steuerschieber 91 des Aktivierungsventils 72 im Normalbetrieb in der in 2 gezeigten Stellung, in der der vorletzte Steuerkolben 94 einen Druckraum 97 absperrt, welcher über eine Leitung 88 mit einem Druckraum 85 am Selbsthalteventil 71 verbunden ist. At the activation valve Am Aktivierungsventil 72 liegt im Normalbetrieb in einem rückstellfederfernen Druckraum 69 der Vorsteuerdruck P_VST1 an, welcher über den rückstellfederfernen Steuerkolben 95 den Steuerschieber 91 gegen die Kraft der Rückstellfeder 89 in der Bohrung 90 des Aktivierungsventils 72 verschoben hält. Zudem liegt an dem, gezählt von der Rückstellfeder 89 , vorletzten Steuerkolben 94 in einem Druckraum 96 der Vorsteuerdruck P_VST2 an, welcher ebenfalls in Richtung zur Rückstellfeder 89 auf den Steuerschieber 91 wirkt. Durch das beschriebene Kräftegleichgewicht befindet sich der Steuerschieber 91 des Aktivierungsventils 72 im Normalbetrieb in der in 2 gezeigten Stellung, in der der vorletzte Steuerkolben 94 einen Druckraum 97 absperrt, welcher über eine Leitung 88 mit einem Druckraum 85 am Selbsthalteventil 71 verbunden ist. At the activation valve Am Aktivierungsventil 72 liegt im Normalbetrieb in einem rückstellfederfernen Druckraum 69 der Vorsteuerdruck P_VST1 an, welcher über den rückstellfederfernen Steuerkolben 95 den Steuerschieber 91 gegen die Kraft der Rückstellfeder 89 in der Bohrung 90 des Aktivierungsventils 72 verschoben hält. Zudem liegt an dem, gezählt von der Rückstellfeder 89 , vorletzten Steuerkolben 94 in einem Druckraum 96 der Vorsteuerdruck P_VST2 an, welcher ebenfalls in Richtung zur Rückstellfeder 89 auf den Steuerschieber 91 wirkt. Durch das beschriebene Kräftegleichgewicht befindet sich der Steuerschieber 91 des Aktivierungsventils 72 im Normalbetrieb in der in 2 gezeigten Stellung, in der der vorletzte Steuerkolben 94 einen Druckraum 97 absperrt, welcher über eine Leitung 88 mit einem Druckraum 85 am Selbsthalteventil 71 verbunden ist. At the activation valve Am Aktivierungsventil 72 liegt im Normalbetrieb in einem rückstellfederfernen Druckraum 69 der Vorsteuerdruck P_VST1 an, welcher über den rückstellfederfernen Steuerkolben 95 den Steuerschieber 91 gegen die Kraft der Rückstellfeder 89 in der Bohrung 90 des Aktivierungsventils 72 verschoben hält. Zudem liegt an dem, gezählt von der Rückstellfeder 89 , vorletzten Steuerkolben 94 in einem Druckraum 96 der Vorsteuerdruck P_VST2 an, welcher ebenfalls in Richtung zur Rückstellfeder 89 auf den Steuerschieber 91 wirkt. Durch das beschriebene Kräftegleichgewicht befindet sich der Steuerschieber 91 des Aktivierungsventils 72 im Normalbetrieb in der in 2 gezeigten Stellung, in der der vorletzte Steuerkolben 94 einen Druckraum 97 absperrt, welcher über eine Leitung 88 mit einem Druckraum 85 am Selbsthalteventil 71 verbunden ist. At the activation valve Am Aktivierungsventil 72 liegt im Normalbetrieb in einem rückstellfederfernen Druckraum 69 der Vorsteuerdruck P_VST1 an, welcher über den rückstellfederfernen Steuerkolben 95 den Steuerschieber 91 gegen die Kraft der Rückstellfeder 89 in der Bohrung 90 des Aktivierungsventils 72 verschoben hält. Zudem liegt an dem, gezählt von der Rückstellfeder 89 , vorletzten Steuerkolben 94 in einem Druckraum 96 der Vorsteuerdruck P_VST2 an, welcher ebenfalls in Richtung zur Rückstellfeder 89 auf den Steuerschieber 91 wirkt. Durch das beschriebene Kräftegleichgewicht befindet sich der Steuerschieber 91 des Aktivierungsventils 72 im Normalbetrieb in der in 2 gezeigten Stellung, in der der vorletzte Steuerkolben 94 einen Druckraum 97 absperrt, welcher über eine Leitung 88 mit einem Druckraum 85 am Selbsthalteventil 71 verbunden ist. At the activation valve Am Aktivierungsventil 72 liegt im Normalbetrieb in einem rückstellfederfernen Druckraum 69 der Vorsteuerdruck P_VST1 an, welcher über den rückstellfederfernen Steuerkolben 95 den Steuerschieber 91 gegen die Kraft der Rückstellfeder 89 in der Bohrung 90 des Aktivierungsventils 72 verschoben hält. Zudem liegt an dem, gezählt von der Rückstellfeder 89 , vorletzten Steuerkolben 94 in einem Druckraum 96 der Vorsteuerdruck P_VST2 an, welcher ebenfalls in Richtung zur Rückstellfeder 89 auf den Steuerschieber 91 wirkt. Durch das beschriebene Kräftegleichgewicht befindet sich der Steuerschieber 91 des Aktivierungsventils 72 im Normalbetrieb in der in 2 gezeigten Stellung, in der der vorletzte Steuerkolben 94 einen Druckraum 97 absperrt, welcher über eine Leitung 88 mit einem Druckraum 85 am Selbsthalteventil 71 verbunden ist. At the activation valve Am Aktivierungsventil 72 liegt im Normalbetrieb in einem rückstellfederfernen Druckraum 69 der Vorsteuerdruck P_VST1 an, welcher über den rückstellfederfernen Steuerkolben 95 den Steuerschieber 91 gegen die Kraft der Rückstellfeder 89 in der Bohrung 90 des Aktivierungsventils 72 verschoben hält. Zudem liegt an dem, gezählt von der Rückstellfeder 89 , vorletzten Steuerkolben 94 in einem Druckraum 96 der Vorsteuerdruck P_VST2 an, welcher ebenfalls in Richtung zur Rückstellfeder 89 auf den Steuerschieber 91 wirkt. Durch das beschriebene Kräftegleichgewicht befindet sich der Steuerschieber 91 des Aktivierungsventils 72 im Normalbetrieb in der in 2 gezeigten Stellung, in der der vorletzte Steuerkolben 94 einen Druckraum 97 absperrt, welcher über eine Leitung 88 mit einem Druckraum 85 am Selbsthalteventil 71 verbunden ist. At the activation valve Am Aktivierungsventil 72 liegt im Normalbetrieb in einem rückstellfederfernen Druckraum 69 der Vorsteuerdruck P_VST1 an, welcher über den rückstellfederfernen Steuerkolben 95 den Steuerschieber 91 gegen die Kraft der Rückstellfeder 89 in der Bohrung 90 des Aktivierungsventils 72 verschoben hält. Zudem liegt an dem, gezählt von der Rückstellfeder 89 , vorletzten Steuerkolben 94 in einem Druckraum 96 der Vorsteuerdruck P_VST2 an, welcher ebenfalls in Richtung zur Rückstellfeder 89 auf den Steuerschieber 91 wirkt. Durch das beschriebene Kräftegleichgewicht befindet sich der Steuerschieber 91 des Aktivierungsventils 72 im Normalbetrieb in der in 2 gezeigten Stellung, in der der vorletzte Steuerkolben 94 einen Druckraum 97 absperrt, welcher über eine Leitung 88 mit einem Druckraum 85 am Selbsthalteventil 71 verbunden ist. At the activation valve Am Aktivierungsventil 72 liegt im Normalbetrieb in einem rückstellfederfernen Druckraum 69 der Vorsteuerdruck P_VST1 an, welcher über den rückstellfederfernen Steuerkolben 95 den Steuerschieber 91 gegen die Kraft der Rückstellfeder 89 in der Bohrung 90 des Aktivierungsventils 72 verschoben hält. Zudem liegt an dem, gezählt von der Rückstellfeder 89 , vorletzten Steuerkolben 94 in einem Druckraum 96 der Vorsteuerdruck P_VST2 an, welcher ebenfalls in Richtung zur Rückstellfeder 89 auf den Steuerschieber 91 wirkt. Durch das beschriebene Kräftegleichgewicht befindet sich der Steuerschieber 91 des Aktivierungsventils 72 im Normalbetrieb in der in 2 gezeigten Stellung, in der der vorletzte Steuerkolben 94 einen Druckraum 97 absperrt, welcher über eine Leitung 88 mit einem Druckraum 85 am Selbsthalteventil 71 verbunden ist. At the activation valve Am Aktivierungsventil 72 liegt im Normalbetrieb in einem rückstellfederfernen Druckraum 69 der Vorsteuerdruck P_VST1 an, welcher über den rückstellfederfernen Steuerkolben 95 den Steuerschieber 91 gegen die Kraft der Rückstellfeder 89 in der Bohrung 90 des Aktivierungsventils 72 verschoben hält. Zudem liegt an dem, gezählt von der Rückstellfeder 89 , vorletzten Steuerkolben 94 in einem Druckraum 96 der Vorsteuerdruck P_VST2 an, welcher ebenfalls in Richtung zur Rückstellfeder 89 auf den Steuerschieber 91 wirkt. Durch das beschriebene Kräftegleichgewicht befindet sich der Steuerschieber 91 des Aktivierungsventils 72 im Normalbetrieb in der in 2 gezeigten Stellung, in der der vorletzte Steuerkolben 94 einen Druckraum 97 absperrt, welcher über eine Leitung 88 mit einem Druckraum 85 am Selbsthalteventil 71 verbunden ist. At the activation valve Am Aktivierungsventil 72 liegt im Normalbetrieb in einem rückstellfederfernen Druckraum 69 der Vorsteuerdruck P_VST1 an, welcher über den rückstellfederfernen Steuerkolben 95 den Steuerschieber 91 gegen die Kraft der Rückstellfeder 89 in der Bohrung 90 des Aktivierungsventils 72 verschoben hält. Zudem liegt an dem, gezählt von der Rückstellfeder 89 , vorletzten Steuerkolben 94 in einem Druckraum 96 der Vorsteuerdruck P_VST2 an, welcher ebenfalls in Richtung zur Rückstellfeder 89 auf den Steuerschieber 91 wirkt. Durch das beschriebene Kräftegleichgewicht befindet sich der Steuerschieber 91 des Aktivierungsventils 72 im Normalbetrieb in der in 2 gezeigten Stellung, in der der vorletzte Steuerkolben 94 einen Druckraum 97 absperrt, welcher über eine Leitung 88 mit einem Druckraum 85 am Selbsthalteventil 71 verbunden ist. At the activation valve Am Aktivierungsventil 72 liegt im Normalbetrieb in einem rückstellfederfernen Druckraum 69 der Vorsteuerdruck P_VST1 an, welcher über den rückstellfederfernen Steuerkolben 95 den Steuerschieber 91 gegen die Kraft der Rückstellfeder 89 in der Bohrung 90 des Aktivierungsventils 72 verschoben hält. Zudem liegt an dem, gezählt von der Rückstellfeder 89 , vorletzten Steuerkolben 94 in einem Druckraum 96 der Vorsteuerdruck P_VST2 an, welcher ebenfalls in Richtung zur Rückstellfeder 89 auf den Steuerschieber 91 wirkt. Durch das beschriebene Kräftegleichgewicht befindet sich der Steuerschieber 91 des Aktivierungsventils 72 im Normalbetrieb in der in 2 gezeigten Stellung, in der der vorletzte Steuerkolben 94 einen Druckraum 97 absperrt, welcher über eine Leitung 88 mit einem Druckraum 85 am Selbsthalteventil 71 verbunden ist. At the activation valve Am Aktivierungsventil 72 liegt im Normalbetrieb in einem rückstellfederfernen Druckraum 69 der Vorsteuerdruck P_VST1 an, welcher über den rückstellfederfernen Steuerkolben 95 den Steuerschieber 91 gegen die Kraft der Rückstellfeder 89 in der Bohrung 90 des Aktivierungsventils 72 verschoben hält. Zudem liegt an dem, gezählt von der Rückstellfeder 89 , vorletzten Steuerkolben 94 in einem Druckraum 96 der Vorsteuerdruck P_VST2 an, welcher ebenfalls in Richtung zur Rückstellfeder 89 auf den Steuerschieber 91 wirkt. Durch das beschriebene Kräftegleichgewicht befindet sich der Steuerschieber 91 des Aktivierungsventils 72 im Normalbetrieb in der in 2 gezeigten Stellung, in der der vorletzte Steuerkolben 94 einen Druckraum 97 absperrt, welcher über eine Leitung 88 mit einem Druckraum 85 am Selbsthalteventil 71 verbunden ist. At the activation valve Am Aktivierungsventil 72 liegt im Normalbetrieb in einem rückstellfederfernen Druckraum 69 der Vorsteuerdruck P_VST1 an, welcher über den rückstellfederfernen Steuerkolben 95 den Steuerschieber 91 gegen die Kraft der Rückstellfeder 89 in der Bohrung 90 des Aktivierungsventils 72 verschoben hält. Zudem liegt an dem, gezählt von der Rückstellfeder 89 , vorletzten Steuerkolben 94 in einem Druckraum 96 der Vorsteuerdruck P_VST2 an, welcher ebenfalls in Richtung zur Rückstellfeder 89 auf den Steuerschieber 91 wirkt. Durch das beschriebene Kräftegleichgewicht befindet sich der Steuerschieber 91 des Aktivierungsventils 72 im Normalbetrieb in der in 2 gezeigten Stellung, in der der vorletzte Steuerkolben 94 einen Druckraum 97 absperrt, welcher über eine Leitung 88 mit einem Druckraum 85 am Selbsthalteventil 71 verbunden ist. At the activation valve Am Aktivierungsventil 72 liegt im Normalbetrieb in einem rückstellfederfernen Druckraum 69 der Vorsteuerdruck P_VST1 an, welcher über den rückstellfederfernen Steuerkolben 95 den Steuerschieber 91 gegen die Kraft der Rückstellfeder 89 in der Bohrung 90 des Aktivierungsventils 72 verschoben hält. Zudem liegt an dem, gezählt von der Rückstellfeder 89 , vorletzten Steuerkolben 94 in einem Druckraum 96 der Vorsteuerdruck P_VST2 an, welcher ebenfalls in Richtung zur Rückstellfeder 89 auf den Steuerschieber 91 wirkt. Durch das beschriebene Kräftegleichgewicht befindet sich der Steuerschieber 91 des Aktivierungsventils 72 im Normalbetrieb in der in 2 gezeigten Stellung, in der der vorletzte Steuerkolben 94 einen Druckraum 97 absperrt, welcher über eine Leitung 88 mit einem Druckraum 85 am Selbsthalteventil 71 verbunden ist. At the activation valve Am Aktivierungsventil 72 liegt im Normalbetrieb in einem rückstellfederfernen Druckraum 69 der Vorsteuerdruck P_VST1 an, welcher über den rückstellfederfernen Steuerkolben 95 den Steuerschieber 91 gegen die Kraft der Rückstellfeder 89 in der Bohrung 90 des Aktivierungsventils 72 verschoben hält. Zudem liegt an dem, gezählt von der Rückstellfeder 89 , vorletzten Steuerkolben 94 in einem Druckraum 96 der Vorsteuerdruck P_VST2 an, welcher ebenfalls in Richtung zur Rückstellfeder 89 auf den Steuerschieber 91 wirkt. Durch das beschriebene Kräftegleichgewicht befindet sich der Steuerschieber 91 des Aktivierungsventils 72 im Normalbetrieb in der in 2 gezeigten Stellung, in der der vorletzte Steuerkolben 94 einen Druckraum 97 absperrt, welcher über eine Leitung 88 mit einem Druckraum 85 am Selbsthalteventil 71 verbunden ist. At the activation valve 72 72 is in normal operation in a return spring distant pressure chamber is in normal operation in a return spring distant pressure chamber 69 69 the pilot pressure P_VST1, which on the return spring remote control piston the pilot pressure P_VST1, which on the return spring remote control piston 95 95 the spool the spool 91 91 against the force of the return spring against the force of the return spring 89 89 in the hole in the hole 90 90 of the activation valve of the activation valve 72 72 postponed. postponed. In addition, lies on the, counted by the return spring In addition, lies on the, counted by the return spring 89 89 , penultimate spool , penultimate spool 94 94 in a pressure room in a pressure room 96 96 the pilot pressure P_VST2, which also in the direction of the return spring the pilot pressure P_VST2, which is also in the direction of the return spring 89 89 on the spool on the spool 91 91 acts. acts. Due to the balance of power described is the spool Due to the balance of power described is the spool 91 91 of the activation valve of the activation valve 72 72 in normal operation in the in in normal operation in the in 2 2 shown position in which the penultimate control piston shown position in which the penultimate control piston 94 94 a pressure room a pressure room 97 97 locks, which via a line locks, which via a line 88 88 with a pressure room with a pressure room 85 85 on the self-holding valve on the self-holding valve 71 71 connected is. connected is.
  • Das Kupplungsregelventil 73 wird in dem in 2 dargestellten Normalbetriebszustand in demjenigen Druckraum 126 Das Kupplungsregelventil 73 wird in dem in 2 dargestellten Normalbetriebszustand in demjenigen Druckraum 126 Das Kupplungsregelventil 73 wird in dem in 2 dargestellten Normalbetriebszustand in demjenigen Druckraum 126 Das Kupplungsregelventil 73 wird in dem in 2 dargestellten Normalbetriebszustand in demjenigen Druckraum 126 Das Kupplungsregelventil 73 wird in dem in 2 dargestellten Normalbetriebszustand in demjenigen Druckraum 126 Das Kupplungsregelventil 73 wird in dem in 2 dargestellten Normalbetriebszustand in demjenigen Druckraum 126 mit dem Vorsteuerdruck P_VST1 beaufschlagt, welcher zwischen dem kurzen Steuerschieber applied with the pilot pressure P_VST1, which is between the short control spool 120 120 mit einem Steuerkolben with a control piston 121 121 und dem langen Steuerkolben and the long control piston 106 106 mit zwei Steu erkolben with two control pistons 108 108 sowie as 109 109 ausgebildet ist. is trained. Der Vorsteuerdruck P_VST1 wird dabei über eine Leitung The pilot pressure P_VST1 is here via a line 110 110 zugeführt. fed. Durch diese Druckbeaufschlagung ist der kurze Steuerkolben This pressurization causes the short control piston 121 121 in seiner durchmessergrößeren Ventilbohrung in its larger-diameter valve bore 116 116 bis zu seiner Anschlagposition im Druckraum up to its stop position in the printing chamber 103 103 verschoben, während der lange Steuerkolben moved while the long control piston 106 106 in seiner durchmesserkleineren Ventilbohrung in its smaller-diameter valve bore 105 105 soweit in Richtung zu seiner gegenüberliegenden Endanschlagposition verschoben, dass der über die Leitung moved so far in the direction of its opposite end stop position that the over the line 49 49 in den Druckraum in the printing room 122 122 gelangende Versorgungsdruck P_V1 durch den Steuerbund des Steuerkolbens incoming supply pressure P_V1 through the control collar of the control piston 109 109 zu einem Kupplungsbetätigungsdruck P_K gewandelt wird. is converted to a clutch actuation pressure P_K. Dieser Kupplungsbetätigungsdruck P_K wird aus dem benachbarten Druckraum This clutch actuation pressure P_K is derived from the adjacent pressure chamber 114 114 über die Leitungen over the lines 115 115 und and 62 62 zu dem Kupplungsbetätigungszylinder to the clutch actuation cylinder 5 5 geleitet. directed. The clutch control valve The clutch control valve 73 73 will be in the in will be in the in 2 2 illustrated normal operating state in that pressure chamber illustrated normal operating state in that pressure chamber 126 126 with the pilot pressure P_VST1 applied, which between the short spool with the pilot pressure P_VST1 applied, which between the short spool 120 120 with a control piston with a control piston 121 121 and the long control piston and the long control piston 106 106 with two taxes with two taxes 108 108 such as such as 109 109 is trained. is trained. The pilot pressure P_VST1 is via a line The pilot pressure P_VST1 is via a line 110 110 fed. fed. By this pressurization is the short spool This pressurization is the short spool 121 121 in its larger diameter valve bore in its larger diameter valve bore 116 116 up to its stop position in the pressure chamber up to its stop position in the pressure chamber 103 103 moved while the long spool moved while the long spool 106 106 in its smaller diameter valve hole in its smaller diameter valve hole 105 105 so far moved towards its opposite end stop position that the over the line so far moved towards its opposite end stop position that the over the line 49 49 in the pressure room in the pressure room 122 122 reaching supply pressure P_V1 through the control collar of the control piston reaching supply pressure P_V1 through the control collar of the control piston 109 109 is converted to a clutch actuating pressure P_K. is converted to a clutch actuating pressure P_K. This clutch actuation pressure P_K is from the adjacent pressure chamber This clutch actuation pressure P_K is from the adjacent pressure chamber 114 114 over the wires over the wires 115 115 and other 62 62 to the clutch actuating cylinder to the clutch actuating cylinder 5 5 directed. directed.
  • Ebenso wie bei dem Ausführungsbeispiel gemäß 1 wird auch hier der Kupplungsbetätigungsdruck P_K über die Leitung 112 und eine Druckblende 113 einem ringförmigen Druckraum 111 zugeführt, in den die zur Basis 107 des Steuerschiebers 106 weisende Ringfläche des Steuerkolbens 109 des langen Steuerschiebers 50 ragt. As in the embodiment according to 1 Here is the clutch actuation pressure P_K over the line 112 and a pressure screen 113 an annular pressure chamber 111 fed to the base 107 of the spool 106 pointing annular surface of the control piston 109 of the long spool 50 protrudes. Ebenso wie bei dem Ausführungsbeispiel gemäß 1 wird auch hier der Kupplungsbetätigungsdruck P_K über die Leitung 112 und eine Druckblende 113 einem ringförmigen Druckraum 111 zugeführt, in den die zur Basis 107 des Steuerschiebers 106 weisende Ringfläche des Steuerkolbens 109 des langen Steuerschiebers 50 ragt. As in the embodiment according to 1 Here is the clutch actuation pressure P_K over the line 112 and a pressure screen 113 an annular pressure chamber 111 fed to the base 107 of the spool 106 pointing annular surface of the control piston 109 of the long spool 50 protrudes. Ebenso wie bei dem Ausführungsbeispiel gemäß 1 wird auch hier der Kupplungsbetätigungsdruck P_K über die Leitung 112 und eine Druckblende 113 einem ringförmigen Druckraum 111 zugeführt, in den die zur Basis 107 des Steuerschiebers 106 weisende Ringfläche des Steuerkolbens 109 des langen Steuerschiebers 50 ragt. As in the embodiment according to 1 Here is the clutch actuation pressure P_K over the line 112 and a pressure screen 113 an annular pressure chamber 111 fed to the base 107 of the spool 106 pointing annular surface of the control piston 109 of the long spool 50 protrudes. Ebenso wie bei dem Ausführungsbeispiel gemäß 1 wird auch hier der Kupplungsbetätigungsdruck P_K über die Leitung 112 und eine Druckblende 113 einem ringförmigen Druckraum 111 zugeführt, in den die zur Basis 107 des Steuerschiebers 106 weisende Ringfläche des Steuerkolbens 109 des langen Steuerschiebers 50 ragt. As in the embodiment according to 1 Here is the clutch actuation pressure P_K over the line 112 and a pressure screen 113 an annular pressure chamber 111 fed to the base 107 of the spool 106 pointing annular surface of the control piston 109 of the long spool 50 protrudes. Ebenso wie bei dem Ausführungsbeispiel gemäß 1 wird auch hier der Kupplungsbetätigungsdruck P_K über die Leitung 112 und eine Druckblende 113 einem ringförmigen Druckraum 111 zugeführt, in den die zur Basis 107 des Steuerschiebers 106 weisende Ringfläche des Steuerkolbens 109 des langen Steuerschiebers 50 ragt. As in the embodiment according to 1 Here is the clutch actuation pressure P_K over the line 112 and a pressure screen 113 an annular pressure chamber 111 fed to the base 107 of the spool 106 pointing annular surface of the control piston 109 of the long spool 50 protrudes. Ebenso wie bei dem Ausführungsbeispiel gemäß 1 wird auch hier der Kupplungsbetätigungsdruck P_K über die Leitung 112 und eine Druckblende 113 einem ringförmigen Druckraum 111 zugeführt, in den die zur Basis 107 des Steuerschiebers 106 weisende Ringfläche des Steuerkolbens 109 des langen Steuerschiebers 50 ragt. As in the embodiment according to 1 Here is the clutch actuation pressure P_K over the line 112 and a pressure screen 113 an annular pressure chamber 111 fed to the base 107 of the spool 106 pointing annular surface of the control piston 109 of the long spool 50 protrudes. Ebenso wie bei dem Ausführungsbeispiel gemäß 1 wird auch hier der Kupplungsbetätigungsdruck P_K über die Leitung 112 und eine Druckblende 113 einem ringförmigen Druckraum 111 zugeführt, in den die zur Basis 107 des Steuerschiebers 106 weisende Ringfläche des Steuerkolbens 109 des langen Steuerschiebers 50 ragt. As in the embodiment according to 1 Here is the clutch actuation pressure P_K over the line 112 and a pressure screen 113 an annular pressure chamber 111 fed to the base 107 of the spool 106 pointing annular surface of the control piston 109 of the long spool 50 protrudes. Ebenso wie bei dem Ausführungsbeispiel gemäß 1 wird auch hier der Kupplungsbetätigungsdruck P_K über die Leitung 112 und eine Druckblende 113 einem ringförmigen Druckraum 111 zugeführt, in den die zur Basis 107 des Steuerschiebers 106 weisende Ringfläche des Steuerkolbens 109 des langen Steuerschiebers 50 ragt. As in the embodiment according to 1 Here is the clutch actuation pressure P_K over the line 112 and a pressure screen 113 an annular pressure chamber 111 fed to the base 107 of the spool 106 pointing annular surface of the control piston 109 of the long spool 50 protrudes. Ebenso wie bei dem Ausführungsbeispiel gemäß 1 wird auch hier der Kupplungsbetätigungsdruck P_K über die Leitung 112 und eine Druckblende 113 einem ringförmigen Druckraum 111 zugeführt, in den die zur Basis 107 des Steuerschiebers 106 weisende Ringfläche des Steuerkolbens 109 des langen Steuerschiebers 50 ragt. As in the embodiment according to 1 Here is the clutch actuation pressure P_K over the line 112 and a pressure screen 113 an annular pressure chamber 111 fed to the base 107 of the spool 106 pointing annular surface of the control piston 109 of the long spool 50 protrudes. Ebenso wie bei dem Ausführungsbeispiel gemäß 1 wird auch hier der Kupplungsbetätigungsdruck P_K über die Leitung 112 und eine Druckblende 113 einem ringförmigen Druckraum 111 zugeführt, in den die zur Basis 107 des Steuerschiebers 106 weisende Ringfläche des Steuerkolbens 109 des langen Steuerschiebers 50 ragt. As in the embodiment according to 1 Here is the clutch actuation pressure P_K over the line 112 and a pressure screen 113 an annular pressure chamber 111 fed to the base 107 of the spool 106 pointing annular surface of the control piston 109 of the long spool 50 protrudes. Ebenso wie bei dem Ausführungsbeispiel gemäß 1 wird auch hier der Kupplungsbetätigungsdruck P_K über die Leitung 112 und eine Druckblende 113 einem ringförmigen Druckraum 111 zugeführt, in den die zur Basis 107 des Steuerschiebers 106 weisende Ringfläche des Steuerkolbens 109 des langen Steuerschiebers 50 ragt. As in the embodiment according to 1 Here is the clutch actuation pressure P_K over the line 112 and a pressure screen 113 an annular pressure chamber 111 fed to the base 107 of the spool 106 pointing annular surface of the control piston 109 of the long spool 50 protrudes. Ebenso wie bei dem Ausführungsbeispiel gemäß 1 wird auch hier der Kupplungsbetätigungsdruck P_K über die Leitung 112 und eine Druckblende 113 einem ringförmigen Druckraum 111 zugeführt, in den die zur Basis 107 des Steuerschiebers 106 weisende Ringfläche des Steuerkolbens 109 des langen Steuerschiebers 50 ragt. As in the embodiment according to 1 Here is the clutch actuation pressure P_K over the line 112 and a pressure screen 113 an annular pressure chamber 111 fed to the base 107 of the spool 106 pointing annular surface of the control piston 109 of the long spool 50 protrudes. Ebenso wie bei dem Ausführungsbeispiel gemäß 1 wird auch hier der Kupplungsbetätigungsdruck P_K über die Leitung 112 und eine Druckblende 113 einem ringförmigen Druckraum 111 zugeführt, in den die zur Basis 107 des Steuerschiebers 106 weisende Ringfläche des Steuerkolbens 109 des langen Steuerschiebers 50 ragt. As in the embodiment according to 1 Here is the clutch actuation pressure P_K over the line 112 and a pressure screen 113 an annular pressure chamber 111 fed to the base 107 of the spool 106 pointing annular surface of the control piston 109 of the long spool 50 protrudes. Ebenso wie bei dem Ausführungsbeispiel gemäß 1 wird auch hier der Kupplungsbetätigungsdruck P_K über die Leitung 112 und eine Druckblende 113 einem ringförmigen Druckraum 111 zugeführt, in den die zur Basis 107 des Steuerschiebers 106 weisende Ringfläche des Steuerkolbens 109 des langen Steuerschiebers 50 ragt. As in the embodiment according to 1 Here is the clutch actuation pressure P_K over the line 112 and a pressure screen 113 an annular pressure chamber 111 fed to the base 107 of the spool 106 pointing annular surface of the control piston 109 of the long spool 50 protrudes. Ebenso wie bei dem Ausführungsbeispiel gemäß 1 wird auch hier der Kupplungsbetätigungsdruck P_K über die Leitung 112 und eine Druckblende 113 einem ringförmigen Druckraum 111 zugeführt, in den die zur Basis 107 des Steuerschiebers 106 weisende Ringfläche des Steuerkolbens 109 des langen Steuerschiebers 50 ragt. As in the embodiment according to 1 Here is the clutch actuation pressure P_K over the line 112 and a pressure screen 113 an annular pressure chamber 111 fed to the base 107 of the spool 106 pointing annular surface of the control piston 109 of the long spool 50 protrudes. Ebenso wie bei dem Ausführungsbeispiel gemäß 1 wird auch hier der Kupplungsbetätigungsdruck P_K über die Leitung 112 und eine Druckblende 113 einem ringförmigen Druckraum 111 zugeführt, in den die zur Basis 107 des Steuerschiebers 106 weisende Ringfläche des Steuerkolbens 109 des langen Steuerschiebers 50 ragt. As in the embodiment according to 1 Here is the clutch actuation pressure P_K over the line 112 and a pressure screen 113 an annular pressure chamber 111 fed to the base 107 of the spool 106 pointing annular surface of the control piston 109 of the long spool 50 protrudes. Ebenso wie bei dem Ausführungsbeispiel gemäß 1 wird auch hier der Kupplungsbetätigungsdruck P_K über die Leitung 112 und eine Druckblende 113 einem ringförmigen Druckraum 111 zugeführt, in den die zur Basis 107 des Steuerschiebers 106 weisende Ringfläche des Steuerkolbens 109 des langen Steuerschiebers 50 ragt. As in the embodiment according to 1 Here is the clutch actuation pressure P_K over the line 112 and a pressure screen 113 an annular pressure chamber 111 fed to the base 107 of the spool 106 pointing annular surface of the control piston 109 of the long spool 50 protrudes. Ebenso wie bei dem Ausführungsbeispiel gemäß 1 wird auch hier der Kupplungsbetätigungsdruck P_K über die Leitung 112 und eine Druckblende 113 einem ringförmigen Druckraum 111 zugeführt, in den die zur Basis 107 des Steuerschiebers 106 weisende Ringfläche des Steuerkolbens 109 des langen Steuerschiebers 50 ragt. As in the embodiment according to 1 Here is the clutch actuation pressure P_K over the line 112 and a pressure screen 113 an annular pressure chamber 111 fed to the base 107 of the spool 106 pointing annular surface of the control piston 109 of the long spool 50 protrudes. Ebenso wie bei dem Ausführungsbeispiel gemäß 1 wird auch hier der Kupplungsbetätigungsdruck P_K über die Leitung 112 und eine Druckblende 113 einem ringförmigen Druckraum 111 zugeführt, in den die zur Basis 107 des Steuerschiebers 106 weisende Ringfläche des Steuerkolbens 109 des langen Steuerschiebers 50 ragt. As in the embodiment according to 1 Here is the clutch actuation pressure P_K over the line 112 and a pressure screen 113 an annular pressure chamber 111 fed to the base 107 of the spool 106 pointing annular surface of the control piston 109 of the long spool 50 protrudes. Ebenso wie bei dem Ausführungsbeispiel gemäß 1 wird auch hier der Kupplungsbetätigungsdruck P_K über die Leitung 112 und eine Druckblende 113 einem ringförmigen Druckraum 111 zugeführt, in den die zur Basis 107 des Steuerschiebers 106 weisende Ringfläche des Steuerkolbens 109 des langen Steuerschiebers 50 ragt. As in the embodiment according to 1 Here is the clutch actuation pressure P_K over the line 112 and a pressure screen 113 an annular pressure chamber 111 fed to the base 107 of the spool 106 pointing annular surface of the control piston 109 of the long spool 50 protrudes. Ebenso wie bei dem Ausführungsbeispiel gemäß 1 wird auch hier der Kupplungsbetätigungsdruck P_K über die Leitung 112 und eine Druckblende 113 einem ringförmigen Druckraum 111 zugeführt, in den die zur Basis 107 des Steuerschiebers 106 weisende Ringfläche des Steuerkolbens 109 des langen Steuerschiebers 50 ragt. As in the embodiment according to 1 Here is the clutch actuation pressure P_K over the line 112 and a pressure screen 113 an annular pressure chamber 111 fed to the base 107 of the spool 106 pointing annular surface of the control piston 109 of the long spool 50 protrudes. Ebenso wie bei dem Ausführungsbeispiel gemäß 1 wird auch hier der Kupplungsbetätigungsdruck P_K über die Leitung 112 und eine Druckblende 113 einem ringförmigen Druckraum 111 zugeführt, in den die zur Basis 107 des Steuerschiebers 106 weisende Ringfläche des Steuerkolbens 109 des langen Steuerschiebers 50 ragt. As in the embodiment according to 1 Here is the clutch actuation pressure P_K over the line 112 and a pressure screen 113 an annular pressure chamber 111 fed to the base 107 of the spool 106 pointing annular surface of the control piston 109 of the long spool 50 protrudes. Ebenso wie bei dem Ausführungsbeispiel gemäß 1 wird auch hier der Kupplungsbetätigungsdruck P_K über die Leitung 112 und eine Druckblende 113 einem ringförmigen Druckraum 111 zugeführt, in den die zur Basis 107 des Steuerschiebers 106 weisende Ringfläche des Steuerkolbens 109 des langen Steuerschiebers 50 ragt. As in the embodiment according to 1 Here is the clutch actuation pressure P_K over the line 112 and a pressure screen 113 an annular pressure chamber 111 fed to the base 107 of the spool 106 pointing annular surface of the control piston 109 of the long spool 50 protrudes. Ebenso wie bei dem Ausführungsbeispiel gemäß 1 wird auch hier der Kupplungsbetätigungsdruck P_K über die Leitung 112 und eine Druckblende 113 einem ringförmigen Druckraum 111 zugeführt, in den die zur Basis 107 des Steuerschiebers 106 weisende Ringfläche des Steuerkolbens 109 des langen Steuerschiebers 50 ragt. As in the embodiment according to 1 Here is the clutch actuation pressure P_K over the line 112 and a pressure screen 113 an annular pressure chamber 111 fed to the base 107 of the spool 106 pointing annular surface of the control piston 109 of the long spool 50 protrudes. Ebenso wie bei dem Ausführungsbeispiel gemäß 1 wird auch hier der Kupplungsbetätigungsdruck P_K über die Leitung 112 und eine Druckblende 113 einem ringförmigen Druckraum 111 zugeführt, in den die zur Basis 107 des Steuerschiebers 106 weisende Ringfläche des Steuerkolbens 109 des langen Steuerschiebers 50 ragt. As in the embodiment according to 1 Here is the clutch actuation pressure P_K over the line 112 and a pressure screen 113 an annular pressure chamber 111 fed to the base 107 of the spool 106 pointing annular surface of the control piston 109 of the long spool 50 protrudes. Ebenso wie bei dem Ausführungsbeispiel gemäß 1 wird auch hier der Kupplungsbetätigungsdruck P_K über die Leitung 112 und eine Druckblende 113 einem ringförmigen Druckraum 111 zugeführt, in den die zur Basis 107 des Steuerschiebers 106 weisende Ringfläche des Steuerkolbens 109 des langen Steuerschiebers 50 ragt. As in the embodiment according to 1 Here is the clutch actuation pressure P_K over the line 112 and a pressure screen 113 an annular pressure chamber 111 fed to the base 107 of the spool 106 pointing annular surface of the control piston 109 of the long spool 50 protrudes. Ebenso wie bei dem Ausführungsbeispiel gemäß 1 wird auch hier der Kupplungsbetätigungsdruck P_K über die Leitung 112 und eine Druckblende 113 einem ringförmigen Druckraum 111 zugeführt, in den die zur Basis 107 des Steuerschiebers 106 weisende Ringfläche des Steuerkolbens 109 des langen Steuerschiebers 50 ragt. As in the embodiment according to 1 Here is the clutch actuation pressure P_K over the line 112 and a pressure screen 113 an annular pressure chamber 111 fed to the base 107 of the spool 106 pointing annular surface of the control piston 109 of the long spool 50 protrudes. Ebenso wie bei dem Ausführungsbeispiel gemäß 1 wird auch hier der Kupplungsbetätigungsdruck P_K über die Leitung 112 und eine Druckblende 113 einem ringförmigen Druckraum 111 zugeführt, in den die zur Basis 107 des Steuerschiebers 106 weisende Ringfläche des Steuerkolbens 109 des langen Steuerschiebers 50 ragt. As in the embodiment according to 1 Here is the clutch actuation pressure P_K over the line 112 and a pressure screen 113 an annular pressure chamber 111 fed to the base 107 of the spool 106 pointing annular surface of the control piston 109 of the long spool 50 protrudes. Ebenso wie bei dem Ausführungsbeispiel gemäß 1 wird auch hier der Kupplungsbetätigungsdruck P_K über die Leitung 112 und eine Druckblende 113 einem ringförmigen Druckraum 111 zugeführt, in den die zur Basis 107 des Steuerschiebers 106 weisende Ringfläche des Steuerkolbens 109 des langen Steuerschiebers 50 ragt. As in the embodiment according to 1 Here is the clutch actuation pressure P_K over the line 112 and a pressure screen 113 an annular pressure chamber 111 fed to the base 107 of the spool 106 pointing annular surface of the control piston 109 of the long spool 50 protrudes. Ebenso wie bei dem Ausführungsbeispiel gemäß 1 wird auch hier der Kupplungsbetätigungsdruck P_K über die Leitung 112 und eine Druckblende 113 einem ringförmigen Druckraum 111 zugeführt, in den die zur Basis 107 des Steuerschiebers 106 weisende Ringfläche des Steuerkolbens 109 des langen Steuerschiebers 50 ragt. As in the embodiment according to 1 Here is the clutch actuation pressure P_K over the line 112 and a pressure screen 113 an annular pressure chamber 111 fed to the base 107 of the spool 106 pointing annular surface of the control piston 109 of the long spool 50 protrudes. Ebenso wie bei dem Ausführungsbeispiel gemäß 1 wird auch hier der Kupplungsbetätigungsdruck P_K über die Leitung 112 und eine Druckblende 113 einem ringförmigen Druckraum 111 zugeführt, in den die zur Basis 107 des Steuerschiebers 106 weisende Ringfläche des Steuerkolbens 109 des langen Steuerschiebers 50 ragt. As in the embodiment according to 1 Here is the clutch actuation pressure P_K over the line 112 and a pressure screen 113 an annular pressure chamber 111 fed to the base 107 of the spool 106 pointing annular surface of the control piston 109 of the long spool 50 protrudes. Ebenso wie bei dem Ausführungsbeispiel gemäß 1 wird auch hier der Kupplungsbetätigungsdruck P_K über die Leitung 112 und eine Druckblende 113 einem ringförmigen Druckraum 111 zugeführt, in den die zur Basis 107 des Steuerschiebers 106 weisende Ringfläche des Steuerkolbens 109 des langen Steuerschiebers 50 ragt. As in the embodiment according to 1 Here is the clutch actuation pressure P_K over the line 112 and a pressure screen 113 an annular pressure chamber 111 fed to the base 107 of the spool 106 pointing annular surface of the control piston 109 of the long spool 50 protrudes. Ebenso wie bei dem Ausführungsbeispiel gemäß 1 wird auch hier der Kupplungsbetätigungsdruck P_K über die Leitung 112 und eine Druckblende 113 einem ringförmigen Druckraum 111 zugeführt, in den die zur Basis 107 des Steuerschiebers 106 weisende Ringfläche des Steuerkolbens 109 des langen Steuerschiebers 50 ragt. As in the embodiment according to 1 Here is the clutch actuation pressure P_K over the line 112 and a pressure screen 113 an annular pressure chamber 111 fed to the base 107 of the spool 106 pointing annular surface of the control piston 109 of the long spool 50 protrudes.
