DE102005036724A1 - Clamp roller body free-wheel with base parts arranged between outer and inner rings moving in free-wheel direction relative to one another has clamping path lift, overload functions and reverse free-wheel direction for shaft and hub - Google Patents

Clamp roller body free-wheel with base parts arranged between outer and inner rings moving in free-wheel direction relative to one another has clamping path lift, overload functions and reverse free-wheel direction for shaft and hub Download PDF

Info

Publication number
DE102005036724A1
DE102005036724A1 DE200510036724 DE102005036724A DE102005036724A1 DE 102005036724 A1 DE102005036724 A1 DE 102005036724A1 DE 200510036724 DE200510036724 DE 200510036724 DE 102005036724 A DE102005036724 A DE 102005036724A DE 102005036724 A1 DE102005036724 A1 DE 102005036724A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
clamping
ring
roller
freewheel
cylindrical
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Ceased
Application number
DE200510036724
Other languages
German (de)
Original Assignee
Beck, Frank
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Beck, Frank filed Critical Beck, Frank
Priority to DE200510036724 priority Critical patent/DE102005036724A1/en
Publication of DE102005036724A1 publication Critical patent/DE102005036724A1/en
Ceased legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16DCOUPLINGS FOR TRANSMITTING ROTATION; CLUTCHES; BRAKES
    • F16D41/00Freewheels or freewheel clutches
    • F16D41/06Freewheels or freewheel clutches with intermediate wedging coupling members between an inner and an outer surface
    • F16D41/069Freewheels or freewheel clutches with intermediate wedging coupling members between an inner and an outer surface the intermediate members wedging by pivoting or rocking, e.g. sprags
    • F16D41/07Freewheels or freewheel clutches with intermediate wedging coupling members between an inner and an outer surface the intermediate members wedging by pivoting or rocking, e.g. sprags between two cylindrical surfaces
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16DCOUPLINGS FOR TRANSMITTING ROTATION; CLUTCHES; BRAKES
    • F16D41/00Freewheels or freewheel clutches
    • F16D41/06Freewheels or freewheel clutches with intermediate wedging coupling members between an inner and an outer surface
    • F16D41/069Freewheels or freewheel clutches with intermediate wedging coupling members between an inner and an outer surface the intermediate members wedging by pivoting or rocking, e.g. sprags
    • F16D41/07Freewheels or freewheel clutches with intermediate wedging coupling members between an inner and an outer surface the intermediate members wedging by pivoting or rocking, e.g. sprags between two cylindrical surfaces
    • F16D41/076Freewheels or freewheel clutches with intermediate wedging coupling members between an inner and an outer surface the intermediate members wedging by pivoting or rocking, e.g. sprags between two cylindrical surfaces the wedging coupling members being non-releasably joined to form a single annular piece, e.g. either the members being integral projections from the piece, or the piece being an elastic ring cast round the radial centres of the members

Abstract

Clamp roller body free-wheel with clamp roller base parts which are arranged in pre-set way between an outer ring (A) with interior cylindrical clamping surface and an inner ring concentric to it with exterior cylindrical clamping surface and whose outer and inner rings can move in a free-wheel direction relative to one another.

