DE102005047355A1 - Hydraulikanschluss für eine Fahrzeugbaugruppe - Google Patents

Hydraulikanschluss für eine Fahrzeugbaugruppe

Info

Publication number
DE102005047355A1
DE102005047355A1 DE200510047355 DE102005047355A DE102005047355A1 DE 102005047355 A1 DE102005047355 A1 DE 102005047355A1 DE 200510047355 DE200510047355 DE 200510047355 DE 102005047355 A DE102005047355 A DE 102005047355A DE 102005047355 A1 DE102005047355 A1 DE 102005047355A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
vehicle assembly
hydraulic
hydraulic connection
threaded sleeve
material
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Granted
Application number
DE200510047355
Other languages
English (en)
Other versions
DE102005047355B4 (de
Inventor
Juergen Tandler
Andreas Weh
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Robert Bosch GmbH
Original Assignee
Robert Bosch GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Robert Bosch GmbH filed Critical Robert Bosch GmbH
Priority to DE200510047355 priority Critical patent/DE102005047355B4/de
Publication of DE102005047355A1 publication Critical patent/DE102005047355A1/de
Application granted granted Critical
Publication of DE102005047355B4 publication Critical patent/DE102005047355B4/de
Expired - Fee Related legal-status Critical Current
Anticipated expiration legal-status Critical

Links

Classifications

    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16LPIPES; JOINTS OR FITTINGS FOR PIPES; SUPPORTS FOR PIPES, CABLES OR PROTECTIVE TUBING; MEANS FOR THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16L15/00Screw-threaded joints; Forms of screw-threads for such joints
    • F16L15/006Screw-threaded joints; Forms of screw-threads for such joints with straight threads
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16BDEVICES FOR FASTENING OR SECURING CONSTRUCTIONAL ELEMENTS OR MACHINE PARTS TOGETHER, e.g. NAILS, BOLTS, CIRCLIPS, CLAMPS, CLIPS, WEDGES, JOINTS OR JOINTING
    • F16B37/00Nuts or like thread-engaging members
    • F16B37/04Devices for fastening nuts to surfaces, e.g. sheets, plates
    • F16B37/06Devices for fastening nuts to surfaces, e.g. sheets, plates by means of welding or riveting

Abstract

Die Erfindung betrifft einen Hydraulikanschluss (10) für eine Fahrzeugbaugruppe (20), mit einem Innengewinde (14) zum Einschrauben einer Hydraulikleitung und einer in der Fahrzeugbaugruppe (20) angeordnete konische Schnittstelle (22). Erfindungsgemäß ist eine Gewindehülse (12) mit Innengewinde (14) vorgesehen, welche einpressbar und formschlüssig mit dem Material der Fahrzeugbaugruppe (20) verstemmbar ausgeführt ist, wobei die Gewindehülse (12) über der konischen Schnittstelle (22) angeordnet ist.