  • Die Vorsteuerdrücke P_VST1 und P_VST2 werden wie erwähnt über von dem elektronischen Steuerungsgerät ansteuerbare Druckregelventile 118 eingestellt, von denen eines in 2 Die Vorsteuerdrücke P_VST1 und P_VST2 werden wie erwähnt über von dem elektronischen Steuerungsgerät ansteuerbare Druckregelventile 118 eingestellt, von denen eines in 2 Die Vorsteuerdrücke P_VST1 und P_VST2 werden wie erwähnt über von dem elektronischen Steuerungsgerät ansteuerbare Druckregelventile 118 eingestellt, von denen eines in 2 Die Vorsteuerdrücke P_VST1 und P_VST2 werden wie erwähnt über von dem elektronischen Steuerungsgerät ansteuerbare Druckregelventile 118 eingestellt, von denen eines in 2 exemplarisch dargestellt ist. is shown as an example. The pilot control pressures P_VST1 and P_VST2, as mentioned above, can be controlled by the electronic control unit pressure control valves The pilot control pressures P_VST1 and P_VST2, as mentioned above, can be controlled by the electronic control unit pressure control valves 118 118 one of which is set in one of which is set in 2 2 is shown as an example. is shown as an example.
  • Zur Aktivierung eines Notfallbetriebs des Kraftfahrzeuges mit weiterhin geschlossener Kupplung bei einem Wegfall des Vorsteuerdrucks P_VST1 und P_VST2 arbeitet die in 2 dargestellte zweite Steuerungsventilanordnung wie folgt:
    Bei einem plötzlichen Wegfall des Vorsteuerdrucks P_VST1 wird der Steuerschieber 75 des Selbsthalteventils 71 federbelastet in seine Grundstellung bewegt. Wenn die Abtriebsdrehzahl des Fahrzeugmotors höher als bei spielsweise seine Abwürgdrehzahl ist, reicht der in den rückstellfederfernen Druckraum 81 geführte drehzahlabhängige Steuerdruck P_D aus, um den Steuerschieber 75 in einer Position zu halten, in der Aktivierungsdruck P_A über die Druckräume 83
    Zur Aktivierung eines Notfallbetriebs des Kraftfahrzeuges mit weiterhin geschlossener Kupplung bei einem Wegfall des Vorsteuerdrucks P_VST1 und P_VST2 arbeitet die in 2 dargestellte zweite Steuerungsventilanordnung wie folgt:
    Bei einem plötzlichen Wegfall des Vorsteuerdrucks P_VST1 wird der Steuerschieber 75 des Selbsthalteventils 71 federbelastet in seine Grundstellung bewegt. Wenn die Abtriebsdrehzahl des Fahrzeugmotors höher als bei spielsweise seine Abwürgdrehzahl ist, reicht der in den rückstellfederfernen Druckraum 81 geführte drehzahlabhängige Steuerdruck P_D aus, um den Steuerschieber 75 in einer Position zu halten, in der Aktivierungsdruck P_A über die Druckräume 83
    Zur Aktivierung eines Notfallbetriebs des Kraftfahrzeuges mit weiterhin geschlossener Kupplung bei einem Wegfall des Vorsteuerdrucks P_VST1 und P_VST2 arbeitet die in 2 dargestellte zweite Steuerungsventilanordnung wie folgt:
    Bei einem plötzlichen Wegfall des Vorsteuerdrucks P_VST1 wird der Steuerschieber 75 des Selbsthalteventils 71 federbelastet in seine Grundstellung bewegt. Wenn die Abtriebsdrehzahl des Fahrzeugmotors höher als bei spielsweise seine Abwürgdrehzahl ist, reicht der in den rückstellfederfernen Druckraum 81 geführte drehzahlabhängige Steuerdruck P_D aus, um den Steuerschieber 75 in einer Position zu halten, in der Aktivierungsdruck P_A über die Druckräume 83
    Zur Aktivierung eines Notfallbetriebs des Kraftfahrzeuges mit weiterhin geschlossener Kupplung bei einem Wegfall des Vorsteuerdrucks P_VST1 und P_VST2 arbeitet die in 2 dargestellte zweite Steuerungsventilanordnung wie folgt:
    Bei einem plötzlichen Wegfall des Vorsteuerdrucks P_VST1 wird der Steuerschieber 75 des Selbsthalteventils 71 federbelastet in seine Grundstellung bewegt. Wenn die Abtriebsdrehzahl des Fahrzeugmotors höher als bei spielsweise seine Abwürgdrehzahl ist, reicht der in den rückstellfederfernen Druckraum 81 geführte drehzahlabhängige Steuerdruck P_D aus, um den Steuerschieber 75 in einer Position zu halten, in der Aktivierungsdruck P_A über die Druckräume 83
    Zur Aktivierung eines Notfallbetriebs des Kraftfahrzeuges mit weiterhin geschlossener Kupplung bei einem Wegfall des Vorsteuerdrucks P_VST1 und P_VST2 arbeitet die in 2 dargestellte zweite Steuerungsventilanordnung wie folgt:
    Bei einem plötzlichen Wegfall des Vorsteuerdrucks P_VST1 wird der Steuerschieber 75 des Selbsthalteventils 71 federbelastet in seine Grundstellung bewegt. Wenn die Abtriebsdrehzahl des Fahrzeugmotors höher als bei spielsweise seine Abwürgdrehzahl ist, reicht der in den rückstellfederfernen Druckraum 81 geführte drehzahlabhängige Steuerdruck P_D aus, um den Steuerschieber 75 in einer Position zu halten, in der Aktivierungsdruck P_A über die Druckräume 83
    Zur Aktivierung eines Notfallbetriebs des Kraftfahrzeuges mit weiterhin geschlossener Kupplung bei einem Wegfall des Vorsteuerdrucks P_VST1 und P_VST2 arbeitet die in 2 dargestellte zweite Steuerungsventilanordnung wie folgt:
    Bei einem plötzlichen Wegfall des Vorsteuerdrucks P_VST1 wird der Steuerschieber 75 des Selbsthalteventils 71 federbelastet in seine Grundstellung bewegt. Wenn die Abtriebsdrehzahl des Fahrzeugmotors höher als bei spielsweise seine Abwürgdrehzahl ist, reicht der in den rückstellfederfernen Druckraum 81 geführte drehzahlabhängige Steuerdruck P_D aus, um den Steuerschieber 75 in einer Position zu halten, in der Aktivierungsdruck P_A über die Druckräume 83
    Zur Aktivierung eines Notfallbetriebs des Kraftfahrzeuges mit weiterhin geschlossener Kupplung bei einem Wegfall des Vorsteuerdrucks P_VST1 und P_VST2 arbeitet die in 2 dargestellte zweite Steuerungsventilanordnung wie folgt:
    Bei einem plötzlichen Wegfall des Vorsteuerdrucks P_VST1 wird der Steuerschieber 75 des Selbsthalteventils 71 federbelastet in seine Grundstellung bewegt. Wenn die Abtriebsdrehzahl des Fahrzeugmotors höher als bei spielsweise seine Abwürgdrehzahl ist, reicht der in den rückstellfederfernen Druckraum 81 geführte drehzahlabhängige Steuerdruck P_D aus, um den Steuerschieber 75 in einer Position zu halten, in der Aktivierungsdruck P_A über die Druckräume 83
    Zur Aktivierung eines Notfallbetriebs des Kraftfahrzeuges mit weiterhin geschlossener Kupplung bei einem Wegfall des Vorsteuerdrucks P_VST1 und P_VST2 arbeitet die in 2 dargestellte zweite Steuerungsventilanordnung wie folgt:
    Bei einem plötzlichen Wegfall des Vorsteuerdrucks P_VST1 wird der Steuerschieber 75 des Selbsthalteventils 71 federbelastet in seine Grundstellung bewegt. Wenn die Abtriebsdrehzahl des Fahrzeugmotors höher als bei spielsweise seine Abwürgdrehzahl ist, reicht der in den rückstellfederfernen Druckraum 81 geführte drehzahlabhängige Steuerdruck P_D aus, um den Steuerschieber 75 in einer Position zu halten, in der Aktivierungsdruck P_A über die Druckräume 83
    Zur Aktivierung eines Notfallbetriebs des Kraftfahrzeuges mit weiterhin geschlossener Kupplung bei einem Wegfall des Vorsteuerdrucks P_VST1 und P_VST2 arbeitet die in 2 dargestellte zweite Steuerungsventilanordnung wie folgt:
    Bei einem plötzlichen Wegfall des Vorsteuerdrucks P_VST1 wird der Steuerschieber 75 des Selbsthalteventils 71 federbelastet in seine Grundstellung bewegt. Wenn die Abtriebsdrehzahl des Fahrzeugmotors höher als bei spielsweise seine Abwürgdrehzahl ist, reicht der in den rückstellfederfernen Druckraum 81 geführte drehzahlabhängige Steuerdruck P_D aus, um den Steuerschieber 75 in einer Position zu halten, in der Aktivierungsdruck P_A über die Druckräume 83
    Zur Aktivierung eines Notfallbetriebs des Kraftfahrzeuges mit weiterhin geschlossener Kupplung bei einem Wegfall des Vorsteuerdrucks P_VST1 und P_VST2 arbeitet die in 2 dargestellte zweite Steuerungsventilanordnung wie folgt:
    Bei einem plötzlichen Wegfall des Vorsteuerdrucks P_VST1 wird der Steuerschieber 75 des Selbsthalteventils 71 federbelastet in seine Grundstellung bewegt. Wenn die Abtriebsdrehzahl des Fahrzeugmotors höher als bei spielsweise seine Abwürgdrehzahl ist, reicht der in den rückstellfederfernen Druckraum 81 geführte drehzahlabhängige Steuerdruck P_D aus, um den Steuerschieber 75 in einer Position zu halten, in der Aktivierungsdruck P_A über die Druckräume 83
    Zur Aktivierung eines Notfallbetriebs des Kraftfahrzeuges mit weiterhin geschlossener Kupplung bei einem Wegfall des Vorsteuerdrucks P_VST1 und P_VST2 arbeitet die in 2 dargestellte zweite Steuerungsventilanordnung wie folgt:
    Bei einem plötzlichen Wegfall des Vorsteuerdrucks P_VST1 wird der Steuerschieber 75 des Selbsthalteventils 71 federbelastet in seine Grundstellung bewegt. Wenn die Abtriebsdrehzahl des Fahrzeugmotors höher als bei spielsweise seine Abwürgdrehzahl ist, reicht der in den rückstellfederfernen Druckraum 81 geführte drehzahlabhängige Steuerdruck P_D aus, um den Steuerschieber 75 in einer Position zu halten, in der Aktivierungsdruck P_A über die Druckräume 83
    Zur Aktivierung eines Notfallbetriebs des Kraftfahrzeuges mit weiterhin geschlossener Kupplung bei einem Wegfall des Vorsteuerdrucks P_VST1 und P_VST2 arbeitet die in 2 dargestellte zweite Steuerungsventilanordnung wie folgt:
    Bei einem plötzlichen Wegfall des Vorsteuerdrucks P_VST1 wird der Steuerschieber 75 des Selbsthalteventils 71 federbelastet in seine Grundstellung bewegt. Wenn die Abtriebsdrehzahl des Fahrzeugmotors höher als bei spielsweise seine Abwürgdrehzahl ist, reicht der in den rückstellfederfernen Druckraum 81 geführte drehzahlabhängige Steuerdruck P_D aus, um den Steuerschieber 75 in einer Position zu halten, in der Aktivierungsdruck P_A über die Druckräume 83
    und and 84 84 sowie die Leitung as well as the line 88 88 zu dem Aktivierungsventil to the activation valve 72 72 gelangen kann. can arrive. To activate an emergency operation of the motor vehicle with the clutch still closed in the event of elimination of the pilot pressure P_VST1 and P_VST2, the in To activate an emergency operation of the motor vehicle with the clutch still closed in the event of elimination of the pilot pressure P_VST1 and P_VST2, the in 2 2 illustrated second control valve arrangement as follows: illustrated second control valve arrangement as follows:
    In a sudden elimination of the pilot pressure P_VST1, the spool In a sudden elimination of the pilot pressure P_VST1, the spool 75 75 the self-holding valve the self-holding valve 71 71 spring-loaded moved to its normal position. spring-loaded moved to its normal position. If the output speed of the vehicle engine is higher than for example his Abwürgdrehzahl, ranging in the return spring remote pressure chamber If the output speed of the vehicle engine is higher than for example its stall speed, ranging in the return spring remote pressure chamber 81 81 guided speed-dependent control pressure P_D off to the spool guided speed-dependent control pressure P_D off to the spool 75 75 in a position to hold in the activation pressure P_A across the pressure chambers in a position to hold in the activation pressure P_A across the pressure chambers 83 83 and other 84 84 as well as the line as well as the line 88 88 to the activation valve to the activation valve 72 72 can get. can get.
  • Da sich in dieser Notbetriebssituation der Steuerschieber 91 des Aktivierungsventils 72 Da sich in dieser Notbetriebssituation der Steuerschieber 91 des Aktivierungsventils 72 Da sich in dieser Notbetriebssituation der Steuerschieber 91 des Aktivierungsventils 72 Da sich in dieser Notbetriebssituation der Steuerschieber 91 des Aktivierungsventils 72 ohne Vorsteuerdruck P_VST1 und P_VST2 in seiner Grundstellung befindet, kann der Aktivierungsdruck über die Druckräume without pilot pressure P_VST1 and P_VST2 is in its basic position, the activation pressure can be via the pressure chambers 97 97 und and 98 98 des Aktivierungsventils of the activation valve 72 72 und die Leitung and the line 101 101 sowie die Druckblende as well as the pressure bezel 102 102 in den federfernen Druckraum into the pressure chamber away from the spring 103 103 des Kupplungsregelventils of the clutch control valve 73 73 gelangen. reach. Dort wirkt dieser Aktivierungsdruck P_A mit einer Kraft auf den Steuerkolben There this activation pressure P_A acts with a force on the control piston 121 121 des kurzen Steuerschiebers of the short control spool 120 120 , in dessen Folge auch die benachbarte Feder , as a result of which also the neighboring spring 117 117 zusammengedrückt wird. is compressed. Because in this emergency operation, the spool Because in this emergency operation, the spool 91 91 of the activation valve of the activation valve 72 72 Without pilot pressure P_VST1 and P_VST2 is in its home position, the activation pressure across the pressure chambers Without pilot pressure P_VST1 and P_VST2 is in its home position, the activation pressure across the pressure chambers 97 97 and other 98 98 of the activation valve of the activation valve 72 72 and the line and the line 101 101 as well as the pressure diaphragm as well as the pressure diaphragm 102 102 in the spring remote pressure chamber in the spring remote pressure chamber 103 103 the clutch control valve the clutch control valve 73 73 reach. reach. There, this activation pressure P_A acts with a force on the control piston There, this activation pressure P_A acts with a force on the control piston 121 121 of the short spool of the short spool 120 120 , in consequence of which also the neighboring spring , in consequence of which also the neighboring spring 117 117 is compressed. is compressed.
  • Die Feder 117 gibt diese Kraft an den Steuerkolben 108 des langen Steuerschiebers 106 weiter, so dass auch dieser erneut und ohne Vorsteuerdruck P_VST1 soweit axial verschoben wird, dass Versorgungsdruck P_A gewandelt durch die Steuerkante des Steuerkolbens 109 zu einem Kupplungsbetätigungsdruck P_K über den Druckraum 114 , die Leitungen 115 und 62 zu der Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 gelangen kann. The feather 117 gives this force to the control piston 108 of the long spool 106 continue, so that this again and without pilot pressure P_VST1 is moved axially so far that supply pressure P_A converted by the control edge of the control piston 109 to a clutch actuation pressure P_K across the pressure space 114 , the wires 115 and 62 to the clutch actuator 4 can get. Die Feder 117 gibt diese Kraft an den Steuerkolben 108 des langen Steuerschiebers 106 weiter, so dass auch dieser erneut und ohne Vorsteuerdruck P_VST1 soweit axial verschoben wird, dass Versorgungsdruck P_A gewandelt durch die Steuerkante des Steuerkolbens 109 zu einem Kupplungsbetätigungsdruck P_K über den Druckraum 114 , die Leitungen 115 und 62 zu der Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 gelangen kann. The feather 117 gives this force to the control piston 108 of the long spool 106 continue, so that this again and without pilot pressure P_VST1 is moved axially so far that supply pressure P_A converted by the control edge of the control piston 109 to a clutch actuation pressure P_K across the pressure space 114 , the wires 115 and 62 to the clutch actuator 4 can get. Die Feder 117 gibt diese Kraft an den Steuerkolben 108 des langen Steuerschiebers 106 weiter, so dass auch dieser erneut und ohne Vorsteuerdruck P_VST1 soweit axial verschoben wird, dass Versorgungsdruck P_A gewandelt durch die Steuerkante des Steuerkolbens 109 zu einem Kupplungsbetätigungsdruck P_K über den Druckraum 114 , die Leitungen 115 und 62 zu der Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 gelangen kann. The feather 117 gives this force to the control piston 108 of the long spool 106 continue, so that this again and without pilot pressure P_VST1 is moved axially so far that supply pressure P_A converted by the control edge of the control piston 109 to a clutch actuation pressure P_K across the pressure space 114 , the wires 115 and 62 to the clutch actuator 4 can get. Die Feder 117 gibt diese Kraft an den Steuerkolben 108 des langen Steuerschiebers 106 weiter, so dass auch dieser erneut und ohne Vorsteuerdruck P_VST1 soweit axial verschoben wird, dass Versorgungsdruck P_A gewandelt durch die Steuerkante des Steuerkolbens 109 zu einem Kupplungsbetätigungsdruck P_K über den Druckraum 114 , die Leitungen 115 und 62 zu der Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 gelangen kann. The feather 117 gives this force to the control piston 108 of the long spool 106 continue, so that this again and without pilot pressure P_VST1 is moved axially so far that supply pressure P_A converted by the control edge of the control piston 109 to a clutch actuation pressure P_K across the pressure space 114 , the wires 115 and 62 to the clutch actuator 4 can get. Die Feder 117 gibt diese Kraft an den Steuerkolben 108 des langen Steuerschiebers 106 weiter, so dass auch dieser erneut und ohne Vorsteuerdruck P_VST1 soweit axial verschoben wird, dass Versorgungsdruck P_A gewandelt durch die Steuerkante des Steuerkolbens 109 zu einem Kupplungsbetätigungsdruck P_K über den Druckraum 114 , die Leitungen 115 und 62 zu der Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 gelangen kann. The feather 117 gives this force to the control piston 108 of the long spool 106 continue, so that this again and without pilot pressure P_VST1 is moved axially so far that supply pressure P_A converted by the control edge of the control piston 109 to a clutch actuation pressure P_K across the pressure space 114 , the wires 115 and 62 to the clutch actuator 4 can get. Die Feder 117 gibt diese Kraft an den Steuerkolben 108 des langen Steuerschiebers 106 weiter, so dass auch dieser erneut und ohne Vorsteuerdruck P_VST1 soweit axial verschoben wird, dass Versorgungsdruck P_A gewandelt durch die Steuerkante des Steuerkolbens 109 zu einem Kupplungsbetätigungsdruck P_K über den Druckraum 114 , die Leitungen 115 und 62 zu der Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 gelangen kann. The feather 117 gives this force to the control piston 108 of the long spool 106 continue, so that this again and without pilot pressure P_VST1 is moved axially so far that supply pressure P_A converted by the control edge of the control piston 109 to a clutch actuation pressure P_K across the pressure space 114 , the wires 115 and 62 to the clutch actuator 4 can get. Die Feder 117 gibt diese Kraft an den Steuerkolben 108 des langen Steuerschiebers 106 weiter, so dass auch dieser erneut und ohne Vorsteuerdruck P_VST1 soweit axial verschoben wird, dass Versorgungsdruck P_A gewandelt durch die Steuerkante des Steuerkolbens 109 zu einem Kupplungsbetätigungsdruck P_K über den Druckraum 114 , die Leitungen 115 und 62 zu der Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 gelangen kann. The feather 117 gives this force to the control piston 108 of the long spool 106 continue, so that this again and without pilot pressure P_VST1 is moved axially so far that supply pressure P_A converted by the control edge of the control piston 109 to a clutch actuation pressure P_K across the pressure space 114 , the wires 115 and 62 to the clutch actuator 4 can get. Die Feder 117 gibt diese Kraft an den Steuerkolben 108 des langen Steuerschiebers 106 weiter, so dass auch dieser erneut und ohne Vorsteuerdruck P_VST1 soweit axial verschoben wird, dass Versorgungsdruck P_A gewandelt durch die Steuerkante des Steuerkolbens 109 zu einem Kupplungsbetätigungsdruck P_K über den Druckraum 114 , die Leitungen 115 und 62 zu der Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 gelangen kann. The feather 117 gives this force to the control piston 108 of the long spool 106 continue, so that this again and without pilot pressure P_VST1 is moved axially so far that supply pressure P_A converted by the control edge of the control piston 109 to a clutch actuation pressure P_K across the pressure space 114 , the wires 115 and 62 to the clutch actuator 4 can get. Die Feder 117 gibt diese Kraft an den Steuerkolben 108 des langen Steuerschiebers 106 weiter, so dass auch dieser erneut und ohne Vorsteuerdruck P_VST1 soweit axial verschoben wird, dass Versorgungsdruck P_A gewandelt durch die Steuerkante des Steuerkolbens 109 zu einem Kupplungsbetätigungsdruck P_K über den Druckraum 114 , die Leitungen 115 und 62 zu der Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 gelangen kann. The feather 117 gives this force to the control piston 108 of the long spool 106 continue, so that this again and without pilot pressure P_VST1 is moved axially so far that supply pressure P_A converted by the control edge of the control piston 109 to a clutch actuation pressure P_K across the pressure space 114 , the wires 115 and 62 to the clutch actuator 4 can get. Die Feder 117 gibt diese Kraft an den Steuerkolben 108 des langen Steuerschiebers 106 weiter, so dass auch dieser erneut und ohne Vorsteuerdruck P_VST1 soweit axial verschoben wird, dass Versorgungsdruck P_A gewandelt durch die Steuerkante des Steuerkolbens 109 zu einem Kupplungsbetätigungsdruck P_K über den Druckraum 114 , die Leitungen 115 und 62 zu der Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 gelangen kann. The feather 117 gives this force to the control piston 108 of the long spool 106 continue, so that this again and without pilot pressure P_VST1 is moved axially so far that supply pressure P_A converted by the control edge of the control piston 109 to a clutch actuation pressure P_K across the pressure space 114 , the wires 115 and 62 to the clutch actuator 4 can get. Die Feder 117 gibt diese Kraft an den Steuerkolben 108 des langen Steuerschiebers 106 weiter, so dass auch dieser erneut und ohne Vorsteuerdruck P_VST1 soweit axial verschoben wird, dass Versorgungsdruck P_A gewandelt durch die Steuerkante des Steuerkolbens 109 zu einem Kupplungsbetätigungsdruck P_K über den Druckraum 114 , die Leitungen 115 und 62 zu der Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 gelangen kann. The feather 117 gives this force to the control piston 108 of the long spool 106 continue, so that this again and without pilot pressure P_VST1 is moved axially so far that supply pressure P_A converted by the control edge of the control piston 109 to a clutch actuation pressure P_K across the pressure space 114 , the wires 115 and 62 to the clutch actuator 4 can get. Die Feder 117 gibt diese Kraft an den Steuerkolben 108 des langen Steuerschiebers 106 weiter, so dass auch dieser erneut und ohne Vorsteuerdruck P_VST1 soweit axial verschoben wird, dass Versorgungsdruck P_A gewandelt durch die Steuerkante des Steuerkolbens 109 zu einem Kupplungsbetätigungsdruck P_K über den Druckraum 114 , die Leitungen 115 und 62 zu der Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 gelangen kann. The feather 117 gives this force to the control piston 108 of the long spool 106 continue, so that this again and without pilot pressure P_VST1 is moved axially so far that supply pressure P_A converted by the control edge of the control piston 109 to a clutch actuation pressure P_K across the pressure space 114 , the wires 115 and 62 to the clutch actuator 4 can get. Die Feder 117 gibt diese Kraft an den Steuerkolben 108 des langen Steuerschiebers 106 weiter, so dass auch dieser erneut und ohne Vorsteuerdruck P_VST1 soweit axial verschoben wird, dass Versorgungsdruck P_A gewandelt durch die Steuerkante des Steuerkolbens 109 zu einem Kupplungsbetätigungsdruck P_K über den Druckraum 114 , die Leitungen 115 und 62 zu der Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 gelangen kann. The feather 117 gives this force to the control piston 108 of the long spool 106 continue, so that this again and without pilot pressure P_VST1 is moved axially so far that supply pressure P_A converted by the control edge of the control piston 109 to a clutch actuation pressure P_K across the pressure space 114 , the wires 115 and 62 to the clutch actuator 4 can get. Die Feder 117 gibt diese Kraft an den Steuerkolben 108 des langen Steuerschiebers 106 weiter, so dass auch dieser erneut und ohne Vorsteuerdruck P_VST1 soweit axial verschoben wird, dass Versorgungsdruck P_A gewandelt durch die Steuerkante des Steuerkolbens 109 zu einem Kupplungsbetätigungsdruck P_K über den Druckraum 114 , die Leitungen 115 und 62 zu der Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 gelangen kann. The feather 117 gives this force to the control piston 108 of the long spool 106 continue, so that this again and without pilot pressure P_VST1 is moved axially so far that supply pressure P_A converted by the control edge of the control piston 109 to a clutch actuation pressure P_K across the pressure space 114 , the wires 115 and 62 to the clutch actuator 4 can get. Die Feder 117 gibt diese Kraft an den Steuerkolben 108 des langen Steuerschiebers 106 weiter, so dass auch dieser erneut und ohne Vorsteuerdruck P_VST1 soweit axial verschoben wird, dass Versorgungsdruck P_A gewandelt durch die Steuerkante des Steuerkolbens 109 zu einem Kupplungsbetätigungsdruck P_K über den Druckraum 114 , die Leitungen 115 und 62 zu der Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 gelangen kann. The feather 117 gives this force to the control piston 108 of the long spool 106 continue, so that this again and without pilot pressure P_VST1 is moved axially so far that supply pressure P_A converted by the control edge of the control piston 109 to a clutch actuation pressure P_K across the pressure space 114 , the wires 115 and 62 to the clutch actuator 4 can get. Die Feder 117 gibt diese Kraft an den Steuerkolben 108 des langen Steuerschiebers 106 weiter, so dass auch dieser erneut und ohne Vorsteuerdruck P_VST1 soweit axial verschoben wird, dass Versorgungsdruck P_A gewandelt durch die Steuerkante des Steuerkolbens 109 zu einem Kupplungsbetätigungsdruck P_K über den Druckraum 114 , die Leitungen 115 und 62 zu der Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 gelangen kann. The feather 117 gives this force to the control piston 108 of the long spool 106 continue, so that this again and without pilot pressure P_VST1 is moved axially so far that supply pressure P_A converted by the control edge of the control piston 109 to a clutch actuation pressure P_K across the pressure space 114 , the wires 115 and 62 to the clutch actuator 4 can get. Die Feder 117 gibt diese Kraft an den Steuerkolben 108 des langen Steuerschiebers 106 weiter, so dass auch dieser erneut und ohne Vorsteuerdruck P_VST1 soweit axial verschoben wird, dass Versorgungsdruck P_A gewandelt durch die Steuerkante des Steuerkolbens 109 zu einem Kupplungsbetätigungsdruck P_K über den Druckraum 114 , die Leitungen 115 und 62 zu der Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 gelangen kann. The feather 117 gives this force to the control piston 108 of the long spool 106 continue, so that this again and without pilot pressure P_VST1 is moved axially so far that supply pressure P_A converted by the control edge of the control piston 109 to a clutch actuation pressure P_K across the pressure space 114 , the wires 115 and 62 to the clutch actuator 4 can get. Die Feder 117 gibt diese Kraft an den Steuerkolben 108 des langen Steuerschiebers 106 weiter, so dass auch dieser erneut und ohne Vorsteuerdruck P_VST1 soweit axial verschoben wird, dass Versorgungsdruck P_A gewandelt durch die Steuerkante des Steuerkolbens 109 zu einem Kupplungsbetätigungsdruck P_K über den Druckraum 114 , die Leitungen 115 und 62 zu der Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 gelangen kann. The feather 117 gives this force to the control piston 108 of the long spool 106 continue, so that this again and without pilot pressure P_VST1 is moved axially so far that supply pressure P_A converted by the control edge of the control piston 109 to a clutch actuation pressure P_K across the pressure space 114 , the wires 115 and 62 to the clutch actuator 4 can get. Die Feder 117 gibt diese Kraft an den Steuerkolben 108 des langen Steuerschiebers 106 weiter, so dass auch dieser erneut und ohne Vorsteuerdruck P_VST1 soweit axial verschoben wird, dass Versorgungsdruck P_A gewandelt durch die Steuerkante des Steuerkolbens 109 zu einem Kupplungsbetätigungsdruck P_K über den Druckraum 114 , die Leitungen 115 und 62 zu der Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 gelangen kann. The feather 117 gives this force to the control piston 108 of the long spool 106 continue, so that this again and without pilot pressure P_VST1 is moved axially so far that supply pressure P_A converted by the control edge of the control piston 109 to a clutch actuation pressure P_K across the pressure space 114 , the wires 115 and 62 to the clutch actuator 4 can get. Die Feder 117 gibt diese Kraft an den Steuerkolben 108 des langen Steuerschiebers 106 weiter, so dass auch dieser erneut und ohne Vorsteuerdruck P_VST1 soweit axial verschoben wird, dass Versorgungsdruck P_A gewandelt durch die Steuerkante des Steuerkolbens 109 zu einem Kupplungsbetätigungsdruck P_K über den Druckraum 114 , die Leitungen 115 und 62 zu der Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 gelangen kann. The feather 117 gives this force to the control piston 108 of the long spool 106 continue, so that this again and without pilot pressure P_VST1 is moved axially so far that supply pressure P_A converted by the control edge of the control piston 109 to a clutch actuation pressure P_K across the pressure space 114 , the wires 115 and 62 to the clutch actuator 4 can get. Die Feder 117 gibt diese Kraft an den Steuerkolben 108 des langen Steuerschiebers 106 weiter, so dass auch dieser erneut und ohne Vorsteuerdruck P_VST1 soweit axial verschoben wird, dass Versorgungsdruck P_A gewandelt durch die Steuerkante des Steuerkolbens 109 zu einem Kupplungsbetätigungsdruck P_K über den Druckraum 114 , die Leitungen 115 und 62 zu der Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 gelangen kann. The feather 117 gives this force to the control piston 108 of the long spool 106 continue, so that this again and without pilot pressure P_VST1 is moved axially so far that supply pressure P_A converted by the control edge of the control piston 109 to a clutch actuation pressure P_K across the pressure space 114 , the wires 115 and 62 to the clutch actuator 4 can get. Die Feder 117 gibt diese Kraft an den Steuerkolben 108 des langen Steuerschiebers 106 weiter, so dass auch dieser erneut und ohne Vorsteuerdruck P_VST1 soweit axial verschoben wird, dass Versorgungsdruck P_A gewandelt durch die Steuerkante des Steuerkolbens 109 zu einem Kupplungsbetätigungsdruck P_K über den Druckraum 114 , die Leitungen 115 und 62 zu der Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 gelangen kann. The feather 117 gives this force to the control piston 108 of the long spool 106 continue, so that this again and without pilot pressure P_VST1 is moved axially so far that supply pressure P_A converted by the control edge of the control piston 109 to a clutch actuation pressure P_K across the pressure space 114 , the wires 115 and 62 to the clutch actuator 4 can get. Die Feder 117 gibt diese Kraft an den Steuerkolben 108 des langen Steuerschiebers 106 weiter, so dass auch dieser erneut und ohne Vorsteuerdruck P_VST1 soweit axial verschoben wird, dass Versorgungsdruck P_A gewandelt durch die Steuerkante des Steuerkolbens 109 zu einem Kupplungsbetätigungsdruck P_K über den Druckraum 114 , die Leitungen 115 und 62 zu der Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 gelangen kann. The feather 117 gives this force to the control piston 108 of the long spool 106 continue, so that this again and without pilot pressure P_VST1 is moved axially so far that supply pressure P_A converted by the control edge of the control piston 109 to a clutch actuation pressure P_K across the pressure space 114 , the wires 115 and 62 to the clutch actuator 4 can get. Die Feder 117 gibt diese Kraft an den Steuerkolben 108 des langen Steuerschiebers 106 weiter, so dass auch dieser erneut und ohne Vorsteuerdruck P_VST1 soweit axial verschoben wird, dass Versorgungsdruck P_A gewandelt durch die Steuerkante des Steuerkolbens 109 zu einem Kupplungsbetätigungsdruck P_K über den Druckraum 114 , die Leitungen 115 und 62 zu der Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 gelangen kann. The feather 117 gives this force to the control piston 108 of the long spool 106 continue, so that this again and without pilot pressure P_VST1 is moved axially so far that supply pressure P_A converted by the control edge of the control piston 109 to a clutch actuation pressure P_K across the pressure space 114 , the wires 115 and 62 to the clutch actuator 4 can get. Die Feder 117 gibt diese Kraft an den Steuerkolben 108 des langen Steuerschiebers 106 weiter, so dass auch dieser erneut und ohne Vorsteuerdruck P_VST1 soweit axial verschoben wird, dass Versorgungsdruck P_A gewandelt durch die Steuerkante des Steuerkolbens 109 zu einem Kupplungsbetätigungsdruck P_K über den Druckraum 114 , die Leitungen 115 und 62 zu der Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 gelangen kann. The feather 117 gives this force to the control piston 108 of the long spool 106 continue, so that this again and without pilot pressure P_VST1 is moved axially so far that supply pressure P_A converted by the control edge of the control piston 109 to a clutch actuation pressure P_K across the pressure space 114 , the wires 115 and 62 to the clutch actuator 4 can get. Die Feder 117 gibt diese Kraft an den Steuerkolben 108 des langen Steuerschiebers 106 weiter, so dass auch dieser erneut und ohne Vorsteuerdruck P_VST1 soweit axial verschoben wird, dass Versorgungsdruck P_A gewandelt durch die Steuerkante des Steuerkolbens 109 zu einem Kupplungsbetätigungsdruck P_K über den Druckraum 114 , die Leitungen 115 und 62 zu der Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 gelangen kann. The feather 117 gives this force to the control piston 108 of the long spool 106 continue, so that this again and without pilot pressure P_VST1 is moved axially so far that supply pressure P_A converted by the control edge of the control piston 109 to a clutch actuation pressure P_K across the pressure space 114 , the wires 115 and 62 to the clutch actuator 4 can get. Die Feder 117 gibt diese Kraft an den Steuerkolben 108 des langen Steuerschiebers 106 weiter, so dass auch dieser erneut und ohne Vorsteuerdruck P_VST1 soweit axial verschoben wird, dass Versorgungsdruck P_A gewandelt durch die Steuerkante des Steuerkolbens 109 zu einem Kupplungsbetätigungsdruck P_K über den Druckraum 114 , die Leitungen 115 und 62 zu der Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 gelangen kann. The feather 117 gives this force to the control piston 108 of the long spool 106 continue, so that this again and without pilot pressure P_VST1 is moved axially so far that supply pressure P_A converted by the control edge of the control piston 109 to a clutch actuation pressure P_K across the pressure space 114 , the wires 115 and 62 to the clutch actuator 4 can get. Die Feder 117 gibt diese Kraft an den Steuerkolben 108 des langen Steuerschiebers 106 weiter, so dass auch dieser erneut und ohne Vorsteuerdruck P_VST1 soweit axial verschoben wird, dass Versorgungsdruck P_A gewandelt durch die Steuerkante des Steuerkolbens 109 zu einem Kupplungsbetätigungsdruck P_K über den Druckraum 114 , die Leitungen 115 und 62 zu der Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 gelangen kann. The feather 117 gives this force to the control piston 108 of the long spool 106 continue, so that this again and without pilot pressure P_VST1 is moved axially so far that supply pressure P_A converted by the control edge of the control piston 109 to a clutch actuation pressure P_K across the pressure space 114 , the wires 115 and 62 to the clutch actuator 4 can get. Die Feder 117 gibt diese Kraft an den Steuerkolben 108 des langen Steuerschiebers 106 weiter, so dass auch dieser erneut und ohne Vorsteuerdruck P_VST1 soweit axial verschoben wird, dass Versorgungsdruck P_A gewandelt durch die Steuerkante des Steuerkolbens 109 zu einem Kupplungsbetätigungsdruck P_K über den Druckraum 114 , die Leitungen 115 und 62 zu der Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 gelangen kann. The feather 117 gives this force to the control piston 108 of the long spool 106 continue, so that this again and without pilot pressure P_VST1 is moved axially so far that supply pressure P_A converted by the control edge of the control piston 109 to a clutch actuation pressure P_K across the pressure space 114 , the wires 115 and 62 to the clutch actuator 4 can get. Die Feder 117 gibt diese Kraft an den Steuerkolben 108 des langen Steuerschiebers 106 weiter, so dass auch dieser erneut und ohne Vorsteuerdruck P_VST1 soweit axial verschoben wird, dass Versorgungsdruck P_A gewandelt durch die Steuerkante des Steuerkolbens 109 zu einem Kupplungsbetätigungsdruck P_K über den Druckraum 114 , die Leitungen 115 und 62 zu der Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 gelangen kann. The feather 117 gives this force to the control piston 108 of the long spool 106 continue, so that this again and without pilot pressure P_VST1 is moved axially so far that supply pressure P_A converted by the control edge of the control piston 109 to a clutch actuation pressure P_K across the pressure space 114 , the wires 115 and 62 to the clutch actuator 4 can get. Die Feder 117 gibt diese Kraft an den Steuerkolben 108 des langen Steuerschiebers 106 weiter, so dass auch dieser erneut und ohne Vorsteuerdruck P_VST1 soweit axial verschoben wird, dass Versorgungsdruck P_A gewandelt durch die Steuerkante des Steuerkolbens 109 zu einem Kupplungsbetätigungsdruck P_K über den Druckraum 114 , die Leitungen 115 und 62 zu der Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 gelangen kann. The feather 117 gives this force to the control piston 108 of the long spool 106 continue, so that this again and without pilot pressure P_VST1 is moved axially so far that supply pressure P_A converted by the control edge of the control piston 109 to a clutch actuation pressure P_K across the pressure space 114 , the wires 115 and 62 to the clutch actuator 4 can get. Die Feder 117 gibt diese Kraft an den Steuerkolben 108 des langen Steuerschiebers 106 weiter, so dass auch dieser erneut und ohne Vorsteuerdruck P_VST1 soweit axial verschoben wird, dass Versorgungsdruck P_A gewandelt durch die Steuerkante des Steuerkolbens 109 zu einem Kupplungsbetätigungsdruck P_K über den Druckraum 114 , die Leitungen 115 und 62 zu der Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 gelangen kann. The feather 117 gives this force to the control piston 108 of the long spool 106 continue, so that this again and without pilot pressure P_VST1 is moved axially so far that supply pressure P_A converted by the control edge of the control piston 109 to a clutch actuation pressure P_K across the pressure space 114 , the wires 115 and 62 to the clutch actuator 4 can get. Die Feder 117 gibt diese Kraft an den Steuerkolben 108 des langen Steuerschiebers 106 weiter, so dass auch dieser erneut und ohne Vorsteuerdruck P_VST1 soweit axial verschoben wird, dass Versorgungsdruck P_A gewandelt durch die Steuerkante des Steuerkolbens 109 zu einem Kupplungsbetätigungsdruck P_K über den Druckraum 114 , die Leitungen 115 und 62 zu der Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 gelangen kann. The feather 117 gives this force to the control piston 108 of the long spool 106 continue, so that this again and without pilot pressure P_VST1 is moved axially so far that supply pressure P_A converted by the control edge of the control piston 109 to a clutch actuation pressure P_K across the pressure space 114 , the wires 115 and 62 to the clutch actuator 4 can get.