Description

  • Die Erfindung betrifft einen Klemmrollenkörper – Freilauf, dessen Klemmrollenkörper zwischen einem Außenring (A) mit zylindrischer innenliegender Klemmfläche und einem Innenring (I) mit zylindrischer außenliegender Klemmfläche angeordnet sind, die relativ zueinander drehbar sind, sowohl einen Klemmrollenkörper – Freilauf wie eingangs beschrieben, aber mit einem zusätzlichen mittleren Ring (E), mit zylindrischer innenliegender und außenliegender Klemmfläche, die relativ zueinander drehbar sind. Dieser mittlere Ring (E) liegt, wie seine Bezeichnung schon andeutet, zwischen Außen – und Innenring in dessen jeweiligen Zwischenräumen Klemmrollenkörper in einer bestimmten Weise angeordnet sind, um die Freilauf -und Sperrrichtung für entweder den Außen – oder Innenring umzukehren, damit Welle und Nabe in einer gemeinsamen Richtung frei sind oder in einer gemeinsamen Richtung sperren. In beiden Fällen sind die Klemrollenkörper vorzugsweise in Käfigen zu führen und einzeln anzufedern. Bekannt sind in der Freilauftechnik hauptsächlich der Klemmkörper – Freilauf und der Klemmrollen – Freilauf. Sie unterscheiden sich dadurch, dass der Klemmkörper – Freilauf einen Außenring mit zylindrischer innenliegender Klemmfläche und einen Innenring mit zylindrischer außenliegender Klemmfläche aufweist, in dessen Zwischenraum die in einem Käfig gehaltenen und angefederten Klemmkörper angeordnet sind. Beim Klemmrollen – Freilauf dagegen wird die Klemmwirkung dadurch erzielt, das entweder der Außen – oder Innenring eine durchweg zylindrische Klemmfläche aufweist und die gegenüberliegende Seite eine Verzahnung hat und zwischen diesen jeweiligen Klemmflächen die angefederten, in einem Käfig gehaltenen Klemmrollen sitzen. Diese beiden Freilaufarten haben Eigenschaften mit ihren Vor- und Nachteilen die bekannt sind. Als z.B. von größerem Vorteil ist die Abhebung der Klemmkörper oder Klemmrollen ganz oder teilweise von der Klemmbahn, abhängig von der Umfangsgeschwindigkeit (Überholvorgang). Dadurch verringert sich der Verschleiß zeitweilig. Der Aufwand für ihre Herstellung ist sehr verschieden, weil es auch sehr viele unterschiedliche Varianten dieser Freilaufarten gibt, was z.B. die Form der Klemmkörper und deren Anfederung anbelangt, sowie die Gestaltung des Käfigs.The The invention relates to a clamping roller body - freewheel whose pinch roller body between a outer ring (A) with cylindrical inner clamping surface and an inner ring (I) with cylindrical outer clamping surface are arranged, which are rotatable relative to each other, both a pinch roller body - freewheel as described above, but with an additional middle ring (E), with cylindrical inner and outer clamping surface, the are rotatable relative to each other. This middle ring (E) lies, as its name suggests, between outer and inner ring in its respective intervals Pinch roller body arranged in a certain way to the freewheeling and Reverse direction for either the outer or inner ring reverse, thus freeing shaft and hub in a common direction are or in a common direction. In both cases the Klemrollenkörper preferably in cages respectively and individually to spring. Are known in the freewheeling technology mainly the Clamping body - freewheel and the pinch rollers - freewheel. They differ in that the sprag freewheel has an outer ring with cylindrical inner clamping surface and an inner ring with cylindrical outboard clamping surface has, in the intermediate space held in a cage and sprung clamping bodies are arranged. When clamping rollers freewheel, however, the clamping effect achieved by either the outer or inner ring a consistently cylindrical clamping surface and the opposite side has a toothing and between these respective clamping surfaces the sprung, in a cage sit held pinch rollers. These two freewheeling modes have Properties with their advantages and disadvantages are known. When e.g. of greater benefit is the lifting of the clamp body or pinch rollers wholly or partly from the clamp track, depending on the peripheral speed (overtaking). This temporarily reduces the wear. The effort for their production is very different, because there are also many different variants these freewheeling modes gives what e.g. the shape of the clamp body and their springing, as well as the design of the cage.
  • Was jedoch allen bisherigen Freilaufarten gemeinsam ist.
