DE102005036541B9 - Verfahren zum Herstellen einer insbesondere mittels eines Tintenstrahldruckverfahrens bedruckbaren Papieroberfläche, Papierbahn sowie damit beschichteter Gegenstand - Google Patents

Verfahren zum Herstellen einer insbesondere mittels eines Tintenstrahldruckverfahrens bedruckbaren Papieroberfläche, Papierbahn sowie damit beschichteter Gegenstand

Info

Publication number
DE102005036541B9
DE102005036541B9 DE200510036541 DE102005036541A DE102005036541B9 DE 102005036541 B9 DE102005036541 B9 DE 102005036541B9 DE 200510036541 DE200510036541 DE 200510036541 DE 102005036541 A DE102005036541 A DE 102005036541A DE 102005036541 B9 DE102005036541 B9 DE 102005036541B9
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
surface
paper web
paper
method
resin
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired - Fee Related
Application number
DE200510036541
Other languages
English (en)
Other versions
DE102005036541A1 (de
DE102005036541B4 (de
Inventor
Joerg R Bauer
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
INTERGLARION LTD., ENGOMI, NIKOSIA, CY
Original Assignee
Bauer, Jörg R.
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Bauer, Jörg R. filed Critical Bauer, Jörg R.
Priority to DE200510036541 priority Critical patent/DE102005036541B9/de
Publication of DE102005036541A1 publication Critical patent/DE102005036541A1/de
Application granted granted Critical
Publication of DE102005036541B4 publication Critical patent/DE102005036541B4/de
Publication of DE102005036541B9 publication Critical patent/DE102005036541B9/de
Application status is Expired - Fee Related legal-status Critical
Anticipated expiration legal-status Critical

Links

Classifications

    • DTEXTILES; PAPER
    • D21PAPER-MAKING; PRODUCTION OF CELLULOSE
    • D21HPULP COMPOSITIONS; PREPARATION THEREOF NOT COVERED BY SUBCLASSES D21C OR D21D; IMPREGNATING OR COATING OF PAPER; TREATMENT OF FINISHED PAPER NOT COVERED BY CLASS B31 OR SUBCLASS D21G; PAPER NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • D21H19/00Coated paper; Coating material
    • D21H19/72Coated paper characterised by the paper substrate
    • D21H19/76Coated paper characterised by the paper substrate the substrate having specific absorbent properties
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B41PRINTING; LINING MACHINES; TYPEWRITERS; STAMPS
    • B41MPRINTING, DUPLICATING, MARKING, OR COPYING PROCESSES; COLOUR PRINTING
    • B41M5/00Duplicating or marking methods; Sheet materials for use therein
    • B41M5/50Recording sheets characterised by the coating used to improve ink, dye or pigment receptivity, e.g. for ink-jet or thermal dye transfer recording
    • B41M5/502Recording sheets characterised by the coating used to improve ink, dye or pigment receptivity, e.g. for ink-jet or thermal dye transfer recording characterised by structural details, e.g. multilayer materials
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B41PRINTING; LINING MACHINES; TYPEWRITERS; STAMPS
    • B41MPRINTING, DUPLICATING, MARKING, OR COPYING PROCESSES; COLOUR PRINTING
    • B41M5/00Duplicating or marking methods; Sheet materials for use therein
    • B41M5/50Recording sheets characterised by the coating used to improve ink, dye or pigment receptivity, e.g. for ink-jet or thermal dye transfer recording
    • B41M5/502Recording sheets characterised by the coating used to improve ink, dye or pigment receptivity, e.g. for ink-jet or thermal dye transfer recording characterised by structural details, e.g. multilayer materials
    • B41M5/504Backcoats
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B41PRINTING; LINING MACHINES; TYPEWRITERS; STAMPS
    • B41MPRINTING, DUPLICATING, MARKING, OR COPYING PROCESSES; COLOUR PRINTING
    • B41M5/00Duplicating or marking methods; Sheet materials for use therein
    • B41M5/50Recording sheets characterised by the coating used to improve ink, dye or pigment receptivity, e.g. for ink-jet or thermal dye transfer recording
    • B41M5/502Recording sheets characterised by the coating used to improve ink, dye or pigment receptivity, e.g. for ink-jet or thermal dye transfer recording characterised by structural details, e.g. multilayer materials
    • B41M5/508Supports
    • DTEXTILES; PAPER
    • D21PAPER-MAKING; PRODUCTION OF CELLULOSE
    • D21HPULP COMPOSITIONS; PREPARATION THEREOF NOT COVERED BY SUBCLASSES D21C OR D21D; IMPREGNATING OR COATING OF PAPER; TREATMENT OF FINISHED PAPER NOT COVERED BY CLASS B31 OR SUBCLASS D21G; PAPER NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • D21H23/00Processes or apparatus for adding material to the pulp or to the paper
    • D21H23/02Processes or apparatus for adding material to the pulp or to the paper characterised by the manner in which substances are added
    • D21H23/22Addition to the formed paper
    • D21H23/70Multistep processes; Apparatus for adding one or several substances in portions or in various ways to the paper, not covered by another single group of this main group

Abstract

Verfahren zum Herstellen einer insbesondere mittels eines Tintenstrahldruckverfahrens bedruckbaren Oberfläche, wobei eine beidseitig offenporige, saugfähige Papierbahn (10) von einer Unterseite (12) her derart mit dem flüssigen Kunstharz (14) getränkt wird, dass das Kunstharz die Papierbahn (10) nicht vollständig durchdringt, so dass ein an eine Oberseite (16) angrenzender Bereich der Papierbahn (10) zumindest weitgehend frei von Kunstharz (14) bleibt und für das Bedrucken verfügbar ist.