  • Die Feder 117 sorgt aufgrund ihrer Eigenschaften, insbesondere ihrer Federkennlinie dafür, dass das Zuschalten des Kupplungsbetätigungsdrucks P_K vergleichsweise sehr komfortabel erfolgt, wie die der Kurvenverlauf „B" in 4 veranschaulicht. The feather 117 due to their properties, in particular their spring characteristic ensures that the connection of the clutch actuation pressure P_K is comparatively very comfortable, as the curve "B" in 4 illustrated. Die Feder 117 sorgt aufgrund ihrer Eigenschaften, insbesondere ihrer Federkennlinie dafür, dass das Zuschalten des Kupplungsbetätigungsdrucks P_K vergleichsweise sehr komfortabel erfolgt, wie die der Kurvenverlauf „B" in 4 veranschaulicht. The feather 117 due to their properties, in particular their spring characteristic ensures that the connection of the clutch actuation pressure P_K is comparatively very comfortable, as the curve "B" in 4 illustrated. Die Feder 117 sorgt aufgrund ihrer Eigenschaften, insbesondere ihrer Federkennlinie dafür, dass das Zuschalten des Kupplungsbetätigungsdrucks P_K vergleichsweise sehr komfortabel erfolgt, wie die der Kurvenverlauf „B" in 4 veranschaulicht. The feather 117 due to their properties, in particular their spring characteristic ensures that the connection of the clutch actuation pressure P_K is comparatively very comfortable, as the curve "B" in 4 illustrated. Die Feder 117 sorgt aufgrund ihrer Eigenschaften, insbesondere ihrer Federkennlinie dafür, dass das Zuschalten des Kupplungsbetätigungsdrucks P_K vergleichsweise sehr komfortabel erfolgt, wie die der Kurvenverlauf „B" in 4 veranschaulicht. The feather 117 due to their properties, in particular their spring characteristic ensures that the connection of the clutch actuation pressure P_K is comparatively very comfortable, as the curve "B" in 4 illustrated. Die Feder 117 sorgt aufgrund ihrer Eigenschaften, insbesondere ihrer Federkennlinie dafür, dass das Zuschalten des Kupplungsbetätigungsdrucks P_K vergleichsweise sehr komfortabel erfolgt, wie die der Kurvenverlauf „B" in 4 veranschaulicht. The feather 117 due to their properties, in particular their spring characteristic ensures that the connection of the clutch actuation pressure P_K is comparatively very comfortable, as the curve "B" in 4 illustrated. Die Feder 117 sorgt aufgrund ihrer Eigenschaften, insbesondere ihrer Federkennlinie dafür, dass das Zuschalten des Kupplungsbetätigungsdrucks P_K vergleichsweise sehr komfortabel erfolgt, wie die der Kurvenverlauf „B" in 4 veranschaulicht. The feather 117 due to their properties, in particular their spring characteristic ensures that the connection of the clutch actuation pressure P_K is comparatively very comfortable, as the curve "B" in 4 illustrated. Die Feder 117 sorgt aufgrund ihrer Eigenschaften, insbesondere ihrer Federkennlinie dafür, dass das Zuschalten des Kupplungsbetätigungsdrucks P_K vergleichsweise sehr komfortabel erfolgt, wie die der Kurvenverlauf „B" in 4 veranschaulicht. The feather 117 due to their properties, in particular their spring characteristic ensures that the connection of the clutch actuation pressure P_K is comparatively very comfortable, as the curve "B" in 4 illustrated. Die Feder 117 sorgt aufgrund ihrer Eigenschaften, insbesondere ihrer Federkennlinie dafür, dass das Zuschalten des Kupplungsbetätigungsdrucks P_K vergleichsweise sehr komfortabel erfolgt, wie die der Kurvenverlauf „B" in 4 veranschaulicht. The feather 117 due to their properties, in particular their spring characteristic ensures that the connection of the clutch actuation pressure P_K is comparatively very comfortable, as the curve "B" in 4 illustrated. Die Feder 117 sorgt aufgrund ihrer Eigenschaften, insbesondere ihrer Federkennlinie dafür, dass das Zuschalten des Kupplungsbetätigungsdrucks P_K vergleichsweise sehr komfortabel erfolgt, wie die der Kurvenverlauf „B" in 4 veranschaulicht. The feather 117 due to their properties, in particular their spring characteristic ensures that the connection of the clutch actuation pressure P_K is comparatively very comfortable, as the curve "B" in 4 illustrated.
  • Wenn nun der drehzahlabhängige Steuerdruck P_D wegen einer Reduzierung der Motordrehzahl oder der Fahrgeschwindigkeit soweit abgefallen ist, dass der Steuerschieber 75 des Selbsthalteventils 71 nicht mehr in der ge schilderten Notbetriebsposition gehalten werden kann, bewegt sich dieser zu seiner Grundstellung, so dass die Versorgung des Kupplungsregelventils 73 Wenn nun der drehzahlabhängige Steuerdruck P_D wegen einer Reduzierung der Motordrehzahl oder der Fahrgeschwindigkeit soweit abgefallen ist, dass der Steuerschieber 75 des Selbsthalteventils 71 nicht mehr in der ge schilderten Notbetriebsposition gehalten werden kann, bewegt sich dieser zu seiner Grundstellung, so dass die Versorgung des Kupplungsregelventils 73 Wenn nun der drehzahlabhängige Steuerdruck P_D wegen einer Reduzierung der Motordrehzahl oder der Fahrgeschwindigkeit soweit abgefallen ist, dass der Steuerschieber 75 des Selbsthalteventils 71 nicht mehr in der ge schilderten Notbetriebsposition gehalten werden kann, bewegt sich dieser zu seiner Grundstellung, so dass die Versorgung des Kupplungsregelventils 73 Wenn nun der drehzahlabhängige Steuerdruck P_D wegen einer Reduzierung der Motordrehzahl oder der Fahrgeschwindigkeit soweit abgefallen ist, dass der Steuerschieber 75 des Selbsthalteventils 71 nicht mehr in der ge schilderten Notbetriebsposition gehalten werden kann, bewegt sich dieser zu seiner Grundstellung, so dass die Versorgung des Kupplungsregelventils 73 Wenn nun der drehzahlabhängige Steuerdruck P_D wegen einer Reduzierung der Motordrehzahl oder der Fahrgeschwindigkeit soweit abgefallen ist, dass der Steuerschieber 75 des Selbsthalteventils 71 nicht mehr in der ge schilderten Notbetriebsposition gehalten werden kann, bewegt sich dieser zu seiner Grundstellung, so dass die Versorgung des Kupplungsregelventils 73 Wenn nun der drehzahlabhängige Steuerdruck P_D wegen einer Reduzierung der Motordrehzahl oder der Fahrgeschwindigkeit soweit abgefallen ist, dass der Steuerschieber 75 des Selbsthalteventils 71 nicht mehr in der ge schilderten Notbetriebsposition gehalten werden kann, bewegt sich dieser zu seiner Grundstellung, so dass die Versorgung des Kupplungsregelventils 73 mit Aktivierungsdruck P_A unterbrochen wird. interrupted with activation pressure P_A. In dieser Schaltstellung des Steuerschiebers In this switching position of the control spool 75 75 ist der Druckraum is the pressure room 82 82 mit dem benachbarten Druckraum with the neighboring pressure chamber 85 85 und über diesen mit der zum Druckmittelbehälter and via this with the to the pressure medium tank 24 24 führenden Leitung leading line 86 86 verbunden. connected. In der Leitung On the line 86 86 ist die Druckblende is the pressure bezel 87 87 angeordnet. arranged. Now, if the speed-dependent control pressure P_D has dropped because of a reduction in the engine speed or the vehicle speed so far that the spool Now, if the speed-dependent control pressure P_D has dropped because of a reduction in the engine speed or the vehicle speed so far that the spool 75 75 the self-holding valve the self-holding valve 71 71 can no longer be held in the ge described emergency operating position, this moves to its normal position, so that the supply of the clutch control valve can no longer be held in the ge described emergency operating position, this moves to its normal position, so that the supply of the clutch control valve 73 73 is interrupted with activation pressure P_A. is interrupted with activation pressure P_A. In this switching position of the spool valve In this switching position of the spool valve 75 75 is the pressure room is the pressure room 82 82 with the adjacent pressure chamber with the adjacent pressure chamber 85 85 and about this with the pressure medium container and about this with the pressure medium container 24 24 leading line leading line 86 86 connected. connected. In the line In the line 86 86 is the pressure aperture is the pressure aperture 87 87 arranged. arranged.
  • Während der Steuerschieber 91 des Aktivierungsventils 72 bei und nach dem beschriebenen Abfall des drehzahlabhängigen Steuerdrucks P_D in seiner Grundstellung verbleibt, führt der Wegfall des Aktivierungsdrucks P_A am Kupplungsregelventil 73 wegen der Kraft der Feder 117 dazu, dass der kurze Steuerschieber 120 in Richtung zu seiner Anschlagposition im Druckraum 103 bewegt wird, während der lange Steuerschieber 106 soweit in Richtung zur Feder 117 verschoben wird, bis ein Druckraum 127 mit dem benachbarten Druckraum 114 verbunden ist. Über diesen Druckraum 127 kann nach dem Ende des Notbetriebs der Druckraum 114 von dem Kupplungsbetätigungsdruck P_K entlastet werden, indem dieses Druckmittel nach außen abgeführt wird. Der in dem Druckraum 111 wirkende vorherige Kupplungsbetätigungsdruck P_K kann wegen der Druckblende 113 nicht so schnell abgebaut werden wie in dem Druckraum 114 , so dass dadurch der lange Steuerschieber , so that the long control spool 106 106 soweit in Richtung zur Feder so far in the direction of the spring 117 117 axial verschoben wird, dass eine fortdauernde Weiterleitung von Versorgungsdruck P_V1 über den Druckraum is axially shifted, that a continuous forwarding of supply pressure P_V1 via the pressure chamber 122 122 in den Druckraum in the printing room 144 144 verhindert wird. is prevented. While the spool While the spool 91 91 of the activation valve of the activation valve 72 72 when and after the described drop in the speed-dependent control pressure P_D remains in its normal position, the elimination of the activation pressure P_A leads to the clutch control valve when and after the described drop in the speed-dependent control pressure P_D remains in its normal position, the elimination of the activation pressure P_A leads to the clutch control valve 73 73 because of the force of the spring because of the force of the spring 117 117 to that the short spool to that the short spool 120 120 towards its stop position in the pressure chamber towards its stop position in the pressure chamber 103 103 is moved while the long spool is moved while the long spool 106 106 so far towards the spring so far towards the spring 117 117 is moved until a pressure chamber is moved until a pressure chamber 127 127 with the adjacent pressure chamber with the adjacent pressure chamber 114 114 connected is. connected is. About this pressure room About this pressure room 127 127 can after the end of emergency operation of the pressure chamber can after the end of emergency operation of the pressure chamber 114 114 be relieved of the clutch actuation pressure P_K by this pressure fluid is discharged to the outside. be relieved of the clutch actuation pressure P_K by this pressure fluid is discharged to the outside. The one in the pressure room The one in the pressure room 111 111 acting previous clutch actuation pressure P_K can because of the pressure diaphragm acting previous clutch actuation pressure P_K can because of the pressure diaphragm 113 113 not be broken down as quickly as in the pressure room not be broken down as quickly as in the pressure room 114 114 , so that makes the long spool , so that makes the long spool 106 106 so far towards the spring so far towards the spring 117 117 is moved axially, that a continuing transmission of supply pressure P_V1 via the pressure chamber is moved axially, that a continuing transmission of supply pressure P_V1 via the pressure chamber 122 122 in the pressure room in the pressure room 144 144 is prevented. is prevented.
  • In die Leitung 25 aus den Druckräumen der Steuerventile 71 , 72 und 73 zurückgetriebenes Druckmittel kann durch diese Leitung 25 und ein Kugelrückschlagventil 119 in den Druckmittelbehälter 24 abfließen. Into the line 25 from the pressure chambers of the control valves 71 . 72 and 73 driven back pressure medium can through this line 25 and a ball check valve 119 in the pressure medium tank 24 In die Leitung 25 aus den Druckräumen der Steuerventile 71 , 72 und 73 zurückgetriebenes Druckmittel kann durch diese Leitung 25 und ein Kugelrückschlagventil 119 in den Druckmittelbehälter 24 abfließen. Into the line 25 from the pressure chambers of the control valves 71 . 72 and 73 driven back pressure medium can through this line 25 and a ball check valve 119 in the pressure medium tank 24 In die Leitung 25 aus den Druckräumen der Steuerventile 71 , 72 und 73 zurückgetriebenes Druckmittel kann durch diese Leitung 25 und ein Kugelrückschlagventil 119 in den Druckmittelbehälter 24 abfließen. Into the line 25 from the pressure chambers of the control valves 71 . 72 and 73 driven back pressure medium can through this line 25 and a ball check valve 119 in the pressure medium tank 24 In die Leitung 25 aus den Druckräumen der Steuerventile 71 , 72 und 73 zurückgetriebenes Druckmittel kann durch diese Leitung 25 und ein Kugelrückschlagventil 119 in den Druckmittelbehälter 24 abfließen. Into the line 25 from the pressure chambers of the control valves 71 . 72 and 73 driven back pressure medium can through this line 25 and a ball check valve 119 in the pressure medium tank 24 In die Leitung 25 aus den Druckräumen der Steuerventile 71 , 72 und 73 zurückgetriebenes Druckmittel kann durch diese Leitung 25 und ein Kugelrückschlagventil 119 in den Druckmittelbehälter 24 abfließen. Into the line 25 from the pressure chambers of the control valves 71 . 72 and 73 driven back pressure medium can through this line 25 and a ball check valve 119 in the pressure medium tank 24 In die Leitung 25 aus den Druckräumen der Steuerventile 71 , 72 und 73 zurückgetriebenes Druckmittel kann durch diese Leitung 25 und ein Kugelrückschlagventil 119 in den Druckmittelbehälter 24 abfließen. Into the line 25 from the pressure chambers of the control valves 71 . 72 and 73 driven back pressure medium can through this line 25 and a ball check valve 119 in the pressure medium tank 24 In die Leitung 25 aus den Druckräumen der Steuerventile 71 , 72 und 73 zurückgetriebenes Druckmittel kann durch diese Leitung 25 und ein Kugelrückschlagventil 119 in den Druckmittelbehälter 24 abfließen. Into the line 25 from the pressure chambers of the control valves 71 . 72 and 73 driven back pressure medium can through this line 25 and a ball check valve 119 in the pressure medium tank 24 In die Leitung 25 aus den Druckräumen der Steuerventile 71 , 72 und 73 zurückgetriebenes Druckmittel kann durch diese Leitung 25 und ein Kugelrückschlagventil 119 in den Druckmittelbehälter 24 abfließen. Into the line 25 from the pressure chambers of the control valves 71 . 72 and 73 driven back pressure medium can through this line 25 and a ball check valve 119 in the pressure medium tank 24 In die Leitung 25 aus den Druckräumen der Steuerventile 71 , 72 und 73 zurückgetriebenes Druckmittel kann durch diese Leitung 25 und ein Kugelrückschlagventil 119 in den Druckmittelbehälter 24 abfließen. Into the line 25 from the pressure chambers of the control valves 71 . 72 and 73 driven back pressure medium can through this line 25 and a ball check valve 119 in the pressure medium tank 24 In die Leitung 25 aus den Druckräumen der Steuerventile 71 , 72 und 73 zurückgetriebenes Druckmittel kann durch diese Leitung 25 und ein Kugelrückschlagventil 119 in den Druckmittelbehälter 24 abfließen. Into the line 25 from the pressure chambers of the control valves 71 . 72 and 73 driven back pressure medium can through this line 25 and a ball check valve 119 in the pressure medium tank 24 In die Leitung 25 aus den Druckräumen der Steuerventile 71 , 72 und 73 zurückgetriebenes Druckmittel kann durch diese Leitung 25 und ein Kugelrückschlagventil 119 in den Druckmittelbehälter 24 abfließen. Into the line 25 from the pressure chambers of the control valves 71 . 72 and 73 driven back pressure medium can through this line 25 and a ball check valve 119 in the pressure medium tank 24 In die Leitung 25 aus den Druckräumen der Steuerventile 71 , 72 und 73 zurückgetriebenes Druckmittel kann durch diese Leitung 25 und ein Kugelrückschlagventil 119 in den Druckmittelbehälter 24 abfließen. Into the line 25 from the pressure chambers of the control valves 71 . 72 and 73 driven back pressure medium can through this line 25 and a ball check valve 119 in the pressure medium tank 24 In die Leitung 25 aus den Druckräumen der Steuerventile 71 , 72 und 73 zurückgetriebenes Druckmittel kann durch diese Leitung 25 und ein Kugelrückschlagventil 119 in den Druckmittelbehälter 24 abfließen. Into the line 25 from the pressure chambers of the control valves 71 . 72 and 73 driven back pressure medium can through this line 25 and a ball check valve 119 in the pressure medium tank 24 In die Leitung 25 aus den Druckräumen der Steuerventile 71 , 72 und 73 zurückgetriebenes Druckmittel kann durch diese Leitung 25 und ein Kugelrückschlagventil 119 in den Druckmittelbehälter 24 abfließen. Into the line 25 from the pressure chambers of the control valves 71 . 72 and 73 driven back pressure medium can through this line 25 and a ball check valve 119 in the pressure medium tank 24 In die Leitung 25 aus den Druckräumen der Steuerventile 71 , 72 und 73 zurückgetriebenes Druckmittel kann durch diese Leitung 25 und ein Kugelrückschlagventil 119 in den Druckmittelbehälter 24 abfließen. Into the line 25 from the pressure chambers of the control valves 71 . 72 and 73 driven back pressure medium can through this line 25 and a ball check valve 119 in the pressure medium tank 24 In die Leitung 25 aus den Druckräumen der Steuerventile 71 , 72 und 73 zurückgetriebenes Druckmittel kann durch diese Leitung 25 und ein Kugelrückschlagventil 119 in den Druckmittelbehälter 24 abfließen. Into the line 25 from the pressure chambers of the control valves 71 . 72 and 73 driven back pressure medium can through this line 25 and a ball check valve 119 in the pressure medium tank 24 In die Leitung 25 aus den Druckräumen der Steuerventile 71 , 72 und 73 zurückgetriebenes Druckmittel kann durch diese Leitung 25 und ein Kugelrückschlagventil 119 in den Druckmittelbehälter 24 abfließen. Into the line 25 from the pressure chambers of the control valves 71 . 72 and 73 driven back pressure medium can through this line 25 and a ball check valve 119 in the pressure medium tank 24 In die Leitung 25 aus den Druckräumen der Steuerventile 71 , 72 und 73 zurückgetriebenes Druckmittel kann durch diese Leitung 25 und ein Kugelrückschlagventil 119 in den Druckmittelbehälter 24 abfließen. Into the line 25 from the pressure chambers of the control valves 71 . 72 and 73 driven back pressure medium can through this line 25 and a ball check valve 119 in the pressure medium tank 24 In die Leitung 25 aus den Druckräumen der Steuerventile 71 , 72 und 73 zurückgetriebenes Druckmittel kann durch diese Leitung 25 und ein Kugelrückschlagventil 119 in den Druckmittelbehälter 24 abfließen. Into the line 25 from the pressure chambers of the control valves 71 . 72 and 73 driven back pressure medium can through this line 25 and a ball check valve 119 in the pressure medium tank 24 In die Leitung 25 aus den Druckräumen der Steuerventile 71 , 72 und 73 zurückgetriebenes Druckmittel kann durch diese Leitung 25 und ein Kugelrückschlagventil 119 in den Druckmittelbehälter 24 abfließen. Into the line 25 from the pressure chambers of the control valves 71 . 72 and 73 driven back pressure medium can through this line 25 and a ball check valve 119 in the pressure medium tank 24 In die Leitung 25 aus den Druckräumen der Steuerventile 71 , 72 und 73 zurückgetriebenes Druckmittel kann durch diese Leitung 25 und ein Kugelrückschlagventil 119 in den Druckmittelbehälter 24 abfließen. Into the line 25 from the pressure chambers of the control valves 71 . 72 and 73 driven back pressure medium can through this line 25 and a ball check valve 119 in the pressure medium tank 24 In die Leitung 25 aus den Druckräumen der Steuerventile 71 , 72 und 73 zurückgetriebenes Druckmittel kann durch diese Leitung 25 und ein Kugelrückschlagventil 119 in den Druckmittelbehälter 24 abfließen. Into the line 25 from the pressure chambers of the control valves 71 . 72 and 73 driven back pressure medium can through this line 25 and a ball check valve 119 in the pressure medium tank 24 In die Leitung 25 aus den Druckräumen der Steuerventile 71 , 72 und 73 zurückgetriebenes Druckmittel kann durch diese Leitung 25 und ein Kugelrückschlagventil 119 in den Druckmittelbehälter 24 abfließen. Into the line 25 from the pressure chambers of the control valves 71 . 72 and 73 driven back pressure medium can through this line 25 and a ball check valve 119 in the pressure medium tank 24 In die Leitung 25 aus den Druckräumen der Steuerventile 71 , 72 und 73 zurückgetriebenes Druckmittel kann durch diese Leitung 25 und ein Kugelrückschlagventil 119 in den Druckmittelbehälter 24 abfließen. Into the line 25 from the pressure chambers of the control valves 71 . 72 and 73 driven back pressure medium can through this line 25 and a ball check valve 119 in the pressure medium tank 24 In die Leitung 25 aus den Druckräumen der Steuerventile 71 , 72 und 73 zurückgetriebenes Druckmittel kann durch diese Leitung 25 und ein Kugelrückschlagventil 119 in den Druckmittelbehälter 24 abfließen. Into the line 25 from the pressure chambers of the control valves 71 . 72 and 73 driven back pressure medium can through this line 25 and a ball check valve 119 in the pressure medium tank 24 In die Leitung 25 aus den Druckräumen der Steuerventile 71 , 72 und 73 zurückgetriebenes Druckmittel kann durch diese Leitung 25 und ein Kugelrückschlagventil 119 in den Druckmittelbehälter 24 abfließen. Into the line 25 from the pressure chambers of the control valves 71 . 72 and 73 driven back pressure medium can through this line 25 and a ball check valve 119 in the pressure medium tank 24 In die Leitung 25 aus den Druckräumen der Steuerventile 71 , 72 und 73 zurückgetriebenes Druckmittel kann durch diese Leitung 25 und ein Kugelrückschlagventil 119 in den Druckmittelbehälter 24 abfließen. Into the line 25 from the pressure chambers of the control valves 71 . 72 and 73 driven back pressure medium can through this line 25 and a ball check valve 119 in the pressure medium tank 24 In die Leitung 25 aus den Druckräumen der Steuerventile 71 , 72 und 73 zurückgetriebenes Druckmittel kann durch diese Leitung 25 und ein Kugelrückschlagventil 119 in den Druckmittelbehälter 24 abfließen. Into the line 25 from the pressure chambers of the control valves 71 . 72 and 73 driven back pressure medium can through this line 25 and a ball check valve 119 in the pressure medium tank 24 flow away. flow away.
  • An dieser Stelle wird darauf hingewiesen, dass eine Aktivierung des beschriebenen Notbetriebs des Fahrzeugs auch aktiv vermieden werden kann. At It is noted that activation of the described emergency operation of the vehicle can also be actively avoided.
  • Dazu wird ein Löschdruck P_Lösch bereitgestellt, der über eine Leitung 104 in einen Druckraum 99 des Aktivierungsventils 72 führbar ist. Wenn aufgrund eines Störfalls nun kein Vorsteuerdruck P_VST1 bzw. P_VST2 am Aktivierungsventil 72 anliegt, befindet sich dessen Steuerschieber 91 in seiner Grundstellung. In dieser Grundstellung hat der Steuerkolben 93 eine Verbindung zwischen dem Druckraum 99 und einem benachbarten Druckraum 100 freigegeben, so dass der Löschdruck P_Lösch über eine Leitung 63 zu einem Druckraum 64 gelangt, in dem die Rückstellfeder 80 Dazu wird ein Löschdruck P_Lösch bereitgestellt, der über eine Leitung 104 in einen Druckraum 99 des Aktivierungsventils 72 führbar ist. Wenn aufgrund eines Störfalls nun kein Vorsteuerdruck P_VST1 bzw. P_VST2 am Aktivierungsventil 72 anliegt, befindet sich dessen Steuerschieber 91 in seiner Grundstellung. In dieser Grundstellung hat der Steuerkolben 93 eine Verbindung zwischen dem Druckraum 99 und einem benachbarten Druckraum 100 freigegeben, so dass der Löschdruck P_Lösch über eine Leitung 63 zu einem Druckraum 64 gelangt, in dem die Rückstellfeder 80 Dazu wird ein Löschdruck P_Lösch bereitgestellt, der über eine Leitung 104 in einen Druckraum 99 des Aktivierungsventils 72 führbar ist. Wenn aufgrund eines Störfalls nun kein Vorsteuerdruck P_VST1 bzw. P_VST2 am Aktivierungsventil 72 anliegt, befindet sich dessen Steuerschieber 91 in seiner Grundstellung. In dieser Grundstellung hat der Steuerkolben 93 eine Verbindung zwischen dem Druckraum 99 und einem benachbarten Druckraum 100 freigegeben, so dass der Löschdruck P_Lösch über eine Leitung 63 zu einem Druckraum 64 gelangt, in dem die Rückstellfeder 80 Dazu wird ein Löschdruck P_Lösch bereitgestellt, der über eine Leitung 104 in einen Druckraum 99 des Aktivierungsventils 72 führbar ist. Wenn aufgrund eines Störfalls nun kein Vorsteuerdruck P_VST1 bzw. P_VST2 am Aktivierungsventil 72 anliegt, befindet sich dessen Steuerschieber 91 in seiner Grundstellung. In dieser Grundstellung hat der Steuerkolben 93 eine Verbindung zwischen dem Druckraum 99 und einem benachbarten Druckraum 100 freigegeben, so dass der Löschdruck P_Lösch über eine Leitung 63 zu einem Druckraum 64 gelangt, in dem die Rückstellfeder 80 Dazu wird ein Löschdruck P_Lösch bereitgestellt, der über eine Leitung 104 in einen Druckraum 99 des Aktivierungsventils 72 führbar ist. Wenn aufgrund eines Störfalls nun kein Vorsteuerdruck P_VST1 bzw. P_VST2 am Aktivierungsventil 72 anliegt, befindet sich dessen Steuerschieber 91 in seiner Grundstellung. In dieser Grundstellung hat der Steuerkolben 93 eine Verbindung zwischen dem Druckraum 99 und einem benachbarten Druckraum 100 freigegeben, so dass der Löschdruck P_Lösch über eine Leitung 63 zu einem Druckraum 64 gelangt, in dem die Rückstellfeder 80 Dazu wird ein Löschdruck P_Lösch bereitgestellt, der über eine Leitung 104 in einen Druckraum 99 des Aktivierungsventils 72 führbar ist. Wenn aufgrund eines Störfalls nun kein Vorsteuerdruck P_VST1 bzw. P_VST2 am Aktivierungsventil 72 anliegt, befindet sich dessen Steuerschieber 91 in seiner Grundstellung. In dieser Grundstellung hat der Steuerkolben 93 eine Verbindung zwischen dem Druckraum 99 und einem benachbarten Druckraum 100 freigegeben, so dass der Löschdruck P_Lösch über eine Leitung 63 zu einem Druckraum 64 gelangt, in dem die Rückstellfeder 80 Dazu wird ein Löschdruck P_Lösch bereitgestellt, der über eine Leitung 104 in einen Druckraum 99 des Aktivierungsventils 72 führbar ist. Wenn aufgrund eines Störfalls nun kein Vorsteuerdruck P_VST1 bzw. P_VST2 am Aktivierungsventil 72 anliegt, befindet sich dessen Steuerschieber 91 in seiner Grundstellung. In dieser Grundstellung hat der Steuerkolben 93 eine Verbindung zwischen dem Druckraum 99 und einem benachbarten Druckraum 100 freigegeben, so dass der Löschdruck P_Lösch über eine Leitung 63 zu einem Druckraum 64 gelangt, in dem die Rückstellfeder 80 Dazu wird ein Löschdruck P_Lösch bereitgestellt, der über eine Leitung 104 in einen Druckraum 99 des Aktivierungsventils 72 führbar ist. Wenn aufgrund eines Störfalls nun kein Vorsteuerdruck P_VST1 bzw. P_VST2 am Aktivierungsventil 72 anliegt, befindet sich dessen Steuerschieber 91 in seiner Grundstellung. In dieser Grundstellung hat der Steuerkolben 93 eine Verbindung zwischen dem Druckraum 99 und einem benachbarten Druckraum 100 freigegeben, so dass der Löschdruck P_Lösch über eine Leitung 63 zu einem Druckraum 64 gelangt, in dem die Rückstellfeder 80 Dazu wird ein Löschdruck P_Lösch bereitgestellt, der über eine Leitung 104 in einen Druckraum 99 des Aktivierungsventils 72 führbar ist. Wenn aufgrund eines Störfalls nun kein Vorsteuerdruck P_VST1 bzw. P_VST2 am Aktivierungsventil 72 anliegt, befindet sich dessen Steuerschieber 91 in seiner Grundstellung. In dieser Grundstellung hat der Steuerkolben 93 eine Verbindung zwischen dem Druckraum 99 und einem benachbarten Druckraum 100 freigegeben, so dass der Löschdruck P_Lösch über eine Leitung 63 zu einem Druckraum 64 gelangt, in dem die Rückstellfeder 80 Dazu wird ein Löschdruck P_Lösch bereitgestellt, der über eine Leitung 104 in einen Druckraum 99 des Aktivierungsventils 72 führbar ist. Wenn aufgrund eines Störfalls nun kein Vorsteuerdruck P_VST1 bzw. P_VST2 am Aktivierungsventil 72 anliegt, befindet sich dessen Steuerschieber 91 in seiner Grundstellung. In dieser Grundstellung hat der Steuerkolben 93 eine Verbindung zwischen dem Druckraum 99 und einem benachbarten Druckraum 100 freigegeben, so dass der Löschdruck P_Lösch über eine Leitung 63 zu einem Druckraum 64 gelangt, in dem die Rückstellfeder 80 Dazu wird ein Löschdruck P_Lösch bereitgestellt, der über eine Leitung 104 in einen Druckraum 99 des Aktivierungsventils 72 führbar ist. Wenn aufgrund eines Störfalls nun kein Vorsteuerdruck P_VST1 bzw. P_VST2 am Aktivierungsventil 72 anliegt, befindet sich dessen Steuerschieber 91 in seiner Grundstellung. In dieser Grundstellung hat der Steuerkolben 93 eine Verbindung zwischen dem Druckraum 99 und einem benachbarten Druckraum 100 freigegeben, so dass der Löschdruck P_Lösch über eine Leitung 63 zu einem Druckraum 64 gelangt, in dem die Rückstellfeder 80 Dazu wird ein Löschdruck P_Lösch bereitgestellt, der über eine Leitung 104 in einen Druckraum 99 des Aktivierungsventils 72 führbar ist. Wenn aufgrund eines Störfalls nun kein Vorsteuerdruck P_VST1 bzw. P_VST2 am Aktivierungsventil 72 anliegt, befindet sich dessen Steuerschieber 91 in seiner Grundstellung. In dieser Grundstellung hat der Steuerkolben 93 eine Verbindung zwischen dem Druckraum 99 und einem benachbarten Druckraum 100 freigegeben, so dass der Löschdruck P_Lösch über eine Leitung 63 zu einem Druckraum 64 gelangt, in dem die Rückstellfeder 80 Dazu wird ein Löschdruck P_Lösch bereitgestellt, der über eine Leitung 104 in einen Druckraum 99 des Aktivierungsventils 72 führbar ist. Wenn aufgrund eines Störfalls nun kein Vorsteuerdruck P_VST1 bzw. P_VST2 am Aktivierungsventil 72 anliegt, befindet sich dessen Steuerschieber 91 in seiner Grundstellung. In dieser Grundstellung hat der Steuerkolben 93 eine Verbindung zwischen dem Druckraum 99 und einem benachbarten Druckraum 100 freigegeben, so dass der Löschdruck P_Lösch über eine Leitung 63 zu einem Druckraum 64 gelangt, in dem die Rückstellfeder 80 Dazu wird ein Löschdruck P_Lösch bereitgestellt, der über eine Leitung 104 in einen Druckraum 99 des Aktivierungsventils 72 führbar ist. Wenn aufgrund eines Störfalls nun kein Vorsteuerdruck P_VST1 bzw. P_VST2 am Aktivierungsventil 72 anliegt, befindet sich dessen Steuerschieber 91 in seiner Grundstellung. In dieser Grundstellung hat der Steuerkolben 93 eine Verbindung zwischen dem Druckraum 99 und einem benachbarten Druckraum 100 freigegeben, so dass der Löschdruck P_Lösch über eine Leitung 63 zu einem Druckraum 64 gelangt, in dem die Rückstellfeder 80 Dazu wird ein Löschdruck P_Lösch bereitgestellt, der über eine Leitung 104 in einen Druckraum 99 des Aktivierungsventils 72 führbar ist. Wenn aufgrund eines Störfalls nun kein Vorsteuerdruck P_VST1 bzw. P_VST2 am Aktivierungsventil 72 anliegt, befindet sich dessen Steuerschieber 91 in seiner Grundstellung. In dieser Grundstellung hat der Steuerkolben 93 eine Verbindung zwischen dem Druckraum 99 und einem benachbarten Druckraum 100 freigegeben, so dass der Löschdruck P_Lösch über eine Leitung 63 zu einem Druckraum 64 gelangt, in dem die Rückstellfeder 80 Dazu wird ein Löschdruck P_Lösch bereitgestellt, der über eine Leitung 104 in einen Druckraum 99 des Aktivierungsventils 72 führbar ist. Wenn aufgrund eines Störfalls nun kein Vorsteuerdruck P_VST1 bzw. P_VST2 am Aktivierungsventil 72 anliegt, befindet sich dessen Steuerschieber 91 in seiner Grundstellung. In dieser Grundstellung hat der Steuerkolben 93 eine Verbindung zwischen dem Druckraum 99 und einem benachbarten Druckraum 100 freigegeben, so dass der Löschdruck P_Lösch über eine Leitung 63 zu einem Druckraum 64 gelangt, in dem die Rückstellfeder 80 Dazu wird ein Löschdruck P_Lösch bereitgestellt, der über eine Leitung 104 in einen Druckraum 99 des Aktivierungsventils 72 führbar ist. Wenn aufgrund eines Störfalls nun kein Vorsteuerdruck P_VST1 bzw. P_VST2 am Aktivierungsventil 72 anliegt, befindet sich dessen Steuerschieber 91 in seiner Grundstellung. In dieser Grundstellung hat der Steuerkolben 93 eine Verbindung zwischen dem Druckraum 99 und einem benachbarten Druckraum 100 freigegeben, so dass der Löschdruck P_Lösch über eine Leitung 63 zu einem Druckraum 64 gelangt, in dem die Rückstellfeder 80 Dazu wird ein Löschdruck P_Lösch bereitgestellt, der über eine Leitung 104 in einen Druckraum 99 des Aktivierungsventils 72 führbar ist. Wenn aufgrund eines Störfalls nun kein Vorsteuerdruck P_VST1 bzw. P_VST2 am Aktivierungsventil 72 anliegt, befindet sich dessen Steuerschieber 91 in seiner Grundstellung. In dieser Grundstellung hat der Steuerkolben 93 eine Verbindung zwischen dem Druckraum 99 und einem benachbarten Druckraum 100 freigegeben, so dass der Löschdruck P_Lösch über eine Leitung 63 zu einem Druckraum 64 gelangt, in dem die Rückstellfeder 80 Dazu wird ein Löschdruck P_Lösch bereitgestellt, der über eine Leitung 104 in einen Druckraum 99 des Aktivierungsventils 72 führbar ist. Wenn aufgrund eines Störfalls nun kein Vorsteuerdruck P_VST1 bzw. P_VST2 am Aktivierungsventil 72 anliegt, befindet sich dessen Steuerschieber 91 in seiner Grundstellung. In dieser Grundstellung hat der Steuerkolben 93 eine Verbindung zwischen dem Druckraum 99 und einem benachbarten Druckraum 100 freigegeben, so dass der Löschdruck P_Lösch über eine Leitung 63 zu einem Druckraum 64 gelangt, in dem die Rückstellfeder 80 Dazu wird ein Löschdruck P_Lösch bereitgestellt, der über eine Leitung 104 in einen Druckraum 99 des Aktivierungsventils 72 führbar ist. Wenn aufgrund eines Störfalls nun kein Vorsteuerdruck P_VST1 bzw. P_VST2 am Aktivierungsventil 72 anliegt, befindet sich dessen Steuerschieber 91 in seiner Grundstellung. In dieser Grundstellung hat der Steuerkolben 93 eine Verbindung zwischen dem Druckraum 99 und einem benachbarten Druckraum 100 freigegeben, so dass der Löschdruck P_Lösch über eine Leitung 63 zu einem Druckraum 64 gelangt, in dem die Rückstellfeder 80 Dazu wird ein Löschdruck P_Lösch bereitgestellt, der über eine Leitung 104 in einen Druckraum 99 des Aktivierungsventils 72 führbar ist. Wenn aufgrund eines Störfalls nun kein Vorsteuerdruck P_VST1 bzw. P_VST2 am Aktivierungsventil 72 anliegt, befindet sich dessen Steuerschieber 91 in seiner Grundstellung. In dieser Grundstellung hat der Steuerkolben 93 eine Verbindung zwischen dem Druckraum 99 und einem benachbarten Druckraum 100 freigegeben, so dass der Löschdruck P_Lösch über eine Leitung 63 zu einem Druckraum 64 gelangt, in dem die Rückstellfeder 80 Dazu wird ein Löschdruck P_Lösch bereitgestellt, der über eine Leitung 104 in einen Druckraum 99 des Aktivierungsventils 72 führbar ist. Wenn aufgrund eines Störfalls nun kein Vorsteuerdruck P_VST1 bzw. P_VST2 am Aktivierungsventil 72 anliegt, befindet sich dessen Steuerschieber 91 in seiner Grundstellung. In dieser Grundstellung hat der Steuerkolben 93 eine Verbindung zwischen dem Druckraum 99 und einem benachbarten Druckraum 100 freigegeben, so dass der Löschdruck P_Lösch über eine Leitung 63 zu einem Druckraum 64 gelangt, in dem die Rückstellfeder 80 des Selbsthalteventil of the self-holding valve 71 71 angeordnet ist. is arranged. Dort angekommen sorgt die Höhe des Löschdrucks P_Lösch dafür, dass trotz ausreichend hohem drehzahlabhängigen Steuerdruck P_D der Steuerschieber Once there, the level of the extinguishing pressure P_Lösch ensures that the control slide is operated despite a sufficiently high speed-dependent control pressure P_D 75 75 nicht soweit axial verschoben wird, dass der Aktivierungsdruck P_A von dem Selbsthalteventil is not axially shifted so far that the activation pressure P_A from the self-holding valve 71 71 über das diesbezüglich offene Aktivierungsventil via the activation valve that is open in this regard 72 72 zu dem Kupplungsregelventil to the clutch control valve 73 73 gelangen kann. can arrive. For this purpose, an extinguishing pressure P_Lösch is provided, which via a line For this purpose, an extinguishing pressure P_Lösch is provided, which via a line 104 104 in a pressure room in a pressure room 99 99 of the activation valve of the activation valve 72 72 is feasible. is feasible. If due to an accident now no pilot pressure P_VST1 or P_VST2 at the activation valve If due to an accident now no pilot pressure P_VST1 or P_VST2 at the activation valve 72 72 is present, is the spool is present, is the spool 91 91 in his basic position. in his basic position. In this basic position has the spool In this basic position has the spool 93 93 a connection between the pressure room a connection between the pressure room 99 99 and a neighboring pressure room and a neighboring pressure room 100 100 released, so that the extinguishing pressure P_Lösch over a line released, so that the extinguishing pressure P_Lösch over a line 63 63 to a pressure room to a pressure room 64 64 reaches, in which the return spring reaches, in which the return spring 80 80 the self-holding valve the self-holding valve 71 71 is arranged. is arranged. Once there, the level of the extinguishing pressure P_Lösch ensures that, despite a sufficiently high speed-dependent control pressure P_D, the spool valve Once there, the level of the extinguishing pressure P_Lösch ensures that, despite a sufficiently high speed-dependent control pressure P_D, the spool valve 75 75 not so far moved axially that the activation pressure P_A of the self-holding valve not so far moved axially that the activation pressure P_A of the self-holding valve 71 71 via the corresponding activation valve via the corresponding activation valve 72 72 to the clutch control valve to the clutch control valve 73 73 can get. can get.