    • 1. Es ist bisher noch keine Überlastfunktion innerhalb eines Freilaufs vorhanden, das in der Lage wäre, sich selbst vor einer nicht vorgesehenen Überschreitung des zulässigen maximalen Nenndrehmomentes zu schützen, z.B. vor einer Verformung von Klemmteilen oder Zerstörung anderer wichtigen Teilen. Schutz vor einer Zerstörung kann bisher nur über eine vorgeschaltete extern dafür ausgelegte Überlastkupplung erfolgen. Ein Freilauf als Rücklaufsperre eingesetzt, darf aus Sicherheitsgründen nicht auskuppeln und kommt daher normalerweise für eine Überlastfunktion nicht in frage. Andere Anwendungen hingegen müssten vorher von einem Konstrukteur dahingehend überprüft werden.
    • 2. Die Höhe der Klemmkörper bei herkömmlichen Klemmkörper – Freiläufen, weniger bei Klemmrollen – Freiläufen, ist nicht sehr variabel bzw. vielfältig gestaltet, weil es in der Herstellung zu aufwendig ist und damit teuerer wäre. Meist gibt es in der Produktion drei oder vier feste Klemmkörperabmessungen die jeweils einen bestimmten Größenbereich (auch durch die Anzahl der Klemmkörper) der zu übertragenden Drehmomente abdecken können. Die Geometrie oder Gestaltung der Klemmkörper sollte daher sehr einfach sein um jede erforderliche Klemmkörperhöhe ohne größeren Aufwand und Kosten herstellen zu können.
    • 3. Es gibt bisher für Nabe und Welle keine gemeinsame Freilauf – oder Sperrrichtung. Eine Anwendung dafür gäbe es bestimmt in den verschiedensten Bereichen.
    • 4. Es gibt noch keinen Freilauf, der auf einen Käfig und gleichzeitig auch einer Anfederung ganz verzichten könnte. Dies würde natürlich auch für diesen sehr speziellen Fall die Herstellungskosten senken.
    What is common to all previous freewheeling types.
    • 1. There is still no overload function within a freewheel available, which would be able to protect itself from an unscheduled excess of the maximum allowable rated torque, for example, before a deformation of clamping parts or destruction of other important parts. Protection against destruction can be done so far only via an upstream externally designed for overload clutch. A freewheel used as a backstop, may not disengage for safety reasons and is therefore usually for an overload function is out of the question. Other applications, however, would have to be checked beforehand by a designer.
    • 2. The height of the clamping body in conventional sprag - freewheels, less in clamping rollers - freewheels, is not very variable or varied designed, because it is too expensive to manufacture and thus would be more expensive. Usually there are three or four fixed clamping body dimensions in the production, each of which can cover a specific size range (also by the number of clamping bodies) of the torques to be transmitted. The geometry or design of the clamp body should therefore be very simple to produce any required sprag height without much effort and expense.
    • 3. So far there is no common freewheeling or blocking direction for hub and shaft. An application for it would certainly be in the most diverse areas.
    • 4. There is still no freewheel that could do without a cage and at the same time a springing. Of course, this would also reduce the manufacturing costs for this very special case.
  • Erfindungsgemäß werden die Aufgaben dadurch gelöst, das die Klemmrollenkörper des Klemmrollenkörpers – Freilaufes wie folgt aussehen und funktionieren. Der Klemmrollenkörper besteht aus einer im entsprechenden Verhältnis kleineren inneren zylindrischen Rolle (a) mit einer Berührungslinie (a1) am Außen – oder Innenring (je nach Einbauweise) und einer im entsprechenden Verhältnis im Durchmesser größeren zylindrischen Rolle (b) mit einer gegenüberliegenden Berührungslinie (b1) am Außen – oder Innenring (je nach Einbauweise), die ineinander eingepasst sind, wobei ihre jeweiligen Mittelachsen (a2 und b2) in einem entsprechenden vorgesehenen Verhältnis zueinander versetzt liegen. Die innere Zylinderrolle (a) ist in einem entsprechenden bestimmten vorgesehenen Maß (Durchmesser) immer kleiner als das Maß zwischen Außen – und Innenring (c) und bleibt in ihrem vollen Umfang (vollzylindrisch) erhalten. Die äußere Zylinderrolle (b) wiederum ist in einem entsprechenden Verhältnis größer als das vorgesehene Einbaumaß (c, Klemmkörperhöhe) und muss entsprechend angepasst werden (siehe Zeichnungen). Durch die Versetzung der Mittelachsen (a2 und b2) entsteht vom Mittelpunkt (a2) der inneren Rolle ausgehend, eine