Description

  • Die Erfindung betrifft ein Verfahren zum Herstellen einer insbesondere mittels eines Tintenstrahldruckverfahrens bedruckbaren Oberfläche. Die Erfindung betrifft weiter eine Papierbahn mit einer insbesondere mit einem Tintenstrahldruckverfahren bedruckbaren Oberfläche und einen insbesondere mit einem Tintenstrahldruckverfahren bedruckbaren Gegenstand.
  • Tintenstrahl- bzw. Inkjet-Druckverfahren erlauben das Ausbilden fast beliebiger Muster in, je nach Hardware- und Softwareausrüstung, hoher Qualität und genau vorbestimmter Ausrichtung zu einer zu bedruckenden Oberfläche. Die Muster, die beispielsweise das Aussehen von Edelholzoberflächen haben, können durch Einscannen von einer Vorlage oder synthetisch mit Graphikprogrammen erzeugt werden. Kontrastierung, Färbung, Größe usw. der Muster können mit Hilfe an sich bekannter elektronischer Datenverarbeitungsverfahren variiert und an die jeweilige Oberfläche angepasst werden.
  • Für die optische Qualität der Muster, die auch als eine homogene Einfärbung ausgebildet sein können, ist die Art und Qualität der zu bedruckenden Oberfläche maßgeblich. So ist beispielsweise bekannt, Platten oder Tafeln oder sonstige Gegenstände aus preiswerten, unter Verwendung von Harzen oder sonstigen Bindemitteln verfestigten Presswerkstoffen wie Faser- oder Partikelwerkstoffen, herzustellen und, gegebenenfalls nach einem Schleifvorgang, mit einem Primer zu versehen und dann zu bedrucken. Weiter ist bekannt, Oberflächen solcher preiswerter Grundkörper mit Folien, beispielsweise Kunstharzfolien, oder vollständig harzdurchtränkten Papieren zu kaschieren und zu bedrucken. Für eine befriedigende Druckqualität ist es wegen der nicht oder nur schlecht benetzbaren kunststoffhaltigen Oberflächen zweckmäßig, diese kunststoffhaltige Oberfläche vor dem Bedrucken mit einem Primer zu versehen oder aufzurauen, so dass die Färbeflüssigkeit einwandfrei haftet.
  • In der DE 197 15 268 A1 ist eine beispielsweise mit einem Tintenstrahldruckverfahren bedruckbare Dünnschichtfolie aus einem Rohpapier beschrieben, deren Druckseite mit einem Pigmentstrich versehen ist und die ausgehend von der dem Pigmentstrich gegenüberliegenden Seite mit einem Tränkharz imprägniert ist. Der Pigmentstrich besitzt Barriereeigenschaften gegenüber wässrigen oder lösungsmittelhaltigen Substanzen und bildet somit eine Barriere für das Tränkharz, das nicht bis zu der zu bedruckenden Oberfläche vordringen kann. Der Pigmentstrich beeinflusst in Folge seiner Barriereeigenschaften gegenüber wässrigen oder lösungsmittelhaltigen Substanzen, wie Druckfarben, sowohl die Bedruckbarkeit der Oberfläche, die unter anderem durch deren Saugfähigkeit für die Druckfarbe beeinflusst wird, als auch die Haftung der Druckfarbe an der Oberfläche.
  • Die DE 199 55 081 C1 beschreibt ein Basispapier für ein Aufzeichnungsmaterial für Tintenstrahl-Druckverfahren, welches Basispapier 5 bis 55 Gew.-% eines Füllstoffes enthält, von Masse-Leimungsmitteln frei ist und mit einem Tränkharz imprägniert ist, wobei die Harzaufnahme aus dem Tränkharz so eingestellt ist, dass das Basispapier auf der Rückseite eine Flüssigkeitsaufnahme von höchstens 20 g/m2 aufweist. Das Papier kann vor der Vorderseite oder von der Rückseite oder von beiden Seiten her imprägniert werden, wobei das Harz in das Innere des Rohpapiers eindringt. Die Rückseite des Basispapiers ist die der zu bedruckenden Seite gegenüberliegende Seite. Damit ist die mit Hilfe des Tintenstrahlverfahrens zu bedruckende Oberfläche des Papiers zu einem wesentlichen Teil oder vollständig mit Harz getränkt, so dass die durch das Rohpapier selbst gegebene Bedruckbarkeit durch das Harz deutlich beeinflusst ist. Entsprechend wird das Papier bevorzugt mit einer Tintenaufzeichnungsschicht versehen, die beispielsweise aus Polyvinylalkohol, Styrol-Copolymer und Butanol besteht.
  • In der DE 199 21 189 A1 ist ein Verfahren zum Ummanteln von Holzwerkstoffplatten mit einer Papierschicht beschrieben, bei dem eine erste Papierschicht auf die Rückseite und beide Seitenkanten einer Holzwerkstoffplatte aufgebracht wird, dann eine weitere Papierschicht auf die Frontseite und die beiden Seitenkanten der Holzwerkstoffplatte aufgebracht wird, so dass die beiden Seitenkanten mit einer gedoppelten Papierschicht überdeckt sind.
  • Die auf denselben Anmelder wie die vorliegende Anmeldung zurückgehende DE 103 23 412 A1 beschreibt einen dreidimensionalen Gegenstand, bei dem zueinander geneigte, aneinander angrenzende Oberflächenbereiche durch Tintenstrahlbedruckung mit Muster versehen werden, die von dem einen Oberflächenbereich zu dem anderen Oberflächenbereich stetig ineinander übergehen.
  • In der DE 101 34 302 C1 ist ein Verfahren zum Herstellen einer insbesonder mittels Tintenstrahldruckverfahrens bedruckbaren Papieroberfläche beschrieben, bei welchem Verfahren eine Rohpapierbahn mit einem thermisch härtbaren, formaldehydfreien Harz imprägniert wird, wobei das Vorimprägnat nach der Trocknung eine Restfeuchte von 2 bis 4 Gewichtsprozenten aufweist, das Harz des Vorimprägnats unvernetzt ist und bei einer Wärmebehandlung des Vorimprägnats von einem Zeitraum von etwa 40 Sekunden bei etwa 132 Grad Celsius einen Vernetzungsgrad von höchtens etwa 85% aufweist. In einer Ausgestaltung des Verfahrens wird eine Vorderseite des Rohpapiers zunächst mit einem mit was serverdünnbaren, elektronenstrahlenhärtbaren Acrylat in Form einer Dispersion, Emulsion oder Lösung beschichtet und anschließend von der Rückseite her imprägniert.
  • Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, mit einem Tintenstrahldruckverfahren bedruckbare Gegenstände zu schaffen, wobei auf deren Oberflächen erzeugte Muster insbesondere hinsichtlich des Aussehens höchste Qualitätsansprüche erfüllen.
  • Lösungen dieser Aufgabe werden mit den Merkmalen der nebengeordneten Ansprüche 1, 3 und 10 erzielt.
  • Den nebengeordneten Ansprüchen gemeinsam ist das Merkmal, dass erfindungsgemäß eine längs ihrer gesamten Dicke für flüssiges Kunstharz und entsprechend für in dem Tintenstrahldruckverfahren verwendete Färbeflüssigkeiten saugfähige Papierbahn von ihrer der zu bedruckenden Seite abgewandten Seite her mit Kunstharz derart getränkt wird, dass das Kunstharz die Papierbahn nicht vollständig durchdringt, so dass die zu bedruckende Oberfläche der Papierbahn im Wesentlichen frei von Einflüssen des Kunstharzes bleibt und für die Tintenstrahlbedruckung verfügbar ist. Auf diese Weise bestehen keinerlei durch das Kunstharz bedingte Beschränkungen hinsichtlich der optimalen Abstimmung des Papiers auf das Tintenstrahldruckverfahren.
  • Mit der Erfindung werden Oberflächen geschaffen, die hinsichtlich ihrer für das Bedrucken erforderlichen Eigenschaften den konventionellen Papieroberflächen entsprechen, die durch die Auswahl des Papiers und der Färbeflüssigkeiten jeweils in an sich bekannter Weise optimal an das erstrebte Druckergebnis angepasst sind. Somit erlaubt das erfindungsgemäße Verfahren die unmittelbare Umsetzung der durch die elektronische Datenverarbeitung und die weit entwickelte Tintenstrahl- bzw. Inkjet-Technik geschaffenen Möglichkeiten unmittelbar auf das Bedrucken von Gegenständen anzuwenden.
  • Die Erfindung wird im Folgenden anhand schematischer Zeichnungen beispielsweise und mit weiteren Einzelheiten erläutert.
  • Es stellen dar:
  • 1 eine schematische Querschnittsansicht durch eine einseitig mit Kunststoff getränkte Papierbahn,
  • 2 eine perspektivische schematische Ansicht einer Vorrichtung zum einseitigen Beschichten einer Papierbahn,
  • 3 eine schematische Schnittansicht eines erfindungsgemäßen mit einer Papierbahn versehenen, dann bedruckten und dann mit einer Schutzschicht versehenen Gegenstandes, und
  • 4 und 5 Darstellungen zur Verdeutlichung unterschiedlicher Kaschierungsmöglichkeiten von Grundkörpern.
  • In 1 ist mit 10 ein Ausschnitt einer Papierbahn bezeichnet, beispielsweise eines handelsüblichen Papierblattes mit vorwiegend Holzzellulosefasern und hohem Weißpigmentanteil und einer Flächendichte zwischen etwa 50 und 90 g/m2. Die Papierbahn 10 ist einfach kalandert, so dass ihre Faserstruktur zu den Oberflächen hin eine Offenporigkeit und Saugfähigkeit aufweist, wie durch die schrägen parallelen Linien schematisch angedeutet. Es versteht sich, dass die Poren bzw. Mikrokanäle nur schematisch gezeichnet sind und tatsächlich entsprechend der ungeordneten Faserstruktur der Papierbahn 10 ebenfalls unausgerichtet sind. Im linken Bereich der 1 ist die Papierbahn 10 im Rohzustand, während sie im rechten Bereich an ihrer Unterseite 12 mit einem Kunstharz getränkt ist, beispielsweise einem handelsüblichen Melaminharz, das in an sich bekannter Weise zunächst dünnflüssig ist und insbesondere unter Wärme aushärtet. Die Menge des auf die Unterseite 12 aufgebrachten Melaminharzes 14 und seine Viskosität, das Flächengewicht, die Faserart, die Fasergröße sowie der Bindemittelart des Papierblattes 10, seine Dicke und Porosität sind derart aufeinander abgestimmt, dass das Melaminharz 14 die Papierbahn 10 von der Unterseite 12 zur Oberseite 16 nicht vollständig durchtränkt bzw. durchdringt, sondern der an die Oberseite 16 angrenzende Bereich der Papierbahn 10 ganz oder zumindest im Wesentlichen frei von Melaminharz (durch schwarze Punkte angedeutet) bleibt und die Saugfähigkeit seines Rohzustandes unverändert behält.
  • 2 zeigt ein Beispiel, wie die Unterseite 12 der Papierbahn 10 beschichtet werden kann. Eine drehbare Walze 18 taucht in flüssiges Melaminharz 14 ein, das in einem Behälter 20 aufgenommen ist.
  • Die Papierbahn 10, aus der gegebenenfalls später Zuschnitte geschnitten werden, wird über die Oberfläche der mit Melaminharz benetzten Walze 18 geführt und dadurch beschichtet. Die Menge an auf die Unterseite der Papierbahn 10 aufgebrachten Melaminharzes hängt von den Prozessparametern ab, wie Viskosität des Melaminharzes, Eintauchtiefe der Walze 18, Oberflächenbeschaffenheit der Walze 18, Durchmesser der Walze 18, Anpressdruck zwischen der Papierbahn 10 und der Walze 18, Transportgeschwindigkeit der Papierbahn.
  • 3 zeigt schematisch, wie die im rechten Abschnitt der 1 dargestellte, unterseitig mit Melaminharz 14 beschichtete Papierbahn verwendet werden kann, um einen Gegenstand herzustellen, dessen Oberfläche mit einem hoch qualitativen Muster bedruckt werden kann. Die 3 ist von links nach rechts in drei Abschnitte a), b) und c) unterteilt.
  • Der Abschnitt a) zeigt einen Ausschnitt eines Grundkörpers 22, auf den die Papierbahn 10 auflaminiert ist, indem die mit Melaminharz beschichtete Unterseite 12 der Papierbahn 10 auf die Oberseite des Grundköpers 20 aufgepresst und erwärmt wird, so dass das ausgehärtete Melaminharz 14 eine sichere Haftung zwischen dem Grundkörper 20, der beispielsweise ein Pressfaserkörper ist, und der Papierbahn 10 herbeiführt. Im dargestellten Beispiel weist der Grundköper 22 eine vor dem Auflaminieren der Papierbahn 10 aufgebrachte Beschichtung 24, beispielsweise aus Kunstharz, auf, um seine Oberfläche zu härten und zu vergüten.