  • Wenn nun bei nicht vorhandenem Vorsteuerdruck P_VST1, P_VST2 das Fahrzeug nach einen Fahrzeugstillstand und/oder einer Reduzierung der Motordrehzahl in den Bereich seiner Abwürgdrehzahl bzw. des drehzahlabhängigen Steuerdrucks P_D unter einen Grenzwert angefahren werden soll, muss dazu erneut der notwenige Kupplungsbetätigungsdruck P_K im Kupplungsregelventil 73 aufgebaut werden. Dazu arbeitet die in 2 dargestellte Steuerungsventilanordnung wie folgt: Wenn nun bei nicht vorhandenem Vorsteuerdruck P_VST1, P_VST2 das Fahrzeug nach einen Fahrzeugstillstand und/oder einer Reduzierung der Motordrehzahl in den Bereich seiner Abwürgdrehzahl bzw. des drehzahlabhängigen Steuerdrucks P_D unter einen Grenzwert angefahren werden soll, muss dazu erneut der notwenige Kupplungsbetätigungsdruck P_K im Kupplungsregelventil 73 aufgebaut werden. Dazu arbeitet die in 2 dargestellte Steuerungsventilanordnung wie folgt: Wenn nun bei nicht vorhandenem Vorsteuerdruck P_VST1, P_VST2 das Fahrzeug nach einen Fahrzeugstillstand und/oder einer Reduzierung der Motordrehzahl in den Bereich seiner Abwürgdrehzahl bzw. des drehzahlabhängigen Steuerdrucks P_D unter einen Grenzwert angefahren werden soll, muss dazu erneut der notwenige Kupplungsbetätigungsdruck P_K im Kupplungsregelventil 73 aufgebaut werden. Dazu arbeitet die in 2 dargestellte Steuerungsventilanordnung wie folgt: Wenn nun bei nicht vorhandenem Vorsteuerdruck P_VST1, P_VST2 das Fahrzeug nach einen Fahrzeugstillstand und/oder einer Reduzierung der Motordrehzahl in den Bereich seiner Abwürgdrehzahl bzw. des drehzahlabhängigen Steuerdrucks P_D unter einen Grenzwert angefahren werden soll, muss dazu erneut der notwenige Kupplungsbetätigungsdruck P_K im Kupplungsregelventil 73 aufgebaut werden. Dazu arbeitet die in 2 dargestellte Steuerungsventilanordnung wie folgt: Wenn nun bei nicht vorhandenem Vorsteuerdruck P_VST1, P_VST2 das Fahrzeug nach einen Fahrzeugstillstand und/oder einer Reduzierung der Motordrehzahl in den Bereich seiner Abwürgdrehzahl bzw. des drehzahlabhängigen Steuerdrucks P_D unter einen Grenzwert angefahren werden soll, muss dazu erneut der notwenige Kupplungsbetätigungsdruck P_K im Kupplungsregelventil 73 aufgebaut werden. Dazu arbeitet die in 2 dargestellte Steuerungsventilanordnung wie folgt:
    Zum Anfahren des Fahrzeugs wird die Drehzahl des Antriebsmotors erhöht, in dessen Folge auch der drehzahlabhängige Steuerdruck P_D ansteigt. To start the vehicle, the speed of the drive motor is increased, as a result of which the speed-dependent control pressure P_D also increases. Da nur ein bestimmter Anteil des Druckmittels mit dem aktuellen drehzahlabhängigen Steuerdruck P_D in den rückstellfederfernen Druckraum Since only a certain proportion of the pressure medium with the current speed-dependent control pressure P_D in the pressure chamber remote from the restoring spring 81 81 des Selbsthalteventils of the self-holding valve 71 71 gelangt und ein anderer Anteil über die Druckräume and another part via the pressure rooms 82 82 und and 85 85 sowie die Leitung as well as the line 86 86 und die Druckblende and the pressure bezel 87 87 in den Druckmittelbehälter in the pressure medium tank 24 24 abfließt, staut sich langsam im Druckraum flows away, slowly accumulates in the pressure chamber 81 81 ein solcher Druck auf, der ausreicht, um durch eine Axialverschiebung des Steuerschiebers such a pressure that is sufficient to by an axial displacement of the control slide 75 75 die Druckmittelabfuhr in den Druckmittelbehälter the pressure medium discharge into the pressure medium container 24 24 zu unterbinden und die Zufuhr von Aktivierungsdruck P_A über das immer noch in seiner Grundstellung befindliche Aktivierungsventil to prevent and the supply of activation pressure P_A via the activation valve, which is still in its basic position 72 72 zu dem Kupplungsregelventil to the clutch control valve 73 73 zu ermöglichen. to enable. If, in the absence of pilot pressure P_VST1, P_VST2, the vehicle is to be approached below a limit value after a vehicle standstill and / or a reduction in engine speed in the region of its stalling speed or speed-dependent control pressure P_D, the required clutch actuating pressure P_K in the clutch control valve must again be reached If, in the absence of pilot pressure P_VST1, P_VST2, the vehicle is to be approached below a limit value after a vehicle standstill and / or a reduction in engine speed in the region of its stalling speed or speed-dependent control pressure P_D, the required clutch actuating pressure P_K in the clutch control valve must be reached again 73 73 being constructed. being constructed. To do this works in the To do this works in the 2 2 illustrated control valve arrangement as follows: illustrated control valve arrangement as follows:
    To start the vehicle, the speed of the drive motor is increased, as a result, the speed-dependent control pressure P_D increases. To start the vehicle, the speed of the drive motor is increased, as a result, the speed-dependent control pressure P_D increases. Since only a certain proportion of the pressure medium with the current speed-dependent control pressure P_D in the return spring remote pressure chamber Since only a certain proportion of the pressure medium with the current speed-dependent control pressure P_D in the return spring remote pressure chamber 81 81 the self-holding valve the self-holding valve 71 71 and another part of the pressure chambers and another part of the pressure chambers 82 82 and other 85 85 as well as the line as well as the line 86 86 and the pressure screen and the pressure screen 87 87 in the pressure medium tank in the pressure medium tank 24 24 flows away, slowly accumulates in the pressure room flows away, slowly accumulates in the pressure room 81 81 such a pressure sufficient to by an axial displacement of the spool such a pressure sufficient to by an axial displacement of the spool 75 75 the pressure medium discharge into the pressure medium tank the pressure medium discharge into the pressure medium tank 24 24 to prevent and the supply of activation pressure P_A on the still in its normal position activation valve to prevent and the supply of activation pressure P_A on the still in its normal position activation valve 72 72 to the clutch control valve to the clutch control valve 73 73 to enable. to enable.
  • Die in der Leitung 101 zwischen dem Aktivierungsventil 72 und dem Kupplungsregelventil 73 angeordnet Druckblende 102 sorgt dafür, dass der kurze Steuerkolben 120 beim Durchschalten des Aktivierungsdrucks P_A nur vergleichsweise langsam mit diesem Druck beaufschlagt wird. Da die durch den Aktivierungsdruck P_A erzeugte Axialkraft an dem kurzen Steuerschieber 120 gedämpft durch die Feder 117 auf den langen Steuerschieber 106 wirkt, bewegt sich entsprechend der Federkennlinie der Feder 117 langsam von dem Druckraum 103 Die in der Leitung 101 zwischen dem Aktivierungsventil 72 und dem Kupplungsregelventil 73 angeordnet Druckblende 102 sorgt dafür, dass der kurze Steuerkolben 120 beim Durchschalten des Aktivierungsdrucks P_A nur vergleichsweise langsam mit diesem Druck beaufschlagt wird. Da die durch den Aktivierungsdruck P_A erzeugte Axialkraft an dem kurzen Steuerschieber 120 gedämpft durch die Feder 117 auf den langen Steuerschieber 106 wirkt, bewegt sich entsprechend der Federkennlinie der Feder 117 langsam von dem Druckraum 103 Die in der Leitung 101 zwischen dem Aktivierungsventil 72 und dem Kupplungsregelventil 73 angeordnet Druckblende 102 sorgt dafür, dass der kurze Steuerkolben 120 beim Durchschalten des Aktivierungsdrucks P_A nur vergleichsweise langsam mit diesem Druck beaufschlagt wird. Da die durch den Aktivierungsdruck P_A erzeugte Axialkraft an dem kurzen Steuerschieber 120 gedämpft durch die Feder 117 auf den langen Steuerschieber 106 wirkt, bewegt sich entsprechend der Federkennlinie der Feder 117 langsam von dem Druckraum 103 Die in der Leitung 101 zwischen dem Aktivierungsventil 72 und dem Kupplungsregelventil 73 angeordnet Druckblende 102 sorgt dafür, dass der kurze Steuerkolben 120 beim Durchschalten des Aktivierungsdrucks P_A nur vergleichsweise langsam mit diesem Druck beaufschlagt wird. Da die durch den Aktivierungsdruck P_A erzeugte Axialkraft an dem kurzen Steuerschieber 120 gedämpft durch die Feder 117 auf den langen Steuerschieber 106 wirkt, bewegt sich entsprechend der Federkennlinie der Feder 117 langsam von dem Druckraum 103 Die in der Leitung 101 zwischen dem Aktivierungsventil 72 und dem Kupplungsregelventil 73 angeordnet Druckblende 102 sorgt dafür, dass der kurze Steuerkolben 120 beim Durchschalten des Aktivierungsdrucks P_A nur vergleichsweise langsam mit diesem Druck beaufschlagt wird. Da die durch den Aktivierungsdruck P_A erzeugte Axialkraft an dem kurzen Steuerschieber 120 gedämpft durch die Feder 117 auf den langen Steuerschieber 106 wirkt, bewegt sich entsprechend der Federkennlinie der Feder 117 langsam von dem Druckraum 103 Die in der Leitung 101 zwischen dem Aktivierungsventil 72 und dem Kupplungsregelventil 73 angeordnet Druckblende 102 sorgt dafür, dass der kurze Steuerkolben 120 beim Durchschalten des Aktivierungsdrucks P_A nur vergleichsweise langsam mit diesem Druck beaufschlagt wird. Da die durch den Aktivierungsdruck P_A erzeugte Axialkraft an dem kurzen Steuerschieber 120 gedämpft durch die Feder 117 auf den langen Steuerschieber 106 wirkt, bewegt sich entsprechend der Federkennlinie der Feder 117 langsam von dem Druckraum 103 Die in der Leitung 101 zwischen dem Aktivierungsventil 72 und dem Kupplungsregelventil 73 angeordnet Druckblende 102 sorgt dafür, dass der kurze Steuerkolben 120 beim Durchschalten des Aktivierungsdrucks P_A nur vergleichsweise langsam mit diesem Druck beaufschlagt wird. Da die durch den Aktivierungsdruck P_A erzeugte Axialkraft an dem kurzen Steuerschieber 120 gedämpft durch die Feder 117 auf den langen Steuerschieber 106 wirkt, bewegt sich entsprechend der Federkennlinie der Feder 117 langsam von dem Druckraum 103 Die in der Leitung 101 zwischen dem Aktivierungsventil 72 und dem Kupplungsregelventil 73 angeordnet Druckblende 102 sorgt dafür, dass der kurze Steuerkolben 120 beim Durchschalten des Aktivierungsdrucks P_A nur vergleichsweise langsam mit diesem Druck beaufschlagt wird. Da die durch den Aktivierungsdruck P_A erzeugte Axialkraft an dem kurzen Steuerschieber 120 gedämpft durch die Feder 117 auf den langen Steuerschieber 106 wirkt, bewegt sich entsprechend der Federkennlinie der Feder 117 langsam von dem Druckraum 103 Die in der Leitung 101 zwischen dem Aktivierungsventil 72 und dem Kupplungsregelventil 73 angeordnet Druckblende 102 sorgt dafür, dass der kurze Steuerkolben 120 beim Durchschalten des Aktivierungsdrucks P_A nur vergleichsweise langsam mit diesem Druck beaufschlagt wird. Da die durch den Aktivierungsdruck P_A erzeugte Axialkraft an dem kurzen Steuerschieber 120 gedämpft durch die Feder 117 auf den langen Steuerschieber 106 wirkt, bewegt sich entsprechend der Federkennlinie der Feder 117 langsam von dem Druckraum 103 Die in der Leitung 101 zwischen dem Aktivierungsventil 72 und dem Kupplungsregelventil 73 angeordnet Druckblende 102 sorgt dafür, dass der kurze Steuerkolben 120 beim Durchschalten des Aktivierungsdrucks P_A nur vergleichsweise langsam mit diesem Druck beaufschlagt wird. Da die durch den Aktivierungsdruck P_A erzeugte Axialkraft an dem kurzen Steuerschieber 120 gedämpft durch die Feder 117 auf den langen Steuerschieber 106 wirkt, bewegt sich entsprechend der Federkennlinie der Feder 117 langsam von dem Druckraum 103 Die in der Leitung 101 zwischen dem Aktivierungsventil 72 und dem Kupplungsregelventil 73 angeordnet Druckblende 102 sorgt dafür, dass der kurze Steuerkolben 120 beim Durchschalten des Aktivierungsdrucks P_A nur vergleichsweise langsam mit diesem Druck beaufschlagt wird. Da die durch den Aktivierungsdruck P_A erzeugte Axialkraft an dem kurzen Steuerschieber 120 gedämpft durch die Feder 117 auf den langen Steuerschieber 106 wirkt, bewegt sich entsprechend der Federkennlinie der Feder 117 langsam von dem Druckraum 103 Die in der Leitung 101 zwischen dem Aktivierungsventil 72 und dem Kupplungsregelventil 73 angeordnet Druckblende 102 sorgt dafür, dass der kurze Steuerkolben 120 beim Durchschalten des Aktivierungsdrucks P_A nur vergleichsweise langsam mit diesem Druck beaufschlagt wird. Da die durch den Aktivierungsdruck P_A erzeugte Axialkraft an dem kurzen Steuerschieber 120 gedämpft durch die Feder 117 auf den langen Steuerschieber 106 wirkt, bewegt sich entsprechend der Federkennlinie der Feder 117 langsam von dem Druckraum 103 Die in der Leitung 101 zwischen dem Aktivierungsventil 72 und dem Kupplungsregelventil 73 angeordnet Druckblende 102 sorgt dafür, dass der kurze Steuerkolben 120 beim Durchschalten des Aktivierungsdrucks P_A nur vergleichsweise langsam mit diesem Druck beaufschlagt wird. Da die durch den Aktivierungsdruck P_A erzeugte Axialkraft an dem kurzen Steuerschieber 120 gedämpft durch die Feder 117 auf den langen Steuerschieber 106 wirkt, bewegt sich entsprechend der Federkennlinie der Feder 117 langsam von dem Druckraum 103 Die in der Leitung 101 zwischen dem Aktivierungsventil 72 und dem Kupplungsregelventil 73 angeordnet Druckblende 102 sorgt dafür, dass der kurze Steuerkolben 120 beim Durchschalten des Aktivierungsdrucks P_A nur vergleichsweise langsam mit diesem Druck beaufschlagt wird. Da die durch den Aktivierungsdruck P_A erzeugte Axialkraft an dem kurzen Steuerschieber 120 gedämpft durch die Feder 117 auf den langen Steuerschieber 106 wirkt, bewegt sich entsprechend der Federkennlinie der Feder 117 langsam von dem Druckraum 103 Die in der Leitung 101 zwischen dem Aktivierungsventil 72 und dem Kupplungsregelventil 73 angeordnet Druckblende 102 sorgt dafür, dass der kurze Steuerkolben 120 beim Durchschalten des Aktivierungsdrucks P_A nur vergleichsweise langsam mit diesem Druck beaufschlagt wird. Da die durch den Aktivierungsdruck P_A erzeugte Axialkraft an dem kurzen Steuerschieber 120 gedämpft durch die Feder 117 auf den langen Steuerschieber 106 wirkt, bewegt sich entsprechend der Federkennlinie der Feder 117 langsam von dem Druckraum 103 Die in der Leitung 101 zwischen dem Aktivierungsventil 72 und dem Kupplungsregelventil 73 angeordnet Druckblende 102 sorgt dafür, dass der kurze Steuerkolben 120 beim Durchschalten des Aktivierungsdrucks P_A nur vergleichsweise langsam mit diesem Druck beaufschlagt wird. Da die durch den Aktivierungsdruck P_A erzeugte Axialkraft an dem kurzen Steuerschieber 120 gedämpft durch die Feder 117 auf den langen Steuerschieber 106 wirkt, bewegt sich entsprechend der Federkennlinie der Feder 117 langsam von dem Druckraum 103 Die in der Leitung 101 zwischen dem Aktivierungsventil 72 und dem Kupplungsregelventil 73 angeordnet Druckblende 102 sorgt dafür, dass der kurze Steuerkolben 120 beim Durchschalten des Aktivierungsdrucks P_A nur vergleichsweise langsam mit diesem Druck beaufschlagt wird. Da die durch den Aktivierungsdruck P_A erzeugte Axialkraft an dem kurzen Steuerschieber 120 gedämpft durch die Feder 117 auf den langen Steuerschieber 106 wirkt, bewegt sich entsprechend der Federkennlinie der Feder 117 langsam von dem Druckraum 103 Die in der Leitung 101 zwischen dem Aktivierungsventil 72 und dem Kupplungsregelventil 73 angeordnet Druckblende 102 sorgt dafür, dass der kurze Steuerkolben 120 beim Durchschalten des Aktivierungsdrucks P_A nur vergleichsweise langsam mit diesem Druck beaufschlagt wird. Da die durch den Aktivierungsdruck P_A erzeugte Axialkraft an dem kurzen Steuerschieber 120 gedämpft durch die Feder 117 auf den langen Steuerschieber 106 wirkt, bewegt sich entsprechend der Federkennlinie der Feder 117 langsam von dem Druckraum 103 Die in der Leitung 101 zwischen dem Aktivierungsventil 72 und dem Kupplungsregelventil 73 angeordnet Druckblende 102 sorgt dafür, dass der kurze Steuerkolben 120 beim Durchschalten des Aktivierungsdrucks P_A nur vergleichsweise langsam mit diesem Druck beaufschlagt wird. Da die durch den Aktivierungsdruck P_A erzeugte Axialkraft an dem kurzen Steuerschieber 120 gedämpft durch die Feder 117 auf den langen Steuerschieber 106 wirkt, bewegt sich entsprechend der Federkennlinie der Feder 117 langsam von dem Druckraum 103 Die in der Leitung 101 zwischen dem Aktivierungsventil 72 und dem Kupplungsregelventil 73 angeordnet Druckblende 102 sorgt dafür, dass der kurze Steuerkolben 120 beim Durchschalten des Aktivierungsdrucks P_A nur vergleichsweise langsam mit diesem Druck beaufschlagt wird. Da die durch den Aktivierungsdruck P_A erzeugte Axialkraft an dem kurzen Steuerschieber 120 gedämpft durch die Feder 117 auf den langen Steuerschieber 106 wirkt, bewegt sich entsprechend der Federkennlinie der Feder 117 langsam von dem Druckraum 103 weg. path. Dadurch wird auch der Kupplungsbetätigungsdruck P_K vergleichsweise langsam aufgebaut, welches der Kurvenverlauf „B" in As a result, the clutch actuation pressure P_K is also built up comparatively slowly, which curve profile “B” in FIG 4 4th veranschaulicht. illustrated. Dies bewirkt ein sehr sanftes und komfortables Schließen der Anfahrkupplung. This causes the starting clutch to close very gently and comfortably. The in the line The in the line 101 101 between the activation valve between the activation valve 72 72 and the clutch control valve and the clutch control valve 73 73 arranged pressure aperture arranged pressure aperture 102 102 ensures that the short spool ensures that the short spool 120 120 when switching on the activation pressure P_A only comparatively slowly applied to this pressure. when switching on the activation pressure P_A only comparatively slowly applied to this pressure. Since the axial force generated by the activation pressure P_A on the short spool Since the axial force generated by the activation pressure P_A on the short spool 120 120 dampened by the spring dampened by the spring 117 117 on the long spool on the long spool 106 106 acts, moves according to the spring characteristic of the spring acts, moves according to the spring characteristic of the spring 117 117 slowly from the pressure room slowly from the pressure room 103 103 path. As a result, the clutch actuation pressure P_K is built up comparatively slowly, which the curve "B" in path. As a result, the clutch actuation pressure P_K is built up comparatively slowly, which the curve "B" in 4 4th illustrated. illustrated. This causes a very gentle and comfortable closing of the starting clutch. This causes a very gentle and comfortable closing of the starting clutch.
  • Eine dritte Variante der Steuerungsventilanordnung gemäß der Erfindung ist in 3 dargestellt. Diese unterscheidet sich von der Steuerungsventilanordnung gemäß 2 nur im Bereich des Kupplungsregelventils 123 , so dass deren Aufbau und Funktionsweise auch mit Bezug auf die im Zusammenhang mit 2 geschilderten Bauteil erfolgt. A third variant of the control valve arrangement according to the invention is shown in FIG 3 shown. This differs from the control valve arrangement according to 2 only in the area of the clutch control valve 123 so that their construction and functioning are also related with respect to 2 described component takes place. Eine dritte Variante der Steuerungsventilanordnung gemäß der Erfindung ist in 3 dargestellt. Diese unterscheidet sich von der Steuerungsventilanordnung gemäß 2 nur im Bereich des Kupplungsregelventils 123 , so dass deren Aufbau und Funktionsweise auch mit Bezug auf die im Zusammenhang mit 2 geschilderten Bauteil erfolgt. A third variant of the control valve arrangement according to the invention is shown in FIG 3 shown. This differs from the control valve arrangement according to 2 only in the area of the clutch control valve 123 so that their construction and functioning are also related with respect to 2 described component takes place. Eine dritte Variante der Steuerungsventilanordnung gemäß der Erfindung ist in 3 dargestellt. Diese unterscheidet sich von der Steuerungsventilanordnung gemäß 2 nur im Bereich des Kupplungsregelventils 123 , so dass deren Aufbau und Funktionsweise auch mit Bezug auf die im Zusammenhang mit 2 geschilderten Bauteil erfolgt. A third variant of the control valve arrangement according to the invention is shown in FIG 3 shown. This differs from the control valve arrangement according to 2 only in the area of the clutch control valve 123 so that their construction and functioning are also related with respect to 2 described component takes place. Eine dritte Variante der Steuerungsventilanordnung gemäß der Erfindung ist in 3 dargestellt. Diese unterscheidet sich von der Steuerungsventilanordnung gemäß 2 nur im Bereich des Kupplungsregelventils 123 , so dass deren Aufbau und Funktionsweise auch mit Bezug auf die im Zusammenhang mit 2 geschilderten Bauteil erfolgt. A third variant of the control valve arrangement according to the invention is shown in FIG 3 shown. This differs from the control valve arrangement according to 2 only in the area of the clutch control valve 123 so that their construction and functioning are also related with respect to 2 described component takes place. Eine dritte Variante der Steuerungsventilanordnung gemäß der Erfindung ist in 3 dargestellt. Diese unterscheidet sich von der Steuerungsventilanordnung gemäß 2 nur im Bereich des Kupplungsregelventils 123 , so dass deren Aufbau und Funktionsweise auch mit Bezug auf die im Zusammenhang mit 2 geschilderten Bauteil erfolgt. A third variant of the control valve arrangement according to the invention is shown in FIG 3 shown. This differs from the control valve arrangement according to 2 only in the area of the clutch control valve 123 so that their construction and functioning are also related with respect to 2 described component takes place. Eine dritte Variante der Steuerungsventilanordnung gemäß der Erfindung ist in 3 dargestellt. Diese unterscheidet sich von der Steuerungsventilanordnung gemäß 2 nur im Bereich des Kupplungsregelventils 123 , so dass deren Aufbau und Funktionsweise auch mit Bezug auf die im Zusammenhang mit 2 geschilderten Bauteil erfolgt. A third variant of the control valve arrangement according to the invention is shown in FIG 3 shown. This differs from the control valve arrangement according to 2 only in the area of the clutch control valve 123 so that their construction and functioning are also related with respect to 2 described component takes place. Eine dritte Variante der Steuerungsventilanordnung gemäß der Erfindung ist in 3 dargestellt. Diese unterscheidet sich von der Steuerungsventilanordnung gemäß 2 nur im Bereich des Kupplungsregelventils 123 , so dass deren Aufbau und Funktionsweise auch mit Bezug auf die im Zusammenhang mit 2 geschilderten Bauteil erfolgt. A third variant of the control valve arrangement according to the invention is shown in FIG 3 shown. This differs from the control valve arrangement according to 2 only in the area of the clutch control valve 123 so that their construction and functioning are also related with respect to 2 described component takes place. Eine dritte Variante der Steuerungsventilanordnung gemäß der Erfindung ist in 3 dargestellt. Diese unterscheidet sich von der Steuerungsventilanordnung gemäß 2 nur im Bereich des Kupplungsregelventils 123 , so dass deren Aufbau und Funktionsweise auch mit Bezug auf die im Zusammenhang mit 2 geschilderten Bauteil erfolgt. A third variant of the control valve arrangement according to the invention is shown in FIG 3 shown. This differs from the control valve arrangement according to 2 only in the area of the clutch control valve 123 so that their construction and functioning are also related with respect to 2 described component takes place. Eine dritte Variante der Steuerungsventilanordnung gemäß der Erfindung ist in 3 dargestellt. Diese unterscheidet sich von der Steuerungsventilanordnung gemäß 2 nur im Bereich des Kupplungsregelventils 123 , so dass deren Aufbau und Funktionsweise auch mit Bezug auf die im Zusammenhang mit 2 geschilderten Bauteil erfolgt. A third variant of the control valve arrangement according to the invention is shown in FIG 3 shown. This differs from the control valve arrangement according to 2 only in the area of the clutch control valve 123 so that their construction and functioning are also related with respect to 2 described component takes place. Eine dritte Variante der Steuerungsventilanordnung gemäß der Erfindung ist in 3 dargestellt. Diese unterscheidet sich von der Steuerungsventilanordnung gemäß 2 nur im Bereich des Kupplungsregelventils 123 , so dass deren Aufbau und Funktionsweise auch mit Bezug auf die im Zusammenhang mit 2 geschilderten Bauteil erfolgt. A third variant of the control valve arrangement according to the invention is shown in FIG 3 shown. This differs from the control valve arrangement according to 2 only in the area of the clutch control valve 123 so that their construction and functioning are also related with respect to 2 described component takes place. Eine dritte Variante der Steuerungsventilanordnung gemäß der Erfindung ist in 3 dargestellt. Diese unterscheidet sich von der Steuerungsventilanordnung gemäß 2 nur im Bereich des Kupplungsregelventils 123 , so dass deren Aufbau und Funktionsweise auch mit Bezug auf die im Zusammenhang mit 2 geschilderten Bauteil erfolgt. A third variant of the control valve arrangement according to the invention is shown in FIG 3 shown. This differs from the control valve arrangement according to 2 only in the area of the clutch control valve 123 so that their construction and functioning are also related with respect to 2 described component takes place. Eine dritte Variante der Steuerungsventilanordnung gemäß der Erfindung ist in 3 dargestellt. Diese unterscheidet sich von der Steuerungsventilanordnung gemäß 2 nur im Bereich des Kupplungsregelventils 123 , so dass deren Aufbau und Funktionsweise auch mit Bezug auf die im Zusammenhang mit 2 geschilderten Bauteil erfolgt. A third variant of the control valve arrangement according to the invention is shown in FIG 3 shown. This differs from the control valve arrangement according to 2 only in the area of the clutch control valve 123 so that their construction and functioning are also related with respect to 2 described component takes place. Eine dritte Variante der Steuerungsventilanordnung gemäß der Erfindung ist in 3 dargestellt. Diese unterscheidet sich von der Steuerungsventilanordnung gemäß 2 nur im Bereich des Kupplungsregelventils 123 , so dass deren Aufbau und Funktionsweise auch mit Bezug auf die im Zusammenhang mit 2 geschilderten Bauteil erfolgt. A third variant of the control valve arrangement according to the invention is shown in FIG 3 shown. This differs from the control valve arrangement according to 2 only in the area of the clutch control valve 123 so that their construction and functioning are also related with respect to 2 described component takes place. Eine dritte Variante der Steuerungsventilanordnung gemäß der Erfindung ist in 3 dargestellt. Diese unterscheidet sich von der Steuerungsventilanordnung gemäß 2 nur im Bereich des Kupplungsregelventils 123 , so dass deren Aufbau und Funktionsweise auch mit Bezug auf die im Zusammenhang mit 2 geschilderten Bauteil erfolgt. A third variant of the control valve arrangement according to the invention is shown in FIG 3 shown. This differs from the control valve arrangement according to 2 only in the area of the clutch control valve 123 so that their construction and functioning are also related with respect to 2 described component takes place. Eine dritte Variante der Steuerungsventilanordnung gemäß der Erfindung ist in 3 dargestellt. Diese unterscheidet sich von der Steuerungsventilanordnung gemäß 2 nur im Bereich des Kupplungsregelventils 123 , so dass deren Aufbau und Funktionsweise auch mit Bezug auf die im Zusammenhang mit 2 geschilderten Bauteil erfolgt. A third variant of the control valve arrangement according to the invention is shown in FIG 3 shown. This differs from the control valve arrangement according to 2 only in the area of the clutch control valve 123 so that their construction and functioning are also related with respect to 2 described component takes place. Eine dritte Variante der Steuerungsventilanordnung gemäß der Erfindung ist in 3 dargestellt. Diese unterscheidet sich von der Steuerungsventilanordnung gemäß 2 nur im Bereich des Kupplungsregelventils 123 , so dass deren Aufbau und Funktionsweise auch mit Bezug auf die im Zusammenhang mit 2 geschilderten Bauteil erfolgt. A third variant of the control valve arrangement according to the invention is shown in FIG 3 shown. This differs from the control valve arrangement according to 2 only in the area of the clutch control valve 123 so that their construction and functioning are also related with respect to 2 described component takes place. Eine dritte Variante der Steuerungsventilanordnung gemäß der Erfindung ist in 3 dargestellt. Diese unterscheidet sich von der Steuerungsventilanordnung gemäß 2 nur im Bereich des Kupplungsregelventils 123 , so dass deren Aufbau und Funktionsweise auch mit Bezug auf die im Zusammenhang mit 2 geschilderten Bauteil erfolgt. A third variant of the control valve arrangement according to the invention is shown in FIG 3 shown. This differs from the control valve arrangement according to 2 only in the area of the clutch control valve 123 so that their construction and functioning are also related with respect to 2 described component takes place.
  • Wie 3 verdeutlicht, trägt der lange Steuerschieber 106 an seinem zur Feder 66 weisenden Ende auf einem zentralen, hier nicht sichtbaren Zapfen eine Scheibe 65 , auf der wiederum die Feder 66 Wie 3 verdeutlicht, trägt der lange Steuerschieber 106 an seinem zur Feder 66 weisenden Ende auf einem zentralen, hier nicht sichtbaren Zapfen eine Scheibe 65 , auf der wiederum die Feder 66 Wie 3 verdeutlicht, trägt der lange Steuerschieber 106 an seinem zur Feder 66 weisenden Ende auf einem zentralen, hier nicht sichtbaren Zapfen eine Scheibe 65 , auf der wiederum die Feder 66 Wie 3 verdeutlicht, trägt der lange Steuerschieber 106 an seinem zur Feder 66 weisenden Ende auf einem zentralen, hier nicht sichtbaren Zapfen eine Scheibe 65 , auf der wiederum die Feder 66 Wie 3 verdeutlicht, trägt der lange Steuerschieber 106 an seinem zur Feder 66 weisenden Ende auf einem zentralen, hier nicht sichtbaren Zapfen eine Scheibe 65 , auf der wiederum die Feder 66 Wie 3 verdeutlicht, trägt der lange Steuerschieber 106 an seinem zur Feder 66 weisenden Ende auf einem zentralen, hier nicht sichtbaren Zapfen eine Scheibe 65 , auf der wiederum die Feder 66 Wie 3 verdeutlicht, trägt der lange Steuerschieber 106 an seinem zur Feder 66 weisenden Ende auf einem zentralen, hier nicht sichtbaren Zapfen eine Scheibe 65 , auf der wiederum die Feder 66 Wie 3 verdeutlicht, trägt der lange Steuerschieber 106 an seinem zur Feder 66 weisenden Ende auf einem zentralen, hier nicht sichtbaren Zapfen eine Scheibe 65 , auf der wiederum die Feder 66 Wie 3 verdeutlicht, trägt der lange Steuerschieber 106 an seinem zur Feder 66 weisenden Ende auf einem zentralen, hier nicht sichtbaren Zapfen eine Scheibe 65 , auf der wiederum die Feder 66 Wie 3 verdeutlicht, trägt der lange Steuerschieber 106 an seinem zur Feder 66 weisenden Ende auf einem zentralen, hier nicht sichtbaren Zapfen eine Scheibe 65 , auf der wiederum die Feder 66 axial aufliegt. rests axially. Das andere Ende der Feder The other end of the pen 66 66 ist in dem zylindrischen Hohlraum is in the cylindrical cavity 47 47 des Steuerkolbens of the control piston 121 121 des kurzen Steuerschiebers of the short control spool 120 120 aufgenommen und kann unter Krafteinwirkung vollständig darin versenkt werden. and can be completely sunk into it under the action of force. As As 3 3 clarified, carries the long spool clarified, carries the long spool 106 106 at his to the spring at his to the spring 66 66 pointing end on a central, not visible pin here a disc pointing end on a central, not visible pin here a disc 65 65 on the turn the spring on the turn the spring 66 66 axially rests. axially rests. The other end of the spring The other end of the spring 66 66 is in the cylindrical cavity is in the cylindrical cavity 47 47 of the control piston of the control piston 121 121 of the short spool of the short spool 120 120 absorbed and can be fully absorbed by force. absorbed and can be fully absorbed by force.
  • Außerdem ist erkennbar, dass am rückstellfederfernen Ende des langen Steuerschiebers 106 des Kupplungsregelventils 123 ein Druckraum 124 ausgebildet ist, welcher über eine Leitung 125 mit dem Druckraum 103 im Bereich des rückstellfederfernen Endes des kurzen Steuerschiebers 120 des Kupplungsregelventils 123 Außerdem ist erkennbar, dass am rückstellfederfernen Ende des langen Steuerschiebers 106 des Kupplungsregelventils 123 ein Druckraum 124 ausgebildet ist, welcher über eine Leitung 125 mit dem Druckraum 103 im Bereich des rückstellfederfernen Endes des kurzen Steuerschiebers 120 des Kupplungsregelventils 123 Außerdem ist erkennbar, dass am rückstellfederfernen Ende des langen Steuerschiebers 106 des Kupplungsregelventils 123 ein Druckraum 124 ausgebildet ist, welcher über eine Leitung 125 mit dem Druckraum 103 im Bereich des rückstellfederfernen Endes des kurzen Steuerschiebers 120 des Kupplungsregelventils 123 Außerdem ist erkennbar, dass am rückstellfederfernen Ende des langen Steuerschiebers 106 des Kupplungsregelventils 123 ein Druckraum 124 ausgebildet ist, welcher über eine Leitung 125 mit dem Druckraum 103 im Bereich des rückstellfederfernen Endes des kurzen Steuerschiebers 120 des Kupplungsregelventils 123 Außerdem ist erkennbar, dass am rückstellfederfernen Ende des langen Steuerschiebers 106 des Kupplungsregelventils 123 ein Druckraum 124 ausgebildet ist, welcher über eine Leitung 125 mit dem Druckraum 103 im Bereich des rückstellfederfernen Endes des kurzen Steuerschiebers 120 des Kupplungsregelventils 123 Außerdem ist erkennbar, dass am rückstellfederfernen Ende des langen Steuerschiebers 106 des Kupplungsregelventils 123 ein Druckraum 124 ausgebildet ist, welcher über eine Leitung 125 mit dem Druckraum 103 im Bereich des rückstellfederfernen Endes des kurzen Steuerschiebers 120 des Kupplungsregelventils 123 Außerdem ist erkennbar, dass am rückstellfederfernen Ende des langen Steuerschiebers 106 des Kupplungsregelventils 123 ein Druckraum 124 ausgebildet ist, welcher über eine Leitung 125 mit dem Druckraum 103 im Bereich des rückstellfederfernen Endes des kurzen Steuerschiebers 120 des Kupplungsregelventils 123 Außerdem ist erkennbar, dass am rückstellfederfernen Ende des langen Steuerschiebers 106 des Kupplungsregelventils 123 ein Druckraum 124 ausgebildet ist, welcher über eine Leitung 125 mit dem Druckraum 103 im Bereich des rückstellfederfernen Endes des kurzen Steuerschiebers 120 des Kupplungsregelventils 123 Außerdem ist erkennbar, dass am rückstellfederfernen Ende des langen Steuerschiebers 106 des Kupplungsregelventils 123 ein Druckraum 124 ausgebildet ist, welcher über eine Leitung 125 mit dem Druckraum 103 im Bereich des rückstellfederfernen Endes des kurzen Steuerschiebers 120 des Kupplungsregelventils 123 Außerdem ist erkennbar, dass am rückstellfederfernen Ende des langen Steuerschiebers 106 des Kupplungsregelventils 123 ein Druckraum 124 ausgebildet ist, welcher über eine Leitung 125 mit dem Druckraum 103 im Bereich des rückstellfederfernen Endes des kurzen Steuerschiebers 120 des Kupplungsregelventils 123 Außerdem ist erkennbar, dass am rückstellfederfernen Ende des langen Steuerschiebers 106 des Kupplungsregelventils 123 ein Druckraum 124 ausgebildet ist, welcher über eine Leitung 125 mit dem Druckraum 103 im Bereich des rückstellfederfernen Endes des kurzen Steuerschiebers 120 des Kupplungsregelventils 123 Außerdem ist erkennbar, dass am rückstellfederfernen Ende des langen Steuerschiebers 106 des Kupplungsregelventils 123 ein Druckraum 124 ausgebildet ist, welcher über eine Leitung 125 mit dem Druckraum 103 im Bereich des rückstellfederfernen Endes des kurzen Steuerschiebers 120 des Kupplungsregelventils 123 Außerdem ist erkennbar, dass am rückstellfederfernen Ende des langen Steuerschiebers 106 des Kupplungsregelventils 123 ein Druckraum 124 ausgebildet ist, welcher über eine Leitung 125 mit dem Druckraum 103 im Bereich des rückstellfederfernen Endes des kurzen Steuerschiebers 120 des Kupplungsregelventils 123 Außerdem ist erkennbar, dass am rückstellfederfernen Ende des langen Steuerschiebers 106 des Kupplungsregelventils 123 ein Druckraum 124 ausgebildet ist, welcher über eine Leitung 125 mit dem Druckraum 103 im Bereich des rückstellfederfernen Endes des kurzen Steuerschiebers 120 des Kupplungsregelventils 123 verbunden ist. connected is. It can also be seen that at the return spring remote end of the long spool It can also be seen that at the return spring remote end of the long spool 106 106 the clutch control valve the clutch control valve 123 123 a pressure room a pressure room 124 124 is formed, which via a line is formed, which via a line 125 125 with the pressure room with the pressure room 103 103 in the area of the return spring remote end of the short spool in the area of ​​the return spring remote end of the short spool 120 120 the clutch control valve the clutch control valve 123 123 connected is. connected is.