von der Berührungslinie (b1) der äußeren Rolle (b) ansteigende und in Gegenrichtung sich verjüngende Klemmkurve. Damit wird die Klemmwirkung einerseits und bei einem Überholvorgang die Abhebung der Klemmrollenkörper (ungleiche Massenverteilung) vom Antrieb andererseits erzielt.According to the invention, the objects are achieved in that the clamping roller body of the clamping roller body - freewheel look and function as follows. The pinch roller body consists of a correspondingly smaller inner cylindrical roller (a) with a contact line (a1) on the outer or inner ring (depending on the installation method) and a correspondingly larger diameter cylindrical roller (b) with an opposite contact line (b1 ) on the outer or inner ring (depending on the method of installation), which are fitted into one another, their respective central axes (a2 and b2) being offset in a correspondingly provided relationship to one another. The inner cylindrical roller (a) is always smaller than the dimension between the outer and inner ring (c) in a corresponding specific intended dimension (diameter) and remains in its full extent (fully cylindrical). The outer cylindrical roller (b) in turn is larger in a corresponding ratio than the intended installation dimension (c, clamping body height) and must be adjusted accordingly (see drawings). The offset of the central axes (a2 and b2) arises from the center (a2) of the inner roller, one rising from the contact line (b1) of the outer roller (b) and in the opposite direction tion tapered clamping curve. Thus, the clamping effect on the one hand and in an overtaking the separation of the clamping roller body (unequal mass distribution) achieved by the drive on the other hand.
  • Diese Ausführung muß aber in einem Käfig geführt und angefedert sein, da sonst (vor allen Dingen bei horizontaler Einbauweise) unter Umständen die Klemmwirkung nicht bei allen Klemmrollenkörpern eintreten würde. Ein Käfig ist aber nur nötig um die Klemmrollenkörper mit dem überholenden Teil, meist Außenring (A), mitzuführen damit, sie bei höherer Umfangsgeschwindigkeit von der Klemmbahn abheben können. Eine Abkippung verbietet ihnen schon ihre Form, daher, wenn eine Abhebung von der Klemmbahn nicht notwendig bzw. nicht machbar ist, weil die gegebene Drehzahlen zu niedrig sind, dann kann in diesem Fall auf einen Käfig verzichtet werden, nicht aber auf die Anfederung. Der Klemmrollenkörper kann auch aus einem Teil gefertigt sein, der aber auch die Kontur und Merkmale dem aus zwei zylindrischen Rollen bestehenden Klemmrollenkörpers aufweist. Allerdings hat dann diese Ausführung keine Überlästfunktion.These execution it has to guided in a cage and be sprung, otherwise (especially in horizontal installation) possibly the Clamping action would not occur in all pinch bodies. One Cage is but only necessary around the pinch roller body with the overtaking Part, mostly outer ring (A) with it, at higher Can lift peripheral speed of the clamping track. A Tipping them already forbids their form, therefore, if a withdrawal from the terminal is not necessary or not feasible, because the given speeds are too low, then in this case can a cage be waived, but not on the springing. The clamping roller body can also be made of a part, but also the contour and Characteristics has the consisting of two cylindrical rollers clamping roller body. However, then this version has no overload function.
  • Trotzdem sollten die Klemmrollenkörper jeder Ausführungsart, wenn ein Käfig nicht für nötig gehalten wird zu jeder Seite, am Außen – oder Innenring geführt werden, damit sie etwa nicht andere Teile des Freilaufes seitlich berühren und es zu einem überflüssigen Verschleiß oder übermäßigen Reibung kommt. Die Anfederung kann einzeln (mit Käfig) oder über eine endlose Schlauchfeder erfolgen (ohne Käfig, die Klemmkörper müssten dementsprechend überarbeitet werden, Ausfräsung in der Mitte). Diese Anfederungsvarianten sind allesamt technisch nicht neu.Nevertheless should the pinch roller body each embodiment, if a cage not for necessary kept becomes to each side, at the outer or inner ring guided so they do not have other parts of the freewheel sideways touch and it comes to a superfluous wear or excessive friction. The springing can individually (with cage) or over an endless hose spring done (without cage, the clamp body would accordingly revised be, cutout in the middle). These Anfederungsvarianten are all technical not new.