  • Auf die freie Oberseite 16 der Papierbahn 10, die durch die Beschichtung der Unterseite 12 mit Melaminharz nicht oder kaum verändert ist, kann unter Nutzung herkömmlicher Drucktechnik und Datenverarbeitung beispielsweise in einem Tintenstrahldruckverfahren ein Muster in hoch qualitativer Weise gedruckt werden, wie durch die Farbschicht 26 angedeutet (Abschnitt b)), die vor dem Trocknen bevorzugt teilweise von der Papierbahn 10 aufgesaugt wird und dadurch sehr gut an der Papierbahn haftet. Die Färbeflüssigkeit und die Porosität bzw. Oberfläche der Papierbahn sind aufeinander abgestimmt, so dass der Farbverlauf der erwünschten Musterqualität entspricht.
  • Im Abschnitt c) der 3 ist der mit der Papierbahn 10 kaschierte, der Farbschicht 26 bedruckte Grundkörper 22 mit einer zusätzlichen Schutzschicht 28 beschichtet dargestellt. Diese Schutzschicht 28, die durch ein Strahl- bzw. Spritzverfahren, ein Walzverfahren oder sonst wie aufgebracht werden kann, dient beispielsweise zum Schutz der Farbschicht 26 vor UV-Strahlung und zum Schutz vor mechanischen Beschädigungen. Die Schutzschicht 28, die transparent sein kann, ist in an sich bekannter Weise eine Kunstharzschicht aus sehr hartem, widerstandfähigem Kunststoff, in die vorteilhafterweise sehr harte Partikel eingelagert sind.
  • 4 verdeutlicht die Herstellung eines vollständig mit einem Papier 30 umhüllten Grundkörpers 22. Der Grundkörper 22, in dargestelltem Beispiel in Form einer Platte, ist auf das Maß des herzustellenden fertigen Gegenstandes fertig bearbeitet und wird mit einem entsprechend den Maßen des Grundkörpers 22 dimensionierten Zuschnitt des Papiers 30 vollständig kaschiert. Das Papier 30 kann vor dem Aufbringen auf den Grundkörper 22 an seiner dem Grundkörper 22 zugeordneten Innenseite mit Melaminharz getränkt sein und wird dann durch Anwendung von Druck und Wärme ausgehärtet und am Grundkörper 22 befestigt. Alternativ kann auf die Oberfläche des Grundkörpers 22 vor dem Aufbringen des Papiers 30 eine Schicht aus noch flüssigem Melaminharz aufgebracht werden, die derart bemessen ist, dass das Melaminharz das Papier nicht vollständig durchtränkt, wie anhand 1 erläutert.
  • 5 zeigt einen ebenfalls plattenförmigen Grundkörper 22, dessen Ober- und Unterseite mit jeweils einem Papierblatt 30 kaschiert bzw. laminiert wird, wobei die Papierblätter 30 jeweils vor oder beim Aufbringen auf den Grundkörper 22 mit Harz, wie anhand 1 erläutert, teilweise durchtränkt werden. Auf die gemäß 5 rechte Stirnseite des Grundkörpers 22 kann ein weiteres entsprechend zugeschnittenes Papierblatt 30 unmittelbar aufgebracht werden. Alternativ kann auf die Stirnseite eine im Querschnitt rechteckige oder abgerundete Randkante 32 aufgeklebt oder auflaminiert werden, auf die dann das Papierblatt 30 aufgebracht wird. Die Papierblätter 30 sind entweder vor ihrem Aufbringen einseitig mit Harz getränkt oder die Oberfläche, auf die die Papierblätter aufgebracht werden, wird vor deren Aufbringen mit Harz beschichtet, so dass eine Durchdringung gemäß 1 gegeben ist. Es versteht sich, dass bei dem Gegenstand gemäß 5 ähnlich wie in 4 ein Papierzuschnitt verwendet werden kann, mit dem der Grundkörper einschließlich der Randkante(n) insgesamt kaschiert werden kann, Die mit dem Papier kaschierten Grundkörper gemäß 4 und 5 können anschließend in an sich bekannter Weise nach einem Tintenstrahldruckverfahren oder auch nach einem anderen Verfahren bedruckt werden, wobei dies wegen der im saugfähigen Zustand vorliegenden Papieroberfläche ein ausgezeichnetes Muster ergibt. Der bedruckte Gegenstand kann anschließend mit einer Schutzschicht 28 gemäß 3 versehen werden.
  • Wie sich aus dem Vorstehenden ergibt, hat die einseitig durchtränkte Papierschicht eine Doppelfunktion; einerseits bildet das Papier durch die Harzimprägnierung seiner Unterseite eine Kaschierung, Härtung und gegebenenfalls Qualitätsverbesserung der Oberfläche des aus einem preiswerten Werkstoff bestehenden Grundkörpers, und zum anderen übernimmt die nicht harzgetränkte Oberseite des Papiers die Funktion eines Adapters oder Primers für das Druckverfahren, insbesondere das Inkjet-Verfahren.
  • Der Grundkörper, der jedwelche für die Kaschierung mit Papier geeignete Form aufweisen kann, kann aus Holzwerkstoffen, Kunststoffen, Faser- und/oder Partikelmaterialien und auch metallischen Werkstoffen bestehen. Die Dicke, Dichte und weitere Zusammensetzung des Papiers richtet sich nach den Anforderungen sowohl der Kaschierung als auch des Druckverfahrens. Als das Papier verdichtendes Harz kann jedwelches Harz verwendet werden, dass insbesondere unter Wärme aushärtet. Das Aufbringen des mit Harz getränkten Papiers kann auch nach Aushärten des Harzes erfolgen, indem die einseitig beharzte Papierschicht auf den Grundkörper aufgeklebt oder sonst wie auflaminiert wird.
  • 10
    Papierbahn
    12
    Unterseite
    14
    Melaminharz
    16
    Oberseite
    18
    Walze
    20
    Behälter
    22
    Grundkörper
    24
    Beschichtung
    26
    Farbschicht
    28
    Schutzschicht
    30
    Papier
    32
    Randkante