  • Wenn nun beispielsweise zur Durchführung eines Anfahrvorgangs über das Selbsthalteventil 71 und das Aktivierungsventil 72 der Aktivierungsdruck P_A zu den Druckräumen 103 und 124 des Kupplungsregelventils 123 geleitet wird, bewegt sich der kurze Steuerschieber 121 in Richtung zum langen Steuerschieber 106 . Dadurch wird die Feder 66 mit einer Kraft belastet, welche zu einem Zusammendrücken derselben führt. Aufgrund ihrer Eigenschaften und insbesondere wegen ihrer Federkennlinie gibt die Feder 66 einen Teil der auf diese wirkende Kraft über die Scheibe 65 Wenn nun beispielsweise zur Durchführung eines Anfahrvorgangs über das Selbsthalteventil 71 und das Aktivierungsventil 72 der Aktivierungsdruck P_A zu den Druckräumen 103 und 124 des Kupplungsregelventils 123 geleitet wird, bewegt sich der kurze Steuerschieber 121 in Richtung zum langen Steuerschieber 106 . Dadurch wird die Feder 66 mit einer Kraft belastet, welche zu einem Zusammendrücken derselben führt. Aufgrund ihrer Eigenschaften und insbesondere wegen ihrer Federkennlinie gibt die Feder 66 einen Teil der auf diese wirkende Kraft über die Scheibe 65 Wenn nun beispielsweise zur Durchführung eines Anfahrvorgangs über das Selbsthalteventil 71 und das Aktivierungsventil 72 der Aktivierungsdruck P_A zu den Druckräumen 103 und 124 des Kupplungsregelventils 123 geleitet wird, bewegt sich der kurze Steuerschieber 121 in Richtung zum langen Steuerschieber 106 . Dadurch wird die Feder 66 mit einer Kraft belastet, welche zu einem Zusammendrücken derselben führt. Aufgrund ihrer Eigenschaften und insbesondere wegen ihrer Federkennlinie gibt die Feder 66 einen Teil der auf diese wirkende Kraft über die Scheibe 65 Wenn nun beispielsweise zur Durchführung eines Anfahrvorgangs über das Selbsthalteventil 71 und das Aktivierungsventil 72 der Aktivierungsdruck P_A zu den Druckräumen 103 und 124 des Kupplungsregelventils 123 geleitet wird, bewegt sich der kurze Steuerschieber 121 in Richtung zum langen Steuerschieber 106 . Dadurch wird die Feder 66 mit einer Kraft belastet, welche zu einem Zusammendrücken derselben führt. Aufgrund ihrer Eigenschaften und insbesondere wegen ihrer Federkennlinie gibt die Feder 66 einen Teil der auf diese wirkende Kraft über die Scheibe 65 Wenn nun beispielsweise zur Durchführung eines Anfahrvorgangs über das Selbsthalteventil 71 und das Aktivierungsventil 72 der Aktivierungsdruck P_A zu den Druckräumen 103 und 124 des Kupplungsregelventils 123 geleitet wird, bewegt sich der kurze Steuerschieber 121 in Richtung zum langen Steuerschieber 106 . Dadurch wird die Feder 66 mit einer Kraft belastet, welche zu einem Zusammendrücken derselben führt. Aufgrund ihrer Eigenschaften und insbesondere wegen ihrer Federkennlinie gibt die Feder 66 einen Teil der auf diese wirkende Kraft über die Scheibe 65 Wenn nun beispielsweise zur Durchführung eines Anfahrvorgangs über das Selbsthalteventil 71 und das Aktivierungsventil 72 der Aktivierungsdruck P_A zu den Druckräumen 103 und 124 des Kupplungsregelventils 123 geleitet wird, bewegt sich der kurze Steuerschieber 121 in Richtung zum langen Steuerschieber 106 . Dadurch wird die Feder 66 mit einer Kraft belastet, welche zu einem Zusammendrücken derselben führt. Aufgrund ihrer Eigenschaften und insbesondere wegen ihrer Federkennlinie gibt die Feder 66 einen Teil der auf diese wirkende Kraft über die Scheibe 65 Wenn nun beispielsweise zur Durchführung eines Anfahrvorgangs über das Selbsthalteventil 71 und das Aktivierungsventil 72 der Aktivierungsdruck P_A zu den Druckräumen 103 und 124 des Kupplungsregelventils 123 geleitet wird, bewegt sich der kurze Steuerschieber 121 in Richtung zum langen Steuerschieber 106 . Dadurch wird die Feder 66 mit einer Kraft belastet, welche zu einem Zusammendrücken derselben führt. Aufgrund ihrer Eigenschaften und insbesondere wegen ihrer Federkennlinie gibt die Feder 66 einen Teil der auf diese wirkende Kraft über die Scheibe 65 Wenn nun beispielsweise zur Durchführung eines Anfahrvorgangs über das Selbsthalteventil 71 und das Aktivierungsventil 72 der Aktivierungsdruck P_A zu den Druckräumen 103 und 124 des Kupplungsregelventils 123 geleitet wird, bewegt sich der kurze Steuerschieber 121 in Richtung zum langen Steuerschieber 106 . Dadurch wird die Feder 66 mit einer Kraft belastet, welche zu einem Zusammendrücken derselben führt. Aufgrund ihrer Eigenschaften und insbesondere wegen ihrer Federkennlinie gibt die Feder 66 einen Teil der auf diese wirkende Kraft über die Scheibe 65 Wenn nun beispielsweise zur Durchführung eines Anfahrvorgangs über das Selbsthalteventil 71 und das Aktivierungsventil 72 der Aktivierungsdruck P_A zu den Druckräumen 103 und 124 des Kupplungsregelventils 123 geleitet wird, bewegt sich der kurze Steuerschieber 121 in Richtung zum langen Steuerschieber 106 . Dadurch wird die Feder 66 mit einer Kraft belastet, welche zu einem Zusammendrücken derselben führt. Aufgrund ihrer Eigenschaften und insbesondere wegen ihrer Federkennlinie gibt die Feder 66 einen Teil der auf diese wirkende Kraft über die Scheibe 65 Wenn nun beispielsweise zur Durchführung eines Anfahrvorgangs über das Selbsthalteventil 71 und das Aktivierungsventil 72 der Aktivierungsdruck P_A zu den Druckräumen 103 und 124 des Kupplungsregelventils 123 geleitet wird, bewegt sich der kurze Steuerschieber 121 in Richtung zum langen Steuerschieber 106 . Dadurch wird die Feder 66 mit einer Kraft belastet, welche zu einem Zusammendrücken derselben führt. Aufgrund ihrer Eigenschaften und insbesondere wegen ihrer Federkennlinie gibt die Feder 66 einen Teil der auf diese wirkende Kraft über die Scheibe 65 Wenn nun beispielsweise zur Durchführung eines Anfahrvorgangs über das Selbsthalteventil 71 und das Aktivierungsventil 72 der Aktivierungsdruck P_A zu den Druckräumen 103 und 124 des Kupplungsregelventils 123 geleitet wird, bewegt sich der kurze Steuerschieber 121 in Richtung zum langen Steuerschieber 106 . Dadurch wird die Feder 66 mit einer Kraft belastet, welche zu einem Zusammendrücken derselben führt. Aufgrund ihrer Eigenschaften und insbesondere wegen ihrer Federkennlinie gibt die Feder 66 einen Teil der auf diese wirkende Kraft über die Scheibe 65 Wenn nun beispielsweise zur Durchführung eines Anfahrvorgangs über das Selbsthalteventil 71 und das Aktivierungsventil 72 der Aktivierungsdruck P_A zu den Druckräumen 103 und 124 des Kupplungsregelventils 123 geleitet wird, bewegt sich der kurze Steuerschieber 121 in Richtung zum langen Steuerschieber 106 . Dadurch wird die Feder 66 mit einer Kraft belastet, welche zu einem Zusammendrücken derselben führt. Aufgrund ihrer Eigenschaften und insbesondere wegen ihrer Federkennlinie gibt die Feder 66 einen Teil der auf diese wirkende Kraft über die Scheibe 65 Wenn nun beispielsweise zur Durchführung eines Anfahrvorgangs über das Selbsthalteventil 71 und das Aktivierungsventil 72 der Aktivierungsdruck P_A zu den Druckräumen 103 und 124 des Kupplungsregelventils 123 geleitet wird, bewegt sich der kurze Steuerschieber 121 in Richtung zum langen Steuerschieber 106 . Dadurch wird die Feder 66 mit einer Kraft belastet, welche zu einem Zusammendrücken derselben führt. Aufgrund ihrer Eigenschaften und insbesondere wegen ihrer Federkennlinie gibt die Feder 66 einen Teil der auf diese wirkende Kraft über die Scheibe 65 Wenn nun beispielsweise zur Durchführung eines Anfahrvorgangs über das Selbsthalteventil 71 und das Aktivierungsventil 72 der Aktivierungsdruck P_A zu den Druckräumen 103 und 124 des Kupplungsregelventils 123 geleitet wird, bewegt sich der kurze Steuerschieber 121 in Richtung zum langen Steuerschieber 106 . Dadurch wird die Feder 66 mit einer Kraft belastet, welche zu einem Zusammendrücken derselben führt. Aufgrund ihrer Eigenschaften und insbesondere wegen ihrer Federkennlinie gibt die Feder 66 einen Teil der auf diese wirkende Kraft über die Scheibe 65 Wenn nun beispielsweise zur Durchführung eines Anfahrvorgangs über das Selbsthalteventil 71 und das Aktivierungsventil 72 der Aktivierungsdruck P_A zu den Druckräumen 103 und 124 des Kupplungsregelventils 123 geleitet wird, bewegt sich der kurze Steuerschieber 121 in Richtung zum langen Steuerschieber 106 . Dadurch wird die Feder 66 mit einer Kraft belastet, welche zu einem Zusammendrücken derselben führt. Aufgrund ihrer Eigenschaften und insbesondere wegen ihrer Federkennlinie gibt die Feder 66 einen Teil der auf diese wirkende Kraft über die Scheibe 65 Wenn nun beispielsweise zur Durchführung eines Anfahrvorgangs über das Selbsthalteventil 71 und das Aktivierungsventil 72 der Aktivierungsdruck P_A zu den Druckräumen 103 und 124 des Kupplungsregelventils 123 geleitet wird, bewegt sich der kurze Steuerschieber 121 in Richtung zum langen Steuerschieber 106 . Dadurch wird die Feder 66 mit einer Kraft belastet, welche zu einem Zusammendrücken derselben führt. Aufgrund ihrer Eigenschaften und insbesondere wegen ihrer Federkennlinie gibt die Feder 66 einen Teil der auf diese wirkende Kraft über die Scheibe 65 Wenn nun beispielsweise zur Durchführung eines Anfahrvorgangs über das Selbsthalteventil 71 und das Aktivierungsventil 72 der Aktivierungsdruck P_A zu den Druckräumen 103 und 124 des Kupplungsregelventils 123 geleitet wird, bewegt sich der kurze Steuerschieber 121 in Richtung zum langen Steuerschieber 106 . Dadurch wird die Feder 66 mit einer Kraft belastet, welche zu einem Zusammendrücken derselben führt. Aufgrund ihrer Eigenschaften und insbesondere wegen ihrer Federkennlinie gibt die Feder 66 einen Teil der auf diese wirkende Kraft über die Scheibe 65 Wenn nun beispielsweise zur Durchführung eines Anfahrvorgangs über das Selbsthalteventil 71 und das Aktivierungsventil 72 der Aktivierungsdruck P_A zu den Druckräumen 103 und 124 des Kupplungsregelventils 123 geleitet wird, bewegt sich der kurze Steuerschieber 121 in Richtung zum langen Steuerschieber 106 . Dadurch wird die Feder 66 mit einer Kraft belastet, welche zu einem Zusammendrücken derselben führt. Aufgrund ihrer Eigenschaften und insbesondere wegen ihrer Federkennlinie gibt die Feder 66 einen Teil der auf diese wirkende Kraft über die Scheibe 65 Wenn nun beispielsweise zur Durchführung eines Anfahrvorgangs über das Selbsthalteventil 71 und das Aktivierungsventil 72 der Aktivierungsdruck P_A zu den Druckräumen 103 und 124 des Kupplungsregelventils 123 geleitet wird, bewegt sich der kurze Steuerschieber 121 in Richtung zum langen Steuerschieber 106 . Dadurch wird die Feder 66 mit einer Kraft belastet, welche zu einem Zusammendrücken derselben führt. Aufgrund ihrer Eigenschaften und insbesondere wegen ihrer Federkennlinie gibt die Feder 66 einen Teil der auf diese wirkende Kraft über die Scheibe 65 Wenn nun beispielsweise zur Durchführung eines Anfahrvorgangs über das Selbsthalteventil 71 und das Aktivierungsventil 72 der Aktivierungsdruck P_A zu den Druckräumen 103 und 124 des Kupplungsregelventils 123 geleitet wird, bewegt sich der kurze Steuerschieber 121 in Richtung zum langen Steuerschieber 106 . Dadurch wird die Feder 66 mit einer Kraft belastet, welche zu einem Zusammendrücken derselben führt. Aufgrund ihrer Eigenschaften und insbesondere wegen ihrer Federkennlinie gibt die Feder 66 einen Teil der auf diese wirkende Kraft über die Scheibe 65 an den langen Steuerschieber to the long control spool 106 106 weiter, so dass sich dieser von dem Druckraum further, so that this is from the pressure chamber 103 103 weg bewegt. moved away. Dabei öffnet der Steuerkolben The control piston opens 109 109 den Druckraum the pressure room 122 122 , so dass aus dem dort anliegenden Versorgungsdruck P_V1 der benötigte Kupplungsbetätigungsdruck P_K erzeugt wird. so that the required clutch actuation pressure P_K is generated from the supply pressure P_V1 applied there. Dieser wird in der bereits beschriebenen Weise zu der Kupplungsbetätigungsvorrichtung This becomes the clutch actuation device in the manner already described 4 4th geleitet. directed. If, for example, to carry out a start-up via the self-holding valve If, for example, to carry out a start-up via the self-holding valve 71 71 and the activation valve and the activation valve 72 72 the activation pressure P_A to the pressure chambers the activation pressure P_A to the pressure chambers 103 103 and other 124 124 the clutch control valve the clutch control valve 123 123 is passed, the short spool moves is passed, the short spool moves 121 121 towards the long spool towards the long spool 106 106 , This will be the spring , This will be the spring 66 66 loaded with a force which leads to a compression of the same. loaded with a force which leads to a compression of the same. Because of their properties and in particular because of their spring characteristic gives the spring Because of their properties and in particular because of their spring characteristic gives the spring 66 66 a portion of the force acting on them over the disc a portion of the force acting on them over the disc 65 65 to the long spool to the long spool 106 106 continue, so that this from the pressure chamber continue, so that this from the pressure chamber 103 103 moved away. moved away. The control piston opens The control piston opens 109 109 the pressure room the pressure room 122 122 so that the required clutch actuation pressure P_K is generated from the supply pressure P_V1 applied there. so that the required clutch actuation pressure P_K is generated from the supply pressure P_V1 applied there. This is in the manner already described to the clutch actuator This is in the manner already described to the clutch actuator 4 4th directed. directed.
  • Durch eine gewünschte Auslegung der Feder 66 sowie der mit dem Aktivierungsdruck P_A beaufschlagten Kolbenflächen des Kupplungsregelventils 73 lässt sich ein Arbeitsverhalten einstellen, welches durch die Kennlinie „C" in 4 verdeutlicht ist. Wie diese Abbildung zeigt, ist der Anstieg des Kupplungsbetätigungsdrucks P_K auf den zur Drehmomentübertragung in der Anfahrkupplung benötigten Wert zunächst noch flacher als beim Kurvenverlauf „B", welches einen besonders komfortablen Druckaufbau im Druckraum der Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 kennzeichnet. By a desired interpretation of the spring 66 Durch eine gewünschte Auslegung der Feder 66 sowie der mit dem Aktivierungsdruck P_A beaufschlagten Kolbenflächen des Kupplungsregelventils 73 lässt sich ein Arbeitsverhalten einstellen, welches durch die Kennlinie „C" in 4 verdeutlicht ist. Wie diese Abbildung zeigt, ist der Anstieg des Kupplungsbetätigungsdrucks P_K auf den zur Drehmomentübertragung in der Anfahrkupplung benötigten Wert zunächst noch flacher als beim Kurvenverlauf „B", welches einen besonders komfortablen Druckaufbau im Druckraum der Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 kennzeichnet. By a desired interpretation of the spring 66 Durch eine gewünschte Auslegung der Feder 66 sowie der mit dem Aktivierungsdruck P_A beaufschlagten Kolbenflächen des Kupplungsregelventils 73 lässt sich ein Arbeitsverhalten einstellen, welches durch die Kennlinie „C" in 4 verdeutlicht ist. Wie diese Abbildung zeigt, ist der Anstieg des Kupplungsbetätigungsdrucks P_K auf den zur Drehmomentübertragung in der Anfahrkupplung benötigten Wert zunächst noch flacher als beim Kurvenverlauf „B", welches einen besonders komfortablen Druckaufbau im Druckraum der Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 kennzeichnet. By a desired interpretation of the spring 66 Durch eine gewünschte Auslegung der Feder 66 sowie der mit dem Aktivierungsdruck P_A beaufschlagten Kolbenflächen des Kupplungsregelventils 73 lässt sich ein Arbeitsverhalten einstellen, welches durch die Kennlinie „C" in 4 verdeutlicht ist. Wie diese Abbildung zeigt, ist der Anstieg des Kupplungsbetätigungsdrucks P_K auf den zur Drehmomentübertragung in der Anfahrkupplung benötigten Wert zunächst noch flacher als beim Kurvenverlauf „B", welches einen besonders komfortablen Druckaufbau im Druckraum der Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 kennzeichnet. By a desired interpretation of the spring 66 Durch eine gewünschte Auslegung der Feder 66 sowie der mit dem Aktivierungsdruck P_A beaufschlagten Kolbenflächen des Kupplungsregelventils 73 lässt sich ein Arbeitsverhalten einstellen, welches durch die Kennlinie „C" in 4 verdeutlicht ist. Wie diese Abbildung zeigt, ist der Anstieg des Kupplungsbetätigungsdrucks P_K auf den zur Drehmomentübertragung in der Anfahrkupplung benötigten Wert zunächst noch flacher als beim Kurvenverlauf „B", welches einen besonders komfortablen Druckaufbau im Druckraum der Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 kennzeichnet. By a desired interpretation of the spring 66 Durch eine gewünschte Auslegung der Feder 66 sowie der mit dem Aktivierungsdruck P_A beaufschlagten Kolbenflächen des Kupplungsregelventils 73 lässt sich ein Arbeitsverhalten einstellen, welches durch die Kennlinie „C" in 4 verdeutlicht ist. Wie diese Abbildung zeigt, ist der Anstieg des Kupplungsbetätigungsdrucks P_K auf den zur Drehmomentübertragung in der Anfahrkupplung benötigten Wert zunächst noch flacher als beim Kurvenverlauf „B", welches einen besonders komfortablen Druckaufbau im Druckraum der Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 kennzeichnet. By a desired interpretation of the spring 66 Durch eine gewünschte Auslegung der Feder 66 sowie der mit dem Aktivierungsdruck P_A beaufschlagten Kolbenflächen des Kupplungsregelventils 73 lässt sich ein Arbeitsverhalten einstellen, welches durch die Kennlinie „C" in 4 verdeutlicht ist. Wie diese Abbildung zeigt, ist der Anstieg des Kupplungsbetätigungsdrucks P_K auf den zur Drehmomentübertragung in der Anfahrkupplung benötigten Wert zunächst noch flacher als beim Kurvenverlauf „B", welches einen besonders komfortablen Druckaufbau im Druckraum der Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 kennzeichnet. By a desired interpretation of the spring 66 Durch eine gewünschte Auslegung der Feder 66 sowie der mit dem Aktivierungsdruck P_A beaufschlagten Kolbenflächen des Kupplungsregelventils 73 lässt sich ein Arbeitsverhalten einstellen, welches durch die Kennlinie „C" in 4 verdeutlicht ist. Wie diese Abbildung zeigt, ist der Anstieg des Kupplungsbetätigungsdrucks P_K auf den zur Drehmomentübertragung in der Anfahrkupplung benötigten Wert zunächst noch flacher als beim Kurvenverlauf „B", welches einen besonders komfortablen Druckaufbau im Druckraum der Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 kennzeichnet. By a desired interpretation of the spring 66 Durch eine gewünschte Auslegung der Feder 66 sowie der mit dem Aktivierungsdruck P_A beaufschlagten Kolbenflächen des Kupplungsregelventils 73 lässt sich ein Arbeitsverhalten einstellen, welches durch die Kennlinie „C" in 4 verdeutlicht ist. Wie diese Abbildung zeigt, ist der Anstieg des Kupplungsbetätigungsdrucks P_K auf den zur Drehmomentübertragung in der Anfahrkupplung benötigten Wert zunächst noch flacher als beim Kurvenverlauf „B", welches einen besonders komfortablen Druckaufbau im Druckraum der Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 kennzeichnet. By a desired interpretation of the spring 66 Durch eine gewünschte Auslegung der Feder 66 sowie der mit dem Aktivierungsdruck P_A beaufschlagten Kolbenflächen des Kupplungsregelventils 73 lässt sich ein Arbeitsverhalten einstellen, welches durch die Kennlinie „C" in 4 verdeutlicht ist. Wie diese Abbildung zeigt, ist der Anstieg des Kupplungsbetätigungsdrucks P_K auf den zur Drehmomentübertragung in der Anfahrkupplung benötigten Wert zunächst noch flacher als beim Kurvenverlauf „B", welches einen besonders komfortablen Druckaufbau im Druckraum der Kupplungsbetätigungsvorrichtung 4 kennzeichnet. By a desired interpretation of the spring 66 and the acted upon by the activation pressure P_A piston surfaces of the clutch control valve and the acted upon by the activation pressure P_A piston surfaces of the clutch control valve 73 73 can be set a working behavior, which by the characteristic "C" in can be set a working behavior, which by the characteristic "C" in 4 4th is clarified. is clarified. As this figure shows, the increase of the clutch actuation pressure P_K to the value required for torque transmission in the starting clutch is initially even flatter than in the curve "B", which is a particularly comfortable pressure build-up in the pressure chamber of the clutch actuator As this figure shows, the increase of the clutch actuation pressure P_K to the value required for torque transmission in the starting clutch is initially even flatter than in the curve "B", which is a particularly comfortable pressure build-up in the pressure chamber of the clutch actuator 4 4th features. features.
  • Sobald jedoch die Feder 66 vollständig in den Hohlraum 47 des kurzen Steuerschiebers 120 eingefahren ist, berührt dessen Steuerkolben 121 mit seiner Stirnseite die die Scheibe 65 bzw. den langen Steuerschieber 106 , wodurch die durch den Aktivierungsdruck P_A erzeugt Betätigungskraft unter Überbrückung der Feder 66 direkt auf den langen Steuerschieber 106 Sobald jedoch die Feder 66 vollständig in den Hohlraum 47 des kurzen Steuerschiebers 120 eingefahren ist, berührt dessen Steuerkolben 121 mit seiner Stirnseite die die Scheibe 65 bzw. den langen Steuerschieber 106 , wodurch die durch den Aktivierungsdruck P_A erzeugt Betätigungskraft unter Überbrückung der Feder 66 direkt auf den langen Steuerschieber 106 Sobald jedoch die Feder 66 vollständig in den Hohlraum 47 des kurzen Steuerschiebers 120 eingefahren ist, berührt dessen Steuerkolben 121 mit seiner Stirnseite die die Scheibe 65 bzw. den langen Steuerschieber 106 , wodurch die durch den Aktivierungsdruck P_A erzeugt Betätigungskraft unter Überbrückung der Feder 66 direkt auf den langen Steuerschieber 106 Sobald jedoch die Feder 66 vollständig in den Hohlraum 47 des kurzen Steuerschiebers 120 eingefahren ist, berührt dessen Steuerkolben 121 mit seiner Stirnseite die die Scheibe 65 bzw. den langen Steuerschieber 106 , wodurch die durch den Aktivierungsdruck P_A erzeugt Betätigungskraft unter Überbrückung der Feder 66 direkt auf den langen Steuerschieber 106 Sobald jedoch die Feder 66 vollständig in den Hohlraum 47 des kurzen Steuerschiebers 120 eingefahren ist, berührt dessen Steuerkolben 121 mit seiner Stirnseite die die Scheibe 65 bzw. den langen Steuerschieber 106 , wodurch die durch den Aktivierungsdruck P_A erzeugt Betätigungskraft unter Überbrückung der Feder 66 direkt auf den langen Steuerschieber 106 Sobald jedoch die Feder 66 vollständig in den Hohlraum 47 des kurzen Steuerschiebers 120 eingefahren ist, berührt dessen Steuerkolben 121 mit seiner Stirnseite die die Scheibe 65 bzw. den langen Steuerschieber 106 , wodurch die durch den Aktivierungsdruck P_A erzeugt Betätigungskraft unter Überbrückung der Feder 66 direkt auf den langen Steuerschieber 106 Sobald jedoch die Feder 66 vollständig in den Hohlraum 47 des kurzen Steuerschiebers 120 eingefahren ist, berührt dessen Steuerkolben 121 mit seiner Stirnseite die die Scheibe 65 bzw. den langen Steuerschieber 106 , wodurch die durch den Aktivierungsdruck P_A erzeugt Betätigungskraft unter Überbrückung der Feder 66 direkt auf den langen Steuerschieber 106 Sobald jedoch die Feder 66 vollständig in den Hohlraum 47 des kurzen Steuerschiebers 120 eingefahren ist, berührt dessen Steuerkolben 121 mit seiner Stirnseite die die Scheibe 65 bzw. den langen Steuerschieber 106 , wodurch die durch den Aktivierungsdruck P_A erzeugt Betätigungskraft unter Überbrückung der Feder 66 direkt auf den langen Steuerschieber 106 Sobald jedoch die Feder 66 vollständig in den Hohlraum 47 des kurzen Steuerschiebers 120 eingefahren ist, berührt dessen Steuerkolben 121 mit seiner Stirnseite die die Scheibe 65 bzw. den langen Steuerschieber 106 , wodurch die durch den Aktivierungsdruck P_A erzeugt Betätigungskraft unter Überbrückung der Feder 66 direkt auf den langen Steuerschieber 106 Sobald jedoch die Feder 66 vollständig in den Hohlraum 47 des kurzen Steuerschiebers 120 eingefahren ist, berührt dessen Steuerkolben 121 mit seiner Stirnseite die die Scheibe 65 bzw. den langen Steuerschieber 106 , wodurch die durch den Aktivierungsdruck P_A erzeugt Betätigungskraft unter Überbrückung der Feder 66 direkt auf den langen Steuerschieber 106 Sobald jedoch die Feder 66 vollständig in den Hohlraum 47 des kurzen Steuerschiebers 120 eingefahren ist, berührt dessen Steuerkolben 121 mit seiner Stirnseite die die Scheibe 65 bzw. den langen Steuerschieber 106 , wodurch die durch den Aktivierungsdruck P_A erzeugt Betätigungskraft unter Überbrückung der Feder 66 direkt auf den langen Steuerschieber 106 Sobald jedoch die Feder 66 vollständig in den Hohlraum 47 des kurzen Steuerschiebers 120 eingefahren ist, berührt dessen Steuerkolben 121 mit seiner Stirnseite die die Scheibe 65 bzw. den langen Steuerschieber 106 , wodurch die durch den Aktivierungsdruck P_A erzeugt Betätigungskraft unter Überbrückung der Feder 66 direkt auf den langen Steuerschieber 106 Sobald jedoch die Feder 66 vollständig in den Hohlraum 47 des kurzen Steuerschiebers 120 eingefahren ist, berührt dessen Steuerkolben 121 mit seiner Stirnseite die die Scheibe 65 bzw. den langen Steuerschieber 106 , wodurch die durch den Aktivierungsdruck P_A erzeugt Betätigungskraft unter Überbrückung der Feder 66 direkt auf den langen Steuerschieber 106 Sobald jedoch die Feder 66 vollständig in den Hohlraum 47 des kurzen Steuerschiebers 120 eingefahren ist, berührt dessen Steuerkolben 121 mit seiner Stirnseite die die Scheibe 65 bzw. den langen Steuerschieber 106 , wodurch die durch den Aktivierungsdruck P_A erzeugt Betätigungskraft unter Überbrückung der Feder 66 direkt auf den langen Steuerschieber 106 Sobald jedoch die Feder 66 vollständig in den Hohlraum 47 des kurzen Steuerschiebers 120 eingefahren ist, berührt dessen Steuerkolben 121 mit seiner Stirnseite die die Scheibe 65 bzw. den langen Steuerschieber 106 , wodurch die durch den Aktivierungsdruck P_A erzeugt Betätigungskraft unter Überbrückung der Feder 66 direkt auf den langen Steuerschieber 106 Sobald jedoch die Feder 66 vollständig in den Hohlraum 47 des kurzen Steuerschiebers 120 eingefahren ist, berührt dessen Steuerkolben 121 mit seiner Stirnseite die die Scheibe 65 bzw. den langen Steuerschieber 106 , wodurch die durch den Aktivierungsdruck P_A erzeugt Betätigungskraft unter Überbrückung der Feder 66 direkt auf den langen Steuerschieber 106 geleitet wird. is directed. Dieses führt zu einem steilen Anstieg des Kupplungsbetätigungsdrucks P_K auf den zur Drehmomentübertragung in der Anfahrkupplung benötigten Wert, welches in This leads to a steep rise in clutch actuation pressure P_K to the value required for torque transmission in the starting clutch, which is shown in FIG 4 4th deutlich erkennbar ist. is clearly visible. However, as soon as the spring However, as soon as the spring 66 66 completely into the cavity completely into the cavity 47 47 of the short spool of the short spool 120 120 retracted touches the control piston retracted touches the control piston 121 121 with its front side the disc with its front side the disc 65 65 or the long spool or the long spool 106 106 , whereby the actuation force generated by the activation pressure P_A, bridging the spring , whereby the actuation force generated by the activation pressure P_A, bridging the spring 66 66 directly on the long spool directly on the long spool 106 106 is directed. is directed. This leads to a steep increase of the clutch actuation pressure P_K to the value required for torque transmission in the starting clutch, which in This leads to a steep increase of the clutch actuation pressure P_K to the value required for torque transmission in the starting clutch, which in 4 4th is clearly visible. is clearly visible.
  • Demnach ist die Steuerungsventilanordnung gemäß 3 Demnach ist die Steuerungsventilanordnung gemäß 3 im besondere Maße dazu geeignet, im Normalbetrieb sowie im Notbetrieb eine Fahrt mit dem zuletzt eingelegten Getriebegang solange weiterzuführen, bis die Motordrehzahl sich der Abwürgdrehzahl unzulässig nähert. Particularly suitable to continue driving in normal operation as well as in emergency operation with the last engaged gear until the engine speed approaches the stall speed in an impermissible manner. Zudem kann mit der Steuerungsventilanordnung nach In addition, with the control valve arrangement after 3 3 eine Aktivierung einer solchen Notbetriebsfunktion gewollt unterbunden sowie ein Anfahrvorgang im Notbetrieb sehr komfortabel und dennoch schnell eingeleitet werden. activation of such an emergency operation function can be intentionally prevented and a start-up process in emergency operation can be initiated very comfortably and nevertheless quickly. Accordingly, the control valve arrangement is according to Accordingly, the control valve arrangement is according to 3 3 to a particular extent suitable to continue in normal operation and emergency operation a ride on the last engaged gear until the engine speed approaches the Abwürgdrehzahl inadmissible. to a particular extent suitable to continue in normal operation and emergency operation a ride on the last engaged gear until the engine speed approaches the stall speed inadmissible. In addition, with the control valve arrangement according to In addition, with the control valve arrangement according to 3 3 Activation of such an emergency operation function intentionally prevented and a start-up in emergency mode very comfortable and yet quickly initiated. Activation of such an emergency operation function intentionally prevented and a start-up in emergency mode very comfortable and yet quickly initiated.
  • 1 1
    Selbsthalteventil Self-maintaining valve
    2 2
    Aktivierungsventil activation valve
    3 3
    Kupplungsregelventil Clutch control valve
    4 4
    Kupplungsbetätigungsvorrichtung Clutch Actuator
    5 5
    Zylinder cylinder
    6 6
    Kolben piston
    7 7
    Rückstellfeder Return spring
    8 8th
    Bohrung im Selbsthalteventil drilling in the self-holding valve
    9 9
    Rückstellfeder im Selbsthalteventil Return spring in the self-holding valve
    10 10
    Steuerschieber im Selbsthalteventil spool in the self-holding valve
    11 11
    Steuerkolben spool
    12 12
    Steuerkolben spool
    13 13
    Steuerkolben spool
    14 14
    Bohrung drilling
    15 15
    Leitung management
    16 16
    Druckraum pressure chamber
    17 17
    Leitung management
    18 18
    Druckraum pressure chamber
    19 19
    Druckraum pressure chamber
    20 20
    Druckraum pressure chamber
    21 21
    Leitung management
    22 22
    Leitung management
    23 23
    Druckblende pressure orifice
    24 24
    Druckmittelbehälter Pressure fluid reservoir
    25 25
    Leitung management
    26 26
    Druckraum pressure chamber
    27 27
    Druckraum für Rückstellfeder pressure chamber for return spring
    28 28
    Leitung management
    29 29
    Steuerschieber im Aktivierungsventil spool in the activation valve
    30 30
    Bohrung im Aktivierungsventil drilling in the activation valve
    31 31
    Steuerkolben spool
    32 32
    Steuerkolben spool
    33 33
    Steuerkolben spool
    34 34
    Druckraum pressure chamber
    36 36
    Leitung management
    38 38
    Druckraum pressure chamber
    39 39
    Druckraum pressure chamber
    40 40
    Druckraum pressure chamber
    41 41
    Leitung management
    42 42
    Druckraum pressure chamber
    45 45
    Druckraum pressure chamber
    46 46
    Bohrung drilling
    47 47
    Hohlraum cavity
    48 48
    Steuerschieber Kupplungsregelventil spool Clutch control valve
    49 49
    Leitung management
    50 50
    Steuerschieber Kupplungsregelventil spool Clutch control valve
    51 51
    Steuerkolben spool
    52 52
    Steuerkolben spool
    53 53
    Steuerkolben spool
    54 54
    Druckraum pressure chamber
    55 55
    Druckraum pressure chamber
    54 54
    Druckraum pressure chamber
    55 55
    Druckraum pressure chamber
    56 56
    Druckraum pressure chamber
    57 57
    Leitung management
    58 58
    Leitung management
    59 59
    Druckraum pressure chamber
    60 60
    Leitung management
    61 61
    Blende cover
    62 62
    Leitung management
    63 63
    Leitung Löschdruck management extinguishing pressure
    64 64
    Druckraum pressure chamber
    65 65
    Scheibe im Kupplungsregelventil disc in the clutch control valve
    66 66
    Feder feather
    69 69
    Druckraum pressure chamber
    70 70
    Druckraum pressure chamber
    71 71
    Selbsthalteventil Self-maintaining valve
    72 72
    Aktivierungsventil activation valve
    73 73
    Kupplungsregelventil Clutch control valve
    74 74
    Bohrung drilling
    75 75
    Steuerschieber im Selbsthalteventil spool in the self-holding valve
    76 76
    Steuerkolben spool
    77 77
    Steuerkolben spool
    78 78
    Steuerkolben spool
    79 79
    Steuerkolben spool
    80 80
    Rückstellfeder Return spring
    81 81
    Druckraum pressure chamber
    82 82
    Druckraum pressure chamber
    83 83
    Druckraum pressure chamber
    84 84
    Druckraum pressure chamber
    85 85
    Druckraum pressure chamber
    86 86
    Leitung management
    87 87
    Druckblende pressure orifice
    88 88
    Leitung management
    89 89
    Rückstellfeder Return spring
    90 90
    Bohrung drilling
    91 91
    Steuerschieber im Aktivierungsventil spool in the activation valve
    92 92
    Steuerkolben spool
    93 93
    Steuerkolben spool
    94 94
    Steuerkolben spool
    95 95
    Steuerkolben spool
    96 96
    Druckraum pressure chamber
    97 97
    Druckraum pressure chamber
    98 98
    Druckraum pressure chamber
    99 99
    Druckraum pressure chamber
    100 100
    Druckraum pressure chamber
    101 101
    Leitung management
    102 102
    Druckblende pressure orifice
    103 103
    Druckraum pressure chamber
    104 104
    Leitung Löschdruck management extinguishing pressure
    105 105
    Bohrung drilling
    106 106
    langer Steuerschieber longer spool
    107 107
    Basis des langen Steuerschieber am Kupplungsregelventil Base the long spool on the clutch control valve
    108 108
    Steuerkolben spool
    109 109
    Steuerkolben spool
    110 110
    Leitung management
    111 111
    Druckraum pressure chamber
    112 112
    Leitung management
    113 113
    Druckblende pressure orifice
    114 114
    Druckraum pressure chamber
    115 115
    Leitung management
    116 116
    Bohrung drilling
    117 117
    Feder feather
    118 118
    Druckregelventil P_VST1 Pressure control valve P_VST 1
    119 119
    Kugelrückschlagventil Ball check valve
    120 120
    kurzer Steuerschieber short spool
    121 121
    Steuerkolben spool
    122 122
    Druckraum pressure chamber
    123 123
    Kupplungsregelventil Clutch control valve
    124 124
    Druckraum pressure chamber
    125 125
    Leitung management
    126 126
    Druckraum pressure chamber
    127 127
    Druckraum pressure chamber
    P_A P_A
    Aktivierungsdruck activation pressure
    P_D P_D
    drehzahlabhängiger Steuerdruck speed-dependent control pressure
    P_K P_K
    Kupplungsbetätigungsdruck Clutch actuation pressure
    P_V1 P_V1
    Versorgungsdruck supply pressure
    P_VST1 P_VST 1
    Vorsteuerdruck pilot pressure
    P_VST2 P_VST2
    Vorsteuerdruck pilot pressure

Claims (23)

  1. Steuerungsventilanordnung zur Betätigungssteuerung zumindest einer Anfahrkupplung eines Automatgetriebes eines Kraftfahrzeuges, mit wenigstens einem Kupplungsregelventil (3, 73, 123), über das ein Versorgungsdruck (P_V1) in einen Druckraum einer zugeordneten Kupplungsbetätigungsvorrichtung (4) leitbar ist, mit zumindest einem Druckregelventil (118 ), welches von einem elektronischen Steuerungsgerät ansteuerbar ist und zumindest ein Steuerungsventil der Steuerungsventilanordnung mit einem Vorsteuerdruck (P_VST1, P_VST2) versorgt, und mit einer Selbsthaltehydraulik, mit deren Hilfe bei einem Ausfall des elektronischen Steuerungsgerätes und somit einem Wegfall des Vorsteuerdrucks (P_VST1, P_VST2) zumindest in manchen Betriebssituationen ein hydraulischer Notbetrieb mit einer geschlossenen Anfahrkupplung eingestellt werden kann, dadurch gekennzeichnet , dass die Selbsthaltehydraulik zur Realisierung der Notbetriebsfunktion mit geschlossener Anfahrkupplung ein Selbsthalteventil ( ), which can be controlled by an electronic control device and supplies at least one control valve of the control valve arrangement with a pilot pressure (P_VST1, P_VST2), and with self-holding hydraulics, with the aid of which in the event of a failure of the electronic control device and thus loss of the pilot pressure (P_VST1, P_VST2) At least in some operating situations, hydraulic emergency operation with a closed starting clutch can be set, characterized in that the self-holding hydraulics for implementing the emergency operation function with a closed starting clutch ( 1 1 , , 71 71 ) und ein Aktivierungsventil ( ) and an activation valve ( 2 2 , , 72 72 ) aufweist, dass das Selbsthalteventil ( ) shows that the self-holding valve ( 1 1 , , 71 71 ) so ausgebildet ist, dass es zur Weiterleitung eines Aktivierungsdrucks (P_A) in Abhängigkeit von einem motordrehzahlabhängigen oder getriebeabtriebsdrehzahlabhängigen Steuerdruck (P_D) zu dem Aktivierungsventil ( ) is designed in such a way that it is used to forward an activation pressure (P_A) depending on an engine speed-dependent or transmission output speed-dependent control pressure (P_D) to the activation valve ( 2 2 , , 72 72 ) geeignet ist, dass das Aktivierungsventil ( ) it is suitable that the activation valve ( 2 2 , , 72 72 ) zur Weiterleitung des Aktivierungsdrucks (P_A) an das zumindest eine Kupplungsregelventil ( ) for forwarding the activation pressure (P_A) to the at least one clutch control valve ( 3 3 , , 73 73 , , 123 123 ) in der Lage ist, und dass die Steuerungsventilanordnung mit Mitteln ausgestattet ist, die ein Anfahren des Fahrzeugs in einem hydraulischen Notbetrieb beispielsweise im zuletzt eingelegten Getriebegang ermöglichen, nachdem der drehzahlabhängige Steuerdruck (P_D) unter einen diesbezüglichen Grenzwert abgefallen und anschließend wieder angestiegen war. ) is capable, and that the control valve arrangement is equipped with means that enable the vehicle to start in a hydraulic emergency mode, for example in the last selected transmission gear, after the speed-dependent control pressure (P_D) fell below a relevant limit value and then rose again. Control valve arrangement for actuating control of at least one starting clutch of an automatic transmission of a motor vehicle, with at least one clutch control valve ( Control valve arrangement for actuating control of at least one starting clutch of an automatic transmission of a motor vehicle, with at least one clutch control valve ( 3 3 . . 73 73 . . 123 123 ), via which a supply pressure (P_V1) into a pressure chamber of an associated clutch actuating device ( ), via which a supply pressure (P_V1) into a pressure chamber of an associated clutch actuating device ( 4 4th ) is conductible, with at least one pressure control valve ( ) is conductible, with at least one pressure control valve ( 118 118 ), which is controllable by an electronic control device and supplies at least one control valve of the control valve arrangement with a pilot pressure (P_VST1, P_VST2), and with a self-holding hydraulics, with whose help in case of failure of the electronic control device and thus a loss of pilot pressure (P_VST1, P_VST2) at least in some operating situations, a hydraulic emergency operation can be set with a closed start-up clutch, characterized in that the self-holding hydraulic for realizing the emergency operation function with a closed starting clutch a self-holding valve ( ), which is controllable by an electronic control device and supplies at least one control valve of the control valve arrangement with a pilot pressure (P_VST1, P_VST2), and with a self-holding hydraulics, with whose help in case of failure of the electronic control device and thus a loss of pilot pressure (P_VST1, P_VST2) at least in some operating situations, a hydraulic emergency operation can be set with a closed start-up clutch, characterized in that the self-holding hydraulic for realizing the emergency operation function with a closed starting clutch a self-holding valve ( 1 1 . . 71 71 ) and an activation valve ( ) and an activation valve ( 2 2 . . 72 72 ), that the self-retaining valve ( ), that the self-retaining valve ( 1 1 . . 71 71 ) is configured such that it is provided for forwarding an activation pressure (P_A) as a function of an engine speed-dependent or transmission-output-speed-dependent control pressure (P_D) to the activation valve ( ) is configured such that it is provided for forwarding an activation pressure (P_A) as a function of an engine speed-dependent or transmission-output-speed-dependent control pressure (P_D) to the activation valve ( 2 2 . . 72 72 ) is suitable that the activation valve ( ) is suitable that the activation valve ( 2 2 . . 72 72 ) for forwarding the activation pressure (P_A) to the at least one clutch control valve ( ) for forwarding the activation pressure (P_A) to the at least one clutch control valve ( 3 3 . . 73 73 . . 123 123 ), and in that the control valve arrangement is equipped with means enabling the vehicle to start up in a hydraulic emergency operation, for example in the last engaged transmission gear, after the speed-dependent control pressure (P_D) has dropped below a relevant limit value and subsequently increased again. ), and in that the control valve arrangement is equipped with means enabling the vehicle to start up in a hydraulic emergency operation, for example in the last engaged transmission gear, after the speed-dependent control pressure (P_D) has dropped below a relevant limit value and subsequently increased again.