  • Zu 1. Dadurch das eine innere vollzylindrische Rolle (a) mit ihrer Berührungslinie (a1) am Außen- oder Innenring, je nach Einbauweise, in eine äußere zylindrische Rolle (b) mit ihrer Berührungslinie (b1) an der gegenüberliegenden Seite eingepasst wird, ist es nach einer vorgesehenen entsprechenden Passungsart (abhängig von der Größe des zu übertragenden Drehmomentes) möglich, das wenn das zu übertragende zulässige Nenndrehmoment doch einmal überschritten werden sollte, die zuvor berechnete gewollte Reibkraft zwischen innerer und äußerer Zylinderrolle überwunden wird. Dann entkuppelt die innere Zylinderrolle und rollt sich innerhalb des Klemmrollenkörpers ab. Damit kommt es bei einer Überschreitung. des maximal zulässigen Nenndrehmomentes nicht zur einer Verformung oder Zerstörung von wichtigen Teilen. Die Funktion des Freilaufs bleibt erhalten und man spart durch diese Eigenschaft Kosten in vielfältiger Hinsicht.To 1. This gives the one inner fully cylindrical roller (a) with her contact line (a1) on the outside or inner ring, depending on the method of installation, in an outer cylindrical roller (b) with its contact line (b1) at the opposite Page is fitted, it is according to a designated appropriate Type of fit (dependent on the size of the transferred Torque) possible, if that is to be transferred permissible rated torque after all once exceeded should be the previously calculated wanted friction between overcome inside and outside cylindrical roller becomes. Then the inner cylindrical roller uncouples and rolls inside of the pinch roller body from. This is when it is exceeded. the maximum allowed Nominal torque not for a deformation or destruction of important parts. The function of the freewheel is retained and This property saves costs in many ways.
  • Zu 2. Durch die sehr einfache zylindrische Grundform der inneren und äußeren Rolle ist es praktisch möglich jede Klemmrollenkörperhöhe ohne viel größeren Aufwand und Kosten herzustellen, auch im Zehntelmillimeterbereich. Gute Eigenschaften zur Automatisierung.To 2. Due to the very simple cylindrical basic shape of the inner and outer roll it is practically possible each pinch roller height without much greater effort and costs, also in the tenth of a millimeter range. Quality Properties for automation.
  • Zu 3. Zwischen einem zylindrischen Außenring (A) mit innenliegender Klemmfläche und einem zylindrischen Innenring (I) mit außenliegender Klemmfläche ist ein mittlerer zylindrischer Ring (E) mit einer innenliegender und außenliegender Klemmfläche platziert, der durch ein in den jeweiligen Zwischenräumen angeordneten Reihe von angefederten Klemmrollenkörpern zentriert wird und nur durch diese getragen wird (oder von einer anderen Variante von Klemmrollenkörper die nicht angefedert werden müssen).To 3. Between a cylindrical outer ring (A) with internal clamping surface and a cylindrical inner ring (I) with an external clamping surface a middle cylindrical ring (E) with an internal and outboard clamping surface placed by a arranged in the respective spaces Series of sprung pinch bodies and only is supported by this (or by another variant of the pinch roller body do not have to be sprung).
  • Funktionsweise (3): Bei einer Drehbewegung des Außen – oder Innenrings überträgt sich diese gerade Bewegung über die Klemmrollenkörper (Einrollweg) auf den mittleren Ring (E) und dieser wiederum überträgt in die Gegenrichtung seine gerade Bewegung auf die gegenüberliegende zweite Reihe der Klemmrollenkörper (Einrollweg) und somit auch auf den gegenüberliegenden Außen – oder Innenring. Dies geschieht alles unmittelbar, da alle Klemmrollenkörper jederzeit Kontakt mit den zylindrischen Klemmflächen der drei Ringe haben. Da die zwei Reihen der Klemmrollenkörper spiegelbildlich oder in gegensätzlicher Richtung zueinander angeordnet sind, kehrt sich die Richtung für entweder den Außen – oder Innenring um. Damit gibt es nun für den Außen – und Innenring eine gemeinsame Freilauf – und Klemmrichtung.Functionality ( 3 During a rotational movement of the outer or inner ring, this straight movement transmits via the pinch roller body (rolling path) to the middle ring (E) and this in turn transmits its straight movement in the opposite direction to the opposite second row of the pinch roller body (rolling - in path) and thus also on the opposite outer or inner ring. This happens all directly, since all the pinch roller body always have contact with the cylindrical clamping surfaces of the three rings. Since the two rows of pinch roller bodies are arranged mirror-inverted or in opposite directions, the direction for either the outer or inner ring reverses. Thus, there is now a common freewheeling and clamping direction for the outer and inner ring.