Claims (12)

  1. Verfahren zum Herstellen einer insbesondere mittels eines Tintenstrahldruckverfahrens bedruckbaren Oberfläche, wobei eine beidseitig offenporige, saugfähige Papierbahn (10) von einer Unterseite (12) her derart mit dem flüssigen Kunstharz (14) getränkt wird, dass das Kunstharz die Papierbahn (10) nicht vollständig durchdringt, so dass ein an eine Oberseite (16) angrenzender Bereich der Papierbahn (10) zumindest weitgehend frei von Kunstharz (14) bleibt und für das Bedrucken verfügbar ist.
  2. Verfahren nach Anspruch 1, wobei die Papierbahn (10) mit einer Saugfähigkeit der für das Bedrucken verfügbaren Oberfläche (16) entsprechend einer vorgesehenen Bedruckflüssigkeit ausgewählt wird.
  3. Verfahren zum Herstellen einer insbesondere mittels eines Tintenstrahldruckverfahrens bedruckbaren Oberfläche, wobei auf eine Oberfläche eines Grundkörpers (22) eine beidseitig offenporige, saugfähige Papierbahn (10) derart aufgebracht wird, dass die äußere Oberfläche der Papierbahn im Wesentlichen frei von Klebstoff und/oder Kunstharz (14) bleibt, der an der mit der Oberfläche des Grundkörpers verbundenen Oberfläche der Papierschicht vorhanden ist, und für das Bedrucken verfügbar ist.
  4. Verfahren nach Anspruch 3, wobei die Papierbahn (10) mit einer Saugfaähigkeit der für das Bedrucken verfügbaren Oberfläche (16) entsprechend einer Färbeflüssigkeit ausgewählt wird.
  5. Verfahren nach Anspruch 3 oder 4, wobei die Papierbahn (10) einseitig derart mit Kunstharz (14) beschichtet wird, dass das Kunstharz das Papier nicht vollständig durchdringt, und die einseitig mit Kunstharz beschichtete Papierbahn (10) auf die Oberfläche des Grundkörpers (22) aufgebracht wird.
  6. Verfahren nach Anspruch 3 oder 4, wobei die Oberfläche des Grundkörpers mit einer Kunstharzschicht derart versehen wird, dass eine auf die mit Kunstharz versehene Oberfläche aufgebrachte Papierschicht von dem Kunstharz nicht vollständig durchdrungen wird.
  7. Verfahren nach einem der Ansprüche 3 bis 6, wobei der Grundkörper (22) vor dem Aufbringen der Papierbahn (10) mechanisch fertig bearbeitet wird und die Papierbahn auch um Randbereiche des Grundkörpers herum aufgebracht wird.
  8. Verfahren zum Herstellen eines Gegenstandes mit einer insbesondere mittels eines Tintenstrahldruckverfahrens bedruckten Oberfläche, enthaltend folgende Schritte: Herstellen eines Grundkörpers (22) mit einer Oberfläche, Bearbeiten der Oberfläche entsprechend einem Verfahren nach einem der Ansprüche 3 bis 7, Bedrucken der äußeren Oberfläche der auf den Grundkörper (22) aufgebrachten Papierschicht (10) insbesondere mit einem Tintenstrahldruckverfahren.
  9. Verfahren nach Anspruch 8, wobei auf die bedruckte Oberfläche eine Schutzschicht (28) aufgebracht wird.
  10. Papierbahn mit einer insbesondere mittels eines Tintenstrahldruckverfahrens bedruckbaren Oberfläche, wobei die Papierbahn (10) an ihrer bedruckbaren Oberfläche offenporig und saugfähig für eine Färbeflüssigkeit ist und an ihrer von der bedruckbaren Oberfläche (16) abgewandten Seite mit Kunstharz (14) versehen ist, welches die Papierbahn nicht vollständig durchtränkt, so dass die bedruckbare Oberfläche zumindest im Wesentlichen frei von Kunststoff ist.
  11. Insbesondere mittels eines Tintenstrahldruckverfahrens bedruckbarer Gegenstand, der zumindest teilweise mit einer Papierbahn (10; 30) nach Anspruch 10 beschichtet ist.
  12. Gegenstand nach Anspruch 11, wobei die zumindest im Wesentlichen von Kunstharz freie Oberfläche der Papierbahn (10; 30) bedruckt ist.
DE200510036541 2005-08-03 2005-08-03 Verfahren zum Herstellen einer insbesondere mittels eines Tintenstrahldruckverfahrens bedruckbaren Papieroberfläche, Papierbahn sowie damit beschichteter Gegenstand Expired - Fee Related DE102005036541B9 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE200510036541 DE102005036541B9 (de) 2005-08-03 2005-08-03 Verfahren zum Herstellen einer insbesondere mittels eines Tintenstrahldruckverfahrens bedruckbaren Papieroberfläche, Papierbahn sowie damit beschichteter Gegenstand