  2. Steuerungsventilanordnung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Steuerungsventilanordnung mit Mitteln ausgestattet ist, mit denen eine gewollte Verhinderung des Notbetriebs steuerbar ist. Control valve arrangement according to claim 1, characterized in that the control valve arrangement is equipped with means is with which a deliberate prevention of emergency operation controllable is.
  3. Steuerungsventilanordnung nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass der drehzahlabhängige Steuerdruck (P_D) über eine Leitung (15) in einen rückstellfederfernen Druckraum (16, 81) sowie über eine Leitung (17) in einen rückstellfedernahen Druckraum (18, 82) des Selbsthalteventils (1, 71) leitbar ist, dass das Selbsthalteventil (1, 71) einen Steuerschieber (10, 75) aufweist, der von einer Rückstellfeder (9, 80) mit einer Federkraft belastet ist, dass ein rückstellfederferner Steuerkolben (13, 79) den rückstellfederfernen Druckraum (16, 81) begrenzt, und dass der rückstellfedernahe Druckraum (18, 82) bei Wegfall des Vorsteuerdrucks (P_VST1) über eine Leitung (22, 86) und eine Druckblende (23, 87) in einen Druckmittelbehälter (24) entleerbar ist.Control valve arrangement according to claim 1 or 2, characterized in that the speed-dependent control pressure (P_D) via a line ( 15 ) in a return spring remote pressure chamber ( ) in a return spring remote pressure chamber ( 16 16 . . 81 81 ) and via a line ( ) and via a line ( 17 17th ) in a return spring near pressure chamber ( ) in a return spring near pressure chamber ( 18 18th . . 82 82 ) of the self-retaining valve ( ) of the self-retaining valve ( 1 1 . . 71 71 ) is conductive that the self-retaining valve ( ) is conductive that the self-retaining valve ( 1 1 . . 71 71 ) a spool ( ) a spool ( 10 10 . . 75 75 ), of a return spring ( ), of a return spring ( 9 9 . . 80 80 ) is loaded with a spring force that a return spring remote control piston ( ) is loaded with a spring force that a return spring remote control piston ( 13 13th . . 79 79 ) the return spring remote pressure chamber ( ) the return spring remote pressure chamber ( 16 16 . . 81 81 ), and that the return spring near pressure chamber ( ), and that the return spring near pressure chamber ( 18 18th . . 82 82 ) when the pilot pressure (P_VST1) is removed via a line ( ) when the pilot pressure (P_VST1) is removed via a line ( 22 22nd . . 86 86 ) and a pressure diaphragm ( ) and a pressure diaphragm ( 23 23 . . 87 87 ) in a pressure medium container ( ) in a pressure medium container ( 24 24 ) is emptied. ) is emptied.
  4. Steuerungsventilanordnung nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Selbsthalteventil ( 1 ) einen Steuerschieber ( 10 ) mit drei Kolben ( 11 , 12 , 13 ) aufweist, von denen der rückstellfedernahe Kolben ( 11 Steuerungsventilanordnung nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Selbsthalteventil ( 1 ) einen Steuerschieber ( 10 ) mit drei Kolben ( 11 , 12 , 13 ) aufweist, von denen der rückstellfedernahe Kolben ( 11 Steuerungsventilanordnung nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Selbsthalteventil ( 1 ) einen Steuerschieber ( 10 ) mit drei Kolben ( 11 , 12 , 13 ) aufweist, von denen der rückstellfedernahe Kolben ( 11 Steuerungsventilanordnung nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Selbsthalteventil ( 1 ) einen Steuerschieber ( 10 ) mit drei Kolben ( 11 , 12 , 13 ) aufweist, von denen der rückstellfedernahe Kolben ( 11 Steuerungsventilanordnung nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Selbsthalteventil ( 1 ) einen Steuerschieber ( 10 ) mit drei Kolben ( 11 , 12 , 13 ) aufweist, von denen der rückstellfedernahe Kolben ( 11 Steuerungsventilanordnung nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Selbsthalteventil ( 1 ) einen Steuerschieber ( 10 ) mit drei Kolben ( 11 , 12 , 13 ) aufweist, von denen der rückstellfedernahe Kolben ( 11 Steuerungsventilanordnung nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Selbsthalteventil ( 1 ) einen Steuerschieber ( 10 ) mit drei Kolben ( 11 , 12 , 13 ) aufweist, von denen der rückstellfedernahe Kolben ( 11 Steuerungsventilanordnung nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Selbsthalteventil ( 1 ) einen Steuerschieber ( 10 ) mit drei Kolben ( 11 , 12 , 13 ) aufweist, von denen der rückstellfedernahe Kolben ( 11 Steuerungsventilanordnung nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Selbsthalteventil ( 1 ) einen Steuerschieber ( 10 ) mit drei Kolben ( 11 , 12 , 13 ) aufweist, von denen der rückstellfedernahe Kolben ( 11 Steuerungsventilanordnung nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Selbsthalteventil ( 1 ) einen Steuerschieber ( 10 ) mit drei Kolben ( 11 , 12 , 13 ) aufweist, von denen der rückstellfedernahe Kolben ( 11 Steuerungsventilanordnung nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Selbsthalteventil ( 1 ) einen Steuerschieber ( 10 ) mit drei Kolben ( 11 , 12 , 13 ) aufweist, von denen der rückstellfedernahe Kolben ( 11 Steuerungsventilanordnung nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Selbsthalteventil ( 1 ) einen Steuerschieber ( 10 ) mit drei Kolben ( 11 , 12 , 13 ) aufweist, von denen der rückstellfedernahe Kolben ( 11 ) und der mittlere Kolben ( ) and the middle piston ( 12 12th ) in einer durchmessergrößeren Bohrung ( ) in a larger diameter hole ( 8 8th ) axialbeweglich angeordnet sind, während der dritte Kolben ( ) are arranged to be axially movable, while the third piston ( 13 13th ) in einer durchmesserkleineren Bohrung ( ) in a smaller diameter hole ( 14 14th ) verschiebbar angeordnet ist. ) is slidably arranged. Control valve arrangement according to claim 3, characterized in that the self-retaining valve ( Control valve arrangement according to claim 3, characterized in that the self-retaining valve ( 1 1 ) a spool ( ) a spool ( 10 10 ) with three pistons ( ) with three pistons ( 11 11 . . 12 12th . . 13 13th ), of which the return spring near piston ( ), of which the return spring near piston ( 11 11 ) and the middle piston ( ) and the middle piston ( 12 12 ) in a larger diameter bore ( ) in a larger diameter bore ( 8th 8th ) are arranged axially movable, while the third piston ( ) are arranged axially movable, while the third piston ( 13 13th ) in a smaller diameter bore ( ) in a smaller diameter bore ( 14 14th ) is arranged displaceably. ) is arranged displaceably.
  5. Steuerungsventilanordnung nach Anspruch 3 oder 4, dadurch gekennzeichnet, dass die Rückstellfeder ( 9 ) in einem Druckraum ( 27 ) angeordnet ist, der bei einem Wegfall des Vorsteuerdrucks (P_VST1) mit dem den drehzahlabhängigen Steuerdruck (P_D) führenden Druckraum ( 18 Steuerungsventilanordnung nach Anspruch 3 oder 4, dadurch gekennzeichnet, dass die Rückstellfeder ( 9 ) in einem Druckraum ( 27 ) angeordnet ist, der bei einem Wegfall des Vorsteuerdrucks (P_VST1) mit dem den drehzahlabhängigen Steuerdruck (P_D) führenden Druckraum ( 18 Steuerungsventilanordnung nach Anspruch 3 oder 4, dadurch gekennzeichnet, dass die Rückstellfeder ( 9 ) in einem Druckraum ( 27 ) angeordnet ist, der bei einem Wegfall des Vorsteuerdrucks (P_VST1) mit dem den drehzahlabhängigen Steuerdruck (P_D) führenden Druckraum ( 18 Steuerungsventilanordnung nach Anspruch 3 oder 4, dadurch gekennzeichnet, dass die Rückstellfeder ( 9 ) in einem Druckraum ( 27 ) angeordnet ist, der bei einem Wegfall des Vorsteuerdrucks (P_VST1) mit dem den drehzahlabhängigen Steuerdruck (P_D) führenden Druckraum ( 18 Steuerungsventilanordnung nach Anspruch 3 oder 4, dadurch gekennzeichnet, dass die Rückstellfeder ( 9 ) in einem Druckraum ( 27 ) angeordnet ist, der bei einem Wegfall des Vorsteuerdrucks (P_VST1) mit dem den drehzahlabhängigen Steuerdruck (P_D) führenden Druckraum ( 18 Steuerungsventilanordnung nach Anspruch 3 oder 4, dadurch gekennzeichnet, dass die Rückstellfeder ( 9 ) in einem Druckraum ( 27 ) angeordnet ist, der bei einem Wegfall des Vorsteuerdrucks (P_VST1) mit dem den drehzahlabhängigen Steuerdruck (P_D) führenden Druckraum ( 18 ) und der zum Druckmittelbehälter ( ) and the pressure medium tank ( 24 24 ) führenden Leitung ( ) leading line ( 22 22nd ) verbunden ist. ) connected is. Control valve arrangement according to claim 3 or 4, characterized in that the return spring ( Control valve arrangement according to claim 3 or 4, characterized in that the return spring ( 9 9 ) in a pressure room ( ) in a pressure room ( 27 27 ) is arranged, which in case of elimination of the pilot pressure (P_VST1) with the speed-dependent control pressure (P_D) leading pressure chamber ( ) is arranged, which in case of elimination of the pilot pressure (P_VST1) with the speed-dependent control pressure (P_D) leading pressure chamber ( 18 18th ) and the pressure medium container ( ) and the pressure medium container ( 24 24 ) leading line ( ) leading line ( 22 22nd ) connected is. ) connected is.
  6. Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Vorsteuerdruck (P_VST1) in einen ringförmigen Druckraum ( 26 ) des Selbsthalteventils ( 1 ) geführt ist, der zentral von dem rückstellfederfernen Steuerkolben ( 13 ) und axial von dem mittleren Steuerkolben ( 12 Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Vorsteuerdruck (P_VST1) in einen ringförmigen Druckraum ( 26 ) des Selbsthalteventils ( 1 ) geführt ist, der zentral von dem rückstellfederfernen Steuerkolben ( 13 ) und axial von dem mittleren Steuerkolben ( 12 Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Vorsteuerdruck (P_VST1) in einen ringförmigen Druckraum ( 26 ) des Selbsthalteventils ( 1 ) geführt ist, der zentral von dem rückstellfederfernen Steuerkolben ( 13 ) und axial von dem mittleren Steuerkolben ( 12 Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Vorsteuerdruck (P_VST1) in einen ringförmigen Druckraum ( 26 ) des Selbsthalteventils ( 1 ) geführt ist, der zentral von dem rückstellfederfernen Steuerkolben ( 13 ) und axial von dem mittleren Steuerkolben ( 12 Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Vorsteuerdruck (P_VST1) in einen ringförmigen Druckraum ( 26 ) des Selbsthalteventils ( 1 ) geführt ist, der zentral von dem rückstellfederfernen Steuerkolben ( 13 ) und axial von dem mittleren Steuerkolben ( 12 Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Vorsteuerdruck (P_VST1) in einen ringförmigen Druckraum ( 26 ) des Selbsthalteventils ( 1 ) geführt ist, der zentral von dem rückstellfederfernen Steuerkolben ( 13 ) und axial von dem mittleren Steuerkolben ( 12 Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Vorsteuerdruck (P_VST1) in einen ringförmigen Druckraum ( 26 ) des Selbsthalteventils ( 1 ) geführt ist, der zentral von dem rückstellfederfernen Steuerkolben ( 13 ) und axial von dem mittleren Steuerkolben ( 12 Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Vorsteuerdruck (P_VST1) in einen ringförmigen Druckraum ( 26 ) des Selbsthalteventils ( 1 ) geführt ist, der zentral von dem rückstellfederfernen Steuerkolben ( 13 ) und axial von dem mittleren Steuerkolben ( 12 ) begrenzt ist. ) is limited. Control valve arrangement according to at least one of the preceding claims, characterized in that the pilot pressure (P_VST1) in an annular pressure chamber ( Control valve arrangement according to at least one of the preceding claims, characterized in that the pilot pressure (P_VST1) in an annular pressure chamber ( 26 26th ) of the self-retaining valve ( ) of the self-retaining valve ( 1 1 ) is guided, which centrally from the return spring remote control piston ( ) is guided, which centrally from the return spring remote control piston ( 13 13th ) and axially from the middle control piston ( ) and axially from the middle control piston ( 12 12 ) is limited. ) is limited.
  7. Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass einem Druckraum ( 19 ) des Selbsthalteventils ( 1 ) der Aktivierungsdruck (P_A) zuführbar ist, und dass der rückstellfedernahe Steuerkolben ( 11 ) bei einem Wegfall des Vorsteuerdrucks (P_VST1) eine Verbindung zwischen diesem Druckraum ( 19 ) und einem weiteren Druckraum ( 20 ) des Selbsthalteventils ( 1 ) verschließt, wobei letzterer Druckraum ( 20 ) über eine Leitung ( 21 ) mit dem Aktivierungsventil ( 2 Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass einem Druckraum ( 19 ) des Selbsthalteventils ( 1 ) der Aktivierungsdruck (P_A) zuführbar ist, und dass der rückstellfedernahe Steuerkolben ( 11 ) bei einem Wegfall des Vorsteuerdrucks (P_VST1) eine Verbindung zwischen diesem Druckraum ( 19 ) und einem weiteren Druckraum ( 20 ) des Selbsthalteventils ( 1 ) verschließt, wobei letzterer Druckraum ( 20 ) über eine Leitung ( 21 ) mit dem Aktivierungsventil ( 2 Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass einem Druckraum ( 19 ) des Selbsthalteventils ( 1 ) der Aktivierungsdruck (P_A) zuführbar ist, und dass der rückstellfedernahe Steuerkolben ( 11 ) bei einem Wegfall des Vorsteuerdrucks (P_VST1) eine Verbindung zwischen diesem Druckraum ( 19 ) und einem weiteren Druckraum ( 20 ) des Selbsthalteventils ( 1 ) verschließt, wobei letzterer Druckraum ( 20 ) über eine Leitung ( 21 ) mit dem Aktivierungsventil ( 2 Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass einem Druckraum ( 19 ) des Selbsthalteventils ( 1 ) der Aktivierungsdruck (P_A) zuführbar ist, und dass der rückstellfedernahe Steuerkolben ( 11 ) bei einem Wegfall des Vorsteuerdrucks (P_VST1) eine Verbindung zwischen diesem Druckraum ( 19 ) und einem weiteren Druckraum ( 20 ) des Selbsthalteventils ( 1 ) verschließt, wobei letzterer Druckraum ( 20 ) über eine Leitung ( 21 ) mit dem Aktivierungsventil ( 2 Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass einem Druckraum ( 19 ) des Selbsthalteventils ( 1 ) der Aktivierungsdruck (P_A) zuführbar ist, und dass der rückstellfedernahe Steuerkolben ( 11 ) bei einem Wegfall des Vorsteuerdrucks (P_VST1) eine Verbindung zwischen diesem Druckraum ( 19 ) und einem weiteren Druckraum ( 20 ) des Selbsthalteventils ( 1 ) verschließt, wobei letzterer Druckraum ( 20 ) über eine Leitung ( 21 ) mit dem Aktivierungsventil ( 2 Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass einem Druckraum ( 19 ) des Selbsthalteventils ( 1 ) der Aktivierungsdruck (P_A) zuführbar ist, und dass der rückstellfedernahe Steuerkolben ( 11 ) bei einem Wegfall des Vorsteuerdrucks (P_VST1) eine Verbindung zwischen diesem Druckraum ( 19 ) und einem weiteren Druckraum ( 20 ) des Selbsthalteventils ( 1 ) verschließt, wobei letzterer Druckraum ( 20 ) über eine Leitung ( 21 ) mit dem Aktivierungsventil ( 2 Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass einem Druckraum ( 19 ) des Selbsthalteventils ( 1 ) der Aktivierungsdruck (P_A) zuführbar ist, und dass der rückstellfedernahe Steuerkolben ( 11 ) bei einem Wegfall des Vorsteuerdrucks (P_VST1) eine Verbindung zwischen diesem Druckraum ( 19 ) und einem weiteren Druckraum ( 20 ) des Selbsthalteventils ( 1 ) verschließt, wobei letzterer Druckraum ( 20 ) über eine Leitung ( 21 ) mit dem Aktivierungsventil ( 2 Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass einem Druckraum ( 19 ) des Selbsthalteventils ( 1 ) der Aktivierungsdruck (P_A) zuführbar ist, und dass der rückstellfedernahe Steuerkolben ( 11 ) bei einem Wegfall des Vorsteuerdrucks (P_VST1) eine Verbindung zwischen diesem Druckraum ( 19 ) und einem weiteren Druckraum ( 20 ) des Selbsthalteventils ( 1 ) verschließt, wobei letzterer Druckraum ( 20 ) über eine Leitung ( 21 ) mit dem Aktivierungsventil ( 2 Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass einem Druckraum ( 19 ) des Selbsthalteventils ( 1 ) der Aktivierungsdruck (P_A) zuführbar ist, und dass der rückstellfedernahe Steuerkolben ( 11 ) bei einem Wegfall des Vorsteuerdrucks (P_VST1) eine Verbindung zwischen diesem Druckraum ( 19 ) und einem weiteren Druckraum ( 20 ) des Selbsthalteventils ( 1 ) verschließt, wobei letzterer Druckraum ( 20 ) über eine Leitung ( 21 ) mit dem Aktivierungsventil ( 2 Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass einem Druckraum ( 19 ) des Selbsthalteventils ( 1 ) der Aktivierungsdruck (P_A) zuführbar ist, und dass der rückstellfedernahe Steuerkolben ( 11 ) bei einem Wegfall des Vorsteuerdrucks (P_VST1) eine Verbindung zwischen diesem Druckraum ( 19 ) und einem weiteren Druckraum ( 20 ) des Selbsthalteventils ( 1 ) verschließt, wobei letzterer Druckraum ( 20 ) über eine Leitung ( 21 ) mit dem Aktivierungsventil ( 2 Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass einem Druckraum ( 19 ) des Selbsthalteventils ( 1 ) der Aktivierungsdruck (P_A) zuführbar ist, und dass der rückstellfedernahe Steuerkolben ( 11 ) bei einem Wegfall des Vorsteuerdrucks (P_VST1) eine Verbindung zwischen diesem Druckraum ( 19 ) und einem weiteren Druckraum ( 20 ) des Selbsthalteventils ( 1 ) verschließt, wobei letzterer Druckraum ( 20 ) über eine Leitung ( 21 ) mit dem Aktivierungsventil ( 2 Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass einem Druckraum ( 19 ) des Selbsthalteventils ( 1 ) der Aktivierungsdruck (P_A) zuführbar ist, und dass der rückstellfedernahe Steuerkolben ( 11 ) bei einem Wegfall des Vorsteuerdrucks (P_VST1) eine Verbindung zwischen diesem Druckraum ( 19 ) und einem weiteren Druckraum ( 20 ) des Selbsthalteventils ( 1 ) verschließt, wobei letzterer Druckraum ( 20 ) über eine Leitung ( 21 ) mit dem Aktivierungsventil ( 2 Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass einem Druckraum ( 19 ) des Selbsthalteventils ( 1 ) der Aktivierungsdruck (P_A) zuführbar ist, und dass der rückstellfedernahe Steuerkolben ( 11 ) bei einem Wegfall des Vorsteuerdrucks (P_VST1) eine Verbindung zwischen diesem Druckraum ( 19 ) und einem weiteren Druckraum ( 20 ) des Selbsthalteventils ( 1 ) verschließt, wobei letzterer Druckraum ( 20 ) über eine Leitung ( 21 ) mit dem Aktivierungsventil ( 2 Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass einem Druckraum ( 19 ) des Selbsthalteventils ( 1 ) der Aktivierungsdruck (P_A) zuführbar ist, und dass der rückstellfedernahe Steuerkolben ( 11 ) bei einem Wegfall des Vorsteuerdrucks (P_VST1) eine Verbindung zwischen diesem Druckraum ( 19 ) und einem weiteren Druckraum ( 20 ) des Selbsthalteventils ( 1 ) verschließt, wobei letzterer Druckraum ( 20 ) über eine Leitung ( 21 ) mit dem Aktivierungsventil ( 2 Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass einem Druckraum ( 19 ) des Selbsthalteventils ( 1 ) der Aktivierungsdruck (P_A) zuführbar ist, und dass der rückstellfedernahe Steuerkolben ( 11 ) bei einem Wegfall des Vorsteuerdrucks (P_VST1) eine Verbindung zwischen diesem Druckraum ( 19 ) und einem weiteren Druckraum ( 20 ) des Selbsthalteventils ( 1 ) verschließt, wobei letzterer Druckraum ( 20 ) über eine Leitung ( 21 ) mit dem Aktivierungsventil ( 2 Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass einem Druckraum ( 19 ) des Selbsthalteventils ( 1 ) der Aktivierungsdruck (P_A) zuführbar ist, und dass der rückstellfedernahe Steuerkolben ( 11 ) bei einem Wegfall des Vorsteuerdrucks (P_VST1) eine Verbindung zwischen diesem Druckraum ( 19 ) und einem weiteren Druckraum ( 20 ) des Selbsthalteventils ( 1 ) verschließt, wobei letzterer Druckraum ( 20 ) über eine Leitung ( 21 ) mit dem Aktivierungsventil ( 2 Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass einem Druckraum ( 19 ) des Selbsthalteventils ( 1 ) der Aktivierungsdruck (P_A) zuführbar ist, und dass der rückstellfedernahe Steuerkolben ( 11 ) bei einem Wegfall des Vorsteuerdrucks (P_VST1) eine Verbindung zwischen diesem Druckraum ( 19 ) und einem weiteren Druckraum ( 20 ) des Selbsthalteventils ( 1 ) verschließt, wobei letzterer Druckraum ( 20 ) über eine Leitung ( 21 ) mit dem Aktivierungsventil ( 2 Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass einem Druckraum ( 19 ) des Selbsthalteventils ( 1 ) der Aktivierungsdruck (P_A) zuführbar ist, und dass der rückstellfedernahe Steuerkolben ( 11 ) bei einem Wegfall des Vorsteuerdrucks (P_VST1) eine Verbindung zwischen diesem Druckraum ( 19 ) und einem weiteren Druckraum ( 20 ) des Selbsthalteventils ( 1 ) verschließt, wobei letzterer Druckraum ( 20 ) über eine Leitung ( 21 ) mit dem Aktivierungsventil ( 2 ) verbunden ist. ) connected is. Control valve arrangement according to at least one of the preceding claims, characterized in that a pressure chamber ( Control valve arrangement according to at least one of the preceding claims, characterized in that a pressure chamber ( 19 19th ) of the self-retaining valve ( ) of the self-retaining valve ( 1 1 ), the activation pressure (P_A) can be supplied, and that the return spring near the control piston ( ), the activation pressure (P_A) can be supplied, and that the return spring near the control piston ( 11 11 ) in the event of elimination of the pilot pressure (P_VST1) a connection between this pressure chamber ( ) in the event of elimination of the pilot pressure (P_VST1) a connection between this pressure chamber ( 19 19th ) and another pressure chamber ( ) and another pressure chamber ( 20 20th ) of the self-retaining valve ( ) of the self-retaining valve ( 1 1 ), the latter pressure space ( ), the latter pressure space ( 20 20th ) via a line ( ) via a line ( 21 21st ) with the activation valve ( ) with the activation valve ( 2 2 ) connected is. ) connected is.
  8. Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Aktivierungsventil ( 2 ) einen Steuerschieber ( 29 ) mit drei Steuerkolben ( 31 , 32 , 33 ) aufweist, der in einer mehrstufigen Bohrung ( 30 ) axial verschiebbar angeordnet und durch eine Rückstellfeder ( 34 Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Aktivierungsventil ( 2 ) einen Steuerschieber ( 29 ) mit drei Steuerkolben ( 31 , 32 , 33 ) aufweist, der in einer mehrstufigen Bohrung ( 30 ) axial verschiebbar angeordnet und durch eine Rückstellfeder ( 34 Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Aktivierungsventil ( 2 ) einen Steuerschieber ( 29 ) mit drei Steuerkolben ( 31 , 32 , 33 ) aufweist, der in einer mehrstufigen Bohrung ( 30 ) axial verschiebbar angeordnet und durch eine Rückstellfeder ( 34 Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Aktivierungsventil ( 2 ) einen Steuerschieber ( 29 ) mit drei Steuerkolben ( 31 , 32 , 33 ) aufweist, der in einer mehrstufigen Bohrung ( 30 ) axial verschiebbar angeordnet und durch eine Rückstellfeder ( 34 Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Aktivierungsventil ( 2 ) einen Steuerschieber ( 29 ) mit drei Steuerkolben ( 31 , 32 , 33 ) aufweist, der in einer mehrstufigen Bohrung ( 30 ) axial verschiebbar angeordnet und durch eine Rückstellfeder ( 34 Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Aktivierungsventil ( 2 ) einen Steuerschieber ( 29 ) mit drei Steuerkolben ( 31 , 32 , 33 ) aufweist, der in einer mehrstufigen Bohrung ( 30 ) axial verschiebbar angeordnet und durch eine Rückstellfeder ( 34 Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Aktivierungsventil ( 2 ) einen Steuerschieber ( 29 ) mit drei Steuerkolben ( 31 , 32 , 33 ) aufweist, der in einer mehrstufigen Bohrung ( 30 ) axial verschiebbar angeordnet und durch eine Rückstellfeder ( 34 Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Aktivierungsventil ( 2 ) einen Steuerschieber ( 29 ) mit drei Steuerkolben ( 31 , 32 , 33 ) aufweist, der in einer mehrstufigen Bohrung ( 30 ) axial verschiebbar angeordnet und durch eine Rückstellfeder ( 34 Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Aktivierungsventil ( 2 ) einen Steuerschieber ( 29 ) mit drei Steuerkolben ( 31 , 32 , 33 ) aufweist, der in einer mehrstufigen Bohrung ( 30 ) axial verschiebbar angeordnet und durch eine Rückstellfeder ( 34 Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Aktivierungsventil ( 2 ) einen Steuerschieber ( 29 ) mit drei Steuerkolben ( 31 , 32 , 33 ) aufweist, der in einer mehrstufigen Bohrung ( 30 ) axial verschiebbar angeordnet und durch eine Rückstellfeder ( 34 Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Aktivierungsventil ( 2 ) einen Steuerschieber ( 29 ) mit drei Steuerkolben ( 31 , 32 , 33 ) aufweist, der in einer mehrstufigen Bohrung ( 30 ) axial verschiebbar angeordnet und durch eine Rückstellfeder ( 34 Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Aktivierungsventil ( 2 ) einen Steuerschieber ( 29 ) mit drei Steuerkolben ( 31 , 32 , 33 ) aufweist, der in einer mehrstufigen Bohrung ( 30 ) axial verschiebbar angeordnet und durch eine Rückstellfeder ( 34 Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Aktivierungsventil ( 2 ) einen Steuerschieber ( 29 ) mit drei Steuerkolben ( 31 , 32 , 33 ) aufweist, der in einer mehrstufigen Bohrung ( 30 ) axial verschiebbar angeordnet und durch eine Rückstellfeder ( 34 Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Aktivierungsventil ( 2 ) einen Steuerschieber ( 29 ) mit drei Steuerkolben ( 31 , 32 , 33 ) aufweist, der in einer mehrstufigen Bohrung ( 30 ) axial verschiebbar angeordnet und durch eine Rückstellfeder ( 34 ) mit einer Federkraft belastet ist, dass der rückstellfederferne Steuerkolben ( ) is loaded with a spring force that the control piston remote from the return spring ( 33 33 ) in einer durchmesserkleineren Bohrung an seinem freien Ende in einem rückstellfederfernen Druckraum ( ) in a smaller-diameter bore at its free end in a pressure chamber remote from the return spring ( 35 35 ) von dem Vorsteuerdruck (P_VST1) beaufschlagbar ist, dass der mittlere Steuerkolben ( ) can be acted upon by the pilot pressure (P_VST1) so that the central control piston ( 32 32 ) in einem ringförmigen Druckraum ( ) in an annular pressure space ( 37 37 ) mit einem weiteren Vorsteuerdruck (P_VST2) beaufschlagbar ist, dass einem Druckraum ( ) can be acted upon with a further pilot pressure (P_VST2) that a pressure chamber ( 39 39 ) des Aktivierungsventils ( ) of the activation valve ( 2 2 ) der Aktivierungsdruck (P_A) über das Selbsthalteventil ( ) the activation pressure (P_A) via the self-holding valve ( 1 1 ) zuführbar ist, dass der mittlere Steuerkolben ( ) can be supplied that the middle control piston ( 32 32 ) bei einer Druckbeaufschlagung des Steuerschiebers ( ) when the control spool is pressurized ( 29 29 ) mit dem Vorsteuerdruck (P_VST1, P_VST2) den Druckraum ( ) with the pilot pressure (P_VST1, P_VST2) the pressure chamber ( 39 39 ) versperrt sowie bei einem Wegfall des Vorsteuerdrucks (P_VST1, P_VST2) eine Verbindung zwischen diesem Druckraum ( ) is blocked and, if the pilot pressure (P_VST1, P_VST2) is no longer available, a connection between this pressure chamber ( 39 39 ) und einem Druckraum ( ) and a pressure room ( 40 40 ) öffnet, wobei der Druckraum ( ) opens, whereby the pressure chamber ( 40 40 ) über eine Leitung ( ) via a line ( 41 41 ) mit einem Druckraum ( ) with a pressure chamber ( 54 54 ) des Kupplungsregelventils ( ) of the clutch control valve ( 3 3 ) verbunden ist. ) connected is. Control valve arrangement according to at least one of the preceding claims, characterized in that the activation valve ( Control valve arrangement according to at least one of the preceding claims, characterized in that the activation valve ( 2 2 ) a spool ( ) a spool ( 29 29 ) with three control pistons ( ) with three control pistons ( 31 31 . . 32 32 . . 33 33 ), which in a multi-stage bore ( ), which in a multi-stage bore ( 30 30th ) axially displaceable and by a return spring ( ) axially displaceable and by a return spring ( 34 34 ) is loaded with a spring force that the return spring remote control piston ( ) is loaded with a spring force that the return spring remote control piston ( 33 33 ) in a smaller diameter bore at its free end in a return spring remote pressure chamber ( ) in a smaller diameter bore at its free end in a return spring remote pressure chamber ( 35 35 ) can be acted upon by the pilot pressure (P_VST1) that the middle control piston ( ) can be acted upon by the pilot pressure (P_VST1) that the middle control piston ( 32 32 ) in an annular pressure chamber ( ) in an annular pressure chamber ( 37 37 ) can be acted upon by a further pilot pressure (P_VST2) that a pressure chamber ( ) can be acted upon by a further pilot pressure (P_VST2) that a pressure chamber ( 39 39 ) of the activation valve ( ) of the activation valve ( 2 2 ) the activation pressure (P_A) via the self-retaining valve ( ) the activation pressure (P_A) via the self-retaining valve ( 1 1 ) can be fed, that the middle control piston ( ) can be fed, that the middle control piston ( 32 32 ) when the spool is pressurized ( ) when the spool is pressurized ( 29 29 ) with the pilot pressure (P_VST1, P_VST2) the pressure chamber ( ) with the pilot pressure (P_VST1, P_VST2) the pressure chamber ( 39 39 ) and, in the event of an elimination of the pilot pressure (P_VST1, P_VST2), a connection between this pressure chamber ( ) and, in the event of an elimination of the pilot pressure (P_VST1, P_VST2), a connection between this pressure chamber ( 39 39 ) and a pressure chamber ( ) and a pressure chamber ( 40 40 ), wherein the pressure chamber ( ), wherein the pressure chamber ( 40 40 ) via a line ( ) via a line ( 41 41 ) with a pressure chamber ( ) with a pressure chamber ( 54 54 ) of the clutch control valve ( ) of the clutch control valve ( 3 3 ) connected is. ) connected is.