  • Das heißt: Der Außen – und Innenring (Welle und Nabe) kann jeweils separat in die gleiche Freilaufrichtung gedreht werden. In Klemmlaufrichtung, egal ob die Welle oder Nabe als Antrieb dient, werden beide gleichzeitig in eine Richtung mitgenommen. Einen Überholvorgang kann es deshalb weder für Welle und Nabe geben. Die Welle bleibt immer da stehen wo die Nabe stoppt und umgekehrt.The is called: The outer and inner ring (Shaft and hub) can each be separately in the same freewheeling direction to be turned around. In clamping direction, no matter if the shaft or hub as a drive, both are taken simultaneously in one direction. A passing process It can therefore neither for Wave and hub give. The wave always stays where the hub stops and vice versa.
  • Zu 4. Ein Freilauf aber, der als Rücklaufsperre gedacht ist und aus Sicherheitsgründen keine Überlastfunktion haben darf, muss eine unlösbare Verbindung oder Passung zwischen innerer und äußerer Zylinderrolle (Klemmrollenkörper) aufweisen oder aus einem Teil gefertigt sein, die aber der Kontur und den Merkmalen der aus zwei Teilen bestehenden Klemmrollenkörpers entspricht, wobei es auch einen Unterschied zwischen eines angefederten (höhere Drehzahlen, Klemmrollenkörperabhebung) und eines nicht angefederten gibt. Die nicht angefederte Variante (2) hat in Klemmlaufrichtung an der äußeren Zylinderrolle (b) eine ansteigende, in Freilaufrichtung aber weder eine sich verjüngende noch ansteigende Klemmkurve, sondern einen parallel zum Radius (r2) der inneren Zylinderrolle (a) verlaufenden, entsprechend im Verhältnis größeren Radius (r3), der an der Berührungslinie (b1) der äußeren Zylinderrolle endet. Die Klemmrollenkörper liegen in jeder Position ihres Einrollweges (Arbeitsbereich) an den Klemmflächen vom Außen – und Innenring an. Dieses Prinzip kann auch für Freiläufe mit Überholfunktion oder oszillierender Bewegungen gelten. Diese Ausführung kommt ohne einen Käfig aus, sollte aber dennoch eine seitliche Führung für die Klemmrollenkörper am Außen – oder Innenring aufweisen können.To 4. A freewheel, however, which is intended as a backstop and safety reasons may have no overload function must have a permanent connection or fit between the inner and outer cylindrical roller (pinch roller body) or be made of a part, but the contour and the characteristics of There is also a difference between a sprung (higher speeds, Klemmrollenkörperabhebung) and a non-sprung. The non-sprung variant ( 2 ) has in the direction of clamping on the outer cylindrical roller (b) an increasing, in the freewheeling direction but neither a tapering nor rising Clamping curve, but a parallel to the radius (r2) of the inner cylindrical roller (a) extending, correspondingly larger radius (r3), which ends at the line of contact (b1) of the outer cylindrical roller. The clamping roller bodies are in each position of their Einrollweges (working area) on the clamping surfaces of the outer and inner ring. This principle can also apply to freewheels with overrunning function or oscillating movements. This design does not require a cage, but should still have a lateral guide for the pinch roller body on the outer or inner ring.
  • 5. Der Einrollweg bzw. der Arbeitsbereich und deren Begrenzung wird hauptsächlich bei nicht angefederten Klemmrollenkörpern durch die Spaltmaße (S) bestimmt werden.5th The Einrollweg or the work area and its limitation is mainly for non-sprung pinch bodies determined by the gap dimensions (S) become.
  • 6. Jeder Freilauf der hergestellt wird, kann mit exakt den Werten angegeben werden, den er auch tatsächlich maximal zu übertragen vermag. (z. B. als Wert könnte gelten; wann erfolgt die Entkupplung ?).6th Each freewheel that is produced can be specified with exactly the values he actually does maximum transfer can. (for example, as a value could be valid; when does the decoupling take place?).
  • Ausführungsbeispiele der Erfindung sind in den Zeichnungen dargestellt.embodiments The invention are illustrated in the drawings.