Description

  • Die Erfindung geht aus von einem Hydraulikanschluss für eine Fahrzeugbaugruppe nach der Gattung des unabhängigen Patentanspruchs 1.
  • Ein bekannter Hydraulikanschluss 1 für eine Fahrzeugbaugruppe 20 ist in 4 dargestellt. Wie aus 4 ersichtlich ist, umfasst der bekannte Hydraulikanschluss 1 einen am Gehäuse 20 der Fahrzeugbaugruppe angeordneten Vorsprung 24 mit einem spanend hergestellten Innengewinde 14, in welches eine nicht dargestellte Hydraulikleitung eingeschraubt werden kann, und eine konische Schnittstelle 22, welche mit einer entsprechenden konischen Schnittstelle am eingeschraubten Hydraulikleitungsende korrespondiert.
  • Vorteile der Erfindung
  • Der erfindungsgemäße Hydraulikanschluss für eine Fahrzeugbaugruppe mit den Merkmalen des unabhängigen Patentanspruchs 1 hat demgegenüber den Vorteil, dass durch eine erfindungsgemäße Gewindehülse mit Innengewinde, welche einpressbar und formschlüssig mit dem Material der Fahrzeugbaugruppe verstemmbar ausgeführt ist, das Gehäuse der Fahrzeugbaugruppe ohne Vorsprungs mit einer spannend hergestellten Gewindebohrung zum Anschluss einer Hydraulikleitung ausgeführt werden kann. Die Abdichtung des Hydraulikanschlusses mit der eingeschraubten Hydraulikleitung erfolgt in vorteilhafter Weise trotzdem nicht im Funktionselement sondern nach wie vor an einer konischen Schnittstelle im Gehäuse der Fahrzeugbaugruppe. Die Gewindehülse ist über der konischen Schnittstelle angeordnet. Die konische Schnittstelle im Gehäuse der Fahrzeugbaugruppe wird beispielsweise mit geringer Tiefe spanend hergestellt. Außerdem ermöglicht der erfindungsgemäße Hydraulikanschluss in vorteilhafter Weise eine flache Ausführung des Gehäuses der Fahrzeugbaugruppe.
  • Durch die in den abhängigen Ansprüchen aufgeführten Maßnahmen und Weiterbildungen sind vorteilhafte Verbesserungen des im unabhängigen Patentanspruch 1 angegebenen Hydraulikanschlusses möglich.
  • Besonders vorteilhaft ist, dass die formschlüssige Verbindung zwischen der Hydraulikbuchse und dem Material der Fahrzeugbaugruppe durch eine Materialumformung herstellbar ist. Die formschlüssige Verbindung nimmt beispielsweise die axialen Anzugskräfte auf, welche durch das Anziehen beim Einschrauben der Hydraulikleitung entstehen.
  • Als weiterer Vorteil weist die Gewindehülse zur formschlüssigen Verstemmung mit dem Material der Fahrzeugbaugruppe einen Rändel auf. Der Rändel der Gewindehülse nimmt nach der formschlüssigen Verstemmung mit dem Material der Fahrzeugbaugruppe beispielsweise das Drehmoment beim Einschrauben der Hydraulikleitung auf und fixiert die Gewindehülse radial.
  • Die Gewindehülsen mit Rändel können in vorteilhafter Weise durch einen Kaltstauchvorgang günstig in großen Mengen hergestellt werden.
  • Die Fahrzeugbaugruppe ist beispielsweise als Hydraulikpumpe ausgeführt und die eingeschraubte Hydraulikleitung ist z.B. als Bremsleitung ausgeführt und verbindet einen Bremszylinder mit der Hydraulikpumpe.
  • Zeichnung
  • Vorteilhafte, nachfolgend beschriebene Ausführungsformen der Erfindung sowie das zu deren besserem Verständnis oben erläuterte, herkömmliche Ausführungsbeispiel sind in den Zeichnungen dargestellt. Es zeigen:
  • 1 perspektivische schematische Darstellungen einer Fahrzeugbaugruppe mit einem erfindungsgemäßen Hydraulikanschluss,
  • 2 perspektivische Darstellungen von Komponenten des erfindungsgemäßen Hydraulikanschlusses aus 1,
  • 3 eine Schnittdarstellung eines erfindungsgemäßen Hydraulikanschlusses, und
  • 4 eine Schnittdarstellung einer Fahrzeugbaugruppe mit einem herkömmlichen Hydraulikanschluss.
  • Beschreibung
  • 1 zeigt zwei perspektivische schematische Darstellungen einer Fahrzeugbaugruppe 20 mit einem flachen Gehäuse und mit einem erfindungsgemäßen Hydraulikanschluss 10, welcher eine Gewindehülse 12 und eine konische Schnittstelle 22 aufweist. Der erfindungsgemäße Hydraulikanschluss 10 wird nachfolgend unter Bezugnahme auf 3 genauer beschrieben. Die Darstellung gemäß 1A zeigt eine Unteransicht der Fahrzeugbaugruppe 20 und die Darstellung gemäße 1B zeigt eine Draufsicht der Fahrzeugbaugruppe 20.
  • 2 zeigt in Darstellung A eine perspektivische Ansicht der Gewindehülse 12, welche einen Rändel 16 und ein Innengewinde 14 aufweist. Die Gewindehülse 12 mit Rändel wird beispielsweise durch einen Kaltstauchvorgang hergestellt. Darstellung B gemäß 2 zeigt eine perspektivische Ansicht der im Gehäuse der Fahrzeugbaugruppe 20 angeordneten konischen Schnittstelle 22 des Hydraulikanschlusses. Die konische Schnittstelle 22 im Gehäuse der Fahrzeugbaugruppe wird mit geringer Tiefe spanend hergestellt und korrespondiert mit einer entsprechenden nicht dargestellten konischen Schnittstelle am Leitungsende einer Hydraulikleitung, welche in den erfindungsgemäßen Hydraulikanschluss 10 eingeschraubt wird.
  • 3 zeigt eine Schnittdarstellung eines erfindungsgemäßen im Detailbereich D aus 1 angeordneten Hydraulikanschlusses 10. Wie aus 3 ersichtlich ist, umfasst der erfindungsgemäße Hydraulikanschluss 10 für eine Fahrzeugbaugruppe 20, beispielsweise eine Hydraulikpumpe mit flachem Gehäuse, die Gewindehülse 12 mit Innengewinde 14, welche einpressbar und formschlüssig mit dem Material der Fahrzeugbaugruppe 20 verstemmbar ausgeführt ist, und die konischen Schnittstelle 22. Die Gewindehülse 12 ist über der konischen Schnittstelle 22 angeordnet. Die formschlüssige Verbindung wird durch eine Materialumformung des Gehäusematerials der Fahrzeugbaugruppe hergestellt. Zur besseren formschlüssigen Verstemmung mit dem Material der Fahrzeugbaugruppe 20 weist die Gewindehülse 12 im dargestellten Ausführungsbeispiel einen Rändel 16 auf.
  • Zum Anschluss eines nicht dargestellten Bremszylinders an die Hydraulikpumpe 20 wird eine nicht dargestellte als Bremsleitung ausgeführte Hydraulikleitung in das Innengewinde 14 der Gewindebuchse 12 eingeschraubt. Die Hydraulikleitung wird bis zum dichtenden Anschlag F1 des Hydraulikleitungsendes an der konischen Schnittstelle 22 in die Gewindebuchse 12 eingeschraubt. Dies wird durch den Pfeil F dargestellt. Beim Einschrauben der Hydraulikleitung in den Hydraulikanschluss 10 nimmt der Rändel 16 der Gewindehülse 12 nach der formschlüssigen Verstemmung mit dem Material der Fahrzeugbaugruppe 20 das Drehmoment F3 auf und fixiert die Gewindehülse 12 radial. Die formschlüssige Verbindung, welche durch die beschriebene Materialumformung hergestellt, nimmt die axialen Anzugskräfte F2 auf, welche beim Anziehen der Hydraulikleitung entstehen.
  • Der erfindungsgemäße Hydraulikanschluss ermöglicht eine Verwendung eines nicht abgesetzten Gehäuses für eine Fahrzeugbaugruppe mit einer eingepressten Gewindebuchse anstelle eines Gehäuses, welches einen Vorsprung mit einer spanend hergestellten Gewindebohrung zum Anschluss einer Hydraulikleitung aufweist.