  9. Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Kupplungsregelventil ( 3 ) einen langen Steuerschieber ( 50 ) mit zwei Kloben ( 51 , 52 ) sowie einen kurzen Steuerschieber ( 48 ) mit einem Steuerkolben ( 53 ) aufweist, die in einer Bohrung ( 46 ) axialverschiebbar angeordnet sind, dass einem Druckraum ( 55 ) zwischen dem langen Steuerschieber ( 50 ) und dem kurzen Steuerschieber ( 48 ) der Vorsteuerdruck (P_VST1) zuführbar ist, dass einem Druckraum ( 45 ) des Kupplungsregelventils ( 3 Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Kupplungsregelventil ( 3 ) einen langen Steuerschieber ( 50 ) mit zwei Kloben ( 51 , 52 ) sowie einen kurzen Steuerschieber ( 48 ) mit einem Steuerkolben ( 53 ) aufweist, die in einer Bohrung ( 46 ) axialverschiebbar angeordnet sind, dass einem Druckraum ( 55 ) zwischen dem langen Steuerschieber ( 50 ) und dem kurzen Steuerschieber ( 48 ) der Vorsteuerdruck (P_VST1) zuführbar ist, dass einem Druckraum ( 45 ) des Kupplungsregelventils ( 3 Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Kupplungsregelventil ( 3 ) einen langen Steuerschieber ( 50 ) mit zwei Kloben ( 51 , 52 ) sowie einen kurzen Steuerschieber ( 48 ) mit einem Steuerkolben ( 53 ) aufweist, die in einer Bohrung ( 46 ) axialverschiebbar angeordnet sind, dass einem Druckraum ( 55 ) zwischen dem langen Steuerschieber ( 50 ) und dem kurzen Steuerschieber ( 48 ) der Vorsteuerdruck (P_VST1) zuführbar ist, dass einem Druckraum ( 45 ) des Kupplungsregelventils ( 3 Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Kupplungsregelventil ( 3 ) einen langen Steuerschieber ( 50 ) mit zwei Kloben ( 51 , 52 ) sowie einen kurzen Steuerschieber ( 48 ) mit einem Steuerkolben ( 53 ) aufweist, die in einer Bohrung ( 46 ) axialverschiebbar angeordnet sind, dass einem Druckraum ( 55 ) zwischen dem langen Steuerschieber ( 50 ) und dem kurzen Steuerschieber ( 48 ) der Vorsteuerdruck (P_VST1) zuführbar ist, dass einem Druckraum ( 45 ) des Kupplungsregelventils ( 3 Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Kupplungsregelventil ( 3 ) einen langen Steuerschieber ( 50 ) mit zwei Kloben ( 51 , 52 ) sowie einen kurzen Steuerschieber ( 48 ) mit einem Steuerkolben ( 53 ) aufweist, die in einer Bohrung ( 46 ) axialverschiebbar angeordnet sind, dass einem Druckraum ( 55 ) zwischen dem langen Steuerschieber ( 50 ) und dem kurzen Steuerschieber ( 48 ) der Vorsteuerdruck (P_VST1) zuführbar ist, dass einem Druckraum ( 45 ) des Kupplungsregelventils ( 3 Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Kupplungsregelventil ( 3 ) einen langen Steuerschieber ( 50 ) mit zwei Kloben ( 51 , 52 ) sowie einen kurzen Steuerschieber ( 48 ) mit einem Steuerkolben ( 53 ) aufweist, die in einer Bohrung ( 46 ) axialverschiebbar angeordnet sind, dass einem Druckraum ( 55 ) zwischen dem langen Steuerschieber ( 50 ) und dem kurzen Steuerschieber ( 48 ) der Vorsteuerdruck (P_VST1) zuführbar ist, dass einem Druckraum ( 45 ) des Kupplungsregelventils ( 3 Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Kupplungsregelventil ( 3 ) einen langen Steuerschieber ( 50 ) mit zwei Kloben ( 51 , 52 ) sowie einen kurzen Steuerschieber ( 48 ) mit einem Steuerkolben ( 53 ) aufweist, die in einer Bohrung ( 46 ) axialverschiebbar angeordnet sind, dass einem Druckraum ( 55 ) zwischen dem langen Steuerschieber ( 50 ) und dem kurzen Steuerschieber ( 48 ) der Vorsteuerdruck (P_VST1) zuführbar ist, dass einem Druckraum ( 45 ) des Kupplungsregelventils ( 3 Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Kupplungsregelventil ( 3 ) einen langen Steuerschieber ( 50 ) mit zwei Kloben ( 51 , 52 ) sowie einen kurzen Steuerschieber ( 48 ) mit einem Steuerkolben ( 53 ) aufweist, die in einer Bohrung ( 46 ) axialverschiebbar angeordnet sind, dass einem Druckraum ( 55 ) zwischen dem langen Steuerschieber ( 50 ) und dem kurzen Steuerschieber ( 48 ) der Vorsteuerdruck (P_VST1) zuführbar ist, dass einem Druckraum ( 45 ) des Kupplungsregelventils ( 3 Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Kupplungsregelventil ( 3 ) einen langen Steuerschieber ( 50 ) mit zwei Kloben ( 51 , 52 ) sowie einen kurzen Steuerschieber ( 48 ) mit einem Steuerkolben ( 53 ) aufweist, die in einer Bohrung ( 46 ) axialverschiebbar angeordnet sind, dass einem Druckraum ( 55 ) zwischen dem langen Steuerschieber ( 50 ) und dem kurzen Steuerschieber ( 48 ) der Vorsteuerdruck (P_VST1) zuführbar ist, dass einem Druckraum ( 45 ) des Kupplungsregelventils ( 3 Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Kupplungsregelventil ( 3 ) einen langen Steuerschieber ( 50 ) mit zwei Kloben ( 51 , 52 ) sowie einen kurzen Steuerschieber ( 48 ) mit einem Steuerkolben ( 53 ) aufweist, die in einer Bohrung ( 46 ) axialverschiebbar angeordnet sind, dass einem Druckraum ( 55 ) zwischen dem langen Steuerschieber ( 50 ) und dem kurzen Steuerschieber ( 48 ) der Vorsteuerdruck (P_VST1) zuführbar ist, dass einem Druckraum ( 45 ) des Kupplungsregelventils ( 3 Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Kupplungsregelventil ( 3 ) einen langen Steuerschieber ( 50 ) mit zwei Kloben ( 51 , 52 ) sowie einen kurzen Steuerschieber ( 48 ) mit einem Steuerkolben ( 53 ) aufweist, die in einer Bohrung ( 46 ) axialverschiebbar angeordnet sind, dass einem Druckraum ( 55 ) zwischen dem langen Steuerschieber ( 50 ) und dem kurzen Steuerschieber ( 48 ) der Vorsteuerdruck (P_VST1) zuführbar ist, dass einem Druckraum ( 45 ) des Kupplungsregelventils ( 3 Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Kupplungsregelventil ( 3 ) einen langen Steuerschieber ( 50 ) mit zwei Kloben ( 51 , 52 ) sowie einen kurzen Steuerschieber ( 48 ) mit einem Steuerkolben ( 53 ) aufweist, die in einer Bohrung ( 46 ) axialverschiebbar angeordnet sind, dass einem Druckraum ( 55 ) zwischen dem langen Steuerschieber ( 50 ) und dem kurzen Steuerschieber ( 48 ) der Vorsteuerdruck (P_VST1) zuführbar ist, dass einem Druckraum ( 45 ) des Kupplungsregelventils ( 3 Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Kupplungsregelventil ( 3 ) einen langen Steuerschieber ( 50 ) mit zwei Kloben ( 51 , 52 ) sowie einen kurzen Steuerschieber ( 48 ) mit einem Steuerkolben ( 53 ) aufweist, die in einer Bohrung ( 46 ) axialverschiebbar angeordnet sind, dass einem Druckraum ( 55 ) zwischen dem langen Steuerschieber ( 50 ) und dem kurzen Steuerschieber ( 48 ) der Vorsteuerdruck (P_VST1) zuführbar ist, dass einem Druckraum ( 45 ) des Kupplungsregelventils ( 3 Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Kupplungsregelventil ( 3 ) einen langen Steuerschieber ( 50 ) mit zwei Kloben ( 51 , 52 ) sowie einen kurzen Steuerschieber ( 48 ) mit einem Steuerkolben ( 53 ) aufweist, die in einer Bohrung ( 46 ) axialverschiebbar angeordnet sind, dass einem Druckraum ( 55 ) zwischen dem langen Steuerschieber ( 50 ) und dem kurzen Steuerschieber ( 48 ) der Vorsteuerdruck (P_VST1) zuführbar ist, dass einem Druckraum ( 45 ) des Kupplungsregelventils ( 3 Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Kupplungsregelventil ( 3 ) einen langen Steuerschieber ( 50 ) mit zwei Kloben ( 51 , 52 ) sowie einen kurzen Steuerschieber ( 48 ) mit einem Steuerkolben ( 53 ) aufweist, die in einer Bohrung ( 46 ) axialverschiebbar angeordnet sind, dass einem Druckraum ( 55 ) zwischen dem langen Steuerschieber ( 50 ) und dem kurzen Steuerschieber ( 48 ) der Vorsteuerdruck (P_VST1) zuführbar ist, dass einem Druckraum ( 45 ) des Kupplungsregelventils ( 3 Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Kupplungsregelventil ( 3 ) einen langen Steuerschieber ( 50 ) mit zwei Kloben ( 51 , 52 ) sowie einen kurzen Steuerschieber ( 48 ) mit einem Steuerkolben ( 53 ) aufweist, die in einer Bohrung ( 46 ) axialverschiebbar angeordnet sind, dass einem Druckraum ( 55 ) zwischen dem langen Steuerschieber ( 50 ) und dem kurzen Steuerschieber ( 48 ) der Vorsteuerdruck (P_VST1) zuführbar ist, dass einem Druckraum ( 45 ) des Kupplungsregelventils ( 3 Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Kupplungsregelventil ( 3 ) einen langen Steuerschieber ( 50 ) mit zwei Kloben ( 51 , 52 ) sowie einen kurzen Steuerschieber ( 48 ) mit einem Steuerkolben ( 53 ) aufweist, die in einer Bohrung ( 46 ) axialverschiebbar angeordnet sind, dass einem Druckraum ( 55 ) zwischen dem langen Steuerschieber ( 50 ) und dem kurzen Steuerschieber ( 48 ) der Vorsteuerdruck (P_VST1) zuführbar ist, dass einem Druckraum ( 45 ) des Kupplungsregelventils ( 3 Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Kupplungsregelventil ( 3 ) einen langen Steuerschieber ( 50 ) mit zwei Kloben ( 51 , 52 ) sowie einen kurzen Steuerschieber ( 48 ) mit einem Steuerkolben ( 53 ) aufweist, die in einer Bohrung ( 46 ) axialverschiebbar angeordnet sind, dass einem Druckraum ( 55 ) zwischen dem langen Steuerschieber ( 50 ) und dem kurzen Steuerschieber ( 48 ) der Vorsteuerdruck (P_VST1) zuführbar ist, dass einem Druckraum ( 45 ) des Kupplungsregelventils ( 3 Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Kupplungsregelventil ( 3 ) einen langen Steuerschieber ( 50 ) mit zwei Kloben ( 51 , 52 ) sowie einen kurzen Steuerschieber ( 48 ) mit einem Steuerkolben ( 53 ) aufweist, die in einer Bohrung ( 46 ) axialverschiebbar angeordnet sind, dass einem Druckraum ( 55 ) zwischen dem langen Steuerschieber ( 50 ) und dem kurzen Steuerschieber ( 48 ) der Vorsteuerdruck (P_VST1) zuführbar ist, dass einem Druckraum ( 45 ) des Kupplungsregelventils ( 3 Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Kupplungsregelventil ( 3 ) einen langen Steuerschieber ( 50 ) mit zwei Kloben ( 51 , 52 ) sowie einen kurzen Steuerschieber ( 48 ) mit einem Steuerkolben ( 53 ) aufweist, die in einer Bohrung ( 46 ) axialverschiebbar angeordnet sind, dass einem Druckraum ( 55 ) zwischen dem langen Steuerschieber ( 50 ) und dem kurzen Steuerschieber ( 48 ) der Vorsteuerdruck (P_VST1) zuführbar ist, dass einem Druckraum ( 45 ) des Kupplungsregelventils ( 3 Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Kupplungsregelventil ( 3 ) einen langen Steuerschieber ( 50 ) mit zwei Kloben ( 51 , 52 ) sowie einen kurzen Steuerschieber ( 48 ) mit einem Steuerkolben ( 53 ) aufweist, die in einer Bohrung ( 46 ) axialverschiebbar angeordnet sind, dass einem Druckraum ( 55 ) zwischen dem langen Steuerschieber ( 50 ) und dem kurzen Steuerschieber ( 48 ) der Vorsteuerdruck (P_VST1) zuführbar ist, dass einem Druckraum ( 45 ) des Kupplungsregelventils ( 3 Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Kupplungsregelventil ( 3 ) einen langen Steuerschieber ( 50 ) mit zwei Kloben ( 51 , 52 ) sowie einen kurzen Steuerschieber ( 48 ) mit einem Steuerkolben ( 53 ) aufweist, die in einer Bohrung ( 46 ) axialverschiebbar angeordnet sind, dass einem Druckraum ( 55 ) zwischen dem langen Steuerschieber ( 50 ) und dem kurzen Steuerschieber ( 48 ) der Vorsteuerdruck (P_VST1) zuführbar ist, dass einem Druckraum ( 45 ) des Kupplungsregelventils ( 3 Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Kupplungsregelventil ( 3 ) einen langen Steuerschieber ( 50 ) mit zwei Kloben ( 51 , 52 ) sowie einen kurzen Steuerschieber ( 48 ) mit einem Steuerkolben ( 53 ) aufweist, die in einer Bohrung ( 46 ) axialverschiebbar angeordnet sind, dass einem Druckraum ( 55 ) zwischen dem langen Steuerschieber ( 50 ) und dem kurzen Steuerschieber ( 48 ) der Vorsteuerdruck (P_VST1) zuführbar ist, dass einem Druckraum ( 45 ) des Kupplungsregelventils ( 3 Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Kupplungsregelventil ( 3 ) einen langen Steuerschieber ( 50 ) mit zwei Kloben ( 51 , 52 ) sowie einen kurzen Steuerschieber ( 48 ) mit einem Steuerkolben ( 53 ) aufweist, die in einer Bohrung ( 46 ) axialverschiebbar angeordnet sind, dass einem Druckraum ( 55 ) zwischen dem langen Steuerschieber ( 50 ) und dem kurzen Steuerschieber ( 48 ) der Vorsteuerdruck (P_VST1) zuführbar ist, dass einem Druckraum ( 45 ) des Kupplungsregelventils ( 3 ) der Versorgungsdruck (P_V1) zuleitbar ist, welcher als geregelter Kupplungsbetätigungsdruck (P_K) über einen benachbarten Druckraum ( ) the supply pressure (P_V1) can be supplied, which is used as a regulated clutch actuation pressure (P_K) via an adjacent pressure chamber ( 56 56 ) zu einem Druckraum der zugeordneten Kupplungsbetätigungsvorrichtung ( ) to a pressure chamber of the associated clutch actuation device ( 4 4th ) führbar ist, und dass die Verbindung zwischen dem den Versorgungsdruck (P_V1) führenden Druckraum ( ) is feasible and that the connection between the pressure chamber (P_V1) carrying the supply pressure ( 45 45 ) und dem Druckraum ( ) and the pressure room ( 56 56 ) durch den vom kurzen Steuerschieber ( ) by the short control spool ( 48 48 ) fernen Steuerkolben ( ) remote control piston ( 51 51 ) des langen Steuerschiebers ( ) of the long control spool ( 50 50 ) des Kupplungsregelventils ( ) of the clutch control valve ( 3 3 ) bei einem Wegfall des Vorsteuerdrucks (P_VST1) verschließbar ist. ) can be closed when the pilot pressure (P_VST1) is lost. Control valve arrangement according to at least one of the preceding claims, characterized in that the clutch control valve ( Control valve arrangement according to at least one of the preceding claims, characterized in that the clutch control valve ( 3 3 ) a long spool ( ) a long spool ( 50 50 ) with two cocks ( ) with two cocks ( 51 51 . . 52 52 ) and a short spool ( ) and a short spool ( 48 48 ) with a control piston ( ) with a control piston ( 53 53 ), which in a bore ( ), which in a bore ( 46 46 ) are arranged axially displaceable, that a pressure chamber ( ) are arranged axially displaceable, that a pressure chamber ( 55 55 ) between the long spool ( ) between the long spool ( 50 50 ) and the short spool ( ) and the short spool ( 48 48 ) the pilot pressure (P_VST1) can be fed to a pressure chamber ( ) the pilot pressure (P_VST1) can be fed to a pressure chamber ( 45 45 ) of the clutch control valve ( ) of the clutch control valve ( 3 3 ), the supply pressure (P_V1) can be fed, which as a regulated clutch actuation pressure (P_K) via an adjacent pressure chamber ( ), the supply pressure (P_V1) can be fed, which as a regulated clutch actuation pressure (P_K) via an adjacent pressure chamber ( 56 56 ) to a pressure space of the associated clutch actuator ( ) to a pressure space of the associated clutch actuator ( 4 4th ) and that the connection between the supply pressure (P_V1) leading pressure chamber ( ) and that the connection between the supply pressure (P_V1) leading pressure chamber ( 45 45 ) and the pressure chamber ( ) and the pressure chamber ( 56 56 ) by the short spool ( ) by the short spool ( 48 48 ) remote control piston ( ) remote control piston ( 51 51 ) of the long spool ( ) of the long spool ( 50 50 ) of the clutch control valve ( ) of the clutch control valve ( 3 3 ) is closable in case of elimination of the pilot pressure (P_VST1). ) is closable in case of elimination of the pilot pressure (P_VST1).
  10. Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Kupplungsbetätigungsdruck (P_K) über eine Druckblende ( 61 ) einem ringförmigen Druckraum ( 59 ) am Kupplungsregelventil ( 3 ) zuführbar ist, welcher von einer vom kurzen Steuerschieber ( Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Kupplungsbetätigungsdruck (P_K) über eine Druckblende ( 61 ) einem ringförmigen Druckraum ( 59 ) am Kupplungsregelventil ( 3 ) zuführbar ist, welcher von einer vom kurzen Steuerschieber ( Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Kupplungsbetätigungsdruck (P_K) über eine Druckblende ( 61 ) einem ringförmigen Druckraum ( 59 ) am Kupplungsregelventil ( 3 ) zuführbar ist, welcher von einer vom kurzen Steuerschieber ( Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Kupplungsbetätigungsdruck (P_K) über eine Druckblende ( 61 ) einem ringförmigen Druckraum ( 59 ) am Kupplungsregelventil ( 3 ) zuführbar ist, welcher von einer vom kurzen Steuerschieber ( Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Kupplungsbetätigungsdruck (P_K) über eine Druckblende ( 61 ) einem ringförmigen Druckraum ( 59 ) am Kupplungsregelventil ( 3 ) zuführbar ist, welcher von einer vom kurzen Steuerschieber ( Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Kupplungsbetätigungsdruck (P_K) über eine Druckblende ( 61 ) einem ringförmigen Druckraum ( 59 ) am Kupplungsregelventil ( 3 ) zuführbar ist, welcher von einer vom kurzen Steuerschieber ( Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Kupplungsbetätigungsdruck (P_K) über eine Druckblende ( 61 ) einem ringförmigen Druckraum ( 59 ) am Kupplungsregelventil ( 3 ) zuführbar ist, welcher von einer vom kurzen Steuerschieber ( 48 48 ) wegweisenden Stirnfläche des Steuerkolbens ( ) leading face of the control piston ( 51 51 ) begrenzt ist. ) is limited. Control valve arrangement according to at least one of the preceding claims, characterized in that the clutch actuation pressure (P_K) via a pressure diaphragm ( Control valve arrangement according to at least one of the preceding claims, characterized in that the clutch actuation pressure (P_K) via a pressure diaphragm ( 61 61 ) an annular pressure space ( ) an annular pressure space ( 59 59 ) on the clutch control valve ( ) on the clutch control valve ( 3 3 ) which can be fed from one of the short spool ( ) which can be fed from one of the short spool ( 48 48 ) pioneering face of the tax piston ( ) pioneering face of the tax piston ( 51 51 ) is limited. ) is limited.
  11. Steuerungsventilanordnung nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Selbsthalteventil ( 71 ) einen Steuerschieber ( 75 ) mit vier Kolben ( 76 , 77 , 78 , 79 ) aufweist, der in einer mehrstufigen Bohrung ( 74 ) axialverschiebbar angeordnet und von einer Rückstellfeder ( 80 ) mit einer Federkraft belastet ist, und dass aus Richtung der Rückstellfeder ( 80 ) gesehen der zweite Steuerkolben ( 77 ) beim Anliegen des Vorsteuerdrucks (P_VST1) an dem Selbsthalteventil ( 71 Steuerungsventilanordnung nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Selbsthalteventil ( 71 ) einen Steuerschieber ( 75 ) mit vier Kolben ( 76 , 77 , 78 , 79 ) aufweist, der in einer mehrstufigen Bohrung ( 74 ) axialverschiebbar angeordnet und von einer Rückstellfeder ( 80 ) mit einer Federkraft belastet ist, und dass aus Richtung der Rückstellfeder ( 80 ) gesehen der zweite Steuerkolben ( 77 ) beim Anliegen des Vorsteuerdrucks (P_VST1) an dem Selbsthalteventil ( 71 Steuerungsventilanordnung nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Selbsthalteventil ( 71 ) einen Steuerschieber ( 75 ) mit vier Kolben ( 76 , 77 , 78 , 79 ) aufweist, der in einer mehrstufigen Bohrung ( 74 ) axialverschiebbar angeordnet und von einer Rückstellfeder ( 80 ) mit einer Federkraft belastet ist, und dass aus Richtung der Rückstellfeder ( 80 ) gesehen der zweite Steuerkolben ( 77 ) beim Anliegen des Vorsteuerdrucks (P_VST1) an dem Selbsthalteventil ( 71 Steuerungsventilanordnung nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Selbsthalteventil ( 71 ) einen Steuerschieber ( 75 ) mit vier Kolben ( 76 , 77 , 78 , 79 ) aufweist, der in einer mehrstufigen Bohrung ( 74 ) axialverschiebbar angeordnet und von einer Rückstellfeder ( 80 ) mit einer Federkraft belastet ist, und dass aus Richtung der Rückstellfeder ( 80 ) gesehen der zweite Steuerkolben ( 77 ) beim Anliegen des Vorsteuerdrucks (P_VST1) an dem Selbsthalteventil ( 71 Steuerungsventilanordnung nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Selbsthalteventil ( 71 ) einen Steuerschieber ( 75 ) mit vier Kolben ( 76 , 77 , 78 , 79 ) aufweist, der in einer mehrstufigen Bohrung ( 74 ) axialverschiebbar angeordnet und von einer Rückstellfeder ( 80 ) mit einer Federkraft belastet ist, und dass aus Richtung der Rückstellfeder ( 80 ) gesehen der zweite Steuerkolben ( 77 ) beim Anliegen des Vorsteuerdrucks (P_VST1) an dem Selbsthalteventil ( 71 Steuerungsventilanordnung nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Selbsthalteventil ( 71 ) einen Steuerschieber ( 75 ) mit vier Kolben ( 76 , 77 , 78 , 79 ) aufweist, der in einer mehrstufigen Bohrung ( 74 ) axialverschiebbar angeordnet und von einer Rückstellfeder ( 80 ) mit einer Federkraft belastet ist, und dass aus Richtung der Rückstellfeder ( 80 ) gesehen der zweite Steuerkolben ( 77 ) beim Anliegen des Vorsteuerdrucks (P_VST1) an dem Selbsthalteventil ( 71 Steuerungsventilanordnung nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Selbsthalteventil ( 71 ) einen Steuerschieber ( 75 ) mit vier Kolben ( 76 , 77 , 78 , 79 ) aufweist, der in einer mehrstufigen Bohrung ( 74 ) axialverschiebbar angeordnet und von einer Rückstellfeder ( 80 ) mit einer Federkraft belastet ist, und dass aus Richtung der Rückstellfeder ( 80 ) gesehen der zweite Steuerkolben ( 77 ) beim Anliegen des Vorsteuerdrucks (P_VST1) an dem Selbsthalteventil ( 71 Steuerungsventilanordnung nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Selbsthalteventil ( 71 ) einen Steuerschieber ( 75 ) mit vier Kolben ( 76 , 77 , 78 , 79 ) aufweist, der in einer mehrstufigen Bohrung ( 74 ) axialverschiebbar angeordnet und von einer Rückstellfeder ( 80 ) mit einer Federkraft belastet ist, und dass aus Richtung der Rückstellfeder ( 80 ) gesehen der zweite Steuerkolben ( 77 ) beim Anliegen des Vorsteuerdrucks (P_VST1) an dem Selbsthalteventil ( 71 Steuerungsventilanordnung nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Selbsthalteventil ( 71 ) einen Steuerschieber ( 75 ) mit vier Kolben ( 76 , 77 , 78 , 79 ) aufweist, der in einer mehrstufigen Bohrung ( 74 ) axialverschiebbar angeordnet und von einer Rückstellfeder ( 80 ) mit einer Federkraft belastet ist, und dass aus Richtung der Rückstellfeder ( 80 ) gesehen der zweite Steuerkolben ( 77 ) beim Anliegen des Vorsteuerdrucks (P_VST1) an dem Selbsthalteventil ( 71 Steuerungsventilanordnung nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Selbsthalteventil ( 71 ) einen Steuerschieber ( 75 ) mit vier Kolben ( 76 , 77 , 78 , 79 ) aufweist, der in einer mehrstufigen Bohrung ( 74 ) axialverschiebbar angeordnet und von einer Rückstellfeder ( 80 ) mit einer Federkraft belastet ist, und dass aus Richtung der Rückstellfeder ( 80 ) gesehen der zweite Steuerkolben ( 77 ) beim Anliegen des Vorsteuerdrucks (P_VST1) an dem Selbsthalteventil ( 71 Steuerungsventilanordnung nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Selbsthalteventil ( 71 ) einen Steuerschieber ( 75 ) mit vier Kolben ( 76 , 77 , 78 , 79 ) aufweist, der in einer mehrstufigen Bohrung ( 74 ) axialverschiebbar angeordnet und von einer Rückstellfeder ( 80 ) mit einer Federkraft belastet ist, und dass aus Richtung der Rückstellfeder ( 80 ) gesehen der zweite Steuerkolben ( 77 ) beim Anliegen des Vorsteuerdrucks (P_VST1) an dem Selbsthalteventil ( 71 Steuerungsventilanordnung nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Selbsthalteventil ( 71 ) einen Steuerschieber ( 75 ) mit vier Kolben ( 76 , 77 , 78 , 79 ) aufweist, der in einer mehrstufigen Bohrung ( 74 ) axialverschiebbar angeordnet und von einer Rückstellfeder ( 80 ) mit einer Federkraft belastet ist, und dass aus Richtung der Rückstellfeder ( 80 ) gesehen der zweite Steuerkolben ( 77 ) beim Anliegen des Vorsteuerdrucks (P_VST1) an dem Selbsthalteventil ( 71 Steuerungsventilanordnung nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Selbsthalteventil ( 71 ) einen Steuerschieber ( 75 ) mit vier Kolben ( 76 , 77 , 78 , 79 ) aufweist, der in einer mehrstufigen Bohrung ( 74 ) axialverschiebbar angeordnet und von einer Rückstellfeder ( 80 ) mit einer Federkraft belastet ist, und dass aus Richtung der Rückstellfeder ( 80 ) gesehen der zweite Steuerkolben ( 77 ) beim Anliegen des Vorsteuerdrucks (P_VST1) an dem Selbsthalteventil ( 71 Steuerungsventilanordnung nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Selbsthalteventil ( 71 ) einen Steuerschieber ( 75 ) mit vier Kolben ( 76 , 77 , 78 , 79 ) aufweist, der in einer mehrstufigen Bohrung ( 74 ) axialverschiebbar angeordnet und von einer Rückstellfeder ( 80 ) mit einer Federkraft belastet ist, und dass aus Richtung der Rückstellfeder ( 80 ) gesehen der zweite Steuerkolben ( 77 ) beim Anliegen des Vorsteuerdrucks (P_VST1) an dem Selbsthalteventil ( 71 Steuerungsventilanordnung nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Selbsthalteventil ( 71 ) einen Steuerschieber ( 75 ) mit vier Kolben ( 76 , 77 , 78 , 79 ) aufweist, der in einer mehrstufigen Bohrung ( 74 ) axialverschiebbar angeordnet und von einer Rückstellfeder ( 80 ) mit einer Federkraft belastet ist, und dass aus Richtung der Rückstellfeder ( 80 ) gesehen der zweite Steuerkolben ( 77 ) beim Anliegen des Vorsteuerdrucks (P_VST1) an dem Selbsthalteventil ( 71 Steuerungsventilanordnung nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Selbsthalteventil ( 71 ) einen Steuerschieber ( 75 ) mit vier Kolben ( 76 , 77 , 78 , 79 ) aufweist, der in einer mehrstufigen Bohrung ( 74 ) axialverschiebbar angeordnet und von einer Rückstellfeder ( 80 ) mit einer Federkraft belastet ist, und dass aus Richtung der Rückstellfeder ( 80 ) gesehen der zweite Steuerkolben ( 77 ) beim Anliegen des Vorsteuerdrucks (P_VST1) an dem Selbsthalteventil ( 71 Steuerungsventilanordnung nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Selbsthalteventil ( 71 ) einen Steuerschieber ( 75 ) mit vier Kolben ( 76 , 77 , 78 , 79 ) aufweist, der in einer mehrstufigen Bohrung ( 74 ) axialverschiebbar angeordnet und von einer Rückstellfeder ( 80 ) mit einer Federkraft belastet ist, und dass aus Richtung der Rückstellfeder ( 80 ) gesehen der zweite Steuerkolben ( 77 ) beim Anliegen des Vorsteuerdrucks (P_VST1) an dem Selbsthalteventil ( 71 Steuerungsventilanordnung nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Selbsthalteventil ( 71 ) einen Steuerschieber ( 75 ) mit vier Kolben ( 76 , 77 , 78 , 79 ) aufweist, der in einer mehrstufigen Bohrung ( 74 ) axialverschiebbar angeordnet und von einer Rückstellfeder ( 80 ) mit einer Federkraft belastet ist, und dass aus Richtung der Rückstellfeder ( 80 ) gesehen der zweite Steuerkolben ( 77 ) beim Anliegen des Vorsteuerdrucks (P_VST1) an dem Selbsthalteventil ( 71 Steuerungsventilanordnung nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Selbsthalteventil ( 71 ) einen Steuerschieber ( 75 ) mit vier Kolben ( 76 , 77 , 78 , 79 ) aufweist, der in einer mehrstufigen Bohrung ( 74 ) axialverschiebbar angeordnet und von einer Rückstellfeder ( 80 ) mit einer Federkraft belastet ist, und dass aus Richtung der Rückstellfeder ( 80 ) gesehen der zweite Steuerkolben ( 77 ) beim Anliegen des Vorsteuerdrucks (P_VST1) an dem Selbsthalteventil ( 71 Steuerungsventilanordnung nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Selbsthalteventil ( 71 ) einen Steuerschieber ( 75 ) mit vier Kolben ( 76 , 77 , 78 , 79 ) aufweist, der in einer mehrstufigen Bohrung ( 74 ) axialverschiebbar angeordnet und von einer Rückstellfeder ( 80 ) mit einer Federkraft belastet ist, und dass aus Richtung der Rückstellfeder ( 80 ) gesehen der zweite Steuerkolben ( 77 ) beim Anliegen des Vorsteuerdrucks (P_VST1) an dem Selbsthalteventil ( 71 Steuerungsventilanordnung nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Selbsthalteventil ( 71 ) einen Steuerschieber ( 75 ) mit vier Kolben ( 76 , 77 , 78 , 79 ) aufweist, der in einer mehrstufigen Bohrung ( 74 ) axialverschiebbar angeordnet und von einer Rückstellfeder ( 80 ) mit einer Federkraft belastet ist, und dass aus Richtung der Rückstellfeder ( 80 ) gesehen der zweite Steuerkolben ( 77 ) beim Anliegen des Vorsteuerdrucks (P_VST1) an dem Selbsthalteventil ( 71 Steuerungsventilanordnung nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Selbsthalteventil ( 71 ) einen Steuerschieber ( 75 ) mit vier Kolben ( 76 , 77 , 78 , 79 ) aufweist, der in einer mehrstufigen Bohrung ( 74 ) axialverschiebbar angeordnet und von einer Rückstellfeder ( 80 ) mit einer Federkraft belastet ist, und dass aus Richtung der Rückstellfeder ( 80 ) gesehen der zweite Steuerkolben ( 77 ) beim Anliegen des Vorsteuerdrucks (P_VST1) an dem Selbsthalteventil ( 71 ) eine Verbindung zwischen dem den drehzahlabhängigen Steuerdruck (P_D) führenden Druckraum ( ) a connection between the pressure chamber carrying the speed-dependent control pressure (P_D) ( 82 82 ) und der zum Druckmittelbehälter ( ) and the pressure medium tank ( 24 24 ) führenden Leitung ( ) leading line ( 86 86 ) verschließt sowie bei einem Wegfall des Vorsteuerdrucks (P_VST1) und unzureichend hohem drehzahlabhängigen Steuerdruck (P_D) öffnet. ) closes and opens if the pilot pressure (P_VST1) is no longer available and the speed-dependent control pressure (P_D) is insufficiently high. Control valve arrangement according to claim 3, characterized in that the self-retaining valve ( Control valve arrangement according to claim 3, characterized in that the self-retaining valve ( 71 71 ) a spool ( ) a spool ( 75 75 ) with four pistons ( ) with four pistons ( 76 76 . . 77 77 . . 78 78 . . 79 79 ), which in a multi-stage bore ( ), which in a multi-stage bore ( 74 74 ) axially displaceable and by a return spring ( ) axially displaceable and by a return spring ( 80 80 ) is loaded with a spring force, and that from the direction of the return spring ( ) is loaded with a spring force, and that from the direction of the return spring ( 80 80 ) seen the second control piston ( ) seen the second control piston ( 77 77 ) when applying the pilot pressure (P_VST1) to the self-holding valve ( ) when applying the pilot pressure (P_VST1) to the self-holding valve ( 71 71 ) a connection between the speed-dependent control pressure (P_D) leading pressure chamber ( ) a connection between the speed-dependent control pressure (P_D) leading pressure chamber ( 82 82 ) and the pressure medium container ( ) and the pressure medium container ( 24 24 ) leading line ( ) leading line ( 86 86 ) closes and opens at a loss of the pilot pressure (P_VST1) and insufficiently high speed-dependent control pressure (P_D). ) closes and opens at a loss of the pilot pressure (P_VST1) and insufficiently high speed-dependent control pressure (P_D).
  12. Steuerungsventilanordnung nach Anspruch 11, dadurch gekennzeichnet, dass der Vorsteuerdruck (P_VST1) in einen ringförmigen Druckraum ( 70 ) des Selbsthalteventils ( 71 ) führbar ist, der zentral von dem rückstellfederfernen Steuerkolben ( 79 ) und axial von dem aus Richtung der Rückstellfeder ( 80 ) gesehen vorletzten Steuerkolben ( 78 ) begrenzt ist. Control valve arrangement according to claim 11, characterized in that the pilot pressure (P_VST1) in an annular pressure chamber ( 70 ) of the self-retaining valve ( 71 ) can be guided, the centrally of the return spring remote control piston ( 79 ) and axially from the direction of the return spring ( 80 ) Seen penultimate control piston ( 78 ) is limited. Steuerungsventilanordnung nach Anspruch 11, dadurch gekennzeichnet, dass der Vorsteuerdruck (P_VST1) in einen ringförmigen Druckraum ( 70 ) des Selbsthalteventils ( 71 ) führbar ist, der zentral von dem rückstellfederfernen Steuerkolben ( 79 ) und axial von dem aus Richtung der Rückstellfeder ( 80 ) gesehen vorletzten Steuerkolben ( 78 ) begrenzt ist. Control valve arrangement according to claim 11, characterized in that the pilot pressure (P_VST1) in an annular pressure chamber ( 70 ) of the self-retaining valve ( 71 ) can be guided, the centrally of the return spring remote control piston ( 79 ) and axially from the direction of the return spring ( 80 ) Seen penultimate control piston ( 78 ) is limited. Steuerungsventilanordnung nach Anspruch 11, dadurch gekennzeichnet, dass der Vorsteuerdruck (P_VST1) in einen ringförmigen Druckraum ( 70 ) des Selbsthalteventils ( 71 ) führbar ist, der zentral von dem rückstellfederfernen Steuerkolben ( 79 ) und axial von dem aus Richtung der Rückstellfeder ( 80 ) gesehen vorletzten Steuerkolben ( 78 ) begrenzt ist. Control valve arrangement according to claim 11, characterized in that the pilot pressure (P_VST1) in an annular pressure chamber ( 70 ) of the self-retaining valve ( 71 ) can be guided, the centrally of the return spring remote control piston ( 79 ) and axially from the direction of the return spring ( 80 ) Seen penultimate control piston ( 78 ) is limited. Steuerungsventilanordnung nach Anspruch 11, dadurch gekennzeichnet, dass der Vorsteuerdruck (P_VST1) in einen ringförmigen Druckraum ( 70 ) des Selbsthalteventils ( 71 ) führbar ist, der zentral von dem rückstellfederfernen Steuerkolben ( 79 ) und axial von dem aus Richtung der Rückstellfeder ( 80 ) gesehen vorletzten Steuerkolben ( 78 ) begrenzt ist. Control valve arrangement according to claim 11, characterized in that the pilot pressure (P_VST1) in an annular pressure chamber ( 70 ) of the self-retaining valve ( 71 ) can be guided, the centrally of the return spring remote control piston ( 79 ) and axially from the direction of the return spring ( 80 ) Seen penultimate control piston ( 78 ) is limited. Steuerungsventilanordnung nach Anspruch 11, dadurch gekennzeichnet, dass der Vorsteuerdruck (P_VST1) in einen ringförmigen Druckraum ( 70 ) des Selbsthalteventils ( 71 ) führbar ist, der zentral von dem rückstellfederfernen Steuerkolben ( 79 ) und axial von dem aus Richtung der Rückstellfeder ( 80 ) gesehen vorletzten Steuerkolben ( 78 ) begrenzt ist. Control valve arrangement according to claim 11, characterized in that the pilot pressure (P_VST1) in an annular pressure chamber ( 70 ) of the self-retaining valve ( 71 ) can be guided, the centrally of the return spring remote control piston ( 79 ) and axially from the direction of the return spring ( 80 ) Seen penultimate control piston ( 78 ) is limited. Steuerungsventilanordnung nach Anspruch 11, dadurch gekennzeichnet, dass der Vorsteuerdruck (P_VST1) in einen ringförmigen Druckraum ( 70 ) des Selbsthalteventils ( 71 ) führbar ist, der zentral von dem rückstellfederfernen Steuerkolben ( 79 ) und axial von dem aus Richtung der Rückstellfeder ( 80 ) gesehen vorletzten Steuerkolben ( 78 ) begrenzt ist. Control valve arrangement according to claim 11, characterized in that the pilot pressure (P_VST1) in an annular pressure chamber ( 70 ) of the self-retaining valve ( 71 ) can be guided, the centrally of the return spring remote control piston ( 79 ) and axially from the direction of the return spring ( 80 ) Seen penultimate control piston ( 78 ) is limited. Steuerungsventilanordnung nach Anspruch 11, dadurch gekennzeichnet, dass der Vorsteuerdruck (P_VST1) in einen ringförmigen Druckraum ( 70 ) des Selbsthalteventils ( 71 ) führbar ist, der zentral von dem rückstellfederfernen Steuerkolben ( 79 ) und axial von dem aus Richtung der Rückstellfeder ( 80 ) gesehen vorletzten Steuerkolben ( 78 ) begrenzt ist. Control valve arrangement according to claim 11, characterized in that the pilot pressure (P_VST1) in an annular pressure chamber ( 70 ) of the self-retaining valve ( 71 ) can be guided, the centrally of the return spring remote control piston ( 79 ) and axially from the direction of the return spring ( 80 ) Seen penultimate control piston ( 78 ) is limited. Steuerungsventilanordnung nach Anspruch 11, dadurch gekennzeichnet, dass der Vorsteuerdruck (P_VST1) in einen ringförmigen Druckraum ( 70 ) des Selbsthalteventils ( 71 ) führbar ist, der zentral von dem rückstellfederfernen Steuerkolben ( 79 ) und axial von dem aus Richtung der Rückstellfeder ( 80 ) gesehen vorletzten Steuerkolben ( 78 ) begrenzt ist. Control valve arrangement according to claim 11, characterized in that the pilot pressure (P_VST1) in an annular pressure chamber ( 70 ) of the self-retaining valve ( 71 ) can be guided, the centrally of the return spring remote control piston ( 79 ) and axially from the direction of the return spring ( 80 ) Seen penultimate control piston ( 78 ) is limited. Steuerungsventilanordnung nach Anspruch 11, dadurch gekennzeichnet, dass der Vorsteuerdruck (P_VST1) in einen ringförmigen Druckraum ( 70 ) des Selbsthalteventils ( 71 ) führbar ist, der zentral von dem rückstellfederfernen Steuerkolben ( 79 ) und axial von dem aus Richtung der Rückstellfeder ( 80 ) gesehen vorletzten Steuerkolben ( 78 ) begrenzt ist. Control valve arrangement according to claim 11, characterized in that the pilot pressure (P_VST1) in an annular pressure chamber ( 70 ) of the self-retaining valve ( 71 ) can be guided, the centrally of the return spring remote control piston ( 79 ) and axially from the direction of the return spring ( 80 ) Seen penultimate control piston ( 78 ) is limited. Steuerungsventilanordnung nach Anspruch 11, dadurch gekennzeichnet, dass der Vorsteuerdruck (P_VST1) in einen ringförmigen Druckraum ( 70 ) des Selbsthalteventils ( 71 ) führbar ist, der zentral von dem rückstellfederfernen Steuerkolben ( 79 ) und axial von dem aus Richtung der Rückstellfeder ( 80 ) gesehen vorletzten Steuerkolben ( 78 ) begrenzt ist. Control valve arrangement according to claim 11, characterized in that the pilot pressure (P_VST1) in an annular pressure chamber ( 70 ) of the self-retaining valve ( 71 ) can be guided, the centrally of the return spring remote control piston ( 79 ) and axially from the direction of the return spring ( 80 ) Seen penultimate control piston ( 78 ) is limited. Steuerungsventilanordnung nach Anspruch 11, dadurch gekennzeichnet, dass der Vorsteuerdruck (P_VST1) in einen ringförmigen Druckraum ( 70 ) des Selbsthalteventils ( 71 ) führbar ist, der zentral von dem rückstellfederfernen Steuerkolben ( 79 ) und axial von dem aus Richtung der Rückstellfeder ( 80 ) gesehen vorletzten Steuerkolben ( 78 ) begrenzt ist. Control valve arrangement according to claim 11, characterized in that the pilot pressure (P_VST1) in an annular pressure chamber ( 70 ) of the self-retaining valve ( 71 ) can be guided, the centrally of the return spring remote control piston ( 79 ) and axially from the direction of the return spring ( 80 ) Seen penultimate control piston ( 78 ) is limited. Steuerungsventilanordnung nach Anspruch 11, dadurch gekennzeichnet, dass der Vorsteuerdruck (P_VST1) in einen ringförmigen Druckraum ( 70 ) des Selbsthalteventils ( 71 ) führbar ist, der zentral von dem rückstellfederfernen Steuerkolben ( 79 ) und axial von dem aus Richtung der Rückstellfeder ( 80 ) gesehen vorletzten Steuerkolben ( 78 ) begrenzt ist. Control valve arrangement according to claim 11, characterized in that the pilot pressure (P_VST1) in an annular pressure chamber ( 70 ) of the self-retaining valve ( 71 ) can be guided, the centrally of the return spring remote control piston ( 79 ) and axially from the direction of the return spring ( 80 ) Seen penultimate control piston ( 78 ) is limited. Steuerungsventilanordnung nach Anspruch 11, dadurch gekennzeichnet, dass der Vorsteuerdruck (P_VST1) in einen ringförmigen Druckraum ( 70 ) des Selbsthalteventils ( 71 ) führbar ist, der zentral von dem rückstellfederfernen Steuerkolben ( 79 ) und axial von dem aus Richtung der Rückstellfeder ( 80 ) gesehen vorletzten Steuerkolben ( 78 ) begrenzt ist. Control valve arrangement according to claim 11, characterized in that the pilot pressure (P_VST1) in an annular pressure chamber ( 70 ) of the self-retaining valve ( 71 ) can be guided, the centrally of the return spring remote control piston ( 79 ) and axially from the direction of the return spring ( 80 ) Seen penultimate control piston ( 78 ) is limited. Steuerungsventilanordnung nach Anspruch 11, dadurch gekennzeichnet, dass der Vorsteuerdruck (P_VST1) in einen ringförmigen Druckraum ( 70 ) des Selbsthalteventils ( 71 ) führbar ist, der zentral von dem rückstellfederfernen Steuerkolben ( 79 ) und axial von dem aus Richtung der Rückstellfeder ( 80 ) gesehen vorletzten Steuerkolben ( 78 ) begrenzt ist. Control valve arrangement according to claim 11, characterized in that the pilot pressure (P_VST1) in an annular pressure chamber ( 70 ) of the self-retaining valve ( 71 ) can be guided, the centrally of the return spring remote control piston ( 79 ) and axially from the direction of the return spring ( 80 ) Seen penultimate control piston ( 78 ) is limited. Steuerungsventilanordnung nach Anspruch 11, dadurch gekennzeichnet, dass der Vorsteuerdruck (P_VST1) in einen ringförmigen Druckraum ( 70 ) des Selbsthalteventils ( 71 ) führbar ist, der zentral von dem rückstellfederfernen Steuerkolben ( 79 ) und axial von dem aus Richtung der Rückstellfeder ( 80 ) gesehen vorletzten Steuerkolben ( 78 ) begrenzt ist. Control valve arrangement according to claim 11, characterized in that the pilot pressure (P_VST1) in an annular pressure chamber ( 70 ) of the self-retaining valve ( 71 ) can be guided, the centrally of the return spring remote control piston ( 79 ) and axially from the direction of the return spring ( 80 ) Seen penultimate control piston ( 78 ) is limited. Steuerungsventilanordnung nach Anspruch 11, dadurch gekennzeichnet, dass der Vorsteuerdruck (P_VST1) in einen ringförmigen Druckraum ( 70 ) des Selbsthalteventils ( 71 ) führbar ist, der zentral von dem rückstellfederfernen Steuerkolben ( 79 ) und axial von dem aus Richtung der Rückstellfeder ( 80 ) gesehen vorletzten Steuerkolben ( 78 ) begrenzt ist. Control valve arrangement according to claim 11, characterized in that the pilot pressure (P_VST1) in an annular pressure chamber ( 70 ) of the self-retaining valve ( 71 ) can be guided, the centrally of the return spring remote control piston ( 79 ) and axially from the direction of the return spring ( 80 ) Seen penultimate control piston ( 78 ) is limited. Steuerungsventilanordnung nach Anspruch 11, dadurch gekennzeichnet, dass der Vorsteuerdruck (P_VST1) in einen ringförmigen Druckraum ( 70 ) des Selbsthalteventils ( 71 ) führbar ist, der zentral von dem rückstellfederfernen Steuerkolben ( 79 ) und axial von dem aus Richtung der Rückstellfeder ( 80 ) gesehen vorletzten Steuerkolben ( 78 ) begrenzt ist. Control valve arrangement according to claim 11, characterized in that the pilot pressure (P_VST1) in an annular pressure chamber ( 70 ) of the self-retaining valve ( 71 ) can be guided, the centrally of the return spring remote control piston ( 79 ) and axially from the direction of the return spring ( 80 ) Seen penultimate control piston ( 78 ) is limited. Steuerungsventilanordnung nach Anspruch 11, dadurch gekennzeichnet, dass der Vorsteuerdruck (P_VST1) in einen ringförmigen Druckraum ( 70 ) des Selbsthalteventils ( 71 ) führbar ist, der zentral von dem rückstellfederfernen Steuerkolben ( 79 ) und axial von dem aus Richtung der Rückstellfeder ( 80 ) gesehen vorletzten Steuerkolben ( 78 ) begrenzt ist. Control valve arrangement according to claim 11, characterized in that the pilot pressure (P_VST1) in an annular pressure chamber ( 70 ) of the self-retaining valve ( 71 ) can be guided, the centrally of the return spring remote control piston ( 79 ) and axially from the direction of the return spring ( 80 ) Seen penultimate control piston ( 78 ) is limited. Steuerungsventilanordnung nach Anspruch 11, dadurch gekennzeichnet, dass der Vorsteuerdruck (P_VST1) in einen ringförmigen Druckraum ( 70 ) des Selbsthalteventils ( 71 ) führbar ist, der zentral von dem rückstellfederfernen Steuerkolben ( 79 ) und axial von dem aus Richtung der Rückstellfeder ( 80 ) gesehen vorletzten Steuerkolben ( 78 ) begrenzt ist. Control valve arrangement according to claim 11, characterized in that the pilot pressure (P_VST1) in an annular pressure chamber ( 70 ) of the self-retaining valve ( 71 ) can be guided, the centrally of the return spring remote control piston ( 79 ) and axially from the direction of the return spring ( 80 ) Seen penultimate control piston ( 78 ) is limited. Steuerungsventilanordnung nach Anspruch 11, dadurch gekennzeichnet, dass der Vorsteuerdruck (P_VST1) in einen ringförmigen Druckraum ( 70 ) des Selbsthalteventils ( 71 ) führbar ist, der zentral von dem rückstellfederfernen Steuerkolben ( 79 ) und axial von dem aus Richtung der Rückstellfeder ( 80 ) gesehen vorletzten Steuerkolben ( 78 ) begrenzt ist. Control valve arrangement according to claim 11, characterized in that the pilot pressure (P_VST1) in an annular pressure chamber ( 70 ) of the self-retaining valve ( 71 ) can be guided, the centrally of the return spring remote control piston ( 79 ) and axially from the direction of the return spring ( 80 ) Seen penultimate control piston ( 78 ) is limited. Steuerungsventilanordnung nach Anspruch 11, dadurch gekennzeichnet, dass der Vorsteuerdruck (P_VST1) in einen ringförmigen Druckraum ( 70 ) des Selbsthalteventils ( 71 ) führbar ist, der zentral von dem rückstellfederfernen Steuerkolben ( 79 ) und axial von dem aus Richtung der Rückstellfeder ( 80 ) gesehen vorletzten Steuerkolben ( 78 ) begrenzt ist. Control valve arrangement according to claim 11, characterized in that the pilot pressure (P_VST1) in an annular pressure chamber ( 70 ) of the self-retaining valve ( 71 ) can be guided, the centrally of the return spring remote control piston ( 79 ) and axially from the direction of the return spring ( 80 ) Seen penultimate control piston ( 78 ) is limited.
  13. Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der Ansprüche 11 bis 12, dadurch gekennzeichnet, dass einem Druckraum (83) des Selbsthalteventils (71) der Aktivierungsdruck (P_A) zuführbar ist, und dass der von der Rückstellfeder (80) aus gezählt zweite Steuerkolben (77) eine Verbindung zwischen diesem Druckraum (83) und einem weiteren Druck raum (84) des Selbsthalteventils (71) öffnet oder verschließt, wobei letzterer Druckraum (84) über eine Leitung (88) mit dem Aktivierungsventil (72) verbunden ist.Control valve arrangement according to at least one of claims 11 to 12, characterized in that a pressure chamber ( 83 ) of the self-retaining valve ( 71 ), the activation pressure (P_A) can be supplied, and that of the return spring ( 80 ) from counted second control piston ( 77 ) a connection between this pressure chamber ( 83 ) and another pressure chamber ( 84 ) of the self-retaining valve ( 71 ) opens or closes, the latter pressure chamber ( ) opens or closes, the latter pressure chamber ( 84 84 ) via a line ( ) via a line ( 88 88 ) with the activation valve ( ) with the activation valve ( 72 72 ) connected is. ) connected is.
  14. Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der Ansprüche 11 bis 13, dadurch gekennzeichnet, dass das Aktivierungsventil ( 72 ) einen Steuerschieber ( 91 ) mit vier Steuerkolben ( 92 , 93 , 94 , 95 ) aufweist, der in einer mehrstufigen Bohrung ( 90 ) axial verschiebbar angeordnet und durch eine Rückstellfeder ( 89 ) mit einer Federkraft belastet ist, dass der rückstellfederferne Steuerkolben ( 95 ) an seinem freien Ende in einem rückstellfederfernen Druckraum ( 69 ) von dem Vorsteuerdruck (P_VST1) beaufschlagbar ist, dass der von der Rückstellfeder ( 89 ) aus gezählt dritte Steuerkolben ( 94 ) in einem ringförmigen Druckraum ( 96 ) mit einem weiteren Vorsteuerdruck (P_VST2) beaufschlagbar ist, dass einem Druckraum ( 97 ) des Aktivierungsventils ( 72 Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der Ansprüche 11 bis 13, dadurch gekennzeichnet, dass das Aktivierungsventil ( 72 ) einen Steuerschieber ( 91 ) mit vier Steuerkolben ( 92 , 93 , 94 , 95 ) aufweist, der in einer mehrstufigen Bohrung ( 90 ) axial verschiebbar angeordnet und durch eine Rückstellfeder ( 89 ) mit einer Federkraft belastet ist, dass der rückstellfederferne Steuerkolben ( 95 ) an seinem freien Ende in einem rückstellfederfernen Druckraum ( 69 ) von dem Vorsteuerdruck (P_VST1) beaufschlagbar ist, dass der von der Rückstellfeder ( 89 ) aus gezählt dritte Steuerkolben ( 94 ) in einem ringförmigen Druckraum ( 96 ) mit einem weiteren Vorsteuerdruck (P_VST2) beaufschlagbar ist, dass einem Druckraum ( 97 ) des Aktivierungsventils ( 72 Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der Ansprüche 11 bis 13, dadurch gekennzeichnet, dass das Aktivierungsventil ( 72 ) einen Steuerschieber ( 91 ) mit vier Steuerkolben ( 92 , 93 , 94 , 95 ) aufweist, der in einer mehrstufigen Bohrung ( 90 ) axial verschiebbar angeordnet und durch eine Rückstellfeder ( 89 ) mit einer Federkraft belastet ist, dass der rückstellfederferne Steuerkolben ( 95 ) an seinem freien Ende in einem rückstellfederfernen Druckraum ( 69 ) von dem Vorsteuerdruck (P_VST1) beaufschlagbar ist, dass der von der Rückstellfeder ( 89 ) aus gezählt dritte Steuerkolben ( 94 ) in einem ringförmigen Druckraum ( 96 ) mit einem weiteren Vorsteuerdruck (P_VST2) beaufschlagbar ist, dass einem Druckraum ( 97 ) des Aktivierungsventils ( 72 Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der Ansprüche 11 bis 13, dadurch gekennzeichnet, dass das Aktivierungsventil ( 72 ) einen Steuerschieber ( 91 ) mit vier Steuerkolben ( 92 , 93 , 94 , 95 ) aufweist, der in einer mehrstufigen Bohrung ( 90 ) axial verschiebbar angeordnet und durch eine Rückstellfeder ( 89 ) mit einer Federkraft belastet ist, dass der rückstellfederferne Steuerkolben ( 95 ) an seinem freien Ende in einem rückstellfederfernen Druckraum ( 69 ) von dem Vorsteuerdruck (P_VST1) beaufschlagbar ist, dass der von der Rückstellfeder ( 89 ) aus gezählt dritte Steuerkolben ( 94 ) in einem ringförmigen Druckraum ( 96 ) mit einem weiteren Vorsteuerdruck (P_VST2) beaufschlagbar ist, dass einem Druckraum ( 97 ) des Aktivierungsventils ( 72 Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der Ansprüche 11 bis 13, dadurch gekennzeichnet, dass das Aktivierungsventil ( 72 ) einen Steuerschieber ( 91 ) mit vier Steuerkolben ( 92 , 93 , 94 , 95 ) aufweist, der in einer mehrstufigen Bohrung ( 90 ) axial verschiebbar angeordnet und durch eine Rückstellfeder ( 89 ) mit einer Federkraft belastet ist, dass der rückstellfederferne Steuerkolben ( 95 ) an seinem freien Ende in einem rückstellfederfernen Druckraum ( 69 ) von dem Vorsteuerdruck (P_VST1) beaufschlagbar ist, dass der von der Rückstellfeder ( 89 ) aus gezählt dritte Steuerkolben ( 94 ) in einem ringförmigen Druckraum ( 96 ) mit einem weiteren Vorsteuerdruck (P_VST2) beaufschlagbar ist, dass einem Druckraum ( 97 ) des Aktivierungsventils ( 72 Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der Ansprüche 11 bis 13, dadurch gekennzeichnet, dass das Aktivierungsventil ( 72 ) einen Steuerschieber ( 91 ) mit vier Steuerkolben ( 92 , 93 , 94 , 95 ) aufweist, der in einer mehrstufigen Bohrung ( 90 ) axial verschiebbar angeordnet und durch eine Rückstellfeder ( 89 ) mit einer Federkraft belastet ist, dass der rückstellfederferne Steuerkolben ( 95 ) an seinem freien Ende in einem rückstellfederfernen Druckraum ( 69 ) von dem Vorsteuerdruck (P_VST1) beaufschlagbar ist, dass der von der Rückstellfeder ( 89 ) aus gezählt dritte Steuerkolben ( 94 ) in einem ringförmigen Druckraum ( 96 ) mit einem weiteren Vorsteuerdruck (P_VST2) beaufschlagbar ist, dass einem Druckraum ( 97 ) des Aktivierungsventils ( 72 Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der Ansprüche 11 bis 13, dadurch gekennzeichnet, dass das Aktivierungsventil ( 72 ) einen Steuerschieber ( 91 ) mit vier Steuerkolben ( 92 , 93 , 94 , 95 ) aufweist, der in einer mehrstufigen Bohrung ( 90 ) axial verschiebbar angeordnet und durch eine Rückstellfeder ( 89 ) mit einer Federkraft belastet ist, dass der rückstellfederferne Steuerkolben ( 95 ) an seinem freien Ende in einem rückstellfederfernen Druckraum ( 69 ) von dem Vorsteuerdruck (P_VST1) beaufschlagbar ist, dass der von der Rückstellfeder ( 89 ) aus gezählt dritte Steuerkolben ( 94 ) in einem ringförmigen Druckraum ( 96 ) mit einem weiteren Vorsteuerdruck (P_VST2) beaufschlagbar ist, dass einem Druckraum ( 97 ) des Aktivierungsventils ( 72 Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der Ansprüche 11 bis 13, dadurch gekennzeichnet, dass das Aktivierungsventil ( 72 ) einen Steuerschieber ( 91 ) mit vier Steuerkolben ( 92 , 93 , 94 , 95 ) aufweist, der in einer mehrstufigen Bohrung ( 90 ) axial verschiebbar angeordnet und durch eine Rückstellfeder ( 89 ) mit einer Federkraft belastet ist, dass der rückstellfederferne Steuerkolben ( 95 ) an seinem freien Ende in einem rückstellfederfernen Druckraum ( 69 ) von dem Vorsteuerdruck (P_VST1) beaufschlagbar ist, dass der von der Rückstellfeder ( 89 ) aus gezählt dritte Steuerkolben ( 94 ) in einem ringförmigen Druckraum ( 96 ) mit einem weiteren Vorsteuerdruck (P_VST2) beaufschlagbar ist, dass einem Druckraum ( 97 ) des Aktivierungsventils ( 72 Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der Ansprüche 11 bis 13, dadurch gekennzeichnet, dass das Aktivierungsventil ( 72 ) einen Steuerschieber ( 91 ) mit vier Steuerkolben ( 92 , 93 , 94 , 95 ) aufweist, der in einer mehrstufigen Bohrung ( 90 ) axial verschiebbar angeordnet und durch eine Rückstellfeder ( 89 ) mit einer Federkraft belastet ist, dass der rückstellfederferne Steuerkolben ( 95 ) an seinem freien Ende in einem rückstellfederfernen Druckraum ( 69 ) von dem Vorsteuerdruck (P_VST1) beaufschlagbar ist, dass der von der Rückstellfeder ( 89 ) aus gezählt dritte Steuerkolben ( 94 ) in einem ringförmigen Druckraum ( 96 ) mit einem weiteren Vorsteuerdruck (P_VST2) beaufschlagbar ist, dass einem Druckraum ( 97 ) des Aktivierungsventils ( 72 Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der Ansprüche 11 bis 13, dadurch gekennzeichnet, dass das Aktivierungsventil ( 72 ) einen Steuerschieber ( 91 ) mit vier Steuerkolben ( 92 , 93 , 94 , 95 ) aufweist, der in einer mehrstufigen Bohrung ( 90 ) axial verschiebbar angeordnet und durch eine Rückstellfeder ( 89 ) mit einer Federkraft belastet ist, dass der rückstellfederferne Steuerkolben ( 95 ) an seinem freien Ende in einem rückstellfederfernen Druckraum ( 69 ) von dem Vorsteuerdruck (P_VST1) beaufschlagbar ist, dass der von der Rückstellfeder ( 89 ) aus gezählt dritte Steuerkolben ( 94 ) in einem ringförmigen Druckraum ( 96 ) mit einem weiteren Vorsteuerdruck (P_VST2) beaufschlagbar ist, dass einem Druckraum ( 97 ) des Aktivierungsventils ( 72 Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der Ansprüche 11 bis 13, dadurch gekennzeichnet, dass das Aktivierungsventil ( 72 ) einen Steuerschieber ( 91 ) mit vier Steuerkolben ( 92 , 93 , 94 , 95 ) aufweist, der in einer mehrstufigen Bohrung ( 90 ) axial verschiebbar angeordnet und durch eine Rückstellfeder ( 89 ) mit einer Federkraft belastet ist, dass der rückstellfederferne Steuerkolben ( 95 ) an seinem freien Ende in einem rückstellfederfernen Druckraum ( 69 ) von dem Vorsteuerdruck (P_VST1) beaufschlagbar ist, dass der von der Rückstellfeder ( 89 ) aus gezählt dritte Steuerkolben ( 94 ) in einem ringförmigen Druckraum ( 96 ) mit einem weiteren Vorsteuerdruck (P_VST2) beaufschlagbar ist, dass einem Druckraum ( 97 ) des Aktivierungsventils ( 72 Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der Ansprüche 11 bis 13, dadurch gekennzeichnet, dass das Aktivierungsventil ( 72 ) einen Steuerschieber ( 91 ) mit vier Steuerkolben ( 92 , 93 , 94 , 95 ) aufweist, der in einer mehrstufigen Bohrung ( 90 ) axial verschiebbar angeordnet und durch eine Rückstellfeder ( 89 ) mit einer Federkraft belastet ist, dass der rückstellfederferne Steuerkolben ( 95 ) an seinem freien Ende in einem rückstellfederfernen Druckraum ( 69 ) von dem Vorsteuerdruck (P_VST1) beaufschlagbar ist, dass der von der Rückstellfeder ( 89 ) aus gezählt dritte Steuerkolben ( 94 ) in einem ringförmigen Druckraum ( 96 ) mit einem weiteren Vorsteuerdruck (P_VST2) beaufschlagbar ist, dass einem Druckraum ( 97 ) des Aktivierungsventils ( 72 Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der Ansprüche 11 bis 13, dadurch gekennzeichnet, dass das Aktivierungsventil ( 72 ) einen Steuerschieber ( 91 ) mit vier Steuerkolben ( 92 , 93 , 94 , 95 ) aufweist, der in einer mehrstufigen Bohrung ( 90 ) axial verschiebbar angeordnet und durch eine Rückstellfeder ( 89 ) mit einer Federkraft belastet ist, dass der rückstellfederferne Steuerkolben ( 95 ) an seinem freien Ende in einem rückstellfederfernen Druckraum ( 69 ) von dem Vorsteuerdruck (P_VST1) beaufschlagbar ist, dass der von der Rückstellfeder ( 89 ) aus gezählt dritte Steuerkolben ( 94 ) in einem ringförmigen Druckraum ( 96 ) mit einem weiteren Vorsteuerdruck (P_VST2) beaufschlagbar ist, dass einem Druckraum ( 97 ) des Aktivierungsventils ( 72 Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der Ansprüche 11 bis 13, dadurch gekennzeichnet, dass das Aktivierungsventil ( 72 ) einen Steuerschieber ( 91 ) mit vier Steuerkolben ( 92 , 93 , 94 , 95 ) aufweist, der in einer mehrstufigen Bohrung ( 90 ) axial verschiebbar angeordnet und durch eine Rückstellfeder ( 89 ) mit einer Federkraft belastet ist, dass der rückstellfederferne Steuerkolben ( 95 ) an seinem freien Ende in einem rückstellfederfernen Druckraum ( 69 ) von dem Vorsteuerdruck (P_VST1) beaufschlagbar ist, dass der von der Rückstellfeder ( 89 ) aus gezählt dritte Steuerkolben ( 94 ) in einem ringförmigen Druckraum ( 96 ) mit einem weiteren Vorsteuerdruck (P_VST2) beaufschlagbar ist, dass einem Druckraum ( 97 ) des Aktivierungsventils ( 72 Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der Ansprüche 11 bis 13, dadurch gekennzeichnet, dass das Aktivierungsventil ( 72 ) einen Steuerschieber ( 91 ) mit vier Steuerkolben ( 92 , 93 , 94 , 95 ) aufweist, der in einer mehrstufigen Bohrung ( 90 ) axial verschiebbar angeordnet und durch eine Rückstellfeder ( 89 ) mit einer Federkraft belastet ist, dass der rückstellfederferne Steuerkolben ( 95 ) an seinem freien Ende in einem rückstellfederfernen Druckraum ( 69 ) von dem Vorsteuerdruck (P_VST1) beaufschlagbar ist, dass der von der Rückstellfeder ( 89 ) aus gezählt dritte Steuerkolben ( 94 ) in einem ringförmigen Druckraum ( 96 ) mit einem weiteren Vorsteuerdruck (P_VST2) beaufschlagbar ist, dass einem Druckraum ( 97 ) des Aktivierungsventils ( 72 Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der Ansprüche 11 bis 13, dadurch gekennzeichnet, dass das Aktivierungsventil ( 72 ) einen Steuerschieber ( 91 ) mit vier Steuerkolben ( 92 , 93 , 94 , 95 ) aufweist, der in einer mehrstufigen Bohrung ( 90 ) axial verschiebbar angeordnet und durch eine Rückstellfeder ( 89 ) mit einer Federkraft belastet ist, dass der rückstellfederferne Steuerkolben ( 95 ) an seinem freien Ende in einem rückstellfederfernen Druckraum ( 69 ) von dem Vorsteuerdruck (P_VST1) beaufschlagbar ist, dass der von der Rückstellfeder ( 89 ) aus gezählt dritte Steuerkolben ( 94 ) in einem ringförmigen Druckraum ( 96 ) mit einem weiteren Vorsteuerdruck (P_VST2) beaufschlagbar ist, dass einem Druckraum ( 97 ) des Aktivierungsventils ( 72 Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der Ansprüche 11 bis 13, dadurch gekennzeichnet, dass das Aktivierungsventil ( 72 ) einen Steuerschieber ( 91 ) mit vier Steuerkolben ( 92 , 93 , 94 , 95 ) aufweist, der in einer mehrstufigen Bohrung ( 90 ) axial verschiebbar angeordnet und durch eine Rückstellfeder ( 89 ) mit einer Federkraft belastet ist, dass der rückstellfederferne Steuerkolben ( 95 ) an seinem freien Ende in einem rückstellfederfernen Druckraum ( 69 ) von dem Vorsteuerdruck (P_VST1) beaufschlagbar ist, dass der von der Rückstellfeder ( 89 ) aus gezählt dritte Steuerkolben ( 94 ) in einem ringförmigen Druckraum ( 96 ) mit einem weiteren Vorsteuerdruck (P_VST2) beaufschlagbar ist, dass einem Druckraum ( 97 ) des Aktivierungsventils ( 72 Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der Ansprüche 11 bis 13, dadurch gekennzeichnet, dass das Aktivierungsventil ( 72 ) einen Steuerschieber ( 91 ) mit vier Steuerkolben ( 92 , 93 , 94 , 95 ) aufweist, der in einer mehrstufigen Bohrung ( 90 ) axial verschiebbar angeordnet und durch eine Rückstellfeder ( 89 ) mit einer Federkraft belastet ist, dass der rückstellfederferne Steuerkolben ( 95 ) an seinem freien Ende in einem rückstellfederfernen Druckraum ( 69 ) von dem Vorsteuerdruck (P_VST1) beaufschlagbar ist, dass der von der Rückstellfeder ( 89 ) aus gezählt dritte Steuerkolben ( 94 ) in einem ringförmigen Druckraum ( 96 ) mit einem weiteren Vorsteuerdruck (P_VST2) beaufschlagbar ist, dass einem Druckraum ( 97 ) des Aktivierungsventils ( 72 Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der Ansprüche 11 bis 13, dadurch gekennzeichnet, dass das Aktivierungsventil ( 72 ) einen Steuerschieber ( 91 ) mit vier Steuerkolben ( 92 , 93 , 94 , 95 ) aufweist, der in einer mehrstufigen Bohrung ( 90 ) axial verschiebbar angeordnet und durch eine Rückstellfeder ( 89 ) mit einer Federkraft belastet ist, dass der rückstellfederferne Steuerkolben ( 95 ) an seinem freien Ende in einem rückstellfederfernen Druckraum ( 69 ) von dem Vorsteuerdruck (P_VST1) beaufschlagbar ist, dass der von der Rückstellfeder ( 89 ) aus gezählt dritte Steuerkolben ( 94 ) in einem ringförmigen Druckraum ( 96 ) mit einem weiteren Vorsteuerdruck (P_VST2) beaufschlagbar ist, dass einem Druckraum ( 97 ) des Aktivierungsventils ( 72 Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der Ansprüche 11 bis 13, dadurch gekennzeichnet, dass das Aktivierungsventil ( 72 ) einen Steuerschieber ( 91 ) mit vier Steuerkolben ( 92 , 93 , 94 , 95 ) aufweist, der in einer mehrstufigen Bohrung ( 90 ) axial verschiebbar angeordnet und durch eine Rückstellfeder ( 89 ) mit einer Federkraft belastet ist, dass der rückstellfederferne Steuerkolben ( 95 ) an seinem freien Ende in einem rückstellfederfernen Druckraum ( 69 ) von dem Vorsteuerdruck (P_VST1) beaufschlagbar ist, dass der von der Rückstellfeder ( 89 ) aus gezählt dritte Steuerkolben ( 94 ) in einem ringförmigen Druckraum ( 96 ) mit einem weiteren Vorsteuerdruck (P_VST2) beaufschlagbar ist, dass einem Druckraum ( 97 ) des Aktivierungsventils ( 72 Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der Ansprüche 11 bis 13, dadurch gekennzeichnet, dass das Aktivierungsventil ( 72 ) einen Steuerschieber ( 91 ) mit vier Steuerkolben ( 92 , 93 , 94 , 95 ) aufweist, der in einer mehrstufigen Bohrung ( 90 ) axial verschiebbar angeordnet und durch eine Rückstellfeder ( 89 ) mit einer Federkraft belastet ist, dass der rückstellfederferne Steuerkolben ( 95 ) an seinem freien Ende in einem rückstellfederfernen Druckraum ( 69 ) von dem Vorsteuerdruck (P_VST1) beaufschlagbar ist, dass der von der Rückstellfeder ( 89 ) aus gezählt dritte Steuerkolben ( 94 ) in einem ringförmigen Druckraum ( 96 ) mit einem weiteren Vorsteuerdruck (P_VST2) beaufschlagbar ist, dass einem Druckraum ( 97 ) des Aktivierungsventils ( 72 Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der Ansprüche 11 bis 13, dadurch gekennzeichnet, dass das Aktivierungsventil ( 72 ) einen Steuerschieber ( 91 ) mit vier Steuerkolben ( 92 , 93 , 94 , 95 ) aufweist, der in einer mehrstufigen Bohrung ( 90 ) axial verschiebbar angeordnet und durch eine Rückstellfeder ( 89 ) mit einer Federkraft belastet ist, dass der rückstellfederferne Steuerkolben ( 95 ) an seinem freien Ende in einem rückstellfederfernen Druckraum ( 69 ) von dem Vorsteuerdruck (P_VST1) beaufschlagbar ist, dass der von der Rückstellfeder ( 89 ) aus gezählt dritte Steuerkolben ( 94 ) in einem ringförmigen Druckraum ( 96 ) mit einem weiteren Vorsteuerdruck (P_VST2) beaufschlagbar ist, dass einem Druckraum ( 97 ) des Aktivierungsventils ( 72 Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der Ansprüche 11 bis 13, dadurch gekennzeichnet, dass das Aktivierungsventil ( 72 ) einen Steuerschieber ( 91 ) mit vier Steuerkolben ( 92 , 93 , 94 , 95 ) aufweist, der in einer mehrstufigen Bohrung ( 90 ) axial verschiebbar angeordnet und durch eine Rückstellfeder ( 89 ) mit einer Federkraft belastet ist, dass der rückstellfederferne Steuerkolben ( 95 ) an seinem freien Ende in einem rückstellfederfernen Druckraum ( 69 ) von dem Vorsteuerdruck (P_VST1) beaufschlagbar ist, dass der von der Rückstellfeder ( 89 ) aus gezählt dritte Steuerkolben ( 94 ) in einem ringförmigen Druckraum ( 96 ) mit einem weiteren Vorsteuerdruck (P_VST2) beaufschlagbar ist, dass einem Druckraum ( 97 ) des Aktivierungsventils ( 72 Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der Ansprüche 11 bis 13, dadurch gekennzeichnet, dass das Aktivierungsventil ( 72 ) einen Steuerschieber ( 91 ) mit vier Steuerkolben ( 92 , 93 , 94 , 95 ) aufweist, der in einer mehrstufigen Bohrung ( 90 ) axial verschiebbar angeordnet und durch eine Rückstellfeder ( 89 ) mit einer Federkraft belastet ist, dass der rückstellfederferne Steuerkolben ( 95 ) an seinem freien Ende in einem rückstellfederfernen Druckraum ( 69 ) von dem Vorsteuerdruck (P_VST1) beaufschlagbar ist, dass der von der Rückstellfeder ( 89 ) aus gezählt dritte Steuerkolben ( 94 ) in einem ringförmigen Druckraum ( 96 ) mit einem weiteren Vorsteuerdruck (P_VST2) beaufschlagbar ist, dass einem Druckraum ( 97 ) des Aktivierungsventils ( 72 Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der Ansprüche 11 bis 13, dadurch gekennzeichnet, dass das Aktivierungsventil ( 72 ) einen Steuerschieber ( 91 ) mit vier Steuerkolben ( 92 , 93 , 94 , 95 ) aufweist, der in einer mehrstufigen Bohrung ( 90 ) axial verschiebbar angeordnet und durch eine Rückstellfeder ( 89 ) mit einer Federkraft belastet ist, dass der rückstellfederferne Steuerkolben ( 95 ) an seinem freien Ende in einem rückstellfederfernen Druckraum ( 69 ) von dem Vorsteuerdruck (P_VST1) beaufschlagbar ist, dass der von der Rückstellfeder ( 89 ) aus gezählt dritte Steuerkolben ( 94 ) in einem ringförmigen Druckraum ( 96 ) mit einem weiteren Vorsteuerdruck (P_VST2) beaufschlagbar ist, dass einem Druckraum ( 97 ) des Aktivierungsventils ( 72 Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der Ansprüche 11 bis 13, dadurch gekennzeichnet, dass das Aktivierungsventil ( 72 ) einen Steuerschieber ( 91 ) mit vier Steuerkolben ( 92 , 93 , 94 , 95 ) aufweist, der in einer mehrstufigen Bohrung ( 90 ) axial verschiebbar angeordnet und durch eine Rückstellfeder ( 89 ) mit einer Federkraft belastet ist, dass der rückstellfederferne Steuerkolben ( 95 ) an seinem freien Ende in einem rückstellfederfernen Druckraum ( 69 ) von dem Vorsteuerdruck (P_VST1) beaufschlagbar ist, dass der von der Rückstellfeder ( 89 ) aus gezählt dritte Steuerkolben ( 94 ) in einem ringförmigen Druckraum ( 96 ) mit einem weiteren Vorsteuerdruck (P_VST2) beaufschlagbar ist, dass einem Druckraum ( 97 ) des Aktivierungsventils ( 72 Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der Ansprüche 11 bis 13, dadurch gekennzeichnet, dass das Aktivierungsventil ( 72 ) einen Steuerschieber ( 91 ) mit vier Steuerkolben ( 92 , 93 , 94 , 95 ) aufweist, der in einer mehrstufigen Bohrung ( 90 ) axial verschiebbar angeordnet und durch eine Rückstellfeder ( 89 ) mit einer Federkraft belastet ist, dass der rückstellfederferne Steuerkolben ( 95 ) an seinem freien Ende in einem rückstellfederfernen Druckraum ( 69 ) von dem Vorsteuerdruck (P_VST1) beaufschlagbar ist, dass der von der Rückstellfeder ( 89 ) aus gezählt dritte Steuerkolben ( 94 ) in einem ringförmigen Druckraum ( 96 ) mit einem weiteren Vorsteuerdruck (P_VST2) beaufschlagbar ist, dass einem Druckraum ( 97 ) des Aktivierungsventils ( 72 Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der Ansprüche 11 bis 13, dadurch gekennzeichnet, dass das Aktivierungsventil ( 72 ) einen Steuerschieber ( 91 ) mit vier Steuerkolben ( 92 , 93 , 94 , 95 ) aufweist, der in einer mehrstufigen Bohrung ( 90 ) axial verschiebbar angeordnet und durch eine Rückstellfeder ( 89 ) mit einer Federkraft belastet ist, dass der rückstellfederferne Steuerkolben ( 95 ) an seinem freien Ende in einem rückstellfederfernen Druckraum ( 69 ) von dem Vorsteuerdruck (P_VST1) beaufschlagbar ist, dass der von der Rückstellfeder ( 89 ) aus gezählt dritte Steuerkolben ( 94 ) in einem ringförmigen Druckraum ( 96 ) mit einem weiteren Vorsteuerdruck (P_VST2) beaufschlagbar ist, dass einem Druckraum ( 97 ) des Aktivierungsventils ( 72 Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der Ansprüche 11 bis 13, dadurch gekennzeichnet, dass das Aktivierungsventil ( 72 ) einen Steuerschieber ( 91 ) mit vier Steuerkolben ( 92 , 93 , 94 , 95 ) aufweist, der in einer mehrstufigen Bohrung ( 90 ) axial verschiebbar angeordnet und durch eine Rückstellfeder ( 89 ) mit einer Federkraft belastet ist, dass der rückstellfederferne Steuerkolben ( 95 ) an seinem freien Ende in einem rückstellfederfernen Druckraum ( 69 ) von dem Vorsteuerdruck (P_VST1) beaufschlagbar ist, dass der von der Rückstellfeder ( 89 ) aus gezählt dritte Steuerkolben ( 94 ) in einem ringförmigen Druckraum ( 96 ) mit einem weiteren Vorsteuerdruck (P_VST2) beaufschlagbar ist, dass einem Druckraum ( 97 ) des Aktivierungsventils ( 72 Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der Ansprüche 11 bis 13, dadurch gekennzeichnet, dass das Aktivierungsventil ( 72 ) einen Steuerschieber ( 91 ) mit vier Steuerkolben ( 92 , 93 , 94 , 95 ) aufweist, der in einer mehrstufigen Bohrung ( 90 ) axial verschiebbar angeordnet und durch eine Rückstellfeder ( 89 ) mit einer Federkraft belastet ist, dass der rückstellfederferne Steuerkolben ( 95 ) an seinem freien Ende in einem rückstellfederfernen Druckraum ( 69 ) von dem Vorsteuerdruck (P_VST1) beaufschlagbar ist, dass der von der Rückstellfeder ( 89 ) aus gezählt dritte Steuerkolben ( 94 ) in einem ringförmigen Druckraum ( 96 ) mit einem weiteren Vorsteuerdruck (P_VST2) beaufschlagbar ist, dass einem Druckraum ( 97 ) des Aktivierungsventils ( 72 ) der Aktivierungsdruck (P_A) vom Selbsthalteventil ( ) the activation pressure (P_A) from the self-holding valve ( 71 71 ) zuführbar ist, dass der dritte Steuerkolben ( ) can be supplied that the third control piston ( 94 94 ) bei einer Druckbeaufschlagung des Steuerschiebers ( ) when the control spool is pressurized ( 91 91 ) mit dem Vorsteuerdruck (P_VST1, P_VST2) den zuletzt genannten Druckraum ( ) with the pilot pressure (P_VST1, P_VST2) the last named pressure chamber ( 97 97 ) absperrt sowie bei einem Wegfall des Vorsteuerdrucks (P_VST1, P_VST2) eine Verbindung zwischen diesem Druckraum ( ) and if the pilot pressure (P_VST1, P_VST2) is lost, a connection between this pressure chamber ( 97 97 ) und einem benachbarten Druckraum ( ) and an adjacent pressure chamber ( 98 98 ) öffnet, wobei dieser letztgenannte Druckraum ( ) opens, whereby the latter pressure chamber ( 98 98 ) über eine Leitung ( ) via a line ( 101 101 ) und eine Druckblende ( ) and a pressure bezel ( 102 102 ) mit einem Druckraum ( ) with a pressure chamber ( 103 103 ) des Kupplungsregelventils ( ) of the clutch control valve ( 73 73 ) verbunden ist. ) connected is. Control valve arrangement according to at least one of claims 11 to 13, characterized in that the activation valve ( Control valve arrangement according to at least one of claims 11 to 13, characterized in that the activation valve ( 72 72 ) a spool ( ) a spool ( 91 91 ) with four control pistons ( ) with four control pistons ( 92 92 . . 93 93 . . 94 94 . . 95 95 ), which in a multi-stage bore ( ), which in a multi-stage bore ( 90 90 ) axially displaceable and by a return spring ( ) axially displaceable and by a return spring ( 89 89 ) is loaded with a spring force that the return spring remote control piston ( ) is loaded with a spring force that the return spring remote control piston ( 95 95 ) at its free end in a return spring remote pressure chamber ( ) at its free end in a return spring remote pressure chamber ( 69 69 ) is acted upon by the pilot pressure (P_VST1), that of the return spring ( ) is acted upon by the pilot pressure (P_VST1), that of the return spring ( 89 89 ) from counted third control pistons ( ) from counted third control pistons ( 94 94 ) in an annular pressure chamber ( ) in an annular pressure chamber ( 96 96 ) can be acted upon by a further pilot pressure (P_VST2) that a pressure chamber ( ) can be acted upon by a further pilot pressure (P_VST2) that a pressure chamber ( 97 97 ) of the activation valve ( ) of the activation valve ( 72 72 ) the activation pressure (P_A) from the self-retaining valve ( ) the activation pressure (P_A) from the self-retaining valve ( 71 71 ) can be fed, that the third control piston ( ) can be fed, that the third control piston ( 94 94 ) when the spool is pressurized ( ) when the spool is pressurized ( 91 91 ) with the pilot pressure (P_VST1, P_VST2) the last mentioned pressure chamber ( ) with the pilot pressure (P_VST1, P_VST2) the last mentioned pressure chamber ( 97 97 ) and, in the event of a loss of pilot pressure (P_VST1, P_VST2), a connection between this pressure chamber ( ) and, in the event of a loss of pilot pressure (P_VST1, P_VST2), a connection between this pressure chamber ( 97 97 ) and a neighboring pressure chamber ( ) and a neighboring pressure chamber ( 98 98 ), this latter pressure space ( ), this latter pressure space ( 98 98 ) via a line ( ) via a line ( 101 101 ) and a pressure diaphragm ( ) and a pressure diaphragm ( 102 102 ) with a pressure chamber ( ) with a pressure chamber ( 103 103 ) of the clutch control valve ( ) of the clutch control valve ( 73 73 ) connected is. ) connected is.
  15. Steuerungsventilanordnung nach zumindest einem der Ansprüche 11 bis 14, dadurch gekennzeichnet, dass das Kupplungsregelventil (73) einen in einer durchmesserkleinen Bohrung (105) axial verschiebbaren langen Steuerschieber (106) mit zwei Kolben (108, 109) sowie einen in einer durchmessergrößeren Bohrung (116) axial verschiebbaren kurzen Steuerschieber (120) mit einem Steuerkolben (121) aufweist, dass das zum langen Steuerschieber (106) weisende Ende des kurzen Steuerschiebers (120) sowie das zu dem kurzen Steuerschieber (120) weisende Ende des langen Steuerschiebers (106) von einer in einem Druckraum (126) angeordneten Feder (117) mit einer Federkraft beaufschlagt werden, dass diesem Druckraum (126) zwischen dem langen Steuerschieber (106) und dem kurzen Steuerschieber (120) der Vorsteuerdruck (P_VST1) zuführbar ist, dass einem Druckraum (122) des Kupplungsregelventils (73 ) der Versorgungsdruck (P_V1) zuleitbar ist, welcher als Kupplungsbetätigungsdruck (P_K) über einen benachbarten Druckraum ( ) the supply pressure (P_V1) can be supplied, which is used as clutch actuation pressure (P_K) via an adjacent pressure chamber ( 114 114 ) zu einem Druckraum der zugeordneten Kupplungsbetätigungsvorrichtung ( ) to a pressure chamber of the associated clutch actuation device ( 4 4th ) führbar ist, und dass die Verbindung zwischen dem den Versorgungsdruck (P_V1) führenden Druckraum ( ) is feasible and that the connection between the pressure chamber (P_V1) carrying the supply pressure ( 122 122 ) und dem benachbarten Druckraum ( ) and the neighboring pressure chamber ( 114 114 ) durch den federfernen Steuerkolben ( ) through the control piston remote from the spring ( 109 109 ) des langen Steuerschiebers ( ) of the long control spool ( 106 106 ) bei einem Wegfall des Vorsteuerdrucks (P_VST1) verschließbar ist. ) can be closed when the pilot pressure (P_VST1) is lost. Control valve arrangement according to at least one of claims 11 to 14, characterized in that the clutch control valve ( Control valve arrangement according to at least one of claims 11 to 14, characterized in that the clutch control valve ( 73 73 ) one in a small diameter bore ( ) one in a small diameter bore ( 105 105 ) axially displaceable long spool ( ) axially displaceable long spool ( 106 106 ) with two pistons ( ) with two pistons ( 108 108 . . 109 109 ) and one in a larger diameter bore ( ) and one in a larger diameter bore ( 116 116 ) axially displaceable short spool ( ) axially displaceable short spool ( 120 120 ) with a control piston ( ) with a control piston ( 121 121 ) that that to the long spool ( ) that that to the long spool ( 106 106