Claims (8)

  1. Ein Klemmrollenkörper – Freilauf mit Klemmrollenkörpern, die zwischen einem Außenring (A) mit innenliegender zylindrischer Klemmfläche und einem dazu konzentrischen Innenring (I) mit außenliegender zylindrischer Klemmfläche in vorgesehener entsprechender Weise angeordnet sind und sich Außen – und Innenring in Freilaufrichtung relativ zueinander bewegen können,A pinch roller body - Freewheel with pinch bodies, the between an outer ring (A) with internal cylindrical clamping surface and a concentric to it Inner ring (I) with outboard cylindrical clamping surface are arranged in the appropriate manner and the outer and inner ring can move relative to one another in the freewheeling direction,
  2. Klemmrollenkörper – Freilauf, nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass zwischen Außen – und Innenring ein dazu konzentrischer mittlerer Ring (E), mit zylindrischer innen – und außenliegender Klemmfläche liegt, in dessen Zwischenraum jeweils zum Außen – und Innenring Klemmrollenkörper in entsprechender vorgesehener Weise angeordnet sind und sich Außen, Mittel -und Innenring in Freilaufrichtung relativ zueinander bewegen können.Clamping body - Freewheel, according to claim 1, characterized in that between outer and inner ring a concentric middle ring (E) with a cylindrical inner and outer clamping surface, in the space between each outer and inner ring clamping roller body in the corresponding provided manner are arranged and outer, central and inner ring can move relative to each other in the freewheeling direction.
  3. Klemmrollenkörper – Freilauf nach Anspruch 1 und 2, dadurch gekennzeichnet, dass die Klemmrollenkörper jeweils aus einer inneren zylindrischen Rolle (a) und in eine im bestimmten vorgesehenem Verhältnis im Durchmesser oder Umfang größeren äußeren zylindrischen Rolle (b) besteht, deren jeweiligen Mittelachsen (a2 und b2) in einem vorgesehenen und entsprechenden Verhältnis zueinander versetzt sind.Clamping body - freewheel according to claim 1 and 2, characterized in that the clamping roller body respectively from an inner cylindrical roller (a) and in a certain intended ratio in diameter or circumference larger outer cylindrical Roll (b) consists of their respective central axes (a2 and b2) in a predetermined and corresponding relationship to each other.
  4. Klemmrollenkörper – Freilauf nach Anspruch 1-3, dadurch gekennzeichnet, dass die innere Zylinderrolle (a) in ihrem Durchmesser, in einem vorgesehenen bestimmten Verhältnis kleiner ist als das Maß (c, Einbauhöhe) zwischen Außen – und Innenring, die äußere Zylinderrolle (b) in einem bestimmten Verhältnis größer in ihrem Durchmesser ist als das Maß (c) zwischen Außen – und Innenring, wobei sie in entsprechender Weise der Einbauhöhe angepasst ist.Clamping body - freewheel according to claim 1-3, characterized in that the inner cylindrical roller (a) smaller in diameter, in a given predetermined ratio is the measure (c, Installation height) between outer and inner ring, the outer cylindrical roller (b) in a certain ratio bigger in her Diameter is as the measure (c) between Outer and inner ring, whereby it is adapted in a corresponding manner to the installation height.
  5. Klemmrollenkörper – Freilauf nach Anspruch 1-4, dadurch gekennzeichnet, dass die innere Zylinderrolle (a) in einer vorgesehenen Passung in die äußere Zylinderrolle eingepasst wird und bei einer Überschreitung des maximalen zulässigen Nenndrehmomentes die Reibungskräfte zwischen innerer und äußerer Zylinderrolle überwunden werden und sich damit die innere Zylinderrolle innerhalb der äußeren Zylinderrolle abrollt.Clamping body - freewheel according to claim 1-4, characterized in that the inner cylindrical roller (a) fitted in an appropriate fit in the outer cylindrical roller and if exceeded the maximum permissible Nominal torque the friction forces overcome between inner and outer cylindrical roller and thus the inner cylindrical roller within the outer cylindrical roller rolls.
  6. Klemmrollenkörper – Freilauf nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass die Klemmrollenkörper zwischen Mittel – und Außenring und zwischen Mittel – und Innenring spiegelbildlich oder in gegensätzlicher Richtung (nicht spiegelbildlich) angeordnet sind und daraus folgend die Freilauf und Sperrrichtung sich für Außen – oder Innenring sich umkehrt.Clamping body - freewheel according to claim 2, characterized in that the clamping roller body between Medium - and outer ring and between middle and Inner ring in mirror image or in opposite direction (not mirror image) are arranged and consequently the freewheel and reverse direction for Outer or inner ring turns around.
  7. Klemmrollenkörper – Freilauf nach Anspruch 2 und 6, dadurch gekennzeichnet, dass Außen -und Innenring bzw. Welle und Nabe eine gemeinsame Freilauf – und Sperrrichtung haben.Clamping body - freewheel according to claim 2 and 6, characterized in that outer and Inner ring or shaft and hub a common freewheeling and locking direction to have.
  8. Klemmrollenkörper – Freilauf nach Anspruch 1-7, dadurch gekennzeichnet, dass die Klemmrollenkörper aus einem Teil gefertigt sind, aber die Kontur und Merkmale (außer der Überlastfunktion) der vorherigen Ansprüche 1-7 aufweist.Clamping body - freewheel according to claim 1-7, characterized in that the clamping roller body a part are made but the contour and features (except the overload function) the previous claims 1-7.
DE200510036724 2005-08-04 2005-08-04 Clamp roller body free-wheel with base parts arranged between outer and inner rings moving in free-wheel direction relative to one another has clamping path lift, overload functions and reverse free-wheel direction for shaft and hub Ceased DE102005036724A1 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE200510036724 DE102005036724A1 (en) 2005-08-04 2005-08-04 Clamp roller body free-wheel with base parts arranged between outer and inner rings moving in free-wheel direction relative to one another has clamping path lift, overload functions and reverse free-wheel direction for shaft and hub