Claims (7)

  1. Hydraulikanschluss für eine Fahrzeugbaugruppe (20), mit einem Innengewinde (14) zum Einschrauben einer Hydraulikleitung und einer in der Fahrzeugbaugruppe (20) angeordnete konische Schnittstelle (22), gekennzeichnet durch eine Gewindehülse (12) mit Innengewinde (14), welche einpressbar und formschlüssig mit dem Material der Fahrzeugbaugruppe (20) verstemmbar ausgeführt ist, wobei die Gewindehülse (12) über der konischen Schnittstelle (22) angeordnet ist.
  2. Hydraulikanschluss nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die formschlüssige Verbindung durch eine Materialumformung herstellbar ist.
  3. Hydraulikanschluss nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass die Gewindehülse (12) einen Rändel (16) zur formschlüssigen Verstemmung mit dem Material der Fahrzeugbaugruppe (20) aufweist.
  4. Hydraulikanschluss nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass der Rändel (16) der Gewindehülse (12) nach der formschlüssigen Verstemmung mit dem Material der Fahrzeugbaugruppe (20) das Drehmoment beim Einschrauben der Hydraulikleitung aufnimmt und die Gewindehülse (12) radial fixiert.
  5. Hydraulikanschluss nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass die Gewindehülse (12) mit Rändel (16) durch einem Kaltstauchvorgang herstellbar ist.
  6. Hydraulikanschluss nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass die Fahrzeugbaugruppe (20) als Hydraulikpumpe ausgeführt ist.
  7. Hydraulikanschluss nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass die eingeschraubte Hydraulikleitung als Bremsleitung ausgeführt ist und einen Bremszylinder mit der Hydraulikpumpe (20) verbindet.
DE200510047355 2005-10-04 2005-10-04 Hydraulikanschluss für eine Fahrzeugbaugruppe Expired - Fee Related DE102005047355B4 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE200510047355 DE102005047355B4 (de) 2005-10-04 2005-10-04 Hydraulikanschluss für eine Fahrzeugbaugruppe

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE200510047355 DE102005047355B4 (de) 2005-10-04 2005-10-04 Hydraulikanschluss für eine Fahrzeugbaugruppe

Publications (2)

Publication Number Publication Date
DE102005047355A1 true DE102005047355A1 (de) 2007-04-19
DE102005047355B4 DE102005047355B4 (de) 2014-06-18

Family

ID=37896232

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE200510047355 Expired - Fee Related DE102005047355B4 (de) 2005-10-04 2005-10-04 Hydraulikanschluss für eine Fahrzeugbaugruppe

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE102005047355B4 (de)

Cited By (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US20130319562A1 (en) * 2012-05-31 2013-12-05 Robert Bosch Gmbh Hydraulic block for a hydraulic unit of a slip-controlled hydraulic vehicle brake system
CN104565602A (zh) * 2015-02-03 2015-04-29 夏云美 一种墙体水管转换接头
DE102014202548A1 (de) 2014-02-12 2015-08-13 Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft Fitting für Bremsleitung mit radialer O-Ring Dichtung

Family Cites Families (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE3112309C2 (de) * 1981-03-28 1987-08-06 Alfred Teves Gmbh, 6000 Frankfurt, De

Cited By (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US20130319562A1 (en) * 2012-05-31 2013-12-05 Robert Bosch Gmbh Hydraulic block for a hydraulic unit of a slip-controlled hydraulic vehicle brake system
US9404514B2 (en) * 2012-05-31 2016-08-02 Robert Bosch Gmbh Hydraulic block for a hydraulic unit of a slip-controlled hydraulic vehicle brake system
DE102014202548A1 (de) 2014-02-12 2015-08-13 Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft Fitting für Bremsleitung mit radialer O-Ring Dichtung
WO2015120834A1 (de) 2014-02-12 2015-08-20 Fele Gmbh & Co. Kg Fitting für bremsleitung
CN104565602A (zh) * 2015-02-03 2015-04-29 夏云美 一种墙体水管转换接头

Also Published As

Publication number Publication date
DE102005047355B4 (de) 2014-06-18

Similar Documents

Publication Publication Date Title
JP2015014286A (ja) 2段階可変圧縮比用コネクティングロッド
US6685350B2 (en) Fastening device for taillights of vehicles, preferably motor vehicles
US6658986B2 (en) Compressor housing with clamp
DE102014200339A1 (de) Elektromagnetisch ansteuerbares Saugventil
US4938314A (en) Plastic oil pan
DE102015103205A1 (de) Pleuelstange und Verbrennungsmotor
US20060054402A1 (en) Two part oil or fluid drain plug with magnet
US9071089B2 (en) Bushing for a drive unit and drive unit
KR100498156B1 (ko) 비례 솔레노이드 밸브
EP0766029A2 (de) Magnetventil sowie Verfahren zu dessen Herstellung
EP0925446B1 (de) Radialkolbenpumpe zur kraftstoffhochdruckversorgung
EP1540234B1 (de) Adapter-zwischenring für ein einschraubteil eines fluid-stecksystems
EP0751305A1 (de) Anordnung zur Befestigung eines Elementes von einem Scheibenwischer an einer Kraftfahrzeugkarrosserie
KR100734123B1 (ko) 밸브 및 배기가스 재순환 제어용 밸브 및 밸브의 조립 방법
DE19727180A1 (de) Hydraulisches Ventil, insbesondere zur Steuerung einer Nockenwellenverstellung in einem Kraftfahrzeug
DE10330449B3 (de) Nockenwellenversteller
MY130311A (en) A premium threaded tubular connection comprising at least one threaded element with an end lip
RS50551B (en) Device for holding a fluidic component
DE102009044746B4 (de) Verbundelementfixierungsstruktur
JP2006161616A (ja) タンデム型トロコイドポンプおよびその組み付け方法
JP2001520349A (ja) 高圧燃料供給のためのラジアルピストンポンプ
JP2004506861A (ja) 液圧弁
JPWO2006126451A1 (ja) リップタイプシール
EP1760854B1 (de) Kabeldurchführung
DE102004051627B4 (de) Abgasklappeneinrichtung

Legal Events

Date Code Title Description
R012 Request for examination validly filed

Effective date: 20120711

R079 Amendment of ipc main class

Free format text: PREVIOUS MAIN CLASS: F16L0015000000

Ipc: F16L0041080000

Effective date: 20130919

R016 Response to examination communication
R018 Grant decision by examination section/examining division
R020 Patent grant now final
R020 Patent grant now final

Effective date: 20150319

R084 Declaration of willingness to licence
R119 Application deemed withdrawn, or ip right lapsed, due to non-payment of renewal fee