Applications Claiming Priority (4)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE200510036541 DE102005036541B9 (de) 2005-08-03 2005-08-03 Verfahren zum Herstellen einer insbesondere mittels eines Tintenstrahldruckverfahrens bedruckbaren Papieroberfläche, Papierbahn sowie damit beschichteter Gegenstand
AT06015619T AT411187T (de) 2005-08-03 2006-07-26 Verfahren und vorrichtung zum herstellen einer insbesondere mittels eines tintenstrahldruckverfahrens bedruckbaren oberfläche, papierbahn sowie gegenstand
DE200650001804 DE502006001804D1 (de) 2005-08-03 2006-07-26 Verfahren und Vorrichtung zum Herstellen einer insbesondere mittels eines Tintenstrahldruckverfahrens bedruckbaren Oberfläche, Papierbahn sowie Gegenstand
EP20060015619 EP1749676B1 (de) 2005-08-03 2006-07-26 Verfahren und Vorrichtung zum Herstellen einer insbesondere mittels eines Tintenstrahldruckverfahrens bedruckbaren Oberfläche, Papierbahn sowie Gegenstand

Publications (3)

Publication Number Publication Date
DE102005036541A1 DE102005036541A1 (de) 2007-02-08
DE102005036541B4 DE102005036541B4 (de) 2009-10-29
DE102005036541B9 true DE102005036541B9 (de) 2010-02-11

Family

ID=37192600

Family Applications (2)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE200510036541 Expired - Fee Related DE102005036541B9 (de) 2005-08-03 2005-08-03 Verfahren zum Herstellen einer insbesondere mittels eines Tintenstrahldruckverfahrens bedruckbaren Papieroberfläche, Papierbahn sowie damit beschichteter Gegenstand
DE200650001804 Active DE502006001804D1 (de) 2005-08-03 2006-07-26 Verfahren und Vorrichtung zum Herstellen einer insbesondere mittels eines Tintenstrahldruckverfahrens bedruckbaren Oberfläche, Papierbahn sowie Gegenstand

Family Applications After (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE200650001804 Active DE502006001804D1 (de) 2005-08-03 2006-07-26 Verfahren und Vorrichtung zum Herstellen einer insbesondere mittels eines Tintenstrahldruckverfahrens bedruckbaren Oberfläche, Papierbahn sowie Gegenstand

Country Status (3)

Country Link
EP (1) EP1749676B1 (de)
AT (1) AT411187T (de)
DE (2) DE102005036541B9 (de)

Families Citing this family (20)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102007013132A1 (de) 2007-03-15 2008-09-18 Hülsta-Werke Hüls Gmbh & Co. Kg Verfahren zum Herstellen eines flächigen, bedruckten Bauteils
DE102007013133A1 (de) 2007-03-15 2008-09-18 hülsta-werke GmbH & Co. KG Verfahren zum Herstellen eines flächigen, bedruckten Bauteils
DE102007013135A1 (de) * 2007-03-15 2008-09-18 Hülsta-Werke Hüls Gmbh & Co. Kg Verfahren zum Herstellen eines flächigen, bedruckten Bauteils
DE102007019851A1 (de) 2007-04-25 2008-10-30 Hülsta-Werke Hüls Gmbh & Co. Kg Verfahren zum Herstellen eines flächigen bedruckbaren Halbzeugs für ein flächiges Bauteil, insbesondere für Boden-, Wand-, Decken- und/oder Möbelanwendungen
DE102007049784A1 (de) * 2007-10-17 2009-04-23 Bauer, Jörg R. Mittels eines Tintenstrahldruckverfahrens bedruckbare Bauplatte mit einem Grundkörper mit poröser Oberfläche sowie Verfahren zum Herstellen einer Bauplatte
DE102007062941B4 (de) * 2007-12-21 2012-10-18 Surface Technologies Gmbh & Co. Kg Verfahren zur Herstellung eines Laminats
DE102007062600A1 (de) 2007-12-21 2009-06-25 Akzenta Paneele + Profile Gmbh Verfahren zur Herstellung eines dekorativen Laminats
DE102008008292A1 (de) 2008-02-07 2009-08-13 hülsta-werke Hüls GmbH & Co KG Papierschicht zum Herstellen eines flächigen, bedruckten oder bedruckbaren Bauteils
DE102008030955B3 (de) 2008-07-02 2009-11-19 Hülsta-Werke Hüls Gmbh & Co. Kg Verwendung eines mit einem Dekor bedruckten Druckpapiers für flächige Bauteile
DE102008033274B4 (de) 2008-07-03 2019-02-07 Flooring Industries Limited, Sarl Verfahren zum Bedrucken von Druckpapier und mit einem Dekor bedrucktes Druckpapier
EP2206605B1 (de) 2009-01-07 2012-10-24 hülsta-werke Hüls GmbH & Co. KG Druckvorrichtung und Verfahren zum Bedrucken von Druckpapier
BE1020072A5 (nl) * 2011-07-12 2013-04-02 Flooring Ind Ltd Sarl Werkwijzen voor het vervaardigen van laminaatpanelen.
EP2695745B1 (de) 2012-08-06 2015-08-26 Unilin BVBA Verfahren zur Herstellung von Tafeln mit einer dekorativen Oberfläche
EP2743094B1 (de) 2012-12-12 2015-06-03 Flooring Technologies Ltd. Verfahren zur Herstellung einer mit einer Dekorschicht versehenen Werkstoffplatte
BR112015015267A2 (pt) * 2012-12-28 2017-07-11 Surface Tech Gmbh & Co Kg método para a produção de um material de impressão e um painel decorativo diretamente impresso
DE102013010448A1 (de) * 2013-06-21 2014-12-24 Ed. Heckewerth Nachf. GmbH & Co. KG Verfahren zur Herstellung einer mit Bildern oder Grafikmustern bedruckten Dekorplatte
EP2905145A1 (de) 2014-02-06 2015-08-12 Unilin, BVBA Verfahren zur Herstellung von Paneelen mit dekorativen Oberflächen
US20180370278A1 (en) * 2015-12-21 2018-12-27 Välinge Innovation AB A method to produce a building panel and a semi-finished product
EP3199360A1 (de) 2016-01-26 2017-08-02 Unilin, BVBA Verfahren zur herstellung von mit tintenstrahlbedruckbarem papier zur verwendung als dekorpapier
EP3415337A1 (de) 2017-06-14 2018-12-19 Unilin, BVBA Verfahren zur herstellung von mit tintenstrahlbedruckbarem papier oder folie zur verwendung als dekorpapier oder folie

Citations (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE19715268A1 (de) * 1997-04-12 1998-10-15 Kaemmerer Gmbh Einseitig imprägnierter Papierdruckträger
DE19921189A1 (de) * 1999-05-07 2000-11-09 Reinhard Duespohl Maschinenbau Verfahren zum Ummanteln von Holzwerkstoffplatten und Holzwerkstoffplatten mit ummantelter Deckschicht
DE19955081C1 (de) * 1999-11-15 2001-08-09 Schoeller Felix Jun Foto Basispapier für ein Aufzeichnungsmaterial für das Tintenstrahl-Druckverfahren
DE10134302C1 (de) * 2001-07-14 2002-12-12 Technocell Dekor Gmbh & Co Kg Vorimprägnat, Verfahren zu dessen Herstellung sowie daraus erhältliche Dekorimprägnate oder dekorative Beschichtungswerkstoffe
DE10323412A1 (de) * 2003-05-23 2004-12-30 Bauer, Jörg R. Verfahren und Vorrichtung zum Herstellen eines Bauteils mit einer Oberfläche vorbestimmten Aussehens

Family Cites Families (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP0605840A3 (de) * 1992-12-25 1994-12-14 Mitsubishi Paper Mills Ltd Tintenstrahl-Aufzeichnungsblatt.
US20040180181A1 (en) * 2002-03-29 2004-09-16 Eric Franzoi Wear resistant laminates

Patent Citations (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE19715268A1 (de) * 1997-04-12 1998-10-15 Kaemmerer Gmbh Einseitig imprägnierter Papierdruckträger
DE19921189A1 (de) * 1999-05-07 2000-11-09 Reinhard Duespohl Maschinenbau Verfahren zum Ummanteln von Holzwerkstoffplatten und Holzwerkstoffplatten mit ummantelter Deckschicht
DE19955081C1 (de) * 1999-11-15 2001-08-09 Schoeller Felix Jun Foto Basispapier für ein Aufzeichnungsmaterial für das Tintenstrahl-Druckverfahren
DE10134302C1 (de) * 2001-07-14 2002-12-12 Technocell Dekor Gmbh & Co Kg Vorimprägnat, Verfahren zu dessen Herstellung sowie daraus erhältliche Dekorimprägnate oder dekorative Beschichtungswerkstoffe
DE10323412A1 (de) * 2003-05-23 2004-12-30 Bauer, Jörg R. Verfahren und Vorrichtung zum Herstellen eines Bauteils mit einer Oberfläche vorbestimmten Aussehens

Also Published As

Publication number Publication date
EP1749676A1 (de) 2007-02-07
DE102005036541A1 (de) 2007-02-08
DE502006001804D1 (de) 2008-11-27
EP1749676B1 (de) 2008-10-15
DE102005036541B4 (de) 2009-10-29
AT411187T (de) 2008-10-15

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE10031030B4 (de) Verfahren und Vorrichtung zum Herstellen flächiger Bauteile mit vorbestimmtem Oberflächenaussehen und flächiges Bauteil, insbesondere Frontplatte eines Küchenelements
DE60009141T2 (de) Herstellungsverfahren eines decors auf oberflächenelementen
DE10220501B4 (de) Direkt laminierte Platte
DE4446255C2 (de) Dekorationsfolie zum Dekorieren von dreidimensionalen Substratoberflächen
EP1559850B1 (de) Paneel, insbesondere Fussbodenpaneel
DE60006739T2 (de) Dekormaterial
DE69626284T4 (de) Verfahren zur herstellung eines dekorativen wärmehärtbarenkunsstoffverbundmaterials
EP1547772B2 (de) Druckverfahren zur Erzeugung von matten und glänzenden Oberflächen
EP1420126B1 (de) Holzfaserplatte, insbesondere Fussbodenpaneel
EP1645339B1 (de) Verfahren zur Herstellung einer strukturierten Oberfläche und Platte mit einer strukturierten Oberfläche
DE60005077T2 (de) Laminat und dessen Herstellung
EP2222922B1 (de) Durch das ink-jet-verfahren bedruckbares, verpressfähiges dekorpapierimprägnat
EP1761400B1 (de) Platte mit einer dekorativen oberfläche
DE602004008226T2 (de) Verfahren zur Herstellung eines Laminates
DE10310199B4 (de) Holzfaserplatte und Verfahren zu deren Herstellung
DE102007062941B4 (de) Verfahren zur Herstellung eines Laminats
DE3323854C2 (de)
EP2292437B1 (de) Verfahren und Vorrichtung zum Herstellen eines Bauteils mit einer Oberfläche vorbestimmten Aussehens
EP0732449A1 (de) Verfahren zur Herstellung von Dekorpapier zur Verwendung bei der Herstellung von abriebfesten Laminaten sowie ein Dekorpapier
EP2019735B2 (de) Beschichtungsanlage mit fliessfähigem beschichtungsmaterial
CH690726A5 (de) Verfahren zum Bedrucken einer Oberfläche mittels Transferdruck und Transferpapier hierfür.
DE19956999A1 (de) Tintenstrahl-Aufzeichnungsmedium, Verfahren zur Herstellung eines Tintenstrahl-Druckerzeugnisses und Tintenstrahl-Druckerzeugnis
DE60104386T2 (de) Dreidimensionales Druckverfahren
EP0857442B1 (de) Verfahren zum Herstellen einer Profilleiste, insbesondere einer Kantenleiste für die Möbelindustrie
DE202008018477U1 (de) Faserpaneele mit einer verschleißfesten Oberfläche

Legal Events

Date Code Title Description
OP8 Request for examination as to paragraph 44 patent law
8397 Reprint of erroneous patent document
8364 No opposition during term of opposition
8327 Change in the person/name/address of the patent owner

Owner name: INTERGLARION LTD., ENGOMI, NIKOSIA, CY

8328 Change in the person/name/address of the agent

Representative=s name: WEICKMANN & WEICKMANN, 81679 MUENCHEN

8381 Inventor (new situation)

Inventor name: BAUER, JOERG R., 88250 WEINGARTEN, DE

R119 Application deemed withdrawn, or ip right lapsed, due to non-payment of renewal fee