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE200510036724 DE102005036724A1 (en) 2005-08-04 2005-08-04 Clamp roller body free-wheel with base parts arranged between outer and inner rings moving in free-wheel direction relative to one another has clamping path lift, overload functions and reverse free-wheel direction for shaft and hub

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE102005036724A1 true DE102005036724A1 (en) 2007-02-15

Family

ID=37680883

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE200510036724 Ceased DE102005036724A1 (en) 2005-08-04 2005-08-04 Clamp roller body free-wheel with base parts arranged between outer and inner rings moving in free-wheel direction relative to one another has clamping path lift, overload functions and reverse free-wheel direction for shaft and hub

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE102005036724A1 (en)

Citations (7)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US1310967A (en) * 1919-07-22 Drive
US2554305A (en) * 1943-03-17 1951-05-22 Cottrell C B & Sons Co Eccentric roller type clutch
DE1110959B (en) * 1955-11-30 1961-07-13 Zahnradfabrik Friedrichshafen Pinch roller overrunning clutch
US3361237A (en) * 1965-03-29 1968-01-02 William K. Mathews Overrunning clutch
DE1259151B (en) * 1961-01-12 1968-01-18 Herbert Arthur Clements Clamping overrunning clutch
DE1962379B2 (en) * 1968-12-19 1975-03-27 Borg-Warner Corp., Chicago, Ill. (V.St.A.)
DE3303441A1 (en) * 1982-02-18 1983-08-25 Paris & Du Rhone Driving device with blocking of one direction of rotation

Patent Citations (7)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US1310967A (en) * 1919-07-22 Drive
US2554305A (en) * 1943-03-17 1951-05-22 Cottrell C B & Sons Co Eccentric roller type clutch
DE1110959B (en) * 1955-11-30 1961-07-13 Zahnradfabrik Friedrichshafen Pinch roller overrunning clutch
DE1259151B (en) * 1961-01-12 1968-01-18 Herbert Arthur Clements Clamping overrunning clutch
US3361237A (en) * 1965-03-29 1968-01-02 William K. Mathews Overrunning clutch
DE1962379B2 (en) * 1968-12-19 1975-03-27 Borg-Warner Corp., Chicago, Ill. (V.St.A.)
DE3303441A1 (en) * 1982-02-18 1983-08-25 Paris & Du Rhone Driving device with blocking of one direction of rotation

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP1455106A1 (en) Disengaging system
DE112013002132T5 (en) Wave generator of a deformation wave gear
DE112011105253T5 (en) Unit type wave gear
DE2436288A1 (en) CLUTCH DISC
DE102013002314A1 (en) Eccentric oscillating type reduction gear for use in hinge drive of industrial robot, has regulating parts for externally-toothed gear wheels for regulating and/or defining movement of externally-toothed gear wheels in axial direction
DE102010031133A1 (en) Pinch roller freewheel for an adjusting device in a motor vehicle
DE102010032655A1 (en) Flywheel with starter ring gear
WO2015185435A1 (en) Disconnecting overload clutch with transmission bodies arranged in groups
DE202015103949U1 (en) Seat adjuster with additional locking
DE102016113979B3 (en) Filtration device for a plastic melt or other highly viscous fluid
DE1102514B (en) Pinch roller lock for gearbox
EP2625442B1 (en) Clamping roller freewheel for an adjusting device in a motor vehicle
EP0001409B1 (en) Overload clutch
DE102016219419A1 (en) Tripod roller for a constant velocity joint with securing area, constant velocity joint with the tripod roller and method for mounting the tripod roller
DE102005036724A1 (en) Clamp roller body free-wheel with base parts arranged between outer and inner rings moving in free-wheel direction relative to one another has clamping path lift, overload functions and reverse free-wheel direction for shaft and hub
DE112014006455T5 (en) Wave generator and deformation wave gear
DE60003740T2 (en) Overrunning clutch
DE2736329A1 (en) Overload coupling with diaphragm spring - has axial teeth on coaxial hub and gear parts forced out of mesh by excess torque
DE102013216882A1 (en) Freewheel for use in drive train of motor vehicle, has spring unit comprising multiple preloaded compression springs that are clamped between switching and driving cages in circumferential direction
EP0009544B1 (en) Overload clutch
DE4237862C1 (en) Device for receiving and driving a transport roller of a roller oven
DE102008061523B4 (en) Corrugated gear with planetary precursor for clamping the intermediate gear ring
DE102009036881A1 (en) Reversible freewheel device for a transmission, in particular for a crank CVT of a motor vehicle
WO2012010142A2 (en) Joint
DE10350153A1 (en) Overload module for motor vehicle seat has limited load slip clutch between wheels of actuator linkage

Legal Events

Date Code Title Description
OP8 Request for examination as to paragraph 44 patent law
8122 Nonbinding interest in granting licenses declared
8131 